WO2016131602A1 - Door for a household appliance having a bottle opener arranged in a recessed handle, and household appliance having such a door - Google Patents

Door for a household appliance having a bottle opener arranged in a recessed handle, and household appliance having such a door Download PDF

Info

Publication number
WO2016131602A1
WO2016131602A1 PCT/EP2016/051243 EP2016051243W WO2016131602A1 WO 2016131602 A1 WO2016131602 A1 WO 2016131602A1 EP 2016051243 W EP2016051243 W EP 2016051243W WO 2016131602 A1 WO2016131602 A1 WO 2016131602A1
Authority
WO
WIPO (PCT)
Prior art keywords
door
bottle opener
edge
bottle
trough
Prior art date
Application number
PCT/EP2016/051243
Other languages
German (de)
French (fr)
Inventor
Philipp Kleinlein
Christine Linke
Ralph Staud
Thomas Tischer
Christian Wlczek
Original Assignee
BSH Hausgeräte GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE102015202806.2 priority Critical
Priority to DE102015202806.2A priority patent/DE102015202806A1/en
Application filed by BSH Hausgeräte GmbH filed Critical BSH Hausgeräte GmbH
Publication of WO2016131602A1 publication Critical patent/WO2016131602A1/en

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F25REFRIGERATION OR COOLING; COMBINED HEATING AND REFRIGERATION SYSTEMS; HEAT PUMP SYSTEMS; MANUFACTURE OR STORAGE OF ICE; LIQUEFACTION SOLIDIFICATION OF GASES
    • F25DREFRIGERATORS; COLD ROOMS; ICE-BOXES; COOLING OR FREEZING APPARATUS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F25D23/00General constructional features
    • F25D23/02Doors; Covers
    • F25D23/028Details
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B67OPENING, CLOSING OR CLEANING BOTTLES, JARS OR SIMILAR CONTAINERS; LIQUID HANDLING
    • B67BAPPLYING CLOSURE MEMBERS TO BOTTLES JARS, OR SIMILAR CONTAINERS; OPENING CLOSED CONTAINERS
    • B67B7/00Hand- or power-operated devices for opening closed containers
    • B67B7/16Hand- or power-operated devices for opening closed containers for removing flanged caps, e.g. crown caps
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F25REFRIGERATION OR COOLING; COMBINED HEATING AND REFRIGERATION SYSTEMS; HEAT PUMP SYSTEMS; MANUFACTURE OR STORAGE OF ICE; LIQUEFACTION SOLIDIFICATION OF GASES
    • F25DREFRIGERATORS; COLD ROOMS; ICE-BOXES; COOLING OR FREEZING APPARATUS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F25D23/00General constructional features
    • F25D23/12Arrangements of compartments additional to cooling compartments; Combinations of refrigerators with other equipment, e.g. stove

Abstract

The invention relates to a door (6, 7) for a household appliance (1), having a front side (16) and a vertical side edge (17) adjoining the front side (16), wherein a recess (18) is designed in the side edge (17) as a handle (19) and the door (6, 7) has a bottle opener (20) which is arranged extending into the recess (18) at least in regions. The invention further relates to a household appliance (1) having a door (6, 7).

Description

Tür für ein Haushaltsgerät mit einem in einer Griffmulde angeordneten Flaschenöffner sowie Haushaltsgerät mit einer derartigen Tür  Door for a household appliance with a bottle opener arranged in a recessed grip and household appliance with such a door
Die Erfindung betrifft eine Tür für ein Haushaltsgerät, welche eine Frontseite und einen an die Frontseite angrenzenden vertikalen Seitenrand aufweist. Des Weiteren betrifft die Erfindung auch ein Haushaltsgerät mit einer derartigen Tür. The invention relates to a door for a household appliance, which has a front side and a vertical side edge adjoining the front side. Furthermore, the invention also relates to a household appliance with such a door.
Haushaltsgeräte sind insbesondere zur Zubereitung von Lebensmitteln ausgebildet und können beispielsweise ein Backofen oder ein Mikrowellengargerät oder ein Dampfgargerät sein. Diese Geräte weisen üblicherweise einen Aufnahmeraum zum Zubereiten von Lebensmitteln auf, der durch eine Tür verschließbar ist. Darüber hinaus sind auch Haushaltskältegeräte bekannt, die zum Lagern und Konservieren von Lebensmitteln, wie Speisen und Getränke, ausgebildet sind. Auch diese Haushaltskältegeräte weisen eine Tür zum Verschließen eines Aufnahmeraums für diese Lebensmittel auf. Household appliances are designed in particular for the preparation of food and may for example be an oven or a microwave cooking appliance or a steam cooking appliance. These devices usually have a receiving space for preparing food, which can be closed by a door. In addition, household refrigerators are also known, which are designed for storing and preserving food, such as food and beverages. These household refrigerators also have a door for closing a receiving space for these foods.
Gerade bei Haushaltskältegeräten, in denen auch Flaschen gelagert werden können, in denen trinkbare Medien enthalten sind, sind diese Flaschen üblicherweise mit einem Flaschenverschluss verschlossen. In dem Zusammenhang können Schraubverschlüsse vorgesehen sein, die von einem Nutzer selbst durch einfaches Drehen gelöst und abgenommen werden können. Especially in household refrigerators, in which bottles can be stored in which drinkable media are included, these bottles are usually sealed with a bottle cap. In this context, screw caps can be provided, which can be solved and removed by a user even by simply turning.
Darüber hinaus sind jedoch auch Flaschenverschlüsse in Form von Kronkorken bekannt. Hierzu ist es üblicherweise erforderlich, dass ein zusätzliches Werkzeug in Form eines Flaschenöffners zur Verfügung steht, um einen derartigen Kronkorken abnehmen zu können. In addition, however, bottle caps in the form of crown caps are known. For this purpose, it is usually necessary that an additional tool in the form of a bottle opener is available in order to remove such a crown cap can.
Es ist daher vorteilhaft, wenn ein derartiger Flaschenöffner gleich an dem Haushaltsgerät selbst angeordnet ist. It is therefore advantageous if such a bottle opener is arranged directly on the household appliance itself.
Eine derartige Ausgestaltung ist beispielsweise aus der EP 1 769 201 B1 bekannt. Dort ist ein Haushaltskältegerät gezeigt, welches an einer Frontseite einer Tür einen bügeiförmigen und nach vorne abstehenden Griff aufweist. Dieser bügeiförmige beziehungsweise brückenförmige Griff weist an einem Bügelende, an den der Griff an die Frontseite mündet, einen integrierten Flaschenöffner auf. Dieser ist dort mit separaten, extra dafür ausgebildeten eigenen Hebelkanten, die in vertikaler Richtung übereinander und parallel zueinander angeordnet sind, ausgebildet. Dieser Flaschenöffner ist darüber hinaus mit einer Abdeckkappe abdeckbar. Diese beiden Hebelkanten sind in Form von freistehenden Laschen ausgebildet. Um den Griff nicht unnötig groß und klobig zu gestalten, sind daher diese Laschen beziehungsweise Streifen relativ klein und dünn ausgebildet. Da sie auch anderweitig nicht abgestützt sind, kann auch ein Verbiegen beim Ansetzen einer Flasche mit einem Kronkorken auftreten oder wenn insbesondere größere Hebelkräfte, beispielsweise auch bei einem falschen oder nicht passgenauen Ansetzen einer Flasche mit einem Kronkorken auftritt, auch ein Abbrechen erfolgen. Such a configuration is known for example from EP 1 769 201 B1. There is shown a household refrigeration appliance, which on a front side of a door having bow-shaped and forward projecting handle. This bow-shaped or bridge-shaped handle has an integrated bottle opener on a strap end, to which the handle opens to the front. This is there with separate, specially trained own lever edges, which are arranged one above the other and parallel to each other in the vertical direction formed. This bottle opener is also covered with a cap. These two lever edges are in the form of freestanding tabs. In order not to make the handle unnecessarily large and clunky, therefore, these tabs or strips are relatively small and thin. Since they are not otherwise supported, also a bending when attaching a bottle with a crown cork occur or especially when larger leverage, for example, even with a wrong or incorrect fit attaching a bottle with a bottle cap occurs, also take a break.
Die in diesem Stand der Technik gezeigte Lösung eines Flaschenöffners ist daher wenig stabil und auch nur erschwert zugänglich. Darüber hinaus bietet sie auch nur die Möglichkeit, Kronkorken mit einem ganz bestimmten Ansetzen und einem ganz bestimmten Anhebein zu entfernen. The solution of a bottle opener shown in this prior art is therefore less stable and difficult to access. In addition, it also offers only the ability to remove crown caps with a very specific application and a specific lift.
Es ist Aufgabe der vorliegenden Erfindung, eine Tür für ein Haushaltsgerät sowie ein derartiges Haushaltsgerät zu schaffen, bei welcher beziehungsweise bei welchem ein vorhandener Flaschenöffner leicht zugänglich ist und mechanisch robust ausgebildet ist. It is an object of the present invention to provide a door for a household appliance and such a household appliance, in which or in which an existing bottle opener is easily accessible and mechanically robust.
Diese Aufgabe wird durch eine Tür und ein Haushaltsgerät gemäß den unabhängigen Ansprüchen gelöst. Eine erfindungsgemäße Tür für ein Haushaltsgerät umfasst eine Frontseite und einen an die Frontseite angrenzenden vertikalen Seitenrand. Die Frontseite bildet somit die bei geschlossener Tür einem die Tür von vorne betrachtenden Beobachter zugewandte Oberfläche. In einem Winkel dazu grenzt dann unmittelbar dieser vertikale Seitenrand an, der somit die Schmalseite der derartigen plattenartigen Tür darstellt. This object is achieved by a door and a household appliance according to the independent claims. A door according to the invention for a household appliance comprises a front side and a vertical side edge adjoining the front side. The front side thus forms with the door closed, a door facing the observer from the front facing surface. At an angle to then adjacent directly to this vertical side edge, which thus represents the narrow side of such a plate-like door.
Ein wesentlicher Gedanke der Erfindung ist darin zu sehen, dass in diesem Seitenrand eine Mulde als Griff ausgebildet ist. Dadurch kann sehr platzsparend und leicht zugänglich ein Greifen der Tür zum Öffnen und Schließen erfolgen. Es ist nicht mehr erforderlich, einen klobigen und nach vorne überstehenden Griff, insbesondere an die Frontseite, anzubringen. Eine derartige Mulde als Griff ist daher weder nach vorne gegenüber der Frontseite noch zur Seite gegenüber dem Seitenrand nach außen überstehend und ermöglicht daher eine sehr kompakte Ausgestaltung der Tür. Die Tür umfasst darüber hinaus einen Flaschenöffner, der sich zumindest bereichsweise in die Mulde erstreckend angeordnet ist. Durch eine derartige Ausgestaltung kann der Flaschenöffner bauraumminimiert und positionssicher angeordnet werden. Nachdem darüber hinaus dieser Flaschenöffner auch gezielt bereichsweise in dieser Mulde angeordnet ist, ist auch bei geschlossener Tür eine Zugänglichkeit von der Seite her jederzeit möglich. Durch die Anbringung ist der Flaschenöffner auch gestützt und somit robust gegenüber einwirkenden Kräften, so dass er auch formstabil bleibt. An essential idea of the invention is the fact that in this side edge a trough is designed as a handle. This can be very space-saving and easily accessible gripping the door to open and close done. It is no longer necessary a chunky and forward protruding handle, especially on the front, to install. Such a trough as a handle is therefore neither forward towards the front nor to the side over the side edge outwardly protruding and therefore allows a very compact design of the door. The door further includes a bottle opener which is at least partially disposed extending in the trough. By such a configuration, the bottle opener can be arranged space-minimized and arranged positionally secure. In addition, after this bottle opener is also selectively targeted partially in this trough, accessibility from the side is always possible with the door closed. By attaching the bottle opener is also supported and thus robust against acting forces, so that it remains dimensionally stable.
Vorzugsweise ist vorgesehen, dass der Flaschenöffner ein winkelförmiges Basisteil aufweist, welches an einem Übergang zwischen der Frontseite und dem Seitenrand angeordnet ist und an der Frontseite und dem Seitenrand anliegt. Dies ist dahingehend besonders vorteilhaft, da durch diese Kontaktierung die mechanische Verbindung des Flaschenöffners mit zwei unterschiedlichen, in einem Winkel zueinander angeordneten Oberflächen der Tür eine besonders positionssichere Anordnung ermöglicht ist. Dadurch wird auch eine mechanisch stabilere Ausgestaltung des Flaschenöffners ermöglicht, der so in sich verwindungssteifer ist. Gerade derjenige Teilbereich des Flaschenöffners, der sich in die Mulde hinein erstreckt, kann dann kleiner gestaltet werden, und dennoch bleibt der gesamte Flaschenöffner robuster und kann entsprechende Kräfte aufnehmen, ohne dass er sich verformt. Vorzugsweise ist vorgesehen, dass an einem an der Frontseite anliegenden Winkelteil des Basisteils ein Hinweiselement zur örtlichen Position eines Kronkorkenhebers des Flaschenöffners ausgebildet ist. Dies ist dahingehend besonders vorteilhaft, da dann auch bei geschlossener Tür ein Nutzer bei Blick auf die Frontseite sofort erkennen kann, wo denn der Kronkorkenheber in der Mulde an dem Seitenrand angeordnet ist. Ein zielsicheres Anbringen einer noch geschlossenen Flasche zum Kronkorkenheber ist dann problemlos möglich. Durch die Position des ersten Winkelteils kann auch dem Nutzer einsichtig die Seite der Tür verdeutlicht werden, an welcher dann der von vorne nicht einsehbare Griff in Form der Mulde ausgebildet ist. Das erste Winkelteil kann bevorzugt eine um 90° gedrehte T-Form aufweisen. Vorzugsweise ist vorgesehen, dass an einem an der Frontseite anliegenden Winkelteil des Basisteils eine Information zu einem Getränk und/oder einem Getränkehersteller ausgebildet ist. Dadurch kann in anderer Art und Weise einem Nutzer das Vorhandensein eines Flaschenöffners, insbesondere mit einem Kronkorkenheber, eingänglich und intuitiv dargelegt werden. Darüber hinaus lässt sich durch eine derartige Ausgestaltung auch eine Geräteindividualisierung für einen bestimmten Getränkehersteller erreichen. Dies hat dahingehend Vorteile, dass gegebenenfalls in dem Haushaltsgerät spezifische Getränkesorten und/oder spezifische Getränke eines Getränkeherstellers gelagert sind und diese dann durch diese Nutzerinformation auch gleich erkannt werden können, ohne dass die Tür geöffnet werden müsste. It is preferably provided that the bottle opener has an angle-shaped base part, which is arranged at a transition between the front side and the side edge and bears against the front side and the side edge. This is particularly advantageous in that, as a result of this contacting, the mechanical connection of the bottle opener with two different surfaces of the door arranged at an angle to one another enables a particularly positionally secure arrangement. As a result, a mechanically more stable design of the bottle opener is made possible, which is thus warp-resistant. Especially that portion of the bottle opener that extends into the trough can then be made smaller, and yet the entire bottle opener remains more robust and can absorb appropriate forces without deforming. It is preferably provided that an indication element for the local position of a crown cap lifter of the bottle opener is formed on an angular part of the base part which bears against the front side. This is particularly advantageous in that even when the door is closed a user can immediately see when looking at the front side, where the crown cap lifter is arranged in the trough on the side edge. An accurate attachment of a still closed bottle to Kronkorkenheber is then easily possible. Due to the position of the first angle part, it is also possible for the user to make clear the side of the door on which the handle, which is not visible from the front, in the form of the trough is formed. The first angle part may preferably have a T-shape rotated by 90 °. It is preferably provided that information about a beverage and / or a beverage manufacturer is formed on an angular part of the base part lying on the front side. As a result, the presence of a bottle opener, in particular with a crown cap lifter, can be presented to a user in a different and intuitive manner in a different manner. In addition, can be achieved by such a configuration, a device customization for a particular beverage manufacturer. This has the advantage that possibly in the household appliance specific types of drinks and / or specific drinks of a beverage manufacturer are stored and these can then be recognized by this user information also equal without the door would have to be opened.
Vorzugsweise ist vorgesehen, dass an einem an dem Seitenrand anliegenden weiteren Winkelteil des Basisteils zumindest ein Kronkorkenheber ausgebildet ist. Diese Ausgestaltung wird neben der formspezifischen Charakterisierung des Basisteils an dann dort spezifischer Stelle ein Kronkorkenheber bereitgestellt. Er ist somit nicht mehr an dem auch das optische Erscheinungsbild der Frontseite beeinträchtigenden vorderen Bereich dieses Basisteils angeordnet, sondern quasi seitlich versteckt und durch das sich Hineinerstrecken in die den Griff bildenden Mulde auch versenkt und in gewissem Maße somit geschützt angeordnet. Dennoch sind die uneingeschränkte Zugänglichkeit und das einfache Einsetzen einer Flasche mit einem Kronkorken ermöglicht. Indem gerade der Kronkorkenheber dann insbesondere in der Mulde des Griffs versenkt angeordnet ist, kann ein unerwünschtes daran Anstoßen mit anderen Gegenständen verhindert werden. Gerade beim Öffnen der Tür und einem somit erfolgenden Eingreifen in die Mulde ist dadurch auch ein unerwünschtes daran Anstoßen mit einer Hand vermieden. Auch andere Gegenstände können beim Vorbeistreifen an diesem Seitenrand dann nicht daran anstoßen, da der Kronkorkenheber in der Mulde versenkt positioniert ist. Auch die anderen Gegenstände können dann durch den Kronkorkenheber nicht beschädigt werden. Dennoch ist es vorgesehen, dass der Kronkorkenheber in Breitenrichtung der Tür betrachtet zur Seite stets freiliegend angeordnet ist und nicht durch eine zusätzliche Kappe oder Abdeckung verdeckt ist. Ein daher zunächst erforderliches Abnehmen einer Kappe oder einer Abdeckung zum dann Einsetzen einer noch mit einem Flaschenverschluss verschlossenen Flasche ist daher nicht erforderlich. Dies insbesondere deswegen, da der Kronkorkenheber eben gerade nicht nach außen und insbesondere zur Seite stehend exponiert positioniert ist, sondern in der Mulde versenkt ist. It is preferably provided that at least one crown cap lifter is formed on a further angular part of the base part adjacent to the side edge. This embodiment is provided in addition to the form-specific characterization of the base part at then specific point a crown cap lifter. It is thus no longer arranged on the front area of this base part, which also affects the visual appearance of the front side, but is virtually concealed laterally and through which recesses are also sunk into the recess forming the handle and thus arranged protected to a certain extent. Nevertheless, the unrestricted accessibility and easy insertion of a bottle with a bottle cap are possible. By just the Kronkorkenheber is then sunk in particular in the trough of the handle, an undesirable nudge against it with other objects can be prevented. Especially when opening the door and thus taking place intervention in the trough an undesirable abutment with one hand is thereby avoided. Also, other items can then not push off when passing this side edge, since the crown cap lifter is positioned sunk in the trough. The other items can not be damaged by the Kronkorkenheber. Nevertheless, it is envisaged that the crown cap lifter viewed in the width direction of the door is always exposed to the side and is not covered by an additional cap or cover. Therefore, a first required removal of a cap or a cover for then inserting a still closed with a bottle cap bottle is therefore not required. This particular because the crown cap lifter is just not positioned exposed to the outside and in particular to the side, but is sunk in the trough.
Der Kronkorkenheber ist vorzugsweise passgenau in der Mulde angeordnet, so dass er sehr großflächig mit der Muldenwand in Kontakt ist. Dadurch ist eine besonders stabile eingebettete und somit auch verwindungssteife Ausführung erreicht, da der Kronkorkenheber von hinten und seitlich von den Muldenwänden gestützt wird. The crown cap lifter is preferably arranged precisely in the trough, so that it is in contact with the trough wall over a very large area. As a result, a particularly stable embedded and thus torsion-resistant design is achieved, since the crown cap lifter is supported from behind and laterally from the trough walls.
Vorzugsweise weist der Kronkorkenheber einen austauschbaren Einsatz auf, insbesondere aus Stahl, insbesondere Edelstahl, auf. Dadurch ist der Kontaktbereich mit dem Kronkorken und der Flasche sehr stabil ausgebildet. Die beim Öffnen der Flasche auftretenden Hebelkräfte und Reibkräfte verschleißen daher den Kronkorkenheber nicht, so dass gerade eine Hebelkante des Kronkorkenhebers im Gebrauch nicht abgerundet wird und somit dauerhaft als präzise und abrutschsichere scharfe Hebelkante dient. The crown cap lifter preferably has an exchangeable insert, in particular made of steel, in particular stainless steel. As a result, the contact area with the crown cap and the bottle is very stable. The lever forces and frictional forces occurring when opening the bottle therefore do not wear the crown cap lifter, so that just a lever edge of the crown cap lifter is not rounded in use and thus permanently serves as a precise and slip-resistant sharp lever edge.
Vorzugsweise kann vorgesehen sein, dass bei einer mehrteiligen Ausführung des Flaschenöffner ein Basisteil gegenüber dem Material des Einsatzes, welches insbesondere Stahl ist, aus einem weicheren Material ausgebildet ist. Beispielsweise kann hier auch Aluminium für das Basisteil vorgesehen sein. Es kann auch vorgesehen sein, dass das Basisteil aus Kunststoff ausgebildet ist. Das Basisteil kann auch Verziehrungen aus Holz oder als Folie oder Metall aufweisen. Preferably, it can be provided that in a multi-part embodiment of the bottle opener, a base part opposite the material of the insert, which is in particular steel, is formed of a softer material. For example, aluminum may also be provided here for the base part. It can also be provided that the base part is made of plastic. The base part can also be made of wood or as a foil or metal.
Der Flaschenöffner kann insbesondere auch durch eine spanende Ausgestaltung hergestellt sein. Insbesondere ist hier vorgesehen, dass somit der Flaschenöffner, vorzugsweise sein Basisteil, spanend hergestellt ist, vorzugsweise aus Aluminium gefräst oder gebohrt ist. Es kann jedoch auch vorgesehen sein, dass der Flaschenöffner ein Gussbauteil ist, was dann insbesondere bei hohen Stückzahlen für den Flaschenöffner eine bevorzugte Herstellung sein kann. Bei einem Gussbauteil kann ein Kunststoffspritzguss oder ein Aludruckguss oder ein Zinkdruckguss vorgesehen sein. Vorzugsweise ist vorgesehen, dass eine untere und eine obere Hebelkante vorgesehen sind, die der Kronkorkenheber aufweist. In vorteilhafter Weist ist die obere Hebelkante durch eine Unterkante des weiteren Winkelteils, welches am Seitenrand anliegt, gebildet. Dies ist dahingehend besonders vorteilhaft, da dieses weitere Winkelteil relativ groß und robust ist und somit auch große Hebelkräfte aufnehmen kann, ohne sich zu verwinden oder anderweitig unerwünscht zu verformen. Dies ist gerade ein wesentlicher Vorteil gegenüber dem Flaschenöffner aus dem Stand der Technik. The bottle opener can in particular also be produced by a cutting design. In particular, it is provided here that thus the bottle opener, preferably its base part, is machined, preferably milled or drilled from aluminum. However, it can also be provided that the bottle opener is a cast component, which can then be a preferred production especially for high volumes for the bottle opener. In the case of a cast component, a plastic injection molding or an aluminum die-casting or a die-cast zinc can be provided. It is preferably provided that a lower and an upper lever edge are provided which has the Kronkorkenheber. In an advantageous manner, the upper lever edge is formed by a lower edge of the further angular part, which bears against the side edge. This is particularly advantageous to the effect that this further angular part is relatively large and robust and thus can also accommodate large leverage without twisting or otherwise undesirable deform. This is just a significant advantage over the bottle opener of the prior art.
Dieses weitere Winkelteil erstreckt sich auch über die gesamte Breite der Mulde und ist somit brückenartig über die Mulde angeordnet. Die Formstabilität ist dadurch nochmals erhöht. This further angular part also extends over the entire width of the trough and is thus arranged like a bridge over the trough. The dimensional stability is thereby increased again.
Vorzugsweise ist der Kronkorkenheber dadurch gebildet, dass die untere Hebelkante in einem U-Profil integriert ist, wobei dieses U-Profil mit seinen U-Schenkeln an das weitere Winkelteil mündet. In dem Zusammenhang weist der die beiden U-Schenkel verbindende Verbindungsschenkel die untere Hebelkante auf, sodass diese insbesondere parallel zur oberen Hebelkante und beabstandet dazu angeordnet ist. Gerade durch dieses U-Profil wird auch eine stabile Ausgestaltung geschaffen, sodass beim Ansetzen einer verschlossenen Flasche mit einem Kronkorken an der unteren Hebelkante und dann einem Anschlagen und Hochziehen an der oberen Hebelkante zur Verformung des Kronkorkens ein damit einhergehender Heben stabil erfolgen kann. Auch die untere Hebelkante ist daher in sich sehr steif und verformungsstabil. Preferably, the crown cap lifter is formed by the fact that the lower lever edge is integrated in a U-profile, said U-profile opens with its U-legs to the other angle part. In this connection, the connecting leg connecting the two U-legs has the lower lever edge, so that it is arranged in particular parallel to the upper lever edge and at a distance therefrom. Just by this U-profile and a stable design is created so that when attaching a closed bottle with a crown cap on the lower lever edge and then a striking and pulling up on the upper lever edge for deformation of the crown cork a concomitant lifting can be done stably. The lower lever edge is therefore very stiff and stable in deformation.
Vorzugsweise ist vorgesehen, dass an dem weiteren Winkelteil ein erster Kronkorkenheber und ein zweiter Kronkorkenheber parallel ausgebildet sind. Dies hat mehrere wesentliche Vorteile. Zum einen kann erreicht werden, dass diese beiden Kronkorkenheber funktionell gleich ausgebildet sind. Es kann dann ermöglicht werden, dass im Falle, dass einer der beiden Kronkorkenheber nach äußerst langer Gebrauchszeit zumindest einer Hebelkante etwas abgenutzt ist und dann der andere Kronkorkenheber weiter benutzt werden kann. Ebenso kann jedoch auch vorgesehen sein, dass die beiden Kronkorkenheber funktionell und/oder geometrisch unterschiedlich ausgebildet sind, sodass verschiedene Flaschenverschlüsse mit einem einzigen Flaschenöffner entfernt werden können. Ein weiterer Vorteil kann darin gesehen werden, dass mit einem derartigen Flaschenöffner mit mehreren Kronkorkenhebern auch ein seitenverkehrter Verbau erfolgen kann. Dies bedeutet, dass bei beispielsweise einer linksseitig an einem Gehäuse des Haushaltsgeräts angeschlagenen Tür, bei der dann die Mulde als Griff in einen gegenüberliegenden rechten vertikalen Seitenrand integriert ist, ein Verbau dieses Flaschenöffners in dieser rechtsseitigen Mulde erfolgen kann. Indem dieser Flaschenöffner als Gleichbauteil ausgebildet ist und diese zwei Kronkorkenheber aufweist, kann er jedoch durch einfaches Umdrehen auch an einer Tür verbaut werden, die bei einer anderen Variante eines Haushaltsgeräts rechtsseitig angeschlagen an dem Gehäuse angeordnet ist und dann der als Mulde ausgebildete Griff an einem linksseitigen vertikalen Seitenrand angeordnet ist. Vorzugsweise ist vorgesehen, dass ein erster Kronkorkenheber an eine Unterseite des Winkelteils anschließend und sich in einer Längsrichtung der Mulde betrachtet nach unten erstreckend ausgebildet ist und in der Mulde angeordnet ist. Zusätzlich oder anstatt dazu kann vorgesehen sein, dass ein zweiter Kronkorkenheber an eine Oberseite des Winkelteils, die der Unterseite gegenüberliegt, anschließend und sich in einer Längsrichtung der Mulde betrachtet nach oben erstreckend ausgebildet ist und in der Mulde angeordnet ist. Dadurch wird quasi ein symmetrischer Aufbau dieses Flaschenöffners an dieser Stelle dieses weiteren Winkelteils bereitgestellt. Dies begünstigt dann auch den oben genannten bereits vorteilhaften inversen Verbau an einem linksseitigen oder einem rechtsseitigen vertikalen Seitenrand. It is preferably provided that a first crown cap lifter and a second crown cap lifter are formed in parallel on the further angle part. This has several significant advantages. On the one hand can be achieved that these two Kronkorkenheber are functionally identical. It can then be made possible that in the event that one of the two crown cap lifter after a very long period of use of at least one lever edge is slightly worn and then the other crown cap lifter can continue to be used. Likewise, however, it can also be provided that the two crown cap lifters are functionally and / or geometrically different, so that different bottle caps can be removed with a single bottle opener. Another advantage can be seen in the fact that with such a bottle opener with several Kronkorkenhebern a laterally reversed shoring can be done. This means that when, for example, a left side hinged to a housing of the household appliance door, in which then the trough is integrated as a handle in an opposite right vertical side edge, a Verbau this bottle opener can be done in this right-hand trough. By this bottle opener is designed as a Gleichbauteil and this has two Kronkorkenheber, but it can also be installed by simply turning on a door which is arranged hinged on another right variant of a household appliance on the housing and then trained as a hollow handle on a left side vertical side edge is arranged. It is preferably provided that a first crown cap lifter is subsequently formed on an underside of the angle part and extends downwards, viewed in a longitudinal direction of the trough, and is arranged in the trough. Additionally or instead, it can be provided that a second crown cap lifter is formed on an upper side of the angled part, which is opposite to the lower side, and upwardly extending, viewed in a longitudinal direction of the trough, and is arranged in the trough. As a result, a symmetrical construction of this bottle opener is virtually provided at this point of this further angle part. This then also favors the above-mentioned already advantageous inverse construction on a left-side or a right-side vertical side edge.
Es kann auch vorgesehen sein, dass der Flaschenöffner einstückig ausgebildet ist. Durch eine derartige bauteilreduzierte Ausgestaltung kann eine einfache und schnelle Herstellung und ein einfacher Verbau ermöglicht werden. Vorzugsweise ist vorgesehen, dass der Flaschenöffner zumindest einen Haltemagneten zum Halten eines durch den Flaschenöffner von der Flasche abgenommenen Flaschenverschlusses aufweist. Dies ist eine vorteilhafte Ausführung, da somit nach dem Öffnen ein Flaschenverschluss, insbesondere ein Kronkorken, nicht unerwünscht zu Boden fällt, sondern automatisch dann auch gleich selbständig von dem Magneten gehalten wird. Der Nutzer kann den dann magnetisch gehaltenen Flaschenverschluss einfach entnehmen und zielgerecht entsorgen. It can also be provided that the bottle opener is integrally formed. By such a component-reduced design, a simple and fast production and a simple installation can be made possible. It is preferably provided that the bottle opener has at least one holding magnet for holding a bottle closure removed from the bottle by the bottle opener. This is an advantageous embodiment, since thus after opening a bottle cap, especially a bottle cap, not undesirable The ground falls, but automatically then automatically is held by the magnet. The user can easily remove the then magnetically held bottle cap and dispose of it appropriately.
In vorteilhafter Weise ist der Flaschenöffner mit einem bereits angesprochenen Basisteil ausgebildet, an dem zumindest ein Kronkorkenheber angeordnet ist. Der Haltemagnet ist in dem Basisteil des Flaschenöffners angeordnet. Dadurch kann er auch größer ausgebildet werden, da das Basisteil ein massiveres und größeres Komponententeil des Flaschenöffners als der Kronkorkenheber darstellt. Insbesondere ist im Hinblick auf die positioneile Anordnung zwischen dem Basisteil und einem Kronkorkenheber und die dann auftretende Vorgehensweise beim Ansetzen einer Flasche mit einem Kronkorken und dem dann durch Stützung und Hebelwirkung erzeugten Abnehmen des Kronkorkens von der Flasche diese Position des Haltemagneten in dem Basisteil vorteilhaft. Der Haltemagnet ist in dem Zusammenhang dann in unmittelbarer Nähe zum Kronkorken und kann den beim sich Lösen von der Flasche unmittelbar durch die magnetische Haltekraft aufnehmen. Advantageously, the bottle opener is formed with an already mentioned base part on which at least one Kronkorkenheber is arranged. The holding magnet is arranged in the base part of the bottle opener. As a result, it can also be made larger, since the base part represents a more massive and larger component part of the bottle opener than the crown cap lifter. In particular, in view of the positional arrangement between the base part and a Kronkorkenheber and the then occurring approach when applying a bottle with a crown cap and the then produced by support and leverage removal of the crown cork from the bottle, this position of the holding magnet in the base part advantageous. The holding magnet is in the context then in the immediate vicinity of the bottle cap and can absorb the dissolution of the bottle directly by the magnetic holding force.
In vorteilhafter Weise ist der zumindest eine Haltemagnet eingebettet in dem Basisteil angeordnet. Daher ist er sehr bauraumminimiert positioniert und selbst sehr positionssicher angeordnet. In an advantageous manner, the at least one holding magnet is arranged embedded in the base part. Therefore, it is positioned very space-minimized and arranged even very secure position.
Vorzugsweise ist vorgesehen, dass der Haltemagnet in einer sichtseitig geschlossenen Aufnahme des Basisteils angeordnet ist. Diese Aufnahme kann beispielsweise eine Einstecknut oder einen Einsteckschlitz bzw. eine Tasche sein. Durch diese Ausgestaltung ist der Magnet bei einer dann üblichen Betrachtungsrichtung im angeordneten Zustand des Flaschenöffners an der Tür nicht erkennbar und somit verdeckt verbaut. Es kann vorgesehen sein, dass der Haltemagnet in diese Aufnahme eingeklebt ist. Ebenso kann vorgesehen sein, dass der Haltemagnet durch magnetische Haltekräfte in der Aufnahme gehalten ist. Dazu kann beispielsweise vorgesehen sein, dass das Basisteil im Bereich der Aufnahme zumindest bereichsweise aus einem magnetisch wechselwirkenden Material ausgebildet ist. Durch diese Ausgestaltung kann dann der Haltemagnet auch zerstörungsfrei lösbar entnommen werden und somit auch ausgetauscht werden. Bei einer weiteren vorteilhaften Ausführung umfasst der Flaschenöffner, insbesondere der Kronkorkenheber des Flaschenöffners einen Verankerungsabschnitt, mit welchem er in die Mulde des Griffs eintaucht bzw. mit dem er sich in die Mulde hineinerstreckt und darin dann befestigbar ist. Diese Ausgestaltung eines Verankerungsabschnitts kann topfförmig sein. An einem Boden eines derartigen Topfs kann eine Bohrung ausgebildet sein, durch welche sich ein Befestigungsmittel, beispielsweise eine Schraube hindurch erstreckt. Mittels diesem Befestigungsmittel kann dann der Flaschenöffner in der Mulde befestigt werden, insbesondere verschraubt werden. It is preferably provided that the holding magnet is arranged in a visible side closed receptacle of the base part. This receptacle can be, for example, an insertion groove or a slot or a pocket. With this configuration, the magnet is not visible at a then usual viewing direction in the arranged state of the bottle opener on the door and thus obstructed installed. It can be provided that the holding magnet is glued into this receptacle. Likewise, it can be provided that the holding magnet is held by magnetic holding forces in the receptacle. For this purpose, it can be provided, for example, that the base part in the region of the receptacle is at least partially formed from a magnetically interacting material. By this configuration, the holding magnet can then be removed non-destructively detachable and thus also be replaced. In a further advantageous embodiment, the bottle opener, in particular the bottle cap lifter of the bottle opener comprises an anchoring portion, with which it dips into the trough of the handle or with which he hineinerstreckt into the trough and is then attachable. This embodiment of an anchoring portion may be cup-shaped. At a bottom of such a pot, a bore may be formed through which a fastener, such as a screw extends. By means of this fastening means then the bottle opener can be mounted in the trough, in particular screwed.
Des Weiteren betrifft die Erfindung ein Haushaltsgerät mit einer erfindungsgemäßen Tür oder einer vorteilhaften Ausgestaltung davon. Insbesondere ist das Haushaltsgerät ein Haushaltskältegerät zur Aufnahme von Lebensmitteln, wie beispielsweise ein Kühlgerät oder ein Gefriergerät oder ein Kühl-Gefrier-Kombigerät, in welchem Flaschen mit Getränken gelagert werden können. Weitere Merkmale der Erfindung ergeben sich aus den Ansprüchen, den Figuren und der Figurenbeschreibung. Alle vorstehend in der Beschreibung genannten Merkmale und Merkmalskombinationen sowie die nachfolgend in der Figurenbeschreibung genannten und/oder in den Figuren alleine gezeigten Merkmale und Merkmalskombinationen sind nicht nur in der jeweils angegebenen Kombination, sondern auch in anderen Kombinationen oder aber in Alleinstellung verwendbar, ohne den Rahmen der Erfindung zu verlassen. Es sind somit auch Ausführungen von der Erfindung als umfasst und offenbart anzusehen, die in den Figuren nicht explizit gezeigt und erläutert sind, jedoch durch separierte Merkmalskombinationen aus den erläuterten Ausführungen hervorgehen und erzeugbar sind. Es sind auch Ausführungen und Merkmalskombinationen als offenbart anzusehen, die somit nicht alle Merkmale eines ursprünglich formulierten unabhängigen Anspruchs aufweisen. Furthermore, the invention relates to a household appliance with a door according to the invention or an advantageous embodiment thereof. In particular, the household appliance is a household refrigeration appliance for receiving food, such as a refrigerator or a freezer or a combined refrigerated freezer, in which bottles can be stored with drinks. Further features of the invention will become apparent from the claims, the figures and the description of the figures. All the features and feature combinations mentioned above in the description and the features and feature combinations mentioned below in the description of the figures and / or shown alone in the figures can be used not only in the respectively indicated combination but also in other combinations or alone, without the frame to leave the invention. Thus, embodiments of the invention are to be regarded as encompassed and disclosed, which are not explicitly shown and explained in the figures, however, emerge and can be produced by separated combinations of features from the embodiments explained. Embodiments and combinations of features are also to be regarded as disclosed, which thus do not have all the features of an originally formulated independent claim.
Mit den Angaben von beispielsweise „oben", „unten", „vorne", „hinten, „horizontal", „vertikal", „Tiefenrichtung", „Breitenrichtung", „Höhenrichtung", „Front" etc. sind die bei bestimmungsgemäßen Gebrauch und bestimmungsgemäßem Anordnen der Tür, des Flaschenöffners und des Haushaltsgeräts und bei einem dann vor der Tür oder dem Haushaltsgerät stehenden und in Richtung der Tür und des Haushaltsgeräts blickenden Beobachter gegebenen Positionen und Orientierungen angegeben. Ausführungsbeispiele der Erfindung werden nachfolgend anhand schematischer Zeichnungen näher erläutert. Es zeigen: With the specifications of, for example, "top", "bottom", "front", "rear", "horizontal", "vertical", "depth direction", "width direction", "height direction", "front", etc. are the intended use and orderly arranging the door, the bottle opener and the household appliance and given at a then standing in front of the door or the household appliance and looking in the direction of the door and the household appliance given observer positions and orientations. Embodiments of the invention are explained in more detail below with reference to schematic drawings. Show it:
Fig. 1 eine perspektivische Darstellung eines Ausführungsbeispiels eines erfindungsgemäßen Haushaltsgeräts als Haushaltskältegerät;Fig. 1 is a perspective view of an embodiment of a household appliance according to the invention as a household refrigerator;
Fig. 2 eine perspektivische Darstellung eines Teilausschnitts des Fig. 2 is a perspective view of a partial section of
Haushaltskältegeräts gemäß Fig. 1 im Bereich einer Tür mit angeordnetem Domestic refrigerator according to FIG. 1 in the region of a door with arranged
Flaschenöffner; Bottle opener;
Fig. 3 eine Ansicht eines Ausführungsbeispiels eines Flaschenöffners mit einem frontseitigen Blick auf Kronkorkenheber des Flaschenöffners; 3 is a view of an embodiment of a bottle opener with a front view of crown cap lifter of the bottle opener.
Fig. 4 eine Draufsicht auf den Flaschenöffner gemäß Fig. 3; FIG. 4 is a plan view of the bottle opener of FIG. 3; FIG.
Fig. 5 eine Schnittdarstellung des Flaschenöffners gemäß Fig. 3 und 4;  5 shows a sectional view of the bottle opener according to FIGS. 3 and 4;
Fig. 6 eine vergrößerte Teildarstellung eines Bereichs aus Fig. 5;  Fig. 6 is an enlarged fragmentary view of a portion of Fig. 5;
Fig. 7 eine perspektivische Darstellung eines weiteren Ausführungsbeispiels eines Falschenöffners;  Fig. 7 is a perspective view of another embodiment of a Falschenöffners;
Fig. 8 eine perspektivische Darstellung eines weiteren Ausführungsbeispiels eines Falschenöffners;  Fig. 8 is a perspective view of another embodiment of a Falschenöffners;
Fig. 9 eine perspektivische Darstellung eines weiteren Ausführungsbeispiels eines Falschenöffners; und  Fig. 9 is a perspective view of another embodiment of a Falschenöffners; and
Fig. 10 eine perspektivische Darstellung eines weiteren Ausführungsbeispiels eines Falschenöffners. 10 is a perspective view of another embodiment of a Falschenöffners.
In den Figuren werden gleiche oder funktionsgleiche Elemente mit den gleichen Bezugszeichen versehen. In the figures, identical or functionally identical elements are provided with the same reference numerals.
In Fig. 1 ist in einer beispielhaften Darstellung ein Haushaltskältegerät 1 gezeigt, welches beispielsweise ein Kühlschrank oder ein Gefriergerät oder ein Kühl-Gefrier-Kombigerät sein kann und welches zum Lagern und Konservieren von Lebensmitteln ausgebildet ist. Dieses Haushaltskältegerät 1 umfasst ein Gehäuse beziehungsweise einen Korpus 2 mit einem Innenbehälter 3. Der Innenbehälter 3 begrenzt mit seinen Wänden einen ersten Innenraum beziehungsweise Aufnahmeraum 4, der ein Kühlraum ist und einen darunter angeordneten, davon separierten zweiten Innenraum beziehungsweise Aufnahmeraum 5 für Lebensmittel, der ein Gefrierraum ist. Der erste Aufnahmeraum 4 dient im Allgemeinen zum frostfreien Kühlen von Kühlgut, vorzugsweise bei Temperaturen zwischen +4°C und +8°C. Der erste Aufnahmeraum 4 kann jedoch auch als 0°C-Fach, insbesondere zum Frischhalten von Obst oder Gemüse, ausgebildet sein. Der erste Aufnahmeraum 4 ist bei einer geöffneten Tür 6, die frontseitig diesen Aufnahmeraum 4 verschließt, zugänglich. Der zweite Aufnahmeraum 5 dient im Allgemeinen zum Tiefgefrieren von Gefriergut, bei beispielsweise -18°C. Der zweite Aufnahmeraum 5 ist bei geöffneter weiterer zweiter Tür 7 zugänglich. In Fig. 1 a household refrigerating appliance 1 is shown in an exemplary representation, which may be, for example, a refrigerator or a freezer or a combined refrigerated-freezer and which is designed for storing and preserving food. This domestic refrigerator 1 comprises a housing or a body 2 with an inner container 3. The inner container 3 defines with its walls a first interior or receiving space 4, which is a cold room and arranged thereunder, separated therefrom second interior or receiving space 5 for food, a Freezer is. The first receiving space 4 is generally used for frost-free cooling of refrigerated goods, preferably at temperatures between + 4 ° C and + 8 ° C. However, the first receiving space 4 can also be designed as a 0 ° C compartment, in particular for keeping fruit or vegetables fresh. The first receiving space 4 is at an open door 6, which closes the front of this receiving space 4, accessible. The second receiving space 5 is generally used for freezing frozen food, for example, at -18 ° C. The second receiving space 5 is accessible when the second door 7 is open.
Wie aus der Darstellung in Fig. 1 zu erkennen ist, sind in dem Aufnahmeraum 4 in Anzahl und im Hinblick auf die Höhenposition (y-Richtung) Fachteiler 8, 9 und 10 angeordnet. Wie darüber hinaus zu erkennen ist, weist die Tür 6 eine Innenseite 1 1 auf, die im geschlossenen Zustand der Tür 6 dem Aufnahmeraum 4 zugewandt ist. Diese Innenseite 1 1 ist in dem Zusammenhang dann auch eine Begrenzungswand eines Türkörpers 12, der plattenartig beziehungsweise wandartig ausgebildet ist. Darüber hinaus sind in der schematischen Darstellung in Fig. 1 auch wiederum im Hinblick auf die Anzahl, die Ausgestaltung und die individuelle in y-Richtung bemessene Höhenrichtung beispielhaft zu verstehen, Türabsteller 13, 14 und 15 angeordnet. As can be seen from the illustration in Fig. 1, in the receiving space 4 in number and with respect to the height position (y-direction) compartment dividers 8, 9 and 10 are arranged. As can also be seen, the door 6 has an inner side 1 1, which faces the receiving space 4 in the closed state of the door 6. This inner side 1 1 is in the context then also a boundary wall of a door body 12, which is plate-like or wall-like. In addition, in the schematic illustration in FIG. 1, door screens 13, 14 and 15 are again provided by way of example with regard to the number, the design and the individual height direction dimensioned in the y-direction.
In Fig. 2 ist in einer perspektivischen Darstellung die Tür 6 im geschlossenen Zustand gezeigt. Die Tür 6 weist eine Frontseite 16 auf, die bei üblicher Aufstellung des Haushaltskältegeräts 1 einem Nutzer zugewandt ist, wenn dieser das Haushaltskältegerät 1 von vorne betrachtet und somit die Blickrichtung in Tiefenrichtung und somit in z- Richtung orientiert ist. Die in erster Näherung plattenförmige Tür 6 weist angrenzend und in einem Winkel dazu angeordnet einen vertikalen Seitenrand 17 auf. Bei diesem im Vergleich zur Frontseite 16 schmalen Seitenrand 17 ist im Ausführungsbeispiel eine Mulde 18 ausgebildet, die einen Griff 19 darstellt. Die somit nach innen gewölbte und in dem Zusammenhang somit zum Türinneren gewölbte Rinne ist damit zum Eingriff mit einer Hand, insbesondere Fingern eines Nutzers ausgebildet. Wie in der Darstellung in Fig. 2 zu erkennen ist, umfasst die Tür 6 des Weiteren einen Flaschenöffner 20. Der Flaschenöffner 20 ist im Ausführungsbeispiel einstückig ausgebildet und aus Metall. In Fig. 2, the door 6 is shown in a closed position in a perspective view. The door 6 has a front side 16, which faces a user in the usual setting up of the household refrigerating appliance 1 when the household refrigerating appliance 1 is viewed from the front and thus the viewing direction is oriented in the depth direction and thus in the z direction. The plate-shaped door 6 in a first approximation has a vertical side edge 17 adjacent and at an angle thereto. In this compared to the front 16 narrow side edge 17, a trough 18 is formed in the embodiment, which is a handle 19. The thus curved inward and thus in the context thus curved to the door gutter is thus designed to engage with a hand, especially the fingers of a user. As can be seen in the illustration in FIG. 2, the door 6 further comprises a bottle opener 20. The bottle opener 20 is integrally formed in the embodiment and made of metal.
Der Flaschenöffner 20 ist als gewinkeltes Bauteil ausgebildet und liegt sowohl an der Frontseite 16 als auch an dem Seitenrand 17 an. Er umfasst ein erstes Winkelteil 21 , welches an der Frontseite 16 anliegt. Dieses erste Winkelteil 21 ist T-förmig gestaltet. An dieses erste Winkelteil 21 anschließend ist ein zweites Winkelteil 22 vorhanden. The bottle opener 20 is formed as an angled component and is located both on the front side 16 and on the side edge 17. It comprises a first angle part 21, which rests on the front side 16. This first angle part 21 is designed T-shaped. At this first angle part 21 then a second angle part 22 is present.
In Fig. 2 ist in einer vergrößerten Teildarstellung die Tür 6 gezeigt, jedoch in einer Ausführung, bei der sie im Unterschied zu Fig. 1 nicht zum rechtsseitigen Anschlagen an dem Gehäuse 2 sondern zum linksseitigen Anschlagen ausgebildet ist. In Fig. 2, the door 6 is shown in an enlarged partial view, however, in an embodiment in which it is formed in contrast to FIG. 1 not to the right-side abutment on the housing 2 but to the left-side abutment.
Wie in Fig. 2 zu erkennen ist, erstreckt sich somit der einstückige Flaschenöffner 20 um einen Übergang 23 zwischen der Frontseite 16 und dem Seitenrand 17. Wie darüber hinaus zu erkennen ist, ist an dem ersten Winkelteil 21 , welches an der Frontseite 16 anliegt, ein Hinweiselement 24 ausgebildet, insbesondere eingraviert oder durch sonstige Material bearbeitung abgetragen oder eingepresst oder aufgedruckt. Dieses Hinweiselement 24 gibt einem Nutzer die örtliche Position eines Kronkorkenhebers 25 an, wie er in zumindest einer Ausführung an einem Basisteil 27, welches durch die beiden Winkelteile 21 und 22 gebildet wird, angeordnet ist. As can be seen in FIG. 2, the one-piece bottle opener 20 thus extends around a transition 23 between the front side 16 and the side edge 17. As can also be seen, on the first angle part 21 which bears against the front side 16, a reference element 24 is formed, in particular engraved or removed by other material processing or pressed or printed. This reference element 24 indicates to a user the local position of a crown cap lifter 25, as it is arranged in at least one embodiment on a base part 27, which is formed by the two angle parts 21 and 22.
Insbesondere an diesem ersten Winkelteil 21 kann zusätzlich oder anstatt dazu auch eine Information zu einem Getränk oder einem Getränkehersteller ausgebildet sein. In der gezeigten Ausführung ist neben dem Kronkorkenheber 25 ein weiterer Kronkorkenheber 28 ausgebildet, der an dem zweiten Winkelteil 22 dem ersten Kronkorkenheber 25 gegenüberliegend ausgebildet ist. In particular, at this first angle part 21, in addition to or instead of this information to a drink or a beverage manufacturer may be formed. In the embodiment shown, a further Kronkorkenheber 28 is formed in addition to the Kronkorkenheber 25, which is formed on the second angle part 22 of the first Kronkorkenheber 25 opposite.
Der Kronkorkenheber 25 weist ein U-Profil 29 auf, welches die untere Hebelkante 30 aufweist. Dieses U-förmige Profil 29 mündet an eine Unterseite 31 des zweiten Winkelteils 22. Durch eine Vorderkante 32, durch welche das Winkelteil 22 begrenzt ist, wird eine zweite Hebelkante 33 gebildet, die in Wirkverbindung mit der ersten Hebelkante 30 das Aufnehmen und Erzeugen eines Hebels zum Abnehmen eines als Kronkorken ausgebildeten Flaschenverschlusses beim Einsetzen einer Flasche in den Kronkorkenheber 25 ermöglicht. The crown cap lifter 25 has a U-profile 29, which has the lower lever edge 30. This U-shaped profile 29 leads to an underside 31 of the second angle part 22. By a front edge 32, by which the angle part 22 is limited, a second lever edge 33 is formed, which is in operative connection with the first lever edge 30 receiving and generating a lever to lose weight as a bottle cap trained bottle closure when inserting a bottle in the Kronkorkenheber 25 allows.
Im Ausführungsbeispiel ist der zweite Kronkorkenheber 28 geometrisch und funktionell gleich dem ersten Kronkorkenheber 25 ausgebildet. Durch die symmetrische Ausgestaltung des Flaschenöffners 20 kann der Verbau auf dem den vertikalen Seitenrand 17 gegenüberliegenden vertikalen Seitenrand erfolgen, wobei dies abhängig davon ermöglicht ist, an welcher Seite die Tür 6 an dem Gehäuse 2 angeschlagen ist beziehungsweise sein soll. Die Kronkorkenheber 25 und 28 können geometrisch und/oder funktionell jedoch auch unterschiedlich ausgebildet sein. In the exemplary embodiment, the second crown cap lifter 28 is formed geometrically and functionally equal to the first crown cap lifter 25. Due to the symmetrical design of the bottle opener 20, the shoring can take place on the vertical side edge 17 opposite vertical side edge, this being possible depending on which side of the door 6 is struck on the housing 2 or should be. However, the crown cap lifter 25 and 28 may be geometrically and / or functionally designed differently.
Wie aus der Darstellung in Fig. 2 zu erkennen ist, erstreckt sich zumindest der Kronkorkenheber 25 und insbesondere auch der in dem Ausführungsbeispiel vorteilhaft vorhandene weitere Kronkorkenheber 28 in die Mulde 18 hinein und ist darin quasi insbesondere vollständig versenkt angeordnet. Hierdurch ist auch eine stabilisierte Position erreicht und eine gesamte positionsfixierte Befestigung des Flaschenöffners 20 begünstigt. Wie in Fig. 2 auch zu erkennen ist, sind die seitlichen U-Schenkel der U-Form des Profils 29 auf den einander zugewandten Seiten leicht abgeflacht beziehungsweise abgerundet, sodass die Aufnahme eines mit einem üblicherweise runden Kronkorken versehenen Flaschenkopfs verbessert ist und das Ansetzen und die Hebelwirkung zum Entfernen des Kronkorkens begünstigt ist. Entsprechend ist auch ein unterer Verbindungsschenkel, der die beiden U-Schenkel verbindet und die untere Hebelkante 30 aufweist, mit einer entsprechenden runden Eindellung 34 versehen, sodass auch hier der Flaschenkopf hineinragen kann und verbessert aufgenommen werden kann. Diesbezüglich ist auf diese Eindellung 34 hingewiesen. Abflachungen beziehungsweise Abrundungen 35 und 36, die an den gegenüberliegenden parallelen U-Schenkeln auf den einander zugewandten Seiten ausgebildet sind, sind ebenfalls eingezeichnet. Wie bereits erwähnt, ist der weitere Kronkorkenheber 28 entsprechend ausgebildet. Es kann auch vorgesehen sein, dass in vorteilhafter Ausführung das Winkelteil 27 und/oder das Profil 29 zumindest bereichsweise aus einem magnetischen Material ausgebildet sind, sodass ein entfernter Kronkorken nicht herunterfällt, sondern an dem Flaschenöffner 20 magnetisch gehalten ist. Wie in Fig. 2 auch zu sehen ist, ist die untere Hebelkante 30 zweiteilig bzw. durch eine Unterbrechung 26 separiert. Dadurch wird die Aufnahme des Flaschenkopfs begünstigt. As can be seen from the representation in FIG. 2, at least the crown cap lifter 25 and in particular also the further crown cap lifter 28, which advantageously exists in the exemplary embodiment, extends into the trough 18 and is quasi, in particular, completely submerged therein. As a result, a stabilized position is reached and favors an entire fixed position fixing the bottle opener 20. As can also be seen in Fig. 2, the lateral U-legs of the U-shape of the profile 29 are slightly flattened or rounded on the sides facing each other, so that the inclusion of a provided with a usually round bottle cap bottle head is improved and the piecing and the leverage for removing the crown cap is favored. Correspondingly, a lower connecting leg, which connects the two U-legs and the lower lever edge 30, provided with a corresponding round indentation 34, so that here too the bottle head can protrude and can be improved recorded. In this regard, attention is drawn to this indentation 34. Flats or rounded portions 35 and 36, which are formed on the opposite parallel U-legs on the facing sides, are also shown. As already mentioned, the further crown cap lifter 28 is designed accordingly. It can also be provided that in an advantageous embodiment, the angle part 27 and / or the profile 29 are at least partially formed of a magnetic material, so that a remote bottle cap does not fall down, but is magnetically held on the bottle opener 20. As can also be seen in FIG. 2, the lower lever edge 30 is separated in two parts or by an interruption 26. As a result, the inclusion of the bottle head is favored.
In Fig. 3 ist eine Darstellung eines weiteren Ausführungsbeispiels eines Flaschenöffners 20 gezeigt, welcher wiederum ein gewinkeltes Basisteil 27 aufweist. Auch hier sind beispielhaft an gegenüberliegenden Seiten des Winkelteils 22 zwei Kronkorkenheber 25 und 28 mit U-Profilen 29 ausgebildet. Es ist vorgesehen, dass der Flaschenöffner 20, insbesondere zumindest ein Kronkorkenheber 25, 28, insbesondere beide Kronkorkenheber 25 und 28 jeweils einen Verankerungsabschnitt 40 bzw. 41 aufweisen. In diesen Verankerungsabschnitten 40 bzw. 41 ist an einem Boden 43 bzw. 44 jeweils eine Bohrung 45 bzw. 46 ausgebildet. In Fig. 3 is a representation of another embodiment of a bottle opener 20 is shown, which in turn has an angled base portion 27. Again, two Kronkorkenheber 25 and 28 are formed with U-profiles 29 on opposite sides of the angle portion 22 by way of example. It is envisaged that the bottle opener 20, in particular at least one crown cap lifter 25, 28, in particular both crown cap lifters 25 and 28, each have an anchoring section 40 or 41. In these anchoring sections 40 and 41, a bore 45 and 46 is formed on a bottom 43 and 44, respectively.
Der Flaschenöffner 20 erstreckt sich in dem Zusammenhang mit den Verankerungsabschnitten 40 und 41 in die Mulde 18 hinein, insbesondere ist er dort passgenau mit diesen Verankerungsabschnitten 40 und 41 eingesetzt. The bottle opener 20 extends in the context of the anchoring sections 40 and 41 into the trough 18, in particular it is there fitted with these anchoring sections 40 and 41 used.
Über die Bohrungen 45 und 46 kann eine Verschraubung des Flaschenöffners 20 in der Mulde 18 erfolgen. About the holes 45 and 46 can be done screwing the bottle opener 20 in the trough 18.
In Fig. 4 ist eine Draufsicht auf den Flaschenöffner 20 gemäß Fig. 3 gezeigt. Die in sich hohlen, topfförmigen Verankerungsabschnitte 40, 41 sind zu erkennen, wobei in Fig. 4 der Verankerungsabschnitt 40 dargestellt ist. In Fig. 4 is a plan view of the bottle opener 20 shown in FIG. 3. The self-hollow, pot-shaped anchoring sections 40, 41 can be seen, wherein in Fig. 4, the anchoring portion 40 is shown.
In Fig. 5 ist in einer Schnittdarstellung entlang der Schnittlinie V-V in Fig. 3 der Flaschenöffner 20 gezeigt. Wie in dem gezeigten Ausführungsbeispiel auch zu erkennen ist, sind die bereits genannten Haltemagnete hier erkennbar. So ist ein erster Haltemagnet 37 in dem Basisteil 27, insbesondere in dem Winkelteil 22, verbaut. Ein weiterer Haltemagnet 38 ist benachbart zum Kronkorkenheber 28 in dem Winkelteil 22 angeordnet. Wie in der Darstellung gemäß Fig. 5 zu erkennen ist, sind die Haltemagneten 37 und 38 vollständig innerhalb des Winkelteils 22 angeordnet und dort eingebettet positioniert. Dazu weist das Basisteil 27, insbesondere das Winkelteil 22 eine Aufnahme 39a sowie ein weitere Aufnahme 39b auf. Diese Taschen bzw. Schlitze bzw. Aufnahmenute in Form der Aufnahmen 39a und 39b sind frontseitig geschlossen, so dass sichtseitig, und somit dann, wenn der Flaschenöffner 27 an der Tür 6 verbaut ist, die Haltemagneten 37 und 38 nicht zu erkennen sind sondern vollständig verdeckt sind. 5, the bottle opener 20 is shown in a sectional view along the section line VV in Fig. 3. As can also be seen in the embodiment shown, the already mentioned holding magnets are recognizable here. Thus, a first holding magnet 37 in the base part 27, in particular in the angle part 22, installed. Another holding magnet 38 is disposed adjacent to the crown cap lifter 28 in the angle portion 22. As can be seen in the illustration according to FIG. 5, the holding magnets are 37 and 38 are completely disposed within the angle portion 22 and positioned embedded there. For this purpose, the base part 27, in particular the angle part 22 has a receptacle 39a and a further receptacle 39b. These pockets or slots or receiving grooves in the form of the receptacles 39a and 39b are closed at the front, so that the visible side, and thus when the bottle opener 27 is installed on the door 6, the holding magnets 37 and 38 are not visible but completely obscured are.
Die Haltemagnete 37 und 38 können in die Aufnahmen 39a und 39b eingeklebt sein oder durch magnetische Haltekräfte darin gehalten sein. Dazu kann das Winkelteil 22 zumindest bereichsweise magnetisch wechselwirkend ausgebildet sein. The holding magnets 37 and 38 may be glued into the receptacles 39a and 39b or held therein by magnetic holding forces. For this purpose, the angle part 22 may be formed at least partially magnetically interacting.
Darüber hinaus ist bei diesem Ausführungsbeispiel vorgesehen, dass der Kronkorkenheber 25 einen Einsatz 40 aufweist, der insbesondere auch austauschbar ist. Der Einsatz 42 ist somit zerstörungsfrei reversibel von dem restlichen Teil des Flaschenöffners abzunehmen. Insbesondere kann dieser Einsatz 42 aus einem besonders harten Material, beispielsweise Stahl, insbesondere Edelstahl, sein. Dieser Einsatz 42 weist vorzugsweise die Hebelkante 30 auf. In addition, it is provided in this embodiment that the crown cap lifter 25 has an insert 40, which is in particular also interchangeable. The insert 42 is thus non-destructively reversible to remove the remaining part of the bottle opener. In particular, this insert 42 may be made of a particularly hard material, for example steel, in particular stainless steel. This insert 42 preferably has the lever edge 30.
Bei einer derartigen Ausgestaltung kann vorgesehen sein, dass der restliche Teil des Flaschenöffners 20 aus einem gegenüber dem Material des Einsatzes 42 weicheren Material, beispielsweise aus Aluminium, ausgebildet ist. Insbesondere ist dieses weitere Teil als spanendes Teil ausgebildet insbesondere aus Aluminium gefräst oder gebohrt. Entsprechend kann auch bei dem im Ausführungsbeispiel vorgesehenen, jedoch nicht erforderlichen weiteren Kronkorkenheber 28 auch ein derartiger zusätzlicher Einsatz vorgesehen sein, der in Fig. 5 dargestellt ist, jedoch der Übersichtlichkeit dienend nicht mit einem weiteren Bezugszeichen versehen ist. In such an embodiment, it may be provided that the remaining part of the bottle opener 20 is formed of a material which is softer than the material of the insert 42, for example made of aluminum. In particular, this further part is designed as a cutting part, in particular milled or drilled from aluminum. Accordingly, even in the embodiment provided, but not required further Kronkorkenheber 28 also such an additional insert may be provided, which is shown in Fig. 5, but the clarity serving not provided with a further reference numerals.
In Fig. 6 ist der Ausschnitt I in Fig. 5 vergrößert dargestellt. Die Position und Geometrie des Einsatzes 42 ist zu erkennen. Der Einsatz 42 ist in dem Zusammenhang auch eingebettet in den Verankerungsabschnitt 40 des Krön korken hebers 25 angeordnet. In Fig. 6 the detail I in Fig. 5 is shown enlarged. The position and geometry of the insert 42 can be seen. The insert 42 is in the context embedded in the anchoring portion 40 of the crown cork lifter 25 arranged.
In Fig. 7 ist in einer perspektivischen Darstellung ein weiteres Ausführungsbeispiel eines Flaschenöffners 20 gezeigt. Beispielhaft ist hier bei dem Kronkorkenheber 28 der individuelle geformte Einsatz 42 erkennbar. Bei dieser Ausführung wird sowohl eine obere Hebelkante 47, die hier durch zwei beabstandete Hebelkantenabschnitte gebildet werden, als auch durch eine untere Hebelkante 48 durch den Kronkorkenheber 28 selbst, insbesondere den Einsatz 42 selbst gebildet. In Fig. 7, another embodiment of a bottle opener 20 is shown in a perspective view. By way of example, the individual shaped insert 42 can be seen here in the crown cap lifter 28. In this embodiment, both an upper Lever edge 47, which are formed here by two spaced lever edge portions, as well as formed by a lower lever edge 48 through the Kronkorkenheber 28 itself, in particular the insert 42 itself.
Bei der Ausgestaltung in Fig. 8, die ein weiteres Ausführungsbeispiel eines Flaschenöffners 20 in perspektivischer Ansicht zeigt, ist der Einsatz 42 unterschiedlich zur Darstellung in Fig. 7 ausgebildet. Hier ist auch vorgesehen, dass nicht nur die obere Hebelkante 47 durch zwei Hebelkantenabschnitte ausgebildet ist, sondern auch die untere Hebelkante 48 durch zwei beabstandet zueinander angeordnete Hebelkantenabschnitte gebildet ist. Entsprechend ist auch ein gleicher Einsatz 42 bei dem unteren Kronkorkenheber 25 eingesetzt. In the embodiment in Fig. 8, which shows a further embodiment of a bottle opener 20 in a perspective view, the insert 42 is different from the representation in Fig. 7 is formed. Here is also provided that not only the upper lever edge 47 is formed by two lever edge portions, but also the lower lever edge 48 is formed by two mutually spaced lever edge portions. Accordingly, a same insert 42 is used in the lower crown cap lifter 25.
In Fig. 9 ist ein weiteres Ausführungsbeispiel eines Flaschenöffners 20 gezeigt. Bei dieser Ausführung ist das Basisteil 27 nicht als Winkelteil gestaltet, sondern weist lediglich nur ein einziges plattenförmiges bzw. streifenförmiges Teil 49 auf. An einem unteren Ende ist hier ein Kronkorkenheber 25 ausgebildet, der wiederum einen Verankerungsabschnitt 40 aufweist, der in die Mulde 18 sich erstreckt. In Fig. 9, another embodiment of a bottle opener 20 is shown. In this embodiment, the base part 27 is not designed as an angle part, but only has only a single plate-shaped or strip-shaped part 49. At a lower end here a crown cap lifter 25 is formed, which in turn has an anchoring portion 40 which extends into the trough 18 itself.
Ein weiteres Ausführungsbeispiel eines Flaschenöffners 20 ist in perspektivischer Ansicht in Fig. 10 gezeigt. Hier ist Basisteil 27 wiederum gewinkelt ausgebildet und umfasst die Winkelteile 21 und 22. Der Kronkorkenheber 25 ist hier wiederum mit einem Verankerungsabschnitt 40 versehen. Im Unterschied zu den bisher erläuterten Ausführungen ist hier eine untere Hebelkante 30 des Kronkorkenhebers 25 geradlinig und unterbrechungsfrei ausgebildet. Darüber hinaus ist hier das Winkelteil 21 als geradliniger länglicher Streifen ausgebildet, der somit einen Griff interpretierend geometrisch gestaltet ist. Bezugszeichenliste Another embodiment of a bottle opener 20 is shown in a perspective view in FIG. Here, base part 27 is again angled and comprises the angle parts 21 and 22. The crown cap lifter 25 is here in turn provided with an anchoring section 40. In contrast to the previously discussed embodiments here is a lower lever edge 30 of the crown cap lifter 25 formed rectilinear and uninterrupted. In addition, here the angle portion 21 is formed as a straight elongated strip, which is thus interpreted a geometric interpretive handle. LIST OF REFERENCE NUMBERS
1 Haushaltskältegerät 26 Unterbrechung 1 household refrigerator 26 interruption
2 Korpus 27 Basisteil  2 carcass 27 base part
3 Innenbehälter 28 Kronkorkenheber 3 inner container 28 bottle cap lifter
4 Aufnahmeraum 29 Profil 4 recording room 29 profile
5 Aufnahmeraum 30 untere Hebelkante 5 receiving space 30 lower lever edge
6 Tür 31 Unterseite 6 door 31 base
7 Tür 32 Vorderkante  7 door 32 leading edge
8 Fachteiler 33 zweite Hebelkante 8 compartment divider 33 second lever edge
9 Fachteiler 34 Eindellung 9 Divider 34 Dentation
10 Fachteiler 35 Abrundung  10 compartment divider 35 Rounding off
1 1 Innenseite 36 Abrundung  1 1 inside 36 Rounding off
12 Türkörper 37 Haltemagnet  12 door body 37 holding magnet
13 Türabsteller 38 Haltemagnet  13 door rack 38 holding magnet
14 Türabsteller 39a Aufnahme  14 door rack 39a recording
15 Türabsteller 39b Aufnahme  15 door rack 39b recording
16 Frontseite 40 Verankerungsabschnitt 16 Front 40 Anchoring section
17 vertikaler Seitenrand 41 Verankerungsabschnitt17 vertical side edge 41 anchoring section
18 Mulde 42 Einsatz 18 trough 42 use
19 Griff 43 Boden  19 grip 43 ground
20 Flaschenöffner 44 Boden  20 bottle opener 44 bottom
21 erstes Winkelteil 45 Bohrung  21 first angular part 45 bore
22 zweites Winkelteil 46 Bohrung  22 second angle part 46 bore
23 Übergang 47 obere Hebelkante 23 transition 47 upper lever edge
24 Hinweiselement 48 untere Hebelkante24 Note element 48 lower lever edge
25 Kronkorkenheber 49 Teil 25 bottle cap lifter 49 part

Claims

PATENTANSPRÜCHE
Tür (6, 7) für ein Haushaltsgerät (1 ), mit einer Frontseite (16) und einem an die Frontseite (16) angrenzenden vertikalen Seitenrand (17), dadurch gekennzeichnet, dass in dem Seitenrand (17) eine Mulde (18) als Griff (19) ausgebildet ist und die Tür (6, 7) einen Flaschenöffner (20) aufweist, der sich zumindest bereichsweise in die Mulde (18) erstreckend angeordnet ist. Door (6, 7) for a domestic appliance (1), with a front side (16) and a vertical side edge (17) adjoining the front side (16), characterized in that in the side edge (17) a trough (18) as Handle (19) is formed and the door (6, 7) has a bottle opener (20) which is at least partially disposed extending in the trough (18).
Tür (6, 7) nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass der Flaschenöffner (20) ein winkelförmiges Basisteil (27) aufweist, welches an einem Übergang (23) zwischen der Frontseite (16) und dem Seitenrand (17) angeordnet ist und an der Frontseite (16) und dem Seitenrand (17) anliegt. Door (6, 7) according to claim 1, characterized in that the bottle opener (20) has an angular base part (27) which is arranged at a transition (23) between the front side (16) and the side edge (17) and at the front side (16) and the side edge (17) is present.
Tür (6, 7) nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass an einem an der Frontseite (16) anliegenden Winkelteil (21 ) des Basisteils (27) ein Hinweiselement (24) zur örtlichen Position eines Kronkorkenhebers (25) des Flaschenöffners (20) ausgebildet ist. Door (6, 7) according to claim 2, characterized in that on an on the front side (16) adjacent angular part (21) of the base part (27) has a reference element (24) for the local position of a Kronkorkenhebers (25) of the bottle opener (20). is trained.
Tür (6, 7) nach Anspruch 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, dass an einem an der Frontseite (16) anliegenden Winkelteil (21 ) des Basisteils (27) eine Information zu einem Getränk und/oder einem Getränkehersteller ausgebildet ist. Door (6, 7) according to claim 2 or 3, characterized in that at one on the front side (16) adjacent the angular part (21) of the base part (27) information to a drink and / or a beverage manufacturer is formed.
Tür (6, 7) nach einem der vorhergehenden Ansprüche 2 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass an einem an dem Seitenrand (17) anliegenden weiteren Winkelteil (22) des Basisteils (27) zumindest ein Kronkorkenheber (25, 28) ausgebildet ist. Door (6, 7) according to one of the preceding Claims 2 to 4, characterized in that at least one crown cap lifter (25, 28) is formed on a further angular part (22) of the base part (27) lying against the side edge (17).
Tür (6, 7) nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass der Kronkorkenheber (25, 28) eine untere und eine obere Hebelkante (30, 33) aufweist, und die obere Hebelkante (33) durch eine Unterkante des weiteren Winkelteils (22) gebildet ist. Door (6, 7) according to claim 5, characterized in that the crown cap lifter (25, 28) has a lower and an upper lever edge (30, 33), and the upper lever edge (33) by a lower edge of the further angle part (22). is formed.
7. Tür (6, 7) nach Anspruch 5 oder 6, dadurch gekennzeichnet, dass an dem weiteren Winkelteil (22) ein erster Kronkorkenheber (25) und ein zweiter Kronkorkenheber (28) ausgebildet sind. 7. door (6, 7) according to claim 5 or 6, characterized in that at the further angle part (22), a first Kronkorkenheber (25) and a second Kronkorkenheber (28) are formed.
8. Tür (6, 7) nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass ein erster Kronkorkenheber (25) an eine Unterseite des Winkelteils (22) anschließend und sich in einer Längsrichtung der Mulde (18) betrachtet nach unten erstreckend ausgebildet ist und in der Mulde (18) angeordnet ist und/oder ein zweiter Kronkorkenheber (28) an eine Oberseite des Winkelteils (22) anschließend und sich in einer Längsrichtung der Mulde (18) betrachtet nach oben erstreckend ausgebildet ist und in der Mulde (18) angeordnet ist. A door (6, 7) according to claim 7, characterized in that a first crown cap lifter (25) is formed extending downwardly to an underside of the angle portion (22) and extending downwardly in a longitudinal direction of the trough (18) and in which Trough (18) is arranged and / or a second Kronkorkenheber (28) to an upper side of the angle part (22) and subsequently formed in a longitudinal direction of the trough (18) is designed to extend upward and in the trough (18) is arranged.
9. Tür (6, 7) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Flaschenöffner (20) einen Kronkorkenheber (25, 28) aufweist, der in der Mulde (18) angeordnet ist. 9. door (6, 7) according to any one of the preceding claims, characterized in that the bottle opener (20) has a Kronkorkenheber (25, 28) which is arranged in the trough (18).
10. Tür (6, 7) nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass der Kronkorkenheber (25, 28) einen austauschbaren Einsatz (42) aus Stahl aufweist. 10. door (6, 7) according to claim 9, characterized in that the crown cap lifter (25, 28) has a replaceable insert (42) made of steel.
1 1. Tür (6, 7) nach einem der vorhergehenden Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass der Flaschenöffner (20) einstückig und/oder aus Metall ausgebildet ist. 1 1. door (6, 7) according to one of the preceding claims 1 to 9, characterized in that the bottle opener (20) is integrally formed and / or made of metal.
12. Tür (6, 7) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Flaschenöffner (20) zumindest einen Haltemagneten (37, 38) zum Halten eines durch den Flaschenöffner (20) von der Flasche abgenommenen Flaschenverschlusses aufweist. 12. door (6, 7) according to any one of the preceding claims, characterized in that the bottle opener (20) has at least one holding magnet (37, 38) for holding a through the bottle opener (20) removed from the bottle bottle cap.
13. Tür (6, 7) nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, dass der Flaschenöffner (20) ein Basisteil (27) aufweist, an dem zumindest ein Kronkorkenheber (25, 28) angeordnet ist, und der Haltemagnet (37, 38) in dem Basisteil (27) angeordnet ist, insbesondere eingebettet angeordnet ist. Tür (6, 7) nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass der Haltemagnet (37, 38) in einer sichtseitig geschlossenen Aufnahme (39a, 39b) des Basisteils (27) angeordnet ist, insbesondere eingeklebt oder durch magnetische Haltekraft gehalten ist. 13. door (6, 7) according to claim 12, characterized in that the bottle opener (20) has a base part (27) on which at least one Kronkorkenheber (25, 28) is arranged, and the holding magnet (37, 38) in the base part (27) is arranged, in particular embedded. Door (6, 7) according to claim 13, characterized in that the holding magnet (37, 38) in a visible side closed receptacle (39a, 39b) of the base part (27) is arranged, in particular glued or held by magnetic holding force.
Haushaltsgerät (1 ) mit einer Tür (6, 7) nach einem der vorhergehenden Ansprüche. Domestic appliance (1) with a door (6, 7) according to one of the preceding claims.
PCT/EP2016/051243 2015-02-17 2016-01-21 Door for a household appliance having a bottle opener arranged in a recessed handle, and household appliance having such a door WO2016131602A1 (en)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102015202806.2 2015-02-17
DE102015202806.2A DE102015202806A1 (en) 2015-02-17 2015-02-17 Door for a household appliance with a bottle opener arranged in a recessed grip and household appliance with such a door

Publications (1)

Publication Number Publication Date
WO2016131602A1 true WO2016131602A1 (en) 2016-08-25

Family

ID=55221413

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
PCT/EP2016/051243 WO2016131602A1 (en) 2015-02-17 2016-01-21 Door for a household appliance having a bottle opener arranged in a recessed handle, and household appliance having such a door

Country Status (2)

Country Link
DE (1) DE102015202806A1 (en)
WO (1) WO2016131602A1 (en)

Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JPS4884057U (en) * 1972-01-17 1973-10-12
EP1769201B1 (en) 2004-07-22 2010-06-30 Arcelik Anonim Sirketi A cooling device
EP2466234A2 (en) * 2010-12-15 2012-06-20 BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH A cooling device having a door arm with safety arrangement

Family Cites Families (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102010044075A1 (en) * 2010-11-17 2012-05-24 BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH Refrigerator door
CL2012002640A1 (en) * 2012-09-24 2013-03-22 Electrolux Do Brasil Sa An electrical appliance with an integrated bottle opener, where the bottle opener is formed by a cavity in any of the external walls of said electrical appliance.

Patent Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JPS4884057U (en) * 1972-01-17 1973-10-12
EP1769201B1 (en) 2004-07-22 2010-06-30 Arcelik Anonim Sirketi A cooling device
EP2466234A2 (en) * 2010-12-15 2012-06-20 BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH A cooling device having a door arm with safety arrangement

Also Published As

Publication number Publication date
DE102015202806A1 (en) 2016-08-18

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP2126493B1 (en) Refrigeration device
WO2014206815A1 (en) Domestic refrigerator having a keep-fresh container located in an interior and having a cover which can be raised and lowered by way of a rotatable operating element
WO2011124427A1 (en) Shelf for a refrigerator
WO2012045577A2 (en) Refrigerator having a compartment floor
EP3077746B1 (en) Domestic refrigeration appliance having a partition wall arranged above a keep-fresh container and having a display unit
EP2686626B1 (en) Refrigeration device door
EP3467414A1 (en) Door for a household refrigeration device with identical mounting device in lateral ducts of opposite lateral sides, and household refrigeration device and method for producing a door
EP3032198B1 (en) Door with a height adjustment device for a door stop, household cooler with such a door and method for adjusting a door stop
EP2492620B1 (en) Cooling device with a compressor capacitor
EP2942588A1 (en) Shelf for a refrigeration device
WO2016131602A1 (en) Door for a household appliance having a bottle opener arranged in a recessed handle, and household appliance having such a door
WO2012123246A2 (en) Refrigerator with doors
DE102013225090A1 (en) Domestic refrigeration appliance with a fresh food container in an interior, which has a with a control element in a drawer liftable and lowerable lid
EP2702338B1 (en) Chilled goods container and refrigerator comprising a chilled goods container
EP2618084B1 (en) Storage device with a flap fastening device and domestic cooler appliance with such a storage device
DE102010039625A1 (en) Refrigeration unit and height-adjustable shelf construction for it
EP2549211B1 (en) Cooling device with pivoting cooled goods holder
WO2011006765A2 (en) Support for refrigerated products in a refrigeration appliance
EP0962731A1 (en) Storage compartment for a refrigerator door
DE102008029031A1 (en) Refrigerator, particularly household refrigerator, has cooling goods shells movably supported on bearing surfaces and catch is arranged for cooling goods shells at bearing surfaces carrying one of cooling goods shells
EP3417221A1 (en) Household refrigeration device having an interior lighting system and method for producing a household refrigeration device
EP2929264B1 (en) Refrigerator with pivoting drawer device
DE102015012638A1 (en) Door arrangement and refrigerated cabinets
DE102018216333A1 (en) Household refrigerator with a retractable door
EP2913610A1 (en) Household refrigerator having a shelf and a holding device mounted on the shelf

Legal Events

Date Code Title Description
121 Ep: the epo has been informed by wipo that ep was designated in this application

Ref document number: 16701306

Country of ref document: EP

Kind code of ref document: A1

NENP Non-entry into the national phase in:

Ref country code: DE

122 Ep: pct application non-entry in european phase

Ref document number: 16701306

Country of ref document: EP

Kind code of ref document: A1