DE102005050775A1 - Engine oil circuit for an internal combustion engine - Google Patents

Engine oil circuit for an internal combustion engine Download PDF

Info

Publication number
DE102005050775A1
DE102005050775A1 DE200510050775 DE102005050775A DE102005050775A1 DE 102005050775 A1 DE102005050775 A1 DE 102005050775A1 DE 200510050775 DE200510050775 DE 200510050775 DE 102005050775 A DE102005050775 A DE 102005050775A DE 102005050775 A1 DE102005050775 A1 DE 102005050775A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
valve
hydraulic
engine oil
controllable
pressure sensor
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE200510050775
Other languages
German (de)
Inventor
Steffen Strauss
Martin Vollmer
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Robert Bosch GmbH
Original Assignee
Robert Bosch GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Robert Bosch GmbH filed Critical Robert Bosch GmbH
Priority to DE200510050775 priority Critical patent/DE102005050775A1/en
Publication of DE102005050775A1 publication Critical patent/DE102005050775A1/en
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
    • F01MLUBRICATING OF MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; LUBRICATING INTERNAL COMBUSTION ENGINES; CRANKCASE VENTILATING
    • F01M1/00Pressure lubrication
    • F01M1/16Controlling lubricant pressure or quantity
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
    • F01LCYCLICALLY OPERATING VALVES FOR MACHINES OR ENGINES
    • F01L1/00Valve-gear or valve arrangements, e.g. lift-valve gear
    • F01L1/02Valve drive
    • F01L1/024Belt drive

Abstract

Es wird ein Motorölkreislauf z. B. zur Druckumlaufschmierung eines Verbrennungsmotors angegeben, der ein Motorölreservoir (22) und Hydraulikkomponenten aufweist, die über Zulauf- und Rücklaufleitungen mit dem Motorölreservoir (22) in Verbindung stehen. Zur genauen Erfassung des Motoröldrucks im Motorölkreislauf ist mindestens eine der regelbaren Hydraulikkomponenten mit einem den Motoröldruck in der Zulaufleitung der Hydraulikkomponente messenden Drucksensor (40) versehen. Zur Erzielung eines fertigungstechnischen Kostenvorteils ist der Drucksensor (40) räumlich in die Hydraulikkomponente integriert.It becomes a motor oil circuit z. B. specified for pressure circulation lubrication of an internal combustion engine, the one engine oil reservoir (22) and has hydraulic components, which via inlet and return lines with the engine oil reservoir (22). For accurate detection of engine oil pressure in the engine oil circuit is at least one of the controllable hydraulic components with a the engine oil pressure in the feed line of the hydraulic component measuring pressure sensor (40) Mistake. To achieve a manufacturing cost advantage is the pressure sensor (40) spatially integrated into the hydraulic component.
Figure 00000001

