DE102017116523A1 - Rope section and method for splicing a rope - Google Patents

Rope section and method for splicing a rope Download PDF

Info

Publication number
DE102017116523A1
DE102017116523A1 DE102017116523.1A DE102017116523A DE102017116523A1 DE 102017116523 A1 DE102017116523 A1 DE 102017116523A1 DE 102017116523 A DE102017116523 A DE 102017116523A DE 102017116523 A1 DE102017116523 A1 DE 102017116523A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
splice
rope
longitudinal
advantageously
cable
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE102017116523.1A
Other languages
German (de)
Inventor
Bruno Longatti
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Fatzer AG
Original Assignee
Fatzer AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Fatzer AG filed Critical Fatzer AG
Priority to DE102017116523.1A priority Critical patent/DE102017116523A1/en
Publication of DE102017116523A1 publication Critical patent/DE102017116523A1/en
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • DTEXTILES; PAPER
    • D07ROPES; CABLES OTHER THAN ELECTRIC
    • D07BROPES OR CABLES IN GENERAL
    • D07B7/00Details of, or auxiliary devices incorporated in, rope- or cable-making machines; Auxiliary apparatus associated with such machines
    • D07B7/16Auxiliary apparatus
    • D07B7/165Auxiliary apparatus for making slings
    • DTEXTILES; PAPER
    • D07ROPES; CABLES OTHER THAN ELECTRIC
    • D07BROPES OR CABLES IN GENERAL
    • D07B7/00Details of, or auxiliary devices incorporated in, rope- or cable-making machines; Auxiliary apparatus associated with such machines
    • D07B7/16Auxiliary apparatus
    • D07B7/169Auxiliary apparatus for interconnecting two cable or rope ends, e.g. by splicing or sewing
    • DTEXTILES; PAPER
    • D07ROPES; CABLES OTHER THAN ELECTRIC
    • D07BROPES OR CABLES IN GENERAL
    • D07B2501/00Application field
    • D07B2501/20Application field related to ropes or cables
    • D07B2501/2007Elevators

Abstract

Die Erfindung geht aus von einem Seilabschnitt eines Seils (12a-c) mit einem Durchmesser d, insbesondere eines Endlosseils, vorzugsweise eines Drahtseils, insbesondere eines Personenbeförderungsdrahtseils, mit zumindest einem Spleiß (14a-c), insbesondere einem Drahtseilspleiß, vorzugsweise einem Langspleiß, der eine Anzahl N verseilter Längselemente (16a-26a; 16b-26b; 16c-26c), insbesondere Litzen, aufweist.
Es wird vorgeschlagen, dass der Spleiß (14a-c) eine Gesamtlänge von höchstens 100*N*d aufweist.
Figure DE102017116523A1_0000
The invention is based on a cable section of a rope (12a-c) with a diameter d, in particular an endless rope, preferably a wire rope, in particular a Personenbeförderungsdrahtseils, with at least one splice (14a-c), in particular a Drahtseilspleiß, preferably a long splice, the a number N of stranded longitudinal elements (16a-26a; 16b-26b; 16c-26c), in particular strands.
It is proposed that the splice (14a-c) has a total length of at most 100 * N * d.

