EP3839158A1 - Bathroom fitting, in particular shower tray - Google Patents

Bathroom fitting, in particular shower tray Download PDF

Info

Publication number
EP3839158A1
EP3839158A1 EP20213057.1A EP20213057A EP3839158A1 EP 3839158 A1 EP3839158 A1 EP 3839158A1 EP 20213057 A EP20213057 A EP 20213057A EP 3839158 A1 EP3839158 A1 EP 3839158A1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
flange
tub
drain
range
inlet
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
EP20213057.1A
Other languages
German (de)
French (fr)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Bette GmbH and Co KG
Original Assignee
Bette GmbH and Co KG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE102019135423.4A priority Critical patent/DE102019135423A1/en
Application filed by Bette GmbH and Co KG filed Critical Bette GmbH and Co KG
Publication of EP3839158A1 publication Critical patent/EP3839158A1/en
Pending legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E03WATER SUPPLY; SEWERAGE
    • E03FSEWERS; CESSPOOLS
    • E03F5/00Sewerage structures
    • E03F5/04Gullies inlets, road sinks, floor drains with or without odour seals or sediment traps
    • E03F5/0407Floor drains for indoor use
    • E03F5/0408Floor drains for indoor use specially adapted for showers
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E03WATER SUPPLY; SEWERAGE
    • E03CDOMESTIC PLUMBING INSTALLATIONS FOR FRESH WATER OR WASTE WATER; SINKS
    • E03C1/00Domestic plumbing installations for fresh water or waste water; Sinks
    • E03C1/12Plumbing installations for waste water; Basins or fountains connected thereto; Sinks
    • E03C1/22Outlet devices mounted in basins, baths, or sinks
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E03WATER SUPPLY; SEWERAGE
    • E03CDOMESTIC PLUMBING INSTALLATIONS FOR FRESH WATER OR WASTE WATER; SINKS
    • E03C1/00Domestic plumbing installations for fresh water or waste water; Sinks
    • E03C1/12Plumbing installations for waste water; Basins or fountains connected thereto; Sinks
    • E03C1/26Object-catching inserts or similar devices for waste pipes or outlets
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E03WATER SUPPLY; SEWERAGE
    • E03FSEWERS; CESSPOOLS
    • E03F5/00Sewerage structures
    • E03F5/04Gullies inlets, road sinks, floor drains with or without odour seals or sediment traps
    • E03F5/0407Floor drains for indoor use
    • E03F5/0409Devices for preventing seepage around the floor drain

Abstract

Die Erfindung betrifft eine sanitäre Wanne (D), insbesondere Duschtasse, vorzugsweise aus Stahl-Email, mit einem Boden (1), mit einer in dem Boden ausgebildeten Ablauföffnung (2) und mit einem zu der Wanne separat hergestellten, ringförmigen Flansch (4), der eine Anschlussfläche (4.1) definiert und an der Unterseite des Bodens der Wanne angeordnet ist und die Ablauföffnung umgibt. Die Wanne ist zudem dadurch gekennzeichnet, dass der Flansch (4) ohne ein an der Oberseite des Bodens (1) der Wanne (D) anliegendes Verbindungsgegenstück mit der Unterseite der Wanne (D) flüssigkeitsdicht verbunden ist, und dass der Flansch (4) mit einem Ablaufgehäuse (9) einer Ablaufarmatur (5) verbunden ist oder für eine lösbare Verbindung mit einem Ablaufgehäuse (9) einer Ablaufarmatur (5) hergerichtet ist.The invention relates to a sanitary tub (D), in particular a shower tray, preferably made of steel enamel, with a base (1), with a drain opening (2) formed in the base and with an annular flange (4) produced separately from the tub , which defines a connection surface (4.1) and is arranged on the underside of the bottom of the tub and surrounds the drain opening. The tub is also characterized in that the flange (4) is connected in a liquid-tight manner to the underside of the tub (D) without a connecting counterpart resting on the top of the bottom (1) of the tub (D), and that the flange (4) with a drain housing (9) of a drain fitting (5) or is prepared for a detachable connection to a drain housing (9) of a drain fitting (5).

Description

  • Die Erfindung betrifft eine sanitäre Wanne, insbesondere eine Duschtasse, vorzugsweise aus Stahl-Email, mit einem Boden, einer in dem Boden ausgebildeten Ablauföffnung und einem zu der Wanne separat hergestellten, ringförmigen Flansch, der eine Anschlussfläche definiert und an der Unterseite des Bodens der Wanne angeordnet ist und die Ablauföffnung umgibt.The invention relates to a sanitary tub, in particular a shower tray, preferably made of steel enamel, with a base, a drain opening formed in the base and an annular flange produced separately from the tub, which defines a connection surface and on the underside of the base of the tub is arranged and surrounds the drain opening.
  • Unter einer sanitären Wanne soll im Kontext der vorliegenden Erfindung beispielsweise eine Badewanne oder eine tiefe oder flache Duschwanne verstanden werden, wobei letztere auch als Duschtasse bezeichnet werden kann. Unter einer Duschtasse werden hier auch solche Duschtassen verstanden, die besonders flach ausgebildet sind, insbesondere solche, die an ihrem Umfang keinen nach oben vorstehenden Duschtassenrand aufweisen.In the context of the present invention, a sanitary tub is to be understood as meaning, for example, a bathtub or a deep or flat shower tub, the latter also being able to be referred to as a shower tray. A shower tray is also understood here to mean those shower trays that are designed to be particularly flat, in particular those that do not have an upwardly protruding shower tray edge on their circumference.
  • Herkömmliche Badewannen sowie Duschtassen sind aus Stahl-Email oder faserverstärktem Kunststoff hergestellt und weisen in einem Randbereich ihrer Ablauföffnung eine Mulde oder umlaufende Vertiefung auf (siehe z. B. DE 10 2006 030 481 A1 ). Die umlaufende Vertiefung dient der Fixierung einer Ablaufarmatur mittels eines Verbindungsgegenstückes in Form eines Flansches. Im Falle von Badewannen und Duschtassen aus Stahlblech wird die umlaufende Vertiefung durch Umformen, üblicherweise durch Prägen des Randbereichs der Ablauföffnung der Wanne oder Duschtasse hergestellt. Nach dem Umformen des Stahlblechs und dem Ausschneiden, z. B. Ausstanzen der Ablauföffnung - sowie gegebenenfalls dem Ausschneiden einer Überlauföffnung - wird der Wannen- oder Duschtassenkörper emailliert.Conventional bathtubs and shower trays are made of steel enamel or fiber-reinforced plastic and have a trough or surrounding recess in the edge area of their drainage opening (see e.g. DE 10 2006 030 481 A1 ). The surrounding recess is used to fix a drain fitting by means of a connecting counterpart in the form of a flange. In the case of bathtubs and shower trays made of sheet steel, the circumferential recess is produced by reshaping, usually by embossing the edge area of the drainage opening of the bathtub or shower tray. After reshaping the sheet steel and cutting it out, e.g. B. punching out the drain opening - and possibly cutting out an overflow opening - the tub or shower tray body is enamelled.
  • Insbesondere bei Duschtassen aus Stahl-Email lässt sich die umlaufende Vertiefung im Randbereich der Ablauföffnung in der Regel nur mit relativ großen Biegeradien verwirklichen. Denn aufgrund der Umformeigenschaften von für Badewannen oder Duschtassen geeignetem Stahlblech und durch den Umformprozess besteht die Notwendigkeit von materialabhängigen Mindestbiegeradien. Relativ kleine Biegeradien, insbesondere kantige Konturen an der Ablauföffnung und geringe Ablaufspaltmaße können durch den üblichen Umformprozess bei Wannen und Duschtassen aus Stahl-Email nicht oder kaum hergestellt werden. Der Spielraum für die Formgestaltung einer Wanne und Duschtasse aus Stahl-Email ist aufgrund der fertigungstechnischen Mindestradien erheblich eingeschränkt.In the case of shower trays made of steel enamel, in particular, the encircling depression in the edge area of the drain opening can usually only be achieved with relatively large bending radii. Because due to the forming properties of for bathtubs or Sheet steel suitable for shower trays and due to the forming process, there is a need for material-dependent minimum bending radii. Relatively small bending radii, in particular angular contours at the drainage opening and small drainage gap dimensions, cannot or hardly be produced by the usual forming process for tubs and shower trays made of steel enamel. The scope for the design of a bathtub and shower tray made of steel enamel is considerably limited due to the minimum radii in terms of production technology.
  • Davon ausgehend liegt der Erfindung die Aufgabe zugrunde, eine sanitäre Wanne, insbesondere Duschtasse der eingangs genannten Art zu schaffen, die sich hinsichtlich der Formgestaltung im Bereich der Ablauföffnung von herkömmlichen Badewannen sowie Duschtassen unterscheidet und dennoch eine einfach herstellbare flüssigkeitsdichte Anbindung einer Ablaufarmatur an der Ablauföffnung der Wanne ermöglicht.Proceeding from this, the invention is based on the object of creating a sanitary tub, in particular a shower tray of the type mentioned, which differs from conventional bathtubs and shower trays in terms of the shape in the area of the drain opening and yet has a liquid-tight connection of a drain fitting to the drain opening of the Tub allows.
  • Gelöst wird diese Aufgabe durch eine sanitäre Wanne, insbesondere Duschtasse mit den in Anspruch 1 angegebenen Merkmalen. Vorteilhafte Ausgestaltungen der erfindungsgemäßen Wanne sind in den auf Anspruch 1 rückbezogenen Unteransprüchen angegeben.This object is achieved by a sanitary tub, in particular a shower tray, with the features specified in claim 1. Advantageous configurations of the tub according to the invention are specified in the subclaims which refer back to claim 1.
  • Die erfindungsgemäße Wanne, die insbesondere in Form einer flachen Duschtasse ausgeführt sein kann, ist dadurch gekennzeichnet, dass der Flansch ohne ein an der Oberseite des Bodens der Wanne anliegendes Verbindungsgegenstück, beispielsweise eines Befestigungsflansches, mit der Unterseite der Wanne flüssigkeitsdicht verbunden ist, und dass der Flansch, der eine Anschlussfläche definiert und an der Unterseite des Bodens der Wanne angeordnet ist und die Ablauföffnung umgibt, mit einem Ablaufgehäuse einer Ablaufarmatur verbunden ist oder für eine lösbare Verbindung mit einem Ablaufgehäuse einer Ablaufarmatur hergerichtet ist.The tub according to the invention, which can be designed in particular in the form of a flat shower tray, is characterized in that the flange is connected to the bottom of the tub in a liquid-tight manner without a connecting counterpart, for example a fastening flange, resting on the top of the bottom of the tub, and that the Flange which defines a connection surface and is arranged on the underside of the bottom of the tub and surrounds the drain opening, is connected to a drain housing of a drain fitting or is prepared for a detachable connection to a drain housing of a drain fitting.
  • Die vorliegende Erfindung basiert auf der Idee, Designteile einer Badewanne oder Duschtasse, insbesondere einer solchen aus Stahl-Email, im Bereich der Ablauföffnung durch flächige Bauteile bzw. Bodenabschnitte ohne starken Umformungsgrad herzustellen. Alle oder nahezu alle Funktionsteile im Bereich der Ablauföffnung sollen dabei in den nicht sichtbaren Bereich unter der Abdeckhaube (Ablaufhaube) angeordnet und damit verborgen werden.The present invention is based on the idea of design parts of a bathtub or shower tray, in particular one made of steel enamel, in the area of the drain opening to be produced by flat components or floor sections without a high degree of deformation. All or almost all functional parts in the area of the drainage opening should be arranged in the non-visible area under the cover (drainage hood) and thus hidden.
  • Eine vorteilhafte Ausgestaltung der erfindungsgemäßen Wanne, insbesondere Duschtasse, ist dadurch gekennzeichnet, dass die Wanne in einem die Ablauföffnung ringförmig umgebenden Randbereich, der sich ausgehend von der Ablauföffnung von dieser weg erstreckt, vorzugsweise keine umlaufende Prägung aufweist, wobei dieser Randbereich eine umlaufende oder radiale Randbreite im Bereich von 10 mm bis 80 mm, vorzugsweise im Bereich von 50 mm bis 80 mm aufweist. Somit sind in dem besagten Randbereich keine kleinen Biegeradien, insbesondere keine S-förmigen Biegekonturen, ausgebildet. Vielmehr ist dieser unmittelbar an die Ablauföffnung angrenzende Randbereich, der eine umlaufende oder radiale Randbreite im Bereich von 10 mm bis 80 mm, vorzugsweise im Bereich von 50 mm bis 80 mm aufweist, im Wesentlichen ohne umlaufende Prägung und somit besonders flach ausgebildet.An advantageous embodiment of the tub according to the invention, in particular the shower tray, is characterized in that the tub preferably has no circumferential embossing in an edge area surrounding the drain opening in a ring shape, which extends away from the drain opening, this edge area having a circumferential or radial edge width in the range from 10 mm to 80 mm, preferably in the range from 50 mm to 80 mm. Thus, no small bending radii, in particular no S-shaped bending contours, are formed in the said edge area. Rather, this edge area directly adjoining the drain opening, which has a circumferential or radial edge width in the range from 10 mm to 80 mm, preferably in the range from 50 mm to 80 mm, is essentially designed without a circumferential embossing and thus particularly flat.
  • Die Wanne, insbesondere Duschtasse, ist somit in dem Randbereich der Ablauföffnung weitgehend oder weitestgehend flach ausgebildet. Die Ablauföffnung kann durch Schneiden des Wannenbodens im Bereich eines vorgesehenen Bodenablaufs durch Lasern, Stanzen oder ähnliche Schneidverfahren hergestellt werden, ohne dabei den Wannenboden in dem Randbereich der Ablauföffnung plastisch umzuformen.The tub, in particular the shower tray, is thus largely or largely flat in the edge region of the drain opening. The drain opening can be produced by cutting the tub bottom in the area of a provided floor drain using lasers, punching or similar cutting processes, without plastically reshaping the tub bottom in the edge region of the drain opening.
  • Optional kann in dem die Ablauföffnung ringförmig umgebenden Randbereich, der sich ausgehend von der Ablauföffnung von dieser weg erstreckt, und der eine umlaufende oder radiale Randbreite im Bereich von 10 mm bis 80 mm, vorzugsweise im Bereich von 50 mm bis 80 mm aufweist, eine minimale umlaufende Prägung ausgebildet sein. Die Tiefe dieser minimalen umlaufenden Prägung liegt beispielsweise im Bereich von 2 mm bis 20 mm, vorzugsweise im Bereich von 2 mm bis 15 mm, besonders bevorzugt im Bereich von 2 mm bis 10 mm.Optionally, in the edge area surrounding the drain opening in a ring, which extends away from the drain opening and which has a circumferential or radial edge width in the range from 10 mm to 80 mm, preferably in the range from 50 mm to 80 mm, a minimum be formed circumferential embossing. The depth of this minimal circumferential embossing is, for example, in the range from 2 mm to 20 mm, preferably in the range from 2 mm to 15 mm, particularly preferably in the range from 2 mm to 10 mm.
  • Die Ablauföffnung der erfindungsgemäßen Wanne ist vorzugsweise durch eine Lochkante begrenzt, die einen Kantenradius im Bereich von 0,25 mm bis 2,5 mm, vorzugsweise im Bereich von 1,0 mm bis 2,0 mm aufweist.The drain opening of the tub according to the invention is preferably delimited by a perforated edge which has an edge radius in the range from 0.25 mm to 2.5 mm, preferably in the range from 1.0 mm to 2.0 mm.
  • Der separat zu der Wanne hergestellte Flansch, der an der Unterseite der Wanne angeordnet ist und die Ablauföffnung umgibt, ermöglicht eine einfach herstellbare flüssigkeitsdichte Anbindung einer Ablaufarmatur an der Ablauföffnung der Wanne. Der Flansch kann auch als Adapterflansch bezeichnet werden. Beispielsweise ist der Flansch formschlüssig, stoffschlüssig oder kraftschlüssig mit der Wanne verbunden.The flange produced separately from the tub, which is arranged on the underside of the tub and surrounds the drain opening, enables a liquid-tight connection of a drain fitting to the drain opening of the tub that is easy to produce. The flange can also be referred to as an adapter flange. For example, the flange is positively, cohesively or non-positively connected to the tub.
  • Eine weitere vorteilhafte Ausgestaltung der Erfindung ist dadurch gekennzeichnet, dass der Flansch an seiner Anschlussfläche mit der Unterseite der Wanne verklebt ist. Eine solche stoffschlüssige Verbindung lässt sich fertigungstechnisch kostengünstig realisieren. Durch die Klebeverbindung lässt sich zugleich eine flüssigkeitsdichte Anbindung des Flansches an die Wanne erzielen.Another advantageous embodiment of the invention is characterized in that the flange is glued to its connection surface with the underside of the tub. Such a material connection can be implemented cost-effectively in terms of production technology. The adhesive connection enables a liquid-tight connection of the flange to the tub at the same time.
  • Nach einer weiteren vorteilhaften Ausgestaltung der Erfindung ist die Unterseite des Bodens der Wanne mit stift- oder bolzenförmigen Befestigungsmitteln versehen, wobei der Flansch im Bereich seiner Anschlussfläche eine Mehrzahl von Durchgangslöchern zur Aufnahme der Befestigungsmittel aufweist. Hierdurch lässt sich eine kraftschlüssige Verbindung von Wanne und Flansch realisieren.According to a further advantageous embodiment of the invention, the underside of the bottom of the tub is provided with pin-shaped or bolt-shaped fastening means, the flange having a plurality of through holes for receiving the fastening means in the region of its connection surface. In this way, a non-positive connection between the trough and the flange can be achieved.
  • Die Befestigungsmittel können beispielsweise als mit der Unterseite des Wannenbodens verbundene Schraubbolzen ausgeführt sein. Bei den Befestigungsmitteln kann es sich auch um Rastbolzen handeln. Zudem kann zwischen Wannenboden und Flansch ein Dichtungsring angeordnet werden. Auch ist es möglich, diese kraftschlüssige Verbindung mit der oben angegebenen Klebeverbindung zu kombinieren, wobei der Klebstoff oder ein doppelseitig klebender Dichtungsring eine flüssigkeitsdichte Anbindung des Flansches an die Wanne sicherstellt.The fastening means can be designed, for example, as screw bolts connected to the underside of the tub bottom. The fastening means can also be locking bolts. In addition, a sealing ring can be arranged between the tank bottom and the flange. It is also possible to combine this non-positive connection with the adhesive connection specified above, the adhesive or a double-sided adhesive sealing ring ensuring a liquid-tight connection of the flange to the tub.
  • Eine weitere vorteilhafte Ausgestaltung der Erfindung ist dadurch gekennzeichnet, dass der Flansch im Bereich seiner Anschlussfläche mehrere Durchgangslöcher zur Verankerung von Klebstoff aufweist. Hierdurch lässt sich eine besonders zuverlässige Fixierung der Ablaufarmatur an der Duschtasse oder Wanne erzielen.Another advantageous embodiment of the invention is characterized in that the flange has several through holes for anchoring adhesive in the area of its connection surface. In this way, a particularly reliable fixation of the drain fitting on the shower tray or tub can be achieved.
  • Eine weitere Ausgestaltung der Erfindung besteht darin, dass die Ablauföffnung mit einer Abdeckhaube versehen ist, die mit der Ablauföffnung einen umlaufenden Einlaufspalt begrenzt, wobei die Oberseite der Abdeckhaube flächenbündig zu der Oberseite des die Ablauföffnung umgebenden Randbereichs liegt. Die Abdeckhaube kann auch als Ablaufhaube bezeichnet werden. Die Abdeckhaube (Ablaufhaube) verdeckt eine Einlauföffnung der Ablaufarmatur und schafft ein ansprechendes Design. Durch die flächenbündige Anordnung der Abdeckhaube relativ zu dem umgebenden Randbereich wird verhindert, dass eine die Wanne nutzende Person möglicherweise mit einem Fuß schmerzhaft gegen die Umfangskante der Abdeckhaube stößt.A further embodiment of the invention consists in that the drain opening is provided with a cover which, together with the drain opening, delimits a circumferential inlet gap, the top of the cover being flush with the top of the edge area surrounding the drain opening. The cover hood can also be referred to as a drain hood. The cover hood (drain hood) covers an inlet opening of the drain fitting and creates an attractive design. The flush arrangement of the covering hood relative to the surrounding edge area prevents a person using the tub from possibly painfully striking the peripheral edge of the covering hood with a foot.
  • Die Oberseite der Abdeckhaube (Ablaufhaube) ist im montierten, bestimmungsgemäßen Zustand der Ablaufarmatur für einen Betrachter typischerweise gut sichtbar. Die Oberseite der Abdeckhaube kann daher auch als dekorative Oberseite bezeichnet werden oder ist als dekorative Oberseite ausgeführt. Die dekorative Oberseite der Abdeckhaube kann beispielsweise durch eine an der Oberseite der Abdeckhaube angeordnete Dekorplatte realisiert sein. Die Oberseite der Abdeckhaube bzw. Dekorplatte kann im Wesentlichen eben oder geringfügig nach oben gewölbt ausgebildet sein.The top of the cover (drainage hood) is typically clearly visible to an observer when the drainage fitting is installed and in its intended condition. The top of the cover can therefore also be referred to as a decorative top or is designed as a decorative top. The decorative top of the cover can be implemented, for example, by a decorative plate arranged on the top of the cover. The top of the cover hood or decorative plate can be designed to be essentially flat or slightly curved upward.
  • Der durch die Wannenablauföffnung und die Abdeckhaube begrenzte Einlaufspalt hat beispielsweise eine Spaltbreite im Bereich von 1,0 bis 8 mm, vorzugsweise im Bereich von 1,5 mm bis 4 mm, besonders bevorzugt im Bereich von 1,5 mm bis 2,5 mm. Je kleiner die Spaltbreite gewählt wird, umso größer wird dann für eine ausreichend hohe Ablaufleistung der Durchmesser des Einlaufspaltes bemessen. Nach einer vorteilhaften Ausgestaltung weist die Ablauföffnung einen Innendurchmesser von mindestens 130 mm, vorzugsweise mindestens 150 mm, besonders bevorzugt mindestens 180 mm auf. Insbesondere kann der Innendurchmesser der Ablauföffnung auch mindestens 200 mm betragen. Eine Obergrenze für den Innendurchmesser der Ablauföffnung kann beispielsweise bei 250 mm, 300 mm oder 400 mm liegen. Es sind allerdings auch noch größere Innendurchmesser für die Ablauföffnung der Wanne denkbar.The inlet gap delimited by the tub drain opening and the cover hood has, for example, a gap width in the range from 1.0 to 8 mm, preferably in the range from 1.5 mm to 4 mm, particularly preferably in the range from 1.5 mm to 2.5 mm. The smaller the gap width is selected, the larger the diameter of the inlet gap is then dimensioned for a sufficiently high drainage capacity. According to an advantageous embodiment, the drain opening has an inside diameter of at least 130 mm, preferably at least 150 mm, particularly preferably at least 180 mm. In particular, the inside diameter of the drain opening can also be at least 200 mm. An upper limit for the inside diameter of the drain opening can be, for example, 250 mm, 300 mm or 400 mm. However, even larger inner diameters are also conceivable for the drain opening of the tub.
  • Zur flächenbündigen Anordnung der Abdeckhaube relativ zu dem umgebenden Randbereich des Wannenbodens ist die Abdeckhaube vorzugsweise derart angeordnet ist, dass die Lochkante der Ablauföffnung und die durch die Abdeckhaube definierte Haubenkante unter Begrenzung des Einlaufspaltes Stoß an Stoß liegen.For flush arrangement of the cover relative to the surrounding edge area of the tub bottom, the cover is preferably arranged such that the perforated edge of the drain opening and the hood edge defined by the cover are butted against each other, delimiting the inlet gap.
  • Zur Erzielung einer ausreichend hohen Ablaufleitung bei einem gleichzeitig dezenten Ablaufdesign der Wanne ist es von Vorteil, wenn der umlaufende Einlaufspalt eine Einlaufquerschnittsfläche im Bereich von ca. 1500 mm2 bis ca. 3500 mm2, vorzugsweise im Bereich von ca. 1500 mm2 bis ca. 3000 mm2, besonders bevorzugt im Bereich von ca. 1200 mm2 bis ca. 2500 mm2, insbesondere im Bereich von ca. 1200 mm2 bis ca. 2000 mm2 aufweist.To achieve a sufficiently high drainage line with a subtle drainage design of the tub, it is advantageous if the circumferential inlet gap has an inlet cross-sectional area in the range from approx. 1500 mm 2 to approx. 3500 mm 2 , preferably in the range from approx. 1500 mm 2 to approx 3000 mm 2 , particularly preferably in the range from approx. 1200 mm 2 to approx. 2500 mm 2 , in particular in the range from approx. 1200 mm 2 to approx. 2000 mm 2 .
  • Eine weitere vorteilhafte Ausgestaltung der Erfindung sieht vor, dass die Abdeckhaube an ihrer Unterseite Abstandhalter aufweist, mit denen sie auf einer relativ zu der Anschlussfläche des Flansches tieferliegenden Einlauffläche des Flansches aufliegt. Hierdurch kann bei flächenbündiger Anordnung der Abdeckhaube relativ zu dem umgebenden Randbereich des Wannenbodens in günstiger Weise eine stabile Lagerung der Abdeckhaube erzielt werden.A further advantageous embodiment of the invention provides that the cover hood has spacers on its underside, with which it rests on an inlet surface of the flange that is lower relative to the connection surface of the flange. In this way, with a flush arrangement of the cover hood relative to the surrounding edge area of the tub bottom, stable mounting of the cover hood can be achieved in a favorable manner.
  • Für eine flüssigkeitsdichte Anbindung des Flansches an den Wannenboden ist es günstig, wenn der Flansch nach einer weiteren Ausgestaltung der Erfindung ein horizontales Außenmaß aufweist, welches größer ist als ein relativ zu dem Außenmaß des Flansches gleichgerichtetes, horizontales Außenmaß der Abdeckhaube.For a liquid-tight connection of the flange to the tub bottom, it is advantageous if, according to a further embodiment of the invention, the flange has a horizontal outer dimension which is greater than a horizontal outer dimension of the cover hood that is aligned relative to the outer dimension of the flange.
  • Die vorliegende Erfindung erweitert den Spielraum für die Formgestaltung einer Duschtasse, insbesondere einer Duschtasse aus Stahl-Email deutlich. Eine erfindungsgemäß ausgeführte Duschtasse ermöglicht ohne umlaufende Vertiefung (Prägung) im Randbereich der Ablauföffnung der Duschtasse eine zuverlässige Fixierung einer Ablaufarmatur an der Duschtasse. Die Erfindung bietet die Möglichkeit, Designteile im Bereich der Ablauföffnung der Duschtasse durch flächige Bauteile ohne starken Umformungsgrad herzustellen. Alle Funktionsteile im Bereich der Ablauföffnung können dabei in den nicht sichtbaren Bereich unter der Abdeckhaube angeordnet und damit verborgen werden.The present invention significantly extends the scope for the design of a shower tray, in particular a shower tray made of steel enamel. A shower tray designed according to the invention enables a drain fitting to be reliably fixed to the shower tray without a circumferential indentation (embossing) in the edge area of the drain opening of the shower tray. The invention offers the possibility of producing design parts in the area of the drain opening of the shower tray using flat components without a high degree of deformation. All functional parts in the area of the drain opening can be arranged in the non-visible area under the cover and thus hidden.
  • Vorzugsweise ist das horizontale Außenmaß des Flansches um mindestens 5%, vorzugsweise um mindestens 10%, besonders bevorzugt um mindestens 15% größer als das relativ zu dem Außenmaß des Flansches gleichgerichtete, horizontale Außenmaß der Abdeckhaube. Eine Obergrenze für das horizontale Außenmaß des Flansches kann beispielsweise bei ca. 150% des gleichgerichteten, horizontalen Außenmaßes der Abdeckhaube liegen.The horizontal outer dimension of the flange is preferably at least 5%, preferably at least 10%, particularly preferably at least 15% greater than the horizontal outer dimension of the cover hood, which is aligned in the same direction relative to the outer dimension of the flange. An upper limit for the horizontal outer dimension of the flange can be, for example, approximately 150% of the rectified, horizontal outer dimension of the cover hood.
  • Die Ablauföffnung der Duschtasse sowie die Abdeckhaube sind vorzugsweise kreisförmig ausgeführt. Das oben angegebene horizontale Außenmaß kann dann auch als (horizontaler) Außendurchmesser bezeichnet werden.The drain opening of the shower tray and the cover hood are preferably designed to be circular. The above-mentioned horizontal external dimension can then also be referred to as the (horizontal) external diameter.
  • Eine vorteilhafte Ausgestaltung der Erfindung ist dadurch gekennzeichnet, dass der Flansch und/oder das Ablaufgehäuse eine relativ zu der Anschlussfläche des Flansches tieferliegende Einlauffläche aufweist, welche im montierten Zustand der Ablaufarmatur die Einlauföffnung des Ablaufgehäuses umgibt und beabstandet zu der Unterseite der Abdeckhaube liegt. Hierdurch lassen sich Funktionsteile der Ablaufarmatur in günstiger Weise unter der Abdeckhaube anordnen und damit verbergen. Insbesondere ermöglicht diese Ausgestaltung eine einfache und funktionsgerechte Lagerung sowie vertikale Positionierung der Abdeckhaube. Hierzu weist die Abdeckhaube an ihrer Unterseite vorzugsweise Abstandhalter auf, mit denen sie auf der Einlauffläche aufliegt.An advantageous embodiment of the invention is characterized in that the flange and / or the drain housing has an inlet surface lying lower relative to the connection surface of the flange, which surrounds the inlet opening of the drain housing when the drain fitting is installed and is spaced from the underside of the cover hood. In this way, functional parts of the drain fitting can be conveniently arranged under the cover and thus hidden. In particular, this configuration enables simple and functional storage and vertical positioning of the cover. For this purpose, the cover hood preferably has spacers on its underside, with which it rests on the inlet surface.
  • Eine weitere vorteilhafte Ausgestaltung der Erfindung ist dadurch gekennzeichnet, dass in der Anschlussfläche des Flansches eine umlaufende Ringnut zur Aufnahme einer Ringdichtung, beispielsweise einer ringfömigen Elastomerdichtung, ausgebildet ist. Die Ringnut umgibt die Einlauffläche und ist vorzugsweise mit relativ geringem Abstand von der Einlauffläche, beispielsweise mit einem Abstand im Bereich von ca. 2 mm bis 15 mm, insbesondere im Bereich von ca. 3 bis 10 mm, in der Anschlussfläche des Flansches angeordnet. Eine in die Ringnut eingelegte Ringdichtung stellt insbesondere auch bei anschließender Verklebung der Anschlussfläche des Flansches mit der Unterseite des Wannen- oder Duschtassenbodens eine zuverlässige Flüssigkeitsabdichtung zwischen Duschtasse bzw. Wanne und Ablaufarmatur sicher. Insbesondere kann durch diese Ausgestaltung sichergestellt werden, dass das Klebemittel gegenüber dem Wasserablaufbereich der Ablaufarmatur wirksam abgedichtet ist, so dass Dusch- oder Badewasser nicht zu dem Klebemittel gelangen kann.Another advantageous embodiment of the invention is characterized in that a circumferential annular groove for receiving an annular seal, for example an annular elastomer seal, is formed in the connection surface of the flange. The annular groove surrounds the inlet surface and is preferably arranged at a relatively small distance from the inlet surface, for example at a distance in the range from approx. 2 mm to 15 mm, in particular in the range from approx. 3 to 10 mm, in the connection surface of the flange. A ring seal inserted into the ring groove ensures a reliable liquid seal between the shower tray or tub and drain fitting, especially when the connection surface of the flange is subsequently glued to the underside of the tub or shower tray base. In particular, this configuration can ensure that the adhesive is effectively sealed off from the water drainage area of the drain fitting, so that shower or bath water cannot get to the adhesive.
  • Nach einer weiteren vorteilhaften Ausgestaltung der Erfindung ist die Anschlussfläche des Flansches über eine konische Einlauffläche einstückig mit der die Einlauföffnung des Ablaufgehäuses umgebenden Einlauffläche verbunden. Durch die konische Einlauffläche wird das Abfließen von Wasser in das Ablaufgehäuse begünstigt und ein Anhaften von Schmutz auf der Einlauffläche weitgehend verhindert. Des Weiteren lässt sich die Abdeckhaube mittels der konischen Einlauffläche einfach und zuverlässig in der Ablauföffnung der Wanne zentrieren. Hierzu weisen die an der Unterseite der Abdeckhaube ausgebildeten Abstandhalter vorzugsweise an ihren äußeren Abschnitten abgeschrägte Kanten auf, wobei die jeweilige abgeschrägte Kante relativ zu einer horizontalen Ebene einen Winkel definiert, der im Wesentlichen dem Neigungswinkel der konischen Einlauffläche entspricht. Anders ausgedrückt, verläuft die abgeschrägte Kante des Abstandhalters im Wesentlichen konturparallel zu der konischen Einlauffläche.According to a further advantageous embodiment of the invention, the connection surface of the flange is connected in one piece to the inlet surface surrounding the inlet opening of the drain housing via a conical inlet surface. The conical inlet surface promotes the drainage of water into the drain housing and prevents dirt from sticking to the inlet surface to a large extent. Furthermore, the cover hood can be easily and reliably centered in the drain opening of the tub by means of the conical inlet surface. For this purpose, the spacers formed on the underside of the cover preferably have beveled edges on their outer sections, the respective beveled edge defining an angle relative to a horizontal plane which essentially corresponds to the angle of inclination of the conical inlet surface. In other words, the beveled edge of the spacer runs essentially parallel to the contour of the conical inlet surface.
  • Eine andere vorteilhafte Ausgestaltung der Erfindung ist dadurch gekennzeichnet, dass die relativ zu der Anschlussfläche des Flansches tieferliegende Einlauffläche geneigt, vorzugsweise konisch, zu der Einlauföffnung des Ablaufgehäuses hin ausgebildet ist. Die Einlauffläche ist dabei nach außen durch einen umlaufenden Absatz oder eine umlaufende innere Wandung begrenzt. Durch die geneigt, vorzugsweise konisch ausgebildete Einlauffläche wird das Abfließen von Wasser in das Ablaufgehäuse begünstigt und ein Anhaften von Schmutz auf der Einlauffläche weitgehend verhindert. Auch lässt sich die Abdeckhaube an dem umlaufenden Absatz oder an der umlaufenden inneren Wandung einfach und zuverlässig relativ zu der Ablauföffnung der Wanne zentrieren. Hierzu weist die Abdeckhaube an ihrer Unterseite beispielsweise eine Vielzahl von Abstandhalter, beispielsweise rippen- oder stegförmiger Abstandshalter auf, die radial über die Außenkante der Abdeckhaube hinaus vorstehen. Die äußeren Stirnseiten der Abstandhalter stoßen dabei gegen den umlaufenden Absatz bzw. die umlaufende innere Wandung oder enden mit sehr geringem Spiel relativ zu dem Absatz bzw. der inneren Wandung. Des Weiteren sind die Abstandhalter vorzugsweise derart ausgebildet, dass ihre radial über die Außenkante der Abdeckhaube bzw. über die Außenkante eines Trägers einer Dekorplatte der Abdeckhaube hinaus vorstehenden Enden zur äußeren Stirnseite hin geneigt oder abgestuft sind. Hierdurch sind die Abstandhalter durch den Einlaufspalt hindurch kaum sichtbar, was für das ästhetische Design des Einlaufspaltes von Vorteil ist. Insbesondere wird durch diese Ausgestaltung bei geringer Breite des Einlaufspaltes auch die Ablaufleistung der Ablaufarmatur optimiert.Another advantageous embodiment of the invention is characterized in that the inlet surface, which is lower relative to the connection surface of the flange, is inclined, preferably conical, towards the inlet opening of the drain housing. The inlet surface is limited to the outside by a circumferential shoulder or a circumferential inner wall. The inclined, preferably conical inlet surface promotes the drainage of water into the drain housing and prevents dirt from adhering to the inlet surface to a large extent. The cover hood can also be easily and reliably centered on the circumferential shoulder or on the circumferential inner wall relative to the drain opening of the tub. For this purpose, the cover has on its underside, for example, a plurality of spacers, for example rib-shaped or web-shaped spacers, which protrude radially beyond the outer edge of the cover. The outer end faces of the spacers abut against the circumferential shoulder or the circumferential inner wall or end with very little play relative to the shoulder or the inner wall. Furthermore, the spacers are preferably designed in such a way that their ends protruding radially over the outer edge of the covering hood or over the outer edge of a carrier of a decorative panel of the covering hood are inclined or stepped towards the outer end face. As a result, the spacers are barely visible through the inlet gap, which is advantageous for the aesthetic design of the inlet gap. In particular, this configuration also optimizes the drainage capacity of the drainage fitting with a small width of the inlet gap.
  • Die Abdeckhaube oder die auf dem Träger angebrachte Dekorplatte hat vorzugsweise eine geschlossene oder im Wesentlichen geschlossene Oberseite. Unter einer im Wesentlichen geschlossenen Oberseite ist im vorliegenden Kontext eine Oberseite gemeint, die optional eine einzige oder mehrere Durchgangsöffnungen aufweist, wobei der Flächenanteil der Durchgangsöffnung oder Durchgangsöffnungen an der Gesamtfläche der Oberseite der Abdeckhaube oder Dekorplatte maximal 2% beträgt.The cover hood or the decorative plate attached to the carrier preferably has a closed or substantially closed top side. In the present context, a substantially closed top side means a top side that optionally has a single or multiple through openings, the area proportion of the through opening or through openings being a maximum of 2% of the total area of the upper side of the cover hood or decorative panel.
  • Eine weitere vorteilhafte Ausgestaltung der Erfindung sieht vor, dass der Flansch eine Vielzahl von Vorsprüngen aufweist, wobei die Abstandhalter in von den Vorsprüngen begrenzte Ausnehmungen eingreifen. Beispielsweise ist die Einlauffläche nach außen durch einen umlaufenden Absatz oder eine umlaufende innere Wandung begrenzt, wobei der Absatz oder die Wandung eine Vielzahl von Vorsprüngen aufweist, und wobei die Abstandhalter in von den Vorsprüngen begrenzte Ausnehmungen eingreifen. Durch diese formschlüssige Verbindung wird ein Drehen der Abdeckhaube um eine vertikale Achse relativ zu dem Flansch sowie dem Ablaufgehäuse verhindert oder gesperrt.A further advantageous embodiment of the invention provides that the flange has a multiplicity of projections, the spacers engaging in recesses delimited by the projections. For example, the inlet surface is delimited to the outside by a circumferential shoulder or a circumferential inner wall, the shoulder or the wall having a plurality of projections, and the spacers engaging in recesses delimited by the projections. This form-fitting connection prevents or blocks rotation of the cover around a vertical axis relative to the flange and the drain housing.
  • Eine weitere vorteilhafte Ausgestaltung der Erfindung ist dadurch gekennzeichnet, dass an der Einlauffläche ein ringförmiger Absatz zur formschlüssigen Aufnahme eines Flanschabschnitts eines Befestigungsflansches, insbesondere eines Schraubflansches ausgebildet ist. Hierdurch kann der Übergang von der Einlauffläche zu dem Befestigungs- oder Schraubflansch im Wesentlichen flächenbündig, vorzugsweise ohne nach oben vorstehenden Vorsprung, ausgeführt werden. Somit können Ablagerungen am Übergang von der Einlauffläche zu dem Schraubflansch weitgehend verhindert werden.Another advantageous embodiment of the invention is characterized in that an annular shoulder is formed on the inlet surface for positively receiving a flange section of a fastening flange, in particular a screw flange. As a result, the transition from the inlet surface to the fastening or screw flange can be made essentially flush with the surface, preferably without an upwardly protruding projection. In this way, deposits at the transition from the inlet surface to the screw flange can be largely prevented.
  • Nach einer weiteren Ausgestaltung der Erfindung ist die die Einlauföffnung des Ablaufgehäuses umgebende Einlauffläche mittels eines Schraubflansches mit dem Ablaufgehäuse verbunden. Diese Ausgestaltung ermöglicht eine Reduzierung der Anzahl der Bauteile der Ablaufarmatur, indem anstelle eines Befestigungsflansches mit mehreren Befestigungsschrauben und einer entsprechenden Anzahl von im Ablaufgehäuse eingegossenen Gewindehülsen lediglich ein einzelner Schraubflansch verwendet wird, der in ein an der Einlauföffnung des Ablaufgehäuses ausgebildetes Innengewinde eingeschraubt wird.According to a further embodiment of the invention, the inlet surface surrounding the inlet opening of the drain housing is connected to the drain housing by means of a screw flange. This configuration enables the number of components of the drain fitting to be reduced by using only a single screw flange instead of a fastening flange with several fastening screws and a corresponding number of threaded sleeves cast in the drain housing, which is screwed into an internal thread formed on the inlet opening of the drain housing.
