DE19529901A1 - Bone fracture connecting screw - Google Patents

Bone fracture connecting screw

Info

Publication number
DE19529901A1
DE19529901A1 DE1995129901 DE19529901A DE19529901A1 DE 19529901 A1 DE19529901 A1 DE 19529901A1 DE 1995129901 DE1995129901 DE 1995129901 DE 19529901 A DE19529901 A DE 19529901A DE 19529901 A1 DE19529901 A1 DE 19529901A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
screw
thread
medical
arrangement
parts
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE1995129901
Other languages
German (de)
Inventor
Satoshi Ojima
Shoji Uchida
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Pentax Corp
Original Assignee
Asahi Optical Industries Co Ltd
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to JP6191551A priority Critical patent/JPH0852156A/en
Application filed by Asahi Optical Industries Co Ltd filed Critical Asahi Optical Industries Co Ltd
Publication of DE19529901A1 publication Critical patent/DE19529901A1/en
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B17/00Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets
    • A61B17/56Surgical instruments or methods for treatment of bones or joints; Devices specially adapted therefor
    • A61B17/58Surgical instruments or methods for treatment of bones or joints; Devices specially adapted therefor for osteosynthesis, e.g. bone plates, screws, setting implements or the like
    • A61B17/68Internal fixation devices, including fasteners and spinal fixators, even if a part thereof projects from the skin
    • A61B17/84Fasteners therefor or fasteners being internal fixation devices
    • A61B17/86Pins or screws or threaded wires; nuts therefor
    • A61B17/8685Pins or screws or threaded wires; nuts therefor comprising multiple separate parts
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B17/00Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets
    • A61B17/56Surgical instruments or methods for treatment of bones or joints; Devices specially adapted therefor
    • A61B17/58Surgical instruments or methods for treatment of bones or joints; Devices specially adapted therefor for osteosynthesis, e.g. bone plates, screws, setting implements or the like
    • A61B17/68Internal fixation devices, including fasteners and spinal fixators, even if a part thereof projects from the skin
    • A61B17/72Intramedullary pins, nails or other devices

Abstract

A first screw component (10) with coaxial connector (13) is joined by this to a second screw (20) which is separate from the first and has a smaller pitch (P2) than that (P1) of the first screw, selected from a wide range of screws all differing in pitch or thread length (L1-4). The connection between the two types of screw consists of an outside thread on the foot screw (10) connector arranged in the same direction as the screw thread (11) to work with the inside thread (23) of the second screw. The twist-prevention elements completing the radial connection between the two screws prevents them from twisting round relative to one another, supplemented by an end-stop to guard against axial movement between first screw connector and second screw. End projections (14,22) on the respective screws allow for their rotation. The outside thread on screw (10) is run into the bone and there joined to the second screw whose own outside thread (21) takes the second piece of bone to complete the join.

