DE102012223920A1 - Rotary piston pump e.g. high-pressure pump for conveying fluid e.g. fuel to internal combustion engine, has an actuator for variable control and/or regulation of bypass channel, to integrate routable volume flow of fluid into channel - Google Patents

Rotary piston pump e.g. high-pressure pump for conveying fluid e.g. fuel to internal combustion engine, has an actuator for variable control and/or regulation of bypass channel, to integrate routable volume flow of fluid into channel Download PDF

Info

Publication number
DE102012223920A1
DE102012223920A1 DE201210223920 DE102012223920A DE102012223920A1 DE 102012223920 A1 DE102012223920 A1 DE 102012223920A1 DE 201210223920 DE201210223920 DE 201210223920 DE 102012223920 A DE102012223920 A DE 102012223920A DE 102012223920 A1 DE102012223920 A1 DE 102012223920A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
fuel
actuator
pump
channel
flow
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE201210223920
Other languages
German (de)
Inventor
Alexander Fuchs
Robert Reitsam
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Robert Bosch GmbH
Original Assignee
Robert Bosch GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Robert Bosch GmbH filed Critical Robert Bosch GmbH
Priority to DE201210223920 priority Critical patent/DE102012223920A1/en
Publication of DE102012223920A1 publication Critical patent/DE102012223920A1/en
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02MSUPPLYING COMBUSTION ENGINES IN GENERAL WITH COMBUSTIBLE MIXTURES OR CONSTITUENTS THEREOF
    • F02M37/00Apparatus or systems for feeding liquid fuel from storage containers to carburettors or fuel-injection apparatus; Arrangements for purifying liquid fuel specially adapted for, or arranged on, internal-combustion engines
    • F02M37/04Feeding by means of driven pumps
    • F02M37/08Feeding by means of driven pumps electrically driven
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02DCONTROLLING COMBUSTION ENGINES
    • F02D41/00Electrical control of supply of combustible mixture or its constituents
    • F02D41/30Controlling fuel injection
    • F02D41/38Controlling fuel injection of the high pressure type
    • F02D41/3809Common rail control systems
    • F02D41/3836Controlling the fuel pressure
    • F02D41/3845Controlling the fuel pressure by controlling the flow into the common rail, e.g. the amount of fuel pumped
    • F02D41/3854Controlling the fuel pressure by controlling the flow into the common rail, e.g. the amount of fuel pumped with elements in the low pressure part, e.g. low pressure pump
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02MSUPPLYING COMBUSTION ENGINES IN GENERAL WITH COMBUSTIBLE MIXTURES OR CONSTITUENTS THEREOF
    • F02M63/00Other fuel-injection apparatus having pertinent characteristics not provided for in groups F02M39/00 - F02M57/00 or F02M67/00; Details, component parts, or accessories of fuel-injection apparatus, not provided for in, or of interest apart from, the apparatus of groups F02M39/00 - F02M61/00 or F02M67/00; Combination of fuel pump with other devices, e.g. lubricating oil pump
    • F02M63/02Fuel-injection apparatus having several injectors fed by a common pumping element, or having several pumping elements feeding a common injector; Fuel-injection apparatus having provisions for cutting-out pumps, pumping elements, or injectors; Fuel-injection apparatus having provisions for variably interconnecting pumping elements and injectors alternatively
    • F02M63/0225Fuel-injection apparatus having a common rail feeding several injectors ; Means for varying pressure in common rails; Pumps feeding common rails
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F04POSITIVE - DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; PUMPS FOR LIQUIDS OR ELASTIC FLUIDS
    • F04CROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; ROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT PUMPS
    • F04C11/00Combinations of two or more machines or pumps, each being of rotary-piston or oscillating-piston type; Pumping installations
    • F04C11/005Combinations of two or more machines or pumps, each being of rotary-piston or oscillating-piston type; Pumping installations of dissimilar working principle
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F04POSITIVE - DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; PUMPS FOR LIQUIDS OR ELASTIC FLUIDS
    • F04CROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; ROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT PUMPS
    • F04C14/00Control of, monitoring of, or safety arrangements for, machines, pumps or pumping installations
    • F04C14/24Control of, monitoring of, or safety arrangements for, machines, pumps or pumping installations characterised by using valves controlling pressure or flow rate, e.g. discharge valves or unloading valves
    • F04C14/26Control of, monitoring of, or safety arrangements for, machines, pumps or pumping installations characterised by using valves controlling pressure or flow rate, e.g. discharge valves or unloading valves using bypass channels
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F04POSITIVE - DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; PUMPS FOR LIQUIDS OR ELASTIC FLUIDS
    • F04CROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; ROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT PUMPS
    • F04C2/00Rotary-piston machines or pumps
    • F04C2/08Rotary-piston machines or pumps of intermeshing-engagement type, i.e. with engagement of co-operating members similar to that of toothed gearing
    • F04C2/10Rotary-piston machines or pumps of intermeshing-engagement type, i.e. with engagement of co-operating members similar to that of toothed gearing of internal-axis type with the outer member having more teeth or tooth-equivalents, e.g. rollers, than the inner member
    • F04C2/102Rotary-piston machines or pumps of intermeshing-engagement type, i.e. with engagement of co-operating members similar to that of toothed gearing of internal-axis type with the outer member having more teeth or tooth-equivalents, e.g. rollers, than the inner member the two members rotating simultaneously around their respective axes
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02MSUPPLYING COMBUSTION ENGINES IN GENERAL WITH COMBUSTIBLE MIXTURES OR CONSTITUENTS THEREOF
    • F02M63/00Other fuel-injection apparatus having pertinent characteristics not provided for in groups F02M39/00 - F02M57/00 or F02M67/00; Details, component parts, or accessories of fuel-injection apparatus, not provided for in, or of interest apart from, the apparatus of groups F02M39/00 - F02M61/00 or F02M67/00; Combination of fuel pump with other devices, e.g. lubricating oil pump
    • F02M63/0001Fuel-injection apparatus with specially arranged lubricating system, e.g. by fuel oil
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F04POSITIVE - DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; PUMPS FOR LIQUIDS OR ELASTIC FLUIDS
    • F04CROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; ROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT PUMPS
    • F04C2210/00Fluid
    • F04C2210/10Fluid working
    • F04C2210/1044Fuel

Abstract

The pump (1) has an impeller, and a working chamber divided into an inflow workspace and an outflow workspace. The inflow workspace has an inflow duct for introducing the fluid to be conveyed. The outflow channels are opened in outflow workspace for discharging pumped fluid from outflow workspace. A bypass channel is formed from first outflow channel to inflow duct. An actuator for variable control and/or regulation of bypass channel is formed in the housing for integrating the routable volume flow of fluid into the bypass channel. Independent claims are included for the following: (1) a high-pressure injection system for internal combustion engine of motor vehicle; and (2) a method for operating a high-pressure injection system.

Description

  • Die vorliegende Erfindung betrifft eine Rotationskolbenpumpe gemäß Anspruch 1, ein Hochdruckeinspritzsystem gemäß Anspruch 9 und ein Verfahren zum Betreiben eines Hochdruckeinspritzsystems gemäß Anspruch 14.The present invention relates to a rotary piston pump according to claim 1, a high-pressure injection system according to claim 9 and a method for operating a high-pressure injection system according to claim 14.
  • Stand der TechnikState of the art
  • Rotationskolbenpumpen mit Elektromotor werden für die verschiedensten technischen Anwendungen zum Fördern eines Fluides eingesetzt. Beispielsweise dienen Vorförderpumpen als Kraftstoffpumpen zum Fördern von Kraftstoff zu einer Hochdruckpumpe. Rotary piston pumps with electric motor are used for various technical applications for pumping a fluid. For example, prefeed pumps serve as fuel pumps for conveying fuel to a high-pressure pump.
  • In Hochdruckeinspritzsystemen werden dabei als Vorförderpumpen auch Gerotorpumpen mit einem Innenzahnrad und einem exzentrisch dazu gelagerten Außenzahnrad eingesetzt. Die Gerotorpumpen weisen dabei einen Zuströmkanal auf, der in einem Zuströmarbeitsraum mündet, um das zu fördernde Fluid in den Zuströmarbeitsraum einzuleiten und weist einen Abströmkanal auf, welcher in einen Abströmarbeitsraum mündet, um das zu fördernde Fluid aus dem Abströmarbeitsraum auszuleiten. Der Zuströmarbeitsraum stellt damit eine Saugseite eines Arbeitsraumes der Gerotorpumpe dar und der Abströmarbeitsraum stellt eine Druckseite des Arbeitsraumes dar. In high-pressure injection systems, gerotor pumps with an internal gear and an eccentrically mounted external gear are used as prefeed pumps. In this case, the gerotor pumps have an inflow channel which opens into an inflow working space to introduce the fluid to be conveyed into the inflow working space and has an outflow channel which opens into an outflow working space to discharge the fluid to be conveyed from the outflow working space. The Zuströmarbeitsraum thus represents a suction side of a working space of the gerotor pump and the Abströmarbeitsraum represents a pressure side of the working space.
  • In Hochdruckeinspritzsystemen mit einer Hochdruckpumpe und einer elektrischen Vorförderpumpe als Gerotorpumpe ist es dabei bekannt, dass der Kraftstoff von der Vorförderpumpe in einen Schmierraum der Hochdruckpumpe eingeleitet wird und einem Einlasskanal der Hochdruckpumpe zugeführt wird. Die Steuerung und/oder Regelung der von der Hochdruckpumpe geförderten Menge an Kraftstoff erfolgt dabei durch eine Zumesseinheit. Darüber hinaus ist es bekannt, die Fördermenge der Hochdruckpumpe ohne eine Zumesseinheit zu steuern und oder zu regeln. Hierbei handelt es sich um eine elektrische Vorförderpumpe deren Förderleistung steuerbar und/oder regelbar ist. Dabei wird wiederum der Kraftstoff von der Vorförderpumpe von einem Kraftstofftank dem Schmierraum und dem Einlasskanal der Hochdruckpumpe zugeführt. Eine derartige Regelung der von der Hochdruckpumpe geförderten Menge an Kraftstoff ohne eine Zumesseinheit wird als Feed Pump Control (FPC) bezeichnet. In high-pressure injection systems with a high-pressure pump and an electric prefeed pump as a gerotor pump, it is known that the fuel is introduced from the prefeed pump into a lubricating space of the high-pressure pump and fed to an inlet channel of the high-pressure pump. The control and / or regulation of the amount of fuel delivered by the high-pressure pump takes place through a metering unit. Moreover, it is known to control the flow rate of the high pressure pump without a metering unit and or regulate. This is an electric prefeed pump whose capacity is controllable and / or regulated. In this case, in turn, the fuel is supplied by the prefeed pump from a fuel tank to the lubricating space and the inlet channel of the high-pressure pump. Such control of the amount of fuel delivered by the high pressure pump without a metering unit is referred to as Feed Pump Control (FPC).
  • Aus der DE 36 24 532 C2 ist eine Flügelzellen- oder innenachsige Zahnradpumpe mit mehreren abgeschlossenen Förderzellen bekannt, deren Volumen sich während eines Umlaufs von einem Minimal- auf einen Maximalwert und zurück ändert. Die Pumpe wird insbesondere zur Brennstoffförderung einer Brennkraftmaschine eingesetzt. Mit axial in die Förderzellen eintretenden Saug- und Druckkanälen, deren Mündungsquerschnitte für eine Förderung ohne innere Verdichtung ausgelegt sind, eine solche jedoch durch gegen axiale Flächen der Pumpenteile angelegte, Rückschlagventile bildende feststehende Anlaufscheiben erreicht ist.From the DE 36 24 532 C2 For example, there is known a vane or internal gear pump having a plurality of sealed delivery cells whose volume changes from a minimum to a maximum value and back during one revolution. The pump is used in particular for fuel delivery of an internal combustion engine. With axially entering into the feed cells suction and pressure channels, the mouth cross-sections are designed for a promotion without internal compression, but such is created by against axial surfaces of the pump parts applied, check valves forming fixed thrust washers.
  • Aus der DE 34 06 349 A1 ist eine Verdrängermaschine mit mindestens zwei Zahnradmaschinen bekannt, denen ein eigener oder gemeinsamer Hydraulikkreis zugeordnet ist, und deren gemeinsamer Förderstrom durch ein Steuermittel veränderbar ist, wobei das Steuermittel in einem Gehäuseteil der Verdrängermaschine angeordnet ist. From the DE 34 06 349 A1 a displacement machine with at least two gear machines is known, which is associated with its own or common hydraulic circuit, and their common flow is variable by a control means, wherein the control means is arranged in a housing part of the positive displacement machine.
  • Die DE 299 13 367 U1 zeigt eine Innenzahnradpumpe mit wenigstens einem innenverzahnten Hohlrad und einem damit kämmenden, außen verzahnten Laufrad, mit oder ohne Sichel, und mit einem elektrischen Antrieb, der dadurch gebildet ist, dass das Hohlrad das Innere eines Rotors eines bürstenlosen Elektromotors und dem Rotor benachbart ein Stator angeordnet ist, wobei der das Hohlrad enthaltende Rotor außenseitig von einem Lager oder einem Gleitlager drehbar gehalten ist, wobei der Stator gegenüber dem Rotor und gegenüber dem Inneren der Pumpe dadurch abgeschirmt und abgedichtet ist, dass das zwischen Stator und Rotor befindliche Lager oder Gleitlager für Flüssigkeit undurchlässig und an seinen beiden Stirnseiten jeweils mit einem Abschlussdeckel dicht verbunden ist. The DE 299 13 367 U1 shows an internal gear pump with at least one internally toothed ring gear and a meshing, externally toothed impeller, with or without sickle, and with an electric drive, which is formed by the ring gear disposed inside a rotor of a brushless electric motor and the rotor adjacent to a stator is, wherein the rotor containing the ring gear is rotatably supported on the outside by a bearing or a sliding bearing, wherein the stator is shielded and sealed relative to the rotor and the interior of the pump characterized in that the located between the stator and rotor bearings or bearings for liquid impermeable and is tightly connected at its two end faces in each case with a cover.
  • Offenbarung der ErfindungDisclosure of the invention
  • Vorteile der ErfindungAdvantages of the invention
  • Erfindungsgemäße Rotationskolbenpumpe, insbesondere Zahnradpumpe, zum Fördern eines Fluides, umfassend wenigstens ein Laufrad mit Förderelementen, von dem um eine Rotationsachse eine Rotationsbewegung ausführbar ist, einen an dem Laufrad vorhandenen Arbeitsraum, der in einen Zuströmarbeitsraum und in einen Abströmarbeitsraum unterteilt ist, einen in den Zuströmarbeitsraum mündenden Zuströmkanal zum Einleiten des zu fördernden Fluides in den Zuströmarbeitsraum und einen ersten Abströmkanal und zweiten Abströmkanal als getrennt in den Abströmarbeitsraum mündende Abströmkanäle zum Ableiten des zu fördernden Fluides aus dem Abströmarbeitsraum, einen Bypasskanal von dem ersten Abströmkanal zu dem Zuströmkanal, vorzugsweise ein Gehäuse, wobei, in den Bypasskanal ein Stellorgan zur veränderbaren Steuerung und/oder Regelung des durch den Bypasskanal leitbaren Volumenstromes an Fluid integriert ist. In vorteilhafter Weise kann dadurch der durch den Bypasskanal geleitete Volumenstrom an Fluid verändert und an unterschiedliche Betriebszustände angepasst werden. Dadurch ist eine flexible Verwendung des Bypasskanales möglich. Inventive rotary piston pump, in particular gear pump, for conveying a fluid, comprising at least one impeller with conveying elements, of which a rotational movement about a rotational axis is executable, a present on the impeller working space, which is divided into an inflow working space and in a Abströmarbeitsraum, one in the Zuströmarbeitsraum opening inflow channel for introducing the fluid to be conveyed into the Zuströmarbeitsraum and a first outflow and second outflow as separate in the Abströmarbeitsraum outflow channels for deriving the fluid to be pumped from the Abströmarbeitsraum, a bypass channel from the first outflow to the inflow channel, preferably a housing, wherein in which an actuator for variable control and / or regulation of the volume flow through the bypass channel is integrated into the bypass channel. In an advantageous manner, the volume flow of fluid conducted through the bypass channel can thereby be changed and adapted to different operating states. As a result, a flexible use of the bypass channel is possible.
  • Zweckmäßig weist die Rotationskolbenpumpe von nur einem Abströmkanal einen Bypasskanal zu dem Zuströmkanal auf. Suitably, the rotary piston pump of only one outflow on a bypass channel to the inflow channel.
  • Insbesondere ist mit dem Stellorgan der durch das Stellorgan leitbare Volumenstrom an Fluid bei einer identischen Druckdifferenz für das Fluid an dem Stellorgan, insbesondere die Strömungsquerschnittsfläche für das Fluid durch das Stellorgan, veränderbar, vorzugsweise stufenlos veränderbar. An dem Stellorgan der Rotationskolbenpump oder des Hochdruckeinspritzsystems tritt in Strömungsrichtung des Fluides durch den Bypasskanal eine Druckdifferenz auf und in Strömungsrichtung des Fluides ist vor dem Stellorgan ein höherer Druck vorhanden als nach dem Stellorgan. Bei einer identischen Druckdifferenz an dem Stellorgan kann durch eine Veränderung des Stellorganes ein unterschiedlicher Volumenstrom an Fluid durch das Stellorgan und damit durch den Bypasskanal geleitet werden. Insbesondere ist die Druckdifferenz an dem Stellorgan um so größer, je größer die Förderleistung und/oder die Drehzahl der Rotationskolbenpumpe ist und umgekehrt.In particular, variable with the actuator of the controllable by the actuator volume flow of fluid at an identical pressure difference for the fluid on the actuator, in particular the flow cross-sectional area for the fluid through the actuator, changeable, preferably continuously variable. At the actuator of the rotary piston pump or the high-pressure injection system, a pressure difference occurs in the flow direction of the fluid through the bypass channel and in the flow direction of the fluid before the actuator, a higher pressure than after the actuator. With an identical pressure difference on the actuator can be passed through a change of the actuator, a different volume flow of fluid through the actuator and thus through the bypass channel. In particular, the larger the delivery rate and / or the rotational speed of the rotary piston pump, the greater is the pressure difference across the actuator, and vice versa.
  • In einer weiteren Ausgestaltung ist mit dem Stellorgan die Strömungsquerschnittsfläche in Abhängigkeit von wenigstens einem Parameter steuerbar und/oder regelbar und/oder das Stellorgan ist dahingehend ausgebildet, dass je größer die Drehzahl des wenigstens einen Laufrades ist, desto kleiner ist der durch das Stellorgan leitbare Volumenstrom an Fluid bei einer identischen Druckdifferenz für das Fluid an dem Stellorgan, insbesondere desto kleiner ist die Strömungsquerschnittsfläche für das Fluid durch das Stellorgan, und umgekehrt.In a further embodiment, the flow cross-sectional area can be controlled and / or regulated as a function of at least one parameter with the actuator, and / or the actuator is designed such that the greater the rotational speed of the at least one impeller, the smaller the volume flow that can be conducted by the actuator on fluid at an identical pressure difference for the fluid on the actuator, in particular the smaller the flow cross-sectional area for the fluid through the actuator, and vice versa.
  • In einer ergänzenden Ausführungsform ist das Stellorgan ein Ventil mit einem Ventilschieber und einem, vorzugsweise elektrisch oder pneumatisch betätigbaren Aktuator, zum Bewegen des Ventilschiebers. Der elektrisch oder pneumatisch betätigbare Aktuator ist beispielsweise ein Elektromagnet oder ein mit Druckluft betriebener Kolben zum Bewegen des Ventilschieber.In a supplementary embodiment, the actuator is a valve with a valve spool and a, preferably electrically or pneumatically actuated actuator for moving the valve spool. The electrically or pneumatically actuated actuator is, for example, an electromagnet or a piston operated by compressed air for moving the valve slide.
  • Vorzugsweise ist das Stellorgan ein Fliehkraftschieber mit einer Fliehkraftwelle.Preferably, the actuator is a centrifugal valve with a centrifugal shaft.
  • In einer Variante ist die Fliehkraftwelle mit dem Laufrad verbunden, so dass der Parameter die Drehzahl des Laufrades ist. Der Fliehkraftschieber ist dabei insbesondere dahingehend ausgebildet, dass je größer die Drehzahl der Fliehkraftwelle bzw. die Drehzahl des Laufrades ist, desto kleiner ist der durch das Stellorgan leitbare Volumenstrom an Fluid bei einer identischen Druckdifferenz für das Fluid an dem Stellorgan, insbesondere desto kleiner ist die Strömungsquerschnittsfläche für das Fluid durch das Stellorgan. In one variant, the centrifugal shaft is connected to the impeller, so that the parameter is the speed of the impeller. The centrifugal valve is in particular designed to the effect that the greater the speed of the centrifugal shaft or the rotational speed of the impeller, the smaller is the controllable by the actuator volume flow of fluid at an identical pressure difference for the fluid to the actuator, in particular the smaller the Flow cross-sectional area for the fluid through the actuator.
  • Zweckmäßig ist das Stellorgan ein volumenstromgeführtes Schieberventil mit einem Schieberkolben und einem, insbesondere in den Schieberkolben integrierten, Schieberkanal und vorzugsweise bildet der Schieberkanal den zweiten Abströmkanal. Insbesondere ist das Schieberventil dahingehend ausgebildet, dass je größer der Druck in dem zweiten Abströmkanal ist, desto kleiner ist der durch das Stellorgan leitbare Volumenstrom an Fluid bei einer identischen Druckdifferenz für das Fluid an dem Stellorgan, insbesondere desto kleiner ist die Strömungsquerschnittsfläche für das Fluid durch das Stellorgan, d. h. durch den Bypasskanal. Suitably, the actuator is a volumetric flow-guided slide valve with a spool and a, in particular integrated in the spool, slide channel and preferably the slide channel forms the second outflow channel. In particular, the slide valve is designed such that the larger the pressure in the second outflow channel, the smaller is the volume flow of fluid through the actuator at an identical pressure difference for the fluid on the actuator, in particular the smaller the flow cross-sectional area for the fluid the actuator, d. H. through the bypass channel.
  • In einer weiteren Ausführungsform ist die Rotationskolbenpumpe eine Zahnradpumpe, vorzugsweise Innenzahnradpumpe, insbesondere Gerotorpumpe, und/oder die Rotationskolbenpumpe umfasst einen Elektromotor zum Antrieb der Rotationskolbenpumpe, insbesondere ist der Elektromotor in die Rotationskolbenpumpe, insbesondere die Zahnradpumpe, integriert, insbesondere indem ein Rotor des Elektromotors ein Laufrad bildet, vorzugsweise indem Permanentmagnete in das Laufrad eingebaut sind.In a further embodiment, the rotary piston pump is a gear pump, preferably internal gear pump, in particular gerotor pump, and / or the rotary piston pump comprises an electric motor for driving the rotary piston pump, in particular the electric motor is integrated into the rotary piston pump, in particular the gear pump, in particular by a rotor of the electric motor Impeller forms, preferably by permanent magnets are installed in the impeller.
  • Erfindungsgemäßes Hochdruckeinspritzsystem für einen Verbrennungsmotor, insbesondere für ein Kraftfahrzeug, umfassend eine Hochdruckpumpe, ein Hochdruck-Rail, eine Vorförderpumpe zum Fördern von Kraftstoff von einem Kraftstofftank durch eine ersten Kraftstoffleitung zu einem Einlasskanal der Hochdruckpumpe und durch eine zweite Kraftstoffleitung zu einem Schmierraum der Hochdruckpumpe und die Vorförderpumpe wenigstens ein Laufrad mit Förderelementen, von dem um eine Rotationsachse eine Rotationsbewegung ausführbar ist, einen an dem Laufrad vorhandenen Arbeitsraum, der in einen Zuströmarbeitsraum und in einen Abströmarbeitsraum unterteilt ist, einen in den Zuströmarbeitsraum mündenden Zuströmkanal zum Einleiten des zu fördernden Fluides in den Zuströmarbeitsraum, einen ersten Abströmkanal und einen zweiten Abströmkanal als zwei getrennte in den Abströmarbeitsraum mündende Abströmkanäle umfasst und der erste Abströmkanal in die erste Kraftstoffleitung mündet und der zweite Abströmkanal in die zweite Kraftstoffleitung mündet, einen Bypasskanal von dem ersten Abströmkanal und/oder der ersten Kraftstoffleitung zu dem Zuströmkanal und/oder einer Kraftstoffleitung von dem Kraftstofftank zu dem Zuströmkanal, wobei in den Bypasskanal ein Stellorgan zur veränderbaren Steuerung und/oder Regelung des durch den Bypasskanal leitbaren Volumenstromes an Kraftstoff integriert ist. Mit dem Stellorgan kann das Leiten von Kraftstoff durch den Bypasskanal an unterschiedliche Betriebszustände des Hochdruckeinspritzsystemes bzw. des Verbrennungsmotors angepasst werden. Insbesondere ist bei einer veränderbaren Steuerung und/oder Regelung des durch den Bypasskanal leitbaren Volumenstromes an Fluid oder Kraftstoff bei einer identischen Druckdifferenz an dem Stellorgan ein unterschiedlicher bzw. veränderter Volumenstrom an Fluid oder Kraftstoff durch das Stellorgan leitbar oder wird geleitet.Inventive high-pressure injection system for an internal combustion engine, in particular for a motor vehicle, comprising a high-pressure pump, a high-pressure rail, a prefeed pump for conveying fuel from a fuel tank through a first fuel line to an inlet channel of the high pressure pump and through a second fuel line to a lubrication chamber of the high pressure pump and the Prefetch pump at least one impeller with conveying elements, of which a rotational axis about a rotational movement is executable, an existing on the impeller working space, which is divided into a Zuströmarbeitsraum and in a Abströmarbeitsraum, opening into the Zuströmarbeitsraum inflow channel for introducing the fluid to be conveyed in the Zuströmarbeitsraum comprising a first outflow channel and a second outflow channel as two separate outflow channels opening into the outflow working space and the first outflow channel discharges into the first fuel line and d he second outflow channel opens into the second fuel line, a bypass channel from the first outflow channel and / or the first fuel line to the inflow channel and / or a fuel line from the fuel tank to the inflow channel, wherein in the bypass channel an actuator for variable control and / or regulation of is integrated by the bypass channel conductive volume flow of fuel. With the actuator, the passage of fuel through the bypass channel to different operating conditions of the high-pressure injection system and the internal combustion engine can be adjusted. In particular, in a variable control and / or regulation of the by the Bypass channel conductive volume flow of fluid or fuel at an identical pressure difference across the actuator a different or modified volume flow of fluid or fuel by the actuator or can be conducted.