  • Vorzugsweise weist der Schraubflansch Griffelemente auf. Somit lässt sich der Schraubflansch werkzeuglos in das an der Einlauföffnung des Ablaufgehäuses ausgebildete Innengewinde einschrauben. Die Griffelemente sind beispielsweise in Form von Rippen ausgebildet, die an der Innenseite und/oder der Oberseite des Schraubflansches angeordnet sind. Der Schraubflansch weist beispielsweise zwei, drei oder vier solcher Griffelemente (Rippen) auf, die gleichmäßig voneinander beabstandet sind. Vorzugsweise stehen die Rippen radial von der Innenseite des Schraubflansches ab und weisen jeweils eine Stirnkante auf, die vom oberen Ende der jeweiligen Rippe aus in Richtung der Mittelachse des Schraubflansches bogenförmig nach unten verläuft.The screw flange preferably has grip elements. The screw flange can thus be screwed into the internal thread formed on the inlet opening of the drain housing without tools. The handle elements are for example in Form of ribs formed, which are arranged on the inside and / or the top of the screw flange. The screw flange has, for example, two, three or four such grip elements (ribs), which are evenly spaced from one another. The ribs preferably protrude radially from the inside of the screw flange and each have an end edge which extends downward in an arc shape from the upper end of the respective rib in the direction of the central axis of the screw flange.
  • Eine weitere vorteilhafte Ausgestaltung der Erfindung ist dadurch gekennzeichnet, dass der Flansch im Bereich seiner Anschlussfläche mehrere Durchgangslöcher zur Aufnahme von mit der Unterseite der Duschtasse oder Wanne verbundenen Befestigungsmitteln oder zur Verankerung von Klebstoff aufweist. Hierdurch lässt sich eine besonders zuverlässige Fixierung der Ablaufarmatur an der Duschtasse oder Wanne erzielen. Bei den mit der Unterseite der Duschtasse oder Wanne verbundenen Befestigungsmitteln kann es sich beispielsweise um Schraubbolzen oder Rastbolzen handeln.Another advantageous embodiment of the invention is characterized in that the flange has a plurality of through holes in the area of its connection surface for receiving fastening means connected to the underside of the shower tray or tub or for anchoring adhesive. In this way, a particularly reliable fixation of the drain fitting on the shower tray or tub can be achieved. The fastening means connected to the underside of the shower tray or tub can be, for example, screw bolts or locking bolts.
  • Das horizontale Außenmaß der Abdeckhaube beträgt nach einer weiteren vorteilhaften Ausgestaltung der Erfindung beispielsweise mindestens 130 mm, vorzugsweise mindestens 150 mm, besonders bevorzugt mindestens 180 mm, insbesondere mindestens 200 mm. Die Ablauföffnung der Wanne oder Duschtasse hat dabei ein etwas größeres Außenmaß als die Abdeckhaube. Hierdurch lässt sich eine hohe Ablaufleistung bei einem relativ schmalen Einlaufspalt erzielen.According to a further advantageous embodiment of the invention, the horizontal external dimension of the cover is for example at least 130 mm, preferably at least 150 mm, particularly preferably at least 180 mm, in particular at least 200 mm. The drainage opening of the tub or shower tray has a slightly larger external dimension than the cover. In this way, a high drainage capacity can be achieved with a relatively narrow inlet gap.
  • Vorzugsweise sind die Abdeckhaube und die Ablauföffnung der Duschtasse oder Wanne jeweils kreisrund ausgebildet. Der dann kreisförmige Einlaufspalt ist in strömungstechnischer Hinsicht ideal.The cover hood and the drain opening of the shower tray or tub are preferably each circular. The then circular inlet gap is ideal in terms of flow technology.
  • Eine weitere vorteilhafte Ausgestaltung der Erfindung sieht vor, dass die Abdeckhaube oberseitig eine emaillierte Dekorplatte aufweist. Die Abdeckhaube vermittelt im montierten Zustand somit einen hochwertigen Eindruck. Die Abdeckhaube umfasst dabei einen Träger, auf dessen Oberseite die Dekorplatte angeordnet und mit dem Träger fest verbunden ist. Der Träger, der unterseitig mit den oben erwähnten Abstandshaltern versehen ist, kann kostengünstig zum Beispiel aus Kunststoff gefertigt sein. Die emaillierte Dekorplatte hat hervorragende Hygieneeigenschaften. Die Dekorplatte kann farblich der sichtbaren Oberfläche der Duschtasse oder Wanne entsprechen, so dass die Duschtasse oder Wanne dann im Bereich der Ablauföffnung ein unauffälliges, dezentes Design besitzt.Another advantageous embodiment of the invention provides that the cover hood has an enamelled decorative plate on the top. The cover hood gives a high-quality impression when installed. The Cover hood comprises a carrier, on the upper side of which the decorative plate is arranged and firmly connected to the carrier. The carrier, which is provided with the above-mentioned spacers on the underside, can be manufactured inexpensively from plastic, for example. The enamelled decorative panel has excellent hygienic properties. The color of the decorative panel can correspond to the visible surface of the shower tray or tub, so that the shower tray or tub then has an inconspicuous, discreet design in the area of the drain opening.
  • Nach einer weiteren Ausgestaltung weist der Träger der Abdeckhaube an seiner Unterseite ein sich nach unten verjüngendes Flüssigkeitsleitelement auf, das vorzugsweise in Form eines Kegels, Kegelstumpfs, hyperbolischen Kegels oder hyperbolischen Kegelstumpfs ausgebildet ist, wobei die Spitze oder Verjüngung des Flüssigkeitsleitelements vorzugsweise in die Einlauföffnung des Ablaufgehäuses ragt.According to a further embodiment, the carrier of the cover has on its underside a downwardly tapering liquid guide element, which is preferably designed in the form of a cone, truncated cone, hyperbolic cone or hyperbolic truncated cone, the tip or taper of the liquid guide element preferably into the inlet opening of the drain housing protrudes.
  • Eine weitere vorteilhafte Ausgestaltung der Erfindung ist dadurch gekennzeichnet, dass an der Unterseite des Flansches mehrere Löcher oder Aufnahmen zur Anbindung von Stellfüßen, vorzugsweise höhenverstellbaren Stellfüßen, ausgebildet sind. Mittels der Stellfüße lässt sich der Boden der Duschtasse oder Wanne auf einem Roh- oder Estrichboden am Aufstellungsort optimal abstützen.Another advantageous embodiment of the invention is characterized in that several holes or receptacles for connecting adjustable feet, preferably height-adjustable adjustable feet, are formed on the underside of the flange. The floor of the shower tray or bathtub can be optimally supported on an unfinished or screed floor at the installation site using the adjustable feet.
  • Nach einer weiteren Ausgestaltung der Erfindung ist der Flansch im montierten Zustand der Ablaufarmatur lösbar mit dem Ablaufgehäuse verbunden. Diese Ausgestaltung der Ablaufgarnitur ist sowohl in fertigungstechnischer Hinsicht als auch in montagetechnischer Hinsicht vorteilhaft.According to a further embodiment of the invention, the flange is detachably connected to the drain housing in the assembled state of the drain fitting. This design of the drain fitting is advantageous both in terms of production technology and in terms of assembly technology.
  • Eine weitere Ausgestaltung der Erfindung sieht vor, dass in die Einlauföffnung ein herausnehmbares Haarsieb eingesetzt ist. Hierdurch lassen sich Verstopfungen eines in dem Ablaufgehäuse ausgebildeten Geruchverschlusses verhindern. Das Haarsieb hat vorzugsweise eine im Wesentlichen napf- oder schüsselförmige Form und weist eine Vielzahl kleiner Durchgangsöffnungen auf. Vorzugsweise sind die kleinen Durchgangsöffnungen spaltförmig ausgeführt. Für eine Reinigung des Haarsiebes ist dieses vorzugsweise mit einem Griff, vorzugsweise einem mittig angeordneten, knopf-oder zapfenförmigen Griff versehen, so dass das Haarsieb zu Reinigungszwecken auf einfache Weise aus der Einlauföffnung entnommen und nach der Reinigung wieder in die Einlauföffnung eingesetzt werden kann.Another embodiment of the invention provides that a removable hair sieve is inserted into the inlet opening. In this way, blockages of an odor trap formed in the drain housing can be prevented. The hair strainer preferably has a substantially cup-shaped or bowl-shaped shape and has a large number of small through-openings. The small through openings are preferably designed in the shape of a gap. For cleaning the hair sieve is this is preferably provided with a handle, preferably a centrally arranged, button-shaped or peg-shaped handle, so that the hair strainer can be easily removed from the inlet opening for cleaning purposes and can be reinserted into the inlet opening after cleaning.
  • Nach einer weiteren Ausgestaltung der Erfindung sind an der Unterseite des Flansches eine oder mehrere Aufnahmen zur Anbindung eines oder mehrerer Stellfüße ausgebildet. Mittels dieser Ausgestaltung und eines Stellfußes bzw. solcher Stellfüße können der Flansch und die Wanne zum Boden hin abgestützt werden.According to a further embodiment of the invention, one or more receptacles for connecting one or more adjustable feet are formed on the underside of the flange. By means of this configuration and an adjustable foot or such adjustable feet, the flange and the trough can be supported towards the floor.
  • Nachfolgend wird die Erfindung anhand einer mehrere Ausführungsbeispiele darstellenden Zeichnung näher erläutert. Es zeigen:
  • Fig. 1
    einen Abschnitt einer erfindungsgemäßen Duschtasse mit einer Ablaufarmatur in einer ersten vertikalen Schnittansicht;
    Fig. 1a
    eine Ablaufarmatur gemäß Fig. 1 mit einem darin eingesetzten Haarsieb, wiederum in einer vertikalen Schnittansicht;
    Fig. 2
    den Abschnitt der Duschtasse mit der Ablaufarmatur aus Fig. 1 in einer zweiten vertikalen Schnittansicht, die rechtwinklig zu der ersten vertikalen Schnittansicht verläuft;
    Fig. 3
    den Abschnitt der Duschtasse mit der Ablaufarmatur aus den Figuren 1 und 2 in einer perspektivischen Draufsicht;
    Fig. 4
    den Abschnitt der Duschtasse mit der Ablaufarmatur aus den Figuren 1 und 2 in einer perspektivischen Unteransicht;
    Fig. 5
    einen Abschnitt einer erfindungsgemäßen Duschtasse mit einer Ablaufarmatur in einem weiteren Ausführungsbeispiel, in einer perspektivischen Unteransicht;
    Fig. 6
    eine erfindungsgemäße Duschtasse mit einer Ablaufarmatur in einem weiteren Ausführungsbeispiel, in einer perspektivischen Draufsicht;
    Fig. 7
    die Duschtasse mit der Ablaufarmatur aus Fig. 6 in einer perspektivischen Unteransicht;
    Fig. 8
    die Ablaufarmatur aus Fig. 7, ohne Duschtasse, in einer Längsseitenansicht;
    Fig. 9
    die Ablaufarmatur aus Fig. 8 mit Duschtasse in einer vertikalen Schnittansicht;
    Fig. 10
    die Ablaufarmatur aus Fig. 8, ohne Duschtasse, in einer vertikalen Schnittansicht;
    Fig. 11
    die Ablaufarmatur aus Fig. 8, ohne Duschtasse, in Draufsicht;
    Fig. 12
    die Ablaufarmatur aus den Figuren 8 und 11 in einer perspektivischen Explosionsdarstellung; und.
    Fig. 13
    einen Abschnitt einer erfindungsgemäßen Duschtasse mit einer Ablaufarmatur in einem weiteren Ausführungsbeispiel, in einer perspektivischen Unteransicht;
    Fig. 14
    die Ablaufarmatur aus Fig. 13, ohne Duschtasse, in einer Längsseitenansicht;
    Fig. 15
    die Ablaufarmatur aus Fig. 14 mit Duschtassenabschnitt in einer vertikalen Schnittansicht;
    Fig. 16
    die Ablaufarmatur aus Fig. 14, ohne Duschtasse, in einer vertikalen Schnittansicht;
    Fig. 17
    die Ablaufarmatur aus Fig. 14, ohne Duschtasse, in Draufsicht; und
    Fig. 18
    die Ablaufarmatur aus den Figuren 14 und 17 in einer perspektivischen Explosionsdarstellung.
    The invention is explained in more detail below with the aid of a drawing showing several exemplary embodiments. Show it:
    Fig. 1
    a section of a shower tray according to the invention with a drain fitting in a first vertical sectional view;
    Fig. 1a
    a drain fitting according to Fig. 1 with a hair sieve inserted therein, again in a vertical sectional view;
    Fig. 2
    the section of the shower tray with the drain fitting Fig. 1 in a second vertical sectional view which runs at right angles to the first vertical sectional view;
    Fig. 3
    the section of the shower tray with the drain fitting from the Figures 1 and 2 in a perspective top view;
    Fig. 4
    the section of the shower tray with the drain fitting from the Figures 1 and 2 in a perspective view from below;
    Fig. 5
    a section of a shower tray according to the invention with a drain fitting in a further embodiment, in a perspective view from below;
    Fig. 6
    a shower tray according to the invention with a drain fitting in a further embodiment, in a perspective top view;
    Fig. 7
    the shower tray with the drain fitting Fig. 6 in a perspective view from below;
    Fig. 8
    the drain fitting off Fig. 7 , without shower tray, in a longitudinal side view;
    Fig. 9
    the drain fitting off Fig. 8 with shower tray in a vertical sectional view;
    Fig. 10
    the drain fitting off Fig. 8 , without shower tray, in a vertical sectional view;
    Fig. 11
    the drain fitting off Fig. 8 , without shower tray, in plan view;
    Fig. 12
    the drain fitting from the Figures 8 and 11 in a perspective exploded view; and.
    Fig. 13
    a section of a shower tray according to the invention with a drain fitting in a further embodiment, in a perspective view from below;
    Fig. 14
    the drain fitting off Fig. 13 , without shower tray, in a longitudinal side view;
    Fig. 15
    the drain fitting off Fig. 14 with shower tray section in a vertical sectional view;
    Fig. 16
    the drain fitting off Fig. 14 , without shower tray, in a vertical sectional view;
    Fig. 17
    the drain fitting off Fig. 14 , without shower tray, in plan view; and
    Fig. 18
    the drain fitting from the Figures 14 and 17th in a perspective exploded view.
  • In der Zeichnung ist ein Abschnitt des Bodens 1 einer Duschtasse D dargestellt. Bei der Duschtasse D handelt es sich beispielsweise um eine Duschtasse aus Stahl-Email. Die Duschtasse D weist eine Ablauföffnung 2 auf, die vorzugsweise kreisrund ausgebildet ist. Im Unterschied zu herkömmlichen Duschtassen aus Stahl-Email, bei denen der die Ablauföffnung umgebende Randbereich des Duschtassenbodens eine konische, gegenüber der Unterseite des Bodens nach unten vorstehende Prägung aufweist, weist die in Figuren 1 bis 5 teilweise dargestellte Duschtasse in dem die Ablauföffnung 2 ringförmig umgebenden Randbereich 3, welcher sich ausgehend von der Ablauföffnung 2 von dieser weg erstreckt, keine Prägung auf.In the drawing, a section of the bottom 1 of a shower tray D is shown. The shower tray D is, for example, a shower tray made of steel enamel. The shower tray D has a drain opening 2, which is preferably circular. In contrast to conventional shower trays made of steel enamel, in which the edge area of the shower tray base surrounding the drain opening has a conical embossing that protrudes downwards compared to the underside of the base, the in Figures 1 to 5 The partially shown shower tray in the edge region 3 surrounding the drain opening 2 in a ring shape, which extends away from the drain opening 2, has no embossing.
  • Die Oberseite der hier offenbarten Duschtasse ist somit in einem die Ablauföffnung 2 umgebenden Randbereich 3, der eine umlaufende oder radiale Randbreite von mindestens 50 mm, vorzugsweise mindestens 80 mm aufweist, im Wesentlichen flach ausgebildet. Die Oberseite bzw. der Boden 1 der Duschtasse D ist allerdings vorzugsweise geringfügig in Richtung der Ablauföffnung 2 geneigt, so dass auf dem Boden 1 befindliches Wasser in Richtung Ablauföffnung 2 abfließt. Der Neigungswinkel der Bodenoberseite der Duschtasse gegenüber der Horizontalen liegt beispielsweise in einem Bereich von 1° bis 5°, vorzugsweise im Bereich von 1° bis 3°.The top of the shower tray disclosed here is thus essentially flat in an edge region 3 surrounding the drain opening 2, which has a circumferential or radial edge width of at least 50 mm, preferably at least 80 mm. The top or the bottom 1 of the shower tray D is, however, preferably slightly inclined in the direction of the drain opening 2, so that water located on the bottom 1 flows off in the direction of the drain opening 2. The angle of inclination of the upper side of the shower tray with respect to the horizontal is, for example, in a range from 1 ° to 5 °, preferably in the range from 1 ° to 3 °.
  • Die Ablauföffnung 2 der Duschtasse D ist beispielsweise durch Laserschneiden oder Stanzen hergestellt. Die Ablauföffnung 2 ist relativ scharfkantig und durch eine Lochkante 2.1 begrenzt, die einen Kantenradius im Bereich von ca. 0,25 mm bis 2,5 mm, vorzugsweise im Bereich von ca. 1,0 mm bis 2,0 mm aufweist.The drain opening 2 of the shower tray D is produced, for example, by laser cutting or punching. The drainage opening 2 is relatively sharp-edged and delimited by a perforated edge 2.1, which has an edge radius in the range from approx. 0.25 mm to 2.5 mm, preferably in the range from approx. 1.0 mm to 2.0 mm.
  • An der Unterseite der Duschtasse D ist ein ringförmiger Flansch 4 angeordnet, der die Ablauföffnung 2 umgibt. Der Flansch 4 ist einer Ablaufarmatur 5 zugeordnet oder Teil einer Ablaufarmatur 5. Der Flansch 4 kann auch als Adapterflansch bezeichnet werden. Er weist eine zur Anordnung an die Unterseite der Duschtasse bestimmte Anschlussfläche 4.1 auf.An annular flange 4, which surrounds the drain opening 2, is arranged on the underside of the shower tray D. The flange 4 is assigned to a drain fitting 5 or part of a drain fitting 5. The flange 4 can also be referred to as an adapter flange. It has a connection surface 4.1 intended for arrangement on the underside of the shower tray.
  • Der Flansch 4 ist derart ausgeführt, dass er ohne ein an der Oberseite des Duschtassenbodens 1 anliegendes Verbindungsgegenstück mit der Duschtasse D flüssigkeitsdicht verbindbar ist. In dem in den Figuren 1 bis 4 dargestellten Ausführungsbeispiel ist der Flansch 4 stoffschlüssig mit der Duschtasse verbunden. Die stoffschlüssige Verbindung lässt sich beispielsweise durch auf die ringförmige Anschlussfläche 4.1 umlaufend aufgetragenen Klebstoff oder durch einen doppelseitig klebenden Klebstoffring realisieren.The flange 4 is designed in such a way that it can be connected to the shower tray D in a liquid-tight manner without a connecting counterpart resting on the top of the shower tray base 1. In the in the Figures 1 to 4 The illustrated embodiment, the flange 4 is firmly connected to the shower tray. The cohesive connection can be realized, for example, by means of adhesive applied all the way to the ring-shaped connection surface 4.1 or by means of a double-sided adhesive ring.
  • Die Ablaufarmatur 5 umfasst ein eine Einlauföffnung 6 und einen Anschluss 7 für ein Ablaufrohr 8 aufweisendes Ablaufgehäuse 9. Des Weiteren umfasst die Ablaufarmatur 5 eine Abdeckhaube 10. Die Abdeckhaube 10 ist lösbar mit dem Flansch 4 und/oder dem Ablaufgehäuse 9 verbunden und deckt im montierten Zustand die Einlauföffnung 6 des Ablaufgehäuses 9 unter Begrenzung eines Einlaufspaltes 11 ab. Der Flansch 4 hat ein horizontales Außenmaß bzw. einen Außendurchmesser A1, welches/welcher deutlich größer ist als ein relativ zu dem Außenmaß des Flansches gleichgerichtetes, horizontales Außenmaß (z. B. Außendurchmesser A2) der Abdeckhaube 10. Beispielsweise ist das horizontale Außenmaß bzw. der Außendurchmesser Alum mindestens 5%, vorzugsweise um mindestens 15% größer als das relativ zu dem Außenmaß des Flansches gleichgerichtete, horizontale Außenmaß (z. B. Außendurchmesser A2) der Abdeckhaube 10.The drain fitting 5 comprises a drain housing 9 having an inlet opening 6 and a connection 7 for a drain pipe 8. Furthermore, the drain fitting 5 comprises a cover 10. The cover 10 is detachably connected to the flange 4 and / or the drain housing 9 and covers in the assembled state State the inlet opening 6 of the drain housing 9 with the delimitation of an inlet gap 11. The flange 4 has a horizontal outer dimension or an outer diameter A1 which is significantly larger than a horizontal outer dimension (e.g. outer diameter A2) of the cover 10 that is aligned relative to the outer dimension of the flange (e.g. outer diameter A2). the outer diameter aluminum is at least 5%, preferably at least 15% larger than the horizontal outer dimension (e.g. outer diameter A2) of the covering hood 10, which is in the same direction relative to the outer dimension of the flange.