Description

Die Erfindung betrifft eine Schraubenanordnung zur Reparatur von KnochenbrüchenThe invention relates to a screw arrangement for repair of broken bones
Eine bekannte Knochenschraube hat üblicherweise einen ersten Gewindeteil (erstes medizinisches Außengewinde) der in ein Knochenstück einzuschrauben ist, sowie einen zweiten Gewinde­ teil (zweites medizinisches Außengewinde) koaxial mit dem er­ sten, der in den anderen Knochenteil einzuschrauben ist. Die Steigung des zweiten Gewindeteils ist kleiner als diejenige des ersten. Dieser Unterschied soll einen Kontaktdruck zwi­ schen den zu verbindenden Knochenteilen erzeugen.A known bone screw usually has a first one Threaded part (first external medical thread) in one Bone piece is screwed in, as well as a second thread part (second medical external thread) coaxial with the he Most to be screwed into the other part of the bone. The The pitch of the second threaded part is smaller than that of the first. This difference is said to be a contact pressure between generate the bone parts to be connected.
Bei der bekannten Schraubenanordnung sind die hängen und die Steigungen der beiden Gewindeteile festgelegt, so daß es un­ möglich ist, eine Einstellung abhängig vom Alter eines Pati­ enten, dem zu heilenden Teil eines Knochenbruchs, dem Grad des Bruches usw. vorzunehmen. Daher ergibt sich in einigen Fällen ein zu geringer oder auch ein zu großer Kontaktdruck.In the known screw arrangement, the hang and the Inclines of the two threaded parts set, so that it is un it is possible to make a setting depending on the age of a pati ducks, the part of a broken bone to be healed, the degree break, etc. Hence, in some If the contact pressure is too low or too high.
Die Aufgabe der Erfindung besteht darin, eine Schraubenanord­ nung zur Reparatur von Knochenbrüchen anzugeben, die den zu verbindenden Knochenteilen angepaßt werden kann, wobei eine Einstellung des Kontaktdruckes zwischen den Knochenteilen möglich sein soll.The object of the invention is a screw arrangement Specification for the repair of broken bones, which to the connecting bone parts can be adjusted, one Setting the contact pressure between the bone parts should be possible.
Die Erfindung löst diese Aufgabe durch die Merkmale des Pa­ tentanspruchs 1. Vorteilhafte Weiterbildungen sind Gegenstand jeweiliger Unteransprüche.The invention solves this problem by the features of Pa Tent claims 1. Advantageous further training is the subject respective subclaims.
Der Erfindung liegt die Überlegung zugrunde, daß eine Schrau­ benanordnung für Knochenbrüche im wesentlichen aus zwei sepa­ raten Schraubteilen bestehen soll, d. h. einem ersten Schraub­ teil mit einem ersten medizinischen Außengewinde und einem zweiten Schraubteil mit einem zweiten medizinischen Außenge­ winde. Unterschiedliche Arten erster und zweiter Schraubteile können wahlweise kombiniert werden, um einen vielseitigen Einsatz der Schraubenanordnung zu ermöglichen. Eine Schrau­ benanordnung nach der Erfindung hat also ein erstes Schraub­ teil mit einem ersten medizinischen Außengewinde, das in ei­ nes von zwei Knochenbruchteilen eingeschraubt wird, die mit­ einander zu verbinden sind. Ferner hat dieses Schraubteil ei­ nen Verbindungsteil koaxial zu dem ersten medizinischen Au­ ßengewinde, und ein zweites, von dem ersten separates zylin­ drisches Schraubteil kann mit dem Verbindungsteil des ersten Schraubteils verbunden werden und hat ein zweites medizini­ sches Außengewinde mit einer gegenüber dem erstgenannten kleineren Steigung und übereinstimmendem Windungssinn, so daß der zweite Knochenteil mit dem zweiten medizinischen Außenge­ winde verbunden werden kann.The invention is based on the consideration that a screw benanordnung for broken bones essentially from two sepa advise screw parts should exist, d. H. a first screw part with a first external medical thread and a second screw part with a second medical outside wind. Different types of first and second screw parts can be combined to create a versatile To enable use of the screw arrangement. A screw benanordnung according to the invention thus has a first screw part with a first medical external thread, which in egg nes is screwed in by two fragments of bone, the with are to be connected. Furthermore, this screw part has egg NEN connecting part coaxial with the first medical Au external thread, and a second cylinder separate from the first Drisches screw part can with the connecting part of the first Screw part to be connected and has a second medical device cal external thread with a compared to the former smaller pitch and coherent sense of turns, so that the second bone part with the second medical outer winch can be connected.
