DE889854C - Switching mechanism, especially for limit switches - Google Patents

Switching mechanism, especially for limit switches

Info

Publication number
DE889854C
DE889854C DES17699D DES0017699D DE889854C DE 889854 C DE889854 C DE 889854C DE S17699 D DES17699 D DE S17699D DE S0017699 D DES0017699 D DE S0017699D DE 889854 C DE889854 C DE 889854C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
switching
gear
cycloid
teeth
switch
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DES17699D
Other languages
German (de)
Inventor
Hermann Levin
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Siemens AG
Original Assignee
Siemens AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Siemens AG filed Critical Siemens AG
Priority to DES17699D priority Critical patent/DE889854C/en
Application granted granted Critical
Publication of DE889854C publication Critical patent/DE889854C/en
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • GPHYSICS
    • G05CONTROLLING; REGULATING
    • G05GCONTROL DEVICES OR SYSTEMS INSOFAR AS CHARACTERISED BY MECHANICAL FEATURES ONLY
    • G05G7/00Manually-actuated control mechanisms provided with one single controlling member co-operating with one single controlled member; Details thereof
    • GPHYSICS
    • G05CONTROLLING; REGULATING
    • G05GCONTROL DEVICES OR SYSTEMS INSOFAR AS CHARACTERISED BY MECHANICAL FEATURES ONLY
    • G05G2700/00Control mechanisms or elements therefor applying a mechanical movement
    • G05G2700/20Control mechanisms not otherwise provided for

Description

Schaltwerk, insbesondere für Endlagenschalter Es ist bereits ein Räder,getriebie zur Ausführung beliebige- Schaltbewegungen bekannt, bei dem zwischen dem Ingangsjetzen des Getriebes und dem Eintreten der Schaltbewegung eine gewisse Zeitspanne liegt. Brei diesem bekannten Getriebe werden, zwei adler mehrere ;gleichartige und gleicha.dhsig angeordnete Steuerscheibien mit verschiedenen Winkelgeschwindigkeiten ,gedreht, die jedoch nur sehr wenig voneinander abweichen. Jede Steuerscheibe hat einen Schlitz für ein gemein sames, unter Federwirkung stehendes Schaltorgan, das selbsttätig gleichzeitig in diese Schlitze einfällt, wenn sie Beine übereinstimmende Lage haben. Dann wird das Schaltorgan durch die Steuerscheibe nm einen gewissen Winkel gedreht, führt dadurch die beabsichtigte Schalturig aus !und wird aus :den Schlitzen wieder hierausgehoben, so daß die weitere Drehurig der Steuerscheiben nicht verhindert wird. N:achteil@g bei dieser Einrichtung ist, daß das Schaltorgan bei höheren Geschwindigkeiten nicht im: die Schlitze einfällt, s@oindern einfach über si-ei hinweggleitet, so daß ein sicheres Schalten nicht gewährleistet ist.Rear derailleur, especially for limit switches. It is already a wheel gearbox Known to execute any switching movements, in which between the Ingangsjetzen of the transmission and the occurrence of the shift movement lies a certain period of time. In this well-known gearbox, two eagles are several; similar and identical arranged control discs with different angular speeds, rotated, but they differ very little from each other. Each control disk has a slot for a common switching element that is under the action of a spring and that operates automatically at the same time falls into these slots if they have legs in the same position. Then the switching element is rotated by the control disk nm a certain angle, thereby executes the intended Schalturig! and becomes from: the slots again lifted out of this, so that further rotation of the control disks is not prevented will. N: achteil @ g with this device is that the switching element at higher speeds not in: the slits collapse, so just slide over si-ei, like that that safe switching is not guaranteed.

Es ist ferner eine Vorrichtung zum periodischem Schalten vorn Ma,schinen@beilein bekannt, bei .der .der Schalthebel einie;s Malteserkreuzes axial verschiebbar lauf einer fortlaufend anlgetriebienien Welle sitzt und durch eine fortlaufend angetriebene Steuertrommel zeitweise ;aus dem Bereich des Maltes,erkreuzes ;gebracht wird, wobei eine volle Scheibe mit einem der kreisbogenförmigen, R@andlausschnitte des Malteser, g@etriebes in Eingriff gelangt und dadurch den Masichinenteil verriegelt. Es besteht hierbei der Nachteil, daß sich die Eingriffstellungen zwischen Schaltlied und Ausgangsglied in Abhängig-#cThere is also a device for periodic switching in front of the machine known, in .the .the. gear lever some; s Maltese cross barrel axially displaceable a continuously anlgetriebienien shaft is seated and by a continuously driven one Control drum temporarily; from the range of the Maltes, cross; is brought, whereby a full disc with one of the circular arc-shaped cutouts of the Maltese, gearbox comes into engagement and thereby locks the Masichin part. It exists this has the disadvantage that the engagement positions between the switching element and the output element depending on # c

keit vom Eingangsglied uitverändert wiederholen, s,o daß es nicht möglich ist, den Bereich zwischen; zwei Schaltvomgängen nach Wahl festzusetzen.repeat the speed of the input link changed, so that it is not possible to use the area between; determine two switching operations of your choice.

Es ist ferner ein Einzahngetriebie, bei :dem !der Schalteingriff durch ein Zahnräderpaar von, geringer Zähnezahlabweiahung :derart gesteuert wird, daß -der Sehaltzahn erst nach :einer Anzahl vom Umdrehungen leine Schaltung ausführt, bekanntgeworden, bei dem der Schaltzahn um :eine zur Achse seines treibenden Radres senkrecht schneidende Achse dann in die Eingriffslage geschwenkt wird, wenn er von einem Anschlä;g :des mit dem Rad kämmenden Rades getroffen wird. Diese Einrichtung beansprucht ,aber wegen der senkrecht zueinander erfolgenden, Anordnung von Schaltglied und treibendem Teil verhältnismäßig viel Platz und ist auße`ndiem nicht in jedeir Lage brauchbar.It is also a single-tooth transmission, in which the shifting engagement occurs a pair of gears of, low tooth number deviation: is controlled such that -the stop tooth only after: a number of revolutions carries out a gearshift, became known in which the switching tooth around: one to the axis of its driving wheel perpendicular cutting axis is then pivoted into the engagement position when he is from a stop; g: the wheel meshing with the wheel is hit. This facility claimed, but because of the perpendicular arrangement of the switching element and driving part, there is a relatively large amount of space and, on the other hand, is not in each of them Location usable.

Es ist ferner ein mechanisches Schaltwerk, insbesondere für End@a,genls:chalter mit einem am treibenden Teil gelagerten Schaltglied biekanntgewerden; dessen Verstellung zwischen Ruhe- und Arbieitsstellung von :der Lageränderung rebgeleitet ist, die ein Verstellglied relativ zum treibenden Teil dadurch erfährt, -da,ß es gegen diesen in seiner Winkelgeschwindigkeit über- oder untersetzt ist. Hierbei sind der treibende Teil und das Verstellglied gleichachsig angeordnet, und das letztere'enthäl.t eine schräge Fläche zur kraftschlüssigen Einstellung des Schaltgliedes. Durch Heben und Senken eines mit dem Schaltglied verbundleneld Verriegellungsgliedes wird ein zwischen Antrieb -und Schaltglied angeordnieteis Maltesergetriebe, dessen Schaltzapfen am Schaltglied sitzt, abwechselnd gesperrt rund freigegeben. Das Schaltglied trägt zu diesem Zweckeinen Zylinderbogen, welch letzterer in der Ruhestellung des Schaltgliedes die Lücke des zum Maltesergetriehe gehörenden VerrIegelungszyli;nders gerade; ausfüllt. Während das Freigeben der Lücke durch das Schaltglied erfolgt, erfolgt die Zurückbewegung des Zylinderbiogens in die Sperrstellung durch Federwirkung. Bei einem :derartigen Schaltwerk sind insofern Betriebs, störungen möglich, a,ls hierbei du Federbruch auftreten kann.It is also a mechanical switching mechanism, especially for End @ a, genls: chalter have been bent with a switching element mounted on the driving part; its adjustment between rest and work position of: the change in position is rebleited, which an adjusting member experiences relative to the driving part as a result, -da, ß it against this is geared up or down in its angular velocity. Here are the driving forces Part and the adjusting member are arranged coaxially, and the latter'enthäl.t one Inclined surface for the positive adjustment of the switching element. By lifting and Lowering a locking member verbundleneld with the switching element becomes an between Drive and switching element angeordnieteis Geneva gear, its switching pin on Switching element is seated, alternately blocked and released. The switching element carries for this purpose a cylinder arch, the latter in the rest position of the switching element the gap in the locking cylinder belonging to the Malteser Getriehe is straight; fills out. While the gap is being released by the switching element, the return movement takes place of the cylinder bend into the locking position by spring action. With one: such In this respect, the rear derailleur can malfunction, a, ls here you break the spring can occur.

