DE1955264A1 - Device for feeding sheets - Google Patents

Device for feeding sheets

Info

Publication number
DE1955264A1
DE1955264A1 DE19691955264 DE1955264A DE1955264A1 DE 1955264 A1 DE1955264 A1 DE 1955264A1 DE 19691955264 DE19691955264 DE 19691955264 DE 1955264 A DE1955264 A DE 1955264A DE 1955264 A1 DE1955264 A1 DE 1955264A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
area
machine
holding
printing
work
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE19691955264
Other languages
German (de)
Inventor
Scranton Robert J
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
AB Dick Co
Original Assignee
Multigraphics Inc
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to US77534268A priority Critical
Application filed by Multigraphics Inc filed Critical Multigraphics Inc
Publication of DE1955264A1 publication Critical patent/DE1955264A1/en
Pending legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H5/00Feeding articles separated from piles; Feeding articles to machines
    • B65H5/02Feeding articles separated from piles; Feeding articles to machines by belts or chains, e.g. between belts or chains
    • B65H5/021Feeding articles separated from piles; Feeding articles to machines by belts or chains, e.g. between belts or chains by belts
    • B65H5/025Feeding articles separated from piles; Feeding articles to machines by belts or chains, e.g. between belts or chains by belts between belts and rotary means, e.g. rollers, drums, cylinders or balls, forming a transport nip
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B41PRINTING; LINING MACHINES; TYPEWRITERS; STAMPS
    • B41LAPPARATUS OR DEVICES FOR MANIFOLDING, DUPLICATING OR PRINTING FOR OFFICE OR OTHER COMMERCIAL PURPOSES; ADDRESSING MACHINES OR LIKE SERIES-PRINTING MACHINES
    • B41L47/00Details of addressographs or like series-printing machines
    • B41L47/24Mechanisms for conveying copy material through addressographs or like series-printing machines
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65HHANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL, e.g. SHEETS, WEBS, CABLES
    • B65H3/00Separating articles from piles
    • B65H3/02Separating articles from piles using friction forces between articles and separator
    • B65H3/06Rollers or like rotary separators
    • B65H3/0661Rollers or like rotary separators for separating inclined-stacked articles with separator rollers above the stack

