DE3203169A1 - Device for connecting sheets to form stacks - Google Patents

Device for connecting sheets to form stacks

Info

Publication number
DE3203169A1
DE3203169A1 DE19823203169 DE3203169A DE3203169A1 DE 3203169 A1 DE3203169 A1 DE 3203169A1 DE 19823203169 DE19823203169 DE 19823203169 DE 3203169 A DE3203169 A DE 3203169A DE 3203169 A1 DE3203169 A1 DE 3203169A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
tape
head
openings
band
sheets
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE19823203169
Other languages
German (de)
Inventor
Kurt 7307 Aichwald Lorber
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Individual
Original Assignee
Individual
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Individual filed Critical Individual
Priority to DE19823203169 priority Critical patent/DE3203169A1/en
Priority to DE8202429U priority patent/DE8202429U1/de
Publication of DE3203169A1 publication Critical patent/DE3203169A1/en
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B42BOOKBINDING; ALBUMS; FILES; SPECIAL PRINTED MATTER
    • B42FSHEETS TEMPORARILY ATTACHED TOGETHER; FILING APPLIANCES; FILE CARDS; INDEXING
    • B42F13/00Filing appliances with means for engaging perforations or slots
    • B42F13/02Filing appliances with means for engaging perforations or slots with flexible or resilient means
    • B42F13/06Filing appliances with means for engaging perforations or slots with flexible or resilient means with strips or bands
    • B42F13/10Filing appliances with means for engaging perforations or slots with flexible or resilient means with strips or bands of plastics

Abstract

A device for connecting sheets of paper provided with holes contains a flexible plastic strip (11) having a row of holes, at one end of which is arranged a widened head (12) with two apertures through which the tip (13) of the plastic strip (11) is to be inserted. The device is integrally injection moulded from plastic, preferably polyethylene of relatively high density, and has relatively high rigidity so that it can be pushed through the apertures even of a large stack of sheets. <IMAGE>

Description

Einrichtung zum Verbinden von Blättern Device for joining sheets

zu Stapeln Die Erfindung betrifft eine Einrichtung zum Verbinden von mit Löchern versehenen Papierblättern, insbesondere von gefalteten Endlosformularen, zu Stapeln. for stacking The invention relates to a device for connecting of paper sheets provided with holes, in particular of folded continuous forms, to stack.

Zum Verbinden von mit Löchern versehenen Papierblättern sind bislang Heftstreifen bekannt. Dabei werden in die Blätter am linken Rand zwei in einem genormten Abstand angeordnete Löcher eingebracht, und anschließend ein aus Metall oder Kunststoff bestehender Streifen von unten her durch die Blätter durchgesteckt, worauf von oben eine Lasche aufgelegt und die überstehenden Enden des Blechstreifens nach außen umgebogen werden.For joining paper sheets provided with holes are so far Filing strips known. There are two standardized sheets in the left margin Spaced holes introduced, and then one made of metal or plastic existing strip stuck through the leaves from below, whereupon from above a tab is placed and the protruding ends of the sheet metal strip to the outside be bent.

Im Bereich der elektronischen Datenverarbeitung werden Papierstapel gebildet, die aus Endlospapier bestehen, das zickzackförmig gefaltet ist. Die einzelnen Bögen eines Stapels sind also an der Ober- und der Unterkante miteinander verbunden. Würde man derartige Stapel mit dem bekannten Heftstreifen an der linken Seite verbinden, so würde ein Durchblättern eines Stapels nicht mehr möglich sein. Darüber hinaus sind die an den linken und rechten Seiten der Bögen vorhandenen Lochreihen mit einem Abstand versehen, der mit den Lochabständen bei den Heftstreifen nicht übereinstimmt.In the field of electronic data processing, stacks of paper are used formed, which consist of continuous paper, that folded in a zigzag is. The individual sheets of a stack are therefore at the top and bottom connected with each other. If you would have such a stack with the well-known filing strips connect on the left side, then scrolling through a stack would no longer be possible to be possible. In addition, those are on the left and right sides of the arches Provide existing rows of holes with a spacing that corresponds to the hole spacing in the filing strip does not match.

Um nun derartige Endlosformulare zu Stapeln zusammenzufassen, ist schon vorgeschlagen worden, Klemmschienen an den Oberkanten anzubringen, die ein Verbinden der einzelnen Papierlagen ermöglichen, ohne das Durchblättern zu behindern. Diese Klemmleisten sind jedoch relativ teuer und aufwendig, sie sind nur für bestimmte Dicken des Blattstapels verwendbar und müssen vor dem Vernichten der Blattstapel in Reißwölfen oder beim Verbrennen entfernt werden.In order to combine such continuous forms into stacks, is It has already been proposed to attach clamping rails to the upper edges that a Allow the individual layers of paper to be connected without hindering leafing through. However, these terminal strips are relatively expensive and complex, they are only for certain Thickness of the sheet stack can be used and must be used before shredding the sheet stack can be removed in shredders or by burning.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Einrichtung zu schaffen, die einfach und billig herzustellen und leicht zu handhaben ist, die das Blättern nicht behindert, die nicht die Gefahr einer Zerstörung von Informationen auf magnetischen Datenträgern mit sich bringt, die für unterschiedliche Stapeldic-ken verwendbar ist und bei der Aktenvernichtung nicht entfernt werden muß.The invention is based on the object of creating a device which is simple and cheap to manufacture and easy to handle, which is the scrolling not hindered, which does not risk destruction of information on magnetic Brings data carriers that can be used for different stack thicknesses and does not have to be removed when shredding files.

Zur Lösung dieser Aufgabe schlägt die Erfindung eine Einrichtung der eingangs genannten Art vor, die erfindungsgemäß aus einem schmalen, steifen Kunststoffband mit einem verbreiterten Kopf und mindestens einem Loch zum Durchstecken des Bandes besteht Es sind zwar schon Kabelverbinder und Tütenverschlußbänder bekannt, die aus einem Band und einem Kopf bestehen, wobei das Band mit dem Kopf ohne weitere Hilfsmittel verbindbar ist. Diese Kabelverbinder bestehen im allgemeinen aus einem sehr weichen, fast gummiartigen Kunststoff, damit sie sehr leicht gebogen werden können. Im allgemeinen besitzt dabei das Band eine langgestreckte Form mit Vorsprüngen an beiden Seitens die ein Verhaken mit dem Kopf ermöglichen. Derartige Kabelverbinder lassen sich jedoch zur Lösung der der Erfindung zugrunde liegenden Aufgabe nicht verwenden, da sie aufgrund ihrer Weichheit nicht durch die engen Löcher eines eventuell dicken Stapels hindurchgeschoben werden können. Dies ist jedoch mit den von der Erfindung vorgeschlagenen Einrichtungen möglich, da das Band selbst relativ steif ist, d.h. mindestens so steif, daß es ohne äußere Einflüsse seine langgestreckte Gestalt beibehält. Durch die Herstellung aus Kunststoff ist dafür gesorgt, daß keine Aufzeichnungen auf magnetischen Datenträgern zerstört werden können, darüber hinaus braucht die Einrichtung nach der Erfindung nicht aus Blattstapeln entfernt zu werden, wenn diese in einen Reißwolf gegeben werden.To solve this problem, the invention proposes a device of The type mentioned at the beginning, according to the invention, consists of a narrow, stiff plastic band with a widened head and at least one hole for inserting the tape consists There are already cable connectors and bag sealing tapes known, which consist of a tape and a head, the tape with the head can be connected without further aids. These cable connectors generally exist Made of a very soft, almost rubber-like plastic, so that they can be bent very easily can be. In general, the band has an elongated shape Projections on both sides that allow hooking with the head. Such Cable connectors can, however, be used to solve the problem on which the invention is based Do not use the task as it cannot pass through the narrow holes due to its softness a possibly thick stack can be pushed through. However, this is possible with the devices proposed by the invention, since the tape itself is relatively stiff, i.e. at least so stiff that it is without external influences Maintains elongated shape. By making it out of plastic is for it made sure that no recordings on magnetic data carriers are destroyed can, in addition, the device according to the invention does not have to consist of stacks of sheets removed when placed in a shredder.

In Weiterbildung kann vorgesehen sein, daß das Band rechteckige Uffnungen und das ebenfalls rechteckige Durchsteckloch auf seiner dem Band abgewandten Seite einen im Querschnitt rechteckigen Zapfen zum Eingriff in die Bandöffnungen aufweist. Durch die Rechteckform der Uffnungen ist es möglich, mit wenig Material bei gleicher Festigkeit auszukommen. Der rechteckige Zapfen sorgt dafür, daß eine möglichst flächige Anlage des Zapfens in der jeweiligen öffnung erfolgen kann. Dadurch, daß der Zapfen auf der dem Band abgewandten Seite der öffnung angeordnet ist, erfolgt eine- Selbstarretierung des Bandes mit Hilfe des Zapfens.In a further development it can be provided that the tape has rectangular openings and the also rectangular through hole on its side facing away from the tape has a pin, which is rectangular in cross section, for engaging the belt openings. Due to the rectangular shape of the openings, it is possible to use little material for the same Strength to get along. The rectangular pin ensures that a flat as possible Attachment of the Pin can take place in the respective opening. Through this, that the pin is arranged on the side of the opening facing away from the band a self-locking of the band with the help of the pin.

Um das überstehende Ende des Bandes zu sichern, kann vorgesehen sein, daß der Kopf eine zweite Sicherungsöffnung mit einem Zapfen aufweist. Dieser Zapfen kann flacher ausgebildet sein als der erste, da er nur geringe Kräfte aufzunehmen hat.In order to secure the protruding end of the tape, it can be provided that the head has a second securing opening with a pin. This cone can be made flatter than the first, since it can only absorb small forces Has.

In Weiterbildung der Erfindung kann vorgesehen sein, daß mindestens eine Seite des Bandes im Bereich ihres Randes in Längsrichtung verlaufende, auf-beiden Seiten der Uffnungen angeordnete Rippen, Kufen oder dergleichen aufweist. Diese Rippen oder Kufen dienen einem doppelten Zweck, sie sollen zum einen die Steife des Bandes vergrößern, zum andern erleichtern sie das Durchschieben des Bandes durch die Uffnungen mehrerer aufeinanderliegender Blätter. Bei den Endlosformularen ist die Faltung derart eingerichtet, daß die Löcher der einzelnen Blätter immer exakt übereinanderliegen, so daß eine fluchtende Lochreihe entsteht, durch die sich das Band aufgrund dieser Kufen leicht hindurchschieben läßt. Die Kufen können dabei auf einer oder aber auch auf beiden flachen Seiten des Bandes angeordnet sein.In a further development of the invention it can be provided that at least one side of the tape in the area of its edge running in the longitudinal direction, on-both Has sides of the openings arranged ribs, runners or the like. These Ribs or runners serve a double purpose, on the one hand they are supposed to provide rigidity of the tape, on the other hand, they make it easier to push the tape through the openings of several superimposed sheets. In the case of continuous forms the folding is set up in such a way that the holes in the individual sheets are always exactly one on top of the other so that an aligned row of holes is created through which the Because of these runners, tape can be pushed through easily. The runners can do it be arranged on one or on both flat sides of the tape.

Nach einem weiteren Merkmal können die Querstege zwischen den Uffnungen des Bandes eine geringere Dicke haben als die Rippen oder Kufen. Dies dient wieder der Materialersparnis, hat jedoch auf die Festigkeit des Bandes keinen Einfluß, da die Querstege zwischen den rechteckigen Uffnungen in Längsrichtung nicht auf Zug beansprucht werden.According to a further feature, the transverse webs between the openings of the belt have a smaller thickness than the ribs or runners. This serves again the material savings, but has to Strength of the tape no influence, as the crossbars between the rectangular openings in the longitudinal direction not be claimed on train.

Um weiteres Material zu sparen, kann vorgesehen sein, daß die Länge der Stege in Längsrichtung des Bandes gesehen kleiner ist als die Länge der öffnung in der gleichen Richtung gemessen.In order to save further material, it can be provided that the length the webs, viewed in the longitudinal direction of the band, are smaller than the length of the opening measured in the same direction.

Erfindungsgemäß kann vorgesehen sein, daß der Kopf eine größere Dicke aufweist als das Band. Zum Erleichtern des Einschiebens des Bandes kann dieses an seinem Ende spitz zulaufen.According to the invention it can be provided that the head has a greater thickness than the tape. To facilitate the insertion of the tape, this can be done on taper to a point.

Die Breite des Bandes ist mit Vorteil derart gewählt, daß sie etwas kleiner ist als der Lochdurchmesser bei dem Endlosformular. Andererseits ist die Breite des Kopfes derart gewählt, daß die Hälfte der Breite kleiner oder gleich ist dem Abstand zwischen dem Rand des Formulares und dem Mittelpunkt der Lochreihe. Dies führt dazu, daß im verbundenen Zustand der Kopf nicht seitlich über den Stapel hinausragt.The width of the tape is chosen with advantage so that it is something is smaller than the hole diameter on the continuous form. On the other hand it is Width of the head chosen so that half of the width is less than or equal to is the distance between the edge of the form and the center of the row of holes. This means that in the connected state the head does not sideways over the stack protrudes.

Der Abstand der rechteckigen Oeffnungen in dem Band ist vorzugsweise relativ niedrig, um alle möglichen Dicken von Blattstapeln sicher verbinden zu können.The spacing of the rectangular openings in the band is preferred relatively low in order to be able to securely connect all possible thicknesses of stacks of sheets.

Die Erfindung schlägt weiterhin vor, daß die Einrichtung aus einem Polyäthylen größerer Dichte besteht, was es möglich macht, die Blattstapel beispielsweise zu verbrennen, da bei der Verbrennung von Polyäthylen keine giftigen Abgase entstehen.The invention also proposes that the device consists of a Polyethylene of higher density is made, which makes it possible to stacks of sheets for example to be burned because of the incineration Polyethylene is not toxic Exhaust gases arise.

Weitere Merkmale, Einzelheiten und Vorzüge der Erfindung ergeben sich aus den Ansprüchen, der folgenden Beschreibung einer bevorzugten Ausführungsform sowie anhand der Zeichnung. Hierbei zeigen: Figur 1 eine Aufsicht auf eine von der Erfindung vorgeschlagene Einrichtung; Figur 2 einen abgebrochenen Schnitt etwa nach Linie II-II in Figur 1; Figur 3 einen Schnitt durch die Einrichtung nach Figur 1 etwa nach Linie II 1-111 in Figur 1; Figur 4 die Befestigung einer Einrichtung in einem Blattstapel und Figur 5 eine geschnittene Seitenansicht durch einen Blattstapel mit der von der Erfindung vorgeschlagenen Einrichtung.Further features, details and advantages of the invention result from the claims, the following description of a preferred embodiment as well as based on the drawing. These show: FIG. 1 a plan view of one of the Invention proposed device; Figure 2 shows a broken section approximately after Line II-II in Figure 1; FIG. 3 shows a section through the device according to FIG. 1 approximately along line II 1-111 in Figure 1; Figure 4 shows the attachment of a device in a stack of sheets and FIG. 5 a sectional side view through a stack of sheets with the device proposed by the invention.

Die von der Erfindung vorgeschlagene Einrichtung zum Verbinden von Papierblättern besteht aus einem aus Kunststoff bestehenden Band 11, an dessen in Figur 1 linker Seite ein verbreiterter Kopf 12 angebracht ist.The device proposed by the invention for connecting Sheets of paper consists of a plastic band 11, on whose in Figure 1 on the left side a widened head 12 is attached.

Das Band 11 und der Kopf 12 sind einstückig aus Kunststoff gespritzt. Die Länge des Bandes 11 ist groß gegenüber der Abmessung des Kopfes 12. An seiner in Figur 1 rechten Seite besitzt das Band 11 eine langgestreckte Spitze 13. Das Band 11 weist eine Anzahl von rechteckigen Uffnungen 14 auf, die durch Stege 15 voneinander getrennt sind. In Längsrichtung des Bandes 11 gesehen, sind die Uffnungen 14 länger als die Stege 15.The band 11 and the head 12 are injection-molded in one piece from plastic. The length of the band 11 is great versus the dimension of the head 12. On its right-hand side in FIG. 1, the band 11 has an elongated tip 13. The band 11 has a number of rectangular openings 14, which are formed by webs 15 are separated from each other. Seen in the longitudinal direction of the band 11, the openings are 14 longer than bars 15.

Der Kopf 12 weist ein größeres rechteckiges Loch 16 und eine kleinere Sicherungsöffnung 17 auf. Das Loch 16 ist auf der dem Band zugewandten Seite des Kopfes 12 angeordnet, während die Sicherungsöffnung 17 am freien Ende des Kopfes 12 angeordnet ist. Das Loch 16 besitzt an seiner dem Band 11 abgewandten Seite einen Zapfen 18, der, wie sich aus Figur 2 ergibt, einen rechteckigen Querschnitt aufweist. Ebenfalls aus Figur 2 ergibt sich, daß der Zapfen 18 die gleiche Dicke aufweist wie der Kopf 12.The head 12 has a larger rectangular hole 16 and a smaller one Safety opening 17 on. The hole 16 is on the side facing the tape Head 12 arranged, while the fuse opening 17 at the free end of the head 12 is arranged. The hole 16 has a side facing away from the band 11 Pin 18, which, as can be seen from Figure 2, has a rectangular cross-section. It can also be seen from FIG. 2 that the pin 18 has the same thickness like the head 12.

Die Sicherungsöffnung 17 besitzt ebenfalls an ihrer dem Band 11 abgewandten Seite einen Sicherungszapfen 19, der nur etwa halb so dick ist wie der Kopf 12, Wie sich ebenfalls aus Figur 2 ergibt, besitzen die Querstege 15 eine geringere Dicke als die Seitenwände 20 des Bandes 11.The securing opening 17 also has at its facing away from the band 11 Side a locking pin 19, which is only about half as thick as the head 12, As can also be seen from FIG. 2, the transverse webs 15 have a smaller one Thickness than the side walls 20 of the belt 11.

Aus Figur 3 ergibt sich dies nochmals. Hier ist auch zu sehen, daß das Band 11 an seiner Oberseite Rippen 21 besitzt, die dadurch gebildet sind, daß die Stege 15 eine kleinere Dicke besitzen als die Seitenwände 20 des Bandes 11. Diese Rippen 21 bzw. Kufen dienen zur Versteifung des Bandes 11 und ebenso zum leichteren Führen des Bandes, da dies beim Durchführen durch eine öffnung in erster Linie an den Kufen bzw.This can be seen again from FIG. Here you can also see that the belt 11 has on its upper side ribs 21 which are formed in that the webs 15 have a smaller thickness than the side walls 20 of the belt 11. These ribs 21 or runners serve to stiffen the belt 11 and also to lighter Guide the tape, as this primarily applies when passing through an opening the runners or

Rippen 21 gleitet. Es wäre natürlich auch möglich, derartige Rippen 21 an der Ober- und der Unterseite des Bandes 11 anzuordnen.Ribs 21 slides. It would of course also be possible to have such ribs 21 to be arranged on the top and bottom of the belt 11.

Die Wirkungsweise der von der Erfindung vorgeschlagenen Einrichtung wird nun unter Bezugnahme auf die Figur 4 erläutert. In Figur 4 ist ein Stapel 22 von Endlosformularen dargestellt, wie es in der EDV üblich ist. Dieser Stapel besteht aus einer Reihe von zickzackförmig gefalteten Blättern, die abwechselnd längs der in Figur 4 sichtbaren Oberkante 23 und der in Figur 4 nicht sichtbaren Unterkante miteinander verbunden und gefaltet sind. An den freien Kanten besitzen die einzelnen Blätter eine Reihe von relativ dicht nebeneinander liegenden Löchern 24. Durch das erste Loch 24 ist das Band 11 der Verbindungseinrichtung nach der Erfindung von oben her hindurchgesteckt, wonach das Band unten umgebogen und durch die zweite Lochreihe 24 wieder nach oben durchgeschoben wird.The mode of operation of the device proposed by the invention will now be explained with reference to FIG. In FIG. 4 there is a stack 22 represented by continuous forms, as is customary in IT. This stack exists made up of a series of zigzag folded leaves alternating along the Upper edge 23 visible in FIG. 4 and the lower edge not visible in FIG. 4 connected and folded together. On the free edges, the individual own Leaves a row of relatively close together holes 24. Through the first hole 24 is the band 11 of the connecting device according to the invention of FIG put through the top, after which the tape is bent down and through the second Row of holes 24 is pushed back up.

Anschließend ist das Band durch das Loch 16 hindurchgeführt, wonach die freie Spitze 13 durch die Sicherungsöffnung 17 hindurchgeführt wird, wie sich aus dem mittleren Teil der Figur 4 ergibt. Anschließend wird das Band straffgezogen und in die im rechten Teil der Figur 4 dargestellte Stellung gebracht.Then the tape is passed through the hole 16, after which the free tip 13 is passed through the fuse opening 17, as is from the middle part of Figure 4 results. The tape is then pulled taut and brought into the position shown in the right part of FIG.

Ein derart hergestellter Stapel hält fest und läßt sich dennoch wie ein Buch durchblättern, da der Abstand der ersten beiden Löcher 24 von der Oberkante nur gering ist.A stack produced in this way holds firmly and can still be like Leaf through a book, since the distance between the first two holes 24 and the top edge is only slight.

Aus Figur 5 ist nochmals in vergrößertem Maßstab die Anordnung aus eine Blattstapel 25 und der aus dem Band 11 und dem Kopf 12 bestehenden erfindungsgemäßen Verbindungseinrichtung zu sehen. Aus Gründen der Vereinfachung sind in der Figur nur die ersten beiden Lochreihen 24 dargestellt. In dieser Form kann ein Stapel längere Zeit aufbewahrt werden, er kann, wenn er vernichtet werden soll, sowohl verbrannt als auch in einen Reißwolf gebracht werden, ohne daß die Verbindungseinrichtung entfernt werden müßte.From FIG. 5, the arrangement is shown again on an enlarged scale a stack of sheets 25 and from the Volume 11 and the head 12 existing To see connecting device according to the invention. For the sake of simplicity only the first two rows of holes 24 are shown in the figure. In this form a stack can be kept for a long time, it can be destroyed if it is destroyed should be both burned and put in a shredder without the Connecting device would have to be removed.

Bei besonders dicken Stapeln können zwei Verbindungseinrichtungen verwendet werden, von denen ein Kopf 12 auf der Oberseite und einer auf der Unterseite des Stapels liegt. Das Band 11 wird dann jeweils durch die Uffnung 16 des zu der anderen Einrichtung gehörenden Kopfes hindurchgesteckt.In the case of particularly thick stacks, two connecting devices can be used, one head 12 on the top and one on the bottom of the stack. The tape 11 is then each through the opening 16 of the to the other device belonging head inserted through it.

Claims (11)

Einrichtung -zum Verbinden von Blättern zu Stapeln Ansprüche : Einrichtung zum Verbinden von mit Löchern (24) versehenen Papierblättern, insbesondere von gefalteten Endlosformularen, zu Stapeln, dadurch gekennzeichnet, daß sie aus einem schmalen, steifen Kunststoffband (11) mit einem verbreiterten Kopf (12) und mindestens einem Loch (16) zum Durchstecken des Bandes (11) besteht. Device - for joining sheets into stacks Claims: Device for connecting sheets of paper provided with holes (24), in particular folded sheets Continuous forms, to be stacked, characterized in that they consist of a narrow, rigid plastic band (11) with a widened head (12) and at least one Hole (16) for inserting the tape (11). 2. Einrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß das Band (11) rechteckige Uffnungen (14) und das ebenfalls rechteckige Durchsteckloch (16) auf seiner dem Band (11) abgewandten Seite einen im Querschnitt rechteckigen Zapfen (18) zum Eingriff in die Bandöffnungen (14) aufweist.2. Device according to claim 1, characterized in that the tape (11) rectangular openings (14) and the also rectangular through hole (16) on its side facing away from the band (11) a pin with a rectangular cross-section (18) to intervene in the Has band openings (14). 3. Einrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß der Kopf (12) eine zweite Sicherungsöffnung (17) mit einem Zapfen (19) aufweist.3. Device according to claim 1 or 2, characterized in that the head (12) has a second securing opening (17) with a pin (19). 4. Einrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß mindestens eine Seite des Bandes (11) im Bereich ihres Randes in Längsrichtung verlaufende, auf beiden Seiten der Uffnungen (14) angeordnete Rippen (21), Kufen oder dergleichen aufweist.4. Device according to one of the preceding claims, characterized in that that at least one side of the tape (11) in the region of its edge in the longitudinal direction running ribs (21), runners, arranged on both sides of the openings (14) or the like. 5. Einrichtung nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, daß die Querstege (15) zwischen den Uffnungen (14) des Bandes (11) eine geringere Dicke haben als die Rippen (21) oder Kufen.5. Device according to claim 4, characterized in that the transverse webs (15) between the openings (14) of the band (11) have a smaller thickness than the ribs (21) or runners. 6. Einrichtung nach einem der Ansprüche 2 bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß die Länge der Stege (15) kleiner ist als die Länge der Uffnungen (14).6. Device according to one of claims 2 to 5, characterized in that that the length of the webs (15) is smaller than the length of the openings (14). 7. Einrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der Kopf (12) dicker ist als das Band (11).7. Device according to one of the preceding claims, characterized in that that the head (12) is thicker than the tape (11). 8. Einrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das Band (11) an seinem freien Ende (13) spitz zuläuft.8. Device according to one of the preceding claims, characterized in that that the tape (11) tapers at its free end (13). 9. Einrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß sie aus Polyäthylen größerer Dichte besteht.9. Device according to one of the preceding claims, characterized in that that they are made of polyethylene larger Density exists. 10. Einrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß sie einstückig gespritzt ist.10. Device according to one of the preceding claims, characterized in that that it is molded in one piece. 11. Einrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Breite des Kopfes (12) etwa dem seitlichen Abstand der Löcher (24) des Stapels (25) von der Seitenkante des Stapels (25) entspricht.11. Device according to one of the preceding claims, characterized in that that the width of the head (12) is approximately the lateral distance between the holes (24) of the stack (25) from the side edge of the stack (25) corresponds.
DE19823203169 1982-01-30 1982-01-30 Device for connecting sheets to form stacks Withdrawn DE3203169A1 (en)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19823203169 DE3203169A1 (en) 1982-01-30 1982-01-30 Device for connecting sheets to form stacks
DE8202429U DE8202429U1 (en) 1982-01-30 1982-01-30

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19823203169 DE3203169A1 (en) 1982-01-30 1982-01-30 Device for connecting sheets to form stacks
DE8202429U DE8202429U1 (en) 1982-01-30 1982-01-30

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE3203169A1 true DE3203169A1 (en) 1983-08-11

Family

ID=44278918

Family Applications (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19823203169 Withdrawn DE3203169A1 (en) 1982-01-30 1982-01-30 Device for connecting sheets to form stacks
DE8202429U Expired DE8202429U1 (en) 1982-01-30 1982-01-30

Family Applications After (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE8202429U Expired DE8202429U1 (en) 1982-01-30 1982-01-30

Country Status (1)

Country Link
DE (2) DE3203169A1 (en)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3342997A1 (en) * 1983-11-28 1985-06-05 Elba-Ordner-Fabrik Kraut & Meienborn GmbH & Co., 5600 Wuppertal Binder for documents provided with perforations
DE102005017010A1 (en) * 2005-04-07 2006-10-12 Kurt Lorber Binding strip, e.g. for paper sheets, has plastic baseplate, tongue, through insertion apertures and fixing device

Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR1271064A (en) * 1960-05-05 1961-09-08 Flexible clip for assembling documents, sheets and more
GB927840A (en) * 1962-01-16 1963-06-06 Ici Ltd Paper filing device
GB1209770A (en) * 1967-10-30 1970-10-21 Carl Gustaf Moller Loose leaf binder

Patent Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR1271064A (en) * 1960-05-05 1961-09-08 Flexible clip for assembling documents, sheets and more
GB927840A (en) * 1962-01-16 1963-06-06 Ici Ltd Paper filing device
GB1209770A (en) * 1967-10-30 1970-10-21 Carl Gustaf Moller Loose leaf binder

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3342997A1 (en) * 1983-11-28 1985-06-05 Elba-Ordner-Fabrik Kraut & Meienborn GmbH & Co., 5600 Wuppertal Binder for documents provided with perforations
DE102005017010A1 (en) * 2005-04-07 2006-10-12 Kurt Lorber Binding strip, e.g. for paper sheets, has plastic baseplate, tongue, through insertion apertures and fixing device

Also Published As

Publication number Publication date
DE8202429U1 (en) 1989-11-16

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE7613174U1 (en) Connecting piece
DE2704044A1 (en) CABLE TAPE
DE2300731C3 (en) Fastening device
DE2302365A1 (en) STRINGING SYSTEM FOR PERFORATED PAPER STACKS OR THE LIKE. IN FOLDERS, FOLDERS AND SIMILAR REGISTRATION COLLECTORS
EP0499152B1 (en) Folder, or the like
DE2829395A1 (en) BINDING ELEMENT
DE2541441A1 (en) CONNECTOR FOR FLAT CABLE
DE3203169A1 (en) Device for connecting sheets to form stacks
DE2647044A1 (en) Filing system for loose leaf punched sheets - uses bar with two bendable toothed tongues passing through paper to be held by locking bar
DE3342997C2 (en)
DE3025973A1 (en) PICTURE BOOK
EP0008681A1 (en) Inking ribbon cartridge
DE2614206A1 (en) Suspension rail for filing systems - incorporates filing pocket made from soft foil material with reinforcement strip
DE2162784B2 (en) File for business forms - accepts forms folded in zigzag fashion after printing by computer in continuous strip
DE4400061A1 (en) Flat file with hanging device
WO1994016906A1 (en) Ring binding with 6-sided or 8-sided cover
DE2908124C3 (en) Filing device for punched documents
DE1636355B1 (en) Binding spines, in particular of plastic, for holding loose sheets of paper together
CH672910A5 (en)
DE3143614C2 (en) Binder
DE2618795A1 (en) Clamp for paper file with staple and hinge components - has staple strip for insertion in hole in edge of papers
DE2308905C3 (en) Line-up device for perforated sheets in binders, folders or similar filing folders
DE2724618A1 (en) Binding loops of flexible plastic for document files - have slotted eyes to facilitate binding of documents in file
DE2524384C3 (en) Viewing tab for a font storage element in a hanging file
DE2352952C3 (en) Cable lacing tape

Legal Events

Date Code Title Description
8110 Request for examination paragraph 44
8130 Withdrawal