DE976929C - Central shutter for photographic lenses with double lamellas, which open in the same direction of rotation, which is reversed after each exposure - Google Patents

Central shutter for photographic lenses with double lamellas, which open in the same direction of rotation, which is reversed after each exposure

Info

Publication number
DE976929C
DE976929C DEI3964A DEI0003964A DE976929C DE 976929 C DE976929 C DE 976929C DE I3964 A DEI3964 A DE I3964A DE I0003964 A DEI0003964 A DE I0003964A DE 976929 C DE976929 C DE 976929C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
drive
spring
tensioning
lamellar
guide
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEI3964A
Other languages
German (de)
Inventor
Helmut Dr-Ing E H Junghans
Rudolf Weber
Kurt Von Dipl-Ing Zeppelin
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Gebr Junghans AG
Original Assignee
Gebr Junghans AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Gebr Junghans AG filed Critical Gebr Junghans AG
Priority to DEI3964A priority Critical patent/DE976929C/en
Application granted granted Critical
Publication of DE976929C publication Critical patent/DE976929C/en
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • GPHYSICS
    • G03PHOTOGRAPHY; CINEMATOGRAPHY; ANALOGOUS TECHNIQUES USING WAVES OTHER THAN OPTICAL WAVES; ELECTROGRAPHY; HOLOGRAPHY
    • G03BAPPARATUS OR ARRANGEMENTS FOR TAKING PHOTOGRAPHS OR FOR PROJECTING OR VIEWING THEM; APPARATUS OR ARRANGEMENTS EMPLOYING ANALOGOUS TECHNIQUES USING WAVES OTHER THAN OPTICAL WAVES; ACCESSORIES THEREFOR
    • G03B9/00Exposure-making shutters; Diaphragms
    • G03B9/08Shutters
    • G03B9/10Blade or disc rotating or pivoting about axis normal to its plane
    • G03B9/18More than two members
    • G03B9/20More than two members each moving in a single direction first to open and then to reclose

Description

(WiGBl. S. 175)(WiGBl. P. 175)

AUSGEGEBENAM 20. AUGUST 1964ISSUED AUGUST 20, 1964

/ 3964 IXa/57a / 3964 IXa / 57a

Die Erfindung bezieht sich auf einen Zentralverschluß für fotografische Objektive mit Doppellamellen, die sich im gleichen, nach jeder Belichtung umkehrenden Drehsinne öffnen und schließen und ihren Antrieb über einen einzigen, ihnen gemeinsamen, mit einer Auslösevorrichtung zusammenwirkenden Lamellen-Antriebsring durch einen doppelseitig wirkenden, als Dehnungsfeder ausgebildeten Federkraftspeicher erhalten, der mit dem Lamellen-Antriebsring abwechselnd mit je einer seiner Hälften unmittelbar gekuppelt werden kann, wobei ein einziges handbetätigtes Spannorgan für den Kraftspeicher und Mittel zum wechselweisen Ausschalten seiner am Antrieb nicht beteiligten Hälfte von der Einwirkung auf den Lamellen-Antriebsring gleichzeitig mit dem Spannen vorgesehen sind.The invention relates to a central shutter for photographic lenses with double blades, which open and close in the same direction of rotation, reversing after each exposure, and their drive via a single, common to them, cooperating with a release device Lamellar drive ring by a double-sided acting, designed as an expansion spring Get spring force accumulator, which alternates with the lamellar drive ring with each one of its halves can be coupled directly, with a single hand-operated tensioning element for the energy storage and means for alternately switching off its on the drive not involved half of the action on the lamellar drive ring at the same time as the tensioning are provided.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, einen Zentralverschluß für fotografische Objektive für Belichtungszeiten in der Größenordnung bis Viooo Sekunde dadurch zu schaffen, daß konstruktive Lösungen für den Antrieb gefunden werden, bei denen die Antriebskraft unter möglichster Vermeidung träger, bewegungsumformender oder Rei- · bung verursachender Zwischenglieder auf kurzem Wege oder unmittelbar dem Lamellen-Antriebs-The invention has for its object to provide a central shutter for photographic lenses for Exposure times in the order of magnitude of up to Viooo seconds to create that constructive Solutions for the drive are found in which the drive force is avoided as much as possible Sluggish, motion-transforming or friction-causing intermediate links for a short time Paths or directly to the slat drive

409 665/18409 665/18

ring zugeleitet wird, und daß der Antrieb den im Gehäuse eines Zentralverschlusses vorhandenen Bauraum maximal ausnutzt.ring is fed, and that the drive is present in the housing of a central lock Maximum use of installation space.

Die Lösung dieser Aufgabe besteht darin, daß die äußeren Federenden des wesentlich die volle Länge einer etwa die Tangente zum Lamellen-Antriebsring bildenden Sehne im kreisförmigen Rundgehäuse einnehmenden Kraftspeichers unmittelbar an geradgeführten Schiebern angreifen, zwischen deren ίο inneren Stoßenden der Steuernocken des Lamellen-Antriebsringes und eine vom Lamellen-Antriebsring umschaltbare Sperrvorrichtung liegen.The solution to this problem is that the outer spring ends of the substantially full Length of a chord forming approximately the tangent to the lamellar drive ring in the circular round housing engaging energy storage device directly on straight slides, between their ίο inner butt ends of the control cam of the lamellar drive ring and a locking device which can be switched over by the lamellar drive ring.

Ein zweiter Weg zur Lösung der gestellten Aufgabe ist gekennzeichnet durch einen in einer Bogenführung am Verschlußkörper verschiebbaren Spannschieber mit einem beiderseits in Haken auslaufenden Führungssegment, Rastflächen an den Enden der Bogenführung und zwei Zugfedern, die einerends mit dem ringförmigen Lamellen-Antriebsorgan, anderends mit je einem Ende des Spannschiebers verbunden sind, wobei die Länge der Bogenführung und der Abstand der Befestigungspunkte für die Zugfedern am Führungssegment im Verhältnis zur Lage und Länge der Bewegungsbahn des Feder-Einhängepunktes am Lamellen-Antriebsorgan so gewählt sind, daß in der Spannstellung die eine Feder etwa tangential und gespannt, die andere etwa radial und entspannt am Lamellen-Antriebsorgan steht.A second way of solving the problem is characterized by an arch guide on the closure body displaceable clamping slide with a tapering hook on both sides Guide segment, locking surfaces at the ends of the arch guide and two tension springs at one end with the ring-shaped lamellar drive member, at the other end with one end of each clamping slide are connected, the length of the arch guide and the distance between the attachment points for the tension springs on the guide segment in the Relation to the position and length of the path of movement of the spring suspension point on the lamellar drive element are chosen so that in the tensioned position one spring is approximately tangential and tensioned, the other is approximately radial and relaxed on the lamellar drive member.

Bei einer bekannten Bauart eines Zentralverschlusses für fotografische Objektive mit Doppellamellen dienen für den Antrieb zwei auf dem Objektivstutzen gelagerte Ringe mit radialen Armen, zwischen welchen die Antriebsfeder ausgespannt ist. Im gespannten Zustand liegt die Antriebsfeder näher am Mittelpunkt des Objektivs als im entspannten Zustand. Für ihre Parallelverschiebung beim Spannen und Entspannen benötigt sie somit zusätzlichen Bauraum. Die Reibungsflächen zwischen den beiden Ringen sind nicht nur vergleichsweise groß, sondern die Reibungsverhältnisse sind, da die Ringe lose auf dem Objektivrohr aufgebracht sind, auch unbestimmbar und unbeherrschbar. Außerdem sind die Massen der die Kraft der Feder auf den Lamellen-Antriebsring übertragenden Ringe auch bei geringer Dicke der Ringe und Herstellung aus einem Material geringen spezifischen Gewichtes beträchtlich und dadurch Ursache schädlicher Massenkräfte.In a known type of central shutter for photographic lenses with Double lamellas are used to drive two radial rings mounted on the lens connector Arms between which the drive spring is stretched. The drive spring is in the tensioned state closer to the center of the lens than when relaxed. For their parallel shift it therefore requires additional installation space for clamping and unclamping. The friction surfaces between the two rings are not only comparatively large, but also the friction conditions are, since the rings are loosely attached to the lens tube, indeterminable and uncontrollable. In addition, the masses are the ones that transmit the force of the spring to the lamellar drive ring Rings even with a small thickness of the rings and manufacture from a material of low specificity Considerable weight and thereby cause harmful inertial forces.

Demgegenüber ging der Erfinder davon aus, den Antrieb im Verschlußgehäuse so unterzubringen, daß möglichst wenig Platz benötigt wird. Zu diesem Zweck nimmt die Antriebsfeder (Kraftspeicher) die volle Länge einer etwa die Tangente zum Lamellen-Antriebsring bildenden Sehne in einer Nut im Verschlußgehäuse ein. In dieser Nut bewegt sich der Kraftspeicher in Form einer Zugfeder oder, gemäß einer Abwandlung, zweier Zugfedern oder schließlich in Form zweier Druckfedern, und die Kraftübertragung erfolgt durch Schieber bzw. durch Stößel. Die Feder bzw. die Federn wandern also nicht wie bei der bekanntgewordenen, obenerwähnten Verschlußkonstruktion beim Öffnen und Schließen der Doppel lamellen von einem kleineren auf einen größeren Radius des Verschlußgehäuses, sondern sie bewegen sich immer in einer Nut, die tangential im Angriffspunkt zum Lamellen-Antriebsring liegt. Darüber hinaus sind bei der Konstruktion nach der Erfindung die Reibungsverhältnisse wesentlich günstiger, da nicht nur die Reibungsflächen kleiner sind, sondern auch die Führungswege. Durch die Verwendung von kleinen Schiebern in Geradführungen an Stelle von drehbar gelagerten Ringen werden schließlich auch die bewegten Massen kleiner.In contrast, the inventor assumed that the drive would be accommodated in the lock housing in such a way that that as little space as possible is required. For this purpose, the drive spring (energy storage) the full length of a chord forming approximately the tangent to the lamellar drive ring in a groove in the lock housing. The energy store moves in this groove in the form of a tension spring or, according to a modification, two tension springs or finally in the form of two compression springs, and the power is transmitted through slides or rams. The spring or the So springs do not migrate as in the case of the above-mentioned locking construction that has become known when opening and closing the double slats of a smaller to a larger radius of the breech block, but they always move in a groove that is tangential to the point of application of the lamellar drive ring. In addition, are in the construction according to the invention, the friction conditions are much more favorable, because not only the friction surfaces are smaller, but also the guide paths. By the use of small slides in straight guides instead of rotatably mounted rings will eventually also the moving masses smaller.

