DE102011122384A1 - Device for occupant protection in vehicle, has vehicle seat with seat cushion, seat backrest and head rest, where vehicle seat is moved translationally or rotationally in collision direction by an actuator - Google Patents

Device for occupant protection in vehicle, has vehicle seat with seat cushion, seat backrest and head rest, where vehicle seat is moved translationally or rotationally in collision direction by an actuator Download PDF

Info

Publication number
DE102011122384A1
DE102011122384A1 DE201110122384 DE102011122384A DE102011122384A1 DE 102011122384 A1 DE102011122384 A1 DE 102011122384A1 DE 201110122384 DE201110122384 DE 201110122384 DE 102011122384 A DE102011122384 A DE 102011122384A DE 102011122384 A1 DE102011122384 A1 DE 102011122384A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
seat
vehicle
collision
occupant
vehicle occupant
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE201110122384
Other languages
German (de)
Inventor
Walter Eberle
Julien Richert
Hendrik Walther
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Daimler AG
Original Assignee
Daimler AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Daimler AG filed Critical Daimler AG
Priority to DE201110122384 priority Critical patent/DE102011122384A1/en
Publication of DE102011122384A1 publication Critical patent/DE102011122384A1/en
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60RVEHICLES, VEHICLE FITTINGS, OR VEHICLE PARTS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B60R21/00Arrangements or fittings on vehicles for protecting or preventing injuries to occupants or pedestrians in case of accidents or other traffic risks
    • B60R21/02Occupant safety arrangements or fittings, e.g. crash pads
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60NSEATS SPECIALLY ADAPTED FOR VEHICLES; VEHICLE PASSENGER ACCOMMODATION NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B60N2/00Seats specially adapted for vehicles; Arrangement or mounting of seats in vehicles
    • B60N2/02Seats specially adapted for vehicles; Arrangement or mounting of seats in vehicles the seat or part thereof being movable, e.g. adjustable
    • B60N2/0224Non-manual adjustment, e.g. with electrical operation
    • B60N2/0244Non-manual adjustment, e.g. with electrical operation with logic circuits
    • B60N2/0276Non-manual adjustment, e.g. with electrical operation with logic circuits reaction to emergency situations, e.g. crash
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60NSEATS SPECIALLY ADAPTED FOR VEHICLES; VEHICLE PASSENGER ACCOMMODATION NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B60N2/00Seats specially adapted for vehicles; Arrangement or mounting of seats in vehicles
    • B60N2/24Seats specially adapted for vehicles; Arrangement or mounting of seats in vehicles for particular purposes or particular vehicles
    • B60N2/42Seats specially adapted for vehicles; Arrangement or mounting of seats in vehicles for particular purposes or particular vehicles the seat constructed to protect the occupant from the effect of abnormal g-forces, e.g. crash or safety seats
    • B60N2/4207Seats specially adapted for vehicles; Arrangement or mounting of seats in vehicles for particular purposes or particular vehicles the seat constructed to protect the occupant from the effect of abnormal g-forces, e.g. crash or safety seats characterised by the direction of the g-forces
    • B60N2/4214Seats specially adapted for vehicles; Arrangement or mounting of seats in vehicles for particular purposes or particular vehicles the seat constructed to protect the occupant from the effect of abnormal g-forces, e.g. crash or safety seats characterised by the direction of the g-forces longitudinal
    • B60N2/4228Seats specially adapted for vehicles; Arrangement or mounting of seats in vehicles for particular purposes or particular vehicles the seat constructed to protect the occupant from the effect of abnormal g-forces, e.g. crash or safety seats characterised by the direction of the g-forces longitudinal due to impact coming from the rear
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60NSEATS SPECIALLY ADAPTED FOR VEHICLES; VEHICLE PASSENGER ACCOMMODATION NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B60N2/00Seats specially adapted for vehicles; Arrangement or mounting of seats in vehicles
    • B60N2/24Seats specially adapted for vehicles; Arrangement or mounting of seats in vehicles for particular purposes or particular vehicles
    • B60N2/42Seats specially adapted for vehicles; Arrangement or mounting of seats in vehicles for particular purposes or particular vehicles the seat constructed to protect the occupant from the effect of abnormal g-forces, e.g. crash or safety seats
    • B60N2/427Seats or parts thereof displaced during a crash
    • B60N2/42727Seats or parts thereof displaced during a crash involving substantially rigid displacement
    • B60N2/42736Seats or parts thereof displaced during a crash involving substantially rigid displacement of the whole seat
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60NSEATS SPECIALLY ADAPTED FOR VEHICLES; VEHICLE PASSENGER ACCOMMODATION NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B60N2/00Seats specially adapted for vehicles; Arrangement or mounting of seats in vehicles
    • B60N2/24Seats specially adapted for vehicles; Arrangement or mounting of seats in vehicles for particular purposes or particular vehicles
    • B60N2/42Seats specially adapted for vehicles; Arrangement or mounting of seats in vehicles for particular purposes or particular vehicles the seat constructed to protect the occupant from the effect of abnormal g-forces, e.g. crash or safety seats
    • B60N2/427Seats or parts thereof displaced during a crash
    • B60N2/42727Seats or parts thereof displaced during a crash involving substantially rigid displacement
    • B60N2/42745Seats or parts thereof displaced during a crash involving substantially rigid displacement of the back-rest
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60NSEATS SPECIALLY ADAPTED FOR VEHICLES; VEHICLE PASSENGER ACCOMMODATION NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B60N2/00Seats specially adapted for vehicles; Arrangement or mounting of seats in vehicles
    • B60N2/24Seats specially adapted for vehicles; Arrangement or mounting of seats in vehicles for particular purposes or particular vehicles
    • B60N2/42Seats specially adapted for vehicles; Arrangement or mounting of seats in vehicles for particular purposes or particular vehicles the seat constructed to protect the occupant from the effect of abnormal g-forces, e.g. crash or safety seats
    • B60N2/427Seats or parts thereof displaced during a crash
    • B60N2/42772Seats or parts thereof displaced during a crash characterised by the triggering system
    • B60N2/4279Seats or parts thereof displaced during a crash characterised by the triggering system electric or electronic triggering
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60RVEHICLES, VEHICLE FITTINGS, OR VEHICLE PARTS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B60R21/00Arrangements or fittings on vehicles for protecting or preventing injuries to occupants or pedestrians in case of accidents or other traffic risks
    • B60R21/01Electrical circuits for triggering passive safety arrangements, e.g. airbags, safety belt tighteners, in case of vehicle accidents or impending vehicle accidents
    • B60R21/013Electrical circuits for triggering passive safety arrangements, e.g. airbags, safety belt tighteners, in case of vehicle accidents or impending vehicle accidents including means for detecting collisions, impending collisions or roll-over
    • B60R21/0136Electrical circuits for triggering passive safety arrangements, e.g. airbags, safety belt tighteners, in case of vehicle accidents or impending vehicle accidents including means for detecting collisions, impending collisions or roll-over responsive to actual contact with an obstacle, e.g. to vehicle deformation, bumper displacement or bumper velocity relative to the vehicle

Abstract

The device has a vehicle seat with a seat cushion (1.1), a seat backrest (1.2) and a head rest (1.3). The vehicle seat is moved translationally or rotationally in collision direction by an actuator by detecting upcoming rear-end collision or entry of rear-end collision to the vehicle. The vehicle occupant is accelerated on the vehicle seat in collision direction. The seat backrest is pivoted in the direction of collision. An independent claim is also included for a method for protecting occupant in a vehicle.

Description

  • Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung und ein Verfahren zum Insassenschutz in einem Fahrzeug, umfassend zumindest einen Fahrzeugsitz mit einem Sitzpolster, einer Sitzlehne und einer Kopfstütze. The invention relates to a device and a method for occupant protection in a vehicle, comprising at least one vehicle seat with a seat cushion, a seat back and a headrest.
  • Aus der DE 10 2009 043 113 A1 Aus der DE 10 2009 043 113 A1 ist eine Vorrichtung und ein Verfahren zum Schützen eines Fahrzeuginsassen in einem Fahrzeugsitz eines Fahrzeuges, insbesondere eines Personenkraftwagens, bekannt. a device and a method for protecting a vehicle occupant in a vehicle seat of a vehicle, in particular a passenger car, are known. Der Fahrzeugsitz umfasst zumindest eine Sitzfläche, eine Sitzlehne und eine Kopfstütze. The vehicle seat comprises at least a seat surface, a seat back and a headrest. Bei einem sich anbahnenden Heckaufprall oder bei einem Heckaufprall wird durch eine aktive Bewegung der Sitzlehne und/oder der Kopfstütze eine Kraft in Wirkrichtung der durch den Heckaufprall wirkenden Stoßkraft auf den Fahrzeuginsassen aufgebracht. In the event of an impending rear impact or a rear impact, an active movement of the seat back and / or the headrest applies a force to the vehicle occupant in the effective direction of the impact force acting as a result of the rear impact. From the From the DE 10 2009 043 113 A1 DE 10 2009 043 113 A1 is a device and a method for protecting a vehicle occupant in a vehicle seat of a vehicle, in particular a passenger car, known. is a device and a method for protecting a vehicle occupant in a vehicle seat of a vehicle, in particular a passenger car, known. The vehicle seat includes at least a seat, a seat back and a headrest. The vehicle seat includes at least a seat, a seat back and a headrest. In an approaching rear impact or in a rear impact, a force is applied to the vehicle occupant in the effective direction of the impact force acting through the rear impact by an active movement of the seat back and / or the headrest. In an approaching rear impact or in a rear impact, a force is applied to the vehicle occupant in the effective direction of the impact force acting through the rear impact by an active movement of the seat back and / or the headrest.
  • Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine gegenüber dem Stand der Technik verbesserte Vorrichtung und ein verbessertes Verfahren zum Insassenschutz in einem Fahrzeug anzugeben. The invention has for its object to provide a comparison with the prior art improved device and an improved method for occupant protection in a vehicle.
  • Die Aufgabe wird erfindungsgemäß hinsichtlich der Vorrichtung durch die in Anspruch 1 und hinsichtlich des Verfahrens durch die in Anspruch 5 angegebenen Merkmale gelöst. The object is achieved with respect to the device by the in claim 1 and in terms of the method by the features specified in claim 5.
  • Vorteilhafte Ausgestaltungen der Erfindung sind Gegenstand der Unteransprüche.Advantageous embodiments of the invention are the subject of the dependent claims.
  • Eine Vorrichtung zum Insassenschutz in einem Fahrzeug umfasst zumindest einen Fahrzeugsitz mit einem Sitzpolster, einer Sitzlehne und einer Kopfstütze. Erfindungsgemäß ist der Fahrzeugsitz bei erfasster, dem Fahrzeug bevorstehender, Heckkollision oder bei Eintritt der Heckkollision mittels eines Aktors translatorisch und/oder rotatorisch in Kollisionsrichtung bewegbar, so dass ein Fahrzeuginsasse auf dem Fahrzeugsitz in Kollisionsrichtung beschleunigbar ist.An occupant protection device in a vehicle includes at least one vehicle seat having a seat cushion, a seat back, and a headrest. According to the invention, the vehicle seat is movable translationally and / or rotationally in the collision direction when the rear collision is detected, approaching the vehicle, or when the rear collision occurs, so that a vehicle occupant can be accelerated in the collision direction on the vehicle seat.
  • Dadurch, dass der Fahrzeugsitz translatorisch und/oder rotatorisch in Kollisionsrichtung bewegbar ist, wodurch der Fahrzeuginsasse in Kollisionsrichtung, d. h. in Richtung einer aus der Heckkollision resultierenden Krafteinwirkung beschleunigbar ist, wird eine Differenz zwischen der kollisionsbedingten Beschleunigung und der Beschleunigung des Fahrzeuginsassen reduziert.Characterized in that the vehicle seat is translationally and / or rotationally movable in the direction of collision, whereby the vehicle occupant in the direction of collision, d. H. is acceleratable in the direction of a force resulting from the rear-end collision force, a difference between the collision-induced acceleration and the acceleration of the vehicle occupant is reduced.
  • Darüber hinaus ist in besonders vorteilhafter Weise eine aus der Heckkollision resultierende, also eine kollisionsbedingte Beschleunigung, die auf den Fahrzeuginsassen wirkt, reduzierbar, so dass eine den Fahrzeuginsassen betreffende kollisionsbedingte Belastung vermindert ist.In addition, in a particularly advantageous manner resulting from the rear-end collision, so a collision-related acceleration, which acts on the vehicle occupant, reducible, so that a collision-related load affecting the vehicle occupant is reduced.
  • Der Fahrzeuginsasse bewegt sich durch die Bewegung des Fahrzeugsitzes in Kollisionsrichtung, wobei sich diese Bewegung positiv auf eine Relativbewegung zwischen dem Kopf und dem Oberkörper des Fahrzeuginsassen auswirkt und dadurch insbesondere Verletzungen der Halswirbelsäule zumindest reduzierbar sind. The vehicle occupant moves through the movement of the vehicle seat in the direction of collision, whereby this movement has a positive effect on a relative movement between the head and the upper body of the vehicle occupant, and thus, in particular injuries to the cervical spine are at least reduced.
  • Ausführungsbeispiele der Erfindung werden im Folgenden anhand von Zeichnungen näher erläutert. Embodiments of the invention are explained in more detail below with reference to drawings.
  • Dabei zeigen: Showing:
  • 1 schematisch in perspektivischer Ansicht einen Fahrzeugsitz eines Fahrzeuges, welcher bei einer Heckkollision des Fahrzeuges translatorisch bewegbar ist, 1 1 is a schematic perspective view of a vehicle seat of a vehicle, which is translationally movable in a rear-end collision of the vehicle; 1 schematisch in perspektivischer Ansicht einen Fahrzeugsitz eines Fahrzeuges, welcher bei einer Heckkollision des Fahrzeuges translatorisch bewegbar ist, 1 1 is a schematic perspective view of a vehicle seat of a vehicle, which is translationally movable in a rear-end collision of the vehicle; 1 schematisch in perspektivischer Ansicht einen Fahrzeugsitz eines Fahrzeuges, welcher bei einer Heckkollision des Fahrzeuges translatorisch bewegbar ist, 1 1 is a schematic perspective view of a vehicle seat of a vehicle, which is translationally movable in a rear-end collision of the vehicle; 1 schematisch in perspektivischer Ansicht einen Fahrzeugsitz eines Fahrzeuges, welcher bei einer Heckkollision des Fahrzeuges translatorisch bewegbar ist, 1 1 is a schematic perspective view of a vehicle seat of a vehicle, which is translationally movable in a rear-end collision of the vehicle;
  • 2 schematisch in perspektivischer Ansicht einen Fahrzeugsitz, welcher bei einer Heckkollision translatorisch bewegbar ist und eine Lehnenneigung erfolgt, 2 schematically a perspective view of a vehicle seat, which is translationally movable in a rear-end collision and a backrest tilt, 2 schematisch in perspektivischer Ansicht einen Fahrzeugsitz, welcher bei einer Heckkollision translatorisch bewegbar ist und eine Lehnenneigung erfolgt, 2 schematically a perspective view of a vehicle seat, which is translationally movable in a rear-end collision and a backrest tilt, 2 schematisch in perspektivischer Ansicht einen Fahrzeugsitz, welcher bei einer Heckkollision translatorisch bewegbar ist und eine Lehnenneigung erfolgt, 2 schematically a perspective view of a vehicle seat, which is translationally movable in a rear-end collision and a backrest tilt, 2 schematisch in perspektivischer Ansicht einen Fahrzeugsitz, welcher bei einer Heckkollision translatorisch bewegbar ist und eine Lehnenneigung erfolgt, 2 schematically a perspective view of a vehicle seat, which is translationally movable in a rear-end collision and a backrest tilt,
  • 3 schematisch in perspektivischer Ansicht einen Fahrzeugsitz, welcher bei einer Heckkollision rotatorisch bewegbar ist, schematically in a perspective view a vehicle seat which can be rotated in a rear-end collision, 3 3 1 is a schematic perspective view of a vehicle seat which is rotationally movable in a rear-end collision; 1 is a schematic perspective view of a vehicle seat which is rotationally movable in a rear-end collision;
  • 4 schematisch einen Fahrzeuginsassen auf dem Fahrzeugsitz gemäß 3 bei erfasster, dem Fahrzeug bevorstehender, Heckkollision, 4 schematically a vehicle occupant on the vehicle seat according to 3 when detected, the vehicle imminent, rear-end collision, 4 schematisch einen Fahrzeuginsassen auf dem Fahrzeugsitz gemäß 3 bei erfasster, dem Fahrzeug bevorstehender, Heckkollision, 4 schematically a vehicle occupant on the vehicle seat according to 3 when detected, the vehicle imminent, rear-end collision, 4 schematisch einen Fahrzeuginsassen auf dem Fahrzeugsitz gemäß 3 bei erfasster, dem Fahrzeug bevorstehender, Heckkollision, 4 schematically a vehicle occupant on the vehicle seat according to 3 when detected, the vehicle imminent, rear-end collision, 4 schematisch einen Fahrzeuginsassen auf dem Fahrzeugsitz gemäß 3 bei erfasster, dem Fahrzeug bevorstehender, Heckkollision, 4 schematically a vehicle occupant on the vehicle seat according to 3 when detected, the vehicle imminent, rear-end collision, 4 schematisch einen Fahrzeuginsassen auf dem Fahrzeugsitz gemäß 3 bei erfasster, dem Fahrzeug bevorstehender, Heckkollision, 4 schematically a vehicle occupant on the vehicle seat according to 3 when detected, the vehicle imminent, rear-end collision, 4 schematisch einen Fahrzeuginsassen auf dem Fahrzeugsitz gemäß 3 bei erfasster, dem Fahrzeug bevorstehender, Heckkollision, 4 schematically a vehicle occupant on the vehicle seat according to 3 when detected, the vehicle imminent, rear-end collision, 4 schematisch einen Fahrzeuginsassen auf dem Fahrzeugsitz gemäß 3 bei erfasster, dem Fahrzeug bevorstehender, Heckkollision, 4 schematically a vehicle occupant on the vehicle seat according to 3 when detected, the vehicle imminent, rear-end collision, 4 schematisch einen Fahrzeuginsassen auf dem Fahrzeugsitz gemäß 3 bei erfasster, dem Fahrzeug bevorstehender, Heckkollision, 4 schematically a vehicle occupant on the vehicle seat according to 3 when detected, the vehicle imminent, rear-end collision,
  • 5 schematisch den Fahrzeuginsassen auf dem Fahrzeugsitz zu einem Kollisionszeitpunkt und 5 schematically the vehicle occupant on the vehicle seat at a collision time and 5 schematisch den Fahrzeuginsassen auf dem Fahrzeugsitz zu einem Kollisionszeitpunkt und 5 schematically the vehicle occupant on the vehicle seat at a collision time and 5 schematisch den Fahrzeuginsassen auf dem Fahrzeugsitz zu einem Kollisionszeitpunkt und 5 schematically the vehicle occupant on the vehicle seat at a collision time and 5 schematisch den Fahrzeuginsassen auf dem Fahrzeugsitz zu einem Kollisionszeitpunkt und 5 schematically the vehicle occupant on the vehicle seat at a collision time and
  • 6 schematisch den Fahrzeuginsassen auf dem Fahrzeugsitz während der Heckkollision. 6 6 schematisch den Fahrzeuginsassen auf dem Fahrzeugsitz während der Heckkollision. 6 6 schematisch den Fahrzeuginsassen auf dem Fahrzeugsitz während der Heckkollision. 6 schematically the vehicle occupant on the vehicle seat during rear-end collision. schematically the vehicle occupant on the vehicle seat during rear-end collision.
  • Einander entsprechende Teile sind in allen Figuren mit den gleichen Bezugszeichen versehen. Corresponding parts are provided in all figures with the same reference numerals.
  • Die 1 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 für ein nicht näher dargestelltes Fahrzeug, insbesondere für einen Personenkraftwagen, wobei der Fahrzeugsitz 1 in einer perspektivischen Ansicht dargestellt ist. Dabei ist der Fahrzeugsitz 1 in Fahrtrichtung des Fahrzeuges angeordnet, wobei es sich bei dem Fahrzeugsitz 1 beispielsweise um einen Fahrer- oder einen Beifahrersitz handelt. The 1 shows a vehicle seat 1 for a vehicle, not shown in detail, in particular for a passenger car, wherein the vehicle seat 1 is shown in a perspective view. Here is the vehicle seat 1 Die 1 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 für ein nicht näher dargestelltes Fahrzeug, insbesondere für einen Personenkraftwagen, wobei der Fahrzeugsitz 1 in einer perspektivischen Ansicht dargestellt ist. Dabei ist der Fahrzeugsitz 1 in Fahrtrichtung des Fahrzeuges angeordnet, wobei es sich bei dem Fahrzeugsitz 1 beispielsweise um einen Fahrer- oder einen Beifahrersitz handelt. The 1 shows a vehicle seat 1 for a vehicle, not shown in detail, in particular for a passenger car, wherein the vehicle seat 1 is shown in a perspective view. Here is the vehicle seat 1 Die 1 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 für ein nicht näher dargestelltes Fahrzeug, insbesondere für einen Personenkraftwagen, wobei der Fahrzeugsitz 1 in einer perspektivischen Ansicht dargestellt ist. Dabei ist der Fahrzeugsitz 1 in Fahrtrichtung des Fahrzeuges angeordnet, wobei es sich bei dem Fahrzeugsitz 1 beispielsweise um einen Fahrer- oder einen Beifahrersitz handelt. The 1 shows a vehicle seat 1 for a vehicle, not shown in detail, in particular for a passenger car, wherein the vehicle seat 1 is shown in a perspective view. Here is the vehicle seat 1 Die 1 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 für ein nicht näher dargestelltes Fahrzeug, insbesondere für einen Personenkraftwagen, wobei der Fahrzeugsitz 1 in einer perspektivischen Ansicht dargestellt ist. Dabei ist der Fahrzeugsitz 1 in Fahrtrichtung des Fahrzeuges angeordnet, wobei es sich bei dem Fahrzeugsitz 1 beispielsweise um einen Fahrer- oder einen Beifahrersitz handelt. The 1 shows a vehicle seat 1 for a vehicle, not shown in detail, in particular for a passenger car, wherein the vehicle seat 1 is shown in a perspective view. Here is the vehicle seat 1 Die 1 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 für ein nicht näher dargestelltes Fahrzeug, insbesondere für einen Personenkraftwagen, wobei der Fahrzeugsitz 1 in einer perspektivischen Ansicht dargestellt ist. Dabei ist der Fahrzeugsitz 1 in Fahrtrichtung des Fahrzeuges angeordnet, wobei es sich bei dem Fahrzeugsitz 1 beispielsweise um einen Fahrer- oder einen Beifahrersitz handelt. The 1 shows a vehicle seat 1 for a vehicle, not shown in detail, in particular for a passenger car, wherein the vehicle seat 1 is shown in a perspective view. Here is the vehicle seat 1 Die 1 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 für ein nicht näher dargestelltes Fahrzeug, insbesondere für einen Personenkraftwagen, wobei der Fahrzeugsitz 1 in einer perspektivischen Ansicht dargestellt ist. Dabei ist der Fahrzeugsitz 1 in Fahrtrichtung des Fahrzeuges angeordnet, wobei es sich bei dem Fahrzeugsitz 1 beispielsweise um einen Fahrer- oder einen Beifahrersitz handelt. The 1 shows a vehicle seat 1 for a vehicle, not shown in detail, in particular for a passenger car, wherein the vehicle seat 1 is shown in a perspective view. Here is the vehicle seat 1 Die 1 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 für ein nicht näher dargestelltes Fahrzeug, insbesondere für einen Personenkraftwagen, wobei der Fahrzeugsitz 1 in einer perspektivischen Ansicht dargestellt ist. Dabei ist der Fahrzeugsitz 1 in Fahrtrichtung des Fahrzeuges angeordnet, wobei es sich bei dem Fahrzeugsitz 1 beispielsweise um einen Fahrer- oder einen Beifahrersitz handelt. The 1 shows a vehicle seat 1 for a vehicle, not shown in detail, in particular for a passenger car, wherein the vehicle seat 1 is shown in a perspective view. Here is the vehicle seat 1 Die 1 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 für ein nicht näher dargestelltes Fahrzeug, insbesondere für einen Personenkraftwagen, wobei der Fahrzeugsitz 1 in einer perspektivischen Ansicht dargestellt ist. Dabei ist der Fahrzeugsitz 1 in Fahrtrichtung des Fahrzeuges angeordnet, wobei es sich bei dem Fahrzeugsitz 1 beispielsweise um einen Fahrer- oder einen Beifahrersitz handelt. The 1 shows a vehicle seat 1 for a vehicle, not shown in detail, in particular for a passenger car, wherein the vehicle seat 1 is shown in a perspective view. Here is the vehicle seat 1 Die 1 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 für ein nicht näher dargestelltes Fahrzeug, insbesondere für einen Personenkraftwagen, wobei der Fahrzeugsitz 1 in einer perspektivischen Ansicht dargestellt ist. Dabei ist der Fahrzeugsitz 1 in Fahrtrichtung des Fahrzeuges angeordnet, wobei es sich bei dem Fahrzeugsitz 1 beispielsweise um einen Fahrer- oder einen Beifahrersitz handelt. The 1 shows a vehicle seat 1 for a vehicle, not shown in detail, in particular for a passenger car, wherein the vehicle seat 1 is shown in a perspective view. Here is the vehicle seat 1 Die 1 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 für ein nicht näher dargestelltes Fahrzeug, insbesondere für einen Personenkraftwagen, wobei der Fahrzeugsitz 1 in einer perspektivischen Ansicht dargestellt ist. Dabei ist der Fahrzeugsitz 1 in Fahrtrichtung des Fahrzeuges angeordnet, wobei es sich bei dem Fahrzeugsitz 1 beispielsweise um einen Fahrer- oder einen Beifahrersitz handelt. The 1 shows a vehicle seat 1 for a vehicle, not shown in detail, in particular for a passenger car, wherein the vehicle seat 1 is shown in a perspective view. Here is the vehicle seat 1 Die 1 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 für ein nicht näher dargestelltes Fahrzeug, insbesondere für einen Personenkraftwagen, wobei der Fahrzeugsitz 1 in einer perspektivischen Ansicht dargestellt ist. Dabei ist der Fahrzeugsitz 1 in Fahrtrichtung des Fahrzeuges angeordnet, wobei es sich bei dem Fahrzeugsitz 1 beispielsweise um einen Fahrer- oder einen Beifahrersitz handelt. The 1 shows a vehicle seat 1 for a vehicle, not shown in detail, in particular for a passenger car, wherein the vehicle seat 1 is shown in a perspective view. Here is the vehicle seat 1 Die 1 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 für ein nicht näher dargestelltes Fahrzeug, insbesondere für einen Personenkraftwagen, wobei der Fahrzeugsitz 1 in einer perspektivischen Ansicht dargestellt ist. Dabei ist der Fahrzeugsitz 1 in Fahrtrichtung des Fahrzeuges angeordnet, wobei es sich bei dem Fahrzeugsitz 1 beispielsweise um einen Fahrer- oder einen Beifahrersitz handelt. The 1 shows a vehicle seat 1 for a vehicle, not shown in detail, in particular for a passenger car, wherein the vehicle seat 1 is shown in a perspective view. Here is the vehicle seat 1 Die 1 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 für ein nicht näher dargestelltes Fahrzeug, insbesondere für einen Personenkraftwagen, wobei der Fahrzeugsitz 1 in einer perspektivischen Ansicht dargestellt ist. Dabei ist der Fahrzeugsitz 1 in Fahrtrichtung des Fahrzeuges angeordnet, wobei es sich bei dem Fahrzeugsitz 1 beispielsweise um einen Fahrer- oder einen Beifahrersitz handelt. The 1 shows a vehicle seat 1 for a vehicle, not shown in detail, in particular for a passenger car, wherein the vehicle seat 1 is shown in a perspective view. Here is the vehicle seat 1 Die 1 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 für ein nicht näher dargestelltes Fahrzeug, insbesondere für einen Personenkraftwagen, wobei der Fahrzeugsitz 1 in einer perspektivischen Ansicht dargestellt ist. Dabei ist der Fahrzeugsitz 1 in Fahrtrichtung des Fahrzeuges angeordnet, wobei es sich bei dem Fahrzeugsitz 1 beispielsweise um einen Fahrer- oder einen Beifahrersitz handelt. The 1 shows a vehicle seat 1 for a vehicle, not shown in detail, in particular for a passenger car, wherein the vehicle seat 1 is shown in a perspective view. Here is the vehicle seat 1 Die 1 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 für ein nicht näher dargestelltes Fahrzeug, insbesondere für einen Personenkraftwagen, wobei der Fahrzeugsitz 1 in einer perspektivischen Ansicht dargestellt ist. Dabei ist der Fahrzeugsitz 1 in Fahrtrichtung des Fahrzeuges angeordnet, wobei es sich bei dem Fahrzeugsitz 1 beispielsweise um einen Fahrer- oder einen Beifahrersitz handelt. The 1 shows a vehicle seat 1 for a vehicle, not shown in detail, in particular for a passenger car, wherein the vehicle seat 1 is shown in a perspective view. Here is the vehicle seat 1 Die 1 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 für ein nicht näher dargestelltes Fahrzeug, insbesondere für einen Personenkraftwagen, wobei der Fahrzeugsitz 1 in einer perspektivischen Ansicht dargestellt ist. Dabei ist der Fahrzeugsitz 1 in Fahrtrichtung des Fahrzeuges angeordnet, wobei es sich bei dem Fahrzeugsitz 1 beispielsweise um einen Fahrer- oder einen Beifahrersitz handelt. The 1 shows a vehicle seat 1 for a vehicle, not shown in detail, in particular for a passenger car, wherein the vehicle seat 1 is shown in a perspective view. Here is the vehicle seat 1 Die 1 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 für ein nicht näher dargestelltes Fahrzeug, insbesondere für einen Personenkraftwagen, wobei der Fahrzeugsitz 1 in einer perspektivischen Ansicht dargestellt ist. Dabei ist der Fahrzeugsitz 1 in Fahrtrichtung des Fahrzeuges angeordnet, wobei es sich bei dem Fahrzeugsitz 1 beispielsweise um einen Fahrer- oder einen Beifahrersitz handelt. The 1 shows a vehicle seat 1 for a vehicle, not shown in detail, in particular for a passenger car, wherein the vehicle seat 1 is shown in a perspective view. Here is the vehicle seat 1 Die 1 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 für ein nicht näher dargestelltes Fahrzeug, insbesondere für einen Personenkraftwagen, wobei der Fahrzeugsitz 1 in einer perspektivischen Ansicht dargestellt ist. Dabei ist der Fahrzeugsitz 1 in Fahrtrichtung des Fahrzeuges angeordnet, wobei es sich bei dem Fahrzeugsitz 1 beispielsweise um einen Fahrer- oder einen Beifahrersitz handelt. The 1 shows a vehicle seat 1 for a vehicle, not shown in detail, in particular for a passenger car, wherein the vehicle seat 1 is shown in a perspective view. Here is the vehicle seat 1 arranged in the direction of travel of the vehicle, which is in the vehicle seat arranged in the direction of travel of the vehicle, which is in the vehicle seat 1 1 For example, is a driver or a passenger seat. For example, is a driver or a passenger seat.
  • Der Fahrzeugsitz 1 weist ein Sitzpolster 1.1 , eine Sitzlehne 1.2 und eine an der Sitzlehne 1.2 angeordnete Kopfstütze 1.3 auf, wobei die Sitzlehne 1.2 mittels seitlich an derselben ausgebildeten Seitenwangen 1.4 begrenzt ist. The vehicle seat 1 has a seat cushion 1.1 , a seat back 1.2 and one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 on, with the seat back 1.2 by means of laterally formed side cheeks 1.4 is limited. Der Fahrzeugsitz 1 weist ein Sitzpolster 1.1 , eine Sitzlehne 1.2 und eine an der Sitzlehne 1.2 angeordnete Kopfstütze 1.3 auf, wobei die Sitzlehne 1.2 mittels seitlich an derselben ausgebildeten Seitenwangen 1.4 begrenzt ist. The vehicle seat 1 has a seat cushion 1.1 , a seat back 1.2 and one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 on, with the seat back 1.2 by means of laterally formed side cheeks 1.4 is limited. Der Fahrzeugsitz 1 weist ein Sitzpolster 1.1 , eine Sitzlehne 1.2 und eine an der Sitzlehne 1.2 angeordnete Kopfstütze 1.3 auf, wobei die Sitzlehne 1.2 mittels seitlich an derselben ausgebildeten Seitenwangen 1.4 begrenzt ist. The vehicle seat 1 has a seat cushion 1.1 , a seat back 1.2 and one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 on, with the seat back 1.2 by means of laterally formed side cheeks 1.4 is limited. Der Fahrzeugsitz 1 weist ein Sitzpolster 1.1 , eine Sitzlehne 1.2 und eine an der Sitzlehne 1.2 angeordnete Kopfstütze 1.3 auf, wobei die Sitzlehne 1.2 mittels seitlich an derselben ausgebildeten Seitenwangen 1.4 begrenzt ist. The vehicle seat 1 has a seat cushion 1.1 , a seat back 1.2 and one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 on, with the seat back 1.2 by means of laterally formed side cheeks 1.4 is limited. Der Fahrzeugsitz 1 weist ein Sitzpolster 1.1 , eine Sitzlehne 1.2 und eine an der Sitzlehne 1.2 angeordnete Kopfstütze 1.3 auf, wobei die Sitzlehne 1.2 mittels seitlich an derselben ausgebildeten Seitenwangen 1.4 begrenzt ist. The vehicle seat 1 has a seat cushion 1.1 , a seat back 1.2 and one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 on, with the seat back 1.2 by means of laterally formed side cheeks 1.4 is limited. Der Fahrzeugsitz 1 weist ein Sitzpolster 1.1 , eine Sitzlehne 1.2 und eine an der Sitzlehne 1.2 angeordnete Kopfstütze 1.3 auf, wobei die Sitzlehne 1.2 mittels seitlich an derselben ausgebildeten Seitenwangen 1.4 begrenzt ist. The vehicle seat 1 has a seat cushion 1.1 , a seat back 1.2 and one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 on, with the seat back 1.2 by means of laterally formed side cheeks 1.4 is limited. Der Fahrzeugsitz 1 weist ein Sitzpolster 1.1 , eine Sitzlehne 1.2 und eine an der Sitzlehne 1.2 angeordnete Kopfstütze 1.3 auf, wobei die Sitzlehne 1.2 mittels seitlich an derselben ausgebildeten Seitenwangen 1.4 begrenzt ist. The vehicle seat 1 has a seat cushion 1.1 , a seat back 1.2 and one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 on, with the seat back 1.2 by means of laterally formed side cheeks 1.4 is limited. Der Fahrzeugsitz 1 weist ein Sitzpolster 1.1 , eine Sitzlehne 1.2 und eine an der Sitzlehne 1.2 angeordnete Kopfstütze 1.3 auf, wobei die Sitzlehne 1.2 mittels seitlich an derselben ausgebildeten Seitenwangen 1.4 begrenzt ist. The vehicle seat 1 has a seat cushion 1.1 , a seat back 1.2 and one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 on, with the seat back 1.2 by means of laterally formed side cheeks 1.4 is limited. Der Fahrzeugsitz 1 weist ein Sitzpolster 1.1 , eine Sitzlehne 1.2 und eine an der Sitzlehne 1.2 angeordnete Kopfstütze 1.3 auf, wobei die Sitzlehne 1.2 mittels seitlich an derselben ausgebildeten Seitenwangen 1.4 begrenzt ist. The vehicle seat 1 has a seat cushion 1.1 , a seat back 1.2 and one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 on, with the seat back 1.2 by means of laterally formed side cheeks 1.4 is limited. Der Fahrzeugsitz 1 weist ein Sitzpolster 1.1 , eine Sitzlehne 1.2 und eine an der Sitzlehne 1.2 angeordnete Kopfstütze 1.3 auf, wobei die Sitzlehne 1.2 mittels seitlich an derselben ausgebildeten Seitenwangen 1.4 begrenzt ist. The vehicle seat 1 has a seat cushion 1.1 , a seat back 1.2 and one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 on, with the seat back 1.2 by means of laterally formed side cheeks 1.4 is limited. Der Fahrzeugsitz 1 weist ein Sitzpolster 1.1 , eine Sitzlehne 1.2 und eine an der Sitzlehne 1.2 angeordnete Kopfstütze 1.3 auf, wobei die Sitzlehne 1.2 mittels seitlich an derselben ausgebildeten Seitenwangen 1.4 begrenzt ist. The vehicle seat 1 has a seat cushion 1.1 , a seat back 1.2 and one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 on, with the seat back 1.2 by means of laterally formed side cheeks 1.4 is limited. Der Fahrzeugsitz 1 weist ein Sitzpolster 1.1 , eine Sitzlehne 1.2 und eine an der Sitzlehne 1.2 angeordnete Kopfstütze 1.3 auf, wobei die Sitzlehne 1.2 mittels seitlich an derselben ausgebildeten Seitenwangen 1.4 begrenzt ist. The vehicle seat 1 has a seat cushion 1.1 , a seat back 1.2 and one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 on, with the seat back 1.2 by means of laterally formed side cheeks 1.4 is limited. Der Fahrzeugsitz 1 weist ein Sitzpolster 1.1 , eine Sitzlehne 1.2 und eine an der Sitzlehne 1.2 angeordnete Kopfstütze 1.3 auf, wobei die Sitzlehne 1.2 mittels seitlich an derselben ausgebildeten Seitenwangen 1.4 begrenzt ist. The vehicle seat 1 has a seat cushion 1.1 , a seat back 1.2 and one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 on, with the seat back 1.2 by means of laterally formed side cheeks 1.4 is limited. Der Fahrzeugsitz 1 weist ein Sitzpolster 1.1 , eine Sitzlehne 1.2 und eine an der Sitzlehne 1.2 angeordnete Kopfstütze 1.3 auf, wobei die Sitzlehne 1.2 mittels seitlich an derselben ausgebildeten Seitenwangen 1.4 begrenzt ist. The vehicle seat 1 has a seat cushion 1.1 , a seat back 1.2 and one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 on, with the seat back 1.2 by means of laterally formed side cheeks 1.4 is limited. Der Fahrzeugsitz 1 weist ein Sitzpolster 1.1 , eine Sitzlehne 1.2 und eine an der Sitzlehne 1.2 angeordnete Kopfstütze 1.3 auf, wobei die Sitzlehne 1.2 mittels seitlich an derselben ausgebildeten Seitenwangen 1.4 begrenzt ist. The vehicle seat 1 has a seat cushion 1.1 , a seat back 1.2 and one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 on, with the seat back 1.2 by means of laterally formed side cheeks 1.4 is limited. Der Fahrzeugsitz 1 weist ein Sitzpolster 1.1 , eine Sitzlehne 1.2 und eine an der Sitzlehne 1.2 angeordnete Kopfstütze 1.3 auf, wobei die Sitzlehne 1.2 mittels seitlich an derselben ausgebildeten Seitenwangen 1.4 begrenzt ist. The vehicle seat 1 has a seat cushion 1.1 , a seat back 1.2 and one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 on, with the seat back 1.2 by means of laterally formed side cheeks 1.4 is limited. Der Fahrzeugsitz 1 weist ein Sitzpolster 1.1 , eine Sitzlehne 1.2 und eine an der Sitzlehne 1.2 angeordnete Kopfstütze 1.3 auf, wobei die Sitzlehne 1.2 mittels seitlich an derselben ausgebildeten Seitenwangen 1.4 begrenzt ist. The vehicle seat 1 has a seat cushion 1.1 , a seat back 1.2 and one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 on, with the seat back 1.2 by means of laterally formed side cheeks 1.4 is limited. Der Fahrzeugsitz 1 weist ein Sitzpolster 1.1 , eine Sitzlehne 1.2 und eine an der Sitzlehne 1.2 angeordnete Kopfstütze 1.3 auf, wobei die Sitzlehne 1.2 mittels seitlich an derselben ausgebildeten Seitenwangen 1.4 begrenzt ist. The vehicle seat 1 has a seat cushion 1.1 , a seat back 1.2 and one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 on, with the seat back 1.2 by means of laterally formed side cheeks 1.4 is limited. Der Fahrzeugsitz 1 weist ein Sitzpolster 1.1 , eine Sitzlehne 1.2 und eine an der Sitzlehne 1.2 angeordnete Kopfstütze 1.3 auf, wobei die Sitzlehne 1.2 mittels seitlich an derselben ausgebildeten Seitenwangen 1.4 begrenzt ist. The vehicle seat 1 has a seat cushion 1.1 , a seat back 1.2 and one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 on, with the seat back 1.2 by means of laterally formed side cheeks 1.4 is limited. Der Fahrzeugsitz 1 weist ein Sitzpolster 1.1 , eine Sitzlehne 1.2 und eine an der Sitzlehne 1.2 angeordnete Kopfstütze 1.3 auf, wobei die Sitzlehne 1.2 mittels seitlich an derselben ausgebildeten Seitenwangen 1.4 begrenzt ist. The vehicle seat 1 has a seat cushion 1.1 , a seat back 1.2 and one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 on, with the seat back 1.2 by means of laterally formed side cheeks 1.4 is limited. Der Fahrzeugsitz 1 weist ein Sitzpolster 1.1 , eine Sitzlehne 1.2 und eine an der Sitzlehne 1.2 angeordnete Kopfstütze 1.3 auf, wobei die Sitzlehne 1.2 mittels seitlich an derselben ausgebildeten Seitenwangen 1.4 begrenzt ist. The vehicle seat 1 has a seat cushion 1.1 , a seat back 1.2 and one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 on, with the seat back 1.2 by means of laterally formed side cheeks 1.4 is limited. Der Fahrzeugsitz 1 weist ein Sitzpolster 1.1 , eine Sitzlehne 1.2 und eine an der Sitzlehne 1.2 angeordnete Kopfstütze 1.3 auf, wobei die Sitzlehne 1.2 mittels seitlich an derselben ausgebildeten Seitenwangen 1.4 begrenzt ist. The vehicle seat 1 has a seat cushion 1.1 , a seat back 1.2 and one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 on, with the seat back 1.2 by means of laterally formed side cheeks 1.4 is limited. Der Fahrzeugsitz 1 weist ein Sitzpolster 1.1 , eine Sitzlehne 1.2 und eine an der Sitzlehne 1.2 angeordnete Kopfstütze 1.3 auf, wobei die Sitzlehne 1.2 mittels seitlich an derselben ausgebildeten Seitenwangen 1.4 begrenzt ist. The vehicle seat 1 has a seat cushion 1.1 , a seat back 1.2 and one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 on, with the seat back 1.2 by means of laterally formed side cheeks 1.4 is limited. Der Fahrzeugsitz 1 weist ein Sitzpolster 1.1 , eine Sitzlehne 1.2 und eine an der Sitzlehne 1.2 angeordnete Kopfstütze 1.3 auf, wobei die Sitzlehne 1.2 mittels seitlich an derselben ausgebildeten Seitenwangen 1.4 begrenzt ist. The vehicle seat 1 has a seat cushion 1.1 , a seat back 1.2 and one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 on, with the seat back 1.2 by means of laterally formed side cheeks 1.4 is limited. Der Fahrzeugsitz 1 weist ein Sitzpolster 1.1 , eine Sitzlehne 1.2 und eine an der Sitzlehne 1.2 angeordnete Kopfstütze 1.3 auf, wobei die Sitzlehne 1.2 mittels seitlich an derselben ausgebildeten Seitenwangen 1.4 begrenzt ist. The vehicle seat 1 has a seat cushion 1.1 , a seat back 1.2 and one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 on, with the seat back 1.2 by means of laterally formed side cheeks 1.4 is limited. Der Fahrzeugsitz 1 weist ein Sitzpolster 1.1 , eine Sitzlehne 1.2 und eine an der Sitzlehne 1.2 angeordnete Kopfstütze 1.3 auf, wobei die Sitzlehne 1.2 mittels seitlich an derselben ausgebildeten Seitenwangen 1.4 begrenzt ist. The vehicle seat 1 has a seat cushion 1.1 , a seat back 1.2 and one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 on, with the seat back 1.2 by means of laterally formed side cheeks 1.4 is limited. Der Fahrzeugsitz 1 weist ein Sitzpolster 1.1 , eine Sitzlehne 1.2 und eine an der Sitzlehne 1.2 angeordnete Kopfstütze 1.3 auf, wobei die Sitzlehne 1.2 mittels seitlich an derselben ausgebildeten Seitenwangen 1.4 begrenzt ist. The vehicle seat 1 has a seat cushion 1.1 , a seat back 1.2 and one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 on, with the seat back 1.2 by means of laterally formed side cheeks 1.4 is limited. Der Fahrzeugsitz 1 weist ein Sitzpolster 1.1 , eine Sitzlehne 1.2 und eine an der Sitzlehne 1.2 angeordnete Kopfstütze 1.3 auf, wobei die Sitzlehne 1.2 mittels seitlich an derselben ausgebildeten Seitenwangen 1.4 begrenzt ist. The vehicle seat 1 has a seat cushion 1.1 , a seat back 1.2 and one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 on, with the seat back 1.2 by means of laterally formed side cheeks 1.4 is limited. Der Fahrzeugsitz 1 weist ein Sitzpolster 1.1 , eine Sitzlehne 1.2 und eine an der Sitzlehne 1.2 angeordnete Kopfstütze 1.3 auf, wobei die Sitzlehne 1.2 mittels seitlich an derselben ausgebildeten Seitenwangen 1.4 begrenzt ist. The vehicle seat 1 has a seat cushion 1.1 , a seat back 1.2 and one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 on, with the seat back 1.2 by means of laterally formed side cheeks 1.4 is limited.
  • An oder in dem Fahrzeug ist eine Anzahl von Erfassungseinheiten angeordnet, mittels welchen eine dem Fahrzeug bevorstehende Heckkollision erfassbar ist, wobei die Erfassungseinheiten mit einer Steuereinheit, bei welcher es sich beispielsweise um ein Airbagsteuergerät handelt, verbunden sind. A number of detection units are arranged on or in the vehicle, by means of which a rear-end collision imminent to the vehicle is arranged can be detected, wherein the detection units are connected to a control unit, which is, for example, an airbag control unit.
  • Alternativ dazu ist die Heckkollision zu einem Kollisionszeitpunkt, dh bei Eintritt der Heckkollision, erfassbar. Alternatively, the rear-end collision at a collision time point, i. H. when the rear-end collision occurs, detectable.
  • Der Fahrzeugsitz 1 ist derart ausgebildet und in dem Fahrzeug angeordnet, dass ein in den 4 bis 6 dargestellter Fahrzeuginsasse 2 mittels des Fahrzeugsitzes 1 bei einer erfassten, dem Fahrzeug bavorstehenden, Heckkollision in Kollisionsrichtung beschleunigbar ist. Dabei ist unter Kollisionsrichtung die Richtung zu verstehen, in welche eine aus der Heckkollision resultierende Krafteinwirkung wirkt. Bei einer Heckkollision ist die Kollisionsrichtung eine Vorwärtsfahrtrichtung des Fahrzeuges.The vehicle seat 1 is formed and arranged in the vehicle that one in the 4 to 6 illustrated vehicle occupant 2 by means of the vehicle seat 1 can be accelerated in the collision direction in the event of a detected rear-end collision that protrudes over the vehicle. can be accelerated in the collision direction in the event of a detected rear-end collision that protrudes over the vehicle. In this case, the direction of collision is to be understood as the direction in which a force effect resulting from the rear-end collision acts. In this case, the direction of collision is to be understood as the direction in which a force effect resulting from the rear-end collision acts. In a rear-end collision, the collision direction is a forward direction of travel of the vehicle. In a rear-end collision, the collision direction is a forward direction of travel of the vehicle.
  • Um den Fahrzeugsitz 1 in Kollisionsrichtung zu bewegen und dadurch den Fahrzeuginsassen 2 in Kollisionsrichtung zu beschleunigen, ist vorgesehen, dass der Fahrzeugsitz 1 mittels eines nicht näher dargestellten Aktors translatorisch bewegbar ist. Dazu ist der Aktor beispielsweise als ein Elektromotor, ein Federenergiespeicher, eine pyrotechnische, pneumatische und/oder hydraulische Zylindereinheit, ein Gasgenerator oder als ein anderer geeigneter Aktor und/oder Energiespeicher ausgeführt. To the vehicle seat 1 Um den Fahrzeugsitz 1 in Kollisionsrichtung zu bewegen und dadurch den Fahrzeuginsassen 2 in Kollisionsrichtung zu beschleunigen, ist vorgesehen, dass der Fahrzeugsitz 1 mittels eines nicht näher dargestellten Aktors translatorisch bewegbar ist. Dazu ist der Aktor beispielsweise als ein Elektromotor, ein Federenergiespeicher, eine pyrotechnische, pneumatische und/oder hydraulische Zylindereinheit, ein Gasgenerator oder als ein anderer geeigneter Aktor und/oder Energiespeicher ausgeführt. To the vehicle seat 1 Um den Fahrzeugsitz 1 in Kollisionsrichtung zu bewegen und dadurch den Fahrzeuginsassen 2 in Kollisionsrichtung zu beschleunigen, ist vorgesehen, dass der Fahrzeugsitz 1 mittels eines nicht näher dargestellten Aktors translatorisch bewegbar ist. Dazu ist der Aktor beispielsweise als ein Elektromotor, ein Federenergiespeicher, eine pyrotechnische, pneumatische und/oder hydraulische Zylindereinheit, ein Gasgenerator oder als ein anderer geeigneter Aktor und/oder Energiespeicher ausgeführt. To the vehicle seat 1 Um den Fahrzeugsitz 1 in Kollisionsrichtung zu bewegen und dadurch den Fahrzeuginsassen 2 in Kollisionsrichtung zu beschleunigen, ist vorgesehen, dass der Fahrzeugsitz 1 mittels eines nicht näher dargestellten Aktors translatorisch bewegbar ist. Dazu ist der Aktor beispielsweise als ein Elektromotor, ein Federenergiespeicher, eine pyrotechnische, pneumatische und/oder hydraulische Zylindereinheit, ein Gasgenerator oder als ein anderer geeigneter Aktor und/oder Energiespeicher ausgeführt. To the vehicle seat 1 Um den Fahrzeugsitz 1 in Kollisionsrichtung zu bewegen und dadurch den Fahrzeuginsassen 2 in Kollisionsrichtung zu beschleunigen, ist vorgesehen, dass der Fahrzeugsitz 1 mittels eines nicht näher dargestellten Aktors translatorisch bewegbar ist. Dazu ist der Aktor beispielsweise als ein Elektromotor, ein Federenergiespeicher, eine pyrotechnische, pneumatische und/oder hydraulische Zylindereinheit, ein Gasgenerator oder als ein anderer geeigneter Aktor und/oder Energiespeicher ausgeführt. To the vehicle seat 1 Um den Fahrzeugsitz 1 in Kollisionsrichtung zu bewegen und dadurch den Fahrzeuginsassen 2 in Kollisionsrichtung zu beschleunigen, ist vorgesehen, dass der Fahrzeugsitz 1 mittels eines nicht näher dargestellten Aktors translatorisch bewegbar ist. Dazu ist der Aktor beispielsweise als ein Elektromotor, ein Federenergiespeicher, eine pyrotechnische, pneumatische und/oder hydraulische Zylindereinheit, ein Gasgenerator oder als ein anderer geeigneter Aktor und/oder Energiespeicher ausgeführt. To the vehicle seat 1 Um den Fahrzeugsitz 1 in Kollisionsrichtung zu bewegen und dadurch den Fahrzeuginsassen 2 in Kollisionsrichtung zu beschleunigen, ist vorgesehen, dass der Fahrzeugsitz 1 mittels eines nicht näher dargestellten Aktors translatorisch bewegbar ist. Dazu ist der Aktor beispielsweise als ein Elektromotor, ein Federenergiespeicher, eine pyrotechnische, pneumatische und/oder hydraulische Zylindereinheit, ein Gasgenerator oder als ein anderer geeigneter Aktor und/oder Energiespeicher ausgeführt. To the vehicle seat 1 Um den Fahrzeugsitz 1 in Kollisionsrichtung zu bewegen und dadurch den Fahrzeuginsassen 2 in Kollisionsrichtung zu beschleunigen, ist vorgesehen, dass der Fahrzeugsitz 1 mittels eines nicht näher dargestellten Aktors translatorisch bewegbar ist. Dazu ist der Aktor beispielsweise als ein Elektromotor, ein Federenergiespeicher, eine pyrotechnische, pneumatische und/oder hydraulische Zylindereinheit, ein Gasgenerator oder als ein anderer geeigneter Aktor und/oder Energiespeicher ausgeführt. To the vehicle seat 1 to move in the direction of collision and thereby the vehicle occupants to move in the direction of collision and thereby the vehicle occupants 2 2 accelerate in the collision direction, it is provided that the vehicle seat accelerate in the collision direction, it is provided that the vehicle seat 1 1 is translationally movable by means of an actuator, not shown. is translationally movable by means of an actuator, not shown. For this purpose, the actuator is designed for example as an electric motor, a spring energy storage, a pyrotechnic, pneumatic and / or hydraulic cylinder unit, a gas generator or as another suitable actuator and / or energy storage. For this purpose, the actuator is designed for example as an electric motor, a spring energy storage, a pyrotechnic, pneumatic and / or hydraulic cylinder unit, a gas generator or as another suitable actuator and / or energy storage.
  • Der Fahrzeugsitz 1 ist auf im Allgemeinen zwei parallel zueinander angeordneten, an einer tragenden Fahrzeugstruktur befestigten nicht gezeigten Sitzschienen angeordnet, mittels welchen eine Verstellung einer Position des Fahrzeugsitzes 1 in Längsrichtung des Fahrzeuges möglich ist. The vehicle seat 1 Der Fahrzeugsitz 1 ist auf im Allgemeinen zwei parallel zueinander angeordneten, an einer tragenden Fahrzeugstruktur befestigten nicht gezeigten Sitzschienen angeordnet, mittels welchen eine Verstellung einer Position des Fahrzeugsitzes 1 in Längsrichtung des Fahrzeuges möglich ist. The vehicle seat 1 Der Fahrzeugsitz 1 ist auf im Allgemeinen zwei parallel zueinander angeordneten, an einer tragenden Fahrzeugstruktur befestigten nicht gezeigten Sitzschienen angeordnet, mittels welchen eine Verstellung einer Position des Fahrzeugsitzes 1 in Längsrichtung des Fahrzeuges möglich ist. The vehicle seat 1 Der Fahrzeugsitz 1 ist auf im Allgemeinen zwei parallel zueinander angeordneten, an einer tragenden Fahrzeugstruktur befestigten nicht gezeigten Sitzschienen angeordnet, mittels welchen eine Verstellung einer Position des Fahrzeugsitzes 1 in Längsrichtung des Fahrzeuges möglich ist. The vehicle seat 1 Der Fahrzeugsitz 1 ist auf im Allgemeinen zwei parallel zueinander angeordneten, an einer tragenden Fahrzeugstruktur befestigten nicht gezeigten Sitzschienen angeordnet, mittels welchen eine Verstellung einer Position des Fahrzeugsitzes 1 in Längsrichtung des Fahrzeuges möglich ist. The vehicle seat 1 Der Fahrzeugsitz 1 ist auf im Allgemeinen zwei parallel zueinander angeordneten, an einer tragenden Fahrzeugstruktur befestigten nicht gezeigten Sitzschienen angeordnet, mittels welchen eine Verstellung einer Position des Fahrzeugsitzes 1 in Längsrichtung des Fahrzeuges möglich ist. The vehicle seat 1 is arranged on two generally parallel to each other, attached to a supporting vehicle structure not shown seat rails, by means of which an adjustment of a position of the vehicle seat is arranged on two generally parallel to each other, attached to a supporting vehicle structure not shown seat rails, by means of which an adjustment of a position of the vehicle seat 1 1 in the longitudinal direction of the vehicle is possible. in the longitudinal direction of the vehicle is possible.
  • Diese Sitzschienen werden zur translatorischen Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 bei einer erfassten, dem Fahrzeug bevorstehenden, Heckkollision genutzt. These seat rails become translational movement of the vehicle seat 1 used in a detected, the vehicle imminent rear-end collision. Diese Sitzschienen werden zur translatorischen Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 bei einer erfassten, dem Fahrzeug bevorstehenden, Heckkollision genutzt. These seat rails become translational movement of the vehicle seat 1 used in a detected, the vehicle imminent rear-end collision. Diese Sitzschienen werden zur translatorischen Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 bei einer erfassten, dem Fahrzeug bevorstehenden, Heckkollision genutzt. These seat rails become translational movement of the vehicle seat 1 used in a detected, the vehicle imminent rear-end collision. Diese Sitzschienen werden zur translatorischen Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 bei einer erfassten, dem Fahrzeug bevorstehenden, Heckkollision genutzt. These seat rails become translational movement of the vehicle seat 1 used in a detected, the vehicle imminent rear-end collision. Diese Sitzschienen werden zur translatorischen Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 bei einer erfassten, dem Fahrzeug bevorstehenden, Heckkollision genutzt. These seat rails become translational movement of the vehicle seat 1 used in a detected, the vehicle imminent rear-end collision.
  • Wird von den Erfassungseinheiten eine dem Fahrzeug bevorstehende Kollision erfasst, wird der Aktor mittels der Steuereinheit angesteuert, so dass der Fahrzeugsitz 1 Wird von den Erfassungseinheiten eine dem Fahrzeug bevorstehende Kollision erfasst, wird der Aktor mittels der Steuereinheit angesteuert, so dass der Fahrzeugsitz 1 mittels des Aktors auf den Sitzschienen in Kollisionsrichtung bewegt wird. is moved by means of the actuator on the seat rails in the collision direction. If a collision imminent to the vehicle is detected by the detection units, the actuator is actuated by means of the control unit, so that the vehicle seat If a collision imminent to the vehicle is detected by the detection units, the actuator is actuated by means of the control unit, so that the vehicle seat 1 1 is moved on the seat rails in the direction of collision by means of the actuator. is moved on the seat rails in the direction of collision by means of the actuator.
  • Dabei erfolgt diese Bewegung vergleichsweise schnell, so dass der auf dem Fahrzeugsitz 1 sitzende Fahrzeuginsasse 2 in Kollisionsrichtung beschleunigt wird, um eine aus der Heckkollision resultierende Belastung des Fahrzeuginsassen 2 zu verringern. This movement is done relatively quickly, so that on the vehicle seat 1 sitting vehicle occupant 2 is accelerated in the collision direction, to a resulting from the rear collision load of the vehicle occupant 2 to reduce. Dabei erfolgt diese Bewegung vergleichsweise schnell, so dass der auf dem Fahrzeugsitz 1 sitzende Fahrzeuginsasse 2 in Kollisionsrichtung beschleunigt wird, um eine aus der Heckkollision resultierende Belastung des Fahrzeuginsassen 2 zu verringern. This movement is done relatively quickly, so that on the vehicle seat 1 sitting vehicle occupant 2 is accelerated in the collision direction, to a resulting from the rear collision load of the vehicle occupant 2 to reduce. Dabei erfolgt diese Bewegung vergleichsweise schnell, so dass der auf dem Fahrzeugsitz 1 sitzende Fahrzeuginsasse 2 in Kollisionsrichtung beschleunigt wird, um eine aus der Heckkollision resultierende Belastung des Fahrzeuginsassen 2 zu verringern. This movement is done relatively quickly, so that on the vehicle seat 1 sitting vehicle occupant 2 is accelerated in the collision direction, to a resulting from the rear collision load of the vehicle occupant 2 to reduce. Dabei erfolgt diese Bewegung vergleichsweise schnell, so dass der auf dem Fahrzeugsitz 1 sitzende Fahrzeuginsasse 2 in Kollisionsrichtung beschleunigt wird, um eine aus der Heckkollision resultierende Belastung des Fahrzeuginsassen 2 zu verringern. This movement is done relatively quickly, so that on the vehicle seat 1 sitting vehicle occupant 2 is accelerated in the collision direction, to a resulting from the rear collision load of the vehicle occupant 2 to reduce. Dabei erfolgt diese Bewegung vergleichsweise schnell, so dass der auf dem Fahrzeugsitz 1 sitzende Fahrzeuginsasse 2 in Kollisionsrichtung beschleunigt wird, um eine aus der Heckkollision resultierende Belastung des Fahrzeuginsassen 2 zu verringern. This movement is done relatively quickly, so that on the vehicle seat 1 sitting vehicle occupant 2 is accelerated in the collision direction, to a resulting from the rear collision load of the vehicle occupant 2 to reduce. Dabei erfolgt diese Bewegung vergleichsweise schnell, so dass der auf dem Fahrzeugsitz 1 sitzende Fahrzeuginsasse 2 in Kollisionsrichtung beschleunigt wird, um eine aus der Heckkollision resultierende Belastung des Fahrzeuginsassen 2 zu verringern. This movement is done relatively quickly, so that on the vehicle seat 1 sitting vehicle occupant 2 is accelerated in the collision direction, to a resulting from the rear collision load of the vehicle occupant 2 to reduce. Dabei erfolgt diese Bewegung vergleichsweise schnell, so dass der auf dem Fahrzeugsitz 1 sitzende Fahrzeuginsasse 2 in Kollisionsrichtung beschleunigt wird, um eine aus der Heckkollision resultierende Belastung des Fahrzeuginsassen 2 zu verringern. This movement is done relatively quickly, so that on the vehicle seat 1 sitting vehicle occupant 2 is accelerated in the collision direction, to a resulting from the rear collision load of the vehicle occupant 2 to reduce. Dabei erfolgt diese Bewegung vergleichsweise schnell, so dass der auf dem Fahrzeugsitz 1 sitzende Fahrzeuginsasse 2 in Kollisionsrichtung beschleunigt wird, um eine aus der Heckkollision resultierende Belastung des Fahrzeuginsassen 2 zu verringern. This movement is done relatively quickly, so that on the vehicle seat 1 sitting vehicle occupant 2 is accelerated in the collision direction, to a resulting from the rear collision load of the vehicle occupant 2 to reduce. Dabei erfolgt diese Bewegung vergleichsweise schnell, so dass der auf dem Fahrzeugsitz 1 sitzende Fahrzeuginsasse 2 in Kollisionsrichtung beschleunigt wird, um eine aus der Heckkollision resultierende Belastung des Fahrzeuginsassen 2 zu verringern. This movement is done relatively quickly, so that on the vehicle seat 1 sitting vehicle occupant 2 is accelerated in the collision direction, to a resulting from the rear collision load of the vehicle occupant 2 to reduce. Dabei erfolgt diese Bewegung vergleichsweise schnell, so dass der auf dem Fahrzeugsitz 1 sitzende Fahrzeuginsasse 2 in Kollisionsrichtung beschleunigt wird, um eine aus der Heckkollision resultierende Belastung des Fahrzeuginsassen 2 zu verringern. This movement is done relatively quickly, so that on the vehicle seat 1 sitting vehicle occupant 2 is accelerated in the collision direction, to a resulting from the rear collision load of the vehicle occupant 2 to reduce. Dabei erfolgt diese Bewegung vergleichsweise schnell, so dass der auf dem Fahrzeugsitz 1 sitzende Fahrzeuginsasse 2 in Kollisionsrichtung beschleunigt wird, um eine aus der Heckkollision resultierende Belastung des Fahrzeuginsassen 2 zu verringern. This movement is done relatively quickly, so that on the vehicle seat 1 sitting vehicle occupant 2 is accelerated in the collision direction, to a resulting from the rear collision load of the vehicle occupant 2 to reduce. Dabei erfolgt diese Bewegung vergleichsweise schnell, so dass der auf dem Fahrzeugsitz 1 sitzende Fahrzeuginsasse 2 in Kollisionsrichtung beschleunigt wird, um eine aus der Heckkollision resultierende Belastung des Fahrzeuginsassen 2 zu verringern. This movement is done relatively quickly, so that on the vehicle seat 1 sitting vehicle occupant 2 is accelerated in the collision direction, to a resulting from the rear collision load of the vehicle occupant 2 to reduce. Dabei erfolgt diese Bewegung vergleichsweise schnell, so dass der auf dem Fahrzeugsitz 1 sitzende Fahrzeuginsasse 2 in Kollisionsrichtung beschleunigt wird, um eine aus der Heckkollision resultierende Belastung des Fahrzeuginsassen 2 zu verringern. This movement is done relatively quickly, so that on the vehicle seat 1 sitting vehicle occupant 2 is accelerated in the collision direction, to a resulting from the rear collision load of the vehicle occupant 2 to reduce.
  • Infolge der wirkenden Kollisionskräfte während der Heckkollision kann der Fahrzeuginsasse 2 gezielt und großflächig in die Sitzlehne 1.2 eindringen, wobei sich der Fahrzeugsitz 1 definiert entgegen der Kollisionsrichtung bewegt, so dass eine aus der Heckkollision resultierende kinetische Energie des Fahrzeuginsassen 2 mittels der Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 entgegen der Kollisionsrichtung absorbiert wird und der Fahrzeuginsasse 2 optimal abgestützt wird.As a result of the acting collision forces during the rear-end collision, the vehicle occupant 2 targeted and large area in the seat back 1.2 penetrate, with the vehicle seat 1 defined against the collision direction moves, so that a resulting from the rear-end collision kinetic energy of the vehicle occupant 2 by means of the movement of the vehicle seat 1 is absorbed against the collision direction and the vehicle occupant 2 optimally supported. optimally supported.
  • 2 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 , welcher bei einer erfassten, dem Fahrzeug bevorstehenden, Heckkollision, wie oben beschrieben ist, translatorisch in Kollisionsrichtung bewegbar ist, wobei zusätzlich eines Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt. Der Fahrzeuginsasse 2 wird also sowohl mittels der translatorischen Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 als auch mittels des Schwenkens der Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 in Kollisionsrichtung beschleunigt. 2 shows a vehicle seat 1 which is translationally movable in the direction of collision in the event of a detected rear-end collision imminent to the vehicle, as described above, wherein additionally a seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 swings. The vehicle occupant 2 Thus, both by means of the translational movement of the vehicle seat 1 as well as by pivoting the seat back 2 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 , welcher bei einer erfassten, dem Fahrzeug bevorstehenden, Heckkollision, wie oben beschrieben ist, translatorisch in Kollisionsrichtung bewegbar ist, wobei zusätzlich eines Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt. Der Fahrzeuginsasse 2 wird also sowohl mittels der translatorischen Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 als auch mittels des Schwenkens der Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 in Kollisionsrichtung beschleunigt. 2 shows a vehicle seat 1 which is translationally movable in the direction of collision in the event of a detected rear-end collision imminent to the vehicle, as described above, wherein additionally a seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 swings. The vehicle occupant 2 Thus, both by means of the translational movement of the vehicle seat 1 as well as by pivoting the seat back 2 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 , welcher bei einer erfassten, dem Fahrzeug bevorstehenden, Heckkollision, wie oben beschrieben ist, translatorisch in Kollisionsrichtung bewegbar ist, wobei zusätzlich eines Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt. Der Fahrzeuginsasse 2 wird also sowohl mittels der translatorischen Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 als auch mittels des Schwenkens der Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 in Kollisionsrichtung beschleunigt. 2 shows a vehicle seat 1 which is translationally movable in the direction of collision in the event of a detected rear-end collision imminent to the vehicle, as described above, wherein additionally a seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 swings. The vehicle occupant 2 Thus, both by means of the translational movement of the vehicle seat 1 as well as by pivoting the seat back 2 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 , welcher bei einer erfassten, dem Fahrzeug bevorstehenden, Heckkollision, wie oben beschrieben ist, translatorisch in Kollisionsrichtung bewegbar ist, wobei zusätzlich eines Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt. Der Fahrzeuginsasse 2 wird also sowohl mittels der translatorischen Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 als auch mittels des Schwenkens der Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 in Kollisionsrichtung beschleunigt. 2 shows a vehicle seat 1 which is translationally movable in the direction of collision in the event of a detected rear-end collision imminent to the vehicle, as described above, wherein additionally a seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 swings. The vehicle occupant 2 Thus, both by means of the translational movement of the vehicle seat 1 as well as by pivoting the seat back 2 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 , welcher bei einer erfassten, dem Fahrzeug bevorstehenden, Heckkollision, wie oben beschrieben ist, translatorisch in Kollisionsrichtung bewegbar ist, wobei zusätzlich eines Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt. Der Fahrzeuginsasse 2 wird also sowohl mittels der translatorischen Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 als auch mittels des Schwenkens der Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 in Kollisionsrichtung beschleunigt. 2 shows a vehicle seat 1 which is translationally movable in the direction of collision in the event of a detected rear-end collision imminent to the vehicle, as described above, wherein additionally a seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 swings. The vehicle occupant 2 Thus, both by means of the translational movement of the vehicle seat 1 as well as by pivoting the seat back 2 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 , welcher bei einer erfassten, dem Fahrzeug bevorstehenden, Heckkollision, wie oben beschrieben ist, translatorisch in Kollisionsrichtung bewegbar ist, wobei zusätzlich eines Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt. Der Fahrzeuginsasse 2 wird also sowohl mittels der translatorischen Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 als auch mittels des Schwenkens der Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 in Kollisionsrichtung beschleunigt. 2 shows a vehicle seat 1 which is translationally movable in the direction of collision in the event of a detected rear-end collision imminent to the vehicle, as described above, wherein additionally a seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 swings. The vehicle occupant 2 Thus, both by means of the translational movement of the vehicle seat 1 as well as by pivoting the seat back 2 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 , welcher bei einer erfassten, dem Fahrzeug bevorstehenden, Heckkollision, wie oben beschrieben ist, translatorisch in Kollisionsrichtung bewegbar ist, wobei zusätzlich eines Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt. Der Fahrzeuginsasse 2 wird also sowohl mittels der translatorischen Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 als auch mittels des Schwenkens der Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 in Kollisionsrichtung beschleunigt. 2 shows a vehicle seat 1 which is translationally movable in the direction of collision in the event of a detected rear-end collision imminent to the vehicle, as described above, wherein additionally a seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 swings. The vehicle occupant 2 Thus, both by means of the translational movement of the vehicle seat 1 as well as by pivoting the seat back 2 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 , welcher bei einer erfassten, dem Fahrzeug bevorstehenden, Heckkollision, wie oben beschrieben ist, translatorisch in Kollisionsrichtung bewegbar ist, wobei zusätzlich eines Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt. Der Fahrzeuginsasse 2 wird also sowohl mittels der translatorischen Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 als auch mittels des Schwenkens der Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 in Kollisionsrichtung beschleunigt. 2 shows a vehicle seat 1 which is translationally movable in the direction of collision in the event of a detected rear-end collision imminent to the vehicle, as described above, wherein additionally a seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 swings. The vehicle occupant 2 Thus, both by means of the translational movement of the vehicle seat 1 as well as by pivoting the seat back 2 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 , welcher bei einer erfassten, dem Fahrzeug bevorstehenden, Heckkollision, wie oben beschrieben ist, translatorisch in Kollisionsrichtung bewegbar ist, wobei zusätzlich eines Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt. Der Fahrzeuginsasse 2 wird also sowohl mittels der translatorischen Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 als auch mittels des Schwenkens der Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 in Kollisionsrichtung beschleunigt. 2 shows a vehicle seat 1 which is translationally movable in the direction of collision in the event of a detected rear-end collision imminent to the vehicle, as described above, wherein additionally a seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 swings. The vehicle occupant 2 Thus, both by means of the translational movement of the vehicle seat 1 as well as by pivoting the seat back 2 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 , welcher bei einer erfassten, dem Fahrzeug bevorstehenden, Heckkollision, wie oben beschrieben ist, translatorisch in Kollisionsrichtung bewegbar ist, wobei zusätzlich eines Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt. Der Fahrzeuginsasse 2 wird also sowohl mittels der translatorischen Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 als auch mittels des Schwenkens der Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 in Kollisionsrichtung beschleunigt. 2 shows a vehicle seat 1 which is translationally movable in the direction of collision in the event of a detected rear-end collision imminent to the vehicle, as described above, wherein additionally a seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 swings. The vehicle occupant 2 Thus, both by means of the translational movement of the vehicle seat 1 as well as by pivoting the seat back 2 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 , welcher bei einer erfassten, dem Fahrzeug bevorstehenden, Heckkollision, wie oben beschrieben ist, translatorisch in Kollisionsrichtung bewegbar ist, wobei zusätzlich eines Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt. Der Fahrzeuginsasse 2 wird also sowohl mittels der translatorischen Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 als auch mittels des Schwenkens der Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 in Kollisionsrichtung beschleunigt. 2 shows a vehicle seat 1 which is translationally movable in the direction of collision in the event of a detected rear-end collision imminent to the vehicle, as described above, wherein additionally a seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 swings. The vehicle occupant 2 Thus, both by means of the translational movement of the vehicle seat 1 as well as by pivoting the seat back 2 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 , welcher bei einer erfassten, dem Fahrzeug bevorstehenden, Heckkollision, wie oben beschrieben ist, translatorisch in Kollisionsrichtung bewegbar ist, wobei zusätzlich eines Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt. Der Fahrzeuginsasse 2 wird also sowohl mittels der translatorischen Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 als auch mittels des Schwenkens der Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 in Kollisionsrichtung beschleunigt. 2 shows a vehicle seat 1 which is translationally movable in the direction of collision in the event of a detected rear-end collision imminent to the vehicle, as described above, wherein additionally a seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 swings. The vehicle occupant 2 Thus, both by means of the translational movement of the vehicle seat 1 as well as by pivoting the seat back 2 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 , welcher bei einer erfassten, dem Fahrzeug bevorstehenden, Heckkollision, wie oben beschrieben ist, translatorisch in Kollisionsrichtung bewegbar ist, wobei zusätzlich eines Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt. Der Fahrzeuginsasse 2 wird also sowohl mittels der translatorischen Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 als auch mittels des Schwenkens der Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 in Kollisionsrichtung beschleunigt. 2 shows a vehicle seat 1 which is translationally movable in the direction of collision in the event of a detected rear-end collision imminent to the vehicle, as described above, wherein additionally a seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 swings. The vehicle occupant 2 Thus, both by means of the translational movement of the vehicle seat 1 as well as by pivoting the seat back 2 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 , welcher bei einer erfassten, dem Fahrzeug bevorstehenden, Heckkollision, wie oben beschrieben ist, translatorisch in Kollisionsrichtung bewegbar ist, wobei zusätzlich eines Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt. Der Fahrzeuginsasse 2 wird also sowohl mittels der translatorischen Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 als auch mittels des Schwenkens der Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 in Kollisionsrichtung beschleunigt. 2 shows a vehicle seat 1 which is translationally movable in the direction of collision in the event of a detected rear-end collision imminent to the vehicle, as described above, wherein additionally a seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 swings. The vehicle occupant 2 Thus, both by means of the translational movement of the vehicle seat 1 as well as by pivoting the seat back 2 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 , welcher bei einer erfassten, dem Fahrzeug bevorstehenden, Heckkollision, wie oben beschrieben ist, translatorisch in Kollisionsrichtung bewegbar ist, wobei zusätzlich eines Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt. Der Fahrzeuginsasse 2 wird also sowohl mittels der translatorischen Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 als auch mittels des Schwenkens der Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 in Kollisionsrichtung beschleunigt. 2 shows a vehicle seat 1 which is translationally movable in the direction of collision in the event of a detected rear-end collision imminent to the vehicle, as described above, wherein additionally a seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 swings. The vehicle occupant 2 Thus, both by means of the translational movement of the vehicle seat 1 as well as by pivoting the seat back 2 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 , welcher bei einer erfassten, dem Fahrzeug bevorstehenden, Heckkollision, wie oben beschrieben ist, translatorisch in Kollisionsrichtung bewegbar ist, wobei zusätzlich eines Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt. Der Fahrzeuginsasse 2 wird also sowohl mittels der translatorischen Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 als auch mittels des Schwenkens der Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 in Kollisionsrichtung beschleunigt. 2 shows a vehicle seat 1 which is translationally movable in the direction of collision in the event of a detected rear-end collision imminent to the vehicle, as described above, wherein additionally a seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 swings. The vehicle occupant 2 Thus, both by means of the translational movement of the vehicle seat 1 as well as by pivoting the seat back 2 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 , welcher bei einer erfassten, dem Fahrzeug bevorstehenden, Heckkollision, wie oben beschrieben ist, translatorisch in Kollisionsrichtung bewegbar ist, wobei zusätzlich eines Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt. Der Fahrzeuginsasse 2 wird also sowohl mittels der translatorischen Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 als auch mittels des Schwenkens der Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 in Kollisionsrichtung beschleunigt. 2 shows a vehicle seat 1 which is translationally movable in the direction of collision in the event of a detected rear-end collision imminent to the vehicle, as described above, wherein additionally a seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 swings. The vehicle occupant 2 Thus, both by means of the translational movement of the vehicle seat 1 as well as by pivoting the seat back 2 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 , welcher bei einer erfassten, dem Fahrzeug bevorstehenden, Heckkollision, wie oben beschrieben ist, translatorisch in Kollisionsrichtung bewegbar ist, wobei zusätzlich eines Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt. Der Fahrzeuginsasse 2 wird also sowohl mittels der translatorischen Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 als auch mittels des Schwenkens der Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 in Kollisionsrichtung beschleunigt. 2 shows a vehicle seat 1 which is translationally movable in the direction of collision in the event of a detected rear-end collision imminent to the vehicle, as described above, wherein additionally a seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 swings. The vehicle occupant 2 Thus, both by means of the translational movement of the vehicle seat 1 as well as by pivoting the seat back 2 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 , welcher bei einer erfassten, dem Fahrzeug bevorstehenden, Heckkollision, wie oben beschrieben ist, translatorisch in Kollisionsrichtung bewegbar ist, wobei zusätzlich eines Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt. Der Fahrzeuginsasse 2 wird also sowohl mittels der translatorischen Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 als auch mittels des Schwenkens der Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 in Kollisionsrichtung beschleunigt. 2 shows a vehicle seat 1 which is translationally movable in the direction of collision in the event of a detected rear-end collision imminent to the vehicle, as described above, wherein additionally a seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 swings. The vehicle occupant 2 Thus, both by means of the translational movement of the vehicle seat 1 as well as by pivoting the seat back 2 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 , welcher bei einer erfassten, dem Fahrzeug bevorstehenden, Heckkollision, wie oben beschrieben ist, translatorisch in Kollisionsrichtung bewegbar ist, wobei zusätzlich eines Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt. Der Fahrzeuginsasse 2 wird also sowohl mittels der translatorischen Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 als auch mittels des Schwenkens der Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 in Kollisionsrichtung beschleunigt. 2 shows a vehicle seat 1 which is translationally movable in the direction of collision in the event of a detected rear-end collision imminent to the vehicle, as described above, wherein additionally a seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 swings. The vehicle occupant 2 Thus, both by means of the translational movement of the vehicle seat 1 as well as by pivoting the seat back 2 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 , welcher bei einer erfassten, dem Fahrzeug bevorstehenden, Heckkollision, wie oben beschrieben ist, translatorisch in Kollisionsrichtung bewegbar ist, wobei zusätzlich eines Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt. Der Fahrzeuginsasse 2 wird also sowohl mittels der translatorischen Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 als auch mittels des Schwenkens der Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 in Kollisionsrichtung beschleunigt. 2 shows a vehicle seat 1 which is translationally movable in the direction of collision in the event of a detected rear-end collision imminent to the vehicle, as described above, wherein additionally a seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 swings. The vehicle occupant 2 Thus, both by means of the translational movement of the vehicle seat 1 as well as by pivoting the seat back 2 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 , welcher bei einer erfassten, dem Fahrzeug bevorstehenden, Heckkollision, wie oben beschrieben ist, translatorisch in Kollisionsrichtung bewegbar ist, wobei zusätzlich eines Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt. Der Fahrzeuginsasse 2 wird also sowohl mittels der translatorischen Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 als auch mittels des Schwenkens der Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 in Kollisionsrichtung beschleunigt. 2 shows a vehicle seat 1 which is translationally movable in the direction of collision in the event of a detected rear-end collision imminent to the vehicle, as described above, wherein additionally a seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 swings. The vehicle occupant 2 Thus, both by means of the translational movement of the vehicle seat 1 as well as by pivoting the seat back 2 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 , welcher bei einer erfassten, dem Fahrzeug bevorstehenden, Heckkollision, wie oben beschrieben ist, translatorisch in Kollisionsrichtung bewegbar ist, wobei zusätzlich eines Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt. Der Fahrzeuginsasse 2 wird also sowohl mittels der translatorischen Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 als auch mittels des Schwenkens der Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 in Kollisionsrichtung beschleunigt. 2 shows a vehicle seat 1 which is translationally movable in the direction of collision in the event of a detected rear-end collision imminent to the vehicle, as described above, wherein additionally a seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 swings. The vehicle occupant 2 Thus, both by means of the translational movement of the vehicle seat 1 as well as by pivoting the seat back 2 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 , welcher bei einer erfassten, dem Fahrzeug bevorstehenden, Heckkollision, wie oben beschrieben ist, translatorisch in Kollisionsrichtung bewegbar ist, wobei zusätzlich eines Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt. Der Fahrzeuginsasse 2 wird also sowohl mittels der translatorischen Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 als auch mittels des Schwenkens der Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 in Kollisionsrichtung beschleunigt. 2 shows a vehicle seat 1 which is translationally movable in the direction of collision in the event of a detected rear-end collision imminent to the vehicle, as described above, wherein additionally a seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 swings. The vehicle occupant 2 Thus, both by means of the translational movement of the vehicle seat 1 as well as by pivoting the seat back 2 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 , welcher bei einer erfassten, dem Fahrzeug bevorstehenden, Heckkollision, wie oben beschrieben ist, translatorisch in Kollisionsrichtung bewegbar ist, wobei zusätzlich eines Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt. Der Fahrzeuginsasse 2 wird also sowohl mittels der translatorischen Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 als auch mittels des Schwenkens der Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 in Kollisionsrichtung beschleunigt. 2 shows a vehicle seat 1 which is translationally movable in the direction of collision in the event of a detected rear-end collision imminent to the vehicle, as described above, wherein additionally a seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 swings. The vehicle occupant 2 Thus, both by means of the translational movement of the vehicle seat 1 as well as by pivoting the seat back 2 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 , welcher bei einer erfassten, dem Fahrzeug bevorstehenden, Heckkollision, wie oben beschrieben ist, translatorisch in Kollisionsrichtung bewegbar ist, wobei zusätzlich eines Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt. Der Fahrzeuginsasse 2 wird also sowohl mittels der translatorischen Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 als auch mittels des Schwenkens der Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 in Kollisionsrichtung beschleunigt. 2 shows a vehicle seat 1 which is translationally movable in the direction of collision in the event of a detected rear-end collision imminent to the vehicle, as described above, wherein additionally a seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 swings. The vehicle occupant 2 Thus, both by means of the translational movement of the vehicle seat 1 as well as by pivoting the seat back 2 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 , welcher bei einer erfassten, dem Fahrzeug bevorstehenden, Heckkollision, wie oben beschrieben ist, translatorisch in Kollisionsrichtung bewegbar ist, wobei zusätzlich eines Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt. Der Fahrzeuginsasse 2 wird also sowohl mittels der translatorischen Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 als auch mittels des Schwenkens der Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 in Kollisionsrichtung beschleunigt. 2 shows a vehicle seat 1 which is translationally movable in the direction of collision in the event of a detected rear-end collision imminent to the vehicle, as described above, wherein additionally a seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 swings. The vehicle occupant 2 Thus, both by means of the translational movement of the vehicle seat 1 as well as by pivoting the seat back 2 zeigt einen Fahrzeugsitz 1 , welcher bei einer erfassten, dem Fahrzeug bevorstehenden, Heckkollision, wie oben beschrieben ist, translatorisch in Kollisionsrichtung bewegbar ist, wobei zusätzlich eines Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt. Der Fahrzeuginsasse 2 wird also sowohl mittels der translatorischen Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 als auch mittels des Schwenkens der Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 in Kollisionsrichtung beschleunigt. 2 shows a vehicle seat 1 which is translationally movable in the direction of collision in the event of a detected rear-end collision imminent to the vehicle, as described above, wherein additionally a seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 swings. The vehicle occupant 2 Thus, both by means of the translational movement of the vehicle seat 1 as well as by pivoting the seat back 1.2 1.2 in the direction of the vehicle occupant in the direction of the vehicle occupant 2 2 accelerated in collision direction. accelerated in collision direction.
  • Zudem ist dadurch, dass die Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt, ein Abstand zwischen einer an der Sitzlehne 1.2 angeordneten Kopfstütze 1.3 und dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 minierbar. Somit ist ein Risiko von Verletzungen der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest verringert. In addition, this is because the seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 pivots, a distance between one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 and the head 2.1 of the vehicle occupant 2 minierbar. Thus, there is a risk of injury to the cervical spine of the vehicle occupant 2 at least reduced. Zudem ist dadurch, dass die Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt, ein Abstand zwischen einer an der Sitzlehne 1.2 angeordneten Kopfstütze 1.3 und dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 minierbar. Somit ist ein Risiko von Verletzungen der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest verringert. In addition, this is because the seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 pivots, a distance between one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 and the head 2.1 of the vehicle occupant 2 minierbar. Thus, there is a risk of injury to the cervical spine of the vehicle occupant 2 at least reduced. Zudem ist dadurch, dass die Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt, ein Abstand zwischen einer an der Sitzlehne 1.2 angeordneten Kopfstütze 1.3 und dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 minierbar. Somit ist ein Risiko von Verletzungen der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest verringert. In addition, this is because the seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 pivots, a distance between one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 and the head 2.1 of the vehicle occupant 2 minierbar. Thus, there is a risk of injury to the cervical spine of the vehicle occupant 2 at least reduced. Zudem ist dadurch, dass die Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt, ein Abstand zwischen einer an der Sitzlehne 1.2 angeordneten Kopfstütze 1.3 und dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 minierbar. Somit ist ein Risiko von Verletzungen der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest verringert. In addition, this is because the seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 pivots, a distance between one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 and the head 2.1 of the vehicle occupant 2 minierbar. Thus, there is a risk of injury to the cervical spine of the vehicle occupant 2 at least reduced. Zudem ist dadurch, dass die Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt, ein Abstand zwischen einer an der Sitzlehne 1.2 angeordneten Kopfstütze 1.3 und dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 minierbar. Somit ist ein Risiko von Verletzungen der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest verringert. In addition, this is because the seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 pivots, a distance between one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 and the head 2.1 of the vehicle occupant 2 minierbar. Thus, there is a risk of injury to the cervical spine of the vehicle occupant 2 at least reduced. Zudem ist dadurch, dass die Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt, ein Abstand zwischen einer an der Sitzlehne 1.2 angeordneten Kopfstütze 1.3 und dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 minierbar. Somit ist ein Risiko von Verletzungen der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest verringert. In addition, this is because the seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 pivots, a distance between one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 and the head 2.1 of the vehicle occupant 2 minierbar. Thus, there is a risk of injury to the cervical spine of the vehicle occupant 2 at least reduced. Zudem ist dadurch, dass die Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt, ein Abstand zwischen einer an der Sitzlehne 1.2 angeordneten Kopfstütze 1.3 und dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 minierbar. Somit ist ein Risiko von Verletzungen der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest verringert. In addition, this is because the seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 pivots, a distance between one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 and the head 2.1 of the vehicle occupant 2 minierbar. Thus, there is a risk of injury to the cervical spine of the vehicle occupant 2 at least reduced. Zudem ist dadurch, dass die Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt, ein Abstand zwischen einer an der Sitzlehne 1.2 angeordneten Kopfstütze 1.3 und dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 minierbar. Somit ist ein Risiko von Verletzungen der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest verringert. In addition, this is because the seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 pivots, a distance between one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 and the head 2.1 of the vehicle occupant 2 minierbar. Thus, there is a risk of injury to the cervical spine of the vehicle occupant 2 at least reduced. Zudem ist dadurch, dass die Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt, ein Abstand zwischen einer an der Sitzlehne 1.2 angeordneten Kopfstütze 1.3 und dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 minierbar. Somit ist ein Risiko von Verletzungen der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest verringert. In addition, this is because the seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 pivots, a distance between one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 and the head 2.1 of the vehicle occupant 2 minierbar. Thus, there is a risk of injury to the cervical spine of the vehicle occupant 2 at least reduced. Zudem ist dadurch, dass die Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt, ein Abstand zwischen einer an der Sitzlehne 1.2 angeordneten Kopfstütze 1.3 und dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 minierbar. Somit ist ein Risiko von Verletzungen der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest verringert. In addition, this is because the seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 pivots, a distance between one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 and the head 2.1 of the vehicle occupant 2 minierbar. Thus, there is a risk of injury to the cervical spine of the vehicle occupant 2 at least reduced. Zudem ist dadurch, dass die Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt, ein Abstand zwischen einer an der Sitzlehne 1.2 angeordneten Kopfstütze 1.3 und dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 minierbar. Somit ist ein Risiko von Verletzungen der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest verringert. In addition, this is because the seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 pivots, a distance between one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 and the head 2.1 of the vehicle occupant 2 minierbar. Thus, there is a risk of injury to the cervical spine of the vehicle occupant 2 at least reduced. Zudem ist dadurch, dass die Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt, ein Abstand zwischen einer an der Sitzlehne 1.2 angeordneten Kopfstütze 1.3 und dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 minierbar. Somit ist ein Risiko von Verletzungen der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest verringert. In addition, this is because the seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 pivots, a distance between one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 and the head 2.1 of the vehicle occupant 2 minierbar. Thus, there is a risk of injury to the cervical spine of the vehicle occupant 2 at least reduced. Zudem ist dadurch, dass die Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt, ein Abstand zwischen einer an der Sitzlehne 1.2 angeordneten Kopfstütze 1.3 und dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 minierbar. Somit ist ein Risiko von Verletzungen der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest verringert. In addition, this is because the seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 pivots, a distance between one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 and the head 2.1 of the vehicle occupant 2 minierbar. Thus, there is a risk of injury to the cervical spine of the vehicle occupant 2 at least reduced. Zudem ist dadurch, dass die Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt, ein Abstand zwischen einer an der Sitzlehne 1.2 angeordneten Kopfstütze 1.3 und dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 minierbar. Somit ist ein Risiko von Verletzungen der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest verringert. In addition, this is because the seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 pivots, a distance between one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 and the head 2.1 of the vehicle occupant 2 minierbar. Thus, there is a risk of injury to the cervical spine of the vehicle occupant 2 at least reduced. Zudem ist dadurch, dass die Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt, ein Abstand zwischen einer an der Sitzlehne 1.2 angeordneten Kopfstütze 1.3 und dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 minierbar. Somit ist ein Risiko von Verletzungen der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest verringert. In addition, this is because the seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 pivots, a distance between one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 and the head 2.1 of the vehicle occupant 2 minierbar. Thus, there is a risk of injury to the cervical spine of the vehicle occupant 2 at least reduced. Zudem ist dadurch, dass die Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt, ein Abstand zwischen einer an der Sitzlehne 1.2 angeordneten Kopfstütze 1.3 und dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 minierbar. Somit ist ein Risiko von Verletzungen der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest verringert. In addition, this is because the seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 pivots, a distance between one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 and the head 2.1 of the vehicle occupant 2 minierbar. Thus, there is a risk of injury to the cervical spine of the vehicle occupant 2 at least reduced. Zudem ist dadurch, dass die Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt, ein Abstand zwischen einer an der Sitzlehne 1.2 angeordneten Kopfstütze 1.3 und dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 minierbar. Somit ist ein Risiko von Verletzungen der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest verringert. In addition, this is because the seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 pivots, a distance between one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 and the head 2.1 of the vehicle occupant 2 minierbar. Thus, there is a risk of injury to the cervical spine of the vehicle occupant 2 at least reduced. Zudem ist dadurch, dass die Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt, ein Abstand zwischen einer an der Sitzlehne 1.2 angeordneten Kopfstütze 1.3 und dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 minierbar. Somit ist ein Risiko von Verletzungen der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest verringert. In addition, this is because the seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 pivots, a distance between one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 and the head 2.1 of the vehicle occupant 2 minierbar. Thus, there is a risk of injury to the cervical spine of the vehicle occupant 2 at least reduced. Zudem ist dadurch, dass die Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt, ein Abstand zwischen einer an der Sitzlehne 1.2 angeordneten Kopfstütze 1.3 und dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 minierbar. Somit ist ein Risiko von Verletzungen der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest verringert. In addition, this is because the seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 pivots, a distance between one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 and the head 2.1 of the vehicle occupant 2 minierbar. Thus, there is a risk of injury to the cervical spine of the vehicle occupant 2 at least reduced. Zudem ist dadurch, dass die Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt, ein Abstand zwischen einer an der Sitzlehne 1.2 angeordneten Kopfstütze 1.3 und dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 minierbar. Somit ist ein Risiko von Verletzungen der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest verringert. In addition, this is because the seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 pivots, a distance between one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 and the head 2.1 of the vehicle occupant 2 minierbar. Thus, there is a risk of injury to the cervical spine of the vehicle occupant 2 at least reduced. Zudem ist dadurch, dass die Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt, ein Abstand zwischen einer an der Sitzlehne 1.2 angeordneten Kopfstütze 1.3 und dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 minierbar. Somit ist ein Risiko von Verletzungen der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest verringert. In addition, this is because the seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 pivots, a distance between one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 and the head 2.1 of the vehicle occupant 2 minierbar. Thus, there is a risk of injury to the cervical spine of the vehicle occupant 2 at least reduced. Zudem ist dadurch, dass die Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt, ein Abstand zwischen einer an der Sitzlehne 1.2 angeordneten Kopfstütze 1.3 und dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 minierbar. Somit ist ein Risiko von Verletzungen der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest verringert. In addition, this is because the seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 pivots, a distance between one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 and the head 2.1 of the vehicle occupant 2 minierbar. Thus, there is a risk of injury to the cervical spine of the vehicle occupant 2 at least reduced. Zudem ist dadurch, dass die Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt, ein Abstand zwischen einer an der Sitzlehne 1.2 angeordneten Kopfstütze 1.3 und dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 minierbar. Somit ist ein Risiko von Verletzungen der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest verringert. In addition, this is because the seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 pivots, a distance between one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 and the head 2.1 of the vehicle occupant 2 minierbar. Thus, there is a risk of injury to the cervical spine of the vehicle occupant 2 at least reduced. Zudem ist dadurch, dass die Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt, ein Abstand zwischen einer an der Sitzlehne 1.2 angeordneten Kopfstütze 1.3 und dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 minierbar. Somit ist ein Risiko von Verletzungen der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest verringert. In addition, this is because the seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 pivots, a distance between one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 and the head 2.1 of the vehicle occupant 2 minierbar. Thus, there is a risk of injury to the cervical spine of the vehicle occupant 2 at least reduced. Zudem ist dadurch, dass die Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt, ein Abstand zwischen einer an der Sitzlehne 1.2 angeordneten Kopfstütze 1.3 und dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 minierbar. Somit ist ein Risiko von Verletzungen der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest verringert. In addition, this is because the seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 pivots, a distance between one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 and the head 2.1 of the vehicle occupant 2 minierbar. Thus, there is a risk of injury to the cervical spine of the vehicle occupant 2 at least reduced. Zudem ist dadurch, dass die Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt, ein Abstand zwischen einer an der Sitzlehne 1.2 angeordneten Kopfstütze 1.3 und dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 minierbar. Somit ist ein Risiko von Verletzungen der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest verringert. In addition, this is because the seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 pivots, a distance between one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 and the head 2.1 of the vehicle occupant 2 minierbar. Thus, there is a risk of injury to the cervical spine of the vehicle occupant 2 at least reduced. Zudem ist dadurch, dass die Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt, ein Abstand zwischen einer an der Sitzlehne 1.2 angeordneten Kopfstütze 1.3 und dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 minierbar. Somit ist ein Risiko von Verletzungen der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest verringert. In addition, this is because the seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 pivots, a distance between one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 and the head 2.1 of the vehicle occupant 2 minierbar. Thus, there is a risk of injury to the cervical spine of the vehicle occupant 2 at least reduced. Zudem ist dadurch, dass die Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt, ein Abstand zwischen einer an der Sitzlehne 1.2 angeordneten Kopfstütze 1.3 und dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 minierbar. Somit ist ein Risiko von Verletzungen der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest verringert. In addition, this is because the seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 pivots, a distance between one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 and the head 2.1 of the vehicle occupant 2 minierbar. Thus, there is a risk of injury to the cervical spine of the vehicle occupant 2 at least reduced. Zudem ist dadurch, dass die Sitzlehne 1.2 in Richtung des Fahrzeuginsassen 2 schwenkt, ein Abstand zwischen einer an der Sitzlehne 1.2 angeordneten Kopfstütze 1.3 und dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 minierbar. Somit ist ein Risiko von Verletzungen der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest verringert. In addition, this is because the seat back 1.2 in the direction of the vehicle occupant 2 pivots, a distance between one on the seat back 1.2 arranged headrest 1.3 and the head 2.1 of the vehicle occupant 2 minierbar. Thus, there is a risk of injury to the cervical spine of the vehicle occupant 2 at least reduced.
  • Die Sitzlehne 1.2 schwenkt dabei bevorzugt um eine Drehachse eines Drehgelenks 1.5 Die Sitzlehne 1.2 schwenkt dabei bevorzugt um eine Drehachse eines Drehgelenks 1.5 Die Sitzlehne 1.2 schwenkt dabei bevorzugt um eine Drehachse eines Drehgelenks 1.5 Die Sitzlehne 1.2 schwenkt dabei bevorzugt um eine Drehachse eines Drehgelenks 1.5 , welches zur Einstellung einer Position der Sitzlehne , which is used to adjust a position of the seat back 1.2 1.2 dient, wobei alternativ dazu auch ein weiteres Drehgelenk vorgesehen sein kann. is used, whereby a further swivel joint can alternatively also be provided. Die Drehachse zum Schwenken der Sitzlehne The axis of rotation for swiveling the seat back 1.2 1.2 ist senkrecht zur Fahrzeuglängsachse angeordnet. is arranged perpendicular to the vehicle's longitudinal axis. The seat back The seat back 1.2 1.2 pivots preferably about a rotational axis of a rotary joint pivots preferably about a rotational axis of a rotary joint 1.5 1.5 , which is used to adjust a position of the seat back , which is used to adjust a position of the seat back 1.2 1.2 serves, as an alternative to a further rotary joint may be provided. serves, as an alternative to a further rotary joint may be provided. The rotation axis for pivoting the seat back The rotation axis for pivoting the seat back 1.2 1.2 is arranged perpendicular to the vehicle longitudinal axis. is arranged perpendicular to the vehicle longitudinal axis.
  • Nach einem Eintreten der Heckkollision bewegt sich der Fahrzeuginsasse 2 aufgrund seiner Masseträgheit nur verzögert in Antwort auf die wirkenden Kollisionskräfte. Er bewegt sich daher entgegen der Kollisionsrichtung, so dass der Fahrzeuginsasse 2 großflächig in die Sitzlehne 1.2 Nach einem Eintreten der Heckkollision bewegt sich der Fahrzeuginsasse 2 aufgrund seiner Masseträgheit nur verzögert in Antwort auf die wirkenden Kollisionskräfte. Er bewegt sich daher entgegen der Kollisionsrichtung, so dass der Fahrzeuginsasse 2 großflächig in die Sitzlehne 1.2 Nach einem Eintreten der Heckkollision bewegt sich der Fahrzeuginsasse 2 aufgrund seiner Masseträgheit nur verzögert in Antwort auf die wirkenden Kollisionskräfte. Er bewegt sich daher entgegen der Kollisionsrichtung, so dass der Fahrzeuginsasse 2 großflächig in die Sitzlehne 1.2 Nach einem Eintreten der Heckkollision bewegt sich der Fahrzeuginsasse 2 aufgrund seiner Masseträgheit nur verzögert in Antwort auf die wirkenden Kollisionskräfte. Er bewegt sich daher entgegen der Kollisionsrichtung, so dass der Fahrzeuginsasse 2 großflächig in die Sitzlehne 1.2 Nach einem Eintreten der Heckkollision bewegt sich der Fahrzeuginsasse 2 aufgrund seiner Masseträgheit nur verzögert in Antwort auf die wirkenden Kollisionskräfte. Er bewegt sich daher entgegen der Kollisionsrichtung, so dass der Fahrzeuginsasse 2 großflächig in die Sitzlehne 1.2 Nach einem Eintreten der Heckkollision bewegt sich der Fahrzeuginsasse 2 aufgrund seiner Masseträgheit nur verzögert in Antwort auf die wirkenden Kollisionskräfte. Er bewegt sich daher entgegen der Kollisionsrichtung, so dass der Fahrzeuginsasse 2 großflächig in die Sitzlehne 1.2 eindringt, welche bevorzugt definiert nachgibt, also in entgegen der Kollisionsrichtung schwenkt. penetrates, which preferably yields in a defined manner, that is, pivots in the opposite direction to the collision direction. Dadurch wird eine aus der Heckkollision resultierende kinetische Energie des Fahrzeuginsassen This results in kinetic energy of the vehicle occupant resulting from the rear-end collision 2 2 absorbiert und die Spannung, die sich aufgrund der Sitzbewegung in der Lehne erhöht hat, wird wieder abgebaut. and the tension that has increased in the backrest due to the movement of the seat is released again. After an occurrence of rear-end collision, the vehicle occupant moves After an occurrence of rear-end collision, the vehicle occupant moves 2 2 due to its inertia only delayed in response to the acting collision forces. due to its inertia only delayed in response to the acting collision forces. He therefore moves against the collision direction, so that the vehicle occupant He therefore moves against the collision direction so that the vehicle occupant 2 2 large area in the seat back large area in the seat back 1.2 1.2 penetrates, which preferably defines yield, ie in the opposite direction of the collision pivots. penetrates, which preferably defines yield, ie in the opposite direction of the collision pivots. This results in a kinetic energy of the vehicle occupant resulting from the rear collision These results in a kinetic energy of the vehicle occupant resulting from the rear collision 2 2 absorbed and the tension that has increased due to the seat movement in the backrest, is degraded again. absorbed and the tension that has increased due to the seat movement in the backrest, is degraded again.
  • In den 3 bis 6 ist ein Fahrzeugsitz 1 In den 3 bis 6 ist ein Fahrzeugsitz 1 In den 3 bis 6 ist ein Fahrzeugsitz 1 In den 3 bis 6 ist ein Fahrzeugsitz 1 In den 3 bis 6 ist ein Fahrzeugsitz 1 In den 3 bis 6 ist ein Fahrzeugsitz 1 dargestellt, mittels welchem ein Fahrzeuginsasse shown, by means of which a vehicle occupant 2 2 bei einer erfassten, dem Fahrzeug bevorstehenden, Heckkollision in Kollisionsrichtung beschleunigbar ist. can be accelerated in the collision direction in the event of a detected rear-end collision imminent in the vehicle. In the In the 3 3 to to 6 6th is a vehicle seat is a vehicle seat 1 1 represented by means of which a vehicle occupant represented by means of which a vehicle occupant 2 2 in a detected, the vehicle imminent, rear collision in the direction of collision can be accelerated. in a detected, the vehicle imminent, rear collision in the direction of collision can be accelerated.
  • Dabei zeigt die 3 eine perspektivische Ansicht des Fahrzeugsitzes 1 , wobei in den 4 bis 6 ein zeitlicher Ablauf einer Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 ab einem Erfassen einer dem Fahrzeug bevorstehenden Heckkollision dargestellt ist. It shows the 3 a perspective view of the vehicle seat 1 , where in the 4 to 6 a time course of movement of the vehicle seat 1 is shown from detecting a vehicle imminent rear-end collision. Dabei zeigt die 3 eine perspektivische Ansicht des Fahrzeugsitzes 1 , wobei in den 4 bis 6 ein zeitlicher Ablauf einer Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 ab einem Erfassen einer dem Fahrzeug bevorstehenden Heckkollision dargestellt ist. It shows the 3 a perspective view of the vehicle seat 1 , where in the 4 to 6 a time course of movement of the vehicle seat 1 is shown from detecting a vehicle imminent rear-end collision. Dabei zeigt die 3 eine perspektivische Ansicht des Fahrzeugsitzes 1 , wobei in den 4 bis 6 ein zeitlicher Ablauf einer Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 ab einem Erfassen einer dem Fahrzeug bevorstehenden Heckkollision dargestellt ist. It shows the 3 a perspective view of the vehicle seat 1 , where in the 4 to 6 a time course of movement of the vehicle seat 1 is shown from detecting a vehicle imminent rear-end collision. Dabei zeigt die 3 eine perspektivische Ansicht des Fahrzeugsitzes 1 , wobei in den 4 bis 6 ein zeitlicher Ablauf einer Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 ab einem Erfassen einer dem Fahrzeug bevorstehenden Heckkollision dargestellt ist. It shows the 3 a perspective view of the vehicle seat 1 , where in the 4 to 6 a time course of movement of the vehicle seat 1 is shown from detecting a vehicle imminent rear-end collision. Dabei zeigt die 3 eine perspektivische Ansicht des Fahrzeugsitzes 1 , wobei in den 4 bis 6 ein zeitlicher Ablauf einer Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 ab einem Erfassen einer dem Fahrzeug bevorstehenden Heckkollision dargestellt ist. It shows the 3 a perspective view of the vehicle seat 1 , where in the 4 to 6 a time course of movement of the vehicle seat 1 is shown from detecting a vehicle imminent rear-end collision. Dabei zeigt die 3 eine perspektivische Ansicht des Fahrzeugsitzes 1 , wobei in den 4 bis 6 ein zeitlicher Ablauf einer Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 ab einem Erfassen einer dem Fahrzeug bevorstehenden Heckkollision dargestellt ist. It shows the 3 a perspective view of the vehicle seat 1 , where in the 4 to 6 a time course of movement of the vehicle seat 1 is shown from detecting a vehicle imminent rear-end collision. Dabei zeigt die 3 eine perspektivische Ansicht des Fahrzeugsitzes 1 , wobei in den 4 bis 6 ein zeitlicher Ablauf einer Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 ab einem Erfassen einer dem Fahrzeug bevorstehenden Heckkollision dargestellt ist. It shows the 3 a perspective view of the vehicle seat 1 , where in the 4 to 6 a time course of movement of the vehicle seat 1 is shown from detecting a vehicle imminent rear-end collision. Dabei zeigt die 3 eine perspektivische Ansicht des Fahrzeugsitzes 1 , wobei in den 4 bis 6 ein zeitlicher Ablauf einer Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 ab einem Erfassen einer dem Fahrzeug bevorstehenden Heckkollision dargestellt ist. It shows the 3 a perspective view of the vehicle seat 1 , where in the 4 to 6 a time course of movement of the vehicle seat 1 is shown from detecting a vehicle imminent rear-end collision. Dabei zeigt die 3 eine perspektivische Ansicht des Fahrzeugsitzes 1 , wobei in den 4 bis 6 ein zeitlicher Ablauf einer Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 ab einem Erfassen einer dem Fahrzeug bevorstehenden Heckkollision dargestellt ist. It shows the 3 a perspective view of the vehicle seat 1 , where in the 4 to 6 a time course of movement of the vehicle seat 1 is shown from detecting a vehicle imminent rear-end collision. Dabei zeigt die 3 eine perspektivische Ansicht des Fahrzeugsitzes 1 , wobei in den 4 bis 6 ein zeitlicher Ablauf einer Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 ab einem Erfassen einer dem Fahrzeug bevorstehenden Heckkollision dargestellt ist. It shows the 3 a perspective view of the vehicle seat 1 , where in the 4 to 6 a time course of movement of the vehicle seat 1 is shown from detecting a vehicle imminent rear-end collision. Dabei zeigt die 3 eine perspektivische Ansicht des Fahrzeugsitzes 1 , wobei in den 4 bis 6 ein zeitlicher Ablauf einer Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 ab einem Erfassen einer dem Fahrzeug bevorstehenden Heckkollision dargestellt ist. It shows the 3 a perspective view of the vehicle seat 1 , where in the 4 to 6 a time course of movement of the vehicle seat 1 is shown from detecting a vehicle imminent rear-end collision. Dabei zeigt die 3 eine perspektivische Ansicht des Fahrzeugsitzes 1 , wobei in den 4 bis 6 ein zeitlicher Ablauf einer Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 ab einem Erfassen einer dem Fahrzeug bevorstehenden Heckkollision dargestellt ist. It shows the 3 a perspective view of the vehicle seat 1 , where in the 4 to 6 a time course of movement of the vehicle seat 1 is shown from detecting a vehicle imminent rear-end collision. Dabei zeigt die 3 eine perspektivische Ansicht des Fahrzeugsitzes 1 , wobei in den 4 bis 6 ein zeitlicher Ablauf einer Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 ab einem Erfassen einer dem Fahrzeug bevorstehenden Heckkollision dargestellt ist. It shows the 3 a perspective view of the vehicle seat 1 , where in the 4 to 6 a time course of movement of the vehicle seat 1 is shown from detecting a vehicle imminent rear-end collision. Dabei zeigt die 3 eine perspektivische Ansicht des Fahrzeugsitzes 1 , wobei in den 4 bis 6 ein zeitlicher Ablauf einer Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 ab einem Erfassen einer dem Fahrzeug bevorstehenden Heckkollision dargestellt ist. It shows the 3 a perspective view of the vehicle seat 1 , where in the 4 to 6 a time course of movement of the vehicle seat 1 is shown from detecting a vehicle imminent rear-end collision. Dabei zeigt die 3 eine perspektivische Ansicht des Fahrzeugsitzes 1 , wobei in den 4 bis 6 ein zeitlicher Ablauf einer Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 ab einem Erfassen einer dem Fahrzeug bevorstehenden Heckkollision dargestellt ist. It shows the 3 a perspective view of the vehicle seat 1 , where in the 4 to 6 a time course of movement of the vehicle seat 1 is shown from detecting a vehicle imminent rear-end collision. Dabei zeigt die 3 eine perspektivische Ansicht des Fahrzeugsitzes 1 , wobei in den 4 bis 6 ein zeitlicher Ablauf einer Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 ab einem Erfassen einer dem Fahrzeug bevorstehenden Heckkollision dargestellt ist. It shows the 3 a perspective view of the vehicle seat 1 , where in the 4 to 6 a time course of movement of the vehicle seat 1 is shown from detecting a vehicle imminent rear-end collision. Dabei zeigt die 3 eine perspektivische Ansicht des Fahrzeugsitzes 1 , wobei in den 4 bis 6 ein zeitlicher Ablauf einer Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 ab einem Erfassen einer dem Fahrzeug bevorstehenden Heckkollision dargestellt ist. It shows the 3 a perspective view of the vehicle seat 1 , where in the 4 to 6 a time course of movement of the vehicle seat 1 is shown from detecting a vehicle imminent rear-end collision. Dabei zeigt die 3 eine perspektivische Ansicht des Fahrzeugsitzes 1 , wobei in den 4 bis 6 ein zeitlicher Ablauf einer Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 ab einem Erfassen einer dem Fahrzeug bevorstehenden Heckkollision dargestellt ist. It shows the 3 a perspective view of the vehicle seat 1 , where in the 4 to 6 a time course of movement of the vehicle seat 1 is shown from detecting a vehicle imminent rear-end collision. Dabei zeigt die 3 eine perspektivische Ansicht des Fahrzeugsitzes 1 , wobei in den 4 bis 6 ein zeitlicher Ablauf einer Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 ab einem Erfassen einer dem Fahrzeug bevorstehenden Heckkollision dargestellt ist. It shows the 3 a perspective view of the vehicle seat 1 , where in the 4 to 6 a time course of movement of the vehicle seat 1 is shown from detecting a vehicle imminent rear-end collision. Dabei zeigt die 3 eine perspektivische Ansicht des Fahrzeugsitzes 1 , wobei in den 4 bis 6 ein zeitlicher Ablauf einer Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 ab einem Erfassen einer dem Fahrzeug bevorstehenden Heckkollision dargestellt ist. It shows the 3 a perspective view of the vehicle seat 1 , where in the 4 to 6 a time course of movement of the vehicle seat 1 is shown from detecting a vehicle imminent rear-end collision. Dabei zeigt die 3 eine perspektivische Ansicht des Fahrzeugsitzes 1 , wobei in den 4 bis 6 ein zeitlicher Ablauf einer Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 ab einem Erfassen einer dem Fahrzeug bevorstehenden Heckkollision dargestellt ist. It shows the 3 a perspective view of the vehicle seat 1 , where in the 4 to 6 a time course of movement of the vehicle seat 1 is shown from detecting a vehicle imminent rear-end collision.
  • Der Fahrzeugsitz 1 Der Fahrzeugsitz 1 ist so ausgebildet, dass derselbe bei einer dem Fahrzeug bevorstehenden Heckkollision rotatorisch um eine Drehachse schwenkbar ist, so dass ein Fahrzeuginsasse is designed in such a way that, in the event of an imminent rear-end collision, the same can be pivoted rotatably about an axis of rotation, so that a vehicle occupant 2 2 auf dem Fahrzeugsitz on the vehicle seat 1 1 mittels des Fahrzeugsitzes by means of the vehicle seat 1 1 in Kollisionsrichtung beschleunigbar ist. can be accelerated in the collision direction. The vehicle seat The vehicle seat 1 1 is configured such that it rotates about an axis of rotation in the event of a rear collision imminent to the vehicle is pivotable, leaving a vehicle occupant is configured such that it rotates about an axis of rotation in the event of a rear collision imminent to the vehicle is pivotable, leaving a vehicle occupant 2 2 on the vehicle seat on the vehicle seat 1 1 by means of the vehicle seat by means of the vehicle seat 1 1 can be accelerated in the direction of collision. can be accelerated in the direction of collision.
  • Dazu ist der Fahrzeugsitz 1 vorzugsweise mittels eines Drehgelenkes 1.5 zur Einstellung einer Position einer Sitzlehne 1.2 in Bezug auf das Sitzpolster 1.1 schwenkbar gelagert, wobei die Schwenkbewegung des Fahrzeugsitzes 1 vorzugsweise ausschließlich im Fall einer Heckkollision des Fahrzeuges durchführbar ist. This is the vehicle seat 1 Dazu ist der Fahrzeugsitz 1 vorzugsweise mittels eines Drehgelenkes 1.5 zur Einstellung einer Position einer Sitzlehne 1.2 in Bezug auf das Sitzpolster 1.1 schwenkbar gelagert, wobei die Schwenkbewegung des Fahrzeugsitzes 1 vorzugsweise ausschließlich im Fall einer Heckkollision des Fahrzeuges durchführbar ist. This is the vehicle seat 1 Dazu ist der Fahrzeugsitz 1 vorzugsweise mittels eines Drehgelenkes 1.5 zur Einstellung einer Position einer Sitzlehne 1.2 in Bezug auf das Sitzpolster 1.1 schwenkbar gelagert, wobei die Schwenkbewegung des Fahrzeugsitzes 1 vorzugsweise ausschließlich im Fall einer Heckkollision des Fahrzeuges durchführbar ist. This is the vehicle seat 1 Dazu ist der Fahrzeugsitz 1 vorzugsweise mittels eines Drehgelenkes 1.5 zur Einstellung einer Position einer Sitzlehne 1.2 in Bezug auf das Sitzpolster 1.1 schwenkbar gelagert, wobei die Schwenkbewegung des Fahrzeugsitzes 1 vorzugsweise ausschließlich im Fall einer Heckkollision des Fahrzeuges durchführbar ist. This is the vehicle seat 1 Dazu ist der Fahrzeugsitz 1 vorzugsweise mittels eines Drehgelenkes 1.5 zur Einstellung einer Position einer Sitzlehne 1.2 in Bezug auf das Sitzpolster 1.1 schwenkbar gelagert, wobei die Schwenkbewegung des Fahrzeugsitzes 1 vorzugsweise ausschließlich im Fall einer Heckkollision des Fahrzeuges durchführbar ist. This is the vehicle seat 1 Dazu ist der Fahrzeugsitz 1 vorzugsweise mittels eines Drehgelenkes 1.5 zur Einstellung einer Position einer Sitzlehne 1.2 in Bezug auf das Sitzpolster 1.1 schwenkbar gelagert, wobei die Schwenkbewegung des Fahrzeugsitzes 1 vorzugsweise ausschließlich im Fall einer Heckkollision des Fahrzeuges durchführbar ist. This is the vehicle seat 1 Dazu ist der Fahrzeugsitz 1 vorzugsweise mittels eines Drehgelenkes 1.5 zur Einstellung einer Position einer Sitzlehne 1.2 in Bezug auf das Sitzpolster 1.1 schwenkbar gelagert, wobei die Schwenkbewegung des Fahrzeugsitzes 1 vorzugsweise ausschließlich im Fall einer Heckkollision des Fahrzeuges durchführbar ist. This is the vehicle seat 1 Dazu ist der Fahrzeugsitz 1 vorzugsweise mittels eines Drehgelenkes 1.5 zur Einstellung einer Position einer Sitzlehne 1.2 in Bezug auf das Sitzpolster 1.1 schwenkbar gelagert, wobei die Schwenkbewegung des Fahrzeugsitzes 1 vorzugsweise ausschließlich im Fall einer Heckkollision des Fahrzeuges durchführbar ist. This is the vehicle seat 1 Dazu ist der Fahrzeugsitz 1 vorzugsweise mittels eines Drehgelenkes 1.5 zur Einstellung einer Position einer Sitzlehne 1.2 in Bezug auf das Sitzpolster 1.1 schwenkbar gelagert, wobei die Schwenkbewegung des Fahrzeugsitzes 1 vorzugsweise ausschließlich im Fall einer Heckkollision des Fahrzeuges durchführbar ist. This is the vehicle seat 1 Dazu ist der Fahrzeugsitz 1 vorzugsweise mittels eines Drehgelenkes 1.5 zur Einstellung einer Position einer Sitzlehne 1.2 in Bezug auf das Sitzpolster 1.1 schwenkbar gelagert, wobei die Schwenkbewegung des Fahrzeugsitzes 1 vorzugsweise ausschließlich im Fall einer Heckkollision des Fahrzeuges durchführbar ist. This is the vehicle seat 1 Dazu ist der Fahrzeugsitz 1 vorzugsweise mittels eines Drehgelenkes 1.5 zur Einstellung einer Position einer Sitzlehne 1.2 in Bezug auf das Sitzpolster 1.1 schwenkbar gelagert, wobei die Schwenkbewegung des Fahrzeugsitzes 1 vorzugsweise ausschließlich im Fall einer Heckkollision des Fahrzeuges durchführbar ist. This is the vehicle seat 1 Dazu ist der Fahrzeugsitz 1 vorzugsweise mittels eines Drehgelenkes 1.5 zur Einstellung einer Position einer Sitzlehne 1.2 in Bezug auf das Sitzpolster 1.1 schwenkbar gelagert, wobei die Schwenkbewegung des Fahrzeugsitzes 1 vorzugsweise ausschließlich im Fall einer Heckkollision des Fahrzeuges durchführbar ist. This is the vehicle seat 1 preferably by means of a rotary joint preferably by means of a rotary joint 1.5 1.5 for adjusting a position of a seat back for adjusting a position of a seat back 1.2 1.2 in relation to the seat cushion in relation to the seat cushion 1.1 1.1 pivotally mounted, wherein the pivoting movement of the vehicle seat pivotally mounted, wherein the pivoting movement of the vehicle seat 1 1 Preferably, only in the event of a rear-end collision of the vehicle is feasible. Preferably, only in the event of a rear-end collision of the vehicle is feasible.
  • Eine Drehachse des Drehgelenkes 1.5 ist dabei senkrecht zur Längsachse des Fahrzeuges angeordnet, so dass der Fahrzeuginsasse 2 mittels der Schwenkbewegung in Kollisionsrichtung beschleunigbar ist. An axis of rotation of the rotary joint 1.5 is arranged perpendicular to the longitudinal axis of the vehicle, so that the vehicle occupant 2 can be accelerated by means of the pivoting movement in the direction of collision. Eine Drehachse des Drehgelenkes 1.5 ist dabei senkrecht zur Längsachse des Fahrzeuges angeordnet, so dass der Fahrzeuginsasse 2 mittels der Schwenkbewegung in Kollisionsrichtung beschleunigbar ist. An axis of rotation of the rotary joint 1.5 is arranged perpendicular to the longitudinal axis of the vehicle, so that the vehicle occupant 2 can be accelerated by means of the pivoting movement in the direction of collision. Eine Drehachse des Drehgelenkes 1.5 ist dabei senkrecht zur Längsachse des Fahrzeuges angeordnet, so dass der Fahrzeuginsasse 2 mittels der Schwenkbewegung in Kollisionsrichtung beschleunigbar ist. An axis of rotation of the rotary joint 1.5 is arranged perpendicular to the longitudinal axis of the vehicle, so that the vehicle occupant 2 can be accelerated by means of the pivoting movement in the direction of collision. Eine Drehachse des Drehgelenkes 1.5 ist dabei senkrecht zur Längsachse des Fahrzeuges angeordnet, so dass der Fahrzeuginsasse 2 mittels der Schwenkbewegung in Kollisionsrichtung beschleunigbar ist. An axis of rotation of the rotary joint 1.5 is arranged perpendicular to the longitudinal axis of the vehicle, so that the vehicle occupant 2 can be accelerated by means of the pivoting movement in the direction of collision. Eine Drehachse des Drehgelenkes 1.5 ist dabei senkrecht zur Längsachse des Fahrzeuges angeordnet, so dass der Fahrzeuginsasse 2 mittels der Schwenkbewegung in Kollisionsrichtung beschleunigbar ist. An axis of rotation of the rotary joint 1.5 is arranged perpendicular to the longitudinal axis of the vehicle, so that the vehicle occupant 2 can be accelerated by means of the pivoting movement in the direction of collision. Eine Drehachse des Drehgelenkes 1.5 ist dabei senkrecht zur Längsachse des Fahrzeuges angeordnet, so dass der Fahrzeuginsasse 2 mittels der Schwenkbewegung in Kollisionsrichtung beschleunigbar ist. An axis of rotation of the rotary joint 1.5 is arranged perpendicular to the longitudinal axis of the vehicle, so that the vehicle occupant 2 can be accelerated by means of the pivoting movement in the direction of collision. Eine Drehachse des Drehgelenkes 1.5 ist dabei senkrecht zur Längsachse des Fahrzeuges angeordnet, so dass der Fahrzeuginsasse 2 mittels der Schwenkbewegung in Kollisionsrichtung beschleunigbar ist. An axis of rotation of the rotary joint 1.5 is arranged perpendicular to the longitudinal axis of the vehicle, so that the vehicle occupant 2 can be accelerated by means of the pivoting movement in the direction of collision. Eine Drehachse des Drehgelenkes 1.5 ist dabei senkrecht zur Längsachse des Fahrzeuges angeordnet, so dass der Fahrzeuginsasse 2 mittels der Schwenkbewegung in Kollisionsrichtung beschleunigbar ist. An axis of rotation of the rotary joint 1.5 is arranged perpendicular to the longitudinal axis of the vehicle, so that the vehicle occupant 2 can be accelerated by means of the pivoting movement in the direction of collision. Eine Drehachse des Drehgelenkes 1.5 ist dabei senkrecht zur Längsachse des Fahrzeuges angeordnet, so dass der Fahrzeuginsasse 2 mittels der Schwenkbewegung in Kollisionsrichtung beschleunigbar ist. An axis of rotation of the rotary joint 1.5 is arranged perpendicular to the longitudinal axis of the vehicle, so that the vehicle occupant 2 can be accelerated by means of the pivoting movement in the direction of collision.
  • 4 zeigt den Fahrzeuginsassen 2 auf dem Fahrzeugsitz 1 4 zeigt den Fahrzeuginsassen 2 auf dem Fahrzeugsitz 1 4 zeigt den Fahrzeuginsassen 2 auf dem Fahrzeugsitz 1 4 zeigt den Fahrzeuginsassen 2 auf dem Fahrzeugsitz 1 4 zeigt den Fahrzeuginsassen 2 auf dem Fahrzeugsitz 1 , wobei mittels der am oder im Fahrzeug angeordneten Erfassungseinheiten eine dem Fahrzeug bevorstehende Heckkollision erfasst wurde. , wherein an imminent rear-end collision was detected by means of the detection units arranged on or in the vehicle. Mittels einer mit den Erfassungseinheiten verbundenen Steuereinheit wird ein Steuersignal erzeugt, welches einem Aktor zur Ausführung der Schwenkbewegung des Fahrzeugsitzes By means of a control unit connected to the detection units, a control signal is generated which is sent to an actuator for executing the pivoting movement of the vehicle seat 1 1 zuführbar ist, wodurch der Aktor aktiviert wird. can be fed, whereby the actuator is activated. 4 4th shows the vehicle occupants shows the vehicle occupants 2 2 on the vehicle seat on the vehicle seat 1 1 in which a rear collision imminent to the vehicle has been detected by means of the detection units arranged on or in the vehicle. in which a rear collision imminent to the vehicle has been detected by means of the detection units arranged on or in the vehicle. By means of a detection unit connected to the control unit, a control signal is generated, which is an actuator for carrying out the pivoting movement of the vehicle seat By means of a detection unit connected to the control unit, a control signal is generated, which is an actuator for carrying out the pivoting movement of the vehicle seat 1 1 can be supplied, whereby the actuator is activated. can be supplied, whereby the actuator is activated.
  • Bei dem Aktor handelt es sich beispielsweise um einen vergleichsweise starken Elektromotor, einen Federenergiespeicher, einen pyrotechnischen Aktor und/oder einen anderen Energiespeicher zur Ausführung der Schwenkbewegung. The actuator is, for example, a comparatively strong electric motor, a spring energy store, a pyrotechnic actuator and / or another energy store for carrying out the pivoting movement.
  • Zum Eintritt der Heckkollision ist der Fahrzeugsitz 1 in Kollisionsrichtung geschwenkt, so dass der Fahrzeuginsasse 2 in eben diese Richtung beschleunigt wird, wobei eine Kraft zur Beschleunigung mittels der Sitzlehne 1.2 großflächig, biomechanisch günstig und in Abhängigkeit von Insassencharakteristiken in den Fahrzeuginsassen 2 eingeleitet wird. To enter the rear collision is the vehicle seat 1 Zum Eintritt der Heckkollision ist der Fahrzeugsitz 1 in Kollisionsrichtung geschwenkt, so dass der Fahrzeuginsasse 2 in eben diese Richtung beschleunigt wird, wobei eine Kraft zur Beschleunigung mittels der Sitzlehne 1.2 großflächig, biomechanisch günstig und in Abhängigkeit von Insassencharakteristiken in den Fahrzeuginsassen 2 eingeleitet wird. To enter the rear collision is the vehicle seat 1 Zum Eintritt der Heckkollision ist der Fahrzeugsitz 1 in Kollisionsrichtung geschwenkt, so dass der Fahrzeuginsasse 2 in eben diese Richtung beschleunigt wird, wobei eine Kraft zur Beschleunigung mittels der Sitzlehne 1.2 großflächig, biomechanisch günstig und in Abhängigkeit von Insassencharakteristiken in den Fahrzeuginsassen 2 eingeleitet wird. To enter the rear collision is the vehicle seat 1 Zum Eintritt der Heckkollision ist der Fahrzeugsitz 1 in Kollisionsrichtung geschwenkt, so dass der Fahrzeuginsasse 2 in eben diese Richtung beschleunigt wird, wobei eine Kraft zur Beschleunigung mittels der Sitzlehne 1.2 großflächig, biomechanisch günstig und in Abhängigkeit von Insassencharakteristiken in den Fahrzeuginsassen 2 eingeleitet wird. To enter the rear collision is the vehicle seat 1 Zum Eintritt der Heckkollision ist der Fahrzeugsitz 1 in Kollisionsrichtung geschwenkt, so dass der Fahrzeuginsasse 2 in eben diese Richtung beschleunigt wird, wobei eine Kraft zur Beschleunigung mittels der Sitzlehne 1.2 großflächig, biomechanisch günstig und in Abhängigkeit von Insassencharakteristiken in den Fahrzeuginsassen 2 eingeleitet wird. To enter the rear collision is the vehicle seat 1 Zum Eintritt der Heckkollision ist der Fahrzeugsitz 1 in Kollisionsrichtung geschwenkt, so dass der Fahrzeuginsasse 2 in eben diese Richtung beschleunigt wird, wobei eine Kraft zur Beschleunigung mittels der Sitzlehne 1.2 großflächig, biomechanisch günstig und in Abhängigkeit von Insassencharakteristiken in den Fahrzeuginsassen 2 eingeleitet wird. To enter the rear collision is the vehicle seat 1 Zum Eintritt der Heckkollision ist der Fahrzeugsitz 1 in Kollisionsrichtung geschwenkt, so dass der Fahrzeuginsasse 2 in eben diese Richtung beschleunigt wird, wobei eine Kraft zur Beschleunigung mittels der Sitzlehne 1.2 großflächig, biomechanisch günstig und in Abhängigkeit von Insassencharakteristiken in den Fahrzeuginsassen 2 eingeleitet wird. To enter the rear collision is the vehicle seat 1 Zum Eintritt der Heckkollision ist der Fahrzeugsitz 1 in Kollisionsrichtung geschwenkt, so dass der Fahrzeuginsasse 2 in eben diese Richtung beschleunigt wird, wobei eine Kraft zur Beschleunigung mittels der Sitzlehne 1.2 großflächig, biomechanisch günstig und in Abhängigkeit von Insassencharakteristiken in den Fahrzeuginsassen 2 eingeleitet wird. To enter the rear collision is the vehicle seat 1 Zum Eintritt der Heckkollision ist der Fahrzeugsitz 1 in Kollisionsrichtung geschwenkt, so dass der Fahrzeuginsasse 2 in eben diese Richtung beschleunigt wird, wobei eine Kraft zur Beschleunigung mittels der Sitzlehne 1.2 großflächig, biomechanisch günstig und in Abhängigkeit von Insassencharakteristiken in den Fahrzeuginsassen 2 eingeleitet wird. To enter the rear collision is the vehicle seat 1 Zum Eintritt der Heckkollision ist der Fahrzeugsitz 1 in Kollisionsrichtung geschwenkt, so dass der Fahrzeuginsasse 2 in eben diese Richtung beschleunigt wird, wobei eine Kraft zur Beschleunigung mittels der Sitzlehne 1.2 großflächig, biomechanisch günstig und in Abhängigkeit von Insassencharakteristiken in den Fahrzeuginsassen 2 eingeleitet wird. To enter the rear collision is the vehicle seat 1 pivoted in the direction of collision, leaving the vehicle occupant pivoted in the direction of collision, leaving the vehicle occupant 2 2 is accelerated in just this direction, with a force for acceleration by means of the seat back is accelerated in just this direction, with a force for acceleration by means of the seat back 1.2 1.2 large area, biomechanically favorable and depending on occupant characteristics in the vehicle occupants large area, biomechanically favorable and depending on occupant characteristics in the vehicle occupants 2 2 is initiated. is initiated.
  • Dabei wird der Fahrzeugsitz 1 beispielsweise soweit in Kollisionsrichtung geschwenkt, dass eine Unterseite des Sitzpolsters 1.1 im Wesentlichen parallel zu einem Fahrzeugboden angeordnet ist. This is the vehicle seat 1 for example, pivoted so far in the direction of collision, that an underside of the seat cushion 1.1 is arranged substantially parallel to a vehicle floor. Dabei wird der Fahrzeugsitz 1 beispielsweise soweit in Kollisionsrichtung geschwenkt, dass eine Unterseite des Sitzpolsters 1.1 im Wesentlichen parallel zu einem Fahrzeugboden angeordnet ist. This is the vehicle seat 1 for example, pivoted so far in the direction of collision, that an underside of the seat cushion 1.1 is arranged substantially parallel to a vehicle floor. Dabei wird der Fahrzeugsitz 1 beispielsweise soweit in Kollisionsrichtung geschwenkt, dass eine Unterseite des Sitzpolsters 1.1 im Wesentlichen parallel zu einem Fahrzeugboden angeordnet ist. This is the vehicle seat 1 for example, pivoted so far in the direction of collision, that an underside of the seat cushion 1.1 is arranged substantially parallel to a vehicle floor. Dabei wird der Fahrzeugsitz 1 beispielsweise soweit in Kollisionsrichtung geschwenkt, dass eine Unterseite des Sitzpolsters 1.1 im Wesentlichen parallel zu einem Fahrzeugboden angeordnet ist. This is the vehicle seat 1 for example, pivoted so far in the direction of collision, that an underside of the seat cushion 1.1 is arranged substantially parallel to a vehicle floor. Dabei wird der Fahrzeugsitz 1 beispielsweise soweit in Kollisionsrichtung geschwenkt, dass eine Unterseite des Sitzpolsters 1.1 im Wesentlichen parallel zu einem Fahrzeugboden angeordnet ist. This is the vehicle seat 1 for example, pivoted so far in the direction of collision, that an underside of the seat cushion 1.1 is arranged substantially parallel to a vehicle floor. Dabei wird der Fahrzeugsitz 1 beispielsweise soweit in Kollisionsrichtung geschwenkt, dass eine Unterseite des Sitzpolsters 1.1 im Wesentlichen parallel zu einem Fahrzeugboden angeordnet ist. This is the vehicle seat 1 for example, pivoted so far in the direction of collision, that an underside of the seat cushion 1.1 is arranged substantially parallel to a vehicle floor. Dabei wird der Fahrzeugsitz 1 beispielsweise soweit in Kollisionsrichtung geschwenkt, dass eine Unterseite des Sitzpolsters 1.1 im Wesentlichen parallel zu einem Fahrzeugboden angeordnet ist. This is the vehicle seat 1 for example, pivoted so far in the direction of collision, that an underside of the seat cushion 1.1 is arranged substantially parallel to a vehicle floor. Dabei wird der Fahrzeugsitz 1 beispielsweise soweit in Kollisionsrichtung geschwenkt, dass eine Unterseite des Sitzpolsters 1.1 im Wesentlichen parallel zu einem Fahrzeugboden angeordnet ist. This is the vehicle seat 1 for example, pivoted so far in the direction of collision, that an underside of the seat cushion 1.1 is arranged substantially parallel to a vehicle floor. Dabei wird der Fahrzeugsitz 1 beispielsweise soweit in Kollisionsrichtung geschwenkt, dass eine Unterseite des Sitzpolsters 1.1 im Wesentlichen parallel zu einem Fahrzeugboden angeordnet ist. This is the vehicle seat 1 for example, pivoted so far in the direction of collision, that an underside of the seat cushion 1.1 is arranged substantially parallel to a vehicle floor.
  • Aus der Beschleunigung des Fahrzeuginsassen 2 in Kollisionsrichtung resultiert eine Relativgeschwindigkeit zwischen dem Fahrzeuginsassen 2 Aus der Beschleunigung des Fahrzeuginsassen 2 in Kollisionsrichtung resultiert eine Relativgeschwindigkeit zwischen dem Fahrzeuginsassen 2 Aus der Beschleunigung des Fahrzeuginsassen 2 in Kollisionsrichtung resultiert eine Relativgeschwindigkeit zwischen dem Fahrzeuginsassen 2 Aus der Beschleunigung des Fahrzeuginsassen 2 in Kollisionsrichtung resultiert eine Relativgeschwindigkeit zwischen dem Fahrzeuginsassen 2 und dem Fahrzeug. and the vehicle. Dadurch wirkt eine aus einer Kollisionsbeschleunigung resultierende Belastung auf den Fahrzeuginsassen As a result, a load resulting from collision acceleration acts on the vehicle occupant 2 2 vergleichsweise gering. comparatively low. From the acceleration of the vehicle occupant From the acceleration of the vehicle occupant 2 2 in collision direction results in a relative speed between the vehicle occupant in collision direction results in a relative speed between the vehicle occupant 2 2 and the vehicle. and the vehicle. As a result, a load resulting from a collision acceleration acts on the vehicle occupant As a result, a load resulting from a collision acceleration acts on the vehicle occupant 2 2 comparatively low. comparatively low.
  • Zusätzlich ist dadurch, dass der Fahrzeugsitz 1 in Kollisionsrichtung geschwenkt wird, ein Abstand zwischen dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 und der Kopfstütze 1.3 minimiert, so dass ein Risiko einer Verletzung der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest vermindert ist. In addition, this is because the vehicle seat 1 is pivoted in the direction of collision, a distance between the head 2.1 of the vehicle occupant 2 and the headrest 1.3 Zusätzlich ist dadurch, dass der Fahrzeugsitz 1 in Kollisionsrichtung geschwenkt wird, ein Abstand zwischen dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 und der Kopfstütze 1.3 minimiert, so dass ein Risiko einer Verletzung der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest vermindert ist. In addition, this is because the vehicle seat 1 is pivoted in the direction of collision, a distance between the head 2.1 of the vehicle occupant 2 and the headrest 1.3 Zusätzlich ist dadurch, dass der Fahrzeugsitz 1 in Kollisionsrichtung geschwenkt wird, ein Abstand zwischen dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 und der Kopfstütze 1.3 minimiert, so dass ein Risiko einer Verletzung der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest vermindert ist. In addition, this is because the vehicle seat 1 is pivoted in the direction of collision, a distance between the head 2.1 of the vehicle occupant 2 and the headrest 1.3 Zusätzlich ist dadurch, dass der Fahrzeugsitz 1 in Kollisionsrichtung geschwenkt wird, ein Abstand zwischen dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 und der Kopfstütze 1.3 minimiert, so dass ein Risiko einer Verletzung der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest vermindert ist. In addition, this is because the vehicle seat 1 is pivoted in the direction of collision, a distance between the head 2.1 of the vehicle occupant 2 and the headrest 1.3 Zusätzlich ist dadurch, dass der Fahrzeugsitz 1 in Kollisionsrichtung geschwenkt wird, ein Abstand zwischen dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 und der Kopfstütze 1.3 minimiert, so dass ein Risiko einer Verletzung der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest vermindert ist. In addition, this is because the vehicle seat 1 is pivoted in the direction of collision, a distance between the head 2.1 of the vehicle occupant 2 and the headrest 1.3 Zusätzlich ist dadurch, dass der Fahrzeugsitz 1 in Kollisionsrichtung geschwenkt wird, ein Abstand zwischen dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 und der Kopfstütze 1.3 minimiert, so dass ein Risiko einer Verletzung der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest vermindert ist. In addition, this is because the vehicle seat 1 is pivoted in the direction of collision, a distance between the head 2.1 of the vehicle occupant 2 and the headrest 1.3 Zusätzlich ist dadurch, dass der Fahrzeugsitz 1 in Kollisionsrichtung geschwenkt wird, ein Abstand zwischen dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 und der Kopfstütze 1.3 minimiert, so dass ein Risiko einer Verletzung der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest vermindert ist. In addition, this is because the vehicle seat 1 is pivoted in the direction of collision, a distance between the head 2.1 of the vehicle occupant 2 and the headrest 1.3 Zusätzlich ist dadurch, dass der Fahrzeugsitz 1 in Kollisionsrichtung geschwenkt wird, ein Abstand zwischen dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 und der Kopfstütze 1.3 minimiert, so dass ein Risiko einer Verletzung der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest vermindert ist. In addition, this is because the vehicle seat 1 is pivoted in the direction of collision, a distance between the head 2.1 of the vehicle occupant 2 and the headrest 1.3 Zusätzlich ist dadurch, dass der Fahrzeugsitz 1 in Kollisionsrichtung geschwenkt wird, ein Abstand zwischen dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 und der Kopfstütze 1.3 minimiert, so dass ein Risiko einer Verletzung der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest vermindert ist. In addition, this is because the vehicle seat 1 is pivoted in the direction of collision, a distance between the head 2.1 of the vehicle occupant 2 and the headrest 1.3 Zusätzlich ist dadurch, dass der Fahrzeugsitz 1 in Kollisionsrichtung geschwenkt wird, ein Abstand zwischen dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 und der Kopfstütze 1.3 minimiert, so dass ein Risiko einer Verletzung der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest vermindert ist. In addition, this is because the vehicle seat 1 is pivoted in the direction of collision, a distance between the head 2.1 of the vehicle occupant 2 and the headrest 1.3 Zusätzlich ist dadurch, dass der Fahrzeugsitz 1 in Kollisionsrichtung geschwenkt wird, ein Abstand zwischen dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 und der Kopfstütze 1.3 minimiert, so dass ein Risiko einer Verletzung der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest vermindert ist. In addition, this is because the vehicle seat 1 is pivoted in the direction of collision, a distance between the head 2.1 of the vehicle occupant 2 and the headrest 1.3 Zusätzlich ist dadurch, dass der Fahrzeugsitz 1 in Kollisionsrichtung geschwenkt wird, ein Abstand zwischen dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 und der Kopfstütze 1.3 minimiert, so dass ein Risiko einer Verletzung der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest vermindert ist. In addition, this is because the vehicle seat 1 is pivoted in the direction of collision, a distance between the head 2.1 of the vehicle occupant 2 and the headrest 1.3 Zusätzlich ist dadurch, dass der Fahrzeugsitz 1 in Kollisionsrichtung geschwenkt wird, ein Abstand zwischen dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 und der Kopfstütze 1.3 minimiert, so dass ein Risiko einer Verletzung der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest vermindert ist. In addition, this is because the vehicle seat 1 is pivoted in the direction of collision, a distance between the head 2.1 of the vehicle occupant 2 and the headrest 1.3 Zusätzlich ist dadurch, dass der Fahrzeugsitz 1 in Kollisionsrichtung geschwenkt wird, ein Abstand zwischen dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 und der Kopfstütze 1.3 minimiert, so dass ein Risiko einer Verletzung der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest vermindert ist. In addition, this is because the vehicle seat 1 is pivoted in the direction of collision, a distance between the head 2.1 of the vehicle occupant 2 and the headrest 1.3 Zusätzlich ist dadurch, dass der Fahrzeugsitz 1 in Kollisionsrichtung geschwenkt wird, ein Abstand zwischen dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 und der Kopfstütze 1.3 minimiert, so dass ein Risiko einer Verletzung der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest vermindert ist. In addition, this is because the vehicle seat 1 is pivoted in the direction of collision, a distance between the head 2.1 of the vehicle occupant 2 and the headrest 1.3 Zusätzlich ist dadurch, dass der Fahrzeugsitz 1 in Kollisionsrichtung geschwenkt wird, ein Abstand zwischen dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 und der Kopfstütze 1.3 minimiert, so dass ein Risiko einer Verletzung der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest vermindert ist. In addition, this is because the vehicle seat 1 is pivoted in the direction of collision, a distance between the head 2.1 of the vehicle occupant 2 and the headrest 1.3 Zusätzlich ist dadurch, dass der Fahrzeugsitz 1 in Kollisionsrichtung geschwenkt wird, ein Abstand zwischen dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 und der Kopfstütze 1.3 minimiert, so dass ein Risiko einer Verletzung der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest vermindert ist. In addition, this is because the vehicle seat 1 is pivoted in the direction of collision, a distance between the head 2.1 of the vehicle occupant 2 and the headrest 1.3 Zusätzlich ist dadurch, dass der Fahrzeugsitz 1 in Kollisionsrichtung geschwenkt wird, ein Abstand zwischen dem Kopf 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 und der Kopfstütze 1.3 minimiert, so dass ein Risiko einer Verletzung der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 zumindest vermindert ist. In addition, this is because the vehicle seat 1 is pivoted in the direction of collision, a distance between the head 2.1 of the vehicle occupant 2 and the headrest 1.3 minimized, leaving a risk of injury to the cervical spine of the vehicle occupant minimized, leaving a risk of injury to the cervical spine of the vehicle occupant 2 2 at least diminished. at least diminished.
  • Der Fahrzeuginsasse 2 ist während der Heckkollision flächig an den Fahrzeugsitz 1 angebunden und eine Sitzposition des Fahrzeuginsassen 2 ist hinsichtlich der eingetretenen Heckkollision optimal. The vehicle occupant 2 is flat to the vehicle seat during rear-end collision 1 Tied and a seating position of the vehicle occupant 2 is optimal in terms of occurred rear-end collision. Der Fahrzeuginsasse 2 ist während der Heckkollision flächig an den Fahrzeugsitz 1 angebunden und eine Sitzposition des Fahrzeuginsassen 2 ist hinsichtlich der eingetretenen Heckkollision optimal. The vehicle occupant 2 is flat to the vehicle seat during rear-end collision 1 Tied and a seating position of the vehicle occupant 2 is optimal in terms of occurred rear-end collision. Der Fahrzeuginsasse 2 ist während der Heckkollision flächig an den Fahrzeugsitz 1 angebunden und eine Sitzposition des Fahrzeuginsassen 2 ist hinsichtlich der eingetretenen Heckkollision optimal. The vehicle occupant 2 is flat to the vehicle seat during rear-end collision 1 Tied and a seating position of the vehicle occupant 2 is optimal in terms of occurred rear-end collision. Der Fahrzeuginsasse 2 ist während der Heckkollision flächig an den Fahrzeugsitz 1 angebunden und eine Sitzposition des Fahrzeuginsassen 2 ist hinsichtlich der eingetretenen Heckkollision optimal. The vehicle occupant 2 is flat to the vehicle seat during rear-end collision 1 Tied and a seating position of the vehicle occupant 2 is optimal in terms of occurred rear-end collision. Der Fahrzeuginsasse 2 ist während der Heckkollision flächig an den Fahrzeugsitz 1 angebunden und eine Sitzposition des Fahrzeuginsassen 2 ist hinsichtlich der eingetretenen Heckkollision optimal. The vehicle occupant 2 is flat to the vehicle seat during rear-end collision 1 Tied and a seating position of the vehicle occupant 2 is optimal in terms of occurred rear-end collision. Der Fahrzeuginsasse 2 ist während der Heckkollision flächig an den Fahrzeugsitz 1 angebunden und eine Sitzposition des Fahrzeuginsassen 2 ist hinsichtlich der eingetretenen Heckkollision optimal. The vehicle occupant 2 is flat to the vehicle seat during rear-end collision 1 Tied and a seating position of the vehicle occupant 2 is optimal in terms of occurred rear-end collision. Der Fahrzeuginsasse 2 ist während der Heckkollision flächig an den Fahrzeugsitz 1 angebunden und eine Sitzposition des Fahrzeuginsassen 2 ist hinsichtlich der eingetretenen Heckkollision optimal. The vehicle occupant 2 is flat to the vehicle seat during rear-end collision 1 Tied and a seating position of the vehicle occupant 2 is optimal in terms of occurred rear-end collision. Der Fahrzeuginsasse 2 ist während der Heckkollision flächig an den Fahrzeugsitz 1 angebunden und eine Sitzposition des Fahrzeuginsassen 2 ist hinsichtlich der eingetretenen Heckkollision optimal. The vehicle occupant 2 is flat to the vehicle seat during rear-end collision 1 Tied and a seating position of the vehicle occupant 2 is optimal in terms of occurred rear-end collision. Der Fahrzeuginsasse 2 ist während der Heckkollision flächig an den Fahrzeugsitz 1 angebunden und eine Sitzposition des Fahrzeuginsassen 2 ist hinsichtlich der eingetretenen Heckkollision optimal. The vehicle occupant 2 is flat to the vehicle seat during rear-end collision 1 Tied and a seating position of the vehicle occupant 2 is optimal in terms of occurred rear-end collision. Der Fahrzeuginsasse 2 ist während der Heckkollision flächig an den Fahrzeugsitz 1 angebunden und eine Sitzposition des Fahrzeuginsassen 2 ist hinsichtlich der eingetretenen Heckkollision optimal. The vehicle occupant 2 is flat to the vehicle seat during rear-end collision 1 Tied and a seating position of the vehicle occupant 2 is optimal in terms of occurred rear-end collision. Der Fahrzeuginsasse 2 ist während der Heckkollision flächig an den Fahrzeugsitz 1 angebunden und eine Sitzposition des Fahrzeuginsassen 2 ist hinsichtlich der eingetretenen Heckkollision optimal. The vehicle occupant 2 is flat to the vehicle seat during rear-end collision 1 Tied and a seating position of the vehicle occupant 2 is optimal in terms of occurred rear-end collision. Der Fahrzeuginsasse 2 ist während der Heckkollision flächig an den Fahrzeugsitz 1 angebunden und eine Sitzposition des Fahrzeuginsassen 2 ist hinsichtlich der eingetretenen Heckkollision optimal. The vehicle occupant 2 is flat to the vehicle seat during rear-end collision 1 Tied and a seating position of the vehicle occupant 2 is optimal in terms of occurred rear-end collision. Der Fahrzeuginsasse 2 ist während der Heckkollision flächig an den Fahrzeugsitz 1 angebunden und eine Sitzposition des Fahrzeuginsassen 2 ist hinsichtlich der eingetretenen Heckkollision optimal. The vehicle occupant 2 is flat to the vehicle seat during rear-end collision 1 Tied and a seating position of the vehicle occupant 2 is optimal in terms of occurred rear-end collision.
  • Infolge der Heckkollision dringt der Fahrzeuginsasse 2 gezielt und flächig in die Sitzlehne 1.2 ein, wobei der Fahrzeugsitz 1 oder zumindest die Sitzlehne 1.2 definiert nachgibt, dh entgegen der Kollisionsrichtung schwenkt. Dadurch wird eine aus der Heckkollision resultierende kinetische Energie des Fahrzeuginsassen 2 Infolge der Heckkollision dringt der Fahrzeuginsasse 2 gezielt und flächig in die Sitzlehne 1.2 ein, wobei der Fahrzeugsitz 1 oder zumindest die Sitzlehne 1.2 definiert nachgibt, dh entgegen der Kollisionsrichtung schwenkt. Dadurch wird eine aus der Heckkollision resultierende kinetische Energie des Fahrzeuginsassen 2 Infolge der Heckkollision dringt der Fahrzeuginsasse 2 gezielt und flächig in die Sitzlehne 1.2 ein, wobei der Fahrzeugsitz 1 oder zumindest die Sitzlehne 1.2 definiert nachgibt, dh entgegen der Kollisionsrichtung schwenkt. Dadurch wird eine aus der Heckkollision resultierende kinetische Energie des Fahrzeuginsassen 2 Infolge der Heckkollision dringt der Fahrzeuginsasse 2 gezielt und flächig in die Sitzlehne 1.2 ein, wobei der Fahrzeugsitz 1 oder zumindest die Sitzlehne 1.2 definiert nachgibt, dh entgegen der Kollisionsrichtung schwenkt. Dadurch wird eine aus der Heckkollision resultierende kinetische Energie des Fahrzeuginsassen 2 Infolge der Heckkollision dringt der Fahrzeuginsasse 2 gezielt und flächig in die Sitzlehne 1.2 ein, wobei der Fahrzeugsitz 1 oder zumindest die Sitzlehne 1.2 definiert nachgibt, dh entgegen der Kollisionsrichtung schwenkt. Dadurch wird eine aus der Heckkollision resultierende kinetische Energie des Fahrzeuginsassen 2 Infolge der Heckkollision dringt der Fahrzeuginsasse 2 gezielt und flächig in die Sitzlehne 1.2 ein, wobei der Fahrzeugsitz 1 oder zumindest die Sitzlehne 1.2 definiert nachgibt, dh entgegen der Kollisionsrichtung schwenkt. Dadurch wird eine aus der Heckkollision resultierende kinetische Energie des Fahrzeuginsassen 2 Infolge der Heckkollision dringt der Fahrzeuginsasse 2 gezielt und flächig in die Sitzlehne 1.2 ein, wobei der Fahrzeugsitz 1 oder zumindest die Sitzlehne 1.2 definiert nachgibt, dh entgegen der Kollisionsrichtung schwenkt. Dadurch wird eine aus der Heckkollision resultierende kinetische Energie des Fahrzeuginsassen 2 Infolge der Heckkollision dringt der Fahrzeuginsasse 2 gezielt und flächig in die Sitzlehne 1.2 ein, wobei der Fahrzeugsitz 1 oder zumindest die Sitzlehne 1.2 definiert nachgibt, dh entgegen der Kollisionsrichtung schwenkt. Dadurch wird eine aus der Heckkollision resultierende kinetische Energie des Fahrzeuginsassen 2 Infolge der Heckkollision dringt der Fahrzeuginsasse 2 gezielt und flächig in die Sitzlehne 1.2 ein, wobei der Fahrzeugsitz 1 oder zumindest die Sitzlehne 1.2 definiert nachgibt, dh entgegen der Kollisionsrichtung schwenkt. Dadurch wird eine aus der Heckkollision resultierende kinetische Energie des Fahrzeuginsassen 2 Infolge der Heckkollision dringt der Fahrzeuginsasse 2 gezielt und flächig in die Sitzlehne 1.2 ein, wobei der Fahrzeugsitz 1 oder zumindest die Sitzlehne 1.2 definiert nachgibt, dh entgegen der Kollisionsrichtung schwenkt. Dadurch wird eine aus der Heckkollision resultierende kinetische Energie des Fahrzeuginsassen 2 absorbiert, wobei der Fahrzeuginsasse absorbed by the vehicle occupant 2 2 zumindest mittels der Sitzlehne at least by means of the seat back 1.2 1.2 ideal abgestützt ist. is ideally supported. As a result of the rear-end collision, the vehicle occupant penetrates As a result of the rear-end collision, the vehicle occupant penetrates 2 2 targeted and flat in the seat back targeted and flat in the seat back 1.2 1.2 a, wherein the vehicle seat a, wherein the vehicle seat 1 1 or at least the seat back or at least the seat back 1.2 1.2 Defined yields, ie pivots against the direction of collision. Defined yields, ie pivots against the direction of collision. This results in a kinetic energy of the vehicle occupant resulting from the rear collision These results in a kinetic energy of the vehicle occupant resulting from the rear collision 2 2 absorbed by the vehicle occupant absorbed by the vehicle occupant 2 2 at least by means of the seat back at least by means of the seat back 1.2 1.2 is ideally supported. is ideally supported.
  • Mittels der Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 in Kollisionsrichtung unabhängig von der Ausführungsform ist wenigstens das Risiko einer Verletzung der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 bei einer Heckkollision des Fahrzeuges reduzierbar. By means of the movement of the vehicle seat 1 Mittels der Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 in Kollisionsrichtung unabhängig von der Ausführungsform ist wenigstens das Risiko einer Verletzung der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 bei einer Heckkollision des Fahrzeuges reduzierbar. By means of the movement of the vehicle seat 1 Mittels der Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 in Kollisionsrichtung unabhängig von der Ausführungsform ist wenigstens das Risiko einer Verletzung der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 bei einer Heckkollision des Fahrzeuges reduzierbar. By means of the movement of the vehicle seat 1 Mittels der Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 in Kollisionsrichtung unabhängig von der Ausführungsform ist wenigstens das Risiko einer Verletzung der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 bei einer Heckkollision des Fahrzeuges reduzierbar. By means of the movement of the vehicle seat 1 Mittels der Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 in Kollisionsrichtung unabhängig von der Ausführungsform ist wenigstens das Risiko einer Verletzung der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 bei einer Heckkollision des Fahrzeuges reduzierbar. By means of the movement of the vehicle seat 1 Mittels der Bewegung des Fahrzeugsitzes 1 in Kollisionsrichtung unabhängig von der Ausführungsform ist wenigstens das Risiko einer Verletzung der Halswirbelsäule des Fahrzeuginsassen 2 bei einer Heckkollision des Fahrzeuges reduzierbar. By means of the movement of the vehicle seat 1 in the direction of collision regardless of the embodiment is at least the risk of injury to the cervical spine of the vehicle occupant in the direction of collision regardless of the embodiment is at least the risk of injury to the cervical spine of the vehicle occupant 2 2 reducible in a rear-end collision of the vehicle. reducible in a rear-end collision of the vehicle.
  • Eine negative Wirkung der in den seltensten Fällen auf den Fahrzeuginsassen 2 optimal eingestellten Kopfstütze 1.3 kann im Wesentlichen beseitigt werden, wobei ein oftmals gewünschter aus dem Abstand des Kopfes 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 zu der Kopfstütze 1.3 resultierender Freiraum sichergestellt werden kann. A negative effect of the vehicle occupants in the rarest cases 2 optimally adjusted headrest 1.3 can be substantially eliminated, with an often desired from the distance of the head 2.1 of the vehicle occupant 2 to the headrest 1.3 resulting free space can be ensured. Eine negative Wirkung der in den seltensten Fällen auf den Fahrzeuginsassen 2 optimal eingestellten Kopfstütze 1.3 kann im Wesentlichen beseitigt werden, wobei ein oftmals gewünschter aus dem Abstand des Kopfes 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 zu der Kopfstütze 1.3 resultierender Freiraum sichergestellt werden kann. A negative effect of the vehicle occupants in the rarest cases 2 optimally adjusted headrest 1.3 can be substantially eliminated, with an often desired from the distance of the head 2.1 of the vehicle occupant 2 to the headrest 1.3 resulting free space can be ensured. Eine negative Wirkung der in den seltensten Fällen auf den Fahrzeuginsassen 2 optimal eingestellten Kopfstütze 1.3 kann im Wesentlichen beseitigt werden, wobei ein oftmals gewünschter aus dem Abstand des Kopfes 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 zu der Kopfstütze 1.3 resultierender Freiraum sichergestellt werden kann. A negative effect of the vehicle occupants in the rarest cases 2 optimally adjusted headrest 1.3 can be substantially eliminated, with an often desired from the distance of the head 2.1 of the vehicle occupant 2 to the headrest 1.3 resulting free space can be ensured. Eine negative Wirkung der in den seltensten Fällen auf den Fahrzeuginsassen 2 optimal eingestellten Kopfstütze 1.3 kann im Wesentlichen beseitigt werden, wobei ein oftmals gewünschter aus dem Abstand des Kopfes 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 zu der Kopfstütze 1.3 resultierender Freiraum sichergestellt werden kann. A negative effect of the vehicle occupants in the rarest cases 2 optimally adjusted headrest 1.3 can be substantially eliminated, with an often desired from the distance of the head 2.1 of the vehicle occupant 2 to the headrest 1.3 resulting free space can be ensured. Eine negative Wirkung der in den seltensten Fällen auf den Fahrzeuginsassen 2 optimal eingestellten Kopfstütze 1.3 kann im Wesentlichen beseitigt werden, wobei ein oftmals gewünschter aus dem Abstand des Kopfes 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 zu der Kopfstütze 1.3 resultierender Freiraum sichergestellt werden kann. A negative effect of the vehicle occupants in the rarest cases 2 optimally adjusted headrest 1.3 can be substantially eliminated, with an often desired from the distance of the head 2.1 of the vehicle occupant 2 to the headrest 1.3 resulting free space can be ensured. Eine negative Wirkung der in den seltensten Fällen auf den Fahrzeuginsassen 2 optimal eingestellten Kopfstütze 1.3 kann im Wesentlichen beseitigt werden, wobei ein oftmals gewünschter aus dem Abstand des Kopfes 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 zu der Kopfstütze 1.3 resultierender Freiraum sichergestellt werden kann. A negative effect of the vehicle occupants in the rarest cases 2 optimally adjusted headrest 1.3 can be substantially eliminated, with an often desired from the distance of the head 2.1 of the vehicle occupant 2 to the headrest 1.3 resulting free space can be ensured. Eine negative Wirkung der in den seltensten Fällen auf den Fahrzeuginsassen 2 optimal eingestellten Kopfstütze 1.3 kann im Wesentlichen beseitigt werden, wobei ein oftmals gewünschter aus dem Abstand des Kopfes 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 zu der Kopfstütze 1.3 resultierender Freiraum sichergestellt werden kann. A negative effect of the vehicle occupants in the rarest cases 2 optimally adjusted headrest 1.3 can be substantially eliminated, with an often desired from the distance of the head 2.1 of the vehicle occupant 2 to the headrest 1.3 resulting free space can be ensured. Eine negative Wirkung der in den seltensten Fällen auf den Fahrzeuginsassen 2 optimal eingestellten Kopfstütze 1.3 kann im Wesentlichen beseitigt werden, wobei ein oftmals gewünschter aus dem Abstand des Kopfes 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 zu der Kopfstütze 1.3 resultierender Freiraum sichergestellt werden kann. A negative effect of the vehicle occupants in the rarest cases 2 optimally adjusted headrest 1.3 can be substantially eliminated, with an often desired from the distance of the head 2.1 of the vehicle occupant 2 to the headrest 1.3 resulting free space can be ensured. Eine negative Wirkung der in den seltensten Fällen auf den Fahrzeuginsassen 2 optimal eingestellten Kopfstütze 1.3 kann im Wesentlichen beseitigt werden, wobei ein oftmals gewünschter aus dem Abstand des Kopfes 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 zu der Kopfstütze 1.3 resultierender Freiraum sichergestellt werden kann. A negative effect of the vehicle occupants in the rarest cases 2 optimally adjusted headrest 1.3 can be substantially eliminated, with an often desired from the distance of the head 2.1 of the vehicle occupant 2 to the headrest 1.3 resulting free space can be ensured. Eine negative Wirkung der in den seltensten Fällen auf den Fahrzeuginsassen 2 optimal eingestellten Kopfstütze 1.3 kann im Wesentlichen beseitigt werden, wobei ein oftmals gewünschter aus dem Abstand des Kopfes 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 zu der Kopfstütze 1.3 resultierender Freiraum sichergestellt werden kann. A negative effect of the vehicle occupants in the rarest cases 2 optimally adjusted headrest 1.3 can be substantially eliminated, with an often desired from the distance of the head 2.1 of the vehicle occupant 2 to the headrest 1.3 resulting free space can be ensured. Eine negative Wirkung der in den seltensten Fällen auf den Fahrzeuginsassen 2 optimal eingestellten Kopfstütze 1.3 kann im Wesentlichen beseitigt werden, wobei ein oftmals gewünschter aus dem Abstand des Kopfes 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 zu der Kopfstütze 1.3 resultierender Freiraum sichergestellt werden kann. A negative effect of the vehicle occupants in the rarest cases 2 optimally adjusted headrest 1.3 can be substantially eliminated, with an often desired from the distance of the head 2.1 of the vehicle occupant 2 to the headrest 1.3 resulting free space can be ensured. Eine negative Wirkung der in den seltensten Fällen auf den Fahrzeuginsassen 2 optimal eingestellten Kopfstütze 1.3 kann im Wesentlichen beseitigt werden, wobei ein oftmals gewünschter aus dem Abstand des Kopfes 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 zu der Kopfstütze 1.3 resultierender Freiraum sichergestellt werden kann. A negative effect of the vehicle occupants in the rarest cases 2 optimally adjusted headrest 1.3 can be substantially eliminated, with an often desired from the distance of the head 2.1 of the vehicle occupant 2 to the headrest 1.3 resulting free space can be ensured. Eine negative Wirkung der in den seltensten Fällen auf den Fahrzeuginsassen 2 optimal eingestellten Kopfstütze 1.3 kann im Wesentlichen beseitigt werden, wobei ein oftmals gewünschter aus dem Abstand des Kopfes 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 zu der Kopfstütze 1.3 resultierender Freiraum sichergestellt werden kann. A negative effect of the vehicle occupants in the rarest cases 2 optimally adjusted headrest 1.3 can be substantially eliminated, with an often desired from the distance of the head 2.1 of the vehicle occupant 2 to the headrest 1.3 resulting free space can be ensured. Eine negative Wirkung der in den seltensten Fällen auf den Fahrzeuginsassen 2 optimal eingestellten Kopfstütze 1.3 kann im Wesentlichen beseitigt werden, wobei ein oftmals gewünschter aus dem Abstand des Kopfes 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 zu der Kopfstütze 1.3 resultierender Freiraum sichergestellt werden kann. A negative effect of the vehicle occupants in the rarest cases 2 optimally adjusted headrest 1.3 can be substantially eliminated, with an often desired from the distance of the head 2.1 of the vehicle occupant 2 to the headrest 1.3 resulting free space can be ensured. Eine negative Wirkung der in den seltensten Fällen auf den Fahrzeuginsassen 2 optimal eingestellten Kopfstütze 1.3 kann im Wesentlichen beseitigt werden, wobei ein oftmals gewünschter aus dem Abstand des Kopfes 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 zu der Kopfstütze 1.3 resultierender Freiraum sichergestellt werden kann. A negative effect of the vehicle occupants in the rarest cases 2 optimally adjusted headrest 1.3 can be substantially eliminated, with an often desired from the distance of the head 2.1 of the vehicle occupant 2 to the headrest 1.3 resulting free space can be ensured. Eine negative Wirkung der in den seltensten Fällen auf den Fahrzeuginsassen 2 optimal eingestellten Kopfstütze 1.3 kann im Wesentlichen beseitigt werden, wobei ein oftmals gewünschter aus dem Abstand des Kopfes 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 zu der Kopfstütze 1.3 resultierender Freiraum sichergestellt werden kann. A negative effect of the vehicle occupants in the rarest cases 2 optimally adjusted headrest 1.3 can be substantially eliminated, with an often desired from the distance of the head 2.1 of the vehicle occupant 2 to the headrest 1.3 resulting free space can be ensured. Eine negative Wirkung der in den seltensten Fällen auf den Fahrzeuginsassen 2 optimal eingestellten Kopfstütze 1.3 kann im Wesentlichen beseitigt werden, wobei ein oftmals gewünschter aus dem Abstand des Kopfes 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 zu der Kopfstütze 1.3 resultierender Freiraum sichergestellt werden kann. A negative effect of the vehicle occupants in the rarest cases 2 optimally adjusted headrest 1.3 can be substantially eliminated, with an often desired from the distance of the head 2.1 of the vehicle occupant 2 to the headrest 1.3 resulting free space can be ensured. Eine negative Wirkung der in den seltensten Fällen auf den Fahrzeuginsassen 2 optimal eingestellten Kopfstütze 1.3 kann im Wesentlichen beseitigt werden, wobei ein oftmals gewünschter aus dem Abstand des Kopfes 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 zu der Kopfstütze 1.3 resultierender Freiraum sichergestellt werden kann. A negative effect of the vehicle occupants in the rarest cases 2 optimally adjusted headrest 1.3 can be substantially eliminated, with an often desired from the distance of the head 2.1 of the vehicle occupant 2 to the headrest 1.3 resulting free space can be ensured. Eine negative Wirkung der in den seltensten Fällen auf den Fahrzeuginsassen 2 optimal eingestellten Kopfstütze 1.3 kann im Wesentlichen beseitigt werden, wobei ein oftmals gewünschter aus dem Abstand des Kopfes 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 zu der Kopfstütze 1.3 resultierender Freiraum sichergestellt werden kann. A negative effect of the vehicle occupants in the rarest cases 2 optimally adjusted headrest 1.3 can be substantially eliminated, with an often desired from the distance of the head 2.1 of the vehicle occupant 2 to the headrest 1.3 resulting free space can be ensured. Eine negative Wirkung der in den seltensten Fällen auf den Fahrzeuginsassen 2 optimal eingestellten Kopfstütze 1.3 kann im Wesentlichen beseitigt werden, wobei ein oftmals gewünschter aus dem Abstand des Kopfes 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 zu der Kopfstütze 1.3 resultierender Freiraum sichergestellt werden kann. A negative effect of the vehicle occupants in the rarest cases 2 optimally adjusted headrest 1.3 can be substantially eliminated, with an often desired from the distance of the head 2.1 of the vehicle occupant 2 to the headrest 1.3 resulting free space can be ensured. Eine negative Wirkung der in den seltensten Fällen auf den Fahrzeuginsassen 2 optimal eingestellten Kopfstütze 1.3 kann im Wesentlichen beseitigt werden, wobei ein oftmals gewünschter aus dem Abstand des Kopfes 2.1 des Fahrzeuginsassen 2 zu der Kopfstütze 1.3 resultierender Freiraum sichergestellt werden kann. A negative effect of the vehicle occupants in the rarest cases 2 optimally adjusted headrest 1.3 can be substantially eliminated, with an often desired from the distance of the head 2.1 of the vehicle occupant 2 to the headrest 1.3 resulting free space can be ensured.
  • Um den Aktor zur Ausführung der translatorischen und/oder rotatorischen Bewegung des Fahrzeuginsassen 2 auszulösen, können besonders bevorzugt bereits die am oder im Fahrzeug angeordnete Erfassungseinheiten zur Erfassung einer bevorstehenden Heckkollision oder zur Erfassung der Heckkollision sowie die Steuereinheit genutzt werden. To the actuator to perform the translational and / or rotational movement of the vehicle occupant 2 The detection units arranged on or in the vehicle can be particularly preferably already used to detect an imminent rear-end collision or to detect the rear-end collision and the control unit. Um den Aktor zur Ausführung der translatorischen und/oder rotatorischen Bewegung des Fahrzeuginsassen 2 auszulösen, können besonders bevorzugt bereits die am oder im Fahrzeug angeordnete Erfassungseinheiten zur Erfassung einer bevorstehenden Heckkollision oder zur Erfassung der Heckkollision sowie die Steuereinheit genutzt werden. To the actuator to perform the translational and / or rotational movement of the vehicle occupant 2 The detection units arranged on or in the vehicle can be particularly preferably already used to detect an imminent rear-end collision or to detect the rear-end collision and the control unit. Um den Aktor zur Ausführung der translatorischen und/oder rotatorischen Bewegung des Fahrzeuginsassen 2 auszulösen, können besonders bevorzugt bereits die am oder im Fahrzeug angeordnete Erfassungseinheiten zur Erfassung einer bevorstehenden Heckkollision oder zur Erfassung der Heckkollision sowie die Steuereinheit genutzt werden. To the actuator to perform the translational and / or rotational movement of the vehicle occupant 2 The detection units arranged on or in the vehicle can be particularly preferably already used to detect an imminent rear-end collision or to detect the rear-end collision and the control unit. Um den Aktor zur Ausführung der translatorischen und/oder rotatorischen Bewegung des Fahrzeuginsassen 2 auszulösen, können besonders bevorzugt bereits die am oder im Fahrzeug angeordnete Erfassungseinheiten zur Erfassung einer bevorstehenden Heckkollision oder zur Erfassung der Heckkollision sowie die Steuereinheit genutzt werden. To the actuator to perform the translational and / or rotational movement of the vehicle occupant 2 The detection units arranged on or in the vehicle can be particularly preferably already used to detect an imminent rear-end collision or to detect the rear-end collision and the control unit. Um den Aktor zur Ausführung der translatorischen und/oder rotatorischen Bewegung des Fahrzeuginsassen 2 auszulösen, können besonders bevorzugt bereits die am oder im Fahrzeug angeordnete Erfassungseinheiten zur Erfassung einer bevorstehenden Heckkollision oder zur Erfassung der Heckkollision sowie die Steuereinheit genutzt werden. To the actuator to perform the translational and / or rotational movement of the vehicle occupant 2 The detection units arranged on or in the vehicle can be particularly preferably already used to detect an imminent rear-end collision or to detect the rear-end collision and the control unit.
  • Zusätzlich wird eine Akzeptanz des Fahrzeuginsassen 2 gegenüber der Vorrichtung zum Insassenschutz erhöht, da die Funktion von dem Fahrzeuginsassen 2 Zusätzlich wird eine Akzeptanz des Fahrzeuginsassen 2 gegenüber der Vorrichtung zum Insassenschutz erhöht, da die Funktion von dem Fahrzeuginsassen 2 Zusätzlich wird eine Akzeptanz des Fahrzeuginsassen 2 gegenüber der Vorrichtung zum Insassenschutz erhöht, da die Funktion von dem Fahrzeuginsassen 2 Zusätzlich wird eine Akzeptanz des Fahrzeuginsassen 2 gegenüber der Vorrichtung zum Insassenschutz erhöht, da die Funktion von dem Fahrzeuginsassen 2 selbst erlebbar ist. can be experienced for yourself. In addition, an acceptance of the vehicle occupants In addition, an acceptance of the vehicle occupants 2 2 relative to the occupant protection device because the function of the vehicle occupant relative to the occupant protection device because the function of the vehicle occupant 2 2 yourself is experienceable. yourself is experienceable.
  • Zu 5 wird noch angemerkt, dass die Bewegung nicht unbedingt bei T0 zu Ende ist. Eine Überlagerung mit der Crashphase ist sogar erwünscht, um keine keinen Einbruch in der Körperbelastung zu bekommen. To 5 It is also noted that the movement is not necessarily over at T0. A superposition with the crash phase is even desirable, in order not to get any burglary in the body load. Zu 5 wird noch angemerkt, dass die Bewegung nicht unbedingt bei T0 zu Ende ist. Eine Überlagerung mit der Crashphase ist sogar erwünscht, um keine keinen Einbruch in der Körperbelastung zu bekommen. To 5 It is also noted that the movement is not necessarily over at T0. A superposition with the crash phase is even desirable, in order not to get any burglary in the body load. Zu 5 wird noch angemerkt, dass die Bewegung nicht unbedingt bei T0 zu Ende ist. Eine Überlagerung mit der Crashphase ist sogar erwünscht, um keine keinen Einbruch in der Körperbelastung zu bekommen. To 5 It is also noted that the movement is not necessarily over at T0. A superposition with the crash phase is even desirable, in order not to get any burglary in the body load. Zu 5 wird noch angemerkt, dass die Bewegung nicht unbedingt bei T0 zu Ende ist. Eine Überlagerung mit der Crashphase ist sogar erwünscht, um keine keinen Einbruch in der Körperbelastung zu bekommen. To 5 It is also noted that the movement is not necessarily over at T0. A superposition with the crash phase is even desirable, in order not to get any burglary in the body load. Zu 5 wird noch angemerkt, dass die Bewegung nicht unbedingt bei T0 zu Ende ist. Eine Überlagerung mit der Crashphase ist sogar erwünscht, um keine keinen Einbruch in der Körperbelastung zu bekommen. To 5 It is also noted that the movement is not necessarily over at T0. A superposition with the crash phase is even desirable, in order not to get any burglary in the body load.
  • 6 zeigt nur eine der verschiedenen möglichen Ausführungsformen. Der Sitz könnte auch in seiner Endposition nach der Vorbeschleunigung gehalten werden. 6 6 zeigt nur eine der verschiedenen möglichen Ausführungsformen. Der Sitz könnte auch in seiner Endposition nach der Vorbeschleunigung gehalten werden. 6 6 zeigt nur eine der verschiedenen möglichen Ausführungsformen. Der Sitz könnte auch in seiner Endposition nach der Vorbeschleunigung gehalten werden. 6 shows only one of the various possible embodiments. shows only one of the various possible The seat could also be held in its final position after pre-acceleration. The seat could also be held in its final position after pre-acceleration.
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen. This list of the documents listed by the applicant has been generated automatically and is included solely for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.
  • Zitierte Patentliteratur Cited patent literature
    • DE 102009043113 A1 [0002] DE 102009043113 A1 [0002]

Claims (5)

  1. Vorrichtung zum Insassenschutz in einem Fahrzeug, umfassend zumindest einen Fahrzeugsitz (1) mit einem Sitzpolster (1.1), einer Sitzlehne (1.2) und einer Kopfstütze (1.3), dadurch gekennzeichnet, dass der Fahrzeugsitz (1) bei erfasster dem Fahrzeug bevorstehender Heckkollision oder bei Eintritt der Heckkollision mittels mindestens eines Aktors translatorisch und/oder rotatorisch in Kollisionsrichtung bewegbar ist, so dass ein Fahrzeuginsasse (2) auf dem Fahrzeugsitz (1) in Kollisionsrichtung beschleunigbar ist.Device for occupant protection in a vehicle, comprising at least one vehicle seat ( 1 ) with a seat cushion ( 1.1 ), a seat back ( 1.2 ) and a headrest ( 1.3 ), characterized in that the vehicle seat ( 1 ) can be moved in the collision direction when the vehicle is in imminent rear-end collision or when the rear-end collision occurs by means of at least one actuator in a translatory and / or rotational manner, so that a vehicle occupant ( ) can be moved in the collision direction when the vehicle is in imminent rear-end collision or when the rear-end collision occurs by means of at least one actuator in a translatory and / or rotational manner, so that a vehicle occupant ( 2 2 ) on the vehicle seat ( ) on the vehicle seat ( 1 1 ) can be accelerated in the direction of collision. ) can be accelerated in the direction of collision.
  2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Sitzlehne ( 1.2 ) in Kollisionsrichtung schwenkbar ist. Device according to claim 1, characterized in that the seat back ( 1.2 ) is pivotable in the direction of collision. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Sitzlehne ( 1.2 ) in Kollisionsrichtung schwenkbar ist. Device according to claim 1, characterized in that the seat back ( 1.2 ) is pivotable in the direction of collision. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Sitzlehne ( 1.2 ) in Kollisionsrichtung schwenkbar ist. Device according to claim 1, characterized in that the seat back ( 1.2 ) is pivotable in the direction of collision. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Sitzlehne ( 1.2 ) in Kollisionsrichtung schwenkbar ist. Device according to claim 1, characterized in that the seat back ( 1.2 ) is pivotable in the direction of collision. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Sitzlehne ( 1.2 ) in Kollisionsrichtung schwenkbar ist. Device according to claim 1, characterized in that the seat back ( 1.2 ) is pivotable in the direction of collision.
  3. Vorrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass eine translatorische Bewegung des Fahrzeugsitzes ( 1 Vorrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass eine translatorische Bewegung des Fahrzeugsitzes ( 1 ) entlang einer Vorrichtung zur Sitzlängsverstellung durchführbar ist. ) can be carried out along a device for longitudinal seat adjustment. Apparatus according to claim 1 or 2, characterized in that a translational movement of the vehicle seat ( Apparatus according to claim 1 or 2, characterized in that a translational movement of the vehicle seat ( 1 1 ) is feasible along a device for seat longitudinal adjustment. ) is feasible along a device for seat longitudinal adjustment.
  4. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass eine rotatorische Bewegung des Fahrzeugsitzes ( 1 ) zumindest um ein zwischen dem Sitzpolster ( 1.1 ) und der Sitzlehne ( 1.2 ) angeordnetes Drehgelenk ( 1.5 ) durchführbar ist. Device according to one of the preceding claims, characterized in that a rotational movement of the vehicle seat ( 1 ) at least one between the seat cushion ( 1.1 ) and the seat back ( 1.2 ) arranged swivel joint ( 1.5 ) is feasible. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass eine rotatorische Bewegung des Fahrzeugsitzes ( 1 ) zumindest um ein zwischen dem Sitzpolster ( 1.1 ) und der Sitzlehne ( 1.2 ) angeordnetes Drehgelenk ( 1.5 ) durchführbar ist. Device according to one of the preceding claims, characterized in that a rotational movement of the vehicle seat ( 1 ) at least one between the seat cushion ( 1.1 ) and the seat back ( 1.2 ) arranged swivel joint ( 1.5 ) is feasible. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass eine rotatorische Bewegung des Fahrzeugsitzes ( 1 ) zumindest um ein zwischen dem Sitzpolster ( 1.1 ) und der Sitzlehne ( 1.2 ) angeordnetes Drehgelenk ( 1.5 ) durchführbar ist. Device according to one of the preceding claims, characterized in that a rotational movement of the vehicle seat ( 1 ) at least one between the seat cushion ( 1.1 ) and the seat back ( 1.2 ) arranged swivel joint ( 1.5 ) is feasible. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass eine rotatorische Bewegung des Fahrzeugsitzes ( 1 ) zumindest um ein zwischen dem Sitzpolster ( 1.1 ) und der Sitzlehne ( 1.2 ) angeordnetes Drehgelenk ( 1.5 ) durchführbar ist. Device according to one of the preceding claims, characterized in that a rotational movement of the vehicle seat ( 1 ) at least one between the seat cushion ( 1.1 ) and the seat back ( 1.2 ) arranged swivel joint ( 1.5 ) is feasible. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass eine rotatorische Bewegung des Fahrzeugsitzes ( 1 ) zumindest um ein zwischen dem Sitzpolster ( 1.1 ) und der Sitzlehne ( 1.2 ) angeordnetes Drehgelenk ( 1.5 ) durchführbar ist. Device according to one of the preceding claims, characterized in that a rotational movement of the vehicle seat ( 1 ) at least one between the seat cushion ( 1.1 ) and the seat back ( 1.2 ) arranged swivel joint ( 1.5 ) is feasible. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass eine rotatorische Bewegung des Fahrzeugsitzes ( 1 ) zumindest um ein zwischen dem Sitzpolster ( 1.1 ) und der Sitzlehne ( 1.2 ) angeordnetes Drehgelenk ( 1.5 ) durchführbar ist. Device according to one of the preceding claims, characterized in that a rotational movement of the vehicle seat ( 1 ) at least one between the seat cushion ( 1.1 ) and the seat back ( 1.2 ) arranged swivel joint ( 1.5 ) is feasible. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass eine rotatorische Bewegung des Fahrzeugsitzes ( 1 ) zumindest um ein zwischen dem Sitzpolster ( 1.1 ) und der Sitzlehne ( 1.2 ) angeordnetes Drehgelenk ( 1.5 ) durchführbar ist. Device according to one of the preceding claims, characterized in that a rotational movement of the vehicle seat ( 1 ) at least one between the seat cushion ( 1.1 ) and the seat back ( 1.2 ) arranged swivel joint ( 1.5 ) is feasible. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass eine rotatorische Bewegung des Fahrzeugsitzes ( 1 ) zumindest um ein zwischen dem Sitzpolster ( 1.1 ) und der Sitzlehne ( 1.2 ) angeordnetes Drehgelenk ( 1.5 ) durchführbar ist. Device according to one of the preceding claims, characterized in that a rotational movement of the vehicle seat ( 1 ) at least one between the seat cushion ( 1.1 ) and the seat back ( 1.2 ) arranged swivel joint ( 1.5 ) is feasible. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass eine rotatorische Bewegung des Fahrzeugsitzes ( 1 ) zumindest um ein zwischen dem Sitzpolster ( 1.1 ) und der Sitzlehne ( 1.2 ) angeordnetes Drehgelenk ( 1.5 ) durchführbar ist. Device according to one of the preceding claims, characterized in that a rotational movement of the vehicle seat ( 1 ) at least one between the seat cushion ( 1.1 ) and the seat back ( 1.2 ) arranged swivel joint ( 1.5 ) is feasible. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass eine rotatorische Bewegung des Fahrzeugsitzes ( 1 ) zumindest um ein zwischen dem Sitzpolster ( 1.1 ) und der Sitzlehne ( 1.2 ) angeordnetes Drehgelenk ( 1.5 ) durchführbar ist. Device according to one of the preceding claims, characterized in that a rotational movement of the vehicle seat ( 1 ) at least one between the seat cushion ( 1.1 ) and the seat back ( 1.2 ) arranged swivel joint ( 1.5 ) is feasible. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass eine rotatorische Bewegung des Fahrzeugsitzes ( 1 ) zumindest um ein zwischen dem Sitzpolster ( 1.1 ) und der Sitzlehne ( 1.2 ) angeordnetes Drehgelenk ( 1.5 ) durchführbar ist. Device according to one of the preceding claims, characterized in that a rotational movement of the vehicle seat ( 1 ) at least one between the seat cushion ( 1.1 ) and the seat back ( 1.2 ) arranged swivel joint ( 1.5 ) is feasible. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass eine rotatorische Bewegung des Fahrzeugsitzes ( 1 ) zumindest um ein zwischen dem Sitzpolster ( 1.1 ) und der Sitzlehne ( 1.2 ) angeordnetes Drehgelenk ( 1.5 ) durchführbar ist. Device according to one of the preceding claims, characterized in that a rotational movement of the vehicle seat ( 1 ) at least one between the seat cushion ( 1.1 ) and the seat back ( 1.2 ) arranged swivel joint ( 1.5 ) is feasible. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass eine rotatorische Bewegung des Fahrzeugsitzes ( 1 ) zumindest um ein zwischen dem Sitzpolster ( 1.1 ) und der Sitzlehne ( 1.2 ) angeordnetes Drehgelenk ( 1.5 ) durchführbar ist. Device according to one of the preceding claims, characterized in that a rotational movement of the vehicle seat ( 1 ) at least one between the seat cushion ( 1.1 ) and the seat back ( 1.2 ) arranged swivel joint ( 1.5 ) is feasible. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass eine rotatorische Bewegung des Fahrzeugsitzes ( 1 ) zumindest um ein zwischen dem Sitzpolster ( 1.1 ) und der Sitzlehne ( 1.2 ) angeordnetes Drehgelenk ( 1.5 ) durchführbar ist. Device according to one of the preceding claims, characterized in that a rotational movement of the vehicle seat ( 1 ) at least one between the seat cushion ( 1.1 ) and the seat back ( 1.2 ) arranged swivel joint ( 1.5 ) is feasible. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass eine rotatorische Bewegung des Fahrzeugsitzes ( 1 ) zumindest um ein zwischen dem Sitzpolster ( 1.1 ) und der Sitzlehne ( 1.2 ) angeordnetes Drehgelenk ( 1.5 ) durchführbar ist. Device according to one of the preceding claims, characterized in that a rotational movement of the vehicle seat ( 1 ) at least one between the seat cushion ( 1.1 ) and the seat back ( 1.2 ) arranged swivel joint ( 1.5 ) is feasible. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass eine rotatorische Bewegung des Fahrzeugsitzes ( 1 ) zumindest um ein zwischen dem Sitzpolster ( 1.1 ) und der Sitzlehne ( 1.2 ) angeordnetes Drehgelenk ( 1.5 ) durchführbar ist. Device according to one of the preceding claims, characterized in that a rotational movement of the vehicle seat ( 1 ) at least one between the seat cushion ( 1.1 ) and the seat back ( 1.2 ) arranged swivel joint ( 1.5 ) is feasible. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass eine rotatorische Bewegung des Fahrzeugsitzes ( 1 ) zumindest um ein zwischen dem Sitzpolster ( 1.1 ) und der Sitzlehne ( 1.2 ) angeordnetes Drehgelenk ( 1.5 ) durchführbar ist. Device according to one of the preceding claims, characterized in that a rotational movement of the vehicle seat ( 1 ) at least one between the seat cushion ( 1.1 ) and the seat back ( 1.2 ) arranged swivel joint ( 1.5 ) is feasible.
  5. Verfahren zum Insassenschutz in einem Fahrzeug, umfassend zumindest einen Fahrzeugsitz (1) mit einem Sitzpolster (1.1), einer Sitzlehne (1.2) und einer Kopfstütze (1.3), dadurch gekennzeichnet, dass der Fahrzeugsitz (1) bei erfasster dem Fahrzeug bevorstehender Heckkollision oder bei Eintritt der Heckkollision mittels eines Aktors translatorisch und/oder rotatorisch in Kollisionsrichtung bewegt wird, so dass ein Fahrzeuginsasse (2) auf dem Fahrzeugsitz (1) in Kollisionsrichtung beschleunigt wird.Method for occupant protection in a vehicle, comprising at least one vehicle seat ( 1 ) with a seat cushion ( 1.1 ), a seat back ( 1.2 ) and a headrest ( 1.3 ), characterized in that the vehicle seat ( 1 ) is moved translationally and / or rotationally in the collision direction when the rear collision of the vehicle is detected, or when the rear collision occurs by means of an actuator, so that a vehicle occupant ( ) is moved translationally and / or rotationally in the collision direction when the rear collision of the vehicle is detected, or when the rear collision occurs by means of an actuator, so that a vehicle occupant ( 2 2 ) on the vehicle seat ( ) on the vehicle seat ( 1 1 ) is accelerated in the direction of collision. ) is accelerated in the direction of collision.
DE201110122384 2011-12-24 2011-12-24 Device for occupant protection in vehicle, has vehicle seat with seat cushion, seat backrest and head rest, where vehicle seat is moved translationally or rotationally in collision direction by an actuator Withdrawn DE102011122384A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE201110122384 DE102011122384A1 (en) 2011-12-24 2011-12-24 Device for occupant protection in vehicle, has vehicle seat with seat cushion, seat backrest and head rest, where vehicle seat is moved translationally or rotationally in collision direction by an actuator

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE201110122384 DE102011122384A1 (en) 2011-12-24 2011-12-24 Device for occupant protection in vehicle, has vehicle seat with seat cushion, seat backrest and head rest, where vehicle seat is moved translationally or rotationally in collision direction by an actuator

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102011122384A1 true DE102011122384A1 (en) 2012-09-13

Family

ID=46705515

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE201110122384 Withdrawn DE102011122384A1 (en) 2011-12-24 2011-12-24 Device for occupant protection in vehicle, has vehicle seat with seat cushion, seat backrest and head rest, where vehicle seat is moved translationally or rotationally in collision direction by an actuator

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102011122384A1 (en)

Cited By (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP2722221A1 (en) * 2012-10-19 2014-04-23 Metalsa Automotive GmbH Safety system for a vehicle seat
DE102015002114A1 (en) * 2015-02-23 2016-08-25 GM Global Technology Operations LLC Method and system for controlling an actuator for a load-bearing surface adjustably mounted on a motor vehicle body
DE102015002116A1 (en) * 2015-02-23 2016-08-25 GM Global Technology Operations LLC Method and system for controlling an actuator for a load-bearing surface adjustably mounted on a motor vehicle body
CN107826136A (en) * 2017-11-06 2018-03-23 北京交通大学 The safety seat and its design method of delivery vehicle
US10011194B1 (en) 2017-03-08 2018-07-03 Lear Corporation System and method for positioning a vehicle seat
US10611269B1 (en) 2016-07-26 2020-04-07 Waymo Llc Moving seats in a vehicle to enhance occupant protection

Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102009043113A1 (en) 2009-09-25 2011-03-31 Daimler Ag A method of protecting a vehicle occupant in a vehicle seat of a vehicle

Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102009043113A1 (en) 2009-09-25 2011-03-31 Daimler Ag A method of protecting a vehicle occupant in a vehicle seat of a vehicle

Cited By (9)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP2722221A1 (en) * 2012-10-19 2014-04-23 Metalsa Automotive GmbH Safety system for a vehicle seat
DE102015002114A1 (en) * 2015-02-23 2016-08-25 GM Global Technology Operations LLC Method and system for controlling an actuator for a load-bearing surface adjustably mounted on a motor vehicle body
DE102015002116A1 (en) * 2015-02-23 2016-08-25 GM Global Technology Operations LLC Method and system for controlling an actuator for a load-bearing surface adjustably mounted on a motor vehicle body
US10112511B2 (en) 2015-02-23 2018-10-30 GM Global Technology Operations LLC Method and system for controlling an actuator for a loading surface that is adjustably mounted on a motor vehicle body
US10434906B2 (en) 2015-02-23 2019-10-08 GM Global Technology Operations LLC Method and system for controlling an actuator for a loading area adjustably mounted on a motor vehicle body
US10611269B1 (en) 2016-07-26 2020-04-07 Waymo Llc Moving seats in a vehicle to enhance occupant protection
US10011194B1 (en) 2017-03-08 2018-07-03 Lear Corporation System and method for positioning a vehicle seat
CN107826136A (en) * 2017-11-06 2018-03-23 北京交通大学 The safety seat and its design method of delivery vehicle
CN107826136B (en) * 2017-11-06 2020-01-03 北京交通大学 Safety seat for a vehicle and method for designing the same

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US3357736A (en) Vehicle seat
DE19916848B4 (en) Safety device with at least one rear airbag for a motor vehicle
EP0611346B1 (en) Safety device
DE10106238B4 (en) Safety device for a vehicle, in particular for a motor vehicle
DE60027386T2 (en) System and method for detecting the onset of a vehicle rollover
EP1989075B1 (en) Electrically-propelled vehicle
DE102007048194B4 (en) Vehicle with sprung vehicle seat and suspension vehicle cab and suspension method
DE102004036332B4 (en) Crash protection for frontal collision of vehicle has the respective front wheel turned inwards by impact sensor released servos to deflect some of the impact
EP2697096A2 (en) Head restraint with an autoreactive framework structure
EP3172091B1 (en) Vehicle having a pedestrian protection system
DE102012201034A1 (en) VEHICLE SIDE AIR BAG DEVICE
DE102009038072B4 (en) Sensor arrangement for a movable seat
EP1904363A1 (en) Air-guiding device of a vehicle
EP2441653B1 (en) Floor assembly for a number of construction variants of a bodywork of a passenger vehicle, in particular with rear-wheel drive engine
DE10210595A1 (en) Seating system for vehicle e.g. car, has control unit for activating tilting mechanism to tilt seat assembly, when deceleration event of vehicle is detected by sensor
DE102011012580A1 (en) Method and device for protecting occupants of a vehicle
DE102005059234A1 (en) Backrest lever arrangement for a front seat of a vehicle
DE112009001158T5 (en) Connection setup for an active headrest system on a vehicle seat
DE10261859B4 (en) Method and device for activating or adjusting occupant or pedestrian protection systems of motor vehicles when an impact of the motor vehicle on an obstacle
DE102012112636B4 (en) Bumper arrangement with pedestrian protection
DE10242113B4 (en) Device for detecting a sitting position of an occupant in a vehicle
US7918501B1 (en) Vehicle safety seat
DE19923708B4 (en) Motor vehicle with suspension and damping device and combined safety device
EP2509867B1 (en) Seat device comprising an energy absorption unit
DE102005038226A1 (en) Method and device for controlling at least one retaining means, in particular reversible belt tensioners, of a motor vehicle

Legal Events

Date Code Title Description
R230 Request for early publication
R119 Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee