WO2014053295A1 - Device and method for sizing polydisperse feedstock - Google Patents

Device and method for sizing polydisperse feedstock Download PDF

Info

Publication number
WO2014053295A1
WO2014053295A1 PCT/EP2013/068923 EP2013068923W WO2014053295A1 WO 2014053295 A1 WO2014053295 A1 WO 2014053295A1 EP 2013068923 W EP2013068923 W EP 2013068923W WO 2014053295 A1 WO2014053295 A1 WO 2014053295A1
Authority
WO
WIPO (PCT)
Prior art keywords
separating
conveying
openings
feed
feedstock
Prior art date
Application number
PCT/EP2013/068923
Other languages
German (de)
French (fr)
Inventor
Helfried GSCHAIDER
Franz DUNST
Original Assignee
Binder + Co Ag
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to AT3902012 priority Critical
Priority to ATGM390/2012 priority
Application filed by Binder + Co Ag filed Critical Binder + Co Ag
Publication of WO2014053295A1 publication Critical patent/WO2014053295A1/en

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B07SEPARATING SOLIDS FROM SOLIDS; SORTING
    • B07BSEPARATING SOLIDS FROM SOLIDS BY SIEVING, SCREENING, SIFTING OR BY USING GAS CURRENTS; SEPARATING BY OTHER DRY METHODS APPLICABLE TO BULK MATERIAL, e.g. LOOSE ARTICLES FIT TO BE HANDLED LIKE BULK MATERIAL
    • B07B1/00Sieving, screening, sifting, or sorting solid materials using networks, gratings, grids, or the like
    • B07B1/28Moving screens not otherwise provided for, e.g. swinging, reciprocating, rocking, tilting or wobbling screens
    • B07B1/34Moving screens not otherwise provided for, e.g. swinging, reciprocating, rocking, tilting or wobbling screens jigging or moving to-and-fro perpendicularly or approximately perpendiculary to the plane of the screen
    • B07B1/343Moving screens not otherwise provided for, e.g. swinging, reciprocating, rocking, tilting or wobbling screens jigging or moving to-and-fro perpendicularly or approximately perpendiculary to the plane of the screen with mechanical drive elements other than electromagnets
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B07SEPARATING SOLIDS FROM SOLIDS; SORTING
    • B07BSEPARATING SOLIDS FROM SOLIDS BY SIEVING, SCREENING, SIFTING OR BY USING GAS CURRENTS; SEPARATING BY OTHER DRY METHODS APPLICABLE TO BULK MATERIAL, e.g. LOOSE ARTICLES FIT TO BE HANDLED LIKE BULK MATERIAL
    • B07B1/00Sieving, screening, sifting, or sorting solid materials using networks, gratings, grids, or the like
    • B07B1/46Constructional details of screens in general; Cleaning or heating of screens
    • B07B1/48Stretching devices for screens
    • B07B1/485Devices for alternately stretching and sagging screening surfaces
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B07SEPARATING SOLIDS FROM SOLIDS; SORTING
    • B07BSEPARATING SOLIDS FROM SOLIDS BY SIEVING, SCREENING, SIFTING OR BY USING GAS CURRENTS; SEPARATING BY OTHER DRY METHODS APPLICABLE TO BULK MATERIAL, e.g. LOOSE ARTICLES FIT TO BE HANDLED LIKE BULK MATERIAL
    • B07B13/00Grading or sorting solid materials by dry methods, not otherwise provided for; Sorting articles otherwise than by indirectly controlled devices
    • B07B13/14Details or accessories
    • B07B13/16Feed or discharge arrangements
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B07SEPARATING SOLIDS FROM SOLIDS; SORTING
    • B07BSEPARATING SOLIDS FROM SOLIDS BY SIEVING, SCREENING, SIFTING OR BY USING GAS CURRENTS; SEPARATING BY OTHER DRY METHODS APPLICABLE TO BULK MATERIAL, e.g. LOOSE ARTICLES FIT TO BE HANDLED LIKE BULK MATERIAL
    • B07B4/00Separating solids from solids by subjecting their mixture to gas currents
    • B07B4/08Separating solids from solids by subjecting their mixture to gas currents while the mixtures are supported by sieves, screens, or like mechanical elements
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B07SEPARATING SOLIDS FROM SOLIDS; SORTING
    • B07BSEPARATING SOLIDS FROM SOLIDS BY SIEVING, SCREENING, SIFTING OR BY USING GAS CURRENTS; SEPARATING BY OTHER DRY METHODS APPLICABLE TO BULK MATERIAL, e.g. LOOSE ARTICLES FIT TO BE HANDLED LIKE BULK MATERIAL
    • B07B9/00Combinations of apparatus for screening or sifting or for separating solids from solids using gas currents; General arrangement of plant, e.g. flow sheets

Abstract

A method for separating polydisperse feedstock (1) into at least one fine material (2) and at least one coarse material (3), according to which method feedstock (1) is placed on a conveying surface (5) of at least one separator (6), said conveying surface having openings (4), and the feedstock (1) is conveyed in a conveying direction (17) on the conveying surface (5) during simultaneously movement of same for the purposes of redistributing and breaking up the material being conveyed (1). At the same time, a portion of the feedstock (1) is conveyed through the openings (4) onto a side (12) of the at least one separator (6) opposite the conveying surface (5) and the fine material (2) obtained in this way and the coarse material (3) remaining on the conveying surface (5) are each transported onwards separately from the other. According to the invention, the conveying of a portion of the feedstock (1) through the openings (4) is supported by generation of a pressure difference along the longitudinal axes (15) of the openings (4).

Description

VORRICHTUNG UND VERFAHREN ZUR KLASSIERUNG VON POLYDISPERSEM  APPARATUS AND METHOD FOR CLASSIFYING POLYDISPERSEM
AUFGABEGUT  FEED
GEBI ET DER ERFINDUNG FIELD OF THE INVENTION
Die vorliegende Erfindung bezieht sich auf ein Verfahren zur Auftrennung von polydispersem Aufgabegut in zumindest ein Feingut und zumindest ein Grobgut , bei welchem Aufgabegut auf eine Öffnungen aufweisende Förderfläche zumindest eines Trennelementes aufgebracht wird und das Aufgabegut über die Förderfläche bei gleichzeitiger Bewegung derselben zwecks Umschichtung und Auflockerung des Fördergutes in eine Förderrichtung befördert wird, wobei gleichzeitig ein Teil des Aufgabegutes durch die Öffnungen auf eine der Förderfläche gegenüberliegende Seite des zumindest einen Trennelementes befördert wird und das so erhaltene Feingut sowie das auf der Förderfläche verbleibende Grobgut jeweils unabhängig voneinander weitertransportiert werden, gemäß dem Oberbegriff des Anspruchs 1 sowie eine Vorrichtung zur Durchführung des Verfahrens mit einem Siebkasten, sowie mindestens einem darin angeordneten Trennelement, welches das Rahmengestell in einen Sieboberteil und einen Siebunterteil teilt und das mindestens eine Trennelement eine Förderfläche aufweist, welche mit Öffnungen versehen ist, die den Sieboberteil mit dem Siebunterteil verbinden, gemäß dem Oberbegriff des Anspruchs 7. The present invention relates to a process for the separation of polydispersed feed into at least one fine material and at least one coarse material, wherein feed material on a openings having conveying surface of at least one separating element is applied and the feed material on the conveying surface while moving the same for the purpose of redeployment and loosening of the Material to be conveyed is conveyed in a conveying direction, wherein at the same time a part of the feed material is conveyed through the openings on one of the conveying surface opposite side of the at least one separating element and the fines thus obtained and the coarse material remaining on the conveying surface are each transported independently, according to the preamble of Claim 1 and an apparatus for performing the method with a sieve box, and at least one separating element arranged therein, which the frame in a Sieboberteil and a Siebu divides nterteil and the at least one separating element has a conveying surface which is provided with openings which connect the Sieboberteil with the lower part of the sieve, according to the preamble of claim 7.
STAND DER TECHNIK STATE OF THE ART
Die Qualitätsansprüche an gebrochene Mineralstoffe wachsen ständig und erfordern immer genauere Prüfungen und Kontrollen. Produzenten stehen deshalb ständig vor der Aufgabe, den Produktions- und Aufbereitungsprozess in Gesteinsaufbereitungsanlagen zu optimieren, um den Anteil an Wertprodukten und die Qualität dieser Produkte zu maximieren und gleichzeitig den Anteil an eventuell anfallenden Abfallprodukten zu verringern bzw. auch diese weiterzuverarbeiten. The quality requirements for broken minerals are constantly growing and require more and more precise tests and controls. Therefore, producers are constantly faced with the task of optimizing the production and treatment process in rock treatment plants, in order to maximize the share of value-added products and the quality of these products, while at the same time reducing or further processing the proportion of waste products that may be produced.
Im Gegensatz zu Bruchstein natürlicher Herkunft, handelt es sich bei gebrochenen Mineralstoffen um Steine, die nicht natürlich entstanden sind, sondern um Steine, die künstlich zerkleinert wurden, beispielweise in einem Steinbruch. Im Unterschied zu den natürlich vorkommenden ungebrochenen Gesteinskörnern Geröll und Kies sind Oberflächen von gebrochenen Mineralstoffen nicht abgerundet, sondern weisen Kanten und Bruchflächen auf. Für die industrielle Weiterverarbeitung der gebrochenen Mineralstoffe ist es erforderlich, diese in verschiedene Korngrößenklassen zu klassieren. In contrast to quarry stone of natural origin, broken minerals are stones that are not naturally formed, but stones that were artificially crushed, for example, in a quarry. In contrast to the naturally occurring unbroken granules gravel and gravel, surfaces of broken minerals are not rounded, but have edges and fracture surfaces. For the industrial processing of broken minerals, it is necessary to classify them into different particle size classes.
In Abhängigkeit von der Korngröße unterscheidet man beispielsweise Gesteinsmehl, Brechsand, Splitt, Schotter und Schratten. Depending on the grain size, for example, a distinction is made between rock flour, crushed sand, grit, gravel and gravel.
Im Bereich des Brechsandes (Korngrößen beispielsweise zwischen 0 und 4 bzw. 5mm) ist es oft erforderlich, den Fülleranteil im Brechsand, das ist in der Regel jener Materialanteil mit einer Korngröße < 0,09 mm oft auch < 0,063 mm, zu reduzieren und den Brechsand (Grobgut) dadurch qualitativ hochwertiger zu machen. In der Fachsprache wird dieser Vorgang als Entfüllerung bezeichnet. In the area of the crushing sand (grain sizes, for example, between 0 and 4 or 5 mm), it is often necessary to reduce the proportion of filler in the crushing sand, which is usually that proportion of material with a particle size <0.09 mm, often <0.063 mm, and This makes crushed sand (coarse material) of higher quality. In technical terms, this process is referred to as defloration.
Üblicherweise erfolgt die Entfüllerung durch Sichtung oder siebtechnisch. Der Einsatz von Sichtanlagen ist durch vergleichsweise hohen Energiebedarf gekennzeichnet. Die siebtechnische Entfüllerung erfordert, je nach Aufgabenstellung, entsprechend große Siebflächen. In beiden Fällen haben die Eigenschaften des Brechsandes hohen Einfluss auf die Qualität der Entfüllerung. Ein sehr wesentlicher Einfluss ist dem Feuchtegehalt zuzuschreiben. Zu hohe Feuchtegehalte führen dazu, dass eine Sichtung gar nicht mehr durchgeführt werden kann, da ein entsprechender Austrag des Feingutes mittels Luft im Querstrom nicht mehr möglich ist. Bei der siebtechnischen Entfüllerung bedingt ein zu hoher Feuchtegehalt des Brechsandes unnötig große Öffnungen in der Siebfläche, was wiederum zu einer unscharfen Trennung des Brechsandes und damit zu erhöhten Sandverlusten führt. Usually, the defloration is done by sighting or sieving. The use of visual systems is characterized by comparatively high energy requirements. Depending on the task, the screen-type deflaking requires correspondingly large screen surfaces. In both cases, the properties of the crushed sand have a high influence on the quality of the deflagration. A very significant influence is attributable to the moisture content. Too high moisture content means that a sighting can no longer be carried out, since a corresponding discharge of the fine material by means of air in the cross flow is no longer possible. In the case of screen-type deflaking, an excessively high moisture content of the crushed sand causes unnecessarily large openings in the screen surface, which in turn leads to a blurred separation of the crushing sand and thus to increased sand losses.
Obwohl die beschriebene Problematik anhand der Entfüllerung von Brechsand beschrieben wurde, stellt sie sich grundsätzlich unabhängig von der Korngröße dar und kann insbesondere auch bei anderen Korngrößen oder anderem Aufgabegut auf ähnliche Art und Weise auftreten. Die Erfindung beschränkt sich daher nicht auf eine lediglich bei der Entfüllerung von Brechsand auftretende Problematik sondern grundsätzlich auf Probleme, die bei der Trennung von polydispersem Aufgabegut in Feingut und Grobgut bestehen. Although the described problem has been described with reference to the deflagration of crushed sand, it is fundamentally independent of the grain size and, in particular, can also occur with other grain sizes or other feed material in a similar manner. The invention is therefore not limited to a problem occurring only in the deflagration of crushing sand but basically to problems that exist in the separation of polydisperse feedstock in fines and coarse material.
Es ist daher die Aufgabe der vorliegenden Erfindung, diesen Nachteil zu verhindern und ein Verfahren zur Auftrennung von Aufgabegut, vorzugsweise Brechsande, in zumindest Feingut und zumindest Grobgut zur Verfügung zu stellen, welches auch bei höherem Feuchtegehalt des Aufgabegutes dennoch eine scharfe Trennung in Feingut und Grobgut ermöglicht. It is therefore the object of the present invention to prevent this disadvantage and to provide a method for separating feedstock, preferably crushed sands, in at least fines and at least coarse material which still provides a sharp separation into fines and coarse material even with a higher moisture content of the feedstock allows.
Es ist eine weitere Aufgabe der vorliegenden Erfindung eine Vorrichtung zur Durchführung eines erfindungsgemäßen Verfahrens zur Verfügung zu stellen. DARSTELLUNG DER ERFINDUNG It is a further object of the present invention to provide an apparatus for carrying out a method according to the invention. PRESENTATION OF THE INVENTION
Erfindungsgemäß wird diese Aufgabe durch ein Verfahren nach Anspruch 1 gelöst, bei welchem zur Auftrennung von polydispersem Aufgabegut in zumindest ein Feingut und zumindest ein Grobgut, Aufgabegut auf eine Öffnungen aufweisende Förderfläche zumindest eines Trennelementes aufgebracht wird und das Aufgabegut über die Förderfläche bei gleichzeitiger Bewegung derselben zwecks Umschichtung und Auflockerung des Fördergutes in eine Förderrichtung befördert wird, wobei gleichzeitig ein Teil des Aufgabegutes durch die Öffnungen auf eine der Förderfläche gegenüberliegende Seite des zumindest einen Trennelementes befördert wird und das so erhaltene Feingut sowie das auf der Förderfläche verbleibende Grobgut jeweils unabhängig voneinander weitertransportiert werden, wobei das Befördern eines Teils des Aufgabegutes durch die Öffnungen durch Erzeugung einer Druckdifferenz entlang der Längsachsen der Öffnungen erfolgt.  According to the invention, this object is achieved by a method according to claim 1, wherein for the separation of polydisperse feed into at least one fines and at least one coarse material, feed on openings having conveying surface of at least one separating element is applied and the feed material on the conveying surface while moving the same purpose Umschichtung and loosening of the conveyed material is conveyed in a conveying direction, wherein at the same time a part of the feed material is conveyed through the openings on one of the conveying surface opposite side of the at least one separating element and the fines thus obtained and the coarse material remaining on the conveying surface are each transported independently, wherein conveying a portion of the feed material through the apertures is accomplished by creating a pressure differential along the longitudinal axes of the apertures.
Welche Korngrößen das Feingut bilden und welche das Grobgut hängt unter Anderem von der Größe der Öffnungen ab und ist durch Variation derselben auch einstellbar. Which grain sizes form the fines and which coarse material depends, inter alia, on the size of the openings and can also be adjusted by varying them.
Durch die Erzeugung des Unterdrucks wird die bereits bekannte, durch die Beförderung des Aufgabegutes entlang der Förderfläche bei gleichzeitiger Bewegung derselben bewirkte Klassierung aufgrund der Schwerkraft verbessert und das Verfahren unempfindlicher gegen Aufgabegut mit hohem Feuchtegehalt. Insbesondere bei Brechsanden mit relativ hohem Feuchtegehalt hat sich die durch den erzeugten Unterdruck unterstützte Siebung als gegenüber herkömmlichen Siebungen ohne Unterdruck überlegen erwiesen, da die Größe der Öffnungen trotz relativ hohem Feuchtegehalt des Aufgabegutes bei gleichbleibender Trennschärfe dennoch gegenüber Aufgabegut mit weniger Feuchtegehalt nicht vergrößert werden muss. Das erfindungsgemäße Verfahren ist darüberhinaus unter gleichen Randbedingungen weniger energieintensiv als beispielsweise herkömmliche Sichtanlagen. The generation of the negative pressure improves the already known gravity classification due to the conveyance of the feed material along the conveying surface while it is being moved, and makes the process less susceptible to feed with a high moisture content. In particular, crushed sands with relatively high moisture content, the supported by the generated negative pressure screening has proved superior to conventional screenings without negative pressure, since the size of the openings despite relatively high moisture content of the feed material with constant selectivity yet against feed with less moisture content must not be increased. Moreover, the method according to the invention is less energy-intensive under the same boundary conditions than, for example, conventional vision systems.
Gemäß einer bevorzugten Ausführungsvariante der Erfindung ist es vorgesehen, die Druckdifferenz durch Absaugung eines Gemisches aus Luft und Feingut aus dem Bereich unterhalb des mindestens einen Trennelementes (Siebunterteil) zu erzeugen. According to a preferred embodiment of the invention, it is provided to generate the pressure difference by suction of a mixture of air and fine material from the area below the at least one separating element (lower part of the screen).
Darüberhinaus erleichtert das Absaugen des Gemisches aus dem Bereich unterhalb des zumindest einen Trennelementes das Anordnen von weiteren Trennvorrichtungen, wie weiter unten noch näher beschrieben werden wird. Gemäß einer weiteren bevorzugten Ausführungsvariante der Erfindung ist es vorgesehen, dass die Bewegung der Förderfläche zur Umschichtung und Auflockerung des aufgebrachten Aufgabegutes zumindest zeitweise eine Richtungskomponente aufweist, die parallel zu den Längsachsen der Öffnungen ist. Dadurch ergibt sich im Zusammenhang mit der oben beschriebenen Unterstützung der Siebung durch den erzeugten Unterdruck ein besonders günstiger Effekt, da, je nach Intensität der Bewegung der Förderfläche in Richtung der Längsachsen der Öffnungen, sich Körner des Aufgabegutes zumindest kurzfristig sehr locker geschichtet sind und die kleineren, leichteren Körner dadurch besser aufgrund der Druckdifferenz durch die Öffnungen befördert werden können. Moreover, the extraction of the mixture from the region below the at least one separating element facilitates the arrangement of further separating devices, as will be described in more detail below. According to a further preferred embodiment of the invention, it is provided that the movement of the conveying surface for switching and loosening of the applied feed material at least at times has a directional component which is parallel to the longitudinal axes of the openings. This results in connection with the above-described support of the screening by the negative pressure generated a particularly favorable effect, since, depending on the intensity of the movement of the conveying surface in the direction of the longitudinal axes of the openings, grains of the feed material are very loose layered at least in the short term and the smaller , lighter grains can be transported better due to the pressure difference through the openings.
In einer besonders bevorzugten Ausführungsvariante der Erfindung ist es vorgesehen, dass das Trennelement aufbauende Einzeltrennelemente abwechselnd gestaucht bzw. gedehnt werden. Dieses an sich aus der reinen Siebtechnik bereits bekannte Verfahren liefert in Kombination mit dem erfindungsgemäßen Einsatz eines Unterdrucks besonders gute Trennergebnisse und ermöglicht insbesondere auch eine qualitativ hochwertige Entfüllerung bei Brechsanden. In a particularly preferred embodiment of the invention, it is provided that the separation element constructing individual separating elements are alternately compressed or stretched. This method, which is already known per se from pure screening technology, in combination with the use of a negative pressure according to the invention, gives particularly good separation results and, in particular, also permits high-quality deflaking of crushed sands.
Im Zusammenhang mit dem Dehnen und Stauchen des mindestens einen Trennelementes ist zu beachten, die durchschnittliche Schichtung des Aufgabegutes auf der Förderfläche während der Bewegung der Förderfläche so zu gestalten, dass es einerseits zu keiner übermäßigen Verwirbelung im Sieboberteil kommt, wodurch jene Körner, die aufgrund ihrer Größe im Verhältnis zum Querschnitt der Öffnungen grundsätzlich durch diese beförderbar sind, zu weit von der Förderfläche geschleudert werden, um aufgrund des erzeugten Unterdrucks durch die Öffnungen befördert zu werden und andererseits zu keiner zu geringen Auflockerung des Aufgabegutes kommt, was dazu führen würde, die aufgrund ihrer Größe im Verhältnis zum Querschnitt der Öffnungen grundsätzlich durch diese beförderbaren Körner zu Teil von größeren Körnern am Durchtritt durch die Öffnungen gehindert werden, so dass insgesamt eine längere Verfahrensdauer bzw. größere Trennflächen erforderlich sind. Erfindungsgemäß ist es daher vorgesehen, dass das zumindest eine Trennelement aufgrund des Stauchens und Dehnens zumindest abschnittsweise eine Beschleunigung zwischen 250m/s2 und 600m/s2 erfährt. In connection with the stretching and compression of the at least one separating element, it should be noted that the average stratification of the feed material on the conveying surface during the movement of the conveying surface is such that, on the one hand, there is no excessive turbulence in the upper sieve part Size in relation to the cross-section of the openings are basically conveyed through this, are thrown too far from the conveying surface to be promoted due to the negative pressure generated by the openings and on the other hand, no too low loosening of the feed material, which would lead to due their size in relation to the cross section of the openings are basically prevented by these grains conveyed to part of larger grains at the passage through the openings, so that a total of a longer process time or larger separation surfaces are required. According to the invention, it is therefore provided that the at least one separating element undergoes, at least in sections, an acceleration between 250 m / s 2 and 600 m / s 2 due to the upsetting and stretching.
Gemäß einer weiteren bevorzugten Ausführungsvariante der Erfindung ist es vorgesehen, dass sich das durch die Trennung ergebende Feingut in eine weitere Trennvorrichtung, vorzugsweise einen Gaszyklon geleitet wird. Das Feingut kann auf diese Art und Weise kostengünstig und verfahrenstechnisch einfach von der für die Herstellung des Unterdrucks benötigten Prozessluft getrennt und weiterverarbeitet werden. Die eingangs beschriebene Aufgabe wird erfindungsgemäß auch durch eine Vorrichtung zur Durchführung des soeben beschrieben Verfahrens gelöst, mit einem Rahmengestell, sowie mindestens einem darin angeordneten Trennelement , welches das Rahmengestell in einen Sieboberteil und einen Siebunterteil teilt und das mindestens eine Trennelement eine Förderfläche aufweist, welche mit Öffnungen versehen ist, die den Sieboberteil mit dem Siebunterteil verbinden. Erfindungsgemäß ist es vorgesehen, dass im Siebunterteil ein geringerer Druck als im Sieboberteil vorherrscht. Dadurch entsteht eine Druckdifferenz entlang der Längsachsen der Öffnungen, wobei im Bereich der Förderfläche in der Öffnung ein größerer Druck herrscht als im Bereich der der Förderfläche gegenüberliegenden Seite des mindestens einen Trennelementes, so dass Körner alleine durch diese Druckdifferenz durch die Öffnungen vom Sieboberteil in den Siebunterteil befördert werden. According to a further preferred embodiment of the invention, it is provided that the fine material resulting from the separation is passed into a further separation device, preferably a gas cyclone. The fines can be separated and further processed in a cost-effective and procedurally simple manner from the process air required for the production of the reduced pressure in this way. The object described above is also achieved by a device for carrying out the method just described, with a frame, and at least one separating element disposed therein, which divides the frame into a Sieboberteil and a Siebunterteil and at least one separating element has a conveying surface which with Is provided openings that connect the Sieboberteil with the Siebunterteil. According to the invention, it is provided that a lower pressure prevails in the lower part of the sieve than in the upper part of the sieve. This results in a pressure difference along the longitudinal axes of the openings, wherein in the region of the conveying surface in the opening, a greater pressure prevails than in the region of the conveying surface opposite side of the at least one separating element, so that grains alone by this pressure difference through the openings from the Sieboberteil in the Siebunterteil to get promoted.
In einer besonders bevorzugten Ausführungsvariante ist es vorgesehen, dass der Siebunterteil mit einer Absaugvorrichtung, beispielsweise einem Sauggebläse in Verbindung steht. Die daraus sich ergebenden Vorteile wurden bereits weiter oben beschrieben. Insbesondere ergibt sich damit der Vorteil, dass zwischen Siebunterteil und Absaugvorrichtung gemäß einer weiteren bevorzugten Ausführungsvariante der Erfindung weitere Trennvorrichtungen, wie beispielsweise ein Gaszyklon, anordenbar sein können und der dadurch entstehende Druckverlust durch entsprechende Dimensionierung bzw. durch entsprechenden Betrieb der Absaugvorrichtung gezielt und exakt ausgeglichen werden kann. In a particularly preferred embodiment variant, it is provided that the lower part of the sieve is connected to a suction device, for example a suction fan. The resulting benefits have already been described above. In particular, this results in the advantage that between the lower part of the sieve and suction device according to a further preferred embodiment of the invention, further separation devices, such as a gas cyclone, can be arranged and the resulting pressure loss can be compensated specifically and precisely by appropriate dimensioning or by appropriate operation of the suction device can.
Als besonders gute Trennergebnisse liefernd hat es sich herausgestellt, dass zwischen Sieboberteil und Siebunterteil, jeweils gemessen an der Förderfläche des mindestens einen Trennelementes und an der der Förderfläche gegenüberliegenden Seite des mindestens einen Trennelementes eine Druckdifferenz zwischen 100 und 250 Pa, vorzugsweise zwischen 150 und 200 Pa ausgebildet ist. Insbesondere im Zusammenhang mit der Entfüllerung von Brechsand ergibt sich damit eine Trennung in Fein- und Grobgut mit entsprechender Trennschärfe, bei relativ kleiner Trennfläche. Delivering as particularly good separation results, it has been found that between the upper and lower part of the sieve, measured in each case on the conveying surface of the at least one separating element and on the opposite side of the conveying surface of the at least one separating element, a pressure difference between 100 and 250 Pa, preferably between 150 and 200 Pa is trained. In particular, in connection with the deflagration of crushed sand thus results in a separation into fine and coarse material with a corresponding selectivity, with a relatively small separation surface.
Zur Erzeugung der Bewegung der Förderfläche zwecks Umschichtung und Auflockerung des auf die Förderfläche aufgebrachten Aufgabegutes ist in einer bevorzugten Ausführungsvariante der Erfindung ein Schwingantrieb am Rahmengestell vorgesehen, mit welchem das Rahmengestell in Schwingungen versetzbar ist. Je nach Art und Weise der erzeugten Schwingung weist die Förderfläche bzw. Abschnitte davon, im Rahmen der Schwingung unterschiedliche Bewegungsrichtungskomponenten auf. Die Schwingung kann beispielsweise so eingestellt werden, dass sich die Förderfläche lediglich in einer Richtung rechtwinkelig auf die Längsachsen der Öffnungen bewegt oder aber so, dass die Bewegung der Förderfläche auch in einer Richtung parallel zu den Längsachsen der Öffnungen erfolgt. In order to generate the movement of the conveying surface for the purpose of redeployment and loosening of the feed material applied to the conveying surface, in a preferred embodiment of the invention a vibrating drive is provided on the frame, with which the frame can be set into vibration. Depending on the manner of the vibration generated, the conveying surface or sections thereof, in the context of the oscillation different movement direction components. The vibration can for example be adjusted so that the conveying surface only in one direction moved at right angles to the longitudinal axes of the openings or so that the movement of the conveying surface takes place in a direction parallel to the longitudinal axes of the openings.
In einer besonders bevorzugten Ausführungsvariante der Erfindung ist ein am Siebkasten befestigtes Zusatzschwingsystem vorgesehen und das mindestens eine Trennelement einerseits am Siebkasten und andererseits am Zusatzschwingsystem befestigt, um das mindestens eine Trennelement zu dehnen und stauchen. In Kombination mit dem erfindungsgemäßen Einsatz eines Unterdrucks ergibt sich dadurch eine besonders hohe Trennschärfe. In a particularly preferred embodiment of the invention, an attached to the screen box additional vibration system is provided and the at least one separating element on the one hand on the screen box and on the other hand attached to the additional vibration system to stretch and compress the at least one separating element. In combination with the use of a negative pressure according to the invention, this results in a particularly high selectivity.
Eine weitere bevorzugte Ausführungsvariante der Erfindung sieht vor, dass die Förderfläche im Betriebszustand der Vorrichtung gegenüber der Horizontalen geneigt, vorzugsweise um einen Winkel 10° bis 20° zur Horizontalen geneigt, verläuft. A further preferred embodiment of the invention provides that the conveying surface inclined in the operating state of the device relative to the horizontal, preferably inclined at an angle 10 ° to 20 ° to the horizontal runs.
KURZE BESCHREIBUNG DER FIGUREN BRIEF DESCRIPTION OF THE FIGURES
Im Anschluss erfolgt nun eine detaillierte Beschreibung einer erfindungsgemäßen Vorrichtung sowie des erfindungsgemäßen Verfahrens. Dabei zeigt  Following is now a detailed description of a device according to the invention and the method according to the invention. It shows
Fig.1 eine schematische Seitenansicht einer erfindungsgemäßen Trennvorrichtung  1 shows a schematic side view of a separating device according to the invention
Fig.2 eine Schnittansicht gemäß Linie AA aus Fig.1  2 shows a sectional view along the line AA of Figure 1
Fig.3 eine schematische Seitenansicht einer 1 . alternativen Ausführungsvariante einer erfindungsgemäßen Trennvorrichtung  3 shows a schematic side view of a 1. alternative embodiment of a separation device according to the invention
Fig.4 eine schematische Seitenansicht einer 2. alternativen Ausführungsvariante einer erfindungsgemäßen Trennvorrichtung  4 shows a schematic side view of a second alternative embodiment of a separating device according to the invention
Fig.5 eine Schnittansicht gemäß Linie BB aus Fig.4  5 shows a sectional view along line BB of Figure 4
Fig.6 eine Detailansicht eines Einzeltrennelementes  6 shows a detailed view of a single separating element
Fig.7 eine Förderfläche aufgebaut aus mehreren miteinander verbundenen Trennelementen  A conveyor surface constructed of a plurality of interconnected separating elements
WEGE ZUR AUSFÜHRUNG DER ERFINDUNG WAYS FOR CARRYING OUT THE INVENTION
Fig.1 und 2 zeigen eine erfindungsgemäße Trennvorrichtung mit einem an Auflagern 20 über Federn 25 schwingfähig gekoppelten Rahmengestell 7, sowie einem darin angeordneten Trennelement 6, welches das Rahmengestell 7 in einen Sieboberteil 8 und einen Siebunterteil 9 teilt. Der Sieboberteil 8 kann dabei mit einer Abdeckung (nicht gezeichnet) versehen oder aber nach oben offen ausgebildet sein. In den Sieboberteil 8 mündet ein Aufgabestutzen 18, über welches Aufgabegut 1 in die Trennvorrichtung eingebracht werden kann. Figures 1 and 2 show a separating device according to the invention with a support 20 on springs 20 coupled to oscillate frame 7, and a arranged therein Separating element 6, which divides the frame 7 in a Sieboberteil 8 and a Siebunterteil 9. The Sieboberteil 8 can be provided with a cover (not shown) or designed to be open at the top. In the Sieboberteil 8 opens a feed nozzle 18, via which feed material 1 can be introduced into the separator.
Das Trennelement 6 selbst kann einstückig gefertigt sein oder aber mehrstückig. In letzterem Fall umfasst das Trennelement 6 mehrere im Wesentlichen gleich aufgebaute Einzeltrennelemente 6a, wie es aus Fig.6 und 7 ersichtlich ist, die gemeinsam das Trennelement 6 aufbauen. Die Oberfläche des einstückig oder mehrstückig aufgebauten Trennelementes 6 bildet eine Förderfläche 5 aus, auf welche des Aufgabegut 1 aufgebracht wird. Die Förderfläche 5 bzw. das Trennelement 6 weisen Öffnungen 4 auf, über welche, abhängig vom Querschnitt der Öffnungen 4, ein Teil des Aufgabegutes 1 in den Siebunterteil 9 befördert wird. The separating element 6 itself can be made in one piece or in several pieces. In the latter case, the separating element 6 comprises a plurality of substantially identically constructed individual separating elements 6a, as can be seen from FIGS. 6 and 7, which together form the separating element 6. The surface of the integrally or multiply constructed separation element 6 forms a conveying surface 5, on which the feed material 1 is applied. The conveying surface 5 or the separating element 6 have openings 4, via which, depending on the cross section of the openings 4, a portion of the feed material 1 is conveyed into the lower sieve part 9.
Die Trennvorrichtung ist vorzugsweise im Bereich des Sieboberteils 8 mit einem Schwingantrieb 13 in Form eines Unwuchtantriebs, umfassend einen Motor 22, eine Welle 23 sowie Unwuchten 24, versehen, welcher das Rahmengestell 7 in Schwingung versetzen kann, wodurch das auf die Förderfläche 5 aufgebrachte Aufgabegut 1 über die Förderfläche 5 befördert wird und dabei aufgrund der Schwerkraft teilweise durch die Öffnungen 4 fällt. Unterstützt wird die Förderung durch einen gegenüber der Horizontalen geneigten, vorzugsweise um einen Winkel zwischen 10 ° und 20° geneigten, Verlauf der Förderfläche 5. The separating device is preferably provided in the region of the upper sieve 8 with an oscillating drive 13 in the form of an imbalance drive comprising a motor 22, a shaft 23 and imbalances 24, which can cause the frame 7 to vibrate, whereby the feed material 1 applied to the conveying surface 5 is conveyed over the conveying surface 5 and thereby partially falls through the openings 4 due to gravity. The promotion is supported by a relative to the horizontal inclined, preferably inclined by an angle between 10 ° and 20 °, course of the conveying surface. 5
Jener Teil des Aufgabegutes 1 , der durch die Öffnungen 4 in den Siebunterteil 9 befördert wird, wird für die Zwecke der vorliegenden Erfindung als Feingut 2 bezeichnet, jener Teil, der im Sieboberteil 8 verbleibt, als Grobgut 3. Während das Grobgut 3 über einen am Sieboberteil 8 am Ende der Förderfläche 5 angeordneten Abgabestutzen 19 einer Weiterverarbeitung zugeführt wird, wird das Feingut 2 über einen unmittelbar an den Siebunterteil 9 anschließenden Sammeltrichter 21 ausgetragen, wobei Siebunterteil 9 und Sammeltrichter 21 auch einstückig ausgebildet sein können. That part of the feed material 1, which is conveyed through the openings 4 in the Siebunterteil 9 is referred to for the purposes of the present invention as fines 2, that part which remains in the Sieboberteil 8, as coarse material 3. While the coarse material 3 via a on Sieboberteil 8 at the end of the conveying surface 5 arranged dispensing nozzle 19 is fed to a further processing, the fines 2 is discharged via a subsequent directly to the Siebunterteil 9 collecting hopper 21, wherein Siebunterteil 9 and collecting hopper 21 may also be integrally formed.
Erfindungsgemäß ist es vorgesehen, dass eine Druckdifferenz entlang der Längsachsen 15 der Öffnungen 4 ausgebildet ist, wobei der Druck im Bereich des Siebunterteils 9 geringer als im Bereich des Sieboberteils 8 ist, um die Beförderung eines Teils des Aufgabegutes 1 durch die Öffnungen 4 zu unterstützen und damit die Trennschärfe gegenüber herkömmlichen gattungsgleichen Trennvorrichtungen zu verbessern. According to the invention, it is provided that a pressure difference along the longitudinal axes 15 of the openings 4 is formed, wherein the pressure in the region of the lower part 9 is lower than in the region of the Sieboberteils 8 to assist in the transport of a portion of the feed material 1 through the openings 4 and thus to improve the selectivity compared to conventional genus same separators.
Zur Herstellung der Druckdifferenz kommt im vorliegenden Ausführungsbeispiel eine Absaugvorrichtung 10 zum Einsatz, die mit dem Siebunterteil 9 verbunden ist und die dazu geeignet ist, eine Druckdifferenz zwischen 100 und 250 Pa, vorzugsweise zwischen 150 und 200 Pa auszubilden und zwar gemessen zwischen der Förderfläche 5 und jener der Förderfläche 5 gegenüberliegenden Seite 12 des Trennelementes 6. To produce the pressure difference in the present embodiment, a suction device 10 is used, which is connected to the Siebunterteil 9 and the is suitable to form a pressure difference between 100 and 250 Pa, preferably between 150 and 200 Pa, measured between the conveying surface 5 and that of the conveying surface 5 opposite side 12 of the separating element. 6
Zwischen Absaugvorrichtung 10 und Siebunterteil 9 bzw. Sammeltrichter 21 ist es in einer besonders bevorzugten Variante der Erfindung vorgesehen, eine weitere Trennvorrichtung anzuordnen, beispielsweise einen Gaszyklon 1 1 , über welchen das Feingut 2 abgeschieden und einer Entsorgung oder Weiterverarbeitung zugeführt werden kann. Es ist grundsätzlich auch denkbar, andere Trennvorrichtungen zwischenzuordnen, wie beispielsweise Filter. Der Einsatz einer weiteren Trennvorrichtung 1 1 , neben dem Trennelement 6, in Kombination mit der erfindungsgemäßen Herstellung eines Unterdrucks führt zu herausragenden Ergebnissen, was die Trennschärfe betrifft, bei gleichzeitiger Verringerung der Anfälligkeit der Verstopfung der Öffnungen 4 bei feuchtem Aufgabegut. Between suction device 10 and lower part of the sieve 9 and collecting hopper 21, it is provided in a particularly preferred variant of the invention to arrange a further separation device, for example a gas cyclone 1 1, via which the fines 2 deposited and a disposal or further processing can be supplied. In principle, it is also conceivable to interpose other separating devices, such as filters. The use of a further separating device 1 1, in addition to the separating element 6, in combination with the production according to the invention of a negative pressure leads to outstanding results in terms of selectivity, while reducing the susceptibility of the blockage of the openings 4 in wet feed.
Fig.1 und Fig.3 zeigen unterschiedliche mögliche Anordnungen von Gaszyklonen 1 1 . 1 and 3 show different possible arrangements of gas cyclones 11.
Fig.4 und Fig.5 zeigen eine alternative erfindungsgemäße Ausführungsvariante der Erfindung anhand einer Spannwellensiebmaschine. Sieboberteil 8 und Siebunterteil 9 bilden dabei ein erstes Schwingsystem aus. Ein Zusatzschwingsystem 14 ist über elastische Elemente 27, beispielsweise Schubgummiblöcke, mit dem ersten Schwingsystem gekoppelt. Die Trennelemente 6a sind jeweils einerseits am ersten und andererseits am Zusatzschwingsystem 14 befestigt, so dass sich die Trennelemente 6a, die im vorliegenden Ausführungsbeispiel an ihren seitlichen Endbereichen entlang des Rahmengestells 7 hochgezogen sind, so dass ein Trennelement 6a in Förderrichtung gesehen einen im wesentlichen U-förmigen Querschnitt besitzt, zusätzlich zu der durch den Schwingantrieb 13 verursachten oszillierenden Bewegung auch stauchen und dehnen. Eine solche Art von Siebmaschinen ist grundsätzlich bekannt. 4 and 5 show an alternative variant of the invention according to the invention with reference to a tension wave screening machine. Sieboberteil 8 and Siebunterteil 9 form a first oscillating system. An additional oscillating system 14 is coupled to the first oscillating system via elastic elements 27, for example sliding rubber blocks. The separating elements 6a are fastened on the one hand to the first and on the other hand to the additional oscillating system 14, so that the separating elements 6a, which are pulled up along the frame frame 7 at their lateral end regions in the present embodiment, so that a separating element 6a seen in the conveying direction is a substantially U- has shaped cross-section, in addition to the oscillating motion caused by the oscillating drive 13 also compress and stretch. Such a type of screening machines is basically known.
BEZUGSZEICHENLISTE LIST OF REFERENCE NUMBERS
1. Aufgabegut 1. Feed
2. Feingut  2. fine material
3. Grobgut  3. Grobgut
4. Öffnungen  4. openings
5. Förderfläche  5. conveying surface
6. Trennelement  6. separating element
6a. Einzeltrennelement  6a. Single separating element
7. Rahmengestell  7. Framework
8. Sieboberteil  8. Screen top
9. Siebunterteil  9. sieve bottom
10. Absaugvorrichtung  10. Suction device
1 1 . Gaszyklon  1 1. gas cyclone
12. der Förderfläche 5 gegenüberliegende Seite des Trennelementes 12. the conveying surface 5 opposite side of the separating element
13. Schwingantrieb 13. Oscillation drive
14. Zusatzschwingsystem  14. Additional vibration system
15. Längsachse der Öffnungen  15. Longitudinal axis of the openings
17. Förderrichtung  17. Transport direction
18. Aufgabestutzen  18. Feed nozzle
19. Abgabestutzen  19. dispensing nozzle
20. Auflager  20. supports
21 . Sammeltrichter  21. hoppers
22. Motor 22nd engine

Claims

A N S P R Ü C H E
1 . Verfahren zur Auftrennung von polydispersem Aufgabegut (1 ) in zumindest ein Feingut (2) und zumindest ein Grobgut (3), bei welchem Aufgabegut (1 ) auf eine Öffnungen (4) aufweisende Förderfläche (5) zumindest eines Trennelementes (6) aufgebracht wird und das Aufgabegut (1 ) über die Förderfläche (5) bei gleichzeitiger Bewegung derselben zwecks Umschichtung und Auflockerung des Fördergutes (1 ) in eine Förderrichtung (17) befördert wird, wobei gleichzeitig ein Teil des Aufgabegutes (1 ) durch die Öffnungen (4) auf eine der Förderfläche (5) gegenüberliegende Seite (12) des zumindest einen Trennelementes (6) befördert wird und das so erhaltene Feingut (2) sowie das auf der Förderfläche (5) verbleibende Grobgut (3) jeweils unabhängig voneinander weitertransportiert werden, dadurch gekennzeichnet, dass das Befördern eines Teils des Aufgabegutes (1 ) durch die Öffnungen (4) durch Erzeugung einer Druckdifferenz entlang der Längsachsen (15) der Öffnungen (4) unterstützt wird. 1 . Method for separating polydisperse feedstock (1) into at least one fines (2) and at least one coarse material (3), in which feed material (1) is applied to a conveying surface (5) having at least one separating element (6) and having openings (4) the feed material (1) is conveyed by the conveying surface (5) during simultaneous movement thereof in order to redeploy and loosen the conveyed material (1) in a conveying direction (17), whereby at the same time a part of the feed material (1) passes through the openings (4) onto a conveying direction the conveying surface (5) opposite side (12) of the at least one separating element (6) is conveyed and the resulting fines (2) and on the conveying surface (5) remaining coarse material (3) are each further transported independently, characterized in that conveying a part of the feed material (1) through the openings (4) by generating a pressure difference along the longitudinal axes (15) of the openings (4) becomes.
2. Verfahren zur Auftrennung von Aufgabegut nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass die Druckdifferenz durch Absaugung eines Gemisches aus Luft und Feingut (2) aus dem Bereich unterhalb des mindestens einen Trennelementes (6) erzeugt wird. 2. A method for separating feedstock according to claim 1, characterized in that the pressure difference by suction of a mixture of air and fines (2) from the area below the at least one separating element (6) is generated.
3. Verfahren zur Auftrennung von Aufgabegut nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Bewegung der Förderfläche (5) zur Umschichtung und Auflockerung des aufgebrachten Aufgabegutes (1 ) zumindest zeitweise eine Richtungskomponente aufweist, die parallel zu den Längsachsen (15) der Öffnungen (4) ist. 3. A method for separating feedstock according to claim 1 or 2, characterized in that the movement of the conveying surface (5) for switching and loosening of the applied feed material (1) at least temporarily comprises a directional component which is parallel to the longitudinal axes (15) of the openings (4) is.
4. Verfahren zur Auftrennung von Aufgabegut nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Trennelement (6) aufbauende Einzeltrennelemente (6a) abwechselnd gestaucht und gedehnt werden. 4. A method for separating feedstock according to one of claims 1 to 3, characterized in that the separating element (6) constituting individual separating elements (6a) are alternately compressed and stretched.
5. Verfahren nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass die5. The method according to claim 4, characterized in that the
Einzeltrennelemente (6a) aufgrund des Stauchens und Dehnens zumindest abschnittsweise eine Beschleunigung zwischen 250m/s2 und 600m/s2 erfahren. Separate separating elements (6a) at least partially experience an acceleration between 250m / s 2 and 600m / s 2 due to the upsetting and stretching.
6. Verfahren zur Auftrennung von Aufgabegut nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Feingut (2) in eine weitere Trennvorrichtung, vorzugsweise einen Gaszyklon (1 1 ) oder einen Filter geleitet wird. 6. A method for separating feedstock according to one of claims 1 to 5, characterized in that the fines (2) in a further separation device, preferably a gas cyclone (1 1) or a filter is passed.
7. Trennvorrichtung zur Durchführung eines Verfahrens nach einem der Ansprüche 1 bis 6, mit einem Rahmengestell (7), sowie mindestens einem darin angeordneten Trennelement (6), welches das Rahmengestell (7) in einen Sieboberteil (8) und einen Siebunterteil (9) teilt und das mindestens eine Trennelement (6) eine Förderfläche (5) aufweist, welche mit Öffnungen (4) versehen ist, die den Sieboberteil (8) mit dem Siebunterteil (9) verbinden, dadurch gekennzeichnet, dass im Siebunterteil (9) ein geringerer Druck als im Sieboberteil (8) vorherrscht. 7. Separating device for carrying out a method according to one of claims 1 to 6, with a frame (7), and at least one separating element (6) arranged therein, which the frame (7) in a Sieboberteil (8) and a Siebunterteil (9) divides and the at least one separating element (6) has a conveying surface (5) which is provided with openings (4) which connect the Sieboberteil (8) with the Siebunterteil (9), characterized in that in the Siebunterteil (9) a lesser Pressure prevails as in the Sieboberteil (8).
8. Trennvorrichtung nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass der Siebunterteil (9) mit einer Absaugvorrichtung (10) verbunden ist. 8. Separating device according to claim 7, characterized in that the lower part of the sieve (9) is connected to a suction device (10).
9. Trennvorrichtung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass zwischen Absaugvorrichtung (10) und Siebunterteil (9) eine weitere Trennvorrichtung, vorzugsweise ein Gaszyklon (1 1 ) angeordnet ist. 9. Separating device according to claim 8, characterized in that between the suction device (10) and lower part of the sieve (9) a further separating device, preferably a gas cyclone (1 1) is arranged.
10. Trennvorrichtung nach einem der Ansprüche 7 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass zwischen Sieboberteil (8) und Siebunterteil (9), jeweils gemessen an der Förderfläche (5) des mindestens einen Trennelementes (6) und an der der Förderfläche (5) gegenüberliegenden Seite (12) des mindestens einen Trennelementes (6) eine Druckdifferenz zwischen 100 Pa und 250 Pa, vorzugsweise zwischen 150 Pa und 200 Pa ausgebildet ist. 10. Separating device according to one of claims 7 to 9, characterized in that between Sieboberteil (8) and Siebunterteil (9), each measured on the conveying surface (5) of the at least one separating element (6) and on the conveying surface (5) opposite Side (12) of the at least one separating element (6) a pressure difference between 100 Pa and 250 Pa, preferably between 150 Pa and 200 Pa is formed.
1 1 . Trennvorrichtung nach einem der Ansprüche 7 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass am Rahmengestell (7) ein Schwingantrieb (13) vorgesehen ist, mit welcher das Rahmengestell (7) in Schwingungen versetzbar ist. 1 1. Separating device according to one of claims 7 to 10, characterized in that on the frame (7) an oscillating drive (13) is provided, with which the frame (7) is set into vibration.
12. Trennvorrichtung nach Anspruch 1 1 , dadurch gekennzeichnet, dass ein am12. Separating device according to claim 1 1, characterized in that an am
Siebkasten (7) befestigtes Zusatzschwingsystem (14) vorgesehen ist und das mindestens eine Trennelement (6) einerseits am Rahmengestell (7) und andererseits am Zusatzschwingsystem (14) befestigt ist, um das mindestens eine Trennelement (6) zu dehnen und stauchen. Sieve box (7) attached additional oscillating system (14) is provided and the at least one separating element (6) on the one hand on the frame (7) and on the other hand on the additional oscillating system (14) is attached to the at least one separating element (6) to stretch and compress.
13. Trennvorrichtung nach einem der Ansprüche 5 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass die Förderfläche (5) im Betriebszustand der Vorrichtung gegenüber der Horizontalen geneigt, vorzugsweise um einen Winkel 10 ° bis 20 ° zur Horizontalen geneigt verläuft. 13. Separating device according to one of claims 5 to 12, characterized in that the conveying surface (5) in the operating state of the device relative to the Horizontal inclined, preferably inclined at an angle 10 ° to 20 ° to the horizontal.
PCT/EP2013/068923 2012-10-02 2013-09-12 Device and method for sizing polydisperse feedstock WO2014053295A1 (en)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT3902012 2012-10-02
ATGM390/2012 2012-10-02

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
EP13763032.3A EP2903755B1 (en) 2012-10-02 2013-09-12 Apparatus and method for classifying polydisperse materials

Publications (1)

Publication Number Publication Date
WO2014053295A1 true WO2014053295A1 (en) 2014-04-10

Family

ID=50434373

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
PCT/EP2013/068923 WO2014053295A1 (en) 2012-10-02 2013-09-12 Device and method for sizing polydisperse feedstock

Country Status (2)

Country Link
EP (1) EP2903755B1 (en)
WO (1) WO2014053295A1 (en)

Cited By (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2019025210A1 (en) * 2017-07-31 2019-02-07 Basf Se Classification process for superabsorbent polymer particles
US10255330B2 (en) 2013-10-03 2019-04-09 Personalis, Inc. Methods for analyzing genotypes
CN111014183A (en) * 2019-12-28 2020-04-17 安徽鼎恒再制造产业技术研究院有限公司 Equipment for recovering amorphous nanocrystalline powder
US10793872B2 (en) 2012-09-14 2020-10-06 BASF Agricultural Solutions Seed US LLC HPPD variants and methods of use
US10876130B2 (en) 2014-03-11 2020-12-29 BASF Agricultural Solutions Seed US LLC HPPD variants and methods of use

Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR1177873A (en) * 1956-06-19 1959-04-30 Ciba Geigy Device and method for removing dust from tablets
US3719276A (en) * 1969-05-28 1973-03-06 Simon Ltd H Sieving
EP0212495A2 (en) * 1985-08-15 1987-03-04 Norton Company Screening device and process
US5122262A (en) * 1990-01-12 1992-06-16 Summers Thomas W Separator screen with intermittent vacuum
EP0679448A1 (en) * 1994-03-11 1995-11-02 Hein, Lehmann Trenn- und Fördertechnik GmbH Tension-wave screening apparatus
EP1228814A2 (en) * 2001-02-05 2002-08-07 Binder &amp; Co. Aktiengesellschaft Screening machine
DE102007021004B3 (en) * 2007-05-04 2008-05-15 Rhewum Gmbh Sieving machine for separating bulk goods, has fine goods dispensing part i.e. fine goods funnel, provided, and cross-flow separator integrated in fine goods dispensing part, where fine goods are de-dusted by cross-flow separator

Patent Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR1177873A (en) * 1956-06-19 1959-04-30 Ciba Geigy Device and method for removing dust from tablets
US3719276A (en) * 1969-05-28 1973-03-06 Simon Ltd H Sieving
EP0212495A2 (en) * 1985-08-15 1987-03-04 Norton Company Screening device and process
US5122262A (en) * 1990-01-12 1992-06-16 Summers Thomas W Separator screen with intermittent vacuum
EP0679448A1 (en) * 1994-03-11 1995-11-02 Hein, Lehmann Trenn- und Fördertechnik GmbH Tension-wave screening apparatus
EP1228814A2 (en) * 2001-02-05 2002-08-07 Binder &amp; Co. Aktiengesellschaft Screening machine
DE102007021004B3 (en) * 2007-05-04 2008-05-15 Rhewum Gmbh Sieving machine for separating bulk goods, has fine goods dispensing part i.e. fine goods funnel, provided, and cross-flow separator integrated in fine goods dispensing part, where fine goods are de-dusted by cross-flow separator

Non-Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Title
None

Cited By (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US10793872B2 (en) 2012-09-14 2020-10-06 BASF Agricultural Solutions Seed US LLC HPPD variants and methods of use
US10255330B2 (en) 2013-10-03 2019-04-09 Personalis, Inc. Methods for analyzing genotypes
US10876130B2 (en) 2014-03-11 2020-12-29 BASF Agricultural Solutions Seed US LLC HPPD variants and methods of use
WO2019025210A1 (en) * 2017-07-31 2019-02-07 Basf Se Classification process for superabsorbent polymer particles
CN111014183A (en) * 2019-12-28 2020-04-17 安徽鼎恒再制造产业技术研究院有限公司 Equipment for recovering amorphous nanocrystalline powder

Also Published As

Publication number Publication date
EP2903755A1 (en) 2015-08-12
EP2903755B1 (en) 2016-07-20

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP2903755B1 (en) Apparatus and method for classifying polydisperse materials
EP3209422B1 (en) Recycling plant for plasterboard
EP0546442B1 (en) Device for separating a mixture of materials with different specific gravity
EP1900445B1 (en) Device for separating coarse and fine material
EP3778041A1 (en) Device for separating and / or recovering silicate particles from plant material
DE102007021004B3 (en) Sieving machine for separating bulk goods, has fine goods dispensing part i.e. fine goods funnel, provided, and cross-flow separator integrated in fine goods dispensing part, where fine goods are de-dusted by cross-flow separator
DE102006035260A1 (en) Method and device for separating residues
WO2015086554A1 (en) Closed-circuit grinding plant having a pre-classifier and a ball mill
EP0198945A2 (en) Classifying and sifting plant for separating unwanted particles from bulk material
EP2342981A1 (en) Paper removal for an oscillating conveyor for the tobacco processing industry
DE3710602A1 (en) Apparatus and method for processing granular material, in particular wheat
DE102017110778A1 (en) Apparatus for homogenizing and separating mixtures of particles
DE102015118056A1 (en) Gypsum recycling plant for plasterboard with pneumatic separating device
EP0081087A2 (en) Method and device for separating bulk material according to density
DE102011000018A1 (en) More roll crusher
EP3115151A1 (en) Recovery of abrasive from abrasive - water jet - cutting installations
DE102013104091B3 (en) Double screen drum
DE3836608C2 (en)
EP2786810A1 (en) Method for separating and/or sorting of bulk materials
EP1206978B1 (en) Device for sorting, separating a fraction
DE102019108345A1 (en) Processing plant, in particular crushing plant, in particular rock crusher
DE3446701C2 (en)
DE102018005205A1 (en) Classifier and method for classifying
EP2347833B1 (en) System for removing dust and method of removing dust with adjustable material bed thickness
EP3613515A1 (en) Bulk material cleaning device with integrated air separator and bulk material cleaning device with a hollow support frame

Legal Events

Date Code Title Description
121 Ep: the epo has been informed by wipo that ep was designated in this application

Ref document number: 13763032

Country of ref document: EP

Kind code of ref document: A1

NENP Non-entry into the national phase in:

Ref country code: DE

REEP

Ref document number: 2013763032

Country of ref document: EP

WWE Wipo information: entry into national phase

Ref document number: 2013763032

Country of ref document: EP