DE918716C - Electrodynamic pickup for playing records with transverse writing - Google Patents

Electrodynamic pickup for playing records with transverse writing

Info

Publication number
DE918716C
DE918716C DEF1242A DEF0001242A DE918716C DE 918716 C DE918716 C DE 918716C DE F1242 A DEF1242 A DE F1242A DE F0001242 A DEF0001242 A DE F0001242A DE 918716 C DE918716 C DE 918716C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
needle
pickup
arm
axis
coil
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEF1242A
Other languages
German (de)
Other versions
DE1615887U (en
Inventor
Holger Christian Arentzen
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
FONOFILM IND
Original Assignee
FONOFILM IND
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DK2591996X priority Critical
Application filed by FONOFILM IND filed Critical FONOFILM IND
Application granted granted Critical
Publication of DE918716C publication Critical patent/DE918716C/en
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04RLOUDSPEAKERS, MICROPHONES, GRAMOPHONE PICK-UPS OR LIKE ACOUSTIC ELECTROMECHANICAL TRANSDUCERS; DEAF-AID SETS; PUBLIC ADDRESS SYSTEMS
    • H04R1/00Details of transducers, loudspeakers or microphones
    • H04R1/16Mounting or connecting stylus to transducer with or without damping means
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04RLOUDSPEAKERS, MICROPHONES, GRAMOPHONE PICK-UPS OR LIKE ACOUSTIC ELECTROMECHANICAL TRANSDUCERS; DEAF-AID SETS; PUBLIC ADDRESS SYSTEMS
    • H04R9/00Transducers of moving-coil, moving-strip, or moving-wire type
    • H04R9/12Gramophone pick-ups using a stylus; Recorders using a stylus

Description

(WiGBl. S. 175)(WiGBl. P. 175)

AUSGEGEBEN AM 4. OKTOBER 195J=ISSUE ON OCTOBER 4, 195J =

F 1242 IXa/ 42gF 1242 IXa / 42g

mit Transversalschriftwith transversal writing

Die Erfindung bezieht eich auf einen elektrodynamisdhen Tomabnehmer für die Wiedergabe von Schallplatten mit Traneversalschrift und, stellt sich die Aufgabe, einem Tonabnehmer zu schaffen, dler sich durch praktisch verzerrungsfreies Arbeiten über einem sehr großem Frequenz- und Amplitaidenbereich auszeichnet und ferner in baulicher Hinsicht bedeutende Vorteile im bezug auf einem einfachen und rationellen Aufbau, deis beweglichen Systems darbietet, das die mechanischen Schwingungen in elektrische Schwingungen, umsetzt, die wiederum auf elektroakuistischem Wege in Schall umgewandelt werden.The invention relates to an electrodynamic device Tom pickup for the playback of records with transverse letters and, arises the task of creating a pickup, dler through practically distortion-free work over a very large frequency and amplitude range and also significant structural advantages in terms of a simple and rational structure, the movable one System that converts the mechanical vibrations into electrical vibrations, the again in an electroacoustic way in sound being transformed.

Die Verzerrungserscheiniungen, die bei elektroakustischer Schallplatterwwietdiergabe auftreten und durch die vorliegende Erfindung1 beseitigt werden sollem, haben verschiedene Ursachen und könneni in der Hauptsache wie folgt zusammengefaßt werden:The distortion phenomena which occur in electro-acoustic recorders and which are intended to be eliminated by the present invention 1 have various causes and can mainly be summarized as follows:

i. Frequenz verzerrung. Diese Form der Ver- ao zerrung, die 'dadurch zum Ausdruck kommt, daß Töne1 in einem bestimmten Frequenzbereich mit verhältnismäßig größerer Lautstärke als Töne von anderen Frequenzen wiedergegeben werden;, hängt damit zusammen, daß das bewegliche System eine oder mehrere ungenügend, gedämpfte Eigen-i. Frequency distortion. This form of distortion, which is expressed by the fact that tones 1 in a certain frequency range are reproduced with a relatively greater volume than tones at other frequencies, is related to the fact that the mobile system has one or more insufficiently damped properties -

resonanzen innerhalb des hörbaren Bereiches hat. Die Frequenizverzerrumg ist um so schwieriger zu vermeiden, je höher der wiederzugebende Frequenzbereich sieh erstrecken) soll, und, da die Qualität der Schall wiedergabe überwiegend durch die hohen Frequenzen bedingt ist, indem die letzteren bei Muisikwiedergabe für die Klangfarbe und bei Sprechwiedergaibe für die Deutlichkeit dar Konsonanten ausschlaggebend sind, ist es wichtig, ίο die Ausbildung des Schallaibnehmers: mit Hinblick auf diiie Vermeidung von Frequeniz.verzerrung vorzunehmen. resonances within the audible range. The frequency distortion is all the more difficult avoid, the higher the frequency range to be reproduced see) should extend, and since the Quality of sound reproduction is mainly due to the high frequencies caused by the the latter in music playback for the timbre and in speech reproductions for the clarity that consonants are decisive, it is important ίο the training of the sound absorber: with a view to avoid frequency distortion.

