DE1677135B1 - Plate grinding machine - Google Patents

Plate grinding machine

Info

Publication number
DE1677135B1
DE1677135B1 DE19631677135 DE1677135A DE1677135B1 DE 1677135 B1 DE1677135 B1 DE 1677135B1 DE 19631677135 DE19631677135 DE 19631677135 DE 1677135 A DE1677135 A DE 1677135A DE 1677135 B1 DE1677135 B1 DE 1677135B1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
plate
belt
stop
grinding machine
housing
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE19631677135
Other languages
German (de)
Inventor
Smith Orson Warren
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Smithway Sales Corp
Original Assignee
Smithway Sales Corp
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Smithway Sales Corp filed Critical Smithway Sales Corp
Publication of DE1677135B1 publication Critical patent/DE1677135B1/en
Pending legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B24GRINDING; POLISHING
    • B24BMACHINES, DEVICES, OR PROCESSES FOR GRINDING OR POLISHING; DRESSING OR CONDITIONING OF ABRADING SURFACES; FEEDING OF GRINDING, POLISHING, OR LAPPING AGENTS
    • B24B7/00Machines or devices designed for grinding plane surfaces on work, including polishing plane glass surfaces; Accessories therefor
    • B24B7/20Machines or devices designed for grinding plane surfaces on work, including polishing plane glass surfaces; Accessories therefor characterised by a special design with respect to properties of the material of non-metallic articles to be ground
    • B24B7/22Machines or devices designed for grinding plane surfaces on work, including polishing plane glass surfaces; Accessories therefor characterised by a special design with respect to properties of the material of non-metallic articles to be ground for grinding inorganic material, e.g. stone, ceramics, porcelain
    • B24B7/24Machines or devices designed for grinding plane surfaces on work, including polishing plane glass surfaces; Accessories therefor characterised by a special design with respect to properties of the material of non-metallic articles to be ground for grinding inorganic material, e.g. stone, ceramics, porcelain for grinding or polishing glass
    • B24B7/26Machines or devices designed for grinding plane surfaces on work, including polishing plane glass surfaces; Accessories therefor characterised by a special design with respect to properties of the material of non-metallic articles to be ground for grinding inorganic material, e.g. stone, ceramics, porcelain for grinding or polishing glass for simultaneously grinding or polishing opposite faces of continuously travelling sheets or bands
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B24GRINDING; POLISHING
    • B24BMACHINES, DEVICES, OR PROCESSES FOR GRINDING OR POLISHING; DRESSING OR CONDITIONING OF ABRADING SURFACES; FEEDING OF GRINDING, POLISHING, OR LAPPING AGENTS
    • B24B21/00Machines or devices using grinding or polishing belts; Accessories therefor

Landscapes

  • Engineering & Computer Science (AREA)
  • Mechanical Engineering (AREA)
  • Chemical & Material Sciences (AREA)
  • Ceramic Engineering (AREA)
  • Inorganic Chemistry (AREA)
  • Finish Polishing, Edge Sharpening, And Grinding By Specific Grinding Devices (AREA)

Description

Die Erfindung bezieht sich auf eine Plattenschleifmaschine mit einem oberen und einem unteren Gehäuseteil, zwischen denen die zu schleifenden Platten hindurchführbar sind, mit wenigstens einer Bandschleifeinheit in jedem der Gehäuseteile, die an einem einseitig gelagerten Träger angeordnet ist und ein das Schleifband gegen die Plattenoberfläche pressendes Andruckelement aufweist, und mit einer im anderen Gehäuseteil angeordneten Gegendruckrolle, die mittels eines Kraftspeichers auf der dem Andruckelement gegenüberliegenden Seite gegen die Plattenoberfläche preßbar ist.The invention relates to a plate grinder with a upper and a lower housing part, between which the plates to be ground can be passed through, with at least one belt grinding unit in each of the housing parts, which is arranged on a carrier mounted on one side and a sanding belt having pressure element pressing against the plate surface, and with an im other housing part arranged counter-pressure roller, which by means of an energy storage device on the side opposite the pressure element against the plate surface is compressible.

Bei einer bekannten Plattenschleifinaschine dieser Art (USA.-Patent 3 049 839) ergibt sich aus der Anordnung der Bandschleifeinheit an einem nur einenends gelagerten Träger ein schwierig zu lösendes Problem. Diese Maschinen haben häufig eine beachtliche Breite, beispielsweise von 2 m und darüber, so daß eine auch nur einigermaßen starre Halterung der Bandschleifeinheit durch einen frei von seinem Lagerende vorstehenden Träger nicht möglich ist. Andererseits ist eine Abstützung des Trägers an seinen beiden Enden deswegen untunlich, weil man sonst das endlose Schleifband nicht frei von einer Seite her aufschieben kann. Dies ist aber zum einfachen Auswechseln des Schleifbandeserwünscht. Die einseitige Ab- stützung der Bandschleifeinheit im Gehäuse führt dazu, daß die Bandschleifeinheit während des Betriebes stark dazu neigt, senkrecht zur Oberfläche der zu bearbeitenden Platten zu schwingen. Dies hat eine unsaubere und ungenaue Bearbeitung der Plattenoberfläche zur Folge. Außerdem läßt sich wegen der Vibration der Bandschleifeinheit die Eingrifftiefe des Schleifbandes nicht genau festlegen.In a known Plattenschleifinaschine this type (USA. Patent 3,049,839), the belt grinding unit results from the arrangement to a movable support at one end only a difficult problem to solve. These machines often have a considerable width, for example of 2 m and more, so that the belt grinding unit cannot be held even to a certain degree by a carrier protruding freely from its bearing end. On the other hand, it is impractical to support the carrier at both of its ends, because otherwise the endless sanding belt cannot be freely pushed on from one side. However, this is desirable for easy changing of the sanding belt. The one-sided support of the ex belt grinding unit in the housing results in that the belt grinding unit during operation has a strong tendency to oscillate perpendicular to the surface of the plates to be machined. This results in unclean and imprecise machining of the plate surface. In addition, because of the vibration of the belt grinding unit, the depth of engagement of the grinding belt cannot be precisely determined.

Bei einer anderen bekannten Plattenschleifmaschine (USA.-Patent 2 411085) sind zwei Bandschleifeinheiten einander unmittelbar zugeordnet. Die Wellen der Bandschleifeinheiten sind in Tragkonstruktionen gelagert, die wiederum nur an einem Ende mit dem Gehäuse in Verbindung stehen. Die freien Enden der Tragkonstruktionen können daher schwingen, was zu ungenauer Bearbeitung führt. Der Ab- stand zwischen den beiden Bandschleifeinheiten kann durch Verschieben der Einheiten im Gehäuse mittels vertikaler Spindeltriebe eingestellt werden. Diese sind aber nicht geeignet, die Schwingungen der Träger je- der Bandschleifeinheit zu verhindern.In another known plate grinding machine (US Pat. No. 2,411,085) , two belt grinding units are directly assigned to one another. The shafts of the belt grinding units are mounted in supporting structures, which in turn are only connected to the housing at one end. The free ends of the supporting structures can therefore vibrate, which leads to inaccurate processing. The distance between the two belt grinding units can be adjusted by moving the units in the housing using vertical spindle drives. However, these are not suitable for preventing the carriers of each belt grinding unit from vibrating.

