DE102004062296A1 - A device for positioning a stent - Google Patents

A device for positioning a stent

Info

Publication number
DE102004062296A1
DE102004062296A1 DE200410062296 DE102004062296A DE102004062296A1 DE 102004062296 A1 DE102004062296 A1 DE 102004062296A1 DE 200410062296 DE200410062296 DE 200410062296 DE 102004062296 A DE102004062296 A DE 102004062296A DE 102004062296 A1 DE102004062296 A1 DE 102004062296A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
stent
catheter
wire
pusher
rotation
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE200410062296
Other languages
German (de)
Inventor
Ernst-Peter Prof. Dr. Strecker
Piotr Woelke
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Strecker Ernst Peter Prof Drmed
Original Assignee
Strecker Ernst Peter Prof Drmed
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Strecker Ernst Peter Prof Drmed filed Critical Strecker Ernst Peter Prof Drmed
Priority to DE200410062296 priority Critical patent/DE102004062296A1/en
Publication of DE102004062296A1 publication Critical patent/DE102004062296A1/en
Application status is Withdrawn legal-status Critical

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61FFILTERS IMPLANTABLE INTO BLOOD VESSELS; PROSTHESES; DEVICES PROVIDING PATENCY TO, OR PREVENTING COLLAPSING OF, TUBULAR STRUCTURES OF THE BODY, e.g. STENTS; ORTHOPAEDIC, NURSING OR CONTRACEPTIVE DEVICES; FOMENTATION; TREATMENT OR PROTECTION OF EYES OR EARS; BANDAGES, DRESSINGS OR ABSORBENT PADS; FIRST-AID KITS
    • A61F2/00Filters implantable into blood vessels; Prostheses, i.e. artificial substitutes or replacements for parts of the body; Appliances for connecting them with the body; Devices providing patency to, or preventing collapsing of, tubular structures of the body, e.g. stents
    • A61F2/95Instruments specially adapted for placement or removal of stents or stent-grafts
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61FFILTERS IMPLANTABLE INTO BLOOD VESSELS; PROSTHESES; DEVICES PROVIDING PATENCY TO, OR PREVENTING COLLAPSING OF, TUBULAR STRUCTURES OF THE BODY, e.g. STENTS; ORTHOPAEDIC, NURSING OR CONTRACEPTIVE DEVICES; FOMENTATION; TREATMENT OR PROTECTION OF EYES OR EARS; BANDAGES, DRESSINGS OR ABSORBENT PADS; FIRST-AID KITS
    • A61F2/00Filters implantable into blood vessels; Prostheses, i.e. artificial substitutes or replacements for parts of the body; Appliances for connecting them with the body; Devices providing patency to, or preventing collapsing of, tubular structures of the body, e.g. stents
    • A61F2/82Devices providing patency to, or preventing collapsing of, tubular structures of the body, e.g. stents
    • A61F2/86Stents in a form characterised by the wire-like elements; Stents in the form characterised by a net-like or mesh-like structure
    • A61F2/88Stents in a form characterised by the wire-like elements; Stents in the form characterised by a net-like or mesh-like structure the wire-like elements formed as helical or spiral coils
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61FFILTERS IMPLANTABLE INTO BLOOD VESSELS; PROSTHESES; DEVICES PROVIDING PATENCY TO, OR PREVENTING COLLAPSING OF, TUBULAR STRUCTURES OF THE BODY, e.g. STENTS; ORTHOPAEDIC, NURSING OR CONTRACEPTIVE DEVICES; FOMENTATION; TREATMENT OR PROTECTION OF EYES OR EARS; BANDAGES, DRESSINGS OR ABSORBENT PADS; FIRST-AID KITS
    • A61F2/00Filters implantable into blood vessels; Prostheses, i.e. artificial substitutes or replacements for parts of the body; Appliances for connecting them with the body; Devices providing patency to, or preventing collapsing of, tubular structures of the body, e.g. stents
    • A61F2/95Instruments specially adapted for placement or removal of stents or stent-grafts
    • A61F2/962Instruments specially adapted for placement or removal of stents or stent-grafts having an outer sleeve
    • A61F2/966Instruments specially adapted for placement or removal of stents or stent-grafts having an outer sleeve with relative longitudinal movement between outer sleeve and prosthesis, e.g. using a push rod

Abstract

Eine Vorrichtung zum Positionieren eines wendelförmigen Stents in einem Körper weist Drehmittel auf zur Förderung einer Drehung des Stens (10) beim Freisetzen aus einem Katheter (14). An apparatus for positioning a helical stent in a body comprises rotation means on to promote a rotation of the stent (10) when released from a catheter (14).

