DE102018007923A1 - Roller blind arrangement with a first roller blind and a second roller blind, and vehicle with such a roller blind arrangement - Google Patents

Roller blind arrangement with a first roller blind and a second roller blind, and vehicle with such a roller blind arrangement Download PDF

Info

Publication number
DE102018007923A1
DE102018007923A1 DE102018007923.7A DE102018007923A DE102018007923A1 DE 102018007923 A1 DE102018007923 A1 DE 102018007923A1 DE 102018007923 A DE102018007923 A DE 102018007923A DE 102018007923 A1 DE102018007923 A1 DE 102018007923A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
roller blind
drive cable
driver
winding shaft
drive
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE102018007923.7A
Other languages
German (de)
Inventor
Achim Demmer
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Daimler AG
Original Assignee
Daimler AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Daimler AG filed Critical Daimler AG
Priority to DE102018007923.7A priority Critical patent/DE102018007923A1/en
Publication of DE102018007923A1 publication Critical patent/DE102018007923A1/en
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60JWINDOWS, WINDSCREENS, NON-FIXED ROOFS, DOORS, OR SIMILAR DEVICES FOR VEHICLES; REMOVABLE EXTERNAL PROTECTIVE COVERINGS SPECIALLY ADAPTED FOR VEHICLES
    • B60J1/00Windows; Windscreens; Accessories therefor
    • B60J1/20Accessories, e.g. wind deflectors, blinds
    • B60J1/2011Blinds; curtains or screens reducing heat or light intensity
    • B60J1/2013Roller blinds
    • B60J1/2066Arrangement of blinds in vehicles
    • B60J1/2069Arrangement of blinds in vehicles of multiple blinds, e.g. more than one blind per window or per actuation system
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60JWINDOWS, WINDSCREENS, NON-FIXED ROOFS, DOORS, OR SIMILAR DEVICES FOR VEHICLES; REMOVABLE EXTERNAL PROTECTIVE COVERINGS SPECIALLY ADAPTED FOR VEHICLES
    • B60J7/00Non-fixed roofs; Roofs with movable panels, e.g. rotary sunroofs
    • B60J7/0007Non-fixed roofs; Roofs with movable panels, e.g. rotary sunroofs moveable head-liners, screens, curtains or blinds for ceilings
    • B60J7/0015Non-fixed roofs; Roofs with movable panels, e.g. rotary sunroofs moveable head-liners, screens, curtains or blinds for ceilings roller blind

Abstract

Die Erfindung betrifft eine Rolloanordnung (1), mit einem ersten Rollo (3) und einem zweiten Rollo (5), wobei das erste Rollo (3) eine erste Auszugslänge (7) aufweist, wobei dem ersten Rollo (3) eine erste Wickelwelle (9) und ein erster Mitnehmer (11) auf einer ersten Seite der ersten Wickelwelle (9) zugeordnet sind, wobei das erste Rollo (3) durch Verlagerung des ersten Mitnehmers (11) um die erste Wickelwelle (9) auf- und abwickelbar ist, wobei das zweite Rollo (5) eine zweite Auszugslänge (13) aufweist, wobei dem zweiten Rollo (5) eine zweite Wickelwelle (15) und ein zweiter Mitnehmer (17) auf einer zweiten Seite der zweiten Wickelwelle (15), die der ersten Seite der ersten Wickelwelle (9) in Querrichtung gegenüberliegt, zugeordnet sind, wobei das zweite Rollo (5) durch Verlagerung des zweiten Mitnehmers (17) um die zweite Wickelwelle (15) auf- und abwickelbar ist, wobei die zweite Auszugslänge (13) länger ist als die erste Auszugslänge (7), mit einem ersten Antriebskabel (19), wobei der zweite Mitnehmer (17) mit dem ersten Antriebskabel (19) mitnehmbar verbunden ist, und mit einer Antriebseinrichtung (21), wobei die Antriebseinrichtung (21) mit dem ersten Antriebskabel (19) antriebswirkverbunden ist. Es ist vorgesehen, dass das erste Antriebskabel (19) mindestens ein Mitnahmeelement (23) aufweist, wobei das mindestens eine Mitnahmeelement (23) ausgebildet ist, um mit dem ersten Mitnehmer (11) lösbar zusammenzuwirken, wobei das Mitnahmeelement (23) bereichsweise in Längsrichtung relativ verlagerbar gegenüber dem ersten Mitnehmer (11) ist.The invention relates to a roller blind arrangement (1) having a first roller blind (3) and a second roller blind (5), wherein the first roller blind (3) has a first extension length (7), wherein the first roller blind (3) has a first winding shaft (3). 9) and a first driver (11) on a first side of the first winding shaft (9) are assigned, wherein the first roller blind (3) by displacement of the first driver (11) to the first winding shaft (9) up and unwound, wherein the second roller blind (5) has a second extension length (13), wherein the second roller blind (5) has a second winding shaft (15) and a second driver (17) on a second side of the second winding shaft (15), the first side the second winding (5) by displacement of the second driver (17) about the second winding shaft (15) up and is unwound, wherein the second extension length (13) is longer as the first extension length (7), with a first drive cable (19) wherein the second driver (17) is removably connected to the first drive cable (19), and to a drive means (21), the drive means (21) being drive-connected to the first drive cable (19). It is provided that the first drive cable (19) has at least one carrier element (23), wherein the at least one carrier element (23) is designed to detachably cooperate with the first driver (11), the carrier element (23) partially in the longitudinal direction is relatively displaceable with respect to the first driver (11).

Description

  • Die Erfindung betrifft eine Rolloanordnung mit einem ersten Rollo und einem zweiten Rollo, und ein Fahrzeug mit einer solchen Rolloanordnung.The invention relates to a roller blind arrangement with a first roller blind and a second roller blind, and a vehicle with such a roller blind arrangement.
  • Eine Rolloanordnung weist typischerweise einen Antriebskabelkanal auf, in dem ein Antriebskabel zur Verlagerung eines Mitnehmers eines Rollos geführt werden kann. Der Antriebskabelkanal ist zumeist oberhalb oder unterhalb eines Führungskanals angeordnet. Das Rollo ist an dem Mitnehmer befestigt und in Fahrzeugquerrichtung gesehen gespannt, so dass das Rollo nicht in einem Fahrzeuginnenraum durchhängt. Zur Bewegung des Rollos sind drucksteife Antriebskabel vorgesehen, die mit dem Rollo antriebswirkverbunden sind.A roller blind assembly typically has a drive cable channel in which a drive cable for moving a driver of a roller blind can be performed. The drive cable channel is usually arranged above or below a guide channel. The roller blind is attached to the driver and seen in the vehicle transverse direction stretched, so that the roller does not sag in a vehicle interior. To move the blind pressure-resistant drive cables are provided, which are drive-connected with the roller blind.
  • Aus der DE 102 18 601 A1 ist ein modulares Fahrzeugdach mit einem universellen Trägerrahmen aus einem Rahmenvorderteil, einem Rahmenhinterteil, zwei Rahmenseitenteilen und einem Rahmenmittelteil bekannt, mit einem Befestigungsflansch zur Befestigung von wenigstens einer Dachplatte, mit Befestigungsvorrichtungen zur Anbringung von Antriebsmitteln und Führungsmitteln zur Betätigung wenigstens einer bewegbaren Dachplatte und/oder wenigstens einer bewegbaren Abschattungsvorrichtung, wobei der Befestigungsflansch und die Befestigungsvorrichtung eine Anbringung von einer Abschattungsvorrichtung oder mehreren Abschattungsvorrichtungen, die als feste oder als bewegliche Abschattungsvorrichtung ausgebildet sind, ermöglichen. Die Abschattungsvorrichtung in einem hinteren Durchsichtsbereich des Fahrzeugs kann länger sein als die Abschattungsvorrichtung in einem vorderen Durchsichtsbereich des Fahrzeugs. Diese Abschattungsvorrichtungen sind mittels einer gemeinsamen Antriebseinrichtung, umfassend einen Motor und mindestens ein zug- und drucksteifes Antriebskabel, in jeweils eine Abschattstellung von einer jeweiligen Wickelwelle abziehbar.From the DE 102 18 601 A1 is a modular vehicle roof with a universal support frame of a front frame, a frame rear, two frame side parts and a middle frame known, with a mounting flange for attachment of at least one roof panel, with fastening devices for attachment of drive means and guide means for actuating at least one movable roof panel and / or at least a movable shading device, wherein the mounting flange and the fastening device allow attachment of a shading device or more Abschattungsvorrichtungen formed as a fixed or as a movable shading device. The shading device in a rear viewing area of the vehicle may be longer than the shading device in a front viewing area of the vehicle. These shading devices are removable by means of a common drive device, comprising a motor and at least one tension and compression-resistant drive cable, in each case a Abschattstellung of a respective winding shaft.
  • Aus der DE 10 2017 006 925 A1 ist eine Führungseinrichtung für ein im Bereich eines Fahrzeugdachs anordenbares Rollo mit einem Führungskanal bekannt, in dem ein rollofester Gleiter entlang einer Längsrichtung verlagerbar führbar ist, und mit einem ersten Antriebskabelkanal, in dem ein erstes Antriebskabel zur Verlagerung des Gleiters führbar ist, wobei sich der erste Antriebskabelkanal in den Führungskanal öffnet, und wobei der erste Antriebskabelkanal in Querrichtung seitlich neben dem Führungskanal angeordnet ist.From the DE 10 2017 006 925 A1 a guiding device for a roller blind which can be arranged in the region of a vehicle roof is known with a guide channel in which a rollofester slider can be guided displaceably along a longitudinal direction, and with a first drive cable channel, in which a first drive cable for moving the slider can be guided, wherein the first Drive cable channel opens into the guide channel, and wherein the first drive cable channel is arranged transversely laterally adjacent to the guide channel.
  • Es sind Rollosysteme für ein Fahrzeugdach bekannt, welche eine vordere Rolloanordnung mit einer ersten Wickelwelle und einer ersten, auf die erste Wickelwelle aufwickelbare Rollobahn aufweisen, sowie eine hintere Rolloanordnung, die eine zweite Wickelwelle und eine zweite, auf die zweite Wickelwelle aufwickelbare Rollobahn aufweisen. Nachteilig ist jedoch, insbesondere, wenn das eine Rollo hinsichtlich der Auszugslänge gegenüber dem anderen Rollo unterschiedlich lang ist, dass bei bekannten Rollosystemen beide Rollos immer gemeinsam angetrieben werden.There are roller blind systems for a vehicle roof are known, which have a front roller blind arrangement with a first winding shaft and a first, wound on the first winding roller blind, and a rear roller blind having a second winding shaft and a second, can be wound on the second winding roller blind. A disadvantage, however, in particular, if the one roller is different in length with respect to the extension length relative to the other roller blind, that both blinds are always driven together in known roller blind systems.
  • Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Rolloanordnung mit einem ersten Rollo und einem zweiten Rollo, und ein Fahrzeug mit einer solchen Rolloanordnung zu schaffen, wobei die genannten Nachteile nicht auftreten.The invention has for its object to provide a roller blind assembly with a first roller blind and a second roller blind, and a vehicle with such a roller blind, wherein said disadvantages do not occur.
  • Die Aufgabe wird gelöst, indem die Gegenstände der unabhängigen Ansprüche geschaffen werden. Vorteilhafte Ausgestaltungen ergeben sich aus den Unteransprüchen.The object is achieved by providing the subject matters of the independent claims. Advantageous embodiments emerge from the subclaims.
  • Die Aufgabe wird insbesondere gelöst, indem eine Rolloanordnung mit einem ersten Rollo und einem zweiten Rollo bereitgestellt wird, wobei das erste Rollo eine erste Auszugslänge aufweist, wobei dem ersten Rollo eine erste Wickelwelle und ein erster Mitnehmer auf einer ersten Seite der ersten Wickelwelle zugeordnet sind, wobei das erste Rollo durch Verlagerung des ersten Mitnehmers um die erste Wickelwelle auf- und abwickelbar ist, und wobei das zweite Rollo eine zweite Auszugslänge aufweist, wobei dem zweiten Rollo eine zweite Wickelwelle und ein zweiter Mitnehmer auf einer zweiten Seite der zweiten Wickelwelle, die der ersten Seite der ersten Wickelwelle in Querrichtung gegenüberliegt, zugeordnet sind, wobei das zweite Rollo durch Verlagerung des zweiten Mitnehmers um die zweite Wickelwelle auf- und abwickelbar ist. Die zweite Auszugslänge ist dabei länger als die erste Auszugslänge. Die Rolloanordnung weist dabei ein erstes Antriebskabel auf, wobei der zweite Mitnehmer mit dem ersten Antriebskabel mitnehmbar verbunden ist, und eine Antriebseinrichtung, wobei die Antriebseinrichtung mit dem ersten Antriebskabel antriebswirkverbunden ist. Dabei ist vorgesehen, dass das erste Antriebskabel mindestens, fest mit dem ersten Antriebskabel verbunden, ein Mitnahmeelement aufweist, wobei das mindestens eine Mitnahmeelement ausgebildet ist, um mit dem ersten Mitnehmer lösbar zusammenzuwirken, wobei das Mitnahmeelement bereichsweise in Längsrichtung relativ verlagerbar gegenüber dem ersten Mitnehmer ist.The object is achieved in particular by providing a roller blind arrangement with a first roller blind and a second roller blind, wherein the first roller blind has a first extension length, wherein the first roller blind is assigned a first winding shaft and a first driver on a first side of the first winding shaft, the second roller blind having a second extension length, wherein the second roller blind a second winding shaft and a second driver on a second side of the second winding shaft, the first side of the first winding shaft in the transverse direction opposite, are assigned, wherein the second roller blind by displacement of the second driver to the second winding shaft and is unwound. The second extension length is longer than the first extension length. In this case, the roller blind arrangement has a first drive cable, wherein the second driver is entrainably connected to the first drive cable, and a drive device, wherein the drive device is drive-connected to the first drive cable. It is provided that the first drive cable at least, fixedly connected to the first drive cable having a driving element, wherein the at least one driving element is designed to releasably cooperate with the first driver, wherein the driving element is partially displaceable in the longitudinal direction relative to the first driver ,
  • Erfindungsgemäß wird also vorgeschlagen, dass das erste Antriebskabel fest mit dem zweiten Mitnehmer des zweiten Rollos, insbesondere eines hinteren Rollos, verbunden ist, das im Vergleich zu dem ersten Rollo, insbesondere einem vorderen Rollo, in der Auszugslänge länger ist, während das gleiche erste Antriebskabel um ein bestimmtes Längenmaß in Fahrzeuglängsrichtung gemessen relativ verschiebbar gegenüber dem ersten Mitnehmer des ersten Rollos ist. Das erste Antriebskabel ist nicht fest mit dem ersten Mitnehmer verbunden, insbesondere ist das mindestens eine Mitnahmeelement des ersten Antriebskabels nicht fest mit dem ersten Mitnehmer verbunden. Da der erste Mitnehmer mit der ersten Wickelwelle fest verbunden ist, wird das erste Rollo mitgenommen, wenn der erste Mitnehmer durch das erste Antriebskabel, insbesondere das mindestens eine Mitnahmeelement des ersten Antriebskabels, mitgenommen wird. Bei einem beginnenden Abschattvorgang wird zunächst nur das zweite Rollo, also das längere Rollo, von der zweiten Wickelwelle abgewickelt, und erst nach einer bestimmten Wegstrecke des zweiten Rollos koppelt sich das erste Antriebskabel mit dem ersten Mitnehmer des ersten Rollos, also des kürzeren Rollos, so dass dieser mitnehmbar ist. Vorzugsweise koppelt sich das erste Antriebskabel über das Mitnahmeelement mit dem ersten Mitnehmer des ersten Rollos kraft- und/oder reibschlüssig. Vorzugsweise koppelt sich das Antriebskabel mit dem Mitnehmer des ersten Rollos selbsttätig, insbesondere automatisch.According to the invention, it is therefore proposed that the first drive cable is fixedly connected to the second driver of the second roller blind, in particular a rear roller blind, which is longer in comparison to the first roller blind, in particular a front roller blind in the extension length, while the same first drive cable measured relative to the first driver of the. By a certain length dimension measured in the vehicle longitudinal direction relative first blinds is. The first drive cable is not firmly connected to the first driver, in particular, the at least one carrier element of the first drive cable is not fixedly connected to the first driver. Since the first driver is firmly connected to the first winding shaft, the first roller blind is entrained when the first driver is taken along by the first drive cable, in particular the at least one carrier element of the first drive cable. At an incipient Abschattvorgang initially only the second roller blind, so the longer blind, unwound from the second winding shaft, and only after a certain distance of the second blind coupled the first drive cable with the first driver of the first blinds, so the shorter blinds, so that this is mitnehmbar. Preferably, the first drive cable coupled via the driving element with the first driver of the first roller blind force and / or frictional engagement. Preferably, the drive cable automatically couples with the driver of the first roller blind, in particular automatically.
