DE614777C - Double centrifugal pump - Google Patents

Double centrifugal pump

Info

Publication number
DE614777C
DE614777C DEW86664D DEW0086664D DE614777C DE 614777 C DE614777 C DE 614777C DE W86664 D DEW86664 D DE W86664D DE W0086664 D DEW0086664 D DE W0086664D DE 614777 C DE614777 C DE 614777C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
pump
sub
impeller
liquid
pressure
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEW86664D
Other languages
German (de)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Individual
Original Assignee
Individual
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Individual filed Critical Individual
Priority to DEW86664D priority Critical patent/DE614777C/en
Application granted granted Critical
Publication of DE614777C publication Critical patent/DE614777C/en
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F04POSITIVE - DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; PUMPS FOR LIQUIDS OR ELASTIC FLUIDS
    • F04DNON-POSITIVE-DISPLACEMENT PUMPS
    • F04D1/00Radial-flow pumps, e.g. centrifugal pumps; Helico-centrifugal pumps
    • F04D1/06Multi-stage pumps
    • F04D1/10Multi-stage pumps with means for changing the flow-path through the stages, e.g. series-parallel, e.g. side loads

Landscapes

  • Engineering & Computer Science (AREA)
  • Mechanical Engineering (AREA)
  • General Engineering & Computer Science (AREA)
  • Structures Of Non-Positive Displacement Pumps (AREA)

Description

Doppelkreiselpumpe Bei der gleichzeitigen Förderung von Flüssigkeiten verschiedener Beschaffenheit werden Kreiselpumpen verwendet, bei denen die Flüssigkeit durch das erste oder die ersten Laufräder der einen Teilpumpe angesaugt wird und von dieser zu einer Stelle gefördert wird, wo die Flüssigkeit in irgendeiner Weise behandelt wird, worauf sie in die nächste Teilpumpe zurückgeführt und von dieser dem weiteren Verwendungsort zugeführt wird. Derartige Pumpen werden, z. B. beim Kesselspeisen, angewandt, wo das Speisewasser, ehe es für die Kesselspeisung verwendet, in besonderer Weise aufbereitet wird. Bei einer diesem Zweck dienenden bekannten Kreiselpumpenbauart sind die Laufräder auf einer gemeinsamen Welle gleichgerichtet, d. h. mit sämtlichen Saugöffnungen auf der gleichen Seite, in einem aus mehreren Gliedern oder Stufen bestehenden Gehäuse, wie Abb. i zeigt, angeordnet. Bei dieser Ausführung kann das Rohwasser in das aufbereitete Wasser übertreten. Die Ursache liegt darin, daß der Druck am letzten Laufrad der ersten Teilpumpe höher ist als am ersten Laufrad der zweiten Teilpumpe, weil aus diesem Druckunterschied die Widerstände in den Rohrleitungen und den der Aufbereitung des Wassers dienenden Einrichtungen bestritten werden müssen. Eine solche Pumpenbauart hat also den Nachteil, daß das aufbereitete Wasser durch Rohwasser in seinen Eigenschaften verschlechtert bzw. verunreinigt- wird, wodurch die Wirtschaftlichkeit und Betriebssicherheit herabgesetzt werden.Double centrifugal pump When pumping liquids at the same time Various types of centrifugal pumps are used in which the liquid is sucked in by the first or the first impellers of a sub-pump and from this to a point where the liquid is conveyed in some way is treated, whereupon it is returned to the next sub-pump and from this is supplied to the further place of use. Such pumps are, for. B. at Boiler feeding, applied where the feed water, before it is used for the boiler feed, is processed in a special way. With a known one serving this purpose Centrifugal pump design, the impellers are rectified on a common shaft, d. H. with all suction openings on the same side, in one of several Divided or stepped existing housing, as shown in Fig. I, arranged. At this Execution, the raw water can pass into the treated water. The cause is that the pressure on the last impeller of the first sub-pump is higher than on the first impeller of the second sub-pump, because this pressure difference creates the resistances in the pipelines and the facilities used to treat the water have to be disputed. Such a pump type has the disadvantage that the The properties of treated water are deteriorated or impaired by raw water. is contaminated, whereby the economy and operational safety are reduced will.

