DE202008003126U1 - Device for securing at least two scaffolding planks - Google Patents

Device for securing at least two scaffolding planks Download PDF

Info

Publication number
DE202008003126U1
DE202008003126U1 DE200820003126 DE202008003126U DE202008003126U1 DE 202008003126 U1 DE202008003126 U1 DE 202008003126U1 DE 200820003126 DE200820003126 DE 200820003126 DE 202008003126 U DE202008003126 U DE 202008003126U DE 202008003126 U1 DE202008003126 U1 DE 202008003126U1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
planks
scaffolding
screed
hole
bends
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
DE200820003126
Other languages
German (de)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Rux GmbH
Original Assignee
Rux GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Rux GmbH filed Critical Rux GmbH
Priority to DE200820003126 priority Critical patent/DE202008003126U1/en
Publication of DE202008003126U1 publication Critical patent/DE202008003126U1/en
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Lifetime legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04GSCAFFOLDING; FORMS; SHUTTERING; BUILDING IMPLEMENTS OR AIDS, OR THEIR USE; HANDLING BUILDING MATERIALS ON THE SITE; REPAIRING, BREAKING-UP OR OTHER WORK ON EXISTING BUILDINGS
    • E04G7/00Connections between parts of the scaffold
    • E04G7/02Connections between parts of the scaffold with separate coupling elements
    • E04G7/28Clips or connections for securing boards

Abstract

Vorrichtung zur Sicherung von mindestens zwei Gerüstbelagbohlen, aus Metall, die in montiertem Zustand ein Loch (14) in der Platte (12) einer ersten Bohle (1) und ein Loch (24) in der Platte (22) einer zweiten, unter der ersten Bohle (1) angeordneten Bohle (2) durchsetzt, und die aus einem Drahtbügel (3) besteht, an dem zwei Schenkel (31) ausgebildet sind, die durch eine Basis (32) miteinander verbunden sind und an ihren freien Enden mit Abwinklungen (33) versehen sind.contraption for securing at least two scaffolding planks Metal, in the assembled state, a hole (14) in the plate (12) a first screed (1) and a hole (24) in the plate (22) of a second, under the first board (1) arranged screed (2) passes through, and which consists of a wire bow (3), on the two legs (31) are formed, which by a base (32) connected to each other are provided and at their free ends with bends (33).

Figure 00000001
Figure 00000001

Description

Gerüstbelagbohlen finden Anwendung im Gerüstbau, um eine begehbare Fläche bereitzustellen. Hauptkriterium bei der Auslegung der Gerüstbelagbohlen ist die ausreichende Tragfähigkeit um eine zuverlässige Begehbarkeit der Bohlen zu gewährleisten. Ein weiteres wichtiges Kriterium ist die sichere Befestigung der Bohlen an dem jeweiligen Gerüst. Dies erfolgt üblicherweise durch standardisierte Befestigungspunkte am Übergang der Belagbohle zum Ständerwerk des Gerüstes.Scaffolding planks find application in scaffolding to a walk-in area provide. Main criterion in the design of scaffolding planks is the sufficient load capacity to be a reliable Walkability of the planks to ensure. Another one important criterion is the secure attachment of the planks to the respective scaffolding. This is usually done by standardized attachment points at the transition of the Plank screed to the framework of the scaffold.

Bei Gerüsten, mit deren Hilfe runde Gebäude eingerüstet werden oder bei denen die Gerüste um Ecken von Gebäuden herumgeführt werden müssen, sind keine durchgängigen Gerüste aufstellbar, da mit den durchgehenden Gerüsten die runde Form des jeweiligen Gebäudes nicht nachzubilden ist. Infolgedessen werden in diesen Anwendungsfällen in einem regelmäßigen Abstand einzelne Gerüste aufgestellt, die dann über frei zwischen den benachbarten Gerüsten verlegte Belagbohlen miteinander verbunden werden. Die Belagbohlen liegen in der Regel lose auf den in den jeweiligen Gerüsten eingehängten Bohlen auf.at Scaffolding used to scaffold round buildings or where the scaffolding around corners of buildings have to be led around, are not continuous Scaffolds can be set up because of the continuous scaffolding not replicate the round shape of the respective building is. As a result, in these applications, in a regular distance individual scaffolding then placed over freely between the neighboring ones Scaffolding laid paving slabs are joined together. The planks are usually loose on the in the respective Scaffolds on hinged planks.

Problematisch bei den lose verlegten Bohlen ist insbesondere die Gefahr eines Verrutschens der Bohlen. Zudem besteht die Gefahr, dass die lose verlegten Belagbohlen bei hohen Windgeschwindigkeiten abheben und von dem Gerüst herunterfallen. Dadurch ist einerseits der zwischen den benachbarten Gerüsten bestehende Freiraum nicht mehr abgedeckt, was eine hohe Unfallgefahr birgt. Andererseits können durch umherfliegende Belagbohlen große Personen- und Sachschäden entstehen.Problematic with the loosely laid planks in particular the danger of a Slipping of the planks. In addition, there is a risk that the loose laid planks at high wind speeds and lift off fall off the scaffolding. This is on the one hand the between the adjacent scaffolding existing space no longer covered, which carries a high risk of accidents. On the other hand flying planks cause great personal injury and property damage arise.

Zur Vermeidung dieses Problems ist es bekannt, durch die lose aufgelegten ersten Belagbohlen sowie die in das Gerüst eingehängten, darunter angeordneten zweiten Bohlen, auf denen die losen Bohlen aufliegen, Sicherungsstifte zu stecken. Diese werden dann auf der Unterseite mit Schnellverbindern oder dergleichen gesichert. Außerdem finden auch Schrauben, die dann mit Muttern gesichert werden Anwendung. Auch die Verwendung von Kunststoffbolzen ist bekannt (vgl. bspw. DE 203 18 090 U1 ). Zwar weisen diese Lösungen ein ausreichendes Maß an Sicherheit gegen ein Verrutschen der Bohlen auf; sie sind jedoch zum Teil in ihrer Handhabung umständlich. Dies gilt insbesondere für die Sicherungsstifte mit Schnellverbindern sowie die Sicherung mit Schrauben und Muttern, da hierbei jeweils ein Einstecken von der Oberseite, eine Befestigung der Schnellverbinder bzw. der Muttern von der Unterseite erfolgen muss. Die Verwendung der Kunststoffbolzen beinhaltet den Nachteil, dass deren Herstellung recht aufwändig ist.To avoid this problem, it is known to put through the loosely laid first planks and the hinged in the frame, arranged thereunder second planks on which rest the loose planks, locking pins. These are then secured on the bottom with quick connectors or the like. In addition, screws, which are then secured with nuts apply. The use of plastic bolts is known (see, for example. DE 203 18 090 U1 ). Although these solutions have a sufficient degree of security against slipping of the planks; However, they are partly inconvenient in their handling. This is especially true for the locking pins with quick connectors and the fuse with screws and nuts, as this in each case an insertion from the top, an attachment of the quick connector or the nuts must be made from the bottom. The use of plastic bolts involves the disadvantage that their production is quite complex.

Hier will die Erfindung Abhilfe schaffen. Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Vorrichtung zur Sicherung von mindestens zwei Gerüstbelagbohlen zu schaffen, die einerseits eine einfache Montage an den Belagbohlen ermöglicht, andererseits einfach herzustellen ist. Gemäß der Erfindung wird diese Aufgabe durch eine Vorrichtung gelöst, die in montiertem Zustand ein Loch in der Platte einer ersten Bohle und ein Loch in der Platte einer zweiten, unter der ersten Bohle angeordneten Bohle durchsetzt, und die aus einem Drahtbügel besteht, an dem zwei Schenkel ausgebildet sind, die durch eine Basis miteinander verbunden sind und an ihren freien Enden mit Abwinklungen versehen sind.Here The invention aims to remedy this. The invention is the task underlying, a device for securing at least two scaffolding planks to create, on the one hand a simple installation on the planks On the other hand, it is easy to manufacture. According to the Invention this object is achieved by a device, in the assembled state, a hole in the plate of a first screed and a hole in the plate of a second, under the first screed arranged Bohle interspersed, and which consists of a wire hanger is formed, on which two legs are formed by a base with each other are connected and provided at their free ends with bends are.

Mit der Erfindung ist eine Vorrichtung zur Sicherung von mindestens zwei Gerüstbelagbohlen geschaffen, die eine einfache Montage ermöglicht. Die Montage erfolgt durch einfaches Einstecken der Vorrichtung in die jeweiligen Löcher der Belagbohle. Zudem ist die Herstellung außerordentlich einfach, da es sich bei der Vorrichtung um einen Drahtbügel handelt, der mit wenig Aufwand in die gewünschte Form gebogen werden kann.With The invention is a device for securing at least created two scaffolding planks that allow easy assembly allows. The assembly is done by simply plugging the device in the respective holes of the plank. moreover The production is extremely easy as it is in the device is a wire hanger, with little effort can be bent into the desired shape.

In Weiterbildung der Erfindung weisen die Schenkel eine wellenförmige Gestalt auf. Die wellenförmige Gestalt ermöglicht beim Einstecken der Vorrichtung in die Löcher der Belagbohlen, dass die an den freien Enden vorgesehenen Abwinklungen eine horizontale Bewegung ausführen und somit ihre Breite verändern, so dass das Einstecken nicht behindert ist.In Development of the invention, the legs have a wavy Build up. The wavy shape allows when inserting the device in the holes of the planks, that the provided at the free ends bends a horizontal Perform movement and thus change their width, so that the insertion is not obstructed.

In anderer Weiterbildung der Erfindung weist die Basis eine größere Breite als der Durchmesser der Löcher der ersten Bohle auf. Hierdurch ist gewährleistet, dass die Vorrichtung nach dem Einstecken in das jeweilige Loch an dessen Rand aufliegt und somit ein Durchfallen durch die Belagbohle verhindert ist.In Another embodiment of the invention, the base has a larger Width as the diameter of the holes of the first screed on. This ensures that the device after insertion into the respective hole rests on the edge and thus falling through the plank is prevented.

In vorteilhafter Weiterbildung der Erfindung ist die Breite im Bereich der Abwinklungen größer als der Durchmesser der Löcher der zweiten Bohle. Hierdurch ist gewährleistet, dass die Abwinklungen das Loch der zweiten Bohle hintergreift, so dass die Vorrichtung zuverlässig in der Bohle angeordnet ist und auch bei hohen Windgeschwindigkeiten kein unbeabsichtigtes Lösen der Vorrichtung erfolgen kann.In Advantageous development of the invention is the width in the area the bends larger than the diameter of the Holes of the second plank. This ensures that that the bends engages behind the hole of the second board, so that the device is reliably arranged in the screed is not unintentional even at high wind speeds Loosening of the device can be done.

Andere Weiterbildungen und Ausgestaltungen der Erfindung sind in den übrigen Unteransprüchen angegeben. Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung ist in der Zeichnung dargestellt und wird nachfolgend im Einzelnen beschrieben. Es zeigen:Other Further developments and embodiments of the invention are in the remaining Subclaims specified. An embodiment The invention is illustrated in the drawing and will be described below described in detail. Show it:

1 die abschnittsweise dreidimensionale Darstellung zweier übereinander angeordneter Belagbohlen mit vollständig eingeführter Vorrichtung zur Sicherung der Belagbohlen; 1 the sections three-dimensional representation of two superimposed planks with completely introduced device for Securing the decking boards;

2 die abschnittsweise dreidimensionale Darstellung zweier übereinander angeordneter Belagbohlen mit zur Hälfte eingeführter Vorrichtung zur Sicherung der Belagbohlen; 2 the sectional three-dimensional representation of two superimposed planks with half inserted device for securing the planks;

3 die Ansicht einer Vorrichtung zur Sicherung von Gerüstbelagbohlen. 3 the view of a device for securing scaffold planks.

In den 1 und 2 sind zwei Gerüstbelagbohlen dargestellt, die sich bereichsweise überlappen. Es handelt sich um eine erste Gerüstbelagbohle 1 und eine zweite Gerüstbelagbohle 2, die unter der ersten Belagbohle 1 angeordnet ist. Die erste Belagbohle 1 liegt lose auf der zweiten Gerüstbohle 2 auf; die zweite Gerüstbelagbohle 2 ist – nicht dargestellt – in einem Gerüst befestigt.In the 1 and 2 Two scaffold planks are shown, which overlap in some areas. It is a first scaffolding plank 1 and a second scaffolding plank 2 under the first planking 1 is arranged. The first plank screed 1 lies loosely on the second scaffold board 2 on; the second scaffolding plank 2 is - not shown - fixed in a scaffold.