Description

  • Stand der TechnikState of the art
  • Die Erfindung betrifft einen Seilabschnitt nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1 sowie ein Verfahren zum Spleißen eines Seils nach dem Oberbegriff des Anspruchs 13.The invention relates to a cable section according to the preamble of claim 1 and to a method for splicing a cable according to the preamble of claim 13.
  • Aus dem Stand der Technik sind Drahtseilspleiße bekannt, mittels derer Endlosdrahtseile aus Drahtseilen, beispielsweise als Zugseile oder Förderseile für Bergbahnen, herstellbar sind. Ein sogenannter Langspleiß wird dabei am Einsatzort des Endlosseils gefertigt. Zur Herstellung eines solchen Langspleißes werden Enden von Einzellitzen eines zu spleißenden Drahtseils abschnittsweise anstelle einer Seele des Drahtseils in dessen Inneres als Einsteckenden eingesteckt. Eine Länge derartiger Einsteckenden entspricht hierbei wenigstens einem 100-fachen eines Durchmessers des Seils, sodass ein Spleiß mit einer ausreichenden Länge und Belastbarkeit erzeugt werden kann.Wire rope splices are known from the prior art, by means of which endless wire ropes of wire ropes, for example as traction cables or ropes for cable cars, can be produced. A so-called long splice is made at the site of the endless rope. To produce such a long splice ends of individual strands of a wire rope to be spliced are inserted in sections instead of a soul of the wire rope in its interior as a plug-in ends. A length of such insertion ends corresponds to at least one 100 times a diameter of the rope so that a splice with a sufficient length and load capacity can be produced.
  • Die Aufgabe der Erfindung besteht insbesondere darin, vorteilhafte Eigenschaften hinsichtlich einer Herstellung eines Spleißes zu erzielen. Zudem besteht eine Aufgabe der Erfindung insbesondere darin, einen gattungsgemäßen Seilabschnitt mit einem belastbaren Spleiß bereitzustellen. Außerdem besteht eine Aufgabe der Erfindung insbesondere darin, eine Fertigung eines Spleißes an schwer zugänglichen oder räumlich engen Stellen zu ermöglichen. Die Aufgabe wird erfindungsgemäß durch die Merkmale der Patentansprüche 1 und 10 gelöst, während vorteilhafte Ausgestaltungen und Weiterbildungen der Erfindung den Unteransprüchen entnommen werden können.The object of the invention is in particular to achieve advantageous properties with respect to a production of a splice. In addition, an object of the invention is, in particular, to provide a generic cable section with a loadable splice. In addition, an object of the invention is in particular to allow a production of a splice in hard to reach or narrow spaces. The object is achieved by the features of claims 1 and 10, while advantageous embodiments and modifications of the invention can be taken from the dependent claims.
  • Vorteile der ErfindungAdvantages of the invention
  • Ein Aspekt der Erfindung, welcher für sich alleine genommen, oder auch in Kombination mit zumindest einem, insbesondere in Kombination mit einem oder auch mit beliebig vielen anderen Aspekten der Erfindung, betrachtet werden kann, geht aus von einem Seilabschnitt eines Seils mit einem Durchmesser d, insbesondere eines Endlosseils, vorzugsweise eines Drahtseils, insbesondere eines Personenbeförderungsdrahtseils, mit zumindest einem Spleiß, insbesondere einem Drahtseilspleiß, vorzugsweise einem Langspleiß, der mehrere verseilte Längselemente, insbesondere Litzen, aufweist, von denen wenigstens eines zumindest ein Einsteckende aufweist, welches wenigstens abschnittsweise, insbesondere anstelle einer Seele, zwischen andere Längselemente eingesteckt ist.An aspect of the invention, taken alone or in combination with at least one, in particular in combination with one or with as many other aspects of the invention, is based on a cable section of a rope with a diameter d, in particular an endless rope, preferably a wire rope, in particular a Personenbefrahtungsdrahtseils, with at least one splice, in particular a Drahtseilspleiß, preferably a long splice, which has several stranded longitudinal elements, in particular strands, of which at least one has at least one insertion end, which at least partially, in particular instead a soul is inserted between other longitudinal elements.
  • Es wird vorgeschlagen, dass das Einsteckende eine Länge von höchstens 50*d aufweist.It is proposed that the insertion end has a length of at most 50 * d.
  • Durch die erfindungsgemäße Ausgestaltung können vorteilhafte Eigenschaften hinsichtlich einer Herstellung eines Spleißes erzielt werden. Zudem kann ein Aufwand einer Herstellung von Einsteckenden eines Spleißes vorteilhaft reduziert werden. Außerdem kann vorteilhaft ein Spleiß mit kurzen und einfach zu erzeugenden Einsteckenden bereitgestellt werden. Vorteilhaft kann eine hohe Kosteneffizienz, insbesondere in Kombination mit einer zugleich hohen Zuverlässigkeit eines gefertigten Spleißes, erzielt werden. Insbesondere kann eine kurze zu einem Spleißen benötigte Zeit erzielt werden. Zudem kann ein kompakter und belastbarer Spleiß bereitgestellt werden. Ferner kann vorteilhaft ein Spleißen auf engem Raum und/oder auf einer kurzen Länge ermöglicht werden. Insbesondere kann eine Länge eines aufwändig zu bearbeitenden Bereichs einer Spleißverbindung vorteilhaft reduziert werden.Due to the configuration according to the invention advantageous properties can be achieved with regard to a production of a splice. In addition, an expense of producing male ends of a splice can be advantageously reduced. In addition, a splice can be provided with short and easy to be created insertion ends advantageous. Advantageously, a high cost efficiency, in particular in combination with a high reliability of a manufactured splice, can be achieved. In particular, a short time required for splicing can be achieved. In addition, a compact and resilient splice can be provided. Furthermore, advantageously splicing in a small space and / or on a short length can be made possible. In particular, it is advantageously possible to advantageously reduce a length of a region of a splice connection which is difficult to machine.
  • Ein weiterer Aspekt der Erfindung, welcher für sich alleine genommen oder auch in Kombination mit zumindest einem Aspekt, insbesondere in Kombination mit einem oder auch mit beliebig vielen anderen Aspekten der Erfindung, betrachtet werden kann, geht aus von einem Seilabschnitt eines Seils mit einem Durchmesser d, insbesondere eines Endlosseils, vorzugsweise eines Drahtseils, insbesondere eines Personenbeförderungsdrahtseils, mit zumindest einem Spleiß, insbesondere einem Drahtseilspleiß, vorzugsweise einem Langspleiß, der eine Anzahl N verseilter Längselemente, insbesondere Litzen, aufweist.Another aspect of the invention, taken alone or in combination with at least one aspect, in particular in combination with one or with as many other aspects of the invention, is based on a cable section of a rope with a diameter d , in particular an endless rope, preferably a wire rope, in particular a Personenbeförderungsdrahtseils, with at least one splice, in particular a Drahtseilspleiß, preferably a long splice, which has a number N stranded longitudinal elements, in particular strands.
  • Es wird vorgeschlagen, dass der Spleiß eine Gesamtlänge von höchstens 100*N*d aufweist.It is suggested that the splice has a total length of at most 100 * N * d.
  • Durch die erfindungsgemäße Ausgestaltung können vorteilhafte Eigenschaften hinsichtlich einer Herstellung eines Spleißes erzielt werden. Zudem kann ein kompakter Spleiß bereitgestellt werden. Des Weiteren kann vorteilhaft ein kurzer und dennoch belastbarer Spleiß bereitgestellt werden. Vorteilhaft kann ein geringer Herstellungsaufwand für einen Spleiß erzielt werden. Außerdem kann ein Spleißen auch im Fall eines deutlich begrenzten verfügbaren Raums, insbesondere im Fall einer kurzen Länge eines für ein Spleißen zur Verfügung stehenden Bereichs, erzielt werden. Vorteilhaft kann eine hohe Kosteneffizienz, insbesondere in Kombination mit einer zugleich hohen Zuverlässigkeit eines gefertigten Spleißes, erzielt werden. Zudem kann ein geringer Aufwand bei einer Vorbereitung und Herstellung eines Spleißes erzielt werden.Due to the configuration according to the invention advantageous properties can be achieved with regard to a production of a splice. In addition, a compact splice can be provided. Furthermore, advantageously, a short, yet resilient splice can be provided. Advantageously, a low production cost for a splice can be achieved. In addition, splicing can also be achieved in the case of a clearly limited available space, in particular in the case of a short length of an area available for splicing. Advantageously, a high cost efficiency, in particular in combination with a high reliability of a manufactured splice, can be achieved. In addition, a small effort in a preparation and production of a splice can be achieved.
  • Insbesondere weist das Seil und/oder der Seilabschnitt einen Nenndurchmesser von d auf. Bevorzugt ist der Durchmesser d der Nenndurchmesser des Seils. Insbesondere ist der Durchmesser d ein Durchmesser eines kleinsten das Seil und/oder den Seilabschnitt, insbesondere dessen Querschnitt, umgebenden Kreises. Vorzugsweise ist das Seil ein Stahlseil, insbesondere ein Stahldrahtseil. Besonders bevorzugt weist das Seil zumindest eine, insbesondere genau eine, Seele auf. Vorteilhaft ist die Seele zumindest teilweise aus Kunststoff ausgebildet. Die Längselemente verlaufen bevorzugt, insbesondere nach Art eines konventionellen Drahtseils, spiralförmig um die Seele herum und sind insbesondere um diese herum verseilt. Insbesondere beträgt eine Schlaglänge der Längselemente wenigstens 4*d und vorzugsweise wenigstens 6*d und/oder höchstens 12*d und vorzugsweise höchstens 9*d. Vorteilhaft sind die Längselemente derart um die Seele herum angeordnet, dass diese zueinander berührungsfrei und/oder bezügliche ihrer Längsrichtungen beabstandet zueinander angeordnet sind, zumindest in von Spleißstellen verschiedenen Abschnitten des Seils und/oder des Seilabschnitts, wodurch insbesondere ein Verschleiß aufgrund aneinander reibender Längselemente vermieden oder zumindest reduziert werden kann. Vorteilhaft ist das Seil zu einer Verwendung in einer Seilbahn, insbesondere in einer Personenbeförderungsseilbahn, vorgesehen. Das Seil kann jedoch auch für eine Verwendung in einer Materialseilbahn vorgesehen sein. Das Seil ist insbesondere ein Endlosseil, vorzugsweise einer Seilbahn. Beispielsweise kann die Seilbahn eine Personenbeförderungsseilbahn, insbesondere eine Bergbahn und vorteilhaft eine Stadtbahn sein. Alternativ oder zusätzlich kann die Seilbahn zumindest abschnittsweise oder vollständig unter Tage angeordnet sein. Ebenso ist eine Materialseilbahn, insbesondere eine Materialtransportbahn, denkbar. Vorteilhaft ist das Seil ein Förderseil, insbesondere ein umlaufendes und/oder endloses Förderseil, und/oder ein Zugseil, insbesondere ein umlaufendes und/oder endloses Zugseil. Vorteilhaft ist das Seil in einem montierten Zustand um wenigstens ein Antriebselement, insbesondere um eine Antriebsscheibe, einer Antriebseinheit einer Seilbahn gelegt. Unter „vorgesehen“ soll insbesondere speziell ausgelegt und/oder ausgestattet verstanden werden. Darunter, dass ein Objekt zu einer bestimmten Funktion vorgesehen ist, soll insbesondere verstanden werden, dass das Objekt diese bestimmte Funktion in zumindest einem Anwendungs- und/oder Betriebszustand erfüllt und/oder ausführt.In particular, the cable and / or the cable section has a nominal diameter of d. Preferably, the diameter d is the nominal diameter of the rope. In particular, the diameter d is a diameter of a smallest of the rope and / or the cable section, in particular its Cross section, surrounding circle. Preferably, the rope is a steel cable, in particular a steel wire rope. Particularly preferably, the rope has at least one, in particular exactly one, soul. Advantageously, the soul is at least partially made of plastic. The longitudinal elements preferably run in a spiral around the soul, in particular in the manner of a conventional wire rope, and are in particular stranded around them. In particular, a lay length of the longitudinal elements is at least 4 * d and preferably at least 6 * d and / or at most 12 * d and preferably at most 9 * d. Advantageously, the longitudinal elements are arranged around the soul such that they are arranged spaced from one another without contact and / or with respect to each other, at least in sections of the rope and / or the cable section other than splices, thereby avoiding wear due to longitudinal elements rubbing against each other at least it can be reduced. Advantageously, the rope is intended for use in a cable car, in particular in a passenger transport cable car. However, the rope may also be intended for use in a material ropeway. The rope is in particular an endless rope, preferably a cable car. For example, the cable car may be a passenger transport cable car, in particular a mountain railway and advantageously a light rail. Alternatively or additionally, the cable car may be arranged at least in sections or completely underground. Likewise, a material ropeway, in particular a material transport path, conceivable. Advantageously, the rope is a hoisting rope, in particular a circulating and / or endless hoisting rope, and / or a traction rope, in particular a circulating and / or endless traction rope. Advantageously, the cable is placed in an assembled state about at least one drive element, in particular a drive pulley, a drive unit of a cable car. By "intended" is intended to be understood in particular specially designed and / or equipped. The fact that an object is intended for a specific function should in particular mean that the object fulfills and / or executes this specific function in at least one application and / or operating state.
  • Vorteilhaft weist das Seil einen konstanten Durchmesser auf. Der Durchmesser des Seils kann hierbei anwendungsspezifisch geeignet gewählt sein. Insbesondere beträgt der Durchmesser wenigstens 10 mm und/oder höchstens 100 mm. Ist das Seil beispielsweise ein Zugseil, beträgt der Durchmesser insbesondere wenigstens 10 mm und vorteilhaft wenigstens 20 mm und/oder höchstens 70 mm und vorteilhaft höchstens 50 mm. Ist das Seil beispielsweise ein Förderseil, beträgt der Durchmesser insbesondere wenigstens 30 mm und vorteilhaft wenigstens 40 mm und/oder höchstens 100 mm und vorteilhaft höchstens 90 mm. Zudem weist das Seil vorzugsweise einen konstanten Querschnitt oder zumindest entlang seiner Längsrichtung periodisch auftretenden Querschnitt auf. Der Querschnitt kann kreisförmig sein, insbesondere in dem Fall, dass das Seil zwischen an dessen Oberfläche verlaufenden Längselementen geeignete Einlagen aufweist, die vorteilhaft Zwischenräume zwischen den Längselementen ausfüllen. Ebenso ist denkbar, dass der Querschnitt dem eines konventionellen Drahtseils mit um eine Seele herum angeordneten Litzen entspricht.Advantageously, the rope has a constant diameter. The diameter of the rope can be selected suitable application specific. In particular, the diameter is at least 10 mm and / or at most 100 mm. If, for example, the rope is a pull rope, the diameter is in particular at least 10 mm and advantageously at least 20 mm and / or at most 70 mm and advantageously at most 50 mm. If, for example, the rope is a hoisting rope, the diameter is in particular at least 30 mm and advantageously at least 40 mm and / or at most 100 mm and advantageously at most 90 mm. In addition, the cable preferably has a constant cross section or at least along its longitudinal direction periodically occurring cross section. The cross-section may be circular, in particular in the case where the cable between suitable longitudinal elements on its surface has suitable inserts, which advantageously fill spaces between the longitudinal elements. It is also conceivable that the cross section corresponds to that of a conventional wire rope with strands arranged around a soul.
  • Insbesondere weist das Seil N Längselemente auf, insbesondere zusätzlich zu der Seele. Vorzugsweise gilt N=6. Insbesondere ist das Seil ein sechslitziges Drahtseil. Ebenso sind jedoch auch siebenlitzige oder achtlitzige Seile denkbar. Insbesondere ist N wenigstens 4, vorteilhaft wenigstens 5 und besonders vorteilhaft wenigstens 6 und/oder höchstens 12, vorteilhaft höchstens 10 und besonders vorteilhaft höchstens 8. Vorteilhaft weisen die Längselemente jeweils einen zumindest im Wesentlichen konstanten Querschnitt auf. Vorzugsweise sind die Längselemente Litzen, die ihrerseits aus mehreren einzelnen Drähten aufgebaut sein können, die insbesondere zumindest im Wesentlichen identisch zueinander ausgebildet sein können. Ebenso ist denkbar, dass ein, beispielsweise als Litze ausgebildetes, Längselement unterschiedliche Einzeldrähte und/oder andere Komponenten wie Einlagen, Fasern, Ummantelungselemente oder dergleichen aufweist. Insbesondere in dem Fall, dass ein Längselement als eine Litze ausgebildet ist, weist das Längselement vorteilhaft eine Schlaglänge auf, die wenigstens einem fünffachen und bevorzugt wenigstens einem siebenfachen und/oder höchstens einem 15-fachen und bevorzugt höchstens einem elffachen eines Durchmessers des Längselements entspricht. Grundsätzlich können Längselemente unterschiedlichen Schlags verwendet werden. Zudem kann eine Schlagrichtung des Drahtseils identisch oder entgegengesetzt zu einer Schlagrichtung der Längselemente oder zumindest einzelner Längselemente sein. Unter „zumindest im Wesentlichen identischen“ Objekten sollen insbesondere Objekte verstanden werden, die derart konstruiert sind, dass sie jeweils eine gemeinsame Funktion erfüllen können und sich vorzugsweise in ihrer Konstruktion abgesehen von Fertigungstoleranzen höchstens durch einzelne Elemente unterscheiden, die für die gemeinsame Funktion unwesentlich sind, und vorteilhaft Objekte, die abgesehen von Fertigungstoleranzen und/oder im Rahmen fertigungstechnischer Möglichkeiten identisch ausgebildet sind, wobei unter identischen Objekten insbesondere auch zueinander symmetrische Objekte verstanden werden sollen. Darunter, dass ein Objekt einen „zumindest im Wesentlichen konstanten Querschnitt“ aufweist, soll dabei insbesondere verstanden werden, dass für einen beliebigen ersten Querschnitt des Objekts entlang zumindest einer Richtung und einen beliebigen zweiten Querschnitt des Objekts entlang der Richtung ein minimaler Flächeninhalt einer Differenzfläche, die bei einem Übereinanderlegen der Querschnitte gebildet wird, maximal 20 %, vorteilhaft maximal 10 % und besonders vorteilhaft maximal 5 % des Flächeninhalts des größeren der beiden Querschnitte beträgt.In particular, the rope has N longitudinal elements, in particular in addition to the soul. Preferably, N = 6. In particular, the rope is a six-strand wire rope. However, seven-stranded or eight-stranded ropes are also conceivable. In particular, N is at least 4, advantageously at least 5 and particularly advantageous at least 6 and / or at most 12 , advantageously at most 10 and most advantageously at most 8th , Advantageously, the longitudinal elements each have an at least substantially constant cross-section. Preferably, the longitudinal elements are strands, which in turn may be constructed from a plurality of individual wires, which may in particular be formed at least substantially identical to each other. Likewise, it is conceivable that a longitudinal element formed, for example, as a strand, has different individual wires and / or other components such as inserts, fibers, sheathing elements or the like. In particular, in the case where a longitudinal element is formed as a strand, the longitudinal element advantageously has a lay length which corresponds to at least five times and preferably at least seven times and / or at most one fifteen times and preferably no more than one eleven times the diameter of the longitudinal element. In principle, longitudinal elements can be used with different impacts. In addition, a direction of impact of the wire rope may be identical or opposite to a direction of impact of the longitudinal elements or at least individual longitudinal elements. By "at least substantially identical" objects are meant in particular objects that are constructed so that they can each perform a common function and preferably differ in their construction apart from manufacturing tolerances at most by individual elements that are immaterial to the common function, and advantageous objects that are identical except for manufacturing tolerances and / or in the context of manufacturing capabilities, with identical objects in particular also mutually symmetrical objects to be understood. The fact that an object has an "at least substantially constant cross-section" should be understood in particular to mean that for any desired first cross-section of the object along at least one direction and any second cross section of the object along the direction of a minimum surface area of a differential area, which is formed when superimposing the cross sections, a maximum of 20%, advantageously not more than 10% and most preferably at most 5% of the area of the larger of the two cross sections ,
  • Unter einem „Draht“ soll in diesem Zusammenhang insbesondere ein länglicher und/oder dünner und/oder zumindest maschinell biegbarer und/oder biegsamer Körper verstanden werden. Vorteilhaft weist der Draht entlang seiner Längsrichtung einen zumindest im Wesentlichen konstanten, insbesondere kreisförmigen oder elliptischen Querschnitt auf. Besonders vorteilhaft ist der Draht als ein Runddraht ausgebildet. Es ist aber auch denkbar, dass der Draht zumindest abschnittsweise oder vollständig als ein Flachdraht, ein Vierkantdraht, ein polygonaler Draht und/oder ein Profildraht ausgebildet ist. Beispielsweise kann der Draht zumindest teilweise oder auch vollständig aus Metall, insbesondere einer Metalllegierung, und/oder organischem und/oder anorganischem Kunststoff und/oder einem Kompositmaterial und/oder einem anorganischen nichtmetallischen Material und/oder einem keramischen Material ausgebildet sein. Es ist beispielsweise denkbar, dass der Draht als ein Polymerdraht oder ein Kunststoffdraht ausgebildet ist. Insbesondere kann der Draht als ein Verbunddraht ausgebildet sein, beispielsweise als ein Metall-organischer Verbunddraht und/oder ein Metall-anorganischer Verbunddraht und/oder ein Metall-Polymer-Verbunddraht und/oder ein Metall-Metall-Verbunddraht oder dergleichen. Insbesondere ist denkbar, dass der Draht zumindest zwei unterschiedliche Materialien umfasst, die insbesondere einer Verbundgeometrie gemäß relativ zueinander angeordnet und/oder zumindest teilweise miteinander vermischt sind. Vorteilhaft ist der Draht als ein Metalldraht, vorzugsweise als ein Stahldraht, insbesondere als ein Edelstahldraht ausgebildet. Weist die Wendel mehrere Drähte auf, sind diese vorzugsweise identisch. Es ist aber auch denkbar, dass die Wendel mehrere Drähte aufweist, die sich insbesondere hinsichtlich ihres Materials und/oder ihres Durchmessers und/oder ihres Querschnitts unterscheiden. Vorzugsweise weist der Draht und/oder das Längselement eine insbesondere korrosionsbeständige Beschichtung und/oder Ummantelung wie beispielsweise eine Zinkbeschichtung und/oder eine Aluminium-ZinkBeschichtung und/oder eine Kunststoffbeschichtung und/oder eine PET-Beschichtung und/oder eine Metalloxidbeschichtung und/oder eine Keramikbeschichtung oder dergleichen auf.In this context, a "wire" is to be understood as meaning, in particular, an elongate and / or thinner and / or at least mechanically bendable and / or flexible body. Advantageously, the wire has an at least substantially constant, in particular circular or elliptical cross section along its longitudinal direction. Particularly advantageously, the wire is designed as a round wire. But it is also conceivable that the wire is at least partially or completely formed as a flat wire, a square wire, a polygonal wire and / or a profile wire. For example, the wire may be formed at least partially or completely from metal, in particular a metal alloy, and / or organic and / or inorganic plastic and / or a composite material and / or an inorganic non-metallic material and / or a ceramic material. For example, it is conceivable that the wire is designed as a polymer wire or a plastic wire. In particular, the wire may be formed as a composite wire, such as a metal-organic composite wire and / or a metal-inorganic composite wire and / or a metal-polymer composite wire and / or a metal-metal composite wire or the like. In particular, it is conceivable that the wire comprises at least two different materials, which are in particular arranged according to a composite geometry relative to each other and / or at least partially mixed together. The wire is advantageously designed as a metal wire, preferably as a steel wire, in particular as a stainless steel wire. If the helix has several wires, they are preferably identical. But it is also conceivable that the helix has a plurality of wires, which differ in particular with regard to their material and / or their diameter and / or their cross-section. Preferably, the wire and / or the longitudinal element has a particular corrosion-resistant coating and / or sheath such as a zinc coating and / or an aluminum-zinc coating and / or a plastic coating and / or a PET coating and / or a metal oxide coating and / or a ceramic coating or the like.
  • Der Spleiß ist vorteilhaft ein Langspleiß und/oder nach Art eines Langspleißes hergestellt. Bevorzugt ist der Spleiß ein Drahtseilspleiß. Vorzugsweise entspricht die Anzahl an Längselementen des Spleißes der Anzahl an Längselementen des Seils. Besonders bevorzugt sind die Längselemente des Spleißes die Längselemente des Seils. Vorzugsweise ist der Spleiß aus einem Ausgangsseil des Seils vor dessen Verbindung zu einem Endlosseil gefertigt. Insbesondere ist der Spleiß eine Verbindungsstelle zwischen Enden des Ausgangsseils des Seils. Vorteilhaft weist das Seil zumindest einen weiteren Seilabschnitt auf, der frei von einem Spleiß ist. Bevorzugt bilden der Seilabschnitt und der weitere Seilabschnitt das Seil aus. Ebenso ist jedoch denkbar, dass das Seil mehrere Seilabschnitte, die jeweils zumindest einen Spleiß umfassen, aufweist, beispielsweise falls ein Teil des Seils ausgetauscht und ein entsprechendes Ersatzstück mittels zumindest zweier Spleiße eingespleißt ist. Der Spleiß weist vorteilhaft einen maximalen Durchmesser auf, der höchstens um 10 %, vorteilhaft höchstens um 8 %, besonders vorteilhaft höchstens um 6 % und bevorzugt höchstens um 5 % von dem Durchmesser d des Seils abweicht und insbesondere größer ist als dieser.The splice is advantageously a long splice and / or produced in the manner of a long splice. Preferably, the splice is a cable splice. Preferably, the number of longitudinal elements of the splice corresponds to the number of longitudinal elements of the rope. Particularly preferably, the longitudinal elements of the splice are the longitudinal elements of the rope. Preferably, the splice is made from an exit rope of the rope prior to its connection to an endless rope. In particular, the splice is a joint between ends of the output rope of the rope. Advantageously, the cable has at least one further cable section, which is free of a splice. The cable section and the further cable section preferably form the cable. However, it is also conceivable that the cable has several cable sections, each comprising at least one splice, for example, if a part of the rope is exchanged and a corresponding replacement piece is spliced by means of at least two splices. The splice advantageously has a maximum diameter which deviates from the diameter d of the rope by at most 10%, advantageously at most 8%, particularly advantageously at most 6% and preferably at most 5%, and in particular is greater than this.
  • Vorzugsweise bilden wenigstens einige und vorteilhaft alle der Längselemente jeweils zumindest ein Einsteckende aus. Besonders bevorzugt bilden wenigstens einige und vorteilhaft alle der Längselemente jeweils genau zwei Einsteckenden aus, wobei vorteilhaft jeweils ein Einsteckende von jeweils einem Ende eines Längselements ausgebildet ist. Vorteilhaft sind die Einsteckenden anstelle der Seele in ein Inneres des Seilabschnitts eingesteckt. Besonders vorteilhaft weist der Spleiß mehrere Spleißstellen auf, insbesondere N Spleißstellen, an welchen sich Längselemente und bevorzugt Einsteckenden vorzugsweise kreuzen, insbesondere derart, dass diese in entgegengesetzte Richtung in ein Inneres des Spleißes tauchen. Insbesondere umfasst die Spleißstelle zumindest einen, insbesondere genau einen, Spleißknoten, vorzugsweise einen Kreuzknoten. Vorteilhaft weist der Spleiß in dem Bereich der Spleißstelle N+1 an einer Oberfläche liegende Längselemente auf, von denen vorzugsweise zwei sich an der Spleißstelle kreuzen. Alternativ ist denkbar, dass zwei der Längselemente an der Spleißstelle unmittelbar nebeneinandergelegt sind, sodass diese beispielsweise einen Parallelknoten bilden. Besonders vorteilhaft bilden diese beiden Längselemente, insbesondere die sich an der Spleißstelle kreuzenden Längselemente, jeweils ein Einsteckende aus, wobei die entsprechenden Einsteckenden insbesondere ausgehend von der Spleißstelle in entgegengesetzte Richtungen anstelle der Seele in das Innere des Spleißes eingesteckt sind. Vorzugsweise erstreckt sich ein Einsteckende jeweils von einer Mitte einer Spleißstelle bis zu einem, insbesondere in dem Inneren des Spleißes liegenden Ende des Einsteckendes. Besonders bevorzugt erstrecken sich zwei eine Spleißstelle ausbildende Einsteckenden jeweils ausgehend von der Spleißstelle in entgegengesetzte Richtungen des Spleißes, insbesondere zumindest überwiegend in dessen Innerem, bevorzugt anstelle einer Seele.Preferably, at least some and advantageously all of the longitudinal elements each form at least one insertion end. Particularly preferably, at least some, and advantageously all, of the longitudinal elements respectively form exactly two insertion ends, wherein advantageously one insertion end is formed in each case by one end of a longitudinal element. Advantageously, the insertion ends are inserted instead of the soul in an interior of the cable section. Particularly advantageously, the splice has a plurality of splices, in particular N splices, at which longitudinal elements and preferably insertion ends preferably intersect, in particular such that they dip in opposite directions into an interior of the splice. In particular, the splice site comprises at least one, in particular exactly one, splice node, preferably a crotch node. Advantageously, the splice in the region of the splice N + 1 on a surface lying longitudinal elements, of which preferably two intersect at the splice. Alternatively, it is conceivable that two of the longitudinal elements are placed next to each other at the splice, so that they form, for example, a parallel node. Particularly advantageously, these two longitudinal elements, in particular the longitudinal elements intersecting at the splice point, each form a spigot end, wherein the corresponding spigot ends, in particular starting from the splice point, are inserted in opposite directions instead of the core into the interior of the splice. Preferably, a male end extends from a center of a splice site to an end of the male end, particularly in the interior of the splice. Particularly preferably, two insertion ends forming a splice point each extend from the splice point in opposite directions of the splice, in particular at least predominantly in its interior, preferably in place of a soul.
  • Insbesondere beträgt eine Länge eines an einer Oberfläche der Spleißstelle liegenden Abschnitts, der insbesondere nicht eingesteckte Abschnitte der sich kreuzenden oder alternativ der nebeneinandergelegten Längselemente umfasst und bevorzugt von diesen definiert und/oder ausgebildet ist, höchstens 15*d, vorteilhaft höchstens 10*d, besonders vorteilhaft höchstens 5*d und bevorzugt höchstens 2*d. Insbesondere beträgt entsprechend eine Länge des Spleißknotens der Spleißstelle höchstens 15*d, vorteilhaft höchstens 10*d, besonders vorteilhaft höchstens 5*d und bevorzugt höchstens 2*d.In particular, a length of a section lying on a surface of the splice, which comprises in particular not inserted sections of the intersecting or alternatively juxtaposed longitudinal elements and is preferably defined and / or formed by these, is at most 15 * d, advantageously at most 10 * d advantageously at most 5 * d and preferably at most 2 * d. In particular, a length of the splice node of the splice is correspondingly at most 15 * d, advantageously at most 10 * d, particularly advantageously at most 5 * d and preferably at most 2 * d.
  • Ein Durchmesser des Spleißes kann in einem Bereich einer Spleißstelle größer sein als der Durchmesser d des Seils, insbesondere da an der Spleißstelle ein Querschnitt des Spleißes N+1 Längselemente umfasst. Insbesondere definiert zumindest eine Spleißstelle des Spleißes einen maximalen Durchmesser des Spleißes.A diameter of the splice may be greater than the diameter d of the rope in a region of a splice, in particular because at the splice a cross-section of the splice comprises N + 1 longitudinal elements. In particular, at least one splice of the splice defines a maximum diameter of the splice.
