DE102013106628A1 - Method for manufacturing pressing tool to press pipe, involves clamping slug by holding unit of clamping apparatus, where stop unit is brought in contact against ring, and machining slug to finished size of jaw during clamping process - Google Patents

Method for manufacturing pressing tool to press pipe, involves clamping slug by holding unit of clamping apparatus, where stop unit is brought in contact against ring, and machining slug to finished size of jaw during clamping process Download PDF

Info

Publication number
DE102013106628A1
DE102013106628A1 DE201310106628 DE102013106628A DE102013106628A1 DE 102013106628 A1 DE102013106628 A1 DE 102013106628A1 DE 201310106628 DE201310106628 DE 201310106628 DE 102013106628 A DE102013106628 A DE 102013106628A DE 102013106628 A1 DE102013106628 A1 DE 102013106628A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
blank
clamping
holding
brought
stop
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE201310106628
Other languages
German (de)
Inventor
Thorsten Jost
Markus Faulstich
Alexander Gross
Thoralf Krause
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Rothenberger AG
Original Assignee
Rothenberger AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE102012105623 priority Critical
Priority to DE102012105623.4 priority
Application filed by Rothenberger AG filed Critical Rothenberger AG
Priority to DE201310106628 priority patent/DE102013106628A1/en
Publication of DE102013106628A1 publication Critical patent/DE102013106628A1/en
Pending legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B21MECHANICAL METAL-WORKING WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21KMAKING FORGED OR PRESSED METAL PRODUCTS, e.g. HORSE-SHOES, RIVETS, BOLTS OR WHEELS
    • B21K5/00Making tools or tool parts, e.g. pliers
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23PMETAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; COMBINED OPERATIONS; UNIVERSAL MACHINE TOOLS
    • B23P13/00Making metal objects by operations essentially involving machining but not covered by a single other subclass

Abstract

The method involves manufacturing a slug for a press jaw (1) of a pressing tool (100) in a non-machining manner. A stop unit is formed at the slug. The slug is clamped by a holding unit of a clamping apparatus, where the stop unit is brought in contact against a thrust ring. The slug is machined to finished size of the pressing jaw during the clamping process. The slug is brought into a position corresponding to a preset processing position by the thrust ring. The press jaw is connected to the pressing tool by a linking part (2).

Description

  • Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur Herstellung eines Presswerkzeuges. The invention relates to a method for producing a pressing tool.
  • Presswerkzeuge werden üblicherweise hergestellt, indem zuerst mittels spanlosem Umformen ein Rohling für eine Pressbacke des Presswerkzeuges erzeugt wird, welcher anschließend oberflächenbearbeitet wird, beispielsweise um ein Entgraden von Flächenabschnitten des Rohlings vorzunehmen. Im Anschluss an die Oberflächenbearbeitung können sich weitere Arbeitsschritte anschließen. Auch kann die Oberflächenbearbeitung bereits der letzte Arbeitsschritt sein, so dass mit Abschluss der Oberflächenbearbeitung die Pressbacke fertig hergestellt ist. Crimping tools are usually produced by first a non-cutting forming a blank for a pressing jaw of the pressing tool is generated, which is then surface-treated, for example, to make a Entgraden surface portions of the blank. Subsequent to surface treatment, further work steps may follow. Also, the surface treatment may already be the last step, so that when the completion of the surface processing, the pressing jaw is finished.
  • Um den Rohling für eine Bearbeitung beispielsweise in einer Vier-Achsen-Bearbeitungsstation vorzubereiten, wird er vorab auf einen Werkzeugträger aufgespannt. Hierzu kommen üblicherweise Spannvorrichtungen zum Einsatz, mittels welchen der Rohling in einer Bearbeitungsposition auf dem Werkzeugträger fixiert wird. To prepare the blank for processing, for example, in a four-axis machining station, it is pre-clamped on a tool carrier. For this purpose, usually clamping devices are used, by means of which the blank is fixed in a machining position on the tool carrier.
  • Der Rohling wird gewöhnlich von einem Monteur händisch der Spannvorrichtung zugeführt und solange gehalten, bis die Haltemittel der Spannvorrichtung in Wirkstellung gegen den Rohling getreten sind. Diese Vorgehensweise erfordert von dem Monteur eine zielgenaue Vorpositionierung des Rohlings, damit der Rohling durch die Spannvorrichtung auch tatsächlich in der angestrebten Bearbeitungsposition fixiert wird. Das Aufspannen des Rohlings ist daher für den Monteur relativ kompliziert und zeitaufwendig. The blank is usually supplied by a fitter by hand to the clamping device and held until the holding means of the clamping device have entered the operative position against the blank. This approach requires the fitter a precise pre-positioning of the blank, so that the blank is actually fixed by the clamping device in the desired processing position. The clamping of the blank is therefore relatively complicated and time-consuming for the fitter.
  • In der Praxis hat der Monteur üblicherweise mehrere solcher Aufspannungen des einen Rohlings vorzunehmen, mittels welcher der Rohling bzw. teilbearbeitete Rohling nacheinander in verschiedene Bearbeitungspositionen gebracht wird. Nur dadurch ist bisher eine Oberflächenbearbeitung in dem gewünschten Umfang möglich. In practice, the fitter usually has to perform a plurality of such tensions of a blank, by means of which the blank or partially processed blank is successively brought into different processing positions. Only this way is a surface treatment to the desired extent possible.
  • Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, Möglichkeiten vorzuschlagen, um die Herstellung von Presswerkzeugen zu optimieren. The invention has for its object to propose ways to optimize the production of pressing tools.
  • Diese Aufgabe wird mit einem Verfahren zur Herstellung eines Presswerkzeuges gelöst, welches die Merkmale des Anspruches 1 aufweist. Zur Lösung der Aufgabe wird ferner ein Verfahren mit den Merkmalen des Anspruches 19 vorgeschlagen. This object is achieved by a method for producing a pressing tool, which has the features of claim 1. To solve the problem, a method with the features of claim 19 is also proposed.
  • Vorteilhafte Ausgestaltungen der Erfindung ergeben sich aus den Unteransprüchen, der nachfolgenden Beschreibung und den Figuren. Advantageous embodiments of the invention will become apparent from the dependent claims, the following description and the figures.
  • Ein erfindungsgemäßes Verfahren zur Herstellung eines Presswerkzeuges hat vorzugsweise in der nachfolgend angegebenen Reihenfolge aufeinanderfolgende Schritte:
    • i) Spanloses Herstellen eines Rohlings für eine Pressbacke des Presswerkzeuges, wobei an dem Rohling wenigstens ein Anschlag ausgebildet wird;
    • ii) Aufspannen des Rohlings mittels Haltemitteln einer Spannvorrichtung, wobei der Anschlag gegen einen Gegenanschlag in Anlage gebracht wird;
    • iii) Spanabhebendes Bearbeiten des Rohlings auf das Fertigmaß der Pressbacke in der zuvor bewirkten Aufspannung.
    A method according to the invention for producing a pressing tool preferably has successive steps in the following order:
    • i) chipless production of a blank for a pressing jaw of the pressing tool, wherein at least one stop is formed on the blank;
    • ii) clamping the blank by means of holding means of a clamping device, wherein the stop is brought into abutment against a counter-stop;
    • iii) Machining the blank to the finished size of the press jaw in the previously effected clamping.
  • Durch das erfindungsgemäße Verfahren ergeben sich Erleichterungen und Zeitvorteile bei der Herstellung eines Presswerkzeuges, insbesondere für die von einem Monteur ausgeführten Tätigkeiten. The inventive method provides relief and time advantages in the production of a pressing tool, in particular for the activities performed by a fitter activities.
  • Die Erleichterungen und Zeitvorteile resultieren unter anderem daraus, dass der Rohling durch seinen Anschlag gegen den Gegenanschlag in Anlage gebracht wird, so dass der Rohling in seiner Lage in zumindest eine Richtung ausgerichtet ist. Es ist damit im Zuge des Aufspannens oder vor dem Aufspannen eine exakte und zielgenaue Vorausrichtung des Rohlings in einfacher Weise und in kürzester Zeit möglich. The relief and time advantages result inter alia from the fact that the blank is brought by its stop against the counter-stop in abutment, so that the blank is aligned in its position in at least one direction. It is thus in the course of clamping or before clamping an exact and accurate pre-alignment of the blank in a simple manner and in the shortest possible time.
  • Auch resultieren die Erleichterungen und Zeitvorteile unter anderem daraus, dass die spanabhebende Fertigbearbeitung des Rohlings in einer einzigen Aufspannung durchgeführt wird. Aufwendige und zeitintensive Umspannvorgänge des Rohlings bzw. teilweise bereits spanabhebend bearbeiteten Rohlings sind vermieden. The benefits and time advantages also result from the fact that the machining of the blank is carried out in a single clamping. Elaborate and time-consuming Umspannvorgänge the blank or partially already machined blank are avoided.
  • Darüber hinaus ergeben sich Vorteile in der Herstellungsgenauigkeit des Presswerkzeuges, insbesondere deren Pressbacken. Denn durch die exakte und zielgenaue Vorausrichtung des Rohlings mittels Anschlag und Gegenanschlag befindet sich der Rohling einer definierten Lage, so dass im Zuge des anschließenden Aufspannens mittels der Haltemittel ein Fixieren des Rohlings exakt in einer vorgegebenen Bearbeitungsposition erleichtert ist. Folglich lässt sich auf diese Art und Weise eine Bearbeitung des Rohlings exakt an den zu bearbeitenden Abschnitten erreichen. Es können somit Pressbacken mit hoher Maßgenauigkeit und geringer Fertigungstoleranz hergestellt werden, was auch dadurch begünstigt wird, dass bei dem erfindungsgemäßen Verfahren ein Umspannen des Rohlings nicht notwendig ist. In addition, there are advantages in the manufacturing accuracy of the pressing tool, in particular their pressing jaws. Because by the exact and accurate pre-alignment of the blank by means of stop and counter stop, the blank is a defined position, so that in the course of subsequent clamping by means of the holding means a fixing of the blank is facilitated exactly in a predetermined processing position. Consequently, processing of the blank exactly at the sections to be processed can be achieved in this way. Thus, pressing jaws with high dimensional accuracy and low manufacturing tolerance can be produced, which is also facilitated by the fact that in the method according to the invention a re-clamping of the blank is not necessary.
  • Der Rohling ist bevorzugt vorgeformt. Beispielweise wird der Rohling spanlos vorgeformt, indem er geschmiedet wird, insbesondere durch Gesenkschmieden umgeformt wird. The blank is preferably preformed. For example, the blank is preformed without cutting, by being forged, in particular formed by drop forging.
  • Der Rohling kann mittels der Spannvorrichtung an einem Werkzeugträger aufgespannt sein. Der Werkzeugträger kann zusammen mit dem Rohling einer Bearbeitungsstation zugeführt werden, welche dann eine Bearbeitung der Oberfläche bzw. ausgewählter Flächenabschnitte des Rohlings vornimmt. Hierzu kann der Rohling mittels der Spannvorrichtung ortsfest bezüglich des Werkzeugträgers oder bewegbar gegenüber dem Werkzeugträger angeordnet sein. The blank can be clamped by means of the clamping device on a tool carrier. The tool carrier can be fed together with the blank to a processing station, which then performs a processing of the surface or selected surface portions of the blank. For this purpose, the blank by means of the clamping device can be arranged stationary with respect to the tool carrier or movable relative to the tool carrier.
  • Bevorzugt wird der Rohling an zwei gegenüberliegenden Seiten mittels der Haltemittel aufgespannt, so dass die Haltemittel an den gegenüberliegenden Seiten des Rohlings angreifen. Hierdurch ist in technisch einfacher Weise ein stabiles Aufspannen des Rohlings mittels der Spannvorrichtung realisiert. Preferably, the blank is clamped on two opposite sides by means of the holding means, so that the holding means engage on the opposite sides of the blank. As a result, a stable clamping of the blank by means of the clamping device is realized in a technically simple manner.
  • Bevorzugt wird der Rohling mittels des Gegenanschlages in eine Position gebracht, welche in zumindest einer Richtung bzw. Koordinatenrichtung einer vorgegebenen Bearbeitungsposition entspricht. Dadurch befindet sich der Rohling zumindest teilweise bereits in der Bearbeitungsposition, so dass im Zuge des anschließenden Aufspannens mittels der Haltemittel ein Fixieren des Rohlings exakt in der Bearbeitungsposition besonders erleichtert ist. Preferably, the blank is brought by means of the counter-stop in a position which corresponds in at least one direction or coordinate direction of a predetermined processing position. As a result, the blank is at least partially already in the processing position, so that in the course of the subsequent clamping by means of the holding means, fixing the blank exactly in the processing position is particularly facilitated.
  • Unter der vorgegebenen Bearbeitungsposition ist im Zuge der Erfindung die Position zu verstehen, in welcher der Rohling mittels der Haltemittel aufgespannt wird, um dann spanabhebend bearbeitet zu werden. In the course of the invention, the predetermined machining position is to be understood as meaning the position in which the blank is clamped by means of the holding means in order then to be machined.
  • Es bietet sich an, dass im Hinblick auf die Bearbeitung des Rohlings der Anschlag an einem nicht zu bearbeitenden Flächenabschnitt des Rohlings gebildet ist. Dadurch können Anschlag und Gegenanschlag auch noch nach der Aufspannung des Rohlings in Kontakt bleiben, ohne dass der Umfang der Bearbeitung eingeschränkt ist und ein Umspannen erforderlich wird. Insofern ist dadurch gewährleistet, dass der Rohling trotz der Anlage von Anschlag und Gegenanschlag gegeneinander in einer einzigen Aufspannung bearbeitet werden kann und damit eine maßgenaue Pressbacke hergestellt wird. It is advisable that with regard to the processing of the blank, the stop is formed on a non-machinable surface portion of the blank. As a result, the stop and counter stop can remain in contact even after the clamping of the blank, without the scope of processing is limited and a re-clamping is required. In this respect, this ensures that the blank can be processed against each other in a single clamping despite the abutment of stop and counter stop and thus a dimensionally accurate pressing jaw is made.
  • Nach einer Ausgestaltung der Erfindung ist es vorgesehen, dass vor der Fixierung mittels der Haltemittel der Rohling gegen den Gegenanschlag in Anlage gebracht wird, indem der Rohling mit einem den wenigstens einen Anschlag aufweisenden Ende voran in oder durch einen Zwischenraum in Richtung gegen den Gegenanschlag bewegt wird, wobei der Zwischenraum durch die in einer Ruheposition oder Zwischenposition befindlichen Haltemittel gebildet ist. Hierdurch kann der Rohling von dem Monteur in besonders einfacher Art und Weise gegen den Gegenanschlag in Anlage gebracht werden und dadurch die Vorausrichtung des Rohlings relativ gegenüber der Spannvorrichtung oder eines zugehörigen Werkzeugträgers erfolgen. According to one embodiment of the invention, it is provided that before fixing by means of the holding means of the blank against the counter-stop is brought into abutment by the blank is moved with an at least one stop having an end in or through a gap in the direction against the counter-stop wherein the gap is formed by the holding means located in a rest position or intermediate position. In this way, the blank can be brought by the fitter in a particularly simple manner against the counter-abutment in abutment and thereby the pre-alignment of the blank relative to the clamping device or an associated tool carrier done.
  • Unter der Ruheposition ist im Zuge der Erfindung diejenige Position der Haltemittel zu verstehen, in welcher ein Fixieren des Rohlings nicht stattfindet. Auch in der Zwischenposition ist eine Fixierung des Rohlings mittels der Haltemittel noch nicht vorgenommen. Demgegenüber findet eine Fixierung des Rohlings statt, wenn die Haltemittel in Spannposition gebracht sind, in welcher die Haltemittel gegen den Rohling drücken. In the rest position, the position of the holding means is to be understood in the rest position, in which a fixing of the blank does not take place. Even in the intermediate position, a fixation of the blank by means of the holding means is not yet made. In contrast, a fixation of the blank takes place when the holding means are brought into clamping position in which the holding means press against the blank.
  • Es bietet sich an, dass der Rohling den wenigstens einen Anschlag an einer Kante aufweist. Dadurch bildet der Anschlag lediglich eine geringe Formabweichung, so dass durch den Anschlag eine zu vernachlässigende Änderung der gewünschten Eigenschaften der Pressbacke, insbesondere hinsichtlich Stabilität und Haltbarkeit, bewirkt wird. Auch ist ein derartiger Anschlag mit relativ geringem technischem Aufwand zu realisieren. It is advisable that the blank has the at least one stop on one edge. As a result, the stopper only forms a slight deviation in shape, so that a negligible change in the desired properties of the pressing jaw, in particular with regard to stability and durability, is brought about by the stop. Also, such a stop can be realized with relatively little technical effort.
  • Nach einer Ausgestaltung der Erfindung sind wenigstens zwei Anschläge vorgesehen, welche an zwei gegenüberliegenden Kanten einer Seite angeordnet sind, insbesondere an einem gemeinsamen Flächenbereich der Seite einander gegenüberliegend angeordnet sind, und gegen einen zugehörigen Gegenanschlag bzw. jeweils gegen einen zugehörigen Gegenanschlag in Anlage gebracht werden, um den Rohling in seiner Lage in zumindest eine Richtung auszurichten. Dadurch wird der Rohling in eine Ausrichtposition gebracht, welche aufgrund der wenigstens zwei vorgesehenen Anschläge auch höheren auf den Rohling einwirkenden Störkräften standhält und den Rohling in der Ausrichtposition präzise hält. According to one embodiment of the invention, at least two stops are provided which are arranged on two opposite edges of a page, in particular on a common surface area of the page are arranged opposite to each other, and are brought against an associated counter-stop or in each case against an associated counter-stop in Appendix to align the blank in its position in at least one direction. As a result, the blank is brought into an alignment position, which also withstands higher disturbing forces acting on the blank due to the at least two provided stops and precisely holds the blank in the alignment position.
  • Es können ferner wenigstens zwei Anschläge vorgesehen sein, welche an zwei gegenüberliegenden Kanten einer Seite angeordnet sind, insbesondere an einem gemeinsamen Flächenbereich der Seite einander gegenüberliegend angeordnet sind, wobei einer der Anschläge wahlweise gegen einen zugehörigen Gegenanschlag in Anlage gebracht werden kann bzw. wird, so dass der Rohling in seiner Lage in zumindest eine Richtung ausgerichtet ist. Dadurch ist der Rohling flexibel in unterschiedlichen Spannvorrichtungen einsetzbar, beispielsweise in Spannvorrichtungen, welche nur einen Gegenanschlag aufweisen. It can also be provided at least two stops, which are arranged on two opposite edges of a page, in particular on a common surface area of the page are arranged opposite to each other, one of the stops can be selectively brought against a corresponding counter-stop in Appendix or, so that the blank is oriented in its position in at least one direction. As a result, the blank can be used flexibly in different clamping devices, for example in clamping devices which have only one counter-stop.
  • Nach einer weiteren Ausgestaltung der Erfindung sind wenigstens zwei zueinander beabstandete Anschläge vorgesehen, welche an einem im Wesentlichen geradlinig verlaufenden Abschnitt einer Seite des Rohlings, insbesondere in den Endbereichen des Abschnittes, angeordnet sind und gegen einen zugehörigen Gegenanschlag in Anlage gebracht werden, um den Rohling in seiner Lage in zumindest eine Richtung auszurichten. Dadurch ist der Rohling in eine stabile Lage gebracht, wenn der Rohling in seine Ausrichtposition gelangt. According to a further embodiment of the invention, at least two mutually spaced stops are provided, which at a substantially rectilinear portion of one side of the blank, in particular in the end regions of the Section, are arranged and brought against an associated counter-abutment in abutment to align the blank in its position in at least one direction. As a result, the blank is brought into a stable position when the blank reaches its alignment position.
  • Indem die Anschläge an den Endbereichen des Abschnittes angeordnet sind, ist ein Verkippen des Rohlings in der Anlageposition gegen den Gegenanschlag bzw. die Gegenanschläge wirkungsvoll vermieden. Darüber hinaus sind die Anschläge an dem im Wesentlichen geradlinig verlaufenden Abschnitt herstellungstechnisch einfach zu realisieren, da die Anschläge im Wesentlichen zueinander fluchtend angeordnet werden können, somit also eine einfache Geometrie eingehalten werden kann. Gleiches gilt für die Gegenanschläge, welche ebenfalls in technisch einfacher Weise zu realisieren sind. By the stops are arranged at the end portions of the section, tilting of the blank in the abutment position against the counter-stop or counter-stops is effectively avoided. In addition, the stops on the substantially rectilinear section are easy to realize in terms of manufacturing technology, since the stops can be arranged substantially flush with each other, thus a simple geometry can be maintained. The same applies to the counterstops, which can also be realized in a technically simple manner.
  • Denkbar ist es auch, dass der Rohling wenigstens vier Anschläge aufweist, von denen beispielsweise zwei Anschläge an einer Kante eines im Wesentlichen geradlinig verlaufenden Abschnittes einer Seite angeordnet sind und die anderen Anschläge an einer gegenüberliegenden Kante der gleichen Seite, insbesondere in gleichen Flächenbereichen, angeordnet sind. It is also conceivable that the blank has at least four stops, of which, for example, two stops are arranged on one edge of a substantially rectilinear portion of one side and the other stops are arranged on an opposite edge of the same side, in particular in the same surface areas ,
  • Nach einer bevorzugten Ausgestaltung der Erfindung ist es vorgesehen, dass der wenigstens eine Anschlag des Rohlings eine Tasche, ein Einschnitt oder dergleichen Vertiefung in der Oberfläche des Rohlings ist, welche in Eingriff gegen den wenigstens einen Gegenanschlag gebracht wird, um den Rohling in seiner Lage in zumindest eine Richtung auszurichten. Hierdurch ist in technisch einfacher Weise der Anschlag gebildet, welcher beispielsweise im Zuge eines Schmiedens oder Gesenkschmiedens einfach realisiert werden kann. Auch wird dadurch die Bewegungsfunktion des Endproduktes, nämlich der Pressbacke, nicht beeinträchtigt, wenn es im Presswerkzeug eingesetzt ist. According to a preferred embodiment of the invention, it is provided that the at least one stop of the blank is a pocket, a recess or the like recess in the surface of the blank, which is brought into engagement against the at least one counter stop to the blank in its position in to align at least one direction. As a result, the stop is formed in a technically simple manner, which can be easily realized for example in the course of a forging or drop forging. Also, this does not affect the movement function of the end product, namely the pressing jaw, when it is used in the pressing tool.
  • Vorzugsweise sollten die Anschläge bzw. seitlichen Taschen an den Kanten zu einer Schmalseite des Rohlings ausgebildet sein. Die Anschläge bzw. Taschen lassen sich dadurch besonders gut bei einem Umformvorgang, wie beispielsweise Schmieden, insbesondere Gesenkschmieden, herstellen. Preferably, the stops or side pockets should be formed at the edges to a narrow side of the blank. The attacks or pockets can be characterized particularly well in a forming process, such as forging, in particular drop forging produce.
  • Nach einer Ausgestaltung der Erfindung ist es vorgesehen, dass beim spanlosen Herstellen des Rohlings mehrere Flächenabschnitte ausgebildet werden, welche bei der spanabhebenden Bearbeitung des Rohlings nicht bearbeitet werden. According to one embodiment of the invention, it is provided that during cutting of the blank, a plurality of surface sections are formed, which are not processed in the machining of the blank.
  • Eine weitere Ausgestaltung der Erfindung sieht vor, dass der Rohling mittels der Haltemittel aufgespannt wird, indem die Haltemittel an den nicht zu bearbeitenden Flächenabschnitten des Rohlings angreifen. Es ist dadurch eine Bearbeitung des Rohlings in dem gewünschten Umfang begünstigt oder gar erst möglich, ohne dass es dazu eines Umspannens des Rohlings bedarf. Zur Bearbeitung genügt eine einzige Aufspannung des Rohlings. Aufwendige und zeitintensive Umspannvorgänge sind vermieden. Another embodiment of the invention provides that the blank is clamped by means of the holding means by the holding means engage the non-machinable surface portions of the blank. It is thereby favored processing of the blank to the desired extent or even possible, without the need for a Umspannens of the blank. For processing, a single clamping of the blank is sufficient. Elaborate and time-consuming Umspannvorgänge are avoided.
  • Es bietet sich an, dass diese nicht zu bearbeitenden Flächenabschnitte jeweils maßlich kalibriert sind. Dadurch wird der Rohling mittels der Haltemittel in der Bearbeitungsposition exakt in einer vorgegebenen Lage fixiert. Es kann somit die Bearbeitungsposition des Rohlings mit hoher Genauigkeit vorgegeben werden. It makes sense that these non-machinable surface sections are each calibrated dimensionally. As a result, the blank is fixed by means of the holding means in the processing position exactly in a predetermined position. Thus, the machining position of the blank can be specified with high accuracy.
  • Bevorzugt ist die maßliche Kalibrierung auf die mit den Haltemitteln in Wirkverbindung bringbaren bzw. zusammenwirkenden Flächenabschnitte des Rohlings beschränkt, so dass die übrigen Abmessungen des Rohlings eine geringere Toleranz bzw. geringere Toleranzen aufweisen können. Dadurch ist der Rohling in technisch relativ einfacher Weise und mit relativ geringem Aufwand zu realisieren, wobei lediglich im Bereich dieser Flächenabschnitte höhere Anforderungen an die Maßgenauigkeit gegeben sind. Durch die maßliche Kalibrierung der Flächenabschnitte können die Spannmittel in einer fest vorgegebenen Lage zueinander gehalten und gemeinsam verfahren werden, ohne dass die Gefahr einer zu geringen Haltekraft an einer der Flächenabschnitte bzw. Kontaktstellen gegeben ist Preferably, the dimensional calibration is limited to the surface portions of the blank which can be brought into operative connection with the holding means or cooperating, so that the remaining dimensions of the blank can have a lower tolerance or smaller tolerances. As a result, the blank can be realized in a technically relatively simple manner and with relatively little effort, wherein higher demands are placed on the dimensional accuracy only in the area of these surface sections. Due to the dimensional calibration of the surface sections, the clamping means can be held in a fixed predetermined position to each other and moved together, without the risk of too low holding force is given to one of the surface sections or contact points
  • Die maßliche Kalibrierung der Flächenabschnitte kann auch mit geringerer Toleranz vorgenommen sein. In diesem Fall sollten die Spannmittel für jeden einzelnen Flächenbereich bzw. jede einzelne Kontaktstelle einzeln zur Anlage gebracht werden können, um an jedem Flächenabschnitt die erwünschte Haltekraft aufbauen zu können und damit eine stabile und feste Verspannung des Rohlings in der Spannvorrichtung zu erreichen. The dimensional calibration of the surface sections can also be made with a lower tolerance. In this case, the clamping means for each individual area or each contact point should be able to be individually brought to bear in order to build the desired holding force at each surface portion and thus to achieve a stable and firm clamping of the blank in the jig.
  • Bevorzugt sind die Flächenabschnitte gegenüber der Oberfläche des Rohlings erhaben, vorzugsweise in dem an den jeweiligen Flächenabschnitt angrenzenden Bereich, angeordnet. Dadurch lassen sich die Haltemittel in einfacher Weise in Anlage gegen die Flächenabschnitte bringen, auch wenn die Haltemittel zu den Flächenabschnitten geringfügig versetzt zueinander in Anlage geraten, ohne dass dadurch der Rohling aus seiner Bearbeitungsposition heraus bewegt wird. Ein Verkanten der Haltemittel gegenüber dem Rohling ist ferner dadurch vermieden. Auch ist dadurch eine mechanische Vorbearbeitung des Rohlings im Bereich der Flächenabschnitte in technisch einfacher Weise möglich, da durch die erhabene Ausbildung der Flächenabschnitte gegenüber der Oberfläche des Rohlings etwaige Bearbeitungswerkzeuge an den Rohling herangeführt werden können und nur im Bereich der Flächenabschnitte wirken, ohne gegen den Rest der Oberfläche in Wirkung zu treten. Preferably, the surface portions are raised relative to the surface of the blank, preferably in the region adjacent to the respective surface portion. As a result, the holding means can be brought into abutment against the surface portions in a simple manner, even if the holding means to the surface portions slightly offset from each other in Appendix, without thereby the blank is moved out of its processing position. A tilting of the holding means relative to the blank is further avoided. Also, a mechanical pre-processing of the blank in the area of the surface portions in a technically simple manner is possible, as brought by the raised formation of the surface portions relative to the surface of the blank any processing tools to the blank can only be effective in the area of the surface sections, without acting against the rest of the surface.
  • Bevorzugt sind die Flächenabschnitte im Wesentlichen kreisförmig ausgebildet. Dadurch weist die Oberfläche des Rohlings trotz der Flächenabschnitte eine schöne optische Erscheinung auf, bei welcher die Flächenabschnitte als Teil der Oberfläche des Rohlings in Erscheinung treten und damit auch bei der fertigen Pressbacke optisch nicht störend wirken. Preferably, the surface portions are formed substantially circular. As a result, the surface of the blank, in spite of the surface portions on a beautiful visual appearance, in which the surface sections appear as part of the surface of the blank in appearance and thus optically not disturbing even in the finished press jaw.
  • Nach einer weiteren Ausgestaltung der Erfindung ist es vorgesehen, dass zwei Seiten des Rohlings mit den Haltemitteln zusammenwirkende Einspannseiten bilden, von denen an zumindest einer Einspannseite wenigstens zwei der Flächenabschnitte angeordnet sind. Dadurch ist eine optimale Klemmwirkung des Rohlings zwischen den Haltemitteln erreicht. According to a further embodiment of the invention, it is provided that two sides of the blank form cooperating with the holding means Einspannseiten, of which at least one clamping side at least two of the surface portions are arranged. As a result, an optimal clamping action of the blank is achieved between the holding means.
  • Es bietet sich an, dass die Flächenabschnitte verteilt über beide Einspannseiten angeordnet sind, insbesondere die Einspannseiten an zueinander gleichen Positionen die Flächenabschnitte aufweisen. Dadurch ist der Rohling in technisch einfacher Weise zu realisieren. Auch ist dadurch eine auf beide Einspannseiten wirkende gleichmäßige Kraftverteilung der Haltekraft erreicht. It is advisable that the surface portions are arranged distributed over both clamping sides, in particular the Einspannseiten at mutually identical positions have the surface portions. As a result, the blank can be realized in a technically simple manner. This also achieves a uniform force distribution of the holding force acting on both clamping sides.
  • Nach einer weiteren Ausgestaltung der Erfindung ist es vorgesehen, dass bei der spanabhebenden Bearbeitung des Rohlings wenigstens eine Planfläche und/oder Bohrung erzeugt wird. Durch die spanabhebende Bearbeitung sind solche Funktionsflächen und/oder Funktionskonturen mit hoher Maßgenauigkeit in technisch einfacher Weise zu realisieren. According to a further embodiment of the invention, it is provided that at least one plane surface and / or bore is produced in the machining of the blank. By machining such functional surfaces and / or functional contours with high dimensional accuracy can be realized in a technically simple manner.
  • Beispielsweise können bei der spanabhebenden Bearbeitung des Rohlings wenigstens eine Bohrung und mehrere Planflächen erzeugt werden, von denen wenigstens eine Planfläche im Bereich der Berandung der Bohrung und wenigstens eine andere Planfläche im Bereich der Berandung einer Aufnahme für ein zu verpressendes Werkzeug liegen. For example, during machining of the blank, at least one bore and a plurality of plane surfaces can be produced, of which at least one plane surface in the region of the boundary of the bore and at least one other plane surface in the region of the boundary of a receptacle for a tool to be pressed.
  • Auch können die bei der spanabhebenden Bearbeitung des Rohlings erzeugten Planflächen einer gemeinsamen Seite in einer gemeinsamen Ebene liegen. Eine derart maßgenaue Bearbeitung des Rohlings ist mittels spanabhebendem Verfahren in technisch einfacher Weise durchzuführen. Also, the plane surfaces of a common side produced during the machining of the blank can lie in a common plane. Such dimensionally accurate machining of the blank is to be carried out by means of a metal-cutting process in a technically simple manner.
  • Mit Vorteil ist es nach einer Ausgestaltung der Erfindung vorgesehen, dass wenigstens einer der beim spanlosen Herstellen des Rohlings erzeugten Flächenabschnitten, welche beim Aufspannen des Rohlings als Anlagefläche für die Haltemittel genutzt werden, zwischen den anschließend erzeugten Planflächen von Bohrung und Aufnahme liegt. Dadurch ist der Rohling fest in der Aufspannung gehalten und einer ungewollten Lageänderung des Rohlings während der Bearbeitung, beispielsweise aufgrund wirkender Bearbeitungskräfte, entgegengewirkt. According to one embodiment of the invention, it is advantageously provided that at least one of the surface sections produced during chipless production of the blank, which are used as a bearing surface for the holding means during clamping of the blank, lies between the subsequently produced planar surfaces of bore and receptacle. As a result, the blank is held firmly in the clamping and an unwanted change in position of the blank during processing, counteracted, for example due to acting processing forces.
  • Weiterhin umfasst die Erfindung ein Verfahren zur Herstellung eines Presswerkzeuges mit Schritten zum:
    • i) Herstellen zweier Pressbacken durch zweifache Ausführung eines Verfahrens der vorstehend beschriebenen Art;
    • ii) Verbinden der Pressbacken mittels eines Zwischengliedes zu einem Presswerkzeug.
    Furthermore, the invention comprises a method for producing a pressing tool with steps for:
    • i) producing two press jaws by double execution of a method of the type described above;
    • ii) connecting the pressing jaws by means of an intermediate member to a pressing tool.
  • Weitere Ziele, Vorteile, Merkmale und Anwendungsmöglichkeiten der vorliegenden Erfindung ergeben sich aus der nachfolgenden Beschreibung mehrerer Ausführungsbeispiele anhand der Zeichnung. Dabei bilden alle beschriebenen und/oder bildlich dargestellten Merkmale für sich oder in beliebiger sinnvoller Kombination den Gegenstand der vorliegenden Erfindung, auch unabhängig von ihrer Zusammenfassung in den Ansprüchen oder deren Rückbeziehung. Other objects, advantages, features and applications of the present invention will become apparent from the following description of several embodiments with reference to the drawings. All described and / or illustrated features alone or in any meaningful combination form the subject matter of the present invention, also independent of their summary in the claims or their dependency.
  • Es zeigen: Show it:
  • 1 eine mögliche Ausführungsform eines Kopfes für ein Presswerkzeug mit zwei gegeneinander wirkenden Pressbacken in Seitenansicht, 1 a possible embodiment of a head for a pressing tool with two counter-acting pressing jaws in side view,
  • 2 eine mögliche Ausführungsform eines vorgeformten Rohlings für eine Pressbacke in perspektivischer Darstellung, 2 a possible embodiment of a preformed blank for a pressing jaw in a perspective view,
  • 3 den vorgeformten Rohling gemäß der 2 in Seitenansicht, 3 the preformed blank according to 2 in side view,
  • 4A, 4B und 4C den möglichen Verfahrensablauf bei der Herstellung einer Pressbacke für ein Presswerkzeug unter Einsatz eines Rohlings gemäß der 2 und 4A . 4B and 4C the possible procedure in the production of a pressing jaw for a pressing tool using a blank according to the 2 and
  • 5 eine mögliche Pressbacke, hergestellt mittels des Verfahrens gemäß der 4A, 4B und 4C in Seitenansicht. 5 a possible pressing jaw, produced by means of the method according to the 4A . 4B and 4C in side view.
  • 1 zeigt eine mögliche Ausführungsform des Kopfes eines Presswerkzeuges 100. Der Kopf hat zwei Pressbacken 1, welche an einem gemeinsamen Trägerelement bzw. Zwischenglied 2 jeweils drehbar gelagert sind. Die Pressbacken 1 stehen an ihrem einen Ende 3 über eine Kontaktfläche 7 mit einer (in der 1 nicht dargestellten) Betätigungsvorrichtung in Wirkverbindung. Im Bereich ihres anderen Endes 4 haben die Pressbacken 1 jeweils eine Aufnahme 5 für ein Werkstück, beispielsweise für ein zu verpressendes Rohr. Die jeweilige Pressbacke 1 weist zwischen den Enden 3 und 4 ihre Drehachse 6 auf, um welche die jeweilige Pressbacke 1 relativ gegenüber dem Trägerelement 2 drehbar ist. 1 shows a possible embodiment of the head of a pressing tool 100 , The head has two pressing jaws 1 , which on a common carrier element or intermediate member 2 are each rotatably mounted. The pressing jaws 1 stand at their one end 3 over a contact surface 7 with a (in the 1 not shown) actuating device in operative connection. In the area of their other end 4 have the pressing jaws 1 one recording each 5 for a workpiece, for example for a pipe to be pressed. The respective pressing jaw 1 points between the ends 3 and 4 their axis of rotation 6 on which the respective pressing jaw 1 relative to the carrier element 2 is rotatable.
  • Durch Betätigen der Betätigungsvorrichtung werden die Pressbacken 1 mit ihrem einen Ende 3 voneinander wegbewegt und mit ihrem anderen Ende 4 gegeneinander bewegt, so dass die Aufnahmen 5 gegen ein (in der 1 nicht dargestelltes) Werkstück drücken und damit eine Presskraft auf das Rohr aufbringen. By pressing the actuator, the pressing jaws 1 with their one end 3 moved away from each other and with their other end 4 moved against each other, so the shots 5 against a (in the 1 not shown) workpiece and thus apply a pressing force on the pipe.
  • Die Pressbacken 1 sind aus einem Rohling hergestellt, welcher beispielsweise durch spanloses Umformen vorgeformt ist. Eine mögliche Ausführungsform eines solchen vorgeformten Rohlings 10 zeigen 2 und 3. The pressing jaws 1 are made of a blank, which is preformed for example by chipless forming. A possible embodiment of such a preformed blank 10 demonstrate 2 and 3 ,
  • Der Rohling 10 kann ein länglicher Körper sein mit zwei im Wesentlichen parallel zueinander angeordneten Breitseiten 32 und 34, wobei die Seiten des Rohlings 10 zwischen den Breitseiten 32 und 34 als Schmalseiten ausgebildet sind. The blank 10 may be an elongate body with two broad sides arranged substantially parallel to each other 32 and 34 , with the sides of the blank 10 between the broadsides 32 and 34 are designed as narrow sides.
  • Der Rohling 10 weist wenigstens zwei Einspannseiten 36, 38 auf, an denen Haltemittel einer (in den 2 und 3 nicht dargestellten) Spannvorrichtung angreifen, um den Rohling 10 für eine weitere Bearbeitung beispielsweise an einem Werkzeugträger zu fixieren. Die Einspannseiten 36 und 38 sind bevorzugt durch die Breitseiten 32, 34 gebildet. The blank 10 has at least two clamping sides 36 . 38 on which holding means of a (in the 2 and 3 not shown) tensioning device to the blank 10 to fix for further processing, for example, on a tool carrier. The clamping sides 36 and 38 are preferred by the broadsides 32 . 34 educated.
  • Der Rohling 10 weist an jeder seiner Einspannseiten 36 und 38 mehrere, vorzugsweise wenigstens drei Flächenabschnitte auf, an welchen die Haltemittel der (in den 2 und 3 nicht dargestellten) Spannvorrichtung angreifen. Die Flächenabschnitte sind jeweils in einem nicht zu bearbeitenden Bereich des Rohlings 10 angeordnet. Es ist damit eine Bearbeitung des Rohlings 10 im vorgegebenen Umfang möglich, ohne dass dazu der Rohlings 10 in eine andere Lage umgespannt werden muss. The blank 10 points to each of its clamping pages 36 and 38 a plurality, preferably at least three surface portions, on which the holding means of the (in the 2 and 3 not shown) tensioning device. The surface sections are each in a non-machinable area of the blank 10 arranged. It is thus a processing of the blank 10 to the extent possible, without the blank 10 must be redirected to another position.
  • Aus den 2 und 3 sind lediglich die Flächenabschnitte der Einspannseite 36 ersichtlich, welche mit den Bezugszeichen 12, 14 und 16 versehen sind. Die Einspannseite 38 weist ihre (in den 2 und 3 nicht sichtbaren) Flächenabschnitte bevorzugt in der gleichen Position auf, wie die Flächenabschnitte 12, 14 und 16 an der Einspannseite 36 angeordnet sind. From the 2 and 3 are only the surface portions of the clamping side 36 can be seen which with the reference numerals 12 . 14 and 16 are provided. The clamping side 38 shows her (in the 2 and 3 non-visible) surface portions preferably in the same position as the surface portions 12 . 14 and 16 at the clamping side 36 are arranged.
  • Die nachfolgenden Ausführungen beziehen sich exemplarisch auf die Flächenabschnitte 12, 14 und 16 der Einspannseite 36. Die Ausführungen können in gleicher Weise auf die mit den Haltemitteln in Wirkverbindung bringbaren (in den 2 und 3 nicht sichtbaren) Flächenabschnitte der Einspannseite 38 übertragen werden. The following explanations relate by way of example to the surface sections 12 . 14 and 16 the clamping side 36 , The embodiments can be brought in the same way on the in operative connection with the holding means (in the 2 and 3 not visible) surface sections of the clamping side 38 be transmitted.
  • Die Flächenabschnitte 12, 14 und 16 sind gegenüber der Oberfläche des Rohlings 10 geringfügig erhaben ausgebildet und vorzugsweise im Wesentlichen kreisförmig ausgebildet. Bevorzugt sind die Flächenabschnitte 12, 14 und 16 jeweils maßlich kalibriert, so dass die Flächenabschnitte 12, 14, 16 maßgenau in einer gemeinsamen Ebene liegen. The surface sections 12 . 14 and 16 are opposite the surface of the blank 10 formed slightly raised and preferably formed substantially circular. The area sections are preferred 12 . 14 and 16 each calibrated dimensionally, so that the surface sections 12 . 14 . 16 accurately in a common plane.
  • Ferner sind die Flächenabschnitte 12, 14 und 16 in der Weise über die Einspannseite 36 verteilt angeordnet, dass der Rohling 10 in der (in den 2 und 3 nicht dargestellten) Spannvorrichtung stabil gehalten ist, wenn es zu einer Bearbeitung des Rohlings 10 kommt und dabei hohe Kräfte auf den Rohling 10 wirken. Furthermore, the surface sections 12 . 14 and 16 in the way on the clamping side 36 distributed that arranged the blank 10 in the (in the 2 and 3 not shown) clamping device is held stable when it comes to a processing of the blank 10 comes and thereby high forces on the blank 10 Act.
  • In der 2 sind zwei Bearbeitungsflächen 40 und 42 des Rohlings 10 gekennzeichnet. Um den Rohling 10 optimal in der Spannvorrichtung zu halten, sind die Flächenabschnitte 12 und 14 im Wesentlichen zwischen den Bearbeitungsflächen 40 und 42 bzw. in unmittelbarer Nähe der Bearbeitungsflächen 40 und 42 angeordnet, welche im Wesentlichen im vorderen Bereich des Rohlings 10 liegen. Der Flächenabschnitt 16 ist im Bereich des hinteren Endes des Rohlings 10 angeordnet, so dass sich durch die Flächenabschnitte 12, 14 und 16 der Einspannseite 36 und die entsprechenden Flächenabschnitte der Einspannseite 38 eine stabile und feste Fixierung des Rohlings 10 ergibt, wenn die Haltemittel der (in den 2 und 3 nicht gezeigten) Haltevorrichtung auf den Rohling 10 wirken. In the 2 are two working surfaces 40 and 42 of the blank 10 characterized. To the blank 10 to hold optimally in the jig are the surface sections 12 and 14 essentially between the working surfaces 40 and 42 or in the immediate vicinity of the processing areas 40 and 42 arranged, which is substantially in the front region of the blank 10 lie. The area section 16 is in the area of the rear end of the blank 10 arranged so that through the surface sections 12 . 14 and 16 the clamping side 36 and the corresponding surface portions of the clamping side 38 a stable and firm fixation of the blank 10 results when the holding means of the (in the 2 and 3 not shown) holding device on the blank 10 Act.
  • Weiterhin weist der Rohling 10 wenigstens zwei Anschläge 18 und 20 auf, welche vorzugsweise entlang einer Seite 30 des Rohlings 10, insbesondere Schmalseite, angeordnet sind und gegen einen (in den 2 und 3 nicht dargestellten) Gegenanschlag gebracht werden können, so dass dadurch der Rohling 10 vor der Fixierung mittels der Haltemittel in seiner Lage in zumindest eine Richtung vorausgerichtet ist. Die Anschläge 18 und 20 sind bevorzugt ebenfalls – wie die Flächenabschnitte 12, 14 und 16 – an einem nicht zu bearbeitenden Flächenabschnitt des Rohlings 10 ausgebildet. Die nicht zu bearbeitende Flächenabschnitte für die Anschläge 18 und 20 sind in den 2 und 3 mit den Bezugszeichen 22 und 24 gekennzeichnet. Furthermore, the blank indicates 10 at least two attacks 18 and 20 which are preferably along one side 30 of the blank 10 , in particular narrow side, are arranged and against a (in the 2 and 3 not shown) counter stop can be brought, so that thereby the blank 10 is pre-aligned before fixing by means of the holding means in its position in at least one direction. The attacks 18 and 20 are also preferred - like the surface sections 12 . 14 and 16 - At a non-machinable surface portion of the blank 10 educated. The non-machinable surface sections for the attacks 18 and 20 are in the 2 and 3 with the reference numerals 22 and 24 characterized.
  • Wie ferner aus den 2 und 3 ersichtlich ist, können die Anschläge 18 und 20 als Tasche oder dergleichen Vertiefung ausgebildet sein, welche vorzugsweise an einer gemeinsamen Kante 26 des Rohlings 10 gebildet sind. Die Kante 26 ist dabei bevorzugt eine sich in Längsrichtung einer Schmalseite des Rohlings 10 erstreckende Kante. Die Tasche bzw. Vertiefung ist bevorzugt als Unterbrechung einer Schmalseite und einer Breitseite des Rohlings 10 im Bereich der Kante 26 ausgebildet. As further from the 2 and 3 it can be seen, the attacks can 18 and 20 be designed as a pocket or the like depression, which preferably at a common edge 26 of the blank 10 are formed. The edge 26 is preferably a in the longitudinal direction of a narrow side of the blank 10 extending edge. The pocket or recess is preferred as an interruption of a narrow side and a broad side of the blank 10 in the area of the edge 26 educated.
  • Vorzugsweise sind die Anschläge 18 und 20 bzw. Vertiefungen an einem im Wesentlichen geradlinigen Abschnitt des Rohlings 10 ausgebildet und liegen im Wesentlichen im jeweiligen Endbereich des Abschnittes. Preferably, the stops 18 and 20 or depressions on a substantially rectilinear portion of the blank 10 formed and are substantially in the respective end of the section.
  • Wie aus der 2 ersichtlich ist, können an der Kante 28, welche der Kante 26 gegenüberliegt, weitere Anschläge 18‘ und 20‘, insbesondere Taschen oder Vertiefungen, gebildet sein. Die Anschläge 18‘ und 20‘ können jeweils den Anschlägen 18 und 20 im Wesentlichen entsprechen und einander im Wesentlichen gegenüberliegend, insbesondere unmittelbar gegenüberliegend, angeordnet sein. Like from the 2 can be seen on the edge 28 which of the edge 26 opposite, further attacks 18 ' and 20 ' , in particular pockets or depressions, be formed. The attacks 18 ' and 20 ' can each stop 18 and 20 essentially correspond to each other and substantially opposite each other, in particular directly opposite, be arranged.
  • 4A, 4B und 4C zeigen – in schematischer Darstellung – Schritte eines Verfahrens zur Herstellung einer Pressbacke, wie sie beispielsweise aus der 1 ersichtlich ist. 4A . 4B and 4C show - in a schematic representation - steps of a method for producing a pressing jaw, as for example from the 1 is apparent.
  • Danach wird zuerst ein vorgeformter Rohling, beispielsweise entsprechend des Rohlings 10 gemäß der 2 und 3, bereitgestellt. Thereafter, first, a preformed blank, for example, according to the blank 10 according to the 2 and 3 , provided.
  • Der Rohling 10 wird in einem ersten Schritt von einem Monteur händisch mit seinen Anschlägen 18 und 20 gegen jeweils zugehörige Gegenanschläge 220 und 240 in Richtung gemäß Pfeil 50 in Anlage gebracht (4A und 4B), beispielsweise indem der Rohling 10 mit seinem die Anschläge 18 und 20 aufweisenden Ende voran in oder durch einen Zwischenraum in Richtung gegen die Gegenanschläge 220 und 240 bewirkt wird. Der Zwischenraum ist dabei durch die in einer Ruheposition der befindlichen Haltemittel 200 der Spannvorrichtung gebildet. Durch die Anlage des Rohlings 10 mit seinen Anschlägen 18 und 20 gegen die Gegenanschläge 220 und 240 ist der Rohling 10 durch den Monteur in seiner Lage zumindest in eine Richtung vorausgerichtet. The blank 10 In a first step, a mechanic manually manages his attacks 18 and 20 against respective counter-attacks 220 and 240 in the direction of the arrow 50 brought into contact ( 4A and 4B ), for example, by the blank 10 with his the stops 18 and 20 end in or through a gap in the direction of the counter-stops 220 and 240 is effected. The intermediate space is characterized by the holding means in a rest position 200 the clamping device formed. By the plant of the blank 10 with his attacks 18 and 20 against the counter-attacks 220 and 240 is the blank 10 preceded by the fitter in its position at least in one direction.
  • Die Gegenanschläge 220 und 240 können an einem Werkzeugträger 260 gebildet sein. An dem Werkzeugträger 260 kann auch die Spannvorrichtung mit ihren Haltemitteln 200 angeordnet sein. The counter-attacks 220 and 240 can on a tool carrier 260 be formed. On the tool carrier 260 can also the clamping device with its holding means 200 be arranged.
  • In einem weiteren Schritt erfolgt nun das Aufspannen des vorausgerichteten Rohlings 10 mittels der Haltemittel 200, welche sich in Richtung gemäß Pfeil 55 bewegen (4B) und an den Flächenabschnitten 12, 14 und 16 der Einspannseite 36 und an den entsprechenden Flächenabschnitten der Einspannseite 38 angreifen und den Rohling 10 in einer vorgegebenen Bearbeitungsposition B fixieren (4C). In a further step, the pre-oriented blank is clamped 10 by means of the holding means 200 , which in direction according to arrow 55 move ( 4B ) and at the surface sections 12 . 14 and 16 the clamping side 36 and at the corresponding surface portions of the clamping side 38 attack and the blank 10 fix in a given machining position B ( 4C ).
  • Der Rohling 10 ist nun mittels der Einspannvorrichtung aufgespannt und vorzugsweise an dem Werkzeugträger 260 ortsfest angeordnet, um einem Bearbeitungsvorrichtung bzw. einem Bearbeitungsautomaten zugeführt zu werden. The blank 10 is now clamped by means of the clamping device and preferably on the tool carrier 260 Fixed to be supplied to a processing device or a processing machine.
  • Anschließend kann der Rohling 10 in dem Bearbeitungsautomaten bearbeitet werden, beispielsweise spanabhebend bearbeitet werden. Die Bearbeitung kann eine Fertigbearbeitung des Rohlings 10 sein, so dass nach der Bearbeitung die Pressbacke fertiggestellt ist. Then the blank can 10 be processed in the machine, for example, be machined. The machining can be a finishing of the blank 10 be so that after processing, the pressing jaw is completed.
  • 5 zeigt in einer Seitenansicht die fertiggestellte Pressbacke 1, wie sie beispielsweise bereits aus der 1 ersichtlich ist. Merkmale der Pressbacke 1 gemäß der 6, welche mit den Merkmalen des Rohlings 10 gemäß der 2 und 3 identisch sind, sind mit gleichen Bezugszeichen versehen. 5 shows in a side view the finished pressing jaw 1 , as already for example from the 1 is apparent. Features of the press jaw 1 according to the 6 , which with the characteristics of the blank 10 according to the 2 and 3 are identical, are provided with the same reference numerals.
  • Die Pressbacke 1 weist eine durch die Bearbeitung erzeugte Bohrung 9 und mehrere durch die Bearbeitung erzeugte Planflächen 8, 8, 8‘‘ auf, von denen wenigstens eine Planfläche 8 im Bereich der Berandung der Bohrung 9 und wenigstens eine andere Planfläche 8‘ im Bereich der Berandung einer Aufnahme 5 für ein zu verpressendes Werkzeug liegen. Die Bohrung 9 dient zur Aufnahme eines Verbindungselementes. Bevorzugt bildet die Mittelachse der Bohrung 9 die Drehachse 6 der Pressbacke 1. Die Planfläche 8‘‘ ist bevorzugt an der Kontaktfläche 7 für die (in der 5 nicht dargestellten) Betätigungsvorrichtung des Presswerkzeuges gebildet. The pressing jaw 1 has a hole created by machining 9 and a plurality of plane surfaces generated by the machining 8th . 8th . 8th'' on, of which at least one plane surface 8th in the area of the boundary of the hole 9 and at least one other plane surface 8th' in the area of the boundary of a picture 5 lie for a tool to be pressed. The hole 9 serves to receive a connecting element. Preferably, the central axis of the bore forms 9 the axis of rotation 6 the pressing jaw 1 , The plane surface 8th'' is preferred at the contact surface 7 for the (in the 5 not shown) actuating device of the pressing tool formed.
  • Aus der 5 ist ersichtlich, dass wenigstens einer der Flächenabschnitte, nämlich wenigstens der Flächenabschnitt 12, zwischen den Planflächen 8 und 8‘ von Bohrung 9 und Aufnahme 5 liegt. From the 5 it can be seen that at least one of the surface sections, namely at least the surface section 12 , between the plane surfaces 8th and 8th' from drilling 9 and recording 5 lies.
  • BezugszeichenlisteLIST OF REFERENCE NUMBERS
  • 1 1
    Pressbacke pressing jaw
    2 2
    Zwischenglied intermediary
    3 3
    Ende The End
    4 4
    Ende The End
    5 5
    Aufnahme admission
    6 6
    Drehachse axis of rotation
    7 7
    Kontaktfläche contact area
    8 8th
    Planfläche plane surface
    8‘ 8th'
    Planfläche plane surface
    8‘‘8th''
    Planfläche  plane surface
    9 9
    Bohrung drilling
    10 10
    Rohling blank
    12 12
    Flächenabschnitt surface section
    14 14
    Flächenabschnitt surface section
    16 16
    Flächenabschnitt surface section
    18 18
    Anschlag attack
    18‘18 '
    Anschlag  attack
    20 20
    Anschlag attack
    20‘20 '
    Anschlag  attack
    22 22
    Flächenabschnitt surface section
    24 24
    Flächenabschnitt surface section
    26 26
    Kante edge
    28 28
    Kante edge
    30 30
    Seite page
    32 32
    Breitseite broadside
    34 34
    Breitseite broadside
    36 36
    Einspannseite chucking
    38 38
    Einspannseite chucking
    40 40
    Bearbeitungsfläche working surface
    42 42
    Bearbeitungsfläche working surface
    50 50
    Pfeil arrow
    55 55
    Pfeil arrow
    100100
    Presswerkzeug  press tool
    200200
    Haltemittel  holding means
    220220
    Gegenanschlag  counterstop
    240240
    Gegenanschlag  counterstop
    260260
    Werkzeugträger  tool carrier
    B B
    Bearbeitungsposition processing position

Claims (19)

  1. Verfahren zur Herstellung eines Presswerkzeuges (100) mit in der angegebenen Reihenfolge aufeinanderfolgenden Schritten: i) Spanloses Herstellen eines Rohlings (10) für eine Pressbacke (1) des Presswerkzeuges (100), wobei an dem Rohling (10) wenigstens ein Anschlag (18) ausgebildet wird; ii) Aufspannen des Rohlings (10) mittels Haltemitteln (200) einer Spannvorrichtung, wobei der Anschlag (18) gegen einen Gegenanschlag (220) in Anlage gebracht wird; iii) Spanabhebendes Bearbeiten des Rohlings (10) auf das Fertigmaß der Pressbacke (1) in der zuvor bewirkten Aufspannung. Method for producing a pressing tool ( 100 ) with consecutive steps in the order indicated: i) chipless production of a blank ( 10 ) for a pressing jaw ( 1 ) of the pressing tool ( 100 ), wherein on the blank ( 10 ) at least one stop ( 18 ) is formed; ii) mounting the blank ( 10 ) by means of holding means ( 200 ) of a tensioning device, wherein the stop ( 18 ) against a counter-attack ( 220 ) is brought into contact; iii) Machining the blank ( 10 ) on the finished size of the pressing jaw ( 1 ) in the previously effected clamping.
  2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Rohling (10) mittels des Gegenanschlages (220) in eine Position gebracht wird, welche in zumindest einer Richtung einer vorgegebenen Bearbeitungsposition (B) entspricht. Method according to claim 1, characterized in that the blank ( 10 ) by means of the counter-attack ( 220 ) is brought into a position which corresponds in at least one direction to a predetermined processing position (B).
  3. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Rohling (10) den Anschlag (18) an einem nicht zu bearbeitenden Flächenabschnitt (22) aufweist. Method according to claim 1 or 2, characterized in that the blank ( 10 ) the attack ( 18 ) on a non-machinable surface section ( 22 ) having.
  4. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Rohling (10) gegen den Gegenanschlag (220) in Anlage gebracht wird, indem der Rohling (10) mit einem den wenigstens einen Anschlag (18) aufweisenden Ende voran in oder durch einen Zwischenraum in Richtung gegen den Gegenanschlag (220) bewegt wird, wobei der Zwischenraum durch die in einer Ruheposition oder Zwischenposition befindlichen Haltemittel (200) gebildet ist. Method according to one of the preceding claims, characterized in that the blank ( 10 ) against the counter-attack ( 220 ) is brought into abutment by the blank ( 10 ) with one the at least one stop ( 18 ) end in or through a gap in the direction of the counter-stop ( 220 ) is moved, wherein the gap by the holding means in a rest position or intermediate position ( 200 ) is formed.
  5. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Rohling (10) den Anschlag (18) an einer Kante (26) aufweist. Method according to one of the preceding claims, characterized in that the blank ( 10 ) the attack ( 18 ) on one edge ( 26 ) having.
  6. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass wenigstens zwei Anschläge (18, 18‘) vorgesehen sind, welche an zwei gegenüberliegenden Kanten (26, 28) einer Seite (30) angeordnet sind, insbesondere an einem gemeinsamen Flächenbereich der Seite (30) einander gegenüberliegend angeordnet sind, und gegen einen zugehörigen Gegenanschlag (220) in Anlage gebracht werden, um den Rohling (10) in seiner Lage in zumindest eine Richtung auszurichten. Method according to one of the preceding claims, characterized in that at least two stops ( 18 . 18 ' ) are provided, which on two opposite edges ( 26 . 28 ) one page ( 30 ) are arranged, in particular on a common surface area of the page ( 30 ) are arranged opposite one another, and against an associated counter-stop ( 220 ) are brought into contact with the blank ( 10 ) in its position in at least one direction.
  7. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass wenigstens zwei zueinander beabstandete Anschläge (18, 20) vorgesehen sind, welche an einem im Wesentlichen geradlinig verlaufenden Abschnitt einer Seite (30) des Rohlings (10), insbesondere in den Endbereichen des Abschnitts, angeordnet sind, und gegen einen zugehörigen Gegenanschlag (220, 240) in Anlage gebracht werden, um den Rohling (10) in seiner Lage in zumindest eine Richtung auszurichten. Method according to one of the preceding claims, characterized in that at least two mutually spaced stops ( 18 . 20 ) are provided, which at a substantially rectilinear portion of a page ( 30 ) of the blank ( 10 ), in particular in the end regions of the section, and against an associated counter-abutment ( 220 . 240 ) are brought into contact with the blank ( 10 ) in its position in at least one direction.
  8. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der wenigstens eine Anschlag (18) des Rohlings (10) eine Tasche, ein Einschnitt oder dergleichen Vertiefung ist, welche in Eingriff gegen den Gegenanschlag (220) gebracht wird, um den Rohling (10) in seiner Lage in zumindest eine Richtung auszurichten. Method according to one of the preceding claims, characterized in that the at least one stop ( 18 ) of the blank ( 10 ) is a pocket, an incision or the like depression which engages against the counter stop ( 220 ) is brought to the blank ( 10 ) in its position in at least one direction.
  9. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass beim spanlosen Herstellen des Rohlings (10) mehrere Flächenabschnitte (12, 14, 16) ausgebildet werden, welche bei der folgenden spanabhebenden Bearbeitung des Rohlings (10) nicht bearbeitet werden. Method according to one of the preceding claims, characterized in that during chipless production of the blank ( 10 ) several surface sections ( 12 . 14 . 16 ), which in the subsequent machining of the blank ( 10 ) can not be edited.
  10. Verfahren nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass der Rohling (10) mittels der Haltemittel (200) aufgespannt wird, indem die Haltemittel (200) an den nicht zu bearbeitenden Flächenabschnitten (12, 14, 16) des Rohlings (10) angreifen. Method according to claim 9, characterized in that the blank ( 10 ) by means of the holding means ( 200 ) is clamped by the holding means ( 200 ) on the non-machinable surface sections ( 12 . 14 . 16 ) of the blank ( 10 attack).
  11. Verfahren nach Anspruch 9 oder 10, dadurch gekennzeichnet, dass die Flächenabschnitte (12, 14, 16) maßlich kalibriert sind, so dass der Rohling (10) mittels der Haltemittel (200) in der Bearbeitungsposition (B) exakt in einer vorgegebenen Lage fixiert wird. Method according to claim 9 or 10, characterized in that the surface sections ( 12 . 14 . 16 ) are dimensionally calibrated so that the blank ( 10 ) by means of the holding means ( 200 ) is fixed in the machining position (B) exactly in a predetermined position.
  12. Verfahren nach einem der Ansprüche 9 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Flächenabschnitte (12, 14, 16) gegenüber der Oberfläche des Rohlings (10) erhaben sind. Method according to one of claims 9 to 11, characterized in that the surface sections ( 12 . 14 . 16 ) relative to the surface of the blank ( 10 ) are sublime.
  13. Verfahren nach einem der Ansprüche 9 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass zwei Seiten des Rohlings (10) mit den Haltemitteln (200) zusammenwirkende Einspannseiten (36, 38) bilden, von denen an zumindest einer Einspannseite (36) wenigstens zwei der Flächenabschnitte (12, 14, 16) angeordnet sind. Method according to one of claims 9 to 12, characterized in that two sides of the blank ( 10 ) with the holding means ( 200 ) cooperating clamping sides ( 36 . 38 ), of which at least one clamping side ( 36 at least two of the surface sections ( 12 . 14 . 16 ) are arranged.
  14. Verfahren nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass die Flächenabschnitte (12, 14, 16) verteilt über beide Einspannseiten (36, 38) angeordnet sind, insbesondere die Einspannseiten (36, 38) an zueinander gleichen Positionen die Flächenabschnitte (12, 14, 16) aufweisen. Method according to claim 13, characterized in that the surface sections ( 12 . 14 . 16 ) distributed over both clamping sides ( 36 . 38 ) are arranged, in particular the clamping sides ( 36 . 38 ) at mutually identical positions the surface sections ( 12 . 14 . 16 ) exhibit.
  15. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass bei der spanabhebenden Bearbeitung des Rohlings (10) wenigstens eine Planfläche (8, 8‘, 8‘‘) und/oder Bohrung (9) erzeugt wird. Method according to one of the preceding claims, characterized in that in the machining of the blank ( 10 ) at least one plane surface ( 8th . 8th' . 8th'' ) and / or bore ( 9 ) is produced.
  16. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass bei der spanabhebenden Bearbeitung des Rohlings (10) wenigstens eine Bohrung (9) und mehrere Planflächen (8, 8, 8‘‘) erzeugt werden, von denen wenigstens eine Planfläche (8) im Bereich der Berandung der Bohrung (9) und wenigstens eine andere Planfläche (8‘) im Bereich der Berandung einer Aufnahme (5) für ein zu verpressendes Werkzeug liegen. Method according to one of the preceding claims, characterized in that in the machining of the blank ( 10 ) at least one bore ( 9 ) and several plane surfaces ( 8th . 8th . 8th'' ), of which at least one plane surface ( 8th ) in the area of the boundary of the bore ( 9 ) and at least one other plane surface ( 8th' ) in the area of the boundary of a photograph ( 5 ) lie for a tool to be pressed.
  17. Verfahren nach Anspruch 16, dadurch gekennzeichnet, dass die bei der spanabhebenden Bearbeitung des Rohlings (10) erzeugten Planflächen (8, 8‘) einer gemeinsamen Seite (32) in einer gemeinsamen Ebene liegen. A method according to claim 16, characterized in that during the machining of the blank ( 10 ) generated plane surfaces ( 8th . 8th' ) a common page ( 32 ) lie in a common plane.
  18. Verfahren nach Anspruch 16 oder 17, dadurch gekennzeichnet, dass wenigstens einer der beim spanlosen Herstellen des Rohlings (10) erzeugten Flächenabschnitten (12, 14, 16), welche beim Aufspannen des Rohlings (10) als Anlagefläche für die Haltemittel (200) genutzt werden, zwischen den anschließend erzeugten Planflächen (8, 8‘) von Bohrung (9) und Aufnahme (5) liegt. A method according to claim 16 or 17, characterized in that at least one of the non-cutting production of the blank ( 10 ) ( 12 . 14 . 16 ), which when clamping the blank ( 10 ) as a bearing surface for the holding means ( 200 ) between the subsequently generated plane surfaces ( 8th . 8th' ) of drilling ( 9 ) and recording ( 5 ) lies.
  19. Verfahren zur Herstellung eines Presswerkzeuges (100) mit Schritten zum: i) Herstellen zweier Pressbacken (1) durch zweifache Ausführung eines Verfahrens nach einem der vorhergehenden Ansprüche; ii) Verbinden der Pressbacken (1) mittels eines Zwischengliedes (2) zu einem Presswerkzeug (100). Method for producing a pressing tool ( 100 ) with steps for: i) producing two pressing jaws ( 1 ) by two-fold execution of a method according to any one of the preceding claims; ii) connecting the pressing jaws ( 1 ) by means of an intermediate member ( 2 ) to a pressing tool ( 100 ).
DE201310106628 2012-06-27 2013-06-25 Method for manufacturing pressing tool to press pipe, involves clamping slug by holding unit of clamping apparatus, where stop unit is brought in contact against ring, and machining slug to finished size of jaw during clamping process Pending DE102013106628A1 (en)

Priority Applications (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102012105623 2012-06-27
DE102012105623.4 2012-06-27
DE201310106628 DE102013106628A1 (en) 2012-06-27 2013-06-25 Method for manufacturing pressing tool to press pipe, involves clamping slug by holding unit of clamping apparatus, where stop unit is brought in contact against ring, and machining slug to finished size of jaw during clamping process

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE201310106628 DE102013106628A1 (en) 2012-06-27 2013-06-25 Method for manufacturing pressing tool to press pipe, involves clamping slug by holding unit of clamping apparatus, where stop unit is brought in contact against ring, and machining slug to finished size of jaw during clamping process

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102013106628A1 true DE102013106628A1 (en) 2014-04-24

Family

ID=50437144

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE201310106628 Pending DE102013106628A1 (en) 2012-06-27 2013-06-25 Method for manufacturing pressing tool to press pipe, involves clamping slug by holding unit of clamping apparatus, where stop unit is brought in contact against ring, and machining slug to finished size of jaw during clamping process

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102013106628A1 (en)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN108067578A (en) * 2017-12-23 2018-05-25 中合国际知识产权股份有限公司 A kind of pliers for bar jumping-up

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN108067578A (en) * 2017-12-23 2018-05-25 中合国际知识产权股份有限公司 A kind of pliers for bar jumping-up
CN108067578B (en) * 2017-12-23 2020-08-04 台州市路桥欧铂喷塑电泳有限公司 Pliers for upsetting bar

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE19900292C2 (en) Universal clamping device and method for positioning and clamping for connecting rods
EP2874804B1 (en) Cam drive
WO2011134903A1 (en) Turbine blade blank and method and device for machining a turbine blade blank
EP2286960B1 (en) Clamping device for tensioning a blank of a turbine blade in a processing machine, in particular a milling machine
EP0178640A2 (en) Punching machine and method of application of this punching machine
EP0529043B1 (en) Component positioning element
EP2508274B1 (en) Method and device for increasing the bearing area of a fine blanked workpiece with a tooth, a tooth section or the like
EP0328792B1 (en) Multiple clamping device
DE102010008187A1 (en) Tool for cutting material processing and method for aligning cutting inserts in such a tool
DE102010044968A1 (en) The restraint
EP2125278B1 (en) Punching tool, in particular slotting tool
DD240859A5 (en) MACHINE VICE
DE102013106628A1 (en) Method for manufacturing pressing tool to press pipe, involves clamping slug by holding unit of clamping apparatus, where stop unit is brought in contact against ring, and machining slug to finished size of jaw during clamping process
EP2653261A1 (en) Clamping device and method for processing a blank using such a clamping device
EP1287918A1 (en) Method and device for forming a corner limited on three sides from a flat sheet material
DE112006001387B4 (en) Method for producing a plate, and follow-up tooling plant
WO2010078943A2 (en) Apparatus for machining workpieces using a press or the like
DE102006031590B4 (en) Production process for saw blades
EP1790862A2 (en) Support for a spindle of a seat adjusting drive for a motor vehicle
EP3095552B1 (en) Calibration tool
EP2626173B1 (en) Jaw for a clamping device
DE102019113814A1 (en) Method for producing a component for toolmaking and holding tool for holding a blank and a component
DE102009052334A1 (en) Method for clamping workpiece of clamping device, involves inserting recess in clamping areas of workpiece by clamped processing, where recess is served as coupling receptacle for positive-fit clamping of workpiece
EP1345715B1 (en) Forging press comprising an adjusting device on the matrix side thereof
DE102016110675B4 (en) Machining system, method for machining and manufacturing a workpiece and the use of a friction welding squeeze tool as a machining tool

Legal Events

Date Code Title Description
R012 Request for examination validly filed