DE102013212901B4 - tensioning device - Google Patents

tensioning device Download PDF

Info

Publication number
DE102013212901B4
DE102013212901B4 DE102013212901.7A DE102013212901A DE102013212901B4 DE 102013212901 B4 DE102013212901 B4 DE 102013212901B4 DE 102013212901 A DE102013212901 A DE 102013212901A DE 102013212901 B4 DE102013212901 B4 DE 102013212901B4
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
carriage
clamping
console
lifting
clamping device
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
DE102013212901.7A
Other languages
German (de)
Other versions
DE102013212901A1 (en
Inventor
Ralf Stockburger
Martin Günther
Timo Conzelmann
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
J Schmalz GmbH
Original Assignee
J Schmalz GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by J Schmalz GmbH filed Critical J Schmalz GmbH
Priority to DE102013212901.7A priority Critical patent/DE102013212901B4/en
Priority to CN201410310747.7A priority patent/CN104275612B/en
Publication of DE102013212901A1 publication Critical patent/DE102013212901A1/en
Application granted granted Critical
Publication of DE102013212901B4 publication Critical patent/DE102013212901B4/en
Active legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23QDETAILS, COMPONENTS, OR ACCESSORIES FOR MACHINE TOOLS, e.g. ARRANGEMENTS FOR COPYING OR CONTROLLING; MACHINE TOOLS IN GENERAL CHARACTERISED BY THE CONSTRUCTION OF PARTICULAR DETAILS OR COMPONENTS; COMBINATIONS OR ASSOCIATIONS OF METAL-WORKING MACHINES, NOT DIRECTED TO A PARTICULAR RESULT
    • B23Q1/00Members which are comprised in the general build-up of a form of machine, particularly relatively large fixed members
    • B23Q1/03Stationary work or tool supports
    • B23Q1/037Stationary work or tool supports comprising series of support elements whose relative distance is adjustable

Abstract

Spanneinrichtung (10) zum Spannen von Gegenständen, mit einer sich entlang einer Längsrichtung erstreckenden Konsole (12) und mit wenigstens einem auf der Konsole (12) entlang einer Verfahrrichtung (14) verfahrbaren Schlitten (16), wobei der Schlitten (16) Führungsmittel (40, 42) umfasst, die mit konsolenseitigen Führungsabschnitten (44) zusammenwirken, wobei der Schlitten (16) einen Flanschabschnitt (18) umfasst, an dem Spann- und/oder Greifmittel (20) befestigbar sind, die eine horizontal verlaufende Auflagefläche (22) zum Auflegen der zu spannenden Gegenstände aufweisen, wobei in dem wenigstens einen Schlitten (16) eine Hebeeinrichtung (26) vorgesehen ist, mit der der Schlitten (16) zwischen einer angehobenen und einer abgesenkten Position vertikal verlagerbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass die Hebeeinrichtung (26) einen in einem schlittenseitigen Zylinder (30) verfahrbaren Hubkolben (28) derart umfasst, dass der Hubkolben (28) zum Anheben des Schlittens gegen die Konsole (12) beaufschlagbar ist.

Figure DE102013212901B4_0000
Clamping device (10) for clamping objects, with a console (12) extending along a longitudinal direction and with at least one carriage (16) movable on the console (12) along a travel direction (14), wherein the carriage (16) comprises guide means (16). 40, 42) cooperating with console-side guide sections (44), wherein the carriage (16) comprises a flange section (18) on which clamping and / or gripping means (20) can be fastened, which has a horizontally extending bearing surface (22). for placing the objects to be clamped, wherein in the at least one carriage (16) a lifting device (26) is provided with which the carriage (16) is vertically displaceable between a raised and a lowered position, characterized in that the lifting device ( 26) in a carriage-side cylinder (30) movable reciprocating piston (28) such that the lifting piston (28) for lifting the carriage against the console ( 12) can be acted upon.
Figure DE102013212901B4_0000

Description

Die Erfindung betrifft eine Spanneinrichtung zum Spannen von Gegenständen gemäß dem Oberbegriff des Anspruchs 1.The invention relates to a clamping device for clamping objects according to the preamble of claim 1.

Spanneinrichtungen sind beispielsweise aus DE 100 23 916 A1 , DE 32 03 295 A1 oder DE 199 34 291 A1 bekannt. Eine Spannvorrichtung mit den Merkmalen des Oberbegriffs des Anspruchs 1 ist in der DE 10 2004 043 697 B4 beschrieben.Clamping devices are for example off DE 100 23 916 A1 . DE 32 03 295 A1 or DE 199 34 291 A1 known. A tensioning device with the features of the preamble of claim 1 is in the DE 10 2004 043 697 B4 described.

Mit derartigen Spanneinrichtungen werden beispielsweise großflächige Gegenstände gespannt, um sie beim Bearbeiten sicher in ihrer Position zu halten. Sie dienen insbesondere zur Bearbeitung von Holz-, Kunststoff- oder Aluminiumprofilen. Die Spanneinrichtungen müssen auf einfache Art und Weise modifiziert werden können, um an unterschiedliche, zu bearbeitende Bauteile angepasst werden zu können. Zudem sollen die einzelnen Schlitten ihre Lage auf der Konsole verändern können, auch dann, wenn das Werkstück von anderen Schlitten, beziehungsweise Spann- oder Greifmitteln, die an den Schlitten angeordnet sind, gehalten wird.With such clamping devices, for example, large-scale objects are stretched to keep them safe when editing in their position. They serve in particular for the processing of wood, plastic or aluminum profiles. The clamping devices must be able to be modified in a simple manner in order to be able to be adapted to different components to be machined. In addition, the individual carriages should be able to change their position on the console, even if the workpiece by other carriages, or clamping or gripping means which are arranged on the carriage, is held.