Vorzugsweise werden erste Schraubteile mit unterschiedlichen Steigungen oder Längen ihrer ersten medizinischen Außenge­ winde hergestellt, so daß sie wahlweise einsetzbar sind und einen optimalen Kontaktdruck zwischen zu verbindenden Kno­ chenteilen ermöglichen. Preferably first screw parts with different Gradients or lengths of their first medical outskirts winch made so that they can be used either an optimal contact pressure between the kno to be connected Enable sharing.  
Ähnlich werden zweite Schraubteile mit unterschiedlichen Steigungen oder Längen des zweiten medizinischen Außengewin­ des hergestellt, so daß sie wahlweise eingesetzt werden kön­ nen, um einen optimalen Kontaktdruck zwischen zu verbindenden Knochenteilen zu erzielen.Second screw parts with different ones are similar Gradients or lengths of the second external medical gain of the manufactured so that they can be used optionally NEN to ensure optimal contact pressure between the connected To achieve bone parts.
In einem Ausführungsbeispiel ist eine Verbindungsvorrichtung zum Verbinden des Verbindungsteils des ersten Schraubteils mit dem zweiten Schraubteil vorgesehen, mit einem Außenge­ winde auf dem Verbindungsteil, das denselben Windungssinn wie das erste medizinische Außengewinde hat, und einem verbinden­ den Innengewinde auf dem zweiten Schraubteil, so daß das Au­ ßengewinde in das Innengewinde eingeschraubt werden kann.In one embodiment is a connection device for connecting the connecting part of the first screw part provided with the second screw part, with an outside winch on the connecting part, which has the same winding sense as has the first medical external thread and connect you the internal thread on the second screw part so that the Au external thread can be screwed into the internal thread.
Alternativ kann zum Verbinden auch eine Drehsperrvorrichtung zum radialen Verbinden des Verbindungsteils des ersten Schraubteils mit dem zweiten vorgesehen sein, um zwischen beiden eine Relativbewegung zu verhindern. Ein Anschlagele­ ment verhindert die Relativbewegung des Verbindungsteils des ersten Schraubteils und des zweiten Schraubteils in axialer Richtung. Ein Drehelement kann an einem oder beiden Schraub­ teilen vorgesehen sein, was von dem Verbindungszustand zwi­ schen beiden abhängt.Alternatively, a rotary locking device can also be used for the connection for radially connecting the connecting part of the first Screw part with the second to be provided between to prevent both a relative movement. An anchor ment prevents the relative movement of the connecting part of the first screw part and the second screw part in axial Direction. A rotating element can be attached to one or both screws share be provided what of the connection state between depends on both.
Vorzugsweise werden zweite Schraubteile mit unterschiedlichen Längen der Verbindungsteile hergestellt, in die der Verbin­ dungsteil des ersten Schraubteils einzusetzen ist, so daß die zweiten Schraubteile wahlweise zum Einstellen des Abstandes zwischen dem ersten medizinischen Außengewinde und dem zwei­ ten medizinischen Außengewinde verwendbar sind. Somit ergibt sich eine Schraubenanordnung mit optimalem axialen Abstand zwischen den beiden Schraubteilen.Preferably second screw parts with different Lengths of the connecting parts in which the connec manure part of the first screw part is used so that the second screw parts optionally for adjusting the distance between the first external medical thread and the two th external medical thread can be used. Thus it results a screw arrangement with an optimal axial distance between the two screw parts.
Gemäß einem anderen Aspekt der Erfindung ist eine Schrauben­ anordnung vorgesehen, bei der ein erstes medizinisches Schraubteil mit einem ersten Gewinde und einer damit koaxia­ len Verbindungsachse sowie ein zweites medizinisches Schraub­ teil mit einem zweiten medizinischen Gewinde und Mitteln zum Verbinden mit der Verbindungsachse des ersten Schraubteils vorgesehen sind. Das zweite Schraubteil ist separat zum er­ sten hergestellt und hat eine kleinere Gewindesteigung als das erste Schraubteil.According to another aspect of the invention is a screw arrangement provided in which a first medical Screw part with a first thread and a coax with it len connecting axis and a second medical screw  part with a second medical thread and means for Connect to the connecting axis of the first screw part are provided. The second screw part is separate from the he Most manufactured and has a smaller thread pitch than the first screw part.
Die Erfindung wird im folgenden an Hand der Zeichnungen näher erläutert. Darin zeigen:The invention will now be described with reference to the drawings explained. In it show:
Fig. 1 eine Seitenansicht des ersten Schraubteils einer Schraubenanordnung als Ausführungsbeispiel, Fig. 1 is a side view of the first screw part of a screw assembly as an exemplary embodiment,
Fig. 2 eine Seitenansicht des zweiten Schraubteils der Schraubenanordnung, Fig. 2 is a side view of the second screw member of the screw assembly,
Fig. 3 eine Seitenansicht der verbundenen Anordnung aus erstem Schraubteil gemäß Fig. 1 und zweitem Schraubteil gemäß Fig. 2, und Fig. 3 is a side view of the bonded assembly of first screw of FIG. 1 and the second screw part of Fig. 2, and
Fig. 4 eine perspektivische Darstellung einer Schraubenan­ ordnung als zweites Ausführungsbeispiel. Fig. 4 is a perspective view of a bolt arrangement as a second embodiment.
In Fig. 1 ist ein erstes medizinisches Schraubteil 10 darge­ stellt, das einen ersten Gewindeteil (erstes medizinisches Außengewinde) 11, einen Abstandsteil 12, einen Verbindungs­ teil 13 mit Außengewinde, der eine Einsetzachse bildet, und einen sechseckförmigen Achsvorsprung 14 hat, der das Drehen der Schraubenanordnung ermöglicht. Vorzugsweise sind mehrere erste Schraubteile 10 verfügbar, die mindestens an dem ersten Gewindeteil 11 unterschiedliche Gewindesteigungen PN haben. Ferner werden vorzugsweise unterschiedliche Arten erster Schraubteile 10 unterschiedliche Längen L1, L2, L3 des ersten Gewindeteils 11, des Abstandsteils 12 und des Verbindungs­ teils 13 sowie unterschiedliche Steigungen P1 des ersten Ge­ windeteils 11 in Kombination haben. Der erste Gewindeteil 11 und der Verbindungsteil 13 haben denselben Windungssinn, üb­ licherweise ein Rechtsgewinde. Die Steigung P1 des ersten Ge­ windeteils 11 beträgt beispielsweise etwa 1,2 bis 2,5 mm, und der Durchmesser des Verbindungsteils 13 ist etwa 3 mm.In Fig. 1, a first medical screw part 10 is Darge, which has a first threaded part (first medical external thread) 11 , a spacer 12 , a connecting part 13 with an external thread that forms an insertion axis, and a hexagonal axis projection 14 , which has the turning the screw arrangement allows. A plurality of first screw parts 10 are preferably available, which have different thread pitches PN at least on the first threaded part 11 . Furthermore, different types of first screw parts 10 will preferably have different lengths L1, L2, L3 of the first threaded part 11 , the spacer part 12 and the connecting part 13 and different pitches P1 of the first threaded part 11 in combination. The first threaded part 11 and the connecting part 13 have the same winding sense, ü Licher a right-hand thread. The pitch P1 of the first threaded part 11 is, for example, approximately 1.2 to 2.5 mm, and the diameter of the connecting part 13 is approximately 3 mm.
Fig. 2 zeigt ein zweites zylindrisches Schraubteil 20 separat zum ersten Schraubteil 10. Das zweite Schraubteil 20 hat an seinem Umfang einen Gewindeteil (zweites medizinisches Außen­ gewinde) 21. Das zweite Schraubteil 20 hat gleichfalls am hinteren Ende einen sechseckförmigen Achsvorsprung 22, der sein Drehen ermöglicht. Das zweite Schraubteil 20 ist hohlzy­ lindrisch und hat bis zu einem inneren Boden einen Verbin­ dungsteil 23 mit Innengewinde, das mit dem verbindenden Au­ ßengewinde 13 verschraubt werden kann. Das zweite Schraubteil 20 hat auch eine Vertiefung 24, in die der Achsvorsprung 14 des ersten Schraubteils 10 eingesetzt werden kann. Fig. 2 shows a second cylindrical screw member 20 separately from the first screw 10th The second screw part 20 has a threaded part (second medical external thread) 21 on its circumference. The second screw part 20 also has a hexagonal axis projection 22 at the rear end, which enables its rotation. The second screw part 20 is hollow cylindrical and has a connec tion part 23 with an internal thread up to an inner bottom, which can be screwed to the connecting external thread 13 . The second screw part 20 also has a recess 24 into which the axial projection 14 of the first screw part 10 can be inserted.
Vorzugsweise sind mehrere zweite Schraubteile 20 verfügbar, die mindestens an den zweiten Gewindeteilen 21 unterschiedli­ che Steigungen P2 haben. Ferner sind vorzugsweise unter­ schiedliche Arten zweiter Schraubteile 20 vorgesehen, die an dem zweiten Gewindeteil 21 und dem Verbindungsteil 23 unter­ schiedliche Längen L4 und L5 sowie unterschiedliche Steigun­ gen P2 des zweiten medizinischen Gewindeteils 21 haben. Die Länge L5 bestimmt die Länge des Verbindungsteils 13 des er­ sten Schraubteils 10, das in das zweite Schraubteil 20 einzu­ setzen ist, d. h. die Länge der Schraubenverbindung der beiden Teile 13 und 23. Durch das Herstellen unterschiedlicher Län­ gen L5 des Verbindungsteils 23 kann der Abstand zwischen dem ersten medizinischen Gewindeteil 11 des ersten Schraubteils 10 und dem zweiten medizinischen Gewindeteil 21 des zweiten Schraubteils 20 eingestellt werden. Der zweite medizinische Gewindeteil 21 hat ein Rechtsgewinde wie auch der erste medi­ zinische Gewindeteil 11. Die Steigung P2 des zweiten Gewinde­ teils 21 beträgt z. B. etwa 1,0 bis 2,0 mm. Die Steigung P1 ist immer größer als die Steigung P2 bei jeder Kombination des ersten Schraubteils 10 und des zweiten Schraubteils 20. Mit anderen Worten: In jedem Fall ist die Steigung P1 des zu­ erst in einen Knochenteil eingeschraubten Schraubteils größer als die Steigung P2 des danach in einen Knochenteil einge­ schraubten Schraubteils. Zusätzlich ist der Außendurchmesser D2 des zweiten medizinischen Gewindeteils 21 größer als der Durchmesser D1 des ersten medizinischen Gewindeteils 11.A plurality of second screw parts 20 are preferably available, which have different pitches P2 at least on the second threaded parts 21 . Furthermore, different types of second screw parts 20 are preferably provided, which have different lengths L4 and L5 and different pitches P2 of the second medical threaded part 21 on the second threaded part 21 and the connecting part 23 . The length L5 determines the length of the connecting part 13 of the first screw part 10 which is to be inserted into the second screw part 20 , ie the length of the screw connection of the two parts 13 and 23 . By producing different lengths L5 of the connecting part 23 , the distance between the first medical threaded part 11 of the first screw part 10 and the second medical threaded part 21 of the second screw part 20 can be set. The second medical threaded part 21 has a right-hand thread, as does the first medical threaded part 11 . The pitch P2 of the second thread part 21 is z. B. about 1.0 to 2.0 mm. The slope P1 is always greater than the slope P2 with every combination of the first screw part 10 and the second screw part 20 . In other words: in any case, the pitch P1 of the screw part initially screwed into a bone part is greater than the pitch P2 of the screw part subsequently screwed into a bone part. In addition, the outer diameter D2 of the second medical threaded part 21 is larger than the diameter D1 of the first medical threaded part 11 .
Das erste Schraubteil 10 und das zweite Schraubteil 20 werden miteinander verbunden, um eine Knochenschraube 30 zu bilden, wie Fig. 3 zeigt. Wenn der Verbindungsteil 13 des ersten Schraubteils 10 vollständig in den Verbindungsteil 23 des zweiten Schraubteils 20 eingeschraubt ist, sind der erste Ge­ windeteil 11 und der zweite Gewindeteil 21 auf ein und der­ selben Achse aufeinander ausgerichtet. Die gesamte Schrauben­ anordnung 30 wird an dem Achsvorsprung 22 mit einem geeigne­ ten Werkzeug (nicht dargestellt) gedreht.The first screw part 10 and the second screw part 20 are connected to one another to form a bone screw 30 , as shown in FIG. 3. If the connecting part 13 of the first screw part 10 is completely screwed into the connecting part 23 of the second screw part 20 , the first threaded part 11 and the second threaded part 21 are aligned on one and the same axis. The entire screw assembly 30 is rotated on the axle projection 22 with a suitable tool (not shown).
Um zwei gebrochene Knochenteile B1 und B2 zu verbinden, wer­ den zunächst Löcher in sie gebohrt, so daß die Schraubenan­ ordnung 30 in diese Löcher eingeschraubt werden kann. Dabei wird der erste medizinische Gewindeteil 11 in den Knochen B1 und der zweite medizinische Gewindeteil 21 in den Knochenteil B2 eingeschraubt. Da die Steigung P1 größer als die Steigung P2 ist, ergibt sich zwischen den Knochenteilen B1 und B2 ein Kontaktdruck. Allgemein wird die Schraubenanordnung 30 nach dem Verwachsen der Knochenteile B1 und B2 entfernt, falls es nicht z. B. bei einem alten Patienten zu schwierig ist. Bei der Entfernung wird der Achsvorsprung 22 des zweiten Schraub­ teils 20 gehalten und gedreht, um das zweite Schraubteil 20 zu drehen, so daß dieses von dem Verbindungsteil 13 des er­ sten Schraubteils 10 getrennt und damit aus dem Knochenteil B2 entfernt wird. Danach wird der Achsvorsprung 14 des ersten Schraubteils 10 gehalten und gedreht, so daß das erste Schraubteil 10 aus dem Knochenteil B1 entfernt wird. Das er­ ste Schraubteil 10 und das zweite Schraubteil 20 bestehen vorzugsweise aus Metall, beispielsweise aus Titan, das mit dem Knochen verträglich ist, so daß es auf ihn keinen schäd­ lichen Einfluß ausübt und gewährleistet, daß die Schraubteile leicht aus dem Knochen zu entfernen sind. To connect two broken bone parts B1 and B2, who first drilled the holes in them, so that the Schraubenan arrangement 30 can be screwed into these holes. The first medical threaded part 11 is screwed into the bone B1 and the second medical threaded part 21 into the bone part B2. Since the slope P1 is greater than the slope P2, there is a contact pressure between the bone parts B1 and B2. In general, the screw arrangement 30 is removed after the bone parts B1 and B2 have grown together, if it is not e.g. B. is too difficult in an old patient. In the removal, the axial projection 22 of the second screw part 20 is held and rotated to rotate the second screw part 20 so that it is separated from the connecting part 13 of the most screw part 10 and thus removed from the bone part B2. The axis projection 14 of the first screw part 10 is then held and rotated so that the first screw part 10 is removed from the bone part B1. He ste screw part 10 and the second screw part 20 are preferably made of metal, for example titanium, which is compatible with the bone, so that it has no harmful influence on him and ensures that the screw parts are easy to remove from the bone.
Gibt es unterschiedliche Arten von Schraubenanordnungen 30 mit unterschiedlichen Steigungen P1, P2 und unterschiedlichen Längen L1, L2, L3, L4 und L5, so kann die jeweils geeignete wahlweise eingesetzt werden, abhängig von dem Alter des Pati­ enten, dem Teil eines zu reparierenden Bruches, dem Grad des Bruches usw., um einen optimalen Kontaktdruck zwischen den Knochenteilen zu erzeugen.If there are different types of screw arrangements 30 with different pitches P1, P2 and different lengths L1, L2, L3, L4 and L5, the appropriate one can be used optionally, depending on the age of the patient, the part of a fracture to be repaired, the degree of breakage, etc., in order to create an optimal contact pressure between the bone parts.
Fig. 4 zeigt ein zweites Ausführungsbeispiel der Erfindung, bei dem der Verbindungsteil 13 des ersten Schraubteils 10 mit einem Anschlagflansch 15, einem Keil 16 und einem verbinden­ den Außengewinde 17 versehen ist. Das zweite Schraubteil 20 hat eine axiale Längsbohrung 25 und eine Keilnut 26 am Innen­ umfang. Der Keil 16 kann in die Keilnut 26 eingesetzt werden. Der einzusetzende Verbindungsteil 13 des ersten Schraubteils 10 wird in die Längsbohrung 25 des zweiten Schraubteils 20 eingesetzt. Dann wird eine Mutter 28 auf das Außengewinde 17 des ersten Schraubteils 10 aufgeschraubt, so daß das zweite zylindrische Schraubteil 20 zwischen dem Anschlagflansch 15 und der Mutter 28 befestigt wird. Bei dem in Fig. 4 gezeigten Ausführungsbeispiel wird die gesamte Schraubenanordnung 30 mit dem Achsvorsprung 14 beim Zusammensetzen und beim Entfer­ nen aus den Knochenteilen B1 und B2 gedreht. Fig. 4 shows a second embodiment of the invention, in which the connecting part 13 of the first screw part 10 is provided with a stop flange 15 , a wedge 16 and a connecting the external thread 17 . The second screw part 20 has an axial longitudinal bore 25 and a keyway 26 on the inner circumference. The key 16 can be inserted into the keyway 26 . The connecting part 13 of the first screw part 10 to be used is inserted into the longitudinal bore 25 of the second screw part 20 . Then a nut 28 is screwed onto the external thread 17 of the first screw part 10 , so that the second cylindrical screw part 20 is fastened between the stop flange 15 and the nut 28 . In the embodiment shown in Fig. 4, the entire screw assembly 30 is rotated with the axial projection 14 when assembling and removing NEN from the bone parts B1 and B2.
Die Erfindung ermöglicht es, eine Kombination aus erstem und zweitem Schraubteil abhängig von dem Alter eines Patienten, dem Teil des zu reparierenden Bruches oder dem Grad des Bru­ ches usw. auszuwählen und dabei einen optimalen Kontaktdruck zwischen den gebrochenen Knochenteilen zu erzeugen.The invention enables a combination of the first and second screw part depending on the age of a patient, the part of the fracture to be repaired or the degree of Bru ches, etc. and an optimal contact pressure between the broken bone parts.

