WO1994025354A1 - Recyclable, refillable and nestable multiuse containers for solid, powdered and/or granular and/or pasty detergents, cleansers, bleaches, disinfectants and/or preservatives - Google Patents

Recyclable, refillable and nestable multiuse containers for solid, powdered and/or granular and/or pasty detergents, cleansers, bleaches, disinfectants and/or preservatives Download PDF

Info

Publication number
WO1994025354A1
WO1994025354A1 PCT/EP1994/001356 EP9401356W WO9425354A1 WO 1994025354 A1 WO1994025354 A1 WO 1994025354A1 EP 9401356 W EP9401356 W EP 9401356W WO 9425354 A1 WO9425354 A1 WO 9425354A1
Authority
WO
WIPO (PCT)
Prior art keywords
reusable container
reusable
opening
cone
container according
Prior art date
Application number
PCT/EP1994/001356
Other languages
German (de)
French (fr)
Inventor
Alan Kennedy
Michael Werz
Gunter Mandler
Wolfram Rieber
Original Assignee
Ecosan Hygiene Gmbh
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE4313984 priority Critical
Priority to DEP4313984.1 priority
Application filed by Ecosan Hygiene Gmbh filed Critical Ecosan Hygiene Gmbh
Publication of WO1994025354A1 publication Critical patent/WO1994025354A1/en

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A47FURNITURE; DOMESTIC ARTICLES OR APPLIANCES; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47LDOMESTIC WASHING OR CLEANING; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47L15/00Washing or rinsing machines for crockery or tableware
    • A47L15/42Details
    • A47L15/44Devices for adding cleaning agents; Devices for dispensing cleaning agents, rinsing aids or deodorants
    • A47L15/4436Devices for adding cleaning agents; Devices for dispensing cleaning agents, rinsing aids or deodorants in the form of a detergent solution made by gradually dissolving a powder detergent cake or a solid detergent block
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
    • B01FMIXING, e.g. DISSOLVING, EMULSIFYING OR DISPERSING
    • B01F21/00Dissolving
    • B01F21/20Dissolving using flow mixing
    • B01F21/22Dissolving using flow mixing using additional holders in conduits, containers or pools for keeping the solid material in place, e.g. supports or receptacles
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65DCONTAINERS FOR STORAGE OR TRANSPORT OF ARTICLES OR MATERIALS, e.g. BAGS, BARRELS, BOTTLES, BOXES, CANS, CARTONS, CRATES, DRUMS, JARS, TANKS, HOPPERS, FORWARDING CONTAINERS; ACCESSORIES, CLOSURES, OR FITTINGS THEREFOR; PACKAGING ELEMENTS; PACKAGES
    • B65D11/00Containers having bodies formed by interconnecting or uniting two or more rigid, or substantially rigid, components made wholly or mainly of plastics material
    • B65D11/02Containers having bodies formed by interconnecting or uniting two or more rigid, or substantially rigid, components made wholly or mainly of plastics material of curved cross-section
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65DCONTAINERS FOR STORAGE OR TRANSPORT OF ARTICLES OR MATERIALS, e.g. BAGS, BARRELS, BOTTLES, BOXES, CANS, CARTONS, CRATES, DRUMS, JARS, TANKS, HOPPERS, FORWARDING CONTAINERS; ACCESSORIES, CLOSURES, OR FITTINGS THEREFOR; PACKAGING ELEMENTS; PACKAGES
    • B65D11/00Containers having bodies formed by interconnecting or uniting two or more rigid, or substantially rigid, components made wholly or mainly of plastics material
    • B65D11/02Containers having bodies formed by interconnecting or uniting two or more rigid, or substantially rigid, components made wholly or mainly of plastics material of curved cross-section
    • B65D11/04Bottles or similar containers with necks or like restricted apertures designed for pouring contents
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02WCLIMATE CHANGE MITIGATION TECHNOLOGIES RELATED TO WASTEWATER TREATMENT OR WASTE MANAGEMENT
    • Y02W30/00Technologies for solid waste management
    • Y02W30/50Reuse, recycling or recovery technologies
    • Y02W30/80Packaging reuse or recycling, e.g. of multilayer packaging

Abstract

Recyclable, refillable, nestable multiuse containers for solid, powdered and/or granular and/or pasty detergents, cleansers, bleaches, disinfectants and/or preservatives have conical walls (2) surrounding the longitudinal axis (L) of the container (1), an opening (4, 6) that can be closed with a lid (3, 3') at each end of the cone-shaped container (1), where the opening (4) on the end with the greater conical circumference encompasses the entire cross-sectional area without overarching or undercutting and a sifting device (5) completely covering the opening (6) situated on the end with the smaller conical circumference is joined with the walls (2) in a fixed connection or detachably, i.e. for replacement, thus for example being screwed in or snapped in, with the containers and lids (3, 3') alike designed for stacking.

Description

Recyclebare, wiederbefüllbare und ineinander stapelbare Mehrwegbehälter für feste, pulver- und/oder granulatförmige und/oder pastöse Wasch-, Reinigungs-, Bleich-, Desinfektions- und/oder Konservierungsmittel Recyclable, refillable and stackable reusable containers for solid, powder and / or granular and / or pasty detergents, cleaning agents, bleaching agents, disinfectants and / or preservatives
Beschreibungdescription
Die Erfindung betrifft den in den Patentansprüchen angegebenen Gegenstand.The invention relates to the subject matter specified in the claims.
Die Erfindung betrifft insbesondere recyclebare, wiederbefüll¬ bare, ineinander stapelbare Mehrwegbehälter für feste, pulver- und/oder granulatförmige und/oder pastöse Detergentien im weitesten Sinne, d.h. für Wasch-, Reinigungs-, Bleich-, Des- infektions- und/oder Konservierungsmittel, insbesondere zum Einsatz in Spül- und Waschmaschinen sowie eine Dosiervorrich¬ tung,die den erfindungsgemäßen Mehrwegbehälter zum Einspülen und Dosieren von Wasch-, Reinigungs-, Bleich-, Desinfektions¬ und/oder Konservierungsmitteln - z.B. in die Spülflotte von gewerblichen Geschirrspülmaschinen - aufnimmt bzw. hält.The invention relates in particular to recyclable, refillable, stackable reusable containers for solid, powdery and / or granular and / or pasty detergents in the broadest sense, i.e. for detergents, cleaning agents, bleaching agents, disinfectants and / or preservatives, in particular for use in dishwashers and washing machines, and a dosing device which uses the reusable container according to the invention for washing and dosing detergents, cleaning agents, bleaching agents , Disinfectants and / or preservatives - e.g. in the washing liquor of commercial dishwashers - absorbs or holds.
Die Erfindung betrifft weiterhin ein Verfahren zum Dosieren von oben bezeichneten Füllgütern. Neben, flüssigen, pastösen oder pulverförmigen Detergentien sind auch geformte, stückföπaige, feste Detergentienprodukte seit langem bekannt und in Gebrauch,/ wie z. B. Seifenstücke, Syndetseifenstücke, Toilettenkegel oder -tabletten, geformte Detergentien für Spül- und Waschmaschinen usw..The invention further relates to a method for dosing the filling goods referred to above. In addition to liquid, pasty or powder detergents, shaped, piece-shaped, solid detergent products have also been known for a long time and are in use, such as. B. soap bars, syndet soap bars, toilet cones or tablets, shaped detergents for dishwashers and washing machines, etc.
Eine allgemeine Übersicht ist z. B. in der Publikation von H. E. Tschakert, Seifen, Öle, Fette, Wachse, _9_8., (1972), 793 - 801, 845 - 849 und ibid. _9 (1973), 3 - 7 enthalten. Neben der Herstellung derartiger geformter stückförmiger Detergentienprodukte durch Preß- und Extrudiervorgänge (zu Tabletten, Briketts und dergleichen) ist seit langem die Herstellung durch Eingießen einer zur Verfestigung befähigten Losung oder Schmelze in Formen gebräuchlich, was gegenüber dem Pressen den Vorteil bringt, daß man auch komplizierte und z.B. unregelmäßig aufgebaute Formstücke auf einfache Weise herstellen kann.A general overview is e.g. B. in the publication by HE Tschakert, Seifen, Öle, Fette, Wachsen, _9_8., (1972), 793 - 801, 845 - 849 and ibid. _9 (1973), 3 - 7 included. In addition to the production of such shaped detergent products by pressing and extrusion processes (to tablets, briquettes and the like), the production by pouring a solution or melt capable of solidification into molds has long been common, which has the advantage over pressing that it is also complicated and can, for example, produce irregularly shaped fittings in a simple manner.
Häufig wird in diesem Falle die Lösung oder Schmelze in erwärmtem Zustand in die Formen gegossen und verfestigt sich beim Erkalten.In this case, the solution or melt is often poured into the molds in the heated state and solidifies on cooling.
Die Forrastucke können nach der Verfestigung entweder aus den Gießformen herausgenommen werden und in gesonderter Verpackung zum Verwender gelangen, oder aber das als Gießform verwendete Behältnis dient gleichzeitig als Verpackung für das geformte Detergentienstück und gelangt mit diesem verbunden zum Verwender, wobei in der Regel bei jeder Anwendung die für den jeweiligen Verwendungszweck erforderliche Detergentienmenge aus dem geformtenThe Forrastucke can after solidification either be removed from the molds and in a separate package to the user, or the container used as a mold also serves as packaging for the molded Detergentienstück and passes w ith this connected to the user, wherein, in the rule at each Application the amount of detergent required for the respective application from the molded
Detergentienproduk't in seiner Umhüllung durch Einwirken von entsprechenden Lösungsmitteln, meist Wasser, herausgelöst wird.Detergent product ' t is released in its coating by the action of appropriate solvents, usually water.
Beispiele für derartige Produktformulierungen und Herstellungsverfahren sind z. B. in Tenside 8_ (1991), 275, in Tenside ü (1974), 330, in Seife, Öle, Fette, Wachse 9_6, Nr. 23 (1970), 823 sowie insbesondere in der bereits oben erwähnten Publikation von H. E. Tschakert aufgeführt.Examples of such product formulations and manufacturing processes are e.g. B. in Tenside 8_ (1991), 275, in Tenside ü (1974), 330, in soap, oils, fats, waxes 9_6, No. 23 (1970), 823 and in particular in the above-mentioned publication by HE Tschakert .
Desgleichen bringt das dem einschlägigen Fachmann bestens vertraute "Jahrbuch für den Praktiker", Verlag für Chem. Ind. Ziolkowski, Augsburg, 1972, S. 194, 1973, S. 229, 1974, S. 110 und S. 132, 134, 135, 1975, S. 116, 117, 118, 1976, S. 116 - 120 verschiedene Forraulierungsbeispiele für geformte Detergentienstücke, die durch Gießen einer erwärmten Schmelze bzw. Lösung in Formen und Erhärten beim Erkalten hergestellt werden.Likewise, the "yearbook for the practitioner", publisher for Chem. Ind. Ziolkowski, Augsburg, 1972, p. 194, 1973, p. 229, 1974, p. 110 and p. 132, 134, 135, is well known to the relevant specialist , 1975, pp. 116, 117, 118, 1976, S. 116-120 different calibration examples for shaped detergent pieces, which are produced by pouring a heated melt or solution in molds and hardening on cooling.
Auch in jüngerer Zeit hat sich die Patentliteratur mit dem Verfahren der Herstellung von geformten festen Reinigungsmitteln durch Einfüllen einer erwärmten Schmelze bzw. Lösung in Formen und Verfestigen beim Erkalten befaßt, so z. B. die Eur. Pat. Anra. 0 003 769, die Eur. Pat. Anm. 0 307 587, Aufgießen von alkalischer wässeriger Lösung, sowie die deutschen Patentanmeldungen DE 35 19 353, DE 35 19 354, DE 35 19 355, DE 36 34 812. 'Even more recently, the patent literature has dealt with the process of producing shaped solid cleaning agents by filling in a heated melt or solution in molds and solidifying on cooling, for. B. the Eur. Pat. Anra. 0 003 769, Eur. Pat. Note 0 307 587, pouring of alkaline aqueous solution, and German patent applications DE 35 19 353, DE 35 19 354, DE 35 19 355, DE 36 34 812. '
Alle diese publizierten Herstellungsverfahren für feste, geformte Detergentienkorper sind mit produktionstechnischen oder qualitativen Nachteilen behaftet, da.All of these published manufacturing processes for solid, shaped detergent bodies have production-related or qualitative disadvantages because.
a) im Falle der Herstellung durch Tablettieren, Brikettieren etc. nur bestimmte einfache Formen zu erzeugen sind und außerdem sehr aufwendige Anlagen zur Verarbeitung erforderlich sind; b) im Falle der Herstellung durch Gießen einer Schmelze oder erwärmten Lösung in eine Form beträchtliche Energieτzum Schmelzen und Warmhalten der Ausgangsmischungen erforderlich ist und außerdem thermisch empfindliche Rezepturbestandteile infolge des zwangsweise längere Zeit andauernden Verweilens bei höherer Temperatur eine höhere Schädigung bzw. einen höheren Abbau- oder Zersetzungsgrad erleiden, als wenn gar keine oder nur eine sehr kurzfristige Erwärmung stattfinden würde.a) in the case of production by tableting, briquetting, etc., only certain simple shapes can be produced and, in addition, very complex processing facilities are required; b) in the case of production by pouring a melt or heated solution into a mold, considerable energy τ is required to melt and keep the starting mixtures warm and, in addition, thermally sensitive formulation constituents are subject to greater damage or degradation as a result of the inevitably long lingering at higher temperature - or suffer from a degree of decomposition as if there was no or only very short-term warming.
Die EP-A-0242966 zeigt das Verfestigen einer körnigen . Detergensmischung in einem Behälter durch das Aufgießen einer auf über 66°C bis 83,5°C erhitzten wäßrigen Lösung, welche dann von oben nach unten die Zwischenräume füllt, ohne daß gerührt wird.EP-A-0242966 shows the solidification of a granular. Detergent mixture in a container by pouring an aqueous solution heated to above 66 ° C to 83.5 ° C, which then from the top fills the spaces below without stirring.
Diese Arbeitsweise hat den Nachteil, daß leicht beim ersten Kontakt der Tränkflüssigkeit mit dem Pulvergemisch ein zu schnelles Verfestigen des oberen Teils in der Mischung im Behälter erfolgt, so daß die Flüssigkeit die unteren Teile der Mischung, insbesondere wenn durch Abrieb Feinteile vorliegen, nicht oder nicht genügend durchtränkt und auf diese Weise eine-unvollständige Blockbildung entsteht.This procedure has the disadvantage that when the impregnating liquid comes into contact with the powder mixture for the first time, the upper part in the mixture in the container solidifies too quickly, so that the liquid does not or does not adhere to the lower parts of the mixture, especially if there are fine particles due to abrasion sufficiently soaked and in this way an incomplete block formation occurs.
