DE102015114596A1 - tool cabinet - Google Patents

tool cabinet Download PDF

Info

Publication number
DE102015114596A1
DE102015114596A1 DE102015114596.0A DE102015114596A DE102015114596A1 DE 102015114596 A1 DE102015114596 A1 DE 102015114596A1 DE 102015114596 A DE102015114596 A DE 102015114596A DE 102015114596 A1 DE102015114596 A1 DE 102015114596A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
drawer
drawers
tool cabinet
locking
bolts
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE102015114596.0A
Other languages
German (de)
Inventor
Manuel Weismüller
Ingo Panten
Stephan Müller
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Rittal GmbH and Co KG
Original Assignee
Rittal GmbH and Co KG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Rittal GmbH and Co KG filed Critical Rittal GmbH and Co KG
Priority to DE102015114596.0A priority Critical patent/DE102015114596A1/en
Publication of DE102015114596A1 publication Critical patent/DE102015114596A1/en
Pending legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B25HAND TOOLS; PORTABLE POWER-DRIVEN TOOLS; MANIPULATORS
    • B25HWORKSHOP EQUIPMENT, e.g. FOR MARKING-OUT WORK; STORAGE MEANS FOR WORKSHOPS
    • B25H3/00Storage means or arrangements for workshops facilitating access to, or handling of, work tools or instruments

Landscapes

  • Engineering & Computer Science (AREA)
  • Mechanical Engineering (AREA)
  • Drawers Of Furniture (AREA)

Abstract

Die Erfindung betrifft einen Werkzeugschrank, der einen Schrankkorpus (1) mit einer offenen Vorderseite (2) und einer offenen Rückseite (3) und eine Mehrzahl vertikal übereinander in dem Schrankkorpus (1) aufgenommene Schubladen (4) aufweist, die jeweils über eine zwischen der Vorder- und der Rückseite (2, 3) verlaufende Linearführung (5) zwischen einer Einschubposition, in der die jeweilige Schublade (4) in dem Korpus (1) aufgenommen ist, und einer ersten und einer zweiten Auszugposition verschieblich sind, wobei die jeweilige Schublade (4) in der ersten Auszugsposition über eine von Vorder- und Rückseite (2, 3) aus dem Korpus (1) heraussteht, und wobei die jeweilige Schublade (4) in der zweiten Auszugsposition über die jeweils andere von Vorder- und Rückseite (2, 3) aus dem Korpus (1) heraussteht.The invention relates to a tool cabinet which has a cabinet body (1) with an open front side (2) and an open rear side (3) and a plurality of drawers (4) accommodated vertically one above the other in the cabinet body (1) Front and the back (2, 3) extending linear guide (5) between an insertion position in which the respective drawer (4) is received in the body (1), and a first and a second extension position are displaceable, wherein the respective drawer (4) protrudes from the body (1) via one of the front and rear sides (2, 3) in the first extension position, and wherein the respective drawer (4) in the second extension position over the other of the front and back (2 , 3) protrudes from the body (1).

Description

Die Erfindung geht aus von einem Werkzeugschrank, der einen Schrankkorpus mit einer offenen Vorderseite und einer offenen Rückseite und eine Mehrzahl vertikal übereinander in dem Schrankkorpus aufgenommene Schubladen aufweist, die jeweils über eine zwischen der Vorder- und der Rückseite verlaufende Linearführung zwischen einer Einschubposition, in der die jeweilige Schublade in dem Korpus aufgenommen ist, und einer ersten und einer zweiten Auszugsposition verschieblich sind. Ein derartiger Werkzeugschrank ist aus der DE 20 2006 013 213 U1 bekannt.The invention relates to a tool cabinet comprising a cabinet body with an open front and an open back and a plurality of vertically stacked in the cabinet body drawers, each having a running between the front and the back linear guide between an insertion position, in the the respective drawer is received in the body, and a first and a second pull-out position are displaceable. Such a tool cabinet is from the DE 20 2006 013 213 U1 known.

Trotz der immer fortschreitenden Automatisierung von Produktionsabläufen, oder gerade dadurch bedingt, kommt es immer wieder dazu, dass bei bestimmten Produktionsschritten vollautomatisierte Produktionsabläufe mit manuellen Produktionsabläufen verbunden werden sollen. Dabei kommt es vor, dass einerseits ein in der Produktion verwendeter Produktionsautomat, beispielsweise ein Roboter, neben einem weiterhin in der Produktion tätigen Arbeiter auf in einem Werkstattwagen vorgehaltenes Werkzeug zurückgreifen will. Dabei ist es erforderlich, dass der Produktionsautomat und der Arbeiter sich beim Zugriff auf den Werkzeugschrank nicht gegenseitig behindern.Despite the ever-increasing automation of production processes, or precisely because of this, it often happens that in certain production steps fully automated production processes are to be combined with manual production processes. It happens that, on the one hand, a production machine, for example a robot, used in production, on the one hand, wants to resort to tools held in a tool trolley in addition to a worker who continues to work in production. It is necessary that the production machine and the worker do not interfere with each other when accessing the tool cabinet.

Es ist daher die Aufgabe der Erfindung, einen Werkzeugschrank der eingangs beschriebenen Art vorzuschlagen, welcher den gleichzeitigen Zugriff sowohl mindestens eines Produktionsautomaten als auch eines Arbeiters erlaubt, ohne dass diese sich dabei gegenseitig behindern.It is therefore an object of the invention to propose a tool cabinet of the type described above, which allows the simultaneous access of both at least one production machine and a worker, without these interfere with each other.

Diese Aufgabe wird durch einen Werkzeugschrank mit den Merkmalen des Anspruchs 1 gelöst. Die abhängigen Ansprüche betreffen jeweils vorteilhafte Ausführungsformen der Erfindung.This object is achieved by a tool cabinet with the features of claim 1. The dependent claims relate to advantageous embodiments of the invention.

Demgemäß ist vorgesehen, dass die jeweilige Schublade in der ersten Auszugsposition über eine von Vorder- und Rückseite aus dem Korpus heraussteht, während die jeweilige Schublade in der zweiten Auszugsposition über die jeweils andere von Vorder- und Rückseite aus dem Korpus heraussteht. Dadurch wird erreicht, dass eine klare Trennung der Zugriffsrichtungen für die beiden Parteien bereitgestellt wird, so dass diese sich beim Zugriff auf den Werkzeugschrank nicht gegenseitig behindern können. Will beispielsweise der Produktionsautomat auf eine Schublade zugreifen, die von dem Arbeiter über die ihm zugewiesene Seite von Vorder- und Rückseite des Werkzeugschranks ausgezogen worden ist, so muss der Produktionsautomat so lange abwarten, bis der Arbeiter die Schublade wieder in den Werkzeugschrank eingeschoben hat und somit für den Produktionsautomat über die ihm zugewiesene Seite von Vorder- und Rückseite des Werkzeugschranks zugänglich wird und der Produktionsautomat diese Schublade über seine Seite aus dem Werkzeugschrank herausziehen kann. Dadurch wird umgekehrt der Zugriff auf diese Schublade für den Arbeiter auf der gegenüberliegenden Seite solange unterbunden, bis der Produktionsautomat die Schublade wieder in den Werkzeugschrank eingeschoben hat.Accordingly, it is provided that the respective drawer protrudes in the first extension position on one of the front and back of the body, while the respective drawer protrudes in the second extension position on the other of the front and back of the body. This ensures that a clear separation of the access directions for the two parties is provided so that they can not interfere with each other when accessing the tool cabinet. If, for example, the production machine wants to access a drawer that has been pulled out by the worker via the side assigned to it from the front and back of the tool cabinet, the production machine must wait until the worker has pushed the drawer back into the tool cabinet and thus is accessible to the production machine via the side assigned to it from the front and back of the tool cabinet and the production machine can pull this drawer out of the tool cabinet via its side. Conversely, the access to this drawer for the worker on the opposite side is prevented until the production machine has pushed the drawer back into the tool cabinet.

Es kann vorgesehen sein, dass zumindest eine der Schubladen, vorzugsweise jedoch sämtliche Schubladen, über einen Verriegelungsmechanismus in der Einschubposition fixiert ist, wobei der Verriegelungsmechanismus über ein Betätigungsglied an einer äußeren Griffseite der Schublade zwischen einer Verriegelungsposition, in der der Verriegelungsmechanismus die Schublade blockiert, und einer Freigabeposition, in der der Verriegelungsmechanismus die Schublade freigibt, verstellbar ist. Der Verriegelungsmechanismus kann dabei über das Betätigungsglied für eine Person und/oder einen Produktionsautomaten entgegen einer Vorspannung aus der Verriegelungsposition in die Freigabeposition überführbar sein.It can be provided that at least one of the drawers, but preferably all drawers, is fixed in the insertion position via a locking mechanism, wherein the locking mechanism via an actuator on an outer handle side of the drawer between a locking position in which the locking mechanism blocks the drawer, and a release position in which the locking mechanism releases the drawer is adjustable. The locking mechanism can be transferred via the actuator for a person and / or a production machine against a bias from the locking position to the release position.

Weiterhin kann der Verriegelungsmechanismus je Schublade eine erste und eine zweite Schubstange aufweisen, wobei sich die erste Schubstange an einer ersten Griffseite und die zweite Schubstange an einer zweiten Griffseite durch eine Schubladenseiteninnenwand hindurch erstreckt und senkrecht zur Schubladenseitenwand zwischen der Verriegelungsposition und der Freigabeposition verstellbar ist. Jeder der beiden Griffseiten, über die an der Vorderseite bzw. der Rückseite des Korpus auf die einzelnen Schubladen zugegriffen werden kann, kann somit ein Verschlusssystem zugeordnet sein, welches das Herausziehen der jeweiligen Schublade an der betreffenden Korpusseite verhindert bzw. freigibt, andererseits jedoch nicht verhindert, dass bei Betätigung des Verriegelungsmechanismus an einer ersten Griffseite an der gegenüberliegenden Schubladenseite das Herausziehen der Schublade über diese Griffseite blockiert wird.Furthermore, the locking mechanism per drawer may comprise a first and a second push rod, wherein the first push rod on a first handle side and the second push rod on a second handle side extends through a drawer side inner wall and perpendicular to the drawer side wall between the locking position and the release position is adjustable. Each of the two handle sides, by means of which the individual drawers can be accessed at the front or the back of the body, can thus be assigned a locking system which prevents or releases the pulling out of the respective drawer on the relevant body side, but does not prevent it on the other hand in that, on actuation of the locking mechanism on a first handle side on the opposite drawer side, the pulling out of the drawer is blocked via this grip side.

Der Verriegelungsmechanismus kann weiterhin einen ersten und einen zweiten Anlaufkeil je Schublade aufweisen, wobei die Anlaufkeile an dem einen von zwei gegenüberliegenden Enden eine Anlaufschräge und an dem anderen Ende ein zu diesem Ende hin geöffnetes Langloch aufweisen, und wobei einer der Anlaufkeile in einer Öffnung der offenen Vorderseite des Korpus und der andere Anlaufkeil in einer Öffnung der offenen Rückseite des Korpus derart angeordnet ist, dass sie mit ihrer Anlaufschräge aus dem Korpusinnern herauszeigen und mit ihrer Langlochöffnung in das Korpusinnere hereingerichtet sind.The locking mechanism may further comprise first and second stop keys per drawer, the stop keys having a run-on slope at one of two opposite ends and an elongate hole opened towards the other end at the other end, and one of the stop wedges in an opening of the open one Front of the body and the other starting wedge in an opening of the open back of the body is arranged such that they point out with their run-up from the body inside and are sealed with their slot opening in the body interior.

Die Linearführung kann Bestandteil eines Auszugsmechanismus sein, der weiterhin eine Blockiereinrichtung aufweist, welche das Überführen nur einer der Schubladen aus der Einschubposition in die erste und das Überführen nur einer weiteren der Schubladen aus der Einschubposition in die zweite Auszugsposition erlaubt. The linear guide may be part of a pull-out mechanism, which further comprises a blocking device, which allows the transfer of only one of the drawers from the insertion position into the first and the transfer of only one more of the drawers from the insertion position to the second pull-out position.

Dazu kann die Blockiereinrichtung an den Innenseiten von zwei sich in Tiefenrichtung des Schrankkorpus erstreckenden Korpuswänden des Schrankkorpus jeweils ein vertikal verlagerbares Sperrglied mit einer Mehrzahl vertikal beabstandeter Bolzen aufweisen, wobei die Bolzen in Nutschienen an den Korpuswänden zugewandten, äußeren Schubladenseiten geführt sind, wobei die Nutschienen an einem ihrer Enden vertikal übereinander einen Blockierabschnitt und darunter einen Freigabeabschnitt aufweisen, wobei der Freigabeabschnitt über eine Anlaufschräge, entlang welcher sich eine Lagerfläche der Nutschiene für den jeweiligen Bolzen vertikal verlagert, in eine horizontal verlaufende Führungsnut für den jeweiligen Bolzen übergeht, so dass beim Überführen einer der Schubladen aus einer Einschubposition in die erste oder die zweite Auszugsposition das Sperrglied vertikal verlagert wird, wobei die übrigen Bolzen in den Blockierabschnitt der jeweils zugeordneten Nutschiene überführt werden und somit ein Herausziehen der übrigen Schubladen verhindern.For this purpose, the blocking device on the inner sides of two in the depth direction of the cabinet body extending cabinet walls of the cabinet body each having a vertically displaceable locking member having a plurality of vertically spaced bolts, wherein the bolts are guided in groove rails on the carcass walls, outer drawer sides, wherein the groove rails one of its ends vertically above a blocking portion and including a release portion, wherein the release portion via a run-in slope, along which a bearing surface of the groove rail for each bolt vertically displaced, merges into a horizontal guide groove for the respective bolt, so that when transferring a the drawers from a position of insertion into the first or the second extension position, the locking member is displaced vertically, wherein the remaining bolts transferred into the blocking portion of the respective associated groove rail who and thus prevent withdrawal of the other drawers.

Es kann weiterhin vorgesehen sein, dass die Bolzen eines der beiden Sperrglieder der Vorderseite des Korpus und die Bolzen eines zweiten der beiden Sperrglieder der Rückseite des Korpus beigeordnet sind und wobei eine Mehrzahl der Schubladen an einer ersten der Schubladenseiten eine erste der Nutschienen und an einer zweiten der Schubladenseiten eine zweite der Nutschienen aufweist, wobei die beiden Nutschienen jeder der Schubladen um 180° zueinander versetzt an der jeweiligen Schubladenaußenseite montiert sind, so dass in der Einschubposition der Schubladen der Freigabeabschnitt einer der beiden Schienen jeder Schublade mit einem der Bolzen des ersten Sperrglieds und der Freigabeabschnitt der anderen der beiden Schienen jeder Schublade mit einem der Bolzen des zweiten Sperrglieds in Eingriff steht.It may further be provided that the bolts of one of the two locking members of the front of the body and the bolts of a second of the two locking members of the back of the body are assigned and wherein a plurality of the drawers on a first of the drawer sides a first of the groove rails and a second the drawer sides having a second of the groove rails, wherein the two groove rails of each of the drawers offset by 180 ° to each other are mounted on the respective drawer exterior, so that in the insertion position of the drawers of the release portion of the two rails of each drawer with one of the bolts of the first locking member and the release portion of the other of the two rails of each drawer is engaged with one of the bolts of the second locking member.

Die Sperrglieder können einen Sperrgliedträger mit daran starr befestigten Laschen aufweisen, an deren freien Enden jeweils einer der Bolzen ausgebildet ist, der sich horizontal von der Lasche weg in Richtung der gegenüberliegenden Korpusseitenwand erstreckt.The locking members may include a locking member carrier having tabs rigidly attached thereto, at the free ends of each of which one of the bolts is formed which extends horizontally away from the tab toward the opposite body side wall.

Weiterhin können sich die Laschen des ersten Sperrglieds ausgehend davon einer vorderen Einschub- und Auszugsöffnung des Korpus für die Schubladen annähern, wobei sich die Laschen des zweiten Sperrglieds ausgehend davon einer hinteren Einschub- und Auszugsöffnung des Korpus für die Schubladen annähern. In der Draufsicht auf den Werkzeugschrank sind die Laschen der beiden Sperrglieder somit diametral gegenüber angeordnet.Furthermore, the tabs of the first locking member, starting therefrom, can approach a front insertion and withdrawal opening of the body for the drawers, with the tabs of the second locking member approximating therefrom to a rear insertion and withdrawal opening of the body for the drawers. In the plan view of the tool cabinet, the tabs of the two locking members are thus arranged diametrically opposite.

Es kann weiterhin vorgesehen sein, dass die Schubladen über starr mit dem Schrankkorpus verbundene Abdeckungen, wie Bodenbleche, voneinander getrennt sind, so dass bei einer über eine von Vorder- und Rückseite des Werkzeugschranks geöffneten Schublade die darunterliegende Schublade verschlossen und damit vor dem Zugriff von der gegenüberliegenden Seite geschützt wird.It can further be provided that the drawers are rigidly connected to each other by means of the cabinet body covers, such as floor panels, so that closed at one of a front and rear of the tool cabinet drawer, the underlying drawer and thus against access from the protected opposite side.

Weitere Einzelheiten der Erfindung werden anhand der nachstehenden Figuren erläutert. Dabei zeigt:Further details of the invention will be explained with reference to the following figures. Showing:

1 eine Ausführungsform des Werkzeugschranks, bei dem sämtliche Schubladen in der Einschubposition angeordnet sind; 1 an embodiment of the tool cabinet, wherein all the drawers are arranged in the insertion position;

2 die Ausführungsform gemäß 1, wobei an der Vorderseite eine Schublade ausgezogen ist; 2 the embodiment according to 1 , wherein at the front of a drawer is pulled out;

3 die Ausführungsform gemäß den 1 und 2, wobei jeweils eine Schublade an den gegenüberliegenden Seiten ausgezogen ist; 3 the embodiment according to the 1 and 2 , wherein in each case a drawer is pulled out on the opposite sides;

4 eine perspektivische Draufsicht auf eine einzelne Schublade der Ausführungsform gemäß 1; 4 a perspective top view of a single drawer of the embodiment according to 1 ;

5 eine Seitenansicht der Schublade gemäß 4; 5 a side view of the drawer according to 4 ;

6 eine Detailansicht der Blockiereinrichtung; 6 a detailed view of the blocking device;

7 eine horizontale Querschnittsansicht der Ausführungsform gemäß 1; und 7 a horizontal cross-sectional view of the embodiment according to 1 ; and

8 eine Detailansicht eines Anlaufkeils gemäß einer Ausführungsform der Erfindung. 8th a detailed view of a start-up wedge according to an embodiment of the invention.

Die 1 zeigt eine Ausführungsform eines Werkzeugschranks, der einen Schrankkorpus 1 mit darin aufgenommenen Schubladen 4 aufweist. Der Schrankkorpus 1 besteht im Wesentlichen aus einer Deckseite 1.1 und einer Bodenseite 1.2, die über vertikale Korpuswände 19 miteinander verbunden sind, so dass die Korpuswände 19, die Deckseite 1.1 und die Bodenseite 1.2 ein zu der Vorderseite und zu der Rückseite 3 des Werkzeugschranks geöffnetes Volumen zur Aufnahme der Schubladen 4 bilden. Die Schubladen 4 können wahlweise über die Vorderseite 2 oder die Rückseite 4 herausgezogen werden, wozu die Schubladen an ihren gegenüberliegenden Griffseiten 8.1, 8.2 (siehe auch 5) jeweils eine Griffleiste aufweisen. Die Schubladen 4 sind in der in 1 gezeigten Einschubposition verriegelt. Zur Überführung des Verriegelungsmechanismus in eine Freigabeposition, in welcher eine der Schubladen 4 aus dem Schrankkorpus herausgezogen werden kann, ist ein Betätigungsglied 7 in Form eines Drucktasters vorgesehen.The 1 shows an embodiment of a tool cabinet, a cabinet body 1 with drawers in it 4 having. The cabinet body 1 consists essentially of a cover page 1.1 and a bottom side 1.2 over vertical corpus walls 19 connected to each other, leaving the corpus walls 19 , the cover page 1.1 and the bottom side 1.2 one to the front and to the back 3 of the tool cabinet open volume for receiving the drawers 4 form. The drawers 4 can optionally over the front 2 or the back 4 be pulled out, including the drawers on their opposite grip sides 8.1 . 8.2 (see also 5 ) each have a handle. The drawers 4 are in the in 1 locked insertion position shown locked. For transferring the locking mechanism into a release position, in which one of the drawers 4 can be pulled out of the cabinet body is an actuator 7 provided in the form of a pushbutton.

In 2 ist der Werkzeugschrank gemäß 1 mit einer geöffneten Schublade 4 gezeigt. Die Ansicht lässt erkennen, dass im Inneren der Schubladen 4 der Verriegelungsmechanismus 6 mit den Schubstangen 9.1, 9.2 (siehe auch 5) aufgenommen ist, wobei sich die Schubstangen 9.1, 9.2 durch eine der Schubladenseitenwände 10 hindurch erstrecken und dort je nach Stellung des Verriegelungsmechanismus 6 bzw. der Schubstangen 9.1, 9.2 mit einem Anlaufkeil 11 (siehe 8) in Eingriff stehen oder nicht.In 2 is the tool cabinet according to 1 with an open drawer 4 shown. The view reveals that inside the drawers 4 the locking mechanism 6 with the push rods 9.1 . 9.2 (see also 5 ), wherein the push rods 9.1 . 9.2 through one of the drawer side walls 10 extend therethrough and there depending on the position of the locking mechanism 6 or the push rods 9.1 . 9.2 with a start-up wedge 11 (please refer 8th ) or not.

3 zeigt, dass der erfindungsgemäße Werkzeugschrank darauf ausgelegt ist, dass über die Vorderseite 2 und die Rückseite 3 unabhängig voneinander jeweils eine Schublade ausgezogen werden kann. Beispielsweise kann somit auf der einen Seite ein Mitarbeiter auf den Werkzeugschrank zugreifen, während auf der gegenüberliegenden Seite ein Produktionsautomat Werkzeug aus dem Werkzeugschrank entnimmt. Der Korpus 1 weist an seiner Vorderseite 2 eine Öffnung 14 und an seiner Rückseite 3 eine Öffnung 15 auf, über die die Schubladen in den Schrankkorpus eingeschoben werden können. 3 shows that the tool cabinet according to the invention is designed to be that over the front 2 and the back 3 each independently a drawer can be pulled out. For example, an employee can thus access the tool cabinet on one side while a production machine removes tool from the tool cabinet on the opposite side. The body 1 indicates at its front 2 an opening 14 and at its back 3 an opening 15 over which the drawers can be inserted into the cabinet body.

In 4 ist eine Schublade der Ausführungsform der 13 aus dem Schrankkorpus entnommen dargestellt. Die Schublade 4 weist an gegenüberliegenden Seiten eine erste äußere Griffseite 8.1 und eine zweite äußere Griffseite 8.2 auf. Über die Griffseiten 8.1, 8.2 kann jeweils auf den zugeordneten Verriegelungsmechanismus 6 durch Betätigung des jeweiligen Betätigungsglieds 7 zugegriffen werden. Die Schublade 4 weist weiterhin an den Innenseiten der Korpuswände 19 des Schrankkorpus 1 zugewandte Schubladenseitenwände 10 auf, entlang deren oberer Berandung jeweils eine Nutschiene 22 geführt ist, die mit Bezug auf 5 noch genauer erklärt wird. Unterhalb der Nutschiene 22 ist ebenfalls an der Außenseite 23 der Schubladenseitenwand eine Linearführung 5 angeordnet. Diese kann nach Art einer aus dem Stand der Technik bekannten Auszugsschienenführung für den beidseitigen Auszug ausgebildet sein. Die beiden Nutschienen sind um 180° zueinander verdreht an den äußeren Schubladenseiten 23 der Schubladenseitenwände 10 angeordnet, derart, dass die Blockier- und Freigabeabschnitte 24, 25 der Nutschienen 22 entsprechend diamtral zueinander angeordnet und dementsprechend einmal der ersten äußeren Griffseite 8.1 und einmal der zweiten äußeren Griffseite 8.2 zugewandt sind.In 4 is a drawer of the embodiment of 1 - 3 shown removed from the cabinet body. The drawer 4 has on opposite sides a first outer handle side 8.1 and a second outer handle side 8.2 on. About the handle sides 8.1 . 8.2 can each affect the associated locking mechanism 6 by actuation of the respective actuator 7 be accessed. The drawer 4 points further to the insides of the corpus walls 19 of the cabinet body 1 facing drawer side walls 10 on, along the upper edge of each groove rail 22 is guided with respect to 5 will be explained in more detail. Below the groove rail 22 is also on the outside 23 the drawer side wall a linear guide 5 arranged. This can be designed in the manner of a pull-out rail guide known from the prior art for the double-sided pull-out. The two groove rails are rotated by 180 ° to each other at the outer drawer sides 23 the drawer side walls 10 arranged such that the blocking and release sections 24 . 25 the groove rails 22 arranged correspondingly diametrically to each other and, accordingly, once the first outer handle side 8.1 and once the second outer handle side 8.2 are facing.

Die Nutschiene 22 ist in 5 genauer gezeigt. Diese weist demgemäß in einem Endabschnitt übereinander einen Blockierabschnitt 24 und einen Freigabeabschnitt 25 auf, wobei der Blockierabschnitt 24 erkennbar einen Anschlag aufweist, an dem der Bolzen 1 der Blockiereinrichtung 17 (siehe 6) hängenbleibt, wenn der Bolzen 21 aus dem Freigabeabschnitt 25 in den Blockierabschnitt 24 angehoben ist. Ist der Bolzen 21 im Freigabeabschnitt 25 angeordnet, so lagert er auf der Lagerfläche 27 des Freigabeabschnitts 25 und gleitet dementsprechend entlang der Lagerfläche 27 im Bereich des Freigabeabschnitts 25 über die Anlaufschräge 26 in die Führungsnut 28. Da die Schublade über die Linearführung 5 in Vertikalrichtung starr befestigt ist, führt das Herausziehen einer Schublade 4, bei der der Bolzen 21 über die Lagerfläche 27 des Freigabeabschnitts 25, die Anlaufschräge 26 in die Nut 28 überführt wird, dazu, dass die in 7 dargestellte Blockiereinrichtung 17 vertikal nach oben verlagert wird. Dies führt in der Zusammenschau der 5 und 6, dass die Bolzen 21 der übrigen Schubladen 4, die sich auch in der Einschubposition befinden, in denen der jeweilige Bolzen in dem jeweiligen Freigabeabschnitt 25 angeordnet ist, dazu, dass die den übrigen Schubladen 4 zugeordneten Bolzen 21 aus dem Freigabeabschnitt 25 in den Blockierabschnitt 24 überführt werden, wo sie an dem Anschlag des Blockierabschnitts 24 hängen bleiben, wenn versucht wird, eine oder mehrere der weiteren Schubladen 4 herauszuziehen.The groove rail 22 is in 5 shown in more detail. This accordingly has a blocking section in an end section one above the other 24 and a release section 25 on, wherein the blocking section 24 recognizable having a stop on which the bolt 1 the blocking device 17 (please refer 6 ) gets stuck when the bolt 21 from the release section 25 in the blocking section 24 is raised. Is the bolt 21 in the release section 25 arranged, it stores on the storage area 27 of the release section 25 and slides accordingly along the storage area 27 in the area of the release section 25 over the run-up slope 26 in the guide groove 28 , Because the drawer over the linear guide 5 rigidly mounted in the vertical direction, the pulling out of a drawer 4 in which the bolt 21 over the storage area 27 of the release section 25 , the run-up slope 26 in the groove 28 is transferred to, that in 7 illustrated blocking device 17 is shifted vertically upwards. This leads in the synopsis of 5 and 6 that the bolts 21 the remaining drawers 4 which are also in the insertion position, in which the respective bolt in the respective release section 25 is arranged, in addition to that the remaining drawers 4 associated bolt 21 from the release section 25 in the blocking section 24 where they are at the stop of the blocking section 24 get stuck when trying one or more of the other drawers 4 pull it out.

Die Zusammenschau der 6 und 7 lässt erkennen, dass für beide Auszugsrichtungen eine jeweils separate Blockiereinrichtung 17 vorgesehen ist, wobei eine erste der Blockiereinrichtungen sicherstellt, dass über die Vorderseite 2 des Schrankkorpus 1 nur eine der Schubladen 4 herausgezogen werden kann, während die zweite Blockiereinrichtung 17 davon unabhängig sicherstellt, dass an der Rückseite 3 nur eine der Schubladen 4 herausgezogen werden kann. Die Zusammenschau der 4 und 7 lässt erkennen, dass bei eingeschobenen Schubladen 4 die Bolzen 21 einer ersten Blockiereinrichtung die Freigabeabschnitte 25 der Nutschienen 22 an einer ersten Seite der Schubladen 4 eingreifen, während die Bolzen 21 der gegenüberliegenden Blockiereinrichtung 17 in die Freigabeabschnitte 25 der Nutschienen 22 an der gegenüberliegenden Schubladenseitenwand 10 eingreifen. Beim Herausziehen einer der Schubladen 4 über die Vorderseite 2 werden folglich (siehe 7) die Bolzen 21 der in der Darstellung oberen Blockiereinrichtung 17 senkrecht zur Zeichnungsebene nach oben befördert, was dazu führt, dass die Bolzen 21 derjenigen Sperrglieder 20, welche sich vorher in den Freigabeabschnitten 25 der übrigen Schubladen 4 in der Einschubposition befunden haben, in die Blockierabschnitte 24 überführt werden. Dadurch wird das Herausziehen einer oder mehrerer der weitereren Schubladen 4 über die Vorderseite 4 blockiert. Dies erlaubt aber immer noch, dass über die Rückseite 3 eine weitere Schublade 4 herausgezogen werden kann. Wenn dies erfolgt, führt dies dazu, dass die in 7 untere Blockiereinrichtung 17 betätigt wird, mithin sich anhebt, und analog zu der gegenüberliegenden Blockiereinrichtung 17 das Herausziehen weiterer Schubladen 4 verhindert.The synopsis of 6 and 7 indicates that for both extension directions each have a separate blocking device 17 is provided, wherein a first of the blocking means ensures that over the front 2 of the cabinet body 1 only one of the drawers 4 can be pulled out while the second blocking device 17 it independently ensures that at the back 3 only one of the drawers 4 can be pulled out. The synopsis of 4 and 7 lets recognize that with inserted drawers 4 bolts 21 a first blocking device, the release sections 25 the groove rails 22 on a first side of the drawers 4 intervene while the bolts 21 the opposite blocking device 17 in the release sections 25 the groove rails 22 on the opposite drawer side wall 10 intervention. When pulling out one of the drawers 4 over the front 2 consequently (see 7 ) bolts 21 the upper blocking device in the illustration 17 transported upwards perpendicular to the plane of the drawing, which causes the bolts 21 those locking members 20 , which are previously in the release sections 25 the remaining drawers 4 in the Insertion position, in the blocking sections 24 be transferred. This will pull out one or more of the wider drawers 4 over the front 4 blocked. This still allows that over the back 3 another drawer 4 can be pulled out. If done, this will cause the in 7 lower blocking device 17 is actuated, thus lifting, and analogous to the opposite blocking device 17 pulling out more drawers 4 prevented.

Um zu verhindern, dass von einer der beiden Seiten von Vorderseite 2 und Rückseite 3 eine Schublade 4 zu der jeweils gegenüberliegenden Seite durchgeschoben werden kann, sind ein erster und ein zweiter Anlaufkeil 11 vorgesehen, die diametral gegenüber und den Öffnungen 14, 15 beigeordnet an den Innenseiten 18 der Korpuswände 19 montiert sind. Die Anlaufkeile 11 weisen an einem ihrer gegenüberliegenden Enden eine Anlaufschräge 12 und an dem anderen Ende ein zu diesem Ende hin geöffnetes Langloch 13 auf. Einer der Anlaufkeile 11 ist in einer Öffnung 14 der offenen Vorderseite 2 des Korpus 1 und der andere Anlaufkeil in einer Öffnung 15 der offenen Rückseite 3 des Korpus 1 angeordnet, oder diesen Öffnungen vorgelagert.To prevent from either side of front 2 and back 3 a drawer 4 can be pushed through to the opposite side, are a first and a second start-up wedge 11 provided, the diametrically opposite and the openings 14 . 15 attached to the insides 18 the corpus walls 19 are mounted. The start-up wedges 11 have at one of its opposite ends a run-on slope 12 and at the other end a slot open towards this end 13 on. One of the start-up wedges 11 is in an opening 14 the open front 2 of the body 1 and the other start-up wedge in an opening 15 the open back 3 of the body 1 arranged, or upstream of these openings.

Wie 8 erkennen lässt, sind die Anlaufkeile 11 in der Tieferrichtung des Schrankkorpus 1 ungefähr auf Höhe der Bolzen 21 der Blockiereinrichtung 17 angeordnet. Die Anlaufkeile 11 sind weiterhin so angeordnet, dass sie mit ihrer Anlaufschräge 12 aus dem Korpusinnern herauszeigen und mit ihrer Langlochöffnung 16 in das Korpusinnere hineingerichtet sind. Die Zusammenschau der 5 und 8 veranschaulicht die Funktionsweise der Anlaufkeile 11. Wenn beispielsweise die Darstellung in 8 die Vorderseite 2 des Schrankkorpus 1 darstellt und über diese Seite 2 eine Schublade 4 herausgezogen werden soll, so wird dies zunächst dadurch verhindert, dass die vordere, erste Schubstange 9.1 in dem Langloch 13 aufgenommen ist, welches einen Anschlag für die Schubstange 9.1 bildet. Erst durch Betätigen des Betätigungsglied 7 wird die Verriegelungsmechanik aus ihrer Verriegelungsstellung in ihre Freigabestellung überführt, wodurch die Schubstange 9.1 senkrecht zur Schubladenseitenwand 10 in Richtung Schubladeninnenraum gezogen wird, so dass das freie Ende der Schubstange 9.1 aus dem Langloch 13 heraustritt und so die Schubstange 9.1 beim Herausziehen der Schublade 4 ungehindert über den Anschlag des Langlochs 13 hinwegbewegt werden kann. Die gegenüberliegende Schubstande 9.2 befindet sich jedoch weiterhin in ihrer Verriegelungsposition, das heißt, sie ragt über die äußere Schubladenseite 23 der Schubladenwand 10 hinaus und bleibt somit an dem Anschlag des Langlochs 13 hängen, wenn sich die Schublade 4 in der vollständig ausgezogenen Position befindet.As 8th Recognize are the start-up wedges 11 in the lowering direction of the cabinet body 1 approximately at the level of the bolts 21 the blocking device 17 arranged. The start-up wedges 11 are still arranged so that they with their run-on slope 12 pointing out of the body inside and with its slot opening 16 are directed into the interior of the carcass. The synopsis of 5 and 8th illustrates the operation of the start-up wedges 11 , For example, if the representation in 8th the front 2 of the cabinet body 1 represents and about this site 2 a drawer 4 is to be pulled out, this is initially prevented by the fact that the front, first push rod 9.1 in the slot 13 is included, which is a stop for the push rod 9.1 forms. Only by pressing the actuator 7 the locking mechanism is transferred from its locking position to its release position, whereby the push rod 9.1 perpendicular to the drawer side wall 10 is pulled towards drawer interior, leaving the free end of the push rod 9.1 out of the slot 13 emerges and so the push rod 9.1 when pulling out the drawer 4 unhindered over the stop of the slot 13 can be moved away. The opposite push level 9.2 However, it is still in its locking position, that is, it protrudes over the outer drawer side 23 the drawer wall 10 also remains at the stop of the slot 13 hang when the drawer 4 is in the fully extended position.