Die Gerüstbelagbohlen 1, 2 bestehen aus Metall. Sie sind jeweils rechtwinklig abgekantet, wodurch Stege 11, 21 ausgebildet sind. Zwischen den Stegen 11, 21 ist jeweils eine Platte 12, 22 vorgesehen, die bei funktionsgemäßer Benutzung als Gangfläche dient. Die Bohlen 1, 2 haben folglich im Querschnitt eine U-förmige Ausbildung. Die Platten 12, 22 erstrecken sich über sie gesamte Länge der Bohlen 1, 2. An ihren stirnseitigen Enden sind die Bohlen 1, 2 ebenfalls abgewinkelt ausgebildet, wodurch Querstege 13 hervorgerufen sind.The scaffolding planks 1 . 2 are made of metal. They are each bent at right angles, creating webs 11 . 21 are formed. Between the bridges 11 . 21 is each a plate 12 . 22 provided that serves as a transitional area when functionally appropriate. The planks 1 . 2 thus have a U-shaped design in cross-section. The plates 12 . 22 extend over them entire length of the planks 1 . 2 , At their front ends are the planks 1 . 2 likewise angled, whereby transverse webs 13 are caused.

Die Platten 12, 22 weisen Löcher 14, 24 auf, die im Ausführungsbeispiel in regelmäßigen Abständen angeordnet sind. Die Löcher haben die Aufgabe, Flüssigkeit, die sich auf die jeweilige Bohle ergießt beziehungsweise darauf tropft, abzuführen. Die Löcher 14, 24 können in Erhebungen vorgesehen sein, die aufgrund ihrer relativ scharfkantigen Enden eine Sicherung gegen Ausrutschen bei Benutzung der Bohlen 1, 2 bieten.The plates 12 . 22 show holes 14 . 24 on, which are arranged in the embodiment at regular intervals. The holes have the task to dissipate liquid that pours on the respective screed or dripping on it. The holes 14 . 24 can be provided in surveys, which due to their relatively sharp ends a safeguard against slipping when using the planks 1 . 2 Offer.

Die Stege 11, 21 sind an ihren freien Enden rechtwinklig abgekantet, wodurch eine Auflagefläche 15, 25 hervorgerufen ist. Bei bestimmungsgemäßem Gebrauch liegt die erste Bohle 1 mit ihrer Auflagefläche 15 auf der darunter angeordneten zweiten Belagbohle 2 auf. Aufgrund der durchgängigen Ausbildung der Stege 11, 21 erstreckt sich auch die Auflagefläche 15, 25 über die gesamte Länge der jeweiligen Belagbohlen 1, 2.The bridges 11 . 21 are bent at right angles at their free ends, creating a support surface 15 . 25 is caused. When used as intended, the first screed lies 1 with its support surface 15 on the second planking underneath 2 on. Due to the continuous design of the webs 11 . 21 also extends the support surface 15 . 25 over the entire length of the respective planks 1 . 2 ,

Die erfindungsgemäße Vorrichtung zur Sicherung von Gerüstbelagbohlen besteht aus einem Drahtbügel 3. An dem Drahtbügel 3 sind zwei Schenkel 31 ausgebildet, die durch eine Basis 32 miteinander verbunden sind. An ihren freien Enden sind die Schenkel 31 jeweils mit Abwinklungen 33 versehen, die im Ausführungsbeispiel zur Längsmittellinie des Drahtbügels 3 rechtwinklig ausgerichtet sind.The inventive device for securing scaffold planks consists of a wire bow 3 , On the wire hanger 3 are two thighs 31 trained by a base 32 connected to each other. At their free ends are the thighs 31 each with bends 33 provided in the embodiment to the longitudinal center line of the wire bracket 3 are aligned at right angles.

Die Schenkel 31 weisen eine wellenförmige Gestalt auf. Hierdurch ist im Anschluss an die Basis 32 eine Verjüngung 34 ausgebildet, die in eine Erweiterung 35 übergeht. An die Erweiterung 35 schließt sich eine weitere Verjüngung 36 an, die sich auf ihrer der Basis 32 abgewandten Seite leicht erweitert, bevor die Abwinklungen 33 erreicht sind.The thigh 31 have a wavy shape. This is following the base 32 a rejuvenation 34 trained in an extension 35 passes. To the extension 35 joins another rejuvenation 36 on, based on their base 32 away from the side slightly extended before the bends 33 are reached.

Die Basis 32 weist eine größere Breite als der Durchmesser der Löcher 14 der ersten Belagbohle 1 auf. Zudem ist die Breite des Drahtbügels 3 im Bereich der Abwinklungen 33 größer als der Durchmesser der Löcher 24 der zweiten Belagbohle 2. Diese Ausbildung bewirkt, dass der Drahtbügel 3 in montiertem Zustand (1) mit seiner Basis 32 oberhalb des Lochs 14 angeordnet ist; die Verjüngung 34 des Drahtbügels 3 befindet sich in diesem Zustand auf Höhe des Lochs 14. Die größere Breite im Bereich der Abwinklungen 33 bewirkt in montiertem Zustand (1), dass die Abwinklungen 33 in montiertem Zustand das Loch 24 der zweiten Belagbohle 2 hintergreifen. Auf diese Weise ist der Drahtbügel 3 sicher gehalten und bewirkt so eine unverlierbare Anordnung des Drahtbügels 3 in den Belagbohlen 1, 2. Es ist somit eine zuverlässige Sicherung zwischen den Belagbohlen 1 und 2 hervorgerufen.The base 32 has a larger width than the diameter of the holes 14 the first plank plank 1 on. In addition, the width of the wire hanger 3 in the area of the bends 33 larger than the diameter of the holes 24 the second plank 2 , This training causes the wire hanger 3 in assembled condition ( 1 ) with his base 32 above the hole 14 is arranged; the rejuvenation 34 of the wire hanger 3 is in this state at the height of the hole 14 , The larger width in the area of the bends 33 causes in mounted condition ( 1 ) that the bends 33 in the assembled state, the hole 24 the second plank 2 engage behind. This is the wire hanger 3 held securely and thus causes a captive arrangement of the wire hanger 3 in the planks 1 . 2 , It is thus a reliable backup between the planks 1 and 2 caused.

Die in den Schenkeln 31 vorgesehene Erweiterung 35 bewirkt zudem, dass beim Herausziehen des Drahtbügels 3 die Erweiterung aufgrund ihrer im Verhältnis zum Durchmesser des Lochs 14 größeren Breite eine aufeinander zugerichtete Bewegung der Schenkel 31 zur Folge hat. Dies wiederum bewirkt gleichzeitig eine Verringerung der Breite der Abwinklungen 33, so dass die Abwinklungen 33 das Loch 24 passieren können. Beim weiteren Herausziehen des Drahtbügels 3 wird dann der Drahtbügel im Bereich der Erweiterung 35 von dem jeweiligen Gerüstbauer zusammen gedrückt, um auf diese Weise erneut eine Verringerung der Breite im Bereich der Abwinklungen 33 hervorzurufen, um ein Passieren des Lochs 14 zu ermöglichen. Der Drahtbügel 3 ist dann freigegeben; ebenso ist die Verbindung zwischen der ersten Belagbohle 1 und der zweiten Belagbohle 2 freigegeben, so dass diese entfernt werden kann. Bei der Montage des Drahtbügels 3 erfolgt das vorbeschriebene Vorgehen in umgekehrter Richtung.The in the thighs 31 envisaged extension 35 also causes when pulling out the wire hanger 3 the extension due to their relative to the diameter of the hole 14 greater width a successive movement of the legs 31 entails. This in turn causes a reduction in the width of the bends 33 so that the bends 33 the hole 24 can happen. When further pulling out the wire hanger 3 then the wire hanger is in the area of the extension 35 pushed together by the respective scaffolders, in order in this way again a reduction of the width in the region of the angled portions 33 to cause a passing of the hole 14 to enable. The wire hanger 3 is then released; as is the connection between the first planking 1 and the second planking 2 released so that it can be removed. When installing the wire hanger 3 the procedure described above takes place in the reverse direction.

Durch die erfindungsgemäße Ausbildung der Vorrichtung in Form des Drahtbügels ist eine sehr einfache Montage beziehungsweise Demontage einer Vorrichtung zur Sicherung von mindestens zwei Gerüstbelagbohlen geschaffen. Durch einfaches Zusammendrücken ist ein Einfädeln in ein Loch 14 der ersten Belagbohle 1 möglich. Nach dem Durchtritt der Abwinklungen 33 durch die Löcher 14, 24 ist die Sicherung gegen Verrutschen sowie Abheben bei starkem Wind sicher verhindert. Außerdem ist ein endgültiges Befestigen von der darunter gelegenen Belagbohlenebene des Gerüsts, wie dies bei vielen Sicherungen nach dem Stand der Technik erforderlich ist, vermieden. Somit ist eine Montage beziehungsweise Demontage von nur einem Gerüstbauer problemlos mög lich. Zudem ist aufgrund der Formgebung eine flexible Anpassung an unterschiedliche Lochdurchmesser möglich. Durch Verbreiterung der Basis 32 beziehungsweise Vergrößerung der Breite im Bereich der Abwinklungen 33 und der Erweiterung 35 ist eine Anpassung an unterschiedliche Lochdurchmesser in den Gerüstbelagbohlen möglich, so dass die erfindungsgemäße Vorrichtung flexibel auch bei unterschiedlichen Abmessungen der Gerüstbelagbohlen sowie ihrer Löcher geschaffen ist. Durch Verlängerung der Schenkel 31 ist zudem auch eine Sicherung von mehr als zwei übereinander angeordneten Belagbohlen möglich.The inventive design of the device in the form of the wire bracket a very simple assembly or disassembly of a device for securing at least two scaffold planks is created. By simply squeezing is a threading in a hole 14 the first plank plank 1 possible. After the passage of the bends 33 through the holes 14 . 24 is the protection against slipping and lifting in strong wind safely prevented. In addition, a final fixing of the underlying pavement level of the scaffold, as with many Fuses according to the prior art required, avoided. Thus, a mounting or dismounting of only one scaffolder is easily possible, please include. In addition, a flexible adaptation to different hole diameters is possible due to the shape. By broadening the base 32 or enlargement of the width in the area of the bends 33 and the extension 35 An adaptation to different hole diameters in the scaffold planks is possible, so that the device according to the invention is created flexibly even with different dimensions of the scaffold planks and their holes. By extension of the thighs 31 In addition, a backup of more than two superimposed planks is also possible.

ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNGQUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION

Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.This list The documents listed by the applicant have been automated generated and is solely for better information recorded by the reader. The list is not part of the German Patent or utility model application. The DPMA takes over no liability for any errors or omissions.

Zitierte PatentliteraturCited patent literature

  • - DE 20318090 U1 [0004] - DE 20318090 U1 [0004]

Claims (4)

Vorrichtung zur Sicherung von mindestens zwei Gerüstbelagbohlen, aus Metall, die in montiertem Zustand ein Loch (14) in der Platte (12) einer ersten Bohle (1) und ein Loch (24) in der Platte (22) einer zweiten, unter der ersten Bohle (1) angeordneten Bohle (2) durchsetzt, und die aus einem Drahtbügel (3) besteht, an dem zwei Schenkel (31) ausgebildet sind, die durch eine Basis (32) miteinander verbunden sind und an ihren freien Enden mit Abwinklungen (33) versehen sind.Device for securing at least two scaffolding planks, of metal, which in the assembled state has a hole ( 14 ) in the plate ( 12 ) of a first screed ( 1 ) and a hole ( 24 ) in the plate ( 22 ) a second, under the first Bohle ( 1 ) arranged screed ( 2 ) interspersed, and the from a wire hanger ( 3 ), on which two legs ( 31 ) formed by a base ( 32 ) are connected to each other and at their free ends with bends ( 33 ) are provided. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Schenkel (31) eine wellenförmige Gestalt aufweisen.Device according to claim 1, characterized in that the legs ( 31 ) have a wavy shape. Vorrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Basis (32) eine größere Breite als der Durchmesser der Löcher (14) der ersten Bohle aufweist.Device according to claim 1 or 2, characterized in that the base ( 32 ) a greater width than the diameter of the holes ( 14 ) of the first screed. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Breite im Bereich der Abwinklungen (33) größer als der Durchmesser der Löcher (24) der zweiten Bohle (2) ist.Device according to one of claims 1 to 3, characterized in that the width in the region of the bends ( 33 ) greater than the diameter of the holes ( 24 ) of the second screed ( 2 ).
DE200820003126 2008-03-05 2008-03-05 Device for securing at least two scaffolding planks Expired - Lifetime DE202008003126U1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200820003126 DE202008003126U1 (en) 2008-03-05 2008-03-05 Device for securing at least two scaffolding planks

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200820003126 DE202008003126U1 (en) 2008-03-05 2008-03-05 Device for securing at least two scaffolding planks

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE202008003126U1 true DE202008003126U1 (en) 2008-05-29

Family

ID=39466227

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE200820003126 Expired - Lifetime DE202008003126U1 (en) 2008-03-05 2008-03-05 Device for securing at least two scaffolding planks

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE202008003126U1 (en)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE202012101000U1 (en) 2012-03-21 2013-03-25 Wilhelm Layher Verwaltungs-Gmbh Overlapping arrangement of at least two running tracks
EP3805593A1 (en) * 2019-10-10 2021-04-14 Brand KG Scaffolding damper and scaffolding arrangement with same
EP3851611A1 (en) 2020-01-16 2021-07-21 ALTRAD plettac assco GmbH System comprising two superimposed linings and a securing means, method for connecting two linings and securing means in the form of a tension spring

Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE20318090U1 (en) 2003-11-22 2004-04-15 Wilhelm Layher Vermögensverwaltungs-Gmbh Scaffolding floor fuse mounting bolts

Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE20318090U1 (en) 2003-11-22 2004-04-15 Wilhelm Layher Vermögensverwaltungs-Gmbh Scaffolding floor fuse mounting bolts

Cited By (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE202012101000U1 (en) 2012-03-21 2013-03-25 Wilhelm Layher Verwaltungs-Gmbh Overlapping arrangement of at least two running tracks
EP2642045A2 (en) 2012-03-21 2013-09-25 Wilhelm Layher Verwaltungs-GmbH Overlapping arrangement of at least two gangplanks
US9435128B2 (en) 2012-03-21 2016-09-06 Wilhelm Layher Verwaltungs-Gmbh Overlap arrangement of at least two decking planks
EP3805593A1 (en) * 2019-10-10 2021-04-14 Brand KG Scaffolding damper and scaffolding arrangement with same
EP3851611A1 (en) 2020-01-16 2021-07-21 ALTRAD plettac assco GmbH System comprising two superimposed linings and a securing means, method for connecting two linings and securing means in the form of a tension spring
DE102020100975A1 (en) 2020-01-16 2021-07-22 Altrad Plettac Assco Gmbh System comprising two linings lying on top of one another and a securing means, a method for connecting two linings and a securing means designed as a tension spring

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE60311366T2 (en) Concrete floor slab
EP2499311B1 (en) Side guard mesh and side guard system
DE102007036368A1 (en) Slab formwork with support means for formwork panels
DE202008003126U1 (en) Device for securing at least two scaffolding planks
EP3896240A1 (en) Scaffolding
DE102012214396A1 (en) Wall formwork with connection device
DE102011014614B4 (en) Scaffolding and procedures for creating a scaffolding
DE10258591B4 (en) Device for strengthening the structure of a plate of existing plaster
DE102008005813B4 (en) vertical frame
EP3461966B1 (en) Step or staircase arrangement for sloping areas with different inclinations
DE102010013571A1 (en) Scaffolding and a security element
DE102015000206B4 (en) Fastening device for shut-off bars on posts of shut-off devices
DE202014005773U1 (en) Scaffolding system, connection device for connecting two coverings of a scaffolding system and Abhebeverbindungseinrichtung for preventing lifting of a deposit from a longitudinal or cross bar of a scaffolding system
EP2921610B9 (en) Device for fixing cladding to frames
DE102007052773B4 (en) Scaffold Plank
DE202015102157U1 (en) Concrete duct cover for covering a cable duct
EP2980333B1 (en) Scaffold with a frame element
DE202006009860U1 (en) Support frame for the vertical shuttering supports for concrete floors has open grip profiles and adjustable clamps
DE1534874C2 (en) Formwork for concreting walls
DE202020003946U1 (en) Modular scaffolding and modular scaffolding bars for such
DE3040707C2 (en)
DE202020103145U1 (en) Console for mounting on the frame of a scaffolding
DE102017119882A1 (en) Operating platform for systems
DE202021102273U1 (en) Attachment device for the frame of a scaffolding
DE202010008570U1 (en) Mounting system for fixing plate-shaped surface elements

Legal Events

Date Code Title Description
R207 Utility model specification

Effective date: 20080703

R150 Term of protection extended to 6 years

Effective date: 20110314

R157 Lapse of ip right after 6 years
R157 Lapse of ip right after 6 years

Effective date: 20141001