WO2008037610A2 - Three-dimensional support - Google Patents

Three-dimensional support Download PDF

Info

Publication number
WO2008037610A2
WO2008037610A2 PCT/EP2007/059744 EP2007059744W WO2008037610A2 WO 2008037610 A2 WO2008037610 A2 WO 2008037610A2 EP 2007059744 W EP2007059744 W EP 2007059744W WO 2008037610 A2 WO2008037610 A2 WO 2008037610A2
Authority
WO
WIPO (PCT)
Prior art keywords
connecting element
support according
spatial support
module
recess
Prior art date
Application number
PCT/EP2007/059744
Other languages
German (de)
French (fr)
Other versions
WO2008037610A3 (en
Inventor
Melitta Radner
Original Assignee
Idea Tv Gesellschaft Für Kommunikative Unternehmensbetreuung Mbh
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE200610046132 priority Critical patent/DE102006046132A1/en
Priority to DE102006046132.0 priority
Application filed by Idea Tv Gesellschaft Für Kommunikative Unternehmensbetreuung Mbh filed Critical Idea Tv Gesellschaft Für Kommunikative Unternehmensbetreuung Mbh
Publication of WO2008037610A2 publication Critical patent/WO2008037610A2/en
Publication of WO2008037610A3 publication Critical patent/WO2008037610A3/en

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A47FURNITURE; DOMESTIC ARTICLES OR APPLIANCES; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47GHOUSEHOLD OR TABLE EQUIPMENT
    • A47G1/00Mirrors; Picture frames or the like, e.g. provided with heating, lighting or ventilating means
    • A47G1/06Picture frames
    • A47G1/065Interconnected frames; Frame assemblies; Frames for two or more pictures
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A47FURNITURE; DOMESTIC ARTICLES OR APPLIANCES; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47GHOUSEHOLD OR TABLE EQUIPMENT
    • A47G1/00Mirrors; Picture frames or the like, e.g. provided with heating, lighting or ventilating means
    • A47G1/06Picture frames
    • A47G1/0633Picture frames made of sheet material
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B44DECORATIVE ARTS
    • B44CPRODUCING DECORATIVE EFFECTS; MOSAICS; TARSIA WORK; PAPERHANGING
    • B44C3/00Processes, not specifically provided for elsewhere, for producing ornamental structures
    • B44C3/12Uniting ornamental elements to structures, e.g. mosaic plates
    • B44C3/123Mosaic constructs
    • GPHYSICS
    • G09EDUCATION; CRYPTOGRAPHY; DISPLAY; ADVERTISING; SEALS
    • G09FDISPLAYING; ADVERTISING; SIGNS; LABELS OR NAME-PLATES; SEALS
    • G09F1/00Cardboard or like show-cards of foldable or flexible material
    • G09F1/10Supports or holders for show-cards
    • G09F1/12Frames therefor

Abstract

The invention relates to a three-dimensional support or module which can be assembled into a larger unit along with modules of the same kind. Said module is folded from a planar cardboard or plastic plate that has predetermined bending points and perforations. The module is stabilized by means of connecting elements. Additional connecting elements are provided for coupling several modules to each other. A recess into which a small module can be inserted is provided in the three-dimensional support. The surface of the small module curves slightly when the small module is inserted because the material of the small module is more resilient than the material of the support and the external dimensions of the small module are slightly greater than the internal dimensions of the recess in the support.

Description

RÄUMLICHER TRÄGER Beschreibung SPATIAL CARRIER description
Die Erfindung betrifft einen räumlichen Träger nach dem Oberbegriff des Patentanspruchs 1. Bilder stellen üblicherweise ein in sich geschlossenes System dar, d. h. ein Bild, z. B. von Picasso, ist von Rand zu Rand ein einheitliches Gebilde.The invention relates to a spatial support according to the preamble of claim 1. Images usually represent a self-contained system, d. H. a picture, z. From Picasso, is a unitary entity from edge to edge.
Dies trifft auch noch auf Puzzle-Bilder zu, obwohl diese Bilder nicht mehr aus einem einheitlichen Stück bemalter Leinwand, sondern aus mehreren Einzelteilen bestehen, die zu einem Bild zusammengefügt werden müssen. Puzzle-Bilder werden in der Regel auf einem Tisch zusammengesetzt und eignen sich nicht dazu, als Wand-Bild aufgehängt zu werden, weil die Einzelelemente des Puzzles nur locker miteinander verbunden sind.This also applies to puzzle images, although these images no longer consist of a single piece of painted canvas, but of several individual parts, which must be joined together to form a picture. Puzzle pictures are usually put together on a table and are not suitable for hanging as a wall picture, because the individual elements of the puzzle are loosely connected.
Bei den allseits bekannten Mosaiken wird ein Gesamtbild ebenfalls aus mehreren Einzelteilen zusammengesetzt. Diese Einzelteile werden in der Regel in einen Boden oder eine Wand eingemauert, sodass sie ohne Zerstörung des Mosaikbildes nicht wieder entfernt werden können.In the well-known mosaics, an overall picture is also composed of several individual parts. These items are usually walled into a floor or wall, so they can not be removed without destroying the mosaic image.
Es ist auch bereits eine zusammenbaubare dekorative Vorrichtung bekannt, die eine Vielzahl von Polyedern aufweist, von denen jeder eine gleich große Fläche hat, aber mit verschiedenen Farben versehen ist (FR 27 33 940). Ein bevorzugter Polyeder ist dabei ein Würfel, der aus einem einheitlichen Gebilde mit sechs Flächen zusammengefaltet werden kann.There is already known an assemblable decorative device which has a plurality of polyhedra, each having an equal area but provided with different colors (FR 27 33 940). A preferred polyhedron is a cube, which can be folded from a single entity with six surfaces.
Weiterhin ist ein dekorativer Artikel bekannt, der mehrere von zwei oder mehr miteinander verbundenen Würfeln aufweist (GB 1 376 733). Dabei ist jede Frontseite eines Würfels transparent, wodurch eine Komponente einer oder mehrerer Repräsentationen sichtbar wird.Furthermore, a decorative article is known which has several of two or more cubes connected together (GB 1 376 733). Each front of a cube is transparent, making a component of one or more representations visible.
Ferner ist ein Klemmrahmen zur Aufnahme von blattförmigen Einlagen, wie Anzeige- und Reklameblättern oder dergleichen bekannt, der einen aus Profilleisten zusammengesetzten Grundrahmen aufweist, an dessen Rändern Frontelemente befestigt sind, die einzeln aus der Rahmenfläche herausklappbar sind, und mit Eckstücken, die mittels Laschen mit den Profilleisten des Grundrahmens verbindbar sind (DE 88 06 432 U1 ). Außerdem ist ein modulares Rahmensystem bekannt, das mehrere sich in Längsrichtung erstreckende co-planare Rahmenelemente aufweist, die aneinander stoßen, um einen polygonalen Rahmen zu bilden (US 5 214 893). Hierbei können Module von austauschbaren Teilen hergestellt werden, die leicht zu größeren Einheiten zusammengebaut werden können.Further, a clamping frame for receiving sheet-like inserts, such as advertising and advertising sheets or the like is known which has a composite of profile strips base frame, at the edges of front elements are fastened, which are individually folded out of the frame surface, and with corner pieces by means of tabs the profile strips of the base frame are connectable (DE 88 06 432 U1). Also known is a modular frame system having a plurality of longitudinally extending co-planar frame members that abut one another to form a polygonal frame (US 5,214,893). Modules can be made from replaceable parts that can be easily assembled into larger units.
Bei einer weiteren bekannten Rahmenstruktur sind mehrere Einzelrahmen vorgesehen, die mittels Verbindungselementen miteinander verbunden werden (US 3 523 382). Die Einzelrahmen weisen dabei Rückhalteelemente auf, mit denen ein Display-Material innerhalb des Einzelrahmens gehalten wird. Es ist auch bekannt, einen Rahmen faltbar zu machen (US 2 332 642).In a further known frame structure a plurality of individual frames are provided, which are interconnected by means of connecting elements (US 3,523,382). The individual frames have retaining elements with which a display material is held within the single frame. It is also known to make a frame foldable (US 2 332 642).
Eine rahmenförmige Anzeigevorrichtung, die ebenfalls zusammenfaltbar ist, ist aus der US 2 773 324 bekannt. Diese Anzeigevorrichtung weist einen Rahmen auf, der im zusammengebauten Zustand Rahmenteile aufweist, die in einem Winkel zur Ebene einer Anzeigetafel angeordnet sind, sodass sie einen kontinuierli- chen Rahmen um die Anzeigetafel bilden.A frame-shaped display device, which is also collapsible, is known from US 2,773,324. This display device has a frame which, when assembled, has frame parts which are arranged at an angle to the plane of a display panel, so that they form a continuous frame around the display panel.
Schließlich ist auch noch ein rahmenartiger Träger bekannt, der aus einem flächigen, faltbaren, im Wesentlichen viereckigen Zuschnitt besteht, der mit Abstand von seinem äußeren Rand erste umfängliche Rilllinien aufweist (DE 298 14 819 U1 ). Hierbei definieren die ersten Rilllinien Umschlagfalze. Parallel zu den ersten Rilllinien sind zweite Rilllinien vorgesehen, wobei in den Eckbereichen des Zuschnitts Einschnitte und/oder Ausnehmungen vorgesehen sind.Finally, a frame-like carrier is also known, which consists of a flat, foldable, substantially quadrangular blank having at a distance from its outer edge first circumferential crease lines (DE 298 14 819 U1). Here, the first creasing lines define Umschlagfalze. Second score lines are provided parallel to the first score lines, with cuts and / or recesses being provided in the corner regions of the blank.
Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, einen räumlichen Träger zu schaffen, der ein kleines Modul aufnehmen kann.The invention has for its object to provide a spatial support that can accommodate a small module.
Diese Aufgabe wird mit den Merkmalen des Patentanspruchs 1 gelöst. Die Erfindung betrifft somit einen räumlichen Träger bzw. ein räumliches Modul, der bzw. das mit gleichartigen Modulen zu einer größeren Einheit zusammengebaut werden kann. Dieses Modul wird aus einer ebenen Pappkarton- oder Kunststoffplatte, die mit Sollknickstellen und Durchstanzungen versehen ist, gefaltet. Mit Hilfe von Verbindungselementen wird dieses Modul in sich stabilisiert. Es sind weitere Verbindungselemente vorgesehen, mit denen mehrere Module miteinander gekoppelt werden können. In dem räumlichen Träger ist eine Aussparung vorgesehen, in welche ein kleines Modul einschiebbar ist. Die Oberfläche dieses kleinen Moduls wölbt sich etwas beim Einschieben, weil das Material des kleinen Moduls nachgiebiger ist als das Material des Trägers und weil die äußeren Abmessungen des kleinen Moduls geringfügig größer sind als die Innenabmessungen der Aussparung in dem Träger. Der mit der Erfindung erzielte Vorteil besteht insbesondere darin, dass mit dem Träger besondere optische Effekte hervorgerufen werden können. Außerdem können Module mit anderen gleichartigen Modulen eine kombinatorische Bildgestaltung schaffen, deren Einzelelemente so stabil miteinander verbunden sind, dass das zusammengesetzte Bild auch an eine Wand gehängt werden kann. Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung ist in den Zeichnungen dargestellt und wird im Folgenden näher beschrieben. Es zeigen:This object is achieved with the features of claim 1. The invention thus relates to a spatial support or a spatial module, which can be assembled with similar modules to a larger unit. This module is folded from a flat cardboard or plastic plate, which is provided with predetermined kinks and punctures. By means of fasteners, this module is stabilized in itself. There are further connecting elements provided with which a plurality of modules can be coupled together. In the spatial support a recess is provided, in which a small module can be inserted. The surface of this Small module buckles slightly on insertion because the material of the small module is more compliant than the material of the carrier and because the outer dimensions of the small module are slightly larger than the internal dimensions of the recess in the carrier. The advantage achieved with the invention is, in particular, that special optical effects can be produced with the carrier. In addition, modules with other similar modules can create a combinatory image design whose individual elements are so stably connected together that the composite image can also be hung on a wall. An embodiment of the invention is illustrated in the drawings and will be described in more detail below. Show it:
Fig. 1 eine Draufsicht auf einen geprägten und teilweise gestanzten Karton, aus dem durch Falten ein Modul gebildet wird;Figure 1 is a plan view of an embossed and partially stamped cardboard from which a module is formed by folding.
Fig. 2 eine perspektivische Ansicht eines Eckbereichs eines teilweise aufgefalte- ten Moduls;FIG. 2 shows a perspective view of a corner region of a partially unfolded module; FIG.
Fig. 3 den in der Fig. 2 dargestellten Eckbereich in vollständig aufgefaltetem Zustand;FIG. 3 shows the corner area shown in FIG. 2 in the fully unfolded state; FIG.
Fig. 4 ein ganzes Modul in noch nicht ganz aufgeklapptem Zustand;4 shows a whole module in not quite unfolded state;
Fig. 5 zwei aneinander liegende Module, die miteinander gekoppelt werden kön- nen;5 shows two mutually adjacent modules which can be coupled with one another;
Fig. 6 eine Draufsicht auf einen Teilbereich von vier aneinander liegenden Module;Fig. 6 is a plan view of a portion of four adjacent modules;
Fig. 7a ein Verbindungselement in einer Draufsicht;7a shows a connecting element in a plan view;
Fig. 7b das Verbindungselement der Fig. 7a in einer Seitenansicht; Fig. 8 das Verbindungselement gemäß Fig. 7a und 7b bim Einschieben unterhalb der lasche eines Moduls;FIG. 7b shows the connecting element of FIG. 7a in a side view; FIG. 8 shows the connecting element according to FIGS. 7a and 7b as it is inserted below the lug of a module;
Fig. 9a eine Draufsicht auf ein weiteres Verbindungselement;9a is a plan view of another connecting element;
Fig. 9b eine Seitenansicht des Verbindungselements gemäß Fig. 9a;FIG. 9b shows a side view of the connecting element according to FIG. 9a; FIG.
Fig. 10 das Aufsetzen des Verbindungselements gemäß den Fig. 9a und 9b auf die Oberseite eines Moduls; Fig. 11 a ein weiteres Verbindungselement in der Draufsicht; Fig. 11 b das Verbindungselement der Fig. 11a in einer Seitenansicht; Fig. 12a ein weiteres Verbindungselement in einer Draufsicht; Fig. 12b das Verbindungselement gemäß Fig. 12a in einer Seitenansicht; Fig. 13 eine erweiterte Ausführungsform der Erfindung;10 shows the placement of the connecting element according to FIGS. 9a and 9b on the upper side of a module; Fig. 11 a shows a further connecting element in plan view; FIG. 11b shows the connecting element of FIG. 11a in a side view; FIG. FIG. 12a shows a further connecting element in a plan view; FIG. FIG. 12b shows the connecting element according to FIG. 12a in a side view; FIG. Fig. 13 is an expanded embodiment of the invention;
Fig. 14 zwei an einer Wand hängende Module gemäß der erweiterten Ausführungsform der Erfindung;14 shows two modules hanging on a wall according to the extended embodiment of the invention;
Fig. 15 eine Variante der Erfindung, bei welcher ein Modul um insgesamt 360 Grad gedreht werden kann; Fig. 16 eine Draufsicht auf das Modul der Fig. 15;Fig. 15 shows a variant of the invention in which a module can be rotated by a total of 360 degrees; Fig. 16 is a plan view of the module of Fig. 15;
Fig. 17 ein Verbindungselement und eine Führungsscheibe in vergrößerter Darstellung;17 shows a connecting element and a guide disk in an enlarged view;
Fig. 18 eine Seitenansicht des Verbindungselements gemäß Fig. 17; Fig. 19 eine Seitenansicht der Führungsscheibe; Fig. 20 das Zusammenwirken zwischen einer Führungsscheibe und einem Verbindungselement;FIG. 18 shows a side view of the connecting element according to FIG. 17; FIG. Fig. 19 is a side view of the guide pulley; FIG. 20 shows the interaction between a guide disk and a connecting element; FIG.
Fig. 21 die Vorderseite des in der Fig. 15 dargestellten Moduls; Fig. 22 ein Ensemble von mehreren Modulen.Fig. 21 shows the front side of the module shown in Fig. 15; Fig. 22 is an ensemble of several modules.
In der Fig. 1 ist ein Träger bzw. ein Modul 1 für eine Bildgestaltung dargestellt, das z. B. aus Pappkarton oder Kunststoff besteht. Dieser Träger 1 weist einen zentralen Bereich 2 auf, dessen Rückseite für die Darstellung eines Bildelements dient. Der Träger 1 ist an mehreren Stellen mit Prägelinien 15 bis 23, 26, 28, 30 versehen. Unter einer Prägung wird hierbei eine Vertiefung oder Erhöhung im Pappkarton verstanden, die durch Verformung des Pappkartons mittels einer Präge- maschine erfolgt. Die Prägelinien 15 bis 23, 26, 28, 30 dienen dazu, ein gezieltes Umklappen oder Umbiegen einzelner Laschen zu erreichen.In Fig. 1, a carrier or a module 1 is shown for a picture design, the z. B. from cardboard or plastic. This carrier 1 has a central region 2, the rear side of which serves to display a picture element. The carrier 1 is provided at several points with stamping lines 15 to 23, 26, 28, 30. An embossing is hereby understood to mean a recess or an increase in the cardboard box, which takes place by deformation of the cardboard box by means of an embossing machine. The stamping lines 15 to 23, 26, 28, 30 serve to achieve a specific folding or bending of individual tabs.
An vier Stellen des Trägers 1 sind keine Prägungen vorgesehen, sondern Durch- stanzungen 27, 24, 29, 25. Der in der Fig. 1 dargestellte flächige Träger 1 wird durch Umklappen in einen dreidimensionalen Körper umgewandelt. Hierzu werden z. B. die Laschen 3, 4, 5 nach oben geklappt, d. h. aus der Zeichenebene heraus. Die kleine Lasche 3 ist dabei an ihren Enden mit runden Ausstanzungen 31 , 32 versehen. Die Lasche 14 wird nach innen in Richtung Lasche 5 geklappt.At four points of the carrier 1 no imprints are provided, but punched-throughs 27, 24, 29, 25. The flat carrier 1 shown in FIG. 1 is converted by folding into a three-dimensional body. To do this z. B. the tabs 3, 4, 5 folded upwards, ie out of the plane. The small tab 3 is provided at its ends with round punched 31, 32. The tab 14 is folded inward in the direction of flap 5.
Auf die gleiche Weise werden sodann die Laschen 8 bis 11 hochgeklappt, wobei die Lasche 9 ebenfalls zwei runde Ausstanzungen 33, 34 aufweist.In the same way then the tabs 8 to 11 are folded up, the tab 9 also has two round punched 33, 34.
Anschließend werden die Laschen 6 und 7 sowie die Laschen 12 und 13 hochgeklappt, wobei die Laschen 6 und 13 ebenfalls runde Ausstanzungen 35 bis 38 aufweisen. Die Lasche 5 wird in Richtung Lasche 8 und Lasche 11 in Richtung Lasche 14 geklappt. Lasche 8 wird in Richtung Lasche 11 geklappt. In der Fig. 2 ist der linke obere Bereich des in der Fig. 1 dargestellten flächigen Trägers 1 vergrößert und in teilweise aufgeklapptem Zustand dargestellt. Man erkennt hierbei die hochgeklappte Lasche 4, die senkrecht auf dem zentralen Bereich 2 steht. Die Lasche 3 verläuft dagegen parallel zum zentralen Bereich 2. Senkrecht zum zentralen Bereich 2 stehen auch - nach Abschluss der Montage - die Laschen 14 und 12, während die Lasche 13 parallel zum zentralen Bereich 2 verläuft.Subsequently, the tabs 6 and 7 and the tabs 12 and 13 are folded up, wherein the tabs 6 and 13 also have round punched 35-38. The tab 5 is folded in the direction of tab 8 and tab 11 in the direction of tab 14. Tab 8 is folded in the direction of tab 11. In FIG. 2, the upper left region of the flat support 1 shown in FIG. 1 is enlarged and shown in partially unfolded state. It can be seen here the folded flap 4, which is perpendicular to the central area 2. On the other hand, the tab 3 runs parallel to the central area 2. Also perpendicular to the central area 2 are the tabs 14 and 12, after the assembly has been completed, while the tab 13 extends parallel to the central area 2.