  • Der Flansch 4 hat eine relativ zu seiner Anschlussfläche 4.1 tieferliegende Einlauffläche 4.2, welche im montierten Zustand der Ablaufarmatur 5 die Einlauföffnung 6 des Ablaufgehäuses 9 umgibt und beabstandet zu der Unterseite der Abdeckhaube 10 liegt. Die Anschlussfläche 4.1 des Flansches ist dabei über eine konische Einlauffläche 4.3 einstückig mit der die Einlauföffnung 6 des Ablaufgehäuses umgebenden Einlauffläche 4.2 verbunden. Die Abdeckhaube 10 weist an ihrer Unterseite Abstandhalter 12 auf, mit denen sie auf der Einlauffläche 4.2 aufliegt.The flange 4 has an inlet surface 4.2 which is lower relative to its connection surface 4.1 and which, in the assembled state of the drain fitting 5, surrounds the inlet opening 6 of the drain housing 9 and is spaced apart from the underside of the cover hood 10. The connection surface 4.1 of the flange is connected in one piece to the inlet surface 4.2 surrounding the inlet opening 6 of the drain housing via a conical inlet surface 4.3. The cover 10 has spacers 12 on its underside, with which it rests on the inlet surface 4.2.
  • Vorzugsweise weist die Abdeckhaube 10 oberseitig eine emaillierte Dekorplatte 10.1 auf. Die Dekorplatte 10.1 ist auf einem die Abstandhalter 12 aufweisenden Träger 10.2 befestigt, zum Beispiel aufgeklebt. Der Träger 10.2 mit den nach unten vorstehenden Abstandhaltern 12 kann kostengünstig aus Kunststoff hergestellt sein.The cover 10 preferably has an enamelled decorative plate 10.1 on the top. The decorative plate 10.1 is fastened, for example glued, to a carrier 10.2 having the spacers 12. The carrier 10.2 with the spacers 12 protruding downward can be manufactured inexpensively from plastic.
  • Die Abstandhalter 12 sind so bemessen, dass die Oberseite der Dekorplatte 10.1 der Abdeckhaube 10 und die Oberseite des die Ablauföffnung 2 umgebenden Randbereichs 3 der Duschwanne zueinander bodengleich, vorzugsweise flächenbündig verlaufen. Die Abdeckhaube 10 bzw. die Dekorplatte 10.1 ist dabei vorzugsweise geringfügig nach oben gewölbt.The spacers 12 are dimensioned such that the top of the decorative plate 10.1 of the cover 10 and the top of the edge region 3 of the shower tray surrounding the drain opening 2 run flush with one another, preferably flush with one another. The cover 10 or the decorative plate 10.1 is preferably curved slightly upwards.
  • Die Ablauföffnung 2 der Duschtasse sowie die Abdeckhaube 10 sind relativ groß bemessen. Beispielsweise beträgt das horizontale Außenmaß bzw. der Außendurchmesser der Dekorplatte 10.1 der Abdeckhaube 10 mindestens 130 mm, vorzugsweise mindestens 150 mm, besonders bevorzugt 180 mm. Beispielsweise kann das Außenmaß bzw. der Außendurchmesser der Dekorplatte 10.1 der Abdeckhaube 10 mindestens 200 mm betragen. Die Ablauföffnung 2 und die Abdeckhaube 10 begrenzen dabei einen umlaufenden oberseitigen Einlaufspalt 11.1, der eine Spaltbreite beispielsweise im Bereich von ca. 1,5 mm bis 4 mm, vorzugsweise im Bereich von ca. 1,5 mm bis 2,5 mm aufweist.The drain opening 2 of the shower tray and the cover 10 are relatively large. For example, the horizontal external dimension or the external diameter of the decorative plate 10.1 of the covering hood 10 is at least 130 mm, preferably at least 150 mm, particularly preferably 180 mm. For example, the external dimension or the external diameter of the decorative plate 10.1 of the cover 10 can be at least 200 mm. The drain opening 2 and the cover 10 delimit a circumferential upper inlet gap 11.1, which has a gap width, for example, in the range of approximately 1.5 mm to 4 mm, preferably in the range of approximately 1.5 mm to 2.5 mm.
  • Die Abdeckhaube, nämlich deren Dekorplatte 10.1 definiert eine Haubenkante 10.4. Die Abdeckhaube 10 ist derart angeordnet, dass die Lochkante 2.1 der Ablauföffnung 2 und die Haubenkante 10.4 unter Begrenzung des Einlaufspaltes 11.1 Stoß an Stoß liegen. Der umlaufende Einlaufspalt 11.1 hat eine Einlaufquerschnittsfläche, die beispielsweise im Bereich von ca. 1500 mm2 bis ca. 3500 mm2, vorzugsweise im Bereich von ca. 1500 mm2 bis ca. 3000 mm2, insbesondere im Bereich von ca. 1200 mm2 bis ca. 2000 mm2 liegen kann.The cover hood, namely its decorative plate 10.1 defines a hood edge 10.4. The covering hood 10 is arranged in such a way that the perforated edge 2.1 of the drain opening 2 and the hood edge 10.4 are butted against each other, delimiting the inlet gap 11.1. The circumferential inlet gap 11.1 has an inlet cross-sectional area, for example in the range from approx. 1500 mm 2 to approx. 3500 mm 2 , preferably in the range from approx. 1500 mm 2 to approx. 3000 mm 2 , in particular in the range from approx. 1200 mm 2 can be up to approx. 2000 mm 2 .
  • Das Ablaufgehäuse 9 hat einen topfförmigen Gehäuseabschnitt 9.1, an den sich seitlich ein im Wesentlichen S-förmiger oder wellenförmiger Ablaufkanal 9.2 anschließt. Der Ablaufkanal 9.2 ist derart geformt, dass er eine Überlaufkante 9.3 aufweist, die deutlich höher liegt als eine untere Einlaufkante 9.4, die am Übergang vom topfförmigen Gehäuseabschnitt 9.1 in den Ablaufkanal 9.2 ausgebildet ist. Der vertikale Abstand zwischen unterer Einlaufkante 9.4 und der in Fließrichtung nachfolgenden Überlaufkante 9.3 definiert eine Sperrwasserhöhe und beträgt beispielsweise ca. 50 mm. In dem wellenförmigen Ablaufkanal 9.2 anstehendes Wasser wirkt als Sperrwasser und dient als Geruchverschluss. Der Ablaufkanal 9.2 hat zwischen der unteren Einlaufkante 9.4 und der Überlaufkante 9.3 einen flachen Kanalquerschnitt, dessen Breite B oder horizontales Innenmaß ein Vielfaches der relativ dazu orthogonal gemessenen Kanalhöhe H beträgt (vgl. Figuren 1, la und 2). Die Breite B des Ablaufkanals 9.2 entspricht im Wesentlichen der in Fig. 1 gezeigten größten Innenweite (Innendurchmesser) des topfförmigen Gehäuseabschnitts 9.1.The drain housing 9 has a pot-shaped housing section 9.1, to which a substantially S-shaped or wave-shaped drain channel 9.2 adjoins at the side. The drainage channel 9.2 is shaped in such a way that it has an overflow edge 9.3 which is significantly higher than a lower inlet edge 9.4 which is formed at the transition from the cup-shaped housing section 9.1 to the drainage channel 9.2. The vertical distance between the lower inlet edge 9.4 and the overflow edge 9.3 following in the direction of flow defines a water seal height and is approximately 50 mm, for example. The water present in the wave-shaped drainage channel 9.2 acts as a sealing water and serves as an odor trap. The drainage channel 9.2 has a flat channel cross-section between the lower inlet edge 9.4 and the overflow edge 9.3, the width B or horizontal inner dimension of which is a multiple of the channel height H measured relative to it orthogonally (cf. Figures 1 , la and 2). The width B of the drainage channel 9.2 essentially corresponds to that in Fig. 1 shown largest inside width (inside diameter) of the cup-shaped housing section 9.1.
  • Der in Fließrichtung auf die Überlaufkante 9.3 des Ablaufkanals nachfolgende Anschluss 7 für ein Ablaufrohr 8 ist vorzugsweise als kreiszylindrischer Anschlussstutzen ausgebildet. Ein Ablaufrohr 8, beispielsweise in Form eines Rohrwinkels, ist in den Anschluss 7 eingesteckt. Am Außenumfang des Anschlusses 7 ist ein Außengewinde ausgebildet, auf das eine einen Dichtungsring 13 umfassende Überwurfmutter 14 zur kraftschlüssigen Anbindung des Ablaufrohres 8 aufgeschraubt ist.The connection 7, which follows the overflow edge 9.3 of the drainage channel in the direction of flow, for a drainage pipe 8 is preferably designed as a circular cylindrical connection piece. A drain pipe 8, for example in the form of a pipe angle, is inserted into the connection 7. An external thread is formed on the outer circumference of the connection 7, onto which a union nut 14 comprising a sealing ring 13 is screwed for the frictional connection of the drain pipe 8.
  • Das Ablaufgehäuse 9 ist vorzugsweise lösbar an dem Flansch (Adapterflansch) 4 montierbar. Die lösbare Verbindung ist beispielsweise als Schraubverbindung ausgeführt. Beispielsweise sind hierzu in der Wandung des topfförmigen Gehäuseabschnitts 9.1 sich vertikal erstreckende Gewindehülsen 15 integriert, in die Befestigungsschrauben eingedreht werden. Die Befestigungsschrauben werden in Befestigungslöcher gesteckt, die gleichmäßig voneinander beabstandet auf einem Teilkreis angeordnet sind, der die vom Flansch 4 definierte Durchgangsöffnung 4.5 umgibt, durch welche vom Duschtassenboden 1 abfließendes Wasser in das Ablaufgehäuse 9 fließt. Die Befestigungslöcher sind in dem Flansch 4 oder einem zusätzlichen Befestigungsflansch, der in den mit der Duschtasse verbundenen oder verbindbaren Flansch 4 einsetzbar ist, ausgebildet. Der Durchmesser dieser Befestigungslöcher ist kleiner als der Durchmesser des Kopfes der darin eingesteckten Befestigungsschrauben. Die Abstandhalter 12 der Abdeckhaube umfassen Aussparungen 16, welche der formschlüssigen Aufnahme der gegenüber der Einlauffläche 4.2 des Flansches nach oben vorstehenden Köpfe der Befestigungsschrauben dienen.The drain housing 9 can preferably be detachably mounted on the flange (adapter flange) 4. The releasable connection is designed, for example, as a screw connection. For example, vertically extending threaded sleeves 15 into which fastening screws are screwed are integrated in the wall of the cup-shaped housing section 9.1. The fastening screws are inserted into fastening holes that are evenly spaced from one another on a pitch circle that surrounds the passage opening 4.5 defined by the flange 4, through which water flowing from the shower tray base 1 flows into the drain housing 9. The fastening holes are formed in the flange 4 or in an additional fastening flange which can be inserted into the flange 4 connected or connectable to the shower tray. The diameter of these fastening holes is smaller than the diameter of the head of the fastening screws inserted therein. The spacers 12 of the cover hood comprise recesses 16 which serve to receive the positive-locking reception of the heads of the fastening screws protruding upwards in relation to the inlet surface 4.2 of the flange.
  • Der topfförmige Gehäuseabschnitt 9.1 des Ablaufgehäuses hat an seiner Oberseite eine ringförmige Anschlussfläche, auf der ein aus Elastomer hergestellter Dichtungsring 17 liegt. Der Flansch 4 weist an seiner Unterseite eine dem Dichtungsring 17 zugewandte Rippenstruktur 4.6 auf. Die Rippenstruktur 4.6 kann beispielsweise mehrere ringförmige, voneinander radial beabstandete, koaxial zueinander angeordnete Rippen umfassen, die nach Verbinden von Flansch 4 und Ablaufgehäuse 9 dichtend in den elastischen Dichtungsring 17 drücken.The cup-shaped housing section 9.1 of the drain housing has on its upper side an annular connection surface on which a sealing ring 17 made of elastomer lies. The flange 4 has on its underside a rib structure 4.6 facing the sealing ring 17. The rib structure 4.6 can, for example, comprise a plurality of annular, radially spaced apart, coaxially arranged ribs which, after the flange 4 and drain housing 9 have been connected, press sealingly into the elastic sealing ring 17.
  • Unterhalb der abnehmbaren Abdeckhaube 10 kann ein Haarsieb 18 angeordnet sein. Das Haarsieb 18 ist vorzugsweise in die Einlauföffnung 6 des Ablaufgehäuses 9 herausnehmbar eingesetzt. Hierzu ist das Haarsieb 18 vorzugsweise mit einem zapfförmigen, mittig angeordneten Handgriff 19 versehen (vgl. Fig. la).A hair strainer 18 can be arranged below the removable cover hood 10. The hair sieve 18 is preferably inserted removably into the inlet opening 6 of the drain housing 9. For this purpose, the hair sieve 18 is preferably provided with a pin-shaped, centrally arranged handle 19 (cf. FIG. 1 a).
  • Das in Fig. 5 dargestellte Ausführungsbeispiel unterscheidet sich von dem in den Figuren 1 bis 4 gezeigten Ausführungsbeispiel dadurch, dass der Flansch 4 im Bereich seiner Anschlussfläche 4.1 mehrere Durchgangslöcher 4.7 zur Aufnahme von mit der Unterseite des Duschtassenbodens 1 verbundenen Befestigungsmitteln 20 aufweist. Bei den Befestigungsmitten 20 handelt es sich beispielsweise um mit der Unterseite der Duschtasse D verbundene Schraubbolzen, auf die Befestigungsmuttern aufgeschraubt werden. Somit kann der Flansch 4 alternativ oder zusätzlich auch kraftschlüssig mit der Duschtasse D verbunden werden.This in Fig. 5 The illustrated embodiment differs from that in the Figures 1 to 4 The embodiment shown in that the flange 4 has a plurality of through holes 4.7 in the area of its connection surface 4.1 for receiving fastening means 20 connected to the underside of the shower tray base 1. The fastening means 20 are, for example, screw bolts connected to the underside of the shower tray D, onto which fastening nuts are screwed. As an alternative or in addition, the flange 4 can thus also be connected to the shower tray D in a non-positive manner.
  • Nach einem weiteren nicht gezeigten Ausführungsbeispiel können die Durchgangslöcher 4.7 des Flansches 4 auch zur Verankerung von zwischen der Unterseite des Duschtassenbodens 1 und der Anschlussfläche 4.1 des Flansches 4 angeordnetem Klebstoff genutzt werden.According to a further exemplary embodiment, not shown, the through holes 4.7 of the flange 4 can also be used for anchoring adhesive arranged between the underside of the shower tray base 1 and the connection surface 4.1 of the flange 4.
  • In den Figuren 6 bis 12 ist ein weiteres Ausführungsbeispiel der Erfindung dargestellt. Insbesondere in den Figuren 6 und 7 ist eine Duschtasse D gezeigt, die besonders flach ausgebildet ist, wobei der Boden 1 der Duschtasse D von den Außenkanten aus zu der Ablauföffnung 2 hin mit geringem Gefälle ausgebildet ist. Der Neigungswinkel des Gefälles liegt beispielsweise im Bereich von 1° bis 3°. Die Ablauföffnung 2 ist beispielsweise kreisrund.In the Figures 6 to 12 a further embodiment of the invention is shown. Especially in the Figures 6 and 7th a shower tray D is shown, which is of particularly flat design, the bottom 1 of the shower tray D being designed with a slight gradient from the outer edges to the drain opening 2. The angle of inclination of the slope is, for example, in the range from 1 ° to 3 °. The drain opening 2 is, for example, circular.
  • Im Unterschied zu herkömmlichen Duschtassen, bei denen der die Ablauföffnung umgebende Randbereich des Duschtassenbodens eine konische, gegenüber der Unterseite des Bodens nach unten vorstehende Prägung aufweist, weist die in Figuren 6, 7 und 9 gezeigte Duschtasse D in dem die Ablauföffnung 2 unmittelbar umgebenden Randbereich 3, dessen radiale Randbreite beispielsweise mindestens 80 mm beträgt, keine nach unten vorstehende Prägung auf. Vielmehr ist der die Ablauföffnung 2 umgebende Randbereich 3 im Wesentlichen flach ausgebildet.In contrast to conventional shower trays, in which the edge area of the shower tray base surrounding the drain opening has a conical embossing that protrudes downward compared to the underside of the base, the in FIG Figures 6 , 7th and 9 The shower tray D shown in the edge area 3 immediately surrounding the drain opening 2, the radial edge width of which is, for example, at least 80 mm, has no downwardly protruding embossing. Rather, the edge region 3 surrounding the drainage opening 2 is essentially flat.
  • An der Unterseite der Duschtasse D ist im Bereich der Ablauföffnung 2 ein Flansch 4 befestigt. Der Flansch 4 ist Teil einer Ablaufarmatur 5 und weist eine zur Anbindung an die Unterseite des Duschtassenbodens 1 bestimmte ringförmige Anschlussfläche 4.1 auf (vgl. Fig. 10, 11 und 12).A flange 4 is attached to the underside of the shower tray D in the area of the drain opening 2. The flange 4 is part of a drain fitting 5 and has a connection on the underside of the shower tray base 1 certain annular connection surface 4.1 (cf. Fig. 10 , 11 and 12th ).
  • Der Flansch 4 ist wiederum derart ausgeführt, dass er ohne ein an der Oberseite des Duschtassenbodens 1 anliegendes Verbindungsgegenstück mit der Duschtasse D flüssigkeitsdicht verbindbar ist. In dem Ausführungsbeispiel gemäß den Fig. 6 bis 12 ist bzw. wird der Flansch 4 stoffschlüssig mit der Unterseite des Duschtassenbodens 1 verbunden. Die stoffschlüssige, flüssigkeitsdichte Verbindung kann beispielsweise durch auf die Anschlussfläche 4.1 ringförmig aufgetragenen Klebstoff oder durch einen doppelseitig klebenden Klebstoffring verwirklichen werden.The flange 4 is in turn designed in such a way that it can be connected to the shower tray D in a liquid-tight manner without a connecting counterpart resting on the top of the shower tray base 1. In the embodiment according to Figures 6 to 12 the flange 4 is or is cohesively connected to the underside of the shower tray base 1. The cohesive, liquid-tight connection can be realized, for example, by means of adhesive applied in a ring to the connection surface 4.1 or by means of a double-sided adhesive ring.
  • Der Flansch 4 ist vorzugsweise als Formgussteil ausgeführt und aus Kunststoff oder Metall gefertigt. An der Unterseite des Flansches 4 sind Verstärkungsrippen 4.81, 4.82 ausgebildet, die beispielsweise eine mittlere, ringförmige Verstärkungsrippe 4.81 und mehrere radial verlaufende Verstärkungsrippen 4.82 umfassen.The flange 4 is preferably designed as a molded part and made of plastic or metal. Reinforcing ribs 4.81, 4.82 are formed on the underside of the flange 4, which include, for example, a central, annular reinforcing rib 4.81 and a plurality of radially extending reinforcing ribs 4.82.
  • Des Weiteren sind an der Unterseite des Flansches 4 mehrere Löcher oder Aufnahmen 4.85 zur Anbindung von höhenverstellbaren Stellfüßen ausgebildet. Mittels der Stellfüße lässt sich der Boden 1 der Duschtasse D oder Wanne auf einem Roh- oder Estrichboden am Aufstellungsort abstützen.Furthermore, several holes or receptacles 4.85 for connecting height-adjustable feet are formed on the underside of the flange 4. By means of the adjustable feet, the floor 1 of the shower tray D or tub can be supported on a raw or screed floor at the installation site.
  • Die Ablaufarmatur 5 hat ein Ablaufgehäuse 9, das eine Einlauföffnung 6 und einen Anschluss 7 für ein Ablaufrohr aufweist. Auch umfasst die Ablaufarmatur 5 eine Abdeckhaube 10. Die Abdeckhaube 10 ist lösbar mit dem Flansch 4 bzw. dem Ablaufgehäuse 9 verbunden und deckt im montierten Zustand die Einlauföffnung 6 des Ablaufgehäuses 9 unter Begrenzung eines Einlaufspaltes 11 ab. Der Flansch 4 besitzt ein horizontales Außenmaß bzw. einen Außendurchmesser A1, welcher deutlich größer ist als der Außendurchmesser A2 der Abdeckhaube 10 oder ein relativ zu dem Außenmaß des Flansches gleichgerichtetes, horizontales Außenmaß der Abdeckhaube 10. Beispielsweise ist das horizontale Außenmaß bzw. der Außendurchmesser Alum mindestens 5%, vorzugsweise um mindestens 15% größer als das relativ zu dem Außenmaß des Flansches gleichgerichtete, horizontale Außenmaß (z. B. Außendurchmesser A2) der Abdeckhaube 10.The drain fitting 5 has a drain housing 9 which has an inlet opening 6 and a connection 7 for a drain pipe. The drain fitting 5 also comprises a cover hood 10. The cover hood 10 is detachably connected to the flange 4 or the drain housing 9 and, in the assembled state, covers the inlet opening 6 of the drain housing 9 while delimiting an inlet gap 11. The flange 4 has a horizontal outer dimension or an outer diameter A1 which is significantly larger than the outer diameter A2 of the cover 10 or a horizontal outer dimension of the cover 10 that is in the same direction relative to the outer dimension of the flange 10. For example, the horizontal outer dimension or the outer diameter is aluminum at least 5%, preferably at least 15% larger than the horizontal outer dimension (e.g. outer diameter A2) of the cover 10 that is aligned in the same direction relative to the outer dimension of the flange.
  • Der Flansch 4 definiert eine relativ zu der Anschlussfläche 4.1 tieferliegende Einlauffläche 4.2, die im montierten Zustand der Ablaufarmatur 5 die Einlauföffnung 6 des Ablaufgehäuses 9 umgibt und beabstandet zu der Unterseite der Abdeckhaube 10 liegt. Die Abdeckhaube 10 ist an ihrer Unterseite mit Abstandhaltern 12 versehen, mit denen sie auf der Einlauffläche 4.2 aufliegt.The flange 4 defines an inlet surface 4.2 which is lower relative to the connection surface 4.1 and which, when the drain fitting 5 is installed, surrounds the inlet opening 6 of the drain housing 9 and is at a distance from the underside of the cover hood 10. The cover 10 is provided on its underside with spacers 12 with which it rests on the inlet surface 4.2.
  • In der Anschlussfläche 4.1 des Flansches 4 ist eine umlaufende Ringnut 4.30 zur Aufnahme einer Ringdichtung 26 ausgebildet. Die Ringnut 4.30 umgibt die Einlauffläche 4.2 und ist vorzugsweise mit relativ geringem Abstand von der Einlauffläche 4.2, beispielsweise mit einem Abstand im Bereich von ca. 2 mm bis 15 mm, in der Anschlussfläche 4.1des Flansches 4 angeordnet.A circumferential annular groove 4.30 for receiving an annular seal 26 is formed in the connection surface 4.1 of the flange 4. The annular groove 4.30 surrounds the inlet surface 4.2 and is preferably arranged at a relatively small distance from the inlet surface 4.2, for example at a distance in the range of approximately 2 mm to 15 mm, in the connection surface 4.1 of the flange 4.
  • Die relativ zu der Anschlussfläche 4.1 tieferliegende Einlauffläche 4.2 ist geneigt, vorzugsweise konisch, zu der Einlauföffnung 6 des Ablaufgehäuses hin ausgebildet. Die Einlauffläche 4.2 ist dabei nach außen durch einen umlaufenden Absatz oder eine umlaufende innere Wandung 4.9 begrenzt. Durch die mit Gefälle ausgebildete Einlauffläche 4.2 wird ein Abfließen von Wasser in das Ablaufgehäuse 9 begünstigt.The inlet surface 4.2, which is lower relative to the connection surface 4.1, is inclined, preferably conical, towards the inlet opening 6 of the drain housing. The inlet surface 4.2 is limited to the outside by a circumferential shoulder or a circumferential inner wall 4.9. The run-off of water into the drain housing 9 is promoted by the inlet surface 4.2, which is designed with a gradient.
  • Auch in dem in den Figuren 6 und 9 gezeigten Ausführungsbeispiel weist die Abdeckhaube 10 eine Dekorplatte 10.1 auf. Die vorzugsweise emaillierte Dekorplatte 10.1 ist wiederum auf einem die Abstandhalter 12 aufweisenden Träger 10.2 befestigt, der kostengünstig aus Kunststoff gefertigt werden kann.Also in the in the Figures 6 and 9 The embodiment shown has the cover 10 a decorative plate 10.1. The preferably enamelled decorative plate 10.1 is in turn fastened to a carrier 10.2 which has the spacers 12 and which can be manufactured inexpensively from plastic.
  • Die Abdeckhaube 10 lässt sich an der umlaufenden Wandung 4.9 des Flansches 4 relativ zu der Ablauföffnung 2 der Duschtasse D zentrieren. Hierzu sind die Abstandhalter 12 beispielsweise rippen- oder stegförmig ausgebildet und stehen radial über die Außenkante der Abdeckhaube 10 hinaus vor. Zumindest einige der Abstandhalter 12 stoßen mit ihren äußeren Stirnseiten 12.1 gegen den umlaufenden Absatz bzw. die umlaufende Wandung 4.9. Des Weiteren sind die Abstandhalter 12 beispielsweise derart ausgebildet, dass ihre radial über die Außenkante des Trägers 10.2 der Dekorplatte 10.1 der Abdeckhaube 10 hinaus vorstehenden Enden zur äußeren Stirnseite 12.1 hin geneigt sind.The cover hood 10 can be centered on the circumferential wall 4.9 of the flange 4 relative to the drain opening 2 of the shower tray D. For this purpose, the spacers 12 are, for example, rib-shaped or web-shaped and protrude radially beyond the outer edge of the cover hood 10. At least some of the spacers 12 abut with their outer end faces 12.1 against the circumferential one Paragraph or the surrounding wall 4.9. Furthermore, the spacers 12 are designed, for example, in such a way that their ends protruding radially beyond the outer edge of the carrier 10.2 of the decorative plate 10.1 of the covering hood 10 are inclined towards the outer end face 12.1.
  • Insbesondere anhand der Figuren 9, 10 und 12 ist zu erkennen, dass der umlaufende Absatz bzw. die umlaufende innere Wandung 4.9 eine Vielzahl von Vorsprüngen 4.10 aufweist, wobei die Abstandhalter 12 in von den Vorsprüngen 4.10 begrenzte Ausnehmungen 4.11 eingreifen. Durch diese formschlüssige Verbindung wird ein Drehen der Abdeckhaube 10 um eine vertikale Achse relativ zu dem Flansch 4 verhindert oder gesperrt.In particular, based on the Figures 9 , 10 and 12th it can be seen that the circumferential shoulder or the circumferential inner wall 4.9 has a multiplicity of projections 4.10, the spacers 12 engaging in recesses 4.11 delimited by the projections 4.10. This positive connection prevents or locks the cover 10 from rotating about a vertical axis relative to the flange 4.
  • Die Abdeckhaube 10 bzw. der Träger 10.2 der Abdeckhaube weist unterseitig ein sich verjüngendes Flüssigkeitsleitelement 10.3 auf, das beispielsweise in Form eines hyperbolischen Kegels oder hyperbolischen Kegelstumpfs ausgebildet ist, wobei die Spitze oder Verjüngung des Flüssigkeitsleitelements 10.3 in die Einlauföffnung 6 des Ablaufgehäuses 9 ragt.The cover 10 or the support 10.2 of the cover has a tapering liquid guiding element 10.3 on the underside, which is designed, for example, in the form of a hyperbolic cone or hyperbolic truncated cone, the tip or taper of the liquid guiding element 10.3 protruding into the inlet opening 6 of the drain housing 9.
  • Zur Verbindung von Flansch 4 und Ablaufgehäuse 9 weist der Flansch 4 eine zylindrische Aufnahme 4.12 auf, in die ein am Ablaufgehäuse 9 ausgebildeter zylindrischer Anschlussstutzen 9.5 eingesteckt ist bzw. wird. Die Aufnahme 4.12 ist durch einen inneren zylindrischen Ringsteg 4.13 des Flansches 4 definiert. Der Anschlussstutzen 9.5 weist an seiner Außenseite parallel zueinander umlaufende Rippen oder Ringnuten 9.6 auf, in die beispielsweise ein Dichtring (O-Ring) eingesetzt werden kann. Am oberen Ende der Aufnahme 4.12 ist ein umlaufender, radial nach innen vorstehender Vorsprung 4.14 ausgebildet, der als axialer Anschlag für den Anschlussstutzen 9.5 dient (vgl. Fig. 9 und 12).To connect the flange 4 and the drain housing 9, the flange 4 has a cylindrical receptacle 4.12 into which a cylindrical connection piece 9.5 formed on the drain housing 9 is or will be inserted. The receptacle 4.12 is defined by an inner cylindrical annular web 4.13 of the flange 4. The connection piece 9.5 has on its outside parallel to one another circumferential ribs or annular grooves 9.6, into which, for example, a sealing ring (O-ring) can be inserted. At the upper end of the receptacle 4.12 a circumferential, radially inwardly protruding projection 4.14 is formed, which serves as an axial stop for the connection piece 9.5 (cf. Fig. 9 and 12th ).
  • Des Weiteren ist zur Verbindung von Flansch 4 und Ablaufgehäuse 9 ein Schraubflansch 21 vorgesehen, mittels dem die Einlauffläche 4.2 des Flansches 4 mit dem Ablaufgehäuse 9 verbunden ist bzw. wird. Hierzu weist der Anschlussstutzen 9.5 des Ablaufgehäuses 9 ein Innengewinde 9.7 auf, in welches der Schraubflansch 21 eingeschraubt wird. An der Einlauffläche 4.2 ist ein ringförmiger Absatz 4.21 zur formschlüssigen Aufnahme des Flanschabschnitts 21.1 des Schraubflansches 21 ausgebildet.Furthermore, a screw flange 21 is provided for connecting the flange 4 and the drain housing 9, by means of which the inlet surface 4.2 of the flange 4 is or will be connected to the drain housing 9. For this purpose, the connection piece 9.5 of the drain housing 9 has an internal thread 9.7 into which the screw flange 21 is screwed. An annular shoulder 4.21 for the form-fitting reception of the flange section 21.1 of the screw flange 21 is formed on the inlet surface 4.2.
  • Der Schraubflansch 21 ist mit Griffelementen 21.2 versehen. Die Griffelemente 21.2 ermöglichen ein werkzeugloses Einschrauben der Schraubflansches 21 in das an der Einlauföffnung 6 des Ablaufgehäuses 9 ausgebildete Innengewinde 9.7. Die Griffelemente 21.2 sind beispielsweise in Form von Rippen ausgebildet und an der Innenseite des Schraubflansches 21 angeordnet. Vorzugsweise stehen die Rippen 21.2 radial von der Innenseite des Schraubflansches 21 ab und weisen Stirnkanten auf, die vom oberen Ende der jeweiligen Rippe 21.2 aus in Richtung der Mittelachse des Schraubflansches 21 bogenförmig nach unten verlaufen.The screw flange 21 is provided with grip elements 21.2. The grip elements 21.2 enable the screw flange 21 to be screwed into the internal thread 9.7 formed on the inlet opening 6 of the drain housing 9 without tools. The grip elements 21.2 are designed, for example, in the form of ribs and are arranged on the inside of the screw flange 21. The ribs 21.2 preferably protrude radially from the inside of the screw flange 21 and have end edges which extend arcuately downward from the upper end of the respective rib 21.2 in the direction of the central axis of the screw flange 21.
  • Die Abmessungen der Ablauföffnung 2, der Abdeckhaube 10, insbesondere der Dekorplatte 10.1, des Einlaufspaltes 11.1 sowie die Spaltbreite entsprechen den oben mit Bezug auf die in den Figuren 1 bis 5 gezeigten Ausführungsbeispiele angegebenen Abmessungen, so dass zur Vermeidung von Wiederholungen auf die voranstehende Beschreibung verwiesen wird.The dimensions of the drain opening 2, the cover hood 10, in particular the decorative plate 10.1, the inlet gap 11.1 and the gap width correspond to the above with reference to the in the Figures 1 to 5 Embodiments shown specified dimensions, so that to avoid repetition, reference is made to the preceding description.
  • Entsprechendes gilt hinsichtlich der S-förmigen oder wellenförmigen Ausgestaltung des Ablaufkanals 9.2 des Ablaufgehäuses 9. Das Ablaufgehäuse 9 ist im Wesentlichen aus einem Gehäuseunterteil 9' und einem Gehäuseoberteil 9" zusammengesetzt, die miteinander verklebt oder verschweißt sind bzw. werden (vgl. Fig. 12).The same applies to the S-shaped or wave-shaped design of the drain channel 9.2 of the drain housing 9. The drain housing 9 is essentially composed of a lower housing part 9 'and an upper housing part 9 ″, which are or will be glued or welded to one another (cf. Fig. 12 ).
  • Das in den Figuren 13 bis 18 dargestellte Ausführungsbeispiel unterscheidet sich von dem in den Figuren 6 bis 12 gezeigten Ausführungsbeispiel in der Verbindung von Flansch 4 und Ablaufgehäuse 9. Ähnlich dem in den Figuren 1 bis 5 gezeigten Ausführungsbeispiel sind auch bei dem in den Figuren 7 bis 18 gezeigten Ausführungsbeispiel Gewindehülsen 15 in der Wandung des topfförmigen Gehäuseabschnitts 9.1 integriert, in die Befestigungsschrauben 23 eingedreht werden.That in the Figures 13 to 18 The illustrated embodiment differs from that in the Figures 6 to 12 embodiment shown in the connection of flange 4 and drain housing 9. Similar to that in FIGS Figures 1 to 5 The embodiment shown are also in the Figures 7 to 18 The embodiment shown, threaded sleeves 15 integrated in the wall of the cup-shaped housing section 9.1, into which fastening screws 23 are screwed.
  • Die Befestigungsschrauben 23 werden mit einem Befestigungsflansch 24 kombiniert, der Befestigungslöcher zum Einstecken der Befestigungsschrauben 23 aufweist. Die Befestigungslöcher sind beispielsweise in radial nach innen vorstehenden Ohren 24.2 des Befestigungsflansches 24 vorgesehen, der vorzugsweise aus Edelstahl gefertigt ist. Bei den Befestigungsschrauben 23 handelt es sich um Senkkopfschrauben. Dementsprechend sind die Befestigungslöcher des Befestigungsflansches 24 im Wesentlichen konisch ausgebildet.The fastening screws 23 are combined with a fastening flange 24 which has fastening holes for inserting the fastening screws 23. The fastening holes are provided, for example, in radially inwardly projecting ears 24.2 of the fastening flange 24, which is preferably made of stainless steel. The fastening screws 23 are countersunk head screws. Accordingly, the fastening holes of the fastening flange 24 are essentially conical.
  • Der topfförmige Gehäuseabschnitt 9.1 des Ablaufgehäuses weist an seiner Oberseite wiederum eine ringförmige Anschlussfläche 9.5', auf der ein aus Elastomer hergestellter Dichtungsring 17 liegt. Der Flansch 4 weist an seiner Unterseite eine dem Dichtungsring 17 zugewandte Anlagefläche 4.6' auf. Die Anlagefläche 4.6' kann im Wesentlichen glatt oder in Form einer Rippenstruktur, beispielsweise einer Rippenstruktur 4.6 gemäß Fig. la, ausgebildet sein.The pot-shaped housing section 9.1 of the drain housing again has an annular connection surface 9.5 'on its upper side, on which a sealing ring 17 made of elastomer lies. On its underside, the flange 4 has a contact surface 4.6 ′ facing the sealing ring 17. The contact surface 4.6 'can be designed to be essentially smooth or in the form of a rib structure, for example a rib structure 4.6 according to FIG.
  • An der Einlauffläche 4.2 des Flansches 4 ist ähnlich wie bei dem Ausführungsbeispiel gemäß den Fig. 9 und 12 ein ringförmiger Absatz 4.21 zur formschlüssigen Aufnahme eines Flanschabschnitts 24.1 des Befestigungsflansches 24 ausgebildet.At the inlet surface 4.2 of the flange 4 is similar to the embodiment according to FIG Fig. 9 and 12th an annular shoulder 4.21 is designed to receive a flange section 24.1 of the fastening flange 24 in a form-fitting manner.
  • Die Abdeckhaube 10 ist an ihrer Unterseite wiederum mit Abstandhaltern 12 versehen, mit denen sie auf der Einlauffläche 4.2 des Flansches aufliegt. Die Abstandhalter 12 sind rippen- oder stegförmig ausgeführt und stehen über die Außenkante der Abdeckhaube 10 hinaus vor. Zumindest einige der Abstandhalter 12 stoßen mit ihren äußeren Stirnseiten 12.1 an den umlaufenden Absatz bzw. die umlaufende Wandung 4.9 des Flansches. Die Abstandhalter 12 sind beispielsweise derart ausgebildet, dass ihre radial über die Außenkante des Trägers 10.2 der Dekorplatte 10.1 der Abdeckhaube hinaus vorstehenden Enden zur äußeren Stirnseite 12.1 hin eine stufenförmig reduzierte Höhe aufweisen. Im Unterschied zu dem in den Figuren 6 bis 12 gezeigten Beispiel sind die Abstandhalter 12 gemäß Fig. 18 breiter und definieren eine vergleichsweise grobe sternförmige Speichenstruktur mit größeren Ausnehmungen zwischen den Speichen oder Abstandhaltern 12.The cover 10 is in turn provided on its underside with spacers 12 with which it rests on the inlet surface 4.2 of the flange. The spacers 12 are rib-shaped or web-shaped and protrude beyond the outer edge of the cover hood 10. At least some of the spacers 12 abut with their outer end faces 12.1 on the circumferential shoulder or the circumferential wall 4.9 of the flange. The spacers 12 are designed, for example, in such a way that their ends protruding radially beyond the outer edge of the carrier 10.2 of the decorative panel 10.1 of the cover hood have a stepped reduced height towards the outer end face 12.1. In contrast to that in the Figures 6 to 12 The example shown are the spacers 12 according to Fig. 18 wider and define a comparatively coarse star-shaped spoke structure with larger recesses between the spokes or spacers 12.
  • Die Figuren 15, 16 und 18 zeigen, dass die umlaufende innere Wandung 4.9 des Flansches eine Vielzahl von Vorsprüngen 4.10 aufweist, und dass die Abstandhalter 12 in von den Vorsprüngen 4.10 begrenzte Ausnehmungen 4.11 eingreifen. Durch diesen Formschluss wird ein Drehen der Abdeckhaube 10 um eine vertikale Achse relativ zu dem Flansch 4 verhindert oder gesperrt.The Figures 15 , 16 and 18th show that the circumferential inner wall 4.9 of the flange has a plurality of projections 4.10, and that the spacers 12 engage in recesses 4.11 delimited by the projections 4.10. This form fit prevents or locks the cover 10 from rotating about a vertical axis relative to the flange 4.
  • Die Abmessungen der Ablauföffnung 2, der Abdeckhaube 10, der Dekorplatte 10.1, des Einlaufspaltes 11.1 sowie die Spaltbreite entsprechen bei dem in den Figuren 13 bis 18 gezeigten Ausführungsbeispiel ebenfalls den oben bereits mit Bezug auf die anderen Ausführungsbeispiele angegebenen Abmessungen, so dass zur Vermeidung von Wiederholungen insbesondere auf die Beschreibung der Figuren 1 bis 5 verwiesen wird.The dimensions of the drain opening 2, the cover 10, the decorative plate 10.1, the inlet gap 11.1 and the gap width correspond to the in the Figures 13 to 18 The exemplary embodiment shown also has the dimensions already specified above with reference to the other exemplary embodiments, so that in order to avoid repetition, in particular, refer to the description of the Figures 1 to 5 is referred.
  • Gleiches gilt hinsichtlich der S-förmigen oder wellenförmigen Ausgestaltung des Ablaufkanals 9.2 des Ablaufgehäuses 9 sowie hinsichtlich des Aufbaus des Ablaufgehäuses 9 aus einem Gehäuseunterteil 9' und einem Gehäuseoberteil 9", die miteinander verklebt oder verschweißt sind bzw. werden.The same applies to the S-shaped or wave-shaped design of the drain channel 9.2 of the drain housing 9 and to the structure of the drain housing 9 from a lower housing part 9 'and an upper housing part 9 ″, which are or will be glued or welded to one another.
  • Die Ausführung der Erfindung ist nicht auf die in der Zeichnung dargestellten Ausführungsbeispiele beschränkt. Vielmehr sind zahlreiche Varianten möglich, die auch bei einer von den gezeigten Beispielen abweichenden Ausführung von der in den beigefügten Ansprüchen angegebenen Erfindung Gebrauch machen. So können beispielsweise die Ablauföffnung 2 der Duschtasse D sowie die Abdeckhaube 10 auch rechteckig, insbesondere quadratisch, oder oval ausgebildet sein.The implementation of the invention is not limited to the exemplary embodiments shown in the drawing. Rather, numerous variants are possible which make use of the invention specified in the appended claims even in an embodiment that deviates from the examples shown. For example, the drain opening 2 of the shower tray D and the cover hood 10 can also be rectangular, in particular square, or oval.

