DE666112C - Toys with a spring drive or other mechanical drive and a blocking element that interrupts or releases the process - Google Patents

Toys with a spring drive or other mechanical drive and a blocking element that interrupts or releases the process

Info

Publication number
DE666112C
DE666112C DEM136949D DEM0136949D DE666112C DE 666112 C DE666112 C DE 666112C DE M136949 D DEM136949 D DE M136949D DE M0136949 D DEM0136949 D DE M0136949D DE 666112 C DE666112 C DE 666112C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
toy
switch
gear
drive
wheel
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEM136949D
Other languages
German (de)
Inventor
Heinrich Mueller
Original Assignee
Heinrich Mueller
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Heinrich Mueller filed Critical Heinrich Mueller
Priority to DEM136949D priority Critical patent/DE666112C/en
Priority claimed from DEM137130D external-priority patent/DE667112C/en
Priority claimed from DEM140819D external-priority patent/DE670043C/en
Priority claimed from DEM140820D external-priority patent/DE670044C/en
Priority claimed from DEM138951D external-priority patent/DE667113C/en
Publication of DE666112C publication Critical patent/DE666112C/en
Application granted granted Critical
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A63SPORTS; GAMES; AMUSEMENTS
    • A63HTOYS, e.g. TOPS, DOLLS, HOOPS OR BUILDING BLOCKS
    • A63H29/00Drive mechanisms for toys in general
    • A63H29/02Clockwork mechanisms
    • A63H29/04Helical-spring driving mechanisms

Description

Spielzeug mit Federlaufwerk oder anderem mechanischen Antrieb und einem dessen Ablauf unterbrechenden oder freigebenden Sperrglied Die Erfindung betrifft ein Spielzeug mit Federwerkantrieb und einem die Steuerung des Werkablaufes bewirkenden Blasflächenschalter.Toys with a spring drive or other mechanical drive and a locking member which interrupts or releases the sequence of the latter. The invention relates to a toy with a spring mechanism and one that controls the work flow Bubble switch.

Sie äußert sich in der Spielzeugausbildung derart, daß zwischen dein beweglichen Blasflächenschalter und dem Federtriebwerke ein Schaltvorgelege angeordnet ist, das unter dem Einflusse des Blasflächenschalters den Werkablauf freigibt oder hemmt, so daß z. B. ein Fahrspielzeug fährt oder stillsteht oder bei einem Standspielzeuge durch Betätigung des Blasflächenschalters andersartige Vorgänge ein- oder ausgeschaltet werden.It expresses itself in the toy training in such a way that between your movable bubble surface switch and the spring drive mechanism arranged a gear shift is that, under the influence of the blower surface switch, enables the work sequence or inhibits so that z. B. a vehicle toy drives or stands still or in the case of a stationary toy by pressing the bubble switch, other types of processes are switched on or off will.

Die Ein- oder Ausschaltung des Werkes kann dadurch in fortlaufender Folge durch Anblasbeeinflussung eingeleitet und beliebig wiederholt werden, solange die Triebkraft des Federwerkes vorhält.The activation or deactivation of the work can thereby be carried out continuously The result can be initiated by influencing the blowing and repeated as long as you like holds the driving force of the spring mechanism.

Dabei ermöglicht das erfindungsgemäß mit eingebaute Schaltv orgelege, daß die wechselnde Umstellschaltung auf Ablauf oder Anhalten durch Betätigung der gleichen Anblasfläche durchführbar ist, die einen Bestandteil des Spielzeugaufbaues bildet, der flicht besonders auffällt. Die Steuer- und Fahrtbewegung oder sonstige Betätigung des Spielzeuges erhält dadurch einen eigenartigen Reiz, weil der Blasflächenschalter und das Steuervorgelege sehr empfindlich wirken und deren Schaltbeeinflussung schon durch leichtes Anblasen oder schärferes Ansprechen, das ebenfalls einen Luftstrom hervorbringt, eingeleitet wird.The inventive with built-in gear shift enables that the changing switchover to expire or stop by pressing the same blowing surface can be carried out, which is part of the toy structure forms, which is particularly noticeable. The steering and driving movement or other Operation of the toy receives a peculiar stimulus because of the bubble switch and the control gear act very sensitive and their shift influence already by blowing it lightly or by responding more sharply, which is also a stream of air brings forth, is initiated.

Dabei können durch das SchaItvorgelege in einfacher Weise noch weitere Bewegungsvorgänge mitgesteuert und ausgelöst werden. Diese zusätzlichen Bewegungsvorgänge lassen sich in Erweiterung des Erfindungsgedankens auch durch besondere Anblas- oder Schaltflächen auslösen, die außer der zur Fahrtsteuerung erforderlichen Anblasfläche am Spielzeug angeordnet sein können.In this case, even more can be achieved in a simple manner by means of the shift transmission Movement processes are controlled and triggered. These additional movements can also be expanded by using special blowing or trigger buttons other than the blow-in area required for travel control can be arranged on the toy.

In der Zeichnung ist die neue Spielzeugdurchbildung in verschiedenen Ausführungsformen an Fahrspielzeugen veranschaulicht, denen als gemeinsames Merkmal das zwischen Blasflächenschalter und Federwerk eingebaute Schaltvorgelege eigen ist.In the drawing, the new toy development is shown in different ways Embodiments illustrated on vehicle toys which as common feature is the gear shift installed between the bubble switch and the spring mechanism is own.