Es ist also von größtem Werte, Mittel zu finden, die den Übertritt der Rohflüssigkeit zur aufbereiteten Flüssigkeit verhindern. Erfindungsgemäß dient als Mittel ein besonderes Laufrad, das neben dem letzten Laufrad der ersten Teilpumpe auf der Welle sitzt, oder eine mit diesem letzten Laufrad zusammengegossene Schaufelung auf der Druckseite des Laufrades. Die Anwendung von Hilfslaufrädern oder Hilfsschaufelungen zur Abdichtung von Wellen in Verbindung mit oder als Ersatz für Stopfbüchsen ist bekannt. Doch sind diese Mittel bisher nur da angewendet worden, wo es sich darum handelte, den rotierenden Teil gegen ein feststehendes Gehäuse so abzudichten, daß der Durchtritt von Flüssigkeit nach dem Raum außerhalb der Maschine, also im allgemeinen der Außenluft, verhindert wird. Die Abdichtung erfolgte bei diesen bekannten Mitteln dadurch, daß ein rotierender Flüssigkeitsring erzeugt wurde, dessen Fliehkraftdruck dem Druck im Innern des Gehäuses das Gleichgewicht hielt. Die radialeAusdehnung des Flüssigkeitsringes war abhängig von dem Druck jenseits der Dichtungsstelle und konnte sich z. B. dadurch selbst einstellen, daß Außenluft in das Rad eintreten konnte. Ungünstigstenfalls, wenn dieses Hilfsrad nicht ausreichend bemessen war, konnte ein Undichtigkeitsverlust auftreten, der eine Strömung durch das Laufrad von außen nach innen bewirkte.So it is of the greatest value to find a means of conversion Prevent the raw liquid to the treated liquid. Serves according to the invention as a means a special impeller, next to the last impeller of the first sub-pump sits on the shaft, or a blade that is cast together with this last impeller on the pressure side of the impeller. The use of auxiliary impellers or auxiliary blades for sealing shafts in connection with or as a replacement for stuffing boxes known. But so far these means have only been used where it is necessary acted to seal the rotating part against a fixed housing so that the passage of liquid to the space outside the machine, i.e. in general the outside air, is prevented. The sealing took place with these known means in that a rotating liquid ring was generated, its centrifugal pressure balanced with the pressure inside the case. The radial expansion of the liquid ring was dependent on the pressure beyond the sealing point and could z. B. thereby adjust yourself that outside air enter the wheel could. In the worst case, if this auxiliary wheel is insufficiently dimensioned was a leak could occur, causing a flow through the impeller from the outside to the inside.

Bei der vorliegenden Erfindung soll jedoch dieses Hilfslaufrad oder diese Hilfsschaufelung dazu dienen, eine Strömung von innen nach außen zu erzeugen, wodurch an dem Wellendurchtritt zwischen den beiden Teilpumpen auf der Druckseite des letzten Laufrades der ersten Teilpumpe ein geringerer Druck erzeugt wird als auf der Saugseite der zweiten Teilpumpe. Durch diesen Druckunterschied wird Flüssigkeit aus der zweiten Teilpumpe in die erste hineingesogen und durch das Laufrad der Förderflüssigkeit der ersten Teilpumpe zugesetzt. Es kann aber auf keinen Fall Flüssigkeit aus der ersten Teilpumpe in die zweite Teilpumpe hineingelangen. Das Hilfslaufrad ist also so zu bemessen, daß seine Förderhöhe bei allen vorkommenden Betriebsverhältnissen größer ist, als der Druckunterschied zwischen dem Spaltdruck des letzten Laufrades der ersten Teilpumpe und dem Druck am Eintritt in das erste Laufrad der folgenden Teilpumpe. Die mit der erfindungsgemäßen Einrichtung ausgestattete Pumpe hat den Vorteil, daß die bekannte einfache Bauart mit normalen Laufrädern, Zwischengehäusen, Saug- und Druckdeckeln usw. und die normale Anordnung der Laufräder und der Gehäuseteile bei dieser Vereinigung zweier Teilpumpen zu einer einzigen beibehalten werden kann und trotzdem der Übertritt von Flüssigkeit aus der ersten Teilpumpe nach der zweiten Teilpumpe vermieden wird. Für manche Fälle wird dadurch erst der Zusammenbau zweier derartiger Pumpen zur Förderung von roher und aufbereiteter Flüssigkeit mit einfachen normalen Mitteln ermöglicht, z. B. in der Wasserversorgung der Zusammenbau der Rohwasserpumpe mit der Reinwasserpumpe.In the present invention, however, this auxiliary impeller or this auxiliary blade is used to generate a flow from the inside to the outside, whereby at the shaft passage between the two sub-pumps on the pressure side the last impeller of the first sub-pump a lower pressure is generated than on the suction side of the second sub-pump. This pressure difference turns liquid sucked from the second sub-pump into the first and through the impeller of the pumped liquid added to the first sub-pump. But under no circumstances can liquid escape from the get into the first sub-pump in the second sub-pump. So the auxiliary impeller is to be dimensioned so that its head under all operating conditions is greater than the pressure difference between the gap pressure of the last impeller the first sub-pump and the pressure at the inlet to the first impeller of the following Partial pump. The pump equipped with the device according to the invention has the Advantage that the well-known simple design with normal impellers, intermediate housings, Suction and pressure covers etc. and the normal arrangement of the impellers and the housing parts can be maintained with this union of two sub-pumps into a single one and still the transfer of liquid from the first sub-pump to the second Part pump is avoided. In some cases, this only makes the assembly of two such pumps for pumping raw and processed liquid with simple allows normal means, e.g. B. in the water supply the assembly of the raw water pump with the pure water pump.

