WO2012107087A1 - Label holder - Google Patents

Label holder Download PDF

Info

Publication number
WO2012107087A1
WO2012107087A1 PCT/EP2011/051947 EP2011051947W WO2012107087A1 WO 2012107087 A1 WO2012107087 A1 WO 2012107087A1 EP 2011051947 W EP2011051947 W EP 2011051947W WO 2012107087 A1 WO2012107087 A1 WO 2012107087A1
Authority
WO
WIPO (PCT)
Prior art keywords
base
recess
frame
label holder
holding
Prior art date
Application number
PCT/EP2011/051947
Other languages
German (de)
French (fr)
Inventor
Christoph Hammrich
Original Assignee
Immer-Ausgezeichnet Gmbh
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Immer-Ausgezeichnet Gmbh filed Critical Immer-Ausgezeichnet Gmbh
Priority to PCT/EP2011/051947 priority Critical patent/WO2012107087A1/en
Publication of WO2012107087A1 publication Critical patent/WO2012107087A1/en

Links

Classifications

    • GPHYSICS
    • G09EDUCATION; CRYPTOGRAPHY; DISPLAY; ADVERTISING; SEALS
    • G09FDISPLAYING; ADVERTISING; SIGNS; LABELS OR NAME-PLATES; SEALS
    • G09F3/00Labels, tag tickets, or similar identification or indication means; Seals; Postage or like stamps
    • G09F3/08Fastening or securing by means not forming part of the material of the label itself
    • G09F3/18Casings, frames or enclosures for labels
    • G09F3/20Casings, frames or enclosures for labels for adjustable, removable, or interchangeable labels
    • G09F3/204Casings, frames or enclosures for labels for adjustable, removable, or interchangeable labels specially adapted to be attached to a shelf or the like
    • GPHYSICS
    • G09EDUCATION; CRYPTOGRAPHY; DISPLAY; ADVERTISING; SEALS
    • G09FDISPLAYING; ADVERTISING; SIGNS; LABELS OR NAME-PLATES; SEALS
    • G09F3/00Labels, tag tickets, or similar identification or indication means; Seals; Postage or like stamps
    • G09F3/08Fastening or securing by means not forming part of the material of the label itself
    • G09F3/18Casings, frames or enclosures for labels
    • G09F3/20Casings, frames or enclosures for labels for adjustable, removable, or interchangeable labels
    • G09F3/202Casings, frames or enclosures for labels for adjustable, removable, or interchangeable labels for labels being formed by a combination of interchangeable elements, e.g. price labels
    • GPHYSICS
    • G09EDUCATION; CRYPTOGRAPHY; DISPLAY; ADVERTISING; SEALS
    • G09FDISPLAYING; ADVERTISING; SIGNS; LABELS OR NAME-PLATES; SEALS
    • G09F7/00Signs, name or number plates, letters, numerals, or symbols; Panels or boards
    • G09F7/02Signs, plates, panels or boards using readily-detachable elements bearing or forming symbols
    • G09F7/08Signs, plates, panels or boards using readily-detachable elements bearing or forming symbols the elements being secured or adapted to be secured by means of grooves, rails, or slits
    • G09F7/10Signs, plates, panels or boards using readily-detachable elements bearing or forming symbols the elements being secured or adapted to be secured by means of grooves, rails, or slits and slideably mounted

Abstract

The invention relates to a label holder comprising a rectangular base element (100, 101), a frame element (200, 201), and a fixing element (250, 255). The base element (100, 101) has a flat front face (110) for attaching a label and a rear face (120) which comprises a longitudinal recess (130,..., 136) that is suitable for receiving a protrusion (313, 323) of a retaining element (310, 320) by means of lateral insertion, said protrusion matching the recess (130,..., 136). The frame element (200, 201) has a lateral enclosure (230) that can be slid onto the base element (100, 101) in a substantially flush manner. The frame element (200, 201) further comprises a flat frame part (210) that has an opening (220) which leaves the front face (110) of the base element (100, 101) at least partly visible in the inserted state. The fixing element (250, 255) passes through the frame element (200, 201) in order to fix the frame element (200, 201) on the base element (100, 101).

Description

Etikettenhalter  label holder

Die Erfindung betrifft einen Etikettenhalter, insbesondere einen Etikettenhalter zur Präsentation von Preisetiketten, bildhaften Etiketten oder anderen Etiketten für eine Produktauszeichnung. The invention relates to a label holder, in particular a label holder for the presentation of price labels, pictorial labels or other labels for product labeling.

Bei der Auszeichnung von Waren oder Produkten, die beispielsweise in Regalen gelagert werden, können vielfältige Auszeichnungsmöglichkeiten verwendet werden. Beispielsweise wird für eine Preisauszeichnung eines Produkts ein Preisetikett direkt auf die Ware aufgebracht. Alternativ kann auch eine Auszeichnung des Produkts am Regal erfolgen, in dem ein Etikett direkt auf das Regal geklebt wird. Weiterhin werden in herkömmlichen Auszeichnungssystemen transparente Kunststoffschienen verwendet, welche am Regal befestigt werden und die ein Etikett zur Auszeichnung aufnehmen können. When labeling goods or products that are stored on shelves, for example, a variety of labeling options can be used. For example, a price tag is applied directly to the product for pricing a product. Alternatively, an award of the product can be made on the shelf, in which a label is glued directly to the shelf. Furthermore, in conventional labeling systems transparent plastic rails are used, which are attached to the shelf and can receive a label for award.

Jedoch ist bei den bekannten Auszeichnungssystemen keine flexible Anordnung der Etiketten möglich, die gleichzeitig für einen Benutzer, beispielsweise einen Kunden übersichtlich ist. Bei der bekannten Kunststoffschiene ist die Positionierung des Etiketts am Regal durch den Aufbau der Schiene fest vorgegeben. Unter anderem dadurch ist es schwierig, eine übersichtliche Auszeichnung der Waren vorzunehmen. Es ist daher Aufgabe der Erfindung, einen Etikettenhalter bereitzustellen, der sich mit verbesserter Anpassungsfähigkeit zur Präsentation von Etiketten einsetzen lässt. However, in the known labeling systems, no flexible arrangement of the labels is possible, which at the same time is clear to a user, for example a customer. In the known plastic rail, the positioning of the label on the shelf is fixed by the structure of the rail. Among other things, it is difficult to make a clear distinction of the goods. It is therefore an object of the invention to provide a label holder which can be used with improved adaptability for the presentation of labels.

Diese Aufgabe wird mit dem Gegenstand des unabhängigen Patentanspruchs gelöst. Ausgestaltungsformen und Weiterbildungen der Erfindung sind Gegenstand der abhängigen Patentan- sprüche. This object is achieved with the subject of the independent claim. Embodiments and developments of the invention are the subject of the dependent patent claims.

Ein Ausführungsbeispiel eines Etikettenhalters umfasst ein rechteckiges Grundelement, ein Rahmenelement und ein Fixierungselement. Das Grundelement weist eine ebene Vorderseite auf, die zur Anbringung eines Etiketts geeignet ist, sowie eine Rückseite, welche eine erste längliche Ausnehmung umfasst. Die Ausnehmung ist vorzugsweise rillenförmig und geeignet, ein Halteelement mit einer zu der Ausnehmung passenden Ausbuchtung durch seitliches Einschieben aufzunehmen. Vorzugsweise wird das Halteelement ausschließlich durch seitliches Einschieben aufgenommen, so dass ein Herausfallen eines eingeschobenen Halteelements beim Bedecken der seitlichen Einschuböffnung der Ausnehmung nicht herausfallen kann. Die Ausnehmung ist vorzugsweise durchgängig über die gesamte Breite des Grundelements. Das Rahmenelement weist eine seitliche Umfassung auf, die im Wesentlichen bündig, also bündig oder mit geringem Spiel, auf das Grundelement aufschiebbar ist, wobei die erste Ausnehmung am Grundelement durch die Umfassung im aufgeschobenen Zustand zumindest teilweise überdeckt ist. Anders ausgedrückt umschließt im aufgeschobenen Zustand die Umfas- sung des Rahmenelements die Seiten des Grundelements, die senkrecht zur ersten Ausnehmung verlaufen. Ferner wird dabei durch die Umfassung ein Teil der Rückseite des Grundelements bedeckt. Das Rahmenelement umfasst ferner ein flächiges Rahmenteil, das eine Aussparung aufweist, die im aufgeschobenen Zustand zumindest teilweise die Vorderseite des Grundelements sichtbar lässt. Beispielsweise bildet so das Rahmenteil einen Rahmen für ein Etikett, welches auf der Vorderseite des Grundelements angebracht ist. An embodiment of a label holder comprises a rectangular base element, a frame element and a fixing element. The base member has a flat front surface suitable for affixing a label and a backside comprising a first elongated recess. The recess is preferably groove-shaped and adapted to receive a holding element with a matching recess to the recess by lateral insertion. Preferably, the holding element is received exclusively by lateral insertion, so that falling out of an inserted holding element when covering the lateral insertion opening of the recess can not fall out. The recess is preferably continuous over the entire width of the base element. The frame member has a lateral enclosure, which is substantially flush, so flush or with little play, can be pushed onto the base element, wherein the first recess is at least partially covered by the enclosure in the pushed state on the base element. In other words, in the pushed-on state, the enclosure of the frame element encloses the sides of the base element which run perpendicular to the first recess. Furthermore, a part of the rear side of the basic element is covered by the enclosure. The frame element further comprises a planar frame part, which has a recess which, in the pushed-on state, at least partially leaves visible the front side of the base element. For example, the frame part forms a frame for a label which is mounted on the front side of the base element.

Das Fixierungselement greift durch das Rahmenelement durch, insbesondere durch ein Loch oder eine Ausnehmung im Rahmenelement. Durch das Fixierungselement wird das Rahmenelement auf dem Grundelement fixiert. Dadurch kann beispielsweise verhindert werden, dass das Rahmenelement in unerwünschter Weise von dem Grundelement abgezogen wird oder abrutscht. Beispielsweise umfasst das Fixierungselement eine Schraube, die in einem durchgängigen Gewindeloch in dem Rahmenelement eingeschraubt ist. Hierzu kann in dem Rahmenelement eine Bohrung vorgesehen werden, die mit einem Gewinde versehen wird. Eine solche Schraube kann in verschiedenen Ausführungsformen eine Spitze aufweisen, die zur Fixierung des Rahmenelements auf dem Grundelement mit einer Oberfläche des Grundelements in Kontakt ist. Somit wird das Rahmenelement auf dem Grundelement sozusagen verklemmt. Dabei kann auf eine entsprechende Bearbeitung des Grundelements verzichtet werden. Es ist aber auch möglich, in dem Grundelement eine der Spitze entsprechende Vertiefung vorzusehen. The fixing element engages through the frame element, in particular through a hole or a recess in the frame element. The fixing element fixes the frame element on the base element. As a result, it can be prevented, for example, that the frame element is undesirably pulled off the base element or slips off. For example, the fixing element comprises a screw which is screwed into a continuous threaded hole in the frame element. For this purpose, a bore can be provided in the frame element, which is provided with a thread. Such a screw may, in various embodiments, have a tip which is in contact with a surface of the base member for fixing the frame member on the base member. Thus, the frame member is jammed on the base member, so to speak. It can be dispensed with a corresponding processing of the primitive. However, it is also possible to provide a recess corresponding to the tip in the base element.