Fig. i zeigt das Spielzeug mit Blasfläche schalter in Seitenansicht, Fig. 2 dessen Grundplatte mit aufgebauter Triebwerk von oben gesehen, Fig. 3 eine Ansicht des Spielzeuges von oben gesehen, bei der besonders die den Schaltungsvorgang einleitende Anblasfläche ersichtlich ist; Fig. 4 und 5 zeigen Zwischenstellungen des Schaltvorgeleges; Fig. 6 läßt eine andere Ausbildungsform des Steuerrades vom Schaltvorgelege erkennen; Fig. 7 zeigt in Seitenansicht ein Spielzeugauto in abweichender Triebwerkausführung, wobei die Seitenwände des Triebwerkes bis unter die Platte des Blasflächenschalters erhöht sind, so daß sie für diesen die Bewegungsbegrenzung nach abwärts und das Auflager bilden; Fig. 8 zeigt in Seitenansicht ein Spielzeug, bei dem das Schaltvorgelege zwischen Anblasplatte und Federtriebwerk durch ein schwingendes Zahnstück gebildet ist, das in Fig. 9 in anderer Schaltstellung gezeigt ist; Fig. io läßt in Teilansicht ein Federtrieb-@x, erk erkennen, bei dem das Steuerrad des Schaltvorgeleges unter Federwirkung gesetzt ist, während Fig. i i eine Grundrißdarstellung hierzu zeigt; Fig. 12 läßt eine Teilansicht des Triebwerkes erkennen, bei dem das Steuerrad des Schaltvorgeleges als Teilzahnrad ausgebildet ist; Fig. 13 zeigt in Seitenansicht ein Spielzeugauto, bei dem 'dns Steuerrad des Schaltvorgeleges als Sfheibe ausgebildet ist, die von einer Rutschkupplung auf Drehschaltung mitgenommen wird, solange der Blasflächenschalter die Bewegung nicht sperrt; Fig. 14 zeigt einen Grundriß dieser Ausführung mit Blick auf die Fahrzeuggrundplatte und das auf dieser aufgebaute Federtriebwerk Fig. 15 läßt in aufgebrochener Seitenansicht ein Fährspielzeug erkennen, dessen Schaltvorgelege die Form eines Sperrzahnrades besitzt, das aus Fig. 16 in Vorderansicht hervorgeht; Fig.17 zeigt in teilweise aufgebrochener Seitenansicht eine Spielzeugausführung, bei der das Steuerrad des Schaltvorgeleges wiederum als Teilzahnrad durchgebildet ist und mit einer Steuerkurve in Triebverbindung steht, die ein zusätzliches Bewegungsglied auf Schaltung beeinflußt, das durch Druck auf die Blasflächenschalterplatte in die Bahn der Steuerkurve eingerückt wird; Fig. 18 gibt die Grundplatte dieses Spielzeuges mit aufgebautem Federtriebwerk von xaben gesehen wieder, und -4. ;Zig. i9 und 2o zeigen Zwischenstellungen ,c@s Schaltvorgeleges bei Betätigung der zu-`@tzlichen Schalt- und Bewegungsvorgänge; ` Fig. 21 bis 23 lassen in etwas vergrößerter Darstellung das Steuerrad des Schaltvorgeleges mit besonders vorteilhafter Triebnockeii- und Sperrgliederausbildung erken-: nen, während Fig. 24 in Seitenansicht eine Einbauanordnung des Schaltvorgeleges zeigt, bei der das Steuerrad des Schaltvorgeleges unter der Motorhaube liegt, in der auch die Schwinglagerung der nach vorwärts verlängerten Blasschalterfläche sitzt und die einen Rufklappdeckel besitzt, nach dessen öffnung der Einblick ins Innere zur Verfolgung des Schalt- und Betriebsvorganges möglich ist.Fig. I shows the toy with blower surface switch in side view, FIG. 2 shows its base plate with a built-up engine from above, FIG. 3 shows a View of the toy seen from above, especially the switching process introductory blowing surface can be seen; 4 and 5 show intermediate positions the gear shift; Fig. 6 lets another embodiment of the steering wheel from Recognize gear shifting; Fig. 7 shows a different side view of a toy car Engine version, with the side walls of the engine up to under the plate of the bubble area switch are increased so that they limit the movement for this downwards and form the support; Fig. 8 shows a side view of a toy, in which the gearshift between the blow plate and the spring drive is driven by an oscillating Tooth piece is formed, which is shown in Fig. 9 in another switching position; Fig. io can be seen in partial view of a spring drive @ x, Erk, in which the steering wheel of the Shift back gear is set under spring action, while Fig. I i is a plan view shows this; Fig. 12 shows a partial view of the engine in which the The control wheel of the countershaft is designed as a partial gear; Fig. 13 shows in Side view of a toy car, with the 'dns steering wheel of the gearbox as Sfheibe is formed, which is driven by a slip clutch on rotary switch as long as the bubble switch does not block movement; Fig. 14 shows one Floor plan of this version with a view of the vehicle base plate and that on it constructed spring drive mechanism Fig. 15 shows a ferry toy in a broken side view recognize whose shift back gear has the shape of a ratchet wheel that from Fig. 16 is shown in front view; 17 shows a partially broken away side view a toy version, in which the steering wheel of the gear shift as Part gear is formed and is in drive connection with a control cam, which affects an additional moving element on switching that by pressing on the bubble switch plate is engaged in the path of the control cam; Fig. 18 gives the base plate of this toy with a built-in spring drive from xaben seen again, and -4. ; Zig. i9 and 2o show intermediate positions, c @ s gear shift when activating the additional switching and movement processes; `Fig. 21 to 23 leave the steering wheel of the gear shift in a somewhat enlarged representation Recognize particularly advantageous Triebnockeii- and locking members training: during Fig. 24 shows a side view of an installation arrangement of the gearshift transmission in which the steering wheel of the gear shift is located under the bonnet, in which also the oscillating bearings the forwardly extended blower switch surface and the one hinged cover possesses, after the opening of which you can look inside to track the switching and operating process is possible.

Zwischen der um eine Achse 2 schwingbaren Blasflächenschalterplatte 4 und dem Federtriebwerke i ist bei allen Ausführungsformen ein Schaltvorgelege eingebaut, mit dem der Sperrarm 3 der Anblasplatte 4. zusammenwirkt. Das Schaltvorgelege ist bei sämtlichen Ausführungsformen mit Ausnahme der Durchbildung gemäß Fig.8 und 9 als Rad-, oder Scheibenkörper 6, 6' ausgebildet. Das Schaltvorgelege in Radkörperform ist frei drehbar in einer Achsel gelagert und auf dem einen Seitenkranze mit zapfenartigen Bremsnocken 9, 9' ausgestattet, in deren Umlaufbahn der Sperrarm 3 der schwingbaren Blasflächenschalterplatte 4 liegt.Between the bubble surface switch plate, which can swing about an axis 2 4 and the spring mechanism i is a shift gear in all embodiments installed, with which the locking arm 3 of the blow plate 4 cooperates. The gear shift is in all embodiments with the exception of the implementation according to Fig.8 and 9 designed as a wheel or disc body 6, 6 '. The gearshift transmission in the form of a wheel body is freely rotatable in one armpit and on one side rim with peg-like Brake cams 9, 9 'equipped, in the orbit of which the locking arm 3 of the swingable Bubble switch plate 4 lies.

Bei der Ausführungsform nach Fig. i bis 7 ist auch der andere Seitenkranz des Vorgelegerades 6 mit Stütz- und Schlagnocken 10, 11, 12 versehen, die in die Umlaufbahn des Fliehkraftreglers 13 vom Federwerk i einlaufen. Das Vorgelegerad 6 ist weiter durch ein Zusatzgewicht 8 oder, wie in Fig. 6 angenommen, durch eine Werkstoffverdickung8' einseitig belastet, so daß die Gewichtsanhäufung das Bestreben hat, das Rad stets so einzustellen, daß dessen Mehrbelasturig unter der Achse 7 liegt.I. To 7 in the embodiment of Fig also the other side rim of the intermediate gear 6 with the support and impact cam 10, 11, 12 are provided which extend into the orbit of the centrifugal governor 13 of the spring mechanism i. The counter gear 6 is further loaded on one side by an additional weight 8 or, as assumed in FIG.

In dieser Stellung, die in Fig. 5 gezeigt ist, liegt aber der Stütz- und Schlagnocken i i in der Umlaufbahn des exzentrischen Umlaufgliedes 13, der dadurch dem Rade 6 durch seine eigene Umlaufbewegung durch Anschlag gegen den Nocken i i einen Schwing und Triebimpuls verleiht, so daß sich das Rad 6 im Sinne des Uhrzeigers bewegt, und zwar so lange, bis der auf der anderen Radseite sitzende Stütznocken 9 gegen den Sperrarm 3 des Blasschalters 4 anzuliegen,kommt, wie dies in Fig. i gezeigt ist.In this position, which is shown in Fig. 5, but the support and impact cam i i in the orbit of the eccentric rotary member 13, which thereby the wheel 6 by its own orbital movement by stopping against the cam i i gives an oscillation and drive impulse, so that the wheel 6 is clockwise moves until the support cam on the other side of the wheel 9 to rest against the locking arm 3 of the blow switch 4, as shown in Fig. I is shown.