Es ist auch eine Bandschleifmaschine bekannt (USA.-Patent 2 162 279), die eine Bandschleifeinheit mit Wellen aufweist, welche beidenends in einem Gestell gelagert sind. Der Bandschleifeinheit ist eine Gegendruckrolle zugeordnet, die sich auf einer Druckfeder abstützt. Die Spannung der Druckfeder ist mittels einer ihr Widerlager im Gestell verschiebenden Schraube einstellbar. Bei der Verwendung von Bandschleifeinheiten mit an beiden Enden im Maschinengestell gelagerten Wellen tritt das Problem von Schwingungen der Bandschleifeinheit vertikal zur Bearbeitungsfläche nicht auf. Dafür ergibt sich aber der große Nachteil, daß das Schleifband entweder geteilt sein muß oder nur schwierig ausgewechselt werden kann. Wenn man im übrigen bei dieser bekannten Bandschleifmaschine die Wellen der Bandschleifeinheit in einem einseit!- mit dem Gestell verbundenen Träger lagern würde, dann ließen sich Relativschwingungen der Bandschleifeinheiten zur Gegendruckrolle wegen der unterschiedlichen Massenträgheit der Bandschleifeinheit und der Gegendruckrolle nicht vermeiden. Dies müßte zu unsauberer Oberflächenbearbeitung führen. Außerdem hat diese Maschine den großen Nachteil, daß die Spaltweite zwischen der Gegendruckroffe und der Bandschleifeinheit nicht durch körperliche Anschläge festgelegt ist. Dadurch wird die Schleiftiefe nur durch die Kraft der die Gegendruckrolle belastenden Feder bestimmt. Die Bearbeitungstiefe läßt sich daher nicht auf ein genaues Maß festlegen.A belt grinding machine is also known (US Pat . No. 2,162,279) which has a belt grinding unit with shafts which are supported at both ends in a frame. The belt sanding unit is assigned a counter-pressure roller which is supported on a compression spring. The tension of the compression spring can be adjusted by means of a screw that moves its abutment in the frame. When using belt grinding units with shafts mounted at both ends in the machine frame, the problem of vibrations of the belt grinding unit vertical to the processing surface does not arise. But there is the great disadvantage that the sanding belt either has to be divided or can only be exchanged with difficulty. If, moreover, the shafts of the belt grinding unit were to be stored in a one-sided! This would have to lead to unclean surface treatment. In addition, this machine has the major disadvantage that the gap width between the counterpressure and the belt grinding unit is not determined by physical stops. As a result, the grinding depth is only determined by the force of the spring loading the counterpressure roller. The machining depth cannot therefore be set to an exact level.

Bei anderen bekannten Bandschleifmaschinen (deutsche Auslegeschrift 1118 048, USA.-Patent 2 674 833) sind wiederum Bandschleifeinheiten vorgesehen, deren Wellen beidseitig im Maschinengehäuse gelagert sind. In einem am Gehäuse oder einem mit diesem verbundenen Arbeitstisch angelenkten Schwingarm sind eine oder mehrere Gegendruckrollen gelagert, die durch ihr Eigengewicht und gebenenfalls eine Zugfeder nach unten gegen die zugehörige Bandschleifeinheit gedrückt werden. Der Weg des Schwingarms nach unten ist durch eine sich am Gehäuse oder dem Arbeitstisch abstützende Einstellschraube begrenzt. Wie bereits erwähnt, stellt sich das Problem von Schwingungen der Bandschleifeinheiten nicht in beachtlichem Maße, wenn die Wellen der Bandschleifeinheit an beiden Enden im Maschinengehäuse abgestützt sind. Wenn trotzdem Schwingungen auftreten, führt dies auch bei Anordnung der Gegendruckrollen in gewicht- oder federbelasteten Schwingarmen zu Bearbeitungsungenauigkeiten. Die relativ zum Gehäuse schwingende Bandschleifeinheit macht nämlich eine von der Gegendruckrolle unabhängige Bewegung, da die Gegendruckrolle über die Einstellschraube am Gehäuse abgestützt ist.In other known belt grinding machines (German Auslegeschrift 1118 048, US Pat. No. 2,674,833 ) , belt grinding units are again provided, the shafts of which are mounted on both sides in the machine housing. One or more counter-pressure rollers are mounted in a swing arm articulated on the housing or on a work table connected to it. The downward path of the swing arm is limited by an adjusting screw supported on the housing or the work table. As already mentioned, the problem of vibrations in the belt grinding units does not arise to a significant degree if the shafts of the belt grinding unit are supported at both ends in the machine housing. If vibrations nevertheless occur, this leads to machining inaccuracies even if the counter-pressure rollers are arranged in weight-loaded or spring-loaded swing arms. The belt grinding unit oscillating relative to the housing makes a movement independent of the counterpressure roller, since the counterpressure roller is supported on the housing via the adjusting screw.

Bei einer bekannten Glaspoliermaschine (USA.-Patent 2 936 551), bei der ein Glasband zwischen einer oberen und einer unteren Bandpoliereinheit durchgeführt wird, sind die Wellen der Poliereinheit wiederum an beiden Enden fest in einem oberen bzw. unteren Gehäuseteil gelagert. Jeder Bandeinheit ist ein Andrückschuh zugeordnet, deren oberer durch Gewichte und deren unterer mittels Hubnocken gegen die Rückseite des zugehörigen Polierbandes gedrückt werden. Der Anpreßweg des oberen Andrückschuhs ist durch eine Anschlagschraube begrenzt, die sich gegen den oberen Gestellteil abstützt. Wegen der beidseitigen Lagerung der Wellen der Bandpoliereinheiten besteht kein Schwingungsproblem. Dafür sind wiederum die Polierbänder nur schwer auszuwechseln. Wenn trotzdem Schwingungen auftreten, führt dies trotz der vorgesehenen Anschläge zu Bearbeitungsungenauigkeiten, da die Anschläge zwischen den Andrückschuhen und dem Gehäuse wirken, während die Bandeinheiten relativ zum Gehäuse schwingen.In a known glass polishing machine (US Pat. No. 2,936,551), in which a glass band is passed through between an upper and a lower band polishing unit, the shafts of the polishing unit are again fixedly supported at both ends in an upper and lower housing part. Each belt unit is assigned a pressure shoe, the upper one of which is pressed by weights and the lower of which is pressed against the back of the associated polishing belt by means of lifting cams. The pressing path of the upper pressure shoe is limited by a stop screw which is supported against the upper frame part. Because the shafts of the belt polishing units are supported on both sides, there is no vibration problem. Again, the polishing belts are difficult to change. If vibrations nevertheless occur, this leads to processing inaccuracies despite the stops provided, since the stops act between the pressure shoes and the housing, while the belt units vibrate relative to the housing.

Schließlich sind auch Schleifmaschinen bekannt (USA.-Patente 2 072 951, 3 008 276; österreichisches Patent 182 330; Prospektblatt Ehemann), bei denen den Bandschleifeinheiten keine Gegendruckrolle zugeordnet ist. Dort werden die zu schleifenden Platten viehnehr zwischen einem Förderband oder Fördertisch und dem Schleifband hindurchgeführt. Die Maschinen haben eine verhältnismäßig geringe Breite, so daß das Problem der Vibration der Bandschleifeinheiten nicht in wesentlichem Umfang auftritt. Das Schleifmaß wird bei diesen Maschinen durch mehr oder weniger starkes Annähern des Andruckelements der Bandschleifeinheit an das Förderband oder den Fördertisch durch Verstellen der Bandschleifeinheit oder des Tisches bzw. Förderbandes in einer Vertikalführung eingestellt. Diese Art der Einstellung ist zwangläufig ungenau, wenn es zu Schwingungen der Schleifeinheit kommt.Finally, grinding machines are also known (USA patents 2 072 951, 3 008 276; Austrian patent 182 330; brochure husband) in which no counter-pressure roller is assigned to the belt grinding units. There the panels to be sanded are mostly passed between a conveyor belt or conveyor table and the sanding belt. The machines have a relatively small width, so that the problem of vibration of the belt grinding units does not arise to a significant extent. In these machines, the grinding dimension is set by bringing the pressure element of the belt grinding unit closer to the conveyor belt or the conveyor table by adjusting the belt grinding unit or the table or conveyor belt in a vertical guide. This type of setting is inevitably inaccurate if the grinding unit vibrates.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Plattenschleifmaschine der eingangs beschriebenen Gattung so auszugestalten, daß mit ihr eine gleichmäßige und genau einstellbare Bearbeitung von Platten, insbesondere solcher unterschiedlicher Dicke und großer Breite, möglich ist. Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß dadurch gelöst, daß zwischen den Lagerteilen des Andruckelements und den Lagerteilen der Gegendruckrolle eine einstellbare Anschlageinrichtung vorgesehen ist, die die Bewegung der Gegendruckrolle in Richtung auf das Andruckelement begrenzt.The invention is based on the object of a plate grinding machine of the type described in the introduction so that with it a uniform and precisely adjustable processing of panels, especially those of different types Thickness and great width, is possible. This object is achieved according to the invention solved that between the bearing parts of the pressure element and the bearing parts of the Counterpressure roller an adjustable stop device is provided that the movement the counter pressure roller is limited in the direction of the pressure element.

Bei der erfindungsgemäßen Plattenschleifmaschine wird die Gegendruckrolle durch einen Kraftspeicher ständig in Richtung auf das Andruckelement und damit auf das Schleifband gedrückt. Diese Bewegung wird durch zusammenarbeitende Anschläge begrenzt, die zwischen den Lagerteilen der Gegendruckrolle und des Andruckelements wirksam sind. Dadurch bilden das Andruck-element und die Gegendruckrolle eine kraftschlüssig miteinander gekuppelte Einheit, die zwischen sich einen Spalt zum Durchführen der Platten einschließt, dessen lichte Weite auf einen konstanten Wert einstellbar ist. Wesentlich daran ist, daß die lichte Weite dieses Spalts auch bei erheblichen Schwingungen der Bandschleifeinheit nicht verändert wird, da die Gegendruckrolle infolge der kraftschlüssigen Verbindung mit dem Andruckelement für das Schleifband den Schwingungsbewegungen der Bandschleifeinheit folgt. Damit ist sichergestellt, daß auch beim Aufundabschwingen des Schleifbandes keine Unregelmäßigkeiten in der Oberflächenbearbeitung entstehen. Außerdem wird auch dann, wenn solche Schwingungen auftreten, eine konstante und genau einstellbare Bearbeitungstiefee erzielt.In the plate grinder according to the invention, the counter-pressure roller by an energy store constantly in the direction of the pressure element and thus on pressed the sanding belt. This movement is through collaborative stops limited between the bearing parts of the counter-pressure roller and the pressure element are effective. As a result, the pressure element and the counter-pressure roller form a force-fit connection Coupled unit with a gap between them for carrying out the Includes panels whose clear width can be adjusted to a constant value. It is essential that the clear width of this gap even with considerable vibrations the belt grinding unit is not changed because the counter pressure roller as a result of the frictional connection with the pressure element for the sanding belt the vibratory movements the belt grinding unit follows. This ensures that also when swinging up and down of the sanding belt, there are no irregularities in the surface treatment. In addition, even when such vibrations occur, a constant and becomes precisely adjustable processing depth achieved.

Eine besonders genaue Einstellung der Bearbeitungstiefe läßt sich erreichen, wenn die Anschlageinrichtung mit einer Grobeinstellvorrichtung und einer Fcineinstellvorrichtung versehen ist.A particularly precise setting of the processing depth can be achieve when the anchor device with a coarse adjustment device and a Adjustment device is provided.

Ein einfach herzustellender und leicht zu handhabender Aufbau der Anschlageinrichtung ergibt sich, wenn diese eine mittels eines Schneckentriebes in einer Gewindebüchse axial verstellbare Anschlagspindel als Grobeinstellvorrichtung aufweist, in deren einem festen Gegenanschlag zugewandten Ende eine Anschlagsehraube als Feineinstellvorrichtung angeordnet ist. In diesem Fall braucht zur Grobeinstellung lediglich der Schneckentrieb betätigt zu werden, während für die Feineinstellung das Verdrehen der Anschlagschraube genügt.An easy-to-manufacture and easy-to-use structure of the Stop device arises when this one by means of a worm drive Stop spindle axially adjustable in a threaded bushing as a coarse adjustment device has, in the end facing a fixed counter-stop a stop tube is arranged as a fine adjustment device. In this case, you need a rough adjustment only the worm drive to be operated while for fine adjustment turning the stop screw is sufficient.

Um für die Anschlageinrichtung keinen zu großen Verstellbereich vorsehen zu müssen, ist es günstig, wenn die Gehäuseteile zur Anpassung an unterschiedliche Plattendicken relativ zueinander höhenverstellbar sind. Wenn dann Platten sehr unterschiedlicher Dicke zu bearbeiten sind, wird die Anpassung nicht mittels der Anschlageinrichtung, sondern durch Verstellen der Relativhöhe der Gehäuseteile vorgenommen.In order not to provide an adjustment range that is too large for the anchor device to have to, it is advantageous if the housing parts to adapt to different Plate thicknesses are adjustable in height relative to one another. If then plates are very different Thickness are to be processed, the adjustment is not made by means of the anchor device, but made by adjusting the relative height of the housing parts.

Der Abstand der Gehäuseteile läßt sich auf das gewünschte Maß auf einfache Weise dadurch einstellen, daß der obere Gehäuseteil mittels Hubvorrichtungen anheb- und auf unterschiedlich große Ab- standhalter absetzbar ist, die- zwischen die beiden Gehäuseteile wahlweise einsetzbar sind. Damit wird eine sehr genaue Einstellung des Gehäuseabstandes erreicht, die den großen Vorteil hat, daß die abstandhaltenden Teile praktisch keinem Verschleiß unterliegen.The distance of the housing parts can be adjusted characterized in that the upper housing part can be raised by means of lifting devices and spacers can be deposited on different sized waste, DIE are selectively insertable between the two housing parts to the desired size in a simple manner. This achieves a very precise setting of the housing spacing, which has the great advantage that the spacing parts are practically not subject to wear.

Zur einfachen Bedienbarkeit der Einrichtung zum Einstellen des Gehäuseabstandes kann vorgesehen, sein, daß die Abstandhalter auf einer Scheibe kreisförmig verteilt angeordnet sind, die nach der Art eines Schalttisches schrittweise derart drehbar ist, daß bei jedem Schritt ein anderer Abstandhalter in Wirkstellung kommt.For easy operability of the device for setting the housing distance it can be provided that the spacers are distributed circularly on a disk are arranged, which can be rotated step by step in the manner of an indexing table is that with each step a different spacer comes into action.

Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung ist in der Zeichnung dargestellt. Es zeigt F i g. 1 eine Seitenansicht einer erfindungsgemäßen Plattenschleifmaschine, F i g. 2 eine Rückansicht der Maschine nach Fig. 1, F i g. 2 a einen Schnitt entlang der Linie 2 a-2 a in F ig. 2, F i g. 3 einen Längsschnitt durch die Maschine nach den F i g. 1 und 2, F i g. 4 einen Schnitt entlang der Linie 4-4 - in Fig. 1, Fig. 5 einen Schnitt entlang der Linie 5-5 in Fig. 3, Fig. 6 einen Schnitt entlang der Linie 6-6 in F i g. 4, Fig. 7 eine Seitenansicht der Darstellung nach F i g. 5, teilweise im Schnitt, F i g. 8 eine Draufsicht auf eine der erfindungsgemäßen Plattenschleifmaschine zugeordnete Einstellvorrichtung, F i g. 9 einen Schnitt entlang der Linie 9-9 in Fig. 8, F i g. 10 einen Schnitt entlang der Linie 10-10 in F ig. 9, F i g. 11 einen Schnitt entlang der Linie 11-11 in Fig. 9, F i g. 12 eine Seitenansicht einer Einstellvorrichtung für die Gegendruckrollen der erfindungsgemäßen Plattenschleifmaschine, F i g. 13 eine Draufsicht auf die Darstellung nach F i g. 12 und F i g. 14 einen Schnitt entlang der Linie 14-14 in Fig. 13. An embodiment of the invention is shown in the drawing. It shows F i g. 1 shows a side view of a plate grinding machine according to the invention, FIG . 2 is a rear view of the machine according to FIG. 1, FIG. 2 a shows a section along the line 2 a-2 a in F ig. 2, fig. 3 shows a longitudinal section through the machine according to FIGS. 1 and 2, FIG. 4 is a section taken along line 4-4 -.. In Fig 1, Fig 5 is a section taken along the line 5-5 in Figure 3, Figure 6 is a section along the line 6-6 in F i g... 4, FIG. 7 a side view of the illustration according to FIG. 5, partly in section, FIG. 8 shows a plan view of an adjusting device assigned to the plate grinding machine according to the invention, FIG . 9 shows a section along the line 9-9 in FIG. 8, FIG. 10 a section along the line 10-10 in F ig. 9, fig. 11 shows a section along the line 11-11 in FIG. 9, FIG. 12 a side view of an adjusting device for the counter pressure rollers of the plate grinding machine according to the invention, FIG . 13 is a plan view of the illustration according to FIG. 12 and FIG. 14 is a section along the line 14-14 in FIG .

Die Plattenschleifmaschine weist zwei übereinander angeordnete Gehäuseteile L und T auf, die eine obere und eine untere Bandschleifeinheit a und b enthalten. Zwischen den Gehäuseteilen werden die Platten geschliffen und durch Führungsrollen 43, 44 transportiert. Jede Bandschleifeinheit a bzw. b besteht aus einem endlosen, über drei parallele, im Dreieck angeordnete Rollen 40 bis 42 geführten Schleifband 5. Die Rollen 41 dienen als Antriebsrollen, die Rollen 42 als Spannrollen und die Rollen 40 als Andruckrollen. Jede der Antriebsrollen 41 wird durch einen besonderen Motor 154 bzw. 155 angetrieben. Jede Antriebsrolle 41 ist verstellbar und führt das Schleifband 5 in der richtigen Schleifstellung zur Plattenoberfläche.The plate grinding machine has two housing parts L and T which are arranged one above the other and contain an upper and a lower belt grinding unit a and b. The panels are ground between the housing parts and transported by guide rollers 43, 44. Each belt grinding unit a or b consists of an endless grinding belt 5 guided over three parallel rollers 40 to 42 arranged in a triangle. The rollers 41 serve as drive rollers, the rollers 42 as tension rollers and the rollers 40 as pressure rollers. Each of the drive rollers 41 is driven by a special motor 154 and 155, respectively. Each drive roller 41 is adjustable and guides the sanding belt 5 to the plate surface in the correct sanding position.

Jeder Andruckrolle 40 ist eine Gegendruckrolle 55 zugeordnet, die einstellbar ist, um die Platten P in der vorgeschriebenen Stärke zu schleifen. Außerdem ist der Abstand der übereinanderliegenden Gehäuseteile L und T verstellbar. Dadurch werden auch die Führungsrollen 43, 44 in ihrem Abstand zueinander verstellt, so daß Platten verschiedener Stärke geschliffen werden können.Each pressure roller 40 is assigned a counter-pressure roller 55 which is adjustable in order to grind the panels P to the prescribed thickness. In addition, the distance between the housing parts L and T lying one above the other can be adjusted. This also adjusts the distance between the guide rollers 43, 44 so that panels of different thicknesses can be ground.

Der untere Gehäuseteil L und der obere Gehäuseteil T haben gleiche waagerechte Abmessungen. Zwischen ihnen ist ein Spalt S vorgesehen, durch den die zu schleifenden Platten P geführt werden und dessen Weite verstellbar ist. Die zu schleifenden Platten P werden, wie aus F i g. 1 ersichtlich ist, von einem Zuführungstisch 1 aus einzeln der Maschine zugeführt und kommen nacheinander auf der anderen Seite der Maschine aus dieser heraus, um durch ein Förderband 2 weitertransportiert zu werden.The lower housing part L and the upper housing part T have the same horizontal dimensions. A gap S is provided between them, through which the panels P to be ground are guided and the width of which is adjustable. The plates P to be ground are, as shown in FIG. 1 can be seen, are fed individually to the machine from a feed table 1 and come out one after the other on the other side of the machine in order to be transported on by a conveyor belt 2.

Der obere und der untere Gehäuseteil T und L sind in einzelne GehäuseabschnitteH und H' unterteilt. In das obere Gehäuse R' münden oben und an beiden Enden Saugleitungen 3 zum Absaugen des Schleifstaubes. Entsprechende Saugleitungen sind auch für das untere Gehäuse vorgesehen.The upper and lower housing parts T and L are divided into individual housing sections H and H '. Into the upper housing R 'open at the top and at both ends suction lines 3 for sucking off the grinding dust. Corresponding suction lines are also provided for the lower housing.

Die beiden Bandschleifeinheiten a und b (s. F i g. 1 und 2) können auch zu mehreren Paaren in einer Maschine vorgesehen sein.The two belt grinding units a and b (see FIGS. 1 and 2) can also be provided in several pairs in one machine.

