DE102018119980A1 - Clamping or gripping device - Google Patents

Clamping or gripping device Download PDF

Info

Publication number
DE102018119980A1
DE102018119980A1 DE102018119980.5A DE102018119980A DE102018119980A1 DE 102018119980 A1 DE102018119980 A1 DE 102018119980A1 DE 102018119980 A DE102018119980 A DE 102018119980A DE 102018119980 A1 DE102018119980 A1 DE 102018119980A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
clamping
gripping device
axis
base body
elements
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE102018119980.5A
Other languages
German (de)
Inventor
André Übele
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Schunk GmbH and Co KG
Original Assignee
Schunk GmbH and Co KG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Schunk GmbH and Co KG filed Critical Schunk GmbH and Co KG
Priority to DE102018119980.5A priority Critical patent/DE102018119980A1/en
Publication of DE102018119980A1 publication Critical patent/DE102018119980A1/en
Pending legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B24GRINDING; POLISHING
    • B24BMACHINES, DEVICES, OR PROCESSES FOR GRINDING OR POLISHING; DRESSING OR CONDITIONING OF ABRADING SURFACES; FEEDING OF GRINDING, POLISHING, OR LAPPING AGENTS
    • B24B41/00Component parts such as frames, beds, carriages, headstocks
    • B24B41/06Work supports, e.g. adjustable steadies
    • B24B41/067Work supports, e.g. adjustable steadies radially supporting workpieces
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23BTURNING; BORING
    • B23B31/00Chucks; Expansion mandrels; Adaptations thereof for remote control
    • B23B31/001Protection against entering of chips or dust
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23BTURNING; BORING
    • B23B31/00Chucks; Expansion mandrels; Adaptations thereof for remote control
    • B23B31/02Chucks
    • B23B31/10Chucks characterised by the retaining or gripping devices or their immediate operating means
    • B23B31/12Chucks with simultaneously-acting jaws, whether or not also individually adjustable
    • B23B31/16Chucks with simultaneously-acting jaws, whether or not also individually adjustable moving radially
    • B23B31/16195Jaws movement actuated by levers moved by a coaxial control rod
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23BTURNING; BORING
    • B23B31/00Chucks; Expansion mandrels; Adaptations thereof for remote control
    • B23B31/02Chucks
    • B23B31/10Chucks characterised by the retaining or gripping devices or their immediate operating means
    • B23B31/12Chucks with simultaneously-acting jaws, whether or not also individually adjustable
    • B23B31/16Chucks with simultaneously-acting jaws, whether or not also individually adjustable moving radially
    • B23B31/16195Jaws movement actuated by levers moved by a coaxial control rod
    • B23B31/162Details of the jaws
    • B23B31/16208Fixation on the master jaw
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23BTURNING; BORING
    • B23B31/00Chucks; Expansion mandrels; Adaptations thereof for remote control
    • B23B31/02Chucks
    • B23B31/10Chucks characterised by the retaining or gripping devices or their immediate operating means
    • B23B31/12Chucks with simultaneously-acting jaws, whether or not also individually adjustable
    • B23B31/16Chucks with simultaneously-acting jaws, whether or not also individually adjustable moving radially
    • B23B31/16195Jaws movement actuated by levers moved by a coaxial control rod
    • B23B31/16216Jaws movement actuated by levers moved by a coaxial control rod using fluid-pressure means to actuate the gripping means
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23QDETAILS, COMPONENTS, OR ACCESSORIES FOR MACHINE TOOLS, e.g. ARRANGEMENTS FOR COPYING OR CONTROLLING; MACHINE TOOLS IN GENERAL CHARACTERISED BY THE CONSTRUCTION OF PARTICULAR DETAILS OR COMPONENTS; COMBINATIONS OR ASSOCIATIONS OF METAL-WORKING MACHINES, NOT DIRECTED TO A PARTICULAR RESULT
    • B23Q3/00Devices holding, supporting, or positioning work or tools, of a kind normally removable from the machine
    • B23Q3/02Devices holding, supporting, or positioning work or tools, of a kind normally removable from the machine for mounting on a work-table, tool-slide, or analogous part
    • B23Q3/06Work-clamping means
    • B23Q3/067Blocks with collet chucks
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B24GRINDING; POLISHING
    • B24BMACHINES, DEVICES, OR PROCESSES FOR GRINDING OR POLISHING; DRESSING OR CONDITIONING OF ABRADING SURFACES; FEEDING OF GRINDING, POLISHING, OR LAPPING AGENTS
    • B24B33/00Honing machines or devices; Accessories therefor
    • B24B33/10Accessories

Abstract

Die Erfindung betrifft eine Spann- oder Greifeinrichtung (1), insbesondere zum Einspannen von Werkstücken in Honmaschinen, miteinem Grundkörper (2), der in seiner vorderen Stirnfläche eine zentrale Öffnung (4) zur Aufnahme eines Werkstücks aufweist und eine Spannachse (X) definiert,wobei in dem Grundkörper (2) mehrere Radialbohrungen (8) ausgebildet sind, die sich ausgehend von der zentralen Öffnung (4) senkrecht zur Spannachse nach außen erstrecken, undSpannelementen (9), welche in den Radialbohrungen (8) angeordnet und darin gemeinsam durch einen Betätigungsmechanismus radial zur Spannachse (X) verstellbar sind, um ein Werkstück zu spannen oder freizugeben, und die an ihren inneren, in die zentrale Öffnung (4) vorstehenden Endbereichen jeweils Befestigungsmittel zum Anbringen einer Spannbacke (27, 28) tragen, wobei die Spannelemente (9) um die Achse der zugeordneten Radialbohrung (8) über ein definiertes Winkelspiel drehbar sind.The invention relates to a clamping or gripping device (1), in particular for clamping workpieces in honing machines, with a base body (2) which has a central opening (4) in its front end face for receiving a workpiece and defines a clamping axis (X), wherein in the base body (2) a plurality of radial bores (8) are formed which extend outwards from the central opening (4) perpendicular to the clamping axis, and clamping elements (9) which are arranged in the radial bores (8) and jointly by one The actuating mechanism can be adjusted radially to the clamping axis (X) in order to clamp or release a workpiece, and each carry fastening means for attaching a clamping jaw (27, 28) on their inner end regions projecting into the central opening (4), the clamping elements ( 9) can be rotated about the axis of the assigned radial bore (8) over a defined angular play.

Description

Die vorliegende Erfindung betrifft eine Spann- oder Greifeinrichtung, insbesondere zum Einspannen von Werkstücken in Honmaschinen, mit einem Grundkörper, der in seiner vorderen Stirnfläche eine zentrale Öffnung zur Aufnahme eines Werkstücks aufweist und eine Spannachse definiert, wobei in dem Grundkörper mehrere Radialbohrungen ausgebildet sind, die sich ausgehend von der zentralen Öffnung senkrecht zur Spannachse nach au-ßen erstrecken, und Spannelementen, welche in den Radialbohrungen angeordnet und darin gemeinsam durch einen Betätigungsmechanismus radial zur Spannachse verstellbar sind, um ein Werkstück einzuspannen oder freizugeben, und die an ihren inneren, in die zentrale Öffnung vorstehenden Endbereichen jeweils Befestigungsmittel zum Anbringen einer Spannbacke tragen.The present invention relates to a clamping or gripping device, in particular for clamping workpieces in honing machines, with a base body which has a central opening in its front end face for receiving a workpiece and defines a clamping axis, with a plurality of radial bores being formed in the base body extend outwards from the central opening perpendicular to the clamping axis, and clamping elements, which are arranged in the radial bores and are jointly adjustable therein by an actuating mechanism radially to the clamping axis in order to clamp or release a workpiece, and those on their inner, in the central opening projecting end areas each carry fasteners for attaching a jaw.

Spann- und Greifeinrichtungen dieser Art sind bekannt und erfreuen sich einer weiten Verbreitung insbesondere zum Einspannen von Werkstücken in Werkzeugmaschinen. Dabei handelt es sich insbesondere um Spanneinrichtungen, welche ein zu bearbeitendes, sich drehendes Werkstück mit einer für die Bearbeitung hinreichenden Spannkraft fixieren. Solche Spannfutter besitzen üblicherweise einen formsteifen Futterkörper, der eine zentrale Aufnahmeöffnung für die Werkstücke aufweist, sowie mehrere Spannbacken, die in radialen Führungsnuten des Futterkörpers gemeinsam verstellbar sind. Bei einfachen Werkzeugmaschinen kommen häufig Handspannfutter zum Einsatz, bei denen die Spannkräfte durch manuelle Betätigung aufgebracht werden. In komplexeren Werkzeugmaschinen, insbesondere in CNC-gesteuerten Werkzeugmaschinen werden in der Regel Kraftspannfutter eingesetzt, bei denen die von den Spannbacken auf das Werkstück ausgeübten Spannkräfte zumeist motorisch oder hydraulisch erzeugt werden.Clamping and gripping devices of this type are known and are widely used, in particular for clamping workpieces in machine tools. These are, in particular, clamping devices which fix a rotating workpiece to be machined with a clamping force sufficient for the machining. Such chucks usually have a dimensionally stable chuck body which has a central receiving opening for the workpieces, and a plurality of chuck jaws which can be adjusted together in radial guide grooves in the chuck body. In simple machine tools, manual chucks are often used, in which the clamping forces are applied by manual actuation. In more complex machine tools, in particular in CNC-controlled machine tools, power chucks are generally used, in which the clamping forces exerted by the clamping jaws on the workpiece are mostly generated by a motor or hydraulically.

