DE843744C - Burner for gas cooker - Google Patents

Burner for gas cooker

Info

Publication number
DE843744C
DE843744C DE1949P0002279 DEP0002279D DE843744C DE 843744 C DE843744 C DE 843744C DE 1949P0002279 DE1949P0002279 DE 1949P0002279 DE P0002279 D DEP0002279 D DE P0002279D DE 843744 C DE843744 C DE 843744C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
burner
air
gas
burner according
channels
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE1949P0002279
Other languages
German (de)
Inventor
Theodor Kayser
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
THEODOR KAYSER BERLIN-FRIEDENAU
Original Assignee
THEODOR KAYSER BERLIN-FRIEDENAU
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by THEODOR KAYSER BERLIN-FRIEDENAU filed Critical THEODOR KAYSER BERLIN-FRIEDENAU
Priority to DE1949P0002279 priority Critical patent/DE843744C/en
Application granted granted Critical
Publication of DE843744C publication Critical patent/DE843744C/en
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F23COMBUSTION APPARATUS; COMBUSTION PROCESSES
    • F23DBURNERS
    • F23D14/00Burners for combustion of a gas, e.g. of a gas stored under pressure as a liquid
    • F23D14/02Premix gas burners, i.e. in which gaseous fuel is mixed with combustion air upstream of the combustion zone
    • F23D14/04Premix gas burners, i.e. in which gaseous fuel is mixed with combustion air upstream of the combustion zone induction type, e.g. Bunsen burner

Description

Brenner für Gaskocher Bei den üblichen Brennern für Gaskocher wird diesen ein Gemisch von Gas mit Erstluft (bis zu 5017c der notwendigen Gesamtverbrennungsluft) durch die Gaspfeife von einer Gasdüse mit Erstluftzuführung her zugeführt, und die Mündungen der Gaskanäle des Brenners sind nach außen divergierend gerichtet, so daß die zur Verbrennung des Gas-Luft-Gemisches noch notwendige weitere Verbrennungsluft freien Zutritt zur Flamme hat. Die Gasflamme erhält hierbei, besonders wenn das Gas minderwertiger ist als üblich, häufig zuv iel Luft, so daß die Flamme zu sehr abgekühlt wird. Die Gasflamme beheizt auch im wesentlichen die Randteile des Topfbodens, und es gehen viele Kalorien durch Abströmen der heißen Gase über den Randteil des Topfbodens verloren, während der mittlere Teil des Topfbodens unbeheizt bleibt. Der Topfinhalt kocht auch leicht über den -Topfrand über, weil der Topfinhalt ja gerade in der Nähe des Randes am stärksten beheizt wird. .Burner for gas cooker With the usual burners for gas cooker this a mixture of gas with first air (up to 5017c of the necessary total combustion air) fed through the gas pipe from a gas nozzle with first air supply, and the Orifices of the gas channels of the burner are directed outwardly diverging, see above that the further combustion air necessary for the combustion of the gas-air mixture has free access to the flame. The gas flame is preserved here, especially if that Gas is of inferior quality than usual, often too much air, so that the flame is too much is cooled. The gas flame also essentially heats the edge parts of the bottom of the pot, and there are many calories going by the hot gases flowing over the edge portion of the The bottom of the pan is lost, while the middle part of the bottom of the pan remains unheated. The contents of the pot boil over the edge of the pot, because the contents of the pot do is heated most strongly near the edge. .

Die Erfindung bezieht sich auf einen Brenner für Gaskocher, und das Wesentliche besteht darin, daß seine ein Gas-Luft-Gemisch zuführenden Gaskanäle mit der Mündung konvergierend gerichtet sind und weitere Kanäle zur Zuführung der. noch notwendigen Verbrennungsluft als Zweitluft vorgesehen sind, deren Mvndungen ebenfalls konvergierend gerichtet sind. Dies hat den Vorteil, daB sich über dem Brenner eine zentrale etwa glockenförrhige sehr heiße Flamme bildet, die.durch den Boden des auf den Gaskocher gesetzten Topfes zu einer Scheibe flachgedrückt wird, die den ganzen Topfboden gleichmäßig bestreicht, so daß sie ihren Wärmeinhalt zum größten Teil an den Topfinhalt abgeben kann und nur noch verhältnismäßig geringe Wärmemengen durch Abströmen des Gases über den Rand des Topfbodens verlorengehen können. Der Kochwirkungsgrad kann dadurch von etwa 5o bis 6o% auf etwa 75 bis 85% erhöht werden.The invention relates to a burner for gas cookers, and the essential thing is that its gas channels supplying a gas-air mixture are directed converging with the mouth and further channels for supplying the. Combustion air that is still required are provided as secondary air, the mouths of which are also directed converging. This has the advantage that a central, roughly bell-shaped, very hot flame is formed above the burner, which is flattened by the bottom of the pan on the gas cooker to form a disc that evenly spreads over the entire bottom of the pan, so that it has the greatest possible heat content Can give off part of the contents of the pot and only relatively small amounts of heat can be lost by the gas flowing out over the edge of the bottom of the pot. The cooking efficiency can thereby be increased from about 5o to 6o% to about 75 to 85%.

Eine vorteilhafte Ausführungsform ergibt sich für den Brenner, wenn er die Form eines Napfes hat, in den die Gaskanäle und die Luftkanäle münden. Dies ergibt eine innige Mischung des Gas-Luft-Gemisches mit-der Zweitluft kurz vor der Verbrennung, so' daß eine besonders gute Verbrennung gewährleistet ist.An advantageous embodiment results for the burner when it has the shape of a bowl into which the gas channels and air channels open. this results in an intimate mixture of the gas-air mixture with the secondary air shortly before the Combustion, so 'that particularly good combustion is guaranteed.

Mit Vorteil münden die Gas- und Luftkanäle im Mantel des Napfes und sind nach der Mittellinie des Napfes gerichtet. Hierdurch wird die Durch-Mischung der Gase verbessert.The gas and air channels advantageously open into the jacket of the bowl and are directed towards the center line of the bowl. This will result in the thorough mixing of gases improved.

Die 'Mündungen einer Kanalgruppe sind zweckmäßig schräg nach oben gerichtet, so daß sich der Ausströmungswiderstand verringert und die Verbrennungsschwerlinie nahe der '.fitte des Topfes ausbildet.The 'mouths of a channel group are expediently inclined upwards directed so that the outflow resistance is reduced and the center of gravity of the burn is reduced near the '.fitte of the pot.

Mit besonderem Vorteil sind die Gas- und Luftkanäle abwechselnd nebeneinander angeordnet. Dies ergibt eine besonders gute Durchmischung der Gas-und Luftströme.It is particularly advantageous for the gas and air ducts to alternate next to one another arranged. This results in particularly good mixing of the gas and air flows.

Eine weitere vorteilhafte Ausführungsform ergibt sich, wenn die Luftkanäle regelbar sind, so daß die Zweitluft an die jeweilige Gaszufuhr und die Gasqualität angepaßt werden kann.Another advantageous embodiment results when the air ducts are adjustable so that the secondary air to the respective gas supply and the gas quality can be customized.

Die Luftkanäle sind dabei zweckmäßig zwangsläufig mit der üblichen Erstluftregelvorrichtung regelbar, so daß stets das günstigste Gas-Luft-Gemisch einstellbar ist.The air ducts are expediently necessarily with the usual First air control device adjustable so that the most favorable gas-air mixture is always available is adjustable.

Der Brenner ist mit besonderem Vorteil mit Zwischenraum von einem oben geschlossenen und unten offenen Mantel umgeben, und die Luftkanäle erhalten die Luft aus diesem Zwischenraum. Hierdurch wird die Zweitluft in dem schornsteinartigen Zwischenraum vorgewärmt, und dadurch werden die Luftförderung und die Verbrennung verbessert.With particular advantage, the burner is spaced by one Enclosed a jacket that is closed at the top and open at the bottom, and the air ducts are preserved the air in this space. This creates the secondary air in the chimney-like The intermediate space is preheated, and thereby the air supply and the combustion improved.

Das Regelglied für die Luftkanäle kann aus einem die Luftkanäle außen umgebenden Drehschieber bestehen, der eine bequeme Regelung ermöglicht.The control element for the air ducts can consist of one of the air ducts outside surrounding rotary valve exist, which allows convenient control.

Eine besonders vorteilhafte Ausführungsform ergibt sich, wenn auf dem Brenner eine mit einem Loch für die Flamme versehene annähernd waagerechte (nach außen etwäs abfallende) Platte von etwa der Größe des Bodens eines Kochtopfes vorgesehen ist, so daß sich die Flamme zwischen dem Boden des Kochtopfes und der Schirmlatte ausbreitet. Diese Platte schirmt die Flamme gegen den Zutritt überschüssiger Außenluft ab, so daß die Flamme heißer bleibt, und etwa überkochender Topfinhalt kann nicht in den Brenner fließen, weil die Platte nach außen etwas abfällt.A particularly advantageous embodiment results when on the burner an approximately horizontal one with a hole for the flame (after on the outside slightly sloping) plate about the size of the bottom of a saucepan is provided so that the flame is between the bottom of the saucepan and the umbrella bar spreads. This plate shields the flame from the ingress of excess outside air so that the flame stays hotter and the contents of the pot cannot boil over flow into the burner because the plate slopes slightly outwards.

Der Brenner kann in Anpassung an langgestreckte Kochnäpfe, Bratenschüsseln u. dgl. auch als langgestreckte Mulde (oder Balken) ausgebildet sein, in die die Gas- und Luftkanäle münden. Die Regelvorrichtung für die Luftkanäle wird dann in Anpassung an den Brenner als den Brenner umgebender mantelförmiger Schieber ausgebildet. Der Brenner kann auch in Anpassung an große Kochkessel u. dgl. als ein oder mehrere ringförmige '.Mulden ausgebildet sein, in die die Gas- und Luftkanäle münden. Die Luftzuführungsmäntel und Schirmplatten werden der jeweiligen Form der Brenner angepaßt.The burner can be adapted to long cooking pots and roasting bowls and the like. Also be designed as an elongated trough (or bar) into which the Gas and air ducts open. The control device for the air ducts is then in Adaptation to the burner designed as a jacket-shaped slide surrounding the burner. The burner can also be used as one or more to adapt to large kettles and the like ring-shaped troughs into which the gas and air ducts open. the Air supply jackets and shield plates are adapted to the respective shape of the burner.

Eine weitere vorteilhafte Ausführungsform ergibt sich, wenn in dem Brennernapf oder -Mulde ein selbsttätiger Gasanzünder aus Platinmohr od. dgl. untergebracht ist. Der Brennernapf oder -Mulde kann auch durch ein Sieb abgedeckt sein, das vorzugsweise dünnen Platindraht als Gasanzünder enthält. Dies ergibt eine bequeme Zündung der Gasflamme und verhütet das Ausströmen unbenutzten Gases.Another advantageous embodiment results when in the Burner bowl or trough an automatic gas lighter made of platinum black or the like. Housed is. The burner bowl or trough can also be covered by a sieve, which is preferably Contains thin platinum wire as a gas lighter. This results in a convenient ignition of the Gas flame and prevents unused gas from escaping.

Die Zeichnung zeigt Ausführungsbeispiele der Erfindung. Es zeigt Fig. t einen Querschnitt eines Brenners nach der Erfindung, Fig. 2 eine Ansicht eines weiteren Brenners, teilweise im Schnitt und Fig. 3 einen Schnitt durch einen ähnlichen Brenner mit Regelschieber. Schornsteinmantel und Schirmplatte.The drawing shows exemplary embodiments of the invention. It shows Fig. t is a cross section of a burner according to the invention, FIG. 2 is a view of a further burner, partly in section and FIG. 3 is a section through a similar one Burner with control slide. Chimney shell and screen plate.

Nach Fig. i enthält ein auf eine Gaspfeife 2 aufzusetzender Brenner 3 nach oben konvergierend gerichtete Gaskanäle 4 zur Zuführung eines Gemisches von Gas und üblicher Erstluft und ferner ebenfalls nach oben konvergierend gerichtete Zweitluftkanäle 5, die ihre Luft von der Mantelfläche des-Brenners her entnehmen. Die Mantelfläche kann von einem Drehschieber und einem Schornsteinmantel gemäß Fig.3 umgeben sein, so daß die Zweitluft gut regelbar ist. Die Mündungen der Luftkanäle 5 können mit den Mündungen der Gaskanäle 4 in einem gemeinsamen Kreise abwechselnd angeordnet sein, so daß das Gas-Luft-Gemisch verbessert wird. Bei der Benutzung bildet sich über dem Brenner eine Flamme in Form einer Glocke, die durch einen daraufgesetzen Topf zu einer Scheibe flach gedrückt wird, die den Topfboden gleichmäßig und vollständig bedeckt.According to FIG. I, a burner to be placed on a gas pipe 2 contains 3 upwardly converging gas channels 4 for supplying a mixture of Gas and usual first air and furthermore also converging upwards Second air ducts 5, which take their air from the outer surface of the burner. The outer surface can be of a rotary valve and a chimney casing according to Fig.3 be surrounded so that the secondary air can be easily regulated. The mouths of the air ducts 5 can alternate with the mouths of the gas channels 4 in a common circle be arranged so that the gas-air mixture is improved. When using A flame in the form of a bell forms above the burner, which is triggered by a person placed on it Pot is pressed flat into a disc that covers the bottom of the pot evenly and completely covered.

Nach Fig. 2 ist ein Brenner 6 mit einem Boden 7 napfförmig ausgebildet und enthält in seiner Mantelwand annähernd waagerecht mündende Gaskanäle 8 und abwechselnd zwischen diesen waagerechte Zweitluftkanäle 9, die beide auf die senkrechte Mittellinie des Napfes zugerichtet sind, so daß sich das Gas schon innerhalb des Napfes' gut mit der Luft vermischt, Der Brenner io nach Fig. 3 ist ähnlich ausgebildet und enthält auch waagerechte radial gerichtete Luftkanäle 9, jedoch sind die Gaskanäle i i an ihrer Mündung etwas schräg nach oben gerichtet, so daß sieh die Verbrennungsschwerlinie etwas mehr nach oben, d. h. nach dem Topfboden 12 hin verschiebt.According to FIG. 2, a burner 6 with a bottom 7 is cup-shaped and contains gas channels 8 and alternately opening approximately horizontally in its jacket wall between these horizontal second air ducts 9, both on the vertical center line of the bowl are trimmed so that the gas is already inside the bowl mixed with the air, the burner io of Fig. 3 is similarly designed and contains also horizontal, radially directed air ducts 9, but the gas ducts i i are on their mouth is directed slightly upwards so that you can see the center of gravity of the burn a little more upwards, d. H. moves towards the bottom of the pot 12.

Die Luftkanäle 9 nach Fig. 2 und 3 sind durch eine Schirmplatte 13 abgedeckt, die gemäß Fig. 3 annähernd die Größe eines Topfbodens aufweist und dadurch verhindert, daß überschüssige kalte Luft an den Topfboden gelangt bzw. sich mit der scheibenförmig flachgedrückten Gasflamme vermengt und diese abkühlt. Die Platte 13 fällt nach ,außen kugelförmig oder schwach kegelförmig ab, so <laß vom Kochtopf überkochender Topfinhalt nicht in den Brenner 6, 7 bzw. 10, 7 fließen kann.The air ducts 9 according to FIGS. 2 and 3 are covered by a screen plate 13 which, according to FIG cools down. The plate 13 slopes towards the outside in a spherical or slightly conical shape so that the contents of the saucepan boiling over from the saucepan cannot flow into the burner 6, 7 or 10, 7.

An der Schirmplatte 13 sind ein unten offener Schornsteinmantel t4 in größerem Abstand von dem Brenner und ein mantelförmiger Drehschieber 15 befestigt, der Löcher 16 enthält, durch die die Luft aus dem Schornstein 14 in die Luftkanäle 9 eintritt. Durch Verdrehen der Platte 13 liebst Drehschieber 1.3 gegenüber dein durch einen Nocken 18 festgehaltenen Brenner können die Lutfkatiäle 9 mehr oder weniger abgedeckt werden und so die "Zweitluft in Anpassung an die zugeführteGasmenge und die Qualität des Gases geregelt werden.A chimney jacket t4, which is open at the bottom, and a jacket-shaped rotary slide valve 15, which contains holes 16 through which the air from the chimney 14 enters the air ducts 9, are fastened to the screen plate 13 at a greater distance from the burner. By turning the plate 13, the rotary valve 1.3 against the burner held in place by a cam 18, the air ducts 9 can be more or less covered and so the "secondary air" can be regulated to match the amount of gas supplied and the quality of the gas.

Die Regelvorrirlitung für die Zweitluft kann mit Vorteil mit einer üblichen Regelvorrichtung für die Erstluft. die die eigentliche Gasdüse umgibt, zwangsläufig verbunden werden z. B. mittels eines Bowdenzuges. Zahntriebes od. dgl. Die Regelung erfolgt dabei so, daß einer größeren Menge Erstluft ailcli eine größere Menge Zweitluft entspricht, und umgekehrt.The Regelvorrirlitung for the secondary air can with advantage with a usual control device for the first air. which surrounds the actual gas nozzle, inevitably connected z. B. by means of a Bowden cable. Gear drive or the like. The regulation takes place in such a way that a larger amount of first air is always larger Amount of secondary air and vice versa.

Die Ausführungsform nach Fig. 2 mit horizontalen Mündungen der Luft- und Gaskanäle ergibt einen besonders flachen Brenner, der zum Austausch gegenüber üblichen Brennern besonders geeignet ist. Der Brenner nach Fig. 3 ergibt ein widerstandsloseres und damit schnelleres Ausströmen des Gases und dadurch auch ein besseres Ansaugen von Zweitluft. Auch die Luftkanäle 9 können ähnlich den Kanälen i i schräg nach oben gerichtet sein.The embodiment of Fig. 2 with horizontal mouths of the air and gas channels results in a particularly flat burner, which is opposite to the exchange conventional burners is particularly suitable. The burner of Fig. 3 gives a less resistance and thus faster outflow of the gas and thus also better suction of secondary air. The air ducts 9 can also follow the ducts i i at an angle be directed upwards.

In dem Mantelraum des Schornsteins 14 wird die Zweitluft gut vorgewärmt, so daß sie durch natürlichen Auftrieb in die Kanäle 9 einströmt, und die Flamme wird infolge der Vorwärmung der Zweitluft besonders heiß.In the shell of the chimney 14, the secondary air is well preheated, so that it flows into the channels 9 by natural buoyancy, and the flame becomes particularly hot due to the preheating of the secondary air.

Die napfförmigen Brenner 6, 7 bzw. 10, 7 bzw. die Brenner 3 können auch langgestreckt, also in Form von langen Mulden bzw. Balken, ausgebildet sein, und die umgebenden Schieber, Schornsteinmäntel und Schirmplatten können solchen Brennerformen angepaßt sein. Solche langgestreckten Brenner dienen üblicherweise zum Beheizen von Bratenschüsseln, Backöfen u. dgl.The cup-shaped burners 6, 7 or 10, 7 or the burners 3 can also be elongated, that is, in the form of long troughs or bars, and the surrounding slides, chimney jackets and shield plates can be adapted to such burner shapes. Such elongated burners are usually used to heat roasting bowls, ovens and the like.

Für besonders große Kochkessel können auch ringförmige Brenner mit den Querschnitten nach Fig. 1, 2 oder 3 vorgesehen sein, und mehrere derartige Brenner können konzentrisch ineinander angeordnet sein. Die Schieber, Schornsteinmäntel und Schirmplatten erhalten dann ebenfalls Ringform.Ring-shaped burners can also be used for particularly large kettles the cross-sections of Fig. 1, 2 or 3 may be provided, and several such burners can be arranged concentrically one inside the other. The gate valves, chimney coats and faceplates are then also given a ring shape.

Gemäß Fig. 3 kann in dem Brennernapf bzw. der Mulde ein selbsttätiger Gasanzünder 17 vorgesehen sein, der in dem dargestellten Beispiel aus einem Drahtsieb besteht, in das feine Platindrähte eingeflochten sind.According to FIG. 3, an automatic can in the burner bowl or the trough Gas lighter 17 may be provided, which in the example shown consists of a wire screen consists in which fine platinum wires are woven.

Statt dessen kann auch ein Stückchen Platinmohr auf einem kleinen Gestell in dem Napf untergebracht sein. In beiden Fällen ist der selbsttätige Gasanzünder gut geschützt untergebracht, und bei der dargestellten Ausführung als Sieb dient dieses gleichzeitig als Sicherung gegen Rückschlagen der Flamme.Instead, you can use a piece of platinum black on a small one Frame to be housed in the bowl. In both cases the gas lighter is automatic housed well protected, and serves as a sieve in the embodiment shown this at the same time as a safeguard against flashback of the flame.

Claims (1)

PATENTANSPRÜCHE: r. Brenner für Gaskocher, dadurzli gekennzeichnet, daß seine ein Gas-Luft-Gemisch zuführenden Gaskanäle mit der Mündung konvergierend gerichtet sind und weitere Kanäle zur Zuführung der noch notwendigen Verbrennungsluft als Zweitluft vorgesehen sind, deren Mündungen ebenfalls 'konvergierend gerichtet sind. z. Brenner nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß er die Form eines Napfes hat, in den die Gaskanäle und die Luftkanäle münden. 3. Brenner nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Gas- und Luftkanäle im Mantel des Napfes münden und nach der Mittellinie des Napfes gerichtet sind. .4. Brenner nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß die :Mündungen einer Kanalgruppe schräg nach oben gerichtet sind. 5. Brenner nach einem der Ansprüche i bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß die Gas- und Luftkanäle abwechselnd nebeneinander angeordnet sind. 6. Brenner nach einem der Ansprüche i bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß die Luftkanäle regelbar sind. 7. Brenner nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, daß die Luftkanäle zwangsläufig mit der üblichen Erstluftregelvorrichtung regelbar sind. B. Brenner nach Anspruch 6 oder 7, dadurch gekennzeichnet, daß das Regelglied für die Luftkanäle aus einem die Luftkanäle außen umgebenden Drehschieber besteht. 9. Brenner nach einem der Ansprüche i bis 8, dadurch gekennzeichnet, daß der Brenner mit Zwischenraum von einem oben geschlossenen und unten offenen Mantel umgeben ist und die Luftkanäle die Luft aus diesem Zwischenraum erhalten. i o. Brenner nach einem der Ansprüche i bis 9, dadurch gekennzeichnet, daß auf dem Brenner eine mit einem Loch für die Flamme versehene annähernd waagerechte (nach außen etwas abfallende) Platte etwa von der Größe des Bodens eines Kochtopfes vorgesehen ist, so daß sich die Flamme zwischen dem Boden des Kochtopfes und der Schirmplatte ausbreitet. i i. Brenner nach einem der Ansprüche i bis 1o, dadurch gekennzeichnet, daß der Brenner in Anpassung an langgestreckte Kochnäpfe u. dgl. als langgestreckte Mulde (oder Balken) ausgebildet ist, in die die Gas- und Luftkanäle münden. 12. Brenner nach Anspruch i i, dadurch gekennzeichnet, daß die Regelvorrichtung für die Luftkanäle in Anpassung an den Brenner als den Brenner umgebender mantelförmiger Schieber ausgebildet ist. 13. Brenner nach einem der Ansprüche 1 bis 12, dadurch gekennzeichnet, daß in Anpassung an große Kochkessel u. dgl. der Brenner als ein oder mehrere ringförmige Mulden ausgebildet ist, in die die Gas- und Luftkanäle münden. 1.4. Brenner nach einem der Ansprüche 1 bis 13, dadurch gekennzeichnet, daß die Luftzuführungsmäntel und Schirmplatten der Form der Brenner angepaßt sind. 15. Brenner nach einem der Ansprüche 1 bis 14, dadurch gekennzeichnet, daß in dem Brennernapf oder -mulde ein selbsttätiger Gasanzünder aus Platinmohr od. dgl. untergebracht ist. 16. Brenner nach einem der Ansprüche 1 bis 15, dadurch gekennzeichnet, daß der Brennernapf oder =mulde durch ein Sieb abgedeckt ist, das vorzugsweise dünnen Platindraht als Gasanzünder enthält. PATENT CLAIMS: r. Burner for gas cooker, dadurzli characterized in that its gas channels supplying a gas-air mixture are directed converging with the mouth and further channels for supplying the still necessary combustion air are provided as secondary air, the mouths of which are also directed converging. z. Burner according to Claim 1, characterized in that it has the shape of a bowl into which the gas ducts and the air ducts open. 3. Burner according to claim 2, characterized in that the gas and air channels open into the jacket of the cup and are directed towards the center line of the cup. .4. Burner according to Claim 3, characterized in that the mouths of a group of channels are directed obliquely upwards. 5. Burner according to one of claims i to 4, characterized in that the gas and air channels are arranged alternately next to one another. 6. Burner according to one of claims i to 5, characterized in that the air ducts are adjustable. 7. Burner according to claim 6, characterized in that the air channels are necessarily adjustable with the usual first air control device. B. Burner according to claim 6 or 7, characterized in that the control element for the air ducts consists of a rotary valve surrounding the air ducts on the outside. 9. Burner according to one of claims i to 8, characterized in that the burner is surrounded with a gap by a jacket closed at the top and open at the bottom and the air ducts receive the air from this gap. i o. Burner according to one of claims i to 9, characterized in that an approximately horizontal plate (slightly sloping towards the outside) with a hole for the flame is provided on the burner, about the size of the bottom of a saucepan, so that spreads the flame between the bottom of the saucepan and the faceplate. i i. Burner according to one of Claims i to 1o, characterized in that the burner is designed as an elongated trough (or bar), in adaptation to elongated cooking bowls and the like, into which the gas and air ducts open. 12. Burner according to claim ii, characterized in that the control device for the air ducts is designed in adaptation to the burner as a jacket-shaped slide surrounding the burner. 13. Burner according to one of claims 1 to 12, characterized in that the burner is designed as one or more annular troughs into which the gas and air ducts open, in adaptation to large boiling kettles and the like. 1.4. Burner according to one of Claims 1 to 13, characterized in that the air supply jackets and shield plates are adapted to the shape of the burner. 15. Burner according to one of claims 1 to 14, characterized in that an automatic gas lighter made of platinum black or the like is housed in the burner bowl or trough. 16. Burner according to one of claims 1 to 15, characterized in that the burner bowl or trough is covered by a sieve, which preferably contains thin platinum wire as a gas lighter.
DE1949P0002279 1949-03-19 1949-03-19 Burner for gas cooker Expired DE843744C (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1949P0002279 DE843744C (en) 1949-03-19 1949-03-19 Burner for gas cooker

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1949P0002279 DE843744C (en) 1949-03-19 1949-03-19 Burner for gas cooker

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE843744C true DE843744C (en) 1952-07-14

Family

ID=579925

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1949P0002279 Expired DE843744C (en) 1949-03-19 1949-03-19 Burner for gas cooker

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE843744C (en)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE931704C (en) * 1952-10-15 1955-08-16 Hermann Massmann Gas burner with catalytic ignition device
EP0105585A1 (en) * 1982-08-13 1984-04-18 Ben-Gurion University Of The Negev Research And Development Authority Burner for gaseous fuel

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE931704C (en) * 1952-10-15 1955-08-16 Hermann Massmann Gas burner with catalytic ignition device
EP0105585A1 (en) * 1982-08-13 1984-04-18 Ben-Gurion University Of The Negev Research And Development Authority Burner for gaseous fuel

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE843744C (en) Burner for gas cooker
DE60025899T2 (en) House hob gas burner
DE805068C (en) Stove for gaseous and liquid fuels with air preheating
DE391518C (en) Water jacket for cooking pots u. like
DE806582C (en) Sawdust boiler for hot water heating
DE407695C (en) Steam cooker with an inner and an outer pot
DE2704421C2 (en) Barbecue device that can be used as a smoking device
DE1629933A1 (en) Gas burner
DE575564C (en) Preheating device on coffee machines etc. like kettles
DE550003C (en) Cooking, roasting and baking device
DE825460C (en) Roasting and baking equipment
DE342362C (en) coffee machine
AT211987B (en) Heater
DE596382C (en) Steam burner operated with liquid fuel
DE1044332B (en) Bowl burner
DE362737C (en) Burner attachment in the form of a heating pipe
AT224306B (en) Adjustable heating device for petroleum gas devices
DE593555C (en) Stove gas burner
AT216713B (en) Roasting device
DE8434535U1 (en) Grill table
AT201274B (en) Terrain heater for liquid fuels
DE348624C (en) Gas saving insert for gas cooker
DE666154C (en) Cooking hood
DE533292C (en) Heating stove, especially for chucking a screen
CH269121A (en) Device for supplying secondary air to burners in gas stoves.