  • Vorzugsweise weist der Spleiß 2*N Einsteckenden auf, wobei besonders bevorzugt jedes Ende eines jeden Längselements ein Einsteckende ist. Es ist jedoch auch denkbar, dass zumindest zwei Enden von Längselementen oder auch eines einzelnen Längselements auf Stoß und insbesondere an einer Oberfläche des Spleißes liegen und beispielsweise verklebt und/oder verschweißt und/oder anderweitig miteinander verbunden sind. Eine Anzahl von Einsteckenden kann in diesem Fall kleiner sein als 2*N. Beispielsweise können für ein Seil mit sechs Längselementen lediglich vier Längselemente Einsteckenden ausbilden, während zwei Längselemente lediglich auf Stoß an einer Oberfläche eines entsprechenden Spleißes liegen. Eine Bruchkraft des Spleißes wird in diesem Fall beispielsweise hauptsächlich durch die Einsteckenden bestimmt, während die auf Stoß liegenden und möglichweise etwa verschweißten Enden der Längselemente lediglich geringe Kräfte aufnehmen können. Ein entsprechender Spleiß ist vorteilhaft einfach herstellbar, insbesondere da lediglich eine reduzierte Anzahl an Längselementen verspleißt wird.Preferably, the splice has 2 * N male ends, more preferably each end of each longitudinal element is a male end. However, it is also conceivable that at least two ends of longitudinal elements or of a single longitudinal element abut and in particular on a surface of the splice and are glued and / or welded and / or otherwise connected to each other, for example. A number of insertion ends may be less than 2 * N in this case. For example, for a rope having six longitudinal members, only four longitudinal members may form insertion ends while two longitudinal members are merely abutted against a surface of a corresponding splice. A breaking force of the splice is determined in this case, for example, mainly by the spigot, while the lying on joint and possibly about welded ends of the longitudinal elements can absorb only small forces. A corresponding splice is advantageously easy to produce, in particular since only a reduced number of longitudinal elements is spliced.
  • Vorzugsweise ist das Einsteckende zumindest abschnittsweise mit zumindest einem Ummantelungsmaterial ummantelt, insbesondere umwickelt. Das Ummantelungsmaterial kann beispielsweise ein, vorteilhaft um ein Einsteckende wickelbares, Spleißband sein. Ebenso ist denkbar, dass das Ummantelungsmaterial auf andere Weise auf einem Einsteckende aufgebracht ist, beispielsweise aufgetragen, aufgeschmolzen, aufextrudiert oder dergleichen. Insbesondere ist das Ummantelungsmaterial dazu vorgesehen, einen Durchmesser des Einsteckendes aufgrund dessen Ummantelung zu vergrößern. Vorteilhaft sind die Einsteckenden derart mit Ummantelungsmaterial ummantelt, dass ihre Durchmesser zumindest im Wesentlichen einem Durchmesser der Seele entsprechen. Bevorzugt ist ein Durchmesser des Einsteckendes, insbesondere in einem nicht ummantelten Zustand, kleiner als ein Durchmesser der Seele. Unter „zumindest im Wesentlichen“ soll in diesem Zusammenhang insbesondere verstanden werden, dass eine Abweichung von einem vorgegebenen Wert insbesondere weniger als 15 %, vorzugsweise weniger als 10 % und besonders bevorzugt weniger als 5 % des vorgegebenen Werts entspricht.Preferably, the insertion end is at least partially sheathed with at least one sheath material, in particular wrapped. The sheathing material can be, for example, a splice strip that can advantageously be wound around an insertion end. It is also conceivable that the cladding material is applied in a different way on a spigot, for example applied, melted, extruded or the like. In particular, the sheath material is provided to increase a diameter of the shank end due to its sheath. Advantageously, the male ends are encased with cladding material such that their diameters correspond at least substantially to a diameter of the core. Preferably, a diameter of the insertion end, in particular in an uncoated state, is smaller than a diameter of the core. By "at least substantially" is to be understood in this context in particular that a deviation from a predetermined value in particular less than 15%, preferably less than 10% and particularly preferably less than 5% of the predetermined value.
  • Vorteilhaft weist das Einsteckende eine Länge von höchstens 40*d, besonders vorteilhaft von höchstens 30*d, bevorzugt von höchstens 25*d und besonders bevorzugt von höchstens 20*d auf. Vorteilhaft weist der Spleiß wenigstens 2*N-8, besonders vorteilhaft wenigstens 2*N-6, bevorzugt wenigstens 2*N-4, besonders bevorzugt wenigstens 2*N-2 und vorzugsweise 2*N Einsteckenden auf. Insbesondere weist der Spleiß wenigstens zwei, vorteilhaft wenigstens vier, besonders vorteilhaft wenigstens sechs, bevorzugt wenigstens acht, besonders bevorzugt wenigstens zehn und vorzugsweise wenigstens zwölf und/oder 2*N Einsteckenden auf, die eine Länge von höchstens 50*d, vorteilhaft von höchstens 40*d, besonders vorteilhaft von höchstens 30*d, bevorzugt von höchstens 25*d und besonders bevorzugt von höchstens 20*d aufweisen.Advantageously, the insertion end has a length of at most 40 * d, particularly advantageously of at most 30 * d, preferably of at most 25 * d and particularly preferably of at most 20 * d. Advantageously, the splice has at least 2 * N-8, particularly advantageously at least 2 * N-6, preferably at least 2 * N-4, particularly preferably at least 2 * N-2 and preferably 2 * N insertion ends. In particular, the splice has at least two, advantageously at least four, particularly advantageously at least six, preferably at least eight, particularly preferably at least ten, and preferably at least twelve and / or 2 * N insertion ends having a length of at most 50 * d, advantageously of at most 40 * d, particularly advantageously of at most 30 * d, preferably of at most 25 * d and more preferably of at most 20 * d.
  • Insbesondere entspricht die Gesamtlänge des Spleißes einem Abstand zwischen äußersten Einsteckenden des Spleißes, vorzugsweise entlang dessen Längsrichtung. Vorzugsweise ist der Spleiß an gegenüberliegenden Stirnseiten von der Seele des Seils begrenzt. Insbesondere grenzen randständige Einsteckenden des Spleißes an die Seele des Seils an, wobei die Gesamtlänge des Spleißes vorteilhaft einem Abstand zwischen diesen randständigen Einsteckenden, insbesondere deren der Seele zugewandten Enden, entspricht. Vorteilhaft weist der Spleiß eine Gesamtlänge von höchstens 80*N*d, besonders vorteilhaft von höchstens 60*N*d, bevorzugt von höchstens 50*N*d und besonders bevorzugt von höchstens 40*N*d auf. Insbesondere weist der Spleiß, beispielsweise im Fall eines sechslitzigen Drahtseils, eine Länge von höchstens 600*d, vorteilhaft von höchstens 500*d, besonders vorteilhaft von höchstens 400*d, bevorzugt von höchstens 300*d und besonders bevorzugt von höchstens 250*d auf.In particular, the total length of the splice corresponds to a distance between outermost insertion ends of the splice, preferably along its longitudinal direction. Preferably, the splice is bounded on opposite end faces by the core of the rope. In particular marginal insertion ends of the splice adjoin the core of the rope, wherein the total length of the splice advantageously corresponds to a distance between these marginal insertion ends, in particular their ends facing the core. Advantageously, the splice has a total length of at most 80 * N * d, particularly advantageously of at most 60 * N * d, preferably of at most 50 * N * d and particularly preferably of at most 40 * N * d. In particular, the splice, for example in the case of a six-stranded wire rope, has a length of at most 600 * d, advantageously of at most 500 * d, particularly advantageously of at most 400 * d, preferably of at most 300 * d and particularly preferably of at most 250 * d ,
  • In einer vorteilhaften Ausgestaltung der Erfindung wird vorgeschlagen, dass mehrere Längselemente jeweils zumindest ein Einsteckende mit einer Länge von höchstens 50*d aufweisen. Vorteilhaft weisen mehrere Längselemente jeweils zwei Einsteckenden mit einer Länge von höchstens 50*d auf. Insbesondere weisen sämtliche Einsteckenden des Spleißes entsprechend eine Länge von höchstens 50*d auf. Zudem ist denkbar, dass sämtliche Längselemente des Spleißes jeweils zwei Einsteckenden mit einer Länge von jeweils höchstens 50*d aufweisen. Es ist aber auch denkbar, dass wenigstens ein Einsteckende des Spleißes eine Länge aufweist, die größer ist als 50*d. Insbesondere kann der Spleiß Einsteckenden von unterschiedlicher Länge aufweisen. Vorteilhaft sind alle Einsteckenden des Spleißes gleich lang. Hierdurch kann vorteilhaft ein hoher Grad an Zeit- und/oder Kosteneffizienz bei einem Spleißen erzielt werden.In an advantageous embodiment of the invention, it is proposed that a plurality of longitudinal elements each have at least one insertion end with a length of at most 50 * d. Advantageously, several longitudinal elements each have two insertion ends with a length of at most 50 * d. In particular, all insertion ends of the splice have a length of at most 50 * d on. In addition, it is conceivable that all longitudinal elements of the splice each have two insertion ends each having a length of at most 50 * d. But it is also conceivable that at least one insertion end of the splice has a length which is greater than 50 * d. In particular, the splice may have insertion ends of different lengths. Advantageously, all the insertion ends of the splice are the same length. As a result, a high degree of time and / or cost efficiency in splicing can advantageously be achieved.
  • Ein geringer Materialbedarf an Ummantelungsmaterial sowie insbesondere ein geringer Grad an Herstellungsaufwand kann insbesondere erzielt werden, wenn eine Gesamtlänge von Bereichen mit Einsteckenden höchstens 100*N*d beträgt, wobei N eine Anzahl von Längselementen des Seils ist. Vorteilhaft beträgt die Gesamtlänge von Bereichen mit Einsteckenden höchstens 80*N*d, besonders vorteilhaft höchstens 60*N*d, bevorzugt höchstens 50*N*d und besonders bevorzugt höchstens 40*N*d. Insbesondere sind zumindest einige der Bereiche mit Einsteckenden zueinander, vorzugsweise unmittelbar, bevorzugt entlang der Längsrichtung des Seilabschnitts, benachbart angeordnet. Vorteilhaft können alle Bereiche mit Einsteckenden einander, insbesondere unmittelbar, benachbart angeordnet sein. Insbesondere kann die Gesamtlänge von Bereichen mit Einsteckenden der Länge des Spleißes zumindest im Wesentlichen entsprechen.A low material requirement on sheath material, and in particular a low degree of production effort, can be achieved in particular if a total length of regions with insertion ends is at most 100 * N * d, where N is a number of longitudinal elements of the rope. Advantageously, the total length of regions with insertion ends is at most 80 * N * d, more preferably at most 60 * N * d, preferably at most 50 * N * d, and most preferably at most 40 * N * d. In particular, at least some of the regions with insertion ends are arranged adjacent to one another, preferably directly, preferably along the longitudinal direction of the cable section. Advantageously, all regions with insertion ends can be arranged adjacent to each other, in particular directly. In particular, the total length of regions with insertion ends may at least substantially correspond to the length of the splice.
  • Ferner wird vorgeschlagen, dass der Spleiß zumindest einen, bevorzugt genau einen, zwischen Einsteckenden angeordneten Zwischenbereich aufweist, der zumindest einen Abschnitt einer Seele und/oder eines, insbesondere nichtmetallischen, Ersatzelements enthält. Das Ersatzelement fungiert hierbei insbesondere als ein Ersatz für die Seele. Beispielsweise kann das Ersatzelement zumindest teilweise aus Kunststoff und/oder aus Gummi ausgebildet sein. Bevorzugt entspricht ein Querschnitt des Ersatzelements zumindest im Wesentlichen einem Querschnitt der Seele. Vorteilhaft ist der Zwischenbereich in einer Mitte des Spleißes angeordnet. Besonders vorteilhaft sind betrachtet entlang der Längsrichtung des Seilabschnitts eine erste Hälfte aller Einsteckenden des Spleißes vor dem Zwischenbereich und eine zweite Hälfte aller Einsteckenden des Spleißes hinter dem Zwischenbereich angeordnet. Insbesondere weist der Zwischenbereich eine Länge von wenigstens 100*d und vorteilhaft von wenigstens 200*d auf. In dem Fall, dass der Spleiß länger ist als 600*d kann sich eine Länge des Spleißes vorteilhaft zusammensetzen aus der Gesamtlänge der Bereiche mit Einsteckenden und einer Länge des Zwischenbereichs. Insbesondere können sich diese Längen zu einer Länge des Spleißes von 1200*d addieren, insbesondere aus Gründen einer Einhaltung von Normvorgaben, wobei selbstverständlich auch andere und vorteilhaft größere Längen denkbar sind. Im Fall einer Ziellänge für den Spleiß von 1200*d kann beispielsweise der Zwischenbereich eine Länge von 600*d und der Bereich mit Einsteckenden ebenfalls eine Länge von 600*d aufweisen. Ebenso kann der Zwischenbereich entsprechend verlängert und/oder der Bereich mit Einsteckenden entsprechend verkürzt sein. Hierdurch kann ein Spleiß mit einer vorgegebenen Länge hergestellt werden, wobei ein Fertigungsaufwand vorteilhaft aufgrund kurzer Einsteckenden reduziert werden kann.It is further proposed that the splice comprises at least one, preferably exactly one, intermediate portion arranged between insertion ends, which contains at least a portion of a core and / or a, in particular non-metallic, replacement element. The replacement element acts here in particular as a substitute for the soul. For example, the replacement element may be at least partially made of plastic and / or rubber. Preferably, a cross section of the replacement element at least substantially corresponds to a cross section of the soul. Advantageously, the intermediate region is arranged in a middle of the splice. When viewed along the longitudinal direction of the cable section, a first half of all the insertion ends of the splice in front of the intermediate area and a second half of all the insertion ends of the splice behind the intermediate area are considered to be particularly advantageous. In particular, the intermediate region has a length of at least 100 * d and advantageously of at least 200 * d. In the case that the splice is longer than 600 * d, a length of the splice may advantageously be composed of the total length of the male ends and a length of the intermediate region. In particular, these lengths can add up to a length of the splice of 1200 * d, in particular for reasons of compliance with standard specifications, although of course other and advantageously longer lengths are conceivable. In the case of a destination length for the splice of 1200 * d, for example, the intermediate region may have a length of 600 * d and the region with insertion ends likewise a length of 600 * d. Likewise, the intermediate area can be extended accordingly and / or the area with insertion ends can be shortened accordingly. In this way, a splice can be produced with a predetermined length, with a production cost can be advantageously reduced due to short insertion ends.
  • Vorzugsweise ist jedoch der Spleiß frei von einem derartigen Zwischenstück, sodass vorteilhaft ein Spleiß mit einer kurzen Gesamtlänge bereitgestellt werden kann.Preferably, however, the splice is free of such an intermediate piece, so that advantageously a splice having a short overall length can be provided.
  • Ferner wird vorgeschlagen, dass der Spleiß eine Anzahl von 2*N-2, insbesondere in dem Inneren des Spleißes liegende und/oder eingesteckte, Längselementendbereichen aufweist, die jeweils in einem Nahbereich zumindest eines anderen Längselementendbereichs angeordnet sind. Hierdurch kann ein Spleiß mit einer vorteilhaft reduzierten Gesamtlänge bereitgestellt werden. Vorzugsweise umfasst der Spleiß zusätzlich zwei Längselementendbereiche, die in einem Nahbereich der Seele, insbesondere an gegenüberliegenden Enden des Spleißes, angeordnet sind. Unter einem „Nahbereich“ soll in diesem Zusammenhang insbesondere ein Bereich verstanden werden, dessen Länge, vorzugsweise entlang der Längsrichtung des Seilabschnitts, höchstens 20*d, vorteilhaft höchstens 10*d, besonders vorteilhaft höchstens 8*d, bevorzugt höchstens 5*d und besonders bevorzugt höchstens 3*d beträgt. Insbesondere sind jeweils zwei Längselementendbereiche in dem Nahbereich einander benachbart. Vorteilhaft weist der Spleiß zumindest ein zwischen benachbarten Längselementendbereichen angeordnetes Distanzelement auf, welches vorzugsweise anstelle der Seele in dem Inneren des Spleißes angeordnet ist. Insbesondere weist das Distanzelement eine Länge von wenigstens 1*d, vorteilhaft von wenigstens 2*d, besonders vorteilhaft von wenigstens 3*d und bevorzugt von wenigstens 4*d und/oder von höchstens 15*d, vorteilhaft von höchstens 10*d, besonders vorteilhaft von höchstens 8*d und bevorzugt von höchstens 6*d auf, beispielsweise eine Länge von 5*d. Insbesondere kann der Bereich mit Einsteckenden die Distanzelemente, vorteilhaft nicht aber ein etwaiges Zwischenelement, umfassen. Vorzugsweise liegt das Distanzelement in Längsrichtung des Seilabschnitts auf Stoß mit den benachbarten Längselementendbereichen. Vorteilhaft kann hierdurch eine Bildung großer Zwischenräume bei einer Zug- und/oder Biegebelastung des Spleißes verhindert werden. Insbesondere führt vorteilhaft eine relative Bewegung benachbarter Längselementendbereiche zu einer Bildung zweier schmaler Zwischenräume, jeweils zwischen einem der Längselementendbereiche und dem Distanzelement, vorzugsweise anstelle einer Bildung eines einzelnen breiten Zwischenraums. Ebenfalls ist denkbar, dass zumindest zwei, insbesondere jeweils zwei, Längselementendbereiche unmittelbar benachbart sind, vorzugsweise ohne ein zwischen diesen angeordnetes Distanzelement. Zudem ist denkbar, dass der Spleiß zumindest zwei und vorteilhaft 2*N-2 paarweise miteinander verbundene Längselementendbereiche aufweist. Beispielsweise können diese miteinander verschweißt und/oder verklebt und/oder mittels zumindest einer Klemmverbindung miteinander verbunden sein, insbesondere zusätzlich zu einer von die Längselementendbereiche umgebenden Längselementen erzeugten Klemmung. Bevorzugt liegen in diesem Fall die zwei, insbesondere jeweils zwei, Längselementendbereiche auf Stoß.Furthermore, it is proposed that the splice has a number of longitudinal element end regions, in particular located in the interior of the splice and / or inserted, which are each arranged in a vicinity of at least one other longitudinal element end region. In this way, a splice can be provided with an advantageously reduced overall length. Preferably, the splice additionally comprises two longitudinal member end portions disposed in a vicinity of the core, particularly at opposite ends of the splice. A "near zone" in this context should be understood in particular to mean a region whose length, preferably along the longitudinal direction of the cable section, is at most 20 * d, advantageously at most 10 * d, particularly advantageously at most 8 * d, preferably at most 5 * d and especially preferably at most 3 * d. Specifically, two longitudinal member end portions in the vicinity are adjacent to each other. Advantageously, the splice has at least one spacer element arranged between adjacent longitudinal element end regions, which is preferably arranged instead of the core in the interior of the splice. In particular, the spacer element has a length of at least 1 * d, advantageously of at least 2 * d, particularly advantageously of at least 3 * d and preferably of at least 4 * d and / or of at most 15 * d, advantageously of at most 10 * d advantageously of at most 8 * d and preferably of at most 6 * d, for example a length of 5 * d. In particular, the region with insertion ends can comprise the spacer elements, but advantageously not any intermediate element. Preferably, the spacer is in the longitudinal direction of the cable section in abutment with the adjacent Längselementendbereichen. Advantageously, a formation of large gaps in a tensile and / or bending load of the splice can be prevented thereby. In particular, relative movement of adjacent longitudinal member end portions advantageously results in the formation of two narrow spaces between each of the longitudinal member end portions and the second Spacer, preferably instead of forming a single wide gap. It is also conceivable that at least two, in particular two, Längselementendbereiche are immediately adjacent, preferably without a spacer disposed therebetween. In addition, it is conceivable that the splice has at least two and advantageously 2 * N-2 paired Längselementendbereiche. For example, these can be welded together and / or adhesively bonded and / or connected to one another by means of at least one clamping connection, in particular in addition to a clamping generated by the longitudinal elements surrounding the longitudinal element end regions. Preferably, in this case, the two, in particular two, Längselementendbereiche in shock.
  • Ein vorteilhaft zuverlässiger und/oder belastbarer Spleiß kann insbesondere bereitgestellt werden, wenn die Längselementendbereiche Endbereiche von Einsteckenden sind. Insbesondere in dem Fall, dass der Spleiß 2*N Einsteckenden umfasst, bilden die 2*N-2 innenliegenden Einsteckenden vorzugsweise die 2*N-2 Längselementendbereiche aus. Zudem bilden vorteilhaft die beiden randständigen Einsteckenden die beiden der Seele benachbarten Längselementendbereiche aus.An advantageously reliable and / or resilient splice may be provided, in particular, when the longitudinal member end regions are end regions of male ends. In particular, in the case where the splice comprises 2 * N male ends, the 2 * N-2 male internal ends preferably form the 2 * N-2 longitudinal element end regions. In addition, the two marginal insertion ends advantageously form the two longitudinal element end regions adjacent to the core.
  • In einer weiteren Ausgestaltung der Erfindung wird vorgeschlagen, dass der Spleiß zumindest eine Spleißstelle umfasst, welche zumindest zwei gegenläufig eingesteckte Einsteckenden und zumindest ein Einlegeelement mit zumindest einem Aufnahmebereich, der zu einem zumindest teilweisen Aufnehmen der gegenläufig eingesteckten Einsteckenden vorgesehen ist, aufweist. Insbesondere ist das Einlegeelement zu einem zumindest teilweisen Aufnehmen eines Spleißknotens vorgesehen, insbesondere eines Kreuzknotens, den vorteilhaft die gegenläufig eingesteckten Einsteckenden beziehungsweise diese ausbildende entsprechende Längselemente ausbilden. Bevorzugt ist das Einlegeelement eine Spleißpuppe. Vorteilhaft weist das Einlegeelemente eine Mehrzahl von spiralartig verlaufenden weiteren Aufnahmebereichen auf, die jeweils zu einer Aufnahme eines Längselements vorgesehen sind. Insbesondere weist das Einlegeelement N-1 derartige weitere Aufnahmebereiche auf. Das Einlegeelement ist insbesondere dazu vorgesehen, in einem Bereich der Spleißstelle, insbesondere in einem Bereich deren Spleißknotens, die Seele des Seils zu ersetzen. Vorzugsweise ist der Aufnahmebereich tiefer und/oder breiter als die weiteren Aufnahmebereiche, sodass dieser vorteilhaft zur teilweisen Aufnahme zweier Längselemente anstelle lediglich eines Längselements geeignet ist, besonders vorteilhaft unter Erzielung eines nicht oder zumindest lediglich unwesentlich vergrößerten Querschnitts des Spleißes in dem Bereich der Spleißstelle und insbesondere deren Spleißknotens. Vorteilhaft ist das Einlegeelement zumindest teilweise aus Kunststoff ausgebildet, wobei auch andere geeignete Materialien wie beispielsweise Gummi oder weiche Metalle denkbar sind. Das Einlegeelement kann insbesondere als ein 3D-gedrucktes Bauteil ausgebildet sein. Vorzugsweise ist das Einlegeelement an eine Form und/oder Gestalt und/oder Ausprägung des Spleißknotens der Spleißstelle angepasst. Besonders bevorzugt sind der Aufnahmebereich und die weiteren Aufnahmebereiche des Einlegeelements derart ausgebildet und/oder angeordnet, dass die Längselemente des Spleißes derart um das Einlegeelement verlaufen, dass diese zueinander, zumindest in einem Bereich des Einlegeelements, berührungsfrei sind. Insbesondere ist denkbar, dass der Aufnahmebereich einen veränderlichen Querschnitt aufweist, der insbesondere von zumindest einem Bereich zur Aufnahme eines einzelnen Einsteckendes in zumindest einen Bereich zur Aufnahme des Spleißknotens übergeht. Grundsätzlich ist denkbar, dass das Einlegeelement eine maximale Länge aufweist, die einer Summe einer Länge der beiden gegenläufig eingesteckten Einsteckenden entspricht. Vorteilhaft weist das Einlegeelement eine Länge von wenigstens 1*d, besonders vorteilhaft von wenigstens 2*d, bevorzugt von wenigstens 3*d und besonders bevorzugt von wenigstens 5*d und/oder von höchstens 100*d, vorteilhaft von höchstens 50*d, besonders vorteilhaft von höchstens 20*d, bevorzugt von höchstens 10*d und besonders bevorzugt von höchstens 8*d auf. Hierdurch kann vorteilhaft eine unerwünschte Verdickung in Knotenbereichen reduziert werden. Zudem können vorteilhaft in Knotenbereichen auftretende mechanische Belastungen eines Spleißes reduziert werden.In a further embodiment of the invention it is proposed that the splice comprises at least one splice, which has at least two counter-inserted insertion ends and at least one insert element with at least one receiving area, which is provided for at least partially receiving the opposite inserted insertion ends. In particular, the insert element is provided for at least partially receiving a splicing node, in particular a cross knot, which advantageously forms the counter-inserted insertion ends or corresponding longitudinal elements forming same. Preferably, the insert element is a splicing doll. Advantageously, the insertion elements on a plurality of spiral-like further receiving areas, which are each provided to receive a longitudinal element. In particular, the insert element N-1 has such further receiving areas. The insert element is provided in particular for replacing the core of the cable in an area of the splice site, in particular in an area of its splicing node. Preferably, the receiving area is deeper and / or wider than the other receiving areas, so that this is advantageous for partially receiving two longitudinal elements instead of only one longitudinal element is particularly advantageous to achieve a not or at least only slightly larger cross-section of the splice in the region of the splice and in particular their splice node. Advantageously, the insert element is at least partially made of plastic, although other suitable materials such as rubber or soft metals are conceivable. The insert element can be designed in particular as a 3D printed component. Preferably, the insert element is adapted to a shape and / or shape and / or expression of the splice node of the splice site. Particularly preferably, the receiving area and the further receiving areas of the insert element are designed and / or arranged such that the longitudinal elements of the splice extend around the insert element in such a way that they are contactless, at least in a region of the insert element. In particular, it is conceivable that the receiving region has a variable cross section, which merges in particular of at least one region for receiving a single insertion end in at least one region for receiving the splice node. In principle, it is conceivable that the insert element has a maximum length which corresponds to a sum of a length of the two counter-inserted insertion ends. Advantageously, the insert element has a length of at least 1 * d, particularly advantageously of at least 2 * d, preferably of at least 3 * d and particularly preferably of at least 5 * d and / or of at most 100 * d, advantageously of at most 50 * d, particularly advantageous of at most 20 * d, preferably of at most 10 * d and more preferably of at most 8 * d on. This can advantageously be reduced undesirable thickening in node areas. In addition, advantageously occurring in nodal areas mechanical loads of a splice can be reduced.
  • Außerdem wird vorgeschlagen, dass das Einsteckende eine Welligkeit aufweist, deren Amplitude wenigstens 0,5 % und/oder höchstens 20 % einer Amplitude einer Welligkeit des Längselements, insbesondere in einem von dem Einsteckende verschiedenen Abschnitt des Längselements, der vorzugsweise außerhalb des Inneren des Spleißes und/oder außerhalb eines Spleißknotenbereichs angeordnet ist, entspricht. Vorteilhaft ist das Längselement in einem Bereich des Einsteckendes zumindest teilweise begradigt. In addition, it is proposed that the insertion end has a waviness whose amplitude is at least 0.5% and / or at most 20% of an amplitude of waviness of the longitudinal element, in particular in a different from the insertion end portion of the longitudinal element, preferably outside the interior of the splice and / or is arranged outside a splice node area corresponds. Advantageously, the longitudinal element is at least partially straightened in a region of the insertion end.
  • Insbesondere entspricht die Welligkeit einer Abweichung von einem geraden Verlauf. Die Amplitude kann hierbei eine Amplitude eines Verlaufs des Einsteckendes beziehungsweise des Längselements in einer Betrachtung senkrecht zu einer Längsrichtung des Einsteckendes beziehungsweise des Längselements und/oder eine entsprechende Amplitude in einer Projektion senkrecht zu einer Längsrichtung des Einsteckendes beziehungsweise des Längselements sein. Vorzugsweise sind das Einsteckende und das Längselement in zumindest zwei senkrechten Raumrichtungen wellig. Besonders bevorzugt folgen das Einsteckende und das Längselement jeweils einem spiralförmigen und/oder spiralartigen Verlauf, wobei vorteilhaft der Verlauf des Einsteckendes zumindest mittels Streckung in Längsrichtung des Längselements aus dessen Verlauf erzeugbar ist. Vorteilhaft entspricht die Amplitude der Welligkeit des Einsteckendes wenigstens 1 %, besonders vorteilhaft wenigstens 2 % und bevorzugt wenigstens 3 % und/oder höchstens 15 %, besonders vorteilhaft höchstens 10 % und bevorzugt höchstens 8 % einer Amplitude der Welligkeit des Längselements. Hierdurch kann vorteilhaft eine innere Geometrie eines Spleißes präzise angepasst werden.In particular, the ripple corresponds to a deviation from a straight course. In this case, the amplitude may be an amplitude of a course of the insertion end or of the longitudinal element in a view perpendicular to a longitudinal direction of the insertion end or the longitudinal element and / or a corresponding amplitude in a projection perpendicular to a longitudinal direction of the insertion end or the longitudinal element. The insertion end and the longitudinal element are preferably wavy in at least two vertical spatial directions. Particularly preferred follow the insertion end and the Longitudinal element in each case a spiral and / or spiral-like course, wherein advantageously the course of the insertion end can be generated at least by means of stretching in the longitudinal direction of the longitudinal element from the course thereof. Advantageously, the amplitude of the waviness of the insertion end corresponds to at least 1%, more preferably at least 2% and preferably at least 3% and / or at most 15%, more preferably at most 10% and preferably at most 8% of an amplitude of the waviness of the longitudinal element. As a result, advantageously, an internal geometry of a splice can be precisely adjusted.
  • In einer weiteren Ausgestaltung der Erfindung wird vorgeschlagen, dass der Spleiß zumindest ein weiteres Einsteckende aufweist, welches eine andere Länge als das Einsteckende aufweist. Hierdurch kann vorteilhaft eine hohe Variabilität hinsichtlich einer Ausgestaltung eines Spleißes erzielt werden. Zudem können Belastbarkeitseigenschaften eines Spleißes präzise angepasst werden. Insbesondere kann der Spleiß unterschiedlich lange Einsteckenden aufweisen. Das Einsteckende und das weitere Einsteckende können von unterschiedlichen Längselementen ausgebildet sein, die sich zudem beispielsweise hinsichtlich zumindest einer Eigenschaft wie etwa hinsichtlich eines Querschnitts, eines Durchmessers, eines Materials, einer Schlaglänge oder dergleichen unterscheiden können. Eine Länge der Einsteckenden kann insbesondere in Abhängigkeit von einer Beschaffenheit der Längselemente gewählt werden. Es ist denkbar, dass Einsteckenden einer einzelnen Spleißstelle unterschiedlich lang sind. Hierdurch können vorteilhaft unterschiedlich lange Bereiche mit jeweils zwei benachbarten Einsteckenden erzeugt werden, wobei benachbarte Einsteckenden gleich lang sein können. Ebenso ist denkbar, dass jeweils einen Spleißknoten ausbildende Einsteckenden gleich lang sind. Insbesondere in diesem Fall können zwei benachbarte Einsteckenden, die zwischen zwei Spleißstellen angeordnet sind, unterschiedlich lang sein. Insbesondere in dem Fall, dass der Spleiß an dessen Oberfläche auf Stoß gelegte und/oder verbundene, beispielswiese verschweißte, Endbereiche von Längselementen aufweist und lediglich einige der Längselemente Einsteckenden ausbilden, können beispielsweise längere Einsteckenden in Bereichen angeordnet sein, in denen an der Oberfläche des Spleißes Endbereiche von Längselementen auf Stoß liegen und/oder verbunden, etwa verschweißt, sind, sodass vorteilhaft ein belastbarer und dennoch kompakter Spleiß bereitgestellt werden kann.In a further embodiment of the invention, it is proposed that the splice has at least one further insertion end which has a different length than the insertion end. As a result, advantageously a high variability with regard to a design of a splice can be achieved. In addition, the load-bearing properties of a splice can be precisely adjusted. In particular, the splice may have different lengths of insertion. The insertion end and the further insertion end may be formed by different longitudinal elements, which may also differ, for example, with regard to at least one property, such as with regard to a cross section, a diameter, a material, a lay length or the like. A length of the insertion ends can be selected in particular depending on a nature of the longitudinal elements. It is conceivable that insertion ends of a single splice point have different lengths. As a result, it is advantageously possible to produce regions of different lengths, each with two adjacent insertion ends, wherein adjacent insertion ends can be of the same length. It is also conceivable that each one splice node forming insertion ends are the same length. In particular, in this case, two adjacent male ends arranged between two splices may be of different lengths. In particular, in the case where the splice has butt-joined and / or bonded, eg welded, end portions of longitudinal members on its surface and only some of the longitudinal members form spigot ends, for example, longer spigot ends may be located in areas where there is a surface on the splice End portions of longitudinal elements are in abutment and / or connected, such as welded, are, so that advantageously a resilient, yet compact splice can be provided.
