DE102017207896A1 - Packaging and / or processing machine for the production of packaging units and method for the provision of outer packaging of packaging material - Google Patents

Packaging and / or processing machine for the production of packaging units and method for the provision of outer packaging of packaging material Download PDF

Info

Publication number
DE102017207896A1
DE102017207896A1 DE102017207896.0A DE102017207896A DE102017207896A1 DE 102017207896 A1 DE102017207896 A1 DE 102017207896A1 DE 102017207896 A DE102017207896 A DE 102017207896A DE 102017207896 A1 DE102017207896 A1 DE 102017207896A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
packaging
blanks
station
machine
compartments
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE102017207896.0A
Other languages
German (de)
Inventor
Johannes Kirzinger
Manuel Kollmuss
Andreas Fritsch
Roland Hofstetter
Heiner Schaefer
Helmut Schwarz
Richard Eschlbeck
Herbert Spindler
Wolfgang Huber
Alban Hutter
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Krones AG
Original Assignee
Krones AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Krones AG filed Critical Krones AG
Priority to DE102017207896.0A priority Critical patent/DE102017207896A1/en
Publication of DE102017207896A1 publication Critical patent/DE102017207896A1/en
Pending legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65BMACHINES, APPARATUS OR DEVICES FOR, OR METHODS OF, PACKAGING ARTICLES OR MATERIALS; UNPACKING
    • B65B43/00Forming, feeding, opening or setting-up containers or receptacles in association with packaging
    • B65B43/08Forming three-dimensional containers from sheet material
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65BMACHINES, APPARATUS OR DEVICES FOR, OR METHODS OF, PACKAGING ARTICLES OR MATERIALS; UNPACKING
    • B65B61/00Auxiliary devices, not otherwise provided for, for operating on sheets, blanks, webs, binding material, containers or packages
    • B65B61/02Auxiliary devices, not otherwise provided for, for operating on sheets, blanks, webs, binding material, containers or packages for perforating, scoring, slitting, or applying code or date marks on material prior to packaging
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65BMACHINES, APPARATUS OR DEVICES FOR, OR METHODS OF, PACKAGING ARTICLES OR MATERIALS; UNPACKING
    • B65B43/00Forming, feeding, opening or setting-up containers or receptacles in association with packaging
    • B65B43/12Feeding flexible bags or carton blanks in flat or collapsed state; Feeding flat bags connected to form a series or chain
    • B65B43/14Feeding individual bags or carton blanks from piles or magazines
    • B65B43/145Feeding carton blanks from piles or magazines

Abstract

Es ist eine Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine (10) offenbart, die zur Herstellung von Verpackungseinheiten (12) mit jeweils mindestens zwei Artikeln (14), Stückgütern und/oder Gebinden unter Verwendung von Umverpackungen (16), Gefachen und/oder Verpackungen aus gefaltetem und/oder an Falzlinien zusammengefügtem flächigem Verpackungsmaterial (18) vorgesehen und ausgestattet ist. Die Maschine (10) umfasst eine erste Station (22) zur Übernahme von zumindest teilweise geformten und/oder dimensionierten Zuschnitten (24) des flächigen Verpackungsmaterials (18), eine zweite Station (26) zur Auffaltung der Umverpackungen (16) und/oder Gefache aus den Zuschnitten (24) und/oder zu deren Zusammenfügung an wenigstens einer Verbindungsstelle, -kante und/oder Falzlinie unter Ausbildung eines Aufnahmevolumens für mindestens zwei darin aufzunehmende Artikel (14), Stückgüter und/oder Gebinde, und eine dritte Station (28) zur Einfügung der mindestens zwei Artikel (14), Stückgüter und/oder Gebinde in die Umverpackung (16) und/oder das Gefache unter Ausbildung und Herstellung der Verpackungseinheiten (12).Es ist weiterhin ein entsprechendes Verfahren zur Bereitstellung von Umverpackungen (16) und/oder Gefachen aus gefaltetem und/oder an Falzlinien zusammengefügtem flächigem Verpackungsmaterial (18), insbesondere zur Verpackung von jeweils mindestens zwei Artikeln (14), Stückgütern und/oder Gebinden zur Bildung von Verpackungseinheiten (12), offenbart.A packaging and / or processing machine (10) is disclosed for producing packaging units (12) each having at least two articles (14), piece goods and / or containers using outer packaging (16), compartments and / or packaging folded and / or folded along fold lines flat packaging material (18) is provided and equipped. The machine (10) comprises a first station (22) for taking over at least partially shaped and / or dimensioned blanks (24) of the flat packaging material (18), a second station (26) for unfolding the outer packs (16) and / or compartments from the blanks (24) and / or for their assembly at at least one joint, edge and / or folding line to form a receiving volume for at least two articles (14), piece goods and / or packages to be received therein, and a third station (28) for inserting the at least two articles (14), piece goods and / or containers in the outer packaging (16) and / or the compartment to form and manufacture the packaging units (12). There is also a corresponding method for providing outer packaging (16) and / or compartments of folded and / or folded lines joined flat packaging material (18), in particular for the packaging of at least two articles (14) , Piece goods and / or containers for forming packaging units (12).