Description

"Vorrichtung zum Zuführen von Blättern11 "Sheet feeding device 11
T) i η Erfindung betrifft eine Pormularzuführungsvorrlchtung uml insbesondere ein Gerät, durch welches Umschläge, Postkarten und dergleichen einem Druclcbereich einer AdressierThe invention relates to a form feed device uml in particular a device through which envelopes, postcards and the like to a print area of an addresser
zugeführt werden.are fed.
Konventionelle Adressiermaschinen dienen zum Bedrucken von Formularen und Blättern mit Hilfe geprägter Druckplatten, ipden ein Formular über ein Farbband gelegt wird, welches seinerseits über der genannten Druckplatte ausgerichtet ist; •'it Hilfe einer Druckwalze wird ein Anpressdruck auf das Formular ausgeübt, 11» am*, dtesaru ßijien Abdruck herzustellen.Conventional addressing machines are used to print Forms and sheets with the help of embossed printing plates, ipden a form is placed over a ribbon, which is in turn aligned over said pressure plate; • With the help of a pressure roller, a pressure is applied to the Form exercised, 11 »am *, dtesaru ßijien to make an impression.
Patentanwälte Dipl.-fng. Martin Licht, Dipl.-Wirtsch.-Ing. Axel Hansmann, Dipl.-Phyt. Sebastian HerrmannPatent Attorneys Dipl.-fng. Martin Licht, Dipl.-Wirtsch.-Ing. Axel Hansmann, Phyt. Sebastian Herrmann
8 MDMCHEN 2, THERESIEN8TRASSE 33 ■ Telefoni 211202 · Telegramm-Adreiiei Lipalll/MOnchen Bayer. Vereintbank MOndien, Zweig*. Oikar-von-Miller-RIng, Kto.-Nr. M34f5 · Poitfdiedc-Kontoi MOnchen Nr. 1433 978 MDMCHEN 2, THERESIEN8TRASSE 33 ■ Telephone 211202 · Telegram-Adreiiei Lipalll / Munich Bayer. Vereintbank MOndien, branch *. Oikar-von-Miller-Ring, account no. M34f5 Poitfdiedc account Munich No. 1433 97
OppenauwrBOrei PATENTANWALT DR. REINHOLO SCHMIDTOppenauwrBOrei PATENT ADVOCATE DR. REINHOLO SCHMIDT
BAD ORIGINALBATH ORIGINAL
Bei Bedarf kleinerer Mengen an zu bedruckenden Formularen und dergleichen kommen mit der Hand betätigte Adressiermaschinen zum Einsatz, bei welchen das zu bedruckende Formular manuell im Druckbereich ausgerichtet wird. Normalerweise sind Maschinen der genannten Art mit Führungen oder Haltekörpern versehen, gegen weldie das Formular im Druckber.eich ausgerichtet wird; nachdem das Formular bedruckt ist, wird es mit der Hand entfernt und durch ein neues, zu bedruckendes Formular ersetzt. Obwohl durch das genannte Verfahren zum Adressieren von Karten und Umschlagen lesbare und genaue Abdrucke erzielt werden können, gewährleistet es nicht genügend hohe Arbeitsgeschwindigkeit. Es ist infolgedessen für geringe Stückzahlen ausgelegt.If smaller quantities of forms to be printed and the like are required, manually operated addressing machines are available for use in which the form to be printed is manually aligned in the printing area. Normally machines of the type mentioned are provided with guides or holding bodies against which the form in the printing area is calibrated is aligned; after the form is printed it is removed by hand and replaced with a new one replacing the printing form. Although readable by the aforementioned method of addressing cards and envelopes and accurate prints can be obtained it does not work fast enough. As a result, it is designed for small quantities.
Es sind darüber hinaus elektrisch betriebene Adressiermaschinen bekannt, welche für die Zuführung der Formulare dienende Zubehörteile aufweisen, um automatisch die genannten Formulare dem Druckbereich der Maschine zuzuführen. Je nach der Art des zu bedruckenden Materials sind verschiedenartige Zuführungsbauteile verwendbar, welche durch Saugwirkung, Reibwirkung, mit Hilfe von hin- und hergehenden Teilen, mit Nadelführern und dergleichen arbeiten. Zuführungsvorrichtungen dieser Art sind vor allem für umfangreiche Postbearbeitungen geeignet, wenn das zu bedruckende Material aus Heften, Flugblättern, Druckschriften, Broschüren und dergleichen besteht, und wenn das Arbeitsvoliimen gross genug ist, uin die zusätzlichen Kosten einer derartigen Zuführungsvorrichtung zu rechtfertigen.There are also known electrically operated mailing machines for feeding the forms Have serving accessories to automatically feed the forms mentioned to the printing area of the machine. Depending on the type of material to be printed on are different Feed components can be used, which by suction, friction, with the help of reciprocating parts Needle guides and the like work. Feeding devices of this type are particularly suitable for extensive mail processing if the material to be printed consists of staples, There are leaflets, pamphlets, brochures and the like, and if the working volume is large enough, uin them to justify the additional cost of such a feeding device.
Obwohl Zuführungsgeräte der genannten Art verlässlich sind im Betrieb und die Arbeitsgeschwindigkeit wesentlich erhöhen, verglichen mit manuell bedienbaren Adressiermaschinen, sind sie insbesondere nicht geeignet für kleinere Abmessungen, d.h. für IcIeindimensionierte Formulare, Umschläge und Postkarten, wenn diese zuzuführen und zu bedrucken sind.Although feeding devices of the type mentioned are reliable in operation and significantly increase the working speed compared to manually operated addressing machines, In particular, they are not suitable for smaller dimensions, i.e. for small-sized forms, envelopes and Postcards, if these are to be supplied and printed.
BAD ORIGINALBATH ORIGINAL
Mit der vorliegenden Erfindung soll deshalb ein Zuführungsgerät kompakter Bauart beschaffen werden, welches als Zube- The present invention is therefore intended to provide a feeding device of compact design which can be used as an accessory
an "
hörteil ohne weiteres/bereits bestehenden Adressiermaschinen angebaut werden kann.
on "
Hörteil can be built on without further / existing addressing machines.
Es soll eine für Formulare geeignete Zuführungsvorrichtung geschaffen werden, um ein Formular von einem Formularstapel einem Druckbereitstellungsbereich zuzuführen, während das zuvor geförderte Formular bedruckt wird. Darüber hinaus soll das Formular vom Druckbereitstellungsbereich dem Druckbereieh zugeleitet werden, während das zuvor bedruckte Formular vom Druckbereieh einem Aufnahmebehälter zugeführt wird. Die Zuführungsvorriohtung für Formulare soll eine Anzeige- bzw. Fühlervorrichtung aufweisen, um die Anwesenheit bzw. die Abwesenheit eines Formulars am Druekbereitstellungsbereioh anzuzeigen und um das Abschalten der Maschine zu verursachen, falls sich ein zu bedruckendes Formular im Druckbereitstellungsbereich nicht befindet.The aim is to create a feed device suitable for forms in order to feed a form from a stack of forms to a print staging area while the previously conveyed form is being printed. In addition, should the form from the print staging area to the printing area while the previously printed form is fed from the printing area to a receptacle. the Feeding device for forms should have a display or Have sensing device to the presence or absence of a form at the print preparation area and to cause the machine to shut down if there is a form to be printed in the print staging area not located.
Mit Hilfe des Zuführungsgerätes soll ein Formular dem Druekberei t«l el lunrsbereich zugeführt werden, während gleichzeitig das zuvor zugeführte Fornmlar i*»» Drurkbereich bedruckt wird. Es soll auch möglich sein, das Formular vom Druekbereitstellungsbereieh dann dem Druckbereieh zuzuführen, wenn gleichzeitig das zuvor bedruckte Formular von Druckbereieh dem Aufnahmebehälter zugeleitet wird.With the help of the feeding device, a form should be sent to the print shop t «l the lunrsbereich be fed while at the same time the previously supplied form is printed in the print area. It should also be possible to use the form from the print preparation area then to be supplied to the printing area, if at the same time the previously printed form from the printing area is in the receptacle is forwarded.
Mit Hilfe der ZuführungsvoiTichtung sollen Formulare in gerader Bahn von der Vorder- zur Rückseite einer Adressiermaschine geleitet werden, und zwar in zeitlicher Abstimmung mit der Zuführung eines Druckelementes von einem Vorratsstapel in den Druckbereieh der Maschine. With the help of the feeder voyage, forms should be straightened out Web are passed from the front to the back of a mailing machine, in timing with the feeding of a printing element from a stock pile into the printing area of the machine.
Die Vorrichtung zum Zuführen von Fornularen nach der vorliegenden Erfindung soll verlässlich sein im Betrieb und sollThe device for feeding forms according to the present invention Invention should and should be reliable in operation
ÖÖ9Ö22/027Ö _ L - ÖÖ9Ö22 / 027Ö _ L -
BADBATH
in der Lage sein, Formulare mit verholtnismässig hoher Geschwindigkeit zuzuführen; die Vorrichtung soll trotzdem billig herzustellen sein.be able to feed forms at a reasonably high speed; the device should nevertheless be cheap to be manufactured.
Die Erfindung ist in einer befestigbaren Formularzuführung für Adressiermaschinen o.dgl. verwirklicht, welche Friktion»- oder Reibungsrollen aufweist, um ein Formular von einem Vorratsstapel einem Druckbereitstellungsbereich zuzuführen, während ein Förderband dazu dient, das Formular vom Druckbereitstellungsbereich einem Druckbereich der Maschine zuzuführen, wo das Formular durch eine automatisch wirksame Haltevorrichtung gestoppt wird; vom Druckbereich gerät das Formular schliesslich in einen Aufnahmebehälter. Die Reibungsrollen und das Förderband werden intermittierend und zeitlich abgestimmt mit der Druckmaschine derart bewegt, dass, während ein Formular im Druckbereich bedruckt wird, das Förderband sich in Arbeitsruhelage befindet, während die Reibungsrollen angetrieben werden, um das nächste Formular im Stapel dem Druckbereitstellungsbereich zuzuführen. Bei Vollendung des Drucktaktes bzw. Druckvorganges werden die Reibungsrollen in Ruhelage versetzt, während das Förderband angetrieben wird, um das Formular vom Druckbereich dem Aufnahmebehälter und das Formular am Druckbereitstellungsbereich dem Druckbereich zuzuführen. Es ist auch eine Vorrichtung vorgesehen, um die Anwesenheit oder Abwesenheit eines Formulars am Druckbereitstellungsbereich anzuzeigen; wenn die Bedingungen für die Anwesenheit oder Abwesenheit des Formulars nicht erfüllt sind, wird die Maschine abgeschaltet, ohne dass am Druckbereich der Verlust eines Druckes in Kauf genommen werden muss. Eine selbstregulierende Vorrichtung dient dazu, um die zeitliche Abstimmung der Formularhaltevorrichtung und der Anzeigevorrichtung durchzuführen, so dass das Gerät geringen, baulichen Unterschieden derjenigen Maschine angepasst werden kann, an welcher es befestigt wird. Die Formularhaltevorrichtung im Druckbereich kann ohne Beeinflussung ihres Antriebes oder ihrer zeitlichen Steuerung verstellbar angeordnet werden,,The invention is in an attachable form feeder for Addressing machines or the like. realizes what friction or friction rollers have to feed a form from a supply stack to a print staging area while a conveyor belt is used to feed the form from the print preparation area to a printing area of the machine, where the form is stopped by an automatically effective holding device will; From the printing area, the form is finally placed in a receptacle. The friction rollers and the conveyor belt will be intermittently and timed to move with the printing machine in such a way that while a form is being printed in the printing area, the conveyor belt is in a resting position, while the friction rollers are driven to feed the next form in the stack to the print staging area. When the printing cycle or printing process is completed, the friction rollers are put in a rest position while the conveyor belt is driven to move the form from the printing area to the receptacle and the form to the print preparation area To feed the printing area. A device is also provided to record the presence or absence of a form on Display staging area; if the conditions for the presence or absence of the form are not met, the machine is switched off without having to accept the loss of a print in the printing area. A self-regulating device is used to carry out the timing of the form holding device and the display device so that the device can be adapted to minor structural differences of that machine, to which it is attached. The form holding device in the printing area can without influencing your drive or their timing are adjustable,
003822/0278003822/0278
BADBATH
Die Erfindung wird anhand der "beigefügten Zeichnungen erläutert. The invention is explained with reference to the "accompanying drawings.
Pigc 1 der Zeichnungen ist eine Draufsicht einer Fornular-7Aifiihrungsvorrichtung nach der vorliegenden Erfindung nit der Oberseite der Druckmaschine in gestrichelten Linien;Figure 1 of the drawings is a top plan view of a form guide device according to the present invention nit the top of the printing machine in dashed lines Lines;
Fi^. 2 ist eine Seitenansicht der in Fig. 1 dargestellten Fornular^uführiingsvorrichtung auf einer Druckmaschine, wobei die Oberseite der 'Druckmaschine und der Druckwal ζenmechanismus in gebrochenen Linien dargestellt sind;Fi ^. Fig. 2 is a side elevational view of the form feeding apparatus shown in Fig. 1 on a printing machine, with the top of the printing machine and the platen mechanism shown in broken lines;
Fig. 3 der Zeichnungen ist eine Draufsicht der Formular- 7Λ\ΐ iihrungs vorri chtung;Fig. 3 of the drawings is a plan view of the Form 7Λ \ ΐ iihrungs vorri rect;
Figo h ist eine Schnittansicht von Linie k-k in Fig, 3> Fig. H is a sectional view from line kk in Fig. 3>
Fig. 5 ist eine vergrösserte Einzelansicht des MechanismusFig. 5 is an enlarged detail view of the mechanism
zur Betätigung und Ausrichtung eines Formularhaltekörpers ;for actuation and alignment of a form holder body;
Fig. 6 ist eine schematische Schaltansicht des Formularanzeigekreislaufs unter Darstellung der Hauptantriebsv,Telle und der zugehörigen Steuerungskörper^ gesehen von links in Fig. 3; undFig. 6 is seen from the left in Fig is a schematic diagram view of the form display cycle, showing the Hauptantriebsv, elle T and the corresponding control body ^ 3. and
Fig. 7 ist eine verkleinerte Einzelansicht der Verbindung einer Kabelantriebsvorrichtung von der Druckmaschine zur Formularzuf iihrungs vorri chtung. Fig. 7 is a reduced detail view of the connection of a cable drive device from the printing machine to the form feed device.
Die Zuführungsvorrichtung nach der vorliegenden Erfindung ist geeignet zur Verwendung mit einer Druckmaschine der Bauart, wie sie in dem US-Patent Nr. 2 359 850 beschrieben ist. In einer Druckmaschine der genannten Art werden geprägte Druok- The feeder of the present invention is suitable for use with a printing press of the type described in U.S. Patent No. 2,359,850 . In a printing press of the type mentioned, embossed print
003022/0270003022/0270
BAD ORfGINAL,,BAD ORfGINAL ,,
platten aufeinanderfolgend und stufenweise von einem Vorrat einem Druckbereich und dann einem Fach zugeführt.plates consecutively and in stages from a supply fed to a print area and then to a tray.