Gemäß dem zweiten Vorschlag zur Lösung der Erfindungsaufgabe greift der Kraftspeicher in Form zweier Zugfedern nicht an geradgeführten Schiebern an; solche sind überhaupt nicht vorhanden; vielmehr greifen die Zugfedern unmittelbar am Lamellen-Antriebsring an. Dieser Lösungsweg ist durch die gewählte Anordnung der Zugfedern sowohl konstruktiv als auch am Materialaufwand gemessen außerordentlich einfach. Sein Vorteil gegenüber der bekanntgewordenen Konstruktion eines Zentralverschlusses für fotografische Objektive mit Doppellamellen liegt in dem überaus einfachen Aufbau.According to the second proposal for solving the problem of the invention, the energy store engages Shape of two tension springs not attached to straight slide valves; there are none at all; rather, the tension springs act directly on the lamellar drive ring. This solution is due to the chosen arrangement of the tension springs Extremely simple, both in terms of construction and the cost of materials. being Advantage over the well-known construction of a central shutter for photographic Lenses with double lamellas have an extremely simple structure.

Verschiedene Formen der Verwirklichung der Erfindung sind möglich; sie werden nachstehend an vier Ausführungsbeispielen erläutert. In den Zeichnungen zeigtVarious forms of implementing the invention are possible; they are below at four exemplary embodiments explained. In the drawings shows

Fig. ι als erstes Ausführungsbeispiel einen Zentralverschluß, in Vorderansicht, bei abgehobener Deckplatte, vor dem Spannen, nach vorausgegan- 9^ gener Verdrehung des Lamellen-Antriebsorgans gegen den Uhrzeiger;Fig. 1 as a first embodiment of a central lock, in front view, with the cover plate lifted, before tensioning, after previous 9 ^ gener rotation of the lamellar drive member counterclockwise;

Fig. 2 zeigt ebenfalls in Vorderansicht die Stellung der Teile beim Verschluß nach Fig. 1 am Ende der Spannbewegung zum Aufladen der zuvor entspannten Kraftspeicherhälfte;Fig. 2 also shows in a front view the position of the parts in the closure of Fig. 1 on End of the tensioning movement to charge the previously relaxed energy storage half;

Fig. 3 bis 5 zeigen Einzelheiten an der Spannvorrichtung des Verschlusses nach Fig. 1 und 2;FIGS. 3 to 5 show details of the tensioning device of the closure according to FIGS. 1 and 2;

Fig. 6 zeigt in Vorderansicht ein zweites Ausführungsbeispiel in gespanntem Zustand, das Spannorgan in Ruhestellung;Fig. 6 shows a front view of a second embodiment in the tensioned state, the Tensioning element in rest position;

Fig. 7 zeigt den Verschluß nach Fig. 6 vor dem Spannen und nach erfolgter Auslösung und Bewegung des Lamellen-Antriebsorgans im Uhrzeigersinn; Fig. 7 shows the lock according to Fig. 6 before tensioning and after the release and movement of the lamellar drive element clockwise;

Fig. 8 und 9 zeigen Einzelheiten zu Fig. 6 und 7;Figures 8 and 9 show details of Figures 6 and 7;

Fig. 10 zeigt einen Verschluß nach Fig. 1 und 2 bei der in Wirkungsstellung befindlichen Vorrichtung zum Sperren des Verschluß-Auslöseorgans nach vorausgegangener Verdrehung des Lamellen-Antriebsorgans gegen den Uhrzeiger;10 shows a closure according to FIGS. 1 and 2 with the device in the operative position for locking the shutter release member after previous rotation of the lamellar drive member counterclockwise;

Fig. 11 zeigt die Auslöse-Sperrvorrichtung nach Fig. 10 in unwirksamer Stellung;FIG. 11 shows the release blocking device according to FIG. 10 in the inoperative position;

Fig. 12 zeigt die Auslöse-Sperrvorrichtung nach Fig. 10 in Wirkstellung nach vorausgegangener Verdrehung des Lamellen-Antriebsorgans im Uhrzeigersinn; FIG. 12 shows the release blocking device according to FIG. 10 in the operative position according to the preceding one Clockwise rotation of the lamellar drive member;

Fig. 13 zeigt in Vorderansicht ein drittes Ausführungsbeispiel vor dem Spannen und nach vorausgegangener Verdrehung des Lamellen-Antriebsorgans gegen den Uhrzeiger;13 shows a third exemplary embodiment in a front view before tensioning and after previous rotation of the lamellar drive element counterclockwise;

Fig. 14 zeigt den Verschluß nach Fig. 13 in gespanntem Zustand, bereit für eine Auslösung, bei der das Lamellen-Antriebsorgan sich im Uhrzeigersinn verschieben wird;Fig. 14 shows the closure of Fig. 13 in a cocked state State, ready for a trip, in which the lamellar drive element is clockwise will move;

Fig. 15 zeigt eine Einzelheit am Verschluß nach Fig. 13 und 14;Fig. 15 shows a detail of the closure of Figs. 13 and 14;

Fig. 16 zeigt in Vorderansicht ein viertes Ausführungsbeispiel vor dem Spannen und nach vorausgegangener Verdrehung des Lamellen-Antriebsorgans gegen den Uhrzeiger;16 shows a fourth exemplary embodiment in a front view before tensioning and after previous rotation of the lamellar drive element counterclockwise;

Fig. 17 zeigt den Verschluß nach Fig. 16 nach erfolgtem Spannen und vor der Entspannung, bei der das Lamellen-Antriebsorgan sich im Uhrzeigersinn verschieben würde.FIG. 17 shows the closure according to FIG. 16 after tensioning and before relaxation, in which the lamellar drive element turns clockwise would move.

Bei dem in den Fig. 1 bis 5 dargestellten Ausführungsbeispiel sind in einem Verschlußgehäuse 1 Doppellamellen 2 um Zapfen 3 schwingbar gelagert. Zu ihrem gemeinsamen Antrieb dient der Ring 4, im weiteren als Lamellen-Antriebsring bezeichnet; er trägt Antriebsstifte 5, die in Schlitze 2 α der Lamellen 2 eingreifen. Der Lamellen-Antriebsring 4 wirkt zugleich mit dem Rasthebel 6 zusammen, der bei 7 drehbar gelagert ist und unter der Einwirkung der Feder 8 steht, die ihn gegen den Uhrzeiger zu drehen versucht. Zur Betätigung des Rasthebels 6 dient der um 9 drehbare Auslösehebel 10. Der Rasthebel 6 ist mit einer Nase 6 a versehen, die mit den Rastflächen 4 a und 4 b (Fig. 5) am Lamellen-Antriebsring 4 zusammenwirkt, und zwar mit der Rastfläche 4a, wenn der Lamellen-Antriebsring sich bei der folgenden Belichtung im Uhrzeigersinn bewegt (Fig. 1 und 2), und mit der Nase4&, wenn bei der folgenden Belichtung der Lamellen-Antriebsring gegen den Uhrzeiger verdreht wird. — Die bisher beschriebenen Verschlußteile entsprechen den üblichen; die Erfindung befaßt sich mit dem Antrieb des Lamellen-Antriebsringes, und die dazu dienenden Mittel werden im folgenden beschrieben: Der Lamellen-Antriebsring 4 weist ein Antriebsauge4c auf, in dem der Anschlagstift 11 befestigt ist. Der Anschlagstift 11 kann sich in einem bogenförmigen Ausschnitt ι α (Fig. 3) des Gehäuses 1 bewegen; die Kanten 1 b und ic begrenzen seine Bewegung. In the embodiment shown in FIGS. 1 to 5, double lamellae 2 are mounted so as to be pivotable about pins 3 in a lock housing 1. The ring 4, hereinafter referred to as the lamellar drive ring, serves to drive them together; it carries drive pins 5 which engage in slots 2 α of the slats 2. The lamellar drive ring 4 also interacts with the locking lever 6, which is rotatably mounted at 7 and is under the action of the spring 8, which tries to turn it counterclockwise. To operate the locking lever 6, the release lever 10 rotates around 9. The locking lever 6 is provided with a nose 6 a , which interacts with the locking surfaces 4 a and 4 b (FIG. 5) on the lamellar drive ring 4, namely with the locking surface 4a, if the lamellar drive ring moves clockwise in the following exposure (Figs. 1 and 2), and with the nose 4 &, if the lamellar drive ring is rotated counterclockwise in the following exposure. - The closure parts described so far correspond to the usual ones; The invention is concerned with the drive of the lamellar drive ring, and the means used for this are described below: The lamellar drive ring 4 has a drive eye 4c in which the stop pin 11 is fastened. The stop pin 11 can move in an arcuate cutout ι α (Fig. 3) of the housing 1; the edges 1 b and ic limit its movement.

