DE4212256A1 - Insulating glass pane assembly appts. - has separate holders at a variable gap from the support to give different airspace(s) between the panes - Google Patents

Insulating glass pane assembly appts. - has separate holders at a variable gap from the support to give different airspace(s) between the panes

Info

Publication number
DE4212256A1
DE4212256A1 DE19924212256 DE4212256A DE4212256A1 DE 4212256 A1 DE4212256 A1 DE 4212256A1 DE 19924212256 DE19924212256 DE 19924212256 DE 4212256 A DE4212256 A DE 4212256A DE 4212256 A1 DE4212256 A1 DE 4212256A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
support
holder
glass
parts
suction
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE19924212256
Other languages
German (de)
Other versions
DE4212256C2 (en
Inventor
Karl Lenhardt
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Bystronic Lenhardt GmbH
Original Assignee
Bystronic Lenhardt GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Bystronic Lenhardt GmbH filed Critical Bystronic Lenhardt GmbH
Priority to DE19924212256 priority Critical patent/DE4212256C2/en
Publication of DE4212256A1 publication Critical patent/DE4212256A1/en
Application granted granted Critical
Publication of DE4212256C2 publication Critical patent/DE4212256C2/en
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Fee Related legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E06DOORS, WINDOWS, SHUTTERS, OR ROLLER BLINDS IN GENERAL; LADDERS
    • E06BFIXED OR MOVABLE CLOSURES FOR OPENINGS IN BUILDINGS, VEHICLES, FENCES OR LIKE ENCLOSURES IN GENERAL, e.g. DOORS, WINDOWS, BLINDS, GATES
    • E06B3/00Window sashes, door leaves, or like elements for closing wall or like openings; Layout of fixed or moving closures, e.g. windows in wall or like openings; Features of rigidly-mounted outer frames relating to the mounting of wing frames
    • E06B3/66Units comprising two or more parallel glass or like panes permanently secured together
    • E06B3/677Evacuating or filling the gap between the panes ; Equilibration of inside and outside pressure; Preventing condensation in the gap between the panes; Cleaning the gap between the panes
    • E06B3/6775Evacuating or filling the gap during assembly
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E06DOORS, WINDOWS, SHUTTERS, OR ROLLER BLINDS IN GENERAL; LADDERS
    • E06BFIXED OR MOVABLE CLOSURES FOR OPENINGS IN BUILDINGS, VEHICLES, FENCES OR LIKE ENCLOSURES IN GENERAL, e.g. DOORS, WINDOWS, BLINDS, GATES
    • E06B3/00Window sashes, door leaves, or like elements for closing wall or like openings; Layout of fixed or moving closures, e.g. windows in wall or like openings; Features of rigidly-mounted outer frames relating to the mounting of wing frames
    • E06B3/66Units comprising two or more parallel glass or like panes permanently secured together
    • E06B3/673Assembling the units
    • E06B3/67365Transporting or handling panes, spacer frames or units during assembly
    • E06B3/67386Presses; Clamping means holding the panes during assembly

Abstract

The appts. to assemble insulating glass panes, together with distance holders as a frame round the edges of the panes, has a support and holders at a variable gap from each other. The holder is divided into two parts behind each other in the direction of travel, each at a variable gap from the support independently of each other. Each holder section has a suction unit. USE/ADVANTAGE - The appts. is for the assembly of two glass insulating panes into a double glazing unit. The mechanism reduces the cycle time when glass panes are passed through for assembly with an air space between them of a variable thickness and/or width.