Fig. 3 zeigt den gleichen Bereich des Trägers oder Moduls 1 wie die Fig. 2, jedoch im komplett zusammengefalteten Zustand. Man erkennt hierbei, dass an der Stoßstelle der Laschen 3 und 13 eine Öffnung 40 entstanden ist. In der Fig. 4 ist der komplette Träger 1 in einem Zustand gezeigt, bei dem die Laschen 4 und 10 vollständig hochgeklappt sind, die Laschen 7 und 12 jedoch noch nicht ganz. Die Laschen 5, 14, 11 und 8 verlaufen im Gegenuhrzeigersinn.Fig. 3 shows the same area of the carrier or module 1 as Fig. 2, but in the fully folded state. It can be seen here that at the joint of the tabs 3 and 13, an opening 40 has arisen. In Fig. 4 the complete carrier 1 is shown in a state in which the tabs 4 and 10 are completely folded up, the tabs 7 and 12 but not quite. The tabs 5, 14, 11 and 8 run counterclockwise.
Die Fig. 5 zeigt zwei Module 1 , 39, die stabilisiert und miteinander verbunden werden sollen. Die beiden Module 1 , 39 sind stellvertretend für mehrere Module dargestellt. Man erkennt hierbei wieder die Ausstanzungen 31 , 35, 44, 45 sowie die Öffnungen 40 und 49.Fig. 5 shows two modules 1, 39 to be stabilized and connected to each other. The two modules 1, 39 are represented as representative of several modules. It can be seen here again the punched-31, 35, 44, 45 and the openings 40 and 49th
Fig. 6 zeigt die Stoßstelle von vier Trägern oder Modulen 1 , 39, 41 , 42 an ihren jeweiligen Ecken.Fig. 6 shows the joint of four beams or modules 1, 39, 41, 42 at their respective corners.
Der Träger 41 weist, ebenso wie der Träger 42, zwei Ausstanzungen 43, 54 bzw. 59, 61 auf. Mit 68, 69 sind zwei Öffnungen bezeichnet. Die Ausstanzungen 31 , 35 bzw. 44, 45 bzw. 43, 54 bzw. 59, 61 dienen zur Stabilisierung der einzelnen Modu- Ie 1 , 39, 41 , 42, während die Öffnungen 40, 49 bzw. 68, 69 zum Verklammern der Träger oder Module 1 , 39, 41 , 42 untereinander dienen.The carrier 41, as well as the carrier 42, two punched 43, 54 and 59, 61 on. With 68, 69, two openings are designated. The punch-outs 31, 35 and 44, 45 and 43, 54 and 59, 61 serve to stabilize the individual modules. Ie 1, 39, 41, 42, while the openings 40, 49 and 68, 69 for clamping the carrier or modules 1, 39, 41, 42 serve each other.
Die Fig. 7a zeigt ein Verbindungselement 50 für die Stabilisierung eines Moduls in vergrößerter Darstellung, und zwar in einer Draufsicht. Dieses Verbindungsele- ment 50 besteht vorzugsweise aus Kunststoff oder Metall. Man erkennt hierbei drei Öffnungen 51 , 52, 53 und eine Aussparung 55. Mit 56, 57, 58 sind Buchsen angedeutet, welche die Öffnungen 51 , 52, 53 bilden. Die Buchsen 56 und 58 liegen dabei nicht voll in der Scheibe 77 des Verbindungselements 50, wodurch ein Klemmeffekt erzeugt werden kann, weil die Teile der Scheibe 77, die sich rechts und links von den Öffnungen 51 , 52 befinden, auseinander gezogen werden können.Fig. 7a shows a connecting element 50 for the stabilization of a module in an enlarged view, in a plan view. This connecting element 50 is preferably made of plastic or metal. It can be seen here three openings 51, 52, 53 and a recess 55. With 56, 57, 58 bushes are indicated, which form the openings 51, 52, 53. The bushes 56 and 58 are not fully in the disc 77 of the connecting element 50, whereby a clamping effect can be generated because the parts of the disc 77, which are located to the right and left of the openings 51, 52, can be pulled apart.
Eine Seitenansicht des Verbindungselements 50 ist in der Fig. 7b dargestellt. Man erkennt hierbei die drei Buchsen 56, 57, 58. Die Öffnungen 51 , 52, 53 sind gestrichelt angedeutet. Auch die Aussparung 55 ist gestrichelt angedeutet. Die Ausspa- rung 55 dient dazu (vgl. auch Fig. 10), die montierten Module wieder demontieren zu können. Mit Hilfe eines Schraubenziehers ist eine Demontage möglich. Die Buchsen 56, 58 liegen - wie bereits erwähnt - nicht voll in der Scheibe 77, sondern sind nach außen offen, sodass eine Klemmwirkung entsteht, wenn in die Buchsen 56, 58 andere Buchsen geschoben werden. Fig. 8, die einen vergrößerten Ausschnitt aus Fig. 5 darstellt, zeigt einen ersten Schritt zur Stabilisierung des Trägers oder Moduls 39. Das in den Fig. 7a und 7b gezeigte Verbindungselement 50 wird dabei unter die Laschen 47 und 48 geschoben, sodass nach dem Einschub die Öffnung 52 des Verbindungselements 50 unter der Ausstanzung 44 der Lasche 48 des Moduls 39 zu liegen kommt, wäh- rend die Öffnung 51 des Verbindungselements unter der Ausstanzung 45 zu liegen kommt. Die Öffnungen 53 erscheint unter der rechteckigen Aussparung 49.A side view of the connecting element 50 is shown in FIG. 7b. It can be seen here, the three sockets 56, 57, 58. The openings 51, 52, 53 are indicated by dashed lines. The recess 55 is indicated by dashed lines. The recess 55 serves (see also Fig. 10) to disassemble the assembled modules again. With the help of a screwdriver disassembly is possible. The bushes 56, 58 are - as already mentioned - not fully in the disc 77, but are open to the outside, so that a clamping effect is created when other sockets are pushed into the sockets 56, 58. FIG. 8, which shows an enlarged detail of FIG. 5, shows a first step for stabilizing the carrier or module 39. The connecting element 50 shown in FIGS. 7a and 7b is thereby pushed under the tabs 47 and 48, so that after Insertion, the opening 52 of the connecting element 50 comes to rest under the cutout 44 of the tab 48 of the module 39, while the opening 51 of the connecting element comes to rest under the punch 45. The openings 53 appear under the rectangular recess 49.
In den Fig. 9a und 9b ist ein zweites Verbindungselements 60 dargestellt, das ebenfalls aus Kunststoff oder Metall besteht.In FIGS. 9a and 9b, a second connecting element 60 is shown, which also consists of plastic or metal.
Die Fig. 9a zeigt hierbei eine Draufsicht, bei der man zwei Öffnungen 64, 65 und zwei Abfasungen 66, 67 erkennt. Mit den Bezugszahlen 62 und 63 sind Buchsen angedeutet. In Fig. 9b, die eine Seitenansicht des Verbindungselements 60 zeigt, erkennt man die Buchsen 62, 63 sowie die Abfasungen 66 und 67 deutlich.FIG. 9a shows a plan view in which two openings 64, 65 and two chamfers 66, 67 are recognized. With the reference numerals 62 and 63 sockets are indicated. In Fig. 9b, which shows a side view of the connecting element 60, you can see the sockets 62, 63 and the chamfers 66 and 67 clearly.
Die Fig. 10 zeigt, wie das Verbindungselement 60 mit den Laschen 47, 48 verbunden wird. Im Gegensatz zum Verbindungselement 50 wird das Verbindungsele- ment 60 nicht unter, sondern über die Laschen 47, 48 geschoben. Die Öffnung 65 mit der Buchse 62 befindet sich am Ende des Einrückens über der Ausstanzung 44, während sich die Öffnung 64 mit der Buchse 63 über der Ausstanzung 45 befindet.Fig. 10 shows how the connecting element 60 is connected to the tabs 47, 48. In contrast to the connecting element 50, the connecting element 60 is not pushed under, but over the tabs 47, 48. The opening 65 with the sleeve 62 is located at the end of the engagement over the punch 44, while the opening 64 is located with the sleeve 63 on the punch 45.
Das eingerückte Verbindungselement 50 wird unterhalb der Laschen 47, 48 mit der Hand gehalten, während von oben die Rohrstutzen 62, 63 durch die Ausstanzungen 44 und 45 sowie durch die Öffnungen 52 und 51 in die Buchsen 58 und 56 geschoben werden.The indented connector 50 is held below the tabs 47, 48 by hand, while from above the pipe sockets 62, 63 are pushed through the cutouts 44 and 45 and through the openings 52 and 51 in the sockets 58 and 56.
Damit ist eine Ecke des Trägers oder Moduls 39 stabilisiert. Das gleiche Verfahren wird an den anderen Ecken des Moduls 39 durchgeführt, sodass das ganze Modul 39 stabilisiert ist.Thus, a corner of the carrier or module 39 is stabilized. The same process is performed at the other corners of the module 39, so that the whole module 39 is stabilized.
Das gleiche Verfahren läuft bei Modul 1 ab.The same procedure is used for module 1.
Die in sich stabilisierten Module 1 und 39 müssen nun noch miteinander verbunden werden.The inherently stabilized modules 1 and 39 must now be connected to each other.
Hierfür ist ein weiteres Verbindungselement 70 erforderlich, das in den Fig. 11 a und 11 b dargestellt ist. Dieses Verbindungselement 70 weist zwei Buchsen 73, 74 auf, die an einer Platte 71 befestigt sind, die eine seitliche Abfasung 72 aufweist. Die Buchsen 73, 74 können hohl oder massiv sein.For this purpose, a further connecting element 70 is required, which is shown in FIGS. 11 a and 11 b. This connecting element 70 has two bushes 73, 74, which are fastened to a plate 71, which has a lateral chamfer 72. The bushes 73, 74 may be hollow or solid.
Ein weiteres Verbindungselement 80, das in den Fig. 12a und 12b dargestellt ist, ist ähnlich aufgebaut wie das Verbindungselement 70. Es weist jedoch vier Buch- sen 79, 78, 86, 87 statt nur zwei Buchsen auf. Mit 82 bis 85 sind Abfasungen bezeichnet.Another connecting element 80, which is shown in FIGS. 12a and 12b, has a similar structure to the connecting element 70. However, it has four bushings 79, 78, 86, 87 instead of only two bushings. With 82 to 85 are called chamfers.
Das Verbindungselement 70 dient dazu, zwei Module 1 , 39 miteinander zu verbinden, die in Fig. 10 dargestellt sind. Hierbei werden die beiden Buchsen 73, 74 durch die Öffnungen 40, 49 geführt und durch die Öffnung 53 des Verbindungs- elements 50 geschoben bzw. durch die entsprechende Öffnung eines weiteren, in den Fig. 8 und 10 nicht dargestellten weiteren Verbindungselements im benach- barten Modul 1. Damit sind die Module 1 und 39 an einer Ecke miteinander verbunden. In entsprechender weise können auch die anderen Ecken miteinander verbunden werden.The connecting element 70 serves to connect two modules 1, 39, which are shown in FIG. 10. Here, the two bushings 73, 74 are guided through the openings 40, 49 and pushed through the opening 53 of the connecting element 50 or through the corresponding opening of a further, not shown in FIGS. 8 and 10 further connecting element in the adjacent barten Module 1. Module 1 and 39 are connected to each other at one corner. In a similar way, the other corners can be connected to each other.
Das in den Fig. 12a, 12b dargestellte Verbindungselement 80 dient zur Verbin- düng von vier Modulen 1 , 39, 41 , 42, wie sie in der Fig. 6 dargestellt sind. Die vier hier massiven Buchsen 86, 87, 79, 78 werden dabei durch die Öffnungen 68, 40, 69 und 49 in die Öffnungen der Buchsen des jeweiligen Verbindungselements 50 geschoben.The connecting element 80 shown in FIGS. 12a, 12b serves to connect four modules 1, 39, 41, 42, as shown in FIG. The four solid bushes 86, 87, 79, 78 are thereby pushed through the openings 68, 40, 69 and 49 into the openings of the sockets of the respective connecting element 50.
In der Fig. 13 ist ein Modul 75 dargestellt, das wie das in der Fig. 1 gezeigte Modul 1 aufgebaut ist, aber noch ein offenes Fenster 76 aufweist. Um dieses Fenster 76 herum sind vier Laschen 88 bis 91 angeordnet, die an ihren Enden Durchstanzun- gen 92 bis 95 aufweisen. Die Linien 100 bis 103 stellen Prägelinien dar. Wenn die Darstellung der Fig. 13 die Rückseite des Moduls 75 zeigt, werden die Laschen 88 bis 91 aus der Zeichenebene herausgeklappt, bis sie in etwa senkrecht auf dem zentralen Bereich 2 stehen.FIG. 13 shows a module 75 which is constructed like module 1 shown in FIG. 1 but still has an open window 76. Arranged around this window 76 are four tabs 88 to 91, which have punch-throughs 92 to 95 at their ends. The lines 100 to 103 represent stamping lines. When the illustration of FIG. 13 shows the back of the module 75, the flaps 88 to 91 are folded out of the plane of the drawing until they are approximately perpendicular to the central area 2.
Die Fig. 14 zeigt zwei Module 105, 106, die den Modulen 1 und 39 in Fig. 5 entsprechen, aber von der Vorderseite aus zu sehen sind. In dem Modul 106 sind die in der Fig. 13 dargestellten Laschen 88 bis 91 zu erkennen, die leicht in die Zeichenebene hineingedrückt sind. Bei dem Modul 105 ist in das Fenster ein kleines Modul 107 eingeschoben, das ebenso aufgebaut ist wie die Module 1 und 39 in Fig. 5. Es kann aber auch wesentlich einfacher aufgebaut sein, weil es nicht mit anderen kleinen Modulen gekoppelt werden muss. Die sichtbare Fläche der Module 105, 106 kann mit ersten malerischen Motiven versehen sein, während das kleine Modul 107 mit zweiten malerischen Motiven versehen ist. Die Gesamtan- Ordnung aller Module 105, 106, 107 etc. kann an eine Wand 108 gehängt werden. Die großen und die kleinen Module sind jeweils austauschbar, sodass sich eine Vielzahl von Bildgestaltungen realisieren lassen.FIG. 14 shows two modules 105, 106 which correspond to the modules 1 and 39 in FIG. 5, but can be seen from the front side. In the module 106, the tabs 88 to 91 shown in FIG. 13 can be seen, which are slightly pressed into the plane of the drawing. In the module 105, a small module 107 is inserted into the window, which is constructed as well as the modules 1 and 39 in Fig. 5. But it can also be constructed much simpler, because it does not need to be coupled with other small modules. The visible surface of the modules 105, 106 may be provided with first painting motifs while the small module 107 is provided with second painting motifs. The overall arrangement of all modules 105, 106, 107 etc. can be hung on a wall 108. The large and the small modules are each interchangeable, so that a variety of image designs can be realized.
Das kleine Modul 107 hat einen geringfügig kleineren Durchmesser als die Ausnehmung des großen Moduls oder Trägers 105 und besteht aus einem weichen Material. Hierdurch wölbt sich die Oberfläche des kleinen Moduls oder Einschubs 107, wenn es in die Ausnehmung 76 des großen Moduls oder Trägers 105 geschoben wird. Es versteht sich, dass zahlreiche Abwandlungen der vorstehend beschriebenen Ausführungsbeispiele möglich sind. So können die in der Fig. 1 gezeigten Laschen 5, 8, 11 und 12 an ihrer Außenseite, die parallel zu den Durchstanzungen 24, 27, 25, 29 liegen, mit rechteckigen Aussparungen versehen sein. Oder die Laschen 3, 6, 9, 13 können mittige Durchbohrungen für die Aufnahme von Nägeln oder dergleichen aufweisen. Auch die Verbindungselemente 50, 60, 70 können anders ausgestaltet sein. So ist es möglich, ein Verbindungselement zu schaffen, das aus der Kombination der Verbindungselemente 60 und 80 besteht, sodass alle in Fig. 6 gezeigten Module 1 , 39, 41 , 42 auf einmal stabilisiert und miteinander verbun- den werden können. Die Löcher 31 bis 38 müssen auch nicht von vornherein durchgestanzt sein. Es genügt, wenn sie so stark ausgestanzt sind, dass der innere Teil durchgedrückt werden kann und herausfällt oder nur an einer Stelle mit der jeweiligen Lasche in Verbindung bleibt.The small module 107 has a slightly smaller diameter than the recess of the large module or carrier 105 and is made of a soft material. As a result, the surface of the small module or shelf 107 bulges as it is slid into the recess 76 of the large module or carrier 105. It is understood that numerous modifications of the embodiments described above are possible. Thus, the tabs shown in Fig. 1 5, 8, 11 and 12 may be provided on its outer side, which are parallel to the punctures 24, 27, 25, 29, with rectangular recesses. Or the tabs 3, 6, 9, 13 may have central through holes for receiving nails or the like. Also, the connecting elements 50, 60, 70 may be configured differently. Thus, it is possible to provide a connecting element which consists of the combination of the connecting elements 60 and 80, so that all the modules 1, 39, 41, 42 shown in FIG. 6 can be stabilized and connected to one another at once. The holes 31 to 38 need not be punched through from the outset. It is sufficient if they are punched so strong that the inner part can be pushed through and falls out or remains in one place with the respective tab in connection.
Die rechteckigen Aussparungen 40, 49; 68, 69 sind ebenfalls nicht unbedingt erforderlich. Es genügen z. B. die Ausstanzungen 31 , 35, 44, 45 bzw. 43, 54, 59, 61 (Fig. 6), die dann mit Hilfe von einem Verbindungselement oder zwei bzw. vier Verbindungselementen, welch die Funktion der Verbindungselemente 70 bzw. 80 ausüben, miteinander gekoppelt werden.The rectangular recesses 40, 49; 68, 69 are also not essential. It suffice z. B. the punch-outs 31, 35, 44, 45 and 43, 54, 59, 61 (Fig. 6), which then by means of a connecting element or two or four connecting elements, which perform the function of the connecting elements 70 and 80, respectively be coupled with each other.
Der Verkauf des Moduls erfolgt zweckmäßigerweise so, dass mehrere flache Modul-Scheiben, welche die gleiche Form haben wie die Modul-Scheibe gemäß Fig. 1 , übereinander gestapelt und in eine Kiste gelegt werden. Auf die oberste Modul-Scheibe kann dann ein Behälter gelegt werden, in dem alle Verbindungselemente zusammen mit einer Montageanleitung untergebracht sind.The sale of the module is advantageously carried out so that a plurality of flat module discs, which have the same shape as the module disc of FIG. 1, stacked and placed in a box. A container can then be placed on the top module disc, in which all connecting elements are accommodated together with an assembly instruction.
Fig. 15 zeigt eine Variante der Erfindung, die es ermöglicht, ein Modul um jeweils 90 Grad zu drehen, also insgesamt um 360 Grad. Durch solche Drehungen lassen sich überraschende optische Effekte erreichen, weil ein abstraktes Bild je nach Lage ganz verschieden aussehen kann. Mit 109 ist ein Modul bezeichnet. Die Fig. 15 zeigt die Rückseite dieses Moduls 109, also diejenige Seite, die nach der Aufhängung gegen eine Wand stößt. Das Modul 109 besteht aus einem Rahmen 110 und einem Einsatz 111. Der Rahmen 110 weist vier Seiten 112 bis 115 auf, die - ähnlich wie bereits in Fig. 4 dargestellt - hochgeklappt sind. Die nach innen gerichteten Laschen 116 bis 119 bilden an ihren Stoßstellen jeweils einen V- förmigen Ausschnitt 120 bis 123. An den Enden dieser V-förmigen Ausschnitte 120 bis 123 befinden sich Verbindungselemente 124 bis 127. Diese Verbindungs- elemente 124 bis 127 gehen nicht bis an die äußeren Ecken des Moduls, sodass man sie - wenn das Modul aufgehängt ist - nicht sieht. Der Einsatz 111 wird von den hochgeklappten Laschen 128 bis 131 gehalten. Diese Laschen entsprechen funktionsmäßig den Laschen 88 bis 91 in Fig. 14.Fig. 15 shows a variant of the invention, which makes it possible to rotate a module by 90 degrees, ie a total of 360 degrees. Such twists can produce surprising visual effects, because an abstract image can look very different depending on the situation. 109 denotes a module. FIG. 15 shows the rear side of this module 109, that is to say the side which abuts against a wall after the suspension. The module 109 consists of a frame 110 and an insert 111. The frame 110 has four sides 112 to 115, which - similarly as already shown in Fig. 4 - are folded up. The inwardly directed tabs 116 to 119 each form a V-shaped cutout 120 to 123 at their joints. At the ends of these V-shaped cutouts 120 to 123 are connecting elements 124 to 127. These connecting elements 124 to 127 do not go to the outer corners of the module so that you - when the module is suspended - you can not see. The insert 111 is held by the folded flaps 128 to 131. These tabs correspond functionally to the tabs 88 to 91 in FIG. 14.
Die hochgeklappten Laschen 128 bis 131 können - was in der Fig. 15 nicht dargestellt ist - an ihren Stoßstellen miteinander verbunden werden. Hierzu weisen z. B. die Laschen 130 und 128 an ihrem rechten bzw. linken Ende wenigstens eine Durchbrechung auf, in welche gestanzte Bauteile eingeformt werden, die sich in den Laschen 129 und 131 befinden. Vorteilhaft sind vier Durchbrechungen und vier gestanzte Bauteile vorgesehen. Die gestanzten Bauteile haben etwa die Form einer Zunge, die an ihrem unteren Ende schwenkbar befestigt ist. Das obere Ende kann dann in eine Durchbrechung geschoben werden und eine Verbindung herstellen. In Fig. 16 ist noch einmal eine Draufsicht auf das Modul 109 gezeigt. Man erkennt hierbei wieder die nach innen gerichteten Laschen 116 bis 119 des Moduls sowie die Verbindungselemente 124 bis 127. Außer diesen Verbindungselementen 124 bis 127 sind noch Führungsscheiben 132 bis 135 zu erkennen. Während die Führungsscheiben 134 und 135 direkt unter den Verbindungselementen 124 bis 127 angeordnet sind, sind die Führungsscheiben 123 und 133 neben den Verbindungselementen 124, 125 angeordnet.The folded flaps 128 to 131 can - which is not shown in Fig. 15 - are connected to each other at their joints. For this purpose, z. B. the tabs 130 and 128 at its right or left end at least one opening, in which stamped components are formed, which are located in the tabs 129 and 131. Advantageously, four openings and four stamped components are provided. The stamped components have approximately the shape of a tongue, which is pivotally mounted at its lower end. The upper end can then be pushed into an opening and make a connection. FIG. 16 once again shows a plan view of the module 109. It can be seen here again the inwardly directed tabs 116 to 119 of the module and the connecting elements 124 to 127. In addition to these connecting elements 124 to 127 are still guide discs 132 to 135 can be seen. While the guide plates 134 and 135 are disposed directly below the connecting members 124 to 127, the guide discs 123 and 133 are disposed adjacent to the connecting members 124, 125.
Um ein Modul um 90, 180 oder 270 Grad zu drehen, wird das Modul in Richtung des Pfeils 136 angehoben, dann um den gewünschten Winkel gedreht und wieder eingehängt. Die Führungsscheiben 134, 135 übernehmen hierbei die Funktion einer Einhängevorrichtung, während die Führungsscheiben 132, 133 die Funktion der seitlichen Stabilisierung übernehmen.To rotate a module 90, 180 or 270 degrees, the module is raised in the direction of arrow 136, then rotated by the desired angle and re-hooked. The guide discs 134, 135 take over the function of a suspension device, while the guide discs 132, 133 take over the function of lateral stabilization.
In der Fig. 17 sind das Verbindungselement 125 und die Führungsscheibe 133 vergrößert dargestellt. Man erkennt hierbei, dass die Führungsscheibe 133 einen Rand 137 des Verbindungselements 125 untergreift. Die Führungsscheibe 133 weist einen dünneren Außenbereich 138 und einen dickeren Innenbereich 139 auf. Der dickere Innenbereich 139 ist mit einer Durchbohrung 140 versehen. In Fig. 18 ist eine Seitenansicht des Verbindungselements 125 gezeigt, aus der man erkennt, dass dieses Verbindungselement 125 zwei zylindrische Hülsen 141 , 142 aufweist, die mit ihrem einen Ende mit einer Platte 143 verbunden sind. Diese Platte 143 ist an wenigstens einer Seite mit einem dünnen Rand 137 versehen. Die Fig. 19 zeigt die Führungsscheibe 133 in einer Seitenansicht. Man erkennt hierbei den dickeren Innenbereich 139 und den dünneren Außenbereich 138. Innenbereich 139 und Außenbereich 138 bilden dabei ein einziges Bauteil. In der Praxis kann die Führungsscheibe 133 beispielsweise einen Gesamtdurchmesser von 12 mm haben. Die Durchbohrung 140 hat dann einen Durchmesser von ca. 1 mm.In Fig. 17, the connecting element 125 and the guide plate 133 are shown enlarged. It can be seen here that the guide disk 133 engages under an edge 137 of the connecting element 125. The guide disk 133 has a thinner exterior 138 and a thicker interior 139. The thicker inner region 139 is provided with a through bore 140. In Fig. 18 is a side view of the connecting member 125 is shown, from which it can be seen that this connecting element 125 has two cylindrical sleeves 141, 142, which are connected at one end to a plate 143. This plate 143 is provided on at least one side with a thin edge 137. FIG. 19 shows the guide disk 133 in a side view. The thicker inner area 139 and the thinner outer area 138 can be seen here. Interior area 139 and outer area 138 form a single component. In practice, the guide disk 133 may, for example, have a total diameter of 12 mm. The perforation 140 then has a diameter of about 1 mm.
In der Fig. 20 ist das Zusammenwirken der Führungsscheibe 133 mit dem Verbindungselement 125 näher dargestellt. Man erkennt hierbei, wie der Außenbereich 138 der Führungsscheibe 133 den Rand 137 des Verbindungselements 125 untergreift. Durch die Durchbohrung 140 ist ein dünner Nagel 150 geführt, der in eine Wand 151 eingeschlagen ist. Da dieser Nagel 150 sehr dünn ist, hinterlässt er keine sichtbaren Spuren, wenn er wieder aus der Wand herausgezogen wird.FIG. 20 shows the interaction of the guide disk 133 with the connecting element 125 in greater detail. It can be seen here how the outer region 138 of the guide disk 133 engages under the edge 137 of the connecting element 125. Through the bore 140, a thin nail 150 is guided, which is hammered into a wall 151. Since this nail 150 is very thin, it leaves no visible marks when it is pulled out of the wall again.
Die Fig. 21 zeigt die Vorderseite des in der Fig. 15 dargestellten Moduls 109. In dem Rahmen 110 befindet sich der Einsatz 111 , der mit einem abstrakten Gemälde versehen ist. Der Einsatz 111 kann etwas aus dem Rahmen herausragen, um dem Gemälde eine größere Plastizität zu geben.Fig. 21 shows the front side of the module 109 shown in Fig. 15. In the frame 110 is the insert 111, which is provided with an abstract painting. The insert 111 may protrude slightly out of the frame to give the painting greater plasticity.
In Fig. 22 ist ein Ensemble von mehreren Modulen 160 bis 168 dargestellt. Die abstrakte Darstellung auf dem Einsatz ist in allen Fällen die gleiche. Bei den Modulen 160 bis 162 bzw. 163 bis 165 und 166 bis 168 ist das Motiv jeweils um 90 Grad bzw. 180 Grad gedreht. FIG. 22 shows an ensemble of several modules 160 to 168. The abstract representation on the mission is the same in all cases. In the modules 160 to 162 or 163 to 165 and 166 to 168, the motif is rotated in each case by 90 degrees or 180 degrees.

Claims

Patentansprüche claims
1. Räumlicher Träger, enthaltend: a) eine rechteckige Grundfläche (2) mit b) vier Seitenflächen (4, 7, 10, 12), die an den Rändern der Grundfläche (2) auf dieser senkrecht stehen, gekennzeichnet durch c) wenigstens eine Durchbrechung (76) in der Grundfläche (2) und d) wenigstens einen Einschub (107), der in die Durchbrechung (76) einschiebbar ist. 2. Räumlicher Träger nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass das Material, aus dem die Grundfläche (2) gebildet ist, härter als das Material des Einschubs (107) ist. 1. A spatial support, comprising: a) a rectangular base (2) with b) four side surfaces (4, 7, 10, 12) which are perpendicular to the edges of the base (2) on this, characterized by c) at least one Opening (76) in the base (2) and d) at least one insert (107), which in the opening (76) can be inserted. 2. Spatial support according to claim 1, characterized in that the material from which the base surface (2) is formed, harder than the material of the insert (107).
3. Räumlicher Träger nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass die Aussenabmessungen des Einschubs (107) geringfügig grösser sind als die Innenabmessungen der Durchbrechung (76), sodass die Oberfläche des Einschubs (107) durch das Einschieben gewölbt wird. 3. Spatial support according to claim 1, characterized in that the outer dimensions of the insert (107) are slightly larger than the inner dimensions of the opening (76), so that the surface of the insert (107) is arched by the insertion.
4. Räumlicher Träger nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass er ein Modul darstellt, das mit gleichartigen Modulen zu einer grösseren Einheit aufbaubar ist. 5. Räumlicher Träger nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass vier 4. Spatial support according to claim 1, characterized in that it represents a module that can be built with similar modules to a larger unit. 5. Spatial support according to claim 1, characterized in that four
Laschen (3, 6, 9, 13), die senkrecht auf den Seitenflächen (4, 7, 10, 12) und parallel zur Grundfläche (2) angeordnet und mit den Seitenflächen (4, 7, 10, 12) verbunden sind. Tabs (3, 6, 9, 13) arranged perpendicular to the side surfaces (4, 7, 10, 12) and parallel to the base (2) and connected to the side surfaces (4, 7, 10, 12).
6. Räumlicher Träger nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass je eine Durchstanzung (31 , 32; 37, 38; 33, 34; 35, 36) an jedem Ende einer Lasche (3, 6, 6. Spatial support according to claim 5, characterized in that a respective punch-through (31, 32, 37, 38, 33, 34, 35, 36) at each end of a tab (3, 6,
9, 13) vorgesehen ist. 9, 13) is provided.
7. Räumlicher Träger nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass jedes Ende einer Lasche (z. B. 9) an das Ende einer anderen Lasche (6, 8) stösst und mit diesem Ende eine Aussparung (40) bildet. 7. Spatial support according to claim 5, characterized in that each end of a tab (eg 9) abuts the end of another tab (6, 8) and forms with this end a recess (40).
8. Räumlicher Träger nach Anspruch 1 und Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass parallel zu jeder Seitenfläche (4, 7, 10, 12) eine Lasche (5, 8, 11 , 14) verläuft, die mit einer benachbarten Seitenfläche verbunden ist. 8. Spatial support according to claim 1 and claim 5, characterized in that parallel to each side surface (4, 7, 10, 12) a tab (5, 8, 11, 14) extends, which is connected to an adjacent side surface.
9. Räumlicher Träger nach Anspruch 1 und Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass unterhalb der Enden zweier aneinander stossender Laschen (z. B. 3 und 9. Spatial support according to claim 1 and claim 5, characterized in that below the ends of two abutting tabs (eg 3 and
13) eines Moduls (z. B. 1 ) ein erstes Verbindungselement (50) und oberhalb der Laschen (3, 13) und oberhalb des ersten Verbindungselements (50) ein zweites Verbindungselement (60) vorgesehen ist. 13) of a module (eg 1) a first connecting element (50) and above the tabs (3, 13) and above the first connecting element (50) a second connecting element (60) is provided.
10. Räumlicher Träger nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass das erste Verbindungselement (50) eine rechteckige Platte ist. 10. Spatial support according to claim 9, characterized in that the first connecting element (50) is a rectangular plate.
11. Räumlicher Träger nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass das erste Verbindungselement (50) eine quadratische Platte (77) ist, die mit drei Buchsen (56, 57, 58) versehen ist, die senkrecht auf der Platte (77) stehen. 11. Spatial support according to claim 10, characterized in that the first connecting element (50) is a square plate (77) which is provided with three bushes (56, 57, 58) which are perpendicular to the plate (77).
12. Räumlicher Träger nach Anspruch 10 oder Anspruch 11 , dadurch gekennzeichnet, dass die Platte (77) auf ihrer Oberfläche eine Ausnehmung (55) aufweist, die diagonal zu den Seiten der Platte (77) verläuft. 12. Spatial support according to claim 10 or claim 11, characterized in that the plate (77) has on its surface a recess (55) which extends diagonally to the sides of the plate (77).
13. Räumlicher Träger nach Anspruch 11 und Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, dass zwei Buchsen (56, 58) der drei Buchsen (56 - 58) zu beiden Seiten der Ausnehmung (55) angeordnet sind. 14. Räumlicher Träger nach Anspruch 11 und Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, dass eine Buchse (57) der drei Buchsen (56 - 58) in einer Ecke der Platte (77) angeordnet ist, auf weiche die Ausnehmung (55) hinweist. 13. Spatial support according to claim 11 and claim 12, characterized in that two bushes (56, 58) of the three bushes (56 - 58) are arranged on both sides of the recess (55). 14. Spatial support according to claim 11 and claim 12, characterized in that a bushing (57) of the three bushings (56-58) is arranged in a corner of the plate (77) on which the recess (55) points.
15. Räumlicher Träger nach Anspruch 11 und Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, dass zwei Buchsen (56, 58) der drei Buchsen (56 - 58) gleich lang und kürzer als die dritte Buchse (57) sind. 15. Spatial support according to claim 11 and claim 14, characterized in that two sockets (56, 58) of the three sockets (56-58) are of equal length and shorter than the third socket (57).
16. Räumlicher Träger nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass das zweite Verbindungselement (60) eine L-förmig ausgebildete Platte (61 ) ist. 16. Spatial support according to claim 9, characterized in that the second connecting element (60) is an L-shaped plate (61).
17. Räumlicher Träger nach Anspruch 16, dadurch gekennzeichnet, dass die Platte (61 ) zwei spiegelsymmetrisch zur Platte (61 ) angeordnete und senkrecht auf der Platte (68) stehende Buchsen (62, 63) aufweist. 17. Spatial support according to claim 16, characterized in that the plate (61) has two mirror-symmetrical to the plate (61) arranged and perpendicular to the plate (68) standing bushes (62, 63).
18. Räumlicher Träger nach Anspruch 16, dadurch gekennzeichnet, dass die Platte (68) an ihren kurzen Seiten Abfasungen (66, 67) aufweist. 18. Spatial support according to claim 16, characterized in that the plate (68) has chamfers (66, 67) on its short sides.
19. Räumlicher Träger nach Anspruch 7, Anspruch 9 und Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, dass die Buchse (57), auf weicher die Aussparung (55) des ersten Verbindungselements (50) hinweist, unterhalb der Aussparung (40) angeordnet ist. 19. Spatial support according to claim 7, claim 9 and claim 14, characterized in that the bushing (57), on which the recess (55) of the first connecting element (50) points, is arranged below the recess (40).
20. Räumlicher Träger nach Anspruch 19, dadurch gekennzeichnet, dass ein drittes Verbindungselement (70) mit zwei Buchsen (73, 74) vorgesehen ist, von dem eine Buchse (z. B. 73) durch die Aussparung (40) und in die Öffnung (53) des Verbindungsteils (50) geführt ist. 20. Spatial support according to claim 19, characterized in that a third connecting element (70) is provided with two bushes (73, 74) from which a bushing (eg 73) passes through the recess (40) and into the opening (53) of the connecting part (50) is guided.
21. Räumlicher Träger nach Anspruch 20, dadurch gekennzeichnet, dass die zweite Buchse (z. B. 74) des dritten Verbindungselements (70) durch eine Aussparung (49) eines zweiten Moduls (39) geführt ist. 21. Spatial carrier according to claim 20, characterized in that the second bush (eg 74) of the third connecting element (70) is guided through a recess (49) of a second module (39).
22. Verfahren zur Herstellung eines räumlichen Trägers mittels einer flächigen Scheibe, die mehrere Prägelinien (15 - 23, 26, 28, 30) und mehrere linienförmige Durchstanzungen (27, 24, 29, 25) aufweist, gekennzeichnet durch folgende Schritte: a) an den Rändern einer rechteckigen Grundfläche (2) werden jeweils zwei miteinander verbundene Laschen (z. B. 3 und 4) entlang einer Prägelinie (18) derart hochgeklappt, dass sie senkrecht auf der Grundfläche (2) stehen; b) die von der Grundfläche (2) entferntere der beiden miteinander verbundenen Laschen (3, 4) wird um 90[deg.] entlang einer Prägelinie (17) umgeklappt, sodass diese Lasche (3) parallel zur Grundfläche verläuft. 22. A method for producing a spatial support by means of a flat disc having a plurality of embossing lines (15-23, 26, 28, 30) and a plurality of line-shaped punctures (27, 24, 29, 25), characterized by the following steps: a) the edges of a rectangular base (2) are each two upwardly connected tabs (eg 3 and 4) along an embossing line (18) folded so that they are perpendicular to the base (2); b) the two of the interconnected flaps (3, 4), which are more remote from the base surface (2), are folded over 90 [deg.] along an embossing line (17) so that this flap (3) runs parallel to the base surface.
23. Verfahren nach Anspruch 22, dadurch gekennzeichnet, dass ein erstes Verbindungselement (50) unter zwei Laschen (3, 13) geschoben und dass ein zweites 23. The method according to claim 22, characterized in that a first connecting element (50) under two tabs (3, 13) pushed and that a second
Verbindungselement (60) auf die Lasche (3, 13) gelegt wird, wobei das zweite Verbindungselement (60) Buchsen aufweist, die in Buchsenöffnungen des ersten Verbindungselements (50) geschoben werden. Connecting element (60) is placed on the tab (3, 13), wherein the second connecting element (60) has sockets, which are pushed into the socket openings of the first connecting element (50).
24. Verfahren nach Anspruch 23, dadurch gekennzeichnet, dass ein drittes Verbindungselement (70, 80) oberhalb der Öffnungen (40, 49) zweier Module (1 , 39) mit seinen Buchsen (73, 74) in jeweils eine dieser Öffnungen (40, 49) und eine Öffnung (53) eines ersten Verbindungselements (50) geschoben wird. 24. The method according to claim 23, characterized in that a third connecting element (70, 80) above the openings (40, 49) of two modules (1, 39) with its sockets (73, 74) in each one of these openings (40, 49) and an opening (53) of a first connecting element (50) is pushed.
25. Räumlicher Träger nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass der Einschub (107) eine Grundfläche (111 ) und vier senkrecht hochgeklappte Seitenteile (128 - 131 ) aufweist, wobei die jeweils benachbarten Seitenteile mittels Zungen und Aussparungen miteinander verbunden sind, wobei sich die Zungen auf einem ersten Seitenteil und die Aussparungen auf einem zweiten Seitenteil befinden. 25. Spatial support according to claim 1, characterized in that the insert (107) has a base surface (111) and four vertically folded-up side parts (128-131), wherein the respectively adjacent side parts are connected to one another by means of tongues and recesses, wherein the Tongues on a first side part and the recesses are on a second side part.
PCT/EP2007/059744 2006-09-28 2007-09-14 Three-dimensional support WO2008037610A2 (en)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200610046132 DE102006046132A1 (en) 2006-09-28 2006-09-28 Spatial module, which can be built with similar modules to a larger unit
DE102006046132.0 2006-09-28

Publications (2)

Publication Number Publication Date
WO2008037610A2 true WO2008037610A2 (en) 2008-04-03
WO2008037610A3 WO2008037610A3 (en) 2008-08-21

Family

ID=38950801

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
PCT/EP2007/059744 WO2008037610A2 (en) 2006-09-28 2007-09-14 Three-dimensional support

Country Status (2)

Country Link
DE (1) DE102006046132A1 (en)
WO (1) WO2008037610A2 (en)

Families Citing this family (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
NL2021490B1 (en) * 2018-08-23 2020-02-27 Ferbyn Design Group B V A kit for making a wall decoration assembly.

Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0284681A1 (en) * 1987-03-31 1988-10-05 Hokkai Giken Kogyo Ltd. Apparatus for hydroponics
FR2625889A1 (en) * 1988-01-20 1989-07-21 Weeks Guy Frame for a flat object
DE29814819U1 (en) * 1998-08-10 1999-01-07 Stange Hans Peter Frame-like carrier
WO2003034876A1 (en) * 2001-10-24 2003-05-01 Jean-Paul Tartar Mounting frame

Family Cites Families (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2332642A (en) * 1940-12-16 1943-10-26 Arvey Corp Collapsible display
US2773324A (en) * 1952-09-27 1956-12-11 Chicago Cardboard Company Frame type display device
US3523382A (en) * 1968-07-18 1970-08-11 Ronald L Dreyer Variable picture frame assembly
DE8806432U1 (en) * 1988-05-17 1988-07-07 Marketing-Displays Produktionsgesellschaft Fuer Werbe- Und Verkaufsfoerderungssysteme Mbh, 5000 Koeln, De
US5214893A (en) * 1990-06-06 1993-06-01 Lumaka Corporation Compression framing system

Patent Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0284681A1 (en) * 1987-03-31 1988-10-05 Hokkai Giken Kogyo Ltd. Apparatus for hydroponics
FR2625889A1 (en) * 1988-01-20 1989-07-21 Weeks Guy Frame for a flat object
DE29814819U1 (en) * 1998-08-10 1999-01-07 Stange Hans Peter Frame-like carrier
WO2003034876A1 (en) * 2001-10-24 2003-05-01 Jean-Paul Tartar Mounting frame

Also Published As

Publication number Publication date
WO2008037610A3 (en) 2008-08-21
DE102006046132A1 (en) 2008-04-03

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP2499940A1 (en) Unfoaldable display
DE4005925A1 (en) Cardboard advertisement support - is double-skinned with slotted wall for insertion of additional support
DE3620379A1 (en) Connecting element for three-dimensional configurations
DE202006003128U1 (en) Furniture e.g. table, has planar unit with two attachment edges that rest inside corner areas of outer part, where unit has two partition units that are connected with each other over edges by hinge unit
EP2604146B1 (en) Shelf
DE10320385A1 (en) Openable packaging, cut for it and process for its manufacture
DE202009015024U1 (en) Foldable blank for a self-unfolding presentation column
EP3142520B1 (en) Construction kit and installation assembly and method for the production thereof
WO2008037610A2 (en) Three-dimensional support
EP3354168A1 (en) Modular display system
DE3718744C2 (en)
EP0748601B1 (en) Cupboards with at least two stacked or side by side drawer cabinets
DE19609168A1 (en) Stellar-form decorative lamp-shade e.g. for Christmas light
DE202021104783U1 (en) advent Calendar
DE102006001360A1 (en) Polyhedron constructing method for e.g. decoration unit, involves connecting triangle parts, square parts and polygon parts with one another using connecting units, and assembling polyhedron from parts by connection of sides of parts
DE202011003175U1 (en) shelf
EP0960585A2 (en) Set for the construction of tridimensional structures
DE3909983C1 (en) Hollow placard panel
DE202021100198U1 (en) Hinged gift box
DE202016102259U1 (en) Storage system, usable as Advent calendar
DE102016116340A1 (en) Connecting element for tubular profiles
WO2018010862A1 (en) Packaging having a cover element that can be converted into an image having a three-dimensional effect
DE2937185A1 (en) FOLDING BOX AND FOLDING BOX CUT FOR THEIR PRODUCTION
WO2019075499A1 (en) Construction kit for assembling a honeycomb structure from components
AT16046U1 (en) Kit for identifying a dining, drinking and / or lounge area

Legal Events

Date Code Title Description
121 Ep: the epo has been informed by wipo that ep was designated in this application

Ref document number: 07803510

Country of ref document: EP

Kind code of ref document: A2

122 Ep: pct application non-entry in european phase

Ref document number: 07803510

Country of ref document: EP

Kind code of ref document: A2