Dazu können verschiedenartige Betätigungsmechanismen zum Einsatz kommen. Aus der EP 1 572 403 B1 ist beispielsweise ein Spannfutter bekannt, das nach dem Prinzip sich geradlinig bewegender Keilstangen arbeitet, die in quer zu den Führungsnuten für die Spannbacken vorgesehenen Keilstangentaschen bewegbar geführt sind. Die Keilstangen, die durch einen im Futterkörper angeordneten Zylinder angetrieben werden, sind mit den Spannbacken über Schrägverzahnungen derart gekoppelt, dass die tangentialen Bewegungen der Keilstangen in den Keilstangentaschen in radiale Spannbewegungen der Spannbacken umgesetzt werden.Various actuation mechanisms can be used for this. From the EP 1 572 403 B1 For example, a chuck is known which works on the principle of straight wedge bars which are movably guided in wedge bar pockets provided transversely to the guide grooves for the clamping jaws. The wedge bars, which are driven by a cylinder arranged in the chuck body, are coupled to the clamping jaws via helical gears in such a way that the tangential movements of the wedge bars in the wedge bar pockets are converted into radial clamping movements of the clamping jaws.

Weitere alternative Betätigungsmechanismen für Spannbacken sind hinreichend bekannt.Other alternative actuation mechanisms for jaws are well known.

An den bekannten Spann- oder Greifeinrichtungen wird teilweise als nachteilig empfunden, dass filigrane Werkstücke mit einer komplexen Außengeometrie nicht immer sauber gespannt werden können, was zu irreversiblen Verformungen der Werkstücke führen kann.In the known clamping or gripping devices, it is sometimes found to be disadvantageous that filigree workpieces with a complex external geometry cannot always be clamped cleanly, which can lead to irreversible deformations of the workpieces.

Die Aufgabe der vorliegenden Erfindung besteht somit darin, eine alternative Spann- oder Greifeinrichtung zur Verfügung zu stellen, welche ein flexibles Spannen oder Greifen von filigranen Werkstücken mit einer komplexen Außenkontur ermöglicht, ohne dass es zu irreversiblen Verformungen der Werkstücke kommt.The object of the present invention is therefore to provide an alternative clamping or gripping device which enables flexible clamping or gripping of filigree workpieces with a complex outer contour without causing irreversible deformations of the workpieces.

Diese Aufgabe ist bei einer Spann- oder Greifeinrichtung der eingangs genannten Art dadurch gelöst, dass die Spannelemente um die Achse der zugeordneten Radialbohrung über ein definiertes Winkelspiel drehbar sind. This object is achieved in a tensioning or gripping device of the type mentioned in the introduction in that the tensioning elements can be rotated about the axis of the associated radial bore through a defined angular play.

Der Erfindung liegt somit die Überlegung zugrunde, die Spannelemente, an welchen die Spannbacken befestigt werden, um ihre Längsachse drehbar in den Radialbohrungen anzuordnen, damit sich die an den Spannelementen anzubringenden Spannbacken mit einer definierten Beweglichkeit an die Kontur des einzuspannenden Werkstücks anschmiegen können.The invention is therefore based on the consideration of the clamping elements to which the clamping jaws are fastened so as to be rotatable about their longitudinal axis in the radial bores, so that the clamping jaws to be attached to the clamping elements can conform to the contour of the workpiece to be clamped with a defined mobility.

Bevorzugt beträgt das Winkelspiel höchstens 5°, insbesondere 4°, vorzugsweise 2° und/oder mindestens 0,5°, insbesondere 1°.The angular play is preferably at most 5 °, in particular 4 °, preferably 2 ° and / or at least 0.5 °, in particular 1 °.

In weiterer Ausgestaltung der Erfindung weist jedes Spannelement in seinem in die jeweilige Radialbohrung eingreifenden Abschnitt eine Querbohrung auf, in welcher ein zylinderförmiger Stift angeordnet ist, der radial aus dem Spannelement vorragt und in eine senkrecht zu der Spannachse verlaufende Nut mit Spiel in Richtung der Nutbreite eingreift. Das Spiel des Stifts in der Nut gibt das Winkelspiel vor, um welches das Spannelement um die Bohrungsachse der zugeordneten Radialbohrung drehbar ist. Gleichzeitig bildet die senkrecht zur Spannachse verlaufende Nut und der Stift, der von der Querbohrung des Spannelements vorragt, eine Verdrehsicherung für das Spannelement. Dadurch ist es nicht mehr möglich, das Spannelement um seine Längsachse uneingeschränkt verdrehen zu können, sondern lediglich über das durch das Spiel in Richtung der Nutbreite vorgegebene Winkelspiel.In a further embodiment of the invention, each clamping element has in its section engaging in the respective radial bore a transverse bore in which a cylindrical pin is arranged which projects radially from the clamping element and engages in a groove running perpendicular to the clamping axis with play in the direction of the groove width , The play of the pin in the groove specifies the angular play by which the clamping element can be rotated about the axis of the associated radial bore. At the same time, the groove running perpendicular to the clamping axis and the pin that protrudes from the transverse bore of the clamping element form an anti-rotation device for the clamping element. As a result, it is no longer possible to rotate the tensioning element without restriction about its longitudinal axis, but only via the angular play predetermined by the play in the direction of the groove width.

Bevorzugt ragt der zylinderförmige Stift zur Vorderseite der Spann- oder Greifeinrichtung hin in eine Durchgangsöffnung des Grundkörpers, wobei jeder Durchgangsöffnung ein Abdeckelement zugeordnet ist, welches die Durchgangsöffnung außenseitig überdeckt und in welchem die Nut, in welche der zylinderförmige Stift mit Spiel eingreift, ausgebildet ist. Durch die Orientierung des zylinderförmigen Stifts in Richtung der Spannachse ist eine leichte Montierbarkeit gegeben, da der Stift durch die Durchgangsöffnung in das Spannelement eingesetzt werden kann und die Durchgangsöffnung anschließend durch das Abdeckelement nach außen verschlossen werden kann.The cylindrical pin preferably protrudes toward the front of the tensioning or gripping device into a through opening of the base body, each through opening being assigned a cover element which covers the outside of the through opening and in which the groove into which the cylindrical pin engages with play, is trained. The orientation of the cylindrical pin in the direction of the clamping axis makes it easy to assemble, since the pin can be inserted into the clamping element through the through opening and the through opening can then be closed to the outside by the cover element.

In weiterer Ausgestaltung dieser Ausführungsform sind die Abdeckelemente am Grundkörper lösbar befestigt, insbesondere festgeschraubt. Durch die Bereitstellung von Abdeckelementen mit verschiedenen Nutbreiten kann somit auf einfache Weise durch Austausch der Abdeckelemente gegen andere mit einer unterschiedlichen Nutbreite das Winkelspiel der Spannelemente um die Achse der zugeordneten Radialbohrung eingestellt werden. Dadurch kann eine Anpassung der Spann- oder Greifeinrichtung an Werkstücke unterschiedlicher Geometrien erfolgen. Dabei können grundsätzlich die Abdeckelemente so ausgestaltet sein, dass sämtliche Spannelemente das gleiche Winkelspiel aufweisen. Denkbar ist aber auch, jedes Spannelement individuell mit einem anderen Winkelspiel zu versehen, wenn die jeweilige Spann- oder Greifaufgabe beispielsweise aufgrund der Werkstückgeometrie dies erfordert. Gleichzeitig schirmen die Abdeckelemente die Durchgangsöffnung gegen Verunreinigungen von außen ab.In a further embodiment of this embodiment, the cover elements are releasably attached to the base body, in particular screwed tight. By providing cover elements with different groove widths, the angular play of the clamping elements about the axis of the assigned radial bore can thus be set in a simple manner by replacing the cover elements with others with a different groove width. As a result, the clamping or gripping device can be adapted to workpieces of different geometries. In principle, the cover elements can be designed in such a way that all clamping elements have the same angular play. However, it is also conceivable to provide each clamping element individually with a different angular play if the respective clamping or gripping task requires this, for example due to the workpiece geometry. At the same time, the cover elements shield the through opening against contamination from the outside.

In bevorzugter Weise ist in jeder Radialbohrung genau ein Spannelement angeordnet. Generell ist es auch denkbar, nicht in jeder Radialbohrung ein Spannelement vorzusehen. Beispielsweise könnte der Grundkörper sechs oder mehr Radialbohrungen aufweisen, wobei jedoch abhängig von der jeweiligen Werkstückgeometrie nur in drei oder vier der Radialbohrungen Spannelemente vorhanden sind. Die anderen Radialbohrungen sind dann als Leerbohrungen ausgebildet und können durch einen Stopfen verschlossen sein, um das Eindringen von Verunreinigungen und Flüssigkeiten zu verhindern. Vorzugsweise weist der Grundkörper genau drei, gleichmäßig entlang des Umfangs der zentralen Öffnung verteilte Radialbohrungen zur Aufnahme von Spannelementen auf. Eine derartige Anordnung entspricht einem Dreibackenfutter, so dass das Werkstück in statisch bestimmter Weise in der Spann- oder Greifeinrichtung fixiert werden kann.Exactly one clamping element is preferably arranged in each radial bore. In general, it is also conceivable not to provide a clamping element in every radial bore. For example, the base body could have six or more radial bores, but depending on the respective workpiece geometry, clamping elements are only present in three or four of the radial bores. The other radial bores are then designed as empty bores and can be closed by a stopper to prevent the ingress of contaminants and liquids. The base body preferably has exactly three radial bores, uniformly distributed along the circumference of the central opening, for receiving clamping elements. Such an arrangement corresponds to a three-jaw chuck, so that the workpiece can be fixed in a statically determined manner in the clamping or gripping device.