  • Insbesondere ist mit dem Stellorgan die Strömungsquerschnittsfläche für den Kraftstoff durch das Stellorgan veränderbar, insbesondere stufenlos veränderbar, und/oder das Stellorgan, insbesondere die Strömungsquerschnittsfläche für den Kraftstoff durch das Stellorgan, ist dahingehend gesteuert und/oder geregelt, dass je größer der durch den ersten Abströmkanal geleitete Volumenstrom an Kraftstoff und/oder je größer die Drehzahl eines Laufrades, insbesondere Zahnrades, der Vorförderpumpe ist, desto kleiner ist der durch das Stellorgan leitbar Volumenstrom an Kraftstoff bezüglich einer identische Druckdifferenz an dem Stellorgan, insbesondere desto kleiner ist die Strömungsquerschnittsfläche für den Kraftstoff durch das Stellorgan, und umgekehrt und/oder die Vorförderpumpe ist als eine in dieser Schutzrechtsanmeldung beschriebene Rotationskolbenpumpe ausgebildet und/oder mit dem Hochdruckeinspritzsystem ist ein in dieser Schutzrechtsanmeldung beschriebenes Verfahren ausführbar. Bei einem maximal erforderlichen Volumenstrom an Kraftstoff für die Hochdruckpumpe bzw. den Einlasskanal der Hochdruckpumpe ist das Stellorgan vollständig geschlossen, so dass dadurch der gesamte durch den ersten Abströmkanal geförderte Volumenstrom an Kraftstoff der Hochdruckpumpe zur Verfügung steht. Dadurch ist bei einem Betrieb der Vorförderpumpe zum Fördern des maximalen Volumenstromes an Kraftstoff für die Hochdruckpumpe nur diejenige Drehzahl der Vorförderpumpe erforderlich, um diesen Volumenstrom durch den ersten Abströmkanal zu fördern. Bei dieser Drehzahl der Vorförderpumpe zum Fördern des maximalen Volumenstromes an Kraftstoff durch den ersten Abströmkanal zu der Hochdruckpumpe steht auch ein ausreichender Volumenstrom an dem zweiten Abströmkanal für den Schmierraum zur Verfügung. Erfordert der Verbrennungsmotor bzw. die Hochdruckpumpe einen kleineren als den maximalen Volumenstrom kann die Drehzahl der Vorförderpumpe reduziert werden und gleichzeitig wird das Stellorgan geöffnet, so dass dadurch auch Kraftstoff durch den Bypasskanal strömt. Ein Öffnen des Stellorganes ist vorzugsweise erforderlich, damit die Vorförderpumpe in einem Drehzahlbereich betrieben wird, bei welcher ein ausreichender Volumenstrom an Kraftstoff durch den zweiten Abströmkanal und dadurch den Schmierraum geleitet wird und gleichzeitig zu der Hochdruckpumpe ein kleiner Volumenstrom an Kraftstoff gefördert wird, da der durch den Bypasskanal geleitete Volumenstrom an Kraftstoff nicht zu der Hochdruckpumpe gefördert wird.In particular, with the actuator, the flow cross-sectional area for the fuel by the actuator variable, in particular continuously variable, and / or the actuator, in particular the flow cross-sectional area for the fuel by the actuator is controlled and / or regulated so that the larger of the first Outflow channel guided volume flow of fuel and / or the greater the speed of an impeller, in particular gear, the prefeed pump, the smaller is the controllable by the actuator volumetric flow of fuel with respect to an identical pressure difference on the actuator, in particular the smaller the flow cross-sectional area for the fuel by the actuator, and vice versa and / or the prefeed pump is designed as a rotary piston pump described in this patent application and / or with the high-pressure injection system is described in this patent application process feasible. At a maximum required volume flow of fuel for the high-pressure pump and the inlet channel of the high-pressure pump, the actuator is completely closed, so that thereby the entire funded by the first outflow volume flow of fuel of the high-pressure pump is available. As a result, during operation of the prefeed pump for conveying the maximum volume flow of fuel for the high-pressure pump, only that rotational speed of the prefeed pump is required in order to convey this volume flow through the first outflow channel. At this speed of the prefeed pump for conveying the maximum volume flow of fuel through the first outflow channel to the high-pressure pump is also a sufficient volume flow at the second outflow channel for the lubricating space available. If the internal combustion engine or the high-pressure pump requires less than the maximum volume flow, the speed of the prefeed pump can be reduced and, at the same time, the actuator is opened so that fuel also flows through the bypass channel. An opening of the actuator is preferably required so that the feed pump is operated in a speed range in which a sufficient volume flow of fuel through the second outflow channel and thereby the lubricating space is passed and at the same time a small volume flow of fuel is conveyed to the high pressure pump, as by the bypass channel guided volume flow of fuel is not promoted to the high-pressure pump.
  • In einer weiteren Ausgestaltung ist das Stellorgan ein Ventil mit einem Ventilschieber und einem, vorzugsweise elektrisch oder pneumatisch betätigbaren Aktuator, zum Bewegen des Ventilschiebers.In a further embodiment, the actuator is a valve with a valve spool and a, preferably electrically or pneumatically actuated actuator for moving the valve spool.
  • In einer ergänzenden Variante ist das Stellorgan ein Fliehkraftschieber mit einer Fliehkraftwelle und vorzugsweise ist die Fliehkraftwelle mit dem Laufrad der Vorförderpumpe verbunden, so dass der durch den Bypasskanal leitbare Volumenstrom an Kraftstoff in Abhängigkeit von der Drehzahl des Laufrades der Vorförderpumpe steuerbar und/oder regelbar ist.In a supplementary variant, the actuator is a centrifugal slide with a centrifugal shaft and preferably the centrifugal shaft is connected to the impeller of the prefeed pump, so that the controllable through the bypass passage volume flow of fuel in dependence on the speed of the impeller of the prefeed pump is controllable and / or regulated.
  • In einer weiteren Variante ist das Stellorgan ein volumenstromgeführtes Schieberventil mit einem Schieberkolben, einem elastischen Ventilelement, insbesondere einer Ventilfeder, und einem, insbesondere in den Schieberkolben integrierten, Schieberkanal und vorzugsweise bildet der Schieberkanal den zweiten Abströmkanal und/oder die zweite Kraftstoffleitung.In a further variant, the actuator is a volumetric flow-guided slide valve with a slide piston, an elastic valve element, in particular a valve spring, and a, in particular in the spool integrated slide channel and preferably the slide channel forms the second outflow channel and / or the second fuel line.
  • Erfindungsgemäßes Verfahren zum Betreiben eines Hochdruckeinspritzsystems, insbesondere eines in dieser Schutzrechtsanmeldung beschriebenes Hochdruckeinspritzsystems, mit den Schritten: Fördern von Kraftstoff mit einer Vorförderpumpe aus einem Kraftstofftank durch einen Zuströmarbeitsraum, durch einen Abströmarbeitsraum und durch einen ersten Abströmkanal aus dem Abströmarbeitsraum und durch eine erste Kraftstoffleitung zu einer Einlassöffnung einer Hochdruckpumpe, Fördern von Kraftstoff mit der Vorförderpumpe aus dem Kraftstofftank durch den Zuströmarbeitsraum, durch den Abströmarbeitsraum und durch einen zweiten Abströmkanal aus dem Abströmarbeitsraum und durch eine zweite Kraftstoffleitung zu einem Schmierraum der Hochdruckpumpe, Leiten von Kraftstoff durch einen Bypasskanal von dem ersten Abströmkanal und/oder der ersten Kraftstoffleitung zu dem Zuströmkanal und/oder zu einer Kraftstoffleitung von dem Kraftstofftank in den Zuströmarbeitsraum, wobei mit einem Stellorgan der durch den Bypasskanal geleitete Volumenstrom an Kraftstoff gesteuert und/oder geregelt wird.Method according to the invention for operating a high-pressure injection system, in particular a high-pressure injection system described in this patent application, comprising the steps of: conveying fuel with a prefeed pump from a fuel tank through an inflow working space, through an outflow working space and through a first outflow channel from the outflow working space and through a first fuel line to one Inlet opening of a high-pressure pump, conveying fuel with the prefeed pump from the fuel tank through the Zuströmarbeitsraum, through the Abströmarbeitsraum and through a second outflow channel from the Abströmarbeitsraum and through a second fuel line to a lubrication chamber of the high pressure pump, passing fuel through a bypass passage from the first outflow channel and / or the first fuel line to the inflow channel and / or to a fuel line from the fuel tank in the Zuströmarbeitsraum, wherein with a Stell organ of the guided through the bypass channel volume flow of fuel is controlled and / or regulated.
  • Zweckmäßig wird der Kraftstoff durch den ersten und zweiten Abströmkanal getrennt aus dem Abströmarbeitsraum abgeleitet.Suitably, the fuel is separated from the Abströmarbeitsraum separated by the first and second discharge channel.
  • In einer weiteren Ausgestaltung wird der Volumenstrom gesteuert und/oder geregelt, indem in Abhängigkeit von wenigstens einem Parameter der Volumenstrom, insbesondere die Strömungsquerschnittsfläche für den Kraftstoff, an dem Stellorgan verändert wird, insbesondere ist der wenigstens eine Parameter die Drehzahl eines Laufrades der Vorförderpumpe und/oder der durch den ersten Abströmkanal strömende Volumenstrom an Kraftstoff und/oder der durch den zweiten Abströmkanal strömende Volumenstrom an Kraftstoff und/oder die Drehzahl des Verbrennungsmotors und/oder das von dem Verbrennungsmotor angeforderte Drehmoment und/oder der durch einen Einlasskanal der Hochdruckpumpe angeforderte und/oder tatsächliche Volumenstrom an Kraftstoff und/oder der Kraftstoff wird mit einer Zahnradpumpe, insbesondere Gerotorpumpe, als Vorförderpumpe gefördert und/oder je größer die Drehzahl des Laufrades der Vorförderpumpe und/oder je größer der durch den ersten Abströmkanal strömende Volumenstrom an Kraftstoff ist, desto kleiner ist die Strömungsquerschnittsfläche für den Kraftstoff an dem Stellorgan und umgekehrt, insbesondere ist die Drehzahl des Laufrades der Vorförderpumpe und/oder der durch den ersten Abströmkanal strömende Volumenstrom an Kraftstoff indirekt proportional zu der durch das Stellorgan geleiteten Volumenstrom an Kraftstoff bezüglich einer identischen Druckdifferenz des Kraftstoffes an dem Stellorgan, insbesondere indirekt proportional zu der Strömungsquerschnittsfläche für den Kraftstoff an dem Stellorgan. Bei einer Ausbildung des Stellorganes als Ventil mit einem elektrisch betriebenen Ventilschieber kann das Ventil in Abhängigkeit von wenigstens einem Parameter gesteuert und/oder geregelt werden. Bei einer Ausbildung des Stellorganes als Ventil mit dem Ventilschieber wird beispielsweise der durch den ersten und zweiten Abströmkanal strömende Volumenstrom an Kraftstoff erfasst und ferner wird der durch den Einlasskanal der Hochdruckpumpe angeforderte und/oder tatsächliche Volumenstrom an Kraftstoff ermittelt. Bei einem maximalen Volumenstrom an Kraftstoff durch den Einlasskanal der Hochdruckpumpe ist das Stellorgan vollständig geschlossen, so dass der gesamte durch den ersten Abströmkanal strömende Volumenstrom an Kraftstoff der Hochdruckpumpe zur Verfügung steht. Ist an dem Einlasskanal der Hochdruckpumpe ein geringer als der maximale Volumenstrom an Kraftstoff erforderlich, bleibt das Stellorgan als Ventil mit dem Ventilschieber solange vollständig geschlossen bis zu einem Absinken des erforderlichen Volumenstromes an Kraftstoff für den Einlasskanal bei welchem aufgrund der reduzierten Drehzahl der Vorförderpumpe der minimal erforderliche Volumenstrom an Kraftstoff an dem zweiten Abströmkanal für den Schmierraum auftritt. Bei einem weiteren Absinken des angeforderten oder tatsächlichen Volumenstromes des Kraftstoffes an dem Einlasskanal der Hochdruckpumpe wird die Drehzahl der Vorförderpumpe auf denjenigen Drehzahlbereich gehalten, welcher erforderlich ist, um den minimal erforderliche Volumenstrom an Kraftstoff für den Schmierraum zur Verfügung zu stellen und bei einem weiteren Absinken des erforderlichen Volumenstromes an Kraftstoff für die Hochdruckpumpe wird das Stellorgan als Ventil mit dem Ventilschieber weiter geöffnet, so dass dadurch einerseits der durch den Einlasskanal für die Hochdruckpumpe geförderte Volumenstrom an Kraftstoff weiter absinkt und trotzdem aufgrund der konstanten Drehzahl der Vorförderpumpe weiterhin für den Schmierraum der Hochdruckpumpe der minimale Volumenstrom an Kraftstoff zur Schmierung und Kühlung des Schmierraumes zur Verfügung steht. Dadurch kann in vorteilhafter Weise die erforderliche Energie für die elektrische Vorförderpumpe minimiert bzw. optimiert werden. Eine derartige Steuerung und/oder Regelung des Stellorganes wird vorzugsweise von einer Steuerelektronik als Motorelektronik für den Verbrennungsmotor ausgeführt, so dass weitere Parameter mit berücksichtigt werden können, z. B. ein unterschiedlicher minimaler Volumenstrom an durch den Schmierraum geleiteter Kraftstoff, da bei einer höheren Drehzahl und/oder Temperatur des Verbrennungsmotors eine größerer minimaler (minimal erforderlicher) Volumenstrom an Kraftstoff durch den Schmierraum erforderlich ist als bei einer niedrigen Drehzahl und/oder Temperatur des Verbrennungsmotors.In a further embodiment, the volume flow is controlled and / or regulated by changing the volume flow, in particular the flow cross-sectional area for the fuel, on the actuator in dependence on at least one parameter, in particular the at least one parameter is the rotational speed of an impeller of the prefeed pump and / or the volume flow of fuel flowing through the first outflow channel and / or or the volumetric flow of fuel flowing through the second outflow channel and / or the rotational speed of the internal combustion engine and / or the torque requested by the internal combustion engine and / or the required and / or actual volume flow of fuel and / or the fuel through an inlet channel of the high-pressure pump a gear pump, in particular a gerotor pump, is conveyed as a prefeed pump and / or the greater the rotational speed of the impeller of the prefeed pump and / or the greater the volume flow of fuel flowing through the first outflow channel, the smaller the flow cross-sectional area for the fuel on the actuator and vice versa, In particular, the rotational speed of the impeller of the prefeed pump and / or the volume flow of fuel flowing through the first outflow channel is indirectly proportional to the volume flow of fuel passed through the actuator with respect to an identical pressure difference of the fuel at the Stellorg on, in particular indirectly proportional to the flow cross-sectional area for the fuel to the actuator. In one embodiment of the actuator as a valve with an electrically operated valve slide, the valve can be controlled and / or regulated as a function of at least one parameter. In an embodiment of the actuator as a valve with the valve slide, for example, the volume flow of fuel flowing through the first and second outflow ducts is detected and, furthermore, the volume flow of fuel requested by the inlet duct of the high-pressure pump and / or actual. At a maximum volume flow of fuel through the inlet channel of the high-pressure pump, the actuator is completely closed, so that the entire flowing through the first outflow volume flow of fuel of the high-pressure pump is available. If a lower than the maximum volume flow of fuel is required at the inlet channel of the high pressure pump, the actuator as valve with the valve spool remains fully closed until the required volume flow of fuel for the inlet channel at which the minimum required due to the reduced speed of the feed pump Volume flow of fuel at the second outflow channel for the lubricant space occurs. In a further decrease in the required or actual volume flow of the fuel at the inlet channel of the high-pressure pump, the speed of the prefeed pump is maintained at that speed range, which is required to provide the minimum required volume flow of fuel for the lubricating space and a further decrease in the required volume flow of fuel for the high-pressure pump, the actuator is further opened as a valve with the valve spool, so that on the one hand by the inlet channel for the high-pressure pump pumped volume flow of fuel continues to fall and still due to the constant speed of the feed pump for the lubricating space of the high-pressure pump minimum volume flow of fuel is available for lubrication and cooling of the lubrication space. As a result, the required energy for the electric prefeed pump can be minimized or optimized in an advantageous manner. Such control and / or regulation of the actuator is preferably carried out by an electronic control system as engine electronics for the internal combustion engine, so that other parameters can be taken into account, for. B. a different minimum flow of fuel passed through the lubricant space, since at a higher speed and / or temperature of the engine, a larger minimum (minimum required) volume flow of fuel through the lubricant space is required as at a low speed and / or temperature of the engine ,
  • Insbesondere besteht in jeder Stellung des wenigstens einen Laufrades mit den Förderelementen im Wesentlichen keine fluidleitende Verbindung zwischen den beiden Abströmkanälen durch den Abströmarbeitsraum. Zwischen den beiden Abströmkanälen besteht somit im Wesentlichen keine fluidleitende Verbindung durch den Abströmarbeitsraum. Dies wird insbesondere durch eine Geometrie bzw. einen Abstand der beiden Abströmkanäle zur Verfügung gestellt, so dass ständig wenigstens ein Förderelement des Laufrades innerhalb des Abströmarbeitsraumes einen Abströmkanal von dem anderen Abströmkanal abdichtet. Druckstöße an einem Abströmkanal gelangen dadurch nicht in den anderen Abströmkanal. In particular, in each position of the at least one impeller with the conveying elements substantially no fluid-conducting connection between the two outflow channels through the Abströmarbeitsraum. There is thus essentially no fluid-conducting connection between the two outflow channels through the outflow working space. This is made available in particular by a geometry or a distance of the two outflow channels, so that at least one delivery element of the impeller constantly seals within the outflow working space an outflow channel from the other outflow channel. Pressure surges on one outflow channel do not reach the other outflow channel.
  • In einer weiteren Ausgestaltung sind die Förderelemente Zähne eines Zahnrades.In a further embodiment, the conveying elements are teeth of a toothed wheel.
  • Vorzugsweise umfasst die Innenzahnradpumpe ein Innenzahnrad mit einem Innenzahnring und ein Außenzahnrad mit einem Außenzahnring, wobei die Zähne des Innenzahnringes mit den Zähnen des Außenzahnringes ineinander kämmen und der Arbeitsraum zwischen Innenzahnrad und dem Außenzahnrad ausgebildet ist.Preferably, the internal gear pump comprises an internal gear having an internal gear and an external gear having an external gear, wherein the teeth of the internal gear mesh with the teeth of the external gear and the working space is formed between the internal gear and the external gear.
  • In einer zusätzlichen Ausführungsform ist das Innenzahnrad exzentrisch zu dem Außenzahnrad gelagert. In an additional embodiment, the internal gear is mounted eccentrically to the external gear.