An der Druckstelle bzw. im Druckbereich befindet sich eine Druckwalze, welche während jeden Maschinentak tvr, betätigt wird, um einen Abdruck von einer Druckplatte herzustellen; dies geschieht über ein Farbband auf ein Forrmlarblatt bzw. einen Druckbogen. Während des Vorwärtstaktes, d^h, während des Nichtdruck-Taktes, befindet sich die Druckwalze im Abstand von dein zu bedruckenden Formular, Ein Forrmlnr und eine Druckplatte werden dabei in den Dr"okbereich bewegt. Während dor? rückwärtsgerichteten Arbeitstaktes (d,h, während d^s Druck— taktes) wird die Druckwalze in Druckeingri f f ™.it f?oi h'ber der Druckplatte liegenden Druckformular ^-brecht, un auf diesen einen Abdruck herzustellen. Bei Voll on'-!"ng eines Dr-ick-Vorganges wird die Druckwalze wieder in Abstand zum 7)ruokformular angehoben.At the printing point or in the printing area there is a printing roller which is actuated during each machine cycle to produce an impression from a printing plate; this is done via a ribbon on a form sheet or a printed sheet. During the forward cycle, i.e. during the non-printing cycle, the printing roller is at a distance from the form to be printed. A form and a printing plate are moved into the printing area. ? while d ^ s compression stroke), the pressure roller in Druckeingri ff ™ .it f oi ^ -brecht h'ber the pressure plate horizontal printed form un on these make an impression on in full '-. "ng of Dr-ick Process, the pressure roller is raised again at a distance from the 7) ruok form.
Wie in Fig. 1 und 2 der Zeichnungen dargestellt irt, befindet sich die Zuführungsvorriehtun*; auf der Tischohorsnito einer Druckmaschine 2 und ist an der Vorderkante der Tischoberseite durch Klemmvorrichtungen k befestigt. Die Zuführungsvorrichtung erstreckt sich von der Vordnr- zur :'ückseito der Maschine und verläuft unter einem Druckkopf 6, welcher eine Druckwalze P und einen Antriebshebel 8 aufweist } wie an besten aus Fig. 2 der Zeichnungen zu ersehen ist. Der Antriebshebel 8 hat eine vorbestimmte Vor- und Rückwärtsbewegung, v,relche, was die vorliegende Erfindung betrifft, auch als Rückwärts- und Vorwärtstranslationsbewegung bezeichnet werden kann. Im folgenden wird Hin- und Herbewegung als Ausdruck für diese Art der Bewegung verwendet.As shown in Figures 1 and 2 of the drawings, there is the feed device *; on the table top of a printing press 2 and is attached to the front edge of the table top by clamping devices k . The delivery device extending from the Vordnr- as: 'ückseito the machine and passes under a print head 6, which has a pressure roller P, and a drive lever 8 has} as to best shown in Figure 2 of the drawings can be seen.. The drive lever 8 has a predetermined forward and backward movement, v, r elche, as far as the present invention is concerned, can also be referred to as a backward and forward translation movement. In the following, to and fro movement is used as an expression for this type of movement.
Die Zuführungsvorrichtung weist einen Vorratsbehältei* 10 auf, in welchem auf Kante ein Stapel von zu bedruckenden Formularen F gelagert sind, ferner einen Zuftihrungsrollenmechanismus 12, um jeweils ein Formular vom Vprratsstapel zu einem Druck-The feed device has a storage container 10 in which a stack of forms F to be printed is stored on the edge, furthermore a feed roller mechanism 12, in order to transfer a form from the stack of products to a printing
BAD ORiGlft&t' ■ ' 'BAD ORiGlft & t '■' '
bereitstellungsbereich 14 zu bewegen, und einen Fördermeehanismus 16, um ein zu bedruckendes Formular vom Druckbereitstellungsbereich zu einer Arbelts- oder Druckstelle PS zu fordern und von dort zu einem Leitkörper 17, welcher das Formular In einen Aufnahmebehälter 18 führt« Der Aufnahmebehälter 18 int an der Rückseite der Maschine befestigt.to move staging area 14, and a conveyor mechanism 16 to a form to be printed from the printing staging area to request a work or printing point PS and from there to a guide body 17, which the form The receiving container leads into a receiving container 18 18 int attached to the back of the machine.
Wie aus den Fig. i, 2, 3 und k der Zeichnungen zu ersehen ist, ist dor Vorratsbehälter 10 zwischen einem Paar von Seitenplatten 20 und 22 befestigt und velst eine Deckplatte 2k auf. Diese verläuft schräg noch unten in Richtung des Zuftthrungsrollpnnpchanismus 12, um die Arbeitsstücke bzw. Formulare F zi^ühren. Eine Trennplatte 26 ist auf der Oberfläche der Dockplatte 2h vorgesehen und in Richtung einer Anzahl von Trennrollen 28 *»zw, von diesen abgewandt bewegbar. DJe Einstellung dor Trennplatte bezüglich der Trennrollen wird durch die Dicke der zuzuführenden Forrulare derart bestinmt, dass der Spalt oder Auslass zwischen der Vorderkante der Platte und den Trennrollen den Durchhang lediglich eines Formularos zu eineir 7eitpun!:t ermöglicht. Wenn die Platte 26 genau eingestellt ist, wird sie durch eine Daunenschraube 30 an Ort und Stelle verriegelt. Ein Formularnachfolgekörper 32 zur Abstützung der Rückseite des Formularstapels ist auf der Trennplatte vorgesehen und bewegt sich durch Schwerkraft in Anlage an Stapel. Er kann manuell in von Stapel abgewandter Richtung bewegt werden, wenn Fornmlarein den Vorratsbehälter eingelegt worden. Der Nachführkörper 32 wird durch mit Nuten versehene Rollen 34 in seiner Bewegung geführt. Die Nutenrollen 34 befinden sich an der Unterseite des Nachführkörpers und liegen mit Rollberührung an den Kanten der Trennplatte 26 an.As can be seen from Figures 1, 2, 3 and k of the drawings, the reservoir 10 is secured between a pair of side panels 20 and 22 and includes a top panel 2k . This runs obliquely downwards in the direction of the feeding roller mechanism 12 in order to feed the workpieces or forms F. A separating plate 26 is provided on the surface of the docking plate 2h and can be moved in the direction of a number of separating rollers 28 * »zw, facing away from these. The setting of the separating plate with regard to the separating rollers is determined by the thickness of the forms to be fed in such a way that the gap or outlet between the front edge of the plate and the separating rollers allows only one form to sag. When the plate 26 is properly adjusted it is locked in place by a down screw 30. A form follow-up body 32 for supporting the rear side of the stack of forms is provided on the partition plate and moves by gravity into contact with the stack. It can be moved manually in the direction away from the stack when the form has been placed in the storage container. The tracking body 32 is guided in its movement by grooved rollers 34. The grooved rollers 34 are located on the underside of the tracking body and rest against the edges of the separating plate 26 with rolling contact.
Der Vorratsbehälter ΙΟ ist weiterhin mit eine« Paar von Seitenführungen 36 und 38 ausgestattet, van, die Formulare im Vorratsbehälter auszurichten und zu führen« Die Seitenführungen sind verschiebbar auf einer Stange 40 angeordnet, welehe in den Se■tenplatten 20 und 22 befestigt ist. Die Seiten-The reservoir ΙΟ is further provided with a "pair of side guides 36 and 38, van align the forms in the reservoir and« to guide the side guides are slidably disposed on a rod 40, welehe in the Se ■ tenplatten 20 is fixed and the 22nd The pages-
009822/027$009822/027 $
-S--S-
BADBATH
führungen sind in ihrer jeweils eingestellten Lage auf der Stange durch Daumenschrauben fixier bar» Zusätzlich sind For*· mularführungen 42 und 44 verschiebbar an der Stange 40 befestigt und wirken an der oberen Kante des Stapels aus Formularen F, ua die Formular in aufrechter Lag« an Nachfuhrkörper 32 zu halten. Die Forau1arführungen sind gleichfalle durch Daumenschrauben auf der Stange in Ihrer Lage gehalten·guides are in their set position on the Rod can be fixed by thumbscrews In addition, form guides 42 and 44 are slidably attached to rod 40 and act on the upper edge of the stack of forms F, including the form in an upright position to follow-up bodies 32 to hold. The forum tours are the same held in place by thumbscrews on the bar
Der Zuftthrungsrollemnechanieaue 12 weist Trennrollen 28 auf einer Welle 48 auf. Die Welle 48 ist verdrehbar in den SeI-tenplatten 20 und 22 gelagert, wie am besten aus Fig. 3 der Zeichnungen zu ersehen 1st» Die Trennrollen sind vorzugsweise aus Gummi gefertigt und an ihren Umfang gerändelt bzw. mit Riefen ausgestattet, so dass sie wirksam das erste For— mularblatt im Stapel ergreifen können,um dieses von den übrigen FornmlarblHttern zu trennen, und um es dem Druckbereitstellungsbereieh 14 zuzuführen. Die Welle 48 wird über eine Kette 50 angetrieben, welche um ein auf der Welle 48 befindliches Kettenzahnrad 52 und um ein auf der Hauptantriebswolle 5^ befindliches Kettenzahnrad 54 gelegt 3 st. Die Welle 48 ist auch mit einem Knopf 58 versehen, um manuell die Verdrehung der Trennrollen 28 herbeizuführen, wie im weiteren noch ausgeführt wird.The supply roller mechanism 12 has separating rollers 28 a shaft 48 on. The shaft 48 is rotatable in the side plates 20 and 22, as best seen in Figure 3 of the drawings. The separation rollers are preferred made of rubber and knurled or knurled on its circumference. equipped with grooves so that you can effectively grasp the first form sheet in the stack to remove it from the to separate the remaining form sheets and to transfer it to the print preparation area 14 feed. The shaft 48 is driven via a chain 50, which rotates around a shaft 48 located sprocket 52 and placed around a sprocket 54 located on the main drive wool 5 ^ 3 st. The wave 48 is also provided with a knob 58 to manually adjust the rotation to bring about the separation rollers 28, as in the further is still running.
Eine bei Überlastung wirksame Entiastungsvorrichtung 60 ist den Trennrollen 29 zugeordnet und stellt ein Sicherheitsmerkmal dar, im die Zerstörung des Zuführungsmechanisnns zu verhindern. Falls mehr als ein Formular vom Formularstepel getrennt wird, wodurch eine Verklemmung bzw. Blockierung auftritt, werfen durch die zusätzliche Dicke der Formularblätter die Trennrollen 28 gegenüber einer Drehbewegung abgesichert. Die bei Überlastung wirksame Entlastungsvorrichtung ermöglicht es, dass die Welle sich weiterhin drehen kann.A relief device 60 which is effective in the event of an overload is assigned to the separating rollers 29 and represents a safety feature in the destruction of the feed mechanism impede. If more than one form from the form stack is separated, whereby a jamming or blocking occurs, throw through the additional thickness of the form sheets the separating rollers 28 secured against a rotary movement. The effective relief device in the event of overload allows the shaft to continue rotating.
Der Zuftihrungsrollenmechanismus 12 weist ein Paar Abzugsrollen 62 und 64 auf, welche auf einer Welle 66 befestigt sind. ' The feed roller mechanism 12 includes a pair of draw rollers 62 and 64 mounted on a shaft 66. '
00SS22/027800SS22 / 0278
BAD ORJGfNAtBAD ORJGfNAt
— 9 —- 9 -
Die Welle 66 ist drehbar in den Seitenplatten 20 und 22 gehalten. Ein Ende der Welle 66 ist mit einem Zahnrad 68 auegestattet, welches im Eingriff ist mit einem Zahnrad 70 auf der Hauptantriebswelle 56, um die Welle 66 und die darauf befestigten Abzugsrollen anzutreiben. Eine Anpressrolle 72 befindet sich jeweils unter jeder Abzugsrolle (nur eine ist in Fig. 3 und 4 der Zeichnungen dargestellt) und erstreckt sich durch eine Öffnung in der Deckplatte 24 in Eingriff mit den Abzugsrollen. Die Anpressrollen sind an Streben 76 (von welchen lediglich eine in Fig. 3 und 4 der Zeichnungen dargestellt ist) gelagert. Die Streben selbst sind auf einer Stange 80 drehbar gelagert. Die Stange 80 ist an den Seitenplatten 20 und 22 befestigt. Die Anpressrollen werden durch Federn 82, von welchen nur eine in Fig. 3 und 4 der Zeichnungen dargestellt ist, in Eingriff mit den Abzugsrollen gehalten. Die Federn 82 drücken die Streben in Uhrzeigerrichtung (gesehen in Fig. 4)e Die Anpressrollen wirken mit den Abzugsrollen zusammen, um ein Formularblatt F aus dem Druck— bereitstellungsbereioh 14 zu bewegen, wenn die Welle 66 angetrieben wird, wie im einzelnen noch ausgeführt wird.The shaft 66 is rotatably supported in the side plates 20 and 22. One end of the shaft 66 is provided with a gear 68 which meshes with a gear 70 on the main drive shaft 56 to drive the shaft 66 and the withdrawal rollers mounted thereon. A pressure roller 72 is located below each take-up roll (only one is shown in Figures 3 and 4 of the drawings) and extends through an opening in top plate 24 into engagement with the take-up rolls. The pressure rollers are mounted on struts 76 (only one of which is shown in FIGS. 3 and 4 of the drawings). The struts themselves are rotatably mounted on a rod 80. The rod 80 is attached to the side plates 20 and 22. The pressure rollers are held in engagement with the withdrawal rollers by springs 82, only one of which is shown in Figures 3 and 4 of the drawings. The springs 82 press the struts in the clockwise direction (as viewed in Fig. 4) e The pressing rollers cooperate with the take-off rollers together to a form sheet F from the pressure bereitstellungsbereioh 14 to move when the shaft 66 is driven, as will be pointed out with particularity .
Der Fördermechanismus 16 weist ein Gehäuse mit einer Seitenwand 89 und der Seitenplatte 22 auf, und ein Endjosförderband 90, um ein Formular vom Druckbereitstellungsbereich zur Druckstelle und daraufhin folgend zum Aufnahmebehälter 18 zu transportieren, wie in Fig. 1, 2 und 3 der Zeichnungen dargestellt ist. Das Förderband verläuft um eine Antriebstrommel 92 auf einer Welle 94. Die Welle 94 ist in den Seitenplatten 20 und 22 gelagert. Die Welle 94 wird Über eine Kette 96 angetrieben, welche um ein auf der Hauptantriebsvelle 56 befestigtes Kettenzahnrad 98 und um ein auf der Welle 94 befestigtes Kettenzahnrad 100 gelegt ist. Von der Antriebstrommel 92 erstreckt sich der untere Abschnitt des Förderbandes über die Tisohoberseite der Druckvorrichtung bzw· Druckmaschine 2 und um eine Rolle 102. Der ober· Abschnitt des Förder-The conveyor mechanism 16 includes a housing with a side wall 89 and side plate 22, and an endjos conveyor belt 90 for transporting a form from the print staging area To be transported to the printing point and then following to the receptacle 18, as shown in FIGS. 1, 2 and 3 of the drawings. The conveyor belt runs around a drive drum 92 on a shaft 94. The shaft 94 is in the side plates 20 and 22 stored. The shaft 94 is driven via a chain 96 which is placed around a sprocket wheel 98 attached to the main drive shaft 56 and around a sprocket wheel 100 attached to the shaft 94. The lower portion of the conveyor belt extends from the drive drum 92 over the upper side of the printing device or printing machine 2 and around a roller 102. The upper section of the conveyor
- 10 -- 10 -
009822/0278009822/0278
BAD ORIGHSIALBAD ORIGHSIAL