Description

  • Die vorliegende Erfindung betrifft eine Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine zur Herstellung von Verpackungseinheiten mit den Merkmalen des unabhängigen Anspruchs 1. Zudem betrifft die Erfindung ein Verfahren zur Herstellung und/oder Bereitstellung von Umverpackungen und/oder Gefachen aus gefaltetem und/oder an Falzlinien zusammengefügtem flächigem Verpackungsmaterial mit den Merkmalen des unabhängigen Verfahrensanspruchs 6.The present invention relates to a packaging and / or processing machine for the production of packaging units with the features of independent claim 1. In addition, the invention relates to a method for producing and / or providing outer packaging and / or compartments of folded and / or joined at folding lines area Packaging material with the features of the independent method claim 6.
  • Die Handhabung und der Umgang mit Artikeln und Stückgütern sehen häufig vor, einzelne oder mehrere Artikel oder Stückgüter mit einer Umverpackung zu versehen. Dies kann etwa im Falle einzelner Artikel zu deren verbessertem Schutz und/oder zu deren verbesserter Verkaufspräsentation erfolgen. Im Falle mehrerer Artikel oder Stückgüter wird durch die Umverpackung zusätzlich ein Gebinde aus mehreren Artikeln oder Stückgütern erhalten.The handling and handling of articles and piece goods often provide individual or multiple articles or piece goods with an outer packaging. This can be done, for example, in the case of individual articles for their improved protection and / or their improved sales presentation. In the case of several articles or general cargo, the outer packaging additionally contains a container of several articles or piece goods.
  • Solche Gebinde stellen eine häufig eingesetzte und in der Praxis besonders effektive Art dar, den gleichzeitigen Umgang mit mehreren Artikeln oder Stückgütern zu ermöglichen, beispielsweise um den Transport mehrerer Artikel zugleich zu erleichtern. Gebinde aus mehreren zusammengehaltenen Artikeln stellen daher für viele Artikel, wie beispielsweise Getränkebehälter, die häufigste Variante von Verkaufseinheiten dar.Such containers are a frequently used and in practice particularly effective way to allow the simultaneous handling of multiple articles or piece goods, for example, to facilitate the transport of multiple items at the same time. Therefore, packages of several held together articles represent the most common variant of sales units for many articles, such as beverage containers.
  • Bei den Artikeln oder Stückgütern kann es sich beispielsweise um Objekte, wie etwa beispielsweise verpackte oder unverpackte Gegenstände, Behälter, wie etwa Getränkeflaschen oder Dosen, oder selbst wiederum um Gebinde aus mehreren Objekten handeln, wobei die Objekte eines Gebindes beispielsweise vermittels einer eine Gruppe von Objekten an deren Peripherie umgebenden Umfassung, wie beispielsweise einer Umreifung, einer Umverpackung, wie etwa einer Umwickelung, einem Schrumpfschlauch oder einer Kartonage oder eines Tragegestells, wie etwa eines Getränkekastens, zusammengehalten werden können, um nur einige denkbare Ausgestaltungen zu nennen.The articles or piece goods may be, for example, objects, such as, for example, packaged or unpacked articles, containers, such as beverage bottles or cans, or even containers of several objects, the objects of a container being, for example, by means of a group of objects To peripherally surrounding enclosure, such as a strapping, an outer packaging, such as a wrapping, a shrink tube or a cardboard box or a support frame, such as a beverage crate, can be held together, to name just a few conceivable embodiments.
  • Als jeweils einen oder mehrere Artikel beherbergende Umverpackungen kommen unter Anderem Faltschachteln zum Einsatz, da diese einen hohen, gegebenenfalls zusätzlichen Schutz für die in ihnen beherbergten Artikel bieten, darüber hinaus mit den in ihnen beherbergten Artikeln stapelfähig sind, und außerdem das Identifizieren der von ihnen beherbergten Artikel durch auf ihrer Außenseite aufgedruckte oder aufgeklebte Informationen ermöglichen. Ferner können sie durch entsprechende Informationen auf ihrer Außenseite als Werbeträger dienen.Folding cartons, among other things, are used as outer packaging accommodating one or more articles each, since these offer a high, optionally additional protection for the articles housed in them, moreover are stackable with the articles housed in them and also identify the ones they contain To allow articles to be printed or pasted on their outside. Furthermore, they can serve as an advertising medium through appropriate information on their outside.
  • Bei Faltschachteln handelt es sich um industriell vorgefertigte, auf ein besonders kleines Raum- oder Packmaß zusammengefaltete oder zusammengelegte, meist quaderförmige Behälter, die platzsparend in zusammengelegtem Zustand bis zu deren Verwendung transportiert und gelagert werden, um bei deren Bedarf mit einfachen Handgriffen oder maschinell zur Umverpackung aufgefaltet zu werden, wie dies beispielsweise von für Postpakete verwendeten Faltschachteln bekannt ist. Zusammengefaltet benötigen sie wenig Platz bei deren Transport und Lagerung.Folding boxes are industrially prefabricated, mostly folded or folded to a particularly small space or pack size, usually rectangular containers that are transported to save space and stored in the collapsed state to their use to their needs with simple handles or by machine for repackaging unfolded, as is known, for example, from folding cartons used for postal packages. When folded, they require little space for their transport and storage.
  • Als durch beispielsweise Faltschachteln ausgeführte Behälter gebildete Umverpackungen können mit oder ohne darin angeordnete oder anordbare, einzelne Artikel voneinander trennende und/oder fern haltende, auch als so genannte Baskets bezeichnete Gefache ausgeführt sein. Als Gefache wird eine in einer Umverpackung anzuordnende oder angeordnete, so genannte Inneneinrichtung, die beispielsweise aus ineinandergesteckten und/oder miteinander beispielsweise durch Knickkanten und/oder Klebeverbindungen verbundenen Stegen bestehen kann, bezeichnet. Die Stege können beispielsweise aus Karton und/oder Pappe oder Kunststoffen bestehen. Zu Schutz empfindlicher Artikel kann beispielsweise Wellpappe für die Stege verwendet werden. Durch Knickkanten und/oder Klebeverbindungen und/oder Schlitze in den Stegen sind und/oder werden die Stege so miteinander verbunden, dass für je einen oder mehrere Artikel vorgesehene Fächer mit beispielsweise rechteckiger oder dreieckiger oder mehreckiger Grundfläche entstehen, in denen Artikel gegen Verrutschen fixiert sind.As formed by folding boxes, for example, containers formed outer packaging may be executed with or without arranged therein, or individual items can be separated and / or remote holding, also referred to as so-called Baskets Gefache. As compartments, a so-called interior arrangement to be arranged or arranged in an outer packaging, which may for example consist of nested and / or connected to each other, for example, by kinked edges and / or adhesive connections webs referred to. The webs may for example consist of cardboard and / or cardboard or plastics. To protect sensitive articles, for example, corrugated board can be used for the webs. By folding edges and / or adhesive connections and / or slots in the webs are and / or the webs are connected to each other, provided for one or more items provided compartments with, for example, rectangular or triangular or polygonal base, in which articles are fixed against slipping ,
  • Zusammengefasst weisen Gefache den Artikeln innerhalb der Umverpackungen feste Plätze zu und schützen diese dadurch beim Weitertransport und/oder bei der Lagerung von diese beherbergenden Umverpackungen beispielsweise vor einem Gegeneinanderstoßen und Aneinanderreiben bis zur Entnahme der Artikel und deren Verbrauch, was ansonsten beispielsweise durch Abwetzungsspuren, etwa von auf den Artikeln beispielsweise in Form von Etiketten aufgebrachten Informationen, und/oder Beschädigungen der Artikel untereinander einen negativen Qualitätseindruck zur Folge haben kann.In summary, compartments have the items inside the outer packaging fixed seats and protect them by the further transport and / or storage of these umbehgenden outer packaging, for example, against a juxtaposition and rubbing to the removal of the articles and their consumption, which otherwise, for example, by signs of erosion, such as On the articles, for example, in the form of labels applied information, and / or damage to the articles with each other can have a negative impression of quality result.
  • Analog zur Bereitstellung von Faltschachteln als Umverpackungen werden in Umverpackungen einzusetzende Gefache bevorzugt vorgefertigt und auf ein besonders kleines Raum- oder Packmaß zusammengefaltet oder zusammengelegt, so dass sie platzsparend in zusammengelegtem Zustand bis zu deren Verwendung transportiert und gelagert werden können, um bei deren Bedarf mit einfachen Handgriffen oder maschinell aufgefaltet zu werden.Analogous to the provision of folding cartons as outer packaging compartments to be used in outer packaging are preferably prefabricated and folded or collapsed to a particularly small space or pack size, so that they can be transported and stored space-saving in collapsed state until their use to their needs with simple To be unfolded by hand or by machine.
  • Darüber hinaus sind Umverpackungen mit bereits in diesen angeordneten Gefachen bekannt. Diese können als Faltschachteln mit darin angeordneter Inneneinrichtung ausgeführt sein, die ebenfalls zusammengefaltet oder zusammengelegt transportiert und gelagert und bei deren Bedarf mit einfachen Handgriffen oder maschinell aufgefaltet werden können. In addition, outer packaging with already arranged in these compartments are known. These can be designed as folding boxes with interior arranged therein, which can also be folded and transported folded and stored and folded in their need with simple handles or by machine.
  • Stellvertretend für die beschriebenen, bei deren Bedarf mit einfachen Handgriffen oder maschinell auffalt- oder aufrichtbaren, als Faltschachteln ausgeführte Umverpackungen, sowie zusammen- und auffaltbare Gefache, ebenso wie als Faltschachteln mit bereits in diesen angeordneten Gefachen ausgeführte Umverpackungen wird nachfolgend die Formulierung Gefache und/oder Umverpackung verwendet, welche die drei verschiedenen Ausgestaltungsvarianten umfasst, es sei denn, es ist explizit etwas anderes, beispielsweise nur eine der Ausgestaltungsvarianten erwähnt.Representative of the described, in their need with simple handles or machine unfoldable or erectable, designed as cartons outer packaging, as well as collapsible and unfolded compartments, as well as cartons with already arranged in these compartments repackaging is below the wording Gefache and / or Used outer package, which includes the three different design variants, unless it is explicitly something else, for example, only one of the design variants mentioned.
  • Gefache und/oder Umverpackungen werden generell aus flächigem Verpackungsmaterial, bevorzugt aus ein- oder mehrteiligen Kartonagen aus stabilisierten Papiersorten, wie beispielsweise Karton und/oder Pappe hergestellt. Für jede Art von Gefachen und/oder Umverpackungen gibt es Kartonagen in verschiedenen Stärken und Größen. Für empfindliche Artikel kann beispielsweise Wellpappe wird zu deren Schutz verwendet werden. Allerdings kann das flächige Verpackungsmaterial auch durch Kunststoffmaterialen und/oder durch Verbundmaterialen oder durch versteifte Kartonmaterialien o. dgl. gebildet sein.Compartments and / or outer packaging are generally made of sheet-like packaging material, preferably from single or multi-part cardboard boxes made of stabilized paper types, such as cardboard and / or cardboard. For each type of compartments and / or outer packaging there are cardboard boxes in different sizes and sizes. For sensitive items, for example, corrugated board will be used to protect them. However, the sheet-like packaging material may also be formed by plastic materials and / or by composite materials or by stiffened cardboard materials or the like.
  • Zu Gefachen und/oder Umverpackungen auffalt- oder aufziehbare, zusammengefaltete oder zusammengelegte Kartonagen weisen durch Knickkanten und/oder Klebeverbindungen und/oder Steckverbindungen untereinander verbundene Kartonagewände auf, die beispielsweise aus bogenförmigem Material ausgeschnitten und/oder ausgestanzt sein können. In zusammengelegtem Zustand bilden jeweils mindestens zwei miteinander verbundene Kartonagewände eine obere und eine untere Flachseite einer flach zusammengelegten Kartonage.For compartments and / or outer packaging auffalt- or retractable, folded or folded cardboard have by kinked edges and / or adhesive joints and / or connectors interconnected Kartonagewände that can be cut out and / or punched example of sheet material. In the collapsed state at least two interconnected Kartonagewände form an upper and a lower flat side of a flat folded cardboard.
  • Beispielsweise durch Druck auf die Seiten einer zusammengelegten Kartonage kann diese zu einem Gefache und/oder Umverpackung aufgefaltet werden. Ebenso möglich ist, die zusammengelegte Kartonage an den Oberflächen jeweils einer Kartonagewand deren oberen und der unteren Flachseite beispielsweise mittels Saugern zu halten und durch Vergrößerung des zunächst auf das Dickenmaß der zusammengelegten Kartonage beschränkten Abstands zwischen den Oberflächen der Kartonagewände aufzuziehen. Durch Verbindung der Kartonagewände untereinander werden hierbei auch Kartonagewände der Kartonage mit aufgefaltet oder aufgezogen, welche innerhalb des von den Kartonagewänden der oberen und der unteren Flachseite aufgespannten Raums angeordnet sind.For example, by printing on the sides of a folded cardboard box, this can be unfolded into a compartment and / or outer packaging. It is also possible to hold the folded cardboard on the surfaces of each one Kartonagewand their upper and lower flat side, for example by means of suckers and raise by increasing the initially limited to the thickness of the collapsed cardboard packaging distance between the surfaces of the cardboard walls. By connecting the cardboard walls with each other here cardboard walls of the cardboard are unfolded or raised, which are arranged within the space spanned by the cardboard walls of the upper and lower flat side space.
  • Auch Kombinationen aus Auffalten durch Ausüben seitlichen Drucks und Aufziehen sind möglich.Also combinations of unfolding by exerting lateral pressure and mounting are possible.
  • Durch das Auffalten oder Aufziehen entsteht im Falle einer als Faltschachtel ausgeführten Umverpackung ein Innenraum und im Falle eines zusammen- und auffaltbaren Gefaches oder einer als Faltschachtel mit bereits in dieser angeordnetem Gefache ausgeführten Umverpackung je Fach des Gefaches ein Innenraum, der durch eine beziehungsweise jeweils eine, eine normal zu den Kartonagewänden verlaufende Ebene aufspannende Zugangsöffnung zugänglich ist, durch welche Zugangsöffnung Artikel in den entsprechenden Innenraum eingebracht werden können.By unfolding or mounting in the case of an outer packaging designed as a folding box, an interior and, in the case of a foldable or unfoldable compartment or an outer package designed as a folding carton with compartment already arranged in this compartment, an interior space which can be replaced by one or respectively one, a normal to the cardboard walls extending plane spanning access opening is accessible through which access opening articles can be introduced into the corresponding interior.
  • Einen wesentlichen Kostenfaktor beim Umgang mit Artikeln, beispielsweise in der Lebensmittel- und/oder Getränke- und/oder Verpackungstechnik und/oder in der Lebensmittel- und/oder Getränke- und/oder Verpackungsindustrie, stellt die Taktung dar, mit der innerhalb möglichst kurzer Zeit mit möglichst vielen Artikeln umgegangen werden kann. Je höher die Taktung, desto höher ist dabei der Artikelumsatz und umso höher und damit besser ist die Auslastung der hierfür vorgesehenen Maschinen, Anlagen und Einrichtungen. Die Taktung kann somit als Quotient der Anzahl von Artikeln und der Zeitdauer, innerhalb der mit dieser Anzahl von Artikeln umgegangen wird, beschrieben werden.A significant cost factor when dealing with articles, for example in food and / or beverage and / or packaging technology and / or in the food and / or beverage and / or packaging industry, is the timing, with the within the shortest possible time with as many articles can be handled. The higher the timing, the higher is the article turnover and the higher and thus better the utilization of the machines, systems and equipment intended for this purpose. The clocking can thus be described as the quotient of the number of articles and the length of time within which this number of articles is handled.
  • Normalerweise werden die Umverpackungen oder Gefache hergestellt, indem die Außenseiten mit einer gewünschten farbigen oder monochromen Bedruckung versehen werden, wonach eine gewünschte Kontur und/oder Aussparungen etc. durch einen Stanzvorgang hergestellt werden. Diese vorgefertigten Kartonbögen werden anschließend aufgefaltet und an vorgesehen Falz- und/oder Überlappungskanten miteinander verbunden, insbesondere verklebt und/oder verklammert, wonach die solchermaßen hergestellten Umverpackungen oder Gefache wieder zusammengefaltet, in größerer Zahl flach übereinandergestapelt und zu größeren Verpackungseinheiten zusammengefasst werden. In diesem gestapelten und verpackten Zustand sind die Umverpackungen oder Gefache versandfertig und können zu einem Verarbeitungsort transportiert werden. Erst an diesem Verarbeitungsort werden die zu verpackenden Artikel oder Stückgüter wie bspw. Getränkebehälter mittels geeigneter Handhabungs- und/oder Verpackungsmaschinen in die entpackten und aufgefalteten Umverpackungen oder Gefache eingefügt, so dass erst bei dieser Endverarbeitung die für die weitere Vermarktung wie etwa den Endverkauf benötigten Verpackungseinheiten und/oder Verkaufseinheiten hergestellt werden.Normally, the outer packages or compartments are made by providing the outsides with a desired colored or monochrome printing, after which a desired contour and / or recesses, etc., are produced by a stamping operation. These prefabricated cardboard sheets are then unfolded and connected to provided folding and / or overlapping edges, in particular glued and / or clamped, after which the outer packages or compartments thus produced folded again, flat stacked in larger numbers and combined to form larger packaging units. In this stacked and packaged state, the outer packs or trays are ready for shipment and can be transported to a processing location. Only at this processing the items to be packaged or piece goods such as. Beverage containers are inserted by means of suitable handling and / or packaging machines in the unpacked and unfolded outer packaging or compartments, so that only in this final processing the packaging units and / or sales units required for further marketing, such as final sales, are produced.
  • Die ständige Verfügbarkeit einer großen Zahl vorgefertigter, gefalteter und fertig bedruckter Umverpackungen oder Gefache benötigt am Einsatzort einen erheblichen Lagerungs-, Transport- und Logistikaufwand, da nicht nur für unterschiedliche Verkaufseinheiten jeweils unterschiedliche Bedruckungen notwendig sein können. Darüber hinaus benötigen die gefalteten und vorgefertigten Umverpackungen oder Gefache ein nicht unerhebliches Transport- und Lagervolumen.The constant availability of a large number of prefabricated, folded and finished printed outer packaging or compartments requires a considerable storage, transport and logistics effort on site, since not only for different sales units each different prints may be necessary. In addition, the folded and prefabricated outer packaging or compartments require a considerable transport and storage volume.
  • An die Umverpackungen und Gefache sind im Zusammenhang mit ihrer Lagerung und/oder ihrem weiteren Handling inklusive des Transports zum Bestimmungsort weitere Anforderungen zu stellen. So müssen sie gut stapelbar sein und dürfen sich im übereinandergelegten Zustand möglichst nicht verhaken, da dies zu Störungen im späteren Verpackungsbetrieb führen kann. Gleiches gilt für Kleberückstände, die nicht nur zu optischen Beeinträchtigungen führen können, sondern auch dazu, dass einzelne Umverpackungen oder Gefache aneinander haften und ebenfalls den Verpackungsbetrieb stören können. Um kein zu großes Verpackungsvolumen zu beanspruchen, ist es sinnvoll, wenn die Umverpackungen oder Gefache nach ihrer Herstellung möglichst flach zusammenlegbar sind, was aber andererseits nicht dazu führen sollte, dass das spätere Auffalten bei ihrer Verwendung behindert wird.Additional requirements must be imposed on the outer packaging and compartments in connection with their storage and / or their further handling, including transport to the place of destination. So they must be well stackable and should not get caught in the superimposed state as possible, as this can lead to disruptions in the subsequent packaging operation. The same applies to adhesive residues, which can not only lead to optical impairments, but also to the fact that individual outer packaging or compartments adhere to each other and can also disturb the packaging company. In order not to stress too large a packaging volume, it makes sense if the outer packaging or compartments are folded as flat as possible after their production, but on the other hand should not lead to the subsequent unfolding is hindered in their use.
  • Zwar ist es aus dem Stand der Technik bereits bekannt, Druckmarkierungen auf Außenseiten von Verpackungen anzubringen, so etwa aus der US 3 293 824 A , aus der WO 91/10595 A1 oder aus der EP 1 038 780 A1 .Although it is already known from the prior art to attach pressure marks on the outer sides of packaging, such as from US 3 293 824 A , from the WO 91/10595 A1 or from the EP 1 038 780 A1 ,
  • Die EP 1 449 775 A1 offenbart die Bedruckung von Zuschnitten, die zum Verpacken von Tabakartikeln eingesetzt werden, mit Grafiken.The EP 1 449 775 A1 discloses the printing of blanks used to package tobacco articles with graphics.
  • Darüber hinaus ist es aus der DE 10 2006 019 994 A1 bekannt, Verpackungen für Füll- oder Verpackungsgüter beim Zuführen des Verpackungsmaterials in einer Druckstation zu bedrucken, bspw. nach dem Abziehen des Materials von einem Vorrat.In addition, it is from the DE 10 2006 019 994 A1 known to print packaging for filling or packaging goods when feeding the packaging material in a printing station, for example. After removing the material from a supply.
  • Allerdings stellt das Bedrucken der Verpackungszuschnitte nur einen Teilaspekt des gesamten Handlings beim Verpacken von Artikeln und Stückgütern dar.However, the printing of the packaging blanks represents only a partial aspect of the entire handling in the packaging of articles and piece goods.
  • Angesichts der im Stand der Technik identifizierten Nachteile des Handlings von Umverpackungen und/oder Gefachen kann es als vorrangiges Ziel der Erfindung angesehen werden, die Prozesskette bei der Herstellung von Verpackungseinheiten mit mehreren Artikeln, Stückgütern und/oder Gebinden unter Verwendung von Umverpackungen und/oder Gefachen aus flächigem Verpackungsmaterial zu optimieren, entweder durch einzelne Einsparungen und/oder Verbesserungen, vorzugsweise jedoch durch Einsparungen und Verbesserungen an mehreren Stellen. Insbesondere soll in diesem Zusammenhang der Verpackungs- und/oder Transportaufwand für die Umverpackungen und/oder Gefache reduziert; daneben sollen auch der Aufwand und die Kosten für die generellen Aufwendungen, die im Zusammenhang mit der Handhabungs- und/oder Transportlogistik entstehen, reduziert werden.In view of the disadvantages of the handling of outer packagings and / or compartments identified in the prior art, the primary aim of the invention may be considered as the process chain in the production of packaging units with a plurality of articles, piece goods and / or containers using outer packagings and / or compartments from flat packaging material, either by individual savings and / or improvements, but preferably by savings and improvements in several places. In particular, should be reduced in this context, the packaging and / or transport costs for the outer packaging and / or compartments; In addition, the effort and costs for the general expenses that arise in connection with the handling and / or transport logistics should be reduced.
  • Diese genannten Ziele werden durch die Gegenstände der unabhängigen Ansprüche erreicht. Weitere vorteilhafte Ausgestaltungen werden durch die jeweils davon abhängigen Ansprüche beschrieben und definiert.These stated objects are achieved by the subject-matter of the independent claims. Further advantageous embodiments are described and defined by the respective claims dependent thereon.
  • So schlägt die vorliegende Erfindung zur Erreichung zumindest einiger der genannten Ziele eine Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine mit den Merkmalen des unabhängigen Anspruchs 1 vor, die zur Herstellung von Verpackungseinheiten mit jeweils mindestens zwei Artikeln, Stückgütern und/oder Gebinden unter Verwendung von Umverpackungen und/oder Verpackungen aus gefaltetem und/oder an Falzlinien zusammengefügtem flächigem Verpackungsmaterial vorgesehen und ausgestattet ist, wobei das flächige Verpackungsmaterial insbesondere durch Kartonmaterial, aber auch durch andere Verpackungsmaterialien wie Kunststoff oder Verbundmaterial gebildet sein kann. Die erfindungsgemäße Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine umfasst zumindest eine erste Station zur Übernahme von zumindest teilweise geformten und/oder passend dimensionierten Zuschnitten, Abschnitten oder Bögen des flächigen Verpackungsmaterials, mindestens eine zweite Station zur Verwendung und/oder Verarbeitung der Zuschnitte, Abschnitte oder Bögen und deren Auffaltung unter Ausbildung von Umverpackungen und/oder Gefachen und/oder zu deren Zusammenfügung an wenigstens einer Verbindungsstelle, -kante und/oder Falzlinie unter Ausbildung eines Aufnahmevolumens für mindestens zwei darin aufzunehmende Artikel, Stückgüter und/oder Gebinde.Thus, in order to achieve at least some of the stated aims, the present invention proposes a packaging and / or processing machine having the features of independent claim 1, which are used to produce packaging units with at least two articles, piece goods and / or containers using outer packaging and / or or packaging of folded and / or folded along fold lines flat packaging material is provided and equipped, wherein the sheet-like packaging material may be formed in particular by cardboard material, but also by other packaging materials such as plastic or composite material. The packaging and / or processing machine according to the invention comprises at least one first station for taking over at least partially shaped and / or appropriately sized blanks, sections or sheets of the flat packaging material, at least one second station for use and / or processing of the blanks, sections or sheets and their unfolding with the formation of outer packaging and / or compartments and / or for their assembly at least one joint, edge and / or fold line to form a receiving volume for at least two items to be accommodated therein, piece goods and / or containers.
  • Weiterhin umfasst die erfindungsgemäße Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine mindestens eine dritte Station zur Einfügung der mindestens zwei Artikel, Stückgüter und/oder Gebinde in die aus den Zuschnitten, Abschnitten oder Bögen des flächigen Verpackungsmaterials gebildeten Umverpackungen und/oder Gefache unter Ausbildung und Herstellung der Verpackungseinheiten. Die erste, zweite und dritte Station stellen dabei eine Minimalausstattung der erfindungsgemäßen Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine dar, die auch sinnvollerweise in der genannten Reihenfolge in Förderrichtung der Abschnitte aus flächigem Verpackungsmaterial und/oder in Verarbeitungsrichtung der zu bildenden Verpackungseinheiten angeordnet sind, was jedoch keinesfalls weitere Stationen ausschließt, die ggf. zwischen den genannten drei Stationen angeordnet, diesen vorgeordnet und/oder nachgeordnet sein können. Die mit und/oder in der ersten Station der Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine zugeführten Zuschnitte, Abschnitte oder Bögen des Verpackungsmaterials können wahlweise unbedruckt oder zumindest teilbedruckt oder auch fertig bedruckt sein. Zudem können die der ersten Station zugeführten Abschnitte z.B. vorgestanzt oder anderweitig bereits in eine vorgesehene Form gebracht sein, in der sie in nachfolgenden Verarbeitungsschritten aufgefaltet und zusammengefügt werden können. Wie nachfolgend noch näher erläutert, können die Zuschnitte auch erst mittels einer Schneideinrichtung von einer Rolle mit Endlosmaterial abgetrennt und der ersten Station der Maschine solcherart zugeführt werden.Furthermore, the packaging and / or processing machine according to the invention comprises at least one third station for inserting the at least two articles, piece goods and / or containers into the outer packages and / or compartments formed from the blanks, sections or sheets of the flat packaging material to form and manufacture the packaging units , The first, second and third stations thereby provide a minimum configuration of the invention Packaging and / or processing machine, which are also usefully arranged in the order mentioned in the conveying direction of the sections of sheet packaging material and / or in the processing direction of the packaging units to be formed, but this excludes any further stations, which may be arranged between the three stations , these may be upstream and / or downstream. The blanks, sections or sheets of the packaging material supplied with and / or in the first station of the packaging and / or processing machine can optionally be printed unprinted or at least partially printed or even finished. In addition, the sections supplied to the first station can for example be pre-punched or otherwise already brought into an intended form, in which they can be unfolded and joined together in subsequent processing steps. As explained in more detail below, the blanks can also be separated by a cutter from a roll of continuous material and the first station of the machine supplied in such a way.
  • Wenn im Zusammenhang der vorliegenden Beschreibung von Gefachen und/oder von Umverpackungen die Rede ist, so können dies bspw. stehend oder liegend angeordnete Gefache und/oder Umverpackungen sein. Bei stehend angeordneten Gefachen und/oder Umverpackungen liegen die Zugangsöffnungen, durch welche Artikel, Stückgüter und/oder Gebinde in die Gefache und/oder Umverpackungen eingebracht werden können, in einer horizontalen Ebene. Bei liegend angeordneten Gefachen und/oder Umverpackungen liegen die Zugangsöffnungen, durch welche Artikel, Stückgüter und/oder Gebinde in die Gefache und/oder Umverpackungen eingebracht werden können, demzufolge in einer vertikalen Ebene.If in the context of the present description of compartments and / or outer packaging is mentioned, this may, for example, be standing or lying arranged compartments and / or outer packaging. In standing arranged compartments and / or outer packaging are the access openings through which articles, cargo and / or container can be introduced into the compartments and / or outer packaging, in a horizontal plane. In horizontally arranged compartments and / or outer packaging are the access openings through which articles, cargo and / or container can be introduced into the compartments and / or outer packaging, therefore in a vertical plane.
  • Bei der erfindungsgemäßen Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine kann zudem vorgesehen sein, dass der ersten Station zur Übernahme der definiert geformten und/oder dimensionierten Zuschnitte, Abschnitte oder Bögen des flächigen Verpackungsmaterials in deren Förderrichtung eine vierte Station zur Bedruckung zumindest von Teilbereichen der Zuschnitte, Abschnitte oder Bögen und/oder zur Aufbringung von Beschriftungen, Beschichtungen und/oder Farbaufträgen und/oder sonstigen Applikationen zumindest auf eine Außen- und/oder Innenseite der Zuschnitte, Abschnitte oder Bögen nachgeordnet ist. Außerdem kann vorgesehen sein, dass sich die vierte Station im Förderverlauf der Zuschnitte, Abschnitte oder Bögen des flächigen Verpackungsmaterials zwischen der ersten und zweiten Station oder zwischen der zweiten und dritten Station befindet. Grundsätzlich könnte jedoch auch vorgesehen sein, dass die vierte Station der ersten Station vorgeordnet ist, dass also die Bedruckung oder Teilbedruckung oder Beschichtung der Zuschnitte, Abschnitte oder Bögen des flächigen Verpackungsmaterials vor der Übernahme in die Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine erfolgt, so dass die vierte Station zwar in funktioneller Hinsicht der Maschine zugeordnet sein kann, sich jedoch räumlich zumindest geringfügig von ihr entfernt befinden kann.In the case of the packaging and / or processing machine according to the invention, provision can also be made for the first station to take over the defined shaped and / or dimensioned blanks, sections or sheets of the flat packaging material in its conveying direction, a fourth station for printing at least partial areas of the blanks, sections or arcs and / or for the application of labels, coatings and / or paint applications and / or other applications at least on an outside and / or inside of the blanks, sections or sheets is arranged downstream. In addition, it may be provided that the fourth station is located in the conveying path of the blanks, sections or sheets of the flat packaging material between the first and second station or between the second and third station. In principle, however, it could also be provided that the fourth station is arranged upstream of the first station, that is to say the printing or partial printing or coating of the blanks, sections or sheets of the flat packaging material takes place before being transferred to the packaging and / or processing machine, so that the fourth station may be assigned in functional terms of the machine, but may be located at least slightly away from her spatially.
  • Bei vielen Anwendungsfällen hat es sich als besonders vorteilhaft herausgestellt, unbedruckte oder bereits in Teilflächen bedruckte, beschichtete und/oder mit grafischen Applikationen und/oder Beschriftungen versehene Zuschnitte in der Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine zu verwenden und zu Umverpackungen und/oder Gefachen umzuformen, diese jedoch erst im Verlauf des Verpackungsprozesses mit produkt-, kunden- und/oder länderspezifischen Ergänzungen im Druckbild zu versehen, seien dies bspw. fremdsprachliche Beschriftungen, Barcodes, länderspezifische Informationen, Bilder etc. Auf diese Weise können universell verwendbare Zuschnitte des flächigen Verpackungsmaterials verwendet werden, die nicht hinsichtlich der jeweiligen Verwendung Einschränkungen aufgrund des bereits aufgebrachten Druckbildes unterliegen.In many applications, it has proven to be particularly advantageous to use unprinted or already printed in sub-areas, coated and / or provided with graphic applications and / or labels blanks in the packaging and / or processing machine and transform into outer packaging and / or compartments, However, these are to be provided with product, customer and / or country-specific supplements in the printed image only during the course of the packaging process, such as foreign-language labels, barcodes, country-specific information, images, etc. In this way, universally usable blanks of the flat packaging material can be used which are not subject to restrictions on their use due to the printed image already applied.