2. Allgemeine unilinear© Verzerrung1 (Klirrverzerrung). Hiermit wird diejenige Form von Verzerrung gemeint, die dadurch verursacht wird, daß zwischen! den in, der Schiallspur der Schaliplaitte aufgezeichnetem mechanischen, Schwingungsamplituden und den entsprechenden elektrischen Schwingungen im Schallabnehmer nicht genaue Proportionalität besteht. Unter normalen Verhältnissen fet die allgemeine unlineare Verzerrung nicht besonders schädlich,, da, normalerweise nur ganz kleine Drehwinkel des beweglichem Systems in. Frage kommem. Es ist indessen! übersehen worden, daß die unlineare Verzerrung sehr bedeutungsvoll wenden, kann, wenn die Platten exzentrisch sind, was bekanntlich in der Praxis häufig der Fall ist. In, diesem: Fall tritt nämlich, eine periodische Verlagerung der Gleichgöwichtsstellung des beweglichen Systems ein, die viele Male größer als die normalen Drehwinkel ist, und in einer solchen verschobenen Lage kann die Unproportionalität selbstverständlich bedeutend größer als in der Gleichgewichtslage ausfallen,.2. General unilinear © distortion 1 (distortion). This refers to the type of distortion caused by the fact that between! the mechanical oscillation amplitudes recorded in the soundtrack of the soundboard and the corresponding electrical oscillations in the sound pickup are not precisely proportional. Under normal conditions, the general non-linear distortion is not particularly harmful, since normally only very small angles of rotation of the moving system are possible. It is meanwhile! It has been overlooked that the non-linear distortion can turn very meaningful if the plates are eccentric, which is known to be often the case in practice. In this case, namely, a periodic shift of the equilibrium position of the mobile system occurs, which is many times greater than the normal angle of rotation, and in such a shifted position the disproportionality can of course turn out to be significantly greater than in the equilibrium position.

3. Klemmwirkung. In neuester Zeit ist man auf die Bedeutung einer1 Wiirkung aufmerksam geworden, die in englischer Sprache ate pinching bezeichnet wird, und für die in der vorliegenden Beschreibung die Bezeichnung Klemmwirkung benutzt werden soll. Diese Wirkung hängt damit zusammen, daß die Nadel gleichzeitig damit, daß sie die von der Schallspur der Schallplatte vorgeschriebenen waagerechten Bewegungen, ausführt, durch, die variierende Rillenbreite gezwungen; wird, sich in senkrechter Richtung zu bewegen, und zwar mit einer Frequenz, die das Doppelte der aufgezeichneten Frequenz -beiträgt. Falls diese senkrechten, Schwingungen von der Nadel auf das bewegliche System übertragen werden, entsteht d'a,-durch einerseits am sich eine störende Verzerrung, und andererseits wird, der Schallabnebmer selbst in schalle:rzeugende Schwingungen versetzt, wobei dieser Schall verzerrt ist und deshalb auf den wiedergegebenien Schall einen störenden Einfluß hat. Ma(n hat versucht, diese Erscheinung durch Einschalten eines federnden Elementes- zwischen die Tonabnehmernadel und das, bewegliche System zu bekämpfen.3. Clamping effect. Recently one has become aware of the importance of a 1 effect, which is called ate pinching in English, and for which the term clamping effect is to be used in the present description. This effect is related to the fact that the needle, at the same time as it executes the horizontal movements prescribed by the sound track of the record, is forced by the varying width of the groove; will move in a vertical direction at a frequency that contributes twice the recorded frequency. If these vertical vibrations are transmitted from the needle to the moving system, there is a disturbing distortion on the one hand, and the sound pick-up itself is set in noisy: generating vibrations on the other hand, whereby this sound is distorted and therefore has a disruptive influence on the reproduced sound. Ma ( n tried to combat this phenomenon by switching on a resilient element between the stylus and the moving system.