  • Des Weiteren wird vorgeschlagen, dass der Spleiß eine Mehrzahl von, insbesondere nicht durch einen Zwischenbereich und/oder ein Ersatzelement getrennte, Spleißstellen aufweist, die in unregelmäßigen Abständen zueinander angeordnet sind, insbesondere zusätzlich zu eventuellen aufgrund eines Zwischenbereichs unregelmäßigen Abständen zwischen durch den Zwischenbereich getrennten Spleißstellen. Hierdurch kann vorteilhaft ein hoher Grad an Variabilität hinsichtlich einer Anpassung einer lokalen Belastbarkeit eines Spleißes erzielt werden. Beispielsweise können Abstände zwischen Spleißstellen von einem Rand des Spleißes zu dessen Mitte hin zunehmen. Ferner ist denkbar, dass Abstände zwischen Spleißstellen von dem Rand des Spleißes zu dessen Mitte hin abnehmen. Vorteilhaft weist der Spleiß unterschiedliche Abstände zwischen unterschiedlichen benachbarten Spleißstellen auf. Insbesondere kann ein erster Abstand zwischen zwei benachbarten Spleißstellen von einem zweiten Abstand zwischen zwei anderen benachbarten Spleißstellen abweichen. Es ist denkbar, dass der Spleiß gleich lange Einsteckenden aufweist und insbesondere alle Einsteckenden des Spleißes gleich lang sind, wobei die unregelmäßigen Abstände mittels zumindest eines Distanzstücks erzeugt sind. Beispielsweise kann der Spleiß unterschiedlich lange Distanzstücke und/oder Bereiche benachbarter Längselementendbereiche mit und ohne Distanzstück aufweisen. Vorteilhaft weist der Spleiß unterschiedlich lange Einsteckenden auf, mittels derer die unregelmäßigen Abstände zumindest teilweise erzeugt sind.Furthermore, it is proposed that the splice has a plurality of splices, in particular not separated by an intermediate region and / or a replacement element, which are arranged at irregular distances from one another, in particular in addition to any irregular intervals between splices separated by the intermediate region due to an intermediate region , As a result, a high degree of variability with regard to adaptation of a local load capacity of a splice can advantageously be achieved. For example, gaps between splice sites may increase from one edge of the splice to the middle thereof. Furthermore, it is conceivable that distances between splice sites decrease from the edge of the splice to the middle thereof. Advantageously, the splice has different distances between different adjacent splice sites. In particular, a first distance between two adjacent splices may deviate from a second distance between two other adjacent splices. It is conceivable that the splice has the same insertion length and in particular all the insertion ends of the splice are the same length, wherein the irregular distances are generated by means of at least one spacer. For example, the splice may have spacers of different lengths and / or regions of adjacent Längementsementendbereiche with and without spacer. Advantageously, the splice on different lengths of insertion, by means of which the irregular distances are at least partially generated.
  • Alternativ wird vorgeschlagen, dass der Spleiß eine Mehrzahl von Spleißstellen aufweist, die in zumindest im Wesentlichen regelmäßigen Abständen angeordnet sind. Hierdurch kann vorteilhaft ein einfach und zuverlässig herstellbarer Spleiß bereitgestellt werden. Zudem kann insbesondere für ein Drahtseil mit identischen Längselementen ein Spleiß mit einer gleichmäßig verteilten lokalen Belastbarkeit bereitgestellt werden. Vorzugsweise sind alle Spleißstellen des Spleißes in regelmäßigen Abständen angeordnet. Insbesondere in dem Fall, dass der Spleiß zumindest einen Zwischenbereich aufweist, ist denkbar, dass die Spleißstellen des Spleißes in Gruppen mit regelmäßigen Abständen zwischen Spleißstellen angeordnet sind.Alternatively, it is proposed that the splice has a plurality of splice locations arranged at at least substantially regular intervals. In this way, advantageously, a splice which can be produced easily and reliably can be provided. In addition, a splice with a uniformly distributed local load capacity can be provided, in particular for a wire rope with identical longitudinal elements. Preferably, all splices of the splice are arranged at regular intervals. In particular, in the case that the splice has at least one intermediate region, it is conceivable that the splices of the splice are arranged in groups at regular intervals between splice sites.
  • In einer vorteilhaften Ausgestaltung der Erfindung wird vorgeschlagen, dass bei zumindest einem Testversuch zumindest ein Testseilstück des Seils, insbesondere mit einem Durchmesser d, mit zumindest einem Testeinsteckende in einem vorgespannten Zustand und unter Zugbelastung des Testeinsteckendes wenigstens 1000-mal, vorteilhaft wenigstens 2000-mal, besonders vorteilhaft wenigstens 5000-mal, bevorzugt wenigstens 10000-mal und besonders bevorzugt wenigstens 15000-mal, insbesondere jeweils um wenigstens 90°, vorteilhaft jeweils um wenigstens 120° und bevorzugt jeweils um wenigstens 150° um zumindest eine Testscheibe mit einem Durchmesser von höchstens 80*d, vorteilhaft von höchstens 60*d und besonders vorteilhaft von höchstens 40*d, beschädigungsfrei biegbar ist. Insbesondere weist ein in das Testseilstück eingesteckter Abschnitt des Testeinsteckendes eine Länge von höchstens 50*d, vorteilhaft von höchstens 40*d, besonders vorteilhaft von höchstens 30*d auf. Insbesondere kann das Testseilstück bei dem Testversuch abwechselnd um zwei gegenüberliegende und vorteilhaft in entgegengesetzte Richtung gekrümmte Testscheiben um den angegebenen Winkel als Gesamtwinkel beschädigungsfrei biegbar sein, also beispielsweise jeweils um 45° um eine erste der Testscheiben und um 45° um eine zweite der Testscheiben. Vorteilhaft ist das Testeinsteckende analog zu den Einsteckenden des Seilabschnitts ausgebildet und insbesondere mit dem Ummantelungsmaterial ummantelt. Zudem ist vorteilhaft das Testseilstück analog zu dem Seil ausgebildet. Es ist denkbar, dass das Testseilstück eine Mehrzahl von Einsteckenden umfasst. Ferner ist denkbar, dass das Testseilstück einen gesamten Testspleiß umfasst. Vorteilhaft umfasst das Testseilstück lediglich ein Testeinsteckende, das bevorzugt an einem Ende des Testseilstücks anstelle dessen Seele in dessen Inneres eingesteckt ist. Hierdurch kann vorteilhaft ein hoher Grad einer mechanischen Zuverlässigkeit und/oder einer Belastbarkeit eines Spleißes erzielt werden. Zudem kann vorteilhaft ein kompakter Spleiß mit einer hohen Lebensdauer bereitgestellt werden.In an advantageous embodiment of the invention, it is proposed that at least one test cable section of the cable, in particular with a diameter d, with at least one Testeinsteckende in a prestressed state and under tensile load of the Testeinsteckendes at least 1000 times, advantageously at least 2000 times, particularly preferably at least 5000 times, preferably at least 10000 times and more preferably at least 15000 times, in particular in each case by at least 90 °, advantageously in each case by at least 120 ° and preferably in each case by at least 150 ° about at least one test disk having a diameter of at most 80 * d, advantageously of at most 60 * d, and particularly advantageously of at most 40 * d, is damage-free bendable. In particular, one has in the test rope piece inserted portion of the Testeinsteckendes a length of at most 50 * d, advantageously of at most 40 * d, particularly advantageously of at most 30 * d on. In particular, the test rope piece in the test attempt alternately by two opposite and advantageously curved in the opposite direction test discs by the specified angle as a total angle without damage be bendable, so for example by 45 ° to a first of the test discs and 45 ° to a second of the test discs. Advantageously, the test insertion end is designed analogously to the insertion ends of the cable section and in particular encased with the covering material. In addition, the test rope piece is advantageously designed analogously to the rope. It is conceivable that the test cable piece comprises a plurality of insertion ends. It is also conceivable that the test cable piece comprises an entire test splice. Advantageously, the test rope piece comprises only one test insertion end, which is preferably inserted at one end of the test rope piece instead of its core in its interior. As a result, advantageously a high degree of mechanical reliability and / or a load capacity of a splice can be achieved. In addition, advantageously, a compact splice can be provided with a long service life.
  • Ein im Fall einer kombinierten Biege- und Zugbelastung, beispielsweise bei einem Betrieb in einer Seilbahn, zuverlässiger und langlebiger Spleiß kann insbesondere bereitgestellt werden, wenn bei dem Testversuch das Testseilstück mit einer Vorspannkraft von wenigstens N*50 kN, vorteilhaft von wenigstens N*100 kN, bevorzugt von wenigstens N*200 kN und besonders bevorzugt von wenigstens N*300 kN, beispielsweise mit einer Vorspannkraft von 600 kN, insbesondere im Fall eines sechslitzigen Seils, vorgespannt ist. Hierbei weist das Testseilstück insbesondere N Längselemente auf.A reliable and durable splice in the case of a combined bending and tensile load, for example when operating in a cable car, can be provided in particular if, in the test test, the test cable piece has a prestressing force of at least N * 50 kN, advantageously of at least N * 100 kN , preferably of at least N * 200 kN and more preferably of at least N * 300 kN, for example with a prestressing force of 600 kN, in particular in the case of a six-stranded rope, is prestressed. Here, the test cable piece in particular N longitudinal elements.
  • Ein belastbarer und zuverlässiger Spleiß mit kurzen Einsteckenden, der vorteilhaft einfach und/oder schnell herstellbar ist, kann insbesondere bereitgestellt werden, wenn das Testeinsteckende bei dem Testversuch einer Auszugskraft in kN von wenigstens d2*0,68/N*0,04, vorteilhaft von wenigstens d2*0,68/N*0,1, besonders vorteilhaft von wenigstens d2*0,68/N*0,2, bevorzugt von wenigstens d2*0,68/N*0,4 und besonders bevorzugt von wenigstens d2*0,68/N*0,6 standhält. Vorzugsweise hält das Einsteckelement derselben Auszugskraft stand wie das Testeinsteckende. Besonders bevorzugt hält jedes Einsteckelement des Spleißes derselben Auszugskraft stand wie das Testeinsteckende. Insbesondere wirkt bei dem Testversuch die Auszugskraft parallel oder zumindest im Wesentlichen parallel zu einer Längsrichtung des Testseilstücks und/oder des Testeinsteckendes. Insbesondere ist bei dem Testversuch das Testeinsteckende in dessen Längsrichtung mit der Auszugskraft beaufschlagt.A resilient and reliable splice with short spigot ends, which is advantageously easy and / or quick to produce, can be provided in particular if the test spigot ends in the test attempt of a pull-out force in kN of at least d 2 * 0.68 / N * 0.04 of at least d 2 * 0.68 / N * 0.1, more preferably at least d 2 * 0.68 / N * 0.2, preferably at least d 2 * 0.68 / N * 0.4, and more preferably of at least d 2 * 0.68 / N * 0.6. Preferably, the male member withstands the same pull-out force as the test male end. Particularly preferably, each male element of the splice withstands the same extraction force as the test male end. In particular, in the test test, the pull-out force acts parallel or at least substantially parallel to a longitudinal direction of the test cord section and / or the test insertion end. In particular, in the test test, the Testeinsteckende is acted upon in the longitudinal direction with the pull-out force.
  • Die Erfindung betrifft zudem ein Seil, vorzugsweise ein Drahtseil, mit zumindest einem Längselement, insbesondere einer Litze, welches dazu vorgesehen ist, zumindest ein Einsteckende eines Spleißes eines erfindungsgemäßen Seilabschnitts auszubilden. Durch ein erfindungsgemäßes Seil können vorteilhafte Eigenschaften hinsichtlich eines einfach herstellbaren, insbesondere kompakten, und belastbaren Spleißes, insbesondere zur Herstellung eines Endlosseils aus dem Seil, erzielt werden. Das Seil ist vorteilhaft als ein Seilbahnseil, besonders bevorzugt als ein Personenbeförderungsdrahtseil ausgebildet. Es ist jedoch auch denkbar, dass das Seil ein Transportseilbahnseil ist, insbesondere ein Materialtransportdrahtseil. Vorteilhaft ist das Seil dazu vorgesehen, als Ausgangsseil für eine Herstellung eines Endlosseils, insbesondere eines Förderseils und/oder eines Zugseils, verwendet zu werden. Insbesondere weist das Seil einen, vorzugweise konstanten, Durchmesser d auf, wobei sich der Durchmesser d beispielsweise im oben angegebenen Wertebereich bewegen kann. Vorzugsweise weist das Seil eine Anzahl von N, insbesondere zueinander identisch ausgebildeten, Längselementen auf. Wie insbesondere oben beschrieben ist N vorteilhaft 6, kann aber beispielsweise auch 5, 7, 8, 9, 10, 11 oder 12 sein. Auch eine noch größere Anzahl an Längselementen ist denkbar. Bevorzugt weist das Seil zumindest eine, vorteilhaft genau eine, Seele auf, um welche herum die Längselemente verseilt sind. Besonders bevorzugt sind die Längselemente jeweils dazu vorgesehen, zumindest ein Einsteckende des Spleißes auszubilden, insbesondere zumindest nach einer Ummantelung und/oder Umwicklung mit zumindest einem Ummantelungsmaterial wie beispielsweise einem Spleißband. Vorteilhaft ist das Längselement dazu vorgesehen, als Einsteckende mit einer Länge von höchstens 50*d in einem verspleißten Zustand eine Auszugskraft in kN von wenigstens d2*0.68/N*0.04, vorteilhaft von wenigstens d2*0.68/N*0.1, besonders vorteilhaft von wenigstens d2*0.68/N*0.2, bevorzugt von wenigstens d2*0.68/N*0.4 und besonders bevorzugt von wenigstens d2*0.68/N*0.6 aufzuweisen.The invention further relates to a rope, preferably a wire rope, with at least one longitudinal element, in particular a strand, which is provided to form at least one insertion end of a splice of a cable section according to the invention. By a rope according to the invention advantageous properties in terms of a simple to manufacture, in particular compact, and loadable splice, in particular for the production of an endless rope from the rope, can be achieved. The rope is advantageously designed as a cable car rope, particularly preferably as a passenger transport wire rope. However, it is also conceivable that the rope is a transport cable rope, in particular a material transport wire rope. Advantageously, the rope is intended to be used as an exit rope for a Production of an endless rope, in particular a hoisting rope and / or a pull rope to be used. In particular, the cable has a, preferably constant, diameter d, with the diameter d being able to move, for example, in the value range indicated above. Preferably, the rope has a number of N, in particular identical to each other, longitudinal elements. As particularly described above, N is advantageous 6 but it can also be, for example 5 . 7 . 8th . 9 . 10 . 11 or 12. Even an even greater number of longitudinal elements is conceivable. The cable preferably has at least one, advantageously exactly one, core about which the longitudinal elements are stranded. Particularly preferably, the longitudinal elements are each provided to form at least one insertion end of the splice, in particular at least after a sheathing and / or wrapping with at least one sheath material such as a splicing tape. Advantageously, the longitudinal element is provided, as insertion end with a length of at most 50 * d in a spliced state, a pull-out force in kN of at least d 2 * 0.68 / N * 0.04, advantageously of at least d 2 * 0.68 / N * 0.1, particularly advantageous of at least d 2 * 0.68 / N * 0.2, preferably of at least d 2 * 0.68 / N * 0.4 and more preferably of at least d 2 * 0.68 / N * 0.6.
  • Weiterhin umfasst die Erfindung ein Seil, vorzugsweise ein Drahtseil, welches dazu vorgesehen ist, mittels zumindest eines Spleißes eines Seilabschnitts nach einem der vorhergehenden Ansprüche gespleißt zu werden. Durch ein erfindungsgemäßes Seil können vorteilhafte Eigenschaften hinsichtlich eines einfach herstellbaren, insbesondere kompakten, und belastbaren Spleißes, insbesondere zur Herstellung eines Endlosseils aus dem Seil, erzielt werden. Das Seil ist vorteilhaft als ein Seilbahnseil, besonders bevorzugt als ein Personenbeförderungsdrahtseil ausgebildet. Es ist jedoch auch denkbar, dass das Seil ein Transportseilbahnseil ist, insbesondere ein Materialtransportdrahtseil. Vorteilhaft ist das Seil dazu vorgesehen, als Ausgangsseil für eine Herstellung eines Endlosseils, insbesondere eines Förderseils und/oder eines Zugseils, verwendet zu werden.Furthermore, the invention comprises a cable, preferably a wire rope, which is intended to be spliced by means of at least one splice of a cable section according to one of the preceding claims. By a rope according to the invention advantageous properties in terms of a simple to manufacture, in particular compact, and loadable splice, in particular for the production of an endless rope from the rope, can be achieved. The rope is advantageously designed as a cable car rope, particularly preferably as a passenger transport wire rope. However, it is also conceivable that the rope is a transport cable rope, in particular a material transport wire rope. Advantageously, the rope is intended to be used as a rope for producing an endless rope, in particular a hoisting rope and / or a pull rope.
  • Vorteilhafte Eigenschaften hinsichtlich eines zuverlässigen Spleißes, der insbesondere schnell und/oder auf vergleichsweise engem Raum herstellbar ist, können insbesondere mit einem Seil, insbesondere einem Endlosseil, erzielt werden, welches zumindest einen erfindungsgemäßen Seilabschnitt aufweist. Das Seil ist vorteilhaft ein Drahtseil. Besonders vorteilhaft ist das Seil ein Zugseil und/oder ein Förderseil, insbesondere einer Seilbahn, vorteilhaft einer Personenbeförderungsbahn, bevorzugt einer Stadtbahn und/oder einer Bergbahn. Insbesondere ist das Seil ein Personenbeförderungsdrahtseil, vorzugsweise ein Stadtbahndrahtseil und/oder ein Bergbahndrahtseil. Selbstverständlich ist aber auch denkbar, dass das Seil ein Zugseil und/oder ein Förderseil einer Materialseilbahn, insbesondere einer Materialtransportbahn, ist.Advantageous properties with regard to a reliable splice, which in particular can be produced quickly and / or in a comparatively narrow space, can be achieved in particular with a cable, in particular an endless cable, which has at least one cable section according to the invention. The rope is advantageously a wire rope. Particularly advantageously, the rope is a pull rope and / or a hoisting rope, in particular a cable car, advantageously a passenger conveyor, preferably a light rail and / or a mountain railway. In particular, the rope is a passenger wire rope, preferably a light rail cable and / or a mountain railway wire rope. Of course, it is also conceivable that the rope is a pull rope and / or a hoisting rope of a material ropeway, in particular a material transport path.
  • Ferner wird vorgeschlagen, zumindest ein erfindungsgemäßes Seil mit zumindest einem erfindungsgemäßen Seilabschnitt als Förderseil und/oder als Zugseil, insbesondere in einer Personenbeförderungsbahn, vorteilhaft in einer Personenseilbahn, zu verwenden, bevorzugt in einer Bergbahn und/oder in einer Stadtbahn. Ebenso ist jedoch auch eine Verwendung als Förderseil und/oder als Zugseil in einer Materialseilbahn oder einer beliebigen anderen Art von Seilbahn denkbar.It is also proposed to use at least one inventive cable with at least one cable section according to the invention as a hoist rope and / or as a pull rope, in particular in a passenger conveyor track, advantageously in a passenger cable car, preferably in a mountain railway and / or in a light rail. Likewise, however, a use as a hoisting rope and / or as a traction cable in a material ropeway or any other type of cable car is conceivable.
  • Ein weiterer Aspekt der Erfindung, welcher für sich alleine genommen, oder auch in Kombination mit zumindest einem, insbesondere in Kombination mit einem oder auch mit beliebig vielen anderen Aspekten der Erfindung, betrachtet werden kann, geht aus von einem Verfahren zum Spleißen eines Seils mit einem Durchmesser d, insbesondere eines Drahtseils, bevorzugt eines Personenbeförderungsdrahtseils, vorzugsweise zur Herstellung eines Endlosseils, insbesondere eines erfindungsgemäßen Seils mit zumindest einem erfindungsgemäßen Seilabschnitt, vorteilhaft für eine Personenbeförderungsbahn, beispielsweise für eine Bergbahn und/oder eine Stadtbahn, aber auch für eine Materialseilbahn, welches mehrere verseilte Längselemente aufweist.Another aspect of the invention, which may be considered alone, or in combination with at least one, in particular in combination with one or any of many other aspects of the invention, is based on a method for splicing a rope with a Diameter d, in particular of a wire rope, preferably a Personenbeförderungsdrahtseils, preferably for producing an endless rope, in particular a rope according to the invention with at least one cable section according to the invention, advantageously for a passenger transport path, for example for a mountain railway and / or a light rail, but also for a material ropeway, which several having stranded longitudinal elements.
  • Es wird vorgeschlagen, dass zur Herstellung zumindest eines Spleißes, insbesondere eines Langspleißes, zumindest ein Endbereich zumindest eines der Längselemente als Einsteckende, insbesondere anstelle einer Seele, zwischen andere Längselemente über eine Länge von höchstens 50*d eingesteckt wird.It is proposed that for producing at least one splice, in particular a long splice, at least one end region of at least one of the longitudinal elements is inserted as insertion end, in particular instead of a core, between other longitudinal elements over a length of at most 50 * d.
  • Durch das erfindungsgemäße Verfahren können vorteilhafte Eigenschaften hinsichtlich einer Herstellung eines Spleißes erzielt werden. Zudem kann vorteilhaft ein Aufwand einer Herstellung von Einsteckenden eines Spleißes vorteilhaft reduziert werden. Außerdem kann vorteilhaft ein Spleiß mit kurzen und einfach zu erzeugenden Einsteckenden bereitgestellt werden. Vorteilhaft kann eine hohe Kosteneffizienz, insbesondere in Kombination mit einer zugleich hohen Zuverlässigkeit eines gefertigten Spleißes, erzielt werden. Insbesondere kann eine kurze zu einem Spleißen benötigte Zeit erzielt werden. Zudem kann ein kompakter und belastbarer Spleiß bereitgestellt werden. Ferner kann vorteilhaft ein Spleißen auf engem Raum und/oder auf einer kurzen Länge ermöglicht werden. Insbesondere kann eine Länge eines aufwändig zu bearbeitenden Bereichs einer Spleißverbindung vorteilhaft reduziert werden.Advantageous properties with regard to producing a splice can be achieved by the method according to the invention. In addition, an expense of producing insertion ends of a splice can advantageously be advantageously reduced. In addition, a splice can be provided with short and easy to be created insertion ends advantageous. Advantageously, a high cost efficiency, in particular in combination with a high reliability of a manufactured splice, can be achieved. In particular, a short time required for splicing can be achieved. In addition, a compact and resilient splice can be provided. Furthermore, advantageously splicing in a small space and / or on a short length can be made possible. In particular, it is advantageously possible to advantageously reduce a length of a region of a splice connection which is difficult to machine.
  • Vorteilhaft wird das Einsteckende über eine Länge von höchstens 40*d, besonders vorteilhaft von höchstens 30*d, bevorzugt von höchstens 25*d und besonders bevorzugt von höchstens 20*d zwischen die anderen Längselemente eingesteckt. Die Länge, über welche das Einsteckende eingesteckt wird, kann vorteilhaft zudem wenigstens um eine Hälfte der Länge des Spleißknotens reduziert sein. Bevorzugt wird das Einsteckende vor dem Einstecken mit dem Ummantelungsmaterial ummantelt. Vorteilhaft werden mehrere Einsteckenden über eine entsprechende Länge von höchstens 50*d eingesteckt, besonders vorteilhaft alle Einsteckenden des Spleißes.Advantageously, the insertion end is inserted over a length of at most 40 * d, particularly advantageously of at most 30 * d, preferably of at most 25 * d and particularly preferably of at most 20 * d between the other longitudinal elements. The length over which the insertion end is inserted can advantageously also be reduced by at least half the length of the splicing node. Preferably, the male end is sheathed with the sheath material prior to insertion. Advantageously, several insertion ends are inserted over a corresponding length of at most 50 * d, particularly advantageous all insertion of the splice.
  • Ein weiterer Aspekt der Erfindung, welcher für sich alleine genommen, oder auch in Kombination mit zumindest einem, insbesondere in Kombination mit einem oder auch mit beliebig vielen anderen Aspekten der Erfindung, betrachtet werden kann, geht aus von einem Verfahren zum Spleißen eines Seils mit einem Durchmesser d, insbesondere eines Drahtseils, bevorzugt eines Personenbeförderungsdrahtseils, vorzugsweise zur Herstellung eines Endlosseils, insbesondere eines erfindungsgemäßen Seils mit zumindest einem erfindungsgemäßen Seilabschnitt, vorteilhaft für eine Personenbeförderungsbahn, beispielsweise für eine Bergbahn und/oder eine Stadtbahn, aber auch für eine Materialseilbahn, welches eine Anzahl N verseilter Längselemente aufweist.Another aspect of the invention, which may be considered alone, or in combination with at least one, in particular in combination with one or any of many other aspects of the invention, is based on a method for splicing a rope with a Diameter d, in particular of a wire rope, preferably a Personenbeförderungsdrahtseils, preferably for producing an endless rope, in particular a rope according to the invention with at least one cable section according to the invention, advantageously for a passenger transport path, for example for a mountain railway and / or a light rail, but also for a material ropeway, which is a Number N has stranded longitudinal elements.
  • Es wird vorgeschlagen, dass ein Spleiß, insbesondere ein Langspleiß, hergestellt wird, dessen Gesamtlänge höchstens 100*N*d beträgt.It is proposed that a splice, in particular a long splice, be produced, the total length of which is at most 100 * N * d.
  • Durch das erfindungsgemäße Verfahren können vorteilhafte Eigenschaften hinsichtlich einer Herstellung eines Spleißes erzielt werden. Vorteilhaft kann eine hohe Kosteneffizienz, insbesondere in Kombination mit einer zugleich hohen Zuverlässigkeit eines gefertigten Spleißes, erzielt werden. Zudem kann ein kompakter Spleiß bereitgestellt werden. Des Weiteren kann vorteilhaft ein kurzer und dennoch belastbarer Spleiß bereitgestellt werden. Vorteilhaft kann ein geringer Herstellungsaufwand für einen Spleiß erzielt werden. Außerdem kann ein Spleißen auch im Fall eines deutlich begrenzten verfügbaren Raums, insbesondere im Fall einer kurzen Länge eines für ein Spleißen zur Verfügung stehenden Bereichs, erzielt werden. Zudem kann ein geringer Aufwand bei einer Vorbereitung und Herstellung eines Spleißes erzielt werden.Advantageous properties with regard to producing a splice can be achieved by the method according to the invention. Advantageously, a high cost efficiency, in particular in combination with a high reliability of a manufactured splice, can be achieved. In addition, a compact splice can be provided. Furthermore, advantageously, a short, yet resilient splice can be provided. Advantageously, a low production cost be achieved for a splice. In addition, splicing can also be achieved in the case of a clearly limited available space, in particular in the case of a short length of an area available for splicing. In addition, a small effort in a preparation and production of a splice can be achieved.
  • Vorteilhaft wird ein Spleiß hergestellt, dessen Gesamtlänge höchstens 80*N*d, besonders vorteilhaft höchstens 60*N*d, bevorzugt höchstens 50*N*d und besonders bevorzugt höchstens 40*N*d beträgt. Insbesondere wird, beispielsweise im Fall eines sechslitzigen Drahtseils, ein Spleiß hergestellt, dessen Länge höchstens 600*d, vorteilhaft höchstens 500*d, besonders vorteilhaft höchstens 400*d, bevorzugt höchstens 300*d und besonders bevorzugt höchstens 250*d beträgt.Advantageously, a splice is produced whose total length is at most 80 * N * d, more preferably at most 60 * N * d, preferably at most 50 * N * d and particularly preferably at most 40 * N * d. In particular, for example in the case of a six-strand wire rope, a splice is produced whose length is at most 600 * d, advantageously at most 500 * d, particularly advantageously at most 400 * d, preferably at most 300 * d and particularly preferably at most 250 * d.
  • Des Weiteren wird vorgeschlagen, dass der Spleiß an einem Stück, insbesondere ohne Vorschieben des Spleißes in einem unfertigen Zustand, in einem Bereich mit einer Länge von höchstens 1200*d, vorteilhaft von höchstens 1000*d, besonders vorteilhaft von höchstens 800*d und bevorzugt von höchstens 600*d gefertigt wird. Unter einem „Vorschieben“ soll in diesem Zusammenhang insbesondere ein Schieben und/oder Ziehen des Spleißes in einem teilweise fertiggestellten Zustand, insbesondere in eine Längsrichtung des Seils, verstanden werden. Insbesondere kann ein Vorschieben ein Verschieben eines bereits fertiggestellten Teilabschnitts des unfertigen Spleißes aus einem Bearbeitungsbereich hinaus, insbesondere einhergehend mit einem Verschieben eines noch nicht fertiggestellten weiteren Teilabschnitts des unfertigen Spleißes in den Bearbeitungsbereich herein, verstanden werden. Beispielsweise kann der Bereich innerhalb einer Talstation, einer Bergstation, eines Seilbahnbahnhofs oder dergleichen, insbesondere mit einem begrenzten Raumangebot, beispielsweise mit einer begrenzten Länge, liegen. Insbesondere wird der gesamte Spleiß an einem Stück und/oder innerhalb des Bereichs ohne Vorschieben gefertigt. Hierdurch kann ein Herstellungsaufwand reduziert werden. Zudem kann hierdurch ein Spleißen auf engem Raum ermöglicht werden, beispielsweise in engen Stadtbahnhöfen und/oder in Bergstationen mit begrenztem Raum.Furthermore, it is proposed that the splice in one piece, in particular without advancing the splice in an unfinished state, in an area with a length of at most 1200 * d, advantageously of at most 1000 * d, more preferably of at most 800 * d and preferred of at most 600 * d is made. In this context, "advancement" is to be understood as meaning, in particular, pushing and / or pulling of the splice in a partially completed state, in particular in a longitudinal direction of the rope. In particular, advancing can be understood as meaning a displacement of an already completed subsection of the unfinished splice out of a processing area, in particular accompanied by a movement of an unfinished further subsection of the unfinished splice into the processing area. For example, the area within a valley station, a mountain station, a cable car station or the like, in particular with a limited amount of space, for example, with a limited length, lie. In particular, the entire splice is made in one piece and / or within the area without advancement. As a result, a production cost can be reduced. In addition, this allows splicing in a confined space, for example in narrow city railway stations and / or in mountain stations with limited space.