In verschiedenen Ausführungsformen weist auch das Grundelement ein Gewinde auf, in das die Schraube eingeschraubt ist. Folglich werden das Grundelement und das Rahmenelement durch die Schraube miteinander verschraubt. In various embodiments, the base element has a thread into which the screw is screwed. Consequently, the base member and the frame member are screwed together by the screw.

Das Gewindeloch des Rahmenelements kann in der seitlichen Umfassung oder auch in dem Rahmenteil angeordnet sein. Die Schraube kann als versenkbare Schraube oder kopflose Schraube, insbesondere als Gewindestift, ausgeführt sein. Dabei kann als Betätigungselement für die Schraube eine innenliegende Mehrkantform, insbesondere ein Innensechskant oder ein Innen-Vielzahn, aufweisen. Ein Halteelement, das in das Grundelement eingeschoben ist, wird von dem Rahmenelement fixiert, so dass Grundelement, Rahmenelement und Halteelement eine verbundene Einheit beziehungsweise ein Modul bilden. Rahmenelement und Grundelement sind dabei bezüglich ihrer Größe aneinander angepasst. Dadurch, dass das Halteelement bei dem Etikettenhalter kein fester Bestandteil ist, sondern modular ausgetauscht und durch einen jeweils zur Anwendung passendes Halteelement ersetzt werden kann, lässt sich der Etikettenhalter variabel einsetzen. Insbesondere können Halteelemente eingesetzt werden, die ein Aufstellen des Etikettenhalters ermöglichen, oder solche, die ein Anhängen des Etikettenhalters möglich machen. In einem Ausführungsbeispiel weist das Grundelement auf der Vorderseite an einer Kante eine längliche Erhebung auf, die im Wesentlichen parallel zu der ersten Ausnehmung verläuft. Beispielsweise stellt die genannte Kante eine Unterseite des Etikettenhalters dar und wirkt als Begrenzung für ein Etikett, das zwischen der Oberfläche des Grundelements und dem Rahmenelement aufgenommen ist. Folglich wird das Etikett durch die Erhebung am Herausrutschen aus dem Etikettenhalter gehindert. The threaded hole of the frame member may be arranged in the lateral enclosure or in the frame part. The screw can be designed as a retractable screw or headless screw, especially as a threaded pin. In this case, as an actuating element for the screw an internal polygonal shape, in particular a hexagon socket or an internal multi-tooth have. A holding element, which is inserted into the base element, is fixed by the frame element, so that the base element, the frame element and the holding element form a connected unit or a module. Frame element and base are adapted to each other in size. Due to the fact that the holding element is not an integral part of the label holder but can be exchanged modularly and replaced by a holding element which is suitable for each application, the label holder can be used variably. In particular, holding elements can be used which allow the label holder to be set up or those which make it possible to attach the label holder. In one embodiment, the base element has on the front side at an edge an elongate elevation, which runs substantially parallel to the first recess. For example, said edge constitutes a bottom surface of the label holder and acts as a boundary for a label received between the surface of the base member and the frame member. As a result, the label is prevented from protruding out of the label holder by the protrusion.

Beispielsweise weist die Erhebung an ihren Enden jeweils einen Abstand zu den an der Kante anliegenden Seiten auf. Alternativ kann die Erhebung aber auch durchgängig über die gesamte Breite des Grundelements ausgebildet sein. In einer weiteren Variation weist die Erhebung ein L-förmiges Profil auf, wobei der kurze Teil vorzugsweise bündig mit der Kante abschließt. Dieser kurze Teil wirkt als Anschlag für das Rahmenelement, so dass dieses, wenn es nicht anderweitig am Grundelement befestigt ist, nicht durchrutschen kann. For example, the survey at their ends in each case a distance from the adjacent to the edge pages. Alternatively, however, the elevation can also be formed continuously over the entire width of the base element. In a further variation, the elevation has an L-shaped profile, wherein the short part is preferably flush with the edge. This short part acts as a stop for the frame element, so that this, if it is not otherwise attached to the base element, can not slip.

In einer weiteren Ausführungsform weist das Grundelement auf der Vorderseite an einer der Kante gegenüberliegenden Seite eine sich nach außen verjüngende Abschrägung auf. Somit ergibt sich bei aufgeschobenem Rahmenelement eine trichterartige Form zwischen Grundelement und Rahmenelement, die ein vereinfachtes Einschieben eines Etiketts ermöglicht. In a further embodiment, the base element on the front side on a side opposite the edge on an outwardly tapering bevel. Thus results in deferred frame element a funnel-like shape between the base element and the frame element, which allows a simplified insertion of a label.

In einer weiteren Ausführungsform umfasst der Etikettenhalter ein erstes Halteelement, welches eine ebene Form aufweist. An dem ersten Halteelement ist in direkter Verlängerung der ebenen Form eine zu der ersten Ausnehmung passende Ausbuchtung angeordnet. Beispielsweise ist bei entsprechender Ausgestaltung von Ausnehmung und Ausbuchtung ein rechter Winkel zwischen dem ersten Halteelement und dem Grundelement gebildet. Ein derart ausgeführter Etikettenhalter kann beispielsweise in ein Regal gestellt werden, wobei das Halteelement als Ab- Stützung für das Grundelement mit Rahmenelement bildet. Ein Winkel des Grundelements zur Fläche, auf die der Etikettenhalter gestellt wird, ergibt sich in Abhängigkeit der Länge der ebenen Form des ersten Halteelements und der Position der Ausnehmung im Grundelement. Neben der ersten Ausnehmung können auch weitere Ausnehmungen parallel zur ersten Ausnehmung auf der Rückseite des Grundelements vorgesehen sein, die vorzugsweise die gleiche Form aufweisen. In diesem Fall kann das verwendete Halteelement variabel in jeder der vor- handenen Ausnehmungen eingeschoben werden. Bei dem Ausführungsbeispiel mit dem Halteelement mit der ebenen Form kann somit der Aufstellwinkel des Etikettenhalters durch entsprechende Wahl der zu verwendenden Ausnehmung bestimmt werden. In a further embodiment, the label holder comprises a first holding element, which has a planar shape. On the first holding element, a bulge that matches the first recess is arranged in direct extension of the planar shape. For example, with a corresponding configuration of the recess and the bulge, a right angle is formed between the first holding element and the base element. Such a designed label holder can be placed, for example, in a rack, wherein the holding element forms as a support for the base element with frame element. An angle of the base element to the surface on which the label holder is placed, results in dependence on the length of the planar shape of the first holding element and the position of the recess in the base element. In addition to the first recess also further recesses may be provided parallel to the first recess on the back of the base member, which preferably have the same shape. In this case, the retaining element used can be variably inserted in each of the existing recesses. In the embodiment with the holding element with the planar shape of the mounting angle of the label holder can thus be determined by appropriate choice of the recess to be used.

In einem anderen Ausführungsbeispiel umfasst der Etikettenhalter ein zweites Halteelemente, das eine erste und eine zweite ebene Form aufweist, die zueinander einen Winkel, vorzugsweise einen rechten Winkel, bilden. Bei dem zweiten Halteelement ist in direkter Verlängerung der ersten Form eine zu der ersten Ausnehmung passende Ausbuchtung vorgesehen. Beispielsweise verläuft somit die zweite Form des zweiten Halteelements im Wesentlichen parallel zur Rückseite des Grundelements. In another embodiment, the label holder comprises a second holding elements, which has a first and a second planar shape, which form an angle to each other, preferably a right angle. In the second holding element, a recess which matches the first recess is provided in direct extension of the first form. For example, therefore, the second shape of the second holding element extends substantially parallel to the back of the base element.

Anders ausgedrückt bildet das zweite Halteelement an dem Etikettenhalter einen Haken, mit dem der Etikettenhalter beispielsweise in eine passende Schiene eingehakt werden kann. Eine derartige Schiene lässt sich vorzugsweise an einer Kante eines Regalbodens anbringen. Wenn wiederum mehrere Ausnehmungen auf der Rückseite des Grundelements vorhanden sind, kann durch entsprechendes Einschieben des zweiten Halteelements in eine dieser Ausnehmungen eine Höhe variiert werden, in der der Etikettenhalter an dem Regalboden erscheint. In other words, the second holding element forms a hook on the label holder with which the label holder can be hooked, for example, into a suitable rail. Such a rail can preferably be attached to an edge of a shelf. If, in turn, a plurality of recesses are present on the rear side of the base element, a height can be varied by inserting the second retaining element into one of these recesses in which the label holder appears on the shelf.

Wenn mehrere parallele Ausnehmungen auf der Rückseite des Grundelements vorhanden sind, insbesondere eine zweite längliche Ausnehmung, können sowohl das erste als auch das zweite Halteelement gleichzeitig im Etikettenhalter aufgenommen sein. Ein derartiger Etikettenhalter ist noch anpassungsfähiger einsetzbar. Eine Form weiterer Halteelemente kann beliebig ange- passt werden, um beispielsweise auf spezielle Halterungen am Regal angepasst zu sein. If there are a plurality of parallel recesses on the rear side of the base element, in particular a second elongate recess, both the first and the second retaining element can be accommodated in the label holder at the same time. Such a label holder is even more adaptable. A form of further holding elements can be adapted as desired, for example, to be adapted to special holders on the shelf.

In einer Weiterbildung umfasst der Etikettenhalter zusätzlich ein weiteres rechteckiges Grund- element mit einem weiteren Rahmenelement sowie ein Verbindungselement, welches das vorhandene Grundelement und das weitere Grundelement miteinander verbindet. Beispielsweise weist das weitere Grundelement die gleiche oder zumindest eine ähnliche Form wie das vorhandene Grundelement auf. Dementsprechend sind auch das ursprüngliche Rahmenelement und das weitere Rahmenelement gleich oder zumindest ähnlich aufgebaut. Grundelement und weiteres Grundelement weisen auf der Rückseite jeweils entsprechende Ausnehmungen auf. Das Verbindungselement weist eine flache Form mit einer ersten und einer zweiten parallelen Ausbuchtung auf, die geeignet sind, durch seitliches Einschieben passend in die entsprechenden Ausnehmungen des Grundelements und des weiteren Grundelement aufgenommen zu werden. Das Verbindungselement ist vorzugsweise symmetrisch aufgebaut, insbesondere be- züglich der parallelen Ausbuchtungen. In a development, the label holder additionally comprises a further rectangular base element with a further frame element and a connecting element which connects the existing base element and the further base element to one another. For example, the further basic element has the same or at least a similar shape as the existing basic element. Accordingly, the original frame member and the further frame member are the same or at least similar. Basic element and further basic element have on the back each corresponding recesses. The connecting element has a flat shape with a first and a second parallel bulge, which are suitable to be received by insertion laterally fitting in the corresponding recesses of the base member and the further basic element. The connecting element is preferably constructed symmetrically, in particular with respect to the parallel bulges.

Das weitere Rahmenelement ist auf das weitere Grundelement mit einer entsprechenden seitlichen Umfassung aufschiebbar. Mit einem derartigen Etikettenhalter können variabel auch mehrere Etiketten untereinander dargestellt werden, wobei der Etikettenhalter durch seinen modularen Aufbau flexibel einsetzbar ist. The further frame element can be pushed onto the further base element with a corresponding lateral enclosure. With such a label holder, a plurality of labels can be variably displayed with each other, the label holder is flexibly used by its modular structure.

Bei einer Ausführungsform eines Etikettenhalters mit weiterem Grundelementumfasst die Rück- seite des Grundelements eine dritte längliche Ausnehmung parallel zur ersten Ausnehmung.In one embodiment of a label holder with a further base element, the rear side of the base element comprises a third elongate recess parallel to the first recess.

Das weitere Grundelement weist eine ebene Vorderseite zur Anbringung eines weiteren Etiketts und eine Rückseite auf, welche zumindest eine längliche vorzugsweise rillenförmige Ausnehmung umfasst. Das weitere Rahmenelement weist wiederum eine seitliche Umfassung auf, die im Wesentlichen bündig auf das weitere Grundelement aufschiebbar ist. Dabei ist die zumindest eine Ausnehmung des weiteren Grundelements durch diese Umfassung im aufgeschobenen Zustand zumindest teilweise überdeckt. Das weitere Rahmenelement umfasst ferner wiederum ein flächiges Rahmenteil, das eine Aussparung aufweist, die im aufgeschobenen Zustand zumindest teilweise die Vorderseite des weiteren Grundelements sichtbar lässt. Somit entspricht das weitere Rahmenelement in seiner Funktion dem zum Grundelement passenden Rahmen- element. The further basic element has a flat front side for the attachment of a further label and a rear side which comprises at least one elongate, preferably groove-shaped recess. The further frame element in turn has a lateral enclosure which can be pushed onto the further basic element substantially flush. In this case, the at least one recess of the further basic element is at least partially covered by this enclosure in the pushed state. The further frame element further comprises, in turn, a planar frame part which has a recess which, in the pushed-on state, at least partially leaves the front side of the further basic element visible. Thus, the further frame element corresponds in its function to the basic element matching frame element.

Dementsprechend weist das weitere Grundelement in einer Ausführungsform auf der Vorderseite eine längliche Erhebung an einer weiteren Kante auf, die im Wesentlichen parallel zu der zumindest einen Ausnehmung verläuft. Dabei kann die Erhebung des weiteren Grundelements an ihren Enden jeweils einen Abstand zu den an der weiteren Kante anliegenden Seiten aufweisen. Accordingly, in one embodiment, the further base element on the front side has an elongate elevation on a further edge, which runs essentially parallel to the at least one recess. In this case, the elevation of the further basic element at their ends in each case have a distance from the voltage applied to the other edge sides.

In einer weiteren Ausführungsform weist das weitere Grundelement auf der Vorderseite an einer der weiteren Kante gegenüberliegenden Seite eine sich nach außen verjüngende Abschrägung auf. In einer weiteren Ausführungsform ist die zumindest eine Ausnehmung des weiteren Grundelements geeignet, ein zum Grundelement passendes Halteelement aufzunehmen. Anders ausgedrückt entsprechen sich die Form der Ausnehmung des Grundelements und der Ausnehmung des weiteren Grundelements. In a further embodiment, the further base element on the front side on a side opposite the further edge has an outwardly tapered bevel. In a further embodiment, the at least one recess of the further base element is suitable for receiving a retaining element which fits the base element. In other words, the shape of the recess of the base member and the recess of the further basic element correspond.

Vorzugsweise ist das weitere Grundelement bezüglich seiner Form und seiner Abmessungen identisch zum Grundelement. Preferably, the further basic element with respect to its shape and its dimensions is identical to the base element.

Die genannten Ausnehmungen des Grundelements beziehungsweise des weiteren Grundele- ments können bezüglich ihrer Form, insbesondere im Querschnitt, unterschiedlich sein, um eine eindeutige Zuordnung zwischen einzuschiebender Ausbuchtung und Ausnehmung festzulegen. Vorzugsweise sind die Formen der Ausnehmungen identisch, so dass die verschiedenen Halteelemente beliebig in die Ausnehmungen eingeschoben werden können. Beispielsweise sind die Ausnehmungen so gestaltet, dass in die Ausnehmung am unteren Rand des Grundelements sowohl ein Halteelement, insbesondere das erste Halteelement eingeschoben werden kann als auch das Verbindungselement, mit dem das weitere Grundelement am vorhandenen Grundelement befestigt wird. Anders ausgedrückt entsprechen sich vorzugsweise die Ausbuchtungen an den Halteelementen und am Verbindungselement. In einer weiteren Ausführungsform umfasst der Etikettenhalter ein Behältnis, das am Grundelement und/oder am weiteren Grundelement befestigbar ist, wobei das Behältnis zumindest eine Form mit einer Ausbuchtung umfasst, die zu wenigstens einer der genannten Ausnehmungen passt und in diese seitlich einschiebbar ist. Das Behältnis kann zum Beispiel die Form einer Schale oder eines Köchers aufweisen, in dem Produktmuster zur Verfügung gestellt werden, welche dem durch den Etikettenhalter ausgezeichneten Produkt entsprechen. Das Behältnis kann auch u-förmig mit oder ohne Randbegrenzung ausgebildet sein, um beispielsweise Karten mit Produktinformationen oder ähnlichem aufzunehmen. Beispielsweise ist das Behältnis so dimensioniert, dass es für Karten im standardisierten Scheckkartenformat geeignet ist. Die beschriebenen Elemente des Etikettenhalters sind beispielsweise aus einem metallischen Material, vorzugsweise Aluminium gefertigt. Hierbei kann die Oberfläche der Elemente eloxiert und/oder pulverbeschichtet sein. Zusätzlich lassen sich auf den Rahmenteilen der Rahmenelemente zusätzliche Beschriftungen oder Muster aufbringen. Die Erfindung wird nachfolgend anhand mehrerer Ausführungsbeispiele mithilfe der Figuren näher erläutert. In den Figuren sind Elemente gleicher Art beziehungsweise gleicher Funktion durch gleiche Bezugszeichen gekennzeichnet. Es zeigen: With regard to their shape, in particular in cross section, the recesses of the basic element or of the further basic element can be different in order to define a clear association between the recess and the recess to be inserted. Preferably, the shapes of the recesses are identical, so that the various holding elements can be arbitrarily inserted into the recesses. For example, the recesses are designed so that both a holding element, in particular the first holding element can be inserted into the recess at the lower edge of the base element as well as the connecting element, with which the further basic element is attached to the existing base element. In other words, preferably correspond to the bulges on the holding elements and the connecting element. In a further embodiment, the label holder comprises a container which can be fastened to the base element and / or to the further base element, wherein the container comprises at least one shape with a bulge, which fits to at least one of said recesses and is laterally insertable into said recesses. The container may, for example, be in the form of a bowl or a box in which product patterns corresponding to the product marked by the label holder are provided. The container may also be U-shaped with or without edge limitation, for example to receive cards with product information or the like. For example, the container is dimensioned so that it is suitable for cards in the standard credit card format. The described elements of the label holder are made for example of a metallic material, preferably aluminum. In this case, the surface of the elements can be anodized and / or powder-coated. In addition, additional labels or patterns can be applied to the frame parts of the frame elements. The invention will be explained in more detail with reference to several embodiments using the figures. In the figures, elements of the same type or the same function are identified by the same reference numerals. Show it:

Figuren 1A und 1 B eine Vorder- und eine Rückansicht einer Ausführungsform eines Etiketten- halters mit einem Grundelement und einem Rahmenelement, FIGS. 1A and 1B show a front and a rear view of an embodiment of a label holder with a base element and a frame element,

Figur 2 eine Vorderansicht einer weiteren Ausführungsform eines Etikettenhalters mit einem Grundelement und einem Rahmenelement, Figur 3 eine Schnittansicht einer Ausführungsform eines Etikettenhalters mit einem Figure 2 is a front view of another embodiment of a label holder with a base member and a frame member, Figure 3 is a sectional view of an embodiment of a label holder with a

Grundelement und einem Rahmenelement,  Basic element and a frame element,

Figur 4 eine Schnittansicht einer weiteren Ausführungsform eines Etikettenhalters mit einem Grundelement und einem Rahmenelement, FIG. 4 shows a sectional view of a further embodiment of a label holder with a base element and a frame element,

Figur 5A ein erstes Ausführungsbeispiel eines Grundelements in einer Komplettansicht, FIG. 5A shows a first exemplary embodiment of a basic element in a complete view,

Figur 5B das erste Ausführungsbeispiel des Grundelements in einer Seitenansicht, Figur 6A ein zweites Ausführungsbeispiel eines Grundelements in einer Komplettansicht, 5B shows the first exemplary embodiment of the basic element in a side view, FIG. 6A shows a second exemplary embodiment of a basic element in a complete view,

Figur 6B das zweite Ausführungsbeispiel des Grundelements in einer Seitenansicht, FIG. 6B shows the second exemplary embodiment of the basic element in a side view,

Figur 7 ein erstes Ausführungsbeispiel eines Rahmenelements, FIG. 7 shows a first exemplary embodiment of a frame element,

Figur 8 ein zweites Ausführungsbeispiel eines Rahmenelements, FIG. 8 shows a second embodiment of a frame element,

Figuren 9A und 9B verschiedene Ansichten eines ersten Ausführungsbeispiels eines Halteelements, FIGS. 9A and 9B show different views of a first embodiment of a holding element,

Figuren 10A und 10B verschiedene Ansichten eines zweiten Ausführungsbeispiels eines Halteelements, FIGS. 10A and 10B show different views of a second embodiment of a holding element,

Figuren 1 1 A und 1 1 B verschiedene Ansichten eines Ausführungsbeispiels eines Verbindungs- elements, Figuren 12A und 12B eine Vorderansicht und eine Rückansicht eines Etikettenhalters mit zwei Grundelementen und zwei Rahmenelementen, und FIGS. 11A and 11B show various views of an exemplary embodiment of a connecting element, FIGS. 12A and 12B show a front view and a rear view of a label holder with two basic elements and two frame elements, and FIGS

Figur 13 eine Seitenansicht des Ausführungsbeispiels des Etikettenhalters aus den Figu- ren 12A und 12B. FIG. 13 is a side view of the embodiment of the label holder of FIGS. 12A and 12B.

Die Figuren 1A und 1 B zeigen ein Ausführungsbeispiel eines modular zusammengesetzten Etikettenhalters, der zur Aufnahme und Darstellung eines Etiketts geeignet ist, wobei Figur 1A eine Vorderansicht und Figur 1 B eine Rückansicht des Etikettenhalters darstellt. Figures 1A and 1B show an embodiment of a modular label holder suitable for receiving and displaying a label, wherein Figure 1A is a front view and Figure 1B is a rear view of the label holder.

Aus Figur 1A ist ersichtlich, dass der Etikettenhalter aus einem Grundelement 100, einem Rahmenelement 200 und einem Halteelement 310 zusammengesetzt ist. Das Rahmenelement 200 umfasst ein Rahmenteil 210 und seitliche Umfassungen 230. Das Rahmenteil 210 weist eine Aussparung 220 auf, durch die eine ebene Vorderseite 1 10 des Grundelements sichtbar ist. Ein Etikett ist aus Übersichtsgründen nicht mit dargestellt, wäre aber von oben zwischen Rahmenelement 200 und Grundelement 100 einschiebbar, so dass es durch die Aussparung 220 sichtbar wäre. It can be seen from FIG. 1A that the label holder is composed of a base element 100, a frame element 200 and a holding element 310. The frame element 200 comprises a frame part 210 and lateral enclosures 230. The frame part 210 has a recess 220, through which a flat front side 10 of the basic element is visible. A label is not shown for reasons of clarity, but would be inserted from above between frame member 200 and base member 100 so that it would be visible through the recess 220.

Das Rahmenelement 200 ist durch ein Fixierungselement 250 auf dem Grundelement 100 fi- xiert. In der dargestellten Ausführungsform umfasst das Fixierungselement 250 eine Schraube mit einem Innensechskant als Betätigungselement, die an der seitlichen Umfassung 230 angebracht ist. Die Schraube greift hierbei durch die seitlich Umfassung 230 durch. Die Schraube ist insbesondere als Gewindestift ausgeführt, um einen Überstand im Rahmenelement 200 so gering wie möglich zu halten. Anstelle des Innensechskants können auch andere Betätigungsele- mente, wie z.B. ein Innen-Vielzahn wie Torx, eingesetzt werden. Beispielsweise entspricht die Schraube der ISO 4026, der DIN 913 oder der DIN 912. The frame element 200 is fixed on the base element 100 by a fixing element 250. In the illustrated embodiment, the fixation member 250 includes a screw with an internal hex as an actuator attached to the side enclosure 230. The screw engages through the lateral enclosure 230. The screw is designed in particular as a threaded pin to keep a supernatant in the frame member 200 as low as possible. Instead of the hexagon socket, other actuating elements, such as e.g. an internal multi-tooth such as Torx, are used. For example, the screw corresponds to ISO 4026, DIN 913 or DIN 912.

In der in Figur 1 B dargestellten Rückansicht des Etikettenhalters ist eine Rückseite 120 des Grundelements 100 zu erkennen, welches mehrere länglich verlaufende Ausnehmungen um- fasst, von denen aus Übersichtsgründen nur die Ausnehmungen 130, 136 bezeichnet sind. In die erste Ausnehmung 130 ist das Halteelement 310 eingeschoben. Durch die Umfassung 230 sind die Ausnehmungen 130, 136 im Randbereich des Grundelements 100 zumindest teilweise überdeckt. Durch das L-förmig ausgebildete Halteelement 310 kann der Etikettenhalter beispielsweise in eine Regalschiene eingehängt werden. In Abwandlung zu der hier dargestellten Ausführungsform lässt sich das Halteelement 310 auch in einer anderen der Ausnehmungen, beispielsweise in der Ausnehmung 136 einschieben, so dass die Höhe der Darstellung des Etiketts im Verhältnis zu der zuvor genannten Regalschiene variabel ist. In the rear view of the label holder shown in Figure 1 B, a back 120 of the base member 100 can be seen, which comprises a plurality of elongated recesses, of which for reasons of clarity, only the recesses 130, 136 are designated. In the first recess 130, the holding element 310 is inserted. By the enclosure 230, the recesses 130, 136 in the edge region of the base member 100 are at least partially covered. By the L-shaped support member 310, the label holder can be hung, for example, in a shelf rail. In a modification of the embodiment shown here, the holding element 310 can also be in another of the recesses, for example in the recess 136, so that the height of the representation of the label in relation to the aforementioned shelf rail is variable.

Figur 2 zeigt eine alternative Ausführungsform des Etikettenhalters, die bis auf die Positionie- rung des Fixierungselements dem Etikettenhalter der Figur 1A entspricht. Hierbei ist ein Fixierungselement 255 im unteren Bereich des Rahmenteils 210 vorgesehen, welches durch das Rahmenteil 210 durchgreift. Ähnlich wie bei Figur 1A umfasst das Fixierungselement 255 eine Schraube mit einem Innensechskant als Betätigungselement, wobei die Schraube insbesondere als Gewindestift ausgeführt ist. FIG. 2 shows an alternative embodiment of the label holder which, except for the positioning of the fixing element, corresponds to the label holder of FIG. 1A. Here, a fixing element 255 is provided in the lower region of the frame part 210, which passes through the frame part 210. Similar to FIG. 1A, the fixing element 255 comprises a screw with an internal hexagon as an actuating element, wherein the screw is designed in particular as a threaded pin.

Figur 3 zeigt eine Schnittansicht einer Ausführungsform eines Etikettenhalters mit einem Grundelement 100 und einem Rahmenelement 200. Das Rahmenelement 200 ist über das Fixierungselement 250, 255 auf dem Grundelement 100 fixiert. Das Fixierungselement 250, 255 weist ein Außengewinde auf, das in ein Gewindeloch 260 des Rahmenelements 200 einge- schraubt ist. Eine untere Spitze des Fixierungselements 250, 255 steht in Kontakt mit einerFIG. 3 shows a sectional view of an embodiment of a label holder with a base element 100 and a frame element 200. The frame element 200 is fixed on the base element 100 via the fixing element 250, 255. The fixing element 250, 255 has an external thread, which is screwed into a threaded hole 260 of the frame element 200. A lower tip of the fixing member 250, 255 is in contact with a

Oberfläche des Grundelements 100, so dass eine Verspannung oder Verklemmung mit der hier nicht vollständig dargestellten seitlichen Umfassung 230 entsteht. Surface of the base member 100, so that a strain or jamming with the lateral enclosure 230 not shown here is formed.

Figur 4 zeigt eine Schnittansicht einer weiteren Ausführungsform eines Etikettenhalters mit ei- nem Grundelement 100 und einem Rahmenelement 200, die über das Fixierungselement 250, 255 miteinander verbunden sind. Das Fixierungselement 250, 255 weist wiederum ein Außengewinde auf, das in ein Gewindeloch 260 des Rahmenelements 200 eingeschraubt ist. Zudem ist in dem Grundelement 100 ein Gewinde 160 vorgesehen, in welches das Außengewinde des Fixierungselements 250, 255 ebenfalls eingreift. FIG. 4 shows a sectional view of a further embodiment of a label holder with a base element 100 and a frame element 200, which are connected to one another via the fixing element 250, 255. The fixing element 250, 255 in turn has an external thread, which is screwed into a threaded hole 260 of the frame member 200. In addition, a thread 160 is provided in the base member 100, in which the external thread of the fixing member 250, 255 also engages.

Wenn das Fixierungselement 250 in der seitlichen Umfassung 230 vorgesehen wird, kann das Fixierungselement 250 in eine der Ausnehmungen 130, 136 eingreifen oder aber in einen Zwischenraum zwischen den Ausnehmungen 130, 136. Wenn das Fixierungselement 255 in dem Rahmenteil 210 vorgesehen wird, kann das Fixierungselement 255 beispielsweise in Kontakt mit einer Erhebung auf dem Grundelement 100 stehen. When the fixing element 250 is provided in the lateral enclosure 230, the fixing element 250 may engage in one of the recesses 130, 136 or in a space between the recesses 130, 136. If the fixing element 255 is provided in the frame part 210, the fixing element 255, for example, in contact with a survey on the base 100 are.

Die Figuren 5A und 5B zeigen ein Ausführungsbeispiel eines Grundelements 100 in einer Komplettansicht beziehungsweise in einer Seitenansicht. Auf der Vorderseite 1 10 des Grundelements 100 ist eine längliche Erhebung 140 angeordnet, die parallel zu den Ausnehmungen 130, 136 verläuft. Die Erhebung 140 weist ein L-förmiges Profil auf, wobei ein Schenkel 141 , der im Wesentlichen senkrecht zur Oberfläche 1 10 verläuft kürzer als der parallel zur Oberfläche 1 10 verlaufende Schenkel ist. Die Erhebung 140 ist in diesem Ausführungsbeispiel nicht durchgän- gig über die gesamte Breite des Grundelements 100 ausgeführt, sondern weist an ihren Enden jeweils einen Abstand zu den Seiten 145, 146 auf. In anderen Ausführungsformen könnte die Erhebung 140 auch durchgängig ausgeführt oder auch Unterbrechungen entlang der Breite aufweisen. FIGS. 5A and 5B show an embodiment of a basic element 100 in a complete view or in a side view. On the front side 1 10 of the base member 100, an elongated elevation 140 is arranged, which runs parallel to the recesses 130, 136. The elevation 140 has an L-shaped profile, wherein a leg 141, which extends substantially perpendicular to the surface 1 10 is shorter than the parallel to the surface 1 10 extending legs. The elevation 140 is not continuous in this exemplary embodiment. gig executed over the entire width of the base member 100, but has at their ends in each case a distance to the sides 145, 146. In other embodiments, the bump 140 could also be continuous or have breaks along the width.

Figur 5B zeigt eine Seitenansicht des Grundelements 100, bei dem an der Unterseite 120 Ausnehmungen 130, 131 , 132, 133, 134, 135, 136 vorgesehen sind. Die Ausnehmungen 130 bis 136 weisen den gleichen Querschnitt auf und haben in diesem Ausführungsbeispiel eine kantige, trapezförmige Form mit abgerundeten Ecken, wobei die Öffnung zur Unterseite 120 schma- ler als der übrige Bereich der Ausnehmung ist. Dadurch wird gewährleistet, dass ein Element mit einer entsprechenden Ausbuchtung nur seitlich in die Ausnehmung einschiebbar ist und nicht aus der Ausnehmung herausfallen kann. FIG. 5B shows a side view of the base element 100, in which recesses 130, 131, 132, 133, 134, 135, 136 are provided on the underside. The recesses 130 to 136 have the same cross-section and, in this exemplary embodiment, have an angular, trapezoidal shape with rounded corners, wherein the opening to the underside 120 is narrower than the remaining area of the recess. This ensures that an element with a corresponding bulge can only be pushed laterally into the recess and can not fall out of the recess.

Die Erhebung 140 schließt an der Kante 143 bündig ab. Durch den Schenkel 141 wird ein Durchrutschen eines aufgeschobenen Rahmenelements 200 verhindert. Anders ausgedrückt wirkt der Schenkel 141 als Anschlag für ein Rahmenelement. An der der Kante 143 gegenüberliegenden Seite 147 weist das Grundelement 100 an seiner Vorderseite 1 10 eine Abschrägung 150 auf. In diesem Ausführungsbeispiel bildet die Abschrägung 150 mit Vorderseite 1 10 einen Winkel von etwa 20 Grad, jedoch können auch andere Winkelwerte gewählt werden. Durch die Abschrägung 150 wird bei aufgeschobenem Rahmenelement 200 ein Trichter zwischen dem Grundelement 100 und dem Rahmenelement 200 gebildet, so dass sich ein Etikett leichter einschieben lässt. The elevation 140 terminates flush at the edge 143. By the leg 141 slipping a deferred frame member 200 is prevented. In other words, the leg 141 acts as a stop for a frame element. On the side 143 opposite the edge 143, the base element 100 has a bevel 150 on its front side 110. In this embodiment, the bevel 150 with front side 10 forms an angle of about 20 degrees, but other angle values can also be selected. Due to the bevel 150, a funnel is formed between the base element 100 and the frame element 200 when the frame element 200 is pushed on, so that a label can be inserted more easily.

Der Abstand zwischen den Ausnehmungen 131 bis 136 ist in diesem Ausführungsbeispiel gleich gewählt, während der Abstand zwischen der ersten Ausnehmung 130 und der Ausnehmung 131 größer gewählt ist. The distance between the recesses 131 to 136 is chosen the same in this embodiment, while the distance between the first recess 130 and the recess 131 is selected to be larger.

In den Figuren 6A und 6B ist ein alternatives Ausführungsbeispiel eines Grundelements 101 dargestellt, das in Form und Funktion im Wesentlichen dem Grundelement 100 entspricht. Je- doch ist der Abstand zwischen den Ausnehmungen 130, 131 genauso groß wie der jeweilige Abstand zwischen den Ausnehmungen 131 bis 136. Dadurch ist das Grundelement 101 dementsprechend kürzer als das Grundelement 100 aus den Figuren 5A, 5B. Zudem ist die Erhebung 140 dementsprechend schmaler als beim Grundelement 100. Figur 7 zeigt ein Rahmenelement 200 welches ein Rahmenteil 210 mit einer Aussparung 220 sowie eine seitliche Umfassung 230 aufweist. Das Profil der Umfassung 230 ist derart ausgeführt, dass es bündig über das Grundelement 100 aufgeschoben werden kann. Die quer verlau- fenden Balken des Rahmenteils 210 weisen in diesem Ausführungsbeispiel eine unterschiedliche Breite auf. Insbesondere ist im auf das Grundelement 100 aufgeschobenen Zustand der breitere Balken geeignet, die Erhebung 140 vollständig abzudecken. Dabei schlägt das Rahmenteil 210 vorzugsweise am Profil 141 an. Auf dem breiteren Balken des Rahmenteils 210 kann beispielsweise eine zusätzliche Beschriftung durch Bedrucken oder Bekleben vorgesehen werden. FIGS. 6A and 6B show an alternative embodiment of a basic element 101, which substantially corresponds in form and function to the basic element 100. However, the distance between the recesses 130, 131 is the same as the distance between the recesses 131 to 136. As a result, the basic element 101 is correspondingly shorter than the basic element 100 from FIGS. 5A, 5B. In addition, the elevation 140 is correspondingly narrower than in the basic element 100. FIG. 7 shows a frame element 200 which has a frame part 210 with a recess 220 and a lateral enclosure 230. The profile of the enclosure 230 is designed such that it can be slid over the base element 100 flush. The transversal Fenden beams of the frame part 210 have in this embodiment, a different width. In particular, in the state pushed onto the base element 100, the wider beam is suitable for completely covering the elevation 140. The frame part 210 preferably strikes the profile 141. On the wider bar of the frame part 210, for example, an additional label can be provided by printing or pasting.

Figur 8 zeigt ein weiteres Ausführungsbeispiel eines Rahmenelements 201 , welches in Form und Funktion im Wesentlichen dem Rahmenelement 200 aus Figur 7 entspricht. Jedoch sind die Balken des Rahmenteils 210 in diesem Ausführungsbeispiel gleich breit und das Rahmenelement dadurch dementsprechend kürzer als das Rahmenelement 200. FIG. 8 shows a further exemplary embodiment of a frame element 201, which substantially corresponds in form and function to the frame element 200 from FIG. However, in this embodiment, the beams of the frame part 210 are the same width and thus the frame element is correspondingly shorter than the frame element 200.

In den dargestellten Ausführungsformen passt somit das Rahmenelement 200 zum Grundelement 100, während das Rahmenelement 201 zum Grundelement 101 passt. Thus, in the illustrated embodiments, the frame member 200 fits the base member 100 while the frame member 201 fits the base member 101.

In den Figuren 9A und 9B ist ein Ausführungsbeispiel des Halteelements 310 in einer Komplettansicht beziehungsweise einer Seitenansicht dargestellt. Das Halteelement 310 umfasst eine erste und eine zweite ebene Form 31 1 , 312, die zueinander einen Winkel bilden. In diesem Ausführungsbeispiel ist der Winkel als rechter Winkel gewählt, kann aber in anderen Ausfüh- rungsformen beliebig abgewandelt werden. Die erste Form 31 1 ist mit ihrer Länge d1 kürzer als die zweite Form 312 mit ihrer Länge d2 und weist eine Ausbuchtung 313 auf, die in direkter Verlängerung der ersten Form 31 1 angeordnet ist. Die Form der Ausbuchtung 313 ist genau an die Form der Ausnehmungen 130 bis 136 angepasst, so dass das Halteelement 310 seitlich in das Grundelement 100 oder 101 eingeschoben werden kann. Das Halteelement 310 ist in seiner Breite so angepasst, dass ein Aufschieben des Rahmenelements 200, 201 auf das Grundelement 100, 101 auch bei eingeschobenem Halteelement 310 möglich ist. Wenn die Form der Ausnehmungen 130 bis 136 gleich ist, kann das Halteelement 310 beliebig variabel in jede dieser Ausnehmungen eingeschoben werden. In den Figuren 10A und 10B ist ein Ausführungsbeispiel eines weiteren Halteelements 320 dargestellt, welches eine ebene Form 321 aufweist. In direkter Verlängerung der ebenen Form 321 ist eine Ausbuchtung 322 vorgesehen, die wiederum in ihrer Form an die Ausnehmungen 130 bis 136 angepasst ist. Ähnlich wie zuvor für das Halteelement 310 beschrieben, ist auch das Halteelement 320 in seiner Breite an die Abmessungen von Grundelement 100, 101 und Rah- menelement 200, 201 angepasst. Ein Einschieben des Halteelements 320 ist in jede der Ausnehmungen 130 bis 136 möglich. Während mit dem Halteelement 310 der Etikettenhalter vorzugsweise an einer Schiene durch Einhaken befestigt werden kann, dient das Halteelement 320 zum Aufstellen des Etikettenhalters. Durch entsprechende Wahl der Ausnehmung 130 bis 136 in die das Halteelement 320 eingeschoben wird, kann ein Anstellwinkel des Etikettenhalters bestimmt werden. So ergibt sich bei einem Einschieben in die Ausnehmung 136 ein relativ steiler Winkel des Etikettenhalters, während beim Einschieben in die Ausnehmung 130 der Etikettenhalter in einem relativ flachen Winkel zur Stelloberfläche aufgestellt werden kann. FIGS. 9A and 9B show an embodiment of the retaining element 310 in a complete view or a side view. The holding element 310 comprises a first and a second planar shape 31 1, 312, which form an angle to each other. In this exemplary embodiment, the angle is selected as a right angle, but can be modified as desired in other embodiments. The first shape 31 1 is shorter with its length d1 than the second shape 312 with its length d2 and has a bulge 313, which is arranged in direct extension of the first mold 31 1. The shape of the bulge 313 is exactly adapted to the shape of the recesses 130 to 136, so that the holding element 310 can be inserted laterally into the base element 100 or 101. The holding element 310 is adapted in its width so that pushing the frame element 200, 201 onto the base element 100, 101 is possible even when the holding element 310 is inserted. If the shape of the recesses 130 to 136 is the same, the holding element 310 can be inserted variably into any of these recesses. FIGS. 10A and 10B show an exemplary embodiment of a further holding element 320 which has a planar shape 321. In direct extension of the planar shape 321, a bulge 322 is provided, which in turn is adapted in shape to the recesses 130 to 136. As described above for the retaining element 310, the retaining element 320 is also adapted in its width to the dimensions of the base element 100, 101 and frame element 200, 201. An insertion of the holding element 320 is possible in each of the recesses 130 to 136. While the label holder can preferably be fastened to a rail by hooking with the holding element 310, the holding element 320 serves to set up the label holder. By appropriate selection of the recess 130 to 136 into which the holding element 320 is inserted, an angle of attack of the label holder can be determined. Thus, when inserted into the recess 136, a relatively steep angle of the label holder, while when inserted into the recess 130 of the label holder can be placed at a relatively shallow angle to the contact surface.

In den zuvor beschriebenen Ausführungsbeispielen war der Etikettenhalter jeweils geeignet, ein einziges Etikett aufzunehmen. Anders ausgedrückt, weist der Etikettenhalter der zuvor beschriebenen Ausführungsbeispiele jeweils ein einziges Modul auf. Der Aufbau des Grundelements mit den mehreren länglichen Ausnehmungen 130 bis 136 macht es jedoch möglich, eine Verbindung zu einem weiteren Grundelement durch geeignete Verbindungsmittel herzustellen, um so einen Etikettenhalter zu bilden, der zwei, oder bei entsprechender mehrmaliger Verlän- gerung, mehr Etiketten aufnehmen kann. Ein derartiger Etikettenhalter weist dementsprechend mehrere Module auf. In the embodiments described above, the label holder was each adapted to receive a single label. In other words, the label holder of the embodiments described above each have a single module. The construction of the base member with the plurality of elongate recesses 130 to 136, however, makes it possible to connect to another base member by suitable connecting means so as to form a label holder which can accommodate two or more labels, if appropriately repeated , Such a label holder accordingly has a plurality of modules.

Die Figuren 1 1A und 1 1 B zeigen ein Ausführungsbeispiel eines derartigen Verbindungselements 400, welches eine flache Form 410 und zwei parallel zueinander verlaufende Ausbuch- tungen 41 1 , 412 aufweist, welche in ihrer Form den Ausnehmungen 130 bis 136 entsprechen. Der Abstand der Ausbuchtungen 41 1 , 412 zueinander ist so gewählt, dass eine der Ausbuchtungen 41 1 beispielsweise in die unterste Ausnehmung 136 des Grundelements 100 eingeschoben wird, während die zweite Ausbuchtung 412 in die oberste Ausnehmung 130 des weiteren Grundelements einschiebbar ist. Wie zuvor bei den Halteelementen 310, 320 beschrieben, ist die Länge zumindest der Ausbuchtungen 41 1 , 412 des Verbindungselements 400 so gewählt, dass ein Aufschieben des Rahmenelements möglich ist, wenn das Verbindungselement in das erste Grundelement beziehungsweise weitere Grundelement eingeschoben ist. Bei aufgeschobenen Rahmenelementen ist das Verbindungselement 400 gegen Herausrutschen gesichert. Das Verbindungselement 400 ist wie aus Figur 1 1 B ersichtlich vorzugsweise symmetrisch aufgebaut. FIGS. 1A and 1B show an exemplary embodiment of such a connecting element 400, which has a flat shape 410 and two mutually parallel notches 41 1, 412, which correspond in their shape to the recesses 130 to 136. The spacing of the bulges 41 1, 412 relative to one another is selected so that one of the bulges 41 1 is inserted, for example, into the lowermost recess 136 of the base element 100, while the second bulge 412 can be pushed into the uppermost recess 130 of the further base element. As described above for the holding elements 310, 320, the length of at least the bulges 41 1, 412 of the connecting element 400 is selected so that sliding of the frame element is possible when the connecting element is inserted into the first base element or further base element. With deferred frame members, the connecting element 400 is secured against slipping out. The connecting element 400 is preferably symmetrical, as shown in FIG. 11B.

In den Figuren 12A und 12B sind eine Vorderansicht und eine Rückansicht eines Etikettenhalters mit zwei Modulen zur Aufnahme von zwei Etiketten dargestellt. Das obere Modul umfasst das Grundelement 100 mit Halteelement 310 und aufgeschobenem Rahmenelement 200. Das untere Modul umfasst in diesem Ausführungsbeispiel ein weiteres Grundelement 101 als Verlängerungselement mit aufgeschobenem weiteren Rahmenelement 201 . Wie aus Figur 12B ersichtlich, ist ein Verbindungselement 400 jeweils in die Ausnehmungen der Grundelemente 100, 101 eingeführt, um die beiden Module miteinander zu verbinden. Mögliche Fixierungselemente 250, 255, wie in den Figuren 1A, 1 B oder 2 dargestellt, sind lediglich aus Übersichtsgründen nicht mit abgebildet, können aber sowohl für das obere Modul als auch das untere Modul verwendet werden. FIGS. 12A and 12B show a front view and a rear view of a label holder with two modules for receiving two labels. The upper module comprises the base element 100 with holding element 310 and pushed-on frame element 200. The lower module in this embodiment comprises a further base element 101 as an extension element with a further frame element pushed on 201. As can be seen in FIG. 12B, a connecting element 400 is in each case in the recesses of the basic elements 100, 101 introduced to connect the two modules together. Possible fixing elements 250, 255, as shown in FIGS. 1A, 1 B or 2, are not shown merely for reasons of clarity, but they can be used for both the upper module and the lower module.

In der dargestellten Ausführungsform kann der Etikettenhalter wiederum an einer Schiene, beispielsweise einer Regalschiene eingehakt werden. In einer alternativen Ausführungsform könnte jedoch auf das Halteelement 310 verzichtet werden. Dafür lässt sich ein Rahmenhalter 320 gemäß Figuren 10A und 10B einsetzen, der in eine der Ausnehmungen, vorzugsweise eine der unteren Ausnehmungen des Grundelements 101 eingeschoben wird. Dadurch kann der Etikettenhalter mit zwei Modulen aufgestellt werden. In the illustrated embodiment, the label holder can in turn be hooked to a rail, such as a shelf rail. In an alternative embodiment, however, the holding element 310 could be dispensed with. A frame holder 320 according to FIGS. 10A and 10B can be used for this purpose, which is inserted into one of the recesses, preferably one of the lower recesses of the base element 101. This allows the label holder to be set up with two modules.

Figur 13 zeigt einen Querschnitt des Etikettenhalters aus den Figuren 12A und 12B. Hierbei sieht man, dass in die Ausnehmung 130 des Grundelements 100 die Ausbuchtung 313 des Hal- teelements 310 eingeschoben ist. Ferner sind die Ausbuchtungen 41 1 in die Ausbuchtung 136 des Grundelements 100 und die Ausbuchtung 412 in die Ausnehmung 130 des weiteren Grundelements 101 eingeführt, so dass eine im Wesentlichen bündige Verbindung der Grundelemente 100, 101 gebildet ist. Die aufgeschobenen Rahmenelemente 200, 201 stoßen jeweils am Profil 141 an, so dass im aufgestellten Zustand ein Durchrutschen der Rahmenelemente 200, 201 verhindert ist. Ein Etikett kann jeweils zwischen Rahmenelement und Grundelement aufgenommen sein. Figure 13 shows a cross section of the label holder of Figures 12A and 12B. In this case, it can be seen that the recess 313 of the retaining element 310 has been inserted into the recess 130 of the base element 100. Furthermore, the protrusions 41 1 are inserted into the bulge 136 of the base element 100 and the bulge 412 into the recess 130 of the further base element 101, so that a substantially flush connection of the base elements 100, 101 is formed. The pushed-on frame elements 200, 201 each abut on the profile 141, so that slippage of the frame elements 200, 201 is prevented in the erected state. A label can be received in each case between the frame element and the base element.

In dem dargestellten Ausführungsbeispiel weist das obere Modul ein Rahmenteil 200 mit unterem breiteren Balken auf, welches beispielsweise eine Darstellung von Zusatzinformationen ermöglicht. Alternativ können auch beide Module mit dem Rahmenelement mit unterem breiterem Balken oder Module mit Rahmen mit jeweils gleich breiten Balken eingesetzt werden. In the exemplary embodiment shown, the upper module has a frame part 200 with a lower, wider beam, which, for example, makes it possible to display additional information. Alternatively, both modules can be used with the frame element with lower wider beam or modules with frames with equal width beams.

Der Abstand der am Rand gelegenen Ausnehmungen 130, 136, welche das Verbindungselement 400 aufnehmen, ist vorzugsweise gleich groß, um ein einfaches Aufnehmen des Verbin- dungselements 400 zu ermöglichen. Der Abstand der dazwischen liegenden Ausnehmungen 131 bis 135 kann beliebig variiert werden. The spacing of the peripheral recesses 130, 136, which receive the connecting element 400, is preferably of the same size, in order to allow a simple reception of the connecting element 400. The distance between the recesses 131 to 135 located therebetween can be varied as desired.

Der Etikettenhalter kann beliebig um weitere Module erweitert werden, wobei jeweils Verbindungselemente 400 eingesetzt werden. Somit lassen sich beispielsweise Etikettenhalter mit drei, vier oder mehr Modulen aufbauen. Somit ist die Anpassungsfähigkeit des Etikettenhalters weiter verbessert. Die Form der Ausnehmungen beziehungsweise Ausbuchtungen ist in den beschriebenen Ausführungsbeispielen trapezförmig dargestellt. Alternativ können jedoch auch andere Formen wie zum Beispiel runde Formen oder auch T-förmige Formen gewählt werden. Die Größe der Grundelemente beziehungsweise Rahmenelemente ist vorzugsweise an genormte Etikettengrößen angepasst. Im Übrigen wird unter Etiketten im Sinne der vorliegenden Beschreibung jeglicher flacher Informationsträger mit bildhaften und/oder textuellen Informationen verstanden. Somit fallen unter dem Begriff der Etiketten sowohl Preisetiketten als auch Etiketten, die andere Informationen über die auszuzeichnende Ware enthalten. Als Etiketten wer- den aber auch entsprechende bildhafte Darstellungen wie Fotographien verstanden, die von dem Etikettenhalter aufgenommen werden können. Beispielsweise ist der Etikettenhalter so dimensioniert, dass er Bilder in den Standardformaten 9 x 13 cm oder 10 x 15 cm aufnehmen kann. In den beschriebenen Ausführungsbeispielen weist das Rahmenelement an den Umfassungen 230 einen Vorsprung auf, so dass der von vorne sichtbare Rahmen größer beziehungsweise breiter ist als der das Grundelement umfassende Teil. Ein zusammengesetztes einfaches Modul kann beispielsweise in einer Ausführungsform in einen weiteren Rahmen eingesetzt werden, wobei ein Durchfallen durch diesen Rahmen durch die beschriebene Form des Rahmenele- ments verhindert wird. Eine Fixierung in diesem Rahmen kann durch eine Schiene erfolgen, welche in den Haken des Halteelements 310 eingeschoben wird und eine Breite aufweist, die wiederum größer ist als die Rahmenöffnung des zusätzlichen Rahmens. Der zusätzliche Rahmen kann als Schmuckrahmen, beispielsweise aus Holz gestaltet sein. Der zusätzliche Rahmen kann auch eine Beleuchtung umfassen. The label holder can be extended as desired by further modules, wherein in each case connecting elements 400 are used. Thus, for example, label holders can be constructed with three, four or more modules. Thus, the adaptability of the label holder is further improved. The shape of the recesses or bulges is shown trapezoidal in the described embodiments. Alternatively, however, other shapes such as round shapes or T-shaped shapes can be selected. The size of the basic elements or frame elements is preferably adapted to standardized label sizes. Incidentally, labels within the meaning of the present description are understood to mean any flat information carriers with pictorial and / or textual information. Thus, the term labels include both price labels and labels that contain other information about the goods to be marked. However, labels also mean corresponding pictorial representations, such as photographs, which can be picked up by the label holder. For example, the label holder is dimensioned so that it can take pictures in the standard formats 9 x 13 cm or 10 x 15 cm. In the exemplary embodiments described, the frame element on the enclosures 230 has a projection, so that the frame visible from the front is larger or wider than the part comprising the basic element. For example, in one embodiment, a composite simple module can be inserted into a further frame, whereby falling through this frame is prevented by the described form of the frame element. A fixation in this frame can be done by a rail which is inserted into the hook of the holding member 310 and has a width which in turn is greater than the frame opening of the additional frame. The additional frame can be designed as a decorative frame, for example made of wood. The additional frame may also include lighting.

Bei Verwendung von mehreren Etikettenhaltern der beschriebenen Art mit jeweils mehreren Modulen kann bei Aufbringen auf eine Halteschiene ein zweidimensionales Etikettenfeld gebildet werden. When using multiple label holders of the type described, each with several modules when applied to a support rail, a two-dimensional label field can be formed.

Claims

Patentansprüche claims
1 . Etikettenhalter mit einem rechteckigen Grundelement (100, 101 ), einem Rahmenelement (200, 201 ) und einem Fixierungselement (250, 255), wobei bei dem Etikettenhalter 1 . Label holder having a rectangular base (100, 101), a frame member (200, 201) and a fixing member (250, 255), wherein the label holder
- das Grundelement (100, 101 ) eine ebene Vorderseite (1 10) zur Anbringung eines Etiketts und eine Rückseite (120) aufweist, welche eine erste längliche, vorzugsweise rillenförmige, Ausnehmung (130, 136) umfasst, die geeignet ist, ein Halteelement (310, 320) mit einer zu der Ausnehmung (130, 136) passenden Ausbuchtung (313, 322) durch seitliches Einschieben aufzunehmen; - The base member (100, 101) has a flat front side (1 10) for attaching a label and a back (120), which comprises a first elongated, preferably groove-shaped, recess (130, 136) which is suitable, a holding element ( 310, 320) with a to the recess (130, 136) mating recess (313, 322) received by lateral insertion;
- das Rahmenelement (200, 201 ) eine seitliche Umfassung (230) aufweist, die im Wesentlichen bündig auf das Grundelement (100, 101 ) aufschiebbar ist, wobei die erste Ausnehmung (130, 136) durch die Umfassung (230) im aufgeschobenen Zustand zumindest teilweise überdeckt ist; - The frame member (200, 201) has a lateral enclosure (230) which is substantially flush on the base element (100, 101) can be pushed, wherein the first recess (130, 136) by the enclosure (230) in the pushed state, at least partially covered;
das Rahmenelement (200, 201 ) ein flächiges Rahmenteil (210) umfasst, das eine Ausspa- rung (220) aufweist, die im aufgeschobenen Zustand zumindest teilweise die Vorderseite the frame element (200, 201) comprises a planar frame part (210) which has a cutout (220), which in the pushed-on state at least partially the front side
(1 10) des Grundelements (100, 101 ) sichtbar lässt; und (1 10) of the primitive (100, 101) is visible; and
das Fixierungselement (250, 255) zur Fixierung des Rahmenelements (200, 201 ) auf dem Grundelement (100, 101 ) durch das Rahmenelement (200, 201 ) durchgreift.  the fixing element (250, 255) for fixing the frame element (200, 201) on the base element (100, 101) passes through the frame element (200, 201).
2. Etikettenhalter nach Anspruch 1 , 2. Label holder according to claim 1,
bei dem das Fixierungselement (250, 255) eine Schraube umfasst, die in einem durchgängigen Gewindeloch (260) in dem Rahmenelement (200, 201 ) eingeschraubt ist. wherein the fixing element (250, 255) comprises a screw which is screwed into a continuous threaded hole (260) in the frame element (200, 201).
3. Etikettenhalter nach Anspruch 2, 3. Label holder according to claim 2,
bei dem zur Fixierung des Rahmenelements (200, 201 ) auf dem Grundelement (100, 101 ) eine Spitze der Schraube mit einer Oberfläche des Grundelements (100, 101 ) in Kontakt ist. wherein a tip of the screw is in contact with a surface of the base member (100, 101) for fixing the frame member (200, 201) on the base member (100, 101).
4. Etikettenhalter nach Anspruch 2 oder 3, 4. label holder according to claim 2 or 3,
bei dem das Grundelement (100, 101 ) ein Gewinde (160) aufweist, in das die Schraube einge- schraubt ist. in which the base element (100, 101) has a thread (160) into which the screw is screwed.
5. Etikettenhalter nach einem der Ansprüche 2 bis 4, 5. Label holder according to one of claims 2 to 4,
bei dem das Gewindeloch (260) in der seitlichen Umfassung (230) angeordnet ist. wherein the threaded hole (260) is disposed in the lateral enclosure (230).
6. Etikettenhalter nach einem der Ansprüche 2 bis 4, 6. Label holder according to one of claims 2 to 4,
bei dem das Gewindeloch (260) in dem Rahmenteil (210) angeordnet ist. wherein the threaded hole (260) is disposed in the frame member (210).
7. Etikettenhalter nach einem der Ansprüche 1 bis 6, 7. Label holder according to one of claims 1 to 6,
bei dem das Grundelement (100, 101 ) auf der Vorderseite (1 10) an einer Kante (143) eine längliche Erhebung (140) aufweist, die im Wesentlichen parallel zu der ersten Ausnehmung (130, ..., 136) verläuft. in which the base element (100, 101) on the front side (1 10) has an elongated elevation (140) at an edge (143) which runs essentially parallel to the first recess (130, ..., 136).
8. Etikettenhalter nach Anspruch 7, 8. Label holder according to claim 7,
bei dem die Erhebung (140) an ihren Enden jeweils einen Abstand zu den an der Kante (143) anliegenden Seiten (145, 146) aufweist. wherein the elevation (140) at their ends in each case a distance from the edges (143) adjacent sides (145, 146).
9. Etikettenhalter nach Anspruch 7 oder 8, 9. Label holder according to claim 7 or 8,
bei dem das Grundelement (100, 101 ) auf der Vorderseite (1 10) an einer der Kante (143) gegenüberliegenden Seite (147) eine sich nach außen verjüngende Abschrägung (150) aufweist. in which the base element (100, 101) on the front side (1 10) has an outwardly tapering bevel (150) on a side (147) opposite the edge (143).
10. Etikettenhalter nach einem der Ansprüche 1 bis 9, 10. Label holder according to one of claims 1 to 9,
mit einem ersten Halteelement (320), wobei das erste Halteelement (320) eine ebene Formwith a first holding element (320), wherein the first holding element (320) has a planar shape
(321 ) aufweist und eine zu der ersten Ausnehmung (130, 136) passende Ausbuchtung (322) in direkter Verlängerung der ebenen Form (321 ) an dem ersten Halteelement (320) angeordnet ist. (321) and a to the first recess (130, 136) mating recess (322) in direct extension of the planar shape (321) on the first holding element (320) is arranged.
1 1 . Etikettenhalter nach Anspruch 10, 1 1. Label holder according to claim 10,
mit einem zweiten Halteelement (310), with a second holding element (310),
wobei die Rückseite (120) des Grundelements (100, 101 ) eine zweite längliche Ausnehmung (130, 136) parallel zur ersten Ausnehmung (130, 136) umfasst, die geeignet ist, das zweite Halteelement (310) mit einer zu der zweiten Ausnehmung (130, 136) passenden Ausbuchtung (313) durch seitliches Einschieben aufzunehmen;  wherein the rear side (120) of the base element (100, 101) comprises a second elongate recess (130, 136) parallel to the first recess (130, 136) suitable for guiding the second retaining element (310) to the second recess (100). 130, 136) receive appropriate bulge (313) by lateral insertion;
wobei das zweite Halteelement (310) eine erste und eine zweite ebene Form (31 1 , 312) aufweist, die zueinander einen Winkel, vorzugsweise einen rechten Winkel, bilden; und wobei die Ausbuchtung (313) in direkter Verlängerung der ersten Form (31 1 ) an dem zweiten Halteelement (310) angeordnet ist.  said second support member (310) having first and second planar shapes (31 1, 312) forming an angle, preferably a right angle, to each other; and wherein the bulge (313) in direct extension of the first mold (31 1) on the second holding element (310) is arranged.
12. Etikettenhalter nach einem der Ansprüche 1 bis 9 12. Label holder according to one of claims 1 to 9
mit einem zweiten Halteelement (310), das eine erste und eine zweite ebene Form (31 1 , 312) aufweist, die zueinander einen Winkel, vorzugsweise einen rechten Winkel, bilden, wobei eine zu der ersten Ausnehmung (130, 136) passende Ausbuchtung (313) in direkter Verlänge- rung der ersten Form (31 1 ) an dem zweiten Halteelement (310) angeordnet ist. with a second holding element (310) which has a first and a second planar shape (31 1, 312) which form an angle to one another, preferably a right angle, with a recess (130, 136) matching the first recess (130, 136). 313) is arranged in direct extension of the first mold (31 1) on the second holding element (310).
13. Etikettenhalter nach Anspruch 1 1 oder 12, 13. Label holder according to claim 1 1 or 12,
bei dem die erste Form (31 1 ) kleiner als die zweite Form (312) ist. wherein the first shape (31 1) is smaller than the second shape (312).
14. Etikettenhalter nach einem der Ansprüche 1 bis 13 14. Label holder according to one of claims 1 to 13
mit einem weiteren rechteckigen Grundelement (100, 101 ), einem Verbindungselement (400) und einem weiteren Rahmenelement (200, 201 ), wobei bei dem Etikettenhalter with a further rectangular basic element (100, 101), a connecting element (400) and a further frame element (200, 201), wherein the label holder
die Rückseite (120) des Grundelements (100, 101 ) eine dritte längliche Ausnehmung (130, the rear side (120) of the base element (100, 101) has a third elongated recess (130, 130).
136) parallel zur ersten Ausnehmung (130, 136) umfasst; 136) parallel to the first recess (130, 136);
das weitere Grundelement (100, 101 ) eine ebene Vorderseite (1 10) zur Anbringung eines weiteren Etiketts und eine Rückseite (120) aufweist, welche zumindest eine längliche, vorzugsweise rillenförmige, Ausnehmung (130, 136) umfasst;  the further base element (100, 101) has a flat front side (110) for attaching a further label and a rear side (120) which comprises at least one elongate, preferably groove-shaped, recess (130, 136);
das Verbindungselement (400) eine flache Form (410) mit einer ersten und einer zweiten parallelen Ausbuchtung (41 1 , 412) aufweist, die geeignet sind, durch seitliches Einschieben passend in die dritte Ausnehmung (130, 136) und in die zumindest eine Ausnehmung (130, 136) des weiteren Grundelements (100, 101 ) aufgenommen zu werden, um das the connecting element (400) has a flat shape (410) with a first and a second parallel bulge (41 1, 412), which are suitable, by lateral insertion suitable in the third recess (130, 136) and in the at least one recess (130, 136) of the further basic element (100, 101) to be received by the
Verbindungselement (400) und das Grundelement (100, 101 ) miteinander zu verbinden; das weitere Rahmenelement (200, 201 ) eine seitliche Umfassung (230) aufweist, die im Wesentlichen bündig auf das weitere Grundelement (100, 101 ) aufschiebbar ist, wobei die zumindest eine Ausnehmung (130, 136) des weiteren Grundelements (100, 101 ) durch diese Umfassung (230) im aufgeschobenen Zustand zumindest teilweise überdeckt ist; und das weitere Rahmenelement (200, 201 ) ein flächiges Rahmenteil (210) umfasst, das eine Aussparung (220) aufweist, die im aufgeschobenen Zustand zumindest teilweise die Vorderseite (1 10) des weiteren Grundelements (100, 101 ) sichtbar lässt. Connecting element (400) and the base member (100, 101) to each other; the further frame element (200, 201) has a lateral enclosure (230) which can be pushed onto the further base element (100, 101) substantially flush, wherein the at least one recess (130, 136) of the further base element (100, 101) is at least partially covered by this enclosure (230) in the pushed-on state; and the further frame element (200, 201) comprises a planar frame part (210) which has a recess (220) which, in the pushed-on state, at least partially reveals the front side (110) of the further base element (100, 101).
15. Etikettenhalter nach Anspruch 14, 15. Label holder according to claim 14,
bei dem das weitere Grundelement (100, 101 ) auf der Vorderseite (1 10) an einer weiteren Kante eine längliche Erhebung aufweist, die im Wesentlichen parallel zu der zumindest einen Ausnehmung (130, 136) verläuft. in which the further base element (100, 101) on the front side (1 10) has an elongated elevation on a further edge, which runs essentially parallel to the at least one recess (130, 136).
16. Etikettenhalter nach Anspruch 15, 16. Label holder according to claim 15,
bei dem die Erhebung des weiteren Grundelements (100, 101 ) an ihren Enden jeweils einen Abstand zu den an der weiteren Kante anliegenden Seiten aufweist. in which the elevation of the further base element (100, 101) at their ends in each case has a spacing from the sides lying against the further edge.
17. Etikettenhalter nach Anspruch 14 oder 15, 17. Label holder according to claim 14 or 15,
bei dem das weitere Grundelement (100, 101 ) auf der Vorderseite (1 10) an einer der weiteren Kante gegenüberliegenden Seite eine sich nach außen verjüngende Abschrägung aufweist. in which the further base element (100, 101) on the front side (110) has an outwardly tapering bevel on an opposite side of the further edge.
18. Etikettenhalter nach einem der Ansprüche 14 bis 17, 18. Label holder according to one of claims 14 to 17,
bei dem die zumindest eine Ausnehmung (130, 136) des weiteren Grundelements (100, 101 ) geeignet ist, ein zum Grundelement (100, 101 ) passendes Halteelement (310, 320) aufzunehmen. in that the at least one recess (130, 136) of the further base element (100, 101) is adapted to receive a retaining element (310, 320) which fits the base element (100, 101).
19. Etikettenhalter nach Anspruch 14, 19. Label holder according to claim 14,
bei dem das weitere Grundelement (100, 101 ) bezüglich seiner Form und seiner Abmessungen identisch zum Grundelement ist. in which the further basic element (100, 101) is identical to the basic element with regard to its shape and its dimensions.
20. Etikettenhalter nach einem der Ansprüche 1 1 bis 19, 20. Label holder according to one of claims 1 1 to 19,
bei dem die genannten Ausnehmungen (130, 136) die gleiche Form aufweisen. wherein said recesses (130, 136) have the same shape.
21 . Etikettenhalter nach einem der Ansprüche 1 1 bis 20 21. Label holder according to one of claims 1 1 to 20
mit einem Behältnis, das am Grundelement befestigbar ist, wobei das Behältnis zumindest eine Form mit einer Ausbuchtung umfasst, die zu wenigstens einer der genannten Ausnehmungen (130, 136) passt und in diese seitlich einschiebbar ist. with a container which can be fastened to the base element, wherein the container comprises at least one shape with a bulge, which fits to at least one of said recesses (130, 136) and is laterally insertable into it.
PCT/EP2011/051947 2011-02-10 2011-02-10 Label holder WO2012107087A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
PCT/EP2011/051947 WO2012107087A1 (en) 2011-02-10 2011-02-10 Label holder

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
PCT/EP2011/051947 WO2012107087A1 (en) 2011-02-10 2011-02-10 Label holder

Publications (1)

Publication Number Publication Date
WO2012107087A1 true WO2012107087A1 (en) 2012-08-16

Family

ID=44532757

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
PCT/EP2011/051947 WO2012107087A1 (en) 2011-02-10 2011-02-10 Label holder

Country Status (1)

Country Link
WO (1) WO2012107087A1 (en)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
AT516692A1 (en) * 2014-12-10 2016-07-15 Grasmann Josef Holder for a display element

Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2232260A5 (en) * 1973-05-28 1974-12-27 Delangle Guy Low cost information panel - projections on characters are press fit in grooves along panel
DE8207591U1 (en) * 1982-09-16 Baermann, Max, 5060 Bergisch Gladbach, De
DE3343537A1 (en) * 1982-12-01 1984-06-07 Wolfgang Flath Information medium, especially door plate
DE4326172A1 (en) * 1993-08-04 1995-02-09 Esselte Meto Int Gmbh Price cassette
FR2765021A1 (en) * 1997-06-23 1998-12-24 Mbs Signaletique Building identification or address plate
US20100058638A1 (en) * 2008-09-11 2010-03-11 John Patrick Askin Identity labeling system for electrical cover plates
DE102009036842A1 (en) * 2009-08-10 2011-02-17 Immer-Ausgezeichnet Gmbh Label holder for presentation of e.g. price label, for displaying product, has retaining element accommodated in recess of rear side of base element, and frame part with recess allowing front side to be visible in slid condition

Patent Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE8207591U1 (en) * 1982-09-16 Baermann, Max, 5060 Bergisch Gladbach, De
FR2232260A5 (en) * 1973-05-28 1974-12-27 Delangle Guy Low cost information panel - projections on characters are press fit in grooves along panel
DE3343537A1 (en) * 1982-12-01 1984-06-07 Wolfgang Flath Information medium, especially door plate
DE4326172A1 (en) * 1993-08-04 1995-02-09 Esselte Meto Int Gmbh Price cassette
FR2765021A1 (en) * 1997-06-23 1998-12-24 Mbs Signaletique Building identification or address plate
US20100058638A1 (en) * 2008-09-11 2010-03-11 John Patrick Askin Identity labeling system for electrical cover plates
DE102009036842A1 (en) * 2009-08-10 2011-02-17 Immer-Ausgezeichnet Gmbh Label holder for presentation of e.g. price label, for displaying product, has retaining element accommodated in recess of rear side of base element, and frame part with recess allowing front side to be visible in slid condition

Non-Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Title
None

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
AT516692A1 (en) * 2014-12-10 2016-07-15 Grasmann Josef Holder for a display element
AT516692B1 (en) * 2014-12-10 2017-01-15 Josef Grasmann Holder for a display element

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0987971B1 (en) Presentation container
DE3341621C2 (en)
DE3326542C2 (en)
EP1850708B1 (en) Device for suspending articles or for holding a shelf, and structure provided therewith
DE602004005599T2 (en) DEVICE FOR THE DETACHABLE FASTENING OF A BUNDLE OF BAGS TO A WALL
EP1238605B1 (en) Suspension fitting for cabinet
EP0224107A2 (en) Device for displaying articles for sale
DE102012202806B4 (en) Device for presenting goods
EP1462034B1 (en) Packaging for sales presentation of merchandise and pusher to be used in such a packaging
DE202012004333U1 (en) Device for supporting at least one solar module
EP1501394B1 (en) Display unit consisting of a stand and inserted trays
DE602004005937T2 (en) System for fixing shelf equipment
DE102008041488A1 (en) Household appliance for installation in a furniture frame
EP2051605B1 (en) Apparatus for displaying goods, comprising a profile and mounts which can be suspended therein
DE4115125A1 (en) DRAWER LOCKING SYSTEM
DE102005021593A1 (en) Teleskopauszugsanordung
EP0270016A2 (en) Construction kit for a goods display box
EP1608922B1 (en) Refrigerator with a device for receiving goods
EP2066198B1 (en) Display arrangement
EP3045088A1 (en) Display stand, in particular for goods
DE3707410A1 (en) Sales shelving divider
DE202011002644U1 (en) carton
EP0362968A1 (en) Display wall
EP2211665A2 (en) Shelf elements, and shelf comprising the same
DE202004002701U1 (en) Profile to be integrated in paneled wall and provided with slots for joining holding elements for display of goods

Legal Events

Date Code Title Description
121 Ep: the epo has been informed by wipo that ep was designated in this application

Ref document number: 11712491

Country of ref document: EP

Kind code of ref document: A1

NENP Non-entry into the national phase in:

Ref country code: DE

122 Ep: pct app. not ent. europ. phase

Ref document number: 11712491

Country of ref document: EP

Kind code of ref document: A1