Etwa tangential zur Bewegungsbahn des Antriebsauges 4 c verlaufend ist in das Gehäuse 1 eine Führung 1 d für ein Paar von Schiebern 12, 13 eingearbeitet. Die Schieber sind gerade so lang gehalten, daß das Antriebsauge 4 c, wenn sie beide in ihrer äußeren Stellung stehen (Fig. 2, 4 und 5), sich frei zwischen den Vorderkanten 12 a und 13 a der Schieber bewegen kann. Die äußere Stellung der Schieber wird bestimmt durch den Anschlag der in den Schiebern nahe ihren äußeren Enden befestigten Einhängestifte 14, 15 an den Enden des Führungsschlitzes 1 e, der über der Schieberführung ι d in das Gehäuse 1 eingearbeitet und etwas schmaler gehalten ist als diese. Zwischen den Einhängestiften 14 und 15 ist die Schraubenfeder 16, die Antriebsfeder, ausgespannt. Zum Spannen der Antriebsfeder 16 dient folgende Vorrichtung: Um den Zapfen 17 schwenkbar gelagert ist der Spannhebel 18, an dessen scheibenförmiger Nabe 18 α bei 19 und 20 (Fig. 3) Spannstangen 21 und 22 angelenkt sind. In den freien Enden der Spannstangen sind Führungssteine 23, 24 befestigt, die sich in dem Schlitz 1 e führen, und die Spannstangen 21 und 22 sind so lang gehalten, daß sie, mit ihren Köpfen 21a und 22 a an den Federeinhängestiften 14 und 15 anliegend, diese bis zu den Enden des Schlitzes 1 e vorzuschieben vermögen, wenn der Spannhebel 18 in die Spannstellung bewegt wird (Fig. 2). A guide 1 d for a pair of slides 12, 13 is incorporated into the housing 1, running approximately tangentially to the movement path of the drive suction device 4 c. The slide are kept just long enough that the drive eye 4 c, when they are both in their outer position (Fig. 2, 4 and 5), can move freely between the front edges 12 a and 13 a of the slide. The outer position of the slide is determined by the stop of the suspension pins 14, 15 fastened in the slide near their outer ends at the ends of the guide slot 1 e, which is incorporated into the housing 1 via the slide guide ι d and is kept somewhat narrower than this. The helical spring 16, the drive spring, is stretched out between the suspension pins 14 and 15. The following device is used to tension the drive spring 16: The tensioning lever 18 is pivotably mounted around the pin 17, and tensioning rods 21 and 22 are articulated to its disk-shaped hub 18 α at 19 and 20 (FIG. 3). In the free ends of the tie rods guide stones 23, 24 are attached, which lead in the slot 1 e , and the tie rods 21 and 22 are kept so long that they, with their heads 21a and 22a on the spring mounting pins 14 and 15 adjacent to be able to advance this up to the ends of the slot 1 e when the clamping lever 18 is moved into the clamping position (FIG. 2).

Eine Rückholfeder 25, die einerends am Zapfen 17, anderen ds an der Nabe 18 α bei 26 angreift, hat die Aufgabe, den Spannhebel 18 in seine Anfangsstellung (Fig. 1) zurückzuführen. A return spring 25 which engages at one end on the pin 17, the other ds on the hub 18 at 26, has the task of returning the clamping lever 18 to its initial position (Fig. 1).

Ersichtlich würden die bisher beschriebenen Mittel zwar dafür genügen, den Lamellen-Antriebsring 4 in seiner einen Endstellung festzuhalten, auch dafür, die Antriebsfeder zu spannen und die eine Hälfte des als Kraftspeicher zu betrachtenden, aus der Antriebsfeder 16 und den beiden Schiebern 12 und 13 bestehenden Aggregates am Lamellen-Antriebsring anzusetzen (in Fig. 2 würde dies der Schieber 12 sein), nicht aber dafür zu verhindern, daß nach dem Freigeben des Spannhebels 18 die andere Hälfte des Kraftspeichers sich sogleich wieder entspannt (im Beispielsfall der Schieber 13 nach links geht; Fig. 2). Um abwechselnd mit dem Spannen die eine Hälfte des Kraftspeichers auszuschalten und die gesamte Antriebskraft über die andere Hälfte dem Lamellen-Antriebsring 4 zuzuleiten, ist folgende Einrichtung getroffen: Auf dem Stift 17 ist die doppelarmige Wippe 27 (Fig. 5) gelagert. Sie weist an ihren Enden Sperrnasen 27a und 2,J b auf, die in den Bereich der Schieberkanten 12 a und 13 a abwechselnd gebracht werden können. Die Steuerung der Wippe 27 geschieht über den Anschlagstift 11 am Lamellen-Antriebsring 4 unter Vermittlung der Federfinger 28 a und 28 b, die Teile der Haarnadelfeder 28 bilden, die mit der Nabe 27 c der Wippe vernietet ist. Man erkennt (Fig. 5), daß die Wippe 27 vom Lamellen-Antriebsring 4 über den Stift 11 und die Federfinger 28 a und 28 b so gesteuert wird, daß die Sperrung des gerade antreibenden Schiebers (12 in Fig. 2; 13 in Fig. 5) bei der nächstfolgenden Spannung des Verschlusses vorbereitet wird. Das geschieht dadurch, daß der Stift 11 gegen das Ende seiner Bewegung an einem der Federfinger 28 α oder 28 b anläuft und ihm eine Vorspannung gibt. Wie später noch im Zusammenhang zu beschreiben ist, führt das Anlaufen des Stiftes 11 an einem der Federfinger 28 α, 28 b nicht sogleich zu einer Umschaltbewegung der Wippe; diese erfolgt vielmehr erst, wenn der von der Wippe gerade gesperrte Schieber am Ende der Spannbewegung entlastet wird (vgl. Fig. 1 mit 2).It can be seen that the means described so far would be sufficient to hold the lamellar drive ring 4 in its one end position, also to tension the drive spring and one half of the drive spring 16 and the two slides 12 and 13 to be regarded as an energy store Set the unit on the lamellar drive ring (in Fig. 2, this would be the slide 12), but not to prevent the other half of the energy storage mechanism from relaxing again immediately after releasing the tensioning lever 18 (in the example, the slide 13 moves to the left ; Fig. 2). In order to switch off one half of the energy store alternately with tensioning and to supply the entire drive force to the lamellar drive ring 4 via the other half, the following device is made: The double-armed rocker 27 (Fig. 5) is mounted on the pin 17. It has locking lugs 27a and 2, J b at its ends, which can be brought into the area of the slide edges 12 a and 13 a alternately. The control of the rocker 27 is done via the stop pin 11 on the lamellar drive ring 4 through the intermediary of the spring fingers 28 a and 28 b, which form parts of the hairpin spring 28 which is riveted to the hub 27 c of the rocker. It can be seen (Fig. 5) that the rocker 27 is controlled by the lamellar drive ring 4 via the pin 11 and the spring fingers 28 a and 28 b so that the locking of the currently driving slide (12 in Fig. 2; 13 in Fig . 5) is prepared at the next tensioning of the fastener. This is done in that the pin 11 runs against the end of its movement on one of the spring fingers 28 α or 28 b and gives it a bias. As will be described later in connection, the approach of the pin 11 on one of the spring fingers 28 α, 28 b does not immediately lead to a switching movement of the rocker; Rather, this only takes place when the slide, which has just been blocked by the rocker, is relieved at the end of the clamping movement (see. Fig. 1 with 2).

Um zu verhindern, daß bei Einstellung des Ver-Schlusses auf »Zeit«, wo das Antriebsauge 4 c des Lamellen-Antriebsringes 4 in Mittelstellung in bezug auf die Kanten 1 b und 1 c des Ausschnittes ι α (Fig. 3) zu stehen kommt, wobei der Stift 11 im Antriebsauge außer Berührung mit den Federfingern 28 α und 28 b der Wippe 27 tritt, die WippeIn order to prevent that when the closure is set to "time", where the drive eye 4 c of the lamellar drive ring 4 comes to stand in the middle position with respect to the edges 1 b and 1 c of the cutout ι α (Fig. 3) , the pin 11 in the drive eye out of contact with the spring fingers 28 α and 28 b of the rocker 27 , the rocker

also ungesteuert ist, der Fall eintreten könnte, daß die Wippe 27 ebenfalls eine Mittelstellung einnimmt, bei der sie für keinen der Schieber 12 und 13 mehr erreichbar wäre, ist der Rücken der Wippe 27 bei 27 d (Fig. 5) dachkantenförmig ausgebildet und wirkt mit einer Kippfeder 29 zusammen. Die Kippfeder ist in einen Ausschnitt 1 / am Gehäuse 1 eingelegt und hat die Aufgabe, die Wippe immer in eine ihrer beiden Endlagen zu bewegen, damit sie bei einer folgenden Einstellung auf Momentbelichtung zur Sperrung bereit ist.is uncontrolled, the case could arise that the rocker 27 also occupies a central position in which it would no longer be reachable for any of the sliders 12 and 13, the back of the rocker 27 at 27 d (Fig. 5) is roof edge-shaped and acts with a toggle spring 29 together. The toggle spring is inserted into a cutout 1 / on the housing 1 and has the task of always moving the rocker to one of its two end positions so that it is ready to be blocked when the next setting is made for momentary exposure.

Die Wirkungsweise des Verschlusses wird nunmehr im Zusammenhang beschrieben:The mode of operation of the lock will now be described in connection with:

1S Spannen des Verschlusses 1 S cocking the breech

Spannhebel 18 (Fig. 1) wird im Uhrzeigersinn geschwenkt; die Spannstangen 21 und 22 werden dabei gespreizt, sie drehen sich um 19 und 20, und ihre Führungssteine 23 und 24 gleiten in dem Schlitz ι e. Mit ihrem Kopf 22 a am Federeinhängestift 15 des Schiebers 13 anstoßend, schiebt die Stange 22 den Schieber 13 unter gleichzeitiger Spannung der Antriebsfeder 16 nach außen, bis der Stift 15 am Ende des Schlitzes je anstößt. Die Stange 21 schiebt sich zunächst leer vor, denn der Schieber 12 befindet sich in gesperrter Spannstellung. Diese Sperrung wird vorläufig noch von der Wippe 27 bewirkt, indem der Schieber 12 mit seiner Kante 12a unter der Spannung der Feder 16 mit der Rast 27 α zusammengreift. Obgleich der Anschlagstift 11 des Lamellen-Antriebsringes 4 den Federfinger 28 α der Wippe 27 unter Vorspannung hält, reicht diese Vorspannung nicht aus, den Rasteingriff 12 a, 27 a aufzuheben und die Wippe ihre Umschaltbewegung im Uhrzeigersinn ausführen zu lassen. Dieser Zustand (vgl. Fig. 1) wird nun im weiteren Verlauf des Spannens aufgehoben, wenn die Spannstange 21 mit ihrem Kopf 21a den Stift 14 erreicht. Der von den Stangen 21 und 22 auszuführende Spannweg ist nämlich etwas größer gehalten, als der Endstellung der Stifte 14 und 15 entspricht, wenn der jeweilige Schieber von der Wippe 27 gesperrt wird. Demzufolge wird am Ende der Spannbewegung im Beispielsfalle der Stift 14 noch etwas über seine in Fig. 1 gezeichnete Lage von der Stange 21 nach außen geschoben, und hierbei wird die Schulter 27 α an der Wippe 27 vom Druck der Schieberkante 12 a entlastet. Jetzt kann die Wippe der Spannung des Federfingers 28 α folgen und ihre Umschaltbewegung im Uhrzeigersinn ausführen (vgl. jetzt Fig. 2). Die Schulter 27& an der Wippe 27 tritt nunmehr in die Bahn des Schiebers 13, dessen Kante 13 a infolge des zuvor erwähnten Überhubes beim Spannen noch nicht unmittelbar vor der Schulter 27 b steht.Tension lever 18 (Fig. 1) is pivoted clockwise; the tie rods 21 and 22 are spread, they rotate around 19 and 20, and their guide blocks 23 and 24 slide in the slot ι e. Abutting with its head 22 on a Federeinhängestift 15 of the slider 13 pushes the rod 22 to the slide 13 under simultaneous tension of the drive spring 16 outwardly until the pin 15 at the end of the slot depending abuts. The rod 21 is initially pushed forward empty, because the slide 12 is in the locked clamping position. This blocking is provisionally still effected by the rocker 27 in that the slide 12 engages with its edge 12a under the tension of the spring 16 with the detent 27 α . Although the stop pin 11 of the lamellar drive ring 4 holds the spring finger 28 α of the rocker 27 under preload, this preload is not sufficient to cancel the locking engagement 12 a, 27 a and let the rocker perform its switching movement clockwise. This state (cf. FIG. 1) is now canceled in the further course of tensioning when the tensioning rod 21 reaches the pin 14 with its head 21a. The tensioning path to be carried out by the rods 21 and 22 is kept somewhat larger than the end position of the pins 14 and 15 corresponds to when the respective slide is blocked by the rocker 27. Accordingly, the clamping movement in the exemplary case, the pin 14 is pushed a little over its in FIG. 1 line position of the rod 21 outwardly at the end, and in this case the shoulder 27 is α to the rocker 27 by the pressure of the spool edge relieves 12 a. Now the rocker can follow the tension of the spring finger 28 α and carry out its switching movement in a clockwise direction (see now FIG. 2). The shoulder 27 & in the web is passed now the slide 13, its edge 13 a is not yet available due to the aforementioned overstroke during tensioning b directly in front of the shoulder 27 on the rocker 27th

Wird jetzt der Spannhebel 18 entlastet, so gehtIf the tension lever 18 is now relieved, it works

. er unter der Wirkung seiner Rückholfeder 25 in die Anfangsstellung zurück, und es kann der Schieber 12 eine kleine Bewegung nach einwärts ausführen, bis seine Kante 12 a am Antriebsauge 4 c des Lamellen-Antriebsringes 4 anstößt; der Schieber 13 führt eine kleine Bewegung nach innen aus, bis seine Kante 13 a an der Schulter 27 ο der Wippe anstößt.. he returns to the initial position under the action of his return spring 25, and the slide can 12 perform a small movement inwards until its edge 12 a on the drive eye 4 c of the Lamellar drive ring 4 abuts; the slide 13 performs a small inward movement until its edge 13 a on the shoulder 27 o the rocker bumps.

Der Verschluß ist nun gespannt, und bei seiner Auslösung wirken die beschriebenen Teile wie folgt zusammen: Der Auslösehebel 10 wird in Pfeilrichtung niedergedrückt und schwenkt den Rasthebel 6 ebenfalls in Pfeilrichtung aus. Die Nase 6 α am Hebel 6 gleitet von der Rastfläche 4 a am Lamellen-Antriebsring 4 ab; der Schieber 12, der mit seiner Kante 12 a am Antriebsauge 4 c anliegt, treibt den Lamellen-Antriebsring 4 in Richtung des Uhrzeigers; dabei öffnen und schließen sich die Lamellen 2 unter Drehung im Uhrzeigersinn. Die Zeit der Offenhaltung des Verschlusses während dieser Bewegung wird von einem nicht gezeichneten, mit dem Lamellen-Antriebsring zusammenwirkenden Hemmwerk bestimmt, das von gebräuchlicher Konstruktion sein kann. Die Antriebsbewegung des Schiebers 12 findet ihr Ende, wenn der Anschlagstift 11 an der Kante 1 c des Ausschnittes ι α angekommen ist. Ehe der Stift 11 diese Endstellung erreicht, läuft er an dem Federfinger 28 b an und teilt diesem eine Spannung mit; die Spannung kann sich aber, wie oben näher ausgeführt, nicht in einer Umschaltbewegung der Wippe 27 auswirken, weil der Reibungsdruck an der Schulter 27 b durch den Schieber 13 größer ist als das an der Wippe 27 wirkende Drehmoment.The shutter is now cocked, and when it is triggered, the parts described interact as follows: The release lever 10 is depressed in the direction of the arrow and also pivots the latching lever 6 in the direction of the arrow. The nose 6 α on the lever 6 slides from the locking surface 4 a on the lamellar drive ring 4; the slide 12, which rests with its edge 12 a on the drive eye 4 c , drives the lamellar drive ring 4 in the clockwise direction; in the process, the slats 2 open and close while rotating clockwise. The time the shutter is kept open during this movement is determined by an inhibitor, not shown, which interacts with the lamellar drive ring and which can be of customary construction. The drive movement of the slide 12 comes to an end when the stop pin 11 has arrived at the edge 1c of the cutout α. Before the pin 11 reaches this end position, it runs up against the spring finger 28 b and communicates a voltage to this; However, as explained in more detail above, the tension cannot result in a switching movement of the rocker 27 because the frictional pressure on the shoulder 27 b caused by the slide 13 is greater than the torque acting on the rocker 27.

Der Schieber 13 war somit, solange der SchieberThe slide 13 was thus as long as the slide

12 den Lamellenantrieb zu übernehmen hatte, ausgeschaltet. Wird nunmehr, wie oben beschrieben, der Verschluß erneut gespannt, so wechseln die betreffenden Teile des Antriebes ihre Funktion,12 had to take over the lamellar drive, switched off. If now, as described above, the lock is tightened again, the change the relevant parts of the drive, their function,

d. h., der Schieber 12 wird nach dem Spannen in unwirksamer Stellung gesperrt, und der Schieberd. That is, the slide 12 is locked in the inoperative position after tensioning, and the slide

13 übernimmt den Antrieb.13 takes over the drive.

Zur Erhöhung der Antriebskraft bei den kürzesten Belichtungszeiten ist noch ein Paar Zusatzfedern 30, 31 vorgesehen; sie sind als Schenkelfedern ausgebildet und auf die Stifte 32 und 33, die mit dem Gehäuse 1 fest verbunden sind, aufgeschoben. Die Federschenkel 30 α können mit den i°5 Federeinhängestiften 14 bzw. 15 in Berührung treten, wenn die Zusatzfedern eingeschaltet sind; sie werden dann gleichzeitig mit der Hauptantriebsfeder 16 gespannt. Um die Zusatzfedern 30 und 31 ein- und ausschalten zu können, ist das Widerlager für den kürzeren Federschenkel 30 b bzw. 31 b verlegbar. Zu diesem Zweck sind die Widerlagerstifte 34 und 35 auf einarmigen Hebeln 36, 37 angebracht, die um die Stifte 32 bzw. 33 geschwenkt werden können. Die dazu dienende Vorrichtung kann an der Frontplatte des Verschlusses z. B. in Gestalt einer entsprechenden Kurve angebracht sein und ergibt sich ohne weiteres, so daß sie zur Klarheit der Darstellung hier nicht eingezeichnet ist. In Fig. ι befinden sich die Zusatzfedern 30 und 31 in der wirksamen Stellung, in Fig. 2 ebenfalls; in dieser Figur ist aber die unwirksame Lage der Hebel 36 und 37 in unterbrochenen Linien ebenfalls eingezeichnet.To increase the driving force with the shortest exposure times, a pair of additional springs 30, 31 is provided; they are designed as leg springs and pushed onto the pins 32 and 33, which are firmly connected to the housing 1. The spring legs 30 α can come into contact with the i ° 5 spring mounting pins 14 or 15 when the auxiliary springs are switched on; they are then tensioned simultaneously with the main drive spring 16. In order to be able to switch the auxiliary springs 30 and 31 on and off, the abutment for the shorter spring leg 30 b or 31 b can be relocated. For this purpose, the abutment pins 34 and 35 are mounted on one-armed levers 36, 37 which can be pivoted about the pins 32 and 33, respectively. The device used for this purpose can be attached to the front plate of the closure z. B. be attached in the form of a corresponding curve and results easily, so that it is not shown here for clarity of illustration. In Fig. Ι the auxiliary springs 30 and 31 are in the effective position, in Fig. 2 as well; in this figure, however, the ineffective position of the levers 36 and 37 is also shown in broken lines.

Der Zentralverschluß nach dem zweiten Ausführungsbeispiel (Fig. 6 bis 9) gleicht in Aufbau undThe central lock according to the second embodiment (Fig. 6 to 9) is similar in structure and

Wirkungsweise dem Verschluß nach dem ersten Ausführungsbeispiel (Fig. ι bis 5) durchaus. Unterschiedlich ist im Aufbau, daß an Stelle einer einzigen Antriebsfeder deren zwei vorgesehen sind, nämlich die Federn 50 und 51. Diese Federn sind wie beim ersten Beispiel einerends an den Stiften 14 und 15 der Antriebsschieber 12 und 13 eingehängt; anderends sind sie an Stiften 52 und 53 eingehängt, die in den freien Enden von Hebeln 54 und 55 befestigt sind. Die Hebel 54 und 55 sind um Zapfen 56 und 57 drehbar zum Zweck, den Federn 50 und 51 bei Einstellung auf die kürzesten Belichtungszeiten eine zusätzliche Spannung zu erteilen. Die Hebel liegen in ihrer unwirksamen Stellung an Anschlägen 58 und 59 an; in ihrer wirksamen Stellung befinden sie sich in der in unterbrochenen Linien eingezeichneten Lage. Die Vorrichtung zu ihrer gemeinsamen Einstellung, beispielsweise eine Doppelkurve, ist an der drehbaren Frontplatte des Verschlusses angebracht, die der Übersichtlichkeit der Darstellung wegen nicht eingezeichnet ist.Operation of the closure according to the first embodiment (Fig. Ι to 5) quite. The structure differs in that instead of a single drive spring, two are provided, namely springs 50 and 51. As in the first example, these springs are at one end of the pins 14 and 15 of the drive slide 12 and 13 are attached; at the other end they are suspended from pins 52 and 53 which are inserted into the free ends of levers 54 and 55 are attached. The levers 54 and 55 are rotatable about pins 56 and 57 for the purpose of the springs 50 and 51 to give an additional voltage when set to the shortest exposure times. In their inoperative position, the levers rest against stops 58 and 59; in their operative position they are in the position shown in broken lines. The device too their common setting, for example a double curve, is on the rotatable front panel of the Fastener attached, which is not shown for the sake of clarity of the representation.

Durch die seitliche Verlegung der mit dem Gehäuse verbundenen Feder-Einhängepunkte 52 und 53 neben die Führung 1 d und 1 e der Schieber 12 und 13 liegen die Federn 50 und 51 schräg zu dieser Führung und verlaufen ein Stück weit parallel; sie können dadurch länger gehalten werden, d. h. mehr Windungen erhalten als die einzige Feder bei dem ersten Ausführungsbeispiel, haben dadurch eine günstigere Charakteristik und ermüden weniger.Due to the lateral relocation of the spring suspension points 52 and 53 connected to the housing next to the guide 1d and 1e of the sliders 12 and 13, the springs 50 and 51 are inclined to this guide and run parallel to a certain extent; as a result, they can be kept longer, that is to say they can have more turns than the single spring in the first exemplary embodiment, thus have more favorable characteristics and tire less.

Eine zusätzliche Einrichtung zum Zentralverschluß nach dem ersten Ausführungsbeispiel (Fig. ι bis 5), die aber auch bei dem zweiten Ausführungsbeispiel (Fig. 6 bis 9) anwendbar wäre, ist in den Fig. 10 bis 12 veranschaulicht. Die Vorrichtung hat den Zweck, den Verschluß-Auslösehebel 10 (Fig. 10) gegen Betätigung zu sperren, wenn der Verschluß nicht gespannt ist, einmal, um den die Kamera Bedienenden auf die Notwendigkeit des Spannens aufmerksam zu machen, zum anderen, um zu verhindern, daß bei Kameras mit einer Filmsperre, die über das Verschluß-Auslöseorgan betätigt wird, bei einer Fehlbetätigung des Verschluß-Auslösehebels die Filmtransportvorrichtung freigegeben wird.An additional device for the central lock according to the first embodiment (Fig. Ι to 5), but also in the second embodiment (Figs. 6 to 9) would be applicable is illustrated in Figs. 10 to 12. The device has the purpose of locking the lock release lever 10 (Fig. 10) against actuation, if the shutter is not cocked, once to the camera operator on the need of tension to draw attention to, on the other hand, to avoid having to use cameras a film lock, which is operated via the shutter release element, in the event of an incorrect operation of the Shutter release lever the film transport device is released.

Die Vorrichtung besteht aus einem doppelarmigen Hebel 60, im weiteren Zwischenhebel genannt, der um 61 schwenkbar am Gehäuse 1 gelagert ist und unter der Wirkung der Rückholfeder 62 steht. Der gegabelte Hebelarm 60 a umgreift den am Auslösehebel 10 befestigten Stift 10 a, an dem zugleich der Rasthebel 6 für den Lamellen-Antriebsring 4 anliegt. Der andere Arm 60 b, dessen Ende bei 60 c rechtwinklig abgebogen ist, reicht bis zur Spann- und Antriebsvorrichtung mit Spannhebel 18, Schiebern 12 und 13, Antriebsfeder 16 und Wippe 27. Um einen in das Verschlußgehäuse 1 eingelassenen Zapfen 63 schwingbar gelagert sind die beiden Sperrhebel 64 und 65, beide unter der Einwirkung einer Drahtfeder 66 stehend, die mit einigen Windungen ebenfalls um den Zapfen 63 gelegt ist und an der Nase 64a mit ihrem einen Ende, mit dem anderen an dem auf dem Hebel 65 befestigten Stift 67 anliegt. Die Feder 66 ist bestrebt, die Hebel 64 und 65 um 63 gegen den Uhrzeiger (Fig. 10) zu drehen.The device consists of a double-armed lever 60, referred to below as an intermediate lever, which is mounted on the housing 1 so as to be pivotable about 61 and is under the action of the return spring 62. The forked lever arm 60 a engages around the pin 10 a attached to the release lever 10, on which the locking lever 6 for the lamellar drive ring 4 rests at the same time. The other arm 60 b, the end of which is bent at right angles at 60 c, extends to the tensioning and drive device with tensioning lever 18, slides 12 and 13, drive spring 16 and rocker 27. To a pin 63 embedded in the lock housing 1 are pivotably mounted two locking levers 64 and 65, both under the action of a wire spring 66, which is also placed with a few turns around the pin 63 and rests on the nose 64a with one end, with the other on the pin 67 attached to the lever 65. The spring 66 tends to rotate the levers 64 and 65 by 63 counterclockwise (FIG. 10).

Hebel 64 ist einarmig und am Ende bei 64 b als Haken ausgebildet, wobei er um den Feder-Einhängestift 14 herumgeführt ist und in einer schrägen Spitze 64 c ausläuft. Die dem rechtwinklig abgebogenen Hebelende 60 c gegenüberstehende Schulter 64 d am Sperrhebel 64 hat die Aufgabe, die Bewegung des Hebels 60 zu sperren, wenn der Schieber 12 sich in der entspannten Stellung befindet (Fig. 12). Man erkennt (Fig. 10 und 11), daß bei gespanntem Schieber 12 dessen Stift 14, beim Vorschub an der schrägen Hebelspitze 64 c anlaufend, den Sperrhebel im Uhrzeigersinn schwenkt und die Schulter 64 c? dadurch außer Bereich des Zwischenhebels 60 bringt. — Sinngemäß gleich wirkt der andere Sperrhebel 65 mit dem Feder-Einhängestift 15 am Schieber 13 zusammen; bei gespanntem Schieber wird er (Fig. 11 und 12) gegen die Wirkung der Feder 66 im Uhrzeigersinn geschwenkt, derart, daß sein Ende 65 α sich aus dem Schwenkbereich des Zwischenhebels 60 b anhebt. Sind beide Schieber 12 und 13 gespannt, so befinden sich beide Sperrhebel 64 und 65 (Fig. 11) in ihrer unwirksamen Stellung, und das Verschluß-Auslöseorgan kann betätigt werden, wobei der Zwischenhebel 60 leer mitgeht.Lever 64 has one arm and is designed as a hook at the end at 64 b , being guided around the spring mounting pin 14 and terminating in an inclined tip 64 c. The shoulder 64 d on the locking lever 64 opposite the lever end 60 c, which is bent at right angles, has the task of locking the movement of the lever 60 when the slide 12 is in the relaxed position (FIG. 12). It can be seen (Fig. 10 and 11) that when the slide 12 is cocked, its pin 14, approaching the inclined lever tip 64 c during advance, pivots the locking lever clockwise and the shoulder 64 c? thereby brings it out of the area of the intermediate lever 60. - The other locking lever 65 interacts in the same way with the spring mounting pin 15 on the slide 13; when the slide is cocked, it is pivoted (Fig. 11 and 12) against the action of the spring 66 in a clockwise direction, so that its end 65 α rises out of the pivoting range of the intermediate lever 60 b. If both slides 12 and 13 are tensioned, both locking levers 64 and 65 (FIG. 11) are in their inoperative position and the shutter release element can be actuated, the intermediate lever 60 moving along empty.

Das dritte Ausführungsbeispiel der Erfindung (Fig. 13 bis 15) weist zum Unterschied gegenüber den Ausführungsbeispielen nach den Fig. 1 bis 12 Druckfedern anstatt Zugfedern als Antriebsfedern auf; der Aufbau des Verschlusses vereinfacht sich dadurch wesentlich. Die Anordnung und Ausbildung der Lamellen 2, des Antriebsringes 4 und der Verschluß-Auslöseorgane 6 und 10 ist die gleiche wie bei den vorausgehenden Beispielen.The third embodiment of the invention (FIGS. 13 to 15) differs from it the embodiments according to FIGS. 1 to 12 compression springs instead of tension springs as drive springs on; the construction of the lock is thereby considerably simplified. The arrangement and training the slats 2, the drive ring 4 and the shutter release elements 6 and 10 is the same as in the previous examples.

In das mit 100 bezeichnete Gehäuse ist eine etwa tangential zur Bewegungsbahn des Antriebsauges 4c am Lamellenring 4 verlaufende Führungsbahn 100α eingearbeitet; sie dient zur Aufnahme von zwei Druckfedern 101 und 102. Quer zur Führungsbohrung eingezogene Schrauben 103 und 104 schließen sie nach außen ab und bilden Widerlager für die Federn. In die inneren Enden der Federn 101 und 102 sind Druckstößel 105 und 106 eingesetzt, die sich beim Antrieb seitlich gegen das Antriebsauge 4 c am Lamellenantriebsring legen. Die Bewegung des Ringes 4 wird begrenzt durch den Anschlag des in das Auge 4 c eingesetzten Stiftes 11 an den Enden des bogenförmigen Ausschnittes 100 b im Gehäuse 100.A guide path 100α running approximately tangentially to the movement path of the drive eye 4c on the lamellar ring 4 is incorporated into the housing designated 100; it serves to accommodate two compression springs 101 and 102. Screws 103 and 104 drawn in transversely to the guide bore close them off to the outside and form abutments for the springs. In the inner ends of the springs 101 and 102 pressure tappets 105 and 106 are inserted, which lie laterally against the drive eye 4c on the lamellar drive ring during drive. The movement of the ring 4 is limited by the stop of the pin 11 inserted into the eye 4 c at the ends of the arcuate cutout 100 b in the housing 100.

Zum Spannen der beiden Federn 101 und 102 dient der Spannhebel 107; er setzt sich von seinem Griff aus in einem Segment 107a fort, das beiderends in Haken 107 ο und 107 c endet. Das Segment 107 a dient zur Führung des Spannhebels 107 in der Bogenführung 100 c, die in das Gehäuse 100 eingearbeitet ist und einen seitlichen Schlitz 100 d aufweist, durch den der Spannhebel 107 durchgreift. An den beiden Enden der Bogenführung 100 c sind Rasten 109 und 110 vorgesehen, in dieThe tensioning lever 107 is used to tension the two springs 101 and 102; it continues from its handle in a segment 107a, which ends at both ends in hooks 107 o and 107 c. The segment 107 a serves to guide the clamping lever 107 in the arch guide 100 c, which is incorporated into the housing 100 and has a lateral slot 100 d through which the clamping lever 107 extends. At the two ends of the sheet guide 100 c notches 109 and 110 are provided in the

409 665/18409 665/18

die Haken 107 & und 107 c am Segment 107 α eintreten können, wobei das Segment eine Kippbewegung zur Bogenführung ausführt.the hooks 107 & and 107 c enter the segment 107 α can, wherein the segment executes a tilting movement to guide the sheet.

Auf das Segment 107 a ist der Spannfinger 108 aufgeschraubt; er greift mit seinem Finger 108α durch einen seitlichen Schlitz 100 e in die Federführung ΐοοα, derart, daß die Federstößel 105 und 106 an seinen geschweiften Flanken zur Anlage kommen können.The clamping finger 108 is screwed onto the segment 107 a; he grabs with his finger 108α through a lateral slot 100 in the lead e ΐοοα, such that the spring plungers 105 and 106 may come to rest on its curved edges.

Der wesentliche Unterschied zwischen dem gegenwärtigen Ausführungsbeispiel und den vorbeschriebenen besteht darin, daß dem Spannorgan zugleich die Aufgabe des Ausschalteorgans für die am Antrieb nicht beteiligten Kraftspeicherhälften zugewiesen ist, die früher die Wippe 27 zu übernehmen hatte. Die Wirkungsweise ist folgende:The main difference between the present embodiment and those described above consists in the fact that the clamping element also has the task of deactivating the force storage halves that are not involved in the drive are assigned to take over the rocker 27 earlier would have. The mode of action is as follows:

Zum Spannen (Fig. 13) wird der Spannhebel 107 in Pfeilrichtung verschoben. Zunächst findet allerdings noch nicht sogleich eine Verschiebung statt, sondern unter der Wirkung des ausgeübten Drukkes hebt sich das Führungssegment 107 a etwas an, wobei sein Haken 107c aus der Rast 110 austritt; erst dann vermag das Segment in der Führung 100 c zu gleiten. Bei dem weiteren Vorschub des Spannhebels 107 spannt er mit der einen Flanke seines Fingers 108 α, an dem der Federstößel 106 anliegt, die Feder 102 so lange, bis der Haken unter dem am Griff des Spannhebels ausgeübten Fingerdruck, unter Kippen des Führungssegmentes 107 a, in die Rast 109 einspringt. Die Feder 102 ist jetzt gespannt und zugleich ausgeschaltet, denn der Spannhebel 107 bleibt bis zur nächsten Auslösung in seiner jetzigen Stellung.For tensioning (FIG. 13) the tensioning lever 107 is shifted in the direction of the arrow. Initially, however, a shift does not take place immediately, but rather under the effect of the pressure exerted, the guide segment 107a rises slightly, with its hook 107c emerging from the detent 110; only then is the segment able to slide in the guide 100c. With the further advance of the tensioning lever 107, he tensions the spring 102 with one flank of his finger 108 a, on which the spring plunger 106 rests, until the hook is under the finger pressure exerted on the handle of the tensioning lever, tilting the guide segment 107 a, jumps into the stop 109. The spring 102 is now tensioned and at the same time switched off, because the tensioning lever 107 remains in its current position until the next release.

Die andere Feder 101 war zu Anfang der beschriebenen Spannbewegung bereits gespannt, befand sich aber, um die vorhergehende Belichtung zu ermöglichen, in ausgeschaltetem Zustand. Das Einschalten, d. h. das Ansetzen der Feder 101 mit ihrem Federstößel 105 an dem Antriebsauge 4 c des Lamellen-Antriebsringes, erfolgte gleichzeitig mit dem Lösen des Spannhebels 107 aus der Rast 110. Mit dem Ansetzen hat der Rasthebel 6 an seiner Nase 6 α über die Rastfläche 4 a am Lamellen-Antriebsorgan den Druck der Antriebsfeder 101 aufzunehmen. The other spring 101 was already tensioned at the beginning of the tensioning movement described, but was in the switched-off state in order to enable the previous exposure. The activation, ie the application of the spring 101 with its spring plunger 105 to the drive eye 4 c of the lamellar drive ring, took place simultaneously with the release of the clamping lever 107 from the detent 110 Detent surface 4 a on the lamellar drive member to absorb the pressure of the drive spring 101.

Bei der Auslösung des Verschlusses (Fig. 14) treibt die Feder 101 den Lamellen-Antriebsring im Uhrzeiger, wobei der Stift 11 die Bewegung durch Anschlag am gegenüberliegenden Ende des Gehäuseausschnittes 100 & beendet.When the lock is triggered (FIG. 14), the spring 101 drives the lamellar drive ring in the Clock hands, the pin 11 the movement by stopping at the opposite end of the housing cutout 100 & ended.

Die nächste Spannbewegung erfolgt dann durch Schwenken des Hebels 107 gegen den Uhrzeiger..The next clamping movement is then carried out by pivoting the lever 107 counterclockwise.

Das vierte Ausführungsbeispiel (Fig. 16 und 17) gleicht dem dritten Beispiel darin, daß das Spannorgan wiederum zugleich die Ausschaltung der am Antrieb gerade nicht beteiligten Kraftspeicherhälfte übernimmt. Der Aufbau dieses Verschlusses ist gegenüber dem vorhergehenden Beispiel weiter vereinfacht: In das Verschlußgehäuse 200 ist eine Bogenführung 200 a mit seitlichem Schlitz 20οί» für den Spannhebel 201 mit segmentförmigem Führungsteil 201 α eingearbeitet. Die Bogenführung 200 a endet in Rasten 200 c und 200 d. Das Führungssegment 201 α weist beiderends Haken 201 & und 201 c auf, die sich hinter die Rasten 200 c und 200 c? legen können.The fourth embodiment (FIGS. 16 and 17) is similar to the third example in that the tensioning element also takes over the switching off of the force storage half that is not involved in the drive. The structure of this lock is further simplified compared to the previous example: In the lock housing 200, a curved guide 200 a with a lateral slot 20 oί »for the clamping lever 201 with a segment-shaped guide part 201 α is incorporated. The arch guide 200 a ends in notches 200 c and 200 d. The guide segment 201 α has hooks 201 & and 201 c at both ends, which are located behind the notches 200 c and 200 c? can lay.

Zum Antrieb des Lamellen-Antriebsringes 4 sind zwei gleiche Schraubenfedern 202 und 203 vorgesehen, die einerends an dem im Antriebsauge 4 c des Ringes 4 befestigten Stift 11 eingehängt sind, anderends je in Stiften 204 und 205 am Führungssegment 201 α des Spannhebels 201. For driving the blade driving ring 4 two identical coil springs 202 and 203 are provided which are mounted at one end on which the drive eye 4 c of the ring 4 fixed pin 11 at the other end each in pins 204 and 205 on the guide segment 201 α of the clamping lever two hundred and first

Die Länge der Bogenführung 200 α und der Abstand der Feder-Einhängestifte 204 und 205 ist gegenüber dem Weg des Antriebsauges 4 c im Gehäuseausschnitt 200 e so gewählt, daß in der Spannstellung (Fig. 17) eine Antriebsfeder im wesentlichen tangential zur Bewegungsbahn des Antriebsauges 4c liegt, die andere etwa radial; genauer gesagt: Liegt der Einhängestift (Stift 204 in Fig. 17) der bei der nächsten Belichtung am Antrieb nicht beteiligten Feder 203 auf dem Radius 204-M, wobei M die Verschlußmitte bezeichnet, dann liegt der (innere) Einhängepunkt 11 der Feder sowohl in der Spannstellung (Fig. 17) wie in der Entspannstellung (Fig. 16) etwas seitlich von diesem Radius und nur in der Mittelstellung seiner Bewegungsbahn im Ausschnitt 200 e auf dem Radius. Die Größenverhältnisse sind aber so gewählt, daß die nicht treibende Feder keine die Arbeit der treibenden Feder wesentlich beeinträchtigende Längenänderung erfährt.The length of the sheet guide 200 α and the distance of the spring-attachment lugs 204 and 205 is opposite the path of the drive eye 4 c in the housing segment 200 e so selected that in the clamping position (Fig. 17) 4c a drive spring substantially tangential to the path of movement of the drive eye is, the other is approximately radial; more precisely: If the suspension pin (pin 204 in Fig. 17) of the spring 203, which is not involved in the drive during the next exposure , lies on the radius 204-M, where M denotes the center of the closure, then the (inner) suspension point 11 of the spring lies both in the tensioned position (Fig. 17) as in the relaxed position (Fig. 16) somewhat to the side of this radius and only in the middle position of its movement path in the section 200e on the radius. The size ratios are chosen so that the non-driving spring does not experience any change in length that would significantly impair the work of the driving spring.

Die Wirkungsweise ist im Zusammenhang folgende: Zum Spannen (Fig. 16) wird der Spannhebel 201 im Uhrzeigersinn geschwenkt. Der Lamellen-Antriebsring 4 wird an seiner Rast 4a vom Rasthebel 6 festgehalten. Ehe der Spannhebel in seiner Führung gleitet, führt er eine Kippbewegung aus, bei dem sein Hakenende 201 b aus der Rast 200 d austritt. Bei dem weiteren Vorschub des Hebels 201 wird die Feder 203 gespannt. Die Feder 202 verkürzt ihre Länge bei dieser Spannbewegung zunächst, um am Ende wieder ihre ursprüngliche Länge zu erhalten; eine nennenswerte Spannung wird ihr hierbei nicht mitgeteilt bzw. von ihr auf den Ring 4 ausgeübt.The mode of operation is as follows: For tensioning (FIG. 16), the tensioning lever 201 is pivoted clockwise. The lamellar drive ring 4 is held at its detent 4a by the detent lever 6. Before the clamping lever slides in its guide, it performs a tilting movement in which its hook end 201 b emerges from the detent 200 d . With the further advance of the lever 201, the spring 203 is tensioned. During this tensioning movement, the spring 202 initially shortens its length in order to obtain its original length again at the end; a significant tension is not communicated to it or exerted by it on the ring 4.

Am Ende der Spannbewegung fällt der Spannhebel mit seinem Haken 201 c in die Führungsrast 200 c, und die Antriebsfeder 203 liegt etwa tangential zu der Bewegungsbahn des Stiftes 11.At the end of the tensioning movement, the tensioning lever falls with its hook 201 c into the guide detent 200 c, and the drive spring 203 is approximately tangential to the movement path of the pin 11.

Zur Auslösung wird der Auslösehebel 10 niedergedrückt; die Nase 6 α am Rasthebel geht von der Rastfläche 4 a am Lamellen-Antriebsring 4 zurück, und die Feder 203 dreht den Ring 4 im Uhrzeigersinn, bis der Stift 11 am Ende des Bogenausschnitts 200 e anschlägt. Die Feder 202 erfährt hierbei keine wesentliche Spannung bzw. Entspannung, d. h., sie bleibt ausgeschaltet.To release the release lever 10 is depressed; the nose 6 α on the locking lever goes back from the locking surface 4 a on the lamellar drive ring 4, and the spring 203 rotates the ring 4 clockwise until the pin 11 strikes the end of the arcuate cutout 200 e. The spring 202 experiences no significant tension or relaxation, ie it remains switched off.

Claims (17)

PATENTANSPRÜCHE: 'PATENT CLAIMS: ' i. Zentralverschluß für fotografische Objektive mit Doppellamellen, die sich im gleichen, nach jeder Belichtung umkehrenden Drehsinne öffnen und schließen und ihren Antrieb über einen einzigen, ihnen gemeinsamen, mit einer Auslösevorrichtung zusammenwirkenden La-i. Central shutter for photographic lenses with double blades, which are in the same, open and close the reversing directions of rotation after each exposure and their drive over a single, common to them, interacting with a release device mellen-Antriebsring durch einen doppelseitig wirkenden, als Dehnungsfeder ausgebildeten Federkraftspeicher erhalten, der mit dem Lamellen-Antriebsring abwechselnd mit je einer seiner Hälften unmittelbar gekuppelt werden kann, wobei ein einziges handbetätigtes Spannorgan für den Kraftspeicher und Mittel zum wechselweisen Ausschalten seiner am Antrieb nicht beteiligten Hälfte von der Einwirkung aufmellen drive ring by a double-sided acting, designed as an expansion spring spring force accumulator obtained with the lamellar drive ring can be alternately coupled directly to one of its halves, with a single hand-operated clamping element for the energy store and means for alternately switching off its on the drive not involved half of the action on ίο den Lamellen-Antriebsring gleichzeitig mit dem Spannen vorgesehen sind, dadurch gekennzeichnet, daß die äußeren Federenden des wesentlich die volle Länge einer etwa die Tangente zum Lamellen-Antriebsring bildenden Sehne im kreisförmigen Rundgehäuse einnehmenden Kraftspeichers unmittelbar an geradgeführten Schiebern (12, 13) angreifen, zwischen deren inneren Stoßenden (12a, 13a) der Steuernocken (4c) des Lamellen-Antriebsringes (4) und eine vom Lamellen-Antriebsring umschaltbare Sperrvorrichtung liegen.ίο the lamellar drive ring at the same time as the Tensioning are provided, characterized in that the outer spring ends of the essential the full length of a circular chord that forms approximately the tangent to the lamellar drive ring Engaging the energy storage mechanism of the round housing directly on straight slides (12, 13), between the inner ones Butt ends (12a, 13a) of the control cam (4c) of the lamellar drive ring (4) and one of the Lamellar drive ring switchable locking device lie. 2. Verschluß nach Anspruch 1, gekennzeichnet durch ein beim Spannen im stets gleichen Drehsinne bewegtes und dann in seine Ausgangslage wieder zurückkehrendes spreizbares Spannorgan (18 bis 22) und ein als Wippe (27) ausgebildetes Widerlager für die Kraftübertragungsschieber (12 und 13), wobei an der Wippe in die Bewegungsbahn eines Steuernockens (4 c) am Lamellen-Antriebsring (4) ragende federnde Steuerfinger (28 a und 28 b) derart angeordnet sind, daß der Steuernocken in jeder Endlage am Ende einer Belichtung einen Steuerfinger unter Spannung und dadurch die Wippe (27) in Bereitschaftsstellung hält zur Ausführung ihrer Umschaltbewegung nach erfolgtem Wiederspannen, zwecks Freigabe des bei der folgenden Belichtung wirkenden und zur Sperrung des bei der vorangegangenen Belichtung wirksamen Kraftübertragungsmittels (12 bzw. 13).2. Closure according to claim 1, characterized by an expandable tensioning element (18 to 22) which is always moved in the same direction of rotation during tensioning and then returns to its starting position, and an abutment designed as a rocker (27) for the force transmission slide (12 and 13), wherein on the rocker in the movement path of a control cam (4 c) on the lamellar drive ring (4) projecting resilient control fingers (28 a and 28 b) are arranged such that the control cam in each end position at the end of an exposure a control finger under tension and thereby the The rocker (27) is in the ready position to carry out its switching movement after re-tensioning, for the purpose of releasing the force transmission means (12 or 13) that is effective in the following exposure and for blocking the force transmission means (12 or 13) that is effective in the previous exposure. 3. Verschluß nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß am Drehpunkt der Wippe (27) dachförmig zusammenstoßende Flächen (27 d) und am Verschlußkörper eine mit diesen zusammenwirkende Rastfeder (29) vorgesehen sind.3. A closure according to claim 2, characterized in that at the pivot point of the rocker (27) roof-shaped colliding surfaces (27 d) and a detent spring (29) cooperating with these are provided on the closure body. 4. Verschluß nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß als Spannorgan ein schwingbar gelagerter Hebel (18) dient, an dessen Nabe (i8ffi) Schubstangen (21 und 22) angelenkt sind, deren Köpfe (21a und 22 a) in Kulissen (1 e) geführt sind, die zugleich einem Paar von zur Kraftübertragung vom Kraftspeicher auf das Lamellen-Antriebsorgan (4) dienenden Schiebern (12, 13) zur Führung dienen, wobei mit dem Spannorgan (18 bis 22) ein Überhub über die Sperrlage der Schieber (12, 13) an der Wippe (27) hinaus ausgeführt werden kann.4. The closure of claim 3, characterized in that serving as tensioning member is a swingably supported lever (18), on the hub (i8ffi) push rods (21 and 22) are articulated, the heads of which (21a and 22 a) in scenes (1 e ) , which at the same time serve to guide a pair of slides (12, 13) serving to transmit power from the energy storage device to the lamellar drive element (4), with the tensioning element (18 to 22) providing an overtravel over the locking position of the slides (12 , 13) can also be carried out on the rocker (27). 5. Verschluß nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, daß die Wippe (27) auf der Drehachse (17) des Spannhebels (18) gelagert ist.5. Closure according to claim 4, characterized in that the rocker (27) on the axis of rotation (17) of the clamping lever (18) is mounted. 6. Verschluß nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß als Kraftspeicher eine Schraubenfeder (16) dient, die zwischen den kraftübertragenden Mitteln (den Schiebern 12 und 13) nahe deren äußeren Enden angreifend spannbar ist.6. Closure according to one of claims 1 to 5, characterized in that a helical spring (16) serves as an energy storage device, which can be tensioned in an engaging manner between the force-transmitting means (the slides 12 and 13) near their outer ends. 7. Verschluß nach Anspruch 6, gekennzeichnet durch die Anordnung von Zusatzfedern (30 und 31), die in den Spannweg der Hauptfeder beiderends einschaltbar angeordnet sind.7. Closure according to claim 6, characterized by the arrangement of additional springs (30 and 31), which are arranged such that they can be switched on at both ends of the tensioning path of the main spring. 8. Verschluß nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß der Kraftspeicher zwei gleiche Schraubenfedern (50 und 51) umfaßt, von denen jede einerends am Verschlußkörper, anderends an einem Kraftübertragungsschieber (12, 13) eingehängt ist.8. Closure according to one of claims 1 to 5, characterized in that the energy store comprises two identical helical springs (50 and 51), each of which at one end on the closure body, the other end is attached to a power transmission slide (12, 13). 9. Verschluß nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, daß die beiden Federn (50, 51) teilweise nebeneinanderliegend und schräg zur Schieberführung (1 d) angeordnet und entspannt in ihrer Länge zusammen größer sind als die Länge der Schieberführung.9. A closure according to claim 8, characterized in that the two springs (50, 51) are partially arranged side by side and at an angle to the slide guide (1 d) and are relaxed in their length together greater than the length of the slide guide. 10. Verschluß nach den Ansprüchen 8 und 9, dadurch gekennzeichnet, daß die Befestigungspunkte (52 und 53) der Federn (50 und 51) am Verschlußkörper (1) zum Zweck zusätzlicher Spannbarkeit der Federn verlegbar sind, indem sie vorzugsweise auf schwingbaren Hebeln (54 und 55) angeordnet sind. go10. Closure according to claims 8 and 9, characterized in that the fastening points (52 and 53) of the springs (50 and 51) on the closure body (1) for the purpose of additional The tension of the springs can be relocated, preferably by using swingable levers (54 and 55) are arranged. go 11. Verschluß nach Anspruch 1, gekennzeichnet durch ein nach entgegengesetzten Richtungen verschiebbares Spannorgan (107) für die Kraftspeicherhälften und zusammenwirkende Rastmittel (107&/109 und 107C/110) beiderseits am Spannorgan und an den beiden Enden der Führung (100 c) für das Spannorgan im Verschlußkörper. 11. Closure according to claim 1, characterized by a tensioning element (107) for the energy storage halves and interacting latching means (107 & / 109 and 107C / 110) on both sides of the tensioning element and at the two ends of the guide (100 c) for the tensioning element, which can be displaced in opposite directions in the breech block. 12. Verschluß nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, daß der Kraftspeicher aus zwei Druckfedern (101 und 102) besteht, die in Führungen (iooa) im Verschlußkörper (100) gelagert und mit ihren äußeren Enden an Widerlagern (103 und 104) abgestützt sind.12. Closure according to claim 11, characterized in that that the energy store consists of two compression springs (101 and 102) which are in guides (iooa) stored in the closure body (100) and are supported with their outer ends on abutments (103 and 104). 13. Verschluß nach Anspruch 12, gekennzeichnet durch einen in einer Bogenführung (100 c) am Verschlußkörper verschiebbaren Spannschieber (107) mit einem beiderends in Haken (107 b und 107 c) auslaufenden Führungssegment (1070), zur Verschlußmitte hin gerichteten Rastflächen (109 und 110) an den Enden der Bogenführung und einen in die Führung (100 α) der Antriebsfedern (ιοί und 102) eingreifenden Spannfinger am Spannschieber.13. Closure according to claim 12, characterized by a clamping slide (107) which can be displaced in a curved guide (100 c) on the closure body and has a guide segment (1070) which expires in hooks (107 b and 107 c) at both ends, and locking surfaces (109 and 109) directed towards the center of the closure 110) at the ends of the arch guide and a clamping finger on the clamping slide that engages in the guide (100 α) of the drive springs (ιοί and 102). 14. Verschluß nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, daß der Spannweg für die Antriebsfedern (101 und 102) um eine Sicherheitsstrecke größer als der durch Anschlag bestimmte Weg des Antriebsnockens (4 c) am Lamellen-Antriebsorgan (4) gehalten ist.14. Closure according to claim 13, characterized in that that the tensioning path for the drive springs (101 and 102) is a safety distance greater than that determined by the stop Path of the drive cam (4 c) is held on the lamellar drive element (4). 15. Zentralverschluß für fotografische Objektive mit Doppellamellen, die sich im gleichen, nach jeder Belichtung umkehrenden Drehsinne öffnen und schließen und ihren Antrieb über einen einzigen, ihnen gemeinsamen, mit einer Auslösevorrichtung zusammenwirkenden La-15. Central shutter for photographic lenses with double blades, which are in the same, open and close the reversing directions of rotation after each exposure and their drive over a single, common to them, interacting with a release device mellen-Antriebsring durch einen doppelseitig wirkenden, als Dehnungsfeder ausgebildeten Federkraftspeicher erhalten, der mit dem Lamellen-Antriebsring abwechselnd mit je einer seiner Hälften unmittelbar gekuppelt werden kann, wobei ein einziges handbetätigtes Spannorgan für den Kraftspeicher und Mittel zum wechselweisen Ausschalten seiner am Antrieb nicht beteiligten Hälfte von der Einwirkung auf den Lamellen-Aiitriebsring gleichzeitig mit dem Spannen vorgesehen sind, gekennzeichnet durch einen in einer Bogenführung (200 a) am Verschlußkörper (200) verschiebbaren Spannschieber (201) mit einem beiderseits in Haken (201 b und 201 c) auslaufenden Führungssegment (201a), Rastflächen (200 c und 200 d) an den Enden der Bogenführung und zwei Zugfedern (202 und 203), die einerends mit dem ringförmigen Lamellen-Antriebsorgan (4), anderends mit je einem Ende des Spannschiebers verbunden sind (bei 204 und 205), wobei die Länge der Bogenführung und der Abstand der Be- · festigungspunkte (204 und 205) für die Zugfedern am Führungssegment im Verhältnis zur Lage und Länge der Bewegungsbahn (200 e) des Feder-Einhängepunktes (11) am Lamellen-Antriebsorgan so gewählt sind, daß in der Spannstellung die eine Feder etwa tangential und gespannt, die andere etwa radial und entspannt zum Lamellen-Antriebsorgan steht.Mellen drive ring obtained by a double-acting, designed as an expansion spring spring force storage, which can be directly coupled to the lamella drive ring alternately with one of its halves, with a single hand-operated clamping element for the energy storage and means for alternately switching off its half not involved in the drive of the action on the lamellar drive ring are provided simultaneously with the tensioning, characterized by a tensioning slide (201) which can be displaced in a curved guide (200 a) on the closure body (200) and has a guide segment (201 b and 201 c) which ends on both sides. 201a), locking surfaces (200 c and 200 d) at the ends of the arch guide and two tension springs (202 and 203), which are connected at one end to the annular lamellar drive element (4) and at the other end to one end of the cocking slide (at 204 and 205), the length of the arch guide and the distance between the attachment points (204 and 2 05) for the tension springs on the guide segment in relation to the position and length of the path of movement (200 e) of the spring suspension point (11) on the lamellar drive element are selected so that in the tensioned position one spring is approximately tangential and tensioned, the other approximately radially and is relaxed to the lamellar drive element. 16. Verschluß nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch die Anordnung eines in Wirkungsverbindung mit den Kraftspeicherhälften stehenden Gesperres zum Verhindern einer Betätigung des Verschluß-Auslöseorgans bei nicht gespanntem Verschluß.16. Closure according to one or more of the preceding claims, characterized by the arrangement of a stand in operative connection with the energy storage halves Lock to prevent actuation of the shutter release element when it is not cocked Closure. 17. Verschluß nach den Ansprüchen 1 bis 10 und 16, gekennzeichnet durch einen mit dem Verschluß-Auslöseorgan (10) gekuppelten Zwischenhebel (60) und von den Feder-Einhängestiften (14 und 15) gesteuerten Sperrhebeln (64 und 65), die mit Sperrschultern (64d und 65 a) in den Schwenkbereich des Zwischenhebels (60) reichen können.17. Closure according to claims 1 to 10 and 16, characterized by an intermediate lever (60) coupled to the closure release element (10) and the locking levers (64 and 65) controlled by the spring mounting pins (14 and 15) which have locking shoulders (64 d and 65 a) can reach into the pivoting range of the intermediate lever (60). In Betracht gezogene Druckschriften:
Deutsche Patentschrift Nr. 706 000;
USA.-Patentschriften Nr. 961 192, 946657,
ι 214 250, 2 398 409, 2 412 673.
Considered publications:
German Patent No. 706,000;
U.S. Patent Nos. 961 192, 946657,
ι 214 250, 2 398 409, 2 412 673.
Hierzu 2 Blatt ZeichnungenFor this purpose 2 sheets of drawings © 409 665/18 8.© 409 665/18 8.
DEI3964A 1951-03-31 1951-03-31 Central shutter for photographic lenses with double lamellas, which open in the same direction of rotation, which is reversed after each exposure Expired DE976929C (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEI3964A DE976929C (en) 1951-03-31 1951-03-31 Central shutter for photographic lenses with double lamellas, which open in the same direction of rotation, which is reversed after each exposure