In dieser Stellung steht auch der Schlagnocken io der zweiten Radseite in der Bahn des Umlaufgliedes 13, dessen Umlaufbewegung dadurch gehemmt ist, wodurch auch der Federwerlcablauf aussetzt.The impact cam on the second wheel side is also in this position in the train of the revolving member 13, the revolving movement thereby is inhibited, as a result of which the spring mechanism is also interrupted.

Wird nun der Anblashebe14 durch einen Luftstrom nach abwärts geschwungen, so tritt dessen Sperrarm 3 hoch und gibt den Bremsnocken g frei. Das Umlaufglied 13 verliert dadurch die Triebhemmung, kommt selbst wieder in Umlauf und treibt das Vorgelegerad durch Schlag auf den Nocken io wieder weiter, bis es nun mit dem zweiten hinteren Bremsnocken 9 wieder an den Sperrarm 3 der Blasplatte anliegt und festgehalten wird.If the blower 14 is now swung downwards by an air stream, so the locking arm 3 steps up and releases the brake cam g. The circulation link 13 thereby loses the instinctual inhibition, comes into circulation again itself and drives that The counter gear continues by hitting the cam io until it is now with the second rear brake cam 9 again rests against the locking arm 3 of the blower plate and is held in place will.

In dieser Stellung, die in Fig. d. gezeigt ist, liegt die Überbelastung 8 des Radkörpers auf der Sperrarmseite, wird aber hier von dem Trine aufgenommen und ist wirkungslos.In this position, which is shown in Fig. D. shown is the overload 8 of the wheel body on the ratchet arm side, but is taken up by the Trine here and is ineffective.

In der Umlaufbahn des exzentrischen Umlaufgliedes 13 liegt kein weiterer Halte- oder Schlagnocken, und der Werkablauf und damit die Fahrbewegung des Spielzeuges ist frei.In the orbit of the eccentric circulation member 13 there is no further one Holding or impact cams, and the work flow and thus the movement of the toy is free.

Wird nun durch weitere Anblasbeeinflussung die Schalterplatte d. kurz gesenkt, so gibt deren Sperrarm 3 den Bremsnocken 9 am Rade frei, und dieses dreht sich, derWirkung des Übergewichtes 8 folgend, nach abwärts, bis das Gewicht unter die Achse zu liegen kommt, wie es in Fig. 5 veranschaulicht ist. In dieser Stellung rückt aber auch der vordere Schlagnocken i i in die Umlaufbahn des Umlaufgliedes 13 ein, und dieser treibt das Vorgelegerad 6 in die Sperrstellung gem äß Fig. i, in der, wie schon erläutert, der Triebablauf gehemmt und damit das Fahrspielzeug stillgesetzt ist.If the switch plate d. short lowered, the locking arm 3 releases the brake cam 9 on the wheel, and this rotates following the effect of the overweight 8, downwards until the weight is below the axis comes to rest, as illustrated in FIG. 5. In this position but also moves the front impact cam i i into the orbit of the circulating member 13 a, and this drives the counter gear 6 into the locking position according to Fig. I, in which, as already explained, the instinctual process is inhibited and with it the toy vehicle is stopped.

Die Ausführung nach Fig.7 zeigt im wesentlichen die gleiche Anbauanordnung des Schaltvorgeleges zu dem etwas anders durchgebildeten Federtriebwerke i. Dessen Eigenheit liegt darin, daß die Seitenwände i' des Triebwerksrahmens so hoch nach aufwärts geführt sind, daß sie gleichzeitig den Schwinganschlag und die Auflagestütze für die um die Achse :2 bewegliche Blasflächenschalterplatte ,4 bilden, so daß diese verhältnismäßig dünn und leicht durchgebildet sein kann. Die Schalterplatte .I kann, wie es bei der Ausführung in Fig. i angedeutet ist, durch eine Feder 5 in die Hochschwingstellung eingehalten werden, oder es kann, wie dies Fig.7 vorsieht, zur Hochschwingbewegung ein Gegengewichtshebel 15 dienen, der an der Wandung i' des Federwerksrahmens i um den Achszapfen 1,4 schwingbar angeordnet ist und sich mit seinem vorderen Druckarm gegen die Blasplatte .4 anstellt.The embodiment according to Figure 7 shows essentially the same mounting arrangement the shift back gear to the somewhat differently designed spring drives i. Whose The peculiarity is that the side walls i 'of the engine frame are so high are guided upwards that they simultaneously the swing stop and the support bracket for the around the axis: 2 form bubble surface switch plate, 4 so that this can be relatively thin and easily formed. The switch plate .I can, as indicated in the embodiment in Fig. i, by a spring 5 in the high swing position be observed, or it can, as Fig. 7 provides, to the high oscillation movement a counterweight lever 15 is used, which is attached to the wall i 'of the spring mechanism frame i is arranged to swing around the journal 1.4 and with its front pressure arm against the blow plate .4.

Bei der Ausführungsform nach Fig. 8 und 9 ist das Schaltvorgelege zwischen der um den Punkt 2 schwingbaren Anblasplatte d. und dem Federtriebwerke i durch ein schwingendes Zahnstück 16 gebildet, welches mit einer Sperrnase 17 in die Umlaufbahn des Umlaufgliedes 13 einschwenkbar ist.In the embodiment according to FIGS. 8 and 9, the shift gear is between the blow plate, which can swing around point 2, d. and the spring drives i formed by a vibrating tooth piece 16, which with a locking lug 17 in the orbit of the circulating member 13 can be pivoted.

Die Schwenksteuerung erfolgt durch einen Schaltzahn 18, der gelenkig und durch Federn abgesteift an der Anblasplatte d. angeordnet ist und sich bei deren Senkbewegung einmal gegen den linken und dann wieder gegen den rechten Zahngrund des Stückes 16 einstößt und dadurch dessen Umschaltung bewirkt, die einmal, wie es in Fig. 8 gezeigt ist, zur Triebsperre und das andere Mal, wie es in Fig. 9 veranschaulicht ist, zur Triebfreigabe führt. Zur Rückführbewegung der Schwingplatte ist auch hier der Gegengewichtshebel i .q vorgesehen.The swivel control is carried out by a switching tooth 18, which is articulated and stiffened by springs on the blow plate d. is arranged and at their Lowering movement once against the left and then again against the right tooth base of the piece 16 pushes in and thereby causes its switching, which once, like it is shown in Fig. 8, to the drive lock and the other time as illustrated in Fig. 9 is, leads to drive release. There is also a return movement of the vibrating plate here the counterweight lever i .q provided.

