DE618828C - Flat pull-through buckle with a clamping flap below the drawn-through end of the belt - Google Patents

Flat pull-through buckle with a clamping flap below the drawn-through end of the belt

Info

Publication number
DE618828C
DE618828C DEW90974D DEW0090974D DE618828C DE 618828 C DE618828 C DE 618828C DE W90974 D DEW90974 D DE W90974D DE W0090974 D DEW0090974 D DE W0090974D DE 618828 C DE618828 C DE 618828C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
buckle
flap
belt
drawn
web
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEW90974D
Other languages
German (de)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Waldes & Co
Original Assignee
Waldes & Co
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Waldes & Co filed Critical Waldes & Co
Priority to DEW90974D priority Critical patent/DE618828C/en
Application granted granted Critical
Publication of DE618828C publication Critical patent/DE618828C/en
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A44HABERDASHERY; JEWELLERY
    • A44BBUTTONS, PINS, BUCKLES, SLIDE FASTENERS, OR THE LIKE
    • A44B11/00Buckles; Similar fasteners for interconnecting straps or the like, e.g. for safety belts
    • A44B11/20Buckles; Similar fasteners for interconnecting straps or the like, e.g. for safety belts engaging holes or the like in strap
    • A44B11/24Buckle with movable prong

Description

Die Erfindung bezieht sich auf eine flache Durchzugsschnalle mit einer unterhalb des durchgezogenen Gurtendes angeordneten Klemmklappe, die mit einer Hülse den Steg des Schnallenrahmens umfaßt, wobei die bekannten Anschläge vorgesehen sein können, die das Durchfallen der Klappe nach unten verhüten. Wird beim Öffnen dieses Schnallenverschlusses die Klappe zu weit angehoben, dann ist diese sehr schwer wieder in die Verschlußstellung zurückzuholen. Es ist damit zu rechnen, daß did in den meisten Fällen technisch wenig gebildeten Benutzer mit der Schnalle nicht ordnungsgemäß verfahren werden. Wird die Schnalle als Verschluß bei Damenschuhen verwandt, dann wird die Schnalle in der Regel so bedient, daß die Benutzerin mit dem Finger unter die Klappe greift und .sie nach oben anhebt. Da nun dieThe invention relates to a flat pull-through buckle with a bottom of the continuous end of the belt arranged clamping flap, which with a sleeve the web of the buckle frame, wherein the known stops can be provided, which prevent the flap from falling through. Will open this buckle closure If the flap is raised too far, it is very difficult to return it to the closed position to get back. It is to be expected that in most cases did technical poorly educated users are improperly manipulated with the buckle. If the buckle is used as a clasp Used in women's shoes, the buckle is usually operated in such a way that the user put your finger under the flap and lift it upwards. Since now the

2a Klappe unter dem Gurtriemen verdeckt liegt, so kann es vorkommen, daß sie, ohne daß die Benutzerin es bemerkt, zu weit nach hinten umgeschlagen wird. Beim Festziehen des Riemens kommt dann ein Klemmverschluß nicht zustande, .weil dabei die Klappe nicht vom Riemen mitgenommen wird, diese wird dagegen meist verbogen werden.2a flap is covered under the belt strap, it can happen that it, without the User notices that it is turned too far back. When tightening the With the strap, a clamp lock does not come about, because the flap does not do this is taken along by the belt, but this will usually be bent.

Zur Vermeidung derartiger Nachteile sind gemäß der Erfindung die Hülse bzw. der Rahmensteg mit Anschlägen ausgerüstet, durch die der Ausschlag der Klappe nach oben derart begrenzt wird, daß sie nicht bis zur senkrechten Stellung aufgerichtet werden kann. Durch diese Ausbildungsart wird ein falscher Gebrauch der Durchzugsschnalle bzw. der Klemmklappe verhindert.To avoid such disadvantages, the sleeve or the Frame bar equipped with stops through which the deflection of the flap is limited upwards so that it does not go up can be raised to a vertical position. Through this type of training, a incorrect use of the pull-through buckle or the clamping flap is prevented.

Hier ist darauf hinzuweisen, daß eine Ausführung bekannt ist, bei welcher in einem aus einem Stück bestehenden Schnallenkörper ein verschwenkbarer Bügel gelagert ist, der sich auf das Durchzugsband auflegt und der bei entsprechendem - \rerschwenken das Band zwischen dem Schnallenrahmen und dem Bügelsteg festklemmt. Dieser Bügel kann, da er stets über dem Band liegt, ohne Schaden um 180 ° verschwenkt werden. Abgesehen davon handelt es sich bei dieser Schnalle gar nicht um eine flache Schnalle, denn am einen Ende des Rahmens ist eine nach oben ragende Aufbiegung' vorhanden.Here it should be noted that an embodiment is known in which a pivotable bracket is mounted in a one-piece buckle body, which hangs on the drawstring and with appropriate - erschwenken \ r clamps the band between the buckle frame and the bracket web. Since it is always above the belt, this bracket can be pivoted through 180 ° without damage. Apart from that, this buckle is not a flat buckle at all, because at one end of the frame there is an upwardly protruding bend.

Es sei noch auf eine Ausführung hingewiesen, bei der innerhalb eines verhältnismäßig hohen Metallrahmens eine Klappe zwischen zwei Anschlägen drehbar angeordnet ist, wobei aber die Anschläge keine Begrenzung für die Schwenkbewegung bilden, weil die Seitenwände des Metallfahmens, der die Anschläge trägt, federnd ausgebildet sind. Hier wird die Klappe beim Öffnen des Verschlusses aus dem Bereich der beiden Anschlage entfernt und findet - dann keinerlei Drehbegrenzung mehr vor.Attention should also be drawn to an embodiment in which within a proportionate high metal frame, a flap is rotatably arranged between two stops, but the stops are not Form a limitation for the pivoting movement, because the side walls of the metal frame, the carries the stops, are resilient. This is where the flap opens when the shutter is opened removed from the area of the two stops and finds - then none Rotation limitation more before.

Auf der. Zeichnung sind zwei Ausführungsbeispiele des Erfindungsgegenstandes dargestellt, und zwar zeigen:On the. The drawing shows two exemplary embodiments of the subject matter of the invention, namely show:

Abb. ι und 2 die erste Ausführungsform der Schnalle in Seitenansicht in Offen- bzw. Schlußstellung,
Abb. 3 eine Draufsicht,
Abb. 4 eine zweite Ausführungsform in Seitenansicht,
Abb. 5 eine Draufsicht und
Fig. Ι and 2 the first embodiment of the buckle in side view in the open or closed position,
Fig. 3 is a plan view,
Fig. 4 shows a second embodiment in side view,
Fig. 5 is a plan view and

Abb. 6 eine Ansicht der Klemmklappe. Bei der ersten Ausführungsform nach Abb. ι bis 3 ist .der Schnallenrahmen a mit einem Steg b versehen, auf dem eine Klappe c drehbar angeordnet ist. Das den Steg b umfassende Hülsenende c' der Klappe c ist mit einem seitlichen Vorsprung c" versehen.Fig. 6 is a view of the clamping flap. In the first embodiment according to Fig. 1 to 3, the buckle frame a is provided with a web b on which a flap c is rotatably arranged. The sleeve end c 'of the flap c comprising the web b is provided with a lateral projection c ″ .

Wie aus Abb. 1 ersichtlich ist, legt sich der Vorsprung c" gegen den Schnallenrahmen a und verhindert dadurch, daß die Klappe c in die senkrechte Stellung und darüber hinaus verschwenkt werden kann. Andererseits wird aber gleichzeitig, wie aus Abb. 2 ersichtlich ist, durch den Vorsprung c" verhindert, daß die Klappe nach unten durch die Durchzugsöffnung d des Schnallenrahmens α fallen kann. In der Stellung nach Abb. 2 ist ein Band e durch die Schnalle gezogen. Ia diesem Falle wird die Klappe e am Durchfallen vom Band e gehindert. Weiter ist aber auch aus Abb. 2 zu ersehen, daß, wenn das Band aus der Schnalle entfernt ist, sich die entsprechende Seite des Vorsprunges c" gegen den Schnallenrahmen α legt und dadurch ein Durchfallen der Klappe c verhindert.As can be seen from Fig. 1, the projection c ″ lies against the buckle frame a and thereby prevents the flap c from being pivoted into the vertical position and beyond. On the other hand, however, as can be seen from Fig. 2, by the projection c ″ prevents the flap from falling down through the passage opening d of the buckle frame α. In the position according to Fig. 2, a strap e is pulled through the buckle. Ia this case, the flap e prevented from falling through the belt e. But it can also be seen from Fig. 2 that when the band is removed from the buckle, the corresponding side of the projection c ″ lies against the buckle frame α and thereby prevents the flap c from falling through.

Bei diesem Ausführungsbeispiel ist dieIn this embodiment, the

Klappenhülse c' der einen Seite mit einem Vorsprung c" versehen, selbstverständlich kann man solche Vorsprünge auch auf beiden Seiten der Klappenhülse anordnen.The valve sleeve c 'is provided on one side with a projection c ″ ; of course, such projections can also be arranged on both sides of the valve sleeve.

Bei der zweiten Ausführungsform nachIn the second embodiment according to

Abb. 4 bis 6 sind an dem Steg V der Schnalle α Lappen f vorgesehen, auf die sich die Klappe c bei herausgenommenem Bande auflegt, wodurch verhindert wird, daß die Klappe durch die Durchzugsöffnung d des Schnallenrahmens α fällt. Das Hülsenende c' der Klappe c weist an beiden Enden Aussparungen g auf. Dabei ist das Hochheben der Klappe c nur bis in die aus Abb. 4 ersichtliche punktierte Stellung möglich, wobei sich die durch die Aussparungen g gebildeten Vorsprünge h gegen die Lappen f legen. Es ist also auch bei dieser Schnalle nicht möglich, daß die Klappe c in die senkrechte Stellung gebracht werden kann und dann in die entgegengesetzte Lage fällt.Fig. 4 to 6 are provided on the web V of the buckle α tabs f on which the flap c rests when the band is removed, preventing the flap from falling through the opening d of the buckle frame α. The sleeve end c 'of the flap c has recesses g at both ends. The lifting of the flap c is only possible as far as the dotted position shown in FIG. 4, the projections h formed by the recesses g resting against the flaps f . So it is not possible with this buckle that the flap c can be brought into the vertical position and then falls into the opposite position.

Bei der ersten Ausführungsform nach Abb. ι bis 3 wird der Schnallenrahmen a mittels eines Steges i unmittelbar am Stoff durch Vernähen befestigt. In diesem Falle wird zweckmäßigerweise der Steg i mit zwei mittleren Vorsprüngen i' versehen, um die in der aus Abb. 3 ersichtlichen Weise Annähstiche k gelegt werden, wodurch das Ouerverschieben der Schnalle verhindert wird.In the first embodiment according to Fig. Ι to 3 of the buckle frame by means of a web i is fastened directly to the fabric by sewing. In this case, the web i is expediently provided with two central projections i ' around which sewing stitches k are placed in the manner shown in FIG. 3, which prevents the buckle from sliding over.

Bei der- zweiten Ausführungsform nach Abb·. 4 und 5 wird die Schnalle mittels des Steges i zunächst an einem Halteband Z befestigt, welches dann in an sich bekannter Weise an dem Stoff des Schuhes, Handschuhes o. dgl. angenäht wird. Hierbei wird der Steg i mit Aussparungen i" an den beiden Enden versehen, über welche dann Annähstiche m gelegt werden. Auch durch diese Anordnung ist die Schnalle α unverschiebbar an dem Halteband I befestigt.In the second embodiment according to Fig. 4 and 5, the buckle is first attached to a retaining strap Z by means of the web i , which is then sewn to the material of the shoe, glove or the like in a manner known per se. Here, the web i is provided with recesses i ″ at both ends, over which sewing stitches m are then placed. The buckle α is also fixed to the retaining strap I in a non-displaceable manner by this arrangement.

Claims (1)

Patentanspruch :Claim: Flache Durchzugsschnalle mit einer unterhalb des durchgezogenen Gurtendes angeordneten Klemmklappe, die mit einer Hülse den Steg des Schnallenrahmens umfaßt, dadurch gekennzeichnet, daß die Hülse (c') bzw. der Rahmensteg (V) mit Anschlägen (c" bzw. f) ausgerüstet sind, durch die der Ausschlag der Klappe (c) nach oben derart begrenzt wird, daß sie nicht bis zur senkrechten Stellung aufgerichtet werden kann.Flat pull-through buckle with a clamping flap which is arranged below the drawn-through end of the belt and which surrounds the web of the buckle frame with a sleeve, characterized in that the sleeve (c ') and the frame web (V) are equipped with stops (c " and f) , by which the deflection of the flap (c) is limited upwards in such a way that it cannot be erected up to the vertical position. Hierzu 1 Blatt Zeichnungen1 sheet of drawings
DEW90974D 1933-01-26 1933-01-26 Flat pull-through buckle with a clamping flap below the drawn-through end of the belt Expired DE618828C (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEW90974D DE618828C (en) 1933-01-26 1933-01-26 Flat pull-through buckle with a clamping flap below the drawn-through end of the belt

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEW90974D DE618828C (en) 1933-01-26 1933-01-26 Flat pull-through buckle with a clamping flap below the drawn-through end of the belt

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE618828C true DE618828C (en) 1935-09-16

Family

ID=7613376

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEW90974D Expired DE618828C (en) 1933-01-26 1933-01-26 Flat pull-through buckle with a clamping flap below the drawn-through end of the belt

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE618828C (en)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE866109C (en) * 1949-11-08 1953-02-05 Gerber & Hora buckle
US3084411A (en) * 1959-08-27 1963-04-09 Lindblad Stig Martin Buckles for automobile safety belts and the like

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE866109C (en) * 1949-11-08 1953-02-05 Gerber & Hora buckle
US3084411A (en) * 1959-08-27 1963-04-09 Lindblad Stig Martin Buckles for automobile safety belts and the like

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE1075014B (en) Closure for ski boots
DE618828C (en) Flat pull-through buckle with a clamping flap below the drawn-through end of the belt
DE846982C (en) Zipper slider
DE672512C (en) Knitting machine needle
DE2235648C2 (en) Eyeglass gripper arrangement for a flat bed sewing machine
DE872982C (en) Tensioning device for belts, bands or the like.
DE1610699C3 (en) Belt buckle
DE538979C (en) Glove closure
DE822531C (en) coat
DE679274C (en) Foldable slide for zippers
DE675115C (en) Suspender eyelet
DE681404C (en) The width-adjustable watch strap with two overlapping strap parts
DE440319C (en) Leather cover for sports balls
DE501846C (en) Stocking or sock holder clamp
DE629618C (en) Buckle closure
DE1182109B (en) Locking device for shutters
DE588106C (en) Container for tape-shaped maps
DE368571C (en) Suspender belt with lock-like clips that grip several legs
DE949642C (en) Slider for zipper that can be used on both sides
DE630958C (en) Foldable slide for zippers
DE521116C (en) Elastic belt closure
DE692272C (en) Locking or connecting hook for watch bracelets u. like
DE819009C (en) Spigot storage for the cover or extinguishing arm of a stone lighter
DE607893C (en) Connection of a photographic camera to its container
AT132812B (en) Zipper.