DD225809A1 - NOISE SUPPRESSION IN ANALOG STORAGE OR TRANSMISSION MEDIA - Google Patents

NOISE SUPPRESSION IN ANALOG STORAGE OR TRANSMISSION MEDIA Download PDF

Info

Publication number
DD225809A1
DD225809A1 DD26164184A DD26164184A DD225809A1 DD 225809 A1 DD225809 A1 DD 225809A1 DD 26164184 A DD26164184 A DD 26164184A DD 26164184 A DD26164184 A DD 26164184A DD 225809 A1 DD225809 A1 DD 225809A1
Authority
DD
German Democratic Republic
Prior art keywords
output
characteristic
signal
arrangement
input
Prior art date
Application number
DD26164184A
Other languages
German (de)
Inventor
Andre Koerner
Original Assignee
Univ Dresden Tech
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Univ Dresden Tech filed Critical Univ Dresden Tech
Priority to DD26164184A priority Critical patent/DD225809A1/en
Publication of DD225809A1 publication Critical patent/DD225809A1/en

Links

Abstract

Die Erfindung betrifft eine Anordnung zur Stoergroessenunterdrueckung bei der Speicherung oder Uebertragung analoger Signale, vorzugsweise in Medien mit beschraenktem Dynamikumfang. Ziel und Aufgabe bestehen darin, eine Anordnung zu schaffen, die die Speicherung oder Uebertragung analoger Signale in solchen Medien, mit groesserem Dynamikumfang des Ursprungssignales, bei hoher technischer Qualitaet, mit geringem technisch-technologischen und oekonomischen Aufwand und beibehaltener Kompatibilitaet zu den Geraeten der bekannten Analogtechnik sichert. Dies wird dadurch erreicht, dass mittels eines gesteuerten Verstaerkers (1), eines Kennliniensynthetisators (2), eines gesteuerten Niederfrequenzgenerators (3) und eines Addierers (4) das Ursprungssignal in zwei Teilinformationsbereiche, deren erster das Ursprungssignal ohne Information ueber den jeweiligen Huellkurvenpegel, also mit konstantem Pegel, darstellt, und deren zweiter ein Pegelsignal darstellt. Diese beiden Teilinformationsbereiche werden, durch die Verwendung des Niederfrequenzgenerators (3), reversibel im Addierer (4) zusammengefuehrt und dem Medium zugefuehrt. Nach der Speicherung oder Uebertragung werden die Teilinformationsbereiche mittels eines Regenerators (5) und eines internen Filters getrennt, und mittels eines Kennliniensynthetisators (6) und eines gesteuerten Verstaerkers oder gesteuerten Daempfungsgliedes (7) wird aus den Teilinformationsbereichen ein Abbild des Ursprungssignales erzeugt. Fig. 1The invention relates to an arrangement for Stoergroessenunterdrueckung in the storage or transmission of analog signals, preferably in media with a limited dynamic range. The aim and task are to provide an arrangement that the storage or transmission of analog signals in such media, with greater dynamic range of the original signal, high technical quality, with low technical-technological and oeconomic effort and maintained compatibility with the devices of the known analog technology guaranteed. This is achieved by means of a controlled amplifier (1), a characteristic synthesizer (2), a controlled low-frequency generator (3) and an adder (4) the original signal in two partial information areas, the first the original signal without information on the respective Huellkurvenpegel, ie represents a constant level, and the second represents a level signal. These two partial information areas are reversibly combined in the adder (4) by the use of the low-frequency generator (3) and supplied to the medium. After storage or transfer, the partial information areas are separated by means of a regenerator (5) and an internal filter, and an image of the original signal is generated from the partial information areas by means of a characteristic synthesizer (6) and a controlled amplifier or controlled attenuator (7). Fig. 1

Description

Titel der ErfindungTitle of the invention

Störgrößenunterdrückung bei analogen Speicher- oder CbertragungsmedienDisturbance suppression for analogue storage or transmission media

Anwendungsgebiet der ErfindungField of application of the invention

Die Erfindung betrifft ein Verfahren und eine Anordnung zur StörgröSenunterdröckung bei analogen Speicheroder Übertragungsmedien, vorzugsweise bei solchen mit derart begrenztem Dynamikumfang, daß der Dynamikumfang der zu verarbeitenden Signale größer ist als der des Speicher- oder Obertragungsmediums.The invention relates to a method and an arrangement for interference suppression in analog memory or transmission media, preferably in those with such limited dynamic range that the dynamic range of the signals to be processed is greater than that of the storage or transmission medium.

Charakteristik der bekannten technischen Lösungen Sei der Speicherung oder übertragung analoger Signale, die Informationen darstellen, setzt der Dynamikumfang, den das jeweils genutzte Speicher- oder Übertragungsmedium besitzt, im allgemeinen die Grenzen für den Dynamikumfang der zu verarbeitenden Signale. Meist wird aus ökonomischen Gründen ein Kompromiß zwischen wirtschaftlicher Vertretbarkeit und Dynamikumfang der gespeicherten oder übertragenen Informationen notwendig. Man hat mehrfach mit gutem Erfolg versucht, den Dynaraikumfang eines Speicher- oder Übertragungsmediums mit elektronischen Mitteln, für die Speicherung oder übertragung von Signalen mit höherem Dynamikumfang, besser auszunutzen.Characteristic of the Known Technical Solutions In the case of the storage or transmission of analog signals representing information, the dynamic range that the storage or transmission medium used has generally sets the limits for the dynamic range of the signals to be processed. For economic reasons, a compromise between economic acceptability and dynamic range of stored or transmitted information is usually necessary. It has been tried several times with good success, the Dynaraikumfang a memory or transmission medium by electronic means, for the storage or transmission of signals with higher dynamic range, better exploit.

Die Methode, ein analoges Signal zu bestimmten Zeitpunkten oder in Zeitintervallen zu bewerten und aus dem ermittelten Augenblicks- oder Intervallwert ein-Digitalwort zu bilden, welches auf dem dynamikbegrenztenThe method of evaluating an analogue signal at specific times or in time intervals and forming a digital word from the determined instantaneous or interval value, which is based on the dynamics-limited

j. υ.'j-ΐ υ ι οj. υ.'j-ΐ υ ι ο

Speicher- oder Öbertragungsmedium sehr viel besser verarbeitet werden kann, stellt einen Ausweg dar. Allerdings wird die erzielte Speicher- oder Obertra:gungsqualität.durch einen hohen materiell-technischen Aufwand erkauft, und die Kompatibilität zur Analogtechnik geht völlig verloren. Es werden entweder mehrere Kanäle für die Speicherung oder Übertragung notwendig, oder die obere Speicher- bzw. Obertragungsfrequenzgrenze muß sehr stark erhöht werden. Außerdem zeigen die Erfahrungen, die zum Beispiel im Hi-fi-Sektor mit der Digitaltechnik gemacht wurden, daß die Digitaltechnik dort, bei vertretbarem Aufwand für die Konsumgüterindustrie, nicht allen Oualitätsanforderungen vollends gewachsen ist," so werden z. B. Einschwingvorgänge von Saiten zeitlich' verzerrt. (DE-OS 3203541}However, the memory or transmission quality achieved is purchased at a high material and technical expense, and the compatibility with the analog technology is completely lost. Either several channels are required for storage or transmission, or the upper memory or transmission frequency limit must be greatly increased. Moreover, the experience gained in the hi-fi sector with digital technology, for example, shows that digital technology has not been able to meet all the quality requirements at reasonable expense for the consumer goods industry. "For example, transient effects on strings become time-consuming 'distorted. (DE-OS 3203541}

Des weiteren sind mehrere analoge Verfahren bekannt, bei denen das Ursprungssignal vor der Speicherung oder Übertragung kompandiert und danach wieder expandiert wird, Diese, vor allem für die analoge Magnetspeichertechnik entwickelten Verfahren, leiten aber entweder die Information über die Expandierung aus dem komprimierten Signal ab, oder arbeiten mit festen Kompressions- und Expansionsgraden, was im ersten Fall die Gefahr der Pegelverzerrung in sich birgt, und in beiden Fällen noch das Problem besteht, daß ein an der unteren Grenze· des Pegelbereiches liegendes Signal immer noch sehr von den Störeinflüssen, speziell dem Rauschen, des Speichermediums beeinflußt wird. (radio-fernsehen-elektronik 31. (1982): 11 S. 731-736)Furthermore, several analog methods are known in which the original signal is companded before storage or transmission and then expanded again, this, especially for the analog magnetic memory technology developed methods, but derive either the information about the expansion of the compressed signal, or work with fixed degrees of compression and expansion, which in the first case involves the risk of level distortion, and in both cases there is still the problem that a signal lying at the lower limit of the level range is still very much affected by the disturbing influences, especially the noise , the storage medium is affected. (radio television electronics 31. (1982): 11 S. 731-736)

Aus der DE-OS 2734432 ist eine Anordnung bekannt, bei der in bekannter Weise das Signal vor der Speicherung auf einem Magnetband pegelabhängig komprimiert und aus dem Kompre'ssionsgrad ein Signal abgeleitet wird, welches einem zusätzlichen Kanal des Tonträgers zugeführt wird. Zwar ist damit eine eindeutige Kennung des Kompressions-From DE-OS 2734432 an arrangement is known in which in a known manner, the signal before storage on a magnetic tape level-dependent compressed and the Kompre'ssionsgrad a signal is derived, which is supplied to an additional channel of the sound carrier. Although this is a clear identifier of the compression

grades ermöglicht worden, jedoch ist der Aufwand für die zusätzliche Unterbringung eines zweiten Kanals für jeden Kanal des Tonträgers sehr groß.Grades has been made possible, however, the cost of additional accommodation of a second channel for each channel of the sound carrier is very large.

Aus dem DD-WP 195227 ist eine Anordnung bekannt, bei der · das Ursprungssignal pegelabhängig komprimiert wird/ nachdem ihm ein konstantes Pilotsignal zugesetzt wurde. Diese Anordnung sichert die vollständige Kompatibilität zur bekannten Analogtechnik, jedoch haftet ihr der Nachteil an, daß das Pilotsignal den Pegelbereich überstreicht, den die -kompression benutzt. Dadurch erhöht sich der technisch-technologische Aufwand für die Pilotsignalerksnnung in starkem MaSe, Aus der DE-OS 3203541 ist eine Anordnung bekannt, bei der das Ursprungssignal, welches einen höheren Dynamikumfang, besitzt als das Speichermedium, pegelabhängig komprimiert und expandiert wird«Die Informationen über die Kompressions- und Expansionsgrade werden mittels Amplituden-, Frequenz- oder Phasenmodulation einem Ultraschallsignal aufgeprägt/ Welches mit gespeichert wird. Auf diese Weise ergeben sich eindeutige Verhältnisse bei der Pilotsignalerkennung, jedoch ist es oftmals sehr schwierig, z. B. von einem üblichen Magnetband ein Ultraschallsignal mit einer Frequenz um 45 kHz zu lesen. Außerdem haftet auch dieser Anordnung der Nachteil des sogenannten Rauschatmens an, da Signale mittlerer und kleiner Pegel auf dem Magnetband so gespeichert werden, daß ihr Pegelabstand von der Signalamplitude des Magnetbandrauschens nicht hoch genug ist, um vom menschlichen Ohr nicht mehr wahrgenommen werden zu können. Die übliche Methode zur Verringerung des Rauschatmens, die Aufteilung des gesagten Niederfrequenzbandes in mindestens 2 Teilbereiche, würde bei Verwendung dieser Anordnung wiederum eine beträchtliche Steigerung des technisch-technologischen Aufwandes bedeuten.From DD-WP 195227 an arrangement is known in which the original signal is compressed level-dependent / after a constant pilot signal has been added to it. This arrangement ensures complete compatibility with the known analog technique, but it has the disadvantage that the pilot signal sweeps over the level range used by the compression. This greatly increases the technical and technological complexity of the pilot signal recognition. DE-OS 3203541 discloses an arrangement in which the original signal, which has a higher dynamic range than the storage medium, is compressed and expanded in a level-dependent manner the compression and expansion degrees are impressed by means of amplitude, frequency or phase modulation of an ultrasonic signal / which is stored with. In this way, there are clear conditions in the pilot signal detection, but it is often very difficult, for. B. from a conventional magnetic tape to read an ultrasonic signal with a frequency around 45 kHz. In addition, this arrangement also adheres to the disadvantage of so-called noise breathing, since signals of medium and small levels are stored on the magnetic tape so that their level distance from the signal amplitude of the magnetic tape noise is not high enough to be no longer perceived by the human ear can. The usual method for reducing the noise, the division of the said low-frequency band in at least two sections, would mean when using this arrangement, in turn, a considerable increase in technical and technological complexity.

Ziel der ErfindungObject of the invention

Das Ziel der Erfindung besteht darin, eine Anordnung zur Störgrößenunterdrückung für die Speicherung oder übertragung analoger Signale, insbesondere für die Speicherung . oder Übertragung auf im Dynamikumfang begrenzten Medien zu schaffen, die bei weitgehender Kompatibilität zur bekannten Analogtechnik den nutzbaren Dynamikumfang eines Speicher- oder Gbertragungsmediums wesentlich erweitert.The object of the invention is an arrangement for disturbance suppression for the storage or transmission of analog signals, in particular for storage. or transfer to limited in the dynamic range limited media, which extends the usable dynamic range of a storage or transmission medium substantially compatible with the known analog technology.

Darlegung des Wesens, der ErfindungPresentation of the essence, the invention

Der Erfindung liegt die technische Aufgabe zugrunde, den Dynaraikumfang, den Störspannungsabstand und andere technische Parameter einer Speicherung oder Übertragung in analog arbeitenden Medien mit geringem technischen und ökonomischen Aufwand bedeutend zu verbessern.The invention is based on the technical object to significantly improve the Dynaraikumfang, the Störspannungsabstand and other technical parameters of storage or transmission in analog media with little technical and economic effort.

Diese Aufgabe wird erfindungsgemäS dadurch gelöst, daß das Ursprungssignal einem ersten gesteuerten Verstärker an dessen Eingang zugeführt wird und am Ausgang dieses Verstärkers ein Normalpegelsignal, .'also ein dem Ursprungssignal, verringert um die Information des zum jeweiligen Zeitpunkt in der Hüllkurve des Ursprungssignales vorhandenen Pegel, entsprechendes Signal, erscheint. Aus dem ersten gesteuerten Verstärker wird außerdem ein Signal, welches den zum jeweiligen Zeitpunkt in der Hüllkurve des Ursprungssignales vorhandenen Pegel, oder den Verstärkungsgrad des ersten gesteuerten Verstärkers verkörpert , ausgekoppelt und dem Eingang eines ersten Kennliniensynthetisators, der vorzugsweise eine lineare, logarithmische oder unstetige Kennlinie erzeugt, zugeführt. An dessen Ausgang liegt der Modulationseingang eines ersten, vorzugsweise amplituden- oder frequenzmodulierbaren Niederfrequenzgenerators, der auf einer Frequenz im hörbaren Frequenzbereich schwingt und nun, mittels des Signales an seinem Modulationseingang, ein vom Normalpegelsignal eindeutig unterscheidbares Signal, welches den zum jeweiligen Zeitpunkt vorhandenenThis object is achieved erfindungsgemäS in that the original signal is supplied to a first controlled amplifier at the input and the output of this amplifier, a normal level signal, .'also a the original signal, reduced by the information of the present at the time in the envelope of the original signal level, corresponding signal appears. From the first controlled amplifier is also a signal which represents the present at any time in the envelope of the original signal level, or the gain of the first controlled amplifier, coupled and the input of a first characteristic synthesizer, which preferably generates a linear, logarithmic or discontinuous characteristic , fed. At the output of the modulation input of a first, preferably amplitude or frequency modulated low-frequency generator oscillates on a frequency in the audible frequency range and now, by means of the signal at its modulation input, a signal clearly distinguishable from the normal level signal, which is present at the respective time

Pegel charakterisiert, also ein Pegelsignal, erzeugt. Den beiden Eingängen eines Addierers werden nun das Nor.Tialpegelsignal und das Pegelsignal zugeführt. An den Ausgang des Analogaddiersrs ist der Eingang eines Speicher- oder Obertragungstnediums geschaltet. Am Ausgang dieses Mediums liegt der Eingang einer Verarbeitungseinheit, die mindestens aus einem zweiten gesteuerten Verstärker, einem Regenerator und einem zweiten Kennliniensynthetisator, der vorzugsweise die zur Kennlinie des ersten Kennliniensynthetisators inverse Kennlinie erzeugt, besteht. Das Ausgangssignal des Mediums wird den Eingängen, sowohl des zweiten gesteuerten Verstärkers, als auch des Regenerators, zugeführt. Der Regenerator regeneriert aus seinem Eingangssignal das Pegelsignal und stellt es an seinem Ausgang, an den der Eingang des zweiten Kennliniensynthetisators geschaltet ist, dem zweiten KennIihlensynthetisator zur Verfügung. Dessen Ausgang ist mit dem Steuereingang des zweiten gesteuerten Verstärkers verbunden. Der zweite gesteuerte Verstärker eliminiert aus seinem Eingangssignal das Pegelsignal und stellt nun an seinem Ausgang ein Abbild des Ursprungssignales zur Verfügung.Characterized level, ie a level signal generated. The two inputs of an adder are now supplied with the NOR.Tialpegelsignal and the level signal. To the output of Analogaddiersrs the input of a storage or Obertragungstnediums is connected. At the output of this medium is the input of a processing unit, which consists of at least a second controlled amplifier, a regenerator and a second characteristic synthesizer, which preferably generates the inverse characteristic to the characteristic curve of the first characteristic synthesizer. The output of the medium is supplied to the inputs of both the second controlled amplifier and the regenerator. The regenerator regenerates the level signal from its input signal and makes it available at its output, to which the input of the second characteristic synthesizer is connected, to the second characteristic synthesizer. Its output is connected to the control input of the second controlled amplifier. The second controlled amplifier eliminates the level signal from its input signal and now provides an image of the original signal at its output.

SJm Fehler in der Pegelsignalerkennung im Regenerator zu vermeiden, ist der erste gesteuerte Verstärker so eingerichtet, daß er Frequenzen, die der Frequenz des ersten Niederfrequenzgenerators entsprechen, unterdrückt. Die Trägerfrequenz, die der erste Niederfrequenzgenerator erzeugt, wird als Verkörperung des ZeitmaSstabes des Ursprungssignales für den Fall der, auch nach der Modulation, konstanten Frequenz des Trägersignales des Pegelsignales am Eingang eines Speichermediums, zur Angleichung des ZeitmaSstabes des Abbildes des Ursprungssignales an den Zeitmaßstab des Ursprungssignales genutzt. Hierzu wird die Verarbeitungseinheit um einen zweiten Niederfrequenzgenerator, der auch mit dem ersten Niederfrequenzgenerator identisch sein kann, und einenIn order to avoid errors in the level signal detection in the regenerator, the first controlled amplifier is arranged to suppress frequencies corresponding to the frequency of the first low frequency generator. The carrier frequency generated by the first low-frequency generator becomes the embodiment of the time scale of the original signal in the case of, even after the modulation, constant frequency of the carrier signal of the level signal at the input of a storage medium to equalize the time scale of the image of the original signal to the time scale of the original signal used. For this purpose, the processing unit is a second low-frequency generator, which may also be identical to the first low-frequency generator, and a

Frequenzvergleicher erweitert· Aus dem Regenerator wird das Trägersignal, welches vom ersten Niederfrequenzgenerator erzeugt und durch das Speichermedium mit einem Zeitmaßstabsfehler beaufschlagt wurde, ausgekoppelt und dem Frequenzvergleicher zugeführt. Aus dem zweiten iMiederfrequenzgenerator wird ein Signal ausgekoppelt, welches vorzugsweise die gleiche Frequenz wie das Trägersignal des ersten Niederfrequenzgenerators besitzt, und dem zweiten Eingang des Frequenzvergleichers zugeführt, an dessen Ausgang nun eine Größe, die den Zeitmaßstabsfehler de.s Speichermediums repräsentiert, erscheint. Diese Größe wird zur Regelung des ZeitmaSstabsfehlers benutzt.Frequency comparator extended · From the regenerator, the carrier signal, which was generated by the first low-frequency generator and was applied by the storage medium with a time scale error, coupled out and supplied to the frequency comparator. A signal which preferably has the same frequency as the carrier signal of the first low-frequency generator and is supplied to the second input of the frequency comparator, at the output of which a variable which represents the time-scale error of the storage medium, appears from the second i-frequency generator. This size is used to control the time scale error.

Ausführungsbeispielembodiment

Die Erfindung soll nachfolgend anhand von Ausfuhrungsbeispielen näher erläutert werden.The invention will be explained in more detail below with reference to exemplary embodiments.

In den dazugehörigen Zeichnungen zeigen:In the accompanying drawings show:

Fig. Ir Prinzipschaltbild der erfindungsgemäßen Anordnung Fig. 2r Ausführungsbeispiel mit Log-Antilog-Multiplizierern Fig. 3: Pegelplan bei Verwendung der Amplitudenmodulation zur Erzeugung des PegelsignalesFIG. 2R Embodiment with log-antilog multipliers FIG. 3: Level diagram when using the amplitude modulation for generating the level signal. FIG

Das Ursprungss'ignal wird dem Eingang E eines gesteuerten Verstärkers 1 zugeführt, an dessen Ausgang B das Ursprungssignal, vermindert um die Information über den zum jeweiligen Zeitpunkt in der Hüllkurve des Ursprungssignales vorhandenen Pegel, also mit konstantem Pegel, erscheint. Außerdem verhindert der gesteuerte Verstärker I, daß ihn Frequenzen, die der Frequenz, die der Niederfrequenzgenerator 3 erzeugt, gleichen, passieren können, mittels eines Filters, vorzugsweise in seiner Eingangsbeschaltung. Das Ausgangssignal des Ausganges 3 wird einem Eingang eines Addierers 4 zugeführt. Einem Kennliniensynthetisator 2 wird ein Signal, welches den geradeThe original signal is fed to the input E of a controlled amplifier 1, at the output B of which the original signal, reduced by the information about the level present at the time in the envelope of the original signal, that is to say with a constant level, appears. In addition, the controlled amplifier I prevents it from being able to pass through frequencies equal to the frequency which the low frequency generator 3 generates, by means of a filter, preferably in its input circuit. The output signal of the output 3 is fed to an input of an adder 4. A characteristic synthesizer 2 is a signal which the straight

vorhandenen Viert des Pegels der Hüllkurve des Ursprungssignales charakterisiert, aus dem gesteuerten Verstärker L zugeführt, und der Ausgang des Kennliniensynthetisators 2 bildet den Eingang eines modulierbaren Niederfrequenzgenerators 3, an dessen Ausgang C das Trägersignal, welches der Niederfrequenzgenerator 3 erzeugt, moduliert mit der Information über den augenblicklich vorhandenen Pegel im Ursprungssignal, also ein Pegelsignal, erscheint und dem zweiten Eingang des Addierers 4 zugeführt wird, an dessen Ausgang D der Eingang des Speicher- oder Obertragungsmediums angeschlossen ist. Am Ausgang F dieses Mediums liegen sowohl der Eingang eines Regenerators 5, der an seinem Ausgang G das demodulierte Pegelsignal dem Eingang eines Kennliniensynthetisators 6 bereitstellt, dessen Ausgang H mit dem Steuereingang eines gesteuerten Verstärkers oder gesteuerten Dämpfungsgliedes 7 verbunden ist, als auch der Eingang dieses gesteuerten Verstärkers oder gesteuerten Dämpfungsgliedes 7. Der Ausgang A des gesteuerten Verstärkers oder gesteuerten Dampfungsgliedes 7 stellt das Abbild des Ursprungssignales zur Verfügung. Der gesteuerte Verstärker oder das gesteuerte Dämpfungsglied 7 verhindert außerdem, mittels eines internen Filters, daß Frequenzen des Trägersignales des Niederfrequenzgenerators 3 an den Ausgang A gelangen können.existing fourth of the level of the envelope of the original signal characterized, supplied from the controlled amplifier L, and the output of the characteristic synthesizer 2 forms the input of a modulatable low-frequency generator 3, at whose output C, the carrier signal which generates the low-frequency generator 3, modulated with the information about the present level present in the original signal, so a level signal appears and the second input of the adder 4 is supplied to the output D of the input of the storage or transmission medium is connected. At the output F of this medium are both the input of a regenerator 5, the demodulated level signal provides the input of a characteristic synthesizer 6 whose output H is connected to the control input of a controlled amplifier or controlled attenuator 7, as well as the input of this controlled at its output G. Amplifier or controlled attenuator 7. The output A of the controlled amplifier or controlled attenuator 7 provides the image of the original signal. The controlled amplifier or the controlled attenuator 7 also prevents, by means of an internal filter, that frequencies of the carrier signal of the low-frequency generator 3 can reach the output A.

ökonomisch und technisch vorteilhaft ist es, den Kennliniensynthetisator 2 und den gesteuerten Verstärker 1, sowie den Kennliniensynthetisator 5 und den gesteuerten Verstärker bzw. das gesteuerte Dämpfungsglied 7 in je einer, nicht ohne Funktionseinbuße trennbaren Saueinheit, mittels Log-Antilog-Multiplizierern, aufzubauen. (Fig. 2) Das Ursprungssignal wird einerseits logarithmiert mit dem Logarithmierer 11, andererseits wird mittels eines Pegelsensors 10, der vorteilhaft ein Spitzenwertgleichrichter oder eine Sample and hold-Schaltung ist, derIt is economically and technically advantageous to construct the characteristic synthesizer 2 and the controlled amplifier 1, as well as the characteristic synthesizer 5 and the controlled amplifier or the controlled attenuator 7, each in a suction unit which can not be separated without loss of function, by means of log-antilog multipliers. (2) The original signal is logarithmiert on the one hand with the logarithmic 11, on the other hand, by means of a level sensor 10, which is advantageously a peak value rectifier or a sample and hold circuit, the

Pegel der Hüllkurve des Ursprungssignales ermittelt und mittels des Logarithmierers 12 logarithtniert. Das Ausgangssignal des Logarithmierers 12 wird negativ zum Ausgangssignal des Logarithmierers Ii mittels eines Addierers 13 addiert und im Exponentialverstärker 14 verarbeitet. An dessen Ausgang steht nun das Ursprungssignal, vermindert um die Information des in der Hüllkurve des Ursprungssignales vorhandenen Pegels, an. Außerdem wird das Ausgangssignal des Logarithmierers 12 einem gesteuerten Miederfrequenzgenerator 15 zugeführt, der einen Parameter der von ihm erzeugten Schwingungen nach dem Ausgangssignal des Logarithmierers 12 ändert. Die Ausgangssignale des Exponentialverstärkers 14 und des gesteuerten Niederfrequenzgenerators 15 werden im Addierer 16 zusammengeführt, und dessen Ausgang bildet den Eingang des Speicher- oder Obertragungsmediums. Hier bilden also die Logarithmierer 11 und 12, der Pegelsensor 10, der Addierer 13 und der Exponentialverstärker 14 den gesteuerten Verstärker 1 und den K-ennliniensynthetisator 2 in einer nicht ohne FunktionseinbuSe trennbaren Saueinheit« Der Ausgang des Speicheroder Obertragungsraediums mündet, sowohl in das Filter 17, welches die vom Niederfrequenzgenerator 1.5 abgegebene Frequenz sperrt, als auch in das Filter 13, das als 3andpaß für ebendiese Frequenz -wirkt. Das Ausgangssignal des Filters 17 wird dem Eingang des Logarithmierers 1.9 zugeführt und gelangt in dieser Form an einen Eingang des Addierers 20. Am anderen Eingang liegt der Ausgang des Demodulators 22, der die Steuergröße, die den Niederfrequenzgenerator 15 mit dem Signal, welches die Information über die Pegel der Hullkurve des Ursprungssignales in logarithmierter Form trägt, regeneriert. Nach der Addition im Addierer 20 gelangt das erzeugte Signal in den Exponentialverstärker 21, an dessen Ausgang A das im vollen Dynamikumfang des Ursprungssignales wiederhergestellte Abbild des Ursprungssignales erscheint. Hier bildenDetermined level of the envelope of the original signal and logarithtniert by the logarithmic 12. The output of the logarithm 12 is negatively added to the output of the logarithm Ii by means of an adder 13 and processed in the exponential amplifier 14. At its output is now the original signal, reduced by the information of the present in the envelope of the original signal level on. In addition, the output signal of the logarithm 12 is supplied to a controlled low-frequency generator 15, which changes a parameter of the vibrations it generates according to the output signal of the logarithm 12. The output signals of the exponential amplifier 14 and the controlled low-frequency generator 15 are combined in the adder 16, and its output forms the input of the storage or transmission medium. Here, therefore, the logarithmers 11 and 12, the level sensor 10, the adder 13 and the exponential amplifier 14 form the controlled amplifier 1 and the K-line synthesizer 2 in a not separable without sowing Sau unit "Der Ausgang der Speicheroder Überertragungsraediums opens, both in the filter 17th , which blocks the frequency output by the low-frequency generator 1.5, as well as in the filter 13, which acts as 3andpaß for ebendiese frequency. The output of the filter 17 is supplied to the input of the logarithm 1.9 and passes in this form to an input of the adder 20. At the other input is the output of the demodulator 22, which is the control variable, the low-frequency generator 15 with the signal containing the information about the level of the Hullkurve the original signal in logarithm form carries, regenerated. After the addition in the adder 20, the generated signal enters the exponential amplifier 21, at whose output A the image of the original signal, restored in the full dynamic range of the original signal, appears. Form here

der Logarithmierer 18, der Demodulator 22, der Addierer 20 und der Exponentialverstärker 21 den Regenerator 5, den Kennliniensynthetisator 6 und den gesteuerten Verstärker oder das gesteuerte Dämpfungsglied 7 eine nicht ohne Funktionseinbuße trennbare Baueinheit. Diese Anordnung wird vorzugsweise für die Tonspeichertechnik, speziell die Magnetband- und Schallplattentechnik/ angewandt. In Magnetbandgeräten werden die Logarithmierer, Summierer und Exponentialverstärker vorteilhaft doppelt ausgenutzt, und im Falle der Amplitudenmodulation des Niederfrequenzgenerators 15 auch der Pegelsensor 10, dann als Demodulator 22. Für die Magnetbandspeichertechnik sieht eine Ausführung die Amplitudenmodulation im Niederfrequenzgenerator 3 vor, da hierbei, wie noch gezeigt wird, die Möglichkeit besteht, die ..Geschwindigkeit des Magnetbandes in beliebiger Genauigkeit zu stabilisieren. Um den Dynamikbereich, den das Pegelsignal benötigt, wirksam eingrenzen zu können und eine vom Magnetbandrauschen und der oberen Aussteuerungsgrenze unbeeinflußte Speicherung zu garantieren, kommen für die Kennlinie des Kennliniensynthetisators 2 vorzugsweise logarithmische Kennlinien, quadratische Kennlinien oder lineare Kennlinien, die mit einer additiven Konstanten beaufschlagt sind bzw. lineare Kennlinien ohne additive Konstante und Modulationsgradbereiche kleiner als 100 'Jo, zur Anwendung. Für die Schallplattentechnik eignet sich die Amplitudenmodulation nur bedingt, da sich durch die veränderliche Relativgeschwindigkeit zwischen Tonträger und Abtaster die übertragungscharakteristik hoher Frequenzen während des Abspiels und des Aufnehmens verändert. Hier müßte in diesem Fall die Aufnahmecharakteristik zeitabhängig zur Kompensation dieses Effektes gestaltet werden, oder die Relativgeschwindigkeit zwischen Tonträger und Abtaster mit der noch folgenden Erweiterung der Anordnung konstant gehalten werden. Andererseits sieht eine Ausführuna für diethe logarithmic 18, the demodulator 22, the adder 20 and the exponential amplifier 21, the regenerator 5, the characteristic synthesizer 6 and the controlled amplifier or the controlled attenuator 7 a not separable without loss of function unit. This arrangement is preferably used for the sound storage technology, especially the magnetic tape and record / technology. In magnetic tape devices, the logarithmers, summers and exponential amplifiers are advantageously used twice, and in the case of amplitude modulation of the low-frequency generator 15, the level sensor 10, then as a demodulator 22. For magnetic tape storage, an embodiment provides the amplitude modulation in the low-frequency generator 3, since in this case, as shown There is the possibility to stabilize the ..speed of the magnetic tape in any accuracy. In order to be able to effectively limit the dynamic range required by the level signal and to guarantee storage uninfluenced by the magnetic band noise and the upper modulation limit, characteristic curves of the characteristic synthesizer 2 preferably have logarithmic characteristic curves, quadratic characteristic curves or linear characteristic curves which are subjected to an additive constant or linear characteristics without additive constant and modulation degree ranges less than 100 'Jo, for use. For the sound plate technique, the amplitude modulation is only limited, as changed by the variable relative speed between the sound carrier and scanner, the transmission characteristic of high frequencies during playback and recording. In this case, the recording characteristic would have to be designed to be time-dependent for compensating for this effect, or the relative speed between the sound carrier and the sampler would have to be kept constant with the still following extension of the arrangement. On the other hand sees a Ausfuna for the

Schallplattentechnik die Frequenzmodulation aes ιragersignales des Niederfrequenzgenerators 3 vor. In diesem Fall ist die Kennlinie des Kennliniensynthetisators 6 vorzugsweise logarithmisch oder linear.ohne additive Konstante. Eine weitere Ausführung sieht vor, die Kennlinien der Kennliniensynthetisatoren 2 und 6 und die Steuerkennlinien des gesteuerten Verstärkers 1 und des gesteuerten Verstärkers oder gesteuerten Dämpfungsgliedes 7 so abzustimmen, daß als Ausgangssignal am Ausgang A ein komprimiertes oder expandiertes Abbild des Ursprungssignales entsteht. In einer Ausführungsvariante ist diese Abweichung der Kennlinien steuerbar. Diese Ausführung ist besonders für die Tonspeichertechnik und Tonübertra.gungstechnik, bei der Wiedergabe in umgebungsschallbelasteten Wiedergaberäumen von Interesse, Wird der Niederfrequenzgenerator 3 durch das Steuersignal, welches vom Kennliniensynthetisator 2 kommt, amplitudenmoduliert, so" können die Abweichungen der Trägerfrequenz, die der Regenerator 5 verarbeitet, von der Sollfrequenz, zu Steuerungen oder Regelungen verwendet werden. Eine Ausführung sieht vor, damit die Abtastgeschwindigkeit eines bewegten Speichermediums .auf die Konstanz, die der Niederfrequenzgenerator 3 hat, zu bringen. Dazu wird die Trägerfrequenz aus dem Regenerator 5 ausgekoppelt und mittels eines Frequenzvergleichers 9 mit der Frequenz eines Niederfrequenzgenerators S, der aus ökonomischen und technisch-technologischen Gründen bei Speichermedien vorzugsweise mit dem Niederfrequenzgenerator 3 identisch ist, verglichen. Der Frequenzvergleicher 9 stellt dann ein Ausgangssignal bereit, welches nun zu Steuerungen oder Regelungen, vorzugsweise der Band- oder- Plattentellergeschwindigkeit genutzt wird. Eine v/eitere Ausführung sieht vor, die Periodenanzahl der Trägerschwingung zu zählen, um damit vorzugsweise ein Bandlängenzählwerk aufzubauen. Bei Verwendung der Anordnung zur Störgrößenunterdrückung in mehrkanaligen Speicher- oder Obertragungsmedien wirdSchallplattentechnik the frequency modulation aes íragersignales the low frequency generator 3 before. In this case, the characteristic of the characteristic synthesizer 6 is preferably logarithmic or linear, without additive constant. A further embodiment provides to tune the characteristics of the characteristic synthesizers 2 and 6 and the control characteristics of the controlled amplifier 1 and the controlled amplifier or controlled attenuator 7 so that the output signal at the output A is a compressed or expanded image of the original signal. In one embodiment, this deviation of the characteristics is controllable. This embodiment is of particular interest for the sound storage technology and Tonübertra.gungstechnik, when playing in ambient sound loaded playback rooms of interest, is the low frequency generator 3 by the control signal coming from the characteristic synthesizer 2, amplitude modulated, so "can the deviations of the carrier frequency, the regenerator 5 processed One version of the desired frequency can be used to control or regulation. stipulates thus the scanning speed of a moving storage medium .on the consistency that has the low-frequency generator 3 to make. for this, the carrier frequency from the regenerator 5 is coupled and by means of a frequency comparator 9 with the frequency of a low-frequency generator S, which is identical for economic and technical-technological reasons in storage media, preferably with the low-frequency generator 3. The frequency comparator 9 then provides an output signal, which now to controllers or controls, preferably the tape or turntable speed is used. A further embodiment envisages counting the period number of the carrier oscillation in order to thus preferably construct a band length counter. When using the arrangement for disturbance suppression in multi-channel storage or transmission media is

bei Verwendung der Amplitudenmodulation, dsr Pulscodemodulation oder der Pulsdauermodulation vorteilhaft die Phasendifferenz der Trägersignale nach der Speicherung oder übertragung, wenn vor der Speicherung oder Übertragung, bei der Modulation, die Trägersignale konstante Phasendifferenz hatten, zu Steuerungen oder Regelungen verwendet. Damit wird vorzugsweise eine automatische Azimutkorrektur eines Wiedergabekopfes eines Magnetbandes oder eine automatische Senderscharfabstimmung beim Stereorundfunk bzw. die Anzeige dieser Differenzen realisiert. Advantageously, using amplitude modulation, pulse code modulation, or pulse width modulation, the phase difference of the carrier signals after storage or transmission, when used prior to storage or transmission, in the modulation, the carrier signals had constant phase difference, to controls. Thus, an automatic azimuth correction of a playback head of a magnetic tape or an automatic transmitter focus tuning in stereo broadcasting or the display of these differences is preferably realized.

Claims (13)

Erfindungsanspruchinvention claim 1. Anordnung zur StörgröSenunterdrückung bei analogen Speicher- oder Obertragungsmedien> insbesondere bei der Speicherung oder Übertragung tonfrequenter Signale auf i,m Dynamikumfang begrenzten Medien, gekennzeichnet dadurch, daß mittels eines gesteuerten Verstärkers (1) , an dessen Eingang (E) das Ursprungssignal angelegt ist.und an dessen Ausgang (B) ein Eingang eines Addierers (4) geschaltet ist, einerseits am Ausgang (B) ein dem Ursprungssignal, vermindert um die Information über den zum jeweiligen Zeitpunkt in der Hüllkurve des Ursprungssignales vorhandenen Pegel, entsprechendes Signal erscheint, und andererseits aus dem gesteuerten Verstärker (I) ein.Signal, welches den jeweilig in der Hüllkurve des Ursprungssignales vorhandenen Pegel verkörpert, ausgekoppelt und dem Eingang eines Kennliniensynthetisators (2) zugeführt wird, an dessen Ausgang der Modulationseingang eines Niederfrequenzgenerators (3) geschaltet ist, und.der Ausgang (C) des Niederfrequenzgenerators (3) an den zweiten Eingang des Addierers (4) gelegt ist, an dessen Ausgang (D) das Speicher- oder Obertragungsmedium geschaltet ist, dessen Ausgang (F) den Eingang einer Verarbeitungseinheit, die mindestens aus einem Regenerator (5), einem Kennliniensynthetisator (6) und einem gesteuerten1. Arrangement for interference suppression in analog storage or transmission media > especially in the storage or transmission of audio signals on i, m dynamic limited media, characterized in that by means of a controlled amplifier (1), at whose input (E) the original signal is applied .and at the output (B) an input of an adder (4) is connected, on the one hand at the output (B) a signal corresponding to the original signal, reduced by the information about the present at the time in the envelope of the original signal level, corresponding signal appears, and on the other hand from the controlled amplifier (I) ein.Signal which embodies the respective present in the envelope of the original signal level, coupled and the input of a characteristic synthesizer (2) is supplied to the output of the modulation input of a low frequency generator (3) is connected, and .the output (C) of the low-frequency generator (3) is connected to the second input of the adder (4), at whose output (D) the storage or transmission medium is connected, whose output (F) is the input of a processing unit, the at least one regenerator (5), a characteristic synthesizer (6) and a controlled one Verstärker oder gesteuerten Dämpfungsglied (7) besteht, bildet, wobei der Ausgang (F) mit dem Eingang des Regenerators (5), der das Signal, des Niederf requ.enzgenerators (3) ausfiltert und demoduliert, verbunden ·. ist und der Ausgang (G) des Regenerators (5) mit dem Eingang eines Kennliniensynthetisators (S)1 dex vorzugsweise die zur Kennlinie des Kennliniensynthtisators (2) inverse Kennlinie erzeugt, verbunden ist, dessen Ausgang (H) mit dem Steuereingang des gesteuerten Verstärkers oder gesteuerten Dampfungsgliedes (7) verbunden ist, wobei der Eingang des gesteuerten Verstärkers oder gesteuerten Dämpfungsgliedes (7) mit dem Ausgang (F) des Speicher- oder Cbertragungsmediums verbunden ist und der Ausgang (A), des gesteuerten Verstärkers oder gesteuerten Dämpfungsgliedes (7) den .Ausgang der .V,ex.arbeitungseinheit bildet, ,.an dem „ein Abbild des Ursprungssignales abgeführt wird,Amplifier or controlled attenuator (7), the output (F) being connected to the input of the regenerator (5) which filters out and demodulates the signal of the low frequency requester (3). is and the output (G) of the regenerator (5) with the input of a characteristic synthesizer (S) 1 dex preferably generates the characteristic curve of the characteristic (2) inverse characteristic, whose output (H) to the control input of the controlled amplifier or controlled attenuator (7) is connected, wherein the input of the controlled amplifier or controlled attenuator (7) is connected to the output (F) of the storage or transmission medium and the output (A), the controlled amplifier or controlled attenuator (7) .A output of the .V, ex.arbeitseinheit forms,, at the "an image of the original signal is removed, 2. Anordnung zur StörgröSenunterdrückung nach Punkt 1, gekennzeichnet dadurch, daß der gesteuerte Verstärker (1) Frequenzen des Spektralbereiches des Ursprungssignales, die der vom Niederfrequenzgenerator (3) erzeugten Frequenz entsprechen, eliminiert.2. Arrangement for disturbance suppression according to item 1, characterized in that the controlled amplifier (1) frequencies of the spectral range of the original signal corresponding to the frequency generated by the low frequency generator (3) eliminates. 3« Anordnung zur StörgröSenunterdrückung nach Punkt 1, gekennzeichnet dadurch, daß der Kennliniensynthetisator (2) eine logarithmische Kennlinie erzeugt und der Kennliniensynthetisator (5) eine exponentielle Kennlinie erzeugt,3 arrangement for disturbance suppression according to item 1, characterized in that the characteristic synthesizer (2) generates a logarithmic characteristic and the characteristic synthesizer (5) generates an exponential characteristic curve, 4, Anordnung zur StörgröSenunterdrückung nach Punkt 1, gekennzeichnet dadurch, daß sowohl der Kennliniensynthetisator (2), als auch der Kennliniensynthetisator (6) lineare Kennlinien erzeugen,4, arrangement for disturbance suppression according to point 1, characterized in that both the characteristic synthesizer (2), and the characteristic synthesizer (6) generate linear characteristics, 5. Anordnung zur Störgrößenunterdru'ckung nach Punkt 1, gekennzeichnet dadurch, da.3 sowohl der gesteuerte5. Arrangement for Störgrößenunterdru'ckung to point 1, characterized in da.3 both the controlled Verstärker (1.) und der Kennliniensynthetisator (2), als auch der Kennliniensynthetisator (δ) und der gesteuerte Verstärker oder das gesteuerte Dämpfungsglied (7) zu je einer, nicht ohne FunktionseinbuSe trennbaren Saueinheit zusammengefaßt sind.Amplifier (1) and the characteristic synthesizer (2), as well as the characteristic synthesizer (δ) and the controlled amplifier or the controlled attenuator (7) are combined to one, not separable without FunktionsseinbuSe sow unit. 6. Anordnung zur Störgrößenunterdrü'ckung nach Punkt 1, gekennzeichnet dadurch, daß der Kennliniensynthetisator (2) das Ursprungssignal in einer endlichen Anzahl von Pegelstufen bewertet und der Kennliniensynthetisator (5) eine endliche Anzahl von Pegelstufen in ein Steuersignal für den gesteuerten Verstärker oder das gesteuerte Dämpfungsglied (7) umsetzt.6. An arrangement for disturbance suppression according to item 1, characterized in that the characteristic synthesizer (2) evaluates the original signal in a finite number of level levels and the characteristic synthesizer (5) a finite number of level levels in a control signal for the controlled amplifier or the controlled Attenuator (7) converts. 7. Anordnung zur StörgröSenunterdruckung nach Punkt 1, gekennzeichnet dadurch / daß die Steuerkennlinien des gesteuerten Verstärkers (1) und des gesteuerten Verstärkers oder gesteuerten Dämpfungsgliedes (7) und die Kennlinien der Kennliniensynthetisatoren (2) und (5) so voneinander abweichen, daß am Ausgang (A) ein kompandiertes oder expandiertes Signa·! erscheint.7. Arrangement for interference suppression according to item 1, characterized in that the control characteristics of the controlled amplifier (1) and the controlled amplifier or controlled attenuator (7) and the characteristics of the characteristic synthesizers (2) and (5) differ from each other so that at the output (A) a companded or expanded signa ·! appears. 8. Anordnung zur StörgröSenunterdruckung nach Punkt 7, gekennzeichnet dadurch, da3 die Abweichungen der Kennlinien der Kennliniensynthetisatoren (2) und (δ), sowie der Steuerkennlinien des gesteuerten Verstärkers (1) und des gesteuerten Verstärkers oder gesteuerten Dämpfungsgliedes (7) elektrisch oder manuell steuerbar sind.8. Arrangement for StörgröSenunterdruckung according to item 7, characterized in da3 the deviations of the characteristics of the characteristic synthesizers (2) and (δ), and the control characteristics of the controlled amplifier (1) and the controlled amplifier or controlled attenuator (7) electrically or manually controllable are. 9. Anordnung zur·Störgrößenunterdrückung nach Punkt 1, gekennzeichnet dadurch, daß der Miederfrequenzoszillator (3) ein Niederfrequenzsignal, vorzugsweise an der oberen oder unteren Speicher- oder Obertragungsfrequenzgrenze liegend, mit konstanter Frequenz liefert, welches durch die Steueruna durch9. Arrangement for · interference suppression according to item 1, characterized in that the low-frequency oscillator (3) a low-frequency signal, preferably at the upper or lower memory or Obertragungsfrequenzgrenze lying, provides constant frequency, which by the Steueruna by den Kennliniensynthetisator (2) in seiner Amplitude verändert wird.the characteristic synthesizer (2) is changed in its amplitude. 10. Anordnung zur Störgrößenunterdrückung nach Punkt 1, ·. gekennzeichnet dadurch, daß der Niederfrequenzoszillator (3) durch das Signal vom Kennliniensynthetisator (2) frequenzmoduliert wird.10. Arrangement for disturbance suppression according to item 1, ·. characterized in that the low frequency oscillator (3) is frequency modulated by the signal from the characteristic synthesizer (2). 11. Anordnung zur Störgrößenunterdrückung nach Punkt 9, gekennzeichnet dadurch, daß die Verarbeitungseinheit um mindestens einen Miederfrequenzge.nerator (S) und einen Frequenzvergleicher (9) erweitert wird, wobei aus dem Regenerator (5) das Trägersignal, welches vom Niederfrequenzgenerator (3) erzeugt wurde, ausgekoppelt und dem Eingang (I) des Frequ.enz-.y.erg Leiche rs (9) ,zugeführt wird, ;ein Ausgangssignal des Niederfrequenzgenerators (3) dem Eingang (K) des Frequenzvergleichers (9) zugeführt wird, un'd am Ausgang (L) des Frequenzvergleichers ein dem Frequenzunterschied der beiden Frequenzen an (I) und ( <) entsprechendes Signal abgegriffen und zur Angleichung der ZeitmaSstäbe des Urspruhcssignales am Eingang (E) und dessen Abbildes am Ausgang (A) benutzt wird.11. Arrangement for disturbance suppression according to item 9, characterized in that the processing unit is extended by at least one Miederfrequenzge.nerator (S) and a frequency comparator (9), wherein from the regenerator (5), the carrier signal generated by the low frequency generator (3) was extracted and the input (I) of the Frequ.enz-.y.erg rs body (9) is supplied; an output signal of the low-frequency generator (3) is supplied to the input (K) of the frequency comparator (9), and at the output (L) of the frequency comparator a signal corresponding to the frequency difference of the two frequencies (I) and (<) is tapped and used for equalization the time scale of the original signal at the input (E) and its image at the output (A) is used. 12. Anordnung zur Störgrößenunterdrückung nach Punkt 11, gekennzeichnet dadurch, ds& der Miederfrequenzgenerator (8) mit dem Niederfrequenzgenerator (3) identisch ist.12. Arrangement for disturbance suppression according to item 11, characterized in that the & cir; frequency generator (8) with the low frequency generator (3) is identical. 13. Anordnung zur StörgröSenunterdrückung nach Punkt 9, gekennzeichnet dadurch, daß bei Anwendung der erfindungsgemäSen Anordnung zur StörgröSenunterdrückung in mehrkanaligen Speicher- oder Gbertragungsanordnungen und entsprechend mehrfachem Aufbau der erfindungsgemäßen Anordnung zur Störgrößen-Unterdrückung, die Phasendifferenz zweier oder13. Arrangement for StörgröSenunterdrückung according to item 9, characterized in that when using the erfindungsgemäSen arrangement for StörgröSeneunterdrückung in multi-channel memory or Gbertragungsanordnungen and according to multiple structure of the inventive arrangement for disturbance suppression, the phase difference of two or mehrer ιragersignale, die von den Miederfrequenzgeneratoren (3) erzeugt wurden, mittels eines Phasenvergleichers ermittelt werden und aus dessen Ausgang ein Signal ausgekoppelt wird, welches für Steuerungen oder Regelungen verwandt wird-.Several ιragersignale that were generated by the low-frequency generators (3) are determined by means of a phase comparator and from the output of a signal is coupled, which is used for controls or regulations. Hierzu drei Blatt ZeichnuncenFor this three sheets of drawings
DD26164184A 1984-08-06 1984-08-06 NOISE SUPPRESSION IN ANALOG STORAGE OR TRANSMISSION MEDIA DD225809A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DD26164184A DD225809A1 (en) 1984-08-06 1984-08-06 NOISE SUPPRESSION IN ANALOG STORAGE OR TRANSMISSION MEDIA

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DD26164184A DD225809A1 (en) 1984-08-06 1984-08-06 NOISE SUPPRESSION IN ANALOG STORAGE OR TRANSMISSION MEDIA

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DD225809A1 true DD225809A1 (en) 1985-08-07

Family

ID=5555919

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DD26164184A DD225809A1 (en) 1984-08-06 1984-08-06 NOISE SUPPRESSION IN ANALOG STORAGE OR TRANSMISSION MEDIA

Country Status (1)

Country Link
DD (1) DD225809A1 (en)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0297461A2 (en) * 1987-06-27 1989-01-04 Sony Corporation Amplitude compressing/Expanding circuit

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0297461A2 (en) * 1987-06-27 1989-01-04 Sony Corporation Amplitude compressing/Expanding circuit
EP0297461A3 (en) * 1987-06-27 1991-07-31 Sony Corporation Amplitude compressing/expanding circuit

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP1192837B1 (en) Method for processing an audio signal
DE3143184A1 (en) METHOD AND DEVICE FOR SIGNAL RECORDING AND / OR PLAYBACK
DE2219528B1 (en) SYSTEM FOR RECORDING A VIDEO SIGNAL AND A SOUND SIGNAL ON THE SAME TRACK OF A RECORDING MEDIA, IN PARTICULAR AN IMAGE DISC
DE2222531C2 (en) Noise reduction compander
DE3126232A1 (en) DEVICE FOR PLAYING BACK AN INFORMATION SIGNAL RECORDER
DE3218264C2 (en) Circuit arrangement for use in an image recording and reproducing device
DE2657592C2 (en) Method and device for adjusting the RF bias in sound recording
DE1286076C2 (en) Device for magnetic tape recording and playback of video and audio signals of a television program
DD225809A1 (en) NOISE SUPPRESSION IN ANALOG STORAGE OR TRANSMISSION MEDIA
DE2528260C3 (en) Four-channel recording system for disc-shaped sound carriers with signal level control
EP0616324B1 (en) Digital recording and reproducing apparatus and method
WO1985005210A1 (en) Process and circuit for storing frequency-modulated signals
DE2422424C2 (en) Method for recording four channel signals on the two side walls of the groove of a record
DE2553604C3 (en) System for recording and playback of multi-channel audio signals
DE2938378A1 (en) SIGNAL PROCESSING CIRCUIT
DE2217818C3 (en) Circuit for eliminating rapid timing errors in a sound signal, in particular for a tape recorder
DE877216C (en) Process for making needle-tone recordings
DE2638869A1 (en) PROCEDURES FOR CORRECTING FAST PERIODIC TIME ERRORS
DE4211734C1 (en)
DE3717981C2 (en)
DE1110229B (en) Playback device for stereophonic sound transmission
DE2753365A1 (en) Wideband equaliser used in video playback channels - has two=stage network providing overall flat response characteristic at output
DE2907097A1 (en) Compensator for cross-talk between multi-track record and replay head - is effected by superimposing onto replay current, correction current derived from record current
DE2210147A1 (en) PROCEDURE FOR THE SIMULTANEOUS TRANSMISSION OF MAIN INFORMATION AND ADDITIONAL INFORMATION IN THE HOER FREQUENCY RANGE
DE2855259A1 (en) DEVICE AND SYSTEM FOR RECORDING SOUND FREQUENCY SIGNALS ON A MAGNETIC RECORDING MEDIA

Legal Events

Date Code Title Description
ENJ Ceased due to non-payment of renewal fee