DE4224696A1 - Packing container and machine for fixing carrying handle - uses wider reinforcement tabs at handle ends with Z=shaped fold initially holding handle flat against box. - Google Patents

Packing container and machine for fixing carrying handle - uses wider reinforcement tabs at handle ends with Z=shaped fold initially holding handle flat against box.

Info

Publication number
DE4224696A1
DE4224696A1 DE4224696A DE4224696A DE4224696A1 DE 4224696 A1 DE4224696 A1 DE 4224696A1 DE 4224696 A DE4224696 A DE 4224696A DE 4224696 A DE4224696 A DE 4224696A DE 4224696 A1 DE4224696 A1 DE 4224696A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
handle
packaging container
handles
shaped
assembled
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE4224696A
Other languages
German (de)
Inventor
Rudolf Goerig
Otto Fuchs
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
GOERIG VERPACKUNGSMASCH GmbH
Original Assignee
GOERIG VERPACKUNGSMASCH GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by GOERIG VERPACKUNGSMASCH GmbH filed Critical GOERIG VERPACKUNGSMASCH GmbH
Priority to DE4224696A priority Critical patent/DE4224696A1/en
Publication of DE4224696A1 publication Critical patent/DE4224696A1/en
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65DCONTAINERS FOR STORAGE OR TRANSPORT OF ARTICLES OR MATERIALS, e.g. BAGS, BARRELS, BOTTLES, BOXES, CANS, CARTONS, CRATES, DRUMS, JARS, TANKS, HOPPERS, FORWARDING CONTAINERS; ACCESSORIES, CLOSURES, OR FITTINGS THEREFOR; PACKAGING ELEMENTS; PACKAGES
    • B65D5/00Rigid or semi-rigid containers of polygonal cross-section, e.g. boxes, cartons or trays, formed by folding or erecting one or more blanks made of paper
    • B65D5/42Details of containers or of foldable or erectable container blanks
    • B65D5/44Integral, inserted or attached portions forming internal or external fittings
    • B65D5/46Handles
    • B65D5/46008Handles formed separately from the container body
    • B65D5/46016Straps used as handles fixed to the container by glueing, stapling, heat-sealing
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B31MAKING ARTICLES OF PAPER, CARDBOARD OR MATERIAL WORKED IN A MANNER ANALOGOUS TO PAPER; WORKING PAPER, CARDBOARD OR MATERIAL WORKED IN A MANNER ANALOGOUS TO PAPER
    • B31BMAKING CONTAINERS OF PAPER, CARDBOARD OR MATERIAL WORKED IN A MANNER ANALOGOUS TO PAPER
    • B31B50/00Making rigid or semi-rigid containers, e.g. boxes or cartons
    • B31B50/74Auxiliary operations
    • B31B50/81Forming or attaching accessories, e.g. opening devices, closures or tear strings
    • B31B50/86Forming integral handles; Attaching separate handles
    • B31B50/87Fitting separate handles on boxes, e.g. on drinking cups

Abstract

The carrying handle (3) is fixed flat and immovable at its two ends to the outside of the container wall (4,5) by wider reinforcement tabs (10). In the initial state (8) the carrying handle is folded Z-shaped near at least one of the two reinforcement tabs. The Z-shaped fold can have at least one folded edge directed at right angles to the longitudinal extension of the handle. When making the container a strip of material the length of the handle is provided with the wider tabs at the ends and also with the z-shaped fold. This prefab. handle is then fixed flat against the wall of the unfilled or previously filled container. This is achieved in a packing machine where the handles are transferred by suitable supply devices. USE/ADVANTAGE - The containers can be readily stacked without protruding handles. The containers and handles can be made of recyclable materials.

Description

Die Erfindung betrifft ein Verpackungsbehältnis für flüssi­ ges, pulverförmiges oder stückiges Packgut, mit einem end­ seitig an einander gegenüberliegenden Wandungs- oder Um­ hüllungsteilen befestigten bügelförmigen Tragegriff aus ei­ nem flachen, biegsamen Material, der aus einem Ausgangs­ zustand, in dem er an das Verpackungsbehältnis flach­ liegend außen eng angelegt ist, in einen von diesem abstehenden Gebrauchszustand überführbar ausgebildet ist. Außerdem bezieht sich die Erfindung auf ein Ver­ fahren zur Herstellung eines solchen Verpackungsbe­ hältnisses und eine Vorrichtung zur Durchführung dieses Verfahrens. The invention relates to a packaging container for liquid packaged, powdery or lumpy packaged goods with one end mutually opposite wall or order cover parts attached bow-shaped handle made of egg a flat, flexible material that comes from an exit state in which it is flat on the packaging container lying close to the outside, in one of them protruding use condition designed to be transferable is. In addition, the invention relates to a Ver drive to manufacture such a packaging ratio and a device for carrying out this procedure.  
Beispielsweise zur Abpackung von Waschpulver ist es bekannt, eine im Querschnitt rechteckige Falt­ schachtel zu verwenden, die gegebenenfalls mit einer Verstärkungseinlage versehen und die im ab­ gefüllten Zustand dicht verschlossen ist. Zur Er­ leichterung der Handhabung durch den Käufer ist an der Faltschachtel ein bügelförmiger Tragegriff be­ festigt, der in der Regel aus einem flachen Kunst­ stoffmaterialstreifen besteht, welcher endseitig mittels zweier Metallnieten an gegenüberliegenden Schachtelwandungen verankert ist. In seinem Ge­ brauchszustand verläuft dieser bügelförmige Trage­ griff im Abstand oberhalb der Deckwand der ge­ füllten Faltschachtel, so daß er leicht von dem Benutzer ergriffen werden kann.For example, for packaging washing powder it is known to have a rectangular fold in cross section box to use, if necessary with provided with a reinforcement insert and in the filled state is tightly closed. To Er Ease of handling by the buyer is on the folding box be a bow-shaped handle consolidates, which is usually from a flat art strips of material material, which ends by means of two metal rivets on opposite Box walls is anchored. In his ge This bow-shaped stretcher is in the state of use reached at a distance above the top wall of the ge filled carton so that it easily from the User can be taken.
Vom Hersteller werden solche gefüllten Verpackungs­ behältnisse regelmäßig in Großraumpackungen, bspw. auf Paletten, eng nebeneinander und übereinander gestapelt geliefert. Weil ein abstehender henkel­ artiger Tragegriff für das ordnungsgemäße Stapeln einer vorbestimmten Zahl dieser Verpackungsbehält­ nisse störend wäre, ist es in der Praxis bekannt, den Tragegriff beim Anbringen zunächst in einem Ausgangszustand anzuordnen, in dem er flachliegend eng an die Deckwand oder an Seitenwände des Ver­ packungsbehältnisses, bspw. die erwähnte Falt­ schachtel, angelegt gehalten ist, so daß er den Umriß des Verpackungsbehältnisses nur unbedeutend verändert. Bei etwa aus den DE-PSen 37 28 597, 38 01 791, 38 44 483 oder den DE-OSen 36 24 888, 36 24 889, 36 24 890 und 36 24 891 bekannten Aus­ führungsformen ist zu diesem Zwecke der Tragegriff an seinen Enden jeweils mit einem Langloch versehen, in das der Metallniet eingreift und das es gestattet, den Tragegriff um die gemeinsame Achse der beiden ge­ genüberliegenden Metallnieten zu verschwenken sowie ihn gegenüber diesen seitlich zu verschieben. Auch an den Wandungen des Verpackungsbehältnisses vorge­ sehene, aus Kunststoffmaterial bestehende taschen­ artige Führungen wurden schon vorgesehen, in denen die darin aufgenommenen Endbereiche des Tragebügels längsverschieblich gelagert sind. Beim erstmaligen Gebrauch wird der Tragegriff von dem Benutzer aus seiner an dem Verpackungsbehältnis enganliegenden Ausgangsstellung in die Gebrauchsstellung überführt, in der er dann bis zum Aufbrauchen des Packgutes verbleibt.Such filled packaging from the manufacturer containers regularly in large packs, e.g. on pallets, close together and one above the other Delivered stacked. Because a protruding handle like handle for proper stacking a predetermined number of these packaging containers would be annoying, it is known in practice the handle when attaching first in one Arrange initial state in which it lies flat close to the top or side walls of the ver packaging container, for example the fold mentioned box, is laid out so that he the Outline of the packaging container only insignificant changed. At about from DE-PSen 37 28 597, 38 01 791, 38 44 483 or DE-OSen 36 24 888, 36 24 889, 36 24 890 and 36 24 891 known Aus for this purpose, the handle is the handle provided with an elongated hole at each end,  which the metal rivet engages and which allows the handle around the common axis of the two ge to pivot opposite metal rivets as well to move it laterally compared to this. Also featured on the walls of the packaging container bags made of plastic material Similar guides have already been provided in which the end regions of the carry handle included therein are longitudinally displaceable. The first time The handle is used by the user its close to the packaging container Starting position transferred to the use position, in which he then until the packaged goods are used up remains.
Die Verwendung solcher Metallniete zur Befestigung des Tragegriffs ist zum einen für das heute geforderte Recycling der häufig aus Karton bestehenden Verpackung unerwünscht; zum anderen können solche Metallniete nur bei ungefülltem Verpackungsbehältnis angebracht werden, weil sie entweder von der Innenseite her ein­ gesetzt oder aber zumindest beim Vernieten auf der Verpackungsbehältnisinnenseite mittels Gegenhaltern abgestützt werden müssen. Auch die Notwendigkeit, verhältnismäßig starke Kunststoffmaterialstreifen benutzen zu müssen, die die Gewähr dafür bieten, daß sie beim Gebrauch an den von den Metallnieten gebildeten Lagerstellen nicht ausreißen, steht der Forderung nach einem leichten Recycling entgegen.The use of such metal rivets for attachment the handle is for what is required today Recycling of packaging, often made of cardboard undesirable; on the other hand, such metal rivets only attached when the packaging is empty be because they're either from the inside set or at least when riveting on the Inside of the packaging container by means of counterholders have to be supported. Also the need relatively strong strips of plastic material to use, which guarantee that that when used on the metal rivets not tear out formed bearing points, stands the Against easy recycling.
Aufgabe der Erfindung ist es deshalb, ein hersteller­ seitig mit einem Tragegriff ausgerüstetes Verpackungs­ behältnis, sowie ein Verfahren und eine Vorrichtung zu dessen Herstellung zu schaffen, das sich da­ durch auszeichnet, daß die Anbringung des Trage­ griffs keine wesentliche Verteuerung des Behält­ nisses mit sich bringt, der Tragegriff selbst eine bequeme Handhabung und gute Stapelmöglichkeiten für das gefüllte Verpackungsbehältnis gewährleistet, und schließlich die Recycling-Fähigkeit des Verpackungs­ behältnisses durch den Tragegriff und dessen An­ bringung nicht beeinträchtigt ist.The object of the invention is therefore to be a manufacturer packaging equipped on one side with a handle relationship, as well as a method and an apparatus  to create it that is there characterized by that the attachment of the stretcher handles no significant increase in price of the container entails niss, the handle itself one convenient handling and good stacking options for ensures the filled packaging container, and and finally the packaging's recyclability through the handle and its type delivery is not impaired.
Zur Lösung dieser Aufgabe ist das eingangs genannte Verpackungsbehältnis erfindungsgemäß dadurch gekenn­ zeichnet, daß der Tragegriff im Bereiche seiner bei­ den Enden jeweils zusammen mit einer ihm zugeordneten Verstärkungslasche größerer Breite außen an dem zu­ geordneten Wandungs- oder Umhüllungsteil flach an­ liegend und unbeweglich fixiert ist, und daß in dem Ausgangszustand der Tragegriff in der Nähe wenigstens einer der beiden Verstärkungslaschen Z-förmig gefaltet ist.To solve this problem, the above is Packaging container according to the invention thereby characterized records that the handle in the area of his the ends together with one assigned to it Reinforcement tab of greater width on the outside ordered wall or wrapping part flat lying and immovably fixed, and that in that Initial state of the carry handle nearby at least one of the two reinforcement tabs folded in a Z-shape is.
Die Verstärkungslasche gewährleistet eine sichere Ver­ ankerung des Tragegriffs an dem Verpackungsbehältnis, so daß auch bei schwerem Packgut dein Ausreißen des Tragegriffes ausgeschlossen ist. Die herstellerseitig vorgesehene Z-förmige Faltung verkürzt die Länge des Tragegriffs soweit, daß dieser im Ausgangszustand enganliegend an der Deckwand oder an der Seite des Verpackungsbehältnisses gehalten ist. Wird der Trage­ griff bei der erstmalen Benutzung ergriffen, so wird die Z-förmige Faltung selbsttätig geöffnet, womit der Tragegriff die für den Transport erforderliche Länge erhält, ohne daß dazu zusätzliche Maßnahmen, wie Langlöcher oder dergleichen, erforderlich wären. The reinforcement tab ensures a secure Ver anchor the handle to the packaging container, so that even with heavy packaged goods your tearing of the Carrying handle is excluded. The manufacturer provided Z-shaped fold shortens the length of the Handle so far that it is in the initial state close to the top wall or on the side of the Packaging container is kept. Will the stretcher gripped when used for the first time, so the Z-shaped fold opens automatically, with what the handle is the one required for transport Length without additional measures, such as elongated holes or the like, would be required.  
Die Z-förmige Faltung kann zumindest eine im wesentlichen rechtwinklig zu der Längsrichtung des Tragegriff s ausgerichtete Faltkante aufweisen. Auf diese Weise ist es möglich, die Anordnung der­ art zu treffen, daß im Ausgangszustand der Trage­ griff enganliegend über die Deckseite des Ver­ packungsbehältnisses gespannt gehalten ist. Soll im Ausgangszustand der Tragegriff an der Seite des Verpackungsbehältnisses enganliegend gehalten sein - während er im Transport- oder Gebrauchszustand oberhalb der Deckseite des Verpackungsbehältnisses verläuft - so ist es zweckmäßig, daß die Z-förmige Faltung wenigstens eine schiefwinklig zu der Längs­ erstreckung des Tragegriffs ausgerichtete Faltkante aufweist. Durch entsprechende Wahl und Kombination von recht- und schiefwinklig orientierten Faltkanten kann an sich jede für die jeweilige Form und Gestalt des Verpackungsbehältnisses zweckmäßige Lage des Tragegriffs in dem Ausgangszustand sowie in dem anschließenden Gebrauchszustand erreicht werden. Die Länge der Falten der Z-förmigen Faltung sowie gegebenenfalls die Zahl der Falten ermöglichen es, für praktisch jedes Verpackungsbehältnis eine ein­ wandfreie enge Anlage des Tragegriffs an der Behält­ nisaußenseite im Ausgangszustand und eine griff­ günstige bügelartige Formgebung für den Gebrauchs­ zustand zu erzielen.The Z-shaped fold can be at least one in substantially perpendicular to the longitudinal direction of the handle s have aligned folding edge. In this way it is possible to arrange the kind to meet that in the initial state of the stretcher gripped tightly over the top of the ver packing container is kept taut. Should in the initial state, the handle on the side of the Packaging container should be kept tight - while in transport or use condition above the top side of the packaging container runs - so it is appropriate that the Z-shaped Fold at least one obliquely to the longitudinal Extension of the handle aligned folding edge having. By appropriate choice and combination of folding edges oriented at right and oblique angles can in itself each for the respective form and shape convenient location of the packaging Handle in the initial state as well as in the subsequent state of use can be achieved. The length of the folds of the Z-shaped fold as well where appropriate the number of folds allow one for practically every packaging container Wall-free tight contact of the handle on the container nis outside in the initial state and a handle Favorable bow-like shape for use to achieve condition.
Die Verstärkungslasche ist mit Vorteil den jeweiligen Endbereich des Tragegriffs überdeckend ausgebildet, wozu sie eine den Endbereich des Tragegriffs auf­ nehmende nutartige Vertiefung aufweisen kann, die bspw. in Gestalt einer Einprägung ausgebildet ist. The reinforcement tab is advantageous to each End area of the handle designed to cover, which is why they have the end of the handle taking groove-like depression can have is designed in the form of an embossing, for example.  
Grundsätzlich ist es auch denkbar, die Verstärkungs­ lasche an dem den eigentlichen Tragegriff bildenden Materialstreifen endseitig anzuschneiden und die zwischen den beiden endseitigen Verstärkungs­ laschen verbleibenden Seitenteile des Streifens nach innen umzuschlagen, so daß sich ein drei- oder mehr­ schichtiger Aufbau des Tragegriffs ergibt.In principle, it is also conceivable to use the reinforcement tab on the actual handle cut the forming material strips at the ends and that between the two end reinforcements flap remaining side parts of the strip to turn inside so that there is a three or more layered structure of the handle results.
Zweckmäßigerweise ist der Tragegriff an seinen End­ bereichen zusammen mit den Verstärkungslaschen an dem zugeordneten Wandungs- oder Umhüllungsteil angeklebt. Abhängig von der Art des Verpackungsbehältnisses und des Materials, aus dem dieses hergestellt ist, kann die Befestigung auch in anderer Weise, bspw. durch gegebenenfalls zusätzliches Verklammern oder Ver­ schweißen, geschehen.Conveniently, the handle is at its end areas together with the reinforcement tabs on the assigned wall or wrapping part glued. Depending on the type of packaging and of the material from which it is made the attachment in another way, for example if necessary, additional brackets or ver weld, happen.
Insbesondere für Verpackungsbehältnisse, die aus Karton oder Papier bestehen, ist es mit Rücksicht auf die Recyclingfähigkeit von großem Vorteil, wenn der Tragegriff und/oder die Verstärkungslasche aus Karton oder gefaltetem Papier bestehen. Beispielsweise bei zumindest teilweise aus Kunststoff hergestellten Verpackungsbehältnissen kann es aber auch erwünscht sein, wenn der Tragegriff und/oder die Verstärkungs­ lasche aus entsprechendem Kunststoff hergestellt sind.Especially for packaging containers made from Cardboard or paper, it is with respect on the recyclability of great advantage if the handle and / or the reinforcement tab Cardboard or folded paper. For example in at least partially made of plastic Packaging containers can also be desirable be when the handle and / or the reinforcement strap made of appropriate plastic are.
Der Tragegriff und/oder die Verstärkungslasche können eine Verstärkung enthalten; sie können auch mehrschichtig aufgebaut sein, wie es auch vorstellbar ist, daß der Tragegriff und/oder die Verstärkungslasche aus einer Textilware, bspw. einem Gewebe, bestehen. The handle and / or the reinforcement tab may include reinforcement; you can also be built up in layers, as it is it is conceivable that the handle and / or the Reinforcement tab made of a textile product, e.g. a tissue.  
Um sicherzustellen, daß beim Palettieren oder bei der Handhabung des gefüllten Verpackungsbehältnisses vor der Auslieferung an den Verbraucher der Trage­ griff nicht unbeabsichtigt sich aus dem enganliegen­ den Ausgangszustand löst und damit die Handhabung behindert, ist es häufig von Vorteil, wenn im Aus­ gangszustand Falten der Z-Faltung des Tragegriffs aneinander und/oder an der Verstärkungslasche trennbar befestigt sind, was bspw. durch einen Leimpunkt geschehen kann. Beim ersten Gebrauch wird diese Verbindung aufgerissen, so daß die Z-förmige Faltung aufgelöst und der Tragegriff in seine bügel­ förmige Gebrauchsstellung überführt werden können.To ensure that when palletizing or when the handling of the filled packaging container before delivery to the consumer of the stretcher did not accidentally reach out of the tight fit releases the initial state and thus the handling handicapped, it is often beneficial when out current state Folds the Z-fold of the handle to each other and / or to the reinforcement tab are attached separably, for example by a Glue point can happen. The first time it is used this connection torn open so that the Z-shaped Folding dissolved and the handle in its bracket formal use position can be transferred.
Die Art des Verpackungsbehältnisses selbst ist keinen Beschränkungen unterworfen. Es kann eine Schachtel oder eine Trommel aus Karton oder Kunststoff - gegebenenfalls auch damit beschichtet - sein, doch läßt sich der erfindungsgemäße Gedanke auch auf Ver­ packungsbehältnisse anwenden, die durch eine das Pack­ gut zumindest teilweise umschließende biegsame Umhüllung gebildet sind. Ein Beispiel dafür ist in Kraftpapier eingeschlagenes Packgut, bei dem der Tragegriff an die Kraftpapierumhüllung angebracht ist.The type of packaging itself is not one Subject to restrictions. It can be a box or a cardboard or plastic drum - if necessary also coated with it, but the idea of the invention can also be based on Ver apply packaging containers through a the pack good, at least partially enclosing flexible covering are formed. An example of this is in kraft paper Packaged goods in which the handle is on the kraft wrapper is attached.
Das Anbringen des beschriebenen Tragegriffs an einem Verpackungsbehältnis und damit dessen endgültige Her­ stellung können in Einzelfällen grundsätzlich von Hand erfolgen; für den kommerziellen Einsatz sind aber voll­ automatisierbare Herstellungsverfahren erforderlich. Bei einem solchen Verfahren wird gemäß weiterer Er­ findung derart vorgegangen, daß zunächst ein der Länge des Tragegriffs entsprechendes streifenförmiges Materialstück an seinen beiden Enden jeweils mit einer Verstärkungslasche größerer Breite sowie wenigstens mit einer Z-förmigen Faltung versehen wird; der so vorkonfektionierte Tragegriff wird zusammen mit seinen Verstärkungslaschen anschließend unter Herstellung des Ausgangszustandes enganliegend an den zugeordneten Wandungs- oder Umhüllungsteilen des Verpackungsbehältnisses außen endseitig unbeweg­ lich befestigt. Die Befestigung dieses vorkonfektio­ nierten Tragegriffs an den zugeordneten Wandungs- oder Umhüllungsteilen kann an dem vorher gefüllten Behältnis erfolgen, weil zum Anbringen des Trage­ griffs kein Eingriff in das Behältnisinnere erforder­ lich ist. Dies erlaubt es, die in der Regel sehr hohe Arbeitsgeschwindigkeit der Packungs- und Füll­ maschinen ohne irgendwelche nachträglichen Behinderungen durch das Anbringen des Tragegriffes auszunutzen. Ab­ hängig von der Art des Packguts und der vorhandenen Füllmaschinen kann es aber auch von Vorteil sein, wenn der vorkonfektionierte Tragegriff an den zuge­ ordneten Wandungs- oder Umhüllungsteilen des flach­ liegenden ungefüllten Verpackungsbehältnisses be­ festigt wird. Für beide Alternativen ist es zweck­ mäßig, wenn die Falten der Z-Faltung vor dem Anbringen an den Wandungs- oder Umhüllungsteilen des Verpackungs­ behältnisses aneinander oder an der jeweiligen Ver­ stärkungslasche trennbar befestigt werden, so daß dieser Herstellungsschritt noch ein Teil der Vor­ konfektionierung des Tragegriffes ist.Attaching the described handle to one Packaging container and thus its final manufacture In individual cases, positions can generally be done by hand respectively; for commercial use, however, are full automatable manufacturing processes required. In such a method according to further Er proceeded in such a way that first one of the Corresponding strip-like length of the handle  Piece of material at both ends with a reinforcement tab of greater width as well provided at least with a Z-shaped fold becomes; the pre-assembled handle becomes along with its reinforcing tabs tight-fitting to produce the initial state on the assigned wall or envelope parts of the packaging container outside at the end immobile Lich attached. The attachment of this prefabricated handle on the assigned wall or wrapping parts can be on the previously filled Container done because of attaching the stretcher handles no intervention in the interior of the container required is. This usually allows that very much high working speed of packing and filling machines without any subsequent hindrance by attaching the handle. From depending on the type of the packaged goods and the existing ones Filling machines it can also be an advantage if the pre-assembled handle on the supplied arranged wall or cladding parts of the flat lying unfilled packaging container be is consolidated. It is useful for both alternatives moderate if the folds of the Z-fold before attaching on the wall or wrapping parts of the packaging to each other or to the respective ver Strengthening tab can be attached so that it is separable this manufacturing step is still part of the pre assembly of the handle is.
Zur vollautomatischen Durchführung dieses Verfahrens kann schließlich eine Vorrichtung Verwendung finden, die erfindungsgemäß dadurch gekennzeichnet ist, daß sie eine Vorkonfektionierungsstation für Tragegriffe aufweist, in der Mittel zum Bereitstellen von den Tragegriffen entsprechend abgelängten Material­ streifen, zum Anbringen von Verstärkungslaschen an den Endbereichen dieser Materialstreifen, sowie zum Z-förmigen Falten vorbestimmter Abschnitte dieser Materialstreifen vorgesehen sind, daß diese Vorkon­ fektionierungsstation über eine die vorkonfektionier­ ten Tragegriffe transportierende Transporteinrichtung mit einer Tragegriff-Anbringstation verbunden ist, der diese taktweise mit Verpackungsbehältnissen oder Teilen von diesen versorgende Zufuhrmittel zugeordnet sind, daß die Tragegriff-Anbringstation die zugeführten Behältnisse oder deren Teile einzeln aufnehmende Halterungselemente aufweist, denen Aufnahme- und Andrückmittel für die vorkonfektionierten Trage­ griffe zugeordnet sind, und daß sie eine die vorkon­ fektionierten Tragegriffe an die Aufnahme- und Andrück­ mittel übergebende Übergabeeinrichtung enthält.For the fully automatic implementation of this procedure can finally use a device which is characterized according to the invention in that  a pre-assembly station for handles in which means for providing the Handles according to cut material strips, for attaching reinforcement tabs at the end areas of these strips of material, as well for folding Z-shaped predetermined portions thereof Strips of material are provided that this precon assembly station via a pre-assembly Transport device that carries the handles is connected to a handle attachment station, of these in cycles with packaging containers or parts of these supply means are assigned to the handle attachment station the supplied containers or their parts individually has receiving mounting elements, the receiving and pressing means for the pre-assembled stretcher handles are assigned, and that they are the precon Assembled handles on the receiving and pressing contains transfer device which transfers the medium.
Um eine exakte Positionierung der mit den Endbe­ reichen des jeweiligen Tragegriffes verbundenen Verstärkungslaschen auf den zugeordneten Wandteilen des Verpackungsbehältnisses zu gewährleisten, ist es zweckmäßig, daß die Aufnahme- und Andrückmittel Nadelplatinen aufweisen, an denen die vorkonfektio­ nierten Tragegriffe im Bereiche ihrer Verstärkungs­ laschen formschlüssig aufnehmbar sind. Eine solche exakt lagerichtige Positionierung der Verstärkungs­ laschen auf der Außenwand der Verpackungsbehältnisse ist insbesondere auch mit Rücksicht auf eine etwa dort vorhandene Bedruckung erwünscht. Selbstverständ­ lich können die Verstärkungslaschen selbst auch ihrerseits im Rahmen der Vorkonfektionierung der Tragegriffe mit einer Bedruckung oder einer be­ sonderen Formgestaltung (bspw. oval oder kreis­ förmig) ausgestattet werden, wenn dies mit Rück­ sicht auf Form und Gestalt des Verpackungsbehält­ nisses notwendig erscheint.To ensure an exact positioning of the ends reach the associated handle Reinforcement tabs on the assigned wall parts of the packaging container, it is expedient that the receiving and pressing means Have needle boards on which the prefabricated ned handles in the area of their reinforcement tabs are positively receivable. Such exact positioning of the reinforcement flaps on the outer wall of the packaging containers is especially with regard to a existing printing is desired. Of course Lich the reinforcement tabs themselves can  in turn as part of the pre-assembly of the Carrying handles with a print or a be special design (e.g. oval or circle shaped) if equipped with a back view of the shape and shape of the packaging container nisses appears necessary.
Die Halteelemente für die Verpackungsbehältnisse oder deren Teile sowie die Aufnahme- und Andrück­ elemente können mit Vorteil an einem taktweise bewegbaren Förderer angeordnet sein, so daß sich eine Arbeitsstraße ergibt, die sich bspw. an eine Füll- oder Packstation anschließen, oder die auch einer Füll- etc. -station vorgeschaltet sein kann, wie dies eben die jeweiligen Einsatzbedingungen vorgeben.The holding elements for the packaging containers or their parts and the recording and pressing elements can be advantageously used on a cycle basis movable conveyor can be arranged so that results in a work street that adjoins a Connect filling or packing station, or that too can be connected upstream of a filling etc. station, just like this the respective operating conditions pretend.
Die erwähnten Nadelplatinen können schließlich an beweglichen Anpreßgliedern angeordnet sein, die zwischen einer Aufnahmestellung für die vorkon­ fektionierten Tragegriffe und einer Anpreßstellung verschwenkbar gelagert sind.The mentioned needle boards can finally be used movable pressure members can be arranged, the between a recording position for the precon assembled handles and a pressure position are pivotally mounted.
Die neue Vorrichtung kann zum Anbringen der Trage­ griffe an gefüllten Verpackungsbehältnissen, bspw. gefüllten und verschlossenen Faltschachteln, oder an flach zusammengelegten leeren Verpackungsbehält­ nissen, bspw. flachliegenden Faltschachtelzuschnitten, eingerichtet sein.The new device can be used to attach the stretcher handles on filled packaging containers, e.g. filled and closed folding boxes, or on flat folded empty packaging containers nits, e.g. flat-lying folding box blanks, be set up.
In der Zeichnung sind Ausführungsbeispiele des Gegen­ standes der Erfindung dargestellt. Es zeigtIn the drawing are exemplary embodiments of the counter state of the invention. It shows
Fig. 1 ein Verpackungsbehältnis gemäß der Erfindung, in Form einer gefüllten Faltschachtel, unter Veranschaulichung des in einem ersten Ausgangs­ zustand angeordneten Tragegriffs, in schemati­ scher perspektivischer Darstellung, Fig. 1 shows a packaging container according to the invention, in the form of a filled carton, illustrating the state in a first output arranged carrying handle, in schemati shear perspective view,
Fig. 2 die Faltschachtel nach Fig. 2, unter Veran­ schaulichung eines zweiten Ausgangszustandes für den Tragegriff, in einer entsprechenden Darstellung, Fig. 2 shows the folding box according to Fig. 2, under Veran schaulichung a second output state for the carrying handle, in a corresponding view,
Fig. 3 den Tragegriff der Faltschachtel nach Fig. 1, in einem Ausschnitt, im Bereiche einer Ver­ stärkungslasche, unter Veranschaulichung der teilweise geöffneten Z-Faltung, in per­ spektivischer Darstellung und in einem anderen Maßstab, Fig. 3 the carrying handle of the carton of FIG. 1, in a cut-out in the reinforcement flap areas of Ver, illustrating the partially opened Z-fold, in per spectral representation TiVi shear and in a different scale,
Fig. 4 den Tragegriff der Faltschachtel nach Fig. 2, im Ausschnitt und in einer Darstellung ent­ sprechend Fig. 3, Fig. 4 shows the carry handle of the folding box according to FIG. 2, as a detail and in a presentation accordingly Fig. 3,
Fig. 5 den flachgelegten Zuschnitt der Faltschachtel nach Fig. 2, mit daran angebrachtem Tragegriff, in einer Draufsicht, Fig. 5 shows the laid-flat blank of the folding box according to FIG. 2, with attached carrying handle, in a plan view,
Fig. 6 eine Vorrichtung zur Herstellung des Verpackungs­ behältnisses nach Fig. 1, in einer Draufsicht und in schematischer Darstellung, Fig. 6 shows an apparatus for producing the packaging container according to Fig. 1, in a plan view and in a schematic representation;
Fig. 7 die Vorrichtung nach Fig. 6, in einer Seiten­ ansicht und ebenfalls in schematischer Dar­ stellung, Fig. 7 shows the device according to Fig. 6, a view in side and position, likewise in schematic Dar,
Fig. 8 die Vorrichtung nach Fig. 7, geschnitten längs der Linie VIII-VIII der Fig. 7, in einer Seiten­ ansicht, in einem anderen Maßstab und unter Ver­ anschaulichung weiterer Details, Fig. 8 shows the device according to Fig. 7, taken along the line VIII-VIII of Fig. 7, view in a side, on a different scale and with more details Ver anschaulichung,
Fig. 9 zwei Aufnahme- und Andrückelemente mit zuge­ ordneten Nadelplatinen der Vorrichtung nach Fig. 8, in einer Seitenansicht und in einem anderen Maßstab, Fig. 9, two recording and pressing members associated with needle plates of the apparatus of Fig. 8, in a side view and on a different scale,
Fig. 10 eine Vorrichtung zur Herstellung des flach­ liegenden Verpackungsbehältnisses nach Fig. 5, in einer Draufsicht und in schematischer Dar­ stellung, Fig. 10 shows a device for the production of lay-flat packaging container according to Fig. 5, position in a plan view and in a schematic Dar,
Fig. 11 die Vorrichtung nach Fig. 10, in einer Sei­ tenansicht, Fig. 11 shows the device according to Fig. 10, in a tenansicht Be,
Fig. 12 die Vorrichtung nach Fig. 10, geschnitten längs der Linie XII-XII der Fig. 10, in einer Seitenansicht und in schematischer Darstellung, Fig. 12 shows the device of FIG. 10, taken along the line XII-XII of Fig. 10, in a side view and in a schematic representation;
Fig. 13 die Vorrichtung nach Fig. 12, im Ausschnitt, unter Veranschaulichung der Aufnahme- und Andrückelemente, im Ausschnitt und in einem anderen Maßstab, Fig. 13 shows the apparatus of FIG. 12, as a detail, illustrating the receiving and pressing elements, as a detail and in a different scale,
Fig. 14 ein Aufnahme- und Andrückelement der Vorrichtung nach Fig. 13, in einer Detaildarstellung, in einer Seitenansicht und in einem anderen Maß­ stab, und Fig. 14 is a receiving and pressing element of the device of FIG. 13, in a detailed view, in a side view and in another dimension, and
Fig. 15 die Anordnung nach Fig. 14, in einer anderen Seitenansicht. Fig. 15 shows the arrangement of FIG. 14, in another side view.
In den Fig. 1, 2 ist ein Verpackungsbehältnis in Ge­ stalt einer nur schematisch mit ihren Umrissen ver­ anschaulichten, etwa quaderförmigen Faltschachtel 1 dargestellt, die eine nicht weiter sichtbare Ver­ stärkungseinlage enthalten kann und bspw. mit einem pulverförmigen Packgut, etwa Waschpulver, gefüllt ist. Die Faltschachtel wurde in bekannter Weise aus einem in Fig. 5 flachliegend gezeigten Faltschachtel­ zuschnitt 2 aufgerichtet, in einer Füllstation gefüllt und anschließend verschlossen. Sie ist mit einem bügel­ förmigen Tragegriff 3 versehen, der im wesentlichen aus einem schmalen Materialstreifen besteht, welcher an seinen beiden Enden an gegenüberliegenden Wandungen 4, 5 befestigt ist. Als Material für den Tragegriff 3 kommt insbesondere Karton oder Papier (ein- oder mehrlagig), mit oder ohne Verstärkungseinlage in­ frage, doch kann der Tragegriff 3 auch aus einem anderen biegsamen Material, bspw. einer Textilware, etwa einem Gewebe oder einer Kunststoffolie (ein- oder mehrschichtig) bestehen. Wie in den. Fig. 1, 2 gestrichelt bei 6 angedeutet, verläuft er im Gebrauchs­ zustand henkelartig im Abstand oberhalb der Deckwand 7, so daß er von dem Benutzer leicht ergriffen werden kann.In Figs. 1, 2, a packaging container in Ge is Stalt only one is schematically with their outlines anschaulichten ver, approximately cuboidal folding box 1 illustrated, the reinforcement insert a not visible Ver may contain and, for example, with a powdered packaged goods, such as washing powder, filled . The folding box was erected in a known manner from a blank 2 shown in FIG. 5 lying flat, filled in a filling station and then closed. It is provided with a bow-shaped handle 3 , which consists essentially of a narrow strip of material, which is attached at its two ends to opposite walls 4, 5 . Cardboard or paper (single or multi-layer), with or without reinforcement insert, is particularly suitable as the material for the handle 3 , but the handle 3 can also be made of another flexible material, for example a textile product, such as a fabric or a plastic film (a - or multi-layer) exist. As in the. Fig. 1, 2 indicated by dashed lines at 6 , it runs in the state of use like a handle at a distance above the top wall 7 , so that it can be easily gripped by the user.