  • In einer Variante ist die Menge, insbesondere das Volumen, des durch die beiden Abströmkanäle geförderten Fluides je Umdrehung des wenigstens einen Laufrades unterschiedlich, insbesondere ist die durch den ersten Abströmkanal geleitete Menge des Fluides größer als die durch den zweiten Abströmkanal geleitete Menge des Fluides. Von der Rotationskolbenpumpe können somit unterschiedliche Volumenströme an dem ersten Abströmkanal und an dem zweiten Abströmkanal der beiden getrennten Abströmkanäle zur Verfügung gestellt werden. Die Rotationskolbenpumpe kann dadurch zwei getrennte Volumenströme mit einem unterschiedlichen Volumenstrom wie zwei unterschiedlichen Rotationskolbenpumpen mit einer unterschiedlichen Förderleistung zur Verfügung stellen. In one variant, the amount, in particular the volume, of the fluid conveyed through the two outflow passages varies per revolution of the at least one impeller, in particular the amount of fluid conducted through the first outflow passage is greater than the quantity of fluid passed through the second outflow passage. From the rotary piston pump thus different volume flows at the first outflow channel and at the second outflow of the two separate outflow channels are provided. The rotary piston pump can thereby provide two separate volume flows with a different volume flow as two different rotary piston pumps with a different flow rate available.
  • Insbesondere ist die Förderleistung der Rotationskolbenpumpe, vorzugsweise mit integriertem Elektromotor, steuerbar und/oder regelbar, insbesondere indem die Leistung und/oder Drehzahl des Elektromotors steuerbar und/oder regelbar ist.In particular, the delivery rate of the rotary piston pump, preferably with an integrated electric motor, can be controlled and / or regulated, in particular by the power and / or rotational speed of the electric motor being controllable and / or controllable.
  • In einer ergänzenden Variante besteht im Wesentlichen keine fluidleitende Verbindung zwischen der ersten Kraftstoffleitung und der zweiten Kraftstoffleitung. Drückstöße in dem Schmierraum gelangen dadurch nicht zu dem Einlassventil der Hochdruckpumpe und auch bei Druckstößen innerhalb des Schmierraumes aufgrund der oszillierenden Bewegung des Kolbens der Hochdruckpumpe ist dadurch die Funktion der Hochdruckpumpe an dem Einlassventil der Hochdruckpumpe nicht eingeschränkt. Die Rotationskolbenpumpe ist dabei dahingehend ausgebildet, dass in jeder Stellung des Laufrades der Rotationskolbenpumpe im Wesentlichen keine fluidleitende Verbindung zwischen den beiden Abströmkanälen durch den Abströmarbeitsraum der Rotationskolbenpumpe besteht. Insbesondere die Zahnräder der Gerotorpumpe trennen dabei ständig den Abströmarbeitsraum an dem ersten Abströmkanal von dem Abströmarbeitsraum an dem zweiten Abströmkanal ab. In a supplementary variant, there is essentially no fluid-conducting connection between the first fuel line and the second fuel line. Pressure surges in the lubricating space thereby do not reach the inlet valve of the high-pressure pump and even in the case of pressure surges within the lubricating space due to the oscillating movement of the piston of the high-pressure pump, the function of the high-pressure pump at the inlet valve of the high-pressure pump is not restricted. The rotary piston pump is designed such that in any position of the impeller of the rotary piston pump there is substantially no fluid-conducting connection between the two outflow channels through the Abströmarbeitsraum the rotary piston pump. In particular, the gears of the gerotor pump constantly separate the Abströmarbeitsraum at the first outflow from the Abströmarbeitsraum at the second outflow from.
  • Der Bypasskanal verbindet den ersten Abströmkanal bzw. die ersten Kraftstoffleitung mit dem Zuströmkanal. In bestimmten Betriebszuständen des Verbrennungsmotors in dem Kraftfahrzeug, z. B. bei einer Bergabfahrt des Kraftfahrzeuges, ist es erforderlich, dass durch die erste Kraftstoffleitung zu dem Einlassventil der Hochdruckpumpe kein Kraftstoff gefördert wird, weil bei einer Begabfahrt an dem Verbrennungsmotor kein Kraftstoff erforderlich ist und trotzdem eine Schmierung der Hochdruckpumpe erforderlich ist aufgrund der Bewegung der sich bewegenden Teile in der Hochdruckpumpe. Mittels des Bypasskanales kann der durch den ersten Abströmkanal geförderte Kraftstoff wieder dem Zuströmkanal zugeführt werden, so dass dadurch kein Kraftstoff zu dem Einlassventil der Hochdruckpumpe gelangt und trotzdem durch den zweiten Abströmkanal Kraftstoff durch den Schmierraum geleitet wird und mittels des Stellorganes kann der durch den Bypasskanal geleitete Volumenstrom an Kraftstoff gesteuert und/oder geregelt werden.The bypass channel connects the first outflow channel or the first fuel line with the inflow channel. In certain operating conditions of the internal combustion engine in the motor vehicle, for. As in a downhill of the motor vehicle, it is necessary that no fuel is delivered through the first fuel line to the inlet valve of the high pressure pump, because in a Begabfahrt to the engine no fuel is required and still lubrication of the high-pressure pump is required due to the movement of moving parts in the high pressure pump. By means of the bypass channel, the fuel delivered through the first outflow channel can again be supplied to the inflow channel, so that no fuel reaches the inlet valve of the high-pressure pump and nevertheless fuel is passed through the lubricant space through the second outflow channel and by means of the actuator, the fuel can pass through the bypass channel Volumetric flow of fuel can be controlled and / or regulated.
  • In einer weiteren Ausgestaltung ist die Vorförderpumpe eine Vorförderpumpe mit Elektromotor, so dass die Vorförderpumpe von dem Elektromotor angetrieben ist und insbesondere ist die Förderleistung der Vorförderpumpe steuerbar und/oder regelbar.In a further embodiment, the prefeed pump is a prefeed pump with an electric motor, so that the prefeed pump is driven by the electric motor and, in particular, the delivery rate of the prefeed pump can be controlled and / or regulated.
  • Zweckmäßig ist die Rotationskolbenpumpe eine Drehschieberpumpe, eine Drehkolbenpumpe oder eine Kreiselpumpe.Suitably, the rotary piston pump is a rotary vane pump, a rotary lobe pump or a centrifugal pump.
  • In einer ergänzenden Variante stellt das wenigstens eine Laufrad den Rotationskolben der Rotationskolbenpumpe dar.In a supplementary variant, the at least one impeller represents the rotary piston of the rotary piston pump.
  • In einer weiteren Ausführungsform ist die Rotationskolbenpumpe mit Elektromotor von dem Gehäuse eingeschlossen. Die Pumpe mit Elektromotor verfügt somit über ein- oder mehrteiliges Gehäuse und innerhalb des Gehäuses ist die Rotationskolbenpumpe mit Elektromotor angeordnet. In a further embodiment, the rotary piston pump with electric motor is enclosed by the housing. The pump with electric motor thus has one or more parts housing and within the housing, the rotary piston pump is arranged with electric motor.
  • Zweckmäßig umfasst die Rotationskolbenpumpe mit, vorzugsweise integriertem, Elektromotor eine, vorzugsweise elektronische, Steuerungseinheit zur Steuerung der Bestromung der Elektromagnete und/oder der Elektromotor ist ein bürstenloser oder ein elektronisch kommutierter Elektromotor. Suitably, the rotary piston pump with, preferably integrated, electric motor comprises a, preferably electronic, control unit for controlling the energization of the electromagnets and / or the electric motor is a brushless or electronically commutated electric motor.
  • Zweckmäßig besteht das Gehäuse der Rotationskolbenpumpe und/oder das Gehäuse der Hochdruckpumpe und/oder das Innen- und/oder Außenzahnrad wenigstens teilweise, insbesondere vollständig, aus Metall, z. B. Stahl oder Aluminium.Suitably consists of the housing of the rotary piston pump and / or the housing of the high pressure pump and / or the inner and / or outer gear at least partially, in particular completely, made of metal, for. As steel or aluminum.
  • Kurze Beschreibung der ZeichnungenBrief description of the drawings
  • Im Nachfolgenden werden Ausführungsbeispiele der Erfindung unter Bezugnahme auf die beigefügten Zeichnungen näher beschrieben. Es zeigt:Hereinafter, embodiments of the invention will be described in more detail with reference to the accompanying drawings. It shows:
  • 1 einen Querschnitt einer Hochdruckpumpe zum Fördern eines Fluides, 1 a cross section of a high-pressure pump for conveying a fluid,
  • 2 einen Schnitt A-A gemäß 1 einer Laufrolle mit Rollenschuh und einer Antriebswelle, 2 a section AA according to 1 a roller with roller shoe and a drive shaft,
  • 3 eine stark schematisierte Ansicht eines Hochdruckeinspritzsystems, 3 a highly schematic view of a high-pressure injection system,
  • 4 einen stark vereinfachten Querschnitt der Hochdruckpumpe mit einer Vorförderpumpe, 4 a greatly simplified cross-section of the high-pressure pump with a prefeed pump,
  • 5 eine perspektivische Ansicht einer Vorförderpumpe ohne Gehäuse und eines Stators, 5 a perspective view of a prefeed pump without housing and a stator,
  • 6 eine Explosionsdarstellung der Vorförderpumpe gemäß 5 mit Gehäuse, 6 an exploded view of the feed pump according to 5 with housing,
  • 7 einen Querschnitt eines Innen- und Außenzahnrades der Vorförderpumpe gemäß 5, 7 a cross-section of an inner and outer gear of the feed pump according to 5 .
  • 8 ein Diagramm der Fördermenge Q1 und Q2 an dem ersten und zweiten Abströmkanal in Abhängigkeit von der Drehzahl n des Außenzahnrades der Vorförderpumpe gemäß 5, 8th a diagram of the delivery Q 1 and Q 2 at the first and second outflow channel in Depending on the speed n of the external gear of the feed pump according to 5 .
  • 9 ein Querschnitt eines Stellorganes in einem ersten Ausführungsbeispiel in einer geöffneten Stellung, 9 a cross section of an actuator in a first embodiment in an open position,
  • 10 ein Querschnitt des Stellorganes gemäß 9 in einer geschlossenen Stellung, 10 a cross section of the actuator according to 9 in a closed position,
  • 11 ein Querschnitt des Stellorganes in einem zweiten Ausführungsbeispiel in einer geöffneten Stellung, 11 a cross section of the actuator in a second embodiment in an open position,
  • 12 ein Querschnitt des Stellorganes gemäß 11 in einer geschlossenen Stellung, 12 a cross section of the actuator according to 11 in a closed position,
  • 13 ein Querschnitt des Stellorganes in einem dritten Ausführungsbeispiel in einer geöffneten Stellung, 13 a cross section of the actuator in a third embodiment in an open position,
  • 14 ein Querschnitt des Stellorganes gemäß 13 in einer geschlossenen Stellung und 14 a cross section of the actuator according to 13 in a closed position and
  • 15 eine Ansicht eines Kraftfahrzeuges. 15 a view of a motor vehicle.
  • Ausführungsformen der ErfindungEmbodiments of the invention
  • In 1 ist ein Querschnitt einer Hochdruckpumpe 1 zum Fördern von Kraftstoff dargestellt. Die Hochdruckpumpe 1 dient dazu, Kraftstoff, z. B. Benzin oder Diesel, zu einem Verbrennungsmotor 39 für ein Kraftfahrzeug 38 (15) unter Hochdruck zu fördern. Der von der Hochdruckpumpe 1 erzeugbare Druck liegt beispielsweise in einem Bereich zwischen 1000 und 3000 bar. In 1 is a cross section of a high pressure pump 1 shown for conveying fuel. The high pressure pump 1 serves to fuel, z. As gasoline or diesel, to an internal combustion engine 39 for a motor vehicle 38 ( 15 ) under high pressure. The from the high pressure pump 1 producible pressure is for example in a range between 1000 and 3000 bar.
  • Die Hochdruckpumpe 1 weist eine Antriebswelle 2 mit zwei Nocken 3 auf, die um eine Rotationsachse 26 eine Rotationsbewegung ausführt. Die Rotationsachse 26 liegt in der Zeichenebene von 1 und steht senkrecht auf der Zeichenebene von 2. Ein Kolben 5 ist in einem Zylinder 6 gelagert, der von einem Gehäuse 8 der Hochdruckpumpe 1 gebildet ist. Ein Hochdruckarbeitsraum 29 wird von dem Zylinder 6 als Kolbenführung 7, dem Gehäuse 8 und dem Kolben 5 begrenzt. In den Hochdruckarbeitsraum 29 mündet ein Einlasskanal 22 mit einem Einlassventil 19 und ein Auslasskanal 24 mit einem Auslassventil 20. Durch den Einlasskanal 22 mit der Einlassöffnung 21 strömt der Kraftstoff in den Hochdruckarbeitsraum 29 ein und durch den Auslasskanal 24 mit einer Auslassöffnung 23 strömt der Kraftstoff unter Hochdruck aus den Hochdruckarbeitsraum 29 wieder aus. Das Einlassventil 19, z. B. ein Rückschlagventil, ist dahingehend ausgebildet, dass nur Kraftstoff in den Hochdruckarbeitsraum 29 einströmen kann und das Auslassventil 20, z. B. ein Rückschlagventil, ist dahingehend ausgebildet, dass nur Kraftstoff aus dem Hochdruckarbeitsraum 29 ausströmen kann. Das Volumen des Hochdruckarbeitsraumes 29 wird aufgrund einer oszillierenden Hubbewegung des Kolbens 5 verändert. Der Kolben 5 stützt sich mittelbar auf der Antriebswelle 2 ab. Am Ende des Kolbens 5 bzw. Pumpenkolbens 5 ist ein Rollenschuh 9 mit einer Laufrolle 10 befestigt. Die Laufrolle 10 kann dabei eine Rotationsbewegung ausführen, deren Rotationsachse 25 in der Zeichenebene gemäß 1 liegt und senkrecht auf der Zeichenebene von 2 steht. Die Antriebswelle 2 mit dem wenigstens einen Nocken 3 weist eine Wellen-Rollfläche 4 und die Laufrolle 10 eine Rollen-Rollfläche 11 auf. The high pressure pump 1 has a drive shaft 2 with two cams 3 on that around an axis of rotation 26 performs a rotational movement. The rotation axis 26 lies in the drawing plane of 1 and is perpendicular to the plane of 2 , A piston 5 is in a cylinder 6 stored by a housing 8th the high pressure pump 1 is formed. A high pressure workroom 29 is from the cylinder 6 as a piston guide 7 , the housing 8th and the piston 5 limited. In the high pressure workroom 29 opens an inlet channel 22 with an inlet valve 19 and an exhaust duct 24 with an exhaust valve 20 , Through the inlet channel 22 with the inlet opening 21 the fuel flows into the high-pressure working space 29 in and through the outlet channel 24 with an outlet opening 23 the fuel flows under high pressure from the high-pressure working space 29 out again. The inlet valve 19 , z. As a check valve, is designed such that only fuel in the high pressure working space 29 can flow in and the exhaust valve 20 , z. B. a check valve, is designed such that only fuel from the high-pressure working space 29 can flow out. The volume of the high pressure workspace 29 is due to an oscillating stroke movement of the piston 5 changed. The piston 5 rests indirectly on the drive shaft 2 from. At the end of the piston 5 or pump piston 5 is a roller shoe 9 with a roller 10 attached. The roller 10 can perform a rotational movement, the axis of rotation 25 in the drawing plane according to 1 lies and perpendicular to the plane of 2 stands. The drive shaft 2 with the at least one cam 3 has a wave rolling surface 4 and the roller 10 a roller rolling surface 11 on.
  • Die Rollen-Lauffläche 11 der Laufrolle 10 rollt sich auf der Wellen-Rollfläche 4 als Kontaktfläche 12 der Antriebswelle 2 mit den beiden Nocken 3 ab. Der Rollenschuh 9 ist in einer von dem Gehäuse 8 gebildeten Rollenschuhlagerung als Gleitlager gelagert. Eine Feder 27 bzw. Spiralfeder 27 als elastisches Element 28, die zwischen dem Gehäuse 8 und dem Rollenschuh 9 eingespannt ist, bringt auf den Rollenschuh 9 eine Druckkraft auf, so dass die Rollen-Rollfläche 11 der Laufrolle 10 in ständigen Kontakt mit der Wellen-Rollfläche 4 der Antriebswelle 2 steht. Der Rollenschuh 9 und der Kolben 5 führen damit gemeinsam eine oszillierende Hubbewegung aus. Die Laufrolle 10 ist mit einer Gleitlagerung 13 in dem Rollenschuh 9 gelagert.The roller tread 11 the roller 10 rolls on the wave rolling surface 4 as a contact surface 12 the drive shaft 2 with the two cams 3 from. The roller shoe 9 is in one of the housing 8th formed roller shoe storage stored as a plain bearing. A feather 27 or spiral spring 27 as an elastic element 28 between the case 8th and the roller shoe 9 is clamped, brings on the roller shoe 9 a compressive force on, leaving the roller rolling surface 11 the roller 10 in constant contact with the shaft rolling surface 4 the drive shaft 2 stands. The roller shoe 9 and the piston 5 thus jointly carry out an oscillating lifting movement. The roller 10 is with a sliding bearing 13 in the roller shoe 9 stored.
  • In 3 ist in stark schematisierter Darstellung ein Hochdruckeinspritzsystem 36 für das Kraftfahrzeug 38 abgebildet mit einem Hochdruck-Rail 30 oder einem Kraftstoffverteilerrohr 31. Von dem Hochdruck-Rail 30 bzw. einem Kraftstoffverteilerrohr 31 wird der Kraftstoff mittels Injektoren (nicht dargestellt) in die Verbrennungsräume des Verbrennungsmotors 39 eingespritzt. Eine elektrische Vorförderpumpe 35 fördert Kraftstoff von einem Kraftstofftank 32 durch eine erste Kraftstoffleitung 33a zu dem Einlasskanal 22 und durch eine zweite Kraftstoffleitung 33b zu einem Schmierraum 40 (4) der Hochdruckpumpe 1. Ein Bypasskanal 37 verbindet die erste Kraftstoffleitung 33a mit der Kraftstoffleitung 33 von dem Kraftstofftank 32 zu der Vorförderpumpe 35. Die Hochdruckpumpe 1 wird dabei von der Antriebswelle 2 angetrieben und die Antriebswelle 2 ist eine Welle, z. B. eine Kurbel- oder Nockenwelle, des Verbrennungsmotors 39. Die Förderleistung der elektrischen Vorförderpumpe 35 ist steuerbar und/oder regelbar, so dass dadurch die zu dem Einlasskanal 22 geförderte Menge an Kraftstoff gesteuert und/oder geregelt werden kann. Das Hochdruck-Rail 30 dient dazu, den Kraftstoff in die Verbrennungsräume des Verbrennungsmotors 39 einzuspritzen. Der von der Hochdruckpumpe 1 nicht benötigte Kraftstoff wird durch eine Kraftstoffrücklaufleitung 34 wieder in den Kraftstofftank 32 zurückgeleitet. In 3 is a highly schematic representation of a high-pressure injection system 36 for the motor vehicle 38 Shown with a high pressure rail 30 or a fuel rail 31 , From the high-pressure rail 30 or a fuel rail 31 the fuel is injected into the combustion chambers of the internal combustion engine by means of injectors (not shown) 39 injected. An electric feed pump 35 Promotes fuel from a fuel tank 32 through a first fuel line 33a to the inlet duct 22 and through a second fuel line 33b to a lubrication room 40 ( 4 ) of the high pressure pump 1 , A bypass channel 37 connects the first fuel line 33a with the fuel line 33 from the fuel tank 32 to the pre-feed pump 35 , The high pressure pump 1 is doing from the drive shaft 2 driven and the drive shaft 2 is a wave, z. B. a crankshaft or camshaft, the engine 39 , The delivery rate of the electric prefeed pump 35 is controllable and / or controllable, so that thereby to the inlet duct 22 subsidized amount of fuel can be controlled and / or regulated. The high pressure rail 30 serves to transport the fuel into the combustion chambers of the internal combustion engine 39 inject. The from the high pressure pump 1 Unnecessary fuel is through a fuel return line 34 back in the fuel tank 32 returned.
