DE102008038101B4 - Clutch damper unit - Google Patents

Clutch damper unit Download PDF

Info

Publication number
DE102008038101B4
DE102008038101B4 DE102008038101.2A DE102008038101A DE102008038101B4 DE 102008038101 B4 DE102008038101 B4 DE 102008038101B4 DE 102008038101 A DE102008038101 A DE 102008038101A DE 102008038101 B4 DE102008038101 B4 DE 102008038101B4
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
housing
axial
damper
clutch
coupling
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
DE102008038101.2A
Other languages
German (de)
Other versions
DE102008038101A1 (en
Inventor
Hans Jürgen Hauck
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
BorgWarner Inc
Original Assignee
BorgWarner Inc
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE102008009700.4 priority Critical
Priority to DE102008009700 priority
Application filed by BorgWarner Inc filed Critical BorgWarner Inc
Priority to DE102008038101.2A priority patent/DE102008038101B4/en
Publication of DE102008038101A1 publication Critical patent/DE102008038101A1/en
Application granted granted Critical
Publication of DE102008038101B4 publication Critical patent/DE102008038101B4/en
Active legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
    • F16D13/00Friction clutches
    • F16D13/58Details
    • F16D13/60Clutching elements
    • F16D13/64Clutch-plates; Clutch-lamellae
    • F16D13/68Attachments of plates or lamellae to their supports
    • F16D13/683Attachments of plates or lamellae to their supports for clutches with multiple lamellae
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
    • F16D21/00Systems comprising a plurality of actuated clutches
    • F16D21/02Systems comprising a plurality of actuated clutches for interconnecting three or more shafts or other transmission members in different ways
    • F16D21/06Systems comprising a plurality of actuated clutches for interconnecting three or more shafts or other transmission members in different ways at least two driving shafts or two driven shafts being concentric
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
    • F16D25/00Fluid-actuated clutches
    • F16D25/06Fluid-actuated clutches in which the fluid actuates a piston incorporated in, i.e. rotating with the clutch
    • F16D25/062Fluid-actuated clutches in which the fluid actuates a piston incorporated in, i.e. rotating with the clutch the clutch having friction surfaces
    • F16D25/063Fluid-actuated clutches in which the fluid actuates a piston incorporated in, i.e. rotating with the clutch the clutch having friction surfaces with clutch members exclusively moving axially
    • F16D25/0635Fluid-actuated clutches in which the fluid actuates a piston incorporated in, i.e. rotating with the clutch the clutch having friction surfaces with clutch members exclusively moving axially with flat friction surfaces, e.g. discs
    • F16D25/0638Fluid-actuated clutches in which the fluid actuates a piston incorporated in, i.e. rotating with the clutch the clutch having friction surfaces with clutch members exclusively moving axially with flat friction surfaces, e.g. discs with more than two discs, e.g. multiple lamellae
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
    • F16D25/00Fluid-actuated clutches
    • F16D25/10Clutch systems with a plurality of fluid-actuated clutches
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
    • F16D21/00Systems comprising a plurality of actuated clutches
    • F16D21/02Systems comprising a plurality of actuated clutches for interconnecting three or more shafts or other transmission members in different ways
    • F16D21/06Systems comprising a plurality of actuated clutches for interconnecting three or more shafts or other transmission members in different ways at least two driving shafts or two driven shafts being concentric
    • F16D2021/0661Hydraulically actuated multiple lamellae clutches

Abstract

Kupplungs-Dämpfer-Einheit (2) mit einer Kupplungseinrichtung (8), die einen Lamellenträger (54) oder ein Kupplungsgehäuse mit axialen Vorsprüngen (66) aufweist, einer Dämpfungseinrichtung (4), die ein Dämpfergehäuse (34) zur Aufnahme mindestens einer Federeinrichtung (40) mit einer den axialen Vorsprüngen (66) zugewandten ersten Gehäusewand (36) aufweist, und einer Drehmitnahmeeinrichtung (6) zur Übertragung eines Drehmoments von dem Dämpfergehäuse (34) auf den Lamellenträger (54) oder das Kupplungsgehäuse, die einerseits mit dem Dämpfergehäuse (34) und andererseits mit dem Lamellenträger (54) oder dem Kupplungsgehäuse in Drehmitnahmeverbindung steht, dadurch gekennzeichnet, dass in der ersten Gehäusewand (36) den axialen Vorsprüngen (66) zugeordnete Aussparungen (42) oder/und Vertiefungen (90) vorgesehen sind, in die die axialen Vorsprünge (66) in axialer Richtung (16) einbringbar oder eingebracht sind.
Figure DE102008038101B4_0000
Clutch damper unit (2) with a clutch device (8) which has a plate carrier (54) or a clutch housing with axial projections (66), a damping device (4) which has a damper housing (34) for receiving at least one spring device ( 40) with a axial projections (66) facing the first housing wall (36), and a rotational drive means (6) for transmitting a torque from the damper housing (34) on the plate carrier (54) or the coupling housing, on the one hand with the damper housing ( 34) and on the other hand with the plate carrier (54) or the coupling housing in rotary driving connection, characterized in that in the first housing wall (36) the axial projections (66) associated recesses (42) and / or recesses (90) are provided in the axial projections (66) in the axial direction (16) can be introduced or introduced.

Description

  • Die vorliegende Erfindung betrifft eine Kupplungs-Dämpfer-Einheit mit einer Kupplungseinrichtung, die einen Lamellenträger oder ein Kupplungsgehäuse mit axialen Vorsprüngen aufweist, eine Dämpfungseinrichtung, die ein Dämpfergehäuse zur Aufnahme mindestens einer Federeinrichtung mit einer den axialen Vorsprüngen zugewandten ersten Gehäusewand aufweist, und einer Drehmitnahmeeinrichtung, die einerseits mit dem Dämpfergehäuse und andererseits mit dem Lamellenträger oder Kupplungsgehäuse in Drehmitnahmeverbindung steht.The present invention relates to a clutch damper unit having a clutch device which has a plate carrier or a clutch housing with axial projections, a damping device which has a damper housing for receiving at least one spring device with a first housing wall facing the axial projections, and a rotational drive device. on the one hand with the damper housing and on the other hand with the plate carrier or clutch housing is in rotary driving connection.
  • Die DE 44 33 256 A1 beschreibt einen Drehmomentwandler, der sich mittels einer Kupplungs-Dämpfer-Einheit überbrücken lässt. Eine Drehmitnahmeeinrichtung zur Übertragung eines Drehmoments von einem Dämpfergehäuse auf einen Lamellenträger oder ein Kupplungsgehäuse weist die Kupplungs-Dämpfer-Einheit nicht auf.The DE 44 33 256 A1 describes a torque converter that can be bridged by means of a clutch-damper unit. A rotary driving device for transmitting a torque from a damper housing to a plate carrier or a clutch housing does not have the clutch-damper unit.
  • Des Weiteren sind aus dem Stand der Technik Kupplungs-Dämpfer-Einheiten bekannt, die sich einerseits aus einer Kupplungseinrichtung, meist einer Mehrfach-Kupplungseinrichtung, und andererseits aus einer Dämpfungseinrichtung, wie beispielsweise einem Torsionsschwingungsdämpfer, zusammensetzen. Dabei weist die Kupplungseinrichtung einen Lamellenträger oder ein Kupplungsgehäuse auf, während die Dämpfungseinrichtung ein Dämpfergehäuse aufweist, in dem mindestens eine Federeinrichtung aufgenommen ist, die der drehelastischen Kopplung der Eingangsseite der Dämpfungseinrichtung mit dem Dämpfergehäuse dient. Das Dämpfergehäuse setzt sich meist aus einer schalenförmigen ersten Gehäusewand und einer schalenförmigen zweiten Gehäusewand zusammen, die nach dem Einbringen der Federeinrichtung zusammengefügt werden, so dass die Federeinrichtung von außen sowie in beiden axialen Richtungen von dem Dämpfergehäuse umgeben ist. Die erste Gehäusewand des Dämpfergehäuses ist dabei in axialer Richtung der Kupplungseinrichtung bzw. dem Lamellenträger oder dem Kupplungsgehäuse der Kupplungseinrichtung zugewandt. Um eine Drehmitnahmeverbindung zwischen dem Dämpfergehäuse einerseits und dem Lamellenträger oder dem Kupplungsgehäuse andererseits zu erreichen, ist ferner eine Drehmitnahmeeinrichtung, die beispielsweise in der Art einer Mitnehmerscheibe ausgebildet sein kann, vorgesehen. Diese Drehmitnahmeeinrichtung steht einerseits mit dem Dämpfergehäuse und andererseits mit dem Lamellenträger oder dem Kupplungsgehäuse der Kupplungseinrichtung in Drehmitnahmeverbindung. Um die Drehmitnahmeverbindung zwischen dem Lamellenträger oder dem Kupplungsgehäuse einerseits und der Drehmitnahmeeinrichtung andererseits zu bewirken, sind an dem Lamellenträger oder Kupplungsgehäuse axiale Vorsprünge vorgesehen, die sich in axialer Richtung in Mitnahmeaussparungen innerhalb der Drehmitnahmeeinrichtung erstrecken. Dabei erstrecken sich die axialen Vorsprünge vollständig durch die Mitnahmeaussparungen hindurch, so dass diese auf der anderen Seite aus den Mitnahmeaussparungen hervorstehen.Furthermore, from the prior art clutch-damper units are known, which are composed on the one hand of a coupling device, usually a multiple-clutch device, and on the other hand of a damping device, such as a torsional vibration damper. In this case, the coupling device on a plate carrier or a clutch housing, while the damping device comprises a damper housing in which at least one spring device is accommodated, which serves the torsionally elastic coupling of the input side of the damping device with the damper housing. The damper housing is usually composed of a shell-shaped first housing wall and a shell-shaped second housing wall, which are joined together after the introduction of the spring device, so that the spring device is surrounded from the outside and in both axial directions of the damper housing. The first housing wall of the damper housing is facing in the axial direction of the coupling device or the disk carrier or the clutch housing of the coupling device. In order to achieve a rotary driving connection between the damper housing on the one hand and the plate carrier or the clutch housing on the other hand, a rotational drive means, which may be formed for example in the form of a drive plate, also provided. This rotary driving device is on the one hand with the damper housing and on the other hand with the plate carrier or the clutch housing of the coupling device in rotary driving connection. In order to effect the rotary driving connection between the plate carrier or the clutch housing on the one hand and the rotary driving device on the other hand, axial projections are provided on the plate carrier or coupling housing, which extend in the axial direction in Mitnahmeaussparungen within the rotary driving device. In this case, the axial projections extend completely through the Mitnahmeaussparungen through, so that they protrude on the other side of the Mitnahmeaussparungen.
  • Die zuvor beschriebene Anordnung zur Erzeugung einer Drehmitnahmeverbindung zwischen dem Dämpfergehäuse einerseits und dem Lamellenträger oder Kupplungsgehäuse andererseits kommt insbesondere bei Kupplungs-Dämpfer-Einheiten zum Einsatz, deren Kupplungseinrichtung als Mehrfach-Kupplungseinrichtung ausgebildet ist und bei der die mindestens zwei Kupplungen konzentrisch zueinander angeordnet sind, d. h. die Kupplungen bzw. die zugehörigen Lamellenpakete sind in radialer Richtung geschachtelt angeordnet. Bei einer solchen Anordnung hat die Kupplungseinrichtung eine besonders große Ausdehnung in radialer Richtung, so dass zumindest der Lamellenträger der äußeren Kupplung oder das Kupplungsgehäuse der Kupplungseinrichtung bezogen auf die radiale Richtung in etwa in der gleichen Höhe wie die Federeinrichtung der Dämpfungseinrichtung angeordnet ist. Somit sind auch die der Dämpfungseinrichtung zugewandten axialen Vorsprünge des Lamellenträgers oder des Kupplungsgehäuses bezogen auf die radiale Richtung in der Höhe der den axialen Vorsprüngen zugewandten ersten Gehäusewand des Dämpfergehäuses angeordnet. Da der Lamellenträger oder das Kupplungsgehäuse in axialer Richtung relativ zu dem Dämpfergehäuse verschoben werden kann, besteht hier die Gefahr, dass die axialen Vorsprünge bei einer relativen Axialverschiebung des Lamellenträgers oder Kupplungsgehäuses mit der den axialen Vorsprüngen zugewandten Seite der ersten Gehäusewand des Dämpfergehäuses kollidieren. Um eine solche Kollision zu verhindern, sind die Bauteile der bekannten Kupplungs-Dämpfer-Einheit derart aufeinander abgestimmt, dass stets ein Mindestabstand in axialer Richtung zwischen dem freien Ende der axialen Vorsprünge und der den axialen Vorsprüngen zugewandten Seite der ersten Gehäusewand des Dämpfergehäuses verbleibt. Diese Vorgehensweise hat sich bewährt, ist jedoch mit dem Nachteil behaftet, dass sich die axiale Baulänge der Kupplungs-Dämpfer-Einheit aufgrund des einzuhaltenden Mindestabstands vergrößert.The above-described arrangement for generating a rotational drive connection between the damper housing on the one hand and the plate carrier or clutch housing on the other hand is used in particular for clutch damper units whose coupling device is designed as a multiple clutch device and in which the at least two clutches are arranged concentrically to each other, d , H. the clutches or the associated disk packs are arranged nested in the radial direction. In such an arrangement, the coupling device has a particularly large extent in the radial direction, so that at least the disk carrier of the outer clutch or the clutch housing of the coupling device is arranged with respect to the radial direction approximately at the same height as the spring means of the damping device. Thus, the damper facing axial projections of the disk carrier or the coupling housing with respect to the radial direction in the height of the axial projections facing the first housing wall of the damper housing are arranged. Since the plate carrier or the clutch housing can be displaced in the axial direction relative to the damper housing, there is a risk here that the axial projections collide with the axial projections of the first housing wall of the damper housing at a relative axial displacement of the disk carrier or coupling housing. In order to prevent such a collision, the components of the known clutch-damper unit are coordinated such that always a minimum distance in the axial direction between the free end of the axial projections and the axial projections facing side of the first housing wall of the damper housing remains. This approach has been proven, however, has the disadvantage that increases the axial length of the coupling-damper unit due to the minimum distance to be maintained.
  • Es ist daher eine Aufgabe der vorliegenden Erfindung, eine Kupplungs-Dämpfer-Einheit mit einer Kupplungseinrichtung, einer Dämpfungseinrichtung und einer Drehmitnahmeeinrichtung zu schaffen, die eine geringere axiale Baulänge hat.It is therefore an object of the present invention to provide a clutch-damper unit with a clutch device, a damping device and a rotary driving device, which has a smaller axial length.
  • Diese Aufgabe wird durch die in Patentanspruch 1 angegebenen Merkmale gelöst. Vorteilhafte Ausführungsformen der Erfindung sind Gegenstand der Unteransprüche.This object is achieved by the features specified in claim 1. Advantageous embodiments of the invention are the subject of the dependent claims.
  • Die erfindungsgemäße Kupplungs-Dämpfer-Einheit weist eine Kupplungseinrichtung, bei der es sich vorzugsweise um eine Mehrfach-Kupplungseinrichtung mit radial geschachtelten Kupplungen handelt, eine Dämpfungseinrichtung, bei der es sich vorzugsweise um einen Torsionsschwingungsdämpfer handelt, und eine Drehmitnahmeeinrichtung auf. Die Kupplungseinrichtung, die Dämpfungseinrichtung und die Drehmitnahmeeinrichtung sind dabei vorzugsweise als separate Teile ausgebildet, die erst bei der Montage der Kupplungs-Dämpfer-Einheit zusammengesteckt werden. Die Kupplungseinrichtung weist einen Lamellenträger oder ein Kupplungsgehäuse auf, während die Dämpfungseinrichtung ein Dämpfergehäuse zur Aufnahme mindestens einer Federeinrichtung aufweist. Die Drehmitnahmeeinrichtung dient der Übertragung eines Drehmoments von dem Dämpfergehäuse auf den Lamellenträger oder das Kupplungsgehäuse und steht daher einerseits mit dem Dämpfergehäuse und andererseits mit dem Lamellenträger oder dem Kupplungsgehäuse in Drehmitnahmeverbindung. An dem Lamellenträger oder Kupplungsgehäuse sind ferner axiale Vorsprünge vorgesehen, die beispielsweise der Aufnahme eines Sicherungsrings an dem Lamellenträger oder dem Kupplungsgehäuse oder der drehfesten Verbindung des Lamellenträgers oder des Kupplungsgehäuses mit der Drehmitnahmeeinrichtung dienen können, wobei letztere vorzugsweise in der Art einer Mitnehmerscheibe ausgebildet ist. Das Dämpfergehäuse zur Aufnahme der Federeinrichtung weist ferner eine erste Gehäusewand auf, die dem Lamellenträger oder dem Kupplungsgehäuse, genauer gesagt den axialen Vorsprüngen an dem Lamellenträger oder dem Kupplungsgehäuse zugewandt ist. Erfindungsgemäß sind in der ersten Gehäusewand des Dämpfergehäuses den axialen Vorsprüngen zugeordnete Aussparungen oder/und Vertiefungen vorgesehen, in die die axialen Vorsprünge in axialer Richtung einbringbar oder eingebracht sind. The clutch-damper unit according to the invention comprises a clutch device, which is preferably a multiple clutch device with radially nested couplings, a damping device, which is preferably a torsional vibration damper, and a rotational drive means. The coupling device, the damping device and the rotary driving device are preferably formed as separate parts, which are assembled together only during assembly of the coupling-damper unit. The coupling device has a plate carrier or a coupling housing, while the damping device has a damper housing for receiving at least one spring device. The rotational drive means serves to transmit a torque from the damper housing to the plate carrier or the clutch housing and is therefore on the one hand with the damper housing and on the other hand with the plate carrier or the clutch housing in rotary driving connection. On the plate carrier or clutch housing further axial projections are provided which can serve for example the inclusion of a locking ring on the plate carrier or the clutch housing or the rotationally fixed connection of the disc carrier or the coupling housing with the rotary driving device, the latter is preferably designed in the manner of a drive plate. The damper housing for receiving the spring device further has a first housing wall which faces the plate carrier or the clutch housing, more precisely the axial projections on the plate carrier or the clutch housing. According to the axial projections associated recesses and / or depressions are provided in the first housing wall of the damper housing into which the axial projections in the axial direction can be introduced or introduced.
  • Sollte es während des Betriebs der erfindungsgemäßen Kupplungs-Dämpfer-Einheit zu einer axialen Verschiebung des Lamellenträgers oder des Kupplungsgehäuses in Relation zu dem Dämpfergehäuse kommen, so wird eine Kollision der axialen Vorsprünge mit der ersten Gehäusewand des Dämpfergehäuses durch die den axialen Vorsprüngen zugeordneten Aussparungen oder/und Vertiefungen verhindert, indem die axiale Vorsprünge in axialer Richtung in die Aussparungen oder/und Vertiefungen eintauchen. Während bei den Kupplungs-Dämpfer-Einheiten nach dem Stand der Technik ein Mindestabstand zwischen dem freien Ende der axialen Vorsprünge und der den axialen Vorsprüngen zugewandten, geschlossenen Seite der ersten Gehäusewand des Dämpfergehäuses eingehalten werden muss, was unweigerlich zu einer Vergrößerung der axialen Baulänge der Kupplungs-Dämpfer-Einheit führt, ist dies bei der erfindungsgemäßen Kupplungs-Dämpfer-Einheit nicht mehr erforderlich. Da die den axialen Vorsprüngen zugewandte Seite der ersten Gehäusewand des Dämpfergehäuses bei der erfindungsgemäßen Kupplungs-Dämpfer-Einheit teilweise ausgespart oder in axialer Richtung zurückgesetzt ist, ist ein solcher Mindestabstand in axialer Richtung vorzugsweise nur zwischen dem freien Ende der axialen Vorsprünge einerseits und der Federeinrichtung oder dem Boden der Vertiefung andererseits einzuhalten. Auf diese Weise kann die axiale Baulänge der erfindungsgemäßen Kupplungs-Dämpfer-Einheit nachhaltig reduziert werden, ohne dass die Gefahr einer Kollision der axialen Vorsprünge mit der ersten Gehäusewand des Dämpfergehäuses besteht.Should there be an axial displacement of the disk carrier or the clutch housing in relation to the damper housing during operation of the clutch-damper unit according to the invention, then a collision of the axial projections with the first housing wall of the damper housing by the axial projections associated recesses or / and depressions by immersing the axial projections in the axial direction in the recesses and / or depressions. While in the clutch damper units of the prior art, a minimum distance between the free end of the axial projections and the axial projections facing, closed side of the first housing wall of the damper housing must be maintained, which inevitably leads to an increase in the axial length of the coupling Damper unit leads, this is no longer necessary in the clutch-damper unit according to the invention. Since the axial projections facing side of the first housing wall of the damper housing is partially recessed in the coupling-damper unit according to the invention or reset in the axial direction, such a minimum distance in the axial direction is preferably only between the free end of the axial projections on the one hand and the spring means or on the other hand, to comply with the bottom of the depression. In this way, the axial length of the coupling-damper unit according to the invention can be sustainably reduced without the risk of a collision of the axial projections with the first housing wall of the damper housing.
  • Aus der vorangehenden Beschreibung ist ersichtlich, dass die axialen Vorsprünge an dem Lamellenträger oder Kupplungsgehäuse alternativ bereits eine Drehmitnahmeverbindung mit der ersten Gehäusewand des Dämpfergehäuses ausbilden könnten, so dass auf die zuvor beschriebene Drehmitnahmeeinrichtung auch gänzlich verzichtet werden könnte. Darüber hinaus könnte eine aus den axialen Vorsprüngen an dem Lamellenträger oder Kupplungsgehäuse und den Aussparungen oder/und Vertiefungen in der ersten Gehäusewand des Dämpfergehäuses erzeugte Drehmitnahmeverbindung die Drehmitnahmeeinrichtung ergänzen. Derartige Ausführungsformen haben zwar einige Vorteile, wie beispielsweise die Reduzierung der Anzahl der Bauteile, sind jedoch auch mit dem Nachteil behaftet, dass die Montage der Kupplungs-Dämpfer-Einheit erschwert ist. Aus diesem Grunde sind die Aussparungen oder/und Vertiefungen sowie die axialen Vorsprünge in einer bevorzugten Ausführungsform der erfindungsgemäßen Kupplungs-Dämpfer-Einheit derart ausgebildet und angeordnet, dass die axialen Vorsprünge in Umfangsrichtung kollisionsfrei in die Aussparungen oder/und Vertiefungen in der ersten Gehäusewand eingebracht werden können oder eingebracht sind. Diese Anordnung bleibt sowohl bei der Montage als auch während des Betriebs der Kupplungs-Dämpfer-Einheit erhalten, so dass die Drehmitnahmeverbindung zwischen dem Dämpfergehäuse einerseits und dem Lamellenträger oder Kupplungsgehäuse andererseits ausschließlich über die Drehmitnahmeeinrichtung, nicht aber über die in die Aussparungen oder/und Vertiefungen eingebrachten axialen Vorsprünge erfolgt. Auf diese Weise kommt es nicht zu einem Anschlagen der axialen Vorsprünge in Umfangsrichtung an dem Rand der Aussparungen oder/und Vertiefungen, so dass die Kupplungs-Dämpfer-Einheit besonders geräuscharm betrieben werden kann. Darüber hinaus sind die axialen Vorsprünge vorzugsweise auch in axialer Richtung, besonders bevorzugt gänzlich kollisionsfrei in die Aussparungen oder/und Vertiefungen in der ersten Gehäusewand einbringbar oder eingebracht. So wird eine Kollision in axialer Richtung mit der Federeinrichtung innerhalb des Dämpfergehäuses vermieden, darüber hinaus gestaltet sich die Montage der Dämpfungseinrichtung an der Kupplungseinrichtung besonders einfach, wenn die axialen Vorsprünge gänzlich kollisionsfrei in die Aussparungen oder/und Vertiefungen in der ersten Gehäusewand eingebracht werden können.From the foregoing description it is apparent that the axial projections on the plate carrier or clutch housing could alternatively already form a rotary driving connection with the first housing wall of the damper housing, so that the rotational drive device described above could also be completely dispensed with. In addition, a rotational drive connection generated from the axial projections on the plate carrier or coupling housing and the recesses and / or depressions in the first housing wall of the damper housing could complement the rotary driving device. Although such embodiments have some advantages, such as the reduction in the number of components, but also have the disadvantage that the assembly of the coupling-damper unit is difficult. For this reason, the recesses and / or recesses and the axial projections in a preferred embodiment of the coupling-damper unit according to the invention are designed and arranged such that the axial projections are introduced in the circumferential direction without collision in the recesses and / or depressions in the first housing wall can or are introduced. This arrangement is maintained both during assembly and during operation of the clutch-damper unit, so that the rotary driving connection between the damper housing on the one hand and the plate carrier or clutch housing on the other hand exclusively via the rotary driving device, but not in the recesses and / or depressions introduced axial projections takes place. In this way, there is no abutting of the axial projections in the circumferential direction at the edge of the recesses and / or depressions, so that the coupling-damper unit can be operated particularly quietly. In addition, the axial projections preferably also in the axial direction, particularly preferably completely without collision in the recesses and / or depressions in the first housing wall can be introduced or introduced. Thus, a collision in the axial direction with the spring device avoided within the damper housing, in addition, the mounting of the damping device to the coupling device designed particularly simple when the axial projections can be introduced entirely collision-free in the recesses and / or depressions in the first housing wall.
  • Da die Federeinrichtung innerhalb des Dämpfergehäuses in der Regel innerhalb desselben Nassraums wie die Kupplungen der Kupplungseinrichtung angeordnet ist, ist die erste Gehäusewand des Dämpfergehäuses in einer vorteilhaften Ausführungsform der erfindungsgemäßen Kupplungs-Dämpfer-Einheit im Wesentlichen ringscheibenförmig ausgebildet. So ist die ringscheibenförmig ausgebildete erste Gehäusewand vorzugsweise nicht radial nach innen an einer Nabe der Kupplungs-Dämpfer-Einheit abgestützt, zumal dies vorzugsweise bereits von einer zweiten Gehäusewand des Dämpfergehäuses bewirkt werden kann, die unter Ausbildung des Dämpfergehäuses drehfest mit der ersten Gehäusewand verbunden ist. Somit kann die Öffnung innerhalb der ringscheibenförmig ausgebildeten ersten Gehäusewand der Verbindung des Nassraums der Kupplungseinrichtung mit dem Nassraum des Dämpfergehäuses bewirken. Die zweite Gehäusewand ist dabei besonders bevorzugt schalenförmig ausgebildet, um eine einfache Anordnung der Federeinrichtung innerhalb der schalenförmigen zweiten Gehäusewand zu ermöglichen, bevor das Dämpfergehäuse mit Hilfe der ersten ringscheibenförmigen Gehäusewand komplettiert wird.Since the spring device is arranged within the damper housing usually within the same wet space as the couplings of the coupling device, the first housing wall of the damper housing is formed in an advantageous embodiment of the invention clutch-damper unit substantially annular disk-shaped. Thus, the annular disk-shaped first housing wall is preferably not supported radially inwardly on a hub of the clutch-damper unit, especially since this can be preferably already effected by a second housing wall of the damper housing, which is rotatably connected to form the damper housing with the first housing wall. Thus, the opening within the annular disk-shaped first housing wall of the connection of the wet space of the coupling device with the wet space of the damper housing cause. The second housing wall is particularly preferably cup-shaped in order to allow a simple arrangement of the spring device within the cup-shaped second housing wall, before the damper housing is completed by means of the first annular disk-shaped housing wall.
  • In einer weiteren bevorzugten Ausführungsform der erfindungsgemäßen Kupplungs-Dämpfer-Einheit steht die Drehmitnahmeeinrichtung über die axialen Vorsprünge an dem Lamellenträger oder dem Kupplungsgehäuse in der Art einer Steckverzahnung in Drehmitnahmeverbindung mit dem Lamellenträger oder dem Kupplungsgehäuse. Hierdurch ist eine besonders einfache Montage der Drehmitnahmeeinrichtung an dem Lamellenträger bzw. dem Kupplungsgehäuse möglich. Die Drehmitnahmeeinrichtung, die beispielsweise zum Teil von einer Mitnehmerscheibe gebildet sein kann, weist zu diesem Zweck vorzugsweise Mitnahmeaussparungen auf, die den axialen Vorsprünge an dem Lamellenträger oder dem Kupplungsgehäuse zugeordnet sind und in die die axialen Vorsprünge in axialer Richtung eingebracht sind. Um eine besonders sichere Drehmitnahmeverbindung zu erzielen, sollten die Mitnahmeaussparungen hierbei vorzugsweise als vollständige umschlossene Mitnahmeaussparungen ausgebildet sein. Auf Mitnahmeaussparungen in Form von randseitigen Einschnitten sollte hingegen verzichtet werden, zumal hierdurch keine höhere Festigkeit erzielt werden kann.In a further preferred embodiment of the coupling-damper unit according to the invention, the rotational drive means is on the axial projections on the plate carrier or the clutch housing in the manner of a spline in rotationally driving connection with the plate carrier or the clutch housing. As a result, a particularly simple installation of the rotary driving device on the plate carrier or the coupling housing is possible. The rotary driving device, which may for example be formed in part by a driver disk, preferably has entrainment recesses for this purpose, which are assigned to the axial projections on the disk carrier or the clutch housing and in which the axial projections are introduced in the axial direction. In order to achieve a particularly safe rotary driving connection, the driving recesses should preferably be designed as a complete enclosed driving recesses. On Mitnahmeaussparungen in the form of marginal incisions should be waived, however, especially since this higher strength can not be achieved.
  • Um auch eine axiale Festlegung der Drehmitnahmeeinrichtung an dem Lamellenträger oder dem Kupplungsgehäuse zu ermöglichen, sind an den axialen Vorsprüngen in einer besonders bevorzugten Ausführungsform der erfindungsgemäßen Kupplungs-Dämpfer-Einheit Mittel zur axialen Festlegung der Drehmitnahmeeinrichtung vorgesehen. Die Mittel zur axialen Festlegung der Drehmitnahmeeinrichtung an den axialen Vorsprüngen umfassen dabei vorzugsweise radiale Vertiefungen oder/und radiale Vorsprünge. So kann die Drehmitnahmeeinrichtung beispielsweise unmittelbar in bzw. an den radialen Vertiefungen bzw. radialen Vorsprüngen in axialer Richtung festgelegt sein. Es ist jedoch besonders bevorzugt, wenn die Mittel zur axialen Festlegung der Drehmitnahmeeinrichtung radiale Vertiefungen oder/und radiale Vorsprünge umfassen, in bzw. an denen ein Sicherungsring lösbar axial festgelegt ist. So erhöht der Sicherungsring zwar die Teilezahl, jedoch ist die axiale Festlegung der Drehmitnahmeeinrichtung bei der Montage der Kupplungs-Dämpfer-Einheit einfacher als dies bei einer axialen Festlegung der Fall wäre, die unmittelbar an bzw. in den radialen Vorsprüngen oder/und radialen Vertiefungen erfolgt.In order to enable an axial fixing of the rotary driving device on the plate carrier or the coupling housing, means for axially fixing the rotary driving device are provided on the axial projections in a particularly preferred embodiment of the coupling-damper unit according to the invention. The means for axially fixing the rotary driving device to the axial projections preferably comprise radial recesses and / or radial projections. For example, the rotary driving device can be fixed directly in or on the radial recesses or radial projections in the axial direction. However, it is particularly preferred if the means for axially fixing the rotary driving device comprise radial depressions and / or radial projections, in or on which a securing ring is detachably axially fixed. Although the locking ring increases the number of parts, but the axial location of the rotary driving device in the assembly of the coupling damper unit is simpler than would be the case with an axial fixing, which takes place directly on or in the radial projections and / or radial depressions ,
  • In einer vorteilhaften Ausführungsform der erfindungsgemäßen Kupplungs-Dämpfer-Einheit weist die Dämpfungseinrichtung eine eingangsseitige Mittelscheibe mit mindestens einem Primärmitnehmer und das ausgangsseitige Dämpfergehäuse mit mindestens einem Sekundärmitnehmer auf, wobei die mindestens eine Federeinrichtung zur federelastischen Kopplung von Mittelscheibe und Dämpfergehäuse in Umfangsrichtung zwischen dem Primärmitnehmer und dem Sekundärmitnehmer angeordnet ist. Bei dieser Ausführungsform der Kupplungs-Dämpfer-Einheit kommt somit ein klassischer Torsionsschwingungsdämpfer zum Einsatz, in den über die Mittelscheibe ein Drehmoment eingebracht wird, das unter Abschwächung von Drehmomentschwankungen über die Federeinrichtung auf das Dämpfergehäuse übertragen wird. Somit bildet das Dämpfergehäuse ein Drehmomentübertragungsglied innerhalb der Drehmomentübertragungskette aus.In an advantageous embodiment of the coupling-damper unit according to the invention, the damping device has an input-side center plate with at least one Primärmitnehmer and the output side damper housing with at least one Sekundärmitnehmer, wherein the at least one spring means for resilient coupling of central disc and damper housing in the circumferential direction between the Primärmitnehmer and the Secondary driver is arranged. In this embodiment of the clutch-damper unit thus comes a classic torsional vibration damper is used, in which on the center disc torque is introduced, which is transmitted to the damper housing with weakening of torque fluctuations via the spring means. Thus, the damper housing forms a torque transmitting member within the torque transmission chain.
  • In einer besonders vorteilhaften Ausführungsform der erfindungsgemäßen Kupplungs-Dämpfer-Einheit ist mindestens ein Sekundärmitnehmer an der ersten Gehäusewand des Kupplungsgehäuses vorgesehen, wobei der Sekundärmitnehmer von einem in axialer Richtung zurückgesetzten Wandabschnitt der ersten Gehäusewand gebildet ist. Mindestens eine Vertiefung, in die ein axialer Vorsprung in axialer Richtung einbringbar oder eingebracht ist, ist dabei durch das Zurücksetzen des Wandabschnitts erzeugt. So kann der Sekundärmitnehmer an der ersten Gehäusewand beispielsweise von einem brückenartig in das Dämpfergehäuse gedrückten Wandabschnitt der ersten Gehäusewand gebildet sein, wie dies bereits Stand der Technik ist. Der v besondere Vorteil dieser Ausführungsform besteht darin, dass die durch das Zurücksetzen des Wandabschnitts erzeugte Vertiefung gleichzeitig eine derjenigen Vertiefungen ausbildet, in die die axialen Vorsprünge an dem Lamellenträger oder Kupplungsgehäuse in axialer Richtung einbringbar oder eingebracht sind. Es ist demzufolge nicht erforderlich, eine zusätzliche Vertiefung oder Aussparung an der ersten Gehäusewand des Dämpfergehäuses vorzusehen, so dass der Herstellungsaufwand für das Dämpfergehäuse und somit für die Kupplungs-Dämpfer-Einheit reduziert ist. Darüber hinaus ist bei einer solchen Ausführungsform gänzlich ausgeschlossen, dass der in axiale Richtung in die Vertiefung eingeführte axiale Vorsprung mit der an dem Sekundärmitnehmer abgestützten Federeinrichtung kollidiert.In a particularly advantageous embodiment of the coupling-damper unit according to the invention, at least one Sekundärmitnehmer is provided on the first housing wall of the coupling housing, wherein the Sekundärmitnehmer is formed by a set back in the axial direction wall portion of the first housing wall. At least one depression, into which an axial projection can be introduced or introduced in the axial direction, is produced by the resetting of the wall section. Thus, the Sekundärmitnehmer may be formed on the first housing wall, for example, of a bridge-like pressed into the damper housing wall portion of the first housing wall, as already stand the Technology is. The v special advantage of this embodiment is that the depression produced by the resetting of the wall portion simultaneously forms one of those wells into which the axial projections on the plate carrier or coupling housing can be introduced or introduced in the axial direction. It is therefore not necessary to provide an additional recess or recess on the first housing wall of the damper housing, so that the production cost for the damper housing and thus for the clutch-damper unit is reduced. Moreover, in such an embodiment is completely excluded that the introduced in the axial direction into the recess axial projection collides with the supported on the Sekundärmitnehmer spring means.
  • In einer weiteren vorteilhaften Ausführungsform der erfindungsgemäßen Kupplungs-Dämpfer-Einheit weist der Lamellenträger oder das Kupplungsgehäuse mindestens einen rohrförmigen Abschnitt, vorzugsweise zwei rohrförmige Abschnitte auf, an dessen der Dämpfungseinrichtung zugewandten Rand die axialen Vorsprünge vorgesehen sind. So können die rohrförmigen Abschnitte beispielsweise der Aufnahme von Lamellen oder der Abgrenzung des Nassraums innerhalb des Kupplungsgehäuses in radialer Richtung nach außen dienen. Dabei ist der rohrförmige Abschnitt zusammen mit den axialen Vorsprüngen beispielsweise kronenförmig ausgebildet.In a further advantageous embodiment of the coupling-damper unit according to the invention, the plate carrier or the coupling housing has at least one tubular section, preferably two tubular sections, on whose edge facing the damping device, the axial projections are provided. Thus, the tubular sections can serve, for example, for receiving lamellae or delimiting the wet space inside the coupling housing in the radial outward direction. In this case, the tubular portion is formed, for example, crown-shaped together with the axial projections.
  • Um eine in radialer Richtung besonders kurzbauende Drehmitnahmeeinrichtung verwenden zu können, ist in einer weiteren vorteilhaften Ausführungsform der erfindungsgemäßen Kupplungs-Dämpfer-Einheit ein radial innenliegender und ein radial außenliegender rohrförmiger Abschnitt vorgesehen, wobei die axialen Vorsprünge an dem radial außenliegenden rohrförmigen Abschnitt vorgesehen sind.In order to be able to use a rotary drive device that is particularly short in the radial direction, in a further advantageous embodiment of the inventive coupling damper unit, a radially inner and a radially outer tubular section is provided, wherein the axial projections are provided on the radially outer tubular section.
  • In einer weiteren bevorzugten Ausführungsform der erfindungsgemäßen Kupplungs-Dämpfer-Einheit weist der rohrförmige Abschnitt einen Lamellentragabschnitt zur drehfesten Aufnahme von Lamellen auf. Der Lamellentragabschnitt weist ein Verzahnungsprofil mit in Umfangsrichtung verteilten, vorzugsweise wechselweise angeordneten, radial nach außen hervorstehenden Axialstegen und radial nach innen hervorstehenden Axialstegen auf. Ein solches Verzahnungsprofil ist besonders einfach herzustellen und gewährleistet eine sichere drehfeste Aufnahme von Lamellen, die ein korrespondierendes Verzahnungsprofil aufweisen.In a further preferred embodiment of the coupling-damper unit according to the invention, the tubular section has a slat support section for the rotationally fixed mounting of slats. The lamella support section has a toothed profile with circumferentially distributed, preferably alternately arranged, radially outwardly projecting axial webs and radially inwardly projecting axial webs. Such a tooth profile is particularly easy to manufacture and ensures a secure rotationally fixed receiving lamellae, which have a corresponding tooth profile.
  • Gemäß einer weiteren bevorzugten Ausführungsform der erfindungsgemäßen Kupplungs-Dämpfer-Einheit setzen sich die axialen Vorsprünge jeweils aus axialen Verlängerungen des rohrförmigen Abschnitts zusammen. So wird ein einzelner axialer Vorsprung von der axialen Verlängerung eines radial nach innen oder außen, vorzugsweise nach innen, hervorstehenden Axialsteges und den axialen Verlängerungen zweier, an den vorgenannten Axialsteg in Umfangsrichtung angrenzender, axial nach außen oder innen, vorzugsweise nach außen, hervorstehender Axialstege gebildet. Die vorgenannten axialen Verlängerungen sind dabei vorzugsweise in Umfangsrichtung zusammenhängend ausgebildet. Die auf die beschriebene Weise ausgebildeten axialen Vorsprünge können nicht so leicht in radialer Richtung umgebogen werden, so dass ein ungewolltes Umknicken der axialen Vorsprünge während der Herstellung des rohrförmigen Abschnitts und bei der Montage desselben innerhalb der Kupplungs-Dämpfer-Einheit weitgehend ausgeschlossen ist. Somit kann die Drehmitnahmeverbindung zwischen der Drehmitnahmeeinrichtung und dem Lamellenträger oder Kupplungsgehäuse bzw. das Einführen der axialen Vorsprünge in die den axialen Vorsprüngen zugeordneten Aussparungen oder/und Vertiefungen störungsfrei durchgeführt werden, so das die Montage vereinfacht ist.According to a further preferred embodiment of the coupling-damper unit according to the invention, the axial projections each consist of axial extensions of the tubular portion. Thus, a single axial projection of the axial extension of a radially inwardly or outwardly, preferably inwardly projecting Axialsteges and the axial extensions of two, adjacent to the aforementioned Axialsteg in the circumferential direction, axially outwardly or inwardly, preferably outwardly projecting axial webs formed , The aforementioned axial extensions are preferably formed in the circumferential direction contiguous. The formed in the manner described axial projections can not be so easily bent in the radial direction, so that an unwanted buckling of the axial projections during the manufacture of the tubular portion and during assembly thereof within the clutch-damper unit is largely excluded. Thus, the rotational driving connection between the rotary driving device and the plate carrier or coupling housing or the insertion of the axial projections in the axial projections associated recesses and / or depressions can be performed smoothly, so that the assembly is simplified.
  • In einer weiteren besonders bevorzugten Ausführungsform der erfindungsgemäßen Kupplungs-Dämpfer-Einheit sind die Aussparungen oder/und Vertiefungen in der ersten Gehäusewand des Dämpfergehäuses und die axialen Vorsprünge an dem Lamellenträger oder Kupplungsgehäuse in axialer Richtung zumindest teilweise fluchtend mit der mindestens ein Federeinrichtung angeordnet. Bei einer solchen Ausführungsform kommen die mit der Erfindung erzielten Vorteile, insbesondere die Reduzierung der axialen Baulänge, besonders zum Tragen, zumal Kupplungs-Dämpfer-Einheiten mit axialen Vorsprüngen, die in axialer Richtung fluchtend mit der Federeinrichtung angeordnet sind, ohnehin bereits eine große axiale Baulänge aufweisen, was auf die große axiale Ausdehnung des Dämpfergehäuses im Bereich der Federeinrichtungen zurückzuführen ist.In a further particularly preferred embodiment of the coupling-damper unit according to the invention, the recesses and / or depressions in the first housing wall of the damper housing and the axial projections on the plate carrier or clutch housing in the axial direction are at least partially aligned with the at least one spring device. In such an embodiment, the advantages achieved by the invention, in particular the reduction of the axial length, especially for carrying, especially clutch-damper units with axial projections, which are arranged in alignment with the spring means in the axial direction, in any case already a large axial length have, which is due to the large axial extent of the damper housing in the region of the spring devices.
  • In einer weiteren bevorzugten Ausführungsform der erfindungsgemäßen Kupplungs-Dämpfer-Einheit steht Drehmitnahmeeinrichtung in der Art einer Steckverzahnung axial verschiebbar in Drehmitnahmeverbindung mit dem Dämpfergehäuse. Hierdurch kann die Drehmitnahmeverbindung zwischen dem Dämpfergehäuse einerseits und dem Lamellenträger oder Kupplungsgehäuse andererseits besonders schnell und einfach erzeugt werden, zumal die Montage der Drehmitnahmeeinrichtung an dem Dämpfergehäuse vereinfacht ist.In a further preferred Embodiment of the coupling-damper unit according to the invention is rotationally driving device in the manner of a spline axially displaceable in rotationally driving connection with the damper housing. In this way, the rotary driving connection between the damper housing on the one hand and the plate carrier or clutch housing on the other hand can be generated particularly quickly and easily, especially since the assembly of the rotary driving device is simplified to the damper housing.
  • Um einen kompakten Aufbau mit geringer axialer und radialer Baulänge zu erreichen und die Fertigung zu vereinfachen, ist die Drehmitnahmeeinrichtung in einer weiteren bevorzugten Ausführungsform der erfindungsgemäßen Kupplungs-Dämpfer-Einheit vorzugsweise von einer Drehmitnahmescheibe gebildet, in der sowohl die Mitnahmeaussparungen für die axialen Vorsprünge an dem Lamellenträger oder Kupplungsgehäuse als auch weitere Mitnahmeaussparungen vorgesehen sind, in die axiale Vorsprünge an dem Dämpfergehäuse eingebracht sind. Somit bilden die axialen Vorsprünge an dem Dämpfergehäuse und die weiteren Mitnahmeaussparungen die zuvor erwähnte Steckverzahnung aus. Die Drehmitnahmescheibe ist dabei in axialer Richtung über mindestens ein Federelement an der ersten Gehäusewand des Dämpfergehäuses abgestützt. Bei dem Federelement handelt es sich vorzugsweise um ein Druckfederelement, besonders bevorzugt um eine Tellerfeder, zumal letztere besonders einfach im Rahmen der Montage der Kupplungs-Dämpfer-Einheit eingebracht werden kann.In order to achieve a compact design with low axial and radial length and to simplify the production, the rotary driving device is preferably formed in a further preferred embodiment of the coupling-damper unit according to the invention of a rotary drive pulley, in which both the Mitnahmeaussparungen for the axial projections on the Disk carrier or clutch housing and further driving recesses are provided, are introduced into the axial projections on the damper housing. Thus, the axial projections on the damper housing and the other driving recesses form the aforementioned spline. The rotational engagement plate is supported in the axial direction via at least one spring element on the first housing wall of the damper housing. The spring element is preferably a compression spring element, particularly preferably a plate spring, especially as the latter can be introduced particularly easily during the assembly of the coupling-damper unit.
  • In einer weiteren vorteilhaften Ausführungsform der erfindungsgemäßen Kupplungs-Dämpfer-Einheit weist die Drehmitnahmeeinrichtung einen eingangsseitigen ersten Abschnitt auf, der axial verschiebbar in Drehmitnahmeverbindung mit dem Dämpfergehäuse steht. Um die Montage zu vereinfachen und die axiale Baulänge zu reduzieren, ist der eingangsseitige erste Abschnitt der Drehmitnahmeeinrichtung dabei vorzugsweise rohrförmig ausgebildet, so dass dieser das Dämpfergehäuse umgibt bzw. radial von außen umschließt. Die Drehmitnahmeeinrichtung weist ferner einen sich an den ersten Abschnitt anschließenden ausgangsseitigen zweiten Abschnitt auf, der in Drehmitnahmeverbindung mit dem Lamellenträger oder Kupplungsgehäuse steht. Der zweite Abschnitt erstreckt sich dabei vorzugsweise radial nach innen und ist besonders bevorzugt ringscheibenförmig ausgebildet. Um den zweiten Abschnitt der Drehmitnahmeeinrichtung in eine axiale Position relativ zu dem Dämpfergehäuse vorzuspannen, in der der zweite Abschnitt der Drehmitnahmeeinrichtung in axialer Richtung weiter von der ersten Gehäusewand des Dämpfergehäuses entfernt ist, ist der zweite Abschnitt der Drehmitnahmeeinrichtung in axialer Richtung über mindestens ein Federelement an der ersten Gehäusewand des Dämpfergehäuses abgestützt. Bei dem Federelement handelt es sich vorzugsweise um ein Druckfederelement, besonders bevorzugt um eine Tellerfeder, zumal letztere besonders einfach im Rahmen der Montage der Kupplungs-Dämpfer-Einheit eingebracht werden kann.In a further advantageous embodiment of the coupling-damper unit according to the invention, the rotational drive means on an input-side first portion which is axially displaceable in rotationally driving connection with the damper housing. In order to simplify the assembly and to reduce the axial length, the input-side first portion of the rotary driving device is preferably tubular, so that it surrounds the damper housing and encloses radially from the outside. The rotary driving device further has an adjoining the first portion output-side second portion which is in rotary driving connection with the plate carrier or clutch housing. The second section preferably extends radially inwardly and is particularly preferably formed annular disc-shaped. In order to bias the second portion of the rotary driving device into an axial position relative to the damper housing, in which the second portion of the rotary driving device in the axial direction is further away from the first housing wall of the damper housing, the second portion of the rotary driving device in the axial direction via at least one spring element the first housing wall of the damper housing supported. The spring element is preferably a compression spring element, particularly preferably a plate spring, especially as the latter can be introduced particularly easily during the assembly of the coupling-damper unit.
  • In einer weiteren besonders bevorzugten Ausführungsform der erfindungsgemäßen Kupplungs-Dämpfer-Einheit ist das Federelement in radialer Richtung an den axialen Vorsprüngen des Lamellenträgers oder Kupplungsgehäuses, an den axialen Vorsprüngen des Dämpfergehäuses oder an dem ersten Abschnitt der Drehmitnahmeeinrichtung abstützbar oder abgestützt. So kann beispielsweise zunächst die Drehmitnahmeeinrichtung über die axialen Vorsprünge an dem Lamellenträger oder Kupplungsgehäuse drehfest mit dem Lamellenträger oder Kupplungsgehäuse verbunden werden, so dass die axialen Vorsprünge durch die Mitnahmeaussparungen innerhalb der Drehmitnahmeeinrichtung hervorstehen. Anschließend kann das Federelement in axialer Richtung über die axial hervorstehenden Vorsprünge geschoben werden, so dass dieses radial nach innen an den axialen Vorsprüngen abgestützt und zentriert ist. Alternativ kann das Federelement zunächst unter radialer Abstützung desselben an den Vorsprüngen des Dämpfergehäuses an dem Dämpfergehäuse oder an dem ersten Abschnitt der Drehmitnahmeeinrichtung an der Drehmitnahmeeinrichtung festgelegt werden. In jedem Fall ist keine zusätzliche Sicherung des Federelements bzw. der Tellerfeder notwendig, es kann vielmehr sofort mit der drehfesten Anbringung des Dämpfergehäuses an der Drehmitnahmeeinrichtung fortgefahren werden, wobei das Federelement bereits zentriert ist. Somit ist die Montage bei dieser Ausführungsform der erfindungsgemäßen Kupplungs-Dämpfer-Einheit weiter vereinfacht.In a further particularly preferred embodiment of the coupling-damper unit according to the invention, the spring element can be supported or supported in the radial direction on the axial projections of the disk carrier or coupling housing, on the axial projections of the damper housing or on the first portion of the rotary driving device. Thus, for example, first the rotary driving device via the axial projections on the plate carrier or clutch housing rotatably connected to the plate carrier or coupling housing, so that the axial projections protrude through the driving recesses within the rotary driving device. Subsequently, the spring element can be pushed in the axial direction over the axially protruding projections, so that this is supported and centered radially inwardly to the axial projections. Alternatively, the spring element can first be fixed to the projections of the damper housing on the damper housing or on the first section of the rotational drive device on the rotational drive device with radial support thereof. In any case, no additional assurance of the spring element or the plate spring is necessary, but it can be continued immediately with the rotationally fixed attachment of the damper housing to the rotary driving device, wherein the spring element is already centered. Thus, the assembly in this embodiment of the coupling-damper unit according to the invention is further simplified.
  • Wie bereits zuvor unter Bezugnahme auf eine andere Ausführungsform der erfindungsgemäßen Kupplungs-Dämpfer-Einheit beschrieben, sind es die besonders weit radial außenliegenden Bestandteile des Lamellenträgers oder des Kupplungsgehäuses, die im Stand der Technik zu einer größeren axialen Baulänge in der Kupplungs-Dämpfer-Einheit führen, zumal in diesem Bereich auch die Dämpfungseinrichtung eine besonders große axiale Ausdehnung aufweist. Aus diesem Grunde entfaltet die Erfindung ihre Vorteile besonders gut in einer weiteren bevorzugten Ausführungsform der erfindungsgemäßen Kupplungs-Dämpfer-Einheit, bei der der Lamellenträger oder das Kupplungsgehäuse als Außenlamellenträger ausgebildet ist.As already described above with reference to another embodiment of the coupling-damper unit according to the invention, it is the particularly far radially outer components of the disk carrier or the coupling housing, which lead in the prior art to a greater axial length in the coupling-damper unit Especially in this area, the damping device has a particularly large axial extent. For this reason, the invention unfolds its advantages particularly well in a further preferred embodiment of the coupling-damper unit according to the invention, in which the disk carrier or the clutch housing is designed as an outer disk carrier.
  • In einer weiteren vorteilhaften Ausführungsform der erfindungsgemäßen Kupplungs-Dämpfer-Einheit ist die Kupplungseinrichtung als Mehrfach-Kupplungseinrichtung ausgebildet. So kann es sich beispielsweise um eine Doppel-Kupplungseinrichtung handeln, wobei es besonders bevorzugt ist, wenn die Kupplungen oder Lamellenpakete der Doppel-Kupplungseinrichtung in radialer Richtung geschachtelt angeordnet sind, was zu den bereits zuvor erwähnten Vorteilen führt. Es ist ferner bevorzugt, wenn es sich bei der Kupplungseinrichtung um eine nasslaufende Kupplungseinrichtung handelt, die beispielsweise einen gemeinsamen Nassraum mit der Dämpfungseinrichtung aufweist.In a further advantageous embodiment of the coupling-damper unit according to the invention, the coupling device is designed as a multiple-clutch device. For example, it can be a double-clutch device, wherein it is particularly preferred if the clutches or plate packs of the double clutch device are arranged in a nested fashion in the radial direction, which leads to the advantages already mentioned above. It is further preferred if the coupling device is a wet-running coupling device which, for example, has a common wet space with the damping device.
  • Die Erfindung wird im Folgenden anhand beispielhafter Ausführungsformen unter Bezugnahme auf die beigefügten Zeichnungen näher erläutert. Es zeigen:
    • 1 eine teilweise Seitenansicht einer ersten Ausführungsform der erfindungsgemäßen Kupplungs-Dämpfer-Einheit in geschnittener Darstellung,
    • 2 eine perspektivische Darstellung des Außenlamellenträgers von 1 in Alleinstellung,
    • 3 den Ausschnitt A von 1 in vergrößerter Darstellung,
    • 4 den Ausschnitt A von 1 in vergrößerter Darstellung mit einem in die Aussparung eingetauchten axialen Vorsprung,
    • 5 den Ausschnitt A von 1 in einer zweiten Ausführungsform der erfindungsgemäßen Kupplungs-Dämpfer-Einheit,
    • 6 eine teilweise Seitenansicht einer zweiten Ausführungsform der erfindungsgemäßen Kupplungs-Dämpfer-Einheit in geschnittener Darstellung und
    • 7 eine ausschnittsweise perspektivische Darstellung der Kupplungs-Dämpfer-Einheit von 1 im Bereich der Mitnahmeaussparungen.
    The invention is explained in more detail below with reference to exemplary embodiments with reference to the accompanying drawings. Show it:
    • 1 a partial side view of a first embodiment of the coupling-damper unit according to the invention in a sectional view,
    • 2 a perspective view of the outer disk carrier of 1 in isolation,
    • 3 the section A of 1 in an enlarged view,
    • 4 the section A of 1 in an enlarged view with an immersed in the recess axial projection,
    • 5 the section A of 1 in a second embodiment of the clutch-damper unit according to the invention,
    • 6 a partial side view of a second embodiment of the coupling-damper unit according to the invention in a sectional view and
    • 7 a fragmentary perspective view of the clutch-damper unit of 1 in the area of takeaway savings.
  • 1 zeigt eine erste Ausführungsform der erfindungsgemäßen Kupplungs-Dämpfer-Einheit 2. Die Kupplungs-Dämpfer-Einheit 2 setzt sich im Wesentlichen aus einer Dämpfungseinrichtung 4 in Form eines Torsionsschwingungsdämpfers, einer Drehmitnahmeeinrichtung 6 und einer Kupplungseinrichtung 8 zusammen, wobei letztere als nasslaufende Doppel-Kupplungseinrichtung ausgebildet ist, deren Kupplungen bzw. Lamellenpakete 10, 12 in radialer Richtung geschachtelt angeordnet sind. Es handelt sich demzufolge um eine konzentrische Doppel-Kupplungseinrichtung. Die Drehachse 14 der Kupplungs-Dämpfer-Einheit 2 ist in 1 anhand einer gestrichelten Linie angedeutet, während die einander entgegengesetzten axialen Richtungen mit Hilfe von Pfeilen 16, 18 angedeutet sind. Die einander entgegengesetzten radialen Richtungen 20, 22 sowie die einander entgegengesetzten Umfangsrichtungen 24, 26 der Kupplungs-Dämpfer-Einheit 2 sind ebenfalls anhand von Pfeilen angedeutet. 1 shows a first embodiment of the coupling-damper unit according to the invention 2 , The clutch damper unit 2 consists essentially of a damping device 4 in the form of a torsional vibration damper, a rotary driving device 6 and a coupling device 8th together, the latter being designed as a wet-running double clutch device whose clutches or disc packs 10 . 12 Nested in the radial direction are arranged. It is therefore a concentric double clutch device. The rotation axis 14 the clutch damper unit 2 is in 1 indicated by a dashed line, while the opposite axial directions by means of arrows 16 . 18 are indicated. The opposite radial directions 20 . 22 and the opposite circumferential directions 24 . 26 the clutch damper unit 2 are also indicated by arrows.
  • Die Dämpfungseinrichtung 4 weist eine eingangsseitige Mittelscheibe 28 auf, auf die ein antriebsseitiges Drehmoment über eine Eingangsnabe 30 übertragen werden kann. Die Mittelscheibe 28 kann auch als eine Drehmomentübertragungsscheibe bzw. -platte bezeichnet werden. Am Außenumfang der Mittelscheibe 28 ist mindestens ein in radialer Richtung 20 hervorstehender Primärmitnehmer 32 vorgesehen. Ausgangsseitig weist die Dämpfungseinrichtung 4 ein Dämpfergehäuse 34 auf. Das Dämpfergehäuse 34 weist eine in axiale Richtung 18 gelegene erste Gehäusewand 36, die im Wesentlichen ringscheibenförmig ausgebildet und der Kupplungseinrichtung 8 zugewandt ist, und eine in axiale Richtung 16 gelegene zweite Gehäusewand 38 auf, wobei die zweite Gehäusewand 38 schalenförmig ausgebildet ist und unter Ausbildung des Dämpfergehäuses 34 drehfest mit der ersten Gehäusewand 36 verbunden ist. Während die zweite Gehäusewand 38 in radialer Richtung 22 über ein Radiallager an der Eingangsnabe 30 abgestützt ist, erstreckt sich die erste Gehäusewand 36 nicht bis zu einer Nabe der Dämpfungseinrichtung 4 oder der Kupplungseinrichtung 8. Vielmehr umschließt die ringscheibenförmige erste Gehäusewand 36 eine zentrale Aussparung, über die der Nassraum der Dämpfungseinrichtung 4 mit dem Nassraum der Kupplungseinrichtung 8 verbunden ist.The damping device 4 has an input-side center disc 28 on which a drive-side torque via an input hub 30 can be transferred. The center disc 28 may also be referred to as a torque transmitting disc or plate. On the outer circumference of the center disc 28 is at least one in the radial direction 20 projecting primary driver 32 intended. On the output side, the damping device 4 a damper housing 34 on. The damper housing 34 has one in the axial direction 18 located first housing wall 36 , which are formed substantially annular disk-shaped and the coupling device 8th facing, and one in the axial direction 16 located second housing wall 38 on, with the second housing wall 38 is cup-shaped and forming the damper housing 34 rotatably with the first housing wall 36 connected is. While the second housing wall 38 in the radial direction 22 via a radial bearing on the input hub 30 is supported, the first housing wall extends 36 not up to a hub of the damper 4 or the coupling device 8th , Instead, the annular disk-shaped first housing wall encloses 36 a central recess over which the wet room of the damping device 4 with the wet space of the coupling device 8th connected is.
  • Das ausgangsseitige Dämpfergehäuse 34 weist in einem in radialer Richtung 20 äußeren Bereich nicht näher dargestellte Sekundärmitnehmer auf, wobei mindestens ein Sekundärmitnehmer in axialer Richtung 16 von der ersten Gehäusewand 36 absteht, während ein weiterer Sekundärmitnehmer in axialer Richtung 18 von der zweiten Gehäusewand 38 absteht. Zwischen dem Primärmitnehmer 32 und den Sekundärmitnehmern an dem Dämpfergehäuse 34 erstreckt sich in Umfangsrichtung 24 bzw. 26 eine Federeinrichtung 40, die der federelastischen Kopplung von Mittelscheibe 28 und Dämpfergehäuse 34 der Dämpfungseinrichtung 4 dient. In der ersten Gehäusewand 36 sind ferner mehrere in Umfangsrichtung 24 bzw. 26 voneinander beabstandete Aussparungen 42 vorgesehen, die bezogen auf die radiale Richtung 20 in etwa in der gleichen Höhe wie die Federeinrichtungen 40 angeordnet sind, so dass die Aussparungen 42 in axialer Richtung 16 bzw. 18 mit den Federeinrichtungen 42 fluchtend angeordnet sind. Wie aus der vorangehenden Beschreibung hervorgeht, dient das Dämpfergehäuse 34 somit der Aufnahme der Federeinrichtungen 40 sowie der eingangsseitigen Mittelscheibe 28 der Dämpfungseinrichtung 4.The output side damper housing 34 points in a radial direction 20 outer area not shown Sekundärmitnehmer, wherein at least one Sekundärmitnehmer in the axial direction 16 from the first housing wall 36 protrudes while another secondary driver in the axial direction 18 from the second housing wall 38 projects. Between the primary driver 32 and the secondary drivers on the damper housing 34 extends in the circumferential direction 24 respectively. 26 a spring device 40 that of the springy coupling of center disc 28 and damper housing 34 the damping device 4 serves. In the first housing wall 36 are also several in the circumferential direction 24 respectively. 26 spaced-apart recesses 42 provided, based on the radial direction 20 at about the same height as the spring devices 40 are arranged so that the recesses 42 in the axial direction 16 respectively. 18 with the spring devices 42 are arranged in alignment. As is apparent from the foregoing description, the damper housing is used 34 thus the inclusion of the spring devices 40 as well as the input-side center disc 28 the damping device 4 ,
  • An das Dämpfergehäuse 34 der Dämpfungseinrichtung 4 schließt sich die Drehmitnahmeeinrichtung 6 an, wobei sich die Drehmitnahmeeinrichtung 6 aus einem eingangsseitigen, rohrförmigen ersten Abschnitt 44 und einem an den ersten Abschnitt 44 anschließenden ausgangsseitigen, sich radial nach innen erstreckenden zweiten Abschnitt 46 zusammensetzt. Der rohrförmige erste Abschnitt 44 umgibt das Dämpfergehäuse 34 im Einbauzustand in radialer Richtung 20 von außen und steht in Drehmitnahmeverbindung mit dem Dämpfergehäuse 34. Die Drehmitnahmeverbindung zwischen dem ersten Abschnitt 44 und dem Dämpfergehäuse 34 wird hierbei vorzugsweise über eine Steckverzahnung bewirkt, so dass das Dämpfergehäuse 34 zur Montage lediglich in axialer Richtung 18 in den rohrförmigen ersten Abschnitt 44 der Drehmitnahmeeinrichtung 6 eingesteckt werden muss. Zwar ist der erste Abschnitt 44 mit Hilfe eines Sicherungsrings 48 in axialer Richtung 16 bzw. 18 an dem Dämpfergehäuse 34 festgelegt, jedoch bleibt die Drehmitnahmeeinrichtung 6 bis zu einem gewissen Maße axial verschiebbar gegenüber dem Dämpfergehäuse 34.To the damper housing 34 the damping device 4 closes the rotary driving device 6 on, wherein the rotary driving device 6 from an input-side, tubular first section 44 and one to the first section 44 subsequent output side, radially inwardly extending second section 46 composed. The tubular first section 44 surrounds the damper housing 34 in the installed state in the radial direction 20 from the outside and is in rotary driving connection with the damper housing 34 , The rotary driving connection between the first section 44 and the damper housing 34 is preferably effected via a spline, so that the damper housing 34 for mounting only in the axial direction 18 in the tubular first section 44 the rotary driving device 6 must be inserted. Although the first section 44 with the help of a locking ring 48 in the axial direction 16 respectively. 18 on the damper housing 34 fixed, but remains the rotary driving device 6 to a certain extent axially displaceable with respect to the damper housing 34 ,
  • Der sich in axialer Richtung 18 an den ersten Abschnitt 44 anschließende zweite Abschnitt 46 ist ähnlich wie die erste Gehäusewand 36 des Dämpfergehäuses 34 ringscheibenförmig ausgebildet und erstreckt sich ausgehend von dem ersten Abschnitt 44 in radialer Richtung 22 nach innen. Somit ist der zweite Abschnitt 46 der Drehmitnahmeeinrichtung 6 in axialer Richtung 16 vor der ersten Gehäusewand 36 des Dämpfergehäuses 34 angeordnet, wobei der zweite Abschnitt 46 der Drehmitnahmeeinrichtung 6 in axialer Richtung 16 über ein Druckfederelement, bei dem es sich vorzugsweise um eine Tellerfeder 50 handelt, an der ersten Gehäusewand 36 des Dämpfergehäuse 34 abgestützt, so dass das Dämpfergehäuse 34 in axialer Richtung 16 gegen den Sicherungsring 48 an dem ersten Abschnitt 44 der Drehmitnahmeeinrichtung 6 vorgespannt ist.Which is in the axial direction 18 to the first section 44 subsequent second section 46 is similar to the first housing wall 36 the damper housing 34 formed annular disk-shaped and extending from the first portion 44 in the radial direction 22 inside. Thus, the second section 46 the rotary driving device 6 in the axial direction 16 in front of the first housing wall 36 the damper housing 34 arranged, the second section 46 the rotary driving device 6 in the axial direction 16 via a compression spring element, which is preferably a plate spring 50 acts on the first housing wall 36 the damper housing 34 supported so that the damper housing 34 in the axial direction 16 against the circlip 48 at the first section 44 the rotary driving device 6 is biased.
  • In dem zweiten Abschnitt 46 der Drehmitnahmeeinrichtung 6 sind ferner in Umfangsrichtung 24, 26 voneinander beabstandete, in axialer Richtung 16, 18 durchgehende Mitnahmeaussparungen 52 vorgesehen, die in axialer Richtung 16 mit den Aussparungen 52 in der ersten Gehäusewand 36 des Dämpfergehäuses 34 und den Federeinrichtungen 40 fluchtend angeordnet sind. Die Mitnahmeaussparungen 52 dienen der Ausbildung einer Drehmitnahmeverbindung zwischen einem Außenlamellenträger 54 der Kupplungseinrichtung 8 und der Drehmitnahmeeinrichtung 6, wobei nachstehend zunächst der Außenlamellenträger 54 sowie die Kupplungseinrichtung 8 näher beschrieben werden, bevor anschließend auf die Drehmitnahmeverbindung zwischen der Drehmitnahmeeinrichtung 6 und dem Außenlamellenträger 54 eingegangen werden soll.In the second section 46 the rotary driving device 6 are also in the circumferential direction 24 . 26 spaced apart, in the axial direction 16 . 18 continuous takeaway savings 52 provided in the axial direction 16 with the recesses 52 in the first housing wall 36 the damper housing 34 and the spring devices 40 are arranged in alignment. The takeaway savings 52 serve to form a rotary driving connection between an outer disk carrier 54 the coupling device 8th and the rotary driving device 6 , wherein first below the outer disk carrier 54 and the coupling device 8th be described in more detail, before then on the rotary driving connection between the rotary driving device 6 and the outer disc carrier 54 to be received.
  • Wie aus den 1 und 2 ersichtlich, weist der Außenlamellenträger 54 zunächst einen sich in radialer Richtung 20 bzw. 22 erstreckenden Stützabschnitt 56 auf, der der Abstützung des Außenlamellenträgers 54 in radialer Richtung 22 nach innen an einer Kupplungsnabe 58 dient. Der Außenlamellenträger 54 weist ferner einen in radialer Richtung 20 außenliegenden rohrförmigen Abschnitt 60 und einen in radialer Richtung 22 innenliegenden rohrförmigen Abschnitt 62 auf, wobei sich beide rohrförmigen Abschnitte 60, 62 ausgehend von dem Stützabschnitt 56 in axiale Richtung 16 zu der Dämpfungseinrichtung 4 erstrecken. Der außenliegende rohrförmige Abschnitt 60 weist einen in axiale Richtung 16 weisenden, der Dämpfungseinrichtung 4 zugewandten, umlaufenden Rand 64 auf, wobei hier auch von einer umlaufenden Kante gesprochen werden kann. An dem Rand 64 des radial außenliegenden rohrförmigen Abschnitts 60 sind mehrere in Umfangsrichtung 24 bzw. 26 voneinander beabstandete axiale Vorsprünge 66 vorgesehen, die sich ausgehend von dem Rand 64 in die axiale Richtung 16 erstrecken. Somit ist der außenliegende rohrförmige Abschnitt 60 im Wesentlichen kronenförmig ausgebildet.Like from the 1 and 2 can be seen, the outer disk carrier 54 initially in a radial direction 20 respectively. 22 extending support section 56 on, the support of the outer disk carrier 54 in the radial direction 22 inside on a clutch hub 58 serves. The outer disc carrier 54 also has a radial direction 20 outer tubular section 60 and one in the radial direction 22 inner tubular section 62 on, with both tubular sections 60 . 62 starting from the support section 56 in the axial direction 16 to the damping device 4 extend. The outer tubular section 60 has one in the axial direction 16 pointing, the damping device 4 facing, surrounding edge 64 on, which can also be spoken by a circumferential edge here. At the edge 64 the radially outer tubular portion 60 are several in the circumferential direction 24 respectively. 26 spaced apart axial projections 66 provided, starting from the edge 64 in the axial direction 16 extend. Thus, the outer tubular portion 60 formed substantially crown-shaped.
  • Beide rohrförmigen Abschnitte 60, 62 bilden über ihre gesamte Länge in axialer Richtung 16, 18 einen Lamellentragabschnitt 68 bzw. 70 aus, an dem die Außenlamellen des jeweiligen Lamellenpakets 10, 12 drehfest, jedoch in axialer Richtung 16, 18 verschiebbar, aufgenommen werden können. Die Lamellentragabschnitte 68, 70 weisen dabei jeweils ein Verzahnungsprofil mit in Umfangsrichtung 24, 26 verteilten, wechselweise angeordneten, radial nach außen hervorstehenden Axialstegen 72 und radial nach innen hervorstehenden Axialstegen 74 auf, wie dies in 2 angedeutet ist. Aus 2 ist ferner ersichtlich, dass jeder axiale Vorsprung 66 von einer axialen Verlängerung 76 eines radial nach innen hervorstehendes Axialsteges 74, einer axialen Verlängerung 78 eines radial nach außen hervorstehenden Axialsteges 72, der sich in Umfangsrichtung 26 an den vorgenannten Axialsteg 74 anschließt, und einer axialen Verlängerung 80 eines radial nach außen hervorstehenden Axialsteges 72 zusammensetzt, der sich in Umfangsrichtung 24 an den vorgenannten radial nach innen hervorstehenden Axialsteg 74 anschließt. Dank dieser Ausbildung der axialen Vorsprünge 66 können die axialen Vorsprünge 66 nur schwer ungewollt in radiale Richtung 20 bzw. 22 gebogen werden, wodurch die Handhabung, Montage und Herstellung des Außenlamellenträgers 54 vereinfacht ist.Both tubular sections 60 . 62 form over their entire length in the axial direction 16 . 18 a slat support section 68 respectively. 70 from, on which the outer disks of the respective disk pack 10 . 12 rotatably, but in the axial direction 16 . 18 displaceable, can be recorded. The slat support sections 68 . 70 each have a tooth profile with in the circumferential direction 24 . 26 distributed, alternately arranged, radially outwardly projecting axial webs 72 and radially inwardly projecting axial webs 74 on, like this in 2 is indicated. Out 2 It can also be seen that each axial projection 66 from an axial extension 76 a radially inwardly projecting Axialsteges 74 , an axial extension 78 a radially outwardly projecting Axialsteges 72 that extends in the circumferential direction 26 to the aforementioned Axialsteg 74 connects, and an axial extension 80 a radially outwardly projecting Axialsteges 72 composed in the circumferential direction 24 to the aforementioned radially inwardly projecting Axialsteg 74 followed. Thanks to this design of the axial projections 66 can the axial projections 66 only difficult in the radial direction 20 respectively. 22 be bent, whereby the handling, assembly and manufacture of the outer disk carrier 54 is simplified.
  • An den axialen Vorsprüngen 66 sind ferner Mittel 82 zur axialen Festlegung der Drehmitnahmeeinrichtung 6 an dem Außenlamellenträger 54 vorgesehen. Diese Mittel 82 sind durch brückenartige Ausstanzungen im Bereich der axialen Vorsprünge 66 gebildet, so dass Vertiefungen in radialer Richtung 20 bzw. radiale Vorsprünge in radialer Richtung 22 ausgebildet sind. Ein Sicherungsring 84 kann in die radialen Vertiefungen eingebracht bzw. gegen die radialen Vorsprünge festgelegt werden, wie dies in 1 angedeutet ist.At the axial projections 66 are also means 82 for axially fixing the rotary driving device 6 on the outer disk carrier 54 intended. These funds 82 are by bridge-like punched in the axial projections 66 formed so that depressions in the radial direction 20 or radial projections in the radial direction 22 are formed. A circlip 84 can be introduced into the radial recesses or fixed against the radial projections, as in 1 is indicated.
  • Die Kupplungseinrichtung 8 umfasst ferner einen dem Lamellenpaket 10 zugeordneten ersten Innenlamellenträger 86 sowie einen dem Lamellenpaket 12 zugeordneten zweiten Innenlamellenträger 88, die über entsprechende Ausgangsnaben mit unterschiedlichen Getriebeeingangswellen verbindbar sind, wie dies in 1 angedeutet ist. Auf die weiterhin in 1 dargestellte Betätigungsaktuatorik für die beiden Lamellenpakete 10, 12 soll hier nicht näher eingegangen werden, vielmehr sei in diesem Zusammenhang auf den Stand der Technik verwiesen, wobei angemerkt sein soll, dass die Lamellenpakete 10, 12 hydraulisch betätigbar sind.The coupling device 8th further includes a disc pack 10 associated first inner disk carrier 86 and a disc pack 12 associated second inner disk carrier 88 , which are connectable via corresponding output hubs with different transmission input shafts, as in 1 is indicated. On the continue in 1 shown Betätigungsaktuatorik for the two disk packs 10 . 12 should not be discussed here in detail, but reference should be made in this context to the prior art, it should be noted that the disk packs 10 . 12 are hydraulically actuated.
  • Wie aus 1 und aus 3, die den Ausschnitt A von 1 in vergrößerter Darstellung zeigt, ersichtlich, erstrecken sich die axialen Vorsprünge 66 des Außenlamellenträgers 54 in axialer Richtung 16 in der Art einer Steckverzahnung durch die Mitnahmeaussparungen 52 innerhalb des zweiten Abschnitts 46 der Drehmitnahmeeinrichtung 6, so dass eine Drehmitnahmeverbindung zwischen dem Außenlamellenträger 54 und der Drehmitnahmeeinrichtung 6 in Umfangsrichtung 24, 26 besteht. Sind die Vorsprünge 66 in axialer Richtung 16 im Rahmen der Montage der Kupplungs-Dämpfer-Einheit 2 durch die Mitnahmeaussparungen 52 hindurchgeführt, so kann die Drehmitnahmeeinrichtung 6 über den bereits zuvor erwähnten Sicherungsring 84 in axialer Richtung 16 an dem rohrförmigen Abschnitt 60 des Außenlamellenträgers 54 festgelegt werden. How out 1 and from 3 that the section A of 1 in an enlarged view, it can be seen that the axial projections extend 66 of the outer disk carrier 54 in the axial direction 16 in the manner of a spline through the driving recesses 52 within the second section 46 the rotary driving device 6 such that a rotational drive connection between the outer disc carrier 54 and the rotary driving device 6 in the circumferential direction 24 . 26 consists. Are the projections 66 in the axial direction 16 as part of the assembly of the clutch-damper unit 2 through the takeaway savings 52 passed, so the rotary driving device 6 over the already mentioned circlip 84 in the axial direction 16 at the tubular portion 60 of the outer disk carrier 54 be determined.
  • Wie aus 3 ferner ersichtlich, ist die Tellerfeder 50 in radialer Richtung 22 nach innen an den axialen Vorsprüngen 66, die über die Mitnahmeaussparungen 52 hervorstehen, abgestützt bzw. abstützbar, so dass die Anbringung der Tellerfeder 50 sowie die anschließende Herstellung der Drehmitnahmeverbindung zwischen dem Dämpfergehäuse 34 und der Drehmitnahmeeinrichtung 6 vereinfacht ist. Alternativ kann die Tellerfeder 50 jedoch auch in radialer Richtung 20 an der Innenseite des ersten Abschnitts 44 der Drehmitnahmeeinrichtung 6 abgestützt sein. In diesem Fall kann die Tellerfeder 50 bereits vor dem Verbinden der Drehmitnahmeeinrichtung 6 mit dem Dämpfergehäuse 34 und dem Lamellenträger 54 sicher an der Drehmitnahmeeinrichtung 6 festgelegt werden. Unabhängig von der gewählten Alternative bewirkt die Abstützung der Tellerfeder 50 in radialer Richtung 20, 22 eine Zentrierung und vorläufige Festlegung derselben, so dass die Montage vereinfacht ist.How out 3 also seen, is the plate spring 50 in the radial direction 22 inwardly at the axial projections 66 that about the takeaway savings 52 protrude, supported or supportable, so that the attachment of the plate spring 50 and the subsequent production of the rotary driving connection between the damper housing 34 and the rotary driving device 6 is simplified. Alternatively, the plate spring 50 but also in the radial direction 20 on the inside of the first section 44 the rotary driving device 6 be supported. In this case, the diaphragm spring 50 even before connecting the rotary driving device 6 with the damper housing 34 and the plate carrier 54 safely on the rotary driving device 6 be determined. Regardless of the chosen alternative causes the support of the diaphragm spring 50 in the radial direction 20 . 22 a centering and provisional fixing the same, so that the assembly is simplified.
  • Nachstehend werden weitere Merkmale der Kupplungs-Dämpfer-Einheit 2 sowie deren Funktionsweise während des Betriebes unter Bezugnahme auf die 3 und 4 beschrieben.Below are further features of the clutch-damper unit 2 and their operation during operation with reference to the 3 and 4 described.
  • Wie bereits zuvor erwähnt, sind die axialen Vorsprünge 66, die zugehörigen Mitnahmeaussparungen 52 in der Drehmitnahmeeinrichtung 6 und die Aussparungen 42 in der ersten Gehäusewand 36 des Dämpfergehäuses 34 in axialer Richtung 16, 18 hintereinander fluchtend angeordnet. In 3 nehmen das Dämpfergehäuse 34 und der Außenlamellenträger 54 eine relative axiale Anordnung zueinander ein, in die diese mit Hilfe der Tellerfeder 50 vorgespannt sind. In dieser vorbestimmten Ausgangsposition sind die freien Enden der axialen Vorsprünge 66 in axialer Richtung 16 bzw. 18 von den Aussparungen 42 innerhalb der ersten Gehäusewand 36 des Dämpfergehäuses 34 beabstandet. Alternativ können die axialen Vorsprünge 66 in der vorbestimmten Ausgangsposition jedoch auch bereits zum Teil in axialer Richtung 16 in die Aussparungen 42 eingebracht sein.As previously mentioned, the axial protrusions 66 , the associated takeaway savings 52 in the rotary driving device 6 and the recesses 42 in the first housing wall 36 the damper housing 34 in the axial direction 16 . 18 arranged one behind the other in alignment. In 3 take the damper housing 34 and the outer disc carrier 54 a relative axial arrangement to one another, in which this with the aid of the plate spring 50 are biased. In this predetermined starting position are the free ends of the axial projections 66 in the axial direction 16 respectively. 18 from the recesses 42 within the first housing wall 36 the damper housing 34 spaced. Alternatively, the axial projections 66 in the predetermined starting position, however, already partly in the axial direction 16 in the recesses 42 be introduced.
  • Sollten sich das Dämpfergehäuse 34 und der Au-ßenlamellenträger 54 durch Zusammendrücken der Tellerfeder 50 in axialer Richtung 16, 18 annähern, so können die axialen Vorsprünge 66 in die ihnen jeweils zugeordneten Aussparungen 52 in der ersten Gehäusewand 36 des Dämpfergehäuses 34 eintauchen, wie dies in 4 gezeigt ist. Bei der dargestellten Ausführungsform sind die Aussparungen 42 derart auf die zugeordneten axialen Vorsprünge 66 abgestimmt, dass die axialen Vorsprünge 66 gänzlich kollisionsfrei in die Aussparungen 42 eingebracht werden können. So kommt es weder in axialer Richtung 16 zu einer Kollision mit den Federeinrichtungen 40, noch in Umfangsrichtung 24, 26 und in radialer Richtung 20, 22 zu einer Kollision mit der ersten Gehäusewand 36 des Dämpfergehäuses 34, wie dies aus 4 ersichtlich ist. Dank der Aussparungen 42 innerhalb der ersten Gehäusewand 36, die den axialen Vorsprüngen 66 zugewandt ist, muss kein vorbestimmter Mindestabstand in axialer Richtung 16, 18 zwischen dem freien Ende der axialen Vorsprünge 66 und der den axialen Vorsprüngen 66 zugewandten Seite der ersten Gehäusewand 36 mehr eingehalten werden, wie dies beim Stand der Technik der Fall ist. Vielmehr kann die axiale Baulänge der Kupplungs-Dämpfer-Einheit 2 dank der Aussparungen 42 verringert werden.Should the damper housing 34 and the outer-plate carrier 54 by squeezing the plate spring 50 in the axial direction 16 . 18 approach, so can the axial projections 66 in their respective assigned recesses 52 in the first housing wall 36 the damper housing 34 dive in, like this in 4 is shown. In the illustrated embodiment, the recesses 42 such on the associated axial projections 66 matched that the axial projections 66 completely collision-free in the recesses 42 can be introduced. So it comes neither in the axial direction 16 to a collision with the spring devices 40 , still in the circumferential direction 24 . 26 and in the radial direction 20 . 22 to a collision with the first housing wall 36 the damper housing 34 like this 4 is apparent. Thanks to the recesses 42 within the first housing wall 36 that the axial protrusions 66 facing, no predetermined minimum distance in the axial direction 16 . 18 between the free end of the axial projections 66 and the axial projections 66 facing side of the first housing wall 36 more complied with, as is the case in the prior art. Rather, the axial length of the clutch-damper unit 2 thanks to the recesses 42 be reduced.
  • 5 zeigt den Ausschnitt A von 1 bei einer zweiten Ausführungsform der erfindungsgemäßen Kupplungs-Dämpfer-Einheit 2, die im Wesentlichen der ersten Ausführungsform entspricht, so dass nachstehend lediglich auf die Unterschiede eingegangen wird, gleiche Bezugszeichen für gleiche oder ähnliche Teile verwendet werden und die vorangehende Beschreibung diesbezüglich entsprechend gilt. 5 shows the section A of 1 in a second embodiment of the coupling-damper unit according to the invention 2 , which substantially corresponds to the first embodiment, so that only the differences will be discussed below, the same reference numerals are used for the same or similar parts and the preceding description applies accordingly.
  • Während bei der ersten Ausführungsform nach den 1 bis 4 ausschließlich Aussparungen 42 in der ersten Gehäusewand 36 des Dämpfergehäuses 34 verwendet werden, um ein Eintauchen der axialen Vorsprünge 66 in axialer Richtung 16 in das Dämpfergehäuse 34 zu ermöglichen, kommen bei der in 5 gezeigten zweiten Ausführungsform alternativ oder ergänzend Vertiefungen 90 innerhalb der ersten Gehäusewand 36 des Dämpfergehäuses 34 zum Einsatz. Um die Vertiefungen 90 zu erzeugen, wurde ein Wandabschnitt 92 der ersten Gehäusewand 36 in axiale Richtung 16 brückenartig zurückgesetzt, was beispielsweise durch einen Stanz- und Prägevorgang erreicht werden kann. Der in axiale Richtung 16 zurückgesetzte Wandabschnitt 92 bildet gleichermaßen den bereits zuvor erwähnten Sekundärmitnehmer an der ersten Gehäusewand 36 des Dämpfergehäuses 34 aus, der in Umfangsrichtung 24, 26 an die Endseite der Federeinrichtung 40 angrenzt. Somit kann auch bei dieser zweiten Ausführungsform der axiale Vorsprung 66 bei einer Verringerung des Abstandes zwischen dem Kupplungsgehäuse 34 und dem Außenlamellenträger 54 in axialer Richtung 16 in die Vertiefung 90 eintauchen, ohne dass es zu einer vorzeitigen Kollision des axialen Vorsprungs 66 mit der ersten Gehäusewand 36 des Dämpfergehäuses 34 kommt. So kann auch bei der zweiten Ausführungsform die axiale Baulänge der Kupplungs-Dämpfer-Einheit 2 reduziert werden.While in the first embodiment according to the 1 to 4 only recesses 42 in the first housing wall 36 the damper housing 34 used to immerse the axial protrusions 66 in the axial direction 16 in the damper housing 34 to allow to arrive at the in 5 shown second embodiment alternatively or additionally depressions 90 within the first housing wall 36 the damper housing 34 for use. To the wells 90 to produce, became a wall section 92 the first housing wall 36 in the axial direction 16 reset like a bridge, which can be achieved for example by a punching and embossing process. The in the axial direction 16 recessed wall section 92 equally forms the already mentioned Sekundärmitnehmer on the first housing wall 36 the damper housing 34 out, in the circumferential direction 24 . 26 to the end side of the spring device 40 borders. Thus, also in this second embodiment, the axial projection 66 with a reduction in the distance between the clutch housing 34 and the outer disc carrier 54 in the axial direction 16 into the depression 90 immerse, without causing a premature collision of the axial projection 66 with the first housing wall 36 the damper housing 34 comes. Thus, even in the second embodiment, the axial length of the coupling-damper unit 2 be reduced.
  • 6 zeigt eine zweite Ausführungsform der erfindungsgemäßen Kupplungs-Dämpfer-Einheit, wobei nachstehend lediglich auf die Unterschiede zu der ersten Ausführungsform eingegangen wird, gleiche Bezugszeichen für gleiche oder ähnliche Teile verwendet werden und die vorangehende Beschreibung diesbezüglich entsprechend gilt. 6 shows a second embodiment of the coupling-damper unit according to the invention, wherein below only the differences from the first embodiment will be discussed, like reference numerals for the same or similar parts are used and the foregoing description applies accordingly.
  • Im Gegensatz zu der ersten Ausführungsform kommt bei der zweiten Ausführungsform an Stelle der aus einem ersten und zweiten Abschnitt 44, 46 bestehenden Drehmitnahmeeinrichtung 6 eine Drehmitnahmeeinrichtung 6 zum Einsatz, die von einer Drehmitnahmescheibe 94 gebildet ist, die im Wesentlichen wie der zweite Abschnitt 46 in der ersten Ausführungsform ausgebildet ist. In der Drehmitnahmescheibe 94, die ringscheibenförmig ausgebildet ist, sind sowohl die Mitnahmeaussparungen 52 für die axialen Vorsprünge 66 an dem Außenlamellenträger 54 als auch weitere Mitnahmeaussparungen 96 vorgesehen. Darüber hinaus sind axiale Vorsprünge 98 an dem Dämpfergehäuse 34 vorgesehen, die sich über die erste Gehäusewand 36 hinaus in axiale Richtung 18 in die Mitnahmeaussparungen 96 erstrecken, um eine Steckverzahnung zwischen dem Dämpfergehäuse 34 und der Drehmitnahmescheibe 94 zu erzielen. Die axialen Vorsprünge 98 sind hierbei vorzugsweise von Verlängerungen eines rohrförmigen Gehäuseabschnitts 100 des Dämpfergehäuses 34 gebildet. Der rohrförmige Gehäuseabschnitt 100 ist dabei als Teil der zuvor erwähnten schalenförmigen zweiten Gehäusewand 38 ausgebildet und begrenzt den Innenraum der Dämpfungseinrichtung 4 in radialer Richtung 20 nach außen.In contrast to the first embodiment, in the second embodiment instead of a first and second section 44 . 46 existing rotary drive device 6 a rotary driving device 6 used by a rotary pulley 94 is formed, which is essentially like the second section 46 is formed in the first embodiment. In the rotary disc 94 , which is formed annular disc-shaped, are both the Mitnahmeaussparungen 52 for the axial projections 66 on the outer disk carrier 54 as well as further takeaway savings 96 intended. In addition, axial projections 98 on the damper housing 34 provided, extending over the first housing wall 36 out in the axial direction 18 into the takeaway savings 96 extend to a spline between the damper housing 34 and the rotary pulley 94 to achieve. The axial projections 98 are here preferably of extensions of a tubular housing portion 100 the damper housing 34 educated. The tubular housing section 100 is here as part of the aforementioned shell-shaped second housing wall 38 formed and limited the interior of the damping device 4 in the radial direction 20 outward.
  • Auch bei der zweiten Ausführungsform ist die Drehmitnahmescheibe 94 in axialer Richtung 16, 18 bis zu einem gewissen Maße relativ zu dem Dämpfergehäuse 34 verschiebbar. Die Drehmitnahmescheibe 94 ist über die Tellerfeder 50 in axialer Richtung 16 an der ersten Gehäusewand 36 abgestützt ist. Des Weiteren ist die Tellerfeder 50 in radialer Richtung 20 nach außen an den axialen Vorsprüngen 98 abgestützt und dadurch zentriert. Um zu verhindern, dass die Drehmitnahmescheibe 94 aufgrund der Vorspannkraft der Tellerfeder 50 in axialer Richtung 18 von den axialen Vorsprüngen 98 gedrückt und die Steckverzahnung gelöst wird, ist die Drehmitnahmescheibe 94 mittels eines Sicherungsrings 102 festgelegt.Also in the second embodiment, the rotary engaging disc 94 in the axial direction 16 . 18 to some extent relative to the damper housing 34 displaceable. The rotary pulley 94 is over the plate spring 50 in the axial direction 16 on the first housing wall 36 is supported. Furthermore, the plate spring 50 in the radial direction 20 outwards at the axial projections 98 supported and thereby centered. To prevent the rotary pulley 94 due to the biasing force of the diaphragm spring 50 in the axial direction 18 from the axial projections 98 pressed and the spline is released, is the rotary plate 94 by means of a securing ring 102 established.
  • Wie aus den 2 und 7 ersichtlich, sind im Bereich derjenigen radial nach innen hervorstehende Axialstege 74, die keine axiale Verlängerung zur Ausbildung der axialen Vorsprünge 66 aufweisen, Vertiefungen 104 in dem Rand 64 des außenliegenden rohrförmigen Abschnitts 60 vorgesehen. Bei der drehfesten Befestigung des Lamellenträgers 54 an der Drehmitnahmescheibe 94 liegen die in Umfangsrichtung 24, 26 zwischen den Mitnahmeaussparungen 52 ausgebildeten Stege 106 in diesen Vertiefungen 104 ein, wobei der Boden der Vertiefungen 104 als Anschlag für die Stege 106 dient. Dabei liegen die Stege 106 in Umfangsrichtung 24, 26 spielbehaftet in den Vertiefungen 104 ein, so dass über die Stege 104 kein Drehmoment übertragen wird. Die Axialstege 72, 74 und die in Umfangsrichtung 24, 26 dazwischen angeordneten Flanken 108 sind vielmehr vorzugsweise derart auf die Mitnahmeaussparungen 52 abgestimmt, dass die Momentenübertragung ausschließlich über die Flanken 108 erfolgt. Die unter Bezugnahme auf die 2 und 7 beschriebene Ausgestaltungsvariante gilt für die erste Ausführungsform entsprechend.Like from the 2 and 7 can be seen, are in the range of those radially inwardly projecting axial webs 74 which does not have axial extension for forming the axial projections 66 have recesses 104 in the edge 64 the outer tubular portion 60 intended. For the non-rotatable attachment of the plate carrier 54 on the rotary pulley 94 lie in the circumferential direction 24 . 26 between the takeaway savings 52 trained bridges 106 in these wells 104 one, the bottom of the wells 104 as a stop for the bars 106 serves. Here are the webs 106 in the circumferential direction 24 . 26 play in the wells 104 a, so over the jetties 104 no torque is transmitted. The axial webs 72 . 74 and in the circumferential direction 24 . 26 interposed flanks 108 Rather, they are preferably so on the driving cutouts 52 tuned that the torque transmission exclusively over the flanks 108 he follows. With reference to the 2 and 7 described embodiment variant applies to the first embodiment accordingly.
  • BezugszeichenlisteLIST OF REFERENCE NUMBERS
  • 22
    Kupplungs-Dämpfer-EinheitClutch damper unit
    44
    Dämpfungseinrichtungattenuator
    66
    DrehmitnahmeeinrichtungRotary driving device
    88th
    Kupplungseinrichtungcoupling device
    1010
    Lamellenpaketdisk pack
    1212
    Lamellenpaketdisk pack
    1414
    Drehachseaxis of rotation
    1616
    axialer Richtungaxial direction
    1818
    axialer Richtungaxial direction
    2020
    radiale Richtungradial direction
    2222
    radiale Richtungradial direction
    2424
    Umfangsrichtungcircumferentially
    2626
    Umfangsrichtungcircumferentially
    2828
    Mittelscheibecenter disc
    3030
    Eingangsnabeinput hub
    3232
    Primärmitnehmerprimary driver
    3434
    Dämpfergehäusedamper housing
    3636
    erste Gehäusewandfirst housing wall
    3838
    zweite Gehäusewandsecond housing wall
    4040
    Federeinrichtungspring means
    4242
    Aussparungenrecesses
    4444
    erster Abschnittfirst section
    4646
    zweiter Abschnittsecond part
    4848
    Sicherungsringcirclip
    5050
    TellerfederBelleville spring
    5252
    Mitnahmeaussparungendriving recesses
    5454
    AußenlamellenträgerExternal disk carrier
    5656
    Stützabschnittsupport section
    5858
    Kupplungsnabeclutch
    6060
    außenliegender rohrförmiger Abschnittoutboard tubular section
    6262
    innenliegender rohrförmiger Abschnittinternal tubular section
    6464
    Randedge
    6666
    axiale Vorsprüngeaxial protrusions
    6868
    LamellentragabschnittPanel support section
    7070
    LamellentragabschnittPanel support section
    7272
    radial nach außen hervorstehende Axialstegeradially outwardly projecting axial webs
    7474
    radial nach innen hervorstehende Axialstegeradially inwardly projecting axial webs
    7676
    axiale Verlängerungaxial extension
    7878
    axiale Verlängerungaxial extension
    8080
    axiale Verlängerungaxial extension
    8282
    Mittel zur axialen FestlegungAxial fixing means
    8484
    Sicherungsringcirclip
    8686
    erster Innenlamellenträgerfirst inner disk carrier
    8888
    zweiter Innenlamellenträgersecond inner disk carrier
    9090
    Vertiefungenwells
    9292
    Wandabschnittwall section
    9494
    DrehmitnahmescheibeRotationally driving wheel
    9696
    Mitnahmeaussparungendriving recesses
    9898
    axiale Vorsprüngeaxial protrusions
    100100
    rohrförmiger Gehäuseabschnitttubular housing section
    102102
    Sicherungsringcirclip
    104104
    Vertiefungenwells
    106106
    StegeStege
    108108
    Flankenflanks

Claims (15)

  1. Kupplungs-Dämpfer-Einheit (2) mit einer Kupplungseinrichtung (8), die einen Lamellenträger (54) oder ein Kupplungsgehäuse mit axialen Vorsprüngen (66) aufweist, einer Dämpfungseinrichtung (4), die ein Dämpfergehäuse (34) zur Aufnahme mindestens einer Federeinrichtung (40) mit einer den axialen Vorsprüngen (66) zugewandten ersten Gehäusewand (36) aufweist, und einer Drehmitnahmeeinrichtung (6) zur Übertragung eines Drehmoments von dem Dämpfergehäuse (34) auf den Lamellenträger (54) oder das Kupplungsgehäuse, die einerseits mit dem Dämpfergehäuse (34) und andererseits mit dem Lamellenträger (54) oder dem Kupplungsgehäuse in Drehmitnahmeverbindung steht, dadurch gekennzeichnet, dass in der ersten Gehäusewand (36) den axialen Vorsprüngen (66) zugeordnete Aussparungen (42) oder/und Vertiefungen (90) vorgesehen sind, in die die axialen Vorsprünge (66) in axialer Richtung (16) einbringbar oder eingebracht sind.Clutch damper unit (2) with a clutch device (8) which has a plate carrier (54) or a clutch housing with axial projections (66), a damping device (4) which has a damper housing (34) for receiving at least one spring device ( 40) with a axial projections (66) facing the first housing wall (36), and a rotational drive means (6) for transmitting a torque from the damper housing (34) on the plate carrier (54) or the coupling housing, on the one hand with the damper housing ( 34) and on the other hand with the plate carrier (54) or the coupling housing in rotary driving connection, characterized in that in the first housing wall (36) the axial projections (66) associated recesses (42) and / or recesses (90) are provided in the axial projections (66) in the axial direction (16) can be introduced or introduced.
  2. Kupplungs-Dämpfer-Einheit (2) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Aussparungen (42) oder/und Vertiefungen (90) sowie die axialen Vorsprünge (66) derart ausgebildet und angeordnet sind, dass die axialen Vorsprünge (66) in Umfangsrichtung (24, 26), vorzugsweise auch in axialer Richtung (16, 18), besonders bevorzugt gänzlich kollisionsfrei in die Aussparungen (42) oder/und Vertiefungen (90) in der ersten Gehäusewand (36) einbringbar oder eingebracht sind.Clutch damper unit (2) after Claim 1 , characterized in that the recesses (42) and / or recesses (90) and the axial projections (66) are formed and arranged such that the axial projections (66) in the circumferential direction (24, 26), preferably also in the axial direction (16, 18), particularly preferably completely without collision in the recesses (42) and / or depressions (90) in the first housing wall (36) can be introduced or introduced.
  3. Kupplungs-Dämpfer-Einheit (2) nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die erste Gehäusewand (36) im Wesentlichen ringscheibenförmig ausgebildet, vorzugsweise unter Ausbildung des Dämpfergehäuses (34) drehfest mit einer zweiten Gehäusewand (38) verbunden ist, wobei die zweite Gehäusewand (38) besonders bevorzugt schalenförmig ausgebildet ist.Coupling damper unit (2) according to one of the preceding claims, characterized in that the first housing wall (36) substantially annular disk-shaped, preferably with the formation of the damper housing (34) rotatably connected to a second housing wall (38), wherein the second housing wall (38) is particularly preferably designed shell-shaped.
  4. Kupplungs-Dämpfer-Einheit (2) nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Drehmitnahmeeinrichtung (6) über die axialen Vorsprünge (66) in der Art einer Steckverzahnung in Drehmitnahmeverbindung mit dem Lamellenträger (54) oder dem Kupplungsgehäuse steht, wobei die Drehmitnahmeeinrichtung (6) vorzugsweise Mitnahmeaussparungen (52) aufweist, in die die axialen Vorsprünge (66) in axialer Richtung (16) eingebracht sind.Clutch damper unit (2) according to one of the preceding claims, characterized in that the rotational drive means (6) via the axial projections (66) in the manner of a spline in rotationally driving connection with the plate carrier (54) or the coupling housing, wherein the Rotary driving device (6) preferably driving recesses (52) into which the axial projections (66) in the axial direction (16) are introduced.
  5. Kupplungs-Dämpfer-Einheit (2) nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass an den axialen Vorsprüngen (66) Mittel (82) zur axialen Festlegung der Drehmitnahmeeinrichtung (6) vorgesehen sind, wobei die Mittel (82) zur axialen Festlegung der Drehmitnahmeeinrichtung (6) vorzugsweise radiale Vertiefungen oder/und radiale Vorsprünge, besonders bevorzugt radiale Vertiefungen oder/und radiale Vorsprünge, in bzw. an denen ein Sicherungsring (84) lösbar axial festgelegt ist, umfassen.Coupling damper unit (2) according to one of the preceding claims, characterized in that on the axial projections (66) means (82) for axially fixing the rotary driving means (6) are provided, wherein the means (82) for axially fixing the Rotary driving device (6) preferably radial recesses and / or radial projections, more preferably radial recesses and / or radial projections, in or on which a locking ring (84) is releasably axially fixed comprise.
  6. Kupplungs-Dämpfer-Einheit (2) nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Dämpfungseinrichtung (4) eine eingangsseitige Mittelscheibe (28) mit mindestens einem Primärmitnehmer (32) und das ausgangsseitige Dämpfergehäuse (34) mit mindestens einem Sekundärmitnehmer aufweist, wobei die mindestens eine Federeinrichtung (40) zur federelastischen Kopplung von Mittelscheibe (28) und Dämpfergehäuse (34) in Umfangsrichtung (24, 26) zwischen dem Primärmitnehmer (32) und dem Sekundärmitnehmer angeordnet ist.Clutch-damper unit (2) according to one of the preceding claims, characterized in that the damping device (4) has a Input-side central disc (28) having at least one Primärmitnehmer (32) and the output side damper housing (34) having at least one Sekundärmitnehmer, wherein the at least one spring means (40) for resilient coupling of central disc (28) and damper housing (34) in the circumferential direction (24 , 26) between the Primärmitnehmer (32) and the Sekundärmitnehmer is arranged.
  7. Kupplungs-Dämpfer-Einheit (2) nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass mindestens ein Sekundärmitnehmer an der ersten Gehäusewand (36) vorgesehen ist, wobei der Sekundärmitnehmer von einem in axialer Richtung (16) zurückgesetzten Wandabschnitt (92) der ersten Gehäusewand (36) gebildet und mindestens eine Vertiefung (90), in die ein axialer Vorsprung (66) in axialer Richtung (16) einbringbar oder eingebracht ist, durch das Zurücksetzen des Wandabschnitts (92) erzeugt ist.Clutch damper unit (2) after Claim 6 , characterized in that at least one Sekundärmitnehmer on the first housing wall (36) is provided, wherein the Sekundärmitnehmer of a in the axial direction (16) recessed wall portion (92) of the first housing wall (36) formed and at least one recess (90), in an axial projection (66) in the axial direction (16) can be introduced or introduced by the resetting of the wall portion (92) is generated.
  8. Kupplungs-Dämpfer-Einheit (2) nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Lamellenträger (54) oder das Kupplungsgehäuse mindestens einen rohrförmigen Abschnitt (60, 62), vorzugsweise zwei rohrförmige Abschnitte (60, 62) aufweist, an dessen der Dämpfungseinrichtung (4) zugewandten Rand (64) die axialen Vorsprünge (66) vorgesehen sind, wobei besonders bevorzugt ein radial innenliegender und ein radial außenliegender rohrförmiger Abschnitt (62; 60) vorgesehen ist und die axialen Vorsprünge (66) an dem radial außenliegenden rohrförmigen Abschnitt (60) vorgesehen sind.Coupling damper unit (2) according to one of the preceding claims, characterized in that the plate carrier (54) or the coupling housing at least one tubular portion (60, 62), preferably two tubular portions (60, 62), at which the Damping device (4) facing edge (64), the axial projections (66) are provided, more preferably a radially inner and a radially outer tubular portion (62; 60) is provided and the axial projections (66) on the radially outer tubular portion (60) are provided.
  9. Kupplungs-Dämpfer-Einheit (2) nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass der rohrförmige Abschnitt (60, 62) einen Lamellentragabschnitt (68, 70) zur drehfesten Aufnahme von Lamellen aufweist, der ein Verzahnungsprofil mit in Umfangsrichtung (24, 26) verteilten, vorzugsweise wechselweise angeordneten, radial nach außen hervorstehenden Axialstegen (72) und radial nach innen hervorstehenden Axialstegen (74) aufweist, wobei die axialen Vorsprünge (66) besonders bevorzugt jeweils von der axialen Verlängerung (76) eines radial nach innen oder außen, vorzugsweise nach innen hervorstehenden Axialsteges (74) und den axialen Verlängerungen (78, 80) zweier, an den vorgenannten Axialsteg (74) in Umfangsrichtung (24, 26) angrenzender, axial nach außen oder innen, vorzugsweise nach außen hervorstehender Axialstege (72, 72) gebildet sind.Clutch damper unit (2) after Claim 8 , characterized in that the tubular portion (60, 62) has a Lamellentragabschnitt (68, 70) for rotatably receiving lamella having a tooth profile with circumferentially (24, 26) distributed, preferably alternately arranged, radially outwardly projecting axial webs ( 72) and radially inwardly projecting axial webs (74), wherein the axial projections (66) particularly preferably each of the axial extension (76) of a radially inwardly or outwardly, preferably inwardly projecting Axialsteges (74) and the axial extensions ( 78, 80) of two, on the aforementioned Axialsteg (74) in the circumferential direction (24, 26) adjacent, axially outwardly or inwardly, preferably outwardly projecting axial webs (72, 72) are formed.
  10. Kupplungs-Dämpfer-Einheit (2) nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Aussparungen (42) oder/und Vertiefungen (90) und die axialen Vorsprünge (66) in axialer Richtung (16) zumindest teilweise fluchtend mit der mindestens einen Federeinrichtung (40) angeordnet sind.Coupling damper unit (2) according to one of the preceding claims, characterized in that the recesses (42) and / or recesses (90) and the axial projections (66) in the axial direction (16) at least partially aligned with the at least one Spring device (40) are arranged.
  11. Kupplungs-Dämpfer-Einheit (2) nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Drehmitnahmeeinrichtung (6) in der Art einer Steckverzahnung axial verschiebbar in Drehmitnahmeverbindung mit dem Dämpfergehäuse (34) steht, wobei die Drehmitnahmeeinrichtung (6) vorzugsweise von einer Drehmitnahmescheibe (94) gebildet ist, in der sowohl die Mitnahmeaussparungen (52) für die axialen Vorsprünge (66) als auch weitere Mitnahmeaussparungen (96) vorgesehen sind, in die axiale Vorsprünge (98) an dem Dämpfergehäuse (34) eingebracht sind, wobei die Drehmitnahmescheibe (94) in axialer Richtung (16) über mindestens ein Federelement, vorzugsweise ein Druckfederelement, besonders bevorzugt eine Tellerfeder (50), an der ersten Gehäusewand (36) abgestützt ist.Clutch damper unit (2) according to any one of the preceding claims, characterized in that the rotational drive means (6) in the manner of a spline axially displaceable in rotationally driving connection with the damper housing (34), wherein the rotational drive means (6) preferably from a rotary engagement plate (94) is formed, in which both the driving recesses (52) for the axial projections (66) and further driving recesses (96) are provided, in which axial projections (98) on the damper housing (34) are introduced, wherein the rotational driving disc (94) in the axial direction (16) via at least one spring element, preferably a compression spring element, particularly preferably a plate spring (50) on the first housing wall (36) is supported.
  12. Kupplungs-Dämpfer-Einheit (2) nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Drehmitnahmeeinrichtung (6) einen eingangsseitigen, vorzugsweise rohrförmigen, das Dämpfergehäuse (34) umgebenden ersten Abschnitt (44), der axial verschiebbar in Drehmitnahmeverbindung mit dem Dämpfergehäuse (34) steht, und einen an den ersten Abschnitt (44) anschließenden ausgangsseitigen, sich vorzugsweise radial nach innen erstreckenden, besonders bevorzugt ringscheibenförmigen, zweiten Abschnitt (46) aufweist, der in Drehmitnahmeverbindung mit dem Lamellenträger (54) oder dem Kupplungsgehäuse steht, wobei der zweite Abschnitt (46) der Drehmitnahmeeinrichtung (6) in axialer Richtung (16) über mindestens ein Federelement, vorzugsweise ein Druckfederelement, besonders bevorzugt eine Tellerfeder (50), an der ersten Gehäusewand (36) abgestützt ist.Clutch damper unit (2) according to one of the preceding claims, characterized in that the rotational drive means (6) has an input-side, preferably tubular, the damper housing (34) surrounding the first portion (44) axially slidably in rotationally driving connection with the damper housing ( 34), and one on the first portion (44) subsequent output side, preferably radially inwardly extending, more preferably annular disc-shaped second portion (46) which is in rotationally driving connection with the plate carrier (54) or the coupling housing, wherein the second section (46) of the rotary driving device (6) in the axial direction (16) via at least one spring element, preferably a compression spring element, particularly preferably a plate spring (50) on the first housing wall (36) is supported.
  13. Kupplungs-Dämpfer-Einheit (2) nach einem der Ansprüche 11 oder 12, dadurch gekennzeichnet, dass das Federelement in radialer Richtung (20, 22) an den axialen Vorsprüngen (66, 98) oder an dem ersten Abschnitt (44) abstützbar oder abgestützt ist.Clutch damper unit (2) according to one of Claims 11 or 12 , characterized in that the spring element in the radial direction (20, 22) on the axial projections (66, 98) or on the first portion (44) is supported or supported.
  14. Kupplungs-Dämpfer-Einheit (2) nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Lamellenträger (54) oder das Kupplungsgehäuse als Außenlamellenträger (54) ausgebildet ist.Clutch damper unit (2) according to one of the preceding claims, characterized in that the disk carrier (54) or the clutch housing is designed as an outer disk carrier (54).
  15. Kupplungs-Dämpfer-Einheit (2) nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Kupplungseinrichtung (8) als vorzugsweise nasslaufende Mehrfach-Kupplungseinrichtung, besonders bevorzugt als Doppel-Kupplungseinrichtung ausgebildet ist, wobei die Kupplungen oder Lamellenpakete (10, 12) in radialer Richtung (20, 22) geschachtelt angeordnet sind.Clutch damper unit (2) according to one of the preceding claims, characterized in that the coupling device (8) is designed as a preferably wet-running multiple clutch device, particularly preferably as a double clutch device, wherein the clutches or disk packs (10, 12) in Radial direction (20, 22) are arranged nested.
DE102008038101.2A 2008-02-18 2008-08-18 Clutch damper unit Active DE102008038101B4 (en)

Priority Applications (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102008009700.4 2008-02-18
DE102008009700 2008-02-18
DE102008038101.2A DE102008038101B4 (en) 2008-02-18 2008-08-18 Clutch damper unit

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102008038101.2A DE102008038101B4 (en) 2008-02-18 2008-08-18 Clutch damper unit
PCT/US2009/034218 WO2009105402A2 (en) 2008-02-18 2009-02-16 Clutch damper unit

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE102008038101A1 DE102008038101A1 (en) 2009-08-20
DE102008038101B4 true DE102008038101B4 (en) 2019-09-19

Family

ID=40874164

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102008038101.2A Active DE102008038101B4 (en) 2008-02-18 2008-08-18 Clutch damper unit

Country Status (2)

Country Link
DE (1) DE102008038101B4 (en)
WO (1) WO2009105402A2 (en)

Families Citing this family (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102014214545A1 (en) * 2013-08-12 2015-02-12 Schaeffler Technologies Gmbh & Co. Kg Clutch bar with a center of rotation for a friction clutch
DE102014215515A1 (en) * 2014-08-06 2016-02-11 Schaeffler Technologies AG & Co. KG carrier system

Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE4433256A1 (en) 1993-10-29 1995-05-04 Luk Lamellen & Kupplungsbau Torque converter
DE19581418T1 (en) * 1994-11-08 1996-12-19 Valeo Lockable clutch and hydrodynamic transmission for such a lockable clutch
DE19636482A1 (en) * 1995-09-19 1997-03-20 Valeo Torsion damper for bridging clutch
DE19722150A1 (en) * 1996-05-29 1997-12-04 Exedy Corp Torque converter bridging clutch for automotive automatic transmission

Family Cites Families (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19921687C5 (en) * 1999-05-12 2016-06-09 Borgwarner Inc. Multiple clutch system for a transmission
JP2002098165A (en) * 2000-09-21 2002-04-05 Jatco Transtechnology Ltd Starting clutch
JP2002098168A (en) * 2000-09-22 2002-04-05 Nsk Warner Kk Starting clutch and control method therefor
DE10205996B4 (en) * 2002-02-14 2004-03-04 Zf Sachs Ag Rotary drive connector for torque transmission in a motor vehicle drive train
EP1522753B1 (en) * 2003-10-11 2006-02-08 BorgWarner Inc. Hydraulic double clutch
EP1584830B2 (en) * 2004-04-10 2016-09-21 BorgWarner, Inc. Clutch device, in particular starting clutch

Patent Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE4433256A1 (en) 1993-10-29 1995-05-04 Luk Lamellen & Kupplungsbau Torque converter
DE19581418T1 (en) * 1994-11-08 1996-12-19 Valeo Lockable clutch and hydrodynamic transmission for such a lockable clutch
DE19636482A1 (en) * 1995-09-19 1997-03-20 Valeo Torsion damper for bridging clutch
DE19722150A1 (en) * 1996-05-29 1997-12-04 Exedy Corp Torque converter bridging clutch for automotive automatic transmission

Also Published As

Publication number Publication date
WO2009105402A3 (en) 2009-11-12
WO2009105402A2 (en) 2009-08-27
DE102008038101A1 (en) 2009-08-20

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE10311427B4 (en) differential gear
DE102005027467B4 (en) Rotating torque transmission device
DE102015109107B4 (en) Vibration damping device
EP2971828B1 (en) Clutch system
DE4209511C2 (en) Torsional vibration damper with housing pre-damper with hook clips, especially for motor vehicles
DE19881220B4 (en) Hydrodynamic torque converter
DE112014002671T5 (en) Lock-up device for a torque converter
DE69718688T3 (en) Device for the movement limitation of a multi-leaf friction clutch
DE112006001545B4 (en) A clutch unit
DE102011011469A1 (en) Damper unit and power transmission device with such a damper unit
DE102011017659A1 (en) Torque transmission assembly, in particular for the drive train of a vehicle
DE102008009361B4 (en) Connection arrangement with retaining ring
DE102011122741B4 (en) Coupling device
EP3093516B1 (en) Bracing assembly for a drive train of a motor vehicle
EP2469114B1 (en) Coupling device
EP1645765B1 (en) Power transmission assembly
EP3139053B1 (en) Double coupling with standing pistons and improved engagement bearings
DE19834729A1 (en) Automotive clutch with energy storage vibration dampener
DE112012001892T5 (en) Lock-up device for a torque converter
EP2264327B1 (en) System for connecting a shaft to a joint
EP1983207A2 (en) Drive unit for a clutch device, in particular a wet-running double clutch
EP1988306B1 (en) Clutch disc
DE102009057353A1 (en) Multi-plate clutch with a spring device
DE19920542A1 (en) Power transmission device for road vehicle
EP2612051B1 (en) Transmitter with preassembled synchronizing rings

Legal Events

Date Code Title Description
OM8 Search report available as to paragraph 43 lit. 1 sentence 1 patent law
R012 Request for examination validly filed
R012 Request for examination validly filed

Effective date: 20150416

R016 Response to examination communication
R018 Grant decision by examination section/examining division
R020 Patent grant now final