4. Schwingungen im stationären System.. Eine weitere Quelle der Verzerrung, die leicht übersehen wird, besteht darin, daß die durch die Tonabnehmernadel übertragene waagerechte Bewegung nicht nur unmittelbar das bewegliche System, sondern dadurch ,auch !mittelbar das dieses umschließende und. tragende stationäre System, also dta,s Magnetsystem und den Arm des Schaillabneihmers, in Schwingung versetzt. Die letztere Schwingung, deren Amplituden!- und Frequeniziaibhängigkeit durch die Masse des stationären Systems und die Direktionskraift des beweglichen Systems bestimmt ist, wird selbstverständlich die Schallwiedergaibe beeinflussen, weil die im Schallabnehmer induzierte Spannung durch die relative Bewegung zwischen dem beweglichen und. dem stationären System bestimmt ist. Diese Schwingung ist ailso> am sich eine Quelle der Verzerrung.4. Vibrations in the stationary system. Another source of distortion that is easily overlooked is that the horizontal movement transmitted by the stylus not only directly affects the moving system, but also indirectly that which surrounds it and. supporting stationary system, i.e. d t a, s magnet system and the arm of the Schaillabneihmers, set in vibration. The latter oscillation, the amplitude and frequency of which is determined by the mass of the stationary system and the directional force of the moving system, will of course influence the sound reproduction, because the voltage induced in the sound pickup is caused by the relative movement between the moving and the. the stationary system is determined. This vibration is in itself a source of distortion.

Der Zweck der vorliegendem Erfindung besteht daran, einen Schallabnehmer zu schaffen, bei dem alle die genannten Quellen, der Verzerrung aufgehobeni oder wenigstens auf ein Mindestmaß herabgedrückt sind, ohne daß dafür die Einfachheit und Preii'sbilligkeit der Vorrichtung in Kauf gegeben werden müssen. Ferner erstrebt die Erfindung, einen, Schtallabnehtner zu schaffen, dessen bewegliches System sowohl eine sehr kleiilne Direktiomskraft als auch ein sehr kleines Trägheitsmomerat aufweist, wodurch das, System fähig wird, Schwingungen sowohl der niedrigsten als auch der höchsten Frequenzen zu folgen, und zwar mit dtem kleinstmöglitohen Druck zwischen der Nadelspitze und den Seiten der Plattenirdlle und. somit mit dem, kleimstmöglichen Verschleiß der Platte und. der Nadel.The purpose of the present invention is to provide a sound pickup in which all the sources mentioned, the distortion canceledi or at least minimized without sacrificing simplicity and cheap price of the device Need to become. Furthermore, the invention seeks to create a Schtallabnehtner, the mobile system both a very small directorate as well as having a very small inertia monomer, making the system capable of Following vibrations of both the lowest and highest frequencies, with dtem The smallest possible pressure between the needle point and the sides of the base of the plate and. thus with the Kleimest possible wear of the plate and. the needle.

Bei der Erfindung wird, ausgegangen von einem elektrodynamischen Tonabnehmer zur Wiedergabe von Schallplatten in Transversalschrift mit einem zwischen zwei festen Magnetpolen drehbaren Anker mit einer darauf angebrachten. Axialspule sowie mit einem vom Anker quer zu dessen Drehachse ausgehenden Nadelarm.The invention is based on an electrodynamic pickup for playback of records in transverse letters with a between two fixed magnetic poles rotatable armature with one attached to it. Axial coil as well as with a needle arm extending from the armature transversely to its axis of rotation.

Bei einem bekannten Tonabnehmer dieser1 Art wurde die Drehachse des Ankers waagerecht, also parallel zur Oberfläche der Schallplatte angeordnet. Dabei steht die Nadel senkrecht zur Drehachse des Ankers. Bei einer Beeinflussung der Nadel in lotrechter Richtung wird ein Drehmoment um die Achse des Ankers erzeugt, sobald' die Nadel nicht genau senkrecht steht.In a known cartridge of this type 1, the rotational axis of the armature has been horizontally, ie parallel to the surface of the record. The needle is perpendicular to the axis of rotation of the armature. If the needle is influenced in the vertical direction, a torque is generated around the axis of the armature as soon as the needle is not exactly perpendicular.

Es- ist weiterhin1 ein Tonabnehmer mit senkrechter Spulenachse und einem waagerecht federnden Nadelübertrager bekannt. Bei diesem älteren Vorschlag wird keine Drehspule, sondern eine hin und her bewegte Spule verwendet. Die dort vorgeschlagene Anordnung hat den Ziweck, sowohl Edisonschrift als auch Berlünersohrift abzutasten. Die durch die Klemmwirkung hervorgerufenen Bewegungen der Nadelspitze werden dabei im vollem Umfang a,uf die Spule übertragen.It is also known 1 a pickup with a vertical coil axis and a horizontally resilient needle transmitter. This older proposal does not use a moving coil, but a reciprocating coil. The purpose of the arrangement proposed there is to scan both Edison script and Berlünersohrift. The movements of the needle tip caused by the clamping effect are fully transferred to the bobbin.

