WO2020114558A1 - Parking lock for a transmission, comprising a parking lock wheel - Google Patents

Parking lock for a transmission, comprising a parking lock wheel Download PDF

Info

Publication number
WO2020114558A1
WO2020114558A1 PCT/DE2019/101039 DE2019101039W WO2020114558A1 WO 2020114558 A1 WO2020114558 A1 WO 2020114558A1 DE 2019101039 W DE2019101039 W DE 2019101039W WO 2020114558 A1 WO2020114558 A1 WO 2020114558A1
Authority
WO
WIPO (PCT)
Prior art keywords
guide
parking lock
pawl
spring
guide rod
Prior art date
Application number
PCT/DE2019/101039
Other languages
German (de)
French (fr)
Inventor
Klaus Kraemer
Matthias Feuerbach
Markus Rost
Christoph Thuerauf
Tobias HEUMANN
Original Assignee
Schaeffler Technologies AG & Co. KG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE102018130765.9 priority Critical
Priority to DE102018130765.9A priority patent/DE102018130765B4/en
Application filed by Schaeffler Technologies AG & Co. KG filed Critical Schaeffler Technologies AG & Co. KG
Publication of WO2020114558A1 publication Critical patent/WO2020114558A1/en

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16HGEARING
    • F16H63/00Control outputs from the control unit to change-speed- or reversing-gearings for conveying rotary motion or to other devices than the final output mechanism
    • F16H63/02Final output mechanisms therefor; Actuating means for the final output mechanisms
    • F16H63/30Constructional features of the final output mechanisms
    • F16H63/34Locking or disabling mechanisms
    • F16H63/3416Parking lock mechanisms or brakes in the transmission
    • F16H63/3425Parking lock mechanisms or brakes in the transmission characterised by pawls or wheels

Abstract

The invention relates to a parking lock (1) for the transmission of a motor vehicle, comprising a parking lock wheel (2). The parking lock comprises a pawl (3) which is designed to interact with the toothing of the parking lock wheel (2) in order to block the rotation of the parking lock wheel (2) in a locked position and to release the rotation of the parking lock wheel (2) in an unlocked position. The pawl (3) can be actuated via a slide (9) and is received on a pin (5) in a pivotal manner about a rotational axis (4), and a guide rod (7) and a spring element (8) are arranged on the slide (9). The slide (9) is operatively connected to the pawl (3) and can be moved axially in the longitudinal direction of the guide rod (7) in order to actuate the pawl (3). A guide element (6) is designed to guide the guide rod (7) and receive the spring element (8), and the guide element (6) has a casing (10) with a base (11), wherein the base (11) has a through-opening (12) for axially guiding the guide rod (7), and a first end section of the spring element (8) comes into contact with the base (11).

Description

Parksperre für ein Getriebe mit einem Parksperren rad Parking lock for a gearbox with a parking lock wheel

Die Erfindung betrifft eine Parksperre für ein Getriebe eines Kraftfahrzeugs, das ein Parksperrenrad aufweist. The invention relates to a parking lock for a transmission of a motor vehicle, which has a parking lock wheel.

Parksperren sind dazu vorgesehen, bei Betätigung durch einen Fahrer des Kraftfahr zeugs mit einer Sperrklinke in eine Verzahnung eines Parksperrenrades des Kraft fahrzeuggetriebes einzugreifen, um durch diesen Eingriff der Sperrklinke eine mit dem Parksperrenrad wirkverbundene Abtriebswelle des Getriebes gegen Rotation zu blo ckieren und somit ein Wegrollen des Kraftfahrzeugs zu verhindern. Parking locks are provided to engage a toothing of a parking lock wheel of the motor vehicle transmission when actuated by a driver of the motor vehicle with a pawl in order to block an output shaft of the transmission that is operatively connected to the parking lock wheel against rotation and thus roll away of the transmission lock by this engagement of the locking pawl To prevent motor vehicle.

Beispielsweise geht aus der DE 101 44 063 A1 eine Parksperre für ein Automatikge triebe eines Kraftfahrzeuges mit einem auf einer Getriebewelle angeordneten Rastring und einer im Sperrzustand der Einrichtung in Rastausnehmungen des Rastringes ein greifenden, schwenkbeweglich gelagerten Klinke hervor. Ferner weist die Parksperre einen ebenfalls schwenkbar gelagerten Wählhebel auf, der an einem Gestänge an greift, welches an seinem einen Ende Rollen aufnimmt, wobei eine erste Rolle auf ei ne Rampenkontur am vom Rastring abgewandten Rücken der Klinke einwirkt. Das die Rollen aufnehmende Ende des Gestänges ist in einem L- oder U-förmigen Führungs blech geführt, wobei das Führungsblech eine im Wesentlichen horizontal verlaufende Wand aufweist, an der sich die zweite Rolle beim Verschwenken der Klinke abstützt. Das Führungsblech hat zumindest eine Seitenwand, wobei die horizontal verlaufende Wand und die zumindest eine Seitenwand als separate Blechteile hergestellt und im Wesentlichen rechtwinklig miteinander verbunden sind. Eine weitere Parksperre ist in CN 103 807 434 A gezeigt. For example, from DE 101 44 063 A1 a parking lock for an automatic transmission of a motor vehicle with a locking ring arranged on a gear shaft and a gripping pawl mounted in the locking state of the device in locking recesses of the locking ring can be seen. Furthermore, the parking lock on a likewise pivotally mounted selector lever which engages on a linkage which receives rollers at one end, with a first roller acting on a ramp contour on the back of the pawl facing away from the locking ring. The end of the rod receiving the rollers is guided in an L-shaped or U-shaped guide plate, the guide plate having an essentially horizontal wall on which the second roller is supported when the pawl is pivoted. The guide plate has at least one side wall, the horizontally running wall and the at least one side wall being produced as separate sheet metal parts and being connected to one another essentially at right angles. Another parking lock is shown in CN 103 807 434 A.

Die Sperrklinke wird häufig durch einen linear verschieblichen Schlitten betätigt, wie es in DE 10 201 1 086 238 A1 der Fall ist. Die Führung des Schlittens oder des die Sperrklinke betätigenden Elements ist massiv, aufwändig und benötigt relativ viel Bau raum. Ferner ist es erforderlich, bei der Montage Toleranzen zwischen dem Betäti gungsmechanismus und der Sperrklinke auszugleichen. Die Aufgabe der vorliegenden Erfindung besteht darin, Parksperre zu schaffen, die die vorstehend genannten Nachteile vermeidet. Die Aufgabe wird gelöst durch den Ge genstand von Patentanspruch 1. Bevorzugte Ausführungsformen sind den abhängi gen Ansprüchen zu entnehmen. Das Führungselement übernimmt erfindungsgemäß eine Mehrfachfunktion. Zum einen führt es die Führungsstange, zum anderen positio niert es über die Bolzendurchführung die Sperrklinke an die die Sperrklinke aktuieren- de Führungsstange. Dadurch kann die Parksperre als vormontierte Einheit verbaut werden. The pawl is often actuated by a linearly displaceable slide, as is the case in DE 10 201 1 086 238 A1. The guidance of the slide or the element actuating the pawl is massive, complex and requires a relatively large amount of space. Furthermore, it is necessary to compensate for tolerances between the actuation mechanism and the pawl during assembly. The object of the present invention is to provide a parking lock which avoids the disadvantages mentioned above. The object is achieved by the subject matter of claim 1. Preferred embodiments can be found in the dependent claims. According to the invention, the guide element takes on a multiple function. On the one hand, it guides the guide rod, and on the other hand it positions the pawl on the guide rod that activates the pawl via the bolt bushing. This means that the parking lock can be installed as a pre-assembled unit.

Die Parksperre umfasst eine Sperrklinke, die dazu ausgebildet ist, mit einer Verzah nung des Parksperrenrades zusammenzuwirken, um in einer Sperrsteilung eine Rota tion des Parksperrenrades zu sperren und in einer Entsperrstellung eine Rotation des Parksperrenrades freizugeben. Die Sperrklinke ist über einen Schlitten betätigbar und um eine Drehachse schwenkbar an einem Bolzen aufgenommen. Eine Führungsstan ge und ein Federelement sind an dem Schlitten angeordnet. Der Schlitten ist mit der Sperrklinke wirkverbunden und zur Betätigung der Sperrklinke in Längsrichtung der Führungsstange axial verschiebbar. Das Führungselement ist zur Führung der Füh rungsstange vorgesehen und weist vorzugsweise einen Mantel mit einem Boden auf, wobei der Boden eine Durchgangsausnehmung zur axialen Führung der Führungs stange aufweisen und das Federelement mit einem ersten Endabschnitt an dem Bo den zur Anlage kommen kann.- The parking lock includes a pawl, which is designed to cooperate with a toothing of the parking lock wheel to lock a rotation of the parking lock wheel in a locking division and to release a rotation of the parking lock wheel in an unlocked position. The pawl can be operated via a slide and is pivotally mounted on a pin about an axis of rotation. A guide rod and a spring element are arranged on the carriage. The carriage is operatively connected to the pawl and axially displaceable in the longitudinal direction of the guide rod to actuate the pawl. The guide element is provided for guiding the guide rod and preferably has a jacket with a bottom, the bottom having a through-hole for axially guiding the guide rod and the spring element having a first end portion against which the bottom can come into contact.

Mit anderen Worten ist die Sperrklinke dazu vorgesehen, in der Sperrsteilung in eine Zahnlücke des Parksperrenrades einzugreifen, wobei der Schlitten die Sperrklinke zwischen der Sperrsteilung und der Entsperrstellung betätigt. Der Schlitten ist über einen Aktuator schaltbar bzw. in Längsrichtung der Führungsstange axial verschieb bar. Der Schlitten kann Rollen haltern, so dass die Betätigungskraft über einen Wälz kontakt auf die Sperrklinke übertragen wird. In other words, the pawl is intended to engage in the locking division in a tooth space of the parking lock wheel, the slide actuating the locking pawl between the locking division and the unlocking position. The carriage is switchable via an actuator or axially displaceable in the longitudinal direction of the guide bar. The carriage can hold rollers so that the actuating force is transmitted to the pawl via a rolling contact.

Beispielsweise wird bei einer axialen Verschiebung des Schlittens in Längsrichtung der Führungsstange entgegen einer Federkraft des Federelements die Entsperrstel lung der Sperrklinke eingeleitet. Dabei gleitet der Schlitten derart entlang einer Rampe an einer zu einem Sperrklinkenzahn, der in eine Zahnlücke am Parksperrenrad ein- greift, entgegengesetzten Seite der Sperrklinke, dass der Sperrklinkenzahn aus der Zahnlücke entfernt wird. Gemäß dem vorliegenden Beispiel wird bei einer axialen Verschiebung des Schlittens in Längsrichtung der Führungsstange sowie in Richtung der Federkraft des Federelements die Sperrsteilung der Sperrklinke eingeleitet. Dabei gleitet der Schlitten derart entlang der Rampe an der zum Sperrklinkenzahn entge gengesetzten Seite der Sperrklinke, dass der Sperrklinkenzahn in die Zahnlücke greift. For example, with an axial displacement of the slide in the longitudinal direction of the guide rod against a spring force of the spring element, the unlocking position of the pawl is initiated. The slide thus slides along a ramp on to a pawl tooth that engages in a tooth space on the parking lock wheel. engages, opposite side of the pawl, that the pawl tooth is removed from the tooth space. According to the present example, the locking division of the pawl is initiated when the slide is axially displaced in the longitudinal direction of the guide rod and in the direction of the spring force of the spring element. The slide slides along the ramp on the opposite side of the pawl to the pawl tooth that the pawl tooth engages in the tooth space.

In einer Ausgestaltung ist die Führungsstange in einer Durchgangsausnehmung am Führungselement angeordnet und wird darin geführt. Dadurch kann das Führungs element in Betätigungsrichtung relativ kurz und damit massesparend bauen. In one embodiment, the guide rod is arranged in a through recess on the guide element and is guided therein. As a result, the guide element can be built relatively short in the direction of actuation and thus mass-saving.

Das Federelement ist insbesondere als Druckfeder ausgebildet und erstreckt sich ent lang der Führungsstange, wobei sich das Federelement zum einen am Boden des Führungselements und zum anderen am Schlitten abstützt. Der Mantel des Füh rungselements ist an seiner Innenwandung bevorzugt zumindest teilweise kreiszylin derförmig ausgebildet und erstreckt sich zumindest teilweise entlang der Längsachse der Führungsstange. Außenseitig kann der Mantel eine quaderförmige Form aufwei sen, um Seitenwandungen der Parksperre zueinander zu positionieren oder abzustüt zen. Das Führungselement ermöglicht eine vereinfachte Vormontage der Parksperre zu einer Einheit und damit einhergehend eine vereinfachte Montage der vormontierten Parksperre in einem Gehäuse eines Getriebes. The spring element is in particular designed as a compression spring and extends along the guide rod, the spring element being supported on the one hand on the bottom of the guide element and on the other on the slide. The jacket of the guide element is preferably at least partially circular in shape on its inner wall and extends at least partially along the longitudinal axis of the guide rod. On the outside, the jacket can have a cuboid shape in order to position or support side walls of the parking lock with respect to one another. The guide element enables a simplified pre-assembly of the parking lock to form a unit and, as a result, a simplified mounting of the pre-assembled parking lock in a housing of a transmission.

Das Führungselement ist vorzugsweise einteilig oder einstückig ausgebildet. Damit ist eine einfache Montage der Parksperre möglich. Es besteht bevorzugt aus einem Kunststoff. Insbesondere ist das Führungselement in einem Spritzgussverfahren aus Polyamid hergestellt. Zusätzlich kann das Führungselement eine Armierung aufwei sen. Insbesondere ist das Führungselement mit einem Metallblech, vorzugsweise ei nem Stahlblech verstärkt. Vorteilhafterweise ist das Führungselement aus einem Ver bundwerkstoff, vorzugsweise durch Fasern oder Partikeln verstärkt, ausgebildet. Al ternativ ist das Führungselement aus einem metallischen Werkstoff, insbesondere ei ner Aluminiumdruckgusslegierung, einer Stahlgusslegierung oder einem Metallblech ausgebildet. Alternativ ist das Führungselement aus einem Sinterwerkstoff ausgebil det. The guide element is preferably formed in one piece or in one piece. This makes it easy to install the parking lock. It preferably consists of a plastic. In particular, the guide element is produced from polyamide in an injection molding process. In addition, the guide element can have reinforcement. In particular, the guide element is reinforced with a metal sheet, preferably egg nem steel sheet. The guide element is advantageously formed from a composite material, preferably reinforced by fibers or particles. Alternatively, the guide element is made of a metallic material, in particular a die-cast aluminum alloy, a cast steel alloy or a metal sheet educated. Alternatively, the guide element is made of a sintered material.

Vorzugsweise ist das Führungselement räumlich zwischen einem ersten und einem zweiten Wandelement angeordnet und mit den beiden Wandelementen verbunden. Insbesondere ist das Führungselement formschlüssig mit den beiden Wandelementen verbunden. Bevorzugt sind an dem Führungselement zu dem jeweiligen Wandelement hin Vorsprünge ausgebildet, die in dafür vorgesehene Ausnehmungen an dem jeweili gen Wandelement eingreifen. Ferner bevorzugt ist das Führungselement am Bolzen angeordnet. The guide element is preferably arranged spatially between a first and a second wall element and connected to the two wall elements. In particular, the guide element is positively connected to the two wall elements. Preferably, projections are formed on the guide element towards the respective wall element, which engage in recesses provided on the respective wall element. Furthermore, the guide element is preferably arranged on the bolt.

Das Führungselement weist mindestens einen Arm mit einer darin ausgebildeten Bol zendurchführung als Durchgangsausnehmung auf, wobei die Bolzendurchführung für den Bolzen angepasst ist, auf dem die Sperrklinke angeordnet ist. Die Bolzendurch führung kann auch ein Lagerauge für den Bolzen bilden. The guide element has at least one arm with a bolt bushing formed therein as a passage recess, the bolt bushing being adapted for the bolt on which the pawl is arranged. The bolt guide can also form a bearing eye for the bolt.

Bevorzugt umfasst der Schlitten zumindest eine erste und zweite Rolle, zwei Seiten wandungen zur Aufnahme und Lagerung der beiden Rollen sowie eine zur Führungs stange gerichtete und damit wirkverbundene Wandung, wobei das Federelement mit einem zweiten Endabschnitt an der Wandung zur Anlage kommt. Mithin ist das Fe derelement axial zwischen der Wandung am Schlitten und dem Boden am Führungs element vorgespannt. Die Führungsstange ist fest mit der Wandung am Schlitten ver bunden, insbesondere in einer dafür vorgesehenen Durchgangsausnehmung form schlüssig und/oder reibschlüssig aufgenommen. Die beiden Rollen sind in dafür vor gesehene Ausnehmungen an der jeweiligen Seitenwandung aufgenommen. Insbe sondere ist in jeder Seitenwandung eine Ausnehmung zur Aufnahme beider Rollen ausgebildet. Preferably, the carriage comprises at least a first and second roller, two side walls for receiving and mounting the two rollers and a rod directed towards the guide and thus operatively connected wall, the spring element coming into contact with the wall with a second end section. Thus, the Fe derelement is biased axially between the wall of the slide and the bottom of the guide element. The guide rod is firmly connected to the wall of the carriage, in particular in a through-recess provided for this purpose in a positive and / or frictional manner. The two rollers are accommodated in recesses on the respective side wall. In particular, a recess for receiving both rollers is formed in each side wall.

Ferner bevorzugt ist die Wandung in dafür vorgesehene Ausnehmungen an den bei den Seitenwandungen aufgenommen. Mit anderen Worten ist die Wandung räumlich zwischen den beiden Seitenwandungen angeordnet. Ferner ist auch die Sperrklinke zumindest teilweise räumlich zwischen den beiden Seitenwandungen aufgenommen, wobei die Seitenwandungen unter anderem zur Zentrierung der Sperrklinke eingerich tet sind. Furthermore, the wall is preferably accommodated in recesses provided for this in the side walls. In other words, the wall is arranged spatially between the two side walls. Furthermore, the pawl is at least partially spatially accommodated between the two side walls, the side walls are set up for centering the pawl, among other things.

Die Erfindung schließt die technische Lehre ein, dass der Schlitten in Längsrichtung der Führungsstange beweglich an einer Führungsplatte angeordnet ist, wobei die Füh rungsplatte räumlich zwischen den beiden Wandelementen angeordnet ist. Die Füh rungsplatte ist im Wesentlichen parallel zur Längsachse der Führungsstange ange ordnet und dient zur Führung des Schlittens. Insbesondere rollt die erste Rolle an der Führungsplatte ab, wobei die zweite Rolle an der Sperrklinke abrollt. Insbesondere erstreckt sich die Führungsplatte senkrecht zu den beiden Wandelementen. Bevorzugt ist die Führungsplatte aus einem Metallblech ausgebildet. The invention includes the technical teaching that the carriage is arranged movably in the longitudinal direction of the guide rod on a guide plate, wherein the guide plate is arranged spatially between the two wall elements. The Füh approximately plate is arranged substantially parallel to the longitudinal axis of the guide rod and is used to guide the carriage. In particular, the first roller rolls on the guide plate, the second roller rolling on the pawl. In particular, the guide plate extends perpendicular to the two wall elements. The guide plate is preferably formed from a metal sheet.

Vorzugsweise weist die Führungsplatte mindestens eine Führungsnut zur Aufnahme eines jeweiligen am Schlitten ausgebildeten Führungszapfens auf. Der jeweilige Füh rungszapfen ist in der jeweiligen Führungsnut geführt, wobei die jeweilige Führungs nut einen ersten und zweiten Anschlag für den Führungszapfen aufweist. Wenn der jeweilige Führungszapfen an dem ersten Anschlag zur Anlage kommt befindet sich die Sperrklinke in einer Sperrsteilung. Demgegenüber befindet sich die Sperrklinke in ei ner Entsperrstellung, wenn der jeweilige Führungszapfen an dem zweiten Anschlag zur Anlage kommt. Insbesondere weist die Führungsplatte eine zur Verschleißoptimie rung vorgesehene Wärmebehandlung auf. Vorzugsweise ist zumindest der jeweilige Führungszapfen oder die jeweilige gesamte Seitenwandung, an welcher der jeweilige Führungszapfen einteilig ausgebildet ist, zur Verschleißoptimierung wärmebehandelt. The guide plate preferably has at least one guide groove for receiving a respective guide pin formed on the slide. The respective guide pin is guided in the respective guide groove, the respective guide groove having a first and second stop for the guide pin. When the respective guide pin comes into contact with the first stop, the pawl is in a locking division. In contrast, the pawl is in an unlocked position when the respective guide pin comes to rest on the second stop. In particular, the guide plate has a heat treatment provided for wear optimization. At least the respective guide pin or the respective entire side wall, on which the respective guide pin is formed in one piece, is preferably heat-treated to optimize wear.

Vorteilhafterweise ist die Führungsplatte in dafür vorgesehene Ausnehmungen an den beiden Wandelementen spielbehaftet aufgenommen. Insbesondere weist die Füh rungsplatte insgesamt vier seitliche Vorsprünge auf, wobei jeweils zwei Vorsprünge in Ausnehmungen an dem jeweiligen Wandelement aufgenommen sind. Die Ausneh mungen sind vorzugsweise knochenförmig ausgebildet und erlauben ein gewisses Verkippen und Verlagern der Führungsplatte. Durch die spielbehaftete Lagerung bzw. schwimmende Lagerung der Führungsplatte an den beiden Wandelementen wird bei der Montage der vormontierten Parksperre ein Anschmiegen sowie flächiges Anliegen bzw. eine Selbsteinstellung der Führungsplatte im Gehäuse des Getriebes ermöglicht. Beispielsweise sind zumindest eine erste und zweite Schraube im Wesentlichen paral lel zur Drehachse der Sperrklinke durch die beiden Wandelemente geführt, wobei die beiden Schrauben zur Befestigung der vormontierten Parksperre in einem Gehäuse des Getriebes eingerichtet sind. Insbesondere ist an der jeweiligen Schraube eine je weilige Distanzhülse zum Beabstanden der beiden Wandelemente angeordnet. Insbe sondere begrenzen die beiden Wandelemente die Parksperre in Querrichtung zur Sperrklinke. Vorzugsweise sind die beiden Wandelemente aus einem Metallblech ausgebildet. Die Schrauben werden zur Befestigung der Parksperre im Gehäuse des Getriebes in dafür vorgesehene Gewindebohrungen am Gehäuse eingeschraubt. The guide plate is advantageously accommodated with play in the recesses provided for this purpose on the two wall elements. In particular, the guide plate has a total of four lateral projections, two projections being received in recesses on the respective wall element. The recesses are preferably bone-shaped and allow a certain tilting and displacement of the guide plate. Due to the playful mounting or floating mounting of the guide plate on the two wall elements, when the preassembled parking lock is installed, it is possible to nestle against the surface and to rest flat or to self-adjust the guide plate in the housing of the transmission. For example, at least a first and a second screw are guided essentially parallel to the axis of rotation of the pawl through the two wall elements, the two screws being set up for fastening the preassembled parking lock in a housing of the transmission. In particular, a respective spacer sleeve for spacing the two wall elements is arranged on the respective screw. In particular, the two wall elements limit the parking lock in the transverse direction to the pawl. The two wall elements are preferably formed from a metal sheet. To fasten the parking lock in the housing of the gearbox, the screws are screwed into the threaded holes provided on the housing.

Vorzugsweise ist eine Rückstellfeder an der Sperrklinke angeordnet, wobei die Rück stellfeder zur Rückstellung der Sperrklinke in die Entsperrstellung ausgebildet ist, und wobei die Rückstellfeder zumindest an einer der beiden Wandelemente vorgespannt ist. Bevorzugt greift die Rückstellfeder in eine dafür vorgesehene Ausnehmung an der Sperrklinke ein. Bei einer Verschiebung des Schlittens entgegen der Federkraft der Feder wird die Sperrklinke mittels Rückstellfeder aus der Zahnlücke am Parksperren rad gezogen und dadurch die Rotation des Parksperrenrades freigegeben. A return spring is preferably arranged on the pawl, the return spring being designed to return the pawl to the unlocked position, and the return spring being biased at least on one of the two wall elements. The return spring preferably engages in a recess provided for this purpose on the pawl. When the slide moves against the spring force of the spring, the pawl is pulled out of the tooth space on the parking lock wheel by means of a return spring, thereby releasing the rotation of the parking lock wheel.

Ferner wird die Verwendung einer erfindungsgemäßen Parksperre in Verbindung mit einem Parksperrenrad eines Getriebes eines Kraftfahrzeugs vorgeschlagen. Die Parksperre ist vorzugsweise in dem Getriebe integriert. Furthermore, the use of a parking lock according to the invention in connection with a parking lock wheel of a transmission of a motor vehicle is proposed. The parking lock is preferably integrated in the transmission.

Weitere die Erfindung verbessernde Maßnahmen werden nachstehend gemeinsam mit der Beschreibung eines bevorzugten Ausführungsbeispiels der Erfindung anhand der drei Figuren näher dargestellt. Dabei zeigt Further measures improving the invention are shown below together with the description of a preferred embodiment of the invention with reference to the three figures. It shows

Figur 1 eine schematische Perspektivschnittdarstellung zur Veranschaulichung einer erfindungsgemäßen Parksperre, FIG. 1 shows a schematic perspective sectional illustration to illustrate a parking lock according to the invention,

Figur 2 eine schematische Perspektivdarstellung der Parksperre gemäß Figur 1 , und Figur 3 eine weitere schematische Perspektivdarstellung der Parksperre gemäß den Figuren 1 und 2. Figure 2 is a schematic perspective view of the parking lock according to Figure 1, and FIG. 3 shows a further schematic perspective illustration of the parking lock according to FIGS. 1 and 2.

Die Figuren 1 , 2 und 3 zeigen eine erfindungsgemäße Parksperre 1 für ein - nicht nä her dargestelltes - Getriebe eines Kraftfahrzeugs. Von dem Getriebe ist nur in Figur 1 ein Parksperrenrad 2 dargestellt, wobei vorliegend ein Eingriff einer Sperrklinke 3 der Parksperre 1 am Parksperrenrad 2 dargestellt ist. Somit ist die Sperrklinke 3 in Sperr steilung dargestellt, wobei die Sperrklinke 3 mit einem Sperrzahn 29 in eine Zahnlücke am Parksperrenrad 2 greift. Die Parksperre 1 wird - wie vorliegend dargestellt ist - zu einer Einheit vormontiert und umfasst die Sperrklinke 3, die schwenkbar um eine Drehachse 4 an einem Bolzen 5 aufgenommen ist, einen Schlitten 9, der von einem - hier nicht dargestellten - Aktuator betätigbar und relativ zur Sperrklinke 3 in Längs richtung der Sperrklinke 3 verschiebbar ist, und eine Führungsstange 7 sowie ein Fe derelement 8, die zwischen dem Schlitten 9 und einem Führungselement 6 aufge nommen sind. Figures 1, 2 and 3 show a parking lock 1 according to the invention for a - not shown - gearbox of a motor vehicle. Only one parking lock wheel 2 of the transmission is shown in FIG. 1, in the present case an engagement of a pawl 3 of the parking lock 1 on the parking lock wheel 2 is shown. Thus, the pawl 3 is shown in the locking direction, the pawl 3 engages with a ratchet tooth 29 in a tooth space on the parking lock gear 2. The parking lock 1 is - as shown here - pre-assembled into a unit and includes the pawl 3, which is pivotally mounted about an axis of rotation 4 on a bolt 5, a carriage 9 which can be actuated by an actuator (not shown here) and relative to it Pawl 3 in the longitudinal direction of the pawl 3 is displaceable, and a guide rod 7 and a Fe derelement 8, which are taken up between the carriage 9 and a guide element 6.

Das Führungselement 6 ist räumlich zwischen einem ersten und einem zweiten Wan delement 13a, 13b der Parksperre 1 angeordnet und mit den beiden Wandelementen 13a, 13b über seitliche Vorsprünge 26 formschlüssig verbunden. Ferner ist das Füh rungselement 6 über einen Arm 27 mit einer darin ausgebildeten Bolzendurchführung 31 an dem Bolzen 5 aufgenommen. Vorliegend ist das Führungselement 6 einteilig aus einem Kunststoff hergestellt. Das Führungselement 6 dient zur axialen Führung der Führungsstange 7 sowie zur Aufnahme des Federelements 8. Dazu weist das Führungselement 6 einen Mantel 10 mit einem Boden 11 auf, wobei der Boden 11 ei ne Durchgangsausnehmung 12 aufweist, in der die Führungsstange 7 axial geführt ist. Das Federelement 8 kommt mit einem ersten Endabschnitt in dem Mantel 10 an dem als Ringabsatz ausgebildeten Boden 11 zur Anlage. The guide element 6 is arranged spatially between a first and a second wall element 13a, 13b of the parking lock 1 and is connected to the two wall elements 13a, 13b via lateral projections 26 in a form-fitting manner. Furthermore, the guide element 6 is received via an arm 27 with a pin bushing 31 formed therein on the pin 5. In the present case, the guide element 6 is made in one piece from a plastic. The guide element 6 serves for the axial guidance of the guide rod 7 and for receiving the spring element 8. For this purpose, the guide element 6 has a jacket 10 with a base 11, the base 11 having a through recess 12 in which the guide rod 7 is axially guided. The spring element 8 comes to rest with a first end section in the jacket 10 on the bottom 11 designed as a ring shoulder.

Die Parksperre 1 umfasst ferner eine Führungsplatte 18, die räumlich zwischen den beiden Wandelementen 13a, 13b angeordnet ist, wobei die Führungsplatte 18 über seitliche Vorsprünge 30 in dafür vorgesehene knochenförmige Ausnehmungen 21 an den beiden Wandelementen 13a, 13b spielbehaftet aufgenommen ist, um bei einer Montage der vormontierten Parksperre 1 in einem - hier nicht dargestellten - Gehäu se des Getriebes eine flächige Positionierung am Gehäuse zu gewährleisten. The parking lock 1 further comprises a guide plate 18, which is arranged spatially between the two wall elements 13a, 13b, the guide plate 18 being accommodated with play via lateral projections 30 in the bone-shaped recesses 21 provided for this purpose on the two wall elements 13a, 13b, in order to prevent one Assembly of the pre-assembled parking lock 1 in a - not shown here - housing the gearbox to ensure a flat positioning on the housing.

Der Schlitten 9 umfasst eine erste und zweite Rolle 14a, 14b, zwei Seitenwandungen 15a, 15b zur Aufnahme und Lagerung der beiden dazwischen angeordneten Rollen 14a, 14b, eine zur Führungsstange 7 gerichtete Wandung 16 sowie ein Zylinderele ment 25 zum Beabstanden der beiden Seitenwandungen 15a, 15b. Die Führungs stange 7 ist formschlüssig mit der Wandung 16 verbunden, wobei das Federelement 8 mit einem zweiten Endabschnitt an der Wandung 16 zur Anlage kommt. Mithin ist das Federelement 8 zwischen dem Boden 11 am Führungselement 6 und der Wandung 16 vorgespannt. Die Wandung 16 ist in dafür vorgesehene langlochähnliche Ausneh mungen 17 an den beiden Seitenwandungen 15a, 15b aufgenommen. The carriage 9 comprises a first and second roller 14a, 14b, two side walls 15a, 15b for receiving and supporting the two rollers 14a, 14b arranged therebetween, a wall 16 directed towards the guide rod 7 and a cylinder element 25 for spacing the two side walls 15a, 15b. The guide rod 7 is positively connected to the wall 16, the spring element 8 comes to rest with a second end portion on the wall 16. The spring element 8 is therefore prestressed between the base 11 on the guide element 6 and the wall 16. The wall 16 is accommodated in intended slot-like recesses 17 on the two side walls 15a, 15b.

Bei einer Verschiebung des Schlittens 9 in Längsrichtung der Führungsstange 7 ge gen eine Federkraft des Federelements 8, rollt die erste Rolle 14a an der Führungs platte 18 ab, wobei die zweite Rolle 14b an der Sperrklinke 3 entlang einer Rampe 28 abrollt. Die Führungsplatte 18 weist zwei Führungsnuten 19 zur Aufnahme eines je weiligen am Schlitten 9 ausgebildeten Führungszapfens 20 auf. Die Bewegung des Schlittens 9 ist durch die Führungszapfen 20, die in die jeweilige Führungsnut 19 an der Führungsplatte 18 geführt sind, vorgegeben und somit beschränkt. Vorliegend ist der jeweilige Führungszapfen 20 einteilig mit der jeweiligen Seitenwandung 15a, 15b des Schlitten 9 ausgebildet. With a displacement of the carriage 9 in the longitudinal direction of the guide rod 7 ge against a spring force of the spring element 8, the first roller 14a rolls on the guide plate 18, the second roller 14b rolling on the pawl 3 along a ramp 28. The guide plate 18 has two guide grooves 19 for receiving a respective guide pin 20 formed on the slide 9. The movement of the carriage 9 is predetermined by the guide pins 20, which are guided into the respective guide groove 19 on the guide plate 18, and is therefore restricted. In the present case, the respective guide pin 20 is formed in one piece with the respective side wall 15a, 15b of the slide 9.

Eine Rückstellfeder 23 ist an der Sperrklinke 3 angeordnet, wobei die Rückstellfeder 23 bei Verschiebung des Schlittens 9 in Längsrichtung der Führungsstange 7 gegen die Federkraft des Federelements 8 zur Rückstellung der Sperrklinke 3 in eine Ent sperrstellung ausgebildet ist. In der Entsperrstellung wird eine Rotation des Parksper renrades 2 freigegeben. Die Rückstellfeder 23 ist als Torsionsfeder ausgebildet und mehrmals um den Bolzen 5 gewickelt sowie über einen Schenkel an dem Wandele ment 13b vorgespannt. A return spring 23 is arranged on the pawl 3, wherein the return spring 23 is formed when the slide 9 is displaced in the longitudinal direction of the guide rod 7 against the spring force of the spring element 8 for resetting the pawl 3 in a locking position. In the unlocked position, rotation of the parking lock wheel 2 is released. The return spring 23 is designed as a torsion spring and wound several times around the bolt 5 and biased via a leg on the Wandele element 13b.

Eine erste und zweite Schraube 22a, 22b sind im Wesentlichen parallel zur Drehach se 4 der Sperrklinke 3 durch die beiden Wandelemente 13a, 13b geführt und zur Be- festigung der vormontierten Parksperre 1 im Gehäuse des Getriebes eingerichtet. Zwischen den beiden Wandelementen 13a, 13b ist an der jeweiligen Schraube 22a, 22b eine jeweilige Distanzhülse 24a, 24b zum Beabstanden der beiden Wandelemen te 13a, 13b angeordnet. Aufgrund der mehrteiligen Ausbildung der vormontierten Parksperre 1 , sowie der Ausnehmungen und Formelemente, die mit den Ausnehmun gen zur Ausbildung unterschiedlicher formschlüssiger Verbindungen Zusammenwir ken, wird die Übertragung von Körperschall bzw. Körperschwingungen gedämpft. Mit anderen Worten ist die Übertragung von Körperschall bzw. Körperschwingungen ge genüber eines starren oder einteiligen Systems gedämpft. A first and second screw 22a, 22b are guided essentially parallel to the rotary axis 4 of the pawl 3 through the two wall elements 13a, 13b and Fixing of the pre-assembled parking lock 1 set up in the housing of the transmission. Between the two wall elements 13a, 13b, a respective spacer sleeve 24a, 24b for spacing the two wall elements 13a, 13b is arranged on the respective screw 22a, 22b. Due to the multi-part design of the preassembled parking lock 1, as well as the recesses and molded elements which cooperate with the recesses to form different interlocking connections, the transmission of structure-borne noise or structure-borne vibrations is damped. In other words, the transmission of structure-borne noise or structure-borne vibrations is damped compared to a rigid or one-piece system.

Bezuqszeichenliste Reference list

1 Parksperre 1 parking lock

2 Parksperrenrad 2 parking lock wheel

3 Sperrklinke 3 pawl

4 Drehachse 4 axis of rotation

5 Bolzen 5 bolts

6 Führungselement 6 guide element

7 Führungsstange 7 guide rod

8 Federelement 8 spring element

9 Schlitten 9 sledges

10 Mantel 10 coat

1 1 Boden 1 1 floor

12 Durchgangsausnehmung 12 through recess

13a, 13b Wandelement 13a, 13b wall element

14a, 14b Rolle 14a, 14b roll

15a, 15b Seitenwandung 15a, 15b side wall

16 Wandung 16 wall

17 Ausnehmung 17 recess

18 Führungsplatte 18 guide plate

19 Führungsnut 19 guide groove

20 Führungszapfen 20 guide pins

21 Ausnehmung 21 recess

22a, 22b Schraube 22a, 22b screw

23 Rückstellfeder 23 return spring

24a, 24b Distanzhülse 24a, 24b spacer sleeve

25 Zylinderelement 25 cylinder element

26 Vorsprung 26 head start

27 Arm 27 arm

28 Rampe 28 ramp

29 Sperrzahn 29 ratchet tooth

30 Vorsprung 30 head start

Claims

Patentansprüche Claims
1. Parksperre (1 ) für ein Getriebe eines Kraftfahrzeugs, umfassend: 1. Parking lock (1) for a transmission of a motor vehicle, comprising:
- eine Sperrklinke (3) zum lösbaren Festsetzen eines Parksperrenrads (2), - a pawl (3) for releasably fixing a parking lock wheel (2),
- einen Bolzen (5), an welchem die Sperrklinke (3) um eine Drehachse (4) schwenkbar aufgenommen ist, - a bolt (5) on which the pawl (3) is received so as to be pivotable about an axis of rotation (4),
- einen Schlitten (9) zur Betätigung der Sperrklinke (3), der mit einer Führungs stange (7) in Längsrichtung der Führungsstange (7) entgegen der Spannkraft eines Federelements (8) verschiebbar ist, - A carriage (9) for actuating the pawl (3), the rod with a guide (7) in the longitudinal direction of the guide rod (7) against the clamping force of a spring element (8) is displaceable,
- ein Führungselement (6), dass die Führungsstange (7) radial führt, a guide element (6) that guides the guide rod (7) radially,
dadurch gekennzeichnet, dass characterized in that
- das Führungselement (6) einen Arm (27) aufweist, durch den der Bolzen (5) geführt ist. - The guide element (6) has an arm (27) through which the bolt (5) is guided.
2. Parksperre (1 ) nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass das Federele ment (8) sich am Führungselement (6) abstützt. 2. Parking lock (1) according to claim 1, characterized in that the Federele element (8) is supported on the guide element (6).
3. Parksperre (1 ) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekenn zeichnet, dass das Führungselement (6) als eine nicht-kreiszylindrische Hülse mit einem Mantel (10) und einem Boden (11 ) ausgebildet ist. 3. Parking lock (1) according to any one of the preceding claims, characterized in that the guide element (6) is designed as a non-circular cylindrical sleeve with a jacket (10) and a bottom (11).
4. Parksperre (1 ) nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass der Boden (11 ) eine komplementär zur Führungsstange (7) ausgebildete Durchgangsausneh mung (12) aufweist, die die Radialführung der Führungsstange (7) bildet. 4. Parking lock (1) according to claim 3, characterized in that the bottom (11) has a complementary to the guide rod (7) formed Durchgangsausneh tion (12) which forms the radial guide of the guide rod (7).
5. Parksperre (1 ) nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass der Boden (11 ) durch einen Ringabsatz gebildet ist, an dem sich das Federelement (8) ab stützt. 5. Parking lock (1) according to claim 4, characterized in that the bottom (11) is formed by a ring shoulder, on which the spring element (8) is supported.
6. Parksperre (1 ) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch eine Rückstellfeder (23), welche zwischen der Sperrklinke (3) und dem Führungselement (6) eingespannt ist. 6. Parking lock (1) according to one of the preceding claims, characterized by a return spring (23) which is clamped between the pawl (3) and the guide element (6).
7. Parksperre (1 ) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch zwei Wandelemente (13a, 13b), für die das Führungselement (6) einen Distanzhalter bildet. 7. Parking lock (1) according to one of the preceding claims, characterized by two wall elements (13a, 13b), for which the guide element (6) forms a spacer.
8. Parksperre (1 ) nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungs- element (6) mit den Wandelementen (13a, 13b) verpresst oder verstemmt ist. 8. Parking lock (1) according to claim 7, characterized in that the guide element (6) with the wall elements (13a, 13b) is pressed or caulked.
9. Parksperre (1 ) nach Anspruch 7 oder 8, dadurch gekennzeichnet, dass der Arm (27) in Richtung der Drehachse (4) gesehen schmaler ist als die Sperrklinke (3). 9. Parking lock (1) according to claim 7 or 8, characterized in that the arm (27) in the direction of the axis of rotation (4) is narrower than the pawl (3).
10. Parksperre (1 ) nach einem der Ansprüche 7 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass die Wandelemente (13a, 13b) zusätzlich zum Führungselement (6) mittels Distanzhülsen (24a, 24b) voneinander beabstandet sind und Schrauben (22a, 22b) in den Distanzhülsen (24a, 24b) angeordnet sind. 10. Parking lock (1) according to one of claims 7 to 9, characterized in that the wall elements (13a, 13b) in addition to the guide element (6) by means of spacers (24a, 24b) are spaced apart and screws (22a, 22b) in the Spacer sleeves (24a, 24b) are arranged.
PCT/DE2019/101039 2018-12-04 2019-12-04 Parking lock for a transmission, comprising a parking lock wheel WO2020114558A1 (en)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102018130765.9 2018-12-04
DE102018130765.9A DE102018130765B4 (en) 2018-12-04 2018-12-04 Parking lock device for a transmission with a parking lock wheel

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
CN201980013243.XA CN111727331A (en) 2018-12-04 2019-12-04 Parking brake for a transmission with a parking brake wheel

Publications (1)

Publication Number Publication Date
WO2020114558A1 true WO2020114558A1 (en) 2020-06-11

Family

ID=68886677

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
PCT/DE2019/101039 WO2020114558A1 (en) 2018-12-04 2019-12-04 Parking lock for a transmission, comprising a parking lock wheel

Country Status (3)

Country Link
CN (1) CN111727331A (en)
DE (1) DE102018130765B4 (en)
WO (1) WO2020114558A1 (en)

Citations (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10144063A1 (en) 2001-09-07 2003-03-27 Ina Schaeffler Kg Parking lock for automatic gear has locking ring with pawl fitting into holes, selector lever, rollers on end of rods system, guide-plate with horizontal wall and side wall
FR2878487A1 (en) * 2004-11-30 2006-06-02 Renault Sas Drive shaft locking mechanism for motor vehicle, has release spring applying constant force on clamping lever to force back lever to released angular position, where lever has balance weight for soliciting lever towards angular position
DE102011086238A1 (en) 2010-12-08 2012-06-14 Schaeffler Technologies Gmbh & Co. Kg Parking lock for motor vehicles, has actuating unit having actuator applied on locking ratchet via rolling-element in which roller bearing is formed
CN103807434A (en) 2014-02-25 2014-05-21 浙江吉利控股集团有限公司 Vehicle parking locking device
CN108087545A (en) * 2016-11-22 2018-05-29 上海汽车集团股份有限公司 Parking and braking mechanism, parking braking system, automatic gear-box and automobile
WO2018145696A1 (en) * 2017-02-13 2018-08-16 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Device and method for actuating a park lock
DE102018131099A1 (en) * 2017-12-13 2019-06-13 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Parking lock housing
DE102018129314A1 (en) * 2018-11-21 2019-10-24 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Parking lock for a transmission

Family Cites Families (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102017127213A1 (en) 2016-11-25 2018-06-28 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Parking lock for a motor vehicle

Patent Citations (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10144063A1 (en) 2001-09-07 2003-03-27 Ina Schaeffler Kg Parking lock for automatic gear has locking ring with pawl fitting into holes, selector lever, rollers on end of rods system, guide-plate with horizontal wall and side wall
FR2878487A1 (en) * 2004-11-30 2006-06-02 Renault Sas Drive shaft locking mechanism for motor vehicle, has release spring applying constant force on clamping lever to force back lever to released angular position, where lever has balance weight for soliciting lever towards angular position
DE102011086238A1 (en) 2010-12-08 2012-06-14 Schaeffler Technologies Gmbh & Co. Kg Parking lock for motor vehicles, has actuating unit having actuator applied on locking ratchet via rolling-element in which roller bearing is formed
CN103807434A (en) 2014-02-25 2014-05-21 浙江吉利控股集团有限公司 Vehicle parking locking device
CN108087545A (en) * 2016-11-22 2018-05-29 上海汽车集团股份有限公司 Parking and braking mechanism, parking braking system, automatic gear-box and automobile
WO2018145696A1 (en) * 2017-02-13 2018-08-16 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Device and method for actuating a park lock
DE102018131099A1 (en) * 2017-12-13 2019-06-13 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Parking lock housing
DE102018129314A1 (en) * 2018-11-21 2019-10-24 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Parking lock for a transmission

Also Published As

Publication number Publication date
CN111727331A (en) 2020-09-29
DE102018130765B4 (en) 2020-08-06
DE102018130765A1 (en) 2020-06-04

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP2916045B1 (en) Parking lock assembly and vehicle transmission
EP1408260B1 (en) Latch arrangement
EP1645458B1 (en) Gear and vehicle seat with such a gear
EP1068093B1 (en) Spindle or worm drive for adjusting devices in motor vehicles
EP2176477B1 (en) Lock which can be unlocked in an electrically automated manner, in particular for storage systems like lockers
DE102015218025A1 (en) elevator system
EP1676012B1 (en) Guiding system for a sliding door
EP3218246B1 (en) Steering column with longitudinal stop having an adjustable release function in the event of a crash
DE102004007043B3 (en) Mounting for backrest of automobile passenger seat adjusted via driven eccentric provided by ring enclosing 2 wedge segments which are biased together
EP1658451B2 (en) Adjustable mechanism for a motor vehicle articles and method of making such
EP0751032B1 (en) Adjusting device
DE102008016202B3 (en) Seat for passenger of motor vehicle, has spindle arranged such that spindle rotates within shaft to move locking element in reaction to input of passenger into mechanical actuation equipment regarding openings of connector
EP1725437B1 (en) Device for blocking the steering shaft of a motor vehicle
EP2195218B1 (en) Ball screw for a motor vehicle brake and motor vehicle brake
EP2013434B1 (en) Guide system comprising an acceleration and deceleration device
EP1375295B1 (en) Steering shaft for vehicles
EP2938906B1 (en) Divided toothed wheel
EP2464895B1 (en) Method for producing a threaded nut of a ball screw drive
EP2739830B1 (en) Valvetrain of an internal combustion engine, an internal combustion engine, and a method for producing a corresponding valvetrain
EP2304141B1 (en) Absorber element for a motor vehicle lock
EP2768713B1 (en) Steering shaft bearing unit for rotatably mounting a steering shaft
DE102004008538B4 (en) Differential with a bolt mounting assembly
EP3201042B1 (en) Longitudinal adjustment for a vehicle seat and vehicle seat
DE60202424T2 (en) Guide rail of a gearbox
DE102013107728A1 (en) Clamping device for a longitudinally adjustable and / or height-adjustable steering column of a vehicle

Legal Events

Date Code Title Description
121 Ep: the epo has been informed by wipo that ep was designated in this application

Ref document number: 19820668

Country of ref document: EP

Kind code of ref document: A1