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEI3964A DE976929C (en) 1951-03-31 1951-03-31 Central shutter for photographic lenses with double lamellas, which open in the same direction of rotation, which is reversed after each exposure

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE976929C true DE976929C (en) 1964-08-20

Family

ID=7184730

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEI3964A Expired DE976929C (en) 1951-03-31 1951-03-31 Central shutter for photographic lenses with double lamellas, which open in the same direction of rotation, which is reversed after each exposure

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE976929C (en)

Citations (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US946657A (en) * 1906-04-17 1910-01-18 Wollensak Optical Co Photographic shutter.
US961192A (en) * 1909-08-09 1910-06-14 Wollensak Optical Co Photographic shutter.
US1214250A (en) * 1916-03-09 1917-01-30 Wollensak Optical Co Photographic shutter.
DE706000C (en) * 1939-10-31 1941-05-15 Askania Werke Akt Ges Electromagnetically triggered lamellar shutter for photographic equipment
US2398409A (en) * 1944-03-28 1946-04-16 Eastman Kodak Co Shutter drive mechanism
US2412673A (en) * 1944-04-12 1946-12-17 Eastman Kodak Co Rotary shutter driver

Patent Citations (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US946657A (en) * 1906-04-17 1910-01-18 Wollensak Optical Co Photographic shutter.
US961192A (en) * 1909-08-09 1910-06-14 Wollensak Optical Co Photographic shutter.
US1214250A (en) * 1916-03-09 1917-01-30 Wollensak Optical Co Photographic shutter.
DE706000C (en) * 1939-10-31 1941-05-15 Askania Werke Akt Ges Electromagnetically triggered lamellar shutter for photographic equipment
US2398409A (en) * 1944-03-28 1946-04-16 Eastman Kodak Co Shutter drive mechanism
US2412673A (en) * 1944-04-12 1946-12-17 Eastman Kodak Co Rotary shutter driver

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2248740C3 (en) Camera shutter arranged in the focal plane
DE2942573C2 (en)
DE2728257A1 (en) STORAGE-POWERED CONTROL ARRANGEMENT FOR AN ELECTRIC SWITCH
DE976929C (en) Central shutter for photographic lenses with double lamellas, which open in the same direction of rotation, which is reversed after each exposure
DE2017596C3 (en) Switch lock, in particular for controlling electrical switching devices
DE1685052B2 (en) HOLDING DEVICE FOR A WORKPIECE IN A BUTTONHOLE SEWING MACHINE
DE1220725B (en) Automatic photographic shutter
DE966324C (en) Drive device for electrical switches
AT233373B (en) Central shutter for photographic cameras
DE2440972B2 (en) Camera shutter
DE2711089B2 (en) Camera with a device for preventing unintentional release of the shutter
AT252731B (en) Film apparatus, in particular a cine projector
DE890086C (en) Electric timer
DE865107C (en) Photographic camera with coupled film transport and shutter lift
CH302169A (en) Central shutter for photographic lenses.
DE953572C (en) Roll film camera with locking devices which can be engaged and disengaged which act on the film switch handle and the shutter release
AT218860B (en) Photographic shutter
DE907497C (en) Release device for camera shutters
DE967788C (en) Roll film camera with a reciprocating handle for film advance and shutter lift
DE1710069C3 (en) Reel machine with an adjustment device for the reel basket diameter
DE3035558C2 (en) Braking device for lamellar guide gears of photographic focal plane shutters
AT252027B (en) Photographic shutter with swing-through sectors, in particular self-tensioning shutter
AT203363B (en) Photographic lens shutter
DE2644122A1 (en) Typewriter pawl and ratchet paper feed drive - has control side on spindle for actuating reversible ratchet mechanism
DE1934211A1 (en) Drive device for an interchangeable lens of a camera