  • 4 zeigt einen Teil des Hochdruckeinspritzsystems 36. Innerhalb des Gehäuses 8 der Hochdruckpumpe 1 ist der Schmierraum 40 ausgebildet. In dem Schmierraum 40 sind die Antriebswelle 2, die Laufrolle 10, der Rollenschuh 9 (nicht in 4) dargestellt und teilweise der Kolben 5 angeordnet. Durch den durch den Schmierraum 40 geleiteten Kraftstoff werden diese Komponenten 2, 5, 9 und 10 von dem Kraftstoff geschmiert. Der durch die zweite Kraftstoffleitung 33b in den Schmierraum 40 eingeleitete Kraftstoff wird durch die Kraftstoffrücklaufleitung 34 aus dem Schmierraum 40 ausgeleitet dem Kraftstofftank 32 wieder zugeführt (4). In 4 ist das in 3 dargestellte Hochdruckeinspritzsystem 36 detaillierter ohne dem Hochdruck-Rail 30 und ohne den Verbrennungsmotor 39 dargestellt. Der von der Vorförderpumpe 35 aus dem Kraftstofftank 32 angesaugte Kraftstoff wird von der Vorförderpumpe 35 mit einem Vorförderdruck, z. B. von 4 bar, durch die erste Kraftstoffleitung 33a dem Einlasskanal 22 der Hochdruckpumpe 1 zugeführt. Ferner wird der von der Vorförderpumpe 35 geförderte Kraftstoff während eines Betriebes des Verbrennungsmotors 39 durch die zweite Kraftstoffleitung 33b dem Schmierraum 40 zugeführt zur Schmierung, z. B. der Antriebswelle 2, der Laufrolle 10 und des Kolbens 5. Nach dem Durchströmen des Kraftstoffes durch den Schmierraum 40 wird der Kraftstoff wieder durch die Kraftstoffrücklaufleitung 34 dem Kraftstofftank 32 zugeführt. Dadurch können diese Komponenten 2, 5, 9 und 10 geschmiert sowie auch gekühlt werden. Die Vorförderpumpe 35 fördert dabei neben der Fördermenge für die Hochdruckpumpe 1 an Kraftstoff auch eine zusätzliche Kraftstoffmenge bzw. Volumenstrom zur Schmierung der Hochdruckpumpe 1, d. h. des Kraftstoffes der durch den Schmierraum 40 strömt. 4 shows a part of the high-pressure injection system 36 , Inside the case 8th of the high pressure pump 1 is the lubrication room 40 educated. In the lubrication room 40 are the drive shaft 2 , the roller 10 , the roller shoe 9 (not in 4 ) and partially the piston 5 arranged. Through the through the lubricating space 40 Guided fuel will be these components 2 . 5 . 9 and 10 lubricated by the fuel. The through the second fuel line 33b in the lubrication room 40 Fuel introduced is through the fuel return line 34 from the lubricating space 40 discharged from the fuel tank 32 fed again ( 4 ). In 4 is that in 3 illustrated high-pressure injection system 36 in more detail without the high pressure rail 30 and without the internal combustion engine 39 shown. The from the pre-feed pump 35 from the fuel tank 32 sucked fuel is from the pre-feed pump 35 with a prefeed pressure, z. B. 4 bar, through the first fuel line 33a the inlet channel 22 the high pressure pump 1 fed. Furthermore, that of the prefeed pump 35 subsidized fuel during operation of the internal combustion engine 39 through the second fuel line 33b the lubricating space 40 supplied for lubrication, z. B. the drive shaft 2 , the roller 10 and the piston 5 , After flowing through the fuel through the lubricating space 40 the fuel is returned through the fuel return line 34 the fuel tank 32 fed. This allows these components 2 . 5 . 9 and 10 lubricated as well as cooled. The pre-feed pump 35 promotes in addition to the flow rate for the high-pressure pump 1 Fuel also an additional amount of fuel or volume flow for lubrication of the high-pressure pump 1 , ie the fuel passing through the lubricating space 40 flows.
  • Die elektrische Vorförderpumpe 35 weist einen Elektromotor 17 und eine Rotationskolbenpumpe 16, nämlich eine Zahnradpumpe 14, d. h. eine Innenzahnradpumpe 15 bzw. Gerotorpumpe 15 auf (5 und 6). Dabei ist der Elektromotor 17 der Gerotorpumpe 15 in die Gerotorpumpe 15 integriert. Die Hochdruckpumpe 1 fördert Kraftstoff unter Hochdruck, beispielsweise einem Druck von 1000, 3000 oder 4000 bar, durch eine Hochdruckkraftstoffleitung zu einem Hochdruck-Rail 31. Von dem Hochdruck-Rail 31 wird der Kraftstoff unter Hochdruck von je einem Injektor je einem Verbrennungsraum (nicht dargestellt) des Verbrennungsmotors 39 zugeführt. Der Elektromotor 17 (5 und 6) der elektrischen Vorförderpumpe 35 wird mit Drehstrom bzw. Wechselstrom betrieben und ist in der Leistung steuerbar und/oder regelbar. Der Drehstrom bzw. Wechselstrom für den Elektromotor 17 wird von einer nicht dargestellten Leistungselektronik aus einem Gleichspannungsnetz eines Bordnetzes eines Kraftfahrzeuges 38 zur Verfügung gestellt. Die elektrische Vorförderpumpe 35 ist damit eine elektronisch kummutierte Vorförderpumpe 35.The electric prefeed pump 35 has an electric motor 17 and a rotary piston pump 16 namely a gear pump 14 ie an internal gear pump 15 or gerotor pump 15 on ( 5 and 6 ). Here is the electric motor 17 the gerotor pump 15 in the gerotor pump 15 integrated. The high pressure pump 1 promotes fuel under high pressure, for example, a pressure of 1000, 3000 or 4000 bar, through a high pressure fuel line to a high pressure rail 31 , From the high-pressure rail 31 the fuel is under high pressure by one injector each a combustion chamber (not shown) of the internal combustion engine 39 fed. The electric motor 17 ( 5 and 6 ) of the electrical feed pump 35 is operated with three-phase current or alternating current and is controllable in power and / or regulated. The three-phase current or alternating current for the electric motor 17 is from a power electronics, not shown, from a DC voltage network of a vehicle electrical system of a motor vehicle 38 made available. The electric prefeed pump 35 is thus an electronically co-fed prefeed pump 35 ,
  • Die elektrische Vorförderpumpe 35 bzw. Gerotorpumpe 15 weist ein Gehäuse 42 mit einem Gehäusetopf 44 und einem Gehäusedeckel 43 auf (6). Innerhalb des Gehäuses 42 der Vorförderpumpe 35 sind die Gerotorpumpe 15 als Innenzahnradpumpe 15 bzw. Zahnradpumpe 14 und der Elektromotor 17 angeordnet. Der Gehäusetopf 44 ist mit einer Aussparung 72 versehen. Der Elektromotor 17 weist einen Stator 47 mit Wicklungen 48 als Elektromagnete 49 und einen Weicheisenkern 70 als weichmagnetischen Kern 68, der als ein Blechpaket 69 ausgebildet ist. Innerhalb des Stators 47 ist die Gerotorpumpe 15 als Innenzahnradpumpe 15 mit einem Innenzahnrad 56 mit einem Innenzahnring 57 und ein Außenzahnrad 58 mit einem Außenzahnring 59 positioniert. Das Innen- und Außenzahnrad 56, 58 stellt damit ein Zahnrad 54 und ein Laufrad 52 dar und der Innen- und Außenzahnring 57, 59 weisen Zähne 55 als Förderelemente 53 auf. Zwischen dem Innen- und Außenzahnrad 56, 58 bildet sich ein Arbeitsraum 62 aus. In das Außenzahnrad 58 sind Permanentmagnete 51 eingebaut, so dass das Außenzahnrad 58 auch einen Rotor 50 des Elektromotors 17 bildet. Der Elektromotor 17 ist damit in die Gerotorpumpe 15 integriert bzw. umgekehrt. Die Elektromagnete 49 des Stators 47 werden abwechselnd bestromt, so dass aufgrund des sich an den Elektromagneten 49 entstehenden Magnetfeldes der Rotor 50 bzw. das Außenzahnrad 58 in eine Rotationsbewegung um eine Rotationsachse 61 versetzt wird.The electric prefeed pump 35 or gerotor pump 15 has a housing 42 with a housing pot 44 and a housing cover 43 on ( 6 ). Inside the case 42 the pre-feed pump 35 are the gerotor pump 15 as internal gear pump 15 or gear pump 14 and the electric motor 17 arranged. The housing pot 44 is with a recess 72 Mistake. The electric motor 17 has a stator 47 with windings 48 as electromagnets 49 and a soft iron core 70 as a soft magnetic core 68 that as a laminated core 69 is trained. Inside the stator 47 is the gerotor pump 15 as internal gear pump 15 with an internal gear 56 with an internal toothed ring 57 and an external gear 58 with an external tooth ring 59 positioned. The internal and external gear 56 . 58 makes a gear 54 and an impeller 52 and the inner and outer teeth ring 57 . 59 have teeth 55 as conveying elements 53 on. Between the inner and outer gear 56 . 58 a working room is formed 62 out. In the external gear 58 are permanent magnets 51 fitted so that the external gear 58 also a rotor 50 of the electric motor 17 forms. The electric motor 17 is thus in the gerotor pump 15 integrated or vice versa. The electromagnets 49 of the stator 47 are alternately energized, so that due to the contact with the electromagnet 49 resulting magnetic field of the rotor 50 or the external gear 58 in a rotational movement about a rotation axis 61 is offset.
  • Der Gehäusedeckel 43 dient als Lager 45 bzw. Axiallager 45 bzw. Gleitlager 45 für das Innen- bzw. Außenzahnrad 56, 58. Außerdem weist der Gehäusetopf 44 und der Gehäusedeckel 43 jeweils drei Bohrungen 71 auf, in denen nicht dargestellte Schrauben zum Zusammenschrauben des Gehäusetopfes 44 und des Gehäusedeckels 43 positioniert sind, wobei mit einer nicht dargestellten Dichtung der Gehäusetopf 44 und der Gehäusedeckel 43 fluiddicht aufeinander liegen. Die Aussparung 72 an dem Gehäusetopf 44 dient dazu, um an der Aussparung 72 elektrische Kontaktelemente oder Leitungen zu den Elektromagneten 49 zu führen. The housing cover 43 serves as a warehouse 45 or thrust bearing 45 or slide bearing 45 for the internal or external gear 56 . 58 , In addition, the housing pot 44 and the housing cover 43 three holes each 71 on, in which screws, not shown, for screwing together the housing pot 44 and the housing cover 43 are positioned, with a seal, not shown, the housing pot 44 and the housing cover 43 lie fluid-tight on each other. The recess 72 on the housing pot 44 serves to cut at the recess 72 electrical contact elements or lines to the electromagnet 49 respectively.
  • In 7 ist der Querschnitt des Innenzahnrades 56 und des Außenzahnrades 58 der Gerotorpumpe 15 dargestellt. Zwischen dem Innenzahnrad 56 und dem Außenzahnrad 58 bildet sich der Arbeitsraum 62 der Innenzahnradpumpe 15 aus. Wird das Innen- und Außenzahnrad 56, 58 entgegen dem Uhrzeigersinn gedreht, wobei das Innen- und Außenzahnrad 56, 58 exzentrisch zueinander gelagert sind, bildet sich an dem Innen- und Außenzahnrad 56, 58, d. h. zwischen dem Innen- und Außenzahnrad 56, 58, der Arbeitsraum 62 aus. An einem Winkelbereich 73 von 180° bildet sich dabei ein Zuströmarbeitsraum 63 aus, an welchem sich der Arbeitsraum 62 vergrößert und dadurch eine Saugseite der Innenzahnradpumpe 15 vorliegt. An einem Winkelbereich 74 des Arbeitsraumes 62 entsteht der Abströmarbeitsraum 64, bei welchem sich der Arbeitsraum 62 verkleinert und dadurch eine Druckseite der Innenzahnradpumpe 15 entsteht. In den Zuströmarbeitsraum 63 mündet ein Zuströmkanal 65, welcher an dem Gehäuse 8 der Innenzahnradpumpe 15 ausgebildet ist. Der Zuströmkanal 65 weist dabei einen Winkelbereich 18 von weniger als 180° auf. In den Abströmarbeitsraum 64 mündet ein erster Abströmkanal 66 und ein zweiter Abströmkanal 67 mit je einem Winkelbereich 46. Der Zuströmkanal 65 und der erste und zweite Abströmkanal 66, 67 sind in 7 jeweils strichliert dargestellt. Aus dem Abströmarbeitsraum 64 kann somit durch zwei hydraulisch getrennte Abströmkanäle 66, 67 der Kraftstoff hydraulisch getrennt aus dem Abströmarbeitsraum 64 abgeleitet werden. Die Dichtstrecke bzw. der Winkelbereich 75 zwischen den beiden Abströmkanälen 66, 67, d. h. der Abstand zwischen den beiden Abströmkanälen 66, 67, ist dabei dahingehend gewählt, dass es einerseits zu keinem kompletten Verschließen der Förderräume an den Zähnen 55 zwischen dem Innen- und Außenzahnrad 56, 58 kommt und damit zu einem Blockieren der Gerotorpumpe 15 und andererseits keine Leckage zwischen den beiden Abströmkanälen 66, 67 vorhanden ist, so dass in jeder Stellung des Innen- und Außenzahnrades 56, 58 keine fluidleitende Verbindung zwischen den beiden Abströmkanälen 66, 67 besteht. Es besteht somit im Wesentlichen keine fluidleitende Verbindung insbesondere von dem zweiten Abströmkanal 67 zu dem ersten Abströmkanal 66. In 7 is the cross section of the internal gear 56 and the external gear 58 the gerotor pump 15 shown. Between the internal gear 56 and the external gear 58 the working space is formed 62 the internal gear pump 15 out. Will the inner and outer gear 56 . 58 rotated counterclockwise, with the inner and outer gears 56 . 58 Are mounted eccentrically to each other, forms on the inner and outer gear 56 . 58 ie between the inner and outer gears 56 . 58 , the workspace 62 out. At an angle range 73 of 180 ° forms a Zuströmarbeitsraum 63 from, at which the working space 62 increases and thereby a suction side of the internal gear pump 15 is present. At an angle range 74 of working space 62 arises the Abströmarbeitsraum 64 in which the working space 62 reduced and thereby a pressure side of the internal gear pump 15 arises. Into the inflow workspace 63 an inflow channel opens 65 , which on the housing 8th the internal gear pump 15 is trained. The inflow channel 65 has an angular range 18 less than 180 °. In the downstream workspace 64 opens a first outflow channel 66 and a second outflow channel 67 each with an angular range 46 , The inflow channel 65 and the first and second outflow channels 66 . 67 are in 7 each shown in dashed lines. From the Abströmarbeitsraum 64 can thus by two hydraulically separated outflow channels 66 . 67 the fuel hydraulically separated from the Abströmarbeitsraum 64 be derived. The sealing distance or the angular range 75 between the two outflow channels 66 . 67 ie the distance between the two outflow channels 66 . 67 , is chosen to the effect that on the one hand to no complete closing of the pumping rooms on the teeth 55 between the inner and outer gears 56 . 58 comes and thus to a blockage of gerotor pump 15 and on the other hand, no leakage between the two outflow channels 66 . 67 is present, so that in every position of the internal and external gear 56 . 58 no fluid-conducting connection between the two outflow channels 66 . 67 consists. There is thus essentially no fluid-conducting connection, in particular of the second outflow channel 67 to the first outflow channel 66 ,
  • Der durch den ersten Abströmkanal 66 geleitete Kraftstoff wird durch die erste Kraftstoffleitung 33a einem Einlassventil 19 der Hochdruckpumpe 1 zugeführt und der durch den zweiten Abströmkanal 67 geleitete Kraftstoff wird durch die zweite Kraftstoffleitung 33b dem Schmierraum 40 zugeführt (4). Aufgrund der fehlenden fluidleitenden Verbindung von dem zweiten Abströmkanal 67 in den ersten Abströmkanal 66 können dadurch Druckschwankungen in dem Schmierraum 40, welche aufgrund der oszillierenden Bewegungen des Kolbens 5 in dem Schmierraum 40 auftreten, sich nicht durch die Gerotorpumpe 15 und die erste Kraftstoffleitung 33a zu dem Einlassventil 19 der Hochdruckpumpe 1 fortpflanzen. Auch bei starken Druckschwankungen und Druckstößen in dem Schmierraum 40 ist dadurch eine ordnungsgemäße Funktion des Einlassventiles 19 als Rückschlagventil gewährleistet und somit auch eine ordnungsgemäße Funktion der Hochdruckpumpe 1. Die Förderleistung der Gerotorpumpe 15 ist steuerbar und/oder regelbar, da diese von einem in der Leistung steuerbaren Elektromotor 17 angetrieben ist. Eine aufwendige und teure Zumesseinheit ist nicht erforderlich und lediglich durch eine Steuerung und/oder Regelung der Förderleistung der Gerotorpumpe 15 kann die Förderleistung der Hochdruckpumpe 1 gesteuert und/oder geregelt werden.The through the first outflow channel 66 Guided fuel is through the first fuel line 33a an inlet valve 19 the high pressure pump 1 fed and the through the second outflow channel 67 Guided fuel is passing through the second fuel line 33b the lubricating space 40 supplied ( 4 ). Due to the lack of fluid-conducting connection from the second outflow channel 67 in the first outflow channel 66 can thereby pressure fluctuations in the lubricating space 40 , which due to the oscillating movements of the piston 5 in the lubrication room 40 Do not occur through the gerotor pump 15 and the first fuel line 33a to the inlet valve 19 the high pressure pump 1 procreate. Even with strong pressure fluctuations and pressure surges in the lubricating space 40 is thereby a proper function of the inlet valve 19 guaranteed as a check valve and thus also a proper function of the high-pressure pump 1 , The delivery rate of the gerotor pump 15 is controllable and / or controllable, since these are controllable by a power electric motor 17 is driven. A complex and expensive metering unit is not required and only by controlling and / or regulating the delivery rate of the gerotor pump 15 can the capacity of the high pressure pump 1 controlled and / or regulated.
  • Der erste Abströmkanal 66 bzw. die erste Kraftstoffleistung 33a ist durch den Bypasskanal 37 fluidleitend mit der Kraftstoffleitung 33 von dem Kraftstofftank 32 zu der Gerotorpumpe 15 bzw. zu dem Zuströmkanal 65 der Gerotorpumpe 15 verbunden. In bestimmten Betriebszuständen des Verbrennungsmotors 39 des Kraftfahrzeuges 38 kann es erforderlich sein, dass von der Gerotorpumpe 15 kein Kraftstoff zu der Hochdruckpumpe 1, jedoch Kraftstoff durch den Schmierraum 40 zu leiten ist. Hierzu wird von einem Stellorgan 41 an dem Bypasskanal 37 der Bypasskanal 37 geöffnet und dadurch gelangt bis zu einer bzw. bei einer bestimmten Drehzahl n´B bei einem teilweise geöffnetem Stellorgan 41 oder Förderleistung der Gerotorpumpe 15 der durch den ersten Abströmkanal 66 geförderte Volumenstrom Q1 an Kraftstoff durch den Bypasskanal 37 wieder zu der Kraftstoffleitung 33 bzw. dem Zuströmkanal 65, so dass dadurch die Gerotorpumpe 15 bezüglich des ersten Abströmkanales 66 kurzgeschlossen ist. Bei einem vollständig geöffnetem Stellorgan 41 gelangt bis zu einer bzw. bei einer bestimmten Drehzahl n´´B bei dem vollständig geöffnetem Stellorgan 41 oder Förderleistung der Gerotorpumpe 15 der durch den ersten Abströmkanal 66 geförderte Volumenstrom Q1 an Kraftstoff durch den Bypasskanal 37 wieder zu der Kraftstoffleitung 33 bzw. dem Zuströmkanal 65. Durch den zweiten Abströmkanal 67 wird eine bestimmte Fördermenge oder ein bestimmter Volumenstrom Q2 an Kraftstoff durch den Schmierraum 40 gefördert. Ein derartiger Betriebszustand ist beispielsweise bei einer Bergabfahrt des Kraftfahrzeuges 38 gegeben. In 8 ist in einem Diagramm an der Abszisse die Drehzahl n des Innen- oder Außenzahnrades 56, 58 und an der Ordinate der Volumenstrom Q aufgetragen. Das Verhältnis zwischen dem Volumenstrom Q1 zu dem Volumenstrom Q2 ergibt sich aus den Längenverhältnissen des ersten und zweiten Abströmkanales 66, 67. In 8 ist der durch die Einlassöffnung 21 der Hochdruckpumpe 1 geleitete Volumenstrom Q´1 bei einem teilweise geöffneten Bypasskanal 37 strichliert als Gerade dargestellt und bei einem vollständig geöffneten Bypasskanal 37 ist der durch die Einlassöffnung 21 der Hochdruckpumpe 1 geleitete Volumenstrom Q´´1 ebenfalls strichliert als Gerade dargestellt. Die durchgezogenen Geraden für Q1 stellt den Volumenstrom durch den ersten Abströmkanal 66 und die durchgezogenen Geraden für Q2 stellt den Volumenstrom durch den zweiten Abströmkanal 67 bzw. den Schmierraum 40 dar. Bis zu einer Drehzahl n´B bzw. n´´B des Innen- oder Außenzahnrades 56, 58 wird bei einem teilweise bzw. vollständig geöffneten Stellorgan 41 kein Kraftstoff als Volumenstrom Q1´ und Q1´´ zu der Einlassöffnung 21 gefördert, weil der gesamte durch den ersten Abströmkanal 66 geförderte Kraftstoff durch den Bypasskanal 37 wieder dem Zuströmkanal 65 zugeführt werden kann, jedoch durch den zweiten Abströmkanal 67 Kraftstoff durch den Schmierraum 40. Erst bei einem Überschreiten der Drehzahl n´B bzw. n´´B wird auch bei einem teilweise bzw. vollständig geöffneten Stellorgan 41 Kraftstoff zu der Einlassöffnung 21 der Hochdruckpumpe 1 gefördert. Das Öffnen des Stellorganes 41 bewirkt somit ein Leiten von Kraftstoff durch den Bypasskanal 37 als Volumenstrom QB, so dass dadurch der durch die Einlassöffnung 21 geleitete Volumenstrom Q1´ und Q1´´ gegenüber dem Volumenstrom Q1 reduziert ist, d. h. Q1´ = Q1 – QB´ für ein teilweise geöffnetes Stellorgan 41 bzw. Q1´´ = Q1 – QB´´ und für ein vollständig geöffnetes Stellorgan 41, siehe 8.The first outflow channel 66 or the first fuel output 33a is through the bypass channel 37 fluid-conducting with the fuel line 33 from the fuel tank 32 to the gerotor pump 15 or to the inflow channel 65 the gerotor pump 15 connected. In certain operating conditions of the internal combustion engine 39 of the motor vehicle 38 It may be necessary for the gerotor pump 15 no fuel to the high pressure pump 1 but fuel through the lubrication space 40 to lead is. This is done by an actuator 41 at the bypass channel 37 the bypass channel 37 open and thereby comes to a or at a certain speed n'B in a partially open actuator 41 or capacity of the gerotor pump 15 through the first outflow channel 66 delivered volume flow Q 1 of fuel through the bypass channel 37 back to the fuel line 33 or the inflow channel 65 , thereby making the gerotor pump 15 with respect to the first outflow channel 66 shorted. For a fully open actuator 41 reaches up to one or at a certain speed n'' B at the fully open actuator 41 or capacity of the gerotor pump 15 through the first outflow channel 66 delivered volume flow Q 1 of fuel through the bypass channel 37 back to the fuel line 33 or the inflow channel 65 , Through the second outflow channel 67 is a certain flow or a certain volume flow Q 2 of fuel through the lubricating space 40 promoted. Such an operating state is, for example, at a downhill of the motor vehicle 38 given. In 8th is in a diagram on the abscissa, the speed n of the inner or outer gear 56 . 58 and plotted on the ordinate of the volume flow Q. The ratio between the volume flow Q 1 to the volume flow Q 2 results from the length ratios of the first and second outflow channel 66 . 67 , In 8th is the one through the inlet opening 21 the high pressure pump 1 directed flow Q '1 in a partially open bypass channel 37 dashed lines shown as a straight line and a fully open bypass channel 37 is the one through the inlet opening 21 the high pressure pump 1 directed volumetric flow Q'' 1 also shown in dashed lines as a straight line. The solid line for Q 1 represents the volume flow through the first outflow channel 66 and the solid line for Q 2 represents the volume flow through the second outflow channel 67 or the lubricating space 40 . Up to a rotational speed N B or B n'' the inner or outer gear 56 . 58 is at a partially or fully open actuator 41 no fuel as volume flow Q 1 'and Q 1 ''to the inlet port 21 promoted, because the entire through the first outflow 66 pumped fuel through the bypass channel 37 again the inflow channel 65 can be supplied, however, through the second outflow channel 67 Fuel through the lubricating space 40 , Only at a crossing of the speed n'B or B is n'' even with a partially or fully open actuator 41 Fuel to the inlet opening 21 the high pressure pump 1 promoted. Opening the actuator 41 thus causes a passage of fuel through the bypass passage 37 as volume flow Q B , thereby passing through the inlet port 21 directed flow Q 1 'and Q 1'' compared to the flow rate Q is reduced 1, ie, Q 1' = Q 1 - Q B 'for a partially open actuator 41 or Q 1 ' ' = Q 1 - Q B '' and for a fully open actuator 41 , please refer 8th ,