Um die gefüllten Faltschachteln 1 ohne Behinderung durch den abstehenden Tragegriff 3 sowie ohne die Gefahr dessen Beschädigung nebeneinander und auf­ einander stapeln zu können, wie dies bspw. für den Palettentransport erforderlich ist, wird der Trage­ griff 3 herstellerseitig an der Faltschachtel 1 in einem Ausgangszustand angebracht, wie er in den Fig. 1, 2 mit ausgezogenen Linien bei 8a bzw. 8b dargestellt ist. In diesem Ausgangszustand ist der Tragegriff enganliegend gestrafft an die Außenseite der Falt­ schachtel 1 angelegt, so daß er deren Umriß praktisch nicht verändert. Bei der Ausführungsform nach Fig. 1 ist der Tragegriff in dem Ausgangszustand 8a an die Deckwand 7 und an die beiden Seitenwände 4, 5 ange­ schmiegt; bei der Ausführungsform nach Fig. 2 ist die Anordnung derart getroffen, daß im Ausgangs­ zustand 8b der Tragegriff 3 unterhalb der Deckwand an die Seitenwände 4, 9, 5 eng angelegt gehalten ist.To the filled cartons 1 to and piled on each other without obstruction by the protruding handle 3, and without the risk of damage thereto side by side, as for example, is required for pallet transport, the support is attached handle 3 manufacturer side to the folding box 1 in an initial state , as shown in FIGS. 1, 2 with solid lines at 8 a and 8 b. In this initial state, the handle is tightly tightened on the outside of the folding box 1 , so that it practically does not change the outline. In the embodiment of Figure 1, the handle is in the initial state 8 a to the top wall 7 and the two side walls 4, 5 nestles; in the embodiment of FIG. 2, the arrangement is such that in the initial state 8 b of the handle 3 below the top wall to the side walls 4 , 9 , 5 is kept tight.
An den Wänden 4, 5 der Faltschachtel 1 sind in beiden Ausführungsformen die Endbereiche des Trage­ griffes 3 zusammen mit einer zugeordneten Ver­ stärkungslasche 10 großflächig angeklebt, deren Gestalt insbesondere aus den Fig. 3, 4 zu ersehen ist. Die etwa rechteckige Verstärkungslasche 10 besteht vorzugsweise aus Karton; sie weist eine größere Breite als der Tragegriff 3 auf und ist mit einer querverlaufenden , durchgehenden, nutartigen Vertiefung in Gestalt einer Einprägung 11 versehen, in der der Endbereich 12 des Tragegriffs 3 aufgenommen ist.On the walls 4 , 5 of the folding box 1 , the end regions of the carrying handle 3 are largely glued together with an associated reinforcing tab 10 , the shape of which can be seen in particular in FIGS . 3, 4, in both embodiments. The approximately rectangular reinforcement tab 10 is preferably made of cardboard; it has a greater width than the handle 3 and is provided with a transverse, continuous, groove-like depression in the form of an indentation 11 , in which the end region 12 of the handle 3 is received.
Der Endbereich 12 ist sowohl mit der Wandung 4 bzw. 5 der Faltschachtel 1 als auch mit der je­ weiligen Verstärkungslasche 10 verklebt, die ihrer­ seits, wie bereits erwähnt, auf die Wandung 4 bzw. 5 aufgeklebt ist. Aus ähnlichen Er­ wägungen wäre es auch denkbar, den Endbereich 12 des Tragegriffs 3 U-förmig umzuschlagen und mit seinem freien Ende auf der Verstärkungslasche 10 auf zukleben, so daß sich noch eine zusätzliche formschlüssige Verbindung zwischen dem Tragegriff 3 und der Verstärkungslasche 10 ergibt. The end region 12 is glued to the wall 4 or 5 of the folding box 1 as well as to the respective reinforcing flap 10 , which, as already mentioned, is glued to the wall 4 and 5, respectively. From similar considerations, it would also be conceivable to turn the end region 12 of the handle 3 into a U-shape and glue it with its free end to the reinforcing tab 10 , so that there is an additional positive connection between the carrying handle 3 and the reinforcing tab 10 .
In der Nähe der Verstärkungslasche 10 ist der Tragegriff 3 in dem Ausgangszustand 8a bzw. 8b mit einer Z-förmigen Faltung 13a bzw. 13b ver­ sehen, durch die die Länge des Tragegriffs und (bei der Ausführungsform nach Fig. 2) dessen Orientierung bezüglich der Befestigungsstellen so eingestellt sind, daß der Tragegriff satt an der Faltschachtelaußenseite anliegt.In the vicinity of the reinforcing tab 10 , the handle 3 is seen in the initial state 8 a or 8 b with a Z-shaped fold 13 a or 13 b, through which the length of the handle and (in the embodiment according to FIG. 2) whose orientation with respect to the attachment points are set so that the handle fits snugly against the outside of the folding box.
Bei der Ausführungsform nach Fig. 1 weist die Z-förmi­ ge Faltung zwei rechtwinklig zu der Längserstreckung des Tragegriffs 3 verlaufende, im Abstand zueinander angeordnete Faltkanten 14 auf, deren Abstand so ge­ wählt ist, daß sich die erforderliche Verkürzung der Länge des Tragegriffs 3 ergibt, dessen grundsätzliche Orientierung in der Gebrauchsstellung 6 und in der Ausgangsstellung 8a gleich ist.In the embodiment according to Fig. 1, the Z-shaped ge folding two perpendicular to the longitudinal extension of the handle 3 , spaced folding edges 14 whose spacing is selected so that the required shortening of the length of the handle 3 results , whose basic orientation in the position of use 6 and in the starting position 8 a is the same.
Bei der Ausführungsform nach Fig. 4 weist die Z-förmige Faltung 13b lediglich eine rechtwinklig zu der Längs­ erstreckung des Tragegriffs 3 verlaufende Faltkante 14 auf, während eine zweite Faltkante 15 schiefwinklig (unter einem Winkel von 45°) zu dieser Längserstreckung ausgerichtet ist. Durch diese Anordnung der Faltkanten 14, 15 ergibt sich eine rechtwinklige Umlenkung des Tragegriffs 3 in geringem Abstand oberhalb der Ver­ stärkungslaschen 10, wie sie eben für den in Fig. 2 dargestellten Ausgangszustand 8b erforderlich ist.In the embodiment according to FIG. 4, the Z-shaped fold 13 b only has a fold edge 14 running at right angles to the longitudinal extension of the carrying handle 3 , while a second fold edge 15 is oriented at an oblique angle (at an angle of 45 °) to this longitudinal extension. This arrangement of the folded edges 14 , 15 results in a right-angled deflection of the handle 3 at a short distance above the reinforcing tabs 10 , as is required for the initial state 8 b shown in FIG. 2.
In beiden Ausführungsformen ist die Z-förmige Faltung 13a, 13b herstellerseitig durch Klebstoffpunkte 16 zwischen den einzelnen Falten und der Verstärkungs­ lasche 10 vorübergehend fixiert. Beim erstmaligen Gebrauch werden diese Klebestellen aufgerissen, so daß sich der Tragebügel 3 entfalten und in den Gebrauchszustand 6 übergehen kann.In both embodiments, the Z-shaped fold 13 a, 13 b is temporarily fixed by the manufacturer by means of adhesive points 16 between the individual folds and the reinforcement tab 10 . When used for the first time, these adhesive spots are torn open so that the carrying handle 3 can unfold and change to the use state 6 .
Der beschriebene Tragegriff 3 kann zusammen mit seinen Verstärkungslaschen 10, abhängig von den Gegebenheiten des jeweiligen Einsatzfalles, entweder an ein gefülltes und gegebenenfalls verschlossenes Verpackungsbehältnis, wie etwa die Faltschachtel 1 der Fig. 1, 2, oder aber an ein flachliegendes Ver­ packungsbehältnis, wie den Faltschachtelzuschnitt 2 der Fig. 5, angebracht werden.The described handle 3 together with its reinforcing tabs 10 , depending on the circumstances of the respective application, either to a filled and possibly closed packaging container, such as the folding box 1 of FIGS. 1, 2, or to a flat-lying packaging container, such as the Folding box blank 2 of FIG. 5 are attached.
Eine dazu eingerichtete, vollautomatisch arbeitende Vorrichtung wird im folgenden in zwei Ausführungs­ beispielen anhand der Fig. 6 bis 15 erläutert:A fully automatic device set up for this purpose is explained in the following in two exemplary embodiments with reference to FIGS. 6 to 15:
Bei der ersten Ausführungsform (Fig. 6 bis 9) werden die Tragegriffe 3 an vorher gefüllte und verschlossene Faltschachteln 1 gemäß den Fig. 1, 2 angebracht, während bei der Ausführungsform nach den Fig. 10 bis 14 die Anbringung der Tragegriffe 3 an den flachliegenden Faltschachtelzuschnitten 5 (Fig. 3) erfolgt. Beide Ausführungsformen arbeiten aber nach dem gleichen Verfahren.In the first embodiment ( FIGS. 6 to 9), the handles 3 are attached to previously filled and closed folding boxes 1 according to FIGS. 1, 2, while in the embodiment according to FIGS. 10 to 14 the attachment of the handles 3 to the flat-lying ones Folding box blanks 5 ( Fig. 3). However, both embodiments work according to the same method.
Dabei wird für jede Faltschachtel 1 bzw. jeden Falt­ schachtelzuschnitt 2 jeweils ein der Länge des Trage­ griffs 3 entsprechendes streifenförmiges Materialstück bereitgestellt. Dieses Materialstück wird an seinen beiden Endbereichen 12 jeweils mit einer Verstärkungs­ lasche 10 größerer Breite verbunden; außerdem wird es mit zwei Z-förmigen Faltungen 13a bzw. 13b versehen. Der so vorkonfektionierte Tragegriff 3 wird dann zusammen mit seinen Verstärkungslaschen 10 unter Herstellung des Ausgangszustandes 8a bzw. 8b eng­ anliegend an den zugeordneten Wandungsteilen (4, 5) der Faltschachtel 1 oder des Zuschnittes 2 außen unbeweglich befestigt (angeklebt).In this case, for each folding box 1 or each folding box blank 2 , a handle 3 corresponding to the length of the carrying handle is provided in the form of a strip-shaped piece of material. This piece of material is connected at its two end regions 12 each with a reinforcing tab 10 of greater width; it is also provided with two Z-shaped folds 13 a and 13 b. The pre-assembled handle 3 is then fixed together with its reinforcing tabs 10 to produce the initial state 8 a or 8 b tightly attached to the associated wall parts ( 4 , 5 ) of the folding box 1 or the blank 2 on the outside (glued).
Die in den Fig. 6 bis 9 lediglich schematisch mit ihren wesentlichen Elementen veranschaulichte Vor­ richtung weist eine Vorkonfektionierungsstation I für die Tragegriffe 3 und eine Tragegriffanbring­ station II auf, die durch eine die vorkonfektionier­ ten Tragegriffe 3 transportierende Transfereinrichtung bei 17 miteinander verbunden sind (Fig. 6, 7).In Figs. 6 to 9 only schematically illustrated with its essential elements has Before direction a Vorkonfektionierungsstation I for the handles 3 and a Tragegriffanbring station on II, the transporting by the vorkonfektionier th handles 3 transfer means are connected together at 17 (Fig. 6, 7).
Der Vorkonfektionierungsstation I wird von einer Rolle 18 abgezogenes streifenförmiges Material für die Tragegriffe 3 (bspw. Karton) seitlich zugeführt. Die Förderrichtung ist durch einen Pfeil 19 angedeutet. Von diesem Material werden durch eine Abschneidvor­ richtung 20 der Länge jeweils eines Tragegriffes 3 ent­ sprechende Abschnitte 21 abgelängt, die auf einem rechtwinklig dazu arbeitenden Kettenförderer 23 liegen, welcher die abgelängten Materialstücke in gleichen gegenseitigen Abständen taktweise in Richtung eines Pfeiles 22 (Fig. 6) transportiert. Auf den bei­ den im Abstand angeordneten Transportketten 24 des Kettenförderers 23 sind zu diesem Zwecke in ent­ sprechenden Abständen jeweils paarweise einander zugeordnete Greifer 25 vorgesehen (Fig. 7), die die streifenförmigen Materialstücke 21 ergreifen und genau parallel zueinander ausgerichtet halten, um sie durch die nachfolgenden Bearbeitungsstellen zu transportieren. Die Greifer 25 sind nockenge­ steuert und dazu eingerichtet, die ergriffenen Materialstücke an einer bestimmten Stelle des Transportweges im Bereiche der Übergabe- oder Transfereinrichtung bei 17 freizugeben.The pre-assembly station I is laterally fed strip-shaped material for the handles 3 (for example cardboard) drawn off from a roll 18 . The direction of conveyance is indicated by an arrow 19 . From this material are cut to length by a cut-off device 20 of the length of a carrying handle 3 ent speaking sections 21 which lie on a chain conveyor 23 working at right angles thereto, which the cut pieces of material at equal mutual intervals in the direction of an arrow 22 ( FIG. 6) transported. On the at the spaced-apart transport chains 24 of the chain conveyor 23 , grippers 25 are provided in pairs for this purpose at corresponding intervals ( FIG. 7), which grip the strip-shaped pieces of material 21 and keep them aligned exactly parallel to one another, through them subsequent processing points to be transported. The grippers 25 are cam-controlled and set up to release the gripped pieces of material at a specific point on the transport path in the area of the transfer or transfer device at 17 .
An einer ersten Arbeitsstelle sind Prägevorrichtungen 26 vorgesehen, die die von dem Greifern 25 ergriffenen Materialstücke 21 mit den den Faltkanten 13 entsprechen­ den Prägelinien versehen.At a first work station, embossing devices 26 are provided which provide the material pieces 21 gripped by the grippers 25 with the embossing lines corresponding to the folding edges 13 .
In einer nächstfolgenden Arbeitsstelle werden aus zwei bei 27 ( Fig. 6, 7) angedeuteten Magazinen die ungepräg­ ten, aus Karton bestehenden Verstärkungslaschen 10 einzeln zugeführt, die anschließend geprägt und bei 28 mit Leim versehen in Pfeilrichtung (Fig. 6) mit einem Hubrechen zu dem jeweiligen Materialstück 21 hingeführt und sodann auf dieses endseitig aufgelegt und angepreßt werden, so daß eine sichere Klebeverbindung erzeugt wird.In a next job, from two magazines indicated at 27 ( Fig. 6, 7) the unembossed, cardboard reinforcing tabs 10 are individually fed, which are then embossed and provided with glue at 28 in the direction of the arrow ( Fig. 6) with a lifting rake led to the respective piece of material 21 and then placed on the end and pressed onto it so that a secure adhesive connection is produced.
Das so mit den beiden Verstärkungslaschen 10 verklebte Materialstück 21 wird sodann durch bei 29 in Fig. 6 angedeute Faltelemente durchtransportiert, in denen die Z-Faltung 13a erzeugt wird.The piece of material 21 thus glued to the two reinforcing tabs 10 is then transported through by folding elements indicated at 29 in FIG. 6, in which the Z-fold 13 a is produced.
In einer anschließend durchlaufenen Leimstation 30 werden die Leimpunkte 16 (Fig. 3) (oder Leimstreifen) aufgebracht, wo­ rauf bei 31 die Falten der Z-Faltung in einen flachen Zustand zusammengepreßt werden, indem sie durch die Verleimung bei 16 gehalten bleiben. An der Arbeits­ stelle 32 schließlich ist der Tragegriff 3 fertig vorkonfektioniert.In a glue station 30 which is then passed through, the glue points 16 ( FIG. 3) (or glue strips) are applied, whereupon at 31 the folds of the Z-fold are pressed into a flat state by being held at 16 by the gluing. At the work place 32 , the handle 3 is finally prefabricated.
In der anschließenden Tragegriff-Anbringstation II ist ein zweiter Kettenförderer 33 angeordnet, dessen zu der Transportrichtung 22 des ersten Kettenförderers 23 gleichgerichtete Transportrichtung durch einen Pfeil 34 angedeutet ist und der gemeinsam mit dem ersten Kettenförderer 23 in einem Gestell 35 gelagert ist. Der zweite Kettenförderer 33 weist, wie insbesondere aus Fig. 8 zu entnehmen, ebenfalls zwei im Abstand parallel zueinander geführte Transportketten 36 auf, auf denen in regelmäßigen Abständen jeweils paar­ weise einander zugeordnete Halteelemente 37 angeord­ net sind, die im wesentlichen L-förmig gestaltet und entsprechend der Breite einer Faltschachtel 1 beab­ standet sind. Die horizontal geführten endlosen Transportketten 34 sind um Umlenkkettenräder 38 geführt, von denen ein Räderpaar über ein Getriebe 39 von einem Antriebsmotor 40 aus taktweise angetrieben ist, wie dies aus Fig. 8 zu entnehmen ist.In the subsequent handle attachment station II, a second chain conveyor 33 is arranged, the transport direction of which is the same as the transport direction 22 of the first chain conveyor 23 is indicated by an arrow 34 and which is mounted together with the first chain conveyor 23 in a frame 35 . The second chain conveyor 33 , as can be seen in particular from FIG. 8, also has two transport chains 36 , which are guided parallel to one another at a distance, on which, at regular intervals, a pair of mutually associated holding elements 37 are arranged, which are essentially L-shaped and corresponding to the width of a folding box 1 are spaced apart. The horizontally guided endless transport chains 34 are guided around deflection sprockets 38 , of which a pair of wheels is cyclically driven by a drive motor 40 via a gear 39 , as can be seen in FIG. 8.
Zwischen jedem Halteelementpaar 37 sind an den beiden Transportketten 36 jeweils zwei Schwenk­ hebel 41 vorgesehen, die jeweils um eine in Ketten­ längsrichtung weisende Schwenkachse 42 (Fig. 9) schwenkbar gelagert sind und Teile von Aufnahme- und Anpreßmitteln bilden. Jeder der Schwenkhebel 41 trägt im Bereiche seines Endes eine Nadelplatine 43, die - wie aus Fig. 9 zu ersehen - im wesentlichen aus einer ebenen Platte 44 besteht, an der, über die Auf­ nahmefläche 45 vorragend, spitze Nägel oder Nadeln 46 verankert sind, deren axiale Länge so bemessen ist, daß sie kleiner als die Dicke einer Verstärkungs­ lasche 10 und gegebenenfalls des Endbereichs 12 des Tragegriffs 3 ist. Andernends ist jeder Schwenkhebel 41 mit einer Betätigungsrolle 47 versehen, die frei­ laufend auf einem entsprechenden Lagerteil 48 ge­ lagert ist, dessen Achse einen vorbestimmten Winkel, bspw. von 90°, mit der Nadelplatine 43 einschließt. Between each pair of holding elements 37 , two swivel levers 41 are provided on each of the two transport chains 36, each of which is pivotally mounted about a swivel axis 42 pointing in the longitudinal direction ( FIG. 9) and form parts of receiving and pressing means. Each of the pivot lever 41 carries in the region of its end a needle plate 43 , which - as can be seen from Fig. 9 - consists essentially of a flat plate 44 , on which, protruding beyond the receiving surface 45 , pointed nails or needles 46 are anchored, whose axial length is dimensioned such that it is less than the thickness of a reinforcing tab 10 and optionally the end portion 12 of the handle 3 . On the other hand, each pivot lever 41 is provided with an actuating roller 47 , which is mounted freely running on a corresponding bearing part 48 , the axis of which includes a predetermined angle, for example of 90 °, with the needle plate 43 .
Rechtwinklig zu dem zweiten Förderer 33 ausge­ richtet ist ein Zuführförderband 50 vorgesehen (Fig. 6), das in der durch einen Pfeil 51 ange­ deuteten Förderrichtung die aufgegebenen gefüllten Faltschachteln 1 in einer Reihe aneinanderstoßend in die Tragegriff-Anbringstation II liefert. Am abgabeseitigen Ende des Zufuhrförderbandes 50 ist ein Hubstempel 53 angeordnet, der es erlaubt, die von dem Zufuhrförderband 50 jeweils zuvorderst liegende aufgeschobene Faltschachtel 1 bis in die Nähe des unteren Trums der Förderketten 36 des zweiten Kettenförderers 33 anzuheben, wie dies durch einen Doppelpfeil 54 angedeutet ist.At right angles to the second conveyor 33 , a feed conveyor 50 is provided ( FIG. 6), which in the conveying direction indicated by an arrow 51 indicates the filled folding boxes 1 in a row butting against each other in the handle-mounting station II. At the discharge-side end of the feed conveyor belt 50 there is a lifting ram 53 , which makes it possible to lift the pushed-on folding box 1 , which is located at the front of the feed conveyor belt 50 , into the vicinity of the lower run of the conveyor chains 36 of the second chain conveyor 33 , as indicated by a double arrow 54 is.
In Förderrichtung 34 des zweiten Kettenförderers 33 ist neben dem Hubstempel 53 ein erster fest­ stehender Rollbahnabschnitt 55 angeordnet, an den sich in Förderrichtung 34 ein beweglicher zweiter Rollbahnabschnitt 56 anschließt, der durch eine Hub­ vorrichtung 57 von dem Niveau des ersten Abschnitts 55 auf das Niveau eines dritten Rollbahnabschnittes 58 angehoben werden kann. An den dritten Rollbahn­ abschnitt 58 schließt sich schließlich eine Ausgabe­ förderbahn 59 an, auf der die fertigen Faltschachteln 1 abtransportiert werden.In the conveying direction 34 of the second chain conveyor 33 , a first stationary runway section 55 is arranged next to the lifting ram 53 , to which a movable second runway section 56 is connected in the conveying direction 34 , which is moved by a lifting device 57 from the level of the first section 55 to the level of a third runway section 58 can be raised. At the third roller conveyor section 58 there is finally an output conveyor track 59 on which the finished folding boxes 1 are transported away.
Die beschriebene Vorrichtung arbeitet wie folgt:The described device works as follows:
Die in bereits erläuterter Weise vorkonfektionierten Tragebügel 3 werden von dem ersten Kettenförderer 23 bei 17 mit ihren Verstärkungslaschen 10 einzeln auf zwei Stempel 60 (Fig. 9) aufgelegt, die in räumlicher Zuordnung zu dem zweiten Kettenförderer 33 derart an­ geordnet sind, daß sie von zwei paarweise einander zugeordneten Nadelplatinen 43 des zweiten Ketten­ förderers 33 aufgenommen und mitgeführt werden können.The carrying brackets 3 pre-assembled in the manner already explained are placed by the first chain conveyor 23 at 17 with their reinforcing straps 10 individually on two punches 60 ( FIG. 9), which are arranged in spatial association with the second chain conveyor 33 in such a way that they are separated by two Paired needle plates 43 of the second chain conveyor 33 can be added and carried.
Wie aus Fig. 8 zu ersehen, sind die beiden Schwenk­ hebel an dem oberen Trum des zweiten Kettenförderers 33 in einer solchen Stellung gehalten, daß ihre bei­ den auf einer gemeinsamen Querlinie liegenden Nadel­ platinen 43 nach oben und außen weisen. Im Verlauf der taktweisen Förderbewegung des zweiten Ketten­ förderers 33 kommt jedes Paar der von ihren auf ent­ sprechenden nicht weiter dargestellten Bahnen laufen­ den Betätigungsrollen 47 in dieser Stellung gehaltenen Nadelplatinen 43 genau ausgerichtet oberhalb der bei­ den Stempel 60 zu stehen. Durch eine kleine Relativ­ bewegung der Stempel 60 bezüglich der ihnen zuge­ wandten, die Stellung nach Fig. 9 einnehmenden beiden Nadelplatinen 43 wird der vorkonfektionierte Trage­ griff 3 mit seinen beiden Verstärkungstaschen 10 auf den Nadeln 46 der beiden Nadelplatinen 43 auf­ gespießt und damit sicher übernommen.As can be seen from Fig. 8, the two pivot levers on the upper run of the second chain conveyor 33 are held in such a position that their plates 43 lying on a common transverse line point upwards and outwards. In the course of the cyclical conveying movement of the second chain conveyor 33 comes each pair of their on accordingly speaking webs not shown run the actuating rollers 47 needle plates 43 held in this position exactly aligned to stand above the stamp 60 . By a small relative movement of the stamp 60 with respect to the facing, the position shown in FIG. 9 taking two needle plates 43 , the pre-assembled stretcher handle 3 is impaled with its two reinforcement pockets 10 on the needles 46 of the two needle plates 43 and thus safely taken over.
Synchronisiert mit dieser Übernahme eines Tragegriffes 3 hat der Hubstempel 53 eine über das Zufuhrförderband 50 herangeführte Faltschachtel 1 soweit angehoben, daß sie zwischen ein auf sie ausgerichtetes Halteelement­ paar 37 eingeführt ist, ohne jedoch bisher die nunmehr nach unten weisenden, den vorkonfektionierten Trage­ griff 3 tragenden Nadelplatinen 43 zu erreichen (Fig. 7, linke Stellung der Faltschachtel 1).Synchronized with acquisition of a carrying handle 3 of the lifting cylinder has a zoom out on the feed conveyor 50 folding box 1 so far raised 53 that it is inserted between an aligned on them retaining element pair 37, without, however, so far the now downward, the prefabricated handle 3 carrying To reach needle boards 43 ( Fig. 7, left position of the folding box 1 ).
Im nächsten Taktschritt des zweiten Kettenförderers 33 nehmen die beiden Halteelemente 37 die Faltschachtel 1 mit und bewegen sie von dem Hubstempel 53 auf den in der gleichen Höhe stehenden ersten Rollbahnabschnitt 55, auf dem sie sodann in eine Beleimungsstation 600 (Fig. 7) kommt, in der an den beiden gegenüberliegen­ den Seitenwänden 4, 5 der Faltschachtel 1 (Fig. 1) die zur anschließenden Befestigung der Verstärkungs­ laschen 10 und der Tragebügelendbereiche 12 erforder­ lichen Beleimungen aufgebracht werden. Bei dieser Transportbewegung sind die Betätigungsrollen 47 der beiden zugeordneten Nadelplatinen 43 in zwei seitlich ortsfest angeordnete Schwenkweichen 61 eingefahren, die die beiden Schwenkhebel 41 um deren längsgerichtete paralelle Schwenkachsen 42 im Verlaufe der weiteren Transportbewegung zunehmend nach unten schwenken, wie dies in Fig. 8 durch Pfeile 63 angedeutet ist. Durch entsprechende Gestaltung der Schwenkweichen 61 wird erreicht, daß sich die beiden Nadelplatinen 43 in der im wesentlichen vertikal ausgerichteten Stellung nach Fig. 8 befinden, wenn die Faltschachtel 1 von den Halteelementen 37 auf den zweiten Rollbahnab­ schnitt 56 (Fig. 7) transportiert ist. Sowie sie dort angekommen ist, wird die mit dem zweiten Kettenför­ derer 33 synchronisierte Hubvorrichtung 57 ausgelöst, die die Faltschachtel 1 nach oben gegen eine ortsfeste Andrückplatte 64 anpreßt, mit dem Ergebnis, daß der von den beiden Nadelplatinen 43 endseitig gehaltene Tragebügel 43 exakt U-förmig gefaltet und enganliegend an die Deckwand 7 und die beiden Seitenwände 4, 5 der Faltschachtel (Fig. 1) angelegt wird.In the next cycle step of the second chain conveyor 33 , the two holding elements 37 take the folding box 1 with them and move them from the lifting ram 53 to the first runway section 55 , which is at the same height and on which it then comes to a gluing station 600 ( FIG. 7) of the two opposite the side walls 4, 5 of the folding box 1 ( Fig. 1) for the subsequent attachment of the reinforcing tabs 10 and the handle end portions 12 required glue applied. During this transport movement, the actuating rollers 47 of the two associated needle plates 43 are moved into two laterally fixed pivoting switches 61 , which increasingly pivot the two pivoting levers 41 downward about their longitudinal parallel pivot axes 42 in the course of the further transport movement, as shown in FIG. 8 by arrows 63 is indicated. By appropriate design of the swivel switch 61 it is achieved that the two needle plates 43 are in the substantially vertically aligned position of FIG. 8 when the folding box 1 from the holding elements 37 on the second Rollbahnab section 56 ( Fig. 7) is transported. And it has arrived there, is triggered with the second Kettenför which 33 synchronized lifting device 57, which presses the folding box 1 upwards against a stationary pressure plate 64, with the result that the carrying handle 43 the ends held by the two needle plates 43 accurately U- folded in a shape and tight to the top wall 7 and the two side walls 4, 5 of the folding box ( Fig. 1) is applied.
Durch zwei Stempel 65, die z. B. ähnlich den Stempeln 92 der Fig. 13 ausgebildet sind, werden die Tragegriffenden mit den Verstärkungslaschen 10 von den Nadelplatinen 43 abgestreift und direkt an die Seitenwände 4, 5 der Falt­ schachtel 1 angepreßt. By two stamps 65 , the z. B. are similar to the stamps 92 of FIG. 13, the handle ends with the reinforcing tabs 10 are stripped from the needle plates 43 and pressed directly onto the side walls 4 , 5 of the folding box 1 .
Im weiteren Verlauf der Förderbewegung werden die Schwenk­ hebel 41 über die Schwenkweichen 61 wieder nach oben in die Ausgangsstellung nach Fig. 8 (oberes Trum der Trans­ portketten 36) geführt. In einer nächstfolgenden Station werden - während der Kettenförderer 33 taktgemäß stillsteht - durch entsprechend gestaltete weitere Stempel 65 die Trage­ griffenden mit den Verstärkungslaschen 10 nochmals gegen die Faltschachtel 1 angepreßt, um die Sicherheit der er­ zeugten Klebeverbindung zu erhöhen. Diese zusätzliche Station kann gegebenenfalls auch entfallen.In the further course of the conveying movement, the pivot lever 41 are guided over the pivot switches 61 back up to the starting position in FIG. 8 (upper strand of the trans port chains 36 ). In a next station - while the chain conveyor 33 is stopped according to the cycle - the stretcher gripping the stretcher with the reinforcing tabs 10 is pressed against the folding box 1 again by appropriately designed further punches 65 in order to increase the safety of the adhesive connection that it produces. This additional station can also be omitted if necessary.
Die fertiggestellte Faltschachtel, die nunmehr den Zu­ stand nach Fig. 1 aufweist, wird auf die Ausgabeförder­ bahn 59 aufgegeben und von dieser abtransportiert.The finished folding box, which now has the status according to FIG. 1, is placed on the output conveyor track 59 and transported away from it.
Die in den Fig. 10 bis 15 dargestellte zweite Ausführungs­ form, die zur Anbringung der vorkonfektionierten Trage­ griffe an den flachliegenden Faltschachtelzuschnitten 2 der Fig. 5 dient, ist im Grundsatz ähnlich wie die vorbeschriebene erste Ausführungsform entsprechend den Fig. 6 bis 9 aufgebaut. Gleiche Teile sind deshalb mit gleichen Bezugszeichen versehen und nicht nochmals erläutert.The second embodiment shown in FIGS. 10 to 15, the handles for attaching the pre-assembled stretcher to the flat-lying folding box blanks 2 of FIG. 5, is constructed in principle similar to the above-described first embodiment according to FIGS. 6 to 9. The same parts are therefore provided with the same reference numerals and are not explained again.
In der Vorkonfektionierungs-Station I für die Trage­ bügel 3 werden von dem von der Trommel 18 in der Richtung 19 abgezogenen streifenförmigen Kartonma­ terial durch die Schneidvorrichtung 20 der Länge einzelner Tragebügel 3 entsprechende Materialstücke 21 abgeschnitten, die wiederum auf den ersten Ketten­ förderer 23 aufgelegt und von dessen Greifern 25 in vorgegebenen Abständen taktweise in der Transport­ richtung 22 transportiert werden. Dabei werden die geraden Materialstücke 21 zunächst durch die beiden Faltweichen 29a durchgeführt, in denen sie in aufein­ anderfolgenden Schritten unter Herstellung der Z-Faltung 13b nach Fig. 4 in eine etwa U-förmige Gestalt überführt werden. Den Faltkanten 14, 15 (Fig. 4) entsprechende Prägelinien wurden durch Prägevorrichtungen 26 vorher eingedrückt.In the pre-assembly station I for the straps 3 are cut from the drum 18 in the direction 19 strip-shaped Kartonma material by the cutting device 20 the length of individual handle 3 corresponding pieces of material 21 , which in turn placed on the first chain conveyor 23 and of its grippers 25 are cyclically transported at predetermined intervals in the transport direction 22 . The straight pieces of material 21 are first carried out through the two folding switches 29 a, in which they are converted into an approximately U-shaped shape in successive steps to produce the Z-fold 13 b according to FIG. 4. Embossing lines corresponding to the folded edges 14 , 15 ( FIG. 4) were previously pressed in by embossing devices 26 .
Die so vorgefalteten Materialstücke 21 werden nach dem Durchlaufen der Faltweichen 29a taktweise in eine Station 70 eingebracht, in der die Verstärkungs­ laschen 10 auf die Endbereiche 12 der Materialstücke 21 aufgebracht werden. Wie insbesondere aus Fig. 11 zu ersehen, ist in dieser Station 70 ein taktweise um eine horizontale Drehachse weiterschaltbarer Rund­ tisch 71 angeordnet, der an seinem Umfang im Winkel­ abstand der einzelnen Arbeitsstationen verteilt ange­ ordnete Haltemittel für einzelne Verstärkungslaschen 10 aufweist. Auf diese bspw. pneumatisch arbeitenden Haltemittel wird aus dem Magazin 27 in einer ersten Arbeitsstation jeweils eine Verstärkungslasche 10 aufgegeben, die in der nächstfolgenden Arbeitsstation bei 72 durch einen Prägestempel mit der nutartigen Ver­ tiefung 11 (Fig. 4) versehen wird, worauf sie in der darauffolgenden Arbeitsstation durch die Be­ leimungsvorrichtung 28 mit einem Leimauftrag ver­ sehen wird.The thus pre-folded pieces of material 21 are introduced after passing through the folding switches 29 a in a station 70 , in which the reinforcing tabs 10 are applied to the end regions 12 of the pieces of material 21 . As can be seen in particular from FIG. 11, in this station 70 a circular table 71 which can be stepped cyclically about a horizontal axis of rotation is arranged, which on its circumference at an angular distance from the individual work stations has arranged holding means for individual reinforcing tabs 10 . On this, for example, pneumatically working holding means from the magazine 27 in a first work station each a reinforcing tab 10 is given, which is provided in the next work station at 72 by a stamp with the groove-like Ver recess 11 ( Fig. 4), whereupon it in the subsequent work station is seen by the gluing device 28 with a glue application ver.
Die so fertig geprägte und beleimte Verstärkungs­ lasche 10 wird anschließend bei 73 auf die beiden entsprechend unterstützten Endbereiche des taktge­ recht herangeführten und lagerichtig gehaltenen vorgefalteten Tragegriffs 3 aufgepreßt, der im weiteren Verlauf der Taktbewegungen des ersten Kettenförderers 23 schließlich in die Transfer­ stelle 17 überführt wird, wo der vorkonfektio­ nierte Tragebügel 3 auf den zweiten Kettenförderer 33 übergeben wird.The so finished embossed and glued reinforcing tab 10 is then pressed at 73 onto the two correspondingly supported end areas of the tactically advanced and correctly held pre-folded handle 3 , which is finally transferred to the transfer point 17 in the further course of the clock movements of the first chain conveyor 23 , where the prefabricated handle 3 is passed to the second chain conveyor 33 .
Der ebenfalls taktweise und synchronisiert mit dem ersten Kettenförderer 23 arbeitende zweite Ketten­ förderer 33 ist horizontal ausgerichtet angeordnet (Fig. 11). Ihm werden die aufrechtstehenden Falt­ schachtelzuschnitte 2 einzeln aufrechtstehend in einer parallel zu der Förderrichtung 34 orientierten Ausrichtung einzeln zugeführt. Die Faltschachtelzu­ schnitte werden dazu aus einem von dem Zuführförderer 50a in Richtung des Pfeiles 51 (Fig. 10) vorgeschobenen Stapel 74 mittels einer die Faltschachtelzuschnitte 2 einzeln ansaugenden Abnahmevorrichtung 75 abgenommen und in einer durch Pfeile 76 (Fig. 12) angedeuteten Bewegung auf den Hubstempel 53 (Fig. 11) aufgebracht, von dem sie - von den Saugnäpfen 75a der pneumatischen Abnahmevorrichtung 75 gehalten - in Richtung der Pfeile 54 nach oben auf das untere Trum des zweiten Ketten­ förderers 33 zu bewegt werden. Der zweite Ketten­ förderer 33 weist wiederum entsprechend gestaltete Halteelemente 37a auf, von denen in Fig. 11 jeweils nur eines für jeden Faltschachtelzuschnitt 2 ange­ deutet ist, und die derart gestaltet sind, daß sie einerseits als Mitnehmer wirken und andererseits den aufrechtstehenden Faltschachtelzuschnitt 2 ange­ sichert zwischen sich aufnehmen. The also in cycles and synchronized with the first chain conveyor 23 working second chain conveyor 33 is arranged horizontally ( Fig. 11). The upright folding box blanks 2 are fed individually upright to him in an orientation parallel to the conveying direction 34 . The Faltschachtelzu sections are removed to from one of the supply conveyor 50 a advanced stack 74 by means of a the folding box blanks 2 51 (10 Fig.) Individually in the direction of arrow suction removal device 75 and in a by arrows 76 (Fig. 12) indicated movement to the Lifting ram 53 ( Fig. 11) applied, by which they are held by the suction cups 75 a of the pneumatic removal device 75 - in the direction of the arrows 54 upwards towards the lower run of the second chain conveyor 33 . The second chain conveyor 33 in turn has correspondingly designed holding elements 37 a, of which only one is indicated in Fig. 11 for each folding box blank 2 , and which are designed such that they act on the one hand as a driver and on the other hand the upright folding box blank 2 is attached backs up between them.
Den Halteelementen 37a sind wieder Aufnahme- und Andrückmittel für die vorkonfektionierten Trage­ griffe 3 zugeordnet. Diese Aufnahme- und Andrück­ mittel weisen, wie insbesondere aus den Fig. 13 bis 15 zu ersehen, auch hier zwei Schwenkhebel 41 a, b auf, die an entsprechenden, mit den beiden Förder­ ketten 36 des zweiten Kettenförderers 33 verbundenen Lagerteilen 76 um in Längsrichtung des Kettenförderers weisende Schwenkachsen 42 schwenkbar gelagert sind. Die beiden Schwenkhebel 41a, b weisen eine unterschied­ liche Länge auf. Sie tragen beide an ihren freien Enden wiederum je eine Nadelplatine 43 mit spitzen Nägeln oder Nadeln 46 und einer zugeordneten Platte 44, auf deren ge­ genüberliegender Seite an dem Schwenkarm 41a ein Widerlager­ element 77 angeschweißt ist. Jeder der Schwenkarme 41a, b ist mit einer Betätigungsrolle 47 versehen, deren zu­ geordnetes Lagerelement mit 48a bzw. 48b bezeichnet ist. Durch entsprechende Gestaltung der mit der Be­ tätigungsrolle 47 zusammenwirkenden Führungsbahn kann jeder Schwenkhebel 41a, b um ca. 90° verschwenkt werden, wie dies in Fig. 14 anhand der beiden ange­ deuteten Positionen der Betätigungsrolle 47 veran­ schaulicht ist, von denen die obere, nur teilweise angedeutete Position 47′ der horizontalen Ausrichtung des Schwenkhebels 41a entspricht, wie sie aus Fig. 13 zu entnehmen ist. Sie ist durch einen Anschlag 400 bestimmt.The holding elements 37 a are again receiving and pressing means for the pre-assembled carrying handles 3 assigned. This receiving and pressing medium have, as can be seen in particular from FIGS . 13 to 15, here also two pivot levers 41 a, b, which are connected to corresponding, with the two conveyor chains 36 of the second chain conveyor 33 connected bearing parts 76 in the longitudinal direction of the chain conveyor facing pivot axes 42 are pivotally mounted. The two pivot levers 41 a, b have a different length. They both carry at their free ends a needle plate 43 with pointed nails or needles 46 and an associated plate 44 , on its opposite side on the swivel arm 41 a an abutment element 77 is welded. Each of the swivel arms 41 a, b is provided with an actuating roller 47 , the associated bearing element of which is designated 48 a or 48 b. By appropriate design of the guide roller interacting with the loading roller 47 , each pivot lever 41 a, b can be pivoted by approximately 90 °, as is illustrated in FIG. 14 by means of the two indicated positions of the operating roller 47 , of which the upper, only partially indicated position 47 'corresponds to the horizontal orientation of the pivot lever 41 a, as can be seen from Fig. 13. It is determined by a stop 400 .
Die Platte 44 der Nadelplatine 43 ist, wie aus Fig. 15 hervorgeht, armartig ausgebildet, derart, daß sie mit einem Teil neben dem Schwenkhebel liegt und mit ihren drei Nadeln 46 die Verstärkungslasche 10 und das Trage­ griffende sicher erfaßt. The plate 44 of the needle plate 43 is, as shown in FIG. 15, formed arm-like in such a way that it lies with a part next to the pivot lever and with its three needles 46 securely grips the reinforcing tab 10 and the carrying end.
Andernends ist der Schwenkhebel 41a bzw. b auf einem die Schwenkachse 42 enthaltenden Bolzen 79 (Fig. 15) über Wälzlager 80 drehbar gelagert. Er steht unter der Wirkung einer auf den Bolzen auf­ gesetzten Feder 81, die bestrebt ist, den Schwenk­ hebel 41 a bzw. b in der in Fig. 13 oben gezeigten horizontalen Ausrichtung zu halten. Der Bolzen 79 ist seinerseits in einem Lagerbock 82 aufgenommen; ein Gewindezapfen 83 erlaubt die Befestigung an dem jeweiligen Lagerteil 760 der Fig. 13.At the other end, the pivot lever 41 a or b is rotatably mounted on a pin 79 ( FIG. 15) containing the pivot axis 42 via roller bearings 80 . It is under the action of a spring 81 placed on the bolt, which strives to keep the pivot lever 41 a or b in the horizontal orientation shown in Fig. 13 above. The bolt 79 is in turn received in a bearing block 82 ; a threaded pin 83 allows attachment to the respective bearing part 760 of FIG. 13.
Die Funktion ist, wie bereits erwähnt, grundsätzlich ähnlich wie bei der Ausführungsform nach den Fig. 6 bis 9:As already mentioned, the function is basically similar to the embodiment according to FIGS. 6 to 9:
Bei seiner Taktbewegung bringt der zweite Ketten­ förderer 33 die paarweise einander zugeordneten Schwenkhebel mit nach unten weisenden Nadelplatinen 43 - wie in Fig. 13 oben angedeutet - paarweise aufeinan­ derfolgend zu der Transferstelle 17 (Fig. 11). Hier kommen die beiden Nadelplatinen 43 der von den Federn 81 (Fig. 15) horizontal ausgerichtet gehaltenen Schwenk­ hebel 41 a, b über die auf den beiden Auflagen 60 auf­ liegenden Verstärkungslaschen 10 des von dem ersten Kettenförderer 23 jeweils taktgerecht herangeführten vorkonfektionierten Tragebügels 3 zu stehen. Zwei an dieser Stelle angeordnete Anpreßstempel 89 (Fig. 13) der Transfereinrichtung 17 werden betätigt; sie drücken über die Widerlager die Nadeln 46 der Nadelplatinen 43 in das Material der darunterliegenden Verstärkungs­ laschen 10, so daß diese festhaftend aufgenommen wer­ den, wenn die Anpreßstempel 89 wieder in ihre Ruhe­ stellung zurückgehen. Der an den beiden Nadelplatinen 43 hängende vorkonfektionierte Tragebügel 3 wird nunmehr taktgemäß weitertransportiert. In der nächsten Station wird in bereits erläuterter Weise ein Faltschachtelzuschnitt 2, in Förderrichtung auf­ rechtstehend ausgerichtet, den jeweiligen Halteele­ menten 37a zugeführt (Fig. 11, linker Faltschachtel­ zuschnitt 2) . Der zunächst noch im Abstand von den horizontalen Schwenkhebeln 41 a, b stehende Falt­ schachtelzuschnitt 2 wird von den Halteelementen 37a mitgenommen und auf eine dem Rollbahnabschnitt 56 der Fig. 7 entsprechende Auflageplatte 91 der Hubvorrichtung 57 aufgelegt, nachdem er vorher die Leimstation 600 passiert hatte. Gleichzeitig sind die Betätigungsrollen 47 der beiden Schwenkhebel 41a, b in die Schwenkweichen 61 eingefahren, womit sie in zunehmendem Maße nach unten geschwenkt werden, bis sie schließlich die in Fig. 13 für den längeren Schwenkhebel 41a gestrichelt angedeutete vertikale Stellung erreicht haben. Bei dieser Schwenkbewegung der Schwenkhebel 41a, b wird der von den Nadelpla­ tinen 43 gehaltene Tragegriff 3 U-förmig über die benachbarte Kante des Faltschachtelzuschnittes 2 gefaltet. Die Hubvorrichtung 5 schiebt den Falt­ schachtelzuschnitt nach oben, so daß der Tragegriff 3 satt an die gegenüberliegenden Seiten des Faltschachtel­ zuschnittes 2 angelegt wird. Diese Kante ist in Fig. 5 mit 92 bezeichnet. Wegen der Gestaltung des Falt­ schachtelzuschnittes 2 müssen die beiden Verstärkungs­ laschen 10 in verschiedenen Abständen von der Kante 92 befestigt werden. Dies wird durch die unterschied­ liche Länge der beiden Schwenkhebel 41a, b erreicht.During its cycle movement, the second chain conveyor 33 brings the paired swivel levers with downward-pointing needle sinkers 43 - as indicated in FIG. 13 above - in pairs one after the other to the transfer point 17 ( FIG. 11). Here come the two needle plates 43 of the springs 81 ( Fig. 15) horizontally aligned pivot lever 41 a, b on the two supports 60 on lying reinforcement tabs 10 of the first chain conveyor 23 each brought up to the ready-made handle 3 . Two contact stamps 89 ( FIG. 13) of the transfer device 17 arranged at this point are actuated; they press the needles 46 of the needle plates 43 into the material of the underlying reinforcement tabs 10 over the abutment, so that they are firmly adhered to who when the pressure pistons 89 return to their rest position. The pre-assembled carrying handle 3 hanging on the two needle plates 43 is now transported further in accordance with the cycle. In the next station, a folding box blank 2 , aligned in the conveying direction to the right, is fed to the respective holding elements 37 a in the manner already explained ( FIG. 11, left folding box blank 2 ). The folding box blank 2 , which is initially still at a distance from the horizontal pivot levers 41 a, b, is taken along by the holding elements 37 a and placed on a support plate 91 of the lifting device 57 corresponding to the runway section 56 of FIG. 7 after it had previously passed the glue station 600 . At the same time, the actuating rollers 47 of the two pivot levers 41 a, b are retracted into the pivot switches 61 , with which they are pivoted increasingly downwards until they have finally reached the vertical position indicated by dashed lines in FIG. 13 for the longer pivot lever 41 a. During this pivoting movement of the pivot lever 41 a, b, the handle 3 held by the Nadelpla 43 is folded U-shaped over the adjacent edge of the folding box blank 2 . The lifting device 5 pushes the folding box blank upwards so that the handle 3 is snugly cut to the opposite sides of the folding box 2 . This edge is designated 92 in FIG. 5. Because of the design of the folding box blank 2 , the two reinforcement tabs 10 must be attached at different distances from the edge 92 . This is achieved by the different length of the two pivot levers 41 a, b.
Sowie die beiden Schwenkhebel 41a, b mit den Nadelpla­ tinen 43 in ihre vertikale Stellung übergegangen und der Faltschachtelzuschnitt 2 ganz nach oben in den U- förmigen Tragegriff 3 hineingedrückt worden ist, kommen zwei beidseitig des Faltschachtelzuschnittes 2 angeord­ nete, einander gegenüberliegende Anpreßvorrichtungen 92 zur Wirkung, die bspw. über einen Hebelmechanismus 93 (Fig. 13) taktgemäß mechanisch angetrieben sind und aus einer unteren Ruhestellung in ihre obere Arbeitsstellung bewegt wurden, derart, daß sie die Bewegung der Schwenk­ hebel 41a, b nicht behindern konnten. Sie pressen die Verstärkungslaschen 10 des von Gegenlagern 77, 94 auf der Gegenseite entsprechend abgestützten Faltschachtelzu­ schnitts 2 an und streifen den Tragegriff mit den Ver­ stärkungslaschen 10 von den sich wieder abhebenden Nadel­ platinen 43 ab.And the two pivoting levers 41 a, b with the Nadelpla routines 43 in its vertical position has passed and the folding box blank 2 has been fully depressed by-shaped top of the U carrying handle 3, of the folding box blank 2 are two sides angeord designated, opposing pressing devices 92 for Effect, for example, a lever mechanism 93 ( Fig. 13) are mechanically driven clockwise and were moved from a lower rest position to their upper working position, such that they could not hinder the movement of the pivot lever 41 a, b. You press the reinforcing tabs 10 of the counter-bearings 77, 94 on the other side according to supported Faltschachtelzu-section 2, and streak the carrying handle with the United reinforcing tabs 10 of the back contrasting needle sinkers from 43rd
Die Anpreßvorrichtung 92 weist ein an einem längsverschieb­ lichen Stempel angeordnetes gabelförmiges Formstück 78 auf, das die Nadelplatine 43 (vgl. Fig. 15) durch- bzw. umgreift und sich unmittelbar auf der Verstärkungslasche und dem Tragegriffende abstützt.The pressing device 92 has a fork-shaped fitting 78 which is arranged on a longitudinally displaceable stamp and which engages or engages around the needle plate 43 (see FIG. 15) and is supported directly on the reinforcing strap and the handle end.
Sowie der Klebstoff abgebunden hat, wird der nun­ mehr fertige Faltschachtelzuschnitt 2 zu dem Aus­ tragförderer 59a gebracht, auf dem die mit ihren Tragebügeln 3 versehenen Faltschachtelzuschnitte 2 schuppenartig übereinanderliegend abgelegt werden (Fig. 10). Bei der Bewegung zu dem Austragförderer 59a treten die Betätigungsrollen 47 der Schwenkhebel 41a, b aus den Schwenkweichen 61 aus, so daß die Federn 81 sie wieder in die horizontale Aufnahme­ stellung (Fig. 13 oben) überführen können.And the adhesive has set, which is now more finished folding box blank 2 is brought to the carrying conveyor 59 from a, on which the bearing their carrying handles 3 folding carton blanks 2 are stored in an imbricated manner one above the other (Fig. 10). When moving to the discharge conveyor 59 a, the actuating rollers 47 of the pivot levers 41 a, b emerge from the pivot switches 61 , so that the springs 81 can position them again in the horizontal position ( FIG. 13 above).
In dem in Fig. 1 dargestellten Ausgangszustand, in dem der Tragegriff 3 enganliegend an die Deckwand 7 der Faltschachtel 1 angelegt gehalten ist, kann der Tragegriff gleichzeitig als Verschlußelement für die Schachtel wirken. Damit ist eine Verklebung an dieser Verschlußseite nicht mehr in jedem Falle notwendig.In the initial state shown in FIG. 1, in which the handle 3 is held tightly against the top wall 7 of the folding box 1 , the handle can simultaneously act as a closure element for the box. This means that gluing to this closure side is no longer necessary in every case.

Claims (22)

1. Verpackungsbehältnis für flüssiges, pulverförmiges oder stückiges Packgut, mit einem endseitig an einander gegenüberliegenden Wandungs- oder Um­ hüllungsteilen befestigten bügelförmigen Trage­ griff aus einem flachen, biegsamen Material, der aus einem Ausgangszustand, in dem er an das Verpac­ kungsbehältnis flachliegend außen eng angelegt ist, in einen von diesem abstehenden Gebrauchszu­ stand überführbar ausgebildet ist, dadurch gekenn­ zeichnet, daß der Tragegriff (3) im Bereiche seiner beiden Enden (12) jeweils zusammen mit einer ihm zugeordneten Verstärkungslasche (10) größerer Breite außen an dem zugeordneten Wandungs- oder Umhüllungsteil (4, 5) flach anliegend und unbeweg­ lich fixiert ist und daß in dem Ausgangszustand (8) der Tragegriff (3) in der Nähe wenigstens einer der beiden Verstärkungslaschen Z-förmig ge­ faltet ist.1. Packing container for liquid, powdery or lumpy packaged goods, with a bow-shaped stretcher attached to the ends of opposite wall or wrapping parts, made of a flat, flexible material that comes from an initial state in which it is placed flat against the packaging container lying flat on the outside , in a protruding from this standing use is designed to be characterized, characterized in that the handle ( 3 ) in the area of its two ends ( 12 ) each together with an associated reinforcing tab ( 10 ) of greater width outside on the associated wall or wrapping part ( 4 , 5 ) lying flat and immovably fixed and that in the initial state ( 8 ) of the handle ( 3 ) in the vicinity of at least one of the two reinforcing tabs is Z-shaped folded.
2. Verpackungsbehältnis nach Anspruch 1, dadurch ge­ kennzeichnet, daß die Z-förmige Faltung (13a, b) zumindest eine im wesentlichen rechtwinklig zu der Längserstreckung des Tragegriffs (3) ausgerich­ tete Faltkante (14) aufweist.2. Packaging container according to claim 1, characterized in that the Z-shaped fold ( 13 a, b) has at least one substantially perpendicular to the longitudinal extent of the handle ( 3 ) aligned folding edge ( 14 ).
3. Verpackungsbehältnis nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Z-förmige Faltung (13b) wenigstens eine schiefwinklig zu der Längserstreckung des Tragegriffs (3) ausgerichtete Faltkante (15) aufweist.3. Packaging container according to claim 1 or 2, characterized in that the Z-shaped fold ( 13 b) has at least one folding edge ( 15 ) oriented at an oblique angle to the longitudinal extent of the handle ( 3 ).
4. Verpackungsbehältnis nach Anspruch 3, dadurch gekenn­ zeichnet, daß der Tragegriff (3) im Ausgangszustand (8b) seitlich an dem Verpackungsbehältnis (1) an­ liegt. 4. Packaging container according to claim 3, characterized in that the handle ( 3 ) in the initial state ( 8 b) lies laterally on the packaging container ( 1 ).
5. Verpackungsbehältnis nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Verstär­ kungslasche (10) den Endbereich (12) des Trage­ griffs (3) überdeckend ausgebildet ist.5. Packaging container according to one of the preceding claims, characterized in that the reinforcing tab ( 10 ) is designed to cover the end region ( 12 ) of the carrying handle ( 3 ).
6. Verpackungsbehältnis nach Anspruch 5, dadurch gekenn­ zeichnet, daß die Verstärkungslasche (10) eine den Endbereich (12) des Tragegriffs (3) aufnehmende nutartige Vertiefung (11) aufweist.6. Packaging container according to claim 5, characterized in that the reinforcing tab ( 10 ) has an end region ( 12 ) of the handle ( 3 ) receiving groove-like recess ( 11 ).
7. Verpackungsbehältnis nach Anspruch 6, dadurch gekenn­ zeichnet, daß die nutartige Vertiefung eine Einprä­ gung (11) ist.7. Packaging container according to claim 6, characterized in that the groove-like recess is an impression ( 11 ).
8. Verpackungsbehältnis nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der Trage­ griff (3) an seinen Endbereichen (12) zusammen mit den Verstärkungslaschen (10) an dem zugeordneten Wandungs- oder Umhüllungsteil (4, 5) angeklebt ist.8. Packaging container according to one of the preceding claims, characterized in that the carrying handle ( 3 ) is glued to its end regions ( 12 ) together with the reinforcing tabs ( 10 ) on the associated wall or wrapping part ( 4 , 5 ).
9. Verpackungsbehältnis nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der Trage­ griff (3) und/oder die Verstärkungslasche (10) aus Karton, Papier Kunststoff besteht.9. Packaging container according to one of the preceding claims, characterized in that the carrying handle ( 3 ) and / or the reinforcing tab ( 10 ) consists of cardboard, paper plastic.
10. Verpackungsbehältnis nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, daß der Tragegriff (3) und/oder die Verstärkungslasche (10) aus einer Textilware bestehen.10. Packaging container according to one of claims 1 to 9, characterized in that the handle ( 3 ) and / or the reinforcing tab ( 10 ) consist of a textile product.
11. Verpackungsbehältnis nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der Trage­ griff (3) und/oder die Verstärkungslasche (10) eine Verstärkung enthalten. 11. Packaging container according to one of the preceding claims, characterized in that the carrying handle ( 3 ) and / or the reinforcing tab ( 10 ) contain a reinforcement.
12. Verpackungsbehältnis nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß im Ausgangs­ zustand (8b) Falten der Z-Faltung (13a, b) aneinander und/oder an der Verstärkungslasche (10) trennbar befestigt sind.12. Packaging container according to one of the preceding claims, characterized in that in the initial state ( 8 b) folds of the Z-fold ( 13 a, b) to one another and / or to the reinforcing tab ( 10 ) are separably fastened.
13. Verpackungsbehältnis nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß es eine Schachtel oder Trommel ist.13. Packaging container according to one of the preceding Claims, characterized in that there is a Box or drum.
14. Verpackungsbehältnis nach einem der Ansprüche 1 bis 13, dadurch gekennzeichnet, daß es durch eine das Packgut zumindest teilweise einschließende biegsame Umhüllung gebildet ist.14. Packaging container according to one of claims 1 to 13, characterized in that it by a Packable goods at least partially enclosing flexible Wrapping is formed.
15. Verfahren zum Herstellen eines Verpackungsbehältnis­ ses nach einem der vorhergehenden Ansprüche, bei dem ein der Länge des Tragegriffes entsprechendes streifenförmiges Materialstück an seinen beiden Enden jeweils mit einer Verstärkungslasche größerer Breite sowie wenigstens mit einer Z-förmigen Faltung versehen wird und bei dem der so vorkonfektionierte Tragegriff zusammen mit seinen Verstärkungslaschen anschließend unter Herstellung des Ausgangszustandes eng anliegend an den zugeordneten Wandungs- oder Umhüllungsteilen des Verpackungsbehältnisses außen endseitig und unbeweglich befestigt wird.15. Method of making a packaging container ses according to one of the preceding claims, which corresponds to the length of the handle strip-shaped piece of material on his two Each end ends with a reinforcement tab larger Width and at least with a Z-shaped fold is provided and in which the pre-assembled Handle along with its reinforcement tabs then producing the initial state close to the assigned wall or Wrapping parts of the packaging container outside is fixed at the end and immovable.
16. Verfahren nach Anspruch 15, dadurch gekennzeichnet, daß der vorkonfektionierte Tragegriff an den zuge­ ordneten Wandungs- oder Umhüllungsteilen des vorher gefüllten Verpackungsbehältnisses befestigt wird.16. The method according to claim 15, characterized in that the pre-assembled handle on the supplied arranged wall or cladding parts of the previously filled packaging container is attached.
17. Verfahren nach Anspruch 16, dadurch gekennzeichnet, daß der vorkonfektionierte Tragegriff an den zuge­ ordneten Wandungs- oder Umhüllungsteilen des flach­ liegenden unbefüllten Verpackungsbehältnisses be­ festigt wird.17. The method according to claim 16, characterized in that that the pre-assembled handle on the supplied arranged wall or cladding parts of the flat  lying unfilled packaging container be is consolidated.
18. Verfahren nach Anspruch 15, dadurch gekennzeichnet, daß die Falten der Z-Faltung vor dem Anbringen an den Wandungs- oder Umhüllungsteilen des Verpackungs­ behältnisses oder dessen Teilen aneinander und/oder an der Verstärkungsflasche trennbar befestigt wer­ den.18. The method according to claim 15, characterized in that the folds of the Z-fold before attaching the wall or wrapping parts of the packaging container or its parts to each other and / or who is detachably attached to the reinforcement bottle the.
19. Vorrichtung zur Durchführung des Verfahrens nach einem der Ansprüche 15 bis 18, dadurch gekennzeich­ net, daß sie eine Vorkonfektionierungsstation (I) aufweist, in der Mittel (18, 20) zum Bereitstellen von den Tragegriffen entsprechend abgelängten Materialstreifen (21), zum Anbringen von Verstär­ kungslaschen (10) an den Endbereichen (12) dieser Materialstreifen (21) sowie zum Z-förmigen Falten (Mittel 29, 29a) vorbestimmter Abschnitte dieser Materialstreifen (21) vorgesehen sind, daß diese Vorkonfektionierungsstation (I) über eine die vorkonfektionierten Tragegriffe (3) transportierende Transfereinrichtung (23, 17) mit einer Tragegriff- Anbringstation (II) verbunden ist, der diese takt­ weise mit Verpackungsbehältnissen (1) oder Teilen (7) von diesen versorgende Zufuhrmittel (50, 50a) zugeordnet sind, daß die Tragegriff-Anbringstation (II) die zugeführten Behältnisse (1) oder deren Teile (7) einzeln aufnehmende Halterungselemente (37) aufweist, denen Aufnahme- und Andrückmittel (41, 43) für die vorkonfektionierten Tragegriffe (3) zugeordnet sind, und daß sie eine die vorkonfek­ tionierten Tragegriffe (3) an die Aufnahme- und Andrückmittel (41, 43) übergebende Übergabeeinrich­ tung enthält. 19. Device for performing the method according to one of claims 15 to 18, characterized in that it has a pre-assembly station (I) in the means ( 18 , 20 ) for providing material strips ( 21 ) cut to length from the carrying handles, for attachment of reinforcing tabs ( 10 ) at the end regions ( 12 ) of these strips of material ( 21 ) and for Z-shaped folding (means 29 , 29 a) predetermined sections of these strips of material ( 21 ) are provided that this pre-assembly station (I) via one of the pre-assembled Carrying handles ( 3 ) transporting transfer device ( 23 , 17 ) is connected to a carrying handle attachment station (II), which is clockwise associated with packaging containers ( 1 ) or parts ( 7 ) of these supply means ( 50 , 50 a) that the handle-attaching station (II) the supplied containers ( 1 ) or their parts ( 7 ) individually receiving mounting elements ( 37 ) eist, the receiving and pressing means ( 41 , 43 ) for the pre-assembled handles ( 3 ) are assigned, and that it contains a the pre-assembled handles ( 3 ) to the receiving and pressing means ( 41 , 43 ) transferring transfer device.
20. Vorrichtung nach Anspruch 19, dadurch gekennzeichnet, daß die Aufnahme- und Andrückmittel Nadelplatinen (43) aufweisen, an denen die vorkonfektionierten Tragegriffe (3) im Bereiche ihrer Verstärkungs­ laschen (10) formschlüssig aufnehmbar sind.20. The apparatus according to claim 19, characterized in that the receiving and pressing means have needle plates ( 43 ), on which the pre-assembled handles ( 3 ) in the region of their reinforcement tabs ( 10 ) can be positively received.
21. Vorrichtung nach Anspruch 20, dadurch gekennzeichnet, daß die Nadelplatinen (43) an beweglichen Anpreß­ gliedern (41, 41a, b) angeordnet sind, die zwischen einer Aufnahmestellung (Fig. 13 oben) für die vorkonfektionierten Tragegriffe (3) und einer An­ preßstellung (Fig. 13 unten) verschwenkbar gelagert sind.21. The apparatus according to claim 20, characterized in that the needle plates ( 43 ) on movable pressure members ( 41 , 41 a, b) are arranged between a receiving position ( Fig. 13 above) for the pre-assembled handles ( 3 ) and one At the press position ( Fig. 13 below) are pivotally mounted.
22. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 19 bis 21, dadurch gekennzeichnet, daß die Halteelemente (37, 37a) und die Aufnahme- und Andrückelemente (41, 43) an einem taktweise bewegbaren Förderer (33) ange­ ordnet sind.22. Device according to one of claims 19 to 21, characterized in that the holding elements ( 37 , 37 a) and the receiving and pressing elements ( 41 , 43 ) on a cyclically movable conveyor ( 33 ) are arranged.
DE4224696A 1992-07-25 1992-07-25 Packing container and machine for fixing carrying handle - uses wider reinforcement tabs at handle ends with Z=shaped fold initially holding handle flat against box. Withdrawn DE4224696A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE4224696A DE4224696A1 (en) 1992-07-25 1992-07-25 Packing container and machine for fixing carrying handle - uses wider reinforcement tabs at handle ends with Z=shaped fold initially holding handle flat against box.

