DE202014101676U1 - Modular system, connection device and rod - Google Patents

Modular system, connection device and rod Download PDF

Info

Publication number
DE202014101676U1
DE202014101676U1 DE201420101676 DE202014101676U DE202014101676U1 DE 202014101676 U1 DE202014101676 U1 DE 202014101676U1 DE 201420101676 DE201420101676 DE 201420101676 DE 202014101676 U DE202014101676 U DE 202014101676U DE 202014101676 U1 DE202014101676 U1 DE 202014101676U1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
rod
opening
fastening
connection
modular
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
DE201420101676
Other languages
German (de)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
SE AUSTRIA & CO KG GmbH
SE-AUSTRIA & Co KG GmbH
Original Assignee
SE AUSTRIA & CO KG GmbH
SE-AUSTRIA & Co KG GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by SE AUSTRIA & CO KG GmbH, SE-AUSTRIA & Co KG GmbH filed Critical SE AUSTRIA & CO KG GmbH
Priority to DE201420101676 priority Critical patent/DE202014101676U1/en
Publication of DE202014101676U1 publication Critical patent/DE202014101676U1/en
Expired - Lifetime legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04BGENERAL BUILDING CONSTRUCTIONS; WALLS, e.g. PARTITIONS; ROOFS; FLOORS; CEILINGS; INSULATION OR OTHER PROTECTION OF BUILDINGS
    • E04B1/00Constructions in general; Structures which are not restricted either to walls, e.g. partitions, or floors or ceilings or roofs
    • E04B1/18Structures comprising elongated load-supporting parts, e.g. columns, girders, skeletons
    • E04B1/24Structures comprising elongated load-supporting parts, e.g. columns, girders, skeletons the supporting parts consisting of metal
    • E04B1/2403Connection details of the elongated load-supporting parts
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04BGENERAL BUILDING CONSTRUCTIONS; WALLS, e.g. PARTITIONS; ROOFS; FLOORS; CEILINGS; INSULATION OR OTHER PROTECTION OF BUILDINGS
    • E04B1/00Constructions in general; Structures which are not restricted either to walls, e.g. partitions, or floors or ceilings or roofs
    • E04B1/18Structures comprising elongated load-supporting parts, e.g. columns, girders, skeletons
    • E04B1/19Three-dimensional framework structures
    • E04B1/1903Connecting nodes specially adapted therefor
    • E04B2001/1921Connecting nodes specially adapted therefor with connecting nodes having radial connecting stubs
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04BGENERAL BUILDING CONSTRUCTIONS; WALLS, e.g. PARTITIONS; ROOFS; FLOORS; CEILINGS; INSULATION OR OTHER PROTECTION OF BUILDINGS
    • E04B1/00Constructions in general; Structures which are not restricted either to walls, e.g. partitions, or floors or ceilings or roofs
    • E04B1/18Structures comprising elongated load-supporting parts, e.g. columns, girders, skeletons
    • E04B1/19Three-dimensional framework structures
    • E04B2001/1957Details of connections between nodes and struts
    • E04B2001/196Screw connections with axis parallel to the main axis of the strut
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04BGENERAL BUILDING CONSTRUCTIONS; WALLS, e.g. PARTITIONS; ROOFS; FLOORS; CEILINGS; INSULATION OR OTHER PROTECTION OF BUILDINGS
    • E04B1/00Constructions in general; Structures which are not restricted either to walls, e.g. partitions, or floors or ceilings or roofs
    • E04B1/18Structures comprising elongated load-supporting parts, e.g. columns, girders, skeletons
    • E04B1/24Structures comprising elongated load-supporting parts, e.g. columns, girders, skeletons the supporting parts consisting of metal
    • E04B1/2403Connection details of the elongated load-supporting parts
    • E04B2001/2406Connection nodes
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04BGENERAL BUILDING CONSTRUCTIONS; WALLS, e.g. PARTITIONS; ROOFS; FLOORS; CEILINGS; INSULATION OR OTHER PROTECTION OF BUILDINGS
    • E04B1/00Constructions in general; Structures which are not restricted either to walls, e.g. partitions, or floors or ceilings or roofs
    • E04B1/18Structures comprising elongated load-supporting parts, e.g. columns, girders, skeletons
    • E04B1/24Structures comprising elongated load-supporting parts, e.g. columns, girders, skeletons the supporting parts consisting of metal
    • E04B1/2403Connection details of the elongated load-supporting parts
    • E04B2001/2418Details of bolting
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04BGENERAL BUILDING CONSTRUCTIONS; WALLS, e.g. PARTITIONS; ROOFS; FLOORS; CEILINGS; INSULATION OR OTHER PROTECTION OF BUILDINGS
    • E04B1/00Constructions in general; Structures which are not restricted either to walls, e.g. partitions, or floors or ceilings or roofs
    • E04B1/18Structures comprising elongated load-supporting parts, e.g. columns, girders, skeletons
    • E04B1/24Structures comprising elongated load-supporting parts, e.g. columns, girders, skeletons the supporting parts consisting of metal
    • E04B1/2403Connection details of the elongated load-supporting parts
    • E04B2001/2451Connections between closed section profiles
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04BGENERAL BUILDING CONSTRUCTIONS; WALLS, e.g. PARTITIONS; ROOFS; FLOORS; CEILINGS; INSULATION OR OTHER PROTECTION OF BUILDINGS
    • E04B1/00Constructions in general; Structures which are not restricted either to walls, e.g. partitions, or floors or ceilings or roofs
    • E04B1/18Structures comprising elongated load-supporting parts, e.g. columns, girders, skeletons
    • E04B1/24Structures comprising elongated load-supporting parts, e.g. columns, girders, skeletons the supporting parts consisting of metal
    • E04B2001/2466Details of the elongated load-supporting parts
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04CSTRUCTURAL ELEMENTS; BUILDING MATERIALS
    • E04C3/00Structural elongated elements designed for load-supporting
    • E04C3/02Joists; Girders, trusses, or trusslike structures, e.g. prefabricated; Lintels; Transoms; Braces
    • E04C3/04Joists; Girders, trusses, or trusslike structures, e.g. prefabricated; Lintels; Transoms; Braces of metal
    • E04C2003/0404Joists; Girders, trusses, or trusslike structures, e.g. prefabricated; Lintels; Transoms; Braces of metal beams, girders, or joists characterised by cross-sectional aspects
    • E04C2003/0426Joists; Girders, trusses, or trusslike structures, e.g. prefabricated; Lintels; Transoms; Braces of metal beams, girders, or joists characterised by cross-sectional aspects characterised by material distribution in cross section
    • E04C2003/043Joists; Girders, trusses, or trusslike structures, e.g. prefabricated; Lintels; Transoms; Braces of metal beams, girders, or joists characterised by cross-sectional aspects characterised by material distribution in cross section the hollow cross-section comprising at least one enclosed cavity
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04CSTRUCTURAL ELEMENTS; BUILDING MATERIALS
    • E04C3/00Structural elongated elements designed for load-supporting
    • E04C3/02Joists; Girders, trusses, or trusslike structures, e.g. prefabricated; Lintels; Transoms; Braces
    • E04C3/04Joists; Girders, trusses, or trusslike structures, e.g. prefabricated; Lintels; Transoms; Braces of metal
    • E04C2003/0404Joists; Girders, trusses, or trusslike structures, e.g. prefabricated; Lintels; Transoms; Braces of metal beams, girders, or joists characterised by cross-sectional aspects
    • E04C2003/0443Joists; Girders, trusses, or trusslike structures, e.g. prefabricated; Lintels; Transoms; Braces of metal beams, girders, or joists characterised by cross-sectional aspects characterised by substantial shape of the cross-section
    • E04C2003/0465Joists; Girders, trusses, or trusslike structures, e.g. prefabricated; Lintels; Transoms; Braces of metal beams, girders, or joists characterised by cross-sectional aspects characterised by substantial shape of the cross-section square- or rectangular-shaped

Abstract

Modulares System aus mindestens einer Verbindungseinrichtung (10) und mindestens einem Stab (50) für ein Tragwerkkonstrukt, wobei das modulare System Folgendes aufweist: – mindestens eine stirnseitige Befestigungsöffnung (91) an einem von Verbindungeinrichtungen (10) oder Stab (50) zum Einbringen eines vorstehenden Befestigungselements (90), dass von der Stirnseite des jeweils anderen von Verbindungseinrichtung (10) bzw. Stab (50) hervorsteht, sodass nach dem Einbringen die Stirnseiten aneinandergrenzen; und – mindestens eine Handhabungsöffnung (80), die derart angeordnet und ausgebildet ist, dass sie einen Zugang zum vorstehenden Befestigungselement (90) und dessen Manipulation ermöglicht, um das vorstehende Befestigungselement (90) in der Befestigungsöffnung (91) zu verankern.A modular system of at least one connecting device (10) and at least one rod (50) for a supporting structure, the modular system having: - at least one front fastening opening (91) on one of connecting devices (10) or rod (50) for introducing a protruding fastening element (90) that protrudes from the end face of the other of the connecting device (10) or rod (50), so that the end faces adjoin one another after the insertion; and - at least one handling opening (80) which is arranged and designed in such a way that it allows access to the protruding fastening element (90) and its manipulation in order to anchor the protruding fastening element (90) in the fastening opening (91).

