WO2003013804A1 - Handgerät in form eines ein-loch-lochers - Google Patents

Handgerät in form eines ein-loch-lochers Download PDF

Info

Publication number
WO2003013804A1
WO2003013804A1 PCT/EP2002/008745 EP0208745W WO03013804A1 WO 2003013804 A1 WO2003013804 A1 WO 2003013804A1 EP 0208745 W EP0208745 W EP 0208745W WO 03013804 A1 WO03013804 A1 WO 03013804A1
Authority
WO
WIPO (PCT)
Prior art keywords
positioning aid
punch
hand tool
components
positioning
Prior art date
Application number
PCT/EP2002/008745
Other languages
English (en)
French (fr)
Inventor
Peter Ackeret
Original Assignee
Ctech Ag
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE2001137936 priority Critical patent/DE10137936A1/de
Priority to DE10137936.6 priority
Application filed by Ctech Ag filed Critical Ctech Ag
Publication of WO2003013804A1 publication Critical patent/WO2003013804A1/de

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B26HAND CUTTING TOOLS; CUTTING; SEVERING
    • B26DCUTTING; DETAILS COMMON TO MACHINES FOR PERFORATING, PUNCHING, CUTTING-OUT, STAMPING-OUT OR SEVERING
    • B26D7/00Details of apparatus for cutting, cutting-out, stamping-out, punching, perforating, or severing by means other than cutting
    • B26D7/18Means for removing cut-out material or waste
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B26HAND CUTTING TOOLS; CUTTING; SEVERING
    • B26DCUTTING; DETAILS COMMON TO MACHINES FOR PERFORATING, PUNCHING, CUTTING-OUT, STAMPING-OUT OR SEVERING
    • B26D7/00Details of apparatus for cutting, cutting-out, stamping-out, punching, perforating, or severing by means other than cutting
    • B26D7/01Means for holding or positioning work
    • B26D7/015Means for holding or positioning work for sheet material or piles of sheets
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B26HAND CUTTING TOOLS; CUTTING; SEVERING
    • B26FPERFORATING; PUNCHING; CUTTING-OUT; STAMPING-OUT; SEVERING BY MEANS OTHER THAN CUTTING
    • B26F1/00Perforating; Punching; Cutting-out; Stamping-out; Apparatus therefor
    • B26F1/32Hand-held perforating or punching apparatus, e.g. awls
    • B26F1/36Punching or perforating pliers

Abstract

Die Erfindung betrifft ein Handgerät in Form eines Ein-Loch-Lochers mit zwei zwischen einer geöffneten Stellung und einer betätigen Stellung beweglichen Bauteilen (1, 2) mit einem Einführschlitz (3) (M), der auf einer Seite durch eine Auflagebühne (4) mit Lochmatrize (5) und in seiner Tiefe durch eine Anschlaglinie (6) begrenzt ist, sowie einen durch die Bewegung der Bauteile (1, 2) betätigbaren Lochstempel (7), wobei eines der Bauteile (1) eine Positionierhilfe (9) umfasst, die über einer Linie angeordnet ist, die sich durch die Achse des Lochstempels (7) und senkrecht in Bezug auf die Anschlaglinie (6) erstreckt, wobei die Positionierhilfe (9) als stirnseitige Konturierung eines der Bauteile (1) ausgebildet ist.

Description


  



   Handgerät in Form eines Ein-Loch-Lochers
Die Erfindung betrifft ein Handgerät in Form eines   Ein-Loch-Lochers.   



   Ringordner weisen zwei oder mehr aufklappbare   Ringbügel    auf, die je nach
System in unterschiedlichen Abständen angeordnet sind. Je nach Anzahl der Ringe und Anzahl, Dicke bzw. Steifigkeit der einzuordnenden Blätter ist eine präzise
Positionierung der Löcher an den entsprechenden   Blattkanten    wichtig, um die
Blätter ohne Einreissen der Löcher spannungsfrei im Ordner ablegen und   umblättern    zu können. Bei Mehrfach-Lochern sind die präzisen Positionen und Abstände der
Löcher geräteseitig festgelegt. Diese Geräte eignen sich aber jeweils nur für ein ganz bestimmtes Lochmuster.



   Bei der Verwendung von Ein-Loch-Lochern werden die einzelnen Löcher nacheinander gestanzt. Sie benötigen daher eine zum seitlichen Positionieren dienende Positionierhilfe, mittels welcher entsprechende Markierungen der
Lochpositionen von einer Vorlage abgenommen werden können. 



   Aus EP 0 956 931 A2 ist ein Ein-Loch-Locher mit einer ausziehbaren Gabel bekannt, die für die   Lochpositionierung    in Bezug auf ein Loch in einer entsprechenden Vorlage auszurichten ist, so dass das Loch in der Vorlage innerhalb der Gabel liegt. Dies ist jedoch umständlich in der Handhabung und aufwendig in der Herstellung.



   Aufgabe der Erfindung ist es, ein Handgerät in Form eines Ein-Loch-Lochers zu schaffen, das eine einfach zu handhabende und kostengünstige Positionierhilfe aufweist.



   Diese Aufgabe wird entsprechend Anspruch 1 gelöst.



   Hiernach ist ein Handgerät in Form eines Ein-Loch-Lochers mit zwei gegeneinander zum Betätigen des Lochers zwischen einer geöffneten Stellung zum Einschieben von zu lochendem Material und einer betätigten Stellung beweglichen Bauteilen mit einem Einführschlitz für zu lochendes Material vorgesehen, der auf einer Seite durch eine Auflagebühne mit Lochmatrize und in seiner Tiefe durch eine   Anschlaglinie    für zu lochendes Material begrenzt ist, sowie einen durch die Bewegung der Bauteile betätigbaren Lochstempel, wobei eines der Bauteile eine Positionierhilfe zum seitlichen Positionieren des zu lochenden Materials umfasst, die über einer Linie angeordnet ist, die sich durch die Achse des Lochstempels und senkrecht in Bezug auf die   Anschlaglinie    erstreckt,

   so dass das Material über eine Markierung für die Lochposition ausrichtbar ist, wobei die Positionierhilfe als stirnseitige Konturierung eines der Bauteile ausgebildet ist, die gegenüber in den Einführschlitz eingeschobenem Material bei senkrechter Draufsicht auf die   Materialebene    und dann auch in der geöffneten Stellung der Bauteile sichtbar ist.



   Weitere Ausgestaltungen der Erfindung sind der nachfolgenden Beschreibung und den Unteransprüchen zu entnehmen.



   Die Erfindung wird nachstehend anhand von in den beigefügten Abbildungen dargestellten Ausführungsbeispielen näher erläutert.



   Fig. 1 zeigt ausschnittweise in Seitenansicht eine Ausführungsform eines
Handgeräts in Form eines Ein-Loch-Lochers. 



   Fig. 2 zeigt einen Ausschnitt von Fig. 1 vergrössert.



   Fig. 3 zeigt das Handgerät von Fig. 1 ausschnittweise in Draufsicht.



   Fig. 4 zeigt das Handgerät von Fig. 1 perspektivisch von schräg oben.



   Fig. 5 zeigt ausschnittweise in Draufsicht eine weitere Ausführungsform eines Handgeräts in Form eines   Ein-Loch-Lochers.   



   Die in den Fig. 1 bis 4 dargestellte Ausführungsform eines Handgeräts in Form eines Ein-Loch-Lochers umfasst zwei gegeneinander zum Betätigen des Lochers zwischen einer geöffneten Stellung (dargestellt) zum Einschieben von zu lochendem Material M und einer betätigten Stellung beweglichen Bauteile 1,2, die um eine Achse senkrecht zu ihrer Bewegungsrichtung gegeneinander gegen eine Federvorspannung verschwenkbar sind.



   Das Handgerät bildet in der geöffneten Stellung einen Einführschlitz 3 für zu lochendes Material M, der auf einer Seite durch eine Auflagebühne 4 mit Lochmatrize 5 und in seiner Tiefe durch eine   Anschlaglinie    6 für zu lochendes Material M begrenzt ist. Das Handgerät umfasst ferner einen durch die Bewegung der Bauteile 1,2 betätigbaren Lochstempel 7.



   Der Lochstempel 7 befördert Locherabfälle durch die Lochmatrize 5 in ein Aufnahmefach, das mit einem verschwenkbaren Deckel 8 verschlossen ist. Der Deckel 8 kann durchsichtig sein, um den Füllgrad des Aufnahmefachs kontrollieren zu können, er kann auch mit einer Anzeigehilfe für seinen gefüllten Zustand versehen sein, die beispielsweise darin besteht, dass der Deckel 8 im gefüllten Zustand in eine etwas nach aussen vorstehende Position geschwenkt wird.



   Das Bauteil 1 umfasst eine Positionierhilfe 9 zum seitlichen Positionieren des zu lochenden Materials M, die über einer Linie angeordnet ist, die sich durch die Achse des Lochstempels 7 und senkrecht in Bezug auf die Anschlaglinie 6 erstreckt, so dass das Material M über eine Markierung H für die Lochposition ausrichtbar ist. Bei diesem Ausführungsbeispiel ist die Positionierhilfe 9 in Form eines dreieckigen, insbesondere pfeilförmigen Vorsprungs ausgebildet, der eine stirnseitige Konturierung des Bauteils 1 bildet und einstückig mit der Abdeckung des  Bauteils 1 ausgebildet ist. Die Positionierhilfe 9 ist gegenüber in den Einführschlitz 3 eingeschobenem Material M bei senkrechter Draufsicht auf die Materialebene und zusätzlich in dieser Draufsicht auch in der geöffneten Stellung der Bauteile 1,2 sichtbar.



   Zweckmässigerweise reicht die Positionierhilfe 9 im wesentlichen bis zum Einführschlitz 3, so dass ihr Ende praktisch mit der Auflagebühne 4 fluchtet.



   Zum Lochen kann zu lochendes Material M in den Einführschlitz 3 bis zum Anschlag an die Anschlaglinie 6 eingeführt und ein Muster P, das mit Markierungen H mit in einer zum Abheften geeigneten Anordnung versehen ist, so aufgelegt werden, dass die Positionierhilfe 9 in Form eines pfeilförmigen Vorsprungs auf die jeweilige Markierung H des Musters P zeigt, wonach gelocht wird.



   Vorzugsweise wird als Muster P eine bereits gelochte Vorlage verwendet, welche seitlich bündig auf das zu lochende Material M aufgelegt wird, wobei die Positionierhilfe 9 auf die Mitte der jeweiligen Markierung H in Form eines Lochs ausgerichtet wird.



   Ferner ist es möglich, eine zusätzliche Positionierhilfe 10 auf derselben Linie wie die als stirnseitige Konturierung ausgebildete Positionierhilfe 9, jedoch auf der anderen Seite des Lochstempels 7 und durch ein Fenster 11 sichtbar vorzusehen.



  In diesem Fall kann das Lochen an den für ein Abheften benötigten Stellen auch derart vorgenommen werden, dass auf zu lochendem Material M an den entsprechenden Stellen randseitig ein Strich angebracht wird, der mit der Positionierhilfe 10 durch das Fenster 11 hindurch in Kongruenz gebracht wird, wonach das Lochen erfolgt.



   Bei der in Fig. 5 dargestellten Ausführungsform besteht die Positionierhilfe 9 aus einer Kerbe, die im dargestellten Fall nahezu halbkreisförmig mit einem Radius etwas grösser als der Radius der in dem Material M anzubringenden Löcher ist.



   Die Kerbe kann aber auch spitz sein, ausserdem kann sie an einem Vorsprung angeordnet sein.



   Jedenfalls ist die Kerbe gegenüber in den Einführschlitz 3 eingeschobenem  Material M bei senkrechter Draufsicht auf die Materialebene und zusätzlich in dieser Draufsicht auch in der geöffneten Stellung der Bauteile 1,2 sichtbar.



   Die Positionierhilfen 9 und 10 sind vorzugsweise an dem Bauteil 1 angeordnet, das die Auflagebühne 4 mit der Lochmatrize 5 enthält.



   Die Bauteile 1,2 können weitere Werkzeuge 12 wie eine Messer, eine Schere od. dgl. in einem entsprechenden Aufnahmefach ausklappbar aufnehmen, wobei das Ausklappen durch Schwenkhebel 13 erleichtert sein kann, die die weiteren Werkzeuge 12 in eine angehobene Position zum leichten Ergreifen bringen. Die Bauteile 1,2 können ferner die Funktionsteile eines Hefters umfassen.



   Die Bauteile 1,2 sind in den dargestellten Ausführungsbeispielen im wesentlichen kongruent zueinander ausgebildet und bilden im geschlossenen Zustand, in dem sie verriegelbar und über eine Taste entriegelbar sein können, einen langgestreckten Körper.

Claims

Patentansprüche 1. Handgerät in Form eines Ein-Loch-Lochers mit zwei gegeneinander zum Betätigen des Lochers zwischen einer geöffneten Stellung zum Einschieben von zu lochendem Material (M) und einer betätigten Stellung beweglichen Bauteilen (1,2) mit einem Einführschlitz (3) für zu lochendes Material (M), der auf einer Seite durch eine Auflagebühne (4) mit Lochmatrize (5) und in seiner Tiefe durch eine Anschlaglinie (6) für zu lochendes Material (M) begrenzt ist, sowie einen durch die Bewegung der Bauteile (1,2) betätigbaren Lochstempel (7), wobei eines der Bauteile (1) eine Positionierhilfe (9) zum seitlichen Positionieren des zu lochenden Materials (M) umfasst, die über einer Linie angeordnet ist, die sich durch die Achse des Lochstempels (7) und senkrecht in Bezug auf die Anschlaglinie (6) erstreckt, so dass das Material (M) über eine Markierung (L)
für die Lochposition ausrichtbar ist, wobei die Positionierhilfe (9) als stirnseitige Konturierung eines der Bauteile (1) ausgebildet ist, die gegenüber in den Einführschlitz (3) eingeschobenem Material (M) bei senkrechter Draufsicht auf die Materialebene und dann auch in der geöffneten Stellung der Bauteile (1,2) sichtbar ist.
2. Handgerät nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Positionierhilfe (9) ein im wesentlichen dreieckiger Vorsprung ist.
3. Handgerät nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Vorsprung pfeilförmig ist.
4. Handgerät nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Positionierhilfe (9) eine Kerbe ist.
5. Handgerät nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Positionierhilfe (9) im wesentlichen bis zum Einführschlitz (3) reicht.
6. Handgerät nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Positionierhilfe (9) einstückig mit einer Abdeckung des die Positionierhilfe (9) aufweisenden Bauteils (1) ausgebildet ist.
7. Handgerät nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Positionierhilfe (9) auf der Seite des Einführschlitzes (3) angeordnet ist, der durch die Auflagebühne (4) mit der Lochmatrize (5) begrenzt ist.
8. Handgerät nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Positionierhilfe (9) an dem Bauteil (1) angeordnet ist, das die Auflagebühne (4) mit der Lochmatrize (5) umfasst.
9. Handgerät nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass die Positionierhilfe (9) benachbart zu einem Aufnahmefach für Locherabfälle angeordnet ist.
10. Handgerät nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass das Aufnahmefach einen durchsichtigen Deckel (8) aufweist.
11. Handgerät nach Anspruch 9 oder 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Aufnahmefach eine Anzeigehilfe für seinen gefüllten Zustand umfasst.
12. Handgerät nach einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass eine zusätzliche Positionierhilfe (10) auf derselben Linie wie die als stirnseitige Konturierung ausgebildete Positionierhilfe (9), jedoch auf der anderen Seite des Lochstempels (7) und durch ein Fenster (11) sichtbar vorgesehen ist.
13. Handgerät nach einem der Ansprüche 9 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass das Aufnahmefach zwischen zwei Positionierhilfen (9,10) angeordnet ist.
PCT/EP2002/008745 2001-08-07 2002-08-06 Handgerät in form eines ein-loch-lochers WO2003013804A1 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2001137936 DE10137936A1 (de) 2001-08-07 2001-08-07 Handgerät in Form eines Ein-Loch-Lochers
DE10137936.6 2001-08-07

Publications (1)

Publication Number Publication Date
WO2003013804A1 true WO2003013804A1 (de) 2003-02-20

Family

ID=7694151

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
PCT/EP2002/008745 WO2003013804A1 (de) 2001-08-07 2002-08-06 Handgerät in form eines ein-loch-lochers

Country Status (2)

Country Link
DE (1) DE10137936A1 (de)
WO (1) WO2003013804A1 (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP1889695A1 (de) * 2006-08-18 2008-02-20 Carl Manufacturing Co., Ltd. Verfahren zur Formung eines Linienmusters und Vorrichtung zur Formung eines Linienmusters

Citations (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE333503C (de) * 1919-04-25 1921-02-28 Hugo Krieger Fa Lochzange, besonders fuer Fahrkarten
US1418474A (en) * 1919-11-21 1922-06-06 Rosenberg Heyman Punch
GB450194A (en) * 1935-05-17 1936-07-13 Joseph Rodgers & Sons Ltd Improvements in or relating to hand punching tools
DE1182634B (de) * 1958-08-05 1964-12-03 Soennecken Fa F Locher fuer Schriftgut
GB1110264A (en) * 1966-01-24 1968-04-18 Creed & Co Ltd Improvements in receptacles for the cuttings or punchings from perforating or punching machines
US3859726A (en) * 1973-05-07 1975-01-14 Toppan Moore Business Forms Co Letter punch
EP0956931A2 (de) * 1998-05-09 1999-11-17 Erwin Müller GmbH Einloch-Locher
JP2001157996A (ja) * 1999-11-29 2001-06-12 Carl Manufacturing Co Ltd 孔明け装置

Family Cites Families (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1989437U (de) * 1963-01-18 1968-07-18 Leitz Fa Louis Locher fuer schriftgut.
DE6808843U (de) * 1968-11-27 1969-03-13 Udo Heymann Haushaltsgeraet zum lochen von schriftstuecken oder papier

Patent Citations (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE333503C (de) * 1919-04-25 1921-02-28 Hugo Krieger Fa Lochzange, besonders fuer Fahrkarten
US1418474A (en) * 1919-11-21 1922-06-06 Rosenberg Heyman Punch
GB450194A (en) * 1935-05-17 1936-07-13 Joseph Rodgers & Sons Ltd Improvements in or relating to hand punching tools
DE1182634B (de) * 1958-08-05 1964-12-03 Soennecken Fa F Locher fuer Schriftgut
GB1110264A (en) * 1966-01-24 1968-04-18 Creed & Co Ltd Improvements in receptacles for the cuttings or punchings from perforating or punching machines
US3859726A (en) * 1973-05-07 1975-01-14 Toppan Moore Business Forms Co Letter punch
EP0956931A2 (de) * 1998-05-09 1999-11-17 Erwin Müller GmbH Einloch-Locher
JP2001157996A (ja) * 1999-11-29 2001-06-12 Carl Manufacturing Co Ltd 孔明け装置

Non-Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Title
PATENT ABSTRACTS OF JAPAN vol. 2000, no. 23 10 February 2001 (2001-02-10) *

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP1889695A1 (de) * 2006-08-18 2008-02-20 Carl Manufacturing Co., Ltd. Verfahren zur Formung eines Linienmusters und Vorrichtung zur Formung eines Linienmusters

Also Published As

Publication number Publication date
DE10137936A1 (de) 2003-03-06

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP1470003A2 (de) Vorrichtung und verfahren zum aufbringen von mustern und/oder beschriftungen auf eine im wesentlichen plane oberfläche eines gegenstandes
DE3124354A1 (de) Locher fuer blatt- und folienfoermiges material
DE2656021C3 (de) Briefordner zur Aufnahme von gelochtem Schriftgut
DE102008006306B4 (de) Locher
WO2003013804A1 (de) Handgerät in form eines ein-loch-lochers
DE2947367A1 (de) Ablagevorrichtung zum ablegen losen gelochten schriftgutes
DE102004045611B3 (de) Aufhänger zum Aufhängen von Gegenständen an ebenen Flächen
DE102006027009A1 (de) Papierlocher
DE1909003C3 (de) Locher für Schriftgut
DE8616122U1 (de) Einhefthilfsmittel
DE10334447A1 (de) Locher
DE202007015983U1 (de) Bürogerät zum Stanzen von Blattgut
DE3339742A1 (de) Vorrichtung zum lochen von duennen folien, insbesondere papier
DE202008012989U1 (de) Zeichengerät zum Zeichnen von rotationssymmetrisch angeordneten Motiven
DE202004004395U1 (de) Lineal mit Minilocher
DE19815866C1 (de) Papierlocher
DE202007015981U1 (de) Bürogerät zur Bearbeitung von Blattgut
DE4004830C2 (de)
DE2430004C3 (de) Locher
DE19639261C2 (de) Faltmappe
DE102004045833A1 (de) Halter für blattförmige Gegenstände
DE102006050265A1 (de) Vorrichtung zur Selbstkontrolle von Lerninhalten
DE202016007127U1 (de) Falzhilfe
DE202007001299U1 (de) Karteikartenblock
EP1153766A2 (de) Schreibblock und Zusatzblätter hierfür

Legal Events

Date Code Title Description
AK Designated states

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): AU CA JP

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): AU CA JP US

AL Designated countries for regional patents

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR IE IT LU MC NL PT SE SK TR

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FR GB GR IE IT LU MC NL PT SE SK TR US

121 Ep: the epo has been informed by wipo that ep was designated in this application
122 Ep: pct application non-entry in european phase
NENP Non-entry into the national phase in:

Ref country code: JP

WWW Wipo information: withdrawn in national office

Country of ref document: JP