WO2003030545A1 - System und verfahren für die verbreitung von multimediendaten - Google Patents

System und verfahren für die verbreitung von multimediendaten Download PDF

Info

Publication number
WO2003030545A1
WO2003030545A1 PCT/CH2001/000592 CH0100592W WO03030545A1 WO 2003030545 A1 WO2003030545 A1 WO 2003030545A1 CH 0100592 W CH0100592 W CH 0100592W WO 03030545 A1 WO03030545 A1 WO 03030545A1
Authority
WO
WIPO (PCT)
Prior art keywords
mobile terminal
address information
data
request
module
Prior art date
Application number
PCT/CH2001/000592
Other languages
English (en)
French (fr)
Inventor
Rudolf Ritter
Original Assignee
Nagra-Futuris S.A.
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Nagra-Futuris S.A. filed Critical Nagra-Futuris S.A.
Priority to PCT/CH2001/000592 priority Critical patent/WO2003030545A1/de
Publication of WO2003030545A1 publication Critical patent/WO2003030545A1/de

Links

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04HBROADCAST COMMUNICATION
    • H04H60/00Arrangements for broadcast applications with a direct linking to broadcast information or broadcast space-time; Broadcast-related systems
    • H04H60/76Arrangements characterised by transmission systems other than for broadcast, e.g. the Internet
    • H04H60/81Arrangements characterised by transmission systems other than for broadcast, e.g. the Internet characterised by the transmission system itself
    • H04H60/90Wireless transmission systems
    • H04H60/91Mobile communication networks
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04HBROADCAST COMMUNICATION
    • H04H20/00Arrangements for broadcast or for distribution combined with broadcast
    • H04H20/86Arrangements characterised by the broadcast information itself
    • H04H20/93Arrangements characterised by the broadcast information itself which locates resources of other pieces of information, e.g. URL [Uniform Resource Locator]
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04NPICTORIAL COMMUNICATION, e.g. TELEVISION
    • H04N21/00Selective content distribution, e.g. interactive television or video on demand [VOD]
    • H04N21/20Servers specifically adapted for the distribution of content, e.g. VOD servers; Operations thereof
    • H04N21/25Management operations performed by the server for facilitating the content distribution or administrating data related to end-users or client devices, e.g. end-user or client device authentication, learning user preferences for recommending movies
    • H04N21/254Management at additional data server, e.g. shopping server, rights management server
    • H04N21/2543Billing, e.g. for subscription services
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04NPICTORIAL COMMUNICATION, e.g. TELEVISION
    • H04N21/00Selective content distribution, e.g. interactive television or video on demand [VOD]
    • H04N21/20Servers specifically adapted for the distribution of content, e.g. VOD servers; Operations thereof
    • H04N21/25Management operations performed by the server for facilitating the content distribution or administrating data related to end-users or client devices, e.g. end-user or client device authentication, learning user preferences for recommending movies
    • H04N21/258Client or end-user data management, e.g. managing client capabilities, user preferences or demographics, processing of multiple end-users preferences to derive collaborative data
    • H04N21/25808Management of client data
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04NPICTORIAL COMMUNICATION, e.g. TELEVISION
    • H04N21/00Selective content distribution, e.g. interactive television or video on demand [VOD]
    • H04N21/40Client devices specifically adapted for the reception of or interaction with content, e.g. set-top-box [STB]; Operations thereof
    • H04N21/43Processing of content or additional data, e.g. demultiplexing additional data from a digital video stream; Elementary client operations, e.g. monitoring of home network, synchronizing decoder's clock; Client middleware
    • H04N21/433Content storage operation, e.g. storage operation in response to a pause request, caching operations
    • H04N21/4331Caching operations, e.g. of an advertisement for later insertion during playback
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04NPICTORIAL COMMUNICATION, e.g. TELEVISION
    • H04N21/00Selective content distribution, e.g. interactive television or video on demand [VOD]
    • H04N21/40Client devices specifically adapted for the reception of or interaction with content, e.g. set-top-box [STB]; Operations thereof
    • H04N21/45Management operations performed by the client for facilitating the reception of or the interaction with the content or administrating data related to the end-user or to the client device itself, e.g. learning user preferences for recommending movies, resolving scheduling conflicts
    • H04N21/4508Management of client or end-user data
    • H04N21/4524Management of client or end-user data involving the geographical location of the client
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04NPICTORIAL COMMUNICATION, e.g. TELEVISION
    • H04N21/00Selective content distribution, e.g. interactive television or video on demand [VOD]
    • H04N21/40Client devices specifically adapted for the reception of or interaction with content, e.g. set-top-box [STB]; Operations thereof
    • H04N21/45Management operations performed by the client for facilitating the reception of or the interaction with the content or administrating data related to the end-user or to the client device itself, e.g. learning user preferences for recommending movies, resolving scheduling conflicts
    • H04N21/4508Management of client or end-user data
    • H04N21/4532Management of client or end-user data involving end-user characteristics, e.g. viewer profile, preferences
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04NPICTORIAL COMMUNICATION, e.g. TELEVISION
    • H04N21/00Selective content distribution, e.g. interactive television or video on demand [VOD]
    • H04N21/40Client devices specifically adapted for the reception of or interaction with content, e.g. set-top-box [STB]; Operations thereof
    • H04N21/45Management operations performed by the client for facilitating the reception of or the interaction with the content or administrating data related to the end-user or to the client device itself, e.g. learning user preferences for recommending movies, resolving scheduling conflicts
    • H04N21/454Content or additional data filtering, e.g. blocking advertisements
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04NPICTORIAL COMMUNICATION, e.g. TELEVISION
    • H04N21/00Selective content distribution, e.g. interactive television or video on demand [VOD]
    • H04N21/60Network structure or processes for video distribution between server and client or between remote clients; Control signalling between clients, server and network components; Transmission of management data between server and client, e.g. sending from server to client commands for recording incoming content stream; Communication details between server and client 
    • H04N21/61Network physical structure; Signal processing
    • H04N21/6106Network physical structure; Signal processing specially adapted to the downstream path of the transmission network
    • H04N21/6131Network physical structure; Signal processing specially adapted to the downstream path of the transmission network involving transmission via a mobile phone network
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04NPICTORIAL COMMUNICATION, e.g. TELEVISION
    • H04N21/00Selective content distribution, e.g. interactive television or video on demand [VOD]
    • H04N21/80Generation or processing of content or additional data by content creator independently of the distribution process; Content per se
    • H04N21/81Monomedia components thereof
    • H04N21/812Monomedia components thereof involving advertisement data
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04NPICTORIAL COMMUNICATION, e.g. TELEVISION
    • H04N21/00Selective content distribution, e.g. interactive television or video on demand [VOD]
    • H04N21/80Generation or processing of content or additional data by content creator independently of the distribution process; Content per se
    • H04N21/85Assembly of content; Generation of multimedia applications
    • H04N21/858Linking data to content, e.g. by linking an URL to a video object, by creating a hotspot
    • H04N21/8586Linking data to content, e.g. by linking an URL to a video object, by creating a hotspot by using a URL
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04NPICTORIAL COMMUNICATION, e.g. TELEVISION
    • H04N7/00Television systems
    • H04N7/16Analogue secrecy systems; Analogue subscription systems
    • H04N7/173Analogue secrecy systems; Analogue subscription systems with two-way working, e.g. subscriber sending a programme selection signal
    • H04N7/17309Transmission or handling of upstream communications
    • H04N7/17318Direct or substantially direct transmission and handling of requests
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04HBROADCAST COMMUNICATION
    • H04H2201/00Aspects of broadcast communication
    • H04H2201/10Aspects of broadcast communication characterised by the type of broadcast system
    • H04H2201/20Aspects of broadcast communication characterised by the type of broadcast system digital audio broadcasting [DAB]
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04HBROADCAST COMMUNICATION
    • H04H60/00Arrangements for broadcast applications with a direct linking to broadcast information or broadcast space-time; Broadcast-related systems
    • H04H60/35Arrangements for identifying or recognising characteristics with a direct linkage to broadcast information or to broadcast space-time, e.g. for identifying broadcast stations or for identifying users
    • H04H60/45Arrangements for identifying or recognising characteristics with a direct linkage to broadcast information or to broadcast space-time, e.g. for identifying broadcast stations or for identifying users for identifying users
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04HBROADCAST COMMUNICATION
    • H04H60/00Arrangements for broadcast applications with a direct linking to broadcast information or broadcast space-time; Broadcast-related systems
    • H04H60/35Arrangements for identifying or recognising characteristics with a direct linkage to broadcast information or to broadcast space-time, e.g. for identifying broadcast stations or for identifying users
    • H04H60/49Arrangements for identifying or recognising characteristics with a direct linkage to broadcast information or to broadcast space-time, e.g. for identifying broadcast stations or for identifying users for identifying locations
    • H04H60/51Arrangements for identifying or recognising characteristics with a direct linkage to broadcast information or to broadcast space-time, e.g. for identifying broadcast stations or for identifying users for identifying locations of receiving stations
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04HBROADCAST COMMUNICATION
    • H04H60/00Arrangements for broadcast applications with a direct linking to broadcast information or broadcast space-time; Broadcast-related systems
    • H04H60/61Arrangements for services using the result of monitoring, identification or recognition covered by groups H04H60/29-H04H60/54
    • H04H60/65Arrangements for services using the result of monitoring, identification or recognition covered by groups H04H60/29-H04H60/54 for using the result on users' side

Abstract

In die digitalen Daten, die von einem Broadcastsender (1) unidirektional über eine Luftschnittstelle (14) ausgesendet werden, werden Adressinformationen eingefügt. Die digitalen Daten werden von einem Mobilendgerät (2) mittels eines Broadcastempfängers (21) empfangen und daraus die Adressinformationen entnommen. Im Mobilendgerät (2) werden Anforderungsbelege generiert, die die entnommenen Adressinformationen enthalten, und über ein Mobilfunknetz (3) an einen Datenserver (5) übermittelt. Auf Grund der Adressinformationen werden im Datenserver (5) Multimediendatenobjekte (531) bestimmt und diese über das Mobilfunknetz (3) an das anfragende Mobilendgerät (2) übermittelt, wo sie gespeichert werden. Die Kosten können unter mehreren Broadcastern, Mobilfunknetzbetreibern und mobilen Benutzern verrechnet werden.

Description


  



   System und Verfahren für die Verbreitung von Multimediendaten
Technisches Gebiet
Die vorliegende Erfindung betrifft ein System und ein Verfahren für die Verbreitung von Multimediendaten. Die Erfindung betrifft insbesondere ein System und ein Verfahren für die Verbreitung von Multimediendaten, in welchen digitale Daten von einem Broadcastsender unidirektional über eine Luftschnittstelle ausgesendet und von einem Mobilendgerät mit einem Broadcastempfänger empfangen werden.



   Stand der Technik
Weltweit werden zur Zeit Broadcastsysteme aufgebaut, in denen digitale Daten von Broadcastsendern mittels Radiowellen unidirektional über Luftschnittstellen ausgesendet und von Broadcastempfängern empfangen werden. Die digitalen Daten umfassen einerseits digitale Audio- (Radioprogramme) und Video-Programme (Fernsehprogramme) und andererseits programmbegleitende Daten mit Bezug zu den betreffenden Programmen (Program Associated Data, PAD) oder ohne Bezug zu den Programmen (Non Program Associated Data, NPAD), die beispielsweise über separate Datenkanäle (z. B.



  Fast Information Data Channel, FIDC) übertragen werden. Solche Broadcastsysteme sind beispielsweise unter der Bezeichnung Digital Audio Broadcasting (DAB), respektive Digital Video Broadcasting (DVB), oder Digital Radio Mondiale   (DRM)    bekannt. Die vom Broadcastempfänger empfangenen digitalen Daten werden einem Benutzer über elektroakustische Wandler, respektive optische Anzeigen, wiedergegeben und/oder in Datenspeichern gespeichert, die mit dem Broadcastempfänger verbunden sind. Die Broadcastsysteme ermöglichen insbesondere die Verbreitung von digitalen Audio-und Video-Programmen an mobile Benutzer mit mobilen Broadcastempfängern. Es liegt allerdings in der Natur dieser Broadcastsysteme, dass sie nicht dafür geeignet sind, Multimediendaten, das heisst insbesondere digitale Audio-, Bild-und/oder Videodaten, benutzerspezifisch zu verbreiten. 



   Darstellung der Erfindung
Es ist eine Aufgabe der vorliegenden Erfindung, ein System und ein Verfahren für die Verbreitung von Multimediendaten an mobile Benutzer sowie ein dafür geeignetes Mobilendgerät vorzuschlagen, welche nicht die Nachteile des Stands der Technik aufweisen.



   Gemäss der vorliegenden Erfindung werden diese Ziele insbesondere durch die Elemente der unabhängigen Ansprüche erreicht. Weitere vorteilhafte Ausführungsformen gehen ausserdem aus den abhängigen Ansprüchen und der Beschreibung hervor.



   Die oben genannten Ziele werden durch die Erfindung insbesondere dadurch erreicht, dass in die von einem Broadcastsender   unidirektional    über eine Luftschnittstelle auszusendenden Daten Adressinformationen eingefügt werden, dass die Adressinformationen in einem Mobilendgerät, in welchem die ausgesendeten digitalen Daten mittels eines Broadcastempfängers empfangen werden, aus den empfangenen digitalen Daten entnommen werden, dass im Mobilendgerät ein Anforderungsbeleg generiert wird, der mindestens Teile der entnommenen Adressinformationen enthält, und dass der generierte Anforderungsbeleg vom Mobilendgerät über ein Mobilfunknetz an einen Datenserver übermittelt wird und im Mobilendgerät ein durch die übermittelten Adressinformationen bestimmtes Multimediendatenobjekt vom Datenserver über das Mobilfunknetz empfangen wird.

   Adressinformationen betreffend benutzerspezifische Multimediendaten können so vom Broadcastsender an Mobilendgeräte verbreitet werden und die benutzerspezifischen Multimediendaten von interessierten Benutzern mittels ihrer Mobilendgeräte unter automatisierter Verwendung der empfangenen Adressinformationen von einem Datenserver bezogen werden.



