WO2016206776A1 - Motor vehicle operating device with a touchscreen which can be operated blindly - Google Patents

Motor vehicle operating device with a touchscreen which can be operated blindly Download PDF

Info

Publication number
WO2016206776A1
WO2016206776A1 PCT/EP2016/000924 EP2016000924W WO2016206776A1 WO 2016206776 A1 WO2016206776 A1 WO 2016206776A1 EP 2016000924 W EP2016000924 W EP 2016000924W WO 2016206776 A1 WO2016206776 A1 WO 2016206776A1
Authority
WO
WIPO (PCT)
Prior art keywords
operating
motor vehicle
control
driving state
signal
Prior art date
Application number
PCT/EP2016/000924
Other languages
German (de)
French (fr)
Inventor
Daniel Lottes
Original Assignee
Audi Ag
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE102015008184.5A priority Critical patent/DE102015008184B4/en
Priority to DE102015008184.5 priority
Application filed by Audi Ag filed Critical Audi Ag
Publication of WO2016206776A1 publication Critical patent/WO2016206776A1/en

Links

Classifications

    • GPHYSICS
    • G06COMPUTING; CALCULATING; COUNTING
    • G06FELECTRIC DIGITAL DATA PROCESSING
    • G06F3/00Input arrangements for transferring data to be processed into a form capable of being handled by the computer; Output arrangements for transferring data from processing unit to output unit, e.g. interface arrangements
    • G06F3/01Input arrangements or combined input and output arrangements for interaction between user and computer
    • G06F3/017Gesture based interaction, e.g. based on a set of recognized hand gestures
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60KARRANGEMENT OR MOUNTING OF PROPULSION UNITS OR OF TRANSMISSIONS IN VEHICLES; ARRANGEMENT OR MOUNTING OF PLURAL DIVERSE PRIME-MOVERS IN VEHICLES; AUXILIARY DRIVES FOR VEHICLES; INSTRUMENTATION OR DASHBOARDS FOR VEHICLES; ARRANGEMENTS IN CONNECTION WITH COOLING, AIR INTAKE, GAS EXHAUST OR FUEL SUPPLY OF PROPULSION UNITS IN VEHICLES
    • B60K35/00Arrangement of adaptations of instruments
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60KARRANGEMENT OR MOUNTING OF PROPULSION UNITS OR OF TRANSMISSIONS IN VEHICLES; ARRANGEMENT OR MOUNTING OF PLURAL DIVERSE PRIME-MOVERS IN VEHICLES; AUXILIARY DRIVES FOR VEHICLES; INSTRUMENTATION OR DASHBOARDS FOR VEHICLES; ARRANGEMENTS IN CONNECTION WITH COOLING, AIR INTAKE, GAS EXHAUST OR FUEL SUPPLY OF PROPULSION UNITS IN VEHICLES
    • B60K37/00Dashboards
    • B60K37/04Arrangement of fittings on dashboard
    • B60K37/06Arrangement of fittings on dashboard of controls, e.g. controls knobs
    • GPHYSICS
    • G01MEASURING; TESTING
    • G01CMEASURING DISTANCES, LEVELS OR BEARINGS; SURVEYING; NAVIGATION; GYROSCOPIC INSTRUMENTS; PHOTOGRAMMETRY OR VIDEOGRAMMETRY
    • G01C21/00Navigation; Navigational instruments not provided for in groups G01C1/00 - G01C19/00
    • G01C21/26Navigation; Navigational instruments not provided for in groups G01C1/00 - G01C19/00 specially adapted for navigation in a road network
    • G01C21/34Route searching; Route guidance
    • G01C21/36Input/output arrangements for on-board computers
    • GPHYSICS
    • G06COMPUTING; CALCULATING; COUNTING
    • G06FELECTRIC DIGITAL DATA PROCESSING
    • G06F3/00Input arrangements for transferring data to be processed into a form capable of being handled by the computer; Output arrangements for transferring data from processing unit to output unit, e.g. interface arrangements
    • G06F3/01Input arrangements or combined input and output arrangements for interaction between user and computer
    • G06F3/048Interaction techniques based on graphical user interfaces [GUI]
    • G06F3/0487Interaction techniques based on graphical user interfaces [GUI] using specific features provided by the input device, e.g. functions controlled by the rotation of a mouse with dual sensing arrangements, or of the nature of the input device, e.g. tap gestures based on pressure sensed by a digitiser
    • G06F3/0488Interaction techniques based on graphical user interfaces [GUI] using specific features provided by the input device, e.g. functions controlled by the rotation of a mouse with dual sensing arrangements, or of the nature of the input device, e.g. tap gestures based on pressure sensed by a digitiser using a touch-screen or digitiser, e.g. input of commands through traced gestures
    • G06F3/04886Interaction techniques based on graphical user interfaces [GUI] using specific features provided by the input device, e.g. functions controlled by the rotation of a mouse with dual sensing arrangements, or of the nature of the input device, e.g. tap gestures based on pressure sensed by a digitiser using a touch-screen or digitiser, e.g. input of commands through traced gestures by partitioning the display area of the touch-screen or the surface of the digitising tablet into independently controllable areas, e.g. virtual keyboards or menus
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60KARRANGEMENT OR MOUNTING OF PROPULSION UNITS OR OF TRANSMISSIONS IN VEHICLES; ARRANGEMENT OR MOUNTING OF PLURAL DIVERSE PRIME-MOVERS IN VEHICLES; AUXILIARY DRIVES FOR VEHICLES; INSTRUMENTATION OR DASHBOARDS FOR VEHICLES; ARRANGEMENTS IN CONNECTION WITH COOLING, AIR INTAKE, GAS EXHAUST OR FUEL SUPPLY OF PROPULSION UNITS IN VEHICLES
    • B60K2370/00Details of arrangements or adaptations of instruments specially adapted for vehicles, not covered by groups B60K35/00, B60K37/00
    • B60K2370/10Input devices or features thereof
    • B60K2370/12Input devices or input features
    • B60K2370/143Touch sensitive input devices
    • B60K2370/1438Touch screens
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60KARRANGEMENT OR MOUNTING OF PROPULSION UNITS OR OF TRANSMISSIONS IN VEHICLES; ARRANGEMENT OR MOUNTING OF PLURAL DIVERSE PRIME-MOVERS IN VEHICLES; AUXILIARY DRIVES FOR VEHICLES; INSTRUMENTATION OR DASHBOARDS FOR VEHICLES; ARRANGEMENTS IN CONNECTION WITH COOLING, AIR INTAKE, GAS EXHAUST OR FUEL SUPPLY OF PROPULSION UNITS IN VEHICLES
    • B60K2370/00Details of arrangements or adaptations of instruments specially adapted for vehicles, not covered by groups B60K35/00, B60K37/00
    • B60K2370/10Input devices or features thereof
    • B60K2370/12Input devices or input features
    • B60K2370/143Touch sensitive input devices
    • B60K2370/1438Touch screens
    • B60K2370/1442Emulation of input devices
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60KARRANGEMENT OR MOUNTING OF PROPULSION UNITS OR OF TRANSMISSIONS IN VEHICLES; ARRANGEMENT OR MOUNTING OF PLURAL DIVERSE PRIME-MOVERS IN VEHICLES; AUXILIARY DRIVES FOR VEHICLES; INSTRUMENTATION OR DASHBOARDS FOR VEHICLES; ARRANGEMENTS IN CONNECTION WITH COOLING, AIR INTAKE, GAS EXHAUST OR FUEL SUPPLY OF PROPULSION UNITS IN VEHICLES
    • B60K2370/00Details of arrangements or adaptations of instruments specially adapted for vehicles, not covered by groups B60K35/00, B60K37/00
    • B60K2370/15Output devices or features thereof
    • B60K2370/158Haptic output
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60KARRANGEMENT OR MOUNTING OF PROPULSION UNITS OR OF TRANSMISSIONS IN VEHICLES; ARRANGEMENT OR MOUNTING OF PLURAL DIVERSE PRIME-MOVERS IN VEHICLES; AUXILIARY DRIVES FOR VEHICLES; INSTRUMENTATION OR DASHBOARDS FOR VEHICLES; ARRANGEMENTS IN CONNECTION WITH COOLING, AIR INTAKE, GAS EXHAUST OR FUEL SUPPLY OF PROPULSION UNITS IN VEHICLES
    • B60K2370/00Details of arrangements or adaptations of instruments specially adapted for vehicles, not covered by groups B60K35/00, B60K37/00
    • B60K2370/18Information management
    • B60K2370/186Displaying Information according to relevancy
    • B60K2370/1868Displaying Information according to relevancy according to driving situations
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60KARRANGEMENT OR MOUNTING OF PROPULSION UNITS OR OF TRANSMISSIONS IN VEHICLES; ARRANGEMENT OR MOUNTING OF PLURAL DIVERSE PRIME-MOVERS IN VEHICLES; AUXILIARY DRIVES FOR VEHICLES; INSTRUMENTATION OR DASHBOARDS FOR VEHICLES; ARRANGEMENTS IN CONNECTION WITH COOLING, AIR INTAKE, GAS EXHAUST OR FUEL SUPPLY OF PROPULSION UNITS IN VEHICLES
    • B60K2370/00Details of arrangements or adaptations of instruments specially adapted for vehicles, not covered by groups B60K35/00, B60K37/00
    • B60K2370/18Information management
    • B60K2370/197Blocking or enabling of input functions
    • GPHYSICS
    • G06COMPUTING; CALCULATING; COUNTING
    • G06FELECTRIC DIGITAL DATA PROCESSING
    • G06F2203/00Indexing scheme relating to G06F3/00 - G06F3/048
    • G06F2203/01Indexing scheme relating to G06F3/01
    • G06F2203/014Force feedback applied to GUI
    • GPHYSICS
    • G06COMPUTING; CALCULATING; COUNTING
    • G06FELECTRIC DIGITAL DATA PROCESSING
    • G06F2203/00Indexing scheme relating to G06F3/00 - G06F3/048
    • G06F2203/048Indexing scheme relating to G06F3/048
    • G06F2203/04809Textured surface identifying touch areas, e.g. overlay structure for a virtual keyboard

Abstract

The invention relates to an operating device (3) for a motor vehicle (1), having a touchscreen (4) with a surface element (8) which forms a contact surface (15). The touchscreen (4) should be operatable in critical driving situations while causing little distraction. For this purpose, a signal input (19) is provided for receiving a state signal (20) of the motor vehicle (1), and a controller (10) is designed to differentiate between a first drive state (21) and a second drive state (22) of the motor vehicle (1) using the state signal (20). The surface element (8) has at least one elastic region (16), and an adjusting device (18) is designed to hold the at least one elastic region (16) in a first position which terminates flush with an edge region (17) of the surface element (8) in the first drive state (21) and in a second position which is elevated or lowered relative to the edge region (17) in the second drive state (22).

Description

Kraftfahrzeugbedienvorrichtung mit blindbedienbarem Touchscreen  Motor vehicle operating device with blind-operated touchscreen
BESCHREIBUNG: Die Erfindung betrifft eine Bedienvorrichtung für ein Kraftfahrzeug, ein Kraftfahrzeug mit der erfindungsgemäßen Bedienvorrichtung sowie ein Verfahren zum Betreiben einer Bedienvorrichtung in einem Kraftfahrzeug. Durch die Bedienvorrichtung ist in dem Kraftfahrzeug ein Touchscreen (Berührbildschirm) bereitgestellt. Ein Benutzer kann ein Oberflächenelement des Touchscreens mit einem Berührobjekt, beispielsweise seinem Finger oder einem Stab, an einer beliebigen Berührstelle berühren. In Abhängigkeit von Berührkoordinaten der Berührstelle wird ein Berührsignal erzeugt. DESCRIPTION The invention relates to an operating device for a motor vehicle, a motor vehicle having the operating device according to the invention and a method for operating an operating device in a motor vehicle. By the operating device in the motor vehicle, a touch screen (touch screen) is provided. A user may touch a surface element of the touchscreen with a touch object, such as his or her finger or a wand, at any point of contact. Depending on the touch coordinates of the touch point, a touch signal is generated.
Touchscreens werden in den Kraftfahrzeugen vor allem in Bezug auf eine Ablenkung des Fahrers während einer Fahrt immer wieder in Frage gestellt. Um sich auf einem Touchscreen zurechtzufinden und das korrekte Icon oder Bedienfeld auswählen zu können, muss der Fahrer seine Aufmerksamkeit vom Verkehrsgeschehen abwenden und den Touchscreen betrachten. Aufgrund der glatten Touchscreen-Oberfläche ist eine taktile Orientierung näm- lieh nicht möglich. Für eine schnelle visuelle Orientierung ist vor allem beim Design der graphischen Benutzerschnittstelle, die mittels des Touchscreens angezeigt wird, aufwändig auf eine ablenkungsarme Darstellung zu achten. Gerade wegen der Ablenkungsthematik können aber nicht alle Freiheitsgrade bei der Gestaltung eines Touchscreens genutzt werden. Die graphische Benutzerschnittstelle muss immer wieder aufgrund einer möglichen Ablenkung des Benutzers restriktiv ausgestaltet oder designt werden. Touchscreens in motor vehicles, especially in terms of distraction of the driver during a journey always questioned. To navigate a touch screen and select the correct icon or control panel, the driver must turn their attention away from the traffic and look at the touch screen. Due to the smooth touch screen surface, a tactile orientation is not possible. For a quick visual orientation, especially in the design of the graphical user interface that is displayed by means of the touch screen, paying attention to a distraction-poor presentation. However, not all degrees of freedom in the design of a touch screen can be used precisely because of the distraction. Again and again, the graphical user interface must be designed or designed to be restrictive due to possible distraction of the user.
Aus der DE 10 2005 038 161 A1 ist ein Touchscreen für ein Kraftfahrzeug bekannt, bei welchem eine Eingabe nicht schon durch einfaches Berühren des Touchscreens, sondern durch Drücken auf den Touchscreen erfolgt. Mit anderen Worten muss der Benutzer eine vorbestimmte Mindestkraft auf den Touchscreen ausüben, um eine Erzeugung eines Steuersignals zu bewirken. Hierdurch kann der Benutzer mit einem Finger zunächst an der Berührfläche des Touchscreens nur entlang gleiten und sich somit bei der Auswahl eines auf dem Touchscreen angezeigten Bedienfelds räumlich besser orientieren. From DE 10 2005 038 161 A1 a touch screen for a motor vehicle is known in which an input is not already done by simply touching the touch screen, but by pressing on the touch screen. In other words, the user must exert a predetermined minimum force on the touchscreen to effect generation of a control signal. This allows the user with a finger first on the touch surface just slide along the touch screen and thus better orient yourself when selecting a control panel displayed on the touch screen.
Aus der US 2008/0024459 A1 ist ein Touchscreen mit haptischem Feedback bekannt. Bedient ein Benutzer den Touchscreen durch Auswählen oder Drücken einer Bedienfläche, so wird der Touchscreen mittels eines Aktors in eine Vibrationsbewegung versetzt, die der Benutzer am Finger spürt. Hierdurch fühlt der Benutzer, dass seine Eingabe erfolgreich von der Bedienvorrichtung erkannt und umgesetzt wurde. US 2008/0024459 A1 discloses a touchscreen with haptic feedback. If a user operates the touch screen by selecting or pressing a control surface, the touch screen is set into a vibratory motion by means of an actuator which the user feels on the finger. As a result, the user feels that his input has been successfully recognized and implemented by the operating device.
Aus der US 2012/0194466 A1 ist ein Touchscreen mit haptischem Feedback bekannt, das unterschiedliche haptische Signale, sogenannte haptische Texturen, an einer Bedienfläche des Touchscreen erzeugt. Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, in einem Kraftfahrzeug eine ablenkungsarm bedienbare Bedienvorrichtung bereitzustellen. From US 2012/0194466 A1, a touchscreen with haptic feedback is known, which generates different haptic signals, so-called haptic textures, on a control surface of the touchscreen. The invention has for its object to provide in a motor vehicle a distraction-controllable operating device.
Die Aufgabe wird durch die Gegenstände der unabhängigen Patentansprüche gelöst. Vorteilhafte Weiterbildungen der Erfindung sind durch die Merk- male der abhängigen Patentansprüche gegeben. The object is solved by the subject matters of the independent claims. Advantageous developments of the invention are given by the features of the dependent claims.
Erfindungsgemäß ist eine Bedienvorrichtung für ein Kraftfahrzeug bereitgestellt, die in an sich bekannter Weise einen Touchscreen (Berührbildschirm) mit einem Oberflächenelement aufweist, das eine Berührfläche bildet. Des Weiteren weist der Touchscreen eine Sensoreinrichtung zum Erzeugen eines Berührsignals in Abhängigkeit von Berührkoordinaten einer Berührstelle auf. Die Berührstelle ist derjenige Ort, an welchem ein Benutzer die Berührfläche mit einem Berührobjekt, beispielsweise einem Finger oder einem Stab, berührt. According to the invention, an operating device for a motor vehicle is provided which, in a manner known per se, has a touchscreen (touch screen) with a surface element which forms a contact surface. Furthermore, the touchscreen has a sensor device for generating a touch signal as a function of touch coordinates of a contact point. The touch location is the location where a user touches the touch surface with a touch object, such as a finger or a wand.
Dieser an sich bekannte Aufbau oder diese an sich bekannte Ausgestaltung eines Touchscreens ist zum Lösen der obigen Aufgabe erfindungsgemäß wie folgt weitergebildet. Die Bedienvorrichtung weist einen Signaleingang zum Empfangen eines Zustandssignals des Kraftfahrzeugs auf. Eine Steuer- einrichtung der Bedienvorrichtung ist dazu ausgelegt, anhand des Zustandssignals zwischen einem ersten Fahrzustand und einem zweiten Fahrzustand des Kraftfahrzeugs zu unterscheiden. Die Steuereinrichtung kann beispielsweise auf der Grundlage eines Mikrocontrollers oder Mikroprozessors bereitgestellt sein. Des Weiteren weist das Oberflächenelement des Touchscreens zumindest einen elastischen Bereich auf. Mit anderen Worten ist zumindest ein Bereich des Oberflächenelements zerstörungsfrei verformbar. Bei dem zumindest einen elastischen Bereich handelt es sich insbesondere um einen Teilbereich des Oberflächenelements, also nicht um das ganze Oberflächenelement. Insbesondere sind mehrere elastische Bereiche bereitgestellt. This known per se structure or this per se known embodiment of a touch screen is further developed according to the invention for solving the above object as follows. The operating device has a signal input for receiving a status signal of the motor vehicle. A control device of the operating device is designed to distinguish between a first driving state and a second driving state of the motor vehicle on the basis of the state signal. The controller may be provided based on, for example, a microcontroller or microprocessor. Furthermore, the surface element of the touchscreen has at least one elastic region. In other words, at least a portion of the surface element is non-destructively deformable. The at least one elastic region is, in particular, a partial region of the surface element, that is to say not the entire surface element. In particular, a plurality of elastic regions are provided.
Eine VerStelleinrichtung der Bedienvorrichtung ist dazu ausgelegt, den zu- mindest einen elastischen Bereich jeweils in dem ersten Fahrzustand in einer ersten Stellung zu halten, in welcher der elastische Bereich bündig mit einem ihn umgebenden Randbereich des Oberflächenelements abschließt. Der jeweilige Randbereich des elastischen Bereichs ist derjenige Teil des Oberflächenelements, welcher an den elastischen Bereich angrenzt und diesen um- schließt. Mit anderen Worten kann die Bedienfläche des Oberflächenelements im ersten Fahrzustand insgesamt als eine flache oder ebene Fläche oder Platte geformt sein. An adjusting device of the operating device is designed to hold the at least one elastic region in each case in the first driving state in a first position, in which the elastic region terminates flush with an edge region of the surface element surrounding it. The respective edge region of the elastic region is that part of the surface element which adjoins the elastic region and encloses it. In other words, the operating surface of the surface element in the first driving state may be formed overall as a flat or flat surface or plate.
In dem zweiten Fahrzustand hält die VerStelleinrichtung dagegen den zumin- dest einen elastischen Bereich jeweils in einer zweiten Stellung. In der zweiten Stellung ist der jeweilige elastische Bereich in Bezug zu seinem Randbereich erhaben oder versenkt angeordnet. Mit anderen Worten ist jeder elastische Bereich des Oberflächenelements beispielsweise als Wölbung oder Kuhle ausgebildet oder geformt und hierdurch entsprechend an der Berührfläche als dreidimensionale Struktur fühlbar. Eine Stellung des jeweiligen Randbereichs des Oberflächenelements bleibt im ersten und im zweiten Fahrzustand unverändert. Mit anderen Worten wird nur der jeweilige elastische Bereich in die erhabene oder versenkte zweite Stellung bezüglich des Randbereichs bewegt und dort gehalten, wenn das Kraftfahrzeug vom ersten Fahrzustand in den zweiten Fahrzustand wechselt. By contrast, in the second driving state, the adjusting device holds the at least one elastic region in each case in a second position. In the second position, the respective elastic region is raised or sunk in relation to its edge region. In other words, each elastic region of the surface element is formed or shaped, for example, as a curvature or a hollow, and can accordingly be felt on the contact surface as a three-dimensional structure. A position of the respective edge region of the surface element remains unchanged in the first and in the second driving state. In other words, only the respective elastic region is moved into the raised or lowered second position with respect to the edge region and held there when the motor vehicle changes from the first driving state into the second driving state.
Das Oberflächenelement weist also eine veränderbare Form auf, die in Abhängigkeit von dem aktuellen Fahrzustand eingestellt wird. Durch die Erfindung ergibt sich der Vorteil, dass im ersten Fahrzustand ein flacher Touch- screen bereitsteht, der die an sich von einem Touchscreen bekannten Bedienmöglichkeiten zulässt. Im zweiten Fahrzustand sind die elastischen Bereiche als fühlbare Ausformungen der Bedienfläche von einem Fahrer auch ohne Hinschauen erstastbar und erlauben hierdurch eine Blindbedienung des Touchscreens, indem der Fahrer durch Fühlen den von ihm gewünsch- ten oder angestrebten oder ausgesuchten Bereich des Touchscreens ertastet. Der Fahrer kann hierdurch ohne Hinsehen haptische Bedienelemente, nämlich die in der zweiten Stellung gehaltenen elastischen Bereiche, ertasten. Mit Halten ist hierbei gemeint, dass die jeweilige Stellung für die Dauer des jeweiligen Fahrzustandes fest eingestellt ist. Mit anderen Worten handelt es sich bei den beiden Stellungen nicht um beispielsweise Endpositionen einer Vibrationsbewegung. The surface element thus has a variable shape which is set as a function of the current driving state. The invention provides the advantage that in the first driving state, a flat touch screen is available, which allows the operating options known per se from a touch screen. In the second driving state, the elastic regions as tactile formations of the operating surface of a driver can also be detected without looking and thus allow a blind operation of the touchscreen, by the driver by feeling the desired by him. touched or desired or selected area of the touch screen. The driver can thereby feel without haptic controls, namely held in the second position elastic regions. By holding is meant here that the respective position for the duration of the respective driving condition is fixed. In other words, the two positions are not, for example, end positions of a vibratory movement.
Zu der Erfindung gehören auch optionale Weiterbildungen, durch deren Merkmale sich zusätzliche Vorteile ergeben. The invention also includes optional developments, by the characteristics of which additional benefits.
Gemäß einer Weiterbildung gibt der erste Fahrzustand an, dass eine Fahrgeschwindigkeit des Kraftfahrzeugs weniger als eine vorbestimmte Grenzgeschwindigkeit beträgt, und der zweite Fahrzustand gibt an, dass die Fahrge- schwindigkeit mindestens die Grenzgeschwindigkeit beträgt. Die Grenzgeschwindigkeit beträgt hierbei bevorzugt weniger als 10 km/h, insbesondere weniger als 6 km/h. Insbesondere gibt der erste Fahrzustand an, dass das Kraftfahrzeug stillsteht, und der zweite Fahrzustand, dass das Kraftfahrzeug fährt oder rollt. Durch die Weiterbildung ergibt sich der Vorteil, dass während einer Fahrt mit einer Fahrgeschwindigkeit größer als die Grenzgeschwindigkeit dem Fahrer eine haptische Orientierung in Form der erhobenen oder versenkten elastischen Bereiche an dem Touchscreen bereitgestellt wird. Im ersten Fahrzustand, wenn es insbesondere sicher ist, den Touchscreen zu betrachten, stehen die Bedienmöglichkeiten einer ebenen oder glatten oder erhebungs- und versenkungslosen Bedienfläche bereit, indem der Touchscreen mit bündig abschließenden elastischen Bereichen bereitgestellt wird. According to a development, the first driving state indicates that a driving speed of the motor vehicle is less than a predetermined limit speed, and the second driving state indicates that the driving speed is at least the limit speed. The limit speed is preferably less than 10 km / h, in particular less than 6 km / h. In particular, the first driving state indicates that the motor vehicle is stationary, and the second driving state indicates that the motor vehicle is driving or rolling. As a result of the development, there is the advantage that the driver is provided with a haptic orientation in the form of the raised or lowered elastic regions on the touchscreen during a journey at a driving speed greater than the limit speed. In the first driving state, when it is particularly safe to look at the touch screen, the control options of a flat or smooth or elevation and sunk control panel are ready by the touch screen is provided with flush elastic regions.
Gemäß einer Weiterbildung ist die Versteileinrichtung dazu ausgelegt, den zumindest einen elastischen Bereich jeweils zum Wechseln zwischen der ersten Stellung und der zweiten Stellung zu verformen, indem durch die VerStelleinrichtung an einer der Berührfläche abgewandten Rückseite des Oberflächenelements ein Druck einer Flüssigkeit oder eines Gases oder eines Gels eingestellt wird. Mit anderen Worten wird der elastische Bereich beispielsweise als Blase aufgepumpt oder im Falle einer Versenkung einge- sogen. Zusätzlich oder alternativ dazu kann ein Festkörperelement vorgesehen sein, das entlang einer Verstellrichtung senkrecht zur Berührfläche bewegt wird und gegen den jeweiligen elastischen Bereich drückt oder an ihm zieht. Beispielsweise kann als Festkörperelement ein Stempelelement oder Stab gegen das Oberflächenelement gedrückt werden, um den elastischen Bereich von der ersten Stellung in die zweite Stellung zu bewegen. Genauso kann ein Stempelelement an dem Oberflächenelement ziehen, um hierdurch als zweite Stellung eine Versenkung oder Senke einzustellen. Gemäß einer Weiterbildung ist die Steuereinrichtung der Bedienvorrichtung dazu ausgelegt, ein Steuersignal für zumindest ein Gerät des Kraftfahrzeugs zu erzeugen. Mit anderen Worten kann mittels des Steuersignals das zumindest eine Gerät des Kraftfahrzeugs mittels der Bedienvorrichtung bedient werden. Als eine Gerät kann z.B. eine Infotainmentsystem (Informations- Unterhaltungssystem) bereitgestellt sein. Die Steuereinrichtung erzeugt das Steuersignal im zweiten Fahrmodus aber nur, falls ein Betrag einer Bedienkraft, mit welcher das Berührobjekt, also beispielsweise der Finger, gegen den zumindest einen elastischen Bereich des Oberflächenelements drückt, größer als ein vorbestimmter Schwellenwert ist. Mit anderen Worten ist eine vorbestimmte Auslösekraft, die größer als der Schwellenwert ist, nötig, um eine Bedienhandlung auszulösen, das heißt das Steuersignal zu erzeugen. Mit anderen Worten erfolgt das Erzeugen des Steuersignals in Abhängigkeit von sowohl dem Berührsignal der Bedienstelle als auch dem Betrag der Bedienkraft. Hierdurch ergibt sich der Vorteil, dass der Benutzer sich an der Bedienfläche mit dem Finger entlang tasten kann, um auf dem Touchscreen den von ihm gesuchte oder gewünschte Bedienfeld anhand der verformten elastischen Bereiche zu ertasten, ohne hierdurch bei einer Berührung des Touchscreens ein falsches Steuersignal oder unerwünscht ein Steuersignal auszulösen. Ein Bedienfeld ist ein grafisches Bedienelement zum Auslösen eines Steuersignals für das zu bedienende Gerät. According to a development, the adjusting device is designed to deform the at least one elastic region in each case for changing between the first position and the second position by a pressure of a liquid or of a gas or of a gel by the adjusting device on a rear side of the surface element facing away from the contact surface is set. In other words, the elastic region is pumped up, for example, as a bubble or, in the case of a sinking, is sucked in. Additionally or alternatively, a solid-state element can be provided which is moved along an adjustment direction perpendicular to the contact surface and presses against the respective elastic region or pulls against it. For example, can be pressed as a solid state element, a punch member or rod against the surface element to the elastic Move range from the first position to the second position. In the same way, a stamp element can pull against the surface element in order to set a sink or sink as the second position. According to a development, the control device of the operating device is designed to generate a control signal for at least one device of the motor vehicle. In other words, by means of the control signal, the at least one device of the motor vehicle can be operated by means of the operating device. For example, an infotainment system (information entertainment system) may be provided as a device. However, the control device only generates the control signal in the second drive mode if an amount of an operating force with which the touch object, for example the finger, presses against the at least one elastic region of the surface element is greater than a predetermined threshold value. In other words, a predetermined release force, which is greater than the threshold value, is necessary to trigger an operator action, that is, to generate the control signal. In other words, the generation of the control signal takes place as a function of both the touch signal of the operating point and the amount of the operating force. This results in the advantage that the user can touch the operating surface with his finger along to touch the desired or desired by him touch panel on the basis of the deformed elastic regions, without thereby touching the touch screen, a wrong control signal or undesirable to trigger a control signal. A control panel is a graphical operating element for triggering a control signal for the device to be operated.
Zum Erfassen der Bedienkraft kann in an sich bekannter Weise ein Drucksensor bereitgestellt sein. Beispielsweise kann der Drucksensor einen Druck in der beschriebenen Flüssigkeit oder dem Gas oder dem Gel erfassen. Eine Kraftmessung ist auch in der Weise realisierbar, indem eine Änderung der Größe der berührten Bedienoberfläche erkannt wird. Je stärker ein Benutzer mit dem Finger auf die Bedienfläche drückt, desto breiter wird die Auflagefläche des Fingers auf der Bedienfläche. Gemäß einer Weiterbildung ist die Steuereinrichtung dazu ausgelegt, das Steuersignal im ersten Fahrmodus unabhängig von einem Betrag der Bedienkraft zu erzeugen. Mit anderen Worten wird das Steuersignal nur in Abhängigkeit von dem Berührsignal erzeugt. Hierdurch ist in vorteilhafter Weise eine druckunabhängige Auslösung oder Erzeugung des Steuersignals allein durch Berühren der Bedienfläche unabhängig von der dabei aufgewendeten Bedienkraft möglich. Hierdurch ist die Steuereinrichtung reaktionsschneller. Zudem ist auch beispielsweise eine Bedienung mittels Wischbewegungen an dem Touchscreen realisierbar. For detecting the operating force, a pressure sensor can be provided in a manner known per se. For example, the pressure sensor may detect a pressure in the described liquid or gas or gel. A force measurement can also be realized in such a way that a change in the size of the touched user interface is detected. The more a user pushes the operating surface with his finger, the wider the contact surface of the finger on the operating surface becomes. According to a development, the control device is designed to generate the control signal in the first driving mode independently of an amount of the operating force. In other words, the control signal is generated only in response to the touch signal. This is advantageously a pressure-independent triggering or generation of the control signal alone by touching the control surface regardless of the required operating force possible. As a result, the control device is faster in response. In addition, for example, an operation by means of wiping movements on the touch screen can be realized.
Gemäß einer Weiterbildung ist eine Bewegungseinrichtung bereitgestellt, die einen haptischen Aktor darstellt. Die Bewegungseinrichtung ist dazu ausgelegt, durch Vibrieren und/oder Stoßen zumindest des Oberflächenelements ein Haptiksignai an der Berührfläche zu erzeugen. Die Steuereinrichtung ist dazu ausgelegt, bei oder mit Erzeugen des Steuersignals die Bewegungseinrichtung zu aktivieren. Mit anderen Worten wird bei erfolgreichem Auslösen des Steuersignals durch den Benutzer diesem das Haptiksignai als Rückmeldung an der Berührfläche vermittelt. Eine Frequenz der Vibration liegt insbesondere in einem Bereich größer als 0,1 Hertz, insbesondere größer als 1 Hertz. Unter einem Stoß oder einer Erschütterung ist im Zusammenhang mit der Erfindung eine einmalige Auslenkung des Oberflächenelements aus einer Ruhelage und eine anschließende und abschließende Rückkehr des Oberflächenelements in die Ruhelage gemeint. Die Dauer des Stoßes ist insgesamt insbesondere kleiner als 500 Millisekunden. Die Bewegungsein- richtung kann zum Erzeugen der Vibration und/oder des Stoßes beispielsweise einen Elektromagneten mit einem linear beweglich gelagerten Anker und/oder ein Piezoelement und/oder einen Rotationsmotor mit Unwucht aufweisen. Die Bewegung des Oberflächenelements kann senkrecht zur Berührfläche und/oder in einer Ebene der Berührfläche erfolgen. Es kann sich um eine translatorische und/oder rotatorische Bewegung handeln. According to a development, a movement device is provided which represents a haptic actuator. The movement device is designed to generate a haptic signal at the contact surface by vibrating and / or pushing at least the surface element. The control device is designed to activate the movement device during or with the generation of the control signal. In other words, upon successful triggering of the control signal by the user, the haptic signal is conveyed to the touch surface as feedback. A frequency of the vibration is in particular in a range greater than 0.1 hertz, in particular greater than 1 hertz. In the context of the invention, a shock or a vibration means a one-time deflection of the surface element from a rest position and a subsequent and final return of the surface element to the rest position. The duration of the impact is in total less than 500 milliseconds in particular. The movement device can, for example, have an electromagnet with a linearly movably mounted armature and / or a piezo element and / or a rotation motor with unbalance for generating the vibration and / or the impact. The movement of the surface element can take place perpendicular to the contact surface and / or in a plane of the contact surface. It may be a translatory and / or rotational movement.
Gemäß einer Weiterbildung weist die Steuereinrichtung einen Bedienmodus auf, in welchem sie sowohl im ersten Fahrzustand als auch im zweiten Fahrzustand mittels eines Bildschirms des Touchscreens jeweils ein Bedienfeld in dem zumindest einen elastischen Bereich anzeigt. Mit anderen Worten ist der Bildschirminhalt im ersten Fahrzustand und im zweiten Fahrzustand gleich. Das Bedienfeld kann beispielsweise als graphisches Symbol angezeigt werden, z.B. als sogenannten Button (Taste) oder Slider (Schieber). Insbesondere ist jedes Bedienfeld auf den jeweiligen elastischen Bereich begrenzt. Diese Weiterbildung weist den Vorteil auf, dass der Benutzer sowohl im ersten Fahrzustand als auch im zweiten Fahrzustand jeweils den gleichen Bildinhalt sieht, wobei der Benutzer im zweiten Fahrzustand für die Bedienung der Bedienvorrichtung aber zusätzlich durch die zweite Stellung des zumindest einen elastischen Bereichs taktil oder haptisch unterstützt wird. According to a development, the control device has an operating mode in which, in both the first driving state and in the second driving state, it displays a control panel in the at least one elastic region by means of a screen of the touchscreen. In other words, the screen content is the same in the first driving state and the second driving state. The control panel can be displayed, for example, as a graphic symbol, for example as a so-called button or slider. In particular, each control panel is limited to the respective elastic region. This development has the advantage that the user sees the same image content both in the first driving state and in the second driving state, wherein the user in the second driving state for the operation of the operating device but additionally by the second position the at least one elastic region is tactilely or haptically supported.
Zu der Erfindung gehört auch ein Kraftfahrzeug. Das erfindungsgemäße Kraftfahrzeug weist eine Ausführungsform der erfindungsgemäßen Bedienvorrichtung auf. Die Bedienvorrichtung ist mit zumindest einem Gerät gekoppelt, um das zumindest eine Gerät zu steuern. Bei dem Gerät kann es sich im Zusammenhang mit der Erfindung beispielsweise um ein Infotainmentsystem (Informations-Unterhaltungssystem), eine Klimaanlage oder ein Telematiksystem oder eine Fahrwerkssteuerung handeln. Das Steuern erfolgt bedienungsabhängig, das heißt in Abhängigkeit von einer Bedientätigkeit eines Benutzers an der Berührfläche der Bedienvorrichtung. The invention also includes a motor vehicle. The motor vehicle according to the invention has an embodiment of the operating device according to the invention. The operating device is coupled to at least one device in order to control the at least one device. In the context of the invention, the device may be, for example, an infotainment system (information entertainment system), an air conditioning system or a telematics system or a landing gear control system. The control is operation-dependent, that is, depending on a user's operation at the touch surface of the operating device.
Zu der Erfindung gehört auch ein Verfahren zum Betreiben einer Bedienvor- richtung in einem Kraftfahrzeug. Durch eine Steuereinrichtung werden mittels eines Touchscreens Bedienfelder angezeigt und in Abhängigkeit von einer Berührstelle an einem Oberflächenelement des Touchscreens wird ein Steuersignal für zumindest ein Gerät des Kraftfahrzeugs erzeugt. Durch das Anzeigen der Bedienfelder ist dem Benutzer eine graphische Benutzerschnitt- stelle zum Bedienen des zumindest einen Geräts bereitgestellt. Um die Bedienung der Benutzerschnittstelle für unterschiedliche Fahrzustände des Kraftfahrzeugs zu vereinfachen, ist erfindungsgemäß vorgesehen, dass in Abhängigkeit von einem aktuellen Fahrzustand des Kraftfahrzeugs eine Form des Oberflächenelements eingestellt wird, indem zumindest ein elasti- scher Bereich des Oberflächenelements jeweils in einem ersten Fahrzustand in einer bündig mit einem den elastischen Bereich umgebenden Randbereich abschließenden ersten Stellung und in einem zweiten Fahrzustand des Kraftfahrzeugs in einer bezüglich des Randbereichs versenkten oder erhabenen zweiten Stellung gehalten wird. Somit steht dem Fahrer im ersten Fahrzu- stand ein Touchscreen mit einer an sich bekannten ebenen Touchscreenbedienfläche bereit, während im zweiten Fahrzustand durch den versenkten oder erhabenen zumindest einen elastischen Bereich der Fahrer taktil eine Lage der angezeigten Bedienfelder erfühlen kann. Zu dem erfindungsgemäßen Verfahren gehören auch Weiterbildungen, die Merkmale aufweisen, wie sie bereits im Zusammenhang mit den Weiterbildungen der erfindungsgemäßen Bedienvorrichtung beschrieben worden sind. Aus diesem Grund sind die entsprechenden Weiterbildungen des erfindungsgemäßen Verfahrens hier nicht noch einmal beschrieben. Das erfindungsgemäße Kraftfahrzeug ist bevorzugt als Kraftwagen, insbesondere als Personenkraftwagen, ausgestaltet. Im Folgenden ist ein Ausführungsbeispiel der Erfindung beschrieben. Hierzu zeigt die einzige Figur (Fig.) eine schematische Darstellung einer Ausführungsform des erfindungsgemäßen Kraftfahrzeugs mit einer Explosionsdarstellung einer Bedienvorrichtung des Kraftfahrzeugs. Bei dem im Folgenden erläuterten Ausführungsbeispiel handelt es sich um eine bevorzugte Ausführungsform der Erfindung. Bei dem Ausführungsbeispiel stellen die beschriebenen Komponenten der Ausführungsform jeweils einzelne, unabhängig voneinander zu betrachtende Merkmale der Erfindung dar, welche die Erfindung jeweils auch unabhängig voneinander weiterbilden und damit auch einzeln oder in einer anderen als der gezeigten Kombination als Bestandteil der Erfindung anzusehen sind. Des Weiteren ist die beschriebene Ausführungsform auch durch weitere der bereits beschriebenen Merkmale der Erfindung ergänzbar. In der Fig. ist ein Kraftfahrzeug 1 dargestellt, bei dem es sich beispielsweise um einen Kraftwagen, insbesondere einen Personenkraftwagen, handeln kann. Das Kraftfahrzeug 1 kann ein Gerät 2 oder mehrere Geräte aufweisen, die ein (nicht dargestellter) Benutzer des Kraftfahrzeugs mittels einer Bedienvorrichtung 3 des Kraftfahrzeugs 1 bedienen kann. Bei dem Gerät 2 kann es sich beispielsweise um ein Infotainmentsystem, eine Klimaanlage des Kraftfahrzeugs 1 oder ein Telematiksystem oder eine Fahrwerkssteue- rung handeln. The invention also includes a method for operating an operating device in a motor vehicle. By means of a control device, control panels are displayed by means of a touchscreen, and depending on a contact point on a surface element of the touchscreen, a control signal is generated for at least one device of the motor vehicle. By displaying the control panels, the user is provided with a graphical user interface for operating the at least one device. In order to simplify the operation of the user interface for different driving conditions of the motor vehicle, it is provided according to the invention that a shape of the surface element is set as a function of a current driving state of the motor vehicle by at least one elastic region of the surface element being flush in one in a first driving state is held with a peripheral region surrounding the elastic region of the first position and in a second driving state of the motor vehicle in a recessed with respect to the edge region or raised second position. Thus, in the first driving state, the driver is provided with a touchscreen with a flat touchscreen operating surface known per se, while in the second driving state, the driver can tactually sense a position of the displayed control panels through the sunk or raised at least one elastic region. The method according to the invention also includes refinements which have features which have already been described in connection with the developments of the operating device according to the invention. For this reason, the corresponding developments of the method according to the invention are not described again here. The motor vehicle according to the invention is preferably designed as a motor vehicle, in particular as a passenger car. In the following an embodiment of the invention is described. For this purpose, the single FIGURE (FIG.) Shows a schematic representation of an embodiment of the motor vehicle according to the invention with an exploded view of an operating device of the motor vehicle. The exemplary embodiment explained below is a preferred embodiment of the invention. In the exemplary embodiment, the described components of the embodiment each represent individual features of the invention that are to be considered independently of one another, which also each independently further develop the invention and thus also individually or in a different combination than the one shown as part of the invention. Furthermore, the described embodiment can also be supplemented by further features of the invention already described. In the figure, a motor vehicle 1 is shown, which may be, for example, a motor vehicle, especially a passenger car, act. The motor vehicle 1 may comprise a device 2 or more devices which a user (not shown) of the motor vehicle can operate by means of an operating device 3 of the motor vehicle 1. The device 2 can be, for example, an infotainment system, an air conditioning system of the motor vehicle 1 or a telematics system or a suspension control system.
Zum Bedienen des Geräts 2 kann ein Benutzer auf einem Touchscreen 4 der Bedienvorrichtung 3 in an sich bekannter Weise Bediensymbole oder Bedienfelder 5 beispielsweise mit dem Finger oder einem anderen Berührobjekt durch Berühren auswählen. In der Fig. sind der Übersichtlichkeit halber nur zwei Bedienfelder 5 dargestellt. Die Bedienfelder 5 werden durch einen Bildschirm 6 des Touchscreens 4 angezeigt. An den Bildschirm 6 sind des Wei- teren eine Sensoreinrichtung 7 und ein Oberflächenelement 8 angeordnet. Die Sensoreinrichtung 7 und das Oberflächenelement 8 sind transparent, so dass der Benutzer durch sie hindurch auf den Bildschirm 6 schauen kann, das heißt dass die Bedienflächen 5 durch sie hindurch von einem Benutzer im Fahrzeuginnenraum betrachtbar oder sichtbar sind. Die Sensoreinrichtung 7 kann beispielsweise eine kapazitive Sensormatrix umfassen, mittels welcher in an sich bekannter Weise Berührkoordinaten einer Berührstelle auf dem Touchscreen 4 als Berührsignal 9 an eine Steu- ereinrichtung 10 der Bedienvorrichtung 3 signalisiert werden. To operate the device 2, a user on a touch screen 4 of the operating device 3 in a conventional manner operator icons or panels 5, for example, with your finger or another Berührobjekt select by touching. In the figure, only two panels 5 are shown for the sake of clarity. The panels 5 are displayed by a screen 6 of the touch screen 4. Further, a sensor device 7 and a surface element 8 are arranged on the screen 6. The sensor device 7 and the surface element 8 are transparent, so that the user can look through them onto the screen 6, that is to say that the control surfaces 5 can be viewed or seen through them by a user in the vehicle interior. The sensor device 7 may comprise, for example, a capacitive sensor matrix by means of which, in a manner known per se, touch coordinates of a touch point on the touch screen 4 are signaled as a touch signal 9 to a control device 10 of the operating device 3.
Die Steuereinrichtung 10 kann beispielsweise auf der Grundlage eines Mik- rocontrollers oder Mikroprozessors realisiert sein. Die Steuereinrichtung 10 steuert auch den Bildschirm 6 und erzeugt für das Gerät 2 Steuersignale 11 in Abhängigkeit von einer Bedienung oder einer Bedienhandlung des Benutzers am Touchscreen 4. Beim oder nach dem Erzeugen eines Steuersignals 11 steuert die Steuereinrichtung 10 auch eine Bewegungseinrichtung 12 an, durch welche der Touchscreen 4 bei aktiver Bewegungseinrichtung 12 eine Vibration 13 oder eine Stoßbewegung ausführt. Hierdurch wird ein hapti- sches Feedback für den Benutzer beim Bedienen des Touchscreens 4 erzeugt. Die Bewegungseinrichtung 12 kann hierzu beispielsweise einen Klopfer aufweisen, der gegen den Touchscreen 4 stößt. Der Klopfer kann z.B. durch eine elektrische Spule mit beweglichem Eisenkern oder Permanentmagneten gebildet sein. Es kann auch eine Flächenverschiebung in einer Ebene des Touchscreens 4 erfolgen. Es kann auch eine Vibration in dem Touchscreen erzeugt werden. Entsprechende Aktoreinrichtungen zum Realisieren der Bewegungseinrichtung 12 sind an sich aus dem Stand der Technik bekannt. Die Sensoreinrichtung 7 kann auch ein sogenanntes„Force-Press" realisieren, das heißt zusätzlich zu dem Berührsignal 9 kann durch die Sensoreinrichtung 6 auch ein Drucksignal oder Kraftsignal 14 erzeugt werden, welches eine durch den Benutzer mit dem Berührobjekt auf dem Oberflächenelement 8 ausgeübte Bedienkraft beschreibt oder mit der Bedienkraft korreliert. The control device 10 may, for example, be realized on the basis of a microcontroller or microprocessor. The control device 10 also controls the screen 6 and generates for the device 2 control signals 11 in response to an operation or an operating action of the user on the touch screen 4. During or after the generation of a control signal 11, the control device 10 also controls a movement device 12, through which the touch screen 4 with active movement device 12 performs a vibration 13 or a shock movement. As a result, a haptic feedback for the user when operating the touchscreen 4 is generated. For this purpose, the movement device 12 may, for example, have a knocker which abuts against the touchscreen 4. The knocker may e.g. be formed by an electric coil with movable iron core or permanent magnet. There may also be a surface shift in a plane of the touch screen 4. It can also be a vibration generated in the touch screen. Corresponding actuator devices for realizing the movement device 12 are known per se from the prior art. The sensor device 7 can also realize a so-called "force-press", that is to say in addition to the touch signal 9, a pressure signal or force signal 14 can also be generated by the sensor device 6, which describes an operating force exerted by the user on the surface element 8 with the touch object or correlated with the operator.
Durch das Oberflächenelement 8 ist eine Berührfläche 15 des Touchscreens 4 gebildet, welche der Benutzer beim Bedienen der Bedienvorrichtung 3 mit dem Berührobjekt berührt. Das Oberflächenelement 8 weist elastische Bereiche 16 auf, die zerstörungsfrei verformbar ausgestaltet sind. Das Oberflä- chenelement 8 kann hierzu beispielsweise aus einer elastischen Kunststoffschicht oder Kunststofffolie gebildet sein, die beispielsweise auf einer Trägerplatte oder der Sensoreinrichtung 7 aufgeklebt sein kann, wobei die elastischen Bereiche 16 lose, das heißt klebefrei, an dem Träger oder der Sensoreinrichtung 7 anliegen. Somit sind die elastischen Bereiche 16 von jeweils einem Randbereich 17 umgeben, der sich nur durch Zerstörung verformen lässt, indem er von dem Träger oder der Sensoreinrichtung 7 abgelöst wird. By the surface element 8, a touch surface 15 of the touch screen 4 is formed, which touches the user when operating the operating device 3 with the Berührobjekt. The surface element 8 has elastic regions 16 which are designed to be destructively deformable. For this purpose, the surface element 8 may be formed, for example, from an elastic plastic layer or plastic film, which may, for example, be glued to a carrier plate or the sensor device 7, the elastic regions 16 resting loosely on the carrier or the sensor device 7. Thus, the elastic portions 16 are each of an edge region 17 is surrounded, which can be deformed only by destruction, by being detached from the carrier or the sensor device 7.
Eine VerStelleinrichtung 18 der Bedienvorrichtung 3 kann die elastischen Be- reiche 17 zwischen einer planen, bündig mit den Randbereichen 17 anliegenden ersten Stellung und einer erhabenen oder versenkten zweiten Stellung bezüglich der Randbereiche 17, das heißt bezüglich einer Flächenebene der Bedienfläche 15 verformen. Hierzu kann durch die VerStelleinrichtung 18 beispielsweise eine Flüssigkeit oder ein Gas oder ein Gel jeweils zwi- sehen den elastischen Bereich 16 und die Sensoreinrichtung 7 gepumpt werden. Es kann auch für jeden elastischen Bereich 16 in motorisch verfahrbares Stempelelement durch die Versteileinrichtung 18 bereitgestellt sein. Die Bedienvorrichtung 3 weist einen Signaleingang 19 auf, über welchen die Bedieneinrichtung 3 ein Zustandssignal 20 des Kraftfahrzeugs 1 empfängt. Das Zustandssignal 20 kann beispielsweise eine aktuelle Fahrgeschwindigkeit des Kraftfahrzeugs 1 angeben. In Abhängigkeit von dem Zustandssignal 20 unterscheidet die Steuereinrichtung 10 zwischen einem ersten Fahrzu- stand 21 und einem zweiten Fahrzustand 22. Im ersten Fahrzustand 21 steuert die Steuereinrichtung 10 die Versteileinrichtung 18 derart an, dass sich die elastischen Bereiche 16 in der ersten Stellung befinden, das heißt ein Touchscreen 4 mit einer ebenen Bedienfläche 15 bereitgestellt ist. Im zweiten Fahrzustand steuert die Steuereinrichtung 10 die VerStelleinrichtung 18 derart an, dass die elastischen Bereiche 16 derart verformt sind, dass sie jeweils bezüglich des Randbereichs 17 hervorstehen oder ausgewölbt oder gekrümmt oder erhaben sind. Hierdurch bilden die elastischen Bereiche 16 jeweils eine durch Fühlen oder taktil von den Randbereichen 17 unterscheidbare Region. An adjusting device 18 of the operating device 3 can deform the elastic regions 17 between a planar first position flush with the edge regions 17 and a raised or lowered second position relative to the edge regions 17, ie with respect to a surface plane of the operating surface 15. For this purpose, by means of the adjusting device 18, for example, a liquid or a gas or a gel can be pumped between the elastic region 16 and the sensor device 7, respectively. It can also be provided by the adjusting device 18 for each elastic region 16 in a motor-driven punch element. The operating device 3 has a signal input 19, via which the operating device 3 receives a status signal 20 of the motor vehicle 1. The status signal 20 can indicate, for example, a current driving speed of the motor vehicle 1. Depending on the status signal 20, the control device 10 differentiates between a first driving state 21 and a second driving state 22. In the first driving state 21, the control device 10 controls the adjusting device 18 in such a way that the elastic regions 16 are in the first position is a touch screen 4 is provided with a flat control surface 15. In the second driving state, the control device 10 controls the adjusting device 18 in such a way that the elastic regions 16 are deformed in such a way that they each protrude with respect to the edge region 17 or are bulged or curved or raised. As a result, the elastic regions 16 each form a region which can be distinguished from the edge regions 17 by feel or tactile.
Der Benutzer kann im zweiten Fahrzustand 22 ohne Hinzuschauen einen elastischen Bereich 16 durch Ertasten finden und durch Drücken der Bedienfläche 16 im elastischen Bereich die Bedienfläche 5, die darunter angezeigt wird, aktivieren oder auswählen. Hierbei kann vorgesehen sein, dass die Er- zeugung des zugeordneten Steuersignals 11 nur erfolgt, wenn zusätzlich anhand des Drucksignals 14 durch die Steuereinrichtung 10 erkannt wird, dass eine Bedienkraft des Benutzers beim Drücken des elastischen Bereichs 16 größer als ein vorbestimmter Mindestwert ist. Im ersten Fahrzustand 21 steht dem Benutzer dagegen ein in bekannter Weise ausgeformter oder ausgestalteter Touchscreen 4 mit flacher oder ebener Bedienfläche 15 zur Verfügung. Er kann somit sämtliche mittels eines Touchscreens 4 möglichen Bedieneingaben, insbesondere Wischbewegun- gen oder Gleitbewegungen, ungehindert ausführen. The user can find in the second driving state 22 without looking an elastic region 16 by touching and by pressing the control surface 16 in the elastic region, the control surface 5, which is displayed below, activate or select. In this case, it may be provided that the generation of the associated control signal 11 takes place only if, in addition, it is detected by the control device 10 on the basis of the pressure signal 14 that an operating force of the user when pressing the elastic region 16 is greater than a predetermined minimum value. In the first driving state 21, on the other hand, the user is provided with a touch screen 4 with a flat or planar operating surface 15, which is shaped or configured in a known manner. He can thus all possible by means of a touch screen 4 operator inputs, in particular wiping motions or sliding movements, unhindered execute.
Durch die beschriebene Kombination der Techniken„Force-Press", das heißt bedienkraftabhängiger Betätigung oder Auslösung einerseits und einem Touchscreen mit verformbar ausgestalteter Bedienfläche 5 ist es dem Fah- rer möglich, während der Fahrt ein physisches Bedienteil anzubieten, nämlich einen erhabenen oder versenkten elastischen Bereich. Dies wird aber auf der Grundlage eines Touchscreens realisiert, der im ersten Fahrzustand in an sich bekannter Weise weiterhin genutzt werden kann. Der Fahrer kann so durch dieses haptisch erfühlbare Display oder die hap- tisch erfühlbare Anzeige ohne Hinsehen haptisch hervorgehobene Bedienfelder ertasten. Diese lösen nicht, wie bei einem Touchscreen sonst üblich, bei bloßer Berührung aus, sondern erst nach einem„Force-Press", das heißt bei einer Mindestandruckkraft oder Mindestanpresskraft des Benutzers an der Bedienfläche 15. Optional kann im Anschluss ein haptisches Feedback mittels der Bewegungseinrichtung 12 erzeugt werden. By the described combination of the techniques "Force-Press", that is operator-dependent actuation or release on the one hand and a touch screen with deformable designed control surface 5, it is the driver rer possible to offer a physical control unit while driving, namely a raised or recessed elastic range However, this is realized on the basis of a touchscreen, which can continue to be used in the first driving state in a manner known per se, enabling the driver to feel the haptically emphasized control panels without having to look at them through this haptically perceptible display or the haptically perceptible display not, as is usual with a touch screen, merely when touched, but only after a "force press", ie at a Mindestandruckkraft or Mindestanpresskraft of the user on the control surface 15. Optionally, subsequently a haptic feedback generated by means of the movement device 12 become ,
Dadurch kann dem Fahrer während der Fahrt insgesamt ein physisches Bedienteil simuliert oder emuliert werden. Im Stand, was als der erste Fahrzu- stand definiert sein kann, kann dem Fahrer hingegen auf derselben Bedienfläche 15 ein Touchscreen angeboten werden, das die beispielsweise vom Smartphone gewohnte Bedienung ermöglicht. This allows the driver to simulate or emulate a total of one physical keypad while driving. In the state, which can be defined as the first driving state, the driver can, on the other hand, be offered a touch screen on the same operating surface 15, which makes possible the operation familiar from the smartphone, for example.
Die Ablenkung während der Fahrt, das heißt im zweiten Fahrzustand, lässt sich somit minimieren, während der Fahrer im Stand eine gewohnte Bedienmodalität nutzen kann. The distraction while driving, that is in the second driving state, can thus be minimized, while the driver can use a familiar operating modality in the state.
Insgesamt zeigt das Beispiel, wie durch die Erfindung ein haptischer Touchscreen mit Force-Press (kraftabhängiger Auslösung) und haptischem Feed- back bereitgestellt werden kann. Overall, the example shows how the invention can provide a haptic touch screen with force-pressing (force-dependent triggering) and haptic feedback.

Claims

PATENTANSPRÜCHE:  CLAIMS:
Bedienvorrichtung (3) für ein Kraftfahrzeug (1 ), aufweisend: Operating device (3) for a motor vehicle (1), comprising:
einen Touchscreen (4) mit einem Oberflächenelement (8), das eine Berührfläche (15) bildet, und mit einer Sensoreinrichtung (7) zum Erzeugen eines Berührsignals (9) in Abhängigkeit von Berührkoordinaten einer Berührstelle, an welcher ein Benutzer das Oberflächenelement (8) mit einem Berührobjekt berührt, a touch screen (4) having a surface element (8) which forms a contact surface (15) and a sensor device (7) for generating a touch signal (9) as a function of touch coordinates of a contact point at which a user presses the surface element (8) touched with a touch object,
dadurch gekennzeichnet, dass characterized in that
ein Signaleingang (19) zum Empfangen eines Zustandssignals (20) des Kraftfahrzeugs (1 ) bereitgestellt ist und eine Steuereinrichtung (10) der Bedienvorrichtung (3) dazu ausgelegt ist, anhand des Zustandssignalsa signal input (19) is provided for receiving a state signal (20) of the motor vehicle (1), and a control device (10) of the operating device (3) is designed to use the state signal
(20) zwischen einem ersten Fahrzustand (21 ) und einem zweiten Fahrzustand (22) des Kraftfahrzeugs (1 ) zu unterscheiden, wobei das Oberflächenelement (8) zumindest einen elastischen Bereich (16) aufweist und eine VerStelleinrichtung (18) dazu ausgelegt ist, den zumindest einen elastischen Bereich (16) jeweils in dem ersten Fahrzustand (21 ) in einer mit einem den elastischen Bereich (16) umgebenden Randbereich (17) des Oberflächenelements (8) bündig abschließenden ersten Stellung und in dem zweiten Fahrzustand (22) in einer bezüglich des Randbereichs (17) erhabenen oder versenkten zweiten Stellung zu halten. (20) between a first driving state (21) and a second driving state (22) of the motor vehicle (1), wherein the surface element (8) has at least one elastic region (16) and an adjusting device (18) is adapted to the at least one elastic region (16) in each case in the first driving state (21) in a first position flush with the edge region (17) of the surface element (8) surrounding the elastic region (16) and in a second driving state (22) in a respect the edge region (17) raised or lowered second position to keep.
Bedienvorrichtung (3) nach Anspruch 1 , wobei der erste FahrzustandOperating device (3) according to claim 1, wherein the first driving state
(21 ) angibt, dass eine Fahrgeschwindigkeit des Kraftfahrzeugs (1 ) weniger als eine vorbestimmte Grenzgeschwindigkeit beträgt, und der zweite Fahrzustand (22) angibt, dass die Fahrgeschwindigkeit mindestens die Grenzgeschwindigkeit beträgt. (21) indicates that a traveling speed of the motor vehicle (1) is less than a predetermined limit speed, and the second driving state (22) indicates that the traveling speed is at least the limit speed.
Bedienvorrichtung (3) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die Versteileinrichtung (18) dazu ausgelegt ist, den zumindest einen elastischen Bereich (16) jeweils zum Wechseln zwischen der ersten Stellung und der zweiten Stellung zu verformen, indem durch die Versteileinrichtung: Operating device (3) according to one of the preceding claims, wherein the adjusting device (18) is adapted to deform the at least one elastic region (16) in each case for changing between the first position and the second position, in that by the adjusting device:
a) an einer der Berührfläche (15) abgewandten Rückseite des Oberflächenelements (8) ein Druck einer Flüssigkeit oder eines Gases oder eines Gels eingestellt wird und/oder a) on one of the contact surface (15) facing away from the back of the surface element (8), a pressure of a liquid or a gas or a gel is adjusted and / or
b) ein Festkörperelement entlang einer Verstellrichtung senkrecht zur Berührfläche (15) bewegt wird. Bedienvorrichtung (3) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die Steuereinrichtung (10) dazu ausgelegt ist, ein Steuersignal (11 ) für zumindest ein Gerät (2) des Kraftfahrzeugs (1 ) zu erzeugen und hierbei das Steuersignal (11 ) im zweiten Fahrmodus (22) nur zu erzeugen, falls ein Betrag einer Bedienkraft, mit welcher das Berührobjekt gegen den zumindest einen elastischen Bereich (16) des Oberflächenelements (8) gedrückt wird, größer als ein vorbestimmter Schwellenwert ist. b) a solid body element is moved along an adjustment direction perpendicular to the contact surface (15). Operating device (3) according to one of the preceding claims, wherein the control device (10) is designed to generate a control signal (11) for at least one device (2) of the motor vehicle (1) and in this case the control signal (11) in the second drive mode ( 22) only if an amount of an operating force with which the touch object is pressed against the at least one elastic region (16) of the surface element (8) is greater than a predetermined threshold value.
Bedienvorrichtung (3) nach Anspruch 4, wobei die Steuereinrichtung (10) dazu ausgelegt ist, das Steuersignal (11 ) im ersten Fahrmodus (21 ) unabhängig von einem Betrag der Bedienkraft zu erzeugen. Operating device (3) according to claim 4, wherein the control device (10) is adapted to generate the control signal (11) in the first driving mode (21) independently of an amount of the operating force.
Bedienvorrichtung (3) nach einem der Ansprüche 4 oder 5, wobei eine Bewegungseinrichtung (12) bereitgestellt ist, die dazu ausgelegt ist, durch Vibrieren und/oder Stoßen zumindest des Oberflächenelements (8) ein Haptiksignal an der Berührfläche (15) zu erzeugen, und wobei die Steuereinrichtung (10) dazu ausgelegt ist, mit Erzeugen des Steuersignals (11 ) die Bewegungseinrichtung (12) zu aktivieren. Operating device (3) according to one of claims 4 or 5, wherein a movement device (12) is provided which is adapted to generate a haptic signal on the contact surface (15) by vibrating and / or pushing at least the surface element (8) wherein the control device (10) is designed to activate the movement device (12) upon generation of the control signal (11).
Bedienvorrichtung (3) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die Steuereinrichtung (10) dazu eingerichtet ist, im ersten Fahrzustand (21 ) als auch im zweiten Fahrzustand (22) mittels eines Bildschirms (6) des Touchscreens (4) jeweils eine Bedienfläche (5) in dem zumindest einen elastischen Bereich (16) anzuzeigen. Operating device (3) according to one of the preceding claims, wherein the control device (10) is adapted to operate in the first driving state (21) and in the second driving state (22) by means of a screen (6) of the touch screen (4) in each case a control surface (5 ) in the at least one elastic region (16).
Kraftfahrzeug (1 ) mit einer Bedienvorrichtung (3) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die Bedienvorrichtung (3) mit zumindest einem Gerät (2) zum bedienungsabhängigen Steuern desselben gekoppelt ist. Motor vehicle (1) with an operating device (3) according to one of the preceding claims, wherein the operating device (3) is coupled to at least one device (2) for the operation-dependent control of the same.
Verfahren zum Betreiben einer Bedienvorrichtung (3) in einem Kraftfahrzeug (1 ), wobei durch eine Steuereinrichtung (10) mittels eines Touchscreens (4) Bedienflächen (5) angezeigt werden und in Abhängigkeit von einer Berührstelle an einem Oberflächenelement (8) des Touchscreens (4) ein Steuersignal (11 ) für zumindest ein Gerät (2) des Kraftfahrzeugs (1 ) erzeugt wird, Method for operating an operating device (3) in a motor vehicle (1), wherein control surfaces (5) are displayed by a control device (10) by means of a touch screen (4) and, depending on a contact point on a surface element (8) of the touch screen (4 ) a control signal (11) is generated for at least one device (2) of the motor vehicle (1),
dadurch gekennzeichnet, dass characterized in that
in Abhängigkeit von einem aktuellen Fahrzustand des Kraftfahrzeugs (1 ) eine Form des Oberflächenelements (8) eingestellt wird, indem zumin- dest ein elastischer Bereich (16) des Oberflächenelements (8) jeweils in einem ersten Fahrzustand (21 ) in einer bündig mit einem den elastischen Bereich ( 6) umgebenden Randbereich (17) abschließenden ersten Stellung und in einem zweiten Fahrzustand (22) des Kraftfahrzeugs (1 ) in ei- ner bezüglich des Randbereichs (17) versenkten oder erhabenen zweiten Stellung gehalten wird. in dependence on a current driving state of the motor vehicle (1), a shape of the surface element (8) is adjusted by at least one elastic region (16) of the surface element (8) in a first driving state (21) in a first position flush with an edge region (17) surrounding the elastic region (6) and in a second driving state (22) of the motor vehicle ( 1) in a ner with respect to the edge region (17) recessed or raised second position is held.
PCT/EP2016/000924 2015-06-25 2016-06-04 Motor vehicle operating device with a touchscreen which can be operated blindly WO2016206776A1 (en)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102015008184.5A DE102015008184B4 (en) 2015-06-25 2015-06-25 Motor vehicle operating device with blind operable touch screen and method for operating an operating device
DE102015008184.5 2015-06-25

Publications (1)

Publication Number Publication Date
WO2016206776A1 true WO2016206776A1 (en) 2016-12-29

Family

ID=56112922

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
PCT/EP2016/000924 WO2016206776A1 (en) 2015-06-25 2016-06-04 Motor vehicle operating device with a touchscreen which can be operated blindly

Country Status (2)

Country Link
DE (1) DE102015008184B4 (en)
WO (1) WO2016206776A1 (en)

Families Citing this family (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102017200769A1 (en) 2017-01-18 2018-07-19 Audi Ag Method for operating an input device of a motor vehicle and input device for a motor vehicle
DE102019004940A1 (en) * 2019-07-15 2021-01-21 Daimler Ag Device for generating haptic feedback

Citations (9)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US20050024342A1 (en) * 2003-07-31 2005-02-03 Sarah Young Display device
US20050200286A1 (en) * 2004-02-02 2005-09-15 Arne Stoschek Operating element for a vehicle
DE102005038161A1 (en) 2004-12-30 2006-07-13 Volkswagen Ag Input device for cockpit of land vehicle, controls e.g. brushless DC actuator as function of speed of touching movement over operating surface or quantity derived from speed
US20080024459A1 (en) 2006-07-31 2008-01-31 Sony Corporation Apparatus and method for touch screen interaction based on tactile feedback and pressure measurement
FR2953304A1 (en) * 2009-11-30 2011-06-03 Renault Sa INTERACTIVE ACTIVE POLYMERIC CONTROL DEVICE
WO2011075390A1 (en) * 2009-12-18 2011-06-23 Honda Motor Co., Ltd. Morphable pad for tactile control
US20120194466A1 (en) 2011-01-31 2012-08-02 National Semiconductor Corporation Haptic interface for touch screen in mobile device or other device
EP2849033A2 (en) * 2013-09-17 2015-03-18 UUSI LLC D/b/a Nartron User interface with proximity detection for object tracking
US20150099495A1 (en) * 2012-10-16 2015-04-09 Excelfore Corporation System and Method for Monitoring Apps in a Vehicle or in a Smartphone to Reduce Driver Distraction

Family Cites Families (11)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JP2005512241A (en) * 2001-12-12 2005-04-28 コーニンクレッカ フィリップス エレクトロニクス エヌ ヴィ Display system with tactile guidance
DE102006037725B4 (en) * 2006-06-22 2018-05-30 Volkswagen Ag Motor vehicle with an input device
DE102007015681A1 (en) * 2007-03-31 2008-10-02 Daimler Ag Operating element for motor vehicles
US8169306B2 (en) * 2009-03-23 2012-05-01 Methode Electronics, Inc. Touch panel assembly with haptic effects and method of manufacturing thereof
DE102010026910B4 (en) * 2010-07-13 2018-11-22 Daimler Ag Control and readout of a control panel
US20120133494A1 (en) * 2010-11-29 2012-05-31 Immersion Corporation Systems and Methods for Providing Programmable Deformable Surfaces
DE102011013599A1 (en) * 2011-03-10 2012-09-13 GM Global Technology Operations LLC (n. d. Gesetzen des Staates Delaware) Display panel for center console, dashboard and steering wheel of vehicle, has touch screen that displays representations and symbols and activates function by indicating or approaching actuating element at symbol on touch screen
FR2976109B1 (en) * 2011-05-30 2014-01-10 Commissariat Energie Atomique TOUCH SCREEN DISPLAY DEVICE WITH FERROMAGNETIC PARTICLES
US8866774B2 (en) * 2011-06-29 2014-10-21 The Board Of Trustees Of The Leland Stanford Junior University Low power touch screen overlays for providing tactile feedback
FR2991791B1 (en) * 2012-06-06 2014-08-08 Commissariat Energie Atomique TEMPERATURE TOUCH STIMULATING INTERFACE
DE102013105507A1 (en) * 2013-05-29 2014-12-04 Dr. Ing. H.C. F. Porsche Aktiengesellschaft Method and device for operating at least one screen in a vehicle

Patent Citations (9)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US20050024342A1 (en) * 2003-07-31 2005-02-03 Sarah Young Display device
US20050200286A1 (en) * 2004-02-02 2005-09-15 Arne Stoschek Operating element for a vehicle
DE102005038161A1 (en) 2004-12-30 2006-07-13 Volkswagen Ag Input device for cockpit of land vehicle, controls e.g. brushless DC actuator as function of speed of touching movement over operating surface or quantity derived from speed
US20080024459A1 (en) 2006-07-31 2008-01-31 Sony Corporation Apparatus and method for touch screen interaction based on tactile feedback and pressure measurement
FR2953304A1 (en) * 2009-11-30 2011-06-03 Renault Sa INTERACTIVE ACTIVE POLYMERIC CONTROL DEVICE
WO2011075390A1 (en) * 2009-12-18 2011-06-23 Honda Motor Co., Ltd. Morphable pad for tactile control
US20120194466A1 (en) 2011-01-31 2012-08-02 National Semiconductor Corporation Haptic interface for touch screen in mobile device or other device
US20150099495A1 (en) * 2012-10-16 2015-04-09 Excelfore Corporation System and Method for Monitoring Apps in a Vehicle or in a Smartphone to Reduce Driver Distraction
EP2849033A2 (en) * 2013-09-17 2015-03-18 UUSI LLC D/b/a Nartron User interface with proximity detection for object tracking

Also Published As

Publication number Publication date
DE102015008184A1 (en) 2016-12-29
DE102015008184B4 (en) 2021-02-25

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP3417356B1 (en) Motor-vehicle operating device having a resiliently mounted actuating element and operating haptics
DE112014001380T5 (en) Adaptive human-machine interfaces for pressure-sensitive control in a distracted operating environment and method of using the same
DE102015016499B3 (en) Operating device for a motor vehicle with retractable touch screen and motor vehicle and method thereof
WO2006074712A2 (en) Input device and method for the operation thereof
DE102006029506A1 (en) Information input device, especially touch-screen for motor vehicle, has touch screen arranged over second display for input of instructions
EP1784617A1 (en) Operating device for a motor vehicle
DE102015010355B3 (en) Motor vehicle operating device with decoupling for force sensor and haptic actuator and motor vehicle
DE102011012838A1 (en) Method for providing user interface for operation unit e.g. touch screen in motor car, involves detecting operation intent for operation of operation unit, and displacing haptic user interface from haptic state into another haptic state
WO2016096064A1 (en) Gap-free motor vehicle operator control apparatus with screen and operator control unit
EP3599628B1 (en) Operating device for a motor vehicle, motor vehicle with an operating device and method for operating an operating device
WO2007042184A2 (en) Input device for a motor vehicle
DE102012216455A1 (en) Feedback device for motor vehicle to generate distal tactile feedback signal for vehicle occupant when interacting with touch screen built into vehicle, has actuator unit for generating distal tactile feedback signal to contacting body area
DE102015011647B3 (en) Motor vehicle operating device with several coupled screens
EP3508968A1 (en) Human-machine interface and method for operating a human-machine interface
WO2016206776A1 (en) Motor vehicle operating device with a touchscreen which can be operated blindly
DE102015012178A1 (en) Touch-sensitive device with haptic feedback
EP3234743A1 (en) Method for operating an operating device of a motor vehicle in different operating modes, operating device, and motor vehicle
DE102015008572B4 (en) Motor vehicle operating device with movable control panel and defined Fugenmaß and motor vehicle
DE102018202668B4 (en) Operating device and method for controlling at least one functional unit for a motor vehicle with an optical displacement of an operating symbol
DE102015220652A1 (en) A method of designing a user interface interface for a vehicle
WO2016012464A1 (en) Operator control device for a motor vehicle having a three-dimensional touchscreen
DE102014018350A1 (en) Motor vehicle operating device with key operation and character input
DE102014222751A1 (en) Device for vehicles for operating multi-level GUIs
DE102017211524B4 (en) Control device for a motor vehicle and motor vehicle with control device
DE102015015075A1 (en) Method for operating an input device and input device

Legal Events

Date Code Title Description
121 Ep: the epo has been informed by wipo that ep was designated in this application

Ref document number: 16727632

Country of ref document: EP

Kind code of ref document: A1

122 Ep: pct application non-entry in european phase

Ref document number: 16727632

Country of ref document: EP

Kind code of ref document: A1