Wie weiter obe ausgeführt ist, werden als Gießform oder als Verpackung der Wasch-, Reinigungs-, Desinfektions- und/oder Konservierungsmittel spezielle Behälter eingesetzt. In Deutschland und Europa besteht aber ein Bedürfnis dahingehend, wiederverwendbare, d.h. insbesondere wieder¬ befüllbare Behälter zu konstruieren bzw. einzusetzen, deren Herstellmaterial zudem noch recyclebar ist. Unter Recycling ist in diesem Zusammenhang sortenreines Recycling zu verstehen, d.h. es sollen wiederum Originalbehälter hergestellt werden können.As further explained above, special containers are used as the casting mold or as packaging for the washing, cleaning, disinfecting and / or preserving agents. In Germany and Europe, however, there is a need for reusable, i.e. in particular to construct or use refillable containers whose production material is also recyclable. In this context, recycling is to be understood as pure recycling, i.e. original containers should in turn be able to be produced.
Aufgrund zunehmender Müllmengen gibt es einen erhöhten Bedarf an Verpackungssystemen, die mit möglichst wenig Verpackungsvolumen im Verhältnis zur Füllmenge auskommen. Darüber hinaus ist die Anforderung auf Monoverpackungsstoffe gerichtet, die besonders bei Befüllung mit gefährdenden Stoffen einfach und zuverlässig restentleert werden können. Eine Möglichkeit für chemische Produkte wie z.B. Reinigungsmittel besteht in der Befüllung mit Konzentraten statt stark verdünnten Mischungen. Hier sollen im Bereich der Reinigungsmittel Reduzierungen des Packmittelbedarfs von Faktoren 2 bis 5 möglich sein. Eine"weitere Reduzierung ist denkbar durch die Verwendung von Mehrwegbehältern, d.h. durch die Wiederbefüllung bzw. durch WiederVerwertung im sortenreinen Recycling. Dadurch sollen nochmals Reduktionsfaktoren von 5 bis 10 möglich sein. Für Mehrwegbehälter dieser Produktgruppe sind jedoch einige wichtige Forderungen zu erfüllen: 1. öllige, möglichst einfache Restentleerung vor dem Rücktransport zur Wiederbefüllung (wegen problemlosem Transport und kontaminationsfreier Wiederbefüllung).Due to increasing amounts of waste, there is an increased need for packaging systems that manage with as little packaging volume as possible in relation to the filling quantity. In addition, the requirement is directed to mono-packaging materials that can be easily and reliably emptied, particularly when filled with hazardous substances. One option for chemical products such as cleaning agents is to fill them with concentrates instead of highly diluted mixtures. In the area of cleaning agents, it should be possible to reduce the need for packaging by factors 2 to 5. A "further reduction is conceivable through the use of reusable containers, ie through refilling or recycling in single-variety recycling. This should make it possible to achieve reduction factors of 5 to 10 again. However, some important requirements must be met for reusable containers in this product group: 1. oily, as simple as possible residual emptying before the return transport for refilling (because of easy transport and contamination-free refilling).
2. Gestaltung der Produktbehälter in der Art, daß diese in entleertem Zustand (durch Ineinanderstapeln) vom Volumen um etwa Reduktionsfaktoren von 2 bis 5 reduzierbar werden (Transportkosten werden auf Volumen berechnet).2. Design of the product containers in such a way that they can be reduced in volume by approximately 2 to 5 reduction factors (transport costs are calculated on volume) when emptied (by stacking one another).
3. Benutzersidherheit im Blick auf die Dosiersysterae, d.h. die Dosiersystematik in Verbindung mit den Produkt¬ behältern ist so zu gestalten, daß die Benutzer vor Produktberührung geschützt werden.3. User authenticity in view of the dosing system, i.e. the dosing system in connection with the product containers is to be designed in such a way that the users are protected from contact with the product.
4. Stabile, langlebige Ausführung für möglichst lange Lebensdauer, d.h. hohe Wiederbefüllungszahl. Beschriftung möglichst eingeprägt, gefräst oder anderweitig unverwischbar angebracht, damit sichere Produktartsortierung vor Wiederbefüllung machbar ist - ohne zusätzliche Etikettierung.4.Stable, long-lasting design for the longest possible service life, i.e. high refill number. Inscription, if possible, embossed, milled or otherwise indelibly attached, so that safe product sorting is possible before refilling - without additional labeling.
5. Behälter und Verschlußmaterial gleichartig mit guter umweltverträglicher Entsorgungsmδglichkeit bei der: endgültigen Entsorgung.5. Container and closure material of the same type with good environmentally compatible disposal options for : final disposal.
Als Materialien für die Behälter sowie die Behälterdeckel kommen alle thermoplastischen Kunststoffe in Frage, aus welchen sich mit geeigneten, bekannten Produktionsmethoden (z.B. Formblasen, insbesondere aber, und besonders bevorzugt, Spritzgießen) die beschriebenen Gebindeelemente herstellen lassen.Suitable materials for the containers and the container lids are all thermoplastic materials from which the described container elements can be produced using suitable, known production methods (e.g. blow molding, but particularly, and particularly preferably, injection molding).
Voraussetzung ist; daß die 'verwendeten Kunststoffe in der beschriebenen Ausführung der Gebinde eine ausreichende 2535Requirement is; that the 'used plastics in the described version of the container is sufficient 2535
Formstabilität, auch bei gelegentlichem Einwirken von Sto߬ oder Druckkräften, Temperaturen zwischen ca. 0°C und 85°C (beim Spülen), UV-Strahlen (durch natürliches oder künstliches Licht) aufweisen. Voraussetzung ist ferner, daß die verwendeten Kunststoffe mit den als Füllgüter enthaltenen Chemikalien (insbesondere Wasch-, Reinigungs-, Spül-, Wasch-, Desinfektionsmitteln, Wasserbehandlungs¬ mitteln) verträglich sind, auch bei höheren Temperaturen bis ca. 85βC sowie längeren Einwirkzeiten. F ormstabilität, even with occasional exposure to Sto߬ or pressure forces, temperatures between about 0 ° C and 85 ° C (during washing), UV-rays have (by natural or artificial light). It is also a prerequisite that the plastics used are compatible with the chemicals contained in the filling goods (in particular detergents, cleaning agents, dishwashing detergents, disinfectants, water treatment agents), even at higher temperatures up to approx. 85 ° C. and longer exposure times .
Erwünscht ist,'daß die verwendeten Kunststoffe nach Ablauf der Mehrfachverwendungzeit entweder einer Wiederverwertung (Kunststoffgranulatgewinnung) oder einer problemlosen thermischen Verwertung (Verbrennung) zugeführt werden können. Aus diesem Grunde sind bevorzugt halogenfreie, insbesondere chlorfreie Kunststoffe zu verwenden.It is desirable that, after the multiple use time has expired, the plastics used can either be recycled (plastic granulate extraction) or subjected to problem-free thermal recycling (combustion). For this reason, halogen-free, especially chlorine-free, plastics are preferred.
Besonders bevorzugt werden daher als Materialien Polyethylen und Polypropylen, insbesonders HD-Polyethylen bzw. HD-Polypr Polyethylene and polypropylene, in particular HD polyethylene or HD polypr, are therefore particularly preferred as materials
Die bereits oben erwähnte EP-A 3 769 beschreibt zwar die Bereitstellung von schmelzgegossenen Blöcken aus Wasch- oder Reinigungsmitteln, jedoch werden die Blöcke in Einweg-Behältern bereitgestellt. Diese Einweg-Behälter weisen jedoch den Nachteil auf, daß sie entsorgt werden müssen und nicht wiederverwendbar bzw. recyclebar sind.Although EP-A 3 769 already mentioned above describes the provision of melt-cast blocks from washing or cleaning agents, the blocks are provided in disposable containers. However, these disposable containers have the disadvantage that they have to be disposed of and are not reusable or recyclable.
Die DE-PS 42 04 489 beschreibt Mehrwegbehälter, die Wasch- oder Reinigungs¬ mittel in Form entweder verpreßter Pulvermischungen mit oder ohne Deckschicht oder von durch eine wasserlösliche Absperrschicht gehaltener Granulatmischungen aufweist. Die benötigte Menge an Wasch- oder Reinigungsmittel wird durch Anspritzen mit Wasser herausgelöst. Die Herstellung des Mehrweg-Behälters mit Wasch- oder Reinigungsmittel ist jedoch sehr aufwendig. Weiterhin ist man in den Produktformulierungen der Wasch- oder Reinigungsmittel eingeschränkt, da es durch das Herstellungsverfahren (Schmelzgießen, Pressen) zu Reaktionen einzelner miteinander unverträglicher Bestandteile kommen kann.DE-PS 42 04 489 describes reusable containers which have washing or cleaning agents in the form of either compressed powder mixtures with or without a top layer or of granule mixtures held by a water-soluble barrier layer. The required amount of detergent or cleaning agent is removed by spraying with water. However, the production of the reusable container with detergent or cleaning agent is very complex. Furthermore, the product formulations of the detergents or cleaning agents are restricted, since the manufacturing process (melt casting, pressing) can lead to reactions of individual components which are incompatible with one another.
Weiterhin ist ein Dosiersystem für die maschinelle Geschirr-Reinigung bestehend aus einer Dosier-Kartusche und einer Konsole zum Ausspülen des Reinigungs- mittels bekannt. Das Einfüllen von Wasch- oder Reinigungsmitteln erfolgt als Pul¬ ver-Mischung in einen flaschenförmigen Behälter, der an seiner Öffnung mit einem Schutzschraubdeckel verschlossen ist. Zur Anwendung wird der Schutzschraub¬ deckel entfernt, der flaschenförmige Behälter mit der Pulver- oder Granulat-Mi¬ schung in eine geeignete Einspül- bzw. Anspritzvorrichtung eingesetzt, einge- klemmt oder aufgeschraubt. Durch Anspritzen mit Wasser durch das Sieb hindurch wird die jeweils benötigte Wasch- oder Reinigungsmittelmenge abgelöst und nachfolgend der Reinigungsmaschine zugeführt. Dieses System erlaubt große Freiheiten in der Formulierung der Wasch- oder Reinigungsmittel, d.h. leicht mögliche Abänderungen der Produktzusammensetzung, da Pulver-Mischungen verwendet werden, die im Gegensatz zu gepreßten oder schmelzgegossenenFurthermore, a dosing system for machine dishwashing consisting of a dosing cartridge and a console for rinsing out the cleaning agent is known. Washing or cleaning agents are poured in as a powder mixture into a bottle-shaped container which is closed at its opening with a protective screw cap. For use, the protective screw cap is removed, the bottle-shaped container with the powder or granule mixture is inserted, clamped or screwed into a suitable induction or injection device. By spraying water through the sieve, the amount of detergent or cleaning agent required is removed and subsequently fed to the cleaning machine. This system allows great freedom in the formulation of detergents or cleaning agents, i.e. easily possible changes in the product composition, since powder mixtures are used, which are in contrast to pressed or melt-cast
Mischungen bei unverträglichen (reaktionsfähigen) Bestandteilen nicht so leicht reagieren. Da diese Behälter Flaschenform mit einer engen Öffnung haben, sind sie nach dem Entleeren und Ausspülen nicht ineinander stapelbar und daher unter Berücksichtigung des Rückfrachtvorkommens nicht sinnvoll als Mehrwegbehälter zu verwenden. Sollten sie dennoch als Mehrwegbehälter verwendet werden, so erfordert dies einen hohen Rückfrachtraum, was andererseits hohe Kosten und eine zusätzliche Umweltbelastung nach sich zieht.Mixtures with incompatible (reactive) components do not react so easily. Since these containers have a bottle shape with a narrow opening, they cannot be stacked one inside the other after emptying and rinsing and are therefore underneath Consideration of the return freight does not make sense to use as a reusable container. If they are nevertheless used as reusable containers, this requires a large return cargo space, which on the other hand entails high costs and an additional environmental impact.
Die US-PS 4,808,236 beschreibt einen Behälter für Reinigungsmittel, der konusför- mig geformt ist. Dieser Behälter enthält eine Waschmittelzusammensetzung, die aus einem festen Block besteht. Bei der Verwendung ist der Block so ausgebildet, daß er von den Seitenwänden und der Wand, die zum Anspritzen benötigt wird, einen Abstand aufweist. Das Anspritzen erfolgt dabei von oben, so daß die wasch- mittelhaltige Lösung seitlich an dem Block ablaufen kann und nachfolgend in die Reinigungsmaschine eingeleitet werden kann. Der in dieser Patentschrift beschrie¬ bene Behälter und das offenbarte Verfahren sind lediglich für blockförmige Formu- lierungen, die z.B. durch Pressen von Pulvern oder Granulaten oder durch Schmelz¬ gießen erhalten wurden, geeignet. Somit trifft auch hier der Nachteil zu, daß eine Einschränkung bezüglich spezieller Produktformulierungen vorliegt.US Pat. No. 4,808,236 describes a container for cleaning agents which is shaped in the shape of a cone. This container contains a detergent composition consisting of a solid block. In use, the block is designed to be spaced from the side walls and the wall needed for molding. The spraying takes place from above, so that the detergent-containing solution can run off the side of the block and can subsequently be introduced into the cleaning machine. The container described in this patent specification and the disclosed method are only for block-like formulations, e.g. were obtained by pressing powders or granules or by melt casting. The disadvantage that there is a restriction with regard to special product formulations also applies here.
Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es, Mehrwegbehälter bereitzustellen, die recyclebar, ineinander stapelbar und für feste, gegossene, gepreßte sowie für pulver- und granulatförmige Mischungen geeignet sind.The object of the present invention is to provide reusable containers which can be recycled, stacked one inside the other and are suitable for solid, cast, pressed and powdery and granular mixtures.
Diese Aufgabe wird durch die Merkmale der Ansprüche 1 , 1 6, 25 und 26 gelöst. Die Unteransprüche stellen bevorzugte Ausführungsformen der vorliegenden Erfindung dar.This object is solved by the features of claims 1, 1 6, 25 and 26. The subclaims represent preferred embodiments of the present invention.
Die vorliegende Erfindung weist verschiedene Vorteile auf. Ein Vorteil der erfin¬ dungsgemäßen Mehrwegbehälter ist es, daß sowohl die Mehrwegbehälter als auch die Deckel, jeder für sich, sowohl im befüllten als auch leeren Zustand, ineinander stapelbar sind und somit die Transportkosten für den Rücktransport gesenkt werden. Weiterhin weist die vorliegende Erfindung den Vorteil auf, daß aufgrund der relativ geringen Querschnittsfläche der Öffnung, die am unteren Ende des Mehrwegbehälters angebracht ist, d.h. an dem Ende, das den verjüngten Konus aufweist, die Belastung des Bedienungspersonals mit Staub oder aggressiven Reinigungschemikalien beim Einsetzen des Mehrwegbehälters vermindert ist.The present invention has several advantages. An advantage of the reusable containers according to the invention is that both the reusable containers and the lids, each for themselves, both when filled and when empty, can be stacked one inside the other and thus the transport costs for the return transport are reduced. Furthermore, the present invention has the advantage that due to the relatively small cross-sectional area of the opening which is made at the lower end of the reusable container, ie at the end which the tapered cone has, the burden on the operator with dust or aggressive cleaning chemicals is reduced when inserting the reusable container.
Ein Vorteil des erfindungsgemäßen Mehrwegbehälters ist es, daß pulverförmige oder granulatförmige Füllgüter eingesetzt werden können. Dadurch ist es möglich, eine breite Formulierung von Reinigungsmitteln einzusetzen, die bei anderen Formulierungen, wie z.B. Pressen von Pulvern, Granulaten oder schmelzgegossene Blöcken nicht einsetzbar sind, da es bei diesen Reinigungsmitteln zu Reaktionen unverträglicher Bestandteile kommen kann.An advantage of the reusable container according to the invention is that powdered or granular fillings can be used. This makes it possible to use a broad formulation of cleaning agents that are used in other formulations, e.g. Pressing powders, granules or melt-cast blocks cannot be used as these cleaning agents can cause incompatible components to react.
Ein weiterer Vorteil der vorliegenden Erfindung ist es, daß auch pulverförmige oder granulatförmige Füllgüter eingesetzt werden können, die sehr fein sind. Dies wird vorteilhafterweise durch eine Siebvorrichtung, welche mit den Seitenwänden fest oder lösbar, d.h. austauschbar, also z.B. eingeschraubt oder eingeklipst, verbunden sein kann, an der Öffnung bewirkt, die an dem Konusende mit dem geringeren Durchmesser ausgebildet ist.Another advantage of the present invention is that it is also possible to use powdery or granular fillings which are very fine. This is advantageously achieved by means of a screening device which is fixed or detachable with the side walls, i.e. interchangeable, e.g. screwed or clipped, can be caused at the opening which is formed at the cone end with the smaller diameter.
In einer bevorzugten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung ist die Abschluß- fläche an dem Konusende mit dem kleineren Konusdurchmesser insbesondere inIn a preferred embodiment of the present invention, the end face at the cone end with the smaller cone diameter is in particular in
Form einer Kalotte, trichterähnlich, oder eines weiteren konusförmigen Kegel¬ stumpfes vorgesehen.Form of a calotte, funnel-like, or another conical truncated cone is provided.
Der Behälter kann auch an der Seite mit dem kleineren Konusdurchmesser einen die Seitenwand verlängernden und die Längsachse (L) umschließenden Stand¬ abschnitt aufweisen.On the side with the smaller cone diameter, the container can also have a stand section that extends the side wall and encloses the longitudinal axis (L).
Mit dieser bevorzugten Ausführungsform wird die Stapelbarkeit der erfindungs¬ gemäßen Mehrwegbehälter ermöglicht.With this preferred embodiment, the stackability of the reusable containers according to the invention is made possible.
In einer anderen bevorzugten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung weist der Deckel mit dem größeren Durchmesser eine Griffvorrichtung auf. Diese Griff¬ vorrichtung erleichtert das Tragen und Einsetzen des erfindungsgemäßen Mehr¬ wegbehälters in eine Dosiervorrichtung. Weiterhin kann der Deckel ein Ventil enthalten, das dann vorteilhafterweise verwendet wird, wenn mit der Bildung von Gasen zu rechnen ist. Solch ein Gas kann z.B. Sauerstoff sein, das evtl. aus Füllgütern gebildet wird, die peroxidische Strukturelemente aufweisen.In another preferred embodiment of the present invention, the lid with the larger diameter has a handle device. This handle device makes it easier to carry and insert the reusable container according to the invention into a metering device. Furthermore, the lid can contain a valve which is advantageously used when the formation of Gases can be expected. Such a gas can be, for example, oxygen, which may be formed from filling goods which have peroxidic structural elements.
In einer anderen bevorzugten Ausführungsform können die Deckel der erfindungs¬ gemäßen Mehrwegbehälter an ihren äusseren Rändern Rippen oder ähnliche grifferleichternde Elemente aufweisen. Mit diesen grifferleichternden Elementen wird weiterhin vorteilhafterweise bewirkt, daß das Tragen und das Einsetzen in die Dosiervorrichtung erleichtert wird.In another preferred embodiment, the lids of the reusable containers according to the invention can have ribs or similar elements that facilitate grip on their outer edges. With these elements which make it easier to grip, it is furthermore advantageously brought about that the carrying and the insertion into the dosing device is made easier.
In einer bevorzugten Ausführungsform des erfindungsgemäßen Mehrwegbehälters weist dieser an der Innenseite der Seitenwand Elemente zur Erleichterung der Entstapelung der Mehrwegbehälter auf. Somit ist es vorteilhafterweise möglich, die erfindungsgemäßen Mehrwegbehälter leicht zu entstapeln.In a preferred embodiment of the reusable container according to the invention, it has elements on the inside of the side wall to facilitate the unstacking of the reusable containers. It is thus advantageously possible to easily unstack the reusable containers according to the invention.
In einer anderen bevorzugten Ausführungsform des erfindungsgemäßen Mehr¬ wegbehälters weist dieser an der Seite mit dem größeren Konusdurchmesser einen zylinderförmigen Randabschnitt mit einem Halteabsatz auf. Durch dieses Element ist sowohl das Stapeln als auch das Entstapeln in vorteilhafter Weise durchführbar.In another preferred embodiment of the reusable container according to the invention, this has a cylindrical edge section with a holding shoulder on the side with the larger cone diameter. With this element, both the stacking and the unstacking can be carried out in an advantageous manner.
In einer bevorzugten Ausführungsform der erfindungsgemäßen Mehrwegbehälter sind die Seitenwände transparent oder teilweise transparent ausgebildet. Durch diese spezielle Gestaltung der Seitenwände ist es möglich, den Füllzustand des erfindungsgemäßen Mehrwegbehälters leicht zu überprüfen.In a preferred embodiment of the reusable containers according to the invention, the side walls are transparent or partially transparent. This special design of the side walls makes it possible to easily check the filling status of the reusable container according to the invention.
In einer weiteren bevorzugten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung weist der erfindungsgemäße Mehrwegbehälter eine Stapelschräge von 3 bis 7° auf. Durch diese besonders ausgebildete Stapelschräge ist sowohl das Stapeln der geleerten erfindungsgemäßen Mehrwegbehälter als auch das Entstapeln zum erneuten Füllen oder Recylen der erfindungsgemäßen Mehrwegbehälter erleichtert.In a further preferred embodiment of the present invention, the reusable container according to the invention has a stacking slope of 3 to 7 °. This specially designed stacking bevel facilitates both the stacking of the emptied reusable containers according to the invention and the unstacking for refilling or recycling the reusable containers according to the invention.
Noch ein Vorteil der vorliegenden Erfindung ist es, daß durch den speziellen Ausfluß (kalottenförmig, trichterähnlich, Kegelstumpf), der sich am Konusende mit dem kleineren Durchmesser befindet, keine Füllgüter oder die durch Anspritzen gebildete Reinigungslösung in dem Mehrwegbehälter zurückbleibt. Dadurch wird erreicht, daß ein zusätzliches Ausspülen der Mehrwegbehälter vermieden werden kann und somit, falls nötig, die Mehrwegbehälter ohne weitere Reinigungsschritte einem Recyclingverfahren zugeführt werden können.Another advantage of the present invention is that due to the special discharge (dome-shaped, funnel-like, truncated cone), which is at the end of the cone is the smaller diameter, no filling goods or the cleaning solution formed by spraying remains in the reusable container. It is thereby achieved that an additional rinsing out of the reusable containers can be avoided and, if necessary, the reusable containers can thus be sent to a recycling process without further cleaning steps.
Im folgenden wird die Erfindung anhand von Beispielen und mit Bezug auf die beiliegenden Zeichnungen näher erläutert, wobeiIn the following the invention is explained in more detail by means of examples and with reference to the accompanying drawings, wherein
Abbildung 1 im Querschnitt einen ungefüllten, erfindungsgemäßen Mehr¬ wegbehälter, der konusförmig geformt ist, zeigt;Figure 1 shows in cross section an unfilled, reusable container according to the invention, which is shaped conically;
Abbildung 2 im Querschnitt einen befüllten erfindungsgemäßen Mehrweg¬ behälter zeigt;Figure 2 shows in cross section a filled reusable container according to the invention;
Abbildung 3 im Querschnitt eine Dosiervorrichtung mit einem erfindungs¬ gemäßen Mehrwegbehälter von Abbildung 2 zeigt;Figure 3 shows in cross section a dosing device with a reusable container according to the invention from Figure 2;
Abbildung 4 im Querschnitt zwei ineinandergestapelte leere erfindungsge¬ mäße Behälter zeigt;Figure 4 shows in cross section two stacked empty containers according to the invention;
Abbildung 5 im Querschnitt drei ineinandergestapelte erfindungsgemäße Deckel 3 zeigt.Figure 5 shows in cross section three nested lid 3 according to the invention.
Abbildung 1 zeigt einen erfindungsgemäßen Mehrwegbehälter 1 für feste, pulver- und/oder granulatförmige und/oder pastöse Wasch-, Reinigungs-, Bleich-, Des- infektions- und/oder Konservierungsmittel (im weiteren als Füllgüter bezeichnet). Wie aus Abbildung 1 zu sehen ist, besteht der Behälter 1 aus einer Seitenwand 2, wobei diese Seitenwand 2 konisch ausgebildet ist. An der oberen und der unteren Seite des konusförmigen Behälters 1 ist je eine mit einem Deckel 3, 3' verschlie߬ bare Öffnung 4, 6 vorgesehen. Die Öffnung 4, die sich an der Seite mit dem grösseren Konusumfang, d.h. der oberen Seite, befindet, ist so ausgebildet, daß sie die gesamte durch die Seitenwand 2 umschlossene Fläche einnimmt. An der der Öffnung 4 gegenüberliegenden Seite, d.h. der Seite mit dem kleineren Konusumfang, ist eine Öffnung 6 ausgebildet. Diese Öffnung 6 ist in Abbildung 1 so ausgebildet, daß sie nur einen Teil der gedachten Fläche, die durch die Seiten- wand 2 umschlossen wird, einnimmt. An der Öffnung 6 ist eine diese vollkommen abdeckende Siebvorrichtung 5 angebracht, die mit der Seitenwand 2 fest ver¬ bunden ist. Die Öffnung 6 kann auch mit einer Klebefolie, bevorzugt eine wasser¬ lösliche Klebefolie, verschlossen sein, wodurch ein noch leichteres Einsetzen in die Dosiervorrichtung erreicht wird. Die Siebvorrichtung 5 besitzt eine Maschenweite, die insbesondere dazu geeignet ist, pulver- oder granulatförmige Füllgüter zurück¬ zuhalten, d.h. die Maschenweite der Siebvorrichtung 5 ist an die Korngröße des Füllgutes angepaßt.Figure 1 shows a reusable container 1 according to the invention for solid, powder and / or granular and / or pasty washing, cleaning, bleaching, disinfecting and / or preserving agents (hereinafter referred to as filling goods). As can be seen from Figure 1, the container 1 consists of a side wall 2, this side wall 2 being conical. On the upper and the lower side of the conical container 1 there is an opening 4, 6 which can be closed with a lid 3, 3 '. The opening 4, which is located on the side with the larger cone circumference, ie the upper side, is designed such that it takes up the entire area enclosed by the side wall 2. At the An opening 6 is formed on the side opposite the opening 4, ie the side with the smaller cone circumference. This opening 6 is formed in Figure 1 so that it takes up only a part of the imaginary area which is enclosed by the side wall 2. At the opening 6 there is a screen device 5 which completely covers this and is firmly connected to the side wall 2. The opening 6 can also be closed with an adhesive film, preferably a water-soluble adhesive film, whereby an even easier insertion into the metering device is achieved. The sieve device 5 has a mesh size which is particularly suitable for holding back powder or granular fillings, ie the mesh size of the sieve device 5 is adapted to the grain size of the fill material.
In Abbildung 1 ist zu sehen, daß der Abschnitt der Seitenwand 2' bezogen auf die Abschlußfläche 30 des Konus (in Abbildung 1 mit Punkten eingezeichnet) sich nach unten absenkt, d.h. trichterähnlich ausgestaltet ist. Durch diese Ausführungs¬ form wird vorteilhafterweise erreicht, daß die Füllgüter bzw. die durch Auslösen erhaltenen Reinigungslösungen abfließen, ohne daß Rückstände zurückbleiben. Dadurch wird erreicht, daß die Mehrwegbehälter 1 ohne vorherige Reinigung einem eventuellen Recyclierungs-Prozeß unterzogen werden können.In Figure 1 it can be seen that the section of the side wall 2 'with respect to the end face 30 of the cone (shown with dots in Figure 1) lowers down, i.e. is funnel-like. This embodiment advantageously ensures that the contents or the cleaning solutions obtained by triggering flow away without leaving any residues. It is thereby achieved that the reusable containers 1 can be subjected to a possible recycling process without prior cleaning.
Der Behälter 1 weist weiterhin einen die Seitenwand 2 verlängernden und die Längsachse L umschließenden Standabschnitt 20 auf. Dieser Standabschnitt ist bei 30 an die Seitenwand 2 angesetzt. Durch diese Ausgestaltung wird gewähr- leistet, daß die Behälter 1 stapelbar sind und kippsicher aufgestellt werden können.The container 1 also has a standing section 20 which extends the side wall 2 and encloses the longitudinal axis L. This stand section is attached to the side wall 2 at 30. This configuration ensures that the containers 1 are stackable and can be set up so that they cannot tip over.
Wie bereits oben erwähnt, ist der Mehrwegbehälter 1 konusförmig gestaltet. Diese konusförmige Gestalt ist natürlich nicht auf eine runde Struktur beschränkt. In weiteren Ausführungsformen des erfindungsgemäßen Behälters 1 kann der Behäl¬ ter im Querschnitt auch oval oder eckig sein, solange dadurch die Stapelbarkeit ineinander - und Ausspülbarkeit - nicht negativ beeinflußt wird. In Abbildung 1 sind die Öffnungen 4 und 6 durch Deckel 3, 3' verschließbar. Diese Deckel können aufgeschraubt oder aufgedrückt sein. Dazu sind an den Außenseiten der Öff¬ nungen geeignete Halteelemente 7 angebracht. Weiterhin wäre in einer Ausfüh¬ rungsform auch ein bajonettartiger Verschluß der Öffnungen 4, 6 mit den Deckeln 3, 3' denkbar. Der Deckel 3 ist mit einer Griffvorrichtung 8 versehen. Durch dieseAs already mentioned above, the reusable container 1 is conical. Of course, this conical shape is not limited to a round structure. In further embodiments of the container 1 according to the invention, the container can also be oval or angular in cross-section, as long as the stackability in one another - and rinsing out - are not negatively influenced thereby. In Figure 1, openings 4 and 6 can be closed by lids 3, 3 '. These lids can screwed on or pressed on. For this purpose, suitable holding elements 7 are attached to the outer sides of the openings. Furthermore, a bayonet-like closure of the openings 4, 6 with the covers 3, 3 'would also be conceivable in one embodiment. The lid 3 is provided with a handle device 8. Through this
Griffvorrichtung 8 ist es möglich, den gesamten Behälter leichter handzuhaben. Der Deckel 8 braucht während des Einsatzes des Mehrwegbehälters in einem Dosiersystem nicht abgenommen zu werden. Um die Stapelbarkeit des Mehr¬ wegbehälters 1 zu erleichtern, ist an dem breiteren Konusende des Behälters 1 ein zylinderförmiger Mantelabschnitt 10 mit einem Halteabsatz 9 zum Konusabschnitt hin ausgebildet. Die Behälterwände des Mehrwegbehälters 1 können klar durch¬ sichtig, durchscheinend transparent oder auch teilweise undurchsichtig sein. Durch die Transparenz oder durch die klare Durchsichtigkeit ist es möglich, den Füllstand der Füllgüter in dem Mehrwegbehälter 1 zu kontrollieren. Das Behältermaterial kann aus Glas, Metall und/oder Kunststoffen bestehen, bevorzugt Kunststoff, besonders bevorzugt halogenfreier Kunststoff, wie z.B. Polyethylene oder Polypro- pylene, oder stickstofffreie Kunststoffe. Die Stapelschräge der Behälterwände ist so ausgebildet, daß die leeren ineinander gestapelten Behälter leicht automatisch entstapelbar sind.Handle device 8, it is possible to handle the entire container easier. The lid 8 does not need to be removed during use of the reusable container in a dosing system. In order to facilitate the stackability of the reusable container 1, a cylindrical jacket section 10 with a holding shoulder 9 towards the cone section is formed on the wider cone end of the container 1. The container walls of the reusable container 1 can be clearly transparent, translucent transparent or also partially opaque. The transparency or the clear transparency makes it possible to control the fill level of the contents in the reusable container 1. The container material can consist of glass, metal and / or plastics, preferably plastic, particularly preferably halogen-free plastic, such as e.g. Polyethylene or polypropylene, or nitrogen-free plastics. The stacking slope of the container walls is designed so that the empty containers stacked one inside the other can easily be unstacked automatically.
In weiteren bevorzugten Ausführungsformen kann die Öffnung 6 so ausgebildet sein, daß sie die gesamte Abschlußfläche, die durch die umschließende Seiten wand 2 definiert wird, einnimmt. In dieser bevorzugten Ausführungsform ist die Siebvorrichtung 5, die an der Öffnung angebracht ist, kalottenförmig ausgestaltet. Sie kann jedoch auch spitz (trichterähnlich) zulaufen.In further preferred embodiments, the opening 6 can be designed so that it occupies the entire end surface, which is defined by the surrounding side wall 2. In this preferred embodiment, the screening device 5, which is attached to the opening, is designed in the form of a dome. However, it can also taper (funnel-like).
Abbildung 2 zeigt einen mit Detergentien befüllten und mit den Deckeln 3, 3' verschlossenen erfindungsgemäßen Behälter 1 .Figure 2 shows a container 1 according to the invention filled with detergents and sealed with the lids 3, 3 '.
In Abbildung 3 ist der Behälter und die dazugehörige erfindungsgemäße Dosier¬ vorrichtung (Dosiergerät zum Einspülen und Dosieren) dargestellt. Der in Abbildung 3 dargestellte Mehrwegbehälter 1 entspricht dem von Abbildung 2. Die Dosiervor¬ richtung besteht aus einer Eintrittsöffnung 1 1 die so angepaßt ist, daß sie den Mehrwegbehälter 1 aufnehmen kann, einer Feststelleinrichtung 1 2 zum Festhalten und Sichern des Mehrwegbehälters 1 , einer senkrecht nach oben weisende Ein¬ spritzdüse 1 3 mit einem zur Seite geführten Zuleitungsrohr 14 und einer senkrecht nach unten führenden Abflußleitung 1 5 mit Ablauftrichter 1 6. Bei der Anwendung wird nur der Deckel 3', der die Öffnung 6 mit der Siebvorrichtung 5 verschließt, entfernt. Der so geöffnete Mehrwegbehälter 1 wird mit der Öffnung 6 nach unten in die an sich bekannte Eintrittsöffnung 1 1 eingesetzt. Durch die Feststelleinrich¬ tung 12 erfolgt das Sichern des Behälters 1 z.B. durch Einklemmen. Durch die Ein- spritzdüse 1 3 wird sodann die jeweils benötigte Produktmenge durch geregeltesFigure 3 shows the container and the associated metering device according to the invention (metering device for flushing in and metering). The reusable container 1 shown in Figure 3 corresponds to that of Figure 2. The Dosiervor¬ consists of an inlet opening 1 1 which is adapted so that it Reusable container 1 can hold a locking device 1 2 for holding and securing the reusable container 1, a vertically upward-pointing injection nozzle 1 3 with a supply pipe 14 directed to the side and a vertically downward discharge line 1 5 with a discharge funnel 1 6 In use, only the cover 3 ', which closes the opening 6 with the screening device 5, is removed. The reusable container 1 opened in this way is inserted with the opening 6 downward into the known inlet opening 11. The locking device 12 secures the container 1, for example, by clamping. The quantity of product required in each case is then regulated by the injection nozzle 1 3
Anspritzen der Siebfläche mit einem Lösungsmittel, z.B. Wasser, auf der sich die Füllgüter, insbesondere pulver- oder granulatförmige Füllgüter, befinden, herausge¬ löst. In einer bevorzugten Ausführungsform erfolgt das Abspülen vollautomatisch. Dabei wird die Menge der jeweils zu dosierenden Menge an Füllgut, insbesondere an pulver- oder granulatförmigem Füllgut in Abhängigkeit von dem jeweiligenSpraying the screen surface with a solvent, e.g. Water on which the fillings, in particular powdered or granular fillings, are removed. In a preferred embodiment, the rinsing takes place fully automatically. The amount of the filling material to be metered in each case, in particular of powdered or granular filling material, depends on the particular one
Anwendungsverfahren entweder über Dosierzeitimpulse und/oder über die elek¬ trische Leitfähigkeit in der durch Auflösen in Wasser erhaltenen Lösung gesteuert. Die Zufuhr der so erhaltenen Reinigungslösung erfolgt über die Abflußleitung 1 5. In Abbildung 3 ist weiterhin gezeigt, daß Siebvorrichtungen 1 8 und Schutzein- richtungen 1 9 im Abflußbereich selbst angebracht werden können. Diese Siebvor¬ richtungen 1 8 und Schutzeinrichtungen 1 9 dienen dazu, evtl. nicht vollständig gelöste Füllgüterteilchen zurückzuhalten, bevor sie in das Reinigungssystem eindringen können und evtl. Schäden verursachen können.The application method is controlled either via metering time pulses and / or via the electrical conductivity in the solution obtained by dissolving in water. The cleaning solution obtained in this way is supplied via the drain line 1 5. FIG. 3 also shows that screening devices 1 8 and protective devices 1 9 can be attached in the drain area itself. These sieve devices 1 8 and protective devices 1 9 serve to hold back possibly not completely dissolved filling material particles before they can penetrate into the cleaning system and possibly cause damage.
In Abbildung 4 sind zwei leere ineinandergestapelte erfindungsgemäße Behälter 1 gezeigt.Figure 4 shows two empty stacked containers 1 according to the invention.
Abbildung 5 zeigt drei ineinandergestapelte erfindungsgemäße Deckel 3.Figure 5 shows three stacked lids 3 according to the invention.
Wie bereits oben angesprochen, können die erfindungsgemäßen Mehrwegbehälter mit Füllgütern ausgestattet sein, die feste, pulver- und/oder granulatförmige und/oder pastöse Wasch-, Reinigungs-, Bleich-, Desinfektions- und/oder Kon¬ servierungsmittel umfassen. Es werden übliche, dem Durchschnittsfachmann bekannte Füllgüter eingesetzt, wie z.B. in der oben zitierten DE-PS 42 04 489. Besonders bevorzugt sind jedoch pulver- und/oder granulatförmige Füllgüter. Als Füllgüter können wasserlösliche basische oder saure Substanzen, wie z.B. Ätzna¬ tron, verwendet werden.As already mentioned above, the reusable containers according to the invention can be equipped with filling goods which comprise solid, powdery and / or granular and / or pasty washing, cleaning, bleaching, disinfecting and / or preserving agents. There are common, the average specialist known fillings are used, such as in DE-PS 42 04 489 cited above. However, powdered and / or granular fillings are particularly preferred. Water-soluble basic or acidic substances, such as, for example, caustic soda, can be used as filling goods.
Im folgenden sind Beispiele für Zusammensetzungen für die Füllgüter angegeben (jeweils in Gew.-%):The following are examples of compositions for the filling goods (each in% by weight):
Beispiel 1example 1
A B DA B D
Natriuratripolyphosphat 44 29 55 10 N atriu ra tripolyphosphate 44 29 55 10
Ätznatron-Perlen " 40 — 18 —Caustic soda beads " 40 - 18 -
Soda (Pulver) 12 15 — 85 Natriumdichloroisocyanurat . 2 H20 3 5 2 —Soda (powder) 12 15 - 85 sodium dichloroisocyanurate. 2 H 2 0 3 5 2 -
Natriuraraetasilikat (wasserfrei) — SO 25 — nichtionisches TensidNatriuraraetasilikat (anhydrous) - SO 25 - non-ionic surfactant
(Lutensol R LF 131) ' 1 1 — 5.(Lutensol R LF 131) '1 1 - 5.
Beispiel 2Example 2
- Natriumhydrogensulfat-Pulver 60 Gew.-%- sodium hydrogen sulfate powder 60% by weight
- Zitronensäure-monohydrät—Pulver 10 Gew.-%- citric acid monohydrate powder 10% by weight
- Natriumsulfat (wasserfrei)-Pulver 29,8 Gew.-%Sodium sulfate (anhydrous) powder 29.8% by weight
- nichtionisches Tensid (Pulver) 0,1 Gew.-% (Talgfett-alkohol mit 25 Mol Ethylen- oxid)- nonionic surfactant (powder) 0.1% by weight (tallow fatty alcohol with 25 moles of ethylene oxide)
- Duftstoff Zitrone 0,1 Gew.- . - Lemon fragrance 0.1 wt.

Claims

Patentansprüche 1 bis 26 Claims 1 to 26
1. Recyclebare, wiederbefüllbare, ineinander stapelbare Mehrwegbehälter (1) für feste, gegossene, gepreßte sowie für pulver- und/oder granulatförmige und/oder pastöse Wasch-, Reinigungs-, Bleich-, Desinfektions- und/oder Konservierungsmittel, gekennzeichnet durch die folgenden1. Recyclable, refillable, stackable reusable containers (1) for solid, cast, pressed and for powder and / or granular and / or pasty detergents, cleaning agents, bleaching agents, disinfectants and / or preservatives, characterized by the following
Merkmale:Characteristics:
(a) konisch ausgestaltete Seitenwände (2) , die die Längsachse (L) des Behälters (1) umschließen; (b) an den beiden gegenüberliegenden Seiten des konus- förmigen Behälters (1) je eine mit einem Deckel (3,(a) conical side walls (2) which enclose the longitudinal axis (L) of the container (1); (b) on the two opposite sides of the conical container (1), each with a lid (3,
3') verschließbare Öffnung (4, 6), wobei die Öffnung3 ') closable opening (4, 6), the opening
(4) an der Seite mit dem grösseren Konusumfang die gesamte Querschnittsfläche ohne Einwölbungen oder Hinterschneidungen umfaßt;(4) on the side with the larger cone circumference encompasses the entire cross-sectional area without bulges or undercuts;
(c) an der auf der Seite mit dem kleineren Konusumfang angebrachten Öffnung (6) eine diese vollkommen ab¬ deckende Siebvorrichtung (5) , welche mit den Seiten¬ wänden (2) fest oder lösbar verbunden ist, wobei die Behälter und die Deckel (3, 3') . jeder für sich, stapelbar ausgestaltet sind.(c) on the opening (6) on the side with the smaller circumference of the cone, a screening device (5) which completely covers this and which is fixedly or detachably connected to the side walls (2), the containers and the covers ( 3, 3 '). each one is designed to be stackable.
2. Mehrwegbehälter gemäß Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Maschenweite der Siebvorrichtung (5) bei pulver- oder granulatförmigen Wasch-, Reinigungs-, Bleich-, Des¬ infektions- und/oder Konservierungsmitteln an die Korn¬ größe angepaßt ist.2. Reusable container according to claim 1, characterized in that the mesh size of the screening device (5) in powder or granular detergents, cleaning agents, bleaching agents, disinfectants and / or preservatives is adapted to the grain size.
3. Mehrwegbehälter gemäß Anspruch 1 oder 2, dadurch gekenn- zeichnet, daß an dem Konusende mit dem kleineren Konus- durchmesser die Abschlußfläche teilweise oder vollständig als Siebvorrichtung (5) ausgestaltet ist. \ 73. Reusable container according to claim 1 or 2, characterized in that at the cone end with the smaller cone diameter, the end face is partially or completely designed as a screening device (5). \ 7
4. Mehrwegbehälter gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Abschlußfläche an dem Konusende mit dem kleineren Konusdurchmesser in Form einer Kalotte oder eines Kegelstumpfes ausgebildet ist .4. Reusable container according to one of the preceding claims, characterized in that the end face is formed at the cone end with the smaller cone diameter in the form of a spherical cap or a truncated cone.
5. Mehrwegbehälter gemäß Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, daß der Kegelstumpf sich konusförmig verjüngt.5. Reusable container according to claim 4, characterized in that the truncated cone tapers conically.
6. Mehrwegbehälter gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Deckel (3, 3') aufge¬ schraubt oder aufgedrückt sind und die Seitenwände (2) an den Außenseiten der Öffnungen (4, 6) geeignete Haltee¬ lemente (7) oder Gewinde aufweisen.6. Reusable container according to one of the preceding claims, characterized in that the lid (3, 3 ') are screwed or pressed on and the side walls (2) on the outer sides of the openings (4, 6) suitable holding elements (7) or have threads.
7. Mehrwegbehälter gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der Deckel (3) mit dem grös¬ seren Durchmesser an der Oberseite eine Griffvorrichtung (8) aufweist.7. Reusable container according to one of the preceding claims, characterized in that the lid (3) with the larger diameter at the top has a handle device (8).
8. Mehrwegbehälter gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Deckel (3, 3') an ihren äusseren Rändern Rippen oder ähnliche grifferleichternde Elemente aufweisen.8. Reusable container according to one of the preceding claims, characterized in that the covers (3, 3 ') have ribs or similar elements which facilitate grip on their outer edges.
9. Mehrwegbehälter gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Seitenwand (2) an der Innenseite Elemente zur Erleichterung der Entstapelung auf eist .9. Reusable container according to one of the preceding claims, characterized in that the side wall (2) on the inside elements to facilitate unstacking on ice.
10. Mehrwegbehälter gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der Behälter (1) an der Seite mit dem grösseren Konusdurchmesser einen zylinderförmigen Randabschnitt (10) mit einem Halteabsatz (9) auf eist.10. Reusable container according to one of the preceding claims, characterized in that the container (1) on the side with the larger cone diameter has a cylindrical edge section (10) with a holding shoulder (9).
11. Mehrwegbehälter gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Seitenwand (2) transpa rent oder teilweise transparent ist . 11. Reusable container according to one of the preceding claims, characterized in that the side wall (2) is transparent or partially transparent.
12. Mehrwegbehälter gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der Mehrwegbehälter (1) eine Stapelschräge von 3 bis 7° aufweist.12. Reusable container according to one of the preceding claims, characterized in that the reusable container (1) has a stacking slope of 3 to 7 °.
13. Mehrwegbehälter gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der Behälter (1) an der Seite mit dem kleineren Konusdurchmesser einen die Seitenwand13. Reusable container according to one of the preceding claims, characterized in that the container (1) on the side with the smaller cone diameter one the side wall
(2) verlängernden und die Längsachse (L) umschließenden Standabschnitt (20) aufweist.(2) extending and enclosing the longitudinal axis (L) standing portion (20).
14. Mehrwegbehälter gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Öffnung an dem Konusende mit dem kleineren Konusumfang eine Klebefolie umfaßt.14. Reusable container according to one of the preceding claims, characterized in that the opening at the cone end with the smaller cone circumference comprises an adhesive film.
15. Mehrwegbehälter gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß er mit festen, gegossenen, gepreßten, pulver- und/oder granulatförmigen und/oder pastösen Wasch-, Reinigungs-, Bleich-, Desinfektions- und/oder Konservierungsmitteln gefüllt ist.15. Reusable container according to one of the preceding claims, characterized in that it is filled with solid, cast, pressed, powder and / or granular and / or pasty detergents, cleaning agents, bleaching agents, disinfectants and / or preservatives.
16. Dosiervorrichtung zum Einspülen und Dosieren von Wasch- , Reinigungs-, Bleich-, Desinfektions- und/oder Konservie¬ rungsmitteln, umfassend eine oben angebrachte und zur Aufnahme einer Öffnung eines Mehrwegbehälters angepasste16. Dosing device for flushing in and dosing detergents, cleaning agents, bleaching agents, disinfectants and / or preservatives, comprising a device attached at the top and adapted to receive an opening of a reusable container
Eintrittsöffnung (11) , eine FestStelleinrichtung (12) zum Festhalten und Sichern des Mehrwegbehälters (1) , eine senkrecht nach oben weisende Einspritzdüse (13) und eine nach unten führende Abflußleitung (15) , dadurch gekenn- zeichnet, daß in die Dosiereinrichtung ein Mehrwegbehäl¬ ter (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 13 oder 15 ein¬ setzbar ist.Inlet opening (11), a locking device (12) for holding and securing the reusable container (1), a vertically upward-pointing injection nozzle (13) and a downward discharge line (15), characterized in that a reusable container is in the metering device ¬ ter (1) according to one of claims 1 to 13 or 15 can be used.
17. Dosiervorrichtung gemäß Anspruch 16, dadurch gekennzeich¬ net, daß die Einspritzdüse (13) ein zur Seite geführtes Zuleitungsrohr (14) auf eist. 17. Dosing device according to claim 16, characterized gekennzeich¬ net that the injection nozzle (13) has a supply pipe (14) guided to the side.
18. Dosiervorrichtung gemäß Anspruch 16 oder 17, dadurch ge¬ kennzeichnet, daß die Abflußleitung (15) senkrecht nach unten führt.18. Dosing device according to claim 16 or 17, characterized ge indicates that the drain line (15) leads vertically downwards.
19. Dosiervorrichtung gemäß einem der Ansprüche 16 bis 18, dadurch gekennzeichnet, daß die Abflußleitung einen Ab¬ lauftrichter (16) aufweist.19. Dosing device according to one of claims 16 to 18, characterized in that the drain line has a discharge funnel (16).
20. Dosiervorrichtung gemäß einem der Ansprüche 16 bis 19, dadurch gekennzeichnet, daß unter der Einspritzdüse (13) und über dem Ablauftrichter (16) eine Siebvorrichtung (18) bzw. Schutzeinrichtung (19) angebracht ist.20. Dosing device according to one of claims 16 to 19, characterized in that under the injection nozzle (13) and above the discharge funnel (16) a screening device (18) or protective device (19) is attached.
21. Dosiervorrichtung gemäß einem der Ansprüche 16 bis 20, dadurch gekennzeichnet, daß nach der ersten Siebvorrich¬ tung in Richtung der Abflußleitung (15) eine zweite Sieb¬ vorrichtung angebracht ist, die insbesondere eine kleine¬ re Maschenweite als die erste Siebvorrichtung aufweist .21. Dosing device according to one of claims 16 to 20, characterized in that after the first Siebvorrich¬ device in the direction of the drain line (15) a second Sieb¬ device is attached, which in particular has a smaller mesh size than the first sieve device.
22. Dosiervorrichtung gemäß einem der Ansprüche 16 bis 21, dadurch gekennzeichnet, daß eine Seitenwand (17) der Dosiervorrichtung mindestens teilweie transparent ausge¬ staltet ist.22. Dosing device according to one of claims 16 to 21, characterized in that a side wall (17) of the dosing device is at least partially transparent.
23. Dosiervorrichtung gemäß einem der Ansprüche 16 bis 22, dadurch gekennzeichnet, daß das Zuleitungsrohr (14) der Einspritzdüse (13) eine Absperrvorrichtung zum automati¬ schen Steuern der Wasserzufuhr zur Einspritzdüse (13) aufweist.23. Dosing device according to one of claims 16 to 22, characterized in that the feed pipe (14) of the injection nozzle (13) has a shut-off device for automatic control of the water supply to the injection nozzle (13).
24. Dosiervorrichtung gemäß einem der Ansprüche 16 bis 23, dadurch gekennzeichnet, daß der Mehrwegbehälter (1) mit der Öffnung (6) mit dem kleineren Konusumfang in die Eintrittsöffnung eingesetzt ist.24. Dosing device according to one of claims 16 to 23, characterized in that the reusable container (1) with the opening (6) with the smaller cone circumference is inserted into the inlet opening.
25. Mehrwegbehälter gemäß einem der Ansprüche 1 bis 13 oder 15, insbesondere zum Einsatz in Spül- und Waschmaschinen geeigneter Mehrwegbehälter, der derart ausgestaltet ist, daß Wasch-, Reinigungs-, Bleich-, Desinfektions- und/oder Konservierungsmittel aus dem Behälter abgegeben wird, wenn ein Strom wäßriger Flüssigkeit auf eine diesem aus- gesetzte Oberfläche des Wasch-, Reinigungs-, Bleich-,25. Reusable container according to one of claims 1 to 13 or 15, in particular for use in dishwashers and washing machines Suitable reusable container, which is designed in such a way that detergents, cleaning agents, bleaching agents, disinfectants and / or preservatives are dispensed from the container when a stream of aqueous liquid is applied to a surface of the washing, cleaning and bleaching equipment exposed to them -,
Desinfektions- und/oder Konservierungsmittels gegeben wird.Disinfectant and / or preservative is given.
26. Verfahren zum Dosieren von Reinigungsmitteln, umfassend folgende Schritte:26. A method for dosing detergents, comprising the following steps:
(a) Einsetzen eines mit festen, gegossenen, gepreßten, pulver- und/oder granulatförmigen und/oder pastösen- Wasch-, Reinigungs-, Bleich-, Desinfektions- und/- oder Konservierungsmitteln gefüllten Mehrwegbehäl- ters nach einem der Ansprüche 1 bis 13 oder 15 mit der Öffnung (6) in die Eintrittsöffnung eines Do¬ siergerätes nach einem der Ansprüche 16 bis 23;(a) inserting a reusable container filled with solid, cast, pressed, powdery and / or granular and / or pasty detergents, cleaning agents, bleaching agents, disinfectants and / or preservatives according to one of claims 1 to 13 or 15 with the opening (6) into the inlet opening of a metering device according to one of claims 16 to 23;
(b) Zuführen eines geeigneten Lösungsmittels, insbeson¬ dere wäßrige Flüssigkeiten, zur Bildung einer Reini- gungslösung durch Herausspülen von Wasch-, Reini¬ gungs-, Bleich-, Desinfektions- und/oder Konservie¬ rungsmittel von unten durch die Öffnung (6) in den Mehrwegbehälter (1) ,(b) supplying a suitable solvent, in particular aqueous liquids, to form a cleaning solution by rinsing out detergents, cleaning agents, bleaching agents, disinfectants and / or preservatives from below through the opening (6) into the reusable container (1),
(c) Abfluß der gebildeten Reinigungslösung durch die Abflußleitung zur Spül- oder Waschmaschine, wobei die Kontrolle der Dosierung über die Messung von Leitfähigkeit in der gebildeten Spül- oder Waschlösung und/oder zeitabhängig erfolgt . (c) Drainage of the cleaning solution formed through the drain line to the dishwasher or washing machine, the dosage being checked by measuring the conductivity in the washing or washing solution formed and / or as a function of time.
PCT/EP1994/001356 1993-04-28 1994-04-28 Recyclable, refillable and nestable multiuse containers for solid, powdered and/or granular and/or pasty detergents, cleansers, bleaches, disinfectants and/or preservatives WO1994025354A1 (en)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE4313984 1993-04-28
DEP4313984.1 1993-04-28

Publications (1)

Publication Number Publication Date
WO1994025354A1 true WO1994025354A1 (en) 1994-11-10

Family

ID=6486643

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
PCT/EP1994/001356 WO1994025354A1 (en) 1993-04-28 1994-04-28 Recyclable, refillable and nestable multiuse containers for solid, powdered and/or granular and/or pasty detergents, cleansers, bleaches, disinfectants and/or preservatives

Country Status (2)

Country Link
DE (1) DE4414956A1 (en)
WO (1) WO1994025354A1 (en)

Cited By (9)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
MD4145C1 (en) * 2010-09-03 2012-08-31 Христофор Ворникогло Device for liquid pouring from a container
US8376310B2 (en) 2010-09-20 2013-02-19 Prince Castle, LLC Pinch valve
US8534497B2 (en) 2010-09-20 2013-09-17 Prince Castle, LLC Dispensing method and apparatus utilizing a sensor to determine a time that a dispensing valve is open
US8636180B2 (en) 2011-06-27 2014-01-28 Prince Castle, LLC Pinch valve
US8727304B2 (en) 2011-06-27 2014-05-20 Prince Castle, LLC. Pinch bar
US8844768B2 (en) 2011-06-27 2014-09-30 Prince Castle LLC Liquid dispenser with storage tanks
CN105947378A (en) * 2016-07-07 2016-09-21 洛阳高昌机电科技有限公司 Storage device for conveying solid chemical materials
US9714110B2 (en) 2012-03-23 2017-07-25 Prince Castle LLC Holding tank with internally reinforced sidewalls and liquid dispenser using same
CN110344215A (en) * 2018-04-04 2019-10-18 魔水科技(北京)有限公司 One kind being convenient for clean washing machine drum

Families Citing this family (12)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE4414708A1 (en) * 1994-04-27 1995-11-02 Henkel Ecolab Gmbh & Co Ohg Method and device for emptying a container filled with a thixotropic paste
DE4430418C1 (en) * 1994-08-26 1995-10-26 Henkel Ecolab Gmbh & Co Ohg Method and device for dosing a paste-like detergent and corresponding sales container
DE19503066A1 (en) * 1995-02-01 1996-08-08 Florian A Dipl Ing Wanke Multi-usable bottle with double seal
US6007788A (en) * 1997-10-17 1999-12-28 Diverseylever, Inc. Injection molded container for detergents
DE10334283A1 (en) * 2003-05-21 2004-12-16 Aweco Appliance Systems Gmbh & Co. Kg Appliance
DE10331465A1 (en) * 2003-05-21 2004-12-16 Aweco Appliance Systems Gmbh & Co. Kg Household appliance, e.g. a washing machine or dishwasher, has a pressure line for connecting a rinsing pump to the dosing unit so that any washing agent is completely rinsed out
DE102005028364A1 (en) * 2005-06-16 2006-12-28 Beiersdorf Ag Multifunctional bottle
RU2011151850A (en) * 2009-05-20 2013-06-27 Нестек С.А. DOSING COVER
WO2013071963A1 (en) * 2011-11-16 2013-05-23 Ecolab Usa Inc. Temperature triggered dosing method and dosing device for dosing a detergent paste
EP2843101B1 (en) * 2013-08-30 2021-10-13 ELECTROLUX PROFESSIONAL S.p.A. Washing machine comprising a de-scaling apparatus
CN104724349A (en) * 2013-12-19 2015-06-24 肖作鹏 Engine oil packaging barrel
DE102014217575B4 (en) * 2014-09-03 2016-04-21 Walther Faltsysteme Gmbh Arrangement of two load carriers on each other

Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2412325A (en) * 1944-07-21 1946-12-10 James H Devine Receptacle and cover therefor
US3292811A (en) * 1962-12-17 1966-12-20 Dow Chemical Co Dispensing container
EP0011292A1 (en) * 1978-11-16 1980-05-28 NOVOPLAST VERPACKUNGEN GmbH & Co. KG Cup-shaped packing container
US4462511A (en) * 1980-09-15 1984-07-31 Viking Injector Company Dissolving and dispensing apparatus
EP0231603A1 (en) * 1986-01-09 1987-08-12 Ecolab Inc. Solid block chemical dispenser for cleaning systems
US5007559A (en) * 1986-07-21 1991-04-16 Young Cecil B Method and apparatus for dispensing a particulate material
US5086952A (en) * 1988-09-12 1992-02-11 Diversey Corporation Detergent container

Family Cites Families (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR1122871A (en) * 1954-04-23 1956-09-13 Multipurpose container
DE4109886A1 (en) * 1991-03-26 1992-10-01 Georg Schindler Drinks bottle designed as drinking glass - has screw cap closing wider bottom end to give convenient shape

Patent Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2412325A (en) * 1944-07-21 1946-12-10 James H Devine Receptacle and cover therefor
US3292811A (en) * 1962-12-17 1966-12-20 Dow Chemical Co Dispensing container
EP0011292A1 (en) * 1978-11-16 1980-05-28 NOVOPLAST VERPACKUNGEN GmbH & Co. KG Cup-shaped packing container
US4462511A (en) * 1980-09-15 1984-07-31 Viking Injector Company Dissolving and dispensing apparatus
EP0231603A1 (en) * 1986-01-09 1987-08-12 Ecolab Inc. Solid block chemical dispenser for cleaning systems
US5007559A (en) * 1986-07-21 1991-04-16 Young Cecil B Method and apparatus for dispensing a particulate material
US5086952A (en) * 1988-09-12 1992-02-11 Diversey Corporation Detergent container

Cited By (15)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
MD4145C1 (en) * 2010-09-03 2012-08-31 Христофор Ворникогло Device for liquid pouring from a container
US8376310B2 (en) 2010-09-20 2013-02-19 Prince Castle, LLC Pinch valve
US8534497B2 (en) 2010-09-20 2013-09-17 Prince Castle, LLC Dispensing method and apparatus utilizing a sensor to determine a time that a dispensing valve is open
US9533869B2 (en) 2010-09-20 2017-01-03 Prince Castle LLC Pinch valve for dispenser for liquids
US9212042B2 (en) 2010-09-20 2015-12-15 Prince Castle LLC Apparatus and method for dispensing liquids using a table to determine dispense time
US9174834B2 (en) 2010-09-20 2015-11-03 Prince Castle LLC Apparatus and method for dispensing user-specified fixed volumes of liquids
US9027791B2 (en) 2011-06-27 2015-05-12 Prince Castle LLC Liquid dispenser with storage tanks
US8844768B2 (en) 2011-06-27 2014-09-30 Prince Castle LLC Liquid dispenser with storage tanks
US8727304B2 (en) 2011-06-27 2014-05-20 Prince Castle, LLC. Pinch bar
US9346661B2 (en) 2011-06-27 2016-05-24 Prince Castle LLC Liquid dispenser with storage tanks
US8636180B2 (en) 2011-06-27 2014-01-28 Prince Castle, LLC Pinch valve
US9714110B2 (en) 2012-03-23 2017-07-25 Prince Castle LLC Holding tank with internally reinforced sidewalls and liquid dispenser using same
CN105947378A (en) * 2016-07-07 2016-09-21 洛阳高昌机电科技有限公司 Storage device for conveying solid chemical materials
CN105947378B (en) * 2016-07-07 2017-11-24 安徽星宇化工有限公司 A kind of solid chemical materials conveying storing unit
CN110344215A (en) * 2018-04-04 2019-10-18 魔水科技(北京)有限公司 One kind being convenient for clean washing machine drum

Also Published As

Publication number Publication date
DE4414956A1 (en) 1994-11-03

Similar Documents

Publication Publication Date Title
WO1994025354A1 (en) Recyclable, refillable and nestable multiuse containers for solid, powdered and/or granular and/or pasty detergents, cleansers, bleaches, disinfectants and/or preservatives
DE4204489C1 (en)
DE60302034T2 (en) DOUBLE BOTTLE FOR THE EQUIVALENT DELIVERY OF TWO LIQUIDS
DE19641960B4 (en) Detergent containing article and method of manufacture
EP0828902B1 (en) Wc holder for liquid or paste active agent preparations
EP0254023B1 (en) Apparatus for feeding and metering
WO2002040791A1 (en) Dispensing device for dispensing active substance fluids into the flushing liquid inside a toilet bowl
EP0077556A2 (en) Container for concentrates
EP0820719B1 (en) Packaging and metering system
EP0245759A2 (en) Stock supply of a solid cleaning block, and process for its preparation
WO2000033968A1 (en) Device for storing and dispensing a liquid, viscous or pasty medium
EP0777777B1 (en) Process and apparatus for dosing a paste-like washing agent and corresponding sales package
DE60219603T2 (en) CONTAINER
DE4220649A1 (en) Washing or cleaning powder container - has cap forming metering vessel and protruding inside it
CH631482A5 (en) Particulate detergent packed in a bottle
DE60101016T2 (en) MIXING APPARATUS
WO2008046669A1 (en) Bottle comprising a handle and a functional element
WO1993025441A1 (en) Squeeze bottle with dosing device and squirting closure
WO1996030489A2 (en) Method of washing using non-aqueous liquid washing agents with separate bleach
DE102007001318A1 (en) Bottle e.g. dual-compartment bottle, for packaging e.g. pharmaceutical product, has handle forming chamber for accommodating product, where chamber communicates with base and bottle has filling height smaller than installation height
AT519612B1 (en) mixing system
EP0281935B1 (en) Device for the dosed delivery of a detergent to a dish-washing machine
DE3409632A1 (en) Container for, in particular, pourable products
DE202019102105U1 (en) Filled hygiene package
DE60303913T2 (en) Packaging unit for storing a liquid

Legal Events

Date Code Title Description
AK Designated states

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): CZ HU PL

AL Designated countries for regional patents

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): AT BE CH DE DK ES FR GB GR IE IT LU MC NL PT SE

121 Ep: the epo has been informed by wipo that ep was designated in this application
122 Ep: pct application non-entry in european phase