Auf der Zeichnung ist der Gegenstand der Erfindung beispielsweise veranschaulicht. Es stellen dar: Abb. r einen Längsschnitt durch eine aus zwei Teilpumpen bestehende Pumpe bekannter Bauart, Abb. 2 und 3 einen Längsschnitt durch den nach der Erfindung eingerichteten Teil der Pumpe in verschiedener Ausführungsart.In the drawing, the subject of the invention is for example illustrated. It shows: Fig. R a longitudinal section through one of two sub-pumps existing pump of known design, Fig. 2 and 3 a longitudinal section through the after of the invention set up part of the pump in various embodiments.

Bei der bekannten Bauart nach Abb. s besteht die Pumpe aus den Teilpumpen P, und P2. Die Laufräder beider Pumpen P1 und P2 sitzen gleichgerichtet auf einer durchgehenden Welle a und sind durch eine auf der Welle sitzende Büchse b voneinander getrennt. Die Rohflüssigkeit, z. B. Rohwasser, tritt durch den Stutzen d in die Teilpumpe P, ein und wird von dem Laufrad e durch den Stutzen f in einen nicht dargestellten Apparat gefördert, in den die Rohflüssigkeit entsprechend dem Verwendungszweck behandelt wird. Von hier aus fließt sie zur Pumpe P2 zurück und tritt durch den Stutzen g als veredelte Flüssigkeit in die Teilpumpe P2 ein, wo sie durch die Laufräder h, hl und h2 auf den erforderlichen Druck gebracht und durch den Stützen i ihrem Verwendungsort zugeführt wird. Durch den Spalt k zwischen der Wellenbüchse b und der im Gehäuse sitzenden Laufbüchse c tritt bei dieser Anordnung Rohflüssigkeit von der Teilpumpe P1 zur veredelten Flüssigkeit in die Teilpumpe P2 über und ist dieser schädlich. Das Wesen der Erfindung besteht nun darin, den Übertritt der Rohflüssigkeit zur veredelten Flüssigkeit dadurch zu verhindern., daß veredelte Flüssigkeit durch ein besonderes Laufrad m in den Spaltraum s des letzten Laufrades der ersten Teilpumpe gepreßt wird -(s. Abb. 2), so daß wohl veredelte Flüssigkeit übertreten kann, aber nicht umgekehrt. Als Mittel zur Erzeugung dieses Druckes wird dem letzten Laufrad e der Teilpumpe P:, ein zusätzliches Hilfslaufrad m zugeordnet. Der Saugmund dieses Hilfslaufrades sperrt den Durchtritt der Welle durch die Zwischenwand v zwischen Teilpumpe z und 2 ab.In the known design according to Fig. S, the pump consists of the sub-pumps P, and P2. The impellers of both pumps P1 and P2 sit in the same direction on one through shaft a and are separated from each other by a bushing b seated on the shaft separated. The raw liquid, e.g. B. raw water, occurs through the nozzle d in the Partial pump P, a and is of the impeller e through the connector f in a not shown Apparatus promoted in which the raw liquid is treated according to the intended use will. From here it flows back to the pump P2 and passes through the nozzle g as refined liquid into the sub-pump P2, where it is transported through the impellers hl and h2 brought to the required pressure and through the supports i their place of use is fed. Through the gap k between the shaft sleeve b and the one in the housing With this arrangement, raw fluid from the sub-pump enters the seated liner c P1 to the refined liquid in the sub-pump P2 and this is harmful. The essence of the invention consists in the passage of the raw liquid to to prevent refined liquid by allowing refined liquid through a special impeller m in the gap s of the last impeller of the first sub-pump is pressed - (see Fig. 2), so that refined liquid can pass over, but not the other way around. The last impeller is used as the means of generating this pressure e of the sub-pump P :, an additional auxiliary impeller m assigned. The suction mouth this Auxiliary impeller blocks the passage of the shaft through the partition v between Partial pump z and 2 from.

Abb.3 zeigt die gleiche Anordnung und Wirkung wie die beschriebene Abb.2 mit dem Unterschied, daß das Laufrad e mit der Hilfsschaufelung m aus einem Stück besteht.Fig.3 shows the same arrangement and effect as the one described Fig.2 with the difference that the impeller e with the auxiliary blade m from one Piece consists.

Claims (1)

PATENTANSPRUCH: Doppelkreiselpumpe, bei der die eine Pumpe (P1) gegen niederen Druck als die andere Pumpe (P2) fördert und der Übertritt der Förderflüssigkeit der Pumpe (Ps) in die der Pumpe (P2) schädlich, der umgekehrte Vorgang .aber unschädlich ist, dadurch gekennzeichnet, daß beim Zusammenbau der beiden Pumpen mit gleichgerichteten Laufrädern, bei Vorschaltung der Pumpe (P1) vor der Pumpe (P2) und bei Anordnung einer die Pumpenwelle nicht dicht umgebenden, aber als Drosselspalt wirkenden Büchse in der Trennwand der beiden Pumpenräume auf der Druckseite der Pumpe (P1) eine Hilfsschaufelung vorgesehen ist, die eine dauernde Strömung vom Saugraum der Pumpe (P2) nach dem Druckraum der Pumpe (P1) erzeugt.PATENT CLAIM: Double centrifugal pump, in which the one pump (P1) against conveys lower pressure than the other pump (P2) and the transfer of the pumped liquid the pump (Ps) into that of the pump (P2) is harmful, the reverse process .but harmless is, characterized in that when assembling the two pumps with rectified Impellers, when the pump (P1) is connected upstream of the pump (P2) and when arranged a bushing that does not tightly surround the pump shaft but acts as a throttle gap in the partition between the two pump chambers on the pressure side of the pump (P1) there is an auxiliary blade is provided that a continuous flow from the suction chamber of the pump (P2) after The pressure chamber of the pump (P1) is generated.
DEW86664D 1931-08-09 1931-08-09 Double centrifugal pump Expired DE614777C (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEW86664D DE614777C (en) 1931-08-09 1931-08-09 Double centrifugal pump

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEW86664D DE614777C (en) 1931-08-09 1931-08-09 Double centrifugal pump

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE614777C true DE614777C (en) 1935-06-18

Family

ID=7612431

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEW86664D Expired DE614777C (en) 1931-08-09 1931-08-09 Double centrifugal pump

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE614777C (en)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2051771B2 (en) Compressor housing for a gas turbine engine
DE614777C (en) Double centrifugal pump
EP2322803A2 (en) Pump with a magnetic coupling
DE708593C (en) Centrifugal pump with relieved stuffing box
DE888207C (en) Self-priming pump
DE2117766C3 (en) Shaft seal for a two-stage centrifugal pump unit
DE2933904C2 (en) Inlet elbow
DE722424C (en) Equal pressure blower or equal pressure pump
DE505866C (en) Centrifugal pump with an impeller containing two groups of intersecting channels
EP0808424A1 (en) Side channel pump
DE102012207145A1 (en) Side-channel compressor for pumping gaseous fluid to gas engine in biogas plant, has leakage line connected with leakage space formed between spaced-apart sealing elements, for flow of leakage fluid from leakage space
DE389793C (en) Seal for screw pumps with decreasing pitch of the screw threads towards the pressure side
DE1428247B2 (en) Ring blower based on the side channel principle
DE3207507A1 (en) Fluid ring compressor
DE756285C (en) Centrifugal pump with two stages in one wheel
DE465383C (en) Hydraulic device to compensate for the axial thrust in multi-stage high pressure centrifugal pumps
DE2541629A1 (en) Centrifugal pump with secondary impeller - fitted at back of main impeller with opposite suction and common discharge direction
DE639105C (en) Multi-stage centrifugal pump with radial gap sealing surfaces
DE548700C (en) Centrifugal pump with coaxially arranged ventilation pump, advantageously designed as a water ring pump
DE914099C (en) Self-priming centrifugal pump
AT37998B (en) Device for balancing the axial pressure in centrifugal pumps and blowers.
DE684405C (en) Centrifugal pump
DE1167966C2 (en) Sealing device between a gas circulation pump and the liquid-filled electric drive motor
DE480067C (en) Centrifugal pump, especially for pumping hot fluids, with hydraulic relief device for the axial thrust
DE1528708A1 (en) Multi-stage centrifugal pump, especially underwater centrifugal pump