DE202015105893U1 - Handstaubsauger - Google Patents

Handstaubsauger

Info

Publication number
DE202015105893U1
DE202015105893U1 DE202015105893.4U DE202015105893U DE202015105893U1 DE 202015105893 U1 DE202015105893 U1 DE 202015105893U1 DE 202015105893 U DE202015105893 U DE 202015105893U DE 202015105893 U1 DE202015105893 U1 DE 202015105893U1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
vacuum cleaner
hand vacuum
characterized
cleaner according
arranged
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
DE202015105893.4U
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Genius GmbH
Original Assignee
Genius GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Genius GmbH filed Critical Genius GmbH
Priority to DE202015105893.4U priority Critical patent/DE202015105893U1/de
Publication of DE202015105893U1 publication Critical patent/DE202015105893U1/de
Active legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A47FURNITURE; DOMESTIC ARTICLES OR APPLIANCES; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47LDOMESTIC WASHING OR CLEANING; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47L9/00Details or accessories of suction cleaners, e.g. mechanical means for controlling the suction or for effecting pulsating action; Storing devices specially adapted to suction cleaners or parts thereof; Carrying-vehicles specially adapted for suction cleaners
    • A47L9/32Handles
    • A47L9/322Handles for hand-supported suction cleaners
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A47FURNITURE; DOMESTIC ARTICLES OR APPLIANCES; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47LDOMESTIC WASHING OR CLEANING; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47L5/00Structural features of suction cleaners
    • A47L5/12Structural features of suction cleaners with power-driven air-pumps or air-compressors, e.g. driven by motor vehicle engine vacuum
    • A47L5/22Structural features of suction cleaners with power-driven air-pumps or air-compressors, e.g. driven by motor vehicle engine vacuum with rotary fans
    • A47L5/24Hand-supported suction cleaners
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A47FURNITURE; DOMESTIC ARTICLES OR APPLIANCES; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47LDOMESTIC WASHING OR CLEANING; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47L9/00Details or accessories of suction cleaners, e.g. mechanical means for controlling the suction or for effecting pulsating action; Storing devices specially adapted to suction cleaners or parts thereof; Carrying-vehicles specially adapted for suction cleaners
    • A47L9/10Filters; Dust separators; Dust removal; Automatic exchange of filters
    • A47L9/16Arrangement or disposition of cyclones or other devices with centrifugal action
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A47FURNITURE; DOMESTIC ARTICLES OR APPLIANCES; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47LDOMESTIC WASHING OR CLEANING; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47L9/00Details or accessories of suction cleaners, e.g. mechanical means for controlling the suction or for effecting pulsating action; Storing devices specially adapted to suction cleaners or parts thereof; Carrying-vehicles specially adapted for suction cleaners
    • A47L9/10Filters; Dust separators; Dust removal; Automatic exchange of filters
    • A47L9/16Arrangement or disposition of cyclones or other devices with centrifugal action
    • A47L9/1658Construction of outlets
    • A47L9/1666Construction of outlets with filtering means
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A47FURNITURE; DOMESTIC ARTICLES OR APPLIANCES; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47LDOMESTIC WASHING OR CLEANING; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47L9/00Details or accessories of suction cleaners, e.g. mechanical means for controlling the suction or for effecting pulsating action; Storing devices specially adapted to suction cleaners or parts thereof; Carrying-vehicles specially adapted for suction cleaners
    • A47L9/10Filters; Dust separators; Dust removal; Automatic exchange of filters
    • A47L9/16Arrangement or disposition of cyclones or other devices with centrifugal action
    • A47L9/1683Dust collecting chambers; Dust collecting receptacles
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A47FURNITURE; DOMESTIC ARTICLES OR APPLIANCES; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47LDOMESTIC WASHING OR CLEANING; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47L9/00Details or accessories of suction cleaners, e.g. mechanical means for controlling the suction or for effecting pulsating action; Storing devices specially adapted to suction cleaners or parts thereof; Carrying-vehicles specially adapted for suction cleaners
    • A47L9/28Installation of the electric equipment, e.g. adaptation or attachment to the suction cleaner; Controlling suction cleaners by electric means
    • A47L9/2857User input or output elements for control, e.g. buttons, switches or displays
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A47FURNITURE; DOMESTIC ARTICLES OR APPLIANCES; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47LDOMESTIC WASHING OR CLEANING; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47L9/00Details or accessories of suction cleaners, e.g. mechanical means for controlling the suction or for effecting pulsating action; Storing devices specially adapted to suction cleaners or parts thereof; Carrying-vehicles specially adapted for suction cleaners
    • A47L9/28Installation of the electric equipment, e.g. adaptation or attachment to the suction cleaner; Controlling suction cleaners by electric means
    • A47L9/2868Arrangements for power supply of vacuum cleaners or the accessories thereof
    • A47L9/2884Details of arrangements of batteries or their installation

Abstract

Handstaubsauger mit einem Zyklonabscheider, in dem zu reinigende Luft um eine Rotationsachse rotiert, und mit einem Antriebsmotor, der einen Ventilator antreibt, dadurch gekennzeichnet, dass der Antriebsmotor derart angeordnet ist, dass die Rotationsachse durch den Antriebsmotor verläuft.