Die in der vorstehenden Beschreibung, in den Zeichnungen sowie in den Ansprüchen offenbarte Merkmale der Erfindung können sowohl einzeln als auch in beliebiger Kombination für die Verwirklichung der Erfindung wesentlich sein.The features of the invention disclosed in the foregoing description, in the drawings and in the claims may be essential to the realization of the invention either individually or in any combination.

BezugszeichenlisteLIST OF REFERENCE NUMBERS

11
Schrankkorpuscabinet body
1.11.1
Deckseitecover page
1.21.2
Bodenseitebottom side
22
Vorderseitefront
33
Rückseiteback
44
Schubladendrawers
55
Linearführunglinear guide
66
Verriegelungsmechanismuslocking mechanism
77
Betätigungsgliedactuator
8.18.1
erste äußere Griffseitefirst outer handle side
8.28.2
zweite äußere Griffseitesecond outer handle side
9.19.1
erste Schubstangefirst push rod
9.29.2
zweite Schubstangesecond push rod
1010
SchubladenseitenwandDrawer side wall
1111
Anlaufkeilstart-up wedge
1212
Anlaufschrägestarting slope
1313
LanglochLong hole
1414
Öffnung der offenen VorderseiteOpening of the open front
1515
Öffnung der offenen RückseiteOpening the open back
1616
LanglochöffnungSlot opening
1717
Blockiereinrichtungblocking device
1818
Innenseiteninsides
1919
Korpuswändecarcass walls
2020
Sperrgliedlocking member
2121
Bolzenbolt
2222
Nutschienengroove rails
2323
äußere Schubladenseiteouter drawer side
2424
Blockierabschnittblocking portion
2525
Freigabeabschnittrelease section
2626
Anlaufschrägestarting slope
2727
Lagerflächestorage area
2828
Führungsnutguide
2929
SperrgliedträgerLocking member carrier
3030
Laschentabs
3131
freie Endenfree ends
3232
AbdeckblechCover plate
3333
Anschlagattack
TT
Tiefenrichtungdepth direction

ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION

Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.This list of the documents listed by the applicant has been generated automatically and is included solely for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.

Zitierte PatentliteraturCited patent literature

  • DE 202006013213 U1 [0001] DE 202006013213 U1 [0001]

Claims (11)

Werkzeugschrank, der einen Schrankkorpus (1) mit einer offenen Vorderseite (2) und einer offenen Rückseite (3) und eine Mehrzahl vertikal übereinander in dem Schrankkorpus (1) aufgenommene Schubladen (4) aufweist, die jeweils über eine zwischen der Vorder- und der Rückseite (2, 3) verlaufende Linearführung (5) zwischen einer Einschubposition, in der die jeweilige Schublade (4) in dem Korpus (1) aufgenommen ist, und einer ersten und einer zweiten Auszugposition verschieblich sind, dadurch gekennzeichnet, dass die jeweilige Schublade (4) in der ersten Auszugsposition über eine von Vorder- und Rückseite (2, 3) aus dem Korpus (1) heraussteht, und wobei die jeweilige Schublade (4) in der zweiten Auszugsposition über die jeweils andere von Vorder- und Rückseite (2, 3) aus dem Korpus (1) heraussteht.Tool cabinet containing a cabinet body ( 1 ) with an open front ( 2 ) and an open back ( 3 ) and a plurality of vertically stacked in the cabinet body ( 1 ) recorded drawers ( 4 ), each one between the front and the back ( 2 . 3 ) running linear guide ( 5 ) between an insertion position in which the respective drawer ( 4 ) in the body ( 1 ), and a first and a second pull-out position are displaceable, characterized in that the respective drawer ( 4 ) in the first extension position via one of front and back ( 2 . 3 ) from the body ( 1 ), and wherein the respective drawer ( 4 ) in the second pull-out position over the other of the front and back ( 2 . 3 ) from the body ( 1 ) stands out. Werkzeugschrank nach Anspruch 1, bei dem zumindest eine der Schubladen (4) über einen Verriegelungsmechanismus (6) in der Einschubposition fixiert ist, wobei der Verriegelungsmechanismus (6) über ein Betätigungsglied (7) an einer äußeren Griffseite (8.1, 8.2) der Schublade (4) zwischen einer Verriegelungsposition, in der der Verriegelungsmechanismus (6) die Schublade (4) blockiert, und einer Freigabeposition, in der der Verriegelungsmechanismus (6) die Schublade (4) freigibt, verstellbar ist.Tool cabinet according to claim 1, wherein at least one of the drawers ( 4 ) via a locking mechanism ( 6 ) is fixed in the insertion position, wherein the locking mechanism ( 6 ) via an actuator ( 7 ) on an outer handle side ( 8.1 . 8.2 ) of the drawer ( 4 ) between a locking position in which the locking mechanism ( 6 ) the drawer ( 4 ), and a release position in which the locking mechanism ( 6 ) the drawer ( 4 ) releases, is adjustable. Werkzeugschrank nach Anspruch 2, bei dem der Verriegelungsmechanismus (6) über das Betätigungsglied (7) entgegen einer Vorspannung aus der Verriegelungsposition in die Freigabeposition überführbar ist.Tool cabinet according to claim 2, wherein the locking mechanism ( 6 ) via the actuator ( 7 ) is transferred against a bias from the locking position into the release position. Werkzeugschrank nach Anspruch 2 oder 3, bei dem der Verriegelungsmechanismus je Schublade (4) eine erste und eine zweite Schubstange (9.1, 9.2) aufweist, wobei sich die erste Schubstange (9.1) an einer ersten Griffseite (8.1) und die zweite Schubstange (9.2) an einer zweiten Griffseite (8.2) durch eine Schubladenseitenwand (10) hindurch erstreckt und senkrecht zur Schubladenseitenwand (10) zwischen der Verriegelungsposition und der Freigabeposition verstellbar ist.Tool cabinet according to claim 2 or 3, wherein the locking mechanism per drawer ( 4 ) a first and a second push rod ( 9.1 . 9.2 ), wherein the first push rod ( 9.1 ) on a first handle side ( 8.1 ) and the second push rod ( 9.2 ) on a second handle side ( 8.2 ) through a drawer side wall ( 10 ) and perpendicular to the drawer side wall ( 10 ) is adjustable between the locking position and the release position. Werkzeugschrank nach Anspruch 4, bei dem der Verriegelungsmechanismus weiterhin einen ersten und einen zweiten Anlaufkeil (11) je Schublade (4) aufweist, wobei die Anlaufkeile (11) an dem einem von zwei gegenüber liegenden Enden eine Anlaufschräge (12) und an dem anderen Ende ein zu diesem Ende hin geöffnetes Langloch (13) aufweisen, und wobei einer der Anlaufkeile (11) in einer Öffnung (14) der offenen Vorderseite (2) des Korpus (1) und der andere Anlaufkeil (11) in einer Öffnung (15) der offenen Rückseite (3) des Korpus (1) derart angeordnet ist, dass sie mit ihrer Anlaufschräge (12) aus dem Korpusinnern herauszeigen und mit ihrer Langlochöffnung (16) in das Korpusinnere hineingerichtet sind.Tool cabinet according to claim 4, wherein the locking mechanism further comprises a first and a second starting wedge ( 11 ) per drawer ( 4 ), wherein the start-up wedges ( 11 ) at the one of two opposite ends of a run-on slope ( 12 ) and at the other end an open towards this end slot ( 13 ), and wherein one of the start-up wedges ( 11 ) in an opening ( 14 ) of the open front ( 2 ) of the body ( 1 ) and the other start-up wedge ( 11 ) in an opening ( 15 ) the open back ( 3 ) of the body ( 1 ) is arranged such that it with its run-on slope ( 12 ) out of the body inside and with its slot opening ( 16 ) are directed into the interior of the carcass. Werkzeugschrank nach einem der vorangegangen Ansprüche, bei dem die Linearführung (5) Bestandteil eines Auszugsmechanismus ist, der weiterhin eine Blockiereinrichtung (17) aufweist, welche das Überführen nur einer der Schubladen (4) aus der Einschubposition in die erste und das Überführen nur einer weiteren der Schubladen (4) aus der Einschubposition in die zweite Auszugposition erlaubt.Tool cabinet according to one of the preceding claims, in which the linear guide ( 5 ) Is part of a pull-out mechanism which further comprises a blocking device ( 17 ), which involves transferring only one of the drawers ( 4 ) from the insertion position into the first and the transfer of only one more of the drawers ( 4 ) allowed from the insertion position to the second extension position. Werkzeugschrank nach Anspruch 6, bei dem die Blockiereinrichtung (17) an den Innenseiten (18) von zwei sich in Tiefenrichtung (T) des Schrankkorpus (1) erstreckenden Korpuswänden (19) des Schrankkorpus (1) jeweils ein vertikal verlagerbares Sperrglied (20) mit einer Mehrzahl vertikal beabstandeter Bolzen (21) aufweist, wobei die Bolzen (21) in Nutschienen (22) an den Korpuswänden (19) zugewandten, äußeren Schubladenseiten (23) geführt sind, wobei die Nutschienen (22) an einem ihrer Enden vertikal übereinander einen Blockierabschnitt (24) und darunter einen Freigabeabschnitt (25) aufweisen, wobei der Freigabeabschnitt (25) über eine Anlaufschräge (26), entlang welcher sich eine Lagerfläche (27) der Nutschiene (22) für den jeweiligen Bolzen (21) vertikal verlagert, in eine horizontal verlaufende Führungsnut (28) für den jeweiligen Bolzen (21) übergeht, so dass beim Überführen einer der Schubladen (4) aus der Einschubposition in die erste oder die zweite Auszugsposition das Sperrglied (20) vertikal verlagert wird, wobei die übrigen Bolzen (21) in den Blockierabschnitt (24) der jeweils zugeordneten Nutschiene (22) überführt werden.Tool cabinet according to claim 6, wherein the blocking device ( 17 ) on the inside ( 18 ) of two in the depth direction (T) of the cabinet body ( 1 ) extending body walls ( 19 ) of the cabinet body ( 1 ) each a vertically displaceable locking member ( 20 ) with a plurality of vertically spaced bolts ( 21 ), wherein the bolts ( 21 ) in groove rails ( 22 ) on the carcass walls ( 19 ), outer drawer sides ( 23 ), wherein the groove rails ( 22 ) at one of its ends vertically above one another a blocking section ( 24 ) and underneath a release section ( 25 ), wherein the release section ( 25 ) via a run-on slope ( 26 ), along which a storage area ( 27 ) of the groove rail ( 22 ) for the respective bolt ( 21 ) vertically, in a horizontally extending guide groove ( 28 ) for the respective bolt ( 21 ), so that when transferring one of the drawers ( 4 ) from the insertion position into the first or the second pull-out position the locking member ( 20 ) is displaced vertically, with the remaining bolts ( 21 ) in the blocking section ( 24 ) of the respective associated groove rail ( 22 ) are transferred. Werkzeugschrank nach Anspruch 7, bei dem die Bolzen (21) eines ersten der beiden Sperrglieder (20) der Vorderseite (2) des Korpus (1) und die Bolzen (21) eines zweiten der beiden Sperrglieder (20) der Rückseite (3) des Korpus (1) beigeordnet sind, und wobei eine Mehrzahl der Schubladen (4) an einer ersten der Schubladenseiten (23) eine erste der Nutschienen (22) und an einer zweiten der Schubladenseiten (23) eine zweite der Nutschienen (22) aufweist, wobei die beiden Nutschienen (22) jeder der Schubladen (4) um 180° zueinander versetzt an der jeweiligen Schubladenseite (23) montiert sind, so dass in der Einschubposition der Schubladen (4) der Freigabeabschnitt (25) einer der beiden Schienen (22) jeder Schublade (4) mit einem der Bolzen (21) des ersten Sperrglieds (20) und der Freigabeabschnitt (25) der anderen der beiden Schiene (22) jeder Schublade (4) mit einem der Bolzen (21) des zweiten Sperrglieds (20) in Eingriff steht.Tool cabinet according to claim 7, wherein the bolts ( 21 ) of a first of the two locking members ( 20 ) of the front ( 2 ) of the body ( 1 ) and the bolts ( 21 ) of a second of the two locking members ( 20 ) the back ( 3 ) of the body ( 1 ), and wherein a plurality of the drawers ( 4 ) on a first of the drawer sides ( 23 ) a first of the groove rails ( 22 ) and on a second of the drawer sides ( 23 ) a second of the groove rails ( 22 ), wherein the two groove rails ( 22 ) each of the drawers ( 4 ) offset by 180 ° to each other at the respective drawer side ( 23 ) are mounted so that in the insertion position of the drawers ( 4 ) the release section ( 25 ) one of the two rails ( 22 ) of each drawer ( 4 ) with one of the bolts ( 21 ) of the first blocking member ( 20 ) and the release section ( 25 ) of the other of the two rails ( 22 ) of each drawer ( 4 ) with one of the bolts ( 21 ) of the second blocking member ( 20 ) is engaged. Werkzeugschrank nach Anspruch 7 oder 8, bei dem die Sperrglieder (20) einen Sperrgliedträger (29) mit daran starr befestigten Laschen (30) aufweisen, an deren freien Enden (31) jeweils einer der Bolzen (21) ausgebildet ist, der sich horizontal von der Lasche (30) weg in Richtung der gegenüber liegenden Korpuswand (19) erstreckt.Tool cabinet according to claim 7 or 8, wherein the locking members ( 20 ) a locking member carrier ( 29 ) with tabs rigidly attached thereto ( 30 ), at the free ends ( 31 ) each one of the bolts ( 21 ) formed horizontally from the tab ( 30 ) away in the direction of the opposite body wall ( 19 ). Werkzeugschrank nach Anspruch 9, bei dem sich die Laschen (30) des ersten Sperrglieds (20) ausgehend davon einer vorderen Einschub- und Auszugsöffnung (14) des Korpus (1) für die Schubladen (4) annähern, und wobei sich die Laschen (30) des zweiten Sperrglieds (20) ausgehend davon einer hinteren Einschub- und Auszugsöffnung (15) des Korpus (1) für die Schubladen (4) annähern.Tool cabinet according to claim 9, wherein the tabs ( 30 ) of the first blocking member ( 20 ) starting from a front insertion and withdrawal opening ( 14 ) of the body ( 1 ) for the drawers ( 4 ) and where the tabs ( 30 ) of the second blocking member ( 20 ) starting from a rear insertion and withdrawal opening ( 15 ) of the body ( 1 ) for the drawers ( 4 ). Werkzeugschrank nach einem der vorangegangen Ansprüche, bei dem die Schubladen (4) über starr mit dem Schrankkorpus (1) verbundene Abdeckbleche (34) voneinander getrennt, so dass bei einer über eine von Vorder- und Rückseite (2, 3) des Werkzeugschranks geöffneten Schublade (4) die darunterliegende Schublade (4) verschlossen und damit vor dem Zugriff von der gegenüberliegenden Seite (2, 3) geschützt ist.Tool cabinet according to one of the preceding claims, in which the drawers ( 4 ) rigidly with the cabinet body ( 1 ) associated cover sheets ( 34 ), so that at one over one of front and back ( 2 . 3 ) of the tool cabinet open drawer ( 4 ) the underlying drawer ( 4 ) and thus against access from the opposite side ( 2 . 3 ) is protected.
DE102015114596.0A 2015-09-01 2015-09-01 tool cabinet Pending DE102015114596A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102015114596.0A DE102015114596A1 (en) 2015-09-01 2015-09-01 tool cabinet

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102015114596.0A DE102015114596A1 (en) 2015-09-01 2015-09-01 tool cabinet

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102015114596A1 true DE102015114596A1 (en) 2017-03-02

Family

ID=58011129

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102015114596.0A Pending DE102015114596A1 (en) 2015-09-01 2015-09-01 tool cabinet

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102015114596A1 (en)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN116111475A (en) * 2023-03-20 2023-05-12 乔纳森(厦门)电气有限公司 Non-bolting bus power distribution cabinet

Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3217728A1 (en) * 1982-05-12 1983-11-24 GESA Gebr. Salmen, 5750 Menden Movable tool cabinet
DE202004012809U1 (en) * 2004-08-13 2004-10-07 Hazet-Werk Hermann Zerver Gmbh & Co. Kg Drawer for workshop trolley to carry tools or materials is of modular construction with drawer box and metal plate with grip rail and end modules containing locking bolt
DE202006002177U1 (en) * 2006-02-10 2006-04-27 Lin, Ching-Hsiang Tool chest has drawers on rails which slide on horizontal fixed rails, vertical fixed rail on chest at back of the drawers carrying sliding rail with blocks which fit on either side of drawer rail, between which locking plates are fitted
DE202006013213U1 (en) 2006-08-29 2006-11-30 Eduard Wille Gmbh & Co. Kg Tool cabinet moving on castors, comprises arrangement preventing unit from falling over

Patent Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3217728A1 (en) * 1982-05-12 1983-11-24 GESA Gebr. Salmen, 5750 Menden Movable tool cabinet
DE202004012809U1 (en) * 2004-08-13 2004-10-07 Hazet-Werk Hermann Zerver Gmbh & Co. Kg Drawer for workshop trolley to carry tools or materials is of modular construction with drawer box and metal plate with grip rail and end modules containing locking bolt
DE202006002177U1 (en) * 2006-02-10 2006-04-27 Lin, Ching-Hsiang Tool chest has drawers on rails which slide on horizontal fixed rails, vertical fixed rail on chest at back of the drawers carrying sliding rail with blocks which fit on either side of drawer rail, between which locking plates are fitted
DE202006013213U1 (en) 2006-08-29 2006-11-30 Eduard Wille Gmbh & Co. Kg Tool cabinet moving on castors, comprises arrangement preventing unit from falling over

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN116111475A (en) * 2023-03-20 2023-05-12 乔纳森(厦门)电气有限公司 Non-bolting bus power distribution cabinet
CN116111475B (en) * 2023-03-20 2023-08-29 乔纳森(厦门)电气有限公司 Non-bolting bus power distribution cabinet

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2412114A1 (en) DEVICE FOR LOCKING CERTAIN OF SEVERAL PULL-OUT STORAGE UNITS IN A STORAGE DEVICE, E.G. A CABINET
EP3622149B1 (en) Rail for guiding a carriage of a furniture door
DE102015002945A1 (en) Drawer, piece of furniture with drawer and method for opening a drawer
DE202011052524U1 (en) Interlock module for a pull-out rail
DE102014104919A1 (en) Furniture or household appliance and fitting unit for a piece of furniture or household appliance
DE102004005362B4 (en) Regal-box system
EP2560522B1 (en) Pull-out guide for furniture or household appliances
EP2174893A2 (en) Industrial shelf with pull-out block
DE102015114596A1 (en) tool cabinet
DE202014011057U1 (en) Showcase for the display of objects
EP2862993A2 (en) Cross-body central locking device for drawer-cabinets arranged on top of each other
AT15236U1 (en) Barrier to block a passage
DE102019006380A1 (en) Storage unit for tools
EP2649904A1 (en) Bracket for holding a lid and a pull-out waste collector in a cabinet
DE3220740A1 (en) DEVICE FOR STACKING DISHES
DE3240429A1 (en) METHOD FOR LOCKING DRAWERS AND DRAWER LOCK
EP1175851A2 (en) Storage device, in particular shelf or cupboard
DE102017131278A1 (en) table furniture
DE102008013903B4 (en) Method for disassembling a drawer, device for fixing a drawer in a rack and locking switch
DE102017110499A1 (en) Lifting mechanism with a shelf, furniture and drawer
DE102006021792A1 (en) Corner cupboard e.g. kitchen corner cupboard, has movable lower shelf arranged such that lower shelf is partially pulled from cupboard, where shelf has pulling segment and side segment that are movable relative to each other
DE102015203835A1 (en) Domestic refrigeration appliance with a specific drawer car
DE10009358B4 (en) Table, especially worktable
DE102015205018B3 (en) drawer cabinet
DE202014008765U1 (en) door drive

Legal Events

Date Code Title Description
R012 Request for examination validly filed
R016 Response to examination communication