Claims (9)

1. Schraubenanordnung zum Reparieren von Knochenbrüchen, mit einem ersten medizinischen Schraubteil mit einem damit koaxialen Verbindungsteil, und einem zweiten medizini­ schen Schraubteil mit Mitteln zum Verbinden mit dem Ver­ bindungsteil des ersten medizinischen Schraubteils, wobei das zweite medizinische Schraubteil separat zu dem ersten gefertigt ist und eine kleinere Gewindesteigung als das erste hat.1. Screw arrangement for repairing broken bones, with a first medical screw part with one coaxial connecting part, and a second medizini The screw part with means for connecting to the ver Binding part of the first medical screw part, wherein the second medical screw part separate from the first is made and a smaller pitch than that first one.
2. Schraubenanordnung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeich­ net, daß mehrere erste Schraubteile mit unterschiedlichen Gewindesteigungen oder Gewindelängen vorgesehen sind, die wahlweise verwendbar sind.2. Screw arrangement according to claim 1, characterized net that several first screw parts with different Thread pitches or thread lengths are provided are optional.
3. Schraubenanordnung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch ge­ kennzeichnet, daß mehrere zweite Schraubteile mit unter­ schiedlichen Gewindesteigungen oder Gewindelängen vorge­ sehen sind, die wahlweise verwendbar sind.3. Screw arrangement according to claim 1 or 2, characterized ge indicates that several second screw parts with under different thread pitches or thread lengths are seen that can be used optionally.
4. Schraubenanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprü­ che, dadurch gekennzeichnet, daß die Verbindungsmittel ein Außengewinde auf dem Verbindungsteil des ersten Schraub­ teils mit demselben Windungssinn wie dessen medizini­ sches Außengewinde sowie ein Innengewinde an dem zweiten Schraubteil sind, und daß das Außengewinde mit dem Innen­ gewinde verschraubbar ist.4. Screw arrangement according to one of the preceding claims che, characterized in that the connecting means an external thread on the connecting part of the first screw sometimes with the same twist as its medicine external thread and an internal thread on the second Are screwed part, and that the external thread with the inside thread is screwable.
5. Schraubenanordnung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, da­ durch gekennzeichnet, daß die Verbindungsmittel Drehsper­ relemente zum radialen Verbinden des Verbindungsteils des ersten Schraubteils mit dem zweiten Schraubteil sind, um eine Relativdrehung zwischen den beiden Schraubteilen zu verhindern, und daß ein Anschlag zum Verhindern der axia­ len Relativbewegung zwischen dem Verbindungsteil des er­ sten Schraubteils und dem zweiten Schraubteil vorgesehen ist.5. Screw arrangement according to one of claims 1 to 3, there characterized in that the connecting means turnstile elements for radially connecting the connecting part of the are first screw part with the second screw part a relative rotation between the two screw parts too prevent and that a stop to prevent the axia len relative movement between the connecting part of the he  Most screw part and the second screw part are provided is.
6. Schraubenanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprü­ che, dadurch gekennzeichnet, daß das erste Schraubteil einen sein Drehen ermöglichenden Achsvorsprung hat.6. Screw arrangement according to one of the preceding claims che, characterized in that the first screw part has an axial projection that enables its rotation.
7. Schraubenanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprü­ che, dadurch gekennzeichnet, daß das zweite Schraubteil einen sein Drehen ermöglichenden Achsvorsprung hat.7. Screw arrangement according to one of the preceding claims che, characterized in that the second screw part has an axial projection that enables its rotation.
8. Schraubenanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprü­ che, gekennzeichnet durch mehrere zweite Schraubteile mit unterschiedlichen Einsetzlängen, in die der Verbindungs­ teil des ersten Schraubteils einsetzbar ist und welche wahlweise verwendbar sind.8. Screw arrangement according to one of the preceding claims che, characterized by several second screw parts with different insertion lengths in which the connection part of the first screw part can be used and which are optional.
9. Schraubenanordnung zur Reparatur von Knochenbrüchen, mit einem ersten Schraubteil mit einem ersten medizinischen Außengewinde, das in einen Knochenteil einschraubbar ist, und mit einem Verbindungsteil koaxial zu dem ersten medi­ zinischen Außengewinde, mit einem zweiten zylindrischen Schraubteil, das separat zu dem ersten gefertigt ist und mit dem Verbindungsteil des ersten Schraubteils verbind­ bar ist, wobei das zweite Schraubteil am Außenumfang ein zweites medizinisches Außengewinde mit einer gegenüber der Steigung des ersten kleineren Steigung, jedoch mit übereinstimmendem Windungssinn hat, so daß ein anderer Knochenteil mit dem zweiten medizinischen Außengewinde verbunden werden kann.9. Screw arrangement for repairing broken bones, with a first screw part with a first medical External thread that can be screwed into a bone part, and with a connecting part coaxial to the first medi external thread, with a second cylindrical one Screw part that is manufactured separately from the first and connect to the connecting part of the first screw part bar, with the second screw part on the outer circumference second external medical thread with one opposite the slope of the first smaller slope, however with has the same sense of turn, so that another Bone part with the second external medical thread can be connected.
DE1995129901 1994-08-15 1995-08-14 Bone fracture connecting screw Withdrawn DE19529901A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
JP6191551A JPH0852156A (en) 1994-08-15 1994-08-15 Surgical screw unit for fracture of bone

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE19529901A1 true DE19529901A1 (en) 1996-02-22

Family

ID=16276564

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1995129901 Withdrawn DE19529901A1 (en) 1994-08-15 1995-08-14 Bone fracture connecting screw

Country Status (2)

Country Link
JP (1) JPH0852156A (en)
DE (1) DE19529901A1 (en)

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0856293A1 (en) * 1997-02-04 1998-08-05 Patrice Francois Diebold Bone screw for connecting small bone fragments
DE19943594A1 (en) * 1999-09-11 2001-04-12 Merete Medical Gmbh Bone screw, especially for comminuted fracture; has round countersunk head and partial thread segments spaced by shaft parts having breaking parts and has self-tapping grooves at shaft parts
US6585740B2 (en) 1998-11-26 2003-07-01 Synthes (U.S.A.) Bone screw
WO2006124987A1 (en) * 2005-05-17 2006-11-23 Smith & Nephew, Inc. Axial compression fastener system

Families Citing this family (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
KR20030037616A (en) * 2001-11-07 2003-05-14 주식회사 코렌텍 Free length hip pin
US7862573B2 (en) * 2006-04-21 2011-01-04 Darois Roger E Method and apparatus for surgical fastening
WO2008010948A2 (en) 2006-07-18 2008-01-24 Davol Inc. Method and apparatus for surgical fastening
FR2916624B1 (en) * 2007-05-29 2009-08-21 Small Bone Innovations Interna BONE SCREW, IN PARTICULAR OSTEOSYNTHESIS
US9138219B2 (en) 2010-12-29 2015-09-22 Tarsus Medical Inc. Methods and devices for treating a syndesmosis injury
CN102217972B (en) * 2011-06-09 2013-04-24 徐达强 Combined type pressurizing locking device applied on metrizable torque force for articulation fractures

Cited By (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0856293A1 (en) * 1997-02-04 1998-08-05 Patrice Francois Diebold Bone screw for connecting small bone fragments
FR2758972A1 (en) * 1997-02-04 1998-08-07 Eos Medical THREADED HEAD SCREW DEVICE FOR ALLOWING FIXING OF SMALL BONE FRAGMENTS
US6585740B2 (en) 1998-11-26 2003-07-01 Synthes (U.S.A.) Bone screw
DE19943594A1 (en) * 1999-09-11 2001-04-12 Merete Medical Gmbh Bone screw, especially for comminuted fracture; has round countersunk head and partial thread segments spaced by shaft parts having breaking parts and has self-tapping grooves at shaft parts
DE19943594C2 (en) * 1999-09-11 2002-12-12 Merete Medical Gmbh Bone screw with round countersunk head and threaded sections
WO2006124987A1 (en) * 2005-05-17 2006-11-23 Smith & Nephew, Inc. Axial compression fastener system

Also Published As

Publication number Publication date
JPH0852156A (en) 1996-02-27

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE60015636T2 (en) Compression bone screw and auxiliary instruments for their attachment
EP1457161B1 (en) Fixation device for use in spinal or bone surgery and method of its manufacture
DE10157814B4 (en) Closure device for securing a rod-shaped element in a holding element connected to a shaft
DE10065398C2 (en) Length-adjustable placeholder for insertion between two vertebrae
EP1718229B1 (en) Bone screw
DE19518530B4 (en) Instrument for insertion and fixation of an intramedullary nail
DE19726754C2 (en) Implant for the fixation of bone parts and tool for this implant
EP1246578B1 (en) Bone screw
DE19804765C2 (en) Placeholder with adjustable axial length
EP2263584B1 (en) Intramedullary nail with locking screw
DE3923996C2 (en)
DE4307576C1 (en) Bone screw esp. for spinal column correction - has U=shaped holder section for receiving straight or bent rod
EP0243298A2 (en) Construction kit for a stem prosthesis
EP1418852A1 (en) Interspinal prosthesis
WO2002076314A1 (en) Anchor element
EP1663036A1 (en) Device for treating femoral fractures
EP1482187B1 (en) Device for connecting bar ends
EP1978885A1 (en) Tooth implant and abutment for such a tooth implant
DE60310263T2 (en) DEVICE FOR CONNECTING A PART TO A CARRIER
DE102011086491B4 (en) screw
DE102012108779A1 (en) profile connection
DE19529901A1 (en) Bone fracture connecting screw
DE69934409T2 (en) TOOL AND METHOD FOR SHEARING BOLTS
DE10107605A1 (en) flange yoke
DE19945612C1 (en) Reduction tools

Legal Events

Date Code Title Description
8130 Withdrawal