WO2007110317A1 - Verfahren zur einstellung eines farbwerks einer druckmaschine - Google Patents

Verfahren zur einstellung eines farbwerks einer druckmaschine Download PDF

Info

Publication number
WO2007110317A1
WO2007110317A1 PCT/EP2007/052327 EP2007052327W WO2007110317A1 WO 2007110317 A1 WO2007110317 A1 WO 2007110317A1 EP 2007052327 W EP2007052327 W EP 2007052327W WO 2007110317 A1 WO2007110317 A1 WO 2007110317A1
Authority
WO
WIPO (PCT)
Prior art keywords
printing
printing press
set
measuring device
detected
Prior art date
Application number
PCT/EP2007/052327
Other languages
English (en)
French (fr)
Inventor
Thomas TÜRKE
Harald Heinrich Willeke
Original Assignee
Koenig & Bauer Aktiengesellschaft
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE102006014657.3 priority Critical
Priority to DE200610014657 priority patent/DE102006014657B4/de
Application filed by Koenig & Bauer Aktiengesellschaft filed Critical Koenig & Bauer Aktiengesellschaft
Publication of WO2007110317A1 publication Critical patent/WO2007110317A1/de

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B41PRINTING; LINING MACHINES; TYPEWRITERS; STAMPS
    • B41FPRINTING MACHINES OR PRESSES
    • B41F33/00Indicating, counting, warning, control or safety devices
    • B41F33/0036Devices for scanning or checking the printed matter for quality control
    • B41F33/0045Devices for scanning or checking the printed matter for quality control for automatically regulating the ink supply
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B41PRINTING; LINING MACHINES; TYPEWRITERS; STAMPS
    • B41FPRINTING MACHINES OR PRESSES
    • B41F31/00Inking arrangements or devices
    • B41F31/02Ducts, containers, supply or metering devices
    • B41F31/04Ducts, containers, supply or metering devices with duct-blades or like metering devices
    • B41F31/045Remote control of the duct keys
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B41PRINTING; LINING MACHINES; TYPEWRITERS; STAMPS
    • B41PINDEXING SCHEME RELATING TO PRINTING, LINING MACHINES, TYPEWRITERS, AND TO STAMPS
    • B41P2233/00Arrangements for the operation of printing presses
    • B41P2233/10Starting-up the machine
    • B41P2233/11Pre-inking
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10STECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10S101/00Printing
    • Y10S101/47Automatic or remote control of metering blade position

Abstract

Es wird ein Verfahren zur Einstellung eines Farbwerks (16) einer Druckmaschine vorgeschlagen, wobei in einer Einrichtephase der Druckmaschine mit einer ersten Messeinrichtung (22) mindestens ein erster Istwert hinsichtlich eines a dem Farbwerk (16) der Druckmaschine eingestellten, auf mindestens einem Bedruckstoff (21) aufgetragenen Farbauftrags ermittelt wird, wobei anhand dieses ersten Istwertes das den Farbauftrag auf dem Bedruckstoff (21) auftragende Farbwerk (16) eingestellt wird, wobei bei einem Fortdruck der Druckmaschine mit einer von der ersten Messeinrichtung (22) verschiedenen zweiten Messeinrichtung mehrere zweite Istwerte hinsichtlich eines auf dem Bedruckstoff (21) aufgedruckten Druckbildes erfasst und einer das Farbwerk (16) einstellenden Einstelleinrichtung(26) zugeführt werden, wobei zumindest einer der mit der zweiten Messeinrichtung (23) erfassten zweiten Istwerte, der mit der in der Einrichtephase getroffenen Einstellung des Farbauftrags auf dem Bedruckstoff (21) korrespondiert, in der Einstelleinrichtung (26) als deren Sollwert gesetzt wird, wobei die Einstelleinrichtung (26) eine Abweichung anderer im Fortdruck der Druckmaschine ermittelter zweiter Istwerte von dem gesetzten Sollwert zumindest erkennt und diese Abweichung durch eine Neueinstellung des den Farbauftrag auf dem Bedruckstoff (21) auftragenden Farbwerks (16) minimiert.

Description


  Beschreibung

Verfahren zur Einstellung eines Farbwerks einer Druckmaschine

Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur Einstellung eines Farbwerks einer Druckmaschine gemäss dem Anspruch 1.

Durch die DE 43 21 177 A1 ist eine Vorrichtung zur Bildinspektion und Farbmessung an mindestens einem in einer Druckmaschine erstellten Druckprodukt bekannt, wobei die Vorrichtung aus mindestens einer Bilddaten vom Druckprodukt liefernden Bilderfassungseinrichtung und aus einer Recheneinrichtung besteht, wobei die Recheneinrichtung einerseits alle Bilddaten des Druckproduktes zwecks einer Bildinspektion ermittelt und andererseits aus den Bilddaten zumindest eines Messpunktes (Pixel) des Druckproduktes eine Messgrösse für eine Farbbeurteilung ermittelt.

Durch die DE 30 40 455 A1 ist eine Einrichtung zur Farbdosierung in einer Druckmaschine, insbesondere einer Offset-Bogenmaschine,

   mit einem oder mehreren, je ein Farbwerk und mehrere Zylinder enthaltenden Druckwerkeinheiten bekannt, wobei an mindestens einem Zylinder, an welchem das Druckprodukt mit nach aussen weisender, mindestens teilweise bedruckter Fläche anliegt, eine densitometrische Messvorrichtung zur Messung der Farbdichte von Farbtestbereichen des Druckproduktes angeordnet ist, wobei an die densitometrische Messvorrichtung eine Regeleinrichtung mit Sollwertvorgabe angeschlossen ist und wobei eine Stellgrösse der Regeleinrichtung einem Stellglied des Farbwerks bzw. der Farbwerke zugeführt ist. Vorzugsweise wird ein Andruck ohne Druckvorgang durch die Druckmaschine geführt, wobei die von der densitometrischen Messvorrichtung gemessene Farbdichte der Farbtestbereiche des Andrucks als Sollwert in die Regeleinrichtung eingegeben wird.

   Durch die DE 38 12 099 A1 ist ein Verfahren zur Farbsteuerung einer Druckmaschine bekannt, wobei auf den von der Druckmaschine gedruckten Druckbogen Messfelder optisch abgetastet werden, wobei der jeweils für ein Messfeld mit Hilfe der Abtastung gewonnene Ist-Farbort mit einem vorgegebenen Soll-Farbort verglichen wird und wobei ferner Farbführungsorgane der Druckmaschine im Sinne einer Verringerung der Farbabweichungen gesteuert werden.

Durch die DE 40 04 056 A1 ist ein Verfahren zur Farbsteuerung und zonenweisen Voreinstellung von Farbdosierelementen in Farbwerken von Rotationsdruckmaschinen, insbesondere Offset-Rotationsdruckmaschinen, bekannt, wobei von der Druckmaschine hergestellte Druckbilder abgetastet werden, beispielsweise densitometrisch oder farbmetrisch,

   und wobei die daraus gewonnenen Werte unter Einschaltung einer Druckträgerabtastlogik mit einem selbstlernenden System oder mit einem sogenannten Expertensystem einem Farbbedarfermittlungsrechner zuführbar sind, sodass während einer Andruckund auch während einer Fortdruckphase die Voreinstellwerte laufend weiter präzisiert werden können.

Durch die DE 10 2004 021 601 A1 ist ein Inline-Farbmesssystem einer Druckmaschine bekannt, das auf bogenförmigen Bedruckstoffen während des Fortdrucks spektrale, densitometrische oder farbliche Messwerte z. B. unter Verwendung eines CCDBildsensors erfasst, wobei diese Messwerte als Steuerungsparameter zur Steuerung des Druckprozesses verwendet werden, wobei das Inline-Farbmesssystem dadurch kalibriert wird, dass z.

   B. mit einem Handdensitometer offline ermittelte Messwerte direkt an die Messelektronik des Inline-Farbmesssystems geleitet werden.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, ein Verfahren zur Einstellung eines Farbwerks einer Druckmaschine zu schaffen, bei dem eine von der Druckmaschine zu produzierende Druckqualität durch einen Eingriff, insbesondere Regeleingriff am Farbwerk der Druckmaschine trotz einer Verwendung unterschiedlicher Messverfahren in einer Einrichtephase der Druckmaschine und in deren Fortdruck ohne eine rechenintensive Überführung der Messwerte des in der Einrichtephase verwendeten Messverfahrens in das im Fortdruck verwendete Messverfahren eingestellt, insbesondere geregelt werden kann.

Die Aufgabe wird erfindungsgemäss durch die Merkmale des Anspruchs 1 gelöst.

Die mit der Erfindung erzielbaren Vorteile bestehen insbesondere darin,

   dass eine in einer Einrichtephase der Druckmaschine mithilfe einer insbesondere ausserhalb der Druckmaschine angeordneten ersten Messeinrichtung vorgenommene Einstellung eines mit mindestens einem Farbwerk der Druckmaschine auf einem Bedruckstoff aufzutragenden Farbauftrags eine von der Druckmaschine zu produzierende Druckqualität festlegt, wobei die derart festgelegte Druckqualität zur Festlegung eines Sollwertes für eine zumindest das eine Farbwerk z. B. regelnde Regeleinrichtung einer von der ersten Messeinrichtung verschiedenen, insbesondere innerhalb der Druckmaschine angeordneten zweiten Messeinrichtung dient, z. B. eines vorzugsweise mit einer Kamera Bilder von einem Druckbild auf dem Bedruckstoff aufnehmenden InlineInspektionssystems.

   Ein mit der zu produzierenden Druckqualität korrespondierender, mit der zweiten Messeinrichtung erfasster Istwert wird in einer frühen Phase des Fortdrucks der Druckmaschine, vorzugsweise zu dessen Beginn, als Sollwert der Einstelleinrichtung, respektive Regeleinrichtung, festgelegt, sodass in dem weiteren, dieser Sollwertfestlegung nachfolgenden Fortdruck der Druckmaschine mit der zweiten Messeinrichtung erfasste Istwerte keiner besonderen Verarbeitung im Sinne einer Überführung oder Transformation bedürfen, um für die Einstellung oder Regelung des Farbwerks geeignet zu sein, wobei eine Eignung der Messwerte ja deren unmittelbare Vergleichbarkeit voraussetzt, so auch der mit der zweiten Messeinrichtung im Fortdruck erfassten Istwerte mit dem in der Einstelleinrichtung, respektive Regeleinrichtung festgelegten Sollwert.

   Zur Vermeidung einer rechenintensiven und damit Zeit erfordernden Messwertanpassung werden mit der zweiten Messeinrichtung später, d. h. nach der hinsichtlich des zweiten Messverfahrens erfolgten Sollwertfestlegung erfasste Istwerte vielmehr allein mit einem früheren Istwert dieser zweiten Messeinrichtung verglichen, sodass nur gleichartige Messwerte einem Vergleich unterzogen werden.

   Da die Festlegung des Sollwertes der Einstelleinrichtung, respektive Regeleinrichtung, auf der Grundlage der zu produzierenden Druckqualität und nicht unmittelbar durch die Messwerte der ersten Messeinrichtung erfolgt, können die in der Einrichtephase verwendete erste Messeinrichtung und die im Fortdruck verwendete zweite Messeinrichtung ohne weiteres völlig unterschiedliche Messverfahren verwenden, was der Realität in einem Druckereibetrieb entspricht, und trotz einer Inkompatibilität der Messwerte dieser jeweiligen Messverfahren sind diese aufgrund des vorgeschlagenen Verfahrens dennoch zur Sicherung einer gleichbleibend hohen Druckqualität geeignet. So kann die erste Messeinrichtung z. B. ein densitometrisches Messverfahren verwenden, wohingegen die zweite Messeinrichtung z.

   B. als ein fotografisches System, insbesondere als ein Kamerasystem ausgebildet ist, wobei die dem Farbwerk der Druckmaschine zugeordnete und mit der zweiten Messeinrichtung in Verbindung stehende Einstelleinrichtung, respektive Regeleinrichtung, Abweichungen in den von der zweiten Messeinrichtung aufgenommenen Bildern insbesondere durch einen Bildvergleich erkennt und/oder ermittelt, wobei in dem Bildvergleich festgestellte Abweichungen von jeweils als Istwert aufgenommenen Bildern von einem als Sollwert festgelegten Bild als eine Veränderung in der produzierten Druckqualität interpretiert und im Sinne einer Minimierung dieser Abweichungen ausgeregelt werden. Mit der ersten Messeinrichtung z.

   B. durch ein densitometrisches Messverfahren ermittelte Farbdichtewerte vom Farbauftrag auf dem Bedruckstoff sind aufgrund des vorgeschlagenen Verfahrens nicht erst in Bilddaten zu überführen, um von der im Fortdruck verwendeten zweiten Messeinrichtung verwertbar zu sein.

Mit dem vorgeschlagenen Verfahren erfolgt mit dem in der Einrichtephase verwendeten ersten Messverfahren eine Grundeinstellung der Druckmaschine. Die Sollwertfestsetzung des zweiten, im Fortdruck aktiven Messverfahrens baut dann auf einer optimalen Einstellung der Druckmaschine durch das erste Messverfahren auf, wobei keine Überführung der Messwerte des ersten Messverfahrens in vom zweiten Messverfahren verarbeitbare Messwerte erfolgt.

   Kennzeichnend ist somit insbesondere die Herkunft der Vorgabe für die Festsetzung des Sollwertes im zweiten Messverfahren, wobei das in der Einrichtephase verwendete erste Messverfahren zur Bildung einer Referenz für das zweite, im Fortdruck aktive Messverfahren genutzt wird.

Das vorgeschlagene Verfahren führt somit ergebnismässig zu einer schnell reagierenden Farbeinstellung, vorzugsweise Farbregelung einer Druckmaschine, wobei bei der Verwendung der Messmittel eine hohe Flexibilität besteht.

Das vorgeschlagene Verfahren zur Farbregelung einer Druckmaschine arbeitet im Wesentlichen sequentiell folgende Verfahrensschritte ab:

  

In einer Einrichtephase der Druckmaschine wird mit einer insbesondere ausserhalb der Druckmaschine angeordneten ersten Messeinrichtung zunächst ein erster Istwert hinsichtlich eines an mindestens einem Farbwerk der Druckmaschine eingestellten, auf einem Bedruckstoff aufgetragenen Farbauftrags ermittelt.

Sodann wird anhand dieses ersten Istwertes das mindestens eine den Farbauftrag auf dem Bedruckstoff auftragende Farbwerk für eine von der Druckmaschine zu produzierende Druckqualität eingestellt, was insbesondere dann geschieht, falls der ermittelte erste Istwert hinsichtlich der von der Druckmaschine zu produzierenden Druckqualität einen Korrekturbedarf anzeigt. Ein Vorliegen des Korrekturbedarfs kann vom Bedienpersonal der Druckmaschine oder durch eine maschinelle Einrichtung z. B. mittels eines Vergleichs des ermittelten ersten Istwertes mit z.

   B. aus einer Druckvorstufe bekannten Daten hinsichtlich der zu produzierenden Druckqualität beurteilt werden. Bei einem der Einrichtephase nachfolgenden Fortdruck der Druckmaschine werden dann mit einer von der ersten Messeinrichtung verschiedenen, insbesondere innerhalb der Druckmaschine angeordneten zweiten Messeinrichtung mehrere zweite Istwerte hinsichtlich des auf dem Bedruckstoff aufgetragenen Farbauftrags erfasst und einer an einer Einstellung des mindestens einen Farbwerks der Druckmaschine beteiligten Einstelleinrichtung oder einer an einer Regelung des mindestens einen Farbwerks der Druckmaschine beteiligten Regeleinrichtung zugeführt.

Vorzugsweise in einer frühen Phase des Fortdrucks wird zumindest einer der mit der zweiten Messeinrichtung erfassten zweiten Istwerte,

   der mit der in der Einrichtephase hinsichtlich der von der Druckmaschine zu produzierenden Druckqualität zuletzt getroffenen Einstellung des Farbauftrags auf dem Bedruckstoff korrespondiert, in der das mindestens eine Farbwerk der Druckmaschine einstellenden Einstelleinrichtung oder regelnden Regeleinrichtung als deren Sollwert gesetzt.

Danach regelt vorzugsweise die Regeleinrichtung eine Abweichung anderer im Fortdruck der Druckmaschine ermittelter zweiter Istwerte von dem gesetzten Sollwert durch eine neue Einstellung des mindestens einen den Farbauftrag auf dem Bedruckstoff auftragenden Farbwerks der Druckmaschine im Sinne einer Minimierung dieser von der Regeleinrichtung erkannten Abweichung aus.

   Alternativ erfolgt die Neueinstellung des den Farbauftrag auf dem Bedruckstoff auftragenden Farbwerks dadurch, dass wie zuvor in der Einrichtephase der Druckmaschine mit der ersten Messeinrichtung ein weiterer erster Istwert hinsichtlich des von dem Farbwerk der Druckmaschine aktuell auf dem Bedruckstoff aufgetragenen Farbauftrags ermittelt wird, wobei anhand dieses weiteren ersten Istwertes das den Farbauftrag auf dem Bedruckstoff auftragende Farbwerk hinsichtlich der von der Druckmaschine zu produzierenden Druckqualität im Sinne einer Minimierung der im Fortdruck der Druckmaschine von der Einstelleinrichtung, respektive Regeleinrichtung erkannten und/oder ermittelten Abweichung eingestellt wird. In diesem Verfahren wird der in der Einrichtephase der Druckmaschine mit der ersten Messeinrichtung ermittelte erste Istwert z. B. densitometrisch und/oder farbmetrisch erfasst.

   Die Erfassung des zweiten Istwertes insbesondere innerhalb der Druckmaschine bei deren Fortdruck erfolgt z. B. mit einer als eine Kamera, vorzugsweise als eine Farbkamera ausgebildeten zweiten Messeinrichtung, wobei von der Kamera z. B. ein auf den Bedruckstoff gedrucktes Druckbild oder ein aufgedruckter Messbalken erfasst wird. Der beim Fortdruck der Druckmaschine erfasste zweite Istwert wird z. B. mit einer als ein Inline-Inspektionssystem ausgebildeten zweiten Messeinrichtung erfasst.

In der Einrichtephase der Druckmaschine kann z.

   B. auch an mehreren Exemplaren des mit dem Farbauftrag versehenen Bedruckstoffes der mit der ersten Messeinrichtung ermittelte erste Istwert erfasst und ein Mittelwert dieser Istwerte ermittelt werden, wobei anhand dieses ermittelten Mittelwertes der Farbauftrag auf dem Bedruckstoff hinsichtlich der von der Druckmaschine zu produzierenden Druckqualität eingestellt wird.

Auch mit der im Fortdruck der Druckmaschine aktiven zweiten Messeinrichtung kann eine begrenzte Menge zweiter Istwerte, die jeweils mit der in der Einrichtephase hinsichtlich der von der Druckmaschine zu produzierenden Druckqualität getroffenen Einstellung des Farbauftrags auf dem Bedruckstoff korrespondieren, erfasst werden, wobei aus dieser Menge zweiter Istwerte ein Mittelwert ermittelt wird, wobei dann vorzugsweise dieser Mittelwert in der Einstelleinrichtung,

   respektive Regeleinrichtung als deren Sollwert gesetzt wird.

Vorzugsweise wird der mit der hinsichtlich der von der Druckmaschine zu produzierenden Druckqualität getroffenen Einstellung des Farbauftrags auf dem Bedruckstoff korrespondierende, in der Einrichtephase der Druckmaschine mit der ersten Messeinrichtung ermittelte erste Istwert datentechnisch an einen zentralen Steuerstand der Druckmaschine und/oder an die zweite Messeinrichtung und/oder an die Einstelleinrichtung, respektive Regeleinrichtung übermittelt. Es kann vorgesehen sein, dass die Einstelleinrichtung, respektive Regeleinrichtung die erkannte oder ermittelte Abweichung des im Fortdruck der Druckmaschine ermittelten zweiten Istwertes von dem gesetzten Sollwert auf einer z.

   B. zu dem zentralen Steuerstand der Druckmaschine gehörenden Anzeigeeinrichtung anzeigt und/oder mit einer Meldeeinrichtung meldet.

Auch kann vorgesehen sein, dass die Einstelleinrichtung, respektive Regeleinrichtung die erkannte oder ermittelte Abweichung des im Fortdruck der Druckmaschine ermittelten zweiten Istwertes von dem gesetzten Sollwert automatisch oder erst nach einer manuellen Freigabe ausregelt.

Eine weitere Option besteht darin, dass die Einstelleinrichtung,

   respektive Regeleinrichtung die erkannte oder ermittelte Abweichung des im Fortdruck der Druckmaschine ermittelten zweiten Istwertes von dem gesetzten Sollwert erst beim Erreichen oder beim Überschreiten einer für das Mass der Abweichung zuvor festgesetzten Toleranzgrenze ausregelt.

Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung ist in den Zeichnungen dargestellt und wird nun im Folgenden näher beschrieben.

Es zeigen:

Fig. 1 eine Druckmaschine;

Fig. 2 eine perspektivische Darstellung eines Inline-Inspektionssystems in der Druckmaschine. In der Fig. 1 ist als Druckmaschine beispielhaft eine Bogendruckmaschine dargestellt, wobei diese Bogendruckmaschine z. B. als eine Fünffarbendruckmaschine ausgebildet ist.

   Ausgehend von einem Bogenanleger 08 folgen in diesem Beispiel in Produktionsrichtung fünf nacheinander angeordnete Druckwerke 01 ; 02; 03; 04; 06 und ein Lackturm 07 sowie eine Auslageverlängerung 09, wobei in einem aufsteigenden Ast eines Kettenlaufs der Auslageverlängerung 09 eine Kettenführung einen zum Ausleger 1 1 zu transportierenden Bogen 21 in seinem Transport stabilisiert. Der als Bogen 21 ausgebildete Bedruckstoff 21 ist sowohl im Bogenanleger 08 als auch im Ausleger 1 1 gestapelt. Im Bereich der Auslageverlängerung 09 sind vorzugsweise mehrere Trockner 12 angeordnet, die von mindestens einem der Druckwerke 01 ; 02; 03; 04; 06 frisch bedruckte Bogen 21 während ihres Transports in der Auslageverlängerung 09 z. B. mittels Infrarotstrahlung, Heissluft oder UV-Strahlung trocknen.

Die Bogendruckmaschine druckt z.

   B. in einem Offsetdruckverfahren, wobei in jedem Druckwerk 01 ; 02; 03; 04; 06 je ein Formzylinder 13 und ein Übertragungszylinder 14 zusammenwirken. An jedem Formzylinder 13 ist ein mehrere Walzen aufweisendes Farbwerk 16 und vorzugsweise auch ein Feuchtwerk 17 angeordnet. Das Farbwerk 16 weist in Axialrichtung des Formzylinders 13 mehrere, z. B. dreissig und mehr aneinandergereihte Farbzonen mit einer Breite von jeweils z. B. 30 mm auf, die hinsichtlich der mit dem Farbwerk 16 auf dem Bedruckstoff 21 aufzutragenden Schichtdicke der Druckfarbe jeweils mit einem Stellelement, z. B. einer Zonenrakel, vorzugsweise durch eine von einem zur Druckmaschine gehörenden zentralen Steuerstand 27, z. B.

   Leitstand 27, betätigbare Fernverstellung einstellbar sind.

Ein vom Bogenanleger 08 über eine Zuführtrommel 18 dem in Produktionsrichtung ersten Druckwerk 01 zugeführter Bogen 21 wird im Druckspalt zwischen dem Übertragungszylinder 14 und einem mit diesem Übertragungszylinder 14 zusammenwirkenden Druckzylinder 19 bedruckt und mittels einer Übergabetrommel 25 an das in Produktionsrichtung nachfolgende Druckwerk 02 übergeben, wo der Bogen 21 mit einer weiteren Druckfarbe bedruckt wird. Die Druckmaschine kann auch eine Wendetrommel (nicht dargestellt) zur Ausführung eines Schönund Widerdrucks, d. h. eines beidseitigen Bedrucks des Bogens 21 aufweisen, wobei dann in der Druckmaschine in deren Produktionsrichtung z. B. zehn Druckwerke 01 ; 02; 03; 04; 06 aneinandergereiht sind.

In einer Einrichtephase der Druckmaschine wird z.

   B. einer von den ersten in der Druckmaschine bedruckten Bogen 21 vorzugsweise am Ausleger 1 1 entnommen und mit einer vorzugsweise ausserhalb der Druckmaschine angeordneten ersten Messeinrichtung 22 hinsichtlich der von der Druckmaschine produzierten Qualität geprüft. Diese Bogenentnahme ist in der Fig. 1 durch eine gestrichelte Linie angedeutet. In der Einrichtephase der Druckmaschine wird z. B. ein einzelner Bogen 21 oder eine geringe Anzahl von Bogen 21 vorzugsweise mit einer gegenüber der im Fortdruck geltenden Produktionsgeschwindigkeit deutlich verringerten Geschwindigkeit durch die Druckmaschine transportiert.

Die erste Messeinrichtung 22 ist z. B. als ein Densitometer, z. B. als ein Handdensitometer, oder als ein Farbspektrometer oder als ein Kombinationsmessinstrument für eine densitometrische und farbmetrische Messung ausgebildet und ist z.

   B. an oder räumlich nahe dem zur Druckmaschine gehörenden zentralen Steuerstand 27 verfügbar. Anhand mindestens eines mit der ersten Messeinrichtung 22 ermittelten Messwertes, d. h. eines erfassten Istwertes für eine bestimmte Messgrösse, z. B. für die auf dem Bedruckstoff 21 aufgetragene Schichtdicke einer bestimmten Druckfarbe oder für deren Farbton, wird im Abgleich mit einem Sollwert für diese Messgrösse die von der Druckmaschine produzierte Qualität beurteilt. Die Prüfung des zu beurteilenden Bogens 21 kann sich auf das auf ihm aufgedruckte Druckbild oder zumindest auf einen zu dem Druckbild gehörenden Messbalken beziehen, wobei der Messbalken z. B. am Rand des Bogens 21 ausserhalb des Druckbildes angeordnet ist.

   Falls der mit der ersten Messeinrichtung 22 ermittelte Istwert weiter vom gewünschten Sollwert abweicht, als es ein für diese Messgrösse zuvor festgelegter Toleranzbereich zulässt, wird eine Einstellung an dem Farbwerk 16 von mindestens einem der Druckwerke 01 ; 02; 03; 04; 06 der Druckmaschine derart verändert, dass ein Istwert, der an einem nach der Änderung der Einstellung am Farbwerk 16 bedruckten Bogen 21 ermittelt wird, besser mit dem für diese Messgrösse vorgegebenen Sollwert übereinstimmt, als es bei der vorangegangenen Messung war. Die aufgrund eines SoII/Istwertvergleichs erforderliche Einstellung an einem Farbwerk 16 von mindestens einem der Druckwerke 01 ; 02; 03; 04; 06 betrifft insbesondere eine Verstellung der den jeweiligen Farbzonen zugeordneten Stellelemente hinsichtlich der dort jeweils bereitgestellten Schichtdicke der Druckfarbe.

   Es kann vorgesehen sein, dass die erste Messeinrichtung 22 ihre Messwerte z. B. über eine elektrische Datenverbindung an den zentralen Steuerstand 27 leitet, wobei dem zentralen Steuerstand 27 z. B. durch einen Rechner der Druckvorstufe 28 der Sollwert hinsichtlich der mit der ersten Messeinrichtung 22 erfassten Messgrösse bereitgestellt wird, sodass der zentrale Steuerstand 27 den erforderlichen SolMstwertvergleich z.

   B. auch automatisiert ausführen kann.

Bei einer ausreichenden Übereinstimmung von einem mit der ersten Messeinrichtung 22 ermittelten Messwert mit dem für diese Messgrösse vorgegebenen Sollwert gilt die Einrichtephase der Druckmaschine als erfolgreich abgeschlossen, weil mit der aktuell vorliegenden Einstellung des jeweiligen Farbwerks 16 von mindestens einem der Druckwerke 01 ; 02; 03; 04; 06 die gewünschte Qualität für das mit der Druckmaschine zu produzierende Druckerzeugnis erzielbar ist, und die Druckmaschine kann für den Fortdruck, d. h. für den Transport des Bedruckstoffes 21 in voller Produktionsgeschwindigkeit, freigegeben werden. Der für die erste Messeinrichtung 22 geltende Sollwert kann z. B. durch einen Musterbogen oder elektronisch durch Daten von dem Rechner der Druckvorstufe 28 bereitgestellt werden.

   Die von der ersten Messeinrichtung 22 ermittelten Messwerte werden als erste Istwerte bezeichnet. In der Druckmaschine ist vorzugsweise am in Produktionsrichtung letzten Druckwerk 06 oder an dem den Druckwerken 01 ; 02; 03; 04; 06 nachgeordneten Lackturm 07 eine zweite Messeinrichtung 23 vorgesehen, wobei die zweite Messeinrichtung 23 z. B. als ein Inline-Inspektionssystem ausgebildet ist und z. B. mindestens ein Kamerasystem und mindestens eine Beleuchtungseinheit aufweist. Die Kamera ist z. B. als eine Farbkamera ausgebildet und z. B. als eine Zeilenkamera oder als eine Flächenkamera konfiguriert. Sie kann als Bildsensor z. B. einen CCD-Chip oder einen CMOS-Chip aufweisen. Die Beleuchtungseinheit erstreckt sich in Axialrichtung des Formzylinders 13 vorzugsweise über dessen gesamte Länge. Die Beleuchtungseinheit weist als Leuchtmittel z. B.

   Leuchtdioden oder Laserdioden auf, vorzugsweise mehrere zueinander parallele Reihen von Leuchtdioden oder Laserdioden, wobei die Leuchtdioden oder Laserdioden selektiv und entweder gepulst oder im Dauerlicht betrieben werden.

Die zweite Messeinrichtung 23 nimmt von mindestens einem, vorzugsweise von allen im Fortdruck durch die Druckmaschine transportierten Bogen 21 jeweils mindestens ein Bild auf, wobei die zweite Messeinrichtung 23 insbesondere das auf dem Bogen 21 aufgedruckte Druckbild erfasst, wobei die zweite Messeinrichtung 23 das aufgenommene Bild in vorzugsweise digitale Bilddaten wandelt und z. B. einem Bildverarbeitungssystem 24 zuführt. Die von der zweiten Messeinrichtung 23 erfassten Messwerte, z. B. die mit dem aufgenommenen Druckbild korrelierenden elektrischen Bilddaten, werden als zweite Istwerte bezeichnet.

   Die von der zweiten Messeinrichtung 23 vorgenommene Bildaufnahme ist in der Fig. 1 durch eine gestrichelte Pfeillinie angedeutet.

Zumindest einer der zu Beginn oder in einer frühen Phase des Fortdruckes von der zweiten Messeinrichtung 23 erfassten zweiten Istwerte wird in einer das Farbwerk 16 von mindestens einem der Druckwerke 01 ; 02; 03; 04; 06 einstellenden Einstelleinrichtung 26, vorzugsweise einer das Farbwerk 16 von mindestens einem der Druckwerke 01 ; 02; 03; 04; 06 regelnden Regeleinrichtung 26, als deren Sollwert gesetzt, wobei in einer bevorzugten Ausführung die Regeleinrichtung 26 z. B. die den jeweiligen Farbzonen zugeordneten Zonenrakel z. B. mittels Stellantriebe insbesondere automatisiert einstellt.

   Damit wird die in der Einrichtephase der Druckmaschine als gut befundene Qualität des mit der Druckmaschine produzierten Druckerzeugnisses in die Einstelleinrichtung 26, respektive Regeleinrichtung 26, eingelernt. Die frühe Phase des Fortdruckes bildet somit für die Einstelleinrichtung 26, respektive Regeleinrichtung 26, eine Einlernphase, in der die Einstelleinrichtung 26, respektive Regeleinrichtung 26, für den weiteren Fortdruck der Druckmaschine konfiguriert wird. Die Konfiguration der Einstelleinrichtung 26, respektive Regeleinrichtung 26, und des mindestens einen von ihr geregelten Farbwerks 16 kann durch eine selbsttätige Durchführung der Einlernphase oder in Verbindung mit einer Betätigung z. B. am zentralen Steuerstand 27 erfolgen.

   Nach Abschluss der Einlernphase werden alle weiteren im Fortdruck produzierten Druckerzeugnisse auf der Grundlage des in der Einlernphase festgelegten Sollwertes beurteilt. Wenn z. B. das Bildverarbeitungssystem 24 eine Abweichung der nach Abschluss der Einlernphase von der zweiten Messeinrichtung 23 erfassten zweiten Istwerte von dem in der Einlernphase festgelegten Sollwert ermittelt, und zwar eine Abweichung, die über einen für die Messgrösse der zweiten Messeinrichtung 23 zuvor festgelegten Toleranzbereich hinausgeht, dann beginnt vorzugsweise die das Farbwerk 16 von mindestens einem der Druckwerke 01 ; 02; 03; 04; 06 einstellende Einstelleinrichtung 26, respektive die das Farbwerk 16 von mindestens einem der Druckwerke 01 ; 02; 03; 04;

   06 regelnde Regeleinrichtung 26, die Einstellung für dieses mindestens eine Farbwerk 16 derart zu verändern, dass die von der zweiten Messeinrichtung 23 im Fortdruck vorzugsweise fortlaufend erfassten zweiten Istwerte wieder näher an den für die entsprechende Messgrösse festgelegten Sollwert herangeführt werden.

Die anhand der von der zweiten Messeinrichtung 23 erfassten Messwerte geführte Einstelleinrichtung 26, respektive Regeleinrichtung 26, führt somit bei bestehendem Korrekturbedarf vorzugsweise automatisch eine Neueinstellung des Farbwerks 16 von mindestens einem der Druckwerke 01 ; 02; 03; 04; 06 durch und ist damit in seiner Einstellung, respektive in seinem Regeleingriff der in der Einrichtephase der Druckmaschine z.

   B. durch den zentralen Steuerstand 27 getroffenen Einstellung des Farbwerks 16 überlagert, wobei jedoch der in Verbindung mit der ersten Messeinrichtung

22 durchgeführte Einstellprozess und der in Verbindung mit der zweiten Messeinrichtung

23 durchgeführte Einstellprozess jeweils autark erfolgen. Eine rechnerische Überführung von Messwerten der ersten Messeinrichtung 22 in z. B. von dem Bildverarbeitungssystem

24 verarbeitbare Bilddaten erfolgt nicht.

   Vielmehr wird die mithilfe der ersten Messeinrichtung 22 eingestellte Qualität des mit der Druckmaschine zu produzierenden Druckerzeugnisses zur Festsetzung des Sollwertes für die mit der zweiten Messeinrichtung 23 in Verbindung stehende Einstelleinrichtung 26, respektive Regeleinrichtung 26, verwendet, wobei das mit der in der Einrichtephase getroffenen Einstellung des Farbwerks 16 korrespondierende jeweilige Druckbild auf den Bogen 21 zur Führungsgrösse für die im Fortdruck aktive Einstelleinrichtung 26, respektive Regeleinrichtung 26 wird.

   Die bei einem erkannten Korrekturbedarf vorzunehmende Neueinstellung des Farbwerks 16 von mindestens einem der Druckwerke 01 ; 02; 03; 04; 06 kann auch derart erfolgen, dass die Einstelleinrichtung 26, respektive Regeleinrichtung 26 auf die erkannte Abweichung der im Fortdruck der Druckmaschine ermittelten zweiten Istwerte von dem gesetzten Sollwert hinweist und/oder z. B. an einer Anzeigeeinrichtung 32 des Leitstandes 27 einen Korrekturvorschlag für die Einstellung der Farbzonen des Farbwerks 16 anzeigt, woraufhin z. B. dieser Korrekturvorschlag vom Bedienpersonal der Druckmaschine durch eine Quittierung akzeptiert oder durch eine andere Eingabe abgelehnt werden kann. Durch eine nicht zwangsläufige Neueinstellung des Farbwerks 16 können insbesondere kurzzeitige Störungen, die z.

   B. nach einem Nachfüllen von Druckfarbe an einem Farbwerk 16 oder durch eine Fehlmenge an Feuchtmittel auftreten können, ignoriert werden. Eine Meldeeinrichtung kann auf den an der Anzeigeeinrichtung 32 angezeigten Korrekturvorschlag hinweisen. Auch kann vorgesehen sein, dass die Einstelleinrichtung 26, respektive Regeleinrichtung 26, erst beim Erreichen oder beim Überschreiten einer für das Mass der Abweichung zuvor festgesetzten Toleranzgrenze auf die erkannte Abweichung des im Fortdruck der Druckmaschine ermittelten zweiten Istwertes von dem gesetzten Sollwert hinweist und/oder diese erkannte Abweichung anzeigt und/oder meldet und/oder ausregelt.

Des Weiteren kann vorgesehen sein, dass die Neueinstellung des den Farbauftrag auf dem Bedruckstoff 21 auftragenden Farbwerks 16 dadurch erfolgt,

   dass wie zuvor in der Einrichtephase der Druckmaschine mit der ersten Messeinrichtung 22 ein weiterer erster Istwert hinsichtlich des von dem Farbwerk 16 der Druckmaschine aktuell auf dem Bedruckstoff 21 aufgetragenen Farbauftrags ermittelt wird, wobei anhand dieses weiteren ersten Istwertes das den Farbauftrag auf dem Bedruckstoff 21 auftragende Farbwerk 16 hinsichtlich der von der Druckmaschine zu produzierenden Druckqualität im Sinne einer Minimierung der im Fortdruck der Druckmaschine von der Einstelleinrichtung 26, respektive Regeleinrichtung 26, ermittelten Abweichung eingestellt wird.

   Bei dieser alternativen Ausführung ist die Einstelleinrichtung 26, respektive Regeleinrichtung 26, zwar an der Einstellung, respektive Regelung, der hinsichtlich der von der Druckmaschine zu produzierenden Druckqualität beteiligt, jedoch nur als eine die Produktion beobachtende Einrichtung, welche vorzugsweise fortlaufend und durch eine Erfassung aller produzierten Exemplare des herzustellenden Druckerzeugnisses die Abweichung ermittelt, die sich im Fortdruck der Druckmaschine von dem in der zweiten Messeinrichtung 23 eingestellten Sollwert z. B. durch eine insbesondere anhaltende Störung im Farbtransport und/oder durch eine Störung in der erforderlichen Balance von Druckfarbe und Feuchtmittel ergibt.

   Im Fall einer ermittelten, insbesondere eine zuvor festgesetzte Toleranzgrenze überschreitenden Abweichung setzt die Einstelleinrichtung 26, respektive Regeleinrichtung 26 einen entsprechenden Hinweis ab, welcher z. B. an der zum Leitstand 27 gehörenden Anzeigeeinrichtung 32 angezeigt wird. Daraufhin kann das Bedienpersonal am Ausleger 1 1 der Druckmaschine einen Bogen 21 entnehmen, diesen wie zuvor in der Einrichtephase der Druckmaschine mithilfe der ersten Messeinrichtung 22 erneut vermessen und das den Farbauftrag auf dem Bogen 21 auftragende Farbwerk 16 z. B. am Leitstand 27 hinsichtlich der von der Druckmaschine zu produzierenden Druckqualität im Sinne einer Minimierung der im Fortdruck der Druckmaschine von der Regeleinrichtung 26 ermittelten Abweichung neu einstellen.

   Es ist zumeist nicht erforderlich, für eine Durchführung dieser Neueinstellung die Produktion der Druckmaschine anzuhalten. Die Neueinstellung des den Farbauftrag auf dem Bogen 21 auftragenden Farbwerks 16 anhand eines von der Einstelleinrichtung 26, respektive Regeleinrichtung 26 gegebenen Hinweises vorzunehmen, hat den Vorteil, dass vor allem eine sich im Fortdruck allmählich entwickelnde Abweichung in der von der Druckmaschine zu produzierenden Qualität des Druckerzeugnisses aufgrund der mit der zweiten Messeinrichtung 23 ermittelten Messwerte je nach der dafür zuvor festgesetzten Toleranzgrenze bedeutend früher und zuverlässiger erkannt werden kann, als es allein aufgrund einer Beobachtung der Produktion durch das Bedienpersonal möglich ist,

   sodass auch frühzeitiger eine Korrektur der Einstellung des den Farbauftrag auf dem Bogen 21 auftragenden Farbwerks 16 erfolgen kann und damit die Produktion von Makulatur vermindert wird.

Es ist von Vorteil, in der Einlernphase mit der zweiten Messeinrichtung 23 eine begrenzte Menge zweiter Istwerte, die jeweils mit der in der Einrichtephase hinsichtlich der von der Druckmaschine zu produzierenden Druckqualität getroffenen Einstellung des Farbauftrags auf dem Bedruckstoff 21 korrespondieren, zu erfassen und aus dieser Menge zweiter Istwerte z. B. in dem Bildverarbeitungssystem 24 einen Mittelwert zu ermitteln, wobei dann dieser Mittelwert in der Einstelleinrichtung 26, respektive Regeleinrichtung 26, als deren Sollwert gesetzt wird.

Es kann z. B. auch vorgesehen sein, dass die Messwerte der ersten Messeinrichtung 22 z.

   B. von dem Bildverarbeitungssystem 24 oder in einer anderen Speichereinrichtung archiviert werden, sodass die erste Messeinrichtung 22 ihr Messverfahren nicht zwangsläufig bei jedem Andruck neu ausführen muss, sondern dass bei Abarbeitung eines zum früheren Druckauftrag gleichartigen Folgeauftrages von der Einstelleinrichtung 26, respektive Regeleinrichtung 26, auf die archivierten Messwerte zurückgegriffen werden kann. Fig. 2 zeigt in einem Ausschnitt aus der in der Fig. 1 gezeigten Druckmaschine eine Anordnung der als eine Kamera ausgebildeten zweiten Messeinrichtung 23, wobei die Kamera durch eine sich in Axialrichtung des Druckzylinders 19 erstreckende vorzugsweise schlitzförmige Öffnung 29 z. B. in einem Fusstritt 31 an einem der Druckwerke 01 ; 02; 03; 04; 06 oder an dem Lackturm 07 Messwerte von einem entlang des Druckzylinders 19 transportierten Bogens 21 erfasst.

   Die Kamera weist dabei einen sich entlang der Axialrichtung des Druckzylinders 19 öffnenden Erfassungswinkel [alpha] auf. Dazu ist die Kamera der zweiten Messeinrichtung 23 z. B. mit einem Weitwinkelobjektiv ausgestattet. Der Druckzylinder 19 weist in seiner Axialrichtung eine Länge L im Bereich z. B. von 300 mm bis 2.100 mm auf, vorzugsweise 700 mm bis 1.100 mm.

   In Axialrichtung des Druckzylinders 19 können nebeneinander auch mehrere Kameras der zweiten Messeinrichtung 23 angeordnet sein, deren jeweiliger Erfassungswinkel [alpha] dann jeweils nur einen Teil der Länge L des Druckzylinders 19 erfasst, sodass der Erfassungswinkel [alpha] einer jeden Kamera in seiner jeweiligen Öffnungsweite jeweils geringer bemessen sein kann, wodurch verzerrungsfreiere Aufnahmen vom Druckbild auf den Bogen 21 möglich sind.

   

Bezugszeichenhste

01 Druckwerk

02 Druckwerk

03 Druckwerk

04 Druckwerk

05 -

06 Druckwerk

07 Lackturm

08 Bogenanleger

09 Auslageverlängerung

10 -

1 1 Ausleger

12 Trockner

13 Formzylinder

14 Übertragungszylinder

15 -

16 Farbwerk

17 Feuchtwerk

18 Zuführtrommel

19 Druckzylinder

20 -

21 Bedruckstoff, Bogen

22 erste Messeinrichtung

23 zweite Messeinrichtung

24 Bildverarbeitungssystem

25 Übergabetrommel

26 Einstelleinrichtung, Regeleinrichtung

27 Steuerstand, Leitstand 28 Druckvorstufe

29 Öffnung 30

31 Fusstritt

32 Anzeigeeinrichtung

[alpha] Erfassungswinkel

L Länge

Claims

Ansprüche
1 . Verfahren zur Einstellung eines Farbwerks (16) einer Druckmaschine, wobei in einer Einrichtephase der Druckmaschine mit einer ersten Messeinrichtung (22) mindestens ein erster Istwert hinsichtlich eines an dem Farbwerk (16) der Druckmaschine eingestellten, auf mindestens einem Bedruckstoff (21 ) aufgetragenen Farbauftrags ermittelt wird, wobei anhand dieses ersten Istwertes das den Farbauftrag auf dem Bedruckstoff (21 ) auftragende Farbwerk (16) eingestellt wird, wobei bei einem Fortdruck der Druckmaschine mit einer von der ersten Messeinrichtung (22) verschiedenen zweiten Messeinrichtung (23) mehrere zweite Istwerte hinsichtlich eines auf dem Bedruckstoff (21 ) aufgedruckten Druckbildes erfasst und einer das Farbwerk (16) einstellenden Einstelleinrichtung (26) zugeführt werden, wobei zumindest einer der mit der zweiten Messeinrichtung (23) erfassten zweiten Istwerte, der mit der in der Einrichtephase getroffenen Einstellung des Farbauftrags auf dem Bedruckstoff (21 ) korrespondiert, in der Einstelleinrichtung (26) als deren Sollwert gesetzt wird, wobei die Einstelleinrichtung (26) eine Abweichung anderer im Fortdruck der Druckmaschine ermittelter zweiter Istwerte von dem gesetzten Sollwert zumindest erkennt und diese Abweichung durch eine Neueinstellung des den Farbauftrag auf dem Bedruckstoff (21 ) auftragenden Farbwerks (16) minimiert.
2. Verfahren nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass der in der Einrichtephase der Druckmaschine mit der ersten Messeinrichtung (22) ermittelte erste Istwert außerhalb der Druckmaschine erfasst wird.
3. Verfahren nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass der in der Einrichtephase der Druckmaschine mit der ersten Messeinrichtung (22) ermittelte erste Istwert densitometrisch und/oder farbmetrisch erfasst wird.
4. Verfahren nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass die beim Fortdruck der Druckmaschine mit der zweiten Messeinrichtung (23) erfassten zweiten Istwerte innerhalb der Druckmaschine erfasst werden.
5. Verfahren nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass die beim Fortdruck der Druckmaschine erfassten zweiten Istwerte mit einer als eine Kamera ausgebildeten zweiten Messeinrichtung (23) erfasst werden.
6. Verfahren nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass die beim Fortdruck der Druckmaschine erfassten zweiten Istwerte mit einer als ein Inline-Inspektionssystem ausgebildeten zweiten Messeinrichtung (23) erfasst werden.
7. Verfahren nach Anspruch 5 oder 6, dadurch gekennzeichnet, dass ein auf den Bedruckstoff (21 ) gedrucktes Druckbild erfasst wird.
8. Verfahren nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass in der Einrichtephase der Druckmaschine an mehreren Exemplaren des mit dem Farbauftrag versehenen Bedruckstoffes (21 ) mit der ersten Messeinrichtung (22) jeweils der erste Istwert erfasst und ein Mittelwert dieser Istwerte ermittelt wird, wobei anhand dieses ermittelten Mittelwertes der Farbauftrag auf dem Bedruckstoff (21 ) eingestellt wird.
9. Verfahren nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass mit der zweiten Messeinrichtung (23) eine begrenzte Menge zweiter Istwerte, die jeweils mit der in der Einrichtephase getroffenen Einstellung des Farbauftrags auf dem Bedruckstoff (21 ) korrespondieren, erfasst werden, wobei aus dieser Menge zweiter Istwerte ein Mittelwert ermittelt wird, wobei dieser Mittelwert in der Einstelleinrichtung (26) als deren Sollwert gesetzt wird.
10. Verfahren nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass der mindestens eine in der Einrichtephase der Druckmaschine mit der ersten Messeinrichtung (22) ermittelte erste Istwert datentechnisch an einen zentralen Steuerstand (27) der Druckmaschine übermittelt wird.
1 1. Verfahren nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass die Einstelleinrichtung (26) auf die erkannte Abweichung der im Fortdruck der Druckmaschine ermittelten zweiten Istwerte von dem gesetzten Sollwert hinweist.
12. Verfahren nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass die Einstelleinrichtung (26) die erkannte Abweichung der im Fortdruck der Druckmaschine ermittelten zweiten Istwerte von dem gesetzten Sollwert auf einer Anzeigeeinrichtung (32) anzeigt und/oder mit einer Meldeeinrichtung meldet.
13. Verfahren nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass die Einstelleinrichtung (26) die erkannte Abweichung der im Fortdruck der Druckmaschine ermittelten zweiten Istwerte von dem gesetzten Sollwert ausregelt.
14. Verfahren nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass die Einstelleinrichtung (26) die erkannte Abweichung der im Fortdruck der Druckmaschine ermittelten zweiten Istwerte von dem gesetzten Sollwert automatisch oder erst nach einer manuellen Freigabe ausregelt.
15. Verfahren nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass die Einstelleinrichtung (26) erst beim Erreichen oder beim Überschreiten einer für das Maß der Abweichung zuvor festgesetzten Toleranzgrenze auf die erkannte Abweichung der im Fortdruck der Druckmaschine ermittelten zweiten Istwerte von dem gesetzten Sollwert hinweist und/oder diese erkannte Abweichung anzeigt und/oder meldet und/oder ausregelt.
16. Verfahren nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass eine Neueinstellung des den Farbauftrag auf dem Bedruckstoff (21 ) auftragenden Farbwerks (16) dadurch erfolgt, dass wie zuvor in der Einrichtephase der Druckmaschine mit der ersten Messeinrichtung (22) ein weiterer erster Istwert hinsichtlich des von dem Farbwerk (16) der Druckmaschine aktuell auf dem Bedruckstoff (21 ) aufgetragenen Farbauftrags ermittelt wird, wobei anhand dieses weiteren ersten Istwertes das den Farbauftrag auf dem Bedruckstoff (21 ) auftragende Farbwerk (16) im Sinne einer Minimierung der im Fortdruck der Druckmaschine von der Einstelleinrichtung (26) ermittelten Abweichung eingestellt wird.
17. Verfahren nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass eine als eine Regeleinrichtung (26) ausgebildete Einstelleinrichtung (26) zur Farbregelung der Druckmaschine verwendet wird.
18. Verfahren nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass das den Farbauftrag auf dem Bedruckstoff (21 ) auftragende Farbwerk (16) in der Einrichtephase und im Fortdruck jeweils hinsichtlich einer von der Druckmaschine zu produzierenden Druckqualität eingestellt wird.
PCT/EP2007/052327 2006-03-28 2007-03-13 Verfahren zur einstellung eines farbwerks einer druckmaschine WO2007110317A1 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102006014657.3 2006-03-28
DE200610014657 DE102006014657B4 (de) 2006-03-28 2006-03-28 Verfahren zur Farbregelung einer Druckmaschine

Applications Claiming Priority (7)

Application Number Priority Date Filing Date Title
CN 200780010995 CN101421109B (zh) 2006-03-28 2007-03-13 用于调节印刷机输墨装置的方法
AT07726833T AT484392T (de) 2006-03-28 2007-03-13 Verfahren zur einstellung eines farbwerks einer druckmaschine
US12/225,427 US8001898B2 (en) 2006-03-28 2007-03-13 Method for adjusting an inking unit of a printing press
DE200750005343 DE502007005343D1 (de) 2006-03-28 2007-03-13 Verfahren zur einstellung eines farbwerks einer druckmaschine
JP2009502001A JP5306178B2 (ja) 2006-03-28 2007-03-13 印刷装置のインキ装置を調節する方法
EP20070726833 EP1998959B1 (de) 2006-03-28 2007-03-13 Verfahren zur einstellung eines farbwerks einer druckmaschine
BRPI0709224A BRPI0709224B1 (pt) 2006-03-28 2007-03-13 processo para ajustar uma unidade de fornecimento de tinta de uma impressora

Publications (1)

Publication Number Publication Date
WO2007110317A1 true WO2007110317A1 (de) 2007-10-04

Family

ID=38227748

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
PCT/EP2007/052327 WO2007110317A1 (de) 2006-03-28 2007-03-13 Verfahren zur einstellung eines farbwerks einer druckmaschine

Country Status (10)

Country Link
US (1) US8001898B2 (de)
EP (1) EP1998959B1 (de)
JP (1) JP5306178B2 (de)
CN (1) CN101421109B (de)
AT (1) AT484392T (de)
BR (1) BRPI0709224B1 (de)
DE (2) DE102006014657B4 (de)
ES (1) ES2349064T3 (de)
RU (1) RU2392124C1 (de)
WO (1) WO2007110317A1 (de)

Cited By (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN101837675A (zh) * 2009-03-13 2010-09-22 海德堡印刷机械股份公司 用于控制印刷机中的着墨的方法
CN101879812A (zh) * 2009-05-07 2010-11-10 海德堡印刷机械股份公司 用于控制印刷机输墨装置的方法
EP2439071A1 (de) 2010-10-11 2012-04-11 KBA-NotaSys SA Farbsteuerungsmuster zur optischen Messung von mit einer mehrfarbigen Druckpresse auf einem blatt- oder bahnförmigen Substrat gedruckten Farben und Verwendungen dafür
EP2505356A1 (de) 2011-03-30 2012-10-03 KBA-NotaSys SA Vorrichtung zur Offline-Prüfung und Farbmessung von Druckbögen
EP2135740A3 (de) * 2008-05-28 2014-04-30 manroland sheetfed GmbH Druckmaschine mit integriertem Bediensystem
US8887637B2 (en) 2006-03-30 2014-11-18 Heidelberger Druckmaschinen Ag Method for color measurement in printing presses

Families Citing this family (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102007044758A1 (de) * 2007-03-08 2009-04-09 Heidelberger Druckmaschinen Ag Verfahren zur Farbmessung bei Druckmaschinen
WO2010084144A1 (de) * 2009-01-26 2010-07-29 Manroland Ag Verfahren zur überprüfung der leistung von uv-strahlern in einer druckmaschine mittels uv-reaktiver medien
CN101844438B (zh) 2009-03-25 2014-06-11 海德堡印刷机械股份公司 印刷机中的在线油墨调节
DE102010015034B4 (de) 2009-04-30 2016-01-14 Heidelberger Druckmaschinen Ag Hybrid-Inline-Farbregelung für Druckmaschinen
DE102009046594A1 (de) * 2009-11-10 2011-05-12 Manroland Ag Verfahren zur Regelung eines Druckprozesses
DE102009046853A1 (de) 2009-11-19 2011-05-26 Manroland Ag Verfahren zur Bestimmung von Eigenschaften eines bedruckten Bedruckstoffs
DE102012004482A1 (de) * 2011-03-24 2012-09-27 Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft Nutzenfarboptimierung
JP5761499B2 (ja) * 2011-03-30 2015-08-12 大日本印刷株式会社 枚葉印刷物検査装置
CN106427185B (zh) * 2016-08-16 2019-11-26 浙江茉织华印刷股份有限公司 一种能防止墨辊堆墨的印刷机
CN108556500B (zh) * 2018-02-23 2020-02-18 宁国市千洪电子有限公司 一种丝网印刷的智能化调控方法

Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB2071573A (en) * 1980-02-27 1981-09-23 Windmoeller & Hoelscher Process of preparing an ink blend matching a colour sample
EP0142470A1 (de) * 1983-11-04 1985-05-22 GRETAG Aktiengesellschaft Verfahren und Vorrichtung zur Beurteilung der Druckqualität eines vorzugsweise auf einer Offset-Druckmaschine hergestellten Druckerzeugnisses und mit einer entsprechenden Vorrichtung ausgestattete Offset-Druckmaschine
DE4321177A1 (de) * 1993-06-25 1995-01-05 Heidelberger Druckmasch Ag Vorrichtung zur parallelen Bildinspektion und Farbregelung an einem Druckprodukt
WO2005108083A1 (de) * 2004-05-03 2005-11-17 Heidelberger Druckmaschinen Ag Verfahren zur ermittlung von farb- und/oder dichtewerten und für das verfahren ausgebildete druckeinrichtung

Family Cites Families (19)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2728738B2 (de) 1977-06-25 1979-05-10 Roland Offsetmaschinenfabrik Faber & Schleicher Ag, 6050 Offenbach
DE8028609U1 (de) * 1980-05-27 1981-05-27 Color Metal Ag, 8045 Zuerich, Ch Einrichtung zur farbdosierung in einer druckmaschine, insbesondere einer offset-bogenmaschine
DE3028025C2 (de) 1980-07-24 1983-04-14 Miller-Johannisberg Druckmaschinen Gmbh, 6200 Wiesbaden, De
DE3438325C2 (de) 1984-10-19 1990-10-18 Miller-Johannisberg Druckmaschinen Gmbh, 6200 Wiesbaden, De
EP0228347B2 (de) * 1985-12-10 1996-11-13 Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft Verfahren zur Farbauftragssteuerung bei einer Druckmaschine, entsprechend ausgerüstete Druckanlage und Messvorrichtung für eine solche Druckanlage
DE3812099C2 (de) * 1988-04-12 1995-01-26 Heidelberger Druckmasch Ag Verfahren zur Farbsteuerung einer Offsetdruckmaschine
DE4004056A1 (de) * 1990-02-10 1991-08-14 Roland Man Druckmasch Verfahren und vorrichtung zur farbsteuerung und zonenweisen voreinstellung
JP2831159B2 (ja) * 1991-05-23 1998-12-02 三菱重工業株式会社 印刷物の色調制御装置
JPH0994941A (ja) * 1995-10-02 1997-04-08 Futec Inc オフセット印刷の印刷立上がりタイミング検出方法とその装置およびオフセット印刷検査装置
JP4368954B2 (ja) * 1998-01-21 2009-11-18 株式会社小森コーポレーション 試刷りから本刷りへの切替方法および切替装置
DE19802920B4 (de) * 1998-01-27 2008-01-31 Man Roland Druckmaschinen Ag Verfahren und Vorrichtung zur Farbregelung in Druckmaschinen
US5967050A (en) * 1998-10-02 1999-10-19 Quad/Tech, Inc. Markless color control in a printing press
US6142078A (en) * 1998-11-10 2000-11-07 Quad/Tech, Inc. Adaptive color control system and method for regulating ink utilizing a gain parameter and sensitivity adapter
JP2001047605A (ja) * 1999-08-13 2001-02-20 Toppan Printing Co Ltd 印刷色調管理装置
US6564714B2 (en) * 2000-12-06 2003-05-20 Delaware Capital Formation, Inc. Spectral color control method
JP2003053935A (ja) * 2001-08-10 2003-02-26 Dainippon Screen Mfg Co Ltd 印刷方法および印刷管理システム
JP4139584B2 (ja) * 2001-10-02 2008-08-27 大日本印刷株式会社 印刷色調監視システム
EP1579992B1 (de) * 2004-03-23 2012-06-06 Koenig & Bauer Aktiengesellschaft Druckmaschine mit mindestens einem Farbwerk
DE102004021601A1 (de) 2004-05-03 2005-12-01 Gretag-Macbeth Ag Inlinemessung und Regelung bei Druckmaschinen

Patent Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB2071573A (en) * 1980-02-27 1981-09-23 Windmoeller & Hoelscher Process of preparing an ink blend matching a colour sample
EP0142470A1 (de) * 1983-11-04 1985-05-22 GRETAG Aktiengesellschaft Verfahren und Vorrichtung zur Beurteilung der Druckqualität eines vorzugsweise auf einer Offset-Druckmaschine hergestellten Druckerzeugnisses und mit einer entsprechenden Vorrichtung ausgestattete Offset-Druckmaschine
DE4321177A1 (de) * 1993-06-25 1995-01-05 Heidelberger Druckmasch Ag Vorrichtung zur parallelen Bildinspektion und Farbregelung an einem Druckprodukt
WO2005108083A1 (de) * 2004-05-03 2005-11-17 Heidelberger Druckmaschinen Ag Verfahren zur ermittlung von farb- und/oder dichtewerten und für das verfahren ausgebildete druckeinrichtung

Cited By (12)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US8887637B2 (en) 2006-03-30 2014-11-18 Heidelberger Druckmaschinen Ag Method for color measurement in printing presses
EP2135740A3 (de) * 2008-05-28 2014-04-30 manroland sheetfed GmbH Druckmaschine mit integriertem Bediensystem
CN101837675A (zh) * 2009-03-13 2010-09-22 海德堡印刷机械股份公司 用于控制印刷机中的着墨的方法
CN101837675B (zh) * 2009-03-13 2013-12-25 海德堡印刷机械股份公司 用于控制印刷机中的着墨的方法
US8910573B2 (en) 2009-05-07 2014-12-16 Heidelberger Druckmaschinen Ag Method for controlling an inking unit of a printing press
CN101879812A (zh) * 2009-05-07 2010-11-10 海德堡印刷机械股份公司 用于控制印刷机输墨装置的方法
EP2439071A1 (de) 2010-10-11 2012-04-11 KBA-NotaSys SA Farbsteuerungsmuster zur optischen Messung von mit einer mehrfarbigen Druckpresse auf einem blatt- oder bahnförmigen Substrat gedruckten Farben und Verwendungen dafür
WO2012049610A1 (en) 2010-10-11 2012-04-19 Kba-Notasys Sa Color control pattern for the optical measurement of colors printed on a sheet or web substrate by means of a multicolor printing press and uses thereof
EP2505356A1 (de) 2011-03-30 2012-10-03 KBA-NotaSys SA Vorrichtung zur Offline-Prüfung und Farbmessung von Druckbögen
WO2012131581A1 (en) 2011-03-30 2012-10-04 Kba-Notasys Sa Device for offline inspection and color measurement of printed sheets for the production of banknotes and like printed securities
US9216569B2 (en) 2011-03-30 2015-12-22 Kba-Notasys Sa Device for offline inspection and color measurement of printed sheets for the production of banknotes and like printed securities
EP3199346A2 (de) 2011-03-30 2017-08-02 KBA-NotaSys SA Vorrichtung zur offline-prüfung und farbmessung von bedruckten bögen zur herstellung von banknoten und ähnlichen gedruckten wertpapieren

Also Published As

Publication number Publication date
ES2349064T3 (es) 2010-12-22
RU2392124C1 (ru) 2010-06-20
CN101421109A (zh) 2009-04-29
DE502007005343D1 (de) 2010-11-25
US20100116164A1 (en) 2010-05-13
JP5306178B2 (ja) 2013-10-02
JP2009531202A (ja) 2009-09-03
AT484392T (de) 2010-10-15
EP1998959A1 (de) 2008-12-10
DE102006014657B4 (de) 2008-11-20
DE102006014657A1 (de) 2007-10-18
BRPI0709224B1 (pt) 2018-10-09
BRPI0709224A2 (pt) 2011-07-12
US8001898B2 (en) 2011-08-23
CN101421109B (zh) 2011-04-20
EP1998959B1 (de) 2010-10-13

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP2982510B1 (de) Modulare inkjeteinheit in einer hybriddruckmaschine
CA2379013C (en) Device and process for setting the printed image in a rotary press
EP1600290B1 (de) Verwendung einer Druckfarbe in einem Druckwerk
DE60125451T2 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Color-Management, und Bilddatenverarbeitungs-Einrichtung
CA1227506A (en) Combined sheet fed rotary printing machine for securities, in particular bank-notes
EP1744883B1 (de) Verfahren zur inline-überwachung der druckqualität bei bogenoffsetdruckmaschinen
US5967050A (en) Markless color control in a printing press
JP3241343B2 (ja) 画像データ指向印刷機とそれを運転する方法
DE69636188T2 (de) Farbausscheidung für die Farbsteuerung von einer Druckmaschine
EP1722978B1 (de) Verfahren und system zur überwachung von durch eine druckpresse erzeugtem druckmaterial
EP1870238B1 (de) System zur Temperierung von Bauteilen einer Druckmaschine
US5224421A (en) Method for color adjustment and control in a printing press
JP3288628B2 (ja) 印刷機の湿し液を調節するためのシステム及び方法
EP1466754B1 (de) Verfahren zum Aufbringen einer Beschichtung und Vorrichtung zum Aufbringen einer Beschichtung auf Ausdrucken, und eine Druckmaschine mit dieser Vorrichtung zum Aufbringen einer Beschichtung
US7398733B2 (en) Inline measurement and closed loop control method in printing machines
US4852485A (en) Method of operating an autotypical color offset printing machine
EP1579992A1 (de) Druckmaschine mit mindestens einem Farbwerk
US20020023560A1 (en) Good register coordination of printing cylinders in a web-fed rotary printing press
US3835777A (en) Ink density control system
EP1454746A1 (de) Bildinspektionssystem für eine Druckmaschine
DE102015209694A1 (de) Wendevorrichtung und Verfahren zum Transport von Bogen
EP2691238B1 (de) Vorrichtung zur offline-prüfung und farbmessung von bedruckten bögen zur herstellung von banknoten und ähnlichen gedruckten wertpapieren
EP1818177B1 (de) Bogenrotationsdruckmaschine
US6601512B2 (en) Method of feeding dampening water in a printing machine
DE10352619B4 (de) Verfahren und Vorrichtung zur Beeinflussung des Fan-Out-Effektes

Legal Events

Date Code Title Description
DPE2 Request for preliminary examination filed before expiration of 19th month from priority date (pct application filed from 20040101)
121 Ep: the epo has been informed by wipo that ep was designated in this application

Ref document number: 07726833

Country of ref document: EP

Kind code of ref document: A1

WWE Wipo information: entry into national phase

Ref document number: 12225427

Country of ref document: US

WWE Wipo information: entry into national phase

Ref document number: 200780010995.8

Country of ref document: CN

WWE Wipo information: entry into national phase

Ref document number: 2009502001

Country of ref document: JP

WWE Wipo information: entry into national phase

Ref document number: 2007726833

Country of ref document: EP

WWE Wipo information: entry into national phase

Ref document number: 4237/KOLNP/2008

Country of ref document: IN

ENP Entry into the national phase in:

Ref document number: 2008141054

Country of ref document: RU

Kind code of ref document: A

ENP Entry into the national phase in:

Ref document number: PI0709224

Country of ref document: BR

Kind code of ref document: A2

Effective date: 20080926