Claims (15)

  1. Sanitäre Wanne (D), insbesondere Duschtasse, vorzugsweise aus Stahl-Email, mit einem Boden (1),
    mit einer in dem Boden (1) ausgebildeten Ablauföffnung (2) und
    mit einem separat zu der Wanne hergestellten, ringförmigen Flansch (4), der eine Anschlussfläche (4.1) definiert und an der Unterseite des Bodens (1) der Wanne (D) angeordnet ist und die Ablauföffnung (2) umgibt,
    dadurch gekennzeichnet, dass
    der Flansch (4) ohne ein an der Oberseite des Bodens (1) der Wanne (D) anliegendes Verbindungsgegenstück mit der Unterseite der Wanne (D) flüssigkeitsdicht verbunden ist, und
    dass der Flansch (4) mit einem Ablaufgehäuse (9) einer Ablaufarmatur (5) verbunden ist oder für eine lösbare Verbindung mit einem Ablaufgehäuse (9) einer Ablaufarmatur (5) hergerichtet ist.
    Sanitary tub (D), in particular shower tray, preferably made of steel enamel, with a base (1),
    with a drain opening (2) formed in the base (1) and
    with an annular flange (4) produced separately from the tub, which defines a connection surface (4.1) and is arranged on the underside of the bottom (1) of the tub (D) and surrounds the drainage opening (2),
    characterized in that
    the flange (4) is connected in a liquid-tight manner to the underside of the trough (D) without a connection counterpart resting on the top of the bottom (1) of the trough (D), and
    that the flange (4) is connected to a drain housing (9) of a drain fitting (5) or is prepared for a detachable connection to a drain housing (9) of a drain fitting (5).
  2. Wanne nach Anspruch 1,
    dadurch gekennzeichnet, dass die Wanne (D) in einem die Ablauföffnung (2) ringförmig umgebenden Randbereich (3), der sich ausgehend von der Ablauföffnung (2) von dieser weg erstreckt, keine umlaufende Prägung aufweist, wobei dieser Randbereich (3) eine umlaufende oder radiale Randbreite im Bereich von 10 mm bis 80 mm, vorzugsweise im Bereich von 50 mm bis 80 mm aufweist.
    Tub according to claim 1,
    characterized in that the tub (D) has no circumferential embossing in an edge region (3) surrounding the drain opening (2) in a ring shape and extending away from the drain opening (2), this edge region (3) having a circumferential embossing or radial edge width in the range from 10 mm to 80 mm, preferably in the range from 50 mm to 80 mm.
  3. Wanne nach Anspruch 1 oder 2,
    dadurch gekennzeichnet, dass der Flansch (4) formschlüssig, stoffschlüssig oder kraftschlüssig mit der Wanne (D) verbunden ist.
    Tub according to claim 1 or 2,
    characterized in that the flange (4) is connected to the tub (D) in a form-fitting, material-fitting or force-fitting manner.
  4. Wanne nach einem der Ansprüche 1 bis 3,
    dadurch gekennzeichnet, dass der Flansch (4) an seiner Anschlussfläche (4.1) mit der Unterseite der Wanne (D) verklebt ist.
    Tub according to one of Claims 1 to 3,
    characterized in that the flange (4) is glued to its connection surface (4.1) with the underside of the trough (D).
  5. Wanne nach einem der Ansprüche 1 bis 4,
    dadurch gekennzeichnet, dass die Unterseite des Bodens (1) mit stift- oder bolzenförmigen Befestigungsmitteln (20) versehen ist, wobei der Flansch (4) im Bereich seiner Anschlussfläche (4.1) eine Mehrzahl von Durchgangslöchern (4.7) zur Aufnahme der Befestigungsmittel (20) aufweist, wobei die Befestigungsmittel (20) vorzugsweise als mit der Unterseite des Bodens (1) verbundene Schraubbolzen ausgeführt sind.
    Tub according to one of Claims 1 to 4,
    characterized in that the underside of the base (1) is provided with pin-shaped or bolt-shaped fastening means (20), the flange (4) having a plurality of through holes (4.7) for receiving the fastening means (20) in the region of its connection surface (4.1) comprises, wherein the fastening means (20) are preferably designed as screw bolts connected to the underside of the base (1).
  6. Wanne nach einem der Ansprüche 1 bis 5,
    dadurch gekennzeichnet, dass die Ablauföffnung (2) durch eine Lochkante (2.1) begrenzt ist, die einen Kantenradius im Bereich von 0,25 mm bis 2,5 mm, vorzugsweise im Bereich von 1,0 mm bis 2,0 mm aufweist.
    Tub according to one of Claims 1 to 5,
    characterized in that the drain opening (2) is delimited by a perforated edge (2.1) which has an edge radius in the range from 0.25 mm to 2.5 mm, preferably in the range from 1.0 mm to 2.0 mm.
  7. Wanne nach einem der Ansprüche 1 bis 6,
    dadurch gekennzeichnet, dass die Ablauföffnung (2) mit einer Abdeckhaube (10) versehen ist, die mit der Ablauföffnung (2) einen umlaufenden Einlaufspalt (11.1) begrenzt, wobei die Oberseite der Abdeckhaube (10) flächenbündig zu der Oberseite eines oder des die Ablauföffnung (2) ringförmig umgebenden Randbereichs (3) der Wanne (D) liegt, wobei der Einlaufspalt (11.1) vorzugsweise eine Spaltbreite im Bereich von 1,0 bis 8 mm, beispielsweise im Bereich von 1,5 mm bis 4 mm, besonders bevorzugt im Bereich von 1,5 mm bis 2,5 mm aufweist.
    Tub according to one of Claims 1 to 6,
    characterized in that the drain opening (2) is provided with a cover (10) which, with the drain opening (2), delimits a circumferential inlet gap (11.1), the top of the cover (10) being flush with the top of one or the drain opening (2) annularly surrounding edge region (3) of the trough (D), the inlet gap (11.1) preferably having a gap width in the range from 1.0 to 8 mm, for example in the range from 1.5 mm to 4 mm, particularly preferably in Has a range of 1.5 mm to 2.5 mm.
  8. Wanne nach den Ansprüchen 6 und 7,
    dadurch gekennzeichnet, dass die Abdeckhaube (10) eine Haubenkante (10.4) definiert, wobei die Abdeckhaube (10) derart angeordnet ist, dass die Lochkante (2.1) der Ablauföffnung (2) und die Haubenkante (10.4) der Abdeckhaube (10) unter Begrenzung des Einlaufspaltes (11.1) Stoß an Stoß liegen.
    Tub according to claims 6 and 7,
    characterized in that the cover hood (10) defines a hood edge (10.4), the cover hood (10) being arranged in such a way that the perforated edge (2.1) of the drain opening (2) and the hood edge (10.4) of the cover hood (10) under the delimitation of the inlet gap (11.1) are butted against each other.
  9. Wanne nach Anspruch 7 oder 8,
    dadurch gekennzeichnet, dass der umlaufende Einlaufspalt (11.1) eine Einlaufquerschnittsfläche im Bereich von 1500 mm2 bis 3500 mm2, vorzugsweise im Bereich von 1500 mm2 bis 3000 mm2, besonders bevorzugt im Bereich von 1200 mm2 bis 2500 mm2, insbesondere im Bereich von 1200 mm2 bis 2000 mm2 aufweist.
    Tub according to claim 7 or 8,
    characterized in that the circumferential inlet gap (11.1) has an inlet cross-sectional area in the range from 1500 mm 2 to 3500 mm 2 , preferably in the range from 1500 mm 2 to 3000 mm 2 , particularly preferably in the range from 1200 mm 2 to 2500 mm 2 , in particular in Has a range of 1200 mm 2 to 2000 mm 2 .
  10. Wanne nach einem der Ansprüche 7 bis 9,
    dadurch gekennzeichnet, dass die Abdeckhaube (10) an ihrer Unterseite Abstandhalter (12) aufweist, mit denen sie auf einer relativ zu der Anschlussfläche (4.1) des Flansches (4) tieferliegenden Einlauffläche (4.2) des Flansches (4) aufliegt.
    Tub according to one of Claims 7 to 9,
    characterized in that the cover (10) has spacers (12) on its underside, with which it rests on an inlet surface (4.2) of the flange (4) which is lower relative to the connection surface (4.1) of the flange (4).
  11. Wanne nach Anspruch 10,
    dadurch gekennzeichnet, dass der Flansch (4) eine Vielzahl von Vorsprüngen (4.10) aufweist, wobei die Abstandhalter (12) in von den Vorsprüngen (4.10) begrenzte Ausnehmungen (4.11) eingreifen.
    Tub according to claim 10,
    characterized in that the flange (4) has a plurality of projections (4.10), the spacers (12) engaging in recesses (4.11) delimited by the projections (4.10).
  12. Wanne nach Anspruch 10,
    dadurch gekennzeichnet, dass die Einlauffläche (4.2) nach außen durch einen umlaufenden Absatz oder eine umlaufende innere Wandung (4.9) begrenzt ist, wobei der Absatz oder die Wandung (4.9) eine Vielzahl von Vorsprüngen (4.10) aufweist, und wobei die Abstandhalter (12) in von den Vorsprüngen (4.10) begrenzte Ausnehmungen (4.11) eingreifen.
    Tub according to claim 10,
    characterized in that the inlet surface (4.2) is delimited to the outside by a circumferential shoulder or a circumferential inner wall (4.9), the shoulder or the wall (4.9) having a plurality of projections (4.10), and the spacers (12 ) engage in recesses (4.11) delimited by the projections (4.10).
  13. Wanne nach einem der Ansprüche 7 bis 12,
    dadurch gekennzeichnet, dass der Flansch (4) ein horizontales Außenmaß (A1) aufweist, welches größer ist als ein relativ zu dem Außenmaß (A1) des Flansches (4) gleichgerichtetes, horizontales Außenmaß (A2) der Abdeckhaube (10), wobei das horizontale Außenmaß (A1) des Flansches (4) vorzugsweise um mindestens 5%, beispielsweise um mindestens 10%, besonders bevorzugt um mindestens 15% größer ist als ein relativ zu dem Außenmaß (A1) des Flansches (4) gleichgerichtete, horizontale Außenmaß (A2) der Abdeckhaube (10).
    Tub according to one of Claims 7 to 12,
    characterized in that the flange (4) has a horizontal external dimension (A1) which is greater than a relative to the external dimension (A1) of the flange (4) rectified, horizontal outer dimension (A2) of the cover hood (10), the horizontal outer dimension (A1) of the flange (4) preferably being at least 5%, for example at least 10%, particularly preferably at least 15% greater than a relative to the outer dimension (A1) of the flange (4), horizontal outer dimension (A2) of the cover hood (10) that is in the same direction.
  14. Wanne nach einem der Ansprüche 1 bis 13,
    dadurch gekennzeichnet, dass die Ablauföffnung (2) einen Innendurchmesser von mindestens 130 mm, vorzugsweise mindestens 150 mm, besonders bevorzugt mindestens 180 mm, insbesondere mindestens 200 mm aufweist.
    Tub according to one of Claims 1 to 13,
    characterized in that the drain opening (2) has an inside diameter of at least 130 mm, preferably at least 150 mm, particularly preferably at least 180 mm, in particular at least 200 mm.
  15. Wanne nach einem der Ansprüche 1 bis 14,
    dadurch gekennzeichnet, dass an der Unterseite des Flansches (4) eine oder mehrere Aufnahmen (4.85) zur Anbindung eines oder mehrerer Stellfüße ausgebildet sind.
    Tub according to one of Claims 1 to 14,
    characterized in that one or more receptacles (4.85) for connecting one or more adjustable feet are formed on the underside of the flange (4).
EP20213057.1A 2019-12-20 2020-12-10 Bathroom fitting, in particular shower tray Pending EP3839158A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102019135423.4A DE102019135423A1 (en) 2019-12-20 2019-12-20 Sanitary tubs, especially shower trays

Publications (1)

Publication Number Publication Date
EP3839158A1 true EP3839158A1 (en) 2021-06-23

Family

ID=73793051

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP20213057.1A Pending EP3839158A1 (en) 2019-12-20 2020-12-10 Bathroom fitting, in particular shower tray

Country Status (2)

Country Link
EP (1) EP3839158A1 (en)
DE (1) DE102019135423A1 (en)

Citations (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB1300065A (en) * 1969-11-21 1972-12-20 Easiclene Domestic Equipment L Improvements relating to sinks
DE102006030481A1 (en) 2006-07-01 2008-01-10 Bette Gmbh & Co. Kg Shower tray made from sheet metal comprises a run-off opening arranged in the center of the tray base which rises from the opening to the edge and continuously forms a horizontal tray region
WO2010083568A2 (en) * 2009-01-22 2010-07-29 William Francis Swanston Weir grate
DE102012215764A1 (en) * 2012-09-05 2014-03-06 Blanco Gmbh + Co Kg Sieve element for drain of basin, particularly for retaining coarse dirt, has base body with sieve opening and multi-part handle, where handle has handle upper part and handle lower part that is connected with handle upper part
DE102012215761A1 (en) * 2012-09-05 2014-03-06 Blanco Gmbh + Co Kg Drain fitting and method for arranging a waste set on a drain flange of a basin
DE202018104241U1 (en) * 2018-07-24 2019-10-25 Viega Technology Gmbh & Co. Kg Drain hood for a waste set for baths and / or shower trays

Family Cites Families (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR1035381A (en) * 1951-04-13 1953-08-24 Shower tray
WO2007033949A1 (en) * 2005-09-19 2007-03-29 Illbruck Sanitärtechnik GmbH Shower-floor element made of a rigid foam
DE202014101176U1 (en) * 2014-03-14 2015-06-17 Viega Gmbh & Co. Kg Drain fitting for a floor drainage channel and floor drainage channel with such a drain fitting

Patent Citations (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB1300065A (en) * 1969-11-21 1972-12-20 Easiclene Domestic Equipment L Improvements relating to sinks
DE102006030481A1 (en) 2006-07-01 2008-01-10 Bette Gmbh & Co. Kg Shower tray made from sheet metal comprises a run-off opening arranged in the center of the tray base which rises from the opening to the edge and continuously forms a horizontal tray region
WO2010083568A2 (en) * 2009-01-22 2010-07-29 William Francis Swanston Weir grate
DE102012215764A1 (en) * 2012-09-05 2014-03-06 Blanco Gmbh + Co Kg Sieve element for drain of basin, particularly for retaining coarse dirt, has base body with sieve opening and multi-part handle, where handle has handle upper part and handle lower part that is connected with handle upper part
DE102012215761A1 (en) * 2012-09-05 2014-03-06 Blanco Gmbh + Co Kg Drain fitting and method for arranging a waste set on a drain flange of a basin
DE202018104241U1 (en) * 2018-07-24 2019-10-25 Viega Technology Gmbh & Co. Kg Drain hood for a waste set for baths and / or shower trays

Also Published As

Publication number Publication date
DE102019135423A1 (en) 2021-06-24

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP2423394B1 (en) Drainage channel for showers flush with the floor
EP2108751B1 (en) Drainage fitting for bath or shower basin with floor inlet
EP1697596B1 (en) Sink
EP1785534B1 (en) Floor drain
EP2808457A2 (en) Water draining device for a sanitary installation, such as a shower basin that is level with the floor
DE4201203A1 (en) TAP SPOUT
DE102016103064A1 (en) Sanitary bath arrangement
EP2479353B1 (en) Sanitary basin
EP3599315A1 (en) Drain cover for a drainage fitting for bath and/or shower trays
EP1245741A2 (en) Sanitary fitting
DE102011000676A1 (en) Sanitary bathtub has valve element with seal which cooperates with valve seat at clamping ring of drain unit, and holding portion above clamping ring, which comprises lateral inflow portion to which cover is attached
EP2083125A2 (en) Drain fittings, in particular for showers or bathtubs
EP3366852B1 (en) Device for floor drain in the floor of a room
EP3839158A1 (en) Bathroom fitting, in particular shower tray
EP3839157A1 (en) Drain fitting for a sanitary tub or shower tray
DE202011105625U1 (en) Sink, in particular kitchen sink
DE102008036900B3 (en) Overflow assembly for placement at an overflow opening
EP2703573B1 (en) Floor drain and sanitary tub or shower tray with such a floor drain
EP1783285B1 (en) Adjustable floor drain for sanitairy units
DE202010000963U1 (en) Shower drain arrangement
EP2735661A1 (en) Sanitary basin
EP1967664A2 (en) Two-part wash basin
EP3406810B1 (en) Sink with an outflow opening and an outflow module
DE102019132270B3 (en) Sanitary tub
EP3354808B1 (en) Outlet device with actuatable drain plug

Legal Events

Date Code Title Description
PUAI Public reference made under article 153(3) epc to a published international application that has entered the european phase

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009012

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: THE APPLICATION HAS BEEN PUBLISHED

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): AL AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HR HU IE IS IT LI LT LU LV MC MK MT NL NO PL PT RO RS SE SI SK SM TR

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: REQUEST FOR EXAMINATION WAS MADE

17P Request for examination filed

Effective date: 20210701

RBV Designated contracting states (corrected)

Designated state(s): AL AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HR HU IE IS IT LI LT LU LV MC MK MT NL NO PL PT RO RS SE SI SK SM TR