DE102018115097A1 - Method for retracting a support leg of a vehicle and hydropneumatic system - Google Patents

Method for retracting a support leg of a vehicle and hydropneumatic system Download PDF

Info

Publication number
DE102018115097A1
DE102018115097A1 DE102018115097.0A DE102018115097A DE102018115097A1 DE 102018115097 A1 DE102018115097 A1 DE 102018115097A1 DE 102018115097 A DE102018115097 A DE 102018115097A DE 102018115097 A1 DE102018115097 A1 DE 102018115097A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
hydraulic
lifting cylinder
vehicle
compressed gas
retracting
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE102018115097.0A
Other languages
German (de)
Inventor
Lena Röder
Andreas Schlüter
Thomas Meindorf
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
FLUITRONICS GmbH
Original Assignee
FLUITRONICS GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by FLUITRONICS GmbH filed Critical FLUITRONICS GmbH
Priority to DE102018115097.0A priority Critical patent/DE102018115097A1/en
Publication of DE102018115097A1 publication Critical patent/DE102018115097A1/en
Pending legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60SSERVICING, CLEANING, REPAIRING, SUPPORTING, LIFTING, OR MANOEUVRING OF VEHICLES, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B60S9/00Ground-engaging vehicle fittings for supporting, lifting, or manoeuvring the vehicle, wholly or in part, e.g. built-in jacks
    • B60S9/02Ground-engaging vehicle fittings for supporting, lifting, or manoeuvring the vehicle, wholly or in part, e.g. built-in jacks for only lifting or supporting
    • B60S9/10Ground-engaging vehicle fittings for supporting, lifting, or manoeuvring the vehicle, wholly or in part, e.g. built-in jacks for only lifting or supporting by fluid pressure
    • B60S9/12Ground-engaging vehicle fittings for supporting, lifting, or manoeuvring the vehicle, wholly or in part, e.g. built-in jacks for only lifting or supporting by fluid pressure of telescopic type

Abstract

Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Einfahren eines Stützbeines eines Fahrzeuges, mit wenigstens einem hydraulisch telekopierbaren Hubzylinder 2 zum Einfahren des Stützbeines 3, wobei der Hubzylinder 2 an ein Hydrauliksystem 7 des Fahrzeuges 1 angeschlossen ist und mittels Druckgas einfahrbar ist, wobei das Hydrauliksystem 7 wenigstens einen Druckgasanschluss 9 aufweist, der bei einem Ausfall von Hauptfunktionen des Hydrauliksystems 7 mit einer fahrzeugexternen Druckgasquelle 10 verbunden wird und wobei der Hubzylinder 2 durch Druckbeaufschlagung mit Druckgas aus der fahrzeugexternen Druckgasquelle 10 wieder eingefahren werden kann, um das Stützbein 3 anzuheben, wobei zum Einfahren des Hubzylinders 2 ein Steuerventil 11 in einer an den Hubzylinder 2 angeschlossen Hydraulikleitung des Hydrauliksystems 7 geöffnet wird.
Figure DE102018115097A1_0000
The invention relates to a method for retracting a support leg of a vehicle, with at least one hydraulically telescopic lifting cylinder 2 for retracting the support leg 3, the lifting cylinder 2 being connected to a hydraulic system 7 of the vehicle 1 and being retractable by means of compressed gas, the hydraulic system 7 at least one Compressed gas connection 9, which is connected to a vehicle-external compressed gas source 10 in the event of a failure of main functions of the hydraulic system 7 and wherein the lifting cylinder 2 can be retracted by pressurizing compressed gas from the vehicle-external compressed gas source 10 in order to raise the support leg 3, thereby retracting the lifting cylinder 2, a control valve 11 is opened in a hydraulic line of the hydraulic system 7 connected to the lifting cylinder 2.