Description

  • Die vorliegende Erfindung betrifft ein modulares System aus mindestens einer Verbindungseinrichtung und mindestens einem Stab, eine Verbindungseinrichtung sowie einen Stab für ein Tragwerkkonstrukt. The present invention relates to a modular system comprising at least one connecting device and at least one rod, a connecting device and a rod for a supporting structure.
  • Bei bekannten modularen Systemen (modularen Bausystemen) aus Verbindungseinrichtungen und Stäben für die Bildung von einschaligen Flächentragwerken werden zwischen den Stäben zu deren Verbindung Knotenpunkte als Verbindungseinrichtungen angeordnet, welche aus einem gegossenen Werkstoff bestehen können. Die Stäbe werden i. d. R. aus Stahlrohrprofilen gebildet, welche an den vorgefertigten Verbindungseinrichtungen (Gussknoten) angeschraubt oder angeschweißt werden können. Um unterschiedliche Formgebungen ermöglichen zu können, sind hierbei aus dem Stand der Technik sternförmige Gussknoten bekannt, welche beispielsweise sechs Stirnseiten zum Befestigen der jeweiligen Stahlrohrprofile (Stäbe) aufweisen. In known modular systems (modular building systems) of connecting devices and rods for the formation of single-shell tensile structures are arranged between the bars for their connection nodes as connecting means, which may consist of a cast material. The bars are i. d. R. formed of tubular steel profiles, which can be screwed or welded to the prefabricated connecting devices (casting node). In order to be able to provide different shapes, star-shaped casting knots are known from the prior art which have, for example, six end faces for fastening the respective tubular steel profiles (rods).
  • Bei den bekannten herkömmlichen modularen Bausystemen aus Knoten und Stäben für die Bildung von einschaligen Flächentragwerken hat sich nun als nachteilig herausgestellt, dass deren geometrische Flexibilität begrenzt ist. Außerdem ist das optische Erscheinungsbild infolge deutlich sichtbarer Fugen im Stoßbereich zwischen Knoten und Stäben störend. In the known conventional modular construction systems of nodes and rods for the formation of single-shell structures, it has now turned out to be disadvantageous that their geometric flexibility is limited. In addition, the visual appearance is disturbing due to clearly visible joints in the joint area between nodes and bars.
  • Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, ein modulares System aus mindestens einer Verbindungseinrichtung und mindestens einem Stab für ein Tragwerkkonstrukts, insbesondere für ein einschaliges Flächentragwerk, dahingehend weiterzubilden, dass die geometrische Flexibilität erhöht wird und das optische Erscheinungsbild verbessert wird. The invention has the object of developing a modular system of at least one connecting device and at least one rod for a Tragwerkkonstrukts, in particular for a single-shell tensile structure to the effect that the geometric flexibility is increased and the visual appearance is improved.
  • Die Aufgabe wird gelöst durch ein modulares System aus mindestens einer Verbindungseinrichtung und mindestens einem Stab für ein Tragwerkskonstrukt gemäß dem unabhängigen Schutzanspruch 1. In Bezug auf die Verbindungseinrichtung wird die Aufgabe gelöst durch eine Verbindungseinrichtung für ein modulares System aus Verbindungseinrichtungen und Stäben für ein Tragwerkkonstrukt gemäß dem unabhängigen Schutzanspruch 8. In Bezug auf den Stab wird die Aufgabe gelöst durch einen Stab für ein modulares System aus Verbindungseinrichtungen und Stäben für ein Tragwerkkonstrukt gemäß dem unabhängigen Schutzanspruch 15. The object is achieved by a modular system consisting of at least one connecting device and at least one bar for a supporting structure according to the independent protection claim 1. With regard to the connecting device, the object is achieved by a connecting device for a modular system of connecting devices and rods for a supporting structure according to the independent protection claim 8. With respect to the rod, the object is achieved by a rod for a modular system of connecting devices and rods for a structural construct according to the independent protection claim 15.
  • Insbesondere wird die Aufgabe gelöst durch ein modulares System aus mindestens einer Verbindungseinrichtung und mindestens einem Stab, welches mindestens eine stirnseitige Befestigungsöffnung an einem vom Verbindungseinrichtung oder Stab zum Einbringen eines vorstehenden Befestigungselements, das von der Stirnseite des jeweils anderen von Verbindungseinrichtung und bzw. Stab hervorsteht, sodass nach dem Einbringen die Stirnseiten aneinandergrenzen, und mindestens einer Handhabungsöffnung, die derart angeordnet und ausgebildet ist, dass sie einen Zugang zum vorstehenden Befestigungselement und dessen Manipulation ermöglicht, um das vorstehende Befestigungselement in der Befestigungsöffnung zu verankern, aufweist. In particular, the object is achieved by a modular system consisting of at least one connecting device and at least one rod, which protrudes at least one front attachment opening on one of the connecting device or rod for introducing a protruding fastening element, which protrudes from the end face of the other of the connecting device or rod, such that after insertion, the end faces adjoin one another, and at least one handling opening, which is arranged and designed such that it allows access to the protruding fastening element and its manipulation in order to anchor the protruding fastening element in the fastening opening.
  • Die Vorteile der erfindungsgemäßen Lösung liegen hierbei auf der Hand. The advantages of the solution according to the invention are obvious.
  • Dadurch, dass die Verbindung zwischen der Verbindungseinrichtung und dem Stab durch eine Handhabungsöffnung zugänglich ist, kann diese Verbindung, insbesondere eine Verbindung mittels einer Verschraubung oder dergleichen, auf einfache Weise hergestellt werden. Hierbei geht die Verbindung zwischen dem Verbindungselement und dem Stab geometrisch weitestgehend fließend ineinander über und ist optisch durch eine Haarfuge getrennt, was das optische Erscheinungsbild verbessert. Characterized in that the connection between the connecting device and the rod is accessible through a handling opening, this connection, in particular a connection by means of a screw or the like, can be produced in a simple manner. In this case, the connection between the connecting element and the rod is largely geometrically fluid in one another and is optically separated by a hairline, which improves the visual appearance.
  • Die mindestens eine Verbindungseinrichtung kann hierbei in vorteilhafter Weise im Gussverfahren hergestellt werden. Eine Gussform für eine derartige im Gussverfahren hergestellte Verbindungseinrichtung kann hierbei beispielsweise in einem CAD-System modelliert werden und anschließend im 3D-Druckverfahren hergestellt werden. Hierdurch ist eine extrem große geometrische Flexibilität möglich, wobei durch die mögliche kostengünstige Herstellung im 3D-Druckverfahren die entsprechende Gußform für die Verbindungseinrichtung als verlorene Form ausgebildet sein kann, da die Vorteile, welche die enorme Flexibilität bieten, die sich durch den erhöhten Materialaufwand ergeben, gegenüber den Nachteilen bei weitem überwiegen. The at least one connecting device can in this case be produced in an advantageous manner in the casting process. A casting mold for such a connection device produced by casting can be modeled in this case, for example, in a CAD system and subsequently produced in the 3D printing process. As a result, an extremely large geometric flexibility is possible, which may be formed by the possible cost-effective production in the 3D printing process, the corresponding mold for the connection device as a lost form, since the advantages that provide the enormous flexibility, resulting from the increased cost of materials, far outweigh the disadvantages.
  • Durch eine derart variable und individuell durch das Drucken anpassbare Ausgestaltung der Geometrie kann ein lediglich durch eine fast nicht wahrnehmbare Haarfuge ausgebildeter Übergang zwischen der als Gussknoten ausgebildeten Verbindungseinrichtung und dem daran stirnseitig befestigten Stab erzeugt werden. By such a variable and individually customizable by the printing design of the geometry can be generated only by an almost imperceptible hairline transition formed between the formed as a cast node connection device and the front end attached rod.
  • Vorteilhafte Weiterbildungen der erfindungsgemäßen Lösung sind in den abhängigen Ansprüchen angegeben. Advantageous developments of the solution according to the invention are specified in the dependent claims.
  • So ist es beispielsweise möglich, dass die Handhabungsöffnung in einer von der Stirnseite verschiedene Seitenwand der Verbindungseinrichtung ausgebildet ist. Genauso ist es jedoch auch möglich, dass die Handhabungsöffnung in einer von der Stirnseite verschiedenen Seitenwand des Stabs ausgebildet ist. In beiden Fällen ist eine einfache Handhabung (Manipulation) des vorstehenden Befestigungselements, das beispielsweise durch eine Schraube gebildet ist, möglich. For example, it is possible for the handling opening to be formed in a side wall of the connecting device that is different from the front side. However, it is also possible that the handling opening in a different side of the end wall of the rod is trained. In both cases, a simple handling (manipulation) of the protruding fastening element, which is formed for example by a screw, possible.
  • Gemäß einem weiteren Aspekt der Erfindung ist es vorgesehen, dass die Handhabungsöffnung verschließbar ausgebildet ist. Dies bildet dann, wenn die Handhabungsöffnung in Sichtrichtung auf das Tragwerk ausgebildet ist, einen optischen Vorteil. In jedem Fall bietet eine verschließbar ausgebildete Handhabungsöffnung den Vorteil, dass die Witterungsbeständigkeit erhöht wird. According to a further aspect of the invention, it is provided that the handling opening is designed to be closable. This forms an optical advantage when the handling opening is formed in the viewing direction on the supporting structure. In any case, a closable trained handling opening has the advantage that the weather resistance is increased.
  • Gemäß einem weiteren Aspekt der Erfindung ist es vorgesehen, dass an der Stirnseite der Verbindungseinrichtung eine Befestigungsplatte vorgesehen ist. Alternativ oder zusätzlich ist es vorgesehen, dass an der Stirnseite des Stabs eine Befestigungsplatte vorgesehen ist. In jedem Fall ist in einer solchen Befestigungsplatte die mindestens eine Befestigungsöffnung ausgebildet. Durch das Vorsehen einer derartigen Befestigungsplatte mit Befestigungsöffnung ist auf einfache Weise ein optischer und technischer Abschluss der jeweiligen Stirnseite möglich, was die Beständigkeit des modularen Systems erhöht. According to a further aspect of the invention, it is provided that a fastening plate is provided on the end face of the connecting device. Alternatively or additionally, it is provided that a fastening plate is provided on the front side of the rod. In any case, the at least one attachment opening is formed in such a mounting plate. By providing such a mounting plate with mounting opening a visual and technical conclusion of the respective end face is possible in a simple manner, which increases the durability of the modular system.
  • Gemäß einem weiteren Aspekt der Erfindung ist es vorgesehen, dass die mindestens eine Befestigungsöffnung als Durchführungsöffnung zum Durchführen des vorstehenden Befestigungselements ausgebildet ist. Insbesondere ist in diesem Fall die Befestigungsöffnung als Durchgangsbohrung ausgebildet. Eine derartige Durchgangsbohrung erlaubt einen Zugang von der jeweiligen Handhabungsöffnung aus und damit eine einfache Manipulation (Drehbewegung oder Ähnliches) des vorstehenden Befestigungselements. Außerdem ist in diesem Fall der Aufbau vereinfacht, da die Verbindungseinrichtung, der Stab sowie das mindestens eine vorstehende Befestigungselement einzeln geliefert und vor Ort montiert werden können, wodurch eine bedarfsabhängige Anspassung möglich ist. According to a further aspect of the invention, it is provided that the at least one fastening opening is formed as a passage opening for passing through the protruding fastening element. In particular, in this case, the attachment opening is formed as a through hole. Such a through hole allows access from the respective handling opening and thus a simple manipulation (rotational movement or the like) of the protruding fastening element. In addition, the structure is simplified in this case, since the connecting device, the rod and the at least one protruding fastener can be supplied individually and mounted on site, whereby a demand-based adjustment is possible.
  • Gemäß einem weiteren Aspekt der Erfindung ist es vorgesehen, dass die mindestens eine Befestigungsöffnung mit einem Eingriffselement zur Verankerung mit dem eingeführten vorstehenden Befestigungselement versehen ist. Insbesondere ist die Befestigungsöffnung mit einem in einer Sacklochbohrung ausgebildeten Innengewinde versehen. Eine derartige Sacklochbohrung und insbesondere auch ein derartiges Innengewinde lässt sich einfach herstellen. Hierdurch ist eine besonders effektive und kostengünstige Möglichkeit für ein derartiges modulares System gegeben. According to a further aspect of the invention, it is provided that the at least one fastening opening is provided with an engagement element for anchoring to the inserted protruding fastening element. In particular, the attachment opening is provided with an internal thread formed in a blind hole. Such a blind hole and in particular also such an internal thread can be produced easily. This provides a particularly effective and cost-effective option for such a modular system.
  • Die Erfindung bezieht sich jeweils auch auf einzelne Verbindungeinrichtungen für ein modulares System aus Verbindungseinrichtungen und Stäben mit den jeweiligen oben beschriebenen vorteilhaften Weiterbildungen. The invention also relates in each case to individual connection devices for a modular system of connecting devices and rods with the respective advantageous developments described above.
  • Die Erfindung bezieht sich auch auf einen Stab für ein modulares System aus Verbindungseinrichtungen und Stäben mit den oben beschriebenen vorteilhaften Weiterbildungen. The invention also relates to a rod for a modular system of connecting devices and rods with the advantageous developments described above.
  • Im Folgenden werden Ausführungsformen der erfindungsgemäßen Lösung anhand einer Zeichnung näher erläutert. In the following, embodiments of the solution according to the invention will be explained in more detail with reference to a drawing.
  • Es zeigen: Show it:
  • 1: In perspektivischer Explosionsdarstellung ein modulares System aus einer Verbindungseinrichtung mit vier Stirnseiten und den jeweils mit diesen Stirnseiten verbindbaren Stäben gemäß einer ersten Ausführungsform der Erfindung; 1 : In a perspective exploded view of a modular system of a connecting device with four end faces and connectable to each of these end faces rods according to a first embodiment of the invention;
  • 2: In einzelnen schematischen Schnittansichten die jeweiligen Schnitte durch die Verbindungseinrichtung gemäß der ersten Ausführungsform aus 1; 2 : In individual schematic sectional views of the respective sections through the connecting device according to the first embodiment 1 ;
  • 3: In perspektivischer Explosionsdarstellung ein modulares System aus einer Verbindungseinrichtung und Stäben analog zu 1 gemäß einer zweiten Ausführungsform der Erfindung; und 3 In a perspective exploded view of a modular system of a connecting device and rods analogous to 1 according to a second embodiment of the invention; and
  • 4: Einzelne schematische Schnittansichten analog zu 2 der Verbindungseinrichtung gemäß der zweiten Ausführungsform der Erfindung aus 3. 4 : Individual schematic sectional views analogous to 2 the connecting device according to the second embodiment of the invention 3 ,
  • 1 zeigt eine perspektivische Darstellung eines modularen Systems aus einer Verbindungseinrichtung 10 und vier an die jeweiligen Stirnseiten 15a, 15b, 15c, 15d der Verbindungseinrichtung 10 grenzenden Stäbe 50. Die Verbindungseinrichtung 10 ist im Gussverfahren aus einem geeigneten Metall gebildet, wobei die Form für den Guss mittels eines entsprechenden CAD-Modells über einen 3D-Druck erzeugt wurde. In der beispielhaften Darstellung der ersten Ausführungsform des erfindungsgemäßen modularen Systems gemäß 1 ist die Verbindungseinrichtung 10 im senkrechten Schnitt annähernd kreuzförmig ausgebildet, was aus der Darstellung in 2a (Schnittdarstellung der Verbindungseinrichtung 10) besser ersichtlich ist. 1 shows a perspective view of a modular system of a connecting device 10 and four to the respective end faces 15a . 15b . 15c . 15d the connection device 10 bordering bars 50 , The connection device 10 is formed by casting from a suitable metal, wherein the mold for casting by means of a corresponding CAD model was generated via a 3D printing. In the exemplary representation of the first embodiment of the modular system according to the invention according to 1 is the connection device 10 formed in a vertical section approximately cross-shaped, which from the representation in 2a (Sectional view of the connection device 10 ) is more apparent.
  • Die Verbindungseinrichtung 10 weist eine Handhabungsöffnung 80 auf, mit welcher die schematisch angedeuteten einzelnen vorstehenden Befestigungselemente 90, welche in den jeweiligen Stirnseiten 15a, 15b, 15c, 15d der Verbindungseinrichtung 10 vorgesehen sind, manipuliert werden können. In der dargestellten ersten Ausführungsform der Erfindung sind die vorstehenden Befestigungselemente 90 jeweils in Befestigungsplatten 16a, 16b, 16c, 16d der Verbindungseinrichtung 10 vorgesehen, welche in die jeweilige Stirnseite 15a, 15b, 15c bzw. 15d der Verbindungseinrichtung 10 eingesetzt sind. The connection device 10 has a handling opening 80 on, with which the schematically indicated individual protruding fastening elements 90 , which in the respective front sides 15a . 15b . 15c . 15d the connection device 10 are intended to be manipulated. In the illustrated first embodiment of the invention, the protruding fasteners 90 each in mounting plates 16a . 16b . 16c . 16d the connection device 10 provided, which in the respective end face 15a . 15b . 15c respectively. 15d the connection device 10 are used.
  • Jeder der zu befestigenden Stäbe 50 weist seinerseits an dessen jeweiliger Stirnseite 55a, 55b, 55c, 55d eine entsprechende Befestigungsplatte 56a, 56b, 56c bzw. 56d auf, in welcher eine zugehörige Befestigungsöffnung 91 ausgebildet ist. In dem dargestellten Ausführungsbeispiel ist jede der Befestigungsöffnungen 91 als mit einem Innengewinde versehene Sacklochbohrung ausgestaltet. Die vorstehenden Befestigungselemente 90 sind als Schrauben ausgestaltet. Each of the bars to be fastened 50 in turn points to its respective face 55a . 55b . 55c . 55d a corresponding mounting plate 56a . 56b . 56c respectively. 56d in which an associated attachment opening 91 is trained. In the illustrated embodiment, each of the mounting holes 91 designed as provided with an internal thread blind hole. The protruding fasteners 90 are designed as screws.
  • Eine Schraubverbindung zwischen der als Gussknoten ausgebildeten Verbindungseinrichtung 10 und den einzelnen Stäben 50 erfolgt durch Manipulation dieser Schrauben 90 durch die Handhabungsöffnung 80. Dadurch, dass die als Gussknoten ausgebildete Verbindungseinrichtung 10 variabel und individuell durch die CAD-Modellierung und das 3D-Drucken anpassbar ist, kann bezogen auf die endgültige Geometrie eine große Flexibilität erreicht werden, sodass beispielsweise auch mehrfach gekrümmte Dachflächen konstruktiv realisiert werden können. Außerdem ist es auf diese Weise möglich, einen optisch unwesentlich bemerkbaren Übergang zwischen der als Gussknoten ausgestalteten Verbindungseinrichtung 10 und dem jeweiligen Stab 50 zu erzeugen, was das optische Erscheinungsbild merklich verbessert. A screw connection between the connecting device designed as a cast node 10 and the individual bars 50 done by manipulating these screws 90 through the handling opening 80 , Characterized in that the connecting device designed as a casting node 10 can be variably and individually adapted by CAD modeling and 3D printing, based on the final geometry a great deal of flexibility can be achieved, so that, for example, multi-curved roof surfaces can be realized constructively. In addition, it is possible in this way, an optically insignificant noticeable transition between the configured as a casting node connection device 10 and the respective staff 50 which noticeably improves the visual appearance.
  • Nach einem erfolgtem stirnseitigen Aneinanderfügen der Verbindungseinrichtung 10 und der zu befestigenden jeweiligen Stäbe werden die entsprechenden Befestigungsschrauben 90 durch die Handhabungsöffnung 80 festgezogen. Sollen größere Kräfte übertragen werden, können die jeweiligen Verbindungsstellen auch noch zusätzlich nachgeschweißt werden. Hierzu können an der Verbindungseinrichtung und/oder am Stab 50 entsprechende Fasen für die Schweißnahtvorbereitung vorgesehen sein. After a completed end-side joining the connecting device 10 and the respective bars to be fastened become the corresponding fastening screws 90 through the handling opening 80 tightened. If larger forces are to be transmitted, the respective connection points can also be additionally welded. For this purpose, at the connecting device and / or on the rod 50 be provided corresponding chamfers for the weld preparation.
  • 3 zeigt eine entsprechende perspektivische Explosionsdarstellung analog zu der Darstellung aus 1 für eine zweite Ausführungsform eines erfindungsgemäßen modularen Systems aus einer Verbindungseinrichtung 10 und mindestens einem Stab 50. 3 shows a corresponding perspective exploded view analogous to the representation 1 for a second embodiment of a modular system according to the invention from a connecting device 10 and at least one staff 50 ,
  • Wie aus der Darstellung in 3 und den zugehörigen Schnittansichten der 4a bis 4c ersichtlich ist, ist im Unterschied zur ersten Ausführungsform die Verbindungseinrichtung 10 sternförmig ausgebildet, sodass an sechs Stirnseiten 15a, 15b, 15c, 15d, 15e, 15f der Verbindungseinrichtung 10 jeweils Stäbe 50 stirnseitig befestigt werden können, wobei hier beispielhaft lediglich zwei Stäbe 50 gezeigt sind. As from the illustration in 3 and the associated sectional views of 4a to 4c is apparent, unlike the first embodiment, the connecting device 10 star-shaped, so on six end faces 15a . 15b . 15c . 15d . 15e . 15f the connection device 10 each bars 50 can be attached to the front side, with only two rods here by way of example 50 are shown.
  • Ein weiterer Unterschied gegenüber der ersten Ausführungsform besteht darin, dass in den jeweiligen Befestigungsplatten 16a, 16b, 16c, 16d, 16e, 16f der Verbindungseinrichtung 10 nunmehr nicht die vorstehenden Befestigungselemente 90, sondern vielmehr die Befestigungsöffnungen 91 vorgesehen sind. Entsprechend sind die vorstehenden Befestigungselemente 90 jeweils an den Befestigungsplatten 56a, 56b der jeweiligen Stäbe 50 vorgesehen. Da ein Manipulieren der vorstehenden Befestigungselemente 90 nunmehr aus Richtung der Stäbe 50 erfolgen muss, sind konsequenterweise in dieser zweiten Ausführungsform die Stäbe 90 jeweils mit einer Handhabungsöffnung 80 versehen. Another difference from the first embodiment is that in the respective mounting plates 16a . 16b . 16c . 16d . 16e . 16f the connection device 10 not now the protruding fasteners 90 but rather the mounting holes 91 are provided. Accordingly, the above fasteners 90 each at the mounting plates 56a . 56b the respective bars 50 intended. Since manipulating the protruding fasteners 90 now from the direction of the bars 50 must be done, are consequently in this second embodiment, the rods 90 each with a handling opening 80 Mistake.
  • Im Übrigen gelten die oben in Bezug auf die erste Ausführungsform gemachten Angaben. Incidentally, the information given above with respect to the first embodiment applies.
  • Es sei an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass die dargestellten und beschriebenen Ausführungsformen nicht einschränkend aufgefasst werden sollen. Sie können vielmehr beliebig miteinander kombiniert werden. Abwandlungen der Erfindung sind dem Fachmann ersichtlich. It should be noted at this point that the illustrated and described embodiments are not intended to be limiting. They can rather be combined with each other arbitrarily. Modifications of the invention will be apparent to those skilled in the art.
  • BezugszeichenlisteLIST OF REFERENCE NUMBERS
  • 10 10
    Verbindungseinrichtung connecting device
    15a, 15b, 15c, 15d, 15e, 15f 15a, 15b, 15c, 15d, 15e, 15f
    Stirnseiten der Verbindungseinrichtung End faces of the connecting device
    16a, 16b, 16c, 16d, 16e, 16f 16a, 16b, 16c, 16d, 16e, 16f
    Befestigungsplatten der VerbindungseinrichtungMounting plates of the connecting device
    50 50
    Stab Rod
    55a, 55b, 55c, 55d, 55e, 55f 55a, 55b, 55c, 55d, 55e, 55f
    Stirnseiten der Stäbe End faces of the bars
    56a, 56b, 56c, 56d, 56e, 56f 56a, 56b, 56c, 56d, 56e, 56f
    Befestigungsplatten der Stäbe Fixing plates of the bars
    80 80
    Handhabungsöffnung handling opening
    90 90
    vorstehendes Befestigungselement protruding fastening element
    91 91
    Befestigungsöffnung fastening opening
    100 100
    modulares System modular system

Claims (21)

  1. Modulares System aus mindestens einer Verbindungseinrichtung (10) und mindestens einem Stab (50) für ein Tragwerkkonstrukt, wobei das modulare System Folgendes aufweist: – mindestens eine stirnseitige Befestigungsöffnung (91) an einem von Verbindungeinrichtungen (10) oder Stab (50) zum Einbringen eines vorstehenden Befestigungselements (90), dass von der Stirnseite des jeweils anderen von Verbindungseinrichtung (10) bzw. Stab (50) hervorsteht, sodass nach dem Einbringen die Stirnseiten aneinandergrenzen; und – mindestens eine Handhabungsöffnung (80), die derart angeordnet und ausgebildet ist, dass sie einen Zugang zum vorstehenden Befestigungselement (90) und dessen Manipulation ermöglicht, um das vorstehende Befestigungselement (90) in der Befestigungsöffnung (91) zu verankern. Modular system consisting of at least one connection device ( 10 ) and at least one rod ( 50 ) for a structural construction, the modular system comprising: - at least one front attachment opening ( 91 ) at one of connection devices ( 10 ) or staff ( 50 ) for introducing a protruding fastening element ( 90 ) that from the front of the other of the connecting device ( 10 ) or rod ( 50 protruding so that adjoin the end faces after insertion; and - at least one handling opening ( 80 ) which is arranged and formed such that it has access to the protruding fastening element (FIG. 90 ) and its manipulation in order to prevent the above fastening element ( 90 ) in the attachment opening ( 91 ) to anchor.
  2. Modulares System nach Anspruch 1, wobei die Handhabungsöffnung (80) in einer von der Stirnseite (15a bis 15f) verschiedenen Seitenwand der Verbindungseinrichtung (10) ausgebildet ist. Modular system according to claim 1, wherein the handling opening ( 80 ) in one of the front side ( 15a to 15f ) different side wall of the connection device ( 10 ) is trained.
  3. Modulares System nach Anspruch 1, wobei die Handhabungsöffnung (80) in einer von der Stirnseite (55a bis 55f) verschiedenen Seitenwand des Stabs (50) ausgebildet ist. Modular system according to claim 1, wherein the handling opening ( 80 ) in one of the front side ( 55a to 55f ) different sidewall of the rod ( 50 ) is trained.
  4. Modulares System nach einer der vorhergehenden Ansprüche, wobei die Handhabungsöffnung (80) verschließbar ausgebildet ist. Modular system according to one of the preceding claims, wherein the handling opening ( 80 ) is formed closable.
  5. Modulares System nach einem der folgenden Ansprüche, wobei an der Stirnseite (15a bis 15f) der Verbindungseinrichtung (10) und/oder an der Stirnseite (55a bis 55f) des Stabes (50) jeweils eine Befestigungsplatte (16a bis 16f; 56a bis 56f) vorgesehen ist, in welcher die mindestens eine Befestigungsöffnung (91) ausgebildet ist. Modular system according to one of the following claims, wherein on the front side ( 15a to 15f ) of the connection device ( 10 ) and / or on the front side ( 55a to 55f ) of the rod ( 50 ) each have a mounting plate ( 16a to 16f ; 56a to 56f ) is provided, in which the at least one attachment opening ( 91 ) is trained.
  6. Modulares System nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die mindestens eine Befestigungsöffnung (91) als Durchführungsöffnung zum Durchführen des vorstehenden Befestigungselementes (90) ausgebildet ist und insbesondere als Durchgangsbohrung ausgebildet ist. Modular system according to one of the preceding claims, wherein the at least one attachment opening ( 91 ) as a passage opening for performing the above fastening element ( 90 ) is formed and in particular is formed as a through hole.
  7. Modulares System nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die mindestens eine Befestigungsöffnung (91) mit einem Eingriffselement zur Verankerung mit dem eingeführten vorstehenden Befestigungselement (90), insbesondere mit einem in einer Sacklochbohrung ausgebildeten Innengewinde versehen ist. Modular system according to one of the preceding claims, wherein the at least one attachment opening ( 91 ) with an engaging element for anchoring with the inserted protruding fastening element ( 90 ), in particular provided with a formed in a blind hole internal thread.
  8. Verbindungseinrichtung (10) für ein modulares System aus Verbindungseinrichtungen (10) und Stäben (50) für ein Tragwerkkonstrukt, wobei die Verbindungseinrichtung (10) Folgendes aufweist: – mindestens eine stirnseitige Befestigungsöffnung (91) zum Einbringen eines vorstehenden Befestigungselements (90), das von der Stirnseite eines Stabes (50) hervorsteht, sodass nach dem Einbringen die Stirnseiten aneinandergrenzen, oder mindestens ein vorstehendes Befestigungselement (90), das von der Stirnseite der Verbindungseinrichtung (10) hervorsteht, zum Einbringen in eine stirnseitige Befestigungsöffnung (91) eines Stabes (50), sodass nach dem Einbringen die Stirnseiten aneinandergrenzen. Connection device ( 10 ) for a modular system of connecting devices ( 10 ) and rods ( 50 ) for a supporting structure, wherein the connecting device ( 10 ) Comprises: - at least one front attachment opening ( 91 ) for introducing a protruding fastening element ( 90 ) from the end of a rod ( 50 protruding so that after introduction the end faces adjoin one another, or at least one protruding fastening element ( 90 ), which from the end face of the connecting device ( 10 ) protrudes, for insertion into a frontal attachment opening ( 91 ) of a rod ( 50 ), so that adjoin after the introduction of the end faces.
  9. Verbindungseinrichtung nach Anspruch 8, wobei die Verbindungseinrichtung (10) mindestens eine Handhabungsöffnung (80) aufweist, die derart angeordnet und ausgebildet ist, dass sie einen Zugang zum vorstehenden Befestigungselement (90) und dessen Manipulation ermöglicht, um das vorstehende Befestigungselement (90) in der Befestigungsöffnung (91) zu verankern. Connecting device according to claim 8, wherein the connecting device ( 10 ) at least one handling opening ( 80 ) which is arranged and formed such that it has access to the protruding fastening element (FIG. 90 ) and its manipulation in order to prevent the above fastening element ( 90 ) in the attachment opening ( 91 ) to anchor.
  10. Verbindungseinrichtung (10) nach Anspruch 9, wobei die Handhabungsöffnung (80) in einer von der Stirnseiten (15a bis 15f) verschiedenen Seitenwand der Verbindungseinrichtung (10) ausgebildet ist. Connection device ( 10 ) according to claim 9, wherein the handling opening ( 80 ) in one of the end faces ( 15a to 15f ) different side wall of the connection device ( 10 ) is trained.
  11. Verbindungseinrichtung (10) nach einem der Ansprüche 9 oder 10, wobei die Handhabungsöffnung (80) verschließbar ausgebildet ist. Connection device ( 10 ) according to one of claims 9 or 10, wherein the handling opening ( 80 ) is formed closable.
  12. Verbindungseinrichtung (10) nach einem der Ansprüche 8 bis 11, wobei an der Stirnseite (15a bis 15f) der Verbindungseinrichtung (10) eine Befestigungsplatte (16a bis 16f) vorgesehen ist, in welcher die mindestens eine Befestigungsöffnung (91) ausgebildet ist. Connection device ( 10 ) according to one of claims 8 to 11, wherein on the front side ( 15a to 15f ) of the connection device ( 10 ) a mounting plate ( 16a to 16f ) is provided, in which the at least one attachment opening ( 91 ) is trained.
  13. Verbindungseinrichtung (10) nach einem der Ansprüche 8 bis 12, wobei die mindestens eine Befestigungsöffnung als Durchführungsöffnung des vorstehenden Befestigungselements (90) ausgebildet ist und insbesondere als Durchgangsbohrung ausgebildet ist. Connection device ( 10 ) according to one of claims 8 to 12, wherein the at least one fastening opening as a passage opening of the protruding fastening element ( 90 ) is formed and in particular is formed as a through hole.
  14. Verbindungseinrichtung (10) nach einem der Ansprüche 8 bis 13, wobei die mindestens eine Befestigungsöffnung (91) mit einem Eingriffselement zur Verankerung mit dem eingeführten vorstehenden Befestigungselement (90), insbesondere mit einem in einer Sacklochbohrung ausgebildeten Innengewinde versehen ist. Connection device ( 10 ) according to one of claims 8 to 13, wherein the at least one attachment opening ( 91 ) with an engaging element for anchoring with the inserted protruding fastening element ( 90 ), in particular provided with a formed in a blind hole internal thread.
  15. Stab (50) für ein modulares System aus Verbindungseinrichtungen (10) und Stäben (50) für ein Tragwerkkonstrukt, wobei der Stab (50) Folgendes aufweist: – mindestens eine stirnseitige Befestigungsöffnung (91) zum Einbringen eines vorstehenden Befestigungselements (90), das von der Stirnseite einer Verbindungseinrichtung (10) hervorsteht, sodass nach dem Einbringen die Stirnseiten aneinandergrenzen, oder mindestens ein vorstehendes Befestigungselement (90), das von der Stirnseite des Stabes (50) hervorsteht, zum Einbringen in eine stirnseitige Befestigungsöffnung (91) einer Verbindungseinrichtung (10), sodass nach dem Einbringen die Stirnseiten aneinandergrenzen. Rod ( 50 ) for a modular system of connecting devices ( 10 ) and rods ( 50 ) for a structural construct, the rod ( 50 ) Comprises: - at least one front attachment opening ( 91 ) for introducing a protruding fastening element ( 90 ), which from the end face of a connecting device ( 10 protruding so that after introduction the end faces adjoin one another, or at least one protruding fastening element ( 90 ) coming from the end of the rod ( 50 ) protrudes, for insertion into a frontal attachment opening ( 91 ) a connection device ( 10 ), so that adjoin after the introduction of the end faces.
  16. Stab (50) nach Anspruch 15, wobei der Stab (50) mindestens eine Handhabungsöffnung (80) aufweist, die derart angeordnet und ausgebildet ist, dass sie einen Zugang zum vorstehenden Befestigungselement (90) und dessen Manipulation ermöglicht, um das vorstehende Befestigungselement (90) in der Befestigungsöffnung (91) zu verankern. Rod ( 50 ) according to claim 15, wherein the rod ( 50 ) at least one handling opening ( 80 ) which is arranged and formed so that it has access to the above Fastening element ( 90 ) and its manipulation in order to prevent the above fastening element ( 90 ) in the attachment opening ( 91 ) to anchor.
  17. Stab (50) nach Anspruch 16, wobei die Handhabungsöffnung (80) in einer von der Stirnseite (55a bis 55f) verschiedenen Seitenwand des Stabes (50) ausgebildet ist. Rod ( 50 ) according to claim 16, wherein the handling opening ( 80 ) in one of the front side ( 55a to 55f ) different side wall of the rod ( 50 ) is trained.
  18. Stab (50) nach einem der Ansprüche 16 oder 17, wobei die Handhabungsöffnung (80) verschließbar ausgebildet ist. Rod ( 50 ) according to one of claims 16 or 17, wherein the handling opening ( 80 ) is formed closable.
  19. Stab (50) nach einem der Ansprüche 15 bis 18, wobei an der Stirnseite (55a bis 55f) des Stabes (50) jeweils eine Befestigungsplatte (56a bis 56f) vorgesehen ist, in welcher die mindestens eine Befestigungsöffnung (91) ausgebildet ist. Rod ( 50 ) according to one of claims 15 to 18, wherein at the end face ( 55a to 55f ) of the rod ( 50 ) each have a mounting plate ( 56a to 56f ) is provided, in which the at least one attachment opening ( 91 ) is trained.
  20. Stab (50) nach einem der Ansprüche 15 bis 19, wobei die mindestens eine Befestigungsöffnung als Durchführungsöffnung zum Durchführen des vorstehenden Befestigungselements (90) ausgebildet ist und insbesondere als Durchgangsbohrung ausgebildet ist. Rod ( 50 ) according to one of claims 15 to 19, wherein the at least one fastening opening as a passage opening for passing through the protruding fastening element ( 90 ) is formed and in particular is formed as a through hole.
  21. Stab (50) nach einem der Ansprüche 15 bis 20, wobei die mindestens eine Befestigungsöffnung (91) mit einem zur Verankerung mit dem eingeführten vorstehenden Befestigungselement (90), insbesondere mit einem in einer Sacklochbohrung ausgebildeten Innengewinde vorgesehen ist. Rod ( 50 ) according to one of claims 15 to 20, wherein the at least one attachment opening ( 91 ) with a for anchoring with the introduced protruding fastening element ( 90 ), in particular with a formed in a blind hole internal thread is provided.
DE201420101676 2014-04-09 2014-04-09 Modular system, connection device and rod Expired - Lifetime DE202014101676U1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE201420101676 DE202014101676U1 (en) 2014-04-09 2014-04-09 Modular system, connection device and rod

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE201420101676 DE202014101676U1 (en) 2014-04-09 2014-04-09 Modular system, connection device and rod

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE202014101676U1 true DE202014101676U1 (en) 2014-04-30

Family

ID=50726512

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE201420101676 Expired - Lifetime DE202014101676U1 (en) 2014-04-09 2014-04-09 Modular system, connection device and rod

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE202014101676U1 (en)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN104775517A (en) * 2015-03-27 2015-07-15 天津大学 Connecting node for steel frame and steel structure module
CN109511243B (en) * 2018-12-28 2020-07-14 宁波格澜特电器有限公司 Machine room cabinet frame structure
RU2747631C1 (en) * 2020-09-16 2021-05-11 Павел Юрьевич Шапарев Connector for profile pipes (options)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN104775517A (en) * 2015-03-27 2015-07-15 天津大学 Connecting node for steel frame and steel structure module
CN109511243B (en) * 2018-12-28 2020-07-14 宁波格澜特电器有限公司 Machine room cabinet frame structure
RU2747631C1 (en) * 2020-09-16 2021-05-11 Павел Юрьевич Шапарев Connector for profile pipes (options)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP2212483B1 (en) Bar-type supporting framework
DE112009000429B4 (en) Easy-to-mount frame for a control cabinet and associated mounting procedure
EP0310546B1 (en) Variable arrangement of framework assembly
EP1244857B1 (en) Foot for use with a cube-shaped profile element
EP2786026B1 (en) Profile bar, profile assembly and method for producing a profile assembly
DE3920353A1 (en) SCAFFOLDING FOR A CONTROL CABINET FROM MULTIPLE ANGLED PROFILE ELEMENTS WITH SINGLE-SIDED OPEN HOLLOW PROFILE
EP3047081B1 (en) Spacer for a reinforcement layer, reinforcement system for a concrete component, and method for the production of a reinforcement system
EP0144030A2 (en) Structured pipe for the realisation of easily mountable and dismountable constructions
DE4317599A1 (en) Hinge system for the housing of electrical systems
EP0616088B1 (en) Planar or spatial lattice cover, in particular lattice cover walkway, made of rods and connector elements
EP1977935A2 (en) Motor vehicle framework and crashbox therefor
DE102004006211A1 (en) connecting device
DE3704831C2 (en)
DE3604989A1 (en) DEVICE FOR DETACHABLE CONNECTING TWO PROFILE RODS
DE3833875C2 (en)
EP2443352B1 (en) Profile bar connection system
EP3112557B1 (en) Frame formwork element
DE202008007905U1 (en) Device for passing and holding cables or other strands
DE102013109845A1 (en) Bearing for a substructure, for example a terrace
WO2012113549A1 (en) Corner connector for hollow profiles
EP0206327B1 (en) Device for linking tubes
EP2754784A1 (en) System for erecting a screen wall to protect from wind and/or visibility
EP2943625A1 (en) Dry-built wall
DE4139185A1 (en) HOLLOW PROFILE ROD, IN PARTICULAR MADE OF LIGHT METAL
EP1954897B1 (en) Connection node for a three-dimensional framework, in particular for a geodesic structure

Legal Events

Date Code Title Description
R207 Utility model specification

Effective date: 20140605

R156 Lapse of ip right after 3 years