Description

  • Die Erfindung betrifft einen Handstaubsauger mit einem Zyklonabscheider, in dem zu reinigende Luft um eine Rotationsachse rotiert, und mit einem Antriebsmotor, der einen Ventilator antreibt.
  • Aus EP 2 043 493 B1 ist ein Handstaubsauger bekannt, der einen Hauptkörper, einen Schmutzlufteinlass, einen Reinluftauslass und eine Zyklon-Abscheidevorrichtung zum Abscheiden von Schmutz aus einem Luftstrom aufweist, wobei die Zyklon-Abscheidevorrichtung in einer im Allgemeinen aufrechten Ausrichtung angeordnet ist, wobei eine Grundfläche des Hauptkörpers und eine Grundfläche der Zyklon-Abscheidevorrichtung zusammen eine Grundfläche des Gerätes bilden, um das Gerät auf einer Oberfläche zu tragen, wobei die Grundfläche des Hauptkörpers im Wesentlichen eben ist und die Grundfläche der Zyklon-Abscheidevorrichtung ebenfalls im Wesentlichen eben ist und wobei die Grundfläche des Hauptkörpers in der Ebene der Grundfläche der Zyklon-Abscheidevorrichtung liegt. Dieser Handstaubsauger hat den Nachteil, dass er ein großes Bauvolumen aufweist und eine große Abstellfläche zum aufrechten Abstellen des Handstaubsaugers benötigt wird. Insbesondere besteht die Gefahr, dass der Handstaubsauger umfällt oder herabfällt, wenn er nicht vollflächig sowohl auf der Grundfläche des Hauptkörpers, als auch auf der Grundfläche der Zyklon-Abscheidevorrichtung abgestellt wird.
  • Aus EP 2 043 492 B1 ist ein ähnlicher Handstaubsauger bekannt, der einen Saugkanal mit einer Längsachse, einen Luftstromerzeuger zum Erzeugen eines Luftstroms längs des Saugkanals und eine Zyklon-Abscheidevorrichtung aufweist. Die Zyklon-Abscheidevorrichtung steht in Verbindung mit dem Saugkanal, um Schmutz und Staub aus dem Luftstrom abzuscheiden. Außerdem weist der Handstaubsauger eine Energiequelle auf, um den Luftstromerzeuger mit Energie zu versorgen.
  • Darüber hinaus weist der Handstaubsauger einen länglichen Griff auf, der zwischen dem Luftstromerzeuger und der Energiequelle angeordnet und dafür bemessen und angeordnet ist, durch eine Hand eines Benutzers ergriffen zu werden, wobei der längliche Griff quer zu der Längsachse des Saugkanals liegt und die Zyklon-Abscheidevorrichtung zwischen dem Saugkanal und dem länglichen Griff angeordnet ist. Auch dieser Handstaubsauger hat den Nachteil, dass er ein großes Bauvolumen aufweist und eine große Abstellfläche zum Abstellen des Handstaubsaugers benötigt wird.
  • Aus EP 2 043 492 B1 ist ebenfalls ein ähnlicher Handstaubsauger bekannt, der einen Ansaugkanal, einen Luftstromerzeuger, eine Abscheidevorrichtung und einen Handgriff aufweist, wobei der Handgriff ein erstes Ende, ein zweites Ende und eine Längsachse aufweist, wobei der Luftstromerzeuger direkt benachbart zu dem ersten Ende des Handgriffes angeordnet ist. Darüber hinaus ist eine Stromquelle benachbart zu dem zweiten Ende des Handgriffes für das Zuführen von Strom zum Luftstromerzeuger angeordnet, wobei die Längsachse durch mindestens einen Teil des Luftstromerzeugers verläuft und der Handgriff zwischen dem Luftstromerzeuger und der Stromquelle liegt. Auch dieser Handstaubsauger hat den Nachteil, dass er ein großes Bauvolumen aufweist und eine große Abstellfläche zum Abstellen des Handstaubsaugers benötigt wird.
  • Es ist daher die Aufgabe der vorliegenden Erfindung, einen Handstaubsauger mit einem Zyklonabscheider anzugeben, der kompakt ausbildbar ist und der insbesondere derart ausbildbar ist, dass er auch auf einer kleinen Abstellfläche sicher abgestellt werden kann.
  • Die Aufgabe wird durch einen Handstaubsauger gelöst, der dadurch gekennzeichnet ist, dass der Antriebsmotor derart angeordnet ist, dass die Rotationsachse durch den Antriebsmotor verläuft.
  • Der erfindungsgemäße Handstaubsauger hat den Vorteil, dass er sehr unkompliziert und insbesondere derart aufgebaut sein kann, dass er besonders wenig Bauraum beansprucht. Der erfindungsgemäße Handstaubsauger hat außerdem den ganz besonderen Vorteil einer günstigen Schwerpunktlage. Dies wirkt sich zum einen positiv auf die Handhabbarkeit aus, darüber hinaus kann der Handstaubsauger er sehr einfach derart ausgebildet werden, dass er sicher auch auf einer kleinen Standfläche abgestellt werden, was weiter unten im Detail erläutert ist.
  • Bei einer vorteilhaften Ausführung verlaufen die Mittelachse einer Abtriebswelle des Antriebsmotors und/oder eine Ventilatorrotationsachse des Ventilators koaxial zur Rotationsachse. Eine solche Ausführung erlaubt es, eine von dem Antriebsmotor erzeugte Rotationsbewegung effizient und ohne dass aufwändige Umlenkgetriebe erforderlich wären zu dem Ventilator zu übertragen, wobei der Ventilator selbst vorteilhaft unmittelbar an oder in dem Zyklonabscheider angeordnet sein kann.
  • Insbesondere ist es alternativ auch möglich, eine von dem Antriebsmotor erzeugte Rotationsbewegung einfach auf den Ventilator zu übertragen, wenn eine Mittelachse einer Abtriebswelle des Antriebsmotors und/oder eine Ventilatorrotationsachse des Ventilators parallel zur Rotationsachse angeordnet ist.
  • Bei einer vorteilhaften Ausführung weist der Zyklonabscheider einen Partikelauffangbehälter auf.
  • Der Ventilator kann, vorteilhaft räumlich zwischen dem Antriebsmotor und dem Partikelauffangbehälter angeordnet sein. Dies ist besonders einfach realisierbar, wenn die Mittelachse einer Abtriebswelle des Antriebsmotors und/oder eine Ventilatorrotationsachse des Ventilators koaxial zur Rotationsachse oder wenn eine Mittelachse einer Abtriebswelle des Antriebsmotors und/oder wenn eine Ventilatorrotationsachse des Ventilators parallel zur Rotationsachse angeordnet ist.
  • Bei einer vorteilhaften Ausführung weist der Zyklonabscheider einen Partikelauffangbehälter auf, der einen als Standfläche ausgebildeten Boden hat.