  • In 8 ist mit Q´B der durch den Bypasskanal 37 geleitete Volumenstrom an Kraftstoff bei einem teilweise geöffnetem Stellorgan 41 dargestellt und mit Q´´B der durch den Bypasskanal 37 geleitete Volumenstrom an Kraftstoff bei einem vollständig geöffnetem Stellorgan 41 dargestellt. Bei der maximalen Drehzahl nmax des Innen- oder Außenzahnrades 56, 58 tritt an dem ersten Abströmkanal 66 und der Einlassöffnung 21 bei einem vollständig geschlossenen Stellorgan 41 der Volumenstrom max Q1 auf. Erfordert die Hochdruckpumpe 1, z. B. aufgrund einer maximalen Drehmomentanforderung durch den Fahrer des Kraftfahrzeuges 38, an der Einlassöffnung 21 bzw. der ersten Kraftstoffleitung 33a den maximalen Volumenstrom an Kraftstoff würde bei einem teilweise oder vollständig geöffnetem Stellorgan 41 ein Teil des durch den ersten Abströmkanal 66 geförderten Kraftstoffes durch den Bypasskanal 37 abgeleitet werden und nicht der Hochdruckpumpe 1 zur Verfügung stehen, d. h. ein Teil der von der Vorförderpumpe 35 verbrauchten elektrischen Energie wäre unnötig verbraucht. Aus diesem Grund wird bei der maximalen Anforderung des Volumenstromes an Kraftstoffes für die Hochdruckpumpe 1 das Stellorgan 41 vollständig geschlossen, so dass der gesamte durch den ersten Abströmkanal 66 geförderte Volumenstrom Q1 an Kraftstoff der Hochdruckpumpe 1 zur Verfügung steht. Dadurch ist an der Vorförderpumpe 35 für den maximalen Volumenstrom an Kraftstoff für die Hochdruckpumpe 1 ein kleinerer Volumenstrom Q1 an dem ersten Abströmkanal 66 und eine kleinere maximale Drehzahl nmax erforderlich als bei einem geöffneten Stellorgan 41, so dass dadurch elektrische Energie für den Betrieb der Vorförderpumpe 35 eingespart werden kann. Bei dem maximalen Volumenstrom an Kraftstoff für die Hochdruckpumpe 1 und dem vollständig geschlossenen Stellorgan 41 wird die Vorförderpumpe 35 mit der maximalen Drehzahl nmax betrieben, so dass auch an dem zweiten Abströmkanal 67 der maximale Volumenstrom Q2 auftritt und für eine ausreichende Kühlung und Schmierung des Schmierraumes 40 sorgt. In 8th is Q 'B through the bypass passage 37 directed volume flow of fuel at a partially open actuator 41 represented and with Q'' B through the bypass channel 37 Guided volume flow of fuel at a fully open actuator 41 shown. At the maximum speed n max of the internal or external gear 56 . 58 occurs at the first outflow channel 66 and the inlet opening 21 in a fully closed actuator 41 the volume flow max Q 1 on. Requires the high pressure pump 1 , z. B. due to a maximum torque request by the driver of the motor vehicle 38 , at the inlet opening 21 or the first fuel line 33a the maximum volume flow of fuel would be at a partially or fully open actuator 41 a part of the through the first outflow channel 66 subsidized fuel through the bypass channel 37 be derived and not the high pressure pump 1 are available, ie part of the pre-feed pump 35 consumed electrical energy would be unnecessarily consumed. For this reason, at the maximum demand of the volume flow of fuel for the high-pressure pump 1 the actuator 41 completely closed, leaving the entire through the first outflow 66 delivered volume flow Q 1 to fuel the high-pressure pump 1 is available. This is due to the prefeed pump 35 for the maximum volume flow of fuel for the high-pressure pump 1 a smaller volume flow Q 1 at the first outflow channel 66 and a smaller maximum speed n max required than an open actuator 41 , so that thereby electrical energy for the operation of the feed pump 35 can be saved. At the maximum volume flow of fuel for the high-pressure pump 1 and the fully closed actuator 41 becomes the prefeed pump 35 operated at the maximum speed n max , so that also at the second outflow channel 67 the maximum volume flow Q 2 occurs and for sufficient cooling and lubrication of the lubricating space 40 provides.
  • In 9 und 10 ist ein erstes Ausführungsbeispiel des Stellorganes 41 als Ventil 76 dargestellt. Das Ventil 76 weist einen an einem Zylinder gelagerten beweglichen Ventilschieber 77 auf und auf den Ventilschieber 77 bringt ein als Ventilfeder 81 ausgebildetes elastisches Ventilelement 80 eine Kraft dahingehend auf, dass von der Ventilfeder 81 der bewegliche Ventilschieber 77 in eine vollständige Schließstellung gemäß 10 bewegt wird. Zum Öffnen des Ventilschiebers 77 wird der als Elektromagnet 79 ausgebildete Aktuator 78 bestromt, so dass entgegen der von der Ventilfeder 81 auf den Ventilschieber 77 aufgebrachten Druckkraft der Ventilschieber 77 von der in 10 darstellten vollständigen Schließstellung in die in 9 dargestellte vollständige Öffnungsstellung bewegt wird. Dadurch kann die Strömungsquerschnittsfläche für den Kraftstoff durch den Bypasskanal 37 verändert werden. Dabei wird als Strömungsquerschnittsfläche auch eine durchschnittliche Strömungsquerschnittsfläche betrachtet, da je länger die Bestromungszeiten des Elektromagneten 70 sind, desto größer ist die Strömungsquerschnittsfläche bzw. die durchschnittliche Strömungsquerschnittsfläche für den Kraftstoff durch den Bypasskanal 37. Der Ventilschieber 77 kann somit nur zwischen der vollständig geschlossen Stellung gemäß 10 und der vollständig geöffneten Stellung gemäß 9 bewegt werden. Der Elektromagnet 79 wird mit einer Sägezahnspannung bestromt. In 9 and 10 is a first embodiment of the actuator 41 as a valve 76 shown. The valve 76 has a movable valve spool mounted on a cylinder 77 on and on the valve spool 77 brings in as a valve spring 81 trained elastic valve element 80 a force to that of the valve spring 81 the movable valve spool 77 in a full closed position according to 10 is moved. To open the valve spool 77 becomes the electromagnet 79 trained actuator 78 energized, so that opposite to the valve spring 81 on the valve spool 77 applied pressure force of the valve slide 77 from the in 10 represented full closed position in the 9 shown full open position is moved. This allows the Flow cross-sectional area for the fuel through the bypass channel 37 to be changed. In this case, an average flow cross-sectional area is considered as the flow cross-sectional area, since the longer the energization times of the electromagnet 70 are, the larger the flow cross-sectional area or the average flow cross-sectional area for the fuel through the bypass channel 37 , The valve spool 77 Thus, only between the fully closed position according to 10 and the fully open position according to 9 to be moved. The electromagnet 79 is supplied with a sawtooth voltage.
  • In 11 und 12 ist ein zweites Ausführungsbeispiel des als Fliehkraftschiebers 88 ausgebildeten Stellorganes 41 dargestellt. Der Fliehkraftschieber 88 weist eine Fliehkraftwelle 82 auf, welche mit dem Innen- oder Außenzahnrad 56, 58 der Vorförderpumpe 35 verbunden ist. Rotationsarme 84 sind mittels Gelenken mit der Fliehkraftwelle 82 und mehreren Rotationsmassen 83 verbunden. Ferner sind die Rotationsmassen 83 mit Rotationsarmen 84 und Gelenken mit dem Ventilschieber 77 verbunden. Dabei bringt die Ventilfeder 81 eine axiale Kraft dahingehend auf den Ventilschieber 77 auf, dass dieser in der in 11 dargestellten Öffnungsstellung sich befindet. Der Ventilschieber 77 weist dabei eine dahingehende Geometrie auf, dass bei einer Bewegung von der Öffnungsstellung in 11 in die Schließstellung gemäß 12 nach oben der Bypasskanal 37 geschlossen ist. Bei einer Erhöhung der Drehzahl des Innen- oder Außenzahnrades 56, 58 der Vorförderpumpe 35 erhöht sich auch die Drehzahl der Fliehkraftwelle 82, so dass dadurch auf die Rotationsmassen 83, welche die Drehbewegung der Fliehkraftwelle 82 mit ausführen, eine entsprechend größere Zentripetalbeschleunigung wirkt und dadurch der Ventilschieber 77 von der in 11 dargestellten Öffnungsstellung in die in 12 dargestellte Schließstellung bewegt wird. In 12 weist der Ventilschieber 77 eine vollständige Schließstellung auf, so dass dadurch kein Kraftstoff durch den Bypasskanal 37 strömen kann. Bei einem Bewegen des Ventilschiebers 77 von der in 11 dargestellten vollständigen Öffnungsstellung zu der in 12 dargestellten vollständigen Schließstellung wird in Zwischenstellung des Ventilschiebers 77 die Strömungsquerschnittsfläche für den Kraftstoff durch den Bypasskanal 37 stufenlos reduziert. Je größer die Drehzahl der Fliehkraftwelle 82 ist, desto kleiner ist dadurch die dem Kraftstoff zur Verfügung stehende Strömungsquerschnittsfläche an dem Bypasskanal 37 und umgekehrt. In 11 and 12 is a second embodiment of the centrifugal slide 88 trained actuator 41 shown. The centrifugal valve 88 has a centrifugal shaft 82 on which with the internal or external gear 56 . 58 the pre-feed pump 35 connected is. rotating arms 84 are by means of joints with the centrifugal shaft 82 and several rotational masses 83 connected. Furthermore, the rotational masses 83 with rotation arms 84 and joints with the valve spool 77 connected. This brings the valve spring 81 an axial force to the valve spool 77 on that this in the in 11 illustrated opening position is located. The valve spool 77 has a pertinent geometry that, in a movement from the open position in 11 in the closed position according to 12 to the top of the bypass channel 37 closed is. With an increase in the speed of the internal or external gear 56 . 58 the pre-feed pump 35 also increases the speed of the centrifugal shaft 82 , so that thereby on the rotational masses 83 indicating the rotational movement of the centrifugal shaft 82 with execute, a correspondingly larger centripetal acceleration acts and thus the valve spool 77 from the in 11 illustrated opening position in the in 12 shown closed position is moved. In 12 points the valve spool 77 a full closed position, so that no fuel through the bypass channel 37 can flow. When moving the valve spool 77 from the in 11 illustrated complete open position to the in 12 shown full closed position is in the intermediate position of the valve spool 77 the flow cross-sectional area for the fuel through the bypass passage 37 infinitely reduced. The greater the speed of the centrifugal shaft 82 is, the smaller is thereby the fuel available flow cross-sectional area at the bypass channel 37 and vice versa.
  • In 13 und 14 ist ein drittes Ausführungsbeispiel des Stellorganes 41 als Schieberventil 85 dargestellt. Das Schieberventil 85 weist einen Schieberkolben 86 auf, welcher beweglich an einem Zylinder gelagert ist. Dabei ist der Schieberkolben 86 mit einer axialen Bohrung als Schieberkanal 87 versehen, so dass durch den Schieberkolben 86 in dem Schieberkanal 87 Kraftstoff strömen kann. Dabei bildet der Schieberkanal 87 die zweite Kraftstoffleitung 33b, so dass der durch den Schieberkanal 87 geleitete Volumenstrom an Kraftstoff dem Volumenstrom Q2 an dem zweiten Abströmkanal 67 bzw. dem durch den Schmierraum 40 geleiteten Volumenstrom an Kraftstoff entspricht. Durch den Bypasskanal 37 wird der Volumenstrom QB geleitet. Ferner wirkt auf den Schieberkolben 86 die Ventilfeder 81. Je größer der durch den Schieberkanal 87 geleitete Volumenstrom Q2 an Kraftstoff ist, desto größer ist auch der Staudruck links von dem Schieberkolben 86. Dadurch wirkt auf den Schieberkolben 86 an dem in 13 und 14 dargestellten linken axialen Ende ein desto größerer Staudruck, je größer der durch den Schieberkanal 87 geleitete Volumenstrom Q2 an Kraftstoff ist. Bei einer Erhöhung dieses Staudruckes wird dadurch der Schieberkolben 86 entgegen der von der Ventilfeder 81 auf den Schieberkolben 86 aufgebrachten Kraft von der in 13 dargestellten Öffnungsstellung in die in 14 dargestellte Schließstellung bewegt. Bei einem Absinken des Staudruckes links von dem axialen Ende des Schieberkolbens 86 an der zweiten Kraftstoffleitung 33b kann der Schieberkolben 86 von der in 14 dargestellten Schließstellung von der Ventilfeder 81 wieder in die in 13 dargestellte Öffnungsstellung bewegt werden. Je größer der durch den Schieberkanal 87 bzw. die zweite Kraftstoffleitung 83 geleitete Volumenstrom Q2 an Kraftstoff ist, desto kleiner ist damit die von dem Schieberventil 85 zur Verfügung gestellte Strömungsquerschnittsfläche für den Kraftstoff durch den Bypasskanal 37 und umgekehrt. In 13 and 14 is a third embodiment of the actuator 41 as a slide valve 85 shown. The slide valve 85 has a spool 86 on which is movably mounted on a cylinder. Here is the spool 86 with an axial bore as a slide channel 87 provided so that through the spool 86 in the slide channel 87 Fuel can flow. The slide channel forms 87 the second fuel line 33b so that through the slider channel 87 directed volumetric flow of fuel the volume flow Q 2 at the second outflow channel 67 or through the lubricating space 40 passed volume flow corresponds to fuel. Through the bypass channel 37 the volume flow Q B is passed . Furthermore acts on the spool 86 the valve spring 81 , The larger the through the slide channel 87 Guided volume flow Q 2 to fuel, the greater the back pressure on the left of the spool 86 , This acts on the spool 86 at the in 13 and 14 illustrated left axial end, a greater back pressure, the larger the through the slide channel 87 directed volume flow Q 2 is to fuel. With an increase in this back pressure thereby the spool 86 opposite to the valve spring 81 on the spool 86 applied force from the in 13 illustrated opening position in the in 14 shown closed position moves. When the back pressure drops to the left of the axial end of the spool 86 on the second fuel line 33b can the spool 86 from the in 14 shown closed position of the valve spring 81 back in the 13 shown opening position to be moved. The larger the through the slide channel 87 or the second fuel line 83 Guided volume flow Q 2 to fuel, the smaller is that of the slide valve 85 provided flow cross-sectional area for the fuel through the bypass passage 37 and vice versa.
  • Insgesamt betrachtet sind mit dem erfindungsgemäßen Hochdruckeinspritzsystem 36 wesentliche Vorteile verbunden. Bei einer hohen oder einer maximalen Förderleistung der Vorförderpumpe 1 an Kraftstoff zu der Hochdruckpumpe 1 wird aufgrund der großen Drehzahl der Vorförderpumpe 35 ein ausreichender Volumenstrom an Kraftstoff Q2 durch den Schmierraum 40 geleitet und durch den zweiten Abströmkanal 67 geleitet. Aus diesem Grund ist es bei einem Betriebszustand der Vorförderpumpe 35 bei einem hohen oder maximalen Drehzahlbereich der Vorförderpumpe 35 nicht erwünscht, Kraftstoff durch den Bypasskanal 37 abzuleiten. Aus diesem Grund wird mit dem Stellorgan 41 bei einem hohen oder maximalen Drehzahlbereich der Vorförderpumpe 35 der Bypasskanal 35 wenigstens teilweise geschlossen, so dass dadurch der gesamte oder der im Wesentlichen gesamte durch den ersten Abströmkanal 66 geleitete Volumenstrom an Kraftstoff der Hochdruckpumpe 1 zur Verfügung steht. Dadurch kann in diesem Betriebszustand der Energieverbrauch der elektrischen Vorförderpumpe 35 reduziert werden. Um auch bei einer niedrigen Volumenstromanforderung Q1´ an Kraftstoff zu der Hochdruckpumpe 1 einen ausreichenden Volumenstrom an Kraftstoff Q2 durch den zweiten Abströmkanal 67 leiten zu können, wird das Stellorgan 41 geöffnet, so dass dadurch einerseits zu der Hochdruckpumpe 1 ein kleiner Volumenstrom an Kraftstoff gefördert wird, da ein Teil des durch den ersten Abströmkanal 66 geförderten Volumenstromes Q1 durch den Bypasskanal 37 als Volumenstrom QB abgeleitet wird und andererseits ein ausreichender Volumenstrom Q2 an Kraftstoff durch den zweiten Abströmkanal 67 gefördert werden kann aufgrund der Drehzahl n der Vorförderpumpe 35 zur Kühlung und Schmierung des Schmierraumes 40. Bei einem konstantem Volumenstrom Q2 an dem zweiten Abströmkanal 67 und dem Schmierraum 40 und einer konstanten Drehzahl n der Vorförderpumpe 35 bewirkt ein Öffnen des Stellorganes 41 ein Absenken des zu der Hochdruckpumpe 1 geförderten Volumenstromes Q1` bzw. Q1`` des Kraftstoffes und ein Erhöhen des durch den Bypasskanal 37 geleiteten Volumenstromes QB des Kraftstoffes.Overall, considered with the high-pressure injection system according to the invention 36 significant benefits. At a high or a maximum capacity of the pre-feed pump 1 to fuel to the high pressure pump 1 is due to the high speed of the feed pump 35 a sufficient volume flow of fuel Q 2 through the lubricant space 40 passed and through the second outflow channel 67 directed. For this reason, it is in an operating state of the prefeed pump 35 at a high or maximum speed range of the pre-feed pump 35 not desired, fuel through the bypass channel 37 derive. For this reason, with the actuator 41 at a high or maximum speed range of the pre-feed pump 35 the bypass channel 35 at least partially closed so that thereby the whole or the substantially entire through the first outflow channel 66 directed volumetric flow of fuel of the high-pressure pump 1 is available. As a result, in this operating state, the energy consumption of the electric prefeed pump 35 be reduced. Even at a low volume flow request Q 1 'of fuel to the high pressure pump 1 a sufficient volume flow of fuel Q 2 through the second outflow channel 67 to be able to guide, becomes the actuator 41 opened, so that on the one hand to the high pressure pump 1 a small volume flow of fuel is conveyed, as part of the flow through the first outflow 66 funded volume flow Q 1 through the bypass channel 37 is derived as a volume flow Q B and on the other hand, a sufficient volume flow Q 2 of fuel through the second outflow channel 67 can be promoted due to the speed n of the feed pump 35 for cooling and lubrication of the lubricating space 40 , At a constant volume flow Q 2 at the second outflow channel 67 and the lubrication room 40 and a constant speed n of the prefeed pump 35 causes an opening of the actuator 41 a lowering of the to the high pressure pump 1 transported volume flow Q 1 or Q `` `1 of the fuel and increasing the through the bypass channel 37 directed volume flow Q B of the fuel.
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.This list of the documents listed by the applicant has been generated automatically and is included solely for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.
  • Zitierte PatentliteraturCited patent literature
    • DE 3624532 C2 [0005] DE 3624532 C2 [0005]
    • DE 3406349 A1 [0006] DE 3406349 A1 [0006]
    • DE 29913367 U1 [0007] DE 29913367 U1 [0007]