Der vorliegenden Erfindung liegt die Aufgabe zu Grunde, eine Spanneinrichtung bereitzustellen, mit der ein sicheres Spannen von Gegenständen gewährleistet werden kann, wobei die einzelnen Schlitten verfahren werden können, solang der zu spannende Gegenstand auch von anderen Spann- und/oder Greifmitteln gehalten wird.The present invention is based on the object to provide a clamping device with which a secure clamping of objects can be ensured, the individual carriages can be moved, as long as the object to be clamped is also held by other clamping and / or gripping means.

Diese Aufgabe wird mit einer Spanneinrichtung mit den Merkmalen des Anspruchs 1 gelöst. Die Spanneinrichtung zeichnet sich folglich dadurch aus, dass in dem wenigstens einen Schlitten eine Hebeeinrichtung vorgesehen ist, mit der der Schlitten zwischen einer angehobenen und einer abgesenkten Position vertikal verlagerbar ist. Dadurch können einzelne Schlitten mit an ihnen angeordneten Spann- oder Greifmitteln aus der angehobenen Position, in der der Gegenstand gespannt werden kann, in eine abgesenkte Position verlagert werden, insbesondere so, dass die Auflagefläche des Spann- und/oder Greifmittels vom zu spannenden Gegenstand abhebt beziehungsweise gegenüber diesem abgesenkt wird. In dieser abgesenkten Position kann dann der Schlitten entlang der Verfahrrichtung in eine andere Position verfahren werden. Die Hebeeinrichtung kann folglich insbesondere dazu benutzt werden, um das Spannmittel auf der vorderen Seite des Gegenstands entfernen zu können und um es dann auf der hinteren Seite anzubringen. Dadurch kann der Gegenstand bzw. das Werkstück von beiden Seiten bearbeitet werden, ohne dass der Gegenstand seine Lage verändert.This object is achieved with a clamping device having the features of claim 1. The tensioning device is therefore characterized in that in the at least one carriage, a lifting device is provided with which the carriage between a raised and a lowered position is vertically displaceable. As a result, individual carriages with clamping or gripping means arranged on them can be displaced from the raised position, in which the object can be tensioned, into a lowered position, in particular so that the bearing surface of the clamping and / or gripping means lifts off from the object to be clamped or is lowered compared to this. In this lowered position, the carriage can then be moved along the direction of travel in another position. The lifting device can therefore be used in particular to be able to remove the tensioning means on the front side of the object and then to attach it to the rear side. As a result, the object or the workpiece can be processed from both sides without the object changing its position.

Dadurch, dass die Hebeeinrichtung im Schlitten angeordnet ist, ist keine separate Einrichtung vorzusehen, mit der der Schlitten beziehungsweise die Auflagefläche der Spann- oder Greifmittel abgesenkt wird. Die Spanneinrichtung kann dadurch vergleichsweise kompakt bauen und ist auf einfache Art und Weise betreibbar.Characterized in that the lifting device is arranged in the carriage, no separate means is provided with which the carriage or the bearing surface of the clamping or gripping means is lowered. The clamping device can thereby build comparatively compact and can be operated in a simple manner.

Die Hebeeinrichtung umfasst einen in einem schlittenseitigen Zylinder verfahrbaren Hubkolben derart, dass der Hubkolben zum Anheben des Schlittens gegen die Konsole verfahrbar und gegen diesen beaufschlagbar ist. Der Hubkolben, der insbesondere mittig an der Konsole angreift, ist folglich aus einer eingefahrenen Position, in der er keinen Kontakt zur Konsole hat, in eine ausgefahrene Position verfahrbar, in der er gegen die Konsole wirkt und den Schlitten von der Konsole in die angehobene Position anhebt.The lifting device comprises a movable in a carriage-side cylinder reciprocating piston such that the lifting piston for lifting the carriage against the console is movable and can be acted upon against this. The reciprocating piston, which acts in particular centrally on the console, is therefore movable from a retracted position in which he has no contact with the console, in an extended position in which he acts against the console and the carriage from the console in the raised position raising.

Der Hubkolben kann dabei pneumatisch betätigt werden und einen Druckraum derart begrenzen, dass bei Druckbeaufschlagung des Druckraums der Hubkolben verfahren und insbesondere der Schlitten angehoben wird. Bei Drucklosschaltung des Druckraums wird, insbesondere auf Grund des Eigengewichts des Schlittens, der Schlitten in die abgesenkte Position verlagert.The reciprocating piston can be actuated pneumatically and limit a pressure chamber such that when pressure is applied to the pressure chamber of the reciprocating moved and in particular the carriage is raised. When the pressure chamber is depressurized, the carriage is displaced into the lowered position, in particular due to the dead weight of the carriage.

Ferner ist denkbar, dass der Hubkolben über einen elektrischen oder elektromagnetischen Antrieb verfahren wird. Bei Verwendung eines elektrischen Antriebs ist denkbar, dass der Hubkolben beispielswiese über eine Spindel seine Position verändert. Bei einem elektromagnetischen Antrieb ist denkbar, dass der Hubkolben über elektromagnetische Kräfte verfahren wird.It is also conceivable that the reciprocating piston is moved via an electric or electromagnetic drive. When using an electric drive, it is conceivable that the reciprocating piston, for example, changes its position via a spindle. In an electromagnetic drive is conceivable that the reciprocating piston is moved by electromagnetic forces.

Ferner ist denkbar, dass der Zylinder, in dem sich der Druckkolben befindet, auf der der Konsole zugewandten Seite offen ist. Der Hulbkolben begrenzt dann lediglich einen Druckraum im Zylinder, wobei bei dessen Druckbeaufschlagung der Kolben gegen die Konsole wirkt und den Schlitten anhebt.It is also conceivable that the cylinder, in which the pressure piston is located, is open on the side facing the console. The Hulbkolben then limited only a pressure chamber in the cylinder, wherein when it is pressurized, the piston acts against the console and lifts the carriage.

Eine vorteilhafte Ausbildung der Erfindung sieht vor, dass die Konsole im Querschnitt T-artig ausgebildet ist und dass der Schlitten einen den T-Querbalken untergreifenden Mitnahmeabschnitt aufweist, der eine der Unterseite des T-Querbalkens zugewandte Anlagefläche aufweist, die in der angehobenen Position des Schlittens gegen den T-Querbalken wirkt. In der abgesenkten Position liegt folglich die Anlagefläche nicht am T-Querbalken an. Die angehobene Endposition wird dann erreicht, wird die Anlagefläche gegen den T-Querbalken wirkt. Die Anlagefläche bildet folglich eine Referenzfläche beziehungsweise einen Endanschlag.An advantageous embodiment of the invention provides that the console is T-shaped in cross-section and that the carriage has a T-cross bar engages under driving portion having a bottom of the T-bar facing contact surface in the raised position of the carriage acts against the T-bar. In the lowered position, consequently, the contact surface is not on the T-bar. The raised end position is then reached, the abutment surface acts against the T-bar. The contact surface thus forms a reference surface or an end stop.

Der Mitnahmeabschnitt kann, auch alternativ, dazu Verwendung finden, mit einem gegenüber der Konsole bewegbaren Transportmittel koppelbar zu sein, so dass bei Kopplung des Transportmittels mit dem Schlitten der Schlitten vom Transportmittel mitgenommen wird. Als Transportmittel ist beispielsweise ein umlaufender, angetriebener Riemen denkbar. Als Kopplungsmittel kommen ansteuerbare Klemmmechanismen in Betracht, die bei Betätigung den Mitnahmeabschnitt am Transportmittel kraftschlüssig koppeln. The driving portion may, alternatively, be used to be coupled with a movable relative to the console transport, so that when the transport means is coupled to the carriage, the carriage is taken from the transport. As a means of transport, for example, a rotating, driven belt is conceivable. Suitable coupling means are controllable clamping mechanisms which, when actuated, frictionally couple the driving section to the transport means.

Ferner ist vorteilhaft, wenn der Schlitten Führungsmittel umfasst, die mit konsolenseitigen Führungsabschnitten zusammenwirken. Die Führungsmittel können insbesondere als Lagerrollen mit vertikal verlaufenden Lagerachsen ausgebildet sein. Die Konsole kann dabei in den Längsseiten des T-Querbalkens Führungsausnehmungen als Führungsabschnitte aufweisen, die mit den Lagerrollen zusammenwirken oder in die die Lagerrollen eingreifen. Hierdurch kann eine sichere und positionsgenaue Führung der Schlitten an der Konsole bereitgestellt werden.It is also advantageous if the carriage comprises guide means which cooperate with console-side guide portions. The guide means may in particular be designed as bearing rollers with vertically extending bearing axes. The console can have guide recesses in the longitudinal sides of the T-bar as guide sections which cooperate with the bearing rollers or in which the bearing rollers engage. In this way, a safe and positionally accurate guidance of the carriage can be provided on the console.

Um auch bei einer derartigen Lagerung eine vertikale Verlagerung des Schlittens zu ermöglichen ist vorteilhaft, wenn die Lagerachsen in vertikaler Richtung geführt am Schlitten angeordnet sind. Die Achsen können dabei beispielsweise bolzenartig ausgebildet sein und über mit den Bolzen zusammenwirkenden Führungsbohrungen am Schlitten geführt sein. Bei einer vertikalen Verlagerung der Schlitten wird folglich die Lagerachse mit den Lagerrollen nicht vertikale mit verlagert, sondern bezüglich des Schlittens in vertikaler Richtung geführt.In order to enable a vertical displacement of the carriage even with such a storage is advantageous if the bearing axes are guided in the vertical direction on the carriage. The axes may be formed, for example, bolt-like and be guided over cooperating with the bolt guide holes on the carriage. In a vertical displacement of the carriage consequently the bearing axis with the bearing rollers is not displaced with vertical, but out with respect to the carriage in the vertical direction.

Dabei ist vorteilhaft, wenn die Lagerachsen mittels Vorspannmitteln am Schlitten derart angeordnet sind, dass die Lagerachsen mit den Lagerrollen nach vertikal oben gedrängt werden. Hierdurch wird letztendlich der Schlitten über die Vorspannmittel sowie seiner Schwerkraft folgend, nach unten gezogen. Dadurch wird sichergestellt, dass bei Nichtbetätigung der Hebeeinrichtung der Schlitten in seine abgesenkte Position gedrängt wird.It is advantageous if the bearing axes are arranged by means of biasing means on the carriage such that the bearing axes are urged with the bearing rollers to vertical top. As a result, the slide is finally pulled down over the biasing means and its gravity following. This ensures that, when the lifting device is not actuated, the carriage is urged into its lowered position.

Die an den jeweiligen Schlitten anordenbare Spann- oder Greifmittel können einen parallel zu deren Auflagefläche verlagerbaren Spannkopf vorsehen. Der Spannkopf kann dabei beispielsweise als Spannhaken oder als Spannpilz ausgebildet sein. Der zu spannende Gegenstand wird dann letztlich zwischen der Auflagefläche und dem Spannkopf gespannt. Zum Lösen der Spannung der einzelnen Spann- oder Greifmittel kann folglich der Spannkopf nach vertikal oben gefahren werden. Zeitgleich oder danach kann der einzelne Schlitten über die Hebeeinrichtung in seine abgesenkte Position verlagert werden. Dadurch hebt die Auflagefläche vom zu spannenden Gegenstand ab; auch der Spannkopf hat dann kein Berührkontakt mehr zum zu spannenden Gegenstand. Der Schlitten kann folglich in Verfahrrichtung frei verfahren werden.The clamping or gripping means which can be arranged on the respective slide can provide a clamping head which can be displaced parallel to its bearing surface. The clamping head can be designed, for example, as a clamping hook or as a clamping mushroom. The object to be clamped is then stretched between the bearing surface and the clamping head. To release the tension of the individual clamping or gripping means, the clamping head can consequently be moved vertically upwards. At the same time or thereafter, the single carriage can be moved over the lifting device in its lowered position. This lifts the support surface from the object to be clamped; Also, the clamping head has no contact anymore to the exciting object. The carriage can thus be moved freely in the direction of travel.

Alternativ ist denkbar, dass die Spann- oder Greifmittel als Unterdruckgreifer, insbesondere als Saug- oder Vakuumgreifer ausgebildet sind. Beim Lösen der Spann- oder Greifmittel kann dann die Auflagefläche der Spann- oder Greifmittel in vertikaler Richtung abgesenkt werden, so dass kein Berührkontakt mehr zwischen dem jeweiligen Spann- oder Greifmittel und dem zu spannenden Gegenstand vorhanden ist.Alternatively, it is conceivable that the clamping or gripping means are designed as vacuum grippers, in particular as suction or vacuum gripper. When loosening the clamping or gripping means then the support surface of the clamping or gripping means can be lowered in the vertical direction, so that no more contact between the respective clamping or gripping means and the object to be clamped is present.

Die eingangs genannte Aufgabe wird auch gelöst durch ein Verfahren zum Betreiben einer erfindungsgemäßen Spannrichtung, wobei der Schlitten in der abgesenkten Position auf der Konsole verfahren werden kann und bei Erreichen einer Spannlage in die angehobene Position verlagert wird. In dieser Position kann dann der zu spannende Gegenstand auf die Auflagefläche aufgelegt werden beziehungsweise die Auflagefläche kommt, falls der zu spannende Gegenstand seine Spannposition schon inne hat, in Berührkontakt mit dem zu spannenden Gegenstand. Sollen einzelne Spann- oder Greifmittel den zu spannenden Gegenstand lösen, so kann der entsprechende Schlitten in seine abgesenkte Position verfahren werden und anschließend entlang der Verfahrrichtung horizontal in eine andere Position auf der Konsole verlagert werden.The aforementioned object is also achieved by a method for operating a clamping direction according to the invention, wherein the carriage can be moved in the lowered position on the console and is displaced upon reaching a clamping position in the raised position. In this position, the object to be clamped can then be placed on the support surface or the support surface comes, if the object to be clamped already has its clamping position, in touching contact with the object to be clamped. If individual clamping or gripping means to solve the object to be clamped, the corresponding carriage can be moved to its lowered position and then be moved horizontally along the direction of travel to another position on the console.

Weitere Einzelheiten und vorteilhafte Ausgestaltungen der Erfindung der nachfolgenden Beschreibung zu entnehmen, anhand derer ein Ausführungsbeispiel der Erfindung näher beschrieben und erläutert ist.Further details and advantageous embodiments of the invention will be apparent from the following description, with reference to which an embodiment of the invention is described and explained in detail.

Es zeigen:

  • 1 eine perspektivische Ansicht auf eine erfindungsgemäße Spanneinrichtung mit auf Schlitten angeordneten Spannmitteln;
  • 2 einen Querschnitt durch die Spanneinrichtung im Bereich eines Schlittens gemäß 1 in der abgesenkten Position und
  • 3 einen Schnitt gemäß 2 in der angehobenen Position.
Show it:
  • 1 a perspective view of a clamping device according to the invention with sliders arranged on clamping means;
  • 2 a cross section through the clamping device in the region of a carriage according to 1 in the lowered position and
  • 3 a section according to 2 in the raised position.

1 zeigt eine Spanneinrichtung 10 zum Spannen von Gegenständen wie beispielsweise Holz-, Aluminium-, Kunststoffprofilen oder -rahmen. Die Spanneinrichtung 10 weist dabei eine Konsole 12 auf. Auf der Konsole 12 sind insgesamt drei entlang einer Verfahrrichtung 14 verfahrbare Schlitten 16 angeordnet. Die Schlitten 16 umfassen jeweils auf ihrer Oberseite einen Flanschabschnitt 18, an dem ein Spannmittel 20 befestigt ist. Die Spannmittel 20 weisen ihrerseits eine horizontal verlaufende Auflagefläche 22 auf, auf der der zu spannende Gegenstand aufgelegt werden kann. Die Spannmittel 20 sehen zudem einen in vertikaler Richtung verlagerbaren Spannkopf 24 vor, der zum Spannen des Gegenstandes in vertikaler Richtung hin zur Auflagefläche 22 verlagert werden kann, so dass der zu spannende Gegenstand zwischen der Auflagefläche 22 und dem Spannkopf 24 geklemmt gehaltert werden kann. 1 shows a clamping device 10 for clamping objects such as wood, aluminum, plastic profiles or frames. The clamping device 10 has a console 12 on. On the console 12 are a total of three along a travel direction 14 movable carriages 16 arranged. The sledges 16 each comprise on their upper side a flange portion 18 on which a clamping device 20 is attached. The clamping devices 20 in turn have a horizontally extending bearing surface 22 on, on which the exciting object can be placed. The clamping devices 20 also see a displaceable in the vertical direction chuck 24 before, for tensioning the article in the vertical direction towards the support surface 22 can be shifted so that the object to be exciting between the bearing surface 22 and the chuck 24 can be held clamped.

Zur Halterung von größeren Gegenständen, wie beispielsweise Fensterrahmen, finden mehrere in 1 gezeigte Konsolen 12 Verwendung, die dann entsprechend angesteuert werden.For holding larger objects, such as window frames, find several in 1 shown consoles 12 Use, which are then controlled accordingly.

Um ein Abheben nicht nur des Spannkopfes 24 vom zu spannenden Gegenstand zu erreichen, sondern auch der Auflagefläche 22, ist in jedem Schlitten 16 eine Hebeeinrichtung vorgesehen, mit der der Schlitten 16 zwischen der angehobenen Position, in der der Gegenstand gespannt werden kann, in eine abgesenkte Position vertikal verlagert werden kann. In der abgesenkten Position kann folglich, bei angehobenem Spannkopf 24, der jeweilige Schlitten 16, entlang der Verfahrrichtung 14 verlagert werden, auch dann, wenn der zu spannende Gegenstand beispielsweise von anderen Spannmitteln 20 noch gespannt wird. To lift off not only the chuck 24 from reaching the object to be clamped, but also the bearing surface 22 , is in every sled 16 provided a lifting device, with which the carriage 16 between the raised position, in which the object can be stretched, can be displaced vertically in a lowered position. In the lowered position can thus, with the clamping head raised 24 , the respective sled 16 , along the travel direction 14 be shifted, even if the object to be clamped example of other clamping devices 20 is still tense.

In den Schnitten gemäß 2 und 3 ist die Hebeeinrichtung als solche mit dem Bezugszeichen 26 gekennzeichnet. Bei dem in den Figuren dargestellten Ausführungsbeispiel umfasst die Hebeeinrichtung 26 einen Hubkolben 28, der in einem schlittenseitigen Zylinder 30 in vertikaler Richtung verlagerbar ist. Der Hubkolben 28 begrenzt auf der der Konsole 12 abgewandten Seite einen Druckraum 32. In der in 2 gezeigten abgesenkten Position des Schlittens 16 ist der Druckraum 32 drucklos geschaltet. In der in 3 gezeigten angehobenen Position des Schlittens 16 ist der Druckraum 32 druckbeaufschlagt. Wie aus 3 deutlich wird, wirkt der Hubkolben 28 unmittelbar gegen die Oberseite der Konsole 12. Wie aus den 2 und 3 deutlich wird, ist der Zylinder 30 auf der der Konsole 12 zugewandten Seite offen. Der Hubkolben 28 ist folglich nur einseitig druckbeaufschlagbar.In the cuts according to 2 and 3 is the lifting device as such by the reference numeral 26 characterized. In the embodiment illustrated in the figures, the lifting device comprises 26 a reciprocating piston 28 in a carriage-side cylinder 30 is displaceable in the vertical direction. The reciprocating piston 28 limited on the console 12 opposite side a pressure chamber 32 , In the in 2 shown lowered position of the carriage 16 is the pressure room 32 depressurized. In the in 3 shown raised position of the carriage 16 is the pressure room 32 pressurized. How out 3 becomes clear, the reciprocating piston acts 28 immediately against the top of the console 12 , Like from the 2 and 3 becomes clear, is the cylinder 30 on the console 12 facing side open. The reciprocating piston 28 is therefore only one-sided druckbeaufschlagbar.

Damit der Schlitten 16 eine definierte, angehobene Position einnimmt, weist der Schlitten 16 einen Mitnahmeabschnitt 34 auf. Wie aus insbesondere 2 und 3 deutlich wird, ist die Konsole 12 im Querschnitt T-artig ausgebildet und weist einen horizontal verlaufenden T-Querbalken 36 auf. Der Mitnahmeabschnitt 34 untergreift dabei den T-Querbalken 36. In der in 3 gezeigten angehobenen Position des Schlittens 16 stößt die dem T-Querbalken zugewandte Anlagefläche 38 des Mitnahmeabschnitts 34 gegen den T-Querbalken 36. Dadurch wird der Hub des Hubkolbens 28 begrenzt beziehungsweise die angehobene Endstellung des Schlittens 16 definiert.So the sled 16 occupies a defined, raised position, the carriage has 16 a driving section 34 on. How out, in particular 2 and 3 becomes clear, is the console 12 T-shaped in cross-section and has a horizontally extending T-bar 36 on. The driving section 34 engages the T-bar 36 , In the in 3 shown raised position of the carriage 16 abuts the contact surface facing the T-bar 38 of the driving section 34 against the T-bar 36 , This will be the stroke of the reciprocating piston 28 limited or the raised end position of the carriage 16 Are defined.

In der in der 2 gezeigten abgesenkten Position des Schlittens 16 ist der Druckraum 32 drucklos geschalten. In dieser Position ist zwischen dem Schlitten 16 und der Konsole 12 sowie zwischen dem Hubkolben 30 und der Konsole 12 ausreichend Spiel vorhanden, so dass der Schlitten in Verfahrrichtung 14 auf der Konsole 12 verlagert werden kann.In the in the 2 shown lowered position of the carriage 16 is the pressure room 32 switched without pressure. In this position is between the carriage 16 and the console 12 and between the reciprocating piston 30 and the console 12 sufficient clearance available, allowing the carriage in the direction of travel 14 on the console 12 can be relocated.

Zur Führung des Schlittens 16 auf der Konsole 12 sind am Schlitten 16 Führungsmittel in Form von Lagerrollen 40 vorgesehen, die an in vertikaler Richtung verlaufenden Lagerachsen 42 drehbar angeordnet sind. Wie aus den Schnitten gemäß 2 und 3 deutlich wird, sind die Lagerrollen konisch geformt und greifen in an den Längsseiten der Querbalken 36 vorhandene, ebenfalls konisch ausgebildete Führungsnuten 44.To guide the carriage 16 on the console 12 are at the sled 16 Guide means in the form of bearing rollers 40 provided on the bearing axis extending in the vertical direction 42 are rotatably arranged. As from the cuts according to 2 and 3 becomes clear, the bearing rollers are conically shaped and engage in on the longitudinal sides of the crossbars 36 existing, also conical guide grooves 44 ,

Um dennoch ein Anheben und Absenken des Schlittens 16 gegenüber der Konsole 12 zu ermöglichen, sind die Lagerachsen 42 am Schlitten 16 in vertikaler Richtung verlagerbar angeordnet. Dazu sind die Lagerachsen 42 in schlittenseitigen Lagerhülsen 46 angeordnet. An den freien Enden der Lagerachsen 42 weisen die Lagerachsen 42 Scheiben 48 auf. Zwischen den Scheiben 48 und den Lagerhülsen 46 sind Federmittel 50, insbesondere Schraubenfedern, vorgesehen, die den Schlitten 16 samt Greifmittel 20 nach vertikal unten, in die in 2 dargestellte abgesenkte Position drängen.To still lifting and lowering the carriage 16 opposite the console 12 to enable, are the bearing axes 42 on the sledge 16 arranged displaceable in the vertical direction. These are the bearing axes 42 in carriage-side bearing sleeves 46 arranged. At the free ends of the bearing axles 42 have the bearing axes 42 slices 48 on. Between the discs 48 and the bearing sleeves 46 are spring means 50 , in particular coil springs, provided the carriage 16 including gripping means 20 down vertically, into the in 2 push shown lowered position.

Zur Verlagerung der Schlitten 16 auf der Konsole 12 in Verfahrrichtung 14 ist der Mitnahmeabschnitt 34 über in den Figuren nicht gezeigten Koppelmitteln mit einem an der Konsole 12 vorgesehenen, um die Konsole 12 umlaufenden Transportmittel in Form eines Riemens 52 koppelbar. In den Schnitten gemäß 2 und 3 verläuft der Riemen 52 durch einen am Mitnahmeabschnitt 34 vorgesehenen Aufnahmeschlitz 54. An den freien Enden der Konsole 12 wird der Riemen 52 über Umlenkrollen 56 umgelenkt. Soll nun ein einzelner Schlitten 16 auf der Konsole 12 in Verfahrrichtung 14 verlagert werden, so wird die in den Figuren nicht dargestellte Koppeleinrichtung angesteuert, wodurch der Riemen 52 am Mitnahmeabschnitt 34 geklemmt gehalten wird und der Schlitten 16 folglich auf der Konsole 12 in Verfahrrichtung 14 verfahren wird.To relocate the sledges 16 on the console 12 in the direction of travel 14 is the driving section 34 via coupling means, not shown in the figures, with one on the console 12 provided to the console 12 circulating means of transport in the form of a belt 52 coupled. In the cuts according to 2 and 3 runs the belt 52 by one on the driving section 34 provided receiving slot 54 , At the free ends of the console 12 becomes the belt 52 over pulleys 56 diverted. Shall now a single sled 16 on the console 12 in the direction of travel 14 be shifted, so the coupling device not shown in the figures is driven, whereby the belt 52 at the driving section 34 is kept clamped and the sled 16 therefore on the console 12 in the direction of travel 14 is moved.

Die beschriebene Ausführungsform hat folglich den Vorteil, dass herkömmliche Spannmittel 20 auf den Schlitten 16, beziehungsweise an deren Flanschabschnitten 18, angeordnet werden können. Durch Vorsehen der Hebeeinrichtung 26 im Schlitten 16 können die Spannmittel 20 abgesenkt werden, so dass die Auflagefläche 22 sich gegenüber einem Gegenstand absenkt. Dadurch kann der Schlitten 16 samt Spannmittel 20 trotz Vorhandensein eines zu spannenden Gegenstandes entlang der Konsole 12 verfahren werden.The described embodiment thus has the advantage that conventional clamping means 20 on the sled 16 , or at the flange portions thereof 18 , can be arranged. By providing the lifting device 26 in the sledge 16 can the clamping devices 20 be lowered so that the bearing surface 22 lowers against an object. This allows the sled 16 complete with clamping device 20 despite the presence of an object to be clamped along the console 12 be moved.

Claims (12)

Spanneinrichtung (10) zum Spannen von Gegenständen, mit einer sich entlang einer Längsrichtung erstreckenden Konsole (12) und mit wenigstens einem auf der Konsole (12) entlang einer Verfahrrichtung (14) verfahrbaren Schlitten (16), wobei der Schlitten (16) Führungsmittel (40, 42) umfasst, die mit konsolenseitigen Führungsabschnitten (44) zusammenwirken, wobei der Schlitten (16) einen Flanschabschnitt (18) umfasst, an dem Spann- und/oder Greifmittel (20) befestigbar sind, die eine horizontal verlaufende Auflagefläche (22) zum Auflegen der zu spannenden Gegenstände aufweisen, wobei in dem wenigstens einen Schlitten (16) eine Hebeeinrichtung (26) vorgesehen ist, mit der der Schlitten (16) zwischen einer angehobenen und einer abgesenkten Position vertikal verlagerbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass die Hebeeinrichtung (26) einen in einem schlittenseitigen Zylinder (30) verfahrbaren Hubkolben (28) derart umfasst, dass der Hubkolben (28) zum Anheben des Schlittens gegen die Konsole (12) beaufschlagbar ist.Clamping device (10) for clamping objects, with a console (12) extending along a longitudinal direction and with at least one carriage (16) movable on the console (12) along a travel direction (14), wherein the carriage (16) comprises guide means (16). 40, 42) cooperating with console-side guide sections (44), wherein the carriage (16) comprises a flange section (18) on which clamping and / or gripping means (20) can be fastened, which has a horizontally extending bearing surface (22). for placing the objects to be clamped, wherein in the at least one carriage (16) a lifting device (26) is provided with which the carriage (16) is vertically displaceable between a raised and a lowered position, characterized in that the lifting device ( 26) in a carriage-side cylinder (30) movable reciprocating piston (28) such that the lifting piston (28) for lifting the carriage against the console (12) can be acted upon. Spanneinrichtung (10) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Hubkolben (28) wenigstens einen Druckraum (32) derart begrenzt, dass bei Druckbeaufschlagung des Druckraums (32) der Hubkolben (28) verfahren wird.Clamping device (10) according to Claim 1 , characterized in that the lifting piston (28) at least one pressure chamber (32) limited such that upon pressurization of the pressure chamber (32) of the lifting piston (28) is moved. Spanneinrichtung (10) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Hubkolben (28) über einen elektrischen oder elektromagnetischen Antrieb verfahren wird.Clamping device (10) according to Claim 1 , characterized in that the lifting piston (28) is moved by an electric or electromagnetic drive. Spanneinrichtung (10) nach Anspruch 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass der Zylinder (32) auf der der Konsole (12) zugewandten Seite offen ist.Clamping device (10) according to Claim 1 to 3 , characterized in that the cylinder (32) is open on the side facing the console (12). Spanneinrichtung (10) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Konsole (12) im Querschnitt T-artig ausgebildet ist und dass der Schlitten (16) einen den T-Querbalken (36) untergreifenden Mitnahmeabschnitt (34) aufweist, der eine der Unterseite des T-Querbalkens (36) zugewandte Anlagefläche (38) aufweist, die in der angehobenen Position des Schlittens (16) gegen den T-Querbalken (36) wirkt.Clamping device (10) according to any one of the preceding claims, characterized in that the bracket (12) is T-shaped in cross-section and that the carriage (16) has a T-crossbar (36) engages under entrainment portion (34) having a the underside of the T-bar (36) facing bearing surface (38) which acts in the raised position of the carriage (16) against the T-bar (36). Spanneinrichtung (10) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Konsole (12) im Querschnitt T-artig ausgebildet ist und dass der Schlitten (16) einen den T-Querbalken (36) untergreifenden Mitnahmeabschnitt (34) aufweist, der zum Verfahren des Schlittens (16) mit einem gegenüber der Konsole (12) bewegbaren Transportmittel (52) koppelbar ist.Clamping device (10) according to any one of the preceding claims, characterized in that the bracket (12) is T-shaped in cross-section and that the carriage (16) has a T-crossbar (36) engaging under driving portion (34), the Method of the carriage (16) with a relative to the console (12) movable transport means (52) is coupled. Spanneinrichtung (10) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Führungsmittel Lagerrollen (40) mit vertikal verlaufenden Lagerachsen (42) umfassen und dass die die Konsole im Querschnitt T-artig ausgebildet ist und in den Längsseiten des T-Querbalkens (36) Führungsausnehmungen (44) für die Lagerrollen (40) aufweist.Clamping device (10) according to one of the preceding claims, characterized in that the guide means bearing rollers (40) with vertically extending bearing axes (42) and that the console is T-shaped in cross-section and in the longitudinal sides of the T-bar (36 ) Has guide recesses (44) for the bearing rollers (40). Spanneinrichtung (10) nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Lagerachsen (42) gegenüber der Konsole (12) in vertikaler Richtung geführt am Schlitten (16) angeordnet sind.Clamping device (10) according to Claim 7 , characterized in that the bearing axes (42) relative to the bracket (12) guided in the vertical direction on the carriage (16) are arranged. Spanneinrichtung (10), nach Anspruch 7 oder 8, dadurch gekennzeichnet, dass die Lagerachsen (42) mittels Vorspannmitteln (50) am Schlitten (16) derart angeordnet sind, dass die Lagerachsen (42) mit den Lagerrollen (40) nach vertikal oben gedrängt werden.Clamping device (10), after Claim 7 or 8th , characterized in that the bearing shafts (42) by means of biasing means (50) on the carriage (16) are arranged such that the bearing shafts (42) are urged with the bearing rollers (40) to the top vertically. Spanneinrichtung (10) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass umfassend am Schlitten (16) angeordnete Spann- und/oder Greifmittel, die eine horizontal verlaufenden Auflagefläche (22) zum Auflegen der zu spannenden Gegenstände aufweisen, wobei die Spann- und/oder Greifmittel (20) einen parallel zur Auflagefläche verlagerbaren Spannkopf (24) umfassen.Clamping device (10) according to one of the preceding claims, characterized in that comprising on the carriage (16) arranged clamping and / or gripping means having a horizontally extending support surface (22) for placing the objects to be clamped, wherein the clamping and / or gripping means (20) comprise a clamping head (24) displaceable parallel to the bearing surface. Spanneinrichtung (10) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass umfassend am Schlitten (16) angeordnete Spann- und/oder Greifmittel (20), die eine horizontal verlaufenden Auflagefläche (22) zum Auflegen der zu spannenden Gegenstände aufweisen, wobei die Spann- und/oder Greifmittel (20) als Unterdruckgreifer ausgebildet sind.Clamping device (10) according to any one of the preceding claims, characterized in that comprising on the carriage (16) arranged clamping and / or gripping means (20) having a horizontally extending support surface (22) for placing the objects to be clamped, wherein the clamping - And / or gripping means (20) are designed as negative pressure gripper. Verfahren zum Betreiben einer Spanneinrichtung (10) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei der Schlitten (16) in der abgesenkten Position entlang der Längsrichtung auf der Konsole (12) verfahren wird und bei Erreichen einer Spannlage in die angehobene Position verlagert wird, wobei das Anheben mittels einer Hebeeinrichtung (26) umfassend einen in einem schlittenseitigen Zylinder (30) verfahrbaren Hubkolben (28) dadurch erfolgt, dass der Hubkolben (28) zum Anheben des Schlittens gegen die Konsole (12) beaufschlagt wird.A method of operating a tensioning device (10) according to any one of the preceding claims, wherein the carriage (16) is moved in the lowered position along the longitudinal direction on the bracket (12) and is displaced upon reaching a clamping position in the raised position, the lifting by means of a lifting device (26) comprising a in a carriage-side cylinder (30) movable reciprocating piston (28) characterized in that the lifting piston (28) for lifting the carriage against the console (12) is acted upon.
DE102013212901.7A 2013-07-02 2013-07-02 tensioning device Active DE102013212901B4 (en)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102013212901.7A DE102013212901B4 (en) 2013-07-02 2013-07-02 tensioning device
CN201410310747.7A CN104275612B (en) 2013-07-02 2014-07-01 Apparatus for fastening

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102013212901.7A DE102013212901B4 (en) 2013-07-02 2013-07-02 tensioning device

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE102013212901A1 DE102013212901A1 (en) 2015-01-08
DE102013212901B4 true DE102013212901B4 (en) 2018-11-29

Family

ID=52106222

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102013212901.7A Active DE102013212901B4 (en) 2013-07-02 2013-07-02 tensioning device

Country Status (2)

Country Link
CN (1) CN104275612B (en)
DE (1) DE102013212901B4 (en)

Families Citing this family (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102021125534A1 (en) 2021-10-01 2023-04-06 Felder Kg Console for a clamping device

Citations (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3203295A1 (en) 1981-01-30 1982-08-12 Honda Giken Kogyo K.K., Tokyo CLAMPING TABLE DEVICE FOR A MACHINE TOOL
DE19934291A1 (en) 1998-08-07 2000-02-17 W I T Wiemers Innovative Techn Procedure for mechanical processing of workpieces and manipulation of construction groups to be assembled/dismantled, has mounting plates supported in floating fashion
DE10023916A1 (en) 2000-05-17 2001-11-29 Karl Goeckel Machine worktable with framed arm and traveling mounts controls mount position on arm and arm position off drive belt engagedly coupled to mount and arm.
DE10234321B3 (en) 2002-07-26 2004-01-08 Fooke Gmbh Device and method for clamping workpieces
WO2007093070A1 (en) 2006-02-14 2007-08-23 Inspire AG für mechatronische Produktionssysteme und Fertigungstechnik Machine tool
DE102004043697B4 (en) 2004-09-09 2009-11-19 Weeke Bohrsysteme Gmbh Device for positioning vacuum cups

Family Cites Families (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE7926952U1 (en) * 1979-09-22 1979-12-13 Keuro Maschinenbau Gmbh & Co Kg, 7590 Achern SEPARATING MACHINE
DE10055379C1 (en) * 2000-11-08 2002-06-27 Schmalz J Gmbh Device for fixing workpieces
CN201109031Y (en) * 2007-10-12 2008-09-03 深圳市大族激光科技股份有限公司 Double-station moving platform
DE102011078875B3 (en) * 2011-07-08 2012-12-20 J. Schmalz Gmbh Device for clamping and holding workpieces e.g. wooden plates in woodworking machines, has clamping bar whose cross-sectional portion is opened in downward direction for inserting fixing depositors
CN202212809U (en) * 2011-08-30 2012-05-09 成都科盛石油科技有限公司 Workpiece positioning device
CN102371501A (en) * 2011-08-30 2012-03-14 成都科盛石油科技有限公司 Workpiece positioning device

Patent Citations (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3203295A1 (en) 1981-01-30 1982-08-12 Honda Giken Kogyo K.K., Tokyo CLAMPING TABLE DEVICE FOR A MACHINE TOOL
DE19934291A1 (en) 1998-08-07 2000-02-17 W I T Wiemers Innovative Techn Procedure for mechanical processing of workpieces and manipulation of construction groups to be assembled/dismantled, has mounting plates supported in floating fashion
DE10023916A1 (en) 2000-05-17 2001-11-29 Karl Goeckel Machine worktable with framed arm and traveling mounts controls mount position on arm and arm position off drive belt engagedly coupled to mount and arm.
DE10234321B3 (en) 2002-07-26 2004-01-08 Fooke Gmbh Device and method for clamping workpieces
DE102004043697B4 (en) 2004-09-09 2009-11-19 Weeke Bohrsysteme Gmbh Device for positioning vacuum cups
WO2007093070A1 (en) 2006-02-14 2007-08-23 Inspire AG für mechatronische Produktionssysteme und Fertigungstechnik Machine tool

Also Published As

Publication number Publication date
CN104275612A (en) 2015-01-14
CN104275612B (en) 2017-08-08
DE102013212901A1 (en) 2015-01-08

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE102013100267B4 (en) Device for gripping and separating plate-shaped components
DE102015212541A1 (en) processing device
EP2826731B1 (en) Transport robot for goods with retracting handling device
DE202008011823U1 (en) Device for storage and / or transport
DE10023916B4 (en) machine table
DE10009026C1 (en) Workpiece fixing device e.g. for machine tool, uses at least one driven suction block displaced along length of clamp beam and raised by independent lifting device
DE102014208018A1 (en) Device for turning workpiece carriers on a conveyor line
DE102018110513A1 (en) sawing
DE102013015000A1 (en) Robot gripper with holding means
DE102010028155A1 (en) Shelf life for a table saw with symmetrical rail stop
AT516708B1 (en) Support table for bending machine
DE102013212901B4 (en) tensioning device
DE202005002556U1 (en) Lifting gear for workpiece on carrier resting on conveyer belt has two opposed jaws with sloping faces engaging complementary sloping faces on carrier to move carrier upward when one jaw moves inward
DE202014102180U1 (en) Extract element of a sliding floor shelf and equipped with such a sliding floor shelf material flow device
DE3420005A1 (en) Fork-arm adjusting device for a fork-lift truck
DE4231103A1 (en) Flexographic printing plate movement - gives movement to leading end of plate to secure and release it to carrier bar at processing station for simplified and automated working
DE102012102208A1 (en) Automatic press for transverse gluing of massive lamellar elements
DE102020004552A1 (en) MACHINE FOR PROCESSING ALUMINUM, LIGHT ALLOY, PVC OR SIMILAR PROFILES
DE3316518A1 (en) Transport device for plate-like workpieces, such as pieces of furniture
DE102006050648B3 (en) Device turning over sheet components between two presses and exchanging gripping tools, includes carriers with arms and clamping mechanisms running on elevated beam
EP1413531B1 (en) Glass cutting apparatus with an intermediate storage device
EP1285866B1 (en) Shelf storage for quadrangular boxes ,such as standardized boxes
WO2012045505A1 (en) Work device
DE102009009921A1 (en) Pull-down clamping jaw for machine vices, has constructional elements partly formed into components and arranged with respect to each other such that force is initiated by workpiece during clamping action
DE202020101754U1 (en) Changing device for changing at least two workpiece supports for a processing machine

Legal Events

Date Code Title Description
R012 Request for examination validly filed
R016 Response to examination communication
R016 Response to examination communication
R018 Grant decision by examination section/examining division
R020 Patent grant now final