  • Unter einer Rolloanordnung wird insbesondere eine Vorrichtung verstanden, die eingerichtet ist, um im Bereich eines Fahrzeugdachs wenigstens eine durchscheinende oder durchsichtige Dachfläche des Fahrzeugs bedarfsgerecht abzuschatten oder abzudecken, wobei die Rolloanordnung insbesondere zur Verwendung mit einem Panoramadach, insbesondere einem Panoramaglasdach eines Fahrzeugs ausgebildet ist. Das Fahrzeugdach weist bevorzugt zwei separate Durchsichtsflächen auf, wobei insbesondere eine erste Durchsichtsfläche in einem vorderen Bereich des Fahrzeugs angeordnet ist und eine zweite Durchsichtsfläche in einem hinteren Bereich des Fahrzeugs. Das erste Rollo ist bevorzugt zur Abschattung oder Abdeckung der ersten Durchsichtsfläche vorgesehen ist, und das zweite Rollo ist bevorzugt zur Abschattung oder Abdeckung der zweiten Durchsichtsfläche vorgesehen.A roller blind arrangement is understood in particular to mean a device which is set up in order to shade or cover at least one translucent or transparent roof surface of the vehicle in the area of a vehicle roof, wherein the roller blind arrangement is designed in particular for use with a panoramic roof, in particular a panoramic glass roof of a vehicle. The vehicle roof preferably has two separate transparent surfaces, wherein in particular a first transparent surface is arranged in a front region of the vehicle and a second transparent surface in a rear region of the vehicle. The first roller blind is preferably provided for shading or covering the first transparent surface, and the second roller blind is preferably provided for shading or covering the second transparent surface.
  • Unter einem Rollo wird insbesondere eine Rollobahn aus einem auf- und abrollbaren, insbesondere textilen Material verstanden. Bevorzugt ist das Rollo, insbesondere die Rollobahn, eingerichtet zum Verschatten von Bereichen oder zum Erschweren oder Verhindern einer Durchsicht von einem Innenbereich des Fahrzeugs in einen Außenbereich des Fahrzeugs - oder umgekehrt.A roller blind is understood to mean, in particular, a roller blind made of a material which can be wound up and unrolled, in particular textile. Preferably, the roller blind, in particular the roller blind, is arranged for shading areas or for making it difficult or preventing a view from an inner area of the vehicle into an outer area of the vehicle - or vice versa.
  • Unter einer Wickelwelle wird insbesondere eine Welle oder Achse verstanden, um welche das Rollo, insbesondere die Rollobahn, auf- und abwickelbar ist. Die Wickelwelle ist insbesondere drehbar gelagert, so dass das Rollo auf die drehbar gelagerte Wickelwelle auf- oder abgewickelt werden kann.A winding shaft is understood in particular to mean a shaft or axis about which the roller blind, in particular the roller blind, can be wound up and unwound. The winding shaft is in particular rotatably mounted, so that the roller blind can be wound up or unwound onto the rotatably mounted winding shaft.
  • Die Längsrichtung, insbesondere die Fahrzeuglängsrichtung, und die Querrichtung, insbesondere die Fahrzeugquerrichtung, beziehen sich insbesondere auf den Einbau der Rolloanordnung, insbesondere der Wickelwellen der Rollos, in das Fahrzeug. Unter einer Längsrichtung wird insbesondere eine Wickelrichtung des Rollos verstanden, entlang der das Rollo bestimmungsgemäß von einer Wickelwelle auf- und abgewickelt wird. Bei bestimmungsgemäßer Einbaulage in einem Fahrzeug entspricht die Längsrichtung der Fahrzeuglängsrichtung, also der x-Richtung des Fahrzeugs. Die Querrichtung steht senkrecht auf der Längsrichtung, verläuft also entlang der Richtung der Wickelwellen, die sich beide insbesondere in einem bestimmten Abstand parallel zueinander erstrecken. Bei bestimmungsgemäßer Einbaulage in einem Fahrzeug handelt es sich bei der Querrichtung um die Fahrzeugquerrichtung, also die y-Richtung des Fahrzeugs.The longitudinal direction, in particular the vehicle longitudinal direction, and the transverse direction, in particular the vehicle transverse direction, relate in particular to the installation of the roller blind arrangement, in particular of the winding shafts of the roller blinds, into the vehicle. A longitudinal direction is understood in particular to mean a winding direction of the roller blind along which the roller blind is intended to be wound up and unwound from a winding shaft. In the intended installation position in a vehicle corresponds to the longitudinal direction of the vehicle longitudinal direction, ie the x-direction of the vehicle. The transverse direction is perpendicular to the longitudinal direction, thus extending along the direction of the winding shafts, both of which extend in parallel, in particular at a certain distance. In the intended installation position in a vehicle, the transverse direction is the vehicle transverse direction, ie the y-direction of the vehicle.
  • Unter einem Antriebskabel, insbesondere einem drucksteifen Antriebskabel, wird insbesondere ein Antriebskabel verstanden, welches sowohl Zug- als auch Druckkräfte übertragen kann, so dass es insbesondere möglich ist, mit ein und demselben Antriebskabel das Rollo von der zugeordneten Wickelwelle abzurollen, und das Rollo wieder auf die zugeordnete Wickelwelle aufzurollen.Under a drive cable, in particular a pressure-resistant drive cable, in particular a drive cable is understood, which can transmit both tensile and compressive forces, so that it is possible in particular with one and the same drive cable to roll off the blind of the associated winding shaft, and the roller blind again roll up the assigned winding shaft.
  • Vorzugsweise ist das mindestens eine Mitnahmeelement als Stift oder Zapfen ausgebildet.Preferably, the at least one driving element is designed as a pin or pin.
  • Vorzugsweise ist der zweite Mitnehmer endseitig an einem ersten Ende mit dem ersten Antriebskabel verbunden. Vorzugsweise ist das Mitnahmeelement endseitig an einem zweiten, dem ersten Ende entlang der Erstreckung des Antriebskabels gegenüberliegende Ende an dem ersten Antriebskabel angeordnet.Preferably, the second driver is connected at the end at a first end to the first drive cable. Preferably, the entrainment element is arranged at the end at a second end opposite the first end along the extension of the drive cable to the first drive cable.
  • Vorzugsweise ist das erste Antriebskabel mit dem zweiten Mitnehmer fest, insbesondere nicht zerstörungsfrei lösbar, insbesondere stoffschlüssig verbunden, und mit dem ersten Mitnehmer nicht lösbar verbindbar.Preferably, the first drive cable with the second driver is fixed, in particular non-destructively detachable, in particular materially connected, and not detachably connectable to the first driver.
  • Vorzugsweise sind an dem ersten Rollo und/oder an dem zweiten Rollo jeweils ein Mitnehmer auf der einen und auf der anderen Seite der Wickelwelle angeordnet.Preferably, a driver on the one and on the other side of the winding shaft are arranged on the first roller blind and / or on the second roller blind.
  • Vorzugsweise weist die Rolloanordnung einen Antrieb, insbesondere einen elektrischen Antrieb, für die Verlagerung des ersten und des zweiten Rollos auf, wobei der Antrieb zumindest auf das erste Antriebskabel wirkt, um dieses und dadurch auch das erste und zweite Rollo zu verlagern. Vorzugsweise werden das erste Rollo und das zweite Rollo durch den Antrieb gekoppelt angetrieben.The roller blind arrangement preferably has a drive, in particular an electric drive, for the displacement of the first and the second roller blind, the drive acting at least on the first drive cable in order to displace this and thereby also the first and second roller blinds. Preferably, the first roller blind and the second roller blind are driven coupled by the drive.
  • Vorzugsweise sind das erste Rollo und das zweite Rollo in entgegengesetzter Richtung auf die Wickelwellen aufwickelbar und von den Wickelwellen abwickelbar.Preferably, the first roller blind and the second roller blind are in the opposite direction to the Winding shafts can be wound up and unwound from the winding shafts.
  • Vorzugsweise sind die erste Wickelwelle und die zweite Wickelwelle beim Antreiben durch das erste Antriebskabel gegenläufig bewegbar.Preferably, the first winding shaft and the second winding shaft when driving through the first drive cable are movable in opposite directions.
  • Die erfindungsgemäße Rolloanordnung weist Vorteile im Vergleich zum Stand der Technik auf. Vorteilhafterweise werden das erste Rollo und das zweite Rollo mit einem gemeinsamen Antrieb nur zeitweise gemeinsam bewegt, insbesondere nur zeitweise gemeinsam auf- und abgewickelt. Vorteilhafterweise wird bei einem beginnenden Abschattvorgang zunächst das zweite Rollo von der zweiten Wickelwelle abgewickelt und erst nach einer bestimmten Wegstrecke des ersten Antriebskabels das erste Rollo von der ersten Wickelwelle abgewickelt. Vorteilhafterweise wird der erste Mitnehmer in dem Führungskanal erst nach einer Freilaufbewegung des Mitnahmeelements verschoben, und das erste Antriebskabel nimmt so zeitverzögert das erste Rollo, also das kürzere Rollo, erst nach der Freilaufbewegung mit. Vorteilhafterweise wird in einfacher und kostengünstiger Weise ermöglicht, auch verschieden lange Rollos einer Rolloanordnung mit einem gemeinsamen Antrieb auszustatten und gekoppelt anzutreiben. Vorteilhafterweise ist der gekoppelte Antrieb eines kürzeren Rollos und eines längeren Rollos möglich.The blind assembly according to the invention has advantages compared to the prior art. Advantageously, the first roller blind and the second roller blind with a common drive only temporarily moved together, in particular only temporarily up and unwound jointly. Advantageously, the second roller blind is unwound from the second winding shaft at an incipient Abschattvorgang first and unwound only after a certain distance of the first drive cable, the first roller of the first winding shaft. Advantageously, the first driver is moved in the guide channel only after a freewheel movement of the driving element, and the first drive cable takes so delayed the first roller blind, so the shorter roller blind, only after the freewheel movement with. Advantageously, it is possible in a simple and cost-effective manner to equip also different length blinds of a roller blind arrangement with a common drive and to drive coupled. Advantageously, the coupled drive of a shorter roller blinds and a longer roller blinds is possible.
  • Gemäß einer Weiterbildung der Erfindung ist vorgesehen, beim Abwickeln der Rollos von den Wickelwellen zuerst das mindestens eine Mitnahmeelement nicht mit dem ersten Mitnehmer zusammenwirkt, so dass bereichsweise nur das zweite Rollo mit dem ersten Antriebskabel bewegbar ist, insbesondere abwickelbar ist, wobei ab einer bestimmten Differenz-Auszugslänge des zweiten Rollos das mindestens eine Mitnahmeelement mit dem ersten Mitnehmer zusammenwirkt, so dass beide Rollos mit dem ersten Antriebskabel bewegbar sind, insbesondere abwickelbar sind.According to one embodiment of the invention, when unwinding the blinds of the winding shafts first, the at least one driving element does not cooperate with the first driver, so that in regions only the second roller blind with the first drive cable is movable, in particular unwindable, starting from a certain difference Extent length of the second roller blind, the at least one driving element cooperates with the first driver, so that both blinds are movable with the first drive cable, in particular unwindable.
  • Gemäß einer Weiterbildung der Erfindung ist vorgesehen, dass beim Aufwickeln der Rollos auf die Wickelwellen das mindestens eine Mitnahmeelement mit dem ersten Mitnehmer zusammenwirkt, so dass beide Rollos mit dem ersten Antriebskabel bewegbar sind, insbesondere aufwickelbar sind, wobei ab der bestimmten Differenz-Auszugslänge des zweiten Rollos das mindestens eine Mitnahmeelement nicht mehr mit dem ersten Mitnehmer zusammenwirkt, so dass bereichsweise nur noch das zweite Rollo bewegbar ist, insbesondere aufwickelbar ist.According to one embodiment of the invention, it is provided that when winding the blinds on the winding shafts, the at least one driving element cooperates with the first driver, so that both blinds are movable with the first drive cable, in particular be wound, starting from the determined difference extension length of the second Roller blinds the at least one driving element no longer cooperates with the first driver, so that in some areas only the second roller blind is movable, in particular can be wound up.
  • Gemäß einer Weiterbildung der Erfindung ist vorgesehen, dass die Rolloanordnung einen ersten Antriebskabelkanal aufweist, wobei in dem ersten Antriebskabelkanal das erste Antriebskabel verlagerbar geführt ist, und einen Führungskanal, wobei der erste Mitnehmer entlang einer Längsrichtung in dem Führungskanal verlagerbar geführt ist, wobei der Führungskanal zumindest teilweise in Querrichtung entlang des ersten Antriebskabelkanals auf der dem ersten Mitnehmer zugewandten Seite des ersten Antriebskabelkanals angeordnet ist.According to one embodiment of the invention, it is provided that the roller blind arrangement has a first drive cable channel, wherein in the first drive cable channel, the first drive cable is displaceably guided, and a guide channel, wherein the first driver along a longitudinal direction in the guide channel is displaceably guided, wherein the guide channel, at least partially disposed in the transverse direction along the first drive cable channel on the first driver side facing the first drive cable channel.
  • Vorzugsweise ist das erste Antriebskabel zur Verlagerung des ersten und/oder des zweiten Mitnehmers in dem ersten Antriebskabelkanal geführt. Der erste Antriebskabelkanal einerseits und der Führungskanal andererseits verlaufen bevorzugt in Längsrichtung des Fahrzeugs.Preferably, the first drive cable for the displacement of the first and / or the second driver is guided in the first drive cable channel. The first drive cable channel on the one hand and the guide channel on the other hand preferably extend in the longitudinal direction of the vehicle.
  • Gemäß einer Weiterbildung der Erfindung ist vorgesehen, dass der erste Antriebskabelkanal und der Führungskanal zumindest bereichsweise einseitig randoffen ausgebildet sind, wobei der erste Antriebskabelkanal und der Führungskanal an dem jeweiligen randoffenen Bereich über einen Verbindungskanal miteinander verbunden sind, so dass der erste Mitnehmer durch das mindestens eine Mitnahmeelement des ersten Antriebskabels verlagerbar ist. Das Mitnahmeelement ragt dabei bevorzugt über den Verbindungskanal in den Führungskanal. Dadurch, dass sich der erste Antriebskabelkanal in den Führungskanal öffnet, können das erste Antriebskabel und der erste Mitnehmer in einfacher Weise mitnehmbar miteinander wirkverbunden sein, so dass der erste Mitnehmer bei einer Verlagerung des ersten Antriebskabels mitgenommen werden kann, wodurch zugleich das erste Rollo betätigt, insbesondere von einer Wickelwelle auf- oder abgewickelt wird.According to one embodiment of the invention, it is provided that the first drive cable channel and the guide channel are at least partially open on one edge, wherein the first drive cable channel and the guide channel are connected to each edge open area via a connecting channel, so that the first driver through the at least one Carrier element of the first drive cable is displaced. The driving element protrudes preferably via the connecting channel in the guide channel. Characterized in that the first drive cable channel opens into the guide channel, the first drive cable and the first driver in a simple manner entnehmbar be operatively connected to each other, so that the first driver can be taken on a displacement of the first drive cable, whereby at the same time actuates the first roller blind, in particular of a winding shaft up or unwound.
  • Vorzugsweise ist der erste Mitnehmer in dem Führungskanal verschiebbar.Preferably, the first driver is displaceable in the guide channel.
  • Vorzugsweise öffnet sich der erste Antriebskabelkanal in den Führungskanal, der erste Antriebskabelkanal ist insbesondere zu dem Führungskanal hin geöffnet, so dass ein Inneres des ersten Antriebskabelkanals mit einem Inneren des Führungskanals verbunden ist. Vorzugsweise sind der erste Antriebskabelkanal und der Führungskanal über den Verbindungskanal verbunden. Dadurch ist es möglich, dass das erste Antriebskabel über die Öffnung des ersten Antriebskabelkanals zu dem Führungskanal hin mit dem ersten Mitnehmer verbunden ist. Vorzugsweise ist der erste Antriebskabelkanal in Fahrzeuglängsrichtung auf einer dem ersten Rollo abgewandten Seite neben dem Führungskanal angeordnet. Dies bedeutet, dass der erste Antriebskabelkanal bei bestimmungsgemäßer Anordnung der Führungseinrichtung in einem Fahrzeug zu einer Fahrzeug-Außenseite hin neben dem Führungskanal angeordnet ist.Preferably, the first drive cable channel opens into the guide channel, the first drive cable channel is open in particular to the guide channel, so that an interior of the first drive cable channel is connected to an interior of the guide channel. Preferably, the first drive cable channel and the guide channel are connected via the connection channel. This makes it possible that the first drive cable is connected via the opening of the first drive cable channel to the guide channel with the first driver. Preferably, the first drive cable channel is arranged in the vehicle longitudinal direction on a side facing away from the first roller blind side next to the guide channel. This means that the first drive cable channel is arranged at a proper arrangement of the guide device in a vehicle to a vehicle outer side next to the guide channel.
  • Gemäß einer Weiterbildung der Erfindung ist vorgesehen, dass die Rolloanordnung ein zweites Antriebskabel aufweist, wobei der ersten Wickelwelle ein weiterer erster Mitnehmer auf einer zweiten Seite der ersten Wickelwelle zugeordnet ist, wobei das erste Rollo durch Verlagerung des weiteren ersten Mitnehmers um die erste Wickelwelle auf- und abwickelbar ist, wobei der zweiten Wickelwelle auf einer ersten Seite der zweiten Wickelwelle ein weiterer zweiter Mitnehmer zugeordnet ist, wobei das zweite Rollo durch Verlagerung des weiteren zweiten Mitnehmers um die zweite Wickelwelle auf- und abwickelbar ist. Dabei ist der weitere zweite Mitnehmer mit dem zweiten Antriebskabel mitnehmbar verbunden, wobei das zweite Antriebskabel mindestens ein Mitnahmeelement aufweist, wobei das mindestens eine Mitnahmeelement des zweiten Antriebskabels ausgebildet ist, um mit dem weiteren ersten Mitnehmer lösbar zusammenzuwirken, und wobei das Mitnahmeelement des zweiten Antriebskabels bereichsweise in Längsrichtung relativ verlagerbar gegenüber dem weiteren ersten Mitnehmer ist.According to one embodiment of the invention, it is provided that the roller blind arrangement has a second drive cable, wherein the first winding shaft a further first driver is assigned on a second side of the first winding shaft, wherein the first roller blind by displacement of the other first driver about the first winding shaft and wound, wherein the second winding shaft associated with a second second driver on a first side of the second winding shaft is, wherein the second roller blind by displacement of the other second driver to the second winding shaft and is unwound. In this case, the further second driver is mitnehmbar connected to the second drive cable, wherein the second drive cable has at least one driving element, wherein the at least one driving element of the second drive cable is designed to releasably cooperate with the other first driver, and wherein the driving element of the second drive cable in regions is relatively displaceable in the longitudinal direction relative to the further first driver.
  • Auf diese Weise können das erste Rollo und/oder das zweite Rollo symmetrisch auf beiden Seiten gleichmäßig mit Verlagerungskräften beaufschlagt werden. Des Weiteren verhindert das zweite Antriebskabel insbesondere ein Verkanten des ersten Rollos und/oder des zweiten Rollos beim Auf- und Abwickeln.In this way, the first roller blind and / or the second roller blind can be subjected symmetrically on both sides evenly with displacement forces. Furthermore, the second drive cable in particular prevents tilting of the first roller blind and / or the second roller blind during winding and unwinding.
  • Vorzugsweise weist die Rolloanordnung einen zweiten Antriebskabelkanal auf, in dem das zweite Antriebskabel führbar ist, wobei der zweite Antriebskabelkanal in Querrichtung gesehen von einem zugeordneten Führungskanal parallel beabstandet ist.The roller blind arrangement preferably has a second drive cable channel in which the second drive cable can be guided, wherein the second drive cable channel is spaced parallel in the transverse direction from an associated guide channel.
  • Vorzugsweise weist die Rolloanordnung zwei zueinander parallele Führungskanäle und/oder zwei zueinander parallele Antriebskabelkanäle, insbesondere den ersten Antriebskabelkanal und den zweiten Antriebskabelkanal auf, so dass das erste Rollo und das zweite Rolle beidseitig geführt werden kann, wobei die beiden Antriebskanäle jeweils auf in Fahrzeugquerrichtung gegenüberliegenden Seiten angeordnet sind, und wobei die Führungskanäle jeweils auf in Fahrzeugquerrichtung gegenüberliegenden Seiten angeordnet sind.The roller blind arrangement preferably has two parallel guide channels and / or two mutually parallel drive cable channels, in particular the first drive cable channel and the second drive cable channel, so that the first roller blind and the second roller can be guided on both sides, wherein the two drive channels each on opposite sides in the vehicle transverse direction are arranged, and wherein the guide channels are respectively arranged on opposite sides in the vehicle transverse direction.
  • Gemäß einer Weiterbildung der Erfindung ist vorgesehen, dass das erste Antriebskabel und/oder das zweite Antriebskabel mit einem elektrischen Antrieb, bevorzugt demselben elektrischen Antrieb, antriebswirkverbunden sind.According to a development of the invention, it is provided that the first drive cable and / or the second drive cable are drive-connected with an electric drive, preferably the same electric drive.
  • Gemäß einer Weiterbildung der Erfindung ist vorgesehen, dass die Wickelwellen in Aufwickelrichtung der Rollos federkraftbeaufschlagt sind.According to one embodiment of the invention, it is provided that the winding shafts are spring-loaded in the winding direction of the roller blinds.
  • Gemäß einer Weiterbildung der Erfindung ist vorgesehen, dass das erste Rollo ein Frontrollo und/oder dass das zweite Rollo ein Fondrollo für ein Fahrzeug ist. Alternativ ist vorgesehen, dass das erste Rollo ein Fondrollo und/oder dass das zweite Rollo ein Frontrollo für ein Fahrzeug ist.According to a development of the invention, it is provided that the first roller blind is a front wheelchair and / or that the second roller blind is a rear roller blind for a vehicle. Alternatively, it is provided that the first roller blind is a rear roller blind and / or that the second roller blind is a front wheelchair for a vehicle.
  • Vorzugsweise ist jedem Rollo jeweils ein Zugspriegel zugeordnet, der mit dem jeweiligen Rollo verbunden ist. Der jeweilige Zugspriegel ist insbesondere mit einem freien Ende des ihm zugeordneten Rollos, das heißt mit einem dem mit der Wickelwelle verbundenen Ende des Rollos abgewandten Ende verbunden, so dass das Rollo durch Verlagerung des Zugspriegels von der Wickelwelle weg abwickelbar und durch Verlagerung des Zugspriegels auf die Wickelwelle zu aufwickelbar ist. Die Mitnehmer sind bevorzugt mit den ihnen zugeordneten Zugspriegeln verbunden, oder bevorzugt einstückig mit diesen ausgebildet.Preferably, each roller blind is assigned in each case a pull bar, which is connected to the respective roller blind. The respective Zugspriegel is in particular connected to a free end of its associated blinds, that is with a connected to the winding shaft end of the blind end facing away, so that the blind unwound by shifting the Zugspriegels of the winding shaft and by shifting the Zugspriegels on the Winding shaft to be wound up. The drivers are preferably connected to their associated Zugspriegeln, or preferably integrally formed therewith.
  • Die Rolloanordnung ist insbesondere eingerichtet zur Verwendung in einem Fahrzeug, insbesondere im Bereich eines Fahrzeugdachs.The roller blind arrangement is in particular designed for use in a vehicle, in particular in the region of a vehicle roof.
  • Vorzugsweise ist das erste Rollo nach vorne zur Front des Fahrzeugs hin abwickelbar, und ist das zweite Rollo ist nach hinten zum Heck des Fahrzeugs hin abwickelbar.Preferably, the first roller blind can be unwound towards the front of the vehicle, and the second roller blind can be unwound towards the rear of the vehicle.
  • Die Aufgabe wird auch gelöst, indem ein Fahrzeug geschaffen wird, welches eine Rolloanordnung nach einem der zuvor beschriebenen Ausführungsbeispiele aufweist. In Zusammenhang mit dem Fahrzeug ergeben sich insbesondere die Vorteile, die bereits in Zusammenhang mit der Rolloanordnung erläutert wurden.The object is also achieved by providing a vehicle which has a roller blind arrangement according to one of the previously described embodiments. In connection with the vehicle, in particular, the advantages that have already been explained in connection with the roller blind arrangement.
  • Das Fahrzeug ist bevorzugt als Kraftfahrzeug, insbesondere als Personenkraftwagen ausgebildet.The vehicle is preferably designed as a motor vehicle, in particular as a passenger car.
  • Vorzugsweise weist das Fahrzeug ein Schiebedachsystem auf, wobei die Rolloanordnung als Verdeckeinrichtung des Schiebedachsystems ausgebildet ist.Preferably, the vehicle has a sunroof system, wherein the blind assembly is designed as a top device of the sunroof system.
  • Die Erfindung wird im Folgenden anhand der Zeichnung näher erläutert. Dabei zeigen:
    • 1 eine schematische Darstellung einer Rolloanordnung mit einem ersten Rollo und einem zweiten Rollo in einer Draufsicht in einem Ausführungsbeispiel; und
    • 2 eine schematische Querschnittsdarstellung des ersten Antriebskabelkanals und des Führungskanals der Rolloanordnung in einem Ausführungsbeispiel.
    The invention will be explained in more detail below with reference to the drawing. Showing:
    • 1 a schematic representation of a roller blind arrangement with a first roller blind and a second roller blind in a plan view in an embodiment; and
    • 2 a schematic cross-sectional view of the first drive cable channel and the guide channel of the roller blind assembly in one embodiment.
  • 1 zeigt eine schematische Darstellung einer Rolloanordnung 1 mit einem ersten Rollo 3 und einem zweiten Rollo 5 in einer Draufsicht in einem Ausführungsbeispiel. 1 shows a schematic representation of a roller blind arrangement 1 with a first roller blind 3 and a second roller blind 5 in a plan view in an embodiment.
  • Die Rolloanordnung 1 ist vorzugsweise eine Verdeckeinrichtung eines Panoramadachs oder eines Schiebedachsystems eines Fahrzeugs. Das Fahrzeug ist vorzugsweise als Kraftfahrzeug, insbesondere als Personenkraftwagen, ausgebildet. The roller blind arrangement 1 is preferably a hood of a panoramic roof or a sunroof system of a vehicle. The vehicle is preferably designed as a motor vehicle, in particular as a passenger car.
  • In der Rolloanordnung 1, mit einem ersten Rollo 3 und einem zweiten Rollo 5, weist das erste Rollo 3 eine erste Auszugslänge 7 auf, wobei dem ersten Rollo 3 eine erste Wickelwelle 9 und ein erster Mitnehmer 11 auf einer ersten Seite der ersten Wickelwelle 9 zugeordnet sind, wobei das erste Rollo 3 durch Verlagerung des ersten Mitnehmers 11 um die erste Wickelwelle 9 auf- und abwickelbar ist. Das zweite Rollo 5 weist eine zweite Auszugslänge 13 auf, wobei dem zweiten Rollo 5 eine zweite Wickelwelle 15 und ein zweiter Mitnehmer 17 auf einer zweiten Seite der zweiten Wickelwelle 15, die der ersten Seite der ersten Wickelwelle 9 in Querrichtung, insbesondere in einer Fahrzeugquerrichtung, gegenüberliegt, zugeordnet sind, wobei das zweite Rollo 5 durch Verlagerung des zweiten Mitnehmers 17 um die zweite Wickelwelle 15 auf- und abwickelbar ist. Die beiden Rollos 3,5 sind in 1 in der Bildebene auf- und abwickelbar. Die zweite Auszugslänge 13 des zweiten Rollos 5 ist länger als die erste Auszugslänge 7 des ersten Rollos 3. Die Rolloanordnung 1 weist zudem ein erstes Antriebskabel 19, wobei der zweite Mitnehmer 17 mit dem ersten Antriebskabel 19 mitnehmbar verbunden ist, und eine Antriebseinrichtung 21, wobei die Antriebseinrichtung 21 mit dem ersten Antriebskabel 19 antriebswirkverbunden ist, auf. Die Antriebseinrichtung 21 kann insbesondere eine elektrische Antriebseinrichtung 21 sein. Das erste Antriebskabel 19, bevorzugt ein drucksteifes Antriebskabel 19, weist mindestens ein Mitnahmeelement 23 auf, wobei das mindestens eine Mitnahmeelement 23 ausgebildet ist, um mit dem ersten Mitnehmer 11 lösbar zusammenzuwirken, wobei das Mitnahmeelement 23 bereichsweise in Längsrichtung relativ verlagerbar gegenüber dem ersten Mitnehmer 11 ist. Das Mitnahmeelement 23 kann insbesondere als Zapfen ausgebildet sein.In the roller blind arrangement 1 , with a first roller blind 3 and a second roller blind 5 , indicates the first roller blind 3 a first extension length 7 on, being the first roller blind 3 a first winding shaft 9 and a first driver 11 on a first side of the first winding shaft 9 are assigned, wherein the first roller blind 3 by shifting the first driver 11 around the first winding shaft 9 can be wound up and unwound. The second roller blind 5 has a second extension length 13 on, with the second roller blind 5 a second winding shaft 15 and a second driver 17 on a second side of the second winding shaft 15 that is the first side of the first winding shaft 9 in the transverse direction, in particular in a vehicle transverse direction, opposite, are assigned, wherein the second roller blind 5 by shifting the second driver 17 around the second winding shaft 15 can be wound up and unwound. The two blinds 3.5 are in 1 Can be wound up and unwound in the image plane. The second extension length 13 of the second roller blind 5 is longer than the first extension length 7 of the first roller blind 3 , The roller blind arrangement 1 also has a first drive cable 19 , where the second driver 17 with the first drive cable 19 is removably connected, and a drive means 21 , wherein the drive device 21 with the first drive cable 19 drive-connected, up. The drive device 21 in particular, an electric drive device 21 his. The first drive cable 19 , preferably a pressure-resistant drive cable 19 , Has at least one driving element 23 on, wherein the at least one driving element 23 is designed to be with the first driver 11 releasably cooperate, wherein the entrainment element 23 partially in the longitudinal direction relatively displaceable relative to the first driver 11 is. The entrainment element 23 may be formed in particular as a pin.
  • Das erste Rollo 3 ist insbesondere ein vorderes Rollo in dem Fahrzeug, und das zweite Rollo 5 ist insbesondere ein hinteres Rollo in dem Fahrzeug. Die Begriffe vorne und hinten beziehen sich auf die Längsrichtung des Fahrzeugs und deren bestimmungsgemäßen Einbau in dem Fahrzeug. Dabei bedeutet vorne insbesondere einer Fahrzeugfront zugewandt, und hinten insbesondere einem Fahrzeugheck zugewandt. Entsprechend ist das erste Rollo 3 ein vorderes Rollo und das zweite Rollo 5 ein hinteres Rollo. Die Wickelwellen 9,15 sind bevorzugt drehbeweglich gelagert. Das erste Rollo 3 ist auf die von der ersten Wickelwelle 9 und das zweite Rollo 5 ist auf die von der zweiten Wickelwelle 15 in Längsrichtung auf- und abwickelbar.The first roller blind 3 is in particular a front roller blind in the vehicle, and the second roller blind 5 is in particular a rear roller blind in the vehicle. The terms front and rear refer to the longitudinal direction of the vehicle and their intended installation in the vehicle. In this case, the front particularly faces a vehicle front, and in particular faces a rear of the vehicle at the rear. Accordingly, the first roller blind 3 a front roller blind and the second roller blind 5 a rear roller blind. The winding shafts 9,15 are preferably rotatably mounted. The first roller blind 3 is on the of the first winding shaft 9 and the second roller blind 5 is on the of the second winding shaft 15 Can be wound up and unwound in the longitudinal direction.
  • Die Rolloanordnung 1 ermöglicht den gekoppelten Antrieb eines ersten Rollos 3 und eines zweiten Rollos 5, wobei die beiden Rollos 3,5 eine unterschiedliche Auszugslänge aufweisen. Vorteilhafterweise wird der erste Mitnehmer 11 erst nach einer abgeschlossenen Freilaufbewegung des Mitnahmeelements 23, also zeitverzögert, insbesondere in einem Führungskanal 27 verschoben, so dass das erste Rollo 3, das im Vergleich zum zweiten Rollo 5 eine kürzere Auszugslänge aufweist, erst dann mit dem ersten Antriebskabel 19 wirkverbunden ist. Das erste Antriebskabel 19 ist dabei mit dem mindestens einen Mitnahmeelement 23 nicht fest an den ersten Mitnehmer 11 angebunden.The roller blind arrangement 1 allows the coupled drive of a first roller blind 3 and a second roller blind 5 , wherein the two blinds 3.5 have a different extension length. Advantageously, the first driver 11 only after a completed freewheeling movement of the driving element 23 , ie time-delayed, in particular in a guide channel 27 moved so that the first roller blind 3 that compared to the second roller blind 5 has a shorter extension length, only then with the first drive cable 19 is actively connected. The first drive cable 19 is doing with the at least one driving element 23 not firmly attached to the first driver 11 tethered.
  • In einer weiteren Ausführungsform wirkt beim Abwickeln der Rollos 3,5 von den Wickelwellen 9,15 zuerst das mindestens eine Mitnahmeelement 23 nicht mit dem ersten Mitnehmer 11 zusammen, so dass bereichsweise nur das zweite Rollo 5 mit dem ersten Antriebskabel 19 bewegbar ist, also abwickelbar ist, wobei ab einer bestimmten Differenz-Auszugslänge des zweiten Rollos 5 das mindestens eine Mitnahmeelement 23 mit dem ersten Mitnehmer 11 zusammenwirkt, so dass beide Rollos 3,5 mit dem ersten Antriebskabel 19 bewegbar sind, also abwickelbar sind.In a further embodiment acts when unwinding the blinds 3.5 of the winding shafts 9.15 first, the at least one driving element 23 not with the first driver 11 together so that in places only the second roller blind 5 with the first drive cable 19 is movable, so it can be unwound, starting at a certain differential extension length of the second roller blind 5 the at least one driving element 23 with the first driver 11 cooperates, so that both blinds 3.5 with the first drive cable 19 are movable, so are unwindable.
  • In einer weiteren Ausführungsform wirkt beim Aufwickeln der Rollos 3,5 auf die Wickelwellen 9,15 das mindestens eine Mitnahmeelement 23 mit dem ersten Mitnehmer 11 zusammen, so dass beide Rollos 3,5 mit dem ersten Antriebskabel 19 bewegbar sind, also aufwickelbar sind, wobei ab der bestimmten Differenz-Auszugslänge des zweiten Rollos 5 das mindestens eine Mitnahmeelement 23 nicht mehr mit dem ersten Mitnehmer 11 zusammenwirkt, so dass bereichsweise nur noch das zweite Rollo 5 bewegbar ist, also aufwickelbar ist.In a further embodiment acts when winding the blinds 3.5 on the winding shafts 9.15, the at least one driving element 23 with the first driver 11 together, so that both roller blinds 3.5 with the first drive cable 19 are movable, so are wound up, starting from the determined differential extension length of the second roller blind 5 the at least one driving element 23 no longer with the first driver 11 cooperates, so that in some areas only the second roller blind 5 is movable, so it can be wound up.
  • In einer weiteren Ausführungsform weist die Rollanordnung 1 einen ersten Antriebskabelkanal 25, wobei in dem ersten Antriebskabelkanal 25 das erste Antriebskabel 19 verlagerbar geführt ist, und einen Führungskanal 27, wobei der erste Mitnehmer 11 entlang einer Längsrichtung in dem Führungskanal 27 verlagerbar geführt ist, auf, wobei der Führungskanal 27 zumindest teilweise in Querrichtung entlang des ersten Antriebskabelkanals 25 auf der dem ersten Mitnehmer 11 zugewandten Seite des ersten Antriebskabelkanals 25 angeordnet ist, und wobei der erste Mitnehmer 11 in dem Führungskanal 27 verlagerbar ist.In a further embodiment, the rolling arrangement 1 a first drive cable channel 25 , wherein in the first drive cable channel 25 the first drive cable 19 is guided displaceably, and a guide channel 27 , where the first driver 11 along a longitudinal direction in the guide channel 27 is displaceable on, with the guide channel 27 at least partially in the transverse direction along the first drive cable channel 25 on the first driver 11 facing side of the first drive cable channel 25 is arranged, and wherein the first driver 11 in the guide channel 27 is relocatable.
  • In einer weiteren Ausführungsform sind der erste Antriebskabelkanal 25 und der Führungskanal 27 zumindest bereichsweise einseitig randoffen ausgebildet, wobei der erste Antriebskabelkanal 25 und der Führungskanal 27 an dem randoffenen Bereich über einen Verbindungskanal 29 miteinander verbunden sind, so dass der erste Mitnehmer 11 durch das mindestens eine Mitnahmeelement 23 des ersten Antriebskabels 19 verlagerbar ist. Das Mitnahmeelement 23 ist über den Verbindungskanal 29 mit dem ersten Mitnehmer 11 wirkverbindbar. Der erste Antriebskabelkanal 25 und der Führungskanal 27 sind in 2 dargestellt. Vorzugsweise ist der erste Antriebskabelkanal 25 in Querrichtung seitlich neben dem Führungskanal 27 angeordnet. Die Querrichtung erstreckt sich dabei insbesondere in Fahrzeugquerrichtung.In a further embodiment, the first drive cable channel 25 and the guide channel 27 at least partially unilaterally open-edge design, wherein the first drive cable channel 25 and the guide channel 27 at the open-edge area via a connecting channel 29 together are connected, so the first driver 11 by the at least one entrainment element 23 of the first drive cable 19 is relocatable. The entrainment element 23 is over the connection channel 29 with the first driver 11 operatively connected. The first drive cable channel 25 and the guide channel 27 are in 2 shown. Preferably, the first drive cable channel 25 in the transverse direction laterally next to the guide channel 27 arranged. The transverse direction extends in particular in the vehicle transverse direction.
  • In einer weiteren Ausführungsform weist die Rolloanordnung 1 ein zweites Antriebskabel 35 auf, wobei der ersten Wickelwelle 9 ein weiterer erster Mitnehmer 31 auf einer zweiten Seite der ersten Wickelwelle 9 zugeordnet ist, wobei das erste Rollo 3 durch Verlagerung des weiteren ersten Mitnehmers 31 um die erste Wickelwelle 9 auf- und abwickelbar ist. Der zweiten Wickelwelle 15 ist auf einer ersten Seite der zweiten Wickelwelle 15 ein weiterer zweiter Mitnehmer 33 zugeordnet, wobei das zweite Rollo 5 durch Verlagerung des weiteren zweiten Mitnehmers 33 um die zweite Wickelwelle 15 auf- und abwickelbar ist, wobei der weitere zweite Mitnehmer 33 mit dem zweiten Antriebskabel 35 mitnehmbar verbunden ist. Das zweite Antriebskabel 35 weist mindestens ein Mitnahmeelement 37 auf, wobei das mindestens eine Mitnahmeelement 37 des zweiten Antriebskabels 35 ausgebildet ist, um mit dem weiteren ersten Mitnehmer 31 lösbar zusammenzuwirken, wobei das Mitnahmeelement 37 des zweiten Antriebskabels 35 bereichsweise in Längsrichtung relativ verlagerbar gegenüber dem weiteren ersten Mitnehmer 31 ist. Die Rolloanordnung 1 weist in einer weiteren Ausführungsform einen zweiten Antriebskabelkanal auf, in dem das zweite Antriebskabel 35 führbar gelagert ist. Die Rolloanordnung 1 kann dabei einen zweiten Führungskanal aufweisen.In a further embodiment, the roller blind arrangement 1 a second drive cable 35 on, wherein the first winding shaft 9 another first driver 31 on a second side of the first winding shaft 9 is assigned, wherein the first roller blind 3 by shifting the other first driver 31 around the first winding shaft 9 can be wound up and unwound. The second winding shaft 15 is on a first side of the second winding shaft 15 another second driver 33 associated with the second roller blind 5 by shifting the other second driver 33 around the second winding shaft 15 can be wound up and unwound, wherein the further second driver 33 with the second drive cable 35 is connected mitnehmbar. The second drive cable 35 has at least one driving element 37 on, wherein the at least one driving element 37 of the second drive cable 35 is designed to with the other first driver 31 releasably cooperate, wherein the entrainment element 37 of the second drive cable 35 partially in the longitudinal direction relatively displaceable relative to the other first driver 31 is. The roller blind arrangement 1 has in a further embodiment, a second drive cable channel in which the second drive cable 35 is stored executable. The roller blind arrangement 1 can have a second guide channel.
  • In einer weiteren Ausführungsform sind das erste Antriebskabel 19 und/oder das zweite Antriebskabel 35 mit einem elektrischen Antrieb 21, bevorzugt demselben elektrischen Antrieb 21, antriebswirkverbunden.In a further embodiment, the first drive cable 19 and / or the second drive cable 35 with an electric drive 21 , preferably the same electric drive 21 , drive-connected.
  • In einer weiteren Ausführungsform sind die Wickelwellen 9,15 zum Aufwickeln der Rollos 3, 5 federkraftbeaufschlagt.In a further embodiment, the winding shafts 9,15 for winding the blinds 3 . 5 spring force.
  • In einer weiteren Ausführungsform ist das erste Rollo 3 ein Frontrollo und/oder das zweite Rollo 5 ein Fondrollo für ein Fahrzeug. Es ist aber auch möglich, dass das erste Rollo 3 ein Fondrollo des Fahrzeugs und das zweite Rollo 5 ein Frontrollo des Fahrzeugs ist.In a further embodiment, the first roller blind 3 a front blind and / or the second roller blind 5 a rear blind for a vehicle. But it is also possible that the first roller blind 3 a rear blind of the vehicle and the second blind 5 is a Frontrollo of the vehicle.
  • Mit der hier vorgeschlagenen Rolloanordnung 1 ist der gekoppelte Antrieb des ersten Rollos 3 und des zweiten Rollos 5 möglich, wobei das zweite Rollo 5 im Vergleich zum ersten Rollo 3 eine größere Auszugslänge aufweist. Das erste Rollo 3 und das zweite Rollo 5 werden mit einem gemeinsamen Antrieb 21 nur zeitweise gemeinsam bewegt, insbesondere nur zeitweise gemeinsam auf- und abgewickelt. Insbesondere wird durch die Rolloanordnung 1 ermöglicht, dass das erste Rollo 3, das hinsichtlich der Auszugslänge gegenüber dem zweiten Rollo 5 kürzer ist, erst nach einer Freilaufbewegung mitgenommen wird.With the roller blind arrangement proposed here 1 is the coupled drive of the first roller blind 3 and the second roller blind 5 possible, the second roller blind 5 compared to the first roller blind 3 has a greater extension length. The first roller blind 3 and the second roller blind 5 be with a common drive 21 only temporarily moved together, in particular only temporarily together wound up and unwound. In particular, by the roller blind arrangement 1 allows the first roller blind 3 , with regard to the extension length relative to the second roller blind 5 is shorter, is taken only after a freewheel movement.
  • 2 zeigt eine schematische Querschnittsdarstellung des ersten Antriebskabelkanals 25 und des Führungskanals 27 der Rolloanordnung 1 des Ausführungsbeispiels. Gleiche und funktionsgleiche Elemente sind mit gleichen Bezugszeichen versehen, so dass insofern auf die vorangegangene Beschreibung verwiesen wird. 2 shows a schematic cross-sectional view of the first drive cable channel 25 and the guide channel 27 the roller blind arrangement 1 of the embodiment. The same and functionally identical elements are provided with the same reference numerals, so that reference is made to the preceding description.
  • Der mit der ersten Wickelwelle 9 verbundene erste Mitnehmer 11 ist in dem Führungskanal 27 in Längsrichtung zum Fahrzeug verlagerbar geführt, wobei dem ersten Rollo 3 mit der ersten Wickelwelle 9 und dem ersten Mitnehmer 11 das erste Antriebskabel 19 zugeordnet ist. Das erste Antriebskabel 19 ist in dem ersten Antriebskabelkanal 25 geführt und über einen Verbindungskanal 29 mittels des mindestens einen Mitnahmeelements 23 mit dem ersten Mitnehmer 11 wirkverbunden.The one with the first winding shaft 9 connected first driver 11 is in the guide channel 27 guided in the longitudinal direction of the vehicle displaceable, wherein the first roller blind 3 with the first winding shaft 9 and the first driver 11 the first drive cable 19 assigned. The first drive cable 19 is in the first drive cable channel 25 guided and via a connection channel 29 by means of the at least one driving element 23 with the first driver 11 operatively connected.
  • Das Fahrzeug ist bevorzugt als Kraftfahrzeug, insbesondere als Personenkraftwagen, ausgebildet. Das Fahrzeug weist bevorzugt ein Panoramadach, bevorzugt ein Panoramaglasdach, insbesondere mit einer vorderen Durchsichtsfläche und einer hinteren Durchsichtsfläche, auf, wobei das erste Rollo 3 bevorzugt zur Abschattung oder Abdeckung der ersten vorderen Durchsichtsfläche und wobei das zweite Rollo 5 bevorzugt zur Abschattung oder Abdeckung der zweiten, hinteren Durchsichtsfläche vorgesehen ist.The vehicle is preferably designed as a motor vehicle, in particular as a passenger car. The vehicle preferably has a panoramic roof, preferably a panoramic glass roof, in particular with a front transparent surface and a rear transparent surface, wherein the first roller blind 3 preferred for shading or covering the first front transparent surface and wherein the second roller blind 5 is preferably provided for shading or covering the second, rear transparent surface.
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.This list of the documents listed by the applicant has been generated automatically and is included solely for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.
  • Zitierte PatentliteraturCited patent literature
    • DE 10218601 A1 [0003]DE 10218601 A1 [0003]
    • DE 102017006925 A1 [0004]DE 102017006925 A1 [0004]

Claims (10)

  1. Rolloanordnung (1), mit einem ersten Rollo (3) und einem zweiten Rollo (5), wobei das erste Rollo (3) eine erste Auszugslänge (7) aufweist, wobei dem ersten Rollo (3) eine erste Wickelwelle (9) und ein erster Mitnehmer (11) auf einer ersten Seite der ersten Wickelwelle (9) zugeordnet sind, wobei das erste Rollo (3) durch Verlagerung des ersten Mitnehmers (11) um die erste Wickelwelle (9) auf- und abwickelbar ist, wobei das zweite Rollo (5) eine zweite Auszugslänge (13) aufweist, wobei dem zweiten Rollo (5) eine zweite Wickelwelle (15) und ein zweiter Mitnehmer (17) auf einer zweiten Seite der zweiten Wickelwelle (15), die der ersten Seite der ersten Wickelwelle (9) in Querrichtung gegenüberliegt, zugeordnet sind, wobei das zweite Rollo (5) durch Verlagerung des zweiten Mitnehmers (17) um die zweite Wickelwelle (15) auf- und abwickelbar ist, wobei die zweite Auszugslänge (13) länger ist als die erste Auszugslänge (7), mit einem ersten Antriebskabel (19), wobei der zweite Mitnehmer (17) mit dem ersten Antriebskabel (19) mitnehmbar verbunden ist, und mit einer Antriebseinrichtung (21), wobei die Antriebseinrichtung (21) mit dem ersten Antriebskabel (19) antriebswirkverbunden ist, dadurch gekennzeichnet, dass das erste Antriebskabel mindestens ein Mitnahmeelement (23) aufweist, wobei das mindestens eine Mitnahmeelement (23) ausgebildet ist, um mit dem ersten Mitnehmer (11) lösbar zusammenzuwirken, wobei das Mitnahmeelement (23) bereichsweise in Längsrichtung relativ verlagerbar gegenüber dem ersten Mitnehmer (11) ist.Roller blind arrangement (1), with a first roller blind (3) and a second roller blind (5), wherein the first roller blind (3) has a first extension length (7), wherein the first roller blind (3) has a first winding shaft (9) and a first driver (11) on a first side of the first winding shaft (9) are assigned, wherein the first roller blind (3) by displacement of the first driver (11) to the first winding shaft (9) wound up and unwound, said second roller blind (5) has a second extension length (13), the second roller blind (5) having a second winding shaft (15) and a second driver (17) on a second side of the second winding shaft (15), the first side of the first winding shaft (15). 9) in the transverse direction are assigned, wherein the second roller blind (5) by displacement of the second driver (17) about the second winding shaft (15) up and unwound, wherein the second extension length (13) is longer than the first extension length (7), with a first drive cable (19), wherein the second driver (17) is movably connected to the first drive cable (19), and to a drive device (21), wherein the drive device (21) is drive-connected to the first drive cable (19), characterized in that the first drive cable has at least one drive element (23 ), wherein the at least one carrier element (23) is designed to interact releasably with the first carrier (11), wherein the carrier element (23) is partially displaceable relative to the first carrier (11) in the longitudinal direction.
  2. Rolloanordnung (1) nach Anspruch 1, wobei beim Abwickeln der Rollos (3,5) von den Wickelwellen (9,15) zuerst das mindestens eine Mitnahmeelement (23) nicht mit dem ersten Mitnehmer (11) zusammenwirkt, so dass bereichsweise nur das zweite Rollo (5) mit dem ersten Antriebskabel (19) bewegbar ist, wobei ab einer bestimmten Differenz-Auszugslänge des zweiten Rollos (5) das mindestens eine Mitnahmeelement (23) mit dem ersten Mitnehmer (11) zusammenwirkt, so dass beide Rollos (3,5) mit dem ersten Antriebskabel (19) bewegbar sind.Roller blind arrangement (1) according to Claim 1 , wherein when unwinding the blinds (3,5) of the winding shafts (9,15) first, the at least one driving element (23) does not cooperate with the first driver (11), so that in some areas only the second roller blind (5) with the first Drive cable (19) is movable, wherein from a certain differential extension length of the second roller blind (5) the at least one driving element (23) with the first driver (11) cooperates, so that both blinds (3,5) with the first drive cable ( 19) are movable.
  3. Rolloanordnung (1) nach Anspruch 1 oder 2, wobei beim Aufwickeln der Rollos (3,5) auf die Wickelwellen (9,15) das mindestens eine Mitnahmeelement (23) mit dem ersten Mitnehmer (11) zusammenwirkt, so dass beide Rollos (3,5) mit dem ersten Antriebskabel (19) bewegbar sind, wobei ab der bestimmten Differenz-Auszugslänge des zweiten Rollos (5) das mindestens eine Mitnahmeelement (23) nicht mehr mit dem ersten Mitnehmer (11) zusammenwirkt, so dass bereichsweise nur noch das zweite Rollo (5) bewegbar ist.Roller blind arrangement (1) according to Claim 1 or 2 in which, when the roller blinds (3,5) are wound onto the winding shafts (9,15), the at least one carrier element (23) interacts with the first driver (11), so that both roller blinds (3,5) are connected to the first drive cable (19 ) are movable, wherein from the determined differential extension length of the second roller blind (5) the at least one driving element (23) no longer cooperates with the first driver (11), so that in some areas only the second roller blind (5) is movable.
  4. Rolloanordnung (1) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die Rolloanordnung (1) einen ersten Antriebskabelkanal (25), wobei in dem ersten Antriebskabelkanal (25) das erste Antriebskabel (19) verlagerbar geführt ist, und einen Führungskanal (27), wobei der erste Mitnehmer (11) entlang einer Längsrichtung in dem Führungskanal (27) verlagerbar geführt ist, aufweist, wobei der Führungskanal (27) zumindest teilweise in Querrichtung entlang des ersten Antriebskabelkanals (25) auf der dem ersten Mitnehmer (11) zugewandten Seite des ersten Antriebskabelkanals (25) angeordnet ist.Roller blind arrangement (1) according to one of the preceding claims, wherein the roller blind arrangement (1) a first drive cable channel (25), wherein in the first drive cable channel (25), the first drive cable (19) is displaceably guided, and a guide channel (27), wherein the first guide (11) along a longitudinal direction in the guide channel (27) is displaceably guided, wherein the guide channel (27) at least partially in the transverse direction along the first drive cable channel (25) on the first driver (11) facing side of the first drive cable channel (25) is arranged.
  5. Rolloanordnung (1) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei der erste Antriebskabelkanal (25) und der Führungskanal (27) zumindest bereichsweise einseitig randoffen ausgebildet sind, wobei der erste Antriebskabelkanal (25) und der Führungskanal (27) an dem randoffenen Bereich über einen Verbindungskanal (29) verbunden sind, so dass der erste Mitnehmer (11) durch das mindestens eine Mitnahmeelement (23) des ersten Antriebskabels (19) verlagerbar ist.Roller blind arrangement (1) according to any one of the preceding claims, wherein the first drive cable channel (25) and the guide channel (27) are at least partially open on one edge open, wherein the first drive cable channel (25) and the guide channel (27) at the open-edge region via a connecting channel (29) are connected, so that the first driver (11) by the at least one driving element (23) of the first drive cable (19) is displaceable.
  6. Rolloanordnung (1) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die Rolloanordnung (1) ein zweites Antriebskabel (35) aufweist, wobei der ersten Wickelwelle (9) ein weiterer erster Mitnehmer (31) auf einer zweiten Seite der ersten Wickelwelle (9) zugeordnet ist, wobei das erste Rollo (3) durch Verlagerung des weiteren ersten Mitnehmers (31) um die erste Wickelwelle (9) auf- und abwickelbar ist, wobei der zweiten Wickelwelle (15) auf einer ersten Seite der zweiten Wickelwelle (15) ein weiterer zweiter Mitnehmer (33) zugeordnet ist, wobei das zweite Rollo (5) durch Verlagerung des weiteren zweiten Mitnehmers (33) um die zweite Wickelwelle (15) auf- und abwickelbar ist, wobei der weitere zweite Mitnehmer (33) mit dem zweiten Antriebskabel (35) mitnehmbar verbunden ist, wobei das zweite Antriebskabel (35) mindestens ein Mitnahmeelement (37) aufweist, wobei das mindestens eine Mitnahmeelement (37) des zweiten Antriebskabels (35) ausgebildet ist, um mit dem weiteren ersten Mitnehmer (31) lösbar zusammenzuwirken, wobei das Mitnahmeelement (37) des zweiten Antriebskabels (35) bereichsweise in Längsrichtung relativ verlagerbar gegenüber dem weiteren ersten Mitnehmer (31) ist.Roller blind arrangement (1) according to one of the preceding claims, wherein the roller blind arrangement (1) has a second drive cable (35), wherein the first winding shaft (9) is associated with a further first driver (31) on a second side of the first winding shaft (9) in which the first roller blind (3) can be wound up and unwound by displacing the further first driver (31) about the first winding shaft (9), wherein the second winding shaft (15) on a first side of the second winding shaft (15) is another second Carrier (33) is assigned, wherein the second roller blind (5) by displacement of the further second driver (33) about the second winding shaft (15) up and unwound, wherein the further second driver (33) with the second drive cable (35 ), wherein the second drive cable (35) has at least one carrier element (37), wherein the at least one carrier element (37) of the second drive cable (35) is designed to engage with the further first driver (31). releasably cooperate, wherein the driving element (37) of the second drive cable (35) in regions in the longitudinal direction is relatively displaceable relative to the other first driver (31).
  7. Rolloanordnung (1) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei das erste Antriebskabel (19) und/oder das zweite Antriebskabel (35) mit einem elektrischen Antrieb (21), bevorzugt demselben elektrischen Antrieb (21), antriebswirkverbunden sind.Roller blind arrangement (1) according to one of the preceding claims, wherein the first drive cable (19) and / or the second drive cable (35) with an electric drive (21), preferably the same electric drive (21), are drive-connected.
  8. Rolloanordnung (1) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die Wickelwellen (9,15) zum Aufwickeln der Rollos (3,5) federkraftbeaufschlagt sind. Roller blind arrangement (1) according to one of the preceding claims, wherein the winding shafts (9, 15) are spring-loaded to wind up the roller blinds (3, 5).
  9. Rolloanordnung (1) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei das erste Rollo (3) ein Frontrollo und/oder dass das zweite Rollo (5) ein Fondrollo für ein Fahrzeug ist.Roller blind arrangement (1) according to one of the preceding claims, wherein the first roller blind (3) is a front roller blind and / or that the second roller blind (5) is a rear roller blind for a vehicle.
  10. Fahrzeug, mit einer Rolloanordnung (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 9.Vehicle, with a roller blind arrangement (1) according to one of Claims 1 to 9 ,
DE102018007923.7A 2018-10-08 2018-10-08 Roller blind arrangement with a first roller blind and a second roller blind, and vehicle with such a roller blind arrangement Withdrawn DE102018007923A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102018007923.7A DE102018007923A1 (en) 2018-10-08 2018-10-08 Roller blind arrangement with a first roller blind and a second roller blind, and vehicle with such a roller blind arrangement

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102018007923.7A DE102018007923A1 (en) 2018-10-08 2018-10-08 Roller blind arrangement with a first roller blind and a second roller blind, and vehicle with such a roller blind arrangement

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102018007923A1 true DE102018007923A1 (en) 2019-09-12

Family

ID=67701491

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102018007923.7A Withdrawn DE102018007923A1 (en) 2018-10-08 2018-10-08 Roller blind arrangement with a first roller blind and a second roller blind, and vehicle with such a roller blind arrangement

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102018007923A1 (en)

Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10218601A1 (en) 2002-04-25 2003-11-13 Webasto Vehicle Sys Int Gmbh Modular motor vehicle roof with universal multi-sectional carrier frame and fastener flanges and holders for selective mounting of fixed and/or moveable roof panels and shading elements
DE102017006925A1 (en) 2017-07-20 2018-05-30 Daimler Ag Guiding device for a roller blind which can be arranged in the region of a vehicle roof, roller blind system with such a guide device and vehicle with such a roller blind system
DE102017122496A1 (en) * 2017-09-27 2019-03-28 Webasto SE Roller blind system for a vehicle roof

Patent Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10218601A1 (en) 2002-04-25 2003-11-13 Webasto Vehicle Sys Int Gmbh Modular motor vehicle roof with universal multi-sectional carrier frame and fastener flanges and holders for selective mounting of fixed and/or moveable roof panels and shading elements
DE102017006925A1 (en) 2017-07-20 2018-05-30 Daimler Ag Guiding device for a roller blind which can be arranged in the region of a vehicle roof, roller blind system with such a guide device and vehicle with such a roller blind system
DE102017122496A1 (en) * 2017-09-27 2019-03-28 Webasto SE Roller blind system for a vehicle roof

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP1814753B1 (en) Roller blind system for a motor vehicle
EP1524153B1 (en) Protection device for a luggage compartment of a vehicle
DE19910830C1 (en) Roller sunshade for vehicle roof has cords attached to lateral outer ends of roller blind fed to spool via direction changing devices near other end of roof opening, tensioning arrangement
DE10218307B4 (en) Roof construction for a convertible
DE19739919C2 (en) Sun blind for a motor vehicle roof
EP3131794B1 (en) Wiper system
EP1588880B2 (en) Roller blind for sliding roof assembly
EP1740405B1 (en) Vehicle roof comprising a roller blind system
EP0381066B1 (en) Vehicle roof with a roof cutout closable by a cover
DE102013105223A1 (en) Air guiding device for a vehicle
EP0237845A2 (en) Antiglare equipment for a vehicle
DE3706141C1 (en) Vehicle roof with a cover assigned to a roof opening
EP1953018A1 (en) Guiding system for a roller blind of a sliding roof system
EP1123825A2 (en) Roller blind for rear window
EP1225093A2 (en) Luggage compartment cover for motor vehicles
EP1747117B1 (en) Blind system comprising a braked sliding element
DE102012010679A1 (en) Display device for displaying e.g. operational parameter, to driver of car, has display panel formed from resilient deformable material, and deformation device formed for deforming display panel based on display condition
EP0937853A2 (en) Actuating device for a sliding door, especially for vehicles
DE102014117816A1 (en) Optimized air control system for vehicles
EP1204539B1 (en) Driving device for a roll-up sunshield of an automobile roof
EP1740426B1 (en) Roller blind system for a vehicle roof
EP2419290B1 (en) Vehicle roller blind arrangement, assembly having a vehicle roller blind arrangement, and roof arrangement
DE10124100C1 (en) Roller blind device for a transparent roof element
DE10216363B4 (en) window blind
EP1236600A2 (en) Openable vehicle roof with two transparent panels

Legal Events

Date Code Title Description
R012 Request for examination validly filed
R079 Amendment of ipc main class

Free format text: PREVIOUS MAIN CLASS: B60J0007043000

Ipc: B60J0003020000

R230 Request for early publication
R120 Application withdrawn or ip right abandoned
R081 Change of applicant/patentee

Owner name: DAIMLER AG, DE

Free format text: FORMER OWNER: DAIMLER AG, 70327 STUTTGART, DE