  • Ein erfindungsgemäßer Seilabschnitt sowie ein erfindungsgemäßes Verfahren zum Spleißen eines Seils sollen hierbei nicht auf die oben beschriebene Anwendung und Ausführungsform beschränkt sein. Insbesondere können ein erfindungsgemäßer Seilabschnitt sowie ein erfindungsgemäßes Verfahren zu einer Erfüllung einer hierin beschriebenen Funktionsweise eine von einer hierin genannten Anzahl von einzelnen Elementen, Bauteilen, Einheiten und Verfahrensschritten abweichende Anzahl und/oder eine beliebige sinnvolle Kombination derselben aufweisen. Zudem sollen bei den in dieser Offenbarung angegebenen Wertebereichen auch innerhalb der genannten Grenzen liegende Werte als offenbart und als beliebig einsetzbar gelten.An inventive cable section and a method according to the invention for splicing a cable should not be limited to the application and embodiment described above. In particular, a cable section according to the invention and a method according to the invention for fulfilling a mode of operation described herein can have a different number and / or any suitable combination of the number of individual elements, components, units and method steps mentioned herein. In addition, in the value ranges indicated in this disclosure, values lying within the stated limits are also to be disclosed as disclosed and used as desired.
  • Figurenlistelist of figures
  • Weitere Vorteile ergeben sich aus der folgenden Zeichnungsbeschreibung. In den Zeichnungen sind Ausführungsbeispiele der Erfindung dargestellt. Die Zeichnungen, die Beschreibung und die Ansprüche enthalten zahlreiche Merkmale in Kombination. Der Fachmann wird die Merkmale zweckmäßigerweise auch einzeln betrachten und zu sinnvollen weiteren Kombinationen zusammenfassen.Further advantages emerge from the following description of the drawing. In the drawings, embodiments of the invention are shown. The drawings, the description and the claims contain numerous features in combination. The person skilled in the art will expediently also consider the features individually and combine them into meaningful further combinations.
  • Es zeigen:
    • 1 eine Personenbeförderungsbahn mit einem Seil in einer schematischen Darstellung,
    • 2 das Seil in einem nicht gespleißten Zustand in einer schematischen Darstellung,
    • 3 das Seil in einer schematischen Querschnittdarstellung,
    • 4 einen Seilabschnitt des Seils mit einem Spleiß in einer schematischen Darstellung,
    • 5 eine Spleißstelle des Spleißes in einer schematischen Längsschnittdarstellung,
    • 6 einen Spleißknoten der Spleißstelle in einer schematischen Querschnittdarstellung,
    • 7 ein Einlegeelement der Spleißstelle in einer schematischen perspektivischen Darstellung,
    • 8 einen Abschnitt des Spleißes in einer schematischen Längsschnittdarstellung,
    • 9 ein Testseilstück des Seils bei einem Testversuch in einer schematischen Darstellung,
    • 10 ein schematisches Ablaufdiagramm eines ersten Verfahrens zum Spleißen des Seils,
    • 11 ein schematisches Ablaufdiagramm eines zweiten Verfahrens zum Spleißen des Seils,
    • 12 einen ersten alternativen Seilabschnitt mit einem Spleiß in einer schematischen Darstellung,
    • 13 einen zweiten alternativen Seilabschnitt mit einem Spleiß in einer schematischen Darstellung und
    • 14 einen dritten alternativen Seilabschnitt mit einem Spleiß in einer schematischen Darstellung.
    Show it:
    • 1 a passenger conveyor with a rope in a schematic representation,
    • 2 the rope in a non-spliced condition in a schematic representation,
    • 3 the rope in a schematic cross-sectional view,
    • 4 a rope section of the rope with a splice in a schematic representation,
    • 5 a splice of the splice in a schematic longitudinal section,
    • 6 a splice node of the splice in a schematic cross-sectional view,
    • 7 an insertion element of the splice in a schematic perspective view,
    • 8th a section of the splice in a schematic longitudinal section,
    • 9 a test rope of the rope in a test attempt in a schematic representation,
    • 10 a schematic flow diagram of a first method for splicing the rope,
    • 11 a schematic flow diagram of a second method for splicing the rope,
    • 12 a first alternative cable section with a splice in a schematic representation,
    • 13 a second alternative cable section with a splice in a schematic representation and
    • 14 a third alternative cable section with a splice in a schematic representation.
  • Beschreibung der Ausführungsbeispiele Description of the embodiments
  • Die 1 zeigt eine Personenbeförderungsbahn 92a mit einem Seil 12a in einer schematischen Darstellung. Die Personenbeförderungsbahn 92a ist eine Seilbahn. Die Personenbeförderungsbahn 92a kann beispielsweise eine Bergbahn sein. Vorteilhaft ist die Personenbeförderungsbahn 92a eine Stadtbahn. Hierbei ist denkbar, dass diese einen Höhenunterschied überwindet. Ebenso ist denkbar, dass die Personenbeförderungsbahn 92a zumindest im Wesentlichen waagrecht verläuft. Die Personenbeförderungsbahn 92a kann nicht gezeigte Stützen aufweisen. Zudem kann die Personenbeförderungsbahn 92a mehrere Abschnitte mit unterschiedlicher Steigung aufweisen, insbesondere auch Abschnitte mit positiver Steigung sowie Abschnitte mit negativer Steigung. Des Weiteren ist denkbar, dass die Personenbeförderungsbahn 92a zumindest abschnittsweise unter Tage verläuft. Im vorliegenden Fall ist das Seil 12a ein Förderseil. Das Seil 12a wird als Förderseil in der Personenbeförderungsbahn 92a verwendet. Ebenso ist eine Verwendung als Zugseil, insbesondere zusätzlich zu einem separaten Tragseil, denkbar. Grundsätzlich ist ferner denkbar, dass das Seil 12a Teil einer Materialseilbahn, insbesondere einer Materialbergbahn und/oder einer Materialstadtbahn ist. Generell kann das Seil 12a als Zugseil und/oder als Förderseil in einer Seilbahn verwendet werden und/oder ein Teil derselben sein.The 1 shows a passenger conveyor 92a with a rope 12a in a schematic representation. The passenger transport railway 92a is a cable car. The passenger transport railway 92a may be, for example, a mountain railway. Advantageous is the passenger transport railway 92a a light rail. It is conceivable that this overcomes a height difference. It is also conceivable that the passenger transport railway 92a at least substantially horizontal. The passenger transport railway 92a may have supports not shown. In addition, the passenger transport train 92a have several sections with different pitch, in particular also sections with positive slope and sections with negative slope. Furthermore, it is conceivable that the passenger transport railway 92a at least partially underground. In the present case, the rope is 12a a rope. The rope 12a is used as a hoisting rope in the passenger transport railway 92a used. Likewise, use as a pull rope, in particular in addition to a separate support cable, conceivable. In principle, it is also conceivable that the rope 12a Part of a material ropeway, in particular a Materialbergbahn and / or a material city railway is. Generally, the rope can 12a be used as a pull rope and / or as a hoisting rope in a cable car and / or be part of the same.
  • Das Seil 12a ist im vorliegenden Fall ein Drahtseil, insbesondere ein Stahlseil. Das Seil 12a kann jedoch zumindest abschnittsweise als ein Kunststoffseil und/oder ein Verbundmaterialseil oder dergleichen ausgebildet sein. Das Seil 12a weist zumindest einen Seilabschnitt 10a mit zumindest einem Spleiß 14a auf. Der Spleiß 14a ist im vorliegenden Fall ein Langspleiß. Zudem ist der Spleiß 14a im vorliegenden Fall ein Drahtseilspleiß. Insbesondere ist der Spleiß 14a zumindest abschnittsweise nach Art eines Langspleißes ausgebildet. Das Seil 12a ist ein Endlosseil. Insbesondere ist das Seil 12a ein mittels des Spleißes 14a gespleißtes Endlosseil.The rope 12a in the present case is a wire rope, in particular a steel cable. The rope 12a However, it may be formed at least in sections as a plastic rope and / or a composite rope or the like. The rope 12a has at least one cable section 10a with at least one splice 14a on. The splice 14a is in the present case a long splice. In addition, the splice 14a in the present case, a cable splice. In particular, the splice 14a at least partially formed in the manner of a long splice. The rope 12a is an endless rope. In particular, the rope is 12a one by means of the splice 14a spliced endless rope.
  • Die 2 zeigt ein Seil 90a, das dazu vorgesehen ist, mittels des Spleißes 14a des Seilabschnitts 10a gespleißt zu werden. Insbesondere entspricht das Seil 90a dem Seil 12a der Personenbeförderungsbahn 92a in dessen nicht gespleißtem Zustand. Mittels Spleißens des Seils 90a kann das als Endlosseil ausgebildete Seil 12a der Personenbeförderungsbahn 92a hergestellt werden. Beispielsweise wird das Seil 90a auf eine Trommel aufgewickelt zu einem Installationsort, insbesondere einem Ort der Personenbeförderungsbahn 92a, transportiert und dort gespleißt. Eine Fertigung des Seils 90a kann hierbei an einem anderen Ort, beispielsweise in einer Seilfabrik, erfolgen.The 2 shows a rope 90a , which is intended by means of the splice 14a of the rope section 10a to be spliced. In particular, the rope corresponds 90a the rope 12a the passenger transport railway 92a in its non-spliced condition. By splicing the rope 90a can the designed as an endless rope rope 12a the passenger transport railway 92a getting produced. For example, the rope becomes 90a wound on a drum to an installation location, in particular a location of the passenger conveyor 92a , transported and spliced there. A production of the rope 90a This can be done elsewhere, for example in a rope factory.
  • Die 3 zeigt den Seilabschnitt 10a in einer schematischen Querschnittdarstellung. Insbesondere ist in der 3 ein von dem Spleiß 14a verschiedener Bereich des Seilabschnitts 10a gezeigt. Ein Querschnitt des Seils 12a ist entsprechend ausgebildet. Der Seilabschnitt 10a und insbesondere das Seil 12a weist eine Anzahl von N Längselementen 16a-26a auf. Im vorliegenden Fall ist N=6. Wie oben erwähnt ist aber eine beliebige andere Anzahl an Längselementen 16a-26a denkbar, insbesondere eine Anzahl von fünf, sieben, acht, zehn, zwölf oder eine noch größere Anzahl. Die Längselemente 16a-26a sind im vorliegenden Fall Litzen, insbesondere Drahtlitzen. Ebenso sind Drahtbündel oder auch Einzeldrähte, Verbunddrähte, Core-Shell-Längselemente oder dergleichen denkbar.The 3 shows the rope section 10a in a schematic cross-sectional view. In particular, in the 3 one from the splice 14a different area of the rope section 10a shown. A cross section of the rope 12a is trained accordingly. The rope section 10a and especially the rope 12a has a number of N longitudinal elements 16a - 26a on. In the present case, N = 6. As mentioned above, however, any other number of longitudinal elements 16a - 26a conceivable, in particular a number of five, seven, eight, ten, twelve or even greater number. The longitudinal elements 16a - 26a are in the present case strands, in particular wire strands. Likewise, wire bundles or individual wires, composite wires, core-shell longitudinal elements or the like are conceivable.
  • Die Längselemente 16a-26a sind im vorliegenden Fall zumindest im Wesentlichen identisch oder identisch zueinander ausgebildet. Insbesondere weisen die Längselemente 16a-26a einen zumindest im Wesentlichen identischen oder identischen Querschnitt auf. Zudem können die Längselemente 16a-26a eine zumindest im Wesentlichen identische oder identische Schlaglänge und/oder Schlagrichtung aufweisen. Das Seil 12a kann ein Kreuzschlagseil sein und ist bevorzugt ein Gleichschlagseil. Grundsätzlich ist denkbar, dass der Seilabschnitt 10a und/oder das Seil 12a unterschiedlich ausgebildete Längselemente 16a-26a aufweist, die sich beispielsweise hinsichtlich eines Querschnitts, eines Materials, einer Zugfestigkeit, einer Schlaglänge, einer Schlagrichtung oder dergleichen unterscheiden.The longitudinal elements 16a - 26a In the present case, they are at least substantially identical or identical to one another. In particular, the longitudinal elements 16a - 26a an at least substantially identical or identical cross section. In addition, the longitudinal elements 16a - 26a have an at least substantially identical or identical lay length and / or direction of impact. The rope 12a may be a Kreuzschlagseil and is preferably a dc rope. In principle, it is conceivable that the cable section 10a and / or the rope 12a differently shaped longitudinal elements 16a - 26a which differ, for example, in terms of a cross section, a material, a tensile strength, a lay length, an impact direction or the like.
  • Das Seil 12a sowie im vorliegenden Fall zumindest ein Randbereich des Seilabschnitts 10a weist eine Seele 94a auf. Die Seele 94a kann beispielsweise zumindest teilweise aus Kunststoff ausgebildet sein. Die Längselemente 16a-26a sind um die Seele 94a, insbesondere in gleichmäßigen Abständen, herum angeordnet. Insbesondere verlaufen die Längselemente 16a-26a spiralförmig um die Seele 94a. Die Längselemente 16a-26a sind um die Seele 94a herum verseilt.The rope 12a and in the present case, at least one edge region of the cable section 10a has a soul 94a on. The soul 94a may be formed, for example, at least partially made of plastic. The longitudinal elements 16a - 26a are about the soul 94a , in particular at regular intervals, arranged around. In particular, the longitudinal elements run 16a - 26a spiral around the soul 94a , The longitudinal elements 16a - 26a are about the soul 94a stranded around.
  • Die Seele 94a weist im vorliegenden Fall einen Querschnitt auf, der größer ist als ein Querschnitt der Längselemente 16a-26a. Zudem weist die Seele 94a vorteilhaft einen Querschnitt mit kreissegmentförmigen Ausnehmungen und/oder Eindrückungen für die Längselemente 16a-26a auf, die vorteilhaft gemäß einer Verseilung der Längselemente 16a-26a um die Seele 94a herum einem spiralartigen Verlauf folgen.The soul 94a in the present case has a cross-section which is larger than a cross-section of the longitudinal elements 16a - 26a , In addition, the soul points 94a advantageously a cross section with circular segment-shaped recesses and / or indentations for the longitudinal elements 16a - 26a on, the advantageous according to a stranding of the longitudinal elements 16a - 26a for the soul 94a follow a spiraling course around.
  • Die Längselemente 16a-26a sind vorteilhaft derart um die Seele 94a angeordnet, dass diese zumindest außerhalb des Spleißes 14a zueinander berührungsfrei sind. Insbesondere sind Längsseiten der Längselemente 16a-26, zumindest außerhalb des Spleißes 14a, zueinander berührungsfrei angeordnet. Zusätzlich ist denkbar, dass zwischen den Längselementen 16a-26a Längseinlagen angeordnet sind, die insbesondere parallel zu diesen um die Seele 94a verlaufen und vorteilhaft eine Beabstandung zwischen den Längselementen 16a-26a bewerkstelligen. Derartige Längseinlagen sind vorteilhaft aus einem weicheren Material als die Längselemente 16a-26a, beispielsweise aus Kunststoff, Gummi, einem Verbundmaterial oder dergleichen ausgebildet. Außerdem kann das Seil 12a beziehungsweise der Seilabschnitt 10a und/oder wenigstens eines, insbesondere mehrere oder auch alle, der Längselemente 16a-26a zumindest eine Beschichtung, beispielsweise eine Korrosionsschutzbeschichtung und/oder einen Kunststoffüberzug oder dergleichen aufweisen.The longitudinal elements 16a - 26a are beneficial to the soul 94a arranged that these at least outside the splice 14a are non-contact with each other. In particular, longitudinal sides of the longitudinal elements 16a - 26 at least outside of the splice 14a , arranged contactless to each other. In addition, it is conceivable that between the longitudinal elements 16a - 26a Longitudinal inserts are arranged, in particular parallel to these around the soul 94a run and advantageously a spacing between the longitudinal elements 16a - 26a accomplish. Such longitudinal inserts are advantageously made of a softer material than the longitudinal elements 16a -26a, for example, made of plastic, rubber, a composite material or the like. In addition, the rope can 12a or the rope section 10a and / or at least one, in particular several or all, of the longitudinal elements 16a - 26a at least one coating, for example a corrosion protection coating and / or a plastic coating or the like.
  • Der Seilabschnitt 10a und insbesondere das Seil 12a weist einen Durchmesser d auf. Insbesondere entspricht der Durchmesser d einem Durchmesser eines kleinsten den Seilabschnitt 10a, insbesondere dessen Querschnitt, umgebenden Kreises. Im vorliegenden Fall ist das Seil 12a ein rundes Seil, insbesondere ein kreisrundes Seil. Es ist grundsätzlich aber auch denkbar, dass das Seil 12a polygonal oder elliptisch ist. Im vorliegenden Fall kann der Durchmesser d beispielsweise 70 mm betragen, wobei, wie oben erwähnt, beliebige andere Durchmesser denkbar sind.The rope section 10a and especially the rope 12a has a diameter d. In particular, the diameter d corresponds to a diameter of a smallest part of the cable 10a , in particular its cross-section, surrounding circle. In the present case, the rope is 12a a round rope, in particular a circular rope. It is basically also possible that the rope 12a is polygonal or elliptical. In the present case, the diameter d may, for example, be 70 mm, wherein, as mentioned above, any other diameters are conceivable.
  • Die 4 zeigt den Seilabschnitt 10a des Seils 12a mit dem Spleiß 14a in einer schematischen Darstellung. Die Längselemente 16a-26a sind in der 4 aus Gründen einer Anschaulichkeit parallel und nebeneinanderliegend gezeigt, obwohl diese, wie erwähnt, verseilt sein und/oder spiralartig um die Seele 94a verlaufen können. Die Darstellung des Seilabschnitts 10a und insbesondere des Spleißes 14a in der 4 ist daher als ein Spleißschema zu verstehen und gibt nicht zwingend eine tatsächliche Geometrie des Seilabschnitts 10a und/oder dessen Spleißes 14a wieder.The 4 shows the rope section 10a of the rope 12a with the splice 14a in a schematic representation. The longitudinal elements 16a - 26a are in the 4 for sake of clarity parallel and juxtaposed shown, although these, as mentioned, be stranded and / or spiral around the soul 94a can run. The representation of the rope section 10a and in particular the splice 14a in the 4 is therefore to be understood as a splice scheme and does not necessarily give an actual geometry of the cable section 10a and / or its splice 14a again.
  • Wenigstens eines der Längselemente 16a weist zumindest ein Einsteckende 28a auf, welches wenigstens abschnittsweise zwischen andere Längselemente 16a-26a eingesteckt ist. Das Einsteckende 28a ist anstelle der Seele 94a zwischen die Längselemente 16a-26a eingesteckt.At least one of the longitudinal elements 16a has at least one insertion end 28a on, which at least partially between other longitudinal elements 16a - 26a is plugged in. The insertion end 28a is in place of the soul 94a between the longitudinal elements 16a - 26a plugged in.
  • Im vorliegenden Fall weisen sämtliche Längselemente 16a-26a jeweils zwei Einsteckenden 28a-50a auf. Die Einsteckenden 28a-50a sind nach Art eines Langspleißes anstelle der Seele 94a eingesteckt. Insbesondere umfasst der Spleiß 14a zwölf Einsteckenden 28a-50a, wobei insbesondere im Fall eines Seils mit einer von sechs abweichenden Anzahl von Längselementen eine andere Anzahl an Einsteckenden denkbar ist.In the present case, all longitudinal elements 16a - 26a two insertion ends each 28a - 50a on. The insertion ends 28a - 50a are like a long splice instead of the soul 94a plugged in. In particular, the splice includes 14a twelve insertion ends 28a - 50a , wherein in particular in the case of a rope with one of six different number of longitudinal elements, a different number of insertion ends is conceivable.
  • In seinen Randbereichen weist der Seilabschnitt 10a die Abschnitte 114a, 116a der Seele 94a auf. Die Abschnitte 114a, 116a der Seele 94a begrenzen im vorliegenden Fall den Spleiß 14a.In its edge areas, the cable section 10a the sections 114a . 116a the soul 94a on. The sections 114a . 116a the soul 94a limit the splice in the present case 14a ,
  • Das Einsteckende 28a weist eine Länge von höchstens 50*d auf. Im vorliegenden Fall weist das Einsteckende 28a beispielsweise eine Länge von 40*d auf, wobei wie oben erwähnt auch andere Längen denkbar sind.The insertion end 28a has a length of at most 50 * d. In the present case, the insertion end 28a for example, a length of 40 * d, wherein, as mentioned above, other lengths are conceivable.
  • Ferner weisen die Längselemente 16a-26a jeweils zumindest ein Einsteckende 28a-50a mit einer Länge von höchstens 50*d auf. Im gezeigten Fall weist jedes der Längselemente 16a-26a zwei Einsteckenden 28a-50a mit einer Länge von höchstens 50*d, beispielsweise mit einer Länge von jeweils 40*d, auf.Furthermore, the longitudinal elements 16a - 26a in each case at least one insertion end 28a - 50a with a maximum length of 50 * d. In the case shown, each of the longitudinal elements 16a - 26a two insertion ends 28a - 50a with a length of at most 50 * d, for example, each with a length of 40 * d, on.
  • Der Spleiß 14a weist zumindest eine Spleißstelle 84a auf. Die 5 zeigt die Spleißstelle 84a des Spleißes 14a in einer schematischen Längsschnittdarstellung. Die Spleißstelle 84a ist hierbei lediglich schematisch dargestellt, wobei insbesondere Längenverhältnisse nicht korrekt wiedergegeben sein müssen. Die Spleißstelle 84a umfasst einen Spleißknoten 120a. Ferner umfasst die Spleißstelle 84a zwei in entgegengesetzte Richtung eingesteckte Einsteckenden 28a, 38a.The splice 14a has at least one splice site 84a on. The 5 shows the splice site 84a of the splice 14a in a schematic longitudinal sectional view. The splice site 84a is shown here only schematically, in particular length ratios do not have to be reproduced correctly. The splice site 84a includes a splice node 120a , Furthermore, the splice site includes 84a two insertion ends inserted in opposite directions 28a . 38a ,
  • Die Einsteckenden 28a, 38a erstrecken sich im vorliegenden Fall jeweils von einer Mitte 122a des Spleißknotens 120a bis zu deren eingesteckten Enden, die in der 5 nicht dargestellt sind. Die Einsteckenden 28a, 38a können hierbei jeweils einen eingesteckten Abschnitt sowie einen an einer Oberfläche des Spleißes 14a angeordneten Abschnitt aufweisen, wobei letztere insbesondere einen Teil des Spleißknotens 120a ausbildet. Die Längselemente 16a-26a, welche die Einsteckenden 28a, 38a aufweisen, verlaufen zudem im vorliegenden Fall in einem Bereich des Spleißknotens 120a in bekannter Weise gemeinsam an der Oberfläche des Spleißes 14a. Im vorliegenden Fall überkreuzen sich die Längselemente 16a-26a. Insbesondere ist der Spleißknoten 120a ein Kreuzknoten.The insertion ends 28a . 38a each extend in the present case of a center 122a of the splice node 120a up to their inserted ends, which in the 5 are not shown. The insertion ends 28a . 38a can each have an inserted portion and one on a surface of the splice 14a arranged portion, the latter in particular a part of the splice node 120a formed. The longitudinal elements 16a - 26a , which are the insertion ends 28a . 38a In addition, in the present case run in an area of the splice node 120a in a known manner together on the surface of the splice 14a , In the present case, the longitudinal elements intersect 16a - 26a , In particular, the splice node 120a a cross knot.
  • Das Einsteckende 28a weist eine Welligkeit auf, deren Amplitude wenigstens 0,5 % und/oder höchstens 20 % einer Amplitude einer Welligkeit des Längselements 16a-26a, insbesondere außerhalb der Spleißstelle 84a, entspricht. Beispielsweise kann die Amplitude der Welligkeit des Einsteckendes 28a 2 % betragen, wobei, wie oben erwähnt, auch andere Werte denkbar sind. Die Welligkeit des Einsteckendes 28a ist mittels Streckung und/oder Begradigung des Längselements 16a aus dessen Welligkeit, insbesondere aufgrund dessen Verseilung, erzeugt. In der 5 ist die Welligkeit des Einsteckendes 28a aufgrund dessen schematisch gerader Darstellung nicht gezeigt. Die Welligkeit des Einsteckendes 28a führt insbesondere in einer Betrachtung senkrecht zu der Längsrichtung 118a des Seilabschnitts 10a zu einem wellenartigen und insbesondere sinusförmigen Verlauf des Einsteckendes 28a. Eine Wellenlänge der Welligkeit des Einsteckendes 28a ist in dieser Betrachtung vorteilhaft größer als eine Wellenlänge einer Welligkeit des Längselements 16a außerhalb der Spleißstelle 84a, die insbesondere einer Schlaglänge des Längselements 16a entspricht. Analog zu der Welligkeit des Längselements 16a ist die Welligkeit des Einsteckendes 28a Resultat eines spiralartigen Verlaufs, wobei der spiralartige Verlauf des Einsteckendes 28a mittels Streckung und/oder Begradigung aus dem spiralartigen Verlauf des Längselements 16a erzeugt ist. Insbesondere wird das Einsteckende 28a bei einer Herstellung des Spleißes 14a vor einem Einstecken begradigt.The insertion end 28a has a ripple whose amplitude is at least 0.5% and / or at most 20% of an amplitude of waviness of the longitudinal element 16a - 26a , especially outside the splice site 84a , corresponds. For example, the amplitude of the ripple of the insertion end 28a 2%, whereby, as mentioned above, other values are conceivable. The ripple of the insertion end 28a is by means of stretching and / or straightening the longitudinal element 16a from the ripple, in particular due to its stranding generated. In the 5 is the ripple of the insertion end 28a because of this, schematically straighter Presentation not shown. The ripple of the insertion end 28a leads in particular in a view perpendicular to the longitudinal direction 118a of the rope section 10a to a wave-like and in particular sinusoidal course of the insertion 28a , A wavelength of the ripple of the insertion end 28a is advantageously greater than a wavelength of waviness of the longitudinal element in this consideration 16a outside the splice site 84a , in particular a lay length of the longitudinal element 16a equivalent. Analogous to the waviness of the longitudinal element 16a is the ripple of the insertion end 28a Result of a spiral-like course, wherein the spiral-like course of the insertion end 28a by stretching and / or straightening from the spiral-like course of the longitudinal element 16a is generated. In particular, the insertion end 28a in a production of the splice 14a straightened before insertion.
  • Die Spleißstelle 84a weist im vorliegenden Fall zudem zumindest ein Einlegeelement 86a auf, das zu einem zumindest teilweisen Aufnehmen der gegenläufig eingesteckten Einsteckenden 28a, 30a vorgesehen ist. Das Einlegeelement 86a ist in der 5 lediglich schematisch angedeutet. Die 6 zeigt den Spleißknoten 120a der Spleißstelle 84a mit dem Einlegeelement 86a in einer schematischen Querschnittdarstellung. Die 8 zeigt das Einlegeelement 86a der Spleißstelle 84a in einer schematischen perspektivischen Darstellung. Im vorliegenden Fall ist das Einlegeelement 86a eine Spleißpuppe. Vorteilhaft ist das Einlegeelement 86a aus Kunststoff ausgebildet, wobei alternativ oder zusätzlich auch andere Materialien wie beispielsweise Gummi, Faserverbundwerkstoffe, vorzugsweise weiche Metalle wie beispielsweise Aluminium oder dergleichen denkbar sind. Besonders vorteilhaft ist das Einlegeelement 86a ein 3D-gedrucktes Bauteil, insbesondere ein Kunststoffteil.The splice site 84a also has at least one insert element in the present case 86a on, at least partially receiving the oppositely inserted insertion ends 28a . 30a is provided. The insert element 86a is in the 5 indicated only schematically. The 6 shows the splice node 120a the splice site 84a with the insert element 86a in a schematic cross-sectional view. The 8th shows the insert element 86a the splice site 84a in a schematic perspective view. In the present case, the insert element 86a a splicing doll. The insert element is advantageous 86a formed of plastic, wherein alternatively or additionally, other materials such as rubber, fiber composites, preferably soft metals such as aluminum or the like are conceivable. Particularly advantageous is the insert element 86a a 3D printed component, in particular a plastic part.
  • Das Einlegeelement 86a weist zumindest einen Aufnahmebereich 88a auf, der zu dem zumindest teilweisen Aufnehmen der gegenläufig eingesteckten Einsteckenden 28a, 30a vorgesehen ist. Der Aufnahmebereich 88a ist als eine rinnenartige Vertiefung ausgebildet. Insbesondere ist der Aufnahmebereich 88a dazu vorgesehen, zwei zu einem Spleißknoten 120a gelegte Längselemente 16a-26a zumindest teilweise aufzunehmen. Der Aufnahmebereich 88a kann einen entlang dessen Längsrichtung veränderlichen Querschnitt aufweisen.The insert element 86a has at least one receiving area 88a on, at least partially receiving the counter-inserted insertion ends 28a . 30a is provided. The recording area 88a is designed as a groove-like depression. In particular, the receiving area 88a provided two to a splice node 120a laid longitudinal elements 16a - 26a at least partially. The recording area 88a may have a variable cross-section along its longitudinal direction.
  • Das Einlegeelement 86a weist zumindest einen weiteren Aufnahmebereich 124a auf, der zu einem zumindest teilweisen Aufnehmen eines Längselements 16a-26a vorgesehen ist. Im vorliegenden Fall weist das Einlegeelement 86a eine Mehrzahl von weiteren Aufnahmebereichen 124a auf, von denen aus Gründen einer Übersichtlichkeit lediglich eines mit einem Bezugszeichen versehen ist. Vorteilhaft weist das Einlegeelement 86a N-1 weitere Aufnahmebereiche 124a auf. In einem Bereich des Spleißknotens 120a ist das Einlegeelement 88a anstelle der Seele 94a zwischen die Längselemente 16a-26a eingelegt. Insbesondere ist das Einlegeelement 88a derart ausgebildet, dass ein Durchmesser des Seilabschnitts 10a in dem Bereich der Spleißstelle 84a und insbesondere in einem Bereich des Spleißknotens 120a höchstens 8 % und vorteilhaft höchstens 5 % größer ist als ein Nenndurchmesser des Seils 12a.The insert element 86a has at least one other receiving area 124a on, at least partially receiving a longitudinal element 16a - 26a is provided. In the present case, the insert element 86a a plurality of further receiving areas 124a on, for reasons of clarity, only one is provided with a reference numeral. Advantageously, the insert element 86a N-1 further recording areas 124a on. In one area of the splice node 120a is the insert element 88a instead of the soul 94a between the longitudinal elements 16a - 26a inserted. In particular, the insert element 88a formed such that a diameter of the cable section 10a in the area of the splice site 84a and especially in an area of the splice node 120a at most 8% and advantageously at most 5% greater than a nominal diameter of the rope 12a ,
  • Das Einlegeelement 86a weist vorteilhaft eine Länge auf, die zumindest einer Länge des Spleißknotens 120a entspricht. Vorzugsweise ist der Aufnahmebereich 88a dazu vorgesehen, die Einsteckenden 28a, 38a beziehungsweise den Spleißknoten 120a bildende Längselemente 16a-26a zumindest über eine Länge eines an der Oberfläche des Spleißes 14a angeordneten Abschnitts dieser Einsteckenden 28a, 38a beziehungsweise dieser Längselemente 16a-26a aufzunehmen.The insert element 86a advantageously has a length which is at least a length of the splice node 120a equivalent. Preferably, the receiving area 88a provided the insertion ends 28a . 38a or the splice node 120a forming longitudinal elements 16a - 26a at least over a length of one at the surface of the splice 14a arranged portion of these spigot ends 28a . 38a or these longitudinal elements 16a - 26a take.
  • Im Folgenden wird nochmals auf die 4 Bezug genommen. Der Spleiß 14a weist eine Gesamtlänge von höchstens 100*N*d auf. Im vorliegenden Fall weist der Spleiß 14a eine Gesamtlänge von höchstens 600*d auf. Die Gesamtlänge des Spleißes 14a entspricht einer Länge eines Abschnitts zwischen den Abschnitten 114a, 116a der Seele 94a in Längsrichtung 118a des Seilabschnitts 10a. Im vorliegenden Fall beträgt die Gesamtlänge des Spleißes 14a etwa 530*d, wobei wie oben erwähnt andere Gesamtlängen denkbar sind.The following is again on the 4 Referenced. The splice 14a has a total length of at most 100 * N * d. In the present case, the splice 14a a total length of at most 600 * d. The total length of the splice 14a corresponds to a length of a section between the sections 114a . 116a the soul 94a longitudinal 118a of the rope section 10a , In the present case, the total length of the splice is 14a about 530 * d, where other total lengths are conceivable as mentioned above.
  • Des Weiteren beträgt eine Gesamtlänge eines Bereichs 76a mit Einsteckenden 28a-50a höchstens 100*N*d. Im vorliegenden Fall entspricht eine Gesamtlänge des Bereichs 76a mit Einsteckenden 28a-50a der Gesamtlänge des Spleißes 14a. Insbesondere ist der Spleiß 14a frei von Bereichen, insbesondere mit einer Länge von wenigstens 10*d, ohne Einsteckenden 28a-50a.Furthermore, a total length of an area is 76a with insertion ends 28a - 50a at most 100 * N * d. In the present case corresponds to a total length of the area 76a with insertion ends 28a - 50a the total length of the splice 14a , In particular, the splice 14a free from areas, in particular with a length of at least 10 * d, without insertion ends 28a - 50a ,
