DE4036361A1 - Connector for medical transfusions etc. - is made of plastics by injection moulding in two stages using rigid polypropylene for 1st and elastomer in 2nd to shrink on in situ - Google Patents

Connector for medical transfusions etc. - is made of plastics by injection moulding in two stages using rigid polypropylene for 1st and elastomer in 2nd to shrink on in situ

Info

Publication number
DE4036361A1
DE4036361A1 DE19904036361 DE4036361A DE4036361A1 DE 4036361 A1 DE4036361 A1 DE 4036361A1 DE 19904036361 DE19904036361 DE 19904036361 DE 4036361 A DE4036361 A DE 4036361A DE 4036361 A1 DE4036361 A1 DE 4036361A1
Authority
DE
Grant status
Application
Patent type
Prior art keywords
characterized
plastic material
made
method according
medical
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE19904036361
Other languages
German (de)
Inventor
Josef Gleixner
Original Assignee
Josef Gleixner
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE, IN GENERAL
    • B29CSHAPING OR JOINING OF PLASTICS; SHAPING OF MATERIAL IN A PLASTIC STATE, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; AFTER-TREATMENT OF THE SHAPED PRODUCTS, e.g. REPAIRING
    • B29C45/00Injection moulding, i.e. forcing the required volume of moulding material through a nozzle into a closed mould; Apparatus therefor
    • B29C45/16Making multilayered or multicoloured articles
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M39/00Tubes, tube connectors, tube couplings, valves, access sites or the like, specially adapted for medical use
    • A61M39/20Closure caps or plugs for connectors or open ends of tubes
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE, IN GENERAL
    • B29CSHAPING OR JOINING OF PLASTICS; SHAPING OF MATERIAL IN A PLASTIC STATE, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; AFTER-TREATMENT OF THE SHAPED PRODUCTS, e.g. REPAIRING
    • B29C45/00Injection moulding, i.e. forcing the required volume of moulding material through a nozzle into a closed mould; Apparatus therefor
    • B29C45/16Making multilayered or multicoloured articles
    • B29C45/1676Making multilayered or multicoloured articles using a soft material and a rigid material, e.g. making articles with a sealing part
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE, IN GENERAL
    • B29CSHAPING OR JOINING OF PLASTICS; SHAPING OF MATERIAL IN A PLASTIC STATE, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; AFTER-TREATMENT OF THE SHAPED PRODUCTS, e.g. REPAIRING
    • B29C45/00Injection moulding, i.e. forcing the required volume of moulding material through a nozzle into a closed mould; Apparatus therefor
    • B29C45/16Making multilayered or multicoloured articles
    • B29C45/1657Making multilayered or multicoloured articles using means for adhering or bonding the layers or parts to each other
    • B29C2045/1664Chemical bonds
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE, IN GENERAL
    • B29CSHAPING OR JOINING OF PLASTICS; SHAPING OF MATERIAL IN A PLASTIC STATE, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; AFTER-TREATMENT OF THE SHAPED PRODUCTS, e.g. REPAIRING
    • B29C45/00Injection moulding, i.e. forcing the required volume of moulding material through a nozzle into a closed mould; Apparatus therefor
    • B29C45/16Making multilayered or multicoloured articles
    • B29C45/1657Making multilayered or multicoloured articles using means for adhering or bonding the layers or parts to each other
    • B29C2045/1665Shrinkage bonds

Abstract

For medical applications and use in a transfusion or infusion tube etc. a connector is produced consisting of a plastic body with at least one bore connected by at least one hole to the medical tube; it has a closure piece which tightly seals another hole and is made of another plastic material with greater elasticity than the first. The prod. is made in one single mould by injection moulding in two successive stages; one of the parts is made first and is left in the mould, whereupon the second polymer is injected; in the first stage the volume of the cavity filled is that of the second shot of material and by means of the use of shaped tools, and the second stage uses the first moulded shape to form the suitable final shape. Pref. polymers are (a) polypropylene for the first shot and (b) thermoplastic elastomer for the second shot. ADVANTAGE - The two-part mouldings are produced cheaply and in high quality.

Description

Die Erfindung bezieht sich auf ein Verfahren zum Herstellen eines medizinischen Anschlußelementes sowie auf ein solches Anschlußelementes für die Verwendung bei einer Transfusions leitung, Infusionsleitung oder dgl. medizinischen Leitung, bestehend aus einem aus einem ersten Kunststoffmaterial gefertigten und einen Grundkörper bildenden ersten Teil des Anschlußelementes, welches (Teil) in seinem Inneren wenigstens einen über mindestens eine Anschlußöffnung mit der medizinischen Leitung verbindbaren Kanal aufweist, sowie aus einem eine weitere Öffnung des Kanals dicht verschließenden und einen Abschlußkörper bildenden Teil des Anschlußele mentes, welches (Teil) aus einem zweiten Kunststoffmaterial gefertigt ist, das eine im Vergleich zum ersten Kunststoff material höhere Elastizität aufweist Medizinische Anschlußelemente dieser Art sind bekannt und werden insbesondere in Verbindung mit medizinischen Infusions- oder Transfusionsleitungen bzw. an Anschlußstücken derartig The invention relates to a method for producing a medical connector element, as well as to such a connecting element for use line at a transfusion, infusion line or the like. Medical line, consisting of a made of a first plastic material and a main body forming the first part of the connection element, which comprising (part) in its interior at least one via at least one connecting opening with the medical line connected channel, as well as mentes of a further opening of the channel tight-sealing and a closure body forming part of the Anschlußele which (part) is made of a second plastic material, one has compared to the first plastic material higher elasticity medical connection elements of this type are known and such in particular in connection with medical infusion or transfusion lines or to fittings er Leitungen dazu verwendet, um eine sterile Ein leitung von Medikamenten oder eine sterile Entnahme von Proben (Blut usw.) in bzw. aus geschlossenen Infusions- oder Transfusionssystemen zu ermöglichen. he used to lines to allow a sterile A line of medications or sterile taking of samples (blood, etc.) into and out of closed transfusion systems. Weiterhin werden solche Anschlußelemente speziell auch zur Einleitung und Entnahme von Zusätzen oder Proben in bzw. aus geschlossenen medi zinischen Systemen für die Urinableitung verwendet. Further, such connecting elements can be used especially also for the introduction and removal of additives or samples in and out of closed medi zinischen systems for urinary drainage.