Dabei können die Radialbohrungen den Grundkörper vollständig nach außen durchdringen, so dass die Spannelemente leicht von außen in die Radialbohrungen eingesetzt und daraus entnommen werden können. Desweiteren kann so ein einfacher Zugang zum Betätigungsmechanismus durch Entnehmen der Spannelemente geschaffen werden, um Wartungs- und Reinigungsarbeiten durchzuführen.The radial bores can penetrate the base body completely outwards, so that the clamping elements can be easily inserted into and removed from the radial bores from the outside. Furthermore, easy access to the actuation mechanism can be created by removing the tensioning elements in order to carry out maintenance and cleaning work.

In weiterer Ausgestaltung der Erfindung umfasst der Betätigungsmechanismus einen konzentrisch zur Spannachse im Grundkörper angeordneten Betätigungskolben, der axial zwischen einer Ausgangsstellung und einer Spannstellung bewegbar ist, und jedem Spannelement zugeordnet ein zweiarmiges Hebelelement, welches im Grundkörper auf einer die Spannachse enthaltenden Schwenkebene gelenkig schwenkbar gelagert ist, mit einem Hebelarm in eine im jeweiligen Spannelement ausgebildete Ausnehmung und mit dem anderen Hebelarm in eine korrespondierende im Betätigungskolben ausgebildete Ausnehmung eingreift, um eine axiale Bewegung des Betätigungskolbens in eine radiale Bewegung des jeweiligen Spannelements umzusetzen. Die beiden Hebelarme des Hebelelements können dabei einen Winkel zwischen 80° und 140°, insbesondere zwischen 100° und 120° einschließen.In a further embodiment of the invention, the actuating mechanism comprises an actuating piston which is arranged concentrically to the clamping axis in the base body and can be moved axially between a starting position and a clamping position, and each clamping element is assigned a two-armed lever element which is pivotably mounted in the base body on a pivot plane containing the clamping axis, engages with a lever arm in a recess formed in the respective clamping element and with the other lever arm in a corresponding recess formed in the actuating piston in order to convert an axial movement of the actuating piston into a radial movement of the respective clamping element. The two lever arms of the lever element can enclose an angle between 80 ° and 140 °, in particular between 100 ° and 120 °.

Das Einspannen eines Werkstücks wird somit dadurch realisiert, dass ein Betätigungskolben in axialer Richtung von einer Ausgangsstellung in eine Spannstellung bewegt wird, wobei in dem Betätigungskolben Ausnehmungen angeordnet sind, in die mehrere Hebelelemente eingreifen, welche gleichzeitig in eine Ausnehmung eines zugeordneten Spannelements eingreifen und somit die Axialbewegung des Betätigungskolbens in eine radiale Bewegung des jeweiligen Spannelements umsetzen können. Eine derartige Ausgestaltung mit einem in axialer Richtung bewegbaren Kolben ermöglicht einerseits die gleichzeitige Betätigung sämtlicher Spannelemente und andererseits eine platzsparende Anordnung, da keine Betätigungskolben in radialer Richtung angeordnet sind und somit ein kompakter Aufbau ermöglicht wird.A workpiece is thus clamped in that an actuating piston is moved in the axial direction from a starting position into a clamping position, recesses being arranged in the actuating piston, into which a plurality of lever elements engage, which simultaneously engage in a recess of an assigned clamping element and thus the Can convert axial movement of the actuating piston into a radial movement of the respective clamping element. Such a configuration with a piston movable in the axial direction enables on the one hand the simultaneous actuation of all clamping elements and on the other hand a space-saving arrangement, since no actuating pistons are arranged in the radial direction and thus a compact structure is made possible.

Der Betätigungskolben weist in bevorzugter Weise einen ringförmigen Querschnitt auf und ist in einem die zentrale Öffnung umgebenden Ringraum des Grundkörpers angeordnet. Die Ausgestaltung des Betätigungskolbens mit einem ringförmigen Querschnitt ermöglicht es, eine den Grundkörper in axialer Richtung vollständig durchdringende zentrale Öffnung vorzusehen und somit auch die Einspannung länglicher Werkstücke zu ermöglichen.The actuating piston preferably has an annular cross section and is arranged in an annular space of the base body surrounding the central opening. The design of the actuating piston with an annular cross section makes it possible to provide a central opening which completely penetrates the base body in the axial direction and thus also to enable elongated workpieces to be clamped.

Der Betätigungskolben kann pneumatisch oder hydraulisch betätigbar sein, um ihn von seiner Ausgangsstellung in seine Spannstellung zu bewegen. Prinzipiell ist es auch denkbar, dass der Betätigungskolben von beiden Seiten mit Druck beaufschlagt wird und somit sowohl die Bewegung von der Ausgangsstellung in die Spannstellung, als auch die Bewegung von der Spannstellung in die Ausgangsstellung durch unmittelbare Druckbeaufschlagung mit einer Flüssigkeit oder mit einem Gas realisiert wird. Alternativ kann jedoch auch die Rückstellung von der Spannstellung in die Ausgangsstellung durch elastische Spannmittel, beispielsweise Federelemente, realisiert werden, so dass der Betätigungskolben lediglich von einer Seite druckbeaufschlagt wird, wenn er von seiner Ausgangsstellung in seine Spannstellung bewegt werden soll.The actuating piston can be actuated pneumatically or hydraulically in order to move it from its initial position into its clamping position. In principle, it is also conceivable that the actuating piston is pressurized from both sides and thus the movement from the starting position into the clamping position, as well as the movement from the clamping position to the starting position, is realized by direct pressurization with a liquid or with a gas , Alternatively, however, resetting from the clamping position to the starting position can also be done by elastic clamping means, for example spring elements, be realized so that the actuating piston is only pressurized from one side when it is to be moved from its starting position into its tensioned position.

Eine Spann- oder Greifeinrichtung der eingangs genannten Art kann ferner den Spannelementen zugeordnete Spannbacken umfassen, die an den Spannelementen derart befestigt sind, dass sie relativ zu diesen quer zur Achse der jeweiligen Radialbohrung über einen definierten Winkelbereich drehbar sind.A clamping or gripping device of the type mentioned at the outset can further comprise clamping jaws assigned to the clamping elements, which are fastened to the clamping elements in such a way that they can be rotated relative to them across a defined angular range transversely to the axis of the respective radial bore.

Die Drehachse, um welche die Spannbacken relativ zu dem Spannelementen drehbar sind, kann sich dabei parallel zur Spannachse erstrecken. Alternativ kann die Drehachse, um welche die Spannbacken relativ zu den Spannelementen drehbar sind, auch um einen Winkel zwischen 1° und 7° zur Spannachse geneigt sein. Dabei können sich die Drehachsen auf einem Mantel eines Kegels um die Spannachse erstrecken. Durch eine derartige Schrägstellung der Drehachse der Spannbacken relativ zu den Spannelementen kann aufgrund der damit einhergehenden Selbsthemmung vermieden werden, dass sich die Spannbacken unbeabsichtigt lösen.The axis of rotation about which the clamping jaws can be rotated relative to the clamping elements can extend parallel to the clamping axis. Alternatively, the axis of rotation about which the clamping jaws can be rotated relative to the clamping elements can also be inclined at an angle between 1 ° and 7 ° to the clamping axis. The axes of rotation can extend on a jacket of a cone about the clamping axis. Such an inclined position of the axis of rotation of the clamping jaws relative to the clamping elements can prevent the clamping jaws from unintentionally loosening due to the self-locking involved.

Der Winkelbereich kann sich dabei über weniger als 4°, insbesondere weniger als 1,5° und/oder mindestens über 0,5° erstrecken.The angular range can extend over less than 4 °, in particular less than 1.5 ° and / or at least over 0.5 °.

Eine derartige Drehbarkeit der Spannbacken relativ zu den Spannelementen ermöglicht eine noch bessere Anpassung der Spannbacken an die Geometrie des einzuspannenden Werkstücks. In Verbindung mit der Drehbarkeit der Spannelemente senkrecht zur Spannachse wird den Spannbacken ein zweiter Freiheitsgrad verliehen. Dadurch wird gerade bei komplexen Werkstückgeometrien und filigran ausgestalteten Werkstücken ein präzises Spannen ermöglicht.Such rotatability of the clamping jaws relative to the clamping elements enables an even better adaptation of the clamping jaws to the geometry of the workpiece to be clamped. In conjunction with the rotatability of the clamping elements perpendicular to the clamping axis, the clamping jaws are given a second degree of freedom. This enables precise clamping, particularly with complex workpiece geometries and filigree workpieces.