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE4224696A DE4224696A1 (en) 1992-07-25 1992-07-25 Packing container and machine for fixing carrying handle - uses wider reinforcement tabs at handle ends with Z=shaped fold initially holding handle flat against box.

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE4224696A1 true DE4224696A1 (en) 1994-01-27

Family

ID=6464151

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE4224696A Withdrawn DE4224696A1 (en) 1992-07-25 1992-07-25 Packing container and machine for fixing carrying handle - uses wider reinforcement tabs at handle ends with Z=shaped fold initially holding handle flat against box.

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE4224696A1 (en)

Cited By (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2008046571A1 (en) * 2006-10-18 2008-04-24 Khs Ag Carrying handle for a container
WO2010043281A1 (en) * 2008-10-14 2010-04-22 Khs Ag Carry handle for a container
CN102632644A (en) * 2012-04-20 2012-08-15 青岛理工大学 Packaging carton handle flexible automatic mounting production line
ITBO20110283A1 (en) * 2011-05-19 2012-11-20 Multipack Srl Structure of handles integrated into consumer product packages, process to provide them
DE102015213070A1 (en) * 2015-07-13 2015-11-26 Henkel Ag & Co. Kgaa Carrying pack with strap

Cited By (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2008046571A1 (en) * 2006-10-18 2008-04-24 Khs Ag Carrying handle for a container
US8708191B2 (en) 2006-10-18 2014-04-29 Khs Gmbh Method of making and transporting a container with a carrying handle and a container with a carrying handle therefor
WO2010043281A1 (en) * 2008-10-14 2010-04-22 Khs Ag Carry handle for a container
US9022253B2 (en) 2008-10-14 2015-05-05 Khs Gmbh Carry handle for a container
ITBO20110283A1 (en) * 2011-05-19 2012-11-20 Multipack Srl Structure of handles integrated into consumer product packages, process to provide them
CN102632644A (en) * 2012-04-20 2012-08-15 青岛理工大学 Packaging carton handle flexible automatic mounting production line
CN102632644B (en) * 2012-04-20 2013-07-10 青岛理工大学 Packaging carton handle flexible automatic mounting production line
DE102015213070A1 (en) * 2015-07-13 2015-11-26 Henkel Ag & Co. Kgaa Carrying pack with strap

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0137334B1 (en) Device for making packages, especially cigarette cartons
EP1448443B1 (en) Method and device for producing hard packs for cigarettes
EP0386524B1 (en) Device for packaging objects of different size
DE4035352C2 (en) Device for producing boxes with a hinged lid and collar and for filling these boxes
DE60117911T2 (en) Method and apparatus for packaging stacks of paper or the like in a wrapping film
EP1067049B1 (en) Method and device for making packs
EP2805890B1 (en) Method and device for completing (tobacco) bags with roll tab
DE69822170T2 (en) DEVICE FOR WRAPPING ARTICLES
EP0421148A2 (en) Device and method for transporting and stacking of die-cuts for the production of (cigarette-) packages
EP2562092A1 (en) Method and device for manufacturing packaging for cigarettes
DD297378A5 (en) METHOD AND ESTABLISHMENT FOR THE APPOINTMENT OF STUDENTS OF OPENING
EP0054284B1 (en) Machine for forming, filling and sealing packages
EP0563642B1 (en) Cartoning machine
EP0164079B1 (en) Machine for the production of packets containing a solvent
DE102014000398A1 (en) Packaging machine for rigid packaging of tobacco article, has supply conveying devices that supply blanks at feed stations to packaging wheels respectively, and transfer stations that are arranged between respective packaging wheels
DE60206196T2 (en) DEVICE AND METHOD FOR HANDLING A TOBACCO-BAG PACKAGING
DE4224696A1 (en) Packing container and machine for fixing carrying handle - uses wider reinforcement tabs at handle ends with Z=shaped fold initially holding handle flat against box.
DE19720650C2 (en) Filling and removal device for flat goods and operating processes
DE3639982A1 (en) MACHINE FOR PACKAGING ITEMS IN GROUPS
WO2000012300A1 (en) Device for producing and withdrawing stacks of plastic bags, especially bags for automatic machines
DE4209141C2 (en) Device for the production of packaging, in particular cardboard boxes, from flat blanks
DE60015333T2 (en) PACKAGING CAN, METHOD AND DEVICE FOR MANUFACTURE AND USE THEREOF
DE69910973T2 (en) MACHINE AND METHOD FOR PACKING SEVERAL ITEMS INTO A BOX
EP0669260B1 (en) Packaging means made of flexible material in the form of sacks or bags
DE4031917C2 (en) Device for packaging objects

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
8130 Withdrawal
8165 Unexamined publication of following application revoked