  • Eine solche Ausführung kann insbesondere im Hinblick auf eine günstige Schwerpunktlage derart ausgebildet sein, dass der Antriebsmotor lotrecht oberhalb des Bodens und/oder oberhalb des Partikelauffangbehälters angeordnet ist, wenn der Handstaubsauger mittels der Standfläche auf einer horizontalen Abstellfläche abgestellt ist. Eine solche Ausführung wirkt sich ganz besonders gut auf die Lage des Schwerpunktes aus, so dass ein solcher Handstaubsauger ganz besonders sicher steht. Hierbei wird vorteilhaft ausgenutzt, dass der Antriebsmotor im Verhältnis zu den übrigen Bauteilen des Handstaubsaugers ein erhebliches Gewicht aufweist.
  • Bei einer ganz besonders vorteilhaften Ausführung ist der Schwerpunkt des Handstaubsaugers lotrecht oberhalb der Standfläche angeordnet, wenn der Handstaubsauger, insbesondere samt einem Energiespeicher und samt Saugrohr, mittels der Standfläche auf einer horizontalen Abstellfläche abgestellt ist. Eine solche Ausführung hat den ganz besonderen Vorteil, dass der Handstaubsauger mit dem als Standfläche ausgebildeten Boden voran auch auf einer kleinen Abstellfläche, wie beispielsweise einer Tischecke, sicher abgestellt werden kann, obwohl andere Teile, wie beispielsweise der Griff, seitlich über die Abstellfläche hinaus ragen. Bei einer besonderen Ausführung, die weiter unten noch im Detail erläutert ist, ist der Zugang zu einem Aufnahmefach für einen Energiespeicher in einem Teil des Handstaubsaugers angeordnet, der bedenkenlos über den Rand einer Abstellfläche hinaus ragen kann. Bei einer solchen Ausführung kann der Benutzer den Energiespeicher im aufrecht abgestellten Zustand einfach entnehmen oder einfügen, ohne dabei das Gewicht des Handstaubsaugers tragen zu müssen.
  • Besonders vorteilhaft ist eine Ausführung, bei der der Handstaubsauger einen, insbesondere entnehmbaren, Energiespeicher aufweist und bei der der Schwerpunkt der übrigen Teile des Handstaubsaugers lotrecht oberhalb der Standfläche angeordnet ist, wenn der Energiespeicher entnommen ist und wenn der Handstaubsauger mittels der Standfläche auf einer horizontalen Abstellfläche abgestellt ist. Eine solche Ausführung ist vorzugsweise zusätzlich auch derart ausgebildet, dass der Schwerpunkt des Handstaubsaugers auch dann lotrecht oberhalb der Standfläche angeordnet ist, wenn der Energiespeicher eingefügt ist. Eine solche Ausführung hat den weiteren besonderen Vorteil, dass der Handstaubsauger während des Einfügens und während des Herausnehmens des Energiespeichers abgestellt bleiben kann und vom Benutzer nicht zusätzlich festgehalten werden muss.
  • Bei einer vorteilhaften Ausführung weist der Handstaubsauger ein, insbesondere abnehmbares, Saugrohr auf, wobei der Schwerpunkt der übrigen Teile des Handstaubsaugers lotrecht oberhalb der Standfläche angeordnet ist, wenn das Saugrohr abgenommen ist und wenn der Handstaubsauger mittels der Standfläche auf einer horizontalen Abstellfläche abgestellt ist. Besonders vorteilhaft ist eine Ausführung, bei der der Schwerpunkt des Handstaubsaugers sowohl bei angekoppeltem, als auch bei abgekoppeltem Saugrohr lotrecht oberhalb der Standfläche angeordnet ist, wenn der Handstaubsauger mittels der Standfläche auf einer horizontalen Abstellfläche abgestellt ist. Eine solche Ausführung hat den weiteren besonderen Vorteil, dass der Handstaubsauger während des Ankoppelns und während des Abkoppelns des Saugrohres abgestellt bleiben kann und vom Benutzer nicht zusätzlich festgehalten werden muss.
  • Die Standfläche des Handstaubsaugers definiert eine Abstellebene. Wird der Handstaubsauger beispielsweise auf einer Tischoberfläche abgestellt, liegt die Tischoberfläche in der Abstellebene. Bei einer besonders vorteilhaften Ausführung sind außer der Abstellfläche selbst sämtliche übrigen Bauteile des Handstaubsaugers beabstandet zu der Abstellebene angeordnet. Auf diese Weise wird insbesondere vorteilhaft erreicht, dass das mechanische System des abgestellten Handstaubsaugers nicht statisch überbestimmt ist, wodurch ein sicherer Stand gewährleistet ist. Darüber hinaus hat eine solche Ausführung den ganz besonderen Vorteil, dass der Handstaubsauger beispielsweise auch dann auf einer freien Abstellfläche eines Tisches abgestellt werden kann, wenn auf dem Tisch benachbart zu der freien Abstellfläche kleinere Gegenstände liegen. Dies deshalb, weil die übrigen Bauteile des Handstaubsaugers beabstandet zu der Abstellebene angeordnet sind und so einen Freiraum zur Tischoberfläche lassen, in dem die kleinere Gegenstände bleiben können.
  • Bei einer besonderen Ausführung weist die, insbesondere ebene, Standfläche wenigstens einen Standfuß auf. Insbesondere kann die Standfläche mehrere am Umfangsrand der Standfläche verteilte Standfüße aufweisen. Die Standfüße können vorteilhaft aus einem dauerelastischen Material, wie beispielsweise Gummi oder Silikon, gefertigt sein, um Beschädigungen der Abstellfläche zu vermeiden.
  • Vorzugsweise ist der Antriebsmotor nicht als bürstenloser Elektromotor ausgebildet. Elektromotoren mit Bürsten haben nämlich – im Gegensatz zu den häufig bei Handstaubsaugern eingesetzten bürstenlosen Elektromotoren – den Vorteil, dass sie ohne eine zusätzliche Kühlung durch den Luftstrom der durch den Handstaubsauger strömenden, zu reinigenden oder gereinigten Luft auskommen. Dies ermöglicht es in besonders effizienter und bauraumsparender Weise, den Antriebsmotor unabhängig von den Strömungskanälen des Handstaubsaugers, derart zu positionieren, dass die Rotationsachse durch den Antriebsmotor verläuft. Darüber hinaus wird es hierdurch insbesondere ermöglicht, den Antriebsmotor in besonders effizienter und bauraumsparender Weise lotrecht oberhalb der Standfläche und/oder lotrecht oberhalb des Partikelauffangbehälters anzuordnen.
  • Besonders gut handhabbar ist eine Ausführung des Handstaubsaugers, die einen Handgriff aufweist, der seitlich neben dem Zyklonabscheider angeordnet ist, wenn der Handstaubsauger mittels der Standfläche auf einer horizontalen Abstellfläche abgestellt ist. Der Handgriff kann vorteilhaft nach Art eines Pistolenhandgriffs ausgebildet sein. Eine solche Ausführung ermöglicht es, den Handstaubsauger einhändig und ergonomisch vorteilhaft an dem Handgriff sicher zu halten und zu bedienen, wozu an dem Handgriff ein Einschaltknopf angeordnet sein kann.
  • Bei einer besonders stabilen Ausführung ist der Handgriff mittels zweier Brückenelemente befestigt, die direkt oder indirekt mit dem Zyklonabscheider verbunden sind. Insbesondere kann der hierbei entstehende Bauraum vorteilhaft dadurch genutzt werden, dass in einem der Brückenelemente ein Luftauslass und/oder eine Filteranordnung angeordnet ist.
  • Wie bereits erwähnt, kann an dem Handgriff ein Einschaltknopf angeordnet sein. Dieser kann vorteilhaft dazu ausgebildet und angeordnet sein, mit dem Zeigefinger der den Handgriff umgreifenden Hand bedient zu werden. Insbesondere kann der Einschaltknopf als Regler ausgebildet sein. Beispielsweise kann vorteilhaft vorgesehen sein, dass die Drehzahl des Zyklonabscheiderantriebsmotors umso mehr zunimmt, je weiter der Einschaltknopf von dem Benutzer gedrückt wird. Auf diese Weise kann der Benutzer einfach und ohne einen separaten Regelknopf bedienen zu müssen, die Saugkraft regulieren.
  • Bei einer besonderen Ausführung ist der Energiespeicher zur Versorgung eines Antriebsmotors des Handstaubsaugers mit Antriebsenergie in dem Handgriff angeordnet. Eine solche Ausführung nutzt den zur Verfügung stehenden Bauraum besonders gut aus.
  • Alternativ kann auch vorgesehen sein, dass der Energiespeicher zur Versorgung eines Antriebsmotors mit Antriebsenergie räumlich zwischen dem Zyklonabscheider und dem Handgriff angeordnet ist oder anordenbar ist. Eine solche Ausführung hat den besonderen Vorteil, dass der Energiespeicher, der zumeist ein im Vergleich zu den übrigen Bauteilen erhebliches Gewicht aufweist, dem Lot über der Standfläche besonders nahe ist, was sich positiv auf die Schwerpunktlage im Hinblick auf ein sicheres Abstellen auswirkt.
  • Bei einer besonderen Ausführung ist der Energiespeicher parallel zum Handgriff angeordnet. Insbesondere kann der Energiespeicher länglich ausgebildet sein, wobei die Längserstreckungsrichtung des in das Aufnahmefach eingeführten Energiespeichers parallel zur Längserstreckungsrichtung des Handgriffs ausgerichtet ist. Eine solche Ausführung kann besonders kompakt ausgebildet werden und bietet darüber hinaus den Vorteil einer ergonomischen Handhabung des Energiespeichers beim Einfügen und Entnehmen, was weiter unten noch im Detail erläutert ist.
  • Bei einer besonderen Ausführung ist der Energiespeicher, insbesondere formschlüssig, in einem Aufnahmefach angeordnet oder anordenbar. Auf diese Weise ist der Energiespeicher besonders gut gegen Beschädigungen geschützt. Darüber hinaus kann der Energiespeicher durch ein einfaches Einführen mechanisch und über sich automatisch bei Einführen findende Steckkontakte auch elektrisch angekoppelt werden.
  • Insbesondere kann das Aufnahmefach eine Öffnung aufweisen, durch die hindurch der Energiespeicher in das Aufnahmefach einfügbar und aus dem Aufnahmefach entnehmbar ist. In besonders vorteilhafter Weise kann die Öffnung in einer Öffnungsebene angeordnet sein, die einen von 0 Grad verschiedenen Winkel, insbesondere einen Winkel im Bereich von 10 Grad bis 30 Grad, insbesondere von 20 Grad, zur Abstellebene aufweist. Eine solche Ausführung erlaubt ein Einfachen Entnehmen bzw. Einfügen, insbesondere auch bei mittels der Standfläche abgestelltem Handstaubsauger.
  • Bei einer besonderen Ausführung ist die Öffnung an der Unterseite des Handstaubsaugers und/oder auf der dem Antriebsmotor gegenüberliegenden Seite des Handstaubsaugers angeordnet. Eine solche Ausführung hat den besonderen Vorteil, dass der Energiespeicher unter Ausnutzung der auf ihn wirkenden Gewichtskraft entnommen werden kann, insbesondere wenn der Handstaubsauger mittels der Standfläche auf einer horizontalen Abstellfläche abgestellt ist.
  • In ganz besonders vorteilhafter Weise kann der Handstaubsauger derart ausgebildet sein, dass der Energiespeicher von einem Benutzer mit einer Hand in das Aufnahmefach einfügbar oder aus dem Aufnahmefach entnehmbar ist, während der Benutzer den Handgriff mit der anderen Hand umgriffen hält. Dies kann beispielsweise dadurch realisiert sein, dass der Handgriff dazu ausgebildet und angerordnet ist, mit einer Hand umgriffen zu werden und dass das Aufnahmefach derart angeordnet und ausgebildet ist, dass der Energiespeicher parallel zur Richtung vom kleinen Finger zum Zeigefinger der umgreifenden Hand in das Aufnahmefach einfügbar und in entgegengesetzter Richtung aus dem Aufnahmefach entnehmbar ist. Alternativ oder zusätzlich kann auch vorgesehen sein, dass der Energiespeicher entlang einer Einführrichtung in das Aufnahmefach einführbar ist, die parallel zur Längserstreckungsrichtung des Handgriffs ausgerichtet ist.
  • Diese Ausführungen erlauben es, den Energiespeicher in ähnlicher Weise in das Aufnahmefach einzuführen, wie das Munitionsmagazin bei selbstladenden Faustfeuerwaffen eingefügt wird.
  • Bei einer vorteilhaften Ausführung verrastet der Energiespeicher automatisch am Ende eines Einführvorganges in dem Aufnahmefach. Insbesondere kann ein Energiespeicherhaltemittel vorhanden sein, mittels dem der Energiespeicher in dem Aufnahmefach fixierbar ist.
  • Bei einer besonderen Ausführung weist das Energiespeicherhaltemittel eine federbelastete Rastnase auf, die in der Fixierstellung in eine Ausnehmung des Energiespeichers eingreift.
  • Vorzugsweise ist das Energiespeicherhaltemittel werkzeuglos bedienbar ausgebildet. Beispielsweise kann das Energiespeicherhaltemittel eine an der Unterseite des Handstaubsaugers angeordnete Betätigungsvorrichtung, insbesondere mit einer Griffmulde, aufweisen.
  • Die Betätigungsvorrichtung kann insbesondere am Handgriff angeordnet sein. Es ist vorteilhaft auch möglich, dass die Betätigungsvorrichtung räumlich zwischen dem Handgriff und dem Aufnahmefach angeordnet ist und/oder dass die Betätigungsvorrichtung in einem Brückenelement angeordnet ist, das den Handgriff mit einem Aufnahmefachgehäuse und/oder dem Zyklonabscheider verbindet.