bande8 verläuft über eine Rolle 104 und unter einer Anzahl von Rollen 106, wie in Fig· 5 und 4 der Zeichnungen dargestellt ist« Nah· der Antriebstrommel verläuft das Förderband unter einer Leerlaufrolle 108 (Fig. 4). Ein transportiertes bzw. geführtes Formular wird an einem Ende durch den oberen Abschnitt des Förderbandes getragen und wird durch die Anzahl von Rollen 106 an diesem Abschnitt gehalten. Die Führungsrollen 106 sind auf einer Befestigungsstrebe 110 angeordnet, welche ihrerseits an der Seitenwand 89 befestigt ist. Jede dieser Rollen steht unter Federbelastung, um sie in Eingriff an das Förderband anzudrücken. Vorzugsweise ist die die Rollen 102 und 104 tragende Strebe verstellbar gelagert, um eine genaue Zugeinstellung des Förderbandes 90 zu erreichen.bande8 runs over a roller 104 and under a number of rollers 106 as shown in Figures 5 and 4 of the drawings. Near the drive drum is the conveyor belt under an idler roller 108 (Fig. 4). A transported The guided form is carried at one end by the upper portion of the conveyor belt and is supported by the number of rollers 106 on that portion. The guide rollers 106 are arranged on a fastening strut 110, which in turn is fastened to the side wall 89. Each of these roles is spring loaded to get them in Press engagement on the conveyor belt. The strut carrying the rollers 102 and 104 is preferably adjustably mounted, in order to achieve an exact adjustment of the tension of the conveyor belt 90.
Es ist zu ersehen, dass die Zuführungsrollen 62 und 64, die Trennrollen 28 und das Förderband 90 alle direkt von der Hauptantriebswelle 56 angetrieben werden. Der Mechanismus zum Antrieb der Hauptantriebswelle wird nun im einzelnen unter Bezugnahme auf Fig. 2, 3 und 7 der Zeichnungen erläutert. Ein Antriebskabel 112 ist an einem Ende an dem hin- und herbewegbaren Antriebshebel 8 befestigt und erstreckt sich rückwärtswärtsgerichtet um eine Riemenscheibe 114. Das andere Ende des Antriebekabels bzw. -sells ist an einem Ende einer Kette 116 befestigt, welche um ein auf der Hauptantriebswelle 56 befestigtes Kettenzahnrad 118 gelegt ist. Das andere Ende der Kette ist an ein Ende einer Zugfeder 120 angeschlossen. Die Feder ist an ihrem anderen Ende an einem Bolzen 122 befestigt, welcher in einem Stegkörper 124 vorgesehen ist. Der Stegkörper erstreckt sich zwischen den Seitenwänden 89 und 22. Wenn die Druckwalze P in einem Vorwärtstakt im Abstand zum Druckbereich bewegt wird, zieht der Antriebshebel 8 das Antriebskabel 112 nach vorne (von links nach rechts, gesehen in den genannten Figuren). Dabei wird die Hauptantriebewelle gegen die Uhrzeigerrichtung und gegen die Wirkung der Feder 120 gedreht. Beim Rückwärtstakt des Antriebehebel· 8 wird die Druckwalze in Druckeingriff mit einem auf der Druckstelle be-It can be seen that the feed rollers 62 and 64, the separation rollers 28 and the conveyor belt 90 all come directly from the Main drive shaft 56 are driven. The mechanism for driving the main drive shaft will now be explained in detail with reference to Figs. 2, 3 and 7 of the drawings. A Drive cable 112 is attached at one end to the reciprocating drive lever 8 and extends rearwardly around a pulley 114. The other end of the Drive cables or sells are attached to one end of a chain 116 which is wrapped around a sprocket 118 attached to the main drive shaft 56. The other end of the Chain is connected to one end of a tension spring 120. The spring is attached at its other end to a bolt 122, which is provided in a web body 124. The web body extends between the side walls 89 and 22. When the platen P is moved in a forward stroke spaced from the printing area, the drive lever 8 pulls the drive cable 112 forward (from left to right as seen in FIG the figures mentioned). The main drive shaft is counterclockwise and against the action of the spring 120 rotated. During the reverse stroke of the drive lever · 8, the Pressure roller in pressure engagement with a load on the pressure point
009822/027Ö - li -009822 / 027Ö - left -
findllchen Formular gebracht; dl· Hauptantriebewelle wird dabei in entgegengesetzter Richtung unter Wirkung der Feder 120 gedreht. Die Feder 120 hält das Antriebekabel 112 in gespannter Lage. Die Zuführungsvorrichtung leitet also ihre Bewegung direkt von der Bewegung des Druckwalζenmeohanisaus ab.brought in a small form; dl · main drive shaft becomes rotated in the opposite direction under the action of the spring 120. The spring 120 holds the drive cable 112 in place tense situation. The feeding device thus directs its Movement directly from the movement of the print roller meohanis away.
Die Abmessungen des Im einzelnen beschriebenen Kabel antriebe-, mechanismus sind so ausgewählt, dass die Bewegung des Hebels 8 in eine Drehbewegung vor- etwa 330° de: 56 in beiden Richtungen 1? gesetzt wird.The dimensions of the cable drives described in detail, mechanism are selected so that the movement of the lever 8 in a rotary movement forward - about 330 ° de: 56 in both directions 1? is set.
8 in eine Drehbewegung vor- etwa 330 der Hauptantriebswelle8 in a rotary movement in front of about 330 the main drive shaft
Beim Vorwärts takt atr Druckwalze wird die resultierende Drehbewegung der IIä'-- · atriebswelle verwendet zum Antrieb der Abzugsrollen ο C, und 64 und zur Bewegung des Förderbandes 90 um etwa 28 cm. Diese Bewegung reicht aus, um zu gewährleisten, dass alle Formulare die Druckstelle mit ausreichender Bewegung» führung erreichen.During the forward cycle at the printing roller, the resulting rotary movement of the IIä 'drive shaft is used to drive the Take-off rollers ο C, and 64 and for moving the conveyor belt 90 by about 28 cm. This movement is sufficient to ensure that all forms reach the printing point with sufficient movement.
Der Antrieb des Fürderbandes 90 und der Abzugrollen 62 und Sk geschieht von der Hauptantriebswelle 56 mit Hilfe einer Einwegekupplung 130, welche dem Kettenzahnrad 100 des Förderbandes zugeordnet ist. Beim Rückwärtstakt der Druckwalze, d.h. während ein Formular bedruckt wird, wird auf das Förderband oder die Abzugsrollen kein Antrieb ausgeübt.The conveyor belt 90 and the take-off rollers 62 and Sk are driven by the main drive shaft 56 with the aid of a one-way clutch 130, which is assigned to the sprocket wheel 100 of the conveyor belt. When the pressure roller is clocked backwards, ie while a form is being printed, no drive is exerted on the conveyor belt or the take-off rollers.
Der Antrieb für die Trennrollen 28 geschieht auch von der Hauptantriebswelle 56 mit Hilfe einer Einwegekupplung 132, welche dem Kettenzahnrad 52 der Trennrollen zugeordnet ist; diese Kupplung ist jedoch so ausgelegt, dass sie am Rückwärtstakt der Druckwalze wirksam ist. Formulare werden deshalb während des Vorwärtstaktes der Druckwalze dem Druckbereich durch die Abzugsrollen und durch das Förderband zugeführt; sie werden während des Rückwärtstaktes der Druckwalze durch die Trennrollen dem Druckbereitstellungsbereich zugeleitet.The drive for the separating rollers 28 also takes place from the main drive shaft 56 with the aid of a one-way clutch 132, which is assigned to the sprocket 52 of the separation rollers; however, this clutch is designed so that it is effective on the reverse stroke of the pressure roller. Forms are therefore the print area during the forward stroke of the print roller fed by the take-off rollers and by the conveyor belt; they are through during the backward stroke of the pressure roller the separation rollers are fed to the print staging area.
009822/0278 - 12 -009822/0278 - 12 -
BAD ORIGINALBATH ORIGINAL
In den Zeichnungen nicht dargestellte Einwegekupplungen sind in jeder der Abzugsrollen 62 und 64 vorgesehen, um zu ermöglichen, dass die Rollen überlaufen, wenn ein Formular durch die Abzugsrollen 62 und 64 vom Stapel abgezogen wird.One-way clutches, not shown in the drawings, are provided in each of the withdrawal rollers 62 and 64 to enable the rollers to overflow when a form is passed through the take-off rollers 62 and 64 are withdrawn from the stack.
Eine mit Bezugsnummer 140 bezeichnete Formularhaltevorrichtung ist vorgesehen, um ein Formular genau an der Druckstelle auszurichten. Wie am besten aus den Figuren 3 und 5 der Zeichnungen zu ersehen ist, weist die Formularhaltevorrichtung einen Haltekörper 142 auf, welcher zeitlich abgestimmt mit dem Drucktakt der Naschine angehoben bzw. abgesenkt werden kann. Er kann gleichzeitig vorwärts- bzw. rückwärtsgerichtet bewegt werden, um sich Formularen verschiedener Grosse anzupassen oder um den Bereich eines Druckes auf dem Formular zu verändern bzw. zu verlagern.A form holding device, designated by reference number 140, is provided to hold a form precisely at the printing point align. As best seen in Figures 3 and 5 of the drawings, the form holding device a holding body 142, which is raised or lowered in a timed manner with the pressure cycle of the machine can. It can be moved forwards or backwards at the same time, in order to adapt to forms of various sizes or to close the area of a print on the form change or relocate.
Da1S Anheben und Absenken des Haltekörpers 142 geschieht durch Steuerung eines auf der Hauptantriebewelle 156 befindlichen Steuerkörpers 144. Ein Nachführkörper bzw. Steuerläufer 146 ist drehbar auf einem in der Seitenwand 22 befestigten Bolzen 148 gelagert und erstreckt sich vom Steuerkörper zu einem Schaltkörper 150. Der Schaltkörper ist drehbar auf einem Bolzen 152 gelagert, welcher sich seitlich von einem Stegkörper 151 erstreckt. Am Schaltkörper befindet sich ein länglicher Ansatz 154, welcher sich in Richtung des Druckbereiches erstreckt. Ein Verbindungselement 156 ist verdrehbar auf einem Zapfen 153 angeordnet und weist einen Ansatz 158 auf, welcher an einem Ende auf der Unterkante des Ansatzes 154 aufliegt. Das andere Ende ist an dem Haltekörper 142 befestigt und trägt diesen. Wenn die Hauptantriebswelle bewegt wird, um ein Formular von dem Druckbereitstellungsbereich zum Druckbereich zu bewegen (Bewegung in Uhrzeigerrichtung, gesehen in Fig. 4), kommt eine Ausnehmung in der Fläche des steuerkörpers in Berührung mit dem Steuerläufer, so dass der Schaltkörper wirksam wird, um das Verbindungselement 156 um den Bolzen 153 zuSince 1 S raising and lowering of the support body 142 is accomplished by control of a control body 144 located on the main drive shaft 156. A Nachführkörper or control rotor 146 is rotatably mounted on a fixed in the side wall 22 bolts 148, and extends from the control body to a switch body 150. The Switching body is rotatably mounted on a bolt 152 which extends laterally from a web body 151. On the switch body there is an elongated shoulder 154 which extends in the direction of the pressure area. A connecting element 156 is rotatably arranged on a pin 153 and has a projection 158 which rests at one end on the lower edge of the projection 154. The other end is attached to the holding body 142 and supports it. When the main drive shaft is moved to a form of the pressure staging area to move the printing area (movement in the clockwise direction as viewed in Fig. 4), a recess is in the area of the s costly body in contact with the control rotor, so that the switching body is effective around the connecting element 156 around the bolt 153
009822/0278 - 13 -009822/0278 - 13 -
schwenken, da sich der Ansatz 154 von dem Ansatz 158 des Verbindungselementes 152 zurückzieht. Durch diese Bewegung wird der Steuerkörper 142 in die Bahn eines durch das Förderband transportierten Formulars bewegt, um das Formular im Druckbereich zu halten. Bei der Vollendung des Bedrückens des Formulars wird die Hauptantriebswelle in entgegengesetzter Richtung gedreht und der Haltekörper wird in seiner angehobenen Stellung wieder ausgerichtet.pivot as lug 154 retracts from lug 158 of connector 152. Through this movement becomes the control body 142 is moved into the path of a form transported by the conveyor belt in order to keep the form in the printing area. Upon completion of the printing of the form, the main drive shaft is rotated in the opposite direction and the holding body is raised in its Position realigned.
Die Vor- und Rückwärtsbewegung wird manuell mit Hilfe einer Lochstange 160 und durch eine manuell betätigbare Spange I66 durchgeführt. Die Lochstange 160 ist mit Öffnungen I62 ausgestattet, in welche ein Ritzel 164 eingreift; die manuell betätigbare Stange I66 ist verdrehbar in der Seitenwand 22 und im Stegkörper 168 vorgesehen. Vie am besten aus Fig. 5 der Zeichnungen ersichtlich ist, weist die Lochstange I60 eine Rückplatte I70 auf, in welcher ein Paar länglicher Schlitze 171 und 173 vorgesehen sind, und eine rechtwinklig dazu angeordnete Deckplatte, in welcher die genannten Öffnungen 162 vorgesehen sind. Die Lochstange ist verschiebbar auf einem Paar von Zapfen 174 und 176 gelagert, welche in der Seitenwand 89 vorgesehen sind; die Bolzen sind in den Schlitzen 171 und 173 der Lochstange geführt und ermöglichen eine Vorwärts- und Rückwärtsbewegung der Lochstange innerhalb der Grenzen der Schlitze.The forward and backward movement is performed manually with the aid of a perforated rod 160 and a manually operated clasp I66 carried out. The perforated bar 160 is provided with openings I62 in which a pinion 164 engages; the manually actuatable rod 166 is rotatably provided in the side wall 22 and in the web body 168. This is best seen in Fig. 5 As can be seen in the drawings, the perforated bar I60 has a back plate I70 in which a pair of elongated Slots 171 and 173 are provided, and a cover plate which is arranged at right angles thereto and in which said openings 162 are provided. The perforated bar is slidable supported a pair of pins 174 and 176, which in the Side wall 89 are provided; the bolts are guided in the slots 171 and 173 of the perforated rod and allow a Forward and backward movement of the perforated bar within the Limits of the slots.
Der Zapfen 164 ist an einem Ende der Stange 166 befestigt und in Eingriff mit den Öffnungen 162. Ein Knopf 178 befindet sich am anderen Ende der Stange, so dass durch Verdrehung des Knopfes die Welle und das daran befindliche Ritzel gedreht werden, um die Lochstange 16O ihrerseits zu bewegen. Die Lochstange M, darüber hinaus mit dem Verbindungselement 156 mit Hilfe eines geformten Ansatzes 180 verbunden, welcher den in der Rückplatte 170 befestigten Drehzapfen 153 trägt. Venn die Lochstange I60 durch Verdrehung der Stange I66 bewegt wird, wird durch ihre Verbindung mit dem Verbindungs-The pin 164 is attached to one end of the rod 166 and engages the openings 162. A button 178 is located at the other end of the rod so that rotation of the button rotates the shaft and pinion attached to it about the perforated rod 16O for their part to move. The perforated bar M is also connected to the connecting element 156 by means of a shaped extension 180 which carries the pivot 153 fixed in the back plate 170. When the perforated rod I60 is moved by turning the rod I66, its connection with the connecting rod
009822/0278009822/0278
- 14 -- 14 -
element 156 gleichzeitig eine Vorwärts- oder Rückwärtsbewegung auf den daran befestigten Haltekörper 142 bewirkt. Der Ansatz 158 fährt fort, auf der Unterseite des länglichen Ansatzes 154 des Schaltkörpers 150 zu gleiten, so dass ungeachtet der Lage des Haltekörpers 142 der Ansatz gegen den Ansatzkörper 158 wirkt, wenn der Schaltkörper 150 durch den Steuerläufer 146 und den Steuerkörper 144 gedreht wird. Vorzugsweise ist der Schaltkörper alt einer Schraube 182 und einer Sicherungsmutter 184 versehen, um die Lage der auf den Schaltkörper und natürlich der auf den Haltekörper 142 für das Formularblatt erteilten Bewegung zu verstellen»element 156 simultaneously causes a forward or backward movement on the holding body 142 attached to it. Of the Neck 158 continues on the underside of the elongated Approach 154 of the switching body 150 to slide so that regardless of the position of the holding body 142, the approach against the Extension body 158 acts when the switching body 150 is rotated by the control rotor 146 and the control body 144. Preferably, the switch body is old a screw 182 and a lock nut 184 provided to the position of the switch body and of course on the holding body 142 for to adjust the movement given to the form »
Eine Anzeigevorrichtung ist vorgesehen und weist einen Fühlerfinger 190 auf, welcher verdrehbar an einer Strebe 191 vorgesehen ist. Diese ist an der Unterseite der Deckplatte 24 angebracht. Wie sich aus Fig. 4 der Zeichnungen ergibt, wirkt ein Ende des Fühlerfingers mit einem Anzeigeschalter S3 für Formularblätter zusammen; ein Ende 192 erstreckt sich nach oben durch eine Öffnung in der Deckplatte, um das Vorhandensein bzw. Nichtvorhandensein eines Formulars am Druckbereit— Stellungsbereich abzufühlen.A display device is provided and has a feeler finger 190 which is rotatably provided on a strut 191. This is on the underside of the cover plate 24 appropriate. As can be seen from Fig. 4 of the drawings, one end of the feeler finger acts with an indicator switch S3 for Form sheets together; one end 192 extends upwardly through an opening in the top panel to indicate the presence or absence of a form at the print ready. Feel the range of positions.
Da bei jedem Takt der Maschine eine Druckplatte zum Druckbereich PS gefördert wird, ist es erforderlich, dass ein zu bedruckendes Formular gleichzeitig dem Druckbereich zugeführt wird. Falls ein Formular missgeleitet wird und auf diese Weise den Druckbereich nicht erreichen würde, würde die Druckwalze P ohne das Formular im Druckbereich wirksam sein, wonach die genannte Druckplatte dem Aufnahmebehälter wieder zugeführt werden würde. Von der Platte würde auf diese Weise kein Abdruck hergestellt werden. Dies würde erforderlich machen, dass die Platte dem ZufUhrungsbehälter wieder zugeführt und wiederum durch die Maschine transportiert werden müsste.Since a printing plate is conveyed to the printing area PS with each cycle of the machine, it is necessary that a to printing form is fed to the printing area at the same time. If a form is misdirected and on this Way would not reach the printing area, the printing roller P would be effective without the form in the printing area, after which the said printing plate would be fed back to the receptacle. From the plate would this way no imprint will be made. This would require the plate to be returned to the supply bin and in turn would have to be transported through the machine.
Mit Hilfe der Anzeigevorrichtung wird der Verlust eines Formulars am Druckbereich vermieden. Die genannte Anzeigevor-With the aid of the display device, the loss of a form in the printing area is avoided. The mentioned display pre-
009822/0278 - 15 -009822/0278 - 15 -
- 15 -- 15 -
rlchtung ist 8O ausgelegt, dass sie die Maschine in Falle eines Formularzuführungsfehlers abschaltet. Die Maschine wird abgeschaltet, falls der Fühlerfinger 190 das Formular am Druckbereitstellungsbereich nicht abtastet, wenn es sich an dieser Stelle befinden sollte. Die Maschine wird gleichzeitig abgeschaltet, falls der Fühlerfinger den Ablauf des Formulars zu genau vorbestimmter Zeit vom Druckbereitstellungsbereich nicht anzeigt.The device is designed to switch off the machine in the event of a form feed error. The machine is switched off if the feeler finger 190 does not scan the form at the print staging area, when it should be at this point. The machine is switched off at the same time if the feeler finger does not indicate the flow of the form from the print preparation area at a precisely predetermined time.
Wie sich aus Fig. 3 und 6 der Zeichnungen ergibt, weist die Anzeigevorrichtung ausser dem Fühlerfinger 190 und dem Anzeigeschalter S3 für die Formulare ein Paar von Zeltschaltern Sl und S2 auf, welche unter Steuerung von Steuerkörpern Cl und C2 sind. Diese Steuerkörper sind ihrerseits auf der Hauptantriebswelle 5c befestigt. Ein weiterer Vorwärts- und Rückwärtsschalter FRS wird durch einen auf der Hauptantriebswelle befindlichen Steuerkörper C3 gesteuert.As can be seen from FIGS. 3 and 6 of the drawings, in addition to the feeler finger 190 and the display switch S3 for the forms, the display device has a pair of tent switches Sl and S2, which under control of control bodies Cl and C2 are. These control bodies are in turn attached to the main drive shaft 5c. Another forward and reverse switch FRS is operated by one on the main drive shaft located control body C3 controlled.
Der Steuerkörper C3 wird unter Reibungsschluss durch die Hauptantriebewelle 56 angetrieben und ist durch einen Bolzen 191 so gesteuert, dass er in die eine oder andere Lage verschwenkt wird, um den Schalter FRS nach Maßgabe der Drehbewegung der Welle 56 zu betätigen. In Fig. 6 der Zeichnungen stellt die obere Kontaktstelle die gegen die Uhrzeigerrichtung ausgelegte bzw. die für die nach vorne gerichtete Druckwalzenbewegung ausgerichtete Schaltstellung dar, während der untere Kontakt- bzw. Schaltpunkt die Schaltlage für die in Uhrzeigerrichtung ausgeführte Bewegung bzw. die rückwärts gerichtete Druckwalzenbewegung wiedergibt (Drucktakt).The control body C3 is frictionally driven by the main drive shaft 56 and is by a bolt 191 is controlled in such a way that it is pivoted into one position or the other in order to actuate the switch FRS in accordance with the rotational movement of the shaft 56. In Figure 6 of the drawings the upper contact point represents the counterclockwise direction or the switching position oriented for the forward pressure roller movement, during the lower contact or switching point the switching position for the clockwise movement or the backward movement reproduces directional print roller movement (print cycle).
Fig. 6 der Zeichnungen ist zum Teil eine schematische Ansicht des die Steuerkörper tragenden Teiles der Hauptantriebswelle 56 und zeigt diese in derselben Richtung, wie es in Fig. 4 zum Ausdruck kommt bzw. wie sie sich von links gesehen in Fig. 3 der Zeichnungen ergibt.Figure 6 of the drawings is a partially schematic view of the portion of the main drive shaft carrying the control bodies 56 and shows this in the same direction as it is expressed in FIG. 4 or as it is seen from the left in Figure 3 of the drawings results.
009822/0278009822/0278
- 16 -- 16 -
In Fig. 6 der Zeichnungen sind die Teile in etwa der Stellung wiedergegeben, welche sie einnehmen, wenn ein rückwärtsgerichteter Drucktakt der Druckwalze P vollzogen wurde und ein nach vorne gerichteter Nichtdruck-Takt beginnt. Dies entspricht der Lage ae Beginn der in Gegenuhrzeigerrichtung durchgeführten Bewegung der Hauptantriebswelle 56· Durch diese Drehung der Hauptantriebswelle werden das Förderband 90 und die Abzugsrollen 62 und 64 angetrieben, und zwar während des nach vorne gerichteten Arbeitstaktes der Druckwalze P; dabei werden die Formulare vom Druckbereitstellungsbereich zum Druckbereich und die Formulare am Druckbereich zum Aufnahmebehälter gefördert.In Figure 6 of the drawings, the parts are approximately in position reproduced, which they occupy when a backward pressure cycle of the pressure roller P has been completed and a forward non-printing cycle begins. This corresponds to the position ae the beginning of the counterclockwise direction performed movement of the main drive shaft 56 · By this rotation of the main drive shaft drives the conveyor belt 90 and the take-off rollers 62 and 64, namely during the forward working cycle of the pressure roller P; the forms move from the print staging area to the print area and the forms in the print area promoted to the receiving container.
Wenn die Druckwalze beginnt, nach vorne bewegt zu werden, verschwenkt der Steuerkörper C3 den Schalter FRS in die obere Schaltlage und hält ihn dort. Das Formular wird normalerweise von der dargestellten Lage zum Druckbereich bewegt, wobei es schliesslich den Fühlerfinger 19O freigibt. Auf diese Weise fällt der Schalter S3 in seine untere Schaltlage. Venn der Schalter S2 durch den Schaltkörper C2 etwas später geschlossen wird, um den Schalter S3 abzurufen, wird kein Kreis geschlossen und die Druckmaschine wird fortgehend betätigt. Wenn jedoch das Formular F den Druckbereitstellungsbereich nicht verlassen hat, wird mit Hilfe des Abrufes durch den Schalter S2 ein Schaltkreis durch die Schalter S3, S2 und FBS erzeugt, um die Druckmaschine abzuschalten. Es sind passende elektrische Verbindungen (nicht dargestellt) auf der Druckmaschine vorgesehen, um diese abzuschalten, wenn der Schaltkreis nach Fig. 6 geschlossen ist.When the platen starts moving forward, the control element C3 swivels the switch FRS into the upper switch position and holds it there. The form is normally moved from the position shown to the printing area, finally releasing the feeler finger 19O. In this way, the switch S3 falls into its lower switch position. Venn the switch S2 through the switch body C2 something is closed later to get switch S3, no circuit is closed and the press goes away actuated. However, if the form F has not left the print staging area, it is called with the help of the switch S2 creates a circuit through the switches S3, S2 and FBS to turn off the printing machine. There are Appropriate electrical connections (not shown) are provided on the printing machine in order to switch it off when the Circuit according to Fig. 6 is closed.
Nachdem die Druckwalze den nach vorne gerichteten Arbeitstakt vollendet hat und ihren rückwärtsgerichteten Drucktakt beginnt, beginnt die Hauptantriebswelle 56 in Uhrzeigerrichtung sich zu drehen. Durch diese Drehbewegung der Hauptantriebswelle werden die Trennrollen 28 angetrieben, und zwarAfter the print roller has completed its forward work cycle and its backward print cycle begins, the main drive shaft 56 begins to rotate clockwise. The separating rollers 28 are driven by this rotary movement of the main drive shaft, namely
00S822/0278 - 17 -00S822 / 0278 - 17 -
während des Arbeitstaktes der Druckwalze, um ein Formular von der Vorderseite des Formularstapels abzutrennen und dieses zum Druckbereitstellungsbereich zu fördern. Durch diese Drehbewegung der Welle wird auch bewirkt, dass der Steuerkörper C3 den Schalter FRS in die untere Schaltstellung verschwenkt· Wenn ein Formular F aus dem Vorratsbehälter dem Druckbereitstellungsbereich 14 zugeführt wird, betätigt es natürlich den Fühlerfinger 190 und verschwenkt dabei den Schalter S3 in die obere Schaltstellung. Zu einem passenden, daraufhin folgenden Zeitpunkt schliesst der Steuerkörper Cl den Schalter Sl,um den Schalter S3 abzurufen. In der beschriebenen Lage wird kein Schaltkreis geschlossen und die Druckmaschine fährt in ihrer Bewegung fort. Wenn jedoch das Formular F zum erforderlichen Zeitpunkt am Druckbereitstellungsbereich nicht vorhanden ist, wird mit Hilfe des Abrufes durch den Schalter Sl ein Schaltkreis über die Schalter S3, Sl und FRS gebildet, um die Druckmaschine abzuschalten.during the work cycle of the print roller to a form of cut off the front of the stack of forms and convey it to the print staging area. By this turning movement The shaft also causes the control element C3 to swivel the switch FRS into the lower switch position Of course, when a form F is fed from the supply bin to the print supply area 14, it actuates the Feeler finger 190 and swings the switch S3 into the upper switch position. To a suitable, then following Time closes the control body Cl the switch Sl to to call up switch S3. In the position described, no circuit is closed and the printing press runs in its Movement away. However, if Form F is not in the print staging area at the required time, With the help of the request by the switch Sl, a circuit is formed via the switches S3, Sl and FRS to the printing machine switch off.
Der Schalter S3 zeigt die Anwesenheit oder Abwesenheit eines Formulars am Druckbereitstellungsbereich an, während der Schalter S2 über den SdBlter FRS den Schalter S3 prüft, und zwar nach Maßgabe des vom Druckbereitstellungsbereichs abgeleiteten Formulars während des vorwärtsgerichteten Nichtdrucktaktes der Druckwalze. Der Schalter Sl prüft über den Schalter FRS den Schalter S3 nach Maßgabe eines Formulars am Druckbereitstellungsbereich während des Rückwärtsdrucktaktes der Druckwalze.The switch S3 indicates the presence or absence of a form in the print staging area during the Switch S2 checks switch S3 via the SdBlter FRS, and in accordance with that derived from the print preparation area Form during the forward non-printing cycle of the print roller. The switch S1 checks over the switch FRS switch S3 according to a form in the print preparation area during the reverse pressure cycle of the Pressure roller.
Beim nach vorne gerichteten Takt der Druckwalze werden somit nur das Förderband 90 und die Abzugsrollen 62 und 64 angetrieben, während beim rückwärtsgerichteten Drucktakt der Druckwalze nur die Trennrollen 28 angetrieben werden.In the forward cycle of the pressure roller are thus only the conveyor belt 90 and the take-off rollers 62 and 64 are driven, while the pressure roller is in the backward printing cycle only the separating rollers 28 are driven.
Im Falle, dass ein Formular nicht genau vom Stapel getrennt wird und aus diesem Grunde den Druckbereitstellungsbereich nicht erreicht, wodurch das Abschalten der Maschine herbeige-In the event that a form is not exactly separated from the stack and for this reason the print staging area not reached, which causes the machine to switch off.
009822/0278 - 18 -009822/0278 - 18 -
führt wird, ist es lediglich erforderlich, die Hemmung bzw· Störung im Vorratsbehälter zu beheben, woraufhin die Welle 48 mit Hilfe des Knopfes 58 in Uhrzeigerrichtung, gesehen in Fig. 4, gedreht wird, um auf diese Weise das Formular zum Druckbereitstellungsbereich zu fördern. Zu diesem Zeitpunkt kann die Maschine angefahren werden und die am Druckbereich zugeführte Druckplatte ist nicht als verloren, d.ho dem Aufnahmebehälter zugeführt, anzusehen·it is only necessary to remove the jam or malfunction in the storage container, whereupon the shaft 48 is rotated clockwise, as seen in FIG. 4, with the aid of the knob 58, in order in this way to convey the form to the print preparation area. At this point in time, the machine can be started up and the printing plate fed to the printing area is not to be regarded as lost, i.e. o fed to the receiving container.
Wenn in entsprechender Weise ein Formular nicht in beabsichtigter Weise vom Druckbereitstellungsbereich abgeführt wird, was das Abschalten der Maschine verursacht, braucht der Bedienungsmann lediglich die Störung/beseitigen, was immer auch der Grund hierfür gewesen sein mag, worauf er manuell ein Formular in den Druckbereich einbringt. Das Formular wird natürlich auf diese Weise vom Fühlerfinger 190 abgehoben und die Maschine kann ihren Betrieb fortsetzen.If, in a corresponding manner, a form is not intentionally removed from the print staging area what causes the shutdown of the machine, the operator only needs to correct the malfunction / what the reason for this may always have been the result, whereupon he manually inserts a form into the printing area. The form is of course in this way by the feeler finger 190 lifted off and the machine can continue to operate.
Die Zuführungsvorrichtung nach der vorliegenden Erfindung ist auch mit einer selbstreg^nden Vorrichtung versehen, um automatisch die Betätigung der Abrufschalter Sl und S2 und das Anhalten der Formulare zeitlich abgestimmt mit dem Drucktakt der Maschine herbeizuführen, wenn die Zuführungsvorrichtung ursprünglich auf der Maschine der genannten Art angeordnet ist. Dies stellt sich als wünschenswert heraus, da bei Maschinen verschiedenartiger Gestaltung ein ausreichender Freiheitsgrad in der Dimensionierung der Maschine besteht, so dass der Führungsbehälter bezüglich des Druckbereiche· und des Kabelbefestigungspunktes bemerkenswert ungenau festgelegt ist. Wie sich aus Fig. 3 und 6 der Zeichnungen ergibt, ist für die genannten Zwecke eine Einstell- bzw. Zeitschalterscheibe 202 vorgesehen, welche mit den Steuerkörpern Sl, S2 und ikh im Antrieb verbunden ist; die genannten Bauteile sind als Gruppe über eine Schlupfkupplung 200 an die Antriebswelle 56 angeschlossen. Die EinstellscheibeThe feeding device according to the present invention is also provided with a self-regulating device to automatically activate the call switches S1 and S2 and stop the forms in time with the printing cycle of the machine when the feeding device was originally placed on the machine of the type mentioned is. This turns out to be desirable, since with machines of different designs there is a sufficient degree of freedom in the dimensioning of the machine, so that the guide container is determined in a remarkably imprecise manner with regard to the pressure area and the cable fastening point. As can be seen from Fig. 3 and 6 of the drawings, a setting or time switch disk 202 is provided for the purposes mentioned, which is connected to the control bodies S1, S2 and ikh in the drive; the components mentioned are connected as a group to the drive shaft 56 via a slip clutch 200. The focusing screen
009822/0278 - 19 -009822/0278 - 19 -
ist »it einem Vorsprung 204 ausgestattet, welcher Mit einem in der Seitenplatte 22 vorgesehenen Haltezapfen 206 zusammenwirkt.is equipped with a protrusion 204, which with a provided in the side plate 22 retaining pin 206 cooperates.
Venn die Zuftthrungsvorrichtung in ihrer Lage auf der Maschine ausgerichtet wird, wird ein Formular manuell durch Verdrehung der Welle 48 mit Hilfe des Knopfes 58 dem Druckbereich zugeführt. Venn die Maschine angeschaltet wird, wird die Hauptantriebswelle angetrieben, um das Formular zum Druckbereich zu fördern. Wyan die Hauptantriebswelle in Umdrehung versetzt ist, ist auoh die Einstellscheibe 204 in Drehbewegung, bis der Vorsprung 204 am Haltezapfen 206 anliegt. Venn die zeitliche Einstellung nicht genau vorgenommen ist, wird die Schlupfkupplung 200 wirksam, damit sich die Hauptantriebswelle während eines vollständigen Maschinentaktes weiterdrehen kann, während die zur zeitlichen Abstimmung dienende Einstellscheibe und die zugehörigen Steuerkörper durch den Zapfen 206 gegenüber der Drehbewegung abgesichert sind. Auf diese Weise wird nur ein Maschinentakt bzw. Arbeitstakt erforderlich, um die Teile zeitlich abgestimmt mit dem Arbeitstakt der Maschine auszurichten. Venn einmal die Einstellscheibe in ihrer Lage eingestellt ist, bewirkt sie eine genaue, zeitliche Beziehung der Steuerkörper untereinander, bis die Zuführungsvorrichtung an einer anderen Druckmaschine eingebaut wird.When the feeding device is aligned in position on the machine, a form is manually fed to the printing area by rotating the shaft 48 with the aid of the knob 58. When the machine is turned on, will driven the main drive shaft to advance the form to the printing area. Wyan the main drive shaft in rotation is offset, the adjusting disk 204 is also in rotary motion until the projection 204 rests on the retaining pin 206. Venn the timing has not been set precisely, the slip clutch 200 becomes effective so that the main drive shaft continues to rotate during a complete machine cycle can, while the timing adjustment washer and the associated control body through the pin 206 are secured against the rotary movement. In this way, only one machine cycle or work cycle is required to synchronize the parts with the work cycle align the machine. Once the setting disc has been set in its position, it creates a precise, temporal relationship between the control bodies until the feed device is installed on another printing press will.
Venn die Zufiihrungsvorrichtung von der Druckmaschine abgenommen wird, ist es lediglich erforderlich, eine elektrische Steuerungsverbindung zur Druckmaschine zu lösen, die Klemmvorrichtung 4 aufzumachen und das Antriebskabel 112 vom Antriebshebel 8 abzunehmen. Venn das Antriebekabel abgenommen ist bzw. gelöst ist, kann das mit einem Haken 210 ausgestattete, freie Ende an einem Lagerungszapfen 212 eingehängt werden, welcher in der Seitenwand 89 vorgesehen ist (Fig. 3).If the feed device is removed from the printing machine, it is only necessary to have an electrical one To release the control connection to the printing press, to open the clamping device 4 and to remove the drive cable 112 from the drive lever 8. Venn removed the drive cable is or is released, the free end equipped with a hook 210 can be hung on a bearing pin 212 which is provided in the side wall 89 (Fig. 3).
009822/0278 -20-009822/0278 -20-
Venn jedoch die Zuführungevorrichtung auf der Maschine wieder befestigt wird, wäre es etwa» schwierig, das freie Ende des Kabels zu ergreifen und dieses gegen die Wirkung der ziemlich starken Feder 120 anzuziehen, um das Kabel Mit dem Antriebshebel 8 zu verbinden. Aus diesem Grunde ist eine einen Arm 214 aufweisende Vorrichtung zum mechanischen Ziehen des Kabels vorgesehen. Vie sich aus Fig. 3 der Zeichnungen ergibt, ist der Arm bei 216 verdrehbar auf einer Platte 218 gelagert. Die Platte ist am Stegkörper 124 und an einem entsprechenden Stegkörper 220 angebracht. Ein Ende des Armes ist mit einem Paar von Vorsprüngen 222 versehen, zwischen welchen das Kabel verläuft. Das Kabel ist mit einer Halte-Erweiterung 224 ausgestattet, um zu verhindern, dass sich das freie Ende des Kabels zwischen den Vorsprüngen hindurchzieht und von der Riemenscheibe 214 abläuft.Venn however the feeding device on the machine again is attached, it would be about »difficult to grasp the free end of the cable and this against the action of the pretty to tighten strong spring 120 to connect the cable to the drive lever 8. Because of this, one is an arm 214 having device for mechanically pulling the cable is provided. Vie can be seen from Fig. 3 of the drawings, the arm is rotatably mounted on a plate 218 at 216. The plate is on the web body 124 and on a corresponding one Bridge body 220 attached. One end of the arm is provided with a pair of projections 222 between which the cable runs. The cable is equipped with a retaining extension 224 to prevent the free end of the Cable pulls between the projections and runs off the pulley 214.
Der Arm 214 wird gegen die Uhrzeigerrichtung, gesehen in Fig· 3 bewegt, so dass die Vorsprünge bzw. Zapfen 222 gegen die Erweiterung 224 wirken und eine ausreichende Länge des Kabels von der Scheibe abziehen, um das Kabel mit dem Antriebshebel zu verbinden. Diese Anordnung gewährleistet einen mechanischen Vorteil zum leichten Abziehen des Kabels von der Scheibe gegen die Wirkung der Feder 120.The arm 214 is moved counterclockwise as viewed in FIG. 3 so that the projections or pegs 222 against the extension 224 will act to pull a sufficient length of the cable from the pulley to connect the cable to the drive lever. This arrangement ensures one mechanical advantage for easy pulling of the cable from the disc against the action of the spring 120.
Venn die Zuführungsvorrichtung in Betrieb ist, wird ein Formular vom Stapel dem Druckbereitstellungsbereich 14 zugeführt, indem die Trennrollen 28 mit Hilfe des Knopfes 58 manuell gedreht werden. Die Druckmaschine wird nunmehr angeschaltet und die Hauptantriebswelle wird so angetrieben, dass das Formular durch die Abzugsrollen 62 und 64 und durch das Förderband 90 dem Druckbereich zugeführt wird. Zu diesem Zeitpunkt wird die Druckwalze nach vorne gerichtet angetrieben und der Formularhaltekörper 142 wird abgesenkt, was dann geschieht, wenn die Hinterkante eines vorhergehenden Formulars den Druckbereich verlassen hat, um das noch nicht bedruckte Formular am Druckbereich anzuhalten bzw. abzustoppen. Da derWhen the feeder is in operation, a form is fed from the stack to the print staging area 14 by manually turning the separator rollers 28 with the aid of knob 58. The printing machine is now switched on and the main drive shaft is driven so that the form is fed by the take-off rollers 62 and 64 and by the conveyor belt 90 to the printing area. At this time, the platen is driven in a forward direction and the form holding body 142 is lowered, which happens when the trailing edge of a previous form has left the printing area in order to stop or stop the unprinted form at the printing area. Since the
009822/0278009822/0278
- 21 -- 21 -
Fühlerfinger 190 den Ablauf des Formulars vom Druckbereitstellungsbereich angezeigt hat, wird kein Stromkreis geschlossen und die Maschine fährt in ihren Arbeitstakten fort.If the feeler finger 190 has indicated the expiry of the form from the print staging area, no circuit is closed and the machine continues with its work cycles.
Wenn der nach vorne gerichtete Arbeitstakt vollendet ist, wird die Bewegung umgekehrt und die Hauptantriebswelle wird in entgegengesetzter Richtung gedreht; dabei werden die Trennrollen angetrieben, um das nächste Formular dem Druckbereitstellungsbereich zuzuführen. Der Antrieb der Abzugsrollen und des Förderbandes wird unterbrochen, während die Druckwalze das im Druckbereich befindliche Formular bedruckt. Da der Fühlerfinger 190 das Einführen des Formular am Druckbereitstellungsbereich zum festgegebenen Zeitpunkt angezeigt hat, wird kein Stromkreis geschlossen und die Maschine kann in ihrem Arbeitstakt fortfahren. Während des letzten Teiles des Arbeitstaktes wird der Formularhaltekörper angehoben, so dass das bedruckte Formular dem Aufnahmebehälter 18, mit Hilfe des Förderbandes,beim nächsten, nach vorne gerichteten Takt zugeführt werden kann.When the forward work stroke is completed, the motion is reversed and the main drive shaft becomes rotated in the opposite direction; the separation rollers are driven in order to feed the next form to the print preparation area. The drive of the take-off rollers and the conveyor belt is interrupted while the print roller prints the form in the print area. Since the Feeler finger 190 has indicated the introduction of the form in the print staging area at the specified time, no circuit is closed and the machine can continue with its work cycle. During the last part of the The work cycle of the form holder body is raised so that the printed form is in the receptacle 18, with the help of the Conveyor belt, can be fed at the next, forward clock.
Bei Vollendung des Druckvorganges werden die Abzugsrollen und das Förderband wieder angetrieben, um das am Druckbereitstellungsbereich befindliche Formular dem Druckbereich zuzuführen und um das bedruckte Formular dem Aufnahmebehälter 18 zuzuleiten; der Formularhaltekörper wird zeitlich abgestimmt abgesenkt, um das eingeführte, noch nicht bedruckte Formular in seiner genauen Drucklage anzuhalten bzwe zu arretieren.When the printing process is completed, the take-off rollers and the conveyor belt are driven again in order to feed the form located at the print preparation area to the printing area and to feed the printed form to the receptacle 18; the form retaining body is lowered timed to the introduced, not yet printed form to stop in its precise printing position to lock or e.
Mit der vorliegenden Erfindung wurde eine neuartige Zuführungsvorrichtung für Formulare oder andere, blattähnliche Arbeitsstücke geschaffen, welche zeitlich abgestimmt mit einem Druckoder anderem Arbeitstakt einer Maschine geführt werden. Die Zuführungsvorrichtung ermöglicht das Zuführen eines Formulars in den Druckbereich und das Zuführen eines Formulars vom Druckbereich zum Aufnahmebehälter, was während eines Arbeitstaktes der Maschine, beispielsweise während des vorwärts-With the present invention, a new type of feeding device for forms or other sheet-like work pieces has been created, which are guided in a timed manner with a printing or other work cycle of a machine. the Feeding device enables a form to be fed into the printing area and a form to be fed from the Pressure area to the receptacle, which occurs during a work cycle of the machine, for example during the forward
009822/0278009822/0278
gerichteten Taktes der Druckwalze geschieht. Mit Hilfe der Zuführungsvorrichtung wird das nächstfolgende Formular im Stapel einem Druckbereitstellungsbereich zugeführt, was während eines rückwärtsgerichteten Arbeitstaktes der Maschine, beispielsweise beim Arbeitstakt der Druckwalze, welche das im Druckbereich befindliche Formular bedruckt, geschieht. Mit Hilfe der Anzeigevorrichtung wird der Verlust einer Druckplatte im Druckbereich immer dann vermieden, wenn die Erfordernisse für das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein eines Formulars im Druckbereitstellungsbereich nicht erfüllt sind. Diese kombinierten Bauteile sind in einer Zuführungsvorrichtung kompakter Form verwirklicht, welche verlässlich ist im Betrieb und verhältnismässig billig in der Herstellung.directed cycle of the pressure roller happens. With the help of the feeding device, the next following form is in Stack fed to a print preparation area, which occurs during a backward working cycle of the machine, for example, during the work cycle of the printing roller, which prints the form located in the printing area, happens. With the aid of the display device, the loss of a printing plate in the printing area is avoided whenever the requirements for the presence or absence of a form in the staging area are not met. These combined components are realized in a feeding device of compact form, which is reliable in the Operation and relatively cheap to manufacture.
Es wurde darüber hinaus eine neuartige Form eines Transportsystems geschaffen, durch welches ein Werkstück lediglich mit einem einzelnen Förderband transportiert wird, was auf ebenso wirksame Weise wie beim Transport mehrerer Bänder geschieht. Auf diese Weise steht für den Druckbereich, d.h. für den Bereich, in welchem das Werkstück bzw. das Formular bedruckt wird, grössere bauliche Breite zur Verfügung; darüber hinaus wird eine weniger komplexe und teure Gestaltung des Gerätes gewährleistet.In addition, a new type of transport system was created, through which a workpiece only is transported on a single conveyor belt, which is just as effective as transporting multiple belts. In this way stands for the printing area, i.e. for the area in which the workpiece or the form is printed larger structural width is available; in addition, a less complex and expensive design of the Device guaranteed.
Da der Antrieb für den von der Maschine lösbaren Zuführungsmechanismus direkt von einem Baukörper bzw. Betätigungselement an der Druckmaschine oder der primär wirkenden Arbeitsmaschine genommen wird, kann ein genau synchron arbeitender Arbeitsablauf mit Hilfe eines äusserst billigen und einfachen Gerätes geschaffen werden.Since the drive for the feed mechanism that can be detached from the machine comes directly from a structural body or actuating element is taken on the printing machine or the primary working machine, a precisely synchronous working Workflow can be created with the help of an extremely cheap and simple device.
9822/02789822/0278

Claims (13)

  1. Patentanmeldung: "Vorrichtung zum Zuführen von Blättern" Patent application: "Device for feeding sheets"
    PATENTANSPRÜCHEPATENT CLAIMS
    O CO OOO CO OO
    IJ Vorrichtung zum Zuführen von Blättern, welche als Zusatzgerät an einer Maschine verwendbar ist, um Blätter dem Arbeitsbereich einer Maschine zuzuführen, dadurch gekennzeichnet, dass der Rahmen (20, 22) des Gerätes leicht lös- und befestigbar an der Maschine angeordnet ist, dass ein Behälter (1O) auf dem Rahmen zur Halterung eines Stapels von Arbeitsstücken (F) dient, dass eine Vorrichtung (26, 28) am Rahmen vorgesehen ist, um ein Arbeitsstück vom Stapel zu trennen und dieses einem Bereitstellungsbereich (14) zuzuführen, dass eine Fördervorrichtung (l6) am Rahnen vorgesehen ist, um die Arbeitsstücke vom Bereitstellungsbereich (14) über den Arbeitsbereich der Maschine einem Abnahmebereich (17, 18) zuzuführen, wobei lediglich ein sich bewegendes Band (90) vom Bereitstellungsbereich (14) über eine Seite des Arbeitsbereiches führt und so angeordnet ist, dass es nur an einer Seite des Arbeitsstückes ausserhalb des Arbeitsbereiches anliegt, dass eine Anzahl von Niederhalterollen (lO6) am Rahmen angeordnet und in Richtung des Bandes gedrückt sind, derart dass sie lediglich in einer Richtung entlang des Bandes ver-IJ device for feeding sheets, which can be used as an additional device on a machine to feed sheets to the work area of a machine, characterized in that the frame (20, 22) of the device is easily detachable and attachable to the machine, that a Container (1O) on the frame for holding a stack of work pieces (F) is used, that a device (26, 28) is provided on the frame to separate a work piece from the stack and feed it to a staging area (14), that a conveyor device (16) is provided on the Rahnen to feed the work pieces from the staging area (14) over the working area of the machine to a removal area (17, 18), with only one moving belt (90) leading from the staging area (14) over one side of the working area and is arranged in such a way that it rests only on one side of the work piece outside the work area, that a number of hold-down rollers (106) on the R are arranged and pressed in the direction of the belt, so that they only move in one direction along the belt.
    Patentanwölte Dipl.-lng. Martin Licht, uipi.-wirtsch.-lng. Axel Hansmann. Dipl.-Phys. Sebastian Herrmann — 2 —Patent Attorneys Dipl.-Ing. Martin Licht, uipi.-econom.-lng. Axel Hansmann. Dipl.-Phys. Sebastian Herrmann - 2 -
    laufen und eng genug zueinander ausgerichtet sind, dass wenigstens zwei Rollen jederzeit in Anlage an einem Werkstück sind, bis dieses das Band (90) verlässt, und dass eine leicht von einem bewegbaren Teil der Maschine lösbare und an diesem leicht befestigbare Vorrichtung vorgesehen ist, um die Trenn- und die Fördervorrichtung der Maschine zeitlich abgestimmt zueinander anzutreiben.run and are aligned closely enough that at least two rollers are in contact with a workpiece at all times are until this leaves the belt (90), and that an easily detachable from a movable part of the machine and is provided on this easily attachable device to the separation and the conveyor of the machine in time to drive coordinated to each other.
  2. 2. Vorrichtung zum Zuführen von Blättern nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass ein Haltekörper (142) am Rahmen in eine Arbeitsstellung und aus dieser heraus bewegbar ist, um ein Werkstück im Arbeitsbereich der Maschine zu halten, und dass eine am Rahmen angeordnete Vorrichtung der leicht lösbaren und befestigbaren Vorrichtung zugeordnet ist, um den Haltekörper zeitlich abgestimmt mit der Arbeitsmaschine anzutreiben.2. Device for feeding sheets according to claim 1, characterized in that a holding body (142) on the frame can be moved into and out of a working position, to hold a workpiece in the working area of the machine, and that a device arranged on the frame is easy detachable and attachable device is assigned to the holding body timed with the work machine to drive.
  3. 3.' Vorrichtung zum Zuführen von Blättern nach Anspruch 2, gekennzeichnet durch eine Vorrichtung, um die Lage des Haltekörpers (142) am Rahmen so einstellen zu können, dass dieser bezüglich des Arbeitsbereiches verschiedene Stellungen einnimmt, ohne dass dabei der Antrieb des Haltekörpers beeinträchtigt wird.3. ' An apparatus for feeding sheets according to claim 2, characterized by a device to adjust the position of the holding body (142) on the frame so that it can assumes different positions with respect to the work area without the drive of the holding body being impaired.
  4. 4. Vorrichtung zum Zuführen von Blättern nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Lageeinstellvorrichtung4. Device for feeding sheets according to claim 3, characterized in that the position adjusting device für den Haltekörper eine Lochstange (l6o) und ein Ritzel (164) aufweist, wobei an der Lochetange (i6o) ein Drehpunkt (153, 156) vorgesehen ist, auf welchem der Haltekörper (142) gelagert ist, während das Ritzel mit einem handbedienbaren Steuerknopf (178) verbunden ist.has a perforated rod (l6o) and a pinion (164) for the holding body, with a pivot point (153, 156) is provided on which the holding body (142) is mounted, while the pinion is connected to a hand-operated control button (178).
  5. 5. Vorrichtung zum Zuführen von Blättern in den Arbeitsbereich einer Maschine, welcher ein hin- und herbewegbares Element zugeordnet ist, dadurch gekennzeichnet, dass ein Behälter (iO) für die Halterung eines Stapels von Arbeitsstücken5. Device for feeding sheets into the work area of a machine, which is a reciprocating Element is assigned, characterized in that a container (iO) for holding a stack of workpieces
    009822/0278009822/0278
    (f) dient, dass mittels einer Vorrichtung (28) ein Arbeitsstück vom Stapel trennbar und in einen Bereitstellungsbereich (14) bewegbar ist, dass eine Fördervorrichtung (90) am Rahmen vorgesehen ist, um Arbeitsstücke vom Bereitstellungsbereich über den Arbeitsbereich (P, S) einem Entladebereich (i7, 18) zuzuführen, und dass an dem hin- und herbewegbaren Element eine leicht befestigbare bzw. von diesem leicht lösbare Vorrichtung vorgesehen ist, um die Trennvorrichtung und die Transportvorrichtung über das hin- und herbewegbare Element anzutreiben.(f) serves that a work piece can be separated from the stack by means of a device (28) and placed in a staging area (14) is movable that a conveyor device (90) is provided on the frame in order to move workpieces from the staging area via the work area (P, S) to an unloading area (i7, 18), and that on the reciprocable element an easily attachable or easily detachable device is provided to the separating device and the Drive the transport device via the reciprocable element.
  6. 6. Vorrichtung zum Zuführen von Blättern nach Anspruch 5» dadurch gekennzeichnet, dass die Antriebsvorrichtung einen Mechanismus aufweist, der die Trennvorrichtung in einer Bewegungsrichtung des hin- und herbewegbaren Elementes antreibt, während die Transportvorrichtung in der anderen Bewegungsrichtung des hin- und herbewegbaren Elementes bewegbar ist.6. Device for feeding sheets according to claim 5 » characterized in that the drive device has a mechanism which drives the separating device in a direction of movement of the reciprocable element, while the transport device is movable in the other direction of movement of the reciprocable element.
  7. 7. Vorrichtung zum Zuführen von Blättern nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass ein Haltekörper (142) verschwenkbar am Rahmen angebracht und in Ruhestellung bzw. aus dieser heraus verlagerbar ist, um ein Werkstück (F) im Arbeitsbereich (PS) zu halten, und dass eine am Rahmen angeordnete Vorrichtung der schnell lösbaren und befestigbaren Vorrichtung zugeordnet ist, um den Haltekörper bei der gleichen Bewegungsrichtung des hin- und herbewegbaren Elementes, in welcher die Transportvorrichtung angetrieben wird, in Wirkstellung zu verlagern.7. device for feeding sheets according to claim 6, characterized in that a holding body (142) is pivotably attached to the frame and is in the rest position or off this can be displaced out in order to hold a workpiece (F) in the work area (PS), and that a device arranged on the frame can be quickly detached and fastened Device is assigned to the holding body in the same direction of movement of the reciprocating element, in which the transport device is driven to move into the operative position.
  8. 8. Vorrichtung zum Zuführen von Blättern nach Anspruch 7, gekennzeichnet durch eine Vorrichtung, um die Lage des Haltekörpers am Rahmen in verschiedenen Stellungen bezüglich des Arbeitsbereiches festzulegen, ohne den Antrieb des Haltekörpers zu beeinträchtigen.8. Device for feeding sheets according to claim 7, characterized by a device to the position of the holding body on the frame in different positions with respect to the Define the working area without affecting the drive of the holding body.
    009822/0278 "4"009822/0278 " 4 "
  9. 9. Vorrichtung zum Zuführen von Blättern in einer Druckmaschine mit einem Druckbereich und einem bewegbaren Element, welches zeitlich abgestimmt mit dem Drucktakt arbeitet, dadurch gekennzeichnet, dass ein Behälter (lO) zur Halterung eines Stapels von Arbeitsstücken dient, dass eine Vorrichtung (28) vorgesehen ist, um ein Werkstück (F) vom Stapel zu trennen und dieses in Richtung eines Druckbereiches und über diesen hinaus zu führen, dass mittels einer Vorrichtung (142) das Arbeitsstück (F) während des Drucktaktesgenau im Druckbereich fixierbar ist, wonach es lösbar ist, um über den Druckbereich hinaus einem Entladebereich zugeführt zu werden, dass die zum Antrieb der Trenn- und Zuführungsvorrichtung über9. Device for feeding sheets in a printing machine with a printing area and a movable element, which works in time with the printing cycle, characterized in that a container (10) for holding a stack of workpieces is used that a device (28) is provided to separate a workpiece (F) from the stack and to guide it in the direction of a printing area and beyond this, that by means of a device (142) the work piece (F) can be precisely fixed in the printing area during the printing cycle, after which it is releasable in order to be fed to an unloading area beyond the printing area, that to drive the separating and feeding device das bewegbare Element dienende Vorrichtung ein damit schnell verbindbares und von diesem schnell wieder lösbares Element aufweist, dass die Antriebsvorrichtung eine selbstregelnde Vorrichtung aufweist, um die zeitliche Wirkungsweise der Haltevorrichtung einzustellen, um zufällige, geringe Unterschiede in der Lage der Zuführungsvorrichtung bezüglich des bewegbaren Elementes an Maschinen zu verändern, an welchen die Vorrichtung zum Zuführen befestigbar ist.the movable element serving device thus quickly connectable and quickly detachable from this element has that the drive device has a self-regulating device to adjust the timing of the operation of the holding device to random, small differences to change the position of the feed device with respect to the movable element on machines to which the device for feeding can be attached.
  10. 10. Vorrichtung zum Zuführen von Blättern nach Anspruch 9> dadurch gekennzeichnet, dass die selbstregulierende Vorrichtung einen Büchsenkörper aufweist, welcher unter Reibungsschluss mit einer Welle der von dem hin- und herbewegbaren Körper angetriebenen Zuführungsvorrichtung verbunden ist, dass der Büchsenkörper eine Anschlagfläche aufweist und einen Anschlag, welcher bezüglich der Achse der Welle in fixierbarer Lage liegt, um an die Anschlagfläche des Büchsenkörpers anzuschlagen, um diesen zeitlich abgestimmt zu verschwenken, und dass die Antriebsvorrichtung für die Haltevorrichtung einen Steuerkörper aufweist, welcher im Eingriff mit dem Büchsenkörper steht.10. Apparatus for feeding sheets according to claim 9> characterized in that the self-regulating device has a sleeve body which, in frictional engagement with a shaft, of the reciprocable Body powered feeding device is connected to that the sleeve body has a stop surface and a stop which can be fixed with respect to the axis of the shaft Location is to strike the stop surface of the liner body in order to pivot it in a timed manner, and that the drive device for the holding device has a control body which is in engagement with the sleeve body.
  11. 11. Vorrichtung zum Zuführen von Blättern nach Anspruch 9» dadurch gekennzeichnet, dass «ine Fixiervorrichtung vorgesehen11. Device for feeding sheets according to claim 9 »characterized in that« a fixing device is provided
    009822/0278009822/0278
    ist, um die Lage der Arbeitsstücke zur geeigneten Zeit festzulegen, dass mittels einer Vorrichtung der Betrieb der Druckaaschine angehalten wird, fals ein Arbeitsstück zum gegebenen Zeitpunkt nicht abgefühlt wird, und dass mittels einer Zeitsteuervorrichtung der Arbeitsablauf der Fühl- und Arretiervorrichtung steuerbar ist, wobei die Zeitsteuervorrichtung gleichfalls der selbstregulierenden Vorrichtung zugeordnet und durch diese steuerbar ist.is to determine the position of the work pieces at the appropriate time that the operation of the Printing machine is stopped if a work item is to be given time is not sensed, and that by means of a time control device, the work flow of the sensing and Locking device is controllable, wherein the time control device is also assigned to the self-regulating device and is controllable by this.
  12. 12. Vorrichtung zu« Zuführen von Blättern nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass die selbstregulierende Vorrichtung einen Büchsenkörper aufweist, welcher unter Reibungsschluss ait einer Welle der von dem hin- und herbewegbaren Körper angetriebenen Zuführungsvorrichtung verbunden 1st, dass der Buchsenkörper eine Anschlagfläche aufweist und einen Anschlag, welcher bezüglich der Achse der Welle in fixierter Lage liegt, um an die Anschlagfläche des Buchsenkörpers anzuschlagen, USi diesen zeitlich abgestimmt zu verschwenken, und dass die Antriebsvorrichtung für die Haltevorrichtung und die Zeitsteuervorrichtung für die Abfühl- und Arretiervorrichtung einen Steuerkörper aufweisen, welcher im Eingriff mit dem Büchsenkörper steht.12. The device for feeding sheets according to claim 11, characterized in that the self-regulating device has a sleeve body which, under frictional engagement, ait a shaft of the reciprocable Body powered feeding device is connected to that the socket body has a stop surface and a stop which is fixed with respect to the axis of the shaft Location is to strike the stop surface of the socket body, USi to pivot this timed, and that the drive device for the holding device and the timing device for the sensing and locking device have a control body which is in engagement with the sleeve body.
  13. 13. Vorrichtung zum Zuführen von Blättern nach Anspruch 6, welcher einer Anzeigevorrichtung zugeordnet ist, um den Betrieb der Maschine abzustoppen, falls ein Werkstück dem Arbeitsbereich nicht zugeführt ist, dadurch gekennzeichnet, dass ein Fühlerfinger im Bereitstellungsbereich (14) vorgesehen ist, welcher die Anwesenheit oder Abwesenheit eines Werkstücks an dieser Stelle abfühlt, dass eine erste Vorrichtung wirksam ist, um die Arbeitsmaschine anzuhalten, wenn der Fühlerfinger die Anwesenheit eines Werkstückes am Bereitstellungsbereich während des Transportes anzeigt, und dass eine zweite Vorrichtung wirksam ist, um die Arbeitsmaschine während des Betriebs der Trennvorrichtung anzuhalten, falls der Fühlerfinger ein fehlendes Arbeitsstück im Bereitstellungebereich anzeigt. 00982 2'/027813. An apparatus for feeding sheets according to claim 6, which is assigned to a display device in order to stop the operation of the machine if a workpiece is not supplied to the work area, characterized in that a sensor finger is provided in the readiness area (14), which senses the presence or absence of a workpiece at this point, that a first device is effective to stop the work machine when the feeler finger indicates the presence of a workpiece at the staging area during transport, and that a second device is operative to stop the work machine during operation of the separation device, if the feeler finger indicates a missing work piece in the staging area. 00982 2 '/ 0278
    LeerseiteBlank page
DE19691955264 1968-11-13 1969-11-03 Device for feeding sheets Pending DE1955264A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
US77534268A true 1968-11-13 1968-11-13

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE1955264A1 true DE1955264A1 (en) 1970-05-27

Family

ID=25104104

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19691955264 Pending DE1955264A1 (en) 1968-11-13 1969-11-03 Device for feeding sheets

Country Status (3)

Country Link
US (1) US3575108A (en)
DE (1) DE1955264A1 (en)
GB (1) GB1249010A (en)

Families Citing this family (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3896721A (en) * 1973-06-26 1975-07-29 Addressograph Multigraph Electronic data recorder
US4027590A (en) * 1973-07-09 1977-06-07 Avery International Corporation Label, ticket and tag printing machine with interchangeable tape supply and feeder magazines
JPS5527344B2 (en) * 1973-12-26 1980-07-19
US3934506A (en) * 1974-04-02 1976-01-27 Adolph Gottscho, Inc. Apparatus for imprinting intermittently advanced webs
US4037535A (en) * 1974-08-22 1977-07-26 Burroughs Corporation High speed printing apparatus
US5118089A (en) * 1989-09-05 1992-06-02 Konica Corporation Automatic document feeding apparatus

Family Cites Families (12)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US1209410A (en) * 1912-03-01 1916-12-19 Addressograph Co Addressing attachment for duplicating-machines.
US1623396A (en) * 1925-10-09 1927-04-05 Addressograph Co Printing machine
US1717231A (en) * 1926-09-21 1929-06-11 Krell Joseph Printing machine
US1810929A (en) * 1927-03-03 1931-06-23 Chandler And Price Company Sheet feeding mechanism for printing presses
US1741451A (en) * 1927-07-23 1929-12-31 Davidson Mfg Company Feeding mechanism
US1729116A (en) * 1928-03-14 1929-09-24 Addressograph Co Ejector for addressing and other machines
US2002773A (en) * 1930-11-22 1935-05-28 Addressograph Co Printing machine
US2107043A (en) * 1931-10-07 1938-02-01 Smithe Machine Co Inc F L Blank aligning mechanism and method
US2367395A (en) * 1938-07-28 1945-01-16 Addressograph Multigraph Printing machine
US2561030A (en) * 1947-04-02 1951-07-17 Addressograph Multigraph Sheet feeding apparatus
US2608408A (en) * 1949-01-15 1952-08-26 Jr George A Gibson Sheet feeding mechanism
US2639662A (en) * 1950-04-22 1953-05-26 Harmon P Elliott Bed and cylinder address printing machine

Also Published As

Publication number Publication date
GB1249010A (en) 1971-10-06
US3575108A (en) 1971-04-13

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0494087B1 (en) Method and means for treating at least one web
DE2621295C2 (en)
DE602004012202T2 (en) Method and device for the overlapping of sheets
DE2715649A1 (en) DEVICE FOR A TYPING MACHINE
DE1797629A1 (en) DEVICE FOR COPYING ORIGINALS
DE2344031A1 (en) METHOD AND DEVICE FOR THE INDEPENDENT TRANSPORTATION OF PRINT CARRIERS
DE60109162T2 (en) MULTI CARDS MAGAZINE FOR CARD PRINTERS
EP0473902A1 (en) Device for stapling multiple-part printed products
EP0587531B1 (en) Method and device for feeding correctly orientated sheets to a folding machine
DE60218836T2 (en) LAMINATING DEVICE WITH AN IMPROVED CUTTING DEVICE
DE4107146A1 (en) TRANSPRINTER
DE2618658A1 (en) ROTATION MULTIPLE FOR LINE OR SECTIONS AND FULL PAGE PRINT
DE2740551A1 (en) PHOTOGRAPHICAL DEVICE FOR THE PRODUCTION OF PAPER IMAGES
DE1955264A1 (en) Device for feeding sheets
DE2403410A1 (en) DEVICE FOR PRINTING SHEETS AND SHEETS OF DIFFERENT SIZES
DE60007910T2 (en) sheet feeder
DE69813770T2 (en) Device and method for fastening cards on a moving web
DE3343170A1 (en) DEVICE FOR FEEDING PAPER TO BE WRITTEN INTO A TYPEWRITER OR PRINTING MACHINE
DE3320552A1 (en) OFFSET PRINT PRESS WITH TWO PRINTING UNITS
DE2127757A1 (en) Paper feeder for separating sheets of paper from a stack
DE1786196A1 (en) Method and device for setting paper sheets in printing machines
DE947373C (en) Insertion device for writing business machines with a feeding device controlled by the insertion cards to be drawn in
DE1422980A1 (en) Copier
DE2053803A1 (en) System for processing foldable sheets
DE60036146T2 (en) A sheet supply