DE10301835A1 - Plaster for dressing wounds has clear fixing film and wound dressing with visible printing on side remote from wound, printed directly on dressing or as normal or mirror image on film bonded to dressing - Google Patents

Plaster for dressing wounds has clear fixing film and wound dressing with visible printing on side remote from wound, printed directly on dressing or as normal or mirror image on film bonded to dressing

Info

Publication number
DE10301835A1
DE10301835A1 DE2003101835 DE10301835A DE10301835A1 DE 10301835 A1 DE10301835 A1 DE 10301835A1 DE 2003101835 DE2003101835 DE 2003101835 DE 10301835 A DE10301835 A DE 10301835A DE 10301835 A1 DE10301835 A1 DE 10301835A1
Authority
DE
Grant status
Application
Patent type
Prior art keywords
wound
wound dressing
dressing
film
printed
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Ceased
Application number
DE2003101835
Other languages
German (de)
Inventor
Thorsten Berg
Thomas Möller
Günther Sachau
Sebastian Trotter
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Beiersdorf AG
Original Assignee
Beiersdorf AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61LMETHODS OR APPARATUS FOR STERILISING MATERIALS OR OBJECTS IN GENERAL; DISINFECTION, STERILISATION, OR DEODORISATION OF AIR; CHEMICAL ASPECTS OF BANDAGES, DRESSINGS, ABSORBENT PADS, OR SURGICAL ARTICLES; MATERIALS FOR BANDAGES, DRESSINGS, ABSORBENT PADS, OR SURGICAL ARTICLES
    • A61L15/00Chemical aspects of, or use of materials for, bandages, dressings or absorbent pads
    • A61L15/16Bandages, dressings or absorbent pads for physiological fluids such as urine or blood, e.g. sanitary towels, tampons
    • A61L15/42Use of materials characterised by their function or physical properties
    • A61L15/56Wetness-indicators or colourants
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61FFILTERS IMPLANTABLE INTO BLOOD VESSELS; PROSTHESES; DEVICES PROVIDING PATENCY TO, OR PREVENTING COLLAPSING OF, TUBULAR STRUCTURES OF THE BODY, E.G. STENTS; ORTHOPAEDIC, NURSING OR CONTRACEPTIVE DEVICES; FOMENTATION; TREATMENT OR PROTECTION OF EYES OR EARS; BANDAGES, DRESSINGS OR ABSORBENT PADS; FIRST-AID KITS
    • A61F13/00Bandages or dressings; Absorbent pads
    • A61F13/02Adhesive plasters or dressings
    • A61F13/0203Adhesive plasters or dressings having a fluid handling member
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61LMETHODS OR APPARATUS FOR STERILISING MATERIALS OR OBJECTS IN GENERAL; DISINFECTION, STERILISATION, OR DEODORISATION OF AIR; CHEMICAL ASPECTS OF BANDAGES, DRESSINGS, ABSORBENT PADS, OR SURGICAL ARTICLES; MATERIALS FOR BANDAGES, DRESSINGS, ABSORBENT PADS, OR SURGICAL ARTICLES
    • A61L15/00Chemical aspects of, or use of materials for, bandages, dressings or absorbent pads
    • A61L15/16Bandages, dressings or absorbent pads for physiological fluids such as urine or blood, e.g. sanitary towels, tampons
    • A61L15/22Bandages, dressings or absorbent pads for physiological fluids such as urine or blood, e.g. sanitary towels, tampons containing macromolecular materials
    • A61L15/26Macromolecular compounds obtained otherwise than by reactions only involving carbon-to-carbon unsaturated bonds; Derivatives thereof
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61LMETHODS OR APPARATUS FOR STERILISING MATERIALS OR OBJECTS IN GENERAL; DISINFECTION, STERILISATION, OR DEODORISATION OF AIR; CHEMICAL ASPECTS OF BANDAGES, DRESSINGS, ABSORBENT PADS, OR SURGICAL ARTICLES; MATERIALS FOR BANDAGES, DRESSINGS, ABSORBENT PADS, OR SURGICAL ARTICLES
    • A61L15/00Chemical aspects of, or use of materials for, bandages, dressings or absorbent pads
    • A61L15/16Bandages, dressings or absorbent pads for physiological fluids such as urine or blood, e.g. sanitary towels, tampons
    • A61L15/42Use of materials characterised by their function or physical properties
    • A61L15/44Medicaments
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61FFILTERS IMPLANTABLE INTO BLOOD VESSELS; PROSTHESES; DEVICES PROVIDING PATENCY TO, OR PREVENTING COLLAPSING OF, TUBULAR STRUCTURES OF THE BODY, E.G. STENTS; ORTHOPAEDIC, NURSING OR CONTRACEPTIVE DEVICES; FOMENTATION; TREATMENT OR PROTECTION OF EYES OR EARS; BANDAGES, DRESSINGS OR ABSORBENT PADS; FIRST-AID KITS
    • A61F13/00Bandages or dressings; Absorbent pads
    • A61F2013/00361Plasters
    • A61F2013/00846Plasters with transparent or translucent part
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61LMETHODS OR APPARATUS FOR STERILISING MATERIALS OR OBJECTS IN GENERAL; DISINFECTION, STERILISATION, OR DEODORISATION OF AIR; CHEMICAL ASPECTS OF BANDAGES, DRESSINGS, ABSORBENT PADS, OR SURGICAL ARTICLES; MATERIALS FOR BANDAGES, DRESSINGS, ABSORBENT PADS, OR SURGICAL ARTICLES
    • A61L2300/00Biologically active materials used in bandages, wound dressings, absorbent pads or medical devices
    • A61L2300/10Biologically active materials used in bandages, wound dressings, absorbent pads or medical devices containing or releasing inorganic materials
    • A61L2300/106Halogens or compounds thereof, e.g. iodine, chlorite
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61LMETHODS OR APPARATUS FOR STERILISING MATERIALS OR OBJECTS IN GENERAL; DISINFECTION, STERILISATION, OR DEODORISATION OF AIR; CHEMICAL ASPECTS OF BANDAGES, DRESSINGS, ABSORBENT PADS, OR SURGICAL ARTICLES; MATERIALS FOR BANDAGES, DRESSINGS, ABSORBENT PADS, OR SURGICAL ARTICLES
    • A61L2300/00Biologically active materials used in bandages, wound dressings, absorbent pads or medical devices
    • A61L2300/40Biologically active materials used in bandages, wound dressings, absorbent pads or medical devices characterised by a specific therapeutic activity or mode of action
    • A61L2300/428Vitamins, e.g. tocopherol, riboflavin

Abstract

Plaster has a clear fixing film (A) sticking to the skin and a wound dressing (B), with printing on the side away from the wound, which is (a) printed directly on (B), (b) printed on an ancillary film bonded with the unprinted side on (B) or (c) printed with a mirror image on clear film and bonded with the printed side on (B). Plaster has a clear fixing film (A) sticking to the skin and a wound dressing (B), with printing on the side away from the wound, which is (a) printed directly on (B), (b) printed on an ancillary film bonded with the unprinted side on (B) or (c) printed with a mirror image on clear film and bonded with the printed side on (B). (B) is bonded to (A) so that the printing is visible through (A); and (A) extends beyond (B) on at least 2 sides or on all sides. An Independent claim is also included for the production of a plaster of this type.

Description

  • Die Erfindung umfasst ein Pflaster mit einer bedruckten Wundauflage und einer transparenten Fixierfolie. The invention includes a patch with a printed wound dressing and a transparent fixing film.
  • Pflaster, bestehend aus Wundauflage und einer klebenden Fixierfolie, sind bekannt und werden aus den verschiedensten Materialien hergestellt. Patches, wound dressing and consisting of an adhesive fixing film, are known and are produced from different materials.
  • Die Fixierfolie besteht vorwiegend aus Textilien oder Folienmaterial wie PVC-, PE-, PET-, PU-, Polyetherester und anderen polymeren Folien. The fixing film composed mainly of textile or film material such as PVC, PE, PET, PU, ​​polyether esters, and other polymeric films. Die Wundauflage selbst besteht häufig aus Textilien, wie Vliese oder Gewirke, Hydrogelen, Hydrocolloiden oder Polyurethangelen, die imprägniert werden können, um das Verkleben mit der Wunde zu verhindern. The dressing itself is often made of fabrics such as nonwovens or knitted fabrics, hydrogels, hydrocolloids or polyurethane gels that can be impregnated to prevent sticking to the wound. Die Wundauflage kann Arzneistoffe oder andere, die Wundheilung fördernden Stoffe enthalten. The dressing can contain drugs or other wound healing promoting substances. Die Fixierfolie überlappt die Wundauflage auf mindestens zwei gegenüberliegenden Seiten oder auf allen Seiten und ist zur Fixierung des Pflasters mit einer Klebemasse versehen, die auch die Wundauflage auf dem Pflaster fixiert. The fixing film overlaps the wound dressing has at least two opposite sides or on all sides and is provided with an adhesive which also fixes the wound dressing on the pavement for the fixation of the patch. Durch geeignete Segmentierung des überstehenden Klebebereiches kann das Pflaster insbesondere auch auf schwierig zu verklebenden Körperpartien optimal fixiert werden. By appropriate segmentation of the protruding adhesive area, the patch can also be optimally fixed on difficult to bond parts of the body in particular.
  • Die Fixierfolie kann eingefärbt bzw. mit Motiven bedruckt werden, wobei sich die Bedruckung über die gesamte Fixierfolie erstreckt. The fixing can be dyed or printed with designs, wherein the printing over the entire fixing film extends.
  • Es sind Pflaster zur feuchten Wundheilung beispielsweise aus den Druckschriften There are patches for moist wound healing, for example, from the publications DE 4026 755 A1 DE 4026 755 A1 und and DE 199 50 295 A1 DE 199 50 295 A1 bekannt, die vorzugsweise aus einer selbstklebenden Polyurethanschicht bestehen, die bündig von einer bedruckten Folie, die vorzugsweise auch aus Polyurethan (=PU) besteht, abgedeckt ist. known, which preferably consist of a self-adhesive polyurethane layer consisting flush of a printed film, which is preferably also made of polyurethane (PU =), is covered.
  • Insbesondere für die feuchte Wundheilung sind transparente Pflaster mit milchig eingefärbter Wundauflageschicht, zB in Especially for moist wound healing are transparent patch with milky colored wound contact layer, for example in EP 1 190 723 A2 EP 1190723 A2 , beschrieben, die mindestens an zwei Seiten von einer klebenden transparenten Polyurethanfolie überlappt wird. Described, which is overlapped at least on two sides by an adhesive transparent polyurethane film.
  • Alle beschriebenen Pflasterarten sind durch die ganzflächige Bedruckung bzw. Einfärbung der Oberfläche kosmetisch sehr auffällig. All plaster types are described by the full-surface printing or coloring of the surface cosmetically very noticeable. Eine vollkommen transparente Ausführung von Pflastern zur feuchten Wundheilung haben den Nachteil, dass die mitunter unansehnliche Wunde sichtbar ist. A completely transparent version of plasters for moist wound healing, have the disadvantage that the sometimes unsightly wound is visible. Was für die Beobachtung des Heilungsprozesses in der Klinik von Vorteil sein kann, ist im Rahmen der Wundnachversorgung von vielen Patienten jedoch nicht gewollt, da es eine ästhetische Beeinträchtigung mit sich bringt. What can be for the observation of the healing process in the clinic of advantage is not intended, however, as part of the Wundnachversorgung by many patients as it brings a visual appearance with them.
  • Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es, ein Pflaster bereit zu stellen, das bei minimaler kosmetischen Beeinträchtigung einen optimalen Halt auf der Haut sowie einen Licht- und Sichtschutz der Wunde ermöglicht. Object of the present invention is to provide a plaster ready, which allows optimum support on the skin as well as a light and sight protection of the wound with minimal cosmetic impairment.
  • Eine weitere Aufgabe der Erfindung ist es, ein Pflaster bereit zu stellen, dessen Herstellung kosten- und zeitsparend und vor allem einfach durchzuführen ist. A further object of the invention is to provide a patch ready, cost of manufacturing and saves time and is especially easy to perform. Des weiteren ist es die Aufgabe eine Pflaster bereit zu stellen, das den Stand der Technik bereichert. Furthermore, it is the task to provide a patch ready, which enriches the prior art. Insbesondere ist es die Aufgabe der vorliegenden Erfindung ein Pflaster bereit zu stellen, dessen Bedruckung ein Durchscheinen der Wunde vermeidet und gleichzeitig den ästhetischen Ansprüchen vollauf genügt. In particular, it is the object of the present invention to provide a plaster ready, the printing avoids show-through of the wound and at the same time fully satisfies the esthetic requirements.
  • Gelöst wird diese Aufgabe durch ein Pflaster entsprechend den Anspruch 1. This object is achieved by a plaster according to Claim. 1
  • Dementsprechend umfasst das Pflaster eine transparente auf der Haut klebende Fixierfolie und eine Wundauflage, die auf der wundabgewandten Seite eine Bedruckung aufweist, wobei Accordingly, the patch comprises a transparent adhesive to the skin fixing film and a wound dressing which has on the side facing away from the wound a printing wherein
    • a) die Wundauflage direkt bedruckt ist oder a) the wound dressing is printed directly or
    • b) eine Hilfsfolie bedruckt ist, die auf der unbedruckten Seite mit der Wundauflage verbunden ist oder b) an auxiliary film is printed, which is connected on the unprinted side of the wound dressing or
    • c) eine transparente Folie spiegelverkehrt bedruckt ist, die mit der bedruckten Seite mit der Wundauflage verbunden ist, und c) a transparent film is printed in mirror image, which is connected with the printed side of the wound dressing, and

    die Wundauflage so mit der Fixierfolie verbunden ist, dass die Bedruckung durch die Fixierfolie hindurch erkennbar ist und die Fixierfolie auf mindestens zwei Seiten oder allseitig über die Wundauflage hinaus steht. , The wound dressing is connected to the fixing by the fixing film that the printing can be seen through and the fixing film stands on at least two sides or on all sides over the wound dressing addition.
  • Das erfindungsgemäße Pflaster hat folgende Vorteile: The patch of the invention has the following advantages:
    • 1) Durch die Verwendung einer insgesamt klebenden, transparenten Fixierfolie, die darunter liegende Haut durchscheinen lässt, kann diese ausreichend groß gewählt und ggf. geeignet segmentiert werden, um einen optimalen Halt des Pflasters zu gewährleisten, ohne optisch hervorzutreten. 1) By using a total of adhesive, transparent fixing film, which can shine through underlying skin, this can be chosen to be sufficiently large, and if appropriate, suitably segmented to ensure optimum grip of the patch without emerge visually.
    • 2) Die für die kosmetische Beeinträchtigung überwiegend ausschlaggebende Wundauflage kann bis auf die Größe der Wunde reduziert werden. 2) The predominantly decisive for the cosmetic impairment of wound dressing can be up to the size of the wound is reduced.
    • 3) Die Wundauflage, die wesentlich die Erscheinungsform des Pflasters ausmacht, kann individuell bedruckt und geformt werden, wodurch bei prinzipiell gleicher Herstellungstechnik auf sehr einfache Weise Pflaster mit sehr unterschiedlichen Erscheinungsformen hergestellt werden können. 3) The wound dressing which constitutes substantially the appearance of the patch may be individually printed and formed, thereby paving with very different forms can be prepared in principle in the same manufacturing technique in a very simple manner. Insbesondere kann die ein- oder mehrfarbig bedruckte Wundauflage in Formen ausgestanzt werden, die im einfachsten Fall Rechtecke, Vielecke oder Ellipsen sind. In particular, the one or more colors printed wound dressing may be stamped into shapes which are rectangles, polygons or ellipses in the simplest case. Die Formgebung der Wundauflagen kann aber auch anspruchsvolleren Konturen folgen und sich insbesondere auch an den Konturen aufgedruckter Motive orientieren. but the shape of the wound dressings may also follow more demanding contours and also particularly geared to the contours of printed motifs.
    • 4) Die Bedruckung der Wundauflage hat gegenüber der bisher bei dieser Pflasterart üblichen Einfärbung der Wundauflage folgende Vorteile: a) Der unansehnliche Austritt von Blut, Exsudat u.ä. 4) The printing of the wound dressing has the following advantages over the hitherto conventional in this Band Aid coloring of the wound dressing: a) unsightly, etc. The leakage of blood, exudate wird, im Gegensatz zu Wundauflagen, die mit Pigmenten eingefärbt sind, auch dann noch vollständig durch den Aufdruck verdeckt, wenn die Wundauflage mit diesen Körperflüssigkeiten ganz vollgesogen ist. is, as opposed to wound dressings, which are colored with pigments, will still completely covered by the imprint when the wound dressing is entirely soaked with these body fluids. b) Ebenso werden unansehnlich gefärbte Arznei- oder Zusatzstoffe, die ggf. in die Wundauflage eingearbeitet worden sind, durch das Bedrucken der Wundauflage vollständig überdeckt. b) Similarly unsightly colored medicinal or additives, which have been optionally incorporated into the wound dressing completely covered by the printing of the wound dressing. c) Eine oberflächlich auf der wundabgewandten Seite der Wundauflage aufgebrachte Bedruckung schließt Interaktionen des Einfärbemateriales mit der Wunde aus. c) A applied on the surface on the side facing away from the wound dressing includes printing interactions Einfärbemateriales from the wound. d) Die Bedruckung ausschließlich der Wundauflage in Hautfarbe, ggf. abgestuft auf verschiedene Brauntöne, reduziert die kosmetische Beeinträchtigung des Pflasters auf ein Minimum. d) The printing only the wound dressing in color, if necessary graded to various shades of brown, reduces the cosmetic appearance of the patch to a minimum. e) Das farbige Bedrucken der Wundauflage bzw. das Bedrucken mit Motiven kann zu räumlich eng begrenzten, modischen Wundverbänden führen, was die Akzeptanz zB bei Kindern erhöhen kann. e) The color printing of the wound dressing or the printing of designs can lead to spatially narrowly limited, fashionable wound dressings, which can increase the acceptance, for example, in children. f) Da die Bedruckung nur auf der Wundauflage erfolgt, die unter der transparenten Fixierfolie liegt, herstellungsbedingt ggf. in noch tieferen Schichten, ist die Bedruckung im Vergleich zu Pflastern, bei denen die Bedruckung auf der äußeren Schicht aufgebracht ist gegenüber mechanischem Abrieb und chemischen Einflüssen (Seife, Lösungsmittel etc.) deutlich beständiger, wodurch der Gesamteindruck des Pflasters länger ansehnlich bleibt. f) Since the printing is carried out only on the dressing, which lies below the transparent fixing film, due to manufacturing, if necessary, in deeper layers, the printing compared to patches in which the printing is applied on the outer layer to mechanical abrasion and chemical attack, (soap, solvent, etc.) much more resistant, making the overall appearance of the patch retain considerable.
  • In einer bevorzugten Ausführungsform besteht die Wundauflage des erfindungsgemäßen Pflasters aus Hydrocolloiden bzw. Hydrogelen. In a preferred embodiment, the wound dressing of the plaster according to the invention of hydrocolloids or hydrogels. In einer besonders bevorzugten Ausführungsform besteht die Wundauflage aus einer Polyurethanmischung und ist dadurch insbesondere für die feuchte Wundheilung geeignet. In a particularly preferred embodiment, the wound dressing of a polyurethane mixture and is therefore particularly suitable for moist wound healing. Zusätzlich lassen sich in derartigen Hydro- bzw. Xerogelen Arzneimittel, Wundbehandlungsmittel und sonstige geeignete Materialien, wie zB Absorbermaterialien, zB teilneutralisierte Polyacrylsäure, einarbeiten, die zu einer verbesserten Wundheilung beitragen können. In addition, fall into such hydro- and xerogels medicines, wound treatment agents and other suitable materials such as absorbent materials, eg incorporated neutralized polyacrylic acid, which can contribute to improved wound healing.
  • Die Stärke der PU-Wundauflage wird den Erfordernissen des Pflasters, wie Polsterung, Saugfähigkeit und kosmetischer Auffälligkeit, angepasst und beträgt bevorzugt 0,2 mm bis 10 mm und besonders bevorzugt 0,5 bis 1 mm. The strength of the PU wound dressing is the requirements of the patch, such as upholstery, absorbency and cosmetic conspicuity adapted and preferably is 0.2 mm to 10 mm and particularly preferably 0.5 to 1 mm.
  • In einer bevorzugten Ausführung, bei der die Bedruckung auf eine Trägerfolie zwischen Fixierfolie und Wundauflage aufgetragen wird, kann diese zusätzlich mit einem Verschnittlack oder einer dünnen Folienschicht, in einer, wegen ihrer Wasserdampfdurchlässigkeit bevorzugten Ausführungsform, mit PU-Folie, abgedeckt werden. In a preferred embodiment in which the printing is applied to a carrier film between the fixing film and wound dressing, it can be additionally covered with a blend varnish or a thin film layer in a because of their water vapor permeability preferred embodiment, with PU-film. Durch diese Maßnahme werden wechselweise Interaktionen von Materialien der Klebeschicht respektive der Wundauflage mit den Druckfarben verhindert. By this measure interactions of materials of the adhesive layer, respectively, of the wound dressing are alternately prevented with the inks.
  • Die hier als Trägerfolie bezeichnte Folie ist erfindungsgemäße der Wundauflage zuzurechnen. The bezeichnte here as a carrier sheet film according to the invention is attributable to the wound dressing.
  • Für die Fixierfolie ist prinzipiell jedes transparente Folienmaterialien, ggf. auch in der Form einer Verbundfolie, geeignet. For the fixing principle, any transparent film materials, if necessary, also suitable in the form of a composite film. Bevorzugte Folienmaterialien sind Polyethylen, Polyethylenterephthalat, Polypropylen, Polyurethan, Polyvinylchlorid und/oder Polyetherester. Preferred film materials are polyethylene, polyethylene terephthalate, polypropylene, polyurethane, polyvinyl chloride and / or polyether.
  • Das transparente Fixierfolienmaterial ist auf der wundzugewandten Seite mit einem transparenten Klebstoff versehen, der einerseits für die Fixierung des Pflasters auf der Haut zum anderen für die Fixierung der Wundauflage auf der Fixierfolie sorgt. The transparent Fixierfolienmaterial is provided on the wound-facing side with a transparent adhesive, which ensures on the one hand for fixing the patch to the skin on the other for the fixation of the wound dressing on the fixing film.
  • Die Klebeschicht kann neben Produkten auf Acrylat-Basis aus verschiedenen anderen, insbesondere unter dem Gesichtspunkt der Hautverträglichkeit geeigneten, vorzugsweise transparenten Materialien beschaffen sein. The adhesive layer may in addition to products based on acrylate of various other substances, particularly from the viewpoint of skin compatibility suitable, preferably be constructed of transparent materials. Bevorzugte Klebemassen sind Hotmelts oder lösungsmittelbasierte Klebemassen auf Basis von Naturkautschuk, Synthesekautschuk, Polyurethan und/oder Acrylate. Preferred adhesives are hot melt adhesives or solvent-based adhesive compositions based on natural rubber, synthetic rubber, polyurethane and / or acrylates.
  • In einer bevorzugten Ausführungsform besteht die Fixierfolie aus einer Polyurethanschicht von 0,02–0,1 mm Dicke auf die eine hautverträgliche transparente Klebstoffschicht auf Basis vernetzter Polyacrylsäurederivate von 0,02–0,08 mm Dicke aufgetragen ist. In a preferred embodiment, the fixing film is made of a polyurethane layer of 0.02-0.1 mm thickness on a skin-compatible transparent adhesive layer is applied based on crosslinked polyacrylic acid derivatives of 0.02-0.08 mm thickness.
  • Die Klebstoffschicht ist _ mit silikonisiertem Trennpapier oder anderen geeigneten gewährleistet ist, bis zur Verwendung des Pflasters geschützt. The adhesive layer is _ is ensured with siliconized release paper or other suitable protected until use of the patch.
  • Das Materialien, die so angebracht sind, dass ein einfaches Entfernen bei der Applikation Pflaster kann in Kombination mit geeigneten Verpackungen auch sterilisierbar hergestellt sein. The materials which are mounted so as to easy removal during application patch can also be made in combination with suitable sterilizable packaging.
  • Für die Anwendung in der Klinik kann die Wundauflage zwar unbedruckt bleiben, was, bei transparenter Ausführung der Wundauflage, für die Beobachtung des Heilungsprozesses von Vorteil sein kann aber nicht den ästhetischen genügt. For use in the hospital, the wound dressing may be left unprinted indeed what, but can not meet the aesthetic be with transparent version of the dressing, for observation of the healing process is advantageous.
  • Die Herstellung der beschriebenen Pflaster erfolgt im wesentlichen in folgenden Schritten: The manufacture of the patch is essentially described in the following steps:
    • 1. Herstellen einer Wundauflage ggf. mit Arzneistoffen dotiert 1. Manufacture of a wound dressing, if necessary doped with drugs
    • 2. Aufbringen einer Bedruckung auf die Wundauflage 2. applying a marking on the wound dressing
    • 3. Formgebung der Wundauflage 3. shaping of the wound dressing
    • 4. Herstellen der transparenten Fixierfolie 4. Manufacture of the transparent fixing film
    • 5. Aufbringen einer Klebeschicht auf die Fixierfolie 5. applying an adhesive layer on the fixing
    • 6. Verbinden der Wundauflage mit der Fixierfolie 6. Connect the dressing with the fixing film
    • 7. Abdecken der Klebeschichten 7. covering the adhesive layers
    • 8. Verpacken des fertigen Pflasters 8. Packaging of the finished plaster
    • 9. ggf. Sterilisieren 9. if necessary sterilization
  • Die Abfolge der Schritte kann je nach Herstellungsverfahren in seiner Reihenfolge variieren, ggf. können mehrere Schritte in einem einzigen Herstellungsprozess erfolgen. The sequence of steps may vary in order depending on the production method, if necessary, several steps in a single manufacturing process can be made.
  • zu 1) Die Herstellung von Wundauflagen sowie ggf. deren Imprägnierung bzw. Dotierung mit Arzneistoffen erfolgt nach den gängigen Methoden. to 1) The preparation of wound dressings as well as optionally their impregnation or doping with drugs is carried out according to conventional methods.
  • Eine bevorzugte Ausführungsform der Wundauflage aus Polyurethan kann ebenfalls mit Arzneistoffen imprägniert werden, wie es beispielsweise in A preferred embodiment of the wound dressing of polyurethane may also be impregnated with drugs, such as disclosed in EP 1 104 679 A2 EP 1104679 A2 beschrieben ist. is described.
  • Die Polyurethanmasse kann ungeschäumt, geschäumt, ungefüllt oder mit zusätzlichen Füllstoffen, wie beispielsweise Superabsorbern, Titandioxid, Zinkoxid, Weichmachern, Farbstoffen etc. eingesetzt werden. The polyurethane composition can unfoamed, foamed, unfilled or with additional fillers, such as superabsorbents, titanium dioxide, zinc oxide, plasticizers, dyes, etc. are used. Für Anwendungen im Bereich transdermaler Pflastersysteme ist es auch möglich, die Polyurethanmasse in der zentralen Zone mit Wirkstoffen zu dotieren. For applications in the field of transdermal patch systems, it is also possible to dope the polyurethane composition in the central zone with active ingredients. Weiterhin können auch Hydrogele in halbfester bis fester Form mit aktiven Bestandteilen für die zentrale Zone verwendet werden. Furthermore, in semisolid hydrogels can be used to solid form with active ingredients for the central zone.
  • Geeignete Polyurethane für die Wundauflage sind Gegenstand der Suitable polyurethanes for the wound dressing are the subject of DE 196 18 825 A1 DE 196 18 825 A1 , in der hydrophile, selbstklebende Polyurethan-Gele offenbart werden, diese bestehen aus: Are disclosed in the hydrophilic, self-adhesive polyurethane gels, these consist of:
    • a) 2 bis 6 Hydroxylgruppen aufweisenden Polyetherpolyolen mit OH-Zahlen von 20 bis 112 und einem Ethylenoxid (EO)-Gehalt von ≥ 10 Gew.-%, a) 2 to 6 hydroxyl-containing polyether polyols having OH numbers of from 20 to 112 and an ethylene oxide (EO) content of ≥ 10 wt .-%,
    • b) Antioxidantien, b) antioxidants,
    • c) in den Polyolen a) löslichen Wismut-(III)-Carboxylaten auf Basis von Carbonsäuren mit 2 bis 18 C-Atomen als Katalysatoren sowie c) soluble in the polyols a) bismuth (III) carboxylates based on carboxylic acids having 2 to 18 C atoms as catalysts, and
    • d) Hexamethylendüsocyanat, d) hexamethylene diisocyanate,