Zurr Begrenzung einer Zahl vo)n Umdrehungen, iusbesopdene für von Hand bewegte Wellen, ist ferner eine Einrichtung bekannt, bei der zwei mit von i: i verschiedenem Übersetzungsverhältnis: im Eingriff stehende Zahnräder Anschläge aufweisen, die eine Anzahl von Zähnen abidecken. Hierbei sind beide Anschläge in Bewegung; sie trefflen aber erst nach einer :der Zämezahl :der Zehnträder entsprechenden Drehzahl der Wellen und bilden dann eine Sperre, die ein Weiterdrehen :der Wellen verhindert.Limitation of a number of revolutions, iusbesopdene for from Hand-moving waves, a device is also known in which two with of i: i different transmission ratio: meshing gears stops which cover a number of teeth. Both stops are in Move; But they only hit after one: the number of teeth: corresponding to the tenth wheels Speed of the shafts and then form a lock that prevents further turning: the shafts prevented.

Die Erfindung bezieht sich ,auf ein mechanisches Schaltwerk, das erst nach einer bestimmten Anzahl von Umdrehungen des Eingangsgliedes :einen Schaltvorgang rauslösen soll und daher insbesondere als Endlagenschaller Verwendung finden kann. Ein solches SchaRwerk kann ferner zum Aufbau von, Nullhontaktwerken bei Nachlaufsteuerungen Verwendung fiaden. Weiterhin kaue .es für Schalteinrichtungen bei Weg'lem@esserny Registriervorrichtungen, Meßgeräten; Zählern, Arbeitsmaschinen usw. Anwendung finden.The invention relates to a mechanical switchgear that is only after a certain number of revolutions of the input element: a switching process should release and can therefore be used in particular as an end position sounder. Such a SchaRwerk can also be used to set up, Nullhontaktwerke with follow-up controls Use fiaden. Also buy .es for switchgear at Weg'lem @ esserny Registration devices, measuring devices; Counters, machines, etc. are used.

Die neue Lösung biestehtdarin, da:ß ein Schaltelement reines vom Einigungsglied angetriebenen Schaltgliedes durch ein Umlaufräadergetriebe längs einer Zykloide mit einer einzigen, schrittweise umwandernden Zykloidenschleife geführt ist und in die Bahn der umwandernden Zykloidenschleife ein vorzugsweise als Momentschalter ausgebildeter, vom Schaltelemient wähnend eher Sdhleifenbildung im Sinn einer Hi=dherbiewi#gung betätigter Schieber hineinragt. Nach einer bestimmten. Anzahl vom, Umdrehungen schlägt hierbei das Scbaltelernlent gegen den Schieber rund bewirkt dessen geradlinige Verschiebung, die ihrerseits =n Ein-,oider Ausschalten eines elektrischen Schalters dient.The new solution is that: ß a switching element pure from the unifying element driven switching element by a planetary gear along a cycloid is guided with a single, step-wise circular cycloid loop and into the path of the circulating cycloid loop, preferably as a momentary switch more trained, more like the switching element, forming a loop in the sense of a dherbiewi # gung actuated slide protrudes. After a certain. Number of revolutions beats here the switch element against the slider round causes its linear displacement, which in turn serves to switch an electrical switch on or off.

Das neue Schaltwerk zeichnet sich durch eine stabile rund wegen der geringen Aalzahl von Getriebeteilenauch cnfiache Bauweise saus, bei :der außerdem Tals Getriebeteile ausschließlich verh,ältnismä;ßig bequem mit großer herzustellende Zahnräder Verwendung finden können,. Es gewährleistet ferner runter a.Illen Umständen eineinwandfreies Schalten.The new rear derailleur is characterized by a stable around because of the low number of gear parts also cnfi building method, with: the also The gear parts are exclusively relatively easy to manufacture with large sizes Gears can be used. It also ensures down in all circumstances flawless switching.

In der Zeicbneg sind eixüge Ausführungsbeispiele -der Erfindung dargestellt. Es zeigt Fig. i ein S:Chaltwerk mit außen abrollendem Schaltglied,In the drawing, two exemplary embodiments of the invention are shown. It shows Fig. I an S: switchgear with outside rolling switching element

Fig. a eine Seitenaatrsicht der Fig. i, teilweise im Schnitt,Fig. A is a side view of Fig. I, partially in section,

Fig. 3 ein Schaltwerk mit , inneng abrollendem Schaltglied,3 shows a switching mechanism with a switching element that rolls inside,

FIg. q. eine Seitenansicht der Fig. 3, teilweise im Sehniltt,FIg. q. a side view of Fig. 3, partially in the tendon,

Fig. 5 ein Schaltwerk mit Kegelrädern in Seiten,-ansicbt,Fig. 5 shows a rear derailleur with bevel gears in sides, -ansicbt,

Fig. 6 idaas Schaltwerk nach Fig. 5 in Draufsicht, Fi;g.7 eine vom Schaltglied :des Schaltwerkes mach Fjg. 5 und 6 beschriebene Zykloide im ab-,gewickelten Zustand rundFig. 6 idaas switching mechanism according to FIG. 5 in plan view, Fi; g.7 one of the Switching element: of the switching mechanism, see FIG. 5 and 6 described cycloids in the unwound, wound Condition around

Fig. 8 eine Steuerjung mit Verwendung vorn E.n;dlagenscnaltern.8 shows a control panel with use of the front E.n; dlagenscnaltern.

Eine als Eingangsglied .dienende Welle i ist mit Hilfe einels Lagers a, auf dessen feststehendernTeil ein Zahnrlaad 3 befestigt ist; in seiner Wand q.eines Gehäjuses gelagert. Mit der Welle i ist eine Scheibe 5 fest verbanden. Die Scheibe 5 trägt ihrerseits ein Lager 6 für leine Wellte 7, auf der ein finit dem Zahnma;d 3 kämmendes Zahnrad 8 rund ein Schaltglied 9 befestigt sind, wobei das Schaltglied als eigentliches Schaltelement leinen Nocken. io aufweist. Der Nocken io wirkt über eine, SCflileber i i, der in einer weiteweln Wand 1z .dies Gehäuses ge-i führt ist, aaui das eigentliche Schaltorgan 13 reines vorzugsweise ,als Momentschalter ausgebildeten Schalters i q. ein. Ein Momentschalter ist einem gewöhnlichem, Schalter insofern, überlegen, als ersteren- nach Übewschreiteneiner Kippstellung durch eine Felder jeweils schnell in seine andere Endstellung bewegt wird.A shaft i serving as an input element is supported by a bearing a, on the stationary part of which a toothed wheel 3 is attached; in his wall q.a Housing stored. A disk 5 is firmly connected to the shaft i. The disc 5 in turn carries a bearing 6 for leine corrugation 7, on which a finite tooth dimension; d 3 meshing gear 8 around a switching element 9 are attached, the switching element cam as the actual switching element. has io. The cam io over acts a, SCflileber i i, which is guided in a wide wall 1z .this housing, aaui the actual switching element 13 is preferably pure, designed as a momentary switch Switch i q. a. A momentary switch is an ordinary switch in that superior to the former after crossing a tilted position through a field each is quickly moved to its other end position.