  • Bei einer weiteren Ausführungsvariante der erfindungsgemäßen Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine kann zudem vorgesehen sein, dass der ersten Station zur Übernahme der definiert geformten und/oder dimensionierten Zuschnitte, Abschnitte oder Bögen des flächigen Verpackungsmaterials in deren Förderrichtung eine fünfte Station mit einer Schneid- und/oder Stanzeinrichtung zur Formgebung und/oder Dimensionierung von nur teilweise vorgeformten und/oder vorgestanzten und/oder abgelängten Abschnitten nachgeordnet ist. Grundsätzlich ist es auch möglich, dass die fünfte Station der ersten Station vorgeordnet ist, dass also die Stanzung und/oder Formgebung der Zuschnitte, Abschnitte oder Bögen des flächigen Verpackungsmaterials vor der Übernahme in die Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine erfolgt, so dass die fünfte Station zwar in funktioneller Hinsicht der Maschine zugeordnet sein kann, sich jedoch räumlich zumindest geringfügig von ihr entfernt befinden kann. Wie erwähnt, kann sich die fünfte Station im Förderverlauf der Abschnitte des flächigen Verpackungsmaterials insbesondere zwischen der ersten und zweiten Station befinden, sofern sie nicht aus bestimmten Gründen der ersten Station vorgeordnet ist. In diesem Fall erfolgt die Bedruckung oder Teilbedruckung in der Maschine nach der Formgebung und/oder Stanzung der Abschnitte des flächigen Verpackungsmaterials. Außerdem kann die fünfte Station die Zuschnitte wahlweise auch von einem Endlosmaterial entnehmen und mittels der Schneideinrichtung passend ablängen, damit sie die richtige Größe für die zu bildenden Umverpackungen bekommen.In a further embodiment variant of the packaging and / or processing machine according to the invention can also be provided that the first station to take over the defined shaped and / or dimensioned blanks, sections or sheets of sheet packaging material in the conveying direction a fifth station with a cutting and / or or punching device for shaping and / or dimensioning of only partially preformed and / or pre-punched and / or cut sections is arranged downstream. In principle, it is also possible for the fifth station to be located upstream of the first station, ie for the punching and / or shaping of the blanks, sections or sheets of the flat packaging material to take place prior to being transferred to the packaging and / or processing machine, so that the fifth Station may be assigned to the machine in functional terms, but may be located at least slightly away from her spatially. As mentioned, the fifth station can be located in the conveying path of the sections of the flat packaging material, in particular between the first and second station, unless it is arranged upstream of the first station for specific reasons. In this case, the printing or partial printing takes place in the machine after the shaping and / or punching of the sections of the flat packaging material. In addition, the fifth station can also remove the blanks from an endless material and cut to length by means of the cutting device so that they get the right size for the outer packaging to be formed.
  • Auch hinsichtlich der optional zu verstehenden fünften Station mit ihrer Schneid- und/oder Stanzvorrichtung hat es sich als vorteilhaft herausgestellt, unbeschnittene oder nur teilweise geschnittene, gestanzte und/oder abgelängte Zuschnitte für Umverpackungen und/oder Gefache in der Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine zu verwenden und dort zu Umverpackungen und/oder Gefachen umzuformen, diese Zuschnitte aber bspw. als Rohbögen oder als Endlosmaterial von einer Rolle zuführen zu können. Auf diese Weise können universell verwendbare Zuschnitte des flächigen Verpackungsmaterials verwendet werden, die nicht hinsichtlich der jeweiligen Verwendung Einschränkungen aufgrund der ihnen bereits vor Übergabe an der Verpackungs- und/der Verarbeitungsmaschine verliehenen Größe und/oder Kontur unterliegen. With regard to the optional optional fifth station with its cutting and / or punching device, it has proven to be advantageous to produce uncut or only partially cut, punched and / or cut to length blanks for outer packaging and / or compartments in the packaging and / or processing machine use and transform into outer packaging and / or compartments, but to be able to deliver these blanks, for example, as raw sheets or as endless material from a roll. In this way it is possible to use universally usable blanks of the flat packaging material which are not subject to restrictions with regard to the respective use due to the size and / or contour already given to them prior to transfer to the packaging and / or processing machine.
  • Bei der erfindungsgemäßen Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine werden Teilaspekte des Verpackungshandlings, die bisher außerhalb der Maschine erledigt wurden, in die Maschine integriert und in eigenen Stationen erledigt, ob dies die Bedruckung von Zuschnitten oder Abschnitten des flächigen Verpackungsmaterials oder deren/dessen Formgebung ist. So müssen mit der erfindungsgemäßen Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine keine vorgefalteten, verklebten und/oder auf sonstige Weise vorgefertigten Umverpackungen und/oder Gefache bzw. sog. Baskets mehr zwischengelagert und einem relativ aufwendigen Handling zugeführt werden, sondern es kann je nach Maschinenausstattung das unbearbeitete flächige Verpackungsmaterial oder teilbearbeitetes Verpackungsmaterial verarbeitet werden. Mit teilbearbeitetem Verpackungsmaterial kann etwa vorgestanztes Material oder auch komplett vorgeformtes bzw. vorgestanztes Material gemeint sein, das nur noch aufgefaltet und an definierten Falzlinien, Faltlaschen oder dgl. Verbindungsstellen miteinander verbunden werden muss. Dies kann jedoch in der erfindungsgemäßen Maschine selbst erfolgen, vorzugsweise unmittelbar vor der Verpackung der Artikel, Stückgüter und/oder Gebinde, die gemeinsam mit der solchermaßen in der Maschine zusammengefügten und fertig bearbeiteten Umverpackung (bzw. dem Gefache) die zu fertigende Verpackungseinheit bilden sollen.In the packaging and / or processing machine according to the invention, partial aspects of the packaging handling, which were previously done outside the machine, integrated into the machine and done in their own stations, whether this is the printing of blanks or sections of the sheet-like packaging material or its / their shape. Thus, with the packaging and / or processing machine according to the invention no prefolded, glued and / or otherwise prefabricated outer packaging and / or compartments or so-called. Baskets stored more and a relatively complex handling are fed, but it can be unprocessed depending on the machine equipment flat packaging material or partially processed packaging material are processed. With partially processed packaging material can be meant as prepunched material or completely preformed or pre-punched material, which only has to be unfolded and connected to defined folding lines, folding straps or the like. Connecting points. However, this can take place in the machine according to the invention itself, preferably immediately before the packaging of the articles, piece goods and / or containers which are to form the packaging unit to be manufactured together with the outer packaging (or the compartment) assembled and finished in the machine.
  • Entsprechendes gilt für die Bedruckung der Umverpackungen und/oder Gefache, die nun gemäß einem Aspekt der Erfindung ebenfalls im Bereich der Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine in einer eigenen Druckstation erfolgen kann. Mit Bedruckung ist in diesem Zusammenhang auch eine Teilbedruckung von zuvor schon teilweise bedruckten Zuschnitten oder Abschnitten des Verpackungsmaterials gemeint. Ebenso kann der Begriff der Bedruckung jegliche Beschichtung oder Ausstattung mit Farbaufträgen oder Beschichtungen aller Art gemeint sein.The same applies to the printing of the outer packaging and / or compartments, which can now also be done according to an aspect of the invention in the field of packaging and / or processing machine in its own printing station. Printing in this context also means a partial printing of previously partially printed blanks or sections of the packaging material. Likewise, the term printing may mean any coating or finish with paint jobs or coatings of all kinds.
  • Die Vorteile der Verwendung von flachen, unbearbeiteten oder teilweise bearbeiteten und/oder bedruckten und/oder beschichteten Zuschnitten oder Abschnitten des flächigen Verpackungsmaterials liegen in der deutlichen Reduzierung der Transport- und Lagerungskosten und des deutlich reduzierten Aufwandes für das Verpackungshandling, da die Umverpackungen und/oder Gefache erst in der Verpackungs- und/oder Handhabungsmaschine ihre jeweils spezifische Gestaltung und/oder optische Gestaltung bekommen. Ein vorteilhafter Nebenaspekt kann darin liegen, dass die Feuchtigkeitsaufnahme der solchermaßen deutlich dichter gepackten Zuschnitte aufgrund des engeren Zusammenliegens deutlich reduziert werden kann, was die Lagerungsrisiken reduzieren hilft.The advantages of using flat, unprocessed or partially processed and / or printed and / or coated blanks or sections of the flat packaging material lie in the significant reduction of transport and storage costs and the significantly reduced cost of packaging handling, since the outer packaging and / or Gefache only get their specific design and / or visual design in the packaging and / or handling machine. An advantageous secondary aspect may be that the moisture absorption of the blanks so much more densely packed due to the closer together can be significantly reduced, which helps reduce the storage risks.
  • Während bisher die Kartonlieferanten die Verpackungszuschnitte bedrucken, stanzen, falten und verkleben, anschließend verpacken und versenden mussten, wurden diese jeweils spezifisch vorbereiteten Umverpackungen am Bestimmungsort zunächst zwischengelagert, entstapelt (d.h., von den für den Versand gebildeten Stapeln entnommen) und in Magazine geladen, bevor sie der Verpackungsmaschine zugeführt wurden, wo sie aufgefaltet und mit den dafür vorgesehenen Artikeln oder Stückgütern bestückt wurden. Dieser Aufwand lässt sich mit der erfindungsgemäßen Anordnung deutlich reduzieren, da nunmehr nur noch die flachen Zuschnitte zu versenden sind. Letztlich verlagert sich die Herstellung der Umverpackungen und/oder Gefache zumindest teilweise in die Verpackungsanlage, wo das Verkleben, Verklammern oder sonstige Verbinden und das Auffalten der Zuschnitte zur Ausbildung der Umverpackungen erfolgen kann. Optional kann dort auch die Teilbedruckung oder die vollständige Bedruckung der Umverpackungen bzw. der zu Umverpackungen umgeformten Zuschnitte des flächigen Verpackungsmaterials erfolgen. Weiterhin optional kann dort in der Verpackungsanlage auch die Fertigformung der Zuschnitte, insbesondere durch Stanzen als vorgelagerte Produktionsschritte erfolgen. Allerdings können auch fertig gestanzte und/oder fertig bedruckte Zuschnitte verarbeitet werden.Whereas previously the cartonboard suppliers had to print, punch, fold and glue the packaging blanks, then pack and ship, these specially prepared outer packagings were initially stored at their destination, unstacked (ie taken from the stacks formed for shipping) and loaded into magazines before they were fed to the packaging machine, where they were unfolded and equipped with the intended articles or piece goods. This effort can be significantly reduced with the arrangement according to the invention, since now only the flat blanks are to be shipped. Ultimately, the production of the outer packaging and / or compartments moves at least partially into the packaging plant, where the bonding, stapling or other bonding and unfolding of the blanks can be done to form the outer packaging. Optionally, partial printing or complete printing of the outer packaging or the blanks of the flat packaging material converted into outer packaging can also take place there. Furthermore optionally, the finished shaping of the blanks, in particular by punching, can take place there as an upstream production step in the packaging installation. However, finished and / or finished printed blanks can also be processed.
  • Wenn im Zusammenhang mit der Maschinenausstattung von mehreren Stationen die Rede ist, die miteinander zusammenwirken und/oder in Förderrichtung der Artikel, Stückgüter und/oder Gebinde oder der Zuschnitte auf ihrem Weg zur Umformung zu Umverpackungen und/oder Gefachen hintereinander angeordnet sind, so ist der Begriff der Station so zu verstehen, dass damit eine Funktionseinheit der Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine zu verstehen ist, nicht etwa eine räumlich klar abgrenzbare Baueinheit. So können die Stationen durchaus in integrierter Bauweise ausgeführt sein, wobei sich eine räumliche Trennung der aufeinanderfolgenden Stationen nicht zwingend erkennen lassen muss.If in connection with the machine equipment of several stations is mentioned, which cooperate with each other and / or arranged in the conveying direction of the article, piece goods and / or containers or blanks on their way to forming into outer packaging and / or compartments in a row, so is the Concept of the station to be understood as meaning that a functional unit of the packaging and / or processing machine, not a spatially clearly demarcated unit. Thus, the stations can certainly be designed in an integrated design, whereby a spatial separation of the successive stations does not necessarily have to be recognized.
  • Weiterhin schlägt die vorliegende Erfindung neben der in verschiedenen Ausführungsvarianten beschriebenen Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine zur Erreichung zumindest einiger der genannten Ziele ein Verfahren zur Herstellung und/oder zur Bereitstellung von Umverpackungen und/oder Gefachen aus gefaltetem und/oder an Falzlinien zusammengefügtem flächigem Verpackungsmaterial wie insbesondere Kartonmaterial, insbesondere zur Verpackung von jeweils mindestens zwei Artikeln, Stückgütern und/oder Gebinden zur Bildung größerer Verpackungseinheiten vor. Bei diesem Verfahren werden unbedruckte oder zumindest teilbedruckte und/oder in Form gebrachte, d.h. insbesondere vorgestanzte bzw. definiert geformte und/oder dimensionierte Zuschnitte, Abschnitte oder Bögen des flächigen Verpackungsmaterials einem Verpackungsprozess zugeführt, aufgefaltet und an wenigstens einer Verbindungsstelle, -kante und/oder Falzlinie unter Ausbildung einer Umverpackung und/oder eines Gefaches mit einem Aufnahmevolumen für mindestens zwei darin aufzunehmende Artikel, Stückgüter und/oder Gebinde zusammengefügt. Zudem werden bei dem Verfahren die solchermaßen gebildeten Umverpackungen und/oder die solchermaßen gebildeten Gefache dem nachfolgenden oder schon begonnenen Verpackungsprozess zur Verfügung gestellt, um daraus die zusammenzustellenden Verpackungseinheiten bilden zu können. Furthermore, in addition to the packaging and / or processing machine described in various embodiments, the present invention proposes a method for producing and / or providing overpacks and / or compartments of folded and / or folded line packaging material such as to achieve at least some of the stated aims in particular cardboard material, in particular for the packaging of at least two articles, piece goods and / or containers for the formation of larger packaging units. In this method, unprinted or at least partially printed and / or shaped, ie in particular pre-punched or defined shaped and / or dimensioned blanks, sections or sheets of sheet packaging material supplied to a packaging process, unfolded and at least one joint, edge and / or Folding line to form a repackaging and / or a Gefaches with a receiving volume for at least two items to be included therein, piece goods and / or containers together. In addition, in the method, the outer packages thus formed and / or the compartments thus formed are made available to the subsequent or already started packaging process in order to be able to form the packaging units to be assembled therefrom.
  • Bei dem Verfahren können die Zuschnitte, Abschnitte oder Bögen des flächigen Verpackungsmaterials zumindest in Teilbereichen bedruckt dem Verpackungsprozess zur Verfügung gestellt und/oder zu einer Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine angeliefert und vor, während und/oder nach der Übergabe an den Verpackungsprozess und/oder der Herstellung der Verpackungseinheiten in der Maschine mit weiteren Bedruckungen, Beschriftungen, Beschichtungen und/oder Farbaufträgen und/oder sonstigen Applikationen versehen werden.In the method, the blanks, sections or sheets of the sheet-like packaging material printed at least partially provided the packaging process and / or delivered to a packaging and / or processing machine and before, during and / or after the transfer to the packaging process and / or the production of the packaging units are provided in the machine with other printing, inscriptions, coatings and / or paint jobs and / or other applications.
  • Wahlweise können bei dem Verfahren auch die Zuschnitte, Abschnitte oder Bögen des flächigen Verpackungsmaterials zumindest weitgehend unbedruckt dem Verpackungsprozess zur Verfügung gestellt und/oder zu einer Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine angeliefert und vor, während und/oder nach der Übergabe an den Verpackungsprozess und/oder der Herstellung der Verpackungseinheiten in der Maschine mit Bedruckungen, Beschriftungen, Beschichtungen und/oder Farbaufträgen und/oder sonstigen Applikationen versehen werden.Optionally, in the method, the blanks, sections or sheets of the sheet-like packaging material at least largely unprinted provided the packaging process and / or delivered to a packaging and / or processing machine and before, during and / or after the transfer to the packaging process and / or the production of the packaging units in the machine with printing, inscriptions, coatings and / or paint jobs and / or other applications are provided.
  • Eine weitere Variante des erfindungsgemäßen Verfahrens kann vorsehen, dass die Zuschnitte, Abschnitte oder Bögen des flächigen Verpackungsmaterials zumindest teilweise vorgeformt und/oder vorgestanzt und/oder passend abgelängt dem Verpackungsprozess zur Verfügung gestellt und/oder zur Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine angeliefert und vor, während und/oder nach der Übergabe an den Verpackungsprozess und/oder der Herstellung der Verpackungseinheiten in der Maschine zu den Umverpackungen und/oder Gefachen umgeformt und/oder zusammengefügt werden. Dieses Zusammenfügen kann bspw. durch Kleben, Klammern, Nieten etc. erfolgen, d.h. die Zuschnitte, Abschnitte oder Bögen können hierbei vorgestanzt oder teilvorgestanzt anliefert und in der Maschine endgestanzt und anschließend zusammengefügt werden.A further variant of the method according to the invention can provide that the blanks, sections or sheets of the flat packaging material are at least partially preformed and / or pre-punched and / or suitably cut to length provided for the packaging process and / or delivered to the packaging and / or processing machine and before, be converted and / or assembled during and / or after the transfer to the packaging process and / or the production of the packaging units in the machine to the outer packaging and / or compartments. This assembly can be done, for example, by gluing, stapling, riveting, etc., i. E. The blanks, sections or sheets can hereby be pre-punched or partially pre-punched and finally punched in the machine and then joined together.
  • Eine alternative Variante des erfindungsgemäßen Verfahrens kann jedoch auch vorsehen, dass die Zuschnitte, Abschnitte oder Bögen des flächigen Verpackungsmaterials unbearbeitet oder zumindest teilweise vorgeformt und/oder vorgestanzt und/oder passend abgelängt dem Verpackungsprozess zur Verfügung gestellt und/oder zur Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine angeliefert und vor ihrer Verwendung als Umverpackungen durch Schneid- und/oder Stanzprozesse weiterverarbeitet sowie vor, während und/oder nach der Übergabe an den Verpackungsprozess und/oder der Herstellung der Verpackungseinheiten in der Maschine zu den Umverpackungen und/oder Gefachen umgeformt und/oder zusammengefügt werden.However, an alternative variant of the method according to the invention may also provide for the blanks, sections or sheets of the flat packaging material to be unprocessed or at least partially preformed and / or pre-punched and / or appropriately cut to length provided for the packaging process and / or to the packaging and / or processing machine delivered before being used as outer packaging by cutting and / or stamping processes and before, during and / or after the transfer to the packaging process and / or the production of packaging units in the machine to the outer packaging and / or compartments reformed and / or assembled become.
  • Weiterhin kann das Verfahren vorsehen, dass das unbedruckte oder zumindest teilweise bedruckte, beschriftete, beschichtete und/oder mit Farbaufträgen und/oder mit sonstigen Applikationen versehene oder ausgestattete flächige Verpackungsmaterial in passenden Zuschnitten oder Abschnitten oder Bögen jeweils definierter Abmessungen oder wahlweise auch als Endlosmaterial dem Verpackungsprozess zur Verfügung gestellt und/oder der Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine zugeführt und vor, während und/oder nach der Übergabe an den Verpackungsprozess und/oder der Herstellung der Verpackungseinheiten in der Maschine zu den Umverpackungen und/oder Gefachen abgelängt und/oder umgeformt und/oder zusammengefügt wird. Wie erwähnt, kann dieses Zusammenfügen bspw. durch Kleben, Klammern, Nieten etc. erfolgen. Hierbei ist es auch möglich, dass das flächige Verpackungsmaterial in Rohbögen angeliefert, ggf. in passende Zuschnitte zerteilt und erst in der Maschine verarbeitet wird. Ebenso ist es möglich, dass das flächige Verpackungsmaterial von der Rolle gezogen und erst in der Maschine verarbeitet wird, wobei diese Rolle insbesondere direkt an der Maschine stehen kann und nach Verbrauch jeweils durch eine neue Rolle mit neuem Vorrat an flächigem Verpackungsmaterial ersetzt wird. Von der Rolle wird das flächige Verpackungsmaterial abgezogen und in passende Zuschnitte, Abschnitte oder Bögen zerteilt, die nachfolgend einem Stanz- und Formgebungsprozess sowie einem Bedruckungs- und/oder Beschichtungsprozess unterzogen werden können, bevor sie zu Umverpackungen umgeformt, d.h. aufgefaltet und an geeigneter Stelle zusammengefügt werden.Furthermore, the method can provide that the unprinted or at least partially printed, labeled, coated and / or provided with color applications and / or other applications or equipped flat packaging material in matching blanks or sections or sheets each defined dimensions or optionally as continuous material the packaging process provided and / or supplied to the packaging and / or processing machine and cut to length and / or reshaped before, during and / or after the transfer to the packaging process and / or the production of packaging units in the machine to the outer packaging and / or compartments and / or joined together. As mentioned, this assembly can be done, for example, by gluing, stapling, riveting, etc. It is also possible that the flat packaging material in raw sheets delivered, if necessary, cut into suitable blanks and processed only in the machine. It is also possible that the sheet-like packaging material is pulled from the roll and processed only in the machine, this role can in particular stand directly on the machine and is replaced after consumption each with a new roll with a new supply of flat packaging material. From the roll, the sheet-like packaging material is peeled off and cut into suitable blanks, sections or sheets, which are subsequently subjected to a stamping and shaping process and to a printing and / or Coating process can be subjected before they are converted into outer packaging, ie unfolded and assembled at a suitable location.
  • Das erfindungsgemäße Verfahren kann auch vorsehen, dass teilweise oder fertig bedruckte beschriftete, beschichtete und/oder mit Farbaufträgen und/oder mit sonstigen Applikationen versehene oder ausgestattete Zuschnitte, Abschnitte oder Bögen des flächigen Verpackungsmaterials vor ihrer Zuführung zum Verpackungsprozess und/oder zur Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine entfernt von diesem/dieser oder in unmittelbarer räumlicher Nähe zwischengelagert und dem Verpackungsprozess und/oder der Maschine bedarfsweise zur Weiterverarbeitung und zur Herstellung der Verpackungseinheiten unter Verwendung der in der Maschine fertiggestellten Umverpackungen und/oder Gefache zugeführt werden.The method according to the invention can also provide for partially or completely printed blanks, sections or sheets of the flat packaging material which are labeled, coated and / or provided with paint applications and / or other applications prior to being fed to the packaging process and / or packaging and / or or processing machine is stored away from this or in immediate physical proximity and the packaging process and / or the machine if necessary, for further processing and for producing the packaging units using the finished in the machine outer packaging and / or compartments supplied.
  • In diesem Zusammenhang kann das Verfahren auch vorsehen, dass die Zuschnitte, Abschnitte oder Bögen des flächigen Verpackungsmaterials vor ihrer Zwischenlagerung zu den Umverpackungen und/oder Gefachen umgeformt und/oder zusammengefügt, für die spätere Verarbeitung zwischengelagert und vor dem Einsetzen der Artikel, Stückgüter und/oder Gebinde aufgefaltet und/oder in die für die zu bildenden Verpackungseinheiten jeweils erforderliche Kontur der Umverpackung und/oder Gefache gebracht werden. Ebenso denkbar wäre es, die Umverpackungen in gefalteter und fertig geformter Form zwischenzulagern und in fertiger Form aus dem Zwischenlager zu entnehmen und weiterzuverarbeiten.In this context, the method can also provide that the blanks, sections or sheets of the sheet-like packaging material before its intermediate storage to the outer packaging and / or compartments reformed and / or assembled, stored for later processing and before the onset of articles, general cargo and / or containers are unfolded and / or brought into the respectively required for the packaging to be formed contour of the outer packaging and / or compartments. It would also be conceivable to temporarily store the outer packaging in folded and finished molded form and to remove it in finished form from the intermediate storage and to process it further.
  • Bei allen Varianten des oben beschriebenen Verfahrens kann weiterhin vorgesehen sein, dass die mindestens zwei Artikel, Stückgüter und/oder Gebinde, welche die Verpackungseinheit bilden sollen, in die in der Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine weiterbearbeiteten und fertiggestellten Umverpackung eingefügt und/oder von dieser zumindest teilweise umhüllt werden.In all variants of the method described above, it can further be provided that the at least two articles, piece goods and / or packages which are to form the packaging unit are inserted into the outer packaging processed and finished in the packaging and / or processing machine and / or from this at least partially enveloped.
  • Die Erfindung betrifft zudem ein Verfahren zur Verpackung von jeweils mindestens zwei Artikeln, Stückgütern und/oder Gebinden zu größeren Verpackungseinheiten unter Verwendung von Umverpackungen und/oder Gefachen als Aufnahmebehältnisse und/oder Umhüllungen für die Artikel etc. aus gefaltetem und/oder an Falzlinien zusammengefügtem flächigem Verpackungsmaterial wie bspw. Kartonmaterial, die gemäß einer der oben beschriebenen Verfahrensvarianten gefertigt wurden, wobei die mindestens zwei Artikel, Stückgüter und/oder Gebinde, welche die Verpackungseinheit bilden, in die Umverpackung eingefügt und/oder von dieser zumindest teilweise umhüllt werden.The invention additionally relates to a method for packaging at least two articles, piece goods and / or packages into larger packaging units using outer packages and / or compartments as containers and / or wrappings for the articles, etc., of folded and / or folded lines Packaging material, such as, for example, cardboard material, which has been produced in accordance with one of the method variants described above, wherein the at least two articles, piece goods and / or packages which form the packaging unit are inserted into the outer packaging and / or at least partially enveloped by the latter.
  • Jede beschriebene Verfahrensvariante zur Verpackung von jeweils mindestens zwei Artikeln, Stückgütern und/oder Gebinden zu größeren Verpackungseinheiten kann zudem unter Einsatz einer Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine gemäß einer der zuvor beschriebenen Ausführungsvarianten zur Herstellung der Verpackungseinheiten genutzt und eingesetzt werden.Each method variant described for packaging at least two articles, piece goods and / or containers into larger packaging units can also be used and used with the use of a packaging and / or processing machine according to one of the previously described embodiments for the production of packaging units.
  • Mit dem erfindungsgemäßen Verfahren werden Teilaspekte des Verpackungshandlings, die bisher getrennt von der eigentlichen Herstellung oder Zusammenstellung von Verpackungseinheiten unter Verwendung von Umverpackungen und/oder Gefachen erledigt wurden, in das Verfahren integriert und in eigenen Verfahrensschritten erledigt, ob dies die Bedruckung von Zuschnitten oder Abschnitten des flächigen Verpackungsmaterials oder dessen Formgebung betrifft. So müssen beim erfindungsgemäßen Verfahren keine vorgefalteten, verklebten und/oder auf sonstige Weise vorgefertigten Umverpackungen und/oder Gefache bzw. sog. Baskets mehr zwischengelagert und einem relativ aufwendigen Handling zugeführt oder unterzogen werden, sondern es kann je nach Maschinenausstattung das unbearbeitete flächige Verpackungsmaterial oder teilbearbeitetes Verpackungsmaterial verarbeitet werden. Mit teilbearbeitetem Verpackungsmaterial kann etwa vorgestanztes Material oder auch komplett vorgeformtes bzw. vorgestanztes Material gemeint sein, das nur noch aufgefaltet und an definierten Falzlinien, Faltlaschen oder dgl. Verbindungsstellen miteinander verbunden werden muss, was jedoch in der Maschine bzw. im Zusammenhang mit dem erfindungsgemäßen Verfahren selbst erfolgen kann, vorzugsweise unmittelbar vor der Verpackung der Artikel, Stückgüter und/oder Gebinde, die gemeinsam mit der solchermaßen in der Maschine zusammengefügten und fertig bearbeiteten Umverpackung (bzw. dem Gefache) die zu fertigende Verpackungseinheit bilden sollen.With the method according to the invention, partial aspects of the packaging handling, which were hitherto carried out separately from the actual production or assembly of packaging units using outer packagings and / or compartments, are integrated into the method and done in separate process steps, whether this is the printing of blanks or sections of the planar packaging material or its shaping. Thus, in the method according to the invention, no pre-folded, glued and / or otherwise prefabricated outer packaging and / or compartments or so-called. Baskets stored more and be subjected to a relatively complex handling or subjected, but it can, depending on machine equipment, the unprocessed planar packaging material or partially processed Packaging material to be processed. With partially processed packaging material can be meant as prepunched material or completely preformed or pre-punched material, which only has to be unfolded and connected to defined fold lines, folding straps or the like. Connection points, but in the machine or in connection with the inventive method itself can take place, preferably immediately before the packaging of the article, piece goods and / or containers, which together with the so assembled in the machine and finished machined outer packaging (or the compartment) to form the packaging unit to be produced.
  • Entsprechendes gilt für die Bedruckung der Umverpackungen und/oder Gefache, die ebenfalls im Bereich der Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine in einer eigenen Druckstation erfolgen kann. Mit Bedruckung ist in diesem Zusammenhang auch eine Teilbedruckung von zuvor schon teilweise bedruckten Zuschnitten oder Abschnitten oder Bögen des flächigen Verpackungsmaterials gemeint. Ebenso kann der Begriff der Bedruckung jegliche Beschichtung oder Ausstattung mit Farbaufträgen oder Beschichtungen aller Art gemeint sein.The same applies to the printing of the outer packaging and / or compartments, which can also be done in the field of packaging and / or processing machine in its own printing station. Printing in this context also means a partial printing of previously partially printed blanks or sections or sheets of the flat packaging material. Likewise, the term printing may mean any coating or finish with paint jobs or coatings of all kinds.
  • Die Vorteile der Verwendung von flachen, unbearbeiteten oder teilweise bearbeiteten und/oder bedruckten und/oder beschichteten Zuschnitten liegen in der deutlichen Reduzierung der Transport- und Lagerungskosten und des deutlich reduzierten Aufwandes für das Verpackungshandling, da die Umverpackungen und/oder Gefache erst in der Verpackungs- und/oder Handhabungsmaschine ihre jeweils spezifische Gestaltung und/oder optische Gestaltung bekommen können. Ein vorteilhafter Nebenaspekt kann darin liegen, dass die Feuchtigkeitsaufnahme der solchermaßen deutlich dichter gepackten Zuschnitte aufgrund des engeren Zusammenliegens deutlich reduziert werden kann, was die Lagerungsrisiken reduzieren hilft.The advantages of using flat, unprocessed or partially processed and / or printed and / or coated blanks lie in the significant reduction of transport and storage costs and the significantly reduced cost of packaging handling, since the outer packaging and / or Gefache only in the Packaging and / or handling machine can get their specific design and / or visual design. An advantageous secondary aspect may be that the moisture absorption of the blanks so much more densely packed due to the closer together can be significantly reduced, which helps reduce the storage risks.
  • Während bisher die Kartonlieferanten die Verpackungszuschnitte bedrucken, stanzen, falten und verkleben, anschließend verpacken und versenden mussten, wurden diese jeweils spezifisch vorbereiteten Umverpackungen am Bestimmungsort zunächst zwischengelagert, entspapelt und in Magazine geladen, bevor sie der Verpackungsmaschine zugeführt wurden, wo sie aufgefaltet und mit den dafür vorgesehenen Artikeln oder Stückgütern bestückt wurden. Dieser Aufwand lässt sich mit der erfindungsgemäßen Anordnung deutlich reduzieren, da nunmehr nur noch die flachen Zuschnitte zu versenden sind. Letztlich verlagert sich die Herstellung der Umverpackungen und/oder Gefache in die Verpackungsanlage, wo das Verkleben, Verklammern oder sonstige Verbinden und das Auffalten der Zuschnitte zur Ausbildung der Umverpackungen erfolgt. Optional kann dort auch die Teilbedruckung oder die vollständige Bedruckung der Umverpackungen bzw. der zu Umverpackungen umgeformten Zuschnitte des flächigen Verpackungsmaterials erfolgen. Weiterhin optional kann dort in der Verpackungsanlage auch die Fertigformung der Zuschnitte, insbesondere durch Stanzen als vorgelagerte Produktionsschritte erfolgen. Allerdings können auch fertig gestanzte und/oder fertig bedruckte Zuschnitte verarbeitet werden.While previously the cartonboard suppliers had to print, punch, fold and glue the packaging blanks, then pack and ship them, these specially prepared outer packs were first stored, stacked and loaded in magazines before they were fed to the packaging machine, where they were unfolded and filled with the for intended articles or general cargo. This effort can be significantly reduced with the arrangement according to the invention, since now only the flat blanks are to be shipped. Ultimately, the production of the outer packaging and / or compartments shifted in the packaging plant, where the bonding, stapling or otherwise connecting and unfolding the blanks to form the outer packaging is done. Optionally, partial printing or complete printing of the outer packaging or the blanks of the flat packaging material converted into outer packaging can also take place there. Furthermore optionally, the finished shaping of the blanks, in particular by punching, can take place there as an upstream production step in the packaging installation. However, finished and / or finished printed blanks can also be processed.
  • Nachfolgend werden nochmal einige Aspekte der wesentlichen Ausstattungsvarianten der erfindungsgemäßen Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine sowie des erfindungsgemäßen Verfahrens mit einigen der damit jeweils verbundenen Vor- und Nachteile dargestellt.In the following, some aspects of the essential equipment variants of the packaging and / or processing machine according to the invention and of the method according to the invention with some of the advantages and disadvantages associated therewith are presented again.
  • So kann eine Variante ein zentrales Druck- und Stanzzentrum oder eine zentrale Druck- und Stanz-Station aufweisen, bei dem die Zuschnitte nach ihrer Übernahme in das Maschinenhandling bedruckt oder teilbedruckt und anschließend gestanzt und in die vorgesehene Form gebracht werden, wobei die Reihenfolge ggf. auch umgekehrt sein kann, so dass erst das Stanzen und anschließend das Bedrucken erfolgen kann. Die Zuschnitte mit dem flächigen Verpackungsmaterial können bei dieser Verfahrens- und/oder Maschinenvariante wahlweise als schon geschnittene Rohbögen angeliefert oder von einer Rolle als Endlosmaterial bezogen und in Abschnitte passender Längen geschnitten werden.Thus, a variant may have a central printing and punching center or a central printing and punching station, in which the blanks are printed or partially printed after their adoption in the machine handling and then punched and brought into the intended form, the order possibly can also be reversed, so that only the punching and then the printing can be done. The blanks with the flat packaging material can be delivered in this process and / or machine variant either as already cut raw sheets or obtained from a roll as continuous material and cut into sections of suitable lengths.
  • Vorteilhaft bei dieser Variante ist die Unabhängigkeit der Zuschnittvorbereitung von der Produktion in den jeweiligen Linien, d.h. vom nachfolgenden Verpackungsbetrieb, bei dem die aus den gefalteten und zusammengefügten Zuschnitten gebildeten Umverpackungen mit Artikeln, Stückgütern und/oder Gebinden bestückt und daraus größere Verpackungseinheiten gebildet werden. Außerdem können bei dieser Verfahrens- und/oder Maschinenvariante die unterschiedlichsten Bedruckungen und/oder Zuschnittgrößen erzeugt werden, was insbesondere bei Maschinen, die unterschiedliche Formate verarbeiten können, von Vorteil ist. Darüber hinaus wird die gesamte Bestell-, Liefer- und Versorgungslogistik durch das lokale Drucken und Stanzen vereinfacht.Advantageous in this variant is the independence of the blank preparation from the production in the respective lines, i. from the subsequent packaging operation, in which the outer packages formed from the folded and assembled blanks are loaded with articles, piece goods and / or containers and from this larger packaging units are formed. In addition, in this process and / or machine variant, the most diverse printing and / or cut sizes can be generated, which is particularly advantageous for machines that can process different formats. In addition, the entire order, supply and supply logistics are simplified by local printing and punching.
  • Bei relativ hohem Investitionsaufwand, der mit dieser Maschinen- und/oder Verfahrensvariante einhergeht, muss auch das Bedienpersonal über eine hohe Qualifikation zur Steuerung der komplexen Arbeitsabläufe verfügen. Zudem sollte nicht verschwiegen werden, dass die maschinen- bzw. verfahrensinterne Logistik gegenüber den bisher bekannten herkömmlichen Abläufen relativ komplex gerät.With relatively high capital expenditure, which goes hand in hand with this machine and / or process variant, the operating personnel must also have a high level of qualification for controlling the complex work processes. In addition, it should not be concealed that the internal or internal logistics in relation to the previously known conventional processes relatively complex.
  • Eine alternative bzw. ergänzte Variante kann ein zentrales Druck-, Stanz- und Faltzentrum oder eine zentrale Druck-, Stanz- und Falt-Station aufweisen, bei dem die Zuschnitte nach ihrer Übernahme in das Maschinenhandling bedruckt oder teilbedruckt, anschließend gestanzt und in die vorgesehene Form gebracht werden, wobei die Reihenfolge ggf. auch umgekehrt sein kann, so dass erst das Stanzen und anschließend das Bedrucken erfolgen kann. Nach dem Stanzvorgang werden die Zuschnitte auch noch vorgefaltet, ggf. auch noch an mindestens einer Falzlinie oder mittels einer Faltlasche o. dgl. noch zusammengefügt, bspw. durch Verkleben oder Verklammern, so dass bereits die Umverpackungen oder Gefache für die nachfolgende Produktion zur Verfügung stehen. Diese vorgefalteten und/oder schon zusammengefügten Umverpackungen oder Gefache können dann zwischengelagert werden, wahlweise im aufgefalteten oder im wieder zusammengefalteten und damit weniger Lagervolumen benötigenden Zustand. Die Zuschnitte mit dem flächigen Verpackungsmaterial können bei dieser Verfahrens- und/oder Maschinenvariante wahlweise als schon geschnittene Rohbögen angeliefert oder von einer Rolle als Endlosmaterial bezogen und in Abschnitte passender Längen geschnitten werden. Diese Verfahrensvariante sieht vor, dass die Zuschnitte, Abschnitte oder Bögen des flächigen Verpackungsmaterials vor ihrer Zwischenlagerung zu den Umverpackungen und/oder Gefachen umgeformt und/oder zusammengefügt, für die spätere Verarbeitung zwischengelagert und vor dem Einsetzen der Artikel, Stückgüter und/oder Gebinde aufgefaltet und/oder in die für die zu bildenden Verpackungseinheiten jeweils erforderliche Kontur der Umverpackung und/oder Gefache gebracht werden. Ebenso denkbar wäre es, die Umverpackungen in gefalteter und fertig geformter Form zwischenzulagern und in fertiger Form aus dem Zwischenlager zu entnehmen und weiterzuverarbeiten.An alternative or supplemented variant may have a central printing, punching and folding center or a central printing, punching and folding station, in which the blanks printed or partially printed after their adoption in the machine handling, then punched and in the intended If necessary, the order can be reversed, so that only the punching and then the printing can be done. After the punching process, the blanks are also pre-folded, possibly even at least one folding line or by means of a folding tab o. The like. Still joined together, eg. By gluing or stapling, so that already the outer packaging or compartments are available for subsequent production , These prefolded and / or already assembled outer packages or compartments can then be stored temporarily, either in the unfolded or in the folded-back state and thus requiring less storage volume. The blanks with the flat packaging material can be delivered in this process and / or machine variant either as already cut raw sheets or obtained from a roll as continuous material and cut into sections of suitable lengths. This variant of the method provides that the blanks, sections or sheets of the sheet-like packaging material before its intermediate storage to the outer packaging and / or compartments reformed and / or assembled, stored for later processing and unfolded before the onset of the article, piece goods and / or containers and / or in the respectively required for the packaging to be formed contour of the outer packaging and / or compartments to be brought. It would also be conceivable to temporarily store the outer packaging in folded and finished molded form and to remove it in finished form from the intermediate storage and to process it further.
  • Vorteilhaft bei dieser Variante ist wiederum die Unabhängigkeit der Zuschnittvorbereitung von der Produktion in den jeweiligen Linien, d.h. vom nachfolgenden Verpackungsbetrieb, bei dem die aus den gefalteten und zusammengefügten Zuschnitten gebildeten Umverpackungen mit Artikeln, Stückgütern und/oder Gebinden bestückt und daraus größere Verpackungseinheiten gebildet werden. Außerdem können auch bei dieser Verfahrens- und/oder Maschinenvariante die unterschiedlichsten Bedruckungen und/oder Zuschnittgrößen erzeugt werden, was insbesondere bei Maschinen, die unterschiedliche Formate verarbeiten können, von Vorteil ist. Darüber hinaus wird die gesamte Bestell-, Liefer- und Versorgungslogistik durch das lokale Drucken und Stanzen vereinfacht. Diese Variante ermöglicht es zudem wahlweise, vorbedruckte Zuschnitte zu verarbeiten.The advantage of this variant is again the independence of the blank preparation from the production in the respective lines, i. from the subsequent packaging operation, in which the outer packages formed from the folded and assembled blanks are loaded with articles, piece goods and / or containers and from this larger packaging units are formed. In addition, also in this process and / or machine variant, the most diverse printing and / or cutting sizes can be generated, which is particularly advantageous for machines that can process different formats. In addition, the entire order, supply and supply logistics are simplified by local printing and punching. This variant also makes it possible optionally to process pre-printed blanks.
  • Bei relativ hohem Investitionsaufwand, der mit dieser Maschinen- und/oder Verfahrensvariante einhergeht, muss auch das Bedienpersonal über eine hohe Qualifikation zur Steuerung der komplexen Arbeitsabläufe verfügen. Zudem sollte nicht verschwiegen werden, dass die maschinen- bzw. verfahrensinterne Logistik gegenüber den bisher bekannten herkömmlichen Abläufen relativ komplex gerät. Hinzu kommen die notwendigen Transportwege der vorgefalteten Zuschnitte ins Zwischenlager und aus diesem heraus, wenn die vorgefalteten Zuschnitte zu den Produktionslinien befördert werden müssen.With relatively high capital expenditure, which goes hand in hand with this machine and / or process variant, the operating personnel must also have a high level of qualification for controlling the complex work processes. In addition, it should not be concealed that the internal or internal logistics in relation to the previously known conventional processes relatively complex. In addition, the necessary transport paths of the prefolded blanks to the interim storage and out of this, when the prefolded blanks must be transported to the production lines.
  • Eine alternative bzw. ergänzte Variante kann ein zentrales Druck- und Stanzzentrum oder eine zentrale Druck- und Stanz-Station aufweisen, bei dem die Zuschnitte nach ihrer Übernahme in das Maschinenhandling bedruckt oder teilbedruckt, anschließend gestanzt und in die vorgesehene Form gebracht werden, wobei die Reihenfolge ggf. auch umgekehrt sein kann, so dass erst das Stanzen und anschließend das Bedrucken erfolgen kann. Die Zuschnitte mit dem flächigen Verpackungsmaterial können bei dieser Verfahrens- und/oder Maschinenvariante wahlweise als schon geschnittene Rohbögen angeliefert oder von einer Rolle als Endlosmaterial bezogen und in Abschnitte passender Längen geschnitten werden. Nach dem Stanz- und/oder Druckvorgang werden die solchermaßen vorbereiteten Zuschnitte zwischengelagert, insbesondere in einem zentralen Zwischenlager, von wo aus sie bedarfsweise an die Produktionslinien zur Bildung der Umverpackungen und zu deren Bestückung mit Artikeln, Stückgütern und/oder Gebinden zur Herstellung der Verpackungseinheiten befördert werden.An alternative or supplemented variant may have a central printing and punching center or a central printing and stamping station, in which the blanks printed or partially printed after their adoption in the machine handling, then punched and placed in the intended form, the If necessary, the order can also be reversed, so that stamping and then printing can take place first. The blanks with the flat packaging material can be delivered in this process and / or machine variant either as already cut raw sheets or obtained from a roll as continuous material and cut into sections of suitable lengths. After the punching and / or printing process, the blanks prepared in this way are stored intermediately, in particular in a central intermediate storage, from where they are transported, if necessary, to the production lines for forming the outer packaging and for their assembly with articles, piece goods and / or containers for the production of the packaging units become.
  • Erst nach der Entnahme aus dem zentralen Zwischenlager werden die Zuschnitte in den jeweiligen Verpackungsstationen bzw. vorbereitend an den jeweiligen Produktionslinien gefaltet und an mindestens einer Falzlinie oder mittels einer Faltlasche o. dgl. zusammengefügt, bspw. durch Verkleben oder Verklammern, so dass erst unmittelbar vor der Bestückung mit den Artikeln, Stückgütern und/oder Gebinden die Umverpackungen oder Gefache für die jeweiligen Verpackungslinien zur Verfügung stehen. Damit entfallen bei dieser Variante das Vorfalten und/oder Zusammenfügen der Zuschnitte zu den Umverpackungen oder Gefachen und deren Zwischenlagerung im zentralen Zwischenlager, so dass auch das Wiederzusammenfalten für die Zwischenlagerung entfallen kann. Somit benötigen die bedruckten und gestanzten Zuschnitte deutlich weniger Lagervolumen im Zwischenlager.Only after the removal from the central intermediate storage the blanks are folded in the respective packaging stations or preparatory to the respective production lines and at least one fold line or by means of a folding tab o. The like. Assembled, eg. By gluing or stapling, so that only immediately before the packaging with the articles, general cargo and / or containers the outer packaging or compartments for the respective packaging lines are available. This eliminates in this variant, the pre-folding and / or joining of the blanks to the outer packaging or compartments and their intermediate storage in the central intermediate storage, so that the refolding for intermediate storage can be omitted. Thus, the printed and stamped blanks require significantly less storage volume in the interim storage.
  • Diese Verfahrensvariante sieht vielmehr vor, dass die Zuschnitte, Abschnitte oder Bögen des flächigen Verpackungsmaterials vor ihrer Zwischenlagerung lediglich gestanzt und bedruckt werden und erst dann zu den Umverpackungen und/oder Gefachen umgeformt und/oder zusammengefügt werden, wenn sie bereits aus dem Zwischenlager entnommen und an die Verpackungslinie befördert wurden, wo sie unmittelbar vor dem Einsetzen der Artikel, Stückgüter und/oder Gebinde aufgefaltet und/oder in die für die zu bildenden Verpackungseinheiten jeweils erforderliche Kontur der Umverpackung und/oder Gefache gebracht werden.Rather, this method variant provides that the blanks, sections or sheets of the sheet-like packaging material are only punched and printed prior to their intermediate storage and only then converted to the outer packaging and / or compartments and / or assembled when they are already removed from the interim storage and at the packaging line were transported, where they are unfolded immediately before the onset of the article, piece goods and / or packages and / or brought into the respectively required for the packaging to be formed contour of the outer packaging and / or compartments.
  • Vorteilhaft bei dieser Variante ist wiederum die Unabhängigkeit der Zuschnittvorbereitung von der Produktion in den jeweiligen Linien, d.h. vom nachfolgenden Verpackungsbetrieb, bei dem die aus den gefalteten und zusammengefügten Zuschnitten gebildeten Umverpackungen mit Artikeln, Stückgütern und/oder Gebinden bestückt und daraus größere Verpackungseinheiten gebildet werden. Außerdem können auch bei dieser Verfahrens- und/oder Maschinenvariante die unterschiedlichsten Bedruckungen und/oder Zuschnittgrößen erzeugt werden, was insbesondere bei Maschinen, die unterschiedliche Formate verarbeiten können, von Vorteil ist. Darüber hinaus wird die gesamte Bestell-, Liefer- und Versorgungslogistik durch das lokale Drucken und Stanzen vereinfacht. Diese Variante ermöglicht es zudem wahlweise, vorbedruckte Zuschnitte zu verarbeiten. Durch den Auffaltprozess unmittelbar an der Verpackungslinie können im Zwischenlager die flacheren, weil ungefalteten Zuschnitte eingelagert werden, was eine erhöhte Lagerkapazität im Zwischenlager schafft.The advantage of this variant is again the independence of the blank preparation from the production in the respective lines, i. from the subsequent packaging operation, in which the outer packages formed from the folded and assembled blanks are loaded with articles, piece goods and / or containers and from this larger packaging units are formed. In addition, also in this process and / or machine variant, the most diverse printing and / or cutting sizes can be generated, which is particularly advantageous for machines that can process different formats. In addition, the entire order, supply and supply logistics are simplified by local printing and punching. This variant also makes it possible optionally to process pre-printed blanks. Due to the unfolding process directly on the packaging line, the shallower, because unfolded blanks can be stored in the intermediate store, which creates an increased storage capacity in the intermediate store.
  • Bei relativ hohem Investitionsaufwand, der mit dieser Maschinen- und/oder Verfahrensvariante einhergeht, muss auch das Bedienpersonal über eine hohe Qualifikation zur Steuerung der komplexen Arbeitsabläufe verfügen. Die Investitionskosten für die Maschinen steigen nicht zuletzt deshalb an, weil die Faltstationen für jede Verpackungslinie separat vorhanden sein und deshalb mehrfach installiert werden müssen. Zudem sollte nicht verschwiegen werden, dass die maschinen- bzw. verfahrensinterne Logistik gegenüber den bisher bekannten herkömmlichen Abläufen relativ komplex gerät. Hinzu kommen die notwendigen Transportwege der Zuschnitte ins Zwischenlager und aus diesem heraus, wenn die Zuschnitte zu den Produktionslinien befördert werden müssen.With relatively high capital expenditure, which goes hand in hand with this machine and / or process variant, also the operating personnel must have a high qualification for the control of the complex Have workflows. The investment costs for the machines increase not least because the folding stations for each packaging line must be available separately and therefore have to be installed several times. In addition, it should not be concealed that the internal or internal logistics in relation to the previously known conventional processes relatively complex. Added to this are the necessary transport routes of the blanks to the interim storage facility and out of this when the blanks have to be transported to the production lines.
  • Eine weitere alternative Variante kann ein dezentrales Druck-, Stanz- und Faltmodul oder mehrere dezentrale Druck-, Stanz- und Faltmodule aufweisen, die jeweils den Verpackungs- und/oder Produktionslinien zugeordnet sein können. Bei dieser Verfahrensvariante werden Rohbögen oder zumindest leicht vorbearbeitete Zuschnitte zunächst zentral zwischengelagert, bspw. nachdem sie zu einer Verpackungsmaschine geliefert werden. Dieses Zwischenlager kann bspw. auch einen Lagerort für Rollen mit endlos darauf aufgewickeltem flächigem Verpackungsmaterial bilden. Aus diesem Zwischenlager wird das Endlosmaterial oder die Rohbögen bzw. die vorbearbeiteten Zuschnitte entnommen und bedarfsweise an die Verpackungslinien geliefert, wo sie bedruckt oder teilbedruckt, anschließend gestanzt und in die vorgesehene Form gebracht werden, wobei die Reihenfolge ggf. auch umgekehrt sein kann, so dass erst das Stanzen und anschließend das Bedrucken erfolgen kann. Außerdem werden die solchermaßen bedarfsweise aus dem Zwischenlager entnommenen, dezentral in den Verpackungslinien bedruckten, gestanzten und damit vorbereiteten Zuschnitte aus flächigem Verpackungsmaterial an den jeweiligen Produktionslinien gefaltet und an mindestens einer Falzlinie oder mittels einer Faltlasche o. dgl. zusammengefügt, bspw. durch Verkleben oder Verklammern, so dass erst unmittelbar vor der Bestückung mit den Artikeln, Stückgütern und/oder Gebinden die fertigen Umverpackungen oder Gefache für die jeweiligen Verpackungslinien zur Verfügung stehen. Damit entfallen bei dieser Variante nahezu alle vorbereitenden Fertigungsschritte wie das zentrale Bedrucken, das Stanzen und das Vorfalten und/oder Zusammenfügen der Zuschnitte zu den Umverpackungen oder Gefachen und deren Zwischenlagerung im zentralen Zwischenlager, so dass auch das hierbei notwendige Wiederzusammenfalten für die Zwischenlagerung entfallen kann. Somit benötigen die unbedruckten oder teilbedruckten und noch nicht gestanzten Zuschnitte bzw. das auf Rollen aufgewickelte flächige Verpackungsmaterial deutlich weniger Lagervolumen im Zwischenlager.A further alternative variant can have a decentralized printing, punching and folding module or a plurality of decentralized printing, punching and folding modules, which can each be assigned to the packaging and / or production lines. In this process variant, raw sheets or at least slightly pre-processed blanks are initially stored centrally, for example, after they are delivered to a packaging machine. This intermediate storage can, for example, also form a storage location for rolls with endless packaging material wound thereon endlessly. For this intermediate storage, the continuous material or the raw sheets or pre-machined blanks are removed and supplied to the packaging lines, where they are printed or partially printed, then punched and placed in the intended form, the order may possibly be reversed, so that only the punching and then the printing can be done. In addition, the thus taken as needed from the intermediate storage, decentralized printed in the packaging lines, punched and thus prepared blanks of sheet packaging material folded at the respective production lines and at least one fold line or by means of a folding tab o. The like. Assembled, for example. By gluing or stapling , so that the finished outer packaging or compartments for the respective packaging lines are available immediately before the placement of the articles, piece goods and / or containers. This eliminates almost all preparatory manufacturing steps such as central printing, punching and pre-folding and / or joining the blanks to the outer packaging or compartments and their intermediate storage in the central intermediate storage in this variant, so that the necessary re-folding for intermediate storage can be omitted. Thus, the unprinted or partially printed and not yet punched blanks or the wound on flat sheet packaging material require significantly less storage volume in the interim storage.
  • Vorteilhaft bei dieser Variante ist der Entfall zusätzlicher Transportwege für bedruckte, gestanzte und gefaltete Zuschnitte zur jeweiligen Verpackungsmaschine. Zudem können die Druckmodule, die Stanzmodule sowie die Faltmodule jeweils auf den Bedarf und die Kapazität der jeweils damit baulich integrierten oder räumlich gekoppelten Verpackungsmaschine abgestimmt werden. Auch bei dieser Verfahrens- und/oder Maschinenvariante können je nach Bedarf die unterschiedlichsten Bedruckungen und/oder Zuschnittgrößen erzeugt werden, was insbesondere bei Maschinen, die unterschiedliche Formate verarbeiten können, von Vorteil ist. Darüber hinaus wird die gesamte Bestell-, Liefer- und Versorgungslogistik durch das lokale Drucken, Stanzen und den Faltprozess für die Umverpackungen und/oder Gefache vereinfacht. Durch den Auffaltprozess unmittelbar an der Verpackungslinie können im Zwischenlager die flacheren, weil ungefalteten, unbeschnittenen Zuschnitte eingelagert werden, was eine erhöhte Lagerkapazität im Zwischenlager schafft. Wahlweise kann das Lager sogar lediglich Endlosmaterial des flächigen Verpackungsmaterials enthalten, das bspw. auf schnell auswechselbaren Rollen aufgewickelt und von diesen bedarfsweise entnommen und zu den Verpackungslinien befördert werden kann.An advantage of this variant is the elimination of additional transport routes for printed, stamped and folded blanks for each packaging machine. In addition, the printing modules, the punching modules and the folding modules can each be tailored to the needs and the capacity of the respectively structurally integrated or spatially coupled packaging machine. Also in this process and / or machine variant, the most diverse printing and / or cut sizes can be generated as needed, which is particularly advantageous for machines that can process different formats. In addition, the entire order, supply and supply logistics are simplified by local printing, punching and folding process for the outer packaging and / or compartments. Due to the unfolding process directly on the packaging line, the shallower, unfolded, uncut blanks can be stored in the intermediate store, which creates an increased storage capacity in the intermediate store. Optionally, the bearing may even contain only endless material of the sheet-like packaging material, which, for example, can be wound up on rolls which can be exchanged quickly and removed from these as required and conveyed to the packaging lines.
  • Bei relativ hohem Investitionsaufwand, der mit dieser Maschinen- und/oder Verfahrensvariante einhergeht, da jede einzelne Verpackungsmaschine mit separaten Druckmodulen, Stanzmodulen sowie Faltmodulen auszustatten ist, was eine Duplikation oder Vervielfachung der Maschinentechnologien mit sich bringt, muss auch das Bedienpersonal über eine hohe Qualifikation zur Steuerung der komplexen Maschinen und der komplexen Arbeitsabläufe verfügen. Die Investitionskosten für die Maschinen steigen nicht zuletzt deshalb an, weil die Druck-, Stanz- und Faltstationen für jede Verpackungslinie separat vorhanden sein und deshalb mehrfach installiert werden müssen. Zudem sollte nicht verschwiegen werden, dass die maschinen- bzw. verfahrensinterne Logistik an einigen Stellen gegenüber den bisher bekannten herkömmlichen Abläufen relativ komplex gerät. Hinzu kommen die notwendigen Transportwege der Zuschnitte oder ungestanzten und unbedruckten Rohbögen aus dem Zwischenlager, wenn diese unbehandelten Zuschnitte zu den Produktionslinien befördert werden müssen. Der Wartungsaufwand an den einzelnen Verpackungslinien dürfte zudem höher ausfallen, da sie jeweils mit komplexeren Maschinenmodulen zum Drucken, Stanzen und Falten ausgestattet sind. Je nach Leistungsfähigkeit dieser Module könnte der Gesamtwirkungsgrad der einzelnen Verpackungslinien geringer ausfallen als bei zentralen Stanzzentren und/oder zentralen Druckzentren, was jedoch durch die erhöhte Fertigungs- und Verpackungsflexibilität wieder aufgewogen werden kann.At relatively high investment costs, which is associated with this machine and / or process variant, since each packaging machine with separate printing modules, punching modules and Faltmodulen is to equip what a duplication or multiplication of machine technology brings with it, the operating staff must have a high level of qualification Control of complex machines and complex workflows. The investment costs for the machines increase not least because the printing, punching and folding stations for each packaging line must be available separately and therefore must be installed several times. In addition, it should not be concealed that the internal or internal process logistics in some places compared to the previously known conventional processes relatively complex. Added to this are the necessary transport routes of the blanks or of the unprinted and unprinted raw sheets from the interim storage facility, when these untreated blanks have to be transported to the production lines. Maintenance costs at the individual packaging lines are also expected to be higher, as they are each equipped with more complex machine modules for printing, punching and folding. Depending on the performance of these modules, the overall efficiency of the individual packaging lines could be lower than for central punching centers and / or central printing centers, which can be outweighed by increased manufacturing and packaging flexibility.
  • Schließlich sieht eine weitere alternative Variante ein zentrales Stanzzentrum und ein dezentrales Druck- und Faltmodul oder mehrere dezentrale Druck- und Faltmodule vor, die jeweils den Verpackungs- und/oder Produktionslinien zugeordnet sind oder sein können. Bei dieser Verfahrensvariante werden Rohbögen oder zumindest leicht vorbearbeitete Zuschnitte zunächst zum zentralen Stanzzentrum befördert, dort in die benötigten Dimensionen und Formen gebracht, indem sie passend gestanzt werden, und anschließend wiederum zentral zwischengelagert. Das zentrale Stanzzentrum kann bspw. auch von einem Lagerort für Rollen mit endlos darauf aufgewickeltem flächigem Verpackungsmaterial versorgt werden. Aus dem an das zentrale Stanzzentrum angeschlossene Zwischenlager werden die bearbeiteten und passend gestanzten Zuschnitte entnommen und bedarfsweise an die Verpackungslinien geliefert, wo sie bedruckt oder teilbedruckt und anschließend in die vorgesehene Form gebracht und als Umverpackungen aufgefaltet werden, wobei die Reihenfolge ggf. auch umgekehrt sein kann, so dass erst das Auffalten und anschließend das Bedrucken erfolgen kann. Außerdem werden die solchermaßen bedarfsweise aus dem Zwischenlager entnommenen und dezentral in den Verpackungslinien bedruckten und damit vorbereiteten Zuschnitte aus flächigem Verpackungsmaterial an den jeweiligen Produktionslinien nicht nur aufgefaltet, sondern vorzugsweise auch an mindestens einer Falzlinie oder mittels einer Faltlasche o. dgl. zusammengefügt, bspw. durch Verkleben oder Verklammern, so dass erst unmittelbar vor der Bestückung mit den Artikeln, Stückgütern und/oder Gebinden die fertigen Umverpackungen oder Gefache für die jeweiligen Verpackungslinien zur Verfügung stehen. Damit entfallen auch bei dieser alternativen Variante einige vorbereitenden Fertigungsschritte wie das zentrale Bedrucken und das Vorfalten und/oder Zusammenfügen der Zuschnitte zu den Umverpackungen oder Gefachen, wogegen das zentrale Stanzen und die Zwischenlagerung im zentralen Zwischenlager weiterhin notwendig sind. Allerdings kann aufgrund der Zwischenlagerung der gestanzten Bögen oder Zuschnitte ohne deren Vorfaltung und Zusammenfügung das hierfür notwendige Wiederzusammenfalten für die Zwischenlagerung entfallen. Somit benötigen die unbedruckten oder teilbedruckten und lediglich gestanzten Zuschnitte bzw. deutlich weniger Lagervolumen im Zwischenlager. Wahlweise kann das zentrale Stanzzentrum mit Endlosmaterial des flächigen Verpackungsmaterials versorgt werden, das bspw. auf schnell auswechselbaren Rollen aufgewickelt und von diesen bedarfsweise entnommen und zum zentralen Stanzzentrum befördert werden kann.Finally, another alternative variant sees a central punching center and a decentralized printing and folding module or more decentralized printing and folding modules, which are assigned to the packaging and / or production lines or can be. In this process variant, raw sheets or at least slightly pre-processed blanks are first transported to the central punching center, where they are brought into the required dimensions and shapes by being punched suitable, and then again stored centrally. The central punching center can, for example, also be supplied by a storage location for rolls with endless packaging material wound thereon endlessly. From the connected to the central punching center interim storage the processed and appropriately punched blanks are removed and if necessary supplied to the packaging lines, where they printed or partially printed and then brought into the intended form and unfolded as outer packaging, the order may possibly be reversed , so that only the unfolding and then the printing can be done. In addition, the thus taken as needed from the interim storage and decentralized printed in the packaging lines and thus prepared blanks of flat packaging material not only unfolded at the respective production lines, but preferably also at least one folding line or by means of a folding tab o. The like. Assembled, eg. By Gluing or stapling, so that the finished outer packaging or compartments for the respective packaging lines are available immediately before the placement of the articles, piece goods and / or containers. This eliminates some preparatory manufacturing steps such as central printing and pre-folding and / or joining the blanks to the outer packaging or compartments, while the central punching and temporary storage in the central storage facility are still necessary in this alternative variant. However, due to the intermediate storage of the punched sheets or blanks without their prefolding and joining the necessary re-folding for intermediate storage can be omitted. Thus, the unprinted or partially printed and only stamped blanks or significantly less storage volume in the interim storage. Optionally, the central punching center can be supplied with endless material of the flat packaging material, which, for example, can be wound up on rollers which can be exchanged quickly and removed from these as required and conveyed to the central punching center.