Zum Anbringen der Spannbacken können die Spannelemente ein Aufsteckprofil und die Spannbacken ein dazu korrespondierendes Gegenprofil aufweisen, so dass die Spannbacken insbesondere axial mit dem Aufsteckprofil zusammengeführt werden können. Das Aufsteckprofil kann dabei einteilig mit dem Spannelement ausgebildet sein und/oder einen sich im Wesentlichen in Richtung der Spannachse erstreckenden Bolzen mit einem im Wesentlichen kreisförmigen Querschnitt umfassen, der über einen Verbindungssteg in seiner radialen Richtung mit dem Spannelement verbunden ist. Durch den sich im Wesentlichen in Richtung der Spannachse erstreckenden Bolzen kann erreicht werden, dass das Gegenprofil der Spannbacken um diesen über einen definierten Winkelbereich drehbar ist. Dabei können grundsätzlich die Spannbacken relativ zu den Spannelementen um den gleichen Winkelbereich drehbar sein. Alternativ kann jede Spannbacke individuell über einen anderen Winkelbereich drehbar sein, wenn die jeweilige Spann- oder Greifaufgabe beispielsweise aufgrund der Werkstückgeometrie dies erfordert.To attach the clamping jaws, the clamping elements can have a plug-on profile and the clamping jaws have a corresponding counter profile, so that the clamping jaws can be brought together in particular axially with the plug-on profile. The plug-on profile can be formed in one piece with the tensioning element and / or can comprise a bolt which extends essentially in the direction of the tensioning axis and has a substantially circular cross section, which is connected in its radial direction to the tensioning element via a connecting web. As a result of the bolt extending essentially in the direction of the clamping axis, the counter profile of the clamping jaws can be rotated about this over a defined angular range. In principle, the clamping jaws can be rotated through the same angular range relative to the clamping elements. Alternatively, each clamping jaw can be rotated individually over a different angular range if the respective clamping or gripping task requires this, for example due to the workpiece geometry.

In weiterer Ausgestaltung kann der Bolzen in Längsrichtung konisch ausgebildet sein, um beim Aufstecken einer Spannbacke einen Anschlag zu bilden. Alternativ kann der Bolzen zylindrisch ausgebildet sein und an seiner vorderen Stirnfläche eine Anschlagfläche für die korrespondierende Spannbacke bilden.In a further embodiment, the bolt can be conical in the longitudinal direction in order to form a stop when a clamping jaw is attached. Alternatively, the bolt can be cylindrical and form a stop surface for the corresponding clamping jaw on its front end face.

Um zu vermeiden, dass Flüssigkeiten und/oder Schmutz in den Betätigungsmechanismus eindringen, kann die Radialbohrung abgedichtet sein, wobei insbesondere in der Wandung der Radialbohrungen und/oder in der Außenfläche der Spannelemente ringförmig umlaufende Nuten ausgebildet sind, in denen jeweils ein Dichtelement, insbesondere ein O-Ring, angeordnet ist. Die Nuten sind dabei bevorzugt so ausgestaltet, dass das Dichtelement in radialer Richtung gequetscht wird, wodurch einerseits eine abdichtende Wirkung gegen das Eindringen von Schmutz und Flüssigkeiten erzielt wird, andererseits eine Gleitbewegung der Spannelemente radial zur Spannachse möglich bleibt.In order to prevent liquids and / or dirt from penetrating into the actuating mechanism, the radial bore can be sealed, annular grooves being formed in particular in the wall of the radial bores and / or in the outer surface of the clamping elements, in each of which a sealing element, in particular a O-ring is arranged. The grooves are preferably designed such that the sealing element is squeezed in the radial direction, which on the one hand achieves a sealing effect against the ingress of dirt and liquids, and on the other hand a sliding movement of the clamping elements radially to the clamping axis remains possible.

Der Grundkörper kann in axialer Richtung mehrere axiale Grundkörperelemente umfassen, die durch Schrauben miteinander verbunden sind. Durch eine derartige Ausgestaltung ist es möglich, eine Spann- oder Greifeinrichtung gemäß der vorliegenden Erfindung zu montieren und insbesondere die Komponenten des Betätigungsmechanismus in den Grundkörper einzubringen.The base body can comprise several axial base body elements in the axial direction, which are connected to one another by screws. Such a configuration makes it possible to mount a clamping or gripping device according to the present invention and, in particular, to introduce the components of the actuating mechanism into the base body.

Vorzugsweise weist der Grundkörper an seiner Vorderseite eine dreieckige Außenkontur auf.The base body preferably has a triangular outer contour on its front side.

Die der Erfindung zugrunde liegende Aufgabe wird ferner gelöst durch eine Anordnung von Spann- oder Greifeinrichtungen für eine Honmaschine, wobei eine Vielzahl von erfindungsgemäßen Spann- oder Greifeinrichtungen auf einer Trägerplatte derart angeordnet sind, dass die Spannachsen der Spann- oder Greifeinrichtungen auf einem Mantel eines Kreiszylinders um einen Mittelpunkt der Trägerplatte positioniert sind. Die Spann- oder Greifeinrichtungen sind dabei möglichst weit außen auf der Trägerplatte positioniert, um eine möglichst große Anzahl auf der Trägerplatte unterbringen zu können. Vorzugsweise ist dabei die Achse einer Radialbohrung zum Mittelpunkt der Trägerplatte gerichtet.The object on which the invention is based is further achieved by an arrangement of clamping or gripping devices for a honing machine, a large number of clamping or gripping devices according to the invention being arranged on a carrier plate such that the clamping axes of the clamping or gripping devices are on a jacket of a circular cylinder are positioned around a center of the carrier plate. The clamping or gripping devices are positioned as far as possible on the outside of the carrier plate in order to be able to accommodate as large a number as possible on the carrier plate. The axis of a radial bore is preferably directed toward the center of the carrier plate.

In bevorzugter Ausgestaltung umfasst diese Anordnung von Spann- oder Greifeinrichtungen mindestens acht Spann- oder Greifeinrichtungen.In a preferred embodiment, this arrangement of clamping or gripping devices comprises at least eight clamping or gripping devices.

Für die weitere Ausgestaltung der Erfindung wird auf die Unteransprüche sowie auf die nachfolgende Beschreibung eines Ausführungsbeispiels unter Bezugnahme auf die beiliegende Zeichnung verwiesen. In der Zeichnung zeigt:

  • 1 eine Spann- oder Greifeinrichtung gemäß der vorliegenden Erfindung in perspektivischer Darstellung ohne Spannbacken;
  • 2 die Spann- oder Greifeinrichtung aus 1 in einer teilweise geschnittenen Draufsicht;
  • 3 die Spann- oder Greifeinrichtung aus 1 in einer teilweise entlang der Schnittlinie A-A geschnittenen Seitenansicht;
  • 4 die Spann- oder Greifeinrichtung aus 1 in einer Detailschnittansicht entlang der Schnittlinie K-K;
  • 5 die Spann- oder Greifeinrichtung aus 1 mit montierten Spannbacken in perspektivischer Darstellung;
  • 6 die Spann- oder Greifeinrichtung aus 5 in einer teilweise geschnittenen Seitenansicht;
  • 7 die Spann- oder Greifeinrichtung aus 1 mit alternativen Spannbacken in perspektivischer Darstellung;
  • 8 die Spann- oder Greifeinrichtung aus 7 in einer teilweise geschnittenen Seitenansicht; und
  • 9 eine Anordnung von Spann- oder Greifeinrichtungen gemäß der vorliegenden Erfindung in perspektivischer Darstellung.
For the further embodiment of the invention, reference is made to the subclaims and to the following description of an exemplary embodiment with reference to the accompanying drawing. The drawing shows:
  • 1 a clamping or gripping device according to the present invention in a perspective view without clamping jaws;
  • 2 the clamping or gripping device 1 in a partially sectioned top view;
  • 3 the clamping or gripping device 1 in a part along the cutting line AA sectional side view;
  • 4 the clamping or gripping device 1 in a detailed sectional view along the cutting line KK;
  • 5 the clamping or gripping device 1 with assembled jaws in perspective;
  • 6 the clamping or gripping device 5 in a partially sectioned side view;
  • 7 the clamping or gripping device 1 with alternative jaws in perspective;
  • 8th the clamping or gripping device 7 in a partially sectioned side view; and
  • 9 an arrangement of clamping or gripping devices according to the present invention in perspective.

In den 1 bis 6 ist eine Spann- oder Greifeinrichtung 1 gemäß der vorliegenden Erfindung abgebildet. Diese ist als Spanneinrichtung 1 zum Einspannen von Werkstücken in Honmaschinen ausgebildet und besitzt einen Grundkörper 2, der in seiner vorderen Stirnfläche 3 dreieckiger Grundform eine zentrale Öffnung 4 zur Aufnahme eines Werkstücks aufweist und eine Spannachse X definiert. Zur Vereinfachung der Montage ist der Grundkörper 2 in axialer Richtung unterteilt und umfasst mehrere axiale Grundkörperelemente 5, 6, 7, welche durch nicht näher dargestellte Schrauben miteinander verbunden sind.In the 1 to 6 is a clamping or gripping device 1 mapped according to the present invention. This is as a tensioning device 1 designed for clamping workpieces in honing machines and has a base body 2 that in its front face 3 triangular basic shape with a central opening 4 for receiving a workpiece and has a clamping axis X Are defined. To simplify the assembly is the basic body 2 divided in the axial direction and comprises several axial base body elements 5 . 6 . 7 , which are interconnected by screws, not shown.

In dem Grundkörper 2 sind drei Radialbohrungen 8 ausgebildet, welche sich ausgehend von der zentralen Öffnung 4 senkrecht zur Spannachse X nach außen erstrecken und den Grundkörper 2 vollständig nach außen durchdringen. In jeder Radialbohrung 8 ist genau ein Spannelement 9 angeordnet.In the main body 2 are three radial bores 8th trained starting from the central opening 4 perpendicular to the clamping axis X extend outward and the main body 2 penetrate completely to the outside. In every radial bore 8th is exactly one clamping element 9 arranged.

Zum Vermeiden des Eindringens von Schmutz und Flüssigkeiten sind die Radialbohrungen 8 abgedichtet. Konkret sind dazu in der Wandung der Radialbohrungen 8 sowohl in der Nähe der zentralen Öffnung 4, als auch nahe der Außenseite des Grundkörpers 2 jeweils eine ringförmig umlaufend Nut 10 ausgebildet, in denen jeweils in O-Ring 11 angeordnet ist.The radial bores are to avoid the ingress of dirt and liquids 8th sealed. To this end, there are concrete in the wall of the radial bores 8th both near the central opening 4 , as well as near the outside of the body 2 each have a circular circumferential groove 10 trained, each in an O-ring 11 is arranged.

Die Spannelemente 9 sind gemeinsam durch einen Betätigungsmechanismus radial zur Spannachse X entlang der jeweiligen Bohrungsachse Y1, Y2, Y3 verstellbar, um ein Werkstück einzuspannen oder frei zu geben.The clamping elements 9 are together by an actuating mechanism radially to the clamping axis X along the respective bore axis Y1 . Y2 . Y3 adjustable to clamp or release a workpiece.

Der Betätigungsmechanismus umfasst einen konzentrisch zur Spannachse X im Grundkörper 2 angeordneten Betätigungskolben 12, der mittels pneumatischer Betätigung axial zwischen einer vorderen Ausgangsstellung (3) und einer hinteren Spannstellung (6) bewegbar ist. Der Betätigungskolben 12 weist einen ringförmigen Querschnitt auf und ist in einem die zentrale Öffnung 7 umgebenden Ringraum 13 des Grundkörpers 2 angeordnet.The actuating mechanism comprises a concentric to the clamping axis X in the basic body 2 arranged actuating piston 12 which, by means of pneumatic actuation, axially between a front starting position ( 3 ) and a rear clamping position ( 6 ) is movable. The actuating piston 12 has an annular cross section and is the central opening in one 7 surrounding annulus 13 of the basic body 2 arranged.

Wie insbesondere in 3 und 6 erkennbar ist jedem Spannelement 9 ein zweiarmiges Hebelelement 14 zugeordnet, welches im Grundkörper 2 in einer die Spannachse X enthaltenden Schwenkebene gelenkig schwenkbar gelagert ist. Das zweiarmige Hebelelement 14 besitzt einen ersten Hebelarm 15, welcher in eine im zugehörigen Spannelement 9 ausgebildete Ausnehmung 16 eingreift. Der mit dem ersten Hebelarm 15 einen Winkel von etwa 110° einschließende zweite Hebelarm 17 greift in eine korrespondierende im Betätigungskolben 12 ausgebildete Ausnehmung 18 ein. Die Anordnung ist so gestaltet, dass eine axiale Bewegung des Betätigungskolbens 12 in eine radiale Bewegung des Spannelements 9 umgesetzt werden.As especially in 3 and 6 Every clamping element can be seen 9 a two-armed lever element 14 assigned which in the main body 2 in one the clamping axis X containing pivot plane is pivotally mounted. The two-armed lever element 14 has a first lever arm 15 , which in an associated clamping element 9 trained recess 16 intervenes. The one with the first lever arm 15 second lever arm enclosing an angle of approximately 110 ° 17 engages in a corresponding one in the actuating piston 12 trained recess 18 on. The arrangement is designed so that an axial movement of the actuating piston 12 in a radial movement of the clamping element 9 be implemented.

In den 1 bis 4 ist der Betätigungskolben 12 in seiner unteren Spannstellung positioniert, so dass sich die Spannelemente 9 in ihrer inneren Endposition befinden.In the 1 to 4 is the actuating piston 12 positioned in its lower clamping position so that the clamping elements 9 are in their inner end position.

Erfindungsgemäß ist jedes Spannelement 9 um die Achse Y1, Y2, Y3 der zugeordneten Radialbohrung 8 über ein definiertes Winkelspiel von 1° drehbar. Aus den 2 und 4 ist ersichtlich, dass dies konstruktiv realisiert wird, indem jedes Spannelement 9 in seinem in die Radialbohrung 8 eingreifenden Abschnitt eine Querbohrung 19 aufweist, in welche ein zylinderförmiger Stift 20 eingesetzt ist. Dieser ragt zur Vorderseite der Spanneinrichtung 1 hin radial aus dem Spannelement 9 in eine Durchgangsöffnung 21 des Grundkörpers 2.According to the invention, each clamping element 9 around the axis Y1 . Y2 . Y3 the associated radial bore 8th rotatable through a defined angular play of 1 °. From the 2 and 4 it can be seen that this is realized constructively by each clamping element 9 in its in the radial bore 8th engaging section of a cross hole 19 has, in which a cylindrical pin 20 is inserted. This protrudes to the front of the tensioning device 1 radially out of the clamping element 9 into a through opening 21 of the basic body 2 ,

Jeder Durchgangsöffnung 21 ist ein Abdeckelement 22 zugeordnet, welches die jeweilige Durchgangsöffnung 21 außenseitig überdeckt. Die Abdeckelemente 22 weisen jeweils eine senkrecht zur Spannachse X, d.h. eine radial verlaufende Nut 23 auf, in welche der Stift 20 mit Spiel in Richtung der Nutbreite eingreift. Durch den Eingriff des Stifts 20 in die Nut 23 wird einerseits eine Verdrehsicherung ausgebildet, durch welche die vollständige Verdrehbarkeit des Spannelements 9 um die Achse Y1, Y2, Y3 der jeweiligen Radialbohrung 8 unterbunden wird, andererseits wird durch das Spiel in Richtung der Breite der Nut 23 ein Winkelspiel definiert, über welches die Spannelemente 9 drehbar sind.Every passage opening 21 is a cover element 22 assigned which the respective through opening 21 covered on the outside. The cover elements 22 each have a perpendicular to release axle X , ie a radial groove 23 on which the pen 20 engages with play in the direction of the groove width. By engaging the pen 20 in the groove 23 on the one hand, an anti-rotation device is formed, by means of which the clamping element can be rotated completely 9 around the axis Y1 . Y2 . Y3 the respective radial bore 8th is prevented, on the other hand, by the game in the direction of the width of the groove 23 defines an angular play over which the clamping elements 9 are rotatable.

Die Abdeckelemente 22 sind am Grundkörper 2 festgeschraubt, um durch Austausch der Abdeckelemente 22 die Breite der Nut 23 und somit das Winkelspiel, über welches die Spannelemente 9 um die Achse Y1, Y2, Y3 der zugeordneten Radialbohrung 8 drehbar sind, variieren zu können. Dabei können grundsätzlich die Abdeckelemente 22 so ausgestaltet sein, dass sie ein identisches Winkelspiel der Spannelemente 9 ermöglichen. Denkbar ist aber auch, dass die Spanneinrichtung 1 so konfiguriert wird, dass jedes Spannelement 9 individuell mit einem anderen Winkelspiel versehen ist, wenn die jeweilige Spannaufgabe dies erfordert.The cover elements 22 are on the main body 2 screwed to by replacing the cover elements 22 the width of the groove 23 and thus the angular play over which the clamping elements 9 around the axis Y1 . Y2 . Y3 the associated radial bore 8th are rotatable, to be able to vary. Basically, the cover elements 22 be designed so that they have an identical angular play of the clamping elements 9 enable. But it is also conceivable that the clamping device 1 is configured so that each clamping element 9 is individually provided with a different angle play if the respective clamping task requires it.

An ihren inneren, in die zentrale Öffnung 4 vorstehenden inneren Endbereichen tragen die Spannelemente 9 jeweils Befestigungsmittel für eine Spannbacke 27 in der Form eines Aufsteckprofils 24, auf welches Spannbacken 27 mit einem dazu korrespondierenden, in der Zeichnung nicht dargestellten Gegenprofil aufgesteckt sind, wie dies in den 5 und 6 gezeigt ist.At their inner, into the central opening 4 protruding inner end areas carry the tensioning elements 9 each fastener for a jaw 27 in the form of a clip-on profile 24 on which jaws 27 are plugged with a corresponding counter profile, not shown in the drawing, as shown in FIGS 5 and 6 is shown.

Im vorliegenden Fall sind die Aufsteckprofile 24 einteilig mit dem jeweiligen Spannelement 9 ausgebildet. Sie umfassen einen sich in Richtung der Spannachse X erstreckenden Bolzen 25 mit einem im Wesentlichen kreisförmigen Querschnitt, der über einen Verbindungssteg 26 in seiner radialen Richtung mit dem jeweiligen Spannelement 9 verbunden ist.In the present case, the clip-on profiles 24 in one piece with the respective clamping element 9 educated. They include one in the direction of the clamping axis X extending bolt 25 with a substantially circular cross-section that over a connecting web 26 in its radial direction with the respective clamping element 9 connected is.

Die Spannbacken 27 sind derart an den Spannelementen 9 befestigt, dass sie relativ zu diesen um eine parallel zur Spannachse X verlaufende Drehachse über einen definierten Winkelbereich drehbar sind. Alternativ wäre es auch denkbar, dass die Drehachsen, um welche die Spannbacken 27 relativ zu den Spannelementen 8 drehbar sind, zu der Spannachse X geneigt sind, um infolge der damit einhergehenden Selbsthemmung ein unbeabsichtigtes Ablösen der Spannbacken 27 von den Spannelementen 9 zu vermeiden.The jaws 27 are so on the clamping elements 9 attached that they are relative to these around a parallel to the span axis X extending axis of rotation are rotatable over a defined angular range. Alternatively, it would also be conceivable that the axes of rotation around which the clamping jaws 27 relative to the clamping elements 8th are rotatable to the clamping axis X are inclined to inadvertent detachment of the jaws due to the associated self-locking 27 from the clamping elements 9 to avoid.

In gleicher Weise wie beim Winkelspiel der Spannelemente 9 können sämtliche Spannbacken 27 über den gleichen Winkelbereich drehbar sein oder - wenn die Spannaufgabe dies erfordert - jeweils über unterschiedliche Winkelbereiche. Im vorliegenden Fall erstreckt sich der Winkelbereich einheitlich über einen Winkel von 1,5°. Die vordere Stirnfläche der Aufsteckprofile 24 bildet dabei eine axiale Anschlagfläche für die korrespondierende Spannbacke 27.In the same way as for the angular play of the clamping elements 9 can all jaws 27 be rotatable over the same angular range or - if the clamping task requires this - in each case over different angular ranges. In the present case, the angular range extends uniformly over an angle of 1.5 °. The front face of the clip-on profiles 24 forms an axial stop surface for the corresponding jaw 27 ,

In den 7 und 8 ist eine Spanneinrichtung 1 gemäß der vorliegenden Erfindung dargestellt, welche sich von der in den 5 und 6 dargestellten Spanneinrichtung 1 dadurch unterscheidet, dass die Spannbacken 28 so ausgestaltet sind, dass sie eine Zweipunktauflage an dem einzuspannenden Werkstück ermöglichen. In 8 ist erkennbar, dass die Spannbacken 28 um die Achsen Y1, Y2, Y3 der zugeordneten Radialbohrung 8 über ein definiertes Winkelspiel drehbar sind.In the 7 and 8th is a tensioning device 1 according to the present invention, which differs from that in the 5 and 6 shown clamping device 1 differs in that the jaws 28 are designed so that they allow a two-point support on the workpiece to be clamped. In 8th can be seen that the jaws 28 around the axes Y1 . Y2 . Y3 the associated radial bore 8th are rotatable over a defined angular play.

Zum Einspannen eines Werkstücks befinden sich die mit Spannbacken 27, 28 versehenen Spannelemente 9 in ihrer äußeren Endposition, was bedeutet, dass der Betätigungskolben 12 in seiner oberen Ausgangsstellung ist. Nach dem Einsetzen des Werkstücks in die zentrale Öffnung 4 zwischen die Spannbacken 27, 28 wird der Betätigungskolben 12 pneumatisch mit Druck beaufschlagt, so dass er sich von seiner oberen Ausgangsstellung in seine Spannstellung bewegt. Die damit einhergehende Schwenkbewegung der Hebelelemente 14 bewirkt eine Umsetzung der axialen Bewegung des Betätigungskolbens 12 in eine radiale Bewegung der Spannelemente 9, so dass sich die Spannelemente 9 mit den Spannbacken 27, 28 nach innen bewegen, bis sie in Kontakt mit der Werkstückoberfläche kommen und eine Spannkraft auf diese aufbringen. Durch das Winkelspiel der Spannelemente 9 um die Achse Y1, Y2, Y3 der jeweiligen Radialbohrung 8 und durch den Winkelbereich, über den die Spannbacken 27, 28 relativ zu den Spannelementen 9 drehbar sind, passen sich die Spannbacken 27, 28 der Werkstückgeometrie an, so dass ein sauberes Anliegen an der Werkstückoberfläche gewährleistet ist.For clamping a workpiece there are those with clamping jaws 27 . 28 provided clamping elements 9 in their outer end position, which means that the actuating piston 12 is in its upper starting position. After inserting the workpiece into the central opening 4 between the jaws 27 . 28 becomes the actuating piston 12 pneumatically pressurized so that it moves from its upper starting position to its clamping position. The associated pivoting movement of the lever elements 14 causes the axial movement of the actuating piston 12 in a radial movement of the clamping elements 9 so that the tensioning elements 9 with the jaws 27 . 28 Move inwards until they come into contact with the workpiece surface and apply a clamping force to it. Through the angular play of the clamping elements 9 around the axis Y1 . Y2 . Y3 the respective radial bore 8th and by the angular range over which the jaws 27 . 28 relative to the clamping elements 9 are rotatable, the jaws adapt 27 . 28 the workpiece geometry, so that a clean fit on the workpiece surface is guaranteed.

In 9 ist eine Anordnung von erfindungsgemäßen Spanneinrichtungen für eine Honmaschine dargestellt, bei welcher insgesamt zehn Spanneinrichtungen auf einer Trägerplatte 29 derart angeordnet sind, dass die Spannachsen X der Spanneinrichtungen 1 auf einem Mantel eines Kreiszylinders um eine Mittelachse Z der Trägerplatte 29 positioniert sind. Die Spanneinrichtungen 1 zeigen dabei mit der Achse Y1 einer Radialbohrung 9 nach innen und sind soweit wie möglich außen auf der Trägerplatte 29 positioniert, um eine möglichst große Anzahl an Spanneinrichtungen 1 auf der Trägerplatte 29 unterzubringen. Ferner ist erkennbar, dass jeder Spanneinrichtung 1 zwei Zuführschläuche 30 zur Ansteuerung des jeweiligen Betätigungskolbens 12 zugeordnet sind.In 9 An arrangement of clamping devices according to the invention for a honing machine is shown, in which a total of ten clamping devices on a carrier plate 29 are arranged such that the clamping axes X of the tensioning devices 1 on a jacket of a circular cylinder around a central axis Z the carrier plate 29 are positioned. The tensioning devices 1 show with the axis Y1 a radial bore 9 inside and as far as possible are outside on the carrier plate 29 positioned to the greatest possible number of clamping devices 1 on the carrier plate 29 accommodate. It can also be seen that each clamping device 1 two feed hoses 30 to control the respective actuating piston 12 assigned.

Bezugszeichenliste LIST OF REFERENCE NUMBERS

11
Spanneinrichtungtensioning device
22
Grundkörperbody
33
vordere Stirnflächefront face
44
zentrale Öffnungcentral opening
5, 6, 75, 6, 7
axiale Grundkörperelementeaxial basic body elements
88th
Radialbohrungradial bore
99
Spannelementclamping element
1010
ringförmig umlaufende Nutcircular groove
1111
O-RingO-ring
1212
Betätigungskolbenactuating piston
1313
Ringraumannulus
1414
Hebelelementlever member
1515
erster Hebelarmfirst lever arm
1616
Ausnehmungrecess
1717
zweiter Hebelarmsecond lever arm
1818
Aussparungrecess
1919
Querbohrungcross hole
2020
zylinderförmiger Stiftcylindrical pin
2121
DurchgangsöffnungThrough opening
2222
Abdeckelementcover
2323
Nutgroove
2424
Aufsteckprofilattachment profile
2525
Bolzenbolt
2626
Verbindungsstegconnecting web
2727
Spannbackejaw
2828
Spannbackejaw
2929
Trägerplattesupport plate
3030
Zuführleitungen supply lines
XX
Spannachserelease axle
Y1, Y2, Y3Y1, Y2, Y3
Bohrungsachsebore axis
ZZ
Mittelachsecentral axis

ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION

Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.This list of documents listed by the applicant has been generated automatically and is only included for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.

Zitierte PatentliteraturPatent literature cited

  • EP 1572403 B1 [0003]EP 1572403 B1 [0003]

Claims (26)

Spann- oder Greifeinrichtung (1), insbesondere zum Einspannen von Werkstücken in Honmaschinen, mit einem Grundkörper (2), der in seiner vorderen Stirnfläche (3) eine zentrale Öffnung (4) zur Aufnahme eines Werkstücks aufweist und eine Spannachse (X) definiert, wobei in dem Grundkörper (2) mehrere Radialbohrungen (8) ausgebildet sind, die sich ausgehend von der zentralen Öffnung (4) senkrecht zur Spannachse (X) nach außen erstrecken, und Spannelementen (9), welche in den Radialbohrungen (8) angeordnet und darin gemeinsam durch einen Betätigungsmechanismus radial zur Spannachse (X) verstellbar sind, um ein Werkstück zu spannen oder freizugeben, und die an ihren inneren, in die zentrale Öffnung (4) vorstehenden Endbereichen jeweils Befestigungsmittel zum Anbringen einer Spannbacke (27, 28) tragen, dadurch gekennzeichnet, dass die Spannelemente (9) um die Achse der zugeordneten Radialbohrung (8) über ein definiertes Winkelspiel drehbar sind.Clamping or gripping device (1), in particular for clamping workpieces in honing machines, with a base body (2) which has a central opening (4) in its front end face (3) for receiving a workpiece and defines a clamping axis (X), wherein in the base body (2) a plurality of radial bores (8) are formed which extend from the central opening (4) perpendicular to the clamping axis (X), and clamping elements (9) which are arranged in the radial bores (8) and therein can be adjusted together radially to the clamping axis (X) by an actuating mechanism in order to clamp or release a workpiece, and which each carry fastening means for attaching a clamping jaw (27, 28) on their inner end regions projecting into the central opening (4), characterized in that the clamping elements (9) can be rotated about the axis of the associated radial bore (8) over a defined angular play. Spann- oder Greifeinrichtung (1) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Winkelspiel höchstens 5°, insbesondere 4°, vorzugsweise 2° und/oder mindestens 0,5°, insbesondere 1° beträgt.Clamping or gripping device (1) Claim 1 , characterized in that the angular play is at most 5 °, in particular 4 °, preferably 2 ° and / or at least 0.5 °, in particular 1 °. Spann- oder Greifeinrichtung (1) nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass jedes Spannelement (9) in seinem in die jeweilige Radialbohrung (8) eingreifenden Abschnitt eine Querbohrung (19) aufweist, in welcher ein zylinderförmiger Stift (20) angeordnet ist, der radial aus dem Spannelement (9) vorragt und in eine senkrecht zu der Spannachse (X) verlaufende Nut (23) mit Spiel in Richtung der Nutbreite eingreift.Clamping or gripping device (1) Claim 1 or 2 , characterized in that each clamping element (9) has in its section engaging in the respective radial bore (8) a transverse bore (19) in which a cylindrical pin (20) is arranged, which projects radially out of the clamping element (9) and in a groove (23) running perpendicular to the clamping axis (X) engages with play in the direction of the groove width. Spann- oder Greifeinrichtung (1) nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass der zylinderförmige Stift (20) zur Vorderseite der Spann- oder Greifeinrichtung (1) hin in eine Durchgangsöffnung (21) des Grundkörpers (2) ragt, wobei jeder Durchgangsöffnung (21) ein Abdeckelement (22) zugeordnet ist, welches die Durchgangsöffnung (21) außenseitig überdeckt und in welchem die Nut (23), in welche der zylinderförmige Stift (20) mit Spiel eingreift, ausgebildet ist.Clamping or gripping device (1) Claim 3 , characterized in that the cylindrical pin (20) protrudes toward the front of the clamping or gripping device (1) into a through opening (21) of the base body (2), with each through opening (21) being assigned a cover element (22) which covers the through opening (21) on the outside and in which the groove (23) into which the cylindrical pin (20) engages with play is formed. Spann- oder Greifeinrichtung (1) nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Abdeckelemente (22) am Grundkörper (2) lösbar befestigt, insbesondere festgeschraubt sind.Clamping or gripping device (1) Claim 4 , characterized in that the cover elements (22) are releasably attached to the base body (2), in particular are screwed tight. Spann- oder Greifeinrichtung (1) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass in jeder Radialbohrung (8) ein Spannelement (9) angeordnet ist.Clamping or gripping device (1) according to one of the preceding claims, characterized in that a clamping element (9) is arranged in each radial bore (8). Spann- oder Greifeinrichtung (1) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Grundkörper (2) genau drei, gleichmäßig entlang des Umfangs der zentralen Öffnung (4) verteilte Radialbohrungen (8) zur Aufnahme von Spannelementen (9) aufweist.Clamping or gripping device (1) according to one of the preceding claims, characterized in that the base body (2) has exactly three radial bores (8) distributed uniformly along the circumference of the central opening (4) for receiving clamping elements (9). Spann- oder Greifeinrichtung (1) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Radialbohrungen (8) den Grundkörper (2) vollständig nach außen durchdringen.Clamping or gripping device (1) according to one of the preceding claims, characterized in that the radial bores (8) penetrate the base body (2) completely to the outside. Spann- oder Greifeinrichtung (1) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Betätigungsmechanismus einen konzentrisch zur Spannachse (X) im Grundkörper (2) angeordneten Betätigungskolben(12), der axial zwischen einer Ausgangsstellung und einer Spannstellung bewegbar ist, und jedem Spannelement (9) zugeordnet ein zweiarmiges Hebelelement (14) umfasst, welches im Grundkörper (2) auf einer die Spannachse (X) enthaltenden Schwenkebene gelenkig schwenkbar gelagert ist, mit einem Hebelarm (15) in eine im jeweiligen Spannelement (9) ausgebildete Aussparung (18) und mit dem anderen Hebelarm (17) in eine korrespondierende im Betätigungskolben (12) ausgebildete Ausnehmung (16) eingreift, um eine axiale Bewegung des Betätigungskolbens (12) in eine radiale Bewegung des jeweiligen Spannelements (9) umzusetzen.Clamping or gripping device (1) according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating mechanism comprises an actuating piston (12) which is arranged concentrically to the clamping axis (X) in the base body (2) and is axially movable between a starting position and a clamping position, and each Assigned clamping element (9) comprises a two-armed lever element (14), which is pivotably mounted in the base body (2) on a pivot plane containing the clamping axis (X), with a lever arm (15) in a recess formed in the respective clamping element (9) ( 18) and with the other lever arm (17) engages in a corresponding recess (16) formed in the actuating piston (12) in order to convert an axial movement of the actuating piston (12) into a radial movement of the respective clamping element (9). Spann- oder Greifeinrichtung (1) nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass die beiden Hebelarme (15, 17) des Hebelelements (14) einen Winkel zwischen 80° und 140°, insbesondere zwischen 100° und 120° einschließen.Clamping or gripping device (1) Claim 9 , characterized in that the two lever arms (15, 17) of the lever element (14) enclose an angle between 80 ° and 140 °, in particular between 100 ° and 120 °. Spann- oder Greifeinrichtung (1) nach Anspruch 9 oder 10, dadurch gekennzeichnet, dass der Betätigungskolben (12) einen ringförmigen Querschnitt aufweist und in einem die zentrale Öffnung (4) umgebenden Ringraum (13) des Grundkörpers (2) angeordnet ist.Clamping or gripping device (1) Claim 9 or 10 , characterized in that the actuating piston (12) has an annular cross section and is arranged in an annular space (13) of the base body (2) surrounding the central opening (4). Spann- oder Greifeinrichtung (1) nach einem der Ansprüche 9 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass der Betätigungskolben (12) pneumatisch oder hydraulisch betätigbar ist, um ihn aus der Ausgangsstellung in die Spannstellung zu bewegen.Clamping or gripping device (1) according to one of the Claims 9 to 11 , characterized in that the actuating piston (12) can be actuated pneumatically or hydraulically in order to move it from the initial position into the clamping position. Spann- oder Greifeinrichtung (1) nach einem der Ansprüche 9 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass der Betätigungskolben (12) durch elastische Spannmittel, insbesondere Federelemente, in seine Ausgangsstellung rückstellbar ist.Clamping or gripping device (1) according to one of the Claims 9 to 12 , characterized in that the actuating piston (12) can be reset to its starting position by elastic tensioning means, in particular spring elements. Spann- oder Greifeinrichtung (1), insbesondere nach einem der vorherigen Ansprüche, mit einem Grundkörper (2), der in seiner vorderen Stirnfläche (3) eine zentrale Öffnung (4) zur Aufnahme eines Werkstücks aufweist und eine Spannachse (X) definiert, wobei in dem Grundkörper (2) mehrere Radialbohrungen (8) ausgebildet sind, die sich ausgehend von der zentralen Öffnung (4) senkrecht zur Spannachse (X) nach außen hin erstrecken, und Spannelementen (9), welche in den Radialbohrungen (8) angeordnet und darin gemeinsam durch einen Betätigungsmechanismus radial zur Spannachse (X) verstellbar sind, um ein Werkstück einzuspannen oder freizugeben, und die an ihren inneren, in die zentrale Öffnung (4) vorstehenden Endbereichen jeweils eine Befestigungsvorrichtung für eine Spannbacke (27, 28) tragen, dadurch gekennzeichnet, dass diese ferner den Spannelementen (9) zugeordnete Spannbacken (27, 28) umfasst, die an den Spannelementen (9) derart befestigt sind, dass sie relativ zu diesen quer zur Achse (Y1, Y2, Y3) der Radialbohrung über einen definierten Winkelbereich drehbar sind.Clamping or gripping device (1), in particular according to one of the preceding claims, with a base body (2) which has a central opening (4) in its front end face (3) for receiving a workpiece and defines a clamping axis (X), wherein a plurality of radial bores (8) are formed in the base body (2) starting from the central opening (4) perpendicular to the clamping axis (X) and outwards, and clamping elements (9), which are arranged in the radial bores (8) and can be adjusted together by an actuating mechanism radially to the clamping axis (X) Clamping or releasing the workpiece and each carrying a fastening device for a clamping jaw (27, 28) at their inner end regions projecting into the central opening (4), characterized in that these furthermore have clamping jaws (27, 28) assigned to the clamping elements (9) ), which are fastened to the clamping elements (9) in such a way that they rotate relative to them transversely to the axis (Y1, Y2, Y3) of the radial bore over a defined angular range ar are. Spann- oder Greifeinrichtung (1) nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, dass sich die Drehachsen, um welche die Spannbacken (27, 28) relativ zu den Spannelementen (9) drehbar sind, parallel zu der Spannachse (X) erstrecken.Clamping or gripping device (1) Claim 14 , characterized in that the axes of rotation about which the clamping jaws (27, 28) are rotatable relative to the clamping elements (9) extend parallel to the clamping axis (X). Spann- oder Greifeinrichtung (1) nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, dass die Drehachsen, um welche die Spannbacken (27, 28) relativ zu den Spannelementen (9) drehbar sind, um einen Winkel zwischen 1° und 7° zur Spannachse (X) geneigt sind.Clamping or gripping device (1) Claim 14 , characterized in that the axes of rotation about which the clamping jaws (27, 28) are rotatable relative to the clamping elements (9) are inclined at an angle between 1 ° and 7 ° to the clamping axis (X). Spann- oder Greifeinrichtung (1) nach einem der Ansprüche 14 bis 16, dadurch gekennzeichnet, dass sich der Winkelbereich über weniger als 4°, insbesondere weniger als 1,5° und/oder mindestens über 0,5° erstreckt.Clamping or gripping device (1) according to one of the Claims 14 to 16 , characterized in that the angular range extends over less than 4 °, in particular less than 1.5 ° and / or at least over 0.5 °. Spann- oder Greifeinrichtung (1) nach einem der Ansprüche 14 bis 17, dadurch gekennzeichnet, dass die Spannelemente (9) zur Befestigung der Spannbacken (27, 28) ein Aufsteckprofil (24) und die Spannbacken (27, 28) ein dazu korrespondierendes Gegenprofil aufweisen, so dass die Spannbacken (27, 28) insbesondere axial mit dem Aufsteckprofil (24) zusammengeführt werden.Clamping or gripping device (1) according to one of the Claims 14 to 17 , characterized in that the clamping elements (9) for fastening the clamping jaws (27, 28) have a plug-on profile (24) and the clamping jaws (27, 28) have a corresponding counter profile, so that the clamping jaws (27, 28) in particular axially the plug-on profile (24) are brought together. Spann- oder Greifeinrichtung (1) nach Anspruch 18, dadurch gekennzeichnet, dass das Aufsteckprofil (24) einteilig mit dem Spannelement (9) ausgebildet ist.Clamping or gripping device (1) Claim 18 , characterized in that the plug-on profile (24) is formed in one piece with the clamping element (9). Spann- oder Greifeinrichtung (1) nach Anspruch 18 oder 19, dadurch gekennzeichnet, dass das Aufsteckprofil (24) einen sich im Wesentlichen in Richtung der Spannachse (X) erstreckenden Bolzen (25) mit einem im Wesentlichen kreisförmigen Querschnitt umfasst, der über einen Verbindungssteg (26) in seiner radialen Richtung mit dem Spannelement (9) verbunden ist.Clamping or gripping device (1) Claim 18 or 19 , characterized in that the plug-on profile (24) comprises a bolt (25) which extends essentially in the direction of the clamping axis (X) and has an essentially circular cross section, which in its radial direction is connected to the clamping element (9 ) connected is. Spann- oder Greifeinrichtung (1) nach Anspruch 20, dadurch gekennzeichnet, dass der Bolzen (25) in Längsrichtung konisch ausgebildet ist, um beim Aufstecken einer Spannbacke (27, 28) einen Anschlag zu bilden.Clamping or gripping device (1) Claim 20 , characterized in that the bolt (25) is conical in the longitudinal direction in order to form a stop when a clamping jaw (27, 28) is fitted. Spann- oder Greifeinrichtung (1) nach Anspruch 20, dadurch gekennzeichnet, dass der Bolzen (25) zylindrisch ausgebildet ist und an seiner vorderen Stirnfläche (3) eine Anschlagfläche für die korrespondierende Spannbacke (27, 28) bildet.Clamping or gripping device (1) Claim 20 , characterized in that the bolt (25) is cylindrical and forms a stop surface for the corresponding clamping jaw (27, 28) on its front end face (3). Spann- oder Greifeinrichtung (1) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Radialbohrung (8) abgedichtet ist, um das Eindringen von Schmutz und Flüssigkeiten in den Betätigungsmechanismus zu verhindern, wobei insbesondere in der Wandung der Radialbohrungen (8) und/oder in der Außenfläche der Spannelemente (9) ringförmig umlaufende Nuten (10) ausgebildet sind, in denen jeweils ein Dichtelement, insbesondere ein O-Ring (11), angeordnet ist.Clamping or gripping device (1) according to one of the preceding claims, characterized in that the radial bore (8) is sealed in order to prevent the ingress of dirt and liquids into the actuating mechanism, in particular in the wall of the radial bores (8) and / or in the outer surface of the clamping elements (9) annular grooves (10) are formed, in each of which a sealing element, in particular an O-ring (11), is arranged. Spann- oder Greifeinrichtung (1) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Grundkörper (2) in axialer Richtung mehrere axiale Grundkörperelemente (5, 6, 7) umfasst, die durch Schrauben miteinander verbunden sind.Clamping or gripping device (1) according to one of the preceding claims, characterized in that the base body (2) comprises several axial base body elements (5, 6, 7) in the axial direction, which are connected to one another by screws. Anordnung von Spann- oder Greifeinrichtungen (1) für eine Honmaschine, wobei eine Vielzahl von Spann- oder Greifeinrichtungen (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 22 auf einer Trägerplatte (29) derart angeordnet sind, dass die Spannachsen (X) der Spann- oder Greifeinrichtungen (1) auf einem Mantel eines Kreiszylinders um einen Mittelpunkt der Trägerplatte (29) positioniert sind.Arrangement of clamping or gripping devices (1) for a honing machine, wherein a plurality of clamping or gripping devices (1) according to one of the Claims 1 to 22 are arranged on a carrier plate (29) such that the clamping axes (X) of the clamping or gripping devices (1) are positioned on a jacket of a circular cylinder around a center point of the carrier plate (29). Anordnung von Spann- oder Greifeinrichtungen (1) nach Anspruch 25, dadurch gekennzeichnet, dass diese mindestens acht Spann- oder Greifeinrichtungen (1) umfasst.Arrangement of clamping or gripping devices (1) according to Claim 25 , characterized in that it comprises at least eight clamping or gripping devices (1).
DE102018119980.5A 2018-08-16 2018-08-16 Clamping or gripping device Pending DE102018119980A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102018119980.5A DE102018119980A1 (en) 2018-08-16 2018-08-16 Clamping or gripping device

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102018119980.5A DE102018119980A1 (en) 2018-08-16 2018-08-16 Clamping or gripping device

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102018119980A1 true DE102018119980A1 (en) 2020-02-20

Family

ID=69320309

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102018119980.5A Pending DE102018119980A1 (en) 2018-08-16 2018-08-16 Clamping or gripping device

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102018119980A1 (en)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN112877864A (en) * 2021-01-09 2021-06-01 刘福娟 Can stabilize water jet loom of picking
CN113245877A (en) * 2021-06-15 2021-08-13 潍坊工商职业学院 Clamping device for metal processing

Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE7613635U1 (en) * 1976-04-30 1976-09-16 Paul Forkardt Kg, 4000 Duesseldorf POWER-OPERATED CHUCK FOR LATHE
DE3441447A1 (en) * 1984-11-13 1986-06-12 Franz 8021 Baierbrunn Thalhammer Clamping device for conical lathe chucks
DE2922852C2 (en) * 1979-06-06 1988-08-04 Fa. Wilhelm Blessing, 7302 Ostfildern, De
DE69621285T2 (en) * 1995-06-20 2002-11-21 Sacmi Rapid feed unit for an automatic machine for processing the cylindrical surface of bottle caps
DE102011117883A1 (en) * 2011-11-08 2013-05-08 Sms Meer Gmbh Chuck of a machine tool for machining a tubular, rotating workpiece

Patent Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE7613635U1 (en) * 1976-04-30 1976-09-16 Paul Forkardt Kg, 4000 Duesseldorf POWER-OPERATED CHUCK FOR LATHE
DE2922852C2 (en) * 1979-06-06 1988-08-04 Fa. Wilhelm Blessing, 7302 Ostfildern, De
DE3441447A1 (en) * 1984-11-13 1986-06-12 Franz 8021 Baierbrunn Thalhammer Clamping device for conical lathe chucks
DE69621285T2 (en) * 1995-06-20 2002-11-21 Sacmi Rapid feed unit for an automatic machine for processing the cylindrical surface of bottle caps
DE102011117883A1 (en) * 2011-11-08 2013-05-08 Sms Meer Gmbh Chuck of a machine tool for machining a tubular, rotating workpiece

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN112877864A (en) * 2021-01-09 2021-06-01 刘福娟 Can stabilize water jet loom of picking
CN112877864B (en) * 2021-01-09 2022-11-04 永宁尔集团股份有限公司 Can stabilize water jet loom of picking
CN113245877A (en) * 2021-06-15 2021-08-13 潍坊工商职业学院 Clamping device for metal processing
CN113245877B (en) * 2021-06-15 2021-10-01 潍坊工商职业学院 Clamping device for metal processing

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0742081B1 (en) Universal precision vice for a machine tool
DE4009940C2 (en) Device for machining workpieces
DE3733849C1 (en) Machine vise with power amplifier
DE3618730A1 (en) QUICK-REPLACABLE HEAD CLAMP DEVICE
DE102008042113A1 (en) Additional handle for a hand tool
DE2527280A1 (en) DRIVE DEVICE, PREFERABLY FOR THREADING
DE4004819C1 (en)
EP1453630B1 (en) Clamping device
DE2744410A1 (en) 4-JAW CHUCK FOR ONE WORKPIECE
EP0416610B1 (en) Toolholder for a machine tool, especially for turning machines, with interchangeable tool holder
DE102018119980A1 (en) Clamping or gripping device
EP0286837A1 (en) Cutting unit
EP3043954B1 (en) Clamping device for clamping at least one clamping nipple
DE2326546C3 (en) Quick release element
EP2910325A1 (en) Tool revolver
DE2840129A1 (en) FASTENING DEVICE FOR HOLDING A WORKPIECE ON A MACHINE TOOL
DE19941424A1 (en) Device to clamp work piece to table of machine tool has piston with support webs engaging on inclined wedge surfaces inside housing
EP2260974A1 (en) Workpiece holder for a surface grinding machine
EP2103367A1 (en) Clamping device for objects e.g. for workpieces to be processed
DE3232495A1 (en) DEVICE FOR THE COOLANT SUPPLY TO ROTATING CUTTING TOOLS PROVIDED WITH COOLANT CHANNELS FOR THE CUTTING METAL WORKING, IN PARTICULAR DRILLING TOOLS
DE10338275B4 (en) Chuck for clamping sensitive workpieces during machining
DE102006052051A1 (en) toolholder
DE3431110C2 (en)
DE4430457C2 (en) Arm
DE202007014828U1 (en) Chuck for exciting parts

Legal Events

Date Code Title Description
R012 Request for examination validly filed
R016 Response to examination communication
R016 Response to examination communication