    mit einem Produkt der Funktionalitäten der Polyurethan-bildenden Komponenten a) und d) von mindestens 5,2, wobei die Katalysatormenge c) 0,005 bis 0,25 Gew.-%, bezogen auf das Polyol a) beträgt, die Menge an Antioxidantien b) im Bereich von 0,1 bis 1,0 Gew.-%, bezogen auf Polyol a) liegt und ein Verhältnis von freien NCO-Gruppen der Komponente d) zu den freien OH-Gruppen der Komponente a) (Isocyanatkennzahl) im Bereich von 0,30 bis 0,70 gewählt wird. with a product of the functionalities of the polyurethane-forming components a) and d) of at least 5.2, wherein the amount of catalyst) from 0.005 to 0.25 wt .-%, based on the polyol is c a), the amount of antioxidants b) is in the range of 0.1 to 1.0 wt .-%, based on polyol a) and a ratio of free NCO groups of component d) to the free OH groups of component a) (isocyanate index) in the range of 0 is selected from 30 to 0.70.
  • Es werden bevorzugt 3 bis 4, ganz besonders bevorzugt 4-Hydroxylgruppen aufweisende Polyetherpolyole eingesetzt mit einer OH-Zahl im Bereich von 20 bis 112, bevorzugt 30 bis 56. Der Ethylenoxidgehalt liegt bei den erfindungsgemäß eingesetzten Polyetherpolyolen bei vorzugsweise ≥ 20 Gew.-%. There are preferably 3 to 4, most preferably 4-hydroxyl-containing polyether polyols having an OH number in the range from 20 to 112, preferably 30 to 56. The ethylene oxide content in the polyether polyols used in the invention preferably at ≥ 20 wt .-%.
  • Die Polyetherpolyole sind als solche an sich bekannt und werden zum Beispiel durch Polymerisation von Epoxiden, wie Ethylenoxid, Propylenoxid, Butylenoxid oder Tetrahydrofuran, mit sich selbst oder durch Anlagerung dieser Epoxide, vorzugsweise von Ethylenoxid und Propylenoxid – gegebenenfalls im Gemisch untereinander oder separat nacheinander – an Starterkomponenten mit mindestens zwei reaktionsfähigen Wasserstoffatomen, wie Wasser, Ethylenglykol, Propylenglykol, Diethylenglykol, Dipropylenglykol, Glyzerin, Trimethylolpropan, Pentaerythrit, Sorbit oder Succrose, hergestellt. The polyether polyols are known as such per se and are, for example, by polymerizing epoxides such as ethylene oxide, propylene oxide, butylene oxide or tetrahydrofuran with themselves or by addition of these epoxides, preferably ethylene oxide and propylene oxide - optionally in admixture with one another or separately one after the other - to starter components having at least two reactive hydrogen atoms such as water, ethylene glycol, propylene glycol, diethylene glycol, dipropylene glycol, glycerol, trimethylolpropane, pentaerythritol, sorbitol or sucrose were prepared. Vertreter der genannten, zu verwendenden höhermolekularen Polyhydroxylverbindungen sind zum Beispiel in High Polymers, Vol. XVI, „Polyurethanes, Chemistry and Technology" (Saunders-Frisch, Interscience Publishers, New York, Bd 1, 1962, S. 32–42) aufgeführt. Representatives of the above, to use relatively high molecular weight polyhydroxyl compounds are listed for example in High Polymers, Vol. XVI, "Polyurethanes, Chemistry and Technology" (Saunders-Frisch, Interscience Publishers, New York, Vol 1, 1962, pp 32-42).
  • Als Isocyanatkomponente wird monomeres oder trimerisiertes Hexamethylendüsocyanat oder durch Biuret-, Uretdion-, Allophanatgruppen oder durch Prepolymerisierung mit Polyetherpolyolen oder Mischungen von Polyetherpolyolen auf Basis der bekannten Starterkomponenten mit 2 oder > 2 reaktionsfähigen H-Atomen und Epoxiden, wie Ethy lenoxid oder Propylenoxid einer OH-Zahl von ≤ 850, bevorzugt 100 bis 600, modifiziertes Hexamethylendüsocyanat eingesetzt. The isocyanate is trimerized hexamethylene diisocyanate or monomeric or by biuret, uretdione, allophanate or by prepolymerization with polyether polyols or mixtures of polyether polyols based on the known starter components having 2 or> 2 reactive H-atoms and epoxides such as ethylene oxide or propylene oxide, an OH number of ≤ 850, preferably 100 to 600, used modified hexamethylene diisocyanate. Bevorzugt ist der Einsatz von modifiziertem Hexamethylendüsocyanat, insbesondere durch Prepolymerisierung mit Polyetherdiolen der OH-Zahl 200 bis 600 modifiziertes Hexamethylendüsocyanat. Preferred is the use of modified hexamethylene diisocyanate particular by prepolymerization with polyether diols of an OH number is 200 to 600 modified hexamethylene diisocyanate. Ganz besonders bevorzugt sind Modifizierungen des Hexamethylendüsocyanats mit Polyetherdiolen der OH-Zahl 200–600, deren Restgehalt an monomeren Hexamethylendüsocyanat unter 0,5 Gew.-% liegt. Most particularly preferred are modifications of the Hexamethylendüsocyanats with polyether diols of an OH number of 200-600, the residual content of monomeric hexamethylene diisocyanate of less than 0.5 wt .-%.
  • Als Katalysatoren kommen für die erfindungsgemäßen Polyurethangele in den wasserfreien Polyetherpolyolen a) lösliche Wismut(III)-Carboxylate auf Basis linearer, verzweigter, gesättigter oder ungesättigter Carbonsäuren mit 2 bis 18, vorzugsweise 6 bis 18 C-Atomen in Frage. Suitable catalysts for the inventive polyurethane gels in the anhydrous polyether polyols a) soluble bismuth (III) carboxylates based on linear, branched, saturated or unsaturated carboxylic acids having from 2 to 18, preferably 6 to 18 carbon atoms in question. Bevorzugt sind Bi(III)Salze verzweigter gesättigter Carbonsäuren mit tertiären Carboxylgruppen, wie der 2,2-Dimethyl-Octansäure (zum Beispiel Versatic-Säuren, Shell). Bi (III) salts of branched saturated carboxylic acids with tertiary carboxyl groups, such as 2,2-dimethyl-octanoic acid are preferred (for example Versatic acids, Shell). Gut geeignet sind Zubereitungen dieser Bi (III) Salze in überschüssigen Anteilen dieser Carbonsäuren. Suitable are preparations of this Bi (III) salts in excess amounts of these carboxylic acids. Hervorragend bewährt hat sich eine Lösung von 1 mol des Bi(III)Salzes der Versatic 10-Säure (2,2-Dimethyloctansäure) in einem Überschuß von 3 mol dieser Säure mit einem Bi-Gehalt von ca. 17%. proved to be excellent, a solution of 1 mole of Bi (III) salt of Versatic 10 acid (2,2-dimethyloctanoic acid) in an excess of 3 moles of this acid with a Bi content of about 17%.
  • Es werden die Katalysatoren bevorzugt in Mengen von 0,03 bis 0,1 Gew.-%, bezogen auf das Polyol a), eingesetzt: There, the catalysts are preferably used in amounts from 0.03 to 0.1 wt .-%, based on the polyol a), are used:
    Als Antioxidantien kommen für die erfindungsgemäßen Polyurethan-Gele insbesondere sterisch gehinderte phenolische Stabilisatoren, wie BHT (2,6-Di-tert.butyl-4-methylphenol), Vulkanox BKF (2,2 min -Methylen-bis-(6-tert.-butyl-4-methyl phenol) (Bayer AG), Irganox 1010 (Pentaerythrityl-tetrakis-[3-(3,5-ditert.-butyl-4-hydroxyphenyl)-propionat]), Irganox 1076 (Octadecyl-3-(3,5-ditert.-butyl-4-hydroxyphenyl)-propionat) (Ciba-Geigy) oder Tocopherol (Vitamin E) in Betracht. Bevorzugt werden solche vom Typ des α-Tocopherols eingesetzt. Antioxidants suitable for the inventive polyurethane gels in particular sterically hindered phenolic stabilizers such as BHT (2,6-di-tert-butyl-4-methylphenol), Vulkanox BKF (2,2'-methylene-bis- (6-tert. -butyl-4-methylphenol) (Bayer AG), Irganox 1010 (pentaerythrityl tetrakis- [3- (3,5-di-tert-butyl-4-hydroxyphenyl) propionate]), Irganox 1076 (octadecyl-3- ( 3,5-di-tert-butyl-4-hydroxyphenyl) propionate) (Ciba-Geigy) or tocopherol (vitamin e) into consideration. Preference is given to those used on the type of α-tocopherol.
  • Die Antioxidantien werden bevorzugt in Mengen von 0,15 bis 0,5 Gew.-%, bezogen auf das Polyol a), eingesetzt. The antioxidants are preferably used in amounts from 0.15 to 0.5 wt .-%, based on the polyol a).
  • Die Isocyanatkennzahl (Verhältnis der bei der Reaktion eingesetzten freien NCO-Gruppen zu den freien OH-Gruppen) der erfindungsgemäßen Polyurethan-Gelmassen liegt je nach der Funktionalität der eingesetzten Isocyanat- und Polyolkomponenten im Bereich von 0,30 bis 0,70, bevorzugt im Bereich von 0,45 bis 0,60. The isocyanate index (ratio of the free NCO groups used in the reaction of the free OH groups) of the polyurethane gel compositions according to the invention is, depending on the functionality of the isocyanate and polyol components used in the range of 0.30 to 0.70, preferably in the range from 0.45 to 0.60. Die für eine Gelbildung erforderliche Isocyanatkennzahl kann sehr einfach nach der folgenden Formel abgeschätzt werden: The time required for gelation isocyanate index can be estimated easily using the following formula:
    Figure 00080001
  • Je nach angestrebter Klebrigkeit oder Elastizität des Gels kann die tatsächlich zu verwendende Isocyanatkennzahl um bis zu ± 20% von dem berechneten Wert abweichen. Depending on the desired tack or elasticity of the gel, the isocyanate index to be actually used may vary by up to ± 20% of the calculated value.
  • Die erfindungsgemäßen Polyurethan-Gelmassen werden hergestellt nach üblichen Verfahren, wie sie beispielsweise beschrieben sind in Becker/Braun, Kunststoff- Handbuch, Bd. 7, Polyurethane, S. 121 ft, Carl-Hauser, 1983. The polyurethane gel compositions according to the invention are prepared by conventional methods as are described, for example ft in Becker / Braun, Kunststoff-Handbuch, Vol. 7, Polyurethane, page 121, Carl Hauser-1983.
  • Weiter kommen vorzugsweise Polyurethane zum Einsatz, wie sie in der More preferably polyurethanes are used as in the EP 0 665 856 B1 EP 0665856 B1 offenbart sind. are disclosed.
  • Die hydrophilen Polyurethangelschäume sind demnach erhältlich aus: The hydrophilic polyurethane gel foams are therefore obtainable from:
    • 1. einem Polyurethangel, welches (A) 25–62 Gew.-%, vorzugsweise 30–60 Gew.-%, besonders bevorzugt 40–57 Gew.-%, bezogen auf die Summe aus (A) und (B), eines kovalent vernetzten Polyurethans als hochmolekulare Matrix und (B) 75–38 Gew.-%, vorzugsweise 70–40 Gew.-%, besonders bevorzugt 60–43 Gew.-%, bezogen auf die Summe aus (A) und (B) einer oder mehrerer in der Matrix durch Nebenvalenzkräfte fest gebundenen Polyhydroxylverbindungen mit einem mittleren Molekulargewicht zwischen 1000 und 12000, vorzugsweise zwischen 1500 und 8000, besonders bevorzugt zwischen 2000 und 6000, und einer mittleren OH-Zahl zwischen 20 und 112, vorzugsweise zwischen 25 und 84, besonders bevorzugt zwischen 28 und 56, als flüssigem Dispersionsmittel, wobei das Dispersionsmittel im wesentlichen frei ist an Hydroxylverbindungen mit einem Molekulargewicht unter 800, vorzugsweise unter 1000, besonders bevorzugt unter 1500, sowie gegebenenfalls (C) 0 bis 100 Gew.-%, bezogen auf die Summe aus (A) und (B) 1. a polyurethane gel which comprises (A) 25-62 wt .-%, preferably 30-60 wt .-%, particularly preferably 40-57 wt .-%, based on the sum of (A) and (B), of covalently crosslinked polyurethane as high molecular weight matrix and (B) 75-38 wt .-%, preferably 70-40 wt .-%, particularly preferably 60-43 wt .-%, based on the sum of (a) and (B) a or more firmly bound in the matrix by secondary valence forces polyhydroxyl compounds with an average molecular weight between 1000 and 12000, preferably 1500-8000, more preferably 2000-6000, and an average OH number between 20 and 112, preferably between 25 and 84, particularly preferably 28 to 56, as liquid dispersant, the dispersant being essentially free of hydroxyl compounds with a molecular weight below 800, preferably below 1000, particularly preferably below 1500, and optionally (C) 0 to 100 wt .-%, based on the sum of (A) and (B) , an Füll- und/oder Zusatzstoffen enthält, und welches erhältlich ist durch Umsetzung einer Mischung von a) einem oder mehreren Polyisocyanaten, b) einer oder mehreren Polyhydroxylverbindungen mit einem mittleren Molekulargewicht zwischen 1000 und 12000, und einer mittleren ON-Zahl zwischen 20 und 112, c) gegebenenfalls Katalysatoren oder Beschleunigern für die Reaktion zwischen Isocyanat- und Hydroxylgruppen sowie gegebenenfalls d) aus der Polyurethanchemie an sich bekannten Füll- und Zusatzstoffen, wobei diese Mischung im wesentlichen frei ist von Hydroxylverbindungen mit einem Molekulargewicht unter 800, die mittlere Funktionalität der Polyisocyanate (F 1 ) zwischen 2 und 4 liegt, die mittlere Funktionalität der Polyhydroxylverbindung (F P ) zwischen 3 und 6 beträgt und die Isocyanatkennzahl (K) der Formel includes, of fillers and / or additives, and which is obtainable by reacting a mixture of a) one or more polyisocyanates, b) one or more polyhydroxyl compounds with an average molecular weight between 1000 and 12000, and an average ON-number between 20 and 112, c) where appropriate catalysts or accelerators for the reaction between isocyanate and hydroxyl groups and optionally d) from polyurethane chemistry in itself known fillers and additives, this mixture being essentially free of hydroxyl compounds with a molecular weight below 800, the average functionality of polyisocyanates (F 1) is between 2 and 4, the average functionality of the polyhydroxyl compound (F P) being between 3 and 6 and the isocyanate index (K) of the formula
      Figure 00090001
      gehorcht, in welcher X ≤ 120, vorzugsweise X s 100, besonders bevorzugt X ≤ 90 ist und die Kennzahl K bei Werten zwischen 15 und 70 liegt, wobei die angegebenen Mittelwerte von Molekulargewicht und OH-Zahl als Zahlenmittel zu verstehen sind, obey, in which X ≤ 120, preferably X s, particularly preferably X ≤ 90 100 and the index K has values ​​between 15 and 70, wherein the average values ​​of molecular weight and OH number are to be understood as number averages,
    • 2. einem Wasser absorbierenden Material und 2. a water-absorbing material, and
    • 3. einem nicht wässrigen Schäumungsmittel. 3. a non-aqueous foaming agent.
  • Die Polyurethangele können aus den an sich aus der Polyurethanchemie bekannten Ausgangsverbindungen nach an sich bekannten Verfahren hergestellt werden, wie sie zum Beispiel in The polyurethane gels can be prepared from the known per se from polyurethane chemistry starting compounds by methods known per se, such as they in DE 31 03 499 A1 DE 31 03 499 A1 , . DE 31 03 500 A1 DE 31 03 500 A1 und and EP 0 147 588 A1 EP 0147588 A1 beschrieben werden. to be discribed. Wesentlich für die selbstklebende Eigenschaft der Wundauflage ist jedoch, dass bei der Auswahl der gelbildenden Komponenten die oben definierten Bedingungen eingehalten werden, da sonst anstelle von selbsthaftenden Gelen klebfreie, elastische Gele erhalten werden, die die Haftung des Pflasters insgesamt verringern. Essential for the self-adhesive property of the wound dressing, however, that the above-defined conditions be adhered to in the selection of gel-forming components, otherwise non-tacky instead of self-adhesive gels, elastic gels are obtained which reduce the adhesion of the patch as a whole.
  • Sollen jeoch Wundauflagen erfindungsgemäß verwendet werden, die nicht selbstklebend sind, ist dies ohne zusätzlichen Aufwand möglich, diese entsprechend dem Stand der Technik bereit zu stellen. To be used according to the invention that are not self-adhesive jeoch wound dressings, this is possible without any additional effort to provide them according to the prior art.
  • Bevorzugte Polyhydroxylverbindungen sind Polyetherpolyole, wie sie in den oben genannten Offenlegungsschriften ausführlich genannt sind. Preferred polyhydroxy compounds are polyetherpolyols as more particularly specified in the above published patent applications.
  • Als Polyisocyanatkomponenten sind sowohl (cyclo)aliphatische als auch aromatische Isocyanate geeignet. As polyisocyanate are both (cyclo) aliphatic and aromatic isocyanates. Bevorzugte (cyclo)aliphatische Polyisocyanate sind 1,6-Hexa methylen-diisocyanat sowie dessen Biurete und Trimerisate beziehungsweise hydrierte Diphenylmethandiisocyanat ("MDI")-Typen. Preferred (cyclo) aliphatic polyisocyanates are 1,6-hexa-methylene diisocyanate, and the biurets and trimers or hydrogenated diphenylmethane diisocyanate ( "MDI") - type. Bevorzugte aromatischen Polyisocyanate sind solche, die durch Destillation erhalten werden, wie MDI-Gemische aus 4,4'- und 2,4'-Isomeren oder 4,4'-MDI, sowie Toluylendüsocyanat ("TDI")-Typen. Preferred aromatic polyisocyanates are those obtained by distillation, such as MDI mixtures of 4,4'- and 2,4'-isomers, or 4,4'-MDI and tolylene diisocyanate ( "TDI") - type.
  • Die Diisocyanate können insbesondere zum Beispiel aus der Gruppe der unmodifizierten aromatischen oder aliphatischen Diisocyanate oder aber aus durch Prepolymerisierung mit Aminen, Polyolen oder Polyetherpolyolen gebildeten modifizierten Produkten gewählt werden. The diisocyanates may be selected for example from the group of unmodified aromatic or aliphatic diisocyanates or from formed by prepolymerization with amines, polyols or polyether polyols modified products.
  • Die Polyurethan-Gele können gegebenenfalls aus der Polyurethan-Chemie an sich bekannte Zusatzstoffe enthalten, wie zum Beispiel Füllstoffe und Kurzfasern auf anorganischer oder organischer Basis, Metallpigmente, oberflächenaktive Substanzen oder flüssige Streckmittel wie Substanzen mit einem Siedepunkt von über 150°C. The polyurethane gels may contain known additives such as, for example, fillers and short fibers on an inorganic or organic basis, metal pigments, surface-active substances or liquid extenders such as substances with a boiling point of above 150 ° C, optionally from polyurethane chemistry.
  • Als anorganische Füllstoffe seien beispielsweise Schwerspat, Kreide, Gips, Kieserit, Soda, Titandioxid, Ceroxid, Quarzsand, Kaolin, Russ und Mikrohohlkugeln genannt An organischen Füllstoffen können zum Beispiel Pulver auf Basis von Polystyrol, Polyvinylchlorid, Harnstoff-Formaldehyd und Polyhydrazodicarbonamid eingesetzt werden. Suitable inorganic fillers may be mentioned organic fillers such as barytes, chalk, gypsum, kieserite, sodium carbonate, titanium dioxide, cerium oxide, silica sand, kaolin, carbon black, and hollow microspheres can be used, for example, powders based on polystyrene, polyvinyl chloride, urea-formaldehyde and polyhydrazodicarbonamide.
  • Als oberflächenaktive Substanzen seien zum Beispiel Cellulosepulver, Aktivkohle und Kieselsäurepräparate genannt. As surfactants can be exemplified by cellulose powder, activated carbon and silica products.
  • Zur Modifizierung der Hafteigenschaften der Gele können gegebenenfalls Zusätze von polymeren Vinylverbindungen, Polyacrylaten und sonstigen in der Klebstoff-Technik üblichen Copolymeren beziehungsweise auch Klebemittel auf Naturstoffbasis bis zu einem Gehalt von 10 Gew.-%, bezogen auf das Gewicht der Gelmasse, zugegeben werden. To modify the adhesive properties of the gels additions of polymeric vinyl compounds, polyacrylates and other in the adhesive art conventional copolymers or also adhesive based on natural substances can be used up, added to a content of 10 wt .-%, based on the weight of the gel mass, if necessary.
