DE10162661B4 - System for the detachable mechanical and electrical connection of components, in particular a removable seat of a motor vehicle with a floor structure - Google Patents

System for the detachable mechanical and electrical connection of components, in particular a removable seat of a motor vehicle with a floor structure Download PDF

Info

Publication number
DE10162661B4
DE10162661B4 DE2001162661 DE10162661A DE10162661B4 DE 10162661 B4 DE10162661 B4 DE 10162661B4 DE 2001162661 DE2001162661 DE 2001162661 DE 10162661 A DE10162661 A DE 10162661A DE 10162661 B4 DE10162661 B4 DE 10162661B4
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
closure
functional
connection
plug
anchoring
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Fee Related
Application number
DE2001162661
Other languages
German (de)
Other versions
DE10162661C5 (en
DE10162661A1 (en
Inventor
Jürgen Otto
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Adient Luxembourg Holding SARL
Original Assignee
Johnson Controls GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE20101531U priority Critical patent/DE20101531U1/en
Priority to DE20101531.5 priority
Application filed by Johnson Controls GmbH filed Critical Johnson Controls GmbH
Priority to DE2001162661 priority patent/DE10162661C5/en
Publication of DE10162661A1 publication Critical patent/DE10162661A1/en
Publication of DE10162661B4 publication Critical patent/DE10162661B4/en
Application granted granted Critical
Publication of DE10162661C5 publication Critical patent/DE10162661C5/en
Expired - Fee Related legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60NSEATS SPECIALLY ADAPTED FOR VEHICLES; VEHICLE PASSENGER ACCOMMODATION NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B60N2/00Seats specially adapted for vehicles; Arrangement or mounting of seats in vehicles
    • B60N2/005Arrangement or mounting of seats in vehicles, e.g. dismountable auxiliary seats
    • B60N2/015Attaching seats directly to vehicle chassis
    • B60N2/01508Attaching seats directly to vehicle chassis using quick release attachments
    • B60N2/01516Attaching seats directly to vehicle chassis using quick release attachments with locking mechanisms
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60NSEATS SPECIALLY ADAPTED FOR VEHICLES; VEHICLE PASSENGER ACCOMMODATION NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B60N2/00Seats specially adapted for vehicles; Arrangement or mounting of seats in vehicles
    • B60N2/02Seats specially adapted for vehicles; Arrangement or mounting of seats in vehicles the seat or part thereof being movable, e.g. adjustable
    • B60N2/0224Non-manual adjustment, e.g. with electrical operation
    • B60N2/0244Non-manual adjustment, e.g. with electrical operation with logic circuits
    • B60N2002/0264Non-manual adjustment, e.g. with electrical operation with logic circuits characterised by the type of electrical connection, e.g. wiring, plugs or USB

Abstract

System zum lösbaren mechanischen Verankern eines ersten, ortsfesten Bauteiles, insbesondere der Bodenstruktur eines Kraftfahrzeuges einschließlich eines an dem ersten Bauteil befestigten ersten Verschlusselements (S1) mit einem zweiten, ortsbeweglichen Bauteil, insbesondere einem aus einem Kraftfahrzeug entnehmbaren Sitz, einschließlich eines an dem zweiten Bauteil befestigten Verschlusselements (S2) sowie zum lösbaren elektrischen Verbinden eines ersten, an dem ortsfesten Bauteil befestigten Steckerteiles (3), wie eines Steckers, mit einem zweiten an dem ortsbeweglichen Bauteil befestigten Steckerteil (4), wie einer Steckerbuchse, mit einer Sicherungseinrichtung (2/5), die derart angeordnet und ausgeführt ist, dass sie bei Vorhandensein einer Verbindung zwischen dem ersten Steckerteil (3) und dem zweiten Steckerteil (4) eine Aufhebung einer Verankerung zwischen dem ersten Bauteil und dem zweiten Bauteil durch eine Blockierung einer Verankerungs-Verbindung zwischen dem ersten Verschlusselement (S1) und dem zweiten Verschlusselement (S2) verhindert und bei Nichtvorhandensein einer Verbindung zwischen dem ersten Steckerteil (3) und dem zweiten Steckerteil (4) die Aufhebung der Verankerung zwischen dem...system to the detachable mechanical anchoring of a first, stationary component, in particular the Floor structure of a motor vehicle including one on the first component fixed first closure element (S1) with a second, movable Component, in particular a removable from a motor vehicle Seat, including a closure element (S2) attached to the second component as well as to the detachable electrically connecting a first, attached to the stationary component Plug part (3), such as a plug, with a second on the movable component attached plug part (4), such as a socket, with a safety device (2/5) arranged and accomplished is that in the presence of a connection between the first Plug part (3) and the second plug part (4) a repeal a Anchoring between the first component and the second component by blocking an anchoring connection between the first closure element (S1) and the second closure element (S2) prevented and in the absence of a connection between the first plug part (3) and the second plug part (4) the repeal anchoring between the ...
Figure 00000001

Description

  • Die Erfindung betrifft ein System zum lösbaren mechanischen Verankern eines ersten, ortsfesten Bauteiles, insbesondere der Bodenstruktur eines Kraftfahrzeuges, einschließlich eines an dem ersten Bauteil befestigten ersten Verschlusselements mit einem zweiten, ortsbeweglichen Bauteil, insbesondere einem aus einem Kraftfahrzeug entnehmbaren Sitz, einschließlich eines an dem zweiten Bauteil befestigten Verschlusselements sowie zum lösbaren elektrischen Verbinden eines ersten, an dem ortsfesten Bauteil befestigten Steckerteiles, wie eines Steckers, mit einem zweiten an dem ortsbeweglichen Bauteil befestigten Steckerteil, wie einer Steckerbuchse, mit einer Sicherungseinrichtung, die derart angeordnet und ausgeführt ist, daß sie bei Vorhandensein einer Verbindung zwischen dem ersten Steckerteil und dem zweiten Steckerteil eine Aufhebung einer Verankerung zwischen dem ersten Bauteil und dem zweiten Bauteil durch eine Blockierung einer Verankerungs-Verbindung zwischen dem ersten Verschlusselement und dem zweiten Verschlusselement verhindert und bei Nichtvorhandensein einer Verbindung zwischen dem ersten Steckerteil und dem zweiten Steckerteil die Aufhebung der Verankerung zwischen dem ersten Bauteil und dem zweiten Bauteil durch eine Aufhebung der Blockierung der Verankerungs-Verbindung zwischen dem ersten Verschlusselement und dem zweiten Verschlusselement gestattet.The The invention relates to a system for releasable mechanical anchoring a first, stationary component, in particular the soil structure a motor vehicle, including one on the first component fastened first closure element with a second, portable Component, in particular a removable from a motor vehicle Seat, including a fastened to the second component closure element and to the detachable electrically connecting a first, attached to the stationary component Plug part, such as a plug, with a second to the portable Component attached plug part, such as a socket, with a Safety device, which is arranged and executed in such a way that she in the presence of a connection between the first connector part and the second connector part repealing an anchor between the first component and the second component by a blockage an anchoring connection between the first closure element and the second closure element prevented and in the absence a connection between the first plug part and the second plug part the removal of the anchorage between the first component and the second component by lifting the blocking of the anchoring connection between the first closure element and the second closure element allowed.
  • Für entnehmbare Fahrzeugsitze oder auch klappbare Sitzteile, wie Rückenlehnen, ist es bekannt, Systeme unterschiedlichster Art mit mechanischen Verschlußelementen einzusetzen, mittels derer der jeweilige Sitz oder das Sitzteil z.B. vom Fahrzeugboden oder einer anderen feststehenden Basis getrennt bzw. wieder lösbar verbunden werden kann, wobei sich am Fahrzeugboden bzw. der Basis weitere (komplementäre) Verschlußelemente befinden. Die Verschlußelemente treten dabei zur Herstellung des verbundenen Zustands der Bauteile in eine mechanische Wirkverbindung miteinander, insbesondere in eine zumindest formschlüssige mechanische Verbindung. Hierbei ist es des weiteren bekannt, als Verschlußelemente beispielsweise Hebelmechanismen und/oder Schloßfallen einzusetzen. Auf eine "Elektrifizierung", d.h. auf das Vorhandensein eines elektrischen Schaltkreises mit entsprechenden Steckerteilen wird dabei in der Regel bei Kraftfahrzeug-Standardausführungen verzichtet, um zur Kostenminimierung den technischen Aufwand gering zu halten.For removable Vehicle seats or folding seat parts, such as backrests, It is known systems of various kinds with mechanical closure elements use, by means of which the respective seat or the seat part e.g. separated from the vehicle floor or other fixed base or again detachable can be connected, wherein the vehicle floor or the base additional (complementary) closure elements are located. The closure elements occur during the production of the connected state of the components in a mechanical operative connection with each other, in particular in an at least positive mechanical connection. Here it is further known as closure elements For example, use lever mechanisms and / or lock traps. Upon an "electrification", i. on the presence an electrical circuit with corresponding connector parts is usually in standard vehicle versions dispensed with in order to minimize costs, the technical effort low to keep.
  • Ein System zum mechanischen und auch elektrischen Verbinden ist aus der DE 199 33 835 A1 bekannt, die einen entfernbaren Fahrzeugsitz und ein Fahrzeug mit einem solchen Sitz zum Gegenstand hat. Der beschriebene Kraftfahrzeugsitz weist Verankerungen auf, die geeignet sind, das schnelle Anbringen und Lösen des Sitzes an der Karosserie eines Fahrzeuges durch Bewegungen des Montierens und Lösens zu ermöglichen, wobei wenigstens ein unterer Abschnitt, der zu dem Sitz gehört, sich entlang einer vorbestimmten Richtung, genannt Montagerichtung, bewegt. Um den Kraftfahrzeugsitz mit mehr Funktionen auszurüsten, weist er darüber hinaus wenigstens einen elektrischen Schaltkreis auf, der mittels einer elektrischen Verbindungseinrichtung mit zwei Polen mit Strom versorgt wird, die an dem unteren Abschnitt des Sitzes befestigt ist, wobei diese Verbindungseinrichtung in der Lage ist, sich mit einer elektrischen Verbindungseinrichtung zu verbinden, die an dem Fahrzeugchassis oder -gehäuse angebracht ist. Durch eine Bewegung in Montagerichtung können die Verbindungseinrichtungen am Sitz und am Chassis in gegenseitigem Eingriff gebracht und durch eine entgegengesetzt gerichtete Bewegung wieder voneinander gelöst werden. Der elektrische Schaltkreis eines solchen Sitzes kann beispielsweise zur Versorgung einer Sitzheizung oder für eine Sitzbelegungserkennung dienen.A system for mechanical and electrical connection is from the DE 199 33 835 A1 which relates to a removable vehicle seat and a vehicle having such a seat. The described motor vehicle seat has anchors which are suitable for enabling quick attachment and detachment of the seat to the body of a vehicle by movements of mounting and detachment, at least a lower portion belonging to the seat extending along a predetermined direction, called mounting direction, moving. In addition, to provide the motor vehicle seat with more functions, it has at least one electrical circuit powered by an electrical connector with two poles fixed to the lower portion of the seat, which connector is able to engage to connect with an electrical connection device which is attached to the vehicle chassis or housing. By a movement in the mounting direction, the connecting means on the seat and on the chassis can be brought into mutual engagement and released by an oppositely directed movement again from each other. The electrical circuit of such a seat can serve, for example, to supply a seat heater or for seat occupancy recognition.
  • Bei Systemen dieser Art, in denen gleichzeitig mechanische und elektrische Verbindungen von verschiedenen Bauteilen miteinander gebildet werden, kann die Gefahr auftreten, daß beim Entfernen oder beim Einsetzen eines aus dem System entnehmbaren Bauteiles die elektrischen Steckerteile beschädigt werden können. So sollte bei elektrifizierten Sitzen vor einer Entnahme des Sitzes immer daran gedacht werden, zuerst die elektrische(n) Steckverbindungen) aufzuheben, um eine Beschädigung des Kabelbaumes bei der Sitzentnahme auszuschließen.at Systems of this kind, in which at the same time mechanical and electrical Connections of different components are formed with each other, there is a risk that when Remove or when inserting a removable from the system Components, the electrical connector parts can be damaged. So should be in electrified seats before removing the seat always remembering first the electrical (s) connectors to avoid damaging the Exclude harness during seat removal.
  • In der Druckschrift DE 197 45 652 A1 wird ein gattungsgemäßes Verankerungssystem offenbart. Die dort beschriebene Einrichtung ist mit Mitteln in Form einer Sicherungseinrichtung versehen, welche eine mechanische Entkoppelung (Lösen der Sitzentriegelungsklinke) erst gestatten, wenn die elektrische Verbindung zuvor unterbrochen wurde. Ein zur Sicherungseinrichtung gehörender Verriegelungsarm geht nach dem Ziehen des Steckers unter Kraft einer Feder in eine Stellung, welche die Betätigung der Sitzentriegelungsklinke ermöglicht. Hierdurch wird sichergestellt, daß vor der Entriegelung des Sitzes die Steckverbindung manuell getrennt werden muss. Hinsichtlich eines erneuten Einsteckens des Steckers in die Buchse sind jedoch keine Sicherungsmittel vorhanden.In the publication DE 197 45 652 A1 a generic anchoring system is disclosed. The device described therein is provided with means in the form of a safety device, which allow a mechanical decoupling (release the Sitzentriegelungsklinke) until the electrical connection has been previously interrupted. A belonging to the safety device locking arm is after pulling the plug under the force of a spring in a position which allows the operation of the Sitzentriegelungsklinke. This ensures that the connector must be manually disconnected before unlocking the seat. However, with regard to a renewed insertion of the plug into the socket no securing means are present.
  • Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, ein System der eingangs genannten Art mit wenig aufwendigen Mitteln derart zu verbessern, daß bei Gewährleistung einer einfachen Montage seine Sicherheit, insbesondere seine Montagesicherheit, erhöht wird. Erfindungsgemäß wird dies durch eine Sicherungseinrichtung erreicht, die derart angeordnet und ausgeführt ist, daß sie bei Nichtvorhandensein einer Verankerungs-Verbindung zwischen dem ersten Verschlusselement und dem zweiten Verschlusselement die Herstellung einer Verbindung zwischen dem ersten Steckerteil und dem zweiten Steckerteil verhindert und bei Vorhandensein einer Verankerungs-Verbindung zwischen dem ersten Verschlusselement und dem zweiten Verschlusselement die Herstellung einer Verbindung zwischen dem ersten Steckerteil und dem zweiten Steckerteil gestattet.The invention is based on the object, a system of the type mentioned with little To improve costly means such that its security, in particular its mounting security, is increased while ensuring easy installation. According to the invention this is achieved by a securing device which is arranged and designed such that it prevents the establishment of a connection between the first plug part and the second plug part in the absence of an anchoring connection between the first closure element and the second closure element and in the presence of an anchoring Connection between the first closure element and the second closure element allows the establishment of a connection between the first connector part and the second connector part.
  • Weitere vorteilhafte Ausgestaltungsmerkmale der Erfindung sind in den Unteransprüchen sowie der folgenden Beschreibung enthalten.Further advantageous Ausgestaltungsmerkmale of the invention are in the dependent claims and the following description included.
  • Anhand eines in der Zeichnung veranschaulichten, bevorzugten Ausführungsbeispiels soll im folgenden die Erfindung genauer erläutert werden. Die 1 bis 3 zeigen dabei jeweils in der Draufsicht in verschiedenen Arbeitspositionen ein erfindungsgemäßes System zum lösbaren mechanischen und elektrischen Verbinden von Bauteilen. 4 zeigt – ebenfalls in der Draufsicht – Teile einer Verankerungseinrichtung für das erste, ortsfeste und das zweite, ortsbewegliche Bauteil, in die das erfindungsgemäße System in vorteilhafter Weise integriert werden kann.Reference to an illustrated in the drawing, preferred embodiment, the invention will be explained in more detail below. The 1 to 3 show in each case in plan view in different working positions an inventive system for releasable mechanical and electrical connection of components. 4 shows - also in plan view - parts of an anchoring device for the first, stationary and the second, movable component, in which the system according to the invention can be integrated in an advantageous manner.
  • In den verschiedenen Figuren der Zeichnung sind dieselben Teile auch stets mit denselben Bezugszeichen versehen, so daß sie in der Regel auch jeweils nur einmal beschrieben werden.In The different parts of the drawing are the same parts always provided with the same reference numerals, so that they are in usually only be described once each.
  • Im Einzelnen zeigen die Figuren dabei zunächst folgende Hauptteile des Systems: ein erstes, einem ersten, nicht näher bezeichneten Bauteil zugehöriges Verschlußelement S1, ein zweites, einem zweiten, nicht näher bezeichneten Bauteil zugehöriges Verschlußelement S2, ein erstes und ein zweites Steckerteil (Stecker 3 und Steckerbuchse 4), ein erstes Funktionsteil 2 und ein zweites Funktionsteil 5 einer Sicherungseinrichtung 2/5, eine Handhabe 6, eine Zugfeder 7, Wandungsteile 8a, 8b, 8c, 8d, 8e und einen Boden 8f mit einer Öffnung 8g eines Montagekanals 8 und ein Zahnritzel 9 mit einem Einhängezapfen 10 für die Zugfeder 7. Die Funktionsteile 2, 5 der Sicherungseinrichtung 2/5 sind dabei im Bereich des Montagekanals 8 gelagert.In detail, the figures initially show the following main parts of the system: a first, a first, unspecified component associated closure element S1, a second, a second unspecified component associated closure element S2, a first and a second connector part (plug 3 and socket 4 ), a first functional part 2 and a second functional part 5 a safety device 2 / 5 , a handle 6 , a tension spring 7 , Wall parts 8a . 8b . 8c . 8d . 8e and a floor 8f with an opening 8g a mounting channel 8th and a pinion 9 with a Einhängezapfen 10 for the tension spring 7 , The functional parts 2 . 5 the safety device 2 / 5 are in the area of the mounting channel 8th stored.
  • 1 zeigt das erfindungsgemäße System in verankertem und in verriegeltem Zustand. Dabei ist der Stecker 3 mit der Steckbuchse 4 elektrisch verbunden und das erste Verschlußelement S1 bildet mit dem zweiten Verschlußteil S2 eine Verankerungs-Verbindung. Das erste Funktionsteil 2 steht mit dem zweiten Funktionsteil 5 der Sicherungseinrichtung 2/5 in einer mechanischen Wirkverbindung, insbesondere sind die beiden Teile 2, 5 miteinander verrastet. 1 shows the system according to the invention in anchored and locked state. Here is the plug 3 with the socket 4 electrically connected and the first closure element S1 forms with the second closure part S2 an anchoring connection. The first functional part 2 stands with the second functional part 5 the safety device 2 / 5 in a mechanical operative connection, in particular, the two parts 2 . 5 latched together.
  • Das erste Verschlußelement S1 ist dabei als senkrecht von dem ortsfesten Bauteil, z.B. von einer Kraftfahrzeug-Bodenstruktur, abstehender Bolzen ausgebildet, der einen pilzförmigen Kopf S1a aufweist, welcher auf einem Schaft S1b sitzt und in der Verriegelungsstellung von dem zweiten Funktionsteil 2 der Sicherungseinrichtung 2/5 übergriffen wird.The first closure element S1 is designed as a vertically projecting from the stationary component, such as a motor vehicle floor structure, projecting bolt having a mushroom-shaped head S1a, which sits on a shaft S1b and in the locking position of the second functional part 2 the safety device 2 / 5 is overruled.
  • Das zweite Verschlußelement S2 kann an dem Montagekanal 8 des ortsbeweglichen Bauteiles oder im Bereich des Montagekanals 8 angeordnet sein. In der dargestellten Ausführung ist es durch zumindest einen Teil des Montagekanales 8, und zwar durch den Boden 8f und die formschlüssig mit dem ersten Verschlußelement S1 zusammenwirkende Öffnung 8g im Boden 8f des Montagekanals 8 gebildet. Die Bodenöffnung 8g besitzt eine langlochartige Form und ist randoffen in dem Montagekanal 8 ausgeführt, so daß der Schaft S1b des ersten Verschlußelements S1 durch eine Verschiebebewegung des gesamten ortsbeweglichen Bauteils mit dem Montagekanal 8 entgegen der in 1 mit dem Pfeil Q bezeichneten Richtung in die Öffnung 8g eingeführt werden kann, während der Kopf S1a des ersten Verschlußelements S1 die Ränder der Öffnung 8g übergreift.The second closure element S2 can be attached to the mounting channel 8th of the movable component or in the region of the mounting channel 8th be arranged. In the illustrated embodiment, it is through at least a portion of the mounting channel 8th , through the ground 8f and the positively cooperating with the first closure element S1 opening 8g in the ground 8f of the mounting channel 8th educated. The bottom opening 8g has a slot-like shape and is open-edged in the mounting channel 8th executed, so that the shaft S1b of the first closure element S1 by a sliding movement of the entire movable member with the mounting channel 8th contrary to in 1 with the arrow Q direction in the opening 8g can be inserted while the head S1a of the first closure element S1, the edges of the opening 8g overlaps.
  • Wie 1 veranschaulicht, ist die Sicherungseinrichtung 2/5 derart angeordnet und ausgeführt, daß sie bei Vorhandensein einer Verbindung zwischen dem ersten Steckerteil 3 und dem zweiten Steckerteil 4 eine Aufhebung der Verankerungs-Verbindung zwischen dem ersten Verschlußelement S1 und dem zweiten Verschlußelement S2 blockiert.As 1 illustrates is the safety device 2 / 5 arranged and designed so that they in the presence of a connection between the first connector part 3 and the second plug part 4 a suspension of the anchoring connection between the first closure element S1 and the second closure element S2 blocked.
  • Beide Funktionsteile 2, 5 der Sicherungseinrichtung 5 sind an dem ortsbeweglichen Bauteil angeordnet.Both functional parts 2 . 5 the safety device 5 are arranged on the movable component.
  • Das erste Funktionsteil 5 der Sicherungseinrichtung ist dabei als (im wesentlichen hakenförmige) insbesondere einendig an einem Wandungsteil 8a des Montagekanals 8 befestigte Sperrklinke ausgebildet, die sich bei Vorhandensein der Verbindung zwischen dem ersten Steckerteil 3 und dem zweiten Steckerteil 4 und bei Vorhandensein der Verankerungs-Verbindung zwischen den Verschlußelementen S1, S2 unter Federwirkung gegen eines der Steckerteile (Stecker 3) abstützt und gleichzeitig mit ihrem freien Ende in das zweite Funktionsteil 2 arretierend eingreift. Um dies zu ermöglichen, weist das zweite Funktionsteil 2 eine spezielle Formgestaltung, nämlich eine Raste 2b, wie eine Rastöffnung oder einen hintergreifbaren Rastvorsprung, für das erste Funktionsteil 5 auf, Die Federwirkung auf das erste Funktionsteil 5 der Sicherungseinrichtung 2/5 wird, dabei mit Vorteil nicht durch eine separate Feder erreicht, sondern dadurch, daß das Funktionsteil 5 selbst als Federzunge ausgebildet ist.The first functional part 5 the securing device is as (substantially hook-shaped) in particular one-end on a wall part 8a of the mounting channel 8th attached pawl formed in the presence of the connection between the first connector part 3 and the second plug part 4 and in the presence of the anchoring connection between the closure elements S1, S2 under spring action against one of the plug parts (plug 3 ) and at the same time with its free end in the second functional part 2 arresting intervenes. To make this possible, the second functional part has 2 a special design, namely a catch 2 B like a detent opening or egg NEN behind tangible latching projection, for the first functional part 5 on, The spring action on the first functional part 5 the safety device 2 / 5 is achieved with advantage not by a separate spring, but by the fact that the functional part 5 itself is designed as a spring tongue.
  • Das zweite Funktionsteil 2 ist derart ausgebildet und an dem ortsbeweglichen Bauteil, z.B. an einem aus einem Kraftfahrzeug entnehmbaren Sitz, gelagert, daß es durch eine Drehung in die dargestellte Verriegelungsposition bewegbar ist. Dabei übergreift ein an dem zweiten Funktionsteil 2 ausgebildeter Endanschlagabschnitt 2a – dessen Funktion nachfolgend noch genauer erläutert wird – das erste Verschlußelement S1, insbesondere, insbesondere dessen Pilzkopf S1a.The second functional part 2 is designed and mounted on the movable component, for example on a removable from a motor vehicle seat, that it is movable by rotation in the illustrated locking position. One engages over the second functional part 2 trained end stop section 2a - The function will be explained in more detail below - the first closure element S1, in particular, in particular its mushroom S1a.
  • In alternativen Ausführung wäre es auch möglich, den Endanschlagabschnitt 2a tiefer als dargestellt anzuordnen, so daß er in Anlage an den Schaft S1b kommt und eine formschlüssige Verbindung mit dem ersten Verschlußelement S1 eingeht, indem der Endanschlagabschnitt 2a den Pilzkopf S1a des ersten Funktionsteils 1 untergreift und gegebenenfalls den Schaft S1b zusätzlich umgreift. In diesem Fall könnte das zweite Funktionsteil 2 somit ebenfalls als Verschlußelement zur Ausbildung einer mechanischen Verankerungs-Verbindung zwischen dem ortsbeweglichen Bauteil und dem ortsfesten Bauteil dienen. Falls der Endanschlagabschnitt 2a des zweiten Funktionsteils 2 wie in der gezeigten Darstellung, in der er nasenförmig ausgebildet ist, den Pilzkopf S1a untergreift, so bewirkt er eine formschlüssige Verankerungs-Verbindung mit dem ersten Verschlußelement S1, die in einer senkrecht zur Zeichnungsebene verlaufenden Richtung wirksam ist. Soll eine solche formschlüssige Verankerungs-Verbindung auch in einer in der Zeichenebene (parallel zur Oberfläche des ortsfesten Bauteils) liegenden Richtung wirksam werden, so müßte der Endanschlagabschnitt 2a derart hakenförmig ausgebildet sein, daß er den Schaft 1b des ersten Funktionsteils 1 teilweise umgreift.In an alternative embodiment, it would also be possible to use the end stop section 2a to be arranged deeper than shown, so that it comes into abutment against the shaft S1b and enters into a positive connection with the first closure element S1, by the end stop section 2a the mushroom head S1a of the first functional part 1 engages under and optionally additionally surrounds the shaft S1b. In this case, the second functional part 2 thus also serve as a closure element for forming a mechanical anchoring connection between the movable component and the stationary component. If the end stop section 2a of the second functional part 2 As in the illustration shown, in which it is nose-shaped, the mushroom head S1a engages under, so he causes a positive anchoring connection with the first closure element S1, which is effective in a direction perpendicular to the plane extending direction. If such a positive anchoring connection also in a plane in the drawing (parallel to the surface of the stationary component) are effective direction, so should the end stop section 2a be hook-shaped so that it the shaft 1b of the first functional part 1 partially surrounds.
  • In der dargestellten bevorzugten Ausführung ist das erfindungsgemäße System jedoch nur als Teilsystem (mit vorrangiger Funktion der Sicherung) in einer ihm übergeordneten Verankerungseinrichtung VE für das erste ortsfeste Bauteil und das zweite ortsbewegliche Bauteil bestimmt. Die Fixierung gegen eine Bewegung in Richtung des Pfeiles Q wird dabei – wie noch nachfolgend unter Bezugnahme auf 4 erläutert wird – von der übergeordneten, eine höhere Stabilität als das zweite Funktionsteil 2 aufweisenden und an mehreren Punkten wirksam werdenden Verankerungseinrichtung VE übernommen, so daß eine Schließfunktion (unmittelbare und vollständige mechanische Verankerungs-Verbindung mit dem ersten Verschlußelement S1) nicht von dem zweiten Funktionsteil 2 übernommen zu werden braucht, jedoch dieses insbesondere die Funktion einer Steuerung für die Sicherungseinrichtung 2/5 erfüllt. Dadurch ist es möglich, daß zweite Funktionsteil kostengünstig, aus einem weniger festen Material, wie beispielsweise aus Kunststoff, zu fertigen.In the illustrated preferred embodiment, however, the system according to the invention is only as a subsystem (with priority function of the fuse) in a parent anchoring device VE for the first stationary component and the second movable component determined. The fixation against a movement in the direction of the arrow Q is doing - as below with reference to 4 is explained - from the parent, a higher stability than the second functional part 2 having taken over and acting at several points become effective anchoring device VE, so that a closing function (immediate and complete mechanical anchoring connection with the first closure element S1) not from the second functional part 2 However, this particular needs the function of a controller for the safety device 2 / 5 Fulfills. This makes it possible that second functional part cost, from a less solid material, such as plastic to manufacture.
  • Der Stecker 3 ist in dem in 1 gezeigten verriegelten Zustand des erfindungsgemäßen Systems fest mit dem ortsfesten Bauteil, z.B. mit der Kraftfahrzeug-Bodenstruktur, verbunden, während die Steckerbuchse 4 an dem ortsbeweglichen Bauteil, z.B. dem entnehmbaren Kraftfahrzeug-Sitz, befestigt ist. Unter "fest verbunden" wird dabei verstanden, daß der Stecker 3 auch an einem frei beweglichen Ende eines (z.B. in oder an der Kraftfahrzeug-Bodenstruktur) verlegten Kabels sitzen kann.The plug 3 is in the in 1 shown locked state of the system according to the invention firmly connected to the stationary component, for example, with the motor vehicle floor structure, while the socket 4 is attached to the movable component, such as the removable motor vehicle seat. Under "firmly connected" is understood that the plug 3 can also sit on a freely movable end of a (eg in or on the motor vehicle floor structure) laid cable.
  • Die Handhabe 6 steht derart in Wirkverbindung mit dem zweiten Funktionsteil 2, daß eine Bewegung der Handhabe 6 zu ihrer Bedienung gehemmt ist, wenn die Sicherungseinrichtung 2/5 in der in 1 dargestellten Position eine Aufhebung der Verankerungs-Verbindung zwischen dem ersten Verschlußelement S1 und dem zweiten Verschlußelement S2 blockiert.The handle 6 is so in operative connection with the second functional part 2 in that a movement of the handle 6 is inhibited to its operation when the safety device 2 / 5 in the in 1 shown position, a suspension of the anchoring connection between the first closure element S1 and the second closure element S2 blocked.
  • In der dargestellten Ausführung wird eine solche Wirkverbindung der Handhabe 6 mit dem zweiten Funktionsteil 2 insbesondere durch eine spezielle Gestaltung des zweiten Funktionsteils 2 und der Handhabe 6 erreicht. Zu dieser Gestaltung gehört einerseits, daß die Handhabe 6 an einem dem zweiten Funktionsteil 2 zugekehrten Ende als Gabelfalle mit einem Fangmaul 6a ausgebildet ist und daß andererseits am zweiten Funktionsteil 2 ein Verriegelungselement 2c angeordnet ist, welches mit der Gabelfalle zusammenwirkt. Bei durch das erste Funktionsteil 5 blockiertem zweiten Funktionsteil 2 liegt dieses Verriegelungselement 2c in dem Fangmaul 6a der Handhabe 6, und zwar liegt es derart an einer ersten Flanke 6b des Fangmauls 6a an, daß die Handhabe 6 nicht – zumindest nicht in Bezug auf das zweite Bauteil – bewegt werden kann.In the illustrated embodiment, such an operative connection of the handle 6 with the second functional part 2 in particular by a special design of the second functional part 2 and the handle 6 reached. Part of this design is that the handle 6 at a second functional part 2 facing end as a fork trap with a catch mouth 6a is formed and that on the other hand on the second functional part 2 a locking element 2c is arranged, which cooperates with the fork trap. In through the first functional part 5 blocked second functional part 2 is this locking element 2c in the catch mouth 6a the handle 6 , and indeed it is so on a first edge 6b of the Fangmaul 6a that the handle 6 not - at least not with respect to the second component - can be moved.
  • Versucht eine Person (unsachgemäß) bei vorhandener elektrischer Verbindung durch ein Lösen der Verankerungs-Verbindung zwischen den Verschlußelementen S1, S2 die gegenseitige Verankerung des ortsbeweglichen Bauteils und des ortsfesten Bauteils aufzuheben, so wird ihr schon bei dem (erfolglosen) Versuch, die Handhabe 6 zu bedienen (Ziehen in Richtung des Pfeiles P1 in 1), deutlich, daß die gewählte Montagereihenfolge nicht stimmt. Eine Fehlbedienung bei einer Demontage ist somit ausgeschlossen.Attempts a person (improperly) in existing electrical connection by releasing the anchoring connection between the closure elements S1, S2 to cancel the mutual anchoring of the movable component and the stationary component, so you will already in the (unsuccessful) attempt to handle 6 to operate (pulling in the direction of the arrow P1 in 1 ), clearly that the selected assembly order is not correct. An incorrect operation during disassembly is thus excluded.
  • 2 zeigt das erfindungsgemäße System in einem ersten Zustand, nachdem die elektrische Steckverbindung zwischen den Steckerteilen 3, 4 aufgehoben wurde. Der Eingriff des ersten Funktionsteils 5 der Sicherungseinrichtung 2/5 in das zweite Funktionsteil 2 wurde dabei durch ein Wegfedern des ersten Funktionsteils 5 beim Lösen der Verbindung zwischen dem ersten Steckerteil 3 und dem zweiten Steckerteil 4 aufgehoben. Die Sicherungsvorrichtung 2/5 ist dadurch in eine Freigabe-Position gelangt, in der sie bei Nichtvorhandensein einer Verbindung zwischen dem ersten Steckerteil 3 und dem zweiten Steckerteil 4 die Aufhebung der Verankerungs- Verbindung zwischen dem ersten Verschlußelement S1 und dem zweiten Verschlußelement S2 gestattet. 2 shows the system of the invention in a first state, after the electrical connector between the connector parts 3 . 4 was repealed. The intervention of the first functional part 5 the safety device 2 / 5 in the second functional part 2 was thereby by a feathering of the first functional part 5 when releasing the connection between the first plug part 3 and the second plug part 4 canceled. The safety device 2 / 5 is thereby in a release position in which they in the absence of a connection between the first connector part 3 and the second plug part 4 allows the suspension of the anchoring connection between the first closure element S1 and the second closure element S2.
  • 2 zeigt des weiteren auch, daß die Sicherungseinrichtung 2/5, insbesondere deren erstes Funktionsteil 5, als Sperre ausgebildet ist, die bei Nichtvorhandensein einer Verbindung zwischen dem ersten Steckerteil 3 und dem zweiten Steckerteil 4 (nach dem Wegfedern) eine Einführungsöffnung 4a des als Steckerbuchse 4 ausgebildeten Steckerteiles zumindest teilweise verschließt. Das zweite Funktionsteil 2 fixiert dabei formschlüssig diese Verschlußstellung der Sicherungseinrichtung 2/5, indem es mit einem Sperrabschnitt 2d, der an dem ersten Funktionsteil 5 der Sicherungseinrichtung 2/5 zur Anlage kommt, eine Wegbewegung des ersten Funktionsteils 5 von der Einführungsöffnung 4a blockiert. Somit liegt auch in der Freigabestellung der Sicherungseinrichtung 2/5 eine Wirkverbindung zwischen dem ersten Funktionsteil 5 und dem zweiten Funktionsteil 2 der Sicherungseinrichtung 2/5 vor. 2 also shows that the safety device 2 / 5 , in particular its first functional part 5 , is designed as a lock, in the absence of a connection between the first plug part 3 and the second plug part 4 (after feathering) an insertion opening 4a as a socket 4 trained plug part at least partially closes. The second functional part 2 thereby positively fixes this closure position of the securing device 2 / 5 by having a lock section 2d , the first part of the function 5 the safety device 2 / 5 comes to rest, a movement away from the first functional part 5 from the introduction opening 4a blocked. Thus, the safety device is also in the release position 2 / 5 an operative connection between the first functional part 5 and the second functional part 2 the safety device 2 / 5 in front.
  • Erst nach einem Wegbewegen des zweiten Funktionsteils 2 beim Herstellen einer Verankerungs-Verbindung zwischen dem ersten Verschlußelement S1 und dem zweiten Verschlußelement S2 kann der Verschluß der Einführungsöffnung 4a durch ein Zurückdrücken des ersten Funktionsteils 5 der Sicherungseinrichtung 2/5 gegen seine Federkraft wieder aufgehoben werden. Auch dadurch ist das erfindungsgemäße System gegen eine Fehlmontage gesichert, da der Stecker 3 nicht gesteckt werden kann, solange keine Verankerungs-Verbindung zwischen dem ersten Verschlußelement S1 und dem zweiten Verschlußelement S2 vorhanden ist.Only after moving away the second functional part 2 when establishing an anchoring connection between the first closure element S1 and the second closure element S2, the closure of the insertion opening 4a by pushing back the first functional part 5 the safety device 2 / 5 be repealed against its spring force. This also protects the system according to the invention against incorrect installation, since the plug 3 can not be plugged as long as no anchoring connection between the first closure element S1 and the second closure element S2 is present.
  • Die Sicherungseinrichtung 2/5 ist somit derart angeordnet und ausgeführt, daß sie bei Nichtvorhandensein einer Verankerungs-Verbindung zwischen dem ersten Verschlußelement S1 und dem zweiten Verschlußelement S2 die Herstellung einer Verbindung zwischen dem ersten Steckerteil 3 und dem zweiten Steckerteil 4 verhindert und bei Vorhandensein einer solchen Verankerungs-Verbindung die Herstellung einer Verbindung zwischen den Steckerteilen 3, 4 gestattet.The safety device 2 / 5 is thus arranged and designed such that in the absence of an anchoring connection between the first closure element S1 and the second closure element S2, the connection between the first connector part 3 and the second plug part 4 prevents and in the presence of such an anchoring connection, the establishment of a connection between the connector parts 3 . 4 allowed.
  • Zieht nun eine Bedienperson ausgehend von der in 2 dargestellten Stellung in Richtung des Pfeiles P1 (1, 2) an der Handhabe 6, so bewegt die erste Flanke 6b des Fangmauls 6a der Handhabe 6 das an ihr anliegende Verriegelungselement 2c des zweiten, drehbar gelagerten Funktionsteils 2 auf einer Kreisbahn (in der gewählten Darstellung im Uhrzeigersinn). Das Verriegelungselement 2c kann dabei in einer langlochartigen Führung L in einer Deckwand des Montagekanals 8 geführt sein.Now pulls an operator starting from the in 2 shown position in the direction of arrow P1 ( 1 . 2 ) on the handle 6 , so moves the first flank 6b of the Fangmaul 6a the handle 6 the voltage applied to her locking element 2c the second, rotatably mounted functional part 2 on a circular path (clockwise in the selected illustration). The locking element 2c can in a slot-like guide L in a top wall of the mounting channel 8th be guided.
  • Durch diese Bewegung wird auch der Endanschlagabschnitt 2a des zweiten Funktionsteils 2 kreisbogenförmig bewegt, bis er schließlich in Anlage an ein Wandungsteil 8a des Montagekanals 8 gelangt (3), so daß die Drehbewegung des zweiten Funktionsteils 2 gestoppt wird. Für den Fall, daß das zweite Funktionsteil 2 – wie oben beschrieben – auch als Verschlußelement ausgebildet ist, wird dabei auch eine formschlüssige mechanische Verbindung des Funktionsteils 2 mit dem ersten Verschlußelement S1 aufgehoben.This movement also makes the end stop section 2a of the second functional part 2 until it finally comes into contact with a wall part 8a of the mounting channel 8th arrives ( 3 ), so that the rotational movement of the second functional part 2 is stopped. In the event that the second functional part 2 - As described above - is also designed as a closure element, thereby also a positive mechanical connection of the functional part 2 lifted with the first closure element S1.
  • Prinzipiell kann bereits aus der in 2 dargestellten Position heraus die Verankerung des ortsbeweglichen Bauteils mit dem ortsfesten Bauteil aufgehoben werden, indem durch eine Bewegung (Verschiebung) des ortsbeweglichen Bauteils in Richtung des Pfeiles Q das erste Verschlußelement S1 außer Eingriff mit der Öffnung 8g im Boden 8f des Montagekanals 8 gebracht wird, jedoch kann bei Vorhandensein einer übergeordneten Verankerungseinrichtung VE (vgl. 4) eine solche Aufhebung der Verankerung (ungehinderte Verschiebung des zweiten Verschlußteils S2) durch diese übergeordnete Verankerungsvorrichtung noch blockiert sein, solange die Handhabe 6 nicht in die in 3 dargestellte Position gelangt ist.In principle, already from the in 2 shown position, the anchorage of the movable member are lifted with the stationary component by by a movement (displacement) of the movable member in the direction of arrow Q, the first closure member S1 out of engagement with the opening 8g in the ground 8f of the mounting channel 8th is brought, but in the presence of a parent anchoring device VE (see. 4 ) Such a repeal of the anchoring (unhindered displacement of the second closure part S2) by this parent anchoring device still be blocked, as long as the handle 6 not in the 3 shown position has arrived.
  • Das dargestellte Ausführungsbeispiel des erfindungsgemäßen Systems zeigt noch weitere vorteilhafte Besonderheiten. So verfügt es über eine selbstumsteuernde Kraftunterstützung des Verankerungs- bzw. des Lösevorgangs von ortsfestem und ortsbeweglichem Bauteil und entsprechend des Vorgangs zur Herstellung bzw. des Lösens der Verankerungs-Verbindung zwischen den an diesen Bauteilen jeweils befestigten Verschlußelementen S1, S2.The illustrated embodiment of the system according to the invention shows even more advantageous features. So it has a self-reversing power assistance the anchoring or the dissolution process of stationary and movable component and according to the Process for the preparation or the release of the anchoring connection between the respective fastener elements attached to these components S1, S2.
  • Durch die Drehung des zweiten Funktionsteils 2 der Sicherungseinrichtung 2/5 mittels der Handhabe 6 wird das Zahnritzel 9, das sich ebenfalls im Montagekanal 8, im Bereich seiner Wandungsteile 8d, 8e befindet, (in der gewählten Darstellung entgegen dem Uhrzeigersinn) drehend angetrieben, da das zweite Funktionsteil 2 an einer dem Zahnritzel 9 entgegenstehenden Seite als Zahnsegment 2e ausgebildet ist und dort mit dem Zahnritzel 9 in Eingriff steht.By the rotation of the second functional part 2 the safety device 2 / 5 by means of the handle 6 becomes the pinion 9 , which is also in the assembly channel 8th , in the area of its wall parts 8d . 8e is (in the selected representation counterclockwise) rotatably driven, since the second functional part 2 at one of the pinions 9 opposite side as a toothed segment 2e is formed and there with the pinion 9 engaged.
  • Das Zahnritzel 9 steht dabei unter der Wirkung einer gleichfalls im Bereich des Montagekanals 8 (eine Öffnung zwischen den Wandungsteilen 8b, 8c durchragend) angebrachten Feder, die vorteilhafterweise als Zugfeder 7 ausgebildet und einendig dem oben erwähnten Einhängezapfen 10 befestigt ist. Anderendig ist die Zugfeder 7 an einem Befestigungspunkt B an dem ortsbeweglichen Bauteil befestigt und um diesen Befestigungspunkt B schwenkbar gelagert. Bei Vorliegen des in 1 dargestellten Zustands des erfindungsgemäßen Systems hemmen dabei die Zugfeder 7 und das Zahnritzel 9 eine Drehbewegung des zweiten Funktionsteils 2 im Uhrzeigersinn, so daß die Bedienung der Handhabe 6, um ein Lösen der Verankerungs-Verbindung zu ermöglichen, in Richtung des Pfeiles P1 zunächst gegen die Kraft der Zugfeder 7 erfolgt.The pinion 9 stands under the effect of a likewise in the region of the mounting channel 8th (an opening between the wall parts 8b . 8c piercing) mounted spring, which advantageously as a tension spring 7 formed and one-ended the above-mentioned Einhängezapfen 10 is attached. Other end is the tension spring 7 attached to an attachment point B on the movable component and pivotally mounted about this attachment point B. In presence of the in 1 shown state of the system according to the invention inhibit the tension spring 7 and the pinion 9 a rotational movement of the second functional part 2 in a clockwise direction so that the operation of the handle 6 To allow release of the anchoring connection, in the direction of arrow P1, first against the force of the tension spring 7 he follows.
  • Der an dem Zahnritzel 9 befindliche Einhängezapfen 10 für die Zugfeder 7 befindet sich dabei anfänglich in einer Position vor einem in der zeichnerischen Darstellung unteren Umkehrpunkt (bezeichnet mit einem Kreuz U). Dies wird in 1 unter anderem dadurch veranschaulicht, daß sich die Längsachse F-F der Zugfeder 7 unterhalb einer parallel zu dieser Längsachse F-F verlaufenden Mittenachse R-R des Zahnritzels 9 befindet, auf der der Umkehrpunkt U liegt.The one on the pinion 9 located Einhängezapfen 10 for the tension spring 7 It is initially located in a position in front of a lower inversion point in the drawing (marked with a cross U). This will be in 1 among other things illustrated by the fact that the longitudinal axis FF of the tension spring 7 below a parallel to this longitudinal axis FF extending center axis RR of the pinion 9 is located on the reversal point U is located.
  • Ausgehend vom Zustand gemäß 1 bewegt sich somit zunächst bei Bedienung der Handhabe 6 der Einhängezapfen 10 in Richtung auf diesen Umkehrpunkt U (Totpunkt) zu (in der zeichnerischen Darstellung nach rechts). Die beiden Achsen F-F, R-R der Zugfeder 7 und des Zahnritzels 9 nähern sich dabei aneinander an, bis sie im Umkehrpunkt U aufeinanderfallen. (Dieser Zwischenzustand ist zeichnerisch nicht dargestellt.)Starting from the state according to 1 thus initially moves when operating the handle 6 the Einhängezapfen 10 in the direction of this reversal point U (dead center) to (in the drawing to the right). The two axes FF, RR of the tension spring 7 and the pinion 9 approach each other until they coincide at the reversal point U. (This intermediate state is not shown graphically.)
  • Ist der Umkehrpunkt U überschritten, wie dies in 2 (und 3) unter anderem dadurch veranschaulicht wird, daß sich die Längsachse F-F der Zugfeder 7 oberhalb der parallel dazu verlaufenden Mittenachse R-R des Zahnritzels 9 befindet, so treibt die Zugkraft der Zugfeder 7 das Zahnritzel 9 zusätzlich im Sinne einer Bewegung in Richtung des Pfeiles PI an. Hierdurch wird – nun die Bedienungsbewegung der Handhabe 6 unterstützend – über das Zahnsegment 2e das ganze zweite Funktionsteil 2 mit dem Verriegelungselement 2c bis in eine Position gedreht, wie sie in 2 dargestellt ist, und die – wie bereits erwähnt – eine Entnahme des ortsbeweglichen Bauteils schon ermöglicht, obwohl das zweite Funktionsteil 2 noch nicht seine Endstellung erreicht hat.If the reversal point U is exceeded, as in 2 (and 3 ) is illustrated, inter alia, that the longitudinal axis FF of the tension spring 7 above the parallel thereto center axis RR of the pinion 9 is located, so drives the tensile force of the tension spring 7 the pinion 9 additionally in the sense of a movement in the direction of the arrow PI. This will - now the operating movement of the handle 6 supportive - via the toothed segment 2e the whole second part of the function 2 with the locking element 2c turned into a position as they are in 2 is shown, and - as already mentioned - a removal of the movable component already allows, although the second functional part 2 not yet reached its end position.
  • Aus dem Vorstehenden wurde schon deutlich, daß das zweite Funktionsteil 2 – im Vergleich mit dem ersten Funktionsteil 5 der Sicherungseinrichtung 2/5 – komplexer aufgebaut ist (Endanschlagabschnitt 2a, Raste 2b, Verriegelungselement 2c, Sperrabschnitt 2d, Zahnsegment 2e), wodurch es vorteilhafterweise neben seiner Funktion als Bestandteil der Sicherungseinrichtung 2/5 und seiner möglichen Funktion als Verschlußteil vor allem auch eine Funktion als Steuerscheibe übernehmen kann.It has already become clear from the above that the second functional part 2 - in comparison with the first functional part 5 the safety device 2 / 5 - Complex construction (end stop section 2a , Catch 2 B , Locking element 2c , Lock section 2d , Toothed segment 2e ), whereby it advantageously in addition to its function as part of the security device 2 / 5 and its possible function as a closure part, above all, can also assume a function as a control disk.
  • Hinzu kommt vorteilhafterweise noch eine weitere Funktion. Das zweite Funktionsteil 2 kann (im Zusammenwirken mit dem ersten Verschlußelement S1) auch verhindern, daß bei einem Wiedereinbau des ortsbeweglichen Bauteils die Handhabe 6 in Schließstellung gebracht werden kann, solange sich das ortsbewegliche Bauteil nicht in exakt richtiger Position befindet.In addition, advantageously, another function. The second functional part 2 can (in cooperation with the first closure element S1) also prevent that in a replacement of the movable component, the handle 6 can be brought into the closed position, as long as the movable component is not in exactly the correct position.
  • Um letzeres zu ermöglichen, weist das – in der Draufsicht gesehen – von der Grundgestalt her kreissegmentförmige, zweite Funktionsteil 2 auf einer dem ersten Verschlußelement S1 zugewandten Seite eine besondere Konturgestaltung auf. So besitzt die Kontur des zweiten Funktionsteiles 2 einen insbesondere konkav ausgebildeten Anlageabschnitt 2f für den Kopf S1a des ersten Verschlußelementes S1, der in der in 2 dargestellten Drehlage des zweiten Funktionsteiles 2 wirksam ist. In dieser Position liegt der Anlageabschnitt 2f etwa über ein Viertel des Umfangs des Kopfes S1a an dem ersten Verschlußelement S1 an, wodurch das zweite Funktionsteil 2 an einem Weiterdrehen gehindert ist. Das Verriegelungselement 2c befindet sich dabei nur noch bereichsweise innerhalb des Fangmauls 6a und ist unter der Wirkung der Zugfeder 7 an einer der ersten Flanke 6b des Fangmaules 6a gegenüberliegenden zweiten Flanke 6c zur Anlage gekommen.To enable the latter, has the - seen in plan view - of the basic shape ago circular segment-shaped, second functional part 2 on a first closure element S1 side facing a special contour design. So has the contour of the second functional part 2 a particular concave contact section 2f for the head S1a of the first closure element S1, which in the in 2 shown rotational position of the second functional part 2 is effective. In this position is the contact section 2f approximately over a quarter of the circumference of the head S1a on the first closure element S1, whereby the second functional part 2 is prevented from further rotation. The locking element 2c is located only partially within the Fangmauls 6a and is under the action of the tension spring 7 on one of the first flank 6b of the Fangmaule 6a opposite second flank 6c come to the plant.
  • Wird – wie 3 zeigt, die das erfindungsgemäße System in einem zweiten Zustand, nachdem die elektrische Steckverbindung aufgehoben wurde, darstellt – zur Entnahme des ortsbeweglichen Bauteils dieses (einschließlich der daran montierten Teile, wie des zweiten Funktionsteils 2, des Montagekanals 8 mit dem zweiten Verschlußelement S2, usw.) in die durch den Pfeil Q bezeichnete Richtung von dem ersten Verschlußelement S1 wegbewegt, so wird der Anlagekontakt zwischen dem zweiten Funktionsteil 2 und dem ersten Verschlußelement S1 aufgehoben. Dadurch kann sich das zweite Funktionsteil 2 weiterdrehen. Dies geschieht unter der Wirkung der Zugkraft der Feder, die das Zahnritzel 9 entgegen dem Uhrzeigersinn weiterdreht, wodurch sich das zweite Funktionsteil 2 im Uhrzeigersinn in eine Endposition bewegt. Bei dieser Bewegung tritt das Verriegelungselement 2c aus dem Fangmaul 6a der Handhabe 6 heraus. Die Geometrie des Verriegelungselementes 2c ist dabei derart auf die des Fangmaules 6a, insbesondere auf die der zweiten Flanke 6c des Fangmaules 6a abgestimmt, daß die Handhabe 6 nicht mehr in eine das Schließen ermöglichende Position (2) zurückgedrückt werden kann, weil der Rückweg durch einen sperrend auf die zweite Flanke 6c der Handhabe 6 wirkenden Arretierabschnitt 2g des Verriegelungselementes 2c blockiert ist.Will - like 3 shows that the system according to the invention in a second state after the electrical connector has been canceled, represents - for removal of the movable component of this (including the parts mounted thereon, such as the second functional part 2 , the mounting channel 8th with the second shutter member S2, etc.) is moved away from the first shutter member S1 in the direction indicated by the arrow Q, the abutting contact between the second functional member becomes 2 and the first closure element S1 canceled. This allows the second functional part 2 Continue to turn. This happens under the action of the pulling force of the spring, which is the pinion 9 continues to turn counterclockwise, resulting in the second functional part 2 moved clockwise to an end position. During this movement, the locking element occurs 2c from the catch mouth 6a the handle 6 out. The geometry of the locking element 2c is so on the Fangmaules 6a , in particular on the second flank 6c of the Fangmaule 6a matched that handle 6 no longer in a closing enabling position ( 2 ) can be pushed back, because the way back through a blocking on the second flank 6c the handle 6 acting locking section 2g of the locking element 2c is blocked.
  • Durch diese Sicherung wird eine Fehlbetätigung, die eine Fehlverriegelung herbeiführen könnte, ausgeschlossen. Erst, wenn durch eine Bewegung des ortsbeweglichen Bauteils (entgegen der Pfeilrichtung Q) der in 2 dargestellte Kontakt des zweiten Funktionsteils 2 mit dem ersten Verschlußelement S1 wieder hergestellt ist, kann zunächst durch Betätigung der Handhabe 6 entgegen der Richtung des Pfeiles P1 die Herstellung der Verankerungs-Verbindung zwischen dem ersten Verschlußelement S1 und dem zweiten Verschlußelement S2 sowie deren Verriegelung durch die Sicherungseinrichtung 2/5 erfolgen, wobei dieser Verbindungsvorgang dann umgekehrt verläuft wie der Lösevorgang. Dabei ist es von Bedeutung, daß der Anlageabschnitt 2f des zweiten Funktionsteils 2 mit einem kreisbogenförmigen Umfangsbereich des zweiten Funktionsteils 2 ein insbesondere als Spitze, Nase oder Nocken ausgeformtes Ende N bildet. Dieses Ende N kommt bei der Herstellung der Verankerungs-Verbindung zwischen den Verschlußelementen S1, S2 (Verschiebung des ortsbeweglichen Bauteils entgegen der Richtung des Pfeiles Q, Annäherung von zweitem Funktionsteil 2 und erstem Verschlußelement S1) zuerst am Kopf S1a des ersten Verschlußelements S1 zur Anlage (3). Durch seine hinsichtlich einer Mittenachse X-X durch den Kopf S1a, die parallel zur Verschieberichtung Q verläuft, exzentrische Anordnung bewirkt das Ende N bei einer weiteren Verschiebung des ortsbeweglichen Bauteils entgegen der Richtung des Pfeiles Q, daß das zweite Funktionsteil 2 sich entgegen dem Uhrzeigersinn dreht und wieder in die in 2 dargestellte Position gelangt, wodurch das Verriegelungselement 2c des zweiten Funktionsteils wieder vom Fangmaul 6a der Handhabe 6 aufgenommen werden kann.This backup eliminates a misoperation that could cause a false lock. Only when by a movement of the movable component (contrary to the direction of the arrow Q) of in 2 illustrated contact of the second functional part 2 is restored with the first closure element S1, first by actuation of the handle 6 opposite to the direction of the arrow P1, the production of the anchoring connection between the first closure element S1 and the second closure element S2 and their locking by the securing device 2 / 5 take place, this connection process then runs in reverse as the dissolution process. It is important that the contact section 2f of the second functional part 2 with a circular arc-shaped peripheral region of the second functional part 2 forms a formed in particular as a tip, nose or cam end N. This end N comes in the preparation of the anchoring connection between the closure elements S1, S2 (displacement of the movable member opposite to the direction of the arrow Q, approach of the second functional part 2 and first closure element S1) first at the head S1a of the first closure element S1 for attachment ( 3 ). By its eccentric arrangement with respect to a center axis XX through the head S1a, which is parallel to the direction of displacement Q, the end N causes in a further displacement of the movable member against the direction of the arrow Q that the second functional part 2 turns counterclockwise and returns to the in 2 shown position, whereby the locking element 2c of the second part of the function again from the catch mouth 6a the handle 6 can be included.
  • Das scheibenförmige zweite Funktionsteil 2 ist über seine (in der gewählten Darstellung senkrecht zur Zeichenebene verlaufende) Dicke gestuft ausgebildet. Der Endanschlagabschnitt 2a weist eine erste Dicke auf und ist derart angeordnet, daß er – wie bereits erwähnt – den Kopf S1a des ersten Verschlußelements S1 übergreifen kann. Im übrigen, zum Endanschlagabschnitt 2a abgestuften Bereich (Sperrabschnitt 2d, Zahnsegment 2e, Anlageabschnitt 2f weist das zweite Funktionsteil 2 eine zweite (insbesondere größere als die erste) Dicke auf, und ist derart angeordnet, daß in diesem Dickenbereich bereichsweise eine seitliche Anlage an dem Kopf S1a des ersten Verschlußelements S1 und an dem ersten Funktionsteil 5 der Sicherungseinrichtung 2/5 erfolgen kann. Eine dritte, vorzugsweise noch größere Dicke besitzt das Verriegelungselement 2c des zweiten Funktionsteils 2.The disk-shaped second functional part 2 is stepped over its (in the selected representation perpendicular to the plane) thickness formed. The end stop section 2a has a first thickness and is arranged so that it - as already mentioned - can overlap the head S1a of the first closure element S1. Otherwise, to the end stop section 2a graduated area (lock section 2d , Toothed segment 2e , Investment section 2f has the second functional part 2 a second (in particular greater than the first) thickness, and is arranged such that in this thickness region partially a lateral abutment against the head S1a of the first closure element S1 and the first functional part 5 the safety device 2 / 5 can be done. A third, preferably even greater thickness has the locking element 2c of the second functional part 2 ,
  • Das erfindungsgemäße System kann, wie bereits erwähnt, mit Vorteil als Subsystem in eine Verankerungseinrichtung VE integriert sein, wie sie von 4 gezeigt wird. In der zeichnerischen Darstellung befindet sich dabei das erste Verschlußelement S1 auf einem an dem ortsfesten Bauteil befestigten Sockel 11, die Sicherungseinrichtung 2/5 mit ihren beiden Haupt-Funktionsteilen 2, 5 sowie die weiteren Teile, wie der Montagekanal 8, sind nicht dargestellt. Die in der übergeordneten Verankerungseinrichtung VE mögliche Lage dieser Teile wird jedoch durch die Darstellung der Handhabe 6 deutlich, die mit diesen Teilen gemäß den Darstellungen in 1 bis 3 verbunden sein kann.As already mentioned, the system according to the invention can advantageously be integrated as a subsystem in an anchoring device VE, as it is known from 4 will be shown. In the drawing, the first closure element S1 is located on a base fastened to the stationary component 11 , the security device 2 / 5 with its two main functional parts 2 . 5 as well as the other parts, such as the mounting channel 8th , are not shown. The possible in the parent anchoring device VE location of these parts, however, by the representation of the handle 6 clearly, with these parts according to the representations in 1 to 3 can be connected.
  • Die Darstellung in 4 veranschaulicht, daß eine stabile Verankerung zwischen dem ortsfesten Bauteil und dem ortsbeweglichen Bauteil bevorzugt unter Einsatz mindestens eines, vorzugsweise zweier, über ein Hebelsystem 12a, 12b, 12c mit der Handhabe 6 verbunden Schließteile(s) 13 erfolgen kann. Ein Schließteil 13 kann dabei – wie dargestellt – mit einem Teil zusammenwirken, das ebenso ausgebildet ist, wie das erste Verschlußelement S1 (und das daher mit dem gleichen Bezugszeichen gekennzeichnet ist). Die Handhabe 6 und einzelnen Teile des Hebelsystems 12a, 12b, 12c können dabei – wie dargestellt – über Gelenke GI, G2, G3, G4 miteinander und mit dem Schließteil 13 verbunden sein, und auch das Schließteil 13 selbst kann über ein Gelenk G5 an dem ortsbeweglichen Bauteil befestigt und somit zur Bedienung in verschiedenen Richtungen verschwenkbar sein. Die Bewegungsrichtungen der Gelenke GI, G2, G3, G4 bei einer Öffnungsbewegung (Pfeil P1) der Handhabe 6 sind dabei durch die Pfeile P2, P3, P4, P5 in 4 veranschaulicht. Durch die in 4 dargestellte Verankerungs-Verbindung des Schließteils 13 mit dem Verschlußelement S1 ist bei Vorhandensein der übergeordneten Verankerungseinrichtung VE sowohl bei dem in 1 als auch bei dem in 2 dargestellten Zustand des erfindungsgemäßen Systems eine Bewegung des gesamten ortsbeweglichen Bauteils, an dem die Handhabe 6 befestigt ist, in der Entnahmerichtung (Pfeil Q) unterbunden. Erst ein Verschwenken der Handhabe in die in 3 dargestellte Stellung der Handhabe ermöglicht dies, da dann das Schließteil 13 das Verschlußelement S1 freigibt. Daher kennzeichnet der in 3 (nicht bereits der in 2) dargestellte Zustand des erfindungsgemäßen Systems für das beschriebene Ausführungsbeispiel die Endlage insbesondere der Handhabe 6 und des zweiten Funktionsteils 2 der Sicherungseinrichtung 2/5.The representation in 4 illustrates that a stable anchoring between the stationary member and the movable member preferably using at least one, preferably two, via a lever system 12a . 12b . 12c with the handle 6 connected closing parts (s) 13 can be done. A closing part 13 can - as shown - cooperate with a part which is formed as well as the first closure element S1 (and therefore is denoted by the same reference numeral). The handle 6 and individual parts of the lever system 12a . 12b . 12c can - as shown - via joints GI, G2, G3, G4 together and with the closing part 13 be connected, and also the closing part 13 itself can be attached via a joint G5 to the movable component and thus be pivotable for operation in different directions. The directions of movement of the joints GI, G2, G3, G4 during an opening movement (arrow P1) of the handle 6 are here by the arrows P2, P3, P4, P5 in 4 illustrated. By the in 4 illustrated anchoring connection of the closing part 13 with the closure element S1 is in the presence of the parent anchoring device VE both in the 1 as well as in the 2 illustrated state of the system according to the invention a movement of the entire movable component, on which the handle 6 is fastened, prevented in the removal direction (arrow Q). Only a pivoting of the handle in the in 3 shown position of the handle allows this, since then the closing part 13 the closure element S1 releases. Therefore, the in 3 (not already in 2 ) illustrated state of the system according to the invention for the described embodiment, the end position, in particular the handle 6 and the second functional part 2 the safety device 2 / 5 ,
  • Aus dem in 1 dargestellten Zustand des erfindungsgemäßen Systems ist ein Verschwenken der – wie in 4 gezeigt – um einen Radius R von einem Gelenkpunkt G2 beabstandeten Handhabe 6 (Pfeilrichtung P1) um diesen Gelenkpunkt G2 nicht möglich, da sich die Sicherungseinrichtung 2/5 in Verriegelungsstellung befindet, wie dies oben ausgeführt wurde.From the in 1 shown state of the system according to the invention is a pivoting of - as in 4 shown - around a radius R of a hinge point G2 spaced handle 6 (Arrow direction P1) around this hinge point G2 not possible because the securing device 2 / 5 in the locking position, as stated above.
  • Wie bereits aus den vorstehenden Ausführungen hervorgeht, ist die Erfindung nicht auf das dargestellte Ausführungsbeispiel beschränkt, sondern umfaßt auch alle im Sinne der Erfindung gleichwirkenden Ausführungen, insbesondere eine andere Ausführung der Verschlußelemente S1, S2. Beispielsweise könnte das erste Verschlußelement S1 auch als Ring (wie z.B. in der DE 199 33 835 A1 beschrieben) und das zweite Verschlußelement S2 in geeigneter Weise komplementär ausgebildet sein.As already apparent from the foregoing, the invention is not limited to the illustrated embodiment, but also includes all the same in the context of the invention embodiments, in particular another embodiment of the closure elements S1, S2. For example, could the first closure element S1 as a ring (such as in the DE 199 33 835 A1 described) and the second closure element S2 may be formed complementary in a suitable manner.
  • Ebenso wird der Rahmen der Erfindung nicht verlassen, wenn anstelle der beschriebenen rein mechanischen Sicherungseinrichtung 2/5, eine elektrisch, beispielsweise durch Unterbrechung eines Stromkreises auslösende und/oder elektromagnetisch betätigte Sicherungseinrichtung vorgesehen wird.Likewise, the scope of the invention is not abandoned, if instead of the described purely mechanical security device 2 / 5 , an electrically, for example by interruption of a circuit triggering and / or electromagnetically operated safety device is provided.
  • Das zweite Funktionsteil 2 der Sicherungseinrichtung könnte – wie bereits angedeutet – mit Vorteil auch derart ausgebildet und an dem ortsbeweglichen Bauteil gelagert sein, daß es durch eine Drehung und/oder Verschiebung relativ zu dem ersten Verschlußelement S1 in eine Schließposition bewegbar ist, in der es, insbesondere über einen an ihm ausgebildeten Schließabschnift, eine zumindest formschlüssige Verankerungs-Verbindung mit dem ersten Verschlußelement S1 eingeht, so daß das zweite Funktionsteil der Sicherungseinrichtung 2/5 ebenfalls – zusätzlich oder alternativ zu dem im Ausführungsbeispiel dargestellten zweiten Verschlußelement S2 an dem ortsbeweglichen Bauteil – als Verschlußelement wirksam würde.The second functional part 2 The securing device could - as already indicated - advantageously also be designed and mounted on the movable component, that it is movable by a rotation and / or displacement relative to the first closure element S1 in a closed position in which it, in particular via an trained Schließabnif, an at least positive anchoring connection with the first closure element S1 is received, so that the second functional part of the securing device 2 / 5 also - in addition to or as an alternative to the second closure element S2 shown in the exemplary embodiment on the movable component - would be effective as a closure element.
  • Außerdem kann der Fachmann ergänzend weitere technische Ausgestaltungsmerkmale des erfindungsgemäßen Systems vorsehen, z.B., daß die Handhabe 6, wie in 1 gezeigt, eine Schließstellung aufweist, weiche sie beim Vorliegen der Verankerungs-Verbindung zwischen den Verschlußelementen S1, S2 einnimmt (Anlage an einem Wandungsteil 8e des Montagekanals 8) und die sich visuell deutlich von der Öffnungsstellung (3) der Handhabe 6 unterscheidet, welche sie bei Nichtvorliegen der Verankerungs-Verbindung einnimmt (Abstehen vom Wandungsteil 8e des Montagekanals 8). Eine Nichtverriegelung des gesamten Systems wird dadurch auf vorteilhafte Weise augenfällig optisch deutlich gemacht.In addition, the skilled person can additionally provide further technical design features of the system according to the invention, for example, that the handle 6 , as in 1 shown, a closed position, which it assumes in the presence of the anchoring connection between the closure elements S1, S2 (abutment against a wall part 8e of the mounting channel 8th ) and visually distinct from the open position ( 3 ) of the handle 6 differs, which it occupies in the absence of the anchoring connection (projecting from the wall part 8e of the mounting channel 8th ). Non-locking of the entire system is thereby visibly made visibly clear in an advantageous manner.
  • Hinsichtlich weiterer möglicher Merkmale einer übergeordneten Verankerungsvorrichtung VE wird auf die deutsche Gebrauchsmusteranmeldung 200 20 753.9 verwiesen.Regarding further possible Characteristics of a parent Anchoring device VE is the German utility model application 200th 20,753.9.
  • S1S1
    erstes Verschlußelementfirst closure element
    S1aS1a
    Kopf von S1head from S1
    S1bS1b
    Schaft von 1 Shank of 1
    S2S2
    zweites Verschlußelementsecond closure element
    22
    zweites Funktionsteil der Sicherungseinrichtungsecond Functional part of the security device
    2a2a
    Endanschlagabschnitt von 2 End stop section of 2
    2b2 B
    Raste von 2 Catch from 2
    2c2c
    Verriegelungselement von 2 Locking element of 2
    2d2d
    Sperrabschnitt von 2 Locking section of 2
    2e2e
    Zahnsegment von 2 Tooth segment of 2
    2f2f
    Anlageabschnitt von 2 Investment section of 2
    2g2g
    Arretierabschnitt von 2c Locking section of 2c
    2/52.5
    Sicherungseinrichtungsafety device
    33
    erstes Steckerteil, Steckerfirst Plug part, plug
    44
    zweites Steckerteil, Steckerbuchsesecond Plug part, socket
    4a4a
    Einführungsöffnung von 4 Introductory opening of 4
    55
    erstes Funktionsteil der Sicherungseinrichtungfirst Functional part of the security device
    66
    Handhabehandle
    6a6a
    Fangmaul an 6 für 2c Catching on 6 For 2c
    6b6b
    erste Flanke von 6a first flank of 6a
    6c6c
    zweite Flanke von 6a second flank of 6a
    77
    Zugfedermainspring
    88th
    Montagekanalmounting channel
    8a, 8b, 8c, 8d, 8e8a, 8b, 8c, 8d, 8e
    Wandungsteile von 8 Wall parts of 8th
    8f8f
    Boden von 8 Ground of 8th
    8g8g
    Öffnung in 8 Opening in 8th
    99
    Zahnritzelpinions
    1010
    Einhängezapfen für 7 an 9 Suspension pin for 7 at 9
    1111
    Sockel für 1 Socket for 1
    12a, 12b, 12c12a, 12b, 12c
    Hebelsystemlever system
    1313
    Schließteilclosing part
    BB
    Befestigungspunkt von 7 Attachment point of 7
    F-FF-F
    Längsachse von 7 Longitudinal axis of 7
    G2, G3, G4G2, G3, G4
    Gelenke von 12a, 12b, 12c Joints of 12a . 12b . 12c
    G5G5
    Gelenk von 13 Joint of 13
    LL
    Langloch in Deckwand von 8 Long hole in top wall of 8th
    NN
    Ende von 2f End of 2f
    PIPI
    Öffnungsrichtung von 6 Opening direction of 6
    P2, P3, P4, P5P2, P3, P4, P5
    Schwenkrichtung von GI, G2, G3, G4pan direction from GI, G2, G3, G4
    QQ
    Entnahmerichtung des ortsbeweglichen Bauteilsremoval direction of the portable component
    R-RR-R
    Mittenachse von 9 Center axis of 9
    uu
    Umkehrpunkt von 10 Reversal point of 10
    VEVE
    Verankerungseinrichtunganchoring device
    X-XX X
    Mittenachse durch S1a (parallel zu Q)mid-axis through S1a (parallel to Q)

Claims (17)

  1. System zum lösbaren mechanischen Verankern eines ersten, ortsfesten Bauteiles, insbesondere der Bodenstruktur eines Kraftfahrzeuges einschließlich eines an dem ersten Bauteil befestigten ersten Verschlusselements (S1) mit einem zweiten, ortsbeweglichen Bauteil, insbesondere einem aus einem Kraftfahrzeug entnehmbaren Sitz, einschließlich eines an dem zweiten Bauteil befestigten Verschlusselements (S2) sowie zum lösbaren elektrischen Verbinden eines ersten, an dem ortsfesten Bauteil befestigten Steckerteiles (3), wie eines Steckers, mit einem zweiten an dem ortsbeweglichen Bauteil befestigten Steckerteil (4), wie einer Steckerbuchse, mit einer Sicherungseinrichtung (2/5), die derart angeordnet und ausgeführt ist, dass sie bei Vorhandensein einer Verbindung zwischen dem ersten Steckerteil (3) und dem zweiten Steckerteil (4) eine Aufhebung einer Verankerung zwischen dem ersten Bauteil und dem zweiten Bauteil durch eine Blockierung einer Verankerungs-Verbindung zwischen dem ersten Verschlusselement (S1) und dem zweiten Verschlusselement (S2) verhindert und bei Nichtvorhandensein einer Verbindung zwischen dem ersten Steckerteil (3) und dem zweiten Steckerteil (4) die Aufhebung der Verankerung zwischen dem ersten Bauteil und dem zweiten Bauteil durch eine Aufhebung der Blockierung der Verankerungs-Verbindung zwischen dem ersten Verschlusselement (S1) und dem zweiten Verschlusselement (S2) gestattet, dadurch gekennzeichnet, dass die Sicherungseinrichtung (2/5) derart angeordnet und ausgeführt ist, dass sie bei Nichtvorhandensein einer Verankerungs-Verbindung zwischen dem ersten Verschlusselement (S1) und dem zweiten Verschlusselement (S2) die Herstellung einer Verbindung zwischen dem ersten Steckerteil (3) und dem zweiten Steckerteil (4) verhindert und bei Vorhandensein einer Verankerungs-Verbindung zwischen dem ersten Verschlusselement (S1) und dem zweiten Verschlusselement (S2) die Herstellung einer Verbindung zwischen dem ersten Steckerteil (3) und dem zweiten Steckerteil (4) gestattet.System for the releasable mechanical anchoring of a first stationary component, in particular the floor structure of a motor vehicle, including a first closure element (S1) fastened to the first component with a second, localized Movable component, in particular a removable seat of a motor vehicle, including a fastened to the second component closure element (S2) and for releasably electrically connecting a first, fixed to the stationary component plug part ( 3 ), such as a plug, with a second plug attached to the movable component ( 4 ), such as a socket, with a safety device ( 2 / 5 ) which is arranged and designed such that, in the presence of a connection between the first plug part ( 3 ) and the second plug part ( 4 ) prevents an anchoring between the first component and the second component being blocked by blocking an anchoring connection between the first closure element (S1) and the second closure element (S2) and in the absence of a connection between the first connector part ( 3 ) and the second plug part ( 4 ) the suspension of the anchoring between the first component and the second component by a release of the blocking of the anchoring connection between the first closure element (S1) and the second closure element (S2), characterized in that the safety device ( 2 / 5 ) is arranged and designed such that, in the absence of an anchoring connection between the first closure element (S1) and the second closure element (S2), it establishes a connection between the first connector part (S1). 3 ) and the second plug part ( 4 ) and in the presence of an anchoring connection between the first closure element (S1) and the second closure element (S2) prevents the establishment of a connection between the first connector part ( 3 ) and the second plug part ( 4 ).
  2. System nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass an dem ortsbeweglichen Bauteil eine Handhabe (6) zur Bewegung des zweiten Verschlusselements (S2) gelagert ist.System according to claim 1, characterized in that on the movable component a handle ( 6 ) is mounted for movement of the second closure element (S2).
  3. System nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Handhabe (6) derart in Wirkverbindung mit der Sicherungseinrichtung (2/5) steht, dass eine Bewegung der Handhabe (6) zu ihrer Bedienung, zumindest in Bezug auf das ortsbewegliche Bauteil, gehemmt ist, wenn die Sicherungseinrichtung (2/5) eine Aufhebung der Verankerungs-Verbindung zwischen dem ersten Verschlusselement (S1) und dem zweiten Verschlusselement (S2) blockiert.System according to claim 2, characterized in that the handle ( 6 ) in operative connection with the safety device ( 2 / 5 ) is that a movement of the handle ( 6 ) is inhibited to its operation, at least with respect to the movable component, when the safety device ( 2 / 5 ) blocks a suspension of the anchoring connection between the first closure element (S1) and the second closure element (S2).
  4. System nach Anspruch 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Handhabe (6) eine Schließstellung aufweist, welche die Handhabe (6) beim Vorliegen einer Verankerungs-Verbindung zwischen den Verschlusselementen (S1, S2) einnimmt, die visuell deutlich von einer Öffnungsstellung der Handhabe (6) unterscheidbar ist, welche die Handhabe (6) bei Nichtvorliegen einer Verankerungs-Verbindung zwischen den Verschlusselementen (S1, S2) einnimmt.System according to claim 2 or 3, characterized in that the handle ( 6 ) has a closed position, which the handle ( 6 ) in the presence of an anchoring connection between the closure elements (S1, S2), which visually clearly from an open position of the handle ( 6 ) is distinguishable, which the handle ( 6 ) in the absence of an anchoring connection between the closure elements (S1, S2) occupies.
  5. System nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Sicherungseinrichtung (2/5) an dem ortsbeweglichen Bauteil befestigt ist.System according to one of claims 1 to 4, characterized in that the securing device ( 2 / 5 ) is attached to the movable member.
  6. System nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Sicherungseinrichtung (2/5) ein erstes Funktionsteil (5) und ein zweites Funktionsteil (2) aufweist, die sowohl bei Vorhandensein als auch bei Nichtvorhandensein einer Verbindung zwischen dem ersten Steckerteil (3) und dem zweiten Steckerteil (4) in Wirkverbindung miteinander stehen.System according to one of claims 1 to 5, characterized in that the safety device ( 2 / 5 ) a first functional part ( 5 ) and a second functional part ( 2 ) in the presence or absence of a connection between the first plug part ( 3 ) and the second plug part ( 4 ) are in operative connection with each other.
  7. System nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass ein/das erstes) Funktionsteil (5) der Sicherungseinrichtung (2/5) als Sperrklinke ausgebildet ist, die sich bei Vorhandensein einer Verbindung zwischen den Steckerteilen (3, 4) und bei Vorhandensein einer Verankerungs-Verbindung zwischen den Verschlusselementen (S1, S2) unter Federwirkung gegen eines der Steckerteile (3) abstützt und gleichzeitig in das zweite Funktionsteil (2) arretierend eingreift wobei dieser Eingriff durch eine Wegbewegung des ersten Funktionsteiles (5) beim Lösen der Verbindung zwischen den Steckerteilen (3, 4) aufgehoben wird.System according to one of claims 1 to 6, characterized in that a / the first) functional part ( 5 ) of the security device ( 2 / 5 ) is designed as a pawl, which in the presence of a connection between the plug parts ( 3 . 4 ) and in the presence of an anchoring connection between the closure elements (S1, S2) under spring action against one of the plug parts ( 3 ) and at the same time in the second functional part ( 2 ) engages locking this engagement by a movement away the first functional part ( 5 ) when releasing the connection between the plug parts ( 3 . 4 ) will be annulled.
  8. System nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass ein/das erstes) Funktionsteil (5) der Sicherungseinrichtung (2/5) als Federzunge ausgebildet ist.System according to one of claims 1 to 7, characterized in that a / the first) functional part ( 5 ) of the security device ( 2 / 5 ) is designed as a spring tongue.
  9. System nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass ein/das zweites) Funktionsteil (2) der Sicherungseinrichtung (2/5) eine Raste (2b), wie eine Rastöffnung oder einen hintergreifbaren Rastvorsprung, für ein/das erste Funktionsteil (5) der Sicherungseinrichtung (2/5) aufweist.System according to one of claims 1 to 8, characterized in that a / the second) functional part ( 2 ) of the security device ( 2 / 5 ) a catch ( 2 B ), such as a latching opening or a catch projection which can be engaged behind, for a / the first functional part ( 5 ) of the security device ( 2 / 5 ) having.
  10. System nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass die Sicherungseinrichtung (2/5) als Sperre ausgebildet ist, die bei Nichtvorhandensein einer Verbindung zwischen den Steckerteilen (3, 4) und bei Nichtvorhandensein einer Verankerungs-Verbindung zwischen den Verschlusselementen (S1, S2) eine Einführungsöffnung (4a) eines/des als Steckerbuchse ausgebildeten Steckerteiles (4) zumindest teilweise verschließt.System according to one of claims 1 to 9, characterized in that the safety device ( 2 / 5 ) is designed as a lock which, in the absence of a connection between the plug parts ( 3 . 4 ) and in the absence of an anchoring connection between the closure elements (S1, S2) an insertion opening ( 4a ) of a plug connector (s) ( 4 ) at least partially closes.
  11. System nach einem der Ansprüche 1 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass ein/das zweites) Funktionsteil (2) der Sicherungseinrichtung (2/5) zumindest bei Nichtvorhandensein einer Verbindung zwischen den Steckerteilen (3, 4) und bei Nichtvorhandensein einer Verankerungs-Verbindung zwischen den Verschlusselementen (S1, S2) eine/die Verschlussstellung eines/des ersten Funktionsteiles (5) der Sicherungseinrichtung (2/5) formschlüssig fixiert, in der das erste Funktionsteil (5) eine/die Einführungsöffnung (4a) eines/des als Steckerbuchse ausgebildeten Steckerteiles (4) zumindest teilweise verschließt, wobei diese Verschlussstellung durch ein Wegbewegen des zweiten Funktionsteils (2) beim Herstellen einer Verankerungs-Verbindung zwischen den Verschlusselementen (S1, S2) aufhebbar ist.System according to one of claims 1 to 10, characterized in that a / the second) functional part ( 2 ) of the security device ( 2 / 5 ) at least in the absence of a connection between the male parts ( 3 . 4 ) and in the absence of an anchoring connection between the closure elements (S1, S2), a closure position of a / the first functional part ( 5 ) of the security device ( 2 / 5 ) fixed in a form-fitting manner, in which the first functional part ( 5 ) an insertion opening ( 4a ) of a plug connector (s) ( 4 ) at least partially closes, this closure position by moving away the second functional part ( 2 ) can be canceled when establishing an anchoring connection between the closure elements (S1, S2).
  12. System nach einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass eine Verriegelungsstellung eines/des zweiten Funktionsteils der Sicherungseinrichtung (2/5) für die Verankerungs-Verbindung zwischen den Verschlusselementen (S1, S2) kraftunterstützt, vorzugsweise mittels einer auf ein/das zweite Funktionsteil (2) der Sicherungseinrichtung (2/5) wirkenden Zugfeder (7), aufrechterhalten wird.System according to one of claims 1 to 11, characterized in that a locking position of a / the second functional part of the safety device ( 2 / 5 ) for the anchoring connection between the closure elements (S1, S2), preferably by means of a on a / the second functional part ( 2 ) of the security device ( 2 / 5 ) acting tension spring ( 7 ) is maintained.
  13. System nach einem der Ansprüche 1 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass Sicherungseinrichtung (2/5) im Bereich eines Montagekanals (8) an dem ortsbeweglichen Bauteil gelagert sind.System according to one of claims 1 to 12, characterized in that safety device ( 2 / 5 ) in the region of a mounting channel ( 8th ) are mounted on the movable component.
  14. System nach einem der Ansprüche 1 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass das erste Verschlusselement (S1) als senkrecht von dem ortsfesten Bauteil abstehender Bolzen ausgebildet ist, der insbesondere einen pilzförmigen Kopf (S1a) und einen Schaft (S1b) aufweist.System according to one of claims 1 to 13, characterized in that the first closure element (S1) is perpendicular to the stationary one Component protruding bolt is formed, in particular a mushroom Head (S1a) and a shaft (S1b).
  15. System nach einem der Ansprüche 1 bis 14, dadurch gekennzeichnet, dass das zweite Verschlusselement (S2) an einem/dem Montagekanal (8) des ortsbeweglichen Bauteiles oder im Bereich des Montagekanals (8) angeordnet oder durch zumindest einen Teil des Montagekanals (8), insbesondere durch einen Boden (8f) und eine formschlüssig mit dem ersten Verschlusselement (S1) zusammenwirkende Öffnung (8g) im Boden (8f) des Montagekanals (8), gebildet ist.System according to one of claims 1 to 14, characterized in that the second closure element (S2) on a / the mounting channel ( 8th ) of the movable component or in the region of the mounting channel ( 8th ) or through at least a part of the mounting channel ( 8th ), in particular by a floor ( 8f ) and a form-fitting with the first closure element (S1) cooperating opening ( 8g ) in the ground ( 8f ) of the mounting channel ( 8th ) is formed.
  16. System nach einem der Ansprüche 1 bis 15, dadurch gekennzeichnet, dass ein/das zweites) Funktionsteil (2) der Sicherungseinrichtung (2/5) eine scheibenförmige Gestalt besitzt, wobei es insbesondere über die Dicke der Scheibe gestuft ausgebildet ist.System according to one of claims 1 to 15, characterized in that a / the second) functional part ( 2 ) of the security device ( 2 / 5 ) has a disc-shaped shape, wherein it is formed in particular stepped over the thickness of the disc.
  17. System nach einem der Ansprüche 1 bis 16, dadurch gekennzeichnet, dass ein/das zweites) Funktionsteil (2) der Sicherungseinrichtung (2/5) einen Endanschlagabschnitt (2a) zur Bewegungsbegrenzung, insbesondere zur Begrenzung einer Drehbewegung durch Anschlag an einem Wandungsteil (8a) eines/des Montagekanals (8), aufweist.System according to one of claims 1 to 16, characterized in that a / the second) functional part ( 2 ) of the security device ( 2 / 5 ) an end stop section ( 2a ) for limiting movement, in particular for limiting a rotational movement by abutment on a wall part ( 8a ) of a mounting channel ( 8th ), having.
DE2001162661 2001-01-30 2001-12-20 System for the detachable mechanical and electrical connection of components, in particular a removable seat of a motor vehicle with a floor structure Expired - Fee Related DE10162661C5 (en)

Priority Applications (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE20101531U DE20101531U1 (en) 2001-01-30 2001-01-30 System for detachable mechanical and electrical connection of components, in particular a seat that can be removed from a motor vehicle, with a floor structure
DE20101531.5 2001-01-30
DE2001162661 DE10162661C5 (en) 2001-01-30 2001-12-20 System for the detachable mechanical and electrical connection of components, in particular a removable seat of a motor vehicle with a floor structure

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2001162661 DE10162661C5 (en) 2001-01-30 2001-12-20 System for the detachable mechanical and electrical connection of components, in particular a removable seat of a motor vehicle with a floor structure

Publications (3)

Publication Number Publication Date
DE10162661A1 DE10162661A1 (en) 2002-08-01
DE10162661B4 true DE10162661B4 (en) 2006-05-11
DE10162661C5 DE10162661C5 (en) 2009-10-29

Family

ID=7952230

Family Applications (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE20101531U Expired - Lifetime DE20101531U1 (en) 2001-01-30 2001-01-30 System for detachable mechanical and electrical connection of components, in particular a seat that can be removed from a motor vehicle, with a floor structure
DE2001162661 Expired - Fee Related DE10162661C5 (en) 2001-01-30 2001-12-20 System for the detachable mechanical and electrical connection of components, in particular a removable seat of a motor vehicle with a floor structure

Family Applications Before (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE20101531U Expired - Lifetime DE20101531U1 (en) 2001-01-30 2001-01-30 System for detachable mechanical and electrical connection of components, in particular a seat that can be removed from a motor vehicle, with a floor structure

Country Status (1)

Country Link
DE (2) DE20101531U1 (en)

Families Citing this family (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10260506A1 (en) * 2002-12-21 2004-07-01 Adam Opel Ag Fastening system for the mechanical and electrical connection of a carrier system to a motor vehicle
DE102010055164A1 (en) * 2010-12-18 2012-06-21 Volkswagen Aktiengesellschaft Contact unit for forming contact between removable seat and body of motor car, has locking bolt forming reversible body side connection of seat with respect to body, where electrical contact region is formed between contact elements of body

Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19745652A1 (en) * 1997-10-16 1999-04-22 Daimler Chrysler Ag Device for contacting electronic components in a removable vehicle seat
DE19933835A1 (en) * 1998-07-21 2000-01-27 Faure Bertrand Equipements Sa Removable seat for motor vehicle, having electric circuit connected with electric current connector which is connected with electric connector mounted at car body
DE20020753U1 (en) * 2000-12-07 2002-04-25 Johnson Controls Gmbh Anchoring device for a vehicle seat that can be installed and removed without tools

Family Cites Families (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US6146494A (en) * 1997-06-12 2000-11-14 The Procter & Gamble Company Modified cellulosic fibers and fibrous webs containing these fibers
DE19825439C2 (en) * 1998-05-29 2002-04-18 Brose Fahrzeugteile Removable vehicle seat
DE19852540A1 (en) * 1998-11-05 2000-05-11 Brose Fahrzeugteile Device for releasably fastening a vehicle seat or parts of a vehicle seat in a motor vehicle

Patent Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19745652A1 (en) * 1997-10-16 1999-04-22 Daimler Chrysler Ag Device for contacting electronic components in a removable vehicle seat
DE19933835A1 (en) * 1998-07-21 2000-01-27 Faure Bertrand Equipements Sa Removable seat for motor vehicle, having electric circuit connected with electric current connector which is connected with electric connector mounted at car body
DE20020753U1 (en) * 2000-12-07 2002-04-25 Johnson Controls Gmbh Anchoring device for a vehicle seat that can be installed and removed without tools

Also Published As

Publication number Publication date
DE10162661A1 (en) 2002-08-01
DE20101531U1 (en) 2002-06-20
DE10162661C5 (en) 2009-10-29

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP3286806B1 (en) Holding frame for holding plug connector modules
EP2689968B1 (en) Roof rack for a motor vehicle, method for operating a control unit of a motor vehicle and corresponding control device
DE4408686C1 (en) Device for connecting a longitudinal member of a vehicle seat to the vehicle structure
EP0780262B1 (en) Device for attaching a support element to a wire grating
DE19708756C2 (en) Turnbuckle for anti-skid chain
EP2646698B1 (en) Ringscrew
EP2271233B1 (en) Mechanical-magnetic connecting structure
DE60129726T3 (en) CLOSING DEVICE FOR CLOSING AN OPENING
EP1651833B1 (en) Motor vehicle door latch
EP2087188B1 (en) Latch for a vehicle
DE69636251T2 (en) WEAR ELEMENT FOR A CUTTING CARD OF A BAGGER
DE19747211C2 (en) Small motor drive device for a movable functional element in a motor vehicle
DE102011107184A1 (en) Child seat
EP1316466A1 (en) Locking device with a plurality of stop pins
DE102008036971B3 (en) Emergency release for parking lock of automatic transmission of motor vehicle, has operating wheel manually operated to bring parking lock element in outer engagement with parking lock wheel even in inactive condition of transmission
EP1555363B1 (en) Actuating device for doors or flaps on vehicles
EP0223996B1 (en) Towing device for vehicles
EP1316465A1 (en) Locking device with grooved stop pins
EP0872375A2 (en) Inclination-adjusting fitting with tilting device for backrests of automotive vehicle seats
DE102006020103B4 (en) ball joint
EP1533157B1 (en) Vehicle roller blind with simplified coupling mechansim of guide rails
EP1766165B1 (en) Device for actuating a lock integrated in a door, hatch, or similar, especially in a vehicle
DE102011050783A1 (en) Locking device, in particular for a plug
DE102008022096B4 (en) Verriegelungseinstellklemme
EP1068985B1 (en) Locking device and anchoring system

Legal Events

Date Code Title Description
8110 Request for examination paragraph 44
8363 Opposition against the patent
8325 Change of the main classification

Ipc: B60R 16/027 AFI20051017BHDE

8366 Restricted maintained after opposition proceedings
8392 Publication of changed patent specification
R082 Change of representative

Representative=s name: KUTZENBERGER WOLFF & PARTNER PATENTANWALTSPART, DE

R081 Change of applicant/patentee

Owner name: ADIENT LUXEMBOURG HOLDING S.A.R.L., LU

Free format text: FORMER OWNER: JOHNSON CONTROLS GMBH, 51399 BURSCHEID, DE

R119 Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee