DE3607766C1 - Object clamping-in device for a microtome - Google Patents

Object clamping-in device for a microtome

Info

Publication number
DE3607766C1
DE3607766C1 DE19863607766 DE3607766A DE3607766C1 DE 3607766 C1 DE3607766 C1 DE 3607766C1 DE 19863607766 DE19863607766 DE 19863607766 DE 3607766 A DE3607766 A DE 3607766A DE 3607766 C1 DE3607766 C1 DE 3607766C1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
quick
release lever
spring element
jaws
threaded spindle
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE19863607766
Other languages
German (de)
Inventor
Werner Ing Behme
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Leica Biosystems Nussloch GmbH
Original Assignee
Parke Davis and Co LLC
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Parke Davis and Co LLC filed Critical Parke Davis and Co LLC
Priority to DE19863607766 priority Critical patent/DE3607766C1/en
Application granted granted Critical
Publication of DE3607766C1 publication Critical patent/DE3607766C1/en
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B25HAND TOOLS; PORTABLE POWER-DRIVEN TOOLS; MANIPULATORS
    • B25BTOOLS OR BENCH DEVICES NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, FOR FASTENING, CONNECTING, DISENGAGING OR HOLDING
    • B25B1/00Vices
    • B25B1/22Arrangements for turning or tilting vices
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B25HAND TOOLS; PORTABLE POWER-DRIVEN TOOLS; MANIPULATORS
    • B25BTOOLS OR BENCH DEVICES NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, FOR FASTENING, CONNECTING, DISENGAGING OR HOLDING
    • B25B1/00Vices
    • B25B1/06Arrangements for positively actuating jaws
    • B25B1/08Arrangements for positively actuating jaws using cams
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B25HAND TOOLS; PORTABLE POWER-DRIVEN TOOLS; MANIPULATORS
    • B25BTOOLS OR BENCH DEVICES NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, FOR FASTENING, CONNECTING, DISENGAGING OR HOLDING
    • B25B1/00Vices
    • B25B1/06Arrangements for positively actuating jaws
    • B25B1/10Arrangements for positively actuating jaws using screws
    • B25B1/103Arrangements for positively actuating jaws using screws with one screw perpendicular to the jaw faces, e.g. a differential or telescopic screw
    • GPHYSICS
    • G01MEASURING; TESTING
    • G01NINVESTIGATING OR ANALYSING MATERIALS BY DETERMINING THEIR CHEMICAL OR PHYSICAL PROPERTIES
    • G01N1/00Sampling; Preparing specimens for investigation
    • G01N1/02Devices for withdrawing samples
    • G01N1/04Devices for withdrawing samples in the solid state, e.g. by cutting
    • G01N1/06Devices for withdrawing samples in the solid state, e.g. by cutting providing a thin slice, e.g. microtome

Abstract

An object clamping-in device (10) for a microtome is described, having a baseplate (12), a stationary clamping jaw (14) and a moving clamping jaw (16). The moving clamping jaw (16) can be coarsely preset relative to the stationary clamping jaw (14) along a guide (18), by means of an actuating drive (20). A quick-action clamping lever (134) is provided for finally clamping an object (132) in between the two clamping jaws (14, 16). The quick-action clamping lever (134) acts on the moving clamping jaw (16) via a spring element (142) for finally pressing the two clamping jaws (14, 16) in a sprung manner against the clamped-in object (132). <IMAGE>

Description

Die Erfindung betrifft eine Objekt-Einspanneinrichtung für ein Mikrotom, mit einer Grundplatte, einem fest­ stehenden Klemmbacken und einem beweglichen Klemm­ backen, der mittels eines Stelltriebes entlang einer an der Grundplatte vorgesehenen Führung relativ zum feststehenden Klemmbacken grob voreinstellbar ist, wobei zum endgültigen Einspannen eines Objektes zwischen den beiden Klemmbacken ein schwenkbarer, den beweglichen Klemmbacken weiterverschiebender Stell­ spannhebel vorgesehen ist.The invention relates to an object clamping device for a microtome, with a base plate, one solid standing jaws and a movable clamp bake by means of an actuator along a provided on the base plate guide relative to fixed jaws can be roughly preset, whereby for the final clamping of an object between the two jaws a swiveling, the movable jaws tension lever is provided.

Beispielsweise bei um 360° schwenkbaren Schraubstöcken und insbesondere bei geodätischen Meßinstrumenten wie Theodoliten ist es bekannt, das Gerät grob und schnell in die gewünschte Position voreinzustellen und anschließend mittels einer Schnellspanneinrichtung zu arretieren.For example with vices that can be swiveled through 360 ° and especially with geodetic measuring instruments like Theodolites are known to use the device roughly and quickly preset in the desired position and then to lock with a quick release device.

Bei einer Objekt-Einspanneinrichtung der eingangs genann­ ten Art dient der Stelltrieb dazu, den Abstand zwischen dem feststehenden und dem beweglichen Klemmbacken grob auf ein bestimmtes Objekt, z.B. auf eine bestimmte Ob­ jektkassette, in der das dünnzuschneidende Objekt eingebettet ist, voreinzustellen. In the case of an object clamping device, the above-mentioned th type, the actuator serves the distance between the fixed and the movable jaw roughly to a specific object, e.g. to a certain ob ject cassette in which the object to be thinly cut is embedded to preset.  

Die Einbettungskassetten weisen gleiche Abmessungen auf, so daß mit einer einmal mittels des Stelltriebs eingestellten Objekt-Einspanneinrichtung eine Viel­ zahl Kassetten in der Objekt-Einspanneinrichtung mittels des Schnellspannhebels eingespannt werden können. Da bei diesen bekannten Objekt-Einspannein­ richtungen der schwenkbare, den beweglichen Klemm­ backen weiter verschiebende Schnellspannhebel mit dem Stelltrieb unmittelbar zusammenwirkt, ist es nicht ausgeschlossen, daß ein zwischen den beiden Klemmbacken eingespanntes Objekt zu fest eingespannt und verformt wird. Wenn das Objekt bzw. die Objekt­ kassette zu kleine Abmessungen aufweist, ist es bei einer derartigen Objekt-Einspanneinrichtung nicht aus­ geschlossen, daß die Einspannung des Objektes bzw. der Objektkassette zu schwach, d.h. mangelhaft ist.The embedding cassettes have the same dimensions on so that once with the actuator set object fixture a lot number of cassettes in the object clamping device can be clamped using the quick release lever can. Because with these known object fixtures directions of the swiveling, the movable clamp bake further moving quick release levers with the actuator interacts directly, it is not excluded that one between the two Clamped object clamped too tight and is deformed. If the object or object cassette is too small, it is at such an object clamping device concluded that the clamping of the object or the object cassette is too weak, i.e. is deficient.

Deshalb liegt der vorliegenden Erfindung die Aufgabe zugrunde, eine Objekt-Einspanneinrichtung der eingangs­ genannten Art zu schaffen, bei der die Einspannung eines Objektes bzw. einer Objektkassette von Abmessungs­ toleranzen des Objektes bzw. der Objektkassette unab­ hängig stets mit gleichen Einspannkräften möglich ist.Therefore, the object of the present invention based on an object clamping device at the beginning to create the type mentioned, in which the clamping an object or an object cassette of dimensions tolerances of the object or the object cassette independent dependent is always possible with the same clamping forces.

Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß dadurch gelöst, daß der Schnellspannhebel zum endgültigen und federn­ den Andrücken der beiden Klemmbacken am eingespannten Objekt über ein Federelement auf den beweglichen Klemmbacken einwirkt. Dadurch, daß der Schnellspann­ hebel über ein Federelement auf den beweglichen Klemm­ backen einwirkt, ergibt sich eine federnde Anlage des beweglichen Klemmbacken am zwischen den beiden Klemm­ backen eingespannten Objekt und somit eine federnde Ein­ spannung des Objektes zwischen den beiden Klemmbacken. Auf diese Weise können Abmessungstoleranzen verschiede­ ner zwischen den beiden Klemmbacken eingespannter Objekte mittels des Federelementes einfach ausge­ glichen werden, so daß sich für verschiedene Objekte eine gleichbleibende Einspannung ergibt. Durch ge­ eignete Wahl der Federkraft des Federelementes ergibt sich eine ausgezeichnete Festspannung eines Objektes zwischen den beiden Klemmbacken, ohne daß das einge­ spannte Objekt verformt oder zerstört wird.According to the invention, this object is achieved by that the quick release lever to final and spring the pressure of the two jaws on the clamped Object via a spring element on the movable Jaws acts. Because the quick release lever over a spring element on the movable clamp baking acts, there is a resilient system of movable jaws between the two clamps  bake clamped object and thus a resilient one clamping of the object between the two jaws. In this way, dimensional tolerances can be different ner clamped between the two jaws Objects simply by means of the spring element Be compared, so that different objects a constant clamping results. By ge suitable choice of the spring force of the spring element results an excellent fixed tension of an object between the two jaws, without that strained object is deformed or destroyed.

Das Federelement kann zwischen dem Stelltrieb und dem Schnellspannhebel vorgesehen sein, wobei die endgül­ tige Klemmung eines Objektes durch Bewegung des Stell­ triebes über den Schnellspannhebel und das Feder­ element erfolgt. Mit einer derartigen Einrichtung ist es möglich, den beweglichen Backen mittels des Stell­ triebes grob auf einen durch die Abmessungen des ein­ zuspannenden Objektes vorgegebenen Abstand in bezug zum feststehenden Klemmbacken einzustellen, bis durch diese grobe Voreinstellung die Federkraft des Feder­ elementes wirksam und spürbar wird. Sobald dieser Zustand erreicht ist, kann die Festklemmung des Objektes zwischen den beiden Klemmbacken mittels des Schnellspannhebels erfolgen. Bei dieser Festklemmung mittels des Schnellspannhebels wird der mit dem be­ weglichen Backen verbundene Stelltrieb bewegt und gleichzeitig das Federelement mechanisch gespannt. Die Klemmkraft des zwischen den beiden Klemmbacken eingespannten Objektes entspricht somit der Federkraft des mechanisch gespannten Federelementes. Da die Federkraft des Federelementes vom Weg abhängig ist, um den die Länge des Federelementes bei einer Ver­ schwenkung des Schnellspannhebels verändert wird, be­ einflussen mög­ liche Abmessungstoleranzen verschiedener einzuspannen­ der Objekte die Feder- und damit die Einspannkraft bei einer erfindungsgemäßen Objekt-Einspanneinrichtung kaum, so daß die Einspannkraft quasi konstant ist. Durch geeignete Wahl des Federelementes kann die Einspannkraft, die auf ein zwischen den beiden Klemm­ backen eingespanntes Objekt wirksam wird, jederzeit derartig gewählt werden, daß Verwölbungen bzw. Be­ schädigungen eines zwischen den Klemmbacken einge­ spannten Objektes sicher vermieden werden.The spring element can be between the actuator and the Quick release lever can be provided, the endgül term clamping of an object by moving the position driven via the quick release lever and the spring element is done. With such a device it is possible to move the movable jaws by means of the coarse on one by the dimensions of the one object to be clamped in relation to the specified distance adjust to the fixed jaws until this rough preset the spring force of the spring element becomes effective and noticeable. Once this State is reached, the clamping of the Object between the two jaws using the Quick release lever. With this clamping by means of the quick release lever with the be moving jaws connected actuator moves and at the same time mechanically tensioned the spring element. The clamping force of the between the two jaws clamped object thus corresponds to the spring force of the mechanically tensioned spring element. Since the Spring force of the spring element is dependent on the path, by the length of the spring element at a ver pivoting of the quick release lever is changed, be may influence  dimensional tolerances in different ways the objects the spring and thus the clamping force in an object clamping device according to the invention hardly, so that the clamping force is quasi constant. By a suitable choice of the spring element, the Clamping force acting on a clamp between the two bake clamped object takes effect at any time be chosen such that warping or loading Damage to one between the jaws tense object can be safely avoided.

Der Schnellspannhebel kann im Bereich seiner Schwenk­ achse einen Exzenter aufweisen, und das Federelement kann zwischen dem Exzenter des Schnellspannhebels und einem am Stelltrieb vorgesehenen Anschlag angeordnet und auf Druck beanspruchbar sein. Dabei hat es sich als besonders vorteilhaft erwiesen, daß der Federweg des zusammendrückbaren Federelementes mindestens gleich groß ist wie die Exzentrizität des Exzenters. Durch die Ausbildung des Schnellspannhebels mit einem im Bereich seiner Schwenkachse vorgesehenen Exzenter ist es möglich, durch Verschwenken des Schnell­ spannhebels zwischen einer Freigabe- und einer Fest­ klemm-Stellung mit dem Exzenter das zwischen dem Exzenter und einem am Stelltrieb vorgesehenen Anschlag angeordnete Federelement auf Druck zu beanspruchen und dabei mechanisch zu spannen. Die durch eine der­ artige Spannung des Federelementes verursachte elastische Federkraft ist der Klemmkraft äquivalent, mit der ein Objekt zwischen dem feststehenden und dem beweglichen Klemmbacken eingespannt wird. Dadurch, daß der Federweg des zusammendrückbaren Federelementes mindestens gleich groß ist wie die Exzentrizität des Exzenters wird in vorteilhafter Weise erreicht, daß auf ein zwischen den beiden Klemmbacken eingespanntes und festgeklemmtes Objekt stets nur eine Spannkraft ein­ wirken kann, die der Federkraft des Federelementes entspricht. Auf diese Weise ist die maximale Klemm­ kraft begrenzt, so daß Deformationen bzw. Beschädi­ gungen des zwischen den beiden Klemmbacken einge­ spannten Objektes sicher vermieden werden.The quick release lever can swivel in the area Axis have an eccentric, and the spring element can between the eccentric of the quick release lever and a stop provided on the actuator and be able to withstand pressure. It did proven to be particularly advantageous that the travel of the compressible spring element at least is the same size as the eccentricity of the eccentric. By designing the quick release lever with one provided in the area of its pivot axis Eccentric is possible by swiveling the quick between a release and a fixed clamp position with the eccentric between the Eccentric and a stop provided on the actuator arranged spring element to stress and tension it mechanically. The through one of the like tension of the spring element caused elastic spring force is equivalent to the clamping force, with which an object between the fixed and the movable jaws is clamped. Thereby, that the travel of the compressible spring element is at least as large as the eccentricity of the Eccentric is advantageously achieved on  a clamped between the two jaws and clamped object only one clamping force at a time can act, the spring force of the spring element corresponds. In this way the maximum clamp force limited, so that deformations or damage between the two jaws tense object can be safely avoided.

Es hat sich als zweckmäßig erwiesen, daß der Stell­ trieb als Gewindespindel und der Anschlag als Dreh­ knopf für die Gewindespindel ausgebildet sind. Bei diesem Stelltrieb könnte es sich bspw. auch um eine Zahnstange handeln. Ein als Gewindespindel ausge­ bildeter Stelltrieb weist jedoch den Vorteil auf, daß er einfach herstellbar ist. Durch die Ausbildung des Anschlages als Drehknopf, der an der Gewindespindel befestigt ist, ist es möglich, die Gewindespindel mittels des Drehknopfes um ihre Längsachse zu drehen und auf diese Weise den beweglichen Backen, durch den die Gewindespindel durchgeschraubt ist stufenlos entlang der Führung der Objekt-Einspanneinrichtung zu ver­ stellen und den Abstand zwischen dem feststehenden und dem beweglichen Klemmbacken wunschgemäß grob vor­ einzustellen, bis das Federelement wirksam wird. Danach kann mittels des Schnellspannhebels eine Schnellspannung des Objektes zwischen den beiden Klemmbacken erfolgen.It has proven to be useful that the Stell driven as a threaded spindle and the stop as a rotary button are designed for the threaded spindle. At this actuator could also be, for example Act rack. One out as a threaded spindle formed actuator, however, has the advantage that it is easy to manufacture. By training the Stop as a rotary knob on the threaded spindle is fixed, it is possible to use the threaded spindle to rotate about its longitudinal axis using the rotary knob and in this way through the movable jaws which the threaded spindle is screwed through continuously the guidance of the object clamping device set and the distance between the fixed and the movable jaw roughly as desired adjust until the spring element takes effect. Then you can use the quick release lever Rapid tension of the object between the two Clamping jaws take place.

Die Schwenkachse des Schnellspannhebels ist vorzugs­ weise an der Grundplatte in der Nachbarschaft des feststehenden Klemmbackens gelagert. Da auch der mit der Gewindespindel fest verbundene Drehknopf in der Nachbarschaft des feststehenden Klemmbacken vorgesehen ist, ist es möglich, den vorzugsweise bügelförmig ausgebildeten Schnellspannhebel um den Drehknopf herum zu verschwenken. Durch die Lagerung der Schwenkachse des Schnellspannhebels in der Nach­ barschaft des feststehenden Klemmbackens kann der bügelförmig ausgebildete Schnellspannhebel vergleichs­ weise klein ausgebildet sein, ohne daß der Drehknopf die Verschwenkung des Schnellspannhebels behindert.The swivel axis of the quick release lever is preferred on the base plate in the neighborhood of the fixed jaws stored. Since that too rotary knob firmly connected to the threaded spindle in the neighborhood of the fixed jaws is provided, it is possible to preferably bow-shaped quick release lever around the  To turn the rotary knob around. By storage the swivel axis of the quick release lever in the night The fixed jaw can be responsible for the bow-shaped quick release lever comparative be made small without the rotary knob the pivoting of the quick release lever hindered.

Die Schwenkachse des Schnellspannhebels ist zur Gewindespindel vorzugsweise senkrecht angeordnet und weist zwei Teilachsen auf, die beidseitig der Ge­ windespindel in der Grundplatte gelagert sind, und jede der beiden Teilachsen weist vorzugsweise einen Teilexzenter auf, wobei die beiden Teilexzenter mit­ einander fluchten. Durch die Ausbildung der Schwenk­ achse mit zwei Teilachsen, die beidseitig der Gewinde­ spindel in der Grundplatte gelagert sind, ergibt sich ein raumsparender Aufbau der erfindungsgemäßen Objekt­ einspanneinrichtung, sowie die Möglichkeit, an jeder Teilachse einen Teilexzenter vorzusehen, so daß sich ein symmetrischer Aufbau der Einspanneinrichtung er­ gibt.The swivel axis of the quick release lever is for Threaded spindle preferably arranged vertically and has two partial axes, the Ge on both sides wind spindle are stored in the base plate, and each of the two partial axes preferably has one Partial eccentric, with the two partial eccentrics with cursed each other. By training the swivel axis with two partial axes, the thread on both sides spindle are stored in the base plate results a space-saving structure of the object according to the invention jig, as well as the possibility of any Partial axis to provide a partial eccentric, so that a symmetrical structure of the clamping device gives.

Das auf Druck beanspruchbare Federelement kann min­ destens eine ringförmige Tellerfeder aufweisen, durch die sich die Gewindespindel hindurch erstreckt, und die mit ihrer einen Seite dem Drehknopf und mit ihrer zweiten Seite den beiden Teilexzentern zuge­ wandt ist. Durch diese Ausbildung der Objekt-Ein­ spanneinrichtung kann die mindestens eine ringförmige Tellerfeder mit ihrer zweiten Seite an den beiden axial miteinander fluchtenden Teilexzentern anliegen, wenn der bewegliche Klemmbacken in bezug zum fest­ stehenden Klemmbacken so weit grob voreingestellt ist, daß das zwischen den beiden Klemmbacken einzuspannende Objekt mit einer gewissen kleinen Kraft zwischen den beiden Klemmbacken gehalten wird. The spring element that can be subjected to pressure can be min at least have an annular disc spring, through which the threaded spindle extends, and the one side with the knob and with their second side towards the two partial eccentrics turns. Through this training the object-in The clamping device can have at least one ring Disc spring with its second side on the two axially aligned partial eccentrics when the movable jaw is fixed in relation to the standing jaws is roughly preset so far, that to be clamped between the two jaws Object with a certain small force between the both jaws is held.  

Um den Federweg des auf Druck beanspruchbaren Feder­ elementes und damit die Exzentrizität der beiden mit­ einander axial fluchtenden Teilexzenter bei einer relativ hohen Federkonstante des Federelementes mit einer bestimmten Mindestgröße auszubilden, hat es sich als zweckmäßig erwiesen, daß auf der Gewinde­ spindel mehrere ringförmige Tellerfedern hinterein­ ander angeordnet sind. Dabei können die Wölbungen benachbarter Tellerfedern entgegengesetzt orientiert sein.To the travel of the spring that can be subjected to pressure element and thus the eccentricity of the two with axially aligned partial eccentric at one relatively high spring constant of the spring element with a certain minimum size it turned out to be useful that on the thread spindle several ring-shaped disc springs behind each other are arranged differently. The bulges can adjacent disc springs should be oriented in opposite directions.

Auf der Gewindespindel kann zwischen dem Federelement und den beiden Teilexzentern eine ringförmige Scheibe angeordnet sein. Durch diese ringförmige Scheibe wird eine örtlich begrenzte mechanische Abnutzung der ringförmigen Tellerfeder , die den beiden Teil­ exzentern benachbart ist, vermieden und eine gleich­ mäßige Belastung der Tellerfedern erreicht, so daß die Federungseigenschaften des mindestens eine ringförmige Tellerfeder aufweisenden und auf Druck beanspruchbaren Federelementes auch nach einem langen Gebrauch der erfindungsgemäßen Objekt-Ein­ spanneinrichtung erhalten bleiben. Auf diese Weise ergibt sich mit einfachen Mitteln eine ausge­ zeichnete Standzeit der erfindungsgemäßen Einspann­ einrichtung.On the threaded spindle can be between the spring element and the two partial eccentrics an annular disc be arranged. Through this ring-shaped disc becomes localized mechanical wear the annular disc spring that the two part eccentric adjacent, avoided and the same reached moderate load on the disc springs, so that the suspension properties of the at least one annular disc spring and pressure resilient spring element also after a long use of the object according to the invention the clamping device is retained. To this Way results with simple means recorded service life of the inventive clamping Facility.

Zur Begrenzung des Schwenkwinkels des Schnellspann­ hebels können in der Nähe seiner Schwenkachse Anschläge vorgesehen sein. Dabei sind die Anschläge zur Begrenzung des Schwenkwinkels des Schnellspannhebels vorzugsweise derart angeordnet, daß der Schnellspannhebel zwischen einer Freigabe- und einer Festklemmposition verstellbar ist, wobei die Freigabeposition zu der Ebene mindestens annähernd senkrecht ist, die durch die Gewindespindel und durch die beiden Teilachsen aufgespannt wird, und wobei der Schnellspannhebel in der festgeklemmten Position in der durch die Gewindespindel und die beiden Teilachsen aufgespannten Ebene liegt. Die beiden zuletzt genannten Anschläge sind dabei vorzugsweise an der Grundplatte bzw. am feststehenden Klemmbacken in der Nachbarschaft der beiden die Schwenkachse des Schnell­ spannhebels bildenden Teilachsen vorgesehen. In der Freigabeposition kann der mit der Gewindespindel fest verbundene Drehknopf unbehindert gedreht werden. Die Gewindespindel kann an dem zum Drehknopf entgegen­ gesetzten Endabschnitt mit einem Federelement versehen sein, das die Gewindespindel in die Richtung vom fest­ stehenden Klemmbacken zum beweglichen Klemmbacken drückt, um den Schnellspannhebel in seiner Ruhestellung zu halten. In der Ruhestellung kann der Schwenk­ hebel in einer zur Grundplatte mindestens annähernd senkrechten Position stehen.To limit the swivel angle of the quick release levers can stop near its pivot axis be provided. The stops are for limitation the swivel angle of the quick-release lever preferably arranged so that the quick release lever between  a release and a clamping position adjustable is, the release position to the level at least is approximately vertical by the threaded spindle and is spanned by the two partial axes, and the quick release lever in the clamped Position in the through the lead screw and the two Partial spanned plane lies. The last two mentioned stops are preferably on the Base plate or on the fixed jaws in the Neighborhood of the two the swivel axis of the Schnell Partial axes forming clamping lever provided. In the Release position can be fixed with the threaded spindle connected knob can be turned freely. The threaded spindle can counter to the rotary knob provided end section with a spring element be that the lead screw in the direction of the fixed standing jaws for moving jaws presses the quick release lever in its rest position to keep. In the rest position, the swivel lever in one at least approximately to the base plate vertical position.

Das Federelement kann eine bogenförmige Blattfeder sein, die zwischen einer an der Gewindespindel befestigten Scheibe und der zum feststehenden Klemmbacken entgegen­ gesetzten Stirnfläche der Grundplatte eingeklemmt ist. Mit einer solchen Blattfeder wird nur ein kleiner Platzbedarf benötigt. Außerdem braucht die Gewindespindel mit ihrem einen Endabschnitt nur geringfügig über die Stirnfläche der Grundplatte überzustehen.The spring element can be an arcuate leaf spring, between one attached to the lead screw Disc and counter to the fixed jaw set face of the base plate is clamped. With such a leaf spring, only a small one becomes Space required. In addition, the threaded spindle needs with one end section only slightly above that To protrude from the end face of the base plate.

Der feststehende Klemmbacken kann in der Nähe des einen Anschlages ein Federelement aufweisen, das zur Dämpfung der Anlage des Schnellspannhebels am Anschlag über den Anschlag geringfügig übersteht.The fixed jaws can be placed near the have a stop a spring element which for Damping the system of the quick release lever at the stop survives slightly beyond the stop.

Weitere Einzelheiten, Merkmale und Vorteile ergeben sich aus der nachfolgenden Beschreibung eines in der Zeichnung dargestellten, bevorzugten Ausführungsbeispieles einer erfindungsgemäßen Objekt-Einspanneinrichtung. Es zeigen:Further details, features and advantages emerge from the description below one in the drawing illustrated, preferred embodiment of a object clamping device according to the invention. Show it:

Fig. 1: eine teilweise aufgeschnittene Seitenansicht einer ersten Ausführungsform einer Objekt-Ein­ spanneinrichtung, die auf einer abschnittweise dargestellten Feststellvorrichtung befestigt ist,Tensioning means is a partially cutaway side view of a first embodiment of an object-A, which is mounted on a partially shown locking device: Fig. 1

Fig. 1a: eine teilweise aufgeschnittene Seitenansicht einer zweiten Ausführungsform einer Objekt-Ein­ spanneinrichtung mit einer Blattfeder und einer Anschlagfeder. Fig. 1a: a partially cut side view of a second embodiment of an object-a clamping device with a leaf spring and a stop spring.

Fig. 2: einen Schnitt durch die Objekt-Einspanneinrich­ tung entlang der Schnittlinie II-II aus Fig. 1. FIG. 2 shows a section through the object Einspanneinrich tung along the section line II-II of Fig. 1.

Fig. 2a: eine Ansicht des Endabschnittes der Objekt-Ein­ spanneinrichtung gemäß Fig. 1a von oben, Fig. 2a shows a view of the end portion of the object A clamping device according to Figure 1a from above.

Fig. 3: einen Schnitt durch die Objekt-Einspanneinrichtung entlang der Schnittlinie III-III aus Fig. 2. Fig. 3 is a section through the object chuck taken along section line III-III of Fig. 2.

Fig. 4: einen querschnitt durch eine in Fig. 1 nur ab­ schnittweise dargestellte Feststellvorrichtung für die Objekt-Einspanneinrichtung, FIG. 4 shows a cross section through a shown in Figure 1 only from section-wise fixing device for the object chuck.

Fig. 5 einen Schnitt entlang der Schnittlinie V-V aus Fig. 4, Fig. 5 is a section along the section line VV of Fig. 4,

Fig. 6 einen Schnitt entlang der Schnittlinie VI-VI aus Fig. 4, Fig. 6 is a section along section line VI-VI of Fig. 4,

Fig. 7 einen Schnitt entlang der Schnittlinie VII-VII aus Fig. 6, Fig. 7 is a section along the section line VII-VII of Fig. 6,

Fig. 8 einen Querschnitt durch eine zweite Ausführungs­ form einer in Fig. 1 abschnittweise darge­ stellten Feststellvorrichtung für eine Objekt- Einspanneinrichtung, und Fig. 8 shows a cross section through a second embodiment of a locking device in Fig. 1 Darge presented for an object clamping device, and

Fig. 9 einen Schnitt entlang der Schnittlinie IX-IX aus Fig. 8. Fig. 9 shows a section along the section line IX-IX of Fig. 8.

Fig. 1 zeigt eine auf einer abschnittweise dargestellten Feststellvorrichtung befestigte Objekt-Einspanneinrich­ tung 10 eines Mikrotoms. Die Feststellvorrichtung wird weiter unten in Verbindung mit den Fig. 4 bis 9 ausführlich beschrieben. Die Einspanneinrichtung 10 weist eine Grundplatte 12, einen feststehenden Klemm­ backen 14 und einen beweglichen Klemmbacken 16 auf. Der bewegliche Klemmbacken 16 ist entlang einer Führung 18 (sh. auch Fig. 2) zum feststehenden Klemmbacken 14 hin bzw. vom feststehenden Klemmbacken 14 weg linear verschiebbar. Zur Verstellung des Abstandes zwischen dem feststehenden Klemmbacken 14 und dem beweglichen Klemmbacken 16 dient eine Gewindespindel 20, die sich durch eine Gewindebohrung 26 im beweglichen Klemmbacken 16 hindurch erstreckt. An der Gewinde­ spindel 20 ist ein Drehknopf 22 befestigt. Die Grund­ platte 12 ist auf einem Auflagekörper 28 der Feststell­ vorrichtung befestigt. Zu diesem Zweck weist die Grund­ platte 12 eine Anzahl Bohrungen 29 auf (sh. Fig. 2), durch welche Befestigungsschrauben in den Auflage­ körper 28 eingeschraubt sind. Diese Befestigungs­ schrauben sind in Fig. 1 nur durch ihre strichpunktiert dargestellten Mittellinien 30 schematisch angedeutet. Der kugelschalenförmig ausgebildete Auflagekörper 28, die Hülse 38, an der der Auflagekörper 28 anliegt, sowie der Feststellkörper 40 werden weiter unten in Verbindung mit den Fig. 4 bis 9 ausführlich be­ schrieben. Fig. 1 shows an object Einspanneinrich device 10 of a microtome attached to a locking device shown in sections. The locking device is described in detail below in connection with FIGS. 4 to 9. The clamping device 10 has a base plate 12 , a fixed clamping jaw 14 and a movable clamping jaw 16 . The movable clamping jaw 16 is linearly displaceable along a guide 18 (see also FIG. 2) towards the fixed clamping jaw 14 or away from the fixed clamping jaw 14 . A threaded spindle 20 , which extends through a threaded bore 26 in the movable clamping jaw 16 , serves to adjust the distance between the fixed clamping jaw 14 and the movable clamping jaw 16 . On the threaded spindle 20 , a knob 22 is attached. The base plate 12 is attached to a support body 28 of the locking device. For this purpose, the base plate 12 has a number of holes 29 (see. Fig. 2) through which mounting screws are screwed into the support body 28 . These mounting screws are indicated schematically in Fig. 1 only by their dash-dotted center lines 30 . The spherical shell-shaped support body 28 , the sleeve 38 , on which the support body 28 rests, and the locking body 40 are described in detail below in connection with FIGS. 4 to 9 be.

Wie aus den Fig. 1 und 2 ersichtlich ist, erstreckt sich die durch den beweglichen Klemmbacken 16 durch­ geschraubte Gewindespindel 20 durch ein Loch 130 hin­ durch, das mit der Führung 18 in der Grundplatte 12 fluchtet und das sich durch den feststehenden Klemm­ backen 14 hindurch erstreckt. Durch eine derartige Ausbildung ist es möglich, den beweglichen Klemm­ backen 16 gemeinsam mit der Gewindespindel 20 ent­ lang der Führung 18 linear zu verstellen ohne die Ge­ windespindel 20 um ihre Längsachse zu drehen. Damit kann der bewegliche Backen 16 sehr schnell in bezug zum feststehenden Klemmbacken 14 verstellt werden. Nach einer derartigen Schnellverstellung des beweg­ lichen Klemmbacken 16, bis dieser und der fest­ stehende Klemmbacken 14 an einem festzuspannenden Objekt 132 (sh. Fig. 1) anliegen, kann der bewegliche Klemmbacken 16 mittels des Drehknopfes 22 und der Gewindespindel 20 fein gegen das Objekt 132 gespannt werden. Während dieses feinfühligen Spannvorgangs befindet sich der Schnellspannhebel 134 in der ge­ lösten Stellung, die in Fig. 1 mit durchgezogenen Linien dargestellt ist, und in der der Schnellspann­ hebel 134 eine Position einnimmt, die zu der Ebene, die durch die Gewindespindel und durch die beiden Teilachsen 136 des Spannhebels 134 aufgespannt wird, mindestens annähernd senkrecht steht. Die beiden Teilachsen 136 des Schnellspannhebels 134 fluchten miteinander in axialer Richtung und bilden gemein­ sam eine Schwenkachse 138, um die der Schnellspann­ hebel 134 zwischen der gelösten Stellung und einer Festklemmstellung verstellbar ist. Die Festklemm­ stellung des Schnellspannhebels 134 ist in Fig. 1 durch strichlierte Linien und in Fig. 2 durch durch­ gezogene Linien angedeutet. Die beiden Teilachsen 136 sind in der Grundplatte 12 in der Nachbarschaft des feststehenden Klemmbacken 14 gelagert. Die beiden Teilachsen 136 sind an den der Gewindespindel 20 zugewandten Endabschnitten mit Teilexzentern 140 ausgebildet, die axial miteinander fluchten. Die Exzentrizität der beiden Teilexzenter 140 ist gegen die vom Schnellspannhebel 134 aufgespannte Ebene um annähernd 45° geneigt, so daß die Teilexzenter 140 bei einer Verschwenkung des Schnellspannhebels 134 um 90° einen relativ großen axialen Weg zurücklegen. Um den Weg, den die beiden Teilexzenter 140 bei einer Verschwenkung des Schnellspannhebels 134 zurücklegen, wird das zwischen den beiden Teilexzentern 140 und dem Drehknopf 22 vorgesehene Federelement 142 ge­ spannt. Bei diesem Federelement 142 handelt es sich um eine ringförmige Tellerfeder (sh. Fig. 2) oder um mehr als eine ringförmige Tellerfeder (sh. Fig. 3).As can be seen from FIGS. 1 and 2, which extends through the movable clamping jaw 16 by screwed threaded spindle 20 through a hole 130 which is aligned with the guide 18 in the base plate 12 and which bake through the fixed clamping 14 extends. With such a design, it is possible to adjust the movable clamping jaws 16 together with the threaded spindle 20 along the guide 18 linearly without rotating the threaded spindle 20 about its longitudinal axis. Thus, the movable jaw 16 can be adjusted very quickly with respect to the fixed jaw 14 . After such a quick adjustment of the movable union jaw 16 until it and the stationary jaw 14 rest against an object 132 to be clamped (see FIG. 1), the movable jaw 16 can be finely pressed against the object 132 by means of the rotary knob 22 and the threaded spindle 20 be excited. During this delicate clamping process is of the quick-release lever 134 in the ge triggered position, which is shown in FIG. 1 by solid lines, and in which the quick release lever 134 assumes a position to the plane defined by the threaded spindle and the two Partial axes 136 of the clamping lever 134 is clamped, is at least approximately vertical. The two partial axes 136 of the quick-release lever 134 are aligned with one another in the axial direction and together form a pivot axis 138 , around which the quick-release lever 134 is adjustable between the released position and a clamping position. The clamping position of the quick release lever 134 is indicated in Fig. 1 by dashed lines and in Fig. 2 by solid lines. The two partial axes 136 are mounted in the base plate 12 in the vicinity of the fixed clamping jaws 14 . The two partial axes 136 are formed on the end sections facing the threaded spindle 20 with partial eccentrics 140 which are axially aligned with one another. The eccentricity of the two partial eccentrics 140 is inclined by approximately 45 ° with respect to the plane spanned by the quick-release lever 134 , so that the partial eccentrics 140 cover a relatively large axial path when the quick-release lever 134 is pivoted through 90 °. To the way that the two partial eccentrics 140 travel when the quick-release lever 134 is pivoted, the spring element 142 provided between the two partial eccentrics 140 and the rotary knob 22 is tensioned. This spring element 142 is an annular disk spring (see FIG. 2) or more than an annular disk spring (see FIG. 3).

Die in der Grundplatte 12 vorgesehene Führung 18 weist einen schwalbenschwanzförmigen, einen umgekehrt T-förmigen oder einen beliebigen anderen Querschnitt mit mindestens einer Hinterschneidung auf, so daß der bewegliche Klemmbacken 16 in der Führung 18 sicher geführt ist. The guide 18 provided in the base plate 12 has a dovetail-shaped, an inverted T-shaped or any other cross section with at least one undercut, so that the movable clamping jaw 16 is guided securely in the guide 18 .

An dem dem feststehenden Klemmbacken 14 benachbarten Endabschnitt ist die Grundplatte 12 mit einer Aus­ nehmung 144 versehen, in welche die Führung 18 ein­ mündet. Die Grundplatte 12 ist mit einem ersten Anschlag 146 ausgebildet, an dem die beiden Schenkel 148 des Schnellspannhebels 134 in der Klemmposition anliegen. Der feststehende Klemmbacken 14 ist mit einem Anschlag 150 versehen, an dem die beiden Schenkel 148 des Schnellspannhebels 134 anliegen, wenn der Schnellspannhebel 134 die gelöste Position einnimmt. Durch die Anschläge 146 und 150 wird also die Winkel­ bewegung des Schnellspannhebels 134 genau definiert begrenzt. Die beiden Schenkel 148 des Schnellspann­ hebels 134 sind miteinander durch einen Handgriff 152 verbunden.At the fixed jaws 14 adjacent end portion, the base plate 12 is provided with a recess 144 , into which the guide 18 opens. The base plate 12 is formed with a first stop 146 , against which the two legs 148 of the quick-release lever 134 abut in the clamping position. The fixed clamping jaw 14 is provided with a stop 150 , against which the two legs 148 of the quick-release lever 134 rest when the quick-release lever 134 assumes the released position. Through the stops 146 and 150 , the angular movement of the quick-release lever 134 is limited in a precisely defined manner. The two legs 148 of the quick release lever 134 are connected to each other by a handle 152 .

Die Fig. 1a und 2a zeigen eine zweite Ausführungs­ form der Objekt-Einspanneinrichtung 10 in einer Seitenan­ sicht bzw. in einer Ansicht von oben. Mit der Bezugsziffer 12 ist die Grundplatte bezeichnet, die mit einer Führung 18 ausgebildet ist. In der Führung 18 ist ein beweglicher Klemmbacken 16 spielfrei geführt und entlang der Führung 18 verschiebbar gelagert. Der bewegliche Klemmbacken 16 ist mit einer Durchgangsbohrung 26 ausgebildet, die ein Innengewinde aufweist. Durch die Durchgangsbohrung 26 mit dem Innengewinde ist eine Gewindespindel 20 durch­ geschraubt, die mit einem Drehknopf 22 fest verbunden ist. Durch Drehung des Drehknopfes 22 ist es möglich, den beweglichen Klemmbacken 16 zum feststehenden Klemm­ backen 14 hin, bzw. vom feststehenden Klemmbacken 14 weg zu verstellen, um zwischen dem feststehenden Klemm­ backen 14 und dem beweglichen Klemmbacken 16 ein dünn­ zuschneidendes Objekt 132 festzuklemmen. Während eines derartigen Klemmvorgangs, d.h. während der Drehung des Drehknopfes 22 zum Festklemmen eines dünnzuschneidenden Objektes 132 befindet sich der Schnellspannhebel 134 in der in Fig. 1a mit durchgezogenen Linien darge­ stellten mindestens annähernd senkrechten Position. FIGS. 1a and 2a show a second execution form of the object in a jig 10 Seitenan view and in a view from above. Reference number 12 denotes the base plate, which is formed with a guide 18 . In the guide 18 , a movable clamping jaw 16 is guided without play and is displaceably mounted along the guide 18 . The movable clamping jaw 16 is formed with a through hole 26 which has an internal thread. Through the through hole 26 with the internal thread, a threaded spindle 20 is screwed through, which is firmly connected to a knob 22 . By turning the rotary knob 22 , it is possible to move the movable jaws 16 towards the fixed jaws 14 , or to adjust them away from the fixed jaws 14 , to clamp a thinly cutting object 132 between the stationary jaws 14 and the movable jaws 16 . During such a clamping process, ie during the rotation of the rotary knob 22 for clamping a thin-to-cut object 132 , the quick-release lever 134 is in the solid lines shown in FIG. 1a, at least approximately vertical position.

In dieser Position liegt der Schnellspannhebel 134 an dem Anschlag 150 bzw. an einem Federelement 170 an, das in der Nachbarschaft eines Anschlages 150 am fest­ stehenden Klemmbacken 14 vorgesehen ist und über den Anschlag 150 geringfügig übersteht.In this position, the quick-release lever 134 bears against the stop 150 or against a spring element 170 , which is provided in the vicinity of a stop 150 on the fixed clamping jaw 14 and protrudes slightly beyond the stop 150 .

Bei der in den Fig. 1a und 2a dargestellten zweiten Ausführungsform der erfindungsgemäßen Objekt-Einspann­ einrichtung 10 ist an dem zum Drehknopf 22 entgegen­ gesetzten Endabschnitt der Gewindespindel 20 ein federndes Element 172 angeordnet, das bogenförmig ausgebildet ist und mit seinen beiden Endabschnitten an der Stirnseite 174 der Grundplatte 12 anliegt. Das bogenförmige Federelement 172 liegt mit seinem Mittel­ bereich an einem O-Ring 176 an, der an der Gewindespindel 20 befestigt ist. Mittels des Federelementes 172 am Endabschnitt der Gewindespindel 20 ist es möglich, die Reibungskräfte zwischen dem beweglichen Klemmbacken 16 und der Grundplatte 12 zu überwinden und den Schnell­ spannhebel 134 während des Auswechselns eines dünnzu­ schneidenden Objektes 132 gegen ein anderes dünnzu­ schneidendes Objekt in der Fig. 1a mit durchgezogenen Linien dargestellten mindestens annähernd senkrechten Position zu halten. Bei dieser Ausbildung der erfindungs­ gemäßen Objekt-Einspanneinrichtung wird die Gewinde­ spindel 20 relativ gegen die Grundplatte 12 nur um den Betrag der Exzentrizität der Teilexzenter 140 linear verschoben. Bei dieser Ausbildung ist es also nicht möglich, den beweglichen Klemmbacken 16 mit der Gewinde­ spindel 20 in bezug zum feststehenden Klemmbacken 14 schnell entlang der Führung 18 zu verstellen. Vielmehr wird bei dieser Ausbildung der bewegliche Klemmbacken 16 mittels des Drehknopfes 22 auf die Abmessungen des dünn­ zuschneidenden Objektes 132 eingestellt, und die Fest­ klemmung des dünnzuschneidenden Objektes 132 zwischen den beiden Klemmbacken 14 und 16 erfolgt wie bei der in den Fig. 1 und 2 dargestellten Ausführungs­ form mittels des Schnellspannhebels 134, in dem der Schnellspannhebel 134 in Richtung des Pfeiles 178 in die in Fig. 1a strichliert dargestellte mindestens annähernd horizontale Position verschwenkt wird. In dieser Position liegt der Schnellspannhebel 134 am Anschlag 146 an. Das Federelement 170 in der Nach­ barschaft des Anschlages 150 dient insbesondere dazu, die Anlage des Schnellspannhebels 134 am Anschlag 150 zu dämpfen.In the second embodiment of the object clamping device 10 according to the invention shown in FIGS. 1 a and 2 a, a resilient element 172 is arranged on the end section of the threaded spindle 20 opposite the rotary knob 22 , which is arch-shaped and with its two end sections on the end face 174 the base plate 12 abuts. The arcuate spring element 172 lies with its central area on an O-ring 176 which is attached to the threaded spindle 20 . By means of the spring element 172 at the end portion of the threaded spindle 20 , it is possible to overcome the frictional forces between the movable clamping jaws 16 and the base plate 12 and the quick-release lever 134 during the exchange of a thinly cut object 132 for another thinly cut object in FIG. 1a to hold at least approximately vertical position shown with solid lines. In this embodiment of the object clamping device according to the invention, the threaded spindle 20 is linearly displaced relative to the base plate 12 only by the amount of the eccentricity of the partial eccentric 140 . With this design, it is not possible to quickly move the movable jaws 16 with the threaded spindle 20 with respect to the fixed jaws 14 along the guide 18 . Rather, the movable jaw 16 is adjusted to the dimensions of thin-tailoring object 132 by means of the knob 22 in this embodiment, and the hard clamping of the dünnzuschneidenden object 132 between the two clamping jaws 14 and 16 takes place as in the embodiment shown in Figs. 1 and 2 Execution form by means of the quick-release lever 134 in which the quick-release lever 134 is pivoted in the direction of arrow 178 into the at least approximately horizontal position shown in dashed lines in FIG. 1a. In this position, the quick-release lever 134 bears against the stop 146 . The spring element 170 in the bar area after the stop 150 serves in particular to dampen the system of the quick-release lever 134 on the stop 150 .

Die Objekt-Einspanneinrichtung 10 ist an einem Auf­ lagekörper 28 befestigt, der an einer Hülse 38 ge­ lagert ist. Die zuletzt genannten Teile werden weiter unten in Verbindung mit den Fig. 4 und 8 ausführ­ lich beschrieben.The object chuck 10 is attached to a support body 28 which is mounted on a sleeve 38 ge. The latter parts are described in detail below in connection with FIGS . 4 and 8.

Das Federelement 172 dient also insbesondere dazu, den Schnellspannhebel 134 in der mindestens annähernd senkrechten Ruhestellung zu halten.The spring element 172 thus serves in particular to hold the quick-release lever 134 in the at least approximately vertical rest position.

Fig. 3 zeigt den feststehenden Klemmbacken 14, einen kurzen Abschnitt der Grundplatte 12 mit der Ausnehmung 144 einen Teil der Gewindespindel 20 mit dem Drehknopf 22, sowie das zwei ringförmige Tellerfedern aufweisende Federelement 142. Die Gewindespindel 20 erstreckt sich durch die beiden ringförmigen Tellerfedern hin­ durch. Die beiden Tellerfedern sind auf der Gewinde­ spindel 20 derart angeordnet, daß ihre Wölbungen ent­ gegengesetzt orientiert sind. Durch diese entgegen­ gesetzte Orientierung der Wölbung der ringförmigen Tellerfedern ergibt sich ein ausreichend großer Feder­ weg, der von der Anzahl der Tellerfedern abhängig ist. In eine Bohrung 154 im feststehenden Klemmbacken 14 bzw. in der Grundplatte 12 erstreckt sich eine Teil­ achse 136 hinein, die an ihrem der Gewindespindel zu­ gewandten vorderen Endabschnitt einen Teilexzenter 140 aufweist. In Fig. 3 ist der Teilexzenter 140 in der das Federelement 142 zusammendrückenden Position dar­ gestellt. Im Vergleich dazu ist der strichpunktiert angedeutete Teilexzenter 140 in Fig. 1 in der das Federelement 142 nicht spannenden Position ange­ deutet. Zwischen dem Teilexzenter 140 und dem Feder­ element 142 ist auf der Gewindespindel 20 eine ring­ förmige Scheibe 156 angeordnet. Diese Scheibe 156 schützt das Federelement 142, d.h. die dem Exzenter 140 zugewandte ringförmige Tellerfeder vor Abnutzungen durch den Teilexzenter 140 bzw. die beiden Teilex­ zenter 140 (sh. Fig. 2). Die ringförmigen Teller­ federn weisen dabei einen Innendurchmesser auf, der gleich oder etwas größer ist als der Durchmesser der Gewindespindel 20, und sie weisen einen derartigen Außendurchmesser auf, daß die den beiden Teilexzentern 140 benachbarte ringförmige Tellerfeder an den beiden Teilexzentern 140 anliegt, wenn der Schnellspannhebel 134 von der gelösten Position in die Festklemmposition verschwenkt wird. Mit der Bezugsziffer 130 ist auch in Fig. 3 das Durchgangsloch durch den feststehenden Backen 14 bezeichnet, durch welches sich die Gewinde­ spindel 20 frei hindurch erstreckt. Der Schnellspann­ hebel 134 mit seinen beiden Schenkeln 148 und dem Handgriff 152 ist in dieser Figur in der Festklemm­ position der Objekt-Einspanneinrichtung dargestellt. Fig. 3 shows the fixed clamping jaw 14, a short section of the base plate 12 is a part of the threaded spindle 20 with the knob 22, and the two annular cup springs having the recess 144 the spring element 142. The threaded spindle 20 extends through the two ring-shaped disc springs. The two plate springs are arranged on the threaded spindle 20 such that their curvatures are oriented in opposite directions. This opposite orientation of the curvature of the ring-shaped disc springs results in a sufficiently large spring which is dependent on the number of disc springs. In a bore 154 in the fixed clamping jaw 14 or in the base plate 12 , a partial axis 136 extends into it, which has a partial eccentric 140 on its front end section facing the threaded spindle. In Fig. 3 the partial eccentric 140 is in the compressing the spring element 142 is shown . In comparison, the dash-dot indicated eccentric 140 in Fig. 1 in the spring element 142 is not exciting position is indicated. Between the partial eccentric 140 and the spring element 142 , an annular disk 156 is arranged on the threaded spindle 20 . This disc 156 protects the spring element 142 , ie the annular disc spring facing the eccentric 140 against wear by the partial eccentric 140 or the two partial eccentric 140 (see FIG. 2). The ring-shaped disc springs in this case have an inner diameter equal to or slightly greater than the diameter of the threaded spindle 20, and they have such an outer diameter that the two Teilexzentern 140 adjacent annular disc spring rests on the two Teilexzentern 140 when the quick-release lever 134 is pivoted from the released position into the clamping position. With the reference numeral 130 is also shown in Fig. 3, the through hole through the fixed jaw 14 through which the threaded spindle 20 extends freely. The quick release lever 134 with its two legs 148 and the handle 152 is shown in this figure in the clamping position of the object clamping device.

Zum Festklemmen eines Objektes 132, bei dem es sich um eine Kassette handeln kann, in welche ein dünnzu­ schneidendes Objekt eingebettet ist, wird das Objekt zwischen dem feststehenden Klemmbacken 14 und dem be­ weglichen Klemmbacken 16 eingelegt, so daß es an der Grundplatte 12 aufliegt. Dann wird der bewegliche Backen 16 gemeinsam mit der durch ihn hindurchge­ schraubten Gewindespindel 20 entlang der in der Grund­ platte vorgesehenen Führung 18 verschoben, bis das Objekt 132 zwischen dem feststehenden Klemmbacken 14 und dem beweglichen Klemmbacken 16 eng anliegt. For clamping an object 132 , which can be a cassette in which a thin-to-cut object is embedded, the object is inserted between the fixed jaws 14 and the movable jaws 16 so that it rests on the base plate 12 . Then the movable jaw 16 is moved together with the threaded spindle 20 screwed through it along the plate 18 provided in the base plate until the object 132 lies tightly between the fixed jaws 14 and the movable jaws 16 .

Während dieses Vorgangs befindet sich der Schnell­ spannhebel 134 in seiner gelösten Position, d.h. er liegt mit seinen Schenkeln 148 an den beiden Anschlägen 150 des feststehenden Klemmbackens 14 an. In dieser Position des Schnellspannhebels 134 be­ finden sich die beiden Teilexzenter 140 in der in Fig. 1 strichliert angedeuteten Position, d.h. in einer von dem Federelement 142 entfernten Stellung. Anschließend wird der Drehknopf 22 und damit die Gewindespindel 20 solange gedreht, bis das Feder­ element 142 zwischen den beiden Teilexzentern 140 und dem Drehknopf 22 leicht auf Druck beansprucht und dabei mechanisch vorgespannt wird. Dieser Zu­ stand ist gut spürbar, weil der Kraftaufwand zum Verdrehen des Drehknopfes 22 in diesem Zustand spürbar zunimmt. Sobald dieser Zustand erreicht ist, in dem das Federelement 142 mechanisch leicht an­ gespannt ist, kann der Schnellspannhebel 134 in die Klemmposition umgelegt werden, in der die beiden Schenkel 148 des Schnellspannhebels 134 an den Anschlägen 146 anliegen. Bei dieser Verschwenkung des Schnellspannhebels 134 beschreiben die beiden Teilexzenter 140 eine entsprechende Schwenkbewegung von der in Fig. 1 strichliert dargestellten Position in die in Fig. 3 dargestellte Position. Dabei wird das Federelement 142 mittels der beiden Teilexzenter 140 zusammengedrückt und mechanisch gespannt. Die Klemmkraft, mit der das Objekt 132 zwischen den beiden Klemmbacken 14 und 16 festgespannt ist, entspricht der Federkraft des zusammgendrückten Federelementes 142. Da die Exzentrizität der beiden Teilexzenter 140 kleiner oder höchstens gleich groß ist wie der Federweg des zusammendrückbaren Feder­ elementes 142, ergibt sich eine konstante, auf das eingespannte Objekt 132 wirkende Klemmkraft, so daß Verwölbungen oder Beschädigungen des einge­ spannten Objektes 132 infolge zu großer Klemmkräfte sicher vermieden werden.During this process, the quick-release lever 134 is in its released position, ie its legs 148 rest against the two stops 150 of the fixed clamping jaw 14 . In this position of the quick-release lever 134 , the two partial eccentrics 140 can be found in the position indicated by dashed lines in FIG. 1, ie in a position removed from the spring element 142 . Then the rotary knob 22 and thus the threaded spindle 20 is rotated until the spring element 142 between the two partial eccentrics 140 and the rotary knob 22 is slightly stressed and mechanically pretensioned. This state is clearly noticeable because the effort required to turn the rotary knob 22 increases noticeably in this state. Once this state is reached, in which the spring element 142 is slightly tensioned mechanically at the quick-release lever can be turned over to the clamping position 134, in which the two legs 148 abut the quick-release lever 134 against the stops 146th During this pivoting of the quick-release lever 134 , the two partial eccentrics 140 describe a corresponding pivoting movement from the position shown in broken lines in FIG. 1 to the position shown in FIG. 3. The spring element 142 is pressed together by means of the two partial eccentrics 140 and tensioned mechanically. The clamping force with which the object 132 is clamped between the two clamping jaws 14 and 16 corresponds to the spring force of the compressed spring element 142 . Since the eccentricity of the two partial eccentrics 140 is smaller or at most the same as the spring travel of the compressible spring element 142 , there is a constant clamping force acting on the clamped object 132 , so that warping or damage to the clamped object 132 due to excessive clamping forces is certain be avoided.

Fig. 4 zeigt eine Feststellvorrichtung für die Ob­ jekt-Einspanneinrichtung 10 eines Mikrotoms. Mit der Bezugsziffer 12 ist die Grundplatte, mit der Bezugsziffer 16 der bewegliche Klemmbacken, mit der Bezugsziffer 14 der feststehende Klemmbacken, mit der Bezugsziffer 134 der Schnellspannhebel und mit der Bezugsziffer 22 der Drehknopf zur Ver­ stellung des beweglichen Klemmbackens 16 bezeichnet. Zwischen den beiden Klemmbacken 14 und 16 ist ein festzuklemmendes Objekt 132 angedeutet. Die Grund­ platte 12 der Objekt-Einspanneinrichtung 10 ist auf einem Auflagekörper 28 befestigt. Der als Kugel­ schale ausgebildete Auflagekörper 28 ist mit Schrauben mit der Grundplatte 12 der Objekt-Ein­ spanneinrichtung 10 verbunden. Diese Befestigung erfolgt durch eine Anzahl Schrauben, die in Fig. 4 durch ihre strichpunktiert dargestellten Mittel­ linien 30 angedeutet sind. Der kugelschalenförmige Auflagekörper 28 weist eine teilkugelförmige Ober­ fläche 32 und eine teilkugelförmige Innenfläche 34 auf. Der Auflagekörper 28 liegt mit seiner teil­ kugelförmigen Oberfläche 32 an einer Stirnfläche 36 einer Hülse 38 an, und ist mittels eines Feststell­ körpers 40 an der Hülse 38 andrückbar. Fig. 4 shows a locking device for the object jig 10 of a microtome. With the reference number 12 , the base plate, with the reference number 16 of the movable jaws, with the reference number 14 the fixed jaws, with the reference number 134 the quick release lever and with the reference number 22 of the rotary knob for adjusting the movable jaw 16 . An object 132 to be clamped is indicated between the two clamping jaws 14 and 16 . The base plate 12 of the object chuck 10 is attached to a support body 28 . The support body 28 designed as a spherical shell is connected with screws to the base plate 12 of the object-a clamping device 10 . This attachment is done by a number of screws, which are indicated in Fig. 4 by their dash-dotted lines 30 shown . The spherical shell-shaped support body 28 has a part-spherical upper surface 32 and a part-spherical inner surface 34 . The support body 28 rests with its partially spherical surface 32 on an end face 36 of a sleeve 38 , and can be pressed against the sleeve 38 by means of a locking body 40 .

Die Hülse 38 weist an der Stirnfläche 36 eine teil­ kugelförmige Ausnehmung 42 auf, deren Krümmungsradius dem Krümmungsradius der teilkugelförmigen Oberfläche 32 des Auflagekörpers 28 entspricht. Der Feststell­ körper 40 weist ein Führungsteil 44 und einen Ge­ windestift 46 auf. Der Gewindestift 46 erstreckt sich mit einem Endabschnitt 48 durch eine Ausnehmung 50 im Auflagekörper 28 hindurch. Der Endabschnitt 48 des Feststellkörpers 40 ist als Kugelabschnitt ausgebildet, wobei die Oberfläche des Kugelab­ schnittes an der teilkugelförmigen Innenfläche 34 des in Form einer Kugelschale ausgebildeten Auf­ lagekörpers 28 anliegt. Der Gewindestift 46 weist an seiner vom Gewindeabschnitt abgewandten Stirn­ fläche 52 eine schlitzförmige Schraubausnehmung auf.The sleeve 38 has on the end face 36 a partially spherical recess 42 , the radius of curvature of which corresponds to the radius of curvature of the partially spherical surface 32 of the support body 28 . The locking body 40 has a guide member 44 and a Ge threaded pin 46 . The threaded pin 46 extends with an end section 48 through a recess 50 in the support body 28 . The end portion 48 of the locking body 40 is designed as a spherical portion, the surface of the Kugelab section rests on the partially spherical inner surface 34 of the bearing body 28 formed in the form of a spherical shell. The grub screw 46 has on its end facing away from the threaded portion 52 a slot-shaped screw recess.

Das Führungsteil 44 ist mit einem Innengewinde 56 ausgebildet, in das der Gewindestift 46 mit seinem Außengewindeabschnitt eingeschraubt ist. Das Füh­ rungsteil 44 des Feststellkörpers 40 ist in einem zentralen Hohlraum 58 der Hülse 38 in axialer Richtung verschiebbar angeordnet. Die Hülse 38 selbst ist mittels einer in dieser Figur nur schematisch angedeuteten Antriebseinrichtung 60 in axialer Richtung zur Schnittdickenzustellung der Einstelleinrichtung 10 schrittweise bzw. zur Grob­ zustellung der Einspanneinrichtung 10 in axialer Richtung kontinuierlich verstellbar. Bei der An­ triebseinrichtung 60 handelt es sich um eine an sich bekannte Schnittdicken- und Grobzustellein­ richtung, so daß es sich erübrigt, darauf näher einzugehen.The guide part 44 is formed with an internal thread 56 , into which the threaded pin 46 is screwed with its external thread section. The Füh tion part 44 of the locking body 40 is slidably disposed in a central cavity 58 of the sleeve 38 in the axial direction. The sleeve 38 itself is by means of an only schematically indicated in this figure, drive means 60 stepwise in the axial direction of the section thickness of the adjustment means 10 or to the coarse chuck 10 in the axial direction with an continuously adjustable. At the drive device 60 is a known section thickness and Grobzufellein direction, so that it is unnecessary to go into more detail.

In der Hülse 38 ist eine Achse 62 gelagert, die an einem Ende einen Exzenter 64 und am anderen Ende einen Schwenkhebel 66 aufweist. Die Achse 62 ist in einer in radialer Richtung der Hülse 38 ange­ ordneten Lagerbuchse 68 drehbar gelagert.An axle 62 is mounted in the sleeve 38 and has an eccentric 64 at one end and a pivot lever 66 at the other end. The axis 62 is rotatably mounted in a radial direction of the sleeve 38 arranged bearing bush 68 .

Der Exzenter 64, der auch aus Fig. 5 deutlich er­ sichtlich ist, ist in einer Bohrung 70 angeordnet, die sich in radialer Richtung des Füh­ rungsteils 44 des Feststellkörpers 40 erstreckt. Durch eine Drehung der Achse 62 um ihre Mittellinie 72 wird der mit der Achse 62 fest verbundene Exzenter 64 in der Bohrung 70 verdreht, so daß das Führungs­ teil 44 des Feststellkörpers 40 im zentralen Hohl­ raum 58 der Hülse 38 in axialer Richtung bewegt wird. Diese axiale Bewegung des Feststellkörpers 40 ergibt entweder eine Arretierung des Auflage­ körpers 28 an der Hülse 38 oder eine Lösung der beiden zuletzt genannten Teile voneinander, so daß die Objekt-Einspanneinrichtung 10 in eine beliebige Position verstellt und anschließend in der eingestell­ ten Position wieder an der Hülse 38 arretiert werden kann.The eccentric 64 , which is also clearly visible from FIG. 5, is arranged in a bore 70 which extends in the radial direction of the guide part 44 of the locking body 40 . By rotating the axis 62 about its center line 72 , the eccentric 64 fixedly connected to the axis 62 is rotated in the bore 70 , so that the guide part 44 of the locking body 40 in the central cavity 58 of the sleeve 38 is moved in the axial direction. This axial movement of the locking body 40 results in either a locking of the support body 28 on the sleeve 38 or a solution of the last two parts from each other, so that the object clamping device 10 is adjusted to any position and then in the adjusted position again at the Sleeve 38 can be locked.

Die Hülse 38 ist im in Fig. 4 nur abschnittweise dargestellten Gehäuse 74 des Mikrotoms in axialer Richtung verschiebbar spielfrei gelagert. In einem sicheren Abstand von der Objekt-Einspanneinrichtung 10 und damit in einem sicheren Abstand vom in den Figuren nicht dargestellten Schneidmesser des Mikrotoms ist ein Betätigungselement 76 zur Ver­ stellung des Exzenters 64 und damit zur Arretierung bzw. Entarretierung der Objekt-Einspanneinrichtung 10 bzw. von der Hülse 38 vorgesehen. Das Betätigungs­ element 76 weist einen Betätigungsknopf 78 auf, der an einer Achse 80 befestigt ist. Die Achse 80 erstreckt sich durch das Gehäuse 74 hindurch und ist in Wälzlagern 82, bei denen es sich um Kugellager handeln kann, gelagert. Die Achse 80 weist an ihrem dem Betätigungsknopf 78 entgegengesetzten Endab­ schnitt ein Ritzel 84 auf, das in jeder axialen Stellung der Hülse 38 mit einer Zahnstange 86 kämmt, wie auch aus Fig. 6 deutlich ersichtlich ist. Die Zahnstange 86, die mit dem Schwenkhebel 66 gelenkig verbunden ist, bildet zwischen dem Betätigungselement 76 und dem am Feststellkörper 40 angreifenden Ex­ zenter 64 ein Verbindungselement. Die gelenkige Ver­ bindung der Zahnstange 86 mit dem Schwenkhebel 66 er­ folgt durch eine Achse 88, die sich durch den Schwenk­ hebel 66 und durch den gabelförmigen Endabschnitt 90 der Zahnstange 86 hindurch erstreckt. Mit der Bezugs­ ziffer 92 ist in den Fig. 4 und 6 die Zahnung der Zahnstange 86 bezeichnet, in der die Zahnung des mit dem Betätigungselement 76 verbundenen Ritzels 84 kämmt. Damit die Zahnstange 86 mit ihrer Zahnung 92 in jeder Stellung der Hülse 38 mit der Zahnung des Ritzels 84 kämmt, ist an der Achse des Ritzels 84 eine die Zahnstange 86 mit dem Ritzel 84 in Eingriff haltende Widerlagereinrichtung 94 vorgesehen.The sleeve 38 is mounted in the housing 74 of the microtome, which is shown only in sections in FIG. 4, so that it can be displaced in the axial direction without play. At a safe distance from the object clamping device 10 and thus at a safe distance from the cutting knife of the microtome, not shown in the figures, there is an actuating element 76 for adjusting the eccentric 64 and thus for locking or unlocking the object clamping device 10 or the sleeve 38 provided. The actuating element 76 has an actuating button 78 which is attached to an axis 80 . The axis 80 extends through the housing 74 and is supported in roller bearings 82 , which can be ball bearings. The axis 80 has at its Endab opposite the actuating button 78 cut a pinion 84 which meshes with a rack 86 in each axial position of the sleeve 38 , as can also be clearly seen from FIG. 6. The rack 86 , which is pivotally connected to the pivoting lever 66 , forms a connecting element between the actuating element 76 and the centering element 64 engaging the locking body 40 . The articulated connection of the rack 86 with the pivot lever 66 it follows through an axis 88 which extends through the pivot lever 66 and through the fork-shaped end portion 90 of the rack 86 therethrough. With the reference numeral 92 in FIGS. 4 and 6 indicates the teeth of the rack 86, in which the teeth of the actuating element 76 connected to the pinion 84 meshes. Thus, the rack 86 meshes with their teeth 92 in each position of the sleeve 38 with the teeth of the pinion 84, the pinion 84, a rack 86 is provided with the pinion 84 retentive engaging abutment means 94 on the axle.

Wie aus Fig. 7 deutlich ersichtlich ist, ist die Widerlagereinrichtung 94 als U-förmiger Bügel ausge­ bildet, der an seinen beiden gegenüberliegenden Schenkeln 96 miteinander fluchtende Bohrungen 98 und 100 aufweist, wobei sich das Ritzel 84 durch die Bohrung 98 und die Achse 80 durch die Bohrung 100 hindurch erstreckt. Die Bohrungen 98 und 100 weisen unter­ schiedliche Durchmesser auf, so daß zur Sicherung des Ritzels 84 gegen axiale Verschiebungen ein Feder­ ring 102 ausreichend ist, der in einer umlaufenden Rille 104 des Ritzels 84 eingerastet ist, und der am in Fig. 7 links dargestellten Schenkel 96 des U-för­ migen Bügels 94 anliegt. Mit der Bezugsziffer 86 ist auch in dieser Figur die Zahnstange mit ihrer Zahnung 92 bezeichnet, die mit der Zahnung des Ritzels 84 kämmt. Der U-förmige Bügel 94 weist einen die beiden Schenkel 96 miteinander verbindenden Verbindungssteg 106 auf, der an dem der Zahnung 92 gegenüberliegenden Rücken 108 der Zahnstange 86 anliegt. As can be clearly seen from Fig. 7, the abutment device 94 is formed as a U-shaped bracket which has on its two opposite legs 96 aligned holes 98 and 100 , the pinion 84 through the bore 98 and the axis 80 through extends through the bore 100 . The bores 98 and 100 have different diameters, so that a spring ring 102 is sufficient to secure the pinion 84 against axial displacements, which is engaged in a circumferential groove 104 of the pinion 84 , and the leg shown on the left in FIG. 7 96 of the U-shaped bracket 94 is present. The reference number 86 in this figure also denotes the toothed rack 92 , which meshes with the toothing of the pinion 84 . The U-shaped bracket 94 has a connecting web 106 connecting the two legs 96 to one another, which abuts the back 108 of the rack 86 opposite the toothing 92 .

In Fig. 5 ist mit der Bezugsziffer 44 ein Abschnitt des Führungsteils des Feststellkörpers 40 bezeichnet. In Fig. 6 ist mit der Bezugsziffer 110 ein Endan­ schlag bezeichnet, der an dem der gelenkigen Ver­ bindung 88 zwischen der Zahnstange 86 und dem Schwenkhebel 66 entgegengesetzten Ende der Zahn­ stange 86 befestigt ist. Durch den Endanschlag 110 wird eine Entfernung der Zahnstange 86 vom Ritzel 84 verhindert.In Fig. 5, the reference numeral 44 denotes a section of the guide part of the locking body 40 . In Fig. 6, the reference numeral 110 denotes an end stroke, which is attached to the articulated connection 88 between the rack 86 and the pivoting lever 66 opposite end of the rack 86 . The end stop 110 prevents the rack 86 from being removed from the pinion 84 .

Die Fig. 8 und 9 zeigen eine andere Ausführungs­ form der erfindungsgemäßen Feststelleinrichtung für die Objekt-Einspanneinrichtung 10 eines Mikrotoms, wobei die den Fig. 4 bis 7 entsprechenden Einzel­ teile mit den gleichen Bezugsziffern bezeichnet, aber nicht noch einmal beschrieben sind. Diese Ausführungs­ form der Feststelleinrichtung unterscheidet sich von der oben beschriebenen Ausführungsform dadurch, daß an dem aus der Hülse 38 vorstehenden Endabschnitt der mit dem Exzenter 64 verbundenen Achse 62 ein Antriebs­ element 114 befestigt ist. Dieses Abtriebselement 114 ist als Kettenrad, als Zahnrad, oder als Keilriemen­ rad mit gezahnten Flanken ausgebildet. Entsprechend ist an der Achse 80 des Betätigungselementes 76 ein Kettenrad, ein Zahnrad oder ein Keilriemenrad mit gezahnten Seitenflanken befestigt, das als Antriebs­ element 116 dient. Das Antriebselement 116 und das Abtriebselement 114 sind mittels eines Verbindungs­ elementes miteinander wirkverbunden, das als Kette, als Zahnriemen oder als Keilriemen mit gezahnten Seitenflanken ausgebildet ist. Das endlose Verbindungs­ element ist in diesen Figuren mit der Bezugsziffer 118 bezeichnet. In Fig. 9 sind sowohl das Antriebselement 116 als auch das Abtriebselement 114 nur durch strich­ punktierte Kreise angedeutet. An einem Trum des end­ losen Verbindungselementes 118 liegt ein Spannelement 120 in Form einer Rolle an. Die Rolle 120 ist mit Achsstummeln 122 versehen, die von der Rolle 120 in entgegengesetzte Richtungen axial wegstehen und an denen die gabelförmigen Enden 124 eines Feder­ elementes 126 anliegen. FIGS. 8 and 9 show another execution form of the securement device according to the invention for the object chuck 10 of a microtome, said to 7 corresponding parts to Fig. 4 with the same reference numerals but are not described again. This embodiment form of the locking device differs from the above-described embodiment in that a drive element 114 is fastened to the end section projecting from the sleeve 38 of the axis 62 connected to the eccentric 64 . This output element 114 is designed as a sprocket, as a gear, or as a V-belt wheel with toothed flanks. Correspondingly, a sprocket, a gear or a V-belt wheel with toothed side flanks is attached to the axis 80 of the actuating element 76 , which serves as the drive element 116 . The drive element 116 and the output element 114 are operatively connected to one another by means of a connecting element which is designed as a chain, as a toothed belt or as a V-belt with toothed side flanks. The endless connecting element is designated by the reference number 118 in these figures. In Fig. 9, both the drive member 116 are indicated as well as the output element 114 only by dash-dotted circles. A tensioning element 120 is in the form of a roller on one strand of the endless connecting element 118 . The roller 120 is provided with stub axles 122 which project axially from the roller 120 in opposite directions and against which the fork-shaped ends 124 of a spring element 126 rest.

Das den gabelförmigen Enden 124 entgegengesetzte Ende 128 des Federelementes 126 ist am abschnittweise dargestellten Gehäuse 74 des Mikrotoms befestigt. Bei dem Federelement 126 handelt es sich um eine schraubenförmige Zugfeder, die in Fig. 6 im Schnitt dargestellt ist. Durch das Federelement 126 wird das Spannelement 120 in Form einer Rolle jederzeit mit einer derartigen Kraft gegen die Innenseite des end­ losen Verbindungselementes 118 gedrückt, daß das Verbindungselement 118 in jeder Stellung der Hülse 38 relativ zum ortsfesten Betätigungselement 66 und damit bei jedem Abstand zwischen der Achse 80 und der mit dem Exzenter 64 verbundenen Achse 62 am An­ triebselement 116 und am Abtriebselement 114 derart anliegt, daß die beiden zuletzt genannten Elemente miteinander in sicherer Wirkverbindung stehen. Auf diese Weise wird die Drehung des Betätigungselementes 76 in eine Drehung des Exzenters 64 und damit in eine axiale Bewegung des Feststellkörpers 40 umgewandelt, wobei die axiale Bewegung des Feststellkörpers relativ zur Hülse 38 eine Arretierung bzw. eine Entarretierung der Objekt-Einspanneinrichtung 10 ergibt.The end 128 of the spring element 126 opposite the fork-shaped ends 124 is fastened to the housing 74 of the microtome shown in sections. The spring element 126 is a helical tension spring, which is shown in section in FIG. 6. By the spring element 126 , the tensioning element 120 is pressed in the form of a roller at any time with such a force against the inside of the endless connecting element 118 that the connecting element 118 in any position of the sleeve 38 relative to the stationary actuating element 66 and thus at any distance between the axis 80 and the axis 62 connected to the eccentric 64 on the drive element 116 and on the output element 114 rests in such a way that the two last-mentioned elements are in a reliable operative connection with one another. In this way, the rotation of the actuating element 76 is converted into a rotation of the eccentric 64 and thus into an axial movement of the locking body 40 , the axial movement of the locking body relative to the sleeve 38 resulting in a locking or unlocking of the object clamping device 10 .

Claims (14)

1. Objekt- Einspanneinrichtung (10) für ein Mikrotom, mit einer Grundplatte (12), einem feststehenden Klemmbacken (14) und einem beweglichen Klemmbacken (16), der mittels eines Stelltriebes (20, 22) ent­ lang einer an der Grundplatte (12) vorgesehenen Führung (18) relativ zum feststehenden Klemmbacken (14) grob voreinstellbar ist, wobei zum endgültigen Einspannen eines Objektes (132) zwischen den beiden Klemmbacken (14, 16) ein schwenkbarer, den beweg­ lichen Klemmbacken (16) weiter verschiebender Schnellspannhebel (134) vorgesehen ist, dadurch gekennzeichnet, daß der Schnellspannhebel (134) zum endgültigen und federnden Andrücken der beiden Klemmbacken (14, 16) am eingespannten Objekt (132) über ein Feder­ element (142) auf den beweglichen Klemmbacken (16) einwirkt. 1. Object chuck (10) for a microtome, comprising a base plate (12), a stationary clamping jaws (14) and a movable clamping jaw (16) by means of an actuator (20, 22) ent long one at the base plate (12 ) provided guide ( 18 ) relative to the fixed jaws ( 14 ) can be roughly pre-set, whereby for the final clamping of an object ( 132 ) between the two jaws ( 14 , 16 ) a swiveling, the movable jaws ( 16 ) further moving quick-release lever ( 134 ) is provided, characterized in that the quick-release lever ( 134 ) for final and resilient pressing of the two jaws ( 14 , 16 ) on the clamped object ( 132 ) via a spring element ( 142 ) acts on the movable jaws ( 16 ). 2. Einrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß das Federelement (142) zwischen dem Stelltrieb (20, 22) und dem Schnellspannhebel (134) vorgesehen ist, wobei die endgültige Klemmung eines Objektes (132) durch Bewegung des Stelltriebes über den Schnellspannhebel (134) und das Federelement (142) erfolgt.2. Device according to claim 1, characterized in that the spring element ( 142 ) between the actuator ( 20 , 22 ) and the quick-release lever ( 134 ) is provided, the final clamping of an object ( 132 ) by moving the actuator via the quick-release lever ( 134 ) and the spring element ( 142 ) takes place. 3. Einrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß der Schnellspannhebel (134) im Bereich seiner Schwenkachse (138) einen Exzenter (140) aufweist, und daß das Federelement (142) zwischen dem Ex­ zenter (140) des Schnellspannhebels (134) und einem am Stelltrieb (20, 22) vorgesehenen Anschlag ange­ ordnet und auf Druck beanspruchbar ist.3. Device according to claim 1 or 2, characterized in that the quick-release lever ( 134 ) in the region of its pivot axis ( 138 ) has an eccentric ( 140 ), and that the spring element ( 142 ) between the Ex eccentric ( 140 ) of the quick-release lever ( 134 ) and on the actuator ( 20 , 22 ) provided stop is arranged and can be stressed. 4. Einrichtung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß der Federweg des zusammendrückbaren Federelementes (142) mindestens gleich groß ist wie die Exzentri­ zität des Exzenters.4. Device according to claim 3, characterized in that the spring travel of the compressible spring element ( 142 ) is at least the same size as the eccentricity of the eccentric. 5. Einrichtung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß der Stelltrieb als Gewindespindel (20) und der Anschlag als Drehknopf (22) für die Gewindespindel ausgebildet sind.5. Device according to claim 3, characterized in that the actuator is designed as a threaded spindle ( 20 ) and the stop as a rotary knob ( 22 ) for the threaded spindle. 6. Einrichtung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Schwenkachse (138) des Schnellspannhebels (134) an der Grundplatte (12) in der Nachbarschaft des feststehenden Klemmbackens (14) gelagert ist. 6. Device according to claim 3, characterized in that the pivot axis ( 138 ) of the quick-release lever ( 134 ) on the base plate ( 12 ) in the vicinity of the fixed jaw ( 14 ) is mounted. 7. Einrichtung nach Anspruch 5 oder 6, dadurch gekennzeichnet, daß die Schwenkachse (138) des Schnellspann­ hebels (134) zur Gewindespindel (20) senkrecht angeordnet ist und zwei Teilachsen aufweist, die beidseitig der Gewindespindel (20) in der Grund­ platte (12) gelagert sind, und daß jede der beiden Teilachsen (136) einen Teilexzenter (140) aufweisen, wobei die beiden Teilexzenter (140) miteinander axial fluchten.7. Device according to claim 5 or 6, characterized in that the pivot axis ( 138 ) of the quick release lever ( 134 ) to the threaded spindle ( 20 ) is arranged perpendicularly and has two partial axes, the plate on both sides of the threaded spindle ( 20 ) in the base plate ( 12 ) are mounted, and that each of the two partial axes ( 136 ) have a partial eccentric ( 140 ), the two partial eccentrics ( 140 ) being axially aligned with one another. 8. Einrichtung nach einem der Ansprüche 3 bis 7, dadurch gekennzeichnet, daß das auf Druck beanspruchbare Federelement (142) mindestens eine ringförmige Tellerfeder auf­ weist, durch die sich die Gewindespindel (20) hindurch erstreckt, und die mit ihrer einen Seite dem Drehknopf (22) und mit ihrer zweiten Seite den beiden Teilexzentern (140) zugewandt ist.8. Device according to one of claims 3 to 7, characterized in that the compressible spring element ( 142 ) has at least one annular plate spring through which the threaded spindle ( 20 ) extends, and with one side of the rotary knob ( 22 ) and with its second side facing the two partial eccentrics ( 140 ). 9. Einrichtung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, daß auf der Gewindespindel (20) mehrere ring­ förmige Tellerfedern (142) hintereinander ange­ ordnet sind.9. Device according to claim 8, characterized in that on the threaded spindle ( 20 ) a plurality of ring-shaped disc springs ( 142 ) are arranged one behind the other. 10. Einrichtung nach Anspruch 8 oder 9, dadurch gekennzeichnet, daß auf der Gewindespindel (20) zwischen dem Feder­ element (142) und den beiden Teilexzentern (140) eine ringförmige Scheibe (156) angeordnet ist. 10. Device according to claim 8 or 9, characterized in that an annular disc ( 156 ) is arranged on the threaded spindle ( 20 ) between the spring element ( 142 ) and the two partial eccentrics ( 140 ). 11. Einrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß zur Begrenzung des Schwenkwinkels des Schnellspannhebels (134) in der Nähe der Schwenk­ achse (138) Anschläge (146, 150) vorgesehen sind.11. Device according to one of the preceding claims, characterized in that stops ( 146 , 150 ) are provided for limiting the pivoting angle of the quick-release lever ( 134 ) in the vicinity of the pivoting axis ( 138 ). 12. Einrichtung nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, daß die Gewindespindel (20) an dem zum Drehknopf (22) entgegengesetzten Endabschnitt mit einem Federelement (172) versehen ist, das die Gewindespindel (20) in die Richtung vom fest­ stehenden Klemmbacken (14) zum beweglichen Klemmbacken (16) drückt, um den Schnellspann­ hehel (134) in seiner Ruhestellung zu halten.12. The device according to claim 5, characterized in that the threaded spindle ( 20 ) is provided on the end portion opposite the rotary knob ( 22 ) with a spring element ( 172 ) which the threaded spindle ( 20 ) in the direction of the fixed jaws ( 14 ) Presses to the movable jaw ( 16 ) to hold the quick release lever ( 134 ) in its rest position. 13. Einrichtung nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, daß das Federelement (172) eine bogenförmige Blattfeder ist, die zwischen einer an der Ge­ windespindel (20) befestigten Scheibe (172) und der zum feststehenden Klemmbacken (14) entgegen­ gesetzten Stirnfläche (174) der Grundplatte (12) eingeklemmt ist.13. The device according to claim 12, characterized in that the spring element ( 172 ) is an arcuate leaf spring, which between a threaded spindle on the Ge ( 20 ) fixed disc ( 172 ) and the fixed jaws ( 14 ) opposite end face ( 174 ) the base plate ( 12 ) is clamped. 14. Einrichtung nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, daß der feststehende Klemmbacken (14) in der Nähe des einen Anschlages (150) ein Federelement (170) aufweist, das zur Dämpfung der Anlage des Schnellspannhebels (134) am Anschlag (150) über den Anschlag (150) geringfügig übersteht.14. The device according to claim 11, characterized in that the fixed jaws ( 14 ) in the vicinity of a stop ( 150 ) has a spring element ( 170 ) for damping the system of the quick-release lever ( 134 ) on the stop ( 150 ) over the Stops slightly ( 150 ).
DE19863607766 1986-03-08 1986-03-08 Object clamping-in device for a microtome Expired DE3607766C1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19863607766 DE3607766C1 (en) 1986-03-08 1986-03-08 Object clamping-in device for a microtome

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19863607766 DE3607766C1 (en) 1986-03-08 1986-03-08 Object clamping-in device for a microtome

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE3607766C1 true DE3607766C1 (en) 1987-05-27

Family

ID=6295888

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19863607766 Expired DE3607766C1 (en) 1986-03-08 1986-03-08 Object clamping-in device for a microtome

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE3607766C1 (en)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19816375C1 (en) * 1998-04-11 1999-07-08 Leica Microsystems Microtome cassette clamp
DE102013203564B3 (en) * 2013-03-01 2013-12-05 Leica Biosystems Nussloch Gmbh Sample holder for microtome for cutting cassette with paraffin-embedded tissue, has operating mechanism initially and secondly de-actuating respective fixing devices, so that clamping component is opened, when de-actuated
EP3239065A4 (en) * 2014-12-23 2018-08-08 BNR Tech Corp. Pallet for transferring glass plate

Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3802691A (en) * 1972-05-18 1974-04-09 Miles Lab Adjustable clock apparatus

Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3802691A (en) * 1972-05-18 1974-04-09 Miles Lab Adjustable clock apparatus

Non-Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Title
DE-B.: Max Pollermann: "Bauelemente der physikalischen Technik", Springer-Verlag(1955), S. 74-77 *

Cited By (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19816375C1 (en) * 1998-04-11 1999-07-08 Leica Microsystems Microtome cassette clamp
DE102013203564B3 (en) * 2013-03-01 2013-12-05 Leica Biosystems Nussloch Gmbh Sample holder for microtome for cutting cassette with paraffin-embedded tissue, has operating mechanism initially and secondly de-actuating respective fixing devices, so that clamping component is opened, when de-actuated
DE102014203500B3 (en) * 2013-03-01 2014-07-10 Leica Biosystems Nussloch Gmbh Sample holder of a microtome
JP5548321B1 (en) * 2013-03-01 2014-07-16 ライカ ビオズュステムス ヌスロッホ ゲーエムベーハー Microtome sample holder
US8979085B2 (en) 2013-03-01 2015-03-17 Leica Biosystems Nussloch Gmbh Sample holder of a microtome
EP3239065A4 (en) * 2014-12-23 2018-08-08 BNR Tech Corp. Pallet for transferring glass plate

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE3104353C2 (en)
EP1977124B1 (en) Device for holding and positioning implements, workpieces and tools
DE3424756A1 (en) SEAT CARRIER FOR CHAIRS, IN PARTICULAR WORK SWIVEL CHAIRS
EP0664256A1 (en) Tensioning and closing tool for securing a thermoplastic strapping around an object
DE4310355A1 (en) Clamping device
CH608874A5 (en) Stand having three hinges
DE2652946B2 (en) vice
EP1607183B1 (en) Vice
DE3607766C1 (en) Object clamping-in device for a microtome
DE19526898A1 (en) Locking clamp for hydraulic cylinder
DE3212414C2 (en)
DE3319623A1 (en) BANDSAW FOR SHARING ANIMAL BODIES
DE10152366C1 (en) Receiving device for adjustably holding a hinge plate of a door leaf pivoting holder on a hollow profile comprises lifting lugs in receiving bores in a receiving part protruding through openings in one side of the hollow profile
DE2134487C3 (en) Rotary indexing table with one indexing table
DE2056765C3 (en) Device for fastening the outer end of the balance spring of a clockwork mechanism
DE2547481B2 (en) Device for fastening and tensioning flexible pressure plates
DE19708586B4 (en) Complementary device for a spring compressor and method for relaxing a spring
EP0371351A2 (en) Tool holder
DE102019129607B4 (en) Locking unit for a linear guide
DE1209539B (en) Setting device for setting a cylindrical work piece to be toothed on rolling machines
DE19737237B4 (en) Clamping device for saw blades
DE3215794C2 (en) Jig
DE3327619A1 (en) TENSION CLAMP FOR MICROTOMES
DE4139260A1 (en) Locking pliers with sliding jaws - includes vertical flat guide bar attached to one handle for movable jaw to slide along
DE3539139C1 (en) Fixing mechanism for the object-clamping device of a microtome

Legal Events

Date Code Title Description
8100 Publication of the examined application without publication of unexamined application
D1 Grant (no unexamined application published) patent law 81
8363 Opposition against the patent
8327 Change in the person/name/address of the patent owner

Owner name: CAMBRIDGE INSTRUMENTS GMBH, 6907 NUSSLOCH, DE

8365 Fully valid after opposition proceedings
8327 Change in the person/name/address of the patent owner

Owner name: LEICA INSTRUMENTS GMBH, 6907 NUSSLOCH, DE

8339 Ceased/non-payment of the annual fee