Description

Die Erfindung geht aus von einer Vorrichtung mit den im Oberbegriff des Anspruchs 1 angegebenen Merkmalen. Es handelt sich dabei um eine Vorrichtung, welche der im DE-GM 90 14 304 offenbarten ähnlich ist. Die darin offen­ barte Vorrichtung hat zwei als Luftkissenwände ausgebildete Preßplatten, die zum Pressen des Isolierglasscheibenroh­ linges einander angenähert werden können. Für das Arbeiten mit hochkant stehenden Glasplatten erstrecken sich die beiden Preßplatten oberhalb eines Waagerechtförderers. Die eine Preßplatte ist zum Abstützen der Glasplatten ein wenig nach hinten geneigt und steht fest. Die andere Preß­ platte verläuft parallel zu ihr, ist beweglich und hält die zweite Glasplatte eines Glasplattenpaares durch An­ saugen fest. Am auslaufseitigen Ende der Vorrichtung ist im Bereich der unteren Ecke eine gesonderte Saugvorrichtung vorgesehen, welche mit dem übrigen Teil der Preßplatte schwenkbar verbunden ist. Mit dieser gesonderten Saugvor­ richtung kann der von ihr angesaugte Zipfel der einen Glas­ platte nach außen abgebogen werden, bevor diese Glasplatte durch Aufeinanderzubewegen der Preßplatten zur Anlage am rahmenförmigen Abstandhalter gelangt, welcher auf der zweiten Glasplatte des Glasplattenpaares haftet, die durch die gegen­ überliegende, ortsfeste Preßplatte abgestützt wird. Es ver­ bleibt deshalb im Bereich des abgebogenen Zipfels der einen Glasplatte ein Zugang zum Innenraum des Isolierglasscheiben­ rohlings, in welchen ein von Luft verschiedenes Gas, z. B. Argon oder Schwefelhexafluorid, eingeleitet werden kann. Nachdem die Luft in dem gewünschten Ausmaß aus dem Innenraum der Isolierglasscheibe verdrängt ist, wird die gesonderte Saugvorrichtung gegen die feststehende Preßplatte zurückver­ schwenkt und dadurch der Zugang zur Isolierglasscheibe ver­ schlossen, welche danach zwischen den Preßplatten auf ihre Solldicke verpreßt wird.The invention relates to a device with the The preamble of claim 1 features specified. It is a device which the in DE-GM 90 14 304 is similar. The open in it Beard device has two designed as air cushion walls Press plates used to press the insulating glass panes linges can be approximated. For working with upright glass plates that extend two press plates above a horizontal conveyor. The a press plate is used to support the glass plates leans back a little and stands firm. The other press plate runs parallel to it, is movable and holds the second glass plate of a pair of glass plates by An suck tight. At the outlet end of the device  in the area of the lower corner a separate suction device provided which with the rest of the press plate is pivotally connected. With this separate suction device the tip of one glass sucked in by her can be directed plate be bent outwards before this glass plate by moving the press plates towards each other on the system frame-shaped spacer arrives, which on the second Glass plate of the pair of glass plates adheres by the counter overlying, stationary press plate is supported. It ver therefore remains in the area of the bent tip of one Glass plate gives access to the interior of the insulating glass panes blanks in which a gas other than air, e.g. B. Argon or sulfur hexafluoride, can be introduced. After the air to the desired extent from the interior the insulating glass pane is displaced, the separate Back suction device against the fixed press plate pivots and thereby ver access to the insulating glass pane closed, which then between the press plates on their Target thickness is pressed.
Eine solche Vorrichtung ist üblicherweise Bestandteil einer Isolierglasfertigungslinie, welche hintereinander Stationen zum Aufgeben, Waschen und Trocknen der Glasplatten, zum Auf­ legen von Abstandhalterrahmen auf die Glasplatten, zum Zu­ sammenbauen, Füllen mit Gas und Verpressen der Isolierglas­ scheiben, zum Versiegeln und schließlich zum Abnehmen der Isolierglasscheiben enthält. In einer solchen Fertigungs­ linie erfordern die Arbeitsgänge des Zusammenbauens, des Füllens mit Gas und Verpressens, welche in der bekannten Vorrichtung durchgeführt werden, zusammengenommen die längste Zeit. Um diese Zeit zu verkürzen, ist es bereits bekannt, in der bekannten Vorrichtung nicht nur am aus­ laufseitigen Ende, sondern auch am einlaufseitigen Ende an der beweglichen Preßplatte eine verschwenkbare Saug­ vorrichtung vorzusehen. Das hat den Vorteil, daß in der Vorrichtung gleichzeitig zwei kleinere Isolierglasschei­ ben zusammengebaut, mit Gas gefüllt und verpreßt werden können, indem das eine Glasplattenpaar mit seinem in Lauf­ richtung vorderen Rand im Bereich der auslaufseitigen Saugvorrichtung und das andere Glasplattenpaar mit seinem bezogen auf die Laufrichtung hinteren Rand im Bereich der einlaufseitigen Saugvorrichtung positioniert wird.Such a device is usually part of a Insulating glass production line, which consecutively stations for placing, washing and drying the glass plates, for opening place spacer frame on the glass plates to close assemble, fill with gas and press the insulating glass slices, to seal and finally to remove the Contains insulating glass panes. In such a manufacturing line require the operations of assembling,  Filling with gas and pressing, which in the known Be carried out, taken together the longest time. To shorten this time, it is already known in the known device not only from running-side end, but also at the inlet-side end a swiveling suction on the movable press plate device. This has the advantage that in the Device simultaneously two smaller insulating glass panes ben assembled, filled with gas and pressed can by running a pair of glass plates with his towards the front edge in the area of the outlet side Suction device and the other pair of glass plates with his based on the direction of the rear edge in the area of inlet suction device is positioned.
Nachteilig dabei ist jedoch, daß in der bekannten Vor­ richtung zwei Isolierglasscheiben nur dann gleichzeitig zusammengebaut und verpreßt werden können, wenn sie und ihre Glasplatten gleich dick sind. Das ist in der Praxis aber in den allermeisten Fällen nicht so, vielmehr unter­ scheiden sich aufeinanderfolgende Isolierglasscheiben nicht nur in Länge und Höhe, sondern auch in der Dicke der Glas­ platten und in der Dicke des Luftzwischenraums, der durch die Breite der rahmenförmigen Abstandhalter bestimmt wird. Soweit sich aufeinanderfolgende Isolierglasscheiben in ihrer Dicke und im Luftzwischenraum unterscheiden, führt die bekannte Vorrichtung nicht zu einer Verkürzung der Taktzeit der Isolierglasfertigungslinie.The disadvantage, however, is that in the known before only then two insulating glass panes at the same time can be assembled and pressed if they and their glass plates are the same thickness. That is in practice but in the vast majority of cases not so, but rather under successive insulating glass panes do not separate only in length and height, but also in the thickness of the glass plates and in the thickness of the air gap that passes through the width of the frame-shaped spacers is determined. As far as successive insulating glass panes in differ in their thickness and in the air gap the known device does not shorten the Cycle time of the insulating glass production line.
Der vorliegenden Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Vorrichtung zu schaffen, mit welcher sich eine Verkürzung der Taktzeit auch dann erreichen läßt, wenn Isolierglasschei­ ben aufeinanderfolgen, die unterschiedlich dick sind und/oder einen unterschiedlich breiten Luftzwischenraum haben.The present invention has for its object a To create a device with which a shortening the cycle time can also be reached when insulating glass ben successive that are of different thicknesses and / or have an air gap of different widths.
Diese Aufgabe wird gelöst durch eine Vorrichtung mit den im Anspruch 1 angegebenen Merkmalen. Vorteilhafte Weiterbildungen der Erfindung sind Gegenstand der abhängigen Ansprüche.This object is achieved by a device with the Claim 1 specified features. Advantageous further training the invention are the subject of the dependent claims.
Die erfindungsgemäße Vorrichtung hat wie die bekannte Vor­ richtung eine Stützeinrichtung für zwei Glasplatten von zwei aufeinander folgenden Isolierglasscheiben und eine dazu parallele und abstandsveränderliche Halterung für die beiden anderen Glas­ platten der zwei Isolierglasscheiben. Die Isolierglasscheiben können liegend oder stehend zusammengebaut werden, im zuletzt genannten Fall üblicherweise ein wenig geneigt. In beiden Fällen hat man deshalb in jedem Isolierglasscheiben-Rohling eine untere Glasplatte - sie wird durch die Stützeinrichtung unterstützt - und eine obere Glasplatte - sie wird durch die Halterung gehalten. Bei der Stützeinrichtung könnte es sich um ein in diesem Gebiet der Technik an sich bekanntes Rollen­ feld handeln; vorzugsweise handelt es sich um eine Luftkissen­ wand, das ist eine mit kleinen Bohrungen oder schmalen Schlitzen versehene Wand, aus welchen Luft ausströmt und im Zwischen­ raum zwischen der Luftkissenwand und der Glasplatte ein Luft­ kissen erzeugt, auf welchem die Glasplatte schwimmend bewegt und durch Umschalten von Blasen auf Saugen fixiert werden kann. The device according to the invention has like the known before direction a support device for two glass plates of two successive insulating glass panes and a parallel one and adjustable holder for the other two glasses plates of the two insulating glass panes. The insulating glass panes can be assembled lying or standing, in the last mentioned case usually a little inclined. In both Cases are therefore found in every blank of insulating glass a lower glass plate - it is supported by the support supports - and an upper glass plate - it is supported by the Bracket held. It could be the case with the support device a role known per se in this field of technology act field; it is preferably an air cushion wall, that is one with small holes or narrow slots provided wall from which air flows and in between space between the air cushion wall and the glass plate cushion created on which the glass plate moves floating and can be fixed by switching from bubbles to suction.  
Die Halterung könnte ein Rahmen sein mit Klammern, die die andere Glasplatte am Rand ergreifen, und mit Positionier­ elementen, welche eine ebene Positionierfläche für die Glas­ tafel definieren. Vorzugsweise ist auch diese Halterung wie die Stützeinrichtung eine Wand, insbesondere eine solche mit Bohrungen und/oder Schlitzen, durch die Luft angesaugt werden kann, um eine Glasplatte anzusaugen, an der Wand festzuhalten und zu positionieren. Kombiniert sind die Stützeinrichtung und die Halterung mit einer Förderein­ richtung, insbesondere mit einem Rollengang oder mit einem Förderband, um die einzelnen Glasplatten in die Vorrichtung hinein und die zusammengebaute Isolierglasscheibe aus der Vorrichtung herausfördern zu können.The bracket could be a frame with brackets that hold the grab another glass plate on the edge and with positioning elements that have a flat positioning surface for the glass define table. This holder is preferably also like the support device has a wall, in particular such a wall with holes and / or slots, sucked through the air can be used to suck up a glass plate on the wall to hold on and position. They are combined Support device and the bracket with a conveyor direction, especially with a roller conveyor or with a Conveyor belt to the individual glass plates in the device and the assembled insulating glass pane from the To be able to convey device.