Beim Gegenstand der Erfindung werden diese Mängel venmied.en und die kleinstmögliche Direktiomskräft und, das. kleinstrnögliche Trägheitsmoment des beweglichen Systems in Verbindung mit einam großen, Bewegungsbereiich mit genauer Proportionalität zwischen der Bewegung des Systems und der erzeugten elektrischem Spannung dadurch erzielt, daß erfindungsgemäß die Nadel-In the subject matter of the invention, these shortcomings are avoided and the least possible management force and, related to the smallest possible moment of inertia of the moving system with a large range of motion with more precise Proportionality between the movement of the system and the electrical voltage generated achieved in that according to the invention the needle

spitze parallel zu der mit der Drehachse zusammenfallenden und senkrecht zur Schallplattenebene verlaufenden Spulenilängsachse gerichtet und der Nadelarm in dieser Richtung1 federnd, in der Querrichtung dagegen steif ist.pointed parallel to the longitudinal axis of the spool, which coincides with the axis of rotation and runs perpendicular to the plane of the record, and the needle arm is resilient in this direction 1 , but stiff in the transverse direction.

Im Gegensatz zu den Verhältnissen bei magnetischen, kapazitiven und piezoelektrischen Tonabnehmern kann bei einem elektrodynamischen; Tonabnehmer der angegebenen Bauweise dieIn contrast to the situation with magnetic, capacitive and piezoelectric pickups, an electrodynamic; Pickups of the specified design the

ίο Wimkelbewegumg des beweglichen Systeme sehr groß sein, ohne daß zwischen der mechanischen Bewegung und der elektrischen Spannung Unproportionalität mit daraus sich ergebender unlinearer Verzerrung (Klirrerscheinung) entsteht.ίο Angled movement of the moving systems very much be large without disproportionate between the mechanical movement and the electrical voltage with the resulting non-linear distortion (distortion).

Dies hängt damit zusammen, daß die Wicklung sich in einem Feld von praktisch konstanter Stärke bewegt und daß auch bei der Bewegung der Wicklung keine Änderung des die Wicklung umgebenden magnetischen Feldes eintritt Ferner kann; dank des großen linieairen Bewegungsbereiches die Direktionskraft sehr klein gehalten werden, da, im Gegensatz zu den Verhältnissen bei z. B. magnetischen Tonabnehmern,, schon eine verhältnismäßig kleine Direktionskraft genügt, um mit Sicherheit die Nullstellung des Systems festzulegen. Schließlich wird, durch die Verwendung einer Spule von geringem Querschnitt und langgestreckter Form in der Achsenrichtung ein äußerst geringes Trägheitsmoment erreicht.This is due to the fact that the winding is in a field of practically constant strength moves and that even with the movement of the winding no change in the surrounding winding magnetic field also occurs; thanks to the large, linear range of motion, the power of direction can be kept very small because, in contrast to the ratios at z. B. magnetic Pickups, even a relatively small managerial force is enough to be sure determine the zero position of the system. Finally, by using a coil of small cross-section and elongated shape in the axial direction, an extremely low moment of inertia achieved.

Um die obenerwähnte Klemmwirkung zu vermeiden, ist die Drehachse des beweglichem Systems senkrecht, d. h. rechtwinklig zur Ebene der Schallplatte, angeordnet, wobei die Nadel an, der Spitze eines hauptsächlich waagerechten. Armes angeord,-net ist, welcher mit dem unteren Ende der senkrechten Achse verbunden ist und. in der Achsenrichtung große Biegsamkeit aufweitet. Dadurch wird die Übertragung der senkrechten Bewegung der Nadel auf die.Spule vollständig vermieden. Um die unverzerrto Übertragung der waagerechten Bewegung der Nadel auf die Spule zu sicherni, ist der Nadelarm teils als eine Blattfeder mit großer Steifheit in waagerechter Richtung ausgebildet, teils ist erfindungsgemäß dafür Sorge getragen, daß der Arm so wenig wie möglich Torsionsbeanspruchungen um seine Längsachse durch den, Druck der Nadel ,gegen die Seitenwände der Plattenrille ausgesetzt wird. Bei einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung wind der Nadelarm zu diesem. In order to avoid the above-mentioned clamping effect, is the axis of rotation of the movable system perpendicular, d. H. perpendicular to the plane of the record, with the needle at, the tip one mainly horizontal. Arm is angeord, -net, which with the lower end of the vertical Axis is connected and. expands great flexibility in the axial direction. Through this the transfer of the vertical movement of the needle to the bobbin is completely avoided. Around the undistorted transmission of the horizontal movement To secure the needle on the bobbin, the needle arm is partly designed as a leaf spring with great rigidity formed in the horizontal direction, according to the invention it is partly ensured that the Arm as little as possible torsional stresses around its longitudinal axis due to the pressure of the Needle, exposed against the side walls of the plate groove will. In a preferred embodiment of the invention, the needle arm winds towards it.

Zweck derart ausgebildet, daß eine Linie von der Nadelspitze nach dem Befestigungspunkt des Nadelarmes an dem, beweglichen System so nahe wie möglich mit ider Achse des Nadelarmes zusammenfällt. Purpose designed such that a line from the needle tip to the attachment point of the The needle arm on the movable system coincides as closely as possible with the axis of the needle arm.

Die Enden des Spulenkernes können erfindungsgemäß in Buchsen aus einem elastischen: und dämpfenden Material festgeklemmt sein. Die Direktionskräft des Ankers kann erfindungsgemäß dem Trägheitsmoment des tragenden Systems des Schal !abnehmers derart, angepaßt sein, dlaß die Resonanzfrequenz des letzteren für waagerechte Beeinflussungen der Tonabnehmer unterhalb der niedrigsten aufgezeichneten Frequenz, z. B. 30 Hz, dagegen oberhalb der Umlauffrequemiz der Schallplatte liegt. Hierdurch wird erreicht, daß die auf das tragende System übertragenen Schwingungen von hörbarer Frequenz stets sahr gering werden und, daß ferner durch die Exzentrizität der Schallplatte keine abnorm großen Verlagerungen der Nullstellung der Drehspule entstehen, können..The ends of the coil core can according to the invention in sockets made of an elastic: and damping Material be clamped. The management forces of the anchor can according to the invention the Moment of inertia of the supporting system of the scarf! Resonance frequency of the latter for horizontal influences on the pickups below the lowest recorded frequency, e.g. B. 30 Hz, however, above the Umlauffrequemiz of the record lies. This ensures that the vibrations transmitted to the supporting system of audible frequency will always be very low and that also due to the eccentricity of the record no abnormally large displacements of the zero position of the moving coil can occur ..

Weitere Einzelheiten der Erfinidung ergeben sich aus, der nachfolgendem Beschreibung einer Ausführungsform. In der Zeichnung zeigtFurther details of the invention emerge from the following description of an embodiment. In the drawing shows

Abb. ι einen Teil eines Tonabnehmers nach der Erfindung im senkrechten Schnitt nach dbr Linie I-I in Abb. 2,Fig. Ι a part of a pickup according to the invention in a vertical section along the dbr line I-I in Fig. 2,

Abb. 2 einen Schnitt nach der Linie II-II in, Abb. ι undFig. 2 a section along the line II-II in, Fig. Ι and

Abb. 3 eine Ausführungsfoirm des beweglichen. Systems in Vorderansicht und, teilweise im Schnitt.Fig. 3 shows an embodiment of the movable one. Systems in front view and, partly in section.

In der Zeichnung bezeichnet 1 ein langgestrecktes> Kernorgan, das an seinen; Enden diametral verlaufende Aussparungem oder Kerben 5 aufweist, die zur Aufnahme einer Wicklung oder Spule 2 dienen, deren Windungen in der Hauptsache in, der Längsrichtung des Kernorgans, und zwar an diametral gegenüberliegenden. Seiten, des letzteren entlang verlaufen·. Wie ersichtlich, kann eine derart gewickelte: Spule mit kleinem Querschnitt ausgebildet werden. Die Anschlußleitungen zur Spule 2 sind in Abb. 3 dargestellt und. mit 13 bezeichnet. ia und ib sind zwei zapfenförmige Verlängerungsorgane, die je eine Vertiefung zur Aufnahme des entsprechenden Endes des Kernorgans aufweisen, so daß im zusammengebauten Zustand das Kernorgan 1 und die beiden Verlängerungsorgane i° und ib zusammen einen einheitlichen Bauteil bilden, der als der Anker des; Tonabnehmers; dient. Zur drehbarem Lagerung dieses Ankers greifen die Verlängerungsorgane ia und ib im Buchsen6 aus einem elastin sehen und: dämpfenden Material ein, welche Buchsen in entsprechende Löcher in je einemwaagerechten Schenkel 4." eines U-förmigeni Halters 4 aus unmagnetischem Material eingesetzt sind,. Der Halter 4 bildet: einen Teil des stationären Systems des Tonabnehmers, und dieses System umfaßt ferner einen permanenten Magneten 12 mit Polschuheni3, die die Spule 2 teilweise umschließen. Unten ist der Tonabnehmer mittels einer Deckplatte 7 abgeschlossen, die an dem unteren waagerechten Schenkel 4" des Halters 4 befestigt ist, welch letzterer wiederum: an einem äußeren Gehäuse 10 befestigt ist, das oben eine Aussparung 11 zur Aufnahme des· oberen! Endes des Verlängerungsorgans i6 besitzt. In the drawing, 1 denotes an elongated> core organ, which at its; Has ends diametrically extending recesses or notches 5, which are used to receive a winding or coil 2, the turns of which mainly in the longitudinal direction of the core organ, namely at diametrically opposite one another. Sides running along the latter ·. As can be seen, a coil wound in this way can be formed with a small cross section. The connection lines to the coil 2 are shown in Fig. 3 and. denoted by 13. i a and i b are two peg-shaped extension organs, each of which has a recess for receiving the corresponding end of the core organ, so that in the assembled state the core organ 1 and the two extension organs i ° and i b together form a single component, which is used as the anchor of; Pickup; serves. For the rotatable mounting of this armature, the extension members i a and i b engage in bushes 6 made of an elastin and: a damping material, which bushes are inserted into corresponding holes in each of a horizontal leg 4. "of a U-shaped holder 4 made of non-magnetic material. The holder 4 forms: a part of the stationary system of the pickup, and this system further comprises a permanent magnet 12 with pole pieces i3 which partially enclose the coil 2. The bottom of the pickup is closed by means of a cover plate 7 which is attached to the lower horizontal leg 4 " of the holder 4 is fastened, the latter in turn: being fastened to an outer housing 10 which has a recess 11 at the top for receiving the · upper! End of the extension organ i 6 has.

Die Verlängerungsargame iß und i6 sind nicht unbedingt erforderlich, sondern die gekerbten: Enden des Kernorgans könnten gewünschtenfalls auch direkt in den. Buchsen, 6 gelagert werden.. In beiden Fällen kann für die Lagerung eine un- iao runde Querschnittsform benutzt wenden, um die Direktionskraft zu erzeugen,. Vorzugsweise wird aber diese Ausbildung nur für diie eine, und. zwar am besten die untere Lagerung, benutzt, um die Direktionskraft klein zu halten, wobei dann: an, der zweiten Lagerungsstelle das VerlängerungsorganThe extension arguments i ß and i 6 are not absolutely necessary, but the notched ones: the ends of the nuclear organ could, if desired, also go directly into the. Bushings, 6 can be stored. In both cases, a un- iao round cross-sectional shape can be used for storage in order to generate the directional force. However, this training is preferably only for the one, and. it is best to use the lower bearing, in order to keep the directional force small, whereby then: at, the second bearing point is the extension organ

bzw. das Ende des Kernorgans einfach: glatt durch die Buchse hindurchgeht.or the end of the nuclear organ simply: straight through the socket goes through.

Am unteren Ende des· Verlängerungeoargans iß sitzt eku Nadelarm: 8, der diei gewöhnlich aus; einem Saphirstift bestehende Nadel 9 trägt. Wie aus Abb. ι hervorgeht, setzt sich der Arm. aus· einem schräg; mach unten verkaufenden Hauptteil und einem· nach einer Querlinie 8° abgebogenen, die Nadel tragenden Endteil zusammen. HierdurchAt the lower end of the oar-lenght i ß sits eku needle arm: 8, which diei usually from; a sapphire pen existing needle 9 carries. As can be seen from Fig. Ι, the arm sits down. from · an oblique; assemble the main part that is sold below and an end part that bears the needle and is bent 8 ° in a transverse direction. Through this

ίο wird! die Widerstandsfähigkeit des Nadölacmes gegen Torsionsbeansprachungien gesteigert, indem die Nadelspitze in der Hauptsache in die Längsachse des Nadelarmes zu liegen kommt.ίο will! the resistance of the needle against torsion stresses increased by placing the needle point mainly in the longitudinal axis of the needle arm comes to rest.

Wie in den Abb. ι und 3 gezeigt, kann zwischen der Nadel 9 und dem stationären Teil 10 des Tbnr abnehmers eib mechanisches Filter eingeschaltet werden, das bei der dargestellten Ausfufarungsform aus: einem elastisch dämpfenden-■ Material, z. B. synthetischem· Kautschuk, im Verbindung mitAs shown in Figs. Ι and 3, between the needle 9 and the stationary part 10 of the Tbnr collector eib mechanical filter switched on be, which in the illustrated Ausfufarungsform: an elastic damping ■ material, z. B. synthetic rubber, in connection with

ao einer Masse 15, besteht, die zwischen zwei Schichten 14 'und. i6- dies genannten dämpfenden Materials liegt. Ein solches; mechanisches Falter wird, wenn es erfindiungsgemäß zwischen diem. äußersten Teil des· Nadekurmes· 8 und dem sta-ao a mass 15, exists between two layers 14 'and. i6- this called cushioning Material lies. One such; mechanical folder is if it according to the invention between diem. outermost part of the Nadekurm 8 and the sta-

S5 tionären Teil 10· des- Tonabnehmers; angeordnet wird, in übrigens bekannter Weise eine Dämpfung der unbeabsichtigten Schwingungen von hohen Frequenzen bewirken, die von der Eigenresonanz der von der Nadel 9 und dem Nadelarm 8 gebildeten Einheit herrühren. Ferner trägt das Filter dazu bei, Verdrillungen des Nadelarmes um seine Längsachse zu verhindern. Der Aufbau des mechanischen Filters kann auf viele Arten abgeändert werden. So kann z. B. die Masse 15 durch zwei oder mehr Massen ersetzt werden, deren Trägheit in Verbindung mit der Elastizität des dämpfenden Materials die angestrebte Dämpfung der unbeabsichtigten Schwingungen bewirkt.S5 stationary part 10 · of the pickup; arranged is, incidentally, a known way to dampen the unintended vibrations of high frequencies cause the natural resonance formed by the needle 9 and the needle arm 8 Unity. The filter also contributes to twisting the needle arm about its longitudinal axis to prevent. The construction of the mechanical filter can be modified in many ways. So can e.g. B. the mass 15 can be replaced by two or more masses, their inertia in connection with the elasticity of the damping material the desired damping of the unintentional Causes vibrations.

Claims (5)

PATENTANSPRÜCHE:PATENT CLAIMS: i. Elektrodynamischer Tonabnehmer zur Wiedergabe von Schallplatten in Transversalschrift mit einem zwischen zwei festen Magnetpolen drehbaren Anker mit einer darauf angebrachten Axialspule sowie mit einem vom Anker quer zu dessen Drehachse ausgehenden Nadelarm, dadurch gekennzeichnet, daß die Nadelspitze parallel zu der mit der Drehachse zusammenfallenden und senkrecht zur Schall· plattenebene verlaufenden Spulenlängsachse gerichtet und der Nadelarm in dieser Richtung federnd, in der Querrichtung dagegen steif ist.i. Electrodynamic pickup for reproducing records in transverse letters with an armature rotatable between two fixed magnetic poles with one attached Axial coil as well as with an outgoing from the armature transversely to its axis of rotation Needle arm, characterized in that the needle point is parallel to that with the axis of rotation coinciding coil longitudinal axis running perpendicular to the record plane and the needle arm is resilient in this direction, but stiff in the transverse direction. 2. Tonabnehmer nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Enden des Spulenkerns in Buchsen (16) aus einem elastischen und dämpfenden Material festgeklemmt sind.2. Pickup according to claim 1, characterized in that the ends of the coil core in sockets (16) made of an elastic and damping material are clamped. 3. Tonabnehmer nach den Ansprüchen 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Direktionskraft des beweglichen Systems dem Träg'-heitsmoment des tragenden Systems des Ton-■abnehmers derart angepaßt ist, daß die Resonanzfrequenz des letzteren für waagerechte Beanspruchungen der Tonabnehmernadel unterhalb der niedrigsten aufgezeichneten Frequenz, dagegen oberhalb der Umlauffrequenz der Schallplatte liegt.3. Pickup according to claims 1 and 2, characterized in that the directional force of the moving system to the moment of inertia of the load-bearing system of the pickup is adapted so that the resonance frequency of the latter for horizontal loads on the stylus below the lowest recorded frequency, but above the orbital frequency of the Record lies. 4. Tonabnehmer nach den Ansprüchen 1 und 3, dadurch gekennzeichnet, daß der Nadelarm (8, 8°) derart ausgebildet ist, daß der Arm so wenig wie möglich Torsionsbeanspruchungen um seine Längsachse durch den Druck der Nadel gegen die Seitenwände der Plattenrille ausgesetzt wird.4. Pickup according to claims 1 and 3, characterized in that the needle arm (8, 8 °) is designed such that the arm so As little as possible torsional stresses around its longitudinal axis due to the pressure of the needle is exposed against the side walls of the disc groove. 5. Tonabnehmer nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, daß der Nadelarm aus einem Hauptteil besteht, der zu einer Ebene senkrecht zur Achse des beweglichen Systems geneigt ist, sowie aus einem die Nadel (9) tragenden Endteil (8a); der im Verhältnis zum genannten Hauptteil (8) derart abgebogen ist, daß die Nadelspitze in der Verlängerung des Hauptteils Hegt. ■ 5. Pickup according to claim 4, characterized in that the needle arm consists of a main part which is inclined to a plane perpendicular to the axis of the movable system, and of an end part (8 a ) carrying the needle (9); which is bent in relation to said main part (8) in such a way that the needle point lies in the extension of the main part. ■ Angezogene Druckschriften:Referred publications: Deutsche Patentschriften Nr. 627983, 654353; USA.-Patentsch.rift Nr. 2 426 061; Preisliste Form 161-T der Fa. The Asiatic Corp., Conneaut, Ohio.German Patent Nos. 627983, 654353; U.S. Patent No. 2,426,061; Price list form 161-T from The Asiatic Corp., Conneaut, Ohio. Hierzu 1 Blatt Zeichnungen1 sheet of drawings © 9552 9.54© 9552 9.54
DEF1242A 1949-01-14 1950-04-14 Electrodynamic pickup for playing records with transverse writing Expired DE918716C (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DK2591996X 1949-01-14

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE918716C true DE918716C (en) 1954-10-04

Family

ID=8158548

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEF1242A Expired DE918716C (en) 1949-01-14 1950-04-14 Electrodynamic pickup for playing records with transverse writing

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE918716C (en)

Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE627983C (en) * 1936-03-26 Hans Joachim Von Braunmuehl Dr Electrodynamic pickup
DE654353C (en) * 1934-09-29 1937-12-23 Electrical Res Prod Inc Groove tone scanner for Berlin and Edison script
US2426061A (en) * 1944-11-21 1947-08-19 Rca Corp Electric phonograph pickup of the capacity type

Patent Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE627983C (en) * 1936-03-26 Hans Joachim Von Braunmuehl Dr Electrodynamic pickup
DE654353C (en) * 1934-09-29 1937-12-23 Electrical Res Prod Inc Groove tone scanner for Berlin and Edison script
US2426061A (en) * 1944-11-21 1947-08-19 Rca Corp Electric phonograph pickup of the capacity type

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE60202292T2 (en) MAGNETIC CONVERTERS WITH IMPROVED RESISTANCE TO ANY MECHANICAL VIBRATIONS
DE3706966A1 (en) OPTICAL RECORDING DEVICE
DE2918046A1 (en) CARRYING DEVICE FOR A TRANSFER HEAD WITH DAMPING DEVICE
DE2208034A1 (en) Self-aligning bearing using permanent magnets
DE1123484B (en) Pickup for scanning stereo sound writing
EP2208693B1 (en) Linear vibration feeder
DE918716C (en) Electrodynamic pickup for playing records with transverse writing
DE855771C (en) Sound recording and playback device for speaking machines
CH619820A5 (en)
DE3112569A1 (en) ELECTROMAGNETIC VIBRATION DEVICE
DE3012586C2 (en)
DE2657340C2 (en) Tonearm assembly
DE2053829A1 (en) Stereo pickup with toroidal anchor
DE2536732C2 (en) Turntable pickup system
DE1447327A1 (en) Vibration device
DE1772683A1 (en) Stereo pickup
DE3415623A1 (en) ACTUATOR FOR OPTICAL PARTS OF AN OPTICAL SCAN HEAD
DE654353C (en) Groove tone scanner for Berlin and Edison script
DE102006022434A1 (en) The suspension arm actuator
DE2901714C2 (en) Pickup with moving coil
WO2000021145A1 (en) Piezoelectric drive device
DE2730257C3 (en) 12/8/76 Japan 164565-76 5/13/77 Japan 61271-77 5/13/77 Japan 61272-77 Needle holder for an electromagnetic pickup
DE1031536B (en) Mechanical-electrical converter for the generation or scanning of a grooved sound track
DE465588C (en) Arrangement for recording or reproducing vibrations, sound vibrations or the like.
DE1422063B2 (en) CARTRIDGE WITH PIEZOELECTRIC CONVERTER ELEMENTS