   In einer Ausführungsvariante werden die empfangenen Adressinformationen im Mobilendgerät benutzerspezifisch gefiltert, beispielsweise mittels eines Filtermoduls basierend auf empfangenen Inhaltsangaben und gespeichertem Benutzerprofil. Dadurch wird einerseits ermöglicht, dass ein Benutzer nur mit Adressinformationen versorgt wird, die Multimediendaten betreffen, die den Benutzer interessieren. Andererseits wird dadurch ermöglicht, dass die durch die benutzerspezifisch gefilterten Adressinformationen bestimmten be nutzerspezifischen Multimediendaten automatisch vom Datenserver angefordert und bestellt werden können, ohne dass dabei ein Eingreifen des Benutzers erforderlich ist.



   Vorzugsweise übermittelt das Mobilendgerät die Anforderung an den Datenserver, der durch die Adressinformationen bestimmt ist. Dadurch wird ermöglicht, dass die benutzerspezifischen Multimediendaten flexibel von mehreren dynamisch adressierten Datenservern bezogen werden können. Ansonsten kann eine im Mobilendgerät gespeicherte Adresse eines Datenservers verwendet werden, die beispielsweise auch über die Luftschnittstelle programmiert werden kann.



   Vorzugsweise wird im Mobilendgerät eine Benutzeridentifizierung, die aus einem   Identifizierungsmodul    des Mobilendgeräts entnommen wird, und eine aus den Adressinformationen entnommene Multimediendatenobjektidentifizierung in den Anforderungsbeleg eingefügt. Die Übermittlung der Benutzeridentifizierung zusammen mit der Multimediendatenobjektidentifizierung an den Datenserver hat den Vorteil, dass dort Autorisierungs-, Kreditprüfungsund/oder Verrechnungsprozesse benutzerspezifisch eingeleitet werden können.



   In einer Ausführungsvariante werden Dienstparameter in den Anfor  derungsbeleg    eingefügt und das angeforderte Multimediendatenobjekt wird durch den Datenserver zusätzlich unter Berücksichtigung der empfangenen Dienstparameter bestimmt und an das Mobilendgerät übermittelt. Die Dienstparameter umfassen beispielsweise technische Angaben über das verwendete Mobilendgerät, wie   Anzeigeauflösung,    Anzeigegrösse oder Speicherkapazität, oder benutzerspezifische Angaben, wie die bevorzugte Sprache des Benutzers.



   In einer Ausführungsvariante wird im Mobilendgerät die aktuelle geografische Position bestimmt, es werden aktuelle Positionsangaben in den Anforderungsbeleg eingefügt und das angeforderte Multimediendatenobjekt wird im Datenserver zusätzlich unter Berücksichtigung der empfangenen Positionsangaben bestimmt. Dadurch wird ermöglicht, den Inhalt der angeforderten   Multimediendaten    zusätzlich positionsabhängig zu bestimmen. Somit kann vom Broadcastsender durch Aussenden einer einzigen, gemeinsamen Adresse ein Multimediendatenobjekt mit positionsabhängigem Inhalt bestimmt werden, beispielsweise eine Karte der lokalen Umgebung. 



   In einer Ausführungsvariante werden geografische Positionsangaben in die auszusendenden digitalen Daten eingefügt, die geografischen Positionsangaben werden im Mobilendgerät aus den empfangenen digitalen Daten entnommen und die empfangenen Adressinformationen werden im Mobilengerät auf Grund der bestimmten aktuellen Positionsangaben gefiltert. Dadurch können Multimediendatenobjekte, respektive deren Adressinformationen, vom Broadcastsender in Abhängigkeit der geografischen Position eines Mobilengeräts verteilt werden.



   Kurze Beschreibung der Zeichnungen
Nachfolgend wird eine Ausführung der vorliegenden Erfindung anhand eines Beispieles beschrieben. Das Beispiel der Ausführung wird durch die folgende einzige beigelegte Figur illustriert :
Figur 1 zeigt ein Blockdiagramm, welches schematisch ein Mobilendgerät illustriert, das von einem Broadcastsender digitale Daten empfängt und über ein Mobilfunknetz Daten mit einem Datenserver austauscht.



   Wege zur Ausführung der Erfindung
In der Figur 1 bezieht sich das Bezugszeichen 1 auf einen Broadcastsender, der eine Sendeanlage 13 zum   unidirektionalen    Aussenden von digitalen Daten über eine Luftschnittstelle 14 umfasst, beispielsweise eine DAB-, DRM-oder DVB-Sendeanlage. Die digitalen Daten umfassen beispielsweise digitale Audio- (Radioprogramme) und Video-Programme (Fernsehprogramme) sowie programmbegleitende Daten mit oder ohne Bezug zu den betreffenden Programmen (PAD, respektive NPAD). Die Sendeanlage 13 ist mit einer Datenverarbeitungsvorrichtung 11 verbunden, die mindestens einen Computer umfasst und für die Bereitstellung der Sendeinhalte, das heisst der zu übertragenden digitalen Daten verwendet wird.

   Die digitalen Daten werden beispielsweise   als zugriffskontrollierte    Daten (Conditional Access, CA) verschlüsselt ausgesendet.



   Der Broadcastsender 1 ist vorzugsweise über eine Kommunikationsverbindung 51 mit einem oder mehreren Datenserver (n) 5 verbunden. Die Kommunikationsverbindung 51 ist beispielsweise eine   Internet-Verbindung    oder eine andere Festnetzverbindung. Von der Datenverarbeitungsvorrichtung 11 können Multimediendatenobjekte 531 über die Kommunikationsverbindung 51 an den Datenserver 5 übertragen werden, wo sie in der Multimediendatenbank 53 des Datenservers 5 gespeichert werden.   Multimediendatenobjekte    531 können auch von anderen Quellen und mittels Datenträgern in die Multimediendatenbank 53 geladen werden.



   Die Datenverarbeitungsvorrichtung 11 umfasst zudem auch nicht dargestellte programmierte   Softwaremodule    und Kommunikationsverbindungen zum Entgegennehmen von auszusendenden digitalen Daten und/oder Multimediendatenobjekten von externen   Inhaltsanbietern    (Content Providers).



   Die Datenverarbeitungsvorrichtung 11 ist zudem mit einer Datenbank 12 verbunden, in der Datenobjekte, insbesondere Multimediendatenobjekte, für die Aussendung über die   Sendeanlage    13 gespeichert sind. In der Datenbank 12 des Broadcastsenders 1 sind zudem Adressinformationen 122 von   Multimediendatenobjekten    531 enthalten, die in der   Multimediendatenbank    53 des Datenservers 5 gespeichert sind. In der Datenbank 12 sind den Adressinformationen 122 jeweils Inhaltsangaben 121 zugeordnet, die den Inhalt der betreffenden Multimediendatenobjekte 531 klassifizieren. Die Inhaltsangaben 121 umfassen beispielsweise hierarchisch definierte Klassifizierungscodes.

   Die Adressinformationen 122 enthalten mindestens eine Multimediendatenobjektidentifizierung und vorzugsweise eine Server-Identifizierung (oder Server-Adresse) des Datenservers 5, bei welchem das betreffende   Multime-    diendatenobjekt 531 verfügbar ist. Die Adressinformationen 122 entsprechen beispielsweise einer URL-Adresse (Uniform Resource Locator) oder einem anderen Adressformat, das auf einen"Link"zeigt.



   An dieser Stelle soll festgehalten werden, dass durch die Begriffe Datenbank oder   Multimediendatenbank    auch entsprechende Ausführungen der   Datenablagen    mittels Dateien (Files) und Verzeichnisstrukturen (Directories) eingeschlossen werden sollen.



   Die Datenverarbeitungsvorrichtung 11 umfasst Mittel zum Einfügen von Adressinformationen 122 in die auszusendenden digitalen Daten, insbesondere ein   Editiermodul    111, das als programmiertes   Softwaremodul    ausgeführt ist. Das   Editiermodul    111 ermöglicht beispielsweise das Aufsetzen und  Speichern von Zeit-und/oder Inhaltsregeln, gemäss welchen bestimmte Adressinformationen 122 automatisch in die auszusendenden Daten eingefügt werden. Das   Editiermodul    111 ermöglicht zudem ausgewählte Adressinformationen 122 in Datenobjekte einzufügen, die zu einem späteren Zeitpunkt ausgesendet werden, oder Adressinformationen 122 auf   Benutzerbefehl    in die digitalen Daten einzufügen, die zum betreffenden Zeitpunkt ausgesendet werden.



  Die Adressinformationen 122 können jeweils zusammen mit den ihnen zugeordneten Inhaltsangaben 121 in die digitalen Daten eingefügt werden. Es ist auch möglich, mittels des Editiermoduls 111 geografische Positionsangaben den Adressinformationen 122 zugeordnet in die digitalen Daten einzufügen. Die geografischen Positionsangaben sind beispielsweise in der Datenbank 12 jeweils den Adressinformationen 122 zugeordnet oder können manuell eingegeben werden.



   Wie in der Figur 1 schematisch dargestellt ist, werden die ausgesendeten digitalen Daten vom Broadcastempfänger 21 des Mobilendgeräts 2 mittels einer Empfangsantenne 29 über die Luftschnittstelle 14 empfangen. Durch die Verarbeitungsmittel 24 werden die eingefügten Adressinformationen sowie gegebenenfalls die dazugehörenden Inhaltsangaben und geografischen Positionsangaben aus den empfangenen digitalen Daten entnommen. Die Verarbeitungsmittel 23 sind beispielsweise als programmiertes Softwaremodul ausgeführt, das einen Prozessor des Mobilendgeräts 2 steuert. Der Prozessor ist vorzugsweise Teil des Signalverarbeitungsmoduls des Broadcastempfängers 21. Die Verarbeitungsmittel 24 können auch hardwaremässig ausgeführt sein.



   Falls die Adressinformationen zusammen mit dazugehörenden Inhaltsangaben ausgesendet und empfangen wurden, werden die entnommenen Inhaltsangaben vom Filtermodul 23 mit benutzerspezifischen Vorzugswerten verglichen, die im Benutzerprofil 282 gespeichert sind. Das Filtermodul 23 ist beispielsweise als programmiertes   Softwaremodul    ausgeführt, das einen Prozessor des Mobilendgeräts 2 steuert, der vorzugsweise Teil des   Signalverar-    beitungsmoduls des Broadcastempfängers 21 ist. Das Filtermodul 23 kann auch hardwaremässig ausgeführt sein. Das Benutzerprofil 282 ist in einem Speicher des Mobilendgeräts 2 gespeichert, vorzugsweise auf einer Chipkarte 28, die entfernbar mit dem Mobilendgerät 2 verbunden ist.

   Die Chipkarte 28 ist beispielsweise eine   SIM-Karte    (Subscriber Identification Module), die eine Benutzeridentifizierung 281 umfasst und die für die Identifizierung von Benutzern in Mobilfunknetzen 3 einsetzbar ist. Die im   Benutzerprofil    282 gespeicherten Vorzugswerte umfassen vorzugsweise Codewerte, die der Codierung der In  haltsangaben    121 entsprechen. Entnommene Adressierungsinformationen, deren dazugehörende Inhaltsangaben mit keinem gespeicherten Vorzugswert übereinstimmen, werden ignoriert.

   Adressierungsinformationen ohne dazugehörende Inhaltsangaben und Adressierungsinformationen, deren dazugehörenden Inhaltsangaben mit Vorzugswerten übereinstimmen, werden im Mobilendgerät 2 zur Weiterverwendung gespeichert.   Im Benutzerprofil    282 können auch andere benutzerspezifische Vorzugswerte, wie beispielsweise die bevorzugte Sprache oder die bevorzugte Kostenverrechnungsart, gespeichert sein.



   Falls die Adressinformationen zusammen mit dazugehörenden geografischen Positionsangaben ausgesendet und empfangen wurden, werden die entnommenen geografischen Positionsangaben vom   Filtermodul    23 mit der aktuellen geografischen Position des Mobilendgeräts 2 verglichen, die durch   Positionsbestimmungsmittel    20 bestimmt wird. Entnommene Adressierungsinformationen, deren dazugehörenden geografischen Positionsangaben nicht innerhalb eines definierten Bereichs um die bestimmte aktuelle geografische Position liegen, werden ignoriert. Adressierungsinformationen ohne dazugehörende geografische Positionsangaben und Adressierungsinformationen, deren dazugehörenden geografische Positionsangaben im aktuellen geografischen Bereich liegen, werden im Mobilendgerät 2 zur Weiterverwendung gespeichert.



   Wie in der Figur 1 schematisch dargestellt ist, umfasst das Mobilendgerät 2 zusätzlich ein Kommunikationsmodul 22 für den bidirektionalen Datenaustausch mit einem Datenserver 5. Das Kommunikationsmodul 22 umfasst ein Mobilfunkmodul 221 für die durch den Doppelpfeil 32 angedeutete Kommunikation über das Mobilfunknetz 3, beispielsweise ein GSM- (Global System for Mobile Communication) oder UMTS-Netz (Universal Mobile Te  lephone    System), oder ein anderes beispielsweise satellitenbasiertes Mobilfunknetz. In der Ausführungsvariante, die in der Figur 1 dargestellt ist, ist der Datenserver 5 nicht direkt an das Mobilfunknetz 3 angeschlossen, sondern ist mit dem Internet 4 verbunden, das beispielsweise über einen Internet-Gateway mit dem Mobilfunknetz 3 verbunden ist.

   Für diese Ausführungsvariante umfasst das   Kommunikationsmodul    22 ein   Internetmodul    222 für den Datenaustausch mit dem Datenserver 5, beispielsweise ein WAP-Modul (Wireless Application Protocol) für den Zugriff auf das Interne 4 über einen Internet-Gateway 43. Das  Kommunikationsmodul 22 umfasst zudem ein Sicherheitsmodul für die gesicherte Kommunikation über das Mobilfunknetz 3, zum Beispiel ein PKI-Modul (Public Key Infrastructure).



   Zur Anforderung eines Multimediendatenobjekts 531 werden im   Kommunikationsmodul    22 mittels Funktionen des Anforderungsmoduls 223, das als programmiertes   Softwaremodul    ausgeführt ist, Anforderungsbelege generiert. Die Anforderungsbelege enthalten mindestens die Multimediendatenobjektidentifizierung, die in gespeicherten Adressierungsinformationen für das betreffende Multimediendatenobjekt 531 enthalten ist. Vorzugsweise enthalten die Anforderungsbelege zudem eine Benutzeridentifizierung, die einem   Identifi-      zierungsmodul    des Mobilendgeräts 2 entnommen wird. Die Benutzeridentifizierung ist beispielsweise eine   IMSI (International Mobile    Subscriber Identity), die auf der SIM-Karte 28 gespeichert ist, eine Rufnummer (z.

   B. eine Mobile Subscriber ISDN Nummer, MSIDN), eine eindeutige Gerätenummer, die schreibgeschützt im Mobilendgerät 2, beispielsweise im Broadcastempfänger 21, gespeichert ist, ein anderes betreiberspezifisches   Identifizierungselement    oder eine Kombination aus mehreren dieser Datenelemente. Die Benutzeridentifizierung kann auch biometrische   Identifizierungsmerkmale    umfassen, beispielsweise digitalisierte Fingerabdrücke, Irismuster oder Retinamuster. Der Anforderungsbeleg kann beispielsweise auch Dienstparameter umfassen, zum Beispiel technische Angaben über das verwendete Mobilendgerät 2, wie Anzeigeauflösung, Anzeigegrösse, Speicherkapazität oder Übertragungsqualitätsparameter, oder benutzerspezifische Angaben, wie die bevorzugte Sprache des Benutzers oder die bevorzugte Art der Kostenverrechnung.

   In einer Ausführungsvariante umfasst der Anforderungsbeleg zudem eine Angabe über die aktuelle geografische Position des Mobilendgeräts 2, die durch Positionsbestimmungsmittel 20 bestimmt wird.



   Die Benutzeridentifizierung und das   Benutzerprofil    sind beispielsweise in einem Modul des Broadcastempfängers 21 gespeichert, welches auch Funktionen entsprechend denen einer SIM-Karte umfasst, z. B. Authentisierungs-und   Identifizierungsfunktionen.   



   Die Positionsbestimmungsmittel 20 umfassen beispielsweise einen GPS-Empfänger (Global Positioning System) oder programmierte Mittel, welche die aktuelle geografische Position des Mobilendgeräts 2 aus der Infra struktur des Mobilfunknetzes 3 beziehen oder über die Bedienungselemente 27 vom Benutzer entgegennehmen.



   Der Broadcastempfänger 21 und das Kommunikationsmodul 22, insbesondere das Mobilfunkmodul 221, können jeweils als integrierte Schaltkreise auf separaten Chips oder auf einem gemeinsamen Chip ausgeführt werden.



   Unter Zuhilfenahme von Funktionen des Internetmoduls 222 und des Mobilfunkmoduls 221 werden die generierten Anforderungsbelege über das Mobilfunknetz 3 an den Datenserver 5 übermittelt. Der Datenserver 5 umfasst mindestens einen Computer. Der Datenserver 5 wird vorzugsweise durch die Server-Identifizierung (oder Server-Adresse) bestimmt, die in den gespeicherten Adressierungsinformationen für das betreffende Multimediendatenobjekt 531 enthalten ist. Es kann auch eine im Mobilendgerät 2 gespeicherte Adresse eines Datenservers 5 verwendet werden, die beispielsweise auch über die Luftschnittstelle 14 oder über das Mobilfunknetz 3 programmiert werden kann.



   Die Anforderung eines Multimediendatenobjekts 531 mittels eines Anforderungsbelegs wird entweder automatisch durch das Mobilendgerät 2 (z. B. durch eines der Module 22 bis 24) oder durch den Benutzer des Mobilendgeräts 2 eingeleitet. Bei der benutzereingeleiteten Anforderung wird der Benutzer beispielsweise zu einem bestimmten Zeitpunkt durch den wiedergegebenen Inhalt der empfangenen digitalen Daten aufgefordert, durch Betätigen bestimmter Bedienungselemente 27 seines Mobilendgeräts 2 eine Anforderung einzuleiten. Zum Beispiel wird ein bestimmtes Musikstück über die akustischen Wandler 25 eingespielt und der Benutzer wird durch einen Sprecher angewiesen, innerhalb einer gewissen Zeitdauer eine bestimmte Taste der Bedie  nungselemente    27 zu drücken, um die entsprechende Musikdatei in sein Mobilendgerät 2 zu laden.

   Dem Benutzer können durch entsprechende, programmierte Softwarefunktionen im Mobilendgerät 2 gespeicherte Adressinformationen und/oder die dazugehörenden Inhaltsangaben auf der Anzeige 26 auch dargestellt und/oder aufgelistet werden, beispielsweise gleich nach deren Empfang oder zu einem späteren, vom Benutzer gewählten Zeitpunkt. Der Benutzer kann dann die Anforderung eines gewünschten Multimediendatenobjekts 531 durch Selektion der entsprechenden angezeigten Adressinformation, respektive der dazugehörenden Inhaltsangaben, einleiten.

   Bei der automatischen Einleitung einer Anforderung, die beispielsweise vom Benutzer als  Option ein-und ausgeschaltet werden kann, werden für sämtliche Adressinformationen, die vom   Filtermodul    23 als benutzerspezifisch gespeichert wurden, automatisch Anforderungsbelege generiert und an den Datenserver 5 übermittelt.



   Im Datenserver 5 werden die Anforderungsbelege entgegengenommen und durch das   Dienstmodul    52 bearbeitet, das als programmiertes Softwaremodul ausgeführt ist. Auf Grund der   Multimediendatenobjektidentifizierung    und gegebenenfalls unter Berücksichtigung von Dienstparametern, die im betreffenden Anforderungsbeleg enthalten waren, bestimmt das   Dienstmodul    52 das angeforderte Multimediendatenobjekt 531 in der   Multimediendatenbank    53. Das bestimmte Multimediendatenobjekt 531 wird durch das   Dienstmodul    52 über das Interne 4, gegebenenfalls den Internet-Gateway 43 und das Mobilfunknetz 3 an das anfragende Mobilendgerät 2 übermittelt.

   Dort wird das Multimediendatenobjekt 531 durch das Kommunikationsmodul 22 entgegengenommen und in einem Speicher, respektive auf einem Datenträger des Mobilendgeräts 2 gespeichert.



   Falls die empfangenen Dienstparameter technische Angaben über das verwendete Mobilendgerät 2 umfassen, wie   Anzeigeauflösung,    Anzeigegrösse oder Speicherkapazität, oder falls die empfangenen Dienstparameter benutzerspezifische Angaben umfassen, wie die bevorzugte Sprache des Benutzers, bestimmt das   Dienstmodul    52 eine entsprechende Version des angeforderten Multimediendatenobjekts 531 in der   Multimediendatenbank    53 oder passt dieses an die betreffenden technischen Anforderungen des Mobilengeräts 2 an.

   Falls die empfangenen Dienstparameter eine Angabe über die aktuelle geografische Position des anfragenden Mobilendgeräts 2 umfassen, bestimmt das   Dienstmodul    52 eine ortspezifische Version des angeforderten   Multimediendatenobjekts    531 in der   Multimediendatenbank    53 oder fügt einen ortspezifischen Inhalt in dieses ein.



   Auf Grund der im empfangenen Anforderungsbeleg enthaltenen Benutzeridentifizierung kann im   Dienstmodul    52 zudem vorgängig gegebenenfalls eine Zugriffsberechtigung und/oder die Kreditwürdigkeit des betreffenden Benutzers überprüft werden. Zudem kann durch das   Dienstmodul    52 dem betreffenden Benutzer für angeforderte und ausgelieferte   Multimediendatenobjekte    531 eine Kostenverrechnung eingeleitet werden, gegebenenfalls unter Berück sichtigung von in den Dienstparametern enthaltenen Angaben über die bevorzugte Art der Kostenverrechnung.



   Im Zusammenhang mit der Kostenverrechnung soll hier erwähnt werden, dass für ein Multimediendatenobjekt in der Datenbank 12 zusätzlich zu den Adressinformationen 122 und den Inhaltsangaben 121 jeweils zugeordnete Kostenangaben gespeichert sind, die zusammen mit den Adressinformationen 122 und einer Broadcasteridentifizierung ausgesendet und einem interessierten Benutzer auf der Anzeige 26 dargestellt werden. Die Kostenangaben können einen positiven Wert, einen negativen Wert oder einen Nullwert enthalten, je nachdem, ob das betreffende Multimediendatenobjekt für einen Benutzer kostenpflichtig ist, ob dem Benutzer für dessen Bezug eine Gutschrift gutgeschrieben wird oder, ob es   kostenlos    ist und nur für statistische Zwecke erfasst wird.

   Zur nachfolgenden Bestimmung von Gutschriften wird die Broadcasteridentifizierung jeweils auch in den Anforderungsbeleg eingefügt. Zudem sind für die nachfolgende Bestimmung von Gutschriften in der   Multimediendatenbank    53 jeweils einem Multimediendatenobjekt 531 neben Kostenangaben auch Urheber-und/oder Dienstanbieterinformationen zugeordnet abgespeichert.



   Bei der Kostenverrechnung werden durch das   Dienstmodul    52 Ver  rechnungsbelege    generiert (z. B. als sogenannte Call Detail Records, CDR) und zur Bearbeitung an eine Verrechnungszentrale 6 übermittelt. Zusätzlich zu der Benutzeridentifizierung und/oder den Angaben über die bevorzugte Art der Kostenverrechnung, und zusätzlich zu den Kostenangaben des betreffenden   Multimediendatenobjekts    531 werden in die   Verrechnungsbelege    auch die Broadcasteridentifizierung des Broadcasters, der den Broadcastsender 1 betreibt, und die Urheber-und/oder Dienstanbieterinformationen des betreffenden   Multimediendatenobjekts    531 eingefügt.

   In der Verrechnungszentrale 6 werden die betreffenden Kosten beispielsweise einer Kreditkarte oder einem Bankkonto des betreffenden Benutzers belastet oder sie werden dem Benutzer in Rechnung gestellt, beispielsweise als Teil   der Telefonrechnung.    Zudem werden auf Grund der Broadcasteridentifizierung und der Urheber-und/oder Dienstanbieterinformationen dem betreffenden Broadcaster und dem betreffenden Urheber-und/oder Dienstanbieter Gutschriften verbucht.



   Das vorgeschlagene System ermöglicht eine dynamische Vernetzung von mehreren Broadcastern mit einer Vielzahl von mobilen Benutzern, wobei die Kosten in einer gemeinsamen Verrechnung behandelt werden können.



   Als Inhaltsbeispiele für Multimediendatenobjekte 531 sollen hier insbesondere Musik, Musikvideos oder andere bewegte oder stille Bildinformationen, Sachinformationen, Nachrichteninformationen, Börseninformationen, Produktinformationen, Touristeninformationen, Strassen-und Verkehrsinformationen sowie elektronische Zutrittstickets angeführt werden.



   Gewerbliche Anwendbarkeit
Die vorliegende Erfindung ermöglicht, Broadcastsender für die benutzerspezifische Verbreitung und Verrechnung von Multimediendatenobjekten an mobile Benutzer einzusetzen. Dabei ermöglicht die vorliegende Erfindung, dass der Inhalt der Multimediendatenobjekte 531 von verschiedenen Dienstanbietern zur Verfügung gestellt werden kann und dass der Broadcastsender 1, der Datenserver 5 und die Verrechnungszentrale 6 von verschiedenen Dienstanbietern betrieben werden können. 



  Legende der Bezugszeichen 1 Broadcastsender 2 Mobilendgerät 3 Mobilfunknetz 4 Internet 5 Datenserver 6   Verrechnungszentrale    11 Datenverarbeitungsvorrichtung 12 Datenbank 13 Sendeanlage 14 Luftschnittstelle 20   Positionsbestimmungsmittel    21 Broadcastempfänger 22   Kommunikationsmodul    23 Filtermodul 24 Verarbeitungsmittel 25 Elektroakustische Wandler 26 Anzeige 27 Bedienungselemente 28 Chipkarte   (SIM-Karte)

      29 Empfangsantenne 32 Doppelpfeil 43   Internet-Gateway    51 Kommunikationsverbindung 52   Dienstmodul    53   Multimediendatenbank      111 Editiermodul    121 Inhaltsangabe 122 Adressinformation 221 Mobilfunkmodul 222 Internetmodul 223   Anforderungsmodul    281 Benutzeridentifizierung 282   Benutzerprofil    531 Multimediendatenobjekt

Claims

Patentansprüche
1. System für die Verbreitung von Multimediendaten, umfassend:
einen Broadcastsender (1) zum unidirektionalen Aussenden von digitalen Daten über eine Luftschnittstelle (14),
ein Mobilendgerät mit einem Broadcastempfänger (21) zum Empfangen der ausgesendeten digitalen Daten,
dadurch gekennzeichnet,
dass das System Mittel (111) zum Einfügen von Adressinformationen in die auszusendenden digitalen Daten umfasst,
dass das Mobilendgerät (2) Verarbeitungsmittel (24) zum Entnehmen der Adressinformationen aus den empfangenen digitalen Daten umfasst,
dass das Mobilendgerät (2) ein Anforderungsmodul (223) umfasst zum Generieren von Anforderungsbelegen, die mindestens Teile der entnommenen Adressinformationen enthalten, und
dass das Mobilendgerät (2) ein Kommunikationsmodul (22) umfasst zum Übermitteln eines generierten Anforderungsbelegs über ein Mobilfunknetz (3) an einen Datenserver (5) und zum Empfangen eines durch die übermittelten Adressinformationen bestimmten Multimediendatenobjekts (531) vom Datenserver (5) über das Mobilfunknetz (3).
2. System gemäss Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass das
Mobilendgerät (2) ein Filtermodul (23) zum benutzerspezifischen Filtern der empfangenen Adressinformationen umfasst.
3. System gemäss einem der Ansprüche 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Kommunikationsmodul (22) so beschaffen ist, dass es die Anforderung an den Datenserver (5) übermittelt, der durch die Adressinformationen bestimmt ist.
5 4. System gemäss einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Mobilendgerät (2) ein Identifizierungsmodul (28) mit einer darin enthaltenen Benutzeridentifizierung (281 ) umfasst, und dass das Anforderungsmodul (223) so beschaffen ist, dass es die Benutzeridentifizierung (281) und eine aus den Adressinformationen entnommene Multimediendatenobjekt- 10 Identifizierung in den Anforderungsbeleg einfügt.
5. System gemäss einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Anforderungsmodul (223) so beschaffen ist, dass es Dienstparameter in den Anforderungsbeleg einfügt, und dass der Datenserver (5) ein Dienstmodul (52) umfasst, das so beschaffen ist, dass es das angefor- i5 derte Multimediendatenobjekt (531) zusätzlich unter Berücksichtigung der empfangenen Dienstparameter bestimmt und an das Mobilendgerät (2) übermittelt.
6. System gemäss Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Mobilendgerät (2) Positionsbestimmungsmittel (20) zur Bestimmung der aktu- 0 eilen geografischen Position umfasst, dass das Anforderungsmodul (223) so beschaffen ist, dass es aktuelle Positionsangaben in den Anforderungsbeleg einfügt, und dass das Dienstmodul (52), so beschaffen ist, dass es das angeforderte Multimediendatenobjekt (531 ) zusätzlich unter Berücksichtigung der empfangenen Positionsangaben bestimmt.
5 7. System gemäss Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass das
System weitere Mittel (1 1 1 ) zum Einfügen von geografischen Positionsangaben in die auszusendenden digitalen Daten umfasst, dass die Verarbeitungsmittel (24) so beschaffen sind, dass sie zudem die geografischen Positionsangaben aus den empfangenen digitalen Daten entnehmen, und dass das Filtermodul 0 (23) so beschaffen ist, dass es die empfangenen Adressinformationen auf Grund der bestimmten aktuellen Positionsangaben filtert.
8. Mobilendgerät (2) umfassend einen Broadcastempfänger (21 ) zum Empfangen von digitalen Daten, die von einem Broadcastsender (1 ) unidirektional über eine Luftschnittstelle (14) ausgesendet werden, dadurch gekennzeichnet,
dass das Mobilendgerät (2) Verarbeitungsmittel (24) umfasst zum
Entnehmen von in den empfangenen digitalen Daten enthaltenen Adressinformationen,
dass das Mobilendgerät (2) ein Anforderungsmodul (223) umfasst zum Generieren von Anforderungsbelegen, die mindestens Teile der entnom- menen Adressinformationen enthalten, und
dass das Mobilendgerät (2) ein Kommunikationsmodul (22) umfasst zum Übermitteln eines generierten Anforderungsbelegs über ein Mobilfunknetz (3) an einen Datenserver (5) und zum Empfangen eines durch die übermittelten Adressinformationen bestimmten Multimediendatenobjekts (531) vom Daten- Server (5) über das Mobilfunknetz (3).
9. Mobilendgerät (2) gemäss Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass es ein Filtermodul (23) zum benutzerspezifischen Filtern der empfangenen Adressinformationen umfasst.
10. Mobilendgerät (2) gemäss einem der Ansprüche 8 oder 9, da- durch gekennzeichnet, dass das Kommunikationsmodul (22) so beschaffen ist, dass es die Anforderung an den Datenserver (5) übermittelt, der durch die Adressinformationen bestimmt ist.
11. Mobilendgerät (2) gemäss einem der Ansprüche 8 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass es ein Identifizierungsmodul (28) mit einer darin enthaltenen Benutzeridentifizierung (281) umfasst und dass das Anforderungsmodul (223) so beschaffen ist, dass es die Benutzeridentifizierung (281) und eine aus den Adressinformationen entnommene Multimediendatenobjekt- identifizierung in den Anforderungsbeleg einfügt.
12. Mobilendgerät (2) gemäss einem der Ansprüche 8 bis 11 , dadurch gekennzeichnet, dass es Positionsbestimmungsmittel (20) zur Bestimmung der aktuellen geografischen Position umfasst und dass das Anforderungsmodul (223) so beschaffen ist, dass es aktuelle Positionsangaben in den Anforderungsbeleg einfügt.
13. Mobilendgerät (2) gemäss Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, dass die Verarbeitungsmittel (24) so beschaffen sind, dass sie zudem in den empfangenen digitalen Daten enthaltene geografische Positionsangaben entnehmen und dass das Filtermodul (23) so beschaffen ist, dass es die emp- fangenen Adressinformationen auf Grund der bestimmten aktuellen Positionsangaben filtert.
14. Verfahren zur Verbreitung von Multimediendaten, in welchem Verfahren digitale Daten von einem Broadcastsender (1) unidirektional über eine Luftschnittstelle (14) ausgesendet werden, in welchem Verfahren die aus- gesendeten digitalen Daten von einem Mobilendgerät (2) mittels eines Broadcastempfängers (21) empfangen werden, dadurch gekennzeichnet,
dass Adressinformationen in die auszusendenden digitalen Daten eingefügt werden,
dass die Adressinformationen im Mobilendgerät (2) aus den emp- fangenen digitalen Daten entnommen werden,
dass im Mobilendgerät (2) ein Anforderungsbeleg generiert wird, der mindestens Teile der entnommenen Adressinformationen enthält und
dass der generierte Anforderungsbeleg vom Mobilendgerät (2) über ein Mobilfunknetz (3) an einen Datenserver (5) übermittelt wird und im Mobil- endgerät (2) ein durch die übermittelten Adressinformationen bestimmtes
Multimediendatenobjekt (531 ) vom Datenserver (5) über das Mobilfunknetz (3) empfangen wird.
15. Verfahren gemäss Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, dass die empfangenen Adressinformationen im Mobilendgerät (2) benutzerspezifisch gefiltert werden.
16. Verfahren gemäss einem der Ansprüche 14 oder 15, dadurch gekennzeichnet, dass die Anforderung durch das Mobilendgerät (2) an den
Datenserver (5) übermittelt wird, der durch die Adressinformationen bestimmt ist.
17. Verfahren gemäss einem der Ansprüche 14 bis 16, dadurch gekennzeichnet, dass im Mobilendgerät (2) eine Benutzeridentifizierung (281), die aus einem Identifizierungsmodul (28) des Mobilendgeräts (2) entnommen wird, und eine aus den Adressinformationen entnommene Multimediendatenobjekt- identifizierung in den Anforderungsbeleg eingefügt werden.
18. Verfahren gemäss einem der Ansprüche 14 bis 17, dadurch gekennzeichnet, dass Dienstparameter in den Anforderungsbeleg eingefügt wer- den und dass das angeforderte Multimediendatenobjekt (531 ) durch den Datenserver (5) zusätzlich unter Berücksichtigung der empfangenen Dienstparameter bestimmt und an das Mobilendgerät (2) übermittelt wird.
19. Verfahren gemäss einem der Ansprüche 14 bis 18, dadurch gekennzeichnet, dass im Mobilendgerät (2) die aktuelle geografische Position be- stimmt wird, dass aktuelle Positionsangaben in den Anforderungsbeleg eingefügt werden und dass das angeforderte Multimediendatenobjekt (531 ) im Datenserver (5) zusätzlich unter Berücksichtigung der empfangenen Positionsangaben bestimmt wird.
20. Verfahren gemäss Anspruch 19, dadurch gekennzeichnet, dass geografische Positionsangaben in die auszusendenden digitalen Daten eingefügt werden, dass die geografischen Positionsangaben im Mobilendgerät (2) aus den empfangenen digitalen Daten entnommen werden und dass die empfangenen Adressinformationen im Mobilendgerät (2) auf Grund der bestimmten aktuellen Positionsangaben gefiltert werden.
PCT/CH2001/000592 2001-10-02 2001-10-02 System und verfahren für die verbreitung von multimediendaten WO2003030545A1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
PCT/CH2001/000592 WO2003030545A1 (de) 2001-10-02 2001-10-02 System und verfahren für die verbreitung von multimediendaten

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
PCT/CH2001/000592 WO2003030545A1 (de) 2001-10-02 2001-10-02 System und verfahren für die verbreitung von multimediendaten

Publications (1)

Publication Number Publication Date
WO2003030545A1 true WO2003030545A1 (de) 2003-04-10

Family

ID=4358246

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
PCT/CH2001/000592 WO2003030545A1 (de) 2001-10-02 2001-10-02 System und verfahren für die verbreitung von multimediendaten

Country Status (1)

Country Link
WO (1) WO2003030545A1 (de)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2864735A1 (fr) * 2003-12-24 2005-07-01 Patrick Saisou Procede d'emission reception d'informations numeriques multimedia indexees sur des informations radio numeriques pour service de radio thematique
DE102005054988A1 (de) * 2005-11-16 2007-05-31 Eva Holfort Verfahren zum Abrufen eines Fernsehbeitrags auf ein mobiles Endgerät
WO2009091108A1 (en) * 2008-01-14 2009-07-23 Castis Co., Ltd. Apparatus and method for purchasing multimedia contents through wired/wireless broadcasting and communication services

Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0804012A2 (de) * 1996-04-23 1997-10-29 Nokia Mobile Phones Ltd. Multimedia-Endgerät und Verfahren zum Multimedia-Empfang
WO1998015075A2 (de) * 1996-10-02 1998-04-09 Robert Bosch Gmbh Telematikgerät für ein kraftfahrzeug mit autoradio, ortungssystem und funktelefon
WO1999043109A1 (en) * 1998-02-20 1999-08-26 Ttp Communications Limited Method and system for transmitting audio data together with other data, comprising addressing data, to a receiver
WO2001037567A1 (en) * 1999-11-17 2001-05-25 Nokia Corporation Method to order tv services with a cellular telephone

Patent Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0804012A2 (de) * 1996-04-23 1997-10-29 Nokia Mobile Phones Ltd. Multimedia-Endgerät und Verfahren zum Multimedia-Empfang
WO1998015075A2 (de) * 1996-10-02 1998-04-09 Robert Bosch Gmbh Telematikgerät für ein kraftfahrzeug mit autoradio, ortungssystem und funktelefon
WO1999043109A1 (en) * 1998-02-20 1999-08-26 Ttp Communications Limited Method and system for transmitting audio data together with other data, comprising addressing data, to a receiver
WO2001037567A1 (en) * 1999-11-17 2001-05-25 Nokia Corporation Method to order tv services with a cellular telephone

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2864735A1 (fr) * 2003-12-24 2005-07-01 Patrick Saisou Procede d'emission reception d'informations numeriques multimedia indexees sur des informations radio numeriques pour service de radio thematique
DE102005054988A1 (de) * 2005-11-16 2007-05-31 Eva Holfort Verfahren zum Abrufen eines Fernsehbeitrags auf ein mobiles Endgerät
WO2009091108A1 (en) * 2008-01-14 2009-07-23 Castis Co., Ltd. Apparatus and method for purchasing multimedia contents through wired/wireless broadcasting and communication services

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US7512401B2 (en) Method and system for updating capabilities of a device
US7236771B2 (en) Broadcast network
EP1211822B1 (de) Telematikanwendung zum Implementieren in Verbindung mit einem Satelliten Rundfunk Ablieferungssystem
EP2157765B1 (de) Systeme und Verfahren zur Bereitstellung von Inhaltsdaten
EP1769397B1 (de) System und Verfahren zum Anfordern und Empfangen an einem mobilen Gerät von Dienstauflistungen nach der Bestimmung einer Änderung des Service-Providers und Service-Bereichs.
JP2005523665A (ja) 放送メディアストリームに関連するオブジェクトをユーザー端末に供給するユーザー端末、メディアシステム、及び方法
US20040023664A1 (en) Activating an interactive multimedia terminal
EP0976254B1 (de) Telekommunikationsgerät und verfahren
US20040054576A1 (en) Processing messages in communication system
US6686880B1 (en) Method and apparatus for prompting a reverse channel response from receiver in a digital broadcast system
JP2012256335A (ja) 放送ディジタル音楽及び他のタイプの情報を識別し、購入する方法及び装置
JP2006314118A (ja) 報知サービスに対するアクセス制御方法及びシステム
JP2009505556A (ja) 放送システムにおける通知メッセージ送受信装置及び方法とそのシステム
US6904264B1 (en) Method requesting and paying for download digital radio content
CN1213371C (zh) 信息提供系统和构成该系统的装置
US7496327B2 (en) Music information, updating system, music information broadcasting apparatus, terminal apparatus having music information updating function, music information updating method, music information broadcasting method, and music information updating method of terminal apparatus
US20090141665A1 (en) Broadcast/multicast service method based on user location information
KR100641218B1 (ko) 지상파 디지털 멀티미디어 방송을 위한 수신제한 방송시스템 및 방법
US8244834B2 (en) System, apparatus and methods for storing links to media files in network storage
US5917915A (en) Scramble/descramble method and apparatus for data broadcasting
US20070106745A1 (en) Content acquisition method
US20040006541A1 (en) Method and system for purchasing broadcast content
US8073380B2 (en) Media content delivery and recording over broadcast network
CN1254041C (zh) 向电信网络用户提供对象的方法和系统
EP1248433A2 (de) Inhaltszulieferungssytem, Inhaltszulieferungsverfahren, und Inhaltswiedergabevorrichtung

Legal Events

Date Code Title Description
AK Designated states

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): AE AG AL AM AT AU AZ BA BB BG BR BY CA CH CN CO CR CU CZ DE DK DM DZ EC EE ES FI GB GD GE GM HR HU ID IL IN IS JP KE KG KP KZ LC LK LR LS LT LU LV MA MD MK MN MW MX MZ NO NZ PH PL PT RU SD SE SG SI SK SL TJ TM TR TT TZ UA US UZ VN YU ZA

AL Designated countries for regional patents

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): GH GM KE LS MW MZ SD SL SZ UG ZW AM AZ BY KG KZ MD TJ TM AT BE CH CY DE DK ES FR GB GR IE IT LU MC NL PT SE TR BF BJ CF CG CI CM GA GN GQ GW MR NE SN TD TG US

121 Ep: the epo has been informed by wipo that ep was designated in this application
122 Ep: pct application non-entry in european phase
NENP Non-entry into the national phase in:

Ref country code: JP