Jede Bandschleifeinheit wird von einem waagerecht liegenden Träger 8, 9 gehalten, dessen Befestigung aus den F i g. 5 und 6 ersichtlich ist. Die beiden Träger 8 und 9 sind fest in einer Rahmenkonstruktion angeordnet, die von den beiden Gehäuseabschnitten H und R' gebildet sind (s. F i g. 4 bis 6). Die Rahmenkonstruktion erhebt sich senkrecht aus einer Grundplatte 10. Die untere Rahmenkonstruktion besteht aus zwei Wänden 11 und 12, die in gleichem Abstand voneinander angeordnet sind und gleiche Höhe und Breite haben, Diese beiden Wände sind mit ihren unteren Rändern mit der Bodenplatte 10 verschweißt und gegeneinander durch Zwischenwände 13 versteift. Diese Zwischenwände 13 sind am unteren Rande ebenfalls mit der Bodenplatte 10 verschweißt und an den Seitenrändern mit den Wänden 11 und 12. Aus den F i g. 2 und 2 a ist ersichtlich, daß die oberen Ränder der Wände 11 und 12 mit einer waagerechten Abdeckplatte 14 verschweißt sind.Each belt grinding unit is held by a horizontally lying support 8, 9 , the fastening of which is shown in FIGS. 5 and 6 can be seen. The two supports 8 and 9 are fixedly arranged in a frame structure which is formed by the two housing sections H and R '(see FIGS. 4 to 6). The frame structure rises vertically from a base plate 10. The lower frame structure consists of two walls 11 and 12, which are arranged at the same distance from one another and have the same height and width. These two walls are welded with their lower edges to the base plate 10 and against each other stiffened by partitions 13. These intermediate walls 13 are also welded to the bottom plate 10 at the lower edge and to the walls 11 and 12 at the side edges. From FIGS. 2 and 2a it can be seen that the upper edges of the walls 11 and 12 are welded to a horizontal cover plate 14.

Zwischen den Wänden 11 und 12 sind lotrecht Zylinder 15 angeordnet (s. F i g. 4), die mit den Wänden 11 und 12 verschweißt sind. In den Zylindem sind Säulen 16 und 17 befestigt, deren obere Enden den Gehäuseteil T tragen (s. F i g. 6). Between the walls 11 and 12, cylinders 15 are arranged vertically (see FIG. 4), which are welded to the walls 11 and 12. Columns 16 and 17 are fastened in the cylinders, the upper ends of which support the housing part T (see FIG. 6).

Der obere Gehäuseteil T besteht aus einer oberen Deck-platte 20 und senkrechten Wänden 21, 22 und 23, wobei die beiden letzteren eine Rahmenkonstruktion bilden, die über der Rahmenkonstruktion aus den Wänden 11 und 12 des unteren Gehäuseteils angeordnet ist. Eine waagerechte Platte 23 x schließt den oberen Gehäusetell nach unten ab (s. F i g. 2 a). Zwischen den Wänden 22 und 23 sind mit diesen verschweißt zylindrische Führungen 24 vorgesehen, die auf die Säulen 16 und 17 aufgeschoben sind. Auf den Säulen 16 und 17 kann also der obere Gehäuseteil T senkrecht verschoben und damit der Spalt S zwischen den Gehäuseteilen in seiner Weite verändert werden.The upper housing part T consists of an upper cover plate 20 and vertical walls 21, 22 and 23, the latter two forming a frame structure which is arranged above the frame structure from the walls 11 and 12 of the lower housing part. A horizontal plate 23 x closes the upper housing part from below (see Fig. 2a). Between the walls 22 and 23 , cylindrical guides 24, welded to them, are provided, which are pushed onto the columns 16 and 17. The upper housing part T can thus be displaced vertically on the columns 16 and 17 and the width of the gap S between the housing parts can be changed.

Die Träger 8 und 9 für die Bandschleifeinheiten bestehen aus je einem zylindrischen Tragrohr, das einen äußeren Teil 30 und einen inneren Teil 30' aufweist. Wie aus F i g. 5 ersichtlich, ist der untere Träger 9 mit dem Tragrohrteil 30 in der Rahmenkonstruktion befestigt, die aus den Wänden 11 und 12 des unteren Gehäuseteils besteht. Die Wände 11 und 12 haben je ein kreisförmiges Loch 25 und 25, in die der Tragrohrteil 30 eingeschoben und in ihnen verspannt ist. Eine Anschlagplatte 31 rechteckiger Form ist mit dem Tragrohr verschweißt. Vor das innere Ende des Tragrohres ist eine Endplatte 32 geschweißt. Die Anschlagplatte 31 liegt bei eingebautem Tragrohr flach an der Wand 12 der Rahmenkonstruktion an. Das Ende des in die Tragkonstruktion eingebauten kohrteiles 30 schließt mit der Außenfläche der Wand 11 ab. Eine Spannplatte 33, deren Durchmesser größer ist als das Loch 25 in der Wand 11, ist mit Bolzen 34 mit dem Tragrohr verschraubt und liegt fest an der Wand 11 an. Der innere Teil 30' des Tragrohres ragt in einen quaderförmigen Kasten hinein, der sich von der Anschlagplatte31 aus über die ganze Breite des Gehäuseabschnitts H erstreckt (s. Fig. 5). Dieser kastenförinige Teil des Trägers 9 besteht, wie F i g. 7 zeigt, aus einer oberen Wand 35, einer unteren Wand 36 und Seitenwänden 37 und 38. Die Seitenwände 37 und 38 sind mit der Anschlagplatte 31 und der Endplatte 32 verschwcißt. Am äußeren Ende ist der Kasten durch eine angeschweißte Platte 39 verschlossen.The support 8 and 9 for the belt grinding units each consist of a cylindrical support tube having an outer portion 30 and an inner portion 30 '. As shown in FIG. 5 , the lower support 9 is fastened to the support tube part 30 in the frame structure, which consists of the walls 11 and 12 of the lower housing part. The walls 11 and 12 each have a circular hole 25 and 25, into which the support tube part 30 is inserted and braced in them. A stop plate 31 of rectangular shape is welded to the support tube. An end plate 32 is welded in front of the inner end of the support tube. The stop plate 31 rests flat against the wall 12 of the frame structure when the support tube is installed. The end of the screw part 30 built into the supporting structure ends with the outer surface of the wall 11 . A clamping plate 33, the diameter of which is larger than the hole 25 in the wall 11, is screwed to the support tube with bolts 34 and rests firmly against the wall 11 . The inner part 30 'of the support tube protrudes into a cuboid box which extends from the stop plate 31 over the entire width of the housing section H (see FIG. 5). This box-shaped part of the carrier 9 consists, as shown in FIG. 7 shows an upper wall 35, a lower wall 36 and side walls 37 and 38. The side walls 37 and 38 are welded to the stop plate 31 and the end plate 32. At the outer end, the box is closed by a welded-on plate 39 .

Der Träger 8 ist in ähnlicher Weise ausgebildet und im oberen Gehäuseabschnitt R' befestigt.The carrier 8 is designed in a similar manner and is fastened in the upper housing section R '.

Das Schleifband 5 einer jeden Bandschleifeinheit ist breiter als die zu schleifenden Platten P. Die Andruckrolle 40, die Antriebsrolle 41 und die Spannrolle 42 jeder Bandschleifeinheit a, b sind parallel zueinander am zugehörigen Träger 8 bzw. 9 gelagert.The sanding belt 5 of each belt sanding unit is wider than the plates P to be sanded. The pressure roller 40, the drive roller 41 and the tensioning roller 42 of each belt sanding unit a, b are mounted parallel to one another on the associated carrier 8 and 9, respectively.

Wie aus F i g. 3 ersichtlich ist, liegen die Seitenwände 37, 38 des Trägers 9 im Winkel zur durch die Achse des Trägers verlaufenden Vertikalebene. An der oberen und unteren Wand 35 und 36 des kastenförnügen Teils des Trägers 9 sind Konsolen zur Lagerung der Andruckrolle 40 und der Antriebsrolle 41 abnehmbar angebracht. Die Seitenwand 38, die am weitesten von der Andruckrolle 40 entfernt liegt, trägt die Spannrolle 42.As shown in FIG. 3 , the side walls 37, 38 of the carrier 9 are at an angle to the vertical plane running through the axis of the carrier. On the upper and lower wall 35 and 36 of the kastenförnügen part of the carrier 9 brackets for mounting the pressure roller 40 and the drive roller 41 are removably attached. The side wall 38, which is furthest away from the pressure roller 40, carries the tension roller 42.

Wie aus F i g. 3 und 4 ersichtlich ist, sind die Führungsrollen 43 angetrieben. Hierzu dient eine von einem Elektromotor 49 über Riementriebe 49 a und 49 b und eine Zwischenwelle 50 angetriebene Welle 48, die über Winkelgetriebe 46 die Führungsrollen 43 tragende Wellen 45 antreibt. Die den Führungsrollen 43 zugeordneten Führungsrollen 44 sind von oben federbelastet, so daß die Führungsrollen 44 die Platten P auf die an-etriebenen Führungsrollen 43 drücken.As shown in FIG. 3 and 4 can be seen, the guide rollers 43 are driven. For this purpose, a shaft 48 driven by an electric motor 49 via belt drives 49 a and 49 b and an intermediate shaft 50 , which drives shafts 45 carrying guide rollers 43 via angular gears 46. The guide rollers 44 assigned to the guide rollers 43 are spring-loaded from above, so that the guide rollers 44 press the panels P onto the driven guide rollers 43.

Die Achse 55' jeder Gegendruckrolle 55 ist in Lagern 56 gelagert, die an den freien Enden von paarweise angeordneten Armen 57 befestigt sind (s. F i g. 12 und 13). Die Arme 57 sind auf Achsen 58 befestigt, die in an einer Gehäusezwischenwand w befestigten Lagern 59 drehbar gehalten sind (s. auch F i g. 3). Durch Druckluftzylinder 60 wird auf die Arme 57 ein Druck ausgeübt. Die Druckluftzylinder 60 sind an Konsolen 60' gelagert, die ebenfalls an der Gehäusezwischenwand w befestigt sind. Der Hub der Gegendruckrollen 55 in der Andrückrichtung ist durch Anschlageinrichtungen begrenzt, die an den Lagerteilen der Andruckrollen 40 befestigte Gegenanschläge 61 aufweisen (s. F i g. 3 und 12). An den äußeren Enden der Arme 57 sind senkrecht verstellbare Anschlagspindeln57x vorgesehen (s. Fig.3, 12 bis 14).The axis 55 'of each counter-pressure roller 55 is mounted in bearings 56 which are fastened to the free ends of arms 57 arranged in pairs (see FIGS. 12 and 13). The arms 57 are fastened on axles 58 which are rotatably held in bearings 59 fastened to a partition wall w (see also FIG. 3). Pressure is exerted on the arms 57 by means of compressed air cylinders 60. The compressed air cylinders 60 are mounted on brackets 60 ' which are also fastened to the partition wall w of the housing. The stroke of the counter-pressure rollers 55 in the pressing direction is limited by stop devices which have counter-stops 61 attached to the bearing parts of the pressure rollers 40 (see FIGS. 3 and 12). At the outer ends of the arms 57 vertically adjustable stop spindles 57x are provided (see Fig. 3, 12 to 14).

Durch Verstellen der Anschlagspindeln 57x in den Armen 57 ist die endgültige Dicke der zu schleifenden Platten P einstellbar. Jede Anschlagspindel 57x ist in am Arm 57 befestigten Lagern 59 geführt. Eine auf die Anschlagspindel aufgeschraubte Gewindebüchse 58' ist zwischen den Lagern 59 gegen axiale Verstellung gesichert gelagert. Ein Schneckenrad 58w ist an der Gewindebüchse 58' befestigt. Die Schnecke einer Schneckenwelle 58s kämmt mit dem Schneckenrad 58 w. Mittels eines Handrades 58 c kann die Anschlagspindel 57x in Richtung zum Gegenanschlag 61 verstellt werden, so daß sich der Hub der Gegendruckrolle 55 in Richtung auf die zu schleifende Platte P grob verstellen läßt. Eine in das Anschlagende der Anschlagspindel 57x eingeschraubte Anschlagschraube 57 b dient zur Feineinstellung der Gegendruckrolle 55 (s. F i g. 12 bis 14).By adjusting the stop spindles 57x in the arms 57 , the final thickness of the panels P to be ground can be adjusted. Each stop spindle 57x is guided in bearings 59 attached to the arm 57. A threaded bushing 58 ' screwed onto the stop spindle is mounted between the bearings 59 in such a way that it is secured against axial displacement. A worm wheel 58w is attached to the threaded sleeve 58 ' . The worm of a worm shaft 58s meshes with the worm wheel 58 w. The stop spindle 57x can be adjusted in the direction of the counter stop 61 by means of a hand wheel 58 c , so that the stroke of the counter pressure roller 55 in the direction of the plate P to be ground can be roughly adjusted. A stop screw 57 b screwed into the stop end of the stop spindle 57x is used for fine adjustment of the counter pressure roller 55 (see FIGS. 12 to 14).

Die senkrechte Verstellung des oberen Gehäuseteils T gegenüber dem unteren Gehäuseteil L und damit die Einstellung der Weite des Spaltes S wird durch Hydraulikzylinder 62 bewirkt, die im Rahmengestell des unteren Gehäuseteils L befestigt sind (s. F i g. 2 und 4). Aus jedem Hydraulikzylinder 62 ragt nach oben ein Stempel 65 heraus, der gegen eine Anschlagplatte 66 ün oberen Gehäuseteil T zur Anlage kommt. Eine in dem unteren Gehäuseteil L angeordnete Pumpe 67, die von einem Motor 68 angetrieben wird, beaufschlagt den Hydraulikzylinder 62 und bewirkt dadurch das Anheben des oberen Gehäuseteils, das auf den senkrechten Säulen 16 und 17 geführt ist. Wird der Druck in den Hydraulikzylindem 62 gesenkt, so senkt sich der obere Gehäuseteil T. Die Pumpe 67 saugt die Druckflüssigkeit aus einem Vorratstank 70 an und drückt sie durch Leitungen 80 in die beiden Hydraulikzylinder. Ein Ventil 80 v (s. F i g. 2) ermöglicht das Ablassen der Druckflüssigkeit aus den Hydraulikzylindern in den Vorratsbehälter und damit das Absenken des Gehäuseoberteils T.The vertical adjustment of the upper housing part T with respect to the lower housing part L and thus the adjustment of the width of the gap S is effected by hydraulic cylinders 62 which are fastened in the frame of the lower housing part L (see FIGS. 2 and 4). A punch 65 protrudes upward from each hydraulic cylinder 62 and comes to rest against a stop plate 66 in the upper housing part T. A pump 67 arranged in the lower housing part L, which is driven by a motor 68 , acts on the hydraulic cylinder 62 and thereby causes the upper housing part, which is guided on the vertical columns 16 and 17 , to be raised. If the pressure in the hydraulic cylinder 62 is lowered, the upper housing part T is lowered. The pump 67 sucks in the pressure fluid from a storage tank 70 and presses it through lines 80 into the two hydraulic cylinders. A valve 80 v (see Fig. 2) allows the pressure fluid to be drained from the hydraulic cylinders into the reservoir and thus the upper part of the housing T to be lowered.

An beiden Enden der Maschine ist je eine Dickeneinstellvorrichtung G vorgesehen, die insbesondere aus den F i g. 8 bis 11 ersichtlich ist. Sie besteht aus einem Kasten 85 mit einer Deckplatte 85", durch die eine senkrechte Welle 86 hindurchgeführt ist. Am oberen Ende dieser Welle 86 ist eine Scheibe 87 und am unteren Ende der Welle ein Arm 88 befestigt, an dessen äußerem Ende ein Paar stromführende Metallbürsten 89, 89' befestigt sind, die bei drehender Welle 86 mit paarweise angeordneten Kontakten 90, 90' in Berührung kommen, die auf einer nichtleitenden Scheibe 91 angebracht sind, welche konzentrisch zur Welle 86 an der Bodenplatte 85b des Kastens 85 befestigt ist. Auf der Welle 86 ist eine Bremstrommel 92 verkeilt, gegen die Bremsbacken 93 anliegen. Unterhalb der Bremstrommel ist auf der Welle 86 ein Klinkenrad 94 befestigt, mit dessen Hilfe durch eine Klinke 95 die Welle 86 gedreht werden kann. Die Klinke 95 ist bei 95' auf dem einen Arm eines doppelarmigen Hebels 96 gelagert, der auf der Welle 86 gelagert ist und an dessen anderem Arm bei 86' eine Kolbenstange 87 angreift, deren Kolben in einem Druckluftzylinder 88b verstellbar ist. Durch eine Druckluftleitung 89 kann der Kolben im Zylinder 88b beaufschlagt werden. Auf diese Weise ist es möglich, durch eine Druckknopfsteuerung den Zy# linder 88 b zu betätigen und über Klinke 95 und Klinkenrad 94 die Welle 86 zu drehen. Die am oberen Ende der Welle 86 befestigte Scheibe 87 ist an ihrem Umfang mit radial nach außen gerichteten Abstandhaltern 97 versehen, die in gleichen Winkelabständen angeordnet sind. Diese können nacheinander wahlweise durch Drehung der Scheibe 87 zwischen die Gehäuseteile H und H' gebracht werden. Der Spalt S zwischen den Gehäuseteilen entspricht dann stets der Dicke der gerade in den Spalt eingefügten Abstandhalter.At both ends of the machine a thickness adjustment device G is provided, which in particular from FIGS. 8 to 11 can be seen. It consists of a box 85 with a cover plate 85 " through which a vertical shaft 86 is passed. A disk 87 is attached to the upper end of this shaft 86 and an arm 88 at the lower end of the shaft, at the outer end of which a pair of current-carrying metal brushes is attached 89, 89 ' which come into contact when the shaft 86 rotates with contacts 90, 90' arranged in pairs, which are mounted on a non-conductive disk 91 which is fastened concentrically to the shaft 86 on the base plate 85b of the box 85. On the shaft 86 is keyed a brake drum 92, abut against the brake shoes 93rd Below the brake drum is mounted on the shaft 86, a ratchet wheel 94, the shaft 86 can be rotated with the aid of a pawl 95th the pawl 95 is at 95 'on the one arm of a double-armed lever 96 is mounted, which is mounted on the shaft 86 and on the other arm at 86 ' engages a piston rod 87 , the piston of which is in a compressed air cylinder 88b is adjustable. The piston in the cylinder 88b can be acted upon by a compressed air line 89. In this way, it is possible to be operated by a push button control the Zy # linder 88 b and to rotate about pawl 95 and ratchet wheel 94, the shaft 86th The disk 87 attached to the upper end of the shaft 86 is provided on its circumference with radially outwardly directed spacers 97 which are arranged at equal angular intervals. These can optionally be brought between the housing parts H and H 'one after the other by rotating the disk 87. The gap S between the housing parts then always corresponds to the thickness of the spacers just inserted into the gap.

Auf der Vorderseite der Maschine ist, wie F i g. 1 zeigt, eine Schalttafel 100 mit Druckknöpfen 99 vorgesehen, um durch diese die gewünschte Drehung der Scheibe 87 zu bewirken.On the front of the machine, as shown in FIG. 1 shows a control panel 100 provided with push buttons 99 to effect the desired rotation of the disk 87 through them.

Soll der Abstand S der beiden Gehäuseteile verändert werden, so wird zunächst die Pumpe 67 eingeschaltet. Die mit Druckmittel beaufschlagten Hy- draulikzylinder 62 heben den oberen Gehäuseteil an, so daß die im Eingriff befindlichen Abstandhalter 97 freikommen. Dann wird die Welle 86 durch Betätigung des Zylinders 88 b so lange gedreht, bis der Abstandhalter mit der gewünschten Dicke sich zwischen den beiden Gehäuseteilen befindet. Wird dann durch Betätigung des Ventils 80v der obere Gehäuseteil wieder abgesenkt, so ruht er auf den beiden Abstandhaltem der beiden Dickeneinstellvorrichtungen G. If the distance S between the two housing parts is to be changed, the pump 67 is first switched on. The hydraulic cylinders 62 acted upon by pressure medium raise the upper housing part so that the spacers 97 which are in engagement are released. Then the shaft 86 is rotated by actuating the cylinder 88 b until the spacer with the desired thickness is located between the two housing parts. If the upper housing part is then lowered again by actuating the valve 80v, it rests on the two spacers of the two thickness adjustment devices G.

Zum Antrieb der Schleifbänder 5 durch die Antriebsrollen 41 sind Elektromotoren 154 und 155 auf der Hinterseite der Maschine angebracht (s. F i g. 2 und 6), die über je einen Riementrieb 158 und eine Riemenscheibe 156 eine die Antriebswelle. 41 tragende Welle 157 treiben.To drive the sanding belts 5 through the drive rollers 41, electric motors 154 and 155 are attached to the rear of the machine (see FIGS. 2 and 6), each of which has a belt drive 158 and a pulley 156 that drives the drive shaft. 41 drive shaft 157.

Claims (2)

Patentansprüche: 1. Plattenschleifmaschine mit einem oberen und einem unteren Gehäuseteil, zwischen denen die zu schleifenden Platten hindurchführbar sind, mit wenigstens einer Bandschleifeinheit in jedem der Gehäuseteile, die an einem einseitig gelagerten Träger angeordnet ist und ein das Schleifband gegen die Plattenoberfläche pressendes Andruckelement aufweist, und mit einer im anderen Gehäuseteil angeordneten Gegendruckrolle, die mittels eines Kraftspeichers auf der dem Andruckelement gegenüberliegenden Seite gegen die Plattenoberfläche preßbar ist, d a d u r c h g e - kennzeichnet, daß zwischen den Lagerteilen des Andruckelements (40) und den Lagerteilen (57) der Gegendruckrolle (55) eine einstellbare Anschlageinrichtung (57x, 57b, 61) vorgesehen ist, die die Bewegung der Gegendruckrolle in Richtung auf das Andruckelement begrenzt. Claims: 1. Plate grinding machine with an upper and a lower housing part, between which the plates to be ground can be passed, with at least one belt grinding unit in each of the housing parts, which is arranged on a support mounted on one side and has a pressure element which presses the grinding belt against the plate surface, and having disposed in the other housing part counter-pressure roller, which is on the side opposite the pressure element side against the disk surface can be pressed by means of a force accumulator, d a d u rch g e - denotes that between the bearing parts of the pressure element (40) and the bearing parts (57) of the Counterpressure roller (55) an adjustable stop device (57x, 57b, 61) is provided, which limits the movement of the counterpressure roller in the direction of the pressure element. 2. Plattenschleifmaschine nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Anschlageinrichtung (57 x, 57 b, 61) mit einer Grobeinstellvorrichtung (58, 58 w, 58 s, 58 c) und einer Feineinstellvorrichtung (57b) versehen ist. 3. Plattenschleiftnaschine nach den Ansprüchen 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Anschlageinrichtung (57 x, 57 b, 61) eine mittels eines Schneckentriebes (58s, 58w) in einer Gewindebüchse (58) axial verstellbare Anschlagspindel (57x) als Grobeinstellvorrichtung aufweist, in deren einem festen Gegenanschlag (61) zugewandten Ende eine Anschlagschraube (57 b) als Feineinstellvorrichtung angeordnet ist. 4. Plattenschleifmaschine nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Gehäuseteile (T, L) zur Anpassung an unterschiedliche Plattendicken relativ zueinander höhenverstellbar sind. 5. Plattenschleifmaschine nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, daß der obere Gehäuseteil (T) mittels Hubvorrichtungen (62) anheb- und auf unterschiedlich große Abstandhalter (97) absetzbar ist, die zwischen die beiden Gehäuseteile (T, L) wahlweise einsetzbar sind. 6. Plattenschleifmaschine nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, daß die Abstandhalter (97) auf einer Scheibe (87) kreisförmig verteilt angeordnet sind, die nach Art eines Schalttisches schrittweise derart drehbar ist, daß bei jedem Schritt ein anderer Abstandhalter in Wirkstellung kommt.2. Plate grinding machine according to claim 1, characterized in that the stop device (57 x, 57 b, 61) is provided with a coarse adjustment device (58, 58 w, 58 s, 58 c) and a fine adjustment device (57b) . 3. Plate grinding machine according to claims 1 and 2, characterized in that the stop device (57 x, 57 b, 61) has an axially adjustable stop spindle (57 x) as a coarse adjusting device by means of a worm drive (58 s, 58 w) in a threaded bushing (58), in the end facing a fixed counter- stop (61) a stop screw (57 b) is arranged as a fine adjustment device. 4. Plate grinding machine according to claim 1, characterized in that the housing parts (T, L) are adjustable in height relative to one another for adaptation to different plate thicknesses. 5. Plate grinder according to claim 4, characterized in that the upper housing part (T) can be lifted by means of lifting devices (62) and can be set down on spacers of different sizes (97) which can be optionally used between the two housing parts (T, L). 6. Plate grinding machine according to claim 5, characterized in that the spacers (97) are arranged in a circular manner on a disc (87) , which is rotatable step by step in the manner of an indexing table in such a way that a different spacer comes into the operative position at each step.
DE19631677135 1963-03-22 1963-03-22 Plate grinding machine Pending DE1677135B1 (en)

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DES0084317 1963-03-22

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE1677135B1 true DE1677135B1 (en) 1969-09-25

Family

ID=7511622

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19631677135 Pending DE1677135B1 (en) 1963-03-22 1963-03-22 Plate grinding machine

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE1677135B1 (en)

Citations (9)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2072951A (en) * 1934-01-17 1937-03-09 Mattison Machine Works Abrading machine
US2162279A (en) * 1938-07-30 1939-06-13 Minnesota Mining & Mfg Method of and apparatus for grinding and polishing
US2411085A (en) * 1944-06-08 1946-11-12 Doherty Daniel Double belt sander
US2674833A (en) * 1952-05-27 1954-04-13 United Shoe Machinery Corp Machine for abrading articles of sheet material
AT182330B (en) * 1950-05-17 1955-06-25 Wilhelm Csupp Belt sander for woodworking
US2936551A (en) * 1957-11-27 1960-05-17 Pittsburgh Plate Glass Co Method and apparatus for surfacing sheet material
US3008276A (en) * 1959-04-30 1961-11-14 Kile Brothers Mfg Company Abrading machine
DE1118048B (en) * 1958-12-15 1961-11-23 Raymond F Pendergast Grinding machine
US3049839A (en) * 1960-02-29 1962-08-21 Smithway Machine Company Inc Air actuated platen for sanding machines

Patent Citations (9)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2072951A (en) * 1934-01-17 1937-03-09 Mattison Machine Works Abrading machine
US2162279A (en) * 1938-07-30 1939-06-13 Minnesota Mining & Mfg Method of and apparatus for grinding and polishing
US2411085A (en) * 1944-06-08 1946-11-12 Doherty Daniel Double belt sander
AT182330B (en) * 1950-05-17 1955-06-25 Wilhelm Csupp Belt sander for woodworking
US2674833A (en) * 1952-05-27 1954-04-13 United Shoe Machinery Corp Machine for abrading articles of sheet material
US2936551A (en) * 1957-11-27 1960-05-17 Pittsburgh Plate Glass Co Method and apparatus for surfacing sheet material
DE1118048B (en) * 1958-12-15 1961-11-23 Raymond F Pendergast Grinding machine
US3008276A (en) * 1959-04-30 1961-11-14 Kile Brothers Mfg Company Abrading machine
US3049839A (en) * 1960-02-29 1962-08-21 Smithway Machine Company Inc Air actuated platen for sanding machines

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2142378C2 (en) Machine for grinding a number of consecutive workpieces
DE3844249C2 (en) Belt grinder
DE29902366U1 (en) Foam sponge cutting machine with vertical cutting wire
DE2912458A1 (en) ROTATIONAL PUNCHING AGAINST THE CUTTER ROLLER SUPPORTED
DE3234215C2 (en)
DE2136597A1 (en) DEVICE FOR SANDING USING AN ENDLESS SANDING BELT
DE3041377C2 (en) Wide belt sander for processing chipboard, fiber, veneer or the like. plates
EP0654333A1 (en) Machine for working wooden, plastic or similar workpieces
DE3821968C2 (en)
DE2827917C2 (en) Grinding machine for rounding the corners of rectangular, plate-shaped workpieces
DE1658304B2 (en) MACHINE FOR GRINDING THE WELD BURD OF BUTT WELDED, NON-INSTALLED RAILS
DE3206318A1 (en) Repair and assembly table for preferably electrical equipment
DE1502449B2 (en) PRESSURE BEAM FOR A LONG BELT SANDING MACHINE
DE1677135B1 (en) Plate grinding machine
DE2446904A1 (en) MACHINE FOR MARKING WORKPIECES
DE1777175B2 (en) Workpiece transport device on a double disc grinding machine
AT244794B (en) Grinding machine for panels
DE4326890A1 (en) Apparatus for grinding the edges of plate- or panel-shaped workpieces
DE3022922A1 (en) TIN SHEARS
DE1453210A1 (en) Automatic feed device for manually operated planing machines
DE1777412C3 (en) Pressure beam for a long belt sander
CH441711A (en) Plate grinding machine
AT11237B (en) Machine for the production of wooden panels from slats or boards.
AT307258B (en) Grinding machine for window frames
DE61856C (en) Machine for beveling the edges of glass sheets

Legal Events

Date Code Title Description
E77 Valid patent as to the heymanns-index 1977