Description

  • Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Einfahren eines Stützbeins eines Fahrzeuges gemäß den Merkmalen im Oberbegriff des Patentanspruchs 1 bzw. ein hydropneumatisches System zum Einfahren eines Stützbeins eines Fahrzeugs gemäß den Merkmalen im Oberbegriff des Patentanspruchs 6.The invention relates to a method for retracting a support leg of a vehicle according to the features in the preamble of claim 1 and a hydropneumatic system for retracting a support leg of a vehicle according to the features in the preamble of claim 6.
  • Hydraulische Stützensysteme werden in vielen Anwendungen eingesetzt, unter anderem bei Wohnmobilen, Mobilkranen, Hebebühnen etc. Viele dieser Anwendungen erfordern eine Not-Ablassfunktion für den Fall, dass die Hauptfunktionen des hydraulischen Stützsystems versagen. Das Versagen einer Hauptfunktion wäre beispielsweise ein Ausfall des Antriebs des hydraulischen Systems, sei es durch einen Stromausfall oder einen mechanischen Schaden. In diesem Fall kann zwar das Fahrzeug durch sein Eigengewicht wieder abgelassen werden, bis es auf seinen Rädern steht, jedoch besteht keine Möglichkeit, das Fahrzeug zu bewegen, weil die Stützen noch auf dem Untergrund ruhen. Es ist denkbar, die Stützen einzeln über hydraulische Handpumpen oder Wagenheber wieder einzufahren. Die Wagenheber-Lösung ist sehr aufwendig, da Wagenheber nur eine begrenzte Hubhöhe haben. Das einzufahrende Stützbein muss Schritt für Schritt unterfüttert werden und der Wagenheber nachgesetzt werden. Zudem ist dieser Behelf mit einem gewissen Gefahrenpotenzial verbunden.Hydraulic support systems are used in many applications, including mobile homes, mobile cranes, lifting platforms, etc. Many of these applications require an emergency release function in the event that the main functions of the hydraulic support system fail. The failure of a main function would be, for example, a failure of the drive of the hydraulic system, be it due to a power failure or mechanical damage. In this case, the vehicle can be lowered by its own weight until it stands on its wheels, but there is no possibility of moving the vehicle because the supports are still resting on the ground. It is conceivable to retract the supports individually using hydraulic hand pumps or jacks. The jack solution is very complex because jacks only have a limited lifting height. The support leg to be retracted must be relined step by step and the jack raised. In addition, this remedy is associated with a certain risk potential.
  • Bei der Verwendung von hydraulischen Handpumpen wird ein Zugang zu dem Hydrauliksystem für den Bediener erforderlich sein. Dies ist mitunter ein Problem, da hydraulische Komponenten häufig an unzugänglichen Stellen im Fahrzeug verbaut sind. Zudem stehen hydraulische Handpumpen selten zur Verfügung. Theoretisch kämen redundante, elektrische Antriebe infrage, um die Stützen einzufahren. Allerdings kann die Bereitstellung elektrischer Energie ein Problem sein, insbesondere wenn die Hauptversorgung des Fahrzeugs ausgefallen ist. Redundante elektrische Antriebe sind ohne Nutzen, wenn mechanische Probleme bestehen (Pumpe, Ventile, ...).When using hydraulic hand pumps, access to the hydraulic system will be required for the operator. This is sometimes a problem because hydraulic components are often installed in inaccessible places in the vehicle. In addition, hydraulic hand pumps are rarely available. In theory, redundant electric drives could be used to retract the supports. However, providing electrical power can be a problem, especially if the vehicle's main supply has failed. Redundant electric drives are of no use if there are mechanical problems (pump, valves, ...).
  • Die DE 10 2010 037 707 A1 offenbart ein Verfahren zum Ein- und Ausfahren einer Stützbeinvorrichtung für Sattelauflieger mit einem Druckluft aufweisenden Nebenverbrauchersystem und mit wenigstens einem teleskopierbaren Stützbein, das mittels der Druckluft beaufschlagbaren Hubzylinder einfahrbar ist. Um die hohe Last, insbesondere eines beladenen Sattelaufliegers, anheben zu können, weisen derartige Stützbeinvorrichtungen Zweigangkurbeln auf, die zunächst ein relativ schnelles Ausfahren der Stützbeine bis zum Boden erlauben und anschließend ein geringes Anheben unter Last über eine starke Untersetzung manuell ermöglichen. Nachteilig hieran ist, dass die Bedienung Zeit- und Kraftaufwendig ist und die Bedienperson im Gefahrenbereich am Auflieger tätig ist. Das Ausfahren der Hubzylinder soll nun hydraulisch erfolgen. Dadurch soll eine mechanische Arretierung in der ausgefahrenen Stellung entfallen. Die Hydraulikflüssigkeit soll mit Druckluft beaufschlagt werden. Es kann ein Druckübersetzer zum Einsatz kommen mit einem Druckluftniederdruckkolben und einem Hydraulikhochdruckkolben. Es wird davon ausgegangen, dass an dem Fahrzeug immer ein funktionierendes Nebenverbrauchersystem vorhanden ist, über das Druckluft bereitgestellt werden kann. Das mag für druckluftgebremste Fahrzeuge, wie Auflieger von Sattelzügen, der Fall sein, jedoch nicht bei Wohnmobilen, Hebebühnen und anderen Fahrzeugen ohne Druckluftbremsanlage. Fällt bei einem Auflieger das Druckluftsystem aus bzw. steht keine Druckluftquelle mehr zur Verfügung, ist auch bei diesem System kein Anheben der Hubzylinder mangels fehlender Druckluft möglich.The DE 10 2010 037 707 A1 discloses a method for retracting and extending a support leg device for semitrailers with a secondary consumer system having compressed air and with at least one telescopic support leg which can be retracted by means of the lifting cylinder which can be acted upon by compressed air. In order to be able to lift the high load, in particular of a loaded semi-trailer, such support leg devices have two-speed cranks, which initially allow the support legs to be extended relatively quickly to the ground and then allow a slight lifting under load via a strong reduction. The disadvantage of this is that the operation is time and force consuming and the operator is working in the danger area on the trailer. The lifting cylinders should now be extended hydraulically. This is intended to eliminate mechanical locking in the extended position. The hydraulic fluid should be pressurized with compressed air. A pressure intensifier can be used with a compressed air low pressure piston and a hydraulic high pressure piston. It is assumed that there is always a functioning secondary consumer system on the vehicle, via which compressed air can be provided. This may be the case for vehicles with compressed air brakes, such as semitrailers, but not for mobile homes, lifting platforms and other vehicles without an air brake system. If the compressed air system fails on a semitrailer or there is no longer a compressed air source available, this system also does not allow the lifting cylinders to be lifted due to a lack of compressed air.
  • Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, ein Verfahren zum Einfahren eines Stützbeins oder mehrerer Stützbeine eines Fahrzeuges, insbesondere eines Fahrzeuges ohne Druckluftbremsanlage, aufzuzeigen, welches auf einem hydropneumatischen System basiert, allerdings auch dann ein Einfahren der Stützbeine ermöglicht, wenn das Fahrzeug selbst kein Druckgas zur Verfügung stellen kann. Ferner soll ein hydropneumatisches System unter Verwendung einer Druckgasquelle aufgezeigt werden, mit welchem ein Einfahren der Stützbeine eines Fahrzeuges möglich ist, wenn keine Druckgasquelle am Fahrzeug vorhanden ist.The invention has for its object to provide a method for retracting a support leg or a plurality of support legs of a vehicle, in particular a vehicle without a compressed air brake system, which is based on a hydropneumatic system, but also enables the support legs to be retracted when the vehicle itself does not provide compressed gas Can provide. Furthermore, a hydropneumatic system using a pressurized gas source is to be demonstrated, with which it is possible to retract the support legs of a vehicle if there is no pressurized gas source on the vehicle.
  • Der verfahrensmäßige Teil der Aufgabe wird durch ein Verfahren mit den Merkmalen des Patentanspruchs 1 gelöst. Ein hydropneumatisches System, das diese Aufgabe löst, ist Gegenstand des Patentanspruchs 8. Die Unteransprüche betreffen vorteilhafte Weiterbildungen der Erfindung.The procedural part of the object is achieved by a method having the features of claim 1. A hydropneumatic system that solves this problem is the subject of claim 8. The subclaims relate to advantageous developments of the invention.
  • Das erfindungsgemäße Verfahren basiert auf der Annahme, dass in vielen Notfällen auf einen Druckluftkompressor zugegriffen werden kann, z.B. über Pannendienste von Automobilclubs. Kompakte Kompressoren können im Kofferraum mitgeführt werden und können sogar mittels Batteriebetrieb in gewissem Umfang Druckluft bereitstellen. Es gibt auch Druckgas-Patronen bzw. Druckgaskartuschen, wie z.B. CO2-Patronen, wie sie für die Reparatur von Reifen verwendet werden. Diese Art der Druckgasquelle ist für den einmaligen Gebrauch bzw. nach dem Wiederaufladen gegebenenfalls auch für den mehrmaligen Gebrauch vorgesehen. Diese Druckgasquellen sind nicht zum Betrieb des Fahrzeuges erforderlich, sondern allenfalls zur Reparatur. Es handelt sich um fahrzeugexterne Druckquellen. Eine fahrzeugexterne Druckquelle schließt nicht aus, dass die Druckquelle mit der Energie eines anderen Fahrzeuges versorgt wird, wie z.B. ein Kompressor, der mit elektrischer Energie eines Fahrzeuges eines Pannendienstes gespeist wird.The method according to the invention is based on the assumption that an air compressor can be accessed in many emergencies, for example via breakdown services of automobile clubs. Compact compressors can be carried in the trunk and can even provide compressed air to a certain extent using batteries. There are also compressed gas cartridges or compressed gas cartridges, such as CO2 cartridges, such as those used for the repair of tires. This type of pressurized gas source is intended for single use or, if necessary, for repeated use after recharging. These pressurized gas sources are not required to operate the vehicle, but at most for repairs. These are external pressure sources. A pressure source external to the vehicle does not exclude that the pressure source supplies the energy of another vehicle is, such as a compressor, which is supplied with electrical energy of a vehicle of a breakdown service.
  • Diese fahrzeugexternen Druckgasquellen werden bei dem erfindungsgemäßen Verfahren an einen Druckgasanschluss des Fahrzeugs angeschlossen und im Fall von Druckgaskartuschen in einen als Druckgasanschluss dienenden Adapter am Fahrzeug eingesetzt, so dass das enthaltene Druckgas in das Hydrauliksystem eingeleitet werden kann und dazu benutzt werden kann den Hubzylinder um das erforderliche Maß einzufahren. Erfindungsgemäß ist vorgesehen, dass das Stützbein eines Fahrzeuges mit wenigstens einem hydraulisch teleskopierbarem Hubzylinder zum Ein- und Ausfahren des Stützbeins versehen ist, wobei der Hubzylinder im Regelbetrieb über ein Hydrauliksystem gespeist wird. Er ist erfindungsgemäß zusätzlich mittels Druckgas einfahrbar. Hierzu besitzt das Hydrauliksystem wenigstens einen Druckgasanschluss. Bei einem Ausfall von Hauptfunktionen des Hydrauliksystems wird das Hydrauliksystem über den Druckgasanschluss mit einer fahrzeugexternen Druckgasquelle verbunden. Ein Ausfall einer Hauptfunktion führt dazu, dass ein Stützbein nicht mehr vollständig eingefahren werden kann, sei es durch Ausfall einer Pumpe, eines Pumpenantriebes, durch einen mechanischen Schaden, oder auch durch Ausfall einer Steuerung, beispielsweise durch einen Schaden an der Elektrik. In all diesen Fällen könnte ein ausgefahrener Hubzylinder eines Stützbeins zwar soweit eingefahren werden, wie es das Ablassen des Fahrzeuges durch sein Eigengewicht ermöglicht, ein Anheben des Stützbeines bzw. weitergehendes Einfahren des Hubzylinders ist ohne dass stangenseitig Druck auf den Hubzylinder aufgebracht wird, nicht möglich.In the method according to the invention, these pressurized gas sources external to the vehicle are connected to a pressurized gas connection of the vehicle and, in the case of pressurized gas cartridges, are used in an adapter on the vehicle which serves as pressurized gas connection, so that the pressurized gas contained can be introduced into the hydraulic system and the lifting cylinder can be used to the required extent To retract. According to the invention, it is provided that the support leg of a vehicle is provided with at least one hydraulically telescopic lifting cylinder for extending and retracting the support leg, the lifting cylinder being fed via a hydraulic system in normal operation. According to the invention, it can also be retracted using compressed gas. For this purpose, the hydraulic system has at least one compressed gas connection. In the event of a failure of the main functions of the hydraulic system, the hydraulic system is connected to a compressed gas source external to the vehicle via the compressed gas connection. A failure of a main function means that a support leg can no longer be completely retracted, be it due to a failure of a pump, a pump drive, due to mechanical damage, or also due to a failure of a control system, for example due to damage to the electrical system. In all of these cases, an extended lifting cylinder of a support leg could be retracted to the extent that the weight of the vehicle allows it to be lowered, but it is not possible to raise the support leg or retract the lifting cylinder without applying pressure to the lifting cylinder on the rod side.
  • Mit der Erfindung gelingt dies dadurch, dass der Druck aus der fahrzeugexternen Druckgasquelle genutzt wird. Damit der Hubzylinder eingefahren werden kann, muss das im Hubzylinder bodenseitig vorhandene Hydraulikfluid entweichen können. Hierzu wird eine an den Boden des Hubzylinders angeschlossene Hydraulikleitung geöffnet. In der Hydraulikleitung befindet sich ein Steuerventil. Dieses Steuerventil wird geöffnet. Aus Sicherheitsgründen können auch mehrere Ventile vorgesehen sein, die geöffnet werden müssen.This is achieved with the invention by using the pressure from the compressed gas source external to the vehicle. In order for the lifting cylinder to be retracted, the hydraulic fluid in the lifting cylinder on the bottom must be able to escape. For this purpose, a hydraulic line connected to the bottom of the lifting cylinder is opened. There is a control valve in the hydraulic line. This control valve is opened. For safety reasons, several valves can also be provided which have to be opened.
  • In der Regel reicht ein Überdruck von wenigen Bar aus, um ein Stützbein gegen die Reibung im Hubzylinder und gegen das Eigengewicht des Hubzylinders einzufahren. Dadurch kann ein Fahrzeug auch im Notfall einfach wieder mobilisiert werden, ohne dass es eines aufwendigen, redundanten elektrischen Antriebes, eines redundanten, hydraulischen Antriebes oder eines manuellen Antriebes bedarf. Das erfindungsgemäße Verfahren ist einfach anwendbar. Bei der Erstausrüstung führt die Erweiterung des hydraulischen Systems durch einen Druckgasanschluss nur zu geringen Mehrkosten bei einem gleichzeitig sehr hohem Nutzwert und es führt zu einer Verbesserung der Sicherheit des Gesamtsystems, selbst wenn sämtliche Systeme des Fahrzeuges versagen. Das erfindungsgemäße Verfahren bzw. das erfindungsgemäße hydropneumatische System eignet sich insbesondere für Wohnwagen und Wohnmobile, weil bei dieser Fahrzeuggattung relativ kleinvolumige Hubzylinder eingesetzt werden können, die durch Druckgaspatronen mit vergleichsweise kleinem Gasvolumen eingefahren werden können. Diese Fahrzeuge haben keine Druckluftbremsen und auch kein Druckluftversorgungssystem. Ein Hubzylinder kann teleskopierbar sein, also mehrstufig ausgeführt sein. Jedem Hubzylinder kann ein eigenes Hydrauliksystem zugeordnet sein.As a rule, an excess pressure of a few bar is sufficient to retract a support leg against the friction in the lifting cylinder and against the dead weight of the lifting cylinder. As a result, a vehicle can be easily mobilized again in an emergency without the need for a complex, redundant electrical drive, a redundant, hydraulic drive or a manual drive. The method according to the invention is easy to use. In the case of original equipment, the expansion of the hydraulic system through a compressed gas connection only leads to low additional costs with a very high utility value, and it leads to an improvement in the safety of the overall system, even if all of the vehicle's systems fail. The method according to the invention or the hydropneumatic system according to the invention is particularly suitable for caravans and mobile homes, because relatively small-volume lifting cylinders can be used with this type of vehicle, which can be retracted by compressed gas cartridges with a comparatively small gas volume. These vehicles have no air brakes and no compressed air supply system. A lifting cylinder can be telescopic, that is, it can be designed in several stages. A separate hydraulic system can be assigned to each lifting cylinder.
  • Während im Stand der Technik redundante Nebendrucksysteme genutzt werden, die unmittelbar und ohnehin am Fahrzeug vorhanden sind, wie z.B. Druckluftbremssysteme oder Druckluftfederungssysteme, greift das erfindungsgemäße Verfahren nur temporär auf fahrzeugexterne Druckgasquellen zu, die das Druckgas nur für den kurzen Anwendungsfall aus einem Druckgasspeicher oder einem Druckerzeuger zur Verfügung stellen. Das ist wesentlich kostengünstiger und erhöht auch nicht das Gesamtgewicht des Fahrzeuges. Dadurch bleibt das Nutzgewicht des Fahrzeuges größer. Zudem ist die Notwendigkeit, ein Stützbein im Notfall einfahren zu können, eine Ausnahmesituation, die es aus wirtschaftlicher Sicht selten rechtfertigt, komplette redundante Antriebe im Fahrzeug zu verbauen. Das erfindungsgemäße Verfahren zeichnet sich in einer Weiterbildung der Erfindung dadurch aus, dass die fahrzeugexterne Druckgasquelle nach dem Einfahren des Hubzylinders wieder von dem Hydrauliksystem getrennt werden kann. Das ist insbesondere bei größeren, fahrzeugexternen Druckgasquellen von Vorteil, wie z.B. bei einem Kompressor.While in the prior art redundant secondary pressure systems are used, which are directly and already present on the vehicle, such as Compressed air brake systems or compressed air suspension systems, the method according to the invention only temporarily accesses compressed gas sources external to the vehicle, which only provide the compressed gas for a short application from a compressed gas store or a pressure generator. This is much cheaper and does not increase the overall weight of the vehicle. As a result, the useful weight of the vehicle remains larger. In addition, the need to be able to retract a support leg in an emergency is an exceptional situation that from an economic point of view rarely justifies installing complete redundant drives in the vehicle. In a further development of the invention, the method according to the invention is characterized in that the compressed gas source external to the vehicle can be separated from the hydraulic system again after the lifting cylinder has been retracted. This is particularly advantageous for larger pressurized gas sources external to the vehicle, e.g. with a compressor.
  • Das erfindungsgemäße hydropneumatische System ist eine Ergänzung eines Hydrauliksystems, das im Regelfall den jeweiligen Hubzylinder einer oder mehrerer Stützen anhebt oder absenkt. Dieses Hydrauliksystem wird zu einem hydropneumatischen System, indem ein Druckgasanschluss vorgesehen ist, der dazu ausgebildet ist, bei einem Ausfall von Hauptfunktionen des Hydrauliksystems mit einer fahrzeugexternen Druckgasquelle verbunden zu werden, die stangenseitig drückend auf den Hubzylinder wirkt. Der Druckgasanschluss ist über nicht näher beschriebene Leitungen mit dem Hubzylinder verbunden. Es kann sich um dieselben Hydraulikleitungen handeln, über welche auch das Hydraulikfluid zum Hubzylinder geleitet wird. Wenn sich im Hubzylinder oder in den Leitungen ein Hydraulikfluid befindet, wirkt das Druckgas auf das Hydraulikfluid und dieses wiederum auf den Hubzylinder. Die Wirkung der Druckgasquelle auf den Hubzylinder kann daher unmittelbar sein, d.h. ohne ein weiteres Druck übertragendes Medium oder mittelbar über ein Hydraulikfluid. Typischerweise ist die Bodenseite des Hubzylinders dem Fahrzeug zugeordnet, während die Stangenseite beweglich gegenüber dem Fahrzeug angeordnet ist. Das Hydrauliksystem wird über Steuerventile betätigt, wobei in der bodenseitigen Hydraulikleitung ein Steuerventil zum Einfahren des Hubzylinders geöffnet wird. Es ist also nicht erforderlich, zusätzliche Ventile zum Anheben des Hubzylinders zu verbauen. Es können die vorhandenen Steuerventile in der Hydraulikleitung genutzt werden. Bodenseitig gelangt auch kein Druckgas in den Hydraulikkreislauf. Bodenseitig wird Hydraulikfluid durch das Steuerventil, insbesondere in einen Vorratstank, abgeleitet. Lediglich auf der Stangenseite gelangt Druckgas in das hydraulische System. Da es sich um eine Notsituation handelt, um die Mobilität des Fahrzeuges wiederherzustellen, ist es unerheblich, dass das Hydrauliksystem nachträglich wieder entlüftet werden muss. Das erfindungsgemäße System sieht daher auch nicht vor, dass der Bediener selbst die Entlüftung des Systems vornimmt. Aus Sicherheitsgründen sollte dies von einer Fachwerkstatt durchgeführt werden.The hydropneumatic system according to the invention is a supplement to a hydraulic system which, as a rule, raises or lowers the respective lifting cylinder of one or more supports. This hydraulic system becomes a hydropneumatic system in that a compressed gas connection is provided, which is designed to be connected to a vehicle-external compressed gas source in the event of a failure of main functions of the hydraulic system, which presses on the rod side on the lifting cylinder. The compressed gas connection is connected to the lifting cylinder via lines not described in detail. It can be the same hydraulic lines via which the hydraulic fluid is also conducted to the lifting cylinder. If there is hydraulic fluid in the lifting cylinder or in the lines, the compressed gas acts on the hydraulic fluid and this in turn on the lifting cylinder. The effect The compressed gas source on the lifting cylinder can therefore be direct, ie without a further pressure-transmitting medium or indirectly via a hydraulic fluid. The bottom side of the lifting cylinder is typically assigned to the vehicle, while the rod side is arranged to be movable relative to the vehicle. The hydraulic system is actuated via control valves, a control valve in the bottom hydraulic line being opened to retract the lifting cylinder. It is therefore not necessary to install additional valves for lifting the lifting cylinder. The existing control valves in the hydraulic line can be used. No compressed gas gets into the hydraulic circuit at the bottom. At the bottom, hydraulic fluid is drained through the control valve, in particular into a storage tank. Compressed gas only enters the hydraulic system on the rod side. Since it is an emergency situation to restore the mobility of the vehicle, it is irrelevant that the hydraulic system has to be vented again afterwards. The system according to the invention therefore also does not provide for the operator himself to vent the system. For safety reasons, this should be done by a specialist workshop.
  • Es ist davon auszugehen, dass der pneumatische Druck im System niedriger ist als der hydraulische Druck, der erforderlich ist, um das gesamte Fahrzeug anzuheben. Der pneumatische Druck muss lediglich so groß sein, dass der Hubzylinder gegen sein Eigengewicht und entgegen der Reibung eingefahren werden kann, sodass die Stützbeine nicht mehr mit dem Boden in Kontakt stehen und das Fahrzeug bewegt werden kann.The pneumatic pressure in the system is expected to be lower than the hydraulic pressure required to lift the entire vehicle. The pneumatic pressure only has to be so great that the lifting cylinder can be retracted against its own weight and against friction, so that the support legs are no longer in contact with the ground and the vehicle can be moved.
  • Aus Sicherheitsgründen kann ein erstes, bodenseitig wirkendes Steuerventil am Hubzylinder angeordnet sein, gefolgt von einem zweiten Steuerventil, das an einem Hydraulikaggregat des Hydrauliksystems angeordnet ist. Das Hydraulikaggregat ist die zentrale Einheit des gesamten Hydrauliksystems. Über das Hydraulikaggregat können in einer ersten Ausführungsform mehrere Hubzylinder bzw. mehreren Stützen gesteuert werden. An dem Hydraulikaggregat kann aus Sicherheitsgründen zentral das zweite Steuerventil angeordnet sein. Das zweite Steuerventil kann manuell von einer Sperrstellung in eine Durchflussstellung geschaltet werden. Erst wenn zusätzlich je ein erstes Steuerventil, das an jeweils einem Hubzylinder angeordnet ist, geöffnet wird, kann bodenseitig Hydraulikfluid aus den einzelnen Hubzylindern abströmen und gleichzeitig der jeweilige Hubzylinder durch die stangenseitig anliegende Druckkraft des Druckgases eingefahren werden. In der eingefahren Position werden beide Steuerventile geschlossen. Durch das inkompressible Hydraulikfluid ist keine weitere Arretierung der Stützbeinvorrichtung erforderlich. Selbst ein Druckabfall auf der Stangenseite, wie er beispielsweise durch Entkoppeln der Druckgasquelle auftreten könnte, führt nicht dazu, dass die Kolbenstange des Hubzylinders wieder ausfährt. Das jeweilige Stützbein bleibt eingefahren.For safety reasons, a first control valve acting on the bottom can be arranged on the lifting cylinder, followed by a second control valve which is arranged on a hydraulic unit of the hydraulic system. The hydraulic unit is the central unit of the entire hydraulic system. In a first embodiment, several lifting cylinders or several supports can be controlled via the hydraulic unit. For safety reasons, the second control valve can be arranged centrally on the hydraulic unit. The second control valve can be switched manually from a blocking position to a flow position. Only when a respective first control valve, which is arranged on each lifting cylinder, is opened, can hydraulic fluid flow out from the bottom of the individual lifting cylinders on the bottom side and at the same time the respective lifting cylinder can be retracted by the pressure force of the compressed gas on the rod side. Both control valves are closed in the retracted position. Due to the incompressible hydraulic fluid, no further locking of the support leg device is required. Even a drop in pressure on the rod side, such as could occur, for example, by decoupling the compressed gas source, does not cause the piston rod of the lifting cylinder to extend again. The respective support leg remains retracted.
  • In einer zweiten Ausführungsform ist jedem Hubzylinder ein eigenes Hydrauliksystem zugeordnet. Ein Fahrzeug mit mehreren Stützen besitzt in diesem Fall mehrere Hydrauliksysteme. Die Hydrauliksysteme agieren hydraulisch und mechanisch unabhängig voneinander. Eine gemeinsame Ansteuerung der mehreren Hydrauliksystem ist möglich.In a second embodiment, each lifting cylinder is assigned its own hydraulic system. In this case, a vehicle with multiple supports has multiple hydraulic systems. The hydraulic systems act hydraulically and mechanically independently of each other. It is possible to control the several hydraulic systems together.
  • Die Erfindung wird nachfolgend anhand von in den Zeichnungen dargestellten Ausführungsbeispielen erläutert. Es zeigen:
    • 1 Eine Prinzipskizze eines Fahrzeuges mit einer Stützbeinvorrichtung und
    • 2 ein Schaltbild einer hydropneumatischen Steuerung der Erfindung.
    The invention is explained below with reference to exemplary embodiments shown in the drawings. Show it:
    • 1 A schematic diagram of a vehicle with a support leg device and
    • 2 a circuit diagram of a hydropneumatic control of the invention.
  • 1 zeigt ein Fahrzeug 1, beispielsweise ein Wohnmobil. Das Fahrzeug besitzt mehrere Hubzylinder 2, die in der ausgefahrenen Position dargestellt sind. Sie sind Bestandteile von Stützbeinen 3, die mindestens einen Teller 4 an einer Kolbenstange 5 der doppelwirkenden Hubzylinder 2 umfassen. Das Fahrzeug 1 wird über die Teller 4 auf dem Boden 6 abgestützt und dadurch das Fahrwerk entlastet bzw. das Fahrzeug 1 horizontal gegenüber dem Boden 6 ausgerichtet. Das Stützbein 3 ist Bestandteil eines Hydrauliksystems 7, das ein zentrales Hydraulikaggregat 8 umfasst. Das Hydraulikaggregat 8 zusammen mit den Stützbeinen 3 wird im Regelbetrieb rein hydraulisch betrieben. Durch einen zusätzlichen Druckluftanschluss 9 am Hydraulikaggregat 8 wird aus dem Hydrauliksystem 7 ein hydropneumatisches System. Während das Hydrauliksystem 7 zum Ein- und Ausfahren der Hubzylinder 2 vorgesehen ist, ist mittels des hydropneumatischen Systems nur ein Einfahren der Stützbeine 3 möglich. Hierzu kann im Notfall eine Druckgasquelle 10, die hier in Form einer Druckgaspatrone dargestellt ist, zentral mit dem Druckluftanschluss 9 und d. h. zentral mit dem Hydraulikaggregat 8 verbunden werden. Die Funktionsweise des gesamten Systems wird nachfolgend anhand des Schaltbilds der 2 erläutert. 1 shows a vehicle 1 , for example a motorhome. The vehicle has several lifting cylinders 2 shown in the extended position. They are part of support legs 3 who have at least one plate 4 on a piston rod 5 the double-acting lifting cylinder 2 include. The vehicle 1 is over the plate 4 on the ground 6 supported and thereby relieved the chassis or the vehicle 1 horizontal to the ground 6 aligned. The support leg 3 is part of a hydraulic system 7 which is a central hydraulic unit 8th includes. The hydraulic unit 8th together with the support legs 3 is operated purely hydraulically in normal operation. With an additional compressed air connection 9 on the hydraulic unit 8th becomes from the hydraulic system 7 a hydropneumatic system. While the hydraulic system 7 for retracting and extending the lifting cylinders 2 is provided, is only a retraction of the support legs by means of the hydropneumatic system 3 possible. A compressed gas source can be used in an emergency 10 , which is shown here in the form of a compressed gas cartridge, centrally with the compressed air connection 9 and that means centrally with the hydraulic unit 8th get connected. The functioning of the entire system is explained below using the circuit diagram of 2 explained.
  • Die 2 zeigt im oberen Bereich beispielhaft einen einzelnen Hubzylinder 2 in Form eines doppelwirkenden, mehrstufigen, teleskopierbarem Hydraulikzylinders. Der strichpunktierte Bereich unmittelbar unterhalb des Hubzylinders 2 zeigt Hydraulikleitungen und ein erstes 2/2-Wegeventil in Form eines Steuerventils 11, das direkt an dem Hubzylinder 2 angeordnet ist. Die beiden unteren, mit unterbrochener Linie eingerahmten Bereiche stellen das Hydraulikaggregat 8 dar. Das zentrale Hydraulikaggregat 8 ist nur ein einziges Mal an dem Fahrzeug vorhanden. Entsprechend der Anzahl der Hubzylinder 2 sind auch entsprechende Steuerventile 11 bzw. die weiteren in dem oberen Drittel der Figur dargestellten Komponenten wie z.B. die Drossel 12 in Parallelschaltung zu einem Rückschlagventil 13 vorhanden. Auf eine mehrfache Darstellung wurde verzichtet. In der Regel sind vier derartige Hubzylinder und Ventilanordnungen je Fahrzeug vorhanden sein.The 2 shows an example of a single lifting cylinder in the upper area 2 in the form of a double-acting, multi-stage, telescopic hydraulic cylinder. The dash-dotted area immediately below the lifting cylinder 2 shows hydraulic lines and a first 2/2-way valve in the form of a control valve 11 that is directly on the lifting cylinder 2 is arranged. The two lower areas framed with a broken line represent the hydraulic unit 8th the central hydraulic power unit 8th is only present on the vehicle once. According to the number of lifting cylinders 2 are also corresponding control valves 11 or the other components shown in the upper third of the figure, such as the throttle 12 in parallel with a check valve 13 available. A multiple presentation has been omitted. There are usually four such lifting cylinders and valve assemblies per vehicle.
  • Im Regelbetrieb baut eine elektrisch angetriebene Pumpe 14 hydraulischen Druck auf, indem ein Hydraulikfluid aus einem Tank 15 angesaugt und mit einem bestimmten Druck in das System eingespeist wird. Ein Druckbegrenzungsventil 16 begrenzt den Systemdruck. Über eine Hydraulikleitung 17 fließt Hydraulikfluid wieder zurück in den Tank 15. Über ein Rückschlagventil 18 wird das Hydraulikfluid von der Pumpe 14 kommend über ein zentrales 4/2-Wegeventil 19 geleitet. Das 4/2-Wegeventil 19 wird im Regelbetrieb elektrisch betätigt. Auf die Darstellung der elektrischen Steuerung wurde verzichtet. Je nach Schaltstellung können die Hubzylinder 2 eingefahren oder ausgefahren werden. In der dargestellten Position wird der hydraulische Druck über sich gegenseitig entsperrende Rückschlagventile dem Hubzylinder 2 zugeführt. In der dargestellten Schaltstellung des zentralen 4/2-Wegeventils 19 liegt Hochdruck auf der Stangenseite des Hubzylinders 2 an. Der Abfluss ist jedoch bodenseitig durch das geschlossene Steuerventil 11 gesperrt. Das federbelastete Steuerventil 11 befindet sich in der Grundstellung in einer Sperrstellung. Durch manuelles oder elektrisches Öffnen des Steuerventils 11 kann die Bodenseite geöffnet werden und Hydraulikfluid kann über die Drossel 12, über eines der geöffneten Rückschlagventile 20 und das zentrale 4/2-Wegeventil 19 in den Tank 15 fließen. Die Kolbenstange wird eingefahren. Das Stützbein wird angehoben.In normal operation, an electrically driven pump builds 14 hydraulic pressure by drawing a hydraulic fluid from a tank 15 is sucked in and fed into the system at a certain pressure. A pressure relief valve 16 limits the system pressure. Via a hydraulic line 17 hydraulic fluid flows back into the tank 15 , Via a check valve 18 the hydraulic fluid from the pump 14 coming via a central 4/2-way valve 19. The 4 / 2 -Way valve 19 is actuated electrically in normal operation. The electrical control has not been shown. Depending on the switching position, the lifting cylinders 2 retracted or extended. In the position shown, the hydraulic pressure is supplied to the lifting cylinder via mutually unlocking check valves 2 fed. In the switching position of the central 4/2-way valve shown 19 there is high pressure on the rod side of the lifting cylinder 2 on. However, the drain is at the bottom through the closed control valve 11 blocked. The spring-loaded control valve 11 is in the locked position in the basic position. By manually or electrically opening the control valve 11 the bottom side can be opened and hydraulic fluid can flow through the throttle 12 , via one of the open check valves 20 and the central 4/2-way valve 19 in the tank 15 flow. The piston rod is retracted. The support leg is raised.
  • Im Falle eines Stromausfalles oder bei einem Defekt der Pumpe und bei ausgefahrenem Hubzylinder 2, kann die Kolbenstange nicht ohne Weiteres eingefahren werden. Hierzu muss die Bodenseite des Hubzylinders 2 entlastet werden. Das setzt voraus, dass sowohl das Steuerventil 11 am Hubzylinder 2 manuell geöffnet wird und zusätzlich ein weiteres Steuerventil 22 (2/2-Wegeventil)geöffnet wird, das sich am Hydraulikaggregat 8 befindet. Das Steuerventil 22 erhöht die Sicherheit. Es ist parallel zu den beiden Rückschlagventilen 20 geschaltet. Diese können sich durch den fehlenden Pumpendruck nicht mehr selbsttätig entsperren und können keinen Rückfluss des Hydraulikfluids in den Tank 15 ermöglichen. Das ist nur durch manuelle Betätigung des zweiten Steuerventils 22 möglich, indem es auf Durchfluss gestellt wird.In the event of a power failure or if the pump is defective and the lifting cylinder is extended 2 , the piston rod cannot be easily retracted. For this, the bottom side of the lifting cylinder 2 be relieved. That presupposes that both the control valve 11 on the lifting cylinder 2 is opened manually and an additional control valve 22 (2/2-way valve) is opened, which is on the hydraulic unit 8th located. The control valve 22 increases security. It is parallel to the two check valves 20 connected. Due to the lack of pump pressure, these can no longer unlock themselves and cannot prevent the hydraulic fluid from flowing back into the tank 15 enable. This is only by manually operating the second control valve 22 possible by setting it to flow.
  • Zum Einfahren des Hubzylinders 2 muss Druck auf die Stangenseite des Hubzylinders 2 ausgeübt werden. Bei ausgefahrenen Hubzylindern 2 liegt Druck durch das Eigengewicht des Fahrzeuges an, bis dieses nicht weiter abgesenkt werden kann. Das dargestellte System enthält keinen Druckspeicher. Pumpenseitig liegt kein Druck an. Bodenseitig erfolgte bereits eine Entlastung des Hubzylinders 2. Die Erfindung sieht nunmehr vor, über den Druckluftanschluss 9 bei Bedarf die Druckgasquelle 10 gemäß 1 anzuschließen. Hierzu wird ein Stopfen 23 entfernt und die Druckgasquelle 10 angeschlossen. An den Druckgasanschluss 9 schließt sich zum Hydrauliksystem hin ein Rückschlagventil 25 an. Dadurch kann kein Hydraulikfluid aus dem Hydrauliksystem entweichen. Das Druckgas aus der Druckgasquelle 10 übt Druck auf das Hydraulikfluid aus, das stangenseitig auf den Hubzylinder 2 wirkt. Der Druck kann über einen Digital-Analogsensor 24 angezeigt werden. Durch Öffnen der beiden Steuerventile 11,22 kann Hydraulikfluid bodenseitig abströmen und der Hubzylinder 2 soweit wie erforderlich eingefahren werden. Nach dem Einfahren des Hubzylinders 2 und dem Schließen zumindest des ersten Steuerventils 11 kann die Druckgasquelle 10 wieder entfernt werden. Der Hubkolben 2 bleibt eingefahren. Das Fahrzeug kann nun wieder bewegt werden.For retracting the lifting cylinder 2 must put pressure on the rod side of the lifting cylinder 2 be exercised. With the lifting cylinders extended 2 there is pressure from the vehicle's own weight until it cannot be lowered any further. The system shown does not contain a pressure accumulator. There is no pressure on the pump side. The lifting cylinder was already relieved from the bottom 2 , The invention now provides for the compressed air connection 9 if necessary, the compressed gas source 10 according to 1 to join. For this, a stopper 23 removed and the pressurized gas source 10 connected. At the compressed gas connection 9 a check valve closes towards the hydraulic system 25 on. As a result, no hydraulic fluid can escape from the hydraulic system. The compressed gas from the compressed gas source 10 exerts pressure on the hydraulic fluid on the rod side of the lifting cylinder 2 acts. The pressure can be via a digital analog sensor 24 are displayed. By opening the two control valves 11 . 22 hydraulic fluid can flow out from the bottom and the lifting cylinder 2 as far as necessary. After retracting the lifting cylinder 2 and closing at least the first control valve 11 can the pressurized gas source 10 be removed again. The piston 2 remains retracted. The vehicle can now be moved again.
  • BezugszeichenlisteLIST OF REFERENCE NUMBERS
  • 1 -1 -
    Fahrzeugvehicle
    2 -2 -
    Hubzylinderlifting cylinder
    3 -3 -
    Stützbeinoutrigger
    4 -4 -
    Teller von 3Plate of 3
    5 -5 -
    Kolbenstange von 2Piston rod from 2
    6 -6 -
    Bodenground
    7 -7 -
    Hydrauliksystemhydraulic system
    8 -8th -
    Hydraulikaggregathydraulic power unit
    9 -9 -
    DruckgasanschlussCompressed gas connection
    10 -10 -
    DruckgasquelleCompressed gas source
    11 -11 -
    Steuerventilcontrol valve
    12 -12 -
    Drosselthrottle
    13 -13 -
    Rückschlagventilcheck valve
    14 -14 -
    Pumpepump
    15-15
    Tanktank
    16 -16 -
    DruckbegrenzungsventilPressure relief valve
    17 -17 -
    Hydraulikleitunghydraulic line
    18 -18 -
    Rückschlagventilcheck valve
    19 -19 -
    4/2-Wegeventil4/2-way valve
    20 -20 -
    Rückschlagventilcheck valve
    21 -21 -
    Hydraulikleitunghydraulic line
    22 -22 -
    Steuerventilcontrol valve
    23 - 23 -
    Stopfen von 9Stopper from 9
    24 -24 -
    Digital-AnalogsensorDigital to analog sensor
    25-25
    Rückschlagventilcheck valve
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.This list of documents listed by the applicant has been generated automatically and is only included for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.
  • Zitierte PatentliteraturPatent literature cited
    • DE 102010037707 A1 [0004]DE 102010037707 A1 [0004]

Claims (14)

  1. Verfahren zum Einfahren eines Stützbeines eines Fahrzeuges, mit wenigstens einem hydraulischen Hubzylinder (2) zum Einfahren des wenigsten einen Stützbeines (3), wobei der Hubzylinder (2) an ein Hydrauliksystem (7) angeschlossen ist und mittels Druckgas einfahrbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass das Hydrauliksystem (7) wenigstens einen Druckgasanschluss (9) aufweist, der mit einer fahrzeugexternen Druckgasquelle (10) verbunden wird und wobei der Hubzylinder (2) durch Druckbeaufschlagung mit Druckgas aus der fahrzeugexternen Druckgasquelle (10) wieder eingefahren wird, um das wenigstens eine Stützbein (3) anzuheben.Method for retracting a support leg of a vehicle, with at least one hydraulic lifting cylinder (2) for retracting the at least one support leg (3), the lifting cylinder (2) being connected to a hydraulic system (7) and being retractable by means of compressed gas, characterized in that the hydraulic system (7) has at least one pressurized gas connection (9) which is connected to a pressurized gas source (10) external to the vehicle and the lifting cylinder (2) is retracted by pressurizing pressurized gas from the pressurized gas source (10) external to the vehicle, around the at least one support leg (3) to raise.
  2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass zum Einfahren des Hubzylinders (2) mindestens ein Steuerventil (11) in einer an den wenigstens einen Hubzylinder (2) angeschlossen Hydraulikleitung des Hydrauliksystems (7) geöffnet wird.Procedure according to Claim 1 , characterized in that for retracting the lifting cylinder (2) at least one control valve (11) is opened in a hydraulic line of the hydraulic system (7) connected to the at least one lifting cylinder (2).
  3. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass als Druckgasquelle (10) ein fahrzeugexterner Kompressor an den Druckgasanschluss (9) angeschlossen wird.Procedure according to Claim 1 or 2 , characterized in that a vehicle-external compressor is connected to the compressed gas connection (9) as the compressed gas source (10).
  4. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass als Druckgasquelle (10) eine Druckgaspatrone an den Druckgasanschluss (9) angeschlossen wird.Procedure according to one of the Claims 1 to 3 , characterized in that a compressed gas cartridge is connected to the compressed gas connection (9) as the compressed gas source (10).
  5. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 4 dadurch gekennzeichnet, dass die fahrzeugexterne Druckgasquelle (10) nach dem Einfahren des wenigstens einen Hubzylinders (2) von dem Hydrauliksystem (7) getrennt wird.Procedure according to one of the Claims 1 to 4 characterized in that the pressurized gas source (10) external to the vehicle is separated from the hydraulic system (7) after the at least one lifting cylinder (2) has been retracted.
  6. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass zum Einfahren des Hubzylinders (7) dasselbe Hydraulikventil (11) betätigt wird, das bei einem regulären hydraulischen Betrieb zum Einfahren des Hubzylinders (2) verwendet wird.Procedure according to one of the Claims 1 to 5 , characterized in that for retracting the lifting cylinder (7) the same hydraulic valve (11) is actuated that is used in a regular hydraulic operation for retracting the lifting cylinder (2).
  7. Hydropneumatisches System zum Einfahren eines Stützbeines (3) eines Fahrzeuges (1), mit wenigstens einem hydraulischen Hubzylinder (2) zum Einfahren des Stützbeines (3), wobei der Hubzylinder (2) an ein Hydrauliksystem (7) angeschlossen ist und zusätzlich mittels Druckgas einfahrbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass das Hydrauliksystem (7) wenigstens einen Druckgasanschluss (10) aufweist, der dazu ausgebildet ist, mit einer fahrzeugexternen Druckgasquelle (10) verbunden zu werden, um den wenigstens einen Hubzylinder (2) des wenigstens einen Stützbeines (3) durch Druckbeaufschlagung mit Druckgas aus der fahrzeugexternen Druckgasquelle (10) einzufahren, wenn von dem Hydrauliksystem (7) kein ausreichender hydraulischer Druck mehr an dem wenigstens einen Hubzylinder (2) bereitgestellt werden kann.Hydropneumatic system for retracting a support leg (3) of a vehicle (1), with at least one hydraulic lifting cylinder (2) for retracting the support leg (3), the lifting cylinder (2) being connected to a hydraulic system (7) and additionally being retractable by means of compressed gas characterized in that the hydraulic system (7) has at least one compressed gas connection (10) which is designed to be connected to a pressurized gas source (10) external to the vehicle in order to connect the at least one lifting cylinder (2) of the at least one support leg (3). by pressurizing with pressurized gas from the pressurized gas source (10) external to the vehicle when the hydraulic system (7) can no longer provide sufficient hydraulic pressure on the at least one lifting cylinder (2).
  8. Hydropneumatisches System nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass der Druck der Druckgasquelle (10) stangenseitig drückend auf den Hubzylinder (2) wirkt, wobei in einer bodenseitig an den Hubzylinder (2) angeschlossen Hydraulikleitung wenigstens ein Steuerventil (11) angeordnet ist, zum manuellen oder elektrischen Öffnen zum Einfahren des Hubzylinders (2).Hydropneumatic system after Claim 7 , characterized in that the pressure of the compressed gas source (10) on the rod side acts on the lifting cylinder (2), at least one control valve (11) being arranged in a hydraulic line connected to the bottom of the lifting cylinder (2) for manual or electrical opening for retraction of the lifting cylinder (2).
  9. Hydropneumatisches System nach Anspruch 7 oder 8, dadurch gekennzeichnet, dass die fahrzeugexterne Druckgasquelle (10) von dem Hydrauliksystem (7) entkoppelbar ist, während der Hubzylinder (2) in der eingefahrenen Position verbleibt.Hydropneumatic system after Claim 7 or 8th , characterized in that the vehicle-external pressurized gas source (10) can be decoupled from the hydraulic system (7) while the lifting cylinder (2) remains in the retracted position.
  10. Hydropneumatisches System nach einem der Ansprüche 7 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass die fahrzeugexterne Druckgasquelle ein Druckluftkompressor ist.Hydropneumatic system according to one of the Claims 7 to 9 , characterized in that the vehicle-external compressed gas source is a compressed air compressor.
  11. Hydropneumatisches System nach einem der Ansprüche 7 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass die fahrzeugexterne Druckgasquelle (10) eine Druckgaspatrone ist.Hydropneumatic system according to one of the Claims 7 to 10 , characterized in that the vehicle-external compressed gas source (10) is a compressed gas cartridge.
  12. Hydropneumatisches System nach einem der Ansprüche 7 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass ein erstes bodenseitig wirkendes Steuerventil (11) am Hubzylinder (2) angeordnet ist gefolgt von einem zweiten Steuerventil (22), wobei beim manuellen Einfahren des Hubzylinders (2) beide Steuerventile (22) in einer Offenstellung sind.Hydropneumatic system according to one of the Claims 7 to 11 , characterized in that a first control valve (11) acting on the bottom is arranged on the lifting cylinder (2), followed by a second control valve (22), both control valves (22) being in an open position when the lifting cylinder (2) is retracted manually.
  13. Hydropneumatisches System nach einem der Ansprüche 7 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass der Druckgasanschluss (9) zentral an einem Hydraulikaggregat (8) des Hydrauliksystems (7) angeordnet ist, wobei mit dem Hydraulikaggregat (8) mehrere Hubzylinder (2) hydraulisch wirkend verbunden sind.Hydropneumatic system according to one of the Claims 7 to 12 , characterized in that the compressed gas connection (9) is arranged centrally on a hydraulic unit (8) of the hydraulic system (7), with several hydraulic cylinders (2) being hydraulically connected to the hydraulic unit (8).
  14. Hydropneumatisches System nach einem der Ansprüche 7 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass jedem einzelnem Hubzylinder (2) ein eigenes Hydraulikaggregat (8) zugeordnet ist.Hydropneumatic system according to one of the Claims 7 to 13 , characterized in that each individual lifting cylinder (2) is assigned its own hydraulic unit (8).
DE102018115097.0A 2018-06-22 2018-06-22 Method for retracting a support leg of a vehicle and hydropneumatic system Pending DE102018115097A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102018115097.0A DE102018115097A1 (en) 2018-06-22 2018-06-22 Method for retracting a support leg of a vehicle and hydropneumatic system

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102018115097.0A DE102018115097A1 (en) 2018-06-22 2018-06-22 Method for retracting a support leg of a vehicle and hydropneumatic system

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102018115097A1 true DE102018115097A1 (en) 2019-12-24

Family

ID=68805802

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102018115097.0A Pending DE102018115097A1 (en) 2018-06-22 2018-06-22 Method for retracting a support leg of a vehicle and hydropneumatic system

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102018115097A1 (en)

Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB433198A (en) * 1934-01-11 1935-08-12 Frederick Harold Hall Apparatus for lifting vehicles
DE1550716A1 (en) * 1966-06-10 1969-06-26 Central Steel Tube Co Hydropneumatic system
US4318550A (en) * 1979-10-26 1982-03-09 Central Hydraulics Co. Hydropneumatic system
US20050023798A1 (en) * 2003-07-28 2005-02-03 Gross Larry A. Hydraulically operable landing gear
US20060108748A1 (en) * 2004-11-25 2006-05-25 Santos Vitor H D Disposition introduced to hydropneumatic jack
US20090008917A1 (en) * 2007-07-03 2009-01-08 Daniel Jeffrey K Landing gear jack and methods of use
DE102010037707A1 (en) 2010-09-22 2012-03-22 Rmm Metternich Mechatronik Gmbh Method for extending and retracting a support leg device and support leg device

Patent Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB433198A (en) * 1934-01-11 1935-08-12 Frederick Harold Hall Apparatus for lifting vehicles
DE1550716A1 (en) * 1966-06-10 1969-06-26 Central Steel Tube Co Hydropneumatic system
US4318550A (en) * 1979-10-26 1982-03-09 Central Hydraulics Co. Hydropneumatic system
US20050023798A1 (en) * 2003-07-28 2005-02-03 Gross Larry A. Hydraulically operable landing gear
US20060108748A1 (en) * 2004-11-25 2006-05-25 Santos Vitor H D Disposition introduced to hydropneumatic jack
US20090008917A1 (en) * 2007-07-03 2009-01-08 Daniel Jeffrey K Landing gear jack and methods of use
DE102010037707A1 (en) 2010-09-22 2012-03-22 Rmm Metternich Mechatronik Gmbh Method for extending and retracting a support leg device and support leg device

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE10231251C1 (en) Self-leveling suspension system for automobile uses common controlled switching valve connecting either of 2 pressure reservoir chambers to compressor input or output
DE102004052375B4 (en) Spring brake cylinder and method for its operation
EP3112230B1 (en) Parking brake module, brake system and vehicle using same and method for operating a parking brake having such a module
EP2243742B1 (en) Scissor lifting platform
DE102011017118B4 (en) Device for adapting the actual tire pressure of at least one tire of a vehicle to a current setpoint tire pressure while driving
EP1785325B1 (en) Control device for an air pressure brake system for a vehicle
DE4134102C2 (en) Level control valve
EP1520994A2 (en) Hydraulic arrangement and related procedure
DE102008062072B4 (en) Tire pressure control system and method for tire pressure regulation
DE102012012142A1 (en) Hydraulic actuating device
EP2657176B1 (en) Crane vehicle with detachable counterweight system
DE102012010390A1 (en) Level control for vehicles with at least one air spring
WO2010072299A1 (en) Hydrostatic drive system
DE202013102803U1 (en) Lifting device for lifting and lowering vehicles
EP1925512B1 (en) Industrial truck with battery which can be removed laterally
WO2005054629A1 (en) Hydraulic circuit used for longwall face removal
DE10307993B4 (en) Lifting control or. Control system for a load lifting device and method for operating a lifting device
EP2867009B1 (en) Machine press
DE102007051151B4 (en) commercial vehicle braking system
EP2418327A1 (en) Drive for a hydraulic digger
DE112007001092T5 (en) lifting system
EP1963137B1 (en) Temporary voltage supply
DE102012006981B4 (en) Hydraulic press
EP2316778B1 (en) Device and method for setting up a lifting unit for lifting vehicles
DE102009043034A1 (en) Prestressed hydraulic drive with variable speed pump

Legal Events

Date Code Title Description
R163 Identified publications notified