  • Bevorzugte Wasser absorbierende Materialien sind als Superabsorber bekannte Wasser absorbierende Salze von Polyacrylaten und deren Copolymeren, insbesondere die Natrium- oder Kaliumsalze. Preferred water-absorbent materials are known as superabsorbents water absorbing salts of polyacrylates and copolymers thereof, especially the sodium or potassium salts. Sie können unvernetzt oder vernetzt sein und sind auch als Handelsprodukte erhältlich. You can be uncrosslinked or crosslinked and are also available as commercial products. Insbesondere sind solche Produkte geeignet, wie sie in der Particularly suitable products are described in the DE 37 13 601 A1 DE 37 13 601 A1 offenbart werden und auch Superabsorber der neuen Generation mit nur noch geringen Anteilen an austrockenbarem Wasser und hohem Quellvermögen unter Druck. be disclosed or superabsorbents of the new generation with only small amounts of dried out water and high swelling capacity under pressure.
  • Bevorzugte Produkte sind schwach vernetzte Polymerisate auf der Basis Acrylsäure/Natriumacrylat. Preferred products are lightly crosslinked polymers based on acrylic acid / sodium acrylate. Solche Natrium-polyacrylate sind als Favor ® (Chemische Fabrik Stockhausen GmbH, Deutschland) erhältlich. Such sodium polyacrylate are available as Favor ® (Chemische Fabrik Stockhausen GmbH, Germany).
  • Weitere Absorber, zum Beispiel Carboxymethylcellulose und Karaya-Gummi, sind ebenfalls geeignet. More absorber, for example, carboxymethyl cellulose, and gum karaya, are also suitable.
  • Das Aufschäumen der Wundauflage kann entweder durch die Dispersionsmethode (mechanische Einarbeitung von Gasen) oder durch die Kondensationsmethode (Verwendung chemischer Schaumbildner) vor Verfestigung des Folienmateriales realisiert werden. The foaming of the wound dressing can be realized before solidification of the film material either by the dispersion method (mechanical incorporation of gases), or by the condensation method (using chemical foaming agent). Der Schäumungsgrad lässt sich in weiten Grenzen variieren. The degree of foaming can be varied within wide limits.
  • In einer besonders bevorzugten Ausführungsform wird diese PU-Wundauflage direkt auf die, wie unter Punkt 2c beschrieben, bedruckte PU-Folie, aufgetragen. In a particularly preferred embodiment, this PU wound dressing directly on as described under item 2c printed PU film coated.
  • Zu 2) To 2)
    • a) Im einfachsten Fall wird die Wundauflage mit einer geeigneten Technik direkt so bedruckt, dass die später wundabgewandte Seite farbig und/oder mit einem Motiv versehen ist. a) In the simplest case, the wound dressing having a suitable technique is directly printed so that the later wound-remote side is colored and / or provided with a motif.
    • b) Kann das Wundauflagematerial nicht unmittelbar bedruckt werden, wird es durch Imprägnierung mit einem geeigneten Trägermaterial (Lack, zum Beispiel Impranil ® -Typen, etc.) bedruckbar gemacht. b) can not be directly printed, the wound dressing material, it is (by impregnation with a suitable carrier material coating, made for example Impranil ® grades, etc.) can be printed.
    • c) Kann die nicht direkt bedruckbare Wundauflage auch nicht, wie unter b) beschrieben wurde, bedruckbar gemacht werden, wird die Wundauflage in geeigneter Weise mit einer Folie verbunden, vorzugsweise verklebt, die ihrerseits vor oder nach dem Aufbringen auf die Wundauflage von der wundabgewandten Seite bedruckt wird. c) Can not directly printable wound dressing does not, as described under b) can be rendered printable, the wound dressing is suitably connected with a foil, preferably glued, in turn, before or after application to the wound dressing from the wound side facing away from is printed.
    • d) In einer bevorzugten Ausführungsform wird auf eine Trägerfolie, vorzugsweise eine oberflächengeprägte PE-Folie, eine PU-Dispersion (zB Impranil-Typen, Fa. Bayer) gegossen und über geeignete Verfahren (siehe zB d) In a preferred embodiment, is cast on a carrier film, preferably a surface-embossed PE film, a PU-dispersion (eg Impranil types, Fa. Bayer) and (using suitable methods see, for example EP 1 203 572 A2 EP 1203572 A2 ) zur Folie ausgestrichen und getrocknet. ) Plated to the film and dried. Diese transparente PU-Schicht wird von der Seite, die der PE-Folie abgewandt ist in spiegelverkehrter Weise bedruckt, so dass später in der Aufsicht auf das Pflaster ein aufrechtes, seitenrichtiges Bild erscheint. This transparent PU layer is printed on the side facing away from the PE film in mirror-inverted manner so that later, in the plan view of the pavement an upright and right image appears. Die Bedruckung kann ggf. durch einen Schutzlack oder weitere dünne PU-Schichten geschützt werden bevor in einem nächsten Arbeitsschritt die unter Punkt 1 der Herstellung beschriebene Wundauflage in Form mehrerer dünner Schichten, in einer besonders bevorzugten Ausführungsform in Form einer dicken Schicht, aufgetragen wird. The printing may optionally be protected by a protective paint or another thin PU layers before the wound dressing described in item 1 of the preparation is applied in the form of several thin layers, in a particularly preferred embodiment in the form of a thick layer, in a next step. Die PE-Folie dient ausschließlich als Hilfsfolie für den Herstellungsprozess und wird vor dem Aufbringen der Wundauflage auf die Fixierfolie wieder entfernt. The PE film is used exclusively as an auxiliary film in the manufacturing process and is removed again before the application of the wound dressing on the fixing film.
  • Im Falle der Herstellung nach 2c, 2d und 2e entsteht ein Verbund aus einer Folie und Wundauflage, bei der die Folie im Fall von 2c auf der wundabgewandten Seite ist, im Fall von 2d die transparente Folie auf der wundzugewandten Seite und bei 2e zwischen 2 Folien angeordnet ist. In the case of the production according to 2c, 2d and 2e is formed a composite of a film and wound dressing, wherein the film in the case of Figure 2c is on the wound-remote side, in the case of 2D, the transparent film on the wound-facing side and 2e between 2 sheets is arranged. Diese feste Einheit aus bedruckter Folie und Wundauflage wird zur sprachlichen Vereinfachung im Rahmen dieser Patentanmeldung, ebenso wie die nach 2a und 2b direkt bedruckten Wundauflagen, als bedruckte Wundauflage angesprochen. This solid unit printed foil and wound dressing is addressed to linguistic simplification in the context of this patent application, as well as by 2a and 2b directly printed wound dressings as a printed wound dressing.
  • Zu 3) Die in einem der oben beschriebenen Verfahren hergestellte und bedruckte Wundauflage wird in einem weiteren Arbeitsschritt durch eine geeignete Technik, vorzugsweise durch Ausstanzen oder Ausschneiden, eine Form gegeben, die im einfachsten Fall rechteckig oder ellipsoid ist. To 3) The wound dressing made in one of the methods described above and printed is placed in a further step by a suitable technique, preferably by punching or cutting, a shape that is rectangular or ellipsoidal in the simplest case.
  • In einer bevorzugten neuen Ausführungsform wird die einfarbig oder bunt bedruckte Wundauflage in anspruchsvolleren Formen wie Sterne, Herzen, Glücksschweine, Sternzeichen, Symbole etc. ausgestanzt. In a preferred embodiment, the new color or brightly printed wound dressing is punched in sophisticated shapes like stars, hearts, lucky pig, star signs, symbols etc..
  • Bei einer besonders bevorzugte und neuen Ausführungsform wird die Wundauflage unter Berücksichtigung der Konturen der aufgedruckten Motive (Figuren, Blumen, etc.) ausgestanzt. In a particularly preferred and novel embodiment, the wound dressing is stamped out taking into account the contours of the printed motifs (figures, flowers, etc.).
  • Dieses konturierte Ausstanzen der bedruckten Wundauflage ermöglicht gegenüber der bisher üblichen Bedruckung der gesamten Oberfläche eines Pflasters auf einfache Weise die räumliche Begrenzung des in Augenschein tretenden Bereiches auf ausschließlich die Wundauflage. This contoured punching the printed wound dressing allows in a simple manner the spatial limitation of the passing in inspection region on only the wound dressing relative to the usual printing on the entire surface of a patch. Durch Bedruckung dieses Bereiches in Hautfarbe tritt das gesamte Pflaster nur minimal ins Auge. By printing this range in color the entire paving occurs only minimal eye.
  • Insbesondere bei Pflastern für Kinder, Jugendliche und modisch orientierte Personen kann die Wundauflage durch geeignete Form- und Farbgebung sehr dezent und/oder variantenreich in Erscheinung treten. Especially with patches for children, youth and fashion-oriented people, the wound dressing can be very subtle and / or varied emerge through appropriate forms and colors. Bei Kinderpflastern kann durch Beschränkung einer beispielweise aufgedruckten und ausgestanzten (Comic-)Figur ein enger Bezug zwischen Figur und der Wunde hergestellt werden. For children's patches is a close relation between the figure and the wound may be prepared by a restriction, for example, printed and punched (comic) FIG.
  • Zu 4) Zur Herstellung geeigneter transparenter Fixierfolien werden Verfahren angewendet, die aus dem Stand der Technik bekannt sind. 4) For the preparation of suitable transparent Fixation methods are used, which are known from the prior art.
  • In einer bevorzugten Ausführungsform zur Herstellung eines Pflasters zur feuchten Wundheilung wird auf eine PE-Folie, eine nicht klebende transparente PU-Dispersion (zB Impranil-Typen, Fa. Bayer) gegossen, über Walzen zur Folie geformt und getrocknet. In a preferred embodiment for the production of a patch for moist wound healing is poured onto a PE film, a non-adhesive transparent PU-dispersion (eg Impranil types, Fa. Bayer), formed over rollers to the film and dried. Zur genauen Beschreibung dieser Herstellung siehe auch For exact description of this preparation see also DE 196 18 825 DE 196 18 825 und and EP 1203 572 A2 EP 1203 572 A2 . , Die PE-Folie ist eine Hilfsfolie, die für den Herstellungsprozess notwendig ist. The PE film is an auxiliary film which is necessary for the manufacturing process. Sie wird am Ende des Herstellungsprozesses wieder entfernt. It is removed again at the end of the manufacturing process.
  • Die PU-Folie hat den Vorteil von außen für Wasser undurchlässig zu sein, gleichzeitig aber für Wasserdampf (Schweiß) und Sauerstoff durchlässig zu sein, wodurch die Hautatmung und somit der Tragekomfort verbessert wird. The PU film has the advantage of being impermeable to water from the outside, but at the same time for steam to be permeable (welding) and oxygen, whereby the skin to breathe and thus, the comfort is improved.
  • Die Stärke der PU-Fixierfolie wird den Erfordernissen der mechanischen Beanspruchung des Pflasters angepasst und beträgt 20–100 g/m 2 bevorzugt 40–70 g/m 2 und besonders bevorzugt 60 g/m 2 . The strength of the PU-fixing film is adjusted to the requirements of the mechanical load of the patch and is 20-100 g / m 2 preferably 40-70 g / m 2 and particularly preferably 60 g / m 2.
  • Zu 5) Die transparente Fixierfolie wird auf der später wundzugewandten Seite vollflächig oder partiell, gleichmäßig oder über die Fläche unterschiedlich dicht (zum Beispiel Kalotten, Raster- Siebstruktur) mit einer transparenten Klebemasse, beispielsweise einem Polyacrylatklebstoff, eingestrichen. To 5) The transparent fixing is on the later wound-facing side entire surface or partially, uniform or varying density (over the surface, for example domes, raster screen structure), is coated with a transparent adhesive, for example a polyacrylate.
  • Zu 6) Die Wundauflage wird mit der bedruckten Seite, vorzugsweise zentriert, auf die einseitig mit Klebstoff bestrichene Fixierfolie geklebt. 6) The wound dressing with the printed side, preferably centered, glued to the side coated with adhesive fixing film.
  • Ggf. Possibly. wird die Fixierfolie in dem für die Haftung auf der Haut verantwortlichen Klebebereich so eingeschnitten, dass sie auch an Problemzonen (zB zwischen Zehen, auf Fingerkuppen etc.) optimal fixiert werden kann. the fixing film is cut in the responsible for the adhesion to the skin adhesive region so that they can be optimally also fixed to problem areas (for example, between toes, on fingertips, etc.).
  • Zu 7) Der über die Wundauflage überstehende Klebebereich wird vorzugsweise mit silikonisiertem Papier in einer Weise abgedeckt, die ein leichtes Entfernen dieser Schicht beim Aufbringen des Pflasters auf die Wunde ermöglicht. To 7) projects beyond the wound dressing adhesive area is preferably covered with siliconized paper in a way that allows easy removal of this layer during the application of the plaster on the wound.
  • In einer bevorzugten Ausführungsform wird die Klebeschicht mit zwei Streifen von silikonisiertem Papier so abgedeckt, dass die Streifen parallel, etwa zentriert über der Mitte der Wundauflage wenige Millimeter überlappend, sonst formgleich mit dem Pflaster angebracht werden. In a preferred embodiment, the adhesive layer having two strips of siliconized paper is covered so that the strips are parallel, approximately centered over the center of the wound dressing few millimeters overlapping, otherwise attached to the same shape as the pavement.
  • 1 1 verdeutlicht den prinzipiellen Aufbau des erfindungsgemäßen Pflasters in der Ausführungsform, das eine Barriereschicht ( illustrates the basic structure of the patch of the invention in the embodiment which (a barrier layer 3 3 ), die Bestandteil der Wundauflage ( (), Which is part of the wound dressing 4 4 ) ist, bedruckt ist. ) Is printed.
  • Die Fixierfolie ( The fixing ( 1 1 ) ist über die Klebeschicht ( ) Is (via the adhesive layer 2 2 ) mit der Wundauflage ( ) (With the wound dressing 4 4 ) verbunden. ) connected. Die Wundauflage ( The wound dressing ( 4 4 ) besitzt in dieser Ausführungsform zur Fixierfolie hin eine Barriereschicht ( ) Has in this embodiment for fixing film through a barrier layer ( 3 3 ), die auf der Oberseite bedruckt ist. ) Which is printed on the top. Die Bedruckung ist von oben durch die Fixierfolie hindurch sichtbar ( The printing is visible from above (through the fixing through 5 5 ). ).
  • Die einfachste Ausführungsform des erfindungsgemäßen Pflasters weist die Barriereschicht ( The simplest embodiment of the plaster according to the invention, the barrier layer ( 3 3 ) nicht auf, so dass die Wundauflage ( ) Does not occur, so that the wound dressing ( 4 4 ) auf der wundabgewandten Seite direkt bedruckt ist. ) Is printed on the side facing away from sore.
  • Bei einer bevorzugten, im Folgenden beschriebenen Ausführungsform des Pflasters bestehen sowohl die Fixierfolie als auch die Wundauflage aus Folien auf Polyurethanbasis. In a preferred embodiment described below the patch, both the fixing film and the wound dressing from films based on polyurethane composed. Die Wundauflage ist mit einem Absorptionsmaterial zur Aufnahme von Flüssigkeit versehen, mit einem Igel bedruckt und unter Berücksichtigung dessen Konturen ausgestanzt. The wound dressing is provided with an absorbent material for containing liquid, printed with a hedgehog and punched whose contours taking into account.
  • Auf den Hilfsträger, eine oberflächengeprägte PE-Folie, wird eine PU-Dispersion (Impranil ® -Typen, Fa Bayer) gegossen, zu einer Folie von 20 g/m 2 (DIN 53352) ausgestrichen und zur Filmbildung getrocknet. To the carrier, a surface-embossed PE film, a PU-dispersion (Impranil ® grades, Bayer) is cast, spread into a sheet of 20 g / m 2 (DIN 53352), and for film formation dried. Die so hergestellte Folie sollte zur weiteren Verarbeitung einer Höchstzugkraft von 2 N/cm (DIN EN ISO 527-1/3) standhalten. The film thus produced should withstand for further processing of a ultimate tensile strength of 2 N / cm (DIN EN ISO 527-1 / 3).
  • Diese transparente PU-Schicht wird von der Seite, die der PE-Folie abgewandt ist, spiegelverkehrt mit einem Igel bedruckt. This transparent polyurethane layer is a mirror image printed on the side facing away from the PE film with a hedgehog.
  • Auf die bedruckte Seite wird in einem Arbeitsschritt die mit einem Flächengewicht von 500g/m 2 hergestellte Wundauflage aufgebracht. On the printed side of the wound dressing prepared with a basis weight of 500 g / m 2 is applied in one step.
  • Mischungsverhältnisse der Reaktanten zur Herstellung der Wundauflage: Mixing ratios of the reactants for the preparation of the wound dressing:
    Figure 00150001
  • Die Fixierfolie ist eine PU-Folie mit einem Flächengewicht von 60g/m 2 , die im Prinzip in gleicher Weise, wie die oben beschriebene Trägerfolie hergestellt wird, jedoch in mehreren Arbeitsschritten aus mehreren dünnen Schichten, später für das Auge nicht erkennbar, aufgebaut ist. The fixing film is a polyurethane film having a basis weight of 60g / m 2, which is, however, in several steps from a plurality of thin layers, and later to the eye not recognizable, in principle, constructed in the same manner as the carrier foil described above is prepared.
  • Die PU-Folie ist einerseits ausreichend fest, um die Fixierung der Wundauflage zu gewährleisten und den mechanischen Beanspruchungen des Pflasters standzuhalten, gleichzeitig weist sie aber auch noch soviel Elastizität auf, dass sie sich der Haut optimal anpassen kann. The PU film is both sufficiently strong to ensure the fixation of the wound dressing and withstand the mechanical stresses of the patch, but at the same time it has also much elasticity that it can adapt to the skin optimal. Auf diese PU-Folie wird ganzflächig einseitig ein transparenter Klebstoff auf Acrylatbasis mit einem Flächengewicht von 45 g/m 2 aufgebracht. In this PU film, a transparent adhesive is applied on an acrylate having a basis weight of 45 g / m 2 over the entire surface on one side. Die in Igelform ausgestanzten Wundauflagen werden mit ihrer bedruckten Seite in einem so ausreichenden Abstand voneinander auf die klebende Fixierfolie aufgebracht, dass jedes Pflaster in einem späteren Arbeitsgang mit einem 3 cm breiten Klebebereich um die Wundauflage herum in ovaler Form ausgestanzt werden kann. The punched in Igel form wound dressings are applied with its printed side in such a sufficient distance from each other on the adhesive fixing film, that each patch may be punched in a subsequent operation with a 3 cm wide bonding area around the wound dressing around in oval shape. In einem weiteren Arbeitsschritt wird jedes Pflaster in geeigneter Weise von der klebenden Seite mit zwei silikonisierten Trennpapierstreifen so abgedeckt, dass sich die Trennpapierstreifen in der Mitte um 5 mm überlappen. In a further working step, each patch is suitably covered by the adhesive side with two siliconized release paper strip so that the release paper strip in the middle overlap by 5 mm. Die so vorbereiteten Pflaster werden dann in beschriebener Weise ausgestanzt. The prepared patches are then punched in the manner described.

Claims (8)

  1. Pflaster umfassend eine transparente auf der Haut klebenden Fixierfolie und eine Wundauflage, die auf der wundabgewandten Seite eine Bedruckung aufweist, wobei a) die Wundauflage direkt bedruckt ist oder b) eine Hilfsfolie bedruckt ist, die auf der unbedruckten Seite mit der Wundauflage verbunden ist oder d) eine transparente Folie spiegelverkehrt bedruckt ist, die mit der bedruckten Seite mit der Wundauflage verbunden ist, und die Wundauflage so mit der Fixierfolie verbunden ist, dass die Bedruckung durch die Fixierfolie hindurch erkennbar ist und die Fixierfolie auf mindestens zwei Seiten oder allseitig über die Wundauflage hinaus steht. Paving comprising a transparent adhesive to the skin fixing film and a wound dressing having on the wound side facing away from a printing, wherein a) the wound dressing is directly printed or b) an auxiliary film is printed, which is connected on the unprinted side of the wound dressing or d ) a transparent film is printed in mirror image, which is connected with the printed side of the wound dressing, and the dressing is connected to the fixing film, the printing by the fixing therethrough is recognizable and the fixing film on at least two sides or on all sides over the wound dressing also available.
  2. Pflaster gemäß Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die verwendete transparente Fixierfolie aus Polyurethan, Polyethylen, Polypropylen, Polyether, Polyester, Polyetherester oder Polyethylenterephthalat oder im Verbund dieser Materialien besteht. A patch according to claim 1, characterized in that the transparent fixing of polyurethane, polyethylene, polypropylene, polyethers, polyesters, polyether esters or polyethylene terephthalate or composite of these materials is used.
  3. Pflaster nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die bedruckte Wundauflage aus Textilien, insbesondere Vliese und/oder Gewirke, Hydrokolloiden, Hydrogelen und/oder Polyurethangelen besteht. Plaster according to one of the preceding claims, characterized in that the printed wound dressing textiles, particularly fabrics and / or knitted fabric, hydrocolloids, hydrogels and / or polyurethane gels composed.
  4. Pflaster nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Wundauflage aus Polyurethan besteht. A patch according to claim 3, characterized in that the wound dressing consists of polyurethane.
  5. Pflaster nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Wundauflage elipsoid, rund, eckig, quadratisch, vieleckig oder in Form der aufgedruckten Motive oder Figuren geformt ist. Plaster according to one of the preceding claims, characterized in that the wound dressing elipsoid, is round, angular, square, polygonal or shaped in the form of the printed designs or figures.
  6. Pflaster nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Bedruckung von der wundzugewandten Seite mit einem Schutzlack versiegelt ist. Plaster according to one of the preceding claims, characterized in that the printing of the wound-facing side is sealed with a protective lacquer.
  7. Pflaster nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass in der Wundauflage ein Arzneistoff und/oder Wundbehandlungsmittel, insbesondere gewählt aus der Gruppe Dexpanthenol, Jod enthaltende oder abspaltende Stoffe oder Stoffgemische enthalten ist. Plaster according to one of the preceding claims, characterized in that in the wound dressing, a drug and / or wound treatment agents, in particular selected from the group containing dexpanthenol, iodine or releasing substances or mixtures that contain it.
  8. Verfahren zur Herstellung eines Pflasters gemäß zumindest eines der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass a) die Wundauflage auf der wundabgewandten Seite bedruckt wird oder auf die Wundauflage auf der wundabgewandten Seite mindestens eine bedruckte Folie aufgebracht wird, b) die Wundauflage, insbesondere entsprechend der Bedruckung, geformt wird, c) auf der wundzugewandten Seite der Fixierfolie eine selbstklebende Beschichtung aufgetragen wird oder die wundzugewandte Seite der Fixierfolie aus selbstklebendem Material hergestellt ist und d) die Wundauflage mit der bedruckten Seite oder mit der aufgebrachten Folie mit der Fixierfolie verbunden werden, so dass die Fixierfolie auf mindestens zwei Seiten übersteht. A process for producing a plaster according to at least one of the preceding claims, characterized in that a) is printed, the wound dressing on the wound-remote side, or a printed film is applied to the wound dressing on the wound-remote side at least, b) the wound dressing, in particular according to the printing , is formed, c) is applied to the wound-facing side of the fixing film a self-adhesive coating or the wound-facing side of the fixing film is made of self-adhesive material, and d) the wound dressing with the printed side or the coated film with the fixing film are connected so that the fixing film on at least two sides protrudes.
DE2003101835 2003-01-20 2003-01-20 Plaster for dressing wounds has clear fixing film and wound dressing with visible printing on side remote from wound, printed directly on dressing or as normal or mirror image on film bonded to dressing Ceased DE10301835A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2003101835 DE10301835A1 (en) 2003-01-20 2003-01-20 Plaster for dressing wounds has clear fixing film and wound dressing with visible printing on side remote from wound, printed directly on dressing or as normal or mirror image on film bonded to dressing

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2003101835 DE10301835A1 (en) 2003-01-20 2003-01-20 Plaster for dressing wounds has clear fixing film and wound dressing with visible printing on side remote from wound, printed directly on dressing or as normal or mirror image on film bonded to dressing
PCT/EP2004/000420 WO2004064879A1 (en) 2003-01-20 2004-01-20 Dressing comprising an impressed wound pad and transparent fixing film

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE10301835A1 true true DE10301835A1 (en) 2004-07-29

Family

ID=32602720

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2003101835 Ceased DE10301835A1 (en) 2003-01-20 2003-01-20 Plaster for dressing wounds has clear fixing film and wound dressing with visible printing on side remote from wound, printed directly on dressing or as normal or mirror image on film bonded to dressing

Country Status (2)

Country Link
DE (1) DE10301835A1 (en)
WO (1) WO2004064879A1 (en)

Cited By (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102006005348A1 (en) * 2006-02-07 2007-08-09 Paul Hartmann Ag Film dressing having improved application aid
DE102006047041A1 (en) * 2006-10-02 2008-04-10 Birgit Riesinger A laminar absorbent body
DE102009014220A1 (en) 2008-03-26 2009-10-01 Günther Höllthaler Bandage for immobilizing limb for external mechanical fixation of bone fracture, has decorative layer consisting of pigmented paper cellulose material, which is attached by compound layer bonded to bandage
EP2165718A1 (en) 2008-09-19 2010-03-24 Bayer MaterialScience AG Wound dressing with a polyurethane foam layer and a covering layer made from thermoplastic polymer
DE102010017972A1 (en) * 2010-04-23 2011-10-27 Juliana Doersch Multi-layer plaster for preventing runs spreading and runs visibility in knitted fabric or pantyhose, has plaster, two protective plastic films and colored central layer

Families Citing this family (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2974005B1 (en) * 2011-04-15 2014-05-02 Urgo Lab Thin adhesive dressing very absorbent, uses for the treatment of chronic wounds
FR2974004B1 (en) * 2011-04-15 2014-05-02 Urgo Lab Absorbent dressing hydrocellular, its uses for the treatment of chronic and acute wounds

Citations (14)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0424165A1 (en) * 1989-10-20 1991-04-24 Ndm Acquisition Corp. Transparent wound dressing
EP0430608A1 (en) * 1989-11-28 1991-06-05 E.R. Squibb & Sons, Inc. Dressing including an indicator
DE3436650C2 (en) * 1983-10-11 1993-11-25 Minnesota Mining & Mfg Application subject, which is particularly useful as a body Tattoo imitation
DE4030465C2 (en) * 1990-09-26 1994-06-01 Ruschke Mona plaster
DE19544255A1 (en) * 1995-07-21 1997-03-06 G U T Gmbh Vertrieb Von Gesund Wound bandage material
DE69305779T2 (en) * 1992-04-29 1997-05-15 Hydrex Lab Sa Transparent adhesive dressing
DE19639775C1 (en) * 1996-09-27 1998-04-30 Beiersdorf Ag Paving with holographic imaging
DE19709606C1 (en) * 1997-03-08 1998-10-15 Beiersdorf Ag Patch with langnachleuchtendem print and process for its preparation
WO1999012581A2 (en) * 1997-09-05 1999-03-18 T.G. Eakin Limited Wound dressing
DE19918473A1 (en) * 1999-04-23 2000-11-02 Lohmann Therapie Syst Lts Method and apparatus for marking a sheet-like adhesive system consisting of a polymer, in particular a transdermal therapeutic system
US6169224B1 (en) * 1993-03-22 2001-01-02 3M Innovative Properties Company Carrier delivered dressing and method of manufacture
DE19944251A1 (en) * 1999-09-16 2001-03-29 Cordula Weth Decorative adhesive plaster, useful as decorative fashion article, which can be applied to any area of skin, has partial or complete cover changing appearance
DE19950295A1 (en) * 1999-10-19 2001-04-26 Beiersdorf Ag Dressing material foil base with print
WO2002020067A2 (en) * 2000-09-08 2002-03-14 3M Innovative Properties Company Multi-layer absorbent wound dressing

Family Cites Families (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2905174A (en) * 1957-09-27 1959-09-22 Johnson & Johnson Adhesive bandage
US5423737A (en) * 1993-05-27 1995-06-13 New Dimensions In Medicine, Inc. Transparent hydrogel wound dressing with release tab
DE29518174U1 (en) * 1995-11-16 1997-02-13 Beiersdorf Ag contours paving
JP2000197658A (en) * 1998-10-27 2000-07-18 Nitto Denko Corp First-aid adhesive plaster
US6548727B1 (en) * 2000-02-17 2003-04-15 3M Innovative Properties Company Foam/film composite medical articles

Patent Citations (14)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3436650C2 (en) * 1983-10-11 1993-11-25 Minnesota Mining & Mfg Application subject, which is particularly useful as a body Tattoo imitation
EP0424165A1 (en) * 1989-10-20 1991-04-24 Ndm Acquisition Corp. Transparent wound dressing
EP0430608A1 (en) * 1989-11-28 1991-06-05 E.R. Squibb & Sons, Inc. Dressing including an indicator
DE4030465C2 (en) * 1990-09-26 1994-06-01 Ruschke Mona plaster
DE69305779T2 (en) * 1992-04-29 1997-05-15 Hydrex Lab Sa Transparent adhesive dressing
US6169224B1 (en) * 1993-03-22 2001-01-02 3M Innovative Properties Company Carrier delivered dressing and method of manufacture
DE19544255A1 (en) * 1995-07-21 1997-03-06 G U T Gmbh Vertrieb Von Gesund Wound bandage material
DE19639775C1 (en) * 1996-09-27 1998-04-30 Beiersdorf Ag Paving with holographic imaging
DE19709606C1 (en) * 1997-03-08 1998-10-15 Beiersdorf Ag Patch with langnachleuchtendem print and process for its preparation
WO1999012581A2 (en) * 1997-09-05 1999-03-18 T.G. Eakin Limited Wound dressing
DE19918473A1 (en) * 1999-04-23 2000-11-02 Lohmann Therapie Syst Lts Method and apparatus for marking a sheet-like adhesive system consisting of a polymer, in particular a transdermal therapeutic system
DE19944251A1 (en) * 1999-09-16 2001-03-29 Cordula Weth Decorative adhesive plaster, useful as decorative fashion article, which can be applied to any area of skin, has partial or complete cover changing appearance
DE19950295A1 (en) * 1999-10-19 2001-04-26 Beiersdorf Ag Dressing material foil base with print
WO2002020067A2 (en) * 2000-09-08 2002-03-14 3M Innovative Properties Company Multi-layer absorbent wound dressing

Cited By (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102006005348A1 (en) * 2006-02-07 2007-08-09 Paul Hartmann Ag Film dressing having improved application aid
DE102006047041A1 (en) * 2006-10-02 2008-04-10 Birgit Riesinger A laminar absorbent body
US9907708B2 (en) 2006-10-02 2018-03-06 Bsn Medical Holding Gmbh Wound care article for extraction and control of wound fluids
DE102009014220A1 (en) 2008-03-26 2009-10-01 Günther Höllthaler Bandage for immobilizing limb for external mechanical fixation of bone fracture, has decorative layer consisting of pigmented paper cellulose material, which is attached by compound layer bonded to bandage
EP2165718A1 (en) 2008-09-19 2010-03-24 Bayer MaterialScience AG Wound dressing with a polyurethane foam layer and a covering layer made from thermoplastic polymer
DE102010017972A1 (en) * 2010-04-23 2011-10-27 Juliana Doersch Multi-layer plaster for preventing runs spreading and runs visibility in knitted fabric or pantyhose, has plaster, two protective plastic films and colored central layer
DE102010017972B4 (en) * 2010-04-23 2011-12-08 Juliana Doersch Paving to prevent the spread and visibility Laufmasche

Also Published As

Publication number Publication date Type
WO2004064879A1 (en) 2004-08-05 application

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US4191743A (en) Antibacterial wound dressing
US5658582A (en) Multilayer nonwoven tissue containing a surface layer comprising at least one hyaluronic acid ester
US4657006A (en) Surgical dressing
US5571529A (en) Method of making polyurethane foam
US6326410B1 (en) Wound dressing comprising polyurethane foam
US6383630B1 (en) Air-permeable substrate material partially coated with a self-adhesive substance, process for its production and its use
US5336695A (en) Hydrophilic foams and processes for their manufacture
US6019996A (en) Wound dressing comprising polyurethane foam
US20050095276A1 (en) Scar-reducing plaster
EP0057838A1 (en) Gel cushions, process for their manufacture and their use
US20020160037A1 (en) Self-adhesive wound dressings with adhesive wound management region
US20050031860A1 (en) Pressure-sensitive adhesive sheet and method for producing the same
US5844013A (en) Hydrophilic polyurethane gel foams, particularly for treating deep wounds, wound dressing based on hydrophilic polyurethane gel foams and method of manufacture
US20040202703A1 (en) Antimicrobial wound covering article
US20020156411A1 (en) Dressing
DE3815720A1 (en) Material which is permeable to water vapour but impermeable to liquid water and its manufacture
EP0235949A1 (en) Cohesive dressing
DE4314834A1 (en) Film-based bandaging material
DE19620109A1 (en) Self-adhesive-coated, air-permeable support material, process for its preparation and use
EP0858478B1 (en) Water-absorbent cellular crosslinked hydrogel polymers
EP0446431A2 (en) Carrier for medical uses
EP2143744A1 (en) Hydrophilic aliphatic polyurethane foams
EP1923077A1 (en) Multilayer, absorbent wound dressing with a hydophilic wound contact layer
DE4233289A1 (en) Self adhesive polyurethane foam gel contg. water absorber - with non-aq. foaming agents, useful as plasters, wound dressings, etc., adheres to skin but not to wet wounds
DE102006059286A1 (en) Sealant for self-sealing vehicle tires

Legal Events

Date Code Title Description
OM8 Search report available as to paragraph 43 lit. 1 sentence 1 patent law
8110 Request for examination paragraph 44
R016 Response to examination communication
R016 Response to examination communication
R002 Refusal decision in examination/registration proceedings
R003 Refusal decision now final