  • Bei einer ganz besonders vorteilhaften Ausführung weist das Aufnahmefach wenigstens ein Fenster auf, durch das ein in das Aufnahmefach eingefügter Energiespeicher sichtbar ist. Dies hat den besonderen Vorteil, dass der Benutzer unmittelbar erkennen kann, ob ein Energiespeicher eingefügt ist oder nicht. Das Fenster kann insbesondere in dem Zwischenraum zwischen dem Handgriff und dem Zyklonabscheider angeordnet sein. Bei einer solchen Ausführung ist der durch das Fenster sichtbare Teil des Energiespeichers durch den Handgriff vor einer Beschädigung geschützt.
  • Der Energiespeicher kann insbesondere als elektrischer Akku, insbesondere als Wechselakku, ausgebildet sein.
  • Der Partikelauffangbehälter kann vorteilhaft abnehmbar an einem Handstaubsaugergehäuse angeordnet sein, was ein einfaches Entleeren ermöglicht. Beispielsweise kann ein Partikelauffangbehälterhaltemittel vorhanden sein, mittels dem der Partikelauffangbehälter an dem Handstaubsaugergehäuse fixierbar ist. Vorzugsweise kann das Partikelauffangbehälterhaltemittel werkzeuglos bedient werden. Hierzu kann das Partikelauffangbehälterhaltemittel eine Partikelauffangbehälterbetätigungsvorrichtung zum Freigeben und/oder Arretieren des Partikelauffangbehälters aufweisen.
  • Bei einer besonders ergonomischen und einfach zu bedienenden Ausführung ist die Partikelauffangbehälterbetätigungsvorrichtung an der Unterseite des Handstaubsaugers angeordnet. In ganz besonders vorteilhafter Weise kann die Partikelauffangbehälterbetätigungsvorrichtung räumlich zwischen dem Aufnahmefach und dem Partikelauffangbehälter angeordnet sein. Alternativ oder zusätzlich ist es auch möglich, dass die Partikelauffangbehälterbetätigungsvorrichtung räumlich zwischen dem Aufnahmefach und dem Zyklonabscheider angeordnet ist. Beispielsweise eine solche Ausführung ermöglicht es, dass die Partikelauffangbehälterbetätigungsvorrichtung von einem Benutzer mit einer Hand bedient werden kann, während der Benutzer den Handgriff mit der anderen Hand umgriffen hält.
  • Der Handstaubsauger kann, wie bereits erwähnt, ein, insbesondere abnehmbares, Saugrohr aufweisen, das auf der dem Handgriff abgewandten Seite des Zyklonabscheiders an den Zyklonabscheider, insbesondere an den Partikelauffangbehälter, angekoppelt ist oder ankoppelbar ist. Das Saugrohr kann beispielsweise eine, insbesondere abnehmbare, Saugdüse aufweisen. Die Saugdüse kann insbesondere mittels eines Gelenks angekoppelt sein.
  • Der Handstaubsauger kann vorteilhaft dazu ausgebildet und geeignet ist, während eines Saugvorganges ausschließlich mit einer Hand gehalten und bedient zu werden.
  • In der Zeichnung ist der Erfindungsgegenstand beispielhaft und schematisch dargestellt und wird anhand der Figuren nachfolgend beschrieben, wobei gleiche oder gleich wirkende Elemente auch in unterschiedlichen Ausführungsbeispielen zumeist mit denselben Bezugszeichen versehen sind. Dabei zeigen:
  • 1 ein erstes Ausführungsbeispiel eines erfindungsgemäßen Handstaubsaugers,
  • 2 das erste Ausführungsbeispiel eines erfindungsgemäßen Handstaubsaugers, wobei der Energiespeicher aus einem Aufnahmefach entnommen ist,
  • 3 eine Illustration der Schwerpunktlage bezüglich des ersten Ausführungsbeispiels bei eingefügtem Energiespeicher und bei angekoppeltem Saugrohr,
  • 4 ein zweites Ausführungsbeispiel eines erfindungsgemäßen Handstaubsaugers,
  • 5 ein drittes Ausführungsbeispiel eines erfindungsgemäßen Handstaubsaugers, und
  • 6 eine Gesamtansicht des Ausführungsbeispiels des erfindungsgemäßen Handstaubsaugers.
  • 1 zeigt ein Ausführungsbeispiel eines erfindungsgemäßen Handstaubsaugers mit einem Zyklonabscheider 1, in dem zu reinigende Luft um eine Rotationsachse 31 rotiert, und mit einem Antriebsmotor 8, der einen Ventilator 9 antreibt. Der Ventilator 9 kann beispielsweise ein Flügelrad aufweisen. Der Antriebsmotor 8 ist derart angeordnet, dass die Rotationsachse 31 durch den Antriebsmotor 8 verläuft.
  • Der Klarheit halber sei erwähnt, dass unter dem Begriff „Rotationsachse“ kein strukturelles Bauteil verstanden wird. Vielmehr bezeichnet der Begriff eine Gerade, um die die Rotation erfolgt.
  • Der Zyklonabscheider 1 weist einen Partikelauffangbehälter 2 mit einem als Standfläche 3 ausgebildeten Boden auf. Der Schwerpunkt 4 des Handstaubsaugers ist lotrecht über der Standfläche 3 angeordnet, wenn der Handstaubsauger mittels der Standfläche 3 auf einer horizontalen Abstellfläche 5 abgestellt ist, was 3 illustriert. Die Standfläche 3 weist Standfüße 7 aus einem dauerelastischen Material, wie beispielsweise Gummi, auf.
  • Die Standfläche 3 des Handstaubsaugers definiert eine Abstellebene 6. Die Abstellfläche 5 liegt in der Abstellebene 6, wenn der Handstaubsauger auf der Abstellfläche 5 abgestellt ist. Sämtliche übrigen Bauteile des Handstaubsaugers sind beabstandet zu der durch die Standfläche 3 definierten Abstellebene 6 angeordnet.
  • Der Antriebsmotor 8 ist sowohl lotrecht oberhalb der Standfläche 3, als auch lotrecht oberhalb des Partikelauffangbehälters 2 angeordnet, wenn der Handstaubsauger auf der Standfläche 3 abgestellt ist.
  • Der Handstaubsauger weist darüber hinaus einen Handgriff 10 auf, der nach Art eines Pistolenhandgriffs ausgebildet ist. Der Handgriff 10 ist mittels eines ersten Brückenelements 11 und eines zweiten Brückenelement 12 mit dem Zyklonabscheider 1 verbunden. In dem zweiten Brückenelement 12 sind Luftauslassöffnungen 13 vorhanden durch die die gereinigte Luft, nachdem sie einen Filter 14 durchlaufen hat, austreten kann. An dem Handgriff 10 ist ein Einschaltknopf 15 angeordnet, der mit dem Zeigerfinger der den Handgriff 10 umgreifenden Hand bedient werden kann. Räumlich zwischen dem Zyklonabscheider 1 und dem Handgriff 10 ist ein Energiespeicher 16 zur Versorgung des Antriebsmotors 8 mit Antriebsenergie angeordnet. Der Energiespeicher 16 ist als Akku ausgebildet.
  • Der Energiespeicher 16 ist räumlich zwischen dem Zyklonabscheider 1 und dem Handgriff 10 in einem Aufnahmefach 17 angeordnet, das eine Öffnung 18 an der Unterseite des Handstaubsaugers aufweist. Durch die Öffnung 18 kann der Energiespeicher 16 in das Aufnahmefach 17 eingeführt und, beispielsweise für einen Aufladevorgang, aus dem Aufnahmefach 17 entnommen werden.
  • Der Energiespeicher 16 ist in der eingefügten Stellung parallel zum Handgriff 10 formschlüssig in dem Aufnahmefach 17 angeordnet und dort mit einem Energiespeicherhaltemittel 19, nämlich einer federbelasteten Rastnase 20 in dem Aufnahmefach 17 gehalten. Um den Energiespeicher 16 aus dem Aufnahmefach 17 zu entnehmen kann der Benutzer die Rastnase 20 aus einer Rastmulde 21 des Energiespeichers 16 ziehen, indem er die Rastnase 20 gegen die Kraft einer (nicht eingezeichneten) Federvorrichtung von dem Energiespeicher 16 weg bewegt. Hierzu kann der Benutzer von unten in eine Griffmulde 22 des Energiespeicherhaltemittels 19 greifen.
  • Sobald die Rastverbindung gelöst ist, fällt der Energiespeicher 16 aufgrund seines Eigengewichts aus dem Aufnahmefach 17 und kann auf diese Weise einfach und unkompliziert entnommen werden. Hierzu kann der Benutzer den Handstaubsauger beispielsweise unmittelbar an einer Tischkante derart abstellen, dass der Handgriff 10 und die Öffnung 18 des Aufnahmefachs 17 über die Tischkante hinaus ragen, so dass der Energiespeicher 16 bei abgestelltem Handstaubsauger problemlos nach unten in den freien Raum neben dem Tisch entnommen werden kann.
  • Das Energiespeicherhaltemittel 19 ist in dem ersten Brückenelement 11 angeordnet.
  • Das Aufnahmefach 17 weist ein zum Handgriff 10 ausgerichtetes Fenster 23 auf, durch das der in das Aufnahmefach 17 eingefügte Energiespeicher 16 sichtbar ist. Auf diese Weise kann der Benutzer mit einem Blick überprüfen, ob ein Energiespeicher 16 in das Aufnahmefach 17 eingesetzt ist oder nicht. Der Partikelauffangbehälter 2 ist abnehmbar an einem Handstaubsaugergehäuse 24 angeordnet, was ein einfaches Entleeren ermöglicht. Es ist ein Partikelauffangbehälterhaltemittel 25 vorhanden, mittels dem der Partikelauffangbehälter an dem Handstaubsaugergehäuse 24 fixierbar ist. Das Partikelauffangbehälterhaltemittel 25 weist eine Partikelauffangbehälterbetätigungsvorrichtung 26 mit einem Auslösedruckknopf 27 zum Freigeben und/oder Arretieren des Partikelauffangbehälters 2 auf.
  • Die Partikelauffangbehälterbetätigungsvorrichtung 26 ist an der Unterseite des Handstaubsaugers angeordnet, nämlich räumlich zwischen dem Aufnahmefach 17 und dem Partikelauffangbehälter 2.
  • Der Handstaubsauger weist ein, insbesondere werkzeuglos, abnehmbares Saugrohr 28 auf, das auf der dem Handgriff abgewandten Seite des Zyklonabscheiders 1 angekoppelt ist. Durch das Saugrohr 28 tritt die zu reinigende Luft in den Zyklonabscheider 1 ein.
  • Zusätzlich kann bei diesem Handstaubsauger vorteilhaft vorgesehen sein, dass der Schwerpunkt 4 der übrigen Teile des Handstaubsaugers lotrecht oberhalb der Standfläche 3 angeordnet ist, wenn der Energiespeicher 16 entnommen ist und wenn der Handstaubsauger mittels der Standfläche 3 auf einer horizontalen Abstellfläche 5 abgestellt ist und/oder dass der Schwerpunkt 4 der übrigen Teile des Handstaubsaugers lotrecht oberhalb der Standfläche 3 angeordnet ist, wenn das Saugrohr 28 abgenommen ist und wenn der Handstaubsauger mittels der Standfläche 3 auf einer horizontalen Abstellfläche 5 abgestellt ist.
  • 2 zeigt das erste Ausführungsbeispiel bei entnommenem Energiespeicher 16. Durch das Fenster 23 sieht der Benutzer unmittelbar, dass kein Energiespeicher 16 in das Aufnahmefach 17 eingesetzt ist.
  • 4 zeigt ein zweites Ausführungsbeispiel eines erfindungsgemäßen Handstaubsaugers. Dieses Ausführungsbeispiel ist derart ausgebildet, dass der Schwerpunkt 4 der übrigen Teile des Handstaubsaugers lotrecht oberhalb der Standfläche 3 angeordnet ist, wenn der Energiespeicher 16 entnommen ist und wenn der Handstaubsauger mittels der Standfläche 3 auf einer horizontalen Abstellfläche 5 abgestellt ist.
  • Auch bei dieser Ausführung ist der Energiespeicher 16 räumlich zwischen dem Zyklonabscheider 1 und dem Handgriff 10 in einem Aufnahmefach 17 angeordnet, das eine Öffnung 18 an der Unterseite des Handstaubsaugers aufweist.
  • Auch bei dieser Ausführung ist der Antriebsmotor 8 derart angeordnet, dass die Rotationsachse 31 durch den Antriebsmotor 8 verläuft.
  • 5 zeigt ein drittes Ausführungsbeispiel eines erfindungsgemäßen Handstaubsaugers. Dieses Ausführungsbeispiel ist derart ausgebildet, dass der Schwerpunkt 4 der übrigen Teile des Handstaubsaugers lotrecht oberhalb der Standfläche 3 angeordnet ist, wenn das Saugrohr 28 abgenommen ist und wenn der Handstaubsauger mittels der Standfläche 3 auf einer horizontalen Abstellfläche 5 abgestellt ist.
  • Auch bei dieser Ausführung ist der Energiespeicher 16 räumlich zwischen dem Zyklonabscheider 1 und dem Handgriff 10 in einem Aufnahmefach 17 angeordnet, das eine Öffnung 18 an der Unterseite des Handstaubsaugers aufweist.
  • Auch bei dieser Ausführung ist der Antriebsmotor 8 derart angeordnet, dass die Rotationsachse 31 durch den Antriebsmotor 8 verläuft.
  • 6 zeigt eine Gesamtansicht des ersten Ausführungsbeispiels des erfindungsgemäßen Handstaubsaugers. Das Saugrohr 28 weist an seinem freien Ende ein Gelenk 29 auf, mittels dem eine Saugdüse 30 gelenkig angekoppelt ist.
  • Bezugszeichenliste
  • 1
    Zyklonabscheider
    2
    Partikelauffangbehälter
    3
    Standfläche
    4
    Schwerpunkt
    5
    Abstellfläche
    6
    Abstellebene
    7
    Standfüße
    8
    Antriebsmotor
    9
    Lüfterrad
    10
    Handgriff
    11
    Erstes Brückenelement
    12
    Zweites Brückenelement
    13
    Luftauslassöffnung
    14
    Filter
    15
    Einschaltknopf
    16
    Energiespeicher
    17
    Aufnahmefach
    18
    Öffnung
    19
    Energiespeicherhaltemittel
    20
    Rastnase
    21
    Rastmulde
    22
    Griffmulde
    23
    Fenster
    24
    Handstaubsaugergehäuse
    25
    Partikelauffangbehälterhaltemittel
    26
    Partikelauffangbehälterbetätigungsvorrichtung
    27
    Auslösedruckknopf
    28
    Saugrohr
    29
    Gelenk
    30
    Saugdüse
    31
    Rotationsachse
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.
  • Zitierte Patentliteratur
    • EP 2043493 B1 [0002]
    • EP 2043492 B1 [0003, 0005]

Claims (47)

  1. Handstaubsauger mit einem Zyklonabscheider, in dem zu reinigende Luft um eine Rotationsachse rotiert, und mit einem Antriebsmotor, der einen Ventilator antreibt, dadurch gekennzeichnet, dass der Antriebsmotor derart angeordnet ist, dass die Rotationsachse durch den Antriebsmotor verläuft.
  2. Handstaubsauger nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass eine Mittelachse einer Abtriebswelle des Antriebsmotors und/oder eine Ventilatorrotationsachse des Ventilators koaxial zur Rotationsachse angeordnet ist.
  3. Handstaubsauger nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass eine Mittelachse einer Abtriebswelle des Antriebsmotors und/oder eine Ventilatorrotationsachse des Ventilators parallel zur Rotationsachse angeordnet ist.
  4. Handstaubsauger nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass der Zyklonabscheider einen Partikelauffangbehälter aufweist.
  5. Handstaubsauger nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass der Partikelauffangbehälter einen als Standfläche ausgebildeten Boden aufweist.
  6. Handstaubsauger nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass der Antriebsmotor lotrecht oberhalb des Bodens angeordnet ist, wenn der Handstaubsauger mittels der Standfläche auf einer horizontalen Abstellfläche abgestellt ist.
  7. Handstaubsauger nach Anspruch 5 oder 6, dadurch gekennzeichnet, dass der Antriebsmotor lotrecht oberhalb des Partikelauffangbehälters angeordnet ist, wenn der Handstaubsauger auf der Standfläche abgestellt ist.
  8. Handstaubsauger nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass der Ventilator räumlich zwischen dem Antriebsmotor und dem Partikelauffangbehälter angeordnet ist.
  9. Handstaubsauger nach einem der Ansprüche 5 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass der Schwerpunkt des Handstaubsaugers lotrecht oberhalb der Standfläche angeordnet ist, wenn der Handstaubsauger mittels der Standfläche auf einer horizontalen Abstellfläche abgestellt ist.
  10. Handstaubsauger nach einem der Ansprüche 5 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass der Handstaubsauger einen, insbesondere entnehmbaren, Energiespeicher aufweist und dass der Schwerpunkt der übrigen Teile des Handstaubsaugers lotrecht oberhalb der Standfläche angeordnet ist, wenn der Energiespeicher entnommen ist und wenn der Handstaubsauger mittels der Standfläche auf einer horizontalen Abstellfläche abgestellt ist.
  11. Handstaubsauger nach einem der Ansprüche 5 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass der Handstaubsauger ein, insbesondere werkzeuglos abnehmbares, Saugrohr aufweist und dass der Schwerpunkt der übrigen Teile des Handstaubsaugers lotrecht oberhalb der Standfläche angeordnet ist, wenn das Saugrohr abgenommen ist und wenn der Handstaubsauger mittels der Standfläche auf einer horizontalen Abstellfläche abgestellt ist.
  12. Handstaubsauger nach einem der Ansprüche 5 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Standfläche eine Abstellebene definiert und dass sämtliche übrigen Bauteile des Handstaubsaugers beabstandet zu der Abstellebene angeordnet sind.
  13. Handstaubsauger nach einem der Ansprüche 5 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass a. die Standfläche wenigstens einen Standfuß aufweist, und/oder dass b. die Standfläche eben ausgebildet ist.
  14. Handstaubsauger nach einem der Ansprüche 1 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass der Antriebsmotor nicht als bürstenloser Elektromotor ausgebildet ist.
  15. Handstaubsauger nach einem der Ansprüche 1 bis 14, gekennzeichnet durch a. einen Handgriff, der seitlich neben dem Zyklonabscheider angeordnet ist, oder durch b. einen Handgriff, der seitlich neben dem Zyklonabscheider angeordnet ist, wenn der Handstaubsauger auf der Standfläche abgestellt ist.
  16. Handstaubsauger nach Anspruch 15, dadurch gekennzeichnet, dass der Handgriff nach Art eines Pistolenhandgriffs ausgebildet ist.
  17. Handstaubsauger nach Anspruch 15 oder 16, dadurch gekennzeichnet, dass der Handgriff mittels zweier Brückenelemente gehalten ist.
  18. Handstaubsauger nach Anspruch 17, dadurch gekennzeichnet, dass in einem der Brückenelemente ein Luftauslass und/oder eine Filteranordnung angeordnet ist.
  19. Handstaubsauger nach einem der Ansprüche 15 bis 18, dadurch gekennzeichnet, dass an dem Handgriff ein Einschaltknopf angeordnet ist und/oder dass an dem Handgriff ein Einschaltknopf angeordnet ist, der dazu ausgebildet und angeordnet ist, bei umgriffenem Handgriff mit dem Zeigefinger bedient zu werden.
  20. Handstaubsauger nach einem der Ansprüche 10 bis 19, dadurch gekennzeichnet, dass der Energiespeicher in dem Handgriff angeordnet ist oder anordenbar ist.
  21. Handstaubsauger nach einem der Ansprüche 10 bis 19, dadurch gekennzeichnet, dass der Energiespeicher räumlich zwischen dem Zyklonabscheider und dem Handgriff angeordnet ist oder anordenbar ist.
  22. Handstaubsauger nach einem der Ansprüche 10 bis 21, dadurch gekennzeichnet, dass a. der Energiespeicher parallel zum Handgriff angeordnet ist und/oder dass b. der Energiespeicher länglich ausgebildet ist und die Längserstreckungsrichtung des in ein Aufnahmefach eingeführten Energiespeichers parallel zur Längserstreckungsrichtung des Handgriffs ausgerichtet ist.
  23. Handstaubsauger nach einem der Ansprüche 10 bis 22, dadurch gekennzeichnet, dass der Energiespeicher, insbesondere formschlüssig, in einem Aufnahmefach angeordnet ist oder anordenbar ist.
  24. Handstaubsauger nach Anspruch 23, dadurch gekennzeichnet, dass das Aufnahmefach eine Öffnung aufweist, durch die hindurch der Energiespeicher in das Aufnahmefach einfügbar und aus dem Aufnahmefach entnehmbar ist.
  25. Handstaubsauger nach Anspruch 24, dadurch gekennzeichnet, dass die Öffnung in einer Öffnungsebene angeordnet ist, die einen von 0 Grad verschiedenen Winkel, insbesondere einen Winkel im Bereich von 10 Grad bis 30 Grad, insbesondere von 20 Grad, zur Abstellebene aufweist.
  26. Handstaubsauger nach Anspruch 24 oder 25, dadurch gekennzeichnet, dass die Öffnung an der Unterseite des Handstaubsaugers angeordnet ist und/oder dass die Öffnung auf der dem Antriebsmotor gegenüberliegenden Seite des Handstaubsaugers angeordnet ist.
  27. Handstaubsauger nach einem der Ansprüche 23 bis 26, dadurch gekennzeichnet, dass der Energiespeicher von einem Benutzer mit einer Hand in das Aufnahmefach einfügbar oder aus dem Aufnahmefach entnehmbar ist, während der Benutzer den Handgriff mit der anderen Hand umgriffen hält.
  28. Handstaubsauger nach einem der Ansprüche 23 bis 27, dadurch gekennzeichnet, dass der Handgriff dazu ausgebildet und angerordnet ist, mit einer Hand umgriffen zu werden und dass das Aufnahmefach derart angeordnet und ausgebildet ist, dass der Energiespeicher parallel zur Richtung vom kleinen Finger zum Zeigefinger der umgreifenden Hand in das Aufnahmefach einfügbar und in entgegengesetzter Richtung aus dem Aufnahmefach entnehmbar ist.
  29. Handstaubsauger nach einem der Ansprüche 23 bis 28, dadurch gekennzeichnet, dass der Energiespeicher entlang einer Einführrichtung in das Aufnahmefach einführbar ist, wobei die Einführrichtung parallel zur Längserstreckungsrichtung des Handgriffs ausgerichtet ist.
  30. Handstaubsauger nach einem der Ansprüche 23 bis 29, dadurch gekennzeichnet, dass a. ein Energiespeicherhaltemittel vorhanden ist, mittels dem der Energiespeicher in dem Aufnahmefach fixierbar ist, und/oder dass b. der Energiespeicher automatisch am Ende eines Einführvorganges in dem Aufnahmefach verrastet.
  31. Handstaubsauger nach Anspruch 30, dadurch gekennzeichnet, dass das Energiespeicherhaltemittel eine federbelastete Rastnase aufweist, die in der Fixierstellung in einer Ausnehmung des Energiespeichers eingreift.
  32. Handstaubsauger nach Anspruch 30 oder 31, dadurch gekennzeichnet, dass das Energiespeicherhaltemittel werkzeuglos bedienbar ausgebildet ist.
  33. Handstaubsauger nach Anspruch 32, dadurch gekennzeichnet, dass das Energiespeicherhaltemittel eine an der Unterseite des Handstaubsaugers angeordnete Betätigungsvorrichtung, insbesondere mit einer Griffmulde, aufweist.
  34. Handstaubsauger nach Anspruch 33, dadurch gekennzeichnet, dass a. die Betätigungsvorrichtung am Handgriff angeordnet ist oder dass b. die Betätigungsvorrichtung räumlich zwischen dem Handgriff und dem Aufnahmefach angeordnet ist oder dass c. die Betätigungsvorrichtung in einem Brückenelement angeordnet ist, das den Handgriff mit einem Aufnahmefachgehäuse und/oder dem Zyklonabscheider verbindet.
  35. Handstaubsauger nach einem der Ansprüche 23 bis 34, dadurch gekennzeichnet, dass das Aufnahmefach wenigstens ein Fenster aufweist, durch das ein in das Aufnahmefach eingefügter Energiespeicher sichtbar ist.
  36. Handstaubsauger nach einem der Ansprüche 1 bis 35, dadurch gekennzeichnet, dass der Energiespeicher als elektrischer Akku ausgebildet ist.
  37. Handstaubsauger nach einem der Ansprüche 1 bis 36, dadurch gekennzeichnet, dass der Partikelauffangbehälter abnehmbar an einem Handstaubsaugergehäuse angeordnet ist oder anordenbar ist.
  38. Handstaubsauger nach einem der Ansprüche 1 bis 37, gekennzeichnet durch ein Partikelauffangbehälterhaltemittel, mittels dem der Partikelauffangbehälter an dem Handstaubsaugergehäuse fixierbar ist.
  39. Handstaubsauger nach Anspruch 38, dadurch gekennzeichnet, dass das Partikelauffangbehälterhaltemittel werkzeuglos bedienbar ist.
  40. Handstaubsauger nach Anspruch 38 oder 39, dadurch gekennzeichnet, dass das Partikelauffangbehälterhaltemittel eine Partikelauffangbehälterbetätigungsvorrichtung zum Freigeben und/oder Arretieren des Partikelauffangbehälters aufweist.
  41. Handstaubsauger nach Anspruch 40, dadurch gekennzeichnet, dass die Partikelauffangbehälterbetätigungsvorrichtung an der Unterseite des Handstaubsaugers angeordnet ist.
  42. Handstaubsauger nach Anspruch 40 oder 41, dadurch gekennzeichnet, dass die Partikelauffangbehälterbetätigungsvorrichtung räumlich zwischen dem Aufnahmefach und dem Partikelauffangbehälter angeordnet ist und/oder dass die Partikelauffangbehälterbetätigungsvorrichtung räumlich zwischen dem Aufnahmefach und dem Zyklonabscheider angeordnet ist.
  43. Handstaubsauger nach einem der Ansprüche 40 bis 42, dadurch gekennzeichnet, dass die Partikelauffangbehälterbetätigungsvorrichtung von einem Benutzer mit einer Hand bedienbar ist, während der Benutzer den Handgriff mit der anderen Hand umgriffen hält.
  44. Handstaubsauger nach einem der Ansprüche 11 bis 43, dadurch gekennzeichnet, dass das Saugrohr auf der dem Handgriff abgewandten Seite des Zyklonabscheiders an den Zyklonabscheider angekoppelt ist oder ankoppelbar ist.
  45. Handstaubsauger nach einem der Ansprüche 11 bis 44, dadurch gekennzeichnet, dass das Saugrohr eine, insbesondere gelenkig angekoppelte, Saugdüse aufweist.
  46. Handstaubsauger nach einem der Ansprüche 1 bis 45, dadurch gekennzeichnet, dass der Handstaubsauger dazu ausgebildet und geeignet ist, während eines Saugvorganges ausschließlich mit einer Hand gehalten und bedient zu werden.
  47. Handstaubsauger nach einem der Ansprüche 19 bis 46, dadurch gekennzeichnet, dass der Einschaltknopf als Regler ausgebildet ist und/oder dass die Drehzahl des Zyklonabscheiderantriebsmotors umso mehr zunimmt, je weiter der Einschaltknopf gedrückt wird.
DE202015105893.4U 2015-11-05 2015-11-05 Handstaubsauger Active DE202015105893U1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE202015105893.4U DE202015105893U1 (de) 2015-11-05 2015-11-05 Handstaubsauger

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE202015105893.4U DE202015105893U1 (de) 2015-11-05 2015-11-05 Handstaubsauger

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE202015105893U1 true DE202015105893U1 (de) 2017-02-07

Family

ID=58160147

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE202015105893.4U Active DE202015105893U1 (de) 2015-11-05 2015-11-05 Handstaubsauger

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE202015105893U1 (de)

Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP2043492B1 (de) 2006-07-18 2011-09-21 Dyson Technology Limited In der hand gehaltene reinigungsvorrichtung

Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP2043492B1 (de) 2006-07-18 2011-09-21 Dyson Technology Limited In der hand gehaltene reinigungsvorrichtung
EP2043493B1 (de) 2006-07-18 2013-02-20 Dyson Technology Limited In der hand gehaltene reinigungsvorrichtung

Similar Documents

Publication Publication Date Title
JP6513616B2 (ja) 真空掃除機
AU2016322686B2 (en) Vacuum cleaner
US10165913B2 (en) Hand carryable surface cleaning apparatus
US9572467B2 (en) Autonomous vacuum cleaner
US9433332B2 (en) Surface cleaning apparatus
US10213074B2 (en) Battery removal for a vacuum cleaner
KR102074282B1 (ko) 진공 청소기
US9402516B2 (en) Vacuum cleaner including a removable dirt collection assembly
US10405708B2 (en) Vacuum cleaner
JP6455736B2 (ja) 手持ち真空掃除機
JP6663028B2 (ja) 掃除機
US10405710B2 (en) Portable surface cleaning apparatus
DE202017001077U1 (de) Staubsauger
EP2392244B1 (de) Tragbarer Stockstaubsauger
EP2223644B1 (de) Motor, Ventilator und Filteranordnung für einen Staubsauger
US8069529B2 (en) Handheld vacuum cleaner
KR100730955B1 (ko) 진공 청소기
JP2016511671A (ja) 表面クリーニング装置
EP2043493B1 (de) In der hand gehaltene reinigungsvorrichtung
KR100730952B1 (ko) 핸디청소기 일체형 진공청소기
US9451853B2 (en) Portable surface cleaning apparatus
US7412749B2 (en) Vacuum cleaner and floor dustpan system
JPWO2015129387A1 (ja) 電気掃除機
WO2013171461A1 (en) Autonomous vacuum cleaner
ES2602838T3 (es) Disposición de aspirador

Legal Events

Date Code Title Description
R207 Utility model specification
R150 Term of protection extended to 6 years
R082 Change of representative

Representative=s name: ARROBA GBR, DE