DE102012211164A1 - Method for operating massage device, has determining whether position of input unit corresponds to position in area assigned to operating element, and activating operating element when position of input unit corresponds to assigned position - Google Patents

Method for operating massage device, has determining whether position of input unit corresponds to position in area assigned to operating element, and activating operating element when position of input unit corresponds to assigned position Download PDF

Info

Publication number
DE102012211164A1
DE102012211164A1 DE201210211164 DE102012211164A DE102012211164A1 DE 102012211164 A1 DE102012211164 A1 DE 102012211164A1 DE 201210211164 DE201210211164 DE 201210211164 DE 102012211164 A DE102012211164 A DE 102012211164A DE 102012211164 A1 DE102012211164 A1 DE 102012211164A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
massage
assigned
input
operating
corresponds
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE201210211164
Other languages
German (de)
Inventor
Chadly Marouane
Matthias Schmidmaier
Stefan Kaindl
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Bayerische Motoren Werke AG
Original Assignee
Bayerische Motoren Werke AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Bayerische Motoren Werke AG filed Critical Bayerische Motoren Werke AG
Priority to DE201210211164 priority Critical patent/DE102012211164A1/en
Publication of DE102012211164A1 publication Critical patent/DE102012211164A1/en
Pending legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61HPHYSICAL THERAPY APPARATUS, e.g. DEVICES FOR LOCATING OR STIMULATING REFLEX POINTS IN THE BODY; ARTIFICIAL RESPIRATION; MASSAGE; BATHING DEVICES FOR SPECIAL THERAPEUTIC OR HYGIENIC PURPOSES OR SPECIFIC PARTS OF THE BODY
    • A61H37/00Accessories for massage
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60NSEATS SPECIALLY ADAPTED FOR VEHICLES; VEHICLE PASSENGER ACCOMMODATION NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B60N2/00Seats specially adapted for vehicles; Arrangement or mounting of seats in vehicles
    • B60N2/90Details or parts not otherwise provided for
    • B60N2/976Details or parts not otherwise provided for massaging systems
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61HPHYSICAL THERAPY APPARATUS, e.g. DEVICES FOR LOCATING OR STIMULATING REFLEX POINTS IN THE BODY; ARTIFICIAL RESPIRATION; MASSAGE; BATHING DEVICES FOR SPECIAL THERAPEUTIC OR HYGIENIC PURPOSES OR SPECIFIC PARTS OF THE BODY
    • A61H2201/00Characteristics of apparatus not provided for in the preceding codes
    • A61H2201/01Constructive details
    • A61H2201/0119Support for the device
    • A61H2201/0138Support for the device incorporated in furniture
    • A61H2201/0149Seat or chair
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61HPHYSICAL THERAPY APPARATUS, e.g. DEVICES FOR LOCATING OR STIMULATING REFLEX POINTS IN THE BODY; ARTIFICIAL RESPIRATION; MASSAGE; BATHING DEVICES FOR SPECIAL THERAPEUTIC OR HYGIENIC PURPOSES OR SPECIFIC PARTS OF THE BODY
    • A61H2201/00Characteristics of apparatus not provided for in the preceding codes
    • A61H2201/02Characteristics of apparatus not provided for in the preceding codes heated or cooled
    • A61H2201/0207Characteristics of apparatus not provided for in the preceding codes heated or cooled heated
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61HPHYSICAL THERAPY APPARATUS, e.g. DEVICES FOR LOCATING OR STIMULATING REFLEX POINTS IN THE BODY; ARTIFICIAL RESPIRATION; MASSAGE; BATHING DEVICES FOR SPECIAL THERAPEUTIC OR HYGIENIC PURPOSES OR SPECIFIC PARTS OF THE BODY
    • A61H2201/00Characteristics of apparatus not provided for in the preceding codes
    • A61H2201/50Control means thereof
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61HPHYSICAL THERAPY APPARATUS, e.g. DEVICES FOR LOCATING OR STIMULATING REFLEX POINTS IN THE BODY; ARTIFICIAL RESPIRATION; MASSAGE; BATHING DEVICES FOR SPECIAL THERAPEUTIC OR HYGIENIC PURPOSES OR SPECIFIC PARTS OF THE BODY
    • A61H2201/00Characteristics of apparatus not provided for in the preceding codes
    • A61H2201/50Control means thereof
    • A61H2201/5023Interfaces to the user
    • A61H2201/5025Activation means
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61HPHYSICAL THERAPY APPARATUS, e.g. DEVICES FOR LOCATING OR STIMULATING REFLEX POINTS IN THE BODY; ARTIFICIAL RESPIRATION; MASSAGE; BATHING DEVICES FOR SPECIAL THERAPEUTIC OR HYGIENIC PURPOSES OR SPECIFIC PARTS OF THE BODY
    • A61H2201/00Characteristics of apparatus not provided for in the preceding codes
    • A61H2201/50Control means thereof
    • A61H2201/5023Interfaces to the user
    • A61H2201/5043Displays
    • A61H2201/5046Touch screens

Abstract

The method involves detecting position of an input unit in a hand of a user, and determining whether the position of the input unit corresponds to position in an area assigned to an operating element i.e. air cushion (2), of a massage device. The operating element is activated when the position of the input unit corresponds to the assigned position. A visual indication is outputted on a display when the input unit is arranged in a predefined plane in the area. Commands for the operating element are transmitted over a server, client and Internet. An independent claim is also included for a massage device.

Description

  • Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Betätigen einer Massagevorrichtung und eine entsprechende Vorrichtung.The invention relates to a method for actuating a massage device and a corresponding device.
  • Heutzutage sind Sitze bekannt, die eine Massagefunktion ausüben. Dazu umfassen diese Sitze Einrichtungen zum Ausüben von mechanischen Reizen, beispielsweise Druck, und von Wärme. Die Massage durch diese Sitze soll den Körper entspannen und Verspannungen oder dergleichen lindern.Nowadays seats are known that exercise a massage function. These seats include means for exerting mechanical stimuli, such as pressure, and heat. The massage through these seats should relax the body and relieve tension or the like.
  • Die Druckschrift US 2011/0055720 A1 offenbart einen Massagesitz, der über einen Computer ferngesteuert werden kann. Der Massagesitz arbeitet gemäß vorprogrammierten Abläufen. Die Massageabläufe werden dabei mithilfe von text- oder graphikbasierten Befehlssprache festgelegt, die Ähnlichkeiten zu einer Programmiersprache aufweist. Diese Programmierung stellt insbesondere für nicht mit der Programmierung von Computern Vertraute ein Hindernis dar.The publication US 2011/0055720 A1 discloses a massage seat that can be remotely controlled by a computer. The massage seat works according to pre-programmed procedures. The massage sequences are determined using a text or graphic-based command language that is similar to a programming language. This programming is an obstacle especially for those unfamiliar with the programming of computers.
  • Aufgabe der Erfindung ist es, eine vereinfachte Bedienung einer Massagevorrichtung bereit zu stellen, die auch aus der Entfernung möglich ist.The object of the invention is to provide a simplified operation of a massage device, which is also possible from a distance.
  • Ein erfindungsgemäßes Verfahren zum Betätigen einer Massagevorrichtung, wobei die Massagevorrichtung ein zur Massage geeignetes Betätigungselement aufweist, umfasst: Erfassen der Position eines Eingabemittels oder eines Teils davon im Raum, insbesondere einer Hand eines Benutzers; Bestimmen, ob die Position des Eingabemittels oder eines Teils davon einer Position im Raum entspricht, der das Betätigungselement der Massagevorrichtung zugeordnet ist, gemäß einer vordefinierten Zuordnung; Aktivieren des Betätigungselements, solange bestimmt wird, dass die Position des Eingabemittels oder eines Teils davon der zugeordneten Position entspricht.A method according to the invention for actuating a massage device, wherein the massage device has an actuating element suitable for massage, comprises: detecting the position of an input device or a part thereof in the room, in particular a user's hand; Determining whether the position of the input means or a part thereof corresponds to a position in the room to which the actuator of the massaging device is associated according to a predefined assignment; Activation of the actuating element, as long as it is determined that the position of the input means or a part thereof corresponds to the assigned position.
  • Durch das erfindungsgemäße Verfahren wird es ermöglicht, dass ein Benutzer durch die Positionierung seiner Hand im Raum eine Massagefunktion steuert. Dies entspricht in den Grundzügen dem direkten Ausführen einer Massage, bei der der Masseur mit seiner Hand in direktem Kontakt zu dem Massierten ist. Die Bedienung der Betätigungselemente ist somit intuitiv. Insgesamt wird die Massagefunktion per Freihandgesten gesteuert.The method according to the invention makes it possible for a user to control a massage function by positioning his hand in the room. This basically corresponds to the direct execution of a massage in which the masseur is in direct contact with the massaged person with his hand. The operation of the actuators is thus intuitive. Overall, the massage function is controlled by freehand gestures.
  • Weiterhin ist der durch die Massagevorrichtung Massierte nicht auf bestimmte vorprogrammierte Massagemuster eingeschränkt, sondern erhält eine durch den Benutzer (in der Rolle des Masseurs) eine individuelle Massage, die gegebenenfalls an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden kann. Darüber hinaus kann auch ein persönlicher Bezug des Massierten zum Benutzer bestehen, was die Akzeptanz der Massage und das Wohlbefinden des Massierten steigern kann.Furthermore, the massaged by the massage device is not limited to certain pre-programmed massage patterns, but receives a by the user (in the role of the masseur) an individual massage, which can be adapted to individual needs, if necessary. In addition, a personal reference of the massaged to the user can exist, which can increase the acceptance of the massage and the well-being of the massaged.
  • Die Betätigungselemente sind bevorzugt dazu eingerichtet mechanisch oder durch Wärme auf einen Körper einzuwirken und auf diese Weise eine Massage bereitzustellen. Eine Position im Raum kann durch dreidimensionale Koordinaten beschrieben werden. Die zugeordnete Position im Raum. ist bevorzugt so angeordnet, dass sie sich für einen Benutzer, der sich für die Bedienung der Massagevorrichtung positioniert, in dessen typischem Hand-Bewegungsraum befindet.The actuators are preferably adapted to act mechanically or by heat on a body and in this way to provide a massage. A position in space can be described by three-dimensional coordinates. The assigned position in the room. Preferably, it is arranged to be in the typical hand-movement space of a user who positions himself to operate the massage device.
  • Es kann vorgesehen sein, dass mehrere Positionen oder Positionsbereiche des Eingabemittels oder eines Teils davon zur Aktivierung des Betätigungselements führen. In anderen Worten, das Betätigungselement wird solange aktiviert, wie sich das Eingabemittel oder ein Teil davon in einer der zugeordneten Positionen oder im Positionsbereich befindet. Auf diese Weise wird ein zugeordneter Bereich oder eine zugeordnete Fläche definiert. Durch „Berührung” bzw. „Hindurchfassen” durch diese Fläche oder dieses Bereichs wird das Betätigungselement aktiviert. Dafür wird zusätzlich bestimmt, ob die Position des Eingabemittels oder eines Teils davon einer der Positionen im Raum entspricht, denen das Betätigungselement der Massagevorrichtung zugeordnet ist. Auf diese Weise können zugeordnete Flächen oder Bereiche im Raum erzeugt werden, die zur Aktivierung des Betätigungselements führen.It can be provided that a plurality of positions or position areas of the input means or of a part thereof lead to the activation of the actuating element. In other words, the actuating element is activated as long as the input means or a part thereof is in one of the assigned positions or in the position range. This defines an assigned area or area. By "touching" or "passing through" this area or this area the actuator is activated. For this purpose, it is additionally determined whether the position of the input means or a part thereof corresponds to one of the positions in the room to which the actuating element of the massage device is assigned. In this way, associated areas or areas can be created in the room, which lead to the activation of the actuator.
  • Ein Verfahren zum Betätigen einer Massagevorrichtung, wobei die Massagevorrichtung ein zur Massage geeignetes Betätigungselement aufweist, umfasst: Erfassen der Position eines Eingabemittels oder eines Teils davon im Raum, insbesondere einer Hand eines Benutzers; Bestimmen, ob die Position des Eingabemittels oder eines Teils davon einem Positionsbereich im Raum entspricht, der das Betätigungselement der Massagevorrichtung zugeordnet ist, gemäß einer vordefinierten Zuordnung; Aktivieren des Betätigungselements, solange bestimmt wird, dass die Position des Eingabemittels oder eines Teils davon dem zugeordneten Positionsbereich entspricht.A method for actuating a massage device, wherein the massage device comprises an actuating element suitable for massage, comprises: detecting the position of an input device or a part thereof in the space, in particular a hand of a user; Determining whether the position of the input means or a part thereof corresponds to a positional area in the room to which the actuator of the massaging apparatus is assigned according to a predefined assignment; Activation of the actuating element, as long as it is determined that the position of the input means or a part thereof corresponds to the assigned position range.
  • In einer vorteilhaften Weiterbildung umfasst das Bestimmen, ob die Position des Eingabemittels oder eines Teils davon einer Position bzw. einem Positionsbereich im Raum entspricht ferner Folgendes: Bestimmen, ob sich das Eingabemittel oder ein Teil davon in einer vordefinierten Ebene im Raum befindet. Dies ermöglicht eine Analogie zwischen der tatsächlichen Berührung des Massierten durch den Masseur. Je nachdem wie weit der Masseur die Hand ausstreckt berührt er den Massierten oder nicht. Wenn der Benutzer seine Hand in die vordefinierte Ebene bewegt, wird das Betätigungselement aktiviert und der Massierte erfährt eine Einwirkung. Dies steigert noch einmal die Einfachheit und intuitive Bedienung.In an advantageous further development, determining whether the position of the input means or a part thereof corresponds to a position or a position range in space further comprises determining whether the input means or a part thereof is in a predefined plane in space. This allows for an analogy between the masseur actually touching the massager. Depending on how far the masseur extends his hand he touches the massaged or not. When the user puts his hand in the moves predefined level, the actuator is activated and the massaged undergoes an action. This again increases the simplicity and intuitive operation.
  • Die vorteilhafte Weiterbildung kann weiter entwickelt werden durch das Ausgeben eines visuellen Hinweises auf einer Anzeige, wenn sich das Eingabemittel oder ein Teil davon in der Ebene befindet. Es kann weiterhin vorgesehen sein, dass sich die zugeordnete Position bzw. Positionsbereich im Raum in dieser Ebene befindet. Auf diese Weise erhält der Benutzer (in der Rolle des Masseurs) eine Rückmeldung, ob sich seine Hand in der richtigen „Tiefe” befindet, um die zugeordnete Position bzw. den zugeordneten Positionsbereich im Raum einnehmen zu können.The advantageous development can be further developed by outputting a visual indication on a display when the input means or a part thereof is in the plane. It can further be provided that the assigned position or position range is located in the space in this plane. In this way, the user (in the role of the masseur) receives a feedback as to whether his hand is in the correct "depth" in order to be able to assume the assigned position or the assigned positional area in the room.
  • Bevorzugt umfasst das Bestimmen, ob die Position des Eingabemittels oder eines Teils davon der Position bzw. dem Positionsbereich im Raum entspricht ferner folgendes: Bestimmen, ob sich das Eingabemittel oder ein Teil davon an einer vordefinierten Stelle innerhalb der Ebene befindet. Auf diese Weise kann festgestellt werden, ob eine Eingabe zur Aktivierung des Betätigungselements stattgefunden hat.Preferably, determining whether the position of the input means or a portion thereof corresponds to the position in the space further comprises: determining whether the input means or a portion thereof is at a predefined location within the level. In this way, it can be determined whether an input for activation of the actuator has taken place.
  • Weiterhin vorteilhaft umfasst das Verfahren das Ausgeben eines Hinweises auf einer Anzeige, wenn bestimmt wurde, dass die Position des Eingabemittels oder eines Teils davon der Position im Raum entspricht, der ein Betätigungselement der Massagevorrichtung zugeordnet ist. Auf diese Weise erhält der Benutzer (in der Rolle des Masseurs) eine Rückmeldung, wann das Betätigungselement durch die Position der Hand aktiviert wird und damit wann tatsächlich massiert wird.Further advantageously, the method comprises outputting an indication on a display if it has been determined that the position of the input means or a part thereof corresponds to the position in the room to which an actuating element of the massaging device is assigned. In this way, the user receives (in the role of the masseur) feedback on when the actuator is activated by the position of the hand and thus when actually massaged.
  • Das Verfahren kann weiter Folgendes umfassen: Aufnehmen eines Bildes des Raumes, in dem die zugeordnete Position bzw. der zugeordnete Positionsbereich im Raum angeordnet ist; Ausgeben des Bildes und einer graphischen Darstellung auf einer Anzeige, wobei die graphische Darstellung die Position bzw. den Positionsbereich anzeigt, die dem Betätigungselement zugeordnet ist bzw. dem das Betätigungselement zugeordnet ist. Dies dient dem Benutzer (in der Rolle des Masseurs) dazu, die relative Positionierung von seiner Hand und der zugeordneten Position bzw. dem Positionsbereich zu erkennen. Mithilfe dieser Information kann der Benutzer gezielt seine Hand in die zugeordnete Position bzw. den zugeordneten Positionsbereich im Raum bringen. Gleichzeitig erhält der Benutzer eine Rückmeldung, wann er die Position eingenommen hat bzw. den Positionsbereich berührt.The method may further comprise: capturing an image of the room in which the associated position or location area is located in space; Outputting the image and a graphical representation on a display, wherein the graphical representation of the position or the position range associated with the actuating element is assigned or to which the actuating element. This serves the user (in the role of the masseur) to recognize the relative positioning of his hand and the associated position or position range. With this information, the user can selectively bring his hand in the assigned position or the assigned position range in space. At the same time, the user receives a feedback as to when he has taken the position or touched the position range.
  • Vorteilhafterweise wird die graphische Darstellung auf der Anzeige geändert, wenn bestimmt wird, dass die Position des Eingabemittels oder eines Teils davon der Position bzw. dem Positionsbereich im Raum entspricht, der das Betätigungselement der Massagevorrichtung zugeordnet ist bzw. dem der Positionsbereich zugeordnet ist. Dies ermöglicht dem Benutzer (in der Rolle des Masseurs) noch einmal eine vereinfachte Rückmeldung, wann seine Hand in der zugeordneten Position bzw. dem Positionsbereich ist und das Betätigungselement aktiviert wird. Die Änderung kann beispielsweise eine andere Farbe der graphischen Darstellung sein, oder eine Hervorhebung durch eine dickere Darstellung von Linien oder Flächen.Advantageously, the graphic representation on the display is changed when it is determined that the position of the input means or a part thereof corresponds to the position in the room to which the actuator of the massaging apparatus is associated or associated with the position area. This allows the user (in the role of the masseur) once again a simplified feedback on when his hand is in the assigned position or the position range and the actuator is activated. The change may, for example, be a different color of the graphic representation, or a highlighting by a thicker representation of lines or areas.
  • Zusätzlich können Befehlen für das Betätigungselement übertragen werden, insbesondere über einen Server und einen Client und insbesondere über das Internet. Die Hand des Benutzers (in der Rolle des Masseurs) kann an einem Ort von einer Vorrichtung erkannt werden, die einen Server umfasst, oder mit diesem verbunden ist. Die resultierenden Befehle für das Betätigungselement können über das Internet oder anderweitig drahtlos oder drahtgebunden, beispielsweise über Mobilfunk, zu einem Client weitergeleitet werden, der mit der Steuerung des Betätigungselements verbunden ist. Der Client kann die Steuerung des Betätigungselements umfassen, oder umgekehrt. Auf diese Weise kann auch ein entfernter Benutzer (in der Rolle des Masseurs) die Betätigungselemente bedienen. Es ist aber auch denkbar, dass Benutzer und Massierter räumlich nah sind, beispielsweise Fahrer und Beifahrer eines Personenkraftwagens. Der Beifahrer könnte den Fahrer auf diese Weise bei entsprechend ausgestatteten Fahrersitz massieren.In addition, commands may be transmitted to the actuator, in particular via a server and a client, and in particular via the Internet. The user's hand (in the role of the masseur) may be recognized in a location by a device that includes or is connected to a server. The resulting commands for the actuator may be forwarded via the Internet or otherwise wirelessly or by wire, for example by cellular phone, to a client connected to the control of the actuator. The client may include the control of the actuator, or vice versa. In this way, a remote user (in the role of the masseur) can operate the actuators. But it is also conceivable that users and massagers are physically close, for example, driver and front passenger of a passenger car. The passenger could massage the driver in this way with appropriately equipped driver's seat.
  • In einer Variante umfasst die Massagevorrichtung ein weiteres Betätigungselement. Dem weiteren Betätigungselement wird eine weitere Position bzw. ein Positionsbereich im Raum zugeordnet. Das Verfahren umfasst dann ferner: Bestimmen, ob die Position des Eingabemittels oder eines Teils davon der weiteren Position bzw. weiteren Positionsbereich im Raum entspricht, der bzw. dem das weitere Betätigungselement der Massagevorrichtung zugeordnet ist, gemäß der vordefinierten Zuordnung; Aktivieren des weiteren Betätigungselements, solange bestimmt wird, dass die Position des Eingabemittels oder eines Teils davon der weiteren Position bzw. dem weiteren Positionsbereich entspricht. Oft wird eine Massagevorrichtung ein weiteres oder sogar mehrere Betätigungselemente umfassen, Diesen wird eine weitere Position bzw. weitere Positionsbereich im Raum zugeordnet, über die der Benutzer (in der Rolle des Masseurs) das jeweilige Element aktivieren kann. Bei mehreren weiteren zugeordneten Positionen bzw. Positionsbereichen ist eine Anordnung der Positionen bzw. Positionsbereichen in einer Ebene besonders vorteilhaft. In diesem Fall bewegt der Benutzer seine Hand in die Ebene und zu einer zugeordneten Position bzw. Positionsbereich um mit der Massage zu beginnen. Die Bewegung der Hand in der Ebene führt den Benutzer zu der weiteren oder weiteren zugeordneten Positionen bzw. Positionsbereichen. Weiter vorteilhaft entspricht die Anordnung der zugeordneten Positionen bzw. Positionsbereichen im Raum zueinander im Wesentlichen der Anordnung der Positionen der Betätigungselemente zueinander. Auf diese Weise wird eine sehr intuitive Steuermöglichkeit der Betätigungselemente geschaffen. Der Massierte erfährt dort eine Einwirkung durch ein Betätigungselement (beispielsweise Druck), wo der Benutzer (in der Rolle des Masseurs) seine Hand in der Ebene hinfährt. Es besteht eine räumliche Korrelation zwischen der Bewegung der Hand des Benutzers und der Massage-Einwirkung beim Massierten.In one variant, the massage device comprises a further actuating element. The further actuating element is assigned a further position or a position range in the room. The method then further comprises: determining whether the position of the input means or a part thereof corresponds to the further position or further position range in the room to which the further actuating element of the massaging device is assigned according to the predefined assignment; Activation of the further actuating element, as long as it is determined that the position of the input means or a part thereof corresponds to the further position or the further position range. Often, a massaging device will comprise one or more actuators, which will be assigned a further position or location in the room over which the user (in the role of the masseur) can activate the particular element. In the case of a plurality of further assigned positions or position ranges, an arrangement of the positions or position ranges in a plane is particularly advantageous. In this case, the user moves his hand into the plane and to an assigned position or position range to start with the massage. The movement of the hand in the plane leads the user to the further or further assigned positions or position ranges. Further advantageously, the arrangement of the associated positions or position areas in space corresponds to one another substantially the arrangement of the positions of the actuating elements to each other. In this way, a very intuitive control option of the actuators is created. The massaged undergoes an action by an actuator (eg, pressure) where the user (in the role of the masseur) moves his hand in the plane. There is a spatial correlation between the movement of the user's hand and the massage effect on the massaged.
  • Weiterhin kann vorgesehen sein, dass sich der Benutzer (in der Rolle des Masseurs) selbst massiert. Zum Beispiel wenn er selbst auf einem Massagesitz sitzt.Furthermore, it can be provided that the user (in the role of the masseur) massages himself. For example, when he sits on a massage seat.
  • Die Erfindung betrifft ebenfalls entsprechend den obigen Verfahren eingerichtete Massagevorrichtungen.The invention also relates to massage devices configured according to the above methods.
  • KURZE BESCHREIBUNG DER ZEICHNUNGENBRIEF DESCRIPTION OF THE DRAWINGS
  • 1 zeigt einen Massagesitz mit Betätigungselementen gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung. 1 shows a massage seat with actuators according to an embodiment of the invention.
  • 2 zeigt schematisch ein durch eine Kamera aufgenommenes Bild mit zugeordneten Positionen gemäß einem Ausführungsbeispiel. 2 schematically shows an image taken by a camera with assigned positions according to an embodiment.
  • 3 und 4 zeigen schematisch einen Benutzer einer Vorrichtung gemäß einem Ausführungsbeispiel. 3 and 4 schematically show a user of a device according to an embodiment.
  • 5 zeigt Betätigungselemente gemäß einem Ausführungsbeispiel. 5 shows actuators according to one embodiment.
  • DETAILLIERTE BESCHREIBUNG DES AUSFÜHRUNGSBEISPIELSDETAILED DESCRIPTION OF THE EMBODIMENT
  • 1 zeigt einen Massagesitz 1 mit Betätigungselementen gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung. Die Betätigungselemente sind hier als Luftkissen 2 realisiert (im Bild sind die Luftkissen und deren Anordnung schematisch gezeigt und nur ein Luftkissen der 18 Luftkissen ist mit der Bezugsziffer 2 markiert), die entlang der Rückenlehne angeordnet sind und einzeln über regelbare Ventile mit Luft gefüllt werden können. Aus diesen Luftkissen 2 kann Luft ebenfalls abgelassen werden. Manchmal wird die Gesamtheit der Luftkissen 2 als Massagematte bezeichnet. Auf diese Weise wird eine Massagefunktion realisiert. Der Massagesitz 1 ist typischerweise in einem Personenkraftwagen (PKW) verbaut, insbesondere als Fahrer- oder Beifahrersitz. 1 shows a massage seat 1 with actuators according to an embodiment of the invention. The actuators are here as air cushions 2 realized (in the picture the air cushions and their arrangement are shown schematically and only one air cushion of the 18 air cushions is with the reference number 2 marked), which are arranged along the backrest and can be individually filled via adjustable valves with air. From these air cushions 2 Air can also be drained. Sometimes the entirety of the air cushions 2 referred to as massage mat. In this way, a massage function is realized. The massage seat 1 is typically installed in a passenger car, especially as a driver or passenger seat.
  • 2 zeigt schematisch ein durch eine Kamera aufgenommenes Bild mit zugeordneten Positionsbereichen gemäß einem Ausführungsbeispiel. Das Bild zeigt die Hände 4a und 4b eines Benutzers, die mithilfe der Kamera aufgenommen wird. Diesem Bild wird eine graphische Darstellung von Rechtecken 5 überlagert, die die Positionsbereiche darstellen, die den Betätigungselementen zugeordnet sind. Jede Positionierung der Hand, bei der die Position von Teilen der Hand einem Teil des zugeordneten Positionsbereiches entspricht, führt zur Aktivierung des entsprechenden Luftkissens 2. Dies ist zum Beispiel der Fall für die Position der Hand 4a, und insbesondere deren Zeigefinger, der einen zugeordneten Positionsbereich aktiviert, was in 2 durch eine graue Darstellung angezeigt wird. Weiterhin kann die Positionen der Teile der Hand, die in dem Positionsbereich sind, in der graphischen Darstellung markiert werden (beispielsweise durch Graufärbung oder Rotfärbung, nicht in 2 gezeigt) bzw. der von den Teilen der Hand eingenommene zugeordnete Positionsbereich kann in der graphischen Darstellung markiert werden. Wie ersichtlich ist, entspricht die Anordnung der Rechtecke 5 zueinander zumindest ungefähr der schematischen Anordnung der Luftkissen 2 zueinander; dies gilt auch für die Größe der zugeordneten Positionen bzw. Positionsbereiche 5. Die relativen Größen und Positionen der Rechtecke und der Luftkissen entsprechen sich also, zumindest gemäß der schematischen Anordnung und Darstellung. Wenn der Benutzer die Hand so positioniert, dass auch die Position von Teilen der Hand nicht in einem zugeordneten Positionsbereich liegt, so wird das entsprechende Betätigungselement deaktiviert, also beispielsweise die Luft aus dem entsprechenden Luftkissen 2 gelassen oder abgesaugt. Mit anderen Worten: Wenn der Benutzer einen Positionsbereich nicht aktiviert bzw. „berührt” wird das zugeordnete Luftkissen 2 deaktiviert. 2 schematically shows an image taken by a camera with assigned position ranges according to an embodiment. The picture shows the hands 4a and 4b of a user recorded using the camera. This image becomes a graphical representation of rectangles 5 superimposed, which represent the position areas that are assigned to the actuators. Any positioning of the hand where the position of parts of the hand corresponds to a part of the assigned position range will activate the corresponding air bag 2 , For example, this is the case for the position of the hand 4a , and in particular their index finger, which activates an assigned position range, which is in 2 is indicated by a gray representation. Furthermore, the positions of the parts of the hand that are in the position area can be marked in the graph (for example, by gray coloration or red coloration, not in FIG 2 shown) or the occupied by the parts of the hand associated position range can be marked in the graph. As can be seen, the arrangement of the rectangles 5 to each other at least approximately the schematic arrangement of the air cushion 2 to each other; This also applies to the size of the assigned positions or position ranges 5 , The relative sizes and positions of the rectangles and the air cushion thus correspond, at least according to the schematic arrangement and presentation. If the user positions the hand so that the position of parts of the hand is not in an assigned position range, so the corresponding actuator is disabled, so for example, the air from the corresponding air cushion 2 left or sucked off. In other words, if the user does not activate or "touch" a position range, the associated airbag will be 2 disabled.
  • Der Benutzer und seine Hände 4 werden mithilfe einer Tiefenkamera und einer RGB-Kamera aufgenommen (zum Beispiel bekannt unter dem Namen Kinect), die frontal auf den Benutzer gerichtet ist.The user and his hands 4 are captured using a depth camera and an RGB camera (known as the Kinect, for example) that faces the user head-on.
  • Das Bild wird dem Benutzer über einen Bildschirm (nicht gezeigt) angezeigt und dient als Rückmeldung für den Benutzer. Dieser kann anhand der Markierung erkennen, welch Betätigungselemente 2 durch seine Handbewegung oder Handstellung aktiviert werden. Dem Benutzer wird ferner angezeigt, ob er sich in einem festgelegten Tiefenbereich befindet. Befindet er sich in diesem Tiefenbereich, also einer vordefinierten Ebene, kann er anhand der X-, Y-Bewegung seiner Hand die Rechtecke 5 auswählen.The image is displayed to the user via a screen (not shown) and serves as feedback to the user. This can recognize from the marking, which actuators 2 be activated by his hand movement or hand position. The user is also shown if he is in a specified depth range. If he is in this depth range, ie a predefined level, he can use the X, Y movement of his hand, the rectangles 5 choose.
  • 3 und 4 zeigen schematisch einen Benutzer einer Vorrichtung gemäß einem Ausführungsbeispiel. In 3 wird ein Benutzer (in der Rolle des Masseurs) gezeigt, der von einer Kamera 6 aufgenommen wird. Schematisch wird auch gezeigt, wie Teile der Hand 4a, 4b des Benutzers die zugeordneten Positionsbereiche 5 einnehmen. In 4 wird ein Benutzer (in der Rolle des Masseurs) gezeigt, wie er ein einem Fahrzeugsitz sitzt, beispielsweise als Beifahrer. 3 and 4 schematically show a user of a device according to an embodiment. In 3 a user (in the role of the masseur) is shown by a camera 6 is recorded. Schematically it is also shown how parts of the hand 4a . 4b the user's assigned location areas 5 taking. In 4 a user (in the role of the masseur) is shown sitting in a vehicle seat, such as a passenger.
  • 5 zeigt schematisch die Wirkung von Betätigungselementen gemäß einem Ausführungsbeispiel wie sie einen Fahrer eines PKWs massieren. Die Betätigungselemente können von dem Beifahrer oder von einer entfernten Person mithilfe des erfindungsgemäßen Verfahrens gesteuert werden. 5 schematically shows the action of actuators according to an embodiment as they massage a driver of a car. The actuators may be controlled by the passenger or by a remote person using the method of the invention.
  • Für die Fern-Massage durch eine entfernte Person kann eine Client-Server Struktur, im Sinne von verteilen Anwendungen, zum Einsatz kommen. Die beiden Systemkomponenten Massagefunktion (beziehungsweise Betätigungselemente) und Gesteninteraktion (beziehungsweise Positionierung der Hand) sind durch eine verteilte Anwendung (im Sinne einer Client-Server Struktur) miteinander verbunden.For remote massage by a remote person, a client-server structure, in terms of distributed applications, can be used. The two system components massage function (or actuators) and gesture interaction (or positioning of the hand) are interconnected by a distributed application (in the sense of a client-server structure).
  • 6 zeigt schematisch eine Massagevorrichtung gemäß einem Ausführungsbeispiel, die insbesondere für eine Fern-Massage geeignet ist. Der Benutzer (in der Rolle des Masseurs) wird von einer Kamera 6 aufgenommen, insbesondere ein Tiefensensor oder eine Kamera mit Tiefensensor, und sieht das aufgenommene Bild überlagert mit graphischen Darstellungen der zugeordneten Positionsbereiche auf einem Bildschirm 7. Eine Einheit 8 stellt Rechenkapazität und eine Übertragungs- und Empfangsmöglichkeit über ein Netzwerk bereit. Die Einheit 8 ist mit dem Bildschirm 7 und der Kamera 6 verbunden. Eine Einheit 9 stellt ebenfalls Rechenkapazität und eine Übertragungs- und Empfangsmöglichkeit über ein Netzwerk bereit. Die Einheit 9 ist mit den Betätigungselementen verbunden, hier als Massagematte (mit Luftzellen) 10 gekennzeichnet. 6 schematically shows a massage device according to an embodiment, which is particularly suitable for a long-distance massage. The user (in the role of the masseur) is being watched by a camera 6 recorded, in particular a depth sensor or a camera with depth sensor, and sees the recorded image superimposed with graphical representations of the assigned position ranges on a screen 7 , One unity 8th Provides computing capacity and transmission and reception via a network. The unit 8th is with the screen 7 and the camera 6 connected. One unity 9 also provides computing capacity and transmission and reception via a network. The unit 9 is connected to the actuators, here as a massage mat (with air cells) 10 characterized.
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.This list of the documents listed by the applicant has been generated automatically and is included solely for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.
  • Zitierte PatentliteraturCited patent literature
    • US 2011/0055720 A1 [0003] US 2011/0055720 A1 [0003]

Claims (14)

  1. Verfahren zum Betätigen einer Massagevorrichtung, wobei die Massagevorrichtung ein zur Massage geeignetes Betätigungselement aufweist, wobei das Verfahren umfasst: Erfassen der Position eines Eingabemittels im Raum, insbesondere einer Hand eines Benutzers; Bestimmen, ob die Position des Eingabemittels oder eines Teils davon einer Position im Raum entspricht, der das Betätigungselement der Massagevorrichtung zugeordnet ist, gemäß einer vordefinierten Zuordnung; Aktivieren des Betätigungselements, solange bestimmt wird, dass die Position des Eingabemittels oder eines Teils davon der zugeordneten Position entspricht.A method of actuating a massage device, the massage device comprising an actuation element suitable for massage, the method comprising: Detecting the position of an input means in the room, in particular a user's hand; Determining whether the position of the input means or a part thereof corresponds to a position in the room to which the actuator of the massaging device is associated according to a predefined assignment; Activation of the actuating element, as long as it is determined that the position of the input means or a part thereof corresponds to the assigned position.
  2. Verfahren nach Anspruch 1, wobei das Bestimmen, ob die Position des Eingabemittels oder eines Teils davon einer Position im Raum entspricht ferner folgendes umfasst: Bestimmen, ob sich das Eingabemittel oder ein Teil davon in einer vordefinierten Ebene im Raum befindet.The method of claim 1, wherein determining whether the position of the input means or a portion thereof corresponds to a position in space further comprises: Determining whether the input means or a part thereof is in a predefined plane in space.
  3. Verfahren nach Anspruch 2, ferner umfassend: Ausgeben eines visuellen Hinweises auf einer Anzeige, wenn sich das Eingabemittel oder ein Teil davon in der Ebene befindet.The method of claim 2, further comprising: Outputting a visual indication on a display when the input means or a part thereof is in the plane.
  4. Verfahren nach einem der Ansprüche 2 oder 3, wobei das Bestimmen, ob die Position des Eingabemittels oder eines Teils davon der Position im Raum entspricht ferner folgendes umfasst: Bestimmen, ob sich das Eingabemittel oder ein Teil davon an einer vordefinierten Stelle innerhalb der Ebene befindet.The method of claim 2, wherein determining whether the position of the input means or a part thereof corresponds to the position in space further comprises: Determining whether the input means or a part thereof is at a predefined location within the plane.
  5. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 4, ferner umfassend: Ausgeben eines Hinweises auf einer Anzeige, wenn bestimmt wurde, dass die Position des Eingabemittels oder eines Teils davon der Position im Raum entspricht, der ein Betätigungselement der Massagevorrichtung zugeordnet ist.The method of any one of claims 1 to 4, further comprising: Outputting a notice on a display when it has been determined that the position of the input means or a part thereof corresponds to the position in the room to which an actuator of the massaging apparatus is assigned.
  6. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 5, ferner umfassend: Aufnehmen eines Bildes des Raumes, in dem die zugeordnete Position im Raum angeordnet ist; Ausgeben des Bildes und einer graphischen Darstellung auf einer Anzeige, wobei die graphische Darstellung die Position anzeigt, die dem Betätigungselement zugeordnet ist.Method according to one of claims 1 to 5, further comprising: Taking an image of the room in which the assigned position is located in the room; Outputting the image and a graphical representation on a display, wherein the graphical representation indicates the position associated with the actuator.
  7. Verfahren nach Anspruch 6, ferner umfassend: Ändern der graphischen Darstellung auf der Anzeige, wenn bestimmt wird, dass die Position des Eingabemittels oder eines Teils davon der Position im Raum entspricht, der das Betätigungselement der Massagevorrichtung zugeordnet ist.The method of claim 6, further comprising: Changing the graphical representation on the display, when it is determined that the position of the input means or a part thereof corresponds to the position in the room, which is associated with the actuating element of the massage device.
  8. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 7, ferner umfassend: Übertragen von Befehlen für das Betätigungselement, insbesondere über einen Server und einen Client und insbesondere über das Internet.The method of any one of claims 1 to 7, further comprising: Transmission of commands for the actuator, in particular via a server and a client and in particular via the Internet.
  9. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 8, wobei: Die Massagevorrichtung ein weiteres Betätigungselement aufweist; Dem weiteren Betätigungselement eine weitere Position im Raum zugeordnet ist; Das Verfahren ferner umfasst: Bestimmen, ob die Position des Eingabemittels oder eines Teils davon der weiteren Position im Raum entspricht, der das weitere Betätigungselement der Massagevorrichtung zugeordnet ist, gemäß der vordefinierten Zuordnung; Aktivieren des weiteren Betätigungselements, solange bestimmt wird, dass die Position des Eingabemittels oder eines Teils davon der weiteren Position entspricht.Method according to one of claims 1 to 8, wherein: The massage device has a further actuating element; The further actuating element is assigned a further position in the room; The method further comprises: Determining whether the position of the input means or a part thereof corresponds to the further position in the room to which the further actuator of the massaging device is associated according to the predefined assignment; Activation of the further actuating element, as long as it is determined that the position of the input means or a part thereof corresponds to the further position.
  10. Verfahren nach Anspruch 9, wobei die Anordnung der zugeordneten Positionen im Raum zueinander im Wesentlichen der Anordnung der Positionen der Betätigungselemente zueinander entspricht.The method of claim 9, wherein the arrangement of the assigned positions in the space to each other substantially corresponds to the arrangement of the positions of the actuating elements to each other.
  11. Massagevorrichtung, umfassend: Ein Betätigungselement, das zur Massage geeignet ist; Mittel zur Erfassung der Position eines Eingabemittels oder eines Teils davon im Raum; Elektronische Verarbeitungsmittel; Wobei die Massagevorrichtung dazu eingerichtet ist, ein Verfahren nach einem der Ansprüche 1 oder 2.Massage device comprising: An actuator that is suitable for massage; Means for detecting the position of an input means or part thereof in space; Electronic processing means; Wherein the massage device is adapted to a method according to one of claims 1 or 2.
  12. Massagevorrichtung nach Anspruch 11, ferner umfassend: Eine Anzeige; Wobei die Massagevorrichtung dazu eingerichtet ist, ein Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 5 auszuführen.The massage device of claim 11, further comprising: An ad; Wherein the massage device is adapted to carry out a method according to one of claims 1 to 5.
  13. Massagevorrichtung nach Anspruch 12, wobei das Mittel zur Erfassung der Position eine Kamera ist und wobei die Massagevorrichtung dazu eingerichtet ist, ein Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 7 auszuführen.A massage device according to claim 12, wherein the means for detecting the position is a camera, and wherein the massage device is adapted to carry out a method according to any one of claims 1 to 7.
  14. Massagevorrichtung nach Anspruch 13, wobei die Massagevorrichtung ein weiteres Betätigungselement aufweist und wobei die Massagevorrichtung dazu eingerichtet ist ein Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 10 auszuführen.A massage device according to claim 13, wherein the massage device comprises a further actuating element and wherein the massage device is adapted to carry out a method according to one of claims 1 to 10.
DE201210211164 2012-06-28 2012-06-28 Method for operating massage device, has determining whether position of input unit corresponds to position in area assigned to operating element, and activating operating element when position of input unit corresponds to assigned position Pending DE102012211164A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE201210211164 DE102012211164A1 (en) 2012-06-28 2012-06-28 Method for operating massage device, has determining whether position of input unit corresponds to position in area assigned to operating element, and activating operating element when position of input unit corresponds to assigned position

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE201210211164 DE102012211164A1 (en) 2012-06-28 2012-06-28 Method for operating massage device, has determining whether position of input unit corresponds to position in area assigned to operating element, and activating operating element when position of input unit corresponds to assigned position

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102012211164A1 true DE102012211164A1 (en) 2014-04-03

Family

ID=50276190

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE201210211164 Pending DE102012211164A1 (en) 2012-06-28 2012-06-28 Method for operating massage device, has determining whether position of input unit corresponds to position in area assigned to operating element, and activating operating element when position of input unit corresponds to assigned position

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102012211164A1 (en)

Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP1813464A2 (en) * 2006-01-30 2007-08-01 Peugeot Citroen Automobiles SA Method and device for detecting the position of an occupant on a vehicle seat
US20110055720A1 (en) 2009-09-03 2011-03-03 David Potter Comprehensive user control system for therapeutic wellness devices
EP1839941B1 (en) * 2006-03-31 2013-01-09 Volkswagen Aktiengesellschaft Seat control device

Patent Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP1813464A2 (en) * 2006-01-30 2007-08-01 Peugeot Citroen Automobiles SA Method and device for detecting the position of an occupant on a vehicle seat
EP1839941B1 (en) * 2006-03-31 2013-01-09 Volkswagen Aktiengesellschaft Seat control device
US20110055720A1 (en) 2009-09-03 2011-03-03 David Potter Comprehensive user control system for therapeutic wellness devices

Similar Documents

Publication Publication Date Title
Ishiguro Android science
EP3271229B1 (en) Method for operating a vehicle and corresponding vehicle
Kalckert et al. The spatial distance rule in the moving and classical rubber hand illusions
Huisman et al. The TaSSt: Tactile sleeve for social touch
DE112006000116B4 (en) Device for conducting air for conditioning a body support device
Eimer Multisensory integration: how visual experience shapes spatial perception
DE10063089C1 (en) User-controlled linking of information within an augmented reality system
EP2100197B1 (en) Operating unit with touchscreen keys
EP3067874A1 (en) Method and device for testing a device operated in an aircraft
EP3212040B1 (en) Office, work and leisure chair and retrofit kit for a chair or a seat surface for causing subliminal movements of the person sitting thereon
DE102013103755B4 (en) Method and device for operating an operating table
EP3043240A1 (en) Operating device with improved haptic feedback
EP3013621B1 (en) Motor vehicle control interface with gesture recognition
EP2062121B1 (en) Touchpad or touchscreen and control element for a touchpad or touchscreen
DE102011084087B4 (en) Adjustment device for the ergonomic adjustment of a vehicle seat with several adjustable seat components and / or for the ergonomic adjustment of adjustable vehicle components depending on the seat position
DE4140780C2 (en) Input device for display devices with tactile feedback
EP2741173A3 (en) Display apparatus and control method thereof
Haggard et al. Rubber hand illusions and size–weight illusions: self-representation modulates representation of external objects
DE102010028580B4 (en) Adjustment device for the ergonomic adjustment of a vehicle seat with several adjustable seat components
DE19802249C2 (en) Method and device for regulating the speed of a vehicle
DE102014014623B4 (en) Handle switching device
EP3256023B1 (en) Furniture system
EP3285144A1 (en) System and method for haptic interaction with virtual objects
WO2005013113A2 (en) Display and control device for medical equipment
DE112014000496T5 (en) User interface device and input detection method

Legal Events

Date Code Title Description
R163 Identified publications notified
R012 Request for examination validly filed