Die Verwendung erfolgt in der Weise, daß das jeweilige Anschlußelement an einem Anschlußstutzen der Leitung bzw. des Leitungssystems mit Hilfe einer Schraubverbindung (Luer-Lock) dicht befestigt wird, so daß der im Grundkörper ausgebildete Kanal mit der medizinischen Leitung in Ver bindung steht. The use is in such a manner that the respective connecting element is tightly fixed to a connection piece of the pipe or the pipe system by means of a screw (Luer-Lock), so that the formed in the basic body passageway communicating with the medical line, in conjunction. Der Abschlußkörper, der bei bekannten An schlußelementen als Vulkanisationsteil aus einer Gummiver bindung (z. B. Silikon oder Latex) hergestellt und am Grund körper (bevorzugt unter Verwendung eines weiteren Halte elementes) montiert ist, kann zum sterilen Einleiten von Medikamenten oder zum sterilen Entnehmen von Proben mittels einer Kanüle oder Nadel durchstoßen werden, die dann mit ihrem offenen Ende in den Kanal oder aber über diesen Kanal in die medizinische Leitung bzw. deren Anschlußstutzen hinein reicht. The final body, the locking elements at known compound as vulcanization part of a Gummiver (eg., Silicone or latex) was prepared and the body at the base (preferably using a further holding element) is mounted, can be for the sterile introduction of drugs or for sterile removal be pierced by the sample by means of a cannula or needle, which then extends with its open end in the channel or on that channel in the medical line or the connecting piece.

Die Anschlußelemente können entweder als Abschlüsse bzw. Injektionsstopfen ausgebildet sein, die die medizinische Leitung an dem betreffenden Anschlußstutzen abschließen, oder aber die Anschlußelemente können auch als Durchgangsstücke ausgebildet sein, die dann in die betreffende medizinische Leitung eingefügt sind und dementsprechend wenigstens zwei Anschlußöffnungen aufweisen. The connecting elements can be configured as either degrees or injection plug on completion of the medical line to the respective connecting piece, or the connecting elements can also be designed as through-pieces which are then inserted into the relevant medical lead and have accordingly at least two connection openings.

Nachteilig ist bei den bekannten Anschlußelementen deren aufwendige Herstellung, da diese Anschlußelemente aus mehreren Einzelteilen durch Zusammenfügen hergestellt werden und es hierbei auch notwendig ist, die einzelnen Teile durch Verkleben, Ultraschweißen oder andere Fügeverfahren mit einander zu verbinden. A disadvantage of the known connecting elements are so expensive to manufacture, since these connection elements are manufactured from several components by assembling and it is also necessary here to connect the various parts by gluing, ultrasonic welding or other joining processes with each other. Hierbei lassen sich auch Montagefehler bei der Montage des Abschlußkörpers nicht ausschließen. Here, also assembly errors during the assembly of the closing body can not be excluded. Derartige Montagefehler sind wegen des elastischen Materials des Abschlußkörpers bei bekannten Anschlußelementen nach ihrer Fertigstellung nicht oder aber nur schwer erkennbar, führen aber zu erheblichen Undichtigkeiten mit schwer wiegenden Nachteilen für den jeweiligen Patienten. Such mounting errors are not or difficult to see because of the elastic material of the closure body in the known connecting elements, after its completion, but lead to significant leakage with serious drawbacks for the patient.

Aufgabe der Erfindung ist es, ein Verfahren zum Herstellen eines Anschlußelementes bzw. ein Anschlußelement aufzuzeigen, welches bei verbesserter Qualität eine wesentlich preis wertere Fertigung ermöglicht. The object of the invention is to provide a method for manufacturing a connecting element or a connecting element, which allows a much more cost wertere manufacturing with improved quality.

Zur Lösung dieser Aufgabe ist ein Verfahren entsprechend dem kennzeichnenden Teil des Patentanspruches 1 bzw. ein An schlußelement entsprechend dem kennzeichnenden Teil des Patentanspruches 10 ausgebildet. To achieve this object a method according to the characterizing part of patent claim 1 and an on-circuit element is formed according to the characterizing part of patent claim 10th

Bei der Herstellung des erfindungsgemäßen Anschlußelementes werden zwei unterschiedliche Kunststoffmaterialien, die bevorzugt thermoplastische Kunststoffe sind, aus zwei unterschiedlichen Spritzköpfen bzw. Plastifizierungseinheiten (Zylinder mit Schnecke) in eine einzige Spritzform zeitlich nacheinander eingespritzt. In the production of the connecting element according to the invention, two different plastic materials, which are preferably thermoplastics injected from two different spray heads or Plastifizierungseinheiten (cylinder with the screw) in a single injection mold successively in time. Der hiermit hergestellte Spritz ling ist dann das fertige Anschlußelement und besteht dann aus dem Grundkörper, aus dem steiferen ersten Kunststoff material sowie aus dem Abschlußkörper, der aus dem zweiten, flexiblen Kunststoffmaterial mit erhöhtem Rückstellungs vermögen, vorzugsweise aus einem thermoplastischen Elastomer hergestellt ist. The molding produced thereby is then the finished connection element, and then consists of the base body from the rigid first plastic material and of the sealing body, the assets of the second, flexible plastic material with an elevated rear position, preferably made of a thermoplastic elastomer.

Dieses Verfahren bietet speziell bei einem medizinischen Anschlußelement wesentliche Vorteile, da mit diesem Verfahren die Fertigung schon allein durch den Wegfall von Montage arbeiten wesentlich verbilligt wird, sondern mit dem Ver fahren wird auch eine wesentliche Steigerung der Qualität insbesondere auch hinsichtlich des Dichtheitsgrades zwischen dem Grundkörper und dem Abschlußkörper erreicht, so daß an den Übergängen zwischen Grundkörper und Abschlußkörper auch ein Durchwachsen von Bakterien wirksam verhindert ist. This method offers especially for a medical connector element essential advantages because the production is already much cheaper alone by eliminating assembly work with this method but will take the Ver also a substantial increase in quality in particular with regard to the tightness degree between the body and reaches the sealing body, so that a through growth of bacteria is effectively prevented at the transitions between the base body and terminating body. Weiterhin entfallen bei der Erfindung Montagefehler, insbesondere auch in bezug auf den Abschlußkörper. Furthermore omitted in the invention assembly error, in particular also with respect to the sealing body.

Ein wesentlicher Vorteil der Erfindung besteht auch darin, daß in bezug auf die formliche Gestaltung des Anschlußele mentes keine Rücksicht auf Montagevorgänge genommen werden muß, insbesondere auch keine Fügehilfen erforderlich sind. An essential advantage of the invention is that with respect to the design of the distinguishing shaping Anschlußele mentes no consideration for assembly operations must be taken, in particular no joining aids are required is. Weiterhin werden bei der Erfindung Ritzen, Fugen usw., in denen sich Schmutz ansammeln könnte, wirksam vermieden. Further, etc. in the invention crevices, joints where dirt can collect, effectively avoided.

Weiterbildungen der Erfindung sind Gegenstand der Unter ansprüche. Further developments of the invention are subject of the dependent claims.

Die Erfindung wird im folgenden anhand der Figuren an einem Ausführungsbeispiel näher erläutert. The invention is explained with reference to the Figures of an exemplary embodiment. Es zeigen: Show it:

Fig. 1 in Seitenansicht ein als Endstück bzw. als Injektions stopfen ausgebildetes medizinisches Anschlußelement gemäß der Erfindung; FIG. 1 is a side view of a plug as an end piece or as an injection trained medical connector element according to the invention;

Fig. 2 einen Längsschnitt durch das Anschlußelement gemäß Fig. 1; Fig. 2 is a longitudinal section through the connecting element according to Fig. 1;

Fig. 3 einen Schnitt entsprechend der Linie II der Fig. 1; Fig. 3 is a section according to line II of Fig. 1;

Fig. 4 in schematischer Darstellung eine Spritzvorrichtung zum Herstellen des Anschlußelementes nach den Fig. 1 bis 3. Fig. 4 shows a schematic representation of a spray apparatus for manufacturing the connecting element according to FIGS. 1 to 3.

Das in den Figuren mit 1 bezeichnete und als Injektions stopfen ausgebildete Anschlußelement ist in einem zwei stufigen Spritzverfahren aus zwei Kunststoffmaterialien mit unterschiedlichen physikalischen Eigenschaften hergestellt, nämlich aus einem steiferen Kunststoffmaterial, z. The designated in the figures with 1 and stuff as an injection port formed element is made in a two step injection molding process consists of two plastic materials with different physical properties, namely from a rigid plastic material, such. B. Polypropylen (PP), und aus einem flexiblen Kunststoffmaterial mit erhöhtem Rückstellungsvermögen, beispielsweise thermo plastisches Elastomer (TPE), hergestellt. B. polypropylene (PP), and of a flexible plastic material having an increased provision capability, for example, thermoplastic elastomer (TPE). Das steifere Kunststoffmaterial bildet einen Grundkörper 2 des Anschluß elementes 1 . The more rigid plastic material forming a main body 2 of the connecting element. 1 Dieser Grundkörper 2 ist in der Schnittdar stellung der Fig. 2 und 3 mit der Doppellinien-Schraffur wiedergegeben. This basic body 2 is in the Schnittdar position of FIG. 2 and 3 shown with the double line hatching. Das flexiblere Kunststoffmaterial bildet einen Verschlußkörper 3 , der in der Schnittdarstellung der Fig. 2 und 3 mit der Einfachlinien-Schraffur wiedergegeben ist. The more flexible plastic material forming a closure body 3, which is shown in the sectional view of Fig. 2 and 3 with the single-line hatching.

Der Grundkörper 2 ist an seinem in den Fig. 1 und 2 unteren und zur Unterseite hin offenen Ende napfförmig ausgebildet, dh er besitzt dort einen im wesentlichen kreiszylinder förmigen und die Symmetrieachse S des Anschlußelementes 1 konzentrisch umschließenden Abschnitt 4 sowie einen Zwischen boden 5 , der im wesentlichen senkrecht zu der Symmetrieachse S liegt. The base body 2 is formed which is open towards the end of cup-shaped at its in Figs. 1 and 2, the bottom and the bottom, ie it has there a substantially circular-cylindrical and the axis of symmetry S of the connecting element 1 concentrically surrounding portion 4 and an intermediate floor 5, the is substantially perpendicular to the axis of symmetry S. An der der Unterseite bzw. der offenen Seite 1 ′ des Anschlußelementes 1 zugewandten Unterseite des Zwischenbodens 5 ist von diesem Zwischenboden ausgehend ein rohr- oder hülsenartiger Ansatz 6 angeformt, der an seiner Innen- und Außenfläche einen im wesentlichen kreisförmigen Querschnitt aufweist und die Symmetrieachse S ebenfalls konzentrisch umschließt. At the underside or the open side 1 'of the connecting element 1 facing underside of the intermediate floor 5 is formed from this intermediate bottom starting a tubular or sleeve-like projection 6, having on its inner and outer surfaces a substantially circular cross-section and the axis of symmetry S also surrounds concentrically. Der Ansatz 6 , der mit seinem unteren Ende bzw. mit der dortigen Stirnfläche 6 ′ über die Unterseite 1 ′ des Anschlußelementes 1 bzw. über die dortige Stirnfläche 4 ′ der Umfangswand 4 etwas vorsteht, bildet in seinem Inneren einen Kanalabschnitt 7 , der zur Unterseite des Anschlußelementes 1 , dh an dem über die Stirnfläche 4 ′ wegstehenden Ende des Ansatzes 6 offen ist. The projection 6 which projects slightly with its lower end or with the local end face 6 'on the underside 1' of the connecting element 1 and on the local end face 4 'of the circumferential wall 4 forms in its interior a conduit portion 7 to the bottom the connection element 1, that is open at the 'projects beyond the end surface 4 of the lug end. 6 An der der Unterseite des Anschluß elementes abgewendeten Oberseite der Zwischenwand 5 schließt sich an diese Zwischenwand 5 ein an seiner Außen- und Innenfläche kreiszylinderförmig ausgebildeter Abschnitt 8 an, der die Symmetrieachse S ebenfalls konzentrisch umschließt. On the underside of the element of the terminal facing away top of the intermediate wall 5 a circular cylindrical shape formed at its outer and inner surface portion 8 is adjacent to said intermediate wall 5, which also surrounds the axis of symmetry S concentric. Bei der dargestellten Ausführungsform ist der Außendurch messer des Abschnittes 8 im Bereich der Rändelung 9 kleiner als der Außendurchmesser des Abschnittes 4 im Bereich der Rändelung 10 . In the illustrated embodiment, the outer diameter of the portion 8 in the region of the knurling 9 is smaller than the outer diameter of the section 4 in the region of the knurling 10th Im Übergangsbereich zwischen der Rändelung 9 und der Rändelung 10 weist das Anschlußelement 1 eine kreiszylinderförmige Außenfläche mit gleichbleibendem Durchmesser auf, die dann teilweise vom Abschnitt 8 , teil weise von der Umfangsfläche der Zwischenwand 5 sowie teil weise auch vom Material des Abschlußkörpers 3 gebildet ist, der in gewissen Bereichen bis an diese Außenfläche des Anschlußelementes 1 reicht. In the transition region between the knurling 9 and the knurling 10, the connecting element 1 comprises a circular cylindrical outer surface with a constant diameter, which is then partially example from the section 8, part of the peripheral surface of the intermediate wall 5, and in part also on the material of the closure body 3 is formed, the ranges in certain areas far as this outer surface of the connection element. 1

Der zylinderförmige Abschnitt 8 schließt nicht unmittelbar an die Oberseite der Zwischenwand 5 an, sondern bei der darge stellten Ausführungsform über vier Stege 11 , so daß sich zwischen diesen Stegen 11 insgesamt vier Fenster ergeben, durch die der vom Abschnitt 8 umschlossene Raum im Bereich der Umfangswand 4 zur Umfangsfläche des Anschlußelementes 1 bzw. des Grundkörpers 2 hin offen ist. The cylindrical portion 8 is not directly adjoins the top of the intermediate wall 5, but with the Darge embodiment presented, four webs 11, so that there are a total of four windows between these webs 11, through which the area enclosed by the section 8 space in the region of the peripheral wall 4 is open toward the circumferential surface of the connecting element 1 and the base body. 2

An der Oberseite der Zwischenwand 5 ist weiterhin ein hülsenartiger Abschnitt bzw. Ansatz 12 angeformt, der an seiner Außen- und Innenfläche jeweils einen im wesentlichen kreisförmigen Querschnitt aufweist und die Symmetrieachse S konzentrisch umschließt. At the top of the intermediate wall 5, a sleeve-like portion or extension 12 is further formed, which in each case has on its outer and inner surface of a substantially circular cross-section and the axis of symmetry S concentrically encloses. Der Ansatz 12 ist seinerseits konzentrisch und mit Abstand vom Abschnitt 8 umschlossen. The attachment 12 is in turn surrounded concentrically and at a distance from the portion. 8 Ebenso wie der Abschnitt 8 ist auch der Ansatz 12 zur Oberseite dh zu der dem Ansatz 6 abgewendeten Seite des Grundkörpers 2 hin offen. Just like the section 8 and the extension 12 to the top of that is corresponding to the shoulder 6 side facing away from the base body 2 open. An der Innenfläche ist der den Ansatz 6 mit Abstand umschließende Abschnitt 4 mit einem Gewinde 13 versehen, welches Teil eines, der Fachwelt unter der Bezeichnung "Luer-Lock" bekannten Verbindungssystems ist und mit welchem das Anschlußelement 1 an einem zylinder förmigen Anschlußstutzen eines medizinischen Leitungssystems, beispielsweise einer Transfusions- oder Infusionsleitung, Katheder usw. befestigt werden kann. On the inner surface is the projection 6 with distance enclosing section 4 provided with a thread 13, which is part of the art under the name is known connection system "luer lock" and with which the connecting element 1 on a cylindrical connecting piece of a medical line system for example, a transfusion or infusion line, catheters can be so attached. Der zylinderförmige Anschlußstutzen, der an seiner Außenfläche beispielsweise zwei mit dem Gewinde 13 zusammenwirkende Vorsprünge aufweist, reicht bei an diesem Anschlußstutzen befestigtem Anschluß element 1 mit einer Teillänge in den vom Abschnitt 4 um schlossenen Bereich hinein, wobei der an seiner Außenfläche leicht kegelstumpfförmig ausgebildete Ansatz 6 von dieser Teillänge des Anschlußstutzens dicht umschlossen wird. The cylindrical connecting sleeve having on its outer surface, for example, two co-operating with the thread 13 of protrusions extends at attached to this connecting socket connection element 1 with a partial length in the section 4 to closed area into it, wherein the slightly truncated-cone-shaped at its outer surface extension 6 is tightly enclosed by this part of the length of the connection piece. Über das untere, offene Ende steht der Kanal 7 dann mit dem Anschlußstutzen und über diesen letztlich mit der medizi nischen Leitung in Verbindung. Over the lower, open end of the channel 7 then communicates with the connection piece and via this end with the intended medical line.

Es versteht sich, daß der Grundkörper 2 mit allen seinen Elementen 4 , 5 , 6 , 8 und 12 einstückig hergestellt ist. It is understood that the main body 2 with all its elements 4, 5, 6, 8 and 12 is made in one piece.

Wie insbesondere Fig. 2 zeigt, ist der Abschlußkörper 3 ebenfalls napfartig ausgebildet, dh dieser Abschlußkörper besteht aus einem im wesentlichen kreiszylinderförmigen Abschnitt 14 , der im wesentlichen den zwischen der Innen fläche des Abschnittes 8 und der Außenfläche des Ansatzes 12 gebildeten Raum ausfüllt. As particularly shown in FIG. 2, the obturator 3 is also formed of cup-like, that this sealing body consists of a substantially circular-cylindrical portion 14 which fills the 12 space formed between the inner surface of the section 8 and the outer surface of the boss substantially. Der Abschnitt 14 reicht bis an die Oberseite der Zwischenwand 5 des Grundkörpers 2 und geht dort in radial nach außen wegstehende Abschnitte 15 über, die die zwischen den Stegen 11 gebildeten Fenster ausfüllen und an denen der Abschlußkörper 3 bzw. dessen Material bis an die Umfangsfläche des Anschlußelementes 1 reicht. The section 14 extends to the top of the intermediate wall 5 of the body 2 and is there through in radially outwardly projecting portions 15 that fill the windows formed between the webs 11 and on which the closure body 3 and the material up to the circumferential surface of the connecting element 1 extends. An der Ober seite ist der Abschlußkörper 3 mit einem Bodenabschnitt 16 versehen, der an seiner der Unterseite des Anschlußelementes 1 zugewendeten Unterseite einen von dort wegstehenden, die Symmetrieachse S konzentrisch umschließenden Ansatz 17 aufweist, der den innerhalb des Ansatzes 12 gebildeten Raum teilweise ausfüllt und einen nach unten hin offenen Kanal abschnitt 18 bildet, welcher durch eine Öffnung 18 ′ im Bereich der Zwischenwand 5 mit dem Kanalabschnitt 7 in Verbindung steht und zusammen mit diesem Kanalabschnitt 7 den Innenraum bzw. Kanal des Abschlußelementes 1 bildet. At the upper side of the sealing body 3 is provided with a bottom portion 16 facing at its the bottom of the connecting element 1 lower upstanding one from there, the axis of symmetry S having concentrically surrounding boss 17 which fills the space formed inside the projection 12 is partially and downwardly open channel portion 18 forms, which projects through an opening 18 'in the region of the intermediate wall 5 with the channel section 7 in connection, and forms the chamber or channel of the closure element 1 together with this channel portion. 7 In allen Bereichen, in denen der Abschlußkörper 3 einer Fläche des Grundkörpers 2 benachbart ist, besteht eine absolut dichte Verbindung zwischen dem Grundkörper 2 und dem Abschlußkörper 3 . In all areas in which the closure body 3 is adjacent to a surface of the base body 2, a perfectly sealed connection between the base body 2 and the closure body. 3 Diese Verbindung wird bei der dargestellten Ausführungs form dadurch erreicht, daß das den Abschlußkörper 3 bildende flexible Kunststoffmaterial mit Vorspannung gegen die entsprechenden Flächen des Grundkörpers 2 anliegt, was unter Berücksichtigung des Rückstellvermögens des Materials des Abschlußkörpers 3 durch einen entsprechend hohen Druck beim Spritzen dieses Abschlußkörpers erreicht wird. This connection is achieved in the shown execution form characterized in that the rests of the completion body 3 forming flexible plastic material with prestressing against the corresponding surfaces of the base body 2, which is achieved in consideration of the elastic recovery of the material of the closure body 3 by an appropriately high pressure during spraying this final body becomes. Ein besonders dichter Abschluß wird bei der dargestellten Ausführungsform auch dadurch erreicht, daß der Abschlußkörper 3 mit seinem Abschnitt 14 den Abschnitt 12 des aus dem weniger flexiblen Material hergestellten Grundkörpers 2 umschließt, so daß die nach dem Spritzen des Anschlußkörpers 3 auftretende Material- Schwindung zu einem besonders festen und dichten Sitz des Abschlußkörpers 3 bzw. des Abschnittes 14 auf dem Ansatz 12 sorgt. A particularly tight seal is also achieved in the illustrated embodiment that the closure body 3 with its section 14 to the section of the base body 2 made from the less flexible material encloses 12 so that the occurring after the spraying of the connecting body 3 in material shrinkage to a ensures particularly solid and tight fit of the closure body 3 and of the portion 14 on the neck 12th

Bei an einem Anschlußstutzen einer medizinischen Leitung befestigtem Abschlußelement 1 kann der Abschlußkörper 3 dieses Anschlußelementes im Bereich des Bodenabschnittes 16 mittels einer Injektionsnadel oder Kanäle leicht durchstochen werden, so daß über diese Nadel oder Kanüle in die medizi nische Leitung Stoffe injiziert bzw. aus dieser Leitung Proben entnommen werden können. When attached to a connection piece of a medical line termination element 1 of the closure body 3 of the connection element can be easily pierced in the area of the bottom portion 16 by means of an injection needle or channels so that injected through this needle or cannula into the Medizi African line materials or from this line samples can be removed.

Bei der vorbeschriebenen Ausführungsform des Anschlußele mentes 1 ist der Anschlußkörper 3 durch die Abschnitte 15 , die in die zwischen den Stegen 11 gebildeten Fenster bzw. Hinterschneidungen hineinreichen, am Grundkörper 2 mechanisch gesichert. In the above embodiment of the Anschlußele mentes 1, the connecting body 3 through the portions 15, which extend into the space formed between the webs 11 windows or undercuts, mechanically secured to the basic body. 2 Alternativ oder aber zusätzlich hierzu ist es aber auch möglich, durch entsprechende Auswahl der für den Grundkörper 2 und den Abschlußkörper 3 verwendeten Materi alien eine chemische Verbindung zwischen im Grundkörper 2 und dem Abschlußkörper 3 zu erreichen. Alternatively or in addition, it is also possible to obtain by appropriate choice of the chemical bonding between the base body 2 and the closure body 3 to the base body 2 and the closure body 3 used materi als.

Die Fig. 4 zeigt in schematischer Darstellung eine Spritz vorrichtung 19 zum Herstellen des Anschlußelementes 1 . FIG. 4 shows a schematic representation of a spraying apparatus 19 for manufacturing the connecting element 1. Diese Spritzvorrichtung 19 umfaßt ein Spritzwerkzeug 20 , in welchem wenigstens eine Spritzform 21 ausgebildet ist, sowie zwei Plastifiziereinheiten (Zylinder mit Schnecke) bzw. Spritz köpfe 22 und 23 zum Einbringen des wenig elastischen Kunst stoffmaterials für den Grundkörper 2 (Spritzkopf 22 ) bzw. für das Einbringen des elastischen Kunststoffmaterials des Abschlußkörpers 3 (Spritzkopf 23 ) in das Spritzwerkzeug 20 bzw. die dortige Spritzform 21 . This spraying device 19 comprises a spray tool 20, is formed in which at least one injection mold 21, and two plasticising units (cylinder with screw) or spray heads 22 and 23 for introducing the less elastic plastic material for the base body 2 (spray head 22) or for the introduction of the resilient plastics material of the closure body 3 (the spray head 23) in the injection mold 20 and the local injection mold 21st

In einem ersten Arbeitsschritt wird zunächst in der Spritz form 21 unter Verwendung des Spritzkopfes 22 der Grundkörper 2 hergestellt. In a first step, is initially 22 of the base body 2 made 21 by using the extrusion head in the mold. In einem zweiten, zeitlich folgenden Arbeits schritt wird dann unter Verwendung des Spritzkopfes 23 der Abschlußkörper 3 erzeugt. In a second, chronologically following working step 23, the sealing body 3 is then generated using the spray head. Hierfür wird beispielsweise durch Drehen oder Wenden des Spritzwerkzeuges 20 die wenigstens eine Spritzform 21 in den Wirkungsbereich des Spritzkopfes 23 gebracht. For this purpose, a mold 21 brought at least into the effective range of the injection head 23 for example by rotating or turning of the injection mold 20th Der Grundkörper 2 verbleibt in der Spritzform 21 , dh die Herstellung des Anschlußelementes erfolgt in einer einzigen Spritzform ausschließlich durch Spritzen und zwar insbesondere auch ohne ein Einsetzen von in einem voraus gegangenen Verfahrensschritt bereits vorgefertigten Teilen in die Spritzform 21 . The base body 2 remains in the mold 21, ie the manufacture of the connection element takes place in a single injection molding only by injection molding and in particular without the insertion of prefabricated already in a previous process step parts in the injection mold 21st

Beim Spritzen des Grundkörpers 2 nehmen Konturen bildende Werkzeugelemente des Spritzwerkzeugs 20 , beispielsweise Schieber usw. dasjenige Volumen des Innenraums der Spritzform 21 ein, in welches (Volumen) im zeitlich folgenden Ver fahrensschritt das den Abschlußkörper 3 bildenden Material eingebracht wird. During injection molding of the base body 2 contours take-forming tool elements of the injection mold 20, for example slide and so that volume of the interior of the mold 21 a, in which (v) the time following Ver method step the completion body 3 forming material is introduced. Bei diesem zweiten Verfahrensschritt bildet der Grundkörper 2 im Bereich seiner dem späteren Abschluß körper 3 benachbarten Flächen ein Konturen bildendes Werk zeugelement beim Formen bzw. Spritzen des Abschlußkörpers. In this second process step the base body 2 in the region of the later terminating body 3 adjacent surfaces forms a contour-forming element tools in molding or injection molding of the closure body.

In der Praxis weist das Spritzwerkzeug 20 wenigstens zwei Spritzformen 21 , bevorzugt jedoch wenigstens zwei Gruppen mit jeweils einer gleichen Anzahl von Spritzformen 21 auf, so daß während jedes Arbeitstaktes der Spritzvorrichtung 19 in den Spritzformen 21 der einen Gruppe die Grundkörper 2 und in den Spritzformen 21 der anderen Gruppe die Abschlußkörper 3 erzeugt werden können, wobei selbstverständlich die Spritz formen 21 der anderen Gruppe bereits jeweils einen Grund körper 2 enthalten, der in einem vorausgehenden Arbeitstakt der Spritzvorrichtung 19 erzeugt wurde. In practice, 20 has the injection mold at least two injection molds 21, but preferably at least two groups, each with an equal number of injection molds 21, so that during each working cycle of the spraying device 19 in the injection molds 21 of the one group, the base body 2 and in the injection molds 21 the other group the closure body 3 can be produced, it being understood that the injection mold 21 of the other group already divided among a base body 2 includes, generated in a preceding work cycle of the injection device 19th

Die Erfindung wurde voranstehend an einem Ausführungsbeispiel beschrieben. The invention has been described above based on an embodiment. Es versteht sich, daß zahlreiche Abwandlungen und Anderungen möglich sind, ohne daß dadurch der der Erfindung zugrundeliegende Erfindungsgedanke verlassen wird. It is understood that various modifications and changes are possible without effecting the underlying inventive idea of ​​the invention leave.

Claims (16)

  1. 1. Verfahren zum Herstellen eines medizinischen Anschluß elementes für die Verwendung bei einer Transfusions leitung, Infusionsleitung oder dgl. medizinischen Leitung, bestehend aus einem aus einem ersten Kunststoffmaterial gefertigten und einen Grundkörper ( 2 ) bildenden ersten Teil des Anschlußelementes, welches (Teil) in seinem Inneren wenigstens einen über mindestens eine Anschluß öffnung mit der medizinischen Leitung verbindbaren Kanal ( 7 , 8 ) aufweist, sowie aus einem eine weitere Öffnung des Kanals ( 7 , 18 ) dicht verschließenden und einen Abschluß körper ( 3 ) bildenden Teil des Anschlußelementes ( 1 ), welches (Teil) aus einem zweiten Kunststoffmaterial gefertigt ist, das eine im Vergleich zum ersten Kunst stoffmaterial höhere Elastizität aufweist, dadurch gekennzeichnet, daß das jeweilige Anschlußelement ( 1 ) zumindest zweiteilig in wenigstens zwei zeitlich auf einanderfolgenden Spritzvorgängen in einer einzigen Spritzform ( 21 ) dadurch hergestellt wird 1. A method for producing a medical connector element for use line at a transfusion, infusion line or the like. Medical lead, comprising forming a made of a first plastic material and a base body (2) the first part of the connecting element, which (part) in its inside at least one connectable via at least one connecting opening with the medical line channel (7, 8), as well as a further opening of the passage (7, 18) tightly seals and a completion body (3) forming part of the connecting element (1) which (part) is made of a second plastic material having a material higher in comparison to the first synthetic elasticity, characterized in that the respective connecting element (1) comprises at least two parts in at least two temporally successive injection operations in a single injection mold (21) is prepared by , daß in einem ersten Verfahrensschritt zum Formen eines der beiden Teile des Anschlußelementes ( 1 ) das entsprechende Kunststoff material in die Spritzform ( 21 ) eingespritzt wird, und daß in einem zweiten zeitlich folgenden Verfahrensschritt bei in der Spritzform belassenem, im ersten Verfahrensschritt geformten Teil zum Formen des zweiten Teils das ent sprechende Kunststoffmaterial in die Spritzform ( 21 ) eingebracht wird, wobei beim ersten Verfahrensschritt dasjenige Volumen des Spritzforminnenraumes, welches von dem im zweiten Verfahrensschritt eingebrachten Kunst stoffmaterial eingenommen wird, durch Konturen bildende Werkzeugelemente eingenommen ist, und wobei im zweiten Verfahrensschritt das im ersten Verfahrensschritt erzeugte Teil als Konturen bildendes Element wirkt. That in a first process step for molding of the two parts of the connecting element (1), the corresponding plastic is material injected into the injection mold (21), and that in a second time following process step in belassenem in the mold, shaped in the first step portion for forms the second part of the ent speaking plastic material is introduced into the injection mold (21), wherein in the first process step, that volume of the injection mold interior, which is occupied material of the introduced in the second step arts, the tool elements is occupied by contours, and where in the second process step the part produced in the first process step-forming element acts as contours.
  2. 2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß das Abschlußelement ( 1 ) zweiteilig ausgebildet ist, und daß bevorzugt im ersten Verfahrensschritt der Grundkörper ( 2 ) und im zweiten Verfahrensschritt der Abschlußkörper ( 3 ) geformt werden. 2. The method according to claim 1, characterized in that the closing element (1) is formed in two parts, and in that preferably in the first step the base body (2) and in the second step of the sealing body (3) are formed.
  3. 3. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Kunststoffmaterialien thermoplastische Kunststoffe sind, wobei das zweite Kunststoffmaterial ein thermo plastisches Elastomer (TPE) und/oder das erste Kunst stoffmaterial Polypropylen ist. 3. The method of claim 1 or 2, characterized in that the plastic materials are thermoplastic polymers, wherein the second plastic material is a thermoplastic elastomer (TPE) and / or the first plastic material is polypropylene.
  4. 4. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß der Grundkörper ( 2 ) sowie der Ab schlußkörper ( 3 ) so geformt werden, daß beide am fertigen Anschlußelement ( 2 ) mechanisch, beispielsweise durch Hinterschneidungen, ineinandergreifende Rastungen usw. miteinander verbunden sind. 4. The method according to any one of claims 1 to 3, characterized in that the basic body (2) and the down-circuit body (3) are formed so that both the finished connection element (2) mechanically, for example by undercuts, interlocking detents, etc. with each other are connected.
  5. 5. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß die bei den Verfahrensschritten verwendeten Kunststoffmaterialien so ausgewählt sind, daß das im zweiten Verfahrensschritt verwendete Kunststoff material mit dem im ersten Verfahrensschritt verwendeten Kunststoffmaterial eine chemische Verbindung zwischen dem Grundkörper ( 2 ) und dem Abschlußkörper ( 3 ) bewirkt. 5. The method according to any one of claims 1 to 4, characterized in that the plastic materials used in the steps are selected so that the plastic used in the second step material is a chemical connection between the base body with that used in the first method step the plastic material (2) and completion body (3) effected.
  6. 6. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß im zweiten Verfahrensschritt ein beim Aushärten schwindendes Kunststoffmaterial verwendet wird, daß das im ersten Verfahrensschritt erzeugte Teil ( 2 ) des Abschlußelementes ( 1 ) einen Abschnitt ( 12 ) mit einer die weitere Öffnung oder zumindest einen Teilbereich ( 18 ) des Kanals ( 7 , 18 ) umschließenden Fläche aufweist, und daß diese Fläche im zweiten Verfahrensschritt mit dem in diesem Verfahrensschritt verwendeten Kunststoffmaterial umspritzt wird. 6. The method according to any one of claims 1 to 5, characterized in that a is used in curing dwindling plastic material in the second step that the part produced in the first process step (2) of the closure element (1) has a portion (12) having a further having at least one aperture or portion (18) of the channel (7, 18) surrounding face, and that this surface is encapsulated in the second process step to that used in this step, plastic material.
  7. 7. Verfahren nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, daß im ersten Verfahrensschritt der Grundkörper ( 2 ) mit der die weitere Öffnung oder zumindest den Teilbereich ( 18 ) des Kanals ( 7 , 18 ) ringartig umschließenden Fläche erzeugt wird. 7. The method according to claim 6, characterized in that in the first step the base body (2) is generated with the further opening or at least the portion (18) of the channel (7, 18) annularly surrounding face.
  8. 8. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, daß zumindest das zweite Kunststoff material mit hohem Druck in die Spritzform ( 21 ) einge bracht wird. 8. A method according to any one of claims 1 to 7, characterized in that at least the second plastic material at high pressure into the injection mold (21) is introduced into.
  9. 9. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, daß in jedem Arbeitstakt einer Spritzvor richtung ( 19 ) jeweils an mindestens einer Spritzform ( 21 ) der erste Verfahrensschritt und an mindestens einer Spritzform ( 21 ) der zweite Verfahrensschritt durchgeführt werden. 9. A method according to any one of claims 1 to 8, characterized in that in each working cycle a Spritzvor direction (19) are carried out in each case at least one injection mold (21) of the first method step and at least one injection mold (21) of the second process step.
  10. 10. Medizinisches Anschlußelement für die Verwendung bei einer Transfusionsleitung, Infusionsleitung oder dgl. medizinischen Leitung, bestehend aus einem aus einem ersten Kunststoffmaterial gefertigten und einen Grund körper ( 2 ) bildenden ersten Teil des Anschlußelementes, welches (Teil) in seinem Inneren wenigstens einen über mindestens eine Anschlußöffnung mit der medizinischen Leitung verbindbaren Kanal ( 7 , 8 ) aufweist, sowie aus einem eine weitere Öffnung des Kanals ( 7 , 18 ) dicht verschließenden und einen Abschlußkörper ( 3 ) bildenden Teil des Anschlußelementes ( 1 ), welches (Teil) aus einem zweiten Kunststoffmaterial gefertigt ist, das eine im Vergleich zum ersten Kunststoffmaterial höhere Elastizi tät aufweist, dadurch gekennzeichnet, daß das jeweilige Anschlußelement ( 1 ) zumindest zweiteilig in wenigstens zwei zeitlich aufeinanderfolgenden Spritzvorgängen in einer einzigen Spritzform ( 21 ) dadurch hergestellt ist, daß in einem ersten Verfahrensschr 10. The medical connector element for use in a transfusion line, infusion line or the like. Medical lead, comprising forming a made of a first plastic material and a base body (2) the first part of the connecting element, which (part) in its interior at least one at least a connecting opening with the medical line connected channel (7, 8), as well as a further opening of the passage (7, 18) tightly seals and a sealing body (3) forming part of the connecting element (1), which (part) of a second plastic material is made, which has a higher compared to the first plastic material Elastizi ty characterized in that the respective connecting element (1) comprises at least two parts in at least two temporally successive injection operations in a single injection mold (21) produced in that, in a first Verfahrensschr itt zum Formen eines der beiden Teile des Anschlußelementes ( 1 ) das ent sprechende Kunststoffmaterial in die Spritzform ( 21 ) eingespritzt wird, und daß in einem zweiten zeitlich folgenden Verfahrensschritt bei in der Spritzform belassenem, im ersten Verfahrensschritt geformten Teil zum Formen des zweiten Teils das entsprechende Kunst stoffmaterial in die Spritzform ( 21 ) eingebracht wird, wobei beim ersten Verfahrensschritt dasjenige Volumen des Spritzforminnenraumes, welches von dem im zweiten Verfahrensschritt eingebrachten Kunststoffmaterial eingenommen wird, durch Konturen bildende Werkzeugele mente eingenommen ist, und wobei im zweiten Verfahrens schritt das im ersten Verfahrensschritt erzeugte Teil als Konturen bildendes Element wirkt. itt for molding one of the two parts of the connecting element (1) the ent speaking plastic material is injected into the injection mold (21), and that the in a second time following process step in belassenem in the mold, shaped in the first step molding member of the second part corresponding plastic material into the injection mold (21) is introduced, being taken in the first method step that volume of the injection mold interior, which is occupied by the introduced in the second step plastic material by contours elements forming Werkzeugele, and wherein in the second process, the steps in the first process step generated portion-forming element acts as contours.
  11. 11. Abschlußelement nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß das Abschlußelement ( 1 ) zweiteilig ausgebildet ist, und daß bevorzugt im ersten Verfahrensschritt der Grundkörper ( 2 ) und im zweiten Verfahrensschritt der Abschlußkörper ( 3 ) geformt sind. 11. A seal as claimed in claim 1, characterized in that the closing element (1) is formed in two parts, and in that preferably in the first step the base body (2) and are formed in the second step of the sealing body (3).
  12. 12. Abschlußelement nach Anspruch 10 oder 11, dadurch gekenn zeichnet, daß die Kunststoffmaterialien thermoplastische Kunststoffe sind, wobei das zweite Kunststoffmaterial ein thermoplastisches Elastomer (TPE) und/oder das erste Kunststoffmaterial Polypropylen ist. 12. A seal as claimed in claim 10 or 11, characterized in that the plastic materials are thermoplastic polymers, wherein the second plastic material (TPE) and / or the first plastics material is a thermoplastic elastomeric polypropylene.
  13. 13. Abschlußelement nach einem der Ansprüche 10 bis 12, dadurch gekennzeichnet, daß der Grundkörper ( 2 ) sowie der Abschlußkörper ( 3 ) so geformt sind, daß beide am fertigen Anschlußelement ( 2 ) mechanisch, beispielsweise durch Hinterschneidungen, ineinandergreifende Rastungen usw. miteinander verbunden sind. 13. closure element according to any one of claims 10 to 12, characterized in that the basic body (2) and the closing body (3) are shaped so that both of the finished connection element (2) mechanically, for example by undercuts, interlocking detents, etc. connected to each other are.
  14. 14. Abschlußelement nach einem der Ansprüche 10 bis 13, dadurch gekennzeichnet, daß die Kunststoffmaterialien so ausgewählt sind, daß sie eine chemische Verbindung zwischen dem Grundkörper ( 2 ) und dem Abschlußkörper ( 3 ) bewirken. 14. closure element according to any one of claims 10 to 13, characterized in that the plastic materials are selected so that they produce a chemical bond between the base body (2) and the sealing body (3).
  15. 15. Abschlußelement nach einem der Ansprüche 10 bis 14, dadurch gekennzeichnet, daß das im ersten Verfahrens schritt erzeugte Teil ( 2 ) des Abschlußelementes ( 1 ) einen Abschnitt ( 12 ) mit einer die weitere Öffnung oder zumindest einen Teilbereich ( 18 ) des Kanals ( 7 , 18 ) umschließenden Fläche aufweist, und daß diese Fläche mit einem schwindenden Kunststoffmaterial umspritzt ist. 15. closure element according to any one of claims 10 to 14, characterized in that the step in the first procedure produced part (2) of the closure element (1) has a portion (12) having a further opening or at least a portion (18) of the channel ( having 7, 18) surrounding face, and in that this surface is encapsulated with a shrinking plastic material.
  16. 16. Abschlußelement nach Anspruch 15, dadurch gekennzeichnet, daß der Grundkörper ( 2 ) mit der die weitere Öffnung oder zumindest den Teilbereich ( 18 ) des Kanals ( 7 , 18 ) ringartig umschließenden Fläche versehen ist. 16. A seal as claimed in claim 15, characterized in that the basic body (2) is provided with the further opening or at least the portion (18) of the channel (7, 18) annularly surrounding face.
DE19904036361 1989-12-30 1990-11-15 Connector for medical transfusions etc. - is made of plastics by injection moulding in two stages using rigid polypropylene for 1st and elastomer in 2nd to shrink on in situ Withdrawn DE4036361A1 (en)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE3943384 1989-12-30
DE19904036361 DE4036361A1 (en) 1989-12-30 1990-11-15 Connector for medical transfusions etc. - is made of plastics by injection moulding in two stages using rigid polypropylene for 1st and elastomer in 2nd to shrink on in situ

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19904036361 DE4036361A1 (en) 1989-12-30 1990-11-15 Connector for medical transfusions etc. - is made of plastics by injection moulding in two stages using rigid polypropylene for 1st and elastomer in 2nd to shrink on in situ

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE4036361A1 true true DE4036361A1 (en) 1991-07-04

Family

ID=25888640

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19904036361 Withdrawn DE4036361A1 (en) 1989-12-30 1990-11-15 Connector for medical transfusions etc. - is made of plastics by injection moulding in two stages using rigid polypropylene for 1st and elastomer in 2nd to shrink on in situ

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE4036361A1 (en)

Cited By (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE4404865A1 (en) * 1994-02-16 1995-08-17 Pfaff Gmbh System Innovation S Injection molding injection molding and then made
EP0847736A1 (en) * 1996-12-12 1998-06-17 Dalloz Safety AB Earplug
WO2000034022A1 (en) * 1998-12-10 2000-06-15 Trisa Holding Ag Plastic object for use in personal hygiene
EP1329262A2 (en) * 2002-01-16 2003-07-23 BRAND GMBH & CO KG Pipette and method of manufacturing a pipette
EP1430923A3 (en) * 2002-12-21 2004-07-28 Intersurgical Limited Closure device
EP1707267A1 (en) * 2005-03-30 2006-10-04 F. Hoffman-la Roche AG Device having a self sealing fluid port
US7201284B2 (en) 2001-11-27 2007-04-10 Playtex Products, Inc. Vented container
DE102007023129A1 (en) * 2007-05-16 2008-11-20 Raumedic Ag A process for producing a plastic product with a hard plastic component and a plastic soft component, as well as by the method molded plastic product

Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2845308B2 (en) * 1978-10-18 1981-05-27 Battenfeld Maschinenfabriken Gmbh, 5882 Meinerzhagen, De
DE3203176C2 (en) * 1982-01-30 1990-10-25 Gesepa Anstalt Fuer Patentverwertung, Vaduz, Li

Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2845308B2 (en) * 1978-10-18 1981-05-27 Battenfeld Maschinenfabriken Gmbh, 5882 Meinerzhagen, De
DE3203176C2 (en) * 1982-01-30 1990-10-25 Gesepa Anstalt Fuer Patentverwertung, Vaduz, Li

Cited By (18)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE4404865A1 (en) * 1994-02-16 1995-08-17 Pfaff Gmbh System Innovation S Injection molding injection molding and then made
EP0847736A1 (en) * 1996-12-12 1998-06-17 Dalloz Safety AB Earplug
US5988313A (en) * 1996-12-12 1999-11-23 Dalloz Safety Ab Earplug
WO2000034022A1 (en) * 1998-12-10 2000-06-15 Trisa Holding Ag Plastic object for use in personal hygiene
US8083980B2 (en) 1998-12-10 2011-12-27 Trisa Holding Ag Plastic object for use in personal hygiene
US7937794B2 (en) 1998-12-10 2011-05-10 Trisa Holding Ag Plastic object for use in personal hygiene
US6972106B2 (en) 1998-12-10 2005-12-06 Trisa Holding Ag Plastic object for use in personal hygiene
US8940211B2 (en) 1998-12-10 2015-01-27 Trisa Holding Ag Plastic object for use in personal hygiene
US7201284B2 (en) 2001-11-27 2007-04-10 Playtex Products, Inc. Vented container
US7798361B2 (en) 2001-11-27 2010-09-21 Playtex Products, Inc. Vented container
EP1329262A3 (en) * 2002-01-16 2004-04-07 BRAND GMBH & CO KG Pipette and method of manufacturing a pipette
EP1329262A2 (en) * 2002-01-16 2003-07-23 BRAND GMBH & CO KG Pipette and method of manufacturing a pipette
US7344680B2 (en) 2002-01-16 2008-03-18 Brand Gmbh + Co Kg Pipette and process for producing a pipette
EP1430923A3 (en) * 2002-12-21 2004-07-28 Intersurgical Limited Closure device
US7370653B2 (en) 2002-12-21 2008-05-13 Intersurgical Ag Closure devices for access ports of respiratory apparatuses
EP1707267A1 (en) * 2005-03-30 2006-10-04 F. Hoffman-la Roche AG Device having a self sealing fluid port
DE102007023129A1 (en) * 2007-05-16 2008-11-20 Raumedic Ag A process for producing a plastic product with a hard plastic component and a plastic soft component, as well as by the method molded plastic product
US8470227B2 (en) 2007-05-16 2013-06-25 Raqumedic AG Method for the production of a plastic product having a hard plastic component and a soft plastic component, and plastic product produced using said method

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0309771B1 (en) Device for injecting and/or withdrawing fluids
DE10308727B3 (en) Compound component, especially a vehicle ventilation port with a swing flap, has a tube section of a hard plastics and a molded section of an elastic plastics with a partial bond for movement
DE3720414A1 (en) Self-sealing subcutaneous infusion and out apparatus
DE102011015049A1 (en) Fuel tank of thermoplastic material for a motor vehicle as well as method for the production of a fuel tank
EP0592814A2 (en) Process for making a needle protecting cap for sticking or sliding on a syringe needle
DE19948664A1 (en) Injection of plastic around fiber mat in injection molding tool, for molding fiber reinforced plastics, comprises injecting plastic onto one side of mat, then the other, after slightly moving tool faces apart
EP0312725A2 (en) Drop dispersing bottle and process for making it
DE3627978A1 (en) Injection valve
EP0364783A1 (en) Closure for a medical bottle, and method of producing the same
DE10053115C1 (en) Cable gland for bodywork aperture in automobile has elastic sleeve with widened section between 2 spaced cuffs filled with sealing medium enclosing cable bundle
DE10127488A1 (en) Plug connection, eg for use in vehicles, is produced by stamping out a plug pin, placing the plug pin in an injection mould, and injecting plastic material around it
DE102006026712A1 (en) Toothbrush and methods for their preparation
EP0328038A2 (en) Small size plastic filter and its production process
DE4241409A1 (en) Bonding together non-manually e.g. two plastic mouldings - by injection moulding two separate parts on one operation, moving mould tools to bring them together, and closing mould to bond them together
EP1894702A2 (en) Method for manufacturing a fuel container and fuel container
EP1253839B1 (en) Method for producing a hollow handle for a teeth cleaning device
DE4140099C1 (en)
DE3838921A1 (en) Intake elbow and process for its production
EP1101505A1 (en) Cap for a pre-fillable disposable syringe
DE19618013A1 (en) Piston especially for radial piston pumps in braking systems
DE3709480A1 (en) Process and device for joining a moulded part of plastic to a metal element
DE4445969C1 (en) Syringe cylinder with two compartments for two constituents
DE4425984A1 (en) Method for producing a hollow metal component
DE10259007A1 (en) An electrical connector
EP2135526A1 (en) Brush, in particular tooth brush and method for its production

Legal Events

Date Code Title Description
8110 Request for examination paragraph 44
8130 Withdrawal