  • Der Spleiß 14a weist eine Mehrzahl von Spleißstellen 84a, 104a-112a auf, die in zumindest im Wesentlichen regelmäßigen Abständen angeordnet sind. Im vorliegenden Fall sind sämtliche Spleißstellen 84a, 104a-112a des Spleißes in regelmäßigen Abständen angeordnet. Abstände zwischen unmittelbar benachbarten Spleißstellen 84a, 104a-112a sind jeweils zumindest im Wesentlichen identisch oder identisch, insbesondere aufgrund einer identischen Länge der Einsteckenden 28a-50a.The splice 14a has a plurality of splices 84a . 104a - 112a which are arranged at at least substantially regular intervals. In the present case all splices are 84a . 104a - 112a the splice is arranged at regular intervals. Distances between immediately adjacent splices 84a . 104a - 112a are each at least substantially identical or identical, in particular due to an identical length of the insertion ends 28a - 50a ,
  • Der Spleiß 14a weist eine Anzahl von 2*N-2, im gezeigten, rein exemplarisch zu verstehenden Fall beispielsweise eine Anzahl von zehn, Längselementendbereichen 52a-70a auf, die jeweils in einem Nahbereich zumindest eines anderen Längselementendbereichs 52a-70a angeordnet sind. Im vorliegenden Fall sind die Längselementendbereiche 52a-70a jeweils paarweise einander benachbart angeordnet. Ein Abstand zwischen benachbarten Längselementendbereichen 52a-70a beträgt hierbei vorteilhaft höchstens 10*d und besonders vorteilhaft höchstens 5*d. Ferner sind die Spleißstellen 84a, 104a-112a einander benachbart angeordnet.The splice 14a has a number of 2 * N-2, for example a number of ten, Längselementendbereichen shown in the example, purely by way of example 52a -70a, each in a vicinity of at least one other Längselementendbereichs 52a - 70a are arranged. in the The present case is the Längselementendbereiche 52a - 70a arranged in pairs adjacent to each other. A distance between adjacent longitudinal element end regions 52a - 70a is advantageously at most 10 * d and more preferably at most 5 * d. Furthermore, the splice sites 84a . 104a - 112a arranged adjacent to each other.
  • Die Längselementendbereiche 52a-70a sind Endbereiche von Einsteckenden 26a, 28a, 32a-48a. Im gezeigten Fall weisen sämtliche nicht randständige Einsteckenden 26a, 28a, 32a-48a jeweils einen der 2*N-2 Längselementendbereiche 52a-70a auf.The longitudinal element end areas 52a - 70a are end regions of insertion ends 26a . 28a . 32a - 48a , In the case shown, all non-marginal insertion ends 26a . 28a . 32a - 48a each one of the 2 * N-2 Längselementendbereiche 52a - 70a on.
  • Der Spleiß 14a weist ferner zumindest einen randständigen Längselementendbereich 126a auf. Der randständige Längselementendbereich 126a ist ein Endbereich eines randständigen Einsteckendes 30a. Das randständige Längselementendbereich 126a ist in einem Nahbereich der Seele 94a angeordnet. Insbesondere ist der randständige Längselementendbereich 126a der Seele 94a unmittelbar benachbart angeordnet. Des Weiteren weist im vorliegenden Fall der Spleiß 14a zumindest einen weiteren randständigen Längselementendbereich 128a auf. Der randständige Längselementendbereich 126a und der weitere randständige Längselementendbereich 128a sind an gegenüberliegenden Seiten des Spleißes 14a angeordnet, insbesondere bezüglich der Längsrichtung 118a des Seilabschnitts 10a.The splice 14a further includes at least one marginal Längselementendbereich 126a on. The marginal Längselementendbereich 126a is an end portion of a marginal insertion end 30a , The marginal longitudinal element end area 126a is in a near area of the soul 94a arranged. In particular, the marginal Längselementendbereich 126a the soul 94a arranged immediately adjacent. Furthermore, in the present case, the splice 14a at least one further marginal Längselementendbereich 128a on. The marginal Längselementendbereich 126a and the further marginal Längselementendbereich 128a are on opposite sides of the splice 14a arranged, in particular with respect to the longitudinal direction 118a of the rope section 10a ,
  • Die 8 zeigt einen Abschnitt des Spleißes 14a in einer schematischen Längsschnittdarstellung. Zwei benachbarte Längselementendbereiche 56a, 58a sind in einem Nahbereich zueinander angeordnet. Im vorliegenden Fall beträgt ein Abstand zwischen den Längselementendbereichen 56a, 58a etwa 5*d. Wie oben erwähnt ist jedoch auch ein kleinerer oder größerer Abstand denkbar.The 8th shows a section of the splice 14a in a schematic longitudinal sectional view. Two adjacent longitudinal element end regions 56a . 58a are arranged in a proximity to each other. In the present case, there is a distance between the Längselementendbereichen 56a . 58a about 5 * d. As mentioned above, however, a smaller or larger distance is conceivable.
  • Im vorliegenden Fall weist der Spleiß 14a zumindest ein Distanzelement 130a auf. Das Distanzelement ist zwischen den Längselementendbereichen 56a, 58a angeordnet, insbesondere in einem Inneren des Spleißes 14a und vorteilhaft anstelle der Seele 94a. Im vorliegenden Fall ist das Distanzelement 130a aus Kunststoff ausgebildet. Es sind aber alternativ oder zusätzlich andere Materialien wie beispielsweise Gummi, weiche Metalle, Verbundmaterialien, Faserverbundstoffe und dergleichen denkbar.In the present case, the splice 14a at least one spacer element 130a on. The spacer is between the Längselementendbereichen 56a . 58a arranged, in particular in an interior of the splice 14a and advantageous in place of the soul 94a , In the present case, the spacer element 130a made of plastic. However, alternatively or additionally, other materials such as rubber, soft metals, composite materials, fiber composites and the like are conceivable.
  • Die benachbarten Längselementendbereiche 56a, 58a grenzen unmittelbar an das Distanzelement 130a an. Zwischen dem Distanzelement 130a und den benachbarten Längselementendbereichen 56a, 58a ist jeweils ein Spalt 132a, 134a angeordnet, der sich im Fall einer Zugbelastung und/oder einer Biegebelastung des Spleißes 14a zumindest vorübergehend vergrößern kann. Aufgrund des Distanzelements 130a entstehen in diesem Fall zwei kleinere Spalte 132a, 134a aufgrund einer relativen Bewegung der benachbarten Längselementendbereiche 56a, 58a anstelle eines größeren Spalts.The adjacent longitudinal element end regions 56a . 58a border directly on the spacer element 130a at. Between the spacer element 130a and the adjacent longitudinal element end regions 56a . 58a is each a gap 132a . 134a arranged in the event of a tensile load and / or a bending load of the splice 14a at least temporarily can enlarge. Due to the spacer element 130a arise in this case, two smaller column 132a . 134a due to relative movement of the adjacent longitudinal member end portions 56a . 58a instead of a larger gap.
  • Im vorliegenden Fall ist jeweils zwischen zwei benachbarten Längselementendbereichen 52a-70a der 2*N-2 paarweise benachbarten Längselementendbereiche 52a-70a jeweils ein Distanzelement 130a angeordnet. Die Distanzelemente 130a sind aus Gründen einer Übersichtlichkeit in der 3 jedoch nicht dargestellt.In the present case, in each case between two adjacent Längsselementendbereichen 52a - 70a the 2 * N-2 pairwise adjacent Längselementendbereiche 52a - 70a one spacer each 130a arranged. The spacer elements 130a are for the sake of clarity in the 3 but not shown.
  • Grundsätzlich ist ebenso denkbar, dass benachbarte Längselementendbereiche 52a-70a unmittelbar, insbesondere ohne ein zwischen diesen angeordnetes Distanzelement, benachbart zueinander angeordnet sind. Insbesondere kann in diesem Fall ein Abstand zwischen benachbarten Längselementendbereichen 52a-70a weniger als 1*d und vorteilhaft, insbesondere in einem unbelasteten Zustand des Spleißes 14a, höchstens einige Millimeter betragen.In principle, it is also conceivable that adjacent Längsselementendbereiche 52a - 70a are arranged directly adjacent to each other, in particular without a spacer element arranged between them. In particular, in this case, a distance between adjacent Längselementendbereichen 52a - 70a less than 1 * d and advantageous, especially in an unloaded state of the splice 14a , at most a few millimeters.
  • Zumindest ein Einsteckende 28a des Spleißes 14a ist im vorliegenden Fall zudem mit einem Ummantelungsmaterial 136a ummantelt. Beispielsweise kann das Ummantelungsmaterial 136a ein Spleißband sein. Vorteilhaft ist das Einsteckende 28a derart mit dem Ummantelungsmaterial 136a ummantelt, dass sein Durchmesser derart vergrößert ist, dass dieser zumindest im Wesentlichen einem Durchmesser der Seele 94a entspricht. Das Einsteckende 28a umgebende Längselemente 16a-26a klemmen diesen entsprechend derart ein, dass eine ausreichende Auszugskraft gewährleistet ist. Im vorliegenden Fall sind sämtliche Einsteckenden 28a-50a des Spleißes 14a mit Ummantelungsmaterial 136a ummantelt.At least one insertion end 28a of the splice 14a is also in the present case with a sheathing material 136a jacketed. For example, the sheath material 136a to be a splice tape. The insertion end is advantageous 28a such with the sheath material 136a sheathed that its diameter is increased such that this at least substantially a diameter of the soul 94a equivalent. The insertion end 28a surrounding longitudinal elements 16a - 26a clamp this accordingly so that a sufficient pull-out force is ensured. In the present case are all Einsteckenden 28a - 50a of the splice 14a with sheathing material 136a jacketed.
  • Die 9 zeigt ein Testseilstück 98a des Seils 12a bei einem Testversuch in einer schematischen Darstellung. Das Testseilstück 98a weist abschnittsweise einen identischen Aufbau auf wie das Seil 12a, insbesondere in einem von dem Seilabschnitt 10a verschiedenen, vorteilhaft nicht gespleißten, Bereich. Zudem weist das Testseilstück 98a zumindest ein Testeinsteckende 100a auf. Im vorliegenden Fall weist das Testseilstück 98a genau ein Testeinsteckende 100a auf. Das Testeinsteckende 100a ist an einem Ende des Testseilstücks 98a anstelle einer nicht gezeigten Seele des Testseilstücks 98a zwischen dessen nicht einzeln dargestellte Längselemente eingesteckt.The 9 shows a test piece of rope 98a of the rope 12a in a test attempt in a schematic representation. The test rope piece 98a has sections of an identical structure as the rope 12a in particular in one of the cable section 10a different, preferably not spliced, area. In addition, the test rope piece 98a at least one test infectious 100a on. In the present case, the test rope piece 98a exactly a test plugin 100a on. The test infectious 100a is at one end of the test rope 98a instead of a soul, not shown, of the test cord 98a inserted between the longitudinal elements not individually shown.
  • Das Testeinsteckende 100a ist vorteilhaft identisch zu Einsteckenden 28a-50a des Spleißes 14a ausgebildet. Das Testeinsteckende 100a kann jedoch vom Ende des Testseilstücks 98a her in dieses eingesteckt sein und nicht seitlich an einer Spleißstelle. Grundsätzlich ist jedoch auch denkbar, dass das Testseilstück 98a zumindest einen Abschnitt eines Testspleißes oder einen gesamten Testspleiß umfasst.The test infectious 100a is advantageous identical to Einsteckenden 28a - 50a of the splice 14a educated. The test infectious 100a but can be from the end of the test rope 98a be plugged into this and not laterally to one Splice site. In principle, however, it is also conceivable that the test rope piece 98a includes at least a portion of a test splice or an entire test splice.
  • Bei dem Testversuch steht das Testeinsteckende 100a unter einer Zugbelastung. Zudem wird der Testversuch unter Zugbelastung des Testseilstücks 100a durchgeführt. Bei dem Testversuch ist das Testeinsteckende 100a wenigstens 1000-mal um eine Testscheibe 102a mit einem Durchmesser von höchstens 80*d beschädigungsfrei biegbar.In the test attempt is the test insertion 100a under a tensile load. In addition, the test is under tensile load of the test rope 100a carried out. In the test, the test plug in is 100a at least 1000 times around a test disk 102 with a diameter of at most 80 * d damage-free bendable.
  • Im vorliegenden Fall ist das Testeinsteckende 100a beispielsweise wenigstens 2000-mal um jeweils wenigstens 90° und vorteilhaft um jeweils wenigstens 150° biegbar. Der Durchmesser der Testscheibe kann zudem vorteilhaft höchstens 60*d oder höchstens 40*d betragen. Mittels des Testversuchs ist beispielsweise ein Umlaufen des Spleißes 14a um eine Antriebsscheibe einer Seilbahn simulierbar. Die Einsteckenden 28a-50a des Spleißes 14a sind derart beschaffen, dass ein identisch zu diesen ausgebildetes Testeinsteckende 100a den beschriebenen Testversuch beschädigungsfrei übersteht.In the present case, the test insertion end 100a For example, at least 2000 times by at least 90 ° and advantageously by at least 150 ° bendable. The diameter of the test disk can also advantageously be at most 60 * d or at most 40 * d. By means of the test experiment, for example, a circulation of the splice 14a can be simulated around a drive pulley of a cable car. The insertion ends 28a - 50a of the splice 14a are such that a test insertion end formed identically to them 100a survives the described test without damage.
  • Das Testsseilstück 98a ist bei dem Testversuch mit einer Vorspannkraft von wenigstens N*50 kN vorgespannt. Vorteilhaft ist das Testseilstück 98a bei dem Testversuch mit einer Vorspannkraft von wenigstens N*100 kN vorgespannt. Im vorliegenden Fall ist das Testseilstück 98a bei dem Testversuch beispielweise mit einer Vorspannkraft von 650 kN vorgespannt.The test rope piece 98a is biased in the test trial with a preload force of at least N * 50 kN. The test rope section is advantageous 98a biased in the test test with a preload force of at least N * 100 kN. In the present case, the test rope is 98a in the test test, for example prestressed with a prestressing force of 650 kN.
  • Das Testeinsteckende 100a hält bei dem Testversuch einer Auszugskraft in kN von wenigstens d2*0,68/N*0,1 stand. Vorteilhaft hält das Testeinsteckende 100a einer Auszugskraft von wenigstens d2*0,68/N*0,2 und besonders vorteilhaft von wenigstens d2*0,68/N*0,4 stand. Im vorliegenden Fall hält jedes der Einsteckenden 28a-50a des Spleißes einer entsprechend hohen Auszugskraft stand.The test infectious 100a withstands the test attempt of a pull-out force in kN of at least d 2 * 0.68 / N * 0.1. Advantageously holds the Testeinsteckende 100a a pull-out force of at least d 2 * 0.68 / N * 0.2 and particularly advantageous of at least d 2 * 0.68 / N * 0.4 stood. In the present case, each of the insertion ends 28a - 50a the splice of a correspondingly high pull-out force stood.
  • Die 10 zeigt ein schematisches Ablaufdiagramm eines ersten Verfahrens zum Spleißen des Seils 90a (vgl. 2), wobei insbesondere das Seil 12a der Personenbeförderungsbahn 92a (vgl. 1) gefertigt wird. In einem ersten Verfahrensschritt 138a wird das Seil 90a mit einem Durchmesser d, insbesondere einem Nenndurchmesser d, mit mehreren verseilten Längselementen 16a-26a bereitgestellt, beispielsweise an einen Ort der Personenbeförderungsbahn 92a angeliefert. In einem zweiten Verfahrensschritt 140a wird der Spleiß 14a mittels Spleißens des Seils 90a gefertigt. Zur Herstellung des Spleißes wird zumindest ein Endbereich zumindest eines der Längselemente 16a-26a als Einsteckende 28a-50a zwischen andere Längselemente 16a-26a über eine Länge von höchstens 50*d eingesteckt, beispielsweise über eine Länge von 40*d. Im vorliegenden Fall werden sämtliche Einsteckenden 28a-50a über eine Länge von jeweils höchstens 50*d eingesteckt, beispielsweise über eine Länge von jeweils 40*d.The 10 shows a schematic flow diagram of a first method for splicing the rope 90a (see. 2 ), in particular the rope 12a the passenger transport railway 92a (see. 1 ) is manufactured. In a first process step 138a becomes the rope 90a with a diameter d, in particular a nominal diameter d, with several stranded longitudinal elements 16a - 26a provided, for example, to a location of the passenger transport railway 92a delivered. In a second process step 140a becomes the splice 14a by splicing the rope 90a manufactured. To produce the splice, at least one end region is at least one of the longitudinal elements 16a - 26a as a plugin 28a - 50a between other longitudinal elements 16a - 26a inserted over a length of at most 50 * d, for example over a length of 40 * d. In the present case, all insertion ends 28a - 50a inserted over a length of at most 50 * d, for example over a length of 40 * d.
  • Vorteilhaft wird in dem zweiten Verfahrensschritt 140a der Spleiß 14a an einem Stück in einem Bereich 96a mit einer Länge von höchstens 1200*d gefertigt (vgl. auch 1). Der Spleiß 14a wird insbesondere ohne Vorschieben desselben in einem unfertigen Zustand gefertigt. Im vorliegenden Fall weist der Bereich 96a eine Länge von höchstens 900*d und vorteilhaft von höchstens 700*d auf. Insbesondere kann der Bereich 96a, insbesondere lediglich, einen maximalen für ein Spleißen zur Verfügung stehenden Raum umfassen, beispielsweise im Fall eines begrenzten Raums in einer Seilbahnstation 146a der Personenbeförderungsbahn 92a.It becomes advantageous in the second method step 140a the splice 14a in one piece in one area 96a manufactured with a length of at most 1200 * d (see also 1 ). The splice 14a is made in particular without advancing the same in an unfinished state. In the present case, the area indicates 96a a maximum length of 900 * d, and advantageously not more than 700 * d. In particular, the area can 96a in particular only, comprise a maximum space available for splicing, for example in the case of a limited space in a cable car station 146a the passenger transport railway 92a ,
  • Die 11 zeigt ein schematisches Ablaufdiagramm eines zweiten Verfahrens zum Spleißen des Seils 90a, wobei insbesondere das Seil 12a der Personenbeförderungsbahn 92a (vgl. 1) gefertigt wird. Das erste Verfahren und das zweite Verfahren sind im vorliegenden Fall identisch. Insbesondere kann das erste Verfahren zumindest Teile des zweiten Verfahrens umfassen oder umgekehrt. In einem ersten Verfahrensschritt 142a wird das Seil 90a mit einem Durchmesser d, insbesondere einem Nenndurchmesser d, mit einer Anzahl von N verseilten Längselementen 16a-26a bereitgestellt, beispielsweise an einen Ort der Personenbeförderungsbahn 92a angeliefert. In einem zweiten Verfahrensschritt 144a wird der Spleiß 14a mittels Spleißens des Seils 90a gefertigt. In dem zweiten Verfahrensschritt 144a wird der Spleiß 14a derart gefertigt, dass dessen Gesamtlänge höchstens 100*N*d beträgt. Im vorliegenden Fall wird der Spleiß 14a mit einer Gesamtlänge von etwa 530*d gefertigt. Die Gesamtlänge des Spleißes 14a setzt sich hierbei insbesondere zusammen aus einer Summe von Längen der Einsteckenden 28a-50a sowie einer Summe von Längen der Distanzelemente 130a.The 11 shows a schematic flow diagram of a second method for splicing the rope 90a , in particular the rope 12a the passenger transport railway 92a (see. 1 ) is manufactured. The first method and the second method are identical in the present case. In particular, the first method may comprise at least parts of the second method or vice versa. In a first process step 142a becomes the rope 90a with a diameter d, in particular a nominal diameter d, with a number of N stranded longitudinal elements 16a - 26a provided, for example, to a location of the passenger transport railway 92a delivered. In a second process step 144a becomes the splice 14a by splicing the rope 90a manufactured. In the second process step 144a becomes the splice 14a made such that its total length is at most 100 * N * d. In the present case, the splice 14a made with a total length of about 530 * d. The total length of the splice 14a This is in particular composed of a sum of lengths of the insertion ends 28a - 50a and a sum of lengths of the spacer elements 130a ,
  • Vorteilhaft wird in dem zweiten Verfahrensschritt 144a der Spleiß 14a an einem Stück in einem Bereich 96a mit einer Länge von höchstens 1200*d gefertigt (vgl. auch 1). Der Spleiß 14a wird insbesondere ohne Vorschieben desselben in einem unfertigen Zustand gefertigt. Im vorliegenden Fall weist der Bereich 96a eine Länge von höchstens 900*d und vorteilhaft von höchstens 700*d auf. Insbesondere kann der Bereich 96a, insbesondere lediglich, einen maximalen für ein Spleißen zur Verfügung stehenden Raum umfassen, beispielsweise im Fall eines begrenzten Raums in einer Seilbahnstation 146a der Personenbeförderungsbahn 92a.It becomes advantageous in the second method step 144a the splice 14a in one piece in one area 96a manufactured with a length of at most 1200 * d (see also 1 ). The splice 14a is made in particular without advancing the same in an unfinished state. In the present case, the area indicates 96a a maximum length of 900 * d, and advantageously not more than 700 * d. In particular, the area can 96a in particular only, comprise a maximum space available for splicing, for example in the case of a limited space in a cable car station 146a the passenger transport railway 92a ,
  • In den 12 bis 14 sind weitere Ausführungsbeispiele der Erfindung gezeigt. Die nachfolgende Beschreibung beschränkt sich im Wesentlichen auf die Unterschiede zwischen den Ausführungsbeispielen, wobei bezüglich gleichbleibender Bauteile, Merkmale und Funktionen auf die Beschreibung des Ausführungsbeispiels der 1 bis 11 verwiesen werden kann. Zur Unterscheidung der Ausführungsbeispiele ist der Buchstabe a in den Bezugszeichen des Ausführungsbeispiels in den 1 bis 11 durch die Buchstaben b bis d in den Bezugszeichen der Ausführungsbeispiele der 12 bis 14 ersetzt. Bezüglich gleich bezeichneter Bauteile, insbesondere in Bezug auf Bauteile mit gleichen Bezugszeichen, kann grundsätzlich auch auf die Zeichnungen und/oder die Beschreibung des Ausführungsbeispiels der 1 bis 11 verwiesen werden. In the 12 to 14 Further embodiments of the invention are shown. The following description is essentially limited to the differences between the embodiments, with respect to the same components, features and functions on the description of the embodiment of 1 to 11 can be referenced. To distinguish the embodiments, the letter a in the reference numerals of the embodiment in the 1 to 11 by the letters b to d in the reference numerals of the embodiments of the 12 to 14 replaced. With respect to identically designated components, in particular with regard to components with the same reference numerals, can in principle also to the drawings and / or the description of the embodiment of 1 to 11 to get expelled.
  • Die 12 zeigt einen ersten alternativen Seilabschnitt 10b eines Seils 12b mit einem Durchmesser d in einer schematischen Darstellung. Der Seilabschnitt 10b weist zumindest einen Spleiß 14b auf. Der Spleiß 14b umfasst eine Anzahl N verseilter Längselemente 16b-26b. Zumindest eines der Längselemente 16b-26b weist zumindest ein Einsteckende 28b auf, welches wenigstens abschnittsweise, insbesondere anstelle einer Seele 94b des Seils 12b, zwischen andere Längselemente 16b-26b eingesteckt ist. Das Einsteckende 28b weist eine Länge von höchstens 50*d auf.The 12 shows a first alternative cable section 10b a rope 12b with a diameter d in a schematic representation. The rope section 10b has at least one splice 14b on. The splice 14b comprises a number N of stranded longitudinal elements 16b - 26b , At least one of the longitudinal elements 16b - 26b has at least one insertion end 28b on, which at least partially, in particular instead of a soul 94b of the rope 12b , between other longitudinal elements 16b - 26b is plugged in. The insertion end 28b has a length of at most 50 * d.
  • Eine Gesamtlänge von Bereichen 76b, 78b mit Einsteckenden 28b beträgt höchstens 100*N*d. Im vorliegenden Fall weist der Spleiß 14b einen ersten Bereich 76b und einen zweiten Bereich 78b mit Einsteckenden 28b auf, von denen aus Gründen einer Übersichtlichkeit lediglich eines mit einem Bezugszeichen versehen ist. Der Erste Bereich 76b und der zweite Bereich 78b können eine identische Anzahl an Einsteckenden 28b umfassen. Im vorliegenden Fall umfasst der erste Bereich 76b N Einsteckenden. Ferner umfasst der zweite Bereich 78b im vorliegenden Fall ebenfalls N Einsteckenden. Der erste Bereich 76b und der zweite Bereich 78b sind in Längsrichtung 118b des Seilabschnitts 10b zueinander beabstandet angeordnet.A total length of areas 76b . 78b with insertion ends 28b is at most 100 * N * d. In the present case, the splice 14b a first area 76b and a second area 78b with insertion ends 28b on, for reasons of clarity, only one is provided with a reference numeral. The first area 76b and the second area 78b can have an identical number of insertion ends 28b include. In the present case, the first area comprises 76b N insertion ends. Furthermore, the second area comprises 78b in the present case also N Einsteckenden. The first area 76b and the second area 78b are in the longitudinal direction 118b of the rope section 10b spaced apart.
  • Der Spleiß 14b weist zumindest einen zwischen Einsteckenden 28b angeordneten Zwischenbereich 80b auf. Der Zwischenbereich 80b enthält zumindest einen Abschnitt 82b der Seele 94b und/oder eines Ersatzelements 148b. Im vorliegenden Fall umfasst der Zwischenbereich 80b ein Ersatzelement 148b, welches vorteilhaft aus Kunststoff oder einem anderen geeigneten Material ausgebildet ist. Das Ersatzelement 148b ist dazu vorgesehen, in dem Zwischenbereich 80b die Seele 94b zu ersetzen. Das Ersatzelement 148b kann beispielsweise einen Querschnitt und/oder einen Querschnittsverlauf aufweisen, der dem der Seele 94b entspricht. Alternativ könnte auch ein, insbesondere zuvor abgetrennter, Abschnitt der Seele 94b anstelle des Ersatzelements 148b in dem Zwischenbereich 80b in ein Inneres des Spleißes 14b eingesetzt sein.The splice 14b has at least one between insertion ends 28b arranged intermediate area 80b on. The intermediate area 80b contains at least a section 82b the soul 94b and / or a replacement element 148b , In the present case, the intermediate area comprises 80b a replacement element 148b which is advantageously formed of plastic or other suitable material. The replacement element 148b is intended to be in the intermediate area 80b the soul 94b to replace. The replacement element 148b may for example have a cross-section and / or a cross-sectional profile, that of the soul 94b equivalent. Alternatively, a section of the soul, in particular previously separated, could also be used 94b instead of the replacement element 148b in the intermediate area 80b into an inside of the splice 14b be used.
  • Eine Gesamtlänge des Spleißes 14b setzt sich zusammen aus einer Summe der Gesamtlänge der Bereiche 76b, 78b mit Einsteckenden und einer Länge des Zwischenbereichs 80b. In einem Aspekt der Erfindung ist denkbar, dass der Spleiß 14b eine Gesamtlänge von beispielsweise N*200*d, insbesondere von 1200*d, oder eine noch größere Gesamtlänge aufweist. Vorteilhaft weist der Spleiß 14b eine Gesamtlänge von höchstens N*100*d auf.An overall length of the splice 14b consists of a sum of the total length of the areas 76b . 78b with insertion ends and a length of the intermediate area 80b , In one aspect of the invention, it is conceivable that the splice 14b has an overall length of, for example, N * 200 * d, in particular 1200 * d, or an even greater overall length. Advantageously, the splice 14b a total length of at most N * 100 * d.
  • Die 13 zeigt einen zweiten alternativen Seilabschnitt 10c eines Seils 12c mit einem Durchmesser d in einer schematischen Darstellung. Der Seilabschnitt 10c weist zumindest einen Spleiß 14c auf. Der Spleiß 14c umfasst eine Anzahl N verseilter Längselemente 16c-26c. Zumindest eines der Längselemente 16c-26c weist zumindest ein Einsteckende 28c auf. Das Einsteckende 28c weist eine Länge von höchstens 50*d auf. Zudem weist der Spleiß 14c eine Länge von höchstens 600*d auf.The 13 shows a second alternative cable section 10c a rope 12c with a diameter d in a schematic representation. The rope section 10c has at least one splice 14c on. The splice 14c comprises a number N of stranded longitudinal elements 16c - 26c , At least one of the longitudinal elements 16c - 26c has at least one insertion end 28c on. The insertion end 28c has a length of at most 50 * d. In addition, the splice has 14c a maximum length of 600 * d.
  • Der Spleiß 14c umfasst im vorliegenden Fall eine Anzahl an Einsteckenden 28c, die kleiner ist als 2*N. Aus Gründen einer Übersichtlichkeit ist in der 13 lediglich eines der Einsteckenden 28c mit einem Bezugszeichen versehen. Im vorliegenden Fall weist der Spleiß 14c eine Anzahl von 2*N-4 Einsteckenden 28c auf. Zudem weist der Spleiß 14c zumindest zwei, im vorliegenden Fall vier, Längselementendbereiche 52c-58c auf, die an einer Oberfläche des Spleißes 14c auf Stoß gelegt sind. Die Längselementendbereiche 52c-58c sind zudem paarweise miteinander verbunden, insbesondere verschweißt. Ebenso ist denkbar, dass diese beispielsweise paarweise in Verbindungshülsen eingesteckt sind um, insbesondere im Fall einer Zugbelastung und/oder Biegebelastung des Spleißes eine relative Bewegung derselben zu erlauben.The splice 14c includes in the present case a number of insertion ends 28c which is less than 2 * N. For the sake of clarity is in the 13 just one of the insertion ends 28c provided with a reference numeral. In the present case, the splice 14c a number of 2 * N-4 insertion ends 28c on. In addition, the splice has 14c at least two, in the present case four, Längselementendbereiche 52c - 58c on that on a surface of the splice 14c put on push. The longitudinal element end areas 52c - 58c are also connected in pairs, in particular welded. It is also conceivable that these are, for example, inserted in pairs in connection sleeves in order to allow a relative movement thereof, in particular in the case of a tensile load and / or bending load of the splice.
  • Es ist auch denkbar, dass zumindest eines der Einsteckenden 28c eine Länge von mehr als 50*d aufweist. Insbesondere ist denkbar, dass die Einsteckenden 28c jeweils eine Länge von höchstens N*100*d/M aufweisen, wobei M eine Anzahl von Einsteckenden 28c ist. Zudem ist denkbar, dass eine beliebige andere, vorteilhaft gerade, Anzahl an Längselementendbereichen 52c-58c auf der Oberfläche des Spleißes 14c auf Stoß gelegt und vorteilhaft nicht eingesteckt ist.It is also conceivable that at least one of the insertion ends 28c has a length of more than 50 * d. In particular, it is conceivable that the insertion ends 28c each have a length of at most N * 100 * d / M, where M is a number of insertion ends 28c is. In addition, it is conceivable that any other, advantageously straight, number of Längselementendbereichen 52c - 58c on the surface of the splice 14c put on shock and advantageous not plugged.
  • Die 14 zeigt einen dritten alternativen Seilabschnitt 10d eines Seils 12d mit einem Durchmesser d in einer schematischen Darstellung. Der Seilabschnitt 10d weist zumindest einen Spleiß 14d auf. Der Spleiß 14d umfasst eine Anzahl N verseilter Längselemente 16d-26d. Zumindest eines der Längselemente 16d-26d weist zumindest ein Einsteckende 28d auf. Das Einsteckende 28d weist eine Länge von höchstens 50*d auf. Alternativ oder zusätzlich kann der Spleiß 14c eine Länge von höchstens 600*d aufweisen.The 14 shows a third alternative cable section 10d a rope 12d with a diameter d in a schematic representation. The rope section 10d has at least one splice 14d on. The splice 14d comprises a number N of stranded longitudinal elements 16d - 26d , At least one of the longitudinal elements 16d - 26d has at least one insertion end 28d on. The insertion end 28d has a length of at most 50 * d. Alternatively or additionally, the splice 14c have a maximum length of 600 * d.
  • Der Spleiß 14d weist zumindest ein weiteres Einsteckende 30d auf, welches eine andere Länge als das Einsteckende 28d aufweist. Das weitere Einsteckende 30d ist im vorliegenden Fall länger als das Einsteckende 28d. Der Spleiß 14d kann beispielsweise Einsteckenden 28d, 30d aufweisen, deren Länge zu Rändern des Spleißes 14d hin abnimmt. Ebenso ist eine beliebige andere Verteilung von Längen von Einsteckenden 28d, 30d denkbar.The splice 14d has at least one other insertion end 30d on which a different length than the insertion end 28d having. The further insertion end 30d in the present case is longer than the insertion end 28d , The splice 14d for example, plug-in ends 28d . 30d have their length to edges of the splice 14d decreases. Likewise, any other distribution of lengths of male ends 28d . 30d conceivable.
  • Der Spleiß 14d weist eine Mehrzahl von Spleißstellen 84d, 104d-112d auf, die in unregelmäßigen Abständen angeordnet sind. Im vorliegenden Fall kommen die unregelmäßigen Abstände durch unterschiedliche Längen der Einsteckenden 28d, 30d zustande. Es ist aber auch denkbar, dass zwischen Einsteckenden 28d, 30d, insbesondere zwischen gleich lange Einsteckenden, unterschiedlich lange Distanzelemente eingelegt sind, um unterschiedliche Abstände zwischen Spleißstellen 84d, 104d-112d zu erzeugen.The splice 14d has a plurality of splices 84d . 104d - 112d on, which are arranged at irregular intervals. In the present case, the irregular distances come through different lengths of the insertion ends 28d . 30d conditions. But it is also conceivable that between Einsteckenden 28d . 30d , In particular between equally long insertion ends, different length spacers are inserted to different distances between splices 84d . 104d - 112d to create.