Fig. io und i i zeigen ein Schaltv orgelege in Radform, bei dem das Rad 6 am Kranze nicht einseitig belastet ist, sondern durch eine Feder i9 in die beim Bremsnocken 9 liegende Tiefpunktstellung eingestellt wird, von der aus das Rad durch den Schlag des Umlaufgliedes in die Sperrstellung getrieben wird, wie sie in Fig. i erläutert und dargestellt ist. Die die einseitige Gewichtswirkung ersetzende Feder i9 greift nahe dem Mittelpunkt an einer Außenscheibe 18' an, die auf der Achse des Vorgelegerades 6 festsitzt, Bei der Ausführungsform nach Fig. 12 ist das Steuerrad des Schaltvorgeleges als Teilzahnrad 6' ausgebildet, das auf der Strecke 21 keine Zähne besitzt und lediglich zum Teil mit Zähnen 2o besetzt ist. Das einseitige Übergewicht 8 des Rades ist auch hier vorgesehen, und der Radkörper ist nur einseitig mit zapfenartigen Bremsnocken 9, 9' ausgestattet, die in der Umlaufbahn des Sperrarmes 3 der Blasfläcbenschalterplatte d. liegt.Fig. Io and i i show a gearshift gear in the form of a wheel, in which the Wheel 6 on the rim is not loaded on one side, but by a spring i9 into the at the brake cam 9 lying low point position is set, from which the Wheel is driven into the locked position by the blow of the rotary member, as it is explained and shown in Fig. i. The one-sided weight effect replacing spring i9 engages near the center on an outer disk 18 ', the is stuck on the axis of the counter gear 6, In the embodiment according to Fig. 12, the control wheel of the gearshift transmission is designed as a partial gear 6 ', which is on the line 21 has no teeth and only partially occupied with teeth 2o is. The one-sided excess weight 8 of the wheel is also provided here, and the wheel body is only equipped on one side with peg-like brake cams 9, 9 ', which are in orbit of the locking arm 3 of the blower surface switch plate d. lies.

Ist das Rad, wie in Fig. 12 dargestellt, von dem Stütznocken 9 abgefangen, so bleibt das auf der letzten Welle des Federwerkes i sitzende Triebrad 22 außer Triebeingriff, kann frei ablaufen, und das Spielzeug ist in Bewegung. Erfolgt eine Blasschaltung auf die Platte 4. und wird der Bremsnocken 9 frei, so zieht das Belastungsgewicht 8 seine Bahn nach unten unter die Achse, und dabei kommt der Zahnkranz 2o mit dem Triebzahnrad 2.2 in Eingriff, das die Bewegung des Vorgelegerades 6' übernimmt, bis dessen Bremsnocken g gegen den Sperrarm 3 der Anblasplatte.I. ansteht.If the wheel, as shown in Fig. 12, is intercepted by the support cam 9, so the drive wheel 22 sitting on the last shaft of the spring mechanism i remains outside Instinctual intervention, can run freely, and the toy is in motion. If there is a Blower circuit on the plate 4. and the brake cam 9 is free, the loading weight pulls 8 its path down under the axle, and the ring gear 2o comes with the Drive gear 2.2 in engagement, which takes over the movement of the counter gear 6 ', until its brake cam g against the locking arm 3 of the blow plate.I. pending.

Da hierbei aber noch der Triebeingriff zwischen dem Rad 6' und 22 besteht, so ist der Werkablauf gesperrt und wird erst durch eine weitere Blasschaltung wieder frei.However, since the drive engagement between the wheel 6 'and 22 exists, the work process is blocked and is only activated by another blower switch free again.

Statt eines Belastungsgewichtes 8 oder einer Feder i9 kann zur Anlaufbewegung des Schaltvorgeleges, wie es in Fig. 13 und 14 vorgesehen ist, auch eine Rutschkupplung 23 eingebaut sein, welche von dein TriebrädersatZ 24 aus Bewegung erhält. Solange der Sperrarrn 3 der von einer Rückstellfeder 5 beeinflußten Anblasplatte .I in Verbindung mit dem umlaufenden Umlaufgliede 13 keine Triebsperre herbeiführt, wirkt die abgefederte Kupplung 23 auf das Schaltrad 6 auf Mitnahme, kommt aber zum Rutschen und läuft leer, wenn das Vorgelege abgebremst ist und das Werk abläuft. Das Schaltvorgelegerad 6 ist auch bei dieser Durchbildungsform auf der Hinterseite mit Bremsnocken 9, g und auf der Vorderseite mit Schlagnocken ausgestattet, doch genügt es in diesem Sonderfalle, daß hier nur ein Schlagnocken angeordnet ist, der in Verbindung mit dem Bremsnocken g die Sperrung des Triebwerkablaufes bewirkt.Instead of a loading weight 8 or a spring i9, the starting movement of the gear shift, as provided in FIGS. 13 and 14, also has a slip clutch 23 be installed, which receives movement from your set of drive wheels 24. So long the locking arm 3 of the blow plate influenced by a return spring 5 .I in connection with the revolving members 13 does not bring about a drive lock, the sprung one acts Clutch 23 on ratchet wheel 6 on entrainment, but slips and runs empty when the additional gear is braked and the work comes to an end. The counter gear 6 is also in this embodiment form on the rear with brake cams 9, g and equipped with knocking cams on the front, but it is sufficient in this one Special case that here only one impact cam is arranged in connection with the brake cam g causes the engine sequence to be blocked.

Das Schaltvorgelegerad 6 kann man an Stelle der Rutschkupplung 23 auch von einer Magnetscheibe auf Mitnahme beeinflussen lassen, welche das Schaltv orgelegerad durch magnetische Kraftwirkung mitdreht, solange keine Sperrung einsetzt.The counter gear 6 can be used instead of the slip clutch 23 can also be influenced by a magnetic disk on entrainment, which the Schaltv Organ straight turns due to the effect of magnetic force as long as there is no blocking.

Bei der Ausführungsform nach Fig.15 und 16 besitzt das Schaltvorgelege die Form eines Sperrzahnrades 26, das querliegend über den Finger des vom Federwerke i in Umlaufbewegung versetzten Umlaufgliedes 13 angeordnet ist. Das Sperrzahnrad 26 besitzt einen Zahnkranz, durch dessen Lücken der Finger des Umlaufgliedes 13 hindurchlaufen kann. Wird das Sperrzahnrad um eine Schaltstufe gedreht, so rückt ein Zahn in die Umlaufbahn des Fingers vom Umlaufgliede und sperrt den Werkablauf.In the embodiment according to FIGS. 15 and 16, the gearshift transmission has in the form of a ratchet wheel 26 which lies transversely over the finger of the spring mechanism i circulating member 13 is arranged. The ratchet wheel 26 has a toothed ring, through the gaps of which the fingers of the revolving member 13 can run through. If the ratchet wheel is rotated by one switching step, it advances a tooth in the orbit of the finger from the circulating link and blocks the work flow.

Das Sperrzahnrad sitzt fest verbunden mit einem Schaltrad 27 auf einer Achse 25. Die Schaltbewegung erfolgt durch einen beweglichen Klinkenfinger 29, der an der Anblasplatte q. angelenkt und durch eine Feder 30 gegen den gezahnten Umfang des Schaltrades 27 angestellt wird, wie es im besonderen aus Fig. 16 ersichtlich ist.The ratchet wheel is firmly connected to a ratchet wheel 27 on a Axis 25. The switching movement is carried out by a movable pawl finger 29, the on the blowing plate q. hinged and by a spring 30 against the toothed circumference of the ratchet wheel 27 is employed, as can be seen in particular from FIG is.

Wird die in dem Scharnierpurikt 2 beweglich gelagerte und von einer Feder 5 in Aufschwingstellung gebrachte Anblasplatte d. durch einen Blasdruck nach abwärts geschwenkt, so dreht der Klinkenfinger 28 das Schaltrad27 um ein entsprechendesMaß, und dieses dreht das Sperrzahnrad 26 weiter, und zwar derart, daß einmal ein Zahn dieses Rades in der Umlaufbahn des Umlaufgliedes und (las andere Mal eine Zahnlücke in dieser Umlaufbahn steht.If the movably mounted in the hinge purikt 2 and of a Spring 5 brought into the swing-up position of the blow plate d. by blowing pressure after pivoted downwards, the pawl finger 28 rotates the ratchet wheel 27 by a corresponding amount, and this rotates the ratchet wheel 26 further, in such a way that once a tooth this wheel in the orbit of the orbit and (other times read a tooth gap stands in that orbit.

Dadurch ist einmal der Triebwerkablauf und damit die Spielzeugbewegung unterbrochen und das andere Mal freigegeben.This means that there is the engine sequence and thus the movement of the toy interrupted and released the other time.

Eine gegen das Schaltzahnrad 27 anwirkende Schleiffeder 29 sichert die geregelte Schaltdrehung und jeweilseingerückteSchaltlage des Sperrzahnrades 26.A sliding spring 29 acting against the switching gear 27 secures the controlled switching rotation and the respective engaged switching position of the ratchet wheel 26th

Fig. 17 bis 20 legen eine Spielzeugdurchbildung fest, bei der das Steuerrad des Schaltvorgeleges im Sinne der Fig. 12 als Teilzahnrad 6' ausgebildet ist, das in Triebzusammenwirkung mit dem Zähnrade 22 des Federwerkes i steht und auf der Strecke 21 ungezahnt ist. Das gezahnte Steuerrad besitzt auch hier (las einseitige L'l)ergewicht 8 und die einseitig angeordneten zapfenartigen Bremsnocken 9, g', zwischen denen aber noch ein dritter Nocken 9" angeordnet ist. In die Umlaufbahn dieser Bremsnocken ragt der Sperrhebel 3 der um die Achse 2 schwingbaren Blasplatte 4 ein, die durch den Gegengewichtshebel 15 in Hochstellung gebracht wird. Die Achse des Teilzahnrades 6' vom Schaltvorgelege ist mit einer seitlichen Steuerkurve 34 besetzt, die die Form eines offenen Ringes hat. Seitlich des Werkrahmens ist um einen Achszapfen 35 ein hebelartiges Umschaltgewicht 36 angeordnet, das in den beiderseitigen durch Anschläge begrenzten Endstellungen in Schräglage kommt und dadurch einseitiges Übergewicht besitzt. Das freie Kopfende des Hebelgewichtes 36 trägt gelenkig aufgesetzt eine Stange 37, die einen Doppelhebel bildet, dessen hinteres Ende eine Signalflagge oder anderes Kopfstück trägt, welches im späteren Verlaufe der Spielzeugbewegung oder -stillsetzung sichtbar gemacht und ausgeschwenkt werden soll.17 to 20 define a toy design in which the steering wheel of the gearshift mechanism in the sense of FIG. The toothed steering wheel also has (las one-sided L'l) weight 8 and the unilaterally arranged peg-like brake cams 9, g ', but between which a third cam 9 "is arranged. In the orbit of these brake cams the locking lever 3 of the Axis 2 a swingable blower plate 4, which is brought into the upper position by the counterweight lever 15. The axis of the partial gear 6 'of the gearshift transmission is fitted with a lateral control cam 34 which has the shape of an open ring lever-like switching weight 36 is arranged, which comes into an inclined position in the end positions limited by stops on both sides and is thus overweight on one side. which in the later course of the toy movement or shutdown s should be made visible and swiveled out.

Diese Ausschwenkbewegung des zusätzlichen Gliedes 37 wird ebenfalls von der Anblasplatte,. aus mitgesteuert, und zwar durch einen Tastdruck, dessen Stärke den Anbläsdruck übersteigt, mit dem die Fahr- oder Haltebewegung des Spielzeuges gesteuert wird. Zu diesem Zweck ist die Anblasplatte .I mit einem Seitenhebel 2 ausgestattet, der mit einem um den festen Punkt 39 schwingbaren Druckfinger:Io in Trieb- bzw. Schaltverbindung steht.This pivoting movement of the additional member 37 is also from the blowing plate ,. from co-controlled, namely by pressing a button, whose Strength exceeds the blowing pressure with which the driving or holding movement of the toy is controlled. For this purpose, the blowing plate .I is equipped with a side lever 2 equipped with a pressure finger that can swing around the fixed point 39: Io in Drive or switching connection is.

Die zur Beeinflussung des teilgezahnten Steuerrades 6' erforderliche Abschwingbewegung der Platte .I durch Blasluftbeeinflussung ist durch eine Feder 38 begrenzt, die aber durch einen stärkeren Tastdruck ein weiteres Senken der Anblasplatte d. gestattet. Durch dieses weitere Senken wird der Seitenhebel der Anblasplatte :I schräg nach vorwärts gestellt und schwenkt dadurch den Druckfinger 4.o ebenfalls nach vorwärts aus, der seinerseits das Umschaltgewicht 36 um die Achse35 nach vorwärts schwingt und in die Stellung einbringt, -wie sie in Fig. i9 veranschaulicht Ist.The necessary to influence the partially toothed steering wheel 6 ' Swinging movement of the plate .I by influencing the blown air is by a spring 38, which, however, causes the blow plate to be lowered further by pressing the button more strongly d. allowed. This further lowering becomes the side lever of the blow plate : I set forward at an angle and thereby also swivels the pressure finger 4.o forward, which in turn moves the switching weight 36 forward about the axis 35 oscillates and brings it into the position, -as it is illustrated in Fig. 19.

Das vordere Ende des Stangengliedes 37 rückt dadurch in den offenen Steuerring 34. ein, und wenn nun durch eine nachfolgende Blasflächenschaltung der Platte .I das teilgezahnte Steuerrad 6' zur Drehung kommt, so wird auch der Steuerring 34 mitgenommen und schwenkt das Hebelglied 37 auf, so daß dessen Kopfstück, bei dem Ausführungsbeispiel eine Signalflagge, aus dem Spielzeuge Izervortritt und sichtbar wird, wie dies in Fig. 2o dargestellt ist.The front end of the rod link 37 thereby moves into the open position Control ring 34. a, and if now by a subsequent blower surface circuit the Plate .I the partially toothed steering wheel 6 'comes to rotate, so is the control ring 34 taken away and pivots the lever member 37 so that its Head piece, in the exemplary embodiment a signal flag, from the toys Izervortritt and becomes visible, as shown in Fig. 2o.

Die Zurückstellschaltung des Flaggensignals bzw. Stangengliedes 37 erfolgt durch den Anfahrtstoß, der auftritt, wenn das Spielzeug vom Stand aus durch eine weitereBlasflächenschaltung wieder in Fahrt gebracht wird.The flag signal reset circuit or rod member 37 occurs through the approach impact that occurs when the toy comes through from the stand another blower control is brought back into motion.

Die über die Blasflächenschaltung hinausgehende Abschwingbewegung der Anblasplatte.I durch Tastdruck ist in Fig. ig mit 4.' bezeichnet.The downward swinging movement beyond the bubble surface switching the blow plate.I by pressing a button is shown in Fig. ig with 4. ' designated.

Die zapfenartigen Bremsnocken 9, g' und außerdem die Schlagnocken io, 11, 12 des Schaltvorgelegesteuerrades 6 sind vorteilhaft winkelig oder schneidenartig durchgebildet, wie dies in Fig. 2i bis 23 veranschaulicht ist. Auch das Umlaufglied 13 und die Nase des Sperrhebels 3 der Anblasplatte .I sind vorteilhaft abgeschrägt und spitz zulaufend, weil dadurch eine empfindliche Hemm- und Ausl<isebewegung sichergestellt wird und Klemmungen nicht auftreten können.The pin-like brake cams 9, g 'and also the impact cams io, 11, 12 of the shift countershaft control wheel 6 are advantageously angular or edge-like formed, as shown in Fig. 2i to 23 is illustrated. Also the circulation link 13 and the nose of the locking lever 3 of the blow plate .I are advantageously beveled and tapering to a point, because it creates a sensitive inhibiting and releasing movement is ensured and jamming cannot occur.

Zur sicheren Abwendung derartiger Klemmungen kann das Umlaufglied 13 nach rückwärts nachgiebig gelagert sein und beispielsweise mittels Schlitzes 3i auf seiner Mitnehmerachsesitzen, wie in Fig. -a i v eranschaulicht. Es kann aber auch die ganze das Umlaufglied 13 tragende Triebradachse in einem Schlitzlager 32 des Werkgehäuses i sitzen und beispielsweise durch die Triebwirkung eines Rades in die Wirkungsstellung eingehalten «-erden (Fig. 22) oder durch eine Feder 33 in die Wirkungsstellung eingedrückt werden (Fig. 23).To safely avert such jamming, the circulating link 13 be mounted resiliently backwards and for example by means of a slot 3i sitting on its driver axle, as illustrated in Fig. -A i. But it can also the entire drive wheel axle carrying the revolving member 13 in a slot bearing 32 of the movement housing i sit and, for example, by the driving effect of a wheel maintained in the operative position (Fig. 22) or by a spring 33 in the active position can be depressed (Fig. 23).

Das Steuerrad 6 oder 6' des Schaltvorg-eleges kann in beliebiger Lage im Spielzeuggehäuse eingebaut sein, wird aber vorteilhaft so untergebracht, daß es, wie es in Fig.24 schematisch veranschaulicht ist, unter der Motorhaube des Spielzeuggehäuses 4.1 liegt. Die Motorhaube des Spielzeuggehäuses besitzt einen Aufklappdeckel ,42, der eine Öffnung in der Motorhaube 30 freigibt, durch die der Einblick in das Innere des Spielzeuges zur Verfolgung des Schalt- und Betriebsvorganges des Steuerrades möglich gemacht ist.The steering wheel 6 or 6 'of the Schaltvorg-eleges can be installed in any position in the toy housing, but is advantageously housed in such a way that it is, as shown schematically in Figure 24, under the hood of the toy housing 4.1. The bonnet of the toy housing has a hinged lid, 42, which exposes an opening in the bonnet 30 , through which the inside of the toy can be viewed to follow the switching and operating process of the steering wheel.

Die Anblasplatte 4.a ist an der Innenseite des Spielzeuggehäuses angeordnet, und ihr Anlenk- und Sch,%iringpunkt 2a ist ebenfalls nach vorwärts verlegt und sitzt in der Motorhaube. Die Anblasfläche der Platte 4.a liegt durch eine Öffnung der Gehäusedecke 4.1 frei, die gewissermaßen die Umrandung bildet, «-elche den aufgeblasenen Luftstrom zusammenhält und am seitlichen Abweichen hindert.The blowing plate 4.a is arranged on the inside of the toy housing, and its hinge and shear point 2a is also moved forward and sits in the hood. The blowing surface of the plate 4.a is through an opening of the Housing cover 4.1 free, which to a certain extent forms the border, «-elche the inflated Holds the air flow together and prevents it from deviating sideways.

Die am Motorhaubenvorderteil bei 2a angelenkte Blasplatte .4a kann an der Stelle der Klappenöffnung 4.2 durchbrochen sein, so daß sie den Durchblick in das Triebwerk nicht stört.The blow plate articulated on the front part of the bonnet at 2a .4a can be perforated at the point of the flap opening 4.2 so that they can see through does not interfere with the engine.

Ohne den Grundgedanken der vorliegenden Neuerung und derbeschriebenenAusführungsbeispiele zu verlassen, ist es insbesondere bei Spielzeugen mit kleinen Ausmaßen, die naturgemäß mit verhältnismäßig kleinen Anblasflächen ausgestattet sein müssen, notwendig, daß die zur Werkabbremsung zusammengreifenden Mittel 13, 22, 6, 6', 3 mit sehr geringem Anstelldruck gegeneinander wirken, so daß nur ein leichter Anblasdruck notwendig ist, um die Schaltauslösung herbeizuführen.Without the basic idea of the present innovation and the described exemplary embodiments to leave, it is especially with toys with small dimensions that naturally must be equipped with relatively small blowing surfaces, necessary that the means 13, 22, 6, 6 ', 3 which intervene to brake the factory with very little Contact pressure act against each other, so that only a slight blowing pressure is necessary is to trigger the switch.

Dieser leichte Anstelldruck wird in solchen Fällen praktisch bei Fahrspielzeugen durch entsprechend hohe Umdrehungszahl des abzuliemmenden Umlaufmittels 13, 22 ermöglicht.This slight contact pressure is useful in such cases with vehicle toys made possible by a correspondingly high number of revolutions of the circulating means 13, 22 to be clamped off.

Im übrigen können neben der Steuerbetätigung des Bewegungsvorganges noch andere Bewegungsvorgänge durch weitere Anblasflächen hervorgerufen werden, wie z. B. das Auslösen eines Schusses bei Tankspielzeugen, das Hochstellen oder Einziehen eines Winkers u. dgl.In addition to the control actuation of the movement process other movement processes are caused by additional blowing surfaces, such as B. triggering a shot in tank toys, or standing up Retraction of a winker and the like.

Das Schaltvorgelegerad 6' kann an Stelle des Zahntriebes, wie er aus Fig. 12 und 17 hervorgeht, auch mit Friktionsantrieb gedreht werden. In diesem Falle tritt an Stelle des Zahnritzels eine Friktionsrolle, die gegen das Schaltrad läuft.The counter gear 6 'can take the place of the pinion, as it is from FIGS. 12 and 17 can also be rotated with a friction drive. In this case Instead of the toothed pinion, there is a friction roller that runs against the ratchet wheel.

Claims (4)

PATENTANSPRÜCHE: i. Spielzeug mit Federlaufwerk oder anderem mechanischen Antrieb und einem dessen Ablauf unterbrechenden oder freigebenden Sperrglied, dadurch gekennzeichnet, daß als Betätigungsmittel am Spielzeug eine einseitig beeinflußbare bewegliche Schalterfläche angeordnet und derart schwingbar gelagert ist, daß sie bei jedesmaligem Auftreffen eines Luftstromes einen Bewegungshub ausführt, der in beliebig oft abwechselnder Folge Freigabe und Hemmung des Antriebes bewirkt. PATENT CLAIMS: i. Toys with spring drives or other mechanical ones Drive and a blocking member that interrupts or releases the process, thereby characterized in that the actuating means on the toy is a one-sided influenceable movable switch surface is arranged and mounted so that it can oscillate that it each time an air stream hits, it executes a movement stroke which is shown in Any number of times alternating sequence causes release and inhibition of the drive. 2. Spielzeug mit mechanischem Antrieb und beweglicher Schalterfläche nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß zwischen dem beweglichen Blasflächenschalter (3, .4, .Ia) und dem Federtriebwerke (i) ein Schaltvorgelege (6, 6', 16, 26, a7) angeordnet ist, das unter dem Einfluß des Blasflächenschalters den Werkablauf abwechselnd freigibt oder hemmt. 2. Toys with mechanical drive and movable switch surface according to claim i, characterized in that between the movable bubble surface switch (3, .4, .Ia) and the spring drive (i) a gear shift (6, 6 ', 16, 26, a7) is arranged that, under the influence of the bubble switch, alternately releases or inhibits the work process. 3. Spielzeug mit Blasflächenschalter nach Anspruch i und 2, dadurch gekennzeichnet; daß das Schaltvorgelege durch ein einseitig belastetes (S, S') Rad (6, 6') gebildet ist, das Bremsnocken (9, g') aufweist, in deren Umlaufbahn der Sperrarin (3) der Blasflächenplatte (q.) einragt und von einem umlaufenden Glied (13, 22) des Federtriebwerkes (i) in zeitweise Schaltdrehung versetzt ist, durch die der Triebwerkablauf oder die Triebwerkhernmung gesteuert ist. -.. SpielzeugmitBlasflächenschalternach Anspruch i bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß das Schaltvorgelege in Radform außer den Bremsnocken (9, 9') an anderen Stellen noch Schlagnocken (1o, i i oder 12) trägt, die in der Umlaufbahn eines getriebenen Gliedes (13) liegen, das durch seinen Drehaufschlag die Schaltdrehung des Steuerrades (6) bewirkt, welches den Triebwerkablaüf sperrt, sobald das Werktimlaufglied' (13) und derBlasflächenschaltersperrarm (3) gleichzeitig mit zwei Radnocken (9', 1o) in Eingriff treten. 5. Spielzeug mit Blasflächenschalter nach Anspruch i bis .t, dadurch gekennzeichnet, daß das Steuerrad des Schaltvorgeleges (6) durch eine Rutschkupplung (23) oder einen elektromagnetischen Mitnehmer auf Drehung geschaltet ist, wobei die Kupplung oder der Magnetmitnehmer kraftschlüssig vom Triebwerk aus beispielsweise mittels Zahnradsatzes (24) angetrieben sind. 6. Spielzeug mit Blasflächenschalter nach Anspruch i bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß das Scbaltvorgelege durch ein zum Teil gezahntes (20) Rad (6') gebildet ist, das zeitweise mit einem Triebzahnrad (22) des Federwerkes (i) kämmt und dann auf Schaltdrehung beeinflußt ist, bis der Anblasplattensperrarm (3) die Bewegung hemmt und damit den Werkablauf stillsetzt, der nach einer weiteren Anblasschaltung wieder frei wird, wenn der ungezahnte Kranz des Rades (6') bei dem Triebrade (22) des Federwerkes steht. 7. Ausbildungsform des Spielzeuges nach Anspruch i bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß als Schaltvorgelege ein Reibungsgetriebe (Friktionstrieb) dient. B. Spielzeug mit Blasflächenschalter nach Anspruch i und 2, dadurch gekennzeichnet, daß das Schaltvorgelege durch ein schwing- bzw. seitlich umlegbares Zahnstück (16) gebildet ist, mit dem ein an der Blasflächenschalterplatte (4.) angeordneter Schaltzahn (18) auf Verstellung zusammenwirkt, die einen am Zahnstücke vorgesehenen Anschlag (17) in die Umlaufbahn einesTriebgliedes (13) desFederwerkes (i) zur Triebwerkabbreinsung einrückt. g. Spielzeug mit Blasflächenschalter nach Anspruch i bis .4, 6 und 7, dadurch gekennzeichnet, daß die einseitige Belastung des Schaltvorgelegerades (6, 6') durch eine Feder (ig) erfolgt. 1o. Spielzeug mit Blasflächenschalter nach Anspruch i bis 9, dadurch gekennzeichnet, daß das Schaltvorgelege (6, 6', 16) quer zu der Antriebsachse des Umlaufgliedes (13) liegt. i i. Spielzeug mit Blasflächenschalter nach Anspruch i und 2, dadurch gekennzeichnet, daß das Schaltvorgelege zur Sperrung oder Freigabe des Triebwerkablaufes ein Sperrzahnrad (26) besitzt, das mit einer Schalteinrichtung in Verbindung steht, deren Schaltdrehung durch einen Klinkenfinger (28) erfolgt. 12. Spielzeug mit Blasfläc'henschalter nach Anspruch i bis 9, dadurch gekennzeichnet, daß das Steuerrad (6') des Schaltvorgeleges mit einer Steuerkurve (34) verbunden ist, die ein zusätzliches Bewegungsglied auf Schaltung beeinflußt. 13. Ausführungsform des Spielzeuges nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, daß das auf Schaltung beeinflußte zusätzliche Bewegungsglied durch ein umlegbares Hebelgewicht (36) mittels Tastdrucks auf die Blasschalterfläche (.t) oder ein anderes Schalterglied zur Einrückung in die Bahn des Steuerringes (34) kommt. 1.3. Toy with bubble switch according to claim i and 2, characterized; that the shift transmission through a one-sided loaded (S, S ') wheel (6, 6') is formed, which has brake cams (9, g '), in whose orbit protrudes from the lock ring (3) of the blown surface plate (q.) and from one revolving member (13, 22) of the spring drive mechanism (i) in temporary switching rotation by which the engine sequence or engine inhibition is controlled. - .. Toys with a blower switch according to Claims 1 to 3, characterized in that the gear shift in the form of a wheel apart from the brake cams (9, 9 ') in other places still carries impact cams (1o, i i or 12) that are driven in the orbit of a Link (13) are located, which by its rotation impact the switching rotation of the steering wheel (6) causes, which blocks the engine operation as soon as the work schedule element '(13) and the blower switch locking arm (3) simultaneously with two wheel cams (9 ', 1o) intervene. 5. toy with bubble switch according to claim i to .t, characterized in that the steering wheel of the gear shift (6) by a slip clutch (23) or an electromagnetic driver is switched to rotation, wherein the clutch or the magnetic driver, for example, in a non-positive manner from the engine are driven by means of a gear set (24). 6. Toy with bubble switch according to claim i to 3, characterized in that the shifting gear by a partially toothed (20) wheel (6 ') is formed, which is temporarily equipped with a drive gear (22) of the spring mechanism (i) meshes and is then influenced on switching rotation until the Blowing plate locking arm (3) inhibits the movement and thus stops the work process, which becomes free again after another blow cycle when the toothless rim of the wheel (6 ') is at the drive wheel (22) of the spring mechanism. 7. Form of training of the toy according to claims 1 to 3, characterized in that as a gear shift a friction gear (friction drive) is used. B. Toys with bubble switch according to claim i and 2, characterized in that the gear shift by a oscillating or laterally foldable tooth piece (16) is formed, with which one on the Bubble switch plate (4th) arranged switching tooth (18) interacts for adjustment, the one stop (17) provided on the tooth pieces into the orbit of a drive member (13) of the spring mechanism (i) engages to decelerate the engine. G. Toy with bubble switch according to claims i to .4, 6 and 7, characterized in that the one-sided loading of the counter gear (6, 6 ') is carried out by a spring (ig). 1o. Toy with Bubble switch according to Claims 1 to 9, characterized in that the back gear (6, 6 ', 16) lies transversely to the drive axis of the circulating member (13). i i. toy with bubble switch according to claims 1 and 2, characterized in that the back gear has a ratchet wheel (26) to block or release the engine run, which is in connection with a switching device, the switching rotation of which by a The latch finger (28) takes place. 12. Toys with Blasfläc'henschalter according to claim i to 9, characterized in that the steering wheel (6 ') of the gear shift with a control cam (34) is connected, which is an additional moving member on circuit influenced. 13. Embodiment of the toy according to claim 12, characterized in that that the circuit influenced additional moving member by a reversible Lever weight (36) by pressing the button on the blower switch surface (.t) or another Switch member for engagement in the path of the control ring (34) comes. 1. 4. Spielzeug nach Anspruch i bis 13, dadurch gekennzeichnet, daß zur Begrenzung der Bewegung des Schaltvorgeleges die Anblasfläche eine unterhalb derselben angeordnete Auflegestütze hat, die die Bewegung der Anblasfläche selbst begrenzt. 15. Ausführungsform des Spielzeuges nach Anspruch 1.4, dadurch gekennzeichnet, daß die Anblasfläche unter dem Spielzeuggehäuse angeordnet ist und gegen dasselbe anschlägt und dadurch die Bewegung der Anblasfläche selbst und somit die Bewegung des von der Anblasfläche beeinflußten Schaltgliedes des Schaltvorgeleges begrenzt. 16. Ausführungsform des Spielzeuges nach Anspruch 1.4 und 15, dadurch gekennzeichnet, daß die Freigabe und Hemmung des Schaltvorgeleges mittels eines Sperrgliedes erfolgt, das durch eine nach einer Seite hin verlängerte Anblasfläche beeinflußt ist.4. Toys according to claims i to 13, characterized in that to limit the movement of the gearshift, the blowing surface is a support bracket arranged below the same has, which limits the movement of the blowing surface itself. 15. Embodiment of the Toy according to claim 1.4, characterized in that the blowing surface under the toy housing is arranged and strikes against the same and thereby the Movement of the blowing surface itself and thus the movement of the blowing surface influenced shift element of the gear shift limited. 16th embodiment of the Toys according to claims 1.4 and 15, characterized in that the release and Inhibition of the shift back gear takes place by means of a locking member, which is through a is influenced on one side extended blowing surface.
DEM136949D 1937-01-26 1937-01-26 Toys with a spring drive or other mechanical drive and a blocking element that interrupts or releases the process Expired DE666112C (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEM136949D DE666112C (en) 1937-01-26 1937-01-26 Toys with a spring drive or other mechanical drive and a blocking element that interrupts or releases the process

Applications Claiming Priority (5)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEM136949D DE666112C (en) 1937-01-26 1937-01-26 Toys with a spring drive or other mechanical drive and a blocking element that interrupts or releases the process
DEM137130D DE667112C (en) 1937-01-26 1937-02-11 Toy with spring mechanism drive and a gear shifting mechanism that works with a bubble switch to control the work flow
DEM140820D DE670044C (en) 1937-01-26 1937-08-17 Toy with spring mechanism and a bubble switch
DEM138951D DE667113C (en) 1937-01-26 1937-08-17 Toy with spring mechanism and a bubble switch
DEM140819D DE670043C (en) 1937-01-26 1937-08-17 Toy with spring mechanism and a bubble switch

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE666112C true DE666112C (en) 1938-10-14

Family

ID=7333696

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEM136949D Expired DE666112C (en) 1937-01-26 1937-01-26 Toys with a spring drive or other mechanical drive and a blocking element that interrupts or releases the process

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE666112C (en)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1012233B (en) * 1952-06-28 1957-07-11 Hans Mangold Mechanical toy vehicle

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1012233B (en) * 1952-06-28 1957-07-11 Hans Mangold Mechanical toy vehicle

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE666112C (en) Toys with a spring drive or other mechanical drive and a blocking element that interrupts or releases the process
AT153412B (en) Toy with a spring mechanism drive and a gear shift mechanism that controls the work flow and interacts with a bubble switch.
CH440872A (en) Closing device, especially for autoclaves
DE493977C (en) Vehicle toy with a mechanical engine
CH196390A (en) Toys with spring mechanism and a blown air switch that controls the work flow.
DE673767C (en) Spring drive for toys with control device to achieve different running speeds
DE642796C (en) Paper trolley switching device on typewriters or the like.
DE670044C (en) Toy with spring mechanism and a bubble switch
DE929536C (en) Mechanical transformation toy vehicle
DE1413845B2 (en)
DE116641C (en)
DE963731C (en) Control and release device on cash registers and similar machines provided with single-amount and multi-item adders
DE1185085B (en) Drive device for opening and closing door leaves on motor vehicles or similar vehicles
DE570537C (en) Feed device for the knife of cutting devices for cigarette machines
DE667112C (en) Toy with spring mechanism drive and a gear shifting mechanism that works with a bubble switch to control the work flow
DE871862C (en) Automatic engaging and disengaging clutch mechanism that responds to overload
DE380490C (en) Drive and locking device for the rotating molding table of artificial stone presses
DE576876C (en) Device for remote monitoring of the movements of a car or the like.
DE719925C (en) Direction indicator, the angle arm of which performs an up and down swinging movement generated by an electric motor in the display position
DE914792C (en) Device in calculating machines
DE964300C (en) Magnetic toys
DE373480C (en) Sheet music turner
DE275788C (en)
DE322331C (en) Device for ringing church bells, in which the bell swinging back and forth is moved by a motor shaft rotating in the same shape
DE485157C (en) Drive and control mechanism for the arithmetic unit of typewriters