Erfindungsgemäß ist die Halterung nicht eine einheitliche Preßplatte, sondern in zwei in Förderrichtung hintereinander angeordnete Teile unterteilt, deren Abstände zur Stützein­ richtung unabhängig voneinander verstellbar sind, wobei jedem dieser Teile eine der Saugvorrichtungen zugeordnet ist, mit welchen eine Glasplatte in einem Randbereich elastisch abgebogen werden kann. Unabhängig davon, ob aufeinander­ folgende Glasplatten in der Dicke gleich oder verschieden sind und ob aufeinanderfolgende Isolierglasscheiben unter­ schiedlich dick sind, können in dieser neuen Vorrichtung stets zwei Isolierglasscheiben gleichzeitig zusammengebaut werden, solange sie nicht länger sind als die beiden Teile der Halterung. Längere, besonders großformatige Isolier­ glasscheiben, die relativ selten vorkommen, können in der erfindungsgemäßen Vorrichtung einzeln zusammengebaut, mit Gas gefüllt und verpreßt werden.According to the invention, the holder is not a uniform one Press plate, but in two in a row in the conveying direction arranged parts divided, their distances to the support direction can be adjusted independently of each other, whereby one of the suction devices is assigned to each of these parts, with which a glass plate in an edge area elastic can be turned. Regardless of whether each other following glass plates in the same or different thickness and whether successive insulating glass panes are under can be of different thicknesses in this new device always assembled two insulating glass panes at the same time as long as they are no longer than the two parts the bracket. Longer, especially large-sized insulation Glass panes, which are relatively rare, can be found in the The device according to the invention is assembled individually,  be filled with gas and pressed.
Die erfindungsgemäße Vorrichtung arbeitet so, daß die Glasplatten wie üblich einzeln nacheinander in die Vor­ richtung einlaufen und paarweise deckungsgleich positioniert werden. Sobald ein Glasplattenpaar positioniert ist, wird eine der beiden Glasplatten durch Einwirkung der Saugvor­ richtung im Randbereich abgebogen. Die beiden Teile der Halterung werden dann gegen die Stützeinrichtung bewegt, um die beiden Isolierglasrohlinge mit leichtem Andruck zu­ sammenzufügen, wobei dort, wo die eine Glasplatte eines jeden Isolierglasrohlings abgebogen ist, ein Zugang zum Innenraum verbleibt. Das Zusammenfügen der Isolierglas­ scheibenrohlinge kann auch dann gleichzeitig erfolgen, wenn diese unterschiedlich dick sind, weil die beiden Teile der Halterung unabhängig voneinander verstellbar sind. Die beiden Isolierglasscheibenrohlinge werden dann mit dem Gas gefüllt, durch Lösen der Saugvorrichtungen verschlossen und anschließend zwischen der Stützeinrich­ tung und der Halterung verpreßt, was wegen der Möglich­ keit, die Abstände zwischen der Stützeinrichtung und den beiden Teilen der Halterung unabhängig voneinander zu verstellen, nicht gleichzeitig erfolgen muß, aber vor­ zugsweise gleichzeitig erfolgt. Danach wird die Halte­ rung von der Stützeinrichtung entfernt und die beiden Isolierglasscheiben werden auf dem Förderer nacheinander aus der Vorrichtung herausgefördert. The device according to the invention works so that the Glass plates as usual one after the other in the front run in direction and positioned in pairs congruent will. As soon as a pair of glass plates is positioned, one of the two glass plates by exposure to suction direction in the edge area. The two parts of the Holder are then moved against the support device, around the two insulating glass blanks with a slight pressure assemble, where there is a glass plate a each insulating glass blank is bent, an access to the Interior remains. Assembling the insulating glass disc blanks can also be done at the same time if they are different thicknesses because the two Parts of the bracket can be adjusted independently are. The two insulating glass sheet blanks are then filled with the gas by loosening the suction devices closed and then between the support device tion and the bracket pressed, which is because of the possibility speed, the distances between the support device and the both parts of the bracket independently adjust, must not be done at the same time, but before preferably done simultaneously. After that, the stop tion from the support device and the two Insulating glass panes are placed one after the other on the conveyor conveyed out of the device.  
Anordnung und Ausbildung der Saugvorrichtungen und der Einrichtungen zum Zuführen des Gases können so gewählt werden, wie es dem Fachmann aus dem Stand der Technik bekannt ist. Es wird in diesem Zusammenhang auf die Offenbarung in dem DE-GM 90 14 304 sowie in der DE-OS 40 22 185 verwiesen.Arrangement and design of the suction devices and the Devices for supplying the gas can be chosen in this way be, as the expert from the prior art is known. It is in this context on the Disclosure in DE-GM 90 14 304 and in DE-OS 40 22 185.
Grundsätzlich können die beiden Teile der Halterung gleich lang sein. Es ist auch möglich, den einen Teil der Halte­ rung in einem Ausschnitt des anderen Teils der Halterung anzuordnen. Vorzugsweise sind jedoch die beiden Teile der Halterung gleich lang ausgebildet, jeder vorzugsweise etwa 2 m lang. Damit können bei der allergrößten Zahl der praktisch vorkommenden Scheibenformate zwei Isolierglas­ scheiben gleichzeitig zusammengebaut und verpreßt werden. Kommt jedoch eine der seltenen Isolierglasscheiben, deren Format das Format eines der Teile der Halterung überscheitet, dann wird diese einzeln zusammengebaut und verpreßt, wobei in diesem Fall beide Teile der Halterung gleich und zeit­ gleich bewegt werden, aber nur eine der Saugvorrichtungen in Anwendung kommt. Für das Durchführen einer gleichen und zeitgleichen Bewegung der beiden Teile der Halterung ist vorzugsweise eine Verriegelungseinrichtung vorgesehen, mit welchem diese beiden Teile nach Wahl miteinander ver­ riegelt werden können, so daß sie kraft der Verriegelungs­ einrichtung in diesem besonderen Fall auch eine mechanische Einheit bilden. Basically, the two parts of the bracket can be the same To be long. It is also possible to hold part of the tion in a section of the other part of the bracket to arrange. Preferably, however, the two parts of the Bracket of the same length, each preferably about 2 m long. This means that the largest number of practically occurring pane formats two insulating glass disks are assembled and pressed at the same time. However, comes one of the rare insulating glass panes, whose Format exceeds the format of one of the parts of the bracket, then this is assembled and pressed individually, whereby in this case both parts of the bracket are the same and time be moved immediately, but only one of the suction devices comes into use. For performing an equal and is simultaneous movement of the two parts of the bracket preferably a locking device is provided, with which these two parts of each other ver can be locked so that by virtue of the locking in this special case, a mechanical device Form unity.  
Die erfindungsgemäße Vorrichtung erreicht ihren Vorteil der wesentlich erhöhten Produktivität gegenüber der bekannten Vor­ richtung ohne wesentlichen Mehraufwand. Es muß lediglich dafür gesorgt werden, daß die Abstände der beiden Teile der Halterung vor der Stützeinrichtung unabhängig voneinander verstellt werden können. Das kann dadurch geschehen, daß diese beiden Teile von­ einander abhängige Verstellantriebe haben. Besonders günstig hin­ sichtlich des Aufwandes ist eine Ausführungsform der Vorrichtung, in welcher beide Teile der Halterung einen gemeinsamen Ver­ stellmotor haben, der über ein Differentialgetriebe mit den beiden Teilen der Halterung verbunden ist. Das Differential­ getriebe ermöglicht trotz des gemeinsamen Verstellmotors unterschiedliche Verschiebewege der beiden Teile der Halte­ rung und damit eine Anpassung an unterschiedlich dicke Glas­ platten und Dicken von Isolierglasscheiben.The device according to the invention achieves its advantage significantly increased productivity compared to the known before direction without significant additional effort. It just has to be made sure that the distances between the two parts of the bracket can be adjusted independently of each other in front of the support device can. This can happen because these two parts of have mutually dependent actuators. Particularly cheap one embodiment of the device is clearly the effort, in which both parts of the bracket have a common ver have servomotor, which is connected to the differential gear is connected to both parts of the bracket. The differential gearbox enables despite the common adjustment motor different displacement of the two parts of the stop tion and thus adaptation to glass of different thicknesses sheets and thicknesses of insulating glass panes.
Ein Ausführungsbeispiel der erfindungsgemäßen Vorrichtung ist in den beigefügten Zeichnungen schematisch dargestellt.An embodiment of the device according to the invention is shown schematically in the accompanying drawings.
Fig. 1 zeigt die Vorrichtung in einer Seitenansicht, Fig. 1 shows the device in a side view;
Fig. 2 zeigt schematisch den längs der Linie II-II ge­ legten Schnitt durch einen Teil der Vorrichtung, Fig. 2 shows schematically the ge along the line II-II laid-section through part of the device,
Fig. 3 zeigt als Detail den Querschnitt III-III durch einen Abschnitt der Vorrichtung mit einer Iso­ lierglasscheibe, deren eine Glasplatte abgebogen ist, Fig. 3 shows in detail the cross section III-III through a portion of the device with an insulating glass pane, the one glass plate of which is bent,
Fig. 4 zeigt denselben Schnitt durch die Vorrichtung wie Fig. 3, jedoch in der Stellung mit ge­ schlossener Isolierglasscheibe, Fig. 4 shows the same section through the device as Fig. 3, but in the position with ge closed insulating glass,
Fig. 5 zeigt als Detail des Schnittes gemäß Fig. 3 in vergrößerter Darstellung den Bereich der Einfülldüse,An enlarged representation of FIG. 5 shows a detail of the section of FIG. 3 the area of the filling nozzle,
Fig. 6 zeigt eine Draufsicht auf die Stützeinrichtung und die beiden Teile der ihr gegenüberliegenden Halterung der Vorrichtung, und Fig. 6 shows a plan view of the support device and the two parts of the opposite holder of the device, and
Fig. 7 zeigt die Rückseite der Stützeinrichtung der Vorrichtung. Fig. 7 shows the back of the support device of the device.
Die Fig. 1 und 2 zeigen, daß die Vorrichtung ein Unter­ gestell 1 und darauf einen Sockel 2 hat, welcher einen waage­ recht fördernden Förderer trägt, der durch eine Folge von synchron angetriebenen Rollen 3 gebildet ist. Zwischen je zwei benachbarten Rollen 3 ist ein Auflager 4 angeordnet; die Folge der Auflager 4 ist an zwei gleich langen in Förder­ richtung hintereinander angeordneten und wahlweise gemein­ sam oder getrennt betätigbaren Hubbalken 5 angeordnet, wel­ che auf und ab verstellbar sind, so daß die Auflager 4 zwi­ schen einer Lage, in welcher sie über die Rollen 3 nach oben vorstehen, und einer Lage, in welcher sie unter die Ober­ seite der Rollen 3 versenkt sind, hin und her verschiebbar sind. Figs. 1 and 2 show that the apparatus comprises a base frame 1 and it has a base 2 which carries a horizontal conveying conveyor which is formed by a sequence of synchronously driven rollers 3. A support 4 is arranged between two adjacent rollers 3 ; the result of the support 4 is arranged on two equal lengths one behind the other in the conveying direction and optionally together or separately operable walking beam 5 , which surface can be adjusted up and down, so that the support 4 inter mediate a position in which it over the rollers 3 protrude upwards, and a position in which they are sunk under the upper side of the rollers 3 , can be moved back and forth.
Oberhalb der Rollen 3 ist eine Stützwand 6 angeordnet, welche einerseits auf dem Sockel 2 fußt und andererseits durch Streben 7 und 8, welche auf dem Untergestell 1 fußen, in eine um unge­ fähr 6° gegenüber der Vertikalen nach hinten geneigten Lage abgestützt ist. Die Stützwand 6 ist als Luftkissenwand ausge­ bildet, d. h. sie besteht aus einer Platte 9, in welcher eine Anzahl von Bohrungen verteilt ist, welchen durch ein Gebläse 10 über eine Leitung 11 Druckluft zugeführt wird. Die Vorder­ seite der Stützwand 6 bildet eine erste Positionierfläche 28 für eine Glasplatte 40 und 42.Above the rollers 3 there is a support wall 6 , which is based on the one hand on the base 2 and, on the other hand, is supported by struts 7 and 8 , which are based on the base frame 1 , in a position inclined to the rear by approximately 6 ° with respect to the vertical. The support wall 6 is formed as an air cushion wall, ie it consists of a plate 9 , in which a number of holes is distributed, which is supplied by a blower 10 via a line 11 compressed air. The front side of the support wall 6 forms a first positioning surface 28 for a glass plate 40 and 42 .
Am Rahmen der Stützwand 6 sind nahe bei den vier Ecken der Stützwand vier im rechten Winkel zur Stützwand 6 verlaufende Spindeln 12 angeordnet. Vier weitere Spindeln 12 befinden sich parallel dazu paarweise oben und unten an der Stützwand 6 beidseits und nahe ihrer vertikalen Mittellinie. Die Spindeln 12 sind durch in den Gehäusen 13 angeordnete angetriebene Spindelmuttern rechtwinklig zur Stützwand 6 vor und zurückschiebbar. Je vier Spindeln 12 tragen an ihrem vorderen Ende eine Halterung 14, an welcher ein Rahmen mit einer Wand 15, 16 befestigt ist, die parallel zur Stützwand 6 verläuft und durch Antreiben der Spindeln 12 in ihrem Abstand von der Stützwand 6 verändert werden kann. Die Wände 15, 16 sind ebenfalls als Luftkissenwände ausgebildet und werden deshalb durch eine weitere Leitung 17 vom Gebläse 10 mit Druckluft versorgt. Sie weisen wie die Stützwand 6 über ihre Oberfläche verteilt eine Anzahl von Bohrungen 35 auf, durch die die Gebläseluft austreten oder angesaugt werden kann. Four spindles 12 running at right angles to the support wall 6 are arranged on the frame of the support wall 6 close to the four corners of the support wall. Four further spindles 12 are located in pairs at the top and bottom of the support wall 6 on both sides and close to their vertical center line. The spindles 12 can be pushed back and forth at right angles to the supporting wall 6 by means of driven spindle nuts arranged in the housings 13 . Four spindles 12 each have a holder 14 at their front end, to which a frame is fastened with a wall 15 , 16 which runs parallel to the support wall 6 and whose distance from the support wall 6 can be changed by driving the spindles 12 . The walls 15 , 16 are also designed as air cushion walls and are therefore supplied with compressed air by the fan 10 through a further line 17 . Like the support wall 6, they have a number of bores 35 distributed over their surface through which the blower air can escape or be sucked in.
Ihre Vorderseite bildet eine zweite Positionierfläche für eine Glasplatte 40. Unterhalb der Wände 15, 16 ist je ein weiterer Hubbalken 18 mit einer Anzahl von Auflagern 19 angeordnet.Its front forms a second positioning surface for a glass plate 40 . A further walking beam 18 with a number of supports 19 is arranged below the walls 15 , 16 .
Eine der beiden Wände 15, 16 ist in Fig. 2 dargestellt, und zwar die in Förderrichtung vordere der beiden Wände 15. Sie erstreckt sich vom auslaufseitigen Ende der Vorrichtung bis zur Mitte der Vorrichtung. Die zweite Wand 16 ist der ersten spiegelbildlich gleich und erstreckt sich von der Mitte bis zum einlaufseitigen Ende der Vorrichtung.One of the two walls 15 , 16 is shown in FIG. 2, namely the front of the two walls 15 in the conveying direction. It extends from the outlet end of the device to the center of the device. The second wall 16 is mirror images of the first and extends from the middle to the inlet end of the device.
An dem in bezug auf die Förderrichtung 25 auslaufseitigen Ende der vorderen Wand 15 befindet sich eine streifenförmige, sich vom unteren Rand bis zum oberen Rand der Wand 15 er­ streckende Saugvorrichtung 20, welche aus einer Reihe von übereinander angeordneten Saugern 21 besteht, die über Rohr­ leitungen 22 und 23 mit einem Saugaggregat verbunden sind und einzeln oder in Gruppen aktiviert werden können. Eine entsprechende Saugvorrichtung 20 befindet sich am einlauf­ seitigen Ende der anderen Wand 16.At the outlet side in relation to the conveying direction 25 of the front wall 15 there is a strip-shaped suction device 20 which extends from the lower edge to the upper edge of the wall 15 and which consists of a series of suction devices 21 arranged one above the other, the pipes via pipes 22 and 23 are connected to a suction unit and can be activated individually or in groups. A corresponding suction device 20 is located at the inlet end of the other wall 16 .
In Förderrichtung 25 an die Saugvorrichtung 20 anschließend ist ein Abdeckelement 26 vorgesehen, welches in den Förder­ weg einer Isolierglasscheibe und aus dem Förderweg heraus bewegt werden kann.A covering element 26 is provided in the conveying direction 25 to the suction device 20 , which can be moved into the conveying path of an insulating glass pane and out of the conveying path.
Wie die Fig. 3 und 4 zeigen, umfaßt die Saugvorrichtung 20 an der Wand 15 ein Blech 50, insbesondere ein 4 bis 5 mm dickes Stahlblech, welches sich an den auslaufseitigen Rand der mit Bohrungen versehenen Wand 15 anschließt, welche die zu biegende Glasplatte 40 durch Ansaugen festhält. Das Blech 50 erstreckt sich von der unteren Ecke bis zur oberen Ecke der Wand 15, welche an ihrem auslaufseitigen Rand starr mit einer Metallplatte 51 verbunden ist, deren Vorderseite gegen­ über der Vorderseite der Wand 15 zurückversetzt ist. Das Blech 50 ist fest mit der Vorderseite der Metallplatte 51 verbunden und ragt in Förderrichtung 25 über die Metall­ platte 51 hinaus; das Blech 50 ist auf diese Weise durch einseitige Einspannung am auslaufseitigen Rand der Wand 15 angebracht. Infolge der einseitigen Einspannung kann das Blech 50 quer zu seiner Oberfläche durch elastisches Biegen ausgelenkt werden. Um das zu bewerkstelligen ist am aus lauf­ seitigen Rand des Blechs 50 mittels eines Scharniers 52 ge­ lenkig eine Platte 53 angebracht, welche rückseitig durch Streben 54 und 55, welche im rechten Winkel zur Oberfläche der Platte 53 verlaufen, mit einer weiteren Platte 56 ver­ bunden ist, so daß die Platten 53 und 56 mit den Streben 54 und 55 einen Rahmen bilden, welcher parallel zu sich selbst und zur vorderen Oberfläche der Wand 15 vor und zurück bewegbar ist. Die Parallelführung des Rahmens wird durch ein Gelenkviereck gewährleistet, welches durch die Einspannstelle des Blechs 50 an der Metallplatte 51, durch das Scharnier 52 sowie durch zwei in entsprechendem Abstand angeordnete, hinter der Platte 56 liegende Gelenke 57 und 58 gewährleistet, von denen das Gelenk 57 fest mit der Platte 56 und das Gelenk 58 fest mit dem Grundrahmen der Wand 15 verbunden ist, wobei die beiden Gelenke 57 und 58 durch einen Lenker 60 miteinander verbunden sind.As shown in FIGS. 3 and 4, the suction device 20 to the wall 15 includes a plate 50, in particular a 4 to 5 mm thick steel plate, which adjoins the outlet-side edge of the dimpled wall 15 which the glass to be bent plate 40 holds by suction. The sheet 50 extends from the lower corner to the upper corner of the wall 15 , which is rigidly connected at its outlet-side edge to a metal plate 51 , the front of which is set back relative to the front of the wall 15 . The sheet 50 is fixed to the front of the metal plate 51 and protrudes in the conveying direction 25 on the metal plate 51 ; in this way, the sheet 50 is attached to the outlet-side edge of the wall 15 by one-sided clamping. As a result of the one-sided clamping, the sheet 50 can be deflected transversely to its surface by elastic bending. In order to accomplish this, a plate 53 is articulated on the run-side edge of the plate 50 by means of a hinge 52 , which is connected at the rear by struts 54 and 55 , which run at right angles to the surface of the plate 53 , with a further plate 56 is so that the plates 53 and 56 form with the struts 54 and 55 a frame which is movable back and forth parallel to itself and to the front surface of the wall 15 . The parallel guidance of the frame is ensured by a four-bar linkage, which is ensured by the clamping point of the sheet 50 on the metal plate 51 , by the hinge 52 and by two joints 57 and 58 which are arranged at a suitable distance behind the plate 56 and of which the joint 57 is firmly connected to the plate 56 and the joint 58 is firmly connected to the base frame of the wall 15 , the two joints 57 and 58 being connected to one another by a link 60 .
Der Mechanismus zum Verschieben des Rahmens 53 bis 56 umfaßt zwei aufblasbare Schläuche 61 und 62. Der Schlauch 61 ist zwischen der Platte 53 und der Vorderseite einer zwischen den Platten 53 und 56 verlaufenden Säule 63 angeordnet, wel­ che zum Grundrahmen 59 gehört und somit gestellfest ist. Der Schlauch 62 ist zwischen der Platte 56 und der Rückseite der Säule 63 angeordnet.The mechanism for moving the frame 53 to 56 comprises two inflatable tubes 61 and 62 . The hose 61 is arranged between the plate 53 and the front of a column 63 extending between the plates 53 and 56, which surface belongs to the base frame 59 and is thus fixed to the frame. The hose 62 is arranged between the plate 56 and the rear of the column 63 .
Wird der hintere Schlauch 62 aufgeblasen und der vordere Schlauch 61 entlüftet (Fig. 3), dann wird die Platte 53 zurückgezogen, bis sie mit einem justierbaren Anschlag 64 gegen den Grundrahmen 59 stößt. Mit der Platte 53 bewegt sich der auslaufseitige Rand des Bleches 50 zurück, welches dadurch gebogen wird. Werden beide Schläuche 61 und 62 ent­ lüftet, kehrt das Blech 50 durch elastisches Rückfedern in seine Ausgangslage zurück, in welcher es mit seiner be­ schichteten Vorderseite in der Flucht der Positionierfläche 29 liegt. Wird ergänzend der vordere Schlauch 61 aufgeblasen, dann wird das Blech 50 in seiner Lage stabilisiert, wobei an der hinteren Platte 56 vorgesehene justierbare Anschläge 65, welche am Grundrahmen 59 anschlagen, sicherstellen, daß die Saugvorrichtung 20 mit ihrer Vorderseite nicht über die Positionierfläche 29 hinaus vorgeschoben wird. If the rear hose 62 is inflated and the front hose 61 is vented ( FIG. 3), then the plate 53 is pulled back until it hits the base frame 59 with an adjustable stop 64 . With the plate 53 , the outlet-side edge of the sheet 50 moves back, which is thereby bent. If both hoses 61 and 62 are vented ent, the sheet 50 returns to its starting position by elastic springback, in which it lies with its be coated front in alignment with the positioning surface 29 . If the front hose 61 is additionally inflated, the sheet 50 is stabilized in its position, whereby adjustable stops 65 provided on the rear plate 56 , which abut the base frame 59 , ensure that the suction device 20 does not extend beyond the positioning surface 29 with its front side is advanced.
Die Vorderseite des Blechs 50 ist mit einer Schicht 66 aus einem elastomeren Werkstoff, insbesondere aus Gummi, versehen (siehe Fig. 5), wobei zur Unterteilung und Be­ grenzung der einzelnen Sauger 21 streifenförmige, kompres­ sible Dichtungen, z. B. aus Moosgummi, in die Schicht 66 eingelassen sind. Diese streifenförmigen Dichtungen 67 geben jedem Sauger eine rechteckige Umrißgestalt, in deren Mitte eine Saugöffnung 68 liegt (Fig. 2). Die streifen­ förmigen Dichtungen 67 stehen über die Vorderseite der Schicht 66 vor und werden beim Ansaugen einer Glasplatte 40 komprimiert.The front of the panel 50 is provided with a layer 66 of an elastomeric material, in particular of rubber, (see Fig. 5), for dividing and loading the individual suction limitation strip 21, kompres sible seals, z. B. made of foam rubber, are embedded in the layer 66 . These strip-shaped seals 67 give each suction cup a rectangular outline shape, in the middle of which there is a suction opening 68 ( FIG. 2). The strip-shaped seals 67 protrude from the front of the layer 66 and are compressed when a glass plate 40 is sucked in.
Beim Biegen der Platte 50 wird eine daran angesaugte Glas­ platte 40 mitgebogen, wodurch sich in einer Isolierglas­ scheibe 44, welche sich zwischen der Luftkissenwand 6 und der Wand 15 befindet, eine spaltförmige Öffnung 43 bildet, welche am auslaufseitigen Rand der Isolierglasscheibe 44 liegt (siehe Fig. 3 und 5). Durch diese spaltförmige Öffnung 43 kann in den Innenraum der Isolierglasscheibe ein von Luft verschiedenes Gas, insbesondere ein Schwer­ gas, eingeblasen und die Luft aus dem Innenraum verdrängt werden. Als Einrichtung zum Zuführen des Gases ist eine Düse 31 vorgesehen, welche in der Nachbarschaft der unteren Eck der Isolierglasscheibe 44 an deren auslaufseitigem Rand zur Anlage gebracht wird. Die Düse 31 befindet sich an einer langgestreckten Winkelschiene 32, welche zum Ab­ decken des gesamten auslaufseitigen Randes der Isolierglas­ scheibe 44 dient und oberhalb der Düse 31 in regelmäßigen Abständen eine Reihe von Absaugdüsen 33 enthält (siehe Fig. 1).When bending the plate 50 , a glass plate 40 sucked on it is also bent, as a result of which, in an insulating glass pane 44 , which is located between the air cushion wall 6 and the wall 15 , forms a gap-shaped opening 43 which lies on the outlet-side edge of the insulating glass pane 44 (see FIGS. 3 and 5). Through this gap-shaped opening 43 , a gas other than air, in particular a heavy gas, can be blown into the interior of the insulating glass pane and the air can be displaced from the interior. As a device for supplying the gas, a nozzle 31 is provided, which is brought into contact in the vicinity of the lower corner of the insulating glass pane 44 on its outlet-side edge. The nozzle 31 is located on an elongated angle rail 32 which serves to cover the entire outlet-side edge of the insulating glass pane 44 and above the nozzle 31 contains a series of suction nozzles 33 at regular intervals (see FIG. 1).
Die Vorderseite der Winkelschiene 32 ist mit einer Dichtung 34 belegt, welche einerseits am auslaufseitigen Rand des Blechs 50 und andererseits am auslaufseitigen Rand der Luftkissenwand 6 zur Anlage gebracht wird.The front of the angle rail 32 is covered with a seal 34 , which is brought into contact on the one hand on the outlet-side edge of the sheet 50 and on the other hand on the outlet-side edge of the air cushion wall 6 .
In Höhe des Rollenganges 3 ist an der Winkelschiene 32 schwenkbar eine kurze Abdeckleiste 27 vorgesehen, welche auf ihrer Oberseite eine streifenförmige Dichtung trägt, welche zur Anlage am unteren Rand der Isolierglasscheibe 44 bestimmt ist (siehe Fig. 2). Damit wird der sich beim Biegen der Glasplatte 40 am unteren Rand bildende keil­ förmige Spalt abgedichtet. Zum Verschwenken der Abdeck­ leiste 27 ist ein Druckmittelzylinder 39 vorgesehen.At the level of the roller conveyor 3 , a short cover strip 27 is pivotally provided on the angle rail 32 , which has a strip-shaped seal on its upper side, which is intended to rest against the lower edge of the insulating glass pane 44 (see FIG. 2). This seals the wedge-shaped gap that forms when the glass plate 40 is bent at the lower edge. To pivot the cover bar 27 , a pressure medium cylinder 39 is provided.
Um die Isolierglasscheibe in Förderrichtung 25 aus der Vorrichtung herausfördern zu können, muß das Abdeck­ element 26 aus dem Förderweg herausbewegt werden können. Zu diesem Zweck sind Druckmittelzylinder 46 vorgesehen, die an der Winkelschiene 32 angreifen, um sie vor und zurück zu bewegen (siehe Fig. 3 und 4), wobei durch Lenker 47 und 48, die am Druckmittelzylinder 46 bzw. an der Winkelschiene 32 angelenkt sind, ein Gleichlauf der Winkelschiene bei der Vor- und Zurückbewegung gewährleistet wird. Die Druckmittelzylinder 46 wiederum sind durch einen oder zwei Druckmittelzylinder 49, welche am Grundgestell 59 angebracht sind, in Förderrichtung und entgegen der Förderrichtung 25 verschiebbar.In order to be able to convey the insulating glass pane in the conveying direction 25 out of the device, the cover element 26 must be able to be moved out of the conveying path. For this purpose, pressure medium cylinders 46 are provided which act on the angle rail 32 in order to move them back and forth (see FIGS. 3 and 4), with links 47 and 48 which are articulated on the pressure medium cylinder 46 and on the angle rail 32, respectively , a synchronism of the angle rail is guaranteed during the forward and backward movement. The pressure medium cylinders 46 are in turn displaceable in the conveying direction and counter to the conveying direction 25 by one or two pressure medium cylinders 49 which are attached to the base frame 59 .
Die Saugvorrichtung und die Einrichtung zum Zuführen des Gases am einlaufseitigen Ende der anderen Wand 16 sind - in spiegelbildlicher Anordnung - entsprechend ausge­ bildet.The suction device and the device for supplying the gas at the inlet end of the other wall 16 are - in a mirror-image arrangement - forms accordingly.
Wie Fig. 6 zeigt, ist die Stützwand 6 einteilig ausge­ bildet. Ihr liegen die beiden Wände 15 und 16 gegenüber. Die beiden Wände 15 und 16 sind gleich groß und genau so hoch wie die Stützwand 6. Der Abstand der Wände 15 und 16 ist nur gering. An der Stützwand 15 sind Riegel 70 vorgesehen, welche in dazu passende Öffnungen der benach­ barten Wand 16 eingreifen können. Die Riegel können z. B. pneumatisch betätigt werden und werden dann in ihre Ver­ riegelungsstellung bewegt, wenn eine große Isolierglas­ scheibe zusammengebaut werden soll, die länger ist als die Wand 15. Für diesen Fall sind auch an den Hubbalken 5 und 18 nicht dargestellte Riegel vorgesehen, um die hinterein­ ander angeordneten Hubbalken miteinander verbinden zu können.As shown in FIG. 6, the supporting wall 6 forms one piece out. You are facing the two walls 15 and 16 . The two walls 15 and 16 are the same size and exactly as high as the support wall 6 . The distance between the walls 15 and 16 is only small. On the support wall 15 bars 70 are provided, which can engage in matching openings in the neighboring disclosed wall 16 . The bars can e.g. B. pneumatically operated and are then moved into their locking position when a large insulating glass pane is to be assembled, which is longer than the wall 15th In this case, bars, not shown, are also provided on the walking beams 5 and 18 in order to be able to connect the walking beams arranged one behind the other.
Auf der Rückseite der Stützwand ist ein Stellmotor 71 an­ gebracht. Der Stellmotor 71 treibt über ein Kegelradge­ triebe 72 zwei zum oberen und unteren Rand der Stützwand 6 führende Antriebswellen 73 (in Fig. 1 nicht mit dargestellt), welche am Ende eine Schnecke tragen, welche in eine als Schneckenrad ausgebildete Spindelmutter eingreifen, die im Gehäuse 13 drehbar gelagert ist und mit der darin ge­ führten Spindel 12 kämmt. Über synchronisierende Verbindungs­ wellen 75 sind die nahe der vertikalen Mittellinie der Stütz­ wand 6 angeordneten Spindeln 12 mit entsprechenden Spindeln am auslaufseitigen Ende der Stützwand verbunden. Auf diese Weise kann zunächst die Wand 15 vor und zurückbewegt werden. Die Wand 16 wird durch denselben Stellmotor 71 bewegt, aber nicht direkt, sondern über ein Differentialgetriebe 76, wel­ ches über Verbindungswellen 77, 77a einerseits mit dem Kegel­ radgetriebe 72 für die Wand 15 und andererseits mit einem Kegelradgetriebe 72a für die Wand 16 verbunden ist. Das Kegelradgetriebe 72a wiederum steht in entsprechender Weise wie das Kegelradgetriebe 72 über Antriebswellen 73 und Ver­ bindungswellen 75 in Verbindung mit vier Spindeln 12, wel­ che an der Wand 16 befestigt sind.On the back of the support wall, a servomotor 71 is brought to. The servomotor 71 drives via a bevel gear 72 two leading to the upper and lower edge of the support wall 6 leading drive shafts 73 (not shown in FIG. 1), which at the end carry a worm, which engage in a spindle nut designed as a worm gear, which in the housing 13 is rotatably mounted and meshes with the spindle 12 guided therein. Via synchronizing connection shafts 75 , the spindles 12 arranged near the vertical center line of the support wall 6 are connected to corresponding spindles at the outlet-side end of the support wall. In this way, the wall 15 can first be moved back and forth. The wall 16 is moved by the same servo motor 71, but not directly, but via a differential gear 76, wel ches via connecting shafts 77, 77 a of a hand wheel gear with the bevel 72 of the wall 15 and the other side with a bevel gear 72 a of the wall 16 is connected is. The bevel gear 72 a is in turn in a manner corresponding to the bevel gear 72 via drive shafts 73 and Ver connection shafts 75 in connection with four spindles 12 , which che are attached to the wall 16 .
Das Drehzahlverhältnis der Verbindungswelle 77 zur Ver­ bindungswelle 77a wird durch einen Getriebestellmotor 78 bestimmt.The speed ratio of the connecting shaft 77 to the Ver connecting shaft 77 a is determined by a gear actuator 78 .
Auf einer Spindel sitzt ein inkrementaler Drehgeber, durch welchen der Verschiebeweg entsprechend der gewünschten Soll­ dicke der Isolierglasscheiben gesteuert wird.An incremental rotary encoder sits on a spindle which the displacement path according to the desired target thickness of the insulating glass panes is controlled.
Die Vorrichtung arbeitet wie folgt:
Bei abgesenkten Hubbalken 5 und 18 wird eine Glasplatte 40 auf den Rollen 3 stehend und gegen die Stützwand 6 gelehnt in die Vorrichtung hereintransportiert. Die Lage, Länge, Höhe und Dicke der Glasplatte 40 werden in an sich bekannter Weise durch Sensoren erfaßt.
The device works as follows:
With the walking beams 5 and 18 lowered, a glass plate 40 standing on the rollers 3 and leaning against the supporting wall 6 is transported into the device. The position, length, height and thickness of the glass plate 40 are detected by sensors in a manner known per se.
Die Glasplatte 40 wird bis zum auslaufseitigen Rand der Stütz­ wand 6 gefördert und bündig mit deren Rand gestoppt.The glass plate 40 is promoted to the outlet-side edge of the support wall 6 and stopped flush with the edge.
Nun wird der Hubbalken 5 im Bereich der Wand 15 nach oben bewegt und dadurch die Glasplatte 40 von den Rollen 3 abgehoben. Nunmehr wird die Wand 15 der Glasplatte 40 angenähert. Dabei wird die Winkelschiene 32, die am Ende der Kolbenstange 46a des Druckmittelzylinders 46 angebracht ist und zuvor vorge­ schoben wurde, mitgenommen, bis sie auf einen nicht darge­ stellten, am Untergestell 1 angebrachten Festanschlag trifft. Bei weiterer Vorwärtsbewegung der Wand 15 wird die Kolbenstange 46a in den Druckmittelzylinder 46 eingeschoben, bis die Wand 15 auf die Glasplatte 40 trifft. In dieser Lage, welche ein Maß für die Dicke der Glasplatte 40 ist, wird die Kolbenstange 46a im Druckmittelzylinder 46 arretiert. Nun wird die Glasplatte 40 angesaugt, indem durch die Bohrungen 35 in der Wand 15 Luft angesaugt wird, und wird zusammen mit der Wand 15 zurück­ bewegt, an welcher sie hängt und am unteren Rand durch die inzwischen angehobenen Auflager 19 unterstützt wird. Gleich­ zeitig mit dem Ansaugen durch die Bohrungen 35, spätestens aber jetzt werden, z. B. gesteuert durch einen Sensor, der die Höhe der Glasplatte 40 bestimmt, jene Sauger 21 aktiviert, die von der Glasplatte 40 vollständig überdeckt werden: Sie saugen die Glasplatte 40 zusätzlich an. Haben sich die Sauger 21 auf der äußeren Oberfläche der Glasplatte 40 festgesaugt, wird das Blech 50, auf dem sie ausgebildet sind, von der Stützwand 6 weg gebogen und eine gleiche Biegung der Glas­ platte 40 bewirkt.Now the walking beam 5 is moved upward in the region of the wall 15 and the glass plate 40 is thereby lifted off the rollers 3 . Now the wall 15 of the glass plate 40 is approximated. Here, the angle rail 32 , which is attached to the end of the piston rod 46 a of the pressure cylinder 46 and previously pushed, is carried along until it meets a fixed stop, not shown, attached to the underframe 1 . With further forward movement of the wall 15 , the piston rod 46 a is inserted into the pressure medium cylinder 46 until the wall 15 meets the glass plate 40 . In this position, which is a measure of the thickness of the glass plate 40 , the piston rod 46 a is locked in the pressure medium cylinder 46 . Now the glass plate 40 is sucked in by sucking air through the holes 35 in the wall 15 , and is moved back together with the wall 15 on which it hangs and is supported at the lower edge by the supports 19 which have meanwhile been raised. Simultaneously with the suction through the holes 35 , but now at the latest, for. B. controlled by a sensor that determines the height of the glass plate 40 , activates those suction cups 21 that are completely covered by the glass plate 40 : they additionally suck the glass plate 40 . Have the suction cups 21 sucked on the outer surface of the glass plate 40 , the sheet 50 on which they are formed is bent away from the support wall 6 and causes the same bending of the glass plate 40 .
Währenddessen werden die Auflager 4 abgesenkt und auf den Rollen 3 wird eine weitere, gleich große, jedoch mit einem Abstandhalter 41 belegte Glasplatte 42 herangefördert, deckungsgleich zur Glasplatte 40 positioniert und durch die im Bereich der Wand 5 vorhandenen Auflager 4 von den Rollen 3 abgehoben. Der Abstandhalter 41 ist beidseits mit einem Klebemittel beschichtet.In the meantime, the supports 4 are lowered and a further glass plate 42 of the same size but covered with a spacer 41 is brought up on the rollers 3 , positioned congruently with the glass plate 40 and lifted from the rollers 3 by the supports 4 present in the region of the wall 5 . The spacer 41 is coated on both sides with an adhesive.
Entsprechende Vorgänge laufen dann für die beiden nach­ folgenden Glasplatten für eine weitere Isolierglasscheibe ab, nur daß diese am einlaufseitigen Ende der Stützwand 6 und der Wand 16 positioniert werden.Corresponding processes then take place for the two subsequent glass plates for a further insulating glass pane, only that these are positioned at the inlet-side end of the support wall 6 and the wall 16 .
Nunmehr werden die Wände 15 und 16 der Wand 6 angenähert, bis die an ihnen haftenden Glasplatten (in der Sprache der Patentansprüche sind es die "zweiten" Glasplatten) zur Anlage am Abstandhalter 41 gelangen. Dadurch wird der Zwischenraum zwischen den beiden Glasplatten 40 und 42 ge­ schlossen bis auf eine spaltförmige Öffnung 43 längs dem auslaufseitigen Rand der Glasplatte 40 bzw. dem einlauf­ seitigen Ende der Glasplatten im Bereich der Wand 16. Durch Betätigen des Druckmittelzylinders 49 wird nunmehr das Abdeckelement 26 zur Anlage am Rand der Isolierglasscheibe ge­ bracht (Fig. 3) und danach durch Betätigen des Druckmittel­ zylinders 39 die Abdeckleiste 27 zur Anlage am unteren Rand der Isolierglasscheibe 44 gebracht. Durch die Arretierung der Kolbenstange 46a ist dabei gewährleistet, daß die eine Rand­ wulst der Dichtung 34 stets in gleicher Lage auf den Rand des Blechs 50 trifft, unabhängig von der Dicke der Glas­ platte 40.Now the walls 15 and 16 are brought closer to the wall 6 until the glass plates adhering to them (in the language of the claims it is the "second" glass plates) come to rest on the spacer 41 . As a result, the space between the two glass plates 40 and 42 is closed except for a gap-shaped opening 43 along the outlet-side edge of the glass plate 40 or the inlet-side end of the glass plates in the region of the wall 16 . By actuating the pressure medium cylinder 49 , the cover element 26 is now brought into contact with the edge of the insulating glass pane ( FIG. 3) and then, by actuating the pressure medium cylinder 39, the cover strip 27 is brought into contact with the lower edge of the insulating glass pane 44 . By locking the piston rod 46 a it is ensured that the one bead bulges the seal 34 always in the same position on the edge of the sheet 50 , regardless of the thickness of the glass plate 40th
Anschließend wird durch die Düse 31 das Gas in den Isolier­ glasscheibenrohling 44 eingeleitet, welches die darin vor­ handene Luft nach oben hin verdrängt. Gesteuert durch einen Sensor, welcher auf die Höhe der Isolierglasscheibe anspricht, wird die erste Absaugdüse 33, welche oberhalb der jeweiligen Isolierglasscheibe liegt, aktiviert; sie saugt wenigstens einen Teil der verdrängten Luft bzw. des verdrängten Luft- Gas-Gemisches ab und leitet es zu einem nicht dargestellten Meßfühler, welcher den Restsauerstoffgehalt im abgesaugten Luft-Gas-Gemisch feststellt. Ist der Restsauerstoffgehalt unter einen vorgegebenen Wert abgesunken, wird der Gasfüll­ vorgang beendet und die Isolierglasscheiben werden beide geschlossen, indem die Saugvorrichtung 20 drucklos gemacht wird (dann federt die Glasplatte 40 gegen den Abstandhalter 41 und verschließt die Isolierglasscheibe sehr rasch) oder indem der hintere Schlauch 62 drucklos gemacht wird (dann federt die Glasplatte 40 etwas sanfter gegen den Abstand­ halter 41). Anschließend werden die Isolierglasscheiben­ rohlinge 44 in der Vorrichtung verpreßt, wodurch die Klebe­ verbindung zwischen dem Abstandhalter 41 und den beiden Glas­ platten 40 und 42 gasdicht wird und die Isolierglasscheibe ihre Solldicke annimmt. Damit die biegsame Saugvorrichtung 20 dem Preßdruck nicht ausweichen kann, wird gleichzeitig der Schlauch 61 zur rückseitigen Unterstützung der Saugvorrich­ tungen 20 aufgeblasen. Die Wege, die die Wände 15 und 16 da­ bei zurücklegen, werden durch die zuvor erfolgten Dicken­ messungen bestimmt. Die dafür vorgesehenen Sensoren steuern zum einen den Getriebestellmotor 78 und zum anderen den inkrementalen Drehgeber auf der einen Spindel 12.Then the gas is introduced through the nozzle 31 into the insulating glass blank 44 , which displaces the air in front of it upwards. Controlled by a sensor which responds to the height of the insulating glass pane, the first suction nozzle 33 , which lies above the respective insulating glass pane, is activated; it sucks off at least part of the displaced air or the displaced air-gas mixture and directs it to a sensor, not shown, which detects the residual oxygen content in the extracted air-gas mixture. If the residual oxygen content has dropped below a predetermined value, the gas filling process is terminated and the insulating glass panes are both closed by depressurizing the suction device 20 (then the glass plate 40 springs against the spacer 41 and closes the insulating glass pane very quickly) or by the rear hose 62 is depressurized (then the glass plate 40 springs slightly more gently against the spacer 41 ). Then the insulating glass sheets 44 are pressed into the device, whereby the adhesive connection between the spacer 41 and the two glass plates 40 and 42 is gas-tight and the insulating glass sheet assumes its target thickness. So that the flexible suction device 20 can not avoid the pressure, the hose 61 is simultaneously inflated lines 20 to support the Saugvorrich back. The paths covered by the walls 15 and 16 are determined by the thickness measurements previously carried out. The sensors provided for this purpose control the gear actuator 78 and the incremental rotary encoder on the one spindle 12 .
Das Abdeckelement 26 wird in dieser Phase nicht mehr be­ nötigt; es wird durch herunterschwenken der Abdeckleiste 27 und durch eine kombinierte Bewegung in Förderrichtung und quer zur Förderrichtung aus dem Förderweg herausbe­ wegt in seine zurückgezogene Endlage, wie in Fig. 4 dar­ gestellt.The cover member 26 is no longer needed in this phase; it is moved by swiveling the cover strip 27 and by a combined movement in the conveying direction and transversely to the conveying direction out of the conveying path into its retracted end position, as shown in FIG. 4.
Nach dem Verpressen werden die Wände 15 und 16 von der Stütz­ wand 6 wieder entfernt, die Auflager 4 und 19 werden ab­ gesenkt und die Isolierglasscheiben 44 werden auf den Rollen 3 stehend und gegen die Luftkissenwand 6 gelehnt hintereinander abgefördert.After pressing, the walls 15 and 16 are removed from the support wall 6 , the supports 4 and 19 are lowered and the insulating glass panes 44 are standing on the rollers 3 and leaning against the air cushion wall 6 are conveyed one behind the other.

Claims (10)

1. Vorrichtung zum Zusammenbauen von zwei Isolierglas­ scheiben, deren Innenraum zwischen Paaren von Glas­ platten (40, 42), die längs ihrer Ränder durch einen rahmen­ förmigen Abstandhalter (41) auf Abstand voneinander ge­ halten und miteinander verklebt sind, mit einem von Luft verschiedenen Gas gefüllt ist,
mit einer Stützeinrichtung (6) zum Abstützen und Positionieren der Glasplatten (40, 42),
mit einer Fördereinrichtung (3) für die Glasplatten,
mit einer zur Stützeinrichtung (6) parallelen und abstands­ veränderlichen Halterung (15, 16) zum Festhalten und Positionieren einer der beiden Glasplatten (40) im Abstand von der anderen Glasplatte (42), wobei entweder die Stütz­ einrichtung (6) oder die Halterung (15, 16) oder beide eine zur Anlage an der Außenseite zweier Glasplatten (40, 42) be­ stimmte Positionierfläche definieren, in welcher zwei mit ihrer Vorderseite gegen die zwei Glasplatten (40, 42) ge­ richtete, in bezug auf die Positionierfläche vor und zurück bewegbare Saugvorrichtungen (20) vorgesehen sind, welche in Förderrichtung (25) Abstand voneinander haben,
und mit zwei Einrichtungen (31) zum Zuführen des Gases in den Bereich vor den Saugvorrichtungen (20), dadurch gekennzeichnet, daß die Halterung (15, 16) in zwei in Förderrichtung (25) hintereinander angeordnete Teile (15, 16) unterteilt ist, deren Abstände zur Stütz­ einrichtung (6) unabhängig voneinander verstellbar sind, und daß jedem Teil (15, 16) der Halterung eine der Saug­ vorrichtungen (20) zugeordnet ist.
1. Device for assembling two insulating glass panes, the interior between pairs of glass plates ( 40 , 42 ), along their edges by a frame-shaped spacer ( 41 ) at a distance from each other and glued together, with a different from air Gas is filled
with a support device ( 6 ) for supporting and positioning the glass plates ( 40 , 42 ),
with a conveyor ( 3 ) for the glass plates,
with a holder ( 15 , 16 ) parallel to and spaced from the support device ( 6 ) for holding and positioning one of the two glass plates ( 40 ) at a distance from the other glass plate ( 42 ), either the support device ( 6 ) or the holder ( 15 , 16 ) or both define a positioning surface for contacting the outside of two glass plates ( 40 , 42 ), in which two with its front side directed against the two glass plates ( 40 , 42 ), with respect to the positioning surface back and forth movable suction devices ( 20 ) are provided which are spaced apart in the conveying direction ( 25 ),
and with two devices ( 31 ) for supplying the gas into the area in front of the suction devices ( 20 ), characterized in that the holder ( 15 , 16 ) is divided into two parts ( 15 , 16 ) arranged one behind the other in the conveying direction ( 25 ), whose distances to the support device ( 6 ) are adjustable independently of each other, and that each part ( 15 , 16 ) of the holder one of the suction devices ( 20 ) is assigned.
2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die beiden Teile (15, 16) gleich lang sind.2. Device according to claim 1, characterized in that the two parts ( 15 , 16 ) are of equal length.
3. Vorrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekenn­ zeichnet, daß die eine Saugvorrichtung (20) am aus­ laufseitigen Ende des vorderen Teils (15) und die andere Saugvorrichtung (20) am einlaufseitigen Ende des hinteren Teils (16) der Halterung angeordnet ist.3. Apparatus according to claim 1 or 2, characterized in that one suction device ( 20 ) is arranged at the inlet end of the front part ( 15 ) and the other suction device ( 20 ) at the inlet end of the rear part ( 16 ) of the holder .
4. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß die beiden Teile (15, 16) der Halterung zum Ändern ihrer Abstände von der Stützeinrich­ tung (6) von einander unabhängige Verstellantriebe haben.4. Device according to one of claims 1 to 3, characterized in that the two parts ( 15 , 16 ) of the holder for changing their distances from the support device ( 6 ) have independent adjustment drives.
5. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß die beiden Teile (15, 16) der Halterung zum Ändern ihrer Abstände von der Stützeinrichtung (6) einen gemeinsamen Verstellmotor (71) haben, der über ein Differentialgetriebe (76) mit den beiden Teilen (15, 16) verbunden ist. 5. Device according to one of claims 1 to 3, characterized in that the two parts ( 15 , 16 ) of the holder for changing their distances from the support device ( 6 ) have a common adjusting motor ( 71 ) via a differential gear ( 76 ) is connected to the two parts ( 15 , 16 ).
6. Vorrichtung nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß eine Verriegelungsein­ richtung (70) zum gegenseitigen Verriegeln der beiden Teile (15, 16) der Halterung vorgesehen ist.6. Device according to one of the preceding claims, characterized in that a locking device ( 70 ) for mutually locking the two parts ( 15 , 16 ) of the holder is provided.
7. Vorrichtung nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Stützeinrichtung (6) eine einheitliche, feststehende Wand, insbesondere eine Luftkissenwand ist.7. Device according to one of the preceding claims, characterized in that the support device ( 6 ) is a uniform, fixed wall, in particular an air cushion wall.
8. Vorrichtung nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die beiden Teile (15, 16) der Halterung mit Ansaugmitteln versehene Wände sind.8. Device according to one of the preceding claims, characterized in that the two parts ( 15 , 16 ) of the holder are provided with suction means walls.
9. Vorrichtung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, daß die Wände (15, 16) Luftkissenwände sind.9. The device according to claim 8, characterized in that the walls ( 15 , 16 ) are air cushion walls.
10. Vorrichtung nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß für das Arbeiten mit hochkant stehenden Glasplatten (40, 42) die Stützein­ richtung (6) sich oberhalb eines Waagerechtförderers (3) erstreckt und zum Abstützen der auf dem Waagerechtförderer (3) stehenden Glasplatten (40, 42) ein wenig nach hinten geneigt ist.10. Device according to one of the preceding claims, characterized in that for working with upright glass plates ( 40 , 42 ) the support device ( 6 ) extends above a horizontal conveyor ( 3 ) and to support the standing on the horizontal conveyor ( 3 ) Glass plates ( 40 , 42 ) is tilted a little backwards.
DE19924212256 1992-04-11 1992-04-11 Device for assembling two insulating glass panes which are filled with a gas other than air Expired - Fee Related DE4212256C2 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19924212256 DE4212256C2 (en) 1992-04-11 1992-04-11 Device for assembling two insulating glass panes which are filled with a gas other than air

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19924212256 DE4212256C2 (en) 1992-04-11 1992-04-11 Device for assembling two insulating glass panes which are filled with a gas other than air

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE4212256A1 true DE4212256A1 (en) 1993-10-14
DE4212256C2 DE4212256C2 (en) 1998-06-04

Family

ID=6456657

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19924212256 Expired - Fee Related DE4212256C2 (en) 1992-04-11 1992-04-11 Device for assembling two insulating glass panes which are filled with a gas other than air

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE4212256C2 (en)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2005080734A2 (en) * 2004-02-25 2005-09-01 Karl Lenhardt Method for positioning sheets of glass in a vertical assembly and press device for insulating glass panes

Families Citing this family (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10138346C2 (en) * 2001-08-03 2003-12-04 Lenhardt Maschinenbau Device for assembling insulating glass panes

Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3223848C2 (en) * 1981-12-03 1986-01-09 Peter Lisec DEVICE FOR FITTING SPACER FRAME
DE9014304U1 (en) * 1990-02-28 1991-01-31 Lisec, Peter, Amstetten-Hausmening, Niederoesterreich, At
DE4022185A1 (en) * 1990-07-13 1992-01-16 Lenhardt Maschinenbau METHOD AND DEVICE FOR ASSEMBLING INSULATING GLASS PANELS FILLED WITH A GAS DIFFERENT FROM AIR

Patent Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3223848C2 (en) * 1981-12-03 1986-01-09 Peter Lisec DEVICE FOR FITTING SPACER FRAME
DE9014304U1 (en) * 1990-02-28 1991-01-31 Lisec, Peter, Amstetten-Hausmening, Niederoesterreich, At
DE4022185A1 (en) * 1990-07-13 1992-01-16 Lenhardt Maschinenbau METHOD AND DEVICE FOR ASSEMBLING INSULATING GLASS PANELS FILLED WITH A GAS DIFFERENT FROM AIR

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2005080734A2 (en) * 2004-02-25 2005-09-01 Karl Lenhardt Method for positioning sheets of glass in a vertical assembly and press device for insulating glass panes
WO2005080734A3 (en) * 2004-02-25 2005-11-10 Karl Lenhardt Method for positioning sheets of glass in a vertical assembly and press device for insulating glass panes

Also Published As

Publication number Publication date
DE4212256C2 (en) 1998-06-04

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE69724015T2 (en) Device and method for producing sealed packaging
DE3917253C2 (en) Device for cutting the layered strip material
DE3744897C2 (en)
EP2040877B1 (en) Connection method and framing device
DE69629929T2 (en) METHOD AND DEVICE FOR APPLYING A SEALING MEASUREMENT IN INSULATING GLASS PANES
EP0165232B2 (en) Apparatus for working the edges of flat elements
EP0391884B2 (en) Method for filling the peripheral edge joints of double glazings with a sealant
DE4031236C2 (en)
DE10230034B4 (en) Method and device for the automated application of paint film on body parts and automated designed paint film composite
DE102007059439B3 (en) Apparatus and method for cold rolling profiling of variable height profiles
US4462237A (en) Method of bending frame material for the production of compound plates, particularly compound glass panes
EP0276647A2 (en) Method for filling an insulating glass unit with filling gas
DE10350312B4 (en) Method and device for applying an elastoplastic tape in the manufacture of an insulating glass pane
EP0023264B2 (en) Packaging machine
EP0444391B2 (en) Method for filling the inner space of insulating glass clots with gas
EP0549648B1 (en) Device for conveying insulating glass panes
EP0152807B1 (en) Apparatus for applying an adhesive strand of plastic material onto a glass pane
DE19510561C2 (en) Device for producing insulating glass panes filled with heavy gas
DE3219267C2 (en)
EP2796653B1 (en) Method and device for sealing insulating glass blanks
DE102005058028B3 (en) Method and device for closing the corner joint of the spacer of an insulating glass pane
EP0406325B2 (en) Process and device for filling insulating glass panes with a heavy gas
DE102004049307B4 (en) Device for wallpapering
EP0121873B1 (en) Method and apparatus for bending spacekeeping profiles for thermopane glasses
DE4034212C2 (en) Tool for attaching a U-shaped bar to a flange or the like

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
8125 Change of the main classification

Ipc: E06B 3/673

D2 Grant after examination
8364 No opposition during term of opposition
8327 Change in the person/name/address of the patent owner

Owner name: BYSTRONIC LENHARDT GMBH, 75242 NEUHAUSEN, DE

8339 Ceased/non-payment of the annual fee