Claims (14)

  1. Seilabschnitt eines Seils (12a-c) mit einem Durchmesser d, insbesondere eines Endlosseils, vorzugsweise eines Drahtseils, insbesondere eines Personenbeförderungsdrahtseils, mit zumindest einem Spleiß (14a-c), insbesondere einem Drahtseilspleiß, vorzugsweise einem Langspleiß, der eine Anzahl N verseilter Längselemente (16a-26a; 16b-26b; 16c-26c), insbesondere Litzen, aufweist, dadurch gekennzeichnet, dass der Spleiß (14a-c) eine Gesamtlänge von höchstens 100*N*d aufweist.Cable section of a rope (12a-c) with a diameter d, in particular an endless rope, preferably a wire rope, in particular a passenger wire rope, having at least one splice (14a-c), in particular a spliced wire splice, preferably a long splice comprising a number N of longitudinal elements stranded ( 16a-26a, 16b-26b, 16c-26c), in particular strands, characterized in that the splice (14a-c) has a total length of at most 100 * N * d.
  2. Seilabschnitt nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Spleiß (14a) eine Anzahl von 2*N-2 Längselementendbereichen (52a-70a) aufweist, die jeweils in einem Nahbereich zumindest eines anderen Längselementendbereichs (52a-70a) angeordnet sind.Rope section after Claim 1 characterized in that the splice (14a) has a number of 2 * N-2 longitudinal member end portions (52a-70a) each disposed in a vicinity of at least one other longitudinal member end portion (52a-70a).
  3. Seilabschnitt nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Längselementendbereiche (52a-70a) Endbereiche von Einsteckenden (26a, 28a, 32a-48a) sind.Rope section after Claim 2 characterized in that the longitudinal member end portions (52a-70a) are end portions of male ends (26a, 28a, 32a-48a).
  4. Seilabschnitt nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass bei zumindest einem Testversuch zumindest ein Testseilstück (98a) des Seils (12a) mit zumindest einem Testeinsteckende (100a) in einem vorgespannten Zustand und unter Zugbelastung des Testeinsteckendes (100a) wenigstens 1000-mal, insbesondere jeweils um wenigstens 90°, um zumindest eine Testscheibe (102a) mit einem Durchmesser von höchstens 80*d, vorteilhaft von höchstens 60*d und besonders vorteilhaft von höchstens 40*d, beschädigungsfrei biegbar ist.Cable section according to one of the preceding claims, characterized in that at least one test section (98a) of the cable (12a) with at least one test insertion end (100a) in a prestressed state and under tensile load of the test insertion end (100a) at least 1000 times, in particular by at least 90 ° to at least one test disc (102a) with a diameter of at most 80 * d, advantageously of at most 60 * d, and particularly advantageously of at most 40 * d, damage is bendable.
  5. Seilabschnitt nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass bei dem Testversuch das Testseilstück (98a) mit einer Vorspannkraft von wenigstens N*50 kN und vorteilhaft von wenigstens N*100 kN vorgespannt ist.Rope section after Claim 4 , characterized in that in the test test, the test string (98a) is biased with a biasing force of at least N * 50kN, and preferably at least N * 100kN.
  6. Seilabschnitt nach Anspruch 4 oder 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Testeinsteckende (100a) bei dem Testversuch einer Auszugskraft in kN von wenigstens d2*0,68/N*0,04 und vorteilhaft von wenigstens d2*0,68/N*0,1 standhält.Rope section after Claim 4 or 5 , characterized in that the test insertion end (100a) in the test test withstand a pull-out force in kN of at least d 2 * 0.68 / N * 0.04 and advantageously of at least d 2 * 0.68 / N * 0.1.
  7. Seilabschnitt nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Spleiß (14d) eine Mehrzahl von Spleißstellen (84d, 104d-112d) aufweist, die in unregelmäßigen Abständen angeordnet sind.Cable section according to any one of the preceding claims, characterized in that the splice (14d) has a plurality of splices (84d, 104d-112d) arranged at irregular intervals.
  8. Seilabschnitt nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Spleiß (14a) eine Mehrzahl von Spleißstellen (84a, 104a-112a) aufweist, die in zumindest im Wesentlichen regelmäßigen Abständen angeordnet sind.Cable section according to one of the preceding claims, characterized in that the splice (14a) has a plurality of splices (84a, 104a-112a) arranged at at least substantially regular intervals.
  9. Seilabschnitt nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass wenigstens eines der Längselemente zumindest ein Einsteckende aufweist, welches wenigstens abschnittsweise, insbesondere anstelle einer Seele (94a; 94b), zwischen andere Längselemente eingesteckt ist und welches eine Länge von höchstens 50*d aufweist.Cable section according to one of the preceding claims, characterized in that at least one of the longitudinal elements has at least one insertion end, which at least in sections, in particular in place of a core (94a, 94b) is inserted between other longitudinal elements and which has a length of at most 50 * d.
  10. Seil, vorzugsweise Drahtseil, insbesondere Personenbeförderungsdrahtseil, welches dazu vorgesehen ist, mittels zumindest eines Spleißes (14a) eines Seilabschnitts (10a) nach einem der vorhergehenden Ansprüche gespleißt zu werden.Cable, preferably wire rope, in particular passenger wire rope, which is intended to be spliced by means of at least one splice (14a) of a cable section (10a) according to one of the preceding claims.
  11. Seil, insbesondere Endlosseil, vorzugsweise Drahtseil, insbesondere Personenbeförderungsdrahtseil, mit zumindest einem Seilabschnitt (10a) nach einem der Ansprüche 1 bis 9 und/oder hergestellt aus zumindest einem Seil (90a) nach Anspruch 10 mittels zumindest eines Spleißens.Rope, in particular endless rope, preferably wire rope, in particular passenger wire rope, with at least one cable section (10a) according to one of Claims 1 to 9 and / or made from at least one rope (90a) Claim 10 by means of at least one splice.
  12. Verwendung eines Seils (12a) nach Anspruch 11 als Förderseil und/oder als Zugseil, insbesondere in einer Personenbeförderungsbahn (92a), vorteilhaft in einer Bergbahn und/oder in einer Stadtbahn.Use of a rope (12a) after Claim 11 as a hoisting rope and / or as a traction cable, in particular in a passenger conveyor track (92a), advantageously in a mountain railway and / or in a light rail.
  13. Verfahren zum Spleißen eines Seils (90a) mit einem Durchmesser d, insbesondere eines Drahtseils, bevorzugt eines Personenbeförderungsdrahtseils, vorzugsweise zur Herstellung eines Endlosseils, insbesondere eines Seils (90a) nach Anspruch 10, vorteilhaft für eine Personenbeförderungsbahn (92a), beispielsweise für eine Bergbahn und/oder eine Stadtbahn, welches eine Anzahl N verseilter Längselemente (16a-26a) aufweist, dadurch gekennzeichnet, dass ein Spleiß (14a), insbesondere ein Langspleiß, hergestellt wird, dessen Gesamtlänge höchstens 100*N*d beträgt.Method for splicing a rope (90a) with a diameter d, in particular one Wire rope, preferably a passenger wire rope, preferably for producing an endless rope, in particular a rope (90a) according to Claim 10 , Advantageous for a passenger conveyor (92a), for example for a mountain railway and / or a light rail, which has a number N of stranded longitudinal elements (16a-26a), characterized in that a splice (14a), in particular a long splice, is produced Total length is at most 100 * N * d.
  14. Verfahren nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass der Spleiß (14a) an einem Stück, insbesondere ohne Vorschieben des Spleißes (14a) in einem unfertigen Zustand, in einem Bereich (96a) mit einer Länge von höchstens 1200*d gefertigt wird.Method according to Claim 13 , characterized in that the splice (14a) is made in one piece, in particular without advancing the splice (14a) in an unfinished state, in a region (96a) with a length of at most 1200 * d.
DE102017116523.1A 2017-07-21 2017-07-21 Rope section and method for splicing a rope Withdrawn DE102017116523A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102017116523.1A DE102017116523A1 (en) 2017-07-21 2017-07-21 Rope section and method for splicing a rope

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102017116523.1A DE102017116523A1 (en) 2017-07-21 2017-07-21 Rope section and method for splicing a rope
PCT/EP2018/069766 WO2019016370A1 (en) 2017-07-21 2018-07-20 Cable section and method for splicing a cable which forms a person transporting wire cable

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102017116523A1 true DE102017116523A1 (en) 2019-01-24

Family

ID=62981242

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102017116523.1A Withdrawn DE102017116523A1 (en) 2017-07-21 2017-07-21 Rope section and method for splicing a rope

Country Status (2)

Country Link
DE (1) DE102017116523A1 (en)
WO (1) WO2019016370A1 (en)

Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3934397A (en) * 1974-07-11 1976-01-27 Black Boyd C Wire rope splice assembly
DE2848366A1 (en) * 1977-11-11 1979-05-17 Cable Belt Ltd METHOD FOR SPLICING TWO ROPE LENGTHS
AT507093A4 (en) * 2008-11-12 2010-02-15 Teufelberger Gmbh The most interrupted rope
US20100170214A1 (en) * 2005-08-19 2010-07-08 Nv Bekaert Sa CONNECTION of STEEL CORD ENDS
WO2012142633A1 (en) * 2011-04-20 2012-10-26 Tyrolit - Schleifmittelwerke Swarovski K.G. Sawing cable for use in a cable sawing machine

Family Cites Families (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US190823A (en) * 1877-05-15 Improvement in methods of splicing wire-rope
JP4417702B2 (en) * 2003-11-26 2010-02-17 東洋ゴム工業株式会社 Tire cord and pneumatic tire
FI119233B (en) * 2005-11-14 2008-09-15 Kone Corp A method of replacing the elevator rope

Patent Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3934397A (en) * 1974-07-11 1976-01-27 Black Boyd C Wire rope splice assembly
DE2848366A1 (en) * 1977-11-11 1979-05-17 Cable Belt Ltd METHOD FOR SPLICING TWO ROPE LENGTHS
US20100170214A1 (en) * 2005-08-19 2010-07-08 Nv Bekaert Sa CONNECTION of STEEL CORD ENDS
AT507093A4 (en) * 2008-11-12 2010-02-15 Teufelberger Gmbh The most interrupted rope
WO2012142633A1 (en) * 2011-04-20 2012-10-26 Tyrolit - Schleifmittelwerke Swarovski K.G. Sawing cable for use in a cable sawing machine

Also Published As

Publication number Publication date
WO2019016370A1 (en) 2019-01-24

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE10124362B4 (en) Tension element for lifts
EP2146919B1 (en) Traction means
EP0393013B1 (en) Tensioning-bundle comprising tensioning members
DE69905591T2 (en) LIFTING OR TOWING ROPE FROM MULTIPLE MATERIALS AND WITH A PLASTIC CORE
EP2475817B1 (en) Rope comprising carbon filaments
EP2488436B1 (en) Hoist unit and load-bearing medium for such a unit
DE69433048T2 (en) lifting rope
EP2125593B1 (en) Lift belt, manufacturing method for such a lift belt and lift system with such a belt
EP2346770B1 (en) Traction system for a lift
DE60026330T2 (en) CABLE OF PARALLEL THREADS FOR A CONSTRUCTION WORK, ANCHORAGE AND ANCHORING PROCESS FOR SUCH CABLE
DE102008037541A1 (en) traction means
EP2708642B1 (en) Wire rope and a insert for its splice area
WO2008138161A1 (en) Method for the production of a flexible line
DE102017116523A1 (en) Rope section and method for splicing a rope
DE102017116522A1 (en) Rope section and method for splicing a rope
DE102009003796A1 (en) Traction mechanism for use in traction mechanism drive for lift facility, has connector layer including through hole at which free space is passed through entire cross-sectional height of traction mechanism
EP2514867B1 (en) Wire rope with a long splice connection
DE102017116532A1 (en) Shell element and method for splicing a rope
DE102017101646A1 (en) Longitudinal element, in particular for a tensile or suspension means
DE202017103449U1 (en) Wire rope as a traction rope for lifts
DE102011053795B4 (en) Cable pull of a window lifter, power transmission device, windows and motor vehicle
DE3410970C2 (en)
WO2009087044A1 (en) Traction means
DE102017112639B3 (en) Wire rope as a traction rope for lifts
EP2922069B1 (en) Overhead line

Legal Events

Date Code Title Description
R163 Identified publications notified
R119 Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee