DE102004055086A1 - Metallic collecting box for a heat exchanger, in particular for motor vehicles - Google Patents

Metallic collecting box for a heat exchanger, in particular for motor vehicles Download PDF

Info

Publication number
DE102004055086A1
DE102004055086A1 DE102004055086A DE102004055086A DE102004055086A1 DE 102004055086 A1 DE102004055086 A1 DE 102004055086A1 DE 102004055086 A DE102004055086 A DE 102004055086A DE 102004055086 A DE102004055086 A DE 102004055086A DE 102004055086 A1 DE102004055086 A1 DE 102004055086A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
collecting box
connecting piece
box according
sheet metal
range
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE102004055086A
Other languages
German (de)
Inventor
Holger Auchter
Thomas Fricker
Hans-Peter Heuss
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Mahle Behr GmbH and Co KG
Original Assignee
Behr GmbH and Co KG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Behr GmbH and Co KG filed Critical Behr GmbH and Co KG
Priority to DE102004055086A priority Critical patent/DE102004055086A1/en
Priority to US11/719,376 priority patent/US20080289807A1/en
Priority to PCT/EP2005/012168 priority patent/WO2006050982A1/en
Priority to JP2007540599A priority patent/JP2008519957A/en
Priority to EP05812157A priority patent/EP1815203A1/en
Publication of DE102004055086A1 publication Critical patent/DE102004055086A1/en
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F28HEAT EXCHANGE IN GENERAL
    • F28FDETAILS OF HEAT-EXCHANGE AND HEAT-TRANSFER APPARATUS, OF GENERAL APPLICATION
    • F28F9/00Casings; Header boxes; Auxiliary supports for elements; Auxiliary members within casings
    • F28F9/02Header boxes; End plates
    • F28F9/0246Arrangements for connecting header boxes with flow lines

Abstract

Die Erfindung betrifft einen metallischen Sammelkasten (1) für einen Wärmeübertrager, insbesondere für Kraftfahrzeuge, herstellbar durch spanlose Umformung aus einer Blechplatine, vorzugsweise einem Aluminiumblech, wobei der Sammelkasten (1) jeweils zwei etwa parallel angeordnete Längsseiten (1c, 1d) und Schmalseiten sowie eine Oberseite (1b) und mindestens einen Anschlussstutzen (3) aufweist. DOLLAR A Es wird vorgeschlagen, dass der mindestens eine Anschlussstutzen (3) einstückig mit dem Sammelkasten (1) ausgebildet und aus der Blechplatine ausformbar ist.The invention relates to a metallic collecting box (1) for a heat exchanger, in particular for motor vehicles, produced by non-cutting forming of a sheet metal blank, preferably an aluminum sheet, wherein the collecting box (1) each two approximately parallel arranged longitudinal sides (1c, 1d) and narrow sides and a Has upper side (1b) and at least one connecting piece (3). DOLLAR A It is proposed that the at least one connecting piece (3) is formed integrally with the collecting box (1) and can be formed from the sheet metal blank.

Description

Die Erfindung betrifft einen metallischen Sammelkasten für einen Wärmeübertrager, insbesondere für Kraftfahrzeuge nach dem Oberbegriff des Patentanspruches 1.The The invention relates to a metallic collecting box for a Heat exchanger, especially for Motor vehicles according to the preamble of claim 1.

Metallische Sammelkästen werden heute für Wärmeübertrager von Kraftfahrzeugen, insbesondere gelötete Heizkörper und gelötete Kühlmittelkühler verwendet, und zwar aus Recycling- und Festigkeitsgründen. Vor dieser Entwicklung zu sortenreinen Wärmeübertragern verwendete man für die Sammel- und Verteilerkästen von Heizkörpern und Kühlmittelkühlern Kunststoffkästen, welche u. a. den Vorteil hatten, dass man Anschlussstutzen einstückig an die Kunststoffkästen anspritzen konnte. Diese Möglichkeit besteht bei Metallwasserkästen, die vorzugsweise aus Aluminiumblech durch spanlose Umformung wie Tiefziehen hergestellt werden, nicht. Vielmehr weisen Metallkästen für Wärmeübertrager lediglich einen nach innen oder außen ausgeformten Blechkragen auf, welcher mit einer Rohrkupplung verlötet wird, über welche ein Anschluss an einen Heizungs- oder Kühlkreislauf des Kraftfahrzeuges möglich ist.Metallic collection boxes become today for heat exchangers used by motor vehicles, especially brazed radiators and brazed radiator coolers, for recycling and strength reasons. Before this development to unmixed heat exchangers one used for the collection and distribution boxes of radiators and coolant coolers plastic boxes, which u. a. had the advantage that one piece connecting piece the plastic boxes could spray. This possibility consists of metal water boxes, preferably made of aluminum sheet by non-cutting forming as Deep drawing can not be made. Rather, have metal boxes for heat exchangers only a shaped inside or outside metal collar which is soldered to a pipe coupling via which a connection to a heating or cooling circuit of the motor vehicle possible is.

Durch die DE 197 52 139 A1 der Anmelderin wurde ein gelöteter Heizkörper für ein Kraftfahrzeug mit metallischen Sammelkästen bekannt, in welche ein Eintrittsstutzen und ein Austrittsstutzen eingelötet sind. Diese Anschlussstutzen sind dabei meistens als Rohrkupplungen, so genannte Steckgabel kupplungen ausgebildet, wie dies durch die DE 44 03 402 A1 der Anmelderin bekannt wurde. Dabei weist die Rohrkupplung einerseits einen zylindrischen Bereich auf, welcher in einen Kragen des metallischen Wasserkastens gesteckt und mit diesem dicht verlötet ist. Andererseits weist die Rohrkupplung (auch Anschlussstutzen genannt), einen erweiterten Bereich auf, in welchen ein Rohrende einer Heizungsleitung einsteckbar, mittels eines Dichtringes abdichtbar und mittels einer Steckgabel axial fixierbar ist. Diese Art von Rohranschluss an einen metallischen Sammelkasten erfordert eine Vielzahl von Teilen, d. h. einen Sammelkasten mit angeformtem Kragen, eine mit dem Sammelkasten verlötbare Rohrkupplung (Anschlussstutzen) einschließlich Dicht- und Verriegelungsmittel sowie ein Rohrende der Anschlussleitung.By the DE 197 52 139 A1 the Applicant has been known a soldered radiator for a motor vehicle with metallic collecting boxes, in which an inlet nozzle and an outlet nozzle are soldered. These connecting pieces are usually designed as pipe couplings, so-called plug-in coupling, as determined by the DE 44 03 402 A1 the applicant has become known. In this case, the pipe coupling on the one hand on a cylindrical portion which is inserted into a collar of the metallic channel box and soldered tight with this. On the other hand, the pipe coupling (also called connecting piece), an extended area in which a pipe end of a heating pipe plugged, can be sealed by means of a sealing ring and axially fixed by means of a plug-in fork. This type of pipe connection to a metallic collecting box requires a large number of parts, ie a collecting box with a molded-on collar, a pipe coupling (connecting piece) which can be soldered to the collecting box, including sealing and locking means, and a pipe end of the connecting line.

Ähnliche Rohrkupplungen, auch Rohranschluss oder Rohranschlusskupplung genannt, insbesondere mit Steckgabel wurden durch die DE 196 21 282 A1 und die DE 196 21 283 A1 der Anmelderin bekannt. Eine Variante für eine Rohranschlusskupplung mit einem elastischen Halteklammerring wurde durch die DE 196 48 162 A1 der Anmelderin bekannt – auch hier wird die Rohrkupplung in Form eines Napfes in einen metallischen Sammelkasten eingesetzt und verlötet. Die Verbindung mit dem Rohrende der Anschlussleitung erfolgt über einen Dichtring und den Halteklammerring, welcher sich auf einer Sicke am Rohrende abstützt.Similar pipe couplings, also called pipe connection or pipe connection coupling, in particular with plug-in fork were by the DE 196 21 282 A1 and the DE 196 21 283 A1 the applicant known. A variant of a pipe coupling with an elastic retaining clip ring was through the DE 196 48 162 A1 the applicant known - here, too, the pipe coupling is used in the form of a cup in a metallic collecting box and soldered. The connection with the pipe end of the connecting cable via a sealing ring and the retaining clip ring, which is supported on a bead at the end of the pipe.

Es ist Aufgabe der vorliegenden Erfindung, einen metallischen Sammelkasten der eingangs genanten Art einfacher und zu geringeren Kosten herzustellen, insbesondere hinsichtlich des bzw. der Rohranschlüsse.It The object of the present invention is a metallic collecting box the type mentioned at the beginning more easily and at lower cost, in particular with regard to the or the pipe connections.

Diese Aufgabe wird durch die Merkmale des Patentanspruches 1 gelöst. Erfindungsgemäß ist vorgesehen, dass mindestens ein Anschlussstutzen einstückig aus dem Sammelkasten bzw. aus dessen Ausgangsplatine herstellbar ist. Der bzw. die Anschlussstutzen werden somit durch spanlose Umformung wie Lochstanzen, mehrstufiges Tiefziehen und/oder Stauchen aus einer Blechplatine geformt. Damit ergibt sich der Vorteil, dass ein aufwändiger Arbeitsgang wie das Verlöten einer Rohrkupplung bzw. eines Rohranschlussstutzens mit dem Sammelkasten entfällt. Dies führt zu geringeren Herstellkosten für den Sammelkasten und damit für den gesamten Wärme übertrager, beispielsweise einen Heizkörper oder Kühlmittelkühler eines Kraftfahrzeuges. Der erfindungsgemäße Anschlussstutzen kann somit direkt mit einem Anschlussrohr oder einem Anschlussschlauch verbunden werden.These The object is solved by the features of claim 1. According to the invention, it is provided that at least one connecting piece in one piece from the collecting box or from the output board can be produced. The or the connecting piece Thus, by non-cutting forming such as punching, multi-stage Deep drawing and / or upsetting formed from a sheet metal blank. In order to There is the advantage that a complex operation such as Solder a pipe coupling or a pipe connection piece with the collecting box eliminated. this leads to at lower production costs for the collecting box and thus for the entire heat exchanger, for example, a radiator or coolant cooler of a Motor vehicle. The connecting piece according to the invention can thus directly connected to a connection pipe or a connection hose become.

In vorteilhafter Ausgestaltung der Erfindung können die Anschlussstutzen an den Längsseiten oder auf der Oberseite des Sammelkastens angeordnet sein. Vorzugsweise ist der Anschlussstutzen kreiszylindrisch ausgebildet, was sich am einfachsten durch spanlose Umformverfahrensschritte darstellen lässt.In Advantageous embodiment of the invention, the connection piece on the long sides or be arranged on the top of the collecting tank. Preferably the connecting piece is formed circular cylindrical, which is easiest represent by non-cutting forming process steps leaves.

In weiterer vorteilhafter Ausgestaltung der Erfindung weist der Anschlussstutzen eine umlaufende Sicke auf, welche vorzugsweise durch Stauchen des Anschlussstutzens herstellbar ist. Damit wird der Vorteil einer axialen Fixierbarkeit des betreffenden Anschlussteiles, eines Anschlussrohres, einer Rohrkupplung oder eines Anschlussschlauches möglich.In further advantageous embodiment of the invention, the connection piece a circumferential bead, which preferably by upsetting the Connecting piece can be produced. This will be the advantage of a axial fixability of the relevant connection part, a connection pipe, a pipe coupling or a connection hose possible.

In vorteilhafter Ausgestaltung der Erfindung weist der Anschlussstutzen einen Außendurchmesser D und eine Länge L auf, wobei das Verhältnis von Länge L zu Durchmesser D im Bereich von 0,8 bis 1,0, vorzugsweise bei 0,9 liegt. Ein Anschlussstutzen mit diesen Abmessungen bietet die Möglichkeit für einen Rohranschluss mit aus dem Stand der Technik bekannten Mitteln. Durch eine nicht unerhebliche Abstreckung des Materials in Richtung der Längsachse des Stutzens ergibt sich zwangsläufig eine Verringerung der ursprünglichen Wandstärke der Blechplatine. Durch einen mehrstufigen Umformprozess kann jedoch erreicht werden, dass eine Mindestwandstärke, die aus Festigkeitsgründen erforderlich ist, nicht unterschritten wird.In an advantageous embodiment of the invention, the connection piece has an outer diameter D and a length L, wherein the ratio of length L to diameter D is in the range of 0.8 to 1.0, preferably 0.9. A connecting piece with these dimensions offers the possibility for a pipe connection with means known from the prior art. By a not inconsiderable ironing of the material in the direction of the longitudinal axis of the nozzle inevitably results in a reduction of the original wall thickness of the sheet metal blank. By a multi-stage forming process can be achieved, however, that a minimum wall thickness ke, which is required for reasons of strength, is not undershot.

Nach einer weiteren vorteilhaften Ausgestaltung der Erfindung ist der erfindungsgemäße Anschlussstutzen, insbesondere mit umlaufender Sicke mittels einer an sich bekannten Rohrkupplung an einen Heizungs- oder Kühlkreislauf eines Kraftfahrzeuges anschließbar. Die Rohrkupplung kann beispielsweise mittels Steckgabel gegenüber der Sicke fixiert werden. An die Rohrkupplung schließt sich ein Rohr oder ein Schlauch des Kühlmittelkreislaufes an.To a further advantageous embodiment of the invention is the inventive connecting pieces, in particular with circumferential bead by means of a known per se Pipe coupling to a heating or cooling circuit of a motor vehicle connected. The pipe coupling can for example by means of plug against the Beading to be fixed. The pipe coupling is followed by a pipe or hose of the coolant circuit at.

Ausführungsbeispiele der Erfindung sind in der Zeichnung dargestellt und werden im Folgenden näher beschrieben. Es zeigenembodiments The invention are illustrated in the drawings and will be described in more detail below. Show it

1 einen Sammelkasten für einen gelöteten Heizkörper mit zwei auf der Oberseite angeordneten Anschlussstutzen in einer Ansicht, 1 a collection box for a brazed radiator with two arranged on top of the connecting piece in a view

2 den Sammelkasten gemäß 1 in einer Draufsicht, 2 according to the collection box 1 in a plan view,

3 einen Schnitt III-III durch einen Anschlussstutzen des Sammelkastens, 3 a section III-III through a connecting piece of the collecting tank,

4 ein zweites Ausführungsbeispiel für einen Sammelkasten mit seitlich angeordneten Stutzen in einer Ansicht, 4 A second embodiment of a collecting box with laterally arranged nozzles in a view

5 den Sammelkasten gemäß 4 in einer Draufsicht und 5 according to the collection box 4 in a plan view and

6 einen Schnitt VI-VI durch einen Anschlussstutzen des Sammelkastens. 6 a section VI-VI through a connecting piece of the collecting tank.

1 zeigt einen metallischen Sammelkasten 1 für einen gelöteten Heizkörper einer nicht dargestellten Heizungsanlage für ein Kraftfahrzeug. Der Sammelkasten 1 weist eine offene Unterseite 1a auf, welche mit einem nicht dargestellten Rohrboden des Heizkörpers stoffschlüssig verbunden wird. Gegenüber der offenen Unterseite 1a ist eine leicht nach oben gewölbte Oberseite 1b angeordnet, welche zwei Anschlussstutzen 2, 3 aufweist, über welche der nicht dargestellte Heizkörper an den Heizungskreislauf, d. h. einen Kühlmittelkreislauf einer Brennkraftmaschine anschließbar ist. Zwischen beiden Anschlussstutzen befindet sich – was nicht dargestellt ist – eine Trennwand, so dass ein Anschlussstutzen als Einlassstutzen und der andere Anschlussstutzen als Auslassstutzen für das Kühlmittel fungiert. Jeder der beiden Anschlussstutzen 2, 3 weist eine umlaufende Sicke 2a, 3a auf. 1 shows a metallic collection box 1 for a brazed radiator of a heating system, not shown, for a motor vehicle. The collection box 1 has an open bottom 1a on, which is materially connected to a tube plate, not shown, of the radiator. Opposite the open bottom 1a is a slightly upturned top 1b arranged, which two connecting pieces 2 . 3 has, over which the radiator, not shown, to the heating circuit, that is, a coolant circuit of an internal combustion engine can be connected. What is not shown is a partition wall between the two connecting pieces, so that one connecting piece acts as an inlet pipe and the other connecting piece acts as an outlet pipe for the coolant. Each of the two connecting pieces 2 . 3 has a circumferential bead 2a . 3a on.

2 zeigt den Sammelkasten 1 in einer Ansicht von oben, welche die kreisförmigen Querschnitte der Anschlussstutzen 2, 3 und der umlaufenden Sicken 2a, 3a zeigt. Der Grundriss des Sammelkastens 1 ist im Wesentlichen rechteckförmig ausgebildet und weist zwei Längsseiten 1c, 1d und zwei Schmalseiten 1e, 1f auf, welche jeweils mit einem Radius ineinander übergehen. 2 shows the collection box 1 in a view from above, which shows the circular cross sections of the connecting piece 2 . 3 and the circumferential beading 2a . 3a shows. The floor plan of the collecting tank 1 is substantially rectangular in shape and has two longitudinal sides 1c . 1d and two narrow sides 1e . 1f on, which merge into each other with a radius.

3 zeigt einen Schnitt in der Ebene III-III in 1, d. h. durch den Anschlussstutzen 3. Wie aus der zeichnerischen Schnittdarstellung ersichtlich, ist der Anschlussstutzen 3 einstückig mit dem Sammelkasten 1 ausgebildet, d. h. er ist aus der Oberseite 1b ausgeformt. Der gesamte Sammelkaten 1 einschließlich der beiden Anschlussstutzen 2, 3 ist einstückig aus einer ebenen Blechplatine, vorzugsweise aus einem Aluminiumblech bzw. einem Blech aus einer Aluminiumlegierung durch spanlose Umformung herstellbar, d. h. in mehreren Verfahrensschritten wie Stanzen, Lochstanzen, Tiefziehen und Stauchen. Erfindungsgemäß wird dabei das Material der Oberseite 1b, insbesondere eine kreisförmige und leicht nach außen gewölbte Fläche F zu einem Kragen gezogen, und zwar in Richtung einer Stutzenlängsachse a. Vorteilhafterweise wird man vor dem Kragen- oder Tiefziehen des Stutzens 3 aus der gewölbten Oberseite 1b im Bereich der Längsachse a in die Fläche F eine kreisförmige Öffnung stanzen. Danach erfolgt durch geeignete Stempel ein Abstrecken des Materials bis zu einer Länge L und zu einem Außendurchmesser D. In den Anschlussstutzen 3 wird die Sicke 3a durch Stauchen eingeformt. Bei einem bevorzugten Ausführungsbeispiel weist der Anschlussstutzen 3 (und ebenso der Anschlussstutzen 2) einen Außendurchmesser D von etwa 18 mm und eine Länge L von etwa 17 mm auf. Daraus ergibt sich ein Verhältnis für L/D von etwa 0,94 mm. Ausgehend von der ursprünglichen, gewölbten Fläche F mit einem Durchmesser von etwa 18 mm, weist die durch Umformung erzielte Zylinderfläche des Anschlussstutzen 3 mit den Abmessungen π X D x L etwa das Dreifache auf, wobei die Sicke 3a nicht berücksichtigt ist. Das Ausgangsmaterial vor der Stutzenausformung wird also erheblich gestreckt und in der Oberfläche vergrößert, so dass es zu einer Verringerung der Materialstärke kommt, was jedoch durch eine entsprechende Anzahl von Zwischenschritten bei der Umformung begrenzt werden kann, zumindest soweit, dass eine aus Festigkeitsgründen notwendige Mindestwandstärke nicht unterschritten wird. Bei dem bevorzugten Ausführungsbeispiel beträgt die Wandstärke des Ausgangsmaterials, d. h. eines Aluminiumbleches etwa 1,5 mm. Der Außendurchmesser DS der Sicke beträgt etwa das 1,3-fache des Stutzendruchmessers D, d. h. etwa 23,4 mm. Aus umformtechnischen Gründen ist es ferner wesentlich, im Übergangsbereich von der Oberseite 1b zum zylindrischen Anschlussstutzen 3 einen Radius R vorzusehen, der etwa 1,5 mm oder mehr beträgt. 3 shows a section in the plane III-III in 1 ie through the connecting piece 3 , As can be seen from the diagrammatic sectional view, the connecting piece is 3 integral with the collecting box 1 trained, ie he is from the top 1b formed. The entire collection cat 1 including the two connecting pieces 2 . 3 is in one piece from a flat sheet metal blank, preferably made of an aluminum sheet or a sheet of an aluminum alloy produced by non-cutting forming, ie in several steps such as punching, punching, deep drawing and upsetting. According to the invention is the material of the top 1b , In particular, a circular and slightly outwardly curved surface F pulled to a collar, in the direction of a nozzle longitudinal axis a. Advantageously, one is before the collar or deep drawing of the nozzle 3 from the arched top 1b in the area of the longitudinal axis a in the area F punch a circular opening. Thereafter, by suitable stamp a stretching of the material up to a length L and to an outer diameter D. In the connecting piece 3 becomes the bead 3a molded by upsetting. In a preferred embodiment, the spigot 3 (as well as the connecting piece 2 ) has an outer diameter D of about 18 mm and a length L of about 17 mm. This results in a ratio for L / D of about 0.94 mm. Starting from the original, curved surface F with a diameter of about 18 mm, the cylindrical surface of the connecting piece achieved by deformation has 3 with the dimensions π XD x L about three times, wherein the bead 3a is not considered. The starting material before Stutzenausformung is thus considerably stretched and increased in the surface, so that there is a reduction in material thickness, but this can be limited by a corresponding number of intermediate steps in the transformation, at least to the extent that a necessary strength reasons not minimum wall thickness is fallen short of. In the preferred embodiment, the wall thickness of the starting material, ie, an aluminum sheet is about 1.5 mm. The outer diameter D S of the bead is about 1.3 times the Stutzendruchmessers D, ie about 23.4 mm. For forming technical reasons, it is also essential in the transition region from the top 1b to the cylindrical connecting piece 3 to provide a radius R which is about 1.5 mm or more.

4 zeigt ein weiteres Ausführungsbeispiel der Erfindung für einen metallischen Sammelkasten 4 mit zwei Anschlussstutzen 5, 6, welche an einer Längswand 4a des Sammelkastens 4 angeordnet und ebenfalls – wie im vorherigen Ausführungsbeispiel – einstückig aus dem Sammelkasten 4 bzw. der Längswand 4a ausgeformt sind. Auch der Sammelkasten 4 ist aus einer im Wesentlichen ebenen Blechplatine, vorzugsweise Aluminiumblech einer Wandstärke im Bereich von 0,5 mm bis 2,0 mm durch spanlose Umformung, d. h. im Wesentlichen durch Tiefziehen hergestellt. Der Sammelkasten 4 kann ebenfalls mit einem gelöteten Heizkörper (nicht dargestellt) stoffschlüssig verbunden werden. 4 shows a further embodiment of the invention for a metallic collecting box 4 with two connecting pieces 5 . 6 , which at a longitudinal wall 4a of the collecting tank 4 arranged and also - as in the previous embodiment - in one piece from the collection box 4 or the longitudinal wall 4a are formed. Also the collecting box 4 is made of a substantially flat sheet metal plate, preferably aluminum sheet a wall thickness in the range of 0.5 mm to 2.0 mm by non-cutting deformation, ie essentially produced by deep drawing. The collection box 4 can also be materially connected to a brazed radiator (not shown).

5 zeigt den Sammelkasten 4 in einer Ansicht von oben. Die Stutzen 5, 6 weisen jeweils umlaufende Sicken 5a, 6a auf. Der Sammelkasten 4 ist wiederum etwa rechteckförmig ausgebildet und weist zwei parallel zueinander angeordnete Längsseiten 4a, 4b auf, welche durch eine Oberseite 4c miteinander verbunden sind. 5 shows the collection box 4 in a view from above. The pillars 5 . 6 each have circumferential beads 5a . 6a on. The collection box 4 is again approximately rectangular in shape and has two longitudinal sides arranged parallel to one another 4a . 4b on which by a top 4c connected to each other.

6 zeigt einen Schnitt in der Ebene VI-VI in 4 durch den Anschlussstutzen 6. Die zeichnerische Schnittdarstellung zeigt, dass der Anschlussstutzen 6 (und ebenso der Anschlussstutzen 5) einstückig mit den Wandungen 4c und 4a des Sammelkastens 4 sind, d. h. aus der Wandung des Sammelkastens bzw. der als Ausgangsmaterial dienenden Blechplatine geformt sind. Wie beim vorherigen Ausführungsbeispiel erfolgt die Ausformung in mehreren geeigneten Verfahrensschritten, um eine Überdehnung bzw. unzulässige Wandstärkenverringerung zu vermeiden. Die Abmessungen des Anschlussstutzens 6 sind im Wesentlichen ähnlich wie beim Ausführungsbeispiel gemäß 3, d. h. der Stutzen weist eine Länge L von etwa 16 mm und einen Außendurchmesser D von etwa 18 mm auf. Die Sicke weist etwa den 1,3-fachen Durchmesser DS auf wie der Stutzendurchmesser D. Mit diesen Abmessungen ergibt sich – ähnlich wie beim vorherigen Ausführungsbeispiel – eine erhebliche Oberflächenvergrößerung des zu verformenden Ausgangsmaterials, die etwa das 2- bis 3,5-fache beträgt. Die Blechstärke des Ausgangsmaterials beträgt auch hier etwa 1,5 mm für Aluminiumblech oder Blech aus einer Aluminiumlegierung. 6 shows a section in the plane VI-VI in 4 through the connecting piece 6 , The diagrammatic sectional view shows that the connecting piece 6 (as well as the connecting piece 5 ) in one piece with the walls 4c and 4a of the collecting tank 4 are, that are formed from the wall of the collecting tank or serving as a starting material sheet metal blank. As in the previous embodiment, the shaping takes place in several suitable method steps in order to avoid overstretching or unacceptable wall thickness reduction. The dimensions of the connection piece 6 are substantially similar to the embodiment according to FIG 3 that is, the nozzle has a length L of about 16 mm and an outer diameter D of about 18 mm. The bead has about 1.3 times the diameter D S as the nozzle diameter D. With these dimensions results - similar to the previous embodiment - a significant increase in surface area of the deformed starting material, which is about 2 to 3.5 times is. The sheet thickness of the starting material is here also about 1.5 mm for aluminum sheet or sheet of an aluminum alloy.

Die dargestellten Anschlussstutzen – sowohl nach dem ersten als auch nach dem zweiten Ausführungsbeispiel – sind bevorzugt über eine Rohrkupplung mit einem Anschlussrohr an einen Heizungskreislauf eines Kraftfahrzeuges anschließbar. Beispielsweise könnte eine Rohrkupplung, wie sie aus der eingangs erwähnten DE 44 04 402 A1 der Anmelderin durch 4 bekannt ist, verwendet werden. Der dort dargestellte Anschlussstutzen könnte mit seinem erweiterten Kupplungsbereich über den erfindungsgemäßen Anschlussstutzen mit Sicke gesteckt und mittels einer Steckgabel, welche hinter der Sicke des Anschlussstutzens anzuordnen ist, axial fixiert werden. Am anderen Ende der Rohrkupplung bzw. des Anschlussstutzens könnte das Anschlussrohr des Heizungskreislaufes z. B. durch Löten befestigt sein. Dies stellt jedoch nur eine mögliche Verbindung der erfindungsgemäßen Anschlussstutzen dar. Möglich wäre auch, z. B. bei Kühlmittelkühlern, einen Kühlmittelschlauch über die erfindungsgemäßen Stutzen zu schieben und diesen mittels einer Schelle am Stutzen zu befestigen.The illustrated connecting pieces - both according to the first and the second embodiment - are preferably connected via a pipe coupling with a connecting pipe to a heating circuit of a motor vehicle. For example, could a pipe coupling, as shown in the above-mentioned DE 44 04 402 A1 by the applicant 4 is known to be used. The connecting piece shown there could be plugged with its extended coupling region over the connecting piece according to the invention with a bead and axially fixed by means of a plug-in fork, which is to be arranged behind the bead of the connecting piece. At the other end of the pipe coupling or the connecting piece, the connecting pipe of the heating circuit z. B. be fixed by soldering. However, this represents only one possible connection of the connecting piece according to the invention. It would also be possible, for. As in coolant radiators to push a coolant hose over the nozzle according to the invention and to attach this by means of a clamp on the neck.

Claims (10)

Metallischer Sammelkasten (1, 4) für einen Wärmeübertrager, insbesondere für Kraftfahrzeuge, herstellbar durch insbesondere spanlose Umformung aus einer Blechplatine, vorzugsweise einem Aluminiumblech, wobei der Sammelkasten (1, 4) jeweils zwei etwa parallel angeordnete Längsseiten (1c, 1d; 4a, 4b) und Schmalseiten (1e, 1f) sowie eine Oberseite (1b, 4c) und mindestens einen Anschlussstutzen (3, 5) aufweist, dadurch gekennzeichnet, dass der mindestens eine Anschlussstutzen (2, 3; 5, 6) einstückig mit dem Sammelkasten (1, 4) ausgebildet und aus der Blechplatine ausformbar ist.Metallic collection box ( 1 . 4 ) for a heat exchanger, in particular for motor vehicles, producible by in particular non-cutting deformation of a sheet metal blank, preferably an aluminum sheet, wherein the collecting box ( 1 . 4 ) each have two approximately parallel longitudinal sides ( 1c . 1d ; 4a . 4b ) and narrow sides ( 1e . 1f ) as well as an upper side ( 1b . 4c ) and at least one connecting piece ( 3 . 5 ), characterized in that the at least one connecting piece ( 2 . 3 ; 5 . 6 ) in one piece with the collecting box ( 1 . 4 ) is formed and can be formed from the sheet metal blank. Sammelkasten nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der mindestens eine Anschlussstutzen (2, 3) auf der Oberseite (1b) angeordnet ist.Collecting box according to claim 1, characterized in that the at least one connecting piece ( 2 . 3 ) on the top ( 1b ) is arranged. Sammelkasten nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der mindestens eine Anschlussstutzen (5, 6) an einer Längsseite (4a) angeordnet ist.Collecting box according to claim 1, characterized in that the at least one connecting piece ( 5 . 6 ) on one longitudinal side ( 4a ) is arranged. Sammelkasten nach Anspruch 1, 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, dass der mindestens eine Anschlussstutzen (2, 3; 5, 6) einen kreisförmigen Querschnitt und eine etwa zylindrische Form aufweist.Collecting box according to claim 1, 2 or 3, characterized in that the at least one connecting piece ( 2 . 3 ; 5 . 6 ) has a circular cross-section and an approximately cylindrical shape. Sammelkasten nach Anspruch 1, 2, 3 oder 4, dadurch gekennzeichnet, dass der mindestens eine Anschlussstutzen (2, 3; 5, 6) eine umlaufende Sicke (2a, 3a; 5a, 6a), insbesondere herstellbar durch Stauchung, aufweist.Collecting box according to claim 1, 2, 3 or 4, characterized in that the at least one connecting piece ( 2 . 3 ; 5 . 6 ) a circumferential bead ( 2a . 3a ; 5a . 6a ), in particular produced by compression, has. Sammelkasten nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass der mindestens eine Anschlussstutzen (2, 3; 5, 6) einen Außendurchmesser D und eine Länge L aufweist und dass das Verhältnis von L/D im Bereich von 0,8 bis 1,0 liegt, vorzugsweise 0,9 beträgt.Collecting box according to claim 5, characterized in that the at least one connecting piece ( 2 . 3 ; 5 . 6 ) has an outer diameter D and a length L, and that the ratio of L / D is in the range of 0.8 to 1.0, preferably 0.9. Sammelkasten nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass der Durchmesser D im Bereich von 15 bis 20 mm liegt und die Blechplatine eine Blechstärke im Bereich von 0,5 bis 2,0 mm aufweist.Collecting box according to claim 6, characterized that the diameter D is in the range of 15 to 20 mm and the Sheet metal plate a sheet thickness in the range of 0.5 to 2.0 mm. Sammelkasten nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Länge L im Bereich von 15 bis 20 mm liegt und die Blechplatine eine Blechstärke im Bereich von 0,5 bis 2,0 mm aufweist.Collecting box according to claim 6, characterized that the length L is in the range of 15 to 20 mm and the sheet metal plate has a plate thickness in the range from 0.5 to 2.0 mm. Sammelkasten nach Anspruch 5, 6, 7 oder 8, dadurch gekennzeichnet, dass die Sicke (2a, 3a; 5a, 6a) einen Außendurchmesser DS aufweist und dass das Verhältnis von Sickendurchmesser DS zu Stutzendruchmesser D etwa 1,3 beträgt.Collecting box according to claim 5, 6, 7 or 8, characterized in that the bead ( 2a . 3a ; 5a . 6a ) has an outer diameter D S and that the ratio of bead diameter D S to Stutzendruchmesser D is about 1.3. Sammelkasten nach einem der vorhergehenden Ansprüche; dadurch gekennzeichnet, dass der mindestens eine Anschlussstutzen (2, 3; 5, 6) über eine Rohrkupplung an einen Heizungs- oder Kühlkreislaufes eines Kraftfahrzeuges anschließbar ist.Collecting box according to one of the preceding claims; characterized in that the at least one connecting piece ( 2 . 3 ; 5 . 6 ) is connectable via a pipe coupling to a heating or cooling circuit of a motor vehicle.
DE102004055086A 2004-11-15 2004-11-15 Metallic collecting box for a heat exchanger, in particular for motor vehicles Withdrawn DE102004055086A1 (en)

Priority Applications (5)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102004055086A DE102004055086A1 (en) 2004-11-15 2004-11-15 Metallic collecting box for a heat exchanger, in particular for motor vehicles
US11/719,376 US20080289807A1 (en) 2004-11-15 2005-11-14 Metal Collecting Tank for a Heat Exchanger, Especially for Motor Vehicles
PCT/EP2005/012168 WO2006050982A1 (en) 2004-11-15 2005-11-14 Metal collecting tank for a heat exchanger, especially for motor vehicles
JP2007540599A JP2008519957A (en) 2004-11-15 2005-11-14 Metal assembly case for heat transfer, especially for automobiles
EP05812157A EP1815203A1 (en) 2004-11-15 2005-11-14 Metal collecting tank for a heat exchanger, especially for motor vehicles

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102004055086A DE102004055086A1 (en) 2004-11-15 2004-11-15 Metallic collecting box for a heat exchanger, in particular for motor vehicles

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102004055086A1 true DE102004055086A1 (en) 2006-05-18

Family

ID=35613673

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102004055086A Withdrawn DE102004055086A1 (en) 2004-11-15 2004-11-15 Metallic collecting box for a heat exchanger, in particular for motor vehicles

Country Status (5)

Country Link
US (1) US20080289807A1 (en)
EP (1) EP1815203A1 (en)
JP (1) JP2008519957A (en)
DE (1) DE102004055086A1 (en)
WO (1) WO2006050982A1 (en)

Families Citing this family (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2962206B1 (en) * 2010-06-30 2014-12-19 Valeo Systemes Thermiques COLLECTOR FOR HEAT EXCHANGER AND HEAT EXCHANGER EQUIPPED WITH SUCH A MANIFOLD
DE102013224036A1 (en) * 2013-11-25 2015-05-28 MAHLE Behr GmbH & Co. KG Heat exchanger
US20150211812A1 (en) * 2014-01-28 2015-07-30 Halla Visteon Climate Control Corp. Heat exchanger inlet tank with inmolded inlet radius feature

Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19746371A1 (en) * 1996-10-30 1998-05-07 Valeo Thermique Moteur Sa Heat exchanger with twin=chamber collection box
DE19957946A1 (en) * 1999-12-02 2001-06-07 Behr Gmbh & Co Connection piece for a heat exchanger
DE10056074A1 (en) * 2000-11-07 2002-05-08 Behr Gmbh & Co Heat exchanger, especially evaporator for vehicle's air-conditioning, has longitudinal side section with connecting openings which are provided with connecting flange(s) fastened to longitudinal side section

Family Cites Families (14)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4770240A (en) * 1985-05-13 1988-09-13 Stark Manufacturing, Inc. Manifold for a heat exchanger
JPH07174479A (en) * 1993-12-17 1995-07-14 Nippondenso Co Ltd Pipe fixing structure and heat exchanger using this fixing structure
DE4403402A1 (en) * 1994-02-04 1995-08-10 Behr Gmbh & Co Pipe connection for a water tank of a motor vehicle heat exchanger
GB2290862A (en) * 1994-06-24 1996-01-10 Ford Motor Co Heat exchanger hose connection
US5964281A (en) * 1996-07-31 1999-10-12 Modine Manufacturing Company Heat exchanger with adapter
US5829133A (en) * 1996-11-18 1998-11-03 General Motors Corporation Method of making a heat exchanger manifold
EP0864839B1 (en) * 1997-03-11 2002-02-06 Behr GmbH & Co. Heat exchanger, more particularly supercharge air cooler, for automotive vehicle
DE19752139B4 (en) * 1997-11-25 2004-06-03 Behr Gmbh & Co. Heat exchanger for a motor vehicle
JP3670135B2 (en) * 1998-05-06 2005-07-13 俊臣 林 Method for manufacturing tubular body integrally provided with branch pipe
US6129394A (en) * 1998-11-24 2000-10-10 Chrysler Corporation Heat exchanger and fluid conducting tube connection
JP2001289589A (en) * 2000-04-06 2001-10-19 Sanden Corp Pipe connecting structure of heat exchanger
US6666264B2 (en) * 2001-10-15 2003-12-23 American Trim, Llc Heat exchanger
DE10303910A1 (en) * 2003-01-31 2004-08-12 Arvin Technologies Inc., Columbus Assembly consisting of exhaust gas heat exchanger and bypass
DE50306374D1 (en) * 2003-05-20 2007-03-15 Behr France Rouffach Sas Pipe connection for heat exchangers, in particular Heinz body for motor vehicles

Patent Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19746371A1 (en) * 1996-10-30 1998-05-07 Valeo Thermique Moteur Sa Heat exchanger with twin=chamber collection box
DE19957946A1 (en) * 1999-12-02 2001-06-07 Behr Gmbh & Co Connection piece for a heat exchanger
DE10056074A1 (en) * 2000-11-07 2002-05-08 Behr Gmbh & Co Heat exchanger, especially evaporator for vehicle's air-conditioning, has longitudinal side section with connecting openings which are provided with connecting flange(s) fastened to longitudinal side section

Also Published As

Publication number Publication date
WO2006050982A1 (en) 2006-05-18
US20080289807A1 (en) 2008-11-27
EP1815203A1 (en) 2007-08-08
JP2008519957A (en) 2008-06-12

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP1613916B1 (en) Heat exchanger
EP0775884B1 (en) Heat exchanger and process for manufacturing same
EP0666461B2 (en) Pipe connection for a water casing of a motor vehicle heat exchanger
EP2294350B1 (en) Heat exchanger
EP1671073B1 (en) Charge-air cooler for motor vehicles
DE102005008409A1 (en) Heat exchanger with pipes and ribs and manufacturing process
DE4445091A1 (en) Tube connection device for heat exchanger
DE19509788A1 (en) Double tube heat exchanger and process for its manufacture
EP1163484B1 (en) Collector tube for a heat transfer unit and method for producing same
DE102006002932A1 (en) Heat exchanger tube has internal chamber extends from center of tube past location to interior surface of second narrow side
DE10324454C5 (en) Pipe manifold and method of making a manifold
EP1296109B1 (en) Heat exchanger with a finned flat tubes block and method of assembling
EP1771697B1 (en) Heat exchanger, box for receiving a fluid for a heat exchanger, and method for the production of such a box
WO2006050982A1 (en) Metal collecting tank for a heat exchanger, especially for motor vehicles
EP2087304B1 (en) Casing for holding a fluid for a heat exchanger, method for producing a casing of this type and heat exchanger
EP1148312A1 (en) Radiator for vehicles
EP2017021B1 (en) Method for creating openings in a base part and base part produced by the method
DE102007008536A1 (en) heat exchangers
DE10016113A1 (en) Radiator for motor vehicle comprises block of flat tubes, between which are ribs, ends of tubes being bent around to issue into opposing collection boxes
DE102011055151B4 (en) Method for producing a connecting piece for a container of a motor vehicle
DE10243726B4 (en) Heat exchanger and method of making a heat exchanger and extruded composite profile for use in such a process
EP1835253B1 (en) Heat exchanger, in particular condenser for air conditioning systems particularly for vehicles
DE102006058386A1 (en) Collecting box for e.g. coolant cooler of motor vehicle, has connecting piece which is arranged in upper side of box and is connected with box by bayonet joint, where piece and box can be sealed by sealing unit that is formed as O-ring
EP1479996B1 (en) Pipe coupling for heat exchanger, particularly for vehicle radiators
DE10132485A1 (en) Collecting box comprises several tubes through which an inner heat exchange medium flows arranged in rows in the flow direction of an outer heat exchange medium with one tube end opening into the box

Legal Events

Date Code Title Description
OM8 Search report available as to paragraph 43 lit. 1 sentence 1 patent law
R005 Application deemed withdrawn due to failure to request examination

Effective date: 20111116