WO2018019540A1 - Personenschutzvorrichtung - Google Patents

Personenschutzvorrichtung Download PDF

Info

Publication number
WO2018019540A1
WO2018019540A1 PCT/EP2017/066956 EP2017066956W WO2018019540A1 WO 2018019540 A1 WO2018019540 A1 WO 2018019540A1 EP 2017066956 W EP2017066956 W EP 2017066956W WO 2018019540 A1 WO2018019540 A1 WO 2018019540A1
Authority
WO
WIPO (PCT)
Prior art keywords
frame
vehicle
personal protection
apron
protection
Prior art date
Application number
PCT/EP2017/066956
Other languages
English (en)
French (fr)
Inventor
Andreas Krickau
Original Assignee
Siemens Aktiengesellschaft
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE102016213777.8A priority Critical patent/DE102016213777B3/de
Priority to DE102016213777.8 priority
Application filed by Siemens Aktiengesellschaft filed Critical Siemens Aktiengesellschaft
Publication of WO2018019540A1 publication Critical patent/WO2018019540A1/de

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60RVEHICLES, VEHICLE FITTINGS, OR VEHICLE PARTS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B60R21/00Arrangements or fittings on vehicles for protecting or preventing injuries to occupants or pedestrians in case of accidents or other traffic risks
    • B60R21/34Protecting non-occupants of a vehicle, e.g. pedestrians
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B61RAILWAYS
    • B61FRAIL VEHICLE SUSPENSIONS, e.g. UNDERFRAMES, BOGIES OR ARRANGEMENTS OF WHEEL AXLES; RAIL VEHICLES FOR USE ON TRACKS OF DIFFERENT WIDTH; PREVENTING DERAILING OF RAIL VEHICLES; WHEEL GUARDS, OBSTRUCTION REMOVERS OR THE LIKE FOR RAIL VEHICLES
    • B61F19/00Wheel guards; Bumpers; Obstruction removers or the like
    • B61F19/04Bumpers or like collision guards
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60RVEHICLES, VEHICLE FITTINGS, OR VEHICLE PARTS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B60R21/00Arrangements or fittings on vehicles for protecting or preventing injuries to occupants or pedestrians in case of accidents or other traffic risks
    • B60R21/34Protecting non-occupants of a vehicle, e.g. pedestrians
    • B60R2021/346Protecting non-occupants of a vehicle, e.g. pedestrians means outside vehicle body

Abstract

Personenschutzvorrichtung für ein Fahrzeug Die Erfindung betrifft eine Personenschutzvorrichtung für ein Fahrzeug (2) mit einer Bugschürze (6) vor verletzungsgefährdenden Elementen (7) an der Frontseite (4) des Fahrzeugs (2), wobei die Bugschürze (6) die verletzungsgefährdenden Elemente (7) freigebbar aufweist. Um bei einer solchen Personenschutzvorrichtung einen zuverlässigen Schutz verunfallter Personen zu erreichen, weist die Bugschürze (6) einen zweiteiligen, C-förmigen Rahmen (8) mit einer aufgespannten, flexiblen Plane (12) auf, und ein oberes Rahmenteil (8a) des zweiteiligen Rahmens (8) ist fest und ein unteres Rahmenteil (8b) des zweiteiligen Rahmens (8) ist gelenkig in einem gegenüber der Frontseite (4) nach hinten versetzt liegenden Bereich des Fahrzeugs (1) mit dem oberen Rahmenteil (8a) oder mit dem Fahrzeug (1) verbunden ist.

Description

Beschreibung description

Personenschutz orrichtung Die Erfindung betrifft eine Personenschutzvorrichtung für ein Fahrzeug mit einer Bugschürze vor verletzungsgefährdenden Elementen an der Frontseite des Fahrzeugs, wobei die Bug¬ schürze die verletzungsgefährdenden Elemente freigebbar aufweist. The invention relates to a personal protection device for a vehicle with a front apron against injury-prone elements on the front of the vehicle, the Bug ¬ apron releasably has the injury-prone elements.

Personenschutzvorrichtungen dieser Art sind bekannt. Sie werden vor allem im Straßenbahnbetrieb eingesetzt und dienen dem passiven Schutz von Fußgängern im Falle einer Kollision. Die Bugschürze ist weit herunter gezogen um zu verhindern, dass am Boden liegende Personen im Falle des Überfahrens unter die Straßenbahn geraten. Berücksichtigt werden muss allerdings, dass die Bodenfreiheit bei einer Kuppen-Wannen-Fahrt der Straßenbahn nicht verletzt werden darf. Dies führt letztend¬ lich dazu, dass je nach Streckenprofil ein Überfahren von Personen nicht ausgeschlossen werden kann, weil sich einPersonal protection devices of this type are known. They are mainly used in trams and serve the passive protection of pedestrians in the event of a collision. The front apron is pulled down far to prevent people lying on the ground in the event of a run over under the tram. However, it must be taken into account that the ground clearance must not be violated in the event of a trolley-tub ride on the tram. This ultimately leads ¬ Lich that depending on the route profile overrun of people can not be excluded, because a

Spalt zwischen der Bugschürze und dem Streckenprofil ergibt. Gap between the front apron and the route profile results.

Um dem zu begegnen, hat man diesen Spalt mit einem zusätzlichen Element, wie beispielsweise einem Airbag, verschlossen, jedoch bringt dies erhebliche Probleme mit sich; so könnenTo counter this, one has closed this gap with an additional element, such as an airbag, but this entails considerable problems; so can

Fehlauslösungen, zu späte Erkennung oder Nichterkennung aufgrund einer anfälligen Sensorik auftreten. Außerdem sind diese Zusatzelemente verhältnismäßig teuer. Außerdem bestehen bekannte Bugschürzen aus glasfaserverstärktem Kunststoff oder aus einem Aluminiumblech in einer Ausführung, bei der scharfe Kanten zugunsten von Rundungen vorgesehen sind, was zu erhöhten Herstellungskosten führt. Hinzu kommt, dass verletzungsgefährdende Elemente an der Frontseite von Fahrzeugen, beispielsweise Kupplungen, von Hand oder automatisch klappbar ausgeführt sein müssen, damit Kupplungen im Betrieb freigebbar sind, wenn zwei Fahrzeuge miteinander verbunden werden sollen. False triggering, too late detection or non-detection due to a vulnerable sensor. In addition, these additional elements are relatively expensive. In addition, known aprons made of glass fiber reinforced plastic or an aluminum sheet in a design in which sharp edges are provided in favor of curves, which leads to increased production costs. In addition, injury-prone elements on the front of vehicles, such as clutches, must be performed by hand or automatically folding, so Clutches are releasable in operation when two vehicles are to be connected.

Der Erfindung liegt daher die Aufgabe zugrunde, für ein Fahr- zeug eine Bugschürze vorzuschlagen, die sich durch einen zuverlässigen Schutz verunfallter Personen auszeichnet. The invention is therefore based on the object to propose for a vehicle a front apron, which is characterized by a reliable protection of injured persons.

Zur Lösung dieser Aufgabe weist bei einer Personenschutzvorrichtung der eingangs angegebenen Art erfindungsgemäß die Bugschürze einen zweiteiligen, C-förmigen Rahmen mit einer aufgespannten, flexiblen Plane auf, und ein oberes Rahmenteil des zweiteiligen Rahmens ist fest und ein unteres Rahmenteil des zweiteiligen Rahmens ist in einem gegenüber der Frontseite nach hinten versetzt liegenden Bereich gelenkig mit dem oberen Rahmenteil oder mit dem Fahrzeug verbunden. To solve this problem, in a personal protection device of the type specified according to the invention the front apron has a two-part, C-shaped frame with a clamped, flexible tarpaulin, and an upper frame part of the two-part frame is fixed and a lower frame part of the two-part frame is in one opposite hinged to the front side lying backward area with the upper frame part or with the vehicle.

Ein wesentlicher Vorteil der erfindungsgemäßen Bugschürze wird darin gesehen, dass die Plane aufgrund ihrer Aufspannung in dem Rahmen äußerst weich ausgeführt ist, so dass diese Plane im Falle einer Kollision mit einer verunfallten Person wie ein Fangtuch wirkt und die Person sanft aufnimmt. Ein weiterer Vorteil der erfindungsgemäßen Personenschutzvorrichtung besteht darin, dass sie günstig in ihren Herstellungs¬ kosten ist. A significant advantage of the front apron according to the invention is seen in the fact that the tarpaulin is designed to be extremely soft due to their clamping in the frame, so that this tarp in the event of a collision with an injured person acts like a catch and gently absorbs the person. Another advantage of the personal protection device according to the invention is that it is low in their manufacturing ¬ cost.

Bei der erfindungsgemäßen Bugschürze sind das obere und das untere Rahmenteil in vorteilhafter Weise an die Kontur an der Frontseite des Fahrzeugs angepasst, um einer Verletzungsge¬ fahr durch die Bugschürze selbst vorzubeugen. Außerdem ergibt sich dadurch eine Bauform, bei der eine verunfallte Person möglichst sanft zur Seite hin abgedrängt wird, wie es die Formgestaltung der Straßenbahn an der Frontseite auch im Übrigen ermöglicht. Das obere und das untere Rahmenteil können bei der erfin¬ dungsgemäßen Personenschutzvorrichtung in unterschiedlicher Weise ausgeführt sein. So kann es aus Kostengründen vorteil¬ haft sein, wenn das obere Rahmenteil unmittelbar mit dem Frontteil des Fahrzeugs verbunden ist oder in das Frontteil des Fahrzeugs integriert ist. In the front apron according to the invention, the upper and the lower frame part are adapted in an advantageous manner to the contour on the front side of the vehicle in order to prevent a Verletzungsge ¬ driving through the front apron itself. In addition, this results in a design in which an injured person is pushed as gently as possible to the side, as it allows the design of the tram on the front in the rest. The upper and lower frame portion may be performed in the OF INVENTION ¬ to the invention passenger protection device in different ways. So it can be advantageous ¬ reasons for cost, if the upper frame part directly with the Front part of the vehicle is connected or integrated in the front part of the vehicle.

Als vorteilhaft hat es sich außerdem erwiesen, wenn bei der erfindungsgemäßen Personenschutzvorrichtung zwischen dem oberen und dem unteren Rahmenteil eine federbelastete Spannvor¬ richtung vorhanden ist, weil dadurch ein unbeabsichtigtes Hochklappen des unteren Rahmenteils mit der aufgespannten Plane verhindert wird. Hervorzuheben ist vor allem, dass durch die federbelastete Spannvorrichtung der Rahmen mit der aufgespannten Plane tiefer als eine fest angebrachte Bug¬ schürze herunter gezogen werden kann, weil auch bei einer extremen Wannenfahrt des Fahrzeugs und eines damit einherge¬ henden Aufsetzens des Rahmens ein selbsttätiges Nachgeben des Rahmens ermöglicht ist. It has also proven to be advantageous if in the personal safety device according to the invention between the upper and the lower frame part a spring-loaded Spannvor ¬ direction is present, because thereby unintentional folding up of the lower frame member is prevented with the clamped tarpaulin. It should be emphasized in particular that a fixedly mounted bow ¬ apron, by the spring-loaded clamping device of the frame with the clamped tarpaulin deeper than down are pulled because an automatic yield even at an extreme point of the vehicle and a so einherge ¬ Henden placement of the frame of the Frame is possible.

Die erfindungsgemäße Personenschutzvorrichtung ist auch hinsichtlich der Freigebbarkeit der verletzungsgefährdenden Elemente vorteilhaft, wenn an die untere Stützeinrichtung eine Stelleinrichtung angreift, mittels der die verletzungsgefährdenden Elemente freigebbar sind. Diese Stelleinrichtung kann aus einem Handgriff zum Hochklappen des Rahmens bestehen oder aus einem elektrischen Antrieb, um die Bugschürze einzuklap¬ pen und einen Zugang zu beispielsweise Kupplungen an der Frontseite des Fahrzeugs zu ermöglichen. The personal protection device according to the invention is also advantageous in terms of the releasability of injury-prone elements when an actuating device acts on the lower support device, by means of which the injury-endangering elements can be released. This adjusting device can consist of a handle for folding up the frame or from an electric drive to einklap¬ the front apron ¬ pen and allow access to, for example, clutches on the front of the vehicle.

Vorteilhaft ist es bei der erfindungsgemäßen Personenschutzvorrichtung ferner, die Plane kunststofffaserverstärkt ist, um sie strapazierfest zu gestalten. Es kommen auch anderwei- tig verstärkte Stoffe in Frage. It is also advantageous in the personal protection device according to the invention, the tarpaulin is plastic fiber reinforced to make them hard-wearing. Other types of reinforced materials are also possible.

Die erfindungsgemäße Personenschutzvorrichtung ist auch in einer Ausführung vorteilhaft, bei der der Rahmen von unten her mit einer Kunststoffschiene geschützt ist. Die Kunst- stoffschiene schützt bei einer Extremlage des Rahmens zu Straße oder Schiene den Rahmen. Vorteilhaft lässt sich die erfindungsgemäße Personenschutz¬ vorrichtung insbesondere bei einem Schienenfahrzeug einset¬ zen, indem die Bugschürze bei einem Schienenfahrzeug an der Frontseite einen unteren Bereich abdeckt, in dem sich eine Kupplung befindet. Vorteilhafte Einsatzmöglichkeiten ergeben sich darüber hinaus bei Lastkraftwagen, bei denen auch personengefährdende Elemente an der Frontseite angebracht sind. The personal protection device according to the invention is also advantageous in a design in which the frame is protected from below with a plastic rail. The plastic rail protects the frame in an extreme position of the frame to road or rail. Advantageously, the inventive personal protection ¬ device can in particular in a rail vehicle Einset ¬ zen by the front apron covering a lower portion in a rail vehicle on the front side, in which a clutch is located. Advantageous applications also arise in trucks in which person-endangering elements are attached to the front.

Zur weiteren Erläuterung der Erfindung ist in der Figur eine Seitenansicht auf einen Frontteil einer Straßenbahn mit einem Ausführungsbeispiel der erfindungsgemäßen Personenschutzvorrichtung schematisch gezeigt. To further explain the invention, a side view of a front part of a tram with an embodiment of the personal protection device according to the invention is shown schematically in the figure.

Die Figur zeigt einen Frontteil 1 einer Straßenbahn 2, die am Frontteil 1 eine Frontseite 4 mit Abrundungen besitzt; dieThe figure shows a front part 1 of a tram 2, which has a front side 4 with rounded portions on the front part 1; the

Frontseite 4 weist in ihrem unteren Bereich 5 eine BugschürzeFront 4 has in its lower region 5 a front apron

6 auf. Die Bugschürze 6 ist vor personengefährdenden Elementen angeordnet, die im dargestellten Falle von einer Kupplung6 on. The front skirt 6 is arranged in front of persons hazardous elements, which in the case illustrated by a clutch

7 gebildet ist. 7 is formed.

Die Bugschürze 6 enthält einen zweiteiligen, C-förmigen Rahmen 8, der an seiner von der Frontseite 4 abgewendeten Seite offen ist. Der Rahmen 8 weist ein oberes Rahmenteil 8a und ein parallel dazu verlaufendes unteres Rahmenteil 8b auf, die beide der Kontur des Fronteils 1 angepasst ausgeführt sind. Das obere und das untere Rahmenteil 8a und 8b sind an ihren Enden 9 und 10 gelenkig miteinander verbunden, wodurch ein rechtsseitiger und ein linksseitiger Gelenkpunkt gebildet sind; in der Figur ist nur ein Gelenkpunkt 11 erkennbar. Die Gelenkpunkte 11 liegen in einem gegenüber der Frontseite 4 nach hinten versetzt liegenden Bereich der Straßenbahn 2. Der Rahmen 8 ist mit einer flexiblen Plane 12 versehen, indem die Plane 12 zwischen den Rahmenteilen 8a und 8b aufgespannt ist. Die Plane erstreckt sich dabei von dem einen linksseitigen Gelenkpunkt 11 kommend keilförmig ansteigend zur Frontseite 4 hin, umspannt dort die beiden Rahmenteile 8a und 8b, um dann wieder zu dem anderen rechtsseitigen Gelenkpunkt 11 keilförmig auszulaufen. Das obere Rahmenteil 8a kann auch durch das Fahrzeug selbst ersetzt werden, wenn dieses zur Anbringung der Plane geeignet ausgeführt ist. The front skirt 6 includes a two-part, C-shaped frame 8, which is open at its side facing away from the front side 4. The frame 8 has an upper frame part 8a and a parallel thereto lower frame part 8b, both of which are adapted to the contour of the front part 1. The upper and lower frame members 8a and 8b are hinged together at their ends 9 and 10, whereby a right-side and a left-side hinge point are formed; in the figure, only one hinge point 11 can be seen. The hinge points 11 are located in a region of the tram 2 offset from the front side 4 to the rear. The frame 8 is provided with a flexible tarpaulin 12 in that the tarpaulin 12 is stretched between the frame parts 8a and 8b. The tarpaulin extends from the one left-hand hinge point 11 coming wedge-shaped rising to the front side 4, there spans the two frame parts 8a and 8b, then again run out wedge-shaped to the other right-hand hinge point 11. The upper frame part 8a can also by the Vehicle itself be replaced if it is designed to attach the tarp suitable.

Während eines normalen Betriebs der Straßenbahn 2 mit der Frontseite 4 in Fahrtrichtung befindet sich die Bugschürze 6 im heruntergeklappten Zustand und bietet daher einen guten Personenschutz, weil eine verunfallte Person nicht in den Be¬ reich der Kupplung 7 gelangen kann. Soll die Straßenbahn 2 an eine weitere Straßenbahn - nicht dargestellt - angehängt werden, dann wäre die Bugschürze 6 störend, weil sie den Zugriff auf die Kupplung 7 behindert. Um dem abzuhelfen, kann die Bugschürze 6 von Hand oder mittels einer nicht gezeigten Stelleinrichtung angehoben werden, wobei das untere Rahmenteil 8b nach oben zum Rahmenteil 8a geschwenkt wird. During normal operation of the tram 2 with the front side 4 in the direction of travel, the front apron 6 is folded down and therefore provides good personal protection, because an injured person can not reach the Be ¬ rich clutch 7. If the tram 2 to another tram - not shown - are attached, then the front bumper 6 would be annoying because it hinders access to the clutch 7. To remedy this, the front apron 6 can be raised by hand or by means of an adjusting device, not shown, wherein the lower frame part 8b is pivoted upwardly to the frame part 8a.

Claims

Patentansprüche claims
1. Personenschutzvorrichtung für ein Fahrzeug (2) mit einer Bugschürze (6) vor verletzungsgefährdenden Elementen (7) an der Frontseite (4) des Fahrzeugs (2), wobei die Bugschürze (6) die verletzungsgefährdenden Elemente (7) freigebbar aufweist, A passenger protection device for a vehicle (2) with a front apron (6) in front of injury-prone elements (7) on the front side (4) of the vehicle (2), the front apron (6) releasably holding the injury-threatening elements (7),
dadurch gekennzeichnet, dass characterized in that
die Bugschürze (6) einen zweiteiligen, C-förmigen Rahmen (8) mit einer aufgespannten, flexiblen Plane (12) aufweist und ein oberes Rahmenteil (8a) des zweiteiligen Rahmens (8) fest und ein unteres Rahmenteil (8b) des zweiteiligen Rahmens (8) in einem gegenüber der Frontseite (4) nach hinten versetzt liegenden Bereich des Fahrzeugs (1) gelenkig mit dem oberen Rahmenteil (8a) oder mit dem Fahrzeug (1) verbunden ist. the front apron (6) has a two-part, C-shaped frame (8) with a tensioned, flexible tarpaulin (12) and an upper frame part (8a) of the two-part frame (8) fixed and a lower frame part (8b) of the two-part frame (8) 8) in an opposite the front side (4) rearwardly offset portion of the vehicle (1) is pivotally connected to the upper frame part (8a) or to the vehicle (1).
2. Personenschutzvorrichtung nach Anspruch 1, 2. personal protection device according to claim 1,
dadurch gekennzeichnet, dass characterized in that
das obere Rahmenteil (8a) und das untere Rahmenteil (8b) an die Kontur an der Frontseite (4) angepasst sind. the upper frame part (8a) and the lower frame part (8b) are adapted to the contour on the front side (4).
3. Personenschutzvorrichtung nach Anspruch 2, 3. personal protection device according to claim 2,
dadurch gekennzeichnet, dass characterized in that
das obere Rahmenteil (8a) unmittelbar mit dem Frontteil (1) des Fahrzeugs (1) verbunden ist. the upper frame part (8a) is directly connected to the front part (1) of the vehicle (1).
4. Personenschutzvorrichtung nach Anspruch 1 oder 2, 4. personal protection device according to claim 1 or 2,
dadurch gekennzeichnet, dass characterized in that
das obere Rahmenteil in das Frontteil des Fahrzeugs inte- griert ist. the upper frame part is integrated in the front part of the vehicle.
5. Personenschutzvorrichtung nach einem der vorangehenden Ansprüche, 5. personal protection device according to one of the preceding claims,
dadurch gekennzeichnet, dass characterized in that
zwischen dem oberen und dem unteren Rahmenteil eine federbe¬ lastete Spannvorrichtung vorhanden ist. between the upper and the lower frame part a federbe ¬ loaded clamping device is present.
6. Personenschutzvorrichtung nach einem der vorangehenden Ansprüche, 6. personal protection device according to one of the preceding claims,
dadurch gekennzeichnet, dass characterized in that
an dem unteren Rahmenteil eine Stelleinrichtung angreift, mittels der die verletzungsgefährdenden Elemente freigebbar sind . on the lower frame part an actuating device attacks, by means of which the injury-prone elements are releasable.
7. Personenschutzvorrichtung nach einem der vorangehenden Ansprüche, 7. A personal protection device according to one of the preceding claims,
dadurch gekennzeichnet, dass characterized in that
die Plane (12) kunststofffaserverstärkt ist. the tarpaulin (12) is plastic fiber reinforced.
8. Personenschutzvorrichtung nach einem der vorangehenden Ansprüche, 8. personal protection device according to one of the preceding claims,
dadurch gekennzeichnet, dass characterized in that
das untere Rahmenteil von unten her mit einer Kunststoff¬ schiene geschützt ist. the lower frame part is protected from below with a plastic rail ¬ .
9. Personenschutzvorrichtung nach einem der vorangehenden Ansprüche, 9. A personal protection device according to one of the preceding claims,
dadurch gekennzeichnet, dass characterized in that
die Bugschürze bei einem Schienenfahrzeug an der Frontseite einen unteren Bereich abdeckt, in dem sich eine Kupplung befindet . the front apron of a rail vehicle on the front covers a lower area in which a clutch is located.
PCT/EP2017/066956 2016-07-27 2017-07-06 Personenschutzvorrichtung WO2018019540A1 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102016213777.8A DE102016213777B3 (de) 2016-07-27 2016-07-27 Personal protection device for a vehicle
DE102016213777.8 2016-07-27

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
EP17740354.0A EP3458330B1 (de) 2016-07-27 2017-07-06 Personenschutzvorrichtung
CN201790001101.8U CN210139870U (zh) 2016-07-27 2017-07-06 人员保护装置

Publications (1)

Publication Number Publication Date
WO2018019540A1 true WO2018019540A1 (de) 2018-02-01

Family

ID=59363129

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
PCT/EP2017/066956 WO2018019540A1 (de) 2016-07-27 2017-07-06 Personenschutzvorrichtung

Country Status (4)

Country Link
EP (1) EP3458330B1 (de)
CN (1) CN210139870U (de)
DE (1) DE102016213777B3 (de)
WO (1) WO2018019540A1 (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102018133181B3 (de) * 2018-12-20 2020-04-16 Bombardier Transportation Gmbh Personenschutzeinrichtung zum Befestigen an der Unterseite eines Schienenfahrzeuges
DE102018133177B3 (de) * 2018-12-20 2020-04-16 Bombardier Transportation Gmbh Modulare Personenschutzeinrichtung unter dem Fahrzeug

Families Citing this family (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102019202314A1 (de) * 2019-02-20 2020-08-20 Siemens Mobility GmbH Device and method for protecting a person who is located within a spatial displacement area lying ahead in the direction of travel of a vehicle

Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB191406299A (en) * 1914-03-12 1915-03-12 Henry Conradi Improvements in Lifeguards for Mechanically Propelled Vehicles.
GB326013A (en) * 1929-03-01 1930-03-06 Albert Addicks Safety device for vehicles particularly power driven vehicles
DE4216025A1 (de) * 1992-05-15 1993-11-18 Werner Schnaebele Protection device on vehicles

Family Cites Families (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US1704768A (en) * 1928-10-17 1929-03-12 Vincent Congemi Safety device for vehicles
DE3009571A1 (de) * 1980-03-13 1981-09-24 Snv Studiengesellschaft Nahver Strassenfahrzeug, dessen frontoberflaeche zumindest zeilweise von einem unter dem aufprall einer person verformbaren werkstoff gebildet ist
DE4317391A1 (de) * 1993-05-25 1994-12-01 Marita Klix Kombinierter Kraftfahrzeugwerbeträger/Unterfahrschutz
DE102013204555A1 (de) * 2013-03-15 2014-10-02 Bombardier Transportation Gmbh Sicherheitsvorrichtung für Schienenfahrzeuge

Patent Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB191406299A (en) * 1914-03-12 1915-03-12 Henry Conradi Improvements in Lifeguards for Mechanically Propelled Vehicles.
GB326013A (en) * 1929-03-01 1930-03-06 Albert Addicks Safety device for vehicles particularly power driven vehicles
DE4216025A1 (de) * 1992-05-15 1993-11-18 Werner Schnaebele Protection device on vehicles

Non-Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Title
None

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102018133181B3 (de) * 2018-12-20 2020-04-16 Bombardier Transportation Gmbh Personenschutzeinrichtung zum Befestigen an der Unterseite eines Schienenfahrzeuges
DE102018133177B3 (de) * 2018-12-20 2020-04-16 Bombardier Transportation Gmbh Modulare Personenschutzeinrichtung unter dem Fahrzeug
EP3670290A1 (de) 2018-12-20 2020-06-24 Bombardier Transportation GmbH Modulare persönliche schutzvorrichtung unter dem fahrzeug
EP3670289A1 (de) 2018-12-20 2020-06-24 Bombardier Transportation GmbH Persönliche schutzvorrichtung zur befestigung an der unterseite eines schienenfahrzeugs

Also Published As

Publication number Publication date
CN210139870U (zh) 2020-03-13
EP3458330A1 (de) 2019-03-27
DE102016213777B3 (de) 2017-08-31
EP3458330B1 (de) 2020-10-21

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE60025689T2 (de) Front of a motor vehicle with positioning on the front fender
EP3237254B1 (de) Schiebetritt mit hub- und rampenfunktion
DE102009005441B4 (de) sliding door
EP1867569B1 (de) Fluggastbrücke oder Fluggasttreppe
DE10333781B4 (de) Openable vehicle roof
EP2364685B1 (de) Bett, insbesondere Kranken- und/oder Pflegebett
EP1674348B1 (de) Kraftfahrzeug mit einem beweglichen Dach und einem ausfahrbaren Überrollschutzelement
DE60022511T2 (de) Collapsible hinge of a bonnet
DE4441610C2 (de) Safety net arrangement
EP2001693B1 (de) Sonnenblendschutzvorrichtung für kraftfahrzeuge
EP2379358B1 (de) Windabweiser
CH421722A (de) Fahrerhausauftritt, insbesondere für Nutzkraftwagen
EP2877050B1 (de) Visier und dessen kombination mit einem schutzhelm
WO2003095273A1 (de) Fussgängerschutzeinrichtung
EP1897722A2 (de) Verdeck für ein Cabriolet
DE102016102888A1 (de) Vehicle roof and roof opening system
DE112008004236T5 (de) SUN VISOR AND ACCORDING OPEN ROOF CONSTRUCTION
EP2668065B1 (de) Heckbereich für ein kraftfahrzeug
EP1772414B1 (de) Faltbare selbsthemmende Fahrkorbschürze
DE69502109T3 (de) SEAL PROFILE
EP2871086B1 (de) Fahrzeug mit Abdeckvorrichtung für den Ladeaufbau
DE102012016211A1 (de) Gurtschlossbringer
EP2731855B1 (de) Seitliche heckspoilereinrichtung für ein nutzfahrzeug oder seinen anhänger
DE102015112323A1 (de) Upward movement closure device
EP2174852A1 (de) Sessel fur Sessellift

Legal Events

Date Code Title Description
121 Ep: the epo has been informed by wipo that ep was designated in this application

Ref document number: 17740354

Country of ref document: EP

Kind code of ref document: A1

ENP Entry into the national phase

Ref document number: 2017740354

Country of ref document: EP

Effective date: 20181217

NENP Non-entry into the national phase

Ref country code: DE