Description

  • Die Erfindung geht aus von einem Motorölkreislauf für einen Verbrennungsmotor nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1.The Invention is based on a motor oil circuit for a Internal combustion engine according to the preamble of claim 1.
  • Der aus einem Ölwanne genannten Ölreservoir gespeiste und zu dem Ölreservoir zurückgeführte Motorölkreislauf eines Verbrennungsmotors, auch Schmierölkreislauf genannt, dient insbesondere zur Schmierung der Lagerstellen von Kurbelwelle, Pleuelstangen, Nockenwelle etc., der Schmierung der Ventilsteuernocken in der Nockenwellengalerie für Einlass- und Auslassventile und der Kühlung des Kolbenbodens der Hubkolben in den Verbrennungszylindern des Verbrennungsmotors. Er enthält hierzu allen Verbrennungsmotoren gemeinsame Hydraulik-Hauptkomponenten, wie Ölpumpe mit Ansaugglocke, Druckbegrenzungsventil, Druckregelventil, Ölfilter, ggf. Öl/Luftkühler, Leitungen, Lagerstellen und Kurbelgehäuseentlüftung. Daneben sind an den Motorölkreis auch motorspezifische Hydraulikkomponenten angeschlossen, wie Kettenspanner, Nockenwellenversteller, Zylinderabschalter, Ventilhubversteller, Ventilspielausgleichselemente etc.. Diese motorspezifischen Hydraulikkomponenten sind dadurch gekennzeichnet, dass das für ihre Betätigung notwendige Betriebsfluid durch den Motorölkreislauf des Verbrennungsmotors bereitgestellt wird und die Regelung des Betriebsfluidstroms durch elektrische Stellsignale einer Steuerelektronik erfolgt.Of the from an oil pan said oil reservoir fed and to the oil reservoir returned engine oil circuit an internal combustion engine, also called lubricating oil circuit, is used in particular for lubrication of bearing points of crankshaft, connecting rods, Camshaft etc., the lubrication of the valve control cam in the camshaft gallery for intake and exhaust valves and the cooling the piston crown of the reciprocating pistons in the combustion cylinders of Combustion engine. He contains all major internal combustion engine common hydraulic components, like oil pump with intake bell, pressure relief valve, pressure control valve, oil filter, if necessary oil / air cooler, lines, Bearings and crankcase breather. Besides are to the engine oil circuit also engine-specific hydraulic components connected, such as chain tensioners, Camshaft adjuster, cylinder deactivator, valve lift adjuster, Valve clearance compensation elements etc. These engine-specific hydraulic components are characterized in that the necessary for their operation operating fluid through the engine oil circuit of the internal combustion engine is provided and the regulation of Operating fluid flow by electrical control signals of an electronic control system he follows.
  • Ein Nockenwellenversteller für die Steuerung der Ventile des Verbrennungsmotors ist beispielsweise in der DE 198 25 288 A1 beschrieben. Der Nockenwellenversteller weist einen hydraulischen Flügelsteller auf, der die Nockenwelle gegenüber der Kurbelwelle verdreht und hierzu über ein elektrisch betätigbares Hydraulikventil mit Motoröl aus dem Motorölkreislauf beaufschlagt wird. A camshaft adjuster for the control of the valves of the internal combustion engine is, for example, in DE 198 25 288 A1 described. The camshaft adjuster has a hydraulic vane actuator, which rotates the camshaft relative to the crankshaft and for this purpose is acted upon by an electrically actuated hydraulic valve with engine oil from the engine oil circuit. Ein Nockenwellenversteller für die Steuerung der Ventile des Verbrennungsmotors ist beispielsweise in der DE 198 25 288 A1 beschrieben. Der Nockenwellenversteller weist einen hydraulischen Flügelsteller auf, der die Nockenwelle gegenüber der Kurbelwelle verdreht und hierzu über ein elektrisch betätigbares Hydraulikventil mit Motoröl aus dem Motorölkreislauf beaufschlagt wird. A camshaft adjuster for the control of the valves of the internal combustion engine is, for example, in DE 198 25 288 A1 described. The camshaft adjuster has a hydraulic vane actuator, which rotates the camshaft relative to the crankshaft and for this purpose is acted upon by an electrically actuated hydraulic valve with engine oil from the engine oil circuit. Ein Nockenwellenversteller für die Steuerung der Ventile des Verbrennungsmotors ist beispielsweise in der DE 198 25 288 A1 beschrieben. Der Nockenwellenversteller weist einen hydraulischen Flügelsteller auf, der die Nockenwelle gegenüber der Kurbelwelle verdreht und hierzu über ein elektrisch betätigbares Hydraulikventil mit Motoröl aus dem Motorölkreislauf beaufschlagt wird. A camshaft adjuster for the control of the valves of the internal combustion engine is, for example, in DE 198 25 288 A1 described. The camshaft adjuster has a hydraulic vane actuator, which rotates the camshaft relative to the crankshaft and for this purpose is acted upon by an electrically actuated hydraulic valve with engine oil from the engine oil circuit. Ein Nockenwellenversteller für die Steuerung der Ventile des Verbrennungsmotors ist beispielsweise in der DE 198 25 288 A1 beschrieben. Der Nockenwellenversteller weist einen hydraulischen Flügelsteller auf, der die Nockenwelle gegenüber der Kurbelwelle verdreht und hierzu über ein elektrisch betätigbares Hydraulikventil mit Motoröl aus dem Motorölkreislauf beaufschlagt wird. A camshaft adjuster for the control of the valves of the internal combustion engine is, for example, in DE 198 25 288 A1 described. The camshaft adjuster has a hydraulic vane actuator, which rotates the camshaft relative to the crankshaft and for this purpose is acted upon by an electrically actuated hydraulic valve with engine oil from the engine oil circuit. Ein Nockenwellenversteller für die Steuerung der Ventile des Verbrennungsmotors ist beispielsweise in der DE 198 25 288 A1 beschrieben. Der Nockenwellenversteller weist einen hydraulischen Flügelsteller auf, der die Nockenwelle gegenüber der Kurbelwelle verdreht und hierzu über ein elektrisch betätigbares Hydraulikventil mit Motoröl aus dem Motorölkreislauf beaufschlagt wird. A camshaft adjuster for the control of the valves of the internal combustion engine is, for example, in DE 198 25 288 A1 described. The camshaft adjuster has a hydraulic vane actuator, which rotates the camshaft relative to the crankshaft and for this purpose is acted upon by an electrically actuated hydraulic valve with engine oil from the engine oil circuit.
  • Ein hydraulisch arbeitender Ventilhubversteller ist aus der DE 195 49 572 C2 Ein hydraulisch arbeitender Ventilhubversteller ist aus der DE 195 49 572 C2 bekannt. known. Hier stellt ein hydraulisch betätigter Aktor durch Schwenken eines Scheibengehäuses eine Exzentrität zwischen der Achse der Nockenwelle und der Achse ausgewählter, auf der Nockenwelle sitzender, relativ zur Nockenwelle verdrehbarer Nocken zur Ventilbetätigung her. Here, a hydraulically operated actuator produces an eccentricity between the axis of the camshaft and the axis of selected cams for valve actuation, which are seated on the camshaft and rotatable relative to the camshaft, by pivoting a disc housing. Der Aktor wird mittels eines Hydraulikventils gesteuert, dessen Stellsignal von einer Steuerelektronik in Abhängigkeit von Betriebsparametern des Verbrennungsmotors generiert wird. The actuator is controlled by means of a hydraulic valve, the actuating signal of which is generated by control electronics as a function of the operating parameters of the internal combustion engine. A hydraulically operated valve lift adjuster is out of the A hydraulically operated valve lift adjuster is out of the DE 195 49 572 C2 DE 195 49 572 C2 known. known. Here, a hydraulically operated actuator by pivoting a disc housing an eccentricity between the axis of the camshaft and the axis of selected, sitting on the camshaft, relative to the camshaft rotatable cam for valve actuation ago. Here, a hydraulically operated actuator by pivoting a disc housing an eccentricity between the axis of the camshaft and the axis of selected, sitting on the camshaft, relative to the camshaft rotatable cam for valve actuation ago. The actuator is controlled by means of a hydraulic valve whose control signal is generated by control electronics as a function of operating parameters of the internal combustion engine. The actuator is controlled by means of a hydraulic valve whose control signal is generated by control electronics as a function of operating parameters of the internal combustion engine.
  • Ein hydraulischer Kettenspanner zum Spannen von endlosen Übertragungsmitteln, wie Ketten oder Riemen, zwischen Kurbelwelle und Nockenwelle eines Verbrennungsmotors ist aus der DE 202 02 663 U1 bekannt. Hier wird ein an dem Übertragungsmittel angreifender Stellkolben eines hydraulischen Arbeitszylinders mittels eines elektromagnetischen Hydraulikventils mit aus dem Motorölkreislauf entnommenem Motoröl beaufschlagt. Das Stellsignal zum Ansteuern des Hydraulikventils wird wiederum durch eine Steuerelektronik generiert. A hydraulic chain tensioner for tensioning endless transmission means, such as chains or belts, between the crankshaft and the camshaft of an internal combustion engine is known from DE 202 02 663 U1 Ein hydraulischer Kettenspanner zum Spannen von endlosen Übertragungsmitteln, wie Ketten oder Riemen, zwischen Kurbelwelle und Nockenwelle eines Verbrennungsmotors ist aus der DE 202 02 663 U1 bekannt. Hier wird ein an dem Übertragungsmittel angreifender Stellkolben eines hydraulischen Arbeitszylinders mittels eines elektromagnetischen Hydraulikventils mit aus dem Motorölkreislauf entnommenem Motoröl beaufschlagt. Das Stellsignal zum Ansteuern des Hydraulikventils wird wiederum durch eine Steuerelektronik generiert. A hydraulic chain tensioner for tensioning endless transmission means, such as chains or belts, between the crankshaft and the camshaft of an internal combustion engine is known from DE 202 02 663 U1 Ein hydraulischer Kettenspanner zum Spannen von endlosen Übertragungsmitteln, wie Ketten oder Riemen, zwischen Kurbelwelle und Nockenwelle eines Verbrennungsmotors ist aus der DE 202 02 663 U1 bekannt. Hier wird ein an dem Übertragungsmittel angreifender Stellkolben eines hydraulischen Arbeitszylinders mittels eines elektromagnetischen Hydraulikventils mit aus dem Motorölkreislauf entnommenem Motoröl beaufschlagt. Das Stellsignal zum Ansteuern des Hydraulikventils wird wiederum durch eine Steuerelektronik generiert. A hydraulic chain tensioner for tensioning endless transmission means, such as chains or belts, between the crankshaft and the camshaft of an internal combustion engine is known from DE 202 02 663 U1 Ein hydraulischer Kettenspanner zum Spannen von endlosen Übertragungsmitteln, wie Ketten oder Riemen, zwischen Kurbelwelle und Nockenwelle eines Verbrennungsmotors ist aus der DE 202 02 663 U1 bekannt. Hier wird ein an dem Übertragungsmittel angreifender Stellkolben eines hydraulischen Arbeitszylinders mittels eines elektromagnetischen Hydraulikventils mit aus dem Motorölkreislauf entnommenem Motoröl beaufschlagt. Das Stellsignal zum Ansteuern des Hydraulikventils wird wiederum durch eine Steuerelektronik generiert. A hydraulic chain tensioner for tensioning endless transmission means, such as chains or belts, between the crankshaft and the camshaft of an internal combustion engine is known from DE 202 02 663 U1 known. known. Here, an actuating piston acting on the transmission means of a hydraulic working cylinder is acted upon by means of an electromagnetic hydraulic valve with removed from the engine oil circuit engine oil. Here, an actuating piston acting on the transmission means of a hydraulic working cylinder is acted upon by means of an electromagnetic hydraulic valve with removed from the engine oil circuit engine oil. The actuating signal for driving the hydraulic valve is in turn generated by control electronics. The actuating signal for driving the hydraulic valve is generated in turn by control electronics.
  • Ein Zylinderabschalter ist beispielsweise aus der DE 198 28 945 A1 bekannt. Dort erfolgt allerdings die Abkopplung von die Ventile zur Hubbewegung betätigenden Schwenkhebeln von den Nocken der Nockenwelle auf elektrischem Wege. Doch sind auch hydraulisch betätigte Zylinderabschalter bekannt. A Zylinderabschalter is for example from the DE 198 28 945 A1 known. There, however, the decoupling of the valves for lifting movement actuated pivot levers of the cam of the camshaft by electrical means. But also hydraulically actuated Zylinderabschalter are known. Ein Zylinderabschalter ist beispielsweise aus der DE 198 28 945 A1 bekannt. Dort erfolgt allerdings die Abkopplung von die Ventile zur Hubbewegung betätigenden Schwenkhebeln von den Nocken der Nockenwelle auf elektrischem Wege. Doch sind auch hydraulisch betätigte Zylinderabschalter bekannt. A Zylinderabschalter is for example from the DE 198 28 945 A1 known. There, however, the decoupling of the valves for lifting movement actuated pivot levers of the cam of the camshaft by electrical means. But also hydraulically actuated Zylinderabschalter are known. Ein Zylinderabschalter ist beispielsweise aus der DE 198 28 945 A1 bekannt. Dort erfolgt allerdings die Abkopplung von die Ventile zur Hubbewegung betätigenden Schwenkhebeln von den Nocken der Nockenwelle auf elektrischem Wege. Doch sind auch hydraulisch betätigte Zylinderabschalter bekannt. A Zylinderabschalter is for example from the DE 198 28 945 A1 known. There, however, the decoupling of the valves for lifting movement actuated pivot levers of the cam of the camshaft by electrical means. But also hydraulically actuated Zylinderabschalter are known. Ein Zylinderabschalter ist beispielsweise aus der DE 198 28 945 A1 bekannt. Dort erfolgt allerdings die Abkopplung von die Ventile zur Hubbewegung betätigenden Schwenkhebeln von den Nocken der Nockenwelle auf elektrischem Wege. Doch sind auch hydraulisch betätigte Zylinderabschalter bekannt. A Zylinderabschalter is for example from the DE 198 28 945 A1 known. There, however, the decoupling of the valves for lifting movement actuated pivot levers of the cam of the camshaft by electrical means. But also hydraulically actuated Zylinderabschalter are known. Ein Zylinderabschalter ist beispielsweise aus der DE 198 28 945 A1 bekannt. Dort erfolgt allerdings die Abkopplung von die Ventile zur Hubbewegung betätigenden Schwenkhebeln von den Nocken der Nockenwelle auf elektrischem Wege. Doch sind auch hydraulisch betätigte Zylinderabschalter bekannt. A Zylinderabschalter is for example from the DE 198 28 945 A1 known. There, however, the decoupling of the valves for lifting movement actuated pivot levers of the cam of the camshaft by electrical means. But also hydraulically actuated Zylinderabschalter are known.
  • Vorteile der Erfindung Advantages of invention
  • Der erfindungsgemäße Motorölkreislauf für einen Verbrennungsmotor mit den Merkmalen des Anspruchs 1 hat folgende Vorteile:
    • – Mittels des Drucksensors kann der momentan im Ölkreislauf herrschende Druck, insbesondere der unmittelbar in der Zuleitung einer regelbaren Hydraulikkomponente herrschende Druck, also der Druck unmittelbar "vor Ort", fortlaufend erfasst und in die Stellgröße für die regelbare Hydraulikkomponente mit einbezogen werden, wobei die Stellgröße als elektrisches Steuersignal einer Steuerelektronik generiert wird. - By means of the pressure sensor, the pressure currently prevailing in the oil circuit, in particular the pressure directly prevailing in the supply line of a controllable hydraulic component, i.e. the pressure directly "on site", can be continuously recorded and included in the manipulated variable for the controllable hydraulic component, the manipulated variable is generated as an electrical control signal of control electronics. Dadurch wird die Regelung der Hydraulikkomponente sehr viel genauer und die Software für die Generierung der Stellgröße auch einfacher, da Störgrößen, die an anderer Stelle des Motorölkreislaufs auftreten nicht berücksichtigt werden müssen. This makes the control of the hydraulic component much more precise and the software for generating the manipulated variable also simpler, since disturbance variables that occur elsewhere in the engine oil circuit do not have to be taken into account.
    • – Der im Motorölkreislauf übliche Druckschalter zur Sensierung eines vorhandenen Mindestdrucks kann entfallen, da das Ausgangssignal des integrierten Drucksensors zur Drucküberwachung herangezogen werden kann. - The pressure switch that is customary in the engine oil circuit for sensing an existing minimum pressure can be omitted, since the output signal of the integrated pressure sensor can be used for pressure monitoring. Anders als beim Druckschalter, mit dem nur das Über- oder Unterschreiten eines vorgebbaren Druckwerts visualisiert werden kann, lassen sich mit dem Drucksensor kontinuierlich aufgelöste Druckwerte zur Anzeige bringen. In contrast to the pressure switch, with which only exceeding or falling below a presettable pressure value can be visualized, the pressure sensor can be used to display continuously resolved pressure values. Außerdem lässt sich die Erfassung eines für den Öldruck noch zulässigen Minimalwerts sehr einfach an den jeweiligen Motortyp per Software anpassen und erfordert – anders als bei den bekannten Druckschaltern – keinen Hardwareaustausch. In addition, the detection of a minimum value that is still permissible for the oil pressure can be adapted very easily to the respective engine type using software and - unlike the known pressure switches - does not require any hardware replacement. Mit den fein aufgelösten Druckwerten kann die Diagnose über den Betriebszustand des Verbrennungsmotors verbessert werden, und der aktuelle Motoröldruck lässt sich leicht durch eine Anzeige im Fahrerdisplay visualisieren. With the finely resolved pressure values, the diagnosis of the operating state of the combustion engine can be improved, and the current engine oil pressure can be easily visualized on a display in the driver's display.
    • – Durch die Anbindung des Drucksensors an eine regelbare Hydraulikkomponente können die elektrischen Anschlussleitungen für beide Baueinheiten auf einem gemeinsamen Stecker zusammengefasst werden, wodurch Kosten für Fertigung und Montage reduziert werden. By connecting the pressure sensor to a controllable hydraulic component, the electrical connection lines for both structural units can be combined on a common connector, which reduces manufacturing and assembly costs. Außerdem entfällt eine separate Aufnahmebohrung für den Drucksensor im Motorblock und entsprechende Ölführungsleitungen, insbesondere dann, wenn gemäß einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung der Drucksensor im Gehäuse der Hydraulikkomponente aufgenommen ist. In addition, there is no need for a separate receiving bore for the pressure sensor in the engine block and corresponding oil guide lines, especially if, according to a preferred embodiment of the invention, the pressure sensor is received in the housing of the hydraulic component. Auch hierdurch können Herstellungskosten eingespart werden, da die Integration eines recht preiswerten Drucksensors in die Gehäuse der Hydraulikkomponente fertigungstechnisch wesentlich einfacher ist als das Einsetzen eines Druckschalters in den Motorblock. This also enables manufacturing costs to be saved, since the integration of a very inexpensive pressure sensor into the housing of the hydraulic component is considerably simpler in terms of manufacturing than the insertion of a pressure switch into the engine block.
    The engine oil circuit according to the invention for an internal combustion engine having the features of claim 1 has the following advantages: The engine oil circuit according to the invention for an internal combustion engine having the features of claim 1 has the following advantages:
    • By means of the pressure sensor, the pressure currently prevailing in the oil circuit, in particular the pressure prevailing directly in the supply line of a controllable hydraulic component, ie the pressure immediately "on site", can be recorded continuously and included in the manipulated variable for the controllable hydraulic component, wherein the manipulated variable is generated as an electrical control signal control electronics. By means of the pressure sensor, the pressure currently prevailing in the oil circuit, in particular the pressure prevailing directly in the supply line of a controllable hydraulic component, ie the pressure immediately "on site", can be recorded continuously and included in the manipulated variable for the controllable hydraulic component, wherein the manipulated variable is generated as an electrical control signal control electronics. As a result, the control of the hydraulic component is much more accurate and the software for the generation of the manipulated variable also easier, since disturbances that occur elsewhere in the engine oil circuit need not be considered. As a result, the control of the hydraulic component is much more accurate and the software for the generation of the manipulated variable also easier, since disturbances that occur elsewhere in the engine oil circuit need not be considered.
    • - The usual in the engine oil circuit pressure switch for sensing an existing minimum pressure can be omitted, since the output signal of the integrated pressure sensor can be used for pressure monitoring. - The usual in the engine oil circuit pressure switch for sensing an existing minimum pressure can be omitted, since the output signal of the integrated pressure sensor can be used for pressure monitoring. Unlike the pressure switch, which can only be used to visualize the exceeding or falling below of a predefined pressure value, the pressure sensor can be used to display continuously resolved pressure values. Unlike the pressure switch, which can only be used to visualize the exceeding or falling below of a predefined pressure value, the pressure sensor can be used to display continuously resolved pressure values. In addition, the detection of a still permissible for the oil pressure minimum value can be easily adapted to the respective engine type by software and requires - unlike the known pressure switches - no hardware replacement. In addition, the detection of a still permissible for the oil pressure minimum value can be easily adapted to the respective engine type by software and requires - unlike the known pressure switches - no hardware replacement. With the finely resolved pressure values, the diagnosis of the operating state of the internal combustion engine can be improved, and the current engine oil pressure can be easily visualized by a display in the driver's display. With the finely resolved pressure values, the diagnosis of the operating state of the internal combustion engine can be improved, and the current engine oil pressure can be easily visualized by a display in the driver's display.
    • - By connecting the pressure sensor to a controllable hydraulic component, the electrical connection cables for both units can be combined on a common plug, thereby reducing costs for manufacturing and assembly can be reduced. - By connecting the pressure sensor to a controllable hydraulic component, the electrical connection cables for both units can be combined on a common plug, thereby reducing costs for manufacturing and assembly can be reduced. In addition, there is no need for a separate receiving bore for the pressure sensor in the engine block and corresponding oil feed tion lines, in particular when, according to a preferred embodiment of the invention, the pressure sensor is received in the housing of the hydraulic component. In addition, there is no need for a separate receiving bore for the pressure sensor in the engine block and corresponding oil feed tion lines, in particular when, according to a preferred embodiment of the invention, the pressure sensor is received in the housing of the hydraulic component. This also manufacturing costs can be saved, since the integration of a fairly inexpensive pressure sensor in the housing of the hydraulic component manufacturing technology is much easier than the insertion of a pressure switch in the engine block. This also manufacturing costs can be saved, since the integration of a fairly inexpensive pressure sensor in the housing of the hydraulic component manufacturing technology is much easier than the insertion of a pressure switch in the engine block.
  • Durch die in den weiteren Ansprüchen aufgeführten Maßnahmen sind vorteilhafte Weiterbildungen und Verbesserungen des im Anspruch 1 angegebenen Motorölkreislaufs möglich.By in the further claims listed activities are advantageous developments and improvements of the claim 1 specified engine oil circuit possible.
  • Gemäß einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung ist im Drucksensor ein Temperatursensor integriert. Bei dieser konstruktiven Ausführung kann zusätzlich die Temperatur des Motoröls, die u. a. von wesentlichem Einfluss auf die Viskosität des Motoröls ist und diese wiederum eine zentrale Rolle bei der Regelung der Hydraulikkomponenten spielt, stetig gemessen und in die Generierung der Stellgröße für die regelbare Hydraulikkomponente mit einbezogen werden. Außerdem können die genauen momentanen Temperaturwerte des Motoröls auf dem Fahrerdisplay angezeigt und zur Verbesserung der Betriebsdiagnose für den Motor herangezogen werden. Die Signalleitung von Drucksensor und Temperatursensor und die elektrischen Anschlussleitungen der regelbaren Hydraulikkomponenten können auf einen gemeinsamen Stecker gelegt werden und auf gesonderte Befestigungsmittel und -arten für den Temperatursensor verzichtet werden. Dadurch reduzieren sich die Kosten für Fertigung und Montage.According to one preferred embodiment of Invention, a temperature sensor is integrated in the pressure sensor. at this constructive design can additionally the temperature of the engine oil, the u. a. of significant influence on the viscosity of the engine oil is and these in turn play a central role in the regulation of the hydraulic components plays, continuously measured and in the generation of the manipulated variable for the controllable Hydraulic component to be involved. In addition, the exact momentary Temperature values of the engine oil displayed on the driver's display and to improve the operating diagnosis for the Motor are used. The signal line from pressure sensor and Temperature sensor and the electrical connecting cables of the controllable Hydraulic components can be placed on a common plug and on separate fasteners and types for the temperature sensor can be dispensed with. This reduces the price for Manufacturing and assembling.
  • Zeichnung drawing
  • Die Erfindung ist anhand eines in der Zeichnung dargestellten Ausführungsbeispiels in der nachfolgenden Beschreibung näher erläutert. Es zeigen: The Invention is based on an embodiment shown in the drawing explained in more detail in the following description. Show it:
  • 1 ein Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors, 1 a diagram of an engine oil circuit of an internal combustion engine, 1 ein Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors, 1 a diagram of an engine oil circuit of an internal combustion engine, 1 ein Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors, 1 a diagram of an engine oil circuit of an internal combustion engine, 1 ein Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors, 1 a diagram of an engine oil circuit of an internal combustion engine,
  • 2 einen Längsschnitt eines elektromagnetischen Hydraulikventils mit integriertem Drucksensor eines hydraulischen Nockenwellenverstellers, schematisiert dargestellt, 2 2 einen Längsschnitt eines elektromagnetischen Hydraulikventils mit integriertem Drucksensor eines hydraulischen Nockenwellenverstellers, schematisiert dargestellt, 2 2 einen Längsschnitt eines elektromagnetischen Hydraulikventils mit integriertem Drucksensor eines hydraulischen Nockenwellenverstellers, schematisiert dargestellt, 2 a longitudinal section of an electromagnetic hydraulic valve with integrated pressure sensor of a hydraulic camshaft adjuster, shown schematically, a longitudinal section of an electromagnetic hydraulic valve with integrated pressure sensor of a hydraulic camshaft adjuster, shown schematically,
  • 3 ausschnittweise einen Längsschnitt eines elektromagnetischen Hydraulikventils mit einem Drucksensor mit integriertem Temperatursensor eines hydraulischen Nockenwellenverstellers, schematisiert dargestellt, 3 2 shows a detail of a longitudinal section of an electromagnetic hydraulic valve with a pressure sensor with integrated temperature sensor of a hydraulic camshaft adjuster, shown schematically, 3 ausschnittweise einen Längsschnitt eines elektromagnetischen Hydraulikventils mit einem Drucksensor mit integriertem Temperatursensor eines hydraulischen Nockenwellenverstellers, schematisiert dargestellt, 3 2 shows a detail of a longitudinal section of an electromagnetic hydraulic valve with a pressure sensor with integrated temperature sensor of a hydraulic camshaft adjuster, shown schematically, 3 ausschnittweise einen Längsschnitt eines elektromagnetischen Hydraulikventils mit einem Drucksensor mit integriertem Temperatursensor eines hydraulischen Nockenwellenverstellers, schematisiert dargestellt, 3 2 shows a detail of a longitudinal section of an electromagnetic hydraulic valve with a pressure sensor with integrated temperature sensor of a hydraulic camshaft adjuster, shown schematically, 3 ausschnittweise einen Längsschnitt eines elektromagnetischen Hydraulikventils mit einem Drucksensor mit integriertem Temperatursensor eines hydraulischen Nockenwellenverstellers, schematisiert dargestellt, 3 2 shows a detail of a longitudinal section of an electromagnetic hydraulic valve with a pressure sensor with integrated temperature sensor of a hydraulic camshaft adjuster, shown schematically,
  • 4 ein elektrisches Schaltbild des Drucksensors mit integriertem Temperatursensor in 3 . 4 an electrical circuit diagram of the pressure sensor with integrated temperature sensor in 3 , 4 ein elektrisches Schaltbild des Drucksensors mit integriertem Temperatursensor in 3 . 4 an electrical circuit diagram of the pressure sensor with integrated temperature sensor in 3 , 4 ein elektrisches Schaltbild des Drucksensors mit integriertem Temperatursensor in 3 . 4 an electrical circuit diagram of the pressure sensor with integrated temperature sensor in 3 , 4 ein elektrisches Schaltbild des Drucksensors mit integriertem Temperatursensor in 3 . 4 an electrical circuit diagram of the pressure sensor with integrated temperature sensor in 3 , 4 ein elektrisches Schaltbild des Drucksensors mit integriertem Temperatursensor in 3 . 4 an electrical circuit diagram of the pressure sensor with integrated temperature sensor in 3 , 4 ein elektrisches Schaltbild des Drucksensors mit integriertem Temperatursensor in 3 . 4 an electrical circuit diagram of the pressure sensor with integrated temperature sensor in 3 , 4 ein elektrisches Schaltbild des Drucksensors mit integriertem Temperatursensor in 3 . 4 an electrical circuit diagram of the pressure sensor with integrated temperature sensor in 3 , 4 ein elektrisches Schaltbild des Drucksensors mit integriertem Temperatursensor in 3 . 4 an electrical circuit diagram of the pressure sensor with integrated temperature sensor in 3 ,
  • Beschreibung des Ausführungsbeispiels description of the embodiment
  • In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 In 1 ist das Schema eines Motorölkreislaufs eines Verbrennungsmotors mit vier Verbrennungszylindern dargestellt. Jeder Verbrennungszylinder ist mit zwei Einlassventilen 11 und zwei Auslassventilen 12 versehen. Die Einlassventile 11 werden von einer Nockenwelle 13 über Nocken 14 und die Auslassventile 12 von einer Nockenwelle 15 über Nocken 16 betätigt. Die in Lagerstellen 17 gelagerten Nockenwellen 13 , 15 werden von einer in Lagerstellen 39 gelagerten Kurbelwelle 18 angetrieben. Auf der Kurbelwelle 18 sind Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 gelagert. Jeweils ein Pleuel 20 ist gelenkig mit dem Hubkolben 21 eines Verbrennungszylinders verbunden. Nockenwellen 18 mit Lagerstellen 17 , Kurbelwelle 18 mit Lagerstelle 39 , Pleuel 20 mit Lagerstellen 19 sowie die Hubkolben 21 sind in 1 nur schematisch angedeutet. only indicated schematically. Die Lagerstellen The camps 17 17th , , 19 19th und and 39 39 werden über den Motorölkreislauf mit Motoröl geschmiert, das einem Ölreservoir are lubricated with engine oil via the engine oil circuit, which is an oil reservoir 22 22nd entnommen und nach Durchlauf der Lagerstellen removed and after passing through the storage locations 17 17th , , 19 19th , , 39 39 wiederum zu dem Ölreservoir in turn to the oil reservoir 22 22nd zurückgeführt wird. is returned. Außerdem wird das Motoröl zur Kühlung des Kolbenbodens der Hubkolben In addition, the engine oil is used to cool the piston crown of the reciprocating piston 21 21st in den Verbrennungszylindern herangezogen, wie dies in in the combustion cylinders, as shown in 1 1 durch die Abzweigungen through the branches 23 23 symbolisiert ist. is symbolized. In In 1 1 is shown the diagram of an engine oil circuit of a combustion engine with four combustion cylinders. is shown the diagram of an engine oil circuit of a combustion engine with four combustion cylinders. Each combustion cylinder is equipped with two inlet valves Each combustion cylinder is equipped with two inlet valves 11 11 and two exhaust valves and two exhaust valves 12 12 Mistake. Mistake. The intake valves The intake valves 11 11 be from a camshaft be from a camshaft 13 13th over cams over cams 14 14th and the exhaust valves and the exhaust valves 12 12th from a camshaft from a camshaft 15 15th over cams over cams 16 16 actuated. actuated. The in bearings The in bearings 17 17th stored camshafts stored camshafts 13 13th . . 15 15th be from one in campsites be from one in campsites 39 39 stored crankshaft stored sickly 18 18th driven. driven. On the crankshaft On the sickly 18 18th are connecting rods are connecting rods 20 20th with bearings with bearings 19 19th stored. stored. In each case a connecting rod In each case a connecting rod 20 20th is articulated with the reciprocating piston is articulated with the reciprocating piston 21 21st connected to a combustion cylinder. connected to a combustion cylinder. camshafts camshafts 18 18th with bearings with bearings 17 17th , Crankshaft , Crankshaft 18 18th with storage with storage 39 39 , Connecting rod , Connecting rod 20 20th with bearings with bearings 19 19th as well as the reciprocating pistons as well as the reciprocating pistons 21 21st are in are in 1 1 only indicated schematically. only indicated schematically. The bearings The bearings 17 17th . . 19 19th and other 39 39 are lubricated via the engine oil circuit with engine oil, which is an oil reservoir are lubricated via the engine oil circuit with engine oil, which is an oil reservoir 22 22nd removed and after passing through the bearings removed and after passing through the bearings 17 17th . . 19 19th . . 39 39 turn to the oil reservoir turn to the oil reservoir 22 22nd is returned. is returned. In addition, the engine oil for cooling the piston crown of the reciprocating piston In addition, the engine oil for cooling the piston crown of the reciprocating piston 21 21st used in the combustion cylinders, as in used in the combustion cylinders, as in 1 1 through the branches through the branches 23 23 is symbolized. is symbolized.
  • Der Motorölkreis weist die Hauptkomponenten: druckregelbare Ölpumpe 24 , Überdruckventil 25 , elektrisch steuerbares Druckbegrenzungsventil 26 , Rückschlagventil 27 , Ölfilter 28 Der Motorölkreis weist die Hauptkomponenten: druckregelbare Ölpumpe 24 , Überdruckventil 25 , elektrisch steuerbares Druckbegrenzungsventil 26 , Rückschlagventil 27 , Ölfilter 28 Der Motorölkreis weist die Hauptkomponenten: druckregelbare Ölpumpe 24 , Überdruckventil 25 , elektrisch steuerbares Druckbegrenzungsventil 26 , Rückschlagventil 27 , Ölfilter 28 Der Motorölkreis weist die Hauptkomponenten: druckregelbare Ölpumpe 24 , Überdruckventil 25 , elektrisch steuerbares Druckbegrenzungsventil 26 , Rückschlagventil 27 , Ölfilter 28 Der Motorölkreis weist die Hauptkomponenten: druckregelbare Ölpumpe 24 , Überdruckventil 25 , elektrisch steuerbares Druckbegrenzungsventil 26 , Rückschlagventil 27 , Ölfilter 28 Der Motorölkreis weist die Hauptkomponenten: druckregelbare Ölpumpe 24 , Überdruckventil 25 , elektrisch steuerbares Druckbegrenzungsventil 26 , Rückschlagventil 27 , Ölfilter 28 Der Motorölkreis weist die Hauptkomponenten: druckregelbare Ölpumpe 24 , Überdruckventil 25 , elektrisch steuerbares Druckbegrenzungsventil 26 , Rückschlagventil 27 , Ölfilter 28 Der Motorölkreis weist die Hauptkomponenten: druckregelbare Ölpumpe 24 , Überdruckventil 25 , elektrisch steuerbares Druckbegrenzungsventil 26 , Rückschlagventil 27 , Ölfilter 28 Der Motorölkreis weist die Hauptkomponenten: druckregelbare Ölpumpe 24 , Überdruckventil 25 , elektrisch steuerbares Druckbegrenzungsventil 26 , Rückschlagventil 27 , Ölfilter 28 Der Motorölkreis weist die Hauptkomponenten: druckregelbare Ölpumpe 24 , Überdruckventil 25 , elektrisch steuerbares Druckbegrenzungsventil 26 , Rückschlagventil 27 , Ölfilter 28 sowie optional einen Öl/Luft-Kühler auf. and an optional oil / air cooler. Über ein Rückschlagventil Via a check valve 29 29 und eine Drossel and a throttle 30 30th werden die Nockenwellengalerien become the camshaft galleries 31 31 , , 32 32 für die Ein- und Auslassventile for the inlet and outlet valves 11 11 , , 12 12th mit Ölschmierung versorgt. supplied with oil lubrication. The engine oil circuit has the main components: pressure-adjustable oil pump The engine oil circuit has the main components: pressure-adjustable oil pump 24 24 , Pressure relief valve , Pressure relief valve 25 25th , electrically controllable pressure relief valve , electrically controllable pressure relief valve 26 26th , Check valve , Check valve 27 27 , Oil filter , Oil filter 28 28 and optionally an oil / air cooler. and optionally an oil / air cooler. Via a check valve Via a check valve 29 29 and a throttle and a throttle 30 30th become the camshaft galleries become the camshaft galleries 31 31 . . 32 32 for the intake and exhaust valves for the intake and exhaust valves 11 11 . . 12 12th supplied with oil lubrication. supplied with oil lubrication.
  • An den Motorölkreislauf zur Druckumlaufschmierung sind regelbare Hydraulikkomponenten angeschlossen, deren für ihre Betätigung notwendiges Betriebsfluid durch das Motoröl des Motorölkreislaufs bereit gestellt wird, wobei die Regelung des Fluidstroms, also des die Hydraulikkomponenten durchfließende Motorölstroms, durch elektrische Stellsignale einer hier nicht dargestellten Steuerelektronik erfolgt.At the engine oil circuit For hydraulic circulation, adjustable hydraulic components are connected, whose for their activity necessary operating fluid provided by the engine oil of the engine oil circuit is, with the regulation of the fluid flow, so the hydraulic components flowing through Motor oil flow performed by electrical control signals of a control electronics, not shown here.
  • Solche regelbaren Hydraulikkomponenten sind ein hydraulischer Nockenwellenversteller 33 mit Hydraulikventil 34, ein hydraulischer Kettenspannen 35 für die Antriebskette zwischen Kurbelwelle 18 und Nockenwellen 13, 15, ein hydraulischer Zylinderabschalter 36 mit Hydraulikventil 37 für zwei der insgesamt vier Verbrennungszylinder und alternativ anstelle des hydraulischen Zylinderabschalters 36 oder zusätzlich zu dem Zylinderabschalter 36 ein Ventilhubumschalter mit Hydraulikventil. Für Zylinderabschalter 36 und Ventilhubumschalter können die gleichen Komponenten verwendet werden, da die Zylinderabschaltung einen Sonderfall der Ventilhubschaltung darstellt.Such controllable hydraulic components are a hydraulic phaser 33 with hydraulic valve 34 , a hydraulic chain tensioning 35 for the drive chain between crankshaft 18 and camshafts 13 . 15 , a hydraulic cylinder shut-off 36 with hydraulic valve 37 for two of the four combustion cylinders and alternatively instead of the hydraulic cylinder shut-off for two of the four combustion cylinders and alternatively instead of the hydraulic cylinder shut-off 36 36 or in addition to the cylinder shut-off switch or in addition to the cylinder shut-off switch 36 36 a valve lift switch with hydraulic valve. a valve lift switch with hydraulic valve. For cylinder shut-off For cylinder shut-off 36 36 and valve lift switches can be the same Components are used because the cylinder shutdown is a special case of the valve lift. and valve lift switches can be the same components are used because the cylinder shutdown is a special case of the valve lift.
  • Das von der Ölpumpe 24 über eine Ansaugglocke 38 aus dem Ölreservoir 22 in den Motorkreislauf gepumpte Motoröl steht unter Versorgungsdruck, der durch das Überdruckventil 25 und das Druckbegrenzungsventil 26 im Wesentlichen konstant gehalten wird. Die Überwachung des Versorgungsdrucks im Motorölkreislauf wird mittels eines Drucksensors 40 ( 2 bis 4 ) und die Überwachung der Temperatur des Motoröls im Motorkreislauf mittels eines Temperatursensors 41 ( 3 und 4 ) durchgeführt. Der Temperatursensor 41 ist vorzugsweise in den Drucksensor 40 Das von der Ölpumpe 24 über eine Ansaugglocke 38 aus dem Ölreservoir 22 in den Motorkreislauf gepumpte Motoröl steht unter Versorgungsdruck, der durch das Überdruckventil 25 und das Druckbegrenzungsventil 26 im Wesentlichen konstant gehalten wird. Die Überwachung des Versorgungsdrucks im Motorölkreislauf wird mittels eines Drucksensors 40 ( 2 bis 4 ) und die Überwachung der Temperatur des Motoröls im Motorkreislauf mittels eines Temperatursensors 41 ( 3 und 4 ) durchgeführt. Der Temperatursensor 41 ist vorzugsweise in den Drucksensor 40 Das von der Ölpumpe 24 über eine Ansaugglocke 38 aus dem Ölreservoir 22 in den Motorkreislauf gepumpte Motoröl steht unter Versorgungsdruck, der durch das Überdruckventil 25 und das Druckbegrenzungsventil 26 im Wesentlichen konstant gehalten wird. Die Überwachung des Versorgungsdrucks im Motorölkreislauf wird mittels eines Drucksensors 40 ( 2 bis 4 ) und die Überwachung der Temperatur des Motoröls im Motorkreislauf mittels eines Temperatursensors 41 ( 3 und 4 ) durchgeführt. Der Temperatursensor 41 ist vorzugsweise in den Drucksensor 40 Das von der Ölpumpe 24 über eine Ansaugglocke 38 aus dem Ölreservoir 22 in den Motorkreislauf gepumpte Motoröl steht unter Versorgungsdruck, der durch das Überdruckventil 25 und das Druckbegrenzungsventil 26 im Wesentlichen konstant gehalten wird. Die Überwachung des Versorgungsdrucks im Motorölkreislauf wird mittels eines Drucksensors 40 ( 2 bis 4 ) und die Überwachung der Temperatur des Motoröls im Motorkreislauf mittels eines Temperatursensors 41 ( 3 und 4 ) durchgeführt. Der Temperatursensor 41 ist vorzugsweise in den Drucksensor 40 Das von der Ölpumpe 24 über eine Ansaugglocke 38 aus dem Ölreservoir 22 in den Motorkreislauf gepumpte Motoröl steht unter Versorgungsdruck, der durch das Überdruckventil 25 und das Druckbegrenzungsventil 26 im Wesentlichen konstant gehalten wird. Die Überwachung des Versorgungsdrucks im Motorölkreislauf wird mittels eines Drucksensors 40 ( 2 bis 4 ) und die Überwachung der Temperatur des Motoröls im Motorkreislauf mittels eines Temperatursensors 41 ( 3 und 4 ) durchgeführt. Der Temperatursensor 41 ist vorzugsweise in den Drucksensor 40 Das von der Ölpumpe 24 über eine Ansaugglocke 38 aus dem Ölreservoir 22 in den Motorkreislauf gepumpte Motoröl steht unter Versorgungsdruck, der durch das Überdruckventil 25 und das Druckbegrenzungsventil 26 im Wesentlichen konstant gehalten wird. Die Überwachung des Versorgungsdrucks im Motorölkreislauf wird mittels eines Drucksensors 40 ( 2 bis 4 ) und die Überwachung der Temperatur des Motoröls im Motorkreislauf mittels eines Temperatursensors 41 ( 3 und 4 ) durchgeführt. Der Temperatursensor 41 ist vorzugsweise in den Drucksensor 40 Das von der Ölpumpe 24 über eine Ansaugglocke 38 aus dem Ölreservoir 22 in den Motorkreislauf gepumpte Motoröl steht unter Versorgungsdruck, der durch das Überdruckventil 25 und das Druckbegrenzungsventil 26 im Wesentlichen konstant gehalten wird. Die Überwachung des Versorgungsdrucks im Motorölkreislauf wird mittels eines Drucksensors 40 ( 2 bis 4 ) und die Überwachung der Temperatur des Motoröls im Motorkreislauf mittels eines Temperatursensors 41 ( 3 und 4 ) durchgeführt. Der Temperatursensor 41 ist vorzugsweise in den Drucksensor 40 Das von der Ölpumpe 24 über eine Ansaugglocke 38 aus dem Ölreservoir 22 in den Motorkreislauf gepumpte Motoröl steht unter Versorgungsdruck, der durch das Überdruckventil 25 und das Druckbegrenzungsventil 26 im Wesentlichen konstant gehalten wird. Die Überwachung des Versorgungsdrucks im Motorölkreislauf wird mittels eines Drucksensors 40 ( 2 bis 4 ) und die Überwachung der Temperatur des Motoröls im Motorkreislauf mittels eines Temperatursensors 41 ( 3 und 4 ) durchgeführt. Der Temperatursensor 41 ist vorzugsweise in den Drucksensor 40 Das von der Ölpumpe 24 über eine Ansaugglocke 38 aus dem Ölreservoir 22 in den Motorkreislauf gepumpte Motoröl steht unter Versorgungsdruck, der durch das Überdruckventil 25 und das Druckbegrenzungsventil 26 im Wesentlichen konstant gehalten wird. Die Überwachung des Versorgungsdrucks im Motorölkreislauf wird mittels eines Drucksensors 40 ( 2 bis 4 ) und die Überwachung der Temperatur des Motoröls im Motorkreislauf mittels eines Temperatursensors 41 ( 3 und 4 ) durchgeführt. Der Temperatursensor 41 ist vorzugsweise in den Drucksensor 40 Das von der Ölpumpe 24 über eine Ansaugglocke 38 aus dem Ölreservoir 22 in den Motorkreislauf gepumpte Motoröl steht unter Versorgungsdruck, der durch das Überdruckventil 25 und das Druckbegrenzungsventil 26 im Wesentlichen konstant gehalten wird. Die Überwachung des Versorgungsdrucks im Motorölkreislauf wird mittels eines Drucksensors 40 ( 2 bis 4 ) und die Überwachung der Temperatur des Motoröls im Motorkreislauf mittels eines Temperatursensors 41 ( 3 und 4 ) durchgeführt. Der Temperatursensor 41 ist vorzugsweise in den Drucksensor 40 Das von der Ölpumpe 24 über eine Ansaugglocke 38 aus dem Ölreservoir 22 in den Motorkreislauf gepumpte Motoröl steht unter Versorgungsdruck, der durch das Überdruckventil 25 und das Druckbegrenzungsventil 26 im Wesentlichen konstant gehalten wird. Die Überwachung des Versorgungsdrucks im Motorölkreislauf wird mittels eines Drucksensors 40 ( 2 bis 4 ) und die Überwachung der Temperatur des Motoröls im Motorkreislauf mittels eines Temperatursensors 41 ( 3 und 4 ) durchgeführt. Der Temperatursensor 41 ist vorzugsweise in den Drucksensor 40 Das von der Ölpumpe 24 über eine Ansaugglocke 38 aus dem Ölreservoir 22 in den Motorkreislauf gepumpte Motoröl steht unter Versorgungsdruck, der durch das Überdruckventil 25 und das Druckbegrenzungsventil 26 im Wesentlichen konstant gehalten wird. Die Überwachung des Versorgungsdrucks im Motorölkreislauf wird mittels eines Drucksensors 40 ( 2 bis 4 ) und die Überwachung der Temperatur des Motoröls im Motorkreislauf mittels eines Temperatursensors 41 ( 3 und 4 ) durchgeführt. Der Temperatursensor 41 ist vorzugsweise in den Drucksensor 40 Das von der Ölpumpe 24 über eine Ansaugglocke 38 aus dem Ölreservoir 22 in den Motorkreislauf gepumpte Motoröl steht unter Versorgungsdruck, der durch das Überdruckventil 25 und das Druckbegrenzungsventil 26 im Wesentlichen konstant gehalten wird. Die Überwachung des Versorgungsdrucks im Motorölkreislauf wird mittels eines Drucksensors 40 ( 2 bis 4 ) und die Überwachung der Temperatur des Motoröls im Motorkreislauf mittels eines Temperatursensors 41 ( 3 und 4 ) durchgeführt. Der Temperatursensor 41 ist vorzugsweise in den Drucksensor 40 Das von der Ölpumpe 24 über eine Ansaugglocke 38 aus dem Ölreservoir 22 in den Motorkreislauf gepumpte Motoröl steht unter Versorgungsdruck, der durch das Überdruckventil 25 und das Druckbegrenzungsventil 26 im Wesentlichen konstant gehalten wird. Die Überwachung des Versorgungsdrucks im Motorölkreislauf wird mittels eines Drucksensors 40 ( 2 bis 4 ) und die Überwachung der Temperatur des Motoröls im Motorkreislauf mittels eines Temperatursensors 41 ( 3 und 4 ) durchgeführt. Der Temperatursensor 41 ist vorzugsweise in den Drucksensor 40 Das von der Ölpumpe 24 über eine Ansaugglocke 38 aus dem Ölreservoir 22 in den Motorkreislauf gepumpte Motoröl steht unter Versorgungsdruck, der durch das Überdruckventil 25 und das Druckbegrenzungsventil 26 im Wesentlichen konstant gehalten wird. Die Überwachung des Versorgungsdrucks im Motorölkreislauf wird mittels eines Drucksensors 40 ( 2 bis 4 ) und die Überwachung der Temperatur des Motoröls im Motorkreislauf mittels eines Temperatursensors 41 ( 3 und 4 ) durchgeführt. Der Temperatursensor 41 ist vorzugsweise in den Drucksensor 40 Das von der Ölpumpe 24 über eine Ansaugglocke 38 aus dem Ölreservoir 22 in den Motorkreislauf gepumpte Motoröl steht unter Versorgungsdruck, der durch das Überdruckventil 25 und das Druckbegrenzungsventil 26 im Wesentlichen konstant gehalten wird. Die Überwachung des Versorgungsdrucks im Motorölkreislauf wird mittels eines Drucksensors 40 ( 2 bis 4 ) und die Überwachung der Temperatur des Motoröls im Motorkreislauf mittels eines Temperatursensors 41 ( 3 und 4 ) durchgeführt. Der Temperatursensor 41 ist vorzugsweise in den Drucksensor 40 Das von der Ölpumpe 24 über eine Ansaugglocke 38 aus dem Ölreservoir 22 in den Motorkreislauf gepumpte Motoröl steht unter Versorgungsdruck, der durch das Überdruckventil 25 und das Druckbegrenzungsventil 26 im Wesentlichen konstant gehalten wird. Die Überwachung des Versorgungsdrucks im Motorölkreislauf wird mittels eines Drucksensors 40 ( 2 bis 4 ) und die Überwachung der Temperatur des Motoröls im Motorkreislauf mittels eines Temperatursensors 41 ( 3 und 4 ) durchgeführt. Der Temperatursensor 41 ist vorzugsweise in den Drucksensor 40 Das von der Ölpumpe 24 über eine Ansaugglocke 38 aus dem Ölreservoir 22 in den Motorkreislauf gepumpte Motoröl steht unter Versorgungsdruck, der durch das Überdruckventil 25 und das Druckbegrenzungsventil 26 im Wesentlichen konstant gehalten wird. Die Überwachung des Versorgungsdrucks im Motorölkreislauf wird mittels eines Drucksensors 40 ( 2 bis 4 ) und die Überwachung der Temperatur des Motoröls im Motorkreislauf mittels eines Temperatursensors 41 ( 3 und 4 ) durchgeführt. Der Temperatursensor 41 ist vorzugsweise in den Drucksensor 40 Das von der Ölpumpe 24 über eine Ansaugglocke 38 aus dem Ölreservoir 22 in den Motorkreislauf gepumpte Motoröl steht unter Versorgungsdruck, der durch das Überdruckventil 25 und das Druckbegrenzungsventil 26 im Wesentlichen konstant gehalten wird. Die Überwachung des Versorgungsdrucks im Motorölkreislauf wird mittels eines Drucksensors 40 ( 2 bis 4 ) und die Überwachung der Temperatur des Motoröls im Motorkreislauf mittels eines Temperatursensors 41 ( 3 und 4 ) durchgeführt. Der Temperatursensor 41 ist vorzugsweise in den Drucksensor 40 Das von der Ölpumpe 24 über eine Ansaugglocke 38 aus dem Ölreservoir 22 in den Motorkreislauf gepumpte Motoröl steht unter Versorgungsdruck, der durch das Überdruckventil 25 und das Druckbegrenzungsventil 26 im Wesentlichen konstant gehalten wird. Die Überwachung des Versorgungsdrucks im Motorölkreislauf wird mittels eines Drucksensors 40 ( 2 bis 4 ) und die Überwachung der Temperatur des Motoröls im Motorkreislauf mittels eines Temperatursensors 41 ( 3 und 4 ) durchgeführt. Der Temperatursensor 41 ist vorzugsweise in den Drucksensor 40 Das von der Ölpumpe 24 über eine Ansaugglocke 38 aus dem Ölreservoir 22 in den Motorkreislauf gepumpte Motoröl steht unter Versorgungsdruck, der durch das Überdruckventil 25 und das Druckbegrenzungsventil 26 im Wesentlichen konstant gehalten wird. Die Überwachung des Versorgungsdrucks im Motorölkreislauf wird mittels eines Drucksensors 40 ( 2 bis 4 ) und die Überwachung der Temperatur des Motoröls im Motorkreislauf mittels eines Temperatursensors 41 ( 3 und 4 ) durchgeführt. Der Temperatursensor 41 ist vorzugsweise in den Drucksensor 40 Das von der Ölpumpe 24 über eine Ansaugglocke 38 aus dem Ölreservoir 22 in den Motorkreislauf gepumpte Motoröl steht unter Versorgungsdruck, der durch das Überdruckventil 25 und das Druckbegrenzungsventil 26 im Wesentlichen konstant gehalten wird. Die Überwachung des Versorgungsdrucks im Motorölkreislauf wird mittels eines Drucksensors 40 ( 2 bis 4 ) und die Überwachung der Temperatur des Motoröls im Motorkreislauf mittels eines Temperatursensors 41 ( 3 und 4 ) durchgeführt. Der Temperatursensor 41 ist vorzugsweise in den Drucksensor 40 Das von der Ölpumpe 24 über eine Ansaugglocke 38 aus dem Ölreservoir 22 in den Motorkreislauf gepumpte Motoröl steht unter Versorgungsdruck, der durch das Überdruckventil 25 und das Druckbegrenzungsventil 26 im Wesentlichen konstant gehalten wird. Die Überwachung des Versorgungsdrucks im Motorölkreislauf wird mittels eines Drucksensors 40 ( 2 bis 4 ) und die Überwachung der Temperatur des Motoröls im Motorkreislauf mittels eines Temperatursensors 41 ( 3 und 4 ) durchgeführt. Der Temperatursensor 41 ist vorzugsweise in den Drucksensor 40 Das von der Ölpumpe 24 über eine Ansaugglocke 38 aus dem Ölreservoir 22 in den Motorkreislauf gepumpte Motoröl steht unter Versorgungsdruck, der durch das Überdruckventil 25 und das Druckbegrenzungsventil 26 im Wesentlichen konstant gehalten wird. Die Überwachung des Versorgungsdrucks im Motorölkreislauf wird mittels eines Drucksensors 40 ( 2 bis 4 ) und die Überwachung der Temperatur des Motoröls im Motorkreislauf mittels eines Temperatursensors 41 ( 3 und 4 ) durchgeführt. Der Temperatursensor 41 ist vorzugsweise in den Drucksensor 40 Das von der Ölpumpe 24 über eine Ansaugglocke 38 aus dem Ölreservoir 22 in den Motorkreislauf gepumpte Motoröl steht unter Versorgungsdruck, der durch das Überdruckventil 25 und das Druckbegrenzungsventil 26 im Wesentlichen konstant gehalten wird. Die Überwachung des Versorgungsdrucks im Motorölkreislauf wird mittels eines Drucksensors 40 ( 2 bis 4 ) und die Überwachung der Temperatur des Motoröls im Motorkreislauf mittels eines Temperatursensors 41 ( 3 und 4 ) durchgeführt. Der Temperatursensor 41 ist vorzugsweise in den Drucksensor 40 Das von der Ölpumpe 24 über eine Ansaugglocke 38 aus dem Ölreservoir 22 in den Motorkreislauf gepumpte Motoröl steht unter Versorgungsdruck, der durch das Überdruckventil 25 und das Druckbegrenzungsventil 26 im Wesentlichen konstant gehalten wird. Die Überwachung des Versorgungsdrucks im Motorölkreislauf wird mittels eines Drucksensors 40 ( 2 bis 4 ) und die Überwachung der Temperatur des Motoröls im Motorkreislauf mittels eines Temperatursensors 41 ( 3 und 4 ) durchgeführt. Der Temperatursensor 41 ist vorzugsweise in den Drucksensor 40 integriert, wie dies in integrated, like this in 3 3 und and 4 4th dargestellt ist. is shown. Im Schaltbild der In the circuit diagram of the 4 4th wird dabei der Temperatursensor becomes the temperature sensor 41 41 durch einen NTC-Widerstand repräsentiert. represented by an NTC resistor. Im Drucksensor In the pressure sensor 41 41 wird mittels einer Membran der Öldruck P in eine elektrische Spannung U umgesetzt. the oil pressure P is converted into an electrical voltage U by means of a membrane. That of the oil pump That of the oil pump 24 24 via a suction bell via a suction bell 38 38 from the oil reservoir from the oil reservoir 22 22nd Engine oil pumped into the engine circuit is under supply pressure through the relief valve Engine oil pumped into the engine circuit is under supply pressure through the relief valve 25 25th and the pressure relief valve and the pressure relief valve 26 26th is kept substantially constant. is kept substantially constant. The monitoring of the supply pressure in the engine oil circuit is by means of a pressure sensor The monitoring of the supply pressure in the engine oil circuit is by means of a pressure sensor 40 40 ( ( 2 2 to to 4 4th ) and the monitoring of the temperature of the engine oil in the engine circuit by means of a temperature sensor ) and the monitoring of the temperature of the engine oil in the engine circuit by means of a temperature sensor 41 41 ( ( 3 3 and other 4 4th ) carried out. ) carried out. The temperature sensor The temperature sensor 41 41 is preferably in the pressure sensor is preferably in the pressure sensor 40 40 integrated, like this in integrated, like this in 3 3 and other 4 4th is shown. is shown. In the diagram of the In the diagram of the 4 4th becomes the temperature sensor becomes the temperature sensor 41 41 represented by an NTC resistor. represented by an NTC resistor. In the pressure sensor In the pressure sensor 41 41 is converted by means of a membrane of the oil pressure P in an electrical voltage U. is converted by means of a membrane of the oil pressure P in an electrical voltage U.
  • Der Drucksensor 41 ist in einer der regelbaren Hydraulikkomponenten integriert. Im dargestellten Ausführungsbeispiel ist der Drucksensor 41 in dem hydraulischen Nockenwellenversteller 33 mit Hydraulikventil 34 integriert und dabei räumlich im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 aufgenommen. Der Drucksensor 41 kann dabei in oder am Ventilgehäuse 42 so angeordnet sein, dass er den Druck auf der Hydraulik-Versorgungsseite des Hydraulikventils 34 oder auf der Arbeitsseite des Hydraulikventils 34 , auf der die Arbeitsleitungen zu dem Nockenwellenversteller 33 abgehen, misst. The pressure sensor 41 is integrated in one of the controllable hydraulic components. In the illustrated embodiment, the pressure sensor 41 in the hydraulic camshaft adjuster 33 with hydraulic valve 34 Der Drucksensor 41 ist in einer der regelbaren Hydraulikkomponenten integriert. Im dargestellten Ausführungsbeispiel ist der Drucksensor 41 in dem hydraulischen Nockenwellenversteller 33 mit Hydraulikventil 34 integriert und dabei räumlich im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 aufgenommen. Der Drucksensor 41 kann dabei in oder am Ventilgehäuse 42 so angeordnet sein, dass er den Druck auf der Hydraulik-Versorgungsseite des Hydraulikventils 34 oder auf der Arbeitsseite des Hydraulikventils 34 , auf der die Arbeitsleitungen zu dem Nockenwellenversteller 33 abgehen, misst. The pressure sensor 41 is integrated in one of the controllable hydraulic components. In the illustrated embodiment, the pressure sensor 41 in the hydraulic camshaft adjuster 33 with hydraulic valve 34 Der Drucksensor 41 ist in einer der regelbaren Hydraulikkomponenten integriert. Im dargestellten Ausführungsbeispiel ist der Drucksensor 41 in dem hydraulischen Nockenwellenversteller 33 mit Hydraulikventil 34 integriert und dabei räumlich im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 aufgenommen. Der Drucksensor 41 kann dabei in oder am Ventilgehäuse 42 so angeordnet sein, dass er den Druck auf der Hydraulik-Versorgungsseite des Hydraulikventils 34 oder auf der Arbeitsseite des Hydraulikventils 34 , auf der die Arbeitsleitungen zu dem Nockenwellenversteller 33 abgehen, misst. The pressure sensor 41 is integrated in one of the controllable hydraulic components. In the illustrated embodiment, the pressure sensor 41 in the hydraulic camshaft adjuster 33 with hydraulic valve 34 Der Drucksensor 41 ist in einer der regelbaren Hydraulikkomponenten integriert. Im dargestellten Ausführungsbeispiel ist der Drucksensor 41 in dem hydraulischen Nockenwellenversteller 33 mit Hydraulikventil 34 integriert und dabei räumlich im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 aufgenommen. Der Drucksensor 41 kann dabei in oder am Ventilgehäuse 42 so angeordnet sein, dass er den Druck auf der Hydraulik-Versorgungsseite des Hydraulikventils 34 oder auf der Arbeitsseite des Hydraulikventils 34 , auf der die Arbeitsleitungen zu dem Nockenwellenversteller 33 abgehen, misst. The pressure sensor 41 is integrated in one of the controllable hydraulic components. In the illustrated embodiment, the pressure sensor 41 in the hydraulic camshaft adjuster 33 with hydraulic valve 34 Der Drucksensor 41 ist in einer der regelbaren Hydraulikkomponenten integriert. Im dargestellten Ausführungsbeispiel ist der Drucksensor 41 in dem hydraulischen Nockenwellenversteller 33 mit Hydraulikventil 34 integriert und dabei räumlich im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 aufgenommen. Der Drucksensor 41 kann dabei in oder am Ventilgehäuse 42 so angeordnet sein, dass er den Druck auf der Hydraulik-Versorgungsseite des Hydraulikventils 34 oder auf der Arbeitsseite des Hydraulikventils 34 , auf der die Arbeitsleitungen zu dem Nockenwellenversteller 33 abgehen, misst. The pressure sensor 41 is integrated in one of the controllable hydraulic components. In the illustrated embodiment, the pressure sensor 41 in the hydraulic camshaft adjuster 33 with hydraulic valve 34 Der Drucksensor 41 ist in einer der regelbaren Hydraulikkomponenten integriert. Im dargestellten Ausführungsbeispiel ist der Drucksensor 41 in dem hydraulischen Nockenwellenversteller 33 mit Hydraulikventil 34 integriert und dabei räumlich im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 aufgenommen. Der Drucksensor 41 kann dabei in oder am Ventilgehäuse 42 so angeordnet sein, dass er den Druck auf der Hydraulik-Versorgungsseite des Hydraulikventils 34 oder auf der Arbeitsseite des Hydraulikventils 34 , auf der die Arbeitsleitungen zu dem Nockenwellenversteller 33 abgehen, misst. The pressure sensor 41 is integrated in one of the controllable hydraulic components. In the illustrated embodiment, the pressure sensor 41 in the hydraulic camshaft adjuster 33 with hydraulic valve 34 Der Drucksensor 41 ist in einer der regelbaren Hydraulikkomponenten integriert. Im dargestellten Ausführungsbeispiel ist der Drucksensor 41 in dem hydraulischen Nockenwellenversteller 33 mit Hydraulikventil 34 integriert und dabei räumlich im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 aufgenommen. Der Drucksensor 41 kann dabei in oder am Ventilgehäuse 42 so angeordnet sein, dass er den Druck auf der Hydraulik-Versorgungsseite des Hydraulikventils 34 oder auf der Arbeitsseite des Hydraulikventils 34 , auf der die Arbeitsleitungen zu dem Nockenwellenversteller 33 abgehen, misst. The pressure sensor 41 is integrated in one of the controllable hydraulic components. In the illustrated embodiment, the pressure sensor 41 in the hydraulic camshaft adjuster 33 with hydraulic valve 34 Der Drucksensor 41 ist in einer der regelbaren Hydraulikkomponenten integriert. Im dargestellten Ausführungsbeispiel ist der Drucksensor 41 in dem hydraulischen Nockenwellenversteller 33 mit Hydraulikventil 34 integriert und dabei räumlich im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 aufgenommen. Der Drucksensor 41 kann dabei in oder am Ventilgehäuse 42 so angeordnet sein, dass er den Druck auf der Hydraulik-Versorgungsseite des Hydraulikventils 34 oder auf der Arbeitsseite des Hydraulikventils 34 , auf der die Arbeitsleitungen zu dem Nockenwellenversteller 33 abgehen, misst. The pressure sensor 41 is integrated in one of the controllable hydraulic components. In the illustrated embodiment, the pressure sensor 41 in the hydraulic camshaft adjuster 33 with hydraulic valve 34 Der Drucksensor 41 ist in einer der regelbaren Hydraulikkomponenten integriert. Im dargestellten Ausführungsbeispiel ist der Drucksensor 41 in dem hydraulischen Nockenwellenversteller 33 mit Hydraulikventil 34 integriert und dabei räumlich im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 aufgenommen. Der Drucksensor 41 kann dabei in oder am Ventilgehäuse 42 so angeordnet sein, dass er den Druck auf der Hydraulik-Versorgungsseite des Hydraulikventils 34 oder auf der Arbeitsseite des Hydraulikventils 34 , auf der die Arbeitsleitungen zu dem Nockenwellenversteller 33 abgehen, misst. The pressure sensor 41 is integrated in one of the controllable hydraulic components. In the illustrated embodiment, the pressure sensor 41 in the hydraulic camshaft adjuster 33 with hydraulic valve 34 Der Drucksensor 41 ist in einer der regelbaren Hydraulikkomponenten integriert. Im dargestellten Ausführungsbeispiel ist der Drucksensor 41 in dem hydraulischen Nockenwellenversteller 33 mit Hydraulikventil 34 integriert und dabei räumlich im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 aufgenommen. Der Drucksensor 41 kann dabei in oder am Ventilgehäuse 42 so angeordnet sein, dass er den Druck auf der Hydraulik-Versorgungsseite des Hydraulikventils 34 oder auf der Arbeitsseite des Hydraulikventils 34 , auf der die Arbeitsleitungen zu dem Nockenwellenversteller 33 abgehen, misst. The pressure sensor 41 is integrated in one of the controllable hydraulic components. In the illustrated embodiment, the pressure sensor 41 in the hydraulic camshaft adjuster 33 with hydraulic valve 34 Der Drucksensor 41 ist in einer der regelbaren Hydraulikkomponenten integriert. Im dargestellten Ausführungsbeispiel ist der Drucksensor 41 in dem hydraulischen Nockenwellenversteller 33 mit Hydraulikventil 34 integriert und dabei räumlich im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 aufgenommen. Der Drucksensor 41 kann dabei in oder am Ventilgehäuse 42 so angeordnet sein, dass er den Druck auf der Hydraulik-Versorgungsseite des Hydraulikventils 34 oder auf der Arbeitsseite des Hydraulikventils 34 , auf der die Arbeitsleitungen zu dem Nockenwellenversteller 33 abgehen, misst. The pressure sensor 41 is integrated in one of the controllable hydraulic components. In the illustrated embodiment, the pressure sensor 41 in the hydraulic camshaft adjuster 33 with hydraulic valve 34 Der Drucksensor 41 ist in einer der regelbaren Hydraulikkomponenten integriert. Im dargestellten Ausführungsbeispiel ist der Drucksensor 41 in dem hydraulischen Nockenwellenversteller 33 mit Hydraulikventil 34 integriert und dabei räumlich im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 aufgenommen. Der Drucksensor 41 kann dabei in oder am Ventilgehäuse 42 so angeordnet sein, dass er den Druck auf der Hydraulik-Versorgungsseite des Hydraulikventils 34 oder auf der Arbeitsseite des Hydraulikventils 34 , auf der die Arbeitsleitungen zu dem Nockenwellenversteller 33 abgehen, misst. The pressure sensor 41 is integrated in one of the controllable hydraulic components. In the illustrated embodiment, the pressure sensor 41 in the hydraulic camshaft adjuster 33 with hydraulic valve 34 Der Drucksensor 41 ist in einer der regelbaren Hydraulikkomponenten integriert. Im dargestellten Ausführungsbeispiel ist der Drucksensor 41 in dem hydraulischen Nockenwellenversteller 33 mit Hydraulikventil 34 integriert und dabei räumlich im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 aufgenommen. Der Drucksensor 41 kann dabei in oder am Ventilgehäuse 42 so angeordnet sein, dass er den Druck auf der Hydraulik-Versorgungsseite des Hydraulikventils 34 oder auf der Arbeitsseite des Hydraulikventils 34 , auf der die Arbeitsleitungen zu dem Nockenwellenversteller 33 abgehen, misst. The pressure sensor 41 is integrated in one of the controllable hydraulic components. In the illustrated embodiment, the pressure sensor 41 in the hydraulic camshaft adjuster 33 with hydraulic valve 34 Der Drucksensor 41 ist in einer der regelbaren Hydraulikkomponenten integriert. Im dargestellten Ausführungsbeispiel ist der Drucksensor 41 in dem hydraulischen Nockenwellenversteller 33 mit Hydraulikventil 34 integriert und dabei räumlich im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 aufgenommen. Der Drucksensor 41 kann dabei in oder am Ventilgehäuse 42 so angeordnet sein, dass er den Druck auf der Hydraulik-Versorgungsseite des Hydraulikventils 34 oder auf der Arbeitsseite des Hydraulikventils 34 , auf der die Arbeitsleitungen zu dem Nockenwellenversteller 33 abgehen, misst. The pressure sensor 41 is integrated in one of the controllable hydraulic components. In the illustrated embodiment, the pressure sensor 41 in the hydraulic camshaft adjuster 33 with hydraulic valve 34 Der Drucksensor 41 ist in einer der regelbaren Hydraulikkomponenten integriert. Im dargestellten Ausführungsbeispiel ist der Drucksensor 41 in dem hydraulischen Nockenwellenversteller 33 mit Hydraulikventil 34 integriert und dabei räumlich im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 aufgenommen. Der Drucksensor 41 kann dabei in oder am Ventilgehäuse 42 so angeordnet sein, dass er den Druck auf der Hydraulik-Versorgungsseite des Hydraulikventils 34 oder auf der Arbeitsseite des Hydraulikventils 34 , auf der die Arbeitsleitungen zu dem Nockenwellenversteller 33 abgehen, misst. The pressure sensor 41 is integrated in one of the controllable hydraulic components. In the illustrated embodiment, the pressure sensor 41 in the hydraulic camshaft adjuster 33 with hydraulic valve 34 Der Drucksensor 41 ist in einer der regelbaren Hydraulikkomponenten integriert. Im dargestellten Ausführungsbeispiel ist der Drucksensor 41 in dem hydraulischen Nockenwellenversteller 33 mit Hydraulikventil 34 integriert und dabei räumlich im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 aufgenommen. Der Drucksensor 41 kann dabei in oder am Ventilgehäuse 42 so angeordnet sein, dass er den Druck auf der Hydraulik-Versorgungsseite des Hydraulikventils 34 oder auf der Arbeitsseite des Hydraulikventils 34 , auf der die Arbeitsleitungen zu dem Nockenwellenversteller 33 abgehen, misst. The pressure sensor 41 is integrated in one of the controllable hydraulic components. In the illustrated embodiment, the pressure sensor 41 in the hydraulic camshaft adjuster 33 with hydraulic valve 34 Der Drucksensor 41 ist in einer der regelbaren Hydraulikkomponenten integriert. Im dargestellten Ausführungsbeispiel ist der Drucksensor 41 in dem hydraulischen Nockenwellenversteller 33 mit Hydraulikventil 34 integriert und dabei räumlich im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 aufgenommen. Der Drucksensor 41 kann dabei in oder am Ventilgehäuse 42 so angeordnet sein, dass er den Druck auf der Hydraulik-Versorgungsseite des Hydraulikventils 34 oder auf der Arbeitsseite des Hydraulikventils 34 , auf der die Arbeitsleitungen zu dem Nockenwellenversteller 33 abgehen, misst. The pressure sensor 41 is integrated in one of the controllable hydraulic components. In the illustrated embodiment, the pressure sensor 41 in the hydraulic camshaft adjuster 33 with hydraulic valve 34 Der Drucksensor 41 ist in einer der regelbaren Hydraulikkomponenten integriert. Im dargestellten Ausführungsbeispiel ist der Drucksensor 41 in dem hydraulischen Nockenwellenversteller 33 mit Hydraulikventil 34 integriert und dabei räumlich im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 aufgenommen. Der Drucksensor 41 kann dabei in oder am Ventilgehäuse 42 so angeordnet sein, dass er den Druck auf der Hydraulik-Versorgungsseite des Hydraulikventils 34 oder auf der Arbeitsseite des Hydraulikventils 34 , auf der die Arbeitsleitungen zu dem Nockenwellenversteller 33 abgehen, misst. The pressure sensor 41 is integrated in one of the controllable hydraulic components. In the illustrated embodiment, the pressure sensor 41 in the hydraulic camshaft adjuster 33 with hydraulic valve 34 Der Drucksensor 41 ist in einer der regelbaren Hydraulikkomponenten integriert. Im dargestellten Ausführungsbeispiel ist der Drucksensor 41 in dem hydraulischen Nockenwellenversteller 33 mit Hydraulikventil 34 integriert und dabei räumlich im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 aufgenommen. Der Drucksensor 41 kann dabei in oder am Ventilgehäuse 42 so angeordnet sein, dass er den Druck auf der Hydraulik-Versorgungsseite des Hydraulikventils 34 oder auf der Arbeitsseite des Hydraulikventils 34 , auf der die Arbeitsleitungen zu dem Nockenwellenversteller 33 abgehen, misst. The pressure sensor 41 is integrated in one of the controllable hydraulic components. In the illustrated embodiment, the pressure sensor 41 in the hydraulic camshaft adjuster 33 with hydraulic valve 34 Der Drucksensor 41 ist in einer der regelbaren Hydraulikkomponenten integriert. Im dargestellten Ausführungsbeispiel ist der Drucksensor 41 in dem hydraulischen Nockenwellenversteller 33 mit Hydraulikventil 34 integriert und dabei räumlich im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 aufgenommen. Der Drucksensor 41 kann dabei in oder am Ventilgehäuse 42 so angeordnet sein, dass er den Druck auf der Hydraulik-Versorgungsseite des Hydraulikventils 34 oder auf der Arbeitsseite des Hydraulikventils 34 , auf der die Arbeitsleitungen zu dem Nockenwellenversteller 33 abgehen, misst. The pressure sensor 41 is integrated in one of the controllable hydraulic components. In the illustrated embodiment, the pressure sensor 41 in the hydraulic camshaft adjuster 33 with hydraulic valve 34 Der Drucksensor 41 ist in einer der regelbaren Hydraulikkomponenten integriert. Im dargestellten Ausführungsbeispiel ist der Drucksensor 41 in dem hydraulischen Nockenwellenversteller 33 mit Hydraulikventil 34 integriert und dabei räumlich im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 aufgenommen. Der Drucksensor 41 kann dabei in oder am Ventilgehäuse 42 so angeordnet sein, dass er den Druck auf der Hydraulik-Versorgungsseite des Hydraulikventils 34 oder auf der Arbeitsseite des Hydraulikventils 34 , auf der die Arbeitsleitungen zu dem Nockenwellenversteller 33 abgehen, misst. The pressure sensor 41 is integrated in one of the controllable hydraulic components. In the illustrated embodiment, the pressure sensor 41 in the hydraulic camshaft adjuster 33 with hydraulic valve 34 Der Drucksensor 41 ist in einer der regelbaren Hydraulikkomponenten integriert. Im dargestellten Ausführungsbeispiel ist der Drucksensor 41 in dem hydraulischen Nockenwellenversteller 33 mit Hydraulikventil 34 integriert und dabei räumlich im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 aufgenommen. Der Drucksensor 41 kann dabei in oder am Ventilgehäuse 42 so angeordnet sein, dass er den Druck auf der Hydraulik-Versorgungsseite des Hydraulikventils 34 oder auf der Arbeitsseite des Hydraulikventils 34 , auf der die Arbeitsleitungen zu dem Nockenwellenversteller 33 abgehen, misst. The pressure sensor 41 is integrated in one of the controllable hydraulic components. In the illustrated embodiment, the pressure sensor 41 in the hydraulic camshaft adjuster 33 with hydraulic valve 34 Der Drucksensor 41 ist in einer der regelbaren Hydraulikkomponenten integriert. Im dargestellten Ausführungsbeispiel ist der Drucksensor 41 in dem hydraulischen Nockenwellenversteller 33 mit Hydraulikventil 34 integriert und dabei räumlich im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 aufgenommen. Der Drucksensor 41 kann dabei in oder am Ventilgehäuse 42 so angeordnet sein, dass er den Druck auf der Hydraulik-Versorgungsseite des Hydraulikventils 34 oder auf der Arbeitsseite des Hydraulikventils 34 , auf der die Arbeitsleitungen zu dem Nockenwellenversteller 33 abgehen, misst. The pressure sensor 41 is integrated in one of the controllable hydraulic components. In the illustrated embodiment, the pressure sensor 41 in the hydraulic camshaft adjuster 33 with hydraulic valve 34 Der Drucksensor 41 ist in einer der regelbaren Hydraulikkomponenten integriert. Im dargestellten Ausführungsbeispiel ist der Drucksensor 41 in dem hydraulischen Nockenwellenversteller 33 mit Hydraulikventil 34 integriert und dabei räumlich im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 aufgenommen. Der Drucksensor 41 kann dabei in oder am Ventilgehäuse 42 so angeordnet sein, dass er den Druck auf der Hydraulik-Versorgungsseite des Hydraulikventils 34 oder auf der Arbeitsseite des Hydraulikventils 34 , auf der die Arbeitsleitungen zu dem Nockenwellenversteller 33 abgehen, misst. The pressure sensor 41 is integrated in one of the controllable hydraulic components. In the illustrated embodiment, the pressure sensor 41 in the hydraulic camshaft adjuster 33 with hydraulic valve 34 Der Drucksensor 41 ist in einer der regelbaren Hydraulikkomponenten integriert. Im dargestellten Ausführungsbeispiel ist der Drucksensor 41 in dem hydraulischen Nockenwellenversteller 33 mit Hydraulikventil 34 integriert und dabei räumlich im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 aufgenommen. Der Drucksensor 41 kann dabei in oder am Ventilgehäuse 42 so angeordnet sein, dass er den Druck auf der Hydraulik-Versorgungsseite des Hydraulikventils 34 oder auf der Arbeitsseite des Hydraulikventils 34 , auf der die Arbeitsleitungen zu dem Nockenwellenversteller 33 abgehen, misst. The pressure sensor 41 is integrated in one of the controllable hydraulic components. In the illustrated embodiment, the pressure sensor 41 in the hydraulic camshaft adjuster 33 with hydraulic valve 34 Der Drucksensor 41 ist in einer der regelbaren Hydraulikkomponenten integriert. Im dargestellten Ausführungsbeispiel ist der Drucksensor 41 in dem hydraulischen Nockenwellenversteller 33 mit Hydraulikventil 34 integriert und dabei räumlich im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 aufgenommen. Der Drucksensor 41 kann dabei in oder am Ventilgehäuse 42 so angeordnet sein, dass er den Druck auf der Hydraulik-Versorgungsseite des Hydraulikventils 34 oder auf der Arbeitsseite des Hydraulikventils 34 , auf der die Arbeitsleitungen zu dem Nockenwellenversteller 33 abgehen, misst. The pressure sensor 41 is integrated in one of the controllable hydraulic components. In the illustrated embodiment, the pressure sensor 41 in the hydraulic camshaft adjuster 33 with hydraulic valve 34 Der Drucksensor 41 ist in einer der regelbaren Hydraulikkomponenten integriert. Im dargestellten Ausführungsbeispiel ist der Drucksensor 41 in dem hydraulischen Nockenwellenversteller 33 mit Hydraulikventil 34 integriert und dabei räumlich im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 aufgenommen. Der Drucksensor 41 kann dabei in oder am Ventilgehäuse 42 so angeordnet sein, dass er den Druck auf der Hydraulik-Versorgungsseite des Hydraulikventils 34 oder auf der Arbeitsseite des Hydraulikventils 34 , auf der die Arbeitsleitungen zu dem Nockenwellenversteller 33 abgehen, misst. The pressure sensor 41 is integrated in one of the controllable hydraulic components. In the illustrated embodiment, the pressure sensor 41 in the hydraulic camshaft adjuster 33 with hydraulic valve 34 Der Drucksensor 41 ist in einer der regelbaren Hydraulikkomponenten integriert. Im dargestellten Ausführungsbeispiel ist der Drucksensor 41 in dem hydraulischen Nockenwellenversteller 33 mit Hydraulikventil 34 integriert und dabei räumlich im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 aufgenommen. Der Drucksensor 41 kann dabei in oder am Ventilgehäuse 42 so angeordnet sein, dass er den Druck auf der Hydraulik-Versorgungsseite des Hydraulikventils 34 oder auf der Arbeitsseite des Hydraulikventils 34 , auf der die Arbeitsleitungen zu dem Nockenwellenversteller 33 abgehen, misst. The pressure sensor 41 is integrated in one of the controllable hydraulic components. In the illustrated embodiment, the pressure sensor 41 in the hydraulic camshaft adjuster 33 with hydraulic valve 34 Der Drucksensor 41 ist in einer der regelbaren Hydraulikkomponenten integriert. Im dargestellten Ausführungsbeispiel ist der Drucksensor 41 in dem hydraulischen Nockenwellenversteller 33 mit Hydraulikventil 34 integriert und dabei räumlich im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 aufgenommen. Der Drucksensor 41 kann dabei in oder am Ventilgehäuse 42 so angeordnet sein, dass er den Druck auf der Hydraulik-Versorgungsseite des Hydraulikventils 34 oder auf der Arbeitsseite des Hydraulikventils 34 , auf der die Arbeitsleitungen zu dem Nockenwellenversteller 33 abgehen, misst. The pressure sensor 41 is integrated in one of the controllable hydraulic components. In the illustrated embodiment, the pressure sensor 41 in the hydraulic camshaft adjuster 33 with hydraulic valve 34 Der Drucksensor 41 ist in einer der regelbaren Hydraulikkomponenten integriert. Im dargestellten Ausführungsbeispiel ist der Drucksensor 41 in dem hydraulischen Nockenwellenversteller 33 mit Hydraulikventil 34 integriert und dabei räumlich im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 aufgenommen. Der Drucksensor 41 kann dabei in oder am Ventilgehäuse 42 so angeordnet sein, dass er den Druck auf der Hydraulik-Versorgungsseite des Hydraulikventils 34 oder auf der Arbeitsseite des Hydraulikventils 34 , auf der die Arbeitsleitungen zu dem Nockenwellenversteller 33 abgehen, misst. The pressure sensor 41 is integrated in one of the controllable hydraulic components. In the illustrated embodiment, the pressure sensor 41 in the hydraulic camshaft adjuster 33 with hydraulic valve 34 integrated and spatially in the valve housing integrated and spatially in the valve housing 42 42 of the hydraulic valve of the hydraulic valve 34 34 added. added. The pressure sensor The pressure sensor 41 41 can be in or on the valve body can be in or on the valve body 42 42 be arranged so that it the pressure on the hydraulic supply side of the hydraulic valve be arranged so that it the pressure on the hydraulic supply side of the hydraulic valve 34 34 or on the working side of the hydraulic valve or on the working side of the hydraulic valve 34 34 on which the working lines to the camshaft adjuster on which the working lines to the camshaft adjuster 33 33 depart, measure. depart, measure.
  • In 2 ist schematisiert ein Längsschnitt des als 4/3-Wege-Magnetventil mit Federrückstellung ausgebildeten Hydraulikventils 34 dargestellt. Das Ventilgehäuse 42 ist zweiteilig ausgeführt und besteht aus einem Ventilkörper 421 und einer an den Ventilkörper 421 axial angespritzten Ventilhaube 422 , die einen Elektromagneten 44 mit Magnet- oder Erregerspule 45 und Magnetanker 47 aufnimmt. Im Ventilkörper 421 sind insgesamt vier Ventilanschlüsse P, T, A, B ausgebildet, die von einem in einer Axialbohrung des Ventilkörpers 421 In 2 ist schematisiert ein Längsschnitt des als 4/3-Wege-Magnetventil mit Federrückstellung ausgebildeten Hydraulikventils 34 dargestellt. Das Ventilgehäuse 42 ist zweiteilig ausgeführt und besteht aus einem Ventilkörper 421 und einer an den Ventilkörper 421 axial angespritzten Ventilhaube 422 , die einen Elektromagneten 44 mit Magnet- oder Erregerspule 45 und Magnetanker 47 aufnimmt. Im Ventilkörper 421 sind insgesamt vier Ventilanschlüsse P, T, A, B ausgebildet, die von einem in einer Axialbohrung des Ventilkörpers 421 In 2 ist schematisiert ein Längsschnitt des als 4/3-Wege-Magnetventil mit Federrückstellung ausgebildeten Hydraulikventils 34 dargestellt. Das Ventilgehäuse 42 ist zweiteilig ausgeführt und besteht aus einem Ventilkörper 421 und einer an den Ventilkörper 421 axial angespritzten Ventilhaube 422 , die einen Elektromagneten 44 mit Magnet- oder Erregerspule 45 und Magnetanker 47 aufnimmt. Im Ventilkörper 421 sind insgesamt vier Ventilanschlüsse P, T, A, B ausgebildet, die von einem in einer Axialbohrung des Ventilkörpers 421 In 2 ist schematisiert ein Längsschnitt des als 4/3-Wege-Magnetventil mit Federrückstellung ausgebildeten Hydraulikventils 34 dargestellt. Das Ventilgehäuse 42 ist zweiteilig ausgeführt und besteht aus einem Ventilkörper 421 und einer an den Ventilkörper 421 axial angespritzten Ventilhaube 422 , die einen Elektromagneten 44 mit Magnet- oder Erregerspule 45 und Magnetanker 47 aufnimmt. Im Ventilkörper 421 sind insgesamt vier Ventilanschlüsse P, T, A, B ausgebildet, die von einem in einer Axialbohrung des Ventilkörpers 421 In 2 ist schematisiert ein Längsschnitt des als 4/3-Wege-Magnetventil mit Federrückstellung ausgebildeten Hydraulikventils 34 dargestellt. Das Ventilgehäuse 42 ist zweiteilig ausgeführt und besteht aus einem Ventilkörper 421 und einer an den Ventilkörper 421 axial angespritzten Ventilhaube 422 , die einen Elektromagneten 44 mit Magnet- oder Erregerspule 45 und Magnetanker 47 aufnimmt. Im Ventilkörper 421 sind insgesamt vier Ventilanschlüsse P, T, A, B ausgebildet, die von einem in einer Axialbohrung des Ventilkörpers 421 In 2 ist schematisiert ein Längsschnitt des als 4/3-Wege-Magnetventil mit Federrückstellung ausgebildeten Hydraulikventils 34 dargestellt. Das Ventilgehäuse 42 ist zweiteilig ausgeführt und besteht aus einem Ventilkörper 421 und einer an den Ventilkörper 421 axial angespritzten Ventilhaube 422 , die einen Elektromagneten 44 mit Magnet- oder Erregerspule 45 und Magnetanker 47 aufnimmt. Im Ventilkörper 421 sind insgesamt vier Ventilanschlüsse P, T, A, B ausgebildet, die von einem in einer Axialbohrung des Ventilkörpers 421 In 2 ist schematisiert ein Längsschnitt des als 4/3-Wege-Magnetventil mit Federrückstellung ausgebildeten Hydraulikventils 34 dargestellt. Das Ventilgehäuse 42 ist zweiteilig ausgeführt und besteht aus einem Ventilkörper 421 und einer an den Ventilkörper 421 axial angespritzten Ventilhaube 422 , die einen Elektromagneten 44 mit Magnet- oder Erregerspule 45 und Magnetanker 47 aufnimmt. Im Ventilkörper 421 sind insgesamt vier Ventilanschlüsse P, T, A, B ausgebildet, die von einem in einer Axialbohrung des Ventilkörpers 421 In 2 ist schematisiert ein Längsschnitt des als 4/3-Wege-Magnetventil mit Federrückstellung ausgebildeten Hydraulikventils 34 dargestellt. Das Ventilgehäuse 42 ist zweiteilig ausgeführt und besteht aus einem Ventilkörper 421 und einer an den Ventilkörper 421 axial angespritzten Ventilhaube 422 , die einen Elektromagneten 44 mit Magnet- oder Erregerspule 45 und Magnetanker 47 aufnimmt. Im Ventilkörper 421 sind insgesamt vier Ventilanschlüsse P, T, A, B ausgebildet, die von einem in einer Axialbohrung des Ventilkörpers 421 In 2 ist schematisiert ein Längsschnitt des als 4/3-Wege-Magnetventil mit Federrückstellung ausgebildeten Hydraulikventils 34 dargestellt. Das Ventilgehäuse 42 ist zweiteilig ausgeführt und besteht aus einem Ventilkörper 421 und einer an den Ventilkörper 421 axial angespritzten Ventilhaube 422 , die einen Elektromagneten 44 mit Magnet- oder Erregerspule 45 und Magnetanker 47 aufnimmt. Im Ventilkörper 421 sind insgesamt vier Ventilanschlüsse P, T, A, B ausgebildet, die von einem in einer Axialbohrung des Ventilkörpers 421 In 2 ist schematisiert ein Längsschnitt des als 4/3-Wege-Magnetventil mit Federrückstellung ausgebildeten Hydraulikventils 34 dargestellt. Das Ventilgehäuse 42 ist zweiteilig ausgeführt und besteht aus einem Ventilkörper 421 und einer an den Ventilkörper 421 axial angespritzten Ventilhaube 422 , die einen Elektromagneten 44 mit Magnet- oder Erregerspule 45 und Magnetanker 47 aufnimmt. Im Ventilkörper 421 sind insgesamt vier Ventilanschlüsse P, T, A, B ausgebildet, die von einem in einer Axialbohrung des Ventilkörpers 421 In 2 ist schematisiert ein Längsschnitt des als 4/3-Wege-Magnetventil mit Federrückstellung ausgebildeten Hydraulikventils 34 dargestellt. Das Ventilgehäuse 42 ist zweiteilig ausgeführt und besteht aus einem Ventilkörper 421 und einer an den Ventilkörper 421 axial angespritzten Ventilhaube 422 , die einen Elektromagneten 44 mit Magnet- oder Erregerspule 45 und Magnetanker 47 aufnimmt. Im Ventilkörper 421 sind insgesamt vier Ventilanschlüsse P, T, A, B ausgebildet, die von einem in einer Axialbohrung des Ventilkörpers 421 In 2 ist schematisiert ein Längsschnitt des als 4/3-Wege-Magnetventil mit Federrückstellung ausgebildeten Hydraulikventils 34 dargestellt. Das Ventilgehäuse 42 ist zweiteilig ausgeführt und besteht aus einem Ventilkörper 421 und einer an den Ventilkörper 421 axial angespritzten Ventilhaube 422 , die einen Elektromagneten 44 mit Magnet- oder Erregerspule 45 und Magnetanker 47 aufnimmt. Im Ventilkörper 421 sind insgesamt vier Ventilanschlüsse P, T, A, B ausgebildet, die von einem in einer Axialbohrung des Ventilkörpers 421 In 2 ist schematisiert ein Längsschnitt des als 4/3-Wege-Magnetventil mit Federrückstellung ausgebildeten Hydraulikventils 34 dargestellt. Das Ventilgehäuse 42 ist zweiteilig ausgeführt und besteht aus einem Ventilkörper 421 und einer an den Ventilkörper 421 axial angespritzten Ventilhaube 422 , die einen Elektromagneten 44 mit Magnet- oder Erregerspule 45 und Magnetanker 47 aufnimmt. Im Ventilkörper 421 sind insgesamt vier Ventilanschlüsse P, T, A, B ausgebildet, die von einem in einer Axialbohrung des Ventilkörpers 421 In 2 ist schematisiert ein Längsschnitt des als 4/3-Wege-Magnetventil mit Federrückstellung ausgebildeten Hydraulikventils 34 dargestellt. Das Ventilgehäuse 42 ist zweiteilig ausgeführt und besteht aus einem Ventilkörper 421 und einer an den Ventilkörper 421 axial angespritzten Ventilhaube 422 , die einen Elektromagneten 44 mit Magnet- oder Erregerspule 45 und Magnetanker 47 aufnimmt. Im Ventilkörper 421 sind insgesamt vier Ventilanschlüsse P, T, A, B ausgebildet, die von einem in einer Axialbohrung des Ventilkörpers 421 In 2 ist schematisiert ein Längsschnitt des als 4/3-Wege-Magnetventil mit Federrückstellung ausgebildeten Hydraulikventils 34 dargestellt. Das Ventilgehäuse 42 ist zweiteilig ausgeführt und besteht aus einem Ventilkörper 421 und einer an den Ventilkörper 421 axial angespritzten Ventilhaube 422 , die einen Elektromagneten 44 mit Magnet- oder Erregerspule 45 und Magnetanker 47 aufnimmt. Im Ventilkörper 421 sind insgesamt vier Ventilanschlüsse P, T, A, B ausgebildet, die von einem in einer Axialbohrung des Ventilkörpers 421 In 2 ist schematisiert ein Längsschnitt des als 4/3-Wege-Magnetventil mit Federrückstellung ausgebildeten Hydraulikventils 34 dargestellt. Das Ventilgehäuse 42 ist zweiteilig ausgeführt und besteht aus einem Ventilkörper 421 und einer an den Ventilkörper 421 axial angespritzten Ventilhaube 422 , die einen Elektromagneten 44 mit Magnet- oder Erregerspule 45 und Magnetanker 47 aufnimmt. Im Ventilkörper 421 sind insgesamt vier Ventilanschlüsse P, T, A, B ausgebildet, die von einem in einer Axialbohrung des Ventilkörpers 421 In 2 ist schematisiert ein Längsschnitt des als 4/3-Wege-Magnetventil mit Federrückstellung ausgebildeten Hydraulikventils 34 dargestellt. Das Ventilgehäuse 42 ist zweiteilig ausgeführt und besteht aus einem Ventilkörper 421 und einer an den Ventilkörper 421 axial angespritzten Ventilhaube 422 , die einen Elektromagneten 44 mit Magnet- oder Erregerspule 45 und Magnetanker 47 aufnimmt. Im Ventilkörper 421 sind insgesamt vier Ventilanschlüsse P, T, A, B ausgebildet, die von einem in einer Axialbohrung des Ventilkörpers 421 In 2 ist schematisiert ein Längsschnitt des als 4/3-Wege-Magnetventil mit Federrückstellung ausgebildeten Hydraulikventils 34 dargestellt. Das Ventilgehäuse 42 ist zweiteilig ausgeführt und besteht aus einem Ventilkörper 421 und einer an den Ventilkörper 421 axial angespritzten Ventilhaube 422 , die einen Elektromagneten 44 mit Magnet- oder Erregerspule 45 und Magnetanker 47 aufnimmt. Im Ventilkörper 421 sind insgesamt vier Ventilanschlüsse P, T, A, B ausgebildet, die von einem in einer Axialbohrung des Ventilkörpers 421 In 2 ist schematisiert ein Längsschnitt des als 4/3-Wege-Magnetventil mit Federrückstellung ausgebildeten Hydraulikventils 34 dargestellt. Das Ventilgehäuse 42 ist zweiteilig ausgeführt und besteht aus einem Ventilkörper 421 und einer an den Ventilkörper 421 axial angespritzten Ventilhaube 422 , die einen Elektromagneten 44 mit Magnet- oder Erregerspule 45 und Magnetanker 47 aufnimmt. Im Ventilkörper 421 sind insgesamt vier Ventilanschlüsse P, T, A, B ausgebildet, die von einem in einer Axialbohrung des Ventilkörpers 421 In 2 ist schematisiert ein Längsschnitt des als 4/3-Wege-Magnetventil mit Federrückstellung ausgebildeten Hydraulikventils 34 dargestellt. Das Ventilgehäuse 42 ist zweiteilig ausgeführt und besteht aus einem Ventilkörper 421 und einer an den Ventilkörper 421 axial angespritzten Ventilhaube 422 , die einen Elektromagneten 44 mit Magnet- oder Erregerspule 45 und Magnetanker 47 aufnimmt. Im Ventilkörper 421 sind insgesamt vier Ventilanschlüsse P, T, A, B ausgebildet, die von einem in einer Axialbohrung des Ventilkörpers 421 In 2 ist schematisiert ein Längsschnitt des als 4/3-Wege-Magnetventil mit Federrückstellung ausgebildeten Hydraulikventils 34 dargestellt. Das Ventilgehäuse 42 ist zweiteilig ausgeführt und besteht aus einem Ventilkörper 421 und einer an den Ventilkörper 421 axial angespritzten Ventilhaube 422 , die einen Elektromagneten 44 mit Magnet- oder Erregerspule 45 und Magnetanker 47 aufnimmt. Im Ventilkörper 421 sind insgesamt vier Ventilanschlüsse P, T, A, B ausgebildet, die von einem in einer Axialbohrung des Ventilkörpers 421 In 2 ist schematisiert ein Längsschnitt des als 4/3-Wege-Magnetventil mit Federrückstellung ausgebildeten Hydraulikventils 34 dargestellt. Das Ventilgehäuse 42 ist zweiteilig ausgeführt und besteht aus einem Ventilkörper 421 und einer an den Ventilkörper 421 axial angespritzten Ventilhaube 422 , die einen Elektromagneten 44 mit Magnet- oder Erregerspule 45 und Magnetanker 47 aufnimmt. Im Ventilkörper 421 sind insgesamt vier Ventilanschlüsse P, T, A, B ausgebildet, die von einem in einer Axialbohrung des Ventilkörpers 421 axial verschiebbaren Ventilschieber axially displaceable valve slide 43 43 gesteuert sind. are controlled. Der Ventilschieber The valve slide 43 43 trägt an seinem in die Erregerspule carries on his in the excitation coil 45 45 des Elektromagneten of the electromagnet 44 44 eintauchenden Ende den Magnetanker immersed end of the armature 47 47 . . Die Erregerspule The excitation coil 45 45 ist mit zwei Kontaktierungen is with two contacts 46 46 eines Anschlusssteckers a connector 48 48 verbunden. connected. Der Ventilschieber The valve slide 43 43 wird mittels einer Rückstellfeder is by means of a return spring 49 49 bei unbestromter Erregerspule when the excitation coil is de-energized 45 45 in seine in in his in 2 2 dargestellte Grundstellung zurückgeführt, in welcher der Ventilanschluss P mit dem Ventilanschluss A und der Ventilanschluss T mit dem Ventilanschluss B verbunden ist. The basic position shown is returned, in which the valve port P is connected to the valve port A and the valve port T is connected to the valve port B. Wird die Erregerspule Will the excitation coil 45 45 bestromt, so wird der Ventilschieber energized, so the valve slide 43 43 in in 2 2 nach links verschoben, bis die Ventilanschlüsse P und B einerseits und die Ventilanschlüsse A und T andererseits jeweils miteinander verbunden sind. shifted to the left until the valve ports P and B on the one hand and the valve ports A and T on the other hand are each connected to one another. Der Ventilanschluss P ist über eine Zuführleitung The valve connection P is via a supply line 53 53 und das Rückschlagventil and the check valve 29 29 an den Motorölkreislauf angeschlossen, während der Ventilanschluss T über eine Rückführleitung connected to the engine oil circuit, while valve port T is connected via a return line 50 50 mit dem Ölreservoir with the oil reservoir 22 22nd in Verbindung steht. communicates. Die Arbeitsanschlüsse A und B sind mit dem hydraulischen Nockenwellenversteller The working ports A and B are with the hydraulic camshaft adjuster 33 33 für die Nockenwelle for the camshaft 13 13th der Einlassventile the inlet valves 11 11 zu dessen Betätigung verbunden. connected to its actuation. Im Ventilkörper In the valve body 42 42 ist eine axiale Aussparung ausgebildet, in die der Drucksensor an axial recess is formed into which the pressure sensor 40 40 eingesetzt ist. is used. Die Hydraulikseite des Drucksensors The hydraulic side of the pressure sensor 40 40 steht über eine Ölzuführbohrung stands over an oil supply hole 51 51 im Ventilkörper in the valve body 421 421 mit dem Ventilanschluss P in Verbindung, so dass eine im Drucksensor with the valve port P in connection, so that one in the pressure sensor 41 41 vorhandene Membran vom Druck im Motorkreislauf beaufschlagt wird. existing membrane is acted upon by the pressure in the engine circuit. Das im Kappenbereich vom Drucksensor That in the cap area of ​​the pressure sensor 40 40 abgenommene elektrische Ausgangssignal ist auf zwei Kontaktierungen The electrical output signal picked up is on two contacts 52 52 im Anschlussstecker in the connector 48 48 gelegt. placed. Durch eine hier nicht dargestellte elektrische Anschlussleitung, die auf die Kontaktierungen By means of an electrical connection line, not shown here, which is connected to the contacts 46 46 , , 48 48 des Anschlusssteckers of the connector 48 48 aufgeschoben wird, wird eine elektrische Verbindung zu einer Steuerelektronik hergestellt. is postponed, an electrical connection to control electronics is established. Mit dem Drucksensor With the pressure sensor 40 40 wird damit unmittelbar der in der Zuführleitung is thus immediately the one in the supply line 53 53 zum hydraulischen Nockenwellenversteller to the hydraulic camshaft adjuster 33 33 herrschende Motoröldruck erfasst. The prevailing engine oil pressure is recorded. In In 2 2 is a schematic longitudinal section of the trained as a 4/3-way solenoid valve with spring return hydraulic valve is a schematic longitudinal section of the trained as a 4/3-way solenoid valve with spring return hydraulic valve 34 34 shown. shown. The valve housing The valve housing 42 42 is made in two parts and consists of a valve body is made in two parts and consists of a valve body 421 421 and one to the valve body and one to the valve body 421 421 axially molded valve cover axially molded valve cover 422 422 that has an electromagnet that has an electromagnet 44 44 with magnetic or exciter coil with magnetic or exciter coil 45 45 and magnet armature and magnet armature 47 47 receives. receives. In the valve body In the valve body 421 421 are a total of four valve ports P, T, A, B formed by one in an axial bore of the valve body are a total of four valve ports P, T, A, B formed by one in an axial bore of the valve body 421 421 axially movable valve slide axially movable valve slide 43 43 are controlled. are controlled. The valve spool The valve spool 43 43 carries on his in the exciter coil carries on his in the exciter coil 45 45 of the electromagnet of the electromagnet 44 44 immersed end of the armature immersed end of the armature 47 47 , The exciter coil , The exciter coil 45 45 is with two contacts is with two contacts 46 46 a connection plug a connection plug 48 48 connected. connected. The valve spool The valve spool 43 43 is by means of a return spring is by means of a return spring 49 49 with de-energized exciter coil with de-energized exciter coil 45 45 in his in in his in 2 2 shown basic position, in which the valve port P to the valve port A and the valve port T is connected to the valve port B. Will the exciter coil shown basic position, in which the valve port P to the valve port A and the valve port T is connected to the valve port B. Will the exciter coil 45 45 energized, then the valve spool energized, then the valve spool 43 43 in in 2 2 shifted to the left until the valve ports P and B on the one hand and the valve ports A and T on the other are respectively connected to each other. shifted to the left until the valve ports P and B on the one hand and the valve ports A and T on the other are respectively connected to each other. The valve port P is via a supply line The valve port P is via a supply line 53 53 and the check valve and the check valve 29 29 connected to the engine oil circuit, while the valve port T via a return line connected to the engine oil circuit, while the valve port T via a return line 50 50 with the oil reservoir with the oil reservoir 22 22nd communicates. communicates. The working connections A and B are with the hydraulic camshaft adjuster The working connections A and B are with the hydraulic camshaft adjuster 33 33 for the camshaft for the camshaft 13 13 the intake valves the intake valves 11 11 connected to its operation. connected to its operation. In the valve body In the valve body 42 42 an axial recess is formed in which the pressure sensor an axial recess is formed in which the pressure sensor 40 40 is used. is used. The hydraulic side of the pressure sensor The hydraulic side of the pressure sensor 40 40 is above an oil feed hole is above an oil feed hole 51 51 in the valve body in the valve body 421 421 with the valve port P in conjunction, so that in the pressure sensor with the valve port P in conjunction, so that in the pressure sensor 41 41 existing membrane is acted upon by the pressure in the engine circuit. Existing membrane is acted upon by the pressure in the engine circuit. The in the cap area of the pressure sensor The in the cap area of ​​the pressure sensor 40 40 removed electrical output signal is on two contacts removed electrical output signal is on two contacts 52 52 in the connector in the connector 48 48 placed. placed. By an electrical connection line, not shown here, on the contacts By an electrical connection line, not shown here, on the contacts 46 46 . . 48 48 of the connector of the connector 48 48 is postponed, an electrical connection is made to a control electronics. is postponed, an electrical connection is made to a control electronics. With the pressure sensor With the pressure sensor 40 40 is thus directly in the supply line is thus directly in the supply line 53 53 to the hydraulic camshaft adjuster to the hydraulic camshaft adjuster 33 33 prevailing engine oil pressure recorded. prevailing engine oil pressure recorded.
  • Das in 3 ausschnittweise dargestellte elektrische Hydraulikventil 34 , das anstelle des Hydraulikventils 34 von 2 dem Nockenwellenversteller 33 zugeordnet werden kann, unterscheidet sich von dem in 2 dargestellten Hydraulikventil 34 zunächst dadurch, dass der Drucksensor 40 nicht axial im Ventilgehäuse 42 angeordnet ist, sondern radial an den Ventilkörper 421 Das in 3 ausschnittweise dargestellte elektrische Hydraulikventil 34 , das anstelle des Hydraulikventils 34 von 2 dem Nockenwellenversteller 33 zugeordnet werden kann, unterscheidet sich von dem in 2 dargestellten Hydraulikventil 34 zunächst dadurch, dass der Drucksensor 40 nicht axial im Ventilgehäuse 42 angeordnet ist, sondern radial an den Ventilkörper 421 Das in 3 ausschnittweise dargestellte elektrische Hydraulikventil 34 , das anstelle des Hydraulikventils 34 von 2 dem Nockenwellenversteller 33 zugeordnet werden kann, unterscheidet sich von dem in 2 dargestellten Hydraulikventil 34 zunächst dadurch, dass der Drucksensor 40 nicht axial im Ventilgehäuse 42 angeordnet ist, sondern radial an den Ventilkörper 421 Das in 3 ausschnittweise dargestellte elektrische Hydraulikventil 34 , das anstelle des Hydraulikventils 34 von 2 dem Nockenwellenversteller 33 zugeordnet werden kann, unterscheidet sich von dem in 2 dargestellten Hydraulikventil 34 zunächst dadurch, dass der Drucksensor 40 nicht axial im Ventilgehäuse 42 angeordnet ist, sondern radial an den Ventilkörper 421 Das in 3 ausschnittweise dargestellte elektrische Hydraulikventil 34 , das anstelle des Hydraulikventils 34 von 2 dem Nockenwellenversteller 33 zugeordnet werden kann, unterscheidet sich von dem in 2 dargestellten Hydraulikventil 34 zunächst dadurch, dass der Drucksensor 40 nicht axial im Ventilgehäuse 42 angeordnet ist, sondern radial an den Ventilkörper 421 Das in 3 ausschnittweise dargestellte elektrische Hydraulikventil 34 , das anstelle des Hydraulikventils 34 von 2 dem Nockenwellenversteller 33 zugeordnet werden kann, unterscheidet sich von dem in 2 dargestellten Hydraulikventil 34 zunächst dadurch, dass der Drucksensor 40 nicht axial im Ventilgehäuse 42 angeordnet ist, sondern radial an den Ventilkörper 421 Das in 3 ausschnittweise dargestellte elektrische Hydraulikventil 34 , das anstelle des Hydraulikventils 34 von 2 dem Nockenwellenversteller 33 zugeordnet werden kann, unterscheidet sich von dem in 2 dargestellten Hydraulikventil 34 zunächst dadurch, dass der Drucksensor 40 nicht axial im Ventilgehäuse 42 angeordnet ist, sondern radial an den Ventilkörper 421 Das in 3 ausschnittweise dargestellte elektrische Hydraulikventil 34 , das anstelle des Hydraulikventils 34 von 2 dem Nockenwellenversteller 33 zugeordnet werden kann, unterscheidet sich von dem in 2 dargestellten Hydraulikventil 34 zunächst dadurch, dass der Drucksensor 40 nicht axial im Ventilgehäuse 42 angeordnet ist, sondern radial an den Ventilkörper 421 Das in 3 ausschnittweise dargestellte elektrische Hydraulikventil 34 , das anstelle des Hydraulikventils 34 von 2 dem Nockenwellenversteller 33 zugeordnet werden kann, unterscheidet sich von dem in 2 dargestellten Hydraulikventil 34 zunächst dadurch, dass der Drucksensor 40 nicht axial im Ventilgehäuse 42 angeordnet ist, sondern radial an den Ventilkörper 421 Das in 3 ausschnittweise dargestellte elektrische Hydraulikventil 34 , das anstelle des Hydraulikventils 34 von 2 dem Nockenwellenversteller 33 zugeordnet werden kann, unterscheidet sich von dem in 2 dargestellten Hydraulikventil 34 zunächst dadurch, dass der Drucksensor 40 nicht axial im Ventilgehäuse 42 angeordnet ist, sondern radial an den Ventilkörper 421 Das in 3 ausschnittweise dargestellte elektrische Hydraulikventil 34 , das anstelle des Hydraulikventils 34 von 2 dem Nockenwellenversteller 33 zugeordnet werden kann, unterscheidet sich von dem in 2 dargestellten Hydraulikventil 34 zunächst dadurch, dass der Drucksensor 40 nicht axial im Ventilgehäuse 42 angeordnet ist, sondern radial an den Ventilkörper 421 Das in 3 ausschnittweise dargestellte elektrische Hydraulikventil 34 , das anstelle des Hydraulikventils 34 von 2 dem Nockenwellenversteller 33 zugeordnet werden kann, unterscheidet sich von dem in 2 dargestellten Hydraulikventil 34 zunächst dadurch, dass der Drucksensor 40 nicht axial im Ventilgehäuse 42 angeordnet ist, sondern radial an den Ventilkörper 421 Das in 3 ausschnittweise dargestellte elektrische Hydraulikventil 34 , das anstelle des Hydraulikventils 34 von 2 dem Nockenwellenversteller 33 zugeordnet werden kann, unterscheidet sich von dem in 2 dargestellten Hydraulikventil 34 zunächst dadurch, dass der Drucksensor 40 nicht axial im Ventilgehäuse 42 angeordnet ist, sondern radial an den Ventilkörper 421 Das in 3 ausschnittweise dargestellte elektrische Hydraulikventil 34 , das anstelle des Hydraulikventils 34 von 2 dem Nockenwellenversteller 33 zugeordnet werden kann, unterscheidet sich von dem in 2 dargestellten Hydraulikventil 34 zunächst dadurch, dass der Drucksensor 40 nicht axial im Ventilgehäuse 42 angeordnet ist, sondern radial an den Ventilkörper 421 Das in 3 ausschnittweise dargestellte elektrische Hydraulikventil 34 , das anstelle des Hydraulikventils 34 von 2 dem Nockenwellenversteller 33 zugeordnet werden kann, unterscheidet sich von dem in 2 dargestellten Hydraulikventil 34 zunächst dadurch, dass der Drucksensor 40 nicht axial im Ventilgehäuse 42 angeordnet ist, sondern radial an den Ventilkörper 421 Das in 3 ausschnittweise dargestellte elektrische Hydraulikventil 34 , das anstelle des Hydraulikventils 34 von 2 dem Nockenwellenversteller 33 zugeordnet werden kann, unterscheidet sich von dem in 2 dargestellten Hydraulikventil 34 zunächst dadurch, dass der Drucksensor 40 nicht axial im Ventilgehäuse 42 angeordnet ist, sondern radial an den Ventilkörper 421 Das in 3 ausschnittweise dargestellte elektrische Hydraulikventil 34 , das anstelle des Hydraulikventils 34 von 2 dem Nockenwellenversteller 33 zugeordnet werden kann, unterscheidet sich von dem in 2 dargestellten Hydraulikventil 34 zunächst dadurch, dass der Drucksensor 40 nicht axial im Ventilgehäuse 42 angeordnet ist, sondern radial an den Ventilkörper 421 Das in 3 ausschnittweise dargestellte elektrische Hydraulikventil 34 , das anstelle des Hydraulikventils 34 von 2 dem Nockenwellenversteller 33 zugeordnet werden kann, unterscheidet sich von dem in 2 dargestellten Hydraulikventil 34 zunächst dadurch, dass der Drucksensor 40 nicht axial im Ventilgehäuse 42 angeordnet ist, sondern radial an den Ventilkörper 421 Das in 3 ausschnittweise dargestellte elektrische Hydraulikventil 34 , das anstelle des Hydraulikventils 34 von 2 dem Nockenwellenversteller 33 zugeordnet werden kann, unterscheidet sich von dem in 2 dargestellten Hydraulikventil 34 zunächst dadurch, dass der Drucksensor 40 nicht axial im Ventilgehäuse 42 angeordnet ist, sondern radial an den Ventilkörper 421 Das in 3 ausschnittweise dargestellte elektrische Hydraulikventil 34 , das anstelle des Hydraulikventils 34 von 2 dem Nockenwellenversteller 33 zugeordnet werden kann, unterscheidet sich von dem in 2 dargestellten Hydraulikventil 34 zunächst dadurch, dass der Drucksensor 40 nicht axial im Ventilgehäuse 42 angeordnet ist, sondern radial an den Ventilkörper 421 angesetzt und von dem an die Ventilhaube attached and from that to the valve cover 422 422 angesetzten Anschlussstecker attached connector 48 48 umschlossen ist. is enclosed. Die Ölzuführbohrung The oil feed hole 51 51 zum Drucksensor to the pressure sensor 40 40 verläuft wiederum im Ventilkörper again runs in the valve body 421 421 und mündet wie bei dem Hydraulikventil and ends as with the hydraulic valve 34 34 in in 2 2 am Ventilanschluss P. Außerdem ist, wie dies in at valve port P. In addition, as shown in 3 3 schematisch angedeutet ist, im Drucksensor is indicated schematically in the pressure sensor 40 40 noch der Temperatursensor nor the temperature sensor 41 41 integriert, dessen beide elektrische Signalleitungen auf Kontaktierungen integrated, its two electrical signal lines on contacts 54 54 im Anschlussstecker in the connector 48 48 gelegt sind. are laid. Die elektrische Verdrahtung von Drucksensor The electrical wiring of pressure sensor 40 40 und Temperatursensor and temperature sensor 41 41 , der zB als NTC-Widerstand ausgebildet ist, mit den Kontaktierungen , which is designed as an NTC resistor, for example, with the contacts 52 52 , , 54 54 ist in is in 4 4th dargestellt. shown. This in This in 3 3 partially illustrated electrical hydraulic valve partially illustrated electrical hydraulic valve 34 34 instead of the hydraulic valve instead of the hydraulic valve 34 34 from from 2 2 the camshaft adjuster the camshaft adjuster 33 33 can be assigned, differs from that in can be assigned, differs from that in 2 2 illustrated hydraulic valve illustrated hydraulic valve 34 34 initially by the fact that the pressure sensor initially by the fact that the pressure sensor 40 40 not axially in the valve body not axially in the valve body 42 42 is arranged, but radially to the valve body is arranged, but radially to the valve body 421 421 attached and from that to the valve cover attached and from that to the valve cover 422 422 attached connector attached connector 48 48 is enclosed. is enclosed. The oil feed hole The oil feed hole 51 51 to the pressure sensor to the pressure sensor 40 40 again runs in the valve body again runs in the valve body 421 421 and flows like the hydraulic valve and flows like the hydraulic valve 34 34 in in 2 2 on the valve port P. Also, as in on the valve port P. Also, as in 3 3 is indicated schematically in the pressure sensor is indicated schematically in the pressure sensor 40 40 still the temperature sensor still the temperature sensor 41 41 integrated, whose two electrical signal lines on contacts integrated, whose two electrical signal lines on contacts 54 54 in the connector in the connector 48 48 are laid. are laid. The electrical wiring of pressure sensor The electrical wiring of pressure sensor 40 40 and temperature sensor and temperature sensor 41 41 , which is designed as an NTC resistor, for example, with the contacts , which is designed as an NTC resistor, for example, with the contacts 52 52 . . 54 54 is in is in 4 4th shown. shown.
  • Die in 2 bis 4 beschriebene Unterbringung des Drucksensors 40 im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 des Nockenwellenverstellers 33 ist nur beispielhaft beschrieben und dargestellt. Der Drucksensor 40 mit oder ohne integrierten Temperatursensor 41 kann ebenso im Hydraulikventil 37 Die in 2 bis 4 beschriebene Unterbringung des Drucksensors 40 im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 des Nockenwellenverstellers 33 ist nur beispielhaft beschrieben und dargestellt. Der Drucksensor 40 mit oder ohne integrierten Temperatursensor 41 kann ebenso im Hydraulikventil 37 Die in 2 bis 4 beschriebene Unterbringung des Drucksensors 40 im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 des Nockenwellenverstellers 33 ist nur beispielhaft beschrieben und dargestellt. Der Drucksensor 40 mit oder ohne integrierten Temperatursensor 41 kann ebenso im Hydraulikventil 37 Die in 2 bis 4 beschriebene Unterbringung des Drucksensors 40 im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 des Nockenwellenverstellers 33 ist nur beispielhaft beschrieben und dargestellt. Der Drucksensor 40 mit oder ohne integrierten Temperatursensor 41 kann ebenso im Hydraulikventil 37 Die in 2 bis 4 beschriebene Unterbringung des Drucksensors 40 im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 des Nockenwellenverstellers 33 ist nur beispielhaft beschrieben und dargestellt. Der Drucksensor 40 mit oder ohne integrierten Temperatursensor 41 kann ebenso im Hydraulikventil 37 Die in 2 bis 4 beschriebene Unterbringung des Drucksensors 40 im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 des Nockenwellenverstellers 33 ist nur beispielhaft beschrieben und dargestellt. Der Drucksensor 40 mit oder ohne integrierten Temperatursensor 41 kann ebenso im Hydraulikventil 37 Die in 2 bis 4 beschriebene Unterbringung des Drucksensors 40 im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 des Nockenwellenverstellers 33 ist nur beispielhaft beschrieben und dargestellt. Der Drucksensor 40 mit oder ohne integrierten Temperatursensor 41 kann ebenso im Hydraulikventil 37 Die in 2 bis 4 beschriebene Unterbringung des Drucksensors 40 im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 des Nockenwellenverstellers 33 ist nur beispielhaft beschrieben und dargestellt. Der Drucksensor 40 mit oder ohne integrierten Temperatursensor 41 kann ebenso im Hydraulikventil 37 Die in 2 bis 4 beschriebene Unterbringung des Drucksensors 40 im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 des Nockenwellenverstellers 33 ist nur beispielhaft beschrieben und dargestellt. Der Drucksensor 40 mit oder ohne integrierten Temperatursensor 41 kann ebenso im Hydraulikventil 37 Die in 2 bis 4 beschriebene Unterbringung des Drucksensors 40 im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 des Nockenwellenverstellers 33 ist nur beispielhaft beschrieben und dargestellt. Der Drucksensor 40 mit oder ohne integrierten Temperatursensor 41 kann ebenso im Hydraulikventil 37 Die in 2 bis 4 beschriebene Unterbringung des Drucksensors 40 im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 des Nockenwellenverstellers 33 ist nur beispielhaft beschrieben und dargestellt. Der Drucksensor 40 mit oder ohne integrierten Temperatursensor 41 kann ebenso im Hydraulikventil 37 Die in 2 bis 4 beschriebene Unterbringung des Drucksensors 40 im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 des Nockenwellenverstellers 33 ist nur beispielhaft beschrieben und dargestellt. Der Drucksensor 40 mit oder ohne integrierten Temperatursensor 41 kann ebenso im Hydraulikventil 37 Die in 2 bis 4 beschriebene Unterbringung des Drucksensors 40 im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 des Nockenwellenverstellers 33 ist nur beispielhaft beschrieben und dargestellt. Der Drucksensor 40 mit oder ohne integrierten Temperatursensor 41 kann ebenso im Hydraulikventil 37 Die in 2 bis 4 beschriebene Unterbringung des Drucksensors 40 im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 des Nockenwellenverstellers 33 ist nur beispielhaft beschrieben und dargestellt. Der Drucksensor 40 mit oder ohne integrierten Temperatursensor 41 kann ebenso im Hydraulikventil 37 Die in 2 bis 4 beschriebene Unterbringung des Drucksensors 40 im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 des Nockenwellenverstellers 33 ist nur beispielhaft beschrieben und dargestellt. Der Drucksensor 40 mit oder ohne integrierten Temperatursensor 41 kann ebenso im Hydraulikventil 37 Die in 2 bis 4 beschriebene Unterbringung des Drucksensors 40 im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 des Nockenwellenverstellers 33 ist nur beispielhaft beschrieben und dargestellt. Der Drucksensor 40 mit oder ohne integrierten Temperatursensor 41 kann ebenso im Hydraulikventil 37 Die in 2 bis 4 beschriebene Unterbringung des Drucksensors 40 im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 des Nockenwellenverstellers 33 ist nur beispielhaft beschrieben und dargestellt. Der Drucksensor 40 mit oder ohne integrierten Temperatursensor 41 kann ebenso im Hydraulikventil 37 Die in 2 bis 4 beschriebene Unterbringung des Drucksensors 40 im Ventilgehäuse 42 des Hydraulikventils 34 des Nockenwellenverstellers 33 ist nur beispielhaft beschrieben und dargestellt. Der Drucksensor 40 mit oder ohne integrierten Temperatursensor 41 kann ebenso im Hydraulikventil 37 für den Zylinderabschalter for the cylinder switch 36 36 bzw. den Ventilhubumschalter angeordnet sein. or the valve lift switch can be arranged. Auch ist es möglich, den Drucksensor It is also possible to use the pressure sensor 40 40 in dem Gehäuse des Kettenspanners in the housing of the chain tensioner 35 35 , in dem Pumpengehäuse der regelbaren Ölpumpe , in the pump housing of the adjustable oil pump 24 24 oder in dem Ventilgehäuse des elektrisch gesteuerten Druckbegrenzungsventils or in the valve housing of the electrically controlled pressure relief valve 26 26th anzuordnen. to arrange. Vorteilhaft wird der Drucksensor The pressure sensor is advantageous 40 40 mit integriertem Temperatursensor with integrated temperature sensor 41 41 in derjenigen regelbaren Hydraulikkomponente integriert, bei welcher der Druck des Betriebsfluids, also der Öldruck im Motorölkreislauf, einen wesentlichen Parameter für die Generierung der Stellgröße zur Regelung der Hydraulikkomponente darstellt. integrated in that controllable hydraulic component in which the pressure of the operating fluid, i.e. the oil pressure in the engine oil circuit, represents an essential parameter for generating the manipulated variable for controlling the hydraulic component. Auf diese Weise wird der Öldruck in der Zuführleitung der regelbaren Hydraulikkomponente "vor Ort" gemessen und kann ohne zusätzliche Bewertung, die den Ort des Drucksensors innerhalb des Motorölkreislaufs berücksichtigt, unmittelbar in die Steuergrößengenerierung einbezogen werden. In this way, the oil pressure in the feed line of the controllable hydraulic component is measured "on site" and can be directly included in the control variable generation without additional evaluation that takes into account the location of the pressure sensor within the engine oil circuit. Die Ausgangssignale des Drucksensors The output signals of the pressure sensor 40 40 und des integrierten Temperatursensors and the integrated temperature sensor 41 41 können zusätzlich zur Anzeige im Fahrerdisplay gebracht werden und zur Diagnose des Betriebszustands des Verbrennungsmotors herangezogen werden. can also be shown on the driver's display and used to diagnose the operating state of the internal combustion engine. Die vom Drucksensor The one from the pressure sensor 40 40 ausgegebenen Druckwerte können aber auch bei der Regelung anderer, an den Motorölkreislauf angeschlossener, regelbarer Hydraulikkomponenten herangezogen werden, bei denen der Druck des Betriebsfluids ein wenig kritischer Parameter ist. Output pressure values ​​can also be used to control other controllable hydraulic components connected to the engine oil circuit, in which the pressure of the operating fluid is a less critical parameter. Auch kann in jeder der regelbaren Hydraulikkomponenten ein eigenständiger Drucksensor integriert sein, so dass der Druckwert immer unmittelbar an der zu regelnden Hydraulikkomponente selbst erfasst werden kann. An independent pressure sensor can also be integrated into each of the controllable hydraulic components, so that the pressure value can always be recorded directly on the hydraulic component to be controlled itself. Drucksensoren sind sehr preiswerte Bauteile, so dass die anfallenden Zusatzkosten gering sind und von dem Vorteil der unmittelbaren Druckerfassung "vor Ort" mehr als aufgewogen werden. Pressure sensors are very inexpensive components, so that the additional costs incurred are low and are more than outweighed by the advantage of direct pressure detection "on site". In the In the 2 2 to to 4 4th described accommodation of the pressure sensor described accommodation of the pressure sensor 40 40 in the valve housing in the valve housing 42 42 of the hydraulic valve of the hydraulic valve 34 34 of the camshaft adjuster of the camshaft adjuster 33 33 is described and illustrated by way of example only. is described and illustrated by way of example only. The pressure sensor The pressure sensor 40 40 with or without integrated temperature sensor with or without integrated temperature sensor 41 41 can also in the hydraulic valve can also in the hydraulic valve 37 37 for the cylinder switch for the cylinder switch 36 36 or the valve lift switch can be arranged. or the valve lift switch can be arranged. It is also possible to use the pressure sensor It is also possible to use the pressure sensor 40 40 in the housing of the chain tensioner in the housing of the chain tensioner 35 35 , in the pump housing of the controllable oil pump , in the pump housing of the controllable oil pump 24 24 or in the valve body of the electric controlled pressure relief valve or in the valve body of the electric controlled pressure relief valve 26 26th to arrange. to arrange. Advantageously, the pressure sensor Advantageously, the pressure sensor 40 40 with integrated temperature sensor with integrated temperature sensor 41 41 integrated in those controllable hydraulic component, in which the pressure of the operating fluid, so the oil pressure in the engine oil circuit, is an essential parameter for the generation of the manipulated variable for controlling the hydraulic component. integrated in those controllable hydraulic component, in which the pressure of the operating fluid, so the oil pressure in the engine oil circuit, is an essential parameter for the generation of the manipulated variable for controlling the hydraulic component. In this way, the oil pressure in the supply line of the controllable hydraulic component is measured "on-site" and can be included directly in the control variable generation without additional evaluation taking into account the location of the pressure sensor within the engine oil circuit. In this way, the oil pressure in the supply line of the controllable hydraulic component is measured "on-site" and can be included directly in the control variable generation without additional evaluation taking into account the location of the pressure sensor within the engine oil circuit . The output signals of the pressure sensor The output signals of the pressure sensor 40 40 and the integrated temperature sensor and the integrated temperature sensor 41 41 can be additionally brought to the display in the driver's display and used to diagnose the operating condition of the internal combustion engine. can be additionally brought to the display in the driver's display and used to diagnose the operating condition of the internal combustion engine. The pressure sensor The pressure sensor 40 40 However, output pressure values can also be used in the regulation of other, connected to the engine oil circuit, controllable hydraulic components, in which the pressure of the operating fluid is a little critical parameter. However, output pressure values ​​can also be used in the regulation of other, connected to the engine oil circuit, controllable hydraulic components, in which the pressure of the operating fluid is a little critical parameter. Also, an independent pressure sensor can be integrated in each of the controllable hydraulic components, so that the pressure value can always be detected directly on the hydraulic component to be controlled itself. Also, an independent pressure sensor can be integrated in each of the controllable hydraulic components, so that the pressure value can always be detected directly on the hydraulic component to be controlled itself. Pressure sensors are very inexpensive components, so that the additional costs incurred are low and more than outweighed by the advantage of the immediate pressure detection "on site". Pressure sensors are very inexpensive components, so that the additional costs incurred are low and more than outweighed by the advantage of the immediate pressure detection "on site".

Claims (10)

  1. Motorölkreislauf für einen Verbrennungsmotor mit einem Motorölreservoir (22), mit Hydraulikkomponenten, die über Zulauf- und Rücklaufleitungen mit dem Motorölreservoir (22) in Verbindung stehen, und mit Motoröl, das aus dem Motorölreservoir (22) abfließt, in den Zulaufleitungen unter Versorgungsdruck steht und über die Rücklaufleitungen in das Motorölreservoir (22) zurückfließt, dadurch gekennzeichnet, dass mindestens eine regelbare Hydraulikkomponente mit einem den Motoröldruck in der Zulaufleitung messenden Drucksensor (40) versehen ist.Engine oil circuit for an internal combustion engine with an engine oil reservoir ( 22 ), with hydraulic components which are connected via inlet and return lines to the engine oil reservoir ( 22 ) and with engine oil coming from the engine oil reservoir ( 22 ), in the supply lines is under supply pressure and via the return lines in the engine oil reservoir ( ), in the supply lines is under supply pressure and via the return lines in the engine oil reservoir ( 22 22nd ) flows back, characterized in that at least one controllable hydraulic component with a the engine oil pressure in the supply line measuring pressure sensor ( ) flows back, characterized in that at least one controllable hydraulic component with a the engine oil pressure in the supply line measuring pressure sensor ( 40 40 ) is provided. ) is provided.
  2. Motorölkreislauf nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Drucksensor ( 40 ) räumlich in der regelbaren Hydraulikkomponente aufgenommen ist. Engine oil circuit according to claim 1, characterized in that the pressure sensor ( 40 ) is accommodated spatially in the controllable hydraulic component. Motorölkreislauf nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Drucksensor ( 40 ) räumlich in der regelbaren Hydraulikkomponente aufgenommen ist. Engine oil circuit according to claim 1, characterized in that the pressure sensor ( 40 ) is accommodated spatially in the controllable hydraulic component. Motorölkreislauf nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Drucksensor ( 40 ) räumlich in der regelbaren Hydraulikkomponente aufgenommen ist. Engine oil circuit according to claim 1, characterized in that the pressure sensor ( 40 ) is accommodated spatially in the controllable hydraulic component. Motorölkreislauf nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Drucksensor ( 40 ) räumlich in der regelbaren Hydraulikkomponente aufgenommen ist. Engine oil circuit according to claim 1, characterized in that the pressure sensor ( 40 ) is accommodated spatially in the controllable hydraulic component. Motorölkreislauf nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Drucksensor ( 40 ) räumlich in der regelbaren Hydraulikkomponente aufgenommen ist. Engine oil circuit according to claim 1, characterized in that the pressure sensor ( 40 ) is accommodated spatially in the controllable hydraulic component.
  3. Motorölkreislauf nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass im Drucksensor ( 40 ) ein Temperatursensor ( 41 Motorölkreislauf nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass im Drucksensor ( 40 ) ein Temperatursensor ( 41 Motorölkreislauf nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass im Drucksensor ( 40 ) ein Temperatursensor ( 41 Motorölkreislauf nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass im Drucksensor ( 40 ) ein Temperatursensor ( 41 ) integriert ist. ) is integrated. Engine oil circuit according to claim 1 or 2, characterized in that in the pressure sensor ( Engine oil circuit according to claim 1 or 2, characterized in that in the pressure sensor ( 40 40 ) a temperature sensor ( ) a temperature sensor ( 41 41 ) is integrated. ) is integrated.
  4. Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente eine druckregelbare Ölpumpe ( 24 ) mit einem Pumpengehäuse ist, die mit ihrem Saugeinlass an dem Motorölreservoir ( 22 ) angeschlossen ist und an deren Druckauslass die Zulaufleitungen angeschlossen sind, und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Pumpengehäuse unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 3, characterized in that the controllable hydraulic component is a pressure-controllable oil pump ( 24 ) with a pump housing, which with its suction inlet to the engine oil reservoir ( 22 Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente eine druckregelbare Ölpumpe ( 24 ) mit einem Pumpengehäuse ist, die mit ihrem Saugeinlass an dem Motorölreservoir ( 22 ) angeschlossen ist und an deren Druckauslass die Zulaufleitungen angeschlossen sind, und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Pumpengehäuse unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 3, characterized in that the controllable hydraulic component is a pressure-controllable oil pump ( 24 ) with a pump housing, which with its suction inlet to the engine oil reservoir ( 22 Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente eine druckregelbare Ölpumpe ( 24 ) mit einem Pumpengehäuse ist, die mit ihrem Saugeinlass an dem Motorölreservoir ( 22 ) angeschlossen ist und an deren Druckauslass die Zulaufleitungen angeschlossen sind, und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Pumpengehäuse unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 3, characterized in that the controllable hydraulic component is a pressure-controllable oil pump ( 24 ) with a pump housing, which with its suction inlet to the engine oil reservoir ( 22 Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente eine druckregelbare Ölpumpe ( 24 ) mit einem Pumpengehäuse ist, die mit ihrem Saugeinlass an dem Motorölreservoir ( 22 ) angeschlossen ist und an deren Druckauslass die Zulaufleitungen angeschlossen sind, und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Pumpengehäuse unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 3, characterized in that the controllable hydraulic component is a pressure-controllable oil pump ( 24 ) with a pump housing, which with its suction inlet to the engine oil reservoir ( 22 Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente eine druckregelbare Ölpumpe ( 24 ) mit einem Pumpengehäuse ist, die mit ihrem Saugeinlass an dem Motorölreservoir ( 22 ) angeschlossen ist und an deren Druckauslass die Zulaufleitungen angeschlossen sind, und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Pumpengehäuse unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 3, characterized in that the controllable hydraulic component is a pressure-controllable oil pump ( 24 ) with a pump housing, which with its suction inlet to the engine oil reservoir ( 22 Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente eine druckregelbare Ölpumpe ( 24 ) mit einem Pumpengehäuse ist, die mit ihrem Saugeinlass an dem Motorölreservoir ( 22 ) angeschlossen ist und an deren Druckauslass die Zulaufleitungen angeschlossen sind, und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Pumpengehäuse unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 3, characterized in that the controllable hydraulic component is a pressure-controllable oil pump ( 24 ) with a pump housing, which with its suction inlet to the engine oil reservoir ( 22 Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente eine druckregelbare Ölpumpe ( 24 ) mit einem Pumpengehäuse ist, die mit ihrem Saugeinlass an dem Motorölreservoir ( 22 ) angeschlossen ist und an deren Druckauslass die Zulaufleitungen angeschlossen sind, und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Pumpengehäuse unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 3, characterized in that the controllable hydraulic component is a pressure-controllable oil pump ( 24 ) with a pump housing, which with its suction inlet to the engine oil reservoir ( 22 Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente eine druckregelbare Ölpumpe ( 24 ) mit einem Pumpengehäuse ist, die mit ihrem Saugeinlass an dem Motorölreservoir ( 22 ) angeschlossen ist und an deren Druckauslass die Zulaufleitungen angeschlossen sind, und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Pumpengehäuse unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 3, characterized in that the controllable hydraulic component is a pressure-controllable oil pump ( 24 ) with a pump housing, which with its suction inlet to the engine oil reservoir ( 22 Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente eine druckregelbare Ölpumpe ( 24 ) mit einem Pumpengehäuse ist, die mit ihrem Saugeinlass an dem Motorölreservoir ( 22 ) angeschlossen ist und an deren Druckauslass die Zulaufleitungen angeschlossen sind, und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Pumpengehäuse unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 3, characterized in that the controllable hydraulic component is a pressure-controllable oil pump ( 24 ) with a pump housing, which with its suction inlet to the engine oil reservoir ( 22 Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente eine druckregelbare Ölpumpe ( 24 ) mit einem Pumpengehäuse ist, die mit ihrem Saugeinlass an dem Motorölreservoir ( 22 ) angeschlossen ist und an deren Druckauslass die Zulaufleitungen angeschlossen sind, und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Pumpengehäuse unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 3, characterized in that the controllable hydraulic component is a pressure-controllable oil pump ( 24 ) with a pump housing, which with its suction inlet to the engine oil reservoir ( 22 ) is connected and at the pressure outlet, the supply lines are connected, and that the pressure sensor ( ) is connected and at the pressure outlet, the supply lines are connected, and that the pressure sensor ( 40 40 ) is under or attached in or on the pump housing. ) is under or attached in or on the pump housing.
  5. Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein zwischen Druckauslass und Saugeinlass der Ölpumpe ( 24 ) angeschlossenes, elektrisch steuerbares Druckbegrenzungsventil ( 26 ) mit einem Ventilgehäuse ( 42 ) ist und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 4, characterized in that the controllable hydraulic component between a pressure outlet and suction inlet of the oil pump ( 24 ) connected, electrically controllable pressure relief valve ( 26 ) with a valve housing ( 42 ) and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein zwischen Druckauslass und Saugeinlass der Ölpumpe ( 24 ) angeschlossenes, elektrisch steuerbares Druckbegrenzungsventil ( 26 ) mit einem Ventilgehäuse ( 42 ) ist und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 4, characterized in that the controllable hydraulic component between a pressure outlet and suction inlet of the oil pump ( 24 ) connected, electrically controllable pressure relief valve ( 26 ) with a valve housing ( 42 ) and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein zwischen Druckauslass und Saugeinlass der Ölpumpe ( 24 ) angeschlossenes, elektrisch steuerbares Druckbegrenzungsventil ( 26 ) mit einem Ventilgehäuse ( 42 ) ist und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 4, characterized in that the controllable hydraulic component between a pressure outlet and suction inlet of the oil pump ( 24 ) connected, electrically controllable pressure relief valve ( 26 ) with a valve housing ( 42 ) and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein zwischen Druckauslass und Saugeinlass der Ölpumpe ( 24 ) angeschlossenes, elektrisch steuerbares Druckbegrenzungsventil ( 26 ) mit einem Ventilgehäuse ( 42 ) ist und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 4, characterized in that the controllable hydraulic component between a pressure outlet and suction inlet of the oil pump ( 24 ) connected, electrically controllable pressure relief valve ( 26 ) with a valve housing ( 42 ) and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein zwischen Druckauslass und Saugeinlass der Ölpumpe ( 24 ) angeschlossenes, elektrisch steuerbares Druckbegrenzungsventil ( 26 ) mit einem Ventilgehäuse ( 42 ) ist und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 4, characterized in that the controllable hydraulic component between a pressure outlet and suction inlet of the oil pump ( 24 ) connected, electrically controllable pressure relief valve ( 26 ) with a valve housing ( 42 ) and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein zwischen Druckauslass und Saugeinlass der Ölpumpe ( 24 ) angeschlossenes, elektrisch steuerbares Druckbegrenzungsventil ( 26 ) mit einem Ventilgehäuse ( 42 ) ist und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 4, characterized in that the controllable hydraulic component between a pressure outlet and suction inlet of the oil pump ( 24 ) connected, electrically controllable pressure relief valve ( 26 ) with a valve housing ( 42 ) and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein zwischen Druckauslass und Saugeinlass der Ölpumpe ( 24 ) angeschlossenes, elektrisch steuerbares Druckbegrenzungsventil ( 26 ) mit einem Ventilgehäuse ( 42 ) ist und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 4, characterized in that the controllable hydraulic component between a pressure outlet and suction inlet of the oil pump ( 24 ) connected, electrically controllable pressure relief valve ( 26 ) with a valve housing ( 42 ) and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein zwischen Druckauslass und Saugeinlass der Ölpumpe ( 24 ) angeschlossenes, elektrisch steuerbares Druckbegrenzungsventil ( 26 ) mit einem Ventilgehäuse ( 42 ) ist und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 4, characterized in that the controllable hydraulic component between a pressure outlet and suction inlet of the oil pump ( 24 ) connected, electrically controllable pressure relief valve ( 26 ) with a valve housing ( 42 ) and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein zwischen Druckauslass und Saugeinlass der Ölpumpe ( 24 ) angeschlossenes, elektrisch steuerbares Druckbegrenzungsventil ( 26 ) mit einem Ventilgehäuse ( 42 ) ist und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 4, characterized in that the controllable hydraulic component between a pressure outlet and suction inlet of the oil pump ( 24 ) connected, electrically controllable pressure relief valve ( 26 ) with a valve housing ( 42 ) and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein zwischen Druckauslass und Saugeinlass der Ölpumpe ( 24 ) angeschlossenes, elektrisch steuerbares Druckbegrenzungsventil ( 26 ) mit einem Ventilgehäuse ( 42 ) ist und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 4, characterized in that the controllable hydraulic component between a pressure outlet and suction inlet of the oil pump ( 24 ) connected, electrically controllable pressure relief valve ( 26 ) with a valve housing ( 42 ) and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein zwischen Druckauslass und Saugeinlass der Ölpumpe ( 24 ) angeschlossenes, elektrisch steuerbares Druckbegrenzungsventil ( 26 ) mit einem Ventilgehäuse ( 42 ) ist und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 4, characterized in that the controllable hydraulic component between a pressure outlet and suction inlet of the oil pump ( 24 ) connected, electrically controllable pressure relief valve ( 26 ) with a valve housing ( 42 ) and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein zwischen Druckauslass und Saugeinlass der Ölpumpe ( 24 ) angeschlossenes, elektrisch steuerbares Druckbegrenzungsventil ( 26 ) mit einem Ventilgehäuse ( 42 ) ist und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 4, characterized in that the controllable hydraulic component between a pressure outlet and suction inlet of the oil pump ( 24 ) connected, electrically controllable pressure relief valve ( 26 ) with a valve housing ( 42 ) and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein zwischen Druckauslass und Saugeinlass der Ölpumpe ( 24 ) angeschlossenes, elektrisch steuerbares Druckbegrenzungsventil ( 26 ) mit einem Ventilgehäuse ( 42 ) ist und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 4, characterized in that the controllable hydraulic component between a pressure outlet and suction inlet of the oil pump ( 24 ) connected, electrically controllable pressure relief valve ( 26 ) with a valve housing ( 42 ) and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein zwischen Druckauslass und Saugeinlass der Ölpumpe ( 24 ) angeschlossenes, elektrisch steuerbares Druckbegrenzungsventil ( 26 ) mit einem Ventilgehäuse ( 42 ) ist und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 4, characterized in that the controllable hydraulic component between a pressure outlet and suction inlet of the oil pump ( 24 ) connected, electrically controllable pressure relief valve ( 26 ) with a valve housing ( 42 ) and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein zwischen Druckauslass und Saugeinlass der Ölpumpe ( 24 ) angeschlossenes, elektrisch steuerbares Druckbegrenzungsventil ( 26 ) mit einem Ventilgehäuse ( 42 ) ist und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 4, characterized in that the controllable hydraulic component between a pressure outlet and suction inlet of the oil pump ( 24 ) connected, electrically controllable pressure relief valve ( 26 ) with a valve housing ( 42 ) and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein zwischen Druckauslass und Saugeinlass der Ölpumpe ( 24 ) angeschlossenes, elektrisch steuerbares Druckbegrenzungsventil ( 26 ) mit einem Ventilgehäuse ( 42 ) ist und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 4, characterized in that the controllable hydraulic component between a pressure outlet and suction inlet of the oil pump ( 24 ) connected, electrically controllable pressure relief valve ( 26 ) with a valve housing ( 42 ) and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein zwischen Druckauslass und Saugeinlass der Ölpumpe ( 24 ) angeschlossenes, elektrisch steuerbares Druckbegrenzungsventil ( 26 ) mit einem Ventilgehäuse ( 42 ) ist und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 4, characterized in that the controllable hydraulic component between a pressure outlet and suction inlet of the oil pump ( 24 ) connected, electrically controllable pressure relief valve ( 26 ) with a valve housing ( 42 ) and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein zwischen Druckauslass und Saugeinlass der Ölpumpe ( 24 ) angeschlossenes, elektrisch steuerbares Druckbegrenzungsventil ( 26 ) mit einem Ventilgehäuse ( 42 ) ist und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 4, characterized in that the controllable hydraulic component between a pressure outlet and suction inlet of the oil pump ( 24 ) connected, electrically controllable pressure relief valve ( 26 ) with a valve housing ( 42 ) and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein zwischen Druckauslass und Saugeinlass der Ölpumpe ( 24 ) angeschlossenes, elektrisch steuerbares Druckbegrenzungsventil ( 26 ) mit einem Ventilgehäuse ( 42 ) ist und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 4, characterized in that the controllable hydraulic component between a pressure outlet and suction inlet of the oil pump ( 24 ) connected, electrically controllable pressure relief valve ( 26 ) with a valve housing ( 42 ) and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein zwischen Druckauslass und Saugeinlass der Ölpumpe ( 24 ) angeschlossenes, elektrisch steuerbares Druckbegrenzungsventil ( 26 ) mit einem Ventilgehäuse ( 42 ) ist und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 4, characterized in that the controllable hydraulic component between a pressure outlet and suction inlet of the oil pump ( 24 ) connected, electrically controllable pressure relief valve ( 26 ) with a valve housing ( 42 ) and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 ) is under or attached. ) is under or attached.
  6. Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein hydraulischer Nockenwellenversteller ( 33 ) mit einem elektrisch betätigten Hydraulikventil ( 34 ) ist, das ein Ventilgehäuse ( 42 ) aufweist, und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) des Hydraulikventils ( 34 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 5, characterized in that the controllable hydraulic component is a hydraulic camshaft adjuster ( 33 ) with an electrically operated hydraulic valve ( 34 ), which is a valve housing ( 42 ), and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 ) of the hydraulic valve ( 34 ) is under or attached. Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein hydraulischer Nockenwellenversteller ( 33 ) mit einem elektrisch betätigten Hydraulikventil ( 34 ) ist, das ein Ventilgehäuse ( 42 ) aufweist, und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) des Hydraulikventils ( 34 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 5, characterized in that the controllable hydraulic component is a hydraulic camshaft adjuster ( 33 ) with an electrically operated hydraulic valve ( 34 ), which is a valve housing ( 42 ), and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 ) of the hydraulic valve ( 34 ) is under or attached. Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein hydraulischer Nockenwellenversteller ( 33 ) mit einem elektrisch betätigten Hydraulikventil ( 34 ) ist, das ein Ventilgehäuse ( 42 ) aufweist, und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) des Hydraulikventils ( 34 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 5, characterized in that the controllable hydraulic component is a hydraulic camshaft adjuster ( 33 ) with an electrically operated hydraulic valve ( 34 ), which is a valve housing ( 42 ), and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 ) of the hydraulic valve ( 34 ) is under or attached. Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein hydraulischer Nockenwellenversteller ( 33 ) mit einem elektrisch betätigten Hydraulikventil ( 34 ) ist, das ein Ventilgehäuse ( 42 ) aufweist, und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) des Hydraulikventils ( 34 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 5, characterized in that the controllable hydraulic component is a hydraulic camshaft adjuster ( 33 ) with an electrically operated hydraulic valve ( 34 ), which is a valve housing ( 42 ), and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 ) of the hydraulic valve ( 34 ) is under or attached. Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein hydraulischer Nockenwellenversteller ( 33 ) mit einem elektrisch betätigten Hydraulikventil ( 34 ) ist, das ein Ventilgehäuse ( 42 ) aufweist, und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) des Hydraulikventils ( 34 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 5, characterized in that the controllable hydraulic component is a hydraulic camshaft adjuster ( 33 ) with an electrically operated hydraulic valve ( 34 ), which is a valve housing ( 42 ), and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 ) of the hydraulic valve ( 34 ) is under or attached. Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein hydraulischer Nockenwellenversteller ( 33 ) mit einem elektrisch betätigten Hydraulikventil ( 34 ) ist, das ein Ventilgehäuse ( 42 ) aufweist, und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) des Hydraulikventils ( 34 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 5, characterized in that the controllable hydraulic component is a hydraulic camshaft adjuster ( 33 ) with an electrically operated hydraulic valve ( 34 ), which is a valve housing ( 42 ), and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 ) of the hydraulic valve ( 34 ) is under or attached. Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein hydraulischer Nockenwellenversteller ( 33 ) mit einem elektrisch betätigten Hydraulikventil ( 34 ) ist, das ein Ventilgehäuse ( 42 ) aufweist, und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) des Hydraulikventils ( 34 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 5, characterized in that the controllable hydraulic component is a hydraulic camshaft adjuster ( 33 ) with an electrically operated hydraulic valve ( 34 ), which is a valve housing ( 42 ), and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 ) of the hydraulic valve ( 34 ) is under or attached. Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein hydraulischer Nockenwellenversteller ( 33 ) mit einem elektrisch betätigten Hydraulikventil ( 34 ) ist, das ein Ventilgehäuse ( 42 ) aufweist, und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) des Hydraulikventils ( 34 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 5, characterized in that the controllable hydraulic component is a hydraulic camshaft adjuster ( 33 ) with an electrically operated hydraulic valve ( 34 ), which is a valve housing ( 42 ), and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 ) of the hydraulic valve ( 34 ) is under or attached. Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein hydraulischer Nockenwellenversteller ( 33 ) mit einem elektrisch betätigten Hydraulikventil ( 34 ) ist, das ein Ventilgehäuse ( 42 ) aufweist, und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) des Hydraulikventils ( 34 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 5, characterized in that the controllable hydraulic component is a hydraulic camshaft adjuster ( 33 ) with an electrically operated hydraulic valve ( 34 ), which is a valve housing ( 42 ), and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 ) of the hydraulic valve ( 34 ) is under or attached. Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein hydraulischer Nockenwellenversteller ( 33 ) mit einem elektrisch betätigten Hydraulikventil ( 34 ) ist, das ein Ventilgehäuse ( 42 ) aufweist, und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) des Hydraulikventils ( 34 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 5, characterized in that the controllable hydraulic component is a hydraulic camshaft adjuster ( 33 ) with an electrically operated hydraulic valve ( 34 ), which is a valve housing ( 42 ), and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 ) of the hydraulic valve ( 34 ) is under or attached. Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein hydraulischer Nockenwellenversteller ( 33 ) mit einem elektrisch betätigten Hydraulikventil ( 34 ) ist, das ein Ventilgehäuse ( 42 ) aufweist, und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) des Hydraulikventils ( 34 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 5, characterized in that the controllable hydraulic component is a hydraulic camshaft adjuster ( 33 ) with an electrically operated hydraulic valve ( 34 ), which is a valve housing ( 42 ), and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 ) of the hydraulic valve ( 34 ) is under or attached. Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein hydraulischer Nockenwellenversteller ( 33 ) mit einem elektrisch betätigten Hydraulikventil ( 34 ) ist, das ein Ventilgehäuse ( 42 ) aufweist, und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) des Hydraulikventils ( 34 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 5, characterized in that the controllable hydraulic component is a hydraulic camshaft adjuster ( 33 ) with an electrically operated hydraulic valve ( 34 ), which is a valve housing ( 42 ), and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 ) of the hydraulic valve ( 34 ) is under or attached. Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein hydraulischer Nockenwellenversteller ( 33 ) mit einem elektrisch betätigten Hydraulikventil ( 34 ) ist, das ein Ventilgehäuse ( 42 ) aufweist, und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) des Hydraulikventils ( 34 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 5, characterized in that the controllable hydraulic component is a hydraulic camshaft adjuster ( 33 ) with an electrically operated hydraulic valve ( 34 ), which is a valve housing ( 42 ), and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 ) of the hydraulic valve ( 34 ) is under or attached. Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein hydraulischer Nockenwellenversteller ( 33 ) mit einem elektrisch betätigten Hydraulikventil ( 34 ) ist, das ein Ventilgehäuse ( 42 ) aufweist, und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) des Hydraulikventils ( 34 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 5, characterized in that the controllable hydraulic component is a hydraulic camshaft adjuster ( 33 ) with an electrically operated hydraulic valve ( 34 ), which is a valve housing ( 42 ), and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 ) of the hydraulic valve ( 34 ) is under or attached. Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein hydraulischer Nockenwellenversteller ( 33 ) mit einem elektrisch betätigten Hydraulikventil ( 34 ) ist, das ein Ventilgehäuse ( 42 ) aufweist, und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) des Hydraulikventils ( 34 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 5, characterized in that the controllable hydraulic component is a hydraulic camshaft adjuster ( 33 ) with an electrically operated hydraulic valve ( 34 ), which is a valve housing ( 42 ), and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 ) of the hydraulic valve ( 34 ) is under or attached. Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein hydraulischer Nockenwellenversteller ( 33 ) mit einem elektrisch betätigten Hydraulikventil ( 34 ) ist, das ein Ventilgehäuse ( 42 ) aufweist, und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) des Hydraulikventils ( 34 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 5, characterized in that the controllable hydraulic component is a hydraulic camshaft adjuster ( 33 ) with an electrically operated hydraulic valve ( 34 ), which is a valve housing ( 42 ), and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 ) of the hydraulic valve ( 34 ) is under or attached. Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein hydraulischer Nockenwellenversteller ( 33 ) mit einem elektrisch betätigten Hydraulikventil ( 34 ) ist, das ein Ventilgehäuse ( 42 ) aufweist, und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) des Hydraulikventils ( 34 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 5, characterized in that the controllable hydraulic component is a hydraulic camshaft adjuster ( 33 ) with an electrically operated hydraulic valve ( 34 ), which is a valve housing ( 42 ), and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 ) of the hydraulic valve ( 34 ) is under or attached. Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein hydraulischer Nockenwellenversteller ( 33 ) mit einem elektrisch betätigten Hydraulikventil ( 34 ) ist, das ein Ventilgehäuse ( 42 ) aufweist, und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) des Hydraulikventils ( 34 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 5, characterized in that the controllable hydraulic component is a hydraulic camshaft adjuster ( 33 ) with an electrically operated hydraulic valve ( 34 ), which is a valve housing ( 42 ), and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 ) of the hydraulic valve ( 34 ) is under or attached. Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein hydraulischer Nockenwellenversteller ( 33 ) mit einem elektrisch betätigten Hydraulikventil ( 34 ) ist, das ein Ventilgehäuse ( 42 ) aufweist, und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) des Hydraulikventils ( 34 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 5, characterized in that the controllable hydraulic component is a hydraulic camshaft adjuster ( 33 ) with an electrically operated hydraulic valve ( 34 ), which is a valve housing ( 42 ), and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 ) of the hydraulic valve ( 34 ) is under or attached. Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein hydraulischer Nockenwellenversteller ( 33 ) mit einem elektrisch betätigten Hydraulikventil ( 34 ) ist, das ein Ventilgehäuse ( 42 ) aufweist, und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) des Hydraulikventils ( 34 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 5, characterized in that the controllable hydraulic component is a hydraulic camshaft adjuster ( 33 ) with an electrically operated hydraulic valve ( 34 ), which is a valve housing ( 42 ), and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 ) of the hydraulic valve ( 34 ) is under or attached. Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein hydraulischer Nockenwellenversteller ( 33 ) mit einem elektrisch betätigten Hydraulikventil ( 34 ) ist, das ein Ventilgehäuse ( 42 ) aufweist, und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) des Hydraulikventils ( 34 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 5, characterized in that the controllable hydraulic component is a hydraulic camshaft adjuster ( 33 ) with an electrically operated hydraulic valve ( 34 ), which is a valve housing ( 42 ), and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 ) of the hydraulic valve ( 34 ) is under or attached. Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein hydraulischer Nockenwellenversteller ( 33 ) mit einem elektrisch betätigten Hydraulikventil ( 34 ) ist, das ein Ventilgehäuse ( 42 ) aufweist, und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) des Hydraulikventils ( 34 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 5, characterized in that the controllable hydraulic component is a hydraulic camshaft adjuster ( 33 ) with an electrically operated hydraulic valve ( 34 ), which is a valve housing ( 42 ), and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 ) of the hydraulic valve ( 34 ) is under or attached. Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein hydraulischer Nockenwellenversteller ( 33 ) mit einem elektrisch betätigten Hydraulikventil ( 34 ) ist, das ein Ventilgehäuse ( 42 ) aufweist, und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) des Hydraulikventils ( 34 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 5, characterized in that the controllable hydraulic component is a hydraulic camshaft adjuster ( 33 ) with an electrically operated hydraulic valve ( 34 ), which is a valve housing ( 42 ), and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 ) of the hydraulic valve ( 34 ) is under or attached. Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein hydraulischer Nockenwellenversteller ( 33 ) mit einem elektrisch betätigten Hydraulikventil ( 34 ) ist, das ein Ventilgehäuse ( 42 ) aufweist, und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) des Hydraulikventils ( 34 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 5, characterized in that the controllable hydraulic component is a hydraulic camshaft adjuster ( 33 ) with an electrically operated hydraulic valve ( 34 ), which is a valve housing ( 42 ), and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 ) of the hydraulic valve ( 34 ) is under or attached. Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein hydraulischer Nockenwellenversteller ( 33 ) mit einem elektrisch betätigten Hydraulikventil ( 34 ) ist, das ein Ventilgehäuse ( 42 ) aufweist, und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse ( 42 ) des Hydraulikventils ( 34 ) unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 5, characterized in that the controllable hydraulic component is a hydraulic camshaft adjuster ( 33 ) with an electrically operated hydraulic valve ( 34 ), which is a valve housing ( 42 ), and that the pressure sensor ( 40 ) in or on the valve housing ( 42 ) of the hydraulic valve ( 34 ) is under or attached.
  7. Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein Ventilhubumschalter mit einem elektrisch betätigten Hydraulikventil ist, das ein Ventilgehäuse aufweist, und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse des Hydraulikventils unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 6, characterized in that the controllable hydraulic component is a Ventilhubumschalter with an electrically operated hydraulic valve having a valve housing, and that the pressure sensor ( 40 ) is under or attached in or on the valve housing of the hydraulic valve. Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein Ventilhubumschalter mit einem elektrisch betätigten Hydraulikventil ist, das ein Ventilgehäuse aufweist, und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse des Hydraulikventils unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 6, characterized in that the controllable hydraulic component is a Ventilhubumschalter with an electrically operated hydraulic valve having a valve housing, and that the pressure sensor ( 40 ) is under or attached in or on the valve housing of the hydraulic valve. Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein Ventilhubumschalter mit einem elektrisch betätigten Hydraulikventil ist, das ein Ventilgehäuse aufweist, und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse des Hydraulikventils unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 6, characterized in that the controllable hydraulic component is a Ventilhubumschalter with an electrically operated hydraulic valve having a valve housing, and that the pressure sensor ( 40 ) is under or attached in or on the valve housing of the hydraulic valve. Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein Ventilhubumschalter mit einem elektrisch betätigten Hydraulikventil ist, das ein Ventilgehäuse aufweist, und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse des Hydraulikventils unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 6, characterized in that the controllable hydraulic component is a Ventilhubumschalter with an electrically operated hydraulic valve having a valve housing, and that the pressure sensor ( 40 ) is under or attached in or on the valve housing of the hydraulic valve. Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein Ventilhubumschalter mit einem elektrisch betätigten Hydraulikventil ist, das ein Ventilgehäuse aufweist, und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Ventilgehäuse des Hydraulikventils unter- oder angebracht ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 6, characterized in that the controllable hydraulic component is a Ventilhubumschalter with an electrically operated hydraulic valve having a valve housing, and that the pressure sensor ( 40 ) is under or attached in or on the valve housing of the hydraulic valve.
  8. Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein Verbrennungszylinderabschalter ( 36 Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein Verbrennungszylinderabschalter ( 36 ) mit einem elektrisch betätigbare Hydraulikventil ( ) with an electrically operated hydraulic valve ( 37 37 ) ist, das ein Ventilgehäuse aufweist, und dass der Drucksensor ( ), which has a valve housing, and that the pressure sensor ( 40 40 ) im oder am Ventilgehäuse des Hydraulikventils ( ) in or on the valve housing of the hydraulic valve ( 37 37 ) unter- oder angebracht ist. ) is below or attached. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 7, characterized in that the controllable hydraulic component is a combustion cylinder shut-off ( Engine oil circuit according to one of claims 1 to 7, characterized in that the controllable hydraulic component is a combustion cylinder shut-off ( 36 36 ) with an electrically operated hydraulic valve ( ) with an electrically operated hydraulic valve ( 37 37 ), which has a valve housing, and that the pressure sensor ( ), which has a valve housing, and that the pressure sensor ( 40 40 ) in or on the valve housing of the hydraulic valve ( ) in or on the valve housing of the hydraulic valve ( 37 37 ) is under or attached. ) is under or attached.
  9. Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein Kettenspanner ( 35 ) mit variabler Dämpfung ist, der ein Spannergehäuse aufweist, und dass der Drucksensor ( 40 Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein Kettenspanner ( 35 ) mit variabler Dämpfung ist, der ein Spannergehäuse aufweist, und dass der Drucksensor ( 40 Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein Kettenspanner ( 35 ) mit variabler Dämpfung ist, der ein Spannergehäuse aufweist, und dass der Drucksensor ( 40 Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass die regelbare Hydraulikkomponente ein Kettenspanner ( 35 ) mit variabler Dämpfung ist, der ein Spannergehäuse aufweist, und dass der Drucksensor ( 40 ) im oder am Spannergehäuse unter- oder angebracht ist. ) is under or attached in or on the tensioner housing. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 8, characterized in that the controllable hydraulic component is a chain tensioner ( Engine oil circuit according to one of claims 1 to 8, characterized in that the controllable hydraulic component is a chain tensioner ( 35 35 ) with variable damping, which has a tensioner housing, and that the pressure sensor ( ) with variable damping, which has a tensioner housing, and that the pressure sensor ( 40 40 ) is under or attached in or on the tensioner housing. ) is under or attached in or on the tensioner housing.
  10. Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass in jeder der vorhandenen regelbaren Hydraulikkomponenten ein Drucksensor ( 40 ) integriert ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 9, characterized in that in each of the existing controllable hydraulic components, a pressure sensor ( 40 ) is integrated. Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass in jeder der vorhandenen regelbaren Hydraulikkomponenten ein Drucksensor ( 40 ) integriert ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 9, characterized in that in each of the existing controllable hydraulic components, a pressure sensor ( 40 ) is integrated. Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass in jeder der vorhandenen regelbaren Hydraulikkomponenten ein Drucksensor ( 40 ) integriert ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 9, characterized in that in each of the existing controllable hydraulic components, a pressure sensor ( 40 ) is integrated. Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass in jeder der vorhandenen regelbaren Hydraulikkomponenten ein Drucksensor ( 40 ) integriert ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 9, characterized in that in each of the existing controllable hydraulic components, a pressure sensor ( 40 ) is integrated. Motorölkreislauf nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass in jeder der vorhandenen regelbaren Hydraulikkomponenten ein Drucksensor ( 40 ) integriert ist. Engine oil circuit according to one of claims 1 to 9, characterized in that in each of the existing controllable hydraulic components, a pressure sensor ( 40 ) is integrated.
DE200510050775 2005-10-24 2005-10-24 Engine oil circuit for an internal combustion engine Withdrawn DE102005050775A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200510050775 DE102005050775A1 (en) 2005-10-24 2005-10-24 Engine oil circuit for an internal combustion engine

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200510050775 DE102005050775A1 (en) 2005-10-24 2005-10-24 Engine oil circuit for an internal combustion engine
PCT/EP2006/067421 WO2007048723A1 (en) 2005-10-24 2006-10-16 Engine oil circuit for an internal combustion engine

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102005050775A1 true DE102005050775A1 (en) 2007-04-26

Family

ID=37810325

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE200510050775 Withdrawn DE102005050775A1 (en) 2005-10-24 2005-10-24 Engine oil circuit for an internal combustion engine

Country Status (2)

Country Link
DE (1) DE102005050775A1 (en)
WO (1) WO2007048723A1 (en)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102010019933A1 (en) 2010-05-08 2011-11-10 Volkswagen Ag Method for operating an internal combustion engine with a multistage oil pump
CN103249922A (en) * 2010-03-12 2013-08-14 汉斯延森注油器公司 Dosing system for lubricating oil for large diesel engines and method for dosing cylinder lubricating oil to large diesel engine cylinders
EP3093459A1 (en) * 2015-05-15 2016-11-16 Wärtsilä Finland Oy Lubricating oil system

Family Cites Families (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB9726336D0 (en) * 1997-12-13 1998-02-11 Glacier Metal Co Ltd Control valve arrangement for a centrifugal liquid arrangement
EP1381441A4 (en) * 2001-04-26 2005-01-26 Engineered Machined Products I Auxiliary filtration system and filtering method
US6823718B2 (en) * 2002-10-28 2004-11-30 Pti Technologies, Inc. Single-body multiple sensing device
JP4232021B2 (en) * 2003-09-25 2009-03-04 三菱自動車工業株式会社 Fault detection device for variable valve gear in internal combustion engine
DE10344665A1 (en) * 2003-09-25 2005-05-12 Bosch Gmbh Robert Oil status sensor e.g. for motor vehicle, has sensor fitted to oil module and provides lubrication to internal-combustion engine and for steering gear

Cited By (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN103249922A (en) * 2010-03-12 2013-08-14 汉斯延森注油器公司 Dosing system for lubricating oil for large diesel engines and method for dosing cylinder lubricating oil to large diesel engine cylinders
CN103249922B (en) * 2010-03-12 2015-08-19 汉斯延森注油器公司 The method of large-scale diesel engine lubricant oil dosing system and weight feed lubricant oil
DE102010019933A1 (en) 2010-05-08 2011-11-10 Volkswagen Ag Method for operating an internal combustion engine with a multistage oil pump
WO2011141130A1 (en) 2010-05-08 2011-11-17 Volkswagen Aktiengesellschaft Method for operating an internal combustion engine having a multi-stage oil pump
EP3093459A1 (en) * 2015-05-15 2016-11-16 Wärtsilä Finland Oy Lubricating oil system

Also Published As

Publication number Publication date
WO2007048723A1 (en) 2007-05-03

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE10300913B4 (en) Cylinder deactivation device
EP2633166B1 (en) Machine combination comprising an internal combustion engine and a generator
DE19523337B4 (en) Electrohydraulic valve control valve assembly for a fuel injector
DE102005055199B4 (en) Reciprocating internal combustion engine with adjustable variable compression ratio
DE102013209652B4 (en) Method for evaluating a valve lift sensor and a hydraulic valve actuator
DE602004004933T2 (en) Internal combustion engine with variable compression ratio
EP2344749B1 (en) High-pressure fuel pump for an internal combustion engine
DE60119287T2 (en) Method and device for calibrating a control system for a combustion engine
EP1446590B2 (en) Drive train for a motor vehicle
US9845738B2 (en) Variable compression ratio piston system
DE60111434T2 (en) Exhaust gas recirculation device for an internal combustion engine with integrated position sensor
JP3806398B2 (en) Cylinder lubrication device
US3223197A (en) Oil pump and cooler assembly for an internal combustion engine
EP1860286B1 (en) Camshaft
DE10238261B4 (en) Engine oil pump and balance shaft module
DE10228552B4 (en) Radial piston pump unit
EP2591225B1 (en) Fuel system for an internal combustion engine
DE10348345B4 (en) Reciprocating internal combustion engine
EP2326804B1 (en) Camshaft adjuster
US20030233989A1 (en) Crankshaft for use with a variable compression ratio system
EP3332102B1 (en) Internal combustion engine and assembly method of such an engine
EP0813652B1 (en) Fuel injection device for auto-ignition internal combustion engines
DE602004000957T2 (en) Hydraulic tensioning device
CN1202351C (en) Lubricant oil pump unit
JP5960616B2 (en) Variable displacement oil pump

Legal Events

Date Code Title Description
8139 Disposal/non-payment of the annual fee