  • Vorteilhaft bei dieser Variante ist die Notwendigkeit nur einer zentralen Stanzmaschine oder eines Stanzmoduls, die unabhängig vom folgenden Verpackungsprozess die Zuschnitte stanzt. Außerdem können zusätzliche Transportwege für bedruckte und gefaltete Zuschnitte zur jeweiligen Verpackungsmaschine entfallen. Zudem können die Druckmodule sowie die Faltmodule jeweils auf den Bedarf und die Kapazität der jeweils damit baulich integrierten oder räumlich gekoppelten Verpackungsmaschine abgestimmt werden. Auch bei dieser Verfahrens- und/oder Maschinenvariante können je nach Bedarf die unterschiedlichsten Bedruckungen und/oder Zuschnittgrößen erzeugt werden, was insbesondere bei Maschinen, die unterschiedliche Formate verarbeiten können, von Vorteil ist. Darüber hinaus wird die gesamte Bestell-, Liefer- und Versorgungslogistik durch das lokale Drucken und den Faltprozess für die Umverpackungen und/oder Gefache vereinfacht. Durch den Auffaltprozess unmittelbar an der Verpackungslinie können im Zwischenlager die flacheren, weil ungefalteten Zuschnitte eingelagert werden, was eine erhöhte Lagerkapazität im Zwischenlager schafft.An advantage of this variant is the need only a central punching machine or a punching module, which punches the blanks independently of the following packaging process. In addition, additional transport routes for printed and folded blanks for the respective packaging machine can be omitted. In addition, the printing modules and the folding modules can each be tailored to the needs and the capacity of the respective structurally integrated or spatially coupled packaging machine. Also in this process and / or machine variant, the most diverse printing and / or cut sizes can be generated as needed, which is particularly advantageous for machines that can process different formats. In addition, the entire ordering, delivery and supply logistics are simplified by the local printing and folding process for the outer packaging and / or compartments. Due to the unfolding process directly on the packaging line, the shallower, because unfolded blanks can be stored in the intermediate store, which creates an increased storage capacity in the intermediate store.
  • Bei relativ hohem Investitionsaufwand, der mit dieser Maschinen- und/oder Verfahrensvariante einhergeht, da jede einzelne Verpackungsmaschine mit separaten Druckmodulen sowie Faltmodulen auszustatten ist, was eine Duplikation oder Vervielfachung der Maschinentechnologien mit sich bringt, muss auch das Bedienpersonal über eine hohe Qualifikation zur Steuerung der komplexen Maschinen und der komplexen Arbeitsabläufe verfügen. Die Investitionskosten für die Maschinen steigen nicht zuletzt deshalb an, weil die Druck- und Faltstationen für jede Verpackungslinie separat vorhanden sein und deshalb mehrfach installiert werden müssen. Zudem sollte nicht verschwiegen werden, dass die maschinen- bzw. verfahrensinterne Logistik an einigen Stellen gegenüber den bisher bekannten herkömmlichen Abläufen relativ komplex gerät. Hinzu kommen die notwendigen Transportwege der unbedruckten Zuschnitte aus dem Zwischenlager, wenn diese ansonsten unbehandelten Zuschnitte zu den Produktionslinien befördert werden müssen. Der Wartungsaufwand an den einzelnen Verpackungslinien dürfte zudem höher ausfallen, da sie jeweils mit komplexeren Maschinenmodulen zum Drucken und Falten ausgestattet sind. Je nach Leistungsfähigkeit dieser Module könnte der Gesamtwirkungsgrad der einzelnen Verpackungslinien geringer ausfallen als bei zentralen Druckzentren, was jedoch durch die erhöhte Fertigungs- und Verpackungsflexibilität wieder aufgewogen werden kann.At relatively high capital expenditure, which is associated with this machine and / or process variant, since each packaging machine with separate printing modules and Faltmodulen is to equip what a duplication or multiplication of machine technology brings with it, the operating personnel must have a high level of skills to control Complex machines and complex workflows. The investment costs for the machines increase not least because the printing and folding stations for each packaging line must be available separately and therefore have to be installed several times. In addition, it should not be concealed that the internal or internal process logistics in some places compared to the previously known conventional processes relatively complex. Added to this are the necessary transport routes for the unprinted blanks from the interim storage facility, when these otherwise untreated blanks have to be transported to the production lines. The maintenance effort on each packaging line is also expected to be higher, as they are each equipped with more complex machine modules for printing and folding. Depending on the performance of these modules, the overall efficiency of each packaging line could be lower than that of centralized printing centers, but this can be offset by increased manufacturing and packaging flexibility.
  • Ergänzend sei darauf hingewiesen, dass bei allen Varianten, die mit Endlosmaterial arbeiten, wo also das flächige Verpackungsmaterial insbesondere von Rollen abgewickelt wird, auch Teil- oder Vorbedruckungen möglich sind. Das bedeutet, dass das flächige Verpackungsmaterial durchaus bei seiner Herstellung mit einer Teilbedruckung oder Fertigbedruckung versehen werden kann, bevor es auf die Rollen aufgewickelt und zum jeweiligen Einsatzort geliefert wird. Beim Einsatz der Rollen und bei deren Abwicklung kann dann vorzugsweise mit Hilfe geeigneter Stanz- und/oder Schneidmarkierungen gewährleistet werden, dass das Endlosmaterial an exakt den vorgesehenen Stellen geschnitten und/oder gestanzt wird, wodurch vorbereitete teilbedruckte oder fertig bedruckte Zuschnitte gebildet werden können, die anschließend direkt zu fertigen oder für einen Enddruck vorbereiteten Umverpackungen oder Gefachen aufgefaltet und weiterverarbeitet werden können.In addition, it should be noted that in all variants that work with continuous material, ie where the flat packaging material is handled in particular by rollers, partial or pre-printing are possible. This means that the flat packaging material can certainly be provided with a partial printing or finish printing during its production before it is wound onto the rolls and delivered to the respective place of use. When using the rollers and their settlement can then preferably by means of suitable punching and / or cutting marks be ensured that the continuous material is cut and / or punched at exactly the intended places, whereby prepared partially printed or finished printed blanks can be formed, which can then be unfolded and further processed directly to finished or prepared for final printing outer packaging or compartments.
  • Es sei an dieser Stelle außerdem ausdrücklich erwähnt, dass alle Aspekte und Ausführungsvarianten, die im Zusammenhang mit der erfindungsgemäßen Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine erläutert wurden, gleichermaßen Teilaspekte des erfindungsgemäßen Verfahrens zur Bereitstellung von Umverpackungen und/oder Gefachen aus gefaltetem und/oder an Falzlinien zusammengefügtem flächigem Verpackungsmaterial betreffen oder sein können. Wenn daher an einer Stelle bei der Beschreibung oder auch bei den Anspruchsdefinitionen zur erfindungsgemäßen Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine von bestimmten Aspekten und/oder Zusammenhängen und/oder Wirkungen die Rede ist, so gilt dies gleichermaßen für das erfindungsgemäße Verfahren. In umgekehrter Weise gilt dasselbe, so dass auch alle Aspekte und Ausführungsvarianten, die im Zusammenhang mit dem erfindungsgemäßen Verfahren zur Bereitstellung von Umverpackungen und/oder Gefachen aus gefaltetem und/oder an Falzlinien zusammengefügtem flächigem Verpackungsmaterial erläutert wurden, gleichermaßen Teilaspekte der erfindungsgemäßen Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine betreffen oder sein können. Wenn daher an einer Stelle bei der Beschreibung oder auch bei den Anspruchsdefinitionen zum erfindungsgemäßen Verfahren von bestimmten Aspekten und/oder Zusammenhängen und/oder Wirkungen die Rede ist, so gilt dies gleichermaßen für die erfindungsgemäße Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine.It should also be expressly mentioned at this point that all aspects and variants which have been explained in connection with the packaging and / or processing machine according to the invention, equally sub-aspects of the inventive method for providing outer packaging and / or compartments of folded and / or fold lines pertaining to or being able to be joined to flat sheet packaging material. Therefore, if at some point in the description or in the claim definitions for the packaging and / or processing machine according to the invention of certain aspects and / or relationships and / or effects, so this is equally true for the inventive method. Conversely, the same applies, so that all aspects and variants which have been explained in connection with the method according to the invention for providing outer packages and / or compartments of folded and / or folding lines joined flat folding packaging material, equally sub-aspects of the packaging and / or or processing machine or can be. Therefore, if at some point in the description or in the claim definitions for the method according to the invention of certain aspects and / or relationships and / or effects is mentioned, this applies equally to the packaging and / or processing machine according to the invention.
  • Schließlich sei an dieser Stelle betont, dass es zweckmäßiger sein könnte, die bei der Erfindung zusammenwirkenden Komponenten in ihrer Gesamtheit als Verpackungs- und/oder Verarbeitungssystem oder als Verpackungs- und/oder Verarbeitungsanordnung zu bezeichnen, wobei das System oder die Anordnung der Herstellung von Verpackungseinheiten mit jeweils mindestens zwei Artikeln, Stückgütern und/oder Gebinden unter Verwendung von Umverpackungen und/oder Verpackungen aus gefaltetem und/oder an Falzlinien zusammengefügtem flächigem Verpackungsmaterial dienen. Wenn daher an irgendeiner Stelle der vorliegenden Beschreibung von einer Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine die Rede ist, so kann dieser Begriff generell auch durch den Begriff des Verpackungs- und/oder Verarbeitungssystems oder durch den Begriff der Verpackungs- und/oder Verarbeitungsanordnung, insbesondere zur Herstellung von Verpackungseinheiten mit jeweils mindestens zwei Artikeln, Stückgütern und/oder Gebinden unter Verwendung von Umverpackungen und/oder Verpackungen aus gefaltetem und/oder an Falzlinien zusammengefügtem flächigem Verpackungsmaterial ersetzt werden.Finally, it should be emphasized at this juncture that it may be more convenient to refer to the components cooperating with the invention in their entirety as a packaging and / or processing system or as a packaging and / or processing arrangement, the system or arrangement for producing packaging units with at least two articles, piece goods and / or containers using outer packaging and / or packaging made of folded and / or joined together at fold lines flat packaging material. Therefore, if at any point in the present description of a packaging and / or processing machine is mentioned, this term may also generally by the concept of packaging and / or processing system or by the concept of packaging and / or processing arrangement, in particular Production of packaging units, each with at least two items, piece goods and / or containers using outer packaging and / or packaging of folded and / or assembled at folding lines flat packaging material to be replaced.
  • Im Folgenden sollen Ausführungsbeispiele die Erfindung und ihre Vorteile anhand der beigefügten Figuren näher erläutern. Die Größenverhältnisse der einzelnen Elemente zueinander in den Figuren entsprechen nicht immer den realen Größenverhältnissen, da einige Formen vereinfacht und andere Formen zur besseren Veranschaulichung vergrößert im Verhältnis zu anderen Elementen dargestellt sind.
    • 1 zeigt eine schematische Ansicht einer ersten Variante einer erfindungsgemäßen Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine, die der Herstellung von Verpackungseinheiten dient.
    • 2 zeigt eine schematische Ansicht einer zweiten Variante der Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine.
    • 3 zeigt eine schematische Ansicht einer dritten Variante der Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine.
    • 4 zeigt eine schematische Darstellung einer ersten Verfahrensvariante eines Verfahrens zur Herstellung von Verpackungseinheiten unter Verwendung von flächigem Verpackungsmaterial, das zu Umverpackungen und/oder Gefachen umgeformt und mit Artikeln, Stückgütern und/oder Gebinden bestückt wird.
    • 5 zeigt eine schematische Darstellung einer zweiten Verfahrensvariante des Verfahrens zur Herstellung von Verpackungseinheiten.
    • 6 zeigt eine schematische Darstellung einer dritten Verfahrensvariante des Verfahrens zur Herstellung von Verpackungseinheiten.
    • 7 zeigt eine schematische Darstellung einer vierten Verfahrensvariante des Verfahrens zur Herstellung von Verpackungseinheiten.
    • 8 zeigt eine schematische Darstellung einer fünften Verfahrensvariante des Verfahrens zur Herstellung von Verpackungseinheiten.
    In the following, embodiments of the invention and their advantages with reference to the accompanying figures will be explained in more detail. The proportions of the individual elements to one another in the figures do not always correspond to the actual size ratios, since some shapes are simplified and other shapes are shown enlarged in relation to other elements for better illustration.
    • 1 shows a schematic view of a first variant of a packaging and / or processing machine according to the invention, which serves the production of packaging units.
    • 2 shows a schematic view of a second variant of the packaging and / or processing machine.
    • 3 shows a schematic view of a third variant of the packaging and / or processing machine.
    • 4 shows a schematic representation of a first process variant of a method for the production of packaging units using sheet-like packaging material, which is converted into outer packaging and / or compartments and equipped with articles, cargo and / or containers.
    • 5 shows a schematic representation of a second process variant of the method for the production of packaging units.
    • 6 shows a schematic representation of a third process variant of the method for the production of packaging units.
    • 7 shows a schematic representation of a fourth process variant of the method for the production of packaging units.
    • 8th shows a schematic representation of a fifth process variant of the method for the production of packaging units.
  • Für gleiche oder gleich wirkende Elemente der Erfindung verwenden die 1 bis 8 jeweils identische Bezugsziffern. Ferner werden der Übersicht halber nur Bezugszeichen in den einzelnen Figuren dargestellt, die für die Beschreibung der jeweiligen Figur erforderlich sind. Die dargestellten Ausführungsformen stellen lediglich Beispiele dar, wie die erfindungsgemäße Behälterbehandlungsmaschine oder das erfindungsgemäße Verfahren ausgestaltet sein können und stellen keine abschließende Begrenzung dar. Es sei daher an dieser Stelle betont, dass die anhand der Figuren relativ konkret und gegenständlich beschriebenen Ausführungsbeispiele den in den Ansprüchen niedergelegten und im allgemeinen Teil der Beschreibung in den unterschiedlichsten Ausführungsvarianten definierten abstrakten Erfindungsgedanken in keiner Weise schmälern oder einschränken sollen.For the same or equivalent elements of the invention use the 1 to 8th identical reference numerals. Furthermore, for the sake of clarity, only reference symbols are shown in the individual figures, which are required for the description of the respective figure. The illustrated embodiments are merely examples of how the container treatment machine according to the invention or the method according to the invention can be configured and do not represent a final limitation. It should therefore be emphasized at this point that the relative concrete and representatively described embodiments of the laid down in the claims and in the general part of the description in various embodiments defined abstract inventive idea in any way diminish or limit.
  • Die schematische Darstellung der 1 zeigt in stark abstrahierter Form eine Grundvariante einer erfindungsgemäßen Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine, die hier allgemein mit der Bezugsziffer 10 bezeichnet ist. Diese Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine 10 dient der Herstellung von Verpackungseinheiten 12 mit jeweils mindestens zwei Artikeln 14, die wahlweise durch Stückgüter und/oder durch Gebinden mit jeweils mehreren zusammengefassten Artikeln 14 oder Stückgütern gebildet sein können. Die hier schematisch angedeuteten Verpackungseinheiten 12 mit insgesamt drei zusammengefassten Artikeln 14 werden unter Verwendung von Umverpackungen 16 und/oder Gefachen (hier nicht dargestellt) aus gefaltetem und/oder an Falzlinien zusammengefügtem flächigem Verpackungsmaterial 18 hergestellt, wobei dieses flächige Verpackungsmaterial 18 insbesondere durch Kartonmaterial, aber auch durch andere Verpackungsmaterialien wie Kunststoff oder Verbundmaterial gebildet sein kann. Im gezeigten Ausführungsbeispiel ist die Umverpackung 16 durch einen gefalteten Karton zur Aufnahme mehrerer Artikel 14 gebildet, der zusammen mit den dort eingefügten Artikeln 14 die herzustellende Verpackungseinheit 12 bildet.The schematic representation of 1 shows in highly abstracted form a basic variant of a packaging and / or processing machine according to the invention, here generally with the reference numeral 10 is designated. This packaging and / or processing machine 10 serves the production of packaging units 12 with at least two articles each 14 , optionally by piece goods and / or by packaging, each with several combined articles 14 or general cargo may be formed. The packaging units indicated schematically here 12 with a total of three combined articles 14 are using overpacks 16 and / or compartments (not shown here) of folded and / or folded along fold lines flat packaging material 18 produced, this flat packaging material 18 may be formed in particular by cardboard material, but also by other packaging materials such as plastic or composite material. In the embodiment shown, the outer packaging 16 through a folded carton for holding a plurality of articles 14 formed, together with the articles inserted there 14 the packaging unit to be produced 12 forms.
  • Mehrere oder eine Vielzahl dieser solchermaßen gebildeten Verpackungseinheiten 12 mit jeweils einer definierten Anzahl von darin aufgenommenen einzelnen Artikeln 14 können zu nochmals größeren Verbundeinheiten, Gebinden oder Palettenzusammenstellungen zusammengefasst, gestapelt und/oder palettiert werden, um sie bspw. zu lagern, zu versenden oder anderweitig zur Verfügung zu haben.Several or a plurality of these thus formed packaging units 12 each having a defined number of individual articles received therein 14 can be combined into yet larger composite units, bundles or pallet assemblies, stacked and / or palletized, for example, to store, ship or otherwise have available.
  • Die verschiedenen Pfeile innerhalb und außerhalb der durch eine strichpunktierte Umrisslinie lediglich angedeuteten Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine 10 sowie die über deren Systemgrenze ragenden einzelnen Elemente deuten die Förderbewegungen an. So werden die Artikel 14 in Transportrichtung 20 von außen der Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine 10 zugeführt, um dort unter Verwendung der erst in der Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine 10 gefalteten und zusammengefügten Umverpackungen 16 zu den Verpackungseinheiten 12 zusammengefasst zu werden. Das für die Herstellung der Umverpackungen 16 benötigte Ausgangsmaterial, das flächige Verpackungsmaterial 18, wird ebenfalls von außen der Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine 10 zugeführt und zu den Umverpackungen 16 gefaltet. Wie weiter unten noch im Detail erläutert wird, können die Umverpackungen 16 vor ihrer Herstellung wahlweise innerhalb der Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine 10 bedruckt oder teilbedruckt werden. Ebenso kann das flächige Verpackungsmaterial 18 wahlweise erst in der Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine 10 fertig gestanzt werden. Die Umverpackungen 16 werden innerhalb der Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine 10 mit der jeweils vorgesehenen Anzahl von Artikeln 14 zusammengefasst, was in der Regel durch Einsetzen der vorgesehenen Anzahl von Artikeln 14 in die zumindest einseitig offenen Umverpackungen 16 erfolgen wird. Die solchermaßen gebildeten Verpackungseinheiten 12 werden anschließend von der Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine 10 in Transportrichtung 20 an nachgeordnete Förder- und/oder Verarbeitungsmodule wie bspw. eine Pack- und/oder Palettiermaschine übergeben, was hier jedoch nicht näher gezeigt ist.The various arrows inside and outside the packaging and / or processing machine merely indicated by a dot-dash outline 10 as well as the individual elements projecting beyond their system boundary indicate the conveying movements. That's how the articles are made 14 in the transport direction 20 from the outside of the packaging and / or processing machine 10 supplied there using the first in the packaging and / or processing machine 10 folded and assembled outer packaging 16 to the packaging units 12 to be summarized. That for the production of the outer packaging 16 required starting material, the flat packaging material 18 , is also from the outside of the packaging and / or processing machine 10 fed and to the outer packaging 16 folded. As will be explained in detail below, the outer packaging can 16 before production, optionally within the packaging and / or processing machine 10 printed or partially printed. Likewise, the flat packaging material 18 optionally only in the packaging and / or processing machine 10 be finished punched. The outer packaging 16 become within the packaging and / or processing machine 10 with the intended number of articles 14 summarized, which is usually done by inserting the intended number of articles 14 in the at least unilaterally open outer packaging 16 will be done. The packaging units thus formed 12 are subsequently from the packaging and / or processing machine 10 in the transport direction 20 passed to subordinate conveyor and / or processing modules such as, for example, a packing and / or palletizing machine, which is not shown here in detail.
  • Wie es die 1 außerdem erkennen lässt, umfasst die dort gezeigte Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine 10 zumindest eine erste Station 22 zur Übernahme von zumindest teilweise geformten und/oder passend dimensionierten Zuschnitten 24, Abschnitten oder Bögen des flächigen Verpackungsmaterials 18, mindestens eine zweite Station 26 zur Verwendung und/oder Verarbeitung der Zuschnitte 24, Abschnitte oder Bögen und deren Auffaltung unter Ausbildung der Umverpackungen 16 und/oder zu deren Zusammenfügung an wenigstens einer Verbindungsstelle, -kante und/oder Falzlinie unter Ausbildung eines Aufnahmevolumens für mindestens zwei darin aufzunehmende Artikel 14, Stückgüter und/oder Gebinde.Like the 1 can also be seen, includes the packaging and / or processing machine shown there 10 at least a first station 22 for the adoption of at least partially shaped and / or appropriately sized blanks 24 , Sections or arcs of the flat packaging material 18 , at least one second station 26 for use and / or processing of the blanks 24 , Sections or arches and their unfolding to form the outer packaging 16 and / or for their assembly at at least one joint, edge and / or fold line to form a receiving volume for at least two items to be received therein 14 , Piece goods and / or containers.
  • Außerdem umfasst die Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine 10 in der in 1 gezeigten Minimalausstattung mindestens eine hier nur schematisch angedeutete dritte Station 28 zur Einfügung der mindestens zwei Artikel 14, Stückgüter und/oder Gebinde in die aus den Zuschnitten 24, Abschnitten oder Bögen des flächigen Verpackungsmaterials 18 gebildeten Umverpackungen 16 unter Ausbildung und Herstellung der Verpackungseinheiten 12. Wie erwähnt, stellen die erste Station 22, die zweite Station 26 sowie die dritte Station 28 stellen dabei eine Minimalausstattung der hier gezeigten Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine 10 dar. Sinnvollerweise können die gezeigten Stationen 22, 26 und 28 auch in der gezeigten und genannten Reihenfolge in Förderrichtung 30 der Zuschnitte 24 aus flächigem Verpackungsmaterial 18 und/oder in Verarbeitungs- und/oder Förderrichtung 32 der zu bildenden Verpackungseinheiten 12 angeordnet sind, was jedoch keinesfalls weitere Stationen ausschließt, die ggf. zwischen den genannten drei Stationen 22, 26 und 28 angeordnet, diesen vorgeordnet und/oder nachgeordnet sein können, was anhand der nachfolgend erläuterten Figuren näher ausgeführt wird.In addition, the packaging and / or processing machine includes 10 in the in 1 shown minimum equipment at least one here only schematically indicated third station 28 to insert the at least two articles 14 , Piece goods and / or containers in the from the blanks 24 , Sections or arcs of the flat packaging material 18 formed outer packaging 16 under training and production of packaging units 12 , As mentioned, represent the first station 22 , the second station 26 as well as the third station 28 make a minimum of the packaging and / or processing machine shown here 10 It makes sense, the stations shown 22 . 26 and 28 also in the shown and named order in the conveying direction 30 the blanks 24 from flat packaging material 18 and / or in the processing and / or conveying direction 32 the packaging units to be formed 12 are arranged, but in no case excludes other stations, which may be between the three stations 22 . 26 and 28 arranged, upstream of this and / or can be arranged downstream, which is explained in more detail with reference to the figures explained below.
  • Die mit und/oder in der ersten Station 22 der Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine 10 zugeführten Zuschnitte 24 des Verpackungsmaterials 18 können wahlweise unbedruckt oder zumindest teilbedruckt oder auch fertig bedruckt sein. Zudem können die der ersten Station 22 zugeführten Zuschnitte 24 z.B. vorgestanzt oder anderweitig bereits in eine vorgesehene Form gebracht sein, in der sie in nachfolgenden Verarbeitungsschritten aufgefaltet und zusammengefügt werden können. Wie nachfolgend noch näher erläutert, können die Zuschnitte 24 auch erst mittels einer Schneideinrichtung von einer Rolle mit Endlosmaterial abgetrennt und der ersten Station 22 der Maschine 10 solcherart zugeführt werden.Those with and / or in the first station 22 the packaging and / or processing machine 10 supplied blanks 24 of the packaging material 18 can optionally be unprinted or at least partially printed or finished. In addition, those of the first station 22 supplied blanks 24 For example, be pre-punched or otherwise already brought into a form provided in which they can be unfolded and joined together in subsequent processing steps. As explained in more detail below, the blanks 24 also separated by a cutter from a roll of continuous material and the first station 22 the machine 10 be supplied such.
  • Wie es die schematische Darstellung der 2 erkennen lässt, kann bei einer weiteren, ebenfalls von der vorliegenden Erfindung umfassten Variante der Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine 10 vorgesehen sein, dass der ersten Station 22 zur Übernahme der definiert geformten und/oder dimensionierten Zuschnitte 24, Abschnitte oder Bögen des flächigen Verpackungsmaterials 18 in deren Förderrichtung 30 eine vierte Station 34 zur Bedruckung zumindest von Teilbereichen der Zuschnitte 24, Abschnitte oder Bögen und/oder zur Aufbringung von farbigen und/oder grafischen Bedruckungen 36, Beschriftungen, Beschichtungen und/oder Farbaufträgen und/oder sonstigen Applikationen zumindest auf eine Außen- und/oder Innenseite der Zuschnitte 24, nachgeordnet ist.As the schematic representation of 2 can be seen in a further, also encompassed by the present invention variant of the packaging and / or processing machine 10 be provided that the first station 22 to take over the defined shaped and / or dimensioned blanks 24 , Sections or arcs of the flat packaging material 18 in their conveying direction 30 a fourth station 34 for printing at least partial areas of the blanks 24 , Sections or sheets and / or for the application of colored and / or graphic imprints 36 , Inscriptions, coatings and / or paint jobs and / or other applications at least on an outside and / or inside of the blanks 24 , is subordinate.
  • Normalerweise wird die Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine 10 in einer Weise konfiguriert sein, dass sich die vierte Station 34 im Förderverlauf 30 der Zuschnitte 24 des flächigen Verpackungsmaterials 18 zwischen der ersten Station 22 und der zweiten Station 26 oder auch zwischen der zweiten Station 26 und der dritten Station 28 befindet. Grundsätzlich könnte jedoch auch vorgesehen sein, dass die vierte Station 34 der ersten Station 22 vorgeordnet ist, dass also das Aufbringen der Bedruckungen 36 oder Teilbedruckungen oder das Aufbringen der Beschichtungen auf die Zuschnitte 24 des flächigen Verpackungsmaterials 18 vor deren Übernahme in die Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine 10 erfolgen kann, so dass die vierte Station 34 zwar in funktioneller Hinsicht der Maschine 10 zugeordnet ist, sich jedoch räumlich zumindest geringfügig von ihr entfernt befinden kann.Normally, the packaging and / or processing machine 10 be configured in such a way that the fourth station 34 in the promotion process 30 the blanks 24 of the flat packaging material 18 between the first station 22 and the second station 26 or between the second station 26 and the third station 28 located. In principle, however, it could also be provided that the fourth station 34 the first station 22 is arranged upstream, so that the application of the printing 36 or partial imprints or the application of the coatings on the blanks 24 of the flat packaging material 18 before being accepted into the packaging and / or processing machine 10 can be done so that the fourth station 34 Although in functional terms of the machine 10 is assigned, but may be located at least slightly away from her spatially.
  • Die übrigen Komponenten, Elemente und Wirkzusammenhänge, die in 2 erkennbar sind, unterscheiden sich nicht von den bereits anhand der 1 erläuterten Komponenten, Elementen und Wirkzusammenhängen, so dass an dieser Stelle auf eine nochmalige detaillierte Erläuterung verzichtet werden kann.The remaining components, elements, and causal relationships that appear in 2 recognizable, do not differ from those already on the basis of 1 explained components, elements and interactions, so that at this point to a repeated detailed explanation can be omitted.
  • Bei der in der schematischen Darstellung der 3 illustrierten weiteren Ausführungsvariante der Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine 10 kann zudem vorgesehen sein, dass der ersten Station 22 zur Übernahme der definiert geformten und/oder dimensionierten Zuschnitte 24, Abschnitte oder Bögen des flächigen Verpackungsmaterials 18 und/oder - wie hier gezeigt - der vierten Station 34 zur Aufbringung der Bedruckungen 36 auf die Zuschnitte 24 in deren Förderrichtung 30 eine fünfte Station 38 mit einer Schneid- und/oder Stanzeinrichtung 40 zur Formgebung und/oder Dimensionierung von nur teilweise vorgeformten und/oder vorgestanzten und/oder abgelängten Zuschnitten 24 nachgeordnet ist. Mittels der Schneid- und/oder Stanzeinrichtung 40 werden die Zuschnitte 24 in exakt die Größe und Kontur gebracht, um sie in der nachfolgenden zweiten Station 26 zu den Umverpackungen 16 falten und umformen zu können. Sofern die Zuschnitte 24 vor dem Eintreten in die fünfte Station 38 bereits ihre vorgesehene Länge und Breite aufweisen, kann die fünfte Station 38 eine reine Stanzvorrichtung 40 aufweisen. Sofern jedoch die Zuschnitte noch passend abgelängt werden müssen, umfasst die fünfte Station 38 vorzugsweise auch eine Schneidvorrichtung 40.When in the schematic representation of 3 illustrated further embodiment of the packaging and / or processing machine 10 can also be provided that the first station 22 to take over the defined shaped and / or dimensioned blanks 24 , Sections or arcs of the flat packaging material 18 and / or - as shown here - the fourth station 34 for applying the imprints 36 on the blanks 24 in their conveying direction 30 a fifth station 38 with a cutting and / or punching device 40 for shaping and / or dimensioning only partially preformed and / or pre-punched and / or cut to length blanks 24 is subordinate. By means of the cutting and / or punching device 40 become the blanks 24 in exactly the size and contour brought to it in the subsequent second station 26 to the outer packaging 16 fold and transform. Unless the blanks 24 before entering the fifth station 38 already have their intended length and width, the fifth station 38 a pure punching device 40 exhibit. However, if the blanks still have to be cut to length, the fifth station is included 38 preferably also a cutting device 40 ,
  • Wahlweise ist es bei der gezeigten Variante der Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine 10 auch möglich, dass die fünfte Station 38 der ersten Station 22 vorgeordnet ist, dass also die Stanzung und/oder Formgebung der Zuschnitte 24, Abschnitte oder Bögen des flächigen Verpackungsmaterials 18 vor der Übernahme in die Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine 10 erfolgt, so dass die fünfte Station 38 zwar in funktioneller Hinsicht der Maschine 10 zugeordnet sein kann, sich jedoch räumlich zumindest geringfügig von ihr entfernt befinden kann.Optionally, it is in the illustrated variant of the packaging and / or processing machine 10 also possible that the fifth station 38 the first station 22 upstream, that is the punching and / or shaping of the blanks 24 , Sections or arcs of the flat packaging material 18 before being transferred to the packaging and / or processing machine 10 done so that the fifth station 38 Although in functional terms of the machine 10 may be assigned, but may be located at least slightly away from her spatially.
  • Wie erwähnt, kann sich die fünfte Station 38 im Förderverlauf 30 der Zuschnitte 24 des flächigen Verpackungsmaterials 18 insbesondere zwischen der ersten Station 22 und der zweiten Station 28 befinden, sofern keine vierte Station 34 vorhanden ist und sofern sie nicht aus bestimmten Gründen der ersten Station 22 vorgeordnet ist. In diesem Fall kann die Bedruckung oder Teilbedruckung in der Maschine 10 mittels der vierten Station 34 ggf. auch nach der Formgebung und/oder Stanzung der Zuschnitte 24 in der fünften Station 38 erfolgen. Außerdem kann die fünfte Station 38 die Zuschnitte 24 wahlweise auch von einem Endlosmaterial entnehmen und mittels der Schneideinrichtung 40 passend ablängen (nicht gezeigt), damit sie die richtige Größe für die zu bildenden Umverpackungen 16 bekommen.As mentioned, the fifth station can 38 in the promotion process 30 the blanks 24 of the flat packaging material 18 especially between the first station 22 and the second station 28 if there is no fourth station 34 is present and unless it is for some reason the first station 22 is upstream. In this case, the printing or partial printing in the machine 10 by means of the fourth station 34 possibly also after the shaping and / or punching of the blanks 24 in the fifth station 38 respectively. In addition, the fifth station 38 the blanks 24 optionally also remove from a continuous material and by means of the cutting device 40 Cut to length (not shown) to give the correct size for the outer packaging to be formed 16 to get.
  • Die übrigen Komponenten, Elemente und Wirkzusammenhänge, die in 3 erkennbar sind, unterscheiden sich nicht von den bereits anhand der 1 und 2 erläuterten Komponenten, Elementen und Wirkzusammenhängen, so dass an dieser Stelle auf eine nochmalige detaillierte Erläuterung verzichtet werden kann.The remaining components, elements, and causal relationships that appear in 3 recognizable, do not differ from those already based on the 1 and 2 explained components, elements and interactions, so that at this point to a repeated detailed explanation can be omitted.
  • Die 4 bis 8 zeigen jeweils in stark schematisierten Darstellungen verschiedene Verfahrensvariante eines erfindungsgemäßen Verfahrens zur Herstellung von Verpackungseinheiten unter Verwendung von flächigem Verpackungsmaterial, das zu Umverpackungen und/oder Gefachen umgeformt und mit Artikeln, Stückgütern und/oder Gebinden bestückt wird. Wenn hierbei teilweise von Varianten der Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine 10 die Rede ist, so soll sich das grundsätzlich immer auch auf die jeweilige Verfahrensvariante beziehen.The 4 to 8th show in highly schematic representations of different process variant of a method according to the invention for the production of packaging units using sheet-like packaging material, which is converted into outer packaging and / or compartments and equipped with articles, cargo and / or containers. If in this case partly of variants of the packaging and / or processing machine 10 the speech is, this should always refer to the respective process variant.
  • So zeigt die schematische Darstellung der 4 eine erste Variante des Verfahrens bzw. der Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine 10 mit einem zentralen Druck- und Stanzzentrum, bei dem die vierte Station 34 als Druckstation der fünften Station 38 als Stanzstation vorgeordnet ist. Bei dieser Variante werden die Zuschnitte 24 nach ihrer Übernahme in das Maschinenhandling bedruckt oder teilbedruckt und anschließend gestanzt und in die vorgesehene Form gebracht, wobei die Reihenfolge der vierten und fünften Stationen 34 und 38 ggf. auch umgekehrt sein kann, so dass erst das Stanzen und anschließend das Bedrucken erfolgen kann. Die Zuschnitte 24 mit dem flächigen Verpackungsmaterial 18 können bei dieser Verfahrens- und/oder Maschinenvariante wahlweise als schon geschnittene Rohbögen angeliefert oder von einer Rolle 42 als Endlosmaterial bezogen und in Zuschnitte 24 passender Längen geschnitten werden. Nach der Fertigstellung der gestanzten und/oder passend abgelängten Zuschnitte 24 in der fünften (Stanz-)Station 38 werden die Zuschnitte 24 in ein Zwischenlager 44 überführt und aus diesem je nach Bedarf an die verschiedenen Verpackungslinien 46 der Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine 10 befördert, wobei sie wahlweise erst dort oder schon vor der Überführung ins Zwischenlager 44 zu den Umverpackungen 16 (vgl. 1 bis 3) oder Gefachen (nicht gezeigt) aufgefaltet werden können.Thus, the schematic representation of the 4 a first variant of the method or the packaging and / or processing machine 10 with a central printing and punching center, where the fourth station 34 as a printing station of the fifth station 38 is arranged upstream as a punching station. In this variant, the blanks 24 printed or partially printed after its adoption in the machine handling and then punched and brought into the intended form, the order of the fourth and fifth stations 34 and 38 if necessary, it can also be the other way round, so that only punching and then printing can take place. The blanks 24 with the flat packaging material 18 In this process and / or machine variant, it is possible to deliver either as already cut raw sheets or from a roll 42 as continuous material and in blanks 24 to be cut to suitable lengths. After the completion of the punched and / or appropriately cut blanks 24 in the fifth (punching) station 38 are the blanks 24 in an interim storage 44 transferred and from this as needed to the various packaging lines 46 the packaging and / or processing machine 10 optionally, only there or even before the transfer to the interim storage 44 to the outer packaging 16 (see. 1 to 3 ) or compartments (not shown) can be unfolded.
  • Die hier als Verpackungslinien 46 bezeichneten Stationen sind in der in 4 gezeigten Ausführungsvariante der Maschine 10 jeweils durch die in den 1 bis 3 bereits erläuterten dritten Stationen 28 zur Einfügung der mindestens zwei Artikel 14, Stückgüter und/oder Gebinde in die aus den Zuschnitten 24, Abschnitten oder Bögen des flächigen Verpackungsmaterials 18 gebildeten Umverpackungen 16 unter Ausbildung und Herstellung der Verpackungseinheiten 12 gebildet. Nicht gezeigt ist hier jedoch die Positionierung der zweiten Station 26 (vgl. 1 bis 3), bei der die Zuschnitte 24 zu den Umverpackungen 16 aufgefaltet werden; diese zweite Station 26 kann sich wahlweise im Bereich der Verpackungslinien 46 befinden oder dem Zwischenlager 44 vorgeordnet sein. Im gezeigten Ausführungsbeispiel der 4 sind insgesamt drei parallele Verpackungslinien 46a, 46b, 46c bzw. dritte Stationen 28 gezeigt. Es können jedoch wahlweise auch nur zwei Verpackungslinien 46 oder dritte Stationen 28 oder mehr als drei Verpackungslinien 46, 46a, 46b, 46c bzw. dritte Stationen 28 vorhanden sein.The here as packaging lines 46 designated stations are in the in 4 shown embodiment of the machine 10 each by the in the 1 to 3 already explained third stations 28 to insert the at least two articles 14 , Piece goods and / or containers in the from the blanks 24 , Sections or arcs of the flat packaging material 18 formed outer packaging 16 under training and production of packaging units 12 educated. However, not shown here is the positioning of the second station 26 (see. 1 to 3 ), at which the blanks 24 to the outer packaging 16 unfolded; this second station 26 can optionally be in the field of packaging lines 46 or the temporary storage facility 44 be upstream. In the illustrated embodiment of the 4 are a total of three parallel packaging lines 46a . 46b . 46c or third stations 28 shown. However, it is also possible to have only two packaging lines 46 or third stations 28 or more than three packaging lines 46 . 46a . 46b . 46c or third stations 28 to be available.
  • Die schematische Darstellung der 5 zeigt eine weitere oder zweite Variante des Verfahrens bzw. eine Variante der Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine 10 mit einem zentralen Druck-, Stanz- und Faltzentrum, bei der die vierte Station 34 zum Bedrucken der Zuschnitte 24, die fünfte Station 38 zum Stanzen der bedruckten Zuschnitte 24 und die zweite Station 26 zum Auffalten der Zuschnitte 24 zu den Umverpackungen 16 hintereinander angeordnet sind, von wo aus die wieder zusammengefalteten Umverpackungen 16 in das Zwischenlager 44 übergeben werden. In der vierten Station 34 werden die Zuschnitte 24 nach ihrer Übernahme in das Maschinenhandling bedruckt oder teilbedruckt, anschließend in der fünften Station 38 gestanzt und in die vorgesehene Form gebracht, wobei die Reihenfolge ggf. auch umgekehrt sein kann, so dass erst das Stanzen und anschließend das Bedrucken erfolgen kann. Nach dem Stanzvorgang in der fünften Station 38 werden die Zuschnitte 24 in der zweiten Station 26 noch vorgefaltet, ggf. auch noch an mindestens einer Falzlinie oder mittels einer Faltlasche o. dgl. noch zusammengefügt, bspw. durch Verkleben oder Verklammern, so dass bereits die Umverpackungen 16 oder Gefache für die nachfolgende Produktion zur Verfügung stehen. Diese vorgefalteten und/oder schon zusammengefügten Umverpackungen 16 oder Gefache können dann im Zwischenlager 44 aufbewahrt und zwischengelagert werden, wahlweise im aufgefalteten oder im wieder zusammengefalteten und damit weniger Lagervolumen benötigenden Zustand. Die Zuschnitte 24 mit dem flächigen Verpackungsmaterial 18 können bei dieser Verfahrens- und/oder Maschinenvariante wahlweise als schon geschnittene Rohbögen angeliefert oder von einer Rolle 42 als Endlosmaterial bezogen und in Zuschnitte 24 passender Längen geschnitten werden. Denkbar ist es jedoch auch, das flächige Verpackungsmaterial 18 bereits im teilweise bedruckten Zustand von einer Rolle 48 abzuziehen, so dass die vierte Station 34 nur noch für eine Fertigbedruckung sorgen muss, bspw. mit produkt- und/oder länderspezifischen Ergänzungen.The schematic representation of 5 shows a further or second variant of the method or a variant of the packaging and / or processing machine 10 with a central printing, punching and folding center, where the fourth station 34 for printing on the blanks 24 , the fifth station 38 for punching the printed blanks 24 and the second station 26 for unfolding the blanks 24 to the outer packaging 16 are arranged one behind the other, from where the re-folded outer packaging 16 in the interim storage 44 be handed over. In the fourth station 34 become the blanks 24 after being transferred to the machine handling, printed or partially printed, then in the fifth station 38 punched and brought into the intended form, the order may optionally be reversed, so that only the punching and then the printing can be done. After punching in the fifth station 38 become the blanks 24 in the second station 26 still prefolded, possibly even at least one fold line or by means of a folding tab o. The like. Still joined together, eg. By gluing or stapling, so that already the outer packaging 16 or compartments are available for subsequent production. These pre-folded and / or already assembled outer packaging 16 or divisions can then be in the interim storage 44 stored and stored temporarily, either in the unfolded or in the folded back and thus requiring less storage volume state. The blanks 24 with the flat packaging material 18 In this process and / or machine variant, it is possible to deliver either as already cut raw sheets or from a roll 42 as continuous material and in blanks 24 to be cut to suitable lengths. It is also conceivable, however, the flat packaging material 18 already in partially printed condition of a roll 48 deduct, leaving the fourth station 34 only has to provide for a finished printing, for example, with product and / or country-specific additions.
  • Die in 5 gezeigte Maschinen- bzw. Verfahrensvariante sieht vor, dass die Zuschnitte 24, Abschnitte oder Bögen des flächigen Verpackungsmaterials 18 vor ihrer Zwischenlagerung im Zwischenlager 44 zu den Umverpackungen 16 und/oder Gefachen umgeformt und/oder zusammengefügt, für die spätere Verarbeitung zwischengelagert und vor dem Einsetzen der Artikel 14, Stückgüter und/oder Gebinde aufgefaltet und/oder in die für die zu bildenden Verpackungseinheiten 12 jeweils erforderliche Kontur der Umverpackung 16 und/oder Gefache gebracht werden. Allerdings ist es ebenso denkbar, die Umverpackungen 16 in gefalteter und fertig geformter Form zwischenzulagern und in fertiger Form aus dem Zwischenlager 44 zu entnehmen und in den Verpackungslinien 46 bzw. in den parallelen Verpackungslinien 46a, 46b, 46c etc. weiterzuverarbeiten.In the 5 shown machine or process variant provides that the blanks 24 , Sections or arcs of the flat packaging material 18 before their intermediate storage in the interim storage 44 to the outer packaging 16 and or Compartments are reshaped and / or assembled, stored for later processing and prior to insertion of the articles 14 , Piece goods and / or containers unfolded and / or in the for the packaging units to be formed 12 respectively required contour of the outer packaging 16 and / or divisions. However, it is also conceivable the outer packaging 16 intermediate storage in folded and finished molded form and in finished form from the intermediate storage 44 and in the packaging lines 46 or in the parallel packaging lines 46a . 46b . 46c etc. further processing.
  • Die schematische Darstellung der 6 zeigt eine weitere alternative bzw. ergänzte Variante der Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine 10, die ein zentrales Druck- und Stanzzentrum oder eine zentrale Druck- 34 und Stanz-Station 38 aufweist, bei dem die Zuschnitte 24 nach ihrer Übernahme in das Maschinenhandling in der vierten Station 34 bedruckt oder teilbedruckt, anschließend in der fünften Station 38 gestanzt und in die vorgesehene Form gebracht werden, wobei die Reihenfolge ggf. auch umgekehrt sein kann, so dass erst das Stanzen und anschließend das Bedrucken erfolgen kann. Die Zuschnitte 24 mit dem flächigen Verpackungsmaterial 18 können bei dieser Verfahrens- und/oder Maschinenvariante wahlweise als schon geschnittene Rohbögen angeliefert oder von einer Rolle 42 (unbedruckt) bzw. 48 (teilbedruckt oder bedruckt) als Endlosmaterial bezogen und in Abschnitte passender Längen geschnitten werden.The schematic representation of 6 shows a further alternative or supplemented variant of the packaging and / or processing machine 10 which has a central printing and punching center or a central printing 34 and punching station 38 in which the blanks 24 after their takeover in the machine handling in the fourth station 34 printed or partially printed, then in the fifth station 38 punched and placed in the intended form, the order may optionally be reversed, so that only the punching and then the printing can be done. The blanks 24 with the flat packaging material 18 In this process and / or machine variant, it is possible to deliver either as already cut raw sheets or from a roll 42 (unprinted) or 48 (partially printed or printed) as continuous material and cut into sections of suitable lengths.
  • Nach dem Stanz- und/oder Druckvorgang in den vierten und fünften Stationen 34 und 38 werden die solchermaßen vorbereiteten Zuschnitte 24 im zentralen Zwischenlager 44 zwischengelagert, von wo aus sie bedarfsweise an die Produktionslinien 46 zur Bildung der Umverpackungen 16 und zu deren Bestückung mit Artikeln 14, Stückgütern und/oder Gebinden zur Herstellung der Verpackungseinheiten 12 (vgl. 1 bis 3) befördert werden.After the punching and / or printing process in the fourth and fifth stations 34 and 38 become the blanks prepared in this way 24 in the central storage facility 44 from where it is needed to the production lines 46 for the formation of the outer packaging 16 and for their placement with articles 14 , Piece goods and / or containers for the production of packaging units 12 (see. 1 to 3 ) to get promoted.
  • Erst nach der Entnahme aus dem zentralen Zwischenlager 44 werden die Zuschnitte 24 in den jeweiligen Verpackungsstationen bzw. vorbereitend an den jeweiligen Produktionslinien 46 gefaltet und an mindestens einer Falzlinie oder mittels einer Faltlasche o. dgl. zusammengefügt, bspw. durch Verkleben oder Verklammern, so dass erst unmittelbar vor der Bestückung mit den Artikeln 14, Stückgütern und/oder Gebinden die Umverpackungen 16 oder Gefache für die jeweiligen Verpackungslinien 46 (bzw. 46a, 46b, 46c) zur Verfügung stehen. In dem Ausführungsbeispiel der 6 befinden sich somit die dritten Stationen 26 jeweils an bzw. in den entsprechenden parallelen Produktionslinien 46 (46a, 46b, 46c), insbesondere an deren Beginn, da erst nach der Herstellung der Umverpackungen 16 in den jeweiligen Produktionslinien 46 die Befüllung der Umverpackungen 16 mit den Artikeln 14 zur Ausbildung der Verpackungseinheiten 12 beginnen kann.Only after removal from the central storage facility 44 become the blanks 24 in the respective packaging stations or preparatory to the respective production lines 46 folded and at least one fold line or by means of a folding tab o. The like. Assembled, eg. By gluing or stapling, so that only immediately before the placement of the articles 14 , Piece goods and / or containers the outer packaging 16 or compartments for the respective packaging lines 46 (respectively. 46a . 46b . 46c ) be available. In the embodiment of 6 are thus the third stations 26 each at or in the respective parallel production lines 46 ( 46a . 46b . 46c ), especially at the beginning, since only after the production of the outer packaging 16 in the respective production lines 46 the filling of the outer packaging 16 with the articles 14 for the formation of the packaging units 12 can start.
  • Damit entfallen bei der in 6 gezeigten Variante der Maschine 10 das Vorfalten und/oder Zusammenfügen der Zuschnitte 24 zu den Umverpackungen 16 oder Gefachen und deren Zwischenlagerung im zentralen Zwischenlager 44, so dass auch das Wiederzusammenfalten für die Zwischenlagerung entfallen kann. Somit benötigen die bedruckten und gestanzten Zuschnitte 24 deutlich weniger Lagervolumen im Zwischenlager 44. Diese Verfahrensvariante sieht vielmehr vor, dass die Zuschnitte 24, Abschnitte oder Bögen des flächigen Verpackungsmaterials 16 vor ihrer Zwischenlagerung lediglich gestanzt und bedruckt werden und erst dann zu den Umverpackungen 16 und/oder Gefachen umgeformt und/oder zusammengefügt werden, wenn sie bereits aus dem Zwischenlager 44 entnommen und an die jeweilige Verpackungslinie 46 befördert wurden, wo sie unmittelbar vor dem Einsetzen der Artikel 14, Stückgüter und/oder Gebinde aufgefaltet und/oder in die für die zu bildenden Verpackungseinheiten 12 jeweils erforderliche Kontur der Umverpackung 16 und/oder Gefache gebracht werden.This accounts for the in 6 shown variant of the machine 10 the pre-folding and / or assembly of the blanks 24 to the outer packaging 16 or compartments and their intermediate storage in the central storage facility 44 , so that the Wiederfaltfalten for intermediate storage can be omitted. Thus, the printed and stamped blanks need 24 significantly less storage volume in the interim storage 44 , Rather, this variant of the method provides that the blanks 24 , Sections or arcs of the flat packaging material 16 before being temporarily stored, they are merely punched and printed and only then to the outer packaging 16 and / or compartments to be reshaped and / or joined together if they are already from the interim storage 44 taken and to the respective packaging line 46 were transported where they were just before the insertion of the article 14 , Piece goods and / or containers unfolded and / or in the for the packaging units to be formed 12 respectively required contour of the outer packaging 16 and / or divisions.
  • Die in 6 gezeigte Variante kann auch als dritte Verfahrensvariante bezeichnet werden.In the 6 shown variant can also be referred to as a third method variant.
  • Die in der 7 gezeigte Variante der erfindungsgemäßen Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine 10 sieht jeweils dezentrale Druck-, Stanz- und Faltmodule vor, die jeweils den Verpackungslinien 46 zugeordnet sind. Bei dieser Verfahrensvariante werden Rohbögen oder zumindest leicht vorbearbeitete Zuschnitte 24 zunächst zentral im Zwischenlager 44 zwischengelagert, bspw. nachdem sie zur Verpackungsmaschine 10 geliefert werden. Dieses Zwischenlager 44 kann bspw. auch einen Lagerort für Rollen mit endlos darauf aufgewickeltem flächigem Verpackungsmaterial 18 bilden. Aus diesem Zwischenlager 44 wird das Endlosmaterial oder die Rohbögen bzw. die vorbearbeiteten Zuschnitte 24 entnommen und bedarfsweise an die Verpackungslinien 46 - hier als erste, zweite und dritte Verpackungslinien 46a, 46b und 46c angedeutet - geliefert, wo sie bedruckt oder teilbedruckt, anschließend gestanzt und in die vorgesehene Form gebracht werden, wobei die Reihenfolge ggf. auch umgekehrt sein kann, so dass erst das Stanzen und anschließend das Bedrucken erfolgen kann. Jeder der Verpackungslinien 46 ist daher eine separate und hier als dezentral bezeichnete vierte Station 34 bzw. Druckstation, eine separate und hier als dezentral bezeichnete fünfte Station 38 zum Stanzen der Zuschnitte 24 sowie eine separate und hier als dezentral bezeichnete zweite Station 26 zum Auffalten der Zuschnitte 24 und deren Umformung zu den Umverpackungen 16 zugeordnet, so dass erst unmittelbar vor der Bestückung mit den Artikeln 14, Stückgütern und/oder Gebinden die fertigen Umverpackungen 16 oder Gefache für die jeweiligen Verpackungslinien 46 zur Verfügung stehen. Damit entfallen bei dieser Variante nahezu alle vorbereitenden Fertigungsschritte wie das zentrale Bedrucken, das Stanzen und das Vorfalten und/oder Zusammenfügen der Zuschnitte 24 zu den Umverpackungen 16 oder Gefachen und deren Zwischenlagerung im zentralen Zwischenlager 44, so dass auch das hierbei notwendige Wiederzusammenfalten für die Zwischenlagerung entfallen kann. Somit benötigen die unbedruckten oder teilbedruckten und noch nicht gestanzten Zuschnitte 24 bzw. das auf Rollen aufgewickelte flächige Verpackungsmaterial 18 deutlich weniger Lagervolumen im Zwischenlager 44.The in the 7 shown variant of the packaging and / or processing machine according to the invention 10 provides each decentralized printing, punching and folding modules, each of the packaging lines 46 assigned. In this process variant, raw sheets or at least slightly pre-machined blanks 24 initially centrally in the interim storage 44 stored, for example after they go to the packaging machine 10 to be delivered. This interim storage 44 may, for example, a storage location for rolls with endlessly wound on it flat packaging material 18 form. From this interim storage 44 is the continuous material or the raw sheets or pre-machined blanks 24 removed and, if necessary, to the packaging lines 46 - here as first, second and third packaging lines 46a . 46b and 46c indicated - supplied where they printed or partially printed, then punched and placed in the intended form, the order may possibly be reversed, so that only the punching and then the printing can be done. Each of the packaging lines 46 is therefore a separate and here designated as decentralized fourth station 34 or printing station, a separate and designated here as decentralized fifth station 38 for punching the blanks 24 and a separate and designated here as decentralized second station 26 for unfolding the blanks 24 and their transformation to the outer packaging 16 assigned, so that only immediately before the placement with the articles 14 , General cargo and / or containers the finished outer packaging 16 or compartments for the respective packaging lines 46 be available. This eliminates almost all preparatory manufacturing steps such as central printing, punching and pre-folding and / or assembly of the blanks in this variant 24 to the outer packaging 16 or compartments and their intermediate storage in the central storage facility 44 , so that the necessary re-folding for intermediate storage can be omitted. Thus, the unprinted or partially printed and not yet punched blanks need 24 or the wound on flat sheet packaging material 18 significantly less storage volume in the interim storage 44 ,
  • Die in 7 gezeigte Variante kann auch als vierte Verfahrensvariante bezeichnet werden.In the 7 shown variant can also be referred to as the fourth method variant.
  • Die in der schematischen Darstellung der 8 gezeigte weitere alternative Variante sieht ein zentrales Stanzzentrum mit einer zentralen fünften Station 38 und mehrere dezentrale Druck- und Faltmodule - hier gebildet durch die jeweils den Verpackungslinien 46 zugeordneten vierten Stationen 34 zum Bedrucken und zweiten Stationen 26 zum Auffalten der Zuschnitte 24 - vor, die jeweils den Verpackungs- und/oder Produktionslinien 46 zugeordnet sind. Bei dieser Verfahrens- bzw. Maschinenvariante werden vorzugsweise vorbedruckte oder teilbedruckte Rohbögen oder teilbedrucktes Endlosmaterial von der Rolle 48 oder zumindest leicht vorbearbeitete Zuschnitte 24 zunächst zum zentralen Stanzzentrum der fünften Station 38 befördert, dort in die benötigten Dimensionen und Formen gebracht, indem sie passend gestanzt werden, und anschließend wiederum zentral zwischengelagert, hier wiederum im Zwischenlager 44. Das durch die fünfte Station 38 gebildete zentrale Stanzzentrum kann bspw. auch von einem Lagerort für Rollen 42 bzw. 48 mit endlos darauf aufgewickeltem flächigem Verpackungsmaterial 18 versorgt werden. Aus dem an das zentrale Stanzzentrum oder die fünfte Station 38 angeschlossene Zwischenlager 44 werden die bearbeiteten und passend gestanzten Zuschnitte 24 entnommen und bedarfsweise an die jeweiligen Verpackungslinien 46, 46a, 46b, 46c etc. geliefert, wo sie bedruckt oder teilbedruckt und anschließend in die vorgesehene Form gebracht und als Umverpackungen 16 aufgefaltet werden, wobei die Reihenfolge ggf. auch umgekehrt sein kann, so dass erst das Auffalten und anschließend das Bedrucken erfolgen kann.The in the schematic representation of 8th shown another alternative variant sees a central punching center with a central fifth station 38 and several decentralized printing and folding modules - here formed by the respective packaging lines 46 associated fourth stations 34 for printing and second stations 26 for unfolding the blanks 24 - before, each of the packaging and / or production lines 46 assigned. In this process or machine variant are preferably pre-printed or partially printed Rohbögen or partially printed endless material from the role 48 or at least slightly pre-machined blanks 24 first to the central punching center of the fifth station 38 transported there, in the required dimensions and shapes, by being punched suitable, and then again stored centrally, here again in the interim storage 44 , That by the fifth station 38 formed central punching center can, for example, also from a storage location for roles 42 respectively. 48 with endless packaging material wound on it endlessly 18 be supplied. From the to the central punching center or the fifth station 38 connected intermediate storage 44 become the processed and appropriately punched blanks 24 taken and, if necessary, to the respective packaging lines 46 . 46a . 46b . 46c etc., where they printed or partially printed and then brought into the intended form and as outer packaging 16 be unfolded, the order may also be reversed, so that only the unfolding and then the printing can be done.
  • Jeder der Verpackungslinien 46 ist bei dieser Variante eine separate und hier als dezentral bezeichnete vierte Station 34 bzw. Druckstation sowie eine separate und hier als dezentral bezeichnete zweite Station 26 zum Auffalten der Zuschnitte 24 und deren Umformung zu den Umverpackungen 16 zugeordnet, so dass erst unmittelbar vor der Bestückung mit den Artikeln 14, Stückgütern und/oder Gebinden die fertigen Umverpackungen 16 oder Gefache für die jeweiligen Verpackungslinien 46 zur Verfügung stehen. Außerdem werden die solchermaßen bedarfsweise aus dem Zwischenlager 44 entnommenen und dezentral in den Verpackungslinien 46 bedruckten und damit vorbereiteten Zuschnitte 24 aus flächigem Verpackungsmaterial 18 an den jeweiligen Produktionslinien 46 nicht nur aufgefaltet, sondern vorzugsweise auch an mindestens einer Falzlinie oder mittels einer Faltlasche o. dgl. zusammengefügt, bspw. durch Verkleben oder Verklammern, so dass erst unmittelbar vor der Bestückung mit den Artikeln 14, Stückgütern und/oder Gebinden die fertigen Umverpackungen 16 oder Gefache für die jeweiligen Verpackungslinien 46 zur Verfügung stehen.Each of the packaging lines 46 is in this variant a separate and here designated as decentralized fourth station 34 or printing station and a separate and designated here as decentralized second station 26 for unfolding the blanks 24 and their transformation to the outer packaging 16 assigned, so that only immediately before the placement with the articles 14 , Piece goods and / or containers the finished outer packaging 16 or compartments for the respective packaging lines 46 be available. In addition, the need for such from the interim storage 44 removed and decentralized in the packaging lines 46 printed and thus prepared blanks 24 from flat packaging material 18 at the respective production lines 46 Not only unfolded, but preferably also at least one fold line or by means of a folding tab o. The like. Assembled, eg. By gluing or stapling, so that only immediately before the placement of the articles 14 , Piece goods and / or containers the finished outer packaging 16 or compartments for the respective packaging lines 46 be available.
  • Damit entfallen auch bei dieser alternativen Variante einige vorbereitende Fertigungsschritte wie das zentrale Bedrucken und das Vorfalten und/oder Zusammenfügen der Zuschnitte 24 zu den Umverpackungen 16 oder Gefachen, wogegen das zentrale Stanzen und die Zwischenlagerung im zentralen Zwischenlager 44 weiterhin notwendig sind. Allerdings kann aufgrund der Zwischenlagerung der gestanzten Bögen oder Zuschnitte 24 ohne deren Vorfaltung und Zusammenfügung das hierfür notwendige Wiederzusammenfalten für die Zwischenlagerung entfallen. Somit benötigen die unbedruckten oder teilbedruckten und lediglich gestanzten Zuschnitte 24 deutlich weniger Lagervolumen im Zwischenlager 44. Wahlweise kann das zentrale Stanzzentrum mit Endlosmaterial des flächigen Verpackungsmaterials versorgt werden, das bspw. auf schnell auswechselbaren Rollen 48 aufgewickelt und von diesen bedarfsweise entnommen und zum zentralen Stanzzentrum befördert werden kann.This eliminates some preparatory manufacturing steps such as central printing and pre-folding and / or assembly of the blanks in this alternative variant 24 to the outer packaging 16 or compartments, whereas the central punching and intermediate storage in the central storage facility 44 continue to be necessary. However, due to the temporary storage of the punched sheets or blanks 24 without their prefolding and joining the necessary re-folding for intermediate storage accounted for. Thus, the unprinted or partially printed and only stamped blanks need 24 significantly less storage volume in the interim storage 44 , Optionally, the central punching center can be supplied with endless material of the flat packaging material, which, for example, on rapidly interchangeable roles 48 can be wound up and taken from these if necessary and transported to the central punching center.
  • Die in 8 gezeigte Variante kann auch als fünfte Verfahrensvariante bezeichnet werden.In the 8th shown variant can also be referred to as the fifth method variant.
  • Ergänzend sei auch hier nochmals darauf hingewiesen, dass bei allen Varianten, die mit Endlosmaterial arbeiten, wo also das flächige Verpackungsmaterial 18 insbesondere von Rollen 42 oder 48 abgewickelt wird, auch Teil- oder Vorbedruckungen möglich sind. Das bedeutet, dass das flächige Verpackungsmaterial 18 bei seiner Herstellung mit einer Teilbedruckung oder Fertigbedruckung versehen werden kann, bevor es auf die Rollen 48 aufgewickelt und zum jeweiligen Einsatzort geliefert wird. Beim Einsatz solchermaßen ausgestatteter Rollen 48 und bei deren Abwicklung kann dann vorzugsweise mit Hilfe geeigneter Stanz- und/oder Schneidmarkierungen gewährleistet werden, dass das Endlosmaterial an exakt den vorgesehenen Stellen geschnitten und/oder gestanzt wird, wodurch vorbereitete teilbedruckte oder fertig bedruckte Zuschnitte 24 gebildet werden können, die anschließend direkt zu fertigen oder für einen Enddruck vorbereiteten Umverpackungen 16 oder Gefachen aufgefaltet und weiterverarbeitet werden können.In addition, it should be pointed out again that in all variants that work with endless material, so where is the flat packaging material 18 in particular of roles 42 or 48 is processed, partial or Vorbedruckungen are possible. This means that the flat packaging material 18 in its manufacture may be provided with a partial printing or finish printing before it on the rolls 48 wound up and delivered to the respective place of use. When using such equipped rollers 48 and in their settlement can then be ensured preferably by means of suitable punching and / or cutting marks that the endless material is cut at exactly the intended places and / or punched, thereby preparing partially printed or finished printed blanks 24 can be formed, which then produce directly or prepared for a final pressure overpacks 16 or compartments unfolded and can be further processed.
  • Die Erfindung wurde unter Bezugnahme auf eine bevorzugte Ausführungsform beschrieben. Es ist jedoch für einen Fachmann vorstellbar, dass Abwandlungen oder Änderungen der Erfindung gemacht werden können, ohne dabei den Schutzbereich der nachstehenden Ansprüche zu verlassen.The invention has been described with reference to a preferred embodiment. However, it will be apparent to those skilled in the art that modifications or changes may be made to the invention without departing from the scope of the following claims.
  • BezugszeichenlisteLIST OF REFERENCE NUMBERS
  • 1010
    Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine, Verpackungsmaschine, VerarbeitungsmaschinePackaging and / or processing machine, packaging machine, processing machine
    1212
    VerpackungseinheitPackaging Unit
    1414
    Artikelitems
    1616
    Umverpackungoverpack
    1818
    Verpackungsmaterial, flächiges VerpackungsmaterialPackaging material, flat packaging material
    2020
    Transportrichtung (Artikel)Transport direction (article)
    2222
    erste Stationfirst stop
    2424
    Zuschnittcut
    2626
    zweite Stationsecond station
    2828
    dritte Station, Verpackungsliniethird station, packaging line
    3030
    Förderrichtung (flächiges Verpackungsmaterial, Zuschnitte)Conveying direction (flat packaging material, blanks)
    3232
    Verarbeitungs- und/oder Förderrichtung (Verpackungseinheiten)Processing and / or conveying direction (packaging units)
    3434
    vierte Stationfourth station
    3636
    Bedruckung, Beschriftung, BeschichtungPrinting, lettering, coating
    3838
    fünfte Stationfifth station
    4040
    Stanzeinrichtung, Schneideinrichtung, Schneid- und/oder StanzeinrichtungPunching device, cutting device, cutting and / or punching device
    4242
    Rolle (mit Endlosmaterial des flächigen Verpackungsmaterials)Roll (with endless material of the flat packaging material)
    4444
    Zwischenlagerinterim storage
    4646
    Verpackungslinie, ProduktionsliniePackaging line, production line
    46a46a
    erste Verpackungsliniefirst packaging line
    46b46b
    zweite Verpackungsliniesecond packaging line
    46c46c
    dritte Verpackungsliniethird packaging line
    4848
    Rolle (mit bedrucktem oder teilbedrucktem Endlosmaterial des flächigen Verpackungsmaterials)Roll (with printed or partly printed endless material of the flat packaging material)
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.This list of the documents listed by the applicant has been generated automatically and is included solely for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.
  • Zitierte PatentliteraturCited patent literature
    • US 3293824 A [0021]US 3293824 A [0021]
    • WO 9110595 A1 [0021]WO 91/595 A1 [0021]
    • EP 1038780 A1 [0021]EP 1038780 A1 [0021]
    • EP 1449775 A1 [0022]EP 1449775 A1 [0022]
    • DE 102006019994 A1 [0023]DE 102006019994 A1 [0023]

Claims (16)

  1. Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine (10), die zur Herstellung von Verpackungseinheiten (12) mit jeweils mindestens zwei Artikeln (14), Stückgütern und/oder Gebinden unter Verwendung von Umverpackungen (16), Gefachen und/oder Verpackungen aus gefaltetem und/oder an Falzlinien zusammengefügtem flächigem Verpackungsmaterial (18) vorgesehen und ausgestattet ist, wobei die Maschine (10) zumindest umfasst: - eine erste Station (22) zur Übernahme von zumindest teilweise geformten und/oder dimensionierten Zuschnitten (24) des flächigen Verpackungsmaterials (18), - eine zweite Station (26) zur Auffaltung der Umverpackungen (16) und/oder Gefache aus den Zuschnitten (24) und/oder zu deren Zusammenfügung an wenigstens einer Verbindungsstelle, -kante und/oder Falzlinie unter Ausbildung eines Aufnahmevolumens für mindestens zwei darin aufzunehmende Artikel (14), Stückgüter und/oder Gebinde, und - eine dritte Station (28) zur Einfügung der mindestens zwei Artikel (14), Stückgüter und/oder Gebinde in die Umverpackung (16) und/oder das Gefache unter Ausbildung und Herstellung der Verpackungseinheiten (12).Packaging and / or processing machine (10) for the manufacture of packaging units (12) each having at least two articles (14), piece goods and / or containers using outer packaging (16), compartments and / or packages of folded and / or provided and equipped at fold lines flat sheet packaging material (18), wherein the machine (10) comprises at least: a first station (22) for taking over at least partially shaped and / or dimensioned blanks (24) of the flat packaging material (18), - A second station (26) for unfolding the outer packaging (16) and / or compartments from the blanks (24) and / or for their assembly at least one joint, edge and / or fold line to form a receiving volume for at least two therein Article (14), general cargo and / or containers, and - A third station (28) for inserting the at least two articles (14), piece goods and / or containers in the outer package (16) and / or the compartment under training and manufacture of the packaging units (12).
  2. Maschine nach Anspruch 1, bei welcher der ersten Station (22) zur Übernahme der definiert geformten und/oder dimensionierten Zuschnitte (24) des flächigen Verpackungsmaterials (24) in deren Förderrichtung (30) eine vierte Station (34) zur Bedruckung zumindest von Teilbereichen der Zuschnitte (24) und/oder zur Aufbringung von Beschriftungen, Beschichtungen und/oder Farbaufträgen und/oder sonstigen Applikationen zumindest auf eine Außen- und/oder Innenseite der Zuschnitte (24) vor- oder nachgeordnet ist.Machine after Claim 1 in which the first station (22) for taking over the defined shaped and / or dimensioned blanks (24) of the flat packaging material (24) in its conveying direction (30) has a fourth station (34) for printing at least partial areas of the blanks (24). and / or for applying labels, coatings and / or paint jobs and / or other applications at least on an outside and / or inside of the blanks (24) is upstream or downstream.
  3. Maschine nach Anspruch 2, bei der sich die vierte Station (24) im Förderverlauf (30) der Zuschnitte (24) des flächigen Verpackungsmaterials (18) zwischen der ersten Station (22) und der zweiten Station (26) oder zwischen der zweiten Station (26) und der dritten Station (28) befindet.Machine after Claim 2 in that the fourth station (24) in the conveying path (30) of the blanks (24) of the flat packaging material (18) between the first station (22) and the second station (26) or between the second station (26) and third station (28) is located.
  4. Maschine nach einem der Ansprüche 1 bis 3, bei welcher der ersten Station (22) zur Übernahme der definiert geformten und/oder dimensionierten Zuschnitte (24) des flächigen Verpackungsmaterials (18) in deren Förderrichtung (30) eine fünfte Station (38) mit einer Schneid- und/oder Stanzeinrichtung (40) zur Formgebung und/oder Dimensionierung von nur teilweise vorgeformten und/oder vorgestanzten und/oder abgelängten Zuschnitten (24) vor- oder nachgeordnet ist.Machine after one of the Claims 1 to 3 in which the first station (22) for taking over the defined shaped and / or dimensioned blanks (24) of the flat packaging material (18) in its conveying direction (30) has a fifth station (38) with a cutting and / or punching device (40 ) for shaping and / or dimensioning of only partially preformed and / or pre-punched and / or cut to size blanks (24) is upstream or downstream.
  5. Maschine nach Anspruch 4, bei der sich die fünfte Station (38) im Förderverlauf (30) der Zuschnitte (24) des flächigen Verpackungsmaterials (18) zwischen der ersten Station (22) und der zweiten Station (26) befindet.Machine after Claim 4 in which the fifth station (38) is located in the conveying path (30) of the blanks (24) of the flat packaging material (18) between the first station (22) and the second station (26).
  6. Verfahren zur Herstellung und/oder Bereitstellung von Umverpackungen (16) und/oder Gefachen aus gefaltetem und/oder an Falzlinien zusammengefügtem flächigem Verpackungsmaterial (18), insbesondere zur Verpackung von jeweils mindestens zwei Artikeln (14), Stückgütern und/oder Gebinden zur Bildung von Verpackungseinheiten (12), bei welchem Verfahren definiert geformte und/oder dimensionierte Zuschnitte (24) des flächigen Verpackungsmaterials (18) einem Verpackungsprozess zugeführt, aufgefaltet und an wenigstens einer Verbindungsstelle, -kante und/oder Falzlinie unter Ausbildung einer Umverpackung (16) und/oder eines Gefaches mit einem Aufnahmevolumen für mindestens zwei darin aufzunehmende Artikel (14), Stückgüter und/oder Gebinde zusammengefügt werden, und bei dem die solchermaßen gebildeten Umverpackungen (16) und/oder die solchermaßen gebildeten Gefache dem Verpackungsprozess zur Verfügung gestellt werden.Method for producing and / or providing overpacks (16) and / or compartments of folded and / or folded lines assembled flat packaging material (18), in particular for packaging at least two articles (14), piece goods and / or containers for the formation of Packaging units (12), in which method defined shaped and / or dimensioned blanks (24) of the sheet-like packaging material (18) fed to a packaging process, unfolded and at least one joint, edge and / or fold line to form an outer package (16) and / or a compartment with a receiving volume for at least two items (14), piece goods and / or containers to be accommodated therein, and in which the outer packages (16) thus formed and / or the compartments thus formed are made available to the packaging process.
  7. Verfahren nach Anspruch 6, bei dem die Zuschnitte (24) des flächigen Verpackungsmaterials (18) zumindest in Teilbereichen bedruckt dem Verpackungsprozess zur Verfügung gestellt und/oder zu einer Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine (10) angeliefert und vor, während und/oder nach der Übergabe an den Verpackungsprozess und/oder der Herstellung der Verpackungseinheiten (12) mit weiteren Bedruckungen (36), Beschriftungen, Beschichtungen und/oder Farbaufträgen und/oder sonstigen Applikationen versehen werden.Method according to Claim 6 in which the blanks (24) of the flat packaging material (18) printed at least in partial areas made available to the packaging process and / or delivered to a packaging and / or processing machine (10) and before, during and / or after the transfer to the Packaging process and / or the production of packaging units (12) with other imprints (36), labels, coatings and / or paint jobs and / or other applications are provided.
  8. Verfahren nach Anspruch 6, bei dem die Zuschnitte (24) des flächigen Verpackungsmaterials (18) zumindest weitgehend unbedruckt dem Verpackungsprozess zur Verfügung gestellt und/oder zu einer Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine (10) angeliefert und vor, während und/oder nach der Übergabe an den Verpackungsprozess und/oder der Herstellung der Verpackungseinheiten (12) mit Bedruckungen (36), Beschriftungen, Beschichtungen und/oder Farbaufträgen und/oder sonstigen Applikationen versehen werden.Method according to Claim 6 in which the blanks (24) of the flat packaging material (18) are provided at least largely unprinted to the packaging process and / or delivered to a packaging and / or processing machine (10) and before, during and / or after the transfer to the packaging process and / or the production of the packaging units (12) with imprints (36), labels, coatings and / or paint jobs and / or other applications are provided.
  9. Verfahren nach einem der Ansprüche 6 bis 8, bei dem die Zuschnitte (24) des flächigen Verpackungsmaterials (18) zumindest teilweise vorgeformt und/oder vorgestanzt und/oder passend abgelängt dem Verpackungsprozess zur Verfügung gestellt und/oder zur Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine (10) angeliefert und vor, während und/oder nach der Übergabe an den Verpackungsprozess und/oder der Herstellung der Verpackungseinheiten (12) in der Maschine (10) zu den Umverpackungen (16) und/oder Gefachen umgeformt und/oder zusammengefügt werden. Method according to one of Claims 6 to 8th in which the blanks (24) of the sheet-like packaging material (18) are at least partially preformed and / or pre-punched and / or suitably cut to the packaging process and / or delivered to the packaging and / or processing machine (10) and before, during and / or after the transfer to the packaging process and / or the production of the packaging units (12) in the machine (10) to the outer packaging (16) and / or compartments reformed and / or assembled.
  10. Verfahren nach einem der Ansprüche 6 bis 8, bei dem die Zuschnitte (24) des flächigen Verpackungsmaterials (18) unbearbeitet oder zumindest teilweise vorgeformt und/oder vorgestanzt und/oder passend abgelängt dem Verpackungsprozess zur Verfügung gestellt und/oder zur Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine (10) angeliefert und vor ihrer Verwendung als Umverpackungen (16) durch Schneid- und/oder Stanzprozesse weiterverarbeitet sowie vor, während und/oder nach der Übergabe an den Verpackungsprozess und/oder der Herstellung der Verpackungseinheiten (12) in der Maschine (10) zu den Umverpackungen (16) und/oder Gefachen umgeformt und/oder zusammengefügt werden.Method according to one of Claims 6 to 8th in which the blanks (24) of the sheet-like packaging material (18) are unworked or at least partially preformed and / or pre-punched and / or suitably cut to length provided to the packaging process and / or delivered to the packaging and / or processing machine (10) and before it Use as outer packaging (16) further processed by cutting and / or stamping processes and before, during and / or after the transfer to the packaging process and / or the production of packaging units (12) in the machine (10) to the outer packaging (16) and / or compartments are formed and / or assembled.
  11. Verfahren nach einem der Ansprüche 6 bis 10, bei dem das unbedruckte oder zumindest teilweise bedruckte, beschriftete, beschichtete und/oder mit Farbaufträgen und/oder mit sonstigen Applikationen versehene oder ausgestattete flächige Verpackungsmaterial (18) in passenden Zuschnitten (24) jeweils definierter Abmessungen oder als Endlosmaterial dem Verpackungsprozess zur Verfügung gestellt und/oder der Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine (10) zugeführt und vor, während und/oder nach der Übergabe an den Verpackungsprozess und/oder der Herstellung der Verpackungseinheiten (12) in der Maschine (10) zu den Umverpackungen (16) und/oder Gefachen abgelängt und/oder umgeformt und/oder zusammengefügt wird.Method according to one of Claims 6 to 10 in which the unprinted or at least partially printed, labeled, coated and / or provided with color applications and / or other applications or provided flat packaging material (18) in matching blanks (24) each defined dimensions or as endless material provided the packaging process and / or the packaging and / or processing machine (10) and before, during and / or after the transfer to the packaging process and / or the production of the packaging units (12) in the machine (10) to the outer packaging (16) and / / or sections are cut to length and / or reshaped and / or assembled.
  12. Verfahren nach einem der Ansprüche 6 bis 11, bei dem teilweise oder fertig bedruckte beschriftete, beschichtete und/oder mit Farbaufträgen und/oder mit sonstigen Applikationen versehene oder ausgestattete Zuschnitte (24) des flächigen Verpackungsmaterials (18) vor ihrer Zuführung zum Verpackungsprozess und/oder zur Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine (10) entfernt von diesem/dieser oder in unmittelbarer räumlicher Nähe zwischengelagert und dem Verpackungsprozess und/oder der Maschine (10) bedarfsweise zur Weiterverarbeitung und zur Herstellung der Verpackungseinheiten (12) unter Verwendung der in der Maschine (10) fertiggestellten Umverpackungen (16) und/oder Gefache zugeführt werden.Method according to one of Claims 6 to 11 in which partially or completely printed blanks (24) of the flat packaging material (18) which have been labeled, coated and / or provided with paint applications and / or other applications, prior to being fed to the packaging process and / or to the packaging and / or processing machine ( 10) away from this or in immediate physical proximity stored and the packaging process and / or the machine (10), if necessary, for further processing and for producing the packaging units (12) using the in the machine (10) completed outer packaging (16) and / or compartments are supplied.
  13. Verfahren nach Anspruch 12, bei dem die Zuschnitte (24) des flächigen Verpackungsmaterials (18) vor ihrer Zwischenlagerung zu den Umverpackungen (16) und/oder Gefachen umgeformt und/oder zusammengefügt, für die spätere Verarbeitung zwischengelagert und vor dem Einsetzen der Artikel (14), Stückgüter und/oder Gebinde aufgefaltet und/oder in die für die zu bildenden Verpackungseinheiten (12) jeweils erforderliche Kontur der Umverpackung (16) und/oder Gefache gebracht werden.Method according to Claim 12 in which the blanks (24) of the sheet-like packaging material (18) before its intermediate storage to the outer packaging (16) and / or compartments formed and / or assembled, stored for later processing and prior to insertion of the articles (14), piece goods and / or containers are unfolded and / or into which for the packaging units (12) respectively required contour of the outer packaging (16) and / or compartments are brought.
  14. Verfahren nach einem der Ansprüche 6 bis 13, bei dem die mindestens zwei Artikel (14), Stückgüter und/oder Gebinde, welche die Verpackungseinheit (12) bilden, in die in der Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine (10) weiterbearbeiteten und fertiggestellten Umverpackung (16) eingefügt und/oder von dieser zumindest teilweise umhüllt werden.Method according to one of Claims 6 to 13 in which the at least two articles (14), piece goods and / or packages which form the packaging unit (12) are inserted into and / or removed from the outer packaging (16) processed and finished in the packaging and / or processing machine (10) these are at least partially enveloped.
  15. Verfahren zur Verpackung von jeweils mindestens zwei Artikeln (14), Stückgütern und/oder Gebinden zu Verpackungseinheiten (12) unter Verwendung von Umverpackungen (16) und/oder Gefachen aus gefaltetem und/oder an Falzlinien zusammengefügtem flächigem Verpackungsmaterial (18), die gemäß einem der Ansprüche 6 bis 14 gefertigt wurden, bei dem die mindestens zwei Artikel (14), Stückgüter und/oder Gebinde, welche die Verpackungseinheit (12) bilden, in die Umverpackung (16) eingefügt und/oder von dieser zumindest teilweise umhüllt werden.Method for packaging in each case at least two articles (14), piece goods and / or containers into packaging units (12) using outer packaging (16) and / or compartments of folded and / or folding lines joined flat packaging material (18), which according to of the Claims 6 to 14 in which the at least two articles (14), piece goods and / or packages which form the packaging unit (12) are inserted into the outer packaging (16) and / or at least partially enveloped by the latter.
  16. Verfahren zur Verpackung von jeweils mindestens zwei Artikeln (14), Stückgütern und/oder Gebinden zu Verpackungseinheiten (12) nach einem der Ansprüche 6 bis 15 unter Einsatz einer Verpackungs- und/oder Verarbeitungsmaschine (10) gemäß einem der Ansprüche 1 bis 5 zur Herstellung der Verpackungseinheiten (12).Method for packaging in each case at least two articles (14), piece goods and / or containers into packaging units (12) according to one of Claims 6 to 15 using a packaging and / or processing machine (10) according to one of Claims 1 to 5 for producing the packaging units (12).
DE102017207896.0A 2017-05-10 2017-05-10 Packaging and / or processing machine for the production of packaging units and method for the provision of outer packaging of packaging material Pending DE102017207896A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102017207896.0A DE102017207896A1 (en) 2017-05-10 2017-05-10 Packaging and / or processing machine for the production of packaging units and method for the provision of outer packaging of packaging material

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102017207896.0A DE102017207896A1 (en) 2017-05-10 2017-05-10 Packaging and / or processing machine for the production of packaging units and method for the provision of outer packaging of packaging material

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102017207896A1 true DE102017207896A1 (en) 2018-11-15

Family

ID=63962402

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102017207896.0A Pending DE102017207896A1 (en) 2017-05-10 2017-05-10 Packaging and / or processing machine for the production of packaging units and method for the provision of outer packaging of packaging material

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102017207896A1 (en)

Citations (9)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2824304A1 (en) * 1977-06-03 1978-12-07 Bobst Fils Sa J METHOD FOR FEEDING FOLDING BOXES FROM A PRODUCTION DEVICE FOR THE FOLDING BOXES TO A DEVICE FOR FURTHER PROCESSING OF THE FOLDING BOXES AND PRODUCTION LINE FOR FOLDING BOXES
WO1991010595A1 (en) * 1990-01-10 1991-07-25 British-American Tobacco Company Limited Improvements relating to cigarette packaging machinery
DE29503390U1 (en) * 1994-12-03 1995-04-27 Ostma Maschinenbau Gmbh Machine unit for the production of folding boxes
DE29503391U1 (en) * 1994-12-03 1995-04-27 Ostma Maschinenbau Gmbh Assembly system for packaging objects, in particular vial objects
WO2003024805A1 (en) * 2001-09-20 2003-03-27 Meadwestvaco Packaging Systems, Llp Packaging system, apparatus and method therefor
DE202007012351U1 (en) * 2006-07-26 2007-11-22 Heidelberger Druckmaschinen Ag Manufacturing system for the production of printed products
DE102008028356A1 (en) * 2007-06-29 2009-01-02 Heidelberger Druckmaschinen Ag Folding carton manufacturing system and method for delivering waste to a folder gluer
DE102014205669A1 (en) * 2014-03-26 2015-10-01 Koenig & Bauer Ag Process and plant for the production of lumpy products in several processing steps
DE102015109774A1 (en) * 2015-06-18 2016-12-22 Hymmen GmbH Maschinen- und Anlagenbau Method and device for producing a packaging and packaging

Patent Citations (9)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2824304A1 (en) * 1977-06-03 1978-12-07 Bobst Fils Sa J METHOD FOR FEEDING FOLDING BOXES FROM A PRODUCTION DEVICE FOR THE FOLDING BOXES TO A DEVICE FOR FURTHER PROCESSING OF THE FOLDING BOXES AND PRODUCTION LINE FOR FOLDING BOXES
WO1991010595A1 (en) * 1990-01-10 1991-07-25 British-American Tobacco Company Limited Improvements relating to cigarette packaging machinery
DE29503390U1 (en) * 1994-12-03 1995-04-27 Ostma Maschinenbau Gmbh Machine unit for the production of folding boxes
DE29503391U1 (en) * 1994-12-03 1995-04-27 Ostma Maschinenbau Gmbh Assembly system for packaging objects, in particular vial objects
WO2003024805A1 (en) * 2001-09-20 2003-03-27 Meadwestvaco Packaging Systems, Llp Packaging system, apparatus and method therefor
DE202007012351U1 (en) * 2006-07-26 2007-11-22 Heidelberger Druckmaschinen Ag Manufacturing system for the production of printed products
DE102008028356A1 (en) * 2007-06-29 2009-01-02 Heidelberger Druckmaschinen Ag Folding carton manufacturing system and method for delivering waste to a folder gluer
DE102014205669A1 (en) * 2014-03-26 2015-10-01 Koenig & Bauer Ag Process and plant for the production of lumpy products in several processing steps
DE102015109774A1 (en) * 2015-06-18 2016-12-22 Hymmen GmbH Maschinen- und Anlagenbau Method and device for producing a packaging and packaging

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE102014112341A1 (en) PACKAGING DEVICE AND METHOD FOR MODIFYING A TRANSPORT TRACK OF A PACKAGING DEVICE
EP2336037B1 (en) Method and device for packaging groups of objects
EP3372516B1 (en) Packaging device and method for setting up individual articles or compositions on articles on flat carton blanks
DE102006003338A1 (en) Container and method and apparatus for producing a container
EP0653354B1 (en) Package for books and/or other products, and process and device for its manufacture
EP3533718A1 (en) Packaging device for article and method for packaging articles
DE102017207901A1 (en) Packaging and / or processing machine for the production of packaging units and method for the provision of outer packaging of packaging material
DE102017207896A1 (en) Packaging and / or processing machine for the production of packaging units and method for the provision of outer packaging of packaging material
EP2082969A1 (en) Separable packaging
DE102016220642A1 (en) Method and device for transferring compartments to outer packaging provided for articles
DE60015333T2 (en) PACKAGING CAN, METHOD AND DEVICE FOR MANUFACTURE AND USE THEREOF
DE102017203581A1 (en) Transport section of a packing line and method for modifying a packing line provided for articles or assemblies of articles
EP2433808B1 (en) Method for manufacturing individually assembled printed products
DE102019104870A1 (en) Method and device for handling and printing packaging blanks intended for packaging articles
EP2391553B1 (en) Method for producing a pallet unit and pallet unit
DE102020109632A1 (en) Packaging device for producing packaging units, method for producing packaging units and packaging units
EP3450332A1 (en) Packaging device for articles and method for loading articles into prepared enveloping packaging
EP3020655A1 (en) Sales packaging
DE102007007729B3 (en) Method and device for marking pallets and palletizing cell
WO2012031699A1 (en) Packaging unit, and method and packaging device for producing packaging units
DE102019123831A1 (en) Packaging device and method for producing packaging units
DE102020109628A1 (en) Packaging unit, packaging device and method for producing packaging units
DE102020101932A1 (en) Packaging unit, packaging device and method for producing packaging units
DE102020109631A1 (en) Method for producing a container and packaging device for producing a container
DE202020107460U1 (en) Container

Legal Events

Date Code Title Description
R163 Identified publications notified
R082 Change of representative

Representative=s name: BENNINGER PATENTANWALTSKANZLEI, DE