Description

  • Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zum Positionieren eines Stents aus elastischem Draht in einem Körper, mit einem Katheter, in dem der Stent eine erste Gestalt mit langgestrecktem Draht annimmt, wobei der Draht nach Austritt aus dem Katheter eine zweite Gestalt annimmt, in welcher er wendelförmig ist. The invention relates to a device for positioning a stent made of resilient wire in a body, comprising a catheter in which the stent assumes a first shape having an elongated wire, wherein the wire after exit from the catheter assumes a second shape in which it is helically ,
  • Wendelförmige Stents zur Behandlung pathologischer Körpergefäße sind weithin bekannt, zB Charles T. Dotter: Transluminally-placed Coil Spring Endarterial Tube Grafts" in der Zeitschrift „Investigative Radiology" H. 4, 1969, S. 329–332, oder auch Helical stents for treating pathological body vessels are well known, for example, Charles T. Dotter: Transluminally-placed Coil Spring Endarterial tube grafts "in the journal" Investigative Radiology "H. 4, 1969, pp 329-332, or DE 197 03 482 A1 DE 197 03 482 A1 und WO 00/27303. and WO 00/27303. Solche wendelförmigen Drahtstents werden auch als Helix-Stents oder Coil-Stents bezeichnet (bisweilen auch als Spiral-Stents, wobei der Begriff der Spirale im Sinne einer Helix verstanden wird). Such helical wire stents are also known as helical coil stents or stents designated (sometimes also referred to as spiral stent, wherein the term of the spiral is understood in the sense of helix).
  • Solche wendel- oder helixförmigen Stents haben gegenüber herkömmlichen Stents anderer Bauweise erhebliche Vorteile. Such spiral or helical stents have significant advantages over conventional stents different design. Sie können bei hoher Elastizität (zum Beispiel bei Verwendung eines Drahtes aus superelastischem Nitinol) als langgestrecktes Filament durch einen sehr engen Katheter in den Patientenkörper, zum Beispiel in ein Gefäß, eingebracht werden und nehmen beim Austritt aus dem Katheter dann die gewünschte Wendelform an. You can with high elasticity (such as the use of a wire of superelastic Nitinol) as an elongated filament through a very narrow catheter into the patient's body, for example in a vessel, are introduced and then take the desired spiral shape upon exiting the catheter. Der Stand der Technik kennt auch Helixstents, die beim Einführen in den Körper als Helix mit einem kleineren Durchmesser zusammengehalten werden und dann, nach Freisetzen aus dem Katheter, an der zu behandelnden Stelle in einem Gefäß oder dergleichen durch einen Lösemechanismus auf einen größeren Durchmesser springen. The prior art also knows helical stents, which are held together during insertion into the body as a helix having a smaller diameter and then, after release from the catheter, jump at the site to be treated like by a release mechanism in a vessel or a larger diameter.
  • Beim vorstehend genannten Stand der Technik kann der Durchmesser der Wendel im Funktionszustand im Verhältnis zum Innendurchmesser des Katheters, in dem der langgestreckte Wendeldraht zuvor in den Patientenkörper eingeführt worden ist, extrem groß sein, praktisch ist der Durchmesser des Stents in seiner Funktion als Stützmittel für zum Beispiel die Gefäßwände unabhängig von seinem Einführdurch messer, sodass ein sehr schlanker Katheter zum Positionieren des Stents verwendet werden kann. In the above-mentioned prior art, the diameter of the coil in the operating state in relation to the inner diameter of the catheter, in which the elongated filament wire is previously inserted into the patient's body be extremely large, can practically the diameter of the stent is in its function as a support means for the for example the vessel walls independently of its Einführdurch knife, so that a very slender catheter may be used for positioning the stent.
  • Darüber hinaus hat ein wendelförmiger Stent insbesondere die Vorteile, dass er eine relativ hohe radiale Federkraft aufweist, in Richtung seiner Längsachse streckbar und stauchbar ist, eine besondere Flexibilität hat und in sich, also um seine eigene Achse verdrehbar ist. In addition, a helical stent has particular advantages in that it has a relatively large radial spring force, is stretchable and compressible in the direction of its longitudinal axis, has a special flexibility and is, therefore, is rotatable about its own axis. Auch ist der Stent nicht nur in Richtung der Längsachse komprimierbar sondern auch radial komprimierbar. Also, the stent is compressible but also radially compressible not only in the direction of the longitudinal axis. Diese Eigenschaften von wendelförmigen Stents sind insbesondere bedeutsam bei Einsatz in der A. Femoralis und in der A. Poplitea (Kniearterie). These characteristics of helical stents are particularly important when used in the femoral artery and popliteal artery (knee artery). Bei Einsatz in der Kniearterie kommt es bei Bewegungen des Beines zu Streckungen, Verkürzungen, Rotationen und Kompressionen des Stents. When used in the knee artery occurs during movement of the leg to stretching, shortening, rotation and compression of the stent.
  • Ein Problem besteht bei wendelförmigen Stents gemäß dem Stand der Technik allerdings darin, dass es beim Freisetzen des Stents aus dem Katheter dazu kommen kann, dass der Stent nicht seine gewünschte Funktionsform als regelmäßige Wendel (Helix) annimmt. A problem with the helical stent according to the prior art, however, is that it can come out of the catheter during this releasing the stent, the stent is not its desired function form as a regular helix (Helix) assumes. Es kommt vor, dass sich der aus dem Katheter austretende Draht nicht im Drehsinn der Wendel bewegt sondern während des Austretens zum Beispiel seine Drehrichtung ändert und sich dann der nachfolgende Teil des Stents mit entgegengesetzter Drehrichtung im Gefäß absetzt. It happens that the emerging from the catheter wire does not move in the direction of rotation of the coil but, for example, changes its direction of rotation during the leakage, and then settles the subsequent portion of the stent with the opposite rotational direction in the vessel. Eine solche fehlerhafte Positionierung des Stents im Gefäß hat zur Folge, dass die Gefäßwände nicht gleichmäßig durch den Draht des Stents gestützt werden. Such an erroneous positioning of the stent in the vessel with the result that the vessel walls are not supported evenly through the wire of the stent. Schlimmstenfalls kann es sogar vorkommen, dass sich der Drahtabschnitt zwischen den Teilen des Stents, wo die Änderung der Drehrichtung auftritt, quer durch das Gefäßlumen erstreckt und damit an dieser Stelle einen erhöhten Widerstand für das durchfließende Blut bildet mit Flußturbulenzen, bis hin zur Gefahr eines Gefäßverschlusses. At worst, it may even happen that the wire portion between the portions of the stent, where the change in the rotational direction occurs, extends transversely through the vessel lumen and so at this point an increased resistance to the flowing blood forms with flow turbulence, up to the risk of vascular occlusion ,
  • Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Vorrichtung zum Positionieren eines Stents der Eingangs genannten Art bereitzustellen, mit der der Stent einfach und sicher in der gewünschten Weise im Patientenkörper positionierbar ist. The invention has the object of providing a device for positioning a stent of the aforementioned type with which the stent is easily and securely positioned in the desired manner in the patient's body.
  • Dies wird erfindungsgemäß dadurch erreicht, dass der Stent und/oder der Positionierkatheter mit Drehmitteln versehen sind zur Förderung einer Drehung des Stents beim Übergang aus einer ersten langgestreckten Gestalt, in der er durch einen Katheter schiebbar ist, in eine zweite, expandierte Gestalt, in der er seine Stützfunktion erfüllt. This is inventively achieved in that the stent and / or the positioning catheter are provided with rotation means to promote a rotation of the stent during the transition from a first elongate form in which it can be pushed through a catheter in a second, expanded form in which it performs its support function.
  • Während des Positionierens dreht sich nach der Erfindung derjenige Anteil des Helixstents, der schon im Gefäß abgesetzt ist, nicht mehr, vielmehr verbleibt dieser Stentteil im wesentlichen in seiner eingenommenen Lage im Gefäß (oder an einer anderen zu behandelnden Stelle). During the positioning of that portion of the helical stent sold already in the vessel has stopped turning according to the invention, but this stent part remains substantially in its position occupied in the vessel (or at another site to be treated). Eine Drehung des bereits im Gefäß abgesetzten Stentteils könnte demgegenüber schädliche Folgen haben, da die Stentwindungen bei einer Bewegung relativ zu den Gefäßwänden Scherkräfte ausüben, die zu einer Schädigung oder Verletzung der Gefäßwand führen könnten. Rotation of the settled already in the vascular stent portion could have harmful consequences in contrast, since the stent windings exert upon movement relative to the vessel walls shearing forces that could lead to injury or damage to the vessel wall. Es dreht sich gemäß einer bevorzugten Ausgestaltung der Erfindung somit nur der Helixanteil, der während des Positionierens noch im Katheter ist, dh zwischen dem Pusher und der distalen Öffnung des Katheters. thus it rotates in accordance with a preferred embodiment of the invention, only the helical portion, which is still in the catheter during the positioning, that is, between the pusher and the distal opening of the catheter. Die genannte Drehung des Stents erfolgt dabei bevorzugt relativ zum Katheter. The said rotation of the stent is preferably carried out relative to the catheter. Zum Beispiel ermöglicht die Erfindung, den Pusherdraht mit dem damit verbundenen Stent festzuhalten und den Katheter relativ zum Stent zu drehen. For example, the invention retain the Pusherdraht with the associated stent, and to rotate the catheter relative to the stent allows.
  • Nach der Erfindung wird also der Helixstent entsprechend seiner Wendelung in seine Endposition geschraubt. So after the invention of helical stent is threaded according to its coiling into its final position.
  • Im Katheter hat der langgestreckte Stentdraht eine sehr hohe radiale Federkraft, dh in diesem Zustand steckt in dem langgestreckten Stent eine hohe potentielle Energie. In the catheter of the elongate stent wire has a very high radial spring force, that is in this state in the elongated stent has a high potential energy. Beim Freisetzen des Stents aus dem Katheter, wird diese Spannkraft (potentielle Energie) weitgehend umgesetzt in eine Bewegung, insbesondere Drehung des Drahtes, gegebenenfalls unter Mitwirkung eines sogenannten Pushers (Schiebedrahts). On release of the stent from the catheter, these clamping force (potential energy) is largely converted into a movement, particularly rotation of the wire, optionally composed of a so-called pusher (push wire). Durch die Spannkraft (potentielle Energie) erfolgt neben der Drehung des aus dem Katheter austretenden Stentdrahtes auch eine Förderung des Stents in axialer Richtung des Katheters aus diesem heraus. Due to the clamping force (potential energy) is carried out also a promotion of the stent in the axial direction of the catheter of this addition to the rotation of the emerging from the catheter, the stent wire.
  • Der Begriff „Draht" im Sinne dieser Erfindung beinhaltet Filamente, die nicht notwendig kreisförmigen Querschnitt haben müssen. Vielmehr kann der Draht auch einen rechteckförmigen oder anderen Querschnitt aufweisen. Bei einem rechteckförmigen Querschnitt des Drahtes ist das Risiko einer unerwünschten Verdrehung mit einer Verwerfung der Helix geringer als bei einem Draht mit kreisförmigem Querschnitt. Auch erfasst der Begriff „Draht" im Sinne dieser Erfindung Gebilde, die in an sich bekannter Weise durch Laser-Schneiden aus einem Rohr oder auch durch chemisches Ätzen aus einem Rohr hergestellt sind. The term "wire" within the meaning of this invention includes filaments, must have not necessary circular cross-section. Rather, the wire may also have a rectangular or other cross-section. In the case of a rectangular cross section of the wire, the risk of undesired twisting of a warp of the helix is ​​less than in a wire having a circular cross-section. also the term 'wire' within the meaning of this invention, structures which are prepared in a conventional manner by laser cutting from a tube or also by chemical etching from a tube. Weiterhin erfasst der Begriff „Draht" im Sinne dieser Erfindung Stents, aus denen ein Medikament freigesetzt wird („drug-eluting"). Furthermore, the term 'wire' within the meaning of which a drug is released ( "drug-eluting") of this invention stents. Als Material für den Draht kommt nicht nur ein Metall in Betracht, sondern auch Kunststoff (Polymer). As a material for the wire, not only a metal is contemplated, but also plastic (polymer).
  • Die erfindungsgemäße Vorrichtung mit Katheter, Stent und Drehmitteln ist besonders geeignet zur Behandlung von Femoropoplitearlgefäßen und auch Unterschenkelgefäßen, sowie zur Behandlung von Gehirngefäßen, zB zum Abdecken eines Aneurysmas, welches zusätzlich noch mit sogenannten Embolisationscoils versorgt wird. The device of the invention with the catheter, stent and rotation means is particularly suitable for the treatment of Femoropoplitearlgefäßen and lower leg vessels, and for the treatment of brain vessels, for example for covering an aneurysm, which is additionally supplied with so-called Embolisationscoils. Dabei überdeckt der Helix-Stent ein breitbasiges Aneurysma und die Embolisationscoils werden durch die Streben des Stents in das Aneurysma eingebracht. Here, the helical stent covers a breitbasiges aneurysm and the Embolisationscoils be introduced through the struts of the stent into the aneurysm. Damit kann verhindert werden, dass die Embolisationscoils abgeschwemmt werden, da sie durch die Windungen des Helix-Stents am Ort gehalten werden. This can prevent that the Embolisationscoils be washed away, as they are held by the turns of the helical stent in place.
  • Eine weitere bevorzugte Indikation des erfindungsgemäßen Systems aus Katheter und Stent ist die Aortendissektion. Another preferred indication of the inventive system catheter and stent, the aortic dissection. Dabei löst sich eine innere Wandschicht (des Gefäßes) von der radial äußeren Wandschicht über eine längere Strecke ab (wie eine Tapete von der Wand). In this case, an inner wall layer dissolves (the vessel) from the radially outer wall layer over a longer distance from (like wallpaper from the wall). Dabei entstehen ein sogenanntes wahres und ein falsches Lumen, die beide von Blut durchströmt werden. In this case, a so-called true and a false lumen, both of which are flowed through by blood arise. Das erfindungsgemäße Stent-Positioniersystem ist besonders geeignet, das wahre Lumen offen zu halten, da ein Katheter mit einem relativ kleinen Durchmesser benutzt werden kann. The stent-positioning system according to the invention is particularly suitable for keeping the true lumen open, as a catheter can be used with a relatively small diameter. Eine chirurgische Intervention zu Freilegung des Gefäßes, zB der A. Femoralis, kann damit vermieden werden. Surgical intervention to expose the vessel, such as the A. femoral so can be avoided. Im Stand der Technik wurden bei einer derartigen Indikation häufig sogenannte Stentgrafts benutzt, die im noch nicht expandierten Zustand einen so großen Durchmesser aufweisen, dass eine Freilegung des Gefäßes, durch einen Chirurgen notwendig war. often so-called stent-grafts have been used in the prior art with such an indication, which have such a large diameter in the unexpanded state that an exposure of the vessel by a surgeon was necessary.
  • Im Stand der Technik sind sogenannte Pusher (Schiebedrähte) zur Positionierung der Stents weithin bekannt. In the prior art so-called pusher (pushing wires) for positioning the stents are well known. Mit ihnen wird der Stent durch den Katheter geschoben. With them, the stent is inserted through the catheter. Gemäß einer Ausgestaltung der Erfindung ist das Drehmittel zumindest teilweise am Pusher angeordnet. According to one embodiment of the invention the rotating means is at least partially arranged on the pusher. Zum Beispiel kann gemäß einer einfachen Ausgestaltung der Erfindung vorgesehen sein, dass der Pusher an seinem distalen Ende (also fern vom Operateur) in Bezug auf eine Drehung im Drehsinn der Wendel drehfest mit dem Stent verbunden ist, wobei am proximalen Ende des Pushers (also nahe dem Operateur) eine Einrichtung zum Drehen des Pushers vorgesehen ist, in einer einfachen Ausgestaltung zum Beispiel ein Handgriff, mit dem der Pusher drehbar ist. For example, where (on the proximal end of the pusher may be provided according to a simple embodiment of the invention is that the pusher at its distal end (that is, away from the operator) is rotationally fixed with respect to rotation in the direction of rotation of the coil is connected with the stent, so close the surgeon) means for rotating the pusher is provided, in a simple embodiment, for example, a handle with which the pusher is rotatable. Damit kann dann beim Freisetzen des Stents aus dem distalen Katheterende die gewünschte Drehung erzeugt werden. In order can then be generated upon release of the stent from the catheter distal end of the desired rotation. Ein Lösen des Pushers vom Stent ist dann durch Drehung des Pushers in entgegengesetzter Richtung möglich. Disengagement of the pusher from the stent is possible by rotation of the pusher in the opposite direction. Dabei kann sich der freigesetzte Stent am Katheterende abstützen. Here, the released stent can be supported on the catheter end.
  • Es hat sich gezeigt, dass auch ohne Handgriff eine einfache Drehung des Pusherdrahtes ausreichen kann, den Stent ordnungsgemäß freizusetzen. It has been shown that even can be enough a simple twist of Pusherdrahtes without handle, release the stent properly. Bei Verwendung eines Handgriffes (oder auch einer einfachen Drehbarkeit des Drahtes) kann gemäß einer bevorzugten Ausgestaltung eine Schleifkupplung zwischen der proximalen Drehstelle und dem distalen Pusherdrahtteil vorgesehen sein, die sicherstellt, dass bei der Drehung ein vorgegebenes Drehmoment nicht überschritten wird. When using a handle (or a simple rotation of the wire), according to a preferred embodiment a slip clutch between the proximal and the distal pivot point Pusherdrahtteil be provided, which ensures that during rotation a predetermined torque is not exceeded. Bei zuviel Drehkraft kann der zu positionierende Stent im Katheter unerwünscht deformiert werden. Too much rotational force of the stent to be positioned in the catheter can be deformed undesirable.
  • In Abwandlung des vorstehend beschriebenen einfachen Ausführungsbeispieles, bei dem der Pusherdraht durch einfaches Drehen mittels eines Gewindes vom Stent gelöst wird, kann der Pusherdraht mit dem Stentende so verlötet sein, dass durch Elektrolyse eine Ablösung möglich ist. In a modification of the simple embodiment described above, wherein the Pusherdraht is achieved by simply rotating means of a thread from the stent, the Pusherdraht may be soldered to the end of the stent so that by electrolysis, detachment is possible. Diese Technik ist als solche bekannt zum Platzieren von Embolisationscoils zum Verschließen von Gefäßen. This technique is known as such for placing Embolisationscoils for sealing vessels.
  • Gemäß einer anderen bevorzugten Ausgestaltung der Erfindung ist das Drehmittel so ausgestaltet, dass es eine freie Drehung des Stents um seine Längsachse beim Übergang aus der genannten ersten in die zweite Gestalt ermöglicht. According to another preferred embodiment of the invention the rotating means is so designed that it allows free rotation of the stent about its longitudinal axis during the transition from said first to said second shape. Dabei kann die potentielle Energie des im Katheter gefangenen, langgestreckten Stents beim Freisetzen verwendet werden, um dem wendelförmigen Stent eine Drehung entsprechend dem Drehsinn der Wendel zu verleihen und ihn damit aus dem Katheter zu bewegen. Here, the potential energy of the trapped in the catheter, the elongated stent can be used in the release to impart the helical stent according to the rotation of rotation of the spiral and thus to move it from the catheter.
  • Gemäß einer anderen Ausgestaltung der Erfindung kann das Drehmittel auch am oder im Katheter vorgesehen sein, zum Beispiel derart, dass an oder in der Innenwand des Katheters nahe dessen distalem Ende Formen vorgesehen sind, durch die der austretende Stent in die gewünschte Drehung versetzt wird, ähnlich dem Lauf eines Gewehres, mit dem ein Geschoss in Drehung (Drall) versetzt wird. According to another embodiment of the invention the rotating means may also be provided on or in the catheter, for example, such that shapes are provided on or in the inner wall of the catheter near the distal end thereof through which the emerging stent is placed in the desired rotation, similar the barrel of a gun, with a projectile in rotation (twist) is added.
  • Der Katheter kann so gestaltet sein, dass sein distales Ende axial gegenüber seinem proximalen Abschnitt verdrehbar ist. The catheter may be designed so that its distal end towards its proximal portion is axially rotatable. Dies kann bei der Positionierung eines Helixstents vorteilhaft sein, als dadurch die Reibung des Stentdrahtes gegenüber der Katheterwand vermindert wird. This may be advantageous in positioning a helical stent than by the friction of the stent wire is reduced relative to the catheter wall.
  • Für den Katheter wird bevorzugt ein relativ steifes Material eingesetzt, zum Beispiel aus sogenanntem Peak. For the catheter is a relatively stiff material is preferably used, for example, of so-called peak. Die Innenwände des Katheters sollten möglichst glatt sein, damit die Reibung zwischen dem Stentdraht und der Katheterwand möglichst gering ist. The inner walls of the catheter should be as smooth as possible, so that the friction between the stent wire and the catheter wall is minimized. Zur Vermeidung von Reibung kann der Katheter zum Beispiel mit einem Kunststoff, wie PTFE (Polytetrafluorethylen) überzogen sein. To avoid friction of the catheter may, for example, a plastic such as PTFE (polytetrafluoroethylene) may be coated. Auch kann der Stentdraht mit einer Überhüllung überzogen sein, die den Stent bei Röntgendurchleuchtung oder auch bei einer MRT-Bildgebung besser sichtbar macht. Also, the stent wire may be coated with a Überhüllung that makes the stent in fluoroscopy or in an MRI imaging more visible.
  • Eine andere Ausgestaltung der Erfindung sieht vor, dass die Drehmittel im Stent selbst vorgesehen werden derart, dass eine relative Drehung von Stentteilen zueinander ermöglicht ist. Another embodiment of the invention provides that the rotating means are provided in the stent itself such that relative rotation of stent sections is made possible to each other. Bei dieser erfindungsgemäßen Lösung des Problems sind im Verlauf des wendelförmigen Stentdrahtes ein oder mehrere Gelenke oder Verbindungsstücke vorgesehen, die eine lokale axiale Drehung von Stentteilen relativ zueinander ermöglichen, wobei der Begriff „axial" sich hier nicht auf die Längsachse des Stents als ganzem bezieht, sondern auf die lokale Richtung des Stentdrahtes am Ort des Gelenkes bzw. Verbindungsstückes. Bei dieser Ausgestaltung des Stents kann sich der noch im Katheter befindliche Teil des Stents in Bezug auf den zuvor schon in das Gefäß freigesetzten Teil des Stents verdrehen. Auch hierdurch wird die Erreichung des erfindungsgemäßen Zieles gefördert, nämlich eine regelrechte Platzierung des Stents im Gefäß, wobei alle Windungen des Stents die gewünschte Drehrichtung einnehmen. In this inventive solution of the problem in the course of the helical stent wire one or more hinges or joints are provided that enable a local axial rotation of stent sections relative to one another, where the term "axial" not here to the longitudinal axis of the stent refers as a whole, but to the local direction of the stent wire at the location of the joint or connection piece. in this embodiment of the stent of which is still in the catheter portion of the stent can rotate with respect to the previously released already in the vessel portion of the stent. also hereby is the attainment of promoted objective of the present invention, namely a proper placement of the stent in the vessel, wherein all the turns of the stent assume the desired direction of rotation.
  • Eine weitere bevorzugte Ausgestaltung der Erfindung sieht vor, dass das Drehmittel ein Koppelelement zwischen einem Pusher und dem Stent aufweist, das in dem Katheter verschiebbar ist und in dem der Pusher zwei Betriebsstellungen einnehmen kann: A further preferred embodiment of the invention provides that the rotating means comprises a coupling element between a pusher and the stent, which is displaceable in the catheter and in which the pusher can occupy two operating positions:
    • – eine erste Betriebsstellung, in welcher der Stent aus dem Katheter freisetzbar ist und eine relative Drehung zwischen dem Stent und dem Pusher ermöglicht ist, und - a first operating position in which the stent can be released from the catheter and relative rotation between the stent and the pusher is provided, and
    • – eine zweite Betriebsstellung, in welcher durch Drehung des Pushers das Koppelelement vom freigesetzten Stent lösbar ist. - a second operating position in which by rotation of the pusher, the coupling element is detached from the released stent.
  • Gemäß einer weiteren Ausgestaltung der Erfindung zeichnet sich das erfindungsgemäße Stent-Positioniersystem dadurch aus, dass der Stent an seinem distalen Ende einen größeren Durchmesser hat als in seinem proximalen, also näher am Operateur gelegenen Abschnitten. According to another embodiment of the invention, the stent-positioning system according to the invention is characterized in that the stent at its distal end has a larger diameter than in its proximal, that is closer to the surgeon sections. Dies hat folgenden Vorteil: Wenn der Stent insgesamt über seine gesamte Länge den gleichen Durchmesser hat, kann es vorkommen, dass der Stentdraht, wenn er aus der distalen Öffnung des Katheters heraustritt, sich zur Seite und unter Umständen sogar auch nach rückwärts, dh proximal bewegt. This has the following advantage: When the stent has the same diameter in total over its entire length, it can happen that the stent wire as it emerges from the distal opening of the catheter, to the side and possibly even after backwards, ie moved proximally , Dadurch entsteht eine Verwerfung der Helix direkt am Anfang des Austretens. This results in a rejection of the helix at the very beginning of leakage. Hat hingegen gemäß dieser Ausgestaltung der Erfindung der Stent an seinem distalen Ende (also dem Ende, das zuerst aus dem Katheter austritt) einen etwas größeren Durchmesser als in seinem übrigen Bereich, dann wird der Stentdraht gleich zu Beginn der Positionierung an der Gefäßwand gehalten und die regelrechte Platzierung des Stents ist besser gewährleistet. Has, however, according to this embodiment of the invention, the stent at its distal end (that is the end which first comes out of the catheter) has a slightly larger diameter than in its remaining area, then the stent wire is held at the beginning of the positioning on the vessel wall and the regular placement of the stent is better ensured.
  • Die Erfindung hat auch den Vorteil, dass bei einer falschen Platzierung des Stents oder bei sonstigen Komplikationen, der Stent wieder mit dem Pusherdraht zurückgezogen werden kann, sofern er noch nicht vom Pusherdraht gelöst ist. The invention also has the advantage that it can be withdrawn with the Pusherdraht at an incorrect placement of the stent or other complications, stent, if he is not released from Pusherdraht.
  • Nachfolgend werden Ausführungsbeispiele der Erfindung anhand der Zeichnung näher beschrieben. Embodiments of the invention will be described with reference to the drawing. Es zeigt: It shows:
  • 1 1 Schematisch ein erstes Ausführungsbeispiel einer Vorrichtung zum Positionieren eines Stents, wobei der Stent aus einem Katheter freigesetzt ist. Schematically shows a first embodiment of an apparatus for positioning a stent, the stent being released from a catheter.
  • 2 2 Eine Einzelheit des Ausführungsbeispieles gemäß A detail of the embodiment according to 1 1 , wobei der Stentdraht langgestreckt im Katheter angeordnet ist. Wherein the stent wire is disposed in the elongated catheter.
  • 3 3 Das Ausführungsbeispiel gemäß den The embodiment in accordance with the 1 1 und and 2 2 , wobei der Stent freigesetzt und von einem am Pusher angeordneten Koppelelement gelöst ist. Wherein the stent is released and disengaged from a coupling element arranged at the pusher.
  • 4 4 Ein Ausführungsbeispiel für ein Koppelelement. An exemplary embodiment of a coupling element.
  • 5 5 Einen Schnitt entlang der Linie II von A section along the line II of 4 4 . ,
  • 6 6 Einen Schnitt entlang der Linie II-II von A section along the line II-II of 4 4 . ,
  • 7 7 Das Koppelelement gemäß The coupling element according to 4 4 in einem anderen Betriebszustand. in another operating state.
  • 8 8th Einen Schnitt entlang der Linie III-III von A section along the line III-III of 7 7 . ,
  • 9 9 Ein anderes Ausführungsbeispiel eines Koppelelementes zwischen einem Pusher und einem Stent. Another embodiment of a coupling element between a pusher and a stent.
  • 10 10 Ein Ausführungsbeispiel eines Stents mit Drehmitteln, die in den Stent integriert sind. An exemplary embodiment of a stent with rotation means which are integrated in the stent.
  • 11 11 Ein Detail von A detail of 10 10 in vergrößertem Maßstab. on a larger scale.
  • 12 12 Einen Stent mit besonderer Ausgestaltung. A stent with a special configuration.
  • 13 13 Einen Stent mit einem Schlauch und einer Substanz im Zwischenraum zwischen dem Stentdraht und dem Schlauch. A stent with a hose and a substance in the space between the stent wire and the hose.
  • 14 14 Einen Stent mit einem Schlauch und einem biologisch aktiven Material im Zwischenraum zwischen dem Schlauch und dem Stentdraht. A stent with a hose and a biologically active material in the space between the tube and the stent wire.
  • 1 1 zeigt einen wendelförmigen Stent shows a helical stent 10 10 , der in eine Arterie Which in an artery 12 12 eingesetzt ist. is used. Zuvor ist der Stent Previously, the stent 10 10 durch einen Katheter through a catheter 14 14 an die Einsatzstelle geschoben worden. been pushed to the point of use. Im Katheter in the catheter 14 14 verläuft ein sogenannter Pusher (Schiebedraht) runs a so-called pusher (push wire) 16 16 . , Die Figuren zeigen nur den hier interessierenden Bereich der Arterie und des Katheters The figures show only the interest here area of ​​the artery and catheter 14 14 , also das distale, vom Operateur entfernte Ende der Vorrichtung zur Darstellung des Freisetzens des Stents aus dem Katheter , So the distal, away from the operator end of the apparatus illustrating the release of the stent from the catheter 14 14 in die Arterie into the artery 12 12 , worum es bei der Erfindung geht. What is involved in the invention.
  • Der Stent the stent 10 10 besteht aus einem federelastischen Draht, zum Beispiel aus einer superelastischen Legierung mit Formgedächtniseffekt (zB Nitinol). consists of a resilient wire, for example made from a superelastic alloy having shape memory effect (for example Nitinol). Katheter catheter 14 14 und Pusher and Pusher 16 16 können als solche von herkömmlicher Bauart sein. as such may be of conventional design.
  • Zwischen dem Pusher Between the pusher 16 16 und dem Stent and the stent 10 10 liegt ein Koppelelement is a coupling element 18 18 , das weiter unten näher beschrieben wird. That is described in more detail below. Das distale Ende des Katheters The distal end of the catheter 14 14 ist mit is with 20 20 bezeichnet. designated.
  • 2 2 zeigt den Stent shows the stent 10 10 in einer langgestreckten ersten Gestalt, in welcher er durch den Katheter in an elongate first shape, in which it through the catheter 14 14 mittels des Pushers means of pushing 16 16 geschoben wird. is pushed. An der Spitze des Drahtes des Stents At the top of the wire of the stent 10 10 befindet sich ein Marker, mit dem die momentane Position des Stents zB, mit Röntgenstrahlung feststellbar ist Es ist auch möglich, den Marker zwischen den Enden des Stents zu positionieren, also zum Beispiel etwa in der Mitte des Stents. There is a marker to which the current position of the stent, for example, with X-ray radiation is detected, it is also possible to position the markers between the ends of the stent, that is, for example, approximately in the middle of the stent.
  • 3 3 zeigt einen Zustand des Systems, in dem der Stent shows a state of the system, in which the stent 10 10 vom Koppelelement the coupling element 18 18 gelöst und an seinem Einsatzort seinen Funktionszustand eingenommen hat, in dem er die Arterie has solved and taken to its place of use its functional state in which he the artery 12 12 stützt. supports. Danach können der Katheter The catheter can 14 14 mit dem Koppelelement with the coupling element 18 18 und dem Pusher and the pusher 16 16 aus der Arterie entfernt werden. be removed from the artery. Das Einsetzen des Katheters The insertion of the catheter 14 14 in eine Arterie, zB femoral, ist als solches im Stand der Technik bekannt. into an artery, for example, femoral, is known as such in the prior art.
  • 4 4 zeigt Einzelheiten eines Ausführungsbeispieles des Koppelelementes shows details of an embodiment of the coupling element 18 18 . , Das dem Koppelelement zugekehrte Ende des Drahtes des Stents The faces the coupling element end of the wire of the stent 10 10 ist mit einem Außengewinde is provided with an external thread 26 26 versehen. Provided. Auf dieses Außengewinde On this external thread 26 26 ist das Koppelelement the coupling element 18 18 mit einem Innengewinde with an internal thread 28 28 aufschraubbar. screwed.
  • An seinem distalen Ende ist der Pusher At its distal end is the Pusher 16 16 mit einem Kopf with a head 30 30 versehen. Provided. Der Kopf The head 30 30 weist an seiner distalen Spitze einen stumpfen Kegel comprises at its distal tip a truncated cone 32 32 auf. on. Wird der Pusher If the Pusher 16 16 in Richtung des Pfeiles in the direction of arrow 36 36 , der die Längsachse des Systems und seiner Komponenten markiert, gedrückt, dann schlägt der Kegel , The marked down the longitudinal axis of the system and its components, then proposes the cone 32 32 gegen einen Ring against a ring 34 34 im Koppelelement in the coupling element 18 18 . , Wird in diesem Zustand der Stent In this state, the stent 10 10 über das distale Ende beyond the distal end 20 20 des Katheters of the catheter 14 14 hinaus geschoben und verlässt dabei der Stent nach und nach das distale Ende postponed and the stent leaves it little by little, the distal end 20 20 des Katheters, dann geht er aus der in the catheter, then he goes out in 2 2 gezeigten langgestreckten Gestalt in eine zweite, expandierte Gestalt über, also die wendelförmige Gestalt gemäß shown elongate shape in a second, expanded shape over, so the helical shape according to 1 1 bzw. or. 3 3 . , Die Anordnung des Kegels The arrangement of the cone 32 32 und des Ringes and the ring 34 34 im Kop pelelement in Kop pelelement 18 18 gemäß according to 4 4 ermöglicht, dass der Stent allowing the stent 10 10 zusammen mit dem Koppelelement together with the coupling element 18 18 in Bezug auf den Kopf in relation to the head 30 30 eine Drehung ausführen können, entsprechend dem Pfeil P 1 in can perform a rotation according to the arrow P 1 in 4 4 . , Aufgrund der Gleitung zwischen Kegel Due to the slip between the plug 32 32 und Ring and ring 34 34 ist also der Stent is therefore of the stent 10 10 (mitsamt der äußeren Hülle des Koppelelementes (Together with the outer envelope of the coupling element 18 18 ) frei drehbar, sodass beim Freisetzen des Stents ) Freely rotatable, so that when releasing the stent 10 10 aus dem distalen Ende from the distal end 20 20 des Katheters of the catheter 14 14 das Auftreten von Verwerfungen im freigesetzten Stent vermieden ist. the occurrence of faults in the released stent is avoided. Der Schnitt entlang der Linie II gemäß The section along the line II of 5 5 zeigt, dass der Kopf shows that the head 30 30 am Ende des Pushers at the end of the pusher 16 16 frei in dem hülsenförmigen Koppelelement freely in the sleeve-shaped coupling element 18 18 drehen kann. can rotate. In dieser Stellung kann durch Drücken des Pushers In this position by pressing the pusher 16 16 gemäß dem Pfeil according to the arrow 36 36 auch der Stent gemäß and the stent according to 2 2 durch den Katheter through the catheter 14 14 geschoben werden, ohne dass die Gefahr besteht, dass der Pusher are pushed without the risk that the pusher 16 16 am Stent vorbei distal vordringt. advances distally to the stent over. Die potentielle Energie im gespannten Federdraht des Stents gemäß The potential energy in the tensioned spring wire of the stent according to 2 2 wird beim Freisetzen aus dem distalen Ende is when released from the distal end 20 20 des Katheters of the catheter 14 14 nicht nur die Expansion des Stents bewirken, sondern am distalen Ende des Katheters auch ein Abgleiten des Stents an der Katheterkante, wodurch sowohl eine Bewegung des Stents in die Arterie not only bring about the expansion of the stent, but at the distal end of the catheter and sliding the stent on the catheter edge, thereby achieving both movement of the stent into the artery 12 12 hinein als auch eine Drehung des Stents in Richtung des Pfeiles P 1 gefördert wird. in as well as a rotation of the stent in the direction of arrow P is conveyed. 1 Dabei wird simultan der Katheter In this case, simultaneously, the catheter 14 14 zurückgezogen, während der Pusher retracted while the pusher 16 16 ortsfest gehalten wird. fixedly held. Es ist auch möglich, den Pusherdraht vorzuschieben, während der Katheter zurückgezogen wird. It is also possible to advance the Pusherdraht while the catheter is withdrawn.
  • Nachdem der Stent aus dem Katheter gemäß After the stent from the catheter in accordance with 1 1 vollständig freigesetzt ist, wird der Pusher is completely released, the pusher is 16 16 gemäß according to 7 7 entsprechend dem Pfeil according to the arrow 36a 36a in eine zweite Betriebsstellung zurückgezogen, in welcher der Kopf withdrawn in a second operating position in which the head 30 30 in Eingriff mit der Hülse des Koppelelementes in engagement with the sleeve of the coupling element 18 18 kommt. comes.
  • 8 8th zeigt, dass in dieser Betriebsstellung eine Drehung des sechseckigen Kopfes shows that in this operating position, rotation of the hexagonal head 30 30 gemäß dem Pfeil P 2 eine Drehung des Koppelelementes according to the arrow P 2, a rotation of the coupling element 18 18 bewirkt, sodass das Gewinde effected, so that the thread 28 28 des Koppelelementes vom Gewinde of the coupling element from the threaded 26 26 am Stent abgeschraubt wird und somit das Koppelelement is unscrewed to the stent and thus the coupling element 18 18 den Stent gemäß the stent according to 3 3 freigibt. releases. Um ein Verklemmen zwischen Koppelelement und Stent zu vermeiden und ein sicheres Abschrauben des Koppelelementes vom Stent zu ermöglichen, weist der Stent ein stumpfes Ende In order to avoid jamming between the coupling element and stent and to allow a safe unscrewing of the coupling element from the stent, the stent has a blunt end 38 38 auf, das gegen eine Spitze on which is opposite a tip 39 39 im Koppelelement in the coupling element 18 18 anschlägt. strikes. Dadurch ist ein Verklemmen des Gewindes vermieden. This jamming of the thread is avoided.
  • 9 9 zeigt eine einfachere Ausgestaltung eines Koppelelements shows a simpler embodiment of a coupling element 18a 18a . , Bei diesem Ausführungsbeispiel ist das Koppelelement In this embodiment, the coupling element is 18a 18a starr mit dem Pusher rigidly connected to the pusher 16a 16a verbunden. connected. Mit einem Innengewinde With an internal thread 28 28 ist das Koppelelement the coupling element 18a 18a auf ein Außengewinde an external thread 26 26 am Ende at the end 10a 10a des Stents the stent 10 10 aufgeschraubt. screwed. Das stumpfe Ende The blunt end 38 38 am Stentdraht und die Spitze the stent wire and the tip 39 39 im Koppelelement in the coupling element 18a 18a entsprechen dem Ausführungsbeispiel gemäß correspond to the embodiment according to 4 4 . , Die Aufschraubrichtung ist durch den Pfeil P 3 angedeutet. The unscrewing direction indicated by the arrow P3. Mit dem Pusher With the pusher 16a 16a wird der Stent the stent 10 10 (von dem in (From the in 9 9 nur sein dem Koppelelement only the coupling element 18 18 zugekehrtes Ende dargestellt ist) im Katheter is shown end facing) within the catheter 14 14 (in (in 9 9 nicht gezeigt) zu dem distalen Katheterende not shown) to the distal end of the catheter 20 20 analog analogous 1 1 geschoben und der Stent wird aus dem Katheter freigesetzt. pushed, and the stent is released from the catheter. Beim Ausführungsbeispiel nach In the embodiment of 9 9 wird eine regelrechte Positionierung des Stents in der Arterie dadurch gefördert, dass Mittel vorgesehen sind, um dem Stent a proper positioning of the stent in the artery is promoted in that means are provided to the stent 10 10 beim Freisetzen aus dem Katheter eine leichte Drehung entsprechend dem Drehsinn des wendelförmigen Stents zu erteilen. to impart a slight rotation corresponding to the direction of rotation of the helical stent upon release from the catheter. Dies wird beim Ausführungsbeispiel gemäß This is in accordance with the embodiment 9 9 in einfacher Weise dadurch erreicht, dass am proximalen Ende des Pushers achieved in a simple manner in that at the proximal end of the pusher 16a 16a , also nahe dem Operateur, Mittel vorgesehen sind (nicht gezeigt, zB ein Handgriff am Pusher), um den Pusher , That is provided close to the operator, means (not shown, eg a hand grip on the Pusher) to the pusher 16a 16a entsprechend dem Pfeil P 3 leicht zu drehen. easy to rotate according to the arrow P3. Dabei bleibt das Gewinde In this case, the thread remains 26 26 / / 28 28 in Anschlag zwischen dem Stirnende in abutment between the front end 38 38 des Stents und der Spitze of the stent and the tip 39 39 im Koppelelement in the coupling element 18a 18a . , Nachdem der Stent After the stent 10 10 vollständig aus dem Katheter completely out of the catheter 14 14 freigesetzt ist, kann durch Drehung des Pushers is released, by rotation of the pusher 16a 16a an dessen proximalen Ende entgegengesetzt zur Richtung des Pfeiles P 3 das Koppelelement vom Stent at its proximal end opposite to the direction of the arrow P 3, the coupling element from the stent 10 10 gelöst werden. be solved.
  • Die The 10 10 und and 11 11 zeigen ein weiteres Ausführungsbeispiel der Positionierung eines Stents in einer Arterie. show a further embodiment of the positioning of a stent in an artery. Auch in Also in 10 10 sind Bauteile und Komponenten, die denen der vorherigen Ausführungsbeispiele entsprechen, mit den gleichen Bezugszeichen versehen. are parts and components corresponding to those of the previous embodiments are denoted by the same reference numerals. 10 10 zeigt oben den Zustand des Systems, in dem der langgestreckte Stent above shows the state of the system in which the elongated stent 10a 10a im Katheter in the catheter 14a 14a zur Einsatzstelle geschoben wir, während in to the operation site, we pushed while in 10 10 unten das System in einem Zustand gezeigt ist, in dem, entsprechend the system is shown in a condition below, in the corresponding 1 1 , der Stent , The stent 10a 10a aus dem Ende from the end 20 20 des Katheter of the catheter 14 14 freigesetzt ist. is released.
  • Beim Ausführungsbeispiel nach den In the embodiment according to 10 10 und and 11 11 sind im Draht des Stents are in the wire of the stent 10a 10a Drehmittel center of rotation 40 40 vorgesehen, die in provided in 11 11 in vergrößertem Maßstab dargestellt sind. are shown in an enlarged scale. Die Drehmittel The center of rotation 40 40 beinhalten ein Gelenk oder eine Koppelung, welche eine lokale Verdrehbarkeit von Teilen des Stents include a joint or a coupling having a local rotatability portions of the stent 10a 10a relativ zueinander ermöglichen. to each other allow relative. Entsprechend Corresponding 10 10 sind im Stent beim dargestellten Ausführungsbeispiel zwei Gelenke are in the stent in the illustrated embodiment two hinges 40 40 vorgesehen, die jeweils bei Stentdrahtabschnitte provided, each with stent wire sections 10x 10x und and 10y 10y gemäß according to 11 11 miteinander so verbinden, dass eine Drehung des einen Stentabschnittes so interconnected that a rotation of a stent portion 10y 10y in Bezug auf den anderen Stentabschnitt in relation to the other stent section 10x 10x möglich ist. is possible. Hierzu ist der Stentdraht in dem Gelenk For this purpose, the stent wire in the joint 40 40 unterbrochen. interrupted. Das Gelenk The joint 40 40 weist eine äußere Hülse includes an outer sleeve 46 46 auf, in der ein Ring on, in which a ring 44 44 angeordnet ist. is arranged. Die Stentabschnitte The stent sections 10x 10x , . 10y 10y weisen an ihren Enden have at their ends 42 42 jeweils eine Verdickung auf, durch die die Stentabschnitte in der Hülse in each case a thickening, through which the stent sections in the sleeve 46 46 gehalten werden. being held. Diese Anordnung ermöglicht insbesondere eine axiale Verdrehung der beiden Stentabschnitte relativ zueinander, wobei hier die axiale Verdrehung nicht bezogen ist auf die Längsachse des Stents insgesamt (also die Achse des Stents This arrangement permits in particular an axial rotation of the two stent sections relative to one another, in which case the axial rotation is not related to the longitudinal axis of the stent as a whole (that is, the axis of the stent 10 10 , die in , in the 1 1 mit der Längsachse der Arterie with the longitudinal axis of the artery 12 12 zusammenfällt), sondern vielmehr auf die lokale Achse des Stentdrahtes unmittelbar am Gelenk coinciding), but rather to the local axis of the stent wire directly on the joint 40 40 entsprechend corresponding 11 11 . ,
  • Die Drehmittel in Form des Gelenkes The center of rotation in the form of the joint 40 40 nach den according to 10 10 und and 11 11 fördern ebenfalls eine regelrechte Ablage des Stents in der Arterie, verhindern also Verwerfungen im positionierten Stent. also promote a genuine filing of the stent in the artery, thus preventing distortions in the positioned stent.
  • 12 12 zeigt eine besonders bevorzugte Ausgestaltung eines Helixstents, bei dem an einem Ende eine oder mehrere Windungen der Wendel einen größeren Durchmesser D d aufweisen als die übrigen Windungen des Stents, die den Durchmesser D p haben. shows a particularly preferred embodiment of a helical stent, in which at one end one or more turns of the coil have a larger diameter D d than the remaining turns of the stent, which have the diameter D p. Im Einsatz wird das Ende des Stents mit dem größeren Wendeldurchmesser (in In use, the end of the stent with the larger coil diameter (in 12 12 also links) zuerst aus dem Katheterende austreten und sich dabei relativ stabil in der Ader festlegen, sodass ein unerwünschtes Abgleiten des Stents zur Seite oder sogar in proximaler Richtung vermieden werden kann. So left) first emerge from the catheter tip, thereby to define relatively stable in the vein so that an undesired slipping of the stent to the side or even in the proximal direction can be avoided.
  • Eine besondere Ausgestaltung eines Stents gemäß den A particular embodiment of a stent in accordance with the 13 13 , . 14 14 sieht vor, dass über den Draht des Stents ein Schlauch, inbesondere Kunststoffschlauch gezogen ist, der den Stentdraht ganz oder teilweise abdeckt. envisages that the stent over the wire, a hose, in particular plastic hose is pulled, which covers the stent wire in whole or in part. Ein solcher Schlauch, der den Draht des Stents aufnimmt, ist bevorzugt so ausgestaltet, dass sein Innendurchmesser etwas größer ist als der Außendurchmesser des Drahtes, sodass zwischen dem Draht und der Innenwand des Schlauches ein Freiraum verbleibt. Such a hose which receives the wire of the stent is preferably configured such that its inner diameter is slightly larger than the outer diameter of the wire, so that a free space remains between the wire and the inner wall of the hose. Gemäß einer besonders bevorzugten Ausgestaltung wird in diesen Freiraum zwischen Draht und Schlauch ein Medikament angeordnet, das dann durch den Schlauch allmählich freigesetzt wird (sogenanntes „drug-eluting"). Hierfür können besondere Perforationen im Schlauch vorgesehen sein, die eine gezielte zeitabhängige Freisetzung des Medikamentes bewirken. Es ist auch möglich, in dem Freiraum zwischen Draht und Schlauch ein Röntgenkontrastmittel unterzubringen. Damit kann die Positionierung des Stents optimal überwacht werden. In beiden Fällen, also der Anordnung eines Medikamentes oder auch eines Röntgenkontrastmittels im Freiraum zwischen Draht und Schlauch, werden die Enden des Schlauches am Draht abgedichtet. According to a particularly preferred embodiment, a drug is in this space between the wire and tube disposed, which is then released gradually through the tube (so-called "drug-eluting"). For this purpose, special perforations may be provided in the tube, a specific time-dependent release of the drug effect. It is also possible to accommodate an X-ray contrast agent in the clearance between the wire and tube. in order that the positioning of the stent can be optimally monitored. in both cases, therefore, the arrangement of a medicament or an X-ray contrast agent in the free space between the wire and tube, the sealed ends of the tube to the wire.
  • 13 13 zeigt einen Schnitt durch einen Stent shows a section through a stent 10 10 mit einem Schlauch with a hose 50 50 . , Der Maßstab ist gegenüber den anderen Figuren erheblich vergrößert. The scale is considerably increased compared to the other figures. In den In the 13 13 und and 14 14 ist nur der Schnitt durch den Stentdraht only the section of the stent wire 10 10 dargestellt und durch den Schlauch illustrated and through the hose 50 50 mit einem Durchmesser, der deutlich größer ist als der Durchmesser des Stentdrahtes having a diameter which is significantly larger than the diameter of the stent wire 10 10 , sodass zwischen dem Schlauch So that between the tube 50 50 und dem Stentdraht and the stent wire 10 10 ein Raum gebildet wird. a space is formed. Dieser Raum ist beim Ausführungsbeispiel gemäß This space is in the embodiment of 13 13 mit einer Substanz with a substance 54 54 gefüllt, in der ein oder mehrere Medikamente gelöst sind. filled in the one or more medicaments are dissolved. Durch die Poren Through the pores 52 52 im Schlauch in the tube 50 50 kann das Medikament the drug can 54 54 zeitgesteuert entsprechend der gewünschten Dosis freigesetzt werden. be timed released according to the desired dose.
  • 14 14 zeigt ein Ausführungsbeispiel, bei dem in den Freiraum zwischen einem Schlauch shows an embodiment in which, in the free space between a hose 50 50 und dem Stentdraht and the stent wire 10 10 biologische Zellen biological cells 58 58 eingebracht sind, zum Beispiel gentechnisch veränderte Zellen, die biologisch aktiv sind. are incorporated, for example genetically engineered cells, which are biologically active. Beim Ausführungsbeispiel nach In the embodiment of 14 14 haben die Poren have pores 56 56 im Schlauch in the tube 50 50 eine Größe, die es erlaubt, dass Nährstoffe aus dem Blut in den Freiraum im Schlauch zur Versorgung der Zellen a size that allows nutrients from the blood into the free space in the hose for supply to the cells 58 58 eindringen können, wobei jedoch die Poren can penetrate, but the pores 56 56 so klein sind, dass die Zellen selbst nicht nach außen aus dem Schlauch are so small that the cells themselves did not outwardly from the tube 50 50 heraus gelangen. get out. Es ist auch möglich, die Größen der Poren It is also possible, the sizes of the pores 56 56 so einzustellen, dass Antikörper nicht durch die Poren nach innen in den Freiraum zwischen Schlauch be set so that antibody does not through the pores inward into the free space between the hose 50 50 und Stentdraht and stent wire 10 10 eindringen können und somit die Zellen nicht zerstören können. can penetrate and thus the cells can not destroy. Weiterhin können in den Freiraum im Schlauch Further, in the free space in the tube 50 50 auch gentechnisch veränderte Bakterien oder Viren (Vektoren) eingebracht werden, die in ähnlicher Weise ihre Funktion ausüben. also genetically engineered bacteria or virus (vectors) are introduced, which perform their function in a similar manner. So einbrachte schwebende Substanzen, wie zum Beispiel Viren, Bakterien, oder Zellkulturen, können auch aktiv am Stoffwechsel wie ein Organ teilnehmen, dh sie können zum Beispiel aufgrund ihrer Rezeptoren bei Bedarf in den Körper Stoffe, zB Hormone, abgeben, zB könnten kultivierte Inselzellen Insulin bei Diabetes mellitus Erkrankten absondern. So earning floating substances such as viruses, bacteria or cell cultures, can also actively participate in the metabolism as an organ, meaning they can, for example, due to their receptors as needed in the body substances such as hormones, give such might cultured islet cells insulin secrete in diabetes mellitus patients.
  • Ein besonderer Vorteil eines Spiralstents gegenüber anders gestalteten herkömmlichen Stents liegt darin, dass beim Einbringen des Spiralstents mit einem umhüllenden Schlauch gemäß den vorstehend beschriebenen Ausführungsbeispielen auf den Schlauch selbst kein besonders starker Druck ausgeübt wird, da der Stentdraht sehr schonend eingeschoben werden kann. A particular advantage of a spiral stent with respect to differently designed conventional stents is that even no particularly strong pressure is applied when inserting the spiral stent with an enveloping tube in accordance with the above-described embodiments to the hose, since the stent wire may be inserted very carefully. Es wird dabei eine starke Kompression des Stentschlauches vermieden. It is thereby avoided a strong compression of the stent tube. Bei herkömmlichen ballonexpandierbaren Stents oder auch selbstexpandierenden Stents wird hingegen auf die Außenflächen bzw. die Innenflächen der einzelnen Stentwindungen sehr erheblicher Druck ausgeübt, was für die anhand der In conventional balloon-expandable stents or self-expanding stents, however, is applied to the outer surfaces or the inner surfaces of the individual turns of stent very considerable pressure, which for the reference to the 13 13 und and 14 14 beschriebenen Ausführungsbeispiele mit einem Schlauch nachteilige Folgen haben könnte. Described embodiments could use a hose have adverse consequences.
  • Bei den Ausführungsbeispielen der Erfindung kann der Katheter In the embodiments of the invention, the catheter can 14 14 auch als Ballonkatheter ausgebildet sein. be designed as a balloon catheter. Dies hat zur Folge, dass der Arbeitsablauf bei der Stentbehandlung vereinfacht werden kann. As a result, the operation can be simplified in stent treatment. Zunächst wird mit dem Ballonkatheter die Arterie aufgedehnt. First, the artery is expanded with the balloon catheter. Falls dann der Arzt mit dem Ergebnis nicht zufrieden ist, da noch eine Reststenose besteht, kann er über den gleichen Katheter, also den Ballonkatheter, den Helix-Stent einführen. Then, if the doctor with the result is not satisfactory, as there is still a residual stenosis, it may introduce via the same catheter, so the balloon catheter, the helical stent. Über einen Ladekatheter, der proximal außerhalb des Patienten an den im Patienten liegenden Katheter angebracht wird, wird dann der Stent in gestrecktem Zustand vom Ladekatheter in den Patientenkatheter, hier den PTA-Katheter, geschoben und von da aus in den Patienten implantiert. Via a charging catheter which is attached proximally outside the patient to lie in the patient's catheter, then the stent in a stretched state from the loading catheter into the patient's catheter, the PTA catheter, pushed here and implanted from there into the patient. Bei diesem Verfahren ist ein Katheterwechsel nicht nötig. In this procedure, a catheter change is not necessary.
  • Es hat sich bei den Helix-Stents ergeben, dass diese sich besonders gut im Gefäß platzieren, wenn die Abstände zwischen den Stentwindungen eine bestimmte Entfernung haben, nämlich zum Beispiel bei einem Helix-Stent mit einer Drahtstärke von 0,2 mm, zB Nitinol, und einem Durchmesser von 6 mm sollte der Abstand zwischen den Stentwindungen (Schlaufenabstand) etwa bei 5 mm ± 1 mm liegen, bevor der Stent implantiert wird. It has been found in the Helix-stent that these be placed particularly well in the vessel, if the distances between the stent windings have a certain distance, namely, for example, a helical stent having a wire thickness of 0.2 mm, for example, Nitinol, and a diameter of 6 mm, the distance between the stent windings (loop pitch) at about 5 mm ± 1 mm should be before the stent is implanted. Bei einem solchen Schlaufenabstand wird vermieden, dass die Stentschlaufen seitwärts im Gefäß umkippen. In such a loop distance is avoided that the stent loops sideways upset in the vessel.

Claims (9)

  1. Vorrichtung zum Positionieren eines Stents ( (Device for positioning a stent 10 10 ) aus elastischem Draht in einem Körper, mit einem Katheter ( ) (Made of elastic wire into a body, with a catheter 14 14 ), in dem der Stent ( ), In which the stent ( 10 10 ) eine erste Gestalt mit langgestrecktem Draht annimmt, wobei der Draht nach Austritt aus dem Katheter eine zweite Gestalt annimmt, in welcher er wendelförmig ist, gekennzeichnet durch Drehmittel ( ) Assumes a first shape having an elongated wire, wherein the wire after exit from the catheter assumes a second shape in which it is helically, characterized by rotating means ( 18 18 ; ; 18a 18a ; ; 14 14 ; ; 40 40 ) zur Förderung einer Drehung des Stents beim Übergang aus der ersten in die zweite Gestalt. ) To promote a rotation of the stent during the transition from the first to the second form.
  2. Vorrichtung nach Anspruch 1 mit einem Pusher ( Device according to claim 1 (with a pusher 16 16 ) zum Befördern des Stents ( ) (For the transport of the stent 10 10 ) durch den Katheter ( ) (Through the catheter 14 14 ), dadurch gekennzeichnet, dass das Drehmittel ( ), Characterized in that the rotating means ( 18 18 ; ; 18a 18a ) zumindest teilweise am Pusher ( ) At least partially (at Pusher 14 14 ) angeordnet ist. ) Is arranged.
  3. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Drehmittel zumindest teilweise am oder im Katheter ( Device according to one of claims 1 or 2, characterized in that the rotating means (at least partially on or in the catheter 14 14 ) ausgeformt ist. ) Is formed.
  4. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Drehmittel ( Device according to one of the preceding claims, characterized in that the rotating means ( 18 18 ) für eine Drehung des Stents um seine Längsachse relativ zu einem Pusher ( ) For rotation of the stent (about its longitudinal axis relative to a pusher 14 14 ) beim Übergang des Stents von der ersten in die zweite Gestalt ausgelegt sind. ) Are designed at the transition of the stent from the first to the second form.
  5. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Drehmittel ( Device according to one of the preceding claims, characterized in that the rotating means ( 18 18 ) eine Drehung des Stents um seine Längsachse erlaubt. ) Allows rotation of the stent about its longitudinal axis.
  6. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass Drehmittel ( Device according to one of the preceding claims, characterized in that rotating means ( 40 40 ) im Stent vorgesehen sind, die eine Drehung von Stentteilen relativ zueinander ermöglichen. ) Are provided in the stent, allow the rotation of stent sections relative to one another.
  7. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Drehmittel ein Koppelelement ( Device according to one of the preceding claims, characterized in that the rotary means (a coupling element 18 18 ) zwischen einem Pusher ( ) (Between a pusher 16 16 ) und dem Stent ( ) And the stent ( 10 10 ) aufweisen, das in dem Katheter ( ) That the (in the catheter 14 14 ) verschiebbar ist und in dem der Pusher ( ) Is displaceable and in which the pusher ( 16 16 ) zwei Betriebsstellungen einnehmen kann: – eine erste Betriebsstellung, in welcher der Stent ( ) Can occupy two operating positions: - a first operating position in which (the stent 10 10 ) aus dem Katheter ( ) (From the catheter 14 14 ) freisetzbar ist und eine relative Drehung zwischen dem Stent ( ) Is releasable and (a relative rotation between the stent 10 10 ) und dem Pusher ( ) And the pusher ( 16 16 ) ermöglicht ist, und – eine zweite Betriebsstellung, in welcher durch Drehung des Pushers das Koppelelement ( ) Is provided, and - a second operating position in which by rotation of the pusher, the coupling element ( 18 18 ) vom freigesetzten Stent ( ) (From the released stent 10 10 ) lösbar ist. ) Is releasable.
  8. Helixstent, dadurch gekennzeichnet, dass zumindest eine Wendeldrehung an einem Ende des Stents einen größeren Durchmesser hat als andere Wendeldrehungen des Stents. Helix stent, characterized in that at least one helical turn at one end of the stent has a larger diameter than other turns of the helical stent.
  9. Stent, gekennzeichnet durch einen den Stentdraht überziehenden Schlauch mit einem Medikament und/oder einem Röntgenkontrastmittel zwischen dem Stentdraht und dem Schlauch. Stent, characterized in that the stent wire be coated tube with a drug and / or an X-ray contrast agent between the stent wire and the hose.
DE200410062296 2004-12-23 2004-12-23 A device for positioning a stent Withdrawn DE102004062296A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200410062296 DE102004062296A1 (en) 2004-12-23 2004-12-23 A device for positioning a stent

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200410062296 DE102004062296A1 (en) 2004-12-23 2004-12-23 A device for positioning a stent
PCT/EP2005/013795 WO2006069704A2 (en) 2004-12-23 2005-12-21 Device for positioning a stent

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102004062296A1 true DE102004062296A1 (en) 2006-07-06

Family

ID=36097277

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE200410062296 Withdrawn DE102004062296A1 (en) 2004-12-23 2004-12-23 A device for positioning a stent

Country Status (2)

Country Link
DE (1) DE102004062296A1 (en)
WO (1) WO2006069704A2 (en)

Cited By (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102009052002A1 (en) * 2009-11-05 2011-05-19 Acandis Gmbh & Co. Kg A medical device for recanalization of body cavities and set comprising such a device
WO2012009006A1 (en) * 2010-07-15 2012-01-19 St. Jude Medical, Inc. Retainers for transcatheter heart valve delivery systems
US9370422B2 (en) 2011-07-28 2016-06-21 St. Jude Medical, Inc. Expandable radiopaque marker for transcatheter aortic valve implantation
US9439795B2 (en) 2010-09-17 2016-09-13 St. Jude Medical, Cardiology Division, Inc. Retainers for transcatheter heart valve delivery systems
US9480561B2 (en) 2012-06-26 2016-11-01 St. Jude Medical, Cardiology Division, Inc. Apparatus and method for aortic protection and TAVI planar alignment
US9918837B2 (en) 2012-06-29 2018-03-20 St. Jude Medical, Cardiology Division, Inc. System to assist in the release of a collapsible stent from a delivery device
US10130470B2 (en) 2010-08-17 2018-11-20 St. Jude Medical, Llc Sleeve for facilitating movement of a transfemoral catheter

Families Citing this family (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN102151184A (en) * 2010-02-12 2011-08-17 姜在波 Recyclable biliary stent

Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE69126428T2 (en) * 1990-04-19 1997-10-30 Instent Inc Device for treatment of narrowed vessels
DE19703482A1 (en) * 1997-01-31 1998-08-06 Ernst Peter Prof Dr M Strecker stent
WO2000027303A2 (en) * 1998-11-10 2000-05-18 Precision Vascular Systems, Inc. Micro-machined stent for vessels, body ducts and the like
US20020007222A1 (en) * 2000-04-11 2002-01-17 Ashvin Desai Method and apparatus for supporting a body organ

Family Cites Families (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE59200548D1 (en) * 1992-12-16 1994-10-27 Schneider Europ Ag A device for implanting a self-expanding endoprosthesis.
US6533805B1 (en) * 1996-04-01 2003-03-18 General Surgical Innovations, Inc. Prosthesis and method for deployment within a body lumen
US7270668B2 (en) * 2001-12-03 2007-09-18 Xtent, Inc. Apparatus and methods for delivering coiled prostheses

Patent Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE69126428T2 (en) * 1990-04-19 1997-10-30 Instent Inc Device for treatment of narrowed vessels
DE19703482A1 (en) * 1997-01-31 1998-08-06 Ernst Peter Prof Dr M Strecker stent
WO2000027303A2 (en) * 1998-11-10 2000-05-18 Precision Vascular Systems, Inc. Micro-machined stent for vessels, body ducts and the like
US20020007222A1 (en) * 2000-04-11 2002-01-17 Ashvin Desai Method and apparatus for supporting a body organ

Cited By (11)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102009052002A1 (en) * 2009-11-05 2011-05-19 Acandis Gmbh & Co. Kg A medical device for recanalization of body cavities and set comprising such a device
DE102009052002B4 (en) * 2009-11-05 2012-09-27 Acandis Gmbh & Co. Kg A medical device for recanalization of body cavities and set comprising such a device
WO2012009006A1 (en) * 2010-07-15 2012-01-19 St. Jude Medical, Inc. Retainers for transcatheter heart valve delivery systems
AU2011279727B2 (en) * 2010-07-15 2014-03-27 St. Jude Medical, Inc. Retainers for transcatheter heart valve delivery systems
US9119717B2 (en) 2010-07-15 2015-09-01 St. Jude Medical, Inc. Retainers for transcatheter heart valve delivery systems
US10130470B2 (en) 2010-08-17 2018-11-20 St. Jude Medical, Llc Sleeve for facilitating movement of a transfemoral catheter
US9439795B2 (en) 2010-09-17 2016-09-13 St. Jude Medical, Cardiology Division, Inc. Retainers for transcatheter heart valve delivery systems
US9370422B2 (en) 2011-07-28 2016-06-21 St. Jude Medical, Inc. Expandable radiopaque marker for transcatheter aortic valve implantation
US10028830B2 (en) 2011-07-28 2018-07-24 St. Jude Medical, Llc Expandable radiopaque marker for transcatheter aortic valve implantation
US9480561B2 (en) 2012-06-26 2016-11-01 St. Jude Medical, Cardiology Division, Inc. Apparatus and method for aortic protection and TAVI planar alignment
US9918837B2 (en) 2012-06-29 2018-03-20 St. Jude Medical, Cardiology Division, Inc. System to assist in the release of a collapsible stent from a delivery device

Also Published As

Publication number Publication date
WO2006069704A3 (en) 2006-10-26
WO2006069704A2 (en) 2006-07-06

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE60021881T2 (en) A system for delivering a stent
DE69913198T2 (en) Self-expanding prosthesis having a biocompatible coating
DE69636867T2 (en) expandable stent
DE60300316T2 (en) An apparatus for attaching a stent having a fixed guide wire
DE102005052628B4 (en) Self-expanding, flexible wire mesh with integrated valve prosthesis for the transvascular cardiac valve replacement and a system comprising such a device and a delivery catheter
DE60034810T2 (en) Vascular grafts for bridging a sideways vascular branching
EP1419793B1 (en) Endoprosthesis with a supporting structure of magnesium alloy
EP0659389B1 (en) Endoprothese
DE69735109T2 (en) the anchor mechanism and solve one dauerverweilimplantates
DE69533356T2 (en) Device for introducing and deploy intraluminal devices
DE60309437T2 (en) System for introducing self-expandable bifurcated stent
DE69635951T2 (en) Double supported intraluminal graft
DE69921817T2 (en) consisting of several pages intrluminale medical device
DE60311967T2 (en) Braided modular stent with hourglass-shaped interfaces
EP2262451B1 (en) Stent, which can be decreased in diameter again in a controlled manner from the expanded state
DE69630379T2 (en) Endovascular stent branched
DE69933881T2 (en) A device for attaching a bag in a beefindlichen stent to a catheter
DE60016401T2 (en) Catheter with lateral sleeve
DE69533289T2 (en) The assembling method of an enveloped, endoluminal stent
DE69735645T2 (en) Endoluminal stent-tissue with leak resistant seal
DE60214973T3 (en) Device for implanting a stent having liquid discharge
EP1360942B1 (en) Stent
EP1539030B1 (en) Extraction device
DE69736131T2 (en) Endovascular delivery system
DE69922976T2 (en) Discharging device for implantable stents

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
R079 Amendment of ipc main class

Free format text: PREVIOUS MAIN CLASS: A61F0002060000

Ipc: A61F0002840000

R120 Application withdrawn or ip right abandoned

Effective date: 20120111