Bei einer D,nehung :der Eingangswelle i in der durch den, in der Fig. a @eingezeichnefien Pfeil angedeeubeten Richtung rollt das Zahnrad 8 :entsprechend dem in dien Fig. i Pfeil im Uhrzeigersinn ,auf dem Zahnrad 3 ab. Läßt man auf einem feststehenden Zahnrad ein zweites Zahnrad abrollen, so beschreibt ein auf dem Teilkreis dieses zweiten Za@hanades liegender Punkt bekanntlich eine Epizyklioide. Blei Zahnrädern mit gleicher Zähnezahl durchläuft ider ,gewählte Punkt dabei immer dieselbe Bahn:, während bei unters.chiedliCher Zähnezahl, wenn dieser Unterschied .dabei einen Zahn beträgt, :die Bahn dieses Punktes mach jeder Umdrehung um einen Schritt, ,also um eine. Zahnteilung weiter rückt.With a D, nehung: the input shaft i in the through the, in Fig. a @eingezeichnefien arrow indicated direction, the gear wheel 8 rolls: accordingly to the in the Fig. i arrow clockwise, on the gear 3 from. One leaves on one stationary gear roll off a second gear, so describes one on the pitch circle This second Za @ hanades point is known to be an epicyclioid. Lead gears with the same number of teeth, ider runs through the selected point always the same path :, while with a different number of teeth, if this difference has one tooth is,: the trajectory of this point make every revolution by one step,, so by one. Tooth division continues.

Bei dem in den Fig. i und a ge:zeigteni Ausführungsbeispiel möge das Zahnriad 3 leine Zähnezahl von q.1 ;und das Zahnrad 8 eine Zähnezahl von 40 aufweisen. Die Zähnezahl des Zahnrades. 3 könnte jedoch aiuch geringer sein: als die des Zahnraides 8, ehensv@ könnte der Unterschied in der Zähnezahl der beiden Zahnräder größer als i sein. In der Fig. i ist neun die Bahn eines Punktes gezeichnet, der nicht auf idem Teilkreis des Zahnrades 8 liegt, sondern ietwas außerhalb hiervon. Es entsteht nunmiehr bei einem Abrollen dies Zahnrad:es 8 ,auf idem Zahnrad 3 ' statt der gemeinie(n Epizykloide mit Spitze eine verlängerte Epizykloide 15 mit einer Schleife 16. Aus der Fig. i ist ersichtlich, daß bei jeder vollem Umdrehung der Welle i diese Schleife um einen Schritt enitgegeU dem Uhrzeigersinn zurück rückt, so, daß erst bei einem vollen Umlaiuf idieser Schleife, ,d. h. bei einer Vielzahl von Umdrehungen der Welle i, wieder eine Berührung zwischien dem Noicken io und dem Schieber i i stattfinden kann. Damit der Nolcken i o bei der ersten Umdrehung nasch seiner in de Fig. i gezeichneten Stellung an dem Sichieber i i, ohne ihn zu berühren, vorbeigehen kar=, trägt der Sdhieher i i ,an seinem, Ende noch entsprechend geformte Ausnehmungen 17. Da; die Schleife 16 bei jeder Umdrehiung der Welle i um einen Schritt weiterentgegengesetzt dem Uhrzeigersinn, wandiemt, findet auch bei idem weiteren Diurchlaufon der Schleife 16 durch Iden Nocken io keine Berührung mit dem S:dhiebe"r i i statt. Nur bieim Diurchlaufen einer ieinzigen, ganz bestimmten Schleife 16 schlägt der Noicken io auf .das eine Ende des Schiebers i i auf iund bewirkt dadurch dessen Verschiebung. Der S.dhleifeniteil 16 der Epizykloide 15 wird also zur Erzeugung einer geriadlinigen Schaltbewegung benutzt, wobei der hierbei . auftretende Sito,.ß zum Mittelpiunkt,des Systems gerichtet ist.In the embodiment shown in FIGS Toothed wheel 3 has a number of teeth of q.1; and the gear wheel 8 has a number of teeth of 40. The number of teeth on the gear. However, 3 could also be less: than that of the Zahnraides 8, ehensv @, the difference in the number of teeth on the two gears could be greater than i be. In Fig. I, the path of a point is drawn nine, which is not on idem pitch circle of gear 8, but i is a little outside of it. It arises Well, when unrolling this gear: it 8, on the same gear 3 'instead of the common (n Pointed epicycloid an elongated epicycloid 15 with a loop 16. Off i it can be seen that with each full revolution of the shaft i this loop moves back one step clockwise, so that only at one full circumference of this loop,, d. H. with a large number of revolutions of the shaft i, another contact between the pitch io and the slide i i take place can. So that the Nolcken i o with the first rotation nasch its drawn in de Fig. I Position past the slide i i without touching it kar =, he carries Sdhieher i i, at its end still correspondingly shaped recesses 17. Da; the Loop 16 with each revolution of the shaft i by one step further opposite clockwise, wandiemt, also takes place with the further passage of the loop 16 by Iden cam io no contact with the S: dhiebe "r i i instead. Only at When going through a single, very specific loop 16, the note hits OK on .the one end of the slide i i on i and thereby causes its displacement. The S.dhleifeniteil 16 of the epicycloid 15 is therefore used to generate a straight line Switching movement used, the here. occurring Sito, .ß to the middle point, des System is directed.

Bei ider bisher beschriebenen Einsrichtung konnte eine Rückstellung des Schiehers i i idurch das Schaltglied 9 und Nocken io ferst nach ieiner Auswanderung ider Schleife 16 um ietwa i8o° :erfolgen; denn erst dann konnte wieder ein Auftreffen des Nockens io awf dem Schieber i i, Ülesmal aber an seinem ientgegengesetzten Ende, erfolgen. Ist also bei aderersten Sdhaltb,ewegung der Schalter 14 durch :den Schieber i i z. B. ausgeschaltet worden, so würde er bei der zweiten Sdhaltbiewegung des Schiebers i i wiedereingeschaltet werden. Diese Schaltbewegungen würden jeweils biet einer Aufswan,derung der Schleife 16 um etwa i8o° erfolgten und ein ;abwedhsielnidies Ein- und Ausschalten des. Schialters: 14 zur Folge haben. Ein derartiges Schaltwerk eignet sich insbesondere zum Ein- und Aus,-sdhalten vom, ;Maschinen: und Maschinenteilen.With the establishment described so far, a provision could be made of the slide i i i through the switching element 9 and cam io only after emigration in loop 16 by about 180 °; because only then could an impact again of the cam io awf the slide i i, but Ülesmal at its opposite end, take place. So when the first stop is the switch 14 is through: the slide i i z. B. has been switched off, it would with the second Sdhaltbiewücke of the Slide i i can be switched on again. These switching movements would each with an upwelling of the loop 16 by about 180 ° and a; abwedhsielnidies Switching the switch on and off: 14 result. Such a rear derailleur is particularly suitable for turning on and off, holding off,; machines: and machine parts.

Soll nun Idas erfindungsgemäße Sdhaltweirk als Endlagensdhalter Verwendung finden, so ist das abwedh:selnde Ein- und Ausschalten iunerwünscht, weil das Schaltglied 9 dabei übler dien halben Schaltbereich von Hiand aus gedreht werden müßte. Zur sdhuelleren Rücksitellung des. Schiebers i i kann daher ein zweites Schaltglied 18 mit @einiem Nocken 19 vorgesehen werden. Das Schaltglied 18 ist dabei :auf einer Welle ao befestigt, die ihrerseits in einem mit dar Scheibe 5 befestigten Lager z 1 gelagert ist. Auf der Welle 2o ist ferner noch ieW Zahnrad 2z befestigt, das die gleiche Z,ähniezahl aufweist wie Idas. Zahnraid 8 und @ebenfalls mit dem Zahninad 3 kämmt. Dias Schaltglied 18 ist gegen.-über idem Schaltglied 9 nm :annähernd i 8o° versetzt. Auch von dem Nocken i9 dies Schaltgliedes 18 wird eine verlängerte Epizykloide beschrieiben; während des Diurchlaufens deiner ;ganz bestimmten Schleife schlägt ider Nocken i9 lauf das zweite Ende ides: Schiehers i i auf und bewirkt dessienA Rückstellung. Damit edier Noicken i 9 bei jeder weiterem Umdrehung ider Welle i ian dem Sehlieber i i vorbeigehen kam, ist lietztexer "an seinem zweiten Ende mit weiteren, Aussparungen 23 versehen, die den. Ausspiarungen 17 entsprechen.If the stop action according to the invention is to be used as an end position stop, switching on and off is undesirable because the switching element 9 would have to be rotated from half the switching range from Hiand. A second switching element 18 with a single cam 19 can therefore be provided in order to position the slide ii back in a more enveloping manner. The switching element 18 is: attached to a shaft ao, which in turn is mounted in a bearing z 1 attached to the disk 5. On the shaft 2o is also fixed gear 2z, which has the same Z, similar number as Idas. Zahnraid 8 and @ also combs with Zahninad 3. The switching element 18 is offset from the switching element 9 nm: approximately i 80 °. An extended epicycloid is also described of the cam 19 of this switching element 18; While running through your very specific loop, the cam i9 runs the second end of the ides: Schiehers ii and causes its resetting. So that each noise i 9 passed the Sehlieber ii with every further rotation of the shaft i i, the last x "is provided with further recesses 23 at its second end, which correspond to the recesses 17.

In der Fig. i ist ein Schaltzustand dargestellt, bei dem de)r Sidhiieber i durch den Noidken 19 gerade nach loben geschoben worden ist wind dadurch eine Einsschaltung :des Schalters 14 bewirkt hat. Es kann jetzt also, idie Eingangswelle i die durch die Zähnezahl der beiden, Zahnräder 8 und 3 bedingte Anzahl von Umdrehungen ausführen, bis der Ansidhla;g io auf Iden; Schieber i i iauftrifft und ihn nach unten verschiebt. Hierdurch würde ,also beim Erreichen der Endlage lein Ausschalten des Schalters: 14 erfolgen. ihm Hand der Fig. i ist ersichtlich, idaß in der einten Drehrichtung ider Welle i der Schalter 14 ferst nach einer ;großen Anzahl von Umdrehungen betätigt wird, während dies biet einer Umkehrung ider Drehrichtung biereins, nach wenigen Winkelgraden einer Umdrehung der Welle i ierfolgt. Diese Arbeitsweise ist biet Eni& lagenschaltern besonders wichtig, weil hierdurch sofort wieder z. B. idie Steuerung eines nur innerhalb eines beschränkten Drehbereiches einstellbaren Gegenstandes ierfolgein kann. Beim Arbeiten mit zwei Schaltjgliedern ruß dafür gesorgt werden, da,ß das im Schaltauigenblick inaktive Schaltglied die Sdhal:tbewegumg nicht hindert. Damit keime falsche Schaltung zustande kommt, arbeiten die Schaltglieder 9 und 18, wie aus der Fig. z unschwer zu erkennen. ist, in, verschiedenen Ebenen. Bei eiirrem Arbeiten in gleichen Ebenen, würde der Arbeitsbereich lauf -die Hälfte eingeschränkt werden. -In Fig. I a switching state is shown in which the) r Sidhiieber I was pushed straight through the Noidken 19 to praise it Switching on: the switch 14 has caused. So it can now, i the input shaft i the number of revolutions determined by the number of teeth of the two gears 8 and 3 perform until the Ansidhla; g io on Iden; Slider i i iaits and after him moves down. As a result, when the end position is reached, it would be switched off of the switch: 14. it can be seen in the hand of FIG Direction of rotation of the shaft i of the switch 14 only after a large number of revolutions is operated while this offers a reversal of the direction of rotation a few degrees of angle of one revolution of the shaft. This way of working is offer switches and position switches particularly important, because B. i the control of an adjustable only within a limited range of rotation Object can succeed. Take care of soot when working with two switching elements because the switching element, which is inactive in the switching moment, does not move prevents. The switching elements work so that there is no wrong switching 9 and 18, as can easily be seen from FIG. is, in, different levels. When working on the same planes, the work area would run halfway be restricted. -

Bei idem vorbeschriebenen Ausführungsbeispiel des Schaltweirkes liegt dem Schaltglied eine Bewegung auf eiirrer Epizykloide zugrunde. Die Bewegung des Schaltgliedes kann; jedoich auch auf einer Hyp:ozykloid!e ierfolgen. Rollt iein Kreis bzw. ein Zahnrad in einem anderen: Kreis bzw. Zahnrad ab, so entsteht bekanntlich durch einen auf dem: Teilkreis des rollenden Kreises liegenden Prunkt eine Hyp,ozyklaide. Bei halber Größe :des Rollkreises gegenüber .dem Festkreis ist @die Bahn; dieses Punktes sein Durchmesser des Festkreises, und zwar immer derselbe. Ist der Rollkreis indessen kleim@err joider ;größer, so, wandert ;auch hierbei :die Bahn des, betrachteten Pünktes Schritt um; Schritt weiter. Beträgt dabei der Durchmesser des. Rollkreises beinahe ;die Hälfte des Festkreises, so wird die Hypio@zylclo,ide annähernd zu seiner Genaden.In the case of the embodiment of the switching mechanism described above the switching element is based on a movement on a crazy epicycloid. The movement of the Switching element can; but also on a hyp: ocycloid! Rolls in Circle or one gear in another: circle or gear off, as is well known, arises from a lying on the: partial circle of the rolling circle Shows off a hyp, ocyclaid. At half size: the pitch circle opposite the fixed circle is @the train; of this point its diameter of the fixed circle, and always the same. If, however, the rolling circle is kleim @ err joider; larger, so, wanders; here too: die Orbit the point observed, step around; Step further. Is the diameter of the rolling circle almost half of the fixed circle, so the Hypio @ zylclo, ide almost to his genades.

Bei dem Ausführungsbeispiel der Fig. 3 und 4 ist eine als Einigungsglied dienende Welle 24 mit Hilfe eines Lagers 25 in eiher Wund 26eines Gehäuses gela;gert, dessen, andere Wände mit 27 und 28 bezeichnet sind. Auf der Welle 24 ist eine Scheibe 29 befestigt, im: der mit Hilfe: eines Lagers 30 eine; Welle 3 z gelagert ist, die ein Zahnrad 32 vb,d ein Schaltglied 33 trägt. Dias Slchaltglied 33 isst hierbei als Nockenscheibie ausgebildet (und trägt als eigentliches Schalteleznenteinen Stift 34; es kam, aber auch nur aus einem Noehen bestehen, der dann die Schaltfunktion üb:ernimunt. Die Wand 27 bildet entweder selbst ein Zahnrand 35 mit Innen1 verzahnung soder trägt ein siolches. An ,der Innenverzahnung des Zahnrades 3 5 rollt @dann das Zahnrad 32 nah.In the embodiment of FIGS. 3 and 4, a shaft 24 serving as a uniting member is supported with the aid of a bearing 25 in a wound 26 of a housing, the other walls of which are denoted by 27 and 28. A disk 29 is fixed on the shaft 24, in which: with the aid of: a bearing 30 a; Shaft 3 z is mounted, which carries a gear wheel 32 vb, d a switching element 33. The switching element 33 is designed as a cam disk (and carries a pin 34 as the actual switching element; it came, but also consisted of only one joint, which then performs the switching function. The wall 27 itself either forms a toothed edge 35 with internal toothing or carries it A siolches. On, the internal toothing of the gear 3 5 then the gear 32 rolls close.

Bei einer Bewegung der Eingangswellen firn Uhrzeigersinn (entsprechend (dem in der Fig. 4 ein:-gezeichneten Pfeil ,rollt das ZahWad 32 in :dem in, der Fig. 3 eingezchneten Sinn' an der Innenverzahnung des Zahnrades 3 5 ab. Hierbei beschreibt der Stift 34eine Hyp,ozykloide 36, derer Bahn in. @ ,der Fig. 3 eingezeichuet ist, wobei @Chic. Pfeile die Biewegungsrichtung (des Stiftes 34 angeben-. Wie aus der Fig. 3 @esrsidhthch ist, wird der Stift 34 ;auf seiner Bahn auch neinanal (gegen eine, Nase 37 einfies Sdhiehers 38 ,anstoßen, der über eine auf ihm befestigte Schulteer 39 aluf das seigendiche Schaltorgan 4o eines- Schalters 4z einwirkt.When the input shafts move clockwise (corresponding to (the arrow shown in Fig. 4: -drawn, the ZahWad 32 rolls in: the in, the Fig. 3 included sense 'on the internal teeth of the gear 3 5. Here the pin 34 describes a hyp, ocycloid 36, the path of which is drawn in. @, of FIG. 3 is, where @Chic. Arrows indicate the direction of movement (of the pin 34 -. As from 3 is @esrsidhthch, the pin 34; on its path also noanal (against a, nose 37 afies Sdhiehers 38, abut, the over a shoulder tar attached to it 39 aluf the seigendiche switching element 4o of a switch 4z acts.

Die Zähnezahl der beiden Zahnräder 35 und 32 verhält -sich dabei wie (2n-@-):;n, wohei a oinq kleine gerade Zahl beleutet. Das Zahnrad 35 rmöge in, dem @dargestellten Ausführumgsbeisipiel 8o Zähne, das Zahnrad 32dagegen 39 Zähne aufweisen.The number of teeth of the two gears 35 and 32 behaves like this (2n - @ -) :; n, where a oinq indicates a small even number. The gear 35 rmöge in, the @ The illustrated embodiment example has 8o teeth, while the gear wheel 32 has 39 teeth.

Dia sich bei dieser Zähnezahl die Dlurdhmessier der beiden Zahnräder 35 und 32 ,mnähemd wie 2:1 verhalten, wird erreicht, daß sich der Stift 34 bei Drehbewegungen der Welle 24 annähernd lauf einer Genaden bewegt, sdie durch denn. Mittelpunkt des Zahnrades 3 5 verläuft. Blei der gewähltem. Zähnezahl beträgt der Schritt, uni den sich die Bahn der Hyp,ozykloide bewegt, nach jedem vollen Umlauf der Einäangswellü 24 zwei Zahnteilungen, wobei die eine Seite der Bahn die geraden, (diel andere .die ulgenaden Zähnezahlen, berührt, wenn man die Zähne fortlaufend bezeichnen würde. D-e@ annähernd geradlinige Verlauf der Bahn dc Zykloide 36 gestattet ses, durch :den Stift 34 eine) Schaltbew%wng auszuführen, wobei @diesmal die Stoßvichtung von innen nach außen weisst. Diese S;ch@altb,eweguürg wird eur bei :einer ganz hestimmtent Lage der Bahn der Zykloide 3 6 ausgelöst, d. h. also.; bei einer biestimmten Umdrehung dler Eingangswelle 24, während bei allen anderen Umdrehungen der Eingangswelle der Stift 34 an der Nase 37 vor, beläluft.With this number of teeth, the Dlurdhmessier of the two gears 35 and 32, behave like 2: 1, the result is that the pin 34 moves when it rotates the shaft 24 moved approximately along a straight line, sdie then. Center of the Gear 3 5 runs. Lead the chosen. Number of teeth is the step, uni the the path of the hyp, ocycloid moves, after each full revolution of the Einäangswellü 24 two tooth pitches, with one side of the face being the straight, (the other side being the ulgenad number of teeth, touched, if one were to call the teeth consecutively. D-e @ approximately rectilinear course of the path dc cycloid 36 allows this to pass through : to execute pin 34 a) switching movement, where @ this time is the impact of knows inside out. This S; ch @ altb, eweguürg will be yours with: one is very strong Position of the path of the cycloid 3 6 triggered, d. H. so.; at a certain rotation dler input shaft 24, while for all other revolutions of the input shaft the Pin 34 on the nose 37, ventilated.

Bei der bisher hinsichtlich der Fig. 3 und 4 besc'hrieberueln Einrichtung könnte -eine Rückstellung des Schiebers) 38 idurch den Stift 34 ;auch erst wieder nadheiner Auswandierulng der Schleife 36 um etwa z8oa erfaken,; denn erst *um könnte wieder sein Auftreffen des Stiftes 34 auf ddh Schieber 38, diesmal aber ,an, seinem entgegen-( gesetzten, Ende, verfolgen. Zu diesem Zweck trägt der Schieber 38 eine weitere Nasse 42, die um ,einen Zahn ,gegenüber der Nasse 37 versetzt ist. ,Isst al,sioi bei der ersten Sichaltbewegung der Schalter 41 durch den Schieber 38 z. B. agsgeschaltet worden, so würde er bei der ;zweitem ScJ4tbewegung desi Schiebers 38 über seine rauf ihm befestigte, in der Zeichnung nicht ersichtliche Schulter 43 wieder eingeschaltet werden. Diese Schaltbewegungen würden jeweils bei einer Auswianderung ,der Zykloide um etwa, r8o° erfolgen, Fund: ein ab,-wechselndes Ein- und Ausschalten :des Schaltersr 41 zur TioJge .haben.In the device described up to now with regard to FIGS. 3 and 4, a return of the slide 38 i by the pin 34 could also only take place again after the loop 36 has been extended by about z8oa; because only then could the pin 34 hit the slide 38 again, but this time at its opposite end. For this purpose, the slide 38 carries another wet 42, which is a tooth opposite the wet 37 has been moved. If the switch 41 was switched off during the first switching movement by the slide 38, it would not be attached to the slide 38 during the second turning movement, not in the drawing visible shoulder 43. These switching movements would occur each time the cycloid emigrated by about .80 °.

Um -bei gleichbleibender Drehrichtung der Eingangswelle 24 eine schnellere Rückstellung des Schiebers 38 vorzvnehrn!w, ist auf der Welle 3 r noch ein weiteres Schaltglied 44 befestigt, ,aber um, einen einstellbaren Betrag ;gegenüber dem Schaltglied 33 versetzt. Das Schaltglied 44 trägt als Schaltelement !ebenfas wieder einen Stift 45, der mit einer weiteren, @ebienfajls am Schiebner 38 befestigten Nase 46 zusammenarbeitet. Die Nasen 37 ,und 46 liegen hierbei genau ;übereinander, ;aber in zwei verschiedenen Ebenen. In dieser zweiten Ebene ist auch an, dem Schieber 38 gocheine zweite Nase 47 vorgesehen, die gegenüber der Nase 46 um: eine Zaumteilung versetzt ist. Die Nasen 42 und 46 sind dagegen @um zwei Zahnteilungen gegeneinander versetzt. Nia;ch seiner mehr oder weniger großen Anzahl von Umdrehungen,der Eingangswelle 24, die von der Größe der Verssetzung der Schaltglieder 33 und 44 gegeneinander abhängt, stößt der Stift 45 gegen, ,die Nase 47 rund bewirkt seine Rückstellung( des S,GhiebeTs 38 ;und damit sein. Wiedereinscbalte:n des S,chaltexs 41.To -with constant direction of rotation of the input shaft 24 a faster one Resetting the slide 38 vorzvnehrn! W, is on the shaft 3 r yet another Switching member 44 fixed, but by, an adjustable amount; with respect to the switching member 33 staggered. The switching element 44 also carries a pin as a switching element 45, which cooperates with another nose 46 attached to the slide 38 @ebienfajls. The noses 37, and 46 are here exactly; one above the other,; but in two different ones Levels. In this second level there is also a second nose on the slide 38 47 is provided, which is offset from the nose 46 by: a bridle division. the Lugs 42 and 46, on the other hand, are offset from one another by two tooth pitches. Nia; ch its more or less large number of revolutions, the input shaft 24, the depends on the size of the offset of the switching elements 33 and 44 from one another, if the pin 45 pushes against,, the nose 47 round causes its return (of the S, GhiebeT 38; and be with it. Re-entries: n des S, chaltexs 41.

Wüld das finden Fg. 3 rund 4 :d;axgestellte Schaltwerk Tals EudIalgensehalter verwendet und bewirkt der Schiebier 38 beim Erreichen einer Endlage oinei Ausschaltung des Schalters 41, soi erfolgt bei einer Drehrichtungsium ehr Ader Eingengswelle 24 das Wiedereiinischalten des Schalters 41 bereits, nach etwa einer halben. Umdrehung. Von diesem Augenblick an, isst sda= wieder die Steuerung eines einzustellenden Gegenstag nies ,möglich.Wüld find that Fig. 3 around 4: the ax-mounted rear derailleur valley EudIalgensehalter is used and causes the slide 38 to switch off when an end position is reached of the switch 41, soi takes place with a direction of rotation or the input shaft 24 the switching on again of the switch 41 already, after about half a time. Revolution. From this moment on, sda = eats again the control of a counter-day to be set sneeze, possible.

In den Fig. 5 rund 6 isst eine weitere Abwanidlung der Erfindung @darges,tellt. Eine als Eingangsglied, dienende Welle 48 isst mit Hilfe seines Lagers 49 in einer Wiand 5 o eines Gehäuses ;gelagert, idess:er@ zweite Wand mit 5 r bezeichnet ist. Eve mit lder Welle 48 fest verbundener Teil 52 trägt eiere Achsie 53, auf der ein Kegelrad, 54 drehbar angeordnet ist. Da,s Kegelraid 54 steht mit reinem weiteren Kegelraid 5 5 im Einsgriff, .das mit reinem lall der Waind 51 befestigten Zwischenstück 56 fest verbunden isst. Die zwei Kegelräder 54 ;und ,55 weisen annähernd den gleichen, Durchmesser, ;aber untereinander verschiedene Zähnezahlen rauf. Am Kegelrad 54 isst ein einen Nocken 57 aufweisrendies Schaltglied 58 befestigt. In dem Zwischenstück 56 ist; ferner Beine Achsre 59 gelagert, auf der lein Bügel 6o: schwenkbar angeomdniet ist. Der Büge16o trägt' einen Za;hnbro;ge;n 6 i, ;der mit einer ran ;dien Wind 51 verschiebbaren Zalmstange 62 im Eingriff steht., Die Zahnsitainge 62 bildet reinen Schieber rund trägt die beiden, Schulter. 63 und 64, die das Schaltorgan 65 eines ,Schaltiers 66 betätigen.In Fig. 5 around 6 eats another variant of the invention @ Darges, tellt. A shaft 48 serving as an input member eats with the aid of its bearing 49 in a Wiand 5 o of a housing; mounted, idess: he @ second wall is denoted by 5 r. Eve with part 52 firmly connected to the shaft 48 carries an axle 53, on which a bevel gear 54 is rotatably arranged. Da, s Kegelraid 54 stands with pure Another cone raid 5 5 in one grip, which was fastened with pure lall of Waind 51 Intermediate piece 56 firmly connected eats. The two bevel gears 54; and 55 point approximately the same, diameter, but different numbers of teeth among each other. At the Bevel gear 54 has a cam 57 on which switching element 58 is attached. In the intermediate piece 56; furthermore legs axle 59 supported, on the leash bracket 6o: is pivotably angeomdniet. The bow carries a tooth; hnbro; ge; n 6 i,; the with one ran; the wind 51 displaceable Zalm bar 62 is in engagement., The Zahnsitainge 62 forms pure slide round carries the two shoulder. 63 and 64, which are the switching element 65 actuate a switchgear 66.

Bei igeexgUei"en Zähnezaihlen; rdas Kegelrand 55 möge 41 Zähne, rdap Kegalnaid 54 dagegen n@uT 4o Zähne alufweisen, wird draT Nocken 57 bei jeder vollen Umdrehung der Welle 48 eine Zyldoide 67 mit einer Schleife 68 beschrieben, wie sie- in drei Fig.7 im albgewickelten Zustand rdargestellt ist. Die Schleife 68 wainidieTt dabei am Umfang ,dies: Kegelrades 55 entlang, und bei :einer bestimmten Umdrehung der Eingangswelle 48 wird der Nocken 57 gegen das Beine Ende 69 des geneigten Bügels 60 ainschlagen. Der Bügel 6o wird durch den Hub des Nrockeins 57 von einer Endstellung in die :andere geschwenkt und betätigt dabei übler die Ztah(n-' sta(nige 62 das Schaltorgan 65 des Schaltiers, 66. Die Rückstellung des Schadte:rs 66 erfolgt hierbei nasch Durchlaufen etwa des halben Schaltbereiches beim Auftreffen rdes Nockens 57 ialuf das Ernde 70 des Bügels 6o.If the number of teeth is identical; the conical edge 55 may have 41 teeth, whereas the Kegalnaid 54 may have n @ uT 40 teeth, then with each full revolution of the shaft 48, a cylinder 67 with a loop 68 is described, as shown in three Fig .7 is shown in the half-wound state. The loop 68 wainidieTt around the circumference, this: bevel gear 55 , and with: a certain rotation of the input shaft 48, the cam 57 will strike against the leg end 69 of the inclined bracket 60. The bracket 6o is swiveled by the stroke of the rocker 57 from one end position to the other and actuates the switch element 65 of the switchgear 66 in a worse way Switching range when the cam 57 strikes the end 70 of the bracket 6o.

Endlagenschialter finden insbesondere biei Steuerungen Verwendung, bei denen rein Gegenstand, z. B. ein. Scheinw'terfer, erntsprechenld einer nueich Gnößre; ur,d Richtung vorgegebenen Bewegung innerhalb- eines begrenzten Verstrellbereiches reingestellt werden: soll. Die Begrenzung :des rVerstellbereiches erfolgt dabei rdurch Endlagenschalter. In. der Fig. 8 ist nun ein Elektromotor 71 dargestellt, der eine Erregerwicklung 72 und zwei Arbeitswicklungen 73 und 74 trägt, von, ;denen z. B. idie Wicklung 73 bei Rechtslauf und rdie Wicldung 74 bei Linkslafuf eingeschaltet sein möge. Drei Motor 71 treibt .durch einte Weltre 75 den ieinzustrellrer@dien, Gege;nstiaInrd 76 unter ZwischEnschaltungeines Übersetzungsgetricbres 77 ran, welches als Schneckenradgetriebe rdargestellt ist, ab-er ,auch jeäde anderiü Ausbildung exfarhren kalnn. Wesentlich ist nur, diaß durch :das Getriebe 77 eine erhebliche Verminderung der Drehzahl des Motors 71 stattfindet. Ein ,dem Getriebe 77 entsprechendes Getriebe 78 ist auch noch zwischen -der Welle 75 und einem Srchajtwerktei179 vorgesehen" rder rdie beiden festem Kontaktre 8o rund 81 trägt. Als Mittelko,ntalst zu denn 1üontakten 8o und 81 ist ein Kontakt 82 gezeichnet, der auf rder Welle 83 eines im einzelnen nicht mit dargestellten Empfängers einer Stellunigsvergleichseinrichtung befestigt ist. Wird nun der Gebier einer solchen Stellungsverglreichs@einrichtung verstellt, sq führrt der zugehörige Empfä;nger nach Größe und Richtung die gleiche Bewegung a(us wie der zugehörige Geber. Dies bat zur Folge, daß rd!er Mittelkontakt 82 entweder mit dem Kron Bakt 8o oder mit dem Korntakt 81 in Berührung gelangt., Hierdurch wird entweder die Wicklung 73 .oder die, Wicklung 74 rdes Motors 71 ,an eine Spiannungs; quelle 84 apgeschlorssen und dreht niun dien einzustellenden Gegenstaind 76 entsprechend der vorgegebenen Richtrang so, l.ainge ;mach, bis .über rdas Getriebe 78 und sdiesn Teil 79 eine Freidrehung der Kontakte 8o, 82 bzw. 8o, 81 ,stattgefunden brat. Irrt diesem Augenblick wird drei Motorstrom unterbrochen, der Motor selbst abgebremst, und der einzustellende Gregenstafnd 76 nimmt nunmehr die vom Geber befohlene Stellung rein.End position switches are used in particular biei controls where purely the object, e.g. B. a. Headlights, reaping a little gospel; ur, d direction of given movement within a limited Verstrellbereiches be adjusted: should. The limitation: the adjustment range is carried out by limit switches. In. 8, an electric motor 71 is now shown, which carries an excitation winding 72 and two working windings 73 and 74, of which z. B. i the winding 73 may be switched on with clockwise rotation and r the winding 74 with left rotation. Three motor 71 drives through a world 75 the industrial company, Gege; nstiaInrd 76, with the interposition of a transmission gear unit 77, which is shown as a worm gear, but it can also perform other training. It is only essential that: the transmission 77 results in a considerable reduction in the speed of the motor 71. A gear 78 corresponding to the gear 77 is also provided between the shaft 75 and a Srchajtwerktei179, which carries the two fixed contacts 8o around 81. A contact 82 is drawn as the central contact to then 1üontakten 8o and 81, which on wheels Shaft 83 of a receiver (not shown in detail) of a position comparison device is attached. If the encoder of such a position comparison device is now adjusted, the associated receiver executes the same movement in terms of size and direction as the associated encoder As a result, around the center contact 82 comes into contact either with the crown cylinder 80 or with the grain clock 81. As a result, either the winding 73 or the winding 74 of the motor 71 is connected to a voltage source 84 and no longer rotates The items to be set 76 in accordance with the specified straightening rank so, l.ainge; mach, up to .over the gear 78 and sdiesn part 79 a free rotation de r contacts 8o, 82 or 8o, 81, took place fry. If this moment fails, three motor currents are interrupted, the motor itself is braked, and the Gregenstafnd 76 to be set now takes the position commanded by the encoder.

Ist raun der Gegenstrand 76 nicht frei durchdrehbrar, sondern ist sein Drehbereich nur auf einen Teil einer vollen Umdr@ehiung beschränkt, so werden Enrdla@genschalter 85 und 86 vorgesehen:, die ientsprechend dien Fig. 1, 2 bzw. 3, 4 rausgebildet sind. Die Eindlagenschalter 85 und 86 stehen mit drei, Motorwelle 75 über Kegelräder 87, 88 bzw. 87, 89 in Verbinrdiung. Die hierbrei angedeutete übersetzun:g soll zum Ausdruck bringen, daiß die Eingangs:: wellen: 9o @unrd 9i der Endlajgenschalter 85 und 86 eine bestimmte Anzahl vorn Umdrehungen ausführen können, bevor der Gegenstand 76 die eine oder rdie rapidere E.ndlsaigeerreicht. Beim Erreichen einer Endlage möge z. B. der Endschalter 86 schalten und diarb'rei seine Kontakte 94 ,und 95 in die gestrichelt neingezeichnete Lage umlegen. Hierdurch wird der Stromkreis für die Wickl@unig 74 runter-. brochen und der Motor 71 mit dem reinzustellenden Gegenstand 76 stillgesetzt, und zwar :auch dann, wenn vorm Gebier aus ;eine weitere Drehung in der abgeschalteten Drehrichtung befohlen würde. Dien Motor 71 kann vielmehr nur über die geschlossenen Kontakte 92 und 93 dies Endliagenschaltrers 85 und die Wicklrun;g 73 wieidier in Betrieb gesetzt wierdein, d. h. also: Baus der Endhage herausfahren.If the opposite beach 76 is not free to spin, it is its range of rotation is limited to only part of a full revolution End position switches 85 and 86 are provided: which correspond to FIGS. 1, 2 and 3, 4 are trained. The single position switches 85 and 86 are three, motor shaft 75 via bevel gears 87, 88 or 87, 89 in connection. The one indicated here Translation: g is intended to express that the input :: waves: 9o @unrd 9i the end position switch 85 and 86 perform a certain number of revolutions before can before the item 76 reaches one or the faster E.ndlsaige. When reaching an end position z. B. the limit switch 86 switch and diarb'rei fold its contacts 94 and 95 into the position shown by the dashed lines. Through this the circuit for the Wickl @ unig 74 goes down. broke and the engine 71 with the object 76 to be placed in standstill, namely: even if vorm Output; a further turn in the deactivated direction of rotation would be commanded. Rather, the motor 71 can only use the closed contacts 92 and 93 of this limit switch 85 and the winding run; g 73 once again put into operation, i.e. H. also: Baus drive out the Endhage.

An diesem Breispiel ist ersichtlich, daß res wesentlich ist, drarß drei Endlagenschalter 86 möglichst schnell wiedereingeschaltet und dadurch betriebsbereit ;gemacht wird, weil erst nach einer Wie;dereinsrchaltun:g die Durchführrung drei weiteren. Steuerung wieder möglich ist. Die schnelle WireAereinsichaltrung eines :erfindungsgemäßen Schaltwerkes ist aber geradie durch die Verweadung zweier Schaltglieder gewährleistet. Kehrt dien Motor 71 seine Drehrichtung -um, so wird jedenfalls durch das zweite Schaltglied jeweils die sofortige Wiedereinschaltung &s Endlagienschaltiers, im dargestellten Beispiel des Endlagenschnltrers 86, vorgenommen.This example shows that res is essential, drarß three limit switches 86 switched on again as quickly as possible and thus ready for operation ; is done because only after a re-connection: g the implementation of three further. Control is possible again. The quick wire connection of a : The rear derailleur according to the invention is straight through the twisting of two switching elements guaranteed. If the motor 71 reverses its direction of rotation, then in any case through the second switching element in each case the immediate reclosing & s limit switch, in the example shown of the end position cutter 86.

Claims (1)

PATENTANSPRÜCHE: i. Schaltwerk, insbesondere für Endlaigenschalter, dadurch gekennzeichnet, daß ein Schaltelemeat reines vorn der Eingangswelle :-ingetriebenen Schaltgliedes durch :ein Umlaufrrädergetriebie längs einer Zykloidie mit einer einzigen, schrittweise umwandernden Zykloidrenschleife geführt ist und in -die Bahn der iumwandennden Zykloidenschleifcy :ein vorzugsweise als Momentsichalter ausgebildeter, vom Sahaltelement während einer Schleifenbildrumg im Sinne einer Hinundherbewegung betätigter Schieber hineinragt. a. Schaltwerk nach Anspruch i, dadurch gekemnzeichanaeat, daß das Schaltelement längs einer Epizykloid@e geführt und zur Erzeaugung der Epizykloidenschleife über ein Ritzet ;am, einem festem, sich in der Zähnezahl gegenüber :dem Ritzet unterscheidenden Zahnrad abrollbar ist. 3. Schaltwerk nach Anspruch i, :dadurch gekennzei:chnet, daß :das Schaltgliaed über ein Ritzet innerhalb eih!eis festen Zahnkranzes abrollbar ist und dabei :das Schaltelement längs einer, . Hypozykloide führt, -die sich mit jedem Schaltglieduim,Iau:f relativ zum Zahnkranz dreht. ¢. Schaltwerk nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß ein. lauf dem Eingangsglied sitzendes Ke" elrad mit einem zweiten, feststehenden Klegelraad unterschiedlicher Zähnezahl kämmt und das ian dem exsten Kegelrad angebrachte Schaltelement in Abhälngigkeit vorn :der jam Umhang des zweiten Kegelrades umlaufen-,den Zykloidenschleife betätigt. Sdlvaltwexk wach Anspruch q., dadurch gekennzeichnet, daß das Schaltglied den Momentschalter über seinen schwenkbar angeordnetem: Zahnbogen vxnid dune mit diesem im Eingriff stehende verschiebbare Zahnstange betätigt. 6. Schaltwerk nach einem der Ansprüche i bis q., dadurch gekennzeichnet, daß zur Rückstellung des Moanentschalters :ein zweites Schaltglied vorgesehen ist, @daas um ;annähernd i8o° zum ersten versietzt axngeo#rdnet ist. 7. Schaltwerk mach einem der Ansprüche i bis. 6, .dadurch gekennzeichnet, daß das Schaltglied eine Noickensicheibie ist, deren ah Schaltelanvennt dienender Nocken den Schieber in Abhäggigkeit von der Zyldoduusahleife betätigt. B. Schaltwerk npach Anspruch 7, @dadurch gekannzeichnvet, daß .der Nacken in seiner Breite verstellbar ist amd hierzu aus zwei gegeneinander verdnehbarem N@ockenscheiben gebildet ist.PATENT CLAIMS: i. Rear derailleur, especially for limit switches, characterized in that a Schaltelemeat pure front of the input shaft: -driven Switching element by: a planetary gear along a cycloid with a single, gradually wandering cycloid loop is performed and in -the path of the surrounding cycloid grinding: a preferably used as a momentary switch trained, from Sahaltelement during a Schleifenbildrumg in the sense of a Backward movement of operated slide protrudes. a. Switching mechanism according to claim i, gekemnzeichanaeat characterized in that the switching element is guided along an epicycloid @ e and for the visualization of the epicycloid loop over a scratch; am, a solid, itself in the number of teeth opposite: the gear wheel distinguishing Ritzet can be unrolled. 3. Switching mechanism according to claim i, characterized in that: the switching gliaed over a scratch can be unrolled within a fixed gear rim and at the same time: the switching element along one,. Hypocycloid leads, -which is relative to each switching element, Iau: f turns to the ring gear. ¢. Switching mechanism according to claim i, characterized in that a. walk the input link seated ke "elwheel with a second, fixed one Klegelraad meshes with different numbers of teeth and the one attached to the exsten bevel gear Switching element depending on the front: the jam cape of the second bevel gear revolve, the Cycloid loop activated. Sdlvaltwexk awake claim q., Characterized in that the switching element the momentary switch via its pivotably arranged: dental arch vxnid dune operated sliding rack in engagement with this. 6th Switching mechanism according to one of Claims i to q., Characterized in that for resetting des Moanentschalters: a second switching element is provided, @daas around; approximately i8o ° is axngeo # rdnet offset to the first. 7. Derailleur make one of the claims i to. 6,. Characterized in that the switching element is a Noickensicheibie, whose cam, which serves as a switch, controls the slide depending on the Zyldoduusahleife actuated. B. rear derailleur npach claim 7, @ thereby gekannzeichnvet that .the neck adjustable in its width is amd for this purpose from two mutually twistable N @ ockenscheiben is formed.
DES17699D 1943-06-29 1943-06-29 Switching mechanism, especially for limit switches Expired DE889854C (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DES17699D DE889854C (en) 1943-06-29 1943-06-29 Switching mechanism, especially for limit switches

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DES17699D DE889854C (en) 1943-06-29 1943-06-29 Switching mechanism, especially for limit switches

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE889854C true DE889854C (en) 1953-09-14

Family

ID=7475456

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DES17699D Expired DE889854C (en) 1943-06-29 1943-06-29 Switching mechanism, especially for limit switches

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE889854C (en)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1131957B (en) * 1955-11-28 1962-06-20 Siemens Ag In both directions of rotation effective end stop for two coaxial machine parts that can be rotated by 180íÒ or more relative to one another, in particular for shafts of control or actuating elements, e.g. B. electrical switches

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1131957B (en) * 1955-11-28 1962-06-20 Siemens Ag In both directions of rotation effective end stop for two coaxial machine parts that can be rotated by 180íÒ or more relative to one another, in particular for shafts of control or actuating elements, e.g. B. electrical switches

Similar Documents

Publication Publication Date Title
CH623090A5 (en)
DE1066766C2 (en) Star gears for driving calculating machines, cash registers and similar machines
DE889854C (en) Switching mechanism, especially for limit switches
DE1650731C3 (en) Ratchet mechanism for program control of washing machines
DE391837C (en) Klinkwerk
DE10246242C1 (en) fishing reel
DE841019C (en) Gear for adjusting tangentially adjustable poles in electrical machines, especially rotary field motors
DE584484C (en) Reduction gear
DE2353234C2 (en) Device for preventing image windings on cross-wound bobbins
DE549302C (en) Automatic control device
DE475663C (en) Device for producing endless, helically wound wires
DE869282C (en) Mechanism for transferring motion between two spindles, the first of which receives successive series of rotary motions
DE679414C (en) Device for adjusting the film loops in cinematographic devices
DE3132320A1 (en) DEVICE FOR AUTOMATIC LIFT CHANGE OF A CRANKSHAFT
DE355783C (en) Video game apparatus with a device for regulating the film setting in the picture window
DE915124C (en) Gearbox
DE403424C (en) Jacquard device with card saving device
DE370915C (en) Loom with vertically running warp, especially for weaving ribbons and similar lengths of fabric
DE959339C (en) Device for canceling the game in a gear
DE626715C (en) Device for switching the goods tree
DE849427C (en) Drive means for automatic switches in telecommunication systems, especially telephone systems
DE1424113C (en) Mechanical device, especially for performing logical operations
DE648579C (en) Switching device for textile machines with tissue return, especially wide wet treatment machines
DE1625003C (en) Switching device for a gear change gearbox of low power, in particular for the gearbox of a time relay
DE1161505B (en) Winding machine, in particular cross-winding machine