WO2019072530A1 - Lichtmodul für textilien; insbesondere kleidung; sowie textile oder teiltextile accessoires und textilien mit diesem lichtmodul - Google Patents

Lichtmodul für textilien; insbesondere kleidung; sowie textile oder teiltextile accessoires und textilien mit diesem lichtmodul Download PDF

Info

Publication number
WO2019072530A1
WO2019072530A1 PCT/EP2018/075818 EP2018075818W WO2019072530A1 WO 2019072530 A1 WO2019072530 A1 WO 2019072530A1 EP 2018075818 W EP2018075818 W EP 2018075818W WO 2019072530 A1 WO2019072530 A1 WO 2019072530A1
Authority
WO
WIPO (PCT)
Prior art keywords
light
light module
light source
splitter
textile
Prior art date
Application number
PCT/EP2018/075818
Other languages
English (en)
French (fr)
Inventor
Dirk AMSBECK
Josef Kroell
Michael Boenigk
Original Assignee
Osram Gmbh
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Osram Gmbh filed Critical Osram Gmbh
Priority to CN201890001207.2U priority Critical patent/CN211952652U/zh
Publication of WO2019072530A1 publication Critical patent/WO2019072530A1/de

Links

Classifications

    • GPHYSICS
    • G02OPTICS
    • G02BOPTICAL ELEMENTS, SYSTEMS OR APPARATUS
    • G02B6/00Light guides; Structural details of arrangements comprising light guides and other optical elements, e.g. couplings
    • G02B6/0001Light guides; Structural details of arrangements comprising light guides and other optical elements, e.g. couplings specially adapted for lighting devices or systems
    • G02B6/0005Light guides; Structural details of arrangements comprising light guides and other optical elements, e.g. couplings specially adapted for lighting devices or systems the light guides being of the fibre type
    • G02B6/001Light guides; Structural details of arrangements comprising light guides and other optical elements, e.g. couplings specially adapted for lighting devices or systems the light guides being of the fibre type the light being emitted along at least a portion of the lateral surface of the fibre
    • GPHYSICS
    • G02OPTICS
    • G02BOPTICAL ELEMENTS, SYSTEMS OR APPARATUS
    • G02B6/00Light guides; Structural details of arrangements comprising light guides and other optical elements, e.g. couplings
    • G02B6/24Coupling light guides
    • G02B6/42Coupling light guides with opto-electronic elements
    • G02B6/4201Packages, e.g. shape, construction, internal or external details
    • G02B6/4255Moulded or casted packages
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A41WEARING APPAREL
    • A41DOUTERWEAR; PROTECTIVE GARMENTS; ACCESSORIES
    • A41D27/00Details of garments or of their making
    • A41D27/08Trimmings; Ornaments
    • A41D27/085Luminous ornaments
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F21LIGHTING
    • F21VFUNCTIONAL FEATURES OR DETAILS OF LIGHTING DEVICES OR SYSTEMS THEREOF; STRUCTURAL COMBINATIONS OF LIGHTING DEVICES WITH OTHER ARTICLES, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F21V33/00Structural combinations of lighting devices with other articles, not otherwise provided for
    • F21V33/0004Personal or domestic articles
    • F21V33/0008Clothing or clothing accessories, e.g. scarfs, gloves or belts
    • GPHYSICS
    • G02OPTICS
    • G02BOPTICAL ELEMENTS, SYSTEMS OR APPARATUS
    • G02B6/00Light guides; Structural details of arrangements comprising light guides and other optical elements, e.g. couplings
    • G02B6/0001Light guides; Structural details of arrangements comprising light guides and other optical elements, e.g. couplings specially adapted for lighting devices or systems
    • G02B6/0011Light guides; Structural details of arrangements comprising light guides and other optical elements, e.g. couplings specially adapted for lighting devices or systems the light guides being planar or of plate-like form
    • G02B6/0066Light guides; Structural details of arrangements comprising light guides and other optical elements, e.g. couplings specially adapted for lighting devices or systems the light guides being planar or of plate-like form characterised by the light source being coupled to the light guide
    • G02B6/0073Light emitting diode [LED]
    • GPHYSICS
    • G02OPTICS
    • G02BOPTICAL ELEMENTS, SYSTEMS OR APPARATUS
    • G02B6/00Light guides; Structural details of arrangements comprising light guides and other optical elements, e.g. couplings
    • G02B6/0001Light guides; Structural details of arrangements comprising light guides and other optical elements, e.g. couplings specially adapted for lighting devices or systems
    • G02B6/0011Light guides; Structural details of arrangements comprising light guides and other optical elements, e.g. couplings specially adapted for lighting devices or systems the light guides being planar or of plate-like form
    • G02B6/0081Mechanical or electrical aspects of the light guide and light source in the lighting device peculiar to the adaptation to planar light guides, e.g. concerning packaging
    • G02B6/0083Details of electrical connections of light sources to drivers, circuit boards, or the like

Definitions

  • the invention relates to a light module for textiles and a textile with this light module.
  • jackets are equipped with retroreflective stripes to increase the visibility of both persons during the day and at night.
  • This type of warning clothing especially jackets Warning, sits at night ahead, however, that they are ⁇ lights, since they are based on light reflection to increase the visibility and therefore safety.
  • light modules are incorporated in jackets, pants or other garments, such as gloves, these are usually point light sources or light emitting diodes. However, there is the problem that these so-equipped garments are no longer washable.
  • the object of the present invention is to provide a device for the simple and cost-effective manner of a waterproof illumination possibility for textiles and a textile. This object with regard to the lighting option is achieved according to the features of claim 1 and with regard to the textile according to the features of claim 12.
  • a light module is provided min ⁇ least having a light emitting light guide.
  • the light guide is at least one light source zugeord ⁇ net, which is coupled to the light guide, that is, the light of the light source radiates into the light guide.
  • the light source is arranged on one end side and / or front side and / or coupling-in side of the elongated light guide, so that the light guide extends longitudinally from the light source.
  • the light from the light source is coupled into the light guide and spreads in it.
  • a further light source to a second end face may be coupled ⁇ ge.
  • the light guide is potted with the light source with a potting, so no fluid, in particular no gases and / or liquid ⁇ th can penetrate. Further, also an ingress of solid particles, in particular dust, verhin ⁇ be changed.
  • the light module is also attachable to a textile.
  • the light guide emits the light, in particular evenly, over its surface. It occurs preferably on at least one or the longitudinal sides of the light guide and thus allows visibility of the textile, such as a garment. There may also be multiple reflection on the inner walls of the light pipe.
  • the invention has the advantage that by the integration of one or more light source (s) which irradiate or irradiate unilaterally or bilaterally into emitting light guides, textiles such as warning protection jackets, rain jackets or other items of clothing but also textile or semi-textile accessories such as helmets or Bags, especially school bags, the visibility and there ⁇ with certainty of the wearer is improved.
  • a light module is attached to the textile and / or a textile is introduced.
  • the potting protects on the one hand, the light source / s, for example, from moisture and water, on the other hand, it serves the mechanical fixation of the components, such as the or the light source / s and / or the light guide and / or a circuit board.
  • the light guide may have a length between 0.1 and 2.0 meters, in particular between 0.5 and 1.0 meters.
  • the light guide may be round or flat in cross-section, with a height and a thickness of about 0.5 to 5 mm or a diameter of about 0.5 to 5 mm.
  • the light guide can be deformed well, for example, so that it can enclose a person, so that the person is clearly visible both from behind and from the front.
  • the light guide for example, in particular depending on the size of the garment, have such a length, so that it includes the person who wears the garment.
  • the optical waveguide is preferably designed such that it is flexible and / or elastic and can cling to the person during movement without hindering them.
  • the, in particular inner and / or outer, surface of the light guide may be provided with a corresponding structure which, for example, directly during the manufacturing process or subsequently by engraving is applied.
  • a particularly gleichmäßi ⁇ ger light emission can be realized.
  • an excessive light emission in certain areas of the Lichtlei ⁇ ters for example, by a targeted grinding of the light guide, then, for example, when the light guide is arranged, for example, to a backpack, the Edges of the backpack and thus the width of the backpack to be clearly visible.
  • the light module can have a plurality of light guides, in one embodiment, for example four, but may be paid the arrival dates selected as a function of the insert ⁇ the.
  • the light module may have one or more light sources. It is possible that a respective light source in each case a light guide is zugeord ⁇ net. Another possibility is that the light from a light source couples into a plurality of light guides. In other words, a light source may be associated with multiple light guides of the light module.
  • a light guide as a light source has a light module with a plurality of lights. That is, the light source has various light sources.
  • the light sources can be mounted for example on a printed ⁇ te.
  • the light source is preferably a light emitting diode (LED) or an LED module, with several, insbesonde ⁇ re different colored LEDs.
  • An LED may be in the form of at least one individually packaged LED or in the form of a micro-LED or a nano-LED (Smart Dust).
  • a plurality of LED chips on a common substrate (submount) can be mounted to form an LED or individually or jointly be ⁇ cements, for example, on a circuit board by a chip-on-board process (CoB).
  • CoB chip-on-board process
  • OLEDs organic LEDs
  • OLEDs such as polymer OLEDs.
  • the LEDs can be di ⁇ rectly emitting or upstream light- Have fabric.
  • the light emitting component may be a laser diode or a laser diode array.
  • Has a light module several light sources on the light colors of the light sources, which in each case be assigned to the or the light guide / s, equal to or different ⁇ Lich can.
  • the light spectrum ranges, for example, from blue to green, yellow to red.
  • the light guide or the light guide of a light module can therefore have different light colors, depending on the coupled-in light source. This can lead to improved detection.
  • the light guide or the light guide for example, in different ⁇ situations and / or dangerous situations and / or in different people deliver a different light color. For example, police officers may therefore have a blue glowing light and persons in the fire department a red glowing light module.
  • the casting technology is preferably an injection molding process, in particular a low-pressure injection molding process, that is, for example, a hotmelt low pressure molding process used.
  • materials for the low-pressure injection molding process are hotmelt adhesives, for example polyamide granules.
  • the one or more optical fibers is / are preferably formed at least partially or completely from thermoplastic polyurethane (TPU).
  • TPU is a urethane-based thermoplastic elastomer which, due to its light-technical and mechanical properties, is very well suited for the production of large-area flexible optical waveguides, for example of large-scale oval strands, with limited
  • TPU is inexpensive and does not require any additional media transfer, except air, for the optical surface extraction.
  • TPU tends to be hygroscopic.
  • Ingestion for example, a washable object, can lead to the incorporation of moisture or paint particles introduced by the moisture. In turn, these particles can cause absorption or reflection to restrict or destroy the photoconductive property.
  • in combination with higher temperatures in particular temperatures above 80 ° C., in addition to hydrolysis may occur. This can lead to the complete, in particular photometric and mechanical, destruction of the light guide / s.
  • the optical fiber or conductors made of TPU is / are preferably at least partially, in particular holistically, encased with a protective layer, in particular with polyethylene (PE).
  • PE polyethylene
  • the combination of TPU with a sheath can provide a less expensive, longer lasting, flexible and effective light guide.
  • Another material which may be suitable, for example, for the manufacture of the light guide (s) is polymethyl methacrylate (PMAA / acrylic glass). This is additionally coated, for example with polytetrafluoroethylene (PTFE). Due to the coating, however, the PMAA light guide (s) is / are comparatively expensive and limited in the available geometries.
  • an end portion of the optical fiber (s) pointing away from the light source and to which the light source is not coupled is designed in particular in such a way that the end portion reflects light back into the optical fiber so that it is reflected can emerge on the elongated sides of the light guide.
  • the visibility can be increased.
  • a light source is arranged only at one end of the light guide (s).
  • a cover can be provided on the end side of the light guide (s), which reflects the light on the side facing the light guide, so that the light can not escape on the end side, but instead is reflected and can escape at the longitudinal sides of the light guide.
  • the potting housing of the light source (s) with the light guide (s) preferably has at least one, in particular lateral, attachment means, in particular a lug, via which the light module can be easily attached to the textile, especially sewn into the item of clothing.
  • the tab may for example contain at least one hole with which the light module can be attached to the textile. Preferably, two tabs are provided.
  • At least one electrical cable may lead from the light source (s) to a splitter or splitter which divides the supply current.
  • the splitter may be implemented as a circuit on a printed circuit board.
  • the fragment preferably comprises a further elekt ⁇ innovative cable that leads to a plug, such as a USB connector.
  • the plug can establish an electrical connection to a power source, in particular a power module.
  • the object of the splitter is, in particular, the coming from the plug supply ⁇ current to the or the light source / divide and / or n commands such as turning on and off of or to pass the light source / s and / or the intensity of the or the light source / n and / or also to control the light source (s) of a light module, that is to say in particular to switch it on and / or off and / or to regulate the light intensity.
  • the splitter may be configured to include a plurality of light sources, for example and various light modules to simultaneously spre ⁇ chen, so for example, several light sources show the same color and color frequency and / or so that all show different colors. This can increase the visibility.
  • the splitter as the light source preferably cast around ei ⁇ nem Potting and can also at least one, in particular laterally, fastening means, in particular ⁇ sondere a tab having, arranged with the fragments on the textile, especially fastened, can be.
  • the Potting serves to protect the splitter, so that in particular no fluids can penetrate from the outside and, for example, the circuit board of the splitter beCdi ⁇ gen.
  • the tab allows for easy mounting of the light module to the textile.
  • the length of the connecting cable (s) between the splitter and the light source (s) may in particular be between 0.1 and 2.0 meters, the length of the connecting cable between plug and splitter may in particular be between 0.05 and 2, 0 meters.
  • the length of the connection cable can for example be selected according to Anord ⁇ voltage of the light module in the fabric. This can prevent a cable from being too long or too short for an application. For example, with a suitably selected length of the connecting cable between splitter and light source / and / or splitter and plug can be prevented that a cable too long disturbs a person who wears the textile.
  • the plug preferably includes a driver which is, for example, a circuit on a printed circuit board and / or which can control the light source (s).
  • the driver may be a driver stage, which monitors the Lichtquel ⁇ le / n and reacts in the event of a fault, and / or a controller.
  • the driver stage preferably checks the current flowing through the light source (s) and in the event of a fault, for example a defect from or from one of a plurality of light sources, adjusts the latter to damage the remaining components, for example the splitter. to prevent and ensure safe operation.
  • the driver stage may operate the light source (s) in continuous mode, for example, at a constant brightness, or in a pulsating mode or a flash mode, to increase visibility.
  • the brightness of the light emitted by the light source (s) may fluctuate digitally between dark and maximum brightness. It is also possible that the brightness of the light gradually changes from dark to maximum brightness, and vice versa. This can be done for example via a suitable pulse width modulation (PWM).
  • PWM pulse width modulation
  • a light module having different colors, for example red, green and blue can be controlled by the driver stage, so that the luminous colors of the light source (s) can be changed, in particular dynamically.
  • the light sources that are assigned to different light guides, individually on or off.
  • the driver controller measures and preferably monitors the clamping ⁇ voltage of the power source, which is connected to the plug.
  • the controller may further be modified by changing the color and / or by flashing the light source or one of a plurality of light sources or the light sources and / or an additional external light source, which is for example arranged on the plug, indicate how much energy remains in the energy source. For example, with an empty or nearly empty energy source, the light source can glow red and thus the energy source can be changed or charged early. For this, the color of the light source is modifi ⁇ for accordingly once the stored energy falls below a ⁇ be agreed threshold.
  • the plug is, including driver, preferably, in a ⁇ Potting arranged to design the plug and especially the driver resistant to dirt and fluid ingress.
  • the driver and / or the light source and / or the splitter can be provided with a conformal coating, which is preferably or at least partially or substantially completely or completely formed from a thin polymer film, for example the electronic components - Ways in a thickness of typically 25-250 ym over ⁇ pulls.
  • a conformal coating which is preferably or at least partially or substantially completely or completely formed from a thin polymer film, for example the electronic components - Ways in a thickness of typically 25-250 ym over ⁇ pulls.
  • This can additionally protect against environmental influences such as moisture, dust and chemicals.
  • This light module manufactured in this way can be washed completely with the textile on which it is arranged, for example jacket, pants, etc.
  • the energy source of the light module which can be connected to the plug, can be a smartphone and / or a battery and / or a power bank.
  • the electrical supply can thus easily take place via the plug.
  • the power supply is preferred to remove before washing.
  • a special pocket can be provided in the textile into which the plug can extend.
  • the plug and / or the splitter includes a communication unit, in particular a WLAN module, which can communicate wirelessly with the environment, in particular with the smartphone used for the power supply. This allows, for example, light sequences to be applied to the light module or to warnings entering the smartphone, for example as a light sequence.
  • a plurality of light modules can be controlled wirelessly, in particular via a radio signal, and thus several light modules, for example, can flash synchronously and / or shine in the same colors.
  • the memory state of the power supply can be queried. This is then displayed directly on the screen of the smartphone or by corresponding flashing or color change of the light sources / n.
  • the plug and / or the splitter and / or the light source (s) and / or a connected device for the power supply can also have a memory which can contain, for example, light sequences of the light source (s). These light sequences can be controlled, for example, by the means provided to control the light source (s).
  • the light module preferably has a sensor unit.
  • the sensor unit can in particular a Have brightness sensor and / or a motion sensor. These are preferably connected to the driver and / or the splitter or integrated therein.
  • the brightness sensor can determine the brightness of the environment, pass this information to the splitter and / or the driver, and the splitter and / or the driver can control the brightness of the light source (s) of the light module. For example, at night, the light source (s) may be less bright, thus saving energy.
  • the motion sensor can for example measure and / or determine the vibration or the movement of the light module.
  • the driver and / or splitter may reduce the brightness of the light source (s), for example, linearly or via steps, or turn off the light source (s).
  • the power source discharges when it is forgotten to turn off the light module after use and / or to remove the power source.
  • Fig. 1 is a perspective view of a light module according to an embodiment
  • Fig. 2 is a perspective view of an optical fiber of a light module with a sheath
  • Fig. 3 is a plan view of a light module according to another embodiment.
  • a light module 1 is shown with four optical fibers 2, 4, 6, 8 wherein the optical fibers 2, 4 are formed shorter than the optical fibers 6, 8, wherein the number of ⁇ optical fibers and their length are arbitrarily selected can.
  • the light guide 2, 4, 6, 8 have an oval cross-sectional shape and extend longitudinally from a respective potting 10, which contains at least one light ⁇ source, which is not shown, each light into the light guide 2, 4, 6, 8 can couple.
  • the potting 10 has on two sides weg go ⁇ the sides each have a tab 12. About this, the light module 1 can be sewn to a textile 14, which is shown simplified as a dashed line.
  • the cables 16 connect the light source in the potting housing 10 with a splitter 18 having a potting housing 20.
  • the potting 20 is elongated and the splitter 18 is in this embodiment by 8 Ka ⁇ bel 16, which are arranged in parallel with four Lichtquel ⁇ len connected and the cable 16 collar on a mannsa ⁇ men side of the splitter 18 from.
  • tabs 22 as fastening means attached ⁇ arranged for fixing the light module 1 to the fabric 14.
  • a cable 24 is provided which connects the splitter 20 with a connector 26, in this case, a Universal Serial Bus (USB) connector.
  • the plug 26 also contains a driver, which is not shown here, and can be connected to a power source. be closed.
  • the plug 26, like the splitter 18, has a potting housing 28. Integrated on or in the potting 28 of the plug 26 and / or in the connector 26, the light module 1 can furthermore a communication nikationsaku 30 and / or a sensor unit 32 have ⁇ , which are indicated here.
  • an elongate light guide 34 which has an oval cross-sectional area.
  • a transparent shrink tube 36 is pushed with an approximately circular cross-section, which is formed for example of polyethylene (PE).
  • PE polyethylene
  • This shrink tubing 36 is pulled in particular over the entire length of the light guide 34.
  • the shrink tubing 36 is heated. By heat, the shrink tube 36 contracts and is thus, in particular form-fitting and / or non-positively connected to the light guide 34 and protects it.
  • a plan view is given of a light module 38 which has a USB plug 40 which has a light driver and which is arranged in a potting housing 32. Furthermore, the USB plug 40 is connected via a cable 44, which has a length of 10 cm and four wires with a respective cross section of 0.5 mm 2 , to a splitter 46, which is likewise arranged in a cast housing 48 , Integrated on or in the Vergussge ⁇ housing 48 and / or in the splitter 46, the light module 38 also have a communication unit 50 and / or a sensor unit 52, which are here ⁇ indicated.
  • the four cords 54 connect the splitter 46 with four LED light sources, which are not shown and which are arranged in a potting 56, from which in each case a light guide 58, 60, 62, 64 protrudes.
  • the light guides 62 and 64 are also made of TPU and have the same cross section as the ⁇ light guide 58 and 60. However, the Lichtlei ⁇ ter 62 and 64 have a length of 80 cm and are thus longer than the light guides 58 and 60th
  • Light module with at least one light guide and a light source which is coupled into the light guide.
  • the light source is sealed liquid-tight with the light guide. Furthermore, can be arranged on the light module Southeastern ⁇ tilien.

Landscapes

  • Physics & Mathematics (AREA)
  • General Physics & Mathematics (AREA)
  • Optics & Photonics (AREA)
  • Professional, Industrial, Or Sporting Protective Garments (AREA)
  • Arrangement Of Elements, Cooling, Sealing, Or The Like Of Lighting Devices (AREA)

Abstract

Lichtmodul mit zumindest einem Lichtleiter und einer Lichtquelle, die in den Lichtleiter eingekoppelt ist. Die Lichtquelle ist mit dem Lichtleiter flüssigkeitsdicht vergossen. Des Weiteren lässt sich das Lichtmodul an Textilien anordnen.

Description

LICHTMODUL FÜR TEXTILIEN; INSBESONDERE KLEIDUNG; SOWIE TEXTILE ODER TEILTEXTILE ACCESSOIRES UND TEXTILIEN MIT
DIESEM LICHTMODUL
BESCHREIBUNG Die Erfindung betrifft ein Lichtmodul für Textilien und ein Textil mit diesem Lichtmodul.
Im Warnschutz und Arbeitsschutzbereich werden Jacken mit retroreflektierenden Streifen ausgestattet, um sowohl tagsüber als auch nachts die Sichtbarkeit der Personen zu erhöhen. Diese Art von Warnkleidung, im speziellen Warnjacken, setzt bei Nacht allerdings voraus, dass sie ange¬ leuchtet werden, da sie auf Lichtreflektion beruhen, um die Sichtbarkeit und damit die Sicherheit zu erhöhen. Ge¬ rade in dunklen Umgebungen bzw. bei Dämmerung oder Nacht oder auch in Gefahrensituationen, bei denen Rauch oder Nebel auftritt, bieten rein reflektierende Jacken aber keinen ausreichenden Schutz mehr, da die reflektierenden Streifen kaum noch, bedingt durch Restlichtreflektion, oder gar nicht leuchten. Wenn Lichtmodule in Jacken, Hosen oder anderen Kleidungsstücken, beispielsweise Handschuhen, eingebracht bzw. integriert werden, dann sind dies meist Punktlichtquellen oder Licht emittierenden Dioden. Allerdings besteht das Problem, das diese so ausgestatteten Kleidungsstücke nicht mehr waschbar sind. Sollten diese waschbar sein, muss bisher in der Regel das komplette Lichtmodul von der Jacke entfernt werden, da, eine Waschbarkeit, insbesonde¬ re Wasser- und Waschmittelbeständigkeit der Lichtmodule nicht gegeben ist. Die Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es, auf vorrichtungstechnisch einfache und kostengünstige Weise eine wasserdichte Beleuchtungsmöglichkeit für Textilien zu schaffen und ein Textil. Diese Aufgabe hinsichtlich der Beleuchtungsmöglichkeit wird gelöst gemäß den Merkmalen des Anspruch 1 und hinsichtlich des Textils gemäß den Merkmalen des Anspruchs 12.
Besonders vorteilhafte Ausgestaltungen finden sich in den abhängigen Ansprüchen.
Erfindungsgemäß ist ein Lichtmodul vorgesehen, das min¬ destens einen lichtemittierenden Lichtleiter aufweist. Dem Lichtleiter ist mindestens eine Lichtquelle zugeord¬ net, die an den Lichtleiter gekoppelt ist, das heißt das Licht der Lichtquelle strahlt in den Lichtleiter ein. Insbesondere ist die Lichtquelle an einer Endseite und/oder Stirnseite und/oder Einkoppelseite des länglich ausgebildeten Lichtleiters angeordnet, sodass sich der Lichtleiter von der Lichtquelle länglich erstreckt. Das Licht der Lichtquelle wird in den Lichtleiter eingekoppelt und breitet sich in ihm aus. Zusätzlich kann auch eine weitere Lichtquelle an eine zweite Endseite ge¬ koppelt sein. Des Weiteren ist der Lichtleiter mit der Lichtquelle mit einem Vergussgehäuse vergossen, sodass kein Fluid, insbesondere keine Gase und/oder Flüssigkei¬ ten eindringen können. Des Weiteren kann auch ein Eindringen von festen Partikel, insbesondere Staub, verhin¬ dert werden. Das Lichtmodul ist außerdem an einem Textil anbringbar. Der Lichtleiter gibt das Licht, insbesondere gleichmäßig, über seine Oberfläche ab. Es tritt dabei vorzugsweise an zumindest einer oder den Längsseiten des Lichtleiters aus und ermöglicht so eine Sichtbarkeit des Textils, beispielsweise eines Kleidungsstücks. Es kann außerdem eine Mehrfachreflektion an den inneren Wänden des Lichtleiters auftreten.
Die Erfindung hat den Vorteil, dass durch die Integration von einer oder mehreren Lichtquelle/n, welche einseitig oder beidseitig in emittierende Lichtleiter einstrahlt oder einstrahlen, in Textilien wie Warnschutzj acken, Regenjacken oder anderen Kleidungsstücken aber auch tex- tile oder teiltextile Accessoires wie Helme oder Taschen, insbesondere auch Schultaschen, die Sichtbarkeit und da¬ mit Sicherheit der Tragenden verbessert wird. Dazu wird, zusätzlich zu oder anstelle von reflektierenden Reflex- streifen, ein Lichtmodul an dem Textil angebracht und/oder ein das Textil eingebracht. Durch das kosten¬ günstige, vorrichtungstechnisch einfache Vergussgehäuse, das ein Fluideindringen zu der oder den Lichtquelle/n verhindert, ist es möglich das Textil zu waschen ohne, dass das Lichtmodul entfernt werden muss. Des Weiteren schützt das Vergussgehäuse auch vor Schmutz und Staubpar¬ tikeln. Auch bei Regenfällen ist das Lichtmodul vor Beschädigung geschützt und somit erhöht es die Sicherheit von beispielsweise Personen, die auf einer Autobahn eine Rettung und/oder Bergung bei Regen durchführen. Das Vergussgehäuse schützt zum einen die oder die Lichtquelle/n beispielsweise vor Feuchtigkeit und Wasser, zum anderen dient es der mechanischen Fixierung der Komponenten, wie beispielsweise der oder den Lichtquelle/n und/oder dem Lichtleiter und/oder einer Leiterplatte. Der Lichtleiter kann eine Länge zwischen 0,1 und 2,0 Metern haben, insbesondere zwischen 0,5 und 1,0 Meter. Der Lichtleiter kann im Querschnitt gesehen rund oder flach ausgestaltet sein, mit einer Höhe und einer Dicke von etwa 0,5 bis 5 mm oder einem Durchmesser von etwa 0,5 bis 5 mm. Durch diese Abmessungen, insbesondere des Querschnitts, kann der Lichtleiter beispielsweise gut verformt werden, sodass dieser eine Person umschließen kann, sodass die Person sowohl von hinten als auch von vorne gut sichtbar ist. Dazu kann der Lichtleiter beispielsweise, insbesonder je nach Größe des Kleidungsstücks, eine solche Länge aufweisen, sodass er die Person, die das Kleidungsstück trägt, umfasst. Des Weiteren ist der Lichtleiter vorzugsweise so ausgestaltet, dass er biegsam und/oder elastisch ist und sich bei Bewegung an die Person anschmiegen kann ohne sie zu behindern.
Um einen gleichmäßigen und/oder an definierten Stellen überhöhten und/oder verringerten Lichtaustritt zu realisieren, kann die, insbesondere innere und/oder äußere, Oberfläche des Lichtleiters mit einer entsprechenden Struktur versehen sein, welche zum Beispiel direkt beim Herstellungsprozess oder aber auch nachträglich durch Gravur aufgebracht wird. Durch eine Mattierung kann beispielsweise ein besonders gleichmäßi¬ ger Lichtaustritt realisiert werden. Durch einen überhöhten Lichtaustritt in bestimmten Bereichen des Lichtlei¬ ters, beispielsweise durch ein gezieltes Anschleifen des Lichtleiters, können dann beispielsweise, wenn der Licht- leiter zum Beispiel an einen Rucksack angeordnet ist, die Kanten des Rucksacks und somit die Breite des Rucksacks gut sichtbar sein.
Das Lichtmodul kann mehrere Lichtleiter aufweisen, in einem Ausführungsbeispiel beispielsweise vier, doch die An- zahl kann in Abhängigkeit des Einsatzes frei gewählt wer¬ den. Des Weiteren kann das Lichtmodul eine oder mehrere Lichtquelle/n aufweisen. Dabei ist es möglich, dass jeweils eine Lichtquelle jeweils einem Lichtleiter zugeord¬ net ist. Eine weitere Möglichkeit ist es, dass das Licht einer Lichtquelle in mehrere Lichtleiter einkoppelt. Mit anderen Worten kann eine Lichtquelle mehreren Lichtleitern des Lichtmoduls zugeordnet sein. Es ist jedoch auch möglich, dass ein Lichtleiter als eine Lichtquelle ein Lichtmodul mit mehreren Leuchten aufweist. Das heißt die Lichtquelle weist verschiedenen Leuchtquellen auf. Die Leuchtquellen können beispielsweise auf einer Leiterplat¬ te befestigt sein.
Die Lichtquelle ist vorzugsweise eine Licht emittierende Diode (LED) oder ein LED-Modul, mit mehreren, insbesonde¬ re verschiedenfarbigen LEDs. Eine LED kann in Form mindestens einer einzeln gehäusten LED oder in Form einer Mikro-LED oder einer Nano-LED (Smart Dust), vorliegen. Es können mehrere LED-Chips auf einem gemeinsamen Substrat (Submount) montiert sein und eine LED bilden oder einzeln oder gemeinsam beispielsweise auf einer Leiterplatte be¬ festigt sein, durch einen Chip on Board Prozess (CoB) . Anstelle oder zusätzlich zu anorganischen LEDs, beispielsweise auf Basis von AlInGaN oder InGaN oder Alln- GaP, sind allgemein auch organische LEDs, beispielsweise OLEDs wie Polymer-OLEDs , einsetzbar. Die LEDs können di¬ rekt emittierend sein oder einen vorgelagerten Leucht- Stoff aufweisen. Alternativ kann die lichtemittierende Komponente eine Laserdiode oder eine Laserdiodenanordnung sein .
Weist ein Lichtmodul mehrere Lichtquellen auf, können die Lichtfarben der Lichtquellen, die jeweils dem oder den Lichtleiter/n zugeordnet sind, gleich oder unterschied¬ lich sein. Das Lichtspektrum reicht dabei beispielsweise von blau über grün, gelb zu rot. Die oder der Lichtleiter eines Lichtmoduls kann/können also, je nach eingekoppel- ter Lichtquelle, unterschiedliche Lichtfarben aufweisen. Dies kann zu einer verbesserten Erkennung führen. Somit kann der oder die Lichtleiter beispielsweise in verschie¬ denen Situationen und/oder Gefahrensituationen und/oder bei verschiedenen Personen eine unterschiedliche Licht- färbe abgeben. Beispielsweise können somit Polizisten ein blau leuchtendes und Personen bei der Feuerwehr ein rot leuchtendes Lichtmodul aufweisen. Es ist denkbar ein Mit¬ tel vorzusehen, um die Lichtquelle/n, insbesondere hinsichtlich ihrer Lichtfarbe, zu steuern. Weiterhin ist es denkbar, dass die oder die Lichtquelle/n Infrarotlicht emittieren. Dies ermöglicht es modernen Fahrzeugen, die eine Infrarotkamera oder einen sonstigen Infrarotsensor aufweisen, das Lichtmodul zu erkennen, und dies erhöht die Sicherheit eines Trägers des Textils bei Nacht. Als Vergusstechnologie kommt vorzugsweise ein Spritzgussverfahren, insbesondere ein Niederdruck- Spritzgussverfahren, also beispielsweie ein Hotmelt Low Pressure Molding Verfahren, zum Einsatz. Materialen für das Niederdruck- Spritzgussverfahren sind beispielsweise Schmelzklebestoffe, beispielsweise Polyamid-Granulate. Durch den niedrigen Druck bei der Verarbeitung können Bauteile ohne Beschädigung vergossen werden und durch eine kurze Zykluszeit des Vergussprozesses ist das Lichtmodul besonders schnell und damit kostengünstig herzustellen . Der oder die Lichtleiter ist/sind vorzugsweise zumindest teilweise oder vollständig aus Thermoplastischem Polyurethan (TPU) ausgebildet. TPU ist ein thermoplastisches Elastomere auf Urethanbasis , welches sich durch seine lichttechnischen und mechanischen Eigenschaften sehr gut zur Herstellung von großflächigen flexiblen Lichtwellenleitern, beispielsweise von großflächigen ovalen Strängen, mit begrenzter
Oberflächenauskopplung eignet. TPU ist preiswert und bedarf zur lichttechnischen Oberflächenauskopplung keines zusätzlichen Medienüberganges, außer Luft. TPU neigt dazu hygroskopisch zu sein. Eine Wasseraufnahme kann bei Anwendung, in zum Beispiel einem waschbaren Objekt, zur Einlagerung von durch die Feuchtigkeit eingeschleusten Schmutz- bzw. Farbpartikeln führen. Diese Partikel können wiederrum durch Absorptions- und Reflexionsvorgänge zur Einschränkung oder Zerstörung der lichtleitenden Eigenschaft führen. Des Weiteren kann es in Verbindung mit höheren Temperaturen, insbesondere Temperaturen über 80 °C, zusätzlich zu einer Hydrolyse kommen. Diese kann zur vollständigen, insbesondere lichttechnischen und mechanischen, Zerstörung des oder der Lichtleiter/s führen. Um die beschriebenen Nachteile von TPU zu umgehen, wird/werden der oder die Lichtleiter aus TPU vorzugsweise zumindest teilweise, insbesondere ganzheitlich, mit einer Schutzschicht, insbesondere mit Polyethylen (PE) , ummantelt. Dieses kann zum Beispiel durch das Aufbringen eines transparenten
SchrumpfSchlauches oder aber auch durch einen Extrudierprozess , ähnlich der Kabelummantelung, erfolgen. Bei dem oder den so behandelten Lichtleiter/n kann ein gleichbleibendes, optisches Verhalten über lange Zeit garantiert werden. Des Weiteren kann durch die Kombination aus TPU mit einer Ummantelung ein kostengünstiger, langlebiger, flexibler und effektiver Lichtleiter geschaffen werden. Ein anderes Material, das sich beispielsweise zur Fertigung des oder der Lichtleiter/s eignen kann ist Polymethylmethacrylat (PMAA/Acrylglas) . Dieses wird zusätzlich, zum Beispiel mit Polytetrafluorethylen (PTFE) , beschichtet. Durch die Beschichtung ist/sind der oder die Lichtleiter aus PMAA allerdings vergleichsweise teuer und in den verfügbaren Geometrien eingeschränkt.
In einer weiteren vorteilhaften Ausgestaltung ist ein Endabschnitt des oder der Lichtleiter/s, der von der Lichtquelle weg weist und an dem somit nicht die Licht- quelle eingekoppelt ist, insbesondere im Inneren derart ausgestaltet, dass der Endabschnitt Licht in den Lichtleiter zurückreflektiert, sodass es an den länglichen Seiten des Lichtleiters austreten kann. Somit kann die Sichtbarkeit erhöht werden. Diese Anordnung ist besonders vorteilhaft, wenn nur an einem Ende des oder der Lichtleiter/s eine Lichtquelle angeordnet ist. In einer weiteren Ausgestaltungsmöglichkeit kann auf der Endseite des oder der Lichtleiter/s beispielsweise eine Abdeckung vorgesehen sein, die das Licht auf der dem Lichtleiter zugewandten Seite reflektiert, sodass das Licht nicht auf der Endseite austreten kann, sondern reflektiert wird und an den Längseiten des Lichtleiters austreten kann. Durch eine Reflektion des Lichts an der Endseite des oder der Lichtleiter/s erhöht sich der Wirkungsgrad der optischen Anordnung. Das Vergussgehäuse der oder der Lichtquelle/n mit dem oder den Lichtleiter/n weist vorzugsweise zumindest ein, insbesondere seitliches, Befestigungsmittel, insbesondere eine Lasche, auf, über die das Lichtmodul vorrichtungtechnisch einfach am Textil befestigt, insbesondere in das Kleidungsstück eingenäht werden kann. Die Lasche kann beispielsweise zumindest ein Loch enthalten mit dem das Lichtmodul am Textil befestigt werden kann. Vorzugsweise sind zwei Laschen vorgesehen.
Von der oder den Lichtquelle/n kann jeweils mindestens ein elektrisches Kabel zu einem Splitter oder Verteiler führen, der den Versorgungsstrom aufteilt. Der Splitter kann als eine Schaltung auf einer Leiterplatte ausgeführt sein. Der Splitter weist vorzugsweise ein weiteres elekt¬ risches Kabel auf, das zu einem Stecker führt, wie zum Beispiel einem USB-Stecker. Der Stecker kann eine elektrische Verbindung zu einer Energiequelle, insbesondere einem Strommodul, herstellen. Die Aufgabe des Splitters ist insbesondere, den vom Stecker kommenden Versorgungs¬ strom auf die oder die Lichtquelle/n aufzuteilen und/oder Kommandos wie das Ein- und Ausschalten der oder der Lichtquelle/n und/oder die Lichtstärke der oder der Lichtquelle/n weiterzugeben und/oder auch die oder die Lichtquelle/n eines Lichtmoduls zu steuern, das heißt insbesondere an- und auszuschalten und/oder die Licht- stärke zu regeln. Des Weiteren kann der Splitter dazu konfiguriert sein, mehrere Lichtquellen, beispielsweise auch verschiedener Lichtmodule, gleichzeitig anzuspre¬ chen, sodass beispielsweise mehrere Lichtquellen dieselbe Farbe und Farbfrequenz zeigen und/oder sodass alle verschiedene Farben zeigen. Dies kann die Sichtbarkeit erhö- hen .
Der Splitter ist wie die Lichtquelle vorzugsweise mit ei¬ nem Vergussgehäuse umgössen und kann ebenfalls mindestens ein, insbesondere seitliches, Befestigungsmittel, insbe¬ sondere eine Lasche, aufweisen, mit dem der Splitter am Textil angeordnet, insbesondere befestigt, werden kann. Das Vergussgehäuse dient dem Schutz des Splitters, sodass insbesondere keine Fluide von außen eindringen können und beispielsweise die Leiterplatte des Splitters beschädi¬ gen. Die Lasche ermöglicht eine einfache Anbringung des Lichtmoduls an dem Textil.
Die Länge der oder des Verbindungskabel/s zwischen dem Splitter und der oder den Lichtquelle/n kann insbesondere zwischen 0,1 und 2,0 Metern betragen, die Länge des Verbindungskabels zwischen Stecker und Splitter kann insbe- sondere zwischen 0,05 und 2,0 Metern betragen. Die Länge der Verbindungskabel kann beispielsweise je nach Anord¬ nung des Lichtmoduls in dem Textil ausgewählt werden. So kann verhindert werden, dass ein Kabel zu lang oder zu kurz für eine Anwendung gefertigt ist. Beispielsweise kann bei einer geeigneten ausgewählten Länge der Verbindungskabel zwischen Splitter und Lichtquelle/n und/oder Splitter und Stecker verhindert werden, dass ein zu langes Kabel eine Person, die das Textil trägt stört.
Der Stecker enthält vorzugsweise einen Treiber, der beispielsweise eine Schaltung auf einer Leiterplatte ist und/oder der die oder die Lichtquelle/n steuern kann. Der Treiber kann eine Treiberstufe sein, die die Lichtquel¬ le/n überwacht und im Fehlerfall reagiert, und/oder einen Controller aufweisen. So überprüft die Treiberstufe vorzugsweise den Strom, der durch die Lichtquelle/n fließt, und passt im Fehlerfall, beispielsweise bei einem Defekt von der oder von einer von einer Mehrzahl von Lichtquellen, diesen an, um eine Beschädigung der restlichen Komponenten, beispielsweise des Splitters, zu verhindern und einen sicheren Betrieb zu gewährleisten. Des Weiteren kann die Treiberstufe die Lichtquelle/n im Dauermodus betreiben, beispielsweise bei einer konstanten Helligkeit, oder in einem pulsierenden Modus oder einem Flashbetrieb, um die Sichtbarkeit zu erhöhen. Hierbei kann die Helligkeit des von der oder den Lichtquelle/n emittierten Lichtes digital zwischen dunkel und maximaler Helligkeit schwanken. Es ist auch möglich, dass sich die Helligkeit des Licht graduell von dunkel zu maximaler Helligkeit ändert und umgekehrt. Dies kann beispielsweise über eine geeignete Pulsweitenmodulation (PWM) erfolgen. Beispielsweise kann ein Lichtmodul, das unterschiedliche Farben aufweist, beispielsweise Rot, Grün und Blau, durch die Treiberstufe gesteuert sein, so dass die Leuchtfarben der oder der Lichtquelle/n, insbesondere dynamisch, geän- dert werden können. Ebenso ist es beispielsweise möglich, die Lichtquellen, die verschiedenen Lichtleitern zugeordnet sind, einzeln an- oder auszuschalten. Der Controller des Treibers misst und überwacht vorzugsweise die Span¬ nung der Energiequelle, die an den Stecker angeschlossen ist. Der Controller kann des Weiteren durch Verändern der Farbe und/oder durch Blinken der Lichtquelle oder einer von einer Mehrzahl von Lichtquellen oder den Lichtquellen und/oder einer zusätzlichen externen Lichtquelle, die beispielsweise an dem Stecker angeordnet ist, anzeigen, wieviel Energie in der Energiequelle verbleibt. So kann zum Beispiel bei einer leeren oder fast leeren Energie- quelle die Lichtquelle rot leuchten und dadurch kann die Energiequelle frühzeitig gewechselt oder geladen werden. Dafür wird die Farbe der Lichtquelle entsprechend modifi¬ ziert, sobald die gespeicherte Energie unter einen be¬ stimmten Schwellenwert fällt. Der Stecker, insbesondere inklusive Treiber, ist vorzugs¬ weise in einem Vergussgehäuse angeordnet, um den Stecker und insbesondere auch den Treiber widerstandsfähig gegen Schmutz- und Fluideindringen auszugestalten.
Vorzugsweise kann der Treiber und/oder die Lichtquelle und/oder der Splitter mit einer Schutzbeschichtung (Con- formal Coating) versehen sein, welche vorzugsweise zumindest teilweise oder im Wesentlichen vollständig oder vollständig aus einem dünnen Polymerfilm ausgebildet ist oder besteht, der die elektronischen Bauteile beispiels- weise in einer Dicke von typischerweise 25-250 ym über¬ zieht. Diese kann zusätzlich vor Umwelteinflüssen wie Feuchtigkeit, Staub und Chemikalien schützen. Dieses so gefertigte Lichtmodul kann komplett mit dem Textil, an dem es angeordnet ist, beispielsweise Jacke, Hose, etc., gewaschen werden.
Bei der Energiequelle des Lichtmoduls, die mit dem Stecker verbindbar ist, kann es sich um ein Smartphone und/oder eine Batterie und/oder eine Powerbank handeln. Die elektrische Versorgung kann somit einfach über den Stecker stattfinden. Die Stromversorgung ist vorzugsweise vor dem Waschen zu entfernen. Um die Energiequelle, beispielsweise das Smartphone oder die Powerbank, aufzunehmen, kann in dem Textil eine spezielle Tasche vorgesehen sein, in die der Stecker hineinreichen kann. In einem weiteren Ausführungsbeispiel enthält der Stecker und/oder der Splitter eine Kommunikationseinheit, inbesondere ein WLAN-Modul, welches mit der Umwelt, insbesondere mit dem für die Stromversorung verwendeten Smartphone, drahtlos kommunizieren kann. Damit lassen sich beispielsweise Lichtsequenzen auf das Lichtmodul aufspielen, oder auf das Smartphone einkommende Warnhinweise beispielsweise als Lichtsequenz darstellen. Des Weiteren können mehrere Lichtmodule drahtlos, insbesondere über ein Funksignal, gesteuert werden und somit können mehrere Lichtmodule beispielsweise synchron blinken und/oder in den gleichen Farben leuchten.
Auch kann mit Hilfe des Smartphones der Speicherzustand der Energieversorgung abgefragt werden. Dieser wird dann direkt auf dem Display des Smartphones angezeigt oder durch entsprechendes Blinken oder Farbenwechsel der Lichtquellen/n .
Der Stecker und/oder der Splitter und/oder die Lichtquelle/n und/oder ein angeschlossenes Gerät zur Stromversorgung kann/können außerdem einen Speicher aufweisen, der beispielsweise Lichtsequenzen der Lichtquelle/n enthalten kann. Diese Lichtsequenzen können beispielsweise durch das Mittel, das vorgesehen ist die oder die Lichtquelle/n zu steuern, gesteuert werden.
Vorzugsweise weist das Lichtmodul eine Sensoreinheit auf. Die Sensoreinheit kann insbesondere einen Helligkeitssensor und/oder einen Bewegungssensor aufweisen. Diese sind vorzugsweise mit dem Treiber und/oder dem Splitter verbunden oder darin integriert. Der Helligkeitssensor kann die Helligkeit der Umgebung bestimmen, diese Information an den Splitter und/oder den Treiber weiterleiten und der Splitter und/oder der Treiber kann die Helligkeit der oder der Lichtquelle/n des Lichtmoduls regeln. So kann beispielsweise bei Nacht die oder die Lichtquelle/n weniger hell leuchten und somit Energie einsparen. Der Bewegungssensor kann beispielsweise die Erschütterung oder die Bewegung des Lichtmoduls messen und/oder bestimmen. Wenn keine Bewegung über eine bestimmen Zeitraum, beispielsweise eine Minute, vorliegt, so kann der Treiber und/oder der Splitter die Helligkeit der Lichtquelle/n verringern, beispielsweise linear oder über Stufen, oder die Lichtquelle/n ausschalten. So kann verhindert werden, dass sich die Energiequelle entlädt, wenn vergessen wird, das Lichtmodul nach der Benutzung auszuschalten und/oder die Energiequelle zu entfernen.
Im Folgenden soll die Erfindung anhand von Ausführungs¬ beispielen näher erläutert werden. Die Figuren zeigen:
Fig. 1 in einer perspektivischen Ansicht ein Lichtmodul gemäß einem Ausführungsbeispiel, Fig. 2 in einer perspektivischen Ansicht ein Lichtleiter eines Lichtmoduls mit einer Ummantelung und
Fig. 3 in einer Draufsicht ein Lichtmodul gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel. Gemäß Figur 1 ist ein Lichtmodul 1 dargestellt mit vier Lichtleitern 2, 4, 6, 8 wobei die Lichtleiter 2, 4 kürzer ausgebildet sind, als die Lichtleiter 6, 8, wobei die An¬ zahl der Lichtleiter und ihre Länge beliebig gewählt wer- den kann. Die Lichtleiter 2, 4, 6, 8 haben eine ovale Querschnittsform und erstrecken sich länglich von einem jeweiligen Vergussgehäuse 10, das mindestens eine Licht¬ quelle, die nicht dargestellt ist, enthält, die jeweils Licht in die Lichtleiter 2, 4, 6, 8 einkoppeln können. Das Vergussgehäuse 10 hat an zwei voneinander wegweisen¬ den Seiten jeweils eine Lasche 12. Über diese kann das Lichtmodul 1 mit einem Textil 14 vernäht werden, das als Strichlinie vereinfacht dargestellt ist. Auf der von dem jeweiligen Lichtleiter 2, 4, 6, 8 wegweisenden Seite ei- nes jeweiligen Vergussgehäuses 10 kragen jeweils zwei Ka¬ bel 16 aus dem Vergussgehäuse 10 heraus. Die Kabel 16 verbinden die Lichtquelle in dem Vergussgehäuse 10 mit einem Splitter 18, der ein Vergussgehäuse 20 aufweist. Das Vergussgehäuse 20 ist länglich ausgebildet und der Splitter 18 ist in diesem Ausführungsbeispiel durch 8 Ka¬ bel 16, die parallel angeordnet sind mit vier Lichtquel¬ len verbunden und die Kabel 16 kragen auf einer gemeinsa¬ men Seite aus dem Splitter 18 aus. An zwei schmalen Seiten, die an die Seite, aus der die Kabeln 16 auskragen, angrenzen, sind Laschen 22 als Befestigungsmittel ange¬ ordnet zur Befestigung des Lichtmoduls 1 an dem Textil 14. Auf der von der Seite, aus der die Kabel 16 auskra¬ gen, wegweisenden Seite ist ein Kabel 24 vorgesehen, das den Splitter 20 mit einem Stecker 26, in diesem Fall ein Universal Serial Bus Stecker (USB-Stecker), verbindet. Der Stecker 26 enthält außerdem einen Treiber, der hier nicht dargestellt ist, und kann an eine Energiequelle an- geschlossen sein. Der Stecker 26 weist wie auch der Splitter 18 ein Vergussgehäuse 28 auf. An oder in dem Vergussgehäuse 28 des Steckers 26 und/oder in den Stecker 26 integriert kann das Lichtmodul 1 außerdem eine Kommu- nikationseinheit 30 und/oder eine Sensoreinheit 32 auf¬ weisen, die hier angedeutet sind.
Gemäß Figur 2 ist ein länglicher Lichtleiter 34 dargestellt, der eine ovale Querschnittsfläche aufweist. Über diesen ist ein durchsichtiger Schrumpfschlauch 36 mit ei- nem etwa kreisförmigen Querschnitt geschoben, der beispielsweise aus Polyethylen (PE) gebildet ist. Dieser Schrumpfschlauch 36 wird insbesondere über die komplette Länge des Lichtleiters 34 gezogen. Nach dem Anordnen wird der Schrumpfschlauch 36 erhitzt. Durch Wärme zieht sich der Schrumpfschlauch 36 zusammen und ist somit, insbesondere formschlüssig und/oder kraftschlüssig, mit dem Lichtleiter 34 verbunden und schützt ihn.
Gemäß Figur 3 ist eine Draufsicht auf ein Lichtmodul 38 gegeben, das einen USB-Stecker 40 aufweist, der einen Lichttreiber aufweist und der in einem Vergussgehäuse 32 angeordnet ist. Des Weiteren ist der USB-Stecker 40 über ein Kabel 44, das eine Länge von 10 cm und vier Adern mit einem jeweiligen Querschnitt von 0,5 mm2 aufweist, mit einem Splitter 46 verbunden, der ebenfalls in einem Ver- gussgehäuse 48 angeordnet ist. An oder in dem Vergussge¬ häuse 48 und/oder in den Splitter 46 integriert kann das Lichtmodul 38 außerdem eine Kommunikationseinheit 50 und/oder eine Sensoreinheit 52 aufweisen, die hier ange¬ deutet sind. Aus dem Vergussgehäuse 48 kragen 4 Kabel 54, die eine jeweilige Länge von 40 cm und jeweils 2 Adern mit einem Querschnitt von 0,14 mm2 aufweisen, aus. Die vier Kabel 54 verbinden den Splitter 46 mit vier LED- Lichtquellen, die nicht dargestellt sind und die in einem Vergussgehäuse 56 angeordnet sind, aus dem jeweils ein Lichtleiter 58, 60, 62, 64 auskragt. Die Lichtleiter 58 und 60 sind aus TPU gefertigt und haben jeweils eine Län¬ ge von 55 cm und jeweils einen ovalen Querschnitt von A = 10,5mm x 2,6mm. Die Lichtleiter 62 und 64 sind ebenfalls aus TPU gefertigt und weisen den gleichen Quer¬ schnitt wie die Lichtleiter 58 und 60 auf. Die Lichtlei¬ ter 62 und 64 weisen jedoch eine Länge von 80 cm auf und sind somit länger als die Lichtleiter 58 und 60.
Lichtmodul mit zumindest einem Lichtleiter und einer Lichtquelle, die in den Lichtleiter eingekoppelt ist. Die Lichtquelle ist mit dem Lichtleiter flüssigkeitsdicht vergossen. Des Weiteren lässt sich das Lichtmodul an Tex¬ tilien anordnen.
BEZUGSZEICHENLISTE
Lichtmodul 1, 38
Lichtleiter 2, 4, 6, 8, 34, 58, 60, 62, 64 Vergussgehäuse 10, 20, 28, 42, 48, 56
Lasche 12, 22
Textil 14
Kabel 16, 24, 44, 54
Splitter 18, 46
Stecker 26, 40
Kommunikationseinheit 30, 50
Sensoreinheit 32, 52
Schrumpfschlauch 36

Claims

ANSPRÜCHE
Lichtmodul, das an einem Textil anbringbar ist, mit mindestens einem lichtemittierenden Lichtleiter (2, 4, 6, 8, 34, 58, 60, 62, 64) und mit mindestens einer Lichtquelle, über die Licht in den Lichtleiter (2, 4, 6, 8, 34, 58, 60, 62, 64) einkoppelbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass die Lichtquelle mit dem Licht¬ leiter (2, 4, 6, 8, 34, 58, 60, 62, 64) mit einem Vergussgehäuse (10, 20, 28, 42, 48, 56) vergossen ist, sodass kein Fluid eindringen kann.
2. Lichtmodul nach Anspruch 1, wobei dieses eine Mehr¬ zahl von Lichtleitern (2, 4, 6, 8, 34, 58, 60, 62, 64) aufweist.
Lichtmodul nach einem der Ansprüche 1 oder 2, wobei dieses mindestens einen Splitter (18, 46) aufweist, der über mindestens ein Kabel (16, 54) mit mindestens einer Lichtquelle verbunden ist.
Lichtmodul nach Anspruch 3, wobei dieses mindestens einen Stecker (26, 40) aufweist, der über mindestens ein Kabel (24, 44) mit dem Splitter (18, 46) verbunden ist und der an eine Energiequelle anschließbar ist .
5. Lichtmodul nach einem der Ansprüche 1 bis 4, wobei der Lichtleiter (2, 4, 6, 8, 34, 58, 60, 62, 64) zumindest teilweise ummantelt ist. Lichtmodul nach einem der Ansprüche 1 bis 5, wobei das oder ein Vergussgehäuse (10, 20, 28, 42, 48, 56) des Splitters (18, 46) und/oder der Lichtquelle und/oder des Steckers (26, 40) durch ein Spritzgussverfahren ausgebildet ist.
Lichtmodul nach einem der Ansprüche 1 bis 6, wobei das oder ein Vergussgehäuse (10, 20, 28, 42, 48, 56) des Splitters (18, 46) und/oder der Lichtquelle und/oder des Steckers (26, 40) mindestens oder jeweils mindestens ein Befestigungsmittel (22) zur Befestigung an dem Textil (14) aufweist.
Lichtmodul nach einem der Ansprüche 4 bis 7, wobei der Stecker (26, 40) zumindest einen Treiber aufweist .
Lichtmodul nach einem der Ansprüche 3 bis 8, wobei der Stecker (26, 40) und/oder der Splitter (18, 46) eine Kommunikationseinheit (30, 50), die zur drahtlosen Kommunikation konfiguriert ist, aufweist.
Lichtmodul nach einem der Ansprüche 1 bis 9, wobei dieses eine Sensoreinheit (32, 52) aufweist.
Lichtmodul nach dem Anspruch 1 bis 10, wobei ein End¬ abschnitt des Lichtleiters (2, 4, 6, 8, 34, 58, 60, 62, 64), der von der zugeordneten Lichtquelle weg weist, derart ausgebildet ist, dass das von der Lichtquelle in den Lichtleiter (2, 4, 6, 8, 34, 58, 60, 62, 64) eingekoppelte Licht reflektierbar ist. Lichtmodul nach einem der Ansprüche 1 bis 11, wobei die Lichtquelle verschiedene Farben emittiert.
13. Lichtmodul nach einem der Ansprüche 1 bis 12, wobei das oder ein Vergussgehäuse (10, 20, 28, 42, 48, 56) des Splitters (18, 46) und/oder der Lichtquelle und/oder des Steckers (26, 40) durch ein Niederdruck- Spritzgussverfahren ausgebildet ist.
14. Textil (14) mit einem Lichtmodul (1, 38) gemäß einem der Ansprüche 1 bis 13.
PCT/EP2018/075818 2017-10-11 2018-09-24 Lichtmodul für textilien; insbesondere kleidung; sowie textile oder teiltextile accessoires und textilien mit diesem lichtmodul WO2019072530A1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
CN201890001207.2U CN211952652U (zh) 2017-10-11 2018-09-24 光模块和纺织品

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102017009469 2017-10-11
DE102017009469.1 2017-10-11

Publications (1)

Publication Number Publication Date
WO2019072530A1 true WO2019072530A1 (de) 2019-04-18

Family

ID=63708361

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
PCT/EP2018/075818 WO2019072530A1 (de) 2017-10-11 2018-09-24 Lichtmodul für textilien; insbesondere kleidung; sowie textile oder teiltextile accessoires und textilien mit diesem lichtmodul

Country Status (2)

Country Link
CN (1) CN211952652U (de)
WO (1) WO2019072530A1 (de)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102019214762A1 (de) * 2019-09-26 2021-04-01 Osram Gmbh Leuchtvorrichtung für Textilien mit einem Lichtmodul für Lichtleiter
DE102019219507A1 (de) * 2019-12-12 2021-06-17 Osram Gmbh Lichtmodul für Textilien mit Leitungsbusstruktur
DE102020203041A1 (de) 2020-03-10 2021-09-16 Osram Gmbh Beleuchten eines textils

Citations (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2788105A1 (fr) * 1998-12-31 2000-07-07 Jean Paul Castille Textile eclairant a base de fibres optiques
US20100061101A1 (en) * 2007-04-17 2010-03-11 Koninklijke Philips Electronics N.V. Textile light emitting device
US20130077289A1 (en) * 2011-09-22 2013-03-28 Saucony, Inc. Clothing Lighting System
US20160146450A1 (en) * 2014-11-26 2016-05-26 Radiant Enterprises, LLC Flexible water-resistant optical fiber light display
US20170042260A1 (en) * 2015-08-13 2017-02-16 F.R.E.D. Llc Durable Reflective Safety Apparel With Active Laser Illumination
US20170143061A1 (en) * 2015-04-28 2017-05-25 Under Cover Bridal Holdings LLC Illuminated garment

Patent Citations (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2788105A1 (fr) * 1998-12-31 2000-07-07 Jean Paul Castille Textile eclairant a base de fibres optiques
US20100061101A1 (en) * 2007-04-17 2010-03-11 Koninklijke Philips Electronics N.V. Textile light emitting device
US20130077289A1 (en) * 2011-09-22 2013-03-28 Saucony, Inc. Clothing Lighting System
US20160146450A1 (en) * 2014-11-26 2016-05-26 Radiant Enterprises, LLC Flexible water-resistant optical fiber light display
US20170143061A1 (en) * 2015-04-28 2017-05-25 Under Cover Bridal Holdings LLC Illuminated garment
US20170042260A1 (en) * 2015-08-13 2017-02-16 F.R.E.D. Llc Durable Reflective Safety Apparel With Active Laser Illumination

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102019214762A1 (de) * 2019-09-26 2021-04-01 Osram Gmbh Leuchtvorrichtung für Textilien mit einem Lichtmodul für Lichtleiter
US11199312B2 (en) 2019-09-26 2021-12-14 Osram Gmbh Lighting device for textiles comprising a lighting module for optical waveguides
DE102019219507A1 (de) * 2019-12-12 2021-06-17 Osram Gmbh Lichtmodul für Textilien mit Leitungsbusstruktur
DE102020203041A1 (de) 2020-03-10 2021-09-16 Osram Gmbh Beleuchten eines textils

Also Published As

Publication number Publication date
CN211952652U (zh) 2020-11-17

Similar Documents

Publication Publication Date Title
WO2019072530A1 (de) Lichtmodul für textilien; insbesondere kleidung; sowie textile oder teiltextile accessoires und textilien mit diesem lichtmodul
DE102017112704B4 (de) LED-String sowie Lichtbaugruppe mit solch einem LED-String
DE202014102938U1 (de) Konturmarkierung für Fahrzeuge
DE10331075B4 (de) Leuchtelement mit einem Leuchtmittel
DE102017124355A1 (de) Beleuchtete chromatische emblemanordnung mit mikro-leds
EP2851609B1 (de) Beleuchtungseinrichtung
DE102016209460A1 (de) An einem textil anbringbare elektronische vorrichtung
DE29906241U1 (de) Elektrische Leuchtvorrichtung
EP3466756B1 (de) Animierbarer kaskadenlichtleiter
DE202018104105U1 (de) Fahrzeugleuchtbaugruppe mit verbesserter Wärmeableitung
US20060092625A1 (en) Electronic luminescent clothing and tapes
DE10065007A1 (de) Textilstoff
EP2361489B1 (de) Led-anordnung mit lichtsensor
EP3553371A1 (de) Leuchtmittel für fahrzeugleuchten mit einem plattenförmigen lichtleiter und hiermit ausgestattete fahrzeugleuchte
DE202011110559U1 (de) Beleuchtungseinrichtung
DE202018105040U1 (de) Begrenzungsleuchte für Fahrzeuge
DE102018215988A1 (de) Lichtmodul, insbesondere zur Verwendung in einer Beleuchtungsvorrichtung für ein Kraftfahrzeug
DE102008006429B4 (de) Identifizierbares Kabel
DE102015224592B4 (de) Gartenleuchte
DE20313630U1 (de) Kleidungsstück mit Beleuchtung
DE102005008444B4 (de) Bekleidungsstück mit Beleuchtung
EP3086021A1 (de) Beleuchtungseinheit zur verwendung in einem halbzeug
DE102015117658A1 (de) Dynamische photolumineszenzbeleuchtung
DE19503678A1 (de) Beleuchtungsanordnung
DE202011051897U1 (de) Schlauch zur Führung von Fluiden

Legal Events

Date Code Title Description
121 Ep: the epo has been informed by wipo that ep was designated in this application

Ref document number: 18779331

Country of ref document: EP

Kind code of ref document: A1

NENP Non-entry into the national phase

Ref country code: DE

122 Ep: pct application non-entry in european phase

Ref document number: 18779331

Country of ref document: EP

Kind code of ref document: A1