Claims (15)

  1. Rotationskolbenpumpe (16), insbesondere Zahnradpumpe (14), zum Fördern eines Fluides, umfassend – wenigstens ein Laufrad (52) mit Förderelementen (53), von dem um eine Rotationsachse (61) eine Rotationsbewegung ausführbar ist, – einen an dem Laufrad (52) vorhandenen Arbeitsraum (62), der in einen Zuströmarbeitsraum (63) und in einen Abströmarbeitsraum (64) unterteilt ist, – einen in den Zuströmarbeitsraum (63) mündenden Zuströmkanal (65) zum Einleiten des zu fördernden Fluides in den Zuströmarbeitsraum (63) und einen ersten Abströmkanal (66) und zweiten Abströmkanal (67) als getrennt in den Abströmarbeitsraum (64) mündende Abströmkanäle (66, 67) zum Ableiten des zu fördernden Fluides aus dem Abströmarbeitsraum (64), – einen Bypasskanal (37) von dem ersten Abströmkanal (66) zu dem Zuströmkanal (65), – vorzugsweise ein Gehäuse (42), wobei, in den Bypasskanal (37) ein Stellorgan (41) zur veränderbaren Steuerung und/oder Regelung des durch den Bypasskanal (37) leitbaren Volumenstromes an Fluid integriert ist.Rotary piston pump ( 16 ), in particular gear pump ( 14 ), for conveying a fluid, comprising - at least one impeller ( 52 ) with conveying elements ( 53 ) of which about a rotation axis ( 61 ) a rotational movement is executable, - one on the impeller ( 52 ) existing work space ( 62 ) entering an inflow workspace ( 63 ) and in a downstream working space ( 64 ), - one in the Zuströmarbeitsraum ( 63 ) inflowing inflow channel ( 65 ) for introducing the fluid to be conveyed into the inflow work space ( 63 ) and a first outflow channel ( 66 ) and second outflow channel ( 67 ) as separated into the effluent working space ( 64 ) outflow channels ( 66 . 67 ) for diverting the fluid to be delivered from the Abströmarbeitsraum ( 64 ), - a bypass channel ( 37 ) from the first outflow channel ( 66 ) to the inflow channel ( 65 ), Preferably a housing ( 42 ), whereby, in the bypass channel ( 37 ) an actuator ( 41 ) for the variable control and / or regulation of the by the bypass channel ( 37 ) is integrated flow volume of fluid.
  2. Rotationskolbenpumpe nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass mit dem Stellorgan (41) der durch das Stellorgan (41) leitbare Volumenstrom an Fluid bei einer identischen Druckdifferenz für das Fluid an dem Stellorgan (41), insbesondere die Strömungsquerschnittsfläche für das Fluid durch das Stellorgan (41), veränderbar, vorzugsweise stufenlos veränderbar, ist.Rotary piston pump according to claim 1, characterized in that with the actuator ( 41 ) by the actuator ( 41 ) conductive volume flow of fluid at an identical pressure difference for the fluid on the actuator ( 41 ), in particular the flow cross-sectional area for the fluid through the actuator ( 41 ), changeable, preferably continuously variable, is.
  3. Rotationskolbenpumpe nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass mit dem Stellorgan (41) die Strömungsquerschnittsfläche in Abhängigkeit von wenigstens einem Parameter steuerbar und/oder regelbar ist und/oder das Stellorgan (41) dahingehend ausgebildet ist, dass je größer die Drehzahl des wenigstens einen Laufrades (52) ist, desto kleiner der durch das Stellorgan (41) leitbare Volumenstrom an Fluid bei einer identischen Druckdifferenz für das Fluid an dem Stellorgan (41) ist, insbesondere desto kleiner die Strömungsquerschnittsfläche für das Fluid durch das Stellorgan (41) ist, und umgekehrt.Rotary piston pump according to claim 2, characterized in that with the actuator ( 41 ) the flow cross-sectional area can be controlled and / or regulated as a function of at least one parameter and / or the actuator ( 41 ) is designed such that the greater the rotational speed of the at least one impeller ( 52 ) is, the smaller the by the actuator ( 41 ) conductive volume flow of fluid at an identical pressure difference for the fluid on the actuator ( 41 ), in particular the smaller the flow cross-sectional area for the fluid through the actuator ( 41 ), and vice versa.
  4. Rotationskolbenpumpe nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Stellorgan (41) ein Ventil (76) mit einem Ventilschieber (77) und einem, vorzugsweise elektrisch oder pneumatisch betätigbaren Aktuator (78), zum Bewegen des Ventilschiebers (77) ist.Rotary piston pump according to one or more of the preceding claims, characterized in that the actuator ( 41 ) a valve ( 76 ) with a valve slide ( 77 ) and a, preferably electrically or pneumatically actuated actuator ( 78 ), for moving the valve spool ( 77 ).
  5. Rotationskolbenpumpe nach einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Stellorgan (41) ein Fliehkraftschieber (88) mit einer Fliehkraftwelle (82) ist.Rotary piston pump according to one or more of claims 1 to 3, characterized in that the actuator ( 41 ) a centrifugal slide valve ( 88 ) with a centrifugal shaft ( 82 ).
  6. Rotationskolbenpumpe nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Fliehkraftwelle (82) mit dem Laufrad (52) verbunden ist, so dass der Parameter die Drehzahl des Laufrades (52) ist.Rotary piston pump according to claim 5, characterized in that the centrifugal force wave ( 82 ) with the impeller ( 52 ), so that the parameter is the speed of the impeller ( 52 ).
  7. Rotationskolbenpumpe nach einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Stellorgan (41) ein volumenstromgeführtes Schieberventil (85) ist mit einem Schieberkolben (86) und einem, insbesondere in den Schieberkolben (86) integrierten, Schieberkanal (87) ist und vorzugsweise der Schieberkanal (87) den zweiten Abströmkanal (67) bildet.Rotary piston pump according to one or more of claims 1 to 3, characterized in that the actuator ( 41 ) a flow-controlled slide valve ( 85 ) is with a spool ( 86 ) and one, in particular in the spool ( 86 ) integrated, slide channel ( 87 ) and preferably the slide channel ( 87 ) the second outflow channel ( 67 ).
  8. Rotationskolbenpumpe nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rotationskolbenpumpe (16) eine Zahnradpumpe (14), vorzugsweise Innenzahnradpumpe (15), insbesondere Gerotorpumpe (15), ist und/oder die Rotationskolbenpumpe (16) einen Elektromotor (17) zum Antrieb der Rotationskolbenpumpe (16) umfasst, insbesondere der Elektromotor (17) in die Rotationskolbenpumpe (16), insbesondere die Zahnradpumpe (14), integriert ist, insbesondere indem ein Rotor (50) des Elektromotors (17) ein Laufrad (52) bildet, vorzugsweise indem Permanentmagnete (51) in das Laufrad (52) eingebaut sind.Rotary piston pump according to one or more of the preceding claims, characterized in that the rotary piston pump ( 16 ) a gear pump ( 14 ), preferably internal gear pump ( 15 ), in particular gerotor pump ( 15 ), and / or the rotary piston pump ( 16 ) an electric motor ( 17 ) for driving the rotary piston pump ( 16 ), in particular the electric motor ( 17 ) in the rotary piston pump ( 16 ), in particular the gear pump ( 14 ), in particular by a rotor ( 50 ) of the electric motor ( 17 ) an impeller ( 52 ), preferably by permanent magnets ( 51 ) in the impeller ( 52 ) are installed.
  9. Hochdruckeinspritzsystem (36) für einen Verbrennungsmotor (39), insbesondere für ein Kraftfahrzeug (38), umfassend – eine Hochdruckpumpe (1), – ein Hochdruck-Rail (30), – eine Vorförderpumpe (35) zum Fördern von Kraftstoff von einem Kraftstofftank (32) durch eine ersten Kraftstoffleitung (33a) zu einem Einlasskanal (22) der Hochdruckpumpe (1) und durch eine zweite Kraftstoffleitung (33b) zu einem Schmierraum (40) der Hochdruckpumpe (1) und die Vorförderpumpe (35) wenigstens ein Laufrad (52) mit Förderelementen (53), von dem um eine Rotationsachse (61) eine Rotationsbewegung ausführbar ist, einen an dem Laufrad (52) vorhandenen Arbeitsraum (62), der in einen Zuströmarbeitsraum (63) und in einen Abströmarbeitsraum (64) unterteilt ist, einen in den Zuströmarbeitsraum (63) mündenden Zuströmkanal (65) zum Einleiten des zu fördernden Fluides in den Zuströmarbeitsraum (63), einen ersten Abströmkanal (66) und einen zweiten Abströmkanal (67) als zwei getrennte in den Abströmarbeitsraum (64) mündende Abströmkanäle (66, 67) umfasst und der erste Abströmkanal (66) in die erste Kraftstoffleitung (33a) mündet und der zweite Abströmkanal (67) in die zweite Kraftstoffleitung (33b) mündet, – einen Bypasskanal (37) von dem ersten Abströmkanal (66) und/oder der ersten Kraftstoffleitung (33a) zu dem Zuströmkanal (65) und/oder einer Kraftstoffleitung (33) von dem Kraftstofftank (32) zu dem Zuströmkanal 65), wobei, in den Bypasskanal (37) ein Stellorgan (41) zur veränderbaren Steuerung und/oder Regelung des durch den Bypasskanal (37) leitbaren Volumenstromes an Kraftstoff integriert ist.High-pressure injection system ( 36 ) for an internal combustion engine ( 39 ), in particular for a motor vehicle ( 38 ), comprising - a high-pressure pump ( 1 ), - a high-pressure rail ( 30 ), - a prefeed pump ( 35 ) for conveying fuel from a fuel tank ( 32 ) through a first fuel line ( 33a ) to an inlet channel ( 22 ) of the high-pressure pump ( 1 ) and a second fuel line ( 33b ) to a lubricating space ( 40 ) of the high-pressure pump ( 1 ) and the pre-feed pump ( 35 ) at least one impeller ( 52 ) with conveying elements ( 53 ) of which about a rotation axis ( 61 ) a rotational movement is executable, one on the impeller ( 52 ) existing work space ( 62 ) entering an inflow workspace ( 63 ) and in a downstream working space ( 64 ), one in the Zuströmarbeitsraum ( 63 ) inflowing inflow channel ( 65 ) for introducing the fluid to be conveyed into the inflow work space ( 63 ), a first outflow channel ( 66 ) and a second outflow channel ( 67 ) as two separate in the Abströmarbeitsraum ( 64 ) outflow channels ( 66 . 67 ) and the first outflow channel ( 66 ) into the first fuel line ( 33a ) and the second outflow channel ( 67 ) into the second fuel line ( 33b ), A bypass channel ( 37 ) from the first outflow channel ( 66 ) and / or the first fuel line ( 33a ) to the inflow channel ( 65 ) and / or a fuel line ( 33 ) from the fuel tank ( 32 ) to the inflow channel 65 ), whereby, in the bypass channel ( 37 ) an actuator ( 41 ) for the variable control and / or regulation of the by the bypass channel ( 37 ) Flowable volume of fuel is integrated.
  10. Hochdruckeinspritzsystem nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass mit dem Stellorgan (41) die Strömungsquerschnittsfläche für den Kraftstoff durch das Stellorgan (41) veränderbar, insbesondere stufenlos veränderbar, ist und/oder das Stellorgan (41), insbesondere die Strömungsquerschnittsfläche für den Kraftstoff durch das Stellorgan (41), dahingehend gesteuert und/oder geregelt ist, dass je größer der durch den ersten Abströmkanal (66) geleitete Volumenstrom an Kraftstoff und/oder je größer die Drehzahl eines Laufrades (52), insbesondere Zahnrades (54), der Vorförderpumpe (35) ist, desto kleiner der durch das Stellorgan (41) leitbar Volumenstrom an Kraftstoff ist bezüglich einer identische Druckdifferenz an dem Stellorgan (41), insbesondere desto kleiner die Strömungsquerschnittsfläche für den Kraftstoff durch das Stellorgan (41) ist, und umgekehrt und/oder die Vorförderpumpe (35) als eine Rotationskolbenpumpe (16) gemäß einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 8 ausgebildet ist und/oder mit dem Hochdruckeinspritzsystem (36) ein Verfahren gemäß Anspruch 14 oder 15 ausführbar ist.High-pressure injection system according to claim 9, characterized in that with the actuator ( 41 ) the flow cross-sectional area for the fuel by the actuator ( 41 ) changeable, in particular continuously variable, is and / or the actuator ( 41 ), in particular the flow cross-sectional area for the fuel by the actuator ( 41 ) is controlled and / or regulated in such a way that the larger the flow through the first outflow channel ( 66 ) guided volume flow of fuel and / or the greater the speed of an impeller ( 52 ), in particular gear ( 54 ), the prefeed pump ( 35 ) is, the smaller the by the actuator ( 41 ) conductive volume flow of fuel with respect to an identical pressure difference at the actuator ( 41 ), in particular the smaller the flow cross-sectional area for the fuel by the actuator ( 41 ), and vice versa and / or the prefeed pump ( 35 ) as a rotary piston pump ( 16 ) according to one or more of claims 1 to 8 and / or with the high-pressure injection system ( 36 ) a method according to claim 14 or 15 is executable.
  11. Hochdruckeinspritzsystem nach Anspruch 9 oder 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Stellorgan (41) ein Ventil (76) mit einem Ventilschieber (77) und einem, vorzugsweise elektrisch oder pneumatisch betätigbaren Aktuator (78), zum Bewegen des Ventilschiebers (77) ist.High-pressure injection system according to claim 9 or 10, characterized in that the actuator ( 41 ) a valve ( 76 ) with a valve slide ( 77 ) and a, preferably electrically or pneumatically actuated actuator ( 78 ), for moving the valve spool ( 77 ).
  12. Hochdruckeinspritzsystem nach Anspruch 9 oder 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Stellorgan (41) ein Fliehkraftschieber (88) mit einer Fliehkraftwelle (82) ist und vorzugsweise die Fliehkraftwelle (82) mit dem Laufrad (52) der Vorförderpumpe (35) verbunden ist, so dass der durch den Bypasskanal (37) leitbare Volumenstrom an Kraftstoff in Abhängigkeit von der Drehzahl des Laufrades (52) der Vorförderpumpe (35) steuerbar und/oder regelbar ist.High-pressure injection system according to claim 9 or 10, characterized in that the actuator ( 41 ) a centrifugal slide valve ( 88 ) with a centrifugal shaft ( 82 ) and preferably the centrifugal shaft ( 82 ) with the impeller ( 52 ) of the feed pump ( 35 ), so that through the bypass channel ( 37 ) conductive volume flow of fuel as a function of the speed of the impeller ( 52 ) of the feed pump ( 35 ) is controllable and / or controllable.
  13. Hochdruckeinspritzsystem nach Anspruch 9 oder 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Stellorgan (41) ein volumenstromgeführtes Schieberventil (85) ist mit einem Schieberkolben (87), einem elastischen Ventilelement (80), insbesondere einer Ventilfeder (81), und einem, insbesondere in den Schieberkolben (86) integrierten, Schieberkanal (87) ist und vorzugsweise der Schieberkanal (87) den zweiten Abströmkanal (67) und/oder die zweite Kraftstoffleitung (33b) bildet.High-pressure injection system according to claim 9 or 10, characterized in that the actuator ( 41 ) a flow-controlled slide valve ( 85 ) is with a spool ( 87 ), an elastic valve element ( 80 ), in particular a valve spring ( 81 ), and one, in particular in the spool ( 86 ) integrated, slide channel ( 87 ) and preferably the slide channel ( 87 ) the second outflow channel ( 67 ) and / or the second fuel line ( 33b ).
  14. Verfahren zum Betreiben eines Hochdruckeinspritzsystems (36), insbesondere eines Hochdruckeinspritzsystems (36) gemäß einem oder mehreren der Ansprüche 9 bis 13, mit den Schritten: – Fördern von Kraftstoff mit einer Vorförderpumpe (35) aus einem Kraftstofftank (32) durch einen Zuströmarbeitsraum (63), durch einen Abströmarbeitsraum (64) und durch einen ersten Abströmkanal (66) aus dem Abströmarbeitsraum (64) und durch eine erste Kraftstoffleitung (33a) zu einer Einlassöffnung (21) einer Hochdruckpumpe (1), – Fördern von Kraftstoff mit der Vorförderpumpe (35) aus dem Kraftstofftank (32) durch den Zuströmarbeitsraum (63), durch den Abströmarbeitsraum (64) und durch einen zweiten Abströmkanal (67) aus dem Abströmarbeitsraum (64) und durch eine zweite Kraftstoffleitung (33b) zu einem Schmierraum (40) der Hochdruckpumpe (1), – Leiten von Kraftstoff durch einen Bypasskanal (37) von dem ersten Abströmkanal (66) und/oder der ersten Kraftstoffleitung (33a) zu dem Zuströmkanal (65) und/oder zu einer Kraftstoffleitung (33) von dem Kraftstofftank (32) in den Zuströmarbeitsraum (63), wobei mit einem Stellorgan (41) der durch den Bypasskanal (37) geleitete Volumenstrom an Kraftstoff verändert gesteuert und/oder geregelt wird.Method for operating a high-pressure injection system ( 36 ), in particular a high-pressure injection system ( 36 ) according to one or more of claims 9 to 13, comprising the steps of: - conveying fuel with a prefeed pump ( 35 ) from a fuel tank ( 32 ) through an inflow workspace ( 63 ), through a downstream working space ( 64 ) and by a first outflow channel ( 66 ) from the effluent working space ( 64 ) and through a first fuel line ( 33a ) to an inlet opening ( 21 ) a high pressure pump ( 1 ), - conveying fuel with the prefeed pump ( 35 ) from the fuel tank ( 32 ) through the inflow workspace ( 63 ), through the Abströmarbeitsraum ( 64 ) and by a second outflow channel ( 67 ) from the effluent working space ( 64 ) and a second fuel line ( 33b ) to a lubricating space ( 40 ) of the high-pressure pump ( 1 ), - Passing of fuel through a bypass channel ( 37 ) from the first outflow channel ( 66 ) and / or the first fuel line ( 33a ) to the inflow channel ( 65 ) and / or to a fuel line ( 33 ) from the fuel tank ( 32 ) into the inflow workspace ( 63 ), with an actuator ( 41 ) passing through the bypass channel ( 37 ) directed volume flow of fuel is controlled changed and / or regulated.
  15. Verfahren nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, dass der Volumenstrom gesteuert und/oder geregelt wird, indem in Abhängigkeit von wenigstens einem Parameter der Volumenstrom, insbesondere die Strömungsquerschnittsfläche für den Kraftstoff, an dem Stellorgan (41) verändert wird, insbesondere der wenigstens eine Parameter die Drehzahl eines Laufrades (52) der Vorförderpumpe (35) und/oder der durch den ersten Abströmkanal (66) strömende Volumenstrom an Kraftstoff und/oder der durch den zweiten Abströmkanal (67) strömende Volumenstrom an Kraftstoff und/oder die Drehzahl des Verbrennungsmotors (39) und/oder das von dem Verbrennungsmotor (39) angeforderte Drehmoment und/oder der durch einen Einlasskanal (22) der Hochdruckpumpe (1) angeforderte und/oder tatsächliche Volumenstrom an Kraftstoff ist und/oder der Kraftstoff mit einer Zahnradpumpe (14), insbesondere Gerotorpumpe (15), als Vorförderpumpe (35) gefördert wird und/oder je größer die Drehzahl des Laufrades (52) der Vorförderpumpe (35) und/oder je größer der durch den ersten Abströmkanal (66) strömende Volumenstrom an Kraftstoff ist, desto kleiner die Strömungsquerschnittsfläche für den Kraftstoff an dem Stellorgan (41) ist und umgekehrt, insbesondere die Drehzahl des Laufrades (52) der Vorförderpumpe (35) und/oder der durch den ersten Abströmkanal (66) strömende Volumenstrom an Kraftstoff indirekt proportional zu dem durch das Stellorgan (41) geleiteten Volumenstrom an Kraftstoff bezüglich einer identischen Druckdifferenz des Kraftstoffes an dem Stellorgan (41) ist, insbesondere indirekt proportional zu der Strömungsquerschnittsfläche für den Kraftstoff an dem Stellorgan (41) ist.A method according to claim 14, characterized in that the volume flow is controlled and / or regulated by, depending on at least one parameter, the volume flow, in particular the flow cross-sectional area for the fuel, on the actuator ( 41 ) is changed, in particular the at least one parameter, the rotational speed of an impeller ( 52 ) of the feed pump ( 35 ) and/ or through the first outflow channel ( 66 ) flowing volume flow of fuel and / or by the second outflow channel ( 67 ) flowing volume flow of fuel and / or the speed of the internal combustion engine ( 39 ) and / or that of the internal combustion engine ( 39 ) requested torque and / or through an inlet channel ( 22 ) of the high-pressure pump ( 1 ) and / or actual volume flow of fuel and / or the fuel with a gear pump ( 14 ), in particular gerotor pump ( 15 ), as prefeed pump ( 35 ) and / or the greater the speed of the impeller ( 52 ) of the feed pump ( 35 ) and / or the larger by the first outflow channel ( 66 ), the smaller the flow cross-sectional area for the fuel on the actuator ( 41 ) and vice versa, in particular the speed of the impeller ( 52 ) of the feed pump ( 35 ) and / or through the first outflow channel ( 66 ) flowing volume flow of fuel indirectly proportional to that by the actuator ( 41 ) guided volume flow of fuel with respect to an identical pressure difference of the fuel to the actuator ( 41 ), in particular indirectly proportional to the flow cross-sectional area for the fuel on the actuator ( 41 ).
DE201210223920 2012-12-20 2012-12-20 Rotary piston pump e.g. high-pressure pump for conveying fluid e.g. fuel to internal combustion engine, has an actuator for variable control and/or regulation of bypass channel, to integrate routable volume flow of fluid into channel Withdrawn DE102012223920A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE201210223920 DE102012223920A1 (en) 2012-12-20 2012-12-20 Rotary piston pump e.g. high-pressure pump for conveying fluid e.g. fuel to internal combustion engine, has an actuator for variable control and/or regulation of bypass channel, to integrate routable volume flow of fluid into channel

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE201210223920 DE102012223920A1 (en) 2012-12-20 2012-12-20 Rotary piston pump e.g. high-pressure pump for conveying fluid e.g. fuel to internal combustion engine, has an actuator for variable control and/or regulation of bypass channel, to integrate routable volume flow of fluid into channel

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102012223920A1 true DE102012223920A1 (en) 2014-06-26

Family

ID=50878642

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE201210223920 Withdrawn DE102012223920A1 (en) 2012-12-20 2012-12-20 Rotary piston pump e.g. high-pressure pump for conveying fluid e.g. fuel to internal combustion engine, has an actuator for variable control and/or regulation of bypass channel, to integrate routable volume flow of fluid into channel

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102012223920A1 (en)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2016139174A1 (en) * 2015-03-03 2016-09-09 Robert Bosch Gmbh Method and system for restoring correct operation of a prefeed pump of a pump unit used to feed fuel to an internal-combustion engine
DE102019106255A1 (en) * 2019-03-12 2020-09-17 Hanon Systems Efp Deutschland Gmbh Gerotor pump and method for producing pressure equalization in a gerotor pump

Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3406349A1 (en) 1983-06-03 1984-12-06 Bosch Gmbh Robert DISPLACEMENT MACHINE
DE3624532C2 (en) 1986-07-19 1989-09-28 Pierburg Gmbh, 4040 Neuss, De
DE29913367U1 (en) 1999-07-30 1999-12-09 Pumpenfabrik Ernst Scherzinger Internal gear pump, the ring gear of which is the inside of a rotor of an electric motor

Patent Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3406349A1 (en) 1983-06-03 1984-12-06 Bosch Gmbh Robert DISPLACEMENT MACHINE
DE3624532C2 (en) 1986-07-19 1989-09-28 Pierburg Gmbh, 4040 Neuss, De
DE29913367U1 (en) 1999-07-30 1999-12-09 Pumpenfabrik Ernst Scherzinger Internal gear pump, the ring gear of which is the inside of a rotor of an electric motor

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2016139174A1 (en) * 2015-03-03 2016-09-09 Robert Bosch Gmbh Method and system for restoring correct operation of a prefeed pump of a pump unit used to feed fuel to an internal-combustion engine
DE102019106255A1 (en) * 2019-03-12 2020-09-17 Hanon Systems Efp Deutschland Gmbh Gerotor pump and method for producing pressure equalization in a gerotor pump

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE102007033146B4 (en) Adjustment valve for adjusting the delivery volume of a positive displacement pump
DE3930542B4 (en) Radial piston pump
DE102012112720B4 (en) pump
DE102006037177A1 (en) Internal gear pump
EP2732164B1 (en) Gear ring pump
DE102012223920A1 (en) Rotary piston pump e.g. high-pressure pump for conveying fluid e.g. fuel to internal combustion engine, has an actuator for variable control and/or regulation of bypass channel, to integrate routable volume flow of fluid into channel
WO2014096202A2 (en) Rotary piston pump
DE102015115841A1 (en) Pump-motor unit with cooling of a pump driving electric motor by means of leakage fluid
DE102011089609A1 (en) Internal gear pump
DE102012223905A1 (en) Rotary piston pump e.g. high pressure gear pump for conveying fluid e.g. petrol to internal combustion engine of motor car, has outlet channels opened in diverting workspace for discharging to-be-conveyed fluid from diverting workspace
DE102015213387A1 (en) Rotary piston pump
DE102015119095B4 (en) Coolant pump for an internal combustion engine
DE102012223892A1 (en) Rotary piston pump e.g. gear pump, for conveying e.g. petrol into combustion engine in motor car, has chamber arranged at wheel, where position of outflow and inflow channels at chamber is adjustable for controlling volumetric flow of fluid
EP1039121A2 (en) Fuel pump
DE102008060596A1 (en) Hydraulic transformer for hydrostatic drive system, has set of displacement bodies guided in rotor and designed as radial pistons, where pressurizing medium inflow and - outflow take place at spaces by rotor axle
DE102009001152A1 (en) Rotary vane pump of common rail injection system of e.g. diesel engine, of car, has unit for changing eccentricity of rotor, and slide valves mounted in guiding slot such that work space is divided into suction and discharge chambers
DE102012223935A1 (en) Rotary piston pump e.g. high-pressure pump for conveying fluid e.g. fuel to internal combustion engine, has an actuator for variable control and/or regulation of bypass channel, to integrate routable volume flow of fluid into channel
DE102012223930A1 (en) Rotary piston pump i.e. gear pump, for conveying fluid in high pressure injection system for combustion engine for motor car, has bypass duct passed into channel, and regulating unit regulating control of volumetric flow of fluid by duct
DE102010002566A1 (en) Inner gear pump, particularly for motor vehicle, for supplying fluid, has inner wheel with inner annular gear, and external gear wheel with external annular gear
DE102016206062A1 (en) Rotary piston pump
WO1992008051A1 (en) Piston pump, especially a radial piston pump
DE102012212153A1 (en) high pressure pump
DE102011076025A1 (en) Electric motor integrated pump e.g. internal gear pump for high pressure injection system of motor vehicle, is integrated with auxiliary pump
DE102012112721A1 (en) Pump for oiling system in internal combustion engine or transmission of motor vehicle, has setter placed interior of pump part such that fluid flow from first fluid aperture to second fluid aperture is adjusted
DE102011103026A1 (en) Rotor machine, particularly hydrostatic machine or electric machine, comprises rotor, which is rotatably arranged in housing inner space of housing, where housing is partially filled with fluid

Legal Events

Date Code Title Description
R012 Request for examination validly filed
R119 Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee