DE102011120482A1 - Apparatus and method for generating a wave profile in water - Google Patents

Apparatus and method for generating a wave profile in water Download PDF

Info

Publication number
DE102011120482A1
DE102011120482A1 DE102011120482A DE102011120482A DE102011120482A1 DE 102011120482 A1 DE102011120482 A1 DE 102011120482A1 DE 102011120482 A DE102011120482 A DE 102011120482A DE 102011120482 A DE102011120482 A DE 102011120482A DE 102011120482 A1 DE102011120482 A1 DE 102011120482A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
water
wave
flow
pool
wave pool
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE102011120482A
Other languages
German (de)
Inventor
Anmelder Gleich
Original Assignee
Ingo Meyer-Berhorn
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Ingo Meyer-Berhorn filed Critical Ingo Meyer-Berhorn
Priority to DE102011120482A priority Critical patent/DE102011120482A1/en
Publication of DE102011120482A1 publication Critical patent/DE102011120482A1/en
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04HBUILDINGS OR LIKE STRUCTURES FOR PARTICULAR PURPOSES; SWIMMING OR SPLASH BATHS OR POOLS; MASTS; FENCING; TENTS OR CANOPIES, IN GENERAL
    • E04H4/00Swimming or splash baths or pools
    • E04H4/0006Devices for producing waves in swimming pools
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A63SPORTS; GAMES; AMUSEMENTS
    • A63GMERRY-GO-ROUNDS; SWINGS; ROCKING-HORSES; CHUTES; SWITCHBACKS; SIMILAR DEVICES FOR PUBLIC AMUSEMENT
    • A63G21/00Chutes; Helter-skelters
    • A63G21/18Water-chutes
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A63SPORTS; GAMES; AMUSEMENTS
    • A63GMERRY-GO-ROUNDS; SWINGS; ROCKING-HORSES; CHUTES; SWITCHBACKS; SIMILAR DEVICES FOR PUBLIC AMUSEMENT
    • A63G31/00Amusement arrangements
    • A63G31/007Amusement arrangements involving water
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B63SHIPS OR OTHER WATERBORNE VESSELS; RELATED EQUIPMENT
    • B63BSHIPS OR OTHER WATERBORNE VESSELS; EQUIPMENT FOR SHIPPING 
    • B63B34/00Vessels specially adapted for water sports or leisure; Body-supporting devices specially adapted for water sports or leisure
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04HBUILDINGS OR LIKE STRUCTURES FOR PARTICULAR PURPOSES; SWIMMING OR SPLASH BATHS OR POOLS; MASTS; FENCING; TENTS OR CANOPIES, IN GENERAL
    • E04H4/00Swimming or splash baths or pools
    • E04H4/0012Floating swimming pools
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A63SPORTS; GAMES; AMUSEMENTS
    • A63BAPPARATUS FOR PHYSICAL TRAINING, GYMNASTICS, SWIMMING, CLIMBING, OR FENCING; BALL GAMES; TRAINING EQUIPMENT
    • A63B69/00Training appliances or apparatus for special sports
    • A63B69/0093Training appliances or apparatus for special sports for surfing, i.e. without a sail; for skate or snow boarding
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A63SPORTS; GAMES; AMUSEMENTS
    • A63BAPPARATUS FOR PHYSICAL TRAINING, GYMNASTICS, SWIMMING, CLIMBING, OR FENCING; BALL GAMES; TRAINING EQUIPMENT
    • A63B69/00Training appliances or apparatus for special sports
    • A63B69/12Arrangements in swimming pools for teaching swimming or for training
    • A63B69/125Devices for generating a current of water in swimming pools
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B63SHIPS OR OTHER WATERBORNE VESSELS; RELATED EQUIPMENT
    • B63BSHIPS OR OTHER WATERBORNE VESSELS; EQUIPMENT FOR SHIPPING 
    • B63B34/00Vessels specially adapted for water sports or leisure; Body-supporting devices specially adapted for water sports or leisure
    • B63B34/70Arrangements on vessels specially adapted for generating waves for surfing, wakeboarding or the like, e.g. ballast tanks

Abstract

Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zur Erzeugung eines Wellenprofils (1), umfassend eine in einem Gewässer schwimmfähige Plattform (2) mit einem darin befindlichen Wellenbecken (3), wobei Wasser aus dem die Plattform (2) umgebenden Gewässer durch eine Einlassöffnung (4) in das Wellenbecken (3) einströmbar und durch eine Auslassöffnung (5) aus dem Wellenbecken (3) in das umgebende Gewässer ausleitbar ist, wobei in dem Wellenbecken eine Störkörperanordnung (6) vorgesehen ist, die in dem das Wellenbecken (3) durchströmenden Wasser ein Wellenprofil (1) mit einem zum Surfen geeigneten Wellenhang (1a) bildet.The invention relates to a device for producing a wave profile (1), comprising a platform (2) floatable in a body of water having a wave basin (3) therein, whereby water from the water surrounding the platform (2) passes through an inlet opening (4) in the wave pool (3) can be flowed in and out through an outlet opening (5) from the wave pool (3) into the surrounding water, wherein in the wave pool a Störkörperanordnung (6) is provided, in the wave basin (3) by flowing water a wave profile (1) with a suitable for surfing wave slope (1a) forms.

Description

  • Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung und ein Verfahren zur Erzeugung eines Wellenprofils in Wasser.The invention relates to an apparatus and a method for producing a wave profile in water.
  • Herkömmlich sind eine Vielzahl von Vorrichtungen bekannt, mit denen sich Wellenprofile in Wasser mit einem zum Surfen geeigneten Wellenhang erzeugen lassen. Der Begriff „Wellenprofil mit einem zum Surfen geeigneten Wellenhang” ist vorliegend weit auszulegen. Darunter fallen alle Konstellationen, bei denen mit Wasser ein hangartiger Abschnitt gebildet ist, an dem unter Ausnutzung der Gravitationskraft gesurft werden kann. Hierfür ist die Bildung einer Welle im engeren Sinne nicht erforderlich. Im einfachsten Fall wird der Wellenhang einfach durch eine Wasserströmung gebildet, die gegen die Gravitationskraft eine schiefe Ebene hinauf gepumpt wird.Conventionally, a variety of devices are known with which wave profiles can be generated in water with a suitable for surfing wave slope. The term "wave profile with a suitable for surfing wave slope" is widely interpreted here. This includes all constellations in which a hangartiger portion is formed with water, can be surfed on by taking advantage of the gravitational force. For this purpose, the formation of a wave in the strict sense is not required. In the simplest case, the wave slope is simply formed by a water flow, which is pumped up against the gravitational force an inclined plane.
  • Anlagen zur Erzeugung von künstlichen Wellenprofilen sind z. B. aus WO 2010/054850 A1 , US 2003/0180095 A1 oder WO 03/092460 A1 bekannt. Bei diesen Anlagen wird Wasser durch einen Strömungskanal bzw. durch ein Becken gefördert, in dem ein Störkörper angeordnet ist, der von dem Wasser angeströmt bzw. umströmt wird. Der Störkörper ist so ausgebildet, dass durch ihn ein Wellenprofil in Wasser gebildet wird.Facilities for the production of artificial wave profiles are z. B. off WO 2010/054850 A1 . US 2003/0180095 A1 or WO 03/092460 A1 known. In these systems, water is conveyed through a flow channel or through a tank in which a disruptive body is arranged, which is flowed by the water or flows around. The bluff body is designed so that it forms a wave profile in water.
  • Die bekannten Anlagen haben den Nachteil, dass ein beträchtlicher Energieeinsatz erforderlich ist, um das Wasser durch den Strömungskanal bzw. durch das Becken zu fordern. Dies kann durch entsprechend leistungsstarke elektrische Pumpen erfolgen, die das Wasser direkt in den Strömungskanal einspeisen. Alternativ kann die Wassereinspeisung durch Bereitstellen von geeigneten Speicherbecken o. dgl. erfolgen, die ebenfalls mit entsprechenden elektrischen Pumpen zu befüllen sind.The known systems have the disadvantage that a considerable energy input is required to demand the water through the flow channel or through the pool. This can be done by correspondingly powerful electric pumps, which feed the water directly into the flow channel. Alternatively, the water supply by providing suitable storage tank o. The like. Take place, which are also to be filled with appropriate electric pumps.
  • Desweiteren sind Vorrichtungen zur Erzeugung von Wellenprofilen in natürlichen Fließgewässern bekannt, z. B. aus DE 200 19 358 U1 . Bei einer solchen Vorrichtung wird eine Wassermenge, die in natürlichem Maße in ausreichender Menge vorhanden ist, über einen Störkörper geleitet, wodurch im Ergebnis eine gewünschte Wasserwelle, z. B. eine stehende Welle erzeugt wird. Eine solche Anlage unterliegt jedoch dem Nachteil eines großen Installationsaufwands, so dass ein ortsveränderlicher Einsatz systembedingt nicht möglich ist.Furthermore, devices for generating wave profiles in natural streams are known, for. B. off DE 200 19 358 U1 , In such a device, an amount of water, which is present in a natural amount in sufficient quantity, passed over a bluff body, as a result, a desired water wave, z. B. a standing wave is generated. However, such a system is subject to the disadvantage of a large installation effort, so that a mobile use system is not possible.
  • Der Erfindung liegt das Problem zugrunde, eine Vorrichtung und ein Verfahren zur Erzeugung eines Wellenprofils in Wasser zu schaffen, derart, dass die Wellenerzeugung ortsveränderlich und mit geringem Energieeinsatz möglich ist.The invention is based on the problem to provide an apparatus and a method for generating a wave profile in water, such that the wave generation is portable and with low energy use possible.
  • Das obige Problem wird durch eine Vorrichtung mit den Merkmalen von Anspruch 1 und durch ein Verfahren mit den Merkmalen von Anspruch 15 gelöst. Vorteilhafte Weiterbildungen der Erfindung sind in den abhängigen Ansprüchen definiert.The above problem is solved by a device having the features of claim 1 and by a method having the features of claim 15. Advantageous developments of the invention are defined in the dependent claims.
  • Wesentlich für die Erfindung ist die Überlegung, dass ein Wellenprofil in einem Wellenbecken erzeugt wird, welches sich in einer schwimmfähigen Plattform befindet, die in ihrem Betriebszustand in einem vorzugsweise natürlichen Gewässer schwimmt. Die Plattform und das darin ausgebildete Wellenbecken sind so ausgestaltet, dass Wasser aus dem Gewässer, welches die Plattform umgibt, in das Wellenbecken einströmen und anschließend aus dem Wellenbecken heraus zurück in das Gewässer zurückströmen kann. Das Ein- und Ausströmen des Wassers in bzw. aus dem Wellenbecken ist über eine Einlassöffnung und eine Auslassöffnung gewährleistet. Das Wellenbecken wird somit von dem Wasser, das aus dem umgebenden Gewässer stammt, vorzugsweise kontinuierlich durchströmt. In dem Wellenbecken ist eine Störkörperanordnung vorgesehen, die in der Wasserströmung ein Wellenprofil mit einem zum Surfen geeigneten Wellenhang bildet. Der Begriff „Wellenprofil mit einem zum Surfen geeigneten Wellenhang” ist hier weit auszulegen, wie im einleitenden Teil der Beschreibung erläutert wurde.Essential to the invention is the consideration that a wave profile is generated in a wave pool, which is located in a buoyant platform that floats in its operating state in a preferably natural waters. The platform and the wave pool formed therein are designed so that water from the waters surrounding the platform can flow into the wave pool and then flow back out of the wave pool back into the water. The inflow and outflow of the water into and out of the wave pool is ensured via an inlet opening and an outlet opening. The wave pool is thus preferably continuously flowed through by the water which originates from the surrounding waters. In the wave pool a Störkörperanordnung is provided, which forms a wave profile with a suitable for surfing wave slope in the water flow. The term "wave profile with a suitable for surfing wave slope" is to be interpreted broadly, as explained in the introductory part of the description.
  • Die Bereitstellung einer ausreichenden Wassermenge, die für das Durchströmen des Wellenbeckens erforderlich ist, ist insoweit unproblematisch, weil die Plattform mit dem darin befindlichen Wellenbecken in ein vorzugsweise natürliches Gewässer eingelassen ist und hieraus das benötigte Wasser bezogen wird.The provision of a sufficient amount of water that is required for the flow through the wave pool, is unproblematic insofar as the platform is embedded with the wave pool located therein in a preferably natural water and from this the required water is obtained.
  • Im Sinne der Erfindung dient die Störkörperanordnung der Wellenerzeugung. Dies bedeutet, dass die Störkörperanordnung in dem Wellenbecken gezielt durch das Wasser angeströmt wird und dabei das Wasser ab- oder umgelenkt wird, derart, dass dabei in dem Wellenbecken das gewünschte Wellenprofil erzeugt wird.For the purposes of the invention, the Störkörperanordnung the wave generation. This means that the disruptive element arrangement in the wave basin is targeted by the water and the water is deflected or deflected in such a way that the desired wave profile is generated in the wave basin.
  • Mit der vorschlagsgemäßen Lösung ist erstmals eine Vorrichtung zur Erzeugung eines Wellenprofils in Wasser realisierbar, die durch ihre Schwimmfähigkeit mobil ist. Vorteilhafterweise ist die Plattform nach Art eines Pontons ausgestaltet, der ggf. sogar einen Fahrantrieb aufweisen kann.The proposed solution for the first time a device for generating a wave profile in water is realized, which is mobile by their buoyancy. Advantageously, the platform is designed in the manner of a pontoon, which may possibly even have a traction drive.
  • In besonders bevorzugter Ausgestaltung findet die vorschlagsgemäße Vorrichtung in einem fließenden Gewässer Anwendung, das eine gewisse Gewässerströmung aufweist. Dabei ist die Anordnung gemäß Anspruch 2 so getroffen, dass bei ortsfest fixierter Plattform das erzeugte Wellenprofil jedenfalls zum Teil auf die ohnehin vorhandene Gewässerströmung zurückgeht. Damit lässt sich ein zusätzlicher Energieeinsatz durch den Einsatz von Pumpen o. dgl., der für die Erzeugung des Wellenprofils ggf. erforderlich ist, reduzieren und in bestimmten Fällen sogar komplett beseitigen. Vorzugsweise ist das Wellenprofil in diesem Sinne mindestens zu 40%, insbesondere mindestens zu 60%, von der Gewässerströmung erzeugbar.In a particularly preferred embodiment, the proposed device is used in a flowing body of water, which has a certain body of water. In this case, the arrangement according to claim 2 is such that at stationary fixed platform, the generated wave profile in any case partly due to the already existing water flow. This can be one additional energy input through the use of pumps o. The like., Which is possibly required for the generation of the wave profile, reduce and even completely eliminate in certain cases. Preferably, the wave profile in this sense is at least 40%, in particular at least 60%, generated by the stream of water.
  • Zweckmäßigerweise kann das erzeugte Wellenprofil zumindest eine stehende Welle aufweisen, die für Freizeitanwendungen, insbesondere zum Surfen, in hohem Maße beliebt ist (Anspruch 3).Conveniently, the generated wave profile may have at least one standing wave, which is highly popular for recreational applications, in particular for surfing (claim 3).
  • Bei einer weiteren bevorzugten Ausgestaltung kann die Störkörperanordnung ausgetauscht werden und/oder bezüglich seines Anströmprofils verändert werden. Hierdurch kann das Wellenprofil in gewünschter Weise verändert werden, z. B. bezüglich seiner Amplitude oder hinsichtlich eines Verlaufs der Welle innerhalb des Wellenbeckens.In a further preferred embodiment, the bluff body assembly can be replaced and / or changed with respect to its inflow profile. As a result, the wave profile can be changed in the desired manner, for. B. in terms of its amplitude or in terms of a course of the wave within the wave pool.
  • Eine besonders vorteilhafte Weiterbildung der Erfindung ergibt sich daraus, dass die Störkörperanordnung zumindest zum Teil aus einem flexiblen Material hergestellt ist. Bei geeigneter Auslegung können die Außenabmessungen dann auch ohne ein Herausnehmen aus dem Wasser veränderlich sein, z. B. durch Aufblasen o. dgl.. Nach einer weiteren Variante kann die Störkörperanordnung in dem Wellenbecken hoch- bzw. herunterbewegt werden. Dies bedeutet, dass die Höhe der Anordnung der Störkörperanordnung in dem Wellenbecken veränderlich ist, woraus eine unterschiedliche Anströmung der Störkörperanordnung und damit ein verändertes Wellenprofil resultieren. In dieser Weise ist eine Veränderung der Kontur der Störkörperanordnung zur Erzeugung eines geänderten Wellenprofils mit preiswerten Mitteln und insbesondere in kurzer Zeit möglich.A particularly advantageous embodiment of the invention results from the fact that the Störkörperanordnung is at least partially made of a flexible material. With a suitable design, the external dimensions can then be changed without removal from the water, z. B. by inflation o. The like .. According to another variant, the Störkörperanordnung can be moved up or down in the wave pool. This means that the height of the arrangement of the disturbing body arrangement is variable in the wave pool, resulting in a different flow of the Störkörperanordnung and thus a changed wave profile. In this way, a change in the contour of the Störkörperanordnung to produce a modified wave profile with inexpensive means and in particular in a short time is possible.
  • Insbesondere überschlagende Wellen lassen sich leicht dadurch realisieren, dass die Störkörperanordnung an ihrer Anströmfläche konkav bezüglich einer Hauptströmungsrichtung ausgebildet ist (Anspruch 4).In particular, overturning waves can be easily realized that the Störkörperanordnung is formed on its inflow surface concave with respect to a main flow direction (claim 4).
  • Bei der weiter bevorzugten Ausgestaltung gemäß Anspruch 5 sind in dem Wellenbecken zwei Störkörper angeordnet, wobei das Wasser in dem Wellenbecken zwischen diesen Störkörpern hindurchströmt. Eine solche mehrteilige, insbesondere zweiteilige, Störkörperanordnung hat sich in der Praxis bewährt.In the further preferred embodiment according to claim 5, two bluff bodies are arranged in the wave pool, wherein the water flows through in the wave pool between these bluff bodies. Such a multi-part, in particular two-part, Störkörperanordnung has proven itself in practice.
  • Zweckmäßigerweise können die beiden Störkörper an gegenüberliegenden Seitenrändern des Wellenbeckens angebracht bzw. befestigt sein. Dies führt zu dem Vorteil, dass eine möglichst große Breite des Wellenbeckens zum Zwecke des Surfens o. dgl. zur Verfügung steht und nicht von den Störkörpern vereinnahmt wird.Conveniently, the two bluff bodies can be attached or attached to opposite side edges of the wave pool. This leads to the advantage that the widest possible width of the wave pool for the purpose of surfacing o. The like. Is available and is not collected by the Störkörpern.
  • Die Einlassöffnung kann in einem unteren Bereich des Wellenbeckens vorgesehen sein, so dass das Wasser in das Wellenbecken in Nähe von dessen Bodenfläche einströmt. Anders ausgedrückt, strömt das Wasser nach dem Verlassen der Einlassöffnung direkt auf die Bodenfläche des Wellenbeckens, ohne dass eine Sprungstufe o. dgl., die zu unerwünschten Turbulenzen in der Strömung führen würde, überströmt wird. Bei der weiter bevorzugten Ausgestaltung gemäß Anspruch 6 mündet die Einlassöffnung unterhalb der Wasseroberfläche des umgebenden Gewässers in das Wellenbecken ein. Bei geeigneter Auslegung wird hierdurch das Hineinströmen des Wassers in das Wellenbecken gravitationsbedingt begünstigt.The inlet opening may be provided in a lower portion of the wave pool so that the water flows into the wave pool near its bottom surface. In other words, after leaving the inlet opening, the water flows directly onto the bottom surface of the wave pool without overflowing a step or the like, which would lead to undesirable turbulence in the flow. In the further preferred embodiment according to claim 6, the inlet opening opens below the water surface of the surrounding water in the wave pool. With a suitable design, the inflow of water into the wave pool is thereby promoted gravitationally.
  • Eine weitere Maßnahme zum Erzielen einer gleichmäßigen Strömung innerhalb des Wellenbeckens besteht darin, dass die Einlassöffnung mit ihrer Breite an einen Seitenrand des Wellenbeckens angepasst ist, so dass sich die Einlassöffnung über die gesamte Breite dieses Seitenrandes erstreckt (Anspruch 7).Another measure for achieving a uniform flow within the wave pool is that the inlet opening is adapted with its width to a side edge of the wave pool, so that the inlet opening extends over the entire width of this side edge (claim 7).
  • Bei der weiter bevorzugten Ausgestaltung gemäß Anspruch 8 ist stromaufwärts der Einlassöffnung eine Beruhigungszone vorgesehen bzw. vorgelagert, mittels der die Geschwindigkeit und die Richtung der Strömung vergleichmäßigt wird. Die Beruhigungszone ist so gestaltet, dass das Wasser über die Einlassöffnung in das Wellenbecken mit gleicher Geschwindigkeit und/oder gleicher Richtung einströmt. Die Wellenströmung ist vorzugsweise über die gesamte Einlassöffnung hinsichtlich Geschwindigkeit und Richtung homogen. Bevorzugt tritt hierbei das Wasser in das Wellenbecken mit einer laminaren Strömung ein, ohne dass dabei Turbulenzen auftreten.In the further preferred embodiment according to claim 8 upstream of the inlet opening is provided or preceded by a calming zone, by means of which the speed and the direction of the flow is made uniform. The calming zone is designed such that the water flows in via the inlet opening into the wave basin at the same speed and / or the same direction. The wave flow is preferably homogeneous over the entire inlet opening in terms of speed and direction. In this case, the water preferably enters the wave basin with a laminar flow without turbulence occurring.
  • Die Beruhigungszone stellt sicher, dass Unregelmäßigkeiten der Wasserströmung, die aus dem natürlichen Gewässer außerhalb der Plattform resultieren können, in genannter Weise vergleichmäßigt werden. Das kann beispielsweise dadurch realisiert sein, dass das durchströmende Wasser durch Düsen o. dgl. geleitet wird, die eine entsprechende Homogenisierung der Wasserströmung bewirken. Hier und vorzugsweise umfasst die Beruhigungszone eine Leitblechanordnung, mit der das Wasser in Richtung der Einlassöffnung geführt wird.The calming zone ensures that irregularities in the flow of water that can result from the natural waters outside the platform are leveled out in the same way. This can be realized, for example, in that the water flowing through is passed through nozzles or the like which bring about a corresponding homogenization of the water flow. Here and preferably, the calming zone comprises a baffle arrangement, with which the water is guided in the direction of the inlet opening.
  • Nach der vorteilhaften Weiterbildung gemäß Anspruch 9 ist stromaufwärts der Einlassöffnung eine Regulationszone vorgesehen, durch die ein Wasserdurchsatz in Richtung der Einlassöffnung des Wellenbeckens reguliert werden kann. Dies ist insbesondere bei einer starken natürlichen Strömung von Vorteil, um den Wasserdurchsatz durch die Regulationszone zu vermindern.According to the advantageous development according to claim 9, a regulation zone is provided upstream of the inlet opening, by means of which a water flow rate in the direction of the inlet opening of the wave basin can be regulated. This is particularly advantageous for a strong natural flow, to reduce the water flow through the regulatory zone.
  • Bei der bevorzugten Ausgestaltung gemäß Anspruch 10 kann stromaufwärts der Einlassöffnung eine Pumpeinrichtung vorgesehen sein, durch die Wasser in Richtung der Einlassöffnung des Wellenbeckens gefördert werden kann. Dies ist dann von Vorteil, wenn die natürliche Strömung des Gewässers zum Befüllen des Wellenbeckens nicht ausreichend ist. Somit ist eine Verwendung der Vorrichtung in natürlichen Gewässern mit nur geringer oder ggf. gar keiner Gewässerströmung möglich. Zweckmäßigerweise kann die Pumpeinrichtung in der Regulationszone angeordnet sein, im Hinblick auf eine kompakte Bauweise der Vorrichtung.In the preferred embodiment according to claim 10 may be provided upstream of the inlet opening, a pumping device, through which water can be conveyed in the direction of the inlet opening of the wave pool. This is advantageous if the natural flow of the water to fill the wave pool is not sufficient. Thus, a use of the device in natural waters with little or possibly no water flow is possible. Conveniently, the pumping means may be arranged in the regulation zone, in view of a compact design of the device.
  • Bei der bevorzugten Ausgestaltung gemäß Anspruch 11 ist es vorgesehen, dass die Plattform einen zur Einlassöffnung des Wellenbeckens führenden Einlasskanal aufweist, der weiter vorzugsweise der Beruhigungszone vorgelagert ist. Ein solcher Einlaßkanal erlaubt die Beeinflussung des einströmenden Wassers auf vielfältige Weise, wie noch erläutert wird.In the preferred embodiment according to claim 11, it is provided that the platform has an inlet channel leading to the inlet opening of the wave pool, which is further preferably upstream of the calming zone. Such an inlet channel allows the influence of the inflowing water in many ways, as will be explained.
  • Eine oben angesprochene, natürlich vorhandene Gewässerströmung kann für die Zwecke dieser Erfindung optimal dadurch genutzt werden, dass gemäß der Ausgestaltung von Anspruch 12 ein Einlasskanal in der Plattform, der zu der Einlassöffnung des Wellenbeckens führt, in Strömungsrichtung trichterförmig zulaufend ausgebildet ist. Ein solches Zulaufen kann sowohl in vertikaler Richtung als auch in horizontaler Richtung vorliegen. Hierdurch wird der Strömungsquerschnitt in Richtung der Einlassöffnung verengt, wodurch die Strömungsgeschwindigkeit entsprechend erhöht wird.An above-mentioned, naturally occurring stream of water flow can be optimally utilized for the purposes of this invention in that, according to the embodiment of claim 12, an inlet channel in the platform leading to the inlet opening of the wave basin, is formed funnel-shaped in the flow direction. Such inflow may be in both the vertical and horizontal directions. As a result, the flow cross-section is narrowed in the direction of the inlet opening, whereby the flow velocity is increased accordingly.
  • Falls stromaufwärts der Einlassöffnung eine obige Pumpeinrichtung vorgesehen ist, kann der Einlasskanal, der innerhalb der Plattform stromaufwärts der Pumpeinrichtung ausgebildet ist, zweckmäßigerweise mit seiner Querschnittsbreite im Wesentlichen an einen Durchmesser der Pumpeinrichtung angepasst sein. Weiter bevorzugt kann der Einlasskanal einen gleichmäßigen bzw. konstanten Querschnitt aufweisen und zylinderförmig ausgebildet sein, so dass das Wasser, das in Richtung der Pumpeinrichtung angesaugt wird, möglichst frei von Turbulenzen bleibt.If an above pumping device is provided upstream of the inlet opening, the inlet channel formed inside the platform upstream of the pumping device may expediently be adapted with its cross-sectional width substantially to a diameter of the pumping device. More preferably, the inlet channel may have a uniform or constant cross-section and be cylindrical, so that the water that is sucked in the direction of the pumping device remains as free of turbulence as possible.
  • Die vorschlagsgemäße Vorrichtung lässt sich vorteilhaft als Sonnendeck, als Terasse o. dgl. nutzen. Bei der bevorzugten Ausgestaltung gemäß Anspruch 13 ist es so, dass die Plattform an ihrer Oberfläche insbesondere angrenzend an das Wellenbecken zumindest einen Trittbereich aufweist, der zumindest von einer Person betretbar ist. Nach einer weiteren Variante von Anspruch 13 ergibt sich eine besonders kompakte Anordnung dadurch, dass der oben angesprochene Trittbereich zumindest einen Teil des Einlasskanals überstreicht und, vorzugsweise, dass der Trittbereich den Einlasskanal im Wesentlichen überstreicht. Der Einlasskanal läuft also unter dem Trittbereich hindurch und verursacht insoweit keine Beschränkung der Ausdehnung des Trittbereichs.The device according to the proposal can advantageously be used as a sundeck, as a terrace or the like. In the preferred embodiment according to claim 13, it is such that the platform has on its surface in particular adjacent to the wave pool at least one tread area, which is at least accessible by a person. According to a further variant of claim 13, a particularly compact arrangement results from the fact that the above-mentioned tread area sweeps over at least part of the inlet channel and, preferably, that the tread area substantially sweeps over the inlet channel. The inlet channel thus runs under the tread area and causes no restriction on the extent of the tread area.
  • Bei einer weiter bevorzugten Ausgestaltung ist eine Staubildung innerhalb des Wellenbeckens am stromabwärtigen Ende, d. h. in einem Beckenbereich entgegengesetzt zur Einlassöffnung, wirksam verhindert. Zu diesem Zweck kann sich die Auslassöffnung über die gesamte Breite eines Seitenrands des Wellenbeckens erstrecken, der der Einlassöffnung entgegengesetzt ist.In a further preferred embodiment, a congestion within the wave pool at the downstream end, d. H. in a pelvic area opposite to the inlet opening, effectively prevented. For this purpose, the outlet opening may extend over the entire width of a side edge of the wave pool, which is opposite to the inlet opening.
  • Eine weiter optimierte Förderung des Wassers aus dem Wellenbecken heraus kann gemäß Anspruch 14 durch zumindest eine Strömungsunterstützungseinrichtung gewährleistet sein, mit der die Auslassöffnung kommuniziert, vorzugsweise dergestalt, dass diese Strömungsunterstützungseinrichtung eine Pumpeinrichtung ist, die innerhalb der Auslassöffnung angeordnet ist. In Abhängigkeit der Wassermenge, die das Wellenbecken durchströmt, können auch zwei oder mehr als zwei Pumpeinrichtungen vorgesehen sein, z. B. ebenfalls im Bereich der Auslassöffnung. Ein besonders zielgerichtetes Ableiten von Wasser aus dem Wellenbecken kann weiter dadurch erzielt werden, dass die Pumpeinrichtung im Bereich der Auslassöffnung bezüglich ihrer Position an dem Seitenrand des Wellenbeckens verstellt werden kann. Dies ist insbesondere dann vorteilhaft, wenn das in dem Wellenbecken erzeugte Wellenprofil unsymmetrisch ist, wobei eine Hauptströmung z. B. am rechten Bereich des Seitenrands des Wellenbeckens, an dem die Auslassöffnung vorgesehen ist, auftritt. Entsprechend ist für diesen Fall die Pumpeinrichtung ebenfalls in diesem rechten Bereich des Seitenrands des Wellenbeckens positioniert. Falls bei einer Veränderung der Anordnung des zumindest einen Störkörpers innerhalb des Wellenbeckens ein anderes Wellenprofil erzeugt und dabei die Strömung an einer anderen Stelle des Seitenrands des Wellenbeckens auftrifft, kann die Position der Pumpeinrichtung im Bereich der Auslassöffnung geeignet daran angepasst werden.A further optimized delivery of the water out of the wave pool can, according to claim 14, be ensured by at least one flow support device with which the outlet opening communicates, preferably in such a way that this flow support device is a pumping device which is arranged inside the outlet opening. Depending on the amount of water that flows through the wave pool, two or more than two pumping devices may be provided, for. B. also in the region of the outlet opening. A particularly targeted discharge of water from the wave pool can be further achieved by the fact that the pumping device can be adjusted in the region of the outlet opening with respect to their position on the side edge of the wave pool. This is particularly advantageous when the wave profile generated in the wave pool is asymmetrical, with a main flow z. B. on the right side of the side edge of the wave pool, where the outlet opening is provided occurs. Accordingly, in this case, the pumping means is also positioned in this right region of the side edge of the wave pool. If a different wave profile is produced when the arrangement of the at least one disruptive element within the wave pool changes and the flow impinges on another point of the side edge of the wave pool, the position of the pumping device in the region of the outlet opening can be suitably adapted thereto.
  • Die obige Strömungsunterstützungseinrichtung kann auch durch einen geeigneten Strömungskanal ausgebildet sein, der z. B. an einer Unterseite der schwimmfähigen Plattform ausgebildet ist und dort von der natürlichen Strömung des umgebenden Gewässers durchströmt wird. Falls dieser Strömungskanal einen Strömungsquerschnitt aufweist, der einen Venturi-Effekt bewirkt, so kann durch die strömungstechnische Kommunikation mit der Auslassöffnung des Wellenbeckens erreicht werden, dass Wasser ohne eine Zufuhr von elektrischer Energie aus dem Wellenbecken herausgefördert wird, um unerwünschte Stauströmungen in dem Wellenbecken zu vermeiden. Unter Berücksichtigung eines solchen Strömungskanals kann auf einen Einsatz einer Pumpe im Bereich der Auslassöffnung des Wellenbeckens verzichtet werden, so dass ein Betrieb der Vorrichtung sogar ohne eine Zufuhr von elektrischer Energie möglich ist.The above flow assistance device may also be formed by a suitable flow channel, the z. B. is formed on an underside of the buoyant platform and there is traversed by the natural flow of the surrounding water. If this flow channel has a flow cross-section which causes a Venturi effect, it can be achieved by the fluid communication with the outlet opening of the wave pool that Water is conveyed out of the wave pool without a supply of electrical energy to avoid unwanted congestion in the wave pool. Taking into account such a flow channel can be dispensed with a use of a pump in the region of the outlet opening of the wave pool, so that operation of the device is possible even without a supply of electrical energy.
  • Nach einer weiteren Lehre gemäß Anspruch 15, der eigenständige Bedeutung zukommt, wird ein Verfahren zur Erzeugung eines Wellenprofils in Wasser beansprucht. Nach dieser weiteren Lehre ist eine in einem Gewässer schwimmende Plattform mit einem darin befindlichen Wellenbecken vorgesehen, wobei Wasser aus dem Gewässer in das Wellenbecken eingeleitet und aus dem Wellenbecken heraus zurück in das Gewässer geleitet wird, so dass das Wellenbecken vorzugsweise kontinuierlich von dem Wasser des Gewässers durchströmt wird.According to another teaching according to claim 15, which has independent significance, a method for producing a wave profile in water is claimed. After this further doctrine floating in a water platform is provided with a wave pool therein, with water from the water is introduced into the wave pool and out of the wave pool out back into the water, so that the wave pool preferably continuously from the water of the water is flowed through.
  • Wesentlich ist, dass eine in dem Wellenbecken angeordnete Störkörperanordnung derart mit dem Wasser des Gewässers angeströmt wird, dass in dem das Wellenbecken durchströmenden Wasser ein Wellenprofil mit einem zum Surfen geeigneten Wellenhang erzeugt wird. Wie bereits erläutert, ist der Begriff „Wellenprofil mit einem zum Surfen geeigneten Wellenhang” weit zu verstehen. Das Wellenprofil kann beispielsweise eine stehende Welle umfassen.It is essential that an arranged in the wave pool structure Störkörperanordnung is so streamed with the water of the water that in the wave pool water flowing through a wave profile is generated with a suitable for surfing wave slope. As already explained, the term "wave profile with a surfing suitable wave slope" is to be understood widely. The wave profile may include, for example, a standing wave.
  • Vorteilhafte Weiterbildungen des erfindungsgemäßen Verfahrens ergeben sich aus den obigen Weiterbildungen der erfindungsgemäßen Vorrichtung, auf die zur Vermeidung von Wiederholungen Bezug genommen wird.Advantageous developments of the method according to the invention will become apparent from the above developments of the device according to the invention, to which reference is made to avoid repetition.
  • Im Folgenden wird die Erfindung anhand einer lediglich ein Ausführungsbeispiel darstellenden Zeichnung näher erläutert. In der Zeichnung zeigt:In the following the invention will be explained in more detail with reference to a drawing showing only one exemplary embodiment. In the drawing shows:
  • 1 eine prinzipiell vereinfachte Draufsicht auf eine erfindungsgemäße Vorrichtung (a) für einen ersten Typ eines möglichen Wellenprofils, und (b) für einen zweiten Typ eines möglichen Wellenprofils, 1 a simplified schematic plan view of an inventive device (a) for a first type of possible wave profile, and (b) for a second type of possible wave profile,
  • 2 eine Draufsicht auf eine erfindungsgemäße Vorrichtung zur Erzeugung von Wellenprofilen in Wasser, 2 a top view of an inventive device for generating wave profiles in water,
  • 3 eine Längsschnittansicht entlang der Linie A-A von 4, und 3 a longitudinal sectional view along the line AA of 4 , and
  • 4 eine Querschnittsansicht entlang der Linie B-B von 3. 4 a cross-sectional view along the line BB of 3 ,
  • Die in der Zeichnung dargestellte Vorrichtung dient dem Erzeugen eines künstlichen Wellenprofils 1 in Wasser und besteht im Wesentlichen aus einer Plattform 2, in der ein Wellenbecken 3 ausgebildet ist. Die Plattform 2 ist schwimmfähig und in ein natürliches Gewässer eingelassen. In den beiden Ansichten a) und b) von 1 ist die Plattform 2 prinzipiell stark vereinfacht jeweils in einer Draufsicht dargestellt. Der Pfeil HS symbolisiert eine Hauptströmungsrichtung, mit der die Plattform 2 und insbesondere das Wellenbecken 3 mit Wasser durchströmt wird, in der Zeichnungsebene von 1 von links nach rechts.The device shown in the drawing is used to generate an artificial wave profile 1 in water and consists essentially of a platform 2 in which a wave pool 3 is trained. The platform 2 is buoyant and embedded in a natural body of water. In the two views a) and b) of 1 is the platform 2 in principle greatly simplified, each shown in a plan view. The arrow HS symbolizes a main flow direction with which the platform 2 and especially the wave pool 3 is traversed with water in the plane of 1 left to right.
  • Die Ansicht a) von 1 veranschaulicht eine Variante der Vorrichtung, bei der innerhalb des Wellenbeckens 3 eine Störkörperanordnung 6 in Form einer Erhebung angeordnet ist, die an einer Bodenfläche des Wellenbeckens 3 befestigt sein kann. Falls Wasser entlang der Hauptströmungsrichtung HS das Wellenbecken 3 durchströmt, so wird die Störkörperanordnung 6 an ihrer Oberfläche von Wasser überströmt, woraus sich oberhalb hiervon ein Wellenprofil 1 bildet. Wesentlich für ein solches Wellenprofil 1 ist die Tatsache, dass es einen Wellenhang 1a aufweist, der vorzugsweise in Bezug auf einen Randbereich des Wellenbeckens 3 ortsunveränderlich ist. Eine Amplitude dieses Wellenhangs 1a ist ausreichend hoch, so dass sich der Wellenhang 1a zu Surfzwecken bzw. zum Wellenreiten eignet. Das Wellenprofil 1 gemäß der Ansicht a) von 1 geht auf eine Welle zurück, die sich nicht überschlägt.The view a) of 1 illustrates a variant of the device, in which within the wave pool 3 a bluff body arrangement 6 is arranged in the form of a survey, which is on a bottom surface of the wave pool 3 can be attached. If water along the main flow direction HS the wave pool 3 flows through, then the Störkörperanordnung 6 Overflowed by water on its surface, from which above this a wave profile 1 forms. Essential for such a wave profile 1 is the fact that there is a wave slope 1a preferably, with respect to an edge region of the wave pool 3 is stationary. An amplitude of this wave slope 1a is sufficiently high, so that the wave slope 1a for surfing or surfing. The wave profile 1 according to the view a) of 1 goes back to a wave that does not overturn.
  • Die Ansicht b) von 1 zeigt eine weitere Variante zur Erzeugung eines Wellenprofils, bei der die Störkörperanordnung 6 an ihrer Anströmfläche konkav bezüglich der Hauptströmungsrichtung HS ausgebildet ist. Dies führt dazu, dass sich das Wasser beim Anströmen der Störkörperanordnung 6 überschlägt und dabei ein ausgeprägtes Wellental ausbilden kann. Auch bei dem resultierenden Wellenprofil gemäß der Ansicht b) von 1 bildet sich ein charakteristischer Wellenhang 1a, der sich zum Surfen bzw. Wellenreiten sehr gut eignet. Zweckmäßigerweise kann die Anströmfläche der Störkörperanardnung 6 bezüglich der Hauptströmungsrichtung HS innerhalb des Wellenbeckens 3 schräg verlaufen. Dies bewirkt ein seitliches Abströmen des Wassers von der Anströmfläche, was sich mit dem erläuterten Überschlagen der Welle überlagern kann.The view b) of 1 shows a further variant for generating a wave profile, in which the Störkörperanordnung 6 is formed on its inflow surface concave with respect to the main flow direction HS. This causes the water to flow when the bluff body assembly is inflated 6 overturns and can form a pronounced wave trough. Also in the resulting wave profile according to the view b) of 1 a characteristic wave slope forms 1a which is very suitable for surfing or surfing. Conveniently, the inflow of the Störkörperanardnung 6 with respect to the main flow direction HS within the wave pool 3 run diagonally. This causes a lateral outflow of water from the inflow surface, which can overlap with the explained overturning of the shaft.
  • Nachstehend ist in den 2 bis 4 eine konkrete Ausführungsform der Vorrichtung im Detail erläutert.Below is in the 2 to 4 a concrete embodiment of the device explained in detail.
  • In den 2 und 3 ist die Vorrichtung in einer Draufsicht gezeigt. Durch eine Einlassöffnung 4 und eine Auslassöffnung 5 kann Wasser aus dem umgebenden Gewässer in das Wellenbecken 3 ein- und ausströmen (3). Die in dem Wellenbecken 3 angeordnete Störkörperanordnung 6 besteht im Einzelnen aus einem ersten Störkörper 6a und aus einem zweiten Störkörper 6b, die in dem Wellenbecken 3 von Wasser angeströmt werden. Angrenzend an das Wellenbecken 3 weist die Plattform 2 an ihrer Oberfläche zumindest einen Trittbereich 7 auf, der von zumindest einer Person betreten werden kann. Die Tragfähigkeit der Plattform 2 ist vorzugsweise dahingehend ausgelegt, dass sich auch mehrere Personen auf dem Trittbereich 7 aufhalten können, ohne dass die Plattform 2 in Schräglage gerät oder gar untertaucht.In the 2 and 3 the device is shown in a plan view. Through an inlet opening 4 and an outlet opening 5 can water from the surrounding waters into the wave pool 3 inflow and outflow ( 3 ). The one in the wave pool 3 arranged Störkörperanordnung 6 consists in detail of a first disruptive body 6a and from a second disruptive body 6b in the wave pool 3 be streamed by water. Adjacent to the wave pool 3 has the platform 2 at least one tread area on its surface 7 which can be entered by at least one person. The carrying capacity of the platform 2 is preferably designed so that there are also several people on the tread area 7 can stop without the platform 2 tilted or even submerged.
  • Die Draufsicht von 2 verdeutlicht, dass die beiden Störkörper 6a, 6b der Störkörperanordnung 6 jeweils an einem Längsseitenrand 8 des Wellenbeckens 3 befestigt sind. Somit liegen die Störkörper 6a, 6b einander gegenüber, so dass das Wasser im Wellenbecken 3 zwischen den Störkörpern 6a, 6b hindurchströmen kann. Die Störkörper 6a, 6b werden von dem Wasser gezielt angeströmt, so dass im Ergebnis ein gezieltes Wellenprofil 1 mit einem zum Surfen geeigneten Wellenhang 1a erzeugt wird. Der Wellenhang 1a ist in 4 ganz schematisch dargestellt. Es darf darauf hingewiesen werden, dass ganz unterschiedliche Möglichkeiten denkbar sind, aus einer Wasserströmung einen Wellenhang 1a zu bilden.The top view of 2 clarifies that the two disruptive bodies 6a . 6b the Störkörperanordnung 6 each at a longitudinal side edge 8th of the wave pool 3 are attached. Thus, the Störkörper lie 6a . 6b opposite each other, leaving the water in the wave pool 3 between the disturbing bodies 6a . 6b can flow through it. The disruptive bodies 6a . 6b are targeted flows of the water, so that as a result, a targeted wave profile 1 with a suitable for surfing wave slope 1a is produced. The wave slope 1a is in 4 shown very schematically. It may be pointed out that quite different possibilities are conceivable, from a water flow a wave slope 1a to build.
  • Das Wellenbecken 3 ist nach unten geschlossen ausgebildet und weist entsprechend eine Bodenfläche 9 auf (vgl. Detaildarstellung I von 4). Der Begriff „geschlossen” ist hier weit zu verstehen und umfasst beispielsweise auch ein Wellenbecken 3 mit porösen oder gitterartigen Wandbereichen.The wave pool 3 is formed closed down and has a corresponding floor surface 9 on (see detailed illustration I from 4 ). The term "closed" is to be understood here broadly and includes, for example, a wave pool 3 with porous or grid-like wall areas.
  • Die Störkörper 6a, 6b sind hier und vorzugsweise derart in dem Wellenbecken 3 angeordnet, dass sie jedenfalls auch an der Bodenfläche 9 befestigt sind. Die Detaildarstellung von 3 verdeutlicht, dass die Einlassöffnung 4 an einem vorderen Querseitenrand 10 des Wellenbeckens 3, nämlich in einem unteren Bereich hiervon, in das Wellenbecken 3 einmündet. Die Breite dieser Einlassöffnung 4 entspricht dabei im Wesentlichen der Breite des vorderen Querseitenrands 10 des Wellenbeckens 3.The disruptive bodies 6a . 6b are here and preferably in the wave pool 3 arranged that they also on the bottom surface 9 are attached. The detailed representation of 3 clarifies that the inlet opening 4 at a front transverse side edge 10 of the wave pool 3 namely, in a lower area thereof, in the wave pool 3 opens. The width of this inlet opening 4 This corresponds essentially to the width of the front transverse side edge 10 of the wave pool 3 ,
  • Stromaufwärts der Einlassöffnung 4 ist eine Beruhigungszone 11 angeordnet (3, 4). Die Beruhigungszone 11 zeigt eine Leitblechanordnung 11a derart, dass zu der Einlassöffnung 4 hin kein scharfkantiger Sprung vorliegt und insoweit eine laminare Wasserströmung gewährleistet ist.Upstream of the inlet opening 4 is a calming zone 11 arranged ( 3 . 4 ). The calming zone 11 shows a baffle arrangement 11a such that to the inlet opening 4 There is no sharp-edged jump and insofar a laminar water flow is guaranteed.
  • Innerhalb der Plattform 2 ist stromaufwärts der Beruhigungszone 11 ein Einlasskanal 13 ausgebildet (3). Durch diesen Einlasskanal 13 kann Wasser aus dem Gewässer, welches die Plattform 2 umgibt, in Richtung der Beruhigungszone 11 einströmen. Eine Zusammenschau der Schnittansichten gemäß der 3 und 4 verdeutlicht, dass der Einlasskanal 13 trichterförmig zulaufend ausgebildet ist, nämlich sowohl in einer Ebene im Wesentlichen parallel zur Wasseroberfläche, als auch in einer Ebene orthogonal zur Wasseroberfläche. Diese Ausgestaltung des Einlasskanals 13 verfolgt den Zweck, die Strömungsgeschwindigkeit des Wassers in Richtung der Beruhigungszone 11 zu erhöhen. Anschließend wird die Wasserströmung in der Beruhigungszone 11 derart harmonisiert, dass die Strömungsanteile des Wassers sowohl eine im Wesentlichen gleiche Geschwindigkeit als auch im Wesentlichen eine gleiche Richtung aufweisen und frei von Turbulenzen sind.Inside the platform 2 is upstream of the calming zone 11 an inlet channel 13 educated ( 3 ). Through this inlet channel 13 can get water from the water, which is the platform 2 surrounds, in the direction of the calming zone 11 flow. A synopsis of the sectional views according to the 3 and 4 clarifies that the inlet duct 13 is formed funnel-shaped, namely both in a plane substantially parallel to the water surface, as well as in a plane orthogonal to the water surface. This embodiment of the inlet channel 13 pursues the purpose of the flow velocity of the water in the direction of the calming zone 11 to increase. Subsequently, the water flow in the calming zone 11 harmonized so that the flow components of the water have both a substantially same speed and a substantially same direction and are free of turbulence.
  • Zur Regulierung eines Wasserdurchsatzes, der aus einer natürlichen Gewässerströmung resultiert, ist eine Regulationszone 12 vorgesehen, insbesondere der Beruhigungszone 11 vorgelagert. In einer Variante ist der Regulationszone 12 ein Klappenelement 14 zugeordnet, wie in der Detaildarstellung II von 4 zu erkennen ist. Das Klappenelement 14 ist motorisch verstellbar. Durch eine Verstellung des Klappenelements 14 kann eine gewünschte Wassermenge eingestellt werden, die durch die Regulationszone 12 hindurchströmt und anschließend in das Wasserbecken 3 durch die Einlassöffnung 4 einströmt. Das Klappenelement 14 erfüllt z. B. die Funktion, eine ggf. zu starke natürliche Strömung bezüglich ihres Wasserdurchsatzes zu vermindern, so dass im Ergebnis eine hinreichende Menge an Wasser in das Wellenbecken 3 einströmen kann. In diesem Zusammenhang darf darauf hingewiesen werden, dass die Einlassöffnung 4 unterhalb einer Wasseroberfläche des Gewässers, welches die Plattform 2 umgibt, angeordnet ist.To regulate a water flow resulting from a natural stream of water is a regulation zone 12 provided, in particular the calming zone 11 upstream. In a variant, the regulatory zone 12 a flap element 14 assigned, as in the detailed representation II from 4 can be seen. The flap element 14 is adjustable by motor. By an adjustment of the flap element 14 a desired amount of water can be adjusted through the regulatory zone 12 flows through and then into the water basin 3 through the inlet opening 4 flows. The flap element 14 fulfilled z. B. the function to reduce a possibly too strong natural flow in terms of their water flow, so that as a result, a sufficient amount of water in the wave pool 3 can flow in. In this regard, it should be noted that the inlet opening 4 below a water surface of the water, which is the platform 2 surrounds, is arranged.
  • Die Vorrichtung eignet sich zur Verwendung in einem fließenden Gewässer mit Gewässerströmung, wobei eine ortsfeste Position der Plattform 2 durch geeignete Befestigungsmittel 2a, z. B. Taue o. dgl., gewährleistet ist, mit denen die Plattform 2 am Uferbereich befestigt ist. Die natürliche Gewässerströmung reicht in der Regel aus, um in dem Wellenbecken 3 der Plattform 2 eine vorzugsweise kontinuierliche Durchströmung zu erzielen. Falls die natürliche Strömung zu stark ist, kann die Strömung bzw. das Wasservolumen, welches durch das Wellenbecken 3 durchgeleitet wird, mittels des erläuterten Klappenelements 14 reguliert werden.The device is suitable for use in a flowing body of water with a fixed position of the platform 2 by suitable fasteners 2a , z. B. ropes o. The like., Is guaranteed, with which the platform 2 is attached to the shore area. The natural stream of water is usually enough to get into the wave pool 3 the platform 2 to achieve a preferably continuous flow. If the natural flow is too strong, the flow or volume of water passing through the wave pool can be reduced 3 is passed through, by means of the explained flap element 14 be regulated.
  • Die Detaildarstellung II' von 4 verdeutlicht eine weitere Variante für die Regulationszone 12. Hiernach ist stromaufwärts der Einlassöffnung 4 eine Pumpe 15 vorgesehen, durch die Wasser in das Wellenbecken 3 hinein gefördert wird. Diese Pumpe 15 kann alternativ oder zusätzlich zu dem Klappenelement 14 vorgesehen sein. Beim Betrieb der Pumpe 15 wird Wasser aus dem stromaufwärtigen Bereich, d. h. dem Einlasskanal 13 angesaugt. Die Leistungsstufe der Pumpe 15 kann variabel eingestellt werden, um nach Bedarf ein unterschiedliches Wasservolumen in das Wellenbecken 3 hinein zu fördern. Die Pumpe 15 kommt dann zum Einsatz, wenn ein natürliches Gewässer, in welches die Plattform 2 eingelassen ist, entweder nur eine schwache Strömung oder ggf. gar keine Strömung aufweist.The detailed presentation II ' from 4 illustrates another variant for the regulatory zone 12 , After that, upstream is the inlet opening 4 a pump 15 provided by the water in the wave pool 3 is promoted into it. This pump 15 may alternatively or in addition to the flap element 14 be provided. When operating the pump 15 Water is from the upstream area, ie the inlet channel 13 sucked. The power level of the pump 15 can be variably set to a different volume of water in the wave pool as needed 3 into promoting it. The pump 15 comes into use when a natural body of water, in which the platform 2 is admitted, either only a weak flow or possibly has no flow.
  • An einer vorderen Stirnseite 2b der Plattform 2 ist eine Filtereinrichtung in Form eines Siebs 16 angebracht, mit dem ein Einströmen von Treibgut oder ähnlichen Fremdkörpern von dem Gewässer hinein in den Einlasskanal 13 wirksam verhindert ist. 3 verdeutlicht, dass das Sieb 16 ausgehend von einer Mittelachse M der Plattform 2 in Richtung der jeweiligen Seitenränder der Plattform 2 schräg verläuft. Dies bewirkt ein automatisches Abgleiten von Fremdkörpern an dem Sieb 16 zur Seite hin, so dass ein Wasserzufluss für den Einlasskanal 13 nicht verstopft wird.At a front end 2 B the platform 2 is a filter device in the form of a sieve 16 attached, with the influx of flotsam or similar foreign bodies from the water into the inlet channel 13 is effectively prevented. 3 clarifies that the sieve 16 starting from a central axis M of the platform 2 in the direction of the respective side edges of the platform 2 slants. This causes an automatic sliding of foreign bodies on the screen 16 to the side, allowing a water inlet for the inlet channel 13 is not clogged.
  • An einem hinteren Querseitenrand 17 des Wellenbeckens 3 ist die Auslassöffnung 5 vorgesehen. In gleicher Weise wie die Einlassöffnung 4 erstreckt sich die Auslassöffnung 5 über die gesamte Breite eines hinteren Querseitenrands 17 des Wellenbeckens 3. Die Detaildarstellung I von 4 verdeutlicht, dass angrenzend an die Auslassöffnung 5 eine Pumpe 18 vorgesehen ist, die Wasser aus dem Wellenbecken 3 heraus fördert. Die ist durch den Pfeil S verdeutlicht. Mittels einer Halterung 19 ist die Pumpe 18 in der Auslassöffnung 5 positioniert, wobei die Position der Pumpe 18 in der Auslassöffnung 5 entlang des hinteren Querseitenrands 17 veränderlich ist, wie nachstehend noch im Detail erläutert.At a rear lateral edge 17 of the wave pool 3 is the outlet opening 5 intended. In the same way as the inlet opening 4 extends the outlet opening 5 across the entire width of a rear lateral edge 17 of the wave pool 3 , The detailed presentation I from 4 clarifies that adjacent to the outlet opening 5 a pump 18 is provided, the water from the wave pool 3 promotes out. This is illustrated by the arrow S. By means of a holder 19 is the pump 18 in the outlet opening 5 positioned, with the position of the pump 18 in the outlet opening 5 along the rear lateral edge 17 is variable, as explained in more detail below.
  • Der Betrieb der Vorrichtung zur Erzeugung eines künstlichen Wellenprofils 1 in Wasser, d. h. innerhalb des Wellenbeckens 3 ist wie folgt vorgesehen:
    Nachdem die Plattform 2 in ein Gewässer eingelassen ist, wird ein Einströmen von Wasser in den Einlasskanal 13 z. B. durch die natürliche Gewässerströmung bewirkt. In 2 und 3 ist dies jeweils durch den Blockpfeil E angedeutet. Falls die natürliche Gewässerströmung nicht ausreichend ist, um eine kontinuierliche Durchströmung des Wellenbeckens 3 zu erreichen, kann optional die Pumpe 15, die stromaufwärts der Einlassöffnung 4 vorgesehen sein kann, in Betrieb gesetzt werden. In diesem Zusammenhang ist das Merkmal „kontinuierliche Durchströmung” in zeitlicher Hinsicht zu verstehen, nämlich dahingehend, dass das Wellenbecken 3 fortwährend mit Wasser durchströmt wird, ohne dass dabei die Wasserströmung abreißt.
    The operation of the device for generating an artificial wave profile 1 in water, ie within the wave pool 3 is provided as follows:
    After the platform 2 is introduced into a body of water, an inflow of water into the inlet channel 13 z. B. caused by the natural body of water. In 2 and 3 this is indicated by the block arrow E in each case. If the natural stream of water is insufficient to provide a continuous flow through the wave pool 3 to reach, optionally the pump 15 located upstream of the inlet opening 4 can be provided to be put into operation. In this context, the term "continuous flow" is to be understood in terms of time, namely that the wave pool 3 water is continuously circulated without the water flow breaking off.
  • Nach dem Einströmen in den Einlasskanal 13 gelangt das Wasser zunächst über die Regulationszone 12 in die Beruhigungszone 11, bevor es anschließend durch die Einlassöffnung 4 in das Wellenbecken 3 eingeleitet wird. Das Einströmen des Wassers in das Wellenbecken 3 wird u. a. dadurch begünstigt, dass die Einlassöffnung 4 unterhalb einer Wasseroberfläche des Gewässers in das Wellenbecken 3 mündet. Wie vorstehend bereits erläutert, gewährleistet die Pumpe 15 vorzugsweise auch in ruhenden Gewässern eine ausreichende Strömung in dem Wellenbecken 3.After flowing into the inlet channel 13 the water first passes over the regulation zone 12 in the calming zone 11 before passing through the inlet opening 4 in the wave pool 3 is initiated. The inflow of water into the wave pool 3 is favored inter alia by the fact that the inlet opening 4 below a water surface of the water in the wave pool 3 empties. As already explained above, the pump ensures 15 preferably in stationary waters sufficient flow in the wave pool 3 ,
  • Die Plattform 2 wird von dem Wasser in einer Hauptströmungsrichtung HS durchströmt. Mit dem Merkmal „Hauptströmungsrichtung HS” wird vorliegend eine Richtung verstanden, entlang der das Wasser die Plattform 2 in Längsrichtung durchströmt. Insoweit ist für das Ausführungsbeispiel gemäß der 24 diese Hauptströmungsrichtung HS deckungsgleich mit einer Längsachse der Plattform 2. Nach dem Eintreten in das Wellenbecken 3 strömt das Wasser gezielt die beiden Störkörper 6a, 6b der Störkörperanordnung 6 an, woraus das in der Zeichnung angedeutete Strömungsbild resultiert. Das Wasser strömt anschließend durch die Auslassöffnung 5 über die gesamte Breite des hinteren Querseitenrands 17 ab, was in der 3 durch den Blockpfeil A1 angedeutet ist.The platform 2 is traversed by the water in a main flow direction HS. The term "main flow direction HS" is understood herein to mean a direction along which the water is the platform 2 flows through in the longitudinal direction. In that regard, for the embodiment according to the 2 - 4 this main flow direction HS congruent with a longitudinal axis of the platform 2 , After entering the wave pool 3 the water flows selectively the two bluff bodies 6a . 6b the Störkörperanordnung 6 at which the flow pattern indicated in the drawing results. The water then flows through the outlet opening 5 over the entire width of the rear lateral edge 17 from what's in the 3 indicated by the block arrow A 1 .
  • Es darf bezüglich des ersten Störkörpers 6a darauf hingewiesen werden, dass seine Anströmfläche konkav bezüglich der Hauptströmungsrichtung HS ausgebildet ist und somit der Anströmfläche der Störkörperanordnung 6 entspricht, die vorstehend unter Bezugnahme auf die Ansicht b) von 1 erläutert worden ist. Die 2 verdeutlicht des Weiteren, dass die Anströmfläche des ersten Störkörpers 6a bezüglich der Hauptströmungsrichtung HS schräg innerhalb des Wellenbeckens 3 verläuft. Hierdurch wird Wasser, das sich an der Anströmfläche des ersten Störkörpers 6a zu einer überschlagenden Welle gebildet hat, in Strömungsrichtung gesehen nach rechts in Richtung des zweiten Störkörpers 6b abgeleitet. Im Ergebnis resultiert hieraus ein Wellenprofil, vorzugsweise in Form einer sogenannten stehenden Welle, deren Längserstreckung schräg innerhalb des Wellenbeckens 3 verläuft. Eine solche stehende Welle folgt dem Prinzip „Wasser wandert durch die Welle”, wobei der charakteristische Wellenhang 1a relativ zum Wellenbecken 3 im Wesentlichen ortsunveränderlich ist. In der Detaildarstellung I von 4 ist das Wellenprofil, das sich durch das Überschlagen an der Anströmfläche des ersten Strömungskörpers 6a bildet, nochmals in einer Schnittansicht gezeigt.It may with respect to the first obstruction 6a be pointed out that its inflow surface is concave with respect to the main flow direction HS and thus the inflow surface of the Störkörperanordnung 6 corresponds to the above with reference to the view b) of 1 has been explained. The 2 further clarifies that the inflow surface of the first obstruction 6a with respect to the main flow direction HS obliquely within the wave pool 3 runs. As a result, water, which is on the inflow surface of the first obstruction 6a has formed to an overturning wave, as seen in the flow direction to the right in the direction of the second obstruction 6b derived. As a result, this results in a wave profile, preferably in the form of a so-called standing wave whose longitudinal extent obliquely within the wave pool 3 runs. Such a standing wave follows the principle "water wanders through the wave", with the characteristic wave slope 1a relative to the wave pool 3 essentially locally immutable. In the detail view I from 4 is the wave profile, which is due to the rollover on the inflow surface of the first flow body 6a forms again shown in a sectional view.
  • In dem Beispiel von 3 wird die Strömung von den beiden Störkörpern 6a, 6b in Richtung des rechten Bereichs des hinteren Querseitenrands 17 des Wellenbeckens 3 geleitet. Die Pumpe 18, die in der Auslassöffnung 5 vorgesehen ist, erfüllt hierbei die Funktion, das Wasser aus dem stromabwärtigen Teil des Wellenbeckens 3 abzufördern. Hierdurch wird eine unerwünschte Stauströmung im stromabwärtigen Teil des Wellenbeckens 3 verhindert. Die durch die Pumpe 18 geförderte Wassermenge ist in 3 durch den Blockpfeil A2 angedeutet. Die Förderleistung der Pumpe 18 ist ausreichend groß, so dass eine Stauströmung im stromabwärtigen Teil des Wellenbeckens 3 verhindert und somit das gewünschte Wellenprofil 1 nicht beeinträchtigt wird.In the example of 3 is the flow of the two obstructions 6a . 6b toward the right side of the rear lateral edge 17 of the wave pool 3 directed. The pump 18 in the outlet opening 5 is provided here fulfills the function, the water from the downstream part of the wave pool 3 conveying off. This creates an undesirable congestion in the downstream part of the wave pool 3 prevented. The through the pump 18 amount of water delivered is in 3 indicated by the block arrow A 2 . The delivery rate of the pump 18 is sufficiently large, so that a flow of flow in the downstream Part of the wave pool 3 prevents and thus the desired wave profile 1 is not affected.
  • Der Wirkungsgrad der Pumpe 18 ist weiter dadurch verbessert, dass deren seitliche Position bezüglich des hinteren Querseitenrands 17 an das Strömungsbild angepasst ist, welches durch die beiden Störkörper 6 in dem Wellenbecken 3 erzeugt wird. Im Beispiel der Darstellung von 2 ist die Pumpe 18 gezielt im rechten Bereich des hinteren Querseitenrands 17 angeordnet, weil dort die Strömung nach dem Passieren der beiden Störkörper 6 auftrifft.The efficiency of the pump 18 is further improved by the fact that their lateral position with respect to the rear lateral edge 17 adapted to the flow pattern, which by the two Störkörper 6 in the wave pool 3 is produced. In the example of the representation of 2 is the pump 18 targeted in the right area of the rear lateral edge 17 arranged because there the flow after passing the two bluff bodies 6 incident.
  • Es darf darauf hingewiesen werden, dass die Anzahl von Störkörpern 6a, 6b, die in dem Wellenbecken 3 angeordnet werden können, und deren Formgebung keiner Einschränkung unterliegen. Abweichend von der Darstellung in 2 können entweder nur ein Störkörper 6, oder auch mehr als zwei Störkörper 6 in dem Wellenbecken 3 angebracht sein. In diesem Zusammenhang ist von Bedeutung, dass die seitliche Position der Pumpe 18 im Bereich der Auslassöffnung 5 an dem hinteren Querseitenrand 17 verändert werden kann, nämlich in Anpassung an ein jeweiliges Strömungsbild innerhalb des Wellenbeckens 3. Hierdurch ist sichergestellt, dass die Pumpe 18 stets dort positioniert ist, wo die Strömung an dem hinteren Querseitenrand 17 des Wellenbeckens 3 auftrifft. Diesbezüglich versteht sich, dass auch zwei oder mehr Pumpen 18 nebeneinander in der Auslassöffnung 5 angeordnet sein können, um eine noch größere Förderleistung aus dem Wellenbecken 3 heraus zu gewährleisten. Hinzu tritt, dass mehrere nebeneinander angeordnete Pumpen vorteilhaft eine größere Breite in der Auslassöffnung 5 einnehmen, um unerwünschte Stauströmungen vor der Auslassöffnung zu verhindern.It may be noted that the number of disturbing bodies 6a . 6b in the wave pool 3 can be arranged, and the shape of which are subject to no restriction. Deviating from the illustration in 2 can either only a disruptive body 6 , or more than two bluff bodies 6 in the wave pool 3 to be appropriate. In this context, it is important that the lateral position of the pump 18 in the area of the outlet opening 5 at the rear lateral edge 17 can be changed, namely in adaptation to a respective flow pattern within the wave pool 3 , This ensures that the pump 18 is always positioned where the flow at the rear lateral edge 17 of the wave pool 3 incident. In this regard, it is understood that two or more pumps 18 next to each other in the outlet opening 5 can be arranged to deliver even greater flow from the wave pool 3 to ensure it out. In addition occurs that a plurality of juxtaposed pumps advantageously a larger width in the outlet opening 5 in order to prevent unwanted accumulation of flow in front of the outlet opening.
  • Wie vorstehend erläutert, kann das Wellenprofil 1 zumindest eine stehende Welle aufweisen, die sich beispielsweise zum Surfen eignet. Jedoch sind auch beliebig andere Wellenprofilen möglich, die entweder an Freizeitaktivitäten für Menschen, die sich in dem Wellenbecken 3 aufhalten, angepasst sind oder lediglich rein optischen Zwecken genügen. Eine Anpassung bzw. Veränderung des resultierenden Wellenprofils 1 kann durch eine Veränderung der Durchflussmenge an Wasser erzielt werden, das durch das Wellenbecken 3 hindurchströmt, z. B. durch eine Ansteuerung des Klappenelements 14 bzw. eine Ansteuerung der Pumpe 15. Ergänzend oder alternativ können auch Störkörper mit einer geänderten Kontur in das Wellenbecken 3 eingesetzt werden.As explained above, the wave profile 1 have at least one standing wave, which is suitable for surfing, for example. However, any other wave profiles are possible, either to leisure activities for people who are in the wave pool 3 be stopped, adapted or merely for purely optical purposes. An adaptation or change of the resulting wave profile 1 can be achieved by changing the flow of water through the wave pool 3 flows through, z. B. by a control of the flap element 14 or a control of the pump 15 , In addition or as an alternative, disruptive bodies with a changed contour can also be introduced into the wave pool 3 be used.
  • Falls wie vorstehend erläutert in dem Wellenbecken 3 ein gewünschtes Wellenprofil 1 erzeugt worden ist, indem das Wellenbecken 3 kontinuierlich von Wasser durchströmt wird, so kann sich eine Person ausgehend von dem Trittbereich 7 der Plattform 2 in das Wellenbecken 3 hineinbegeben, um z. B. auf dem Wellenprofil 1 zu surfen, o. dgl.. Für Anfänger kann es hilfreich sein, dass oberhalb des Wellenbeckens 3 (in der Zeichnung nicht dargestellt) Stangeneinrichtungen o. dgl. vorgesehen sind, an denen sich die Person beim Surfen festhalten kann. Solche Stangeneinrichtungen sind geeignet abgepolstert, um eine Verletzungsgefahr auszuschließen. In gleicher Weise sind die Trittbereiche des Wellenbeckens 3 geeignet abgepolstert, in jedem Fall jedoch derart geschaffen, dass keine scharfen Kanten bestehen und somit eine Verletzungsgefahr ausgeschlossen ist.If as explained above in the wave pool 3 a desired wave profile 1 has been created by the wave pool 3 Water flows continuously through it, so a person can start from the tread area 7 the platform 2 in the wave pool 3 go in to B. on the wave profile 1 to surf, o. Like. For beginners it can be helpful that above the wave pool 3 (Not shown in the drawing) bar facilities o. The like. Are provided, where the person can hold while surfing. Such rod devices are suitably padded to eliminate the risk of injury. In the same way are the tread areas of the wave pool 3 suitably padded, but created in any case so that there are no sharp edges and thus a risk of injury is excluded.
  • Es darf nochmals darauf hingewiesen werden, dass die Vorrichtung im Hinblick auf die Energie, die zur Erzeugung einer künstlichen Welle notwendig ist, optimiert ist. Dies liegt maßgeblich daran, dass die Einlassöffnung 4 unterhalb einer Wasseroberfläche des umgebenden Gewässers in das Wellenbecken 3 mündet. Falls sich die Plattform 2 in einem fließenden natürlichen Gewässer mit einer ausreichenden Strömung befindet, ist zumindest keine Pumpe für ein Fördern von Wasser in das Wellenbecken 3 hinein erforderlich. Lediglich die Pumpe 18 in der Auslassöffnung 5, und ggf. die motorische Ansteuerung des Klappenelements 14, erfordern elektrische Energie. Falls optional die Pumpe 15 vorgesehen ist, mittels der Wasser in Richtung der Einlassöffnung 4 gefördert wird, so ist festzustellen, dass der Energieverbrauch dieser Pumpe ebenfalls moderat ist, weil das Wasser lediglich in das Wellenbecken 3 hinein gefördert wird, nicht jedoch auf ein höheres Niveau zu pumpen ist.It should again be pointed out that the device is optimized with regard to the energy which is necessary for the generation of an artificial wave. This is largely due to the fact that the inlet opening 4 below a water surface of the surrounding water in the wave pool 3 empties. If the platform 2 located in a flowing natural body of water with sufficient flow, at least no pump for pumping water into the wave pool 3 required. Only the pump 18 in the outlet opening 5 , and possibly the motor control of the flap element 14 , require electrical energy. If optional, the pump 15 is provided, by means of the water in the direction of the inlet opening 4 is promoted, it should be noted that the energy consumption of this pump is also moderate, because the water only in the wave pool 3 is promoted into, but not to pump to a higher level.
  • Die vorschlagsgemäße Erfindung ermöglicht in einem Gewässer an einem beliebigen Ort die Erzeugung eines künstlichen Wellenprofils 1. Die Verankerung der Plattform 2 erfolgt über die Taue 2a o. dgl. an einem Uferbereich des Gewässers. Alternativ ist die Befestigung der Plattform 2 auch an einem größeren Schiff o. dgl. inmitten eines Gewässers möglich. Nach einer noch weiteren Alternative ist es auch möglich, die Plattform 2 – nach Art eines Floßes – im Schlepptau hinter einem Schiff herzuziehen. Der notwendige Wasserdurchsatz durch das Wellenbecken 3 kann hierbei durch die Pumpe 15 sichergestellt sein, mit der das Wasser in das Wellenbecken 3 hinein gefördert wird. Die Vorrichtung kann sowohl in ruhenden als auch in fließenden Gewässern verwendet werden und ermöglicht somit einen variablen Einsatz.The proposed invention allows the production of an artificial wave profile in a body of water at any location 1 , The anchoring of the platform 2 takes place over the ropes 2a o. The like. On a bank area of the water. Alternatively, the attachment of the platform 2 also on a larger ship o. The like. In the midst of a body of water possible. According to yet another alternative, it is also possible to use the platform 2 - like a raft - dragging behind a ship in tow. The necessary water flow through the wave pool 3 this can be done by the pump 15 Be sure with the water in the wave pool 3 is promoted into it. The device can be used both in stationary and in flowing waters and thus allows a variable use.
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.This list of the documents listed by the applicant has been generated automatically and is included solely for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.
  • Zitierte PatentliteraturCited patent literature
    • WO 2010/054850 A1 [0003] WO 2010/054850 A1 [0003]
    • US 2003/0180095 A1 [0003] US 2003/0180095 A1 [0003]
    • WO 03/092460 A1 [0003] WO 03/092460 Al [0003]
    • DE 20019358 U1 [0005] DE 20019358 U1 [0005]

Claims (16)

  1. Vorrichtung zur Erzeugung eines Wellenprofils (1) in Wasser, umfassend eine in einem Gewässer schwimmfähige Plattform (2) mit einem darin befindlichen Wellenbecken (3), wobei Wasser aus dem die Plattform (2) umgebenden Gewässer durch eine Einlassöffnung (4) in das Wellenbecken (3) einströmbar und durch eine Auslassöffnung (5) aus dem Wellenbecken (3) in das umgebende Gewässer ausleitbar ist, wobei in dem Wellenbecken (3) eine Störkörperanordnung (6) vorgesehen ist, die in der Wasserströmung innerhalb des Wellenbeckens (3) ein Wellenprofil (1) mit einem zum Surfen geeigneten Wellenhang (1a) bildet.Device for generating a wave profile ( 1 ) in water, comprising a platform buoyant in a body of water ( 2 ) with a wave pool ( 3 ), leaving water from the platform ( 2 ) surrounding waters through an inlet ( 4 ) into the wave pool ( 3 ) einströmbar and through an outlet opening ( 5 ) from the wave pool ( 3 ) is divertable into the surrounding waters, whereby in the wave basin ( 3 ) a bluff body assembly ( 6 ) provided in the water flow within the wave pool ( 3 ) a wave profile ( 1 ) with a suitable for surfing wave slope ( 1a ).
  2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die in einem fließenden Gewässer mit einer natürlichen Gewässerströmung schwimmende Plattform (2) ortsfest fixierbar ist und dass die Anordnung so getroffen ist, dass das Wellenprofil (1) jedenfalls zum Teil von der Gewässerströmung erzeugbar ist, vorzugsweise, dass das Wellenprofil (1) mindestens zu 40%, insbesondere mindestens zu 60%, von der natürlichen Gewässerströmung erzeugbar ist.Apparatus according to claim 1, characterized in that in a flowing body of water with a natural stream of water floating platform ( 2 ) is fixed in place and that the arrangement is such that the wave profile ( 1 ) in any case can be generated in part by the stream of water, preferably that the wave profile ( 1 ) is at least 40%, in particular at least 60%, of the natural water flow can be generated.
  3. Vorrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Störkörperanordnung (6) derart beschaffen ist und in dem Wellenbecken (3) angeströmt wird, dass das resultierende Wellenprofil (1) von einer sich überschlagenden Welle oder von einer sich nicht überschlagenden Welle erzeugt wird, vorzugsweise, dass das resultierende Wellenprofil (1) eine stehende Welle ist.Apparatus according to claim 1 or 2, characterized in that the disruptive body arrangement ( 6 ) is such and in the wave pool ( 3 ) that the resulting wave profile ( 1 ) is generated by an overturning wave or a non-overturning wave, preferably that the resulting wave profile ( 1 ) is a standing wave.
  4. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Störkörperanordnung (6) an ihrer Anströmfläche konkav bezüglich einer Hauptströmungsrichtung (HS) ausgebildet ist, vorzugsweise, dass die Anströmfläche bezüglich der der Hauptströmungsrichtung schräg verläuft.Device according to one of the preceding claims, characterized in that the disruptive body arrangement ( 6 ) is formed on its inflow surface concave with respect to a main flow direction (HS), preferably, that the inflow surface is inclined with respect to the main flow direction.
  5. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Störkörperanordnung (6) jedenfalls zwei Störkörper (6a, 6b) aufweist und dass das Wasser in dem Wellenbecken (3) zwischen den Störkörpern (6a, 6b) hindurchströmt.Device according to one of the preceding claims, characterized in that the disruptive body arrangement ( 6 ) in any case two disruptive bodies ( 6a . 6b ) and that the water in the wave pool ( 3 ) between the disturbing bodies ( 6a . 6b ) flows through.
  6. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Einlassöffnung (4) unterhalb einer Wasseroberfläche des umgebenden Gewässers in das Wellenbecken (3) mündet.Device according to one of the preceding claims, characterized in that the inlet opening ( 4 ) below a water surface of the surrounding water in the wave pool ( 3 ) opens.
  7. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sich die Einlassöffnung (4) über die gesamte Breite eines Seitenrands (10) des Wellenbeckens (3) erstreckt.Device according to one of the preceding claims, characterized in that the inlet opening ( 4 ) across the entire width of a page margin ( 10 ) of the wave pool ( 3 ).
  8. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Einlassöffnung (4) stromaufwärts eine Beruhigungszone (11) vorgelagert ist, mittels der die Geschwindigkeit und/oder die Richtung der Strömung vergleichmäßigt wird, so dass das Wasser aus der Einlassöffnung (4) in das Wellenbecken (3) mit gleicher Geschwindigkeit und/oder gleicher Richtung einströmt.Device according to one of the preceding claims, characterized in that the inlet opening ( 4 ) upstream a calming zone ( 11 ), by means of which the speed and / or the direction of the flow is equalized, so that the water from the inlet opening ( 4 ) into the wave pool ( 3 ) flows in at the same speed and / or same direction.
  9. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass stromaufwärts der Einlassöffnung (4) eine Regulationszone (12) vorgesehen ist, durch die ein Wasserdurchsatz in Richtung der Einlassöffnung (4) regulierbar ist, vorzugsweise, dass die Regulationszone (12) der Beruhigungszone (11) vorgelagert ist.Device according to one of the preceding claims, characterized in that upstream of the inlet opening ( 4 ) a regulatory zone ( 12 ) is provided, through which a water flow in the direction of the inlet opening ( 4 ), preferably that the regulatory zone ( 12 ) of the calming zone ( 11 ) is upstream.
  10. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass stromaufwärts der Einlassöffnung (4) eine Pumpeinrichtung (15) vorgesehen ist, durch die Wasser in Richtung der Einlassöffnung (4) förderbar ist, vorzugsweise, dass die Pumpeinrichtung (15) in der Regulationszone (12) angeordnet ist.Device according to one of the preceding claims, characterized in that upstream of the inlet opening ( 4 ) a pumping device ( 15 ) is provided, through the water in the direction of the inlet opening ( 4 ), preferably that the pumping device ( 15 ) in the regulation zone ( 12 ) is arranged.
  11. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Plattform (2) einen zur Einlassöffnung (4) des Wellenbeckens (3) führenden Einlasskanal (13) aufweist, vorzugsweise, dass die Beruhigungszone (11) zwischen dem Einlasskanal (13) und der Einlassöffnung (4) angeordnet ist.Device according to one of the preceding claims, characterized in that the platform ( 2 ) one to the inlet opening ( 4 ) of the wave pool ( 3 ) leading inlet channel ( 13 ), preferably that the calming zone ( 11 ) between the inlet channel ( 13 ) and the inlet opening ( 4 ) is arranged.
  12. Vorrichtung nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass der Einlasskanal (13) in Strömungsrichtung trichterförmig zulaufend ausgebildet ist, vorzugsweise, dass der Einlasskanal (13) sowohl in vertikaler Richtung als auch in horizontaler Richtung trichterförmig zulaufend ausgebildet ist.Apparatus according to claim 11, characterized in that the inlet channel ( 13 ) is formed funnel-shaped in the flow direction, preferably that the inlet channel ( 13 ) is funnel-shaped in both the vertical direction and in the horizontal direction.
  13. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Plattform (2) an ihrer Oberfläche angrenzend an das Wellenbecken (3) einen von zumindest einer Person betretbaren Trittbereich (7) aufweist, vorzugsweise, dass der Trittbereich (7) zumindest einen Teil des Einlasskanals (13) überstreicht, weiter vorzugsweise, dass der Trittbereich (7) den Einlasskanal (13) im Wesentlichen überstreicht.Device according to one of the preceding claims, characterized in that the platform ( 2 ) on its surface adjacent to the wave pool ( 3 ) a tread area accessible by at least one person ( 7 ), preferably that the tread area ( 7 ) at least a part of the inlet channel ( 13 ), further preferably that the tread area ( 7 ) the inlet channel ( 13 ) is substantially swept over.
  14. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Auslassöffnung (5) mit einer Strömungsunterstützungseinrichtung kommuniziert, durch die ein Ausströmen von Wasser aus dem Wellenbecken (3) gefördert wird, vorzugsweise, dass die Strömungsunterstützungseinrichtung aus zumindest einer Pumpeinrichtung (18) oder aus einem Strömungskanal, der von einer natürlichen Strömung des Gewässers durchströmt wird, gebildet ist, weiter vorzugsweise, dass die Pumpeinrichtung (18) im Bereich der Auslassöffnung (5) bezüglich ihrer Position an dem Seitenrand (17) des Wellenbeckens (3) verstellbar ist.Device according to one of the preceding claims, characterized in that the outlet opening ( 5 ) communicates with a flow support device, through which an outflow of water from the wave pool ( 3 ), preferably, that the flow support device from at least one pumping device ( 18 ) or from a flow channel, which is flowed through by a natural flow of the water, is formed, more preferably, that the pumping device ( 18 ) in the region of the outlet opening ( 5 ) with respect to their position on the side edge ( 17 ) of the wave pool ( 3 ) is adjustable.
  15. Verfahren zur Erzeugung eines Wellenprofils (1) in Wasser, wobei eine in einem Gewässer schwimmende Plattform (2) mit einem darin befindlichen Wellenbecken (3) vorgesehen ist, wobei Wasser aus dem Gewässer in das Wellenbecken (3) eingeleitet und aus dem Wellenbecken (3) heraus zurück in das Gewässer geleitet wird, so dass das Wellenbecken (3) von dem Wasser des Gewässers durchströmt wird, wobei eine in dem Wellenbecken (3) vorgesehene Störkörperanordnung (6) derart mit dem Wasser des Gewässers angeströmt wird, dass in dem das Wellenbecken (3) durchströmenden Wasser ein Wellenprofil (1) mit einem zum Surfen geeigneten Wellenhang (1a) erzeugt wird.Method for generating a wave profile ( 1 ) in water, with a floating platform ( 2 ) with a wave pool ( 3 ), whereby water from the waters into the wave pool ( 3 ) and from the wave pool ( 3 ) is led back out into the water, so that the wave pool ( 3 ) is traversed by the water of the water, with one in the wave pool ( 3 ) provided Störkörperanordnung ( 6 ) is so streamed with the water of the water that in which the wave pool ( 3 ) a wave profile ( 1 ) with a suitable for surfing wave slope ( 1a ) is produced.
  16. Verfahren nach Anspruch 15, dadurch gekennzeichnet, dass die Plattform (2) in einem fließenden Gewässer mit einer natürlichen Gewässerströmung schwimmt und ortsfest fixiert wird, so dass das Wellenprofil (1) jedenfalls zum Teil von der Gewässerströmung erzeugt wird, vorzugsweise, dass das Wellenprofil (1) mindestens zu 40%, insbesondere mindestens zu 60%, von der natürlichen Gewässerströmung erzeugt wird.Method according to claim 15, characterized in that the platform ( 2 ) floats in a flowing body of water with a natural stream of water and is fixed in place, so that the wave profile ( 1 ) is generated in part by the stream of water, preferably that the wave profile ( 1 ) at least 40%, in particular at least 60%, of the natural water flow is generated.
DE102011120482A 2011-12-08 2011-12-08 Apparatus and method for generating a wave profile in water Withdrawn DE102011120482A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102011120482A DE102011120482A1 (en) 2011-12-08 2011-12-08 Apparatus and method for generating a wave profile in water

Applications Claiming Priority (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102011120482A DE102011120482A1 (en) 2011-12-08 2011-12-08 Apparatus and method for generating a wave profile in water
EP12812838.6A EP2788563B1 (en) 2011-12-08 2012-12-04 Apparatus and method for generating a wave profile in water
PCT/EP2012/004986 WO2013083259A2 (en) 2011-12-08 2012-12-04 Apparatus and method for generating a wave profile in water

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102011120482A1 true DE102011120482A1 (en) 2013-06-13

Family

ID=47522435

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102011120482A Withdrawn DE102011120482A1 (en) 2011-12-08 2011-12-08 Apparatus and method for generating a wave profile in water

Country Status (3)

Country Link
EP (1) EP2788563B1 (en)
DE (1) DE102011120482A1 (en)
WO (1) WO2013083259A2 (en)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102017107338A1 (en) * 2017-04-05 2018-10-11 Unit Parktech Ag Arrangement, device and method for producing a standing wave in a still water or water basin

Families Citing this family (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR3027935A1 (en) * 2014-11-03 2016-05-06 Bureau D'etudes Jacquel Et Chatillon Aquatic animation device
US10337197B2 (en) 2016-06-17 2019-07-02 Allen Tanner Davis System and method of generating wave
EP3610097B1 (en) * 2017-04-12 2020-09-09 Hydrostadium Device for generating a standing wave
EP3596286B1 (en) * 2017-05-12 2020-10-14 Hydrostadium Floating device for producing a standing wave

Citations (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE20019358U1 (en) 2000-11-13 2001-04-12 Staab Guenter Wave generator for flowing water
DE69114013T3 (en) * 1990-09-04 2002-04-18 Light Wave Ltd WAVE RIDING ATTRACTION.
US20030180095A1 (en) 2002-03-19 2003-09-25 Mcfarland Bruce C. Wave forming apparatus and method
WO2003092460A1 (en) 2002-05-02 2003-11-13 Surf Pools Limited Apparatus and method for controlling wave characteristics
DE102006044806B4 (en) * 2006-09-22 2008-07-03 Markus Prof. Dr. Aufleger Device for generating straight standing waves
WO2010054850A1 (en) 2008-11-17 2010-05-20 Action Team Veranstaltungs Gmbh Artificial surfing facility

Family Cites Families (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JPH0468174A (en) * 1990-07-10 1992-03-03 Nkk Corp Floating pool
US6460201B1 (en) * 2000-11-16 2002-10-08 Thomas J. Lochtefeld Method and apparatus for controlling break points and reducing rip currents in wave pools
FR2894492A1 (en) * 2005-12-13 2007-06-15 Electricite De France Installation for the practice of aquatic water activities
FR2919884B1 (en) * 2007-08-09 2017-11-03 Hemisphere Sub Installation and method for reducing the phenomenon of eutrophication in a basin

Patent Citations (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE69114013T3 (en) * 1990-09-04 2002-04-18 Light Wave Ltd WAVE RIDING ATTRACTION.
DE20019358U1 (en) 2000-11-13 2001-04-12 Staab Guenter Wave generator for flowing water
US20030180095A1 (en) 2002-03-19 2003-09-25 Mcfarland Bruce C. Wave forming apparatus and method
WO2003092460A1 (en) 2002-05-02 2003-11-13 Surf Pools Limited Apparatus and method for controlling wave characteristics
DE102006044806B4 (en) * 2006-09-22 2008-07-03 Markus Prof. Dr. Aufleger Device for generating straight standing waves
WO2010054850A1 (en) 2008-11-17 2010-05-20 Action Team Veranstaltungs Gmbh Artificial surfing facility

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102017107338A1 (en) * 2017-04-05 2018-10-11 Unit Parktech Ag Arrangement, device and method for producing a standing wave in a still water or water basin
WO2018185565A3 (en) * 2017-04-05 2019-02-21 Unit Parktech Ag Arrangement, device and method for generating a standing wave in still water or swimming facilities

Also Published As

Publication number Publication date
EP2788563B1 (en) 2018-02-28
EP2788563A2 (en) 2014-10-15
WO2013083259A3 (en) 2013-08-01
WO2013083259A2 (en) 2013-06-13

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP1671686B1 (en) Water amusement ride
EP0096216B1 (en) Method for the practice of watersports in which water is directed upwardly over an inclined surface and watersport equipment for carrying out such a method
DE3340420C2 (en)
EP0044382B1 (en) Floating apparatus for water purification
EP1747373B1 (en) Tidal turbine installation
EP0571812A1 (en) Device for removing volatile contaminants from ground water
DE3841198A1 (en) Apparatus for oil separation
EP0309474B1 (en) Process and device for large surface-area fine-bubble gasification of liquids
DE60027172T2 (en) MOBILE WAVE RACE ATTRACTION WITH A SLIP-ON COVER FOR A SLAUGHTER
DE4309918C2 (en) Flotation cell with an injector
EP1930056A1 (en) Fairground water ride
EP0182923A1 (en) Appliance for practising aquatic sports
EP0235496B1 (en) Water jumpway
DE102004037646A1 (en) Wind deflector for a vehicle roof
EP2174854A1 (en) Seat for chair-lift
EP2628546A1 (en) Shower arm for shower WC
EP2641876B1 (en) Biological wastewater treatment device
EP2343969A2 (en) Indoor fishfarm with raised tank
EP2767635B1 (en) Fish lift and method for operating a fish lift
DE4339268C2 (en) Method and device for filtering and backwashing solid particles from liquids
DE202005010090U1 (en) Drainage element for percolating surface water comprises column elements spaced and arranged in rows
EP2401484A2 (en) Method and device for cleaning of engine exhaust gas
DE3728508C2 (en) Ultra wide-angle nozzle unit for a headlight cleaning device
DE60011630T2 (en) DEVICE FOR COLLECTING WATER-DRIVING MATERIAL
DE3805162C2 (en) Suction cleaner

Legal Events

Date Code Title Description
R163